Hochform_3_2017

TMHDE

Eine starke Verbindung – Norman Memminger über das Zusammenwachsen zweier Kulturen

Anlässlich unseres Zusammenschlusses von BT und Toyota Gabelstapler vor 10 Jahren lesen Sie in dieser Ausgabe unserer HOCHFORM, wie sich Toyota Material Handling in den vergangen zehn Jahren entwickelt hat und wo die Reise hingeht.

Ein enormes Wachstumspotenzial für die Intralogistik bringt ohne Zweifel der Online-Handel mit sich. Unsere Redakteure haben sich deshalb einmal im Lager beim Online-Möbelhaus Home24 umgesehen. Ein tolles Beispiel dafür, dass bei allen Digitalisierungs-Trends das klassische Flurförderzeug Bestand haben wird.

KUNDENMAGAZIN DER TOYOTA MATERIAL HANDLING DEUTSCHLAND GMBH

Nº 03/2017

HOCHFORM

KNOW-FLOW

TOYOTA AKQUIRIERT DEN

MATERIAL FLUSSSPEZIALISTEN

VANDERLANDE

NAVIGATIONSLÖSUNGEN

WIE FAHRERLOSE TRANSPORT­

SYSTEME IHREN WEG FINDEN

LAGERTECHNIK IM ONLINE-HANDEL

FLURFÖRDERZEUGE IM EINSATZ

BEI HOME24

EINE STARKE

VERBINDUNG

NORMAN MEMMINGER ÜBER DAS

ZUSAMMENWACHSEN ZWEIER KULTUREN


INHALT

INHALT

04

03 / EDITORIAL

04 / EINE STARKE VERBINDUNG

Norman Memminger zum 10-jährigen Bestehen der

Toyota Material Handling Deutschland GmbH.

08 / KNOW-FLOW

Toyota akquiriert den Materialflussspezialisten

Vanderlande. Ein Zusammenschluss mit viel Potenzial.

10

10 / NAVIGATIONSLÖSUNGEN

Fahrerlose Transportsysteme finden automatisch

ihren Weg. Wir zeigen Ihnen wie.

12 / LAGERTECHNIK IM ONLINEHANDEL

Bei Home24, Europas größtem Online-Möbelhaus,

sorgen Toyota Flurförderzeuge für reibungslose

Prozesse.

16 / DREAMTEAMWORK

Im Intralogistikalltag bilden Gabelstapler und Schubmaststapler

ein perfektes Team.

12

18 / NEWS

Neuigkeiten aus dem Hause Toyota Material Handling

Deutschland auf einen Blick.

IMPRESSUM

16

HERAUSGEBER

Toyota Material Handling Deutschland GmbH

Hannoversche Straße 113 | 30916 Isernhagen

KONTAKT

Telefon: 0511 7262-0 | Fax: 0511 7262-137

info@de.toyota-industries.eu | www.toyota-forklifts.de

GESTALTUNG

Dievision Agentur für Kommunikation GmbH

Robert-Koch-Platz 10 | 30173 Hannover | www.dievision.de

DRUCK

Basis-Druck GmbH

Springwall 4 | 47051 Duisburg | www.basis-druck.de

02 HOCHFORM


EDITORIAL

EDITORIAL


Mikael Jonsson, Leiter Kundendienst

Toyota Material Handling Deutschland

Liebe Leserinnen und Leser,

seien wir mal ehrlich: Wir alle sind Unternehmer/-

innen. Sie wollen Ihren Kunden Waren effizient,

in hoher Qualität, schnell und vor allem pünktlich

zur Verfügung stellen. Kurz und knapp: Sie wollen

zuverlässig sein. Das stellt den Kunden zufrieden.

Und: zufriedener Kunde gleich zufriedener Unternehmer.

So die Theorie. In der Praxis stellen uns

veränderte Rahmenbedingungen und die individuellen

Ansprüche der Kunden vor Herausforderungen.

Genau wie Trends, die den Markt zunehmend

mehr bestimmen. So haben sich in den vergangenen

drei, vier Jahren besonders zwei Themen zu

essenziellen Entwicklungstreibern in der Intralogistik

gemausert: E-Commerce und Automatisierung.

Unsere Erfahrungen zeigen: Der Online- Handel

bringt enormes Wachstumspotenzial für die Intralogistik

mit. Für die aktuelle Ausgabe von

HOCHFORM haben sich unsere Redakteure dazu

einmal im Lager des Online-Möbelhauses Home24

umgesehen. Ein tolles Beispiel dafür, dass bei allen

Digitalisierungstrends das klassische Flurförderzeug

Bestand haben wird. Wir als Gesamtlösungsanbieter

spüren gerade bei Online-Händlern den

Wunsch, einen verlässlichen und kompetenten

Partner an ihrer Seite zu haben. Warum, das erfahren

Sie im Interview mit unserem Geschäftsführer,

Norman Memminger, auf Seite 4.

Eine zweite und fundamentale Veränderung ist

die Automatisierungsbewegung, die sich aus der

wachsenden Digitalisierung entwickelt hat und

über die heute jeder im Business spricht. Ganz

nach dem Motto „Für jedes Problem eine passende

Lösung“ wächst das Angebot rasant. Wir wollen

Ihnen im Meer der automatisierten Lösungen einige

Ankerpunkte nennen, die Ihnen helfen, den Überblick

zu behalten.

Wir hoffen, Ihnen auch mit dieser Ausgabe einige

Impulse zu liefern, wie Sie noch besser und Ihre

Kunden noch ein bisschen zufriedener werden.

Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Ihr

Mikael Jonsson

HOCHFORM

03


INTERVIEW

04

HOCHFORM


INTERVIEW

WIR SIND TEIL

EINER FUNDAMENTALEN

VERÄNDERUNG

INTERVIEW MIT NORMAN MEMMINGER, GESCHÄFTSFÜHRER DER

TOYOTA MATERIAL HANDLING DEUTSCHLAND GMBH

Gratulation! Toyota Material Handling Deutschland erreicht einen neuen Meilenstein. Zehn

bewegende Jahre liegen bereits hinter der erfolgreichen Partnerschaft von Toyota Gabelstapler

Deutschland und BT. Vor ihnen spannende Veränderungen, die eine Epoche manifestieren. Eines

jedoch bleibt: verlässliche Produkte und höchste Leistungen. Norman Memminger, Geschäftsführer

von Toyota Material Handling Deutschland (TMHDE) über den Einfluss der Finanzkrise

auf das Zusammenwachsen zweier Kulturen, einen großen Deal und Ehrenworte.

TMHDE feiert im Jahr 2017 Jubiläum. Welches

Resümee ziehen Sie nach zehn Jahren?

Es waren bewegende Jahre. Aus zwei der erfolgreichsten

Flurförderzeughersteller – Toyota Gabelstapler

Deutschland (TGD) im Bereich der Gegengewichtsstapler

und BT für Lagertechnik – hat sich

eines der wegweisenden Unternehmen im Intralogistik-Geschäft

entwickelt. Toyota Material Handling

Deutschland (TMHDE) hat innerhalb weniger

Jahre einen dualen Vertrieb aus den Händlerstrukturen

von TGD und dem Direktvertrieb von BT

geschaffen und stellte damit für jeden Kunden den

passenden Ansprechpartner zur Verfügung.

Welche Einflüsse waren das in dem Fall TMHDE?

Einerseits waren es interne Aktivitäten. Aber auch

externe Faktoren nahmen großen Einfluss. Wir alle

erinnern uns an die Bankenkrise 2009/2010. Ein

Kollaps der Finanzsysteme und der Einbruch der

Wirtschaft um bis zu 40, 50 Prozent im Flurfördermarkt.

Solche Turbulenzen haben einen positiven

Impuls, wenn es um Vereinheitlichung und Standardisierung

oder Zusammenrücken geht. Die

Krise hat dazu geführt, dass wir als eine Organisation

durch diese harte Phase gegangen sind. Ein

wichtiger Meilenstein für uns war dann schließlich

die Zusammenlegung der zwei Zentralstand-

HOCHFORM

05


INTERVIEW

orte, Duisburg und Langenhagen, aber auch der

Umzug in unsere Zentrale in Isernhagen im Jahr

2014. Gleichzeitig haben wir unsere Toyota Stapler

Center ausgebaut und das Händlernetzwerk erweitert,

um größere Nähe zum Markt zu erzeugen. Die

Erfahrungen und Lernprozesse haben unser Unternehmen

für die weiteren Entwicklungen gestärkt.

Kunden erhalten aktuell zehn Jahre

Garantie auf unsere Motoren und die

Chassis unserer Standard BT Lifter-Serie

werden mit 99 Jahren Garantie geliefert.

Von welchen Entwicklungen sprechen Sie

da genau?

Als Geschäftsführer hat man die spannende Herausforderung,

einzuschätzen, was Hype ist und

was Euphorie. Toyotas Ausrichtung war es nie,

jedem kurzfristigen Trend hinterherzurennen. Zurzeit

befindet sich die Logistikbranche in einem

fundamentalen Veränderungsprozess. Wenn wir

die Aufbruchsstimmung der letzten zwei, drei

Jahre betrachten, was die Konnektivität und das

Online-Geschäft anbelangt, stellt sich da die

Frage, wie viel Investitionen in welcher Form richtig

und notwendig sind, um in diesem Geschäft den

Trend zu begleiten oder zu gestalten?

Rührt daher auch Ihre letzte Akquisition?

Auch! Wir haben in den vergangenen Jahren

in den Bereich „Logistics Solutions“ investiert –

sowohl personell als auch strukturell. So können

wir mittlerweile ein umfassendes Portfolio sowie

die passende Beratungsleistung anbieten. Unsere

Konzernmutter, die Toyota Industries Corporation

(TICO), hat den Kauf von Vanderlande getätigt, um

strategische Felder zu besetzen.

Durch den Kauf von Vanderlande schaffen wir

Synergien, in puncto Marktreferenzen oder Marktreputation.

Bedeutet das, dass Toyota seinen Fokus vom

klassischen Flurförderzeuggeschäft auf ein

gesamtlogis tisches Angebot verlagert?

So weit würde ich nicht gehen (lacht). Ja, eine Verschiebung

der Kompetenzfelder findet statt, aber

eher in wohldosierten Schritten. Bis sich die Masse

des Marktes auf vernetzte Lösungen ausrichtet,

wird es noch Jahre dauern. Wenn wir bedenken,

dass wir unser Flottenmanagementsystem I_Site

2007 in Pilotprojekten eingeführt haben und jetzt –

zehn Jahre später – gehört es zum Standardrepertoire

eines Flottennutzers. Es hat also seine Zeit

gebraucht, um die Akzeptanz am Markt aufzubauen.

Und diese Zeit müssen wir auch den vernetzten

Lösungen geben.

Der Getränkehändler um die Ecke hat keine große

Flotte. Wie gehen Sie auf seine Bedürfnisse ein?

Auch das ist ein Grund, weshalb es das klassische

Angebot von Toyota auch weiterhin geben wird. Es

wird weiterhin den klassischen Einkäufer geben,

der sagt: „Ich brauche einen Handhubwagen, der

zwei Tonnen hebt und der Waren von A nach B liefert.“

Dieser will ein Angebot über einen Handhubwagen.

Punkt. Für diese Kunden muss das Flurförderzeug

robust und zuverlässig sein und einen

reibungslosen Betrieb sicherstellen.

Welche Felder sind das aus Ihrer Sicht?

Wir stehen vor einer Epoche der vernetzten Lösungen

zwischen Maschinen sowie zwischen Mensch

und Maschine. Dem Nutzer Informationen über

Waren, Bestände, Fahrzeuge und Fahrzeugbewegungen

zur Verfügung stellen, das ist schon heute

eine Anforderung. Wir sind Teil dieser fundamentalen

Veränderungen und wollen Komplettlösungen

entlang der Wertschöpfungskette anbieten – nicht

nur Produkte, die bewegen, heben und einlagern.

06 HOCHFORM


INTERVIEW

INTERVIEW

Wir stehen vor einer Epoche der

ver netzten Lösungen zwischen

Maschinen sowie zwischen Mensch

und Maschine.

Das heißt: Sie liefern, was der Kunde wünscht!

Wir versuchen es! Deshalb haben wir unsere Vertriebsstrategie

aufgebrochen. Vor zehn Jahren

basierte sie auf drei Säulen: Key Account, Direktvertrieb

und Vertragshändler. In der Zwischenzeit

haben sich zwei weitere entwickelt. Der Kanal

Logistics Solutions verkauft eigene Produkte. Diese

zeichnen sich durch eine hohe Beratungsintensität

mit starkem Projektbezug aus. Seit über einem Jahr

haben wir auch einen Online-Shop. Darüber erreichen

wir Kunden, die gar kein Beratungsgespräch

mit einem Verkäufer führen wollen. Die einfach die

Unkompliziertheit des Internets nutzen und sich auf

unsere Produktqualität verlassen können.

Was bedeutet Verlässlichkeit denn für

Sie persönlich?

Ich persönlich verstehe darunter, das zu halten,

was man verspricht. Das ist die vielleicht einfachste

Definition von Verlässlichkeit für mich. Das, was

wir dem Kunden versprechen, auch zu halten. Und

noch wichtiger ist: das, was der Kunde erwartet, zu

erfüllen – in puncto Reaktionszeit im Service, Leistung

und Qualität der Produkte sowie Seriosität in

der Beratung.

Danke an Norman Memminger für das Interview.

Da sind Sie ja als Toyota ganz gut aufgestellt, mit

Verlässlichkeit und Qualität!

Hervorragend sogar! Und darauf lassen wir uns

auch festnageln. Kunden erhalten aktuell zehn

Jahre Garantie auf unsere Motoren und die Chassis

unserer Standard BT Lifter-Serie werden mit

99 Jahren Garantie geliefert.

ZUR PERSON

Norman Memminger

Seit 2012 ist Norman Memminger Geschäftsführer der

Toyota Material Handling Deutschland GmbH. Als

Geschäftsführer des vormaligen Händlers Serowiecki

leitete er bereits 2001 die erfolgreiche Partnerschaft

mit Toyota Gabelstapler Deutschland ein.

HOCHFORM

07


VANDERLANDE

KNOW-FLOW

TOYOTA AKQUIRIERT DEN

MATERIALFLUSSSPEZIALISTEN

VANDERLANDE

„Moving your business forward“ ist der klar formulierte Anspruch von Vanderlande.

Ein Anspruch, dem der niederländische Spezialist für automatisierte Materialflusssysteme mit

unzähligen Projekten auf der ganzen Welt gerecht wird. Seit Mitte 2017 ist das Unternehmen

Teil der Toyota Industries Corporation. Eine Fusion, die nicht nur beide Unternehmen nach

vorne bringen wird, sondern auch ihren Kunden langfristig Vorteile bietet. Denn Vanderlande

bringt eine wertvolle Ressource mit in die Partnerschaft: wegweisendes Know-how.

Ob Spontankauf im Online-Shop oder Wochenendausflug

nach London – unser Alltag 2.0 wäre

ohne Unternehmen wie Vanderlande kaum möglich.

Die Automatisierungsspezialisten aus den

Niederlanden sorgen hinter den Kulissen von

Flughäfen, Online-Versandhändlern und bei der

Distribution von Lebensmitteln dafür, dass u. a.

Fluggepäck und Pakete möglichst schnell ihr Ziel

erreichen. Genauer gesagt sind es über drei Milliarden

Gepäckstücke im Jahr und rund 20 Millionen

Postsendungen am Tag, die weltweit über die In tralogistiksysteme

von Vanderlande laufen. Beeindruckende

Beweise für eine beeindruckende

Erfahrung und Kompetenz in Sachen Materialfluss.

Logistik 4.0

Seit Mitte 2017 bereichert die Kompetenz von

Vanderlande das Portfolio von Toyota Industries

Corporation. Durch die strategische Akquisition

des niederländischen Unternehmens positioniert

sich Toyota langfristig als Komplettanbieter von

integrierten Logistiklösungen. Ein Schritt, der auch

dem anhaltenden E-Commerce-Trend gerecht

wird. Denn in Zeiten von Zalando & Co. granulieren

Logistikströme immer weiter. Pakete gehen direkt

vom Hersteller an den Endkunden. Kunden erwarten

minimale Lieferzeiten und maximalen Service.

Ein Paradigmenwechsel, der völlig neue Ansprüche

an Logistikstrukturen stellt. Wer sie erfüllen

und die Materialflüsse 4.0 richtig leiten will, braucht

vor allem eines: vor allem eines: Wissen und

Erfahrung.

Wissen fördern

„Vanderlande ist ein perfekter Partner und eine

optimale Ergänzung für unser Businesss“, kommentiert

Mats Lindell, Director Logistics Solutions

bei Toyota Material Handling Deutschland,

den Zusammenschluss mit dem niederländischen

Unternehmen. „Vanderlandes größtes Asset ist

neben der technischen Hardware vielmehr die

menschliche Software. Wer weltweit komplexe,

vollautomatisierte Logistikprojekte realisieren will,

braucht langjährige Erfahrung, umfangreiche Kom-

08

HOCHFORM


VANDERLANDE

PALETTE KLEINLADUNGSTRÄGER STÜCKGUT

MANUELL HALBAUTOMATISIERUNG VOLLAUTOMATISIERUNG

Vanderlande

Toyota Material Handling

Der Logistikmarkt im Überblick: Als Anbieter von vollautomatischen Materialflusssystemen ergänzt Vanderlande das Portfolio von

Toyota perfekt. Gemeinsam decken beide Unternehmen die relevanten Bereiche des Marktes ab.

petenz und ein eingespieltes Team. Das ist ein

Kapital, das man nicht kurzfristig aufbauen kann,

sondern langfristig entwickeln muss. Darum sind

wir sehr glücklich, dass die neuen Kollegen und

Produkte von Vanderlande sich gut in das Portfolio

von Toyota Industries Corporation einfügen. So

werden wir unseren Kunden in Zukunft alles aus

einer Hand bieten können – vom Handhubwagen

bis zum vollautomatisierten Logistikhub.“

Nachhaltige Synergiequellen

Der Zusammenschluss ist nicht nur ein wichtiger

Impuls für beide Unternehmen, es ist auch eine

potenzielle Chance für beide Kundengruppen.

Das weltweite Service- und Vertriebsnetz von

Toyota bietet den Projektpartnern von Vanderlande

neue Perspektiven in den Bereichen Wartung und

Ersatzteilversorgung. Und Toyota-Kunden profitieren

langfristig von dem Know-how und der umfassenden

Projekterfahrung von Vanderlande. Eine

Vision, die Toyotas Anspruch „Customer first“ einmal

mehr gerecht wird.

IM FOKUS:

VANDERLANDE

Gegründet 1949 im niederländischen Veghel, hat sich

Vanderlande zu einem der weltweit führenden Generalunternehmer

für Lösungen in der Prozessautomation

im Lagerbereich sowie zum globalen Marktführer für die

wertoptimierte Automation von logistischen Prozessen

entwickelt.

Über 5.000 Mitarbeiter an Standorten weltweit konzipieren

und realisieren Logistikprojekte für Flughäfen,

E-Commerce- Unternehmen und Versanddienstleister.

Zu den Kunden von Vanderlande zählen unter anderem

zwölf der 20 führenden E-Commerce- Unternehmen und

14 der 20 größten Flughäfen weltweit.

HOCHFORM 09


NAVIGATIONSLÖSUNGEN

NAVIGATIONSLÖSUNGEN

ALLES IN BEWEGUNG

Dass Flurförderzeuge wie von Geister hand

durch die Hallen fahren, ist heute schon fast

selbstverständlich. Denn wenn es darum geht,

sich wiederholende Wege und Arbeiten

effizienter zu gestalten, lohnt sich der Blick über

den Tellerrand. Aber wofür entscheiden?

Die Auswahl an halb- und vollautomatisierten

Lösungen ist mittlerweile groß und bietet für

beinahe jede Herausforderung die passende

Lösung. Deshalb stellen wir Ihnen aus der Vielzahl

von Anwendungen fünf Navigationslösungen vor.

Automatisierungslösung #1

INDUKTIONSSCHLEIFEN-

GEFÜHRTE NAVIGATION

Bei der Navigation entlang einer Induktionsschleife

tasten Sensoren am Flurförderzeug den

in den Fahrweg eingelassenen Induktionsdraht

ab. Diese Form eignet sich vor allem für fixe

Arbeitsumgebungen. In der Intralogistik findet

diese Lösung u. a. innerhalb von Schmalgangregalen

Anwendung.

Level:

halbautomatisch

Technik: Sensor und Induktionsdraht

Flexibilität:

Aufwand bei

Inbetriebnahme:

Bewährte Lösung für starre Umgebungen

Eingriff in die Infrastruktur der Immobilie

Automatisierungslösung #2

MAGNETBANDGEFÜHRTE

NAVIGATION

Eine Sensorleiste am Flurförderzeug fährt das auf

den Boden geklebte Magnetband ab. Die halbautomatische

Lösung unterstützt in der Pro duktion

oder bei der Kommissionierung vor allem in

Bereichen mit wenig Kreuzungsverkehr.

Level:

halbautomatisch

Technik: Sensor und Magnetband

Flexibilität:

Aufwand bei

Inbetriebnahme:

Bewährte Lösung für sich wiederholende

Fahrwege

Anpassung der Fahrwege mit geringem

Aufwand möglich

10

HOCHFORM


NAVIGATIONSLÖSUNGEN

Automatisierungslösung #3

LASERNAVIGATION MIT

REFLEKTOREN

Ein Laser am Flurförderzeug tastet die im

definierten Fahrraum befestigten Reflektoren

ab und navigiert das Gerät so durch eine

unstete Umgebung.

Level:

vollautomatisch

Technik: Laserscanner und Reflektoren

Flexibilität:

Aufwand bei

Inbetriebnahme:

Hohe Flexibilität im ausgeleuchteten Bereich

Anpassung der Fahrwege mit geringem

Aufwand möglich

Automatisierungslösung #4

NATURAL NAVIGATION

Anders als bei der Lasernavigation mit Reflektoren

kann der Nutzer auf künstliche Fixpunkte

verzichten. Der Laserscanner tastet dazu die

konstante Um gebung ab und orientiert sich an

Fixpunkten, wie Regalen, Stützen oder Wänden.

Level:

vollautomatisch

Technik: Laserscanner und Fixpunkte

Flexibilität:

Aufwand bei

Inbetriebnahme:

Völlig flexibel im definierten Fahrraum

Keine spezielle Infrastruktur erforderlich

Nicht für alle Umgebungen geeignet –

Grad an Konstanz in Umgebung ist wichtig!

Automatisierungslösung #5

DUAL NAVIGATION

Sollen die Geräte sowohl in einer natürlichen,

als auch in einer mit Reflektoren ausgestatteten

Umgebung fahren, kann der Auto pilot übergangslos

zwischen natürlicher und Reflektorenbasierter

Navigation wechseln.

Level:

vollautomatisch

Technik: Laserscanner und Fixpunkte

Flexibilität:

Aufwand bei

Inbetriebnahme:

Völlig flexibel in konstanten und unsteten

Fahrbereichen

LEGENDE

5 Sterne = Maximum

1 Stern = Minimum

FAHRERLOSE TRANSPORTSYSTEME IN AKTION:

SCANNEN SIE DEN QR-CODE UND ERLEBEN

SIE UNSEREN AUTOPILOT IM EINSATZ.

HOCHFORM

11


USER STORY

TOYOTA-LAGERTECHNIK

BEWEGT DEN

ONLINE-HANDEL

Der Online-Handel wächst stetig. Ein Trend, der sich auch positiv auf die Intralogistikbranche

auswirkt. Europas größtes Online-Möbelhaus Home24 hat Ende 2015 ein neues Warenlager in

Walsrode in Niedersachsen in Betrieb genommen. Die Lagertechnik stammt wie bereits in

anderen Lagern des Unternehmens aus dem Hause Toyota Material Handling. Das Toyota Stapler

Center Ost stand dem Berliner Unternehmen bei der Auswahl der Flurförderzeuge mit Rat und Tat

zur Seite.

12 HOCHFORM


USER STORY

Mit einem Klick das neue Büro oder die eigenen

vier Wände einrichten. Einfacher geht es nicht.

Europas größtes Online-Möbelhaus, Home24,

setzt genau darauf und hält für seine Kunden über

180.000 Produkte bereit. Neben Möbeln, Lampen

und Wohnaccessoires bietet das Unternehmen

zunehmend mehr Eigenmarken an. Die Produkte

designt, entwickelt und produziert Home24

selbst. Vom Hauptsitz in Berlin aus koordiniert

das Unternehmen seine Geschäfte auch in der

Schweiz, in Österreich, in Frankreich, in den Niederlanden,

in Belgien und in Italien. Zusätzlich ist

Home24 unter der Marke Mobly erfolgreich in Brasilien

tätig. Home24-Kunden aus Europa erhalten

ihre Bestellung aus Deutschland kostenfrei

bis in die Wohnung – unabhängig von Größe

und Gewicht. Damit für den Kunden alles so einfach

erscheint, sind Prozesse und ein abgestimmtes

logistisches Netzwerk essenziell. Bisher liefert

das Unternehmen Paketware aus Ludwigsfelde

bei Berlin. In Walsrode ist zudem ein weiteres eigenes

Logistik lager entstanden. Grund für den Neubau

ist die Nachfrage der Kunden im Online-Handel.

„Der Online-Handel wächst noch stärker als

der stationäre Handel. Davon profitieren auch wir.

Wir wollen für unsere Kunden eine schnellstmögliche

Lieferung sicherstellen, aus dem Grund ist es

wichtig, dass wir den Prozess zunehmend selbst

steuern“, erklärt Christoph Cordes, Vorstandsmitglied

Home24 AG.

Die integrierte Kamera war ein wichtiges Learning aus

Ludwigsfelde. In zehn Meter Höhe sorgt sie für sicheres

Ein- und Auslagern der schweren Lasten.

Erstes eigenes Lager

Mit dem Lager in Walsrode baut Home24 seine Infrastruktur

weiter aus, um der wachsenden Nachfrage

gerecht zu werden. Auf einer Grundfläche

von 60.000 m² entstanden 40.000 m² regalierte

Fläche. Für Home24 ist es etwas ganz Besonderes,

da es der erste eigene Standort in dieser Größe

und mit diesem Konzept ist. Home24 lagert hier die

großen Produkte im Hochregallager und versendet

sie direkt an den Kunden. Das macht das Unternehmen

an diesem Standort zum ersten Mal. Deshalb

war es wichtig, mit jemandem zusammenzuarbeiten,

der verlässlich ist und gute Produkte liefern

kann. Mit Toyota Material Handling hat Home24

bereits in Ludwigsfelde sehr gute Erfahrungen

gesammelt. Lars Kalisch, Verkäufer in der Niederlassung

Berlin des Toyota Stapler Center Ost, kennt

das Unternehmen bereits über zwei Jahre, stand

Home24 über die gesamte Bau- und Planungsphase

des Warenlagers zur Seite und reagierte flexibel

auf Anforderungen.

Toyota Lagertechnik transportiert

Im Juli 2015 hat Home24 den ersten Teilbereich

des Lagers in Walsrode in Betrieb genommen.

Heute arbeiten bereits über 100 Mitarbeiter am

Standort. Langfristig rechnet das Unternehmen mit

weiterem Wachstum. Auf etwa 35.000 Stell plätzen

können dann Waren mit einer Einlagerhöhe von

über zehn Metern im Hochregal aufbewahrt werden.

Das Besondere an diesem Lager ist die Aufbewahrungsform:

In den Regalen stehen hier

HOCHFORM

13


USER STORY

Der BT Reflex lagert die Corletten mit bis zu zehn Meter Höhe in die Hochregallager ein. Mithilfe der Kamera im Mast kann der

Bediener auch dort noch sicher navigieren.

Kamera verbaut. „Die Verwendung einer integrierten

Kamera war ein wichtiges Learning aus

Ludwigsfelde. Sie ist sehr wichtig, wenn man in der

Höhe agiert“, so Kraska. Immerhin transportieren

die Geräte schwere Lasten im Zwei-Schicht-Betrieb.

Bis zu 600 Kilogramm liegen in den Rollcontainern.

Damit der kontinuierliche Einsatz sichergestellt

ist, sind alle Geräte mit entsprechenden

Wechselbatterien und -tischen ausgestattet.

„Bei den Elektronieder- und Elektrohochhubwagen

ist die Gabelbreite fest definiert“, erklärt Lars

Kalisch. „Damit die Corletten auch hier sicher

transportiert werden, haben wir die Elektroniederhubwagen

mit einem Hub für Rollcontainer ausgestattet.

Zusätzlich werden wir noch Handhubwagen

aus der BT-Lifter-Baureihe liefern.“

Die kundenindividuelle Lieferung ist ein besonderer

Service des Unternehmens und erfordert einen

verlässlichen internen Warenfluss. Dafür müssen

die Prozesse stimmen. Vor der Warenlieferung

steht die Terminabsprache mit dem Kunden. Wann

ist er zu Hause? Wann kann geliefert werden?

Im Anschluss folgt die Logistik. Und die muss

reibungs los ineinandergreifen. „Die Geräte müssen

die logistischen Tätigkeiten konsequent ausführen,

ohne durch Mängel unterbrochen zu werden

oder alle zwei Stunden in die Ladestation zu müskeine

Paletten, sondern Rollbehälter, sogenannte

Corletten. Diese sind speziell für die Lagerung von

Möbeln vorgesehen. Die LKWs sind mit einzelnen

Paketen beladen, die nach dem Entladen in

den Corletten sicher verstaut werden können. Die

Bewegung der Waren innerhalb des Lagers übernehmen

Flurförderzeuge aus dem Hause Toyota.

Diese müssen den besonderen Anforderungen

gerecht werden. „Wir haben insgesamt 44 Geräte

für Walsrode gekauft. Davon sind 30 Elektroniederhubwagen

der BT-Levio-P- Serie sowie 18

Schubmaststapler der BT-Reflex-Baureihe RRE

mit hydraulischem Zinkenversteller und Kameras

zur leichteren Einlagerung in die hohen Regale.

Die Lieferung erfolgte in drei Wellen“, erklärt Jens

Kraska, Projektleiter Warehousing bei Home24.

Sonderbau für mehr Sicherheit

Für Home24 war es wichtig, die Gabeln der BT

Reflex flexibel steuern zu können, da neben

Corletten verschiedener Größen auch Paletten

bewegt werden. Deshalb sind die Schubmaststapler

mit hydraulischen Zinkenverstellern ausgestattet.

Der Fahrer kann aus der Kabine die Zinken

positionieren, ohne aussteigen zu müssen. So ist

gewährleistet, dass der Schwerpunkt der Waren

immer optimal verteilt ist. Alle Geräte werden mit

einer Hubhöhe von 10,4 Metern bei einer Sonderbauhöhe

von 4,3 Metern geliefert. Im Mast ist eine

14 HOCHFORM


USER STORY

sen. Dafür brauchen wir Produkte, die sich im täglichen

Betrieb bewährt haben, wenige Ausfallzeiten

aufweisen und auch dem Mitarbeiter ein gutes

Raumgefühl vermittelt. All das haben wir bei Toyota

Material Handling gefunden“, sagt Kraska.

Fokus auf das Kerngeschäft.

Full Service von Toyota.

Für Home24 hat am Ende die gute Mischung aus

Produkt und Preis den Ausschlag gegeben. Eine

wichtige Entscheidungshilfe waren die überzeugenden

Gesamtbetriebskosten. „Ich brauche ein

Produkt, das im Einkaufspreis überzeugt sowie

niedrige Unterhaltskosten und Ausfallzeiten hat“,

erklärt Kraska. 2.400 Betriebsstunden pro Jahr

muss eine Maschine schaffen. Ohne große Ausfälle.

Kommt doch einmal etwas, ist schnelle Reaktion

gefragt. Deshalb hat sich Home24 für Full Service

von Toyota entschieden. „Wir haben offen mit

Lars Kalisch gesprochen und gemeinsam überlegt,

welches Modell für uns passt. Kurz gesagt: Unser

Kerngeschäft ist der Online-Handel mit Möbeln

und dabei steht immer der Kunde im Fokus. Deswegen

benötigen wir einen Dienstleister mit einer

hohen Serviceleistung“, erklärt Kraska.

HOME24

Home24 ist Europas größtes Online-Möbelhaus: 2009

gegründet, erzielte Home24 im Jahr 2015 einen Nettoumsatz

von 234 Mio. Euro. Mit über 100.000 Produkten

von mehr als 800 Herstellern bietet Home24 seinen

Kunden eine einzigartige Auswahl an Möbeln, Lampen und

Wohnaccessoires. Das Home24-Sortiment besteht aus

zahlreichen Marken, darunter auch eine Vielzahl von

Eigenlabels – z. B. Smood, KINX, kollected by Johanna,

SKØP, KiYDOO, Loistaa und Studio Copenhagen.

Das Unternehmen ist in sieben europäischen Märkten

aktiv: Deutschland, Frankreich, Österreich, den Niederlanden,

der Schweiz, Belgien und Italien. Home24 ist außerdem

in Brasilien tätig. Der Hauptsitz ist in Berlin, weltweit

beschäftigt das Unternehmen über 1.000 Mitarbeiter.

Home24 liefert seine Produkte – unabhängig von Größe

und Gewicht – kostenfrei bis in die Wohnung seiner

Kunden in Europa. Neben dem Kern-Online-Fokus verfügt

Home24 über zwei lokale Showrooms in Berlin und Wien,

unter der Marke Fashion For Home betreibt die

Home24 AG fünf weitere Showrooms in Deutschland

(Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München und

Düsseldorf).

HOCHFORM

15


WUSSTEN SIE ...

DREAMTEAMWORK.

PERFEKTES ZUSAMMENSPIEL

VON GABELSTAPLER UND

SCHUBMASTSTAPLER.

SCHNELL:

GEGENGEWICHTSTAPLER TOYOTA TRAIGO 48 (2,0 T)

Mit Geschwindigkeiten von bis

zu 20 km/h bringt der Traigo 48

Waren schnell von A nach B.

LEISTUNGSSTARK:

Tragfähigkeiten bis zu 2,0 t und eine

Hubhöhe von bis zu 7,5 m machen

den Traigo 48 zum Allrounder im

Warenumschlag.

ZUVERLÄSSIG:

Dank SAS (System für Aktive Stabilität) und

SE-Bereifung bietet der Traigo 48 maximale

Stabilität und perfekte Traktion.

16 HOCHFORM


WUSSTEN SIE ...

Lagerhallen werden größer, Wege weiter, Regale höher, Gänge schmaler und Zeit wird knapper –

wer unter diesen Bedingungen etwas bewegen will, braucht eine effiziente Flurförderzeugflotte

aus Allroundern und Spezialisten. Ein Team, das die Herausforderungen im Warentransport

souverän meistert, sind Gegengewichtsstapler und Schubmaststapler. Eine Kombination, die

sich optimal ergänzt und Hand in Hand arbeitet – vom schnellen Horizontaltransport bis zur

zuverlässigen Vertikallagerung.

PRÄZISE:

Dank einzigartiger Kippkabine, übergangsloser

Hubgerüststeuerung und

integrierten Positionslasern ist die

passgenaue Ein- und Auslagerung

der Waren ein Kinderspiel.

SCHUBMASTSTAPLER TOYOTA BT REFLEX (2,0 T)

SICHER:

Das Total-View-Concept – beste

Sicht durch den Mast und das transparente

Fahrerschutzdach kombiniert

mit dem quer zur Fahrtrichtung

angeordneten Fahrerplatz – gewährleistet

das sichere Handling der

Ware.

FLEXIBEL:

Hubhöhen von bis zu 13 m und

eine kompakte Bauweise mit

einer Arbeitsgangbreite von

2,8 m machen den BT Reflex

zum wendigen Spezialisten

bei der vertikalen Wareneinlagerung.

HOCHFORM

17


KURZNACHRICHTEN

NEWS

NÄHER AM KUNDEN:

TOYOTA BEGRÜSST NEUEN HÄNDLER

Mortimer von Tschirschky, Nico Zimmer,

Norman Memminger, Andreas Konstantin (v. l. n. r.)

Toyota Material Handling Deutschland hat ihr Vertriebs-

und Servicenetzwerk zum 1. April 2017

erweitert. Auf der LogiMAT in Stuttgart beschlossen

Toyota und der neue Vertragshändler Staplerwelt

Süd GmbH aus Bietigheim-Bissingen die

gemeinsame Zusammenarbeit. „Wir freuen uns,

in der Firma Staplerwelt Süd GmbH einen versierten

Kompetenzträger im Vertrieb und Service von

Flurförderzeugen gewonnen zu haben, der auf

langjährige Erfahrungen zurückblickt“, erklärt Ralf

Fehrmann, Leiter Händlervertrieb Deutschland.

Der neue Vertragshändler wird Toyota im Raum

Baden-Württemberg unterstützen.

18 HOCHFORM


KURZNACHRICHTEN

ONLINE BESTELLEN:

GEBRAUCHTE IM

SHOP ERHÄLTLICH

MODERNER

AUFTRITT: TOYOTA

LAUNCHT NEUE

WEBSITE

Try & Buy

Seit Juni 2017 finden onlineaffine Kunden in unserem

Online-Shop auf einen Klick neben Neugeräten auch

ihren „neuen Gebrauchten“. Denn auf ihrer Online-

Plattform präsentiert Toyota Material Handling ab

sofort hochwertige Gebrauchtstapler und gebrauchte

Lagertechnikgeräte. Die Besucher können gezielte

Anfragen stellen oder sofort das gewünschte Fahrzeug

online erwerben. Neben der Möglichkeit einer

Zahlung per Rechnung oder Kreditkarte bietet Toyota

die praktische „Try & Buy“- Option sowie eine Langzeitmiete

von 36 Monaten an. shop.toyota-forklifts.de

Im World Wide Web präsentiert sich Toyota Material

Handling in frischem Look and Feel. Die Website zeigt

sich im responsiven Design mit großflächigen Bildern

und bietet einen umfassenden Überblick über das

gesamte Angebot der Lösungen. Hier kann sich der

Besucher auch für den Newsletter von TMHDE anmelden

und sich über Themen rund um die Intralogistik

informieren! www.toyota-forklifts.de

GEWONNEN:

TPS-TRAINING IN

ISERNHAGEN

Mit dem des Toyota Produktionssystem (TPS) sichert

Toyota die hohe Qualität ihrer Produkte. Wie aber kann

man von den Prinzipien und Werkzeugen des TPS auch

in Logistik prozessen profitieren? In einem eintägigen Training

erfahren nun die Gewinner des TPS-Trainings (Ausgabe

02/2016) von Antonia Schellhammer, Leiterin Werkstätten

Deutschland bei Toyota Material Handling, wie sie

dank Toyota Lean Logistics Wertschöpfungspotenziale in

ihren Prozessen heben können. In der nächsten Ausgabe

unseres Magazins berichten wir darüber.

HOCHFORM

19


HAPPY BIRTHDAY

Toyota Material Handling Deutschland begeht den ersten runden

Geburtstag. Zehn bewegende Jahre liegen bereits hinter der

erfolg reichen Partnerschaft von Toyota Gabelstapler Deutschland und

BT. Das wollen wir feiern – und zwar mit Ihnen. Auf Sie warten in den

kommenden Monaten interessante Aktionen und Angebote.

Feiern Sie mit und besuchen Sie uns unter

www.toyota-gemeinsam-mehr-bewegen.de

GEMEINSAM

MEHR

BEWEGEN

www.toyota-forklifts.de

Weitere Magazine dieses Users