Kaffee Globus - Ausgabe 3

ESPRESSOPOOL

Die dritte Ausgabe des Kundenmagazins von EspressoPool und MIOMONDO. Themen rund um Kaffee, Kaffeemaschinen und Equipment. In dieser Ausgabe: London Coffee Festival - Baders Mobile Kaffee Bar - WoFuHa 2017 - Portrait: Barista Carlo Graf Bülow (Schamong) - nemox Eismaschinen - Eisrezepte - MIOMONDO Siemens EQ 9 - Simone Dessi im Interview - BUNN Ice Tea - Auf einen Kaffee mit Ronja Hilbig

Euer Angebot scheint vor allem

auch bei jüngeren Leuten gut

anzukommen, oder?

Absolut. Die Uni um die Ecke ist der Grund dafür.

Kaffee und Studieren sind zwei Dinge, die sehr

gut zusammen passen. Ich denke, dass etwa ein

Drittel unserer Gäste Studenten sind.

Fotos: Frank Waberseck

Und wer arbeitet bei euch?

Wir haben Vollzeit-Baristi, aber auch junge Leute,

die die Welt bereisen und dann vorübergehend

einen Job suchen und bei uns arbeiten. Was

mich immer wieder überrascht, ist, wie leicht es

in London ist, Leute zu finden, die über Kaffee

Bescheid wissen. Es gibt viele, die gute Latte Art

drauf haben, die dir sagen können, was Extraktion

bedeutet und so weiter. Die kommen von überall

aus der Welt nach London und das hilft uns dabei

gute Leute zu finden.

Interview mit

simone Dessi

Wir treffen uns für ein Interview mit Simone Dessi,

dem in London lebenden Top-Barista und Gewinner

der WOFUHA Barista Jam 2016. Simone Dessi

und sein Boss Dave Pastorino nehmen uns mit zu

einem der PRESS Coffee & Co. Shops.

Was ist deine Aufgabe bei Press

Coffee & Co.?

Simone Dessi: Als Head Of Coffee bin ich verantwortlich

für die konstante Qualität des Kaffees

und das gesamte Service-Konzept. Gemeinsam

mit den beiden Inhabern Dave Pastorino und

Andrew Wells arbeiten wir permanent an der

Optimierung unseres Angebotes und unserer

Abläufe. Ich suche immer nach interessanten Kaffees

verschiedener europäischer Röster, die wir in

unseren Läden temporär mit anbieten.

Ihr betreibt insgesamt drei Coffee

Shops?

Ja das ist richtig. Wir haben drei Coffee Shops.

Alle sprechen unterschiedliche Kundenzielgruppen

an. In Chancery Press und Fleet Street Press

haben wir Juristen vom Gericht hier um die Ecke,

aber auch Studenten aus der nahe gelegenen

Uni. St Bride ist mehr auf das Take-Away-Geschäft

ausgerichtet.

Inwieweit beeinflusst die Tatsache,

dass du und auch Dave (einer

der Inhaber von PRESS Coffee

& Co) aus Italien kommt, euer

Kaffee-Konzept?

Wenn man sich im Laden umschaut, kann man

vielleicht ein wenig erkennen, dass Dave, der sich

diese Optik ausgedacht hat, Italiener ist. Was

unser Angebot angeht, dreht sich bei uns alles

darum, dass sich unsere Kunden hier sehr gut

behandelt fühlen und vor allem eine sehr gute

Tasse Kaffee bekommen. Dieses Prinzip ist universell

und hat keine spezielle Herkunft.

Glaubst du, euer Konzept könnte

auch in Italien funktionieren?

Tatsächlich gibt es Ansätze, auch in Italien Speciality

Coffee Shops zu etablieren. Vor einigen

Jahren gab es noch gar nichts in der Richtung.

Mittlerweile setzt sich in gewissen Kreisen der italienischen

Bevölkerung die Erkenntnis durch, dass

Kaffee ein Produkt ist, das sehr viele

EVENT 29

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine