Stiepeler Bote 253 – Juli 2017

3satzbochum

Monatsmagazin für Stiepel, Weitmar-Mark, Wiemelhausen, Sundern Nr. 253 Juli 2017

Stiepeler Idylle

Sommer zeigt sich von

seiner schönsten Seite

Langenberg Stiepeler Kultursommer tritt Pohl-Nachfolge trifft Luther an

Oberbürgermeister Konzertreihe beschäftigt verabschiedet sich mit 500. Preziosavorsitzenden. Reformationsjubiläum. Seite Seite 4 5

Goldene Königsball Schallplatte in der Wasserburg für „Starke Mäuse“

Mini-Musiker Bürgerschützen nehmen feierten mit Kindern mit 200 Musik-CD Gästen an auf. der Seite Ruhr. 16Seiten 6-7


AUS DEN KIRCHENGEMEINDEN

Papst-Botschafter kommt zur Jubiläums-Wallfahrt

Zahlreiche Eichsfelder beteiligten sich an der Wallfahrt nach Stiepel

Bischof Dr. Ulrich Neymeyr aus Erfurt leitete in diesem Jahr die

Eichsfelder Wallfahrt nach Stiepel. Zahlreiche Eichsfelder aus der

Heimat und der Fremde nahmen wieder daran teil. Fotos: privat

Zur Wallfahrt der Eichsfelder

in der Fremde nach Bochum-Stiepel

versammelten

sich wieder über 500 Pilger

auf dem großen Wallfahrtsplatz

am Zisterzienserkloster.

Die Wallfahrt findet

traditionell schon seit 1924

statt. Das Wallfahrtshochamt

am Freialtar zelebrierte

in diesem Jahr der Bischof

von Erfurt, Dr. Ulrich Neymeyr.

In seiner Predigt ging

der Bischof in besonderer

Weise auf die Bedeutung

des Begriffs „Heimat“ ein.

Eine Bus-Pilgergruppe war

wieder eigens zu den Wallfahrtsfeierlichkeiten

aus dem

Eichsfeld nach Bochum angereist.

Mit dem Bischof

konzelebrierte neben den

Priestermönchen des Zisterzienserkonventes

aus Stiepel

auch ein gebürtiger Eichsfelder:

Pastor Otto Banse

aus Darfeld (Kreisdekanat

Coesfeld).

Für Pater Gabriel

Cumacera OCist war

die Eichsfelder-Wallfahrt

eine Premiere

in seiner Funktion als

Wallfahrtsrektor. Dieses

Amt hat er erst

im Oktober 2016 von

Pater Markus Gebhard Stark

OCist übernommen.

Der feierlichen Schlussandacht

in der Wallfahrtskirche

stand ebenfalls Bischof Neymeyer

vor. Im kommenden

Jahr 2018 wird diese Wallfahrt

am Dreifaltigkeitssonntag (27.

Mai) zum 95. Mal stattfinden.

Pater Gabriel und Christian

Herker von den Eichsfelder

Vereinen in der Fremde freuen

sich bereits, für diese 95.

Jubiläumswallfahrt einen ganz

besonderen Gast ankündigen

zu können: Erzbischof Dr.

Nikola Eterovic, den Apostolischen

Nuntius und damit

Botschafter des Papstes in

Deutschland, aus Berlin.

Eine Tagesfahrt zu den Jubiläumswallfahrts-Feierlichkeiten

für Pilger aus dem Eichsfeld

ist dann ebenfalls wieder geplant.

2 | Stiepeler Bote | Juli 2017


EDITORIAL

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

es sind die untrüglichen Vorboten des Sommers die Feste auf den

Straßen, in den Vereinen oder in den Gemeinden. Einige wurden

schon mit erfreulicher Beteiligung gefeiert, andere sind noch in der

Planung und stehen praktisch vor der Tür. Wie es war und wo es

demnächst noch unterhaltsam zugehen wird, darüber informieren

wir Sie in dieser Ausgabe unseres Stiepeler Boten. Ein Blick hinein

lohnt sich, denn womöglich finden Sie interessante Anregungen zur

persönlichen Gestaltung der Sommerzeit oder der bevorstehenden

Ferien.

Dass wir im Sommer angekommen sind, zeigen uns auch die zahlreichen

Informationen, die wir in den Sportvereinen gesammelt

haben. Fußballer, Schwimmerinnen und Schwimmer, Tänzerinnen

oder Tennisspielerinnen und -Spieler aus unserem Verbreitungsgebiet

liefern wieder Beweise für ihre Leistungsfähigkeit, die wir an dieser Stelle in Wort und Bild dokumentieren. Wer

Interesse daran findet, kann sich ausprobieren in diversen Sportarten, die gerade in den Sommerferien Trainingscamps

für Jugendliche anbieten.

Foto: Volker Wiciok

Wohin dieses Engagement führen kann, zeigt sich vom 6. bis 8. Juli beim Golfclub in Stiepel. Dort sind die besten Golfer

der Pro Golf Tour zu beobachten, die von der PGA Germany für das Turnier beim Bochumer Golf Club gemeldet wurden.

Mit dabei sind auch zwei Talente des Gastgebers, die sich im Feld der Besten beweisen dürfen. Interessierte Zuschauer

sind willkommen und gerne gesehen und dürfen sich bei freiem Eintritt auf ein Turniererlebnis der besonderen Art

freuen.

Kulturinteressierte kommen beim Stiepeler Kultursommer auf ihre Kosten. Diese populäre Konzertreihe findet vom 21.

Juli bis zum 18. August in der Stiepeler Dorfkirche statt. Die Konzertreihe beschäftigt sich im Jahr des 500. Reformationsjubiläums

mit der musikalischen Seite Martin Luthers.

Erweitert wird das Angebot in diesem Jahr durch vier Vorträge zum Lutherjubiläum 2017, die jeweils im Lutherhaus an

der Kemnader Straße stattfinden.

Nutzen Sie die Chance und wählen Sie aus dem vielfältigen Angebot je nach Interessenlage aus. Wir wünschen Ihnen

bei der Gestaltung Ihres Sommers viel Vergnügen.

Herzlichst, Vicki Marschall und Michael Zeh

Juli 2017 | Stiepeler Bote |

3


STIEPEL AKTUELL

Radtour besucht Dorfkirche

Etappenfahrt für Freizeitradler

Zum neunten Mal startet

Westlotto gemeinsam

mit der Nordrhein-Westfalen-Stiftung

für Freizeitradler

eine viertägige Radtour,

die in diesem Jahr

durch das Bergische Land

und das Ruhrgebiet führt.

Auch für die NRW-Radtour

2017 rechnen die Veranstalter

wieder mit mehr als

1.000 Teilnehmern. Am 21.

Juli wird die Gruppe von

Wuppertal kommend am

Abend in Bochum eintreffen.

WDR 4 präsentiert in

der Stadt ein Sommer Open

Air bei freiem Eintritt für die

Radler und interessierte Besucher.

Die NRW-Radtour startet am

20. Juli in Mettmann und endet

nach weiteren Stationen

in Wuppertal, Bochum und

Essen und einer gut 200 Kilometer

langen Fahrtstrecke am

23. Juli wieder in Mettmann.

Das Besondere in diesem

Jahr: Die Teilnehmer können

viele historische Bahntrassenwege

befahren, die die einzelnen

Regionen miteinander

verbinden. Die Tour wird auch

genutzt, um unterwegs auf

Naturschutz- und Kulturprojekte

aufmerksam zu machen,

die von der NRW-Stiftung

unterstützt werden konnten.

Dazu gehören in Bochum

etwa die Sternwarte, das Eisenbahn-Museum

in Dahlhausen

und die Dorfkirche

in Stiepel. Die NRW-Stiftung

finanziert ihre Förderungen im

Wesentlichen aus Lotteriemitteln

von Westlotto.

Tagesgäste können auch Einzeletappen

zwischen 36 und

70 Kilometern oder Teilstücke

ab den ausgewiesenen

Pausenorten fahren. Begleitet

wird der Teilnehmertross

von Tour-Scouts des ADFC,

dem DRK-Sanitätsdienst und

der Polizei. Die Teilnahmegebühren

für eine Tagesetappe

betragen zehn Euro, für die

komplette Viertages-Tour einschließlich

Übernachtungen

zwischen 155 und 315 Euro.

Anmeldungen sind ab sofort

bei allen Westlotto-Annahmestellen

oder unter www.

nrw-radtour.de möglich.

SPD sucht Dialog mit Bürgern

Die SPD Stiepel hat eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben

gerufen. Am Donnerstag, 6. Juli, heißt es „Stiepel pro Dialog“.

Beginn ist um 19 Uhr im Restaurant Alt Piräus, Gräfin-Imma-Straße

48. „Stiepel pro Dialog ist auf mehrere Veranstaltungen

ausgelegt und soll dazu dienen, mit Stiepeler Bürgern

ins Gespräch zu kommen und um Themen heraus zu kristallisieren,

die Bürger interessieren“, erklärt Maria-Christina Hagemeister,

erste Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Stiepel. In der

ersten Veranstaltung sollen Themen gesammelt, klassifiziert

und priorisiert werden.

4 | Stiepeler Bote | Juli 2017


AUS DEN KIRCHENGEMEINDEN

Stiepeler Kultursommer trifft Martin Luther

Konzertreihe findet vom 21. Juli bis 18. August in der Dorfkirche statt

Im besonderen Architekturund

Landschaftsambiente

in der über 1000 Jahre

alten Dorfkirche findet der

Stiepeler Kultursommer bereits

zum achten Mal statt.

Entstanden ist der Kultursommer

im europäischen

Kulturhauptstadtjahr Ruhr

2010.

Die Konzertreihe beschäftigt

sich im Jahr des 500. Reformationsjubiläums

mit der

musikalischen Seite Martin

Luthers. Erweitert wird das

Angebot in diesem Jahr durch

vier Vorträge (jeweils dienstags)

zum Lutherjubiläum

2017, die jeweils im Lutherhaus

an der Kemnader Straße

stattfinden.

Die Veranstaltungsübersicht:

Freitag, 21. Juli, 20 Uhr: Toccata

Orgelkonzert I, An der

Kirschner-Orgel: Michael

Goede

Dienstag, 25. Juli, 19.30 Uhr:

Prophet oder Untertan? - Mar-

Die Stiepeler Dorfkirche ist Veranstaltungsort des Stiepeler Kultursommers

2017.

Foto: privat

tin Luther im Spiegel der Literatur;

Vortrag: Prof. em. Dr.

phil. Harro Müller-Michaels

Freitag, 28. Juli, 20 Uhr: Vater

unser im Himmelreich Orgelkonzert,

An der Kirschner-Orgel:

Michael Goede

Dienstag, 1. August, 19.30

Uhr: Luther und Calvin, Vortrag:

Prof. Christian Link

Führungen durch Dankes-Kirche

Jeweils am 1. Sonntag im Monat bietet die katholische Kirchengemeinde

St. Franziskus Bochum-Weitmar um 11 Uhr öffentliche

Führungen durch die Heimkehrer-Dankes-Kirche (Karl-

Friedrich-Str. 109) an. Der nächste Termin findet am Sonntag,

2. Juli, statt. Angeboten wird eine Führung durch das Gotteshaus

und die neugestaltete Heimkehrer-Gedenkstätte mit dem

integrierten Museum in der Krypta. Eine vorherige Anmeldung

ist nicht erforderlich. Die Führungen sind kostenlos, es wird jedoch

um eine Spende gebeten.

Freitag, 4. August, 20 Uhr:

Luther Speaks Duo Zia:

Jazztrompete, Orgel und

Sprechlyriker Marcus Rust

(Berlin), Jazztrompete, Flügelhorn

Christian Grosch

(Potsdam), Orgel Temye Tesfu

(Berlin), Sprechlyriker

Dienstag, 8. August, 19.30

Uhr: Luther und die Juden;

Vortrag: Prof. Dr. Günter Brakelmann

Freitag, 11. August, 20 Uhr:

Luthers mystische Laute - die

Passion des Reformators;

Lutz Kirchhof, Laute; Martina

Kirchhof, Viola da Gamba

Dienstag, 15. August, 19.30

Kantor Michael Goede organisiert

wieder den Stiepeler Kultursommer.

Foto: privat

Uhr: Die gottesdienstliche

Musik der lutherischen Kirche

im 16. und 17. Jahrhundert.

Vortrag: KMD Rainer Goede,

Ansbach

Freitag, 18. August, 20 Uhr:

Psalm, Protest und Poesie

OPELLA NOVA: Vokalmusik

um Luther; Bettina Auf‘mkolk

Sopran, Susanne Riediger

Mezzosopran, Beate Jordan

Alt, Adrian Kroneberger

Tenor, Stefan Wolf Bass.

Vor den Konzerten (jeweils

freitags um 20 Uhr) ist die

Abendkasse ab 19.15 Uhr geöffnet.

Die Kirche bietet bis zu

200 Zuhörern Platz.

Juli 2017 | Stiepeler Bote |

5


AUS DEN VEREINEN

Atmosphärischer Königsball

Bürgerschützenverein Stiepel feierte mit

Mit rund 200 Gästen feierte

der Bürgerschützenverein

1854 Bochum-Stiepel

seinen Königsball in der

Scheune der Wasserburg

Kemnade. Nachdem die

Schützen den traditionsreichen

Ball in den Jahren zuvor

im Saalbau Witten oder

in der Wattenscheid Stadthalle

feierten, führte sie der

Weg nun wieder zurück in

die historische Wasserburg.

Der 2. Vorsitzende, der

Schützenkamerad Andreas

Marx, schickte einen besonderen

Gruß an das amtierende

Königspaar des BSV

Bochum-Stiepel, Karl-Heinz

I. und Marlies I. Witthüser,

sowie an Königsadjutant

Mike Muschalle und seine

Ehrendame Sabine Muschalle.

Daneben durfte er die

amtierenden Königspaare

der Bürgerschützenvereine

Bochum-Brenschede, Weitmar-Mark

und Neuling sowie

des BSV Bochum-Hamme begrüßen.

Auch viele Ex-Könige

und Ex-Königinnen des BSV

Bochum-Stiepel gaben dem

Ball einen würdigen Rahmen.

Alle Königspaare wurden von

ihren Vereinsvorsitzenden

und Vorstandsmitgliedern be-

6 | Stiepeler Bote | Juli 2017


in der Wasserburg

200 Gästen an der Ruhr

AUS DEN VEREINEN

gleitet.

Das Showprogramm gestaltete

Esther Münch in ihrer

Paraderolle als Waltraud Ehlert,

die ihr Publikum bestens

unterhielt. Für die musikalische

Gestaltung des Abends

sorgte die „Midnight Special

Showband“ unter der Leitung

von Roland Antoine. Die

Veranstaltung fand ihr Ende

erst in den frühen Morgenstunden.

Alle Gäste waren

sich einig, dass dieser Ball in

den Räumen der Wasserburg

Kemnade eine atmosphärisch

besondere und unterhaltsame

Veranstaltung war. Dazu trug

auch das hervorragende Buffet

aus der Gastronomie des

Hauses Kemnade bei.

„Wir bedanken und bei all denen,

die uns bei der Planung

und Durchführung tatkräftig

unterstützt haben“, erklärte

Karl-Heinz Witthüser als 1.

Vorsitzender des Bürgerschützenvereins.

(Fotos: privat)

Juli 2017 | Stiepeler Bote |

7


FREIZEIT UND KULTUR

Kunstwerke aus Stein

Edith Hütter stellt Skulpturen aus

Straßenfest für Generationen

Drei Tage feiern im Möllersweg

Zum dritten Mal nach 2014

und 2015 zeigt die Bildhauerin

Edith Hütter wieder ihre

Werke in einer Ausstellung.

Ab dem 9. Juli können Besucher

Kunstwerke aus unterschiedlichen

Gesteinsarten

besichtigen, darunter Alabaster,

Marmor und Serpentin.

Dieser Stein aus Zimbabwe

hat es der Künstlerin besonders

angetan. Alle Steine sind

komplett von Hand bearbeitet,

auf maschinelle Hilfe verzichtet

Edith Hütter komplett.

Auch das Prunkstück der

Sammlung, der zwei Meter

hohe Serpentin, wurde nur mit

Hammer, Meißel und Schmirgelpapier

bearbeitet. „Bevor

ich mit dem Stein angefangen

habe, wog er 230 kg“, berichtet

die Bildhauerin. „Da waren

schon mehrere Leute notwendig,

um den hier aufzustellen.“

Sie beschreibt ihren Arbeitsprozess

dabei als ein Spiel

mit dem Objekt: „Jeder Stein

ist anders. Ich weiß meistens

vorher nicht, was ich mit einem

bestimmten Gegenstand

machen will. Erst wenn ich

mich auf den Stein einlasse,

kommen mir die Ideen für eine

Form.“ Dabei entstehen dann

sowohl abstrakte als auch gegenständliche

Figuren.

Die Ausstellung beginnt am 9.

Juli und dauert bis Samstag,

15. Juli. Am Wochenende ist

von 12 bis 18 Uhr geöffnet,

Montag bis Freitag von 15

bis 18 Uhr. Gezeigt werden

die Skulpturen im Garten des

Hauses „Zum Ruhrblick 16“ in

Stiepel.

Seit 1982 feiert die Siedlergemeinschaft

„Prinz-Regent

II“ im Möllersweg in Wiemelhausen

alle zwei Jahre ihr

Straßenfest, zu dem auch in

diesem Jahr alle Freunde,

Verwandte, Bekannte und

umliegende Bewohner eingeladen

sind. Vom 7. bis 9. Juli

verwandelt sich die Straße in

den Mittelpunkt von Wiemelhausen,

bei dem alte Kontakte

gepflegt und neue geknüpft

werden. Vier Generationen

leben im Möllersweg, die ältesten

Bewohner sind über 90

Jahre, der jüngste gerade einmal

drei Monate alt. Ein umfangreiches

Programm ist für

die drei Tage geplant. Discjockey

Jürgen sorgt mit „Oldies

but Goldies“ für die musikalische

Gestaltung.

Am Freitag findet ein Fußballspiel

„Ü32“ Möllersweg gegen

Concordia Wiemelhausen

statt. Anschließend treffen

sich alle im Möllersweg zum

Dämmerschoppen, der gegen

23 Uhr enden soll. Am Samstag

wird ab 12 Uhr die selbstgekochte

Erbsensuppe verkauft,

anschließend geht es

für die Kinder weiter mit Hüpfburg,

Torgeschwindigkeitsschießen,

Glücksrad, Luftballonwettbewerb

und einigen

Geschicklichkeitsspielen wie

z.B. Tandem-Ski. Ab 15 Uhr

steht der selbst gebackene

Kuchen und Kaffee auf dem

Plan. Die Cheerleader des

VfL haben ihren ersten Auftritt

gegen 16.30 Uhr, der zweite

folgt gegen 18 Uhr. Zwischenzeitlich

soll noch einmal ein

Luftballonstart erfolgen.

Der Sonntag beginnt gegen 11

Uhr mit einem Poker/Skatturnier.

Die Hüpfburg steht wieder

zur Verfügung und auch

ein weiterer Luftballonstart ist

geplant. Geplant ist weiter ein

Tandem Familienbiathlon.

Die nächste Ausgabe des Stiepeler Boten erscheint am 28. Juli.

Anzeigen- und Redaktionsschluss: 18. Juli.

8 | Stiepeler Bote | Juli 2017


STIEPEL AKTUELL

Gemeindefest startet mit Open-Air-Gottesdienst

Ev. Kirchengemeinde Stiepel feiert am 8./9. Juli rund ums Lutherhaus

Es ist wieder soweit: Die

Evangelische Kirchengemeinde

Stiepel feiert ihr Gemeindefest

am Samstag, 8. Juli,

rund um das Lutherhaus an

der Kemnader Straße 127.

Los geht es um 11 Uhr mit

einem Oper-Air-Familien-Gottesdienst.

Danach wird mit

Bier- und Wein-Stand, Grillstation,

Salaten und Reibekuchen

für das leibliche Wohl

gesorgt. Auch in diesem Jahr

dürfen sich die Besucher auf

das Stiepeler Kuchenbuffet

freuen und mit Kuchen- und

Salat-Spenden zum Gelingen

des Festes beitragen. Kuchen

und Salate werden am Samstag

ab 10 Uhr im Lutherhaus

entgegen genommen.

Ab 12.30 Uhr gibt es Spiel

und Spaß für Groß und Klein.

Für die musikalische Unterhaltung

sorgen der Hegering,

die Posaunenchöre Stiepel

sowie der Gospelchor. Auch

Axel Zebeck lädt erneut zum

Mitsingen ein. Ab 18 Uhr klingt

der Tag mit der Band „Jazz in

Black“ aus.

Am Sonntag, 9. Juli, sind alle

Interessierten zum Gottesdienst

mit Taufe im Lutherhaus

eingeladen. Beginn ist

um 10 Uhr. Nach dem Gottesdienst

können alle Besucher

bei Kaffee und Kuchen das

Gemeindefest Revue passieren

lassen.

Am Samstag (8.) verkehrt

stündlich ab 10.30 Uhr ein

Pendelbus zwischen Lutherhaus

und Dorfkirche.

Vom Filmtitel bis zur Bergarbeiterhymne

Konzert des MGV „Glückauf“ Sundern begeistert Zuhörer im Lutherhaus

Nach einjähriger Pause trat der Männergesangverein „Glückauf“

Sundern wieder im Lutherhaus auf.

Foto: privat

Nach einem Jahr Pause folgten

wieder viele Freunde der

Chor- und Orchestermusik

einer Einladung des Männergesangvereins

„Glückauf“

Sundern zum späten Frühlingskonzert

in das Stiepeler

Lutherhaus. Instrumental begleitet

vom Stiepeler Orchester

„Musikverein Gut Klang“

und gesanglich unterstützt

durch die „Sängervereinigung

Röhlinghausen“ unter der

Gesamtleitung von Wolfgang

Ballhausen, konnten dem interessierten

Publikum frische

Melodien geboten werden.

Zur Einstimmung stellte sich

der Chor mit dem nicht ganz

ernst gemeinten „Wir sind

die alten Säcke“ vor, gefolgt

von Liedern wie „Musica zu

Ehren“ und in Vorfreude auf

noch zu Erwartendes „Wochenend

und Sonnenschein“.

Nach Peter Igelhoffs 1942

entstandenen Filmtitel „Wir

machen Musik“ schloss sich

Besinnliches an das kroatische

Volkslied „Mala Moja“

und „Kleine Barke im Wind“.

Das von Udo Jürgens bekannte

„Griechischer Wein“ und

„Ich war noch niemals in New

York“ animierte zum Mitsingen,

ebenso Bert Kaempferts

„Spanish Eyes“. Das wohl bekannteste

Lied von Reinhard

Mey, „Über den Wolken“, oder

Peter Maffays „Ich wollte nie

erwachsen sein“ begeisterten

das Publikum.

Einige der vorgetragenen

Gesangsstücke wurden begleitet

vom „Musikverein Gut

Klang“, Auflockerung erfuhr

das Programm durch vom

Orchester dargebotene Melodien,

wie „I have a dream“

oder „The Sound of Silence“.

Chor, Musikverein und Gäste

vereinten sich stimmungsvoll

bei dem im 18. Jahrhundert

entstandenen und später vertonten

Text „Die Gedanken

sind frei“ sowie bei der Bergarbeiterhymne

„Steigerlied“.

Die wechselseitigen und auch

gemeinsamen Darbietungen

von Chor- und Orchestermusik

wurden von den Zuhörern

als gelungene Kombination

mit lang anhaltendem Beifall

belohnt.

Juli 2017 | Stiepeler Bote |

9


STIEPEL AKTUELL

Schonungslos, bitterböse und doch so real

Löwe vor Schillerschule ist Symbol in Susanne Giebelers Roman „Gymnasium“

Die Autorin Susanne Giebeler vor

dem Löwendenkmal an der Königsallee.

Das Tier spielt eine wichtige

Rolle in ihrem Roman „Gymnasium“.

Foto: 3satz

„Feuerzangenbowle“ und

„Das fliegende Klassenzimmer“

waren gestern. Hinter

der Fassade des Gymnasiums

von heute wird getäuscht,

gemobbt, verraten

und verkauft nicht anders

als in Familie und Gesellschaft

um das Gymnasium

herum. Alles nur Fiktion?

Susanne Giebeler findet

nicht. Die Bochumerin hat

die Realität in einem bitterbösen

Roman verarbeitet.

Am Anfang steht der steinerne

Löwe vor der Schule

für Stärke, Neuanfang und

Selbstvertrauen. Doch nach

und nach löst sich dieses Bild

für Alex, den neuen Schüler,

in Luft auf. Am Ende projiziert

er seine Wut so sehr auf das

Tier, dass es nur noch verschwinden

soll.

Dass sich Susanne Giebeler

vom Löwendenkmal

vor der Schillerschule hat

inspirieren lassen, ist eindeutig.

Aber im Buch steht

das steinerne Tier vor der

Goetheschule, um klar zu

machen, dass es sich nicht

um ein bestimmtes Gymnasium

dreht, sondern um

das System dahinter. Gut

betuchte Eltern tun alles

für eine funktionierende

Schullaufbahn ihrer Kinder.

Diejenigen aus der unteren

Schicht haben keine Chance.

Die Lehrer sind überlastet

und resigniert.

Die Autorin ist selbst Lehrerin,

unterrichtete am

Gymnasium, wechselte

schon vor Jahren an ein

Berufskolleg, wo sie sich

sehr wohl fühlt. Auf den 291

Seiten verschont sie niemanden.

Mit bitterbösem

Buchverlosung

Wir verlosen zwei Exemplare

von „Gymnasium“ der Bochumer

Autorin Susanne Giebeler.

Einfach bis

zum 14. Juli

eine E-Mail

senden an:

stiepelerbote@

3satz-bochum.de

Viel Glück!

Humor skizziert sie alle Beteiligten

schonungslos bis zum

Showdown. Ein Buch, das

sehr nachdenklich macht.


Gymnasium, Susanne Giebeler,

Tredition Verlag, 14,99 €

Sommerfest im Seniorenzentrum

Sein Sommerfest feiert das Heinrich-König-Seniorenzentrum

der AWO am 8. Juli am Wabenweg. Die vielfältigen Imbissund

Getränkestände öffnen bereits um 13 Uhr. Das Programm

beginnt um 14 Uhr mit dem Musikkorps Blau-Weiß Weitmar,

danach zeigen Kindertanzgruppen ihr Können. Anschließend

möchte das „Duo Toll Art“ die Besucher mit Akrobatik erfreuen.

Zum Abschluss tritt die italienische Band „Igemelli“ auf und

sorgt für gute Stimmung. Verschiedene Stände laden zum

Stöbern und Verweilen ein: So können die Besucher an einem

Stand Schmuck erwerben, Bewohner des Hauses laden ein,

das Glück am Glücksrad zu versuchen, ein Imker bietet seinen

Honig an, es gibt einen Flohmarkt und Kinderschminken.

10 | Stiepeler Bote | Juli 2017


AUS DEN KIRCHENGEMEINDEN

Pfarre wird auf den Prüfstein gestellt

Arbeitsergebnisse werden am 1. Juli in St. Marien diskutiert

Der Umstrukturierungsprozess

in den Pfarrgemeinden

des Bistums Essen ist im

vollen Gange. Der Auftrag

dazu wurde durch den Bischof

von Essen, Dr. Franz

Josef Overbeck, erteilt unter

dem Grundgedanken „sehen

urteilen handeln“.

In dieser differenzierten und

umfangreichen Arbeit werden

im Status „sehen“ alle Bereiche

des Lebens in der Pfarre

auf den Prüfstand gestellt.

Im nächsten Schritt „urteilen“

werden die gefundenen Daten

auf ihre Tragfähigkeit für

die Zukunft hin überprüft. Im

letzten Schritt „handeln“ sollen

die von den Gemeindemitgliedern

und den Gremien

beschlossenen Ergebnisse

umgesetzt werden. Auch

Gruppen der Pfarrgemeinde

In der Pfarrgemeinde St. Marien wird am Umstrukturierungsprozess

gearbeitet.

Foto: privat

St. Marien Wallfahrtskirche

in Stiepel arbeiten mit Hochdruck

an diesem Projekt mit

pastoralen, finanziellen und

sozialen Schwerpunkten.

Für die Zusammenstellung

aller wichtigen Fakten im

Rahmen des bischöflichen

Handlungsschrittes „sehen“

- wurden Gruppen gebildet.

Die bisherigen Arbeitsergebnisse

sollen am Samstag, 1.

Juli, ab 11 Uhr im Pfarrsaal

den Gläubigen der Gemeinde

St. Marien Wallfahrtskirche

und allen Interessierten vorgestellt

und diskutiert werden.

Jeder kann und soll seine

Ideen einbringen, damit ein

Konzept für die kommenden

Jahre entsteht, das das Leben

der Gemeinde wiedergibt

und lebendig erhält.

Das „urteilen“ über die bisherigen

Gruppenergebnisse

kann nur von allen für alle

stattfinden, so dass nur durch

eine rege Teilnahme und eine

offene Diskussion am 1. Juli

alle Vorstellungen eingearbeitet

werden können. Bis zum

Ende 2017 wird der Vorschlag

dann fertig sein, alle Gremien

der Pfarre durchlaufen haben,

veröffentlicht und bei der Diözese

vertreten werden. Dann

kann die Gemeinde danach

„handeln“.

Juli 2017 | Stiepeler Bote | 11


STIEPEL AKTUELL

Den „Vatertag“ feierte die Ortsgruppe Bochum-Süd

der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) an der

Wachstation in den Ruhrwiesen. Nicht nur die Vereinsmitglieder

verbrachten einen gemütlichen Tag, sondern auch viele Spaziergänger

und Radfahrer legten gerne eine Rast bei kühlem Bier, leckeren

Würstchen und selbst gebackenem Kuchen ein. Die ehrenamtlichen

Retter sind an den Wochenenden und Feiertagen für die

Sicherheit an der Ruhr im Einsatz.

Foto: DLRG

Zwölf Tulpenbäume haben die Auszubildenden im Garten-

und Landschaftsbau sowie Forstwirtschaft des Technischen

Betriebs der Stadt Bochum am Sportplatz an der Heinrich-König-Straße

(SV BW Weitmar 09) gepflanzt. Sie sind der Ersatz für

Bäume, die aus Sicherheitsgründen gefällt werden mussten. Die

Bezirksvertretung Südwest hat die Maßnahme aus eigenen Mitteln

mit 5.000 Euro finanziert.

Foto: Stadt Bochum

Auch wenn der Ruhrpott Rund der Harley-Davidson-Freunde

aus Bochum diesmal unter dem regnerischen Wetter

zu leiden hatte, stellte sich das Ruhrpott-Chapter wieder in

den Dienst der guten Sache und lud zu seinem traditionellen Biker-Treffen

auf der Wasserburg Haus Kemnade ein. Der Erlös der

Veranstaltung war wieder für die „Aktion benni&co e.V.“ bestimmt,

die sich für muskelkranke Menschen einsetzt. Für ihr Engagement

wurden die Harley-Davidson-Fans jetzt bei einem Gala-Abend in

Bochum von der Deutschen Duchenne-Stiftung mit dem Humanpreis

ausgezeichnet.

Foto: 3satz/Sure

Konzert mit Giorgio Parolini

Marienlob-Reihe in St. Marien

In der beliebten Marienlob-Konzertreihe

gibt es als

letzte Veranstaltung vor der

Sommerpause am Sonntag,

9. Juli, um 15 Uhr ein Orgelkonzert

mit dem Schweizer

Giorgio Parolini. Das Konzert

findet in der Stiepeler Klosterund

Wallfahrtskirche, Am Varenholt

9, statt. Giorgio Parolini

ist Preisträger zahlreicher

internationaler Wettbewerbe.

Er konzertiert regelmäßig in

Italien, Europa und den USA.

Der Schweizer Musiker spielte

unter anderem in der St.

Patricks Kathedrale in New

York, in der Pariser Kathedrale

Notre Dame, in den Kathedralen

von San Francisco

und Kopenhagen sowie in der

Hallgrimskirkja von Reykjavik.

Die Presse würdigt Parolinis

Interpretationen enthusiastisch.

Einen besonderen

Schwerpunkt seines Repertoires

bildet die zeitgenössische

Musik.

Beim Marienlob-Konzert in

Stiepel spielt er unter anderen

Stücke von Dietrich

Buxtehude, Johann Sebastian

Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Der Eintritt ist

frei, am Ende des Konzerts

wird um eine Spende gebeten.

ANZEIGE

Verkäufer gesucht

Eine/n zuverlässige/n Käse-Verkäufer/in

auf 450-Euro-Basis

sucht Markthändler

Volker Skrotzki. Er steht freitags

und samstags auf Bochumer

Wochenmärkten. Interessierte

melden sich unter

Tel. 0177/9290914.

12 | Stiepeler Bote | Juli 2017


AUS DEN SPORTVEREINEN

Toller Erfolg für die Stiepeler B-Junioren

Fußball: Team von Ralph Gorski und Robin Leue steigt auf

Die B-Jugend von Rot-

Weiss Stiepel belegt in

der Abschlusstabelle der

KL. B den dritten Rang.

Diese Leistung reicht für

die Mannschaft des Trainerteams

Ralph Gorski

und Robin Leue, um in der

kommenden Saison in der

höchsten Bochumer Liga,

der Kreisliga A, zu spielen.

Als Jungjahrgang gestartet,

konnte sich die Stiepeler

Mannschaft lange Zeit in der

Spitze der Tabelle festsetzen.

Zwar konnte man den Spitzenreiter

SV Herbede sogar

einmal schlagen, jedoch hat

die Mannschaft aber nicht

immer konstant gespielt und

ab und zu Punkte bei vermeintlich

schwächeren Gegnern

abgegeben. Trotzdem

legte die Mannschaft mit der

zweitbesten Abwehr das Fundament

für eine tolle Saison.

Und wurde für ihr Engagement

zum Schluss mit dem Aufstieg

Die erfolgreiche Stiepeler B-Jugend spielt in der kommenden Saison

in Bochums höchster Spielklasse.

Foto: privat

belohnt. In der kommenden

Saison ist das Ziel der Klassenerhalt.

„Wenn wir frühzeitig

viele Punkte einsammeln

und uns in der Klasse stabilisieren,

dann bin ich mit der

Leistung zufrieden. Springt

am Ende ein einstelliger Tabellenplatz

heraus, hätten wir

unser Ziel mehr als erreicht“,

so Ralph Gorski über die Ziele

für die kommende Saison.

Mittlerweile ist dies bereits

der dritte Aufstieg dieser Jugendmannschaft.

Schon in

der D-Jugend und auch in der

C-Jugend konnte das Trainerteam

mit seiner Mannschaft

feiern. In der neuen Saison

2017/18 spielen dann drei

Jugend-Mannschaften der

oberen Altersklassen von RW

Stiepel in der Klasse A.

Insbesondere die Leistung der

C-Jugend in der vergangenen

Kreisliga-A-Saison sollte

auch an dieser Stelle gewürdigt

werden. Die Mannschaft

von Trainer und Jugendleiter

Thomas Send konnte gegen

schwere Gruppengegner

den Abstieg verhindern. „Es

war hier spannend bis zur

buchstäblich letzten Sekunde,

bevor klar war, dass die

Mannschaft in der Kreisliga A

verbleiben kann“ so Jugendvorstand

Dr. Hermann Monstadt.

Schlussendlich hat die

Mannschaft die entscheidenden

Remis mehr geholt. Jetzt

werden einige der Altjahrgänge

der Mannschaft in der neuen

Saison die neu formierte

B1 - Jugend verstärken. Die

erfolgreiche und kontinuierliche

Jugendarbeit des Vereins

trägt somit weitere Früchte.

Besonderer Dank für die Unterstützung

durch die Sponsoren

geht in dieser Saison an

die Provinzial-Agentur Oliver

Wiegand, die sich in besonderem

Maß engagiert hat. Darüber

hinaus dankt Stiepel den

Trikotsponsoren DM-Dentaltechnik

und Hyundai Smolczyk

und der Hökes Apotheke

in Stiepel, die nach wie vor

mit den Höke Talern den Förderverein

der Fussballjugend

unterstützt.

Die nächste Ausgabe des Stiepeler Boten erscheint

am 28. Juli.

Anzeigen- und Redaktionsschluss: 18. Juli.

Juli 2017 | Stiepeler Bote | 13


AUS DER GESCHÄFTSWELT

Top-Platzierung in der Focus-Ärzte-Rangliste

Begehrte Auszeichnung für Dr. Michaela Montanari

ANZEIGE

Für ihre Arbeit als Fachärztin

für Plastische und Ästhetische

Chirurgie hat Dr.

med. Michaela Montanari

aus Stiepel schon vielfach

national wie international

Anerkennung erfahren

dürfen. Jetzt hat die Medizinerin

die nächste Stufe

in den Verfahren zur Würdigung

ihrer Arbeit betreten.

In der jüngsten Ausgabe

des Focus ist Dr. Montanari

in die populäre Ärzteliste

des Münchner Nachrichtenmagazins

aufgenommen

worden. Als eine der besten

Adressen in Deutschland in

der neu geschaffenen Rubrik

für Intimchirurgie.

Die Ärzteliste des Focus gilt

schon seit 1993 als wichtiger

und seriöser Wegweiser sowohl

für Patienten als auch

für das Fachpublikum. Außerdem

ist die Aufnahme in

diese Rangliste eine begehrte

Auszeichnung für jeden Arzt,

weshalb auch Dr. Michaela

Montanari sagt: „Ich habe

mich natürlich sehr gefreut

und fühle mich auch geehrt.“

Weil sie genau weiß, wem

sie diese Bewertung zu verdanken

hat. Einerseits zufriedenen

Patientinnen und

Patienten, andererseits aber

auch den Empfehlungen von

medizinischen Kollegen. „Für

mich und mein Team stehen

natürlich die Rückmeldungen

Dr. Michaela Montanari.

Foto: privat

der Patienten an erster Stelle.

Uns ist es wichtig, dass sie

sich gut aufgehoben und wohl

fühlen und wir ein vertrauensvoller

Ansprechpartner für sie

sind.“

Die Aufnahme in das

Top-Ranking des Nachrichtenmagazins

wird die Bochumer

Fachärztin zukünftig

auch in Verbindung mit ihren

verschiedenen Public-Relation-Maßnahmen

öffentlich

machen. Dabei kommt ein

Siegel zur Verwendung, das

ihren Ranglisten-Eintrag offiziell

dokumentiert. „Wir gehen

schon davon aus, dass wir mit

der Aufnahme in die Rangliste

unseren Bekanntheitsgrad

noch einmal deutlich steigern

können“, erklärt Dr. Michaela

Montanari. Zwar wird ihre Praxis

an der Humboldtstraße 70

in der Bochumer Innenstadt

schon jetzt von Rat- und Hilfesuchenden

aus dem gesamten

Bundesgebiet in Anspruch

genommen, „dennoch glaube

ich, dass das Interesse an

unserer Arbeit und unseren

Leistungen jetzt noch einmal

verstärkt werden wird.“

Logische Konsequenz der

Ranglisten-Platzierung wird

sein, dass sich die Ärztin und

ihr Praxisteam auf eine größere

Patientenfrequenz und

Mehrarbeit einstellen müssen.

„Wir werden uns auch weiterhin

genügend Zeit nehmen,

um unsere Patienten verantwortungsvoll,

kompetent und

umfassend zu beraten“, betont

Dr. Montanari, „und dabei

werden sie erkennen, dass

wir nach wie vor mit großer

Freude unserer Arbeit nachgehen

und sie bei uns gut aufgehoben

sind.“

Die Medizinerin, deren Expertise

bei vielen Workshops

und Vorträgen geschätzt wird,

steht den Innovationen im

Bereich der plastischen und

ästhetischen Chirurgie durchaus

zugänglich gegenüber.

„Auf diesen Gebieten gibt es

immer wieder Veränderungen,

die man beobachten,

aber auch kritisch überprüfen

muss. Wir verfolgen diese

Entwicklungen aufgeschlossen,

machen aber nicht alles

mit. Entscheidend ist letztendlich,

ob es für unsere

Patienten Sinn macht.“ Wie

beispielsweise das Behandlungssystem

BTL Exilis Elite,

mit dem sich Hautstraffung

und Fettreduktion per Radiofrequenz

und Ultraschall, jedoch

ohne operativen Eingriff

erzielen lassen. Uli Kienel

14 | Stiepeler Bote | Juli 2017


AUS DEN SPORTVEREINEN

Vielversprechende DM-Generalprobe

Kanuten aus Stiepel freuen sich über Erfolge bei der Landesmeisterschaft

Die erfolgreichsten Schüler des KC Wiking bei der Landesmeisterschaft:

links Jan Sollik und rechts Timon Gropp. Foto: KC Wiking

Mit zehn Titeln und zahlreichen

Podestplätzen kehrten

die Aktiven des KC Wiking

Bochum von der NRW-Landesmeisterschaft

der Kanuten

aus Köln zurück. Bei

optimalen Bedingungen

sicherten sich die „Wikinger“

neben den zehn Siegen

auch noch 17 zweite sowie

acht dritte Plätze. Die Regatta

in Köln war für den KC

Wiking der letzte große Test

vor der Deutschen Meisterschaft,

die vom 30. August

bis 3. September in München

stattfindet.

Besonders erwähnenswert

sind die Ergebnisse der Leistungsklasse.

Hier gewann

erneut Torben Daetermann

über die 500-Meter-Distanz.

Im Zweier Canadier über die

gleiche Strecke belegte er mit

seinem neuen Partner Leonard

Bals Rang zwei. Ein besonders

spannendes Rennen

lieferten sich die Mannschaften

aus Wuppertal und Bochum

über 1000 Meter im Vierer-Canadier.

Die „Wikinger“

mit Daetermann, Bals, Rosenthal

und Plessmann wurde

vom Wuppertaler Boot mit

nur 0,2 Sekunden Vorsprung

besiegt. Über 1000 Meter im

Einercanadier spielte Matthias

Ebhard seine Erfahrung

und sein Können gegen die

„jungen Wilden“ des Vereins

aus und gewann das Rennen.

Bei den Junioren ist Eike Grünendick

hervorzuheben. Er

gewann die 500 Meter im C1

klar und belegte über 200 Meter

den zweiten Platz. Besonders

erfreut waren die Trainer

und Betreuer über das Abschneiden

der Juniorinnen im

Zweier-Kajak über 200 Meter.

In einem starken Rennen wurden

Franziska Kuckelkorn und

Thea Winkelmann Zweite. In

der Jugendklasse muss David

Bauschke Erwähnung finden.

Das Talent hat sich im vergangenen

Jahr trainingsmäßig

besonders gut entwickelt und

fuhr in all seinen Rennen auf

einen Podiumsplatz.

Besonders dominant zeigten

sich die Schüler des KC Wiking.

Trainer Philipp

Karnstein hatte die jüngeren

Sportler sehr gut auf dieses

Event vorbereitet.

Timon Gropp verbuchte in der

Altersklasse der 14-Jährigen

einen Sieg im Einercanadier

über 500 Meter für sich. Mit

seinem Partner Jan Sollik gewann

er auch über die gleiche

Distanz den Zweiercanadier.

Komplettiert wurden die Erfolge

von Sollik mit einem

Sieg im Zweiercanadier über

2000 Meter, diesmal mit Partner

Phil Plessmann. Bei den

Schülern der Klasse B ist Philipp

Gropp hervorzuheben, der

alle seine Rennen im Einercanadier

gewann. Mit seinem

Partner Johann Fuhrmann

siegte er auch im Zweiercanadier

über 2000 Meter.

Aber auch die älteren Sportler

des Vereins präsentierten sich

von ihrer besten Seite. Markus

Schulz gewann sein Rennen

im Einercanadier über

500 Meter, dies gelang auch

dem „Grandseigneur“ der

Regattabahn, Bruno Pieperbeck.

Karsten Plessmann und

Thomas Voßkuhl belegten die

Plätze zwei und drei.

Stiepel gegen

den Rochusclub

Top-Tennis an der Kemnader

Straße: Am Samstag,

1. Juli, um 13 Uhr empfängt

die Herrenmannschaft 55/1

des TC Rot-Weiß Stiepel auf

der Anlage an der Kemnader

Straße das Team des Rochusclub

Düsseldorf. Sowohl

Rot-Weiß Stiepel als auch die

Düsseldorfer zählen zu den

Top-Teams der Regionalliga.

Damit sind großes Tennis und

spannende Matches in dieser

höchsten Spielklasse vorprogrammiert.

Interessierte Zuschauer

sind willkommen, der

Eintritt ist frei.

Diesem Stiepeler Boten

liegen Prospekte der

Firma Einrichtungshaus

Rodemann GmbH & Co.

KG bei

Juli 2017 | Stiepeler Bote | 15


AUS DEN SPORTVEREINEN

Lara Lamkemeier DiscoDance-Weltmeisterin

Erfolgreicher Start des T.T.C. in die Saison 2017 Warm up in Bochum

Mit 13 Siegen in verschiedenen

Kategorien stellte die

DiscoDance-Abteilung des

T.T.C. Rot-Weiss-Silber Bochum

beim mittlerweile 17.

TAF Deutschland Cup DiscoDance

in der Rundsporthalle

die erfolgreichsten

Tänzer und Tänzerinnen.

Dass Bochum ein überzeugendes

Warm up für die WM

in Tschechien war, zeigte

sich wenig später, als Lara

Lamkemeier und Sophia

Gröpper in Chomutov Weltmeisterinnen

wurden.

Von den Solisten über Duos

und Small-Groups bis zu

den Formationen präsentierten

sich die Aktiven in neuen

Outfits, mit neuer Musik und

beeindruckend mit neuen

Choreografien und technisch

anspruchsvollen, neuen Elementen.

So reichte es Sophia

Gröpper beispielsweise nicht,

nach Fouetté-Drehungen nur

einfach auszudrehen, sondern

sie hängte gleich noch

eine Doppel-Pirouette hintendran.

Diese technisch ausgereifte

Choreografie zeigte

sie mit so viel Power, dass

ihr der Sieg bei den Solistinnen

der Junioren sicher war.

Mit ihrer Duo Partnerin Lara

Lamkemeier überzeugte sie

ebenfalls. Auch ihr Trainer

Just Berger siegte als Solist

und dazu auch noch im Duo

In Tschechien gewannen Lara Lamkemeier und Sophia Gröpper

den Weltmeistertitel bei den Junioren-Duos. Foto: privat

mit seiner neuen Partnerin

Paulina Waldoch.

Beeindruckende Ergebnisse

erzielten auch die Formationen

D.C. Force (Kinder),

Die Aktiven des T.T.C. RWS Bochum zeigten beim Deutschland-Cup

in Bochum beeindruckende Leistungen. Foto: Verein

Dance Attack Juniors (Junioren)

und D.Q. Dance-Squad

(Hauptgruppe) sowie die

Small Groups bei den Junioren.

Sie alle waren der Konkurrenz

weit überlegen und

gingen als klare Deutschland-Cup-Sieger

nach Hause.

Für den überwiegenden Teil

der Tänzer und Tänzerinnen

ging es danach noch nicht

eine Pause, sondern nach

Chomutov in Tschechien, wo

die IDO-Weltmeisterschaften

stattfanden. Von dort erreichte

uns die aktuelle Nachricht,

dass Lara Lamkemeier aus

Stiepel und ihre Partnerin Sophia

Gröpper Weltmeisterinnen

im Duo bei den Junioren

wurden und sich damit erfolgreich

gegen 90 mitkonkurrierende

Duos durchsetzten

(weitere Resultate lagen bei

Redaktionsschluss noch nicht

vor). Nach bislang drei Siegen

in Folge war auch die D.Q.

Dance-Squad klarer Favorit

auf einen weiteren WM-Titel

der Druck auf Trainer und

Tänzer also entsprechend

hoch.

Zu den Höhepunkten in der

Rundsporthalle zählte auch

die Verleihung des TAF Award

für besonders leidenschaftliches

Engagement im TAF

und im DiscoDance an Sven

Bioly. Sichtlich gerührt und

überrascht nahm er den Preis

entgegen. Sven Bioly hatte

vor über 17 Jahren DiscoDance

(damals noch Dancefloor)

nach Deutschland und nach

Bochum gebracht.

16 | Stiepeler Bote | Juli 2017


AUS DEN SPORTVEREINEN

Viele Möglichkeiten, das Talent zu schmieden

Bochumer Golfclub vermeldet Erfolge Zwei Spieler auf der Pro Golf Tour

Das Team der Schiller-Schule beim Wettbewerb „Jugend trainiert

für Olympia“: (v.l.) Louis Künzel, Charlotte Marenbach, Oscar

Hoffmann, Linus Ockenfels und Fabio Knapp. Foto: privat

Welche sportlichen Chancen

sich aus der Teilnahme

an der Jugend-Golfwoche

des Bochumer Golfclubs

entwickeln können, machen

die Beispiele von Justus

Ockenfels und Justin

Knapp deutlich. Die beiden

18-jährigen Schüler aus Bochum

dürfen mit einer Wild

Card beim 3. Sparkassen

Open Turnier teilnehmen,

das vom 5. bis 8. Juli auf

der Anlage in Stiepel ausgetragen

wird. Das Turnier

gehört zur Pro Golf Tour der

PGA Germany, auf der die

besten nationalen und internationalen

Nachwuchsgolfer

um Ranglistenpunkte

spielen.

Justin Knapp bekam als

Zweijähriger seinen ersten

Golfschläger geschenkt. Das

schon früh gesteckte Ziel,

besser zu spielen als sein Vater,

hat er längst erreicht. Justus

Ockenfels kam über die

Jugend-Golfwoche des Stiepeler

Clubs zum Golfsport. Er

war sofort begeistert und hat

inzwischen seine gesamte

Familie zum Golfspielen gebracht.

In diesem Jahr bietet der Bochumer

Golfclub seine Jugendwoche

vom 17. bis 21.

Juli an. Jeder Jugendliche,

der einmal testen möchte, ob

Golf der richtige Sport für ihn

sein könnte, kann dies eine

Woche lang mit erfahrenen

Trainern ausprobieren. Die

Teilnahmegebühr beträgt 100

Euro, darin inclusive sind neben

dem Training auch Leihschläger

und die tägliche Verpflegung.

Inzwischen hat der Golfsport

auch Einzug in die Schulen

gehalten. Fünf Jugendliche

aus den 8. Klassen der Schiller-Schule

beteiligten sich

in Münster am weltgrößten

Schulsport-Wettbewerb, besser

bekannt unter dem Titel

„Jugend trainiert für Olympia“.

Charlotte Marenbach, Louis

Künzel, Oscar Hoffmann,

Linus Ockenfels und Fabio

Knapp alle im Bochumer

Golfclub aktiv entschieden

die erste Qualifikationsrunde

souverän für sich. Was gleichbedeutend

mit dem Einzug ins

Landesfinale war, das Ende

Juni in Düsseldorf zur Austragung

kam (Ergebnis lag bei

Red.-Schluss noch nicht vor).


Die Anmeldung für die Jugend-Golfwoche

ist im

Club-Sekretariat unter Tel.:

0234-799832 oder über die

Homepage unter www.bochumer-golfclub.de

möglich.

Während der Jugend-Golfwoche können sich interessierte Jugendliche

unter Anleitung von Trainern mit dem Golfsport befassen.

Foto: privat

Juli 2017 | Stiepeler Bote | 17


AUS DEN SPORTVEREINEN

4.715 Euro für den guten Zweck erspielt

Golf: Stiepeler Charity-Turnier für den Verein „Chance auf Leben“

Es ist mittlerweile eine Institution:

Das Golfturnier

zugunsten des Vereins

„Chance auf Leben e.V.“

wurde Anfang Juni zum 14.

Mal ausgetragen, erwartet

2018 ein kleines Jubiläum

und darf sich über ungebrochenen

Zuspruch freuen.

Das gilt sowohl für die Beteiligung

als auch für das

Spenden-Ergebnis.

4.715 Euro konnte die Vereinsvorsitzende

Rita Römert-Steinau

auch in diesem

Jahr wieder der Initiative zuführen,

die damit Mädchen

und Frauen in Indien gezielt

fördert. So hat das Turnier

im Bochumer Golfclub auch

in diesem Jahr wieder ein

Jahresbudget für den vereinsgeförderten

Vorschulkindergarten

in den Slums von

Mumbai eingespielt und damit

ein wichtiges Projekt für ein

weiteres Jahr finanziert.

Wieder können Lehrer und

Betreuer und vor allem auch

die Schützlinge ein Jahr lang

beruhigt in einem Projekt leben

und arbeiten, das kontinuierlich

Früchte trägt. Das

Große Resonanz erfährt alljährlich das Charity-Turnier für den Verein „Chance auf Leben e.V.“. Diesmal

wurden in Stiepel 4.715 Euro eingespielt.

Foto: privat

Wissen, ein Jahr lang nicht

um die eigene Existenz und

die des Projektes bangen zu

müssen, hilft Betreuern und

Betreuten enorm, erfolgreich

zu arbeiten. Im Rahmen des

Turniers gab Rita Steinau bei

der kurzen Vorstellung der aktuellen

Vereinsprojekte auch

bekannt, dass „Chance auf

Leben e.V“. sein Augenmerk

nun stärker auf die ländlich

geprägten Strukturen Indiens

legen möchte.

60 Damen hatten sich zum

Scramble zusammengefunden,

denn es sollte ja vor

allem um Spielspaß und weniger

um Netto- und Bruttopunkte

gehen. Da ein Scramble

nicht die schnellste aller

möglichen Spielformen ist,

kam der Halfwayverpflegung

besondere Bedeutung zu. Die

Damen von „Chance auf Leben“

sorgten für das leibliche

Wohl und wurden diesmal von

Susanne Barbera mit ihrer eigenen

Kaffeemarke Barbera

unterstützt.

Auch wenn primär der Spaß

im Vordergrund stand, gab

es am Ende doch eine Siegerehrung.

Ausgespielt wurden

zwei Sonderwertungen,

bei denen Ingrid Düssel den

Longest Drive und Mette Rosenbach

den Nearest to the

pin für sich entschieden. Die

Nettoklasse B ging an die

Paarung Susanne Maschmeier

und Iris Wulff-Heineman,

die mit 49 Nettopunkten einen

Zähler vor Marina Mariani und

Karin Schulte-Vels lagen. In

der Nettoklasse A gewannen

Andrea Meurer und Beate

Gallhoff. 36 Bruttopunkte bedeuteten

den Sieg in dieser

Klasse für Mette Rosenbach

und Dr. Andrea Uhle. Auch

hier machte nur ein Punkt

den Unterschied zum zweiten

Platz, den Ingrid Düssel und

Annette Leucht belegten.

Weitere Infos zum Verein unter:

www.chanceaufleben.de

18 | Stiepeler Bote | Juli 2017


AUS DEN SPORTVEREINEN

Golfprofis schlagen in Stiepel ab

Sparkassen Open findet vom 6. bis 8. Juli im Bochumer Golfclub statt

Diese beiden Talente des Bochumer Golfclubs beteiligen sich am

3. Sparkasse Open-Turnier, das Anfang Juli in Stiepel ausgetragen

wird: (v.l.) Justin Knapp und Justus Ockenfels. Foto: privat

Bereits zum dritten Mal gehen

beim Sparkassen Open

2017 auf dem Bochumer

Golfplatz wieder die internationalen

Nachwuchs-Profis

auf Birdiejagd. Vom 6. bis

8. Juli kämpfen sie bei der

Pro Golf Tour der PGA Germany

um Ranglistenpunkte

für den Aufstieg in die

zweithöchste europäische

Golfliga.

Golfspiel auf höchstem Niveau

ist garantiert. Es sei nur

kurz an die spektakuläre Runde

mit 59 Schlägen von Robin

Kind im Jahr 2015 erinnert.

Nicht weniger spektakulär

war die Turnierentscheidung

im vergangenen Jahr, als vier

Spieler in einer dramatischen

Verlängerung den Sieger ermittelten.

Ganz nebenbei:

2006 hat das deutsche Golf-

Ass Martin Kaymer diese Tour

gewonnen.

In Stiepel kann man hautnah

dabei sein und die Spitzensportler

drei Tage lang

auf ihren Runden begleiten.

Abgeschlagen wird ab 8 Uhr

morgens und der Eintritt ist

frei. Die Sparkasse Bochum

und der Bochumer Golfclub

freuen sich auf alle, die Interesse

am Golfsport haben und

das Turnier und den Platz in

Stiepel besuchen möchten.

Bereits am Mittwoch, 5. Juli,

spielen beim ProAm-Turnier

jeweils drei Amateure im

Team mit einem Teilnehmer

der Profi-Tour und profitieren

von deren Tipps und Tricks.

Die Sparkasse Bochum spendet

das Startgeld für ihre

Auch in diesem Jahr können sich KNAXianer und S-Clubber für

einen Golf-Schnupperkurs bewerben. Foto: Sparkasse Bochum

Plätze bei diesem Turnier

dem Kinder- und Jugendring

Bochum e.V. Damit wird das

Projekt „Bochumer Ferienpaten“

unterstützt, das Kindern

und Jugendlichen aus Familien,

deren finanzielle Mittel

eingeschränkt sind, die Teilnahme

an einer Ferienfreizeit

ermöglicht.

Sportförderung in allen Bereichen

ist der Sparkasse

Bochum seit vielen Jahren

ein besonderes Anliegen.

Annette Adameit, Leiterin

der Abteilung Kommunikation

der Sparkasse Bochum:

„Viele Tausend Bochumer

Bürger sind in Sportvereinen

aktiv sie spielen Fußball,

Basketball, Tennis und vieles

mehr. Auch der Golfsport findet

mehr und mehr Anhänger

und ist jetzt auch wieder olympisch.“

Für ihre KNAXianer und die

S-Clubber organisiert die

Sparkasse Bochum Schnupperkurse

im Bochumer Golf-

Club am 8. August. Die Anmeldung

erfolgt über die

Club-Hotline 0234-60000.

www.bochumer-golfclub.de

Juli 2017 | Stiepeler Bote | 19


AUS DEN SPORTVEREINEN

Heinkelein auf Rang drei

Nach 111 Kilometern

Für zwölf jugendliche Kanuten des KC Wiking Bochum

verlief das Jahr 2016 äußerst erfolgreich. Medaillenplätze bei

Deutschen Meisterschaften, gute Platzierungen bei Europa- und

Weltmeisterschaften sowie die Teilnahme an den Olympic-Hope

Games bilden nur die Spitze der gesammelten Erfolge. Dies nahm

die Sportjugend Bochum zum Anlass, die jungen Talente zusammen

mit ihrem Trainer zum letzten Saisonspiel zwischen dem VfL

Bochum und dem FC St. Pauli ins Ruhrstadion einzuladen. Bei

einer kleinen Zeremonie überreichte der Vorsitzende der Sportjugend,

Heiko Schneider, den Sportler/innen außerdem eine Urkunde

und ein kleines Präsent als Dankeschön für ihre Leistungen.

Anschließend konnten sich die Sportler/innen noch mit Bratwurst

und Getränk für das Spiel stärken. Foto: SSB/Jörg Kaminski

Michael Heinkelein von der

BSG Springorum startete

bei der 13. Auflage des Bödefelder

Hollenlaufes. Für

die anspruchsvolle und 111

Kilometer lange Strecke

von Schmallenberg bis zum

Rheinweserturm und zurück

benötigte er 12:43:13 Stunden

und erreichte das Ziel als

Dritter der Gesamtwertung

und Sieger der Altersklasse

M35. Davor stellte Heinkelein

seine Ausdauer unter Beweis:

mit Harald Retzlaff lief der den

Vivawest Marathon in 3:51:49

Stunden. Hier war auch Wolfgang

Boetzel am Start, der

den Halbmarathon in 1:42:15

Stunden als 43. der AK M50

beendete.

Christine Westermann, Claudio

Kletke und Detlef Woszeck

starteten beim 14. Hattinger

Hüttenlauf. Westermann lief

die Fünf-Kilometer-Distanz

in 31:22 Minuten und belegte

damit Rang drei in der AK

W50. Kletke legte in schnellen

46:35 Minuten die doppelte

Distanz zurück und lief damit

als Sechster der AK M45 ins

Ziel. Ihm folgte Woszeck in

49:46 Minuten. Belohnt wurde

er mit Rang fünf der AK M55.

In Hagen die 50. Auflage

des Internationalen Hagener

Volkslaufes ausgetragen.

Für den Jubiläumslauf in Hagen-Emst

hatte auch Uwe

Beick gemeldet, der den Halbmarathon

in 1:53:57 Stunden

absolvierte und damit auf

Platz zehn der AK M50 einlief.

BAUEN, WOHNEN, RENOVIEREN

Fenster und Türen vom Profi

Seit über 50 Jahren zuverlässiger Partner

Sonderveröffentlichung

Das familiengeführte Kunststoff-Fenster

Unternehmen

DIETER LUEG GmbH garantiert

durch seine 50-jährige

Erfahrung und mit hochqualifizierten

28 Mitarbeitern besten

Service, wenn es darum geht,

Fenster und Türen aus Kunststoff,

Aluminium oder Holz in

Neu- und Altbauten zu liefern

und einzubauen. Die eigene

Kunststoff-Elemente-Produktion

ist ebenso Garant für

schnelle Lieferung und passgenauen

Einbau durch eigene

Monteure.

Lassen Sie sich in unseren

Räumen fachlich beraten und

vereinbaren Sie mit uns einen

Beratungstermin. Ihr Team

der DIETER LUEG Kunststoff-Fenster

GmbH Bochum.

Heizung und Sanitär

Ihr Wunschbad aus einer Hand

Sie planen Ihr Wellness-Bad?

Sie möchten Ihr Bad barrierefrei

gestalten? Sie suchen

für Ihren Bad-Neu- oder Umbau

eine kompetente Beratung?

Dann legen Sie von

den Fliesenarbeiten bis zum

kompletten Einbau alles in

Meisterhand. Bei Fragen zu

Heizung-Sanitär und Klima

sind Sie bei uns an der richtigen

Adresse.

Auch wenn es um Ihre Heizungsanlage

oder die Beratung,

Verkauf und Montage von

Solaranlagen geht, können Sie

sich auf unsere fachmännische

Ausführung und die Qualität

unserer Arbeit verlassen.

Jörg Beuth und sein Team

freuen sich auf Ihren Anruf

oder Ihren Besuch!

Inh. Jörg Beuth

Antoniusstr. 22-24,

44793 Bochum

Tel.: 0234/17356, Fax: 17959

Mail: gerhard.beuth@gmx.de

20 | Stiepeler Bote | Juli 2017


AUS DEN SPORTVEREINEN

Heli Houben siegt mit souveräner Taktik

Zwei Titel bei der 49. Deutschen Meisterschaft der Mastersschwimmer

Mit souveräner Taktik verwies

Heli Houben (AK 65)

vom SV Blau-Weiß Bochum

bei den 49. Deutschen Meisterschaften

„Kurze Strecken“

im Schwimmen der

Masters in Magdeburg ihre

Gegnerinnen in die Schranken.

Houben holte sich erneut

den Titel über 100 m

Rücken in 1:32,62 Minuten.

Sie ließ sich auch die Führung

bei den 50 m Rücken

nicht nehmen und schlug

nach 0:42,62 Minuten mit

zwei Sekunden Vorsprung

als Siegerin an.

Waltraud Monstadt (AK 70)

schwamm über 100 m Rücken

in 1:54,81 Minuten persönliche

Jahresbestzeit und

wurde mit Silber belohnt. Die

50 m Rücken (0:51,64 Minuten)

und 50 m Freistil (0:44,51

Minuten) beendete sie als

Erfolgreich bei der Masters-DM: (hinten v.l.) Heli Houben, Sonnhild

Pallesen, Susanne Sogoll, Waltraud Monstadt, (vorne v.l.) Martin

Kreft, Susanne Ostgathe und Günter Mitlewski. Foto: privat

Vierte. Auch Martin Kreft (AK

75) wurde über 100 m Rücken

in 1:42,64 Minuten Vizemeister

und sicherte sich über 50

m Rücken in 0:46,68 Minuten

Bronze. Günter Mitlewski

(AK 70), der die langen Strecken

favorisiert, startete über

200 m Freistil und wurde in

3:03,92 Minuten Fünfter.

Auf den Bruststrecken lieferte

sich Susanne Ostgathe

(AK 60) wieder das bekannte

Rennen mit ihren Konkurrentinnen

und wurde über 100

m Brust um vier Hundertstel

Sekunden auf Rang drei verwiesen.

Auch über 50 m Brust

holte sie Bronze in 0:45,36

Minuten. In diesen Disziplinen

belegte Sonnhild Pallesen (Ak

65) in 2:06,21 Minuten bzw.

0:56,38 Minuten den neunten

bzw. zehnten Platz.

Zum ersten Mal schwamm Susanne

Soboll (AK 50) bei der

DM. Sie wurde Zwölfte über

50 m Brust in 0:50,42 Minuten

und 14. über 50 m Freistil

in 0:41,66 Minuten. In der

4x50-m-Bruststaffel errang

sie mit Susanne Ostgathe,

Sonnhild Pallesen und Heli

Houben in 3:23,85 Minuten

Bronze. Einmal Silber (4x50

m Freistil in 2:40,49 Minuten)

und einmal Bronze (4x50 m

Lagen in 3:04,18 Minuten)

gab es für die Mixed-Staffeln,

die von Martin Kreft, Günter

Mitlewski, Waltraud Monstadt

und Heli Houben in der AK

280+ geschwommen wurden.

Juli 2017 | Stiepeler Bote | 21


AUS DEN SPORTVEREINEN

A-Junioren feiern Bezirksliga-Aufstieg

Fußball: BW Weitmar 09 sucht noch Verstärkungen

Mit einem 5:1-Erfolg über

den SV Phönix setzten die

A1-Junioren des SV Blau-

Weiß Weitmar 09 an der heimischen

Roomersheide einen

Schlussstrich unter eine perfekte

Saison! Platz eins und

der damit verbundene direkte

Aufstieg in die Bezirksliga sowie

die Erfolge beim Stadtwerke-Hallencup

2017 und

beim Felix-May-Pokal sind

eine starke Leistung, auf die

Mannschaft und Verein stolz

sein dürfen. Unmittelbar vor

dem Spiel fand die Meisterehrung

durch den Staffelleiter

des Fußballkreises Bochum,

Uwe Fischer, statt. Dabei

fand Fischer nette Worte für

Mannschaft und Verein und

übergab Mannschaftskapitän

Niklas Schöttler die Meisterurkunde

sowie einen Ball.

Für die Bezirksliga-Mannschaft

sucht der Verein noch

Die A1-Junioren des SV Blau-Weiß Weitmar dürfen auf eine erfolgreiche

Spielzeit zurückblicken, an deren Ende der Aufstieg gefeiert

wurde.

Foto: privat

nach Verstärkungen. Interessierte

Spieler der Jahrgänge

1999 und 2000 sind ab sofort

eingeladen, mittwochs und

freitags ab 18:30 Uhr zum

Training der neuen A1-Junioren

zu kommen. Vereinsspieler

benötigen hierfür eine

Trainingsbescheinigung ihres

aktuellen Vereins. Interessierte

Spieler melden sich bei

Staffelleiter Uwe Fischer überreichte

Meisterurkunde und

Ball an Mannschaftskapitän

Niklas Schöttler. Foto: privat

Trainer Nico Brüggemann unter

weitmar_09@web.de

Altersklassen-Sieg an Wedau

Anke Libuda startet beim Revier Cup

Bei Sommerlichem Wetter

startete die 34. Auflage des

Rhein-Ruhr Marathons in Duisburg.

Unter den über 2000

Teilnehmern auf der Halbmarathon-Distanz

befand sich

auch Anke Libuda von der

BSG Springorum Bochum. Sie

lief den Rundkurs in schnellen

1:41:34 Stunden und erreichte

das Ziel in der Arena an der

Wedau als 17. der Gesamtwertung

und Siegerin der Altersklasse

W35. Gleichzeitig

war dies der erste Lauf zum

Revier Cup einer Laufserie

mit drei Halbmarathons in

Duisburg, Bochum und Dortmund,

bei der sie aktuell in

ihrer Altersklasse ebenfalls an

erster Stelle steht.

Auch für Uwe Beick stand

ein Halbmarathon auf dem

Programm. Er startete beim

23. Friedenslauf in Dortmund-Kirchlinde.

Uwe Beick

lief die 21,1 Kilometer lange

Strecke in guten 1:42:15

Stunden und belegte damit

Platz zehn in der Altersklasse

M50.

22 | Stiepeler Bote | Juli 2017


AUS DEN SPORTVEREINEN

Erst Tennis, dann Freibad

Tenniscamp beim TC RW Stiepel

In die Verbandsliga aufgestiegen sind die Tennis-Damen

55 des TC Weitmar 09. Nach fünf deutlichen Siegen verlässt die

Mannschaft die Ruhr-Lippe-Liga und spielt in der kommenden

Saison in der Verbandsliga. Das erfolgreiche Team bilden (von

links) Barbara Lange, Christa Humberg, Annette Dombrowski, Dr.

Ute Bückner, Ines Schumacher, Anke Bücher, Christa Vigano, Brigitte

Krause und Erika Bednarz. Die Damen sind zuversichtlich,

die Klasse halten zu können und wollen daran arbeiten, sportlich

noch weiter nach oben zu kommen.

Foto: privat

Tennis in den Ferien

Kurse beim TC Südpark

In der ersten und sechsten

Woche der Sommerferien bietet

die Tennisschule XSpin im

TC Südpark wieder das Feriencamp

für Kinder, Jugendliche

und Erwachsene an. In

der ersten Ferienwoche findet

das Camp vom 17. bis 21. Juli

auf der Anlage an der Stiepeler

Straße statt und in der

sechsten Ferienwoche vom

21. bis 25. August.

Das Camp für die Erwachsenen

beginnt jeweils am selben

Tag, endet aber einen

Tag früher, so dass die Kinder

und Jugendlichen fünf Tage

spielen und die Erwachsenen

vier Tage. Im Tenniscamp für

Kinder und Jugendliche ist

eine Betreuung während der

gesamten Dauer gewährleistet.

Mittagessen und ein

Abschlussgrillen ist in der

Teilnahmegebühr bereits enthalten.

Kinder und Jugendliche

zahlen eine Teilnahmegebühr

in Höhe von 159 Euro,

Erwachsene zahlen 85 Euro.

Anmeldungen sind möglich

per Mail unter

fschi2512@gmail.com

Tenniscamps für Jugendliche

bietet in den Sommerferien

beim TC Rot-Weiß Stiepel die

Tennisschule Ralf Behrendt

an. Für die folgenden Wochen

können sich interessierte Jugendliche

anmelden: 1. Ferienwoche

vom 17. bis 21. Juli,

2. Ferienwoche vom 24. bis

28. Juli sowie 6. Ferienwoche

vom 21. bis 25. August. In den

Camps wird jeweils Unterricht

für Anfänger und Fortgeschrittene

angeboten. Variante I

(Teilnahmegebühr 145 Euro)

beinhaltet täglich vier Stunden

Training sowie die Mittagsverpflegung.

Dazu wird einmal ein Freibadbesuch

angeboten. Variante

II (120 bzw. 90 Euro) sieht

täglich zwei Stunden Tennis-

und Konditionstraining in

Kleingruppen vor. Die Höchstteilnehmerzahl

pro Camp-Woche

ist auf 30 Kinder und Jugendliche

begrenzt. Weitere

Informationen auf der Vereins-Homepage

unter

www.tcrwstiepel.de

Rang acht beim Bundesfinale

Gymnastinnen des TV Brenschede

Platz acht beim Bundesfinale

in Bremen belegten die jungen

Sportgymnastinnen des

TV Brenschede. Emina Kulalic,

Katharina Byela, Chantal

Schlitte, Jana Fohkt und Xenia

Schulz bilden die im Februar

dieses Jahrs neu aufgestellte

Gruppe in der Schülerleistungsklasse

der AK 10 bis 12.

Als Landesmeister hatten sich

die Mädchen für das Bundesfinale

in Bremen qualifiziert.

Dort überraschten sie mit einer

ordentlichen Leistung und

qualifizierten sich als Sechste

unter den zwölf besten deutschen

Gruppen für das Finale

mit den besten acht Gruppen.

Im Finale musste der TV

Brenschede als erste Gruppe

auf die Wettkampffläche. Sie

wirkte nervös und leistete

sich zwei Patzer. Der sechste

Rang aus dem Vorkampf war

nicht mehr zu halten. Die fünf

Nachwuchsgymnastinnen belegten

somit Rang acht.

Juli 2017 | Stiepeler Bote | 23


AUS DEN KIRCHENGEMEINDEN

Buntes Gewusel rund um die Dankes-Kirche

„Heilige Familie“ feierte Gemeinde- und Kindergartenfest

Das Gemeinde- und Kindergartenfest

der Heiligen Familie

in Weitmar-Mark sorgte

bei Gästen und Aktiven für

beste Stimmung. Für den

Samstagnachmittag hatte der

Pfadfinderstamm „Kardinal

von Galen“ zu einem „Tag

der offenen Tür“ eingeladen.

Mit Spielangeboten, Versprechensfeier

der Neumitglieder,

Stockbrot am Lagerfeuer und

Musik entwickelte sich unter

den jungen Teilnehmern

und Familien eine prächtige

Stimmung. Der traditionelle

Dämmerschoppen für die

zahlreichen Gäste am Getränke-

und Grillstand verbreitete

an diesem warmen Abend

echte Sommerstimmung.

Den Familiengottesdienst

am Sonntag leitete Pfarrer

Köster und wurde dabei vom

Kirchenchor der Gemeinde

Stockbrot am Lagerfeuer war ein gerne genutztes Angebot beim

Gemeindefest der Heiligen Familie in Weitmar-Mark. Fotos: Becker

begleitet. Eine kindgerechte

Betrachtung des Dreifaltigkeitsfestes

stellte Gemeindereferentin

Anja Rommert an.

Nach der Messe strömten

die Kirchenbesucher auf den

Festplatz. Rund um die Heimkehrer-Dankes-Kirche

entwickelte

sich bei besten äußeren

Bedingungen ein fröhliches

Fest. Die KITA Heilige Familie

feierte schon fast traditionell

das Kindergartenfest. Das

bunte Gewusel der Kinder mit

ihren Familien passte perfekt

zu den schönen Bildern des

Tages. Über viele Stunden bot

eine erstklassige Liveband rockige

Musik. Ein weiterer Höhepunkt

des Tages waren die

Auftritte der Tanzgruppen des

TV Jahn-Weitmar 1893.

Alle von der Gemeinde und

der KITA besetzten Stationen

und Aktionen waren gut

besucht und das Standpersonal

versorgte mit engagiertem

Einsatz die Gäste.

Das Speisenangebot reichte

von Waffeln, Reibeplätzchen,

Grillwürstchen und -fleisch,

Pommes und Salatbar bis zur

arabischen Küche der syrischen

Mitwirkenden. Die von

der KITA organisierte Tombola

vermittelte mit schönen

Preisen und ohne Nietenlose

zusätzliche Glücksmomente.

Kinder und Jugendliche hatten

viel Spaß an zahlreichen

Spielstationen einschließlich

einer Hüpfburg. Das beliebte

Dom-Cafe im Gemeindeheim

bediente den Besucherandrang

mit einem vielfältigen

Angebot von Kuchen und Torten

zum Kaffee. Als Folge des

sehr guten Besuchs gingen

zum Ende des Festes die Bewirtungsvorräte

deutlich zur

Neige. Am Ende der beiden

erfolgreichen Tage war klar

nach dem Fest ist vor dem

Fest 2018.

Ein buntes Fest im wahren Sinn

des Wortes spielte sich auf

dem Festplatz an der Heimkehrer-Dankes-Kirche

ab.

24 | Stiepeler Bote | Juli 2017


Depression im Alter oft unerkannt!

Hilfe ist möglich! Gute Aussicht auf aktive Zeiten

Wenn ältere Menschen längere Zeit

unglücklich oder unzufrieden sind,

sich mutlos, niedergeschlagen, antriebslos,

entkräftet und schlecht fühlen,

dann wird oft gesagt, das sei eine

normale Folge des Älterwerdens.

Dies ist jedoch ein weit verbreiterter

Irrtum. Die Depression ist keine normale

Begleiterscheinung des Alters,

tritt jedoch

häufig auf.

Sie ist, wie

bei jüngeren

Menschen,

nicht nur ein

vorübergehendes

Stimmungstief,

sondern eine

echte Erkrankung.

Und

Andrea Grevel aus der

diese kann

Höke´s Apotheke.

auch im höheren

Lebensal-

Foto: privat

ter erfolgreich behandelt werden.

Auch ältere Menschen haben die Fähigkeit,

verloren gegangene Lebenskraft

neu zu mobilisieren, wenn sie

die richtigen Schritte unternehmen.

Wer unter einer unerkannten Depression

leidet, trifft leider häufig

auf mangelndes Verständnis bei

Angehörigen und Freunden. Aber

fast jeder Fünfte über 60 ist davon

betroffen, die Ursachen dafür sind

vielfältig.

Eine ganz wichtige Rolle spielen

dabei die Veränderungen im neuen

Lebensalter. Die Kinder sind ausgezogen,

als Ruheständler gehört man

zum „alten Eisen“ und die ersten

Freunde sterben. Zudem fühlt man

sich vielleicht körperlich nicht mehr

so fit, man spürt seine Grenzen. Innere

Leere macht sich breit, man

fühlt sich überflüssig und nicht mehr

gebraucht.

In manchen Fällen ist die Depression

eine Begleiterscheinung bestimmter

körperlicher Erkrankungen, z.B. Parkinson,

Schilddrüsen-Erkrankung,

Diabetes.

Auch nach einem

Schlaganfall

tritt häufiger

eine Depression

auf. Außerdem

haben einige

Medikamente die

unerwünschte

Nebenwirkung,

den psychischen

Zustand negativ

zu beeinflussen.

Stimmungsschwankungen

sind normal,

keiner ist ständig

gut gelaunt.

Doch meist verfliegt

die schlechte

Laune nach

kurzer Zeit und

man fühlt sich

besser. Doch

wenn man aus

dem „schwarzen

Loch“ nicht mehr

herauskommt

und das Stimmungstief

und

die Leere anhalten,

dann sollte

man professionelle

Hilfe suchen.

Der erste Schritt ist der Gang zum

Arzt des Vertrauens, das ist oft der

Hausarzt, der Neurologe ist auch

eine gute Adresse.

Für die Behandlung braucht man Geduld

und Ausdauer, die Medikamente

benötigen 4 bis 6 Wochen, bis sie

wirken und werden regelmäßig für

mehrere Monate genommen.

Juli 2017 | Stiepeler Bote | 25


TERMINE

Borgholzstraßen-Anwohner feiern 3. Straßenfest

Auf der abgesperrten Borgholzstraße

in Wiemelhausen

wird am Samstag, 8. Juli,

zum dritten Mal das Straßenfest

veranstaltet. Von

10 bis 14 Uhr findet dort ein

Flohmarkt statt, an dem sich

zahlreiche Bewohner der

Straße beteiligen und der

auch in diesem Jahr wieder

für viele Besucher ein

Anziehungspunkt sein wird.

Im Anschluss an den öffentlichen

Flohmarkt startet

der gesellige Teil für die Bewohner

der Borgholzstraße.

Zum Unterhaltungsangebot

gehört unter anderem ein

Bastel-Bus für Kinder, eine

Juli

Mit großem Unterhaltungsangebot für die Teilnehmer soll am

8. Juli das Fest in der Borgholzstraße stattfinden. Foto: privat

Luftballon-Aktion, Straßenmusik

und eine lange Tafel

mit kulinarischen Genüssen.

Durch die erfolgreiche

Teilnahme im Rahmen des

Stadtteilwettbewerbes sind

die Organisatoren in der

Lage, das Fest in diesem

Jahr noch bunter und vielfältiger

zu gestalten.

Termine

Gemeindefest

im Lutherhaus

Die Ev. Kirchengemeinde

Stiepel feiert ihr Gemeindefest,

am Samstag, 8. Juli

2017, rund um das Lutherhaus,

Kemnader Straße 127.

Beginn um 11 Uhr mit einem

Familien-Gottesdienst. Danach

ist mit Bier- und Wein-

Stand, Grillstation, Salaten

und Reibekuchen für das leibliche

Wohl gesorgt. Am Sonntag,

den 9. Juli, sind alle eingeladen

zum Gottesdienst mit

Taufe im Lutherhaus. Beginn

ist um 10 Uhr. Nach dem Gottesdienst

kann man bei Kaffee

und Kuchen das Fest Revue

passieren lassen.

Sa, 1. Juli

1. Rollersday am Kemnader

Stausee Alles rund um das

Thema „Rollen“. Inline-Skating,

Longboarding, Street Roller

bis Bobby Cars für die Nachwuchssportler.

Geplanten Programm punkte:

Inline Workshops, Longboard

Limbo, Testmaterial und

mehr...

Dazu Moderation, Interviews

mit Rollsport-Spezialisten, DJ

und kulinarisches aus dem

Biergarten. Am Freizeitschwerpunkt

Oveney, 14 Uhr - 18 Uhr

Di, 4. Juli

Offenes Frühstück im Lutherhaus:

9 11:30 Uhr

Mi, 5. Juli

Frauenabendkreis Emmauskirche:

„Kunst vor Ort“. Besuch

des Museums unter Tage im

Schlosspark mit anschl. Kaffeetrinken

und Spaziergang ,

Treffpunkt 14.20 Uhr vor dem

Kubus.

Inklusionsgefahr Die Tragikomödie

beschäftigt sich mit

der gesellschaftlichen Realität

unserer Zeit. Die zentrale Frage

dabei ist: „Können wa nich

oder woll´n wa nich?“ miteinander!

Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 19.30 Uhr.

Sa, 8. Juli

3. Straßenfest in der Borgholzstraße.

Beginn 10 Uhr.

Gemeindefest im Lutherhaus

Beginn 11 Uhr. Es verkehrt

stündlich ab 10.30 Uhr ein

Pendelbus zwischen Lutherhaus

und Dorfkirche.

Sommerfest im Heinrich-König-Seniorenzentrum

am Wabenweg

Die vielfältigen Imbiss-

und Getränkestände öffnen

bereits um 13 Uhr. Das

Programm beginnt um 14 Uhr

mit dem Musikkorps Blau-

Weiß Weitmar, danach zeigen

Kindertanzgruppen ihr Können.

Anschließend möchte das

„Duo Toll Art“ die Besucher mit

Akrobatik erfreuen. Zum Abschluss

tritt die italienische

Band „Igemelli“ auf und sorgt

für gute Stimmung.

Perikles - König von Tyrus von

William Shakespeare. Eine Inszenierung

von TheaterTotal,

Königsallee 171, 19 Uhr

So, 9. Juli

Gemeindefest im Lutherhaus

Beginn 10 Uhr.

Konzertreihe Marienlob: Als

letzte Veranstaltung vor der

Sommerpause findet ein Orgelkonzert

mit dem Schweizer

Giorgio Parolini statt. Klosterund

Wallfahrtskirche, Am Varenholt

9, 15 Uhr.

Perikles - König von Tyrus von

William Shakespeare. Theater-

Total, Königsallee 171, 17 Uhr

Mi, 12. Juli

Frauenhilfe Lutherhaus: 15 Uhr

Frauenhilfe Emmauskirche:

„Treffpunkt Tatort“, Pfarrerin

Kuhles, 15 -17 Uhr.

Do, 13. Juli

Perikles - König von Tyrus von

William Shakespeare. Eine Inszenierung

von TheaterTotal,

Königsallee 171, 19.30 Uhr

Fr, 14. Juli

Schnabeltier und Schicksalsprinz

Ein Stück über Macht,

Herrschaft und dessen Missbrauch.

Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 20 Uhr.

Sa, 15. Juli

LIO - Lesebühne im Oveney.

Die literarische Kaffeetafel mit

dem Bochumer Autor Juckel

Henke. Diesemal mit Gastleserin

Esther Münch. In LIO zeigt

sie ihre weniger bekannte Seite

als Autorin wunderschöner

Geschichten. Esther Münch ist

im ganzen Ruhrgebiet bekannt

als Walli, die Putzfrau. Aber

Walli hat an diesem Samstag

frei... Haus Haus Oveney, Oveneystraße

1, 15.30 Uhr.

Perikles - König von Tyrus von

William Shakespeare. Eine Inszenierung

von TheaterTotal,

Königsallee 171, 19.30 Uhr

Schnabeltier und Schicksalsprinz

Ein Stück über Macht,

Herrschaft und dessen Missbrauch.

Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 20 Uhr.

So, 16. Juli

Perikles - König von Tyrus von

William Shakespeare. Eine Inszenierung

von TheaterTotal,

Königsallee 171, 19.30 Uhr

Mo, 17. Juli

Perikles - König von Tyrus von

William Shakespeare. Eine Inszenierung

von TheaterTotal,

Königsallee 171, 17 Uhr

Mi, 19. Juli

Diakoniekreis Lutherhaus:

17 Uhr

Fr, 21. Juli

Toccata Orgelkonzert I. „Die

Musik verjagt den Teufel und

macht die Menschen fröhlich“,

meinte Martin Luther. Im Leben

des Reformators spielte

Musik die zweite Hauptrolle

gleich nach der Theologie.

Das Orgelkonzert „Toccata“

lässt die Jagd nach dem

Teufel hörbar werden. Zu hören

sind Toccaten und andere

Orgelschlägereien von Frescobaldi,

Braga, Bach, Verdin und

Bovet. An der Kirschner-Orgel:

Michael Goede. Dorfkirche

Stiepel, 20 Uhr.

Kemnader See- und Hafenfest

Das Volksfest rund um den

Hafen Heveney mit tollen Live-

Acts, Höhenfeuerwerk, Kinderprogramm

und genussvollen

Speisen und Getränken und

in diesem Jahr auch wieder

mit großem Trödelmarkt. Info:

www.kemnader-hafenfest.de

26 | Stiepeler Bote | Juli 2017


Schöne Sterne

TERMINE

Angst essen Seele auf

von Rainer Werner Fassbinder

01.07.2017, 19:30 Uhr //

02.07.2017, 19:30 Uhr

Don Quijote Eine Stückfassung

von Michaela Kuczinna

nach Motiven von Miguel

de Cervantes

04.07.2017, 19:30 Uhr //

05.07.2017, 19:30 Uhr

Spielzeitfinale

Zur Feier des sommerlichen

Spielzeitendes wird

der PRT-Jugendclub JUN-

GEN PRINZ*ESSINNEN

10+ seine Theaterarbeit zu

Michael Endes Momo präsentieren.

18.00 Uhr

Juli

„Alle Modelljahre, alle Baureihen

Hauptsache ein schöner

Stern!“ Das ist das Motto

des Mercedes-Events, das

am 29. und 30. Juli in Hattingen

bereits zum 8. Mal stattfinden

wird. Die Begeisterung

für den guten Stern hat viele

Facetten, das ist beim Mercedes-Treffen

zu sehen! Und

zwar vor der beeindruckenden

Kulisse der ehemaligen

Eisenhütte und dem heutigen

Industriemuseum Henrichshütte.

Eine Veranstaltung, die

kein Mercedes-Fan verpassen

sollte. LWL-Industriemuseum

Henrichshütte, Werksstraße

31-33, 45527 Hattingen

Sa, 22. Juli

Kemnader See- und Hafenfest

Das Volksfest rund um den

Hafen Heveney.

So, 23. Juli

Kemnader See- und Hafenfest

Das Volksfest rund um den

Hafen Heveney.

Di, 25. Juli

Prophet oder Untertan? - Martin

Luther im Spiegel der Literatur.

Vortrag: Harro Müller-Michaels.

Dorfkirche Stiepel, 19.30 Uhr.

Mi, 26. Juli

Frauenhilfe Emmauskirche:

„Schlaf am Zug - Notschlafstelle

für Bochumer Jugendliche

und junge Erwachsene“,

Frau Düding, 15 -17

Uhr.

Erzählcafe Lutherhaus: 15 Uhr

Do, 27. Juli

Das andere Bochum Das

Stadtarchiv Bochum zeigt diesen

bisher unbekannten Werbefilm

über die Stadt Bochum. Der Film

zeigt neben der harten Arbeit im

Bergbau und Stahlwerk die Freizeitmöglichkeiten

der Bochumer

Bürger „in der Natur“, wobei die

Kamera Stadtteil für Stadtteil im

Charme der 50er Jahre vorstellt.

Stadtarchiv - Bochumer Zentrum

für Stadtgeschichte, Wittener

Straße 47, 19 Uhr. Reservierung:

Di bis Fr von 10 bis 18 Uhr

nur unter 0234-910-9510.

Fr, 28. Juli

Frauenhilfe Dorfkirche:

15 Uhr

Vater unser im Himmelreich

Orgelkonzert II. Das Vater Unser

kurz und gut ausgelegt

und in Gesangbuchweise gebracht.

Das Konzert verbindet

freie Orgelwerke und Vertonungen

über Luthers „Vater

unser“ von Steigleder, Strunck,

Böhm, Krebs und Mendelssohn

mit dem Vortrag des

„Dritten Hauptstücks“ (Das

Vater unser) aus dem „Kleinen

Katechismus“ (1529) von

M. Luther An der Kirschner-Orgel:

Michael Goede. Dorfkirche

Stiepel, 20 Uhr.

Der nächste

Stiepeler Bote

erscheint wieder am

28. Juli.

Ihre Veranstaltungshinweise

können Sie uns

bis zum 18. Juli per

E-Mail schicken:

termine@

3satz-bochum.de

Juli 2017 | Stiepeler Bote | 27


GOTTESDIENSTE

Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Marien

18.30 Uhr Vorabendmesse

samstags

sonntags

8.30 Uhr Lateinisches Konventamt

10.00 Uhr Gemeindemesse

11.30 Uhr Gemeindemesse

18.30 Uhr Abendmesse

Tägliches Offizium

6.00 Uhr: Vigilien (Nachtgebet)

6.35 Uhr: Laudes (Morgenlob)

7.00 Uhr: Engel des Herrn, Terz

7.15 Uhr: Konventmesse (Mittwoch: 18.30 Uhr)

12.00 Uhr: Engel des Herrn, Sext und Non (Mittagsgebet)

18.00 Uhr: Vesper (Abendlob)

19.50 Uhr: Komplet, Engel des Herrn

Alle Chorgebetszeiten sind öffentlich!

Regelmäßige Gottesdienste

Konventmesse an Werktagen Mo. bis Sa. 7.15 Uhr (Mi: 18.30 Uhr)

Gemeindemesse an Werktagen Di. bis Sa. 18.30 Uhr (Mo.: 7.30 Uhr)

Kath. Gemeinde Heilige Familie

Heimkehrer-Dankeskirche, Karl-Friedrich-Straße 111

Sonntags Hochamt um 10 Uhr:

Gemeindemesse am Dienstag und Donnerstag um 9 Uhr

Donnerstag, 20. Juli, 9.00 Uhr

Frauenmesse mit anschließendem Frühstück im Gemeindeheim

Evangelische Kirchengemeinde Stiepel

Sonntag, 2. Juli, 10 Uhr, Dorfkirche:

Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr.in Kükenshöner

Samstag 8. Juli, 11Uhr, Gemeindefest am Lutherhaus:

Familiengottesdienst zur Eröffnung, Pfr.in Kükenshöner unter Mitwirkung

der Kindergärten

Sonntag, 9. Juli, 10 Uhr, Lutherhaus:

Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr.in Kükenshöner

Sonntag, 16. Juli, 10 Uhr, Dorfkirche:

Gottesdienst, Pfr.in Kükenshöner

Sonntag, 23. Juli, 10 Uhr, Lutherhaus:

Gottesdienst, Pfr.in Neserke

Sonntag, 30. Juli, 10 Uhr, Dorfkirche:

Gottesdienst Pfr. Zimmer

Sonntag, 6. August, 10 Uhr, Lutherhaus:

Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Witte

Sonntag, 13. August, 10 Uhr, Dorfkirche:

Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Stasing

Sonntag, 20. August, 10 Uhr, Lutherhaus:

Gottesdienst Pfr. Stasing

Sonntag, 27. August, 10 Uhr, Dorfkirche:

Gottesdienst Pfr.in Kükenshöner

Sonntag, 3. September, 10 Uhr, Lutherhaus:

Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr.in Kükenshöner

Evangelische Kirchengemeinde Weitmar-Mark

Emmauskirche, Karl-Friedrich-Straße 65 a

Sonntag, 2. Juli, 11 Uhr: Pfarrer Loer, Familiengottesdienst

mit den Kindertageseinrichtungen „Emmaus“ und „Tabor“

Sonntag, 9. Juli, 10 Uhr: Pfarrerin Schmidt-Solty, Musikalischer

Gottesdienst mit dem Chorprojekt; zeitgleich Kindergottesdienst

mit dem Kigo-Team

Sonntag, 16. Juli, 10 Uhr: Pfarrer Loer, Sommerkirche

Sonntag, 23. Juli, 10 Uhr: Pfarrer Schuld, Sommerkirche

Sonntag, 30. Juli, 10 Uhr: Pfarrerin Menzel, Sommerkirche

Sonntag, 6. August, 10 Uhr: Pfarrer Schulze, Sommerkirche

Sonntag, 13. August, 10 Uhr: Pfarrer Pernack, Sommerkirche,

zeitgleich Kindergottesdienst mit dem Kigo-Team

Sonntag, 20. August, 10 Uhr:

Pfarrer Menzler, Sommerkirche

Sonntag, 27. August, 10 Uhr:

Pfarrer Dr. Schröter, Sommerkirche

Impressum

Herausgeber: 3satz Verlag

und Medienservice GmbH,

Alte Hattinger Straße 29,

44789 Bochum

Tel.: 0234 / 544 96 96 6

Fax: 0234 / 544 96 96 7

stiepelerbote@3satz-bochum.de

www.3satz-bochum.de

Redaktion und Satz: Michael

Zeh (verantwortlich), Vicki

Marschall, Uli Kienel,

Torsten Picken, Vera Demuth

Anzeigen: Sven Both, Tel.

0234/544 77 129

sven.both@3satz-bochum.de

Nicole Knippert, Mo, Mi,

Do und Fr 9-12 Uhr, Tel.

0234/940 9852,

nicole.knippert@3satz-bochum.de

Anke Weigang, Tel. 02302 /

277 49 94,

anke.weigang@3satz-bochum.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

vom 1. Januar 2017.

Druck: Uwe Nolte, Iserlohn,

www.druckerei-nolte.de

Verteilung: 3satz

Titelfoto: Heinz-Werner Sure

Schulabschlussgottesdienst

Donnerstag, 13. Juli, 8 Uhr Neulingschule

Donnerstag, 13. Juli, 9 Uhr, Natorpschule

Ökumenischer Gottesdienst zum Schulabschluss in der Kirche

„Heilige Familie“

Ökumenische Abendandacht

Donnerstag, 13. Juli, 19 Uhr, Emmauskirche:

Ökumenische Abendandacht

28 | Stiepeler Bote | Juli 2017


Regelmäßige Termine

Öffnungszeiten des Seniorenbüros im Stadtbezirk Süd:

Mo und Mi: 9 11 Uhr // Do: 14 16 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung (Tel. 77 31 65 50)

montags

Lutherhaus: Gymnastik: 10 Uhr

Helferkreis Kindergottesdienst 18:30 Uhr

Treffen des Helferkreises Lutherhaus um 18 Uhr

Gospelchor. www.children-of-light.de 19 Uhr

Dorfkirche: Musizieren für Kinder 16 Uhr / JuGoDi-Vorbereitung 19 Uhr

Regelmäßige Termine

Lutherhaus: Yoga 9.30 - 10.45 Uhr

Yoga Ü 60 11.15 - 12.45 Uhr

TERMINE

Rassegeflügelzuchtverein Phönix Stiepel: Monatsversammlung jeden

2. Freitag 20 Uhr

Emmauskirche: Montagscafé für Senioren 14.30 Uhr,

Offener Treff für Jugendliche (16 Jahre) 18 Uhr,

Vergissmeinnicht (Anonyme Alkoholiker) 19 21 Uhr

Christliche Meditationsgruppe - Erster Montag des Monats

18.30 20.15 Uhr

Jeden 3. Montag: Treff Arbeitskreis Geschichte des Heimatvereins;

Pfingstblume, Brockhauserstr. 126, 19 Uhr

Stammtisch der Kompanie Henkenberg jeden ersten Montag im

Monat um 19.30 Uhr im Vereinslokal „La Villa Henkenberg“

dienstags

Übungsdienst der Freiwilligen Feuerwehr Bochum - Löscheinheit

Stiepel am Gerätehaus Kemnaderstr. 199. Alle 14 Tage (ungerade

Wochen). 18 bis 22 Uhr

Sprechstunde in der Caritas Kontaktstelle an jedem 2. Di. im Monat

von 11 12 Uhr und an jedem 4. Di. im Monat von 18 - 19 Uhr, im

Pfarrbüro der Heimkehrer-Dankeskirche, Karl-Friedrich-Str. 111.

Lutherhaus: Posaunenchor 20 Uhr

DorfKirche: KiGoDi-Vorbereitung 19 Uhr

Emmauskirche: Gedächtnistraining 15 - 18 Uhr

Offene Tür (OT) für 12 bis 15 Jährige 17 18.30 Uhr

Bastelkreis, 15 Uhr

Abhängige Spieler 19.30 21.30 Uhr

„Ensemble Concertino“ 20 - 21.30 Uhr

mittwochs

Lutherhaus: Luther‘s Team, 19 Uhr // Altenkreis Team 19.15 Uhr

Literaturkreis (2. Mittwoch im Monat) 19-21 Uhr

Dorfkirche: Kartentreff (erster Mittwoch im Monat) 15 Uhr

Jeden 1. Mittwoch: Stammtisch Stiepeler Verein für Heimatforschung;

Pfingstblume, Brockhauser Str. 126, 19 Uhr

Jeden 2. Mittwoch: Treff Plattdeutscher Arbeitskreis, Pfingstblume,

Brockhauser Straße 126, 19 Uhr

Emmauskirche: Posaunenchor 19 - 20.15 Uhr

Literaturkreis: Letzter Mittwoch des Monats, 19 Uhr

Männergesangsverein „Glückauf“: Probe von 17 bis 19 Uhr im Vereinslokal

„Zum Wienkopp“, Obernbaakstr. 25 (am Radom).

donnerstags

Jugendfeuerwehr Bochum-Stiepel, Übungsdienst am Gerätehaus.

Kemnaderstr. 199 von 18 bis 20 Uhr.

Dorfkirche: Posaunenchor 18.00 Uhr // Singekreis 19.45 Uhr

Emmauskirche: Offene Tür (OT) für Kinder von 6 bis 11 Jahren:

16 - 18 Uhr

Musikverein Gut Klang 1921 Bochum-Stiepel: Probe im Heinrich-König-Seniorenzentrum,

Wabenweg 14-16, 19:30 bis 21:45 Uhr

freitags

Labor der kleinen Forscher - Für kleine Forscher von 6-10 Jahren in

der Sternwarte Bochum regelmäßig von 15:30 bis 17 Uhr.

Juli 2017 | Stiepeler Bote | 29


100% VFL BOCHUM

Ein Österreicher, ein Grieche und ein Brasilianer

VfL Bochum holt internationale Neuzugänge für Angriff und Abwehr

Internationale Neuzugänge

beim VfL Bochum: Ein

Nationalspieler aus Österreich,

ein Nationalspieler

aus Griechenland und ein

Abwehrspieler aus Brasilien

spielen in der neuen

Saison für den VfL Bochum.

Namentlich sind dies Lukas

Hinterseer, der vom FC

Ingolstadt nach Bochum

kommt, Dimitrios Diamantakos,

der in der vergangenen

Saison für den Karlsruher

SC spielte, und Danilo Soares,

der zuletzt beim Bundesligisten

TSG Hoffenheim

unter Vertrag stand.

Der österreichische Nationalspieler

Lukas Hinterseer (12

Länderspiele) wechselt ablösefrei

vom FC Ingolstadt 04

an die Castroper Straße und

unterschreibt beim VfL einen

Vertrag bis zum 30.06.2019.

Der 1,92 m große Mittelstürmer

hat in den vergangenen

drei Jahren 91 Spiele für die

„Schanzer“ absolviert (18

Tore), nach deren Aufstieg

(2015) 56 davon in der Bundesliga.

In der vergangenen

Saison kam Hinterseer in Ingolstadt

28 Mal zum Einsatz.

Außer im deutschen Oberhaus

und in der 2. Bundesliga

verfügt der 26-Jährige

über die Erfahrung von 52

Spielen in der österreichischen

Bundesliga (16 Tore)

sowie 41 Spielen (7 Tore) in

der zweiten Spielklasse der

Alpenrepublik, die dort Erste

Liga heißt. Zu den Erfolgen in

seiner sportlichen Vita zählen

mit dem FC Ingolstadt 04 die

Zweitligameisterschaft (Saison

2014/15), verbunden mit

dem Bundesliga-Aufstieg, sowie

mit dem FC Wacker Innsbruck

die Meisterschaft in der

Ersten Liga (2009/10), ebenfalls

gleichbedeutend mit dem

Aufstieg in die Bundesliga

unseres Nachbarlandes. Mit

der österreichischen Nationalmannschaft

hat Hinterseer an

der EURO 2016 in Frankreich

VfL-Neuzugang Lukas Hinterseer trug sich beim 9:0-Testspielsieg gegen CSV

Linden in die Torschützenliste ein.

Foto: 3satz/Sure

teilgenommen.

VfL-Sportvorstand Christian

Hochstätter nennt Hinterseer

„einen gestandenen Angreifer,

der über internationale

Erfahrung verfügt und den

deutschen Fußball, auch in

der 2. Bundesliga, kennt. Lukas

Hinterseer ist körperlich

robust, dabei schnell und im

Angriff variabel einsetzbar

somit passt er ideal in unser

Anforderungsprofil.“

Weiteren Zuwachs erhält die

Offensivabteilung des VfL

durch Dimitrios Diamantakos.

Der 24-jährige Angreifer hat

zuletzt beim Karlsruher SC

gespielt, durch den Abstieg

der Badener ist er ablösefrei.

Beim VfL erhält der griechische

Nationalspieler (4 Länderspiele)

einen Vertrag bis

zum 30.06.2020. Zwei Jahre

lang hat Dimitrios Diamantakos

beim KSC gespielt, in 50

Spielen traf er 13 Mal. Zuvor

war er drei Jahre lang in seiner

griechischen Heimat in

der dortigen Fußball-Beletage

unterwegs, und zwar bei Panionios

Athen, Aris Saloniki,

GS Ergotelis und Olympiakos

Piräus. Mit Piräus gewann er

2015 das griechische Double,

wurde Meister und Pokalsieger.

In der Saison 2014/15 bestritt

er für Olympiakos zudem

zwei Spiele in der Champions

League und stand in der Europa-League-Zwischenrunde

im Kader, blieb dort allerdings

ohne Einsatz. Von der U17 bis

zum A-Team hat er alle Nationalmannschaften

Griechenlands

durchlaufen, sein A-Debüt

erfolgte als 21-Jähriger im

September 2014.

„Der VfL ist für griechische

Angreifer eine gute

Adresse, das hat

die Vergangenheit

schon gezeigt. In

Dimitrios Diamantakos

haben wir

einen echten Mittelstürmer

geholt, der

über Zug zum Tor

und Abschlussstärke

verfügt. Und obwohl

er seine Treffsicherheit

schon beweisen

konnte, sind wir der

Meinung, dass er

sein volles Potenzial

noch nicht ausgeschöpft

hat“, sagt

VfL-Sportvorstand

Christian Hochstätter.

Zum Start der zweiten

Vorbereitungswoche

präsentierte

der VfL als dritten

Neuzugang den Brasilianer

Danilo Soares. Der 1,70 Meter

große Linksverteidiger

kommt ablösefrei vom Bundesligisten

TSG Hoffenheim.

Der 25-jährige, in Belo Horizonte

geborene Südamerikaner,

der in der vergangenen

Saison beim Erstligisten ohne

Einsatzzeit blieb, soll in Bochum

den Platz auf der linken

Abwehrseite einnehmen. Dort

werden auch noch bis weit in

die Saison hinein Timo Perthel

und Nico Rieble verletzungsbedingt

fehlen.

30 | Stiepeler Bote | Juli 2017


KINDER UND JUGENDLICHE

Stadtparkfest der Power Piraten

Kinderfest am 8. und 9. Juli

Ganz Bochum feiert am 8. und

9. Juli das Stadtparkfest. Auf

der PowerPiraten-Wiese der

Stadtwerke Bochum können

die Jüngsten spielerisch die

Welt der Energie entdecken.

Unter dem Motto „Bock auf

Energie“ werden in diesem

Jahr an spannenden Stationen

kreative Kunstwerke

erstellt, Energiedosen in die

Knie gezwungen, Selbstgebasteltes

durch die Wasserbahn

geschickt und gezeigt,

wie Muskelkraft zu Strom wird

und kräftiges Radeln die

Autos auf einer Carrerabahn

antreibt. An jeder Station können

Stempel erbeutet werden.

Wer alle Abenteuer meistert,

erhält eine piratenstarke

Überraschung.

Highlight des Familienspektakels

ist die PowerPiraten-Bühne,

auf der Oberpirat

Friedhelm durch ein abwechslungsreiches

Programm führt.

Zum Austoben steht das Piraten-Hüpfschiff

bereit und zur

Stärkung gibt es Bratwürstchen

und das erfrischende

Bochumer Trinkwasser. Kinderschminken

und der PowerPiraten-Shop

runden das

Spektakel auf der PowerPiraten-Wiese

ab. Gefeiert wird

im Stadtpark am Samstag, 8.

Juli, von 13 bis 18 Uhr und am

Sonntag, 9. Juli, von 11 bis 18

Uhr.

Viele junge Besucher werden wieder die Power Piraten-Insel im

Stadtpark entern.

Foto: Stadtwerke

Die nächste Ausgabe des Stiepeler Boten erscheint

am 28. Juli.

Anzeigen- und Redaktionsschluss: 18. Juli.

Juli 2017 | Stiepeler Bote | 31

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine