Mach mit! Voller Einsatz für die Energie-Detektive. - Sport und ...

ssc.karlsruhe.de

Mach mit! Voller Einsatz für die Energie-Detektive. - Sport und ...

1-2010

Gerätturnen: Körper

- Spannung - Mut


Seite 3

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

das Thema Gesundheit bewegt die Menschen.

In den vergangenen Wochen verging

kaum ein Tag, an dem nicht Politiker jeder

Couleur sich in Presse, Funk und Fernsehen

zu „Kopfpauschale“ oder „Zusatzbeiträgen“

äußerten.

Dass unser Gesundheitssystem anscheinend

kurz vor dem Kollaps steht, hat viele

Gründe. Die geringen Ausgaben für Prävention

haben wohl kaum zur Schieflage

beigetragen. Versicherte bekommen, z.B. bei

Nutzung eines qualifizierten Bewegungsangebotes,

einmal pro Jahr und Kursangebot

einen Zuschuss; vorausgesetzt sie haben

80% der Kurstermine besucht. Auch der SSC

hat viele solcher Kurse im Programm. Einige

wurden ausgezeichnet mit dem Gütesiegel

Sport pro Gesundheit“ (siehe Seiten 11-12).

Es ist gut wenn Menschen durch einen

Anreiz „von außen“ motiviert werden Sport

zu machen. Um regelmäßig und möglichst

lebenslang Sport zu treiben, ist eine „innere

Überzeugung“ jedoch die bessere Voraussetzung.

Ein Vereinsbeitrag ist allemal

günstiger als die Kosten von Krankheit.

Wir maßen uns natürlich nicht an, dass

die „Pille Bewegung“ medizinische Notwendigkeiten

bei ernsten Krankheiten

ersetzt. Uns geht es um Vorbeugung. Das

geht früh los. Gerade aber in den Sportstunden

der Älteren wird besonders deutlich,

dass es wert ist, über einen „Kurs“ hinaus

beim SSC heimisch zu werden. Neben den

reinen „physischen“ Wirkungen durch die

Anstrengung, ist es doch vor allem auch

das Miteinander, das „aufgehoben sein“ in

einer Gemeinschaft das „wirkt“.

Man muss es deutlich sagen: Sportvereine

leisten einen wichtigen Beitrag zur „Volksgesundheit“,

helfen mit Krankheit zu vermeiden

und Kosten zu sparen. Leider wird

dieser wertvolle gesellschaftliche Beitrag

der Sportvereine nicht genügend erkannt

und gewürdigt. Vom Bund und von den

Ländern wird zu wenig dafür getan, dass

noch mehr Menschen „zur Bewegung“ im

Sportverein finden. Welchen Anreiz soll

man schaffen?

Man kann es über den Geldbeutel versuchen.

Ein erfolgsversprechender Weg wird

sein, moderne und gepflegte Sportanlagen

und Räume für Bewegung, Fitness und

Gesundheit vorzuhalten. Bewegung muss

zum allgemeinen Lifestyle werden; aber

kostengünstig sein. Reine Funktionsräume

sind out -„Ambiente“ ist in. Das Sportzentrum

zu modernisieren wird die Aufgabe

des SSC in den kommenden Jahren sein.

In Karlsruhe gehören viele Sportanlagen

den Sportvereinen. Wo in wirtschaftlich

schwierigen Zeiten anderswo Kommunen

unter der Last eines gewaltigen Sanierungsstaus

stöhnen, müssen sich in Karlsruhe die

Vereine dieser gewaltigen Aufgabe stellen.

Kürzlich erhöhte der Karlsruher Gemeinderat

deshalb die Bezuschussung von

Sportstättenunterhaltung und Übungsleitern.

Bleibt zu hoffen, dass der „warme

Regen“ – so titelten die Badischen Neuesten

Nachrichten - der Stadt, kein Monsun war,

sondern ein Dauerregen für die Vereine

bleibt. Ohne Unterstützung des Badischen

Sportbundes und der Stadt ist auch der

SSC schwerlich in der Lage ein attraktives

Angebot zu „sozialverträglichen“ Beiträgen

zu machen.

Unsere „Sportideen“ kommen an: Dies

zeigt die wachsende Mitgliederzahl. Im

Februar durften wir das 6.000 Mitglied

begrüßen.

Stefan Ratzel

Geschäftsführer

SSC Info 1-2010 3


4

INFO 1/2010 auf einen Blick

Ingeborg Stadler befragte für

26 dieses Heft unseren erfolgreichen

Tennistrainer Christian Krismeyer

Aus den Gästebüchern des SSC 31

Cartoons 32

Impressum 5

Inhalt 4-5

Interessante Mitglieder 26-27

Jugendseite 28-29

Seite 3 3

Sport Aktuell 8-12

Statistik 33-35

Über den Zaun geschaut 16,24,40

SSC Info 1-2010

56

Tolle Leistungen in der Hallensaison

brachten unsere Leichtathleten,

hier Larissa Kaufmann.

Rubriken Aus den Abteilungen

Basketball 51

FitnessTreff 53

KiSSC 55

Leichtathletik 56-59

Taekwondo 61

Tennis 62-63

Unterwasser-Rugby 64-65

Veranstaltungen

Termine 13-17

Vereinskalender 7


INFO 1/2010 auf einen Blick

36

Schöne und anmutige Darbietungen

gab es bei der SSC-

Sportschau im Dezember

Erste Hilfe 48-49

Jubiläumsmitglieder 41

Kinderfasching 44-45

Lauf- und Walking-Treffs 47

Skifreizeit 2010 42-43

SSC-Sportschau 36-39

19

Sie ist seit Mitte Februar das

6.000ste Mitglied im SSC Karlsruhe:

Thordis Geiger

Berichte Infos Nette Leute

Das 6.000ste Mitglied 19

Gratulationen 21,25

Neue Mitglieder 18-19

Neue Übungsleiter 22-23

Runde Geburtstage 21

Spender/Sponsoren 21

Impressum SSC-INFO Erscheint einmal im Quartal Nr. 168 1/2010 3.700 Exemplare

Redaktion: Dieter Marschall (D.M.) Ingeborg Stadler (I.S.) Michael Chaussette (MCH)

Stefan Ratzel (S.R.) Mechtild Swienty (M.S. )

Mitarbeiter: Vicky Blesinger (V.B.) Redakteure der Abteilungen

Verteilung in der Waldstadt durch die Abteilung Gerätturnen Titelbild: Michael Chaussette

Die Verwendung der Karikaturen von Günter Rösler (Rö) kann nur mit Einverständnis erfolgen. Namentlich gekennzeichnete

Artikel geben nicht unbedingt die Meinung des Vorstandes wieder. Der Verkaufspreis ist durch

den Mitgliedsbeitrag abgegolten.

Es gilt die Anzeigenpreisliste vom März 2007 (Tel. 0721/967220).

Druck: Wilhelm Stober GmbH Eggenstein-Leo. Gedruckt auf 90 g Recyclingpapier

Herausgeber: SSC Sport- und SchwimmClub Karlsruhe e.V.

SSC-INFO 2/2010 Redaktionsschluss Do 20 Mai 2010 Erscheinen Di 15 Juni 2010

SSC Info 1-2010 5


Mach mit!

Weitere Infos bei:

KUNDENBERATUNG, Kaiserstraße 182

Corinna Gierescher, Telefon: 0721 599 23-28

info@energie-detektive.de

E

Spürnasen gesucht!

Mach mit! Voller Einsatz für die Energie-Detektive.

Observieren + recherchieren,

Spuren sichern,

dranbleiben und die

Verschwender fassen!

Für Kinder von

8 bis 13 Jahren

w w w. e n e r g i e - d e t e k t i v e . d e


Vereinskalender

März 2010

Sa 13. 15:00 Sportabzeichen Schwimmen Fächerbad auch für Gäste

April 2010

So 04. Fächerbad geschlossen

Di 06. 9:19 Wandern für Junggebliebene ab Hauptbahnhof

Mo 05. - Do 08. Oster-Fun-Freizeit

Mo 05. 17:00 Sportabzeichen 1. Termin Leichtathletik

Mo 12. - Sa 17. Beginn der SSC-Kurse (2. Trimester) Bitte rechtzeitig anmelden!

Sa 17. 15:00 Sportabzeichen Schwimmen Fächerbad auch für Gäste

Di 27. 19:30 Delegiertenversammlung SSC-Saal

Mai 2010

Mo 03. Anmeldebeginn Tagesfreizeiten

Di 04. 9:09 Wandern für Junggebliebene ab Marktplatz

Fr 07. 12:00 -

So 09. 15:00 Fächerbad geschlossen

Mi 12. - So 16... Tennis-Jugend-Bezirksmeisterschaften SSC-Tennisanlage

Sa 15. 15:00 Sportabzeichen Schwimmen Fächerbad auch für Gäste

Do 20. 17:00 Redaktionsschluss SSC-INFO 2/2010

Juni 2010

Di 01. 9:10 Wandern für Junggebliebene ab

Sa 12. 15:00 Sportabzeichen Schwimmen Fächerbad auch für Gäste

Di 15. SSC-INFO 2/2010

Juli 2010

So 04. fit & fetzig SSC-Anlage Fächerbad

Einladung zur Delegiertenversammlung

Dienstag, 27. April 2010 19.30 Uhr, SSC-Zentrum

Alle Mitglieder sind hierzu als Gäste herzlich eingeladen.

Die Delegierten erhalten die Tagesordnung fristgerecht mit der Einladung.

SSC Info 1-2010 7


8

Sport Aktuell

GESUNDHEIT

Prävention

fit & mobil

Kursbeginn in der Woche ab 12.04.2010

Mo 17:00 – 18:00 Lydia Kretz SSC-Zentrum/Saal

Funktionsgymnastik

Mo 17:45 – 18:45 Siegrun Mossuto Eichendorffschule

Mo 20:00 – 20:55 Inge Malischewsky SSC-Zentrum/Saal

Di 8:45 – 9:45 Siegrun Mossuto SSC-Zentrum/Saal

Mi 10:00 – 10:55 Siegrun Mossuto SSC-Zentrum/Saal

Fitnessgymnastik

Mi 9:00 – 9:55 Martina Scholl SSC-Zentrum/Saal

Mi 20:30 – 21:30 Birgit Lippok-Panter SSC-Sport 21/Halle B

Do 9:00 – 9:55 Marianne Kapuste SSC-Zentrum/Saal

Skigymnastik

Mo 19:00 – 20:00 Daniela Schneider Europäische Schule/kl. Halle

Wirbelsäulengymnastik

Mo 19:00 – 20:00 Inge Malischewsky SSC-Zentrum/Saal

Do 18:30 – 19:30 Siegrun Mossuto SSC-Zentrum/Saal

Die oben stehenden Kurse sind für Mitglieder kostenfrei. Es ist keine Anmeldung erforderlich!

Nordic Walking

Mo 18:00 – 19:30 Rica Laafi Treffpunkt SSC-Zentrum

jeweils 3 Einheiten, 1. Kurs: 12.04. + 19.04. + 26.04. / 2. Kurs: 5.07. + 12.07. + 19.07.2010

Pilates

Einsteiger

Mo 19:00 – 20:00 Natascha Seyfert Parzival-Schule/Gymnastikr.

Fortgeschrittene

Mo 20:00 – 21:00 Siegrun Mossuto SSC- Zentrum/Spiegelsaal

Mi 18:00 – 19:00 Marianne Kapuste SSC-Zentrum/Saal

Entspannung

Autogenes Training

Do 19:45 – 20:45 Yasmin Rosengarten SSC-Zentrum/Turmtreff

entspannt & relaxed

Mi 1 9:45 – 20:45 Tanja Rempp SSC-Zentrum/Turmtreff

SSC Info 1-2010

Ein Krankenkassenzuschuss ist für Präventionskurse möglich.

Bitte erkundigen Sie sich hierfür bei Ihrer Kasse.

Kursonlinebuchung möglich unter www.ssc-karlsruhe.de


Sport Aktuell

Fernöstliches

Tai Chi

Kursbeginn in der Woche ab 12.04.2010

Di 19:30 – 20:30 Matti Peltonen Waldorfschule

Fr 1 9:15 – 20:15 Matti Peltonen SSC-Zentrum/Spiegelsaal

Qi Gong

Einsteiger

Di 19:00 – 20:00 Christel Preiß SSC-Zentrum/Turmtreff

Fortgeschrittene

Di 18:00 – 19:00 Christel Preiß SSC-Zentrum/Turmtreff

Yoga

Mi 9:00 – 10:30 Hildegard M. Seng SSC-Zentrum/Turmtreff

Mi 18:00 – 19:30 Hildegard M. Seng SSC-Zentrum/Turmtreff

Do 18:00 – 19:30 Dr. Hansjörg Seng SSC-Zentrum/Turmtreff

Rehabilitation

Für Rehasportangebote benötigen Sie eine entsprechende Verordnung von Ihrem Arzt.

Bitte sprechen Sie Ihren Arzt an. Beim SSC berät Sie unsere Sporttherapeutin Martina Scholl

dienstags und donnerstags von 7.00 bis 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 9 67 22-34

Herzsportgruppen

Trainingsgruppe

Mo 19:30 – 20:30 Heike Bürklin Europäische Schule/kl. Halle

Di 19:00 – 20:00 Gerlinde Bensch Kant-Gymnasium

Übungsgruppe

Di 19:00 – 20:00 Gabriele Stadtfeld Eichendorffschule

Jugend-Herzsportgruppe

Do 18:30 – 19:30 Holger Haist Parzival-Schule/Sporthalle

Sport bei Diabetes mellitus Typ-2

Mi 10:15 – 11:15 Martina Scholl SSC-Zentrum/Spiegelsaal

Lungensport

Mo 9:30 – 10:30 Martina Scholl SSC-Zentrum/Spiegelsaal

Mo 10:45 – 11:45 Martina Scholl SSC-Zentrum/Saal

Do 1 4:30 – 15:30 Martina Scholl SSC-Zentrum/Saal

SSC Info 1-2010 9


Das Online Versicherungsportal speziell für SSC Mitglieder

Jetzt Versicherungen vergleichen!

Mit EH-24 finden Sie einen starken Partner bei allen Fragen rund um Ihren persönlichen

Versicherungsschutz. Vergleichen Sie Ihre bestehenden Versicherungen jederzeit bequem

von zu Hause aus. Bei uns finden Sie die besten Produkte zum günstigsten Preis!

Sichern sie sich den SSC Vereinsvorteil!

Einfach Anmelden in unserem Tarifrechner:

Benutzername: ssc

Passwort: sportidee


Sport Aktuell

Der SSC wurde mit dem Siegel

Sport pro Gesundheit“ ausgezeichnet

Das Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“ ist eine Auszeichnung

für besondere Gesundheitssport-Angebote im Verein, die hohe

standardisierte Qualitätskriterien erfüllen! Es macht somit deutlich,

dass ein Verein über qualitativ hochwertige Angebote im Gesundheitssport

verfügt. Viele unserer Kurse tragen brandaktuell das

Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“.

Die Krankenkassen können die Kursgebühren erstatten!

Sie können sicher sein, dass

die ausgezeichneten Angebote besonders gesundheitsfördernd sind und somit Krankheiten

vorbeugen (Prävention). Ärzte und Krankenkassen empfehlen diese Kurse. Sie

unterstützen Ihre Gesundheit!

die Übungsleiterqualifikation bei der Siegelvergabe ganz entscheidend ist. Als Verein

sind wir glücklich, ein festes, sehr gut qualifiziertes und hochmotiviertes Übungsleiterteam

zu haben. Die fachliche Kompetenz ist im Team sehr hoch und wird durch

den regelmäßigen Besuch von Fort- und Weiterbildungen ausgebaut. Sie sind bestens

betreut!

