Exposé Wiesbaden

k.varga
  • Keine Tags gefunden...

Am Wartturm

Stadtvillen


Inhaltsverzeichnis

Einzigartig Seite 6 + 7

Impressionen

Wiesbaden & Rheingau Seite 8 + 9

Standort/Lage & kurze Wege Seite 10 + 11

Gartenansicht Haus 1 - 3 Seite 12 + 13

Freiflächenplan Seite 14 + 15

Projekthighlights Seite 17

Eingangsansicht Haus 1 - 3 Seite 18 + 19

Haus 1 + 2

Grundrisse & Visualisierungen Seite 22 - 31

Haus 3

Grundrisse & Visualisierungen Seite 34 - 47

Tiefgarage | Kellergeschoss Seite 48 - 51

Baubeschreibung Seite 52 - 64

Bauträger & Referenzen Seite 66 + 67

Hinweis zum Prospekt Seite 68

Impressum Seite 69

- 5 -


einzigartig

Die Lage Ihrer zukünftigen Wohnung seitlich der

Bierstadter Höhe ist selbst für die mit guten Wohnlagen

reich beschenkte hessische Landeshauptstadt

als herausragend zu bezeichnen.

Hoch über der wunderschönen Stadt in direkter

Nachbarschaft des namensgebenden historischen

Wartturms gelegen, genießen Sie in Zukunft von den

Balkonen und Dachterrassen täglich neu das

grandiose Panorama über Wiesbaden in Richtung

Taunus und Neroberg.

Die versetzte Lage der modernen Stadtvillen mit

Freisitzen am Hang erlaubt großartige Weitblicke

und vereint die Vorzüge eines urbanen Umfelds mit

der ruhigen Naturnähe eines grünen Stadtteils.

Dank der hervorragend ausgebauten Infrastruktur

sind die Wege in die Innenstadt genauso kurz

wie ins Kurgebiet Aukamm und in das Zentrum des

lebendigen Ortsteils Bierstadt mit seinem breiten

Waren- und Dienstleistungsangebot. Aber auch

weiter gelegene Ziele sind durch die Nähe zu

allen wichtigen Autobahnanschlüssen schnell und

unkompliziert zu erreichen.

Hier wird der Traum vom naturnahen Wohnen und

zugleich städtischen Leben Wirklichkeit.

Willkommen am Warttum - willkommen zuhause!

- 7 -


Taunusstr.

Mitte

Stadtschloss

Hess.

Landtag

Friedrichstr.

Rheinstr.

Bahnhofstr.

B 54

Wilhelmstraße

Kurhaus

Hauptbahnhof

Schöne Aussicht

Paulinenstr.

Sonnenberger

Mainzer Str.

Bierstadter Str.

Frankfurter Str.

Gustav-Stresemann-Ring

Viktoriastr.

Parkstr.

Lessingstr.

Wittelsbacherstr.

Str.

Kurpark

Salierstr.

Alwinenstr.

Gustav-Freytag-Str.

Solmsstr.

Wettinerstr.

Parkstr.

Hildastr.

Moltkering

Fichtestr.

Irenenstr.

Hans-Bredow-Str.

Kirchbachstr.

Wartestr.

Aukammallee

WIESBADEN

Schau-ins-Land

New-York-Str.

Bierstadter Höhe

Am Wartturm

Floridastr.

Washingtonstr.

Von-Leyden-Str.

Neptunstr.

Sonnenstr.

Texasstr.

Bierstadt

Saturnstr.

Jupiterstr.

Merkurstr.

B 455

Missisippistr.

B 455

Patrickstr.

Fliednerstr.

Die Lage & kurze wege

Kurhaus/Käfer‘S

Staatstheater

4,5 km

2,2 km

Nerotal/

Nerobergbahn

Schenken & Genießen

2,5 km

Kurpark

1,0 km

Feldrand

100 m

Die „Rue“

Wilhelmstraße

2,3 km

Café Maldaner

2,2 km 2,6 km

La Rucola

1,2 km

Wochenmarkt

2,2 km

Due Amici

2,6 km

Biebricher Allee

Breitenbachrstr.

Abraham-Lincoln-Str.

Mainzer Str.

B 263

Welfenstr.

Hasengartenstr.

Brunhildenstr.

Berliner Str.

Friedenrstr.

B 54

B 455

Bushaltestelle

Bierstadter Höhe/Wartestraße

Linien 17, 21, 22, 23, 24, 37 + N11

350 m

Gusto e

2,7 km

Hauptbahnhof

2,7 km

Thermalbad

Aukammtal

1,4 km

- 10 - - 11 -


Gartenansicht

Unverbindliche Visualisierung


freiflächenplan

Am Wartturm

S

W

O

N

Haus 1 Haus 2

TG Ein-/Ausfahrt

Spielen

Wertstoffplatz Wertstoffplatz Wertstoffplatz

TG Ein-/Ausfahrt

Haus 3

TG Ein-/Ausfahrt

Ohne Maßstab · Unverbindliche Visualisierung

- 14 - - 15 -

NeptunstraSSe


projekthighlights

• Top-Lage mit wunderschönem Blick gen Taunus

• Architektonisch ansprechendes Wohn-Ensemble mit 3 Gebäuden

• Energieeffizienzhaus KfW 55

• 3-, 4- und 5-Zimmer-Wohnungen mit durchdachten Grundrissen

• Wohnflächen von ca. 92 m² bis 211 m²

• Deckenhöhe ca. 2,60 m

• Erdgeschoss-Wohnungen mit Privatgärten und schönen Terrassen

• Weitläufige Balkone im Obergeschoss

• Großzügige Penthouse-Wohnungen mit Kamin* & Dachterrassen

• Exklusive Ausstattung mit hochwertigem Parkett und großformatigen Fliesen

• Moderne Bäder, teilweise mit Sauna

• Bodengleiche Duschen & Handtuchheizkörper

• Fußbodenheizung mit individueller Einzelraumregelung

• Hauswirtschaftsraum/Abstellraum in jeder Wohnung

• Elektrische Jalousien und Rollläden

• Videogegensprechanlage

• Jedes Gebäude mit eigener Tiefgarage & Kellerräumen

• Aufzug von der Tiefgarage in alle Wohnebenen

Bitte beachten: *Kamin in den Penthousewohnungen nur sofern zusammengelegt als eine Wohnung

- 17 -


Eingangsansicht NeptunstraSSe

- 19 -

Unverbindliche Visualisierung


Haus 1 & 2


4-Zimmer-wohnung

Wohnen | Kochen | Essen

44,94 m²

Schlafen

14,94 m²

Grundriss

Haus 1 Haus 2

Nr. 1.0.1 Erdgeschoss Nr. 2.0.1

Nr. 1.1.1 1. Obergeschoss Nr. 2.1.1

Bad

9,75 m²

DU | WC

4,51 m²

Eingang | Flur | Garderobe

12,39 m²

HWR | Abstellraum

Zimmer 1

2,98 m²

11,62 m²

Zimmer 1 Zimmer 2

Schlafen

Terrasse EG

Haus 1

Zimmer 2

11,54 m²

Wohnen | Kochen | Essen

Terrasse 1· EG· Haus 1 (22,23 m²)

11,12 m²

Terrasse | Balkon

Terrasse 2· EG· Haus 1 (11,13 m²)

5,57 m²

DU/WC

Flur

HWR

Bad

Terrasse· EG· Haus 2 (20,81 m²)

10,41 m²

Balkon· OG (16,86 m²)

8,43 m²

EG· Gesamtwohnfläche Haus 1· ca.

129,35 m²

EG· Gesamtwohnfläche Haus 2· ca.

OG· Gesamtwohnfläche Haus 1/2· ca.

- 22 -

123,15 m²

121,09 m²

- 23 -

W

S

N

O

Haus 3

Haus 2

Haus 1

Neptunstraße

Grundriss ohne Maßstab · Ca.-Angaben der Wohnfläche · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche

Abweichungen der Wohnfläche möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung.


Impressionen Wohnen | Kochen | Essen

- 24 -

Unverbindliche Visualisierung

ETW 1.1.1/2.1.1


Grundriss

3-Zimmer-wohnung

Haus 1 Haus 2

Nr. 1.0.2 Erdgeschoss Nr. 2.0.2

Nr. 1.1.2 1. Obergeschoss Nr. 2.1.2

Wohnen | Kochen | Essen

37,08 m²

Schlafen

15,61 m²

Bad

WC

Flur | Garderobe

7,74 m²

1,91 m²

8,38 m²

Wohnen | Kochen | Essen

Flur

WC

HWR

Bad

HWR

2,22 m²

Schlafen

Zimmer

10,86 m²

Terrasse 1· EG (30,51 m²)

Terrasse 2· EG (6,26 m²)

Balkon· OG (15,90 m²)

15,26 m²

3,13 m²

7,95 m²

Terrasse/

Balkon

Terrasse EG

Zimmer

Terrasse EG

EG· Gesamtwohnfläche· ca.

OG· Gesamtwohnfläche· ca.

102,19 m²

91,63 m²

Haus 3

- 26 -

- 27 -

W

S

N

O

Haus 2

Haus 1

Neptunstraße

Grundriss ohne Maßstab · Ca.-Angaben der Wohnfläche · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche

Abweichungen der Wohnfläche möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung.


3-Zimmer-Penthouse

Wohnen | Kochen | Essen

63,44 m²

Grundriss

Haus 1 Haus 2

Nr. 1.2.1 Penthouse Nr. 2.2.1

Schlafen

18,63 m²

Ankleide

7,91 m²

Bad

14,51 m²

Sauna

DU | WC

Flur

3,59 m²

3,94 m²

4,42 m²

Dachterrasse 1

Wohnen | Kochen | Essen

DU/WC

HWR

Flur

Diele

17,69 m²

HWR | Abstellraum | Zweitküche

7,77 m²

Diele

Eingang OG

Arbeitszimmer | Gast

11,84 m²

Dachterrasse 1 (43,55 m²)

Dachterrasse 2 ( 22,52 m²)

21,78 m²

11,26 m²

Haus 3

Bad

Sauna

Arbeiten

Gast

Dachterrasse 3 (9,96 m²)

Gesamtwohnfläche· ca.

4,98 m²

191,76 m²

Haus 2

Haus 1

Neptunstraße

W

S

N

O

Dachterrasse 3

Ankleide

Schlafen

Dachterrasse 2

- 28 -

- 29 -

Grundriss ohne Maßstab · Ca.-Angaben der Wohnfläche · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche

Abweichungen der Wohnfläche möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung.


Impressionen Penthouse

Unverbindliche Visualisierung

ETW 1.2.1/2.2.1

- 30 - - 31 -


Haus 3


Gartenansicht Haus 3

- 34 -

- 35 -

Unverbindliche Visualisierung


Grundriss

4-Zimmer-wohnung

Wohnen | Kochen | Essen

40,20 m²

Haus 3

Erdgeschoss Nr. 3.0.1

1. Obergeschoss Nr. 3.1.1

Schlafen

Bad

WC

14,16 m²

8,62 m²

3,79 m²

Zimmer 1 Zimmer 2

Flur | Garderobe

12,20 m²

Schlafen

HWR | Abstellraum

Zimmer 1

Zimmer 2

2,71 m²

10,54 m²

11,07 m²

Terrasse | Balkon

Wohnen | Kochen | Essen

DU/WC

Flur

HWR

Bad

Terrasse 2

EG

Terrasse 1· EG (21,53 m²)

10,77 m²

Terrasse 2· EG (10,50 m²)

5,25 m²

Balkon· OG (15,00 m²)

7,50 m²

EG· Gesamtwohnfläche· ca.

OG· Gesamtwohnfläche· ca.

- 36 -

119,31 m²

110,78 m²

- 37 -

W

S

N

O

Haus 3

Haus 2

Haus 1

Neptunstraße

Grundriss ohne Maßstab · Ca.-Angaben der Wohnfläche · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche

Abweichungen der Wohnfläche möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung.


Impressionen Wohnen | Kochen | Essen

Unverbindliche Visualisierung

ETW 3.0.1/3.1.1


5-Zimmer-wohnung

Grundriss

Wohnen | Kochen | Essen

Schlafen

Bad

41,29 m²

15,18 m²

10,42 m²

Haus 3

Erdgeschoss Nr. 3.0.2

1. Obergeschoss Nr. 3.1.2

Sauna

DU | WC

2,23 m²

3,99 m²

Garderobe

HWR

Sauna

Bad

Schlafen

HWR

2,43 m²

Wohnen | Kochen | Essen

DU/WC

Flur

8,64 m²

Flur

Garderobe

Zimmer 1

Zimmer 2

4,81 m²

10,61 m²

12,03 m²

Terrasse | Balkon

Zimmer 1

Zimmer 2

Zimmer 3

Zimmer 3

12,33 m²

Terrasse 1· EG (23,94 m²)

11,97 m²

Terrasse 2 EG

Terrasse 2· EG (13,26 m²)

6,63 m²

Balkon· OG (17,54 m²)

8,77 m²

Haus 3

EG· Gesamtwohnfläche· ca.

OG· Gesamtwohnfläche· ca.

- 40 -

142,56 m²

132,45 m²

- 41 -

W

S

N

O

Haus 2

Haus 1

Neptunstraße

Grundriss ohne Maßstab · Ca.-Angaben der Wohnfläche · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche

Abweichungen der Wohnfläche möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung.


Impressionen Wohnen | Kochen | Essen

Unverbindliche Visualisierung · ETW 3.0.2/3.1.2


4-Zimmer-Penthouse

Wohnen | Kochen | Essen

54,19 m²

Schlafen

20,75 m²

Grundriss

Haus 3

Penthouse Nr. 3.2.1

Ankleide

6,82 m²

Bad

14,21 m²

Sauna

3,15 m²

Zimmer

WC

Flur

19,20 m²

2,78 m²

8,43 m²

Dachterrasse 1

Wohnen | Kochen | Essen

Abstellfläche

WC

Arbeiten

Gast

DU/WC

Diele

14,63 m²

HWR | Abstellraum

4,07 m²

Diele

Eingang OG

Abstellfläche

2,25 m²

Arbeitszimmer | Gast

14,10 m²

Flur

Sauna

DU | WC

3,84 m²

Zimmer

Bad

Dachterrasse 1 (36,55 m²)

Dachterrasse 2 ( 38,66 m²)

Dachterrasse 3 (9,97 m²)

18,26 m²

19,33 m²

4,99 m²

Haus 3

Haus 2

Haus 1

Neptunstraße

W

S

N

O

Dachterrasse 3

HWR

Ankleide

Schlafen

Dachterrasse 2

Gesamtwohnfläche· ca.

211,01 m²

- 44 -

- 45 -

Grundriss ohne Maßstab · Ca.-Angaben der Wohnfläche · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche

Abweichungen der Wohnfläche möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung.


Impressionen Penthouse

- 46 -

Unverbindliche Visualisierung

ETW 3.2.1


Keller | Tiefgarage · Haus 1 Keller | Tiefgarage · Haus 2

PKW 2

PKW 3

PKW 3

PKW 1

PKW 2

PKW 1

PKW 5

(abhängiger Stellplatz)

PKW 4

PKW 5

(abhängiger Stellplatz)

PKW 4

Fahrräder

Fahrräder

Schleuse

Schleuse

Keller 3

Keller 1

Keller 2

Keller 4

Keller 4

Technik

Keller 5

Keller 5

Keller 1

PKW 7

PKW 6

Technik

Heizraum

PKW 7

PKW 6

Keller 6

Keller 2

TG Ein- und Ausfahrt

Pellet-

Lager

Keller 6

Keller 3

HA/Elektro

TG Ein- und Ausfahrt

- 48 - - 49 -


Keller | Tiefgarage · Haus 3

PKW 9

(abhängiger Stellplatz)

PKW 7

PKW 2 PKW 1

PKW 10 PKW 8

(abhängiger Stellplatz)

Fahrräder

Schleuse

Keller 3

Technik

PKW 4

PKW 3

Keller 4

Keller 5

Keller 6

Keller 1

Keller 2

PKW 6

(abhängiger Stellplatz)

PKW 5

(abhängiger Stellplatz)

TG Ein- und Ausfahrt

- 51 -


aubeschreibung

Bauvorhaben

Neubau-Eigentumswohnungen

Neptunstraße 15, 15a, 17 · 65191 Wiesbaden

Bauträger

WK Bauen & Wohnen

Projektentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG

Kirchstraße 4 · 65239 Hochheim

Vorbemerkungen

Alle Leistungen werden nach den allgemein anerkannten

Regeln der Bautechnik ausgeführt.

Ausführungsgrundlagen sind die zum Zeitpunkt

der Baugenehmigung gültigen Vorschriften der

Landesbauordnung und Baubehörde sowie die

genehmigten Pläne M. 1:100.

Vorbehalten sind

• Ausführungspläne M. 1:50 der Architekten

bzw. Fachingenieure

• Statik und Wärmebedarfsberechnung

• Maßtoleranzen, welche die Qualität der

Nutzung nicht beeinflussen

• Technische Änderungen, soweit durch Auflagen

bzw. Anordnungen der Bau- und Genehmigungsbehörden

erforderlich oder zweckmäßig

Andere Abweichungen sind unter Wahrung der

gleichwertigen Materialgüte zulässig.

Es gelten die zum Zeitpunkt der Baugenehmigung

bestehenden Normen, insbesondere die DIN 4109

Beiblatt 2 für den Schallschutz zu benachbarten

Wohnungen DIN 4108 für den Wärmeschutz bzw.

die EnEV 2016 und das EEWärmeG

Energieeffizenzhaus 55

Hinweis

Sollte während der Bauausführung bis zur Fertigstellung

des Bauvorhabens die EnEV 2016 geändert

oder ersetzt werden, so gilt die vereinbarte

EnEV 2016 als Leistungsgrundlage.

Gemäß der behördlichen Auflagen wird ein Teil

der Wohnungen barrierefrei erreichbar hergestellt.

Eingezeichnete Einrichtungsgegenstände sind

Ausstattungs- bzw. Möblierungsvorschläge und

dienen u.a. dem Nachweis der Stellflächen und

sind nicht im Leistungsumfang enthalten.

Die Baubeschreibung ist maßgebend für die

Ausstattung. Soweit z.B. Bepflanzungen, Zäune,

Stütz- und Gartenmauern u.a. eingezeichnet sind,

gehören solche nur zum Leistungsumfang, wenn

sie auch in der Baubeschreibung ausdrücklich

aufgeführt sind.

Eine Bemusterung der Bodenbeläge, Fliesen,

Tapeten, Sanitärobjekte einschließlich Armaturen

kann im Rahmen des Bauablaufs erfolgen. Entsprechende

Firmen werden angegeben.

Von den Käufern gewünschte Änderungen und

Erweiterungen gegenüber der Baubeschreibung

sind Sonderwünsche. Sie können, soweit dies der

Baufortschritt zulässt, nach Vereinbarung zugelassen

bzw. ausgeführt werden. Die Gewährleistung

wird gesondert vertraglich geregelt. Dadurch

entstehende Fristenverschiebungen sind mit dem

Käufer zu regeln und müssen von diesen auch

dem AG gegenüber anerkannt werden.

Die zum Einbau kommenden Materialien, z. B.

Fliesen und Hölzer sind u. a. Naturprodukte oder

werden durch Verfahren hergestellt, die Farbton-,

Maß-, Struktur- oder Oberflächenabweichungen

mit sich bringen können und daher nicht als Mangel

gelten.

Sonstige Hinweise

Innen liegende Badezimmer und WC’s sind mit

automatisch grundgeregelten Abluftgeräten ausgestattet.

Die Abluft wird in Kanälen bis über Dach

geführt.

Die Zuluft erfolgt über Außenluftdurchlässe in den

Fenstern oder Außenwänden nach Bedarf und

Angabe des Fachplaners. Damit wird sowohl die

Lüftung der Bäder und Toiletten gemäß DIN 18017-

3 als auch die für den Bautenschutz notwendige

Feuchteschutzlüftung für die gesamte Wohnung

gemäß DIN 1946-6, 5/2009 erreicht. Die über den

zum Feuchteschutz notwendigen Luftwechsel hinausgehende

weitere erforderliche Lüftung ist von

der Benutzung abhängig und deshalb durch die

Nutzer sicher zu stellen. Dies hat mittels einer ausreichenden

aktiven Fensterlüftung zu erfolgen.

Zu- und Abluftelemente sind durch die Nutzer (Bewohner)

nach Herstellervorschrift zu reinigen und

zu warten, Filter sind durch die Nutzer regelmäßig

nach Herstellervorschrift zu erneuern.

Küchendunstabzüge sind von den Nutzern nur im

Umluftbetrieb zu betreiben, nicht im Abluftbetrieb.

Bei Nichtbeachtung dessen wird die ordnungsgemäße

Funktionsweise der oben beschriebenen

Lüftungs-technik außer Kraft gesetzt. Ferner wird

durch den Betrieb einer Ablufthaube kalte Außenluft

angesaugt, wodurch sich der Wärmebedarf

erhöht und die Anforderungen der EnEV nicht

mehr erfüllt werden.

Technische Einrichtungen und Geräte bedürfen

zur Funktionserhaltung regelmäßiger Wartung.

Nachfolgend sind ohne Anspruch auf Vollständigkeit

beispielhaft zu wartende Bauteile aufgeführt:

• Heizung, Pumpen, Armaturen etc.

• Aufzugsanlage

• Fenster- und Türbeschläge/-drücker

• Rollläden einschl. Zubehör

- 52 -

- 53 -


• FH-Türen + Wohnungseingangstüren

• Messeinrichtungen

• Ventilatoren

• Rauchmelder, Handfeuerlöscher

• Silikonfugen

• Dach-/Bodeneinläufe, Entwässerungsrinnen,

Fallrohre

• Balkon- und Terrassenabdichtungen

Geh- und Fahrwege, Hofflächen und PKW-Stellplätze

– soweit diese wegen bestehender Versickerungspflicht

von anfallendem Oberflächenwasser

in Öko-Pflaster hergestellt werden – dürfen

im Rahmen der bestehenden Streupflicht (Winterdienst)

nicht mit Tausalzen bestreut werden.

grundstücken werden an-, abgeböscht bzw. mit

Stützmauern gesichert.

Grundleitungen/Entwässerung

Steinzeug/PVC o.ä. Die Leitungen werden projektiert

und gemäss Entwässerungsgenehmigung und

behördlichen Auflagen verlegt.

Fundamente

Einzel-, Streifen- bzw. Flächenfundamente in Beton

gemäß Statik und Bodengutachten.

KellerauSSenwände

WU-Beton (Wasserundurchlässiger Beton) gemäß

Tragwerksplanung

Kellerinnenwände

a) tragend: Mauerwerk in Güte und Dimension

gemäß Statik

b) nichttragend: In Güte und Dimension nach

jeweiliger Erfordernis

c) Privatkeller mit Trennmauerwerk bzw. Metallraumteiler

gemäß Planung.

Bereich.

Alternativ: Abdichtung mit Bitumenbahnen.

Kellerlichtschächte

PVC-Fertigteillichtschächte bzw. Stahlbetonlichtschächte

gemäß Planung, mit Gitterrostabdeckung

und Versickerung.

Kellerfenster

Stahlfenster verzinkt mit Kunststoffglas und Mäusegitterflügel.

Brand- und Bauwesenversicherung sind bis zur Fertigstellung

bzw. Übergabe abgeschlossen.

Kellerboden

Kellerabdichtung

GeschossauSSenwände

ROHBAU

Baustelleneinrichtung

Die Baustelle wird gemäß den Bestimmungen der

Bauberufsgenossenschaft und den baubehördlichen

Auflagen eingerichtet.

Erdarbeiten /Gründung

Freimachen des Grundstückes, die Baugrube

wird ausgehoben, gesichert und nach Beendigung

der Rohbauarbeiten verfüllt und verdichtet.

Überschüssige Erdmassen werden abgefahren.

Eventuelle Höhenunterschiede zu den Nachbar-

WU-Beton (Wasserundurchlässiger Beton) gemäß

Tragwerksplanung.

Hinweis

In Betonbauteilen können Haarrisse entstehen.

Diese stellen keinen Baumangel dar. Dies gilt auch

für die Kelleraußenwände.

Tiefgaragenboden

WU-Beton gemäß Tragwerksplanung. Alternativ:

Verbundsteinpflaster auf Schotterbett.

Abdichtung gemäß Bodengutachten entsprechend

den einschlägigen Vorschriften für WU-

Beton.

Keller- und Geschosstreppen

Stahlbetontreppenläufe gemäß Tragwerksplanung,

Wangen und Untersichten in Sichtbeton

bzw. verputzt

Alternativ: Fertigteiltreppenläufe

Kellerdecke

Stahlbetonplatte ggfs. Fertigteile gemäß Tragwerksplanung.

Weiße Decke im nicht überbauten

Mauerwerk in konventioneller Ausführung mit KS-

Planelementen o.ä. und Vollwärmeschutz gemäß

Statik und Wärmeschutznachweis.

Geschossinnenwände

a) tragend: Mauerwerk gemäß Tragwerkplanung.

Wohnungstrennwände aus KS-Vollsteinen o.ä.

b) nichttragend: Gipskartonständerwände

- 54 -

- 55 -


Ver- und Entsorgungsschächte u. Kanäle

Dachkonstruktion/

Dacheindeckung

Eingangsbereiche/Treppenhäuser

Fensterbänke

Gemäß Planung des Architekten bzw. der Fachplaner,

Dimensionen und Güte nach deren Angaben.

Geschossdecken

EG bis DG: Stahlbetondecken ggf. Stahlbeton-Fertigteile

gemäß Tragwerksplanung. Zum Teil abgehängte

Decken nach Erfordernis im Bereich von

Sanitär-/Lüftungsinstallation.

Balkone

Stahlbetondeckenplatten mit thermischer Trennung

zu den Geschossdecken, Stützen und Brüstungen

in Sichtbeton bzw. verputzt, Geländer

nach Planung des Architekten, Abdichtung mit

Abdichtungsfolie oder Bitumenschweißbahnen

bzw. als Fertigteilbetonplatten, Entwässerung

angeschlossen an Fallrohre mit Anschluss an den

Grundkanal.

Dachterrassen

Stahlbetonkonstruktion mit aufliegender Gefälledämmung

gemäß Wärmeschutz-/EnEV-Nachweis,

Abdichtung mit Abdichtungsfolie oder Bitumenschweißbahnen,

Entwässerung angeschlossen an

Fallrohre mit Anschluss an den Grundkanal.

Flachdach als Stahlbetondecke mit Gefälledämmung

gemäß Wärmeschutz-/EnEV-Nachweis,

horizontale Abdichtung mit Abdichtungs- oder

Bitumenschweißbahn, mit Bekiesung oder glw.

Rettungsausstieg und Schornsteinfegerzugang im

Dachgeschoss gemäß behördlichen Auflagen.

Dachentwässerung

Innen- und außen liegende Entwässerung nach

Planung des Architekten.

Blitzschutz

Gemäß den technischen Bestimmungen des ABB

und den einschlägigen Bestimmungen des VDE,

falls Bauscheinauflage

Garagenzufahrt/Stützwände

Beton- oder Winkelstützwände gemäß Planung

und Statik.

AUSBAU

Ver- und Entsorgung

Das Bauvorhaben wird an das Entwässerungs-,

Gas-, Wasser-, Elektro-, Telefon- und, falls vorhanden,

an das Breitbandkabelnetz angeschlossen.

Hauseingangstüranlagen in Aluminium außen und

innen grau, Stoßgriff Edelstahl.

Bodenbeläge und Stellsockel im Treppenhaus in

Naturstein.

Treppenhausgeländer Metallkonstruktion mit

Handlauf.

Wände mit Dekorputz. Flurabschlusstüren zu Gemeinschaftsräumen

nach den Forderungen der

Genehmigungsbehörde, Beleuchtung über Zeitschaltautomat

Eingangsbereich/Hauszugang

Briefkastenanlage in Aluminium, Farbton anthrazit,

mit Klingel-/Sprech- und Türöffnungsanlage, Farbvideosprechanlage

von der Haustür zur jeweiligen

Wohnung mit entsprechender Verkabelung

Fenster

Kunststoff-Fenster und Fenstertüren außen grau /

innen weiß, mit Doppelfalz, Lippenfalzdichtungen

und Dreifach- Wärmeschutzverglasung, verdeckt

liegender Einhanddrehkippbeschlag mit sichtbaren

Eck- und Scherenlager am Hauptflügel,

Bedarfsflügel mit Drehbeschlag gemäß Planung,

Bänder sichtbar. Brüstungen bodentiefer Fensterelemente

fest verglast, dies mit Sicherheitsglas,

falls die Fußbodenhöhe mehr als 1 m über dem

angrenzenden Außengelände liegt. Treppenhausfenster

gemäß Detailplan des Architekten. Verglasung

wie vor, Sicherheitsglas nach Erfordernis.

Aussen: Aluminium grau beschichtet, außer an

Dachflächenfenster.

Innen: Naturstein, ausgenommen Kellerräume und

in gefliesten Bereichen der Bäder (dort gefliest).

Rollläden/Raffstores

Fenster- und Balkon-/Dachterrassen-Fenstertüren

der Wohnungen mit elektrisch bedienbaren

Aluminium-Rollläden in den Schlafräumen und mit

Alu-Raffstores in den übrigen Wohnräumen soweit

vom Architekten geplant.

Ausgenommen sind untergeordnete Fenster (Abstellräume,

Gäste-WC, Kellerfenster, Lichtkuppeln,

Dachflächenfenster o.ä.) und Treppenhausfenster.

Dachterrassen/Balkone

Zum Teil Stahlbetonbrüstung nach Planung des

Architekten farblich angelegt, zum Teil Stahlstabgeländer.

Alternativ: Füllelemente aus Glas gemäß Planung

des Architekten.

Belag: Kantengefaste Platten auf Abstandshaltern

oder Schüttung.

- 56 -

- 57 -


Hinweis

Von der DIN 18195, wonach bei Übergängen/

Fenstertüren zu Wohnräumen usw. eine mindestens

15 cm hohe Abdichtungsaufkantung herzustellen

ist, kann abgewichen werden, sofern

vor dem Übergang eine bodengleiche Entwässerungsrinne

mit Rostabdeckung geplant ist. Die

Abdichtung ist in diesem Fall gemäß DIN am Fensterschwellprofil

mindestens 5 cm über Belag bzw.

über der Rinne hoch zu führen.

Fassade

Putzfassade als Wärmedämmverbund-System, Sockel

mit Zementputz und Anstrich. Erdgeschoß der

Gebäude mit Klinkerriemchen verkleidet. Farbgestaltung

nach Planung der Architekten.

Schlosserarbeiten

Balkon- und Dachterrassengeländer als Stahlstabgeländer

mit Endlackierung.

Alternativ: Füllelemente (z. B. Glas) nach Planung

des Architekten.

Türen

Wohnungseingangstüren

dichtung in Zarge, dreiseitig umlaufend, und Türbodendichtung.

Ausführung einbruchhemmend in

Widerstandsklasse WK II. Oberflächen in DD-Lack

bzw. CPL o.ä. in weiß. Türgriffgarnitur in Metall mit

Außenknauf. Zentrale Hausschließanlage.

Wohnungsinnentüren

Holztüren in Umfassungszarge, Oberflächen in

DD-Lack bzw. CPL o.ä. in weiß. Türgriffgarnituren in

Metall.

Kellerabschlusstüren und Türen der

Gemeinschaftskeller

Stahltüren entsprechend den bauaufsichtlichen

Vorschriften mit Zylinderschloss, sonst Holztüren

oder Metallgittertüren.

Abstellkeller Metallgittertüren.

Innenputz

Wandflächen in den Wohngeschossen (Oberflächenqualität

Q 3) verputzt bzw. gespachtelt. Deckenflächen

an den Stößen der Fertigteilelemente

gespachtelt, soweit es sich um Fertigteile oder Trockenputz

handelt, z. T. abgehängte Decken nach

Erfordernis der Sanitär-/Lüftungsinstallation.

Estrich

Keller (z. B. Abstell-, Gemeinschaftskeller und Flure)

in flügelgeglättetem Beton jeweils mit staubbindendem

Anstrich.

Fußboden in den oberirdischen Geschossen mit

schwimmendem Estrich auf Trittschalldämmplatten

gemäß den Normen.

Bodenbelag

Wohn-/Esszimmer, Küche, Diele/Flur, Schlafräume,

Kind/Arbeiten

Eiche-Dünnstab-Parkett, hell, mit dazu passenden

Sockelleisten.

Bruttoverlegepreis € 70,00/m² * einschl. Vorarbeiten,

Material, Verlegung und Sockelleisten.

Fliesen/Böden

Bad/Duschbad/WC, Abstellräume

Markenfliesen verklebt auf schwimmendem Estrich,

Format ca. 30 x 60 cm, Sockel als Holzsockel

in weiß.

Bruttoverlegepreis € 70,00/m² * einschl. Vorarbeiten,

Material, Verlegung und Sockel.

Fliesen/Wände

Bad/Duschbad/WC, Gäste-WC

Markenfliesen geklebt, Format ca. 30 x 60 cm, an

den Objektwänden ca. 1,20 m hoch, im Duschbereich

deckenhoch verfliest.

Bruttoverlegepreis: € 70,00/m²* einschl. Vorarbeiten,

Material u. Verlegung.

*Bei einem nachträglichen (nach Kaufvertrag)

Materialwechsel von Parkett auf Fliesen oder

Fliesen auf Parkett erfolgt keine Vergütung für den

entfallenen Bodenbelag einschließlich der Nebenarbeiten

und des Sockels.

Maler- und Tapeziererarbeiten

Wand- und Deckenflächen im Kellergeschoss geweißt.

Wand- und Deckenflächen in den Wohngeschossen

werden mit Malervlies tapeziert und erhalten

einen Dispersionsanstrich in weiß.

Nicht geflieste Wandflächen in Bädern und WC´s

werden ebenfalls mit Malervlies tapeziert und

erhalten einen wischfesten Dispersionsanstrich in

weiß.

Holztüren in Vollspanausführung nach DIN 4109,

Beiblatt 2 mit Mehrfachverriegelung, Spion, Zylindersicherheitsschloss,

Langschließ-blech, Lippen-

- 58 -

- 59 -


TECHNISCHER AUSBAU

Heizung

Heizung und Warmwasserbereitung mit Pelletsheizung

und Blockheizkraftwerk gemäß Fachplanung.

Es wird ein Wärmeliefervertrag mit der Fa. evb

Energieversorgungsgesellschaft mbH, Kirchbergerweg

3, 55481 Lindenschied abgeschlossen (siehe

Teilungserklärung). Der genaue Lieferumfang der

Wärmeversorgung ergibt sich aus dem geschlossenen

Wärmeliefervertrag mit der evb.

Elektronische, witterungsabhängige und zeitgesteuerte

Heizungssteuerung mit Außenthermostat.

Beheizung als Fußbodenheizung gemäß Wärmebedarfsberechnung,

Regelung individuell pro

Wohnung und Raum.

Zusätzlich erhalten die Hauptbäder einen Badheizkörper

als Handtuch-Wärmekörper, sofern erforderlich,

zur Unterstützung der Raumbeheizung, rein

elektrisch mit Thermostatventil.

Einbau von Wärmemengenzählern gemäß Wärmeliefervertrag

Warmwasserversorgung

Küchen, Bäder, Duschbäder und Gäste-WCs angeschlossen

an zentrale Warmwasserversorgung

über Brauchwasserspeicher.

Lüftung

Be- und Entlüftungseinrichtungen für Wohn- und

Schlafräume gemäß Lüftungskonzept.

TV/Radio

Anschlussmöglichkeit an das Breitbandkabelnetz

mit Antennendosen für jede Wohnung, falls Versorgungsanschluss

vorhanden.

Alternativ: Verkabelung für SAT-Empfang mit Anntennendosen

innerhalb der Wohnung mit Verbindung

zu einer nicht im Leistungsumfang befindlichen

Satellitenantenne (ohne Verstärker und

Receiver).

Elektroinstallation

Die Verlegung der Elektroleitungen erfolgt nach

den geltenden DIN- und VDE-Bestimmungen und

den Vorschriften des zuständigen Versorgungsunternehmens.

Je nach Größe und Anordnung dr

Wohnung kann es zu Abweichungen gemäß DIN

18015, Teil 2 kommen.

Schalterprogramm Firma Gira, Busch Jäger in Alpinweiß

o. ä.

Die Rauchmelder werden wegen Wartungszwecken

gemietet

Telefonverkabelung:

Telefonverkabelung CAT7 mit Anschluss¬dosen.

Je 1 Anschlußdose im Wohnzimmer und Schlafund

Arbeitszimmern.

TV/Radio-Antennenanschlussdosen

Breitband-/Koaxialkabelverteilung innerhalb der

Wohnung mit einer Versorgungszuleitung aus der

Hauptverteilung.

Je 1 Anschlußdose im Schlafzimmer, Kind und Arbeitszimmer

(ab 3-Zimmerwohnung). Im Wohnzimmer

2 Anschlußdosen.

Wohnen/Esszimmer

2 Deckenbeleuchtungsanschlüsse in

Serienschaltung

1 Vierfachsteckdose jeweils im Bereich der

Antennenanschlussdose

2 Einfachsteckdosen

2 Doppelsteckdosen

Schlafzimmer

1 Deckenbeleuchtungsanschluss mit 3

Schaltstellen.

(ein Schalter neben der Tür, zwei Schalter

im Bereich des Bettes)

1 Einfachsteckdose neben der Tür kombiniert

mit dem Lichtschalter

2 Einfachsteckdosen

2 Doppelsteckdosen

Kind/Arbeiten

1 Deckenbeleuchtungsanschluss mit Ausschaltung

1 Dreifachsteckdose im Bereich der

Antennenanschlussdose

2 Doppelsteckdosen

Küche

1 Deckenbeleuchtungsanschluss mit Ausschaltung

2 Doppelsteckdosen (Arbeitsbereich)

4 Einfachsteckdosen (Gerätebereich)

1 Anschlussdose für Elektroherd (400 V)

1 Steckdose für Umlufthaube

1 Steckdose für Geschirrspüler

Bad/Duschbad

1 Deckenbeleuchtungsanschluss mit Ausschaltung

1 Wandbeleuchtungsanschluss mit Ausschaltung

1 Doppelsteckdose

Alternativ falls Waschmaschinenplatz/Trocknerplatz

im HWR entfällt:

1 Steckdose mit sep. Absicherung für

Waschmaschine

1 Steckdose mit sep. Absicherung für

Kondensationswäschetrockner

(bei der Anordnung der Steckdosen müssen die

Abstände gemäß VDE eingehalten werden).

Gäste-WC

1 Wandbeleuchtungsanschluss (über dem

Handwaschbecken) mit Ausschaltung

1 Einfachsteckdose

Diele/Flur

1 Deckenbeleuchtungsanschluss mit Ausschaltung,

kombiniert mit einer Steckdose, falls räumlich

erforderlich in Wechselschaltung

(zwei Schalter)

1 Hausprechanlage mit Türöffner für die

Hauseingangstüre

Balkon/Terrasse/Dachterrasse

1 Feuchtraumsteckdose mit Ausschaltung

1 Wandleuchte mit Ausschaltung

- 60 -

- 61 -


Abstellkammer (sofern vorhanden)

1 Deckenbeleuchtungsanschluss mit Ausschaltung

1 Doppelsteckdose

Abstellkeller

1 Deckenbeleuchtungsanschluss mit Ausschaltung

+ ISO – Ovalleuchte

Schalter kombiniert mit einer Einfachsteckdose

Absicherung in der Zählerverteilung zugeordnet

zur jeweiligen Wohnung

Gemeinschaftskeller, Treppenhäuser

und Eingänge

Beleuchtung Eingangsbereich über Bewegungsmelder

bzw. Zeitschaltuhr bzw. Dämmerungsschalter

gemäß Fachplanung, Treppenhaus gesteuert

über Zeitschalter, Kellerflure mit Tasterschaltung

bzw. Bewegungsmelder gemäß Fachplanung.

Allgemeinbereiche werden über eine sep. Zähleinrichtung

erfasst.

Sanitärinstallation

Rohrinstallation aus Mehrfach-Verbund-Kunststoffrohr

oder Kupferrohr o.ä., Abwasserleitungen

aus heißwasserbeständigem Kunststoffrohr o. ä.,

Fallrohre in schallgedämmtem Guss-/Stahl- oder

Kunststoffrohr.

Anschlussvorbereitung zum Einbau von Warm- und

Kaltwassermessgeräten.

Sanitärobjekte

Waschbecken:

Fabrikat Keramag Renova Plan 1, eckig,

Toiletten:

Fabrikat Keramag Renova Plan 1, eckig,

Badewanne/Dusche:

Fabrikat Bette, Kaldewei o.ä.

Armaturen:

Fabrikat Grohe

Lage der Objekte laut Planeintragung.

Bad/Duschbad

Einrichtung gemäß Planung

Badewanne aus Stahl, ca. 180 x 80 cm, emailliert,

eingebaut und verfliest, mit verchromter Ab- und

Überlaufarmatur, Excenterverschluss für den Ablauf,

verchromte Einhebelmischbatterie mit Handbrause,

Handbrausehalter, Schlauch 1,50 m lang

Extra Kopfbrause als Regendusche, umschaltbar

Waschtisch aus Kristallporzellan, ca. 60 cm breit,

mit verchromter Einhebelmischbatterie, Ablauf mit

Zugstangenverschluss.

Tiefspülklosett aus Kristallporzellan, wandhängend

mit Unterputz-spülkasten, Kunststoffsitz mit Deckel

Ausstattungsgegenstände wie Spiegel, Handtuchhalter,

Toilettenpapierhalter sowie Duschkabinen

gehören nicht zum Lieferumfang. Diese können

beim zuständigen Sanitärunternehmen zusätzlich

beauftragt werden.

Geflieste Ablage falls vorhanden.

Bei Planung einer Dusche: Bodengleiche Dusche

gefliest, Größe 80 x 80 cm, bzw. 90 x 90 cm (siehe

Grundrisse)

Gäste-WC

1 Tiefspülklosett, ansonsten analog Bad

1 Handwaschbecken ca. 50 / 35 cm,

ansonsten analog Bad

Bei Planung einer Dusche: Bodengleiche Dusche

gefliest, Größe 80 x 80 cm bzw. 90 x 90 cm (siehe

Grundrisse)

Küche

Kalt- und Warmwasseranschluss sowie Entwässerungsanschluss

für Spüle und Geschirrspülmaschine

Sonstige Kellerräume

Heizungskeller bzw. Wärmeübergaberaum mit

Ausgussbecken, Kalt- und Warmwasseranschluss

für den Hausmeister.

Hausanschlusskeller für Versorgungsanschlüsse und

techn. Bedarf gemäß Planung.

Hinweis

Aus techn. Gründen ist die Verlegung von Leitungen

im Kellergeschoss und in der Tiefgarage unter

Decken und an bzw. vor Wänden erforderlich.

Absperrvorrichtungen bzw. Revisionsöffnungen

müssen im Bedarfsfall zugänglich sein.

Außenbereich

Kaltwasserzapfstellen (1 St. je Wohnung) im Bereich

der Gartensondernutzungsrechte (Terrassen)

sowie der Dachterrassen und im gemeinschaftlichen

Bereich in der Nähe des Hauseingangs (1 St.

je Haus) , jeweils mit frostsicherer Absperrung.

KAMINE

Kamine für feste Brennstoffe mit Sichtscheibe in

den Penthauswohnungen (nur sofern zusammengelegt

als eine Wohnung) gemäß den Auflagen

des Schornsteinfegers.

SAUNA

Saunen in den Penthauswohnungen der Häuser

(nur sofern zusammengelegt als eine Wohnung)

und den Wohnungen 3.0.2 und 3.1.2. Technik gemäß

der Beschreibung des Herstellers (z. B. Fabrikat

Teka).

AUFZÜGE

Barrierefrei zugängliche Personenaufzüge gemäß

behördlicher Auflage und Planung mit Hydraulik-

Antrieb. Alternativ Seilaufzug. Teleskopschiebetüren

innen in Edelstahl gebürstet. Spiegel in

Klarglas über frontseitige Kabinenbreite. Bedienungstableau

in Edelstahl, kabinenhohe Verkleidung

in Edelstahl, Kabinenboden passend zum

Treppenhausbelag o.ä., Kabinendecke mit integrierter

Beleuchtung.

Schallschutz zum Aufzugsschacht entsprechend

den DIN-Normen.

Anschlussvorbereitung für Notrufsignalanlage.

Bei einer Zusammenlegung der Penthauswohnungen

fährt der Aufzug mittels Schlüsselschalter

direkt in die Penthauswohnung.

- 62 -

- 63 -


TIEFGARAGE

Hauseigene Tiefgarage mit Stellplätzen. Zufahrt

und Boden in Stahlbeton oder Verbundpflaster.

Rampe nicht beheizt! In den winterlichen Monaten

ist für einen ausreichenden Winterdienst zu

sorgen (Rutschgefahr).

Physikalische Be- und Entlüftung gemäß Planung

des Architekten bzw. behördlicher Auflage.

Sektional- bzw. Rolltor gem. Planung mit Schlüsselschaltung.

Ampelgesteuerte Aus- und Einfahrt, sofern erforderlich.

BAUREINIGUNG

Besenreine Grundreinigung des Gebäudes bzw.

der Wohnungen zur Übergabe.

Hochheim, den 06.06.2017

Rechtlich verbindlich ist die notariell beurkundete

Baubeschreibung.

AUSSENANLAGEN

Hauszugänge, Geh- und Fahrwege in Verbundstein-Pflaster

o.ä.

Kinderspielplatz, Mülltonnen-, Pkw-Stellplätze,

Fahrradabstellplätze, Feuerwehr- und Rettungswege

sowie sonstige Gemeinschaftsflächen gemäß

Planung und behördlichen Auflagen.

Rampen zu Hauszugängen mit Verbundsteinpflaster,

teilweise im Gefälle nach Fachplanung, Handläufe

soweit erforderlich.

Unbebaute Flächen werden gemäß Grünplanung

und behördlicher Auflagen bepflanzt. Das Anlegen

der Rasenflächen im Bereich der Sondernutzungsflächen

ist mit Rollrasen enthalten

- 64 -


Bauträger

Die WK-Bauen und Wohnen GmbH ist ein kompetenter Partner bei der schlüsselfertigen Objektentwicklung

in den bevorzugten Lagen des Rhein-Main-Gebietes.

Die Immobilien zeichnen sich durch exklusive Architektur, hochwertige, grundsolide Bauqualität und optimale

Grundrissgestaltung aus. Die attraktiven Lagen und anspruchsvolle Ausstattung bieten die Voraussetzung

für die langfristige Wertstabilität Ihrer Immobilie.

Das Team um Dipl.-Ing. Henrik Knodel und Dipl.-Kfm. Stefan Woschek stehen für Kompetenz, Zuverlässigkeit

und Termintreue. Vom ersten Kontakt bis zur erfolgreichen Übergabe der Immobilie und bei Bedarf darüber

hinaus steht Ihnen die WK - Bauen & Wohnen GmbH zur Seite. So können Sie sicher sein, dass beim Einzug in

ihr neues Zuhause alles bestens funktioniert und Ihren Vorstellungen entspricht.

Das Team zeichnet langjährige Erfahrung und Know-how aus. Ergänzt wird es durch das Netzwerk kompetenter

Baufirmen und Handwerker der Region in bewährter Zusammenarbeit. Fachkundige, aufmerksame

Bauüberwachung mit ständiger Qualitätskontrolle, kurze Entscheidungswege und geringer Verwaltungsaufwand

bei Änderungswünschen sind wesentliche Faktoren für zufriedene Kunden.

Auszug Referenzobjekte

Geschäftsführer

Dipl.-Ing. Henrik Knodel

Geschäftsführer

Dipl.-Kfm. Stefan Woschek

- 67 -


impressum

Adresse Projekt:

Neptunstraße 15, 15a, 17

65191 Wiesbaden

HERMANN

IMMOBILIEN

Beratung & Verkauf:

Hermann Immobilien GmbH

Hauptstraße 47-49 · 63486 Bruchköbel

Telefon 06181 9780-0

E-Mail info@hermann-immobilien.de

www.hermann-immobilien.de

Bauträger:

WK Bauen & Wohnen

Projektentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG

Kirchstraße 4 · 65239 Hochheim

Layout:

Kerstin Varga-Sinsel

Hermann Immobilien GmbH

Bitte beachten Sie:

Alle in diesem Prospekt enthaltenen Angaben sollen dem Interessenten eine allgemeine Information ermöglichen. Die Bilder geben Stimmungen

wieder und bestimmen nicht den Leistungsumfang. Die Verkaufsunterlagen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Der Leistungsumfang

wird durch die geschlossenen Verträge und nicht durch den Prospekt bestimmt. Änderungen gegenüber dem Stand der Planungen

bei Prospektherausgabe sind zwar nicht vorgesehen, können aber aus technischen und terminlichen Gründen eintreten. Daher ist eine Haftung

für die Richtigkeit der Angaben oder für die Verletzung eventueller Aufklärungspflichten auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dieser

Prospekt wird nach Maßgabe dieses Vorbehaltes zur Verfügung gestellt.

Bildnachweis:

S. 6/7 Stijlroyal

S. 8/9 Nina Fister (6)

S. 8 fotolia/kiono

S. 8 Schenken & Genießen/Arne Landwehr

S. 8 Wiesbaden Marketing GmbH (2)

S. 9 Due Amici/Arne Landwehr

S. 9 fotolia/sehbaer_nrw

S. 9 Stijlroyal (4)

S. 9 Wiesbaden Marketing GmbH/Oliver Hebel

S. 9 Wiesbaden Marketing GmbH/Torsten Krüger

S. 66 WK Wohnen & Bauen GmbH

- 68 - - 69 -

Weitere Magazine dieses Users