Aufrufe
vor 1 Jahr

17.06.17 Lindauer Bürgerzeitung

26 17. Juni 2017 · BZ

26 17. Juni 2017 · BZ Ausgabe KW 24/17 LINDAUER RÜCKBLICK Kinderfußballtag an der Grundschule Lindau-Aeschach Einen ganz besondere Sportunterricht durften die Erst- und Zweitklässler der Grundschule Lindau-Aeschach erleben. In zwei Gruppen zu je 30 Kindern trainierten sie zwei Stunden lang mit Günter Rommel, einem Profifußballtrainer der Fußballschule „Goal“ aus Stuttgart. Der Kinderfußballtag wurde finanziert von mehreren Sponsoren aus der Region, organisiert durch die Firma Future Sport. „Fußballtraining verlangt Kraft und Disziplin, macht aber auch richtig Spaß und hilft die soziale Kompetenz zu stärken!“, erklärte der Trainer den Kindern und vermittelte ihnen auf spielerische Art die Grundfertigkeiten des Fußballs. BZ-Foto: FE Lions Club engagiert sich für Kinder Über ein Treuhandkonto „Junge Löwen“ konnte in den vergangenen Jahren vielen Kindern im Landkreis Lindau schnell und unbürokratisch geholfen werden. In diesem Jahr spendet der Lions Club Lindau 3.000 Euro. Landrat Elmar Stegmann hat den Scheck entgegen genommen. Im Bild (von links) Jugendamtsleiter Jürgen Kopfsguter, Landrat Elmar Stegmann, der Präsident des Lions Clubs, Dr. Hans Jörg Schmeisser, und Vanessa Kolb vom Fachbereich Jugend und Familie beim Jugendamt am Landratsamt Lindau, wo das Treuhandkonto verwaltet wird. BZ-Foto: LRA Li Mercedes Cabrio von Familie Biesinger gewinnt die Wahl Bei traumhaftem Sommerwetter fanden die 2. Lindau Classic Days, organisiert von Andrea Stölzle von „Kurvenreich“, am Lindauer Hafen statt. Auf dem Programm des exklusiven Charity-Wochenendes für Freunde der mobilen Klassik standen eine Genussrallye ins idyllische Allgäu, eine Party mit Jazz und Schlemmereien sowie ein Charity-Oldtimerbrunch, dessen Erlös für karitative Zwecke gespendet wird. Das schönste der schönen Fahrzeuge , von denen keines jünger als Baujahr 1986 war, wurde gewählt und von der Veranstalterin und Prof. Mang prämiert: Es war das Mercedes 220 C Cabrio, Baujahr 1957, von Familie Biesinger aus Lindau. BZ-Foto: GH Ferienbetreuung von Kinderschutzbund und Stadt Lausche dem Herzschlag deiner Seele und bewege was (dich) bewegt. Dieses Jahesmotto setzte der Kinderschutzbund gemeinsam mit der Stadt in den Pfingstferien in vielen Aktionen bei der Betreuung von Grundschülern fort. Auch wenn der Start in die Ferien durch Regen ins Wasser fiel, so kamen die Kinder u.a. im Wald auf dem Trimmdich-Pfad in Dunkelbuch auf ihre Kosten. „Bewegtes Landleben“ - so war der Ausflug zum Bauernhof von Willi Schoch betitelt. Ein gerade geborenes Kälbchen war der Star des Vormittags, bei dem die Kinder einen Einblick in die Arbeit in einem Kuhstall bekamen. BZ-Foto: RK Anwälte der Natur ausgezeichnet Das Engagement der 42 Gebietsbetreuer in Bayern ist ein unverzichtbarer Pfeiler im Naturschutz. Das betonte der Amtschef im Bayerischen Umweltministerium, Dr. Christian Barth, anlässlich der Auszeichnung der Gebietsbetreuung als internationales UN-Dekade-Projekt. Im Landkreis Lindau ist Gebietsbetreuerin Isolde Miller unter Trägerschaft des Bundes Naturschutz seit 2003 unterwegs. Sie kümmert sich z.B. um den Schutz der Strandrasenarten am Bodensee, hat die Renaturierung des Hagspielmoores organisiert und setzt sich für die Tobelwälder des Westallgäus ein. BZ-Foto: Privat Nach 41 Jahren Spiel mit dem Glück ist Schluss „Rien ne va plus – nichts geht mehr”, wie oft hat Harald Neuburger diesen Satz wohl gesagt? Wie oft hat er die Kugel in den Roulettekessel geworfen? Wie oft hat er Menschen gewinnen und auch verlieren sehen? Jubeln oder weinen? Er weiß es nicht. Viele Emotionen habe er miterlebt bei seiner spannenden und anspruchsvollen Arbeit, die ihm in all den Jahren sehr viel Spaß gemacht habe. Der Technische Leiter der Spielbank Lindau hatte am 6. Juni nach 41 Jahren Spiel mit dem Glück seinen letzten Arbeitstag. Spielbankdirektor Nikolaus Bartl (re.) verabschiedete ihn in den verdienten Ruhestand. BZ-Foto: SD

GESUND LEBEN 17. Juni 2017 · BZ Ausgabe KW 24/17 27 Jeder Atemzug ist wie ein Tag am Meer Salzgrotte Lindau Familie Everwin verabschiedet sich und übergibt zum 1. Juli an Heidelinde Thurnher Der Mensch kann ohne Gold, aber nicht ohne Salz leben. Eine Weisheit, die das Leben von Erika und Hans-Peter Everwin auf besondere Weise beeinflusste. Sie eröffneten 2012 in Lindau eine Salzgrotte. Jetzt möchten sie ihren Ruhestand genießen und freuen sich, mit Heidelinde Thurnher eine würdige Nachfolgerin gefunden zu haben. Am 1. Juli übergibt Familie Everwin ihr Geschäft und lädt gemeinsam mit Heidelinde Thurnher am Wochenende 1. und 2. Juli jeweils von 10 bis 18 Uhr zu einem „Tag der offenen Tür“ ein. EXPERTEN TIPP Am Freitag, 14. Juli, sind um 17.30 Uhr alle interessierten oder von Parodontitis betroffenen Patienten zu einem Vortrag von Professor Ulrich Schlagenhauf, Universität Würzburg, Leiter der Abteilung für Parodontologie an der Zahnklinik, eingeladen. Professor Schlagenhauf wird in seinem Vortrag die Zusammenhänge zwischen dem Immunsystem – in hohem Maße bestimmt durch die Mikrobiologie in unserem Darm – und der Zahngesundheit erklären. Dabei wird auch deutlich, warum bei manchen Menschen gute Mundhygiene mit Zahnbürste und Zahnpasta nicht ausreicht, also trotzdem Karies und Parodontitis (oft falsch als Parodontose bezeichnet) entsteht. Heidelinde Thurnher freut sich schon sehr auf ihre neue Aufgabe. Sie übernimmt mit der Lindauer Salzgrotte ein hervorragend eingeführtes Angebot und wird dieses weiterführen. In der Salzgrotte werden zwei Behandlungsformen angeboten: Die klassische dauert 45 Minuten. Dabei entspannt man auf Liegestühlen. Für Kinder werden separate Sitzungen angeboten. In der Vernebelungskammer ist die Salzdosierung sehr viel höher. Ein Aufenthalt dauert hier nur 20 Minuten. Sie kann täglich auch mit Kindern jeden Alters genutzt werden. An jedem ersten und dritten Freitag im Monat (plus Zusatztermine auf Anfrage) werden um 17.45 Uhr Klangmeditationen angeboten. Auf Gäste, die am Wochenende der Geschäftsübergabe zum „Tag der offenen Tür“ kommen, wartet eine besondere Überraschung. Sie erhalten beim Kauf einer Zehnerkarte einen Gutschein für eine Gratissitzung in der Salzgrotte. In der Lindauer Salzgrotte wurden 20 Tonnen Salz verbaut. Die Wände sind mit Kristallsalzsteinen bedeckt. Diese stammen aus 400 bis 600 Meter tiefen Minen in Pakistan, die an den Ausläufern des Himalaya liegen. Das Kristallsalz enthält 82 Spurenelemente und Minerali- Parodontitis und Ernährung Wesentlichen Einfluss hierbei hat die genetische Disposition des einzelnen Patienten und das durch die Darmflora bestimmte Immunsystem. Wie sich dieses durch besondere Ernährungsergänzung mit speziellen Probiotika und grünen Smoothies als Zusatz zu einer ausreichend guten Mundhygiene positiv beeinflussen lässt, erfährt man in diesem auf wissenschaftlicher Basis aber für Patienten verständlichen Vortrag von Professor Schlagenhauf. Mit dieser ersten kostenlosen Veranstaltung unter dem Motto „Informierte Patienten für eine Dr. Volker Scholz Erika Everwin (re.) übergibt nach fünf Jahren die Salzgrotte in Lindau zum 1. Juli an Heidelinde Thurnher. Anlässlich der Übergabe laden die beiden Damen am Wochenende 1. und 2. Juli jeweils von 10 bis 18 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ mit einem ganz besonderen Angebot ein. BZ-Fotos: GH Sanfte Zahnheilkunde“ möchten wir künftig in unregelmäßigen Abständen Patienten in ihrer Bemühung um die Gesundheit und moderne Möglichkeiten einer Sanften Zahnheilkunde unterstützen. Die Teilnahme am Vortrag am 14.7. in Lindau ist kostenlos für alle, die sich bis spätestens 12. Juli 2017 per E-Mail unter info@sanfte-zahnheilkunde.de oder Tel.: 0 83 82/94 24 90 in unserer Praxis mit Namen und Kontaktdaten anmelden. Der Ort der Veranstaltung wird nach Anmeldung bekannt gegeben. VS Praxis für Sanfte Zahnheilkunde Dr. Volker Scholz Europaplatz 1, 88131 Lindau (B) Telefon: 0 83 82/94 24 90 @ www.sanftezahnheilkunde.de en, die vor 250 Millionen Jahren durch die Austrocknung eines Ur-Meeres entstanden sind. Der Boden wird von einer Schicht Meersalz bedeckt, das u.a. aus dem Toten Meer stammt. Die 5,60 Meter lange Saline soll eines der größten Gradierwerke sein, die in Deutschland in einer Salzgrotte verbaut wurden. Durch eine Luftfeuchtigkeit von 50 bis 60 Prozent und eine Raumtemperatur von angenehmen 19 bis 20 Grad Celsius entsteht ein ökologisches Mikroklima. Dadurch wird die Aufnahme der salzhaltigen Luft erleichtert. Jeder Atemzug in der Salzgrotte liefert wertvolle Mineralien und Mikroelemente, wie Magnesium, Eisen, Kalzium und Jod. Sie steigern die körperliche Leistungsfähigkeit und Salzgrotte Lindau Langenweg 37 88131 Lindau (B) Tel.: 0 83 82/7 50 15 36 Sommeröffnungszeiten: Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 14.45 bis 19 Uhr Samstag, Sonntag und Montag von 9.45 bis 13 Uhr Dienstag Ruhetag Oktober bis April täglich geöffnet Tag der offenen Tür: 1. und 2. Juli 2017: 10 bis 18 Uhr Mehr Infos zu den verschiedenen Anwendungen gibt‘s auf: @ www.salzgrotte-lindau.de Anzeigen zu „Salzgrotte“ GUTES LIEGT SO NAH! Gesunde Salzluft neben gesunden Lebensmitteln Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg! stärken die Abwehrkräfte des Organismus. Dadurch wird der Entspannungs- und Heilungsprozess des Körpers wirksam unterstützt – vor allem bei Erkrankungen der Atemwege, Allergien und Hauterkrankungen, Erkrankungen des Verdauungstraktes, Immunschwäche, Erschöpfungszuständen, Rheuma und Störungen des Nervensystems. HGF Anzeigen zu „Salzgrotte“ POWER AUS DER DOSE www.eurotech.at dein tägliches Stück Natur Langenweg 43, Lindau Tel.: 08382 - 50 42 167