18.07.2017 Aufrufe

mach! 2017 in Zahlen

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

IN ZAHLEN

Das Statistikheft zum

Wirtschaftsstandort

Ostallgäu


Zahlen, Daten, Fakten

EIN VORWORT DER LANDRÄTIN

2

Liebe Leserinnen und Leser,

das Ostallgäu ist eine Wirtschaftsregion mit einer sich weiterhin stark

entwickelnden Industrie-, Handwerks- und Tourismusstruktur. Rückgrat

für diesen Erfolg sind vor allem unsere innovativen und solide

handelnden mittelständischen Unternehmen, die ein reichhaltiges

Angebot an attraktiven Arbeitsplätzen bieten.

Die Stärke und Vielfalt des Wirtschaftsstandortes Ostallgäu erfassen

Sie am schnellsten anhand der wichtigsten Kennzahlen. Diese haben

wir daher auf den nächsten Seiten übersichtlich, aber auch unterhaltsam

illustriert, für Sie zusammengefasst. Die Daten werden jährlich

fortgeschrieben.

An Zahlen schätze ich besonders, dass sie uns ein objektives Bild der

Realität vermitteln. Das gilt auch für die folgenden Daten und Fakten,

die ich selbst gerne und häufig zur Rate ziehe – sei es zur Analyse und

Entscheidungsfindung oder zur Repräsentation des Landkreises. Und

auch Ihnen wünsche ich viel Freude beim Studieren der nunmehr

dritten Auflage des »mach!«-Statistikheftchens.

Ihre

Maria Rita Zinnecker

Landrätin des Ostallgäus

Bei den nachfolgenden Daten handelt es

sich um die zum Zeitpunkt der Berichtsveröffentlichung

aktuellsten Zahlen. Die

Statistik wird jährlich fortgeschrieben.


3

Eckdaten

DER LANDKREIS OSTALLGÄU IN ZAHLEN

Ost-West-Ausstreckung

Niedrigster Punkt

bei Lamerdingen (582 m)

32 km Gesamtfläche

landwirtschaftliche Flächen

78.531 ha (56,3%)

Anzahl der Kommunen

45

1.395 km2

Nord-Süd-Ausstreckung

65 km

Bevölkerungsdichte

99 Einwohner/km2

Höchster Punkt

Hochplatte

(2.082 m)


Wir machen!

WIRTSCHAFT IM OSTALLGÄU

4

Der Landkreis Ostallgäu ist geprägt von einer vorwiegend

familiengeführten, mittelständischen

Wirtschaftsstruktur. Über 99 % aller Betriebe haben

weniger als 250 Beschäftigte. Allein die Kleinstbetriebe (unter

9 Beschäftigte) stellen einen Anteil von gut 91%.

BETRIEBSSTUKTUR NACH GRÖSSENKLASSEN 1

Zahl der Anteil Veränderung

Arbeitsstätten

zum Vorjahr

0–9 Beschäftigte 2 7.131 91,3 % V -1,6 %

10–49 Beschäftigte 539 6,7 % T 3,8 %

50–249 Beschäftigte 126 1,4 % V -2,6 %

ab 250 Beschäftigte 17 0,2 % T 6,3 %

Betriebe gesamt 7.813 V -1,3 %

1

Nur umsatzsteuerpflichtige Betriebe mit SVB berücksichtigt.

2

Beschäftigte = SVB (sozialversicherungspflichtig Beschäftigte)

BRANCHEN NACH ANZAHL DER ERWERBSTÄTIGEN

7.813

Betriebe 3

+5,4 %

im Fünfjahresrückblick

3

Berichtsjahr 2014, Stand 29.02.2016

Branche Erwerbstätige im Ostallgäu 4 Erwerbstätige in Bayern 4

Land-& Forstwirtschaft/Fischerei 4.000 5,9 % 142.400 2,0 %

Produzierendes Gewerbe 25.900 38,3 % 1.983.300 27,6 %

Handel, Gastgewerbe, Verkehr,

Information & Kommunikation

15.600 23,0 % 1.837.800 25,6 %

Sonstige Dienstleistungen 22.200 32,8 % 3.219.700 44,8 %

Gesamt 67.700 100 % 7.183.100 100 %

4

Bezugszeitraum 2014

Gewerbe- Gewerbeanmeldungen

abmeldungen Insolvenzen

Anzahl Anteil Anzahl Anteil

2015 2016 2015 2016 2015 2016

1.241 1.079 1.074 940 16 16

Informationen über verfügbare Gewerbeflächen

finden Sie unter: www.wirtschaft-ostallgaeu.de


5

Verarbeitendes Gewerbe

GRÖSSTER ARBEITGEBER MASCHINENBAU

Die Branchenstruktur wird im Wesentlichen durch das Verarbeitende

Gewerbe mit über 16.346 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten

geprägt (36,4 % aller Beschäftigten im Landkreis).

Größten Anteil haben hier wiederum der Maschinenbau mit über

5.400 sowie die Nahrungs- und Futtermittelindustrie mit

rund 2.500 Beschäftigten. 1

1

Statistisch werden hier nur Betriebe mit 20 oder mehr Beschäftigten erfasst 2 Berichtjahr 2015

BESCHÄFTIGTE NACH WIRTSCHAFTSZWEIGEN 1, 2

Maschinenbau ............................................ 5.411 ............ 37,1 %

Nahrungs- und Futtermittel ................ 2.478 ............ 17,0 %

Gummi- und Kunststoffgewerbe ..... 1.830 ............. 12,5 %

Metallerzeugnisse .................................... 1.678 ............ 11,5 %

Elektrotechnik ............................................ 1.637 ............. 11,2 %

Sonstige ......................................................... 1.556.............. 10,7 %

Summe ..................................................... 14.590 ............ 100 %

VERARBEITENDES GEWERBE IN ZAHLEN 1, 2

Zahl der Betriebe 91

Zahl der Beschäftigten 14.590

Umsatz gesamt 2015 3,41 Mrd. €

Umsatzentwicklung 2014/15 T 2,2 % Schwaben T 5,6 %/Bayern T 4,3 %

Exportanteil (Anteil am Gesamtumsatz) 50,1 % Schwaben 43,1 %/Bayern 52,3%

Rund 65 % der

genehmigungspflichtigen

gewerblichen Baumaßnahmen

in 2016 konnten

innerhalb von einem

Monat genehmigt

werden.

höchster

Exportanteil

(Auslandsumsatz)

in Schwaben

IHK-Unternehmen 2017 11.992

davon Hauptsitze 11.162

davon im Handelsregister 2.734

davon Kleingewerbetreibende 9.358


Die Top 10

DER GRÖSSTEN ARBEITGEBER

№ 3

Georg Jos. Kaes GmbH

1.113 Beschäftigte

in Mauerstetten

№ 8

Chr. Mayr GmbH & Co. KG

608 Beschäftigte

in Mauerstetten

№ 5

Nestlé Deutschland AG

834 Beschäftigte

in Biessenhofen

6

№ 9

Rudolf Hörmann

GmbH & Co. KG

510 Beschäftigte

in Buchloe

№ 10

Karwendel Werke Huber

GmbH & Co.KG

500 Beschäftigte

in Buchloe

BUCHLOE


7

№ 1

AGCO Fendt GmbH

2.879 Beschäftigte

in Marktoberdorf

№ 7

Otto Bihler

GmbH & Co. KG

724 Beschäftigte

in Halblech

№ 4

Huhtamaki

GmbH & Co. KG

1.043 Beschäftigte

in Ronsberg

№ 6

Firmengruppe

Hubert Schmid

800 Beschäftigte

in Marktoberdorf

№ 2

Deckel Maho

Pfronten GmbH

1.318 Beschäftigte

in Pfronten

MARKTOBERDORF

FÜSSEN


Goldenes Handwerk

STARKER WIRTSCHAFTSFAKTOR

8

BRANCHENVERTEILUNG DER HANDWERKSBETRIEBE IM OSTALLGÄU 2016

Handwerke für den priv.

Bedarf (z. B. Friseur, Steinmetz …)

329

512

Bauhauptgewerbe

(z. B. Maurer, Straßenbauer,

Zimmerer …)

Gesundheitshandwerke

(z. B. Augenoptiker, Zahntechniker …)

Lebensmittelgewerbe

(z. B. Bäcker, Fleischer …)

Kraftfahrzeuggewerbe

(z. B. Kraftfahrzeugtechniker …)

66

107

Handwerk für den

gewerblichen Bedarf

(z. B. Metallbauer, Informationstechniker …)

168

2.318

Betriebe gesamt

284

860

Ausbaugewerbe

(z. B. Elektrotechniker,

Installateur, Maler …)

ZAHL DER HANDWERKSBETRIEBE 2014

1.

Platz im

Allgäu

11.500

Beschäftigte

3.

Platz in

Schwaben

Ostallgäu

2.326

Allgäu

7.877

Schwaben

29.079

1.

Platz im

Allgäu

1,6

Mrd. €

Umsatz

ohne MwSt

988

Ausbildungsverträge

3.

Platz in

Schwaben

1.

Platz im

Allgäu

2.

Platz in

Schwaben


9

Landwirtschaft

TRADITIONELLES STANDBEIN

LANDWIRTSCHAFTLICHE ZAHLEN 2016

3.134

Pferde

verteilt auf mehr

als 500 Betriebe

630 Imker

mit knapp

4.500 Bienenvölkern

29.672

Hühner

& Co.

in ca. 600

Betrieben

Ø Größe der Betriebe 29,4 ha (Bayern 29,5 ha)

Anteil Dauergrünland 85,7 % (Bayern 34 %)

Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe 2.586

Anteil Haupterwerb 62 % (Bayern 40,5 %)

Zahl der Rinder 128.588

davon Milchkühe 66.904

Milchleistung je Kuh und Jahr 7.663 l

dazu gehören

ausgefallene Käsesorten

wie Heublumenkäse,

Höhlenkäse oder Feuerkäse

1.653

Schweine

verteilt auf

93 Betriebe

800 kg

Käse

pro

Einwohner

Zusammen

geben die Ostallgäuer

Milchkühe

513 Mio. l

Milch pro Jahr

1 Rind

pro

Einwohner

Das sind

pro Einwohner

3.723 l

oder 25 Badewannen

zu 150 l

Produzierter Käse (eigene Erhebung) > 107.400 t


10

Gut verbunden

VERKEHRS- UND FLUGHAFEN-

ANBINDUNGEN

INS ALLGÄU FLIEGEN

Der Allgäu Airport bei Memmingen bietet nicht nur Touristen, sondern

auch Geschäftsreisenden eine hervorragende Möglichkeit, per Flugzeug

unmittelbar vor den Toren des Ostallgäus anzukommen.

Stuttgart 200 km

c Ulm

Memmingen 60 km

A 6

Buchloe

Memmingen

B 6

B

e Lindau

Kaufbeuren

A

Obergünzburg

g Augsburg

München b

München

B

130 km


11

Friedrichshafen

Kempten

B

a Isny

130 km

AUTOFAHREN IM OSTALLGÄU

Der Wirtschaftsraum Ostallgäu ist

hervorragend an das überörtliche

Straßennetz angebunden. Mit

dem Auto ist das Ostallgäu über die

Autobahnen A96 und A7 sowie

die Bundesstraßen B12, B16,

B309 und B472 zu erreichen.

Nesselwang

b

Schongau

Weilheim

B

B

Marktoberdorf

B 6

Pfronten

Füssen

Österreich

B

B

240 km

Salzburg

Innsbruck

Reutte h

130 km


35

Weit verästelt

MIT BUS UND BAHN DURCHS OSTALLGÄU

Im Landkreis Ostallgäu wird der ÖPNV* von einer Verkehrskooperation von vier Linienbusunternehmen, der

Ostallgäuer Verkehrsgemeinschaft (OVG) und einem Betreiber für die Bahnstrecken durchgeführt. Die Bahnstrecken

sind in vier Linien aufgeteilt, wovon die bekanntesten die Außerfernbahn von Reutte (A) über Pfronten,

Nesselwang nach Kempten und die König-Ludwig-Bahn von Füssen über Marktoberdorf, Kaufbeuren nach Buchloe

sind. Insgesamt sind täglich auf ca. 42 Buslinien über 130 Busse im Einsatz, die jedes Jahr ca. 3,8 Millionen

Kilometer auf den Straßen in unserem Landkreis fahren. Mehr als 4,0 Millionen Fahrgäste nutzen dieses

Angebot jährlich. Im Ostallgäu fährt einer der längsten Bus-Züge (Bus mit Personenanhänger), der in Deutschland

zugelassen ist. Außerdem sind im Landkreis Ostallgäu als hervorragende Ergänzung außerhalb der regulären Busfahrzeiten

die sogenannten Anruf-Sammel-Taxis (AST) im Einsatz.

*Öffentlicher Personennahverkehr

Augsburg

971

München

970

Buchloe

Ulm

971

17

970

57

Bad Wörishofen

Mindelheim

Eisenbahndrehscheibe

Buchloe

pro Tag 9.500 Menschen in

10 Fern- und 171 Nahverkehrszügen.

Nach Augsburg der am

zweitmeisten frequentierte Bahnhalt

in Schwaben und der

Wichtigste im Allgäu.

24

17 17/18

16

Sontheim

12

57

18

17

23

6

0


17

18

58

76

32

32

53

56

13

Busbahnhof

Füssen

ca. 1 Million Einund

Ausstiege

pro Jahr

Steingaden

Garmisch

Weilheim

18

73

59/72

1

97

57

17/18

16

17/18

58

Kaufbeuren

7

54

Biessenhofen

54

54

53

Marktoberdorf

59

72

73/78

Füssen

74

Reutte

31

10

26

51

55

974

Seeg

60

974

56

60

75

54

970

51

55

Nesselwang

71

976

77

51

Günzach

71

Pfronten-Ried

TB

Tannheim/

Nesselwängle

76/77

50

Kempten

Kempten

Wertach

Oberstdorf

Kostenloser

ÖPNV für Gäste

ca. 250.000 Nutzungen

pro Jahr seit

Projektstart 2012


Wir sind das Ostallgäu!

DEMOGRAPHISCHE ZAHLEN

14

Starkes Wachstum: Entgegen den demografischen

Trends wird für das Ostallgäu in den nächsten zwanzig Jahren ein

Bevölkerungswachstum von 7,1 % prognostiziert.

Bevölkerung gesamt.......138.411

davon weiblich......................69.201

davon männlich....................69.210

(Stand 2016)

Ostallgäu

Bayern

Anteil < 18 Jahre...............17,6 %......16,5 %

Anteil 18–65 Jahre..........61,9 %......63,5 %

Anteil > 65 Jahre...............20,5 %......20,0 %

(Quelle: SAGS 2017 nach Daten der Einwohnermeldeämter)

Altersstruktur 2016

Alter

100

80

60

40

20

0

1.200 800 400 0 0 400 800 1.200

Anzahl Männer

Anzahl Frauen

69.201

Frauen 24.380

unter 18

69.210

Männer


15

Gesundheit!

GESUNDHEITSVERSORGUNG

Das Ostallgäu bietet eine flächendeckende Versorgung an Ärzten,

Pflegediensten, Krankenhäusern, Apotheken und Senioren- & Pflegeheimen.

Ostallgäu

Kaufbeuren

Ärzte niedergelassen...............123 ........116

Hebammen......................................26 ...........14

Ambulante Pflegedienste.........24 ...........11

Apotheken.......................................28 ..........11

Verteilung der Einrichtungen

(Stand 2017)

Krankenhäuser

stationäre Plegeeinrichtungen

ambulante Pflegedienste

39

Apotheken

28.338

über 65

239

niedergelassene

Ärzte


Gute Bildung

SCHULEN UND KINDERBETREUUNG

16

Die zertifizierte Bildungsregion Ostallgäu ist lückenlos mit Grund- und Mittelschulen,

Realschulen, sonderpädagogischen Förderzentren

und Gymnasien ausgestattet. Im nahe gelegenen Kempten befindet sich zudem

eine Hochschule.

SCHULEN UND SCHÜLER-VERTEILUNG IM OSTALLGÄU 1

A 30 Grundschulen

4.693 Schüler

A 2 Förderzentren

346 Schüler

A 4 Realschulen

2.912 Schüler

A 1 Montessori-Grundschule

23 Schüler

A 10 Mittelschulen

2.612 Schüler

A 4 Gymnasien

2.655 Schüler

1

Schuljahr 2016/17

1 Landwirtschaftsschule B

29 Schüler

ANZAHL SCHULABGÄNGER

NACH SCHULART 2015/16

A 1 Technikerschule

33 Schüler

1 Berufsfachschule G

für Metalltechnik

17 Schüler

A 1 Berufsschule

1.524 Schüler

G 1 Berufsfachschule

für Ernährung & Versorgung

55 Schüler

Mittelschulen ................. 616

Realschulen .................... 559

Gymnasien ...................... 287

Förderzentren .................. 33

Gesamt ................. 1.495

ANZAHL SCHULABGÄNGER

NACH ABSCHLUSS 2015/16

ohne Abschluss.......................... 27

Abschluss FSP Lernen............... 4

Abschluss der Mittelschule

(ohne Quali) ...................................... 119

Qualifizierter Abschluss

der Mittelschule ..................... 247

mittlerer Schulabschluss ... 833

allg. Hochschulreife............... 265

Gesamt ......................... 1.495

HOCHSCHULE KEMPTEN

Studiengänge...................20

Studierende ............ 6.178

ProfessorInnen ...........140

Lehrbeauftragte..........370

(Stand 2017)


17

Lebenslang lernen

ERWACHSENENBILDUNG IM OSTALLGÄU

2

teilweise in gemeindlicher, nicht vom Staat geförderter Trägerschaft)

ANGEBOTENE VOLKSHOCH-

SCHULKURSE 2016:

Buchloe ............................................... 569

Biessenhofen/Obergünzburg ....... 215

Füssen ................................................. 564

Marktoberdorf................................... 545

Gesamt .................................................. 1.893

KINDERBETREUUNG

Der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen

kann im Ostallgäu mit über

5.300 Plätzen und über 4.400

betreuten Kindern (


Tourismus im Ostallgäu

IM AUFWÄRTSTREND

18

Der Tourismus ist im Ostallgäu traditionell ein wichtiges Standbein

der Wirtschaft. Laut Tourismusverband Ostallgäu e. V. setzte die

Region ihren Aufwärtstrend im Jahr 2016 fort. Aufgrund gestiegener

Gästeankünfte und Übernachtungen entwickelte sich auch der Umsatz

und die Zahl der Arbeitsplätze in der Tourismusbranche im Vergleich zum

Vorjahr weiterhin positiv.

WICHTIGE KENNZAHLEN 2016

Veränderung

zum Vorjahr

Gästeankünfte * 1.261.408 T 3,5 %

Gästeübernachtungen * 4.345.761 T 3,8 %

Tagesgäste ** 4.300.000 R 2,4 %

Ø Aufenthaltsdauer in Tagen 3,4 R 0,0 %

Arbeitsplätze * 7.807 V -0,1 %

Bruttoumsatz in Mio. €* 563 T 2,3 %

* alle Betriebe, keine allgäu- bzw. bayernweiten Vergleichszahlen

(eigene Erhebung Tourismusverband Ostallgäu e.V.)

** geschätzte Zahlen, keine verbindlichen Messzahlen vorhanden

Der Anteil

ausländischer

Gäste lag 2016 bei

knapp 28 %

Im Jahr 2016

besuchten

1.435.783 Gäste

Schloss Neuschwanstein,

auf Schloss

Hohenschwangau wurden

339.697 Besucher

verzeichnet.

GÄSTEANKÜNFTE 2016

in Beherbergungsbetrieben ≥ 10 Betten (inkl. Camping)

Ostallgäu 1.098.554 T 2,4 % *

Allgäu 3.603.471 T 6,5 % *

Bayern 35.402.639 T 3,5 % *

GÄSTEÜBERNACHTUNGEN 2016

in Beherbergungsbetrieben ≥ 10 Betten (inkl. Camping)

Ostallgäu 3.265.958 T 0,6 % *

Allgäu 12.598.143 T 6,8 % *

Bayern 90.811.678 T 3,1 % *

* Veränderung zum Vorjahr


19

Freizeit geniessen

UNENDLICHE MÖGLICHKEITEN

Das Ostallgäu ist ein echtes Eldorado für kleine und große Freizeitund

Naturfans. So gibt es insgesamt 46 Seen und Weiher –

19 davon sind als EU-Badeplätze mit hervorragender Wasserqualität

ausgezeichnet. Dazu gibt es ein lückenlos ausgebautes Netz

an Rad- und Wanderwegen, das den gesamten Landkreis

erschließt. Im Winter stehen zahlreiche Skipisten, Langlaufloipen

und Bergbahnen für alle Wintersportbegeisterten

zur Verfügung. Außerdem bietet das Ostallgäu für Radfahrer

die deutschlandweit bisher einzigartige Kombination aus der ADFC-

RadReiseRegion »Schlosspark im Allgäu« und der 5-Sterne-Qualitätsradroute

»Schlossparkradrunde im Allgäu«.

wanderbare Wege.................................... 2.350 .km *

ausgeschilderte Fahrradwege............. 1.302 .km *

* mit Stadt Kaufbeuren

Skipisten................................................................ 52 .km

Loipenkilometer............................................. 558 .km

Bergbahnen................................................................... 4

RadReiseRegion

37.265

Gäste machten

2016 im Ostallgäu

Urlaub auf dem

Bauernhof

(insgesamt 263.200

Übernachtungen)

Die durchschnittliche

Aufenthaltsdauer von

3,4 Tagen im Ostallgäu

(Allgäu 3,5/Bayern 2,6) zeigt

den anhaltenden Trend

zum Kurzurlaub

Dichte des Gesamtradwegenetzes ....... 90,73 km/100 km 2

Dichte des Radroutenangebots .............. 28,12 km/100 km 2

Gesamtlänge der Radrouten ..................................... 403,63 km


Das Ostallgäu ist deutschlandweit

eine der Regionen mit überdurchschnittlichem

Bürgerschaftlichen

Engagement und

einer zugleich überdurchschnittlichen

zukünftigen Engagementbereitschaft.

Über 50 % der Bürger sind derzeit

ehrenamtlich aktiv

(zum Vergleich: Bayern 39 % /Deutschland 34 %).

Die Ehrenamtskarte:

33 kostenlose Erlebnisse

in der Region als

Dank des Landkreises

für herausragendes

bürgerschaftliches

Engagement.

Leben im Ostallgäu

SICHER UND GUT WOHNEN!

OSTALLGÄUER EHRENAMT

Anzahl der Vereine ....... über 2.000

Ehrenamtskarten ........... 539

Im Ostallgäu steht pro Einwohner durchschnittlich

eine Wohnfläche von 48 m 2 zur Verfügung

(deutschlandweit sind es im Durchschnitt 44 m 2 ).

72,8 % aller errichteten Wohnhäuser 2016 waren

Einfamilienhäuser. Dabei kommt den Bauherren

auch die schnelle Bearbeitung von Bauanträgen

zu Gute: Von 1.526 verfahrenspflichtigen

Baumaßnahmen in 2016 konnten 79% innerhalb

von 30 Tagen genehmigt werden.

Im Landkreis Ostallgäu ist seit 2014 eine komplett

digitale Abwicklung des Bauantragsverfahrens

möglich.

Die

Kriminalitätsrate

im Ostallgäu liegt

deutlich unterhalb der

ohnehin schon niedrigen

Quote in

Bayern.

KRIMINALITÄTSFÄLLE (je 100.000 Einwohner)

Jahr Ostallgäu Bayern Deutschland

2014 3.298 5.164 7.530

2015 3.337 6.350 7.797

2016 3.077 6.871 7.755

20

Quelle: PKS Bundeskriminalamt, Berichtsjahre 2014, 2015 und 2016


21

Beschäftigungsdichte*

330

(* sozialversicherungspflichtig

Beschäftigte je 1.000 EW/

Stichtag 30.06.2015)

PENDLERDATEN 2016 (Stichtag 30.06.2016)

Auspendler (über Landkreisgrenze hinweg)..........22.951

davon 72 % in benachbarte

Gebietskörperschaften: KF 25,3 %,

KE 14,2 %, MN 10,0 %, OA 7,2 %,

LL 10,1 %, WM 5,1 %

JOBMASCHINE OSTALLGÄU

Arbeitslosenquote......................2,7 % (Durchschnitt 2016)

Beschäftigte (SVB * ) ................45.659 (Stichtag 30.06.2016)

Erwerbstätige............................67.700 (2014)

Einpendler.....................................................14.528

davon 70 % aus benachbarten

Gebietskörperschaften: KF 23,7 %,

MN 13,0 %, OA 12,4 %, WM 8,3 %,

KE 7,1 %, LL 5,7 %

Pendlersaldo................................................ -8.423

AUSBILDUNGSPLÄTZE

Ausbildungsjahr IHK HWK Gesamt

2014/15........................................ 1.496............ 949 ........... 2.445

2015/16........................................ 1.478............ 974 ........... 2.452

2016/17........................................ 1.423............ 988 ........... 2.411

Frohes Schaffen!

AUSBILDUNG UND BESCHÄFTIGUNG


Sauberer Strom

UNSER BEITRAG ZUM KLIMASCHUTZ

22

ENERGIEBILANZ OSTALLGÄU

Stromverbrauch gesamt ................ 690.400 MWh

Wärmeverbrauch gesamt .......... 2.260.000 MWh

Ausgaben für Energie

im Ostallgäu.......................................... ca. 450 Mio. €

Windkraftanlagen

im Ostallgäu:

28

Leistung: 35.200 kWp*

Stromproduktion:

64.439 MWh

Ø Stromverbrauch Privathaushalte

Ostallgäu .................. 1.322 kWh/EW

Deutschland............... 1.750 kWh/EW

Anteil regenerativ erzeugter Strom

Ostallgäu ........................................ 90 %

Bayern ................................................. 38 %

Anteil regenerativ erzeugter Wärme

Ostallgäu.......................................... 25 %

Bayern ................................................. 10 %

Biomasseanlagen

im Ostallgäu:

89

Leistung: 24.400 kWp*

Stromproduktion:

157.770 MWh

* Kilowatt(peak), Spitzenleistung

Wasserkraftanlagen

im Ostallgäu:

100

Leistung: 110.200 kWp*

Stromproduktion:

236.000 MWh


23 Sauberer Landkreis

ABFALLWIRTSCHAFT IM OSTALLGÄU

Der Landkreis Ostallgäu gehört – mit einer Gebühr von 90 € pro

Jahr für einen Musterhaushalt mit vier Personen – zu den Landkreisen

mit den niedrigsten Müllgebühren in Bayern.

Neben der regelmäßigen Abholung von Haus-, Sperr-, und Biomüll

bietet der Landkreis mit 45 Wertstoffhöfen (in jeder Gemeinde

ein Wertstoffhof), 40 Sammelstellen für Gartenabfälle

und Abgabemöglichkeiten für Elektroschrott an allen Wertstoffhöfen

einen hervorragenden Service für die Bürger.

Von den im

Ostallgäu jährlich

erfassten

75.500 t

Abfällen werden

80%

verwertet.

über

5-fache

Leistung des

Forggenseekraftwerks

Photovoltaikanlagen

im Ostallgäu:

12.004

Leistung: 232.900 kWp*

Stromproduktion:

237.115 MWh


HERAUSGEBER:

Landkreis Ostallgäu

Schwabenstraße 11 · 87616 Marktoberdorf

wirtschaft@ostallgaeu.de

www.wirtschaft-ostallgaeu.de

REDAKTION/LEITUNG:

Peter Däubler und Andreas Neukam,

Landratsamt Ostallgäu

GESTALTUNG UND ILLUSTRATION:

designgruppe koop · 87494 Rückholz

www.designgruppe-koop.de

DRUCK UND HERSTELLUNG

Schnitzerdruck · 87616 Marktoberdorf

gedruckt auf 100 % Recycling-Papier

© 2017

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!