FORKMagazin_Final

kraftmarx

FRIELENDORF

FORK 2017

good food

~

fast rock

2. SEPTEMBER

PROGRAMM


FORK 2017

Inhalt

Allgemeine Informationen

Inhalt 2

Die Idee 3

Unsere Definition von Newcomer 4

Bewerbung, Jury und Bandauswahl 4

Der Rahmen 5

Das Kind braucht einen Namen 5

Der Veranstaltungsort 6

Kulinarik: Essen &Trinken

Cola, Fanta, Bier und Wasser 8

Simone Köhler, Café Markt 13 Homberg (Efze)

Cocktails mit und ohne Alkohol 9

Kai Gessner, MarKai‘s mobile Cocktailbar Gründau

Bioweine und Snacks 10

Dietmar Cezanne, DiDiVino Frielendorf

Kaffee, Kuchen und Kartoffeln 12

Kati Fenchel, Campingplatz Frielendorf

Flammkuchen neu entdeckt 13

Johannes Orth, Speisegaststätte Orth Lenderscheid

Waffeln vegan und klassisch, Desserts 14

WellnessParadies am Silbersee

Käsespätzle veget. & klassisch, Gulasch 15

Dirk Gessner, Silberseeklause Frielendorf

Pulled Pork und Grillspezialitäten 16

Jan Eike Korell, Fleischerei Korell Frielendorf

Burgervariationen17

Fred Köhler, Burgbergstube Homberg (Efze)

Musik: Die Bands

Red Carpet: Coverrock aus Bad Hersfeld 18

Cello gesucht: Trio auf der Suche 20

Ties: Rockband der Musikschule Baunatal e.V. 22

Ton Tourismus: Eigene Songs, deutsch und hart 24

Burnout: Heiße Stimmung bei Firemen Rock 26

FORK 2017

Die Idee

Als wir uns in der zweiten

Jahreshälfte 2016 zusammensetzten,

um die Planung

der Veranstaltungen

für das Jahr 2017 vorzunehmen,

kam die Rede unweigerlich

auch auf das Straßenfest.

Klar war, dass es

stattfinden sollte - aber in

einer etwas anderen Form.

Und so wurde die Idee zu

einem „Bandwettbewerb“

geboren. Mit Samstag, dem

2. September 2017 war der

Termin schnell gefunden

und unter dem Arbeitstitel

„Newcomer on stage“ begannen

wir mit den ersten

Überlegungen zu dem Fest.

Wir wollten bewusst Nachwuchsbands

die Chance

geben auf einer Bühne zu

stehen und ihr Können vor

Publikum vorzuführen.

Die Idee, die Zuschauer

über den Sieger bestimmen

zu lassen, ließen wir wieder

fallen. Natürlich würden

wir uns für die Bands und

für uns wünschen, dass

alle Zuschauer von Anfang

bis Ende jeder Band zuhören

und so ein faires Urteil

abgeben können. Da wir

dies aber für nicht so wahrscheinlich

hielten, haben

wir entschieden, dass der

Wettbewerb schon darin

bestehen soll, dass die

Bands von einer Jury ausgewählt

werden und es so

auf die Bühne schaffen.

Plakat zur Bandsuche

Dafür wurde ein Preisgeld

von 200 € je Band ausgelost

und wir gingen schon mit

dem Erscheinen unseres

Magazins für Gewerbe und

Tourismus im Frühjahr

2017 auf die Bandsuche.

Plakate und Flyer wurden

ausgehangen und an Musikschulen

in ganz Nordhessen

geschickt. Außerdem

wurden die Aufrufe

auf unserer Webseite und

bei Facebook veröffentlicht.

-Anzeige-

2 FORK 2017 FORK 2017

3


FORK 2017

Unsere Definition von Newcomer

FORK 2017

Der Rahmen

Newcomer ist ein Anglizismus.

Im englischsprachigen

Raum beschreibt es im

wörtlichen Sinne jemanden,

der neu dazugekommen

ist (quasi ein Neuankömmling).

Schon seit den 60er Jahren

wird er auch in Deutschland

verwendet für jemanden,

der noch nicht lange

bekannt ist oder für etwas,

was noch neu ist – möglicherweise

aber schon über

einen gewissen Erfolg verfügt.

Wir haben uns bewusst

dafür entschieden, den Begriff

Newcomer nicht am

Lebensalter festzumachen

sondern eher an den Jahren

der Bühnenerfahrung

oder der Tatsache, wie lange

die Musikerinnen und

Musiker schon in der aktuellen

Formation auf der

Bühne stehen.

Neben dem musikalischen

Teil, also dem Auftritt unserer

fünf Siegerbands, sollte

unseren Besuchern auch

ein besonderes kulinarisches

Angebot dargeboten

werden.

Dabei haben wir uns bewusst

dagegen entschieden,

Foodtrucks von außen

nach Frielendorf zu holen.

Wir sind der Meinung, dass

unsere Mitgliedsbetriebe

und einheimische Gastronomen

über eine große Erfahrung

Verfügung und mit

ihrem Können und Ideen

punkten können.

Dass wir damit richtig lagen

zeigte sich auf den zwei

Treffen, die wir gemeinsam

mit interessierten Gastronomen

durchführten und

auf denen wir ein abwechslungsreiches

und vielfältiges

Getränke- und Lebensmittelangebot

erarbeiteten.

Bewerbung, Jury und Bandauswahl

Das Kind braucht einen Namen

Die Jury, bestehend aus

Hans-Joachim Schwertner,

Tobias Maus und Sebastian

Werner, traf sich am 12.

Juni im Frielendorfer Rathaus.

Gemeinsam sichtete

sie die sieben Bewerbungen

und hörte sich die eingereichten

Demostücke an.

Die Jury machte sich die

Entscheidung alles andere

Jury anlässlich der Bandauswahl

(© Holger Kraft)

als leicht, legte sich aber

letztlich einstimmig und

gemeinsam auf die fünf

Gewinner und die Startreihenfolge

fest.

An dieser Stelle danken wir

allen Bands, die den Mut

hatten sich zu bewerben

und gratulieren den fünf

Siegern zum Erreichen der

Bühne.

Nach dem letzten Treffen

mit den Gastronomen und

der Auswahl der Bands

wurde das Logo erarbeitet.

FRIELENDORF

FORK 2017

2. SEPTEMBER

15-24 UHR

good food ~ fast rock

Musik von:

Red Carpet

Cello gesucht

Ties

TonTourismus

Burnout

Mit der Symbiose eines Gitarrenhalses

und einer Gabel

zeigt es die Verbindung

zwischen der Musik und

dem besonderen kulinarischen

Angebot auf unserer

Veranstaltung.

Und weil das Kind auch

einen Namen braucht, der

nicht zu sperrig ist und sich

gut merken lässt, wurde

das Akronym FORK geboren.

Es steht für Frielendorfer

Open-air Rock und Kulinarik.

Und es passt nicht

zuletzt auch deswegen gut,

weil es das englisch Wort

für Gabel ist und außerdem

bezeichnet man die Geste

der Rocker auch als Pommesgabel

„Metall Fork“

Frielendorfer Open-Air Rock und Kulinarik

www.FrielendorfAktiv.de/FORK2017

Bühne in der Hauptstraße (bei schlechtem Wetter überdacht

im Bauhof). Kulinarische Angebote unserer Gastwirte.

-Anzeige-

4 FORK 2017 FORK 2017

5


Spieskappelr Straße

Auch bei Schlechtwetter gut gerüstet

Der Veranstaltungsort

Damit unsere Bands bei

schlechtem Wetter nicht

vor leeren Rängen spielen,

planen wir mit einem alternativen

Veranstaltungsort

bei schlechtem Wetter.

Bei gutem Wetter findet

die Veranstaltung in der

Hauptstraße von Frielendorf

auf der Bühne vor der

Kreissparkasse statt .

Marburg

B253

Bas Wildungen

Bad Zwesten

B254

B3

FORK 2017

Schwalmstadt

Treysa

B254

Borken

Alsfeld

A44

B254

Wabern

Homberg

Frielendorf

Ziegenhain

A49

Zeichnet sich sehr schlechtes

Wetter ab, weichen wir

auf den Bauhof der Gemeinde

Frielendorf aus,

so dass niemand im Regen

stehen muss – auch wenn

manche der Meinung sind,

Schlamm und große Regenmengen

gehörten zu

einem echten Hörgenuss

dazu.

B454

A5

Kassel

A7

Hattenbacher

Dreieck

A7

Abfahrt

Homberg (Efze)

(26 km)

Bad Hersfeld

A4

Kirchheimer

Dreieck

Auch bei Schlechtwetter gut gerüstet

Der Veranstaltungsort

Lage der FORK 2017 Bühne in der Hauptstraße von Frielendorf,

vor der Filiale der Kreissparkasse Schwalm-Eder.

B254

B254

< Richtung Schwalmstadt

B254

Ziegenhainer Straße

< Richtung Borken

Borkener Straße

Spieskappeler Straße

Nur bei schlechtem Wetter: FORK 2017 Bühne im Bauhof

der Gemeinde Frielendorf. (Ankündigungen beachten)

B254

B254

B254

< Richtung Borken

B254

Borkener Straße

Hauptstraße

Hauptstraße

B254 B254 B254

Richtung Homberg (Efze) >

Mühlenstraße

B254 B254 B254

FORK 2017

2. September

Frielendorf

Richtung Homberg (Efze) >

Mühlenstraße

Mühlenstraße

Hauptstraße

Homberger Straße Homberger Straße

Mühlenstraße

Hauptstraße

Bühne

Homberger Straße Homberger Straße

Richtung Großropperhausen >

Neue Bahnofstraße

Abfahrt

Alsfeld Ost

(45 km)

Frielendorf liegt an der

B254 und ist von überall

gut zu erreichen. Und für

alle, die Nachts nicht mehr

nach Hause fahren wollen:

A7

Auf der Internetseite www.

frielendorfaktiv.de, unter

der Rubrik Unterkünfte

findet jeder eine passende

Schlafgelegenheit.

B254

< Richtung Schwalmstadt

B254

Ziegenhainer Straße

Klosterstraße

Spieskappeler Straße

Südstraße

Am Triesch Lilienstraße

Südstraße

Bühne

Neue Bahnhofstraße

Neue Bahnhofstraße

FORK 2017

2. September

Frielendorf

Großropperhäuser Straße

6 FORK 2017 FORK 2017

7


Simone Köhler - Café Markt 13 Homberg (Efze)

Cola, Fanta, Bier und Wasser

Kai Gessner - MarkKais‘s Gründau

Cocktails mit und ohne Alkohol

Sie dürfen auf keiner Veranstaltung

fehlen, die

klassischen Durstlöscher

wie Cola, Fanta, Bier und

Wasser. Und so versorgen

wir unsere Gäste auch bei

FORK 2017 mit den Klassikern.

Um die kühlen Getränke

kümmert sich die Frielendorferin

Simone Köhler,

die in Homberg (Efze) das

Café Markt 13 betreibt.

Das Café liegt direkt am

Marktplatz, zu Füßen der

Stadtkirche St. Marien. Mit

35 Innenplätzen bietet es

ein gemütliches und stilvolles

Ambiente. Und von

März bis Oktober bietet die

Außenbestuhlung einen

Ort, um das rege Treiben in

der Stadt zu erleben, bzw.

die herrliche Aussicht auf

die Kirche und die Fachwerkhäuser,

die den Markplatz

romantisch einsäumen,

zu genießen.

Das Café Markt 13 ist mit

seinen selbst hergestellten

Kuchen und Torten in der

Stadt bekannt. Genießen

Sie den freundlichen Service

und das nette Ambiente

gleichermaßen, um sich

eine kurze Auszeit von der

Hektik des Alltags zu nehmen.

Flair, Charme und

eine angenehme Atmosphäre

zeichnen Simone

Köhlers Café aus und etwas

davon will sie auch auf den

Platz vor die Bühne beim

FORK 2017 transportieren.

Gut sieht sie aus, die mobile

Cocktailbar von Kai

Gessner. Abgeflämmte und

lackierte Europaletten bilden

die Basis der mobilen

Cocktailbar des Barkeepers

aus dem südhessischen

Gründau.

Mobile Cocktailbar MarKai‘s

(Foto © Kai Gessner)

Doch es ist nicht alleine das

Aussehen. Vielmehr sind es

die frischen und hochwertigen

Zutaten welche die

Cocktails zu einem unvergleichlichen

Geschmackserlebnis

machen – egal ob

mit oder ohne Alkohol.

Wählen Sie aus dem großen

Angebot einen Cocktail

nach Ihrem Geschmack,

zum Beispiel Caipirinha,

Pina Colada, Sex on the

Beach, Gin Tonic, Moscow

Mule oder viele weitere

mehr.

Und soll es ohne Alkohol

sein ist die Auswahl nicht

minder groß: Mambo, Virgin

Colada, Ipanema oder

Fresh Summer und viele

weitere Variationen warten

darauf ihren Gaumen zu

erfreuen. Lassen Sie sich

von Kai Gessner einen frischen

Cocktail zubereiten

und genießen Sie die herrliche

Frische.

Übrigens besteht der Kontakt

nach Frielendorf durch

Kais Bruder, Dirk Gessner,

der seit diesem Jahr das Restaurant

und Café SilberseeKlause

gepachtet hat.

Das Café Markt 13 mit Sitzplätzen direkt am Marktplatz in Homberg

(Efze) . Genießen Sie das Fachwerk- Ensemble in der Kreisstadt des

Schwalm Eder Kreises (Foto © Simone Köhler)

Frische Zutaten für besten Geschmack (Foto © Kai Gessner)

8 FORK 2017 FORK 2017

9


Dietmar Cezanne - DiDiVino Bioweine Frielendorf

Bioweine und Snacks

Nicht zuletzt der relativ junge

Verein der Weinfreunde

in Spieskappel mit seinem

Weinberg „Spieskappler

Klosterberg“ zeigen: Wein

liegt voll im Trend und erfreut

sich großer Beliebtheit.

Die Lust auf den Rebensaft

stillt die Bioweinhandlung

DiDiVino aus Frielendorf

mit ihrem Weinstand beim

FORK 2017.

Dietmar Cezanne legt Wert

auf naturnah und umweltschonend

angebaute

Weine. Und neben den

besonderen Weinen von

renommierten Winzern

hat die Frielendorfer Weinhandlung

auch eine gute

Auswahl an preiswerten

I M P R E S S U M

Auflage: 3500 Exemplare

Titel: Gitarrengabel

(© Holger Kraft)

Verlag:

Frielendorf aktiv e. V.

Ziegenhainer Straße 2

34621 Frielendorf

Telefon: 05684 - 7827

info@frielendorfaktiv.de

Redaktion:

Tourist-Info Frielendorf,

Frau Anja Hofmann,

Frau Sigrid Baier,

Herr Holger Kraft

Druck:

Flyeralarm

Weine (Foto © janvier - fotolia)

Alltagsweinen im Sortiment.

Passend zum Weinangebot

bietet der Weinstand knusprige,

salzige und deftige

Snacks an. Immer abgestimmt

auf die Weine und

immer super lecker.

Wein und Snacks

(Foto © Holger Kraft)

Satz und Layout:

IT-Dienstleistungen Holger

Kraft

Am Bruchstamm 10,

34621 Frielendorf

Alle Inhalte sind urheberrechtlich

geschützt. Vervielfältigung

und Weiterverwendung

nur mit schriftlicher

Genehmigung. Alle Informationen

wurden nach

bestem Wissen und Gewissen

zusammengetragen. Für die

Richtigkeit übernehmen wir

keine Gewähr. Keine Haftung

für Druckfehler.

Änderungen vorbehalten

-Anzeigen-

Das Café Markt 13 liegt direkt im Zentrum von Homberg (Efze),

zu Füßen der Stadtkirche St. Marien.

Mit unseren 35 Innenplätzen bieten wir Ihnen ein gemütliches

und stilvolles Ambiente.

Von März bis Oktober bietet unsere Außenbestuhlung mit ca. 50

Sitzplätzen einen Ort um die Stadt, die herrliche Aussicht auf die

Kirche und die den Marktpatz säumenden Fachwerkhäuser zu

genießen.

Genießen Sie mit Freunden, Familie oder Geschäftspartnern ein

leckeres Frühstück, unsere Kaffeespezialitäten oder einen

kleinen Mittagssnack.

Mit unseren selbsthergestellten Kuchen und Torten sind wir

in der Stadt bekannt.

Einheimische und Touristen genießen den freundlichen Service

und das nette Ambiente gleichermaßen.

Für Freunde und Freundinnen sind wir ein beliebtes Ziel für

einen Kaffeeplausch.

Flair, Charme und eine angenehme Atmosphäre - das ist es, was

uns auszeichnet.

Unser freundliches Team verwöhnt Sie täglich. Schauen Sie

vorbei und nehmen Sie sich eine kleine Auszeit inmitten eines

hektischen Tages.

www.cafemarkt13-homberg.de

Genießen Sie bei einem herrlichen Ausblick über die grüne Natur

unsere gutbürgerliche, deutsche Küche oder

eine unserer rustikalen Spezialitäten.

Unsere Winter- und Sommerterrassen sind saisonal geöffnet.

Lassen Sie den unvergleichlichen Blick über die ganze Stadt

schweifen und sich dabei von mir und meinem Team verwöhnen.

Die Burgbergstube ist das ideale Ziel für Wanderer,

Urlauber und Familien.

Bei Familienfeiern sowie Geburtstage oder Hochzeiten

sind Sie bei uns bestens aufgehoben.

Genießen Sie doch ein paar schöne Stunden

in unserer Burgbergstube.

Lassen Sie die besondere Umgebung auf sich wirken.

Selbstverständlich stehen Ihnen kostenlose Parkplätze

unmittelbar vor dem Restaurant,

zum Fuße der Burg, zur Verfügung.

Wann dürfen wir Sie in unserer

Burgbergstube in Homberg (Efze) begrüßen?

Tel: 05681 – 93 750 75

Marktplatz 13, 34576 Homberg Efze

Öffnungszeiten:

Mo - Fr 8:30 – 18:00 Uhr

Sa - So 9:00 – 18:00 Uhr

Tel: 05681 - 819 84 56

Öffnungszeiten

Sommersaison

Di – Sa 12 – 22 Uhr

So, Feiertag 12 – 19 Uhr

Montag Ruhetag

(Wintersaison, Siehe Homepage)

www.burgbergstube-homberg.de

10 FORK 2017 FORK 2017

11


Kati Fenchel - Campingplatz Frielendorf

Kaffee, Kuchen und Kartoffeln

Johannes Orth- Speisegaststätte Orth Lenderscheid

Flammkuchen neu entdeckt

Als Pächterin des Frielendorfer

Campingplatzes

wird Kati Fenchel insbesondere

für ihren unnachahmlichen

Käsekuchen

und ihre köstlichen Apfeltaschen

geliebt.

Köstlicher Kuchen

(Foto © K.- P. Adler - fotolia)

Diese und andere süße Kuchenleckereien

bietet Kati

Fenchel auf dem FORK

2017, zusammen mit einer

leckeren Tasse Kaffee an.

Neben den süßen Köstlichkeiten

hat der Stand von

Kati Fenchel sich noch der

runden Knolle verschrie-

-Anzeige-

ben.

Dabei dürfen Pommes Frittes,

Kartoffelspalten und

Twister nicht fehlen.

Die Kartoffel ist in Deutschland

eines der wichtigsten

Nahrungsmittel. Bei wenigen

Kalorien sättigt sie

trotzdem gut, enthält wertvolles

Eiweiß und Kalium.

Alle diese Tatsachen konnten

aber nicht verhindern,

dass sich der Pro-Kopf-Verbrauch

seit 1995 fast halbiert

hat. Eine Trendwende

werden wir beim FORk

2017 wohl nicht einläuten

aber es ist trotzdem ein leckeres

Angebot.

Twister zum Twist?

(Foto © Norman Chan - fotolia)

Wer Johannes Orth, den

Koch aus der Speisegaststätte

Orth in Lenderscheid

kennt, weiß, dass er die bekannte

und beliebte Spezialität

aus dem französischen

Elsass, der Pfalz und

Baden auf seine eigene Art

und Weise interpretieren

und anbieten wird.

Traditionell besteht der

Flammkuchen aus einem

dünn ausgerolltem Brotteig

und einem Belag aus

Speck, rohen Zwiebeln und

einer nur leicht gewürzten

Creme aus saurem Rahm.

Freuen Sie sich auf die Variationen

anlässlich des

FORK 2017.

In seinem Restaurant im

Frielendorfer Ortsteil Lenderscheid

verwöhnt Johannes

Orth mit seinem Team

die Gäste mit regionalen

Spezialitäten und auch immer

mit den Besonderheiten

der Jahreszeiten.

So beginnt der Jahreszeitenkalender

in den kalten

Wintermonaten mit herzhaften

Wildspezialitäten,

die Sie bei einem guten

Glas Wein genießen können.

Wenn die Tage länger

und wärmer werden, stehen

leichte Frühlingsgerichte

sowie Fischgerichte

und Flammkuchen auf der

Karte. In den Sommermonaten

gibt es nach der

Spargelzeit frische Pilze

in unterschiedlichen Variationen.

Der Biergarten

lädt zum Verweilen ein. Ab

Mitte Oktober beginnt die

sehr beliebte und bekannte

Gänsezeit die bis in den Januar

reicht.

Speisegaststätte Orth (Foto © Holger Kraft))

12 FORK 2017 FORK 2017

13


WellnessParadies am Silbersee

Waffeln vegan und klassisch, Desserts

Dirk Gessner - SilberseeKlause Frielendorf

Käsespätzle veget. & klassisch, Gulasch

Wer sich vegan ernährt

verzichtet grundsätzlich

auf alle tierischen Produkte.

Also auch auf Milch,

Käse, Honig oder Eier. Dass

das nicht langweilig oder

schlecht schmecken muss,

zeigt das Team vom WellnessParadies

am Silbersee

mit seinen veganen Waffeln.

Für alle, die es lieber

klassisch mögen, gibt es

die Waffeln auch in dieser

(Foto © Reena - fotolia)

seinem Stand noch leckere

Desserts an. Und weil das

Auge ja bekanntlich mitisst,

sind die Desserts dekorativ

in kleinen Gläschen aufgeschichtet

und angerichtet.

Genießen Sie die leckeren

Köstlichkeiten als echten

Nachtisch oder als süßen

Zwischengang.

Übrigens bietet das WellnessParadies

in seinem

Bistro eine ausgewogene

und leichte Küche an.

So verleihen Ihnen Fitness-Drinks

und knackige

Salate neue Energie und für

Naschkatzen ist an jedem

ersten Sonntag im Monat

Waffeltag.

Bei einem Urlaub lernte

der Gründauer Frielendorf

kennen und kam immer

gerne wieder. Seit Februar

2017 ist er, gemeinsam mit

seiner Frau, der neue Pächter

in der SilberseeKlause

im Hotel Silbersee. Mit der

neuen Karte verwöhnt Dirk

Gessner seine Gäste mit

„Omas Küche“ und die ist

alles andere als langweilig.

Da gibt es Tafelspitz, Rouladen

oder auch mal leckere

Eintöpfe und

natürlich fehlt

auch das Silberseeschnitzel

nicht

a u f

der

Speisekarte der Silbersee-

Klause.

Und etwas von dieser leckeren

Küche bringt er mit

auf das FORK 2017. Neben

leckeren Käsespätzle, die

er auch für Vegetarier ohne

Speck anbietet, wird es ein

deftiges Gulasch geben.

Genau das Richtige für einen

langen Abend mit guter

Musik.

Variante.

Neben den Waffeln bietet

das WellnessParadies an

Für den Wohlfühlfaktor

beim FORK 2017 sorgt das

WellnessParadies.

Dirk Gessner (Foto © Holger Kraft)

- Anzeige -

Käsespätzle mit Speck und Zwiebeln

oder vegetarisch

(Foto ©Joern Rynio - fotolia)

WellnessParadies am Silbersee mit Familienbad, Saunalandschaft,

WellnessBereich und Bistro (Foto © WPaS/privat)

Restaurant SilberseeKlause

Cafe-Restaurant

Neuer Inhaber

Dirk Gessner

Silbersee 300 · 34621 Frielendorf

Tel.: 05684-922 701

Mail: silberseeklause300@web.de

Öffnungszeiten: Montag: Ruhetag

Dienstag - Freitag: 14.30 - 21.00 Uhr

Samstag/Sonntags: 12.00 - 21.00 Uhr

Feiertage: 12.00 - 21.00 Uhr

14 FORK 2017 FORK 2017

15


Jan Eike Korell - Metzgerei Korell Frielendorf

Pulled Pork und Grillspezialitäten

Fred Köhler - Burgbergstube Homberg (Efze)

Burgervariationen

Pulled Pork ist das klassische

Gericht bei nordamerkanischen

Barbecues und

ist fast nicht mehr davon

wegzudenken und auch bei

uns ist es buchstäblich in

aller Munde.

Beim Pulled Pork wird üblicherweise

Schweinsschulter

langsam und bei niedriger

Temperatur gegart,

meistens in einem Smoker,

so dass das Fleisch einen

milden rauchigen Geschmack

annimmt. Dabei

beträgt die Garzeit meistens

10-15 Stunden und die

Gartemperatur liegt selten

über 100°.

Durch das langsame und

lange Garen wird das

Fleisch sehr zart und zerfällt

förmlich. Liebhaber

genießen es auf einem

Hamburgerbrötchen mit

Grillsaucen.

Und wenn der Grill schon

angefeuert ist, bietet die

Metzgerei Korell auch noch

andere Grillspezialitäten

an.

Die Vorbereitungen nutzt

die Metzgerei Korell in

Frielendorfs Hauptstraße

für spezielle Angebote

rund ums Grillen. Der

Stand auf dem FORK 2017

bildet dann den krönenden

Abschluss der Angebotswoche

unter dem Thema

Grillen& Barbecues. Zartes

Fleisch und harter Rock –

das muss kein Widerspruch

sein.

Grillspezialitäten (Foto © H. Kraft)

Georg-Textor-Weg 1 – die

Adresse klingt wenig spektakulär,

doch der Arbeitsplatz

des Frielendorfers

Fred Köhler ist schon etwas

Einmaliges.

Bun, Patty und Beilagen machen

den perfekten Burger

(Foto © babimu - fotolia)

In der Vorburg der Hohenburg

in Homberg (Efze)

betreibt er als Pächter die

Burgbergstube. Und der

Ausblick auf die Dächer der

Fachwerkhäuser in Homberg

(Efze) und der unglaubliche

Weitblick über

die herrliche Natur Nordhessens

suchen ihresgleichen.

Fred Köhler kocht in seinem

Restaurant gutbürgerliche

Gerichte aus

deutscher Küche, hat aber

auch rustikale Spezialitäten

im Programm. Und auf

dem FORK 2017 möchte

er die Gäste mit leckeren

und selbstgemachten Burgervariationen

verwöhnen

– Burger aus der Burg(er)-Bergstube

quasi.

Dabei dürfen Sie mehr als

ein einfaches Bun und Patty

erwarten. Bun – so nennt

man das Brötchen und

Patts ist das Stück Fleisch

im Burger. Fred Köhler wird

sich sicher etwas Besonderes

einfallen lassen und

was passt besser zu Rockmusik,

einer Bühne und

einem launigen Abend in

Frielendorf passen als ein

frisch zubereiteter Burger?

16 FORK 2017 FORK 2017

17


Red Carpet

Coverrock aus Bad Hersfeld

Treffender könne der

Name des Openers, also

der ersten Band von FORK

2017, nicht sein. Red Carpet

– also roter Teppich –

gehört zuerst die Bühne.

Sie dürfen also den roten

Teppich für die Zuschauer

ausrollen und auch für die

folgenden vier Bands. Keine

einfache Aufgabe, aber

die Jury glaubt an die Musiker

von Red Carpet.

Die fünf Bad Hersfelder

Jungs zwischen 17 und 22

Jahren spielen seit 2015 unter

dem Namen Red Carpet.

Sie covern Songs von

den Red hot Chili Peppers,

R.E.M., Kraftclub, Chuck

Berry, den Sportfreunden

Stiller und einigen bekannten

Musikern mehr.

Im Sommer 2015 fanden

sich die Schüler und Studenten

zusammen und

hatten im Dezember desselben

Jahres bereits ihren

ersten Auftritt. Es folgten

weitere Auftritte als Vorband

in der Havana Bar in

Bad Hersfeld oder beim

Fasching des Turnverein

Hersfeld 1848 e.V. Ende

2016 kam es zu einer Umbesetzung

– ein neuer Gitarrist

fand den Weg zu Red

Carpet.

Red Carpet das sind: Jonathan

Herr (18, Schüler,

Gesang), Marius Heussner

(22, Student, Gitarre/

Vocals), Moritz Weiser (19,

Schüler, Drums), Jona Albusberger

(17, Schüler,

Gitarre), Lars Braun (18,

Schüler, Bass).

Bereiten wir also Red Carpet

einen tollen Empfang,

rollen den roten Teppich

aus und machen ihnen den

Anfang beim FORK 2017 so

leicht wie möglich.

-Anzeige-

Red Carpet rockt die Bühne

beim FORK 2017 ab

etwa 16 Uhr.

Die Jungs von Red Carpet bei

einem Auftritt (Foto © RC/privat)

Hebammenpraxis

Isabelle Vaupel

Tel.: 0175 5655064

Die Jungs von Red Carpet im Proberaum (Foto © RC/privat)

Hauptstraße 51, 34621 Frielendorf

info@hebammenpraxis-frielendorf.de

18 FORK 2017 FORK 2017

19


Cello gesucht

Trio auf der Suche

Cello gesucht gehört die

Bühne beim FORK 2017

ab etwa 17:30 Uhr.

Auf der Suche nach dem Cello.

Fehlt es wirklich?

(Foto © CG/privat)

Das Trio Cello gesucht (Foto © CG/privat)

Dem Namen nach sind

die drei Musiker unserer

zweiten Band auf der Suche

nach einem Streichinstrument

– nämlich einem

Cello.

Das Cello wurde irgendwann

nach 1535 in Norditalien

erfunden. Es wird

mit einem Bogen bestrichen

und steht, zwischen

den Beinen gehalten. Manche

kennen es vielleicht

unter der deutschen Bezeichnung

Bassgeige.

Doch wer jetzt klassische

Sonaten erwartet liegt daneben.

Cello gesucht spielt

hauptsächlich Coversongs

von deutschen Künstlern,

wie zum Beispiel Silly,

Mark Forster und Annett

Louisan. Es dürfen aber

auch internationale Songs

von Peter Gabriel, Amy Winehouse

oder Aura Dione

nicht fehlen.

Cello gesucht spielt seit

etwa einem Jahr in der folgenden

Besetzung: Denise

Dickhaut (37), Markus Lienert

(43) und Olli (Andreas

Olbrich, 56). Sie kommen

mit toll arrangierten Stücken

auf die Bühne, überzeugen

mit ihren Stimmen

und dem reinen Klang

ohne große technische Unterstützung.

Cello gesucht, der zweite

Akt auf der Bühne beim

FORK 2017. Das Trio mit

dem besonderen Klang

und der großartigen Liedauswahl

sorgt für stimmungsvolle

Momente.

-Anzeigen-

20 FORK 2017 FORK 2017

21


Ties

Rockband der Musikschule Baunatal e.V.

In der Musikschule Baunatal

werden über 1700 Schüler

von zur Zeit 55 Lehrkräften

unterrichtet. Der

Unterricht findet als Einzel-,

Gruppen- oder Kombiunterricht

statt.

Insgesamt fünf Jungs: Ties (Foto © Ties/privat)

In 20 Ensebmlses wird musiziert,

eines davon ist die

Rockband Ties.

Ties spielt beim FORK

2017 ab etwa 19:00 Uhr.

Ties im Proberaum (Foto © Ties/privat)

Die Band Ties entstand als

„Rockband“ in der Musikschule

Baunatal und ist

noch heute eine offizielle

Band der Musikschule.

Wegen fehlender Erfahrung

im Songwriting fing

die junge Band früh an, Coverstücke

zu spielen. Und

das tun sie noch heute.

Anfangs mit einem weit gefächerten

Repertoire von

Classic Rock, Pop Hip-Hop

und Country Songs hat sich

die Band inzwischen auf

Modern Rock und Pop festgelegt.

Wobei die fünf Musiker

am liebsten Songs mit

Schwung und guter Laune

covern – also einfach

Songs, die Spaß machen.

Die Band Ties in der momentanen

Besetzung existiert

seit ungefähr einem

halben Jahr. Zu den zwei

Gründungsmitgliedern

Torben Todt und Stefen

Kuhn gesellten sich drei

neue Bandmitglieder. In

den drei Jahren seit ihrer

Gründung trat die Band

einmal auf dem Drumsday

der Musikschule Baunatal

auf, einmal auf dem Sommerfest

der Musikschule

Baunatal und auf einer

Abschlussfeier der Theodor-Heuss-Schule

Baunatal

auf. Die fünf Musiker der

aktuellen Besetzung hatten

noch keinen gemeinsamen

Auftritt, freuen sich aber

sehr auf das FORK 2017 in

Frielendorf und werden die

Zuschauer mit ihre Coversongs

zu begeistern wissen.

Ties das sind: Dennis Wagner

(19, Gesang), Stefan

Kuhn (18, Lead Gitarre),

Patrick Imach (18, Rhythmus

Gitarre), Tobias Rehor

(16, Bass) Torben Finn

Todt ( 19, Schlagzeug)

-Anzeigen-

Fachhändler für Siemens-Hausgeräte und Grundig-Unterhaltungselektronik

Beratung, Verkauf, Lieferung, Anschluss und Reparatur

Große Ausstellung – Neugeräte werden auf Wunsch noch am Bestelltag geliefert

Dirk Jaeckel • Hauptstr. 37 • 34621 Frielendorf • Tel.: 05684-263 • Fax: 05684-6447 • info@elektro-jaeckel.de • www.elektro-jaeckel.de

22 FORK 2017 FORK 2017

23


TonTourismus

Eigene Songs, deutsch und hart

TonTourismus auf der Bühne (Foto © TT/privat)

Tontourismus - Das sind

fünf rockige Jungs, die immer

ein Ziel im Kopf haben:

Ihre handgemachte

Musik zu genießen und die

Zuhörer mit ihren Songs

mitzureißen. Mit knackigem

Rock, stimmigen Gitarrenriffs

und atmosphärischen

Synthies, setzen die

Nordhessen ihre Ziele in

die Tat um.

TonTourismus sind die folgenden

fünf Musiker:

Robin Urban (Vocals &

Keys, 25): Der charismatische

Sänger und zugleich

Frontmann verleiht der

Band ihre markante Stimme.

Auf der Suche nach

Perfektion treibt er den

Fortschritt der Band stets

voran - ihm scheint bei der

Kreativität keine Grenze

gesetzt - sei es beim Jammen

mit der Band, beim

Schreiben neuer Songs und

Gesangsmelodien oder

solo am Synthesizer - jedes

Mal überrascht er seine

Bandkollegen aufs Neue.

Jan Rittinghaus (Schlagzeug,

25): Was würde die

Band bloß ohne ihre Bandmutti

machen? Diese Frage

dürfte sich der Elfershäuser

wohl öfter stellen, denn er

ist derjenige der immer einen

kühlen Kopf bewahrt

und ein Meister im Organisieren

ist. Sein Instrument

spielt er mit einer unglaublichen

Ruhe und Perfektion

- das, was einen guten

Schlagzeuger ausmacht.

Kevin Dargel (Gitarre, 24):

Die wohl wichtigste Eigenschaft

dieses Gitarristen ist

dessen Liebe zum Detail.

Mit kleinsten Akzenten

schafft er es ganz Großes

zu bewegen. Zuständig ist

der Melsunger zum Einen

für die knackige Härte, zum

Anderen aber auch für die

Harmonik. Der Wechsel

zwischen diesen beiden

Themen gelingt ihm mit

absoluter Sorgfalt.

Gonzo (Gitarre, 30):

Er ist das Kraftwerk für

die Fülle, ist zuständig für

den musikalischen Rahmen

und hat immer einen

guten Spruch auf Lager.

Ohne seine Rhythmusgitarre

würde die Musik von

TonTourismus wohl eher

einer Currywurst ohne

Curry ähneln. Mit dieser

Extrawürze an harten und

lauten Sounds, welche ein

wesentliches Wiedererkennungsmerkmal

für die

Band bilden, verleiht er den

Songs ihren typisch harten

und kratzigen Klang.

Jens Wolafka (Bass, 30):

Wer ein Liebhaber von

Bassistenwitzen ist, wird

spätestens dann verstummen,

wenn er diesen Waberner

Tieftonproduzenten

in Aktion gehört hat. Seine

Basslines sorgen vom ersten

Ton an für Kribbeln

im Bauch und verschonen

kein Glas, das nah an der

Tischkante steht. Die Wichtigkeit

seines Könnens am

Instrument für die Musik

versteht sich von selbst,

denn das brachiale Rumpeln

in den wilden Songs

kommt nicht von umstürzenden

Bierkisten.

Im Jahr 2010 beginnt die

Band den Grundstein für

eine tolle Entwicklung zu

legen. Nach den ersten

Songs folgen erste Auftritte

und die Musik gewinnt

schnell an Zuhörern. Im

Jahr 2013 findet ein Umbruch

statt - mit dem

Beitreten von Gitarrist

„Gonzo“ und Bassist Jens

Wolafka beginnt sich aus

der bis dahin noch nach

der gemeinsamen Richtung

suchenden Band, ein

eingespieltes Team zu bilden.

TonTourismus spielt ab

etwa 20:30 Uhr beim

FORK 2017 in Frielendorf.

24 FORK 2017 FORK 2017

25


Burnout

Heiße Stimmung bei Firemen Rock

Burnout Firemen Rock(Foto © BO/privat)

Burnout, das sind vier Berufsfeuerwehrleute

von der

Kasseler Feuerwehr, die

sich vor etwa fünf Jahren zu

einer Rockband formierten.

Das 59-jährige Urgestein

Detlev Schuster hat als

einziger schon früher mal

Musik gemacht und spielt

heute Bass bei Burnout.

Fabian Thiele (37) entstaubte

sein Schlagzeug

aus der Jugendzeit und

sorgt seither für den Rhythmus.

Benni Zirkenbach (34) der

Leadgitarrist, hatte seit

mehr als 15 Jahren keine

Gitarre mehr in der Hand.

Markus Böse (45) hat sich

als blutiger Anfänger das

Spielen der Gitarre kurz vor

der „midlife crisis“ angeeignet.

Und da es ganz ohne Sänger

etwas langweilig wurde,

hat er auch zu singen begonnen

ehe vor zwei Jahren

Sängerin Sarah Schmerer

(31) dazu kam und Burnout

komplettierte.

Die musikalischen Feuerwehrleute

konnten bei ein

paar kleineren Liveauftritten,

wie Familienfesten,

schon die erste Bühnenluft

schnuppern. Sie bezeichnen

sich als klassische

Rockband - und genau das

ist es auch, was sie spielen.

Rock der 60er, 70er,80er,

90er und auch aktuelle Stücke

sind im Programm.

Etwa 50 Coversongs von

CCR, Eric Clapton, ELP,

Deep Purple, Nirvana, den

Toten Hosen, BAP, Silbermond,

Cranberrys, Melissa

Etheridge, Black Sabbath,

AC/DC und Metallica

Burnout Firemen Rock heizen ein (Foto © BO/privat)

u.v.m. gehören zum Repertoire.

Obwohl drei der Bandmitglieder

aus Kassel und

Umgebung kommen, hat

die Band einen Bezug zur

Schwalm bzw. Frielendorf.

Markus Böse ist in Gilserberg

zu Hause und Sarah

Schmerer kommt aus Frielendorf.

Man könnte also von Lokalmatadoren

sprechen. Auf

jeden Fall wird Burnout Firemenrock

für den krönenden

Abschluss von FORK

2017 in Frielendorf sorgen.

Mit ihren bekannten und

beliebten Coversongs werden

sie den Besucherinnen

und Besuchern noch einmal

kräftig einheizen.

Burnout heizt das Publikum

bei FORK 2017 ab

etwa 22:00 Uhr ein.

26 FORK 2017 FORK 2017

27


Hier fängt Ihr

Zuhause an!

Das größte Markenmöbelhaus Nordhessens

Homberger Str. 43 – an der B 254 · 34621 Frielendorf

Telefon: 05684 99940 · info@haemel.de · www.haemel.de

Montag bis Freitag: 10–19 Uhr, Samstag: 10–17 Uhr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine