Applaus. - Das Veranstaltungsmagazin der Leipziger Volkszeitung | Ausgabe Juni 2017

lvzextra

© 2017 Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Anzeigen-Sonderveröffentlichung | 17.06.2017

Applaus

Das Veranstaltungsmagazin

Große Show

Friedrichstadt-Palast Berlin

entführt in eine Traumwelt

Starke Gewinne

Applaus verlost Tickets

für Konzerte, Shows und

Sport-Event

Die neue

Show

CHOUSENSHA

BB PROMOTION GMBH IN ASSOCIATION WITH KONGENDO CO. LTD PRESENTS

ZUSATZSHOW:

Sonntag, 20.08.17 um 19.00 Uhr

15.-20.08.17

Oper Leipzig

Tickets: 0341 - 1 261 261 · 01806 -10 10 11*

www.yamato-show.de

*0,20€/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60€/Anruf


Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

3

EDITORIAL

Ein Abend voller Gefühl

Gala zu Ehren Barbra Streisands am Biedermeierstrand

Tickets aus

einer Hand

„Warum in die Ferne schweifen,

wenn das Gute liegt so

nah?“ fragt ein geflügeltes

Wort. Dabei muss man sich

doch gar nicht nur für eine

Sache entscheiden. Die

nächsten Monate bieten ein

tolles Programm – in Leipzig,

Dresden und auch in etwas

weiterer Entfernung, wie etwa

in Berlin. Den einen locken

Klänge der Klassik, kontrastreiches

Varieté oder aber

imposantes Revuetheater.

Andere reizen eindrucksvolle

Feuerwerkskunst, cleveres

Kabarett oder aber durchkomponiertes

Sport-Entertainment.

All diese Interessen eint

Applaus“ – das Veranstaltungsmagazin

Ihrer Zeitung.

Lassen Sie sich inspirieren,

nehmen Sie teil am kulturellen

Potpourri Ihrer Stadt. Oder

machen Sie sich doch einfach

mal auf eine kurze Reise in

die nähere Region oder auch

in benachbarte Bundesländer.

Denn diese vielfältigen

Möglichkeiten sind es doch,

die uns bereichern, begeistern

und auch bilden.

Viel Spaß dabei wünscht

Ihr „Applaus“-Team!

Im vergangenen Jahr präsentierte Sopranistin Uta Zwiener am Biedermeierstrand in Hayna bereits Lieder ihres Idols

Barbra Streisand. Nun folgt eine große Gala zu Ehren der Diva.

Foto: privat

Es wird eine Hommage an die

einzigartige Sängerin Barbra

Streisand. Mit weltweit mehr

als 140 Millionen verkauften

Alben ist sie eine der erfolgreichsten

Sängerinnen in der

Musikgeschichte.

Sopranistin Uta Zwiener liebt Barbra

Streisand. „Ihre Songs sind legendär

und einfühlsam wie ihre einmalige

Stimme“, sagt sie. Nachdem

sich Uta Zwiener im vergangenen

Jahr am Biedermeierstrand in Hayna

ihrem Idol mit einem Auszug

ihrer Diskografie genähert hatte, be-

kam sie großes Lob von der Sächsischen

Bläserphilharmonie – und ein

Angebot, das sie nicht abschlagen

konnte. „Man fragte mich, ob wir

zusammen eine Barbra-Streisand-

Show veranstalten wollen“, berichtet

Zwiener. Und so wird es am

24. Juni am Biedermeierstrand

erstmals eine gemeinsame Revue

geben, die sich zu einem Tourprogramm

entwickeln soll.

Uta Zwiener wird die größten Songs

von Barbra Streisand zum Besten

geben – zum Beispiel „Woman

in Love“, „Happy days are here

again“ oder auch „Memories“ –

mit musikalischer Unterstützung der

Sächsischen Bläserphilharmonie.

Zudem werden Tänzerinnen und

zwei Ring-Artistinnen die Show vervollkommnen.

„Es ist für mich ein

Erlebnis, mit der Sächsischen Bläserphilharmonie

auftreten zu können.

Zudem wird die einmalige Kulisse

des Biedermeierstrandes die Gäste

verzaubern.“

Hommage an Barbra Streisand

24. Juni 2017, 19 Uhr

Biedermeierstrand Hayna

Karten: unter Telefon

01520 9473245 oder per E-Mail

an zpr_soundhaus@t-online.de

www.biedermeierstrand.de

Ob Konzert oder Theater, ob

Show-Event oder sportliche Höhepunkte,

ob Veranstaltungen

speziell für Kinder oder Familien –

in unserem Veranstaltungsmagazin

Applaus“ erhalten Sie, liebe

Leser, viele Anregungen und Informationen

über allerlei Events

in ihrer Region.

Tickets für nahezu alle Veranstaltungen,

mit preislichen Vorteilen

für Abonnenten sowie erstklassige

und individuelle Beratung –

all das bietet der persönliche

Ticketservice Ihrer Tageszeitung.

Ihre Wege zu

den Tickets:

áá www.lvz-ticket.de

áá www.dnn-ticket.de

áá www.ticketgalerie.de

áá gebührenfreie Hotline:

0800 2181- 050

áá LVZ-Foyer

im LVZ-Medienhaus,

Peterssteinweg 19,

04107 Leipzig

áá Ticketgalerie

im Barthels Hof,

Hainstraße 1

04109 Leipzig

áá In allen Geschäftsstellen

Ihrer Tageszeitung

Kinder brauchen Theater

Stücke für Figurentheater in Leipzig

Alle Hits LIVE

in einer Show

Das Theater im Globus – Figurentheater

Leipzig hat für den

Sommer ein buntes Familienund

Ferientheaterprogramm

auf die Beine gestellt.

Los geht es mit dem Figurentheater

„Rapunzel“. Das Stück mit viel Musik

und schönen Liedern ist für Kinder ab

vier Jahren geeignet. Aufführungen

finden an folgenden Terminen statt:

26. Juni, 10 Uhr, Leipziger Stadtbibliothek;

27. Juni, 10.30 Uhr,

Ernst-Zinna-Schule; 29. Juni, 10 und

11 Uhr, Bibliothek Gohlis; 30. Juni,

10 Uhr, Ringelnatz-Schule; 31. Juli,

10 Uhr, Leipziger Stadtbibliothek;

1. August, 10 und 11 Uhr, Kinderund

Jugend-Kultur-Werkstatt Jojo; 3.

August, 10 Uhr, Bibliothek Gohlis.

„Dornröschen“ oder „Alles begann

in der Küche“ ist ein Figurentheater

mit viel Musik in offener Spielweise

für Kinder ab Vier. Am 28. Juli ist es

ab 10.30 und ab 16 Uhr sowie am

30. Juli ab 16 Uhr in der Friedenskirche

Leipzig zu erleben.

„Der Wettlauf zwischen Hase und

Igel“ ist ein rasant-amüsantes Schauspiel

für Groß und Klein. Zu sehen

ist es am 11. August um 10.30 und

16 Uhr sowie am 13. August um

16 Uhr in der Friedenskirche Leipzig.

Figurentheater für Kinder

Leipzig

Karten: 0341 23880189

www.figurentheater-leipzig.de

Aufgrund der großen

Nachfrage 2x in Ihrer Region

13.12.

LEIPZIG

Kongresshalle am Zoo

15.12. GRIMMA

Muldentalhalle

performed by

ABBAGAIN

26.01.

SCHMÖLLN

Ostthüringenhalle

Impressum

Anzeigen-Sonderveröffentlichung der Leipziger Volkszeitung

Nächste Ausgabe

2. Dezember 2017

Verlag, Herstellung und Druck:

Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH &

Co. KG, Peterssteinweg 19, 04107 Leipzig

Vermarktung: Arne Frank

Redaktion: Patricia Liebling, Nannette Hoffmann,

Juliane Groh, Christopher Resch

Kontakt: serviceredaktion@lvz.de

Layout: Ines Wrana

Titelfoto: Sven Sindt

Fotos S. 21: Academixer, Manfred Baumann,

Nils Böhme, Thomas Brill, dpa, Erlwein,

Geyserhaus, Manthey Event, André

Kempner (3), Uwe Klemens, Krystallpalast

Varieté Leipzig, Christian Modla, Masa

Ogawa, Andreas Richterkk, Tobias Schwarz,

Stephan Weiss, 2017 WWE Inc All Rights

Reserved

Anzeigen- und

Redaktionsschluss:

10. November 2017

Mediaberaterin:

Kathrin Hebestreit

Telefon:

0341 2181-1295

oder per E-Mail:

k.hebestreit@lvz.de

28.01. RIESA

SACHSENarena

www.rockthecircus.de

02.02.

DRESDEN

Alter Schlachthof

Tickets erhältlich an allen bekannten VVK-Stellen

sowie versandkostenfrei unter 0365-5481830 und

www.resetproduction.de


4 Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

Das Krystallpalast Varieté feiert 20. Geburtstag

Geburtstagsshow „La Fête“ lässt die Korken knallen

1997 nahmen drei junge Varieté-Begeisterte

den Namen des

historischen Leipziger Krystallpalastes

in Besitz und ließen

ein altes Genre neu auferstehen.

Damals hätte kaum einer

geglaubt, dass auch 20 Jahre

später die Begeisterung für

exzellente Artistik, Komödiantisches

und Zauberkunst ungebrochen

ist. Aber so ist es. Das

Krystallpalast Varieté Leipzig

wird 20 – und das soll ordentlich

gefeiert werden!

anderer Stelle wiedereröffnet, wird

hier seit 20 Jahren tagtäglich internationales

Live-Entertainment und

Weltklasse-Artistik auf die Bühne

gebracht. Die Markenzeichen des

neuen Krystallpalast Varieté Leipzig

sind unkonventionelle und poetische

Varietéshows, die Besucher aller

Altersgruppen in ihren Bann ziehen.

Das einzige dauerhaft bespielte

Dinnertheater in Mitteldeutschland

überzeugt mit seinen alle drei bis

vier Monate wechselnden Shows

mit internationalem Cast und seinen

exklusiven Menüs im angeschlossenen

Varietérestaurant.

„La Fête –

Das Varieté feiert Geburtstag“

1. November 2017 bis

3. März 2018

Krystallpalast Varieté Leipzig,

Magazingasse 4, Leipzig

Karten: www.lvz-ticket.de,

www.dnn-ticket.de,

unter der kostenfreien Hotline

0800 2181- 050 sowie an der

Tageskasse des Krystallpalastes

www.krystallpalastvariete.de

(Frühbucherpreis bis 31. August)

Was zur Jubiläumsshow „La Fête“

eher gesittet beginnt, entfaltet sich

im Lauf des Abends zu einer rauschenden

Party voll atemberaubender

Akrobatik und tobendem Gelächter.

„Werfen Sie sich in Schale,

lassen Sie die Korken knallen und

feiern Sie mit uns ein fulminantes

Varieté-Spektakel“, heißt es in der

Ankündigung.

Für Mr. Lo ist Papier das Material seiner Auftritts-Kunst. Er verwendet die Papierkreationen

in seiner Papershow.

Foto: Felix Riedelsheimer

Der historische Krystallpalast

in Leipzig war zu Beginn des

20. Jahrhunderts eines der renommiertesten,

innovativsten Varietés in

Europa. 1943 zerstört, 1997 an

Die Götter des Olymp

Krystallpalast Varieté Leipzig präsentiert im historischen

Spiegelpalast die Dinnershow „Gans Ganz Anders“

01.11.2017 bis 03.03.2018

Kartentelefon 0341 140660

www.Krystallpalastvariete.de

Gastgeber Herbert von

Cremefeld hat es seiner Gattin

versprochen: Eine Show, die

uns zurückführt an die Wiege

der europäischen Kultur, hin

zu den großen Mythen der

griechischen Götterwelt.

Herbert als Zeus und Anna Karenina

als Hera. Der ganze Spiegelpalast

wird zum Olymp. Doch irgendwie

hatte Anna Karenina eher an

so anrührende Geschichten wie die

von Orpheus und Eurydike gedacht

und nicht an diese ständigen Amouren

des Herrn Zeus. Da hat Herbert

wohl etwas missverstanden.

Im weltweit größten Spiegelzelt

präsentiert das Krystallpalast Varieté

Leipzig die extravagante Dinnershow

„Gans Ganz Anders“ – in diesem

Jahr mit Tiefgang in den seichten

Gewässern der Antike. Freuen

können sich die Besucher auf Top-

Acts aus internationaler Artistik,

Schauspiel, Live-Musik und Tanz.

Auf zwei Etagen des historischen

Spiegelpalastes wird den Gästen

zudem ein exklusives Vier-Gänge-

Menü serviert.

„Gans Ganz Anders“

15. November bis

31. Dezember 2017

Wilhelm-Leuschner-Platz, Leipzig

Karten: www.lvz-ticket.de,

www.dnn-ticket.de sowie

unter der kostenfreien Hotline

0800 2181- 050

www.gans-ganz-anders.de

(Frühbucherpreis bis 31. August)

Das weltgrößte

Spiegelzelt „Queen

of Flanders“ sucht

in Europa seinesgleichen.

Foto: Klessens


6 Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

Neue Spielzeit, neue Spielstätte

Konzerte der Philharmonie Leipzig ab September in neuem Konzertsaal im Zentrum zu erleben

Lange hat es gedauert, nun ist

der Traum der Philharmonie

Leipzig endlich wahr geworden:

ab September bekommt

das Orchester eine eigene

Spielstätte im Herzen der

Stadt.

Die Philharmoniker, die seit ihrer

Gründung immer wechselnd in bereits

bestehenden Spielstätten gastierten,

freuen sich auf ihren eigenen

Konzertsaal – den neuen Kupfersaal

in der Kupfergasse.

Fast zwei Jahre wurde geplant, verhandelt,

gebaut und eingerichtet. Im

September dieses Jahres ist es nun

soweit: Die Philharmonie Leipzig

wird zusammen mit dem Literaturverein

Livelyrix in den wunderschönen,

etwa 1000 Quadratmeter großen

historischen Kupfersaal einziehen.

Hier werden künftig bis zu 540

Personen Platz finden und den Aufführungen

des Orchestern lauschen.

Der Saal begeistert mit lichtdurchfluteten

Fenstern, hohen Kassettendecken

und einer historischen Holzvertäfelung.

„Die mittelgroße Bühne ist

perfekt für unser Orchester“, erklärt

Holger Engelhardt, Konzertmeister

der Philharmonie. „Wir freuen uns

schon alle auf das erste Konzert,

den ersten Klang im neuen Saal“,

so Engelhardt weiter.

Das Programm der Philharmonie

reicht von Lesungen, Poetry-Slams

und Comedy-Shows bis zu Crossover

– sowie die klassischen Konzerte.

Dazu gibt es ab September

eine eigene Sinfoniekonzert-Reihe.

Der Kupfersaal in der

Kupfergasse wird die

neue Spielstätte der

Philharmonie Leipzig

(Foto oben).

Das Orchester freut

sich auf die Konzerte

im eigenen Saal

(Foto links).

Fotos: Richard Neumann,

Tom Thiele

PROGRAMM

á 30. Juli, 20 Uhr, Parkbühne

Geyserhaus: Slam –

ein Sommernachtstraum

á 3. bis 27. August,

Hotel Fürstenhof: Sommerserenaden

im Hofgarten

á 17. September, 19.30 Uhr, Kupfersaal:

Sinfoniekonzert – Karneval

der Tiere & Beethoven 7. Sinfonie

á 3. Oktober, 19.30 Uhr, Kupfersaal:

Simon & Garfunkel Tribute-Show

á 9. Oktober, 20 Uhr, Peterskirche:

Freiheit, schöner Götterfunken –

Beethovens 9. Sinfonie. Festredner

zum Jahrestag der Friedlichen

Revolution ist Kurt Biedenkopf

á 31. Oktober, 19.30 Uhr,

Kupfersaal: Festkonzert 500 Jahre

Reformation – Mendelssohn Sinfonie

Nr. 5 „Reformationssinfonie“

á 19. November, 19.30 Uhr, Kupfersaal:

Sinfoniekonzert mit Werken

von Brahms und Beethoven

á 3. Dezember, 19.30 Uhr, Kupfersaal:

Adventskonzert – die schönsten

Meisterwerke der Klassik

á 25. und 26. Dezember, Kupfersaal:

Weihnachtskonzert mit Werken

von Vivaldi, Corelli, Bach

á 31. Dezember, 17 Uhr, Kongreßhalle

am Zoo: Silvesterkonzert

www.philharmonie-leipzig.de

Musikalischer Hochgenuss in traumhafter Atmosphäre

In diesem Sommer feiert das Neuseenland Musikfest seine Premiere am Zwenkauer See

SCHIRMHERR

STANISLAW

TILLICH

29.06.

20.30 Uhr

30.06.

20.30 Uhr

01.07.

20.30 Uhr

02.07.

11.00 –

18.00 Uhr

VIVA ITALIA

THE ITALIEN TENORS

Leipziger Symphonieorchester & Band

PARIS MON AMOUR

Sébastien Lemoine & Elke Kottmair

Leipziger Symphonieorchester & Band

KLASSIK NACHT

am Kap mit dem

Leipziger Symphonieorchester & Solisten

FAMILIEN SONNTAG

mit Ökumenischem Gottesdienst und dem Kindermusical

Das listige Füchslein“ Eintritt frei

Vom 29. Juni bis 2. Juli ist

das Kap Zwenkau fest in der

Hand des Neuseenland Musikfestes.

Der veranstaltende

Verein NeuSeenLand Musik

hat mit drei Themenabenden

und dem Familiensonntag ein

tolles Programm arrangiert,

welches nicht nur höchstem

künstlerischen Anspruch genügen

wird, sondern ein breites

Publikum von Jung bis Alt anspricht.

Am Donnerstag, den 29. Juni heißt

es zum Auftakt „Viva Italia“. Die

jungen Opernsänger Mirko Provini,

Sabino Gaita und Evans Tonon versprühen

mit beliebten Songs wie Felicita

oder Ti Amo genauso wie mit

Klassikern wie Bizets Perlenfischer

oder Boccaccio von Franz von Suppé,

Lebensfreude pur.

Der Freitag, 30. Juni, widmet sich

ganz der Stadt der Liebe. „Paris

mon Amour“ verspricht mit Sébastian

Lemoine und Elke Kottmair eine

Hommage an das Chanson.

Am Samstag, den 1. Juli präsentiert

das Leipziger Symphonieorchester,

gemeinsam mit drei Solisten, bei

der „Klassik Nacht“ Werke von

Wagner über Puccini bis hin zu

Verdi.

Komplettiert wird das Programm

durch den kostenfreien Familiensonntag

am 2. Juli: Gottesdienst, Instrumentenkunde,

Schauschminken

und zwei Vorstellungen des Musicals

Das listige Füchslein“ lassen

an diesem Tag auch bei den kleinen

Besuchern keine Wünsche offen.

1. Neuseenland Musikfest

29. Juni bis 2. Juli 2017

Kap Zwenkau

Karten: www.lvz-ticket.de,

www.dnn-ticket.de sowie

unter der kostenfreien Hotline

0800 2181- 050

www.neuseenlandmusik.de

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen | max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

Tickets unter:

www.ADticket.de | hotline 0180-6050400

und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

www.neuseenlandmusik.de

Musikalischer Hochgenuss in einer

einzigartigen sommerlichen Kulisse

direkt im Hafen am Kap Zwenkau –

das bietet das erste Neuseenland

Musikfest.

Foto: Sächsisches Seebad Zwenkau


Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

7

Kunst und Kultur im Park

Palais Sommer in Dresden lockt zu kostenfreiem Festival

Der Palais Sommer in Dresden

ist ein eintrittsfreies Kunst- und

Kulturfestival – gelegen im

Park des Japanischen Palais,

direkt am Elbufer gegenüber

der Semperoper. Vom 4. bis

21. August lädt es wieder ein,

Menschen mit Kultur, Kunst

und Bildung zu berühren.

Herzstück des Festivals sind die

Klaviernächte und das internationale

Pleinair. Die Klaviernächte

präsentieren internationale Pianisten

und Hochschulabsolventen mit dem

Schwerpunkt Klassik. Der Flügel

mitten im Park ist zum Markenzeichen

des Festivals geworden. Junge

Meister der Klassik aus der ganzen

Welt genießen die Atmosphäre vor

bis zu 2000 Zuhörern je Konzert.

Beim Pleinair, an dem jährlich circa

20 Künstler und circa 30 künstlerische

Autodidakten aus mehr als

zehn Ländern teilnehmen, entstehen

jedes Jahr mehr als 150 Bilder. Die

besten Werke werden mit dem „Canaletto-Preis“

ausgezeichnet.

Die Hörspielnächte werden gemeinsam

mit dem Programmpartner

Deutschlandradio Kultur konzipiert.

Neben dem klassischen Hörspiel,

werden thematische Hörspiel Feature

(Lange Nacht), Live Hörspiele

und weitere Formate inszeniert.

Die Filmnacht zeigt ausgewählte

Meisterwerke der klassischen und

zeitgenössischen Filmliteratur auf

originaler, mobiler 35 Millimeter-

Projektionstechnik, die frei erlebbar

für alle im Park aufgebaut wird.

Palais.Poesie bietet Lesungen junger

internationaler Dichter im Park

an. Die Kinder-und Jugend Ferien-

akademie legt den Schwerpunkt

auf Kreativitätsentwicklung.Yoga im

Park zieht mittlerweile bis zu 500

Praktizierende je Session in den

Park und ist in seiner Art einmalig in

Deutschland.

Palais Sommer

4. bis 21. August 2017

Elbufer Dresden

www.palaissommer.de

Im Park des Japanischen Palais in

Dresden ist jedes Jahr der Palais

Sommer zu genießen. Im Zentrum

stehen unter anderem ein Pleinair sowie

die Klavier- und Hörspielnacht.


Foto: Dirk Freyer

Bad Schandau lädt ein

Internationaler Kultursommer im Herzen des Nationalparks

Das Ensemble

„Harts Un Neschome“

präsentiert

am 25. August

Musik von jiddisch

bis Klezmer.

Foto: privat

22. Internationaler Bad Schandauer

Orgel- und Musiksommer

2. Juni bis 22. September 2017

St. Johanniskirche Bad Schandau

Karten: an der Abendkasse

www.schandau.hiller-musik.de

Seit 22 Jahren verbinden Konzerte Musik und Natur im Kurort

Bad Schandau. Die Konzerte des internationalen Bad Schandauer

Orgel- und Musiksommers sind ideale Gelegenheiten,

die Seele baumeln und hochwertige Musik von Klassik bis Jazz

auf sich wirken zu lassen.

Der 22. Internationale Bad Schandauer

Orgel- und Musiksommer

wird am 2. Juni mit einem Festkonzert

der Dresdner Kapellsolisten

eröffnet und findet dann bis zum

22. September wöchentlich freitags

ab 19.30 Uhr in der St. Johanniskirche

Bad Schandau statt.

Das diesjährige Programm steht im

Fokus großer Meister: sowohl Komponisten,

Reformatoren wie auch

ausführende Künstler von Namen

und Rang versprechen ein atemraubendes

und vielschichtiges Programm.

Mit Stolz und großer Vorfreude

werden unter künstlerischer

Leitung von Kirchenmusikerin Daniela

Vogel 17 Konzerte präsentiert.

Was als kleine Orgelmusik-Reihe

begann hat sich in den letzten Jahren

zu einem Besuchermagneten

in der Sächsischen Schweiz entwickelt.

Es wird Musik von der Renaissance

und Klassik bis ihin zum Jazz

und Pop erklingen.

3 Tage · 15 Bühnen · 350 Veranstaltungen Mit Luther nach Rom

Weindörfer · Bühnen · Offene Gärten

auf die »Piazza La Dolce Vita«

Carmina Burana · Pilgerweg · Festumzug

Feuerspektakel

An der Elbe!

DRESDEN

23.–25.Juni

…Wein,Weib

und Gesang…

Freitag, 23. Juni 2017

Internationales Jazz Bridge Festival 2017

19 Uhr –Weindorf Pillnitz

Vocal Concert Dresden

19.30 Uhr –Loschwitzer Kirche

HüSCH –Songs of Heimat

20 Uhr –Lieder & Wein, Albertpark Loschwitz

Sonnabend, 24. Juni 2017

Elbkinderland –Rolf Zuckowski und Kinderchöre

16 Uhr –Weindorf Pillnitz

Luthershow –einfach anders

20 Uhr –Bühne am Wasser Pillnitz

Höhepunkt 27. Elbhangfest in Wachwitz

ab 20 Uhr Höllenkirmes –

Wachwitzer Elbwiesen

22 Uhr Firkin Folk Punk

23.30 Uhr Finale und Feuerwerk

Sommernachtsparty mit den Nierentischen

22 Uhr –Weindorf Pillnitz

Italienische Nacht mit DJ Umberto

22.30 Uhr –Piazza Loschwitz

Vocal Concert Dresden

HüSCH –Songs of Heimat

Rolf Zuckowski

Firkin

Die Nierentische

Sonntag, 25. Juni 2017

Tanztee im Schloss

15 Uhr –Orangerie Pillnitz

Carmina Burana Leitung: Ekkehard Klemm

18 Uhr –Weindorf Pillnitz

The Aberlours

20 Uhr –Festbühne Wachwitz

»Brazzo Brazzone &

The World Brass Ensemble«

2o Uhr –Piazza Loschwitz

Ein Jeder

Sollte einen Hang

zum feiern haben!

The Aberlours

Brazzo Brazzone

Programmänderungen vorbehalten. Gestaltung: www.friebelwv.de

Wochenendkarte im VVK 10 EUR zzgl. VVK-Geb.

www.elbhangfest.de


8 Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

Mit Feuerspektakel und Carmina Burana

Dresdner Elbhangfest wird mit seinen vielfältigen Angeboten wieder ein Fest für die ganze Familie

3 Tage, 15 Bühnen, 350 Veranstaltungen

– so präsentiert

sich das Dresdner Elbhangfest

vom 23. bis 25. Juni. In diesem

Jahr gestalten die Organisatoren

ihr Sommerfest im

Blick auf das Reformationsjubiläum.

Es wird zu einer

Pilgerfahrt „unter italischem

Himmel“, zwischen „Hölle“

und „Paradies“.

Neues Weindorf im Park

Ein neues Loschwitzer Weindorf entsteht

im Park an der Schillerschule

unter dem Motto „Lieder & Wein“.

Im stimmungsvollen Ambiente unter

den Bäumen des Albertparks heißen

Winzer der Region ihre Gäste willkommen.

Thesen durchdenken und

am Elbhang pilgern

In Loschwitz wird der sieben Kilometer

lange Elbhang-Pilgerweg beginnen.

Den Auftakt zum „Pilgern“

bildet der große Festumzug am

24. Juni ab 11 Uhr, in dem alles

mitmischt, was zur gefühlten „Entourage“

des Reformators zählte. Der

Pilgerweg wird als roter Faden des

Festes Kirchen, Häuser und Kunst

verbinden.

Piazza mit italienischen

Schlagern in Loschwitz

Die Gastgeber in den fünf romantischen

Elbdörfern stellen für das dreitägige

Festtreiben ein reichhaltiges

Programm auf zwölf Bühnen zusammen.

Auf der italienischen Piazza

sollen italienische Schlager- und

Discomusik zum Tanzen animieren.

Auf dem übrigen Festgelände wird

mit „höllischen“ und „paradiesischen“

Klängen zahlreicher Bands

für Jung und Alt ein Augen- und Ohrenschmaus

aus Rock, Pop und Jazz

bereitet.

In Wachwitz ist die Hölle los

So kündigen die Veranstalter ein

Feuerspektakel an, das als Höhepunkt

das Fest 2017 kräftig rocken

soll. Davor gibt es ein Konzert der

Budapester Folk-Punk-Band „Firkin“.

Einmal im Jahr

verwandelt sich

die Landschaft

zwischen

Loschwitz und

Pillnitz in ein

einziges großes

Festgelände.

Foto: Johannes

Doese

In Kirchen erklingt Musik

von Bach

Im Festprogramm der drei barocken

Hangkirchen – der George-Bähr-

Kirche Loschwitz, der Kirche „Maria

am Wasser“ in Hosterwitz und der

Weinbergkirche in Pillnitz – wird

Kammermusik unter anderem von

Johann Sebastian Bach im Mittelpunkt

stehen. Im Loschwitz gestaltet

das Vocal Concert Dresden am

23. Juni um 19.30 Uhr das Eröffnungskonzert.

Paradiesgärtlein Pillnitz mit

Carmina Burana

Das Flair des Pillnitzer Schlossparks

soll zum „Paradiesgärtlein“ werden,

das den grünen Rahmen für

das Parkfest bildet. In der Orangerie

wird es zum Beispiel am 24.

Juni ab 14.30 Uhr ein Bürgertheater

mit dem Stück „Gespräche an

Luthers Tisch“, den Tanztee und eine

Wanderausstellung über Frauen der

Reformation geben. Am 25. Juni ab

18 Uhr erklingt Carl Orffs „Carmina

Burana“ am Burgpalais.

Most und Äpfel

An den Garten- und Obstbau in der

Elbauenlandschaft wird vor allem

auf den Märkten erinnert. Obst- und

Kräutergärten sowie Weinberge öffnen

sich an diesem Wochenende

für die Besucher.

27. Dresdner Elbhangfest

23. bis 25. Juni 2017

Karten: www.lvz-ticket.de,

www.dnn-ticket.de sowie

unter der kostenfreien

Hotline 0800 2181- 050

www.elbhangfest.de

Neukonzeption einer erfolgreichen Ausstellung

Internationale Kunstschau Ostrale bietet jungen Künstlern eine Plattform

Die Ostrale ist die drittgrößte Ausstellung für zeitgenössische

Kunst in Deutschland und findet dieses Jahr zum elften Mal in

Dresden statt. Das Ziel der internationalen Ausstellung ist, jungen,

nicht etablierten Künstlern neben bereits international anerkannten

Künstlern eine marktunabhängige Plattform zu bieten.

Künstler unterschiedlicher Genres – wie Malerei, Bildhauerei, Fotografie,

Sound-, Licht-, Video-Installationen und Performance –

sind bei der Ostrale jedes Jahr zu Gast.

Deutschland hat eine neue Biennale

für zeitgenössische Kunst. Die in

Dresden stattfindende internationale

Kunstausstellung Ostrale, drittgrößte

jährliche temporäre Kunstausstellung

in Deutschland, soll künftig in

Dresden alle zwei Jahre stattfinden.

Damit will das Zentrum für zeitgenössische

Kunst Ostrale e.V. unter

anderem die Qualität und Ausstrahlung

der Ausstellung weiter erhöhen.

Als internationale Kunstschau

ist die mit zahlreichen Auslandsprojekten

auch europaweit sehr aktive

Ostrale für Dresden von besonderer

Bedeutung, nicht nur, weil die Stadt

sich als Europäische Kulturhauptstadt

2025 bewirbt.

Die Kuratoren (Nick Dzhycha, Oliver

Kratz, Katharina Maderthaner,

Melanie Richter, Detlef Schweiger,

Holger Wendland) haben gemeinsam

mit der künstlerischen Leiterin

Andrea Hilger das inhaltliche Konzept

erstellt. Die Neukonzeption

der erfolgreichen Ausstellung selbst

liefert, so ist dem Konzept zu entnehmen,

den Aufhänger für den

diesjährigen Titel „re-form“. Auch

das künstlerische Schaffen und die

Kunst leben von Reformen – der verändernden

Auseinandersetzung mit

Vorangegangenem, von Hommagen,

Referenzen, Zitaten und Aneignungen.

Mit „re_form“ will die

Ostrale schließlich auch Fragen der

Identität behandeln. Diese versteht

sie, so das künstlerische Konzept,

„als eines der zentralen Themen der

Europäischen Kulturhauptstädte angesichts

der Flüchtlings- und Migrationsbewegungen

in Vergangenheit

und Gegenwart, einer allgemeinen

Hinwendung zum Nationalismus

sowie dem Zerfall der Werte-

gemeinschaft Europa.“ Ostrale-Direktorin

Andrea Hilger: „Die bei uns

präsentierte zeitgenössische Kunst

soll auch und gerade in Dresden

Mediator zwischen Identitäten sein,

die sich überschneiden, aber nicht

immer verschmelzen.“

Nach der Präsentation von 65 künstlerischen

Positionen aus Dresden in

der Europäischen Kulturhauptstadt

Wroclaw im Vorjahr (allein dort

17 000 Besucher) wird die Ostrale

dann 2018 in der Europäischen

Kulturhauptstadt Valletta/Malta präsent

sein.

Geöffnet hat die Ausstellung an

folgenden Tagen: Dienstag bis Donnerstag

von 10 bis 19 Uhr, Freitag

bis Sonntag von 11 bis 20 Uhr.

Eine Stunde vor Schließung ist Kassenschluss.

Führungen finden immer

Samstag und Sonntag ab 15 Uhr

statt.

Ostrale – Biennale für

zeitgenössische Kunst

28. Juli bis 1. Oktober

Dresden

Karten: www.ostrale.de/onlineticket

www.ostrale.de

Im vergangenen Jahr präsentierten sich unter anderem Thorbjörn Jacobsen

(oben) und Madlyn Sauer bei der Dresdner Ostrale. Foto: Dietrich Flechtner


Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

9

Junger Esprit in barockem Ambiente

Konzerte mit überragenden Solisten und Formationen überzeugen in der Frauenkirche Dresden

Der musikalische Sommer in der Frauenkirche Dresden gehört

der Crème de la Crème junger Musiker, die durch ihre frischen

Programme und aufregenden Interpretationen neue Klangwelten

erschließen.

Die Zuhörer waren hin und weg von

Agnès Clément. Beim letztjährigen

ARD-Musikwettbewerb ließ sie ihr

Instrument, die Harfe, sprichwörtlich

singen und zog damit Jury wie Publikum

in ihren Bann. Der verdiente

Erfolg folgte prompt: Die quirlige

Französin konnte sowohl den ersten

Preis in ihrem Fach wie auch den

Publikumspreis und den Preis für

die beste Interpretation eines Auftragswerkes

entgegennehmen. Am

8. Juli ist sie nun in der Frauenkirche

zu erleben mit einem Programm,

das Werke von Fauré, von Rameau,

Daquin und Debussy umfasst. Die

Soloharfenistin des Brüsseler Royal

Monnaie Opera Symphony Orchestra

eröffnet damit den Reigen der

„Preisträgerkonzerte“, mit dem das

Dresdner Gotteshaus die junge internationale

Musikelite präsentieren

möchte.

Nur eine Woche später ist mit Chi

Ho Han ein Musiker zu Gast, der

Beleg für die Einschätzung ist, den

ARD-Preisträgern sei eine internationale

Karriere so gut wie sicher.

Als Gewinner im Fach Klavier und

des Publikumspreises im Jahr 2014

folgt der inzwischen 25-Jährige Einladungen

in die renommierten Konzertsäle

Europas wie zum Beispiel

zum Wiener Musikverein, ins Dortmunder

Konzerthaus und in die Züricher

Tonhalle. In der Frauenkirche

präsentiert er am 15. Juli Werke von

Beethoven und Liszt.

Ehe sich mit dem Novus String Quartet

am 5. August die Reihe der Konzerte

der ARD-Preisträger schließt,

sind am 22. Juli mit Vera Karner und

Dominik Wagner noch die beiden

Gewinner des Fanny-Mendelssohn-

Förderpreises zu Gast. Die Stipendiaten

der Anne-Sophie-Mutter-Stiftung

haben ein Programm dabei, das

Brücken zwischen den Kulturen

schlägt. Es beinhaltet Beethovens

schwungvolles „Gassenhauer“-Trio

ebenso wie ein Arrangement aus

Brahms-Walzern und arabischer Per-

In der Dresdner Frauenkirche ist am 8. Juli Agnès Clément (Foto rechts oben) an der Harfe zu hören und am

15. Juli Chi Ho Han (Foto rechts unten) am Klavier. Fotos: Oliver Killing, tysje-severens, HR treyanto

kussion. Teile des Programms werden

mit einem Ensemble syrischer

Musiker gespielt. Seit 2014 legt die

Frauenkirche mit den Preisträgerkonzerten

einen Fokus auf die nächste

Musikergeneration.

Konzerte in der Frauenkirche

Frauenkirche Dresden

Karten: www.lvz-ticket.de, www.dnn-ticket.de, unter der kostenfreien

Hotline 0800 2181- 050 sowie unter tickets.frauenkirche-dresden.de


10 Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

„Die schönste Art der Arbeit“

Armin Zarbock, kreativer Kopf der Gruppe Adolf Südknecht, leitet auch Projekte mit Jugendlichen

Der Mann ist mit Leib und Seele, mit Haut und Haaren Schauspieler.

Und Regisseur. Und Theaterpädagoge – Armin Zarbock

ist ein echtes Energiebündel. Er erarbeitet Stücke mit Kindern

und Jugendlichen, unterrichtet Erwachsene in darstellendem

Spiel, hat einen Kurs zu dialektfreiem Sprechen geleitet und in

einer Justizvollzugsanstalt mit Langzeithäftlingen gearbeitet. Der

53-Jährige fühlt sich zu Hause auf den Brettern, die die Welt

bedeuten.

Alleine in diesem Sommer feiert der

gebürtige Berliner mit drei Stücken

Premiere: „Rollator und Julia“ mit

der Inselbühne in der Moritzbastei,

„Max & Moritz aka Thelma und

Louise“ im Feinkost-Sommertheater

und nicht zuletzt „In der Reformation“

mit seinem hochgelobten

Improvisationstheater „Adolf Südknecht“.

Das Konzept der Südknecht-Reihe:

mit der Aufarbeitung

historischer Ereignisse und deren

Folgen auf das persönliche Umfeld

der Kneipier-Familie Südknecht Geschichte

sinnlich erfahrbar machen

und so eine Brücke in die Gegenwart

bauen.

Die Themen sind variabel: Armin

Zarbock und seine Schauspielkollegen

Claudius Bruns, Susanne

Bolf und August Geyler lassen ihre

Geschichte zum Beispiel in den

Dreißiger Jahren oder zum Ende

des Zweiten Weltkriegs spielen. Bei

solch zeithistorischem Stoff lag es

nahe, sich an Schulen zu wenden.

Bereits zum zweiten Mal erarbeitete

Theaterpädagoge Zarbock mit einer

8. Klasse des Kant-Gymnasiums

in der Leipziger Südvorstadt ein Theaterprojekt.

„Die Schüler haben sich

die Zeit des Mauerfalls ausgesucht

und ihre Eltern und andere Zeitzeugen

befragt. Diese Geschichten

haben wir dann als Vorlage für

unsere Theaterarbeit genommen“,

erklärt Zarbock. Ein erster Lerneffekt

sei schon gewesen, sich in die Zeit

vor bald 30 Jahren hineinzuversetzen

– und zu verstehen, dass die

Menschen zur Wende tatsächlich

ohne Handys auskommen mussten.

„Künstlerisch wird das Ganze schon

allein dadurch, dass die Schüler die

Geschichten ihrer Eltern weitererzählen.

Die musste man fast schon

bremsen.“

Aus pädagogischer Sicht ist diese

Art der Wissensvermittlung besonders

nachhaltig – die Jugendlichen

fühlen sich durch den intensiven,

kreativen Prozess des Theatermachens

so, als hätten sie die Geschichte

selbst erlebt. „Irgendwann

spinnen sie die Story selbst weiter,

aus der damaligen Sicht, der Zeit

der Wende. Das ist für mich die

schönste Art der Theaterarbeit“,

freut sich Zarbock.

Zu Beginn eher Animateur

Bis die Mädchen und Jungen im Alter

von 13 und 14 Jahren ihre Scheu

ablegten, war harte Arbeit gefragt:

„Am Anfang ist man eher Animateur

wie in einem Jugendclub“, berichtet

Zarbock. Er klatscht, ruft, schaut den

Schülern in die Augen – ein klassisches

Theater-Aufwärmprogramm,

das sein Ziel, die Jugendlichen

aufzuwecken und zu interessieren,

meist sehr schnell erfüllt. Denn wach

müssen sie sein: „Hier wird nicht viel

gesessen“, sagt Zarbock, vielmehr

wird gebastelt, gesprochen, kreativ

gearbeitet. Einziges Problem: die

fehlende Zeit. Fünf mal 90 Minuten

standen dem Theaterpädagogen

und seinen Schülern zu Verfügung –

zu wenig, um richtig tief einzutauchen.

Aber genug, um am Ende

des Projekts eine einstündige Collage

von Szenen zu präsentieren.

Gleichsam aus der Taufe gehoben

wurde das Projekt Adolf Südknecht

im Horns Erben – einem der Bezugspunkte

in Armin Zarbocks Leipzig.

Wie auch die Moritzbastei:

Zur „MB“ hat er schon lange ein besonderes

Verhältnis, ist mittlerweile

zum zwölften Mal in Folge fest im

Ensemble des MB-Sommertheaters.

„Ich fühle mich hier wohl“, sagt

Zarbock und erinnert sich, wie das

Team nach einer letzten Vorstellung

einmal Blumen auf ihn hat regnen

lassen. Auch dieses Familiäre macht

Leipzig für ihn aus. Als er 2006 von

Berlin nach Leipzig kam, verliebte

er sich schnell in die Stadt. Kein

Wunder: Als gebürtiger Spandauer

war ihm das „richtige“ Berlin immer

einen Tick zu laut, zu voll, zu wenig

grün. „Hier bin ich mit meinem

Hund in fünf Minuten im Wald.“

Bewusst frei

Armin Zarbock liebt es frei zu sein,

im Alltag wie im Beruf. Deswegen

hat schon mehrmals Angebote für

Festverträge abgelehnt, auch weil

die ihn aus Leipzig fortgeführt hätten.

„Ich bin einfach gerne als

Freiberufler hier, und ich habe das

Glück, das mir das auch gelingt“,

meint Zarbock und spielt auf die oft

prekäre Lage von Schauspielern an.

Er kennt auch andere Zeiten: „Ich

bin Taxi gefahren, um mein Studium

zu finanzieren.“ Die spannendsten

Menschen und Geschichten kamen

so direkt zu ihm, auf den Beifahrer-

oder Rücksitz eines Taxis. Ein

Glücksfall für die Schule des Theaters

– und für die Schule des Lebens.


Die Theaterfamilie Adolf

Südknecht (von rechts):

August Geyler, Susanne

Bolf, Claudius Bruns,

Armin Zarbock und Gastschauspieler

Björn Harras.

Foto: André Kempner

Adolf Südknecht: In der Reformation

2. Juli 2017, 18 Uhr

Amphitheater Wittenberg

Eintritt ist frei.

www.toi-toi-toi.de/adolf-sudknecht


Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

11

Köstliches Kabarett

Academixer-Sommerkabarett im Paulaner Palais Leipzig steht in den Startlöchern

Am 29. Juni ist es so weit. Bis 30. August können Gäste im

Innenhof des Paulaner Palais Academixer-Ensemblekabarett genießen.

Für das leibliche Wohl sorgen – je nach Gusto – das

Paulaner Restaurant mit gutbürgerlicher Küche oder das Café

Madrid mit mediterranen Köstlichkeiten. Wie gewohnt haben

die Academixer einen spannenden Spielplan zusammengestellt.

Den Anfang macht das Stück „Mutti

vor der Tür“ mit Katrin Hart, Elisabeth

Hart, Jens Eulenberger und

Claudius Bruns. Ein junges Paar. Ein

Untermieter. Und plötzlich wird die

Frau Mama zur WG-Genossin –

eine innerfamiliäre Zerreißprobe.

In „mannomann“ singt die kabarettistischste

Boygroup aller Zeiten –

mit Jens Eulenberger, Peter Treuner

und Daniel Ratthei, Musik: Ekky

Meister – dem heutigen Männerbild

ein bittersüßes Klagelied und rockt

sich durch die Leiden des Mannes

in postfaktischen Zeiten.

Um all die großen und kleinen Lügen

in Politik und Gesellschaft kümmern

sich Anke Geißler, Jens Eulenberger

und Felix Constantin Voigt in

„Gib´s doch zu“ und in „Oberhalb

der Gürtellinie“ widmen sich Elisabeth

Hart, Anke Geißler und Felix

Constantin Voigt dem Geschlechterkampf.

Der geliebten sächsischen Mundart

wird in „Dynnamid im Bluhd“ gefrönt.

Es spielen die Ursächsinnen

Anke Geißler und Barbara Trommer.

Und natürlich darf auch nicht das

Gartenprogramm „Wir müssen

noch gießen“ mit Carolin Fischer,

Elisabeth Hart und Ralf Bärwolff

fehlen. „Treffen Sie auf sieben Menschen

und drei Gartenzwerge“,

machen die Veranstalter neugierig.

Beginn ist jeweils 20 Uhr.

So lacht

der Sommer

TICKETS 0341 21787878

ACADEMIXER.COM

SOMMERKABARETT

IM PAULANER-PALAIS LEIPZIG

JUN – AUG 2017

Kabarett Academixer

verschiedene Programme und

Termine, Paulaner Palais Leipzig

Karten: www.lvz-ticket.de,

www.dnn-ticket.de, kostenfreie

Hotline 0800 2181- 050

www.academixer.com

„Wir müssen noch gießen“ heißt es, wenn Carolin Fischer (hinten links),

Elisabeth Hart und Ralf Bärwolff aufeinander treffen. Foto: Veranstalter

Katrin Weber und

ihre Lieblingsstars

Große Ur-Krostitzer Lachmesse-Gala am 22. Oktober in der Oper Leipzig

Wo immer Katrin Weber sich ankündigt,

es ist in Nullkommanix

ausverkauft. Clever, wer sich rechtzeitig

Karten sichert, wenn Leipzigs

witzigste Entertainerin mit ihrem

neuen kongenialen Bühnenpartner

Lars Redlich in einer einzigartigen

Show ihre Lachmesse-Lieblingsstars

präsentiert. Aufgrund der großen

Nachfrage gibt es ab sofort Karten

für die Zusatzvorstellung um 20.00

Uhr. Für die Nachmittagsvorstellung

um 16.30 Uhr sind noch Restkarten

zu haben.

Doch vorher herrscht 8 Tage lang Belagerungszustand

in Deutschlands

Kabaretthochburg. Die 27. Lachmesse

startet am 15. Oktober mit einer

Jubel-Matinee im Haus Leipzig: Tom

Pauls und Freunde feiern 10 Jahre

„Sächsisches Wort des Jahres“.

Eine Woche lang geben sich dann

Kabarett- und Comedy-Größen

die Klinke in die Hand, dazu noch

reichlich Ensemblekabarett, unter

anderem ein Wiedersehen mit der

Münchner Lach- und Schießgesellschaft.

Das Europäische Humor- und

Satire-Festival ist aber auch eine

Messe der Meister von Morgen und

richtet den Blick auf die starke junge

Kabarettszene.

Leipzig ist kabarettverrückt, davon

kann sich jeder vom 15. bis 22. Oktober

überzeugen. Das komplette

Lachmesse-Programm gibt’s in allen

Spielstätten, Vorverkaufsstellen und

unter www.lachmesse.de.

27. Lachmesse

vom 15. bis 22. Oktober 2017

in Leipzig

Karten: unter der kostenfreien

Hotline 0800 2181-050

www.lvz-ticket.de

Infos: www.lachmesse.de

Die Stars der Lachmesse-Gala: Kabarett-Urgestein Thomas Freitag, Comedy-Derwisch Michael Mittermeier und

die a cappella-Comedy-Überflieger LaLeLu - präsentiert von Katrin Weber und Lars Redlich. (Foto: Lachmesse)


12 Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

Flanieren und Tanzen am Dresdner Elbhang

9. Schlössernacht bietet am 15. Juli sommerlichen Musikgenuss und Showeinlagen

Über 350 Künstler laden auf 15 Bühnen und Spielstätten zu

insgesamt 85 Konzerten quer durch alle Musikgenres ein: Von

Jazz bis Rock, von Latin Music bis Weltmusik, von Swing bis zu

handgemachter Gute-Laune-Musik wird den Besuchern einiges

geboten.

Das weitläufige Veranstaltungsgelände

der Dresdner Schlössernacht

erstreckt sich stromaufwärts am

rechten Elbufer von der Saloppe

über die drei Elbschlösser Schloss

Albrechtsberg, Lingnerschloss und

Schloss Eckberg entlang des auslaufenden

Dresdner Elbhangs.

Die Spielstätten sind durch sechs

Kilometer fantasievoll beleuchtete

Wandelwege verbunden, die sich

durch das 32 Hektar große Areal

schlängeln.

Der Dresdner Hofstaat um den

letzten sächsischen König Friedrich

August III. wird sich zur Schlössernacht

die Ehre geben. Vom linken

Torhaus am Schloss Albrechtsberg

entlang führt ein Erlebnispfad zum

Lingnerschloss. Kreativ gestaltet

durch unterschiedliche Akteure der

Jugendkunstschule Dresden. Unter

dem Motto „Latin – Liebe – Lebensfreude“

inszeniert Tom Roeder

das Areal rund um den Teich mit

eindrucksvollen Illuminationen und

spektakulären Showeinlagen. Die

Fassade des Schloss Albrechtsberg

wird illuminiert und mit 3D-Projektionen

und Effekten zum Leben erweckt.

Mit glamourösen Kostümen

und überraschenden Showideen

sorgen Dulce Compania für emotionale

Erlebnisse. Für alle Gäste, die

die Nacht zum Tag machen möchten,

öffnet das Heizhaus ab 22 Uhr

seine Türen. Um 22.30 Uhr startet

das große Feuerwerk. Beginn der

9. Dresdner Schlössernacht ist 18

Uhr, EInlass bereits ab 17 Uhr.

9. Dresdner Schlössernacht

15. Juli 2017, 18 Uhr,

Schloss Albrechtsberg, Schloss Eckberg,

Lingnerschloss und Saloppe

Karten: www.lvz-ticket.de,

www.dnn-ticket.de sowie

unter der kostenfreien Hotline

0800 2181- 050

www.schlössernacht-dresden.de

Fotos: dresdenpix, Andreas Weihs, Matthias Rietschel


Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

13

Kinder erkunden die Stadt

„Stadt.Name.Land“ bringt Kleinen wie Großen Leipzig näher – auch in Sachen Kunst und Kultur

Konzerte, Theaterstücke, Museen – und all das speziell für Kinder.

Leipzigs Kunst- und Kulturschaffende haben sich längst auf

ihre junge Zielgruppe eingestellt. Mit „Stadt.Name.Land“ hat

sich auf dem Markt ein Unternehmen etabliert, das seit elf Jahren

Stadtführungen für das junge Publikum anbietet. Und das

eine Brücke in diese Szene schlägt.

„Eine Stadtführung tut nicht weh“,

sagt Cornelia Schnoy. Sie ist Gesellschafterin

bei „Stadt.Name.Land“,

hat die Kindersparte von „Leipzig

Details“, einem Unternehmen für

Erwachsenen-Stadtführungen mit

aufgebaut. Seit 2006 bietet „Stadt.

Name.Land“ nun also Führungen

für Kinder und Jugendliche an. Die

werden von Eltern und Großeltern

gebucht, aber auch von Lehrern

und Erziehern aus Leipzig, der Region

sowie dem gesamten Bundesgebiet.

Inzwischen zählen mehr als

80 Touren zum Angebot, das sich

vor allem an Kinder ab Schuleintritt

richtet. Dabei arbeitet das Unternehmen

in enger Abstimmung mit dem

Jugendamt, bietet seine Touren auch

im Rahmen des Ferienpasses zu vergünstigten

Preisen an. Durchgeführt

werden die 90-minütigen Touren

von etwa 20 Guides, die entweder

erfahrene Stadtführer sind oder

einen pädagogischen Hintergrund

mitbringen, also gut mit Kindern umgehen

können. Die Gruppen umfassen

15 bis 20 Kinder.

Unverblümte Interaktion

Für Unerfahrene mag es anstrengend

klingen, eine Meute kleiner

Kinder durch die Messestadt zu

lotsen. Aber Cornelia Schnoy bleibt

gelassen. „Mit Kindern ist alles einfach

etwas extremer. Das Feedback

kommt sofort, und wenn es ihnen

gefällt, sind sie ganz besonders

enthusiastisch oder anhänglich“, erklärt

sie. Und vor allem sei es interaktiver,

daran müsse man Spaß haben.

Ansonsten unterscheiden sich

die Touren nicht sehr von denen

für Erwachsene, bedürfen keiner

gesonderten Vorbereitung. Schnoy

und ihre Kollegen passen sich an

die jeweiligen Gruppen an – „ob

da nun Fließbandarbeiter, Leute von

der Uni oder Kinder stehen“. Auch

Kostüme, Handpuppen oder Zauberstab

suche man bei ihr vergeblich,

gibt Schnoy einen Einblick.

Kunst und Kultur für Kinder

Die Touren geben Einblick in die

verschiedenen Facetten Leipzigs.

Sie rücken Stadtgeschichte, Grünanlagen,

Verkehrsmittel, Architektur

und Musik in den Mittelpunkt. Und

natürlich Kultur. „Ist das Kunst oder

soll das weg?“ widmet sich etwa

dem Thema Street-Art. Bei dieser

neuen Tour führt „Stadt.Name.Land“

seine Teilnehmer in den Leipziger

Westen, genauer gesagt nach Plagwitz.

„Dort findet man viel Street-Art

und muss dafür keine langen Wege

zurücklegen“, erklärt Schnoy. Eine

feste Wegeführung gebe es nicht,

schließlich sei diese Form der Kunst

sehr dynamisch. Highlight der Tour

ist aber in jedem Fall die Wall of

Fame – eine Wand, an der legal

gesprayt werden darf. „Die Kinder

erwarten oft etwas Gegenständliches,

Bildhaftes“, erzählt Schnoy.

Daher käme meist die Frage auf:

Was soll das sein? Was will der

Künstler damit aussagen? „Das ist

am Schwierigsten zu beantworten.

Wir versuchen den Kindern dann

eine andere Perspektive nahezulegen,

ihnen zu erklären, dass es darum

nicht in erster Linie geht.“

„Alles Theater oder was?“ fragt eine

weitere Tour, die sich der Theaterlandschaft

Leipzigs annimmt. Den

Startpunkt bildet der Augustusplatz,

wo sich bis 1943 das Neue Theater

befand, der Vorgängerbau des

Opernhauses. Hier wird auch das

Kellertheater thematisiert, das in

den Siebzigerjahren zur Aufführung

kammerspielartiger Bühnenwerke

in den Bau integriert wurde. Heute

ist es stillgelegt. „Als Schülerin

habe ich mal drei Jahre auf Karten

für das Theater gewartet“, erinnert

sich Schnoy an die beliebte Aufführungsstätte.

Quer durch die Innenstadt

geht es vorbei an verschiedenen

Kabaretts, dem Krystallpalast

Varieté, Auerbachs Keller und der

Moritzbastei, die stellvertretend für

die vielen Sommertheater in Leipzig

steht. Auch ehemalige Theaterstätten

wie das heutige Café Wagner,

das Goethe-Denkmal, das Bronze-

Relief für Lene Voigt und der Markt

werden angesteuert, wo der Soldat

Woyzeck, bekannt aus Georg

Büchners gleichnamigem Drama,

hingerichtet wurde. Dazwischen

dürfen die Kinder selbst mal ihr

Talent testen, Pantomime machen,

Lieder singen, sich in denkmalwürdige

Posen werfen. Das sei für viele

das Highlight der Tour.

„Tut mir leid, ihr werdet nicht dümmer

nach Hause gehen“, scherzt

Schnoy an dieser Stelle. Das scheint

anzukommen, denn manche Kinder

kommen schon seit zehn Jahren zu

den Touren.

Auf zahlreichen Touren erkunden

Stadtführer mit Kindern Leipzig – so

wie Cornelia Schnoy (Bild links

unten), die „Stadt.Name.Land“ mit

aufbaute. Fotos: privat

Leipzig

09.12.2017

Sa 14:00 + 17:30 | Haus Auensee

Dresden

22.10.2017

2017

So 11:00 + 15:000 |

Boulevardtheater

Die Musical-Highlights für die ganze Familie!

Infos & Tickets · 01805 - 600 311 · www.theater-liberi.de


14 Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

Musikalische Sehnsuchtsorte

Marcolinihaus Moritzburg lädt zu Konzertreihe „Böhmen am Meer“ ein

Eine kleine, aber feine Konzertreihe, die an einen mythischen

Ort entführt – das verbirgt sich hinter „Böhmen am Meer“. Den

Anfang machte ein Konzert im intimen Rahmen Anfang April,

ein weiteres folgte im Mai. Bis Anfang Dezember stehen nun

noch acht weitere Konzerte im Marcolinihaus Moritzburg an –

das nächste am 29. Juni.

Fasanenschlösschen (Bild oben) und

Marcolinihaus – idyllische Plätzchen

für Konzerte in intimer Atmosphäre.

Fotos: Marcolinihaus Moritzburg

In Böhmen am Meer, Shakespeares

schauriges Traumland, Sehnsuchtsort

vieler, denen die Realität zu öde,

eng und klein ist, zeichnen die Veranstalter

den Rahmen ihrer Reihe.

Böhmen ist auch Herkunftsort wunderbarer

Musik und Musiker. Zu Zeiten

Camillo Graf Marcolini-Ferrettis,

seines Zeichens sächsischer Minister

und Generaldirektor der Künste,

war es Teil des Habsburger Reichs,

alter Nachbar Sachsens. Seinen

Bewohnern wird ein luftige Neigung

zur surrealen Auffassung von

Wirklichkeit nachgesagt, und eine

Liebe zum Meer. Ob als Flüchtling

oder Exportschlager in Sachsen,

hat Böhmen das hiesige Kulturleben

enorm bereichert, eingeladen und

angezogen von den Möglichkeiten,

die sich Musikern am Hof des

sächsischen Kurfürsten boten, oder

den Bedürfnissen einer weltoffenen

Messestadt. Böhmen gilt als „Pflanzschule

der europäischen Musik“.

„Ich hatte oftmals sagen hören,

daß die Böhmen unter allen Nationen,

ja vielleicht in ganz Europa

am meisten musikalisch wären…“

meinte der englische Musikgelehrte

Charles Burney 1773.

Die kleine Konzertreihe im Marcolinihaus

Moritzburg, in Sichtweite

des Barockschlosses Moritzburg

und einst der Landsitz von Marcolini,

geht diesen Einflüssen und

Wechselwirkungen in insgesamt

zehn Konzerten nach. „Wir wollen

diese Verbindungen in vielen Facetten

präsentieren und zu Gehör

bringen, in Wort und Musik. Und

haben dafür in Moritzburg am Marcolinihaus

einen Platz gefunden, der

gleichfalls als Traumland gedacht

war, mit großem Teich und Leuchtturm

und etwas Phantasie wird daraus

auch ein mythischer Ort, den

zu besuchen wir nur empfehlen können.

Mehr braucht es nicht. Ahoj!“,

macht der Veranstalter Lust auf einen

Besuch.

„Märkisches Arkadien“ ist die kommende

Veranstaltung am 29. Juni

überschrieben. Gäste erwartet Musik

aus Rheinsberg, dem Böhmen

am Meer Friedrich des II., als er

noch preußischer Prinz war. Außerdem

gibt es böhmische Musik.

Am 20. Juli heißt es „Madame

Musique“. La Porta Musicale, ein

Musikverein aus Hamburg, präsentiert

Frauen, die Böhmen ans Meer

holten. Alle weiteren Infos und die

Inhalte der übrigen Konzerttermine

hält die Website bereit.

Böhmen am Meer

29. Juni bis 7. Dezember 2017,

19 Uhr, Marcolinihaus Moritzburg

Karten: Eintritt frei

www.marcolinihaus.de


Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

15

Glamour pur

„The One“ lockt in den Friedrichstadt-Palast Berlin

Spektakulär: Mehr als 100 Künstler aus 26 Nationen stehen auf

der größten Theaterbühne der Welt, das Budget beträgt elf Millionen

Euro und die 500 extravaganten Kostüme entwarf Jean

Paul Gaultier persönlich. Neben Roman Lob und Brigitte Oelke

gehören BRIT-Award-Gewinnerin KT Tunstall und Gregor Meyle

zum Kreativteam. „The One“ ist die Show schlechthin.

Jean Paul Gaultier ist einer der wenigen

Weltstars der Modebranche.

Das Genie des Pariser Designers

und seine Leidenschaft für große

Show zeigen sich in den gewagten

Entwürfen für die gewaltige Bühnenproduktion.

Gaultier schwärmt:

„Schon als kleiner Junge war es

mein großer Traum, an einer Revue

mitzuarbeiten. Für mich ist nun mehr

als ein Traum wahr geworden.“

In „The One“ wird ein leerstehendes

Revuetheater durch eine Undergroundparty

aus dem Tiefschlaf gerissen.

Ein Gast verliert sich in der

Aura des Ortes. Gegenwart und

Glamour vergangener Zeiten verschwimmen

in einem Wachtraum.

Während sich um ihn herum alles

auflöst, spürt er, welchen Halt er

in seinem Leben sucht – den einen

Menschen, der ihm alles bedeutet:

the One. In die Rolle des Partygastes

schlüpft Roman Lob, der Deutschland

beim Eurovision Song Contest

2012 vertrat. Die Rolle der ehemaligen

Theaterchefin übernimmt Brigitte

Oelke, die „Killer Queen“ aus

dem Musical „We will rock you“.

Ein technisches Highlight ist die

Bühnenbodenkonstruktion, eine Art

Schollenplateau, das auseinandertreiben

kann und damit traumtypische

Illusionen des Boden-unter-den-

Füßen-verlierens ermöglicht.

Seit der Premiere im Oktober 2016

wurden schon 450 000 Tickets verkauft.

Die Spieldauer ist bis Mitte

2018 geplant.

The One Grand Show

verschiedene Spielzeiten

Friedrichstadt-Palast Berlin

Karten: www.lvz-ticket.de,

www.dnn-ticket.de, kostenfreie

Hotline 0800 2181- 050

www.palast.berlin

Fotos: Tobias Schwarz, Sven Darmer

Fotorechte: masa ogawa

Yamato – The Drummers of Japan

Die neue Show Chousensha vom15. bis 20.08.17 in der Oper Leipzig

Sie sind eine trommelnde Legende! Wo immer

Yamato – The Drummers of Japan die Bühne

betreten, ist ihnen die rückhaltlose Begeisterung

des Publikums gewiss. Mit unbändiger

Kraft, unfassbarer Synchronizität, harmonischen

Bildern und einer wohltuenden Prise

Humor sind die Trommel-Virtuosen seit über

20 Jahren weltweit auf Tour und haben in

über 50 Ländern die Herzen von mehr als

6 Millionen Zuschauern erobert. Mit ihrer

neuen Bühnen-Show Chousensha setzen sie

auch 2017 ihre Erfolgsgeschichte fort.

Tickets: www.lvz-ticket.de | www.dnn-ticket.de | www.ticketgalerie.de | kostenlose Hotline: 0800-2181050

17.10.2017 LEIPZIG ARENA / 18.10.2017 DRESDEN KULTURPALAST

Ticketmaster: 01806 - 999 00 00* Ω www.ticketmaster.de - Eventim: 01806 - 57 00 00* Ω www.eventim.de Sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen.*0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max.0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen


16 Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

FECHT-WM

IN SICHT

Promis wagen den „Sprung ihres Lebens“

Wasserspringen: Vize-Olympia-Sieger lädt zum Wettbewerb nach Halle

Es gibt Sportarten, die ihren Athleten einiges abverlangen. Athleten,

die dabei auch ein gewisses Risiko eingehen. Und doch

erlangen diese Sportarten vergleichsweise wenig Popularität.

So geht es etwa Wasserspringen. Andreas Wels, Vize-Olympia-

Sieger 2004, will das ändern. Dazu rief er 2016 „Sprung meines

Lebens“ in die Welt. Am 24. Juni geht die Wassersprung-

Show mit Prominenten in Halle in die zweite Runde.

Die Besten der Welt werden

vom 19. bis 26. Juli

in Leipzig ausgefochten.

Dann steigen die World

Fencing Championships

in der Arena.

Foto: dpa

Männer und Frauen treten je

mit Säbel, Florett und Degen

gegeneinander an. Die ersten

WM-Medaillen werden

bereits am 21. Juli in der Arena

vergeben. An diesem Tag

steigt auch die große Eröffnungsfeier,

bei der erstmalig

Musiker und Chormitglieder

des Gewandhausorchesters

unter Leitung des Thomaskantors

spielen. Ihr großes

Konzerthaus wird an diesem

Tag der Centre Court mit der

Finalplanche. Hochkultur trifft

Spitzensport. Mit der Weltmeisterschaft

2005 und der

Europameisterschaft 2010 in

der Arena Leipzig wurden die

bisherigen fechterischen Höhepunkte

erreicht. Deutsche

Spitzenfechter wie auch WM-

Botschafter Jörg Fiedler (Foto)

standen im Sportforum Leipzig

das erste Mal auf der Planche.

Details zu den Wettkämpfen,

Zeitplänen und Tickets auf

www.fechten2017.de.

1300 Zuschauer zog die Premiere

von „Sprung meines Lebens“

vergangenes Jahr ins hallesche

Nordbad. Grund genug weiterzumachen.

Besucher soll am ersten

Ferien-Wochenende ein großes

Event mit Urlaubs- und Strandfeeling

erwarten, kündigte Wels in einem

Bericht der Mitteldeutschen Zeitung

an. Auch die ersten Prominenten

stehen schon fest. So ist etwa Anna

Bader unter den Teilnehmern. Die

33-jährige Baden-Württembergerin

hat als Klippen- und Wasserspringerin

Bekanntheit erlangt. Sie ist

siebenfache Europameisterin im

Klippenspringen und gewann bei

den Schwimmweltmeisterschaften

2013 die Bronzemedaille. Neben

ihr wagen sich Kung-Fu-Großmeister

Chu Tan Cuong, der aus diversen

„Wetten-dass“-Auftritten bekannt

ist, und Johanna Quaas auf die

Sprungbretter. Die 91-Jährige ist

die älteste Wettkampfturnerin der

Welt und plant einen Sprung vom

Sieben-Meter-Brett. Wenn ihr dieser

gelingt, käme sie damit ins Guiness-

Buch der Rekorde. Außerdem zugesagt

haben die Judoka Luise und

Claudia Malzahn, Ivo Kilian (Para-kanu,

Rio 2016), Kai Schmitz

vom lokalen Eishockey-Team Saale

Bulls und Stephan Luca sowie Axel

Ranisch, bekannt als Kommissare in

der TV-Serie „Zorn“.

Darüber hinaus werden die Gäste

einen historischen Synchronsprung

von der Zehn-Meter-Plattform erleben,

wenn der Olympiasieger

von 1980, Falk Hoffmann, und

Andreas Wels ihren gemeinsamen

Einstand geben. Außerdem können

sich die Zuschauer auf ein schwindelerregendes

High-Diving-Ereignis

freuen. Den Auftakt bildet ein wasserspringerischer

Basketball-Zielwurf-Wettbewerb.

Und der Initiator

Andreas Wels nimmt Revanche für

die Niederlage bei der Erstauflage

2016 und fordert erneut die Basketball-Profispielerin

Inken Henningsen

heraus.

Sprung meines Lebens

24. Juni 2017, 16 Uhr,

Nordbad Halle (Saale)

Karten: an der Tageskasse

www.facebook.com/

sml2017andreaswels

Ganz so spektakulär wie hier in Barcelona

wird Anna Baders Sprung in

Halle zwar nicht werden. Dennoch

dürfen Besucher auf ihre Leistung

gespannt sein. Foto: dpa

Ein Sommerspektakel

Pyro Games bringt preisgekrönte Feuerwerksprofis nach Dresden und Leipzig

Im Oktober treten vier der deutschlandweit besten und preisgekrönten

Feuerwerksprofis in Dresden und Leipzig gegeneinander

an. Sie inszenieren ihre effektvoll abgestimmten Feuerwerke

zum Rhythmus der Musik. „Auf den Takt der Klänge ragen Fontänen

in den Sternenhimmel und beeindrucken die Besucher in

der Dunkelheit“, versprechen die Veranstalter.

mel und erleuchten die Nacht mit

strahlenden Effekten. Abschließend

entscheiden die Zuschauer durch

ein Telefonvoting, welches der vier

Teams den Wettkampf um die goldene

Trophäe der Feuerwerkskunst

für sich entscheiden konnte.

Bevor der Countdown erfolgt und

die Pyro-Fans ein Himmelsspektakel

erleben, erwartet sie ein abwechslungsreiches

Showprogramm. Die

Rose Bogey´s heizen den Besuchern

mit Blues und Rock ein. Stelzenläufer

und eine Feuershow sowie Überraschungseffekte

sind das Markenzeichen

von 360GradEvent. Das Duo

stimmt damit auf die farbenprächtige

Lasershow des Multimedia-Laser-

Feuerkünstlers Jürgen Matkowitz ein,

bei der Lichtstrahlen die Dunkelheit

durchbrechen und die Ostragehege

sowie Alte Messe in ein optisches

und musikalisches Szenario verwandeln.

Das Highlight des Abends

startet mit einem „5-4-3 – Feuer frei“

der Besucher. Auf vielfältige Weise

verzieren die Feuerwerker den Him-

Pyro Games

21. Oktober 2017, 15 Uhr

Festwiese Ostragehege

31. Oktober 2017, 17 Uhr

Alte Messe Leipzig

Karten: www.lvz-ticket.de,

www.dnn-ticket.de, kostenfreie

Hotline 0800 2181- 050

www.pyrogames.de

Die Pyro Games – ein Spektakel, das die Dunkelheit durchbricht und die

Zuschauer begeistert.

Foto: Stephan Weiss


0

Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

17

WWE nimmt Leipzig in den Fokus

Ring-Action macht erneut Halt in der Messestadt

Mit ihrem perfekten Mix aus

Sport und Unterhaltung begeistern

die Live-Events von

World Wrestling Entertainment

(WWE) immer mehr

Fans weltweit. Im November

kommt das Wrestling-Spektakel

mit den Protagonisten

aus dem Raw-Kader nach

Deutschland. Am 9. November

gastieren die Superstars

und Diven in Leipzig.

WWE live bietet weit mehr als starke

Männer und attraktive Amazonen

in schillernden Outfits mit rockigen

Eingangsmelodien und markanten

Sprüchen. Das World Wrestling

Entertainment ist mittlerweile ein

weltweites Phänomen und erreicht

durch die TV-Übertragungen in

145 Ländern und 30 Sprachen

mehr als 500 Millionen Haushalte.

Bei der größten Action-Seifenoper

der Welt geht es um Handlungsstränge

innerhalb und außerhalb

des Rings – Feindschaften, Freundschaften,

Intrigen und überraschende

Wendungen sind Teil eines großen

Ganzen.

WWE live verspricht ein weiterer

Meilenstein in der 24 Jahre währenden

deutschen Erfolgsgeschichte

des World Wrestling Entertainment

zu werden. Erwartet werden unter

anderem: Roman Reigns (Foto),

Braun Strowman, Seth Rollins, Dean

Ambrose, Bray Wyatt, Finn Balor,

Sheamus, Cesaro, Alexa Bliss,

Bayley und Sasha Banks.

09.11.2017 LEIPZIG ARENA

Das Stadtmagazin für Leipzig

WWE LIVE

9. November 2017

19.30 Uhr

Arena Leipzig

Karten:

www.lvz-ticket.de,

www.dnn-ticket.de,

kostenfreie Hotline

0800 2181- 050

www.argokonzerte.de

Roman Reigns ist nur einer von vielen WWE-Protagonisten, die im November

die Arena erbeben lassen werden. Foto: 2017 WWE, Inc. All Rights Reserved

Infos & Onlinetickets: www.argo-konzerte.de Hotline: 01806 / 570070* Ω www.ticketmaster.de

Sowie bei den bekanten Vorverkaufsstellen. *0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max.0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen

23.06.2017 SCHWARZENBERG WALDBÜHNE

24.06.2017 LEIPZIG

HAUS AUENSEE

Das Stadtmagazin für Dresden

03.11.2017 DRESDEN

ALTER SCHLACHTHOF

28.06.2017 DRESDEN FILMNÄCHTE AM ELBUFER

12.07.2017 DRESDEN JUNGE GARDE


18 Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

Wo einst Landwirte ackerten

In Serie: Die Spielstätten der Region und ihre Geschichte – die Peißnitzinsel

Landwirtschaft, Naherholungsgebiet mit Ausflugsgaststätte, die

sowohl eine Wald- und Erholungsschule als auch die Hitlerjugend

beherbergte, Kulturpark für sowjetische Militärangehörige,

Bezirkspionierhaus der DDR – die Peißnitzinsel und das

Peißnitzhaus blicken auf eine bewegte Geschichte zurück.

Rückblick: das Peißnitzhaus um

1900 (oben). Die Peißnitzbühne

(unten) bietet den idealen Platz für

Open-Air-Veranstaltungen.

Fotos: Stadtarchiv Halle,

Volkmar Heinz

Die Insel ist ein beliebter Ort für Erholung

und Events. In ihrer Vergangenheit

erfüllte sie aber auch ganz

andere Aufgaben. Etwa in ihrer Mitte

befindet sich eine Porphyrkuppe,

die vermutlich einst eine slawische

Wehranlage trug. Im Mittelalter

gehörte die Insel zum Kloster Neuwerk.

Mit der Reformation gelangte

sie 1540 in den Besitz der Stadt

Halle und wurde zunächst landwirtschaftlich

genutzt. 1821 wurde die

Peißnitz an den Amtmann Ludwig

Barthels veräußert, der dem südlichen

Teil des Geländes eine parkartige

Gestaltung verlieh und an der

Stelle des heutigen Peißnitzhauses

einen Jagdhof errichten ließ. Die

Stadt Halle kaufte die Insel 1888

zurück und ließ fünf Jahre später

das (heutige) Peißnitzhaus errichten.

Ab 1900 war die Insel allein der

Nutzung als Erholungsgebiet für die

Bevölkerung der Industriestadt gewidmet.

Ab 1947 wurden der südliche

Teil und die Mitte der Peißnitz

zur Errichtung eines Kulturparks an

die sowjetische Militäradministration

verpachtet. Das Gelände wurde

eingezäunt und durfte nur von sowjetischen

Militärangehörigen betreten

werden. Neben Karussells und

Springbrunnen waren auch zwei

Bühnen und ein Pavilloncafé auf der

Nordspitze Bestandteil des Parks.

Mit dem Ende dieser Nutzung um

1950 war die Insel wieder allen

zugänglich und bewahrte ihren

Charakter als Erholungsgebiet mit

Freizeit- und Kulturangeboten.

Das 1893 als Ausflugsgaststätte

errichtete Peißnitzhaus wurde ab

1923 zuerst als Wald- und Erholungsschule

und ab 1934 als Sitz

der Hitlerjugend genutzt. 1947

folgte der Pachtvertrag mit der sowjetischen

Militäradministration.

1950 wurde das Gebäude zum

ersten Bezirkspionierhaus der DDR.

Nach der friedlichen Revolution

1989 blieb das Gebäude zunächst

ungenutzt und verfiel. Bauschutt,

Wasser, das durch die Decke

drang, fauliger Boden, Brandschäden

– das Peißnitzhaus glich mit der

Zeit einer Ruine. Seit 2003 bemüht

sich „Der Peißnitzhaus e. V.“ um die

Erhaltung und Wiedernutzbarmachung

des historischen Gebäudes.

Er erneuerte mit vielen engagierten

Helfern und Sponsoren das Dach,

sanierte den Pavillon und die Kolonnaden

vor dem Haus, gestaltete

das Umfeld. In die Sanierung

flossen bisher circa zwei Millionen

Euro. Erst im Februar hat der dritte

Bauabschnitt begonnen. In einem

ersten Schritt werden dabei die Räume

entkernt. Der Verein entfernt die

Mauern der zwei östlichen Gewölbegänge.

Diese werden zukünftig

offen bleiben. Eine große Aufgabe,

die Schritt für Schritt bewältigt wird.

Gleichzeitig kehrt regelmäßig kulturelles

Leben in das Haus ein. Mehrere

Konzerte, Puppentheater und

natürlich Hausführungen werden

allein in diesem Monat angeboten.

Oliver Thalheim & Tina Spiesbach präsentieren:














OLIVER & TINA









Mit einem

Gutschein Freude

schenken!

Wenn uns bewusst wird, dass die Zeit, die wir uns für

einen anderen Menschen nehmen, das Kostbarste ist,

was wir schenken können, dann haben wir für Sie das

passende Geschenk …

Mit unserem Tanz-Gutschein schenken Sie Zeit

zu Zweit und somit das Kostbarste!

TICKETVERKAUF UNTER

Telefon: 0341-6523353 // E-Mail: info@tanzschule-leipzig.de // an allen bekannten Vorverkaufsstellen


Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

19

Status Quo zieht den Stecker

Britische Band letztmalig auf großer Tournee zu erleben

Das „Highfield“ findet dieses Jahr zum 20. Mal statt. Mit 35 000 Besuchern

stellte es im vergangenen Jahr einen Besucherrekord auf. Foto: Malte Schmidt

Laut, lauter

am lautesten

Sommer-Festival-Saison hat eröffnet

Open-Air-Festivals bieten ein

besonderes Musikerlebnis:

Künstler und Bands geben sich

unter freiem Himmel ein buntes

Stell-dich-ein. Also auf zum

Tanzen, Lachen und Feiern.

With Full Force

vom 22. bis 24. Juni

Das „With Full Force“ zieht um und

lässt es in diesem Jahr unter den Baggern

des Ferropolis-Geländes nahe

Gräfenhainichen laut werden. Das

Metal-, Rock- und Punk-Festival hat in

der Region einen festen Platz und findet

zum 24. Mal statt. Als Top-Acts

sind Airbourne, Apocalyptica und

In Flames bestätigt. Darüber hinaus

sind Excrematory Grindfuckers, Trollfest,

Silent Descent, Carach Angren

und Ministry mit dabei.

Hurricane / Southside

vom 23. bis 25. Juni

Das „Hurricane“ findet zum 21. Mal

im niedersächsischen Scheeßel statt.

Seit 1999 gibt es parallel im badenwürttembergischen

Neuhausen ob

Eck das „Southside“ mit gleichem

Line-up. Alljährlich treffen sich bei

beiden mehr als 130 000 Besucher.

Green Day, Linkin Park, Blink 182,

Imagine Dragons, Fritz Kalkbrenner

und Mando Diao sind einige Künstler,

die sich angekündigt haben.

Splash! Festival

vom 7. bis 9. Juli

Das „splash!-Festival“ findet in einem

einzigartigen Landschaftsareal statt:

in Ferropolis, der Stadt aus Eisen.

20 000 Besucher feierten im vergangenen

Jahr ausgelassen ihr Hip-Hop-

Festival. Zum Line-up im Jubiläumsjahr,

das „splash!“ wird 20, zählen

unter anderem Marteria, Sido, Kool

Savas, Kollegah, SXTN, K.I.Z und

Bonez MC & RAF Camora.

Melt! Festival

vom 14. bis 16. Juli

Nur eine Woche nach dem „splash!“

geht es in Ferropolis mit dem „Melt!-

Festival“ weiter. 20 000 Fans feiern

jährlich beim Festival für Indie, Electronic

und Hip-Hop. The Kills, Die

Antwoord, Bonobos, M.I.A., MØ,

Fatboy Slim und Phoenix sind zum

20. Geburtsag dabei.

Highfield

vom 18. bis 20. August

Das größte Indie-Rock-Festival Ostdeutschlands

findet zum 20. Mal

statt – wie immer am Störmthaler See

in Großpösna bei Leipzig. Der Besucherrekord

im vergangenen Jahr mit

35 000 begeisterten Fans beweist,

wie beliebt das Festival ist. Zum

Line-up gehören dieses Jahr unter

anderem Die Toten Hosen, Placebo,

Billy Talent, The Offspring, Beginner,

Kraftklub, Silbermond, Alligatoah,

Silbermond und Milky Chance.

Karten für die Festivals:

www.lvz-ticket.de,

www.dnn-ticket.de,

unter der gebührenfreien

Hotline 0800 2181- 050 oder

beim jeweiligen Veranstalter

Eilmeldung! Aufgrund des

Erfolges geben Status Quo

weitere Konzerte im Rahmen

ihrer „The Last Night Of The

Electrics Tour“. Im Juli werden

Freilichtbühnen in Zwickau

und Dresden angesteuert.

Nach dieser finalen Europa-

Tournee wird es keine weiteren

Electric-Tours mehr geben.

Sänger und Gitarrist Francis Rossi

sagt dazu: „Wir haben entschieden,

dass für uns die Zeit gekommen

ist, die elektrischen Gitarren

an den Nagel zu hängen. Es wird

immer härter für uns, diese Shows

zu spielen. Es ist 30 Jahre her, dass

wir letztmalig unseren Abschied angekündigt

haben, aber dies ist jetzt

eine endgültige Entscheidung.“ Das

heiße nicht, dass man nicht andere

verrückte Dinge tun werde. „Auch

Ein letztes Mal werden Richie Malone (links) und Francis Rossi auf Tournee in

die Saiten greifen.

Foto: Ross Woodhall

zukünftig kann man mit uns rechnen,

aber wir gehen nie wieder auf

Tournee.“

Es darf also wieder ausgelassen gefeiert

werden. Ein letztes Mal wird

Status Quo mit elektrischer Verstärkung

ihre markanten Riffs und eine

energiegeladene Show präsentieren.

Alte und neue Hits – die Band

wird in einer gewaltigen, Live-Show

wie immer alles geben.

Diese Tour wird, so der Veranstalter,

das Ende eine Ära bedeuten, wenn

Status Quo sich von dem Tourleben

verabschieden. Seit ihrem ersten

Chartserfolg 1967 sei die Band zu

einer Ikone und einem der einflussreichsten

Rock-Acts geworden. Die

Musikwelt werde nicht mehr dieselbe

sein, wenn sich der aufgewirbelte

Staub gelegt hat von der „The

Last Night Of The Electrics Tour“.

Status Quo

10. Juli 2017, 19.30 Uhr

Freilichtbühne Großer Garten

Junge Garde Dresden

Karten: www.lvz-ticket.de,

www.dnn-ticket.de, kostenfreie

Hotline 0800 2181- 050

www.concertbuero-zahlmann.de

Alljährlich treffen sich mehr als 130 000 Besucher aus ganz Europa bei den

Festivals „Hurricane“ und „Southside“.

Foto: Robin Schmiedebach


20 Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

„Balance ist wichtig“

Mal nahbar, mal unerreichbar – Gregor Meyle im Interview

Mit einem Sommerkonzert

macht Gregor Meyle Halt in

Leipzig. Im Vorfeld sprach der

gebürtige Baden-Württemberger

über unbekannte Typen

auf Plakaten, Grenzüberschreitungen

und defragmentierte

Festplatten.

2010 sind Sie vor gerade einmal

15 Gästen in der Theaterfabrik

Leipzig aufgetreten: Wie erinnern

Sie sich an diesen Auftritt?

Es war schade, dass so wenig Leute

dort waren. Der Veranstalter hatte

sich echt Mühe gegeben – mit allen

Mitteln. Er hat die Stadt plakatiert,

das bringt aber nichts, wenn man

den Typ auf dem Plakat nicht kennt.

Inzwischen kocht er für uns, der Roy.

Ich mag die Leute in Leipzig sehr,

man hat dort Freunde.

Theaterfabrik, Haus Auensee, Haus

Leipzig, Gewandhaus, Parkbühne

Geyserhaus – Sie haben schon

verschiedene Leipziger Locations erlebt:

Wo gefiel es Ihnen am besten?

Das Geyserhaus ist einfach toll, die

Leute sind wahnsinnig gut drauf.

Wir sind schon bei allen Wetterbedingungen

aufgetreten, nur Schnee

und Hagel fehlen noch. Die Leipziger

sind ein tolles Publikum, sehr

dankbar und komplett dabei. Sie

sind sich für nix zu schade, stehen

im Regen, um zu gucken. Außerdem

ist die Parkbühne nicht zu

groß, man sieht die Leute alle noch,

toll! Auch heute trifft man vereinzelt

noch Menschen, die damals in der

Theaterfabrik dabei waren.

Entspannt blickt Gregor Meyle seinem Auftritt auf der Parkbühne Geyserhaus in Leipzig entgegen. Die Messestadt ist

dem Sänger nicht neu. Viele Fans erwarten ihn dort; das war nicht immer so.

Foto: Sebastian Sach

Bislang singen Sie auf Deutsch, haben

damit bereits andere Musiker

inspiriert: Wird es in absehbarer

Zeit mal Songs in Englisch geben?

Auf dem neuen Album ist ein englischer

Song, auch durch die TV-Sendung

„Meylensteine“ produziere ich

Songs, wo ich auf Englisch singe.

Um auf Englisch zu schreiben, müsste

ich mich aber mehr in der Sprache

aufhalten. Wir spielen in Deutschland,

Österreich, der Schweiz

und Luxemburg – mit Deutsch

kommt man weit. Zuletzt haben wir

120 Konzerte im Jahr gespielt. Daneben

bin ich auch in die Produktion

von „Meylensteine“ involviert, da

steht immerhin mein Name drauf.

Inwiefern spielt es eine Rolle, die

deutschsprachigen Grenzen zu

überwinden?

Das passiert automatisch, wenn

man weltoffen ist. Zum Beispiel

durch die Zusammenarbeit mit Musikern

aus anderen Ländern. Ich

habe auch viele Freunde in Schottland

und Brasilien etwa. Man kann

sich nur weiterentwickeln, wenn

man Musik global sieht.

Stichwort „Meylensteine“: Die Sendung

lief nicht sehr gut an, wurde

dann von der Hauptsendezeit in

den späten Abend verlegt.

Ich habe die Sendung nie in der

Primetime gesehen. Der Sender wollte

es einfach mal ausprobieren. Ich

bin sehr froh über den alten Sendeplatz

und dass das Format nicht verheizt

wird.

Gold Awards, eine eigene TV-

Show, mehr als 200 000 Konzertbesucher,

ein Echo und der

Deutsche Fernsehpreis: Sie haben

einiges erreicht. Gibt es ein großes

Ziel, auf das Sie hinarbeiten?

Die Anzahl der Echos oder auch

Fernsehpreise ist mir nicht so wichtig;

ich möchte einfach bis an mein

Lebensende Musik machen können

und dürfen, Konzerte spielen.

Ich bin ein großer Fan von Paul

McCartney. Er soll ein toller Mensch

sein. Nur wenige Menschen haben

so viel erreicht wie er und brennen

noch für neue Dinge. Der spielt

in seinem hohen Alter noch dreieinhalb

Stunden lange Konzerte.

Wichtig ist dabei aber, dass man

immer eine Balance mit dem Privatleben

findet.

GROSSE

VERLOSUNG

Das LVZ-Veranstaltungsmagazin

Applaus“ verlost

5x2 Karten für das Konzert

auf der Parkbühne

Geyserhaus in Leipzig am

19. August sowie drei

Exemplare des neuen Albums

„Meylensteine Vol.2“. Als

Highlight winkt außerdem ein

Meet&Greet mit dem Sänger

in Leipzig.

Wer gewinnen möchte, sendet

bis zum 30. Juni eine

E-Mail mit dem Kennwort

„Gregor Meyle“ sowie

Name, Anschrift und Telefonnummer

an kam@lvz.de.

Rechtsweg ausgeschlossen.

Wie finden Sie Ausgleich?

Ich gehe mit dem Hund Gassi –

ein Mischling, den wir aus einem

Tierheim in Zypern mitgebracht

haben. Eine gerettete Hundeseele,

ein Goldschatz. Auch Familie und

Freunde sorgen für Ausgleich. Und

manchmal schalte ich das Telefon

über Tage hinweg aus, um mal meine

Festplatte zu defragmentieren.

Das ist für mich das Schönste.

Gregor Meyle

19. August 2017, 20 Uhr

Parkbühne Geyserhaus

Karten: www.lvz-ticket.de,

www.dnn-ticket.de, kostenfreie

Hotline 0800 2181- 050

www.gregor-meyle.de

Ausgeschlafenes Angebot

Hotel Markgraf lädt mit speziellem Paket dazu ein, Leipzigs kulturelle Vielfalt zu erkunden

„Seid bereit! Immer bereit!

Erleben Sie ein Stück DDR-

Vergangenheit!“, lädt Torsten

Schulz ein. Er ist Resident

Manager des Hotel Markgraf

in der Leipziger Südvorstadt

unweit der angesagtesten Straße

und Kneipenmeile von Leipzig,

der „Karli“. Ob Grassimuseum

oder Panometer, Zoo

oder Krystallpalast Varieté –

das vom ADFC anerkannte

Fahrradhotel bietet den idealen

Ausgangspunkt für einen

Besuch der vielen attraktiven

Freizeitmöglichkeiten, die die

Messestadt bietet.

Das Hotel bietet aber noch mehr als

Übernachtung und Frühstück. Für die

Leser derApplaus“ hat Schulz ein

spezielles Paket geschnürt. „Nehmen

Sie auf echten Stühlen aus dem

‚Palast der Republik’ Platz“, macht

der Resident Manager neugierig.

Gäste erhalten Übernachtung mit

Frühstück, ein Überraschungs-DDR-

Geschenk, Eintrittskarten für das

neue DDR-Museum N´Ostalgie

Leipzig und ein „Schälchen Heeßes“

– in der DDR Mukkefukk genannt

– im Café „1:33“. Schulz

und seine Mitarbeiter organisieren

für die Gäste gerne auch eine dreistündige

Fahrt mit einem original

Schwalbe-Moped. Außerdem empfiehlt

das Team, auf den Spuren der

Friedlichen Revolution ´89 zu wandern

sowie das Stasi-Museum und

das Zeitgeschichtliche Forum zu besuchen.

Freundschaft? Freundschaft!

Wer jetzt Lust auf einen Besuch

bekommen hat, der kann telefonisch

und per E-Mail ausführlichere

Details zum Angebot erfahren –

nur nicht vergessen, den Code

Applaus“ zu nennen.

Hotel Markgraf

Körnerstraße 36

04107 Leipzig

Tel.: 0341 3030370

torsten.schulz@hrg-hotels.de

www.markgraf-hotel-leipzig.com

Resident Manager Torsten Schulz im Frühstücksraum im geräumigen Wintergarten

mit Blick auf den gemütlichen Garten. Foto: André Kempner


Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

21

Ein Ritter kämpft um seine Ehre

Förderverein Altenburger Prinzenraub lädt zum Theaterspektakel in den Agnesgarten

Ein Mann wird erniedrigt, er will seinen guten Ruf wiederherstellen,

seine Ehre verteidigen. Wer kann es ihm verdenken? Unterstützt

wird er dabei von seinem treuen Gefolge, dem bald jedes

Mittel recht ist. Willkommen in Zeiten der Ritter und Kurfürsten,

in die der Förderverein Altenburger Prinzenraub für Anfang Juli

einlädt. Ort des Geschehens ist in diesem Jahr der Agnesgarten

des Residenzschlosses.

Sechs Jahre ist es inzwischen her,

dass die großen Prinzenraubfestspiele

nach eben so langer Spielzeit

auf dem Schloss eingestellt

wurden. Und dass der Förderverein

Altenburger Prinzenraub die Idee

einer kleineren Vorstellung entwickelte.

Seine Mitglieder sind es nun

auch, die das circa zweistündige

Spektakel – eingeschlossen ist eine

etwa halbstündige Pause – in Szene

setzen. Die wöchentlichen Proben

begannen bereits Anfang Februar.

Drei Monate später ließ das Wetter

dann endlich Proben am Originalspielort

zu. Aktuell stecken die Verantwortlichen

in der heißen Phase,

in nur drei Wochen müssen alle

Texte sitzen, alle Abläufe im Schlaf

abgespult werden können.

Dieses kleinere Theaterspektakel

trägt in diesem Jahr den Namen

„Kauffungens Ehre“ und entstammt

der Feder Manuel Kressins, seines

Zeichens designierter Schauspieldirektor

am Altenburg-Geraer Theater.

Und darum geht’s konkret: Der

Ritter Kunz von Kauffungen ist ein

kluger Stratege und treuer Gefolgsmann

des Kurfürsten Friedrich des

Sanftmütigen. Doch als Kunz in Gefangenschaft

gerät, zeigt sich, dass

diese Treue nicht auf Gegenseitigkeit

beruht. Denn Friedrich kauft

ihn nicht frei. Stattdessen überlässt

er ihn seinem Schicksal. Diese Erniedrigung

kann ein Ritter natürlich

nicht auf sich beruhen lassen. Um

seinen guten Ruf wiederherzustellen

und seine Ehre zu verteidigen, ist

ihm und auch seinen Männern bald

jedes Mittel recht.

Die Regie führt der Altenburger Theaterpädagoge

David Schönherr.

„In diesem Jahr gibt es anlässlich

unseres fünfjährigen Jubiläums ein

komplett neues Stück“, ließ die Chefin

des Fördervereines, Eva-Maria

Der kleine Prinzenraub erlebte 2016 (Bild links) seine vierte Auflage. Die Tickets für den diesjährigen Prinzenraub sind

in der Tourismusinformation Altenburger Land zu kaufen. Mitarbeiterin Lisa Piller hilft gerne weiter. Fotos: Mario Jahn

Opitz, vorab verlauten. Spannend

ist damit der Prinzenraub auch für

Besucher, die bereits in den zurückliegenden

Jahren Aufführungen

erlebt haben, wartet doch auch auf

sie in rund drei Wochen völliges

Neuland.

Auch der Spielort ist mit dem Agnesgarten

des Residenzschlosses ein

neuer. Und die Erfüllung eines lang

gehegten Wunsches vieler Vereinsmitglieder.

„Hier haben wir bessere

Möglichkeiten für die Gestaltung

der Bühne. Außerdem werden die

Zuschauer bessere Sichtverhältnisse

auf die Akteure vorfinden“, freut sich

der Verein. Gleichzeitig dürfte das

aber auch die zahlreichen Besucher

erfreuen.

Der Prinzenraub von Altenburg“

„Kauffungens Ehre“

7. und 8. Juli 2017, 17.30 und

20.30 Uhr, Agnesgarten

Residenzschloss Altenburg

Karten: Tourismusinformation

Altenburger Land, Abendkasse

„The Hoff“ ist zurück

David Hasselhoff kommt auf große Deutschlandtour

„Baywatch“-Star David Hasselhoff (64) geht 30 Jahre nach

seinem Superhit „Looking for Freedom“ im kommenden Jahr

auf Deutschlandtour. Wie der Veranstalter Ralf Seßelberg von

der Agentur Promevent bestätigte, startet die Tour am 11. April

2018 im Berliner Friedrichstadt-Palast.

1989 hatte Hasselhoff mit der

Neuauflage des Songs „Looking

for Freedom“ (Auf der Suche nach

Freiheit) viele Herzen in Deutschland

gewonnen. Obwohl der Text

eigentlich die Lebensbeichte eines

verwöhnten jungen Mannes ist,

wurde das Lied zur Zeit des Mauerfalls

als Freiheitshymne gefeiert. Zu

Silvester 1989 sang er es an der

Berliner Mauer. Wochenlang stand

er damit in den Charts.

Bekannt wurde David Michael Hasselhoff

durch seine Hauptrollen in

den Fernseh-Kultserien „Baywatch“

und „Knight Rider“. „Baywatch“

gilt bis heute als die erfolgreichste

Fernsehserie der Welt und wurde in

144 Ländern ausgestrahlt. Derzeit

ist Hasselhoff als er selbst in dem

Science-Fiction-Film „Guardians of

the Galaxy Vol. 2“ zu sehen.

Neben der Schauspielerei widmete

sich Hasselhoff seinem Hobby

Singen und Tanzen. Im Jahr 1989

nahm er mit dem deutschen Produzenten

Jack White das Album

„Looking for Freedom“ auf. Es war

1989 das meistverkaufte Album.

Stationen seiner Deutschlandtour

2018 sind Braunschweig, Neubrandenburg,

Hamburg, Magdeburg,

Nürnberg, Leipzig, Wetzlar

und Jena. Das Abschlusskonzert

findet schließlich am 21. April in

Suhl statt.

David Hasselhoff –

Deutschlandtour 2018

17. April 2018,

Arena Leipzig

Karten: www.lvz-ticket.de,

www.dnn-ticket.de sowie

unter der kostenfreien Hotline

0800 2181- 050

Ticketgalerie LVZ-Foyer Peterssteinweg 19 | Ticketgalerie Hainstraße 1 im Barthels Hof

in allen LVZ Geschäftsstellen | telefonisch 0800/21 81-050 (gebührenfrei) | www.lvz-ticket.de


22 Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

„Heeme“ – Wo ist das eigentlich?

Theater der Jungen Welt inszeniert Geschichten von Zuhause

„Homestorys“ und „Storys of Zuhause“ – das Theater der Jungen

Welt bleibt in dieser Spielzeit daheim. Die Profis und Amateure

erzählen vom Wohnen und Leben, vom absolut Alltäglichen

und den ganz großen Fragen mittendrin. Zuhause fühlen kann

man sich bei einem neuen Theaterprojekt und bei der diesjährigen

Clubwoche.

Ein karger Raum, Bett, Spind, Stuhl,

sonst nichts. Daneben ein kunterbunt

eingerichtetes Zimmer, knallroter

Boxsack an der Decke, Schachbrettmuster

auf dem Boden. Hinter

der dritten Tür ein Wohnzimmer wie

eine Zeitreise – mit Schrankwandund

Landschaftsmalerei. Drei Räume

in einer Wohnung – aber wer lebt

hier eigentlich? Und wie? Diesen

Fragen geht das Theater der Jungen

Welt im Projekt „Homestorys“ nach.

Mit den Theaterpädagogen der

„Jungen Wildnis“ besuchen Jugendgruppen

eine Hochhaus-Wohnung

in Grünau und finden heraus, welche

Geschichten die Wohnräume

über ihre Bewohner erzählen. „Wir

entdecken in der Diskussion, wie

Vorurteile unsere Wahrnehmung

lenken“, erklärt Theaterpädagoge

Roland Bedrich. Einfach wird es

den Jugendlichen nicht gemacht: In

jedem Zimmer findet sich mindestens

ein Element, das so gar nicht

ins Klischee passen will – hier sind

ein genauer zweiter Blick und Detektivarbeit

gefragt. „Die Jugendlichen

sind dabei ganz offen und gucken

sich neugierig um. Die meisten

Vorurteile haben eher die Erwachsenen.“

Zehn solche „Homestorys“

wurden seit April schon gespielt. Auf

Anfrage können Gruppen mit Teilnehmern

ab 14 Jahren die Theaterwohnung

in Grünau besuchen.

Zuhause mit den Clubs

Wohnlich bleibt es im Theater der

Jungen Welt das gesamte Jahr über,

denn das Thema „Zuhause“ liegt

über allen Projekten der „Jungen

Wildnis“. So erzählen sechs Amateurgruppen

in der Clubwoche vom

21. bis 25. Juni ihre Geschichten

von Zuhause.

Und das sei ein „emotionaler Ort“

– so Roland Bedrich. Dabei stehen

auch die ganz großen Themen im

Wer wohnt eigentlich wie und mit wem? Der Club Melo (Bild oben) und das

Projekt „Homestorys“ finden ganz unterschuiedliche Wege ins Zuhause.


Fotos: Florian Liebetrau, Stefan Hoyer

Raum: „Wenn im Zusammenleben

Konflikte ausgehandelt werden,

greifen Machthierarchien, demokratische

Verfahrensweisen, aber auch

Gewaltstrukturen. Darüber reden

wir.“ Im Spiel nähern sich die Akteure

der Frage: Wo sind wir zu Hause?

Die Antworten fallen erstaunlich

unterschiedlich aus. So schickt der

Jugendclub in „Germanns Angst“

Deutschland zur Psychotherapie,

der Kinderclub richtet sich mit „My

game is my castle“ mit einem Fuß in

der Realität und mit dem anderen im

digitalen Raum häuslich ein. Der inklusive

„Club Melo“ stellt die Frage,

wer wie und mit wem wohnen kann

und darf – „Heeme“, so der Titel

des Stücks, ist eben längst nicht für

alle Menschen eine Selbstverständlichkeit.

Das Programm ist auf der

Website zu finden.

www.tdjw.de


Das Magazin

präsentiert

Das Magazin

präsentiert

MusicMindsConcerts presents

The Super Tour

PET

SHOP

BOYS

JOEL BRANDENSTEIN

E M O T I O N E N

LIVE 2017

29.06.2017 Dresden

Filmnächte am Elbufer

ROLAND

KAISER

OPEN AIR 2017

29.07.2017 Chemnitz

Kaiser-Arena am Hartmannplatz

M

Märchen enden

gut

Live 2017

15.09.2017 Dresden Freilichtbühne Junge Garde

SUPERSTARS DES

ALEXANDER KLAWS

PIA DOUWES

ANDREAS BIEBER

MARK SEIBERT

SABRINA WECKERLIN

03.10.2017 Leipzig Gewandhaus

DIE NEUEN SUPERSTARS

DER MAGIE!

MAGIE IN EINER

NEUEN DIMENSION

WWW.JAMESBLUNT.COM

26.09.2017 Dresden Alter Schlachthof

27.09.2017 Leipzig Haus Auensee

JAMES

BLUNT

THE AFTERLOVE TOUR

/JAMESBLUNT

19.10.2017 Arena Leipzig

Julia Engelmann

Jetzt, Baby - Poesie & Musik

Live 2017

Ausgezeichnet

mit 2 ECHOS!

16.10.2017 Dresden Kulturpalast

22.10.2017 Leipzig Haus Auensee

26.10.2017 Leipzig Gewandhaus

09.11.2017 Leipzig Gewandhaus

23.11.2017 Dresden Kulturpalast

25 Jahre

seit

Elisabeth

IN

UWE KRÖGER

DAS TRAUMPAAR DES MUSICALS

&

PIA DOUWES

NEUE

SENSATIONEN

DIE GRÖSSTE

ILLUSIONSSHOW

DER WELT

20.01.2018 Dresden Kulturpalast

11.01.2018 Leipzig Gewandhaus

30.01.2018 Arena Leipzig

05.- 06.02.2018 Dresden Kulturpalast

23.02.2018 Dresden Kulturpalast

DAS GROSSE

BERGFEST


GIPFELTREFFEN


LIVE ON TOUR 2018

19.04.2018 Dresden Kulturpalast

08.05.2018 Arena Leipzig

18.10.2018 Leipzig Haus Auensee

19.10.2018 Dresden Alter Schlachthof

DER GENTLEMAN DES DEUTSCHEN SCHLAGERS

DIE GRÖSSTEN .. HITS IN EINEM

LEGENDAREN KONZERT

DIE TOURNEE ZUM NEUEN ALBUM

25.04.2018 Dresden Kulturpalast

07.05.2018 Leipzig Gewandhaus

20.11.2017 Leipzig Gewandhaus

21.11.2017 Dresden Kulturpalast

22.03.2018 Leipzig Gewandhaus

25.03.2018 Dresden Kulturpalast

16.05.2018 Riesa SACHSENarena

Aufgrund der

großen Nachfrage

Zusatztermine 2018

13.01.2018 Riesa SACHSENarena

06.04.2018 Arena Leipzig

01.06.2018 Dresden Freilichtbühne Junge Garde

www.eventim.de • 0800 - 21 81 050 (gebührenfrei)


24 Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

Kreuzworträtsel für Gewinner

verlost Freikarten für kulturelle Events

Bodenvertiefung

lediglich

Zeitabschnitt

im

19./20. Jh.

(Belle ...)

dt. Pianist

und

Komponist

(Wilh.) †

Ungebrauchtes

Nachbarstadt

von

Leipzig

indogerman.

Völkergruppe

german.

Spieß

normal,

regulär

Umriss,

Kontur

Schule

mit

Schülerheim

zweite

Tour der

Quadrille

(frz.)

Aktion,

Handlung

Kultur trifft Industriedenkmal: Die Freiluftbühne in der Arena am Panometer

wartet wieder mit Künstlern aus Nah und Fern auf.

Foto: Stefan Hoyer

Zeit der Festivals

und Open-Airs

Karten für die Sommersaison in der

Ticketgalerie

Ob Arena am Panometer

oder Parkbühne im Clara-Zetkin-Park

Leipzig, am Störmthaler

See, Cospudener See,

in Naunhof und auf der Freilichtbühne

Peißnitz in Halle –

überall kommen Fans der Freilichtsaison

auf ihre Kosten.

Amphitheater-Atmosphäre in Leipzig:

Zu erleben ist im hohen Rund der

Sommerbühne in der Arena am Panometer

ein Potpourri aus Oper, Jazzkonzert,

Poetry Slam oder Festival.

Elf bunte Abende versprechen vom

29. Juni bis 9. Juli täglich abwechslungsreiche

Momente.

Fans von Techno und House kommen

am 30. Juli am Nordstrand des

Cospudener Sees beim „TH!NK?

Festival“ auf ihre Kosten. Aber auch

an den anderen Seen der Region

gibt´s ordentlich was auf die Ohren:

Ob beim „See You“ am Naunhofer

See am 1. Juli oder am Moritzsee

in Naunhof, wenn am 12. August

der „See in Flammen“ steht. Nicht

zu vergessen: Bereits zum 20. Mal

bietet vom 18. bis 20. Ausgust das

„Highfield“ am Störmthaler See mit

dem Besten aus Indie und HipHop.

Farbenfroh wird es im wahrsten

Sinne wieder beim „Farbgefühle-

Festival“, das auf seiner Tour durch

Deutschland am 26. August auch

Station in Leipzig macht.

Die Freilichtbühne der Peißnitzinsel

lädt ein: Am 12. August rocken

Jennifer Rostock die Bühne. Westernhagen

kommt mit seiner MTV-unplugged-Tour

am 2. September auf

die Insel und gestört aber geil beeindrucken

am 9. September mit ihrer

einmaligen Show die Besucher.

Nun noch einen Tipp zum Schluss:

Beim Sommerurlaub auf der Insel

Rügen sollte man sich auf der Naturbühne

Ralswiek die Geschichte des

Seeräubers Störtebeker nicht entgehen

lassen. Die besten Plätze für dieses

Sommerspektakel gibt es schon

jetzt in der Ticketgalerie. Also: Zeit

gespart und einem entspannten

Strandtag steht nichts mehr im Weg.

LVZ-Foyer im LVZ-Medienhaus

Peterssteinweg 19

Öffnungszeiten: Montag bis

Freitag von 9 bis 18 Uhr sowie

samstags von 9 bis 14 Uhr

Ticketgalerie im Barthels Hof

Hainstraße 1

Öffnungszeiten: Montag bis

Freitag von 10 bis 20 Uhr sowie

samstags von 10 bis 18 Uhr

www.ticketgalerie.de

Gemüse

zu Brei

oder Mus

machen

Oper von

Vincenzo

Bellini

† 1835

dt. Schriftstellerin

(Marie)

† 1960

nordspan.

Hafenstadt

Initialen

von

Shakespeare


assyr.-

babylon.

Name der

Astarte

ungültig,

unwirksam

Opernhaus

in

Mailand

Begriff

aus dem

Handball

Verfall,

Zusammenbruch

Pflanzenfaser

Laubbaum

Müllabladeplatz

häufig

Oper von

Beethoven

Ballettwerk

v.

Strawinsky

Stock,

Knüppel

Bergstock

bei St.

Moritz

seemänn.:

heben

schwierig,

heikel

amerik.

Dramatiker

(Edward)

Stadt in

Sachsen

US-Film:

„Eine verhängnisvolle

…“

Gebirge

auf

Kreta

Oper von

Smetana

11

Frühlingsmonat

Anzeige

des Kalenders

Filmklassiker:

Das … von

Nürnberg“

7

tschech.

Jugendstilmaler

(Alfons) †

norweg.

Maler

(Edvard)

† 1944

sichtbarer

feuchter

Dunst

Umstandswort

Spaßmacher

im

Zirkus

Audioanteil

an einer

TV-, Filmproduktion

Schwermetall

Hafenstadt

und

Seebad in

England

Tiroler Held †

eh. Leipziger

Fußballklub/Abk.

2

Gleitbahn,

Förderanlage

Schwellung

Nachlass

empfangen

Gärstoff

aktuelle

Nachricht

veraltet:

Fahrkarte

Mischfarbe

Vorname

d. Schauspielers

Rohde

9

Koranabschnitt

weibliches

Huftier

Impfstoffröhrchen

erstes

Schullesebuch

ausgewachsen

Forstschutzbezirk

Schnur

am

Fesselballon

4

Mineral,

Schmuckstein

aus

voller

Kehle

brillieren

Gruppe

von

Vögeln

essbare

Pflanzen

5

fettig,

tranig

span.

Volksfest

US-Film:

„Ein …

zum Verlieben“

12

Dostojewski-

Verfilmung:

„… und

Sühne“

heftiger

Anstoß

amerik.

Bildhauer

(Richard)

Ball mit

Unterschnitt

(Tennis)

indische

Langhalslaute

die Krone

tragender

Teil des

Baumes

6

geografisches

Kartenwerk

Organ

im

Mund

europ.

Vulkan

(Landessprache)

folglich,

demnach

dt. TV-

Miniserie:

„… oder

Selters“

Kahlkopf

1

10

Hilfe,

Mitwirkung

pers.-

kaukas.

Langhalslaute

franz.

Forscherpaar


Stadt im

Kanton

Bern

Zierspange

Ahnherr

des

Gralsgeschlechts

Geschäftsergebnis

3

span.:

der

Spanier;

spanisch

13

dt.-

schweiz.

Maler

(Paul) †

Wasserpflanze

ohne

Verpackung

Kapitalertrag

darreichen

Autobahndreieck

in Sachsen

®

8

s1527-5

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

Am 12. August präsentieren sich Jennifer Rostock mit voller Energie und einer

tollen Bühnenshow open-air auf der Peißnitzinsel. Foto: Mawi Concertagentur

– Sie haben das Rätsel gelöst! Dann können Sie nun an unserer großen Verlosungsaktion teilnehmen

und mit etwas Glück Freikarten für Konzerte, Comedy-Shows, Festivals und mehr gewinnen. Was Sie dafür tun

müssen? Einfach das Lösungswort notieren und dann auf der folgenden Seite stöbern. Dort können Sie aus zahlreichen

Verlosungen auswählen. Wie Sie an diesen teilnehmen können, wird dort ebenso erklärt.


Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Veranstaltungsmagazin

25

20 Preise, 50 Gewinner

Alles eine Frage des Glücks:

verlost attraktive und exklusive Preise

Sein siebtes Studioalbum ‚Neuanfang’ ist anders,

aber unverkennbar Clueso. Der Sound

ist schmutzig und spontan und kehrt teilweise

zu Cluesos Hip-Hop-Wurzeln zurück. Am

6. Oktober wird Clueso sein neues Lebensgefühl

und seine neuen Songs ins Haus Auensee

bringen. Beginn ist um 20 Uhr. Verlost

werden 2x2 Tickets. Kennwort: Clueso

Peter Maffay & Band haben zahlreiche

Songs neu arrangiert und zeigen wie kraftvoll

und berührend Titel wie „Eiszeit“, „Tiefer“

oder „Sonne in der Nacht“ ohne elektronische

Verstärkung daher kommen können.

Verlost werden 1x2 Karten für das Konzert

am 6. März 2018 in der Arena Leipzig, Beginn

ist 20 Uhr. Kennwort: Peter Maffay

Bereits zum achten Mal findet im Oktober

in Leipzig ein internationales Tanzsport-

Highlight statt – die Weltmeisterschaft der

Tanz-Profis in den lateinamerikanischen

Tänzen. Eleganz, Harmonie, Lebensfreude,

Rhythmusgefühl und Temperament pur – all

das vereinen die

lateinamerikanischen

Tänze.

Verlost werden

3x2 Tribünenkarten

für den

21. Oktober 2017

auf der Leipziger

Messe. Beginn:

19 Uhr. Kennwort:

Tanz-WM

Chris Rea, der Meister sparsamer Gesten

und weniger Worte, wird mit seinem neuen

Album und altbekannten Klassikern unterwegs

sein auf der „Road Songs for Lovers“-

Tour. In gleich mehreren deutschen Städten

macht er Halt. Am 17. Oktober gastiert der

britische Sänger

mit der rauchigen

Stimme in der

Arena in Leipzig.

Zu gewinnen gibt

es 3x2 Tickets für

dieses Konzert.

Beginn ist um

20 Uhr.

Kennwort: Chris

Rea

Zum zehnten Mal präsentiert Auerbachs

Keller Leipzig vom 5. bis 14. Januar 2018

„Faust – Die Rockoper“ inklusive Menü und

„Rocktail“. Kunstnebel, Licht- und pyrotechnische

Effekte sorgen für ein wahres Bühnenspektakel.

Für die Show am 14. Januar

mit Zwei-Gang-Menü und „Rocktail“ werden

2x2 Karten verlost. Beginn ist um 14 Uhr.

Kennwort: Faust

Nena hat im Laufe ihrer Karriere 25 Millionen

Tonträger verkauft und gehört damit

zu den erfolgreichsten Künstlern der deutschen

Musikgeschichte. 2017 spielt sie

vier exklusive Open-Airs vor traumhaftem

Ambiente unter

anderem in Leipzig,

Chemnitz

und Magdeburg.

Verlost werden

1x2 Tickets für

das Konzert am

11. August auf

der Parkbühne

Leipzig. Beginn

ist um 19.30 Uhr.

Kennwort: Nena

Drei Männer, drei Generationen, eine Frage:

Was bedeutet Mannsein im 21. Jahrhundert?

Dieser Frage geht das Academixer-

Ensemble in seinem Sommerkabarett

„Mannomann“ nach. Verlost werden 3x2

Karten für die Show am 7. August ab 20

Uhr im Paulaner Palais Leipzig. Kennwort:

Nach erfolgreicher Erstauflage des größten

Open-Air-Kinos der Region kommt nun die

Fortsetzung. Filmfans können sich auf das

LVZ-Sommerkino im Scheibenholz Leipzig

freuen, wo sie ein Mix an Filmen und ein

Rahmenprogramm erwartet. Verlost werden

3x2 Tickets für den Wunschfilmabend am

16. August inklusive Cocktailgutschein. Beginn:

20 Uhr. Kennwort: Sommerkino

Nach seinem überwältigenden Erfolg 2015

kehrt Aaron mit seiner neuen Hypnoseshow

Déjà-vu in das Krystallpalast Varieté zurück –

begleitet von einem Ensemble von Spitzenakrobaten.

Beobachtend, registrierend,

dabei frei von pseudomystischem Gehabe

gewinnt er das Publikum für sich. Verlost

werden 3x2 Tickets für die Show am 20. Juli

ab 20 Uhr. Kennwort: Aaron

Im Oktober treten vier der deutschlandweit

besten und preisgekrönten Feuerwerksprofis

bei den Pyrogames gegeneinander an.

Sie inszenieren ihre effektvoll abgestimmten

Feuerwerke zum Rhythmus der Musik. Verlost

werden 5x2 Karten für den 31. Oktober

auf der Alten Messe Leipzig. Beginn: 17 Uhr.

Kennwort: Pyrogames

Unter dem Motto World & Vision finden die

Jazztage Dresden erstmals nicht wie bisher

an zehn, sondern an 25 Festivaltagen statt.

Beim größten Jazzfestival Mitteldeutschlands

sind zahlreiche Stars der internationalen

Musikszene zu erwarten, darunter

Ute Lemper, Nils Landgren, Chick Corea,

Take 6 und Estas

Tonnè. Verlost

werden 2x2 Tickets

für das Konzert

von Ute Lemper

am 5. November

im Erlwein Capitol

im Ostrapark

Dresden. Beginn:

19 Uhr. Kennwort:

Die Geschichte der Holzpuppe Pinocchio

kommt als Live-Erlebnis auf die Bühne.

Das für seine fantasievollen Familienshows

bekannte Theater Liberi setzt den Klassiker

neu in Szene. Verlost werden 1x4 Tickets für

die Show am 9. Dezember im Haus Auensee.

Beginn: 17.30 Uhr. Kennwort: Pinocchio

„Yakari live“ – das Indianer-Musical um

den kleinen Sioux-Helden – nimmt seine

Zuschauer mit auf eine musikalische Reise

über Freundschaft, Mut und Respekt. Zu gewinnen

sind 1x4 Karten für die Vorstellung

am 21. Oktober in der Arena Leipzig. Beginn

ist um 16 Uhr. Kennwort: Yakari

Sie sind eine trommelnde Legende! Wo immer

die Taiko-Virtuosen mit ihrem Können

brillieren, sorgen „Yamato – The Drummers

of Japan“ für Begeisterung. Mit Spitzenfrequenzen

von bis zu 500 Schlägen pro Minute

entfachen die klangstarken Virtuosen

ihren rhythmischen Sog. Verlost werden 2x2

Tickets für die Show am 16. August ab 20

Uhr in der Oper Leipzig. Kennwort: Yamato

Er gilt als einer der engagiertesten Komödianten

Deutschlands: Michael Mittermeier.

20 Jahre nach seinem ersten Lachmesseauftritt

kehrt er in die Kabaretthauptstadt Leipzig

zurück. „Wild“ heißt der rasante Mix aus

Comedy und Kabarett und ist wie ein guter

James-Bond-Bösewicht:

gesetzlos,

gerissen, genial.

Zu gewinnen

sind 3x2 Tickets

für den Auftritt im

Schauspiel Leipzig

am 21. Oktober

um 19.30 Uhr.

Kennwort: Lachmesse

Mehr als 100 Künstler aus 26 Nationen

stehen auf der größten Theaterbühne der

Welt und die 500 extravaganten Kostüme

entwarf Jean Paul Gaultier persönlich. Neben

Roman Lob und Brigitte Oelke gehören

BRIT-Award-Gewinnerin KT Tunstall

und Gregor Meyle zum Kreativteam. „The

One“ im Friedrichstadtpalast

ist die

Show schlechthin.

Verlost werden

3x2 Karten für die

Show in Berlin am

19. August. Beginn

ist um 19.30 Uhr.

Kennwort: Friedrichstadtpalast

Eine Auswahl der weltweit besten irischen

Stepptänzer wirbeln bei Dance Masters zu

Live-Musik über die Bühne. Entlang einer

Love-Story ist das Beste aus über 200 Jahren

irischer Musik- und Stepptanzgeschichte am

13. Dezember in der Kongreßhalle in Leipzig

und am 15. Dezember in der Muldentalhalle

Grimma zu erleben. Verlost werden 3x2 Karten

für die Veranstaltung in Grimma. Beginn:

20 Uhr. Kennwort: Dance Masters

Mit ihrem perfekten Mix aus Sport und Unterhaltung

begeistern die Live-Events von

World Wrestling Entertainment (WWE)

immer mehr Fans weltweit. Im November

kommt das Wrestling-Spektakel mit den

Protagonisten aus dem Raw-Kader nach

Deutschland. Am

9. November gastieren

die Superstars

und Diven

in Leipzig. Verlost

werden 2x2

Tickets für den

9. November in

der Arena Leipzig.

Kennwort: Wrestling

Baywatch-Star David Hasselhoff geht ganze

30 Jahre nach seinem Superhit „Looking for

Freedom“ im kommenden Jahr auf Deutschlandtour.

Die Tour startet im April 2018 im

Berliner Friedrichstadt-Palast. Verlost werden

3x2 Karten für das Konzert am 18. April

2018 in der Arena Leipzig. Beginn: 20 Uhr.

Kennwort: David

„Slam – Ein Sommernachtstraum“ verspricht

einen Abend aus Klassik und Poesie.

Vier der besten Slam-Poeten lesen auf der

Parkbühne am Geyserhaus in Leipzig zu

Stücken aus dem „Sommernachtstraum“

von Felix Mendelssohn Bartholdy, begleitet

vom Orchester der Philharmonie Leipzig. Die

Finalisten präsentieren auch eigene Texte.

Verlost werden 3x2 Freikarten für den 30.

Juli. Beginn: 20 Uhr. Kennwort: Slam

Ticketgalerie LVZ-Foyer Peterssteinweg 19 | Ticketgalerie Hainstraße 1 im Barthels Hof

in allen LVZ Geschäftsstellen | telefonisch 0800/21 81-050 (gebührenfrei) | www.lvz-ticket.de

In Ihrer Tageszeitung und deren Online-Portal finden Sie täglich Informationen, Empfehlungen und Berichte zu kulturellen

und sportlichen Events. Tickets für die meisten dieser Veranstaltungen erhalten Sie über die gebührenfreie Hotline

0800 2181- 050, unter www.lvz-ticket.de oder www.dnn-ticket.de. Persönliche Beratung beim Ticketkauf bieten die

Vorverkaufsstellen im LVZ-Foyer im LVZ Medienhaus (Peterssteinweg 19, 04107 Leipzig), in der Ticketgalerie (Hainstr./

Barthelshof, 04109 Leipzig) und in allen Geschäftsstellen Ihrer Tageszeitung.

Teilnahme: Postkarte an Leipziger Volkszeitung,

Abteilung Sonderthemen, 04088 Leipzig

oder per E-Mail an kam@lvz.de

Einsendeschluss ist der 30. Juni 2017

Wie lautet das Lösungswort des Kreuzworträtsels auf Seite 24 dieses Magazins?

Auf der Postkarte und in der E-Mail: Lösungswort,

Name, Anschrift, Telefonnummer, Kennwort der

gewünschten Veranstaltung (letzteres bei E-Mail

im Betreff) angeben. Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt. Rechtsweg ausgeschlossen.


20. JULI –16. AUGUST 2017

Do, 20. Juli

Frau Müller muss weg

Fr, 21. Juli

Nichts zu verschenken

Sa, 22. Juli

Frühstück bei Monsieur Henri

So, 23. Juli

Norbert Wehrstedts Filmtipp:

Hell Or High Water

Di, 25. Juli

Kundschafter des Friedens

Mi, 26. Juli

Moonlight

Do, 27. Juli

Zoomania

Fr, 28. Juli

Timm Thaler oder das

verkaufte Lachen

Sa, 29. Juli

Bad Moms

So, 30. Juli

The Great Wall

Di, 1. August

Madame Christine und ihre

unerwarteten Gäste

Mi, 2. August

Trainspotting 2

Do, 3. August

Norbert Wehrstedts Filmtipp:

Florence Foster Jenkins

Fr, 4. August

Romeo & Julia

Sa, 5. August

Willkommen bei den Hartmanns

So, 6. August

Girl on the Train

Di, 8. August

Norbert Wehrstedts Filmtipp:

The Founder

Mi, 9. August

Mein Blind Date mit dem Leben

Wählen Sie

online Ihren

Wunschfilm!

vom 20. bis 31. Juli

Do, 10. August

Norbert Wehrstedts Filmtipp:

White God

Fr, 11. August

Plötzlich Papa

Sa, 12. August

La La Land

So, 13. August

GOLD

Di, 15. August

Die Schöne und das Biest

Mi, 16. August

Wunschfilm:

Mamma Mia!

Hin & weg

Den Sternen so nah

Paula

Die Schlösser aus Sand

Tickets (normal: 8,50 Euro / Loge: 12,50 Euro; VVK jeweils 1 Euro günstiger) erhalten Sie im LVZ-Foyer, Peterssteinweg 19,

in der Ticketgalerie, Hainstraße 1, im Büro der Scheibenholz GmbH & Co. KG, Rennbahnweg 2a sowie online.

Dienstags ist Kinotag (Eintritt zusätzlich 1 Euro günstiger).

Filmstart ist je nach

Dämmerungsbeginn

zwischen 21 und 22 Uhr

Sparen Sie 1,– Euro

im Vorverkauf!


BUCHBAR IN IHREM REISEBÜRO!

HIGHLIGHTS IM

HERBST!

EUROPAWEIT PER BUS UND SCHIFF

CÔTE D‘AZUR

Frankreichs Sonnenküste

vom 04.09. - 10.09.17 (7Tage)

Sie sammeln

3/4 Bonuspunkte

(Wert: 30/40 €)

Inklusive Haustürservice, Fahrt im modernen Reisebus,

Übernachtung mit Halbpension in guten 3*-Hotels

(1x Raum Lyon, 4x Raum Cannes, 1x Raum Grenoble), Ganztagesausflug

Monaco, Cap Ferrat & Nizza mit Reiseleitung, Ganztagesausflug Côte d´Azur,

St.Tropez & Estérel Gebirge mit Reiseleitung, Stadtführung in Cannes,

Stadtführung in Monaco, Stadtführung in Nizza, Fahrt im kleinen Bummelzug

über die Strandpromenade„La Croisette“ in Cannes, Eintritt & Führung

Parfümerie Fragonard, Schiffsfahrt zur Insel Sainte Marguerite, Fahrt mit

dem Ausflugsboot von St. Maxime nach St.Tropez, Ortstaxe

Preis pro Person im Doppelzimmer 899 €

im Einzelzimmer 1.149 €

Sie sammeln

1 Bonuspunkt

(Wert: 10 €)

RHEIN IN FLAMMEN

Bunter Feuerregen über dem Rhein

vom 08.09. - 10.09.17 (3Tage)

Inklusive Haustürservice, Fahrt im

modernen Reisebus, Übernachtung mit

Frühstücksbuffet im 4*-Wyndham Garden

Koblenz, 1x Abendessen am Anreisetag,1x

Halbtagesausflug nach Koblenz und in die

Deinhard Sektkellerei, 1x Karte für Schifffahrt

Rhein in Flammen inkl. Abendessen

an Bord im Tal der Loreley

Preis pro Person im Doppelzimmer 399 €

im Einzelzimmer 464 €

Sie sammeln

3/4 Bonuspunkte

(Wert: 30/40 €)

WANDERREISE AN DEN GARDASEE

Aktivurlaub der anderen Art

vom 08.09. - 15.09.17 (8Tage)

Sie sammeln

3/4 Bonuspunkte

(Wert: 30/40 €)

AUF IN DEN ZWERGSTAAT ANDORRA

Kombination Frankreich - Andorra - Spanien

vom 16.09. - 25.09.17 (10Tage)

Inklusive Haustürservice, Fahrt im modernen Reisebus, Übernachtung

im 4*-Club Hotel laVela inTorbole mit Frühstücksbuffet, 6x großzügiges

Abendessen, 1x Galadinner mit Live Musik, Ausflug auf dem Monte Baldo,

Fahrt mit der Seilbahn Malcesine - Monte Baldo, Schifffahrt Malcesine -

Torbole, Ausflug am Nordzipfel des Sees, Ausflug nach Limone, Schifffahrt

Riva – Limone und zurück, Besichtigung einer Ölmühle, Besichtigung eines

Zitronengartens, Ausflug auf der Alten Ponale Straße und Ledro See, Ausflug

amTenno See inkl.Picknick, 1 PaarWanderstöcke für jedenTeilnehmer,

deutsch-sprachigeWanderbegleitung bei allen Ausflügen

Preis pro Person im Doppelzimmer 899 €

im Einzelzimmer 1.029 €

DONAU-HÖHEPUNKTE

an Bord von A-ROSA BELLA

vom 21.10. - 26.10.17 (6Tage)

Top Inklusivleistungen! Haustürservice und Bustransfer

zum/vom Hafen bei Buchung bis 26.06.17 (danach 100 €

pro Person), Ein- und Ausschiffungsgebühren, Umfangreiches

Frühstücksbuffet, Nutzung der Bordeinrichtung wie Sauna

und Fitness, täglich abwechselnde Bordunterhaltung, Gepäcktransport

zur/von der Kabine bei Ein- und Ausschiffung

Zubuchbare Leistungen:

Vollpension bei Buchung vorab inkl. umfangreiche

Mittags- und Dinner-Buffets, Live-Cooking 145 €

Inklusive

Haustürservice

& Bustransfer

bei Buchung bis

26.06.17

Route:

1. Tag: Engelhartszell/A (Einschiffung 15:00 Uhr) 2. Tag:

Wien/A 3. Tag: Budapest/HU 4. Tag: Bratislava/SK 5. Tag:

PassageWachau - Linz/A 6. Tag: Engelhartszell/A

Es gelten die A-ROSA BASIC Konditionen!

Weitere Kategorien buchbar. Fragen Sie gern nach.

Veranstalter: A-ROSA Flussschiff GmbH, Rostock in Koop. mit

VetterTouristik RvGmbH, Zörbig

Preis pro Person / 2-Bett außen Deck 1 (Garantie), Kat. S 555 €

Preis pro Person im Doppelzimmer 999 €

im Einzelzimmer 1.219 €

Der neue Winterkatalog

2017/18 ist da!

Jetzt kostenfrei anfordern unter 08000 - 888 488

oder in Ihrem Reisebüro!

Inklusive Haustürservice, Fahrt im modernen Reisebus, Übernachtung in

3-4*-Hotels (2x Raum Lyon, 1x Raum Nîmes, 3x in La Massana, 3x in Santa

Susanna), Frühstücksbuffet & Abendessen, Stadtrundgang Avignon, Besichtigung

der alten Römerstadt Nîmes, halbtägige Stadtführung Andorra,

Tagesausflug mit Reiseleitung zu den Bergdörfern in den Pyrenäen inkl.

Mittagessen mit Grillspezialitäten in Os de Civis, Fahrt mit der Zahnradbahn

in das„Tal derTräume“,Tagesausflug Küstenfahrt inkl. Reiseleitung, Kurtaxe

Ausflug Barcelona gegen MP 29 €

DANZIG, KÖNIGSBERG & MASUREN

Wo Gastfreundschaft großgeschrieben wird

vom 01.10. - 08.10.17 (8Tage)

Sie sammeln

3 Bonuspunkte

(Wert: 30 €)

Inklusive Haustürservice, Fahrt im modernen Reisebus,

Übernachtung in guten Mittelklassehotels während

der Rundreise (1x Stettin, 1x Danzig - Dreistadt, 2x

Königsberg, 2x Masuren, 1x Posen) mit Frühstücksbuffet, 6x

Abendessen im Hotel, Ganztagesausflug Masurenrundfahrt mit Reiseleitung,

Reiseleitung ab/bis Grenze Polen/GUS 3. bis 5.Tag, Stadtführung in

Stettin, Stadtführung in Danzig, Stadtführung in Königsberg, Stadtführung

inThorn, Eintritt & Führung Heilige Linde mit Orgelkonzert, Ganztagesausflug

Kurische Nehrung mit Reiseleitung, Gebühren für die Kurische Nehrung

Preis pro Person im Doppelzimmer 769 €

im Einzelzimmer 899 €

Kurtaxen sind vor Ort zu zahlen. | MTZ: 20/25 Personen |Veranstalter:VetterTouristik RvGmbH, HinsdorferWeg 1, 06780 Zörbig / OT Salzfurtkapelle

Kostenfreie Hotline täglich von 09 bis 21 Uhr: 08000 - 888 488

Buchung und Beratung in Ihren 3 Reisebüros der Vetter Touristik in Leipzig!

Leipzig (Zentrum)

Grünewaldstr. 3 |Tel.: 0341 - 96 27 87 21

Leipzig (Mockau Center)

Mockauer Str. 123 |Tel.: 0341 - 60 24 88 68

Alle Reiseangebote sowie eine Übersicht aller Reisebüros finden Sie im Internet auf www.vetter-touristik.de | www.top-kreuzfahrt.de!

Leipzig (Löwen Center)

Miltitzer Str. 13 |Tel.: 0341 - 22 56 45 22

Vetter Touristik, RvGmbH

Hinsdorfer Weg 1, 06780 Zörbig

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine