Lang lebe Ned Devine - Theater Sinnflut

theater.sinnflut.ch

Lang lebe Ned Devine - Theater Sinnflut

Kristin Ludin Regie

Das Theater Sinnflut spielt

seit 2000 unter der Regie

von Kristin Ludin. 2007 hat

Kristin Ludin erfolgreich das

Masterstudium of Advanced

Studies in Theaterpädagogik

abgeschlossen.

Das Störbarteam Gastronomie

Das Störbar-Team ist

bekannt geworden durch

die Kornhausbar, die

jeweils im Sommer in

Betrieb ist. Das Team

führt dieses Mal die

Theaterbar. Verantwortlich

sind Peter

Buschor und Roland Bättig.

Daniel Staub Bühnenbau

Daniel Staub aus Ror-

schacherberg arbeitet als

Werklehrer in Heiden.

Andreas Butz Marketing

Seine Firma seeallee.com

vereint Fotografie, Grafik

und IT-Beratung unter einem

Dach: www.seeallee.com

Urs Gnädinger Infrastruktur

In der FHS schafft er die

stilvolle Atmosphäre eines

irischen Pubs und ist für die

grossen baulichen Veränderungen

verantwortlich.

Guido Etterlin OK-Präsidium

Im letzten Stück spielte er

den Manager; nun ist er es

für die ganze Produktion.

Schönbrunnstrasse 16

CH-9400 Rorschach

management@theater-sinnflut.ch

Cécile Kleger Tickets & Finanzen

Hauptstrasse 31

9400 Rorschach

tickets@theater-sinnflut.ch

Unsere Aufführungen

im Februar 2012

Donnerstag, 09.02.12

Premiere

Freitag, 10.02.12

Samstag, 11.02.12

Sonntag, 12.02.12

Soiree, Beginn um 17.00 Uhr

Dienstag, 14.02.12

Mittwoch, 15.02.12

Freitag, 17.02.12

Freitag, 24.02.12

Samstag, 25.02.12

Derniere

Am 16. und 18. Februar finden

aufgrund der Fasnacht keine Aufführungen

statt. Sofern nichts anderes

bemerkt, beginnen die Aufführungen

jeweils um 20.00 Uhr.

Aufführungsort

Aula der Fachhochschule für

Soziale Arbeit (FHS)

Industriestrasse 35

9400 Rorschach

Anfahrtsbeschreibung

Der Zugang zur Aula erfolgt ab der

Industriestrasse. Es hat in der Umgebung

wenig Parkmöglichkeiten, dafür

befindet sich der Aufführungsort nur 2

Gehminuten vom Bahnhof Stadt entfernt.

Es besteht auch die Möglichkeit,

auf dem Pausenplatz des Pestalozzischulhauses

zu parkieren.

Benutzen Sie den Ticket-Vorverkauf

auf www.theater-sinnflut.ch

Kategorie 1 (Sitzreihen 1–4) Fr. 35.–,

übrige Tickets Fr. 28.–

Für Gruppen ab 10 Personen besteht

die Möglichkeit für spezielle Angebote.

Kontaktieren Sie uns.

Beachten Sie bitte auch die Allgemeinen

Geschäftsbedingungen AGB des

Vereins auf www.theater-sinnflut.ch

Besuchen Sie unser Theaterpub und

setzen Sie so das i-Tüpfelchen auf

einen unvergesslichen Theaterabend.

Es ist ab 19.00, an der Soiree bereits

ab 16.00 Uhr, während und nach

den Aufführungen für unsere Gäste

geöffnet. Im Sortiment natürlich auch

das originale Guiness-Bier und vieles

mehr.

Ins Stück eingebaut ist leidenschaftlich

irische Live-Musik von Philipp

Untersee. Er wird unterstützt von Nina

Rechsteiner Specker an der Geige.

Aufführungsrechte Karin Benz-Angele

Verfolgen Sie uns

auch auf Facebook!

www.facebook.com/theatersinnflut

SEEALLEE.COM

System Partner

Die Gemeinden Goldach, Rorschach, Rorschacherberg, Tübach

Ostschweizer Stiftung für Musik und Theater / Netzwerk Rorschach / FHS St.Gallen, Fachbereich Soziale Arbeit

Lang lebe Ned Devine

Eine irische Komödie um viel Geld


Elisabeth Spörri

als Annie Fitzgerald

Das Stück

In Tully More,

einem kleinen

Dorf an der

Westküste Irlands,

schlägt die Lottofee zu. So steht

es auf alle Fälle in der Irish Times.

«The boys», Jacky und dessen alter

Freund Michael, erfahren als erste

zusammen mit Jackys Frau Annie,

gespielt von Elisabeth Spörri, dass

der Lottokönig oder die -königin aus

ihrem verschlafenen 52 Seelen Dorf

kommt. Gemeinsam machen sie

sich auf, diesen aufzuspüren. Sie

finden den glücklichen Gewinner tot

vor dem Fernseher mit dem Lottoschein

in der Hand, gestorben im

Moment der grössten Freude. Dass

der Jackpot deshalb nicht einfach in

die nächste Verlosung weitergereicht

wird, dafür sorgen die «boys», die

gealterte, deshalb aber nicht minder

agile Dorfjugend von Tully More.

Sie beschliessen, die Frau von der

Lottogesellschaft, gespielt von Anja

Lassig, mit dem Scheck in der Tasche

aufs Kreuz zu legen.

Doch das ist gar nicht so einfach,

hat doch der verstorbene Lottogewinner,

Ned Devine selig, seinen

Namen auf den Lottoschein

geschrieben und deshalb kann

niemand ausser ihm selbst den

Gewinn abholen. Das möchte man

wenigstens meinen.

Die beiden Spitzbuben Jacky Fitzgerald

und Michael O‘Sullivan sehen

das anders und erwecken den

frisch verstorbenen Multimillionär

zu neuem Leben. In ihrer Euphorie

vergessen sie jedoch die eine oder

andere Kleinigkeit, etwa dass die

Frau von der Lotteriegesellschaft

zuvor im Dorf ein paar Erkundungen

einzuholen gedenkt und so

für einige Aufregung im sonst so

ruhigen Tully More sorgen wird.

Das Theater Sinnflut nimmt sich

mit seiner Produktion 2012 einer

neuen Herausforderung an:

Der Inszenierung eines Stücks, das

als Film bereits vielen Zuschauern

bekannt ist.

Bertolt Specker

als Jacky Fitzgerald

Hans Ludin

als Michael O‘Sullivan

Tanja Jäger

als Maggie Wilcox

Lang lebe Ned Devine

Frei nach Kirk Jones Film «Waking Ned», bearbeitet von Kristin Ludin

Bertolt Specker und Hans Ludin in

der Rolle der «boys» führen das

Dorf mit irischer Bauernschläue

zur Verteilung des Gewinns unter

dessen Bewohnern. Alois Ruch,

bekannt durch verschiedene Produktionen

des Theaters Fabriggli

in Buchs, spielt Flynn O’Sweeny,

der mit seiner Schweinestallaura

nicht nur Sympathie erfährt. Vor

allem seine geliebte Maggie,

gespielt von Tanja Jäger, ist

hin- und hergerissen zwischen

Gestank, Ekel und dem gutmütig

großherzigen Charakter des

Schweinebauern.

Für die Produktion Lang lebe Ned

Devine hat sich das Theater Sinnflut

Verstärkung geholt. Walter

Graf, Bruno Gschwend, Cornelia

Truniger und Sophie Windler

sorgen für frischen Wind auf der

Bühne.

Dass das Dorf dann doch zum

Geldsegen kommt, daran kommt

auch Kristin Ludin, Regisseurin aus

Thal und bekannt durch vergangene

Produktionen des Theaters

Sinnflut, nicht vorbei. Aber auf

dem Weg dorthin sorgen einige

unerwartete Zwischenfälle und

die Geldgier von Lizzy Green,

gespielt von Karin Etterlin, für

lustige Szenen in der Fachhochschule

für Soziale Arbeit im

Stadtwald Rorschach.

Und wem die Schlussszene

aus dem Film,

mit Telefonzelle, Rollstuhl

und Pfarrer (gespielt von

Andreas Wendel), in bester

Erinnerung ist, darf

auch auf das Finale

von «Lang lebe Ned

Devine», gespielt vom

Theaterverein Sinnflut, gespannt

sein!

Alois Ruch

als Flynn O‘Sweeny

Anja Lassig

als Lottofee Miss

Higgins und Kellnerin

Betty im Pub

Bruno Gschwend

als Tom,

Jungunternehmer

Andreas Wendel

als Pfarrer

Karin Etterlin

als Lizzy Green

Sophie Windler

als Glynis, Tochter von

Maggie Wilcox

Walter Graf

als Barnabas Wilcox,

Grossvater von Glynis

Cornelia Truniger

als Kitty Kennedy,

Kioskfrau

Ähnliche Magazine