schunck report 1/2010 - Schunck Group

schuncks

schunck report 1/2010 - Schunck Group

Schunck RepoRt

2010

Unabhängig · Zukunftsorientiert · Innovativ 1

Bürgschaften – Die LiquiDitätsBremse

Der speDitionen

Internationaler

Assekuranz-Makler

LiquiDität


InhAlt

2

liebe leserin, lieber leser,

ich bin sehr stolz, nun die Geschicke der

Schunck GRoup nach 14 Jahren unter-

nehmenszugehörigkeit als zukünftiger

Vorstandsvorsitzender sowohl im opera-

tiven als auch im kaufmännischen Be-

reich zu gestalten. Seit über 90 Jahren

ist die Schunck GRoup ein unabhängiges

Familienunternehmen, für das auch

in wirtschaftlich schwierigen Zeiten die

enge Verbundenheit zur logistikbranche

die klare strategische Ausrichtung ist.

Dies wird sich auch jetzt nicht ändern.

Das nächste etappenziel der Gesellschafter

ist das 100-jährige Firmenbestehen

im Jahr 2019. Die Weichen hierfür

wurden in der letzten Sitzung des

Aufsichtsrates gestellt, indem wir weiterhin

vollkommen auf die individuelle Betreuung

von Ihnen als unseren kunden

setzen. Die verhaltenen prognosen für

die logistik sollten alle Beteiligten dabei

nicht verunsichern.

Zwar sieht creditreform den Verkehrsund

logistiksektor noch „nicht aus dem

keller“ kommend und befürchtet das

Schrumpfen bestimmter Sektoren der

Branche. Doch es gibt auch wesentlich

optimistischere Stimmen: nach Aussage

des Generalsekretärs Jack Short vom

International transport Forum (ItF) wird

die Wirtschaftskrise 2009 das weltweite

Verkehrswachstum nicht bremsen.

trotzdem werden aufgrund der oftmals

geringen eigenkapitaldecke und der verschärften

Situation bei der kreditverga-

be, viele logistikdienstleister weiterhin

hart kämpfen müssen – auch wenn

sie bereits neue, lukrative Aufträge in

Sicht haben. Angesichts der unklaren

Weiterentwicklung wird sich die Zukunftsfähigkeit

von logistikunternehmen immer

stärker daran bemessen, welche Aufmerksamkeit

dem thema „Risikomanagement“

geschenkt wird.

Gerade in Zeiten geringer Margen und

fehlender liquider Mittel können eventuell

bestehende chancen u. u. nur genutzt

werden, wenn Sie die passenden lösungen

zur kurzfristigen unternehmensfinanzierung

zur hand haben. Mit dem intelligenten

einsatz von Factoring bieten wir

Ihnen ein etabliertes konzept an, mit

dessen hilfe Ihr unternehmen ohne lange

Wartezeiten über Außenstände verfügen

kann.

Zusätzlich fordert die aktuelle Situation

vor allem Führungskräfte unserer Branche

heraus: die Angst vor Fehlentscheidungen

und daraus resultierenden persönlichen

finanziellen Risiken wächst.

Gerne helfen wir Ihnen dabei, dieses

Risiko zu minimieren und Ihre Führungskräfte

persönlich im Sinne des unternehmens

zu unterstützen. Mittels einer

„Directors & officers-Versicherung“

(D&o-police) schaffen Sie sich mehr

unabhängigkeit und Sicherheit.

Was wir darüber hinaus noch für Sie tun

können, finden Sie in dieser Ausgabe

unseres „Schunck RepoRtS“. unser

erklärtes Ziel ist es, Sie bei den anstehenden

herausforderungen bestmöglich

als Ihr partner zu unterstützen und

als Makler auf Ihrer Seite zu stehen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine

spannende und anregende lektüre.

Ihr

Gerhard Müller

inhaLt

3 ReInholD MeSSneR

grenzen üBerschreiten – reinhoLD

messner zu gast Bei Der schunck

group

4 BüRGSchAFten

Die LiquiDitätsBremse Der speDitionen

5 FISkAlVeRtRetunG

fiskaLvertretung unD versicherungs-

schutz

6 It-löSunGen

it-Lösungen für nachhaLtigen erfoLg

7 B&F conSultInG AG –

unser kooperationspartner für Das

vorsorgemanagement

nutZFAhRZeuGMIete

fLexiBiLität in unsicheren zeiten

8 RotteRDAM RuleS/MontReAleR

üBeReInkoMMen

neue regeLn für güterverkehr

via see unD Luft

9 RISk MAnAGeMent

risk management aLs steLLheBeL

ökonomischer nachhaLtigkeit

BIlMoG

neue regeLungen für pensionszusagen

10 kuRZMelDunGen

aktueLLe informationen

11 uMZuG

neue räumLichkeiten in BerLin unD

frankfurt

SFM

komfortaBLe fuhrparkverwaLtung

Dank sfm

12 BeSt AZuBI

gefunDen: Best azuBi 2010


Grenzen überschreiten – reinhold Messner

zu Gast bei der schuncK Group

„Berge versetzen – das credo eines

Grenzgängers“ – so lautet der titel

des Buches von Reinhold Messner.

Aber auch sein Vortrag im Rahmen der

diesjährigen kundenveranstaltung des

SchunckhAuSeS München in der

Staatlichen Brauerei Weihenstephan

stand unter diesem titel.

etwa 100 kunden folgten der einladung

und hörten dem hauptredner

fasziniert bei der Reise durch sein

leben zu. Schnell wird klar, dass seine

Rekorde keine wahllose Aneinanderreihung

von teils halsbrecherischen

Abenteuern darstellen, sondern einem

klaren System folgen. Immer wieder

wollte er neue erfahrungen machen,

um neue Ansprüche an sich zu stellen.

„Für mich war es immer ein traum,

einen Schritt weiter zu gehen. Dieser

traum hält wach“, so Messner.

eine der wichtigsten und prägendsten

herausforderungen für den Bergsteiger

war die Besteigung des Mount

everest gemeinsam mit peter habeler

im Jahr 1978. und dies ohne zusätzlichen

Sauerstoff – eine leistung, die

bis zu diesem tag von vielen Fachleuten

als unmöglich bezeichnet wurde.

nur zwei Jahre später startet er aus

dem norden tibets, um den Gipfel des

höchsten Berges erneut zu erklimmen.

Dieses Mal allein auf sich gestellt

– wohl die letzte verbliebene bergsteigerische

herausforderung.

Aufgrund ungünstiger Witterungsverhältnisse

musste Reinhold Messner

mehrere Rückschläge verkraften, bis

er in einer Monsunpause schließlich

erneut einen Gipfelversuch startete.

unvergessen für die teilnehmer ist

die Schilderung, wonach er unterhalb

des nordsattels acht Meter in eine

Gletscherspalte stürzte und auf einer

Schneebrücke liegen blieb. lebendig

begraben und völlig alleine auf sich gestellt,

schwor er sich – sollte er jemals

lebendig wieder aus der Spalte herauskommen

– umgehend aufzugeben und

nach hause zu fahren. Doch nachdem

er sich über eine Art höhlensystem

selbst aus der Spalte befreien konnte,

waren alle Vorsätze vergessen. Zwei

tage später stand er auf dem Gipfel.

trotz dieser leistungen ist ein wesentliches

element seines erfolges auch

ReInholD MeSSneR

das Scheitern. „Ich bin weniger durch

meine erfolge der geworden, der ich

heute bin, sondern vielmehr durch

mein häufiges Scheitern“, so Messner.

Misserfolge sind für ihn eine der

wichtigsten erfahrungsgrundlagen, die

einen Menschen in die lage versetzen,

noch anspruchsvollere projekte

in der Zukunft meistern zu können.

Damit vermittelt Reinhold Messner

elementare erkenntnisse, welche sich

auch im Management erfolgreich einsetzen

lassen.

nach so viel „Grenzerfahrung“ wurden

die Gäste unter fachkundiger leitung

des Braumeisters der „ältesten Brauerei

der Welt“ in die Geheimnisse bayerischer

Braukunst eingeweiht. Selbstverständlich

bot sich noch die Gelegenheit,

die produkte der Brauerei Weihenstephan

ausgiebig zu testen.

Sicherlich wieder ein tag, an den sich

die Gäste noch gerne zurück erinnern

werden.

3


BüRGSchAFten

4

bürGschaften – die liquiditäts-

breMse der speditionen

Speditions- und logistikunternehmen

haben durch zahlreiche Besonderhei-

ten einen liquiditätsbedarf wie keine

andere Branche. Sehr kurze Zahlungs-

fristen bei lieferanten und gleichzeitig

immer länger werdende Zahlungsziele

bei kunden führen zu einer immer grö-

ßer werdenden liquiditätslücke. Zu-

dem verlangen kraftstofflieferanten,

Mautstellen und Zollbehörden immer

neue und höhere Bürgschaften für

ihre lieferungen und leistungen.

traditionell werden solche Bürgschaf-

ten durch die hausbanken gestellt.

Dies funktioniert in Zeiten ausreichen-

der liquidität, nicht aber in der jetzigen

wirtschaftlichen Situation. Durch die

geschäftsbedingt notwendigen Bürg-

schaften wird der kontokorrentrahmen

so stark belastet, dass kaum noch

luft zur rechtzeitigen Begleichung von

anderen Verbindlichkeiten bleibt, von

einer Investition aus eigenmitteln ganz

zu schweigen.

erfreulicherweise bietet hier die Versicherungswirtschaft

lösungen an, die

den individuellen Bürgschaftsbedarf

abdecken – und dies bereits ab einem

Rahmen von 25.000 euro. Voraussetzung

dafür ist, dass die Bürgschaften

im Zusammenhang mit einer lieferung

und leistung stehen. Dabei kann es

sich um Maut, kraftstoff, tankkarten,

IAtA, euSt, Zoll oder Seefracht handeln.

Interessant ist dieses Angebot sowohl

vom kosten- als auch vom Sicherheitenaspekt

her. So wird für den Bürgschaftsrahmen

bei sehr guter Bonität

keinerlei Sicherheit verlangt, im normalfall

muss lediglich eine Quote des

Bürgschaftsrahmens als Festgeld- oder

Sparkontoabtretung hinterlegt werden.

Dingliche Sicherheiten sind also nicht

erforderlich. Darüber hinaus erfolgt keine

Anrechnung auf den kontokorrentrahmen.

Vielmehr werden die Bürgschaftsrahmen

der Versicherer on top

gegeben und damit wirklich echte zusätzliche

liquidität gestellt.

Bei der Beantragung des Bürgschaftsrahmens

sind die üblichen Bilanz- und

GuV-unterlagen zur Bonitätsprüfung

vorzulegen. Benötigt werden zudem

der lieferungs- und leistungsvertrag,

in dessen Rahmen die Bürgschaft gestellt

wird, sowie der vom Bürgschaftsempfänger

gewünschte Bürgschaftstext.

Zur Beschleunigung des Verfahrens

und zur Bewertung der Bürgschaftskosten

empfiehlt sich die unterstützung

von professioneller Seite.

Wenn Sie mehr über diese sehr interessante

Alternative zur Bankbürgschaft

wissen möchten, wenden Sie

sich bitte direkt an Bernd Finkensieper,

leiter competence center Bürgschaften,

Factoring und kreditversicherung

(FinkensieperB@schunck.de).


fisKalVertretunG und VersicherunGsschutz

unternehmen, die in einem nicht-eu-

Staat ansässig sind (Drittstaatenunter-

nehmen) und über Deutschland Waren

in einen anderen eu-Mitgliedsstaat

einführen wollen, müssen in Deutschland

umsatzsteuer abführen. nach

dem vereinfachten Verfahren können

sich Drittstaatenunternehmen eines

Fiskalvertreters bedienen. Dieses Verfahren

ist auch für den käufer von Vorteil,

der seinen Sitz in einem anderen

eu-land hat als der Staat, über den

die Ware eingeführt wird. Damit beschränken

sich die Förmlichkeiten auf

die erwerbsbesteuerung innergemeinschaftlicher

Bezüge und somit auf die

üblichen Buchhaltungsvorgänge.

rechte und pflichten des

fiskalvertreters

pflicht des Fiskalvertreters ist es, für

ausländische unternehmer die Abgabe

der Steuererklärung unter seiner

Steuernummer und die Zahlung der anfallenden

umsatzsteuer zu übernehmen.

ergänzend dazu muss er quartalsweise

die zusammenfassende Meldung

über innergemeinschaftliche

Warenlieferungen beim Bundesamt für

Finanzen abgeben.

Im Rahmen der Aufzeichnungsfrist hat

er zudem für jeden vertretenen unternehmer

die vereinbarten entgelte für

die steuerfreien umsätze gesondert

aufzuzeichnen.

hinsichtlich der Rechte ist der Fiskalvertreter

mit dem vertretenen unternehmen

gleichgestellt. Dazu gehört

beispielsweise auch die teilnahme am

Bestätigungsverfahren gemäß § 18 e

uStG, also die überprüfung der Richtigkeit

der Angaben des Abnehmers.

Voraussetzungen zur wirksamen

fiskalvertretung

Die Fiskalvertretung übernehmen können

ausländische unternehmen ohne

Sitz, Geschäftsleitung oder Zweigniederlassung

in Deutschland oder in

deutschen Zollfreigebieten sowie unternehmen,

die in eu-Staaten nur steuerfreie

umsätze tätigen und keine Vorsteuer

zahlen.

FISkAlVeRtRetunG

Angeboten werden kann dieser Service

z.B. von Steuerberatern oder

Wirtschaftsprüfern oder vereidigten

Buchprüfern. Aber auch Speditionsunternehmen

können, soweit sie hilfe

in eingangsabgabensachen leisten,

die Rolle des Fiskalvertreters übernehmen.

Das Gleiche gilt für gewerbliche

unternehmen, die im Zusammenhang

mit der Zollbehandlung hilfe

in eingangsabgabensachen leisten.

Versicherungsschutz

Gegen die Risiken der Fiskalvertretung

durch logistiker bietet die Schunck

GRoup Versicherungsschutz. Dies geschieht

über einen nachtrag „Fiskal-

vertretung“ zur Zollpolice. ein Deckungsschutz

über den SlVS-plus oder

die Schunck-police für Zoll- und Verbrauchssteuerabgaben

besteht nicht.

unternehmen, die eine Fiskalvertretung

übernehmen wollen, empfehlen

wir eine vorausgehende, umfassende

Beratung.

Sprechen Sie bei Bedarf bitte Ihr zuständiges

SchunckhAuS an.

5


It-löSunGen

6

it-lösunGen für nachhaltiGen erfolG

Aus unserem Berufsalltag sind It-lö-

sungen schon längst nicht mehr wegzu-

denken. Sie unterstützen prozesse und

eine schnelle kommunikation, helfen

Betriebskosten zu senken oder bieten

komfortable Funktionen, mit denen unternehmen

beispielsweise das Buchen

von Reisen erleichtert werden kann.

hotel.de: reisemanagement für

firmenkunden

ein solches Beispiel ist hotel.de.

Speziell für Firmenkunden bietet der

online-hotelvermittler eine Firmenanwendung

an, die dem Reiseverantwortlichen

Instrumente zur Verfügung

stellt, um die effizienz im Geschäftsreisemanagement

innerhalb des unternehmens

steigern zu können. ein

zentrales tool ist dabei die Management-Information-System-Statistik.

Die umfangreiche Reportingfunktion

ermöglicht die ermittlung von einsparpotenzialen

und sorgt für eine erhöhung

der transparenz. Dies geschieht

über den Abgleich der gebuchten Raten

mit der jeweils zu diesem Zeitpunkt

günstigsten verfügbaren Rate,

wodurch Savings oder lost Savings

ermittelt werden.

ein weiterer Geschäftsbereich ist das

tagungssegment. Der prozess funk-

tioniert denkbar einfach: Der kunde

wählt aus den rund 4.000 tagungsho-

tels die gewünschten aus, schickt sei-

ne Anfrage ab, vergleicht die Angebote

und trifft auf dieser Basis seine ent-

scheidung. Die Buchung erfolgt eben-

falls online. Bei der hotelauswahl hel-

fen informative hotelbeschreibungen

mit Grundrissen und Bildern des

tagungsraums.

Green it: Klimaschutz in

rechenzentren

Da die nutzung von computern immer

weiter zunimmt, wächst auch die Be-

lastung der umwelt durch co 2 , das

durch die weltweite It-Infrastruktur pro-

duziert wird.

Die cancom It Systeme AG mit Sitz in

Jettingen-Scheppach hat sich deshalb

unter anderem auf Green It-lösungen

spezialisiert. Ihr Ziel sind effiziente und

kostengünstige lösungen, die weniger

co ausstoßen. ein Beispiel dafür ist

2

die Virtualisierung von computerhardware.

Während herkömmlich betriebene

Server in der Regel mit einer Auslastung

von zehn bis 15 prozent arbeiten,

können mit der Virtualisierung die übrigen

Reserven mitgenutzt werden. Mit

einer konsequent konsolidierten und

virtualisierten It-Systemlandschaft lassen

sich zudem die Betriebskosten um

bis zu 85 prozent senken.

die schuncKs net risk police

Beide unternehmen werden individuell

über das breitgefächerte Deckungskonzept

der SchunckS net

Risk police abgesichert.

Die SchunckS net Risk police wurde

aktuell mit einer noch weitergehenden

haftpflichtdeckung attraktiver

gestaltet.

damit bieten wir unseren Kunden:

• umfassende Deckung bei Schadensersatzforderungen

infolge

Verzug

• Mitversicherung von eigenschäden

• honorar Rechtsschutz

• Verschuldensunabhängige haftung

z.B. im Rahmen von Service level

Agreements und Dauerschuldverhältnissen

u.v.m.

Weitere Informationen erhalten Sie

von Jansonp@schunck.de


&f consultinG aG – unser Kooperationspartner

für das VorsorGeManaGeMent

Die betriebliche und private Vorsorge

ist gerade in der heutigen Zeit von immenser

Bedeutung. Deshalb verstärkt

sich die Schunck GRoup in diesem

Bereich mit ihrem kooperationspartner

B&F consulting AG.

unser partner berät derzeit branchen-

übergreifend überwiegend mittelstän-

dische unternehmen in allen Fragen

der Altersversorgung und der Risikoab-

sicherung. Dabei bietet das kompe-

tente Beraterteam einen umfassenden

Service, der von der fundierten Analy-

se der Versorgungssituation des un-

ternehmers über die Beratung und Be-

treuung der Geschäftsführer, Inhaber

und leitenden Angestellten bis hin zur

gemeinsamen entwicklung individueller

Versorgungskonzepte reicht.

nutzfahrzeuGMiete – flexibilität in unsicheren zeiten

Schnell und flexibel auf eine veränder-

te Auftragslage reagieren zu können,

ist gerade in Zeiten schwer planbarer

Flottenauslastung ein Vorteil, den sich

jeder Spediteur wünscht. Aus diesem

Grund vertrauen immer mehr Spedi-

teure auf das Modell der Fahrzeugmie-

te im nutzfahrzeugbereich.

hieraus ergeben sich viele Vorteile

unternehmen schonen ihre Finanzie-

rungs- und Investitionsmittel und haben

dennoch stets Zugriff auf modernste

Fahrzeugtechnologie. So befinden sich

beispielsweise bei der ZM nutzfahrzeuge

Gmbh ausschließlich Fahrzeuge

der Schadstoffklasse euro 5 im einsatz,

die den aktuell niedrigsten Mauttarif

für den kunden sichern.

Zudem vereinfachen die monatlich fixen

Mietkosten die Auftragskalkulation

Zum Angebot zählen außerdem die konzeption,

Beratung und Betreuung der

betrieblichen Altersversorgung für Mitarbeiter/innen

sowie die entlastung des

unternehmens von administrativen Aufgaben.

komplettiert werden die Dienstleistun-

gen und die Beratung der B&F con-

sulting AG durch Fachanwälte für Ar-

beits- und Steuerrecht und versiche-

rungsmathematische Gutachter der

tochtergesellschaft SüBeRA & kASpeR

GMBh sowie Spezialisten im Bereich

der privaten krankenversicherung.

der Mietkunden, da keine verdeckten

kosten lauern, mit Ausnahme von Fahrzeugschäden.

Selbst im Falle eines unfallschadens

trägt der Mieter nur den Selbstbehalt

und läuft überdies nicht Gefahr, die eigene

Versicherungsprämie in die höhe

zu treiben.

Die ZM nutzfahrzeuge Gmbh bietet individuelle

lösungen im Bereich Fuhrparkmanagement.

Mit einem breit gefächerten

Angebot an Mietfahrzeugen,

von Sattelzugmaschinen bis kippmuldenaufliegern,

ist beinahe für jeden das

passende Fahrzeug im Angebot.

nutZFAhRZeuGMIete

Die kompetenten Firmenkundenberater

der B&F consulting AG werden Ihnen

durch Ihren Betreuer der

SchunckhÄuSeR Berlin, Bielefeld,

Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, hamburg

und München vorgestellt und in

die laufenden kundenverbindungen des

Vorsorgemanagements eingebunden.

Als kunde der Schunck GRoup ist

ZM nutzfahrzeuge begeisterter Anwender

des SkM-Webs und nutzt damit

die Vorzüge einer einfachen Meldung,

Bearbeitung und Auswertung von Schäden,

einer schnellen übersicht der

Flottenauslastung sowie einer unkomplizierten

An- und Abmeldung von Fahrzeugen.

7


RotteRDAM RuleS/MontReAleR üBeReInkoMMen

8

neue reGeln für GüterVerKehr Via see und luft

Die internationale Beförderung von Gü-

tern ganz oder teilweise auf See wird

künftig – geht es nach der uno-Generalversammlung

– unter neuen Bestimmungen

stattfinden. Mit dem „übereinkommen

der Vereinten nationen über

Verträge über die internationale Beförderung

von Gütern ganz oder teilweise

auf See“, den sogenannten „Rotterdam

Regeln“, soll den modernen Anforderungen

und handelsbräuchen des

Seegüterverkehrs Rechnung getragen

werden. Bestehende Verträge wie die

haager Regeln, die haag-Visby-Regeln

als auch die hamburg Regeln, sollen

damit abgelöst werden.

Sowohl die europäische union (eu) als

auch die Bundesrepublik Deutschland

lehnen die neuregelung derzeitig ab

und wollen eine eigene lösung präsentieren.

Gegen die Rotterdam Regeln

wird insbesondere angeführt, dass diese

zu komplex und umfangreich ausgestaltet

seien und die haftung einseitig

zu lasten der Verfrachter und Frachtführer

regelten.

Dennoch werden die Rotterdam Regeln

nach ihrem Inkrafttreten auch für deutsche

Spediteure von Relevanz sein.

Denn ihr Anwendungsbereich erstreckt

sich auf sämtliche Frachtverträge, bei

denen jeweils der übernahme- und Ablieferort

sowie der lade- und löschhafen

einer Seebeförderung in verschie-

denen Staaten liegen und mindestens

einer dieser vier orte in einem Mitgliedsstaat

der Rotterdam Regeln liegt.

Bei einem Von-haus-zu-haus-Frachtver-

trag über die Güterbeförderung von

Deutschland über die niederlande und

von dort per Fähre aus nach england,

würde also ein niederländisches Ge-

richt – die Ratifizierung des überein-

kommens vorausgesetzt – die Rotter-

dam Regeln zur Anwendung bringen.

unabhängig davon, ob die Bundes-

republik Deutschland die Rotterdam

Regeln unterzeichnen wird oder nicht,

wird es für kunden der Schunck

GRoup keine Deckungsprobleme geben.

Der SlVS-plus® gewährt nach

dessen Inkrafttreten auch Versicherungsschutz

für die haftung gemäß

den Rotterdam Regeln.

Montrealer übereinkommen mit

neuen haftungsgrenzen

Änderungen gibt es auch beim Montrealer

übereinkommen (Mü). hier wurde

Anfang 2010 die haftungsbegrenzung

für Güter- und Verspätungsschäden

von 17 Sonderziehungsrechten (SZR)

auf 19 SZR je kilogramm angehoben

(Artikel 22, Abs. 3 Mü). ein Sonderziehungsrecht

entspricht etwa 1,20

(Stand 25.06.2010).

trotz der erhöhung der SZR können

nach Auffassung der Schunck GRoup

und des Deutschen Spediteur- und logistikverbands

(DSlV) die bisherigen

Air Waybill-Formulare weiter verwendet

werden. Denn anders als das Warschauer

Abkommen verlangt das Mü

keinen hinweis auf die haftungsgrenze

im Frachtbrief. Vielmehr werden haftung

und Dokumentation voneinander

getrennt. Damit berührt eine auf 17

SZR/kg abgestellte Dokumentation

nicht die tatsächliche haftung nach

den zwingenden Vorschriften des Mü.

unberührt von der Anhebung der haftungsgrenze

bleibt der über den SlVSplus®

gewährte Versicherungsschutz.

er bietet generell Deckung für die haftung

„nach Maßgabe des Montrealer

übereinkommens“.


isK ManaGeMent als stellhebel öKonoMischer

nachhaltiGKeit

nachhaltiges Wirtschaften beinhaltet

sowohl die übernahme gesellschaftlicher

und ökologischer Verantwortung

als auch ökonomisch sinnvolles und

vorausschauendes handeln. Dementsprechend

breit waren die themen, mit

denen sich die rund 80 teilnehmer des

9. hofer logistik-kooperationsforums

am 8. Juni beschäftigten, das unter

dem Motto „nachhaltig und effizient

– die logistik der Zukunft?“ stand.

Zu den Rednern zählte neben prof.

peter klaus, Sprecher des bayerischen

bilMoG: neue reGelunGen für pensionszusaGen

Seit dem 1. Januar 2010 ist das Ge-

setz zur Modernisierung des Bilanz-

rechts (kurz BilMoG) Realität. Ange-

wendet werden muss es für alle Ge-

schäftsjahre, die zu oder nach diesem

Stichtag beginnen. ein Ziel des Gesetzes

ist die realitätsnähere Bewertung

u. a. von pensionsverpflichtungen

im Rahmen der handelsbilanz.

Im Bereich der pensionszusagen und

Gesellschafter-Geschäftsführer-Versor-

gungen treten damit zahlreiche Ände-

rungen in kraft. So müssen neben ei-

nem aktuellen Zinssatz, der von der

Bundesbank ermittelt und monatlich

bekannt gegeben wird, unternehmens-

spezifische parameter Berücksichti-

gung finden. Zudem wird eine laufzeit-

kongruenz gefordert. Anstelle der er-

mittlung individueller Abzinsungssätze

für jede einzelne Verpflichtung kann je-

doch auch eine pauschale Restlaufzeit

von 15 Jahren angenommen werden.

clusters logistik, auch Axel Salzmann,

Mitglied der Geschäftsleitung der

Schunck GRoup. er erläuterte die

Wichtigkeit des Risk Managements

in der logistik als wichtigen teil der

ökonomischen nachhaltigkeit.

Jede Störung in der logistikkette ist

unter dem Gesichtspunkt der nachhaltigkeit

auszuschließen bzw. auf ein Minimum

zu reduzieren. Der Schadenver-

Von links nach rechts: Herr Lügger, Herr

Hering, Herr Klaus, Herr Henfling, Herr

Weinrich, Herr Hochrein, Herr Felten,

Herr Salzmann.

Weitere Aspekte sind ein festzulegen-

der Renten- und Gehaltstrend sowie

die erwartete Mitarbeiterfluktuation.

hieraus kann eine erhöhung der Rückstellungen

im Vergleich zum steuerlichen

teilwert von bis zu 60 % entstehen.

um den effekt zu mildern, kann

die Zuführung auf einen Zeitraum von

maximal 15 Jahren verteilt werden.

Ausgeglichen werden kann der Anstieg

der pensionsrückstellungen durch eine

kongruente Rückdeckung der pensionszusagen.

Dabei sieht das BilMoG

eine Saldierung der pensionsrückstellungen

mit dem Vermögen vor, das

ausschließlich der erfüllung der pensionsverpflichtungen

dient. Damit führt

eine verpfändete Rückdeckungsversicherung

zu einem deutlich geringeren

Bilanzausweis, da nur noch die Differenz

zwischen pensionsrückstellungen

und hierfür reserviertem Vermögen

ausgewiesen wird.

hütung kommt dabei eine Schlüsselrolle

zu und zwar in jedem Sektor der

logistikabwicklung.

Weitere Informationen unter http://

bayern-innovativ.de/logistik/nachhaltigkeit2010.

Sofern pensionszusagen bislang nicht

oder nicht vollständig ausfinanziert

sind, ist jetzt, nach dem Inkrafttreten

des BilMoG, der richtige Zeitpunkt.

Denn die kongruente Rückdeckung ist

sowohl zur Vermeidung von Finanzierungslücken

als auch unter bilanziellen

Aspekten betriebswirtschaftlich ausgesprochen

interessant.

Gerne beraten wir Sie gemeinschaftlich

mit unserem kooperationspartner

B&F consulting AG. Sprechen Sie

uns an.

BIlMoG

9


kuRZMelDunGen

10

kuRZMelDunGen

aktueLL

Aktuelle Informationen

VVG

Bis zu 100 prozent

kürzung mögLich

In welcher höhe leistet ein Versicherer

nach der Reform des Versicherungs-

vertrags-Gesetzes (VVG) im Falle der

groben Fahrlässigkeit? Diese Frage

stellte sich im Fall einer Autofahrerin,

die eine rote Ampel überfuhr, da sie

von der Sonne geblendet wurde und

dabei mit einem bevorrechtigten Ver-

kehrsteilnehmer kollidierte. Von ihrer

Vollkaskoversicherung forderte die

Fahrerin 100 prozent ihrer Aufwendungen,

diese zahlte jedoch mit hinweis

auf grobe Fahrlässigkeit nur 50

prozent. Das landgericht Münster gab

dem Versicherer Recht – und urteilte

damit als erstes Gericht vor dem

hintergrund des reformierten VVG.

MöBelSpeDIteuRe

mover-weB – jetzt auch

in französisch

mover-web – die erfolgreiche Internetplattform

für internationale Möbelspediteure

der Schunck GRoup – ist ab

sofort auch in französischer Sprache

verfügbar.

neben der reinen umzugsgutversicherung

bietet die Schunck GRoup über

das mover-web zusätzliche Deckungserweiterungen

an. Dazu gehören beispielsweise

eine Reisegepäckversicherung

und hausratversicherung

am Zielort für kunden der umzugsunternehmen

sowie die Versicherungsmöglichkeit

von Büroumzügen oder

Selfstorage. haben Sie Interesse?

Für Rückfragen steht Ihnen Jürgen

karpa gerne zur Verfügung (karpah@

schunck.de).

FRAchtenDIeBStAhl

Bewährungsstrafen

für frachtDieBe

Frachtendiebstahl ist kein kavaliersdelikt.

Dies mussten drei Männer erfahren,

die nach dem Diebstahl von luxusuhren,

computerteilen und elektronik

am Frankfurter Flughafen im Wert

von mehr als zwei Millionen euro zu

Bewährungsstrafen verurteilt wurden.

um die insgesamt elf Diebstähle

durchzuführen, hatte der Dispositions-

leiter des Frachtzentrums seine Vorge-

setztenstelle missbraucht. er wurde zu

zwei Jahren auf Bewährung verurteilt.

22 Monate auf Bewährung bekam der

kraftfahrer, der die Waren direkt an der

Maschine auf dem Rollfeld entgegen

nahm.

Die täter sind teil einer elfköpfigen

Diebesgruppe, die innerhalb mehre-

rer Jahre Waren im Wert von über vier

Millionen euro im Frachtzentrum gestohlen

hatte.

hAuSRAtVeRSIcheRunG

rauB oDer trickDieBstahL?

ein Autofahrer, der auf einer unbelebten

landstraße durch ein Moped zum

Anhalten gezwungen und ausgeraubt

wurde, wollte von seiner hausratversicherung

Schadenersatz. Diese lehnte

mit der Begründung ab, dass es sich

in diesem Fall um einen – unversicherten

– trickdiebstahl handelt. Da der

Fahrer allein durch das Abbremsen des

Mopeds vor ihm zum Anhalten gezwungen

wurde, läge ein überraschungsmanöver,

aber keine Gewalteinwirkung vor,

so der Versicherer. Das landgericht

ulm widersprach der Auffassung, da

das Moped in diesem Fall für den Fahrer

ein unüberwindbares physisches

hindernis darstellte. Außerdem sah

das Gericht die subjektiven Voraussetzungen

für einen Raub – den Wegnahmevorsatz

zum Zeitpunkt der tat sowie

den nötigungsvorsatz – als erfüllt an.

Der hausratversicherer wurde daher

zum ersatz des Schadens verurteilt.


neue räuMlichKeiten in berlin und franKfurt/Main

KoMfortable fuhrparKVerwaltunG danK sfM

einfacher geht es nicht: Mit dem

Schunck Fuhrpark-Manager (SFM)

wird die Fuhrparkverwaltung zum kinderspiel.

Basierend auf einer Windows-lösung

werden kosten, Schäden,

Versicherungen, korrespondenz und

vieles mehr in einem System verwaltet.

und dies unabhängig von der Größe

und der Zusammensetzung des

Fuhrparks. Bestehende Insellösungen

werden damit abgelöst und die Zuordnung

von Daten und deren Analyse

vereinfacht. So können Daten wie Gesamtschadenentwicklung,

entwicklung

je Fahrzeug, entwicklung je Mitarbeiter

und die jeweiligen Schadensarten

im Rahmen des Risk Managements

schnell ausgewertet werden, um daraus

die entsprechenden Maßnahmen

die schuncKhäuser berlin und frankfurt (Main) sind umgezogen

und ab sofort unter folgenden Adressen erreichbar:

abzuleiten. Für den Fuhrparkleiter

bringt der SFM damit eine echte Arbeitserleichterung.

Dementsprechend

rege ist die nachfrage.

schuncKhaus berlin

hardenbergstraße 20

10623 Berlin

schuncKhaus frankfurt

lurgialle 6-8

60439 Frankfurt/M

Die telefon- und Faxnummern sowie die e-Mail-Adressen haben sich nicht

geändert. Die modernen und attraktiven neuen Büros in Berlin und Frank-

Gerne stellen wir Ihnen den SFM persönlich

vor. Wenden Sie sich einfach an das

für Sie zuständige SchunckhAuS.

SFM

furt (Main) sind verkehrsgünstig gut gelegen und problemlos erreichbar. Wir

freuen uns, Sie bald in unseren neuen Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen!

11


Gefunden: best azubi 2010

Zum dritten Mal fand der Wettbewerb

BeSt AZuBI 2010 statt, mit dem die

besten Auszubildenden unter den

angehenden Speditions- und logistikkaufleuten

gesucht werden. 1.620

Jugendliche testeten ihr know-how in

den themenfeldern transport, Spedition

und logistik. Damit hat der

Wissenstest einen neuen Rekord bei

den teilnehmerzahlen erreicht. Fast

jeder Dritte Auszubildende der Speditions-

und logistik-kaufleute beteiligte

sich somit an unserem Wettbewerb,

freut sich Gerhard Müller, Vorstand der

Schunck GRoup.

Initiiert wurde der Wettbewerb BeSt

AZuBI von der VerkehrsRundschau und

der Schunck GRoup. unterstützt wurde

er zudem von SchMItZ cARGoBull

als Sponsor der preise sowie von präsidenten

diverser Industrie- und handels-

Verantwortlich für den Inhalt:

OSKAR SCHUNCK

Aktiengesellschaft & Co. KG

Leopoldstraße 20

80802 München

Axel Salzmann (v.i.S.d.P.)

Telefon 089 38177-0

Fax 089 38177-299

info@schunck.de

www.schunck.de

Handelsregister München HRA 46500

Persönlich haftende Gesellschafterin:

OSKAR SCHUNCK Assekuranz-

Makler Aktiengesellschaft

Handelsregister München HRB 160250

Von links nach rechts: Andreas Kowlski, Mike Scheffler, Martin Koch

kammern, Verbänden und namhaften

unternehmenschefs.

So spannend wie in diesem Jahr war

das Finale noch nie: Mit lediglich

vier punkten Vorsprung siegte Mike

Aufsichtsrat:

Horst O. A. Schunck (Vorsitzender)

Vorstand:

Gerhard Müller

Scheffler, Azubi bei kühne + nAGel.

Zweiter preisträger ist Martin koch von

In tIMe eXpReSS loGIStIk, dritter preisträger

Andreas kowalski, Auszubildender

bei der Stute VeRkehRS Gmbh.

„die schuncK Group wünscht ihnen

einen schönen sommerurlaub.“

Alle Informationen gemäß § 11 VersVermV:

Die OSKAR SCHUNCK AG & Co. KG ist zugelassener Versicherungsmakler

mit Erlaubnis gemäß § 34 d Abs. 1 Gewerbeordnung (GewO). Dies ist

unter der Registrierungsnummer D-NTHO-9X9YY-41 überprüfbar.

Alle weiteren Informationen unter www.schunck.de/Impressum.

© OSKAR SCHUNCK AG & Co. KG., internationaler Assekuranz-Makler

© FOKUS-Kommunikation GmbH, Bildquelle © Shutterstock.com,

Text © Heike Steinmetz, Design © Maria Bonetti

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine