01.08.2017 Aufrufe

{have speed in f[ ]cus!} DTM Race 09 und 10 Moscow Raceway

Die Halbzeitläufe zur diesjährigen DTM Saison standen am letzte Rennwochenende im östlichsten Austragungsort auf dem Moskau Raceway an. Alle Teams meisterten diese logistische Herausforderung über fast 3.000 km ohne größere Vorkommnisse. Auch beide „Crashpiloten“ vom Sonntagsrennen in Nürnberg, Mike und Gary, erhielten Starterlaubnis von den Rennärzten. Auch Rocky war zwar noch auf Grund seines gebrochenen linken Mittelfussknochens gehandicapt, versprühte jedoch Optimismus und Zuversicht pur trotz Krücken im Fahrerlager und Carbonbandage im Auto. Rechtsfussbremsen war angesagt. Das Ergebnis konnte sich im Race 1 sehen lassen, denn nur sein Markenkollege Rast stand auf dem Podium eine Stufe höher. Im Rennen 10 platzte dann der Knoten bei Maro Engel mit seinem Silberpfeil. Durch frühen Pitstop und einer Safetycarphase spülte es den von hinten startenden Engel nach vorne in die Spitzengruppe des Fahrerfeldes. In den aktiongeladendsten Schlussrunden der gesamten bisherigen Saison, gewann er um Wagenlänge Race 10 vor Ekström. Wieder ein, oder DER Silberpfeil auf P1! Es sollte für Mercedes alles in Ordnung gewesen sein. …bis Sonntag spät am Abend… dann kam die Nachricht, wohl aus heutiger Sicht entscheidend für die Zukunft dieser so tollen Rennserie. Mercedes erklärt: Rückzug aus der DTM Ende 2018! Die Zukunft wollen die Stuttgarter ab 2019 der Formel E widmen. Damit verliert die DTM das Aushänegschild des deutschen Motorsports und Mitbegründer der DTM. Welche Konsequenzen dieser Schritt für die Weiterentwicklung der Serie haben wird , hängt nun vom Geschick der beiden verbleibenden Marken und dem Vermarkter, der ITR ab. Wie steinig der Weg, der vor Gerhard Berger mit seinen Mitstreitern liegt, ist und wie dieser genommen wird, bleibt abzuwarten. Unser Apell, auch im Namen der Fans an alle Entscheider: Findet einen Neuen 3. Partner und gebt der Serie und den vielen Fans der DTM eine Zukunft auch nach 2018 !!!

Die Halbzeitläufe zur diesjährigen DTM Saison standen am letzte Rennwochenende im östlichsten Austragungsort auf dem Moskau Raceway an. Alle Teams meisterten diese logistische Herausforderung über fast 3.000 km ohne größere Vorkommnisse. Auch beide „Crashpiloten“ vom Sonntagsrennen in Nürnberg, Mike und Gary, erhielten Starterlaubnis von den Rennärzten. Auch Rocky war zwar noch auf Grund seines gebrochenen linken Mittelfussknochens gehandicapt, versprühte jedoch Optimismus und Zuversicht pur trotz Krücken im Fahrerlager und Carbonbandage im Auto. Rechtsfussbremsen war angesagt. Das Ergebnis konnte sich im Race 1 sehen lassen, denn nur sein Markenkollege Rast stand auf dem Podium
eine Stufe höher. Im Rennen 10 platzte dann der Knoten bei Maro Engel mit seinem Silberpfeil. Durch frühen Pitstop und einer Safetycarphase spülte es den von hinten startenden Engel nach vorne in die Spitzengruppe des Fahrerfeldes. In den aktiongeladendsten Schlussrunden der gesamten
bisherigen Saison, gewann er um Wagenlänge Race 10 vor Ekström. Wieder ein, oder DER Silberpfeil auf P1! Es sollte für Mercedes alles in Ordnung gewesen sein. …bis Sonntag spät am Abend… dann kam die Nachricht, wohl aus heutiger Sicht entscheidend für die Zukunft dieser so tollen Rennserie.
Mercedes erklärt: Rückzug aus der DTM Ende 2018! Die Zukunft wollen die Stuttgarter ab 2019 der Formel E widmen. Damit verliert die DTM das Aushänegschild des deutschen Motorsports und Mitbegründer der DTM. Welche Konsequenzen dieser Schritt für die Weiterentwicklung der Serie haben wird , hängt nun vom Geschick der beiden verbleibenden Marken
und dem Vermarkter, der ITR ab. Wie steinig der Weg, der vor Gerhard Berger mit seinen Mitstreitern liegt, ist und wie dieser genommen wird, bleibt abzuwarten. Unser Apell, auch im Namen der Fans an alle Entscheider:
Findet einen Neuen 3. Partner und gebt der Serie und den vielen Fans der DTM eine Zukunft auch nach 2018 !!!

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

powered by<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}<br />

<strong>Race</strong> 9 & <strong>10</strong> <strong>Moscow</strong> <strong>Race</strong>way<br />

<strong>DTM</strong> goes East Part 5<br />

Mercedes Rückzug<br />

aus der <strong>DTM</strong> Ende 2018<br />

Erneuter Sieg von Rast<br />

<strong>Race</strong> 9<br />

Mercedes Silberpfeil P1<br />

<strong>Race</strong> <strong>10</strong>


die Halbzeitläufe zur diesjährigen <strong>DTM</strong> Saison standen am letzte Rennwochenende im östlichsten<br />

Austragungsort auf dem Moskau <strong>Race</strong>way an. Alle Teams meisterten diese logistische<br />

Herausforderung über fast 3.000 km ohne größere Vorkommnisse. Auch beide „Crashpiloten“<br />

vom Sonntagsrennen <strong>in</strong> Nürnberg, Mike <strong>und</strong> Gary, erhielten Starterlaubnis von den<br />

Rennärzten. Auch Rocky war zwar noch auf Gr<strong>und</strong> se<strong>in</strong>es gebrochenen l<strong>in</strong>ken Mittelfussknochens<br />

gehandicapt, versprühte jedoch Optimismus <strong>und</strong> Zuversicht pur trotz Krücken im<br />

Fahrerlager <strong>und</strong> Carbonbandage im Auto. Rechtsfussbremsen war angesagt. Das Ergebnis<br />

konnte sich im <strong>Race</strong> 1 sehen lassen, denn nur se<strong>in</strong> Markenkollege Rast stand auf dem Podium<br />

e<strong>in</strong>e Stufe höher.<br />

Im Rennen <strong>10</strong> platzte dann der Knoten bei Maro Engel mit se<strong>in</strong>em Silberpfeil. Durch frühen<br />

Pitstop <strong>und</strong> e<strong>in</strong>er Safetycarphase spülte es den von h<strong>in</strong>ten startenden Engel nach vorne <strong>in</strong><br />

die Spitzengruppe des Fahrerfeldes. In den aktiongeladendsten Schlussr<strong>und</strong>en der gesamten<br />

bisherigen Saison, gewann er um Wagenlänge <strong>Race</strong> <strong>10</strong> vor Ekström. Wieder e<strong>in</strong>, oder<br />

DER Silberpfeil auf P1! Es sollte für Mercedes alles <strong>in</strong> Ordnung gewesen se<strong>in</strong>.<br />

…bis Sonntag spät am Abend… dann kam die Nachricht, wohl aus heutiger Sicht entscheidend<br />

für die Zukunft dieser so tollen Rennserie.<br />

Mercedes erklärt: Rückzug aus der <strong>DTM</strong> Ende 2018! Die Zukunft wollen die Stuttgarter ab<br />

2019 der Formel E widmen. Damit verliert die <strong>DTM</strong> das Aushänegschild des deutschen Motorsports<br />

<strong>und</strong> Mitbegründer der <strong>DTM</strong>. Welche Konsequenzen dieser Schritt für die Weiterentwicklung<br />

der Serie haben wird , hängt nun vom Geschick der beiden verbleibenden Marken<br />

<strong>und</strong> dem Vermarkter, der ITR ab. Wie ste<strong>in</strong>ig der Weg, der vor Gerhard Berger mit se<strong>in</strong>en<br />

Mitstreitern liegt, ist <strong>und</strong> wie dieser genommen wird, bleibt abzuwarten.<br />

Unser Apell, auch im Namen der Fans an alle Entscheider:<br />

F<strong>in</strong>det e<strong>in</strong>en Neuen 3. Partner <strong>und</strong> gebt der Serie <strong>und</strong> den<br />

Impressum<br />

vielen Fans der <strong>DTM</strong> e<strong>in</strong>e Zukunft auch nach 2018 !!!<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!} - DAS TEAM !<br />

powered by art-of-<strong>speed</strong>.net<br />

www.art-of-<strong>speed</strong>.net<br />

www.<strong>have</strong>-<strong>speed</strong>-<strong>in</strong>-fo<strong>cus</strong>.net<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}<br />

https://www.facebook.com/<strong>have</strong><strong>speed</strong><strong>in</strong>fo<strong>cus</strong>


Inhalt<br />

<strong>Moscow</strong> <strong>Race</strong>way<br />

Die weiteste Anreise im<br />

Rennkalender<br />

18<br />

04<br />

<strong>Race</strong> 9 | <strong>Race</strong> <strong>10</strong><br />

Bilder &<br />

Berichterstattung<br />

Hankook<br />

Reifen unnd mehr<br />

Best Pit Stop Award<br />

06<br />

Tabelle<br />

Fahrerwertung<br />

Teamwertung<br />

Herstellerwertung<br />

44<br />

69<br />

art<br />

of the dtm colors<br />

#63 Maro Engel<br />

TUNING<br />

Von der Piste auf die<br />

Straße...<br />

OXIGIN 21 Oxflow<br />

Flowforged-Neuheit<br />

74<br />

Impressionen<br />

Bilder e<strong>in</strong>er [An]Reise<br />

12<br />

Statistik<br />

was...<br />

wer...<br />

wo...<br />

48<br />

70<br />

Gewaltiges<br />

Rauschen...<br />

Mercedes steigt aus!<br />

002 | 003


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


25.000 Fans<br />

Für den <strong>DTM</strong>-Tross ist es die längste Reise der Saison:<br />

Über 2000 Kilometer legt der <strong>DTM</strong>-Konvoi auf dem<br />

Weg zur jüngsten Rennstrecke des Term<strong>in</strong>kalenders<br />

zurück. Am 13. Juli 2012 wurde der Kurs bei Wolokolamsk,<br />

r<strong>und</strong> 80 Kilometer nordwestlich der russischen<br />

Hauptstadt Moskau gelegen, nach knapp vierjähriger<br />

Bauzeit e<strong>in</strong>geweiht. Die <strong>DTM</strong> gab 2013 ihr erstes<br />

Gastspiel. Zum fünften Mal <strong>in</strong> Serie geht die <strong>DTM</strong> <strong>in</strong><br />

den russischen Weiten an den Start. Den 18 Piloten<br />

fordert die 3,931 km lange <strong>und</strong> anspruchsvolle R<strong>und</strong>e<br />

ihr gesamtes Können ab.<br />

Auf dem <strong>Moscow</strong> <strong>Race</strong>way haben die Fahrer kaum<br />

Zeit zum Durchatmen. Der Kurs ist gespickt mit e<strong>in</strong>er<br />

Vielzahl an Kurvenkomb<strong>in</strong>ationen - ständige Richtungswechsel<br />

s<strong>in</strong>d an der Tagesordnung. Die <strong>DTM</strong>-Piloten<br />

s<strong>in</strong>d hier besonders gefordert, leisten im Cockpit<br />

Schwerstarbeit. Dafür sorgt auch die Tatsache, dass<br />

Überholen hier praktisch nur am Ende der r<strong>und</strong> e<strong>in</strong>en<br />

Kilometer langen Geraden vor Start <strong>und</strong> Ziel möglich<br />

ist. Die bisherigen Läufe <strong>in</strong> Russland haben gezeigt,<br />

dass sich aus diesem Gr<strong>und</strong>e auf dem übrigen Teil der<br />

Strecke immer wieder kle<strong>in</strong>ere Kampfgruppen zusammenf<strong>in</strong>den,<br />

<strong>in</strong> denen sich die Piloten häufig über die<br />

gesamte Renndistanz <strong>in</strong> packenden Scharmützeln duellieren.<br />

Audi, BMW als auch Mercedes-AMG feierten jeweils<br />

zwei Siege. Mike Rockenfeller darf sich jedoch mit<br />

Recht als Moskau-Experte bezeichnen. Schließlich ist<br />

er der e<strong>in</strong>zige Fahrer dem im Osten Europas zwei Erfolge<br />

glückten.<br />

004 | 005


Drei Wochen nach dem spektakulären Sonntagsrennen<br />

auf dem Norisr<strong>in</strong>g <strong>in</strong> Nürnberg<br />

ist Premium-Reifenhersteller Hankook mit der<br />

<strong>DTM</strong> zu Gast <strong>in</strong> Russland.<br />

Auf dem Moskau <strong>Race</strong>way geht die populärste<br />

<strong>in</strong>ternationale Tourenwagenserie nach dem<br />

Samstagsrennen <strong>und</strong> <strong>in</strong>sgesamt neunten Lauf<br />

<strong>in</strong> die zweite Saisonhälfte 2017.<br />

Der 3,931 Kilometer lange, anspruchsvolle<br />

Kurs nordwestlich von Moskau ist bereits zum<br />

fünften Mal h<strong>in</strong>tere<strong>in</strong>ander Gastgeber der<br />

<strong>DTM</strong> <strong>und</strong> verlangt den 18 Piloten mit se<strong>in</strong>en<br />

vielen Richtungsänderungen <strong>und</strong> Kurvenkomb<strong>in</strong>ationen<br />

alles ab. Dabei wurden die Fahrer<br />

<strong>in</strong> der Vergangenheit von Hankooks Rennreifen<br />

Ventus <strong>Race</strong> mit viel Grip sowie hoher<br />

Zuverlässigkeit <strong>und</strong> Konstanz optimal unterstützt.<br />

Mit e<strong>in</strong>er Durchschnittsgeschw<strong>in</strong>digkeit von r<strong>und</strong><br />

160 km/h gehört der Moskau <strong>Race</strong>way zu den<br />

langsameren Kursen im <strong>DTM</strong>-Tourkalender. Der<br />

Top-Speed wird auf der gut 900 Meter langen Geraden<br />

vor Start-<strong>und</strong>-Ziel mit ca. 245 Kilometern pro<br />

St<strong>und</strong>e erreicht. Am Ende dieser Passage bietet sich<br />

den Fahrern die beste Überholmöglichkeit.<br />

„Es ist auf dem Moskau <strong>Race</strong>way wichtig,<br />

flüssig durch die Kurven zu fahren,<br />

um Schwung mitzunehmen <strong>und</strong> optimal<br />

auf die Geraden herausbeschleunigen<br />

zu können. Wem das am besten<br />

gel<strong>in</strong>gt, der kann auch an anderen Streckenabschnitten<br />

überholen“, erklärt Hankooks<br />

verantwortlicher <strong>DTM</strong>-Renn<strong>in</strong>genieur Thomas<br />

Baltes.<br />

Auf dem glatten Fahrbahn-Belag des Moskau <strong>Race</strong>way<br />

muss der zu Saisonbeg<strong>in</strong>n neu entwickelte<br />

Rennreifen von Hankook so schnell wie möglich das<br />

optimale Temperaturfenster erreichen. Nur dann<br />

entwickelt er se<strong>in</strong> hohes Grip-Level. Thomas Baltes:<br />

„Seit diesem Jahr dürfen die Rennreifen<br />

<strong>in</strong> der <strong>DTM</strong> nicht vorgeheizt werden. Mit<br />

e<strong>in</strong>em ausgeglichenen Fahrzeug-Setup<br />

<strong>und</strong> etwas höherem Luftdruck wird der<br />

Ventus <strong>Race</strong> auch auf dem geschlossenen<br />

Asphalt des russischen Rennkurses<br />

schnell se<strong>in</strong> optimales Temperaturfenster<br />

erreichen.“<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Hankook<br />

goes east...<br />

Mit se<strong>in</strong>er erhöhten Kurvenzahl <strong>und</strong> vielen Richtungsänderungen<br />

ist der mittlere Strecken-Sektor des Moskau<br />

<strong>Race</strong>way für die Konstruktion e<strong>in</strong>es Rennreifens<br />

e<strong>in</strong>e Herausforderung.<br />

„Insgesamt wird die Lauffläche des Reifens<br />

stärker belastet. Im Vergleich zu anderen<br />

<strong>DTM</strong>-Kursen ist die Beanspruchung für die<br />

Reifen hier aber eher niedrig“, so der Hankook<br />

<strong>DTM</strong> Renn<strong>in</strong>genieur.<br />

Alle drei Automobil-Hersteller, Audi, BMW <strong>und</strong> Mercedes-Benz,<br />

haben sich auf dem Moskau <strong>Race</strong>way bereits<br />

<strong>in</strong> die Siegerlisten e<strong>in</strong>getragen. Die Fans können<br />

sich daher wie immer <strong>in</strong> den vergangenen Jahren auf<br />

e<strong>in</strong>en abwechslungsreichen <strong>und</strong> spannenden Rennverlauf<br />

freuen.<br />

„Der Moskau <strong>Race</strong>way hat kaum Bodenwellen,<br />

deshalb ist das Anbremsen <strong>in</strong> den<br />

zahlreichen Kurven leichter als beispielsweise<br />

am Norisr<strong>in</strong>g, wo die Fahrzeuge wegen<br />

des Bounc<strong>in</strong>gs sehr unruhig werden.<br />

Wichtig ist hier e<strong>in</strong>e gute Traktion, um aus<br />

den vielen langsameren Passagen schnell<br />

herausbeschleunigen zu können. Dabei<br />

wird unser Rennreifen die Fahrer wie bisher<br />

optimal unterstützen.“ Thomas Baltes<br />

006 | 007


prime<br />

option<br />

wet<br />

tyres used <strong>in</strong> russia<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


008 | 0<strong>09</strong>


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Die kürzeste Verweildauer am<br />

Renn-Wochenende <strong>in</strong> Russland<br />

hatten die Audi-Piloten.<br />

Mike Rockenfeller (38,950 Sec.)<br />

Mattias Ekström (38,991 Sec.)<br />

René Rast (39,036 Sec.)<br />

führten diese Statistik <strong>in</strong> Moskau an.<br />

0<strong>10</strong> | 011


Moskau die 5.<br />

…<strong>und</strong> wieder leuchtet der rote Stern !<br />

Die <strong>DTM</strong> gastiert nunmehr zum 5. Mal <strong>in</strong> Folge auf dem Moskau <strong>Race</strong>way<br />

ca. 80 km nördlich von Moskau. Auch die Mannschaft vom Team Rosberg<br />

aus Neustadt an der We<strong>in</strong>straße als führendes Team <strong>in</strong> der aktuellen Meisterschaft<br />

fieberte dem östlichsten Rennen entgegen. Hier markiert dieses<br />

Wochenende mit <strong>Race</strong> 9 <strong>und</strong> <strong>10</strong> die Saisonhalbzeit 2017.<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Zuvor stellt jedoch die Anreise zur knapp 2800 km entfernten Rennstrecke alle Beteiligten des <strong>DTM</strong>-Trosses wieder vor große<br />

logistische Herausforderungen. Seit 2013 war auch das Audi Sport Team Rosberg mit jedesmal mit 3 Trucks auf vielerlei Streckenvarianten<br />

<strong>und</strong> mit tw. bösen Überraschungen zum jährlichen <strong>DTM</strong> Lauf <strong>in</strong> Moskau unterwegs.<br />

Am Samstag den 15.07.2017 g<strong>in</strong>g es gegen 9 Uhr von Neustadt auf die Reise. Im ersten Step standen 670 km bis zur Fähre<br />

Travemünde auf dem Reiseplan. Die kommenden 1132 Kilometer bis Hels<strong>in</strong>ki wurden <strong>in</strong>nerhalb von 29 h auf dem Seeweg mit<br />

e<strong>in</strong>er Fähre zuück gelegt. Auf dem Festland angekommen, waren die „letzten“ knapp <strong>10</strong>00 km ab Hels<strong>in</strong>ki über St. Petersburg<br />

zur Rennstrecke geplant.<br />

Als erste Hürde war der Grenzübergang zur Russischen Föderation zu nehmen. Wieder Erwarten<br />

hielt sich die Wartezeit der 8, im Konvoi fahrenden, BMW- <strong>und</strong> Audi-Trucks mit erstaunlichen<br />

4 St<strong>und</strong>en <strong>in</strong> Grenzen. Dafür entpuppten sich die restlichen Kilometer wieder als<br />

Abenteuerreise. In Twer, e<strong>in</strong>er Kle<strong>in</strong>stadt ca. 130 km vor dem Endziel wurde der bis dah<strong>in</strong><br />

geschlossen fahrende Konvoi von Renntrucks durch e<strong>in</strong>e Ampelkreuzung getrennt. Die folgende<br />

„Ratlosigkeit“ der Nachzügler führte zu e<strong>in</strong>em <strong>in</strong> diesem Moment notwendigen Konsolidierungsstop<br />

. Um mit mehreren knapp 17 m langen LKWs zum<strong>in</strong>dest anhalten zu können,<br />

mussten gelbe <strong>und</strong> durchgehende Straßenmarkierungen überfahren werden. Promt<br />

war die örtliche Miliz zur Stelle. Die Diskussionen mit der herangeeilten Staatsmacht g<strong>in</strong>gen<br />

auf Gr<strong>und</strong> der Sprachbarrieren <strong>in</strong>s Endlose…<br />

„Wir haben dann e<strong>in</strong>en Megastau verursacht!“,<br />

lächelte Theo Cim<strong>in</strong>ski vom Team Rosberg.<br />

„Die Polizei hat mächtig düster geguckt <strong>und</strong> wir haben nichts verstanden.<br />

Irgendwann kam dann zum Glück unser Dolmetscher zurück <strong>und</strong><br />

hat alles aufgelöst. Es g<strong>in</strong>g dann bis auf kle<strong>in</strong>ere Baustellen problemlos<br />

weiter bis zur Rennstrecke“ .<br />

012 | 013


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Ankunft: Dienstag, der 18.07. gegen Mittag. Nach den<br />

notwendigen LKW-Wäschen <strong>und</strong> Aufbauarbeiten im<br />

Fahrerlager g<strong>in</strong>g es dann an den Schaschlykstand. Für<br />

320 Rubel – knapp 4,70 Euro - gabs Fleischspiesse satt.<br />

Am Sonntag nach Rennen <strong>10</strong> , packte das Rosberg Team als Führerender<br />

der Teamwertung mit e<strong>in</strong>em Wochenendsieg auf dem<br />

Konto - die Pokale, die Fahrzeuge <strong>und</strong> das technische Equipment<br />

wieder <strong>in</strong> die LKWs <strong>und</strong> reiste bereits Montag früh 6 Uhr<br />

wieder gen Heimat. Auch hier war an der Russisch/F<strong>in</strong>nischen<br />

Grenze die Wartezeit bei der Ausreise von <strong>in</strong> den Vorjahren an<br />

anderen Grenzübergängen erlebten 12 St<strong>und</strong>en auf 4 St<strong>und</strong>en<br />

gesunken.<br />

Die Rückreise des Rosberg-Audimaterials g<strong>in</strong>g ohne größeren<br />

Komplikationen mit vielen Impressionen l<strong>in</strong>ks <strong>und</strong> rechts der<br />

Straßen wieder über Land <strong>und</strong> Wasser <strong>in</strong>s ca. 2800 km entfernte<br />

Rosberg Heimatquartier Neustadt. Ankunft war dort Donnerstag<br />

morgen 7 Uhr.<br />

056 | 057


Auch sonst gab es vieles zu sehen <strong>und</strong> zu entdecken…<br />

NORMALES <strong>und</strong> AUßERGEWÖHNLICHES<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


024 | 025


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


<strong>Race</strong> 9<br />

Punkte im Qualify<strong>in</strong>g<br />

Zusätzlich gibt es für die drei schnellsten<br />

Piloten des Qualify<strong>in</strong>gs Punkte für die<br />

Wertung.<br />

Poleposition: 3 Punkte<br />

Marco Wittmann<br />

Startplatz 2: 2 Punkte<br />

René Rast<br />

Startplatz 3: 1 Punkte<br />

Mike Rockenfeller<br />

014 | 015


<strong>Race</strong> n<strong>in</strong>e<br />

22.07.2017<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


016 | 017


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


14:45 Uhr E<strong>in</strong>führungsr<strong>und</strong>e<br />

Start<br />

R<strong>und</strong>e 1<br />

R<strong>und</strong>e 3<br />

R<strong>und</strong>e 4<br />

R<strong>und</strong>e 5<br />

R<strong>und</strong>e 6<br />

R<strong>und</strong>e 9<br />

Spengler gew<strong>in</strong>nt den Start vor Ekström.<br />

Mart<strong>in</strong> fällt auf den letzten Platz zurück, nachdem er <strong>in</strong> Kurve e<strong>in</strong>s<br />

neben der Strecke war. Auslöser war e<strong>in</strong>e Berührung mit Duval.<br />

Die Rennleitung untersucht das Wittmann, Duval, Engel <strong>und</strong><br />

Blomqvist an die Box<br />

Duval erhält e<strong>in</strong>e Verwarnung für das Abdrängen von Mart<strong>in</strong>.<br />

Die Rennleitung meldet: ke<strong>in</strong>e Frühstarts<br />

Nach e<strong>in</strong>em Dreher <strong>und</strong> e<strong>in</strong>em leichten E<strong>in</strong>schlag <strong>in</strong> die Strecken<br />

begrenzung stellt Mart<strong>in</strong> se<strong>in</strong> brennendes Auto neben der Strecke<br />

ab.<br />

Safetycar<br />

Das Safetycar kommt re<strong>in</strong>.<br />

R<strong>und</strong>e <strong>10</strong> Restart. Spengler behält die Führung vor Ekström.<br />

R<strong>und</strong>e 11 Glock überholt Rast<br />

R<strong>und</strong>e 12 Ekström übernimmt die Führung, wegen e<strong>in</strong>er Berührung muss<br />

Glock Rast passieren lassen.<br />

R<strong>und</strong>e 13 Wickens kommt an die Box.<br />

R<strong>und</strong>e 14 Ekström konnte sich an der Spitze bereits mehr als e<strong>in</strong>e Sek<strong>und</strong>e<br />

absetzen Boxenstopps von Spengler <strong>und</strong> Auer<br />

R<strong>und</strong>e 15 Glock, Farfus, Rockenfeller zum Stopp<br />

R<strong>und</strong>e 16 Boxenstopps von Ekström <strong>und</strong> Rast<br />

R<strong>und</strong>e 17 Packendes Duell zwischen Rast, Auer <strong>und</strong> Farfus <strong>in</strong> der letzten<br />

018 | 019


Kurve: Auer geht an Rast vorbei, Farfus verbremst sich <strong>und</strong> hat<br />

das Nachsehen.<br />

R<strong>und</strong>e 18 Service für Di Resta<br />

R<strong>und</strong>e 19 Die Rennleitung untersucht den Vorfall zwischen Rast, Auer <strong>und</strong><br />

Farfus<br />

R<strong>und</strong>e 20 Verwarnung für Rast, Paffett kommt an die Box.<br />

R<strong>und</strong>e 21 Mortara stoppt, Green <strong>und</strong> Müller noch ohne Boxenstopp.<br />

R<strong>und</strong>e 23 Engel hat Wittmann passiert, Green kommt an die Box.<br />

R<strong>und</strong>e 29 Blomqvist an Duval vorbei. Di Resta berührt Duval <strong>und</strong> muss<br />

nach leichter Kolission zur Box - Di Resta wird verwarnt.<br />

R<strong>und</strong>e 31 Ekström schiebt sich an Blomqvist vorbei<br />

R<strong>und</strong>e 32 Ekström greift Wittmann an, muss aber noch zurückstecken.<br />

R<strong>und</strong>e 33 Müller absolviert als Letzter se<strong>in</strong>en Stopp<br />

R<strong>und</strong>e 34 Bere<strong>in</strong>igte Reihenfolge nach Boxenstopps: Engel, Wittmannn,<br />

Ekström, Spengler, Rast<br />

R<strong>und</strong>e 35 Ekström überholt Wittmann <strong>und</strong> übernimmt P2<br />

R<strong>und</strong>e 36 Green schiebt sich an Wittmann vorbei. Letzte R<strong>und</strong>e sorgt noch<br />

für mehrere Positionswechsel, bevor es über die Ziell<strong>in</strong>ie geht.<br />

Ziel P1 Erster Sieg für Engel<br />

P2 Ekström<br />

P3 Spengler<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


020 | 021


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


022 | 023


Rennen 9<br />

FAZIT<br />

„Das war e<strong>in</strong> fast perfektes Rennen. Me<strong>in</strong> Start war nicht<br />

optimal, aber danach lief es wirklich gut. Ich habe das<br />

Rennen über die volle Distanz angeführt <strong>und</strong> b<strong>in</strong> glücklich,<br />

wieder Tabellenführer zu se<strong>in</strong>.“<br />

Sorge, dass ihm se<strong>in</strong> Marken-Kollege Rockenfeller den Sieg noch wegschnappen<br />

würde, hatte er nicht.<br />

„Mike war im DRS-Fenster, aber nie wirklich nah genug<br />

dran um anzugreifen.“ Dass Rockenfeller nach se<strong>in</strong>em<br />

Unfall überhaupt so schnell se<strong>in</strong> konnte, verdankt der<br />

Audi-Pilot vor allem den Doktoren <strong>und</strong> Physiotherapeuten.<br />

„Ihnen gebührt e<strong>in</strong> großer Dank“, sagte der<br />

Zweitplatzierte, der nur 0,770 Sek<strong>und</strong>en nach Rast die<br />

Zielflagge sah. Mit e<strong>in</strong>em speziellen Tapeverband wurde<br />

der gebrochene Mittelfuß fixiert. Rockenfeller konnte<br />

den lädierten l<strong>in</strong>ken Fuß nur bed<strong>in</strong>gt e<strong>in</strong>setzen: Er<br />

musste se<strong>in</strong>en Fahrstil umstellen <strong>und</strong> mit dem rechten<br />

Fuß bremsen.<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Während an der Spitze die Positionen bezogen waren,<br />

musste sich Marco Wittmann se<strong>in</strong>en Platz auf dem Podium<br />

erkämpfen.<br />

„Die erste R<strong>und</strong>e war wirklich gut. Danach<br />

hatte ich e<strong>in</strong>ige gute Zweikämpfe – vor allem<br />

mit Robert Wickens, den ich kurzzeitig nicht<br />

h<strong>in</strong>ter mir lassen konnte.“<br />

Die dritte Position eroberte er sich <strong>in</strong> der Schlussphase<br />

des Rennens zurück <strong>und</strong> sicherte sich nach se<strong>in</strong>em Sieg<br />

<strong>in</strong> Moskau im vergangenen Jahr <strong>und</strong> Platz zwei <strong>in</strong> 2014<br />

erneut e<strong>in</strong>en Podestplatz <strong>in</strong> Russland.<br />

„An die Leistungen von heute können wir<br />

morgen gerne anknüpfen.“<br />

Marco Wittmanns Fazit zum <strong>Race</strong> <strong>09</strong><br />

026 | 027


<strong>Race</strong> <strong>10</strong><br />

Punkte im Qualify<strong>in</strong>g<br />

Zusätzlich gibt es für die drei schnellsten<br />

Piloten des Qualify<strong>in</strong>gs Punkte für die<br />

Wertung.<br />

Poleposition: 3 Punkte<br />

Bruno Spengler<br />

Startplatz 2: 2 Punkte<br />

Mattias Ekström<br />

Startplatz 3: 1 Punkte<br />

René Rast<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


028 | 029


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


<strong>Race</strong> ten<br />

23.07.2017<br />

030 | 031


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


15:40 Uhr E<strong>in</strong>führungsr<strong>und</strong>e beg<strong>in</strong>nt<br />

Start<br />

R<strong>und</strong>e 1<br />

R<strong>und</strong>e 2<br />

R<strong>und</strong>e 3<br />

R<strong>und</strong>e 4<br />

R<strong>und</strong>e 5<br />

R<strong>und</strong>e 6<br />

R<strong>und</strong>e 7<br />

R<strong>und</strong>e 8<br />

Rast gew<strong>in</strong>nt den Start vor Rockenfeller.<br />

E<strong>in</strong> Zwischenfall zwischen Glock <strong>und</strong> Ekström ist unter<br />

Beobachtung. Di Resta, Mart<strong>in</strong> <strong>und</strong> Mortara an die Box<br />

Gerangel zwischen Farfus <strong>und</strong> Rockenfeller<br />

Beschädigung am Fahrzeug #15 Farfus, der BMW fällt zu<br />

rück. Ekström, Blomqvist <strong>und</strong> Farfus an die Box.<br />

Der Vorfall zwischen Farfus <strong>und</strong> Rocky wird untersucht.<br />

Paffett <strong>und</strong> Duval kommen zum Stopp<br />

Verwarnung für Rockenfeller <strong>und</strong> Glock - Abdrängen e<strong>in</strong>es<br />

Gegners<br />

Boxenstopp von Auer<br />

Frühstart von Müller wurde bestätigt - er erhält e<strong>in</strong>e<br />

5-Sek<strong>und</strong>en-Boxenstoppstrafe.<br />

Boxenstopp Green<br />

R<strong>und</strong>e <strong>10</strong> Wittmann <strong>in</strong> der letzten Kurve neben der Strecke<br />

R<strong>und</strong>e 11 Glock geht an Wittmann vorbei<br />

R<strong>und</strong>e 12 Wittmann <strong>und</strong> Spengler an die Box<br />

R<strong>und</strong>e 13 Glock Boxenstopp<br />

R<strong>und</strong>e 14 Rockenfeller <strong>und</strong> Wickens Boxenstopp. Engel <strong>und</strong> Rast<br />

noch ohne Stopp. Blomqvist bricht se<strong>in</strong> Rennen ab.<br />

032 | 033


R<strong>und</strong>e 15 Wittmann überholt Glock am Ende der Start-Ziel-Gera<br />

den. Rast <strong>und</strong> Engel kommen an die Box<br />

R<strong>und</strong>e 16 Ekström kommt an Auer nicht vorbei.<br />

R<strong>und</strong>e 17 Reihenfolge: Rast, Rockenfeller, Wittmann, Wickens,<br />

Glock, Auer, Green, Paffett, Ekström, Müller<br />

R<strong>und</strong>e 19 Mart<strong>in</strong> <strong>und</strong> Mortara müssen Plätze tauschen. Mart<strong>in</strong><br />

hatte Mortara abgedrängt<br />

R<strong>und</strong>e 20 Rockenfeller schließt zu Rast auf, Wickens fährt die<br />

schnellste R<strong>und</strong>e <strong>in</strong> 1m29s573<br />

R<strong>und</strong>e 21 Wickens geht an Wittmann vorbei<br />

R<strong>und</strong>e 25 Ekström überholt Green<br />

R<strong>und</strong>e 30 Wittmann macht wieder Boden auf Wickens gut<br />

R<strong>und</strong>e 32 Wittmann kämpft sich Ende Start-Ziel an Wickens vorbei<br />

R<strong>und</strong>e 33 Farfus kommt an die Box <strong>und</strong> gibt auf<br />

R<strong>und</strong>e 37 Rockenfeller hat se<strong>in</strong> DRS-Kont<strong>in</strong>gent aufgebraucht.<br />

R<strong>und</strong>e 38 Letzte R<strong>und</strong>e<br />

Ziel<br />

Rast gew<strong>in</strong>nt das Rennen<br />

P2 Rockenfeller<br />

P3 Wittmann.<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


034 | 035


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


046 | 047


Rennen <strong>10</strong><br />

FAZIT<br />

„Als ich die Zielflagge gesehen habe, war ich überrascht.<br />

Ich wusste gar nicht, dass das Rennen schon vorbei ist“,<br />

so der Sieger Maro Engel.<br />

20<strong>09</strong> hatte Engel mit Platz 6 se<strong>in</strong> bisher bestes <strong>DTM</strong>-Ergebnis abgeliefert.<br />

„Das waren die längsten R<strong>und</strong>en me<strong>in</strong>es Lebens.“<br />

Nicht ohne Gr<strong>und</strong>, denn <strong>in</strong> der Schlussphase stürmte Ekström nach vorne,<br />

kassierte Gegner für Gegner <strong>und</strong> brachte die Reihenfolge h<strong>in</strong>ter Engel<br />

mächtig durche<strong>in</strong>ander. Dabei sah es für Ekström, der aus der ersten<br />

Reihe gestartet war, <strong>in</strong> der Anfangsphase nicht gut aus. Nach e<strong>in</strong>em Ausritt<br />

von Mart<strong>in</strong> <strong>in</strong> R<strong>und</strong>e 5 war der E<strong>in</strong>satz des Safety-Car nötig. Davon<br />

profitierten vor allem die Fahrer, die zuvor schon an der Box waren – Engel,<br />

Wittmann, Duval <strong>und</strong> Blomqvist. In der Schlussphase des Rennens<br />

kämpfte sich der Schwede nach vorne <strong>und</strong> wurde für se<strong>in</strong> Kämpferherz<br />

mit Platz zwei <strong>und</strong> der Tabellenführung belohnt.<br />

„Das Rennen war irre wild“, analysierte der Schwede im Ziel.<br />

„E<strong>in</strong> bisschen Hardcore, aber es macht Spaß, wenn es so<br />

ist. Nach e<strong>in</strong>em geilen Rennen die Tabellenführung zu<br />

übernehmen, ist noch besser. Gratulation an Maro, er hat<br />

den Sieg verdient. Ich hätte noch e<strong>in</strong>e R<strong>und</strong>e gebraucht,<br />

dann hätte ich ihn wohl gehabt.“<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


052 | 053


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


054 | 055


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


2<br />

Championship 2017<br />

Stand nach <strong>10</strong> Rennen<br />

Pos Fahrer Team Pkt<br />

1 Mattias Ekström Audi Sport Team Abt Sportsl<strong>in</strong>e 113<br />

2 René Rast Audi Sport Team Rosberg 112<br />

3 Lucas Auer BWT Mercedes-AMG C63 <strong>DTM</strong> 99<br />

4 Jamie Green Audi Sport Team Rosberg 87<br />

5 Maxime Mart<strong>in</strong> BMW Team RBM 78<br />

6 Mike Rockenfeller Audi Sport Team Phoenix 73<br />

7 Marco Wittmann BMW Team RMG 72<br />

8 Timo Glock BMW Team RMG 70<br />

9 Bruno Spengler BMW Team RBM 61<br />

<strong>10</strong> Gary Paffett Mercedes-AMG C63 <strong>DTM</strong> me 61<br />

11 Robert Wickens HWA Mercedes-AMG C63 <strong>DTM</strong> 58<br />

12 Paul Di Resta HWA Mercedes-AMG C63 <strong>DTM</strong> 53<br />

13 Edoardo Mortara BWT Mercedes-AMG C63 <strong>DTM</strong> 41<br />

14 Nico Müller Audi Sport Team Abt Sportsl<strong>in</strong>e 36<br />

15 Maro Engel HWA Mercedes-AMG C63 <strong>DTM</strong> 29<br />

16 Tom Blomqvist BMW Team RBM 21<br />

17 Augusto Farfus BMW Team RMG 06<br />

18 Loïc Duval Audi Sport Team Phoenix 00<br />

Team Championchip 2017<br />

<strong>DTM</strong><br />

STA<br />

TIS<br />

TIK<br />

Team<br />

Pkt.<br />

Audi Sport Team Rosberg 199<br />

Audi Team Abt Sportsl<strong>in</strong>e 149<br />

BWT Mercedes-AMG Motorsport 140<br />

Punkte im Qualify<strong>in</strong>g <strong>Race</strong> 9 & <strong>10</strong><br />

<strong>Race</strong> 9<br />

Pkt<br />

Poleposition Marco Wittmann 3<br />

Startplatz 2 René Rast 2<br />

Startplatz 3 Mike Rockenfeller 1<br />

<strong>Race</strong> <strong>10</strong><br />

Pkt<br />

Poleposition Bruno Spengler 3<br />

Startplatz 2 Mattias Ekström 2<br />

Startplatz 3 René Rast 1<br />

Constructors Championchip 2017<br />

Hersteller<br />

Pkt.<br />

Audi 421<br />

Mercedes-Benz 341<br />

BMW 308<br />

058 | 059


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


„Am Ende des Rennens sah ich Mattias heranfliegen,<br />

aber ich wusste nicht, dass es die<br />

letzte R<strong>und</strong>e war. Zum Glück war das Rennen<br />

<strong>in</strong> diesem Moment zu Ende. Das waren def<strong>in</strong>itiv<br />

die längsten fünf, sechs R<strong>und</strong>en me<strong>in</strong>es<br />

Lebens.“...<br />

#63 Maro Engel - nach <strong>Race</strong> <strong>10</strong><br />

„Den Fans haben wir wieder Action satt<br />

geboten. Ich b<strong>in</strong> stolz auf unsere Jungs.<br />

Sie s<strong>in</strong>d großartige Fighter <strong>und</strong> echte <strong>Race</strong>r.<br />

Das kann man leider heute nicht von<br />

allen im Feld behaupten. “<br />

Jens Marquardt - BMW Motorsport Direktor<br />

„Leider haben unsere Boxenstopps<br />

am Sonntag überhaupt nicht geklappt.<br />

Wir wissen, dass wir da nachlegen<br />

müssen <strong>und</strong> arbeiten <strong>in</strong>tensiv<br />

daran.“<br />

Arno Zensen - Teamchef<br />

Audi Sport Team Rosberg<br />

starke Stimmen<br />

„Null Punkte – das tut weh. Aber <strong>in</strong><br />

Zandvoort werden wir wieder angreifen...“<br />

#51 Nico Müller - Fazit<br />

„Me<strong>in</strong>e Pace war nicht großartig, aber<br />

immerh<strong>in</strong> konstant.“<br />

#48 Edoardo Mortara - Fazit Wochenende<br />

060 | 061


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Die schnellste R<strong>und</strong>e an<br />

diesem Wochenende drehte<br />

Bruno Spengler<br />

Er fuhr beim zweiten Qualify<strong>in</strong>g am<br />

Sonntag auf die Pole Position. Der<br />

BMW-Pilot umkurvte den 3,931 km<br />

langen Kurs <strong>in</strong> Russland <strong>in</strong> 1:26,579<br />

M<strong>in</strong>uten.<br />

Überhaupt war das zweite Qualify<strong>in</strong>g<br />

herausstechend, was die Geschw<strong>in</strong>digkeit<br />

ang<strong>in</strong>g.<br />

062 | 063


„Pistenrüpel“ unter sich...<br />

Loic Duval bekommt an diesem Wochenende<br />

gleich zwei Verwarnungen aufgebrummt.<br />

Damit ist er mit nunmehr <strong>in</strong>sgesamt vier Verwarnungen<br />

unrühmlicher Spitzenreiter.<br />

Jamie Green „übersah“ während des 3. Freien<br />

Tra<strong>in</strong><strong>in</strong>gs die weiße L<strong>in</strong>ie an der Boxene<strong>in</strong>fahrt<br />

<strong>und</strong> kassierte se<strong>in</strong>e dritte Verwarnung.<br />

Damit muss er beim ersten Rennen <strong>in</strong> Zandvoort<br />

um fünf Plätze zurück.<br />

René Rast hat bisher zwei Verwarnungen.<br />

Erstmals berücksichtigt <strong>in</strong> dieser Statistik:<br />

Mike Rockenfeller - drängte Farfus ab <strong>und</strong><br />

wurde erstmalig verwarnt.<br />

Timo Glock - nahm Ekström den Fahrraum<br />

<strong>und</strong> erhielt ebenfalls se<strong>in</strong>e erste Verwarnung.<br />

Paul Di Resta - maßgeblich an der Kollision<br />

mit Duval schuld <strong>und</strong> somit verwarnungswürdig.<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


074 | 075


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Vorneweg mit freier Sicht...<br />

René Rast.<br />

Der Audi-Pilot löste <strong>in</strong> dieser Statistik den bisher<br />

vorne liegenden Lucas Auer ab.<br />

Während der Mercedes-AMG-Pilot bei <strong>in</strong>sgesamt<br />

65 Führungsr<strong>und</strong>en <strong>und</strong> 280 Führungskilometern<br />

verweilte, packte Rast mit<br />

se<strong>in</strong>em Start-Ziel-Sieg am Samstag ordentlich<br />

oben drauf.<br />

Der Zweite der Gesamtwertung hat nun<br />

76 Führungsr<strong>und</strong>en<br />

<strong>und</strong><br />

301 Führungskilometer<br />

zu Buche stehen.<br />

056 | 057


Die „Raser“<br />

vom <strong>Moscow</strong> <strong>Race</strong>way<br />

Rockenfeller, Green, Ekström<br />

Auch im Rennen waren die R<strong>und</strong>enzeiten<br />

am Sonntag schneller als tags<br />

zuvor. In R<strong>und</strong>e 27 fuhr Jamie Green<br />

die Bestzeit von 1:28,436 M<strong>in</strong>uten,<br />

was e<strong>in</strong>er Durchschnittsgeschw<strong>in</strong>digkeit<br />

von 160,021 km/h entsprach.<br />

Am Ende wurde der Audi-Pilot <strong>in</strong> diesem<br />

Rennen Fünfter.<br />

Immer noch unerreicht - Mol<strong>in</strong>as Bestzeit<br />

aus dem Jahr 2014! Der Spanier<br />

fuhr 2014 <strong>in</strong> se<strong>in</strong>em Audi die bisher<br />

beste Rennr<strong>und</strong>e <strong>in</strong> 1:28.305 M<strong>in</strong>uten.<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


064 | 065


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Raser unter sich...<br />

Augusto Farfus<br />

Marco Wittmann<br />

Tom Blomqvist<br />

Am Sonntag g<strong>in</strong>g vor allem bei BMW<br />

die Post ab. Mit Augusto Farfus, Marco<br />

Wittmann <strong>und</strong> Tom Blomqvist kamen<br />

gleich drei Piloten mit 267 km/h auf<br />

den Top-Speed des Wochenendes am<br />

<strong>Moscow</strong> <strong>Race</strong>way.<br />

076 | 077


.<br />

„Platzhirsch“<br />

Maro Engel<br />

Aus der letzten Startreihe aufs oberste<br />

Treppchen fahren...wer hätte das gedacht!<br />

Damit löst er den bisherigen „Platzhirsch<br />

Edoardo Mortara ab. Am Sonntag<br />

startete Engel von Platz 17 aus <strong>in</strong><br />

den siebten Himmel <strong>und</strong> zu se<strong>in</strong>em<br />

allerersten <strong>DTM</strong>-Sieg überhaupt raste.<br />

Aber auch am Samstag hatte er sich<br />

vom letzten Platz aus als Zehnter noch<br />

e<strong>in</strong>en Zähler für die Gesamtwertung<br />

gesichert. Summa summarum s<strong>in</strong>d das<br />

nach zehn Rennen 117 gut gemachte<br />

Plätze, wenn man die Startposition<br />

mit dem Endergebnis vergleicht.<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


070 | 071


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Vom Pech verfolgt...<br />

kaum gesehen...<br />

Maxime Mart<strong>in</strong><br />

Der herausragende Fahrer des Norisr<strong>in</strong>gs<br />

war <strong>in</strong> Russland am Sonntag vom<br />

Pech verfolgt.<br />

Nach dem Start wurde der Belgier <strong>in</strong><br />

der ersten Kurve von Loic Duval getroffen<br />

<strong>und</strong> geriet anschließend <strong>in</strong>s Kiesbett.<br />

Die Front des BMW wurde dabei<br />

ziemlich beschädigt. Nach sechs Umläufen<br />

musste Mart<strong>in</strong> dann se<strong>in</strong> Auto<br />

<strong>in</strong> Folge der frühen Kollision mit e<strong>in</strong>em<br />

Bremsdefekt abstellen.<br />

So kam er nur auf <strong>in</strong>sgesamt<br />

<strong>10</strong>3 R<strong>und</strong>en am Wochenende<br />

auf dem <strong>Moscow</strong> <strong>Race</strong>way.<br />

078 | 079


„Pechvogel“<br />

des Wochenendes<br />

Tom Blomqvist<br />

Am Sonntag fuhr Blomqvist die<br />

schnellste Qualify<strong>in</strong>gr<strong>und</strong>e <strong>und</strong> sicherte<br />

sich für den Start <strong>in</strong>s <strong>Race</strong> <strong>10</strong> die Poleposition.<br />

Nach Überprüfung stellten die technischen<br />

Kommissare e<strong>in</strong> Unterschreiten<br />

der vorgegebenen Restspritmenge<br />

fest.<br />

Dies war gleichbedeutend mit Disqualifikation<br />

<strong>und</strong> Startplatz 18!<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


082| 083


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Von l<strong>in</strong>ks auf rechts...<br />

e<strong>in</strong> Gasfuß auf der Bremse...<br />

Mike Rockenfeller<br />

Der Audi-Pilot kletterte mit se<strong>in</strong>em<br />

gebrochenen l<strong>in</strong>ken Mittelfuß besonders<br />

getapet im Spezialschuh <strong>und</strong> mit<br />

Krücken bewaffnet <strong>in</strong> se<strong>in</strong> Auto! Dort<br />

Platz genommen war „Rocky“ nicht<br />

mehr zu stoppen.<br />

Insgesamt 147 R<strong>und</strong>en drehte er auf<br />

dem <strong>Moscow</strong> <strong>Race</strong>way.<br />

080 | 081


unverändert:<br />

René Rast -<br />

Meister des Qualify<strong>in</strong>g<br />

13 Punkte stehen hier bereits für den<br />

Audi-Piloten zu Buche. In Moskau kamen<br />

e<strong>in</strong> zweiter <strong>und</strong> dritter Platz im<br />

Qualify<strong>in</strong>g h<strong>in</strong>zu.<br />

P2 Robert Wickens - 7 Punkte<br />

P3 Lucas Auer - 6 Punkte<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


068 | 069


colours<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


086 | 087


Schock...<strong>DTM</strong> vorm AUS?<br />

Ausstieg e<strong>in</strong> Signal für notwendige<br />

Die <strong>DTM</strong> ist erhaltenswertITR muss han<br />

ITR <strong>und</strong> Hersteller müssen ihre Hausaufgaben<br />

VOLVO w<strong>in</strong>kt ab<br />

FORD erteilt Absage<br />

Ende 2018 steigt Mercedes aus<br />

26 Saisons<br />

183 Rennsiege<br />

128 Pole-Positions<br />

540 Podestplätze<br />

<strong>10</strong> Fahrermeisterschaftstitel<br />

13 Siege <strong>in</strong> der Teamwertung<br />

6 Markenmeisterschaften<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Für Opel steht e<strong>in</strong>e Rückkehr nicht zur Debatte<br />

Reform?<br />

deln<br />

"Keulenschlag &Zweckoptimismus<br />

Formel E<br />

machen<br />

„strategische Neuausrichtung“<br />

Gewaltiges<br />

Rauschen im Blätterwald<br />

In der 30. KW g<strong>in</strong>g e<strong>in</strong> heftiger Ruck durch die Motorsportwelt.<br />

Mercedes <strong>in</strong>formiert über Ausstieg aus der <strong>DTM</strong> zum Ende der Saison 2018!<br />

aus<br />

<strong>09</strong>2 | <strong>09</strong>3


Und täglich grüßt das Murmeltier...<br />

Fast täglich gibt es neue Nachrichten aus der Autobranche.<br />

Wie gut oder auch schlecht diese Informationen s<strong>in</strong>d, liegt im<br />

Auge des Betrachters. Da sich die Hiobsbotschaften <strong>in</strong> puncto<br />

Abgasnorm, Softwaremanipulation oder gar Kartellabsprachen<br />

markenübergreifend überschlagen, schüttelt der stolze<br />

Autobesitzer nur noch mit dem Kopf.<br />

Dennoch verschaffte Mercedes <strong>in</strong> der letzten Juliwoche diesen<br />

Jahres der motorsportbegeisterten Fangeme<strong>in</strong>de e<strong>in</strong>en<br />

gewaltigen Ruck. Mercedes verkündete nach dem Rennwochenende<br />

<strong>in</strong> Moskau den geplanten Ausstieg aus der <strong>DTM</strong><br />

zum Saisonende 2018. Das führte zum gewaltigen Rauschen<br />

im hiesigen „Blätterwald“. Die Nachrichtenagenturen <strong>und</strong> die<br />

sozialen Netzwerke überschlugen sich. Das große Orakeln hat<br />

begonnen...<br />

Was wird nun aus der <strong>DTM</strong>?<br />

Dass die Herstellermarken nicht immer e<strong>in</strong>er Me<strong>in</strong>ung waren,<br />

ist den <strong>DTM</strong>-Enthusiasten seit längerem aufgefallen. Dennoch<br />

hatte jeder das Gefühl, die „Reibereien“ dienen immer noch<br />

der Sache <strong>DTM</strong>!<br />

Und dann das: Mercedes-Benz verfolgt e<strong>in</strong>e strategische Neuausrichtung<br />

se<strong>in</strong>es Motorsport-Engagements.<br />

Für viele ist der E<strong>in</strong>stieg <strong>in</strong> die Formel E nachvollziehbar, aber<br />

dass das zwangsläufig den Ausstieg aus der <strong>DTM</strong> zur Folge<br />

hat, ist für Fans, Organisatoren <strong>und</strong> unmittelbar Betroffene<br />

nur schwer zu verstehen.<br />

Damit wird Mercedes <strong>in</strong> Serien an beiden Enden des Motorsportspektrums<br />

antreten. Auf der e<strong>in</strong>en Seite die Formel 1, die<br />

als Königsklasse des Motorsport für Hightech-Motorsport <strong>und</strong><br />

Wettbewerb auf höchstem Niveau steht, auf der anderen Seite<br />

die Formel E, die den Wandel der Automobil<strong>in</strong>dustrie verkörpert.<br />

Was sagen die <strong>DTM</strong>-Fans?<br />

Wir haben Me<strong>in</strong>ungen zum aktuellen Thema aufgegriffen, die<br />

die Dezimierung auf nur noch zwei Herstellermarken sehr bedauern.<br />

Schließlich s<strong>in</strong>d es doch die Fans, die sich mit diesen<br />

Autos idendifizieren. Man braucht nur an e<strong>in</strong>em <strong>DTM</strong>-Rennwochenende<br />

mit offenen Augen über die Besucherparkplätze gehen,<br />

um genau dort zu erkennen, wofür das Fanherz schlägt.<br />

Diese Serie ist dem Straßenauto so nah, wie ke<strong>in</strong>e andere Serie.<br />

Viele der Fans sehen <strong>in</strong> der Formel E e<strong>in</strong> weiteres „Spielzeug“<br />

der Entwicklungs<strong>in</strong>genieure. Natürlich sieht e<strong>in</strong> Formel E-Auto<br />

auf den ersten Blick wie e<strong>in</strong> richtiger Rennwagen aus. Auf<br />

den zweiten Blick erkennt man jedoch, dass es Light-Versionen<br />

s<strong>in</strong>d. Im Rennen kommt es nicht darauf an, schnell zu se<strong>in</strong>. Der<br />

Schlüssel zum Erfolg ist es, Strom zu sparen, um über die R<strong>und</strong>en<br />

zu kommen.<br />

Die Rennstrecken s<strong>in</strong>d eng <strong>und</strong> lassen kaum harte Zweikämpfe<br />

zu, was der Fan, ganz gleich welcher Serie, sehen möchte.<br />

Dünn besetzte Ränge s<strong>in</strong>d bei der Formel E trotz heftiger Promotion<br />

ke<strong>in</strong>e Seltenheit.<br />

Die Formel E ist für die sich ständig verändernde Welt notwendig<br />

<strong>und</strong> ist richtungsweisend <strong>in</strong> der so genannten elektronischen<br />

Revolution. Alejandro Agag, Gründer <strong>und</strong> Geschäfts-<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


führer der Formel E brachte es im Interview mit fo<strong>cus</strong>.de auf den Punkt:<br />

„Wir s<strong>in</strong>d Zeugen e<strong>in</strong>es Wandels, der zuerst unsere Städte <strong>und</strong> dann unsere Straßen transformiert. Die Formel<br />

E ist die Meisterschaft, die diese Veränderung verkörpert. Geme<strong>in</strong>sam mit allen unseren Teams <strong>und</strong> Herstellern<br />

werden wir weiter nach Technologien streben, um bessere <strong>und</strong> günstigere Elektroautos zu bekommen.“<br />

Dennoch ist es für den <strong>DTM</strong> Fan nicht nachvollziehbar, warum das Engagement <strong>in</strong> der Tourenwagenserie e<strong>in</strong>gestellt wird.<br />

Der <strong>in</strong> dem Zusammenhang vielzitierte Vergleich, dass die Formel E so anziehend sei wie zuckerfreie Gummibärchen, zeigt<br />

doch deutlich, dass die Akzeptanz der Rennserie Formel E bei den Fans noch nicht vorhanden ist. Auch wenn wir als Verbraucher<br />

bereits zuckerfreie Gummibärchen, fettfreie Wurst <strong>und</strong> laktosefreie Milch konsumieren können, hält sich dieser Verbrauch<br />

immer noch <strong>in</strong> Grenzen.<br />

Ähnlich sieht der motorsportbegeisterte Fan die Rennveranstaltungen mit batterieelektrisch angetriebenen Fahrzeugen.<br />

<strong>09</strong>4 | <strong>09</strong>5


von der Piste<br />

OXIGIN 21 Oxflow<br />

auf die Straße<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


OXIGIN<br />

AD Vimotion GmbH<br />

<strong>09</strong>8 | <strong>09</strong>9


Flowforged-Neuheit <strong>in</strong> voller Farbenpracht<br />

Nachdem die Essl<strong>in</strong>ger Leichtmetallfelgen-Schmiede OXIGIN Leichtmetallräder ihr neues Design<br />

OXIGIN 21 Oxflow auf der Essen Motor Show im vergangenen W<strong>in</strong>ter erstmals im Rampenlicht<br />

präsentierte, ist die <strong>in</strong> <strong>in</strong>novativer Flowform<strong>in</strong>g/Flowforged-Technologie gefertigte Felge ab sofort<br />

im Handel verfügbar.<br />

Highlight des OXIGIN 21 Oxflow-Designs s<strong>in</strong>d zweifellos die leicht konkav geformten Speichen,<br />

welche auf der Oberfläche <strong>in</strong> aufwändiger Handarbeit gebrusht werden, sodass sich durch die<br />

resultierenden unterschiedlichen Oberflächenstrukturen e<strong>in</strong> besonders kontrastreiches Ersche<strong>in</strong>ungsbild<br />

ergibt.<br />

Die Größen-Bandbreite der neuen OXIGIN 21 Oxflow beg<strong>in</strong>nt zum Marktstart bei 8,5 <strong>und</strong> 9,5x19<br />

Zoll, reicht über 9x20 <strong>und</strong> <strong>10</strong>,5x20 Zoll sowie 9x21, <strong>10</strong>,5x21 <strong>und</strong> 11,5x21 bis h<strong>in</strong> zu gewaltigen<br />

11x23 Zoll. Dank e<strong>in</strong>es breiten Portfolios von E<strong>in</strong>presstiefen <strong>und</strong> Lochkreisen können so Fahrzeu-<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


ge von der Kompakt- <strong>und</strong> Mittelklasse bis h<strong>in</strong> zu Oberklasse-Limous<strong>in</strong>en, hochkarätigen Sportwagen<br />

<strong>und</strong> großen SUVs mit der OXIGIN 21 Oxflow bestückt werden.<br />

Dank ihres Flowform<strong>in</strong>g/Flowforged-Fertigungsverfahrens vere<strong>in</strong>t die OXIGIN 21 Oxflow e<strong>in</strong> äußerst<br />

ger<strong>in</strong>ges Eigengewicht – <strong>und</strong> damit e<strong>in</strong>e M<strong>in</strong>imierung der ungefederten Massen, welches e<strong>in</strong>e Optimierung<br />

der Fahrdynamik zur Folge hat – mit hohen Traglasten, wie sie beispielsweise für schwere<br />

SUVs notwendig s<strong>in</strong>d. Darüber h<strong>in</strong>aus wurde die OXIGIN 21 Oxflow speziell zur Verwendung <strong>in</strong><br />

Komb<strong>in</strong>ation mit den großen Bremsanlagen leistungsstarker Fahrzeuge konstruiert, sodass auch solche<br />

ihre Anwendungsbandbreite nicht e<strong>in</strong>schränken.<br />

Ergänzend zu den Basisvarianten silber brush <strong>und</strong> titan brush ist die OXIGIN 21 Oxflow <strong>in</strong> sieben neuen<br />

liquid colours erhältlich. Diese farbigen Klarlack-Varianten setzen sich über die gebrushte Oberfläche<br />

<strong>und</strong> kommen <strong>in</strong> Komb<strong>in</strong>ation mit dieser perfekt zur Geltung. Alle liquid colours s<strong>in</strong>d wahlweise<br />

<strong>in</strong> glänzender oder matter Variante sowie optional mit glanzpolierter Oberfläche erhältlich.<br />

<strong>10</strong>0 | <strong>10</strong>1


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Die Preisliste der OXIGIN 21 Oxflow beg<strong>in</strong>nt<br />

bei 329,- Euro für die 8,5x19-Zoll-Variante im<br />

F<strong>in</strong>ish silber brush oder titan brush.<br />

Alle weiteren Fakten sowie Preis- <strong>und</strong> Liefer<strong>in</strong>formationen<br />

gibt es direkt bei:<br />

OXIGIN – AD Vimotion GmbH<br />

Kelterstraße 40<br />

72669 Unterens<strong>in</strong>gen<br />

Tel: 0 70 22 / 97 96 22<br />

Fax: 0 70 22 / 97 96 24<br />

E-Mail: <strong>in</strong>fo@oxig<strong>in</strong>.de<br />

www.oxig<strong>in</strong>.de<br />

<strong>10</strong>2 | <strong>10</strong>3


Herausgeber:<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}<br />

powered by art-of-<strong>speed</strong>.net<br />

redaktion@<strong>have</strong>-<strong>speed</strong>-<strong>in</strong>-fo<strong>cus</strong>.net<br />

www.<strong>have</strong>-<strong>speed</strong>-<strong>in</strong>-fo<strong>cus</strong>.net<br />

www.art-of-<strong>speed</strong>.net<br />

FA Frankfurt/Oder<br />

ID-Nr. 79 048 237 166<br />

special thanks:<br />

Theo Cim<strong>in</strong>ski | Andreas Suhr | Audi<br />

BMW | Mercedes-AMG | Hankook | ITR

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!