Kurse mit dem Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“

Funktionsgymnastik

Mo 17:45 – 18:45 Siegrun Mossuto Eichendorffschule

Di 8:45 – 9:45 Siegrun Mossuto SSC-Zentrum/Saal

Mi 10:00 – 11:55 Siegrun Mossuto SSC-Zentrum/Saal

Fitnessgymnastik

Mi 9:00 – 9:55 Martina Scholl SSC-Zentrum/Saal

Mi 20:30 – 21:30 Birgit Lippok-Panter SSC-Sport 21/Halle B

Do 9:00 – 9:55 Marianne Kapuste SSC-Zentrum/Saal

Pilates

Einsteiger

Mo 19:00 – 20:00 Natascha Seyfert Parzival-Schule/Gymnastikr.

Fortgeschrittene

Mo 20:00 – 21:00 Siegrun Mossuto SSC- Zentrum/Spiegelsaal

Mi 18:00 – 19:00 Marianne Kapuste SSC-Zentrum/Saal

fit & mobil

Mo 17:00 – 18:00 Lydia Kretz SSC-Zentrum/Saal

SSC Info 1-2010 11


12

Sport Aktuell

Beckenbodengymnastik

Montag 18:30 – 19:45 Birgit Lippok-Panter SSC-Zentrum/Turmtreff

Qi Gong

Einsteiger

Di 19:00 – 20:00 Christel Preiß SSC-Zentrum/Turmtreff

Fortgeschrittene

Di 18:00 – 19:00 Christel Preiß SSC-Zentrum/Turmtreff

Wirbelsäulengymnastik

Do 18:30 – 19:30 Siegrun Mossuto SSC-Zentrum/Saal

SSC Info 1-2010

Kursonlinebuchung möglich unter www.ssc-karlsruhe.de

Spar- und Kreditbank eG

Karlsruhe

Entdecke das Investier in dir!

Profitieren Sie jetzt von der

wirtschaftlichen Erholung.

Ihren passenden Aktienfonds

entdecken Sie bei uns.

Verkaufsprospekte und Informationen erhalten

Sie bei uns oder direkt bei Union

Investment Privatfonds GmbH, Wiesenhüttenstraße

10, 60329 Frankfurt am Main.

www.union-investment.de

Ihr Ansprechpartner:

Armin Fritz

Tel.: 0721 / 352-1638

AFritz@skb-karlsruhe.de

Spar- und Kreditbank eG

Lauterbergstr. 1 • 76137 Karlsruhe

www.skb-karlsruhe.de


Termine

Wandern für Junggebliebene

Dienstag 6. April 2010

Abfahrt 9:19 Hauptbahnhof nach Mühlacker

Wanderung: Lienzingen (254 m) - Eichelberg (367 m) - Maulbronn (251 m)

Einkehr ca. 13:30 - Maulbronn West mit der Straßenbahn nach Bretten

Wanderzeit 4 Stunden Regio- oder Seniorenkarte plus Bus

► Nach der Einkehr kann zurückgefahren werden

Dienstag 4. Mai

Abfahrt 9:06 Marktplatz Pyramide S 41

Wanderung: Bad Rotenfels Weinbrennerstraße - Winkler Hof

Baumweg nach Waldprechtsweier - Picknick-Tour

Wanderzeit 3,5 Stunden Regiokarte oder Seniorenkarte

Dienstag 8. Juni

Abfahrt 9:10 Marktplatz S 1 nach Herrenalb

mit Bus bis Schwanner Warte (500 m)

Wanderung: Schwann - Arnbach (315 m) - Gräfenhausen (273 m) -

Grenzsägemühle Niebelsbach Einkehr ca. 13:30 - Ellmendingen (195 m)

Wanderzeit 3,5 Stunden Regio- oder Seniorenkarte plus Bus

Nordic Walking

Sie wollten schon immer mal Ihre Ausdauer verbessern?

Am 12. April startet beim SSC ein Nordic Walking-Kurs für Einsteiger und zur Technikoptimierung.

Nordic Walking kann auch bei orthopädischen Problemen eingesetzt werden.

Durch die Stützwirkung der richtig eingesetzten Stöcke können Knie- und Hüftgelenke

entlastet werden. Auch bei Nacken- und Rückenbeschwerden kann das Benutzen des

Sportgerätes eine Linderung der Beschwerden herbeiführen.

Die Kursleiterin Rica Laafi ist Sport- und Gymnastiklehrerin und eine erfahrene Nordic

Walking Lehrerin (Lizenz Deutsches Walking Institut).

Der Kurs geht über drei Einheiten á 1,5 Stunden und findet statt am Montag, den 12., 19.

und 26. April 2010. Wir empfehlen eine zeitige Anmeldung. Diese ist möglich online auf

www.ssc-karlsruhe.de/...kurse buchen! und schriftlich per Fax oder persönlich in der

SSC-Geschäftsstelle.

SSC Info 1-2010 13


14

Termine

SSC Info 1-2010

Sport & Spiel Camp

von Montag 31. Mai - Freitag 5. Juni 2010

10 - 17 Uhr SSC-Gelände

Der SSC bietet in den Pfingstferien unter der Leitung von Oliver Strauss und Manuela

Hohloch für Kids zwischen 6 und 12 Jahren ein echtes Highlight. Das Sport & Spiel Camp

garantiert täglich eine große Auswahl an verschiedensten Sportangeboten. Beim Reinschnuppern

in Sportarten wie Tennis, Schwimmen, Klettern, Fußball, Badminton, Judo,

Hockey und Beachsport ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei und auch die ein oder

andere Überraschung erwartet euch.

Teilnehmergebühr einschl. Mittagessen:

Mitglied Gast

90 € 110 €

Anmeldung ab Montag, 29. März 2010 in der SSC-Geschäftsstelle

Es geht los mit dem Sportabzeichen

Wir beginnen am Samstag, dem 13. März, 15:30 Uhr (Schwimmen im Fächerbad) und

Montag, den 12. April (18:00 Uhr Leichtathletik, SSC-Anlage hinter dem Basketballfeld).

Mitmachen kann Jedermann/frau. Mit etwas Übung sind die nach Altersstufen ausgeschriebenen

Zeiten und Weiten zu schaffen. Dieses Jahr werden von der Stadt Karlsruhe,

unterstützt von den Vereinen und dem Sportkreis, einige Aktionstage speziell für Familien

veranstaltet (Anmeldung beim Schul- und Sportamt).

Alle Termine sind veröffentlicht (Sportprogramm, Seite 32) und nachzulesen im Internet

(www.ssc-karlsruhe.de>>Sportangebot>>Treffs>>Sportabzeichen-Treff).

Klaus Richter


Termine

Einzigartig und garantiert nicht langweilig wird unsere

Oster-Fun-Freizeit

vom Mo 5. – Do 8. April 2010

in Altglashütten

Im Herzen des Hochschwarzwalds am Osthang des 1.493 m hohen Feldbergs liegt das

kleine verträumte Dorf Altglashütten. Zwischen Titisee und Schluchsee findet sich viel

Platz für Sport und Spaß.

Geplant sind ein Ausflug, viele verschiedene Spielaktivitäten

und ein Besuch im Schwimmbad.

Kurzum: Für Kids und Teens zwischen 7 und 12 Jahren werden es

unvergessliche Tage

Preis:

nur 139 €

(inkl. Vollpension, Eintrittsgelder, Zugfahrt, Betreuung)

Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, schnell ins SSC-Büro

und bis Freitag 26. März 2010 die Anmeldung ausfüllen.

SSC Info 1-2010 15


16

Kommentar von Andreas Müller DOSB-Presse 18/2009

Nach den allermeisten Formel-1-Rennen

folgt der Siegerehrung die obli-gatorische

Champagnerdusche. Nach gewonnen

Meisterschaften werden gern riesige

Biergläser auf Fußballplätze oder aufs

Handball-Parkett geschleppt und über den

Köpfen von Spielern, Trainern oder Vorständen

ausgeschüttet. Das mag sicher

besser sein, als die Gläser vor laufender

Kamera zu leeren. Abschreckende Wirkungen

im Umgang mit Prozenti-gem und

dem Genuss von alkoholischen Getränken

haben solche Bilder jedoch bestimmt

nicht. Ganz zu schweigen vom reichlichen

Konsum bei Vereinsfeiern oder nach Spielen

bis in die untersten Ligen. Wer schon

einmal miterlebt hat, wie im freudigen

Überschwang über eine gelungene Saison

selbst Teenagern immer wieder vom Gerstensaft

nachgeschenkt wurde, der wird

Sport vermutlich eher als Teil des Problems

denn als Teil der Lösung begreifen.

In Wirklichkeit dürfte sein Part in der

Mitte liegen. Er präsentiert sich als „Januskopf“

sowohl als Freund des Tropfens als

auch als Abstinenzler, der übermäßigem

SSC Info 1-2010

Der Sport als

Januskopf

Alkogenuss ebenso entgegenzuwirken

wie präventive Kräfte freizulegen vermag.

Genau diesem Ansatz, dem positiven,

erzieherischen, nachhaltigen, besonders

auf Kinder und Jugendliche abzielenden,

fühlt sich die für Juni geplante Kampagne

der Bundeszentrale für gesundheitliche

Aufklärung (BZgA) im Zusammenspiel mit

dem Deutschen Olympischen Sportbund

(DOSB) verpflichtet. Unter dem Motto

„Alkoholfrei Sport genießen“ können die

Vereine, unterstützt und animiert vom

know-how der Präventions-Experten, ihr

erzieherisches Gewicht ideenreich zur

Entfaltung bringen - wenn sie sich denn

beteiligen.

Im Jahr 2007 bei der Premiere dieser

gemeinsamen Aktionswoche gingen

rund 450 Vereine mit gutem Beispiel

voran. Wie viele mehr werden es diesmal

sein? Die Resonanz kann einen Maßstab

dafür liefern, inwieweit das Bewusstsein

für das Problem Alkohol innerhalb des

Sports weiter gereift ist und wie sehr der

Wunsch, vorbeugend Abhilfe zu schaffen,

schon mit der praktischen Aktion Hand

in Hand geht. Für die Vereine und den

Sport insgesamt ist es die Chance, mit der

anderen Seite des Januskopfs zu glänzen.


Termine

Kinderfreizeiten

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst !

Jede Menge Spaß und keine Langeweile in den Sommerferien für 6-12-Jährige.

Sport-Spiel-Coordination in allen zwei Kinderfreizeiten 2010

Altbewährt und immer wieder gut: Die Kinderfreizeiten

Fünf Tage lang dürfen sich die Kids acht Stunden täglich so richtig austoben, bei einem

abwechslungsreichen und lustigen Programm. Vormittags gehen die Kinder eine Stunde

in ihre ausgewählten Kurse zum „Schnuppern“, um sich danach beim Schwimmen, Spielen

oder Betreuer ärgern, die neuesten Erlebnisse und Neuigkeiten vom Erlernten zu erzählen.

Nach dem Mittagessen in der SSC-Gaststätte sind alle Gruppen gestärkt, um sich „voll ins

Zeug zu legen“ bei einem Geländespiel, Juxolympiade, ....

Außerdem steht ein großer Nachmittagsausflug auf dem Programm und wer möchte,

darf am Mittwochabend im SSC-Saal übernachten.

Auf alle, die dieses Jahr wieder oder erstmals dabei sind, freuen sich die Betreuer. Viele

Freunde und solche, die es werden können, sind mit von der Partie.

Hast auch du Lust dabei zu sein ?

� Dann schicke Mama oder Papa vorbei, um die Anmeldung

für eine Woche Fun & Action auszufüllen.

1. Sommerfreizeit: Mo 02.08. – Fr 06.08.2010

2. Sommerfreizeit: Mo 16.08. – Fr 20.08.2010

� Anmeldung für Sommerfreizeiten

ab Mo, 3. Mai 2010 in der SSC-Geschäftsstelle ab 9.00 Uhr

(Nichtmitglieder ab Mo, 7. Juni 2010)

Teilnehmergebühr inkl. Mittagessen Mitglied Gast

a) mit täglichem Sportkurs 90 € 110 €

b) mit täglichem Tenniskurs 100 € 120 €

SSC Info 1-2010 17


18

Neue Mitglieder

Herzlich Willkommen

Bao Ngoc An Dominik Appel Adrian Armbruster Olufemi+Valentin Awosusi Ada Deniz Efe

Ayhan Kolja Bär Nils Barth Gustav Beck Jenny Behm Fiona+Melina Beideck Paul Bekendorf

Katrin Susanne Berger Sören Bergmann Ludwig Beyeler Martin Binder Frank Blank Jonathan

Blankenship Katja+Sophia+Vincent Blum Matilda Bohner Bernd+Dunja Böning Vivian

Börngen Helin Bozkirac Friederike Brandau Christian Brauch Evelyn Breidenbach Mareike

Bresch Daniel Jan Büchner Maja Bürsing Elena Burgert Steffen Butz Barbara Cattor Aytül

Cetiner Carlos Philipp Claussen Guillaume Cruz Magdalena+Sloawomir Czubak Bettina

Czychon Raffael Debatin Leonardo+Melina-Lorene Dewald Paul Diedrich Saskia Diel Helene

Dion-Weber Anne-Sophie Dornheim Sandra Daniela Drechsler Daniel+Denis Driller Rosemarie

Ege Arvid Julian+Levin Benedikt Eisenbiegler Yasmin Emara Iris Engelbach Lara Sophie Erben

Susanne Erler Simon Fehrenbach Katharina+Peter Fenchel Romina Ferrarotti Zoe Finke Jan

Fischer Alexandra Frank Melanie Frank Johannes Frei Felix Friede Ingrid Ganninger Xiaoyin

Garlonta Medos Gashi Sarah Gaus Salina Gebreyesus Thordis Geiger Florian Giek Jochen

Gierich Timo Glesius Sophie Graf Anna Greve Niklas Grießbaum Drago Grine Hans-Gerd

Grunert Axel Gustav Markus Gutberlet Nicolas Haberkorn Karl Harrer Carla Hauer Fabio

Hauser Friedrich Hauser Daniel Heitmüller Waldemar Heneberg Aaron Herbert Luis Heritier

Fiene Aurelia Hofer Emma Holubek Helen Hoof Carolina Hornung Maximilian Hrabowski

Julian Phillip Huber Ursula Huckele Nico Jablonski Peter Jakob Timo Jakob Karola Janz Robin

Jekauc Egon Jung Timo Kaiser Peter Kammerer Ernestas Kamrazeris Katharina Karallus

Daniel Keshavarz Benjamin Kimmig Johanna Kindler Annegret Kirchner Ann-Kathrin Knab

Andrea Knorr Isabelle Koch Nike Mathilda Koch Valentin Kohl Denise Köhn Malte Köhn

Agnes Kohout Sophie Kolb Nadja Kölsch Julia Kopka Mareike Kracht Christa Kristen Ute

Kubelik Nina+Wim Kugele Ellinor Kuhlmann Anke Kukuk Matthias Kuld Dominik Kuntz

Helena Kunz Kirsten Lehnig Moritz Lober Maximilian Löffel Maximilian Lukas Alexander

Mack Jutta Maier Florian Maier-Flaig Ornischa Maier-Knapp Dominik Martincevic Markus

Mehrwald Julia Metz Timo Metzler Klara Mikesova Robert Mistjuk Claudio Mori-Monteiro

Kira Mühlig Carola Müller Ulrike Müller Emir Music Dorothee Neuhaus Kristina Neumann

Linus Neumann Andrea Nordhoff Joonatan Nylander Bernhard Odenwald Dana Oppinger

Stefan Otten Malte Paetsch Marko Pavlovic Nicole Perewalow Marc+Sibylle+Vincent Perez Erik

Petersohn Günter Pfau Hannah Prinz Axel Przygoda Patrick Rastätter Jan+Nathalie Reichert

Emily Reisch Alen Ritranovic Alexa Ritter Marie Rosenberg Benjamin+Charlotte+Jonas+Sonja

Rothenbacher Michael Rütten Angela+Chiara Sophie+Helge+Lilian Marie Rutz Timo Saam

Lars Sachau Christian David Sagemüller Alexander Salomon Alexander Schäfer Renate

Schäfer Max Schattmann Heiko Scheidt Katja Scherer Till Schickle Kristina Schiller Anna

Greta Schirmer Michael Schleinkofer Johannes Schlundt Thorsten Schmiady Michael Schmid

Dietmar+Pascal+Ulrike Schmidt Lukas Schneider Lenia Schröter Andrea Schulleri Daniela

Schwan-Specker Tabea Schwark Robin Schwarz Mareike Seib Stephanie Sivic Irmtraud

Staschewski Theodor Friedrich Steffek Levin Stoklas Volker Stortz Stefan Suwelack Oscar

Thiberge Felix Tilse Alexandra Treuer Tobias Trick Friederike Trost Caroline Übelhör Benjamin

Unger Adrian Vlahovic Philipp Vogt Leonard von Mikusch-Buchberg Martina Wagner

Silke Wagner Amelie+Nele Wäß Eduard Weber Gaston Weber Paul Wecke Renate Weiß

Marc Etienne Wenke Juliane Westermann Florian Wiebe Evelin Wiegel Mathilde Willersinn

Anja Wolf David Wulf Frederik Zacharias Yannick Zapf

SSC Info 1-2010


Neue Mitglieder

Mitglied Nummer

6.000

Noch auf der Delegiertenversammlung im

vergangenen November berichtete SSC-

Vorsitzender Gert Rudolph über einen stolzen

Mitgliederbestand von ca. 5.700. Und über den

Jahreswechsel hat es dann nochmals kräftige Zugänge gegeben. So war abzusehen, dass

bald im neuen Jahr das 6.000ste Mitglied begrüßt werden kann. Anfang Februar war es

soweit. In einer kleinen Feier wurde das Jubiläumsmitglied offiziell von Bürgermeister

Martin Lenz, Wolfgang Eitel - Hauptgeschäftsführer des Badischen Sportbundes – und Gert

Rudolph mit einem Präsent und Gutschein in Empfang genommen. Zur Abrundung dieses

Ereignisses waren auch die Mitgliederzugänge Nr. 5999 und 6001 mit eingeladen und

bekamen das gleiche Präsent. Thordis Geiger als „echter“ SSC-Zugang Nr. 6000 kommt aus

dem Bereich Aerobic (als Zusammenfassung

aller Bewegungsarten wozu auch

Funktionsgymnastik im weitesten Sinne,

aber auch AeroMix, Bodystyling, Step und

vieles andere mehr gehören). Timo Saam

ist im Bereich Handball (eine erfreulich

aufsteigende Abteilung) angemeldet.

Und schließlich gehörte Gaston Weber

vom Schwimmen (der größten und sehr

erfolgreichen Abteilung des SSC) zu dem

Kreis der Geehrten.

Der SSC Karlsruhe war schon seit einiger

Zeit der größte Sportverein in der

Region und ist - gemessen an der Mitgliederzahl – nach wie vor der drittgrößte in Nordbaden.

Das verdankt er sowohl seinen über 30 Abteilungen mit einem umfangreichen

Angebot im Breiten- und Leistungssport,

als auch dem breiten Angebot von

der Kindersportschule (KiSSC) bis zum

Senioren- und Gesundheitssport mit

Kursen und Übungseinheiten für alle

Altersstufen.

„Wir setzen seit vielen Jahren auf eine

gute Qualität und immer aktuelle Angebote“,

so „O-Ton“ Gert Rudolph. „Mit der

neuen Rekordmitgliederzahl von 6.000

erhält die Vereinsführung auch die

Bestätigung, dass der eingeschlagene

Weg beim SSC der richtige ist.“

Allerdings ist bei einem solchen Zuwachs darauf zu achten, dass dieses Qualitätsniveau

bei solch hohem Mitgliederbestand auch auf dem guten Niveau gehalten wird – so Bürgermeister

Martin Lenz in seiner Rede an die Geehrten und den Verein. Das ist ein hoher

Ansporn für Vorstand, Mitarbeiter und die große Zahl aller ehrenamtlich Tätigen im SSC.

MCH

SSC Info 1-2010 19


Persönliches

Wir trauern um

Wir gratulieren...

... zum Geburtstag

RUNDE ab dem 50. HALBRUNDE ab dem 65.

- Wer keine Veröffentlichung möchte, teile dies bitte rechtzeitig mit -

April 2010

2. Ursula Roßwog 2. Yvette Schilling 3. Klaus Bockhorn

4. Gerlinde Dietsche 4. Simone Salchow 5. Rolf Jahraus

6. Ulrich Mahr 6. Dieter Marschall 6. Hildegard Meister

8. Ursula Grimm 10. Silvia Tempelfeld 12. Sigrid Diehl

13. Elvira Cambensi 14. Kurt Posselt 15. Petra Zylowski

16. Franz Suckart 17. Irina Luft 18. Karin Dörflinger

18. Sabine Kappler 22. Michael Schönborn 23. Melitta Bernhard

25. Thomas Gierich 28. Detlef Reimann 28. Claus-Peter Hugelmann

28. Karin Widmann 29. Walter Kern

Mai 2010

1. Gerhard Engler 1. Veronika Faltermeier 1. Georg Hasanic

4. Christian Elpers 4. Peter Matheis 4. Heinz Würth

12. Annemarie Kramer 14. Reinhold Zenker 15. Peter Pöllath

18. Hanns-Jörg Remmlinger 19. Bertram Schulze 20. Daniel Grusch

20. Bärbel Merseburger 21. Tony Fischer 22. Anneliese Fischer

23. Hans Robert König 25. Manfred Sever 27. Gerd Frank

27. Lilia Wiegel 28. Manfred Bojaschewsky

Juni 2010

1. Gerlinde Gerischer-Bode 2. Eberhard Fröhlich 12. Ursula Pfeiffer

12. Hildegard Wagner 15. Renate Caspary 15. Achim Hartmann

16. Horst Kaltenecker 22. Karl Hiller 25. Ursula Holzleiter

25. Peter Strähle 26. Peter Miehe

Dr. Werner Kühn

Wir danken unseren Spendern

Jürgen Bartlewski Felix Ball Max Bernhard Max Beume Roland Faas Marie Fazlija

Bernhard Finke Bernd Freynhagen Alfred Gartner Erhard Göhlich Bernd Herlan

Frank Herrmann Annette Hodapp Frank Hoffmann Bernd Köhler

Peter und Petra Lauinger Jürgen Locke Dieter Marschall Nicole und Stefan Merz

Klaus Richter Doris Riffel Eva und Gert Rudolph Andreas Schieber

Alois Schmitt GmbH & Co.KG Andreas Seidler Ingeborg und Karl Heinz Stadler

Reinhard Stark Pia Wolf Ulrike Zachmann Anne-Catherin Zappe Manfred Zilly

SSC Info 1-2010 21


22

Persönliches

SSC Info 1-2010

Neue Übungsleiter

Tennis

Die Tennis-Jugend bekommt Zuwachs. Die 16 Jahre junge

Schülerin Dana Oppinger verstärkt das Team als Übungsleiterin.

Die Spieler können durch sie profitieren, denn ihr liegt

das Tennisspielen im Blut. Sie war schon mehrfache deutsche

Jugendmeisterin im Doppel und Einzel. Zudem hat sie es bis

in das Viertelfinale beim „Orange Bowl“ geschafft! Dana kann

somit nicht nur die Technik des Tennis weitergeben, sondern

auch die Begeisterung dafür.

Christian Hogrefe heißt ein weiterer neuer Tennis-Übungsleiter.

Der aus Niedersachsen stammende Student befindet sich

gerade in der C-Trainer-Ausbildung. Auch einige Erfahrungen

hat er schon gesammelt. In den letzten zwei Jahren war er

bereits in drei verschiedenen Vereinen als Tennistrainer tätig.

Der 20-Jährige wird beim Jugendtraining eingesetzt.

Nina Riffel ist auch ab sofort in dieser Abteilung als Übungsleiterin behilflich. Die 19-Jährige

ist gerade dabei, ihre C-Trainer-Lizenz zu erwerben und war auch sonst sportlich schon sehr

aktiv. Sie half bei der SSC-Sommerfreizeit mit, sowie beim Kids-Day. Zudem gab sie auch schon

einige Schnupperkurse. Die Schülerin wird nun bei der Jugendgruppe zum Einsatz kommen.

Die vielen Neuen im Team von Cheftrainer Krismeyer, komplettiert die 20-jährige Studentin

Angela Sbrzesny aus Bruchsal. Die C-Trainerin spielt in der 2. Damenmannschaft des SSC

und unterrichtet seit Oktober 2009 die Tennis-Jugend.

Handball

Kaum zu glauben, dass Stefan Kler erst 15 Jahre alt ist, denn er ist schon als Co-Trainer der

E-Jugend in der Abteilung tätig. Durch seine Begeisterung für Handball seit 2006 kann der

Schüler nun eigene Erfahrungen einbringen und die Sportler unterstützen. Zudem wird ihm

seine Schülermentorenausbildung sicherlich so manches Mal nützlich sein.

Auch der 33-jährige Christian Bender verstärkt seit einiger Zeit die Handballer. Der begeisterte

Handballer spielte 20 Jahre lang aktiv in verschiedenen Vereinen, wie in den

Muttervereinen der Rhein-Neckar-Löwen, Kronau und Östringen. Zudem war er auch schon

als Trainer für die D-Jugend des TSV Östringen und die B-Jugend des TV Hambrücken tätig.

Nach seinem erfolgreichen Sportstudium an der PH Heidelberg ist er nun Lehrer an der

Rennbuckel Realschule. Auch aus dem Ausland bringt der junge Sportlehrer einiges mit,

denn 1997/1998 besuchte er das Bethany College in West Virginia.

Volleyball

Der Student Tobias Beck trainiert als Übungsleiter nun zusammen mit Andreas Furtwängler

donnerstags die Volleyball-Mixed II. Zudem ist der 25-Jährige an der Uni Übungsleiter für

Volleyball. Dass ihm dieser Sport viel Spaß macht, merkt man auch daran, dass er sich zur

Zeit in der D-Schiri-Ausbildung für Volleyball befindet.

Die 23-jährige Studentin Kathleen Eisold ist sportbegeistert. Fünf Jahre Leichtathletik und

fünf Jahre Volleyball stehen bei ihr zu Buche. Im Moment befindet sie sich in der C-Trainer


Persönliches

Ausbildung. Die aus Münster stammende Kathleen studiert in Karlsruhe und ist schon seit

September 2009 zwei Stunden in der Woche als Übungsleiterin bei den Volleyball U14 aktiv.

Schwimmen

Seit Herbst verstärkt die 21-jährige Lisa Kromm das Team der Kursleiter. Die gebürtige

Pfälzerin schwimmt selbst schon 10 Jahre aktiv in Vereinen und auch bei der Karlsruher

Unimannschaft mischt sie mit. Neben ihrem Studium der Lebensmittelchemie gibt Lisa

schon seit Anfang 2009 in Schwimmtechnik-Kursen eigene Erfahrungen und Wissen weiter.

Kinderturnen

Der sportbegeisterte Felix Maiter turnt und spielt mit den Kindern als ob er nie etwas anderes

getan hätte. Mit seinen 18 Jahren hat er schon sechs Jahre aktiv beim FC Germania Friedrichstal,

dann noch weitere drei Jahre beim FC Alemannia Eggenstein Fußball gespielt. Von

2003 bis 2005 war er sogar Auswahlspieler. Danach zeigte er seine Vielfältigkeit durch einen

Sportartenwechsel zur Leichtathletik. Hier war er von 2006 bis 2008 Leistungssportler beim

Ettlinger SV. Aber auch auf Skiern fühlt sich der Abiturient schon seit 12 Jahren sehr wohl.

Somit kann Felix Maiter mit viel Enthusiasmus den Kindern die Freude am Sport vermitteln.

Fitness

Corinna Fischer verstärkt das Team des SSC-FitnessTreff. Die Mitdreißigerin hat eine Aerobic-

Trainer B-Lizenz erworben und zusätzlich die Lizenz für „Stabi- und Pump-Langhantel-Training“.

Ab 2000 arbeitete sie in drei großen Studios in Karlsruhe. So wird die kaufmännische

Angestellte im Bereich Aerobic ihre Erfahrungen und Kenntnisse sehr gut einbringen.

Rhythmische Gymnastik

Kristin Spiegler betrieb 12 Jahre lang aktiv Rhythmische Gymnastik. Nun ist sie als Übungsleiterin

tätig. Die 21-Jährige erreichte in ihrer langen Karriere sogar einmal den 2. Platz der Süddeutschen

Meisterschaften. In der Vergangenheit besuchte sie das OHG und erwarb dort auch den allgemeinen

Trainerschein. Sie unterrichtet beim SSC zwei Stunden in der Woche die RSG Beginner.

Tricking

Mark-Robin Kowal ist Gründer und Macher der noch jungen Abteilung Tricking. Der 23-jährige Student

ist gebürtiger Karlsruher und betreibt auch noch aktiv die Sportart Kwon-Jae-Hwa Taekwondo.

Mark ist schon seit Oktober 2008 beim SSC. Die Besten aus seiner Gruppe dürfen in der Halle der

Kunstturnregion trainieren.

Leichtathletik

Clarissa Marquardt kümmert sich zwei Stunden in der Woche um die Leichtathletik-

Schüler. Sie besitzt einen C-Trainer Schein und bringt auch aus dem Norden Deutschlands

Erfahrungen mit, denn sie war auch schon in Braunschweig und anderen Vereinen aktiv.

Autogenes Training

Aus München kommt unsere Übungsleiterin für Autogenes Training. Yasmin Rosengarten

ist Heilpraktikerin und Diplom-Theologin. Sie wurde am Sauter-Institut als Kursleiterin für

Autogenes Training ausgebildet und hat eine sportliche Ausbildung zur psychologischen

Beraterin sowie im Bereich „Reflexzonen am Fuß“.

Stine Hoppenz

SSC Info 1-2010 23


24

Kommentar von Harald Pieper DOSB-Presse 15/2009

Fitnesswahn wird

Wirklichkeit

Das Zentralorgan für den gebündelten

Blödsinn dieser Welt heißt bekanntlich

Guiness-Buch der Rekorde. Hier finden

Schrullen, die an Stammtischen geboren

werden, ebenso ihren zweifelhaften Ehrenplatz

wie alle möglichen Un- und Abarten

menschlicher Bewegung. Rückwärtsrennen

zum Beispiel darf man hier fast

noch als seriös einstufen. Extrembügeln

auf Berggipfeln, unter Wasser oder in der

Wüste, Fahrradrückwärtsgeigen und Steckenpferdpolo

lauten andere Stichworte

des schrägen Zeitvertreibs. Und von da ist

es ein kurzer Brückenschlag zum Sport, der

ernst genommen werden will.

Es gibt tatsächlich internationale Meisterschaften

im Handy-Weitwurf, eine

Sumpf-Fußball-WM, Luftkissenrennen

auf Winterpisten - die Formel1 im Schnee

- oder Hochhaus-Klettern als Alpinismus-

Variante, um nur einige Beispiele für

Zumutungen unter sportlichen Vorzeichen

zu nennen. Doch auch jenseits

solch skurriler Leistungsambitionen

sammelt sich der Fitnessramsch und

Freizeitmüll mit dem Stempel des ulti-

SSC Info 1-2010

mativen Selbstfindungsstrebens durch

Bewegung in bedrohlichen Ausmaßen. Da

wird beispielsweise der Natur zu Lande,

zu Wasser und in der Luft auf jede uns

denkbare Weise Gewalt angetan. Denn

das simple Laufen, Radeln, Schwimmen,

Paddeln, Skifahren oder Segelfliegen auch

als erholsames Landschaftserlebnis reicht

längst nicht mehr.

Der fitnessbeseelte Mensch hat persönliche

Rekordgelüste, und Bewegungsextremisten

werden schnell zu Vorbildern.

Klar, dass das üppige Aus- und Aufrüstungsarsenal

der Freizeitindustrie hier

unverzichtbar ist. Der ganz natürlichen

Fortbewegung mit permanent neuem

und möglichst aufwändigem technischen

Schnickschnack auf die überdimensionierten

Sprünge zu helfen, den Höhenflügen

und Geschwindigkeiten Nachdruck

zu verleihen - das gehört zur Philosophie

sportiver Lebensgestaltung. Wo Besinnung

und Entschleunigung den Prozess

der aktiven Erholung weit wirkungsvoller

befördern würden, da gibt man im wörtlichen

wie im übertragenen Sinne Gas und

lässt es krachen. Bis zum Fitnesswahn ist

es dann nicht mehr weit. Und der führt

unter Umständen schnell wieder ins

Guiness-Buch der Rekorde.


Sportliche Gratulationen

Wir gratulieren zu herausragenden sportlichen Leistungen

Leichtathletik

Baden-Württembergische Meisterschaften Aktive Karlsruhe

Larissa Kaufmann 2. Platz 200 m 3. Platz 400 m

Alexander Pumple 2. Platz 400 m

Larissa Kaufmann Jessica Schmütz Jana Kallenbach Heidrun Engelsdorfer

(BW-Bank-Meeting Qualifikation für Deutsche Meistersch.) 2. Platz 4 x 200 m

Hauke Hein Alexander Pumple Alexander Geng Michael Kehr 2. Platz 4 x 400 m

Baden-Württembergische Meisterschaften Senioren Sindelfingen

Robert Rissmann 1. Platz 400 m M35

Deutsche Meisterschaften Senioren Sindelfingen

Robert Rissmann 1. Platz 60 m 200 m 400 m M35

Thomas Lauinger Hauke Hein

Christoph Nobbe Robert Rissmann 1. Platz 4 x 200 m M30

Schwimmen

Baden-Württembergische Meisterschaften Lange Strecken Stuttgart

Annika Hodapp 1. Platz 800 m F 3. Platz 400 m L

Jana Stern 1. Platz 5000 m F Jahrg.1992

Luxembourg Euro Meet

Bastian Vollmer 1. Platz 50 m B Jahrg.1992/93 8. Platz offene Klasse

3. Platz 100 m S Jahrg.1992/93 10. Platz offene Klasse

Springen

Süddeutsche Hallenmeisterschaften

Philip Wahl 2. + 3. Plätze 1-m-Brett C-Jugend

Kathrin Wahl 3. Platz 1-m-Brett D-Jugend

Weitere Ergebnisse finden Sie in den Abteilungsberichten

▪ Blankstahl

▪ Walzstahl

▪ NE-Metalle

Am Heegwald 27

D-76227 Karlsruhe

Fon +49(0)7 21 / 62 92 -0

Fax +49(0)7 21 / 62 92 -6 66

Alles aus einer Hand ...

Alois Schmitt GmbH & Co. KG

www.eisen-schmitt.de, info@eisen-schmitt.de

▪ Qualitätsstahl

▪ Rohre

▪ Edelstahl

▪ Kunststoffe

Im Schiffelland 48

D-66386 St. Ingbert

Fon +49(0) 68 94 / 8 93 -0

Fax +49(0) 68 94 / 8 93 -35

SSC Info 1-2010 25


26

Interessante Mitglieder

SSC Info 1-2010

Drei Fragen an

Christian Krismeyer

Christian ist seit 1997 Tennistrainer beim SSC. Noch während

des Sportstudiums hat er die B-Trainerlizenz des Deutschen

Tennisbundes erworben. Seit 1999 ist er im Besitz der DTB A-

Trainerlizenz, der höchsten deutschen Trainerlizenz.

Er spielte beim TC WR Stuttgart, bevor er in der Region Karlsruhe

Spielertrainer wurde.

Wie etabliert der Vierzigjährige in der SSC-Tennisabteilung ist,

kann man dem 68-seitigen Tennis-Info 2009 entnehmen: Sein Überblick über die 31 Mannschaften,

von denen sieben aufgestiegen sind, zeigt wo sein Lebensschwerpunkt liegt.

Selbst Trainer der ersten Erwachsenen- und Jugendmannschaften, ist er für die Übungsleiter,

die Begabtenauswahl und Ferienfreizeiten zuständig. Er ist in die Abteilungsleitung

eingebunden und ist aktiver Spieler der Herren 40 Regionalligamannschaft.

Ingeborg Stadler fragt für die Leser des SSC Info:

Christian, Dein Tennis-Engagement beim SSC kommt nicht von Ungefähr. Wie ist Dein

sportlicher Werdegang?

Als Spieler war ich mit 17 Jahren schon ganz gut, ohne Niederlage in der Oberliga und

Aufstieg in die Regionalliga, Nummer 60 In Deutschland (U 18). Leider haben mich aber

schwere Verletzungen zwei Jahre lang außer Gefecht gesetzt, so dass ich nach dem Abitur

einen anderen Weg wählte und Sport studierte mit dem Ziel Physiotherapeut zu werden.

In meiner aktiven Zeit hatte ich das Glück, von Anfang an mit Peter Scholl, ehemaliger

Davis-Cup-Spieler und damals einer der wenigen A-Trainer in Deutschland, einen sehr

guten Trainer zu haben, der mir den Beruf des Trainers zwar unbewusst aber doch sehr

nachhaltig aufgezeigt hat. Mein Sportstudium finanzierte ich mir unter anderem durch

Trainerstunden für Jugendliche. In dieser Zeit trainierte ich bereits viele talentierte

Turnierspieler/innen, die mir auch bis zum heutigen Tag treu geblieben sind und eine

tragende Rolle in z.B. der 1. Damenmannschaft (Badenliga) spielen. Die Arbeit mit den

Kids, Turnierreisen und Coaching bei Mannschaftsspielen hat mir soviel Spaß gemacht,

dass es mich dazu bewogen hat, mich beruflich umzuorientieren.

1991 war ich dann Spielertrainer in Karlsdorf und wechselte nach drei Jahren nach

Untergrombach. Im Jahr 1997 kam ich als Trainer und Spieler zum SSC. Auch damals

herrschte im Sportpark schon eine gute Struktur und man konnte das Potential und die

ansteigende Tendenz erkennen. Zwei Jahre später absolvierte ich erfolgreich die Prüfung

zum DTB-A-Trainer. Ich gehe nun in meine 13. Saison beim SSC und muss sagen, dass es mir

jeden einzelnen Tag sehr viel Freude macht mit den Jugendlichen und Mannschaften zu

trainieren und den Verein, insbesondere die Tennisabteilung, zu unterstützen und einen

wesentlichen Beitrag an der positiven Entwicklung zu leisten .


Interessante Mitglieder

Deine Aufgaben sind vielfältig. Wo sind die Schwerpunkte und was machst Du mit

besonderem Herzblut?

Die Aufgaben werden von Jahr zu Jahr umfangreicher, da wir uns als Verein ständig

weiter entwickeln und die Arbeitsbereiche sehr vielfältig geworden sind. Besonders ist

und bleibt für mich die Jugendarbeit, da darin die Zukunft und das weitere Bestehen eines

Vereins liegt. Es ist mir ein Anliegen, dass die Spieler/innen durch den Wettkampfsport

positiv beeinflusst werden und dadurch auch ihre Persönlichkeit geformt und gefestigt

wird. Die Kinder lernen dabei Disziplin und schaffen es Widerstände, die der Wettkampf

mit sich bringt, zu überwinden. Sie lernen es mit Niederlagen umzugehen und darin neue

Motivation zu schöpfen. Es ist mir eine große Freude und Herausforderung, den Jugendlichen

diese Faktoren, die sie dann im späteren Leben zu erfolgreichen Persönlichkeiten

machen, näherzubringen.

Die SSC-Tennisabteilung hat eine Aufwärtsentwicklung gegen den allgemeinen Trend

vor allem bei der Jugend. Welche sportlichen Ziele möchtest Du bei dem Amateursport-

Grundsatz des Vereins gerne erreichen?

Das ist richtig. Wir konnten die Anzahl der Jugendlichen, die regelmäßig im Verein

trainie-ren, auf über 140 Kinder steigern. Im Sommer sind mit der Schulkooperation sogar

über 180 Kinder Woche für Woche im Tennistraining. In der Sommersaison starten wir

mit 14 Jugendmannschaften, davon 10 in der höchsten Liga. Dort möchten wir auf den

vorderen Tabellenplätzen landen und vielleicht mit der einen oder anderen Mannschaft

erneut bei den Badischen Mannschaftsmeisterschaften vertreten sein, so wie das die U14

Jungs in 2009 vorgemacht haben.

Natürlich habe ich Visionen und Ziele. Ein Traum wäre ein komplettes Badenliga-Team

mit Akteuren aus der eigenen Jugend zu besetzen und erfolgreich im Kampf um die

Tabellenspitze mitzumischen. Das wird noch einige Zeit dauern, aber die Kids und das

Trainerteam arbeiten daran.

Ein ebenso großes Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen dem SSC und dem Otto-

Hahn-Sportgymnasium weiter zu vertiefen, um noch mehr Kindern und Jugendlichen die

Möglichkeit zu geben, unter optimalen Bedingungen zu trainieren. Durch unsere gute

Vereinsstruktur und die Kooperation mit dem OHG würden in einem „kleinen Tennisinternat“

die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Verbindung von Sport und Schule

geschaffen. Die Kinder könnten direkt vor (wird von uns Donnerstag von 6:00 bis 7:15 Uhr

schon praktiziert), als auch nach dem Unterricht trainieren, da nur wenige Minuten Fußweg

zwischen SSC und Klassenzimmer liegen. Nach der Schule sind beim SSC Räumlichkeiten

vorhanden um Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und beste Trainingsbedingungen

für die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten.

SSC Info 1-2010 27


28

Jugendseite

Der Jugendausschuss auf Klausurtagung

Auch Ende vergangenen Jahres

ging es für den Großteil

des aktiven Jugendausschusses

zur Klausurtagung

ins österreichische Galtür.

Neben dem Skifahren im nahegelegenen

Skigebiet Ischgl,

welches als Dank und Ansporn

für hervorragend geleistete

und bevorstehende Jugendtätigkeiten

dient, stand

für ein Adventswochenende

vor allem die Planung der

diesjährigen Kinder- und

Jugendaktionen im Vordergrund.

Es galt auch dieses Mal

wieder ein abwechslungsreiches

und reizvolles Programm auf die Beine zu stellen. Auf die bekannten und bewährten

Ferienfreizeiten für die Kinder, wie die Oster-Fun-Freizeit, das Sport & Spiel-Camp an

Pfingsten, die beiden Sommerfreizeiten oder der Herbstferienspaß kann natürlich nicht

verzichtet werden. Darüber

hinaus stehen aber auch viele

kleinere Tagesaktionen an. So

darf man sich ebenso auf den

Kinderfasching, einen Besuch

im Streichelzoo, das Kindersommerfest,

den Halloween-

Spaß „Süßes oder Saures“

oder das Eislaufen freuen.

Besonderes Augenmerk wurde

zudem auf das Angebot

für die älteren Jugendlichen

und Teens gelegt. So starten

wir dieses Jahr erneut den Versuch eines Outdoor-Camps in Frankreich. Durch den neuen

Termin in den Sommerferien hoffen wir, mehr Jugendliche für spaßige und spannende

Tage beim Mountenbiken, Kajakfahren, Klettern u.v.m. gewinnen zu können. Des Weiteren

dürfen sich die Mutigen bei einem Besuch im Hochseilgarten beweisen und natürlich ist

unsere bereits etablierte Skifreizeit im nächsten Winter auch nicht mehr wegzudenken.

Alle wichtigen Termine könnt ihr dem Terminplan entnehmen oder besucht einfach die

Jugendseiten unserer Vereinshomepage. Durch Aushänge im SSC-Zentrum werdet ihr

ebenfalls immer auf dem Laufenden gehalten.

Der zweite große Tagesordnungspunkt auf der Klausurtagung war eine mögliche

Überarbeitung der Jugendordnung und die strukturelle Veränderung der Arbeit im

SSC Info 1-2010


Jugendseite

Jugendausschuss. Eine von

der Jugendordnung abweichend

gelebte Vereinspraxis

sowie ein bevorstehender

vermehrter Arbeitsaufwand

für den Jugendausschuss

ließen diesen Punkt notwendig

erscheinen. Insbesondere

wurde diskutiert, wie die

überfachliche Jugendarbeit

auf ein breiteres Fundament

an aktiven Ausschussmitgliedern

gestützt werden kann

und wie die einzelnen Abteilungen besser in die abteilungsübergreifende Jugendarbeit

eingebunden werden können. An unserer Arbeit interessierte Mitglieder oder Freunde

sind herzlich dazu eingeladen mich zu kontaktieren. Der Bedarf an engagierten Helfern

bei Planung, Organisation und Durchführung unserer Aktionen ist stets gegeben. Über

eine Erweiterung unseres aktiven Jugendausschusses würde ich mich sehr freuen.

Michael Nobbe

Kinder- und Jugendaktionen 2010:

(Anmeldung und Information erfolgt in der SSC-Geschäftsstelle zur gegebenen Zeit)

- Skifreizeit Sa - Do 02. - 07.01.

- Kinderfasching Do 12.02.

- Oster-Fun-Freizeit Mo - Do 05. - 08.04.

- Streichelzoo Sa 08.05.

- Kinderfreizeiten Anmeldebeginn Mo 03.05.

- Sport & Spiel-Camp Mo - Fr 31.05. - 04.06.

- Hochseilgarten Sa 19.06.

- Kindersommerfest Do 22.07.

- Sommerfreizeit I Mo - Fr 02. - 06.08.

- Sommerfreizeit II Mo - Fr 16. - 20.08.

- Outdoor-Camp Mo - Do 23. - 26.08.

- „Süßes oder Saures“ So 31.10.

- Kinder-Herbstferienspaß Di - Fr 02. – 05.11.

- Eislaufen Sa 20.11.

- Skifreizeit So - Fr 02. - 07.01.11

SSC Info 1-2010 29


Aus den Gästebüchern des SSC

Das erste Buch war als Chronologie des zwanzigsten SSC-Jahres gedacht. Fast jede Abteilung

hat sich 1987 aus einer Übungsstunde oder einer Veranstaltung eingetragen mit

Zeichnungen, Sprüchen, Fotos, Unterschriften. Auch das Bindeglied „Gesamtverein“ fehlt

nicht und Gäste haben sich verewigt. So war es fast selbstverständlich, anschließend reine

Gästebücher aufzulegen, das erste war schon nach vier Jahren voll, das nächste brauchte

zehn Jahre und im aktuellen können sich noch viele Gäste verewigen.

Der Freizeitsportpapst

beim SSC

Zum 20. Stammtisch

hatte der SSC eingeladen

in den Saal, weil uns

Jürgen Palm, die Koryphäe

des Freizeitsports

in Deutschland zugesagt

hatte. Er hat später die

Freizeitsportidee von

USA bis Asien verbreitet.

Der spätere Ehrendoktor

Palm hat sich bei

manchem Seminar des

Freiburger Kreises für die

Weiterentwicklung des

SSC interessiert.

Wir konnten am 20.

Februar 1987 prominente

Vertreter von

Landessportverband,

Badischem Sportbund,

Sportkreis, acht Fachverbänden,

der Deutschen

Olympischen Gesellschaft,

und des Freiburger

Kreises begrüßen.

Vertreter von Schulen,

Krankenkassen und vielen

Karlsruher Vereinen

waren gekommen. Wie

aktuell das Thema war,

unterstreicht die Anwesenheit

des Süddeutschen

Rundfunks, der Welle Fidelitas, der BNN und des Karlsruher Sport- und Freizeitmagazins.

Selbstverständlich ließen sich unsere Abteilungsverantwortlichen das Thema mit

dem prominenten Gast nicht entgehen. Der Saal war voll! Mit welchem Thema könnten

wir das 2010 nach 23 Jahren erreichen ? I.S.

SSC Info 1-2010 31


32

Cartoons

taz

DIE Rheinpfalz

SSC Info 1-2010


Statistik

Die Badischen Neuesten Nachrichten

titelten am 11. Februar 2010

„SSC Karlsruhe wächst - Jetzt wurden

die Mitglieder-Nummern 5 999 bis 6 001

begrüßt“

Nach dem offiziellen Mitgliederstand am

1.1.2010 von 5.946 Mitgliedern wurde die

magische 6.000er-Marke gleich Ende

Januar erreicht. Die tollen Sportideen haben

auch Thordis Geiger - unser

6.000stes Mitglied überzeugt.

Die junge Karlsruherin hat sich

gleich zu Jahresbeginn vorgenommen,

etwas für ihre Fitness

zu tun. Ihre Freundin hatte

ihr vom tollen SSC-Programm

erzählt. Nun besucht sie die

Fighting Fit-Stunde. Sie repräsentiert

auch die mit am stärksten

zunehmende Abteilung Aerobic. Ausgezeichnet

wurden auch der neun Jahre alte

„Schwimmer“ Gaston Weber sowie der ein

Jahr ältere Timo Saam aus der Handballabteilung.

Im Beisein von Bürgermeister

Martin Lenz und dem Geschäftsführer des

Badischen Sportbundes, Wolfgang Eitel,

überreichte der stolze SSC-Vorsitzende

Gert Rudolph ein SSC-Präsent. Hinter

zwei Weinheimer Vereinen ist der SSC

Nordbadens drittgrößter Verein. Mit dem

derzeitigen Mitgliederstand setzt der SSC

nach leichten Rückgängen in den Jahren

2006 und 2007 seinen Aufwärtstrend fort.

"Wir setzen seit vielen Jahren auf eine

gute Qualität und immer aktuelle Angebote",

sagt der SSC-Vorsitzende Gert Rudolph.

Die größten Zuwächse verzeichnen

in diesem Jahr das Fitnessstudio und innerhalb

der Gymnastikabteilung die Aerobic.

Die Handballer wachsen wieder stark.

Hier wirken sich die zahlreichen Schnupperstunden

der Abteilungsengagierten

in den Schulen aus. Die größte Abteilung

des SSC ist die Gymnastik, gefolgt vom

Fitnessstudio, den Schwimmern und den

Tennissportlern.

Sie alle zeichnen sich dadurch aus,

dass sie seit Jahren entweder

wachsen oder aber ihre

hohen Mitgliederzahlen stabil

halten. Was in diesen

Abteilungen auffällt, ist die

überdurchschnittlich hohe

Zahl der ehrenamtlich engagierten

Kräfte, die unterstützt

werden von hauptamtlich

beschäftigten Mitarbeitern.

Der SSC wird Stück für Stück

„weiblicher“. Die Anteile der

Männer (51%) und der Frauen

(49%) sind nun nahezu gleich

groß.

Etwa ein Fünftel aller SSC-Mitglieder

sind jünger als 15 Jahre. Den größten

Mitgliederanteil stellen jedoch die 15 –

SSC Info 1-2010 33


Webseiten erstellen und pflegen kann so

einfach sein.

Sie können mit IntelliWebs

Die Vorteile:

einfach. clever. webben.

ü keine Einarbeitungszeiten und Fachkenntnisse erforderlich

ü große Layoutauswahl

ü eigene Domain

ü spezielle Module: Sportfinder, Veranstaltungskalender, IntelliCourt

ü ab 5,99 €/Monat

ist ein Produkt aus dem Hause

www.intelliwebs.de

InterConnect GmbH & Co. KG | Am Fächerbad 3 | 76131 Karlsruhe | Fon 0721/66 56 0


Statistik

26-Jährigen mit 1.404 Personen. Sie repräsentieren

somit fast ein Viertel (23,6) der

Gesamtmitglieder. Die 21 – 40-Jährigen

SSC-Mitglieder entsprechen einem Anteil

von etwas weniger als einem Fünftel aller

Mitglieder, während das mittlere Erwachsenenalter

(41 – 60) mit 1.413

(23,8%) den größten absoluten

Anteil darstellt.

Diejenigen über 61 Jahre

stellen mit etwas weniger

als einem Siebtel die kleinste

Gruppe. Sie dürfte jedoch die

nächsten Jahre aus einfachen biologischen

Gründen wachsen. Voraussetzung hierfür

ist natürlich, dass die Älteren auch im Verein

gehalten werden können. Macht man

die Altersintervalle vergleichbar, ergibt sich

diese Größenreihenfolge

1. 15 – 26-Jährige

2. bis 14-Jährige

3. 27 – 40-Jährige

4. 41 – 60-Jährige

5. über 61-Jährige

Es wird deutlich dass fast die Hälfte der

SSC-Mitglieder, Kinder, Jugendliche oder

junge Erwachsene bis 26 Jahre sind.

S.R.

SSC Info 1-2010 35


36

SSC-Sportschau

Sportliche Augenweide

bei „SSC-Sportschau“

SSCler warten mit Spannung alle zwei

Jahre im Dezember auf die traditionelle

Sportschau. Und an die 700 Besucher –

Groß und Klein, Jung und Alt – folgten

dieses Mal wieder gern dem Aufruf von

SSC-Vorstand und hauptamtlichen Mitar-

beitern. Schon seit zwei Veranstaltungen

finden die Vorführungen nicht mehr in der

Sporthalle des Otto-Hahn-Gymnasiums

statt. Erfreulicherweise ist dafür die Aula

für den SSC freigegeben. Das ist natürlich

eine wesentlich attraktivere Umgebung

sowohl für die Akteure als auch für die

Zuschauer.

Beinahe alle SSC-Abteilungen boten

dieses Mal wieder ein buntes und abwechslungsreiches

Programm und stellten

sich mit tollen Live-Vorführungen, oder

Bild- und Videobeiträgen auf einer Groß-

SSC Info 1-2010

leinwand den Besuchern vor. Die Gäste

waren beeindruckt vom Querschnitt durch

das breite Angebot des SSC. Und selbst

viele Aktiven merkten erst bei einer solchen

Schau durch den gesamten SSC, was ihnen

der Verein eigentlich alles zu bieten hat :

seien es die Ballsportarten wie Basketball,

Volleyball, Fußball, Handball, Tennis oder

Badminton, die Kampfsportarten wie Judo

oder Taekwondo mit ihren diversen Untergruppen,

Schwimmen als Sammelbegriff

für die größte Abteilung im SSC – beim

nahe gelegenen Fächerbad mit seinen viel-

fältigen Möglichkeiten kein Wunder ! – mit

den Abteilungen Schwimmen, Synchron,

Springen, Unterwasserrugby –, das SSC-Gesamtangebot

an Sportmöglichkeiten umfasst

ein beachtliches Heft – angefangen

von Eltern und Kind-Turnen für Kinder ab

2,5 Jahren bis hin zur Seniorengymnastik,

wo der Altersdurchschnitt einer großen

Runde weit über 70 Jahren liegt! Turne

bis zur Urne – so lautet die freundlich,


SSC-Sportschau

aber ernst gemeinte Ermahnung eines

bekannten Gesundheits-Autors.

Und gerade die Bewegung seit vielen

Jahren bis ins gute Alter wurde auch an

diesem Abend hervorgehoben: SSC-Vorsitzender

Gert Rudolph konnte mit seiner

Vorgängerin im Amt – Ingeborg Stadler

– eine beachtliche Reihe von SSClern ehren,

die bereits kurz nach der Gründung

eingetreten waren und nun ihre 40-jährige

Vereinsmitgliedschaft festlich begehen

durften. (siehe hierzu auch gesonderten

Artikel nebst Fotos auf Seite 41.)

Und dann ging es richtig los mit den

Sportvorführungen. Das Highlight der SSC-

Sportschau anzugeben ist nicht einfach,

denn es gab eine ganze Reihe davon. Dazu

zählten – jede auf ihre Art - sicher die verschiedenen

Vorführungen der Kindersportschule

- KiSSC - , die allein mit weit über

hundert Kindern angetreten war. Auch

die diversen Ballettgruppen in den unterschiedlichsten

Altersstufen waren mit von

der Partie. Ein Augenschmaus waren die

Tanz-Aufführungen der Gruppe 2Generation,

der Aerobic-, der VideoClipDance-

sowie der Jazz-Tanz-Formation. Das galt

aber genauso für die Gerätturnerinnen.

Sehr interessant waren die Vorführungen

von Judo und Taekwondo oder der neuen

Trendsportart Tricking. Auch die Tennisjugend

brachte flotte Beispiele.

Mit Sicherheit ein krönender Abschluss

der SSC-Sportschau war der Auftritt der

bundesweit erfolgreichen Sportlerinnen

SSC Info 1-2010 37


SSC-Sportschau

der Rhythmischen Gymnastik. Die statischen

Fotos können da wenig von der

turbulenten Bewegung aller Darbietungen

zeigen.

Insgesamt wirkten an die 250 Sportlerinnen

und Sportler des SSC an den

Live-Auftritten mit. Ballsportinteressierte

konnten die Video-Beiträge der Handballer,

der Regionalliga-Basketballer oder der

Badmintonabteilung verfolgen. Auch exotische

Sportarten wie Unterwasser-Rugby

boten einen packenden Filmbeitrag.

Abgerundet wurde die gelungene Veranstaltung

mit einem großen Finale aller

Gruppen. Begeistert verabschiedeten sich

sämtliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer

bei diesem gemeinsamen Auftritt.

Begeistert waren aber auch alle Zuschauer.

Und darunter waren nicht nur Familienangehörige

der Aktiven!!

Vereinsvorsitzender Gert Rudolph konnte

mit seinen Vorstandskollegen, allen Mitarbeitern

und der großen Schar ehrenamtlicher

Helfer stolz auf „seinen“ Verein sein.

Er freut sich schon jetzt auf den 4. Juli

2010! Dort lädt der SSC bei „fit & fetzig“,

dem großen Tag der offenen Tür, auf dem

Vereinsgelände wieder zum Zuschauen

und auch Mitmachen ein. Dieses Mal aber

als „Open-Air“-Veranstaltung mit noch

mehr Attraktionen, als in einer Aula möglich

sind. Merken Sie sich am besten jetzt

schon diesen Tag vor. Der Besuch lohnt

sich auf jeden Fall – und sollte für SSCler

eigentlich ein „Muss“ sein.

MCH

SSC Info 1-2010 39


40

Phänomenologie von Andreas Kilb

FASZ

Der Rennrad-Opa

Jahrtausendelang dachte man, Langlebigkeit

habe etwas mit Muße und

Enthaltsamkeit zu tun. Der kaukasische

Hirte, der sich nur von Kefir und Kräutern

ernährte und seine Herde geruhsam

über die Hügel trieb, war das Inbild des

Methusalems. Auch die provenzalische

alte Jungfer, die seit ihrer Kindheit jeden

Abend um neun ins Bett gegangen und

nie von einem Mann aufgeweckt worden

war, hatte ihre hundertzwanzig Jahre

redlich verdient. Was diese Leute an Lebensgenuss

verpassten, gewannen sie an

Dauer. So blieb zwischen ihnen und den

Normalsterblichen alles im Lot.

Mittlerweile aber hat sich herumgesprochen,

dass man sein Leben auch auf

rabiatere Weise verlängern kann. Die

adlige Verachtung körperlicher Anstrengung,

die der greise Churchill in seinen

Wahlspruch „No sports!“ kleidete, ist

längst in ihr Gegenteil umgeschlagen.

Seit die Trimmdich-Bewegung der siebziger

Jahre Heerscharen frisch operierter

Herzpatienten auf die Sportplätze trieb,

hat der Marathon laufende, rodelnde und

rückenkraulende Rentner den würdigen

Greis als gesellschaftliches Leitbild ersetzt.

Nicht Weisheit, sondern Fitness ist jetzt

die Tugend des reifen Alters.

Der Rennrad-Opa stellt die neueste

SSC Info 1-2010

Entwicklungsstufe in dieser erbitterten

Schlacht um die Volksgesundheit dar. Wer

ihm nach Ladenschluss oder an einem

Sonntagmorgen auf einem Waldweg

oder im Park begegnet, weiß rasch, was

die Stunde geschlagen hat. Denn der von

Hals bis Fuß in atmungsintensive Astronautenfaser

gehüllte, mit Knieschützern

und Sturmhaube gepanzerte Greis, dessen

Tausend-Euro-Flitzer aus unerfindlichen

Gründen keine Fünf-Euro-Klingel

besitzt, macht auf seinem Weg in die

Methusalem-Klasse keine Gefangenen.

Kinder, Hunde und Spaziergänger alten

Stils müssen sich vor dem Graubart mit

einem Hechtsprung in die Büsche retten,

wenn sie nicht lange vor ihm das Zeitliche

segnen wollen.

Dem radelnden Recken wegen seines

Fahrstils Vorhaltungen zu machen ist

völlig zwecklos, schließlich hat er eine

Mission: Was dem abchasischen Hirten

mit seinen Ziegen gelang, will er am

Drahtesel schaffen. Dabei verwandelt er

sich Tritt für Tritt in den Mann, vor dem

er seine Enkel immer gewarnt hat. Jetzt

muss man ihm und seinen Mitstreitern

nur noch die richtige Rennstrecke für

ihre Altersraserei abstecken. Wie wäre es

beispielsweise mit einer Trimm-dich-Tour

durch den Kaukasus? Dort, wo die anderen

Hundertjährigen wohnen.


Jubiläumsmitglieder

Ehrungen bei der

Sportschau

Am 2. Juli 2007 wurde der SSC 40 Jahre

jung. Beim großen Geburtstagsfest im SSC-

Zentrum wurde allen treuen Mitgliedern

des Gründungsjahres mit einem Jubiläums-T-Shirt

und einer Urkunde gratuliert.

2008 wurden 25 Mitglieder, die dem SSC

seit 40 Jahren die Treue halten, und 26 SSCler

2009 im jeweiligen Info 4 veröffentlicht.

Was lag näher, als sie im Rahmen der großen

Sportschau am 5. Dezember 2009 in der

OHG-Aula zu beglückwünschen.

Erster Vorsitzender Gert Rudolph und

„Ehrungsbeirätin“ Ingeborg Stadler überreichten

T-Shirts und Urkunden in kleinen

Gruppen bei einem Gläschen Sekt.

Sie hatten das Gruppenfoto verpasst: Kiki

Schweizer-Lerner und Renate Döhler.

Astrid Reinke hat erst

nach dem offiziellen

Teil auf sich aufmerksam

gemacht, was ein

Extrafoto wert ist.

Wer nicht dabei sein

konnte, kann T-Shirt

und Urkunde bei der

Geschäftsstelle erhalten.

Alle waren voll des

Lobes, so dass einer Neuauflage bei der

Sportschau in zwei Jahren nichts im Wege

steht.

I.S.

Sie halten seit 40 oder 41 Jahren dem SSC die Treue – von links: Peter Spengler, Gerda

Winter, Petra Nürnberger, Cornelie Hüttche, Egon Butz, Rüdiger Butz, Ingrid Butz, Charlotte

Furrer, Eberhard Fröhlich, Brigitte Lerner, Bernd Raubach, Walter Furrer, Thomas Grittner,

Peter Hagenthurn, Götz Furrer, Richard Tietze, Anneliese Hagenthurn

SSC Info 1-2010 41


42

Skifreizeit 2010

Am 2. Januar war es endlich wieder soweit.

Unter der Leitung von Manuela Hohloch

ging es mit ihrem Betreuerteam Shana

und Ben Rudolph, Marusch Kuf und Benni

Schaller Richtung Obertauern. Nach

einer chaotischen Anreise - ab Aichelberg

war Stau oder stockender Verkehr, bei

München geschlossene Schneedecke

auf der Autobahn

und in Untertauern

eine Schneeketten-

Aktion - erreichten wir

nach über 10 Stunden

Fahrt die Felseralm

in Obertauern. Das

Jugendhotel bot alles

was wir für diese fünf

Tage brauchten. Gutes

4-Gang–Abendessen,

Sporthalle mit Tischtennisplatten

und

Discoraum sowie an-

SSC Info 1-2010

Skifreizeit in

Obertauern

dere Räumlichkeiten für den Spieleabend

sorgten dafür, dass zu keiner Sekunde

Langeweile aufkam!

Nachdem wir letztes Jahr Gäste aus

Chile dabei hatten, hat sich dieses Jahr

ein Australier angemeldet, was uns zeigt

welchen internationalen

Stellenwert die

SSC-Skifreizeit hat. Ich

bin mal gespannt aus

welchen Erdteilen sich

2011 die Jugendlichen

anmelden werden. Bei

dem Programm, das

uns Manu bietet, ist

es aber auch nicht so

verwunderlich, dass

Jugendliche aus der

ganzen Welt teilnehmen

möchten.

Das Nachtrodeln war

wiedermal ein Highlight,

nicht nur weil

uns dieses Jahr der

Zwei-Stundenmarsch

auf den Berggipfel erspart wurde (wir wurden

mit einem Skidoo-Ski-Motorrad den

Berg hinauf gefahren) sondern weil es natürlich

wieder spektakuläre Aktionen und

Stürze gab. Manche sind auch nicht mit

dem Schlitten runter gefahren, sondern


Skifreizeit 2010

haben sich für das sichere

Runterlaufen entschieden

(ist mir bis heute noch ein

Rätsel)!

Apropos Rätsel, auch die

mussten wieder gelöst werden.

Das Winterfest in Obertauern

kann man sicherlich

auch als Highlight bezeichnen.

Die österreichischen

Schanzenspringer hatten

einige Probleme mit der

Landung, was für uns natürlich

sehr belustigend war.

Grins! Das Formationsskifahren

der Ski-Lehrer, das

Buckelpistenfahren, und

dass man nicht nur mit dem

Lift den Berg hoch kommt,

sondern auch das Motorrad

benutzen kann, war sehr

schön anzusehen. Wir konnten unseren

Wortschatz enorm erweitern, da der Stadionsprecher

verschiedene Applausarten

einforderte, unter anderem war dies der

Willkommens-Applaus, Dankes-Applaus,

Motivations-Applaus und natürlich der

SONDER-Applaus!

Auch der Bunte-Abend hatte seine Highlights.

Jedes Zimmer musste eine Performance

darbieten, dass es dabei zu Welt-

premieren kam, versteht

sich von selbst. Denn wer

kann schon den Tischtennisball

mit dem Luftstrom

eines Föhns schweben oder

Shana durch den Raum

fliegen lassen. Mit Luis

Mayer hatten wir einen

wahren Künstler unter uns,

denn er imitierte verschiedenste

Tiere, die dann von

den Teilnehmern erraten

worden sind. Allerdings

machte er auch Geräusche

von Tieren, deren Existenz

für viele schon fremd waren.

Wer kennt schon die

Geräusche eines Humbold

Pinguins oder die Paarungsgeräusche

des Trauerschwans?

Wir haben

sehr viel gelacht.

Natürlich waren wir auch jeden Tag von

morgens bis abends auf der Piste und

hatten mit unseren Skilehrern/ Betreuern

wieder viel Spaß und haben eine Menge

dazu gelernt!

Donnerstag, den 07.01. sind wir um 21.48

Uhr wieder alle gesund, aber etwas müde

auf dem SSC Parkplatz angekommen. Ich

möchte mich an dieser Stelle nochmals

recht herzlich bei Manu und ihrem Betreuerstab

für die tolle

Organisation und die

wunderschönen Tage

in Österreich bedanken!

Das gibt nicht nur einen

Dankesapplaus sondern

einen Riesen-SONDERAP-

PLAUS!

Ich bin 2011 wieder dabei!

Im Namen aller Teilnehmer

:

Christian Krismeyer

SSC Info 1-2010 43


44

Kinderfasching

Menschen – Tiere -

Sensationen

So lautete früher eine Reklame von Zirkus

Hagenbeck. Und diesen Titel kann man

auch für den Höhepunkt des Kinderfaschings

beim SSC nehmen. Am „schmotzigen

Donnerstag“ war es soweit. Das

ganze UG im SSC-Gebäude wurde mal wieder

karnevalistisch geschmückt und erwar-

tete pünktlich ab 15.01 Uhr die Kinder nebst

jüngeren Geschwistern und begleitenden

Eltern. Dieses Jahr hatte „Manu“ - SSC-

Sportlehrerin Manuela Hohloch, die Leiterin

der beliebten KiSSC (der Kindersportschule

im SSC) - mit ihren eifrigen Helfern/innen

das Motto „Tiere“ gewählt. Es lag sicher

nicht nur an diesem Motto, dass viele Kinder

– trotz des Schneegestöbers - schon

lange vor der Zeit am Eingang standen

und mitmachen wollten? Und wie toll sie

alle verkleidet waren! Da gab es wirklich

SSC Info 1-2010

jede Menge kleiner und großer, zahmer

und wilder Tiere in ihren phantasievollen

Kostümen. Allerdings hatten sich auch einige

Prinzessinnen, Cowboys und anderes

„Nichtgetier“ in den Zoo geschlichen.

Endlich war es soweit: der Einlass wurde

geöffnet. Und „Zoodirektorin“ Manu leitete

die große Schar der vielen herrlich verkleideten

Tiere in die SSC-Manege. Nach dem

neuesten Motto von Michelle Obama „Let’s

Move“ ging es gleich los mit den ersten

Aufwärmübungen – und zwar mit der


Kinderfasching

SSC-Faschingsrakete. Anschließend kam

der erste gemeinsame Tanz. Manu machte

die Bewegungen auf der Bühne vor und die

Kinder eiferten begeistert nach. Was hier

von den Kindern spielerisch gemacht wurde,

heißt dann später in entsprechenden

Kursen – nur mit etwas anderer Musik –

Aerobic, AeroMix, Bodystyling, Step oder

ähnlich.

Neben den musikalischen Bewegungseinlagen

gab es natürlich eine ganze Menge

Spiele und schließlich ein ausführliches

Quiz, das allerdings bei den Jüngsten schon

die Unterstützung der Mütter – oder auch

einiger Väter und Großeltern – erforderte

(die nebenbei auch teils gekonnt verkleidet

waren!) .

Mit einem letzten Tier-Tanz ging die

Veranstaltung zu Ende. Wie immer hieß

es : „ach wie schade“ und „ warum nicht

noch länger“. Doch die Ermüdungserscheinungen

nach zwei Stunden intensiver

Bewegungskur ließen sich bei den meisten

Teilnehmern nicht mehr übersehen. Das

galt auch für die Veranstalterin Manu mit

ihrer Mannschaft. Und so war es sicherlich

gerade der richtige Zeitpunkt, diese schöne

und lebhafte Veranstaltung pünktlich um

17.01 Uhr langsam ausklingen zu lassen.

Der nächste Fasching kommt bestimmt!

Und in der nächsten Woche geht es ohne

Verkleidung mit dem normalen Bewegungsprogramm

in der KiSSC-Stunde das

ganze Jahr weiter. Für ausreichende Bewegung

ist also bestens gesorgt!! (Fotos von

der Veranstaltung sind wie immer reichlich

auf unserer SSC-Homepage zu sehen.

MCH

SSC Info 1-2010 45


46

Kinderfasching

SSC Info 1-2010


Lauf- und Walking-Treffs

Fast zwei Jubiläen

Der SSC-Lauf-Treff war am 15. Februar

35 Jahre jung, was wohl kein Grund für

ein be-sonderes Fest ist. Der Walking-

Treff wurde am 20. Lauf-Treff-Geburtstag

gegründet, man könnte ihn ein Kind des

Lauf-Treffs und mit 15 Jahren noch pubertierend

nennen.

Gemeinsam ist beiden Treffs außer ihrem

Geburtstag Mitte Februar, dass sie Sonntag

für Sonntag um zehn Uhr zum gleichen

Ort kommen. Zuerst starten die Läufer. Die

Walker machen Gymnastik bis der Läuferpulk

durch ist, auch wenn es da mal schon

ein paar Minütchen später wird.

Mancher Walker war so lange Läufer bis

Wehwehchen unangenehm wurden, was

beim schnellen Gehen (einen deutschen

Begriff für Walken gibt es nicht) kaum

auftritt. Für diese Ex-Läufer ist das nahe

beieinander liegende Treffen beider Sparten

von Vorteil. Sie können nach wie vor ihr

Begrüßungsschwätzchen bei den Läufern

machen.

Meistens sind die Läufer in der Überzahl,

vor allem bei Regen. Bei Kaiserwetter

können in den letzten Jahren auch mal die

Walker überwiegen.

Gemeinsam ist beiden

Treffs: kein Wettkampf -

wie uns Cartoonist Rattelschneck

in der Süddeutschen

Zeitung gerne rüber

bringen möchte.

Mit dem glücklichen Gesicht

trifft er allerdings in

Am Sonntag 10. Januar 2010 lagen

gut 15 cm neuer Pulverschnee.

Sie alle sind um zehn Uhr gekommen

- mehr Läufer als Walker. ►

Auch bei „schönem“ Wetter sind die

Gruppen mal größer, mal kleiner.

Meist zwischen 40 und 60 kommen

per Rad, mit dem Auto oder schon

laufend an.

die Vollen

– nach dem

Laufen und

nach dem

Walken.

M a n

kennt sich

i n d e n

G r u p p e n ,

Neue werd

e n u n -

kompliziert

integriert. Manche kommen ganz regelmäßig,

manche mit größeren Abständen,

einige haben in ihrem Wohnumfeld Partner

gefunden und kommen nur ab und zu.

Eintagsfliegen sind leider Interessierte, die

wegen des Erfolgsstempels für die Krankenkassen

kommen.

Für Nordic Walking haben wir eine eigene

Mittelsstrecke eingeführt. Derzeit lässt der

Trend etwas nach. Wer sich allerdings an

die Stöcke gewöhnt hat, möchte sie nicht

missen, vor allem wenn der Boden nicht

optimal ist.

Macht alle weiter so - zunächst bis zu den

40-er und 25-er Jubiläen in fünf Jahren!

I.S.

SSC Info 1-2010 47


48

Erste Hilfe

Defibrillatoren beim

SSC im Einsatz

Zwei neue „sprechende‘“ Erste-Hilfe-

Defibrillatoren beim SSC zur Lebensrettung

Der SSC ist jetzt für die lebensrettenden Sofortmaßnahmen

der Ersten Hilfe noch besser

ausgestattet. Möglich wurde dies durch

eine Spende der Spar- und Kreditbank

Karlsruhe. Die Defibrillation ist bei lebensbedrohlichen

Herzrhythmusstörungen

der wirksamste Weg, um eine normale

Herztätigkeit wiederherzustellen. Für den

Betroffenen sind die Überlebenschancen

am höchsten, wenn eine Defibrillation in-

nerhalb von kurzer Zeit erfolgt. Jede Minute

ohne wirksame Reanimation reduziert die

Überlebenswahrscheinlichkeit laut Bundesärztekammer

um 10 %.

Das Gerät ist speziell für den Einsatz von

Laien in der Reanimation konzipiert und ist

einfach zu bedienen. Zur Sicherheit für den

Laien analysiert eine Software automatisch

den Herzrhythmus und entscheidet danach,

ob eine Defibrillation notwendig ist.

Nur bei einem positiven Meßergebnis wird

die Funktion zur Impulsabgabe freigeschaltet

und kann durch den Anwender ausgelöst

werden. Zudem gibt das Gerät genaue

Sprachanweisungen zur Defibrillation und

SSC Info 1-2010

zur Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Im Zuge der Anschaffung der beiden

Geräte wurden alle hauptamtlichen Mitarbeiter

im SSC-Zentrum nach den aktuellen

Reanimationsrichtlinien geschult.

Die Geräte sind an zwei unterschiedlichen

Orten in Hängeschränken plaziert

1. SSC Zentrum: vor dem Eingang zu

den Tennishallen eins und zwei

2. SSC Sport 21: Untergeschoss Foyer,

rechts bei der Säule

Zur Herz-Lungen-Wiederbelebung, vereinfacht

auch oft Wiederbelebung oder

Reanimation genannt, gehören zudem die

Herzdruckmassage und die Atemspende.

Für die Atemspende wurde uns von den

Schulungsleitern empfohlen als Hilfsmittel

einen Beatmungsbeutel (Ambubeutel)

anzuschaffen. Dieser erleichtert die

Atemspende für den Notfallhelfer, da bei

der manuellen Beatmung kein Mund- zu

Mund Kontakt hergestellt werden muss.

Neben dem Hängeschrank für die Defibrillatoren

ist daher eine zweite Erste Hilfe Box

angebracht zur Lagerung dieser.

Die aktuellen Richtlinien des European

Resuscitation Council (2005) zeigen im

Anschluss schematisch die Abfolge der

Basismaßnahmen, die sowohl von Laien

als auch von professionellen Helfern im

Notfall durchgeführt werden.


Erste Hilfe

Zu ihnen gehört

- das Erkennen des Kreislaufstillstandes

- das Absetzen eines Notrufs

- das Freimachen der Atemwege

- die Beatmung des Patienten und

- die Durchführung einer Herzdruckmassage

- sowie das Anwenden eines automatisierten

externen Defibrillators.

Die Abfolge nach der Feststellung eines

Atem-Kreislaufstillstands lautet wie folgt:

1. Herzdruckmassage (30 x)

2. Überstreckung des Kopfes und Beatmung

(2 x).

Martina Scholl

SSC Info 1-2010 49


Basketball Max Peinsipp, Tel. 68 49 59

„Eine Ära geht zu Ende“

Besser hätte es SSC-Vorstandsmitglied Andreas

Schieber nicht formulieren können,

als er in der Abteilungsversammlung der

Basketballer Anfang Februar Barbara Heise

und Britta Waßmuth verabschiedete. Beide

führten die Geschicke der Abteilung nun

mehr als fünf Jahre und standen für eine

Neuwahl nicht mehr zu Verfügung.

Die erste weibliche Abteilungsleiterin der

SSC-Basketballer, Barbara Heise, blickte in

einer kurzen Ansprache auf ihre Amtszeit

zurück und hob dabei vor allem die äußerst

konstruktive Zusammenarbeit mit dem

SSC-Vorstand und den Mitarbeitern der

Geschäftsstelle heraus.

Ebenso galt ihr Dank den Kollegen der

erweiterten Abteilungsleitung und den

Trainern. Ende 2004 trat Barbara mit dem

Ziel an, dass dem weiblichen Bereich wieder

mehr Beachtung geschenkt werden sollte.

Bezeichnend, dass ausgerechnet in dieser

Saison die Damen in der Oberliga um den

Aufstieg in die Regionalliga mitspielen!

Die ebenfalls aus dem Amt scheidende

stellvertretende Abteilungsleiterin Britta

Waßmuth zeichnete sich vor allem für den

administrativen Bereich verantwortlich.

Dieser nicht immer einfachen Aufgabe

stellte sich

B r i t t a m i t

h e r a u s r a -

gendem Engagement.

Beiden sei

an dieser Stelle

nochmals

ganz herzlich

für die geleistete

Arbeit

gedankt.

Zum neuen

Abteilungsleiter

wurde

Max Peinsipp gewählt, der schon seit geraumer

Zeit sich sehr stark für die Belange

der SSC-Basketballer einsetzt. Unterstützt

wird Max von Bettina Leßle und Jochen

Gierich.

Bettina gehört seit (sehr) vielen Jahren

der Abteilung an und verfügt über lange

Erfahrung als Spielerin und Trainerin beim

SSC. Ihr Augenmerk wird sich vor allem

darauf richten, die Basketballabteilung

in Struktur- und Entwicklungsfragen zu

unterstützen. Nicht von Nachteil für diese

Tätigkeit ist ihre auch teils beruflich bedingte

große Kompetenz im Bereich des

Karlsruher Sports.

Jochen Gierich, der seit dieser Saison die

Damenmannschaft äußerst erfolgreich

trainiert, wird Dank seiner herausragenden

Trainerfähigkeiten und Verbandserfahrung

im sportlichen Bereich seine Akzente setzen.

Dem neu gewähltem Gremium alles Gute

für den Start!

Der Blick aufs Sportliche lässt noch einige

Fragen offen. Die Damen haben nach der

75:74 Niederlage beim TSV Ettlingen noch

theoretische Chancen auf den Regionalligaaufstieg,

während unsere Herren in

der Regionalliga sich mitten im Abstiegskampf

befinden. Allerdings sind die Aussichten

nicht ganz so dramatisch, da durch

m ö g l i c h e

Umstrukturierungsmaßn

a h m e n i n

den oberen

Ligen möglicherweise

kein Team in

der Regionalliga

den Gang

in eine Liga

tiefer gehen

muss.

Die SSC Damen in Kooperation mit den Fußballerinnen der TSG Hoffenheim

Jens Ristau

SSC Info 1-2010 51


F A S Z I N A T I O N F L O R I D A

URLAUB VOM FEINSTEN

AB 25 €€ PRO ÜBERNACHTUNG

SSC-Mitglieder und deren Familien und Freunde

erhalten einen Bonus von 10 %.

FFLLOORRIIDDAA CCLLUUBB

Sie wohnen in einem unserer exquisiten Appartements in einer sehr schönen Anlage.

Die Appartements sind komplett mit Schlafzimmer, Bad und Küche ausgestattet.

Es steht ihnen TV, Telefon, Waschmaschine und Trockner zur Verfügung.

Unsere Tennisplätze stehen ihnen kostenfrei zur Verfügung.

Trainerstunden sind nach Absprache möglich.

Als weiteres Highlight steht Ihnen unser hauseigener

Golfplatz ebenso kostenfrei zur Verfügung.

Weiter erwarten Sie die schönsten Golfplätze, Wassersport aller Art, Sehenswürdigkeiten, Erlebnisparks

sowie endlos lange Sandstrände.

Die Dauer der Urlaubsreise ist selbstverständlich variabel. Haben Sie Sonderwünsche, sprechen Sie

uns einfach an.

Weitere Infos finden sie auf unserer Internetseite.

Ich freue mich auf Sie, Ihr Jürgen Fassbender.

www.floridaoceanclub.de


FitnessTreff Stefan Maier, Tel. 967 22-33

Aerobic – Specials über

die Frühlings-Feiertage

„Fit durch den Frühling“ – so lautet die

Devise unserer Sondereinheiten zum regulären

Aerobicprogramm. An folgenden

Tagen werden Euch unsere beliebten

Aerobic-Specials ins Schwitzen bringen:

Ostermontag, 5. April

• Christi Himmelfahrt, 13. Mai

• Pfingstmontag, 24. Mai und

• Fronleichnam, 3. Juni

Jeweils von 10:00 – 11:30 im SSC-Zentrum/

Saal.

Was genau an den jeweiligen Tagen

geboten wird, werdet Ihr rechtzeitig auf

verschiedenen Plakaten und im Internet

unter www.ssc-karlsruhe.de erfahren.

Der reguläre Aerobic- und Gymnastikplan

gilt in den Ferien. Lediglich an den Feiertagen

finden keine Stunden statt (Ausnahme:

Specials).

Stefan Maier

Öffnungszeiten

Ostern und Pfingsten 2010

Karfreitag 2. April 10:00 – 17:00

Ostersonntag 4. April geschlossen

Ostermontag 5. April 10:00 – 17:00

Maifeiertag 1. Mai geschlossen

Christi Himmelfahrt 13. Mai 10:00 – 17:00

Pfingstsonntag 23. Mai geschlossen

Pfingstmontag 24. Mai 10:00 – 17:00

Fronleichnam 3. Juni 10:00 – 17:00

An allen anderen Tagen hat das Studio regulär geöffnet.

Schöne Feiertage wünscht Ihnen das

FitnessTreff-Team!

SSC Info 1-2010 53


METZGEREI Für die

GROSS Neu: Qualivo-Rindfleisch

FEINSTE WURST

FLEISCH WAREN

Osterfesttage

empfehlen wir:

Frische Zicklein

und Milchlämmchen

auf Wunsch zerlegt 1/4, 1/2 oder ganze.

Frisches Lammfleisch

Lammkeule ohne Knochen, Lammkeule mit

Knochen, Lammkotelett, Lammlachse, Lammfilet

Frische Hauskaninchen

Kaninchenkeulen, auf Wunsch zerlegt,

Kaninchenrücken, Kaninchenrollbraten,

Putenrollbraten, Putenunter- und Putenoberkeule

Wildspezialitäten

Rehrücken, Rehkeule, Wildschweinkeule,

Wildhasenrücken, Wildhasenkeulen, Wachteln

und Fasan, Hirschbraten, Hirschgulasch

Neu: Frisch geräucherte Lachs-

forellen aus eigener Räucherei

Ab sofort Frischfisch (alle Sorten).

Lötzener Straße 16, 76139 Ka.-Waldstadt, Fon 0721 67684, Fax 0721 9688505

Mo-Fr durchgehend geöffnet von 7. 00 -18. 30 Uhr, Sa von 7. 00 -13. 00 Uhr

Wir geben Ihren Ideen Ausdruck.

Stober GmbH � Druckerei und Verlag � Industriestraße 12 � 76344 Eggenstein

Fon 0721 97830 0 � Fax 0721 97830 40 � info@stober.de � www.stober.de

Ein Unternehmen der Stober Gruppe

und Schweinefleisch –

das Premiumfleisch

Artgerechte Haltung auf Stroh, Fütterung ohne

unerwünschte Inhaltsstoffe (genfutterfrei)

www.qualivo.de

Neu:

original amerikanische Rumpsteaks

Besonders zart.

Das beste Rinderfilet und die besten Rumpsteaks

(qualivo)

vom Kalb

Besonders zartes Kalbfleisch oder Kalbsrückensteak,

Kalbsbrust zum füllen oder bratfertig gefüllt.

Kalbsschnitzel, Kalbshaxen,

Kalbshaxenscheiben (Osabuka) 100g 1€

Alle Wurstsorten aus eigener Herstellung

(glutenfrei)

Wir bitten um rechzeitige Vorbestellung, damit wir

Ihre Wünsche zufriedenstellend berücksichtigen

können.


KiSSC Manuela Hohloch, Tel. 9 67 22-68

Unsere KiSS-Kinder

berichten:

Sebastian, 9 Jahre: Mir gefällt, dass wir

viele Spiele machen, und dass wir extra

Sachen machen z. B. Schwimmen

Gesine, 6 Jahre: Die Spiele finde ich gut –

Der Löwe ist los...

Jonah, 5 Jahre: Tennis war schön, aber leider

hab ich keinen Tennisschläger

Sophia, 10 Jahre: Es macht Spaß, da lernt

man Neues und da lernt man neue Kinder

kennen

David, 6 Jahre: Das Trampolin und das

Springen vom 3m-Brett gefällt mir

Ariane, 4 Jahre: Die heiße Herdplatte und

das Balancieren über die Krokodile und

Fische gefällt mir

Fadi, 7 Jahre: Die Schnupperkurse, vor

allem Klettern und Schwimmen

Johanne, 6 Jahre: Die schwarze Spinne

und die Geräte finde ich toll und den Zoo

im Wasser

Annika, 4 Jahre: Das Känguru-Spiel finde

ich schön

Felix, 10 Jahre: Mir gefällt alles!!!

Lorenz, 9 Jahre: Mir gefällt alles an der Kiss

gut, besonders die verschiedenen Schnupperkurse

Nico, 6 Jahre: Mein Lieblingsspiel ist Fußball

und Tennis

Lenny, 6 Jahre: Ich finde alles gut

Emilia, 6 Jahre: Geräte, der Tunnel und den

Drachen mag ich gerne. Schwimmen, vor

allem Tauchen, ich bin schon eine ganze

Bahn geschwommen

Jan, 9 Jahre: Mir gefällt, dass wir oft spielen,

und dass ich mich bewegen kann

Leonie, 7 Jahre: Mir gefällt, ähm der Tunnel

Etienne, 4 Jahre: Das Tunnel fahren macht

Spaß

Paul, 4 Jahre: Vom Ufer zum anderen Ufer

über die Brücke gefällt mir

Meret, 10 Jahre: Ich finde es toll, dass wir

verschiedene Sportarten ausprobieren

Daniel, 5 Jahre: Ich finde alles gut

Katja, 7 Jahre: Mir gefallen die schönen

Turnlehrerinnen und die schönen Spiele.

Die Turnlehrerinnen sind einfach nett

Thilo, 7 Jahre: Ähhhh, ich mag Drachenburg,

Karotten ziehen und wenn ich bei der

Manu bin

Jana, 7 Jahre: Mir gefällt alles wie der Katja

Luis, 8 Jahre: Mir gefallen die Freunde, dass

sie hier sind

Taleb, 8 Jahre: Total toll finde ich, dass man

in so viele verschiedene Sportarten hineinschnuppern

kann

Hanna, 8 Jahre: KiSSC ist nie langweilig,

weil wir immer unterschiedliche Sachen

machen und nie dasselbe

Lisa, 6 Jahre: Turnen gefällt mir am besten,

besonders Trampolinspringen

Moritz, 8 Jahre: Schnupperkurse, Turnen

am Barren, Zombieball

Niklas, 7 Jahre: Lustige Sportlehrer, v.a.

Lukas

Stella, 4 Jahre: Mir gefallen alle Geräte

Timon, 6 Jahre: Lieblingsspiel ist der Autoreifen

und sonst gefällt mir alles

Manuela Hohloch

SSC Info 1-2010 55


56

Leichtathletik Peter Lauinger, Tel. 68 35 78

Start in die Hallensaison

Am 10.01.10 begann für die meisten unserer

SSC–Athleten die Hallensaison beim 22.

Mondo–Meeting in Mannheim. Bei den

Frauen gelang Larissa Kaufmann über

200m in 25,09 sec ein sehr guter Start in

die Saison, zusätzlich kam sie damit auf

den ersten Platz. Über 60m schaffte sie

den Einzug in den Endlauf und wurde dort

Sechste.

400m Hürden Spezialist Hauke Hein lief

die 200m und belegte in 22,72 sec den dritten

Platz. Auf den Plätzen dahinter reihten

sich seine Teamkameraden Michael Kehr,

Alexander Pumple und Robert Rissmann

ein.

Benjamin Unger gab über 400m sein

Debüt im Karlsruher Trikot und lief dort mit

Michael Kehr ein gutes 400m Rennen, wobei

beide noch Potential nach oben zeigten.

Christoph Nobbe über 60m und Christoph

Balling über 800m gaben ebenfalls ihren

Saisoneinstand.

Larissa Kaufmann knackt 400m-Quali

für die DM

Nur eine Woche nach dem Saisonauftakt

in Mannheim ging es am 16.01.10 in Sindelfingen

weiter. Larissa Kaufmann unterstrich

ihre ausgezeichnete Form mit einem

starken 400m – Lauf und blieb in 57,54 sec

deutlich unter der Qualifikationsnorm für

die Deutschen Hallenmeisterschaften in

Karlsruhe und belegte in einem starken

Feld den 3.Platz. Damit war sie die erste

Karlsruher Athletin, die sich für die DM in

der heimischen Europahalle qualifiziert

hatte. Benjamin Unger über 400m und

800m sowie Alexander Pumple über 60m

Hürden und 200m testeten erfolgreich ihre

Wettkampf – Form.

Die 4x200m - Staffel der Männer sprintete

in der Besetzung Robert Rissmann,

Michael Kehr, Hauke Hein und Thomas

Lauinger in 1:30,26 min auf einen guten

SSC Info 1-2010

zweiten Platz. Die Quali für die DM sollte

nun am nächsten Wochenende bei den Baden-Württembergischen

Meisterschaften

in Angriff genommen werden.

Medaillen für Larissa Kaufmann und die

Staffeln

Vor heimischer Kulisse sorgte Larissa

Kaufmann für das Glanzlicht bei den Baden-Württembergischen

Meisterschaften

der Aktiven und A-Jugend in der Europahalle.

Über 400m sicherte sie sich den

3. Platz und steigerte ihre erst eine Woche

alte Hallenbestleistung um mehr als eine

Sekunde auf starke 56,33 sec. Die 200m

sprintete sie ebenfalls in neuer Bestzeit

von 24,80 sec. Damit sicherte sie sich die

Silbermedaille und erfüllte auch hier die

Qualifikationsnorm zu den Deutschen

Meisterschaften Ende Februar in Karlsruhe.

Als Mitglied der 4x200m-Staffel der Frauen

gab es zum Abschluss nochmals Silber.

Im letzten Rennen der Meisterschaft

lief die 4x400m-Staffel der Männer mit

unseren SSC–Athleten Hauke Hein, Alexander

Pumple und Michael Kehr auf einen

starken 2. Platz. Die Freude über die Silbermedaille

wurde allerdings durch die um 13

Hundertstel verpasste DM–Norm getrübt.

Alexander Pumple lief bei den Männern

über 400m in 51,05 sec auf den 6. Platz.

Doppelte „Christoph Power“ (Christoph Nobbe links

und Christoph Balling rechts)


Leichtathletik

Startläuferin Larissa Kaufmann beim BW – Bank Meeting

Die 4x200m–Staffel der Männer belegte

in einem starken Wettbewerb den 5. Platz.

Die Besetzung Alexander Pumple, Michael

Kehr, Hauke Hein und Thomas Lauinger

verbesserte in sehr guten 1:29,84 min ihre

Zeit aus der Vorwoche erneut deutlich.

Unsere SSC–Athleten Christoph Nobbe und

Christoph Balling wurden mit der zweiten

Staffel Vierter über 4x400m und schafften

mit der 4x200m–Staffel ebenfalls noch

eine Platzierung unter den besten Acht.

BW - Bank-Meeting am 31.01.2010 in

Karlsruhe

Die 4x200m–Frauenstaffel, die Dank

Meeting-Direktor Alain Blondel kurzfristig

ins Programm genommen wurde, wurde

von Larissa Kaufmann als Startläuferin von

Von vorne: Hauke Hein, Michael Kehr und Robert Rissmann im Kampf um

die Plätze

Beginn an deutlich in Führung gebracht.

Die Staffel nutzte ihre Chance und ließ sich

vom Publikum zur Qualifikationsnorm für

die Deutschen Hallenmeisterschaften treiben.

In 1:41,25 min blieben Larissa und ihre

Staffelkameradinnen unter der Norm und

werden dann bei den Deutschen erneut

vor heimischem Publikum laufen dürfen.

Unsere SSC-Sprinter zeigten über 400m

eine geschlossenen Mannschaftsleistung.

In einem spannendem Rennen lag am

Unglückliche 4x400m – Staffel (links: Michael Kehr und

Alexander Pumple, rechts: Hauke Hein)

Ende Robert Rissmann knapp

vor Hauke Hein und Michael

Kehr.

23. Schüler – Leichtathletik

- Meisterschaften in der

Europahalle Karlsruhe

Die Jugendstiftung der

Sparkasse Karlsruhe und die

LG Karlsruhe richteten erneut

die bei den Schüler und

Schülerinnen sehr beliebten

Leichtathletik–Meisterschaften

aus. Einige Athleten

unseres SSC–Nachwuchses

stellten dort ihr Können unter

SSC Info 1-2010 57


1984 2009

25 Jahre

www.eckert-gebäudereinigung.de

0721 62 22 55


Leichtathletik

Jan Tim Binder erfolgreicher Gewinner über 50m

Beweis und hatten viel Spaß daran.

Sprinttalent Jan Tim Binder gewann in

der Altersklasse „Jungen 2000“ die 50m

und wurde zusätzlich im Weitsprung noch

Zweiter.

Etienne Krämer (ganz links) beim Start über 60m

Etienne Krämer schaffte

in der Altersklasse „Jungen

1999“ über 50m den

Einzug ins Finale und

wurde dort guter Zweiter.

Als Belohnung qualifizierte

er sich damit für

die Schüler–Einlageläufe

beim BW–Bank Meeting,

wo er über 60m den 7.

Platz erreichte.

Ebenfalls den Einzug

in den Endlauf schaffte

Anna Breveglieri bei den

Schülerinnen über 50m.

Im Weitsprung schaffte

sie den Sprung aufs Podest und belegte

dort den 3. Platz mit gleicher Weite wie die

Zweitplatzierte.

Michael Kehr

SSC Info 1-2010 59


Taekwondo Martin Gabert, Tel. 0179/4 99 74 59

Ein erfolgreiches Jahr

geht zu Ende

Nach einem aktiven Start mit verschiedenen

Lehrgängen stand Ende Juni für

unsere Abteilung nach langer Pause wieder

einmal eine Dan-Prüfung an.

Unser Prüfling Sebastian Mungenast

meisterte die an ihn gestellten Anforderungen

hervorragend und darf nach

einem anstrengenden Prüfungsmorgen

nun verdientermaßen seinen schwarzen

Gürtel tragen.

Nachdem auch in den Schulferien fleißig

trainiert wurde – in lockerer Runde im „Außenbereich“

– begann im September die

nächste Prüfungsvorbereitungsphase, die

unsere Farbgurte im Dezember erfolgreich

mit dem nächsthöheren Kup (Schülergrad)

abschlossen.

Direkt im Anschluss fand die zweite

Dan-Prüfung des Jahres statt. Dan-Träger

Thorsten Zylowski bestand souverän in

allen Disziplinen und trägt seitdem den

Zweiten Dan.

Die Taekwondo-Abteilung gratuliert allen

Prüflingen zu ihrer Leistung und freut sich

auf ein neues, genauso aktives und erfolgreiches

Trainingsjahr 2010.

Kleiner Nachtrag: Seit kurzem unterhält

die Taekwondo-Abteilung zusätzlich zur

Website des Gesamtvereins eine eigene

kleine Homepage. Auf dieser finden sich

alle aktuellen Informationen, Ereignisse,

Trainingshilfen und interessante Beiträge

rund um das Thema Taekwondo. Schaut

doch mal rein! www.taekwondo-ssc.de.

Thorsten Zylowski

SSC Info 1-2010 61


62

Tennis Dr. Rüdiger Butz, Tel. 60 76 91

Der Winter geht

zu Ende...

und damit auch die Hallensaison. Wir

Tennisspieler freuen uns schon darauf,

bald wieder auf Sand zu spielen. Aber auch

im Winter gab es Spiele um Punkte und

gesellige Zusammentreffen.

Unsere jüngsten Mitglieder trafen sich

am 12.12.2009 zum Weihnachtsturnier.

27 Teilnehmer konnte Christa Strauß mit

ihren Helfern begrüßen. Christian hatte

zwei Hallenplätze zur Verfügung gestellt

und so konnte in 8 Gruppen Turniererfahrung

gesammelt werden. Zahlreiche Eltern,

Großeltern, Geschwister und Freunde

feuerten die Spieler an. Im Clubraum gab

es die Siegerehrung und ein tolles Kuchen

– Plätzchen - und Kinderpunschbuffett.

SSC Info 1-2010

Einige Spieler musizierten und es wurde

eine lustige Weihnachtsgeschichte vorgelesen.

Und nicht zu vergessen: natürlich

kam auch der Nikolaus vorbei! Er hatte

einen gut gefüllten Sack mitgebracht, in

dem für jedes Kind etwas dabei war.

Aber auch die älteren Spieler kämpften

bei den Hallenbezirksmeisterschaften um

Punkte.

Bei den Junioren U 14 siegte Joschka


Tennis

Metz, bei den Junioren U 18 siegte Niklas

Schmauch und bei den Herren A konnte

sich Filip Frensch als ungesetzter Spieler

durchsetzen.

Im Januar gab es dann unseren traditionellen

Neujahrsempfang, bei dem wir

unseren neuen Festwirt, Thorsten Bergl,

vorgestellt haben. Er hat sich gleich mit

ein paar Neuerungen zu Weißwurst mit

Brezen bei allen gut eingeführt. ( siehe Bild

rechts oben)

Am 17. April wollen wir offiziell mit hoffentlich

vielen Helfern die Plätze startklar

machen und die Saison eröffnen. Denn am

6. Mai geht es wieder los mit: - Spiel – Satz

und Sieg!

Eine Spielunterbrechung auf unserer Anlage

wird es dann vom 12. - 16. Mai geben.

In dieser Zeit finden die vom Verband aus-

gerichteten Jugendbezirksmeisterschaften

statt. Die Jugendlichen würden sich über

zahlreiche Zuschauer sicherlich freuen. So

wie auch wir uns über Zuschauer freuen.

Kommt vorbei, laßt euch begeistern und

feuert uns an.

Anette Laier

SSC Info 1-2010 63


64

Unterwasser-Rugby Matthias Schäfer, Tel. 07203/92 30 05

2. und 3. Spieltag der

2. Bundesliga Süd

Am 13. Dezember stand der zweite Spieltag

der zweiten Bundesliga Süd im UnterwasserRugby

an. Dieses Mal musste

die Mannschaft des SSC nach Augsburg

fahren. So ging es um 6 Uhr bei schlechten

Witterungsbedingungen los. Im ersten

Spiel des Tages musste die Mannschaft

gegen den direkten Konkurrenten TC

Böblingen ran. Das Spiel war erwartungsgemäß

spannend, doch leider verlor der

SSC knapp mit 2:1. Im zweiten Spiel des

Tages mussten sich die Karlsruher dem

Tabellenführer DUC Darmstadt stellen.

Die Karlsruher konnten am Anfang noch

gut gegen halten, brachen aber nach dem

ersten Gegentor ein und verloren deutlich

mit 7:0. Im letzten Spiel des Tages ging es

dann gegen den TCO Rosenheim, den di-

SSC Info 1-2010

rekten Verfolger in der Tabelle, ins Wasser.

Die Karlsruher Mannschaft war spielerisch

zwar überlegen, hatte aber Probleme beim

Abschluss. Trotzdem ging die Mannschaft

noch vor der Halbzeit mit 1:0 in Führung.

Die Rosenheimer schafften allerdings den

Anschluss und es wurde noch mal spannend.

Die Rosenheimer zeigten Schwächen

auf dem Tor und so bekamen die Karlsruher

auf Grund von Torwartfehlern im Laufe des

Spiels zwei Strafwürfe. Den ersten konnte

der Rosenheim Torwart noch halten, aber

den zweiten verwandelten die Karlsruher

souverän und gewannen somit dieses

wichtige Spiel mit 2:1.

Am 24. Januar ging es für den dritten

Spieltag ins benachbarte Pforzheim. Hier

standen neben dem letzten Spiel der Hinrunde

gegen den TSC Pforzheim schon die

ersten beiden Spiele der Rückrunde an.

Gegen Pforzheim fanden die Karlsruher

schnell ins Spiel und konnten gegen den


Unterwasser-Rugby

Tabellenzweiten ihr Können zeigen. So gingen

die Karlsruher nach einem erfolgreich

verwandelten Strafstoß sogar mit 1:0 in

Führung. Die Pforzheimer konnten jedoch

ausgleichen und das Spiel war wieder offen.

Doch erneut konnten die SSCler durch

einen verwandelten Strafwurf in Führung

gehen. Leider schafften die Pforzheimer

kurz vor Schluss den Ausgleich, so dass

das Spiel mit 2:2 unentschieden endete.

Für die Karlsruher war dies trotzdem ein

überraschend guter Start in den Spieltag.

Als nächstes stand gegen München das

erste Rückrundenspiel an. Die Mannschaft

des SSC startete gut und ging noch in der

ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung. Die

Münchner fingen daraufhin an körperbetonter

zu spielen und die Karlsruher ließen

sich leider auf die Rangeleien ein. Gegen

Ende wurde dann ein Strafwurf gegen die

Karlsruher gegeben, den München verwandeln

konnte, so dass das Spiel 1:1 ausging.

Mit dem Willen nochmals besser zu

spielen, gingen die Karlsruher schließlich

ins letzte Spiel gegen Obertshausen. Die

Karlsruher setzten die guten Vorsätze um

und gingen schon bald mit 1:0 in Führung.

Die Mannschaft war während des ganzen

Spiels die klar bessere Mannschaft und

baute ihre Führung bis zur Halbzeit auf 3:0

aus. In der zweiten Halbzeit ließen dann

langsam die Kräfte nach und die Karlsruher

schossen nur noch ein Tor. Kurz vor Ende

gelang den Obertshausenern noch ein

Kontertor, so dass das Spiel mit 4:1 endete.

Nach diesem erfolgreichen Spieltag

belegt die Mannschaft nun den 5. Tabellenplatz

und kann nur noch theoretisch

absteigen.

Daniela Graf.

SSC Info 1-2010 65


66

SSC Sport- und SchwimmClub Karlsruhe e.V.

Waldstadt SSC-Zentrum im Traugott-Bender-Sportpark Am Sportpark 5,

SSC-Sport 21 Am Fächerbad 4 76131 Karlsruhe Telefon 0721 / 9 67 22-0

Internet: www.ssc-karlsruhe.de E-Mail: team@ssc-karlsruhe.de Fax 0721 / 9 67 22-88

Bankverbindungen Sparkasse Karlsruhe 9 003 401 (660 501 01)

Volksbank Karlsruhe 21 768 (661 900 00)

Spar- und Kreditbank KA 1 5575 05 (660 603 00)

Spenden Sparkasse Karlsruhe 9 055 963 (660 501 01)

Bürozeiten: Montag-Freitag 10.00-12.00 + 15.00-17.00 Uhr Dienstag bis 19.00 Uhr

SSC-Büro Leiterin Mechtild Swienty MO - FR swienty@ssc-karlsruhe.de

Vicky Blesinger MO - FR blesinger@ssc-karlsruhe.de

Marie Fazlija MO - FR fazlija@ssc-karlsruhe.de

Vereinsmanagement Leiter Stefan Ratzel MO - FR ratzel@ssc-karlsruhe.de

Finanzwesen Birgit Berg MO - FR berg@ssc-karlsruhe.de

Sport Studioleiter Stefan Maier MO - FR maier@ssc-karlsruhe.de

Rehasport Martina Scholl MO - Do 8-11 Uhr scholl@ssc-karlsruhe.de

KiSSC + Aerobic Manuela Hohloch FR 9-12 Uhr hohloch@ssc-karlsruhe.de

Anlagen Zentrum Gojko Jelic MO - FR team@ssc-karlsruhe.de

Sport 21 Udo Biallas MO - FR 9-12 Uhr biallas@ssc-karlsruhe.de

Vorstand Telefon Telefax E-Mail

1. Vorsitzender Gert Rudolph 68 68 92 6656-514 rudolph@ssc-karlsruhe.de

2. Vorsitzender, Umwelt, Dieter Marschall 68 93 57 9 67 22 88 marschall@ssc-karlsruhe.de

Schriftführung

Finanzen, Steuern Florian Schalwat 9 68 48 35 967 22 88 schalwat@ssc-karlsruhe.de

Sport Andreas Schieber 68 90 26 968 85 35 schieber@ssc-karlsruhe.de

Öffentlichkeit Ekart Kinkel 0177 37 67 222 967 22 88 kinkel@ssc-karlsruhe.de

Jugend Michael Nobbe 851 40 40 967 22 88 nobbe@ssc-karlsruhe.de

Rechtsfragen Michael Bender d 9204990 920 49 95 bender@ssc-karlsruhe.de

Liegenschaften Udo Biallas 68 93 76 9 67 22 88 biallas@ssc-karlsruhe.de

Soziales, Geselliges Susi Stöbener 9 68 70 44 9 67 22 88 stoebener@ssc-karlsruhe.de

Sprechzeiten Vorstand nach Vereinbarung mit vorheriger E-Mail oder telefonisch

Beirat Vorsitzender Dr. Hubert Keller 0171/2075269 hubert.keller@kit.edu

Hans Michael Bender Michael Chaussette Dr. Eberhard Fischer

Hans-Peter Grycz Joachim Hornuff Sven Maier

Jürgen Morath Frank Schaber Ernst Schuh

Ingeborg Stadler Karl Heinz Stadler

SSC Info 1-2010

Rechnungsprüfer Gisela Cosanne Carlheinz Löschner

SSC-Gaststätte Klaus Jäger Am Sportpark 3 Fon 68 22 44 Fax 9 68 87 29

geöffnet täglich ab 17.00 Uhr SO + Feiertag ab 11.30 Uhr

Warme Küche: täglich 17.30-23.00 Uhr SO 11.30 - 21.00 Uhr


E 2736

Am Sportpark

76131 Karlsruhe

Telefon 0721/96722-0

Fax 0721/96722-88

www.ssc-karlsruhe.de

team@ssc-karlsruhe.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine