Hightech-Schichten zum Selbermachen

platit

Hightech-Schichten zum Selbermachen

'---w

ä'gu Et unbeschichtet

Bild 6. Formen )ohne Ende(: Standmengenvergleich bein Schneiden und Eiegen verzinkter

Stahlbteche; Quetler Winkhaus - GFE Schmatkatden

Nanocomposite-Schichten auch atte norma- schichtete Werkzeug eneicht dagegen die

[en Standardschichten mit höchster Quatität dreifache Stand/e;t, und das ohne [in-

abscheiden können. Diese Schichten werden

heutzuiage in erster Linie in der Umformschränkung

der Prozesssicherheit.

technik benötigt, weiI Formen und Gesenke Auch beim Stanzen sind die Nanocompo-

häufig zur Vermeidung von Härteverlusten site-Schichten nicht aufzuhatten (Bitd 7).

nur bei niedriger Temperatur beschjchtet Dort muss die Schicht außer der hohen

werden dürfen.

Härte besonders niedrige Reibwerte

aufwejsen. Diese Doppetfunktion kan n

Schneiden und Biegen

verzinkter Stah[bleche

man am besten mit Doppelschichten erreichen.

Auf die harte Grundschicht wird

in der gteichen Charge eine Schmjer

Des Weiteren ist das Vermeiden von Auf- schicht (meistens eire Kohtenstoffschicht

ktebungen bedeutsam - eben beim Schnei- [1]) abgeschieden. Dann vertängert sich

den und Biegen verzinkter Stahtbteche. Mit njcht nur die Standzejt, sondern es steigt

ejnem unbeschichteten Werkzeug kommt auch die Prozesssicherheit, die bei Umes

auf Grund von Zn-Aufktebungen zu un- formprozessen von grundsätzticher

kontrotlierten Ausfälten (Rissen). Das be- Bedeutung ist.

Zusammenfassend [ässt sich feststetlen:

Werkzeugherstetter und schteifer, ll4aschi-

"en- und for.nbauer, Sprilzgießer sowie

deren Anwendet die mit der Entwicktunq

Schritt hatten wo[[en, kommen nicht ohne

innovative Beschjchtungen aus. Die jnnovativsten

Schichten haben heutzutage ohne

ZweifeI eine Nanocomposjte-Struktur.

Mit ihnen ergeben sich auf modernen Werkzeugen

grundsätzliche Verbesserungen

gegenüber konventjonetlen 5chichten. !1jt

Hitfe der LARC-Technologie können auch

KMUs diese Technotogie in ihre mechanrsche

Fertigung jntegrjeren und dadurch für

ihr komplettes Produktspektrum innovatjve

Lösungen anbieten.

. IIBOR IsTIIE

.r Ge L; uhö oprPar" ACi.ten.r.5- a"'1

r MARCU5 r'40RSTEIN und 0LIVIER C0DDET

sind Leiier F&E beziehungsweise 14itarbeiter F&E

in dies€m Unternelrmen,

m.moßtein@ptalit.com, o.coddet@ptatit.com

r LTTERATUR

1 Coddel, 0. u. a.r Laiest Devetopments in PVD ARC

Coating Equipnrent. ICIICIF. se$ioi G7,

San Diego/UsA, lrlai/2005

2 14orstein, 1"1. u, a.,: Neue LARC.'rBerlrichtunsen für

Anwendungen von Standad bis zur Hai.berbeitun!

schweiz€r l,laschinenmarkt Sr"1M 7 /2Aa5, 5. 37 -42

3 1,4ütter, 1,4.: Hochteinung?erspanung mi! HM

Werkzeuqen durch abqestimmte Ceoneiri€,

\ -"

d5rof'e - d Be r' 9a . lvq z"u9a9 n9

Schmalliatden, November 2004

4 Weti:bewerbsfaktor Prod!ktionnechnik. Buch zum

Aachener Werkzeugmaschinen kotioquium,

Slraker Vertag 2005

. Lspie. l. ..... ADol'."r'o ol roäri qs o loolng

Quo Vadis 2005? VIP Vacuum's Best, Wjley-Ve a9 2005

6 CseLte. l: ln-House Beschichiung versus

Lohnberhiclrtung. Werknait und Beirieb 6/2005,

s.22 26

ll lllltr

r rJ\r I I il-

uber 120 PLATIT PVD-Beschichtungsanlagen sind weltwet irn Betrieb. Dle

revoluti0nären LABC!. und CERC'' Techn0 oqien mit rotierenden Kath0den

l\lodellen 7180 und 71300 Sre erauben dieAbscheidungderen-

]en Nanokomp0sit Schichten nACO . nACR0', und fACVlc''

st die Produktion von

ffi;fi

ff1;"

scHWElzER pRAzlsloNs FERT cuNcsrEcHNrK jl ouausr zoos

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine