Aufrufe
vor 1 Jahr

KB_NRW_Sommerausgabe

DER KUNSTBLITZ |

DER KUNSTBLITZ | KUNSTMUSEUM BASEL | NEUBAU Paul Cézanne, „Studie zu L‘Éternel féminin“ (Das ewige Weibliche), 1870/75, Bleistift und schwarze Kreide auf weißem Zeichenpapier; verso: Bleistift und schwarzer Stift, Blatt: 17.8 x 23.7 cm, Foto: Martin P. Bühler, Kunstmuseum Basel- Ankauf volute mit insgesamt 14 1 W erken aus dem Nachlass P aul Cézannes. Unterstützt wurde der Ankauf von privater Seite, allen voran durch das Sammlerehepaar Martha und Robert von Hirsch. Das Kunstmuseum Basel war damit die erste Institution, die die Bedeutung des damals weitgehend unbekannten zeichnerischen OEuvres erkannte und die weitere Verstreuung dieser Skizzenbuchkonvolute verhinderte. Cézannes Zeichnungen wurden im Gegensatz zu seinen Aquarellen und Gemälden wegen ihrer Fragilität nur selten ausgestellt und sind auch überraschend wenig erforscht. 111 Blätter aus dem K onvolut im Basler Kupferstichkabinett stammen aus fünf verschiedenen aufgelösten Skizzenbüchern, die möglichst weitgehend rekonstruiert wurden. In der Ausstellung „Der verborgene Cézanne“ werden sie mit dazugehörigen Blättern aus anderen 40 SOMMER | 2017

Studien, welche W erke der Künstler im Louvre kopierte, dass er im Atelier P orträtstudien schuf, in der Provence Bäume studierte und zu Hause seinen Sohn und seine Frau zeichnete. Während er im Frühwerk verschiedene Bildthemen ausprobierte, limitierte er sich in der Folge auf wenige Motive wie Stillleben, Landschaften, Badende und Porträts. Die kleinformatigen Skizzenbücher gewähren einen intimen Einblick, weil sie nie für ein Publikum gedacht waren. Sie dokumentieren einen zwanglosen Prozess des Suchens und Experimentierens. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat Cézanne darin die Zeichnung Paul Cézanne, „Harlequin“ (Harlekin), 1888/90, Öl auf Leinwand, 101 x 65 cm, National Gallery of Art, Washington, D.C., Collection of Mr. and Mrs. Paul Mellon, Foto: Courtesy National Gallery of Art, Washington, D.C. passepartout WERKSTATT Individuelle Lösungen für Ihre perfekte Präsentation. Sammlungen und Aquarellen und Gemälden aus dem eigenen Bestand und mit Leihgaben aus Museums- und Privatbesitz ergänzt. Die Skizzenbuchblätter als Ausgangspunkt und K ern des künstlerischen Prozesses erweisen sich als besonders ergiebiger T eil von Cézannes Schaffen, denn sie erlauben den Blick über die Schulter des Künstlers und die unmittelbare Begegnung mit seiner täglichen Zeichenpraxis. So zeigen diese Skizzen und Passepartouts & Rahmen per Computer geschnitten · Katalog kostenlos. Bäckerstr.2 · 21379 Echem · 04139 - 686 69 Versand in ganz Europa www.passepartout-werkstatt.de 41

KB_Berlin_Sommerausgabe
KB_NRW_2-17_Nonprint
KB_Berlino_2-2017
KB_NRW_Nonprint_0318
KB_West_Autunno_2017
Kulturbericht 2008 - Bundesministerium für Unterricht, Kunst und ...
Bildpatronanzen Kaiser Maximilian I. und die Kunst der ... - Albertina
2018 RuhrKunstMuseen Ausstellungen Vol. 1
Das Ausstellungsjahr 2011 - Rheinschiene@ktuell
MONET RENOIR CEZANNE DEGAS LAUTREC - Albertina
MONET RENOIR CEZANNE DEGAS LAUTREC - Albertina
MONET RENOIR CEZANNE DEGAS LAUTREC - Albertina
Sammlung Batliner - Albertina
2007·2008 - nairs.ch
Download Jahresbericht 2012 (pdf) - Kunstmuseum Bern
kosmos 20 pdf - Österreichisches Kulturforum Berlin
Download Magazin (PDF)
Untitled - KUNST Magazin
Kunst in der Stadt_DE
KunstNEWS exklusiv Herbst/Winter 2012 - Hatje Cantz Verlag
Ein Rundblick in Sachen Kunst - art info
Rosa Lachenmeier, Berlinprojekt
Ho! - INFORM Designmagazin
Deutsche kunst und dekoration
MONET RENOIR CEZANNE DEGAS LAUTREC - Albertina
KB_Ost_Autunno
Ennepetal 11. April - 4. Mai 2008 - Kunstraum-EN
museen basel magazin - Supra erklärt die Welt
Prominent GUests From THE Kunstmuseum Basel 04 ... - Schaulager
emil zbinden - Kunstmuseum Bern