der-Bergische-Unternehmer_0817

weinheimer

der BERGISCHE www.bvg-menzel.de

UNTERNEHMER

DAS WIRTSCHAFTSMAGAZIN FÜR DAS BERGISCHE LAND

08

2017

Anlageimmobilien

Um Kapital sicher und gewinnbringend

anzulegen, sind Mietobjekte, Ferien-,

Pflege- und Mikroimmobilien nach

wie vor eine Option.

20 Wirtschaft

Startup: Gründerschmiede

und Knösterkiste

30 Unternehmen

Malerwerkstätten Epe:

Kompetenz in Farbe

36 Im Fokus

Catering: Lieferung vom

Feinsten


Auf die Plätze.

Fertig. Loslassen.

Premium Economy Class:

für alle, die mehr wollen

Es sind die kleinen Dinge, die das Leben schöner

machen. Die neue Premium Economy Class ist voll

davon. Geräumige Sitze und ein großer Fußraum für

bis zu 50 % mehr Platz. Dazu doppeltes Freigepäck

und der Welcome Drink an Bord. So können Sie sich

einfach zurücklehnen und vor allem eins genießen:

mehr Entspannung.


EDITORIAL

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Das Zinstief hat uns nach wie vor fest im Griff. Auch wenn es Signale gibt, dass sich

in naher Zukunft eine Wende ankündigen könnte, wird es womöglich noch Jahre dauern,

bis davon am Markt etwas zu spüren ist. Bleibt also die Frage für Kapitalanleger:

Was tun mit dem Geld? Investitionen in Sachwerte bleiben nach wie vor eine Option

mit guten Renditechancen, wie wir in unserem Titelthema beleuchten. Gerade der

bergische Immobilienmarkt bietet Möglichkeiten zur sicheren und soliden Kapitalanlage.

Hier zu schnelle und unüberlegte Entscheidungen zu treffen, kann sich allerdings

genauso als Falle herausstellen. Besser ist, auf eine gute Beratung zu setzen und die

Meinung der Fachleute beim Entschluss zum Immobilienkauf zu berücksichtigen, zumal

die Möglichkeiten, sein Kapital sicher und gewinnbringend anzulegen, weit gefächert

sind. Vom Mietobjekt über die Pflege- bis hin zur Ferienimmobilie bieten sich

hier verschiedene Alternativen an.

Als weiteres Schwerpunktthema haben wir diesmal die „Lieferung vom Feinsten“

ausgewählt. Gastronomie beschränkt sich heute bei weitem nicht auf den Besuch in

Café oder Restaurant. Das klassische Geschäftsessen wird durch vielfältige Formen

der Bewirtung ergänzt. Dabei bieten Profis Privat- und Geschäftskunden das „Rundum-Sorglos“-Paket.

So lässt sich aus der Jubiläumsfeier, der Tagung oder dem Eröffnungsfest

ein Event kreieren, das bei Gastgebern und Gästen noch lange in Erinnerung

bleiben wird. Das Catering-Geschäft legt ohne Frage zu und auch in der hiesigen Region

haben sich zahlreiche Betriebe auf diesen Zweig der Gastronomie spezialisiert. Erfolgreich

bergisch sind daneben viele kompetente Köpfe – aus Industrie, Handwerk und

Dienstleistung. Davon berichten unsere Unternehmensporträts, bei denen diesmal

mächtig Farbe und Kreativität im Spiel ist.

Sicher möchte man im Urlaub etwas erleben, neue Ziele, Menschen und Sehenswürdigkeiten

entdecken. Die Ferienzeit soll aber ganz entscheidend auch der Erholung dienen.

So stellen wir Ihnen in der aktuellen Ausgabe unseres Magazins „der Bergische Unternehmer

die Ferienregion Tegernsee vor. Hier gibt es genügend Gelegenheit, um

aktiv zu sein, aber auch mal so richtig zu entspannen.

Egal, wo Sie der Urlaub hinführt:

Genießen Sie die Auszeit vom Alltag!

Ihre

Katja Weinheimer

RECHNEN SIE

MIT DEM

SCHLIMMSTEN,

BEKOMMEN SIE

DIE BESTEN. *

CREDITREFORM.

MIT SICHERHEIT MEHR WERT.

Wer profitable Geschäfte machen möchte, muss auch den Worst Case in

seine Kalkulation einbeziehen – den Forderungsausfall. Nur mit prognosestarken

Bonitätsinformationen gehen Sie sicher, Geschäfte mit den besten

e in

oseten

Kunden zu machen. Vertrauen Sie daher auf die werthaltigen Wirtschaftsafts-

Creditreform Wuppertal

informationen des Marktführers. Vertrauen Sie auf Creditreform.




*

der Bergische Unternehmer 08|17 1


INHALT

10 Titel

Immobilien:

Werte sichern, Rendite ausbauen

20

Gründerschmiede

und Knösterkiste

36

Kommentar von Dr. Ralf

Neise: Unternehmen

und Unternehmer brauchen

Mut und Ideen

2 www.bvg-menzel.de


48

Reisetipp: Erholung und Aktivität

rund um den Tegernsee

Namen & Nachrichten

4 Neues Laborgebäude für Bayer

4 Innovationsmotor Bergisches Land

5 China-Tourismus

5 Ladendiebstähle nehmen zu

6 Wuppertal feiert Modellhaus

6 Neu bei der Agentur für Arbeit

7 Berufswahlsiegel

8 Euro als Souvenir

8 Reiches Arbeitsleben

9 3D-Netzwerk wächst weiter

Titel

10 Immobilien: Langfristig anlegen im

Zinstief

18 Interview: Wer sich auskennt, ist

klar im Vorteil

Erfolgreich bergisch Startup

20 Gründerschmiede in Remscheid

Aus der Praxis

22 Recht / Finanzen / Steuern

Erfolgreich Bergisch Porträt

26 Epe Malerwerkstätten: Kompetenz mit

drei Buchstaben

30 Kreativität im Raum

34 Online-City Wuppertal

Aus der Region

28 Kommentar: Bildung von Unternehmen

braucht Mut und Ideen

Im Fokus

36 Catering: Lieferung vom Feinsten

Erfolgreich Bergisch

42 Unter uns: Ein guter Caterer muss

Profi sein

Bergisches Land geht aus

46 Erpelschlot trifft kleine Schweiz:

Restaurant Kleine Schweiz in Velbert

Für Sie entdeckt

48 Still ruht der See

Handelsregister

52 Handelsregister

Vorschau

56 Vorschau / Impressum

der Bergische Unternehmer 08|17 3


NAMEN & NACHRICHTEN

Bayer in Wuppertal errichtet ein

neues Laborgebäude

Innovationsmotor

Bergisches Land

Foto: Bayer AG

Großinvestition im Forschungs- und Entwicklungszentrum

(FEZ) am Aprather Weg: Dort plant Bayer ein siebenstöckiges

Laborgebäude mit einer Gesamtlänge von über 130

Meter. Hier sollen ab Ende 2019 die präklinische Pharmakologie

als Initiator neuer Therapien im FEZ mit Schwerpunkt

der Herz-Kreislauf-Forschung räumlich zusammengeführt

und die Effizienz durch Synergieeffekte erhöht

werden. Mit dem Neubau können zukünftige Anforderungen

zuverlässig erfüllt, die Qualität der Forschung erhöht

und ein Beitrag zur Sicherung des Forschungsstandorts erzielt

werden, teilt der Konzern mit. In der modernisierten

Arbeitsumgebung werden rund 350 Beschäftigte tätig sein.

Das Gebäude erfüllt modernste Anforderungen der Bautechnik

gemäß der Energieeinsparverordnung wie auch des

Arbeitssicherheitsaspekts.

Die Investition erfolgt im 50. Jahr des FEZ-Bestehens. Im

Laufe dieses halben Jahrhunderts wurden auf dem Gelände

medizinische Maßstäbe in der Pharma-Forschung gesetzt.

Hier sollen die Wissenschaftler optimale Bedingungen für

die HighTech-Forschung finden. Mit der räumlichen Nähe

zum Werk an der Wupper und den damit verbundenen kurzen

Dienstwegen bildet es zusammen mit dem Produktions-

und Entwicklungsstandort einen funktionierenden

Verbund. „Innovationen bilden den Grundstein für unseren

zukünftigen Erfolg. Ideen müssen entwickelt, Entwicklungen

vorangebracht und letztendlich als geprüfter fertiger

Wirkstoff für Medikamente hergestellt werden. Diese Entwicklungs-

und Produktionskette in nächster Nähe im Zusammenspiel

mit unseren Experten auf allen Gebieten ist

ein Baustein für den Erfolg aus Wuppertal“, erläutert

Standortleiter Dr. Klaus Jelich.

Spatenstich für das

neue Laborgebäude,

Forschungs- und Entwicklungszentrum

Wuppertal-Aprath:

Wuppertals Baudezernent

Frank Meyer, Prof.

Dr.Hanno Wild, (Forschungsverantwortlicher

Aprath), Wuppertals

Bürgermeisterin

Maria Schürmann, Dr.

Klaus Jelich, Standortleiter

Bayer Wuppertal,

Dr. Karl Ziegelbauer

und Dr. Jörg Möller

(v.l.) gaben den Start

für das Projekt frei.

Mit seinem gerade veröffentlichten IW-

Innovationsatlas 2017 bewertet das Institut

der deutschen Wirtschaft Köln anhand

von fünf Indikatoren die

Innovationskraft in 85 deutschen Wirtschaftsräumen.

Als Indikatoren werden

dabei die regionalen Forschungs- und

Entwicklungsaufwendungen der Wirtschaft,

die Zahl der beschäftigten Akademiker

mit MINT-Qualifikationen, die

Zahl der technologieorientierten Unternehmensgründungen,

die Breitbandinternetversorgung

sowie die Zahl der Patentanmeldungen

erfasst.

Das Bergische Städtedreieck – gemeinsam

ein Wirtschaftsraum mit dem Oberbergischen

Kreis – überzeugt mit einem

starken sechsten Platz in der Gesamtplatzierung

und der Einstufung als eine von

insgesamt nur 14 sogenannten „Dominierenden

Innovationsregionen“, teilt die

Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft

(BSW) mit.

„Dass vor uns nur noch die technologiestarke

Achse München-Stuttgart-Neckarregion

liegt, macht uns schon stolz“, erklärt

Tim Kurzbach, Oberbürgermeister

der Stadt Solingen und Aufsichtsratsvorsitzender

der BSW. „Mit dem IW-Innovationsatlas

wird ein empirisch schlüssiges

Bild unserer regionalen Innovationskraft

nachgezeichnet“, sagt BSW-Geschäftsführer

Stephan A. Vogelskamp. So zähle

man zu den wenigen Wirtschaftsregionen,

die die EU-Vorgaben hinsichtlich

der Forschungs- und Entwicklungs-Aktivitäten

vorbildlich erfüllten. Gemäß dem

im Jahr 2000 vereinbarten Lissabon-Ziel

der EU sollen mindestens zwei Prozent

der Wirtschaftsleistung wieder in unternehmerische

Forschung und Entwicklung

investiert werden.

www.bergisches-dreieck.de

4 www.bvg-menzel.de


Mehr China-Tourismus für Wuppertal:

Positive Effekte auch für den Handel

Umsatzverluste durch

Ladendiebstähle

Foto: wirtschaftsförderung Wuppertal

Seit Gründung des China Competence Centers (C³) vor fünf Jahren konnte

die Zahl der chinesischen Übernachtungsgäste in Wuppertal mit aktuell 4.782

Übernachtungen massiv gesteigert werden, teilt die Wirtschaftsförderung

Wuppertal mit. Hintergrund sei zum einen der „Red Tourism“, also der politisch

motivierte Besuch der Geburtsstadt von Friedrich Engels. Das Engelshaus

ist der Ankerpunkt, die kulturelle Bedeutung Friedrich Engels` ist in

China enorm. Auch ist das Interesse chinesischer Unternehmen, in Wuppertal

zu investieren, deutlich gestiegen. Allein durch das China Competence

Center werden über 40 Firmen aus China begleitet, die in Summe 250

Menschen beschäftigen. Laut Angaben des Informationssystems Tourismus

IT.NRW ist man auch im Bereich Tourismus auf der Erfolgsspur. Insgesamt

profitiere die gesamte touristische Infrastruktur von dem Zuwachs und die

hohe Kaufkraft der Besucher erziele positive Effekte für den Einzelhandel.

Obwohl der Einzelhandel in NRW rund

300 Millionen in Prävention und Sicherheit

investiert, bedeuten Ladendiebstähle

massive Umsatzverluste für

die Branche. Die aktuelle EHI-Studie

zu Inventurdifferenzen bestätigt, was

regional vielerorts gemeldet wird: Ladendiebstähle

belasten den NRW-Einzelhandel,

beklagt der Handelsverband

NRW. Rund eine Milliarde Euro beträgt

die Summe der Inventurdifferenzen

landesweit, wovon gut die Hälfte

auf das Konto unehrlicher Kunden

geht. Im Wert von 620 Millionen Euro

haben Langfinger und Diebesbanden in

Geschäften NRWs gestohlen. Für den

Restbetrag verantwortlich sind Mitarbeiter,

Lieferanten, Servicekräfte und

organisatorische Mängel. Der Anstieg

schwerer Ladendiebstähle macht dem

Einzelhandel weitere Sorgen. „Die Entwicklung

macht klar deutlich, dass die

Zusammenarbeit mit Sicherheitskräften

und Polizei weiter intensiviert werden

muss“, sagt Dr. Peter Achten, Hauptgeschäftsführer

des Handelsverbandes

NRW. Gestohlen werden bevorzugt

kleine und teure Waren: Parfum und

Kosmetik, Rasierklingen, Tabakwaren,

Spirituosen, Smartphones und Kleingeräte

sowie teure Accessoires und hochwertige

Markenbekleidung.

Gesundheit im Betrieb – Vieles ist steuerfrei

Wir unterstützen Sie !

Wirtschaftsprüfung | Steuerberatung | Unternehmensberatung

Hofaue 37 | D-42103 Wuppertal

Telefon + 49 202 4 59 60-0

Telefax + 49 202 4 59 60-60

Investieren Sie in die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter

mail@treumerkur.de

www.treumerkur.de

der Bergische Unternehmer 08|17 5


NAMEN & NACHRICHTEN

Wuppertal feiert Modellhaus:

Das Objekt bietet Impulse zur Nachahmung

Neu bei der

Agentur für Arbeit

Foto: .Wuppertaler Quartiersentwicklungs GmbH

Wuppertals Oberbürgermeister Mucke (2.v.r.), der Aufsichtsratsvorsitzende

der Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft (GWG),

Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig (2.v.l.) eröffneten jetzt gemeinsam

mit den Geschäftsführern der GWG, Oliver Zier (l.)

und Sven Macdonald, das fertige Modellhaus an der Sedanstraße

85 in Wuppertal. Das denkmalgeschützte Haus aus dem Jahr

1925/26 erstrahlt dank der GWG nach sechsmonatiger Bauzeit in

neuem Glanz. In Kooperation mit dem Büro für Quartierentwicklung

(WQG) wurde der Modernisierungsprozess der Öffentlichkeit

zugänglich gemacht, um Hauseigentümern Impulse zur

Nachahmung zu bieten. Das Wohnhaus verfügt nun über acht

Wohneinheiten – die unteren Wohnungen sind hinsichtlich des

demographischen Wandels barrierearm erschlossen. In den oberen

Etagen finden sich zwei familienfreundliche Maisonette-

Wohnungen. Große Fenster sorgen für einen lichtdurchfluteten

offenen Wohnraum. Durch die Anbringung von Balkonen wurde

eine weitere Aufwertung erzielt. Bewohner genießen einen weiten

Ausblick über den großflächigen Gemeinschaftsgarten und

das Tal. Anfang August wurde das Wohngebäude für die Mieter

bezugsfertig.

Weg mit dem roten

Band: Wuppertals

Oberbürgermeister

Mucke (2.v.r.) freute

sich gemeinsam mit

den Vertretern der

GWG Wuppertal

über den erfolgreichen

Abschluss des

Projekts.

Katja Heck ist neue Geschäftsführerin

für den operativen Bereich in der Agentur

für Arbeit Solingen-Wuppertal, zu

deren Bezirk die Städte Remscheid, Solingen

und Wuppertal gehören. Damit

ist sie seit Anfang Juli Nachfolgerin von

Franz Heuel, der als Geschäftsführer

zum Jobcenter Mettmann gewechselt ist.

Sie ist in ihrer neuen Funktion für die

Gestaltung und Umsetzung kundennaher

Arbeitsprozesse wie die Vermittlung in

Arbeit, Beratung von Arbeitgebern und

die Berufsberatung zuständig. Zugleich

ist Katja Heck Stellvertreterin von Martin

Klebe, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung

der Arbeitsagentur

Solingen-Wuppertal. Die 50-jährige Diplom-Ökonomin

hat seit ihrem Start bei

der Bundesagentur für Arbeit 1993 unterschiedliche

Führungsfunktionen in

den verschiedensten Regionen in NRW

ausgeübt. Nun kehrt sie nach acht Jahren

an ihre Wirkungsstätte im Bergischen

Städtedreieck zurück.

Katja Heck ergänzt das Führungsteam

der Arbeitsagentur

Solingen-Wuppertal.

Foto: Arbeitsagentur Solingen-Wuppertal

6 www.bvg-menzel.de


Berufswahl-Siegel: Schule mit

vorbildlicher Berufsorientierung

Foto: VBU

Das Zertifizierungsverfahren zur Vergabe

des Berufswahl-SIEGELS – Schule

mit vorbildlicher Berufsorientierung

2016/2017 konnte mit der Verleihung

der SIEGEL-Urkunden an insgesamt 15

Schulen erfolgreich abgeschlossen werden.

Dabei erhielten das Städtische

Gymnasium Wüfrath, die Carl-Fuhlrott-

Realschule Mettmann, das Berufskolleg

Niederberg in Velbert und die Martin-

Luther-King-Schule Velbert erstmalig

das Berufswahl-Siegel. Weitere elf

Schulen, die das Siegel bereits erhalten

hatten, unterzogen sich nun turnusmäßig

einer erneuten Überprüfung.

Alle 15 Schulen zeichnen sich durch

eine intensive Einbindung der Berufsorientierung

in den Schulalltag und in die

Schulkultur aus. Die Ausschreibung

erfolgte unter der Federführung der

Vereinigung Bergischer Unternehmerverbände

e.V.

24 Stunden Notdienst, auch an allen Wochenenden

0211 322 77 70

lesia.de

der Bergische Unternehmer 08|17 7


NAMEN & NACHRICHTEN

Euro-Souvenirscheine sind der Renner:

Die vierte Auflage geht an den Start

Großer Dank für ein

reiches Arbeitsleben

Foto: Schloss Burg

Die Euro-Souvenirscheine auf Schloss Burg sind ein Verkaufsschlager.

Das Interesse reißt auch nach drei Auflagen

nicht ab. So hat der Schlossbauverein die vierte Auflage in

Umlauf gegeben. Überdies wird an einer Sonderedition

zum 130-jährigen Jubiläum des Schlossbauvereins gearbeitet,

die zunächst exklusiv für die Mitglieder des Vereins

angeboten werden soll. Die vierte Auflage widmet sich

nun zunächst aber den Wandgemälden im Rittersaal und

soll der Auftakt für eine Serie an Scheinen mit den bedeutendsten

Wandmalereien im Rittersaal werden. Der vierte

Schein trägt den Titel „Schlacht von Worringen“ und zeigt

einen Ausschnitt der wohl größten Schlacht im Mittelalter,

natürlich wieder mit Schloss Burg im Hintergrund. Wie

immer sind die Scheine limitiert auf 10.000 Stück. Mit allen

gängigen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, sind die

Scheine von echten Scheinen kaum zu unterscheiden:

Wasserzeichen, Kupferstreifen, Hologramm und individuelle

Seriennummer zum Beispiel, und so werden sie auch

von der Europäischen Zentralbank genehmigt. Wer also

einen 0-Euroschein von Schloss Burg sein Eigen nennen

möchte, der kann vor Ort momentan noch die dritte Auflage

mit dem Motiv eines Ritters vor dem Hintergrund von

Schloss Burg (siehe Foto) erwerben oder über die Homepage

von Schloss Burg bestellen. Ein Bestellformular für

die vierte Auflage soll es über die Internetseite von

Schloss Burg geben.

www.schlossburg.de

Beliebtes Sammlerobjekt:

Der Euro-Souvenirschein

mit Motiven von Schloss

Burg

Klaus-Peter Malethan geht nach 42 Jahren

Arbeit im Service als eine seltene Spezies

in den Ruhestand. Selten, weil er seine gesamte

Arbeitszeit über in einem Betrieb

tätig war: im Tagungs- und Wellness-Hotel

Land Gut Höhne in Mettmann. Als

Auszeichnung für den geleisteten Beitrag

zum Erfolg des Betriebes ehrte ihn die Familie

Reucher als Arbeitgeber mit vielen

Dankes-Worten, mit einer Urkunde und

Geschenken. Zwischen 1975 und heute,

vom Lehrling zum Restaurantfachmann,

vom Junggesellen zum Opa, liegt ein reiches

Arbeitsleben. Seine heutige Ehefrau

lernte er ebenfalls auf Land Gut Höhne

kennen und lieben. Seit 1984 ist er mit

Sonja Malethan verheiratet, das Ehepaar

hat zwei erwachsene Töchter und sind nun

auch stolze Großeltern. Der bekennende

Dortmunder Fußballfan freut sich nun auf

Reisen mit seiner Frau, auf mehr Zeit für

seine Hobbys und darauf, mit seinem Enkel

Fußball zu spielen.

Foto: Landgut Höhne

Foto: Foto:

Klaus-Peter Malethan

8 www.bvg-menzel.de


Foto: Wirtschaftsförderung Solingen

„3D-Netzwerk“ wächst:

Formlabs ist das 400. Mitglied

400. Mitglied des Solinger 3D-Netzwerks ist die

Formlabs GmbH mit Sitz in Berlin – ein führender Entwickler

und Hersteller von 3D-Druckern, 3D-Druckmaterialien

und 3D-Drucksoftware. Das 3D-Netzwerk,

eine Initiative der Wirtschaftsförderung Solingen, freut

sich somit über ein weiteres prominentes Mitglied. Mit

der Formlabs GmbH (Berlin), die als europäische

Hauptniederlassung des US-Amerikanischen 3D-

Druckerkonzerns Formlabs Inc. (Boston, Massachusetts)

dient, konnte ein weiterer Big Player der Branche

vom Netzwerk überzeugt werden. Formlabs habe sich

innerhalb von sechs Jahren zu einem Marktführer und

Taktgeber im Bereich der 3D-Druck-Innovation und

-Technologien entwickelt, erklärt Frank Balkenhol, Geschäftsführer

der Wirtschaftsförderung Solingen. Zum

Netzwerk gehören inzwischen zahlreiche Firmen – von

klein- und mittelständischen Unternehmen bis hin zum

Großkonzern aus ganz Deutschland – zunehmend auch

aus dem europäischen Ausland. Universitäten, Forschungsinstitute

und Start-Ups runden das Spektrum

der Mitglieder ab.

Foto: ............

FORD TRANSIT CUSTOM KASTENWAGEN LKW CITY LIGHT

Tageszulassung, Audio 2 mit Bluetooth, Bordcomputer, Trennwand mit Durchlade-möglichkeit, Zentralverriegelung

mit Fernbedienung, Scheinwerfer-Abblendlicht mitAusschaltverzögerung, EURO 6, uvm...

Ford Transit Custom

Groß im Geschäft, klein im Unterhalt.


Bei uns für

15.990,- netto

1

(


19.028,10 brutto)

Wuppertal-Barmen

Heckinghauser Straße 102

0202 . 962 22-2

www.jungmann-vonzumhoff.de

Wuppertal-Elberfeld

Gutenbergstraße 30-48

Verkauf: Simonsstraße 80

0202 . 37 30-0

Wülfrath

Wilhelmstraße 30

02058 . 90 79 10

www.jungmann-vonzumhoff.de

1

Angebot gilt für einen Ford Transit Custom Kastenwagen LKW Basis 270 L1 2,0-l-TDCi Ford EcoBlue 77kw (105 PS).

Abbildung zeigt Wunschausstattung gegen Mehrpreis.

der Bergische Unternehmer 08|17 9


TITEL ANLAGEIMMOBILIEN

10 www.bvg-menzel.de


Werte erhalten,

Renditen ausbauen

Die seit Jahren andauernde Niedrigzinsphase verlangt Kreativität,

will man sein Vermögen sichern, es vor der Inflation schützen und

Renditen erzielen. Immobilien spielen dabei aktuell eine große Rolle

– sowohl zur Absicherung fürs Alter als auch als Anlage. Genau hinschauen

und Experten einschalten, heißt aber die Devise, will man

kein Geld verlieren.

der Bergische Unternehmer 08|17 11


TITEL ANLAGEIMMOBILIEN

Zwar gibt es zarte Signale, dass sich am

Zinsmarkt etwas tut – bis diese Entwicklung

aber bei den Anlegern spürbar

ist, wird es nach Expertenmeinung

noch eine Weile dauern. Also wird sich

noch geraume Zeit die Frage stellen, wie Erspartes

und Kapital sicher und gewinnbringend anzulegen

ist. Immobilien und Sachwerte können dabei

als Gewinner aus dem Zinstief hervorgehen

und Anlegern Inflationsschutz und Wertstabilität

ermöglichen. Der Immobilienmarkt empfiehlt

sich also trotz gestiegener Preise nach wie vor.

Der hiesige Immobilienmarkt ist sehr transparent, was

nicht zuletzt mit der Digitalisierung zusammenhängt. Im

Bergischen halten die Anleger Ausschau nach einer

realistischen Rendite.

Vorausgesetzt man packt die Dinge überlegt und

gut beraten an. Und anders als etwa in den Rheinmetropolen

bietet das Bergische Land Möglichkeiten,

zu realistischen Preisen zu investieren und

damit gute Renditen zu erwirtschaften.

Auch wenn die Preise in den letzten Jahren angezogen

haben, sei man von Mondpreisen noch weit

entfernt, so die Einschätzung der Immobilienexperten

vor Ort. Natürlich ist die Niedrigzinsphase

für Häuslebauer und -käufer verlockend, egal, ob

es sich dabei um Eigenbedarf oder eine Kapitalanlage

handelt. Dadurch ist die Nachfrage auch in

unseren Breiten stark angestiegen, das Angebot

ist dementsprechend reduziert. Dr. Thorsten Meis

ist Geschäftsführer der Solinger Kubikom Immobilien

GmbH, nach einer jüngsten Erhebung seit

2016 der größte Makler vor Ort. Kernkompetenz

des Unternehmen ist das klassische Makeln. „Wir

bewerten, verkaufen und vermieten Immobilien“,

erklärt Meis. Dazu stehen den Kunden 13 gut ausgebildete

Fachleute zur Seite. In Solingen, Wuppertal

und Remscheid sieht der promovierte Dip-

Dr. Thorsten Meis -

hier im Gespräch

mit BU-Chefredakteurin

Stefanie Bona

- ist ein Kenner des

hiesigen Immobilienmarktes.

12 www.bvg-menzel.de


In den Großstädten

suchen Anleger aus

dem Ausland häufig

vor allem eine

sichere Geldanlage.

Die Renditemöglichkeiten

sind

dabei zweitrangig.

lom-Kaufmann keine Immobilienblase - „also

kann auch keine platzen, wenn die Zinsen wieder

steigen.“ Anders als in der Rheinschiene, wo es

auch durch ausländische Investoren gewissermaßen

eine irrationale Nachfrage gebe, ginge es im

hiesigen Raum beim Immobilienkauf in der Regel

um die herkömmliche Anlage. „In den Großstädten

suchen zahlreiche Nachfrager aus dem Ausland

eine sichere Geldanlage. Um dieses Ziel zu

erreichen, sind sie bereit, hohe und auch überhöhte

Preise zu zahlen. Die Rendite spielt für sie gar

nicht die entscheidende Rolle“, weiß Thorsten

Meis. Im Bergischen hielten die Anleger, dabei

häufig Unternehmer, hingegen Ausschau nach seriösen

Angebot mit einer realistischen Rendite.

„Der Markt bei uns ist sehr transparent, was nicht

zuletzt mit der Digitalisierung zusammenhängt.“

Wer als Makler seriös arbeite, stelle natürlich die

„Schokoladenseiten“ eines Objektes heraus, verschweige

aber auch die Pferdefüße nicht. Wesentlich

ist für den Kubikom-Geschäftsführer zudem,

Verkäufer und Käufer gleichermaßen gut zu beraten.

„Die Empfehlung ist wichtiger, als jedes einzelne

Geschäft.“ Auch wenn der Markt einen

Nachfrageüberhang habe und gute Angebote sehr

viel seltener an die Makler herangetragen würden,

als noch vor einigen Jahren, gebe es gute Möglichkeiten,

eine Immobilie mit guten Renditechancen

zu erwerben.

Richtig kalkulieren und sinnvoll

auswählen

Wer sein Geld investieren möchte, setzt häufig auf

den Kauf einer Mietimmobilie. Doch nicht jede

Anlageimmobilie ist automatisch lukrativ und

wirft zuverlässig hohe Mieteinnahmen ab. Für

eine gute Rendite sind viele Faktoren entscheidend,

dazu zählen natürlich das Alter und der

bauliche Zustand, erfolgte Modernisierungsmaßnahmen

und die Standortfaktoren. Wer hier nicht

genau hinschaut oder mit falschen Erwartungen

an den Kauf herangeht, läuft Gefahr, dass sich

statt Einnahmen ein Groschengrab auftut. Bei-

Moderne und altengerechte Eigentumswohnungen in Radevormwald

der Bergische Unternehmer 08|17 13


TITEL ANLAGEIMMOBILIEN

Frank Müller ist

ein Experte rund

um Anlageimmobilien

für in- und

ausländische

Kunden.

spiele für gescheiterte Investitionen, die den Anleger

in ernste Schwierigkeiten getrieben haben,

gibt es zuhauf. Eine Entscheidung am „grünen

Tisch“ also ohne Besichtigung zu treffen, ist auf

jeden Fall ein Risiko – es sei denn, man hat einen

Fachmann oder eine Fachfrau mit guter Expertise

an der Seite, die das Vertrauen des Investors genießen.

Frank Müller ist ein Experte rund um das Thema

Anlageimmobilien für in- und ausländische Kunden.

Sein Credo: „Wer genau hinschaut, sich über

die persönlichen Ziele im Klaren ist und Entscheidungen

mit der gebotenen Sorgfalt und nach

gründlicher Beratung trifft, kann gute Renditen

erzielen“, erklärt der Wuppertaler. Seit 1992 ist

die Firma Frank Müller Immobilien erfolgreich

am Markt etabliert. Nach dem Start im wohnwirtschaftlichen

Maklergeschäft hat sich das Unternehmen

kontinuierlich zu einem umfassenden

Qualitätsdienstleister in der Immobilienwirtschaft

entwickelt. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt

im bergischen Raum. Wenn eine Immobilie – sei

es ein Wohn- oder Geschäftshaus oder auch ein

Gewerbeobjekt – gut gepflegt und in einem ordentlichen

Zustand ist und dazu noch die Lage

stimmt, sind Anlageimmobilien im nationalen

und internationalen Vergleich im Bergischen

Land sehr günstig, ist er überzeugt. In Wuppertal

zum Beispiel seien je nach Qualität und Standort

durchaus Renditen zwischen fünf und zehn Prozent

zu erwirtschaften. Schwierig wird es hingegen

bei Objekten, die wegen der Lage oder Bauweise

nur wenige Nutzungen zulassen. Etwaige

Nutzungsänderungen für neue Mieter erfordern

eine behördliche Genehmigung, die meist nicht

ohne Auflagen erteilt wird. Dies können beispielsweise

Brandschutzauflagen oder Stellplatznachweisverpflichtungen

sein.

Hier rät der Spezialist zur Vorsicht. „Der Kapitalanleger

möchte ungern in die Rolle des Projektent-

Neue Fenster für Ihr Dach:

Für mehr Licht, Luft und Wohnqualität.

Rufen Sie uns an!

Wir beraten Sie zum

Thema Dachausbau.

0202 30 00 41

Dachdämmung | Sanierung | VELUX-Partner

14 www.bvg-menzel.de


wicklers schlüpfen. Das ist nicht sein Ansinnen

und in der Regel auch nicht seine Kompetenz“, sagt

Frank Müller. Wie überall im Kapitalanlagebereich

rät er dazu, Produkte bzw. Kaufangebote zu verstehen,

gründliche Überlegungen anzustellen und

sich mit Fachleuten zu beraten. „Der Anleger muss

sich selbst überprüfen: Was möchte er mit seiner

Anlage erreichen? Das ist zunächst seine Aufgabenstellung“.

Je höher das Risiko, desto größer

wird auch zunächst die Rendite sein. Ist also ein

Objekt wegen des baulichen oder sonstigen Zustandes

kritisch, ist der Kaufpreis zunächst niedriger,

proportional steigen jedoch etwaige Investitionserfordernisse

und das Risiko eines Mietausfalls.

„Wähle ich hingegen die Sorglos-Variante und entscheide

mich für ein gutes Objekt, steigt der Kaufpreis

natürlich. Dafür kann ich aber auch mit einer

bestimmten Rendite sicher rechnen“, so seine Erfahrung.

Sinnvoll sei, beim „beim eigenen Anlageportfolio

eine gesunde Mischung anzustreben. Wer

also ansonsten in sichere Anlagen investiert hat

kann eher eine etwas risikobehaftete Immobilienanlage

wagen, als jemand der schon Risiken in anderen

Kapitalanlagen eingekauft hat.“

Nicht am falschen ende sparen

„Bei einer Anlageimmobilie sind die Gestaltungsspielräume

für den Investor sicherlich größer als

zum Beispiel am Aktienmarkt“, betont Frank Müller.

Warnen kann er allerdings nur davor, die Verwaltung

und Bewirtschaftung eines Objektes in ei-

Wer die Verwaltung

und Bewirtschaftung

seiner

Immobilie selbst

übernehmen möchte,

sollte sich gut

auskennen.

gener Hand zu lassen, wenn keine Erfahrung mit

Immobilien vorhanden ist. „Aus meiner Erfahrung

kann ich sagen, dass Immobilienkapitalanleger

meistens scheitern, wenn sie niemanden einschalten,

der ihr Gebäude aktiv und professionell verwaltet

und bewirtschaftet. Beispiele dafür gibt es auch bei

uns zahlreich.“ Wenn die falschen Mieter ausgesucht

werden, nicht für notwendige Instandhaltungen

und Sanierungen gesorgt wird oder etwa Mietverträge

nachlässig gestaltet werden laufe man

Gefahr, Kapital in hohem Ausmaß zu verlieren.

„Damit spart man am falschen Ende. Letztendlich

hat man die falsche Entscheidung getroffen, wenn

man diese Dinge ohne Sachkenntnis anpackt“,

spricht sich Frank Müller für die Unterstützung

durch eine professionelle Immobilienverwaltung aus.

Gute Chancen auch für junge Anleger

Neben dem Wohnungs- und Gewerbeimmobilienmarkt

stehen Investoren weitere Möglichkeiten

zur Kapitalanlage zur Verfügung. Denkmalimmobilien

beispielsweise, sind aufgrund von interessanten

Abschreibungsmöglichkeiten und der

Aussicht auf einen hohen Wiederverkaufswert

eine Option. Denn: Die Abschreibung für unter

Denkmalschutz stehende Objekte ist im Vergleich

deutlich höher als die Neubau- oder die normale

Altbau-AfA (Absetzung für Abnutzung). Das bedeutet,

Eigentümer entsprechender Immobilien sichern

sich interessante Steuervorteile, können

doch die Sanierungskosten abgesetzt werden.

0202 69 511 72

Beratung - Planung - Verlegung

kompetent - zuverlässig - individuell

Wir freuen uns...

...Sie ab Oktober in unserer

neuen Ausstellung in der

Uellendahler Straße 460

begrüßen zu dürfen.

Informationen auch auf unserer

Facebook-Seite: Fliesen-Brinkmann

Fliesen- Platten- und Mosaikleger Fachbetrieb

der Bergische Unternehmer 08|17 15


TITEL ANLAGEIMMOBILIEN

Ferienwohnungen

können eine gute

Anlageform sein

- erst Recht,

wenn man eigenen

Nutzen und

Vermietung verbindet.

Von dieser Regelung profitieren übrigens anders

als bei Neubauten und nicht geschützten Altbauten

auch Selbstnutzer. Bei einer Vermietung können

die Modernisierungskosten insgesamt zwölf

Jahre geltend gemacht werden. Gerade Investoren

mit hohem Einkommen profitieren, weil die hohen

Abschreibungssätze für Sanierung denkmalgeschützter

Bauten das zu versteuernde Einkommen

erheblich verringert.

Weitere Renditechancen bietet der demografische

Wandel. Pflegeimmobilien rücken dabei immer

mehr in den Fokus. Eine hohe Belegungsrate der

Objekte ist meistens zu erwarten, der Bedarf nach

Pflegeplätzen steigt. Eventuelle Mietausfälle einzelner

Bewohner decken die Sozialkassen möglicherweise

ab, was einen regelmäßigen Mietzins in

Aussicht stellt. Wichtig erscheint dabei, dass derlei

Häuser durch einen professionellen Betreiber

solide geführt werden. Hierauf sollten Anleger indes

ein genaues Auge haben, denn auch schwarze

Schafe sind in der Branche in einem wachsenden

Markt unterwegs. Wird eine Seniorenresidenz

nicht gut geführt, kann die Nachfrage und damit

die Wirtschaftlichkeit leiden. Zudem muss man

das Umfeld der Pflegeeinrichtung, in die man investieren

will, einschätzen können. Tun sich hier

in naher Zukunft mehrere Neubauprojekte auf,

kann das Einfluss auf die Auslastung nehmen,

was den Träger in die Bredouille bringen könnte.

Muss ein neuer Betreiber gesucht werden, kostet

das Zeit und damit auch Geld.

Alternative: ferienimmobilie

Auch Ferienhäuser oder -appartements sind in

letzter Zeit zunehmend als Anlageform ins Gespräch

gebracht worden. Besonders hoch ist die

Nachfrage deutscher Investoren derzeit in den benachbarten

Niederlanden. Immobilienexperte

Thorsten Meis ist bei diesem Thema indes zurückhaltend:

„Rein um Geld anzulegen, halte ich

den Kauf einer Ferienimmobilie nicht für angemessen.“

Habe man aber selbst eine Affinität zum

jeweiligen Land und könne den privaten Nutzen

mit einer zeitweiligen Vermietung verknüpfen, sei

auch diese Möglichkeit interessant. Gleichwohl

stehe man im Ausland immer vor der Herausforderung,

den Markt nicht gut zu kennen, die Preise

nicht richtig einschätzen zu können. Und: „In attraktiven

Lagen kostet eine Ferienimmobilie viel

Geld. Da muss man gut abschätzen, ob sich dies

als Anlageform lohnt“, sagt Meis. Einbezogen in

16 www.bvg-menzel.de


Der Kapitalanleger möchte ungern in die Rolle des

Projektentwicklers schlüpfen. Das ist nicht sein Ansinnen

und in der Regel auch nicht seine Kompetenz.

die anfallenden Kosten sollten aber auf jeden Fall

die Unterhaltung des Objektes und auch die Verwaltung

werden. Eine weitere Option sind die so

genannten Mikroimmobilien, die bei einer wachsenden

Anzahl von Studenten- und Single-Haushalten

verstärkt nachgefragt werden. Und die Investition

in eine kleine Wohnung mit einem oder

zwei Zimmern kann auch für junge Anleger oder

Menschen mit normalem Einkommen bereits

machbar und lohnenswert sein. Angesichts der

wachsenden Zahl von Studierenden erscheinen

Leerstände vor allem in den Ballungsgebieten und

den klassischen Studentenstädten nicht zu erwarten.

Allerdings muss man bei einer solchen Anlageform

natürlich im Vergleich mit häufigem Mieterwechsel

rechnen, was bei häufigen Aus- und

Einzügen gemeinhin auch mit einer höheren Nutzungsintensität

einhergeht. Das bedeutet, man

muss sich häufiger um die Neuvermietung kümmern

oder man lässt kümmern. Reparaturen oder

Renovierungen sind ebenso häufiger zu erwarten,

als wenn man eine Wohnung über viele Jahre an

ein und denselben Nutzer vermietet. Gleichwohl

eröffnen steigende Mieten in den Metropolen dem

Anleger gute Renditechancen, zumal Appartements

und kleine Wohnungen nicht nur von Studenten,

sondern auch von älteren Menschen,

Pendlern und zunehmend auch für Flüchtlingsunterkünfte

nachgefragt werden.

Text: Stefanie Bona

fotos: DB, BVG

Ferienimmobilien:

Vorsicht bei der Spekukationsfrist

Steuerzahler, die eine selbst genutzte Ferienwohnung

oder ein Ferienhaus verkaufen,

sollten an die Spekulationsfrist denken, rät

der Bund der Steuerzahler. Aufgrund eines

aktuellen Urteils des Finanzgerichts Köln ist

derzeit unklar, ob für private Ferienimmobilien

die Spekulationsfrist gilt oder ob der

Gewinn aus dem Verkauf der Ferienimmobilie

in jedem Fall steuerfrei bleibt. Ein Urteil

des Finanzgerichts Köln vom Oktober 2016

wirft jedoch die Frage auf, ob die Spekulationsfrist

auch für selbst genutzte Ferienimmobilien,

die im Privatvermögen gehalten

werden, greift. Im konkreten Fall verkaufte

der Steuerzahler vor Ablauf der Zehnjahresfrist

seine Ferienimmobilie, die er zunächst

an seinen Vater vermietet und zuletzt nur

noch als privates Ferienhaus genutzt hatte.

Die Finanzverwaltung argumentierte, dass

der Kläger das Ferienhaus nicht zu eigenen

Wohnzwecken genutzt habe, sondern

nur zeitweilig zur Erholung. Deshalb greife

die Ausnahmeregelung für privat genutzte

Immobilien nicht und der Veräußerungsgewinn

sei zu besteuern. Die Kölner Richter

bestätigten damit die Auffassung des

Finanzamts (Az.: 8 K 3825/11). Allerdings

legte der Kläger gegen die Entscheidung

Revision beim Bundesfinanzhof ein, der nun

zu dieser Rechtsfrage das letzte Wort hat

(Az.: IX R 37/16).

Die erste Adresse für Ihre Immobilie.

lokal.

persönlich.

kompetent.

kubikom.de

der Bergische Unternehmer 08|17 17


TITEL INTERVIEW

Wer sich auskennt,

ist klar im Vorteil

Immobilienkauf und -verkauf ist Vertrauenssache. Auf einen guten Service setzt seit knapp

25 Jahren Thomas Stennmanns in Radevormwald und Remscheid. Wie er aktuell den Markt im

Bergischen Land einschätzt, erzählte er im Gespräch mit „der Bergische Unternehmer“ - auch

hinsichtlich der Chancen und Risiken von Anlageimmobilien.

Herr Stennmanns, als Makler konzentrieren

Sie sich vornehmlich auf Ihren Standort und

die bergische Region. Worin besteht aus Ihrer

Sicht da der Vorteil?

Thomas Stennmanns: Gute Ortskenntnisse sind

im Immobiliengeschäft unbedingt erforderlich.

Man muss den Markt kennen, genauso das Preisgefüge.

Und es ist ebenso sehr wichtig, ein Gefühl

für die Mentalität der Menschen in der

Region zu haben. Natürlich erhalten wir von Zeit

zu Zeit auch Anfragen aus anderen Gebieten. Die

geben wir aber in der Regel gerne weiter an Kollegen

die sich dort besser auskennen.

Seit 1993 sind Sie in Radevormwald als Immobilienvermittler

selbstständig, zuvor waren Sie

in Düsseldorf tätig. Dass sich der Markt seither

gravierend verändert hat, kann man sicher

nicht bestreiten?

Nein, es gibt entscheidende Veränderungen und

das aus verschiedenen Gründen. Zum einen liegen

Sie natürlich wie in allen Lebensbereichen in

der Digitalisierung. Als ich mein Geschäft im

Jahr 1993 gegründet habe, waren wir überwiegend

analog tätig. Die Kommunikation hat sich

dramatisch verändert. Ich war einer der ersten

Makler im bergischen Raum mit eigener Internetseite.

In die entsprechende Technik und das

Know-how habe ich frühzeitig investiert und bin

bis heute immer am Ball geblieben. Gerade haben

wir noch einen umfangreichen Relaunch unserer

Website durchgeführt und nutzen den Marktführer

im Bereich der Maklersoftware. Denn heute

informieren sich die Leute ja nicht mehr nur am

PC, sondern nutzen zu 80 Prozent mobile Endgeräte.

Darauf muss man sich einstellen. Es geht ja

„Wir bringen Menschen

zusammen

und glücklich ans

Ziel“, ist das Motto

von Stennmanns

Immobilien. Ein gutes

Servicekonzept

überzeugt Käufer

und Verkäufer. Genauso

sind gute

Ortskenntnisse

im Immobiliengeschäft

unbedingt

erforderlich.

nicht nur um die Immobilieninteressenten, sondern

auch um die Anbieter.

Und das Angebot an sich? Da hat sich doch

sicherlich auch eine Menge getan.

Ganz bestimmt. Im bergischen Raum dauert die

Anbahnung eines Immobiliengeschäftes sehr viel

länger als in den Großstädten. Durch den niedrigen

Zins jubeln die Käufer und fragen viel häufiger

nach, die Verkäufer sind sehr zurückhaltend.

Denn wenn jemand sein Haus verkauft, was

macht er dann vor dem Hintergrund des aktuellen

Zinstiefs mit dem Erlös? Also zögern Immobilieneigentümer

den Verkauf eher hinaus oder investieren

in eine altersgerechte Ausstattung ihres Eigenheims,

anstatt sich davon zu trennen. Das

führt dazu, dass wir am Markt relativ wenig Objekte

haben.

Wie kann man als Makler trotzdem erfolgreich

sein?

Indem man ein gutes Servicekonzept hat. Dazu

braucht es eine durchdachte Struktur und Prozesse.

Wir bringen Menschen zusammen und glücklich

ans Ziel. Das ist unser Motto und danach

handeln wir.

Gibt es aus Ihrer Sicht in der Region genügend

Neubauprojekte?

Da muss man differenzieren, es gibt viel zu wenig

Neubaugebiete. Was besonders fehlt sind

Angebote im geförderten Wohnungsbau und

Neubau-Eigentumswohnungen. Denn da ist die

Nachfrage sehr hoch. Die Kommunen sind hier

viel zu wenig aufgeschlossen. Die Fördertöpfe

sind da, werden aber nicht ausreichend ange-

18 www.bvg-menzel.de


nommen. Die Städte scheuen sich davor, doch

kann man auch in diesem Bereich sehr wertig

bauen. Es gibt Bauträger, die das sehr gut machen

und es gibt Bauträger, die darauf spezialisiert

sind. Köln zum Beispiel, ist da sehr aktiv.

Man muss aufpassen, dass eine Zurückhaltung

nicht zu noch mehr Abwanderung führt. Wer gerade

junge Familien und die ältere Generation

halten möchte, muss attraktiven und barrierefreien

Wohnraum anbieten können. Das kann

aber nur durch Bautätigkeit erreicht werden.

Sie haben gerade angesprochen, dass es

schwierig ist, sein Vermögen rentabel anzulegen.

Wie sieht es mit Immobilien als Anlageform

aus – besonders vor dem Hintergrund

der derzeit doch hohen Preise?

Aus meiner Sicht sind Anlageimmobilien immer

noch sehr interessant. Es gibt in diesem Bereich

immer mehr Möglichkeiten zu investieren und

das mit unterschiedlichem Kapitaleinsatz. Eine

sichere Form für Kapitalanleger ist die Investition

in Seniorenwohnungen. Da gibt es Gesellschaften,

die ein ganzes Paket schnüren – von

der Vermietung mit Mietgarantie bis hin zur Beauftragung

eines Trägers für Pflegeangebote.

Der Käufer kann damit eine Rendite erzielen,

die zwischen 4,5 und 5 Prozent liegt. Das Risiko

ist dabei geringer, als wenn ich in Fonds oder

Aktien investiere. Für sehr vermögende Menschen

kann wegen der Steuervorteile ein Invest

im Bereich einer denkmalgeschützten Immobilie

interessant sein. Wesentlich bei Immobiliengeschäften

ist aber immer eine gute, solide Beratung.

Denn alle Randbedingungen müssen stimmen.

Und um die Vermietung und Verwaltung

1993 gründete Thomas

Stennmanns seine Immobilienvermittlung

in

Radevormwald. Eine Dependance

betreibt er in

Remscheid. Tätig ist er

vornehmlich vor Ort,

darüber hinaus in einem

Radius von rund 15

Kilometern. Seine Frau

betreibt selbstständig

und unabhängig ein Geschäft

für Immobilienverwaltung.

von Wohnobjekten in eigener Hand zu halten,

braucht man unter anderem gute Rechtskenntnisse.

Die Verwaltung ist rechtlich kompliziert

und ein riesiger Aufwand, dabei kann man

schnell den Überblick verlieren.

Wie schätzen Sie die Zukunft für den Immobilienmarkt

ein? Wird es vielleicht zu einer Blase

kommen, wenn die Zinsen wieder ansteigen?

Die politische Landschaft ist entscheidend, auch

für den Immobilienmarkt, denn die Zinsentwicklung

und der Arbeitsmarkt haben enormen Einfluss.

Signale, dass die Zeit der Niedrigzinsphase

vorbei sein wird, gibt es ja bereits. Bis sich aber da

spürbar etwas tut, wird es noch dauern. Aktuell

sinken die Preise im Neubaubereich in den überhitzten

Metropolen wieder leicht oder sie stagnieren

zumindest. Dort, wo Spitzenpreise erzielt werden,

könnte es eine Blase geben, wobei ich schon

glaube, dass unsere hiesigen Banken bei der Kreditvergabe

gut beraten. Trotzdem könnte für den

Einzelnen das eine oder andere Darlehen in zehn

Jahren zu teuer werden. Gleichwohl finde ich es

richtig, wenn die sehr strengen Vorgaben der

Wohnimmobilienkreditrichtlinie in Teilen wieder

etwas gelockert werden. Denn für Menschen in der

Lebensmitte ist es viel schwieriger geworden, einen

Kredit für einen Immobilienkauf zu bekommen.

Das halte ich vor dem Hintergrund der gestiegenen

Lebenserwartung für falsch.

Das Gespräch führte Stefanie Bona

Foto: BVG

weitere Infos finden Sie unter:

www.stennmanns.de

der Bergische Unternehmer 08|17 19


ERFOLGREICH BERGISCH STARTUP

Gründerschmiede und

Knösterkiste

20 www.bvg-menzel.de


Seit zwei Jahren gibt es in Remscheid eine Anlaufstelle

für Gründer und Gründungsinteressierte. Rund 60

Beratungen hat es bisher gegeben. Fazit: Um gute Ideen

umzusetzen, sind die Wege kürzer geworden.

Auch Christoph Imber,

Simon Haase

und Gero Hübenthal

(v.l.) nutzen

den Kicker für die

kreative Pause.

Remscheid hat ein großes Potenzial an jungen

Gründern und guten Geschäftsideen.

Doch eine Anlaufstelle fehlte. Kreative

Köpfe mussten auf die großen Metropolen

Düsseldorf und Köln ausweichen, um ihre Ideen mit

der nötigen Unterstützung realisieren zu können.

Christoph Imber (31), Simon Haase (30) und Gero

Hübenthal (40) setzten dem vor fast zwei Jahren ein

Ende.

Gemeinsam mit den Remscheider Wirtschaftsjunioren

und der Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und

Werkstoffe (FGW) brachten die Drei die Gründerschmiede

auf den Weg. Das Netzwerk stellt den Kontakt

von Partnern untereinander her, bietet Arbeitsmöglichkeiten

sowie eine Infrastruktur für Beratung

und Weiterbildung, um Gründer im Bergischen zu

halten und die alte Tradition des Schmiedens und

Tüftelns der Region ins Moderne zu übertagen. Die

drei Vorstandsmitglieder zehren dabei von ihren eigenen

Erfahrungen – Hübenthal etwa bringt seine

Kenntnisse als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

ein. Die vier Banken in der Region sowie die Bergische

Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft

(BSW) und die Wirtschaftsförderung der

Stadt Remscheid unterstützen den gemeinnützigen

Verein.

Professionelles Coaching

Rund 60 kostenlose Gründerberatungen habe es seitdem

gegeben. Von der Traurednerin über veganes

Proteinpulver und die Anfertigung individueller

Werkzeuge bis hin zum Coaching für den perfekten

Auftritt im Rampenlicht reichen die Konzepte, die

bereits an den Start gegangen sind. Die Ratsuchenden

sind durchschnittlich zwischen 25 und 30 Jahren

alt. Aber auch ein 14-jähriger Schüler, der bereits einen

Business-Plan für eine Onlineplattform erstellt

hatte, oder auch ein erfahrener Patentanwalt waren

dabei. „Das zeigt das Potenzial in dieser Stadt und

dass auch junge Leute und Frauen gründungsinteressiert

sind“, resümiert Imber. Den typischen Gründer

gebe es zwar nicht, merkt Haase an. Aber ein Gründer

sei ein Mensch, der ein Problem sehe und es anpacke.

Der regelmäßige Gründerstammtisch bietet ein

zwangloses Kennenlernen von Gründern und Ansprechpartnern.

In der kostenlosen Erstberatung

wird geprüft, ob die Idee eine Chance hat und erste

Tipps folgen. Bei der Gründerstunde in der ErlebBar

- ein beliebter Treffpunkt mit Cafébetrieb in der

Remscheider Hindenburgstraße – werden auf

Wunsch die passenden Experten zu Fragen vermittelt.

Am Coworking-Arbeitsplatz in der ErlebBar

können Jungunternehmer auch ohne eigenes Büro

mit der Arbeit loslegen.

Die „Knösterkiste“ hat all das zu bieten, was ein

Start-Up braucht: freies W-Lan, Beamer, Leinwand

und White Board in Verbindung mit dem Kicker als

kreative Pause inklusive Caféatmosphäre direkt nebenan.

Wer möchte, kann das Virtual Office der

Gründerschmiede zum Beispiel für seine Geschäftspost

nutzen oder ein professionelles Coaching in Anspruch

nehmen.

Innovationspartner

„Wir versuchen, in die Firmen zu gehen und Zukunftsthemen

nach Remscheid zu holen“, erklärt

Christoph Imber, unter anderem Inhaber der Erleb-

Bar, einen weiteren Aspekt der Gründerschmiede.

Dazu zählen zum Beispiel Workshops zu „Internet of

Things“ oder eine 3D-Druckerparty, ergänzt Diplom-Designer

Simon Haase. Mithilfe des Förderprogramms

„NRW.Innovationspartner“ will die Gründerschmiede

die alt-eingesessene Industrie mit

innovativen Gründern zusammenbringen.

Außerdem plant das Trio bis 2019 ein Gründerzentrum

in Remscheid zu etablieren, um besser auf die

Bedürfnisse von Start ups eingehen zu können.

Wunschimmobilie hierfür sei die Böker Villa in Zentrum

der Stadt.

Text: Anna Mazzalupi

Fotos: Jürgen Moll

Gründerschmiede

Coworking-Platz ErlebBar

Hindenburgstraße 8

42853 Remscheid

Mail info@gruenderschmiede.org

www.gruenderschmiede.org


der Bergische Unternehmer 08|17 21


AUS DER PRAXIS RECHT | STEUERN | FINANZEN

Geltung der Energieeinsparverordnung

für Immobilienmakler

Nach der Energieeinsparverordnung (§

16a EnEV) sind Vermieter, Verpächter

und Leasinggeber bei Immobilienanzeigen,

sofern es um Vermietung, Verpachtung

oder Leasing eines Gebäudes, einer

Wohnung oder einer sonstigen selbständigen

Nutzungseinheit geht, dazu verpflichtet,

detaillierte Angaben zum Energieverbrauch

der Immobilie zu machen.

Das Landgericht Augsburg hält diese

Aufzählung für abschließend, sodass sich

aus dieser Vorschrift eine entsprechende

Verpflichtung für Immobilienmakler

nicht herleiten lässt. Unterlässt ein Makler

bei einer Werbeanzeige die nach der

Energieeinsparverordnung vorgeschriebenen

Angaben, haftet er jedoch nach

dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb

(§ 5a Abs. 2 UWG) wegen Irreführung

durch Vorenthalten wesentlicher

Informationen. Unzureichende oder fehlende

energiebezogene Informationen

könnten den Verbraucher nämlich dazu

veranlassen, auf die Anzeige zu reagieren

und Kontakt zu dem Makler aufzunehmen,

um die Immobilie zu erwerben.

(Urteil des LG Augsburg vom 9. März

2017, 1 HK O 3316/16, Juris online)

Keine Abschreibung für

Erwerb einer reinen

Vertragsarztzulassung

Fotos: MEV

Beim Kauf einer Vertragsarztpraxis wird

regelmäßig die Vertragsarztzulassung

miterworben. Es ist jedoch zu unterscheiden,

ob die Vertragsarztpraxis als Gesamtes

– mit ihren Wirtschaftsgütern (z.

B. Praxiseinrichtung), Verträgen und

dem Patientenstamm – übernommen

oder lediglich die Vertragsarztzulassung

an sich erworben wird. Nach der bisherigen

Rechtsprechung gehört der Vorteil

aus der Zulassung als Vertragsarzt zum

Praxiswert, der auf drei bis fünf Jahre

abzuschreiben ist. Von einem eigenständigen

Wirtschaftsgut „Vertragsarztzulassung“

ist regelmäßig nicht auszugehen.

Der Bundesfinanzhof hat seine Rechtsprechung

hierzu konkretisiert. In einem

der Streitfälle wurde entschieden, dass

auch dann die Praxis Gegenstand der

Übertragung ist, wenn der Erwerber einen

Zuschlag zum Verkehrswert zahlt;

der Vorteil aus der Zulassung als Vertragsarzt

ist dann untrennbar im Praxiswert

enthalten. Das gilt auch, wenn nicht

beabsichtigt wird, die Tätigkeit in den

bisherigen Räumen des Praxisübergebers

fortzuführen. Die Finanzverwaltung sah

dies bisher anders. Im zweiten Urteilsfall

stand der Erwerb der Kassenzulassung

im Vordergrund. Der Bundesfinanzhof

bestätigte die Auffassung der Finanzverwaltung,

dass die Vertragsarztzulassung

ein selbständiges Wirtschaftsgut bildet,

das keiner Abnutzung unterliegt und somit

nicht abgeschrieben werden kann.

Quelle: Rinke Treuhand

private Nutzung eines

Firmenwagens

Die private Nutzung eines Firmenwagens

stellt einen geldwerten Vorteil dar, der

für den nutzenden Arbeitnehmer steuerund

sozialversicherungspflichtig ist. Der

Wert wird regelmäßig nach der 1%-Methode

ermittelt. Zuzahlungen minderten

den geldwerten Vorteil bislang nur dann,

wenn es sich um pauschale Zahlungen

(zum Beispiel ein fester monatlicher Betrag

oder eine Pauschale pro privat gefahrenen

Kilometer) handelte. Der Bundesfinanzhof

hat aktuell zugunsten der

Steuerzahler entschieden, dass alle vom

Arbeitnehmer selbst getragenen Kosten

den geldwerten Vorteil bis auf maximal 0

Euro mindern. Arbeitnehmer können die

Minderung des geldwerten Vorteils auch

für noch änderbare offene Vorjahre im

Rahmen ihrer Einkommensteuerveranlagung

beantragen. Quelle: Treuemerkur

Kündigung eines

Geschäftsführers wegen

illoyalen Verhaltens

Ruft ein Geschäftsführer nach Differenzen

mit der Leitung seines Arbeitgebers

(in diesem Fall einem Dachverband) die

Vereinsmitglieder auf intrigante Weise

dazu auf, die Einberufung einer außerordentlichen

Mitgliederversammlung mit

dem Ziel die Abwahl der Vereinsspitze

zu fordern, rechtfertigt dieses illoyale

Verhalten eine fristlose Kündigung. (Urteil

des BAG vom 1. Juni 2017, 6 AZR

720/15, Pressemitteilung des BAG)

22 www.bvg-menzel.de


Deutsche Bank

Anzeig

eige

Deutsche Bank Portfolioberatung:

Ihr direkter Zugang zu unserer globalen Investmentkompetenz

Anleger, die ihr Depot selbst steuern

möchten, dabei aber auf die Begleitung

durch erfahrene Investmentexperten

Wert legen, können im Rahmen der

Portfolioberatung der Deutschen Bank

auf ein kompetentes Beratungsteam

zurückgreifen.

„Ein gutes Portfolio ist mehr als eine

lange Liste von Wertpapieren. Es ist

eine ausbalancierte Einheit, die dem

Investor gleichermaßen Chancen und

Absicherung unter einer Vielzahl von

möglichen zukünftigen Entwicklungen

bietet.” So umschreibt der Nobelpreisträger

der Wirtschaftswissenschaften Harry

M. Markowitz die Anforderungen, die

ein gut ausbalanciertes Wertpapierdepot

erfüllen sollte – und das gilt insbesondere

in Zeiten schnelllebiger Märkte.

Die größten Herausforderungen für den

Anleger sind dabei: Sie müssen eine Flut

an Informationen bewältigen und Markttrends

erkennen, um ihr Depot zum

richtigen Zeitpunkt an sich verändernde

Rahmenbedingungen anzupassen.

Globales Know-how nutzen

tigen Investmententscheidungen selbst –

er hat also die volle Kontrolle über den

Kauf und Verkauf von Wertpapieren.


petenz erfahrener Investmentexperten”,

so Stephan.

Aus der Kapitalmarkteinschätzung des

Chef-Anlagestrategen werden auf Basis

unterschiedlicher Ertrags- und Risiko-

pots

entwickelt. Dabei steht ein aktiver

und auf Einzeltitel fokussierter Ansatz

im Vordergrund, der insbesondere auf


den zugeschnitten ist. Ändert sich die


rungsdepots angepasst: Während in turbulenten

Börsenphasen eine eher defensive

Ausrichtung im Fokus steht, werden

beispielsweise in Phasen einer anziehenden

Wirtschaftsdynamik stärker

konjunktursensitive Titel berücksichtigt.


Ein volatiler Markt beispielsweise bietet

nicht nur Chancen zum Direkteinstieg

in Aktien. „Renditemöglichkeiten



Auch diesbezüglich die richtige Depotstrukturierung

zu wählen, kann maßgeblich

zur Renditeentwicklung des

Portfolios beitragen.

Informativ und transparent

Im Rahmen der Portfolioberatung erhält

der Kunde auf Wunsch regelmäßig auf

seine Anlagepräferenzen zugeschnittene

Analysen und Berichte zu Märkten

und Branchentrends. Darüber hinaus

bekommt er regelmäßig umfangreiche

Aufstellungen über die Entwicklung und

Zusammensetzung seiner Vermögenswerte

zugesandt. Trotz aller Beratung:

Die eigentliche Anlageentscheidung verbleibt

letztlich beim Anleger. Damit kann

er das Chance-Risiko-Verhältnis seiner

Geldanlage gemäß seinen persönlichen


Vergütung hat der Anleger die Wahl

zwischen zwei Varianten. „Die Portfolioberatung

der Deutschen Bank bietet

eine kompetente Beratung für komplexe

Anlagethemen.”

Selbst für erfahrene Anleger ist das

Meistern dieser Herausforderungen

zeitintensiv und keine leichte Aufgabe.

Mehr zur Portfolioberatung der

„Anlegern, die ihr Depot selbst steuern,

Deutschen Bank erklärt Ihnen

bietet die Deutsche Bank deshalb mit

gerne Ihr zuständiger Leiter

ihrer Portfolioberatung die Möglichkeit,

Portfolioberatung Region West:

sich hierfür einen kompetenten Partner

zur Seite zu stellen”, sagt Dr. Ulrich

Stephan, Chef-Anlagestratege Privatund

Firmenkunden der Deutschen Bank. Das Depot gestalten

Im Mittelpunkt der Portfolioberatung

steht ein eingespieltes „Tandem” aus Die Portfolioberatung erfolgt in den

dem persönlichen Berater und dem Anlageklassen Liquidität, Aktien, Ren-

Spezialberater Portfolioberatung. Letzterer


sichert dem Anleger Zugang zum

globalen Know-how der Deutschen Bank, Kunden gibt der Berater diesem konkrete

Roberto Malandrino

das durch den Chef-Anlagestrategen

Empfehlungen zur Gewichtung von

Dr. Ulrich Stephan zur aktuellen Marktmeinung

Anlageklassen in seinem Portfolio sowie roberto.malandrino@db.com

für Privat- und Firmenkunden zu Einzeltiteln. Diese basieren auf dem

zusammengeführt wird. Bei dieser Be-

der


Bergische Unternehmer 08|17


23


AUS DER PRAXIS RECHT | STEUERN | FINANZEN

Der willige Neffe

War die Eigenbedarfskündigung nur

vorgeschoben, um später verkaufen zu

können? Der Gesetzgeber bringt Verständnis

dafür auf, dass ein Wohnungsoder

Hauseigentümer eine Immobilie in

bestimmten Situationen plötzlich selbst

nutzen oder seine nahen Verwandten

dort unterbringen will. Deswegen gibt

es das Instrument der Eigenbedarfskündigung.

Stellt sich allerdings später heraus,

dass diese Kündigung nur vorgeschoben

war, kann es für den Verkäufer

teuer werden. Die höchste deutsche Revisionsinstanz

hegte nach Information

des Infodienstes Recht und Steuern der

LBS bei der Einquartierung eines Neffen

genau diesen Verdacht. Der Fall:

Der Eigentümer eines Hauses einigte

sich mit seinen Mietern auf einen Räumungsvergleich.

Die Begründung: Er

wolle einen Neffen in dieser Immobilie

unterbringen. Nicht einmal ein Jahr später

wurde das Haus allerdings verkauft.

Der alte Mieter vertrat im Zivilprozess

die Meinung, dieser Verwandte habe gar

nicht wirklich dort wohnen wollen. Er

sei nur eine Art „Platzhalter“ gewesen,

um das Objekt problemlos veräußern zu

können. Das Urteil: „Wenn ein Vermieter

seit längerem Verkaufsabsichten

hegt“, so der Bundesgerichtshof im Leitsatz

des Urteils, und kurzfristig einen

Verwandten einquartiere, dann liege der

Verdacht eines vorgeschobenen Eigenbedarfs

nahe. In diesem Falle könne es

dem Eigentümer hauptsächlich darum

gegangen sein, den Neffen später „ohne

Schwierigkeiten zum Auszug bewegen

zu können“. (Bundesgerichtshof, Aktenzeichen

VIII ZR 214/15)Quelle: LBS Infodienst

Recht und Steuern

Steuerbefreiung für

Sanierungserträge

Der Bundesfinanzhof hatte die bisherige

Praxis zur regelmäßigen Steuerbefreiung

von Gewinnen aus dem Erlass von betrieblichen

Schulden zum Zweck der Sanierung

eines Unternehmens als rechtswidrig

beurteilt. Daraufhin hat der

Gesetzgeber eine neue Regelung zur Besteuerung

von Sanierungsgewinnen getroffen.

Gewinne aus einem Schuldenerlass

können danach (wie bisher) von der

Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer

befreit werden, wenn u. a. die

Sanierungsbedürftigkeit des Unternehmens

und die Sanierungseignung des betrieblichen

Schuldenerlasses nachgewiesen

werden. Zusätzlich wird

vorgeschrieben, dass im Sanierungs- und

im Folgejahr bestehende steuerliche

Wahlrechte (z. B. Teilwertabschreibungen)

gewinnmindernd ausgeübt sowie

(sämtliche) bestehenden Verlustverrechnungspotenziale,

Verlustvorträge etc.

„verbraucht“ werden. Die neue Vorschrift

gilt grundsätzlich erstmals in den Fällen,

in denen betriebliche Schulden ganz oder

teilweise nach dem 8. Februar 2017 erlas-

Vereinigung Bergischer Unternehmerverbände e.V. - VBU®

Unsere Verbandsgruppe umfasst rd. 650 Mitgliedsunternehmen mit

ca. 70.000 Beschäftigten unterschiedlicher Branchen. Wir informieren,

beraten und vertreten unsere Mitglieder in allen Fragen des Personalwesens,

insbesondere in Angelegenheiten des Sozial-, Arbeits- und Tarifrechts.

Nutzen Sie diesen Service. Wir informieren Sie gerne!

Wuppertal

Wettinerstraße 11 · 42287 Wuppertal · Telefon: 0202 / 2580-0 · Telefax: 0202 / 2580-258

E-Mail: info@vbu-net.de

Mönchengladbach

Lüpertzender Straße 6 · 41061 Mönchengladbach · Telefon: 02161 / 24498-0 · Telefax: 02161 / 24498-33

Solingen

Neuenhofer Straße 24 · 42657 Solingen · Telefon: 0212 / 8801-0 · Telefax: 0212 / 8801-35

www.vbu-net.de

24 www.bvg-menzel.de


sen wurden, es sei denn, dem Betroffenen

sind bereits entsprechende Billigkeitsmaßnahmen

(Steuererlass,

Stundung) gewährt worden.

Quelle: Rinke Treuhand

Auskunfts- und Vorlageverlangen

in der Betriebsprüfung

sind keine anfechtbaren Verwaltungsakte

Im Rahmen einer steuerlichen Außenprüfung

legte die Klägerin auf Aufforderung

der Betriebsprüfung eine Verrechnungspreisdokumentation

für die Jahre 2008

bis 2012 vor. Diese bezog sich u.a. auf

Produkte, die von der niederländischen

Muttergesellschaft eingekauft wurden,

welche diese Produkte ihrerseits von der

im asiatischen Raum ansässigen Schwestergesellschaft

der Klägerin bezogen hatte.

Die Betriebsprüfung ging auf der

Grundlage der vorgelegten Dokumentation

davon aus, dass hinsichtlich dieser ursprünglich

aus Asien stammenden Produkte

die sog. Gewinnaufteilungsmethode

angewandt worden sei und forderte diverse

Unterlagen, insbesondere die Bilanz

der asiatischen Schwestergesellschaft, an.

Hiergegen und gegen weitere Prüferanfragen

wandte sich die Klägerin nach erfolglosem

Einspruchsverfahren mit der

Klage. Das Finanzgericht Düsseldorf hat

die Klage als unzulässig abgewiesen. Es

fehle an einer anfechtbaren Regelung

(Verwaltungsakt). Da bereits mit der Prüfungsanordnung

die Anordnung einer allgemeinen

Duldungspflicht verbunden sei,

handele es sich bei Prüfungsanfragen, sofern

sie den prüfungsbefangenen Zeitraum

betreffen, im Regelfall um von der

Prüfungsanordnung gedeckte, nicht

selbständig anfechtbare Vorbereitungshandlungen.

Anders sei der Fall nur

dann zu beurteilen, wenn das Prüferverlangen

isoliert neben der eigentlichen

Außenprüfung stehe. Dies sei insbesondere

dann der Fall, wenn der Steuerpflichtige

die Aufforderung des Prüfers

als Maßnahme zur Schaffung einer

Rechtsgrundlage für die Einleitung eines

Erzwingungsverfahrens verstehen

müsse. Dies vermochte der Senat im

Streitfall jedoch nicht zu erkennen, zumal

die Betriebsprüfung angekündigt

hatte, bei Nichtvorlage der Unterlagen

die Außenprüfung abzuschließen. Die

Ankündigung durch den Beklagten, aus

der Nichtvorlage etwaige steuerliche

Schlussfolgerungen zu ziehen, spreche

gerade nicht für die Einleitung eines Erzwingungsverfahrens

zur Erlangung der

Unterlagen. Insofern gelte nichts anderes

als beim Verlangen der Finanzbehörden,

Gläubiger und Zahlungsempfänger zu benennen.

Auch diese Benennungsverlangen

stellten - obwohl der Steuerpflichtige

bei Nichtbefolgung mit steuerlichen

Konsequenzen rechnen müsse - keine

selbständig anfechtbaren Verwaltungsakte

dar. Quelle: Finanzgericht Düsseldorf:

Die Entscheidung im Volltext: 6 K

1128/15 AO

SEMINARE | COACHING | BERATUNG

+49 202 2 54 50 06

service@akademie-educate.de

www.akademie-educate.de

der Bergische Unternehmer 08|17 25


ERFOLGREICH BERGISCH PORTRÄT

Kompetenz mit

drei Buchstaben

E wie effizient, P wie professionell. E wie erfolgreich. Das ist EPE. Die Malerwerkstätten

aus Remscheid mit einer Niederlassung in Köln halten für ihre

Kunden eine Palette mit vielfältigen Leistungen bereit, die mehr bieten als bunte

Farben an der Wand.

26 www.bvg-menzel.de


Werkstatt, Büros, Farbenladen,

Workshops

und Events: Constanze

und Sebastian Epe sind

auf etlichen Geschäftsfeldern

unterwegs. „Wir

schätzen den persönlichen,

vertrauensvollen

Kontakt zu unseren Kunden

sehr und möchten

diesen daher über unsere

handwerkliche Arbeit

hinaus immer mal wieder

etwas Interessantes

anbieten“, erklärt das

Unternehmerpaar.

Und das ist einiges: Am

26./27. August präsentiert

das EPE-Team in

der historischen Staudengärtnerei

von Anja

Maubach in Wuppertal

englische Farben und

Tapeten. Am 28. September

ist die Farbenherstellerin

Anna von

Mangold im Ladengeschäft

„Sechsührchen“

zu Gast. Außerdem lohnt

es sich, den 28. November

vorzumerken. Dann

verwandelt sich die

Werkstatt in Remscheid

in ein Lichtermeer mit

Kunstobjekten, Glühweinduft

und allem, was

den Advent noch schöner

macht.

Ein Topf Farbe und ein Pinsel reichen heute

nicht mehr aus, um den zahlreichen anspruchsvollen

Aufgaben im modernen

Malerhandwerk gerecht zu werden. „Wir

begegnen bei unserer Arbeit täglich neuen Herausforderungen,

denen wir uns stellen müssen.

Dabei geht es konkret darum, anstehende Probleme

nachhaltig zu lösen. Sei es nun die Schimmelbildung

hinter dem Wohnzimmerschrank, der Algenbewuchs

auf der Fassade oder der Lärm in

einem Großraumbüro, der unbedingt reduziert

werden soll. Wir sind dafür da, dies alles und noch

vieles mehr zuverlässig in den Griff zu bekommen“,

erklärt Sebastian Epe, der gemeinsam mit

seiner Frau Constanze den Familienbetrieb in der

vierten Generation leitet.

Wissen, was am besten ist

Dass der Profi aus Remscheid nicht zu viel verspricht,

wird im persönlichen Gespräch schnell

klar. Sebastian Epe, der in verschiedenen Fachausschüssen

und Gütegemeinschaften aktives

Mitglied ist, besitzt ein umfangreiches Werkstoff-

Know-how und weiß genau, welche innovativen

Techniken am besten zur Werterhaltung eingesetzt

werden. Beispielsweise, um Betonflächen

sachgemäß zu sanieren, um Gebäude energetisch

sinnvoll zu dämmen oder um die jeweils geeigneten

feuerhemmenden Anstriche aufzubringen.

„Bei allem, was wir tun, spielt natürlich das Thema

Umweltschutz eine wichtige Rolle. Dabei

kommt es manches Mal zu kuriosen Situationen.

Etwa dann, wenn ein Möbel, das frei von Schadstoffen

hergestellt wurde, nun wegen des fehlenden

Formaldehyds nicht mehr gegen Schimmelpilzsporen

wirkt. Jetzt sind wir gefragt, auf die

Folgen einer an sich guten ökologischen Lösung

wiederum mit einer ebenso umweltgerechten Anwendung

zu antworten“, berichtet Sebastian Epe

aus seiner alltäglichen Praxis.

Erfahrungen bringen weiter

Als Richard Epe 1898 mit seinem damals noch

kleinen Malerbetrieb an den Start ging, legte er

den Grundstein für ein Handwerksunternehmen,

das es bis heute versteht, Tradition und Innovation

optimal zu verbinden. Auch UrUrenkel Clemens

Epe, der 2016 als Jahresbester seine Gesellenprüfung

bestand und zurzeit an der Akademie für

Farbe in Stuttgart weiterstudiert, wird diese erfolgreiche

Firmenstrategie fortsetzen.

„Über 118 Jahre Erfahrung versetzen uns in die

Lage, unsere privaten Auftraggeber wie auch unsere

Geschäftskunden zwischen Rhein, Ruhr und

Wupper stets zielführend zu beraten“, sagt Constanze

Epe. „In der Region gibt es zum Beispiel einen

großen Bestand alter, teils denkmalgeschützter

Bausubstanz. Häuser aus der Gründerzeit,

prachtvolle Jugendstilvillen oder auch historische

Fabrikgebäude aus dem 19. Jahrhundert. Vieles,

was heute nostalgisch daherkommt, kennen wir

noch gut aus der eigenen Familiengeschichte. Und

können auch jetzt noch damit umgehen. Feine

Maltechniken aus vergangener Zeit, die Kunst des

Vergoldens, die aufwendige Instandsetzung von

Schmuckfassaden oder die Wiederherstellung von

Innenräumen mit originalgetreuen Tapeten, die an

damals erinnern: So können wir dazu beitragen,

dass Schönes und Wertvolles über den Tag hinaus

erhalten bleibt.“

Voll im Trend der Zeit

Natürlich können Epes und ihre 40 Mitarbeiter

auch Lifestyle. Purismus im Loft, edle Oberflächen

auf dem Boden, außergewöhnliche Wandoptiken

in Beton, Metall oder Kalk, klassisches Ambiente

oder trendige Coolness - das Spektrum der

Möglichkeiten ist nahezu grenzenlos.

„Ohne unsere qualifizierte, hoch motivierte

Mannschaft könnten wir diese vielen unterschiedlichen

Leistungen gar nicht realisieren“,

stellt Sebastian Epe klar. „Deshalb sind wir sehr

stolz, mit solchen Profis zusammenzuarbeiten.

Übrigens kommt das auch unseren Kunden zugute.

Denn wir stellen von Fall zu Fall genau das

Team aus Spezialisten zusammen, das sich perfekt

mit der Lösung der aktuellen Aufgabe auskennt.“

Text: Brigitte Waldens

Foto: Günter Lintl

EPE GmbH & Co. KG

Hindenburgstraße 60

42853 Remscheid

Fon 02191 591078-0

Fax 02191 591078-9

Mail kontakt@epe-maler.de

Net www.epe-maler.de

der Bergische Unternehmer 08|17 27


AUS DER REGION DER KOMMENTAR

Der Bergische Unternehmer:

Die Bildung von Unternehmern

braucht Mut und eine Idee

CDU und FDP haben beschlossen, innovative

Startups gezielt zu fördern. 1.000 Gründer sollen

mit einem Stipendium unterstützt werden. Wurden

im bisherigen EXIST-Programm nur Gründer aus

Hochschulen gefördert, sollen künftig auch solche

außerhalb von diesen einbezogen werden. „Hohe Anforderungen“

sollen an die Vergabe des Gründer-Stipendium

NRW gestellt werden, die durch „erfahrene

und dezentral agierende Institutionen“ ermöglicht

werden soll.

Unternehmer zu sein bedeutet, für das eigene Angebot

seine Existenz am Markt aufs Spiel zu setzen

und nicht nur die unternehmerische Freiheit, sondern

auch die mit ihr verbundene Verantwortung zu übernehmen.

Die für das Unternehmer-Sein notwendige

Bildung des freien Willens und des Verantwortungsbewusstseins

finden im deutschen Bildungssystem

nicht statt. Das Bildungssystem lehrt fachliches Wissen,

seine betriebswirtschaftliche Sparte Managementwissen.

Es fehlt eine Unterstützung bei der Bildung

des unternehmerischen Bewusstseins.

Die Eckpunkte des Koalitionsvertrages reproduzieren

diese Misere. Stipendien bringen Stipendiaten hervor,

die lernen, finanziert zu werden, aber keine Unternehmer.

„Hohe Anforderungen“ sind genau wie

Anforderungen, die eine zu besetzende Stelle beschreiben,

im Vorhinein zu definieren – eine Unmöglichkeit

für die Auswahl von Unternehmern, die in

ein Land gehen, das nicht einmal sie selbst im Vorhinein

kennen. Und was bedeutet die Erfahrung der

„erfahrenen“ Institutionen, die keine Unternehmer

sondern politische Akteure sind? Für die Bildung von

Unternehmern braucht es mehr als eine Finanzierung,

nämlich Mut und eine tragfähige Idee – genau

wie für die Gründung eines Start-ups.

Dr. Ralf Neise ist Direktor des IUU Institut

für Unternehmer- und Unternehmensentwicklung

in Wuppertal

Fotos: BVG

28 www.bvg-menzel.de


STARTKLAR FÜR SIE:

JAGUAR TAGESZULASSUNGEN

ZU ATTRAKTIVEN KONDITIONEN.

Jaguar XF 20d R-Sport Automatik

Jaguar XF 20d R-Sport Automatik

Jaguar XF 30d Prestige Automatik

Erstzulassung

04/2017; 10Km; 179PS

Erstzulassung

04/2017; 10Km; 179PS

Erstzulassung

04/2017; 10Km; 300PS

Listenpreis € 54.783,00

ANGEBOTSPREIS € 38.311,00

SONDERAUSSTATTUNG (IM PREIS ENTHALTEN)

Silbermetallic „Ingot“ | Einparkhilfe vorne,

hinten, Kamera | Panorama Dach | Leder |

Sportfahrwerk | Xenon | Navi | Keyless

Entry | Sitzheizung vorne & hinten | 19 Zoll

Leichtmetallfelgen | Warnsystem Toter

Winkel | Fahrzeugnummer E_028698

Listenpreis € 54.783,00

ANGEBOTSPREIS € 38.311,00

SONDERAUSSTATTUNG (IM PREIS ENTHALTEN)

Silbermetallic „Ingot“ | Einparkhilfe vorne,

hinten, Kamera | Panorama Dach | Leder-

Sportsitze | Sportfahrwerk | Xenon | Navi |

Keyless Entry | Sitzheizung vorne | 19 Zoll

Leichtmetallfelgen | Warnsystem Toter

Winkel | Fahrzeugnummer E_028695

Listenpreis € 64.004,00

ANGEBOTSPREIS € 47.218,00

SONDERAUSSTATTUNG (IM PREIS ENTHALTEN)

Silber metallic | Einparkhilfe vorne, hinten,

Kamera | Leder beige | Xenon | Navi |

Sitzheizung vorne & hinten | 19 Zoll Leichtmetallfelgen

| Warnsystem Toter Winkel |

Spurhalteassistent | Meridian Premium Audio

System | Fahrzeugnummer E_028701

Jaguar XF 20d R-Sport AWD Automatik

Jaguar XF 20d R-Sport AWD Automatik

Jaguar XE 20d R-Sport AWD Automatik

Erstzulassung

04/2017; 10Km; 179PS

Erstzulassung

04/2017; 10Km; 179PS

Erstzulassung

04/2017; 10Km; 179PS

Listenpreis € 60.096,00

ANGEBOTSPREIS € 44.025,00

SONDERAUSSTATTUNG (IM PREIS ENTHALTEN)

Ultimate Black (Schwarz) | Head-Up-Display |

Verkehrszeichenerkennung mit adaptivem

Geschwindigkeitsbegrenzer | Meridian

Premium Audio System | Einparkhilfe

vorne, hinten, Kamera | Leder-Sportsitze |

Adaptive Dynamics | Xenon | Navi | Keyless

Entry | Sitzheizung vorne & hinten | 19 Zoll

Leichtmetallfelgen | Warnsystem Toter

Winkel | Aktiver Spurhalteassistenz |

Fahrzeugnummer E_028690

Listenpreis € 60.096,00

ANGEBOTSPREIS € 44.025,00

SONDERAUSSTATTUNG (IM PREIS ENTHALTEN)

Ultimate Black (Schwarz) | Head-Up-Display |

Verkehrszeichenerkennung mit adaptivem

Geschwindigkeitsbegrenzer | Meridian

Premium Audio System | Einparkhilfe

vorne, hinten, Kamera | Leder-Sport sitze |

Adaptive Dynamics | Xenon | Navi | Keyless

Entry | Sitzheizung vorne & hinten | 19 Zoll

Leichtmetallfelgen | Warnsystem Toter

Winkel | Aktiver Spurhalteassistenz |

Fahrzeugnummer E_028693

Listenpreis € 56.288,00

ANGEBOTSPREIS € 38.550,00

SONDERAUSSTATTUNG (IM PREIS ENTHALTEN)

Schwarz Metallic | Einparkhilfe vorne,

hinten, Kamera | Meridian Premium Audio

System | Panorama Dach | Leder-Sportsitze

| Head-up-Display | Sportfahrwerk |

Xenon | Navi | Keyless Entry | Sitzheizung

vorne & hinten | 19 Zoll Leichtmetallfelgen |

Verkehrszeichen erkennung mit adaptivem

Geschwindigkeitsbegrenzer | Fahrzeugnummer

E_028697

AUTOHAUS EYLERT GMBH · FLEET- & BUSINESSCENTER WUPPERTAL

Uellendahler Str. 564 · 42109 Wuppertal · Tel: 0202 24333-0 · info@eylert-autowelt.de

THE ART OF PERFORMANCE

Kraftstoffverbräuche* in l/100 km : Jaguar XF 20d R-Sport Automatik: 4,3 (innerorts); 5,2 (außerorts); 3,8 (komb.); CO 2

-Emissionen in g/km: 114; CO 2

-Effizienzklasse: A+; Jaguar XF 20d R-Sport

AWD Automatik: 4,9 (innerorts); 5,7 (außerorts); 4,5 (komb.); CO 2

-Emissionen in g/km: 129; CO 2

-Effizienzklasse: A; Jaguar XF 30d Prestige Automatik: 5,5 (innerorts); 6,6 (außerorts); 4,8 (komb.);

CO der 2

-Emissionen Bergische in g/km: Unternehmer 144; CO 2

-Effizienzklasse: 08|17 A; Jaguar XE 20d R-Sport AWD Automatik: 4,7 (innerorts); 5,5 (außerorts); 4,2 (komb.); CO 2

-Emissionen in g/km: 123; CO 2

-Effizienzklasse: 29 A.

*Kraftstoffverbräuche und Emissionswerte wurden nach dem Messverfahren RL80/1268/EWG ermittelt. Für Gewerbekunden. Alle Preise zzgl. gesetz licher MwSt. Nur solange der Vorrat reicht.

Abbildungen zeigen Sonderausstattung. Fahrzeugbestand Stand 28.07.2017


ERFOLGREICH BERGISCH PORTRÄT

Kreativität im Raum

Leben, wohnen, arbeiten. Jeder Mensch braucht ein Umfeld, in dem er sich wohlfühlt und gut aufgehoben

ist. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle. Denn bei der Gestaltung eines Ambientes, das

den individuellen Bedürfnissen entgegenkommt, muss einiges berücksichtigt werden. Eine Aufgabe,

die Ulrike Albermann-Hütt mit Sachverstand und Kreativität überaus professionell erledigt.

30


Der Kunde hat den

Vorschlag akzeptiert,

händigt den Schlüssel

aus und fährt in

Urlaub, bis die Arbeiten

erledigt sind.

„Das geht – und

zwar sehr gut“, sagt

Ulrike Albermann-

Hütt. „Ich habe nicht

nur enge Kontakte zu

einem umfangreichen

Netzwerk von Gewerken,

sondern übernehme

auch die Aufsicht

über die

Baustelle. Somit

kann der Kunde sicher

sein, dass alles

zuverlässig ausgeführt

und zum vereinbarten

Termin fertig

wird.

Selbstverständlich in

dem Kostenrahmen,

den wir vorher festgelegt

haben. Wir

befinden uns

schließlich nicht in

Berlin …“


Häufig sind es nur Kleinigkeiten, die das

Wohlbefinden beeinträchtigen. Beispielsweise

die falsche Beleuchtung im Home

Office, zu viel Farbe an den Wänden, ein

Vorhangstoff, der nicht zum übrigen Interieur passt.

Doch man sollte die Wirkung dieser Petitessen nicht

unterschätzen“, weiß die graduierte Innenarchitektin

aus Erfahrung. Seit 1976 ist die Wuppertalerin

mit ihrer Firma Casa Linea erfolgreich im Geschäft

und wird bundesweit als kompetente, stilsichere

Fachfrau hoch geschätzt

Den Schwerpunkt setzt Ulrike Albermann-Hütt bei

der Planung und Umsetzung von Raumkonzepten

und Einrichtungsszenarien – sowohl in Privathäusern

als auch in Gewerbeobjekten wie Büros, Hotels,

Kliniken und Praxen. Darüber hinaus bietet sie ihren

Kunden eine Auswahl an hochwertigen Markenkollektionen

mit exklusivem Interieur-Design zum

Kauf an. Dazu gehören Accessoires, Möbel, Bezugund

Dekorationsstoffe, Leuchten und Teppiche;

schöne Dinge mit Anspruch, die in namhaften Manufakturen

internationaler Provenienz gefertigt werden.

Da Casa Linea über eine eigene Polsterwerkstatt

sowie ein kreatives Nähatelier verfügt, ist

Ulrike Albermann-Hütt jederzeit in der Lage, auch

Sonderwünsche ihrer Klientel zu erfüllen.

Wissen, was der Kunde will

„Jeder Auftrag bedeutet eine neue Herausforderung,

der ich mich mit vollem Engagement stelle“, erklärt

die Expertin. „Eines bleibt allerdings immer gleich:

Der Mensch, sein Anliegen und seine Vorstellungen

stehen im Mittelpunkt meiner Arbeit. Das bedeutet:

Ich lege Wert darauf, meine Auftraggeber persönlich

kennenzulernen, um sie gezielt beraten zu können.

Nur so ist es möglich zu erfahren, was der Betreffende

will und was nicht.“

In der Praxis ergeben sich dann manches Mal äußerst

unterschiedliche Situationen, wie Ulrike Albermann-Hütt

oft erlebt: „Zum Beispiel kann es

sein, dass ein Kunde beschließt, das gesamte vorhandene

Ambiente zu verändern und mir sagt:

„dann machen Sie mal!“ Dagegen möchte ein anderer

Kunde von Anfang an in die Planung einbezogen

werden. In diesem Fall begleite ich ihn bei der Auswahl

der Möbel, suche mit ihm gemeinsam die geeigneten

Stoffe aus und halte ihn in jeder Phase auf

dem Laufenden. Selbstverständlich entscheide ich

letztendlich nichts alleine, sondern lege dem Auftraggeber

meine Einrichtungsvorschläge zur Begutachtung

vor. Mit Hilfe einer detaillierten Zeichnung

oder einer 3D-Animation bekommt er einen realistischen

Eindruck davon, wie der Raum nach der Fertigstellung

aussieht.“

Für besondere Aufgaben gut gerüstet

In etlichen Anwendungen geht es aber nicht allein

um eine gefällige Optik. Beispielsweise müssen

Brandschutzauflagen berücksichtigt, Probleme mit

der Akustik gelöst oder störendes Sonnenlicht

ferngehalten werden. Hier greift die Casa-Linea-

Chefin auf moderne Materialien zurück, die von

den Herstellern mit speziellen Eigenschaften ausgerüstet

wurden. So sorgen etwa Metalloxide in

Gardinen und Vorhängen für eine komplette Reflektion

der Sonneneinstrahlung oder besondere

Schallschutzwände für eine deutliche Dämmung

von Lärm. Informationen über aktuelle Innovationen

holt sich die Wuppertalerin auf Messen und

Ausstellungen oder direkt vor Ort beim Produzenten.

bereit für eine perfekte Präsentation

Im Show-Room der Casa Linea können sich Interessenten

ein Bild davon machen, wie vielfältig die

Möglichkeiten einer maßgeschneiderten Innenarchitektur

heute sind. Aber: „Wenn ein Kunde nicht

zu mir kommen kann, komme ich natürlich zu

ihm. Mein Auto fungiert sozusagen als mobiles

Büro, in dem ich alles unterbringe, was für ein ausführliches

Beratungsgespräch wichtig ist. Angefangen

von zahlreichen Stoff- und Farbmustern bis

zu aussagekräftigen Fotobeispielen bereits realisierter

Einrichtungslösungen“, berichtet Ulrike Albermann-Hütt.

Text: Brigitte Waldens

Fotos: Günter Lintl

Casa Linea

Innenarchitektur & Interieur

Hacklandweg 26

42117 Wuppertal

Fon 0202 2443989

Mail kontakt@casa-linea.de

Net www.casa-linea.de

der Bergische Unternehmer 08|17 31


Keine Inzahlung -

nahme notwendig!

Ohne Anzahlung!

Ausstattung

frei konfigurierbar!

Ihr individueller Transporter Kasten –

passend für Ihr individuelles Gewerbe.

z. B. Transporter Kasten „EcoProfi“

2.0 TDI SCR 62 kW (85 PS)

Ausstattung: Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Abgasnorm Euro 6, elektrische Fensterheber,

Berganfahrassistent, Multikollisionsbremse, Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar, Lackierung

z. B. Candy-Weiß u. v. m.

Leasingangebot für Gewerbekunden1:

Sonderzahlung: 0,00 €

Laufzeit:

60 Monate

Jährliche Fahrleistung:

10.000 km

60 monatliche Raten à

zzgl. MwSt., Überführungs- und Zulassungskosten 169,00 €1

Abbildung zeigt Sonderausstattung gegen Mehrpreis. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Angebot gültig bis 30.06.2017 bzw. solange der

Vorrat reicht. 1 Ein Angebot der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Straße 57, 38112 Braunschweig für gewerbliche Einzelabnehmer mit

Ausnahme von Sonderkunden für ausgewählte Modelle. Bonität vorausgesetzt. Alle Werte zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer, Überführungsund

Zulassungskosten.

Willy Scheider GmbH & Co. KG

Trecknase 6 – 8, 42897 Remscheid, Tel. 0 21 91 / 96 40-0

Gerstau 18, 42857 Remscheid, Tel. 0 21 91 / 88 46-0

www.autohaus-scheider.de


Der Caddy EcoProfi –

Hochwertige Ausstattung, kleiner Preis.

z. B. VW Caddy Kastenwagen „EcoProfi“ 1,2 l TSI

62 kW (85 PS) 5-Gang Schaltgetriebe

Kraftstoffverbrauch in l/100km: innerorts 7,5; außerorts 5,1;

kombiniert 6,0. CO2-Emission in g/km: kombiniert 137.

Ausstattung: Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung,

Abgasnorm Euro 6, elektrische Fensterheber, Berganfahrassistent,

Multikollisionsbremse, Außenspiegel elektrisch

einstell- und beheizbar, Lackierung z. B. Candy-Weiß u. v. m.

Unser Geschäftsleasing-Angebot¹:

Sonderzahlung: 0,00 €

Vertragsdauer:

60 Monate

Jährliche Fahrleistung:

10.000 km

60 monatliche Raten à 119,00 €1

Abbildungen zeigen Sonderausstattungen gegen Mehrpreis. Nur solange der Vorrat reicht. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

¹ Ein Angebot der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Str. 57, 38112 Braunschweig für gewerbliche Einzelabnehmer mit Ausnahme

von Sonderkunden für ausgewählte Modelle. Bonität vorausgesetzt. Preis zzgl. MwSt, Überführung und Zulassung.

Willy Scheider GmbH & Co. KG

Trecknase 6 – 8, 42897 Remscheid, Tel. 0 21 91 / 96 40-0

Gerstau 18, 42857 Remscheid, Tel. 0 21 91 / 88 46-0

www.autohaus-scheider.de


ERFOLGREICH BERGISCH ONLINE CITY WUPPERTAL

Atalanda. Das neue Internet-Portal

der Online City Wuppertal trägt einen

Namen, der an die Amazone Atalante

erinnert. Aus gutem Grund.

Denn der Bezug zur schnellsten Läuferin

im antiken Griechenland ist gewollt

und nachvollziehbar. Wer

nämlich die komfortable Möglichkeit

nutzt, über die Atalanda-Website

Produkte von lokalen Händlern auszuwählen

und zu bestellen, bekommt

seine Ware bei Bedarf.

Zunächst ein kurzer Blick zurück. Als 2013

das ehrgeizige Pilotprojekt „Online City

Wuppertal“ an den Start ging, kamen Bedenken

auf, ob die angestrebte Kombination

aus stationärem Geschäft und digitalem Handel

tatsächlich funktionieren würde. Inzwischen sind

die skeptischen Stimmen verstummt. Denn der Erfolg

gibt den Initiatoren recht. Mittlerweile haben

sich 60 Wuppertaler Einzelhändler der Aktion angeschlossen

und präsentieren zurzeit über 800.000

Produkte unterschiedlichster Art auf der aktuellen

Plattform. Ein Auftritt, der bei den potentiellen

Kunden ausgezeichnet ankommt und den beteiligten

Geschäften erfreuliche Umsatzgewinne beschert.

Vor allem aber ist man dem Ziel, verstärkt

neue Käufer in die Läden zu holen, ein beachtliches

Stück näher gekommen. Die Erfahrung zeigt,

dass der Blick ins Internet oftmals als Auslöser

fungiert, sich einmal vor Ort im Geschäft umzuschauen

und nach noch mehr interessanten Angeboten

zu suchen.

Im letzten Herbst ist die bisherige finanzielle Unterstützung

aus Bundesmitteln ausgelaufen. Dank

des Engagements verschiedener lokaler Institutionen

konnten jedoch weitere Fördergelder in Höhe

von 350.000 Euro – begrenzt auf die nächsten

zwei Jahre – bereitgestellt werden. Damit stehen

die Ampeln auf Grün, um die zweite Projektphase

motiviert und zielgerichtet anzugehen. Und damit

kommt das neue Online-Portal Atalanda ins Spiel.

Eine schnelle

Griechin stand Pate

34 www.bvg-menzel.de


Peter Bothmann, Vorsitzender

der Händlervereinigung

talMARKT

Online City Wuppertal,

sieht zuversichtlich in

die Zukunft: „Die erste

Phase des Projekts ist

erfolgreich abgeschlossen,

jetzt beginnen

wir mit der Umsetzung

einer

großangelegten Marketing-Kampagne.

Damit

verfolgen wir

durchaus ein hoch gestecktes

Ziel. Wir wollen

möglichst viele

Händler aus der Stadt

vom Nutzen überzeugen

und motivieren,

bei Online City Wuppertal

einzusteigen.“

„Es ist ein Glücksfall, dass Atalanda bei unserem

Projekt mitmacht und dem ansässigen Handel einen

lokalen Marktplatz zur Verfügung stellt – einschließlich

der logistischen Möglichkeiten der

Same Day Delivery“, lobt Peter Bothmann, Vorsitzender

des neu gegründeten Vereins tal-

MARKT Online City Wuppertal. Das Unternehmen

Atalanda wurde 2012 gegründet mit der

Zielsetzung, die Vorteile des stationären Handels

mit den Vorzügen des Online-Shoppings zu verbinden.

Nach dem erfolgreichen Start in Wuppertal

ist Atalanda deutschlandweit präsent, aber

auch in Österreich und der Schweiz unterwegs.

gewinnbringende aussichten

Das Konzept: Kunden können über das Atalanda-

Portal problemlos Artikel online bestellen, nicht

nur aus den Sortimenten der örtlichen Geschäfte.

Viele teilnehmende Händler aus ganz Deutschland

stellen inzwischen in diesem Online-Schaufenster

ihre Angebote mit einer großen Auswahl

von Produkten vor. Die Lieferung in Wuppertal

erfolgt für alle bei den Händlern bevorrateten

Produkte noch am selben Tag über DHL innerhalb

von zwei wählbaren Zeitfenstern: Nachmittags

ins Büro oder abends nach Hause. Alternativ besteht

die Möglichkeit, das jeweilige Produkt persönlich

im Geschäft abzuholen – bereits 30 Minuten

nach der Bestellung. Sollen die gewählten

Artikel landesweit verschickt werden, steht ebenfalls

DHL als Logistikpartner zur Verfügung. Der

Online-Marktplatz bietet den Wuppertaler Händlern

jedoch mehr als einen erweiterten Internet-Shop für

alle. Mit seinem Auftritt hat jeder Teilnehmer die

Gelegenheit, sich zu profilieren und auf besondere

Aktionen, Rabatte oder Angebote aufmerksam zu

machen. Über 64 Prozent der deutschen Konsumenten

recherchieren online und kaufen offline.

Im B2B-Geschäft liegt der Satz noch höher. Rund

72 Prozent aller Geschäftskunden informieren

sich über das gewünschte Produkt erst einmal im

Internet, um dann im persönlichen Kontakt mit

dem Verkäufer vor Ort Fragen zu klären, sich beraten

zu lassen und eine Kaufentscheidung zu

treffen. Besonders bei größeren Anschaffungen

schätzen es die Käufer, das gewählte Produkt

selbst in Augenschein zu nehmen, zu prüfen und

auszuprobieren. Dies bedeutet für den stationären

Einzelhandel eine Riesenchance, verlorene Kunden

zurückzugewinnen und den Umsatzschwund

zu stoppen. „Das Projekt Online City Wuppertal

kommt diesem typischen Verbraucherverhalten

entgegen, indem es beide Kanäle auf ideale Weise

kombiniert“, stellt Peter Bothmann zufrieden fest.

Nach der Sommerpause beginnt eine umfangreiche

Marketing-Initiative, um Online City Wuppertal

und das schnelle Atalanda-Portal in der Öffentlichkeit

weiter bekannt zu machen.

Text: Brigitte Waldens

Foto: Günter Lintl

Dipl-Ing. Peter Bothmann

BODA-WEINHAUS

Im Vogelsang 91

45527 Hattingen

Mobil 0174 2025517

Mail info@boda-weinhaus.de

Net www.boda-weinshop.de

www.riemann-catering.de

der Bergische Unternehmer 08|17 35


IM FOKUS CATERING: LIEFERUNG VOM FEINSTEN

Catering: Lieferung

vom Feinsten

Über 13.000 Catering-Unternehmen gibt es

inzwischen bundesweit. Mit jeder Menge

Potenzial, um weiterzuwachsen. Angebot

und Kreativität der Profis wird von vielen

Seiten gefragt und geschätzt.

36 www.bvg-menzel.de


Perfekter TIsch - von

Profis gedeckt: Catering

ist heute viel

mehr als Gulaschkanone

und Schnittchen.

der Bergische Unternehmer 08|17 37


IM FOKUS CATERING

Auch bei der Auswahl

der Location

stehen professionelle

Caterer hilfreich

zur Seite.

Die steigende Nachfrage macht den

beliebten Service zu einem der erfolgreichsten

Segmente im hiesigen

Gastro-Markt. Mit rund 157.000 Beschäftigten

erwirtschaftete die deutsche

Catering-Branche 2016 einen Umsatz von 8,3

Milliarden Euro; der Bereich Betriebsrestaurants

hält mit 54 Prozent den größten Anteil in der Catering-Wirtschaft.

Auch die Prognosen für die Zukunft

setzen auf Dynamik. So wird laut der Statista-Markforschung

allein für die Sparte

Event-Catering bis 2020 ein Umsatz in Höhe von

1,69 Milliarden Euro erwartet.

Gründerzeit mit Appetit

auf die Zukunft

Der unaufhaltsame Aufstieg des Catering begann

Mitte der fünfziger Jahre in Wiesbaden, damals einer

der größten Standorte der US Air-Force mit

etwa 20.000 zivilen Angestellten. Menschen, die

mittags verpflegt werden wollten. In dieser Situation

ergriff Catering-Pionier Harry Eiring die Chance

der Stunde und gründete ein Unternehmen für

Gemeinschaftsverpflegung, das in den folgenden

Jahrzehnten mit etlichen Großküchen expandierte

und täglich bis zu 100.000 Essen in der Spitze an

seine zahlreichen Abnehmer auslieferte.

Ungefähr zur gleichen Zeit lernte der Unterneh-

mer Karl Düsterberg im Laufe einer Amerika-

Reise das Catering-Geschäft kennen und beschloss,

die neuartige Service-Idee mit nach

Hause zu bringen. Unter dem Namen apetito begann

daraufhin eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte.

Ein Meilenstein unter vielen ist beispielsweise

das System „Essen auf Rädern“, das

apetito als erstes Unternehmen in Deutschland

im Bereich Seniorenverpflegung auf den Weg

brachte.

Mit neuen Ideen weiter voran

Während in den 1970ern vor allem amerikanische

Firmen den Liefer-Service in Anspruch nahmen,

entdeckten in den darauf folgenden zehn Jahren

auch deutsche Großunternehmen wie Banken und

Versicherungen die Annehmlichkeiten moderner

Betreiberkonzepte. Nach der Jahrtausendwende

erfasste den Cateringmarkt eine Gründungswelle

von Servicegesellschaften – eine Entwicklung,

die sicherlich durch ein neues Gesundheitsstrukturgesetz

in Verbindung mit einem ebenfalls neuen

Vergütungssystem forciert wurde. Parallel

dazu stieg der Preisdruck im Wettbewerb und die

Konzentration in der Branche nahm zu. Allerdings

sorgten auch innovative Geschäftsideen wie

die Einrichtung von Cafébars für eine deutliche

Belebung der Nachfrage.

38 www.bvg-menzel.de


Auf vielen Geschäftsfeldern präsent

Zu den wichtigsten Geschäftsbereichen

gehören

• Business

Die Verpflegung von Mitarbeitern in Industrie,

Gewerbe, Handel und Dienstleistung.

• Care

Die Verköstigung von Menschen in Krankenhäusern,

Seniorenheimen und anderen Einrichtungen

im Sozial und Gesundheitswesen.

• Education

Die Ausgabe von Mittagessen für Kinder,

Schüler und Studenten in Kitas, Schulen

und Mensen.

• Event

Die Bewirtung bei Veranstaltungen von der

Betriebsfeier über Konzerte bis zu Großereignissen

im Sport.

• Verkehr

Die Versorgung von Passagieren in Flugzeugen,

auf Schiffen oder in Bahnen mit

Speisen und Getränken.

ternationale Gerichte spezialisiert. Beispielsweise

zählen zurzeit mexikanische Tortillas und Wraps

in allen möglichen Variationen zu den angesagten

Catering-Hits. Andere Anbieter konzentrieren

sich auf Erzeugnisse aus der regionalen Küche.

Aber auch vegetarische und vegane Angebote machen

Appetit auf mehr.

Häppchenweise von Stand zu Stand

Darüber hinaus sind Foodtrucks bestens geeignet,

um Besucher von Straßenfesten, Messen, Festivals

und anderen Veranstaltungen kulinarisch zu

versorgen. Mittlerweile finden quer durchs Land

zahlreiche Events statt, bei denen sich alles um

Foodtrucks und Streetfood dreht. So auch kürzlich

beim Streetfood Festival auf dem Campus der

Bergischen Universität in Wuppertal. 15 Essensstände

präsentierten das Beste, das die internationale

Küche zu bieten hat. Afrikanisch, französisch,

israelisch, amerikanisch und asiatisch - hier

konnten die Studenten kosten, wie die Welt

schmeckt. Ein Trend, der auch von Unternehmen

aufgegriffen wird. Statt bei einer Betriebsfeier in

der hauseigenen Kantine oder einem angemieteten

Lokal zu tafeln, schlendern die Gäste draußen

wie auf einem Marktplatz von Stand zu Stand,

probieren mal hier, mal da und genießen die besondere

Atmosphäre.

Eisgekühlt und

eine Augenweide.

Die Renaissance der Imbisswagen

Seit einiger Zeit kommt erneut Bewegung in den

Markt: Die Foodtrucks fahren vor. Vor allem in

der Berufswelt sind sie hoch willkommen. Eine

Umfrage des Marktforschungsunternehmens GfK

aus Nürnberg hat herausgefunden, warum das so

ist. Demnach verzehren die meisten Arbeitnehmer

in Deutschland mittags das, was sie von zu Hause

mitgebracht haben. 29 Prozent der Befragten gaben

jedoch an, sich mit Sandwiches, Snacks und

anderen Kleinigkeiten aus Geschäften in der

Nachbarschaft zu versorgen. Und genau hier setzt

der Businessplan der mobilen Anbieter an.

Ob zum Frühstück, zur Mittagspause oder zum

Feierabend: Pünktlich sind sie vor Ort, wo sie von

ihren berufstätigen Kunden bereits erwartet werden.

Da die angebotenen Speisen in Qualität, Frische

und Vielfalt überzeugen und schnell serviert

werden, entwickelt sich der Foodtruck vor dem

Betrieb häufig zu einem stark frequentierten

Treffpunkt für die Belegschaft. Meeting & Eating

– auch eine gute Gelegenheit, das Wir-Gefühl zu

stärken. Zahlreiche Foodtrucker haben sich auf in-

der Bergische Unternehmer 08|17 39


IM FOKUS CATERING

Essen, was gesund ist

Vor allem Contract-Caterer, die mit ihren Auftraggebern

vertraglich eine langfristige Dienstleistung

vereinbart haben, stehen täglich vor immensen

Herausforderungen. Speisen müssen in

großen Mengen schnell und gleichzeitig zubereitet

und pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt

ausgeliefert werden. Hinzu kommt die Verpflichtung,

ein abwechslungsreiches, vollwertiges Angebot

auszuarbeiten, das genau auf die Bedürfnisse

der jeweiligen Zielgruppe zugeschnitten ist.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, müssen

Catering-Unternehmen über ein umfangreiches

Know-how rund um das Thema gesunde Ernährung

verfügen.

Was das bedeutet, wird vor allem bei der Verpflegung

in Krankenhäusern deutlich. Aufgrund ihrer

individuellen Erkrankung benötigen manche Patienten

unterschiedliche Speisen – der eine muss

eine strenge Diät halten, der andere ist empfindlich

gegen Allergene im Essen, während Schwerverletzte

oder Frischoperierte unter Umständen

nur flüssige Nahrung zu sich nehmen können. In

dieser Situation ist die ganze Kompetenz eines

Caterers gefragt, damit er diese verantwortungsvolle

Aufgabe meistern kann.

Kampfansage gegen Übergewicht

Eine besondere Verantwortung ergibt sich auch

bei der Verpflegung von Kindern und Jugendlichen.

Denn nicht nur die Zahl der übergewichtigen

Erwachsenen nimmt bedrohlich zu. Immer

mehr junge Menschen bringen ebenfalls zu viel

Pfunde auf die Waage, weil sie sich falsch ernähren

und zu wenig bewegen. Dies belegt eine aktuelle

Studie. Demnach hat sich seit 1980 die Rate

der Adipositas in mehr als 70 Ländern verdoppelt.

Im Jahr 2015 waren insgesamt 107,7 Millionen

Kinder und 603,7 Millionen Erwachsene mit einem

Body-Mass-Index über 30 akut übergewichtig,

berichtet das New England Journal of Medicine.

Der Grund für die starke Zunahme von

Übergewicht ist hinlänglich bekannt: Die Kombination

aus kalorienreichem Fastfood und fehlenden

sportlichen Aktivitäten macht dick und begünstigt

zudem Folgeerkrankungen wie Diabetes,

Bluthochdruck und Fettleibigkeit. Caterer, die

Kindertagesstätten und Schulen mit Essen versorgen,

sind in der Lage, hier gezielt anzusetzen. Mit

ausgewogener vitaminreicher Kost, die auf die

kindliche Entwicklung abgestimmt ist und das Ernährungsverhalten

positiv beeinflusst. Unter anderem

empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für

Ernährung DGE fünf Portionen Obst und Gemüse

Das Auge isst mit:

Auch die Confiserie

beherrschen moderne

Catering-Unternehmen

perfekt.

Immer mehr Gäste

haben den Wunsch,

sich ihr Menü

selbst zusammenzustellen.

Das Catering

kommt diesem

Trend entgegen

Etwa mit interaktiven

Buffets, Coffee-

Bars oder Extra-

Ständen, die von

der zünftigen Brotzeit

bis zum exklusiven

Dessert eine

Vielzahl außergewöhnlicher

Genießer-Ideen

offerieren.

am Tag. In diesen Zusammenhang passt die Aussage,

mit der das Bundesministerium für Gesundheit

vor einiger Zeit die Bedeutung der Ernährung

beschrieben hat: „Die wesentliche Funktion von

Ernährung ist die Bereitstellung von Energie und

lebensnotwendigen Körperbausteinen. Sie hat

großen Einfluss auf den Stoffwechsel und das Immunsystem.

Unser Ernährungsverhalten beeinflusst

damit maßgeblich unsere Gesundheit sowie

die Vorbeugung und den Verlauf von Erkrankungen.“

Täglich im Einsatz für die Umwelt

Modernes Catering hat eine Menge mit Nachhaltigkeit

zu tun. Dies beginnt schon bei der Beschaffung

der benötigten Lebensmittel. Um den

CO2-Ausstoß zu senken und die Energiebilanz zu

verbessern, achten die Betriebe verstärkt auf kürzere

Wege. Mit ein Grund, weshalb regionale Lieferanten

gegenüber Anbietern aus dem Ausland

bevorzugt werden. Dazu entscheiden sich viele

Caterer, die eigene Fahrzeugflotte auf umweltfreundliche

Antriebsarten umzustellen. Ebenso

nimmt der Einsatz von wieder verwertbaren Materialien,

Mehrweg-Systemen und recycelbaren

Verpackungen spürbar zu.

Sorgen bereitet das wachsende Abfallaufkommen.

Über elf Millionen Tonnen Lebensmittel

landen allein in Deutschland jährlich auf dem

40 www.bvg-menzel.de


Die wesentliche Funktion von Ernährung ist die Bereitstellung

von Energie und lebensnotwendigen

Körperbausteinen. Sie hat großen Einfluss auf den

Stoffwechsel und das Immunsystem.

Müll – Tendenz steigend. Erfreulicherweise hat

die Catering-Branche das Problem erkannt und

arbeitet aktiv an einer befriedigenden Lösung

mit dem Ziel, den Lebensmittel-Müll drastisch

zu reduzieren. Küchenabfälle, die sich dagegen

nicht vermeiden lassen, werden über ein intelligentes

Abfallmanagement wieder zurück in den

Stoffkreislauf geführt. Beispielsweise durch die

energetische Verwertung in Biogasanlagen.

Damit setzt sich die Mehrzahl deutscher Catering-Firmen

offensiv dafür ein, die bundesweite

Aktion „Zu gut für die Tonne“ engagiert zu unterstützen.

Tierschutz praktisch umgesetzt

Gesunde Ernährung

ist gerade im Kitaund

Seniorenbereich

sowie bei Schulen

und Mensen ein Qualitätsmerkmal.

Zum Verständnis von Nachhaltigkeit zählt letztendlich

auch die tiergerechte Haltung sowie ein

biologisch unbedenklicher Pflanzenanbau. Forderungen,

die zunehmend aus der Gesellschaft kommen

und deren Erfüllung vielfach Bedingung für

Auftragsvergabe oder Kaufentscheidung sind. Seriöse

Catering-Unternehmen nehmen dieses neue

Denken ernst und handeln entsprechend.

So verwenden beispielsweise die zehn umsatzstärksten

Contract-Caterer Deutschlands keine

Eier oder Eiprodukte aus Käfighaltung mehr. Damit

beteiligen sich alle wichtigen Unternehmen

der Branche mit einem Gesamtjahresumsatz von

über 2,5 Milliarden Euro in 2016 an dieser richtungsweisenden

Tierschutz-Kampagne. Die Eier,

die jetzt zur Zubereitung von Speisen eingesetzt

werden, stammen ausschließlich aus Boden-, Freiland-

und Biohaltung. Hier können Hennen im

Unterschied zur beengten Käfighaltung ihre

grundlegenden Bedürfnisse ausleben.

Hip, angesagt und sehr lecker

Wie in der Mode unterliegt auch das Catering

wechselnden Trends. Dies zeigt sich besonders im

Eventbereich, in dem Jahr für Jahr neue Ideen aufgetischt

werden. So auch 2017.

Krabben-Cocktail, Spanferkel, Käse-Igel und

Cup-Cakes sind passé. Heute kommen Super-

Foods auf den Teller. Denn gesunde Snacks liegen

voll im aktuellen Fitness-Trend. Ganz nach dem

Geschmack der anspruchsvollen business people,

die Kopf und Körper etwas Gutes gönnen wollen.

Mit positiver Wirkung: Dank vitalisierender Chia-

Samen, Macha-Pulver, Goji-Beeren & Co. lassen

sich anstrengende Marathon-Meetings wesentlich

besser überstehen.

Während die einen auf ihrer nächsten Veranstaltung

stylische Häppchen servieren möchten, ziehen

andere Lieblingsgerichte aus der regionalen

Küche vor. Dies bedeutet jedoch nicht, dass nur

Altbekanntes aus Topf und Pfanne angeboten wird.

„Back to the roots“ steht nicht für Langeweile, sondern

durchaus für kulinarische Überraschungen.

Appetitlich geschichtete Zutaten zum Auslöffeln

im Gläschen; mundgerechte Appetizer auf Gabel

oder Spießchen; Burger mit orientalischer Note

oder die heißgeliebten Spaghetti in raffinierten

Varianten treffen den Geschmack der Zeit.

Wer gern gut isst, will natürlich auch etwas Besonders

dazu trinken. Das trendige Catering hat

hier eine hippe Vielfalt zu bieten. Grüne

Smoothies, Bio-Limonaden und Craft-Biere gehören

unbedingt dazu, aber auch Spirituosen aus lokalen

Brennereien erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.

Text: Brigitte Waldens

Fotos: Shutterstock

der Bergische Unternehmer 08|17 41


IM FOKUS UNTER UNS

„Ein guter Caterer

muss ein Profi sein.“

Im deutschen Catering-Markt tummeln sich weit über 13.000 Anbieter. Darunter bekannte Namen,

aber auch No-Names, Startups und etablierte Firmen, Spezialisten sowie Serviceleister mit Komplettprogramm.

Wie soll ein Kunde in dieser Vielfalt den richtig Guten finden? Tobias Riemann,

seit 2001 in Remscheid und Umland als Event-Caterer unterwegs, kann helfen.

Herr Riemann, woran erkennt man einen guten

Caterer?

Daran, dass er ein erfahrener Profi ist, der seine

Arbeit mit Kompetenz, Engagement und dem unbedingten

Willen zur Perfektion erledigt.

Das müssen Sie bitte näher erklären.

Catering bedeutet eine Herausforderung, die sich

nicht mal eben ‚mit links’ schultern lässt. Deshalb

werden Fachleute gebraucht, um das harte

Geschäft optimal zu meistern. Mit dem nötigen

Equipment, dem handwerklichen Know-how rund

um das Thema Gastronomie und Kochen inklusive

ausgezeichneter Zutaten und frischer Produkte.

Dazu gehören ebenfalls eine große Portion Organisationstalent

und absolute Zuverlässigkeit.

Natürlich kommt es darüber hinaus auch auf Sauberkeit

und Hygiene, ein ordentliches Outfit und

ein freundliches Benehmen an, wenn der Auftraggeber

zu seinem Lieferanten ein vertrauensvolles

Verhältnis aufbauen soll. Und das sollte er

unbedingt, denn Vertrauen ist meiner Meinung

nach das Fundament einer nachhaltigen Geschäftsbeziehung.

Mit Ihrer Doppelausbildung zum Hotelfachmann

und Koch, die mit dem Abschluss eines

Hotelmeisters und staatlich geprüften Gastronomen

noch getoppt wurde, erfüllen Sie die

Kriterien eines professionellen Caterers vorzüglich.

Wie lautet nun Ihr Erfolgsrezept, um

sich im Wettbewerb zu profilieren?

Zufriedene Kunden sind für mich die beste Gewähr,

weiterhin in der Region als Catering-Unternehmen

geschätzt und gefragt zu sein. Sowohl

bei Firmenkunden, öffentlichen Auftraggebern

und Privatleuten. Eine aussagekräftige Referenzliste

ist im Übrigen sehr hilfreich. Nicht nur, um

Zwischen Tomate

Mozarella und

Bergischer Kartoffelsuppe

liegen

Welten des feinen

Geschmacks. Tobias

Riemann kennt

sich aus und versteht

es, seine anspruchsvollen

Kunden

immer wieder

aufs Neue mit raffinierten

Rezepten zu

begeistern. „Wir

kochen alles, was

wir können. Und

zwar mit Leidenschaft“,

erklärt der

Profi. Es muss jedoch

keineswegs in

jedem Fall exotisch

sein.

auf die eigenen Leistungen hinzuweisen. Sondern

auch, um potentiellen Auftraggebern eine Hilfestellung

bei ihrer Entscheidung geben.

Der Begriff Event erstreckt sich auf einen weiten

Bereich. Haben Sie sich mit Ihren acht

Mitarbeitern auf bestimmte Veranstaltungen

spezialisiert?

Ganz gleich, ob kleine Familienfeier oder Großereignis

mit mehreren tausend Gästen: Wir bieten

Full-Service und kümmern uns ums Kulinarische.

Beispielsweise haben sich unsere verschiedenen

Buffets zu einer Art Markenzeichen entwickelt;

auch die beliebten Grillveranstaltungen werden

oft und gerne gebucht. Selbstverständlich berücksichtigen

wir bei der Zusammenstellung der Speisen

die Wünsche unserer Kunden – etwa nach vegetarischen

oder veganen Varianten.

Haben sich die Essgewohnheiten der Deutschen

im Laufe der Jahre geändert?

Deutlich. Unter anderem sind biologischer Anbau,

artgerechte Tierhaltung, Produkte aus der Region

häufige Themen, auf die wir angesprochen werden.

Prominent im Fokus steht aber der Punkt Allergie,

der viele Menschen offensichtlich stark beschäftigt.

Wir haben darauf reagiert und bei

unseren Gerichten alle Inhaltsstoffe, die möglicherweise

eine allergische Reaktion auslösen

könnten, gekennzeichnet.

Und wie kann ein Auftraggeber sicher sein,

dass die bestellten Sachen auch schmecken?

Er sollte sich etwas Zeit nehmen und in Riemanns

Küche, unserem Bistro in Remscheid, das eine

oder andere probieren. Natürlich kochen wir nicht

nur bei uns im Hause, sondern an jeder geeigneten

Location, die der Kunde vorschlägt.

42 www.bvg-menzel.de


gen für Unsicherheit. Hat das gewachsene

Risiko irgendeinen Einfluss auf Ihr Geschäft?

Obwohl wir uns in unserer Freiheit nicht beschneiden

lassen dürfen, ist es richtig, den Sicherheitsaspekt

im Auge zu behalten. Auf das Event-

Catering bezogen, heißt das: Ab 5.000

teilnehmenden Personen muss ein umfangreiches

Sicherheitskonzept erstellt werden – ohne dieses

Papier keine Genehmigung. Übrigens können wir

bei Bedarf auch entsprechendes Security-Personal

beibringen. Hier zahlt es sich aus, dass wir

über ein Netzwerk mit allen möglichen Kontakten

verfügen.

Das Gespräch führte Brigitte Waldens

Foto: Günter Lintl

Riemann Catering- & Eventservice

Kölner Straße 89

42897 Remscheid

Fon 0202 640058

Fax 02191 4614433

Mail info@riemann-catering.de

Net www.riemann-catering.de

Erstaunliches in Zahlen und Fakten

Gut kochen ist eine Sache, eine Veranstaltung

komplett organisieren eine ganz andere.

Wohl wahr. Bei der Planung und Betreuung eines

Events gibt es viel zu tun. Wir erledigen den Aufund

Abbau, engagieren DJs und Bands, stellen

Sanitäreinrichtungen bereit, installieren die mobile

Küche mit allem Zubehör, Getränketheken und

Zapfanlagen, beschaffen das Mobiliar und lassen

die Licht- und Tontechnik installieren.

Riemann Catering serviert

ebenso gern Leckeres

aus bewährter

deutscher Küche:

„Zum Beispiel bekommt

man gerade

jetzt überall Matjes in

den extravagantesten

Zusammenstellungen.

Aber so wie früher

bei Muttern wird der

Fisch fast nirgendwo

zubereitet. Bei uns

aber schon“, sagt Tobias

Riemann.

In einer Studie veröffentlicht der Bundesverband

DEHOGA interessante Details aus seiner

Fachabteilung Catering. Die angeschlossenen

Mitgliedsfirmen

• versorgen täglich 1,2 Millionen Gäste – mehr

Menschen als die Stadt Köln Einwohner hat.

• verbrauchen jährlich rund 30 Millionen Eier –

übereinander gestapelt ergibt das eine Strecke

von mehr als 1.700 Kilometern.

• verwenden rund 5.000 Tonnen Nudeln – als

Spaghetti-Packungen aneinandergereiht

kommt man auf eine Länge von 14.000 ICE-

Waggons.

• bekochen ihre Kunden im Jahr mit etwa

29.000 Tonnen Gemüse – das entspricht in

etwa dem Gewicht von 2.400 LKW der Zwölf-

Tonner-Klasse.

Leider scheint die Zeit des unbeschwerten Feierns

draußen vorläufig vorbei zu sein. Randale,

Belästigungen und drohende Gewalt sorder

Bergische Unternehmer 08|17 43


ERFOLGREICH BERGISCH RUBRIK

Weiterbildungsinitiative Bergisches Land

Weiterbilden -

Weiterkommen!

Von der Hilfskraft zur

Fachkraft

Die "Weiterbildungsinitiave Bergisches Land" der Agenturen für Arbeit

Bergisch Gladbach, Mettmann und Solingen-Wuppertal macht's möglich.

i

Kontakt für Interessierte:

Weiterbildung.BergischesLand@arbeitsagentur.de

Informationen über das Programm finden Sie auch unter:

www.arbeitsagentur.de

=> Unternehmen =>Personalentwicklung => Weiterbildung von Beschäftigten

44 www.bvg-menzel.de


Sie suchen dringend qualifizierte Fachkräfte? Oft verbergen sich Perspektiven in Ihrer eigenen

Mitarbeiterschaft - jemand, der/die über eine Qualifizierung einen Berufsabschluss erwerben

kann, schon viele Kenntnisse besitzt aus dem Bereich, in dem sie/er bereits als Hilfskraft tätig

ist – in dem Sie als Arbeitgeber nun dringend eine qualifiziert Fachkraft benötigen...

Gerade im Hinblick auf die sich verändernde Arbeitswelt und die demografische Entwicklung ist

es unerlässlich, alternative Wege der Mitarbeitersuche, -bindung und –qualifizierung zu gehen.

Betriebe mit bis zu 249 Mitarbeiter/innen erhalten von der Agentur für Arbeit Zuschüsse, um

angelernte Kräfte zu Fachkräften weiter zu entwickeln. Bei Betrieben mit bis zu neun Arbeitnehmer/innen

übernimmt die Agentur für Arbeit auf Antrag sogar die kompletten Kosten.

Sprechen Sie gerne Ihren persönlichen Ansprechpartner im Arbeitgeber-Service an oder nutzen

Sie die kostenlose Service-Nummer 0800 4 5555 20!

Wir beraten Sie gerne zu den verschiedenen Möglichkeiten und finden mit Ihnen individuelle

Lösungen.

Gemeinsame E-Mail-Adresse:

Weiterbildung.BergischesLand@arbeitsagentur.de

Bergisch Gladbach:

Tatjana Arenz, Tel: 02261 304-220

Mettmann:

Stefan Konzak, Tel: 02103 9595-15

Jürgen Vater, Tel: 02051 910-215

Solingen-Wuppertal:

Annette Speer, Tel: 0202 2828-171

Martina Wildförster, Tel: 02191 4606-553

Agentur für Arbeit

Solingen – Wuppertal

der Bergische Unternehmer 08|17 45


BERGISCHES LAND GEHT AUS

Erpelschlot trifft

Kleine Schweiz

Restaurant „Kleine Schweiz“

Wimmersberger Straße125

42553 Velbert

Telefon 02053 6225

Telefax 02053 83687

E-Mail iinfo@kleine-schweiz.de

Net www.kleine-schweiz.de

Warum in die Ferne schweifen, die Kleine Schweiz liegt doch so nah.

Nämlich in Velbert-Tönisheide am Wimmersberg. Dort befindet sich

das beliebte Ausflugsrestaurant, das seine Gäste mitten im Grünen

in einer malerischen Fachwerk-Idylle empfängt, am Ende einer Sackgasse

mit Serpentine.

46 www.bvg-menzel.de


Seit über 100 Jahren

in Familienbesitz, hat

die Kleine Schweiz

nichts von ihrer Anziehungskraft

als

Ausflugsziel verloren.

Unter der Regie von

Frank Wiehoff und

Junior Jonas wird das

auch so bleiben.

Viele Besucher fragen sich, aus welchem

Grund die Traditionsgaststätte „Kleine

Schweiz“ genannt wird. Frank Wiehoff,

der das Lokal nunmehr in vierter Generation

zusammen mit seiner Ehefrau Dörte leitet,

weiß die Antwort: „Als mein Urgroßvater Eberhard

1910 den ehemaligen Kotten Am Buschkamp

übernahm, gab es hier so gut wie keine Bebauung.

Dafür viel Wald, einsame Täler, die kurvenreiche

Straße und zahlreiche Wanderwege. Kurzum: Alles

sah damals aus wie in der großen Schweiz.

Wahrscheinlich stammt der Name daher.“

Auf dem Weg zur perfekten Gastlichkeit

Der neue Besitzer machte sich unverzüglich an die

Sanierung des 1736 errichteten Gebäudes, setzte

auf die Grundmauern aus Bruchstein ein Fachwerkgeschoss

und legte die weitläufigen Außenanlagen

an. So entstand mit der Zeit aus dem heruntergekommenen

Bauernhaus eine schmucke

Gastwirtschaft mit Biergarten, der jetzt im Sommer

oft bis zum letzten Platz gefüllt ist. Hier finden

auch die begehrten Grillkurse statt - gut besuchte

Events, bei denen Jung und Alt aus der

Region unter professioneller Anleitung die Kunst

des bergischen Barbecue lernen können.

Auch innen kann sich die „Kleine Schweiz“ sehen

lassen. Das gemütlich-rustikale Ambiente bietet

reichlich Raum für über zweihundert Gäste. Die

Plätze verteilen sich auf den Gastraum und verschiedene

Gesellschaftsräume, die in der Größe

variabel sind. Ideal für private Feiern, kleine und

große Gesellschaften oder Betriebsfeste.

Bergisch lecker und ganz

schön raffiniert

Um die Küche kümmert sich Frank Wiehoffs Sohn

Jonas. Und zwar mit Kreativität und hohem Qualitätsanspruch,

wie ein Blick in die Speisekarte

In den letzten Jahren

haben die

Gastronomen eine

Menge in die Lokalität

investiert. Der

große Gastraum

wurde umgebaut,

neues Mobiliar angeschafft,

eine exklusive

Außenküche

installiert, eine moderne

Pellets-Heizanlage

in Betrieb

genommen, die Gartenanlage

erweitert,

das Restaurant umgestaltet

und der

Parkplatz befestigt.

zeigt. Der gelernte Koch versteht es ausgezeichnet,

gemeinsam mit seinem Team einen kulinarischen

Bogen zwischen bodenständigen Gerichten

und raffinierten Köstlichkeiten zu schlagen. Kartoffelsuppe

begegnet in Honig gratiniertem Ziegenkäse,

Rheinischer Sauerbraten wetteifert mit

rosa gebratener Entenbrust. Und Bergischer Pfefferpotthast

mit Bällerkes begeistert Feinschmecker

genauso wie das gefüllte Lachsfilet mit Ofentomate.

Ergänzt wird das gastronomische Programm

mit saisonalen Spezialiten wie Spargel im Frühling,

Wild im Herbst und dem knusprigen Gänsebraten

zur Advents- und Weihnachtszeit. Eine Getränkekarte

mit deutschen, italienischen und spanischen

Weinen gehört ebenfalls zum Angebot.

Aber bitte mit Sahne

Nicht nur zur Mittagszeit und zum Abendessen

machen Geschäftsleute aus der Umgebung, Familien

mit ihren Kindern und viele Ausflügler aus

nah und fern Station in der Kleinen Schweiz. „Am

Nachmittag trifft man sich gern zu Kaffee und

Kuchen, den wir selbstverständlich selber backen“,

berichtet Frank Wiehoff. „Wer es üppig

mag, entscheidet sich am besten für das „Koffedrenken

met allem dröm und dran“. So heißt die

Bergische Kaffeetafel, die wir ab zehn Personen

exklusiv zubereiten. Mit frischen Waffeln, Milchreis

mit Zucker und Zimt, Schwarzbrot und Quark.

Im Mittelpunkt des schön gedeckten Tisches

prangt natürlich die Dröppelmina, die original altbergische

Kaffeekanne aus Zinn.“

Zum Entzücken der kleinen Gäste kam außerdem ein

Wildgehege hinzu; ganz abgesehen von den hauseigenen

Ziegen, die gestreichelt und gefüttert werden dürfen.

Es lohnt sich also, das Bergische Land einmal von

seiner schweizerischen Seite kennenzulernen.

Text: Brigitte Waldens

Fotos: Günter Lintl

der Bergische Unternehmer 08|17 47


FÜR SIE ENTDECKT TEGERNSEE

Ein traumhafter

Ausblick zu jeder

Tages- und Jahreszeit.

Der Tegernsee

ist eingebettet

in ein

fantastisches Alpenpanorama

und bietet somit

gleichermaßen

für Wanderer

und Wassersportfreunde

perfekte Bedingungen.

48 www.bvg-menzel.de


Still ruht der See

Wer Ruhe, Entspannung, sportliche Aktivität, gutes Essen,

Wasser und Berge sucht, ist in der Ferienregion Tegernsee

zu jeder Jahreszeit gut aufgehoben. Eine Woche Tegernsee

und die Erholung ist da. Davon zehrt man lange und auch

von den schönen Erinnerungen an einen naturnahen Urlaub.

der Bergische Unternehmer 08|17 49


FÜR SIE ENTDECKT TEGERNSEE

Selbstverständlich

geht es rund um den

See auch volkstümlich

zu. Ein Besuch eines

der zahlreichen regionalen

Feste lohnt sich

auf jeden Fall, um bajuwarisches

Brauchtum

kennenzulernen.

Auch für den Familienurlaub

bietet sich die

Region an. Dazu locken

zum Beispiel großzügige

Freiluftbäder.

Egal, von welcher Ecke man auf den Tegernsee

zufährt: Der Blick ist atemberaubend

schön und einzigartig. Eingebettet

in die bayerischen Alpen ruht der See, an

dessen Rändern quirliges Leben und Erholung

sich nicht im Wege stehen. Die gepflegten Orte

entlang des Tegernsees versprühen vor dem Hintergrund

des einzigartigen Alpenpanoramas pittoresken

bajuwarischen Charme und strahlen eine

gediegene Gemütlichkeit aus. Egal ob Rottach

Egern, Bad Wiessee, Gmund, Kreuth oder der Ort

Tegernsee – Hotellerie und Gastronomie lassen

keine Wünsche offen. Wer lieber unabhängig und

flexibel in einer Ferienwohnung residiert, wird

hier genauso fündig wie die Liebhaber des Komforts

eines der zahlreichen Hotels.

Zahlreiche Strandbäder rund um dem Badesee

stellen eine gute Alternative zum Schwimmbad

dar. Trotz Segel- und Surfverkehrs kann am Tegernsee

pro-blemlos und in Ruhe gebadet bzw. geschwommen

werden. Mit nur rund 50 Kilometer

Entfernung liegt München nicht weit, ein Abstecher

in die beliebte Metropole mit ihren zahlreichen

Sehenswürdigkeiten lohnt sich immer. Egal

ob Kurzurlaub, Wochenendtrip, Erholungsreise

oder Kuraufenthalt – am und rund um den Tegernsee

findet man beste Bedingungen für verschiedene

Bedürfnisse. Alle an den See angrenzenden

Orte verfügen über Strandbäder und direkte Uferzugänge,

die zu Tauchgängen, für Surf- oder Segeltouren

genutzt werden können. Die Wasserqualität

des Tegernsees gilt als hervorragend und

sorgt damit für unbeschwertes Badevergnügen

und überdies für eine große Vielfalt in der Tierund

Pflanzenwelt im und am Wasser. Mit zahlreichen

Wanderwegen ist für bewegungsfreudige

Besucher für beste Infrastruktur gesorgt.

Traumhafte Aussichten

Und was man in den Bergen gemeinhin gar nicht so

vermuten würde: Rund um den See lässt sich prima

mit dem Rad die Gegend erkunden. Entweder man

bringt den eigenen Drahtesel mit oder man leiht

sich ein Rad, Mountain- oder E-Bike bei einem der

ansässigen Verleihgeschäfte. Seit 2012 gibt es den

neu eröffneten Tegernseer Seerundweg. Mit einer

Länge von rund 20 Kilometern zählt er zu den

schönsten Seeradrundwegen Bayerns. An zahlreichen

Stellen bietet die Strecke traumhafte Aussichten

und viele Gelegenheiten, um gemütlich einzukehren.

Der Startpunkt ist frei wählbar und kann

von verschiedenen Parkplätzen und Einstiegspunkten

in allen Ortschaften begonnen werden. Rund

um den Tegernsee orientiert sich der Radler an den

Tourenrad-Wegweisern der Region.

50 www.bvg-menzel.de


Bei einem Urlaub am Tegernsee darf eine Schiffsoder

Bootstour natürlich nicht fehlen. Von einem

Ort zum anderen gelangt man auf einem der

Schiffe der Bayerische Seenschifffahrt GmbH,

auch Erlebnis- oder Ausflugsfahrten sind eine

Option. Wer selbst die Ruder in die Hand nehmen

oder die Segel hissen möchte, wählt vielleicht eine

Fahrt mit Elektro-, Tret-, Ruder-, Segel- oder Badeboot.

Weiterhin gibt es perfekte Bedingungen

für begeisterte Golfer: Mit anspruchsvollen

18-Loch-Golfplätzen, einem Sechs-Loch-Kurzplatz

für Anfänger sowie einer weitflächigen Driving

Range sind die Bedingungen im Voralpenland

ideal. Acht weitere Plätze sind im Umkreis

von einer halben Autostunde zu erreichen. Für

Wintersportfreunde bietet sich das nahe gelegene

Skigebiet Spitzingsee-Tegernsee an. Keine Frage

also: Der Tegernsee ist eine ideale Ferienregion

für aktive genauso wie für erholungssuchende

Menschen. Für Barrierefreiheit wurde in den letzten

Jahren eine Menge getan. Nicht versäumen

sollte man einen Ausflug zum Benediktinerkloster

Tegernsee, wo sich in den ehemaligen Klostergebäuden

neben einem Restaurant auch das bekannte

Bräustüberl der direkt am See liegenden

Tegernseer Brauerei und das Gymnasium Tegernsee

befinden

Text: Stefanie Bona

Fotos: Ferienregion Tegernsee

Tegernseer Tal Tourismus GmbH

Hauptstraße 2

83684 Tegernsee

Fon 08022 92738-0

Fax 08022 92738-22

Mail: info@tegernsee.com

Net www.tegernsee.com

Der Tegernsee ist

auch wegen seiner

zahlreichen und abwechslungsreichen

Wassersportmöglichkeiten

sehr beliebt.

Neben dem Segeltörn

für Fortgeschrittene

und Anfänger

kann man auch gemütlich

im Elektroboot

über den See

schippern.

Anreise: mit dem TGV nach Paris

Train de l’Impressionnisme bis Le Havre

(www.letraindelimpressionnisme.fr verkehrt

an den Wochenenden vom 15.April

-1.Oktober 2017)

Weitere Verbindungen mit dem Zug

nach Le Havre und dem Bus der Linie 24

nach Etretat, mit Linie 20 nach Honfleur.

Spektakulär: Schifffahrt entlang der Felsenklippen:

www.lamerpourtous.fr

www.normandie-impressionniste.eu

der Bergische Unternehmer 08|17 51


HANDELSREGISTER

Neueintragungen

18.07.2017 HRA 24538: Pätzig KG,

Wuppertal, Dorpweg 12, 42115

Wuppertal. (die Vermietung und

Verpachtung von Gegenständen,

beweglichen und unbeweglichen

Wirtschaftsgütern sowie Räumen

zur privaten und gewerblichen

Nutzung.). Kommanditgesellschaft.

Geschäftsanschrift: Dorpweg 12,

42115 Wuppertal. Jeder persönlich

haftende Gesellschafter vertritt einzeln.

Persönlich haftender Gesellschafter:

Pätzig, Corina, Wuppertal,

*26.05.1975, mit der Befugnis im

Namen der Gesellschaft mit sich im

eigenen Namen oder als Vertreter

eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

18.07.2017 HRB 28270: Auto Center

Freund UG (haftungsbeschränkt),

Remscheid, Klausener Straße 155,

42899 Remscheid. Gesellschaft

mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag

vom 01.07.2017. Geschäftsanschrift:

Klausener Straße

155, 42899 Remscheid. Gegenstand:

Das Betreiben einer Reparaturwerkstatt

mit Fahrzeughandel. Stammkapital:

1.000,00 EUR. Allgemeine

Vertretungsregelung: Ist nur ein

Geschäftsführer bestellt, so vertritt

er die Gesellschaft allein. Sind

mehrere Geschäftsführer bestellt,

so wird die Gesellschaft durch zwei

Geschäftsführer oder durch einen

Geschäftsführer gemeinsam mit

einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer:

Freund, Britta, Remscheid,

*23.07.1970; Freund, Sven,

Remscheid, *22.09.1971, jeweils

einzelvertretungsberechtigt mit der

Befugnis im Namen der Gesellschaft

mit sich im eigenen Namen oder als

Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte

abzuschließen.

20.07.2017 HRA 24540: JOCA International

GmbH & Co. KG, Haan, Boschstr.

6, 42781 Haan. (das Halten und

Verwalten von Beteiligungen im eigenen

Namen und auf eigene Rechnung

im In- und Ausland sowie alle

damit im Zusammenhang stehenden

Rechtsgeschäfte und Tätigkeiten.).

Kommanditgesellschaft. Geschäftsanschrift:

Boschstr. 6, 42781 Haan.

Jeder persönlich haftende Gesellschafter

vertritt einzeln. Jeder persönlich

haftende Gesellschafter ist

befugt, im Namen der Gesellschaft

mit sich im eigenen Namen oder

als Vertreter eines Dritten Rechts-

18.07.2017 HRB 28269: Traphöner

Beteiligungs-GmbH, Remscheid,

Obertalstraße 13-17, 42859 Remscheid.

Gesellschaft mit beschränkter

Haftung. Gesellschaftsvertrag

vom 23.05.2017. Geschäftsanschrift:

Obertalstraße 13-17, 42859 Remscheid.

Gegenstand: Der Erwerb und

die Verwaltung von Beteiligungen

sowie die Übernahme der persönlichen

Haftung und der Geschäftsführung

bei Handelsgesellschaften,

insbesondere die Beteiligung als

persönlich haftende geschäftsführende

Gesellschafterin an der Traphöner

GmbH & Co. KG. Stammkapital:

25.000,00 EUR. Allgemeine

Vertretungsregelung: Ist nur ein

Digital-, Gestaltung+Druck Offset-, Großformat-, für alle modernen Sieb- und Druckverfahren

Etikettendruck Geschäftsführer bestellt, so vertritt

er die Gesellschaft allein. Sind

Seit über 20 Jahren Partner für

Handel+ Handwerk+ Industrie

mehrere Geschäftsführer bestellt,

Obere Sehlhofstraße 22 • 42289 Wuppertal • Telefon 0202.44 30 44 so wird die Gesellschaft durch

www.wupperdruck.de • info@wupperdruck.de

zwei Geschäftsführer oder durch

einen Geschäftsführer gemeinsam

mit einem Prokuristen vertreten.

Für Rechtsgeschäfte zwischen der

Gesellschaft und Gesellschaften,

www.hotel-hoelterhoff.de an denen die Gesellschaft als persönlich

haftende Gesellschafterin

beteiligt ist, sind die Geschäftsführer

von den Beschränkungen des §

181 BGB befreit. Geschäftsführer:

Traphöner, Arnd Paul-Walter, Remscheid,

*17.09.1965, einzelvertre-

125 JAHRE-HEIZOEL-VORST

tungsberechtigt mit der Befugnis

Hoelterhoff_hotel_2013.indd 1 12.08.13 14:05

Deutscher Ring 69 · 42327 Wuppertal · Telefon 744035 im Namen der Gesellschaft mit sich

im eigenen Namen oder als Vertreter

eines Dritten Rechtsgeschäfte

abzuschließen.

wein, sekt,

tee, spirituosen,

bier, wasser &

kohlensäure

Unbenannt-2 1 10.12.12 14:47

bayreuther str. 50 c

42115 wuppertal

tel.: (0202) 30 50 85

weinquelle-hornig.de

18.07.2017 HRB 28272: TCS - Tipp-

Club-Service GmbH, Erkrath, Niermannsweg

11, 40699 Erkrath.

Gesellschaft mit beschränkter

Haftung. Gesellschaftsvertrag vom

12.02.2001, mehrfach geändert.

Die Gesellschafterversammlung

vom 31.05.2017 hat die Änderung

des Gesellschaftsvertrages in §

1 Abs. 2 (Firma und Sitz) und mit

ihr die Sitzverlegung von Trier

(bisher Amtsgericht Wittlich HRB

43790) nach Erkrath beschlossen.

Geschäftsanschrift: Niermannsweg

11, 40699 Erkrath. Gegenstand:

Organisation und Betreuung von

Tippgemeinschaften auf dem Gebiet

des Systemlottospiels und die

damit verbundenen Nebenleistungen.

Stammkapital: 25.000,00 EUR.

Allgemeine Vertretungsregelung:

Ist nur ein Liquidator bestellt, so

vertritt er die Gesellschaft allein.

Sind mehrere Liquidatoren bestellt,

so wird die Gesellschaft durch zwei

Liquidatoren gemeinsam vertreten.

Nunmehr bestellt als Liquidator:

Pokolm, Horst, Berneck / Schweiz,

*23.05.1957, einzelvertretungsberechtigt

mit der Befugnis im Namen

der Gesellschaft mit sich im

eigenen Namen oder als Vertreter

eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Die Gesellschaft ist

aufgelöst.

18.07.2017 HRB 28268: Noble Estate

GmbH, Erkrath, Niermannsweg

11 - 15, 40699 Erkrath. Gesellschaft

mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag

vom 05.07.2017. Geschäftsanschrift:

Niermannsweg

11 - 15, 40699 Erkrath. Gegenstand:

Die Verwaltung von Immobilien

jedweder Art, insbesondere von

gewerblich und privat genutzten Immobilien

sowie die Verwaltung von

Wohnungseigentümergemeinschaften.

Stammkapital: 25.000,00 EUR.

Allgemeine Vertretungsregelung:

Ist nur ein Geschäftsführer bestellt,

so vertritt er die Gesellschaft allein.

Sind mehrere Geschäftsführer bestellt,

so wird die Gesellschaft durch

zwei Geschäftsführer oder durch

einen Geschäftsführer gemeinsam

mit einem Prokuristen vertreten.

Geschäftsführer: Babamiri, Said,

Dortmund, *16.09.1977, einzelvertretungsberechtigt

mit der Befugnis

im Namen der Gesellschaft mit sich

im eigenen Namen oder als Vertreter

eines Dritten Rechtsgeschäfte

abzuschließen.

19.07.2017 HRA 24539: Melchior

Verwaltungs UG & Co. KG, Remscheid,

Elberfelder Straße 12, 42853

Remscheid. Kommanditgesellschaft.

Nach Änderung des Firmennamens

nunmehr: Geschäftsanschrift: Elberfelder

Straße 12, 42853 Remscheid.

Jeder persönlich haftende

Gesellschafter vertritt einzeln. Persönlich

haftender Gesellschafter:

Melchior Grundbesitz UG (haftungsbeschränkt),

Remscheid (Amtsgericht

Wuppertal HRB 27774). Der

Sitz ist von Schwelm (bisher Amtsgericht

Hagen, HRA 4872) nach Remscheid

verlegt.

52 www.bvg-menzel.de


Für die Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit

der Anlage kann vom Verlag keine Gewähr

übernommen werden.

geschäfte vorzunehmen. Persönlich

haftender Gesellschafter: JOCA Verwaltungs

GmbH, Haan (Amtsgericht

Wuppertal HRB 28266), mit der Befugnis

-auch für jeden Geschäftsführer-,

im Namen der Gesellschaft mit

sich im eigenen Namen oder als Vertreter

eines Dritten Rechtsgeschäfte

abzuschließen.

20.07.2017 HRB 28273: Dental-Labor

Niessen & Künne GmbH, Erkrath, Am

Maiblümchen 3C, 40699 Erkrath. Gesellschaft

mit beschränkter Haftung.

Gesellschaftsvertrag vom 09.12.1988,

mehrfach geändert. Die Gesellschafterversammlung

vom 26.05.2017 hat

die Änderung des Gesellschaftsvertrages

in § 1 Absatz (2) (Sitz) und mit

ihr die Sitzverlegung von Düsseldorf

(bisher Amtsgericht Düsseldorf HRB

23804) nach Erkrath beschlossen.

Geschäftsanschrift: Am Maiblümchen

3C, 40699 Erkrath. Gegenstand:

Die Führung und der Betrieb eines

Dental-Labors, insbesondere die

Fortführung des bisher von der F.

Niessen und H. Künne Gesellschaft

bürgerlichen Rechts geführten Unternehmens.

Stammkapital: 25.000,00

EUR. Allgemeine Vertretungsregelung:

Ist nur ein Geschäftsführer bestellt,

so vertritt er die Gesellschaft

allein. Sind mehrere Geschäftsführer

bestellt, so wird die Gesellschaft

durch zwei Geschäftsführer oder

durch einen Geschäftsführer gemeinsam

mit einem Prokuristen vertreten.

Geschäftsführer: Niessen, Franz,

Zahntechnikermeister, Erkrath, einzelvertretungsberechtigt

mit der Befugnis

im Namen der Gesellschaft mit

sich im eigenen Namen oder als Vertreter

eines Dritten Rechtsgeschäfte

abzuschließen.

25.07.2017 HRA 24541: JBMedia

e. K., Remscheid, Dreherstraße 24,

42899 Remscheid. (Die Entwicklung

und der Vertrieb von Hard- und Software.).

Einzelkaufmann. Geschäftsanschrift:

Dreherstraße 24, 42899

Remscheid. Inhaber: Bühner, Jochen,

Wuppertal, *20.05.1972.

24.07.2017 HRB 28276: Kuhn &

Wulfhorst Entertainment UG (haftungsbeschränkt),

Wuppertal,

Friedrich-Engels-Allee 185, 42285

Wuppertal. Gesellschaft mit beschränkter

Haftung. Gesellschaftsvertrag

vom 31.05.2017. Geschäftsanschrift:

Friedrich-Engels-Allee

185, 42285 Wuppertal. Gegenstand:

Die Veranstaltungstechnik, die

Eventplanung sowie die Durchführung

von Veranstaltungen und

Events. Stammkapital: 500,00 EUR.

Allgemeine Vertretungsregelung:

Ist nur ein Geschäftsführer bestellt,

so vertritt er die Gesellschaft allein.

Sind mehrere Geschäftsführer

bestellt, so wird die Gesellschaft

durch die Geschäftsführer gemeinsam

vertreten. Geschäftsführer:

Wulfhorst, Philipp, Wuppertal,

*10.05.1999, mit der Befugnis im

Namen der Gesellschaft mit sich im

eigenen Namen oder als Vertreter

eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

25.07.2017 HRA 24542: Immoloewe

e.K., Mettmann, Lönsweg 16,

40822 Mettmann. (Gegenstand des

Handelsgeschäfts ist die Tätigkeit

als Immobilienmakler gemäß § 34c

GewO.). Einzelkaufmann. Geschäftsanschrift:

Lönsweg 16, 40822 Mettmann.

Inhaber: Jülich, Andreas,

Mettmann, *22.07.1990.

25.07.2017 HRB 28280: PIAD Verwaltungsgesellschaft

PG-SG GmbH,

Solingen, Lehner Straße 19-23,

42655 Solingen. Gesellschaft mit beschränkter

Haftung. Gesellschaftsvertrag

vom 08.06.2017. Geschäftsanschrift:

Lehner Straße 19-23,

42655 Solingen. Gegenstand: Die

Übernahme der Geschäftsführung

und Vertretung von Gesellschaften,

insbesondere die Beteiligung als

persönlich haftender Gesellschafter

an der Gesellschaft unter Firma PIAD

Produktionsgesellschaft Solingen

mbH & Co. KG mit dem Sitz in Solingen.

Stammkapital: 25.000,00 EUR.

Allgemeine Vertretungsregelung: Ist

nur ein Geschäftsführer bestellt, so

vertritt er die Gesellschaft allein.

Sind mehrere Geschäftsführer bestellt,

so wird die Gesellschaft durch

zwei Geschäftsführer oder durch einen

Geschäftsführer gemeinsam mit

einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer:

Dr. Adey, Joachim, Solingen,

*17.05.1944; Dr. Strösser, Josef,

Langenfeld, *04.12.1942, jeweils

einzelvertretungsberechtigt mit der

Befugnis im Namen der Gesellschaft

mit sich im eigenen Namen oder als

Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte

abzuschließen.

25.07.2017 HRB 28279: Marienhof-

Vermögensverwaltungs-GmbH,

Wuppertal, Buschenburg 65,

42389 Wuppertal. Gesellschaft

mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag

vom 13.12.1995 mit

Änderung vom 30.12.2005. Die

Gesellschafterversammlung vom

18.04.2017 hat die Änderung des

Gesellschaftsvertrages in § 1 Abs. 2

(Sitz) und mit ihr die Sitzverlegung

von Büsum (bisher Amtsgericht Pinneberg

HRB 1080 ME) nach Wuppertal

beschlossen. Geschäftsanschrift:

Buschenburg 65, 42389 Wuppertal.

Gegenstand: Der Erwerb und die

Verwaltung von Beteiligungen sowie

die Übernahme der persönlichen

Haftung und der Geschäftsführung

bei Handelsgesellschaften, insbesondere

die Beteiligung als persönlich

haftende geschäftsführende

Gesellschafterin an der Marienhof-

Vermögensverwaltung-GmbH & Co.

Kommanditgesellschaft, die die Vermögensverwaltung

einschließlich

Verkauf und Erwerb von Grundbesitz

zum Gegenstand hat. Stammkapital:

25.564,59 EUR. Allgemeine

Vertretungsregelung: Ist nur ein

Geschäftsführer bestellt, so vertritt

er die Gesellschaft allein. Sind mehrere

Geschäftsführer bestellt, so

wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer

oder durch einen Geschäftsführer

gemeinsam mit einem

Prokuristen vertreten. Geschäftsführer:

Bäther, Ursula, Wuppertal,

*21.09.1957, einzelvertretungsberechtigt

mit der Befugnis im Namen

der Gesellschaft mit sich im eigenen

Namen oder als Vertreter eines Dritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

26.07.2017 HRB 28281: Hausverwaltung

M. Borge Sanchez GmbH,

Wuppertal, Kruppstr. 78, 42113 Wuppertal.

Gesellschaft mit beschränkter

Haftung. Gesellschaftsvertrag

vom 25.11.2016 mit Änderung

vom 13.04.2017. Geschäftsanschrift:

Kruppstr. 78, 42113 Wuppertal.

Gegenstand: Kaufmännische und

technische Verwaltung, Vermietung,

Verpachtung sowie die Vermittlung

von gewerblichen und privaten

Immobilien, Verwaltung nach dem

Seit über 110 Jahren

sind wir für Ihren Schutz

bestens gerüstet!

Wach- und Schließgesellschaft

Hauptverwaltung

Wuppertal

Deutscher Ring 88

42327 Wuppertal

Tel. (02 02) 2 74 57-0

Fax (02 02) 2 74 57-47

www.wachundschliessgesellschaft.de

Niederlassung

Remscheid

Lenneper Str. 47 -49

42855 Remscheid

Tel. (0 21 91) 93 12 91

Fax (0 21 91) 3 10 59

der Bergische Unternehmer 08|17 53


HANDELSREGISTER

Wohnungseigentumsgesetz von

Sondereigentum und Mietpools,

Verwaltung von Versorgungsleitungen,

Verwaltung von Bruchteils-

Eigentümergemeinschaften, Durchführung

von Institutsverwaltungen,

Grundstücksentwicklung und -umstrukturierung

sowie damit in Verbindung

stehende Renovierung und

Sanierung aufgrund der neuen Konzepte,

Verwaltung von Friedhofsanlagen

und Gartensiedlungen sowie

Erwerb und Verwaltung eigener Immobilien.

Stammkapital: 25.000,00

EUR. Allgemeine Vertretungsregelung:

Ist nur ein Geschäftsführer bestellt,

so vertritt er die Gesellschaft

allein. Sind mehrere Geschäftsführer

bestellt, so wird die Gesellschaft

durch zwei Geschäftsführer oder

durch einen Geschäftsführer gemeinsam

mit einem Prokuristen vertreten.

Geschäftsführer: Borge Sanchez,

Maria del Aguila, Wuppertal,

*13.10.1960; Borge Sanchez, Moritz

Dietmar, Wuppertal, *29.02.1996,

jeweils einzelvertretungsberechtigt

mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft

mit sich im eigenen Namen

oder als Vertreter eines Dritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

26.07.2017 HRB 28282: Rheinkultur

Medien und Verlags GmbH, Solingen,

Bismarckstraße 42, 42659 Solingen.

Gesellschaft mit beschränkter

Haftung. Gesellschaftsvertrag vom

25.05.2009, mehrfach geändert. Die

Gesellschafterversammlung vom

06.07.2017 hat die Änderung des

Gesellschaftsvertrages in § 1 Ziff. 1.2

(Sitz) und mit ihr die Sitzverlegung

von Düsseldorf (bisher Amtsgericht

Düsseldorf HRB 61463) nach Solingen

beschlossen. Geschäftsanschrift:

Bismarckstraße 42, 42659

Solingen. Gegenstand: Die Vermarktung

von Werbemedien jeglicher Art.

Stammkapital: 25.500,00 EUR. Allgemeine

Vertretungsregelung: Ist nur

ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt

er die Gesellschaft allein. Sind

mehrere Geschäftsführer bestellt, so

wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer

oder durch einen Geschäftsführer

gemeinsam mit einem

Prokuristen vertreten. Geschäftsführer:

Weber, Klaus Peter, Solingen,

*15.05.1958, einzelvertretungsberechtigt

mit der Befugnis im Namen der

Gesellschaft mit sich im eigenen Namen

oder als Vertreter eines Dritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

27.07.2017 HRA 24543: Traphöner

GmbH & Co. KG, Remscheid, Obertalstraße

13-17, 42859 Remscheid. (Metallverarbeitung,

insbesondere die

Bearbeitung von Drehteilen sowie

die Verpachtung ihres Betriebes als

Ganzes oder einzelner Wirtschaftsgüter

ihrer Betriebes). Kommanditgesellschaft.

Geschäftsanschrift:

Obertalstraße 13-17, 42859 Remscheid.

Jeder persönlich haftende

Gesellschafter vertritt einzeln. Jeder

persönlich haftende Gesellschafter

-ist dies eine Gesellschaft mit beschränkter

Haftung auch deren Geschäftsführer-

ist befugt, im Namen

der Gesellschaft mit sich im eigenen

Namen oder als Vertreter eines Dritten

Rechtsgeschäfte vorzunehmen.

Persönlich haftender Gesellschafter:

Traphöner Beteiligungs-GmbH,

Remscheid (Amtsgericht Wuppertal

HRB 28269).

28.07.2017 HRB 28286: Lebens-

WERT Immobilien & Finanzberatung

GmbH, Mettmann, Mühlenstraße

1-3, 40822 Mettmann. Gesellschaft

mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag

vom 22.05.2017.

Geschäftsanschrift: Mühlenstraße

1-3, 40822 Mettmann. Gegenstand:

Die Beratung & Vermittlung von

Immobilien sowie die Beratung von

Finanzprodukten (im Schwerpunkt

Baufinanzierung & Versicherungen).

Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine

Vertretungsregelung: Ist

nur ein Geschäftsführer bestellt, so

vertritt er die Gesellschaft allein.

Sind mehrere Geschäftsführer bestellt,

so wird die Gesellschaft durch

zwei Geschäftsführer oder durch

einen Geschäftsführer gemeinsam

mit einem Prokuristen vertreten.

Geschäftsführer: Pätzold, Björn,

Mettmann, *05.10.1979, einzelvertretungsberechtigt

mit der Befugnis

im Namen der Gesellschaft mit sich

im eigenen Namen oder als Vertreter

eines Dritten Rechtsgeschäfte

abzuschließen.

28.07.2017 HRB 28285: Aerogen

GmbH, Erkrath, Am Kleff 90, 40699

Erkrath. Gesellschaft mit beschränkter

Haftung. Gesellschaftsvertrag

vom 30.03.2017. Geschäftsanschrift:

Am Kleff 90, 40699 Erkrath.

Gegenstand: Der Vertrieb von

Gesundheitsprodukten. Stammkapital:

25.000,00 EUR. Allgemeine

Vertretungsregelung: Ist nur ein

Geschäftsführer bestellt, so vertritt

er die Gesellschaft allein. Sind

mehrere Geschäftsführer bestellt,

so wird die Gesellschaft durch zwei

Geschäftsführer oder durch einen

Geschäftsführer gemeinsam mit

einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer:

Power, John, Moycullen,

Co. Galway / Irland, *27.08.1959,

einzelvertretungsberechtigt mit der

Befugnis im Namen der Gesellschaft

mit sich im eigenen Namen oder als

Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte

abzuschließen.

28.07.2017 HRB 28290: HoKa Handels

UG (haftungsbeschränkt), Solingen,

Eintrachtstraße 21, 42655

Solingen. Gesellschaft mit beschränkter

Haftung. Gesellschaftsvertrag

vom 19.06.2017. Geschäftsanschrift:

Eintrachtstraße 21, 42655

Solingen. Gegenstand: Der Import

und Export sowie Vertrieb von und

Handel mit Waren aller Art, auch

per Internet, sofern sie keiner besonderen

Genehmigungspflicht unterliegen,

einschließlich Lager- und

Sonderverkaufsveranstaltungen.

Stammkapital: 300,00 EUR. Allgemeine

Vertretungsregelung: Ist nur

ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt

er die Gesellschaft allein. Sind

mehrere Geschäftsführer bestellt,

so wird die Gesellschaft durch die

Geschäftsführer gemeinsam vertreten.

Geschäftsführer: Kaya, Idiris,

Solingen, *20.02.1970, mit der Befugnis

im Namen der Gesellschaft

mit sich im eigenen Namen oder als

Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte

abzuschließen.

31.07.2017 HRB 28296: LAGU BAU-

LEISTUNGEN GmbH, Solingen, Höhscheider

Straße 27, 42699 Solingen.

Gesellschaft mit beschränkter

Haftung. Gesellschaftsvertrag vom

11.07.2017. Geschäftsanschrift: Höhscheider

Straße 27, 42699 Solingen.

Gegenstand: Die Sanierung und Renovierung

von Gebäuden/Bauwerken

sowie Baustellenreinigung und

der Handel mit Gütern aller Art, soweit

sie keiner Genehmigung bedürfen.

Stammkapital: 25.000,00 EUR.

Allgemeine Vertretungsregelung:

Ist nur ein Geschäftsführer bestellt,

so vertritt er die Gesellschaft allein.

Sind mehrere Geschäftsführer bestellt,

so wird die Gesellschaft durch

zwei Geschäftsführer oder durch ei-

54 www.bvg-menzel.de


Das Justizministerium des Landes NRW veröffentlicht

unter der Internet-Adresse www.insolvenzenbekanntmachungen.de

zeitnah aktuelle Insolvenzverfahren.

nen Geschäftsführer gemeinsam mit

einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer:

Lagu, Mihai, Solingen,

*24.03.1968, einzelvertretungsberechtigt

mit der Befugnis im Namen

der Gesellschaft mit sich im eigenen

Namen oder als Vertreter eines Dritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

31.07.2017 HRB 28298: ILBAY Entertainment

GmbH, Solingen, Höhscheider

Straße 78, 42699 Solingen.

Gesellschaft mit beschränkter

Haftung. Gesellschaftsvertrag vom

02.12.2009 mit Änderung vom

20.07.2011. Die Gesellschafterversammlung

vom 11.07.2017 hat die

Änderung des Gesellschaftsvertrages

in § 1 Satz 1 (Firma und Sitz)

und mit ihr die Sitzverlegung von

Köln (bisher Amtsgericht Köln HRB

67956) nach Solingen beschlossen.

Geschäftsanschrift: Höhscheider

Straße 78, 42699 Solingen. Gegenstand:

Der Betrieb, die Aufstellung,

der An- und Verkauf sowie

der Im- und Export von Spiel- und

münzbetätigten Automaten. Ferner

der Betrieb von Cafes, Bistros und

Spielhallen und die Beteiligung an

anderen Unternehmen. Stammkapital:

25.000,00 EUR. Allgemeine

Vertretungsregelung: Ist nur ein

Geschäftsführer bestellt, so vertritt

er die Gesellschaft allein. Sind

mehrere Geschäftsführer bestellt,

so wird die Gesellschaft durch zwei

Geschäftsführer oder durch einen

Geschäftsführer gemeinsam mit

einem Prokuristen vertreten. Nicht

mehr Geschäftsführer: Ilbay, Derya,

Bergisch Gladbach, *05.10.1981.

Bestellt als Geschäftsführer: Ilbay,

Özgür, Solingen, *25.06.1979, einzelvertretungsberechtigt

mit der

Befugnis im Namen der Gesellschaft

mit sich im eigenen Namen oder als

Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte

abzuschließen.

02.08.2017 VR 30868: ISG Poststraße

/ Alte Freiheit e.V., Wuppertal

(Friedrich-Ebert-Straße 139, 42117

Wuppertal). eingetragener Verein. Die

Satzung ist errichtet am 10.07.2017.

03.08.2017 HRA 24548: Hof Vorberg

GmbH & Co. KG, Velbert, Nordratherstraße

281, 42553 Velbert. (Die

landwirtschaftliche Produktion,

Verarbeitung und Vermarktung

landwirtschaftlicher Produkte, die

Kultur und Bildung auf dem Lande

sowie alle Maßnahmen zu treffen,

die geeignet sind, dem Gesellschaftszweck

zu dienen oder ihn zu

fördern.). Kommanditgesellschaft.

Geschäftsanschrift: Nordratherstraße

281, 42553 Velbert. Jeder

persönlich haftende Gesellschafter

vertritt einzeln. Persönlich haftender

Gesellschafter: Kollektiv Vorberg

GmbH, Velbert (Amtsgericht

Wuppertal HRB 28300), mit der Befugnis

im Namen der Gesellschaft

mit sich im eigenen Namen oder als

Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte

abzuschließen.

04.08.2017 HRA 24551: ABRUS

GmbH & Co. KG, Wuppertal, Hansastr.

17, 42109 Wuppertal. (Zweck

der Gesellschaft sind der Immobilienhandel

und Baudienstleistungen.).

Kommanditgesellschaft. Geschäftsanschrift:

Hansastr. 17, 42109 Wuppertal.

Jede persönlich haftende

Gesellschafterin vertritt die Gesellschaft

jeweils einzeln. Jede persönlich

haftende Gesellschafterin selbst

und ihre organschaftlichen Vertreter

sind für die Geschäfte der Komplementärin

mit der Gesellschaft von

den Beschränkungen des § 181 BGB

befreit. Persönlich haftender Gesellschafter:

ABRUS Verwaltungs GmbH,

Wuppertal (Amtsgericht Wuppertal

HRB 28302).

04.08.2017 HRB 28306: MdK Transport

GmbH, Solingen, Burgstraße 31,

42655 Solingen. Gesellschaft mit beschränkter

Haftung. Gesellschaftsvertrag

vom 04.07.2017. Geschäftsanschrift:

Burgstraße 31, 42655

Solingen. Gegenstand: Transportdienstleistungen

von Gütern aller

Art. Stammkapital: 25.000,00 EUR.

Allgemeine Vertretungsregelung:

Ist nur ein Geschäftsführer bestellt,

so vertritt er die Gesellschaft allein.

Sind mehrere Geschäftsführer bestellt,

so wird die Gesellschaft durch

zwei Geschäftsführer oder durch

einen Geschäftsführer gemeinsam

mit einem Prokuristen vertreten.

Geschäftsführer: Yörük, Erdal, Solingen,

*10.01.1971, einzelvertretungsberechtigt

mit der Befugnis im

Namen der Gesellschaft mit sich im

eigenen Namen oder als Vertreter

eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

04.08.2017 HRB 28305: mk Verwaltungs

GmbH, Haan, Düsseltalstraße

51, 42781 Haan. Gesellschaft

mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag

vom 16.11.2004 Die

Gesellschafterversammlung vom

08.05.2017 hat die Änderung des

Gesellschaftsvertrages in § 1 (Firma)

und § 2 (Sitz) und mit ihr die

Sitzverlegung von Düsseldorf (bisher

Amtsgericht Düsseldorf HRB

51281) nach Haan beschlossen. Geschäftsanschrift:

Düsseltalstraße

51, 42781 Haan. Gegenstand: Die

Beratung, Verwaltung und Beteiligung

an Gesellschaften aller Art.

Stammkapital: 25.200,00 EUR. Allgemeine

Vertretungsregelung: Ist

nur ein Geschäftsführer bestellt,

so vertritt er die Gesellschaft allein.

Sind mehrere Geschäftsführer

bestellt, so wird die Gesellschaft

durch zwei Geschäftsführer oder

durch einen Geschäftsführer gemeinsam

mit einem Prokuristen

vertreten. Nicht mehr Geschäftsführer:

Lurz, Johann-Heinrich, Düsseldorf,

*16.04.1957. Bestellt als

Geschäftsführer: Thiery, Manuela,

Korschenbroich, *12.09.1969, einzelvertretungsberechtigt

mit der

Befugnis im Namen der Gesellschaft

mit sich im eigenen Namen

oder als Vertreter eines Dritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Prokura erloschen: Aurelio, Marion,

Haan, *01.05.1963; Schupp, Bettina,

Solingen, *04.03.1965.

04.08.2017 VR 30871: Förderverein

der Villa Wewersbusch e.V., Velbert

(Wewersbusch 15, 42555 Velbert).

Tauchbadwärmer

für galvanische Bäder

Mäntel aus:

Hartporzellan / Glas / Quarz /

Edelstahl / Flußstahl / Titan / PTFE

Heizpatronen Einschraubheizkörper

Egmont Wolfertz GmbH & Co KG

Ritterstraße 61-65 • D- 42659 Solingen

Tel. (49) 0212- 44050 • Fax (49) 0212- 43017

www.wolfertz.de • info@wolfertz.de

eingetragener Verein. Die Satzung

ist errichtet am 03.01.2015 und geändert

in § 1 (Name und Sitz), § 6

(Mitgliederversammlung) und § 7

(Der Vorstand) am 19.06.2017.

05.08.2017 HRB 28309: Wupper

Wonder GmbH, Wuppertal, Friedrich-Ebert-Straße

141, 42117 Wuppertal.

Gesellschaft mit beschränkter

Haftung. Gesellschaftsvertrag

vom 21.06.2016. Geschäftsanschrift:

Friedrich-Ebert-Straße 141, 42117

Wuppertal. Gegenstand: Der Export

von deutschem Wein, Bier und

Getränken nach China. Stammkapital:

50.000,00 EUR. Allgemeine

Vertretungsregelung: Ist nur ein

Geschäftsführer bestellt, so vertritt

er die Gesellschaft allein. Sind

mehrere Geschäftsführer bestellt,

so wird die Gesellschaft durch zwei

Geschäftsführer oder durch einen

Geschäftsführer gemeinsam mit

einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer:

Wang, Wenjing, Bejing

/ China, *25.04.1983, einzelvertretungsberechtigt

mit der Befugnis

im Namen der Gesellschaft mit sich

im eigenen Namen oder als Vertreter

eines Dritten Rechtsgeschäfte

abzuschließen.

seit 75 Jahren

Jederzeit Sicherheit!

Alarmverfolgung Revierstreife Wachdienst

Bergische Bewachungsgesellschaft

www.BEWA.de 0212 / 2692-0

der Bergische Unternehmer 08|17 55


VORSCHAU

Im September 2017

Foto: Shutterstock Foto: Shutterstock

Titel:

Besser im business: schöner tagen in der region

Startup: gründen als best ager

Unter uns: erfolgreich bergisch

Für Sie unterwegs:

Florida: Sunshine, Disney und ein bisschen Meer

IMPRESSUM

Herausgeber und Eigentümer:

Bergische Verlagsgesellschaft

Menzel GmbH & Co. KG

Simonsstraße 80

42117 Wuppertal

Fon 0202 451654

Fax 0202 450086

Mail info@bvg-menzel.de

Mail redaktion@bvg-menzel.de

Net www.bvg-menzel.de

Net www.der-bergische-unternehmer.de

Verlag und Anzeigenverwaltung:

Bergische Verlagsgesellschaft

Menzel GmbH & Co. KG

Katja Weinheimer

Fon 0202 70538874

Fax 0202 450086

Mail katja.weinheimer@bvg-menzel.de

Mail info@bvg-menzel.de

Redaktion:

Stefanie Bona (verantwortlich)

Fon 0202 451654

Fax 0202 450086

Mail redaktion@bvg-menzel.de

Konzeption/Layout:

Eduardo Rahmani

Fon 0202 70538894

Fax 0202 450086

Mail eduardo.rahmani@bvg-menzel.de

Anzeigenleitung:

Manfred Lindner

Fon 0202 451654

Fax 0202 450086

Mail anzeigen@bvg-menzel.de

Preisliste Nr. 01, ab 1. Januar 2017

Druck: L.N. Schaffrath GmbH & Co. KG

Druckmedien, Geldern

Der Inhalt dieses Magazins wurde sorgfältig erarbeitet.

Herausgeber, Redaktion, Autoren und Verlag

übernehmen dennoch keine Haftung für Druckfehler.

Für unverlangt eingesandte Manuskripte und

Fotos wird keine Gewähr übernommen. Nachdruck

– auch auszugsweise – nur mit Quellenangabe

gestattet. Mit Namen oder Initialen gezeichnete

Beiträge geben die Meinung des Verfassers, aber

nicht unbedingt die des Verlags wieder. Bezugspreis

im Jahresabonnement beträgt 25.00 €.

im Fokus: Aus- und Weiterbildung

56 www.bvg-menzel.de


wupperchair.de

bürositzen – einfach online kaufen.

Ihr neuer Onlineshop im Bergischen

Wirtschaftskanzlei §

Tel.: +49 / (0) 202 / 393 620-04

info@mercatius.de www.mercatius.de

MARKEN- U. DESIGNRECHT

WETTBEWERBSRECHT

BETTINA PIEPENBRINK

RECHTSANWÄLTIN

Nevigeser Straße 62 | 42113 Wuppertal

Tel 0202 946 72 859 | Fax 02339 134 9995

info@rapiepenbrink.de

Tel.: 0202 / 393 77 44

Mobil: 0176 / 676 97 585

E-Mail: mail@service-daluca.de

Web: http://service-daluca.de

Kompetenter Service für Haus & Büro

Ringstraße 18

42349 Wuppertal

Gebäudereinigung | Glasreinigung

Gartenpflege | Winterdienst

Sanitär & Heizung | Renovierung | Trockenbau

Umzüge | Möbelmontage

Hol- und

Bringservice

thoelen

h ä r t e t e c h n i k

Tel. 0202 - 61 28 274

Fax 0202 - 61 28 275

www.thoelen-haertetechnik.de

SEIT 12 JAHREN IHRE HUNDETAGESSTÄTTE

www.huta-ratingen.de

fon 02102.94 24 944

direkt am Breitscheider Kreuz

An-und Verkauf von:

Gabelstapler, Lagertechnik,

Insolvenzmasse, Leasingrückläufer

www.stapler-de.de · Tel.: 0211 996 14 008

MALSCHULE ARTISTICA

Kursleiter: G. Medagli

www.medagli.de

Mobil 015788159041

Vohwinkeler Str. 154

42329 Wuppertal

Kurse für Acryl- und Ölmalerei, Aquarell,

Pastelle, Tempera & Gouache. Zeichnen

und malen wie die alten Meister.

Abstrakte und informelle Malerei. Kurse

für Anfänger und Fortgeschrittene.

WERBEN HILFT VERKAUFEN!

Probieren Sie es an dieser Stelle einmal aus. Weitere Infos erhalten Sie bei uns:

Tel.: 0202/45 16 54 · info@bvg-menzel.de · www.bvg-menzel.de

BERGISCHE VERLAGSGESELLSCHAFT

MENZEL GMBH & CO. KG

Format: 59 x 30 mm incl. 4c

3 Anzeigen für 238,- Euro*

6 Anzeigen für 425,- Euro*

12 Anzeigen für 750,- Euro*

*die genannten Preise sind Nettopreise


WAS ZÄHLT SIND

FARBE,

FORM

UND SIE.

Same but different. Mit klaren Formen und

starken Farben passt sich USM Ihrem Leben an.

Immer individuell – purer Ausdruck Ihrer selbst.

Showroom Wuppertal 2017 Eröffnung

lechner+hayn, Nauenweg 32, 47805 Krefeld, Tel.: 02151-607740

info@lechner-hayn.de, www.die-bueroeinrichter.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine