Kreuz & Quer Ausgabe 01-2017

sgvmarketing

K6074

Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis. 01 / 2017

KREUZ&QUER

Wandertipps

Wanderwelten

WanderjugenD

Termine

AKTIV-MAGAZIN

SAUERLÄNDISCHER GEBIRGSVEREIN

Rätsel

Mit Extra-Seiten:

Der SGV Kompass – Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

SGV Kompass

2017

Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

Ein

zu

Wir

bu

Mi

Di

Ü

s

W

Sie haben Fragen – rufen Sie an oder

informieren Sie sich auf unserer Website.

Hasenwinkel 4 Telefon (02931) 52 48-22

59821 Arnsberg Telefax (02931) 52 48-15

marketing@sgv.de

www.sgv.de

Foto: © shutterstock.com

Jugendherbergen

in Westfalen-Lippe

Präsidium im SGV

Präsident

Dr. Andreas Hollstein

andreasho lstein@gmx.de

Höhlen. Felsen. Abenteuer.

Vizepräsidenten

Harald Kahlert

Edgar Rüther

Amberg-Sulzbacher Land

Sauerland-Ranger

Habichtswaldsteig

NaturWanderPark delux

Neues Projekt: HIKE

harald@kahlert-mk.de

edgar.ruether@

wald-und-holz.nrw.de

Vizepräsidentin

Claudia Schmitz

schmitz.a tendorn@web.de

Schatzmeister

Martin Stoltefuß

martin.stoltefuss@gmx.de

2 KREUZ&QUER 1/16

Vertreter der

SGV-Abteilungen

Gebiet Nord-Ost

Klaus-Dieter Hartmann

hkd179@gmail.com

Gebiet Nord-West

ronald.mildorf@bev.bund.de

Gebiet Süd-West

wolfgang.hilberath@online.de

Gebiet Süd-Ost

URiedesel@t-online.de

Ronald Mildorf

Wolfgang Hilberath

Udo Reik-Riedesel

Vertreter der

SGV-Bezirke

Gebiet Nord-Ost

gabi.peus@t-online.de

Gebiet Nord-West

kdlauterhahn@web.de

Gebiet Süd-West

ycmwfap@cityweb.de

Gebiet Süd-Ost

dietersgv@gmx.de

Gabriele Peus-Bispinck

Klaus-Dieter Lauterhahn

Wolfgang Fink

Dieter Schmidt

Wandern & Freizeit:

eckel.wo@googlemail.com

Wege:

hubert.prange

@01019freenet.de

Kultur:

pitkracht@t-online.de

DWJ im SGV:

cabelin@online.de

Gebietsvertreter Hauptfachwarte

Dr. Wolfgang Eckel

Hubert Prange

Dr. Peter Kracht

Carsten Schreiber

Familie:

Claudia Weber

cl.weber@outlook.de

Naturschutz &

Landschaftspflege:

fritz.schroeder@web.de

Heime & Hü ten:

kuechler-m@t-online.de

Fritz Schröder

Manfred Küchler

Ehrenmitglied

Jörg Haase

joerghaase@sgv.de

www.sgv.de


60 Euro Vorteil

für SGV- Mitglieder

Jetzt zum Naturstrom der Städtische Werke AG wechseln und

einen Gutschein in Höhe von 60 Euro für den SGV-Shop sichern.

60 Euro Gutschein für den SGV-Shop

100 Prozent saubere Energie

beste Preise und faire Konditionen

Jetzt

SGV-Vorteil

sichern

Kostenlose Tarifauskunft

Telefon: 0561 782-3030

Online-Anmeldung

sw-kassel.de/sgv-vorteil

* Der Gutschein kann im Shop unter: shop.sgv.de eingelöst werden und bezieht sich auf ausgewählte Artikel des Fifty

Five Sortiments. (Blusen, Hemden, Softshelljacken/westen, Regenjacken, Trekkinghosen, Wanderrucksäcke, Caps).

Der Gutschein kann nicht mit anderen Rabattaktionen kombiniert werden. Nutzen Sie bitte für Ihren Wechsel den

Aktionslink in dieser Anzeige. Ihren Gutschein erhalten Sie innerhalb von zwei Wochen nach Lieferbeginn.

DATEN

SICHERHEIT

DEUTSCHER

SERVER

sw-kassel.de

/swkassel

Hier ist Ihre Energie.


Liebe Leserinnen, liebe Leser!

editorial

Darf man an

dieser Stelle

noch ein gutes,

vor allen Dingen

gesundes neues

Jahr wünschen? Ich denke schon. Und zwar allen

Mitgliedern, Freunden und gern auch den Damen

und Herren, die demnächst – vielleicht zum ersten

Mal - mit den vielfältigen Angeboten des Vereins in

Kontakt kommen. Schließlich ist der SGV mehr denn

je ein kompetenter Anbieter, wenn es um Erholung in

der Natur, um natürliche Fitness und um erfrischende

Erlebnisse und Entspannung für den ganzen Körper

und die ganze Familie geht.

Wem das noch nicht reicht, dem möchte ich noch

vier weitere Qualitätsmerkmale anbieten: Heimat,

Innovation, Kompetenz und Erlebnis. Und, weil wir

Deutschen ja auch Meister im Abkürzen sind, kann

ich auch damit dienen: HIKE. Dahinter verbirgt sich

aber eben nicht das klassische Tageswandern, das

viele vielleicht auf ihrem Fremdwort-Schirm haben,

sondern eine Förder-Maßnahme der EU, für die der

SGV im letzten Jahr den Zuschlag bekommen hat

und die in diesem Jahr in die Umsetzung geht:

Für Wanderführer und Wegemarkierer. Näheres im

Innern dieses Heftes.

Eine gewisse, schmunzelnde Zufriedenheit kann auch

Präsident Dr. Hollstein im Interview nicht unterdrücken,

wenn er nach seinen Eindrücken zu den beiden

Geburtstagsfeier-Jahren des Vereins gefragt wird. Aber

er wäre natürlich auch nicht der Präsident, wenn er nicht

das dicke Lob für das Geleistete und Erlebte mit einem

anspornenden Ausblick und einer Aufgabenstellung

verbinden würde. Er und die Mitstreiter im Vorbereitungsteam

des Deutschen Wandertages 2019 legen die

Latte ziemlich hoch. Der Gipfelsturm ist eröffnet. Das

wird wahrlich spannend.

Bei näherem Hinsehen werden Sie feststellen, dass

das neue Jahr auch einige Veränderungen oder eben

hoffentlich auch Verbesserungen in dieser Zeitschrift im

Gepäck hat. So haben wir die Schrift im Rahmen der

technischen Möglichkeiten noch etwas weiter optimiert.

Allerdings gilt auch hier mein guter, wenn auch mit

einem Augenzwinkern geäußerter Rat am Rande: Eine

fehlende Brille werden wir niemals ersetzen können.

Auf einige Rubriken wie zum Beispiel „Der Prominente

in der Freizeit“ werden wir verzichten, weil wir glauben,

dass so ziemlich alle guten Geschichten erzählt sind und

Leser uns das Gefühl gegeben haben, darauf verzichten

zu können. Den freien Raum wollen wir aber intensiv

nutzen, um einzelne Abteilungen verstärkter ins Blatt zu

rücken. Gerade auch die Gruppierungen, die sich für

neue innovative Wege in der Vereinsarbeit entschieden

haben, sollen zukünftig mehr journalistische Berücksichtigung

finden. Los geht’s übrigens mit einem Abteilungsreport

aus dem Oberen Lahntal.

Besonderes Augenmerk legen wir aber nach wie vor auch

auf unsere Titelgeschichten. In diesem Heft geht es um

die Traditionseinrichtung „Jugendherberge“, die sich in

der Vergangenheit zu einem hochmodernen, breit aufgestellten

Dienstleistungs- und Erlebnisbetrieb gemausert

hat. Natürlich kommen wir an dieser Stelle auch nicht

umhin, mit ein wenig Stolz und Eigenlob darauf hinzuweisen,

dass das Jugendherbergswerk seine ursächlichen

Wurzeln im SGV hat. Namen wie Richard Schirrmann,

Wilhelm Münker und Julius Schult fallen einem ein, wenn

es um die Gründungsgeschichte geht.

So, und heute will ich mit einem Zitat enden. Nicht von

einem großen Dichter und Denker, sondern von unserem

Mitglied Lore Rotthäuser und es stammt aus den Einsendungen

der letzten Monate: „Mein SGV zeigt mir, wie

schön die Natur in NRW ist, besonders auch im Ruhrgebiet.

Und wie bereichernd auch so ein Verein kann!“

Schöner kann man es nicht sagen!

Thomas Reunert

SGV-PARTNER GOTHAER 4

„Wir unterstützen eine gesunde Lebensweise!“

TITELGESCHICHTE

Jugendherbergen in Westfalen-Lippe 5 – 7

TITELGESCHICHTE

Amberg-Sulzbacher Land 8 – 9

Höhlen. Felsen. Abenteuer.

Mit Rangern auf Entdeckungsreise 10

Habichtswaldsteig: 11

Unterwegs in der GrimmHeimat Nordhessen

NaturWanderPark delux 12

13. Bödefeler Hollenmarsch 13

DIE KINDERSEITE

Pip, die Entdeckermaus 14

Der MVG-Wanderbus 15

SGV JUGENDHOF 15 – 17

- Jugendhof erhält Qualitätssiegel QMJ

- Angebote für Familien 2017

- Neu: Entschleunigungs-Wochenende

SGV-PARTNER VELTINS 18

Dynamisch gewachsen, erfeuliche Blianz

VERANSTALTUNGEN 19

- Tag des Wanderns 2017

- 35. Ruhrgebietswandertag

- 2. Wanderfest Oberes Lahntal

SGV-SHOP 20

GESAMTVEREIN 20 – 23

- Gemeinsame Verhaltensregeln

für gegenseitigen Respekt im Wald

- Epirus-Delegation im SGV-Jugendhof

- Unser Team im Jugendhof

- Kompetenzteam Vereinsentwicklung

& SGV-Beraterpool

- SGV-Familienfest, S-Ourland Fun Contest

und der Internationale Tag des Geocachings

- Abteilungsreport SGV Oberes Lahntal Feudingen

- Gebirgsfest 2018 in Olsberg

lockt tausende Wanderer ins Sauerland

- Präsidiumsmitglieder und Gebietskonferenzen

- 119. Deutscher Wandertag, 3.-8. Juli 2019

Winterberg/Schmallenberg

Kulturwartin und Wanderführerin

Rosa-Maria Ludigs 24

Der SGV Kompass – Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

SGV Kompass

Wir sind der dri tgrößte Wander- und Freizeitverein

bundesweit und der größte Nordrhein-Westfalens.

Mit 240 Abteilungen sind wir vom Rhein bis zur

Diemel und von der Lippe bis zur Sieg vor Ort aktiv.

Über 35.000 Menschen haben sich für eine Mitgliedschaft

in unserem Verein entschieden. Und warum?

Weil wir a le die gleiche Leidenschaft teilen – das

Wandern und die Freizeitgestaltung in der Natur.

2.700

inhalt

ehrenamtliche Wanderführer

Kinder, Jugendliche und

Erwachsene unter 26 Jahren

SGV-eigene

Einzelveranstaltungen Heime & Hü ten

pro Jahr

Mitglieder

markierte Wanderwege 1.000 ehrenamtliche Wegemarkierer

Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein 1891 gegründet ca. 35.000

Präsidium im SGV

Präsident

Dr. Andreas Ho lstein

andreasho lstein@gmx.de

Vizepräsidenten

Harald Kahlert

Edgar Rüther

harald@kahlert-mk.de

edgar.ruether@

wald-und-holz.nrw.de

Vizepräsidentin

Claudia Schmitz

schmitz.attendorn@web.de

Schatzmeister

Martin Stoltefuß

martin.stoltefuss@gmx.de

Vertreter der

SGV-Abteilungen

Ihr Erlebnis-Gastgeber

im Sauerland

Mitarbeiter im SGV

Wandern verbindet

Französische Wanderfreundin unterwegs 24

Gebiet Nord-Ost

Gebiet Nord-Ost

hkd179@gmail.com

gabi.peus@t-online.de

Gebiet Nord-West

Gebiet Nord-West

ronald.mildorf@bev.bund.de kdlauterhahn@web.de

Gebiet Süd-West

Gebiet Süd-West

wolfgang.hilberath@online.de ycmwfap@cityweb.de

Gebiet Süd-Ost

Gebiet Süd-Ost

URiedesel@t-online.de

dietersgv@gmx.de

Klaus-Dieter Hartmann

Ronald Mildorf

Wolfgang Hilberath

Neues Projekt HIKE 25-28

Kostenfreie Lehrgänge für Wegemarkierer

und Gästewanderführer

Udo Reik-Riedesel

Sie haben Fragen – rufen Sie an oder

informieren Sie sich auf unserer Website.

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Vertreter der

SGV-Bezirke

Telefon (02931) 52 48-22

Telefax (02931) 52 48-15

Gabriele Peus-Bispinck

Klaus-Dieter Lauterhahn

Wolfgang Fink

Dieter Schmidt

Wandern & Freizeit:

eckel.wo@googlemail.com

Wege:

hubert.prange

@01019freenet.de

Kultur:

pitkracht@t-online.de

DWJ im SGV:

cabelin@online.de

Gebietsvertreter Hauptfachwarte

Dr. Wolfgang Eckel

Hubert Prange

Dr. Peter Kracht

2017

Carsten Schreiber

marketing@sgv.de

www.sgv.de

Familie:

cl.weber@outlook.de

Naturschutz &

Landschaftspflege:

fritz.schroeder@web.de

Heime & Hü ten:

kuechler-m@t-online.de

Claudia Weber

Fritz Schröder

Manfred Küchler

Ehrenmitglied

Jörg Haase

joerghaase@sgv.de

Ein Verein

zum Erleben.

Wir sind SGV

2 KREUZ&QUER 1/16 KREUZ&QUER 1/16 3

240

Abteilungen

INTERVIEW

Präsident Dr. Andreas Hollstein 29

Kleines ABC der Jubiläums-Aktivitäten 30-31

Naturschutzarbeit im SGV 32

SGV PARTNER Fifty-Five 33-36

SGV FAMILIE / Schulwandern 37

SGV KOMPASS 38-41

SGV-WANDERAKADEMIE NRW 42-43

Veranstaltungen & Seminare

DWJ – Deutsche Wanderjugend 44

ERLEBNIS SGV 45 – 49

RÄTSEL / Gewinner 50

Reisen, Wandern, Informieren 51

SGV

Christian Schmidt

Marion Busch

Ulrike Ho fschulte

20

Bezirke

16.500

Birgit I re

43.000 km

Mitgliederverwaltung

Geschäftsführer SGV

Geschäftsführer SGV Marketing GmbH E-Mail: mitglied@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-17

E-Mail: info@sgv.de

Büroassistenz

Telefon: (02931) 52 48-13

E-Mail: e.kessemeier@sgv.de

Sekretariat/Zentrale

Telefon: (02931) 52 48-14

E-Mail: info@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-13

Hausleitung:

Buchhaltung/ Finanzen

Hasenwinkel 4

E-Mail: finanzen@sgv.de

59821 Arnsberg

Telefon: (02931) 52 48-18

Web: www.sgv-jugendhof.de

E-Mail: jugendhof@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-25

Elke Kessemeier

SGV-Jugendhof

Sonja Fortmann

Der SGV Kompass – Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

84

21%

SGV Marketing GmbH

Marketing Managerin

E-Mail: marketing@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-22

SGV-Shop & Wegemanagement

E-Mail: wege@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-46

Anna Rösch

Wibke Kopper

Judith Grüterich-Hoppe

E-Mail: shop@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-47

Wege-Digitalisierung

E-Mail: astrid.diehl@t-online.de

Astrid Diehl

Naturschutzzentrum

der SGV-

Wanderakademie

SGV-Wanderakademie

NRW und

Naturschutzzentrum

Leiter Wanderakademie

Wandern, Wege & Naturschutz

E-Mail: naturschutzzentrum@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-41

Leiterin Wanderakademie

Wandern & a lgemeine Bildung

E-Mail: wanderakademie@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-48

Assistenz Wanderakademie

Wandern & a lgemeine Bildung

E-Mail: a.hi lmann@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-40

Dirk Zimmermann

Heike Senger

Anja Hi lmann

SGV-PARTNER

UND UNTERSTÜTZER

KREUZ&QUER 1/17

3


SGV-PARTNER

„Wir unterstützen eine

gesunde Lebensweise!“

Oliver Brüß von der „Gothaer“ freut sich

über Nähe zum SGV und träumt vom

Treffen mit Barack Obama

Oliver Brüß, Vertriebsvorstand der Gothaer, einer der großen deutschen Versicherungsgemeinschaften, weiß, wovon er spricht, wenn er der

gesunden Aktivität an frischer Luft das Wort redet. Darum macht ihm auch die Zusammenarbeit mit dem SGV so viel Freude.

Herr Brüß, fangen wir mit einer eher persönlichen

Frage an. Wie gestaltet sich Ihr Verhältnis zu den

vielerlei Outdoor-Angeboten, die zum Beispiel der

SGV bereithält. Will fragen, sind Sie ein tatkräftiger

Mann der Frischluft-Bewegung?

Für mich ist die Bewegung in der Natur ein ganz

wichtiger Ausgleich zu meinem Beruf. Deshalb

zieht es mich spätestens am Wochenende immer

wieder nach draußen, sei es zum Wandern, zum

Mountainbiken oder nur schnell zum Joggen.

In der Natur kann ich wunderbar abschalten, oft

kommen mir da aber auch die besten Ideen.

Wenn ja, kann es etwas Besseres geben als auf

diese Art und Weise dem eher statischen oder

auch hektischen Büro- und Management-Leben

Paroli zu bieten?

Nein, da ist die Bewegung im Freien nicht zu

toppen.

Eigentlich erstaunlich – Sie machen sich als

Versicherungsunternehmen sogar ausdrücklich

präventive Gedanken zum Thema „Gesunde

Ernährung“ und „sinnvolle Bewegung“. Wem nutzt

am Ende so ein Prophylaxe-Konzept am ehesten?

Das Schöne bei diesen Angeboten ist ja, dass

am Ende alle davon profitieren. Unsere Kunden,

die diese Tipps beherzigen, leben gesünder und

fühlen sich besser. Daneben haben wir auch

umfangreiche Gesundheitsangebote für unsere

eigenen Mitarbeiter, die dadurch ebenfalls

gesünder sind und Wertschätzung erhalten. Aber

auch wir als Unternehmen profitieren davon, da

wir dadurch einen geringeren Krankenstand haben

und zugleich unsere Attraktivität als Arbeitgeber

für neue Mitarbeiter erhöhen. Diese Vorteile bieten

wir übrigens auch unseren Firmenkunden, die wir

dabei unterstützen, entsprechende Konzepte für

ihre Mitarbeiter zu konzipieren.

Warum macht aus Ihrer Sicht eine Partnerschaft

zum SGV, die ja perspektivisch weit über den

Austausch von unterschriebenen Policen hinausgeht,

Sinn?

Über diese Kooperation unterstützen wir zum

einen eine gesunde Lebensweise, was der gesamten

Gesellschaft dient. Aber natürlich erreichen

wir darüber auch eine interessante Zielgruppe für

unsere Produkte und Dienstleistungen.

Deutschland hat – zwar mit sinkender Tendenz, aber

dennoch allen Unkenrufen zum Trotz – immer noch

eine ziemlich blühende Vereinslandschaft. Gehört

das Thema „Versicherungen“ nicht noch immer zu

den eher unbeliebten oder auch nicht selten unbekannten

Themen in der Vorstandsarbeit? Allerdings

auch zu den Themen mit einem gewaltigen Risiko-

Potential?

Ja, hier besteht immer noch großer Aufklärungsbedarf

zu den Haftungsrisiken, die eine Tätigkeit im Verein

mit sich bringt. Hier kann ich nur jedem Vorstand

raten, sich umfassend beraten zu lassen.

Zum Schluss noch mal was Persönliches: Welche

Region auf dieser Welt würden Sie gern zu Fuß erwandern?

Und wer sollte Sie für ein Gespräch – zumindest

für ein Stück des Weges – dabei begleiten?

Mich würde der Inka-Trail durch das peruanische

Hochland zur Ruinenstadt Machu Picchu reizen. Das

ist nicht nur landschaftlich und sportlich interessant,

sondern gehört auch zu den neuen sieben Weltwundern

sowie zum Weltkulturerbe.

Ein interessanter Wegbegleiter und Gesprächspartner

zur aktuellen Weltpolitik wäre dabei Barack Obama.

Versicherung bedeutet, zusammen Zukunft zu gestalten!

Sehr geehrte Wanderfreunde des SGV,

in diesem Sinne habe ich zum 1. Januar 2017 als

Versicherungsvermittler für die Gothaer Versicherungen

die Gothaer Agentur in Lüdenscheid übernommen.

Ich freue mich sehr, mit dem SGV nicht

nur in eine mehr als positive Zukunft zu schauen,

sondern diese gemeinsam mit Ihnen zu gestalten.

Bereits in meiner bisherigen Funktion bei

der Gothaer habe ich die Kooperation seit vielen

Jahren konstruktiv begleitet. Egal ob Anzeigengestaltung,

das Gestalten von Mailings oder die

inhaltliche Gestaltung des Sponsorings zwischen

der Gothaer und dem SGV – die Gespräche mit

Ihrem Geschäftsführer, Herrn Christian Schmidt,

habe ich stets als konstruktiv und wertschätzend

wahrgenommen. An dieser Stelle möchte ich

mich Ihnen kurz vorstellen:

Ich bin 47 Jahre alt, habe nach der Ausbildung

1989 zum Versicherungskaufmann anschließend

berufsbegleitend Versicherungsbetriebswirtschaft

studiert und war bis zum 31. Dezember 2016

4 KREUZ&QUER 1/17

27 Jahre ununterbrochen für die Gothaer in verschiedenen

Funktionen tätig. Ich habe zwei Töchter

im Teenager-Alter und lebe mit meiner Partnerin in

Schwerte.

Nun freue ich mich auf diese neue Herausforderung.

Versicherung bedeutet für mich, Sie als

Kunden zu verstehen und in den Mittelpunkt meines

Denkens und Handelns zu stellen. Schnell und effizient.

Mein Anspruch ist es, Zukunft zu gestalten:

gemeinsam mit Ihnen und dem SGV. Insofern

ist es für mich auch keine Frage, dass das

bestehende Sponsoring in unveränderter Form

weitergeführt wird.

Gerne können Sie mich auch besuchen: Vorerst

haben wir eine Heimat in der Kronprinzenstraße

3a in Lüdenscheid gefunden, bevor wir zur

Jahresmitte nach Abschluss aller Renovierungsarbeiten

in der Sauerfelder Straße 28 zu

finden sein werden. Telefonisch erreichen Sie

mich und meine Mitarbeiter - Frau Wender,

Frau Kramer sowie die Herren Baumann und

Fathmann - unter 02351/23436.

Frisch auf,

Carsten Rambau

Ihr Zukunftsgestalter

Carsten Rambau unterstützt den SGV nicht nur in Versicherungsfragen,

sondern auch als Vereinsmitglied.

Marketingleiterin Anna Rösch und Geschäftsführer

Christian Schmidt durften dem neuen Mitglied bereits

seinen Mitgliedsausweis überreichen.


Entdecken Sie die

Jugendherbergen in Westfalen-Lippe!

Westfalen-Lippe bietet von Natur bis Kultur

reichlich Abwechslung – vom Münsterland bis zu

den Bergen des Sauerlands, von jahrhundertealten

Burgen bis zu den Industriedenkmälern und

Metropolen des Ruhrgebiets. Immer mittendrin:

die Jugendherbergen. Mit ihrer familienfreundlichen

Atmosphäre sind sie eine gute Adresse

für erlebnisreiche Ferien für Groß und Klein: Die

Kinder haben viel Platz zum Spielen und Toben

und finden schnell Freunde, die Eltern haben auch

einmal Zeit für sich. Die vielfältigen Reiseprogramme

der Jugendherbergen in Westfalen-Lippe

drehen sich stets um das Beste, was die Region

zu bieten hat: von der Ritterakademie auf der Burg

über das Outdoor-Abenteuer mit Mountainbikes

bis zur Zeitreise auf den Spuren alter Industriekultur.

In den nordrhein-westfälischen Ferien

sind diese Angebote zudem besonders günstig.

Auch Gruppen sind in den Jugendherbergen gut

aufgehoben: Sportgruppen erwartet eine Vielzahl

an Sportangeboten und -programmen und viel

Service. Musikgruppen treffen in den Proberäumen

der Jugendherbergen den richtigen Ton,

und Tagungsgäste freuen sich über moderne, gut

ausgestattete Tagungsräume und eine entspannte

Atmosphäre zum Lernen und Arbeiten. Sowohl

Sport- als auch Tagungsgruppen können aus

interessanten Pauschalarrangements wählen.

Auf Wunsch stellen die Jugendherbergen zudem

individuelle Rahmenprogramme zusammen oder

bieten Teamtrainings an.

Die Jugendherbergen in Westfalen-Lippe sind

jederzeit für Sie da und beraten Sie gern.

Service-Center:

Eppenhauser Straße 65 · 58093 Hagen

Tel.: 02331 9514-0 · Fax: 02331 9514-38

info@djh-wl.de · www.djh-wl.de

Verbunden mit dem SGV

Bevor 1909 über Richard Schirrmann, SGVer

und Lehrer in Altena, die Idee Jugendherberge

konkret umgesetzt wurde, bestand beim SGV

bereits ein Fachbereich für das Herbergswesen.

Die SGVer Richard Schirrmann, Wilhelm

Münker und Julius Schult waren somit

Vorreiter und anschließende Gründer des

Jugendherbergswerkes. Der SGV brachte über

40 Häuser in das Jugendherbergswerk ein. Heute

sind der ehemalige SGV-Präsident Aloys Steppuhn

(bundesweit) und der ehemalige SGV-Vize Jörg

Haase (Westfalen-Lippe) in den Jugendherbergs-

Gremien vertreten.

KREUZ&QUER 1/17

5


Hüttenzauber

im Sauerland

Die Jugendherberge Winterberg in neuem Gewand

Umfassend saniert und erweitert wurde kürzlich die Jugendherberge

Winterberg. Mitten in der Ferienregion Sauerland gelegen, hat sie

sich zu einem echten Outdoor-Hotspot entwickelt.

Die „neue“Jugendherberge

Winterberg

„Wie in den Alpen – nur näher!“ lautet das

Motto der Jugendherberge Winterberg. Rund

fünf Millionen Euro flossen in den Umbau und

die Erweiterung des DJH-Standorts. Neue

Zimmer und Tagungsräume, Grillhütten sowie

ein Bistro im Almhütten-Stil erwarten die

Gäste. Speziell die Kleinen freuen sich über

viele Spiel- und Sportmöglichkeiten auf dem

Gelände – darunter ein Niedrigseilgarten, ein

Soccer Cage und eine Kletterwand. Zwischen

dem Kahlen Asten, dem Postwiesen-Skidorf

Neuastenberg und rund um den Rothaarsteig

6 KREUZ&QUER 1/17

bieten sich Besuchern im Sommer wie im Winter

zahllose Freizeitmöglichkeiten: Bergwandern,

Wintersport, Mountainbike-Touren auf den

Trails der Region oder im Bike-Park und vieles

mehr. Die Jugendherberge ist auf aktive Gäste

bestens eingestellt und bietet zum Beispiel

Winterwochenenden an, bei denen Familien gleich

nach ihrer Anreise vom Liftkartenkauf bis zur

Skiausleihe alles für entspannte Skitage vor Ort im

Haus organisieren können. Seit Juli 2015 ist die

Herberge die erste zertifizierte Bett+Bike Sport

Jugendherberge Deutschlands.

• 286 Betten in 75 modernen Zwei-,

Vier- und Sechsbettzimmern,

• überwiegend mit Dusche/WC

(Haupthaus)

• Blockbohlenhaus mit Licht- und

Soundanlage

• Bistro „Bergschänke“ im Almhütten-

Stil und großes Foyer

• innen Spielzimmer, außen Spielplatz

• sechs Tagungsräume von 30 bis

48 m² für bis zu 48 Teilnehmer

• Kletterwand und Niedrigseilgarten

• Bolzplatz, Soccer Cage, Tischtennis

und, und, und…

• Ski-Infotisch (an Wochenenden

in der Wintersaison)

• Infos für Wanderer

• separates Sportheim mit 22

Ein- bis Fünfbettzimmern und ein

Apartmenthaus


Der ideale Kurzurlaub

für Familien:

Auf abenteuerlustige Familien ist die

Jugendherberge bestens eingestellt! Eine

Kletterwand, ein Niedrigseilgarten und

ein Bolzplatz warten direkt am Haus auf

bewegungshungrige Gäste. Speziell die

Kleinen freuen sich über den Soccer Cage und

viele Spielgeräte. Bis zu den fantastischen

Möglichkeiten der Bike- und Wintersport-Arena

Sauerland ist es nur ein Katzensprung. Also ab

nach draußen und nichts wie rein ins Outdoor-

Abenteuer!

Für Abenteuerhungrige:

Unsere Freizeittipps

• Ausgiebige Wander- oder Mountainbike Touren

(Infomaterial gibt’s in der Jugendherberge)

• Rothaarsteig-Ranger-Führung und Natur- und

Erlebnisrallye (für Gruppen)

• Bergwander-Park mit der Winterberger

Höhentour

• Mountainbike-Touren

• Bergsee-Adventure:

Hier wird u.a. hoch

TOP

TIPP!

über dem Wasser geklettert, sich aus

35 Metern Höhe abgeseilt und es

geht mit einer Seilrutsche quer über den See

(kann über die Jugendherberge als

Pauschalpaket gebucht werden)

05.05.17 - 07.05.17 & 25.08.17 - 27.08.17

• Kletterwald Winterberg und Klettergebiet

„Steinkuhle“

• Wasserski-Anlage in Niederfeld

• 450 Meter lange Panorama-Erlebnis-Brücke

• Indoor-Kartbahn in Neuastenberg

• Abenteuerland „Fort Fun“

• Ski alpin, Langlauf und Schneeschuhwandern

in unmittelbarer Umgebung der

Jugendherberge

„all-in“ - das Reiseangebot

für junge Menschen

„all-in“ ist der Name eines neuen

Reiseangebots vieler DJH-Jugendherbergen

von Bayern bis zur Nordsee. Unter dem Motto

„deine Freunde. euer Trip“, richtet es sich an

junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren,

die mit ihren Freunden etwas erleben möchten.

Zur Auswahl stehen „all-in City“, „all-in

Beach“ oder „all-in Berge“. In jedem Fall steht

„all-in“ für ein spannendes Rundum-Angebot

an junge Leute, denen Freizeitmöglichkeiten

ebenso wichtig sind wie freies WLAN und

Kostentransparenz. In Winterberg gibt es

„all-in“ bereits für 39,80 Euro.

all-in-jugendherberge.de

ANGEBOT / INFO / KONTAKT

Jugendherberge Winterberg

Winterberger Straße 1 · 59955 Winterberg

Telefon: 0 29 81 / 22 89

jh-winterberg@djh-wl.de

www.winterberg.jugendherberge.de

KREUZ&QUER 1/17

7


Höhlenwanderungen

im Amberg-Sulzbacher Land

Abenteuer

Höhlenwanderung

Höhlen. Felsen. Abenteuer.

Pures Wandererlebnis im felsen- und höhlenreichsten Gebiet Deutschlands

Der Bayerische Jura östlich von Nürnberg gehört mit zu den felsen- und höhlenreichsten Gebieten Deutschlands.

Die zerklüftete Karstlandschaft mit ihren Felsformationen, Jurariffen, Dolomitklötzen und

zahlreichen Höhlen dient als europaweit einzigartige Kulisse für abenteuerliche Höhlenwanderungen.

Auf mehreren Touren kann man in die versteckte Felsenwelt eintauchen und sie erkunden, aber immer mit einer

Taschenlampe und niemals alleine. Die Höhlenwanderungen sind eben Abenteuer und ein bisschen Nervenkitzel

für Groß und Klein gehört dazu.

Über und unter dem

Hirschbachtal

Der Höhlenrundwanderweg im Hirschbachtal zählt

zu den bekanntesten seiner Art. Verschlungene

unterirdische Pfade, bizarre Formen und Farben,

eine teils mystische Atmosphäre, Stalaktiten

und Stalagmiten erwarten tief unter der Erde den

neugierigen „Höhlenforscher“. Die Wandertour

führt durch Höhlengänge und windet sich durch

faszinierende Felslandschaften und verbindet auf

etwa 13 Kilometern mehr als 30 Höhlen. Die Tour

wird zu einem einzigartigen und abenteuerreichen,

mindestens 6-stündigen Wandererlebnis der Extraklasse

– anspruchsvoll und faszinierend zugleich.

Übrigens: Der Höhlenrundwanderweg kann

auch als geführte Ganz- oder Halbtagestour

gebucht werden.

8 KREUZ&QUER 2/16 1/17


Es geht auch weniger anstrengend – aber

nicht weniger spektakulär und spannend –

bei weiteren Höhlenwanderungen im

Amberg-Sulzbacher Land:

Der Auerbacher Felsenweg führt durch das

Felsenlabyrinth von Sackdilling. Die Neukirchner

Felsentour verbindet unter anderem die

Geiskirche, das Franzosenloch, die Osterhöhle.

Auf dem Karstkundlichen Wanderpfad

liegen die Mysterien-, die

Vogelherd- und die Maximiliansgrotte

mit dem größten

Tropfstein Deutschlands.

Auf einer Wandertour um

Königstein lockt neben der

Schelmbachsteingrotte und

der Anton-Völkl-Höhle ein

Abstecher zur Bismarckgrotte.

Einkehren gehört dazu

Und wer gemütlich einkehren möchte, ist bei den

zahlreichen Lokalen entlang der Touren genau an

der richtigen Adresse. Oberpfälzisch-fränkische

Spezialitäten wie z.B. Schäufele und natürlich das

regionale Bier aus einer der zahlreichen Privatbrauereien

runden das Höhlen-Wander-Erlebnis ab.

Das Amberg-Sulzbacher Land, ein lohnendes Ziel –

über- wie unterirdisch.

Eine neue Broschüre hat mehrere

Tourentipps für Höhlenwanderungen

mit Kartenmaterial,

wichtigen Hinweisen und

Einkehrmöglichkeiten zum Inhalt.

Fotos © : Clemens Zahn, Stefan Gruber,

Anton Mirwald, Michael Sommer

INFOS UND PROSPEKTBESTELLUNG

Tourist-Info Amberg-Sulzbacher Land

Hallplatz 2 · 92224 Amberg

Telefon: 0 96 21 / 10 239

marketing@amberg-sulzbach.de

www.amberg-sulzbacher-land.de

KREUZ&QUER 1/17

9


Mit den Rangern auf

Entdeckungsreise

Sie sind Helfer, Informant, Pfleger und erster

Ansprechpartner, wenn es darum geht, die Natur

in Südwestfalen an den drei Fernwanderwegen,

dem Rothaarsteig, der Sauerland-Waldroute und

dem Sauerland-Höhenflug, hautnah und fachlich

begleitet zu genießen. Die Ranger von Wald

und Holz NRW erfüllen vielfältige Aufgaben und

begleiten jedes Jahr viele Wanderbegeisterte und

Naturfreunde auf spannenden Entdeckungstouren!

Schutz der Natur ans Herz legen

Die Ranger haben einen „grünen“ Beruf und

pflegen als ausgebildete Forstwirte und Forstwirtschaftsmeister

nicht nur die Wege, helfen bei der

Instandsetzung der Waldmöbel und beobachten die

Entwicklung von Flora und Fauna. Sie sind qualifizierte

Ansprechpartner für Wanderer, geben Tipps

und ihr Wissen über Flora, Fauna und Umweltschutz

weiter. Kurzum, als Mittler zwischen Mensch und

Natur sind sie ein wichtiges Bindeglied und darauf

geschult, den sorgsamen Umgang mit den Naturressourcen

weiterzugeben und Menschen für einen

nachhaltigen Umweltschutz zu sensibilisieren, ihnen

den Schutz der Natur ans Herz zu legen.

Jetzt das Ranger-Ticket buchen

Wer sich in der Gruppe oder allein auf Wanderschaft

über Rothaarsteig, Sauerland-Waldroute

oder den Sauerland-Höhenflug begeben möchte,

der sollte die Möglichkeit der fachlichen Ranger-

Begleitung unbedingt nutzen und so sein Wissen

über die Natur vertiefen und Einblicke aufnehmen,

die ihm sonst verborgen blieben. Schon für 5 Euro

pro Person gibt es eine spannende Rangerführung,

die meistens zwischen 1,5 und 2 Stunden lang

sind (mindestens sieben Erwachsene).

Rangerführungen für Kinder und Jugendliche sind

kostenlos, ebenso Wald-Erlebnis-Wanderungen für

Kindergartengruppen oder Schulklassen.

Themenführungen 2017 – 1. Halbjahr

An den drei Fernwanderwegen haben sich die Ranger spezielle Themenführungen überlegt.

Ob Vollmond-, Frühlings-, Frühaufsteher-, Höhlen- oder Wanderungen zur Rotwildbrunft – da ist für jeden etwas dabei.

Sauerland-Waldroute

Vollmondwanderung

12.03.2017, 19.00 Uhr

Lörmecketurm

Frühlingswanderung durch den Naturpark

Arnsberger Wald

17.04.2017, 11.00 Uhr

Rüthen, Bibertal

Fährschiff-Wandern mit dem Ranger

26.05.2017, 13.00 Uhr

Heringhausen, Diemelsee

An der „Krausen Eiche“ vorbei und

über die Höhen an der Sorpe

03.06.2017, 11.00 Uhr

Julianenhütte Amecke

Shinrin-yoku mit dem Ranger

11.06.2017, 11.00 Uhr

Ringelstein

Der Ochsenkopf

15.06.2017, 10.00 Uhr

Parkplatz Ochsenkopf, zwischen Arnsberg und Sundern

Mit dem Ranger im Bereich der Möhne unterwegs

18.06.2017, 11.00 Uhr

Torhaus, Möhnesee

Südwestfälisch Wandern und Futtern

25.06.2017, 10.00 Uhr

Rüthen, Bibertal

Führungen am Rothaarsteig

Keine Angst vor großen Tieren!

21.05.2017, 11:00 Uhr

Wanderparkplatz am Rhein-Weser-Turm

Tierspuren im Wald

28.05.2017, 14:00 Uhr

Rangerstation Ginsberger Heide

Keine Angst vor großen Tieren!

18.06.2017, 11:00 Uhr

Wanderparkplatz am Rhein-Weser-Turm

Führungen am Sauerland-Höhenflug

Von Ihmert zur Burg Altena

31.03.2017, 10.00 Uhr

Haltestelle Hemer – Am Giebel nahe Ihmert

Rund um die Nordhelle

07.04.2017, 10.00 Uhr

Parkplatz P5 an der L707

Weitere Infos...

...zu Inhalten und Treffpunkten gibt es auf den

jeweiligen Internetseiten der Wege:

www.sauerland-waldroute.de

www.sauerland-hoehenflug.de

www.rothaarsteig.de

Wer mehr wissen möchte, ruft an:

Regionalforstamt Oberes Sauerland

Ranger Südwestfalen

Poststraße 7 · 57392 Schmallenberg

Ranger-Hotline: (02972) 97 02 55

10 KREUZ&QUER 1/17


Freiheit & Abenteuer

auf den Schwingen des Habichts

Unterwegs in der GrimmHeimat Nordhessen

Blick in die weite Landschaft vom Ostpallas der Weidelsburg, Nordhessens größter Burgruine (Foto © : Claudia Thöne)

Fühlen Sie sich frei wie der Habicht, Blick ins Waldecker Land vom

Ostpallas der Weidelsburg, Nordhessens größter Burgruine,

(Foto © : Paavo Blåfield)

Der Habichtswaldsteig ist nun seit 5 Jahren Premiumwanderweg in Nordhessen, sein Symbol

der Habicht – ein Greifvogel der Wälder des Habichtswaldes. Sein Flug über die Landschaft steht für ein

Gefühl von Freiheit und Abenteuer. Der Habichtswaldsteig verspricht, ob in der Gruppe oder allein,

unvergessliche Wandertage durch eine einzigartige Kulturlandschaft. Verspricht Bewegung in einer Kulisse,

in der die mythologischen Wurzeln unserer Vorfahren liegen.

Unerklärliche Phänomene, natürliche und kulturelle Erscheinungen waren

und sind dabei Quellen der Inspiration. Die Landschaft verzaubert durch mächtige Hutebäume, bizarre Felsen, blumenbunte

Wiesen, urige Buchenwälder und sprudelnde Bäche, durch verfallene Burgen und malerische Fachwerkbauten. Märchenrastplätze

und vertiefende Infotafeln an naturkundlichen und kulturellen Besonderheiten vermitteln dem Wanderer das Gefühl,

dabei zu sein, in der Mitte der Geschehnisse zu stehen und diese sagenumwobene Welt mitzuerleben.

Acht zusätzliche thematische Extratouren auf weiteren 100 km halten zudem das mystische märchenhafte Thema wach.

Dörnberg bei Zierenberg mit typischer Markierung

des Leitweges (Foto © : Claudia Thöne)

Weltkulturerbestätte und Weltnaturerbe

Das Zertifikat „Premiumweg" garantiert eine

eindeutig und nachhaltig markierte und erlebnisreiche

Strecke, die zudem Genuss pur bietet.

Der etwa 85 Kilometer lange Habichtswaldsteig

beginnt in Zierenberg und führt zum Edersee

– oder umgekehrt. Einstiege sind auch

dazwischen möglich.

Los geht die Wanderung an Wanderparkplätzen

mit einführenden

Informationen. Dann heißt

es, immer dem Habicht auf

purpurnem Grund zu folgen.

Der Steig quert den Naturpark

Habichtswald. Er verbindet die

größten hessischen Wacholderheiden

am Dörnberg mit letzten

Urwäldern an den Steilhängen

Bergpark Wilhelmshöhe mit Herkules und

Schlossachse (Foto © : Kassel Marketing)

des Edersees, die UNESCO-Weltkulturerbestätte

des „Bergpark Wilhelmshöhe“ in Kassel mit dem

UNESCO-Weltnaturerbe der „Alten Buchenwälder“

im Nationalpark Kellerwald-Edersee.

Wandern, Landschafts- und Kulturgenuss lassen

sich am Habichtswaldsteig im Jahr 2017

einzigartig verbinden. Zum Beispiel auf der documenta

14, dieser außergewöhnlichen Kunstausstellung,

mit der die Stadt Kassel vom 10. Juni

bis 17. September zur größten zeitgenössischen

Weltausstellung einlädt.

INFORMATIONEN / ANGEBOTE / KONTAKT

Infomaterial mit tollen Wandertipps und

Urlaubsangeboten, inkl. Wandern ohne Gepäck,

gibt es bei der AG Habichtswaldsteig.

Über das Internetportal ist eine umfassende

Vorbereitung möglich.

Ein Wanderführer (ISBN 978-3-932583-37-7)

und eine Wanderkarte (ISBN 978-3-86973-031-8)

sind im Buchhandel erhältlich.

Märchenrastplatz „Junger Riese“ (Wolfhagen): Der Baum im Hintergrund

wurde von Lippold von Steimker in einen Riesen verwandelt (Foto © : Otto Hartmann)

AG Habichtswaldsteig

Hattenhäuser Weg 10-12

34311 Naumburg

Telefon: 0 56 25 / 79 09 - 73

info@habichtswaldsteig.de

www.habichtswaldsteig.de

KREUZ&QUER 4/16

11


NaturWanderPark delux

Das Wanderparadies

für Naturliebhaber

in der Eifel

und in Luxemburg

Fotos: ZV Naturpark Südeifel

Wanderer erwartet im „Naturwanderpark delux“

buchstäblich ein Wanderangebot „deluxe“, auch

wenn das „delux“ im Namen für Deutschland und

Luxemburg steht und den grenzüberschreitenden

Charakter der Wandertouren beschreibt.

Vier Naturparke bilden den landschaftlichen

Rahmen für 23 ausgebaute Rundwanderwege in

Premiumqualität, die in der Südeifel, den Luxemburger

Ardennen und im Müllerthal – Kleine

Luxemburger Schweiz, in den letzten Jahren entstanden

sind – neun davon grenzüberschreitend. Faszinierende

Ausblicke, ja Fernsichten bis zum Hunsrück

oder dem Hohen Venn, verwöhnen Auge und Sinn

des Wanderers. Häufig wechselnde Landschaftsbilder

zeigen weite Weiden, üppige Graslandschaften

und ausgedehnte Hopfenfelder. Durch tiefgeschnittene

Täler, geheimnisvolle Schluchten oder vorbei

an bizarren Felsformationen, zieht sich der Weg des

Wanderers und berührt dann wieder „beruhigende“

Abschnitte wie dichte Wälder mit plätschernden

Bächen oder führt durch mystische Auenlandschaften.

Zahlreiche Burgen, interessante Museen und

weitere Sehenswürdigkeiten am Wegesrand laden zu

kurzweiligen Abstechern ein.

Wanderfreundliche Gastgeber

Campingplätze, Pensionen und Hotels bis hin zu

Ferienwohnungen, vielfältig ist in dieser herrlichen

Landschaft die Palette an auf Wanderbedürfnisse

eingestellten Unterkünften. Da gibt es für jeden

etwas Passendes. Zum Beispiel auch spezielle

Wander-Erlebnis-Angebote im Naturwanderpark

delux, ganz gleich, ob für ein Wochenende, eine

ganze Woche, oder…?

INFO & buchung

www.naturwanderpark.eu

Eifel Tourismus GmbH

Kalvarienbergstr. 1 · 54595 Prüm

Tel.: 06551 96560 · Fax: 06551 965696 ·

info@eifel.info

Wanderangebote Tour 2:

Tour 1:

19. – 21. Mai 2017

2 Übernachtungen mit Frühstück

Geführte Wanderung am 20. Mai

Frühlingscocktail

Eifeler Imbiss in 2 Gängen

5 Übernachtungen mit Frühstück

im 3-Sterne Gasthaus

Lunchpakete

1x 3-Gang-Menü, 1 x 4-Gang-Menü,

Schinkenessen, Grill- oder Racletteabend

Wanderkarte und -tipps

Eintrittskarte Bitburger Markenerlebniswelt

Tour 3:

5 Übernachtungen (Anreise Sonntag) im

3-Sterne Superior-Hotel

Gourmet-Frühstücksbuffet

Halbpension mit Wahlmenü

Nutzung von Hallenbad, Saunaanlage

und Infrarotkabine

Wandertipps und -unterlagen

Preis: ab 119,- E pro Person im DZ

Preis: 238,- E pro Person im DZ

Preis: 327,50 E pro Person im DZ

12 KREUZ&QUER 1/17


SVENKÖNIG

Fliesenfachbetrieb

Bödefelder Straße 8

59955 Winterberg

Telefon: 0 29 83-9740 966

Telefax: 0 29 83-83 37

Mobil: 0175-59 23 620

Mail: svenkoenig80@t-online.de

Das besondere Lauferlebnis im

Schmallenberger Sauerland

Fliesen & Natursteinverlegung

Die Teilnehmer können ganz individuell,

SVENKÖNIG

Neubau, Umbau

und Sanierung

Fliesenfachbetrieb entsprechend ihres Leistungsvermögens,

Sanierung von

Bödefelder Straße 8

59955 für Winterberg sich die passende Silikonfugen Herausforderung finden,

Telefon: 0 29 83-9740 966

Telefax: 0 29 83-83 37 Fliesenfachbetrieb

Mobil: 0175-59

von relativ

23 620

leicht, bis extrem anspruchsvoll.

Wir, das Team-Hollenmarsch, freuen uns

auf Ihre Teilnahme! Unsere Veranstaltung entstand

und beruht auf ehrenamtlichem Engagement.

Wir danken allen Helfern und Sponsoren.

Nur durch ihre Unterstützung ist es möglich,

eine Veranstaltung in dieser Größenordnung

durchzuführen! n

Mail: svenkoenig80@t-online.de

(Aufpreis bei Nachmeldung

Fliesen & Natursteinverlegung

Neubau, Umbau

und Sanierung

Sanierung von

Silikonfugen

Fliesenfachbetrieb

13. Bödefelder

Hollenmarsch 2017

Es ist wieder soweit!

Am 26. und 27. Mai 2017 findet der

13. Bödefelder Hollenmarsch statt.

Die Veranstaltung bietet ein umfangreiches

Angebot für alle:

›Wanderer

›Marschierer

›Nordic Walker

›Läufer

›Trailrunner

›Ultraläufer

SVENKÖNIG

Fliesenfachbetrieb

Fliesenfachbetrieb

Bödefelder Straße Bödefelder

59955 Winterberg

Straße 8

Telefon:

59955 29

Winterberg

83-9740 966

Telefon:

Telefax:

0 29 29

83-9740

83-83 37

966

Mobil:

Telefax:

0175-59

0 29 83-83

23 620

37

Mail:

Mobil:

svenkoenig80@t-online.de

0175-59 23 620

Mail: svenkoenig80@t-online.de

Fliesen

Fliesen

& Natursteinverlegung

Natursteinverlegung

Neubau,

Neubau, Umbau

Umbau

und

und

Sanierung

Sanierung

Sanierung

Sanierung von

von

Silikonfugen

Silikonfugen

Fliesenfachbetrieb

Fliesenfachbetrieb

Es ist wieder soweit!

13. Bödefelder Hollenmarsch

Fr. 26. und Sa. 27. Mai 2017

Mit der wunderbaren Frühlings-Natur verbunden

zu sein, ein Gefühl von Freiheit und Abenteuer zu

spüren, sich selbst zu erleben und trotzdem mit

anderen Gemeinschaft haben – der Bödefelder

Hollenmarsch mit seinen vielen individuellen

Angeboten ist genau auf diese Bedürfnisse

abgestimmt. Ob Genusswanderer oder Hochleistungssportler,

hier im sauerländischen Naturdorf

Bödefeld trifft sich seit nunmehr 13 Jahren eine

bunte Gemeinschaft zu einem wahrhaft außergewöhnlichen

Wander-Lauf-Event.

KONTAKT UND INFO

Online-Anmeldung bis 21.05.2017

– Nachmeldungen möglich

bis 1 Stunde vor dem Start) unter

www.hollenmarsch.de

GRAF-GOTTFRIED STR. 7 MEIN SALON STEHT FÜR

57392 BÖDEFELD

TYPGERECHTES STY-

02977-709393

LING IN EINER

www.schmallenberger-sauerland.de, Poststr.7,

DI.MI.DO.: 8.30-14

OASE DES

57392 www.schmallenberger-sauerland.de, Schmallenb., MI.: 17-20 UHR Tel. 02972-9740-0, Fax Poststr.7, 974026 WOHLFÜH-

57392 Schmallenb., FR.: 8.30-18 Tel. UHR 02972-9740-0, Fax LENS 974026 UND DER

SA.: N. ABSPRACHE

ENTSPANNUNG.

13. Bödefelder

Hollenmarsch 2017

Es ist wieder soweit!

Am 26. und 27. Mai 2017 findet der

13. Bödefelder Hollenmarsch statt.

Die Veranstaltung bietet ein umfangreiches

Angebot Herausforderung!

für alle:

›Wanderer

›Marschierer

›Nordic Walker

›Läufer

Finde deine persönliche

›Trailrunner

›Ultraläufer

Ingenieurbüro

Ingenieurbüro

für

für

Brandschutz

Brandschutz

und

und

Bauwesen

Bauwesen

GmbH

GmbH

Enster Straße 13 Hannoversche Str. 86

Enster Straße 13 Hannoversche Str. 86

59872 Meschede 34266 Niestetal

Tel. 59872 0291. Meschede

20042 34266 Niestetal

Tel. 0561.7664588 Tel. 0291. 20042 0 Tel. 0561.7664588 0

Fax 0291.20042 22 Fax 0561.7664588 99

Fax 0291.20042 22 Fax 0561.7664588 99

Fliesen & Natursteinverlegung

brandschutz@nk-ing.de · www.nk-ing.de

www.schmallenberger-sauerland.de, Poststr.7,

57392 Schmallenb., Tel. 02972-9740-0, Fax 974026

Treffpunkt:

Ingenieurbüro für Brandschutz

und Bauwesen GmbH

Enster Straße 13 Hannoversche Str. 86

59872 Meschede 34266 Niestetal

Tel. 0291. 20042 0 Tel. 0561.7664588 0

Fax 0291.20042 22 Fax 0561.7664588 99

Grundschule Bödefeld

›Meldebüro ›Start & Ziel

›Siegerehrung ›Hollen-Party

Freitag, 26.05.2017

16.00-18.00 18.00 Uhr 19.00 Uhr

Verpflegungsmöglichkeit

für

alle Teilnehmer

(Pasta-Küche)

Samstag 27.05.2017

4.30-11.00 Uhr Anmeldung & Frühstück

6.00 Uhr

9.30-21.30 Uhr

Ab18.00 Uhr

Begrüßung und

Einweisung der

101 km-Wanderer

Start 55 km Wandern

Start 75 km Lauf

Start 111 km Lauf

Zielankunft

Große Hollen-Party

Start der

101 km-Wanderer

oder beim 7.00 Uhr Start 42 km Wandern

9.00 Uhr Start 42 km Lauf

Verkehrsverein brandschutz@nk-ing.de Bödefeld · www.nk-ing.de

10.00 Uhr Start 21 km Wandern

St. Vitus-Schützenstraße 10.30 Uhr Start 21 km 2 Lauf

11.00 Uhr Start 14 km Wandern

57392 Schmallenberg-Bödefeld

11.00 Uhr Start 14 km Lauf

Tel.: 02977- 355, Fax: 02977-709155

5 Wanderstrecken

Strecken und Kriterien

www.schmallenberger-sauerland.de, Poststr.7,

57392 Schmallenb., Tel. 02972-9740-0, Fax 974026

Start- Strecken- Medaille

Strecke berechtigt* typ mit

Startzeit

W14 Für alle offen Einsteiger weißem Stein Sa.11.00

W21 Ab 14 Jahre Halbmarathon gelbem Stein Sa.10.00

W42 Ab 18 Jahre Marathon blauem Stein Sa.07.00

W55 Ab 18 Jahre Ultramarathon www.schmallenberger-sauerland.de, grünem Stein Sa.06.00 Poststr.7,

57392 Schmallenb., Tel. 02972-9740-0, Fax 974026

W101 Ab 18 Jahre Extremstrecke rotem Stein Fr.19.00

L14 U 18** Einsteiger weißem Stein Sa.11.00

L21 U 18** Halbmarathon gelbem Stein Sa.10.30

L42 U 20** Marathon blauem Stein Sa.09.00

L75 Ab 20 Jahre** Ultramarathon grünem Stein Sa.06.00

L111 Ab 20 Jahre** Extremstrecke rotem Stein Sa.06.00

Alle Strecken sind frei wählbar!

*Stichtag ist der Veranstaltungstag **alle Klassen nach DLO

Wandern

Laufen

Fliesen & Natursteinverlegung

SVENKÖNIG

Neubau, Umbau

Busreisen · Gruppenreisen und Sanierung

Reisebüro Fliesenfachbetrieb · MeinFernbus/Flixbus

Sanierung von

Bödefelder Straße 8

Übrigens: 57392 59955 Schmallenberg-Bödefeld

Winterberg Unterkünfte Silikonfugen bieten sich in allen Kategorien

Telefon Telefon Mobil:

Telefon: St.-Vitus-Schützenstraße 0 29 83-9740 966

Telefax: 21

0 29 83-83 37

Fliesenfachbetrieb

an. 02977-512 00175-59 Vom

2312 620• First-Class-Hotel Fax 02977-624

0 24

über gemütliche

Mail: svenkoenig80@t-online.de

www.hunau-reisen.de

Pensionen und Gasthöfe bis hin zu Ferienwohnungen.

pension Mehr im Infos dazu bei der Gästeinformation in

Ihre Familien-

Herzen des

Schmallenberg, Sauerlandes Tel. 0 29 72 / 97 400 sowie 13 auf

www.schmallenberger-sauerland.de

KREUZ&QUER 4/16 1/17 13

Taste

✆02977-709840 · www.hunaustuben.com

5 Wanderstrecken

Tre

›M

›S

Fre

16

Ve


all

(Pa

Sam

4.3

6.0

7.

9.

10.

10.

11.

11.

9.3

Ab

brandschutz@nk-ing.de · www.nk-ing.de

Die Teilnehmer können ganz individuell,

SVENKÖNIG

Neubau, Umbau

und Sanierung

Fliesenfachbetrieb entsprechend ihres Leistungsvermögens,

Sanierung von

Bödefelder Straße 8

13. Bödefelder

59955 für PROGRAMM

Winterberg sich die passende Silikonfugen Herausforderung 2017 finden,

Telefon: 0 29 83-9740 966

Telefax: 0 29 83-83 37 Fliesenfachbetrieb

Mobil: 0175-59

von relativ

23 620

leicht, bis extrem anspruchsvoll.

Hollenmarsch 2017 EIN Treffpunkt: KURZER Grundschule ÜBERBLICK Bödefeld

Mail: svenkoenig80@t-online.de

Wir, das Team-Hollenmarsch, freuen uns

Es ist wieder soweit!

Start, ›Meldebüro

Ziel, Rahmenprogramm: ›Start Grundschule & Bödefeld Ziel

auf Mutter-Teresa-Platz Ihre Teilnahme! 4 Unsere · 57392 Veranstaltung Schmallenbergent-

stand

Am 26. und 27. Mai 2017 findet der ›Siegerehrung

und beruht auf ehrenamtlichem

›Hollen-Party

Engagement.

Freitag, Wir danken 26.05.2017 allen Helfern und Sponsoren.

13. Bödefelder Hollenmarsch statt.

Die Veranstaltung bietet ein umfangreiches

Angebot für alle:

Nur durch ihre Unterstützung ist es möglich,

16.00 -18.00

18.00 Uhr 19.00 Uhr Uhr

eine Veranstaltung in dieser Größenordnung

›Wanderer

durchzuführen! Verpflegungs- n

Begrüßung und

Start der der

möglichkeit für für

Einweisung der der 101 101 km-Wanderer

›Marschierer

alle Teilnehmer

101 km-Wanderer

5 tolle Wanderstrecken ›Nordic (14-21-42-55-101 Walker km)

(Pasta-Küche)

sowie 5 außergewöhnliche Laufstrecken (14-21-

›Läufer

42-75-111 km) hat das Organisations-Team des

Samstag 27.05.2017

Verkehrsvereins

›Trailrunner

Bödefeld erkundet und mit viel

4.30-11.00 Uhr Uhr

Anmeldung & Frühstück Frühstück

Akribie ausgewählt. ›Ultraläufer Und Fliesen rund Natursteinverlegung

um die Grundschule

Fliesen 6.00 Uhr

& Natursteinverlegung

6.00 Uhr Start Start 55 55 km km Wandern Wandern

Bödefeld, Die dort Teilnehmer ist Start Neubau, und können Umbau Ziel ganz für alle individuell, Strecken,

Start 75 km Lauf

SVENKÖNIG

Neubau,

und Sanierung

Umbau

Ingenieurbüro für Start Brandschutz 75 km Lauf

Fliesenfachbetrieb

und Sanierung

und Ingenieurbüro Bauwesen Start GmbH für Brandschutz 111 km Lauf

ein Rahmenprogramm Fliesenfachbetrieb entsprechend ihres

Sanierung kreiert, Leistungsvermögens,

von das nach dem

und Bauwesen Start GmbH111 km Lauf

Bödefelder Straße 8

Enster Straße 13 Hannoversche Str. 86

59955 Winterberg

Sanierung Silikonfugen von

Bödefelder Straße 8

59872 Enster Meschede Straße 13 34266 Hannoversche Niestetal Str. 86

Telefon: 59955 0für 29 Winterberg 83-9740 sich 966 die passende Silikonfugen Herausforderung finden, 7.00 Uhr Tel. 59872 0291. Meschede 20042 0 Start Tel. 34266 0561.7664588 Niestetal

42 km 0

Naturerlebnis Telefon:

Wandern

Telefax: 0 29 0 29 83-9740 83-83 37 966 Fliesenfachbetrieb

Mobil: 0175-59 mit kulinarischen

23 620

Genüssen und

7.00 Uhr Fax Tel. 0291.20042 2004222

0 Start Fax Tel. 0561.7664588 42 km 99 0 Wandern

Telefax: 0 29 83-83 37 Fliesenfachbetrieb

Lauf

Mail: Mobil: svenkoenig80@t-online.de

0175-59

von relativ

23 620

leicht, bis extrem anspruchsvoll.

9.00 Uhr

Fax 0291.20042 22Start Fax 0561.7664588

42 km

99

Mail: svenkoenig80@t-online.de

brandschutz@nk-ing.de · www.nk-ing.de

unterhaltenden Aktionen lockt. Die „Hollen-Party“

9.00 Uhr

42 km Lauf

brandschutz@nk-ing.de · www.nk-ing.de

Wir, das uns 10.00 Uhr Start 21 km Wandern

Wir, das Team-Hollenmarsch, freuen uns 10.00 Uhr Start 21 km Wandern

am Samstag, GRAF-GOTTFRIED STR. 7

auf Ihre ab 18.00 Uhr, ist dann krönender entstand

und beruht auf ehrenamtlichem Engage-

11.00 Uhr Start 14 km Wandern 02977-709393

10.30 Uhr Start 21 km Lauf

57392 GRAF-GOTTFRIED BÖDEFELD STR. 7

auf Ihre Teilnahme! Unsere Veranstaltung entstand

und und Abschluss.

steinverlegung

10.30 Uhr Start 21 km Lauf

11.00 Uhr

Fliesen Start & Natur-

14 km Wandern 02977-709393

57392 BÖDEFELD

Höhepunkt

DI.MI.DO.: 8.30-14

beruht auf ehrenamtlichem Engagement.

Wir danken allen Helfern und Sponsoren.

und Sanierung

11.00 Uhr Start 14 km Lauf MI.: DI.MI.DO.: 17-20 8.30-14

Ingenieurbüro für Brandschutz

UHR

ment. Wir danken allen Helfern und Sponsoren. 11.00 SVENKÖNIG Uhr

Neubau, Start Umbau 14 km Lauf

Vinzenz Gierse KG

FR.: MI.: 8.30-18 17-20 UHR

und Bauwesen GmbH

UHR

SA.: FR.: N. 8.30-18 ABSPRACHE Schmallenberg-

UHR

Enster Straße 13 Hannoversche Str. 86

Fliesenfachbetrieb

SA.: N. ABSPRACHE

Nur

Nur

durch

durch

ihre

ihre 59872 Meschede

Unterstützung

Unterstützung 34266 Niestetal ist

ist

es

es

möglich,

möglich, 9.30-21.30

9.30-21.30

Uhr

Sanierung

Uhr

Zielankunft

von

Walbecke

Bödefelder 57392 Schmallenberg-Bödefeld

Straße 8

Tel. 0291. 20042 0 Tel. 0561.7664588 0

Silikonfugen Zielankunft

Telefon:

eine

eine

Veranstaltung

Veranstaltung

in

in

dieser

dieser Größenordnung

59955 St.-Vitus-Schützenstraße

0 29 Winterberg

21

Fax 0291.20042 22 Fax 0561.7664588 99

83-9740 966

Tel. 0 29 77 / 70 93 60

Telefon Telefax: 0 0 2977-5 83-83 37 12 • Fax Fliesenfachbetrieb

Große Hollen-Party

0 2977-6 24

Größenordnung

www.schmallenberger-sauerland.de, Poststr.7, Mobil: 0175-59 23 620

brandschutz@nk-ing.de · www.nk-ing.de

Ab18.00 www.hunau-reisen.de Uhr

durchzuführen! 57392 www.schmallenberger-sauerland.de, Schmallenb., Tel. 02972-9740-0, Fax Poststr.7, Mail: svenkoenig80@t-online.de

974026 Ab18.00 Uhr Große Hollen-Party

durchzuführen! n

57392 Schmallenb., Tel. 02972-9740-0, Fax 974026

MEIN SALON STEHT FÜR

MEIN TYPGERECHTES SALON STEHT STY- FÜR

TYPGERECHTES LING IN EINER STY-

LING OASE IN EINER DES

WOHLFÜH- OASE DES

LENS WOHLFÜH- UND DER

ENTSPANNUNG.

LENS UND DER

ENTSPANNUNG.

INFO

Vinzenz Gierse KG

GRAF-GOTTFRIED Schmallenberg-

STR. 7 MEIN SALON STEHT FÜR

57392 GRAF-GOTTFRIED BÖDEFELD STR. Walbecke 7 MEIN TYPGERECHTES SALON STEHT STY- FÜR

02977-709393

57392 BÖDEFELD

TYPGERECHTES LING IN EINER STY-

DI.MI.DO.: 02977-709393 Tel. 0 29 77 / 70 93 60

8.30-14

LING OASE IN EINER Auf DES dem

MI.: DI.MI.DO.: 17-20 8.30-14 UHR

WOHLFÜH- OASE Telefon DES

FR.: MI.: 8.30-18 17-20 UHR UHR

LENS WOHLFÜH- UND www.galaba

DER

SA.: FR.: N. 8.30-18 ABSPRACHE UHR

ENTSPANNUNG.

LENS UND DER

SA.: N. ABSPRACHE

ENTSPANNUNG.

F

www.schmallenberger-sauerland.de, Poststr.7,

57392 Schmallenb., Tel. 02972-9740-0, Fax 974026

Stre

ange

Star

Star

Anm

dun

Nac

meld

Viel Spaß b

V

St.-Vit

57392

Tel.:

Mobil:

www.a


DIE KINDERSEITE

Hallo, ich bin´s

wieder – eure Pip,

die Entdeckermaus!

In der letzten Ausgabe

hatte ich mich ja

bereits vorgestellt und

euch einige spannende Spiele

gezeigt. Heute stelle ich euch

zwei neue Spiele vor.

Viel Spaß dabei!

#

45

Welcher Stock schwimmt

am schnellsten?

WaS Du braucHSt:

Einen Stock pro Teilnehmer/-in

Einen Bach

Eine Ziellinie, z. B. ein bestimmter Baum am Ufer

auf die Plätze, fertig, los! Alle werfen ihren Stock

gleichzeitig ins Wasser und dann nichts wie hinterher.

Welcher Stock überquert die Ziellinie?

Pip

#

50

lange- Ich sehe was,

weile- was du nicht

kiLler II siehst und das ist …

stockrenNen

#

46

schneeengel

TIPP

WaS Du braucHSt:

Beobachtungsgabe

Mitspieler/-innen

Finde die fünf Unterschiede.

Suche etwas aus, was nicht sofort wieder verschwindet.

Ich sehe was,

was du nicht siehst

und das ist

…GELB!

a

Datum

Wetter

Ort

63

B

c

d

Z

I

E

L

APP NACH

DRAUSSEN!

WANDERWEGE

IM MÜNSTERLAND

58

Ich falte mir lieber

ein Papierschiff...

TIPP

Die Stöcke sollten sich unterscheiden, dann ist es leichter den Sieger

zu finden.

Datum

Wetter

Ort

· zeigt alle Wege des Westfälischen

Heimatbundes mit Karten und

Wegbeschreibungen

· Karten auch offline zu nutzen

· Höhenprofile, Standortanzeige,

Notruf-Funktion, Mängelmelder

und viele weitere nützliche

Funktionen

· kostenlos für iOS und Android

im Store

Die abgebildeten Rätsel und Spiele sind Auszüge aus

dem Buch „50 Dinge, die ich auf einer Wanderung

machen kann.“ Auf rund 65 Seiten werden allerlei

Aktivitäten vorgestellt, welche Kindern die Natur näher

bringt.

Bibliographische Daten:

Titel: 50 Dinge, die ich auf

einer Wanderung machen kann

Autoren: Sandra Hamer; Lena Hesse

Herausgeber: Westfälischer Heimatbund

Verlag: Aschendorff

Erscheinungsjahr: 2014

14 KREUZ&QUER 1/17

Anzeige_APP_170x230_RZ.indd 1 20.04.16 12:02


SGV-JUGENDHOF

Angebote für Wanderer, Radfahrer und Naturliebhaber ...

Ihr Erlebnis-Gastgeber

im Sauerland

Erlebnis-Wandern

Lernen Sie den SGV-Jugendhof sowie die traumhaften Wanderwege

des „Naturparks Arnsberger Wald“ kennen und genießen Sie kulinarische Highlights!

- zwei Übernachtungen im DZ mit DU/WC inkl. Handtücher und Bettwäsche

- reichhaltiges Frühstücksbuffet, vollwertige Wegverpflegung

und herzhafte Gerichte am Abend inkl. Getränke

- von Wanderprofis ausgearbeitete Tourenempfehlungen inkl. Kartenmaterial,

hochwertige GPS-Leihgeräte (inkl. Tourenvorschläge) von unserem Partner GARMIN

Aktionspreis pro Person: 89,- €

Konditionen für Verlängerungen sowie Sonderpreise für Gruppen auf Anfrage

Sauber und sicher –

Jugendhof erhält Qualitätssiegel QMJ

Auf dem Häusertreffen in Berlin konnte Sonja Fortmann, Hausleitung des

SGV-Jugendhofs, stolz das Zertifikat für die bestandene Zertifizierung Qualitätsmanagement

Kinder- und Jugendreisen Unterkunft entgegen nehmen. Das

Qualitätssiegel steht für Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit in Kinder- und

Jugendunterkünften.

Zudem darf sich der SGV-Jugendhof nun auch als

„Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ präsentieren.

In Arnsberg ist man besonders auf die Bedürfnisse der

Wanderer eingestellt und zeichnet sich durch qualifizierte

Beratung, Karten und einen guten Service aus.

SGV-JUGENDHOF

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-25

Telefax (02931) 52 48-27

jugendhof@sgv.de

www.sgv-jugendhof.de

www.sgv.de

Der MVG-Wanderbus

– Linie 252 – fährt wieder

1. Mai bis 5. November 2017 an allen Sonn- und Feiertagen

In den letzten Jahren hat der MVG-Wanderbus viele

Freunde gewonnen und damit ein nachhaltiges

Zeichen für umweltfreundliches Wandern gesetzt.

Und in 2017 knüpft die MVG (Märkische Verkehrsgesellschaft)

an die vergangenen Jahre an und

möchte mit besonderen Angeboten die Beliebtheit

des Wanderbusses weiter steigern.

So wird es wieder eine Broschüre mit 5 oder

6 Wandervorschlägen geben, natürlich mit

detaillierten Karten sowie dem Fahrplan. Vom

Lüdenscheider Bahnhof geht es über Herscheid nach

Meinerzhagen, wobei in diesem Jahr mehr Haltestellen

angefahren werden, um die Flexibilität bei der Planung

der Wanderungen zu verbessern. So fährt der Wanderbus

z.B. wieder durch Valbert Ort und hält nicht nur an

der Haltestelle „Valbert, Auf den Breien“.

Mitwandern am 1. Mai 2017

Der SGV sitzt mit im Boot, denn es hat sich ein Team

zusammengefunden, dass mit ausgesuchten Aktionen

einen wanderbaren Rahmen schafft. Neben der

Eröffnungswanderung am 1. Mai 2017 gibt es

dann monatlich einen Aktionstag mit dem Wanderbus,

veranstaltet vom SGV, dem Märkischen

Kreis und den Anrainerkommunen.

Genaueres berichten wir in der nächsten Ausgabe

oder nutzen Sie doch die Internetseite

www.mvg-online.de/Wanderbus,

denn dort wird schon Mitte April alles über den

MVG-Wanderbus 2017 vermerkt sein.

Fotos: Wanderbus MVG an

der Nordhelle (MVG);

Panorama Homert (Rolf

Rutzen, Stadt Lüdenscheid);

Foto oben (Steffen Diemer).

15 KREUZ&QUER 1/17 KREUZ&QUER 1/17

15


Angebote / Programme

Ihr Erlebnis-Gastgeber

im Sauerland

für Familien 2017

Erleben Sie tolle Momente, genießen Sie gemeinsame Familienzeit

– das alles in lockerer Atmosphäre mit anderen Kindern und Eltern/Großeltern!

„Oster-Spezial“

Sa – Mo

15. – 17.4.2017

Für Familien, die die Osterzeit aktiv und abwechslungsreich

gemeinsam verbringen möchten!

Wir bieten Ihren Kindern ein abwechslungsreiches

und buntes Programm, z.B.:

- Osterfrühstück

- Ostereier suchen

- Abenteuertour in den großen Arnsberger Wald

mit verschiedenen Spielen

(z.B. Mutprobe, Waldläuferprüfung)

- weitere spannende Natur-Beobachtungsaufgaben

- Erlebnis und Spannung im Balance-Slackline-Parcours

- verschiedene Spielaktionen

- intuitives Bogenschießen mit kleinem Turnier

... und einiges mehr!

„Vater-Kind“

Das Wildnis-Abenteuer

Fr – So

21. – 23.7.2017

Endlich mal zusammen los und etwas Zeit

haben für die tollen Sachen ... mit besonderem

Höhepunkt: die Wildnisbiwak-Nacht im Wald!

Wir haben noch weitere Erlebnisse für große

und kleine Abenteurer:

- Entdeckungstour in den Arnsberger Wald

mit Kompass und GPS

- Pflanzenkunde und Tricks für den Notfall

- Das 1x1 des Feuermachens

- intuitives Bogenschießen

- Wildnistraining

... und einiges mehr!

oder

25. – 27.8.2017

DER DA-IST-ALLES-DRIN-PREIS:

3 Tage Aufenthalt

2 Übernachtungen mit VP

gemeinsame Unterbringung in einem Zimmer,

Bettwäsche inklusive

1,5 Tage Programm

1 Erwachsener + 1 Kind

1 Erwachsener + 2 Kinder

2 Erwachsene + 1 Kind

2 Erwachsene + 2 Kinder

EUR 190

EUR 270

EUR 284

EUR 364

DER DA-IST-ALLES-DRIN-PREIS:

3 Tage Aufenthalt

2 Übernachtungen mit VP

gemeinsame Unterbringung in einem Zimmer,

Bettwäsche inklusive

1,5 Tage Programm

Vater + Sohn/Tochter

EUR 190

Vater + 2 Söhne/Töchter

EUR 270

Die Familien-Programme 16 KREUZ&QUER sind 1/17für Kinder zwischen 7 und 14 Jahren geeignet. Für Kleinkinder stehen altersgerechte Alternativen zur Verfügung.

Bei entsprechender Wetterlage werden Teile des Programms in den Jugendhof verlegt. Mindestteilnehmerzahl 12 Erwachsene + Kinder.


Der SGV Jugendhof in Arnsberg

ist Ihr Erlebnisgastgeber:

gemütliche Familienzimmer,

gesunde Verpflegung, tolle

aufregende Programme mit Abenteuer,

Lagerfeuer, Stockbrot, aber auch Ruhe

in der Natur, Freude am Spiel und

mehr...

DWV- und

SGV-MITGLIEDER

SPAREN

10%

Für weitere Informationen

und Buchungen sprechen

Sie uns bitte an:

SGV-JUGENDHOF

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-25

Telefax (02931) 52 48-27

jugendhof@sgv.de

www.sgv.de

...für eine willkommene

Abwechslung vom Alltag

hat der SGV Jugendhof

ein ganz neues

gesundheitsbewusstes

Angebot im Programm,

ideal für Sie und Ihn:

„Oma-Opa-Enkel“

Di – Do

18. – 20.7.2017

15. – 17.8.2017

Hier machen sich aktive Senioren und Junioren

zusammen eine schöne Zeit!

Es locken viele abwechslungsreiche

Abenteuer gemeinsam für Alt und Jung,

im Wald und auf Wiesen, z.B.:

- Entdeckungstour in den Arnsberger

Wald mit spannenden Spielen

- Gruppenaktionen

auf der großen Wiese

- Lagerfeuer und Stockbrot

- Bau eines Wald-Mobiles

- Crossboccia spielen

... und einiges mehr!

oder

Fr – So

12. – 14.5.2017

4. – 6.8.2017

„Entspannung“

Entschleunigen,

raus aus dem stressigen Alltag

oder

Das Wochenende kann Ihnen dabei helfen, Zeit für sich

selbst zu finden. Unser Alltag ist häufig von Pflichten und

Aufgaben überlastet, Zeit für uns Selbst nehmen wir uns

viel zu selten. Bewusst mal den Stecker ziehen, es geht

mal nicht um höher, schneller, besser, weiter.

An diesem Wochenende erwartet Sie u.a.:

- Entspannungseinheiten

- Gemeinsames Waldbaden

(Shin-rin-yohu, Atemübungen, Lichtdusche)

Kreative Entspannungsarbeit, Entspannungsmeditation

Geführte Achtsamkeitswanderung

DER DA-IST-ALLES-DRIN-PREIS:

DER DA-IST-ALLES-DRIN-PREIS:

3 Tage Aufenthalt

2 Übernachtungen mit VP

gemeinsame Unterbringung in einem Zimmer,

Bettwäsche inklusive

1,5 Tage Programm

1 Erwachsener + 1 Kind

1 Erwachsener + 2 Kinder

EUR 190

EUR 270

3 Tage Aufenthalt

2 Übernachtungen mit VP

Unterbringung im Einzelzimmer inkl. Bettwäsche

1,5 Tage Programm

pro Erwachsener

nur Erwachsene

Minimum 6 Personen bis Maximum 12 Personen

EUR 175

2 Erwachsene + 1 Kind

2 Erwachsene + 2 Kinder

EUR 284

EUR 364

„Menschen sind Seelen, die einen Körper haben,

die ihre Körperlichkeit durch ihren Geist bestimmen.“

Das Programm wird begleitet durch Eva Maria Reinhold

Wellness- und Entspannungstherapeutin

Bewusstseins Coach

KREUZ&QUER 1/17

17


Dynamisch gewachsen, erfreuliche Bilanz:

Frisches VELTINS beliebter denn je

Kehrt man nach der Wanderung in die Gastronomie

ein und wird in geselliger Runde ein kühles Pilsener

bestellt, so heißt es gern „Ein frisches VELTINS,

bitte!“. Mit einer langen Tradition pflegt die

Brauerei C. & A. VELTINS den persönlichen

Kontakt zur Gastronomie und ist eine gern

gesehene Marke am Zapfhahn. Das abgeschlossene

Geschäftsjahr kann den unternehmerischen

Erfolg eindrucksvoll belegen: 2016 hatten immerhin

14.500 Kunden in der Gastronomie frisches

VELTINS am Hahn.

Mit einem Zuwachs von +2,4 % auf 2,85 Mio. hl

hat die Brauerei C. & A. VELTINS im Geschäftsjahr

2016 einen Ausstoßrekord erzielt und an

die Wachstumsdynamik deutlich über Wettbewerbsniveau

angeknüpft. Erfolgsbringer waren die

Traditionssorte Pils sowie das Landbier Grevensteiner

Original, das allein um 57,5 % zulegte. „Der

deutsche Biermarkt beweist für einzelne starke

Marken eine unverändert erfreuliche Dynamik –

wir fühlen uns sehr wohl und sehen erfreuliche

Zukunftsperspektiven“, bilanzierte VELTINS-

Generalbevollmächtigter Michael Huber den Grund

für die erfolgreiche Unternehmensentwicklung der

letzten Jahre. Der Umsatz des Traditionsunternehmens

belief sich auf 315 Mio. Euro (+1,9 %).

Das Marken-Sortiment der sauerländischen

Privatbrauerei erfreute sich beim Verbraucher

2016 einer ungebrochenen Nachfragestärke,

so dass der Ausstoß der Stamm-Marke

VELTINS Pilsener erneut einen Zuwachs

um 2,4 % auf 2,22 Mio. hl verzeichnete.

Auf traditionellem Kurs

erfolgreich

Das gastronomietreue Fassbiergeschäft trug

485.100 hl zum Ausstoßergebnis bei – in

den rund 14.500 Gastronomiebetrieben und

auf mehr als 1.000 Events legte die Brauerei

entgegen dem Branchentrend um +0,6 % zu.

Damit bleibt das Unternehmen seinem traditionellen

Kurs treu, als einer der wenigen großen

Marktpartner der Brauindustrie unverändert

offensiv in die Gastronomie zu investieren.

Nach vielen Jahren der Stagnation kehrte 2016

auch im Einwegbereich spürbare Dynamik zurück.

Mit einem Ausstoß von 159.300 hl erreichte die

Getränkedose einen Mehrabsatz von 29 %.

Grund dafür war die gesteigerte Verbrauchernachfrage

und die Zunahme weiterer Listungen im

Lebensmittelhandel, die durch eine Ausweitung

des Sortiments herbeigeführt wurden.

Immer mehr Verwender sehen in der 2003 ausgerufenen

Zwangsbepfandung, die einst zu einer

nachhaltigen Destabilisierung des Einwegsegments

geführt hatte, keinen Hinderungsgrund

mehr für den Kauf der Getränkedose. Dadurch

konnte die Marke VELTINS ihre Marktposition als

zweitstärkste Kraft im NRW-Premium-Biermarkt

zementieren und erreichte einen Marktanteil im

Handel von 13,7 %. Im nationalen Premium-

Vergleich rangierte die Marke VELTINS auf Platz

3. Die Biermixmarke V+ erreichte angesichts der

strukturellen Sortenveränderung 327.100 hl.

Im Handel entwickelte sich die Sortimentsnachfrage

erfreulich, wobei die Brauerei C. & A.

VELTINS weitere distributive Fortschritte erreichte.

So ist die Marke VELTINS national in 35.500

Outlets verfügbar, während die Biermix-Produktrange

in über 36.500 Geschäften vertrieben wird.

18 KREUZ&QUER 1/17


Tag des

Wanderns 2017

Am Sonntag, den 14. Mai, findet – wie bereits

angekündigt – der bundesweite Tag des Wanderns

statt und der DWV möchte natürlich mit

allen Mitgliedern gemeinsam ein starkes Bild abgeben.

Deshalb ist nun auch unsere Initiative gefragt. Nicht zuletzt ist dies eine

gute Gelegenheit für die Abteilungen sich nachhaltig und pressewirksam zu

präsentieren um viele Menschen in der Region zu erreichen. Deswegen nun

2 Anliegen, bei denen Sie uns unterstützen können: Nehmen Sie zum einen

bitte den bundesweiten Tag des Wanderns jährlich als festen Bestandteil

im Kalender und Wanderplan auf und zum anderen möchten wir Sie um

Ihren Beitrag zum Tag des Wanderns bitten.

Die Listen zum Eintragen der wichtigen Daten (thematischer Schwerpunkt,

Treffpunkt, Uhrzeit, Anmerkungen zu benötigter Ausrüstung, Kontaktadresse

für weitere Nachfragen) zu Ihrer Veranstaltung haben Sie bereits mit dem

letzten Rundschreiben erreicht. Infos: Anna Rösch, E-Mail: marketing@

sgv.de, Tel. 02931 5248-22. Oder Anmelde-/Mitteilungsformulare hier

herunterladen: 2017.Tag-des-Wanderns.de.

Liebe Vorstände

der SGV-Abteilungen und -Bezirke,

wie bereits mehrfach angeboten, laden wir Sie recht

herzlich zu einem Austausch nach Arnsberg in unsere

bzw. Ihre SGV-Geschäftsstelle ein! SGV-Geschäftsführer

Christian Schmidt freut sich,

Ihnen die Kolleginnen und Kollegen sowie die Einrichtungen

SGV-Gesamtverein, SGV-Marketing und SGV-

Wanderakademie NRW vorzustellen. Auch haben wir

Gelegenheit, bei Kaffee und Kuchen im SGV-Jugendhof

weitere Themen zu besprechen. Terminabstimmung

bitte über Marion Busch: m.busch@sgv.de.

– Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

VERANSTALTUNGEN

2. Wanderfest

Oberes Lahntal

„WasserMarsch“

20.-21. Mai 2017

Bad Laasphe-Feudingen

Wanderfest Oberes Lahntal „WasserMarsch“

Das 2. Wanderfest Oberes Lahntal findet im Mai 2017 in dem

Bad Laaspher Ortsteil Feudingen statt. „WasserMarsch“ lautet

das diesjährige Motto der angebotenen Wanderungen im

Que lenreich Wittgenstein. Entdecken Sie das wunderschöne

Tal der Lahn mit seinen zahlreichen Zuflüssen auf den ausgewählten

Wandertouren und genießen dabei das kühle Nass der

klaren Bäche.

Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Auf den Wandertouren

am Samstag bieten die veranstaltenden Vereine

Getränke und einen kleinen Imbiss an. Nachmittags treffen sich

a le Wanderer auf dem Gri lplatz der Grundschule Feudingen

(Tannenwald 9), natürlich sind hier auch „Nicht-Wanderer“

wi lkommen. Abends steht ein Shuttlebus für die Rückfahrt zu

den Startpunkten der Wanderungen zur Verfügung.

Am Sonntag laden der Kulturring und die TKS Bad Laasphe

a le Gäste und Bürger herzlich zu einem Jazzkonzert der Band

„Solar Plexus“ am Backhaus in der Feudinger Ortsmitte ein. Bei

Pizza und Flammkuchen können die Teilnehmer das Wanderfest

gemütlich ausklingen lassen. Auch für diese Veranstaltung

steht ein Shuttlebus zur Verfügung.

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen des Wanderfestes

ist kostenlos. Weitere Informationen zu den einzelnen

Aktionen finden Sie auf unserer Homepage.

www.tourismus-badlaasphe.de

Zur besseren Planung der Wandertouren bitten wir um eine

unverbindliche Anmeldung. Ebenso sind wir bei der Buchung

von Hotels und Ferienwohnungen gerne behilflich.

Veranstalter & Kontakt: TKS Bad Laasphe GmbH

Wilhelmsplatz 3 - 57334 Bad Laasphe - Tel. 02752-898

info@tourismus-badlaasphe.de

Mehr Informationen &

Broschüre auch online:

Samstag, 20. Mai - Wanderungen

Tour 1: Lahn - Banfe - Ilse (14 km)

11.00 - ca. 17.00 Uhr - Treffpunkt Bad Laasphe (Wilhelmsplatz)

Die Wanderung führt über den Höhenzug zwischen dem Lahnund

dem Banfetal hinauf zum Großgemeindestein. Von hier geht

es über den Banfer Seifen hinab ins Ilsetal und dann am Hang

des Lahntals nach Feudingen.

Führung & Verpflegung: SGV Bad Laasphe

Tour 2: Auf dem Lahnwanderweg über Heiligenborn (13 km)

11.30 - ca. 17.00 Uhr - Tre fpunkt Feudingen (Volksha le)

Mit dem Bus werden die Teilnehmer von der Volkshalle zur

Lahnque le gefahren. Dort startet die Wanderung um 12.00 Uhr

und führt über den Lahnwanderweg zur sagenumwobenen Ilsequelle

und am Hang des Lahntals weiter nach Feudingen.

Führung & Verpflegung: SGV Oberes Lahntal

Umfangreiche Informationen zum Programm und den Wanderrouten

unter: www.tourismus-badlaasphe.de

Tour 3: Idy lischer Weidelbacher Weiher (12 km)

12.00 - ca. 17.00 Uhr - Tre fpunkt Banfe (Wandertafel)

Von der Wandertafel geht es über das Volpersche Feld hinauf zur

Indel und weiter hinab ins Ilsetal. Danach führt die Wanderung

zum romantisch gelegenen Weidelbacher Weiher und durch das

Auerbachtal nach Feudingen.

Führung & Verpflegung: Heimat- & Wanderfreunde Banfetal

Dorfrundgang: Rommelchen & Krankenbörnchen (3 km)

14.30 - ca. 17.00 Uhr - Tre fpunkt Feudingen (Wandertafel)

Auf dem Dorfrundgang wird a lerlei Interessantes zum Thema

„Wasser“ in Feudingen erzählt. Die Teilnehmer erfahren u.a. etwas

über die alte Badeanstalt, die Bleichplätze an der Lahn, die

ehemalige Wassermühle und die alten Que len und Brunnen.

Führung: SGV Oberes Lahntal

www.tourismus-badlaasphe.de

Samstag, 20. Mai - Grundschule Sonntag, 21. Mai - Backhaus

Gemütliches Beisammensein

16.00 - 19.00 Uhr - Grillplatz Grundschule Feudingen

Neben musikalischer Unterhaltung sorgen der Kneipp-Verein

und der SGV Oberes Lahntal mit süßen bis deftigen Speisen sowie

kühlen Getränken für das leibliche Wohl. Außerdem können

die Wanderer ihre müden Füße in einem mobilen Tretbecken

oder auf einem Barfußpfad entspannen.

Wasserspiele für Kinder & Jugendliche

16.00 - ca. 17.30 Uhr - Gri lplatz Grundschule Feudingen

Bei einer feuchtfröhlichen Mitmach-Aktion können sich die Kinder

mal so richtig austoben. Unter Mitwirkung der Feuerwehr

laden verschiedene Aktivitäten dazu ein, sich im Wettbewerb

spielerisch mit dem kühlen Nass zu beschäftigen.

Leitung: Ilka Packmohr, SGV Oberes Lahntal

rbstmarkt Lahnwanderweg

Kneipp Premium-Class Schloss-Wittgenstein Teu

felskanzel Historische-Altstadt Lahntalradweg T

rafostation-Amalienhütte Pilzkundemuseum Rot

haarsteig-Spur Ilsetalpfad Stadtkirche Scharfens

tein Radiomuseum Mythenweg Boxbachpfad We

hrkirche Lahnquelltour Entenberg Heimatmusee

n Weihnachtsmarkt Ilsequelle Kurpark Hundeer

lebnispfad Kleiner-Rothaar Bierwegelchen Waldr

eich Wittgenstein Wabachbad Druckerei Schmid

t Planetenlehrpfad Hesselbacher-Gletscher Skulp

turenspuren Schützenfest Alte-Burg Stadtgarten

Gewerbeschau Bad Laasphe tafelt Bettelmannsb

Wanderfest

Oberes Lahntal -

Shuttlebusverbindungen am Samstag & Sonntag

(Kostenbeitrag 2 € pro Fahrt, Kinder frei)

Parkmöglichkeiten an der Grundschule & Volksha le

Samstag 11.30 Uhr

Busfahrt von Feudingen (Volksha le) zur Lahnque le

Samstag 19.00 Uhr

Busfahrt: Feudingen (Grundschule) - Feudingen (Volksha le) -

Bad Laasphe (Wilhelmsplatz) - Banfe (Wandertafel) - Hesselbach

(Freibad)

Sonntag 10.00 Uhr

Busfahrt: Hesselbach (Freibad 10.00) - Banfe (Wandertafel

10.15) - Bad Laasphe (Wilhelmsplatz 10.30) - Feudingen (Backhaus

10.45)

Sonntag 14.30 Uhr

Busfahrt: Feudingen (Volksha le) - Bad Laasphe (Wilhelmsplatz) -

Banfe (Wandertafel) - Hesselbach (Freibad)

“WasserMarsch“

20.-21. Mai 2017

in Feudingen

Imagefilm des SGV

In 2015 und 2016 feierte der SGV das 125-jährige Jubiläum.

Was der Sauerländische Gebirgsverein für uns alle

bedeutet und wofür er steht, können Sie zusammengefasst

in unserem neuen Imagefilm sehen. Binden Sie diesen Film

gerne in Ihre Präsentationen und Homepages ein. Der Film

steht Ihnen auf der Homepage des SGV in der Medienbibliothek zum Download zur

Verfügung. Nutzen Sie gerne diesen QR-Code um zum Film zu gelangen.

Tour 4: Morgensti le über dem Lahntal (9 km)

8.00 - ca. 11.00 Uhr - Tre fpunkt Feudingen (Backha

Vom Backhaus geht es durch das Auerbachtal hinauf zu

mannsbuche. Von hier führt die Wanderung zur Hohen

wunderschöner Aussicht über das Lahntal und anschli

entlang der Mackelshe le zurück nach Feudingen.

Führung: SGV Oberes Lahntal

Yoga in der Natur

9.00 - ca. 11.00 Uhr - Tre fpunkt Feudingen (Back

Unter fachkundiger Anleitung wird ein Yoga-Kurs ko

mit einer kleinen Rundwanderung angeboten. Der A

frischem Grün und dem blauen Himmel sowie der G

Erde wirken entspannend auf Geist und Seele.

Leitung: Manuela Haßler

Auf dem Lahntalradweg nach Feudingen (10

9.30 - ca. 10.30 Uhr - Tre fpunkt Bad Laasphe (W

Mit dem Fahrrad geht es auf dem Lahntalradwe

von Solar Plexus. Wer nach Abschluss der Veran

andere Route nach Bad Laasphe fahren möchte

auf die Lahnque ltour über Banfe nach Bad Laa

Führung: TV Laasphe Mountainbikegruppe

Jazzbrunch mit der Band „Solar Plexus“

11.00 - 14.00 Uhr - Backhaus Ortsmitte

Als Abschlussveranstaltung bietet der Kulturr

in Kooperation mit der TKS Bad Laasphe ein K

„Solar Plexus“ an. Der Eintritt ist für a le Besu

Neben Karto feln mit Schmand und Bratwürs

teilung Oberes Lahntal werden ofenfrische P

kuchen der Backhausgemeinschaft angebote

35. Ruhrgebietswandertag – Sonntag, 30. April 2017

Wandererlebnis trifft Schiffsparade

Unter diesem Stern steht der 35 Ruhrgebietswandertag,

der in diesem Jahr den Kaisergarten am Schloss Oberhausen

zum Ziel hat. Unter zwei Wanderungen

(6 km und 16 km) können die Teilnehmer wählen und für

die Radwanderer geht es 35 km weit durch die Region

zwischen Duisburg und Oberhausen.

Die Partner RVR und SGV haben sich wieder mächtig ins

Zeug gelegt und ein interessantes Programm vorbereitet.

Dazu zählen nicht nur die Wanderungen, sondern auch

das Abschlussfest und sicher die 4. Schiffsparade zur

Eröffnung der Fahrgastschifffahrt auf dem Rhein-Herne-

Kanal. Über 40 Schiffe werden an der Anlegestelle

Kaisergarten erwartet und dürften eine imposante Kulisse

abgeben.

Start Fußwanderungen:

Haltestelle „Neue Mitte“ CentrO Oberhausen

Ziel der Fußwanderungen und der

Radwanderung:

Schloss Oberhausen, Festplatz am Schiffsanleger im

Kaisergarten

Konrad-Adenauer-Allee 46 · 46049 Oberhausen

Fußwanderung 1

Länge: 6 km

Startzeit: 10.30 bis 11:00 Uhr

Geführte Tour: 10:00 Uhr

Streckenverlauf: Rhein-Herne-Kanal, Garten Osterfeld,

Emscher, Rehberger Brücke, Festplatz Kaisergarten

Fußwanderung 2

Länge: 16 km

Startzeit: 9:00 bis 11:00 Uhr

Geführte Tour: 10:00 Uhr

Streckenverlauf: Platz der Guten Hoffnung, Rhein-

Herne-Kanal, Gehölzgarten, Haus Ripshorst,

Pumpwerk u. Freibad Dellwig, Sea-Life, Festplatz

Kaisergarten

Radwanderung

Länge: 35 km

Start: Hbf Duisburg

Startzeit: 9:00 bis 11:00 Uhr

Streckenverlauf: Stadt, Land, Fluss sind Begleiter auf

der Radtour. Sie berührt die landschaftlich schönsten

Gegenden zwischen Duisburg und Oberhausen.

Abschlussfest: 11.00 bis 18:00 Uhr

2 Verlosungen mit attraktiven Preisen (u.a. Fahrt mit dem

RVR-Heißluftballon) und mit den Luirlingen, der Rumpeline

sowie Imbiss-, Getränke- und Infoständen

Offizielle Begrüßung u.a. mit dem Oberhausener OB, Daniel

Schranz, um 14:30 Uhr.

Anlegen der Schiffe: ca. 16:30 Uhr

Mobilität gewährleistet:

Busshuttle vom Kaisergarten zum Hbf Oberhausen, halbstündlich

ab 15:00 Uhr (1. Fahrt) bis 18:30 Uhr (letzte Fahrt).

Informationen gibt es auch unter www.sgv.de oder

per E-Mail (marketing@sgv.de) oder telefonisch bei der

SGV-Hauptgeschäftsstelle: 02931 524813

Regionalverband Ruhr

KREUZ&QUER 1/17

19


GESAMTVEREIN

Zahlreiche Partner vereinbaren ein Miteinander

Gemeinsame Verhaltensregeln für gegenseitigen Respekt im Wald

Die Wälder im Sauerland und in Siegerland-Wittgenstein locken viele Naturfreunde zu

Ausflügen in die Natur, seien es Wanderer, Radfahrer und Reiter oder im Winter auch

Skilangläufer. Ein Zusammentreffen dieser Gruppen kann manchmal zu Konflikten führen,

aber passend zur in Nordrhein-Westfalen gelaufenen „Woche des Respekts“ erinnern

die Partner SGV, Landesbetrieb Wald und Holz NRW, Sauerland-Radwelt, Wisent-

Welt Wittgenstein, Sauerland-Tourismus,

Touristikverband Siegerland-Wittgenstein,

Waldbauernbauernverband NRW sowie die

Naturparke Arnsberger Wald, Diemelsee

und Sauerland-Rothaargebirge genau daran

und entwickelten einige einfache und doch

wirkungsvolle „Gemeinsame Verhaltensregeln“

für alle Naturnutzer.

Mit den Verhaltensregeln möchten die Organisationen alle Menschen, die den Wald

in der Freizeit betreten, stärker dafür sensibilisieren, dass er als Wirtschaftsraum

zu achten und als Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu schützen ist. Der Kodex

thematisiert daher Verhaltensweisen bei Begegnungen von Menschen, die unterschiedlichen

Hobbys im Wald nachgehen, bei der Begegnung von Mensch und Tier

sowie das Verhalten gegenüber der Natur und selbstverständlich auch die Wahrung

der Interessen aller Waldeigentümer. Schlussendlich haben die Verhaltensregeln

keine mahnende, sondern vielmehr eine erinnernde Funktion, denn jeder Naturnutzer

möchte mit Respekt behandelt werden. Da ist es nur folgerichtig, wenn er oder sie

Epirus-Delegation im SGV-Jugendhof

In der Woche vom 09.-15. Oktober 2016 hat eine Delegation der Region Epirus (Nordwest-

Griechenland) die Partnerregion Südwestfalen besucht. Die dreiköpfige Delegation war Gast

im SGV-Jugendhof und hat das von Dirk Zimmermann (Leiter der SGV-Wanderakademie

NRW) zusammengestellte Programm mit großer Begeisterung angenommen. Die Hauptthemen

dieser Arbeitswoche lagen in den Themen Wanderinfrastruktur, Besucherlenkung und

Markierungstechnik. Mit diesem neu gewonnen Wissen wollen sie das Projekt „Epirus-Trail“

in ihrer bisher als wandertouristischer Geheimtipp gehandelten Heimat umsetzen.

Es wurden unter anderem die Sauerland Waldroute, der Rothaarsteig und die Sauerländer

Wandergasthöfe besucht, sowie der praktische Einsatz mit der SGV-Klebetechnik erprobt.

Sehr erfreulich war, dass der neue Geschäftsführer des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge

Detlef Lins sich einen ganzen Tag Zeit genommen hat, diese hochrangige Abordnung zu

begleiten und über die oben genannten Themen aus Sicht eines Naturparks zu informieren.

SGV-Präsident Dr. Andreas Hollstein, der als Koordinator für die deutsch-griechische Versammlung

in Südwestfalen fungiert, hat sich im Vorfeld sehr für diesen Besuch eingesetzt.

Ihm war wichtig, dass mit den griechischen Wanderfreunden das Zusammenspiel zwischen

Tourismus und SGV-Ehrenamt herausgearbeitet wird. Das Sauerland und der SGV haben

hierbei eine Vorreiterrolle in der Region eingenommen.


SGV SHOP

MERIAN NRW

zum Sonderpreis

Vielfältig und erlebnisreich. So wie der SGV ist auch das Sonderheft MERIAN

NRW. Mit vielen Tipps und Ideen als Jubiläums-Sonderausgabe ausschließlich im

SGV-Shop und in der Hauptgeschäftsstelle erhältlich. U.a. erwarten Sie 500 Ideen

und Ziele für das perfekte Wochenende, Kultur: Museen, Galerien: Die Heimat der

modernen Kunst, Städte: Freunde treffen, ausgehen und feiern. Neues entdecken,

Aktiv: Über Berg und Tal: Reiten, Rad fahren und Wandern. Der Versand erfolgt für

SGV-Mitglieder kostenlos (wird von der Endrechnung abgezogen).

Bestellmöglichkeiten

20 KREUZ&QUER 1/17

03

68

> per Post: SGV-Shop, Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

> per FAX: (02931) 52 48 15

> per E-Mail: shop@sgv.de

NORDRHEIN-WESTFALEN

auch anderen Menschen mit Rücksicht und Verständnis entgegenkommt.

Wer Erholung und Erfrischung in den heimischen Wäldern sucht, wird

sie nur dann auf Dauer vorfinden, wenn er oder sie durch sein eigenes

Verhalten aktiv und stetig zum Schutz der Natur beiträgt. In der Kurzversion

lauten die Verhaltensregeln in den Wäldern im Sauerland und in

Siegen-Wittgenstein wie folgt:

• Bleibe auf den für dich vorgesehenen Wegen.

• Verhalte dich vorausschauend und der Strecke

und den Begebenheiten angemessen.

• Passe dein Tempo so an, dass du jederzeit reagieren kannst.

• Mache dich freundlich und rechtzeitig bemerkbar.

• Lass andere Naturnutzer gefahrenfrei passieren.

• Auch der Wald gehört jemandem! Beachte Absperrungen

und befolge Anweisungen.

• Nutze die Wege verantwortungsvoll.

• Bei Dämmerung meide den Wald.

• Schone und schütze Tiere und Pflanzen und verhalte dich angemessen.

• Nimm deinen Müll wieder mit.

• Führe Hunde nur auf den Wegen oder an der Leine

(außer in Gefahrensituationen).

Die lange Version der Verhaltensregeln ist u.a. nachzulesen

unter: www.sgv.de/Wandern

Das Bild zeigt die Teilnehmer beim Besuch des Rothaarsteiges (von links

nach rechts): Ilias Gartzonikas (Region Epirus), Dr. Harald Knoche (Rothaarsteig),

Haritakis Papaiooannou (Enwicklungsgesellschaft Region Epirus),

Detlef Lins (Naturpark Sauerland-Rothaargebirge), Dirk Zimmermann (SGV-

Wanderakademie), Christos Lampris (Projektleiter Epirus Trail).

Bild: Ilias Gartzonikas

März 2015 . C4701 E Die Lust am Reisen

Kultur

und seine Regionen

Museen, Galerien:

Die Heimat der

modernen Kunst

500

Nordrhein-

Westfalen

SGV-Jubiläums-

Sonderedition

Ideen und Ziele für

das perfekte Wochenende

Städte

Aktiv

Freunde treffen,

ausgehen und feiern,

Neues entdecken

Über Berg und Tal:

Reiten, Rad fahren

und Wandern

LIMITIERTE

AUFLAGE

Öffnungszeiten des SGV SHOP:

Montag/Mittwoch/Donnerstag

9.00-12.00 Uhr,

Telefon (02931) 52 48 47

Stückpreis EUR 5,-

Art.-Nr. 330097

Versand für SGV-Mitglieder

kostenlos!

STÜCK

Gewünschte Produkte bitte auswählen, Personalien

angeben und senden... oder ganz einfach im

neuen Onlineshop unter www.sgv.de bestellen.

20 20

KREUZ&QUER 3/15 20


In den nächsten Ausgaben möchten wir Ihnen die Einrichtungen

und MitarbeiterInnen des SGV näher vorstellen.

GESAMTVEREIN

In den Ausgaben 03/2015, 01/2016 und 02/2016 haben wir Ihnen die Kollegen/innen der Geschäftsstelle, der Wanderakademie

und des Wegemanagements vorgestellt, heute präsentiert sich das Team des SGV-Jugendhofs...

Unser Team im Jugendhof

Wir sind Gastgeber mit Leib und Seele, deshalb sind wir mit einem herzlichen und

ehrlich gemeinten Lächeln auf den Lippen immer darum bemüht, die Wünsche unserer

Gäste – egal ob groß oder klein – zu erfüllen. Wir sind auf Du und Du mit der Natur –

auch gerne mit unseren Wanderfreundinnen und -freunden. Wer bei uns Urlaub macht,

den zieht es bei jeder Gelegenheit hinaus in die Natur. Bei der Übernachtung, aber auch

bei wechselnden Wander- und Freizeitprogrammen für Wander- und Schulgruppen, aber

auch für Einzelreisende, ist der Anspruch unserer Gäste stets unsere Motivation.

Lernen Sie das Team in Arnsberg doch mal persönlich kennen:

1. Reihe, v.l.n.r.: Claudia Cramer (Zimmerreinigung), Christel Tonding

(Küche), Barbara Klein (stellv. Hausleitung), Sonja Fortmann (Hausleitung).

2. Reihe, v.l.n.r.: Rita Jödicke (Zimmerreinigung), Jutta Danne-Bettgen (Büro),

Irina Schröder (Zimmerreinigung), Alena Karthaus (Küche)

3. Reihe, v.l.n.r.: Thomas Aufderbeck (Küche), Marco Gawenda (Hausmeister)

Kompetenzteam Vereinsentwicklung

Um künftig eine noch intensivere Beratung sicherstellen zu

können und positive Erfahrungen aus Bezirken und Abteilungen

anderen Vorständen zur Verfügung zu stellen, wurde das

Kompetenzteam „Vereinsentwicklung“ gebildet. Folgende drei

erfahrene SGV-Mitglieder stehen – neben der SGV-Geschäftsstelle

– mit Rat und Tat zur Verfügung.

Christian Schmidt, Tel.: 02931 5248-13,

E-Mail: c.schmidt@sgv.de

Hans-Hermann Weber, Tel.: 0171 4455600 oder 02754 8588,

weber-hans-hermann@t-online.de - und

Thomas Kempf, Tel.: 0157 85262922, t.kempf@gmx.com

An folgenden Terminen finden

2017 in Arnsberg (SGV-Jugendhof)

jeweils um 13.00 Uhr kostenfreie

Info-Termine für Bezirks- und

Abteilungs-Vorstände statt:

4. April, 4. Juli und 10. Oktober.

Bitte Teilnahme anmelden:

Birgit Irre (Tel.: (02931) 5248-17,

E-Mail: mitglied@sgv.de)

Unterstützen gerne mit

Rat und Tat:

u.a. Thomas Kempf und

Hans-Hermann Weber

Das Team sucht noch aktive SGV-Ehrenamtler,

die gern ihre Erfahrung und Kompetenz an

andere SGV-Abteilungen und -Bezirke weitergeben

möchten. Kontakt: Christian Schmidt,

Tel.: 02931 – 524813, E-Mail: c.schmidt@sgv.de

Hier ist was los:

SGV-Familienfest, S-Ourland Fun

Contest und der Internationale Tag

des Geocachings auf einen Streich!

Am Samstag, den 19.08.2017 ist der Internationale Tag des Geocachings,

weswegen sich an diesem Tag die Geocacher des Ruhrgebietes

und Umgebung um und auf der Zeche Nachtigall in Witten

versammeln. Neben vielen versteckten Extra-Caches und tollen

Schnupperangeboten für Neu-Geocacher findet das SGV-Familienfest

sowie der S-Ourland Fun Contest auf dem Gelände der Zeche statt.

Merken Sie sich dieses Event bereits jetzt vor und verbringen Sie

einen tollen und abwechslungsreichen

Tag mit Freunden oder der Familie

in „kumpeliger“ Atmosphäre

auf der Zeche Nachtigall.

Experten gesucht – machen Sie

mit beim SGV-Beraterpool

Im Rahmen der Vereinsentwicklung wird derzeit ein SGV-Beraterpool aufgebaut.

Gesucht werden kompetente Fachleute, die bereit sind, mit ihrem Fachwissen

Vorstände der Abteilungen und Bezirke zu beraten.

Besonders für folgende Themenbereiche werden Experten gesucht:

· Öffentlichkeitsarbeit/Presse

· Steuerrecht/Finanzen

· Vereinsrecht

· Konfliktprävention/

Konfliktmanagement

· Versicherungswesen

· Sponsoring/Fundraising

· Kommunikation/Marketing

· Ehrenamtsmanagement

Für die Beratung wird eine einheitliche Aufwandsentschädigung von 50,- € pro

Stunde gezahlt (für den Fall, dass die Arbeit unentgeltlich geleistet wird, stellt der SGV

gern eine Spendenbescheinigung aus). Die Aufnahme in den Pool ist kostenfrei.

Damit sich interessierte Abteilungen und Bezirke ein Bild vom Profil des Beraters

machen können, sollen folgende Angaben veröffentlicht werden: Name, Anschrift,

Foto, Bereich, Vita und/oder Referenzen, SGV-Position. Wenn gewünscht bzw.

vorhanden, kann auch ein Link zu einer vorhandenen Homepage erfolgen.

Interessierte, vorzugsweise SGV-Mitglieder, wenden sich bitte unter (0291) 5248-13

oder c.schmidt@sgv.de, an SGV-Geschäftsführer Christian Schmidt in Arnsberg.

KREUZ&QUER 1/17

21


Neue Wanderziele – auch im Ausland entdecken

– Steinige Pfade auf Mallorca.

Gut ausbildete Wanderführer als Schlüssel – Erklärungen

zum Oberen Lahntal.

Mit vielen Mosaiksteinen zum Erfolg

Abteilungsreport SGV Oberes Lahntal Feudingen

„Eine Erfolgsformel kann ich nicht geben“, betont

die Feudingener SGV-Vorsitzende Claudia Weber.

Es seien viele Aktionen notwendig. Ganz wichtig

sei aber die Kommunikation nach innen und nach

außen. Dafür müssen die Aufgabenverteilung

geklärt und die Mitwirkung der Mitglieder geregelt

sein.

Zunächst stand das Fest zum 25-jährigen Bestehen

der Abteilung im Mittelpunkt. „Wir waren

uns schnell einig, dass wir eine Veranstaltung

durchführen wollten, von der das Dorf noch lange

spricht“, erinnert sich Claudia Weber. Zur abendlichen

Party mit Live-Musik kamen viele Gäste

aus dem Dorf. Danach gab es dann den ersten

Mitgliederschub.

Hinzu kam parallel die Ausbildung von einem

SGV-Wanderführer und drei Wander- und Naturführern

in der SGV-Wanderakademie in Arnsberg. Aus

dem Schwung sind viele Ideen entstanden und die

Mitgliederzahl ging von rund 40 auf aktuell 130

steil nach oben.

Dann kam auch ein Generationenwechsel im

Vorstand. Aber nicht im Streit, sondern die „Alten“

konnten gut abgeben und ihr Wissen ist noch

heute gefragt. Der neue Vorstand stellte zunächst

einige formale Weichen: Der Verein beantragte das

„e.V.“. Außerdem wurde unter anderem eine eigene

Satzung aufgestellt. Kinder und Jugendliche bis 18

Jahren sind bei der Abteilung seitdem beitragsfrei.

Das Durchschnittsalter liegt aktuell bei 56 Jahren.

WANDERTIPP

Im Oberen Lahntal – Feudingen haben wir zwei

prämierte, zertifizierte Wege. Zum einen “unseren“

Ilsetalpfad und zum anderen den Lahnwanderweg.

Der Rothaarsteig liegt in unmittelbarer Nähe. Wir

empfehlen den 16,5 Kilometer langen Ilsetalpfad.

Bei dieser Rothaarsteigspur erlebt man die schönsten

Ecken und Winkel des Wittgensteiner Landes.

Imposante Blicke über das Lahntal, schmale Pfade

entlang des idyllischen Ilsetales und den romantischen

Weidelbacher Weiher erwarten den Wanderer.

Teilweise auf alten Handelswegen führt diese

abwechslungsreiche Tagestour durch kühle Laubund

Nadelwälder, entlang klarer Bachläufe und über

luftige Höhenzüge und zeigt die verschiedenen

Facetten der Wittgensteiner Landschaft zwischen

Lahn und Ilse.

Der beste Start für den Ilsetalpfad ist in Feudingen,

einem Stadtteil von Bad Laasphe, der an der

Mündung der Ilse in die Lahn im Wittgensteiner Land

22 KREUZ&QUER 1/17

Integration von Jung und Alt

Immer wieder wurden und werden die Mitglieder

befragt, was sie für Ideen und Wünsche haben. Bei

neuen Angeboten wie zum Beispiel „Wanderungen

zum Feierabend“ oder „Fahrradtouren“ wird vorher

abgeklopft, ob Interesse besteht. Besonders erfolgreich

– auch für die neue Mitgliederwerbung – sind

auch die Kinder- und Familienprogramme. Wanderungen

mit Kinderwagen und Aktionen am Wegesrand

für Kinder sind der Abteilung sehr wichtig.

Inhaltlich setzen die SGVler im Oberen Lahntal auch

auf kulturelle Angebote. Nicht nur wandern, ist das

Motto. Die Wanderungen haben sich auch durch die

Wanderführer-Ausbildung inhaltlich geändert.

Wichtig sind auch die Mehrtagesfahrten. Ziele waren

schon die Südeifel, Pfalz, Mallorca oder die Rhön.

Sie stärken den Zusammenhalt und sorgen für einen

Anekdotenschatz. Jedes Jahr gibt es eine größere

Aktion wie das Aufstellen einer Vesperinsel, eines

Insektenhotels oder die Reparatur einer Sitzbank. Bei

Aktionen und Wanderungen tragen die Mitglieder

gerne die einheitlichen roten T-Shirts und blauen

Jacken

Laut klappern gehört dazu

Und die Öffentlichkeitsarbeit ist ganz wichtig – betonen

die Wanderfreunde. Für die interne Kommunikation

gibt es alle zwei Monate das Vereinsblatt

„SGV-Aktuell“, aber auch ein Whats-App-Gruppe

– vor allem für die Kinder und Familien. Natürlich

hat die Abteilung auch eigene Internet-Seiten. Auf

liegt. Parken kann man am „Wanderportal“ in der

Straße „Zum Eicholz“ oder an der Volkshalle „An

den Weiherhöfen“. Gekennzeichnet ist der Weg

mit dem Rothaarsteig-Wegzeichen in schwarz mit

weißem liegenden R.

Der Weg führt zunächst bergan zur „Mackelshelle“,

wo der Wanderer eine erste wunderschöne

Aussicht auf Feudingen und das Obere Lahntal

genießen kann. Durch Fichten- und Buchenwälder

geht es weiter bergauf zur „Hohen Ley“,

einem Bergrücken mit skurrilen Kyrillflächen und

herrlichem Panoramablick. Der Weg führt weiter

ins Ilsetal und zum „Weidelbacher Weiher“ – ein

malerisches Ausflugsziel.

Gekennzeichnet ist der Ilsetalpfad

als Rothaarsteigspur.

Idylle am Weidelbacher Weiher

– einem der Höhepunkte des

Ilsetalpfades.

der Homepage werden Aktionen publik gemacht.

Dies hatte zur Folge, dass einige als „passive“

Mitglieder in den Verein eingetreten sind, um den

Verein mit ihrem Mitgliedsbeitrag zu unterstützen.

Außerdem liefert die Abteilung regelmäßig Texte

und Fotos für die Zeitung.

„Auch im Dorfleben muss der Verein präsent

sein“, unterstreicht Claudia Weber. Weihnachtsmarkt,

Gassen- und Brunnenfest sind feste

Bestandteile im Veranstaltungsprogramm und

werden aktiv mitgestaltet. Eine gute Aus- und

Weiterbildung ist ganz wichtig. Die Wegezeichner

nehmen schon mal Kinder und Jugendliche mit

und binden sie in die Wegearbeit ein. Überhaupt

gehören immer sehr viele Helfer dazu, um eine

Erfolgsgeschichte zu schreiben. Und ihnen sollte

man immer wieder – auch öffentlich – „DANKE“

sagen.

Text: Torsten Dreyer

Das Kamingespräch "Die besten SGV-

Werber" hat im November 2016 bereits zum

dritten Mal stattgefunden. Das geschäftsführende

SGV-Präsidium hat zu einem Abendessen

bei gemütlicher Kaminfeuer-Atmosphäre

die Abteilungen und Einzelpersonen eingeladen,

die im vergangenen Jahr die meisten

Mitglieder geworben haben. Dr. Andreas

Hollstein und seinem Team ist es wichtig, die

guten und erfolgreichen Entwicklungen im

Verein genau zu kennen und andere Abteilungen

zu motivieren den Beispielen zu folgen.

In den nächsten Ausgaben unseres

Mitgliedermagazins stellen wir Euch die

tollen Beispiele vor.

Der Weg führt anschließend über die „Bettelmannsbuche“,

wo früher das „fahrende Volk“ lagern musste,

da es nicht in den Dörfern über Nacht bleiben durfte.

Leider fiel die Buche im Jahr 1976 einem Orkan zum

Opfer. Heute erinnern eine Schutzhütte und eine Rastanlage

an diesen historischen Ort. Immer wieder hat

der Wanderer herrliche Ausblicke auf die Umgebung.

Der 16,5 Kilometer lange Rundweg kann auch auf eine

Länge von ca. 10-11 Kilometern verkürzt werden kann.

Die Gehzeit für den gesamten Weg beträgt rund fünf

Stunden. Das Höhenprofil umfasst Auf- und Abstiege

von jeweils 540 Meter. Unterwegs gibt es keine

Einkehrmöglichkeit direkt am Weg.


Mit dem Gebirgsfest 2018 in

Olsberg lockt der SGV tausende

Wanderer in das Sauerland

Bereits im September 2016 gaben Bürgermeister Wolfgang Fischer, Andreas Rüther

vom Stadtmarketing und SGV-Präsident Dr. Andreas Hollstein den offiziellen Startschuss

für das gemeinsame Gebirgsfest vom 30. Juni bis 1. Juli 2018. Nach der

Unterzeichnung der Vereinbarung zur 69. Auflage dieser Großveranstaltung, zeigten

sich alle Beteiligten überzeugt, dass diese Veranstaltung ein tolles Event wird. Gerade

im Hinblick auf den Deutschen Wandertag 2019 in Winterberg und Schmallenberg ist

diese Veranstaltung als Auftaktveranstaltung eine gute Möglichkeit bereits im Vorfeld

viele Wanderer von der Schönheit unserer Region zu überzeugen. Als touristisches

Kernland mit einer guten Infrastruktur und Angeboten für Wanderer wird die Region in

Nordrhein-Westfalen in den Fokus gestellt. Die Touristik und Stadtmarketing Olsberg

GmbH und der SGV arbeiten schon an der Umsetzung. Ein Grundkonzept ist bereits

vorhanden und nun geht es um die Detailplanung, die mit Hilfe den ortsansässigen

SGV-Abteilungen gestrickt wird. Das Fest soll eine große Zahl von Wanderern

Wimpelwandergruppe schon gestartet

Traditionsgemäß trägt der SGV-Bezirk Bochum als Ausrichter 2016 den Wimpel über

180 km nach Olsberg. Organisationsleiter Manfred Küchler schickte bereits am 7. Jan.

2017, unter musischer Begleitung des SGV-Hordel, die Wimpelwandergruppe auf den

Weg. Sie wird unter Leitung des Bezirkswanderwartes Bernd Buttgereit (5. V. li) bis

zum Ziel viele Etappen zurücklegen. Bereits für 2017 sind 5 Etappen geplant, unter

anderem auch mit dem Zwischenziel SGV-Jugendhof, Arnsberg.

Im zweiten Halbjahr geht`s dann weiter und am 1. Juli 2018 erfolgt auf dem 69. SGV-

Gebirgsfest in Olsberg die Wimpel-Übergabe an den SGV-Olsberg.

GESAMTVEREIN

und Gästen nach Olsberg führen und wird rund um die Konzerthalle

stattfinden. Samstag, 30. Juni, wird der Hauptwandertag sein, gefolgt

von einem großen Wander- und Familienfest am Sonntag, 1. Juli. Für

den Vorsitzenden der SGV-Abteilung Olsberg, Karl-Heinz Entian und sein

Team beginnt eine arbeitsreiche Zeit. Nun beginnen die Vorgespräche

und Gruppen arbeiten entsprechende Wandertouren aus.

Setzen eine liebe Tradition fort – die „Wimpel-Wanderer“ aus Bochum

Neu gewählte Präsidiumsmitglieder

und Gebietskonferenzen

Im Oktober und November diesen Jahres fanden das erste Mal die Gebietskonferenzen

in Arnsberg, Bad Fredeburg, Bochum und Remscheid statt, welche

zuvor im Rahmen der Struktur- und Satzungsänderung beschlossen wurde. Ein

Tagesordnungspunkt bei den Konferenzen sind die Wahlen der Delegierten für

das Präsidium gewesen. Als Vertreter für die Abteilungen und Bezirke wurden

folgende Mitglieder in das Präsidium gewählt:

Vertreters der SGV-Abteilungen

Klaus-Dieter Hartmann (Abt. Gütersloh) – Gebiet Nord-Ost

Ronald Mildorf (Abt. Essen) – Gebiet Nord-West

Wolfgang Hilberath (Abt. Düsseldorf) – Gebiet Süd-West

Udo Reik-Riedesel (Abt. Deuz) – Gebiet Süd-Ost

Vertreter der SGV-Bezirke

Gabriele Peus-Bispinck (Bezirk Münsterland) – Gebiet Nord-Ost

Klaus-Dieter Lauterhahn (Bezirk Emscher-Lippe) – Gebiet Nord-West

Wolfgang Fink (Bezirk Unterlenne) – Gebiet Süd-West

Dieter Schmidt (Bezirk Hunau-Wilzenberg) – Gebiet Süd-Ost

Wir sagen

Liebe Wanderführerin,

lieber Wanderführer,

Die Wandervereine

in Nordrhein-Westfalen

in der Natur fühlen wir uns Zuhause und du bist ein guter Gastgeber.

Du begeisterst uns für das Wandern und zeigst uns die landschaftlichen und kulturellen

Schönheiten unserer Regionen. Bei dir sind wir uns sicher, dass du uns gut an unser Ziel bringst.

Dein ehrenamtliches Engagement ist für unseren Verein von enormer Bedeutung.

Im Namen aller SGV-Mitglieder

und Gäste herzlichen Dank!

Dankeschön!

119. Deutscher Wandertag

3.-8. Juli 2019

– Winterberg/Schmallenberg

Vorbereitungen kommen gut voran

Weitere Fortschritte prägen

die Vorbereitungen auf den

119. Deutschen Wandertag.

„Wir kommen gut voran und

haben die ersten Zwischenziele

erreicht“, berichten übereinstimmend

M. Beckmann,

Tourismusdirektor Winterberg,

Hubertus Schmidt, Tourismusdirektor Schmallenberg und

SGV-Geschäftsführer Christian Schmidt.

Die Gründung der gemeinnützigen

GmbH – Deutscher Wandertag 2019

gGmbH – ist vorbereitet, das Kommunikations-

und Eventkonzept ist in

seinen Grundlagen erarbeitet und kann

nun kontinuierlich umgesetzt werden.

Umfangreiche Ausbildungs- und

Weiterbildungsmaßnahmen für Wanderund

GästeführerInnen sind auf den Weg

gebracht und auch der Weg des Festumzuges

schon ins Auge gefasst.

Unter www.sgv.de/deutscher-wandertag-2019.html

ist ein erster Internetauftritt

umgesetzt über den z.B. Unterkünfte

der verschiedensten Kategorien gebucht

werden können. Und die Vorbereitung

der Präsentation beim nächsten Wandertag

in Eisenach ist ebenfalls schon

gestartet.

KREUZ&QUER 1/17

23


„Andere glücklich machen, macht

auch mich glücklich!“

Kulturwartin und Wanderführerin Rosa-Maria Ludigs

Für den SGV-Düsseldorf neue Mitglieder gewinnen

„Ich liebe die Freiheit, den Wind um die Nase und

das Durchatmen in der Natur – egal bei welchem

Wetter.“ Rosa-Maria Ludigs zieht das Wandern

allem anderen vor. Und das geschah relativ spät

bei der heute 65-jährigen. Erst vor elf Jahren

kam sie zum SGV in Düsseldorf. Damals war sie

noch berufstätig und hat ihren damaligen Mann

gepflegt. „Ich habe nur noch an Krankheit und

Tod gedacht“, erinnert sich die Düsseldorferin.

Ihr Arzt riet ihr, sich abzulenken und sie stieß auf

einen Zeitungsartikel, in dem SGV-Wanderungen

angekündigt wurden. Sie entschloss sich, mitzuwandern

und ging auch gleich groß einkaufen. Sie

sich kaufte sich eine komplette Wanderausrüstung

mit Schuhen, Rucksack und Jacke. An diesem Januartag

passierte etwas Erstaunliches. Sie erlebte:

„Alle Wanderer hatten ein offenes Ohr für meine

Sorgen. Dieser Tag war der schönste Tag meines

Lebens.“ Und er veränderte vieles. Seitdem

wandert Rosa-Maria Ludigs regelmäßig. Schon ein

Jahr später machte sie einen Wanderführerkurs

an der SGV-Wanderakademie in Arnsberg und ist

seitdem zertifizierte Wanderführerin.

An dem SGV schätzt sie besonders, dass man

nie alleine ist. „Es gibt immer Leute, die wandern

wollen. Man kann sich unterhalten. Es kommen

immer welche zu den Wandertreffs. Es ist wie eine

große Familie. Wir halten zusammen!“ Alle Touren,

die Rosa-Maria Ludigs leitet und das sind pro

Jahr rund 40, werden von ihr und ihrem jetzigen

Mann Heribert getestet. Ludigs fotografiert auch

gerne. Die Wege werden also nicht nur geprüft,

sondern auch abgelichtet. Ihre Wanderphilosophie

erklärt sie so; „Mein Mann und ich sind Erlebnisund

Genusswanderer. Wir bauen Wanderungen

häufig um die Gastronomie, das Lokal zur Einkehr

herum.“ Die Wanderungen werden dabei immer

mit öffentlichen Verkehrsmitteln organisiert. Und

das kommt gut an: Zwischen 10 und 50 Leuten

wandern mit, wenn die Ludigs vorangehen.

Und wie steht es um den Sauerländischen Gebirgsverein

in der Landeshauptstadt Düsseldorf?

Da muss Rosa-Maria Ludigs schmunzeln. Immer

wieder erklärt sie Vereinsfremden, was der SGV

auch in Düsseldorf tut. Die häufigste Frage von

Interessierten sei, ob sie im Sauerland wandern

müssten. „Obwohl wir über 100 Jahre bestehen,

kennen viele den SGV in Düsseldorf nicht“,

unterstreicht Ludigs. Es gebe in der Stadt viel

Konkurrenz durch andere Angebote. Aktuell hat

die Düsseldorfer Abteilung rund 550 Mitglieder.

"Das wissen viele ja gar nicht, wie wunderbar

die Düsseldorfer Natur ist. Und welche Attraktionen

der D-Weg (Düsseldorfer Wanderweg – 65

Kilometer – Anmerkung der Redaktion) zu bieten

hat: drei Schlösser, sechs Seen und zehn Bäche",

betont Rosa-Maria Ludigs.

Aber die Kulturwartin setzt sich dafür ein, dass

die Abteilung wächst. Die Vereinsabende und

Wanderungen sind auch für Nicht-Mitglieder

Immer unterwegs und auf der Suche nach neuen Wander-wegen:

Rosa-Maria Ludigs – hier in einem ihrer Lieblingsgebiete

an der Ahr, wo sich Genuss und Wandern gut kombinieren

lässt.

offen: „Gäste sind herzlich willkommen!“ Da kann

man dann erst einmal Vereinsluft schnuppern. Zu

den Vereinsabenden lädt Ludigs sehr unterschiedliche

Referenten ein. Schwierig sei es aber an junge

Menschen heranzukommen. Aber Rosa-Maria Ludigs

Phantasie kennt keine Grenzen. So backt sie auch

schon mal Kekse in (Wander-)Hutform oder „D“-

Kekse, um den Düsseldorfer Wanderweg bekannter

zu machen.

Neben dem Wandern geht die Mutter von zwei

Söhnen und Großmutter von vier Enkelkindern

dreimal pro Woche ins Fitness-Studio und regelmäßig

schwimmen. Aber am liebsten wandert sie. „Im

Kino fühle ich mich nicht wohl. Ich will in den Wald.

Haus und Wohnung engen mich ein. Ich liebe die

Bewegung an der frischen Luft!“ Insgesamt hat sie

in den vergangenen gut zehn Jahren nach eigener

Schätzung rund 1.000 Wanderungen gemacht und

immer ist sie auf der Suche nach neuen Wege, Zielen

und kulturellen Angeboten am Wegesrand. Daher

wandern sie und ihr Mann auch viel mit anderen

SGV-Abteilungen, um andere Gebiete kennenzulernen.

„Mein Blick ist anders geworden. Ich sehe mehr

am Wegesrand.“

Text: Torsten Dreyer

Wandern verbindet

Französische Wanderfreundin unterwegs

Therese Dubosq, pensionierte Lehrerin aus Frankreich, ist auf dem Weg von Paris nach Göteborg

in Schweden. Am 13. Juni hat sie, von Schengen in Luxemburg kommend, den europäischen

Fernwanderweg E1 in Deutschland unter ihre Wanderstiefel genommen. Am 19. August wird sie von

Flensburg aus die Grenze nach Dänemark überschreiten.

Aloys Steppuhn (Vizepräsident DWV) stimmte ab, dass Sie auf ihrer 3.000 km langen Tour in

Deutschland von deutschen Wandervereinen betreut wird.

Die 22. Etappe führte von der Freusburg in Rheinland-Pfalz nach Siegen, wo sie Udo Reik-Riedesel,

Vors. des Bezirks Siegerland, begrüßte. Hier war es Hans-Hermann Weber vom SGV-Bezirk Wittgenstein,

der die Organisation der beiden nächsten Etappen gemeinsam mit Volker Walther übernahm.

Über Bad Berleburg, Oberkirchen und Niedersfeld führt der weitere Weg bis nach Marsberg und

damit aus dem SGV-Land heraus und in den Zuständigkeitsbereich des Eggegebirgsvereins.

Wandertafel in Bad Laasphe v.l.n.r.:

Volker Walther, Theres Debosq,

Aloys Steppuhn, Udo Reik-Riedesel,

Hans-Hermann Weber

Magazin

Ferienwandern 2017

Das neue Magazin Ferienwandern 2017 ist beim

Deutschen Wanderverband erschienen. Es informiert

über 50 Wanderregionen, 230 geführte Wanderungen

und 120 wanderfreundliche

Unterkünfte. Kurzum: FERIENWANDERN 2017

Deutscher Wanderverband

Das Magazin für geführte Wanderungen und wanderfreundliche Unterkünfte

Ferienwandern 2017 bietet

alle Informationen für einen

wundervollen Wanderurlaub.

Bestellung gegen 3,70 EUR

Versandkostenpauschale:

50 REGIONEN

Wanderspaß garantiert

230 WANDERUNGEN

Immer richtig

Deutscher Wanderverband,

120 GASTGEBER

Ankommen und wohlfühlen

Wilhelmshöher Allee 157-159,

34121 Kassel

Tel. (05 61) 9 38 73-0, Fax: (05 61) 9 38 73-10,

E-Mail: info@wanderverband.de bzw. online über

den DWV-Büchershop auf www.wanderbaresdeutschland.de.

24 KREUZ&QUER 1/17


Wandern und Weiterbilden –

beide Bereiche spielen eine Rolle

im Leben von Frauke Ilg-Möllers,

der neuen Koordinatorin für

Aus- und Weiterbildung im SGV

Seit November 2016 ist sie zertifizierte Wanderführerin. Frauke Ilg-

Möllers nahm im letzten Jahr mit Erfolg und Freude beim Wanderführerlehrgang

teil, um u.a so einen Einblick in die Bildungsarbeit der

SGV-Wanderakademie zu bekommen. In Zukunft wird sie Bindeglied

zwischen der Bildungseinrichtung und den Abteilungen vor Ort sein,

um bedarfsgerechte Weiterbildung in den Regionen zu organisieren.

1950 geboren, ist sie in Bayern aufgewachsen. Zunächst studierte

sie Psychologie, Pädagogik und Kunst und unterrichtete an verschiedenen

Fachhochschulen. In Pforzheim war sie Fachbereichsleiterin

an der VHS für die Bereiche Kunst, Psychologie und Gesundheit und

zuletzt Regionalkoordinatorin für das Landesprogramm Bildung und

Gesundheit des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW.

Kaum im „Unruhestand“, wurde sie Koordinatorin der Deutschen

Wanderakademie beim DWV. Durch sie ist die SGV-Wanderakademie

beim DWV hervorragend vertreten.

Privat ist sie verheiratet und Mutter von Drillingen, widmet sie sich

den Hobbys Yoga und Wandern (möglichst mit Hund).

Sauerländischer Gebirgsverein startet

kostenfreie Lehrgänge für Wegemarkierer

und Gästewanderführer...

Welche Wandertrends gibt es in NRW? Wer sind unsere

Wandergäste von morgen und wie kann die Ausbildung von

Wanderführern und Wegemarkierern verbessert werden,

um den neuen Ansprüchen gerecht zu werden?

Antworten auf diese Fragen soll das Projekt „HIKE“ in den

nächsten drei Jahren geben. Der SGV hat den Zuschlag für das

mit EU-Geldern geförderte Landesprojekt im Sommer 2016

erhalten und ab Herbst diesen Jahres sollen die ersten kostenfreien

Lehrgänge starten.

Bis Mitte 2019 bietet der SGV diese Lehrgänge an insgesamt

sieben Standorten verteilt über das gesamte Vereinsgebiet an.

Die TERMINE für die KOSTENFREIEN Lehrgänge

finden Sie auf den nachfolgenden Seiten!

ZUKUNFTSDIALOG

Eine besondere Präsentation hatte sich Frauke Ilg-Möllers, 2. von

links, zusammen mit Iris Kruel beim Wanderführerlehrgang zum

Thema „Blätter“ ausgedacht.

Wandervereine – fit für die Zukunft

Der SGV unterstützt beim

„Verbandscafé – Zukunft“

„Die Wander-, Gebirgs- und Heimatvereine waren und sind eine wichtige

Säule des Gemeinwesens. Sie sind von Anfang an auf die Mitarbeit von

Ehrenamtlichen angewiesen“, so lautet es in der Broschüre „Wandervereine

– fit für die Zukunft“. Diese Aussage unterschreibt der SGV sofort, denn

auch in diesem Verein kommt man ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer

nicht aus. Die SGV-Geschäftsstelle hat an der Entwicklung der Broschüre

im Rahmen eines Arbeitskreises aktiv mitgearbeitet. Um Ehrenamtliche

für die Vereinsarbeit zu gewinnen und begeistern,

WANDERVEREINE –

FIT FÜR DIE ZUKUNFT

Ideengeber für Wandervereine

DeutscherWanderverband

1

muss auf die Rahmenbedingungen, die sich in

den letzten Jahrzenten stark verändert haben,

eingegangen werden. Wie Sie Ihre Abteilung fit für

die Zukunft machen und wie Sie sich dem Dialog

und den neuen Anforderungen stellen können,

darüber gibt die Broschüre Tipps und praktische

Anregungen für ihre Arbeit vor Ort.

Kostenloser Download: www.sgv.de/Mediathek

oder beim DWV.

Hinter dem Projekt HIKE stecken vier Ideen, die umgesetzt

werden sollen: Heimat, Innovation, Kompetenz, Erlebnis.

Das Projekt hat sich schwerpunktmäßig zum Ziel gesetzt,

die Qualität der Wanderführer- und Wegemarkiererausbildung

zu optimieren und auszubauen. Im Zuge des HIKE-Projektes

sollen Wanderführer und Wegemarkierer aus dem gesamten

Vereinsgebiet ihr Wissen auf den neuesten Stand bringen.

Bei dem Lehrgang GäSTEWANDER-FüHRER bekommen

die Wanderführer an insgesamt zwei Wochenenden praxisnahe

Tipps, wie sie interessante Wanderungen für Touristen

anbieten können.

Der Tageslehrgang für WEGEMARKIERER richtet sich an bereits

ausgebildete Markierer, die ihren Ausweis verlängern wollen,

aber auch an ganz neue Interessenten. Vormittags werden alle

Teilnehmer auf den neuesten Stand gebracht.

Der Schwerpunkt liegt dabei

neben den Markierungsgrundlagen

auf Neuerungen in den

Bereichen Markierungstechnik

und rechtliche Voraussetzungen.

Nachmittags folgt ein Praxisteil

für alle Teilnehmer, die zum

ersten Mal einen Wegemarkiererlehrgang

besuchen.

Anmeldungen für HIKE-Lehrgänge sind ab sofort möglich!

KREUZ&QUER 1/17

25


LehrgÄnge

gÄstewanderführer

Ein Gästewanderführer ist Botschafter seiner Region und hat damit eine bedeutende Funktion in der nachhaltigen

Wander- und Tourismusbranche in Südwestfalen. Er ist oft der erste und damit prägende Kontakt eines Besuchers

mit der Wander- und Kulturregion bei uns – eine Visitenkarte.

In unserem Lehrgang bekommen angehende „Gästewanderführer“ das Rüstzeug an die Hand,

um qualitätsvolle Wanderungen für Wandergäste und Menschen aus der Region zu planen,

anzubieten und durchzuführen. Dazu muss er ein „Allrounder“ sein und auf die verschiedensten

Zielgruppen und ihre Bedürfnisse eingehen können. Themen sind unter anderem:

Welche Strukturen gibt es im regionalen Tourismus und wie kann ich sie für mich nutzen?

Welche Trends gibt es im Wandermarkt? Was erwarten die Wanderer und Urlauber von

morgen von mir z.B. Dienstleistungsmentalität und Servicebereitschaft.

t e iL n a hme

kOstenfrei

LEHRGANG 1

14./15.10.2017 und

28./29.10.2017

Ort: SGV-Heim Duisburg

Futterstraße 6

47058 Duisburg

Zeit: jeweils

09.30 – ca. 17.00 Uhr

LEHRGANG 2

21./22.10.2017 und

04./05.11.2017

Ort: Naturfreundehaus

Ebberg

Ebberg 1

58239 Schwerte

Zeit: jeweils

09.30 – ca. 17.00 Uhr

LEHRGANG 3

04./05.11. 2017 und

18./19.11.2017

Ort: Hotel Kleins Wiese

Kleins Wiese 1,

57392 Schmallenberg-Bad

Fredeburg

Zeit: jeweils

09.30 – ca. 17.00 Uhr

LEHRGANG 4

18./19.11.2017 und

25./26.11.2017

Ort: SGV-Hütte Netphen

Güldenweg 15

(Wendehammer)

57250 Netphen

(Obernetphen)

Zeit: jeweils

09.30 – ca. 17.00 Uhr

LEHRGANG 5

24./25.02.2018 und

10./11.03.2018

Ort: Alter Bahnhof

Hützemert

Vorm Bahnhof 1

57489 Drolshagen

Zeit: jeweils

09.30 – ca. 17.00 Uhr

LEHRGANG 6

03./04.03.2018 und

10./11.03.2018

Ort: SGV-Jugendhof

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Zeit: jeweils

09.30 – ca. 17.00 Uhr

LEHRGANG 7

24./25.03.2018 und

14./15.04.2018

Ort: Rheinische Landesturnschule

Paffrather Straße 133

(im Stadion)

51465 Bergisch-Gladbach

Zeit: jeweils

09.30 – ca. 17.00 Uhr

wir bitten um Verständnis, dass wir nur schriftliche anmeldungen mit dem beigefügten

anmeldebogen berücksichtigen können

26 KREUZ&QUER 1/17


LehrgÄnge

wegemarkierer

„Lückenlos, fehlerfrei und eindeutig“ – so soll er sein: der perfekt markierte Wanderweg. So steht es in den Markierungsrichtlinien

des Dt. Wanderverbandes. Wir in Südwestfalen spielen in der Liga der Wanderdestinationen schon jetzt oben mit

und der gut markierte Wanderweg ist ein wichtiges Glied in der Kette der Wanderinfrastruktur. Zur Qualitätsentwicklung und

-sicherung brauchen wir gut ausgebildete und motivierte Wegemarkierer.

Der Tageslehrgang richtet sich an bereits ausgebildete Markierer, die ihren Ausweis verlängern

müssen, aber auch an ganz neue Interessenten. Vormittags werden alle Teilnehmer auf

den neuesten Stand gebracht. Der Schwerpunkt liegt dabei neben den Markierungsgrundlagen

auf Neuerungen in den Bereichen Markierungstechnik und rechtliche Voraussetzungen.

Nachmittags folgt ein Praxisteil für alle Teilnehmer, die zum ersten Mal einen Wegemarkiererlehrgang

besuchen.

t e iL n a hme

kOstenfrei

LEHRGANG 1

30.09.2017

Ort: SGV-Hütte Netphen

Güldenweg 15

(Wendehammer)

57250 Netphen

(Obernetphen)

Zeit: jew. 09.30 – 13.00 Uhr

(Fortbildung) bzw.

ca. 17.00 Uhr

(Grundausbildung)

LEHRGANG 2

07.10.2017

Ort: SGV-Heim Duisburg

Futterstraße 6

47058 Duisburg

Zeit: jew. 09.30 – 13.00 Uhr

(Fortbildung) bzw.

ca. 17.00 Uhr

(Grundausbildung)

LEHRGANG 3

21.10.2017

Ort: Rheinische

Landesturnschule

Paffrather Straße 133

(im Stadion)

51465 Bergisch-Gladbach

Zeit: jew. 09.30 – 13.00 Uhr

(Fortbildung) bzw.

ca. 17.00 Uhr

(Grundausbildung)

LEHRGANG 4

04.11.2017

Ort: Naturfreundehaus Ebberg

Ebberg 1

58239 Schwerte

Zeit: jeweils

09.30 – 13.00 Uhr

(Fortbildung) bzw.

ca. 17.00 Uhr

(Grundausbildung)

LEHRGANG 5

03.03.2018

Ort: Alter Bahnhof Hützemert

Vorm Bahnhof 1

57489 Drolshagen

Zeit: jeweils

09.30 – 13.00 Uhr

(Fortbildung) bzw.

ca. 17.00 Uhr

(Grundausbildung)

LEHRGANG 6

10.03.2018

Ort: SGV-Jugendhof

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Zeit: jeweils

09.30 – 13.00 Uhr

(Fortbildung) bzw.

ca. 17.00 Uhr

(Grundausbildung)

LEHRGANG 7

17.03.2018

Ort: Hotel Kleins Wiese

Kleins Wiese 1,

57392 Schmallenberg-

Bad Fredeburg

Zeit: jew. 09.30 – 13.00 Uhr

(Fortbildung) bzw.

ca. 17.00 Uhr

(Grundausbildung)

wir bitten um Verständnis, dass wir nur schriftliche anmeldungen mit dem beigefügten

anmeldebogen berücksichtigen können

KREUZ&QUER 1/17 27


uzen)

Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

Hasenwinkel 4

Tel. (02931) 52 48 - 40 Anja Hillmann 59821 Arnsberg (a.hillmann@sgv.de)

Tel. (02931) 52 48 -

- 41 Dirk Zimmermann (d.zimmermann@sgv.de)

Durchwahl - 40 Anja Hillmann (a.hillmann@sgv.de)

oder - 41 Dirk Zimmermann - 42 (d.zimmermann@sgv.de)

Fax

Fax -42

Verbindliche Anmeldung Anmeldung (bitte leserlich schreiben und zurück per Post, Fax oder E-Mail)

(bitte

(bitte

leserlich

leserlich

schreiben

schreiben

und zurück per

und

Post,

zurück

Fax oder

per

E-Mail)

Post, Fax oder E-Mail)

Zur Veranstaltung

(bitte und zurück per Post, Fax oder Zur Verbindliche Veranstaltung Anmeldung (bitte leserlich schreiben und zurück per Post, Fax oder E-Mail)

am

Verbindliche

/ in

Anmeldung (bitte

(bitte

leserlich

leserlich (bitte

(bitte

leserlich

schreiben leserlich

schreiben schreiben

schreiben und

und

zurück

zurück und

und

zurück

per

per

zurück Post,

Post, per

per Fax

Fax Post,

Post, oder

oder Fax

Fax E-Mail)

E-Mail) oder

oder

E-Mail)

E-Mail)

Zur am / in

Zur Veranstaltung

am / in

Zur Name

Zur Zur Veranstaltung

am

Name

Veranstaltung

am / / in in

Name Vorname

/ in in am / in

Vorname / in

Name Straße, Hausnummer

Vorname

Name Name

Straße, Name

PLZ Hausnummer

Ort

Vorname

Straße, Hausnummer

Vorname

PLZ Telefon, Vorname Vorname Ort Handy

Straße, Hausnummer

PLZ Ort

Straße, E-Mail

Telefon, Straße, Straße, Hausnummer Handy Hausnummer Hausnummer

PLZ PLZ Ort

SGV-Mitglied Ort

Ja Nein (bitte ankreuzen)

Telefon, PLZ E-Mail PLZ PLZ

Ort Handy Ort

SGV-Abteilung/ Ort

Telefon, Hauptverein

Handy

E-Mail

Telefon, SGV-Mitglied Nur Telefon, für Telefon, Handy Wanderführerausbildung: Handy Handy Ja Ich habe Nein schon Erfahrung (bitte ankreuzen) im Umgang und führen

E-Mail von Gruppen als

SGV-Abteilung/

Stadtführer Tourismus/Hotelmitarbeiter o.ä.

SGV-Mitglied E-Mail

Gesamtverein E-Mail Wanderführer E-Mail sonstiges______________________

Ja Nein (bitte ankreuzen)

Nein, keine Erfahrung

Ja Nein SGV-Abteilung/

SGV-Mitglied Nur Ja Nein (bitte ankreuzen)

Wichtige für Wanderführerausbildung: Informationen:

Ich habe schon Erfahrung im Umgang und führen von

Gesamtverein

SGV-Mitglied SGV-Mitglied

SGV-Abteilung/

SGV-Mitglied Ja Ja

Gruppen als Ja

Stadtführer Ja Nein Nein Nein (bitte (bitte ankreuzen) (bitte ankreuzen) ankreuzen)

Die Teilnehmerzahl beträgt min-max 20-25- Personen.

Tourismus/Hotelmitarbeiter o.ä.

Nur Gesamtverein für SGV-Abteilung/


Wanderführerausbildung: SGV-Abteilung/ Ich habe schon Erfahrung im Umgang und führen von

Nur

Wir

Wanderführer

für

bitten um Verständnis,


dass

sonstiges______________________

die Module untereinander

Ich habe

nicht austauschbar sind, um


im

die

Nein, gleichbleibende

keine Erfahrung

und von

Gruppen Nur Gesamtverein für Gesamtverein

Qualität Gesamtverein

Wanderführerausbildung: als der Lehrgänge Stadtführer zu gewährleisten.

Ich Tourismus/Hotelmitarbeiter habe schon Erfahrung im o.ä. Umgang und führen von

Nur Wichtige als Gruppen für für Nur Nur Informationen:

für Wanderführer

als für Wanderführerausbildung: Stadtführer o.ä.

sonstiges______________________

Ich

Tourismus/Hotelmitarbeiter habe Ich Ich habe schon habe schon Erfahrung schon Erfahrung Erfahrung im im Umgang im


o.ä. im Umgang Umgang und führen und und führen von führen von von

Ich habe zur Kenntnis genommen, dass bei den Lehrgängen gegen eine Pauschale in Höhe von circa 15,- bis

Nein, keine Erfahrung

Gruppen 20,- Die Gruppen €/Person/Tag

Wanderführer Teilnehmerzahl Gruppen als als als die

als beträgt Stadtführer Tagungsgetränke Stadtführer und

min/max sonstiges______________________

Stadtführer 20-25 eine Mittagsmahlzeit

Personen.

Tourismus/Hotelmitarbeiter zur Verfügung gestellt o.ä. werden o.ä. und durch

Nein, o.ä.

den selbst vor Ort zu tragen sind.

keine Erfahrung

Wichtige Informationen:

Wanderführer Wanderführer sonstiges______________________

Nein, Nein, keine Nein, keine Erfahrung keine Erfahrung Erfahrung

Wichtige

Wir Durch bitten meine

Informationen:

um Unterschrift Verständnis, bestätige dass ich die die Module Kenntnisnahme untereinander o.g. nicht Bedingungen austauschbar sind, um die gleichbleibende

Die Qualität Teilnehmerzahl der Lehrgänge beträgt zu gewährleisten.

min/max 20-25 Personen.

Wichtige

Wichtige Platz Wichtige

Wichtige

für

Informationen:

Informationen:

Fragen Informationen:

und

Informationen:

Anregungen:

Die Die beträgt 20-25 Ich Teilnehmerzahl habe zur Kenntnis beträgt genommen, min/max dass 20-25 bei den Personen. Lehrgängen gegen eine Pauschale in Höhe von circa 15,- bis

Wir

Die

Die 20,- Teilnehmerzahl

bitten Teilnehmerzahl Die €/Person/Tag Die

um Teilnehmerzahl

Teilnehmerzahl

Verständnis,

beträgt

beträgt die Tagungsgetränke beträgt

min/max

min/max dass

beträgt

die min/max

min/max 20-25

20-25 Module und 20-25

Personen.

Personen. eine untereinander

20-25 Mittagsmahlzeit Personen.

Personen.

nicht zur austauschbar Verfügung gestellt sind, um werden die gleichbleibende

und durch den

Wir Qualität Wir Teilnehmer

bitten bitten der um um Lehrgänge selbst Verständnis, vor Ort zu gewährleisten.

zu

dass dass tragen

die die sind. Module untereinander nicht nicht austauschbar sind, sind, um um die die gleichbleibende

der zu Wir

Wir Qualität

bitten

bitten _______________________

Wir

Wir

der

um

um bitten

bitten

Lehrgänge

Verständnis,

Verständnis, um

um

Verständnis,

Verständnis,

zu

dass

gewährleisten.

dass

die

die dass

Module dass

Module die

die

Module _______________________________________

untereinander

untereinander

Module

untereinander

untereinander nicht

nicht

austauschbar

austauschbar nicht

nicht

austauschbar

austauschbar sind,

sind,

um

um sind,

sind, die

die um

gleichbleibende

gleichbleibende

um

die

die

gleichbleibende

gleichbleibende

Ich habe zur Kenntnis genommen, dass bei den Lehrgängen gegen eine Pauschale in Höhe von circa 15,- bis

Ich Qualität

Qualität Durch

20,- Ich habe

Datum, Qualität

der

der

Qualität meine

€/Person/Tag habe zur Lehrgänge Ort Lehrgänge der Unterschrift

zur der

Lehrgänge

Lehrgänge

Kenntnis die zu

zu

gewährleisten.

gewährleisten.

bestätige zu

zu

gewährleisten.

Tagungsgetränke genommen, dass gewährleisten.

ich die Kenntnisnahme

dass bei und bei den

Unterschrift der o.g. Bedingungen

den eine Lehrgängen Mittagsmahlzeit gegen gegen eine zur eine Verfügung Pauschale gestellt in in Höhe Höhe werden von von circa circa und 15,- 15,- durch bis bis den

20,- Teilnehmer 20,- €/Person/Tag selbst die vor die Ort Tagungsgetränke zu tragen sind. und und eine eine Mittagsmahlzeit zur zur Verfügung gestellt werden und und durch durch den

Ich

Ich Platz habe

habe Ich für Ich zur

zur habe Fragen habe Kenntnis

Kenntnis zur

zur und Kenntnis

Kenntnis genommen, Anregungen:

genommen, genommen,

genommen, dass

dass

bei

bei dass

den dass

den bei

Lehrgängen

Lehrgängen

bei

den

den

Lehrgängen

Lehrgängen gegen

gegen

eine

gegen eine

gegen Pauschale

Pauschale eine

eine

Pauschale

Pauschale in

in

Höhe

Höhe in

von

von

in

Höhe

Höhe circa

circa von

von 15,-

15,- circa

circa bis

bis 15,- den

15,-

bis

bis

Teilnehmer selbst selbst vor vor Ort Ort zu zu tragen tragen sind.

20,-

20,-

€/Person/Tag

€/Person/Tag 20,-

20,-

€/Person/Tag

€/Person/Tag die

die

Tagungsgetränke die

die

Tagungsgetränke

Tagungsgetränke

sind.

und

und

eine

eine und

und Mittagsmahlzeit

Mittagsmahlzeit eine

eine

Mittagsmahlzeit

Mittagsmahlzeit zur

zur

Verfügung

Verfügung zur

zur

Verfügung

Verfügung gestellt

gestellt gestellt

werden

werden

gestellt

werden

und

und

werden durch

durch und

und den

den durch

durch

den

den

Durch Teilnehmer

Teilnehmer meine Teilnehmer

Teilnehmer selbst

selbst Unterschrift vor

vor selbst

selbst Ort

Ort vor

zu

zu bestätige vor tragen

Ort tragen

Ort

zu

zu

tragen

sind.

sind. ich tragen die sind. Kenntnisnahme sind. der o.g. Bedingungen

Durch Durch meine meine Unterschrift bestätige ich ich die die Kenntnisnahme der der o.g. o.g. Bedingungen

Platz für Fragen und Anregungen:

Platz

Durch

Durch

Platz für

meine

Durch meine

für Fragen

Durch Unterschrift

meine Unterschrift

meine

Unterschrift

Fragen und und Unterschrift bestätige

bestätige bestätige

bestätige ich

ich

die

die ich

Kenntnisnahme

Kenntnisnahme

ich

die

die

Kenntnisnahme

Kenntnisnahme der

der

o.g.

o.g. der

Bedingungen

Bedingungen

der

o.g.

o.g.

Bedingungen

Bedingungen

_______________________ Anregungen: _______________________________________

Platz

Platz Datum, für

für Platz

Platz Fragen

Fragen Ort für

für

Fragen

und

und

Fragen Anregungen:

Anregungen: und

und

Anregungen:

Anregungen: Unterschrift

urück per Post, Fax oder E-Mail)

Nein, keine Erfahrung

im Umgang und führen von

auschale in Höhe von circa 15,- bis

rfügung gestellt werden und durch den

chbar sind, um die gleichbleibende

ter o.ä.

ngungen

_______________________ _______________________________________

Datum, _______________________

Ort

_______________________________________

Unterschrift

Datum, Ort Ort

_______________________

_______________________________________

Unterschrift

Datum,

Datum, Datum,

Ort

Ort

Datum,

Ort

Ort

Unterschrift

Unterschrift Unterschrift

Unterschrift

_________________

28 KREUZ&QUER 1/17


„Wir wollen 2019 einen

Wandertag der besonderen

Art realisieren!“

Präsident Dr. Hollstein ist mit den

SGV-Jubel-Jahren höchst zufrieden

und setzt gleich die nächsten Marken

Verbindliche Anmeldung (bitte leserlich schreiben und z

Zur Veranstaltung

am / in

Name

Arnsberg/Altena – Mehr als zwei Jahre lang als

Präsident des SGV im Jubiläums-Modus unterwegs

zu sein, ist mit Sicherheit auch nicht gerade

eine Aufgabe von der Stange. Doch Dr. Andreas

Hollstein gibt sich im Nachhinein gelassen. Und

zuversichtlich. Vor allem, weil er in der Kraft,

die sich aus der Tradition ergibt, auch die große

Chance für eine große Vereins-Zukunft sieht.

Herr Dr. Hollstein, waren das zwei SGV-Geburtstagsjahre,

wie Sie sie sich vorgestellt haben?

Uneingeschränktes „Ja“. Wir gehen ja im SGV

immer einen Spagat zwischen einerseits Tradition

und andererseits Moderne ein. Aufgabe eines

amtierenden Präsidenten ist nicht, die Tradition

herbeizuführen, sondern so den Verein zu

begleiten, für möglichst viele Menschen in den

Abteilungen die Grundsteine zu legen, dass man

gemeinsam in die Zukunft gehen kann. Wenn wir

das Jubiläum also so gefeiert hätten, dass wir im

Prinzip nur eine rückwärtsgerichtete Betrachtungsweise

gewählt hätten, dann wäre das schlecht

gewesen. Bei einem ausschließlichen Blick nach

vorn hätte man allerdings die Leistungen der

Menschen getreten, die den SGV über Jahrzehnte

viel, viel mehr geprägt haben als ich mit meiner

Mini-Amtszeit oder auch die Leistungen der vielen

anderen Menschen in den Abteilungen. Oder

auch die Hauptamtlichen in Arnsberg. Das war ein

Austarieren, das gut geklappt hat.

Für Sie erwähnenswerte Details am Rande?

Da sind zum einen die Feierlichkeiten in Bochum.

Natürlich tun wir uns in so einem Umfeld in

vielerlei Hinsicht schwerer als zum Beispiel im

Sauerland. Aber auch das haben alle Beteiligten

gut hinbekommen. Erwähnenswert für mich

ist auch das „History-Heft“, das mit moderner

Aufmachung allen notwendigen Inhalt transportiert

hat. Da kann ich allen Beteiligten nur einen

herzlichen Glückwunsch aussprechen.

Und abseits der Veranstaltungen und

125-Jahr-Aktionen?

Auch unsere Reformen im Jubiläumsjahr, also

das Neu-Aufstellen des – sagen wir mal – Rie-

SGV-Mitglied Ja Nein (bitte ankre

Nur für Wanderführerausbildung: Ich habe schon Erfahrung

Wanderführer sonstiges______________________

Tourismus/Hotelmitarbei

Stadtführer als Gruppen

Die Teilnehmerzahl beträgt min/max 20-25 Personen.

Wir bitten um Verständnis, dass die Module untereinander nicht austaus

20,- €/Person/Tag die Tagungsgetränke und eine Mittagsmahlzeit zur Ve

eine P

gegen Lehrgängen den bei dass genommen, Kenntnis zur habe Ich

Datum, Ort Unterschrift

______________________

_______________________

senschlachtschiffs SGV hat den Mitgliedern einen

ziemlichen Kraftakt mit einem hohen Tempo abverlangt.

Es ist nicht leicht, in anderen Strukturen zu

denken, aber die Beteiligung an den Sitzungen

im Herbst haben gezeigt, dass wir es mit sehr

interessierten und verantwortlichen Menschen zu

tun haben, die die Zukunft im SGV aktiv gestalten

wollen. Ideenreich und mit großer Vielfalt.

Reden wir also über die Zukunft. Stimmen

Richtung und Weg inzwischen?

Viele Abteilungen gehen neue Wege, viele bauen

alte, aber erfolgreiche Wege weiter aus. Da

mache ich mir wenig Sorgen. Aber ich habe mit

dem gesamten Präsidium auch zur Kenntnis zu

nehmen, dass es immer Abteilungen gibt, die jahrelang

verschlafen haben, die im Prinzip künstlich

wiederbelebt werde müssten. Das Kompetenzteam

versucht das dann natürlich auch. Aber wie bei

manch einem ärztlichen Eingriff kommt auch hier

die Hilfe dann manchmal zu spät.

Stichwort „Kompetenzteam“. Welche Angebote

können Sie tatsächlich den Gliederungen machen,

um sie in der derzeit fragilen und eigentlich

auch unkalkulierbaren Angebots- und Nachfrage-

Problematik zu unterstützen?

Ich glaube, dass es wichtig ist, dass Ehrenamtler

eine Art Reißleine haben, an der sie ziehen können

und sagen können: ‚Hilfe, ich komme nicht

weiter!‘ Aber die dann einsetzende Hilfe kann auch

nur funktionieren, wenn der Patient selbst gesund

werden will. Eine Garantie gibt es natürlich nicht.

Müssen wir uns bei allen Bemühungen um die

Zukunft nicht auch wieder entschleunigen? Zu

den Grundideen des Vereins zurückkehren? Sich

als Verfechter des reinen Natur-Erlebnisses zu

präsentieren?

Das ist und war ein Markenkern des SGV. Und wir

haben ihn zweitweise im Bemühen, immer wieder

etwas Neues zu finden und zu erfinden, etwas

aus den Augen verloren. Weiterer Markenkern

ist für mich das Zugehen auf Menschen, das

Begeistern von Menschen, das eigene Werben

von Mitgliedern. Ich halte nichts von Vereinen, die

Vorname

Straße, Hausnummer

PLZ Ort

Telefon, Handy

E-Mail

Gesamtverein

SGV-Abteilung/

Wichtige Informationen:

Platz für Fragen und Anregungen:

Durch meine Unterschrift bestätige ich die Kenntnisnahme der o.g. Bedi

Qualität der Lehrgänge zu gewährleisten.

Teilnehmer selbst vor Ort zu tragen sind.

über professionelle Werber unterwegs sind. Der

persönliche Kontakt aus Erfahrung ist der beste

Weg. Und wir müssen Verständnis für diejenigen

entwickeln, die nicht als Gruppenwanderer

unterwegs sein wollen. Auch denen müssen wir

die Mitgliedschaft mit einer strategischen Allianz

schmackhaft und lohnenswert machen.

Muss sich der SGV zukünftig noch stärker in

Fragen der Umweltpolitik positionieren, sich lauter

einmischen, Erwartungen erfüllen, die man an

eine Natur-Organisation stellt?

Wir sind keine politische Organisation, aber wir

sind auch eine große Natur-Schutz-Organisation,

die sich engagiert, die sich als großer Waldbesitzer

da auch positioniert und kümmert. Aber

wir stecken natürlich auch im Dilemma: Unstrittig

ist, dass wir alternative Energien wie Windkraft

brauchen. Die Frage ist aber, ob es sinnhaft ist,

in einer Mittelgebirgs-Landschaft wie bei uns 200

Meter hohe Anlagen auf einen Berg zu stellen und

somit Landmarken in die Natur zu setzen. Mich

persönlich ärgert: Wir beschränken Erweiterungs-

Möglichkeiten von Industrie in die Naturräume,

aber die Wind-Industrie lässt man gewähren,

fördert sie noch. Das muss hinterfragt werden.

Eine Auswahl der Ziele für die nächsten Monate?

Zum einen natürlich eine Verstetigung der eingeleiteten

Maßnahmen, aber auch der klare Blick auf

2019, wo wir uns mit dem Deutschen Wandertag

in Winterberg-Schmallenberg deutlich etwas

vor die Brust genommen haben. Ich bin sicher,

dass wir es schaffen werden, dass es ein prima

Wandertag wird, aber das ist uns – ehrlich gesagt

– nicht genug. Unsere Ambition ist, dass wir einen

Wandertag der besonderen Art schaffen.

Zum Abschluss: Was war Ihr persönliches

Wander-Highlight der letzten Monate?

Meine Frau und ich träumen in diesem Jahr von

einer Wanderstrecke im Ardèche-Tal in Frankreich.

Unsere Traumstecke im letzten Jahr lag wohl in

Griechenland. Die Vikos-Schlucht. Einfach nur

eindrucksvoll!

KREUZ&QUER 1/17

29


Kleines ABC der Jubiläums-Aktivitäten der SGV-Abt

Im vergangenen Jahr gingen die Feiern zum 125-jährigen

Bestehen der SGV-Abteilungen zu Ende. Insgesamt haben

alle Jubiläumsaktionen gezeigt, wie bunt und lebendig

unser Verein ist. Die meisten Feiern haben wir schon in

unserem Jubiläumsheft beschrieben. Hier noch ein kleiner

Rückblick auf die Feiern, die danach kamen...

Allendorf – Das gesamte SGV-Team der Abteilung

Allendorf konnte sich am Sonntag, 18. September

2016, über einen Besucherrekord beim Volkswandertag

und damit verbunden bei der Jubiläumsfeier

freuen. Knapp 500 Teilnehmer kamen, um zu

wandern und zu feiern. Zunächst ging es auf drei

attraktiven Rundwanderstrecken über 10, 20 oder

30 Kilometern. Bei der kurzen Strecke gab es für

Kinder eine zusätzliche Rallye mit viel Wissenswertem

über Pflanzen und Natur. Alle Teilnehmer

bekamen ein besonderes Wanderabzeichen. Auch Tragetaschen hatte der

Verein produzieren lassen. Weil so viele kamen, reichten sie aber nicht für alle.

Zum Jubiläum wurde auch das Rahmenprogramm in der Schützenhalle erweitert.

Für die kleinen Kinder gab es eine Spielecke. Die größeren konnten

gleich nebenan ihr eigenes Insektenhotel bauen. Herausgekommen sind über

60 individuelle Exemplare. Außerdem gab es Musik und eine Tombola mit

vielen Sachpreisen. Der Tag endete mit einem gemütlichen Zusammensein

bei Speis und Trank. In diesem Jahr feiert der SGV

Allendorf seinen 40. Wandertag und hofft wieder auf

viele Teilnehmer.

.

Arnsberg – Die SGV-Abteilung Arnsberg hat am

Samstag, 12. November 2016, in der voll besetzten

Kulturschmiede das Jubiläum mit einem Bilderabend

beendet. Dass solch ein großes Interesse

bestand, hat die Erwartungen des Vorstandes weit

übertroffen. Zunächst wurde der Film von Fredi Fischer

anlässlich des Deutschen Wandertages 1989

gezeigt. Anschließend gab es die Bildershow aus

der Geschichte des Vereins. Heinz Beleke hatte sie

in wochenlanger Arbeit gesichtet, aussortiert, eingescannt

und bearbeitet. Immer wieder konnte man im Saal von Besuchern

hören: „Ach, weißt du noch!“. Zum Abschluss gab es noch eine Multimediashow

der letzten Jahre.

Balve – Die SGV-Abteilung Balve konnte am Samstag, 17. September 2016,

ein Fest der Superlative feiern. Rund 250 Gäste waren gekommen – für jedes

Vereinsjahr zwei –, um das Jubiläum zu feiern. Dafür war die Balver Höhle – als

größte Kultur-Höhle Europas – genau der richtige Ort. Nach einer Wanderung

auf dem Luisenhütten-Weg wurde genau in dieser Höhle kräftig gefeiert. Für

das 125-jährige hatte der SGV Balve auch extra

eine Jubiläums-Wandernadel kreiert. Außerdem

gab es eine Fotoausstellung zur Geschichte der

Abteilung. Zu sehen waren unter anderem historische

Karten und Dokumente. Auch das Kuchenbuffet

war rekordverdächtig – über 60 Torten und

Kuchen hatten Freiwillige gebacken.

Zu den Gratulanten zählten auch der Landrat des

Märkischen Kreises Thomas Gemke, der Balver

und SGV-Mitglied ist, und Balves Bürgermeister

Hubertus Mühling – ebenfalls SGV-Mitglied. Landrat

Gemke betonte, dass Wandern „ein besonderes

30 KREUZ&QUER 1/17

Viele wollten die Vereinsbildershow in Arnsberg sehen.

“Der Mundwerker” sorgte auch in Hemer für beste

Unterhaltung.

Die größte Kultur-Höhle Europas in Balve war ein idealer Ort,

um 125 Jahre Wanderkultur zu feiern.

Erlebnis ist, das fit hält und kommunikativ ist.“ Auch die Bedeutung für den

Tourismus und der Heimatgedanke des SGV wurden betont.

1891 haben in Balve 62 Mitglieder die neue SGV-Abteilung gegründet. Heute

zählt diese Abteilung über 430 Mitglieder. Die demografischen Probleme

sind in Balve bisher nicht spürbar – betonte ein Sprecher des Gesamtvereins.

Halver – Die SGV-Abteilung Halver feierte ihr 125-jähriges Bestehen am

Sonntag, 18. September 2016, im Saal des Kulturbahnhofs Halver. Rund 130

Gäste waren gekommen und erlebten, wie lebendig

der Verein ist. Unter den Gratulanten war auch

Bürgermeister Michael Brosch, der die Arbeit des

SGV lobte. Es gab aber auch kritische Stimmen

bei der Feier. Für Unbeschwertheit sorgte aber

die Musik. So gab es ein Flötenspiel und

Auftritte des Gesangsvereins Dahlerbrück.

Als dieser ein Medley

bekannter Wanderlieder anstimmte,

sangen die meisten

Gäste fröhlich mit.

Die SGV-Abteilung Halver

wurde 1891 gegründet. Sie bestand zunächst aus

40 Mitgliedern – heute sind es knapp 300. Schon

zweimal stand die Abteilung kurz vor der Auflösung.

Aber zweimal konnte dies auch verhindert werden.

Wichtigste Projekte für die Zukunft sind die Restaurierung

und Wiedereröffnung des SGV-Turms an der

Karlshöhe, der 1893 – nur zwei Jahre nach Vereinsgründung

– gebaut wurde.

.

Hemer – Über 120 Menschen

feierten mit der SGV-Abteilung am

Samstag, 23.07.2016, im Jugend- und Kulturzentrum

ihr Jubiläum. Darunter waren auch

einige Ehrengäste. Das Fest war aber alles andere

als ein Abend der Reden und ernsten Worte,

sondern es wurde vor allem fröhlich, ausgelassen

und unterhaltsam gefeiert. Dafür sorgte unter

anderem „Der Mundwerker“ Michael Kluth aus

Sundern. Seine kurzen Auftritte garantierten den

ganzen Abend beste Unterhaltung. Am Ende stellte

der Mundwerker wieder kurzerhand ein kleines

Orchester mit Gästen zusammen und der ganze Saal machte mit.

Besonders viel Applaus erntete aber Gisela Schütte, die Ehefrau des SGV-

Schatzmeisters. Sie hatte in wochenlanger Arbeit eine detailreiche und humorvolle

Chronik der Abteilung erarbeitet. Diesen rund 20-minütigen Beitrag

präsentierte sie frei in der Rolle einer Kabarettistin. Die Mühen für die Vorbereitung

und das Auswendiglernen haben sich gelohnt, denn es gab am Ende

Standing Ovations für die Chronistin.

Hörde – Am Samstag, 22.10.2016, feierte die SGV-Abteilung Hörde ihr

125-jähriges Bestehen mit einer Matinee in ihrem Vereinslokal, dem evangelischen

Gemeindehaus Hörde mit über 200

Gästen. Neben Redebeiträgen und einem Buffet

war der Auftritt des Schwerter Chores Clamott´

ein Höhepunkt.

Die Wanderer aus Hörde konnten auch Dortmunds

Bürgermeister Manfred Sauer begrüßen. „Als stolzer

Besitzer einer neuen Titanhüfte kommt das

Wandern für mich leider noch nicht in Frage“,

scherzte er zu Beginn seiner Grußansprache. Darin

würdigte er das Engagement der Ehrenamtlichen

um den Zusammenhalt der Gesellschaft und hob


eilungen – Fortsetzung

hervor, dass Dortmund aufgrund seiner diversen eigenen Grünflächen und der

Lage im östlichen Ruhrgebiet eine besonders schöne Stadt für Wanderer sei

und verwies auf eine Weisheit des ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss:

„Der Sinn des Reisens ist, an sein Ziel zu kommen; der Sinn des Wanderns,

unterwegs zu sein.“

Am 21. August 1891 wurde die Hörder SGV-Abteilung von Professor Kunstreich,

Oberlehrer am damaligen Hörder Realgymnasium, gegründet. Kurz zuvor

am 19. Juli wurde in Arnsberg der SGV selbst gegründet. Der Professor hatte

ein Faible fürs Wandern und hob daher wenig später unsere Abteilung hier

aus der Taufe. Waren es am Anfang 40 Mitglieder, so hat die Abteilung heute

über 200.

Neuenrade– Die SGV-Abteilung Neuenrade hat ihr Jubiläum am Samstag,

10. September 2016, mit einem bunten Fest gefeiert. Der Jubiläumstag

begann mit einer Stadtführung. Anschließend gab es eine

geführte Wanderung. Im Kulturschuppen am Bahnhof blickte

die Abteilung dann auf die geleistete Arbeit in den vergangenen

125 Jahren zurück. Vor Gästen und Freunden

forderte man aber auch selbstkritisch, dass der SGV

zum gesicherten Fortbestehen ein Programm haben

müsse, das den Erwartungen und dem Interesse

jüngerer Menschen entspreche. Die Neuenrader Abteilung

hat aktuell fast 110 Mitglieder. Das Durchschnittsalter

beträgt aber über 70 Jahre.

Bürgermeister Antonius Wiesemann betonte, dass es

froh sei, dass in der Nachbarstadt Werdohl einst der

SGV ins Leben gerufen wurden. Die Werdohler hätten

damit die Gelegenheit gehabt, zielgerichtet nach Neuenrade

zu wandern, da hier die Lizenz zum Brauen bestanden

habe. Der Bürgermeister würdigte vor allem die Wegearbeit,

den Zusammenhalt und die Zuverlässigkeit des SGV.

oberhundem – Am Samstag, 27. August 2016, hat die Abteilung Oberhundem

ihr 125-jähriges Jubliäum im Haus des Gastes gebührend gefeiert. Das Fest

hat mit einem ökumenischen Gottesdienst im „Haus des Gastes“ begonnen.

Anschließend werden die Gäste und befreundeten SGV-Abteilungen begrüßt. Es

gab einen Frühschoppen mit einer Stärkung vom Grill. Anschließend ging es auf

zwei Jubiläumswanderungen mit zwölf bzw. sechs Kilometern. Im Rahmenprogramm

hat der SGV-Naturschutzwart den jüngeren Gästen in kleinen Exkursionen

die Fauna und Flora der heimischen Natur vorgestellt. Nach einigen Grußworten

wurde mit viel Musik weitergefeiert.

Die Oberhundemer Abteilung des Sauerländischen Gebirgsverein zählt aktuell

76 Mitglieder. Von 1938 bis 1985 ruhte das Vereinsleben. Dann wurde die

Abteilung wiederbelebt. Die aktive Gruppe würde sich natürlich über weitere

neue Mitglieder freuen..

Siedlinghausen – Am Samstag, 27. August 2016, hat die SGV-Abteilung

Siedlinghausen ihr 125-jähriges Bestehen mit Wanderung, Kartoffelbraten, Reden

und Musik an der SGV Hütte gefeiert. Bei strahlendem Sonnenschein und

über 30 Grad ging es zunächst auf eine mehrstündige Wanderung. Anschließend

wurde mit Freunden und Gästen verschiedener SGV-Abteilungen rund um Siedlinghausen

gefeiert. Neben dem Hochsauerlandkreis war aber auch der Kreis

Siegen-Wittgenstein unter den Gästen vertreten. Sprecher betonten, dass neben

dem Tourismus gerade auch das Wandern ein wichtiges Standbein im Sauerland

sei. Dafür leistet der SGV hervorragende, ehrenamtlich Arbeit.

Rund um die SGV-Hütte wurde besonders für die jungen Gäste viel geboten:

Luftballon-Wettbewerb, Klettern auf der Hüpfburg, Schaukeln oder Slackline, bei

dem man auf einem Schlauchband oder Gurtband balanciert. Außerdem gab es

das Stutenkerl-Abwerfen und am Ende des Tages das traditionelle Kartoffelbraten.

Für Musik sorgte der Musikverein und die Schüler-Big-Band-AG.

Zusammengetragen von Torsten Dreyer

Für Manfred Küchler erfüllte sich ein

lang gehegter Wunsch

Drei feierten gemeinsam

ihr 125es SGV-Jubiläum

Oberes Sauerland - Am 18.Juni 2016 feierten die drei SGV-

Abteilungen Olsberg, Assinghausen und Brilon ihr 125-jähriges

Bestehen. Bei optimalem Wanderwetter fanden ca.

200 Wanderer den Weg zum Waldhotel Schinkenwirt am

Eisenberg in Olsberg. Neben zwei geführten Wanderungen

und der Besichtigung des Philippstollens wartete auf die

Besucher ein abwechslungsreiches Programm mit der

Musikgruppe um Rainer Albaum, den Alphornbläsern aus

Altenbüren und der Kabarettistin Philomena Unweis.

Vom SGV-Gesamtverein und aus den beteiligten Ortschaften

waren viele Gratulanten gekommen, um ihre Glückwünsche

zu überbringen und für die zukünftige Vereinsarbeit viel

Erfolg zu wünschen. "Die ca. 18 monatige Vorbereitungszeit

des Festes und die Produktion einer Festzeitschrift haben

sich gelohnt, da es von Seiten der Gäste viele positive

Rückmeldungen gegeben hat," war das Fazit der Veranstaltergemeinschaft.

Und das sind von links nach rechts:

Friedhelm Soer (Vorsitzender Assinghausen) Karl-Heinz

Entian (Vorsitzender Olsberg), Jürgen Jung (Vorsitzender

Brilon), Festredner Dr. Peter Kracht (SGV Hauptverein) und

Heinz Wiemann (Bezirksvorsitzender SGV Oberruhr)

Bochum - Für Manfred Küchler (2.v.re.), ging mit dem 68.

Gebirgsfest und der damit verbundenen 125-Jahr-Feier ein

lang gehegter Wunsch, ja ein heimlicher Traum in Erfüllung.

Er entstammt einer durch und durch SGV-Familie und wirkt

seit vielen Jahren neben dem Engagement in seiner Heimatabteilung

Hordel langjährig als kompetenter Hauptfachreferent

Heime & Hütten im SGV-Präsidium dem Gesamtvereins mit:

1963 kehrte er vom SGV-Gebirgsfest in Brilon in heimische

Gefilde zurück, war fasziniert von dem Geschehen dieser Veranstaltung. Es entstand der Wunsch, so

ein Treffen der großes SGV- Familie irgendwann einmal in Bochum stattfinden zu lassen. Er mußte

53 Jahre bis 2016 warten. Als er beim letzten Gebirgsfest am Sorpesee hörte, es gebe noch keine

Bewerbung für das nächste, witterte er seine Chance: Die Realisierung seines geheimen Wunsches

war jetzt zum Greifen nahe. Nach Abklärung der aktiven Mitwirkung der anderen Abteilungen im SGV-

Bezirk und der Kommunalpolitik war für ihn klar: Das wird was! Er startete die Initiative - die Einladung

landete auf dem Tisch des Präsidiums, wurde positiv aufgenommen und beschieden - es konnte also

los gehen. "Schließlich war Bochum doch schon 1890/91 ein starker Mitbegründer des SGV, eine

kräftige Wurzel für das noch junge Pflänzchen des aufkommenden Tourismus Richtung Sauerland,"

war aus der SGV-Zentrale zu hören. Die Absicht, einmal die Industrieregion an der Ruhr mit ihren

Wandermöglichkeiten mit großflächigen Grün- und Freizeitarealen wie auch meist verkannten historischen

Werten präsentieren und erlebbar machen zu können, wurde zu einem Erfolg.

Danke, Manfred Küchler, eine solche Veranstaltung anzugehen und schließlich mit allen aus der

eigenen Familie sowie weiteren Mitwirkenden zu schultern! Berichte darüber an anderen Stellen dieser

K&Q-Ausgabe - sie alle beweisen: Auch die Industrieregion entlang der Ruhr ist ein klassisches SGV-

Land. Wie hieß es doch schon in der Präambel zur ersten Satzung: Die schwer arbeitende Bevölkerung

herauszuführen in die Sommerfrischen des Berglandes - und das ist das Sauerland, das 'Land

der tausend Berge'. Zusammen mit den angrenzenden Regionen von Bergischem Land, Siegerland

mit Wittgenstein, der Industrieregion Ruhr und der Haard im Norden laden schier unerschöpflichen

Möglichkeiten zu „Erholung und Entspannung vom Alltag durch Wandern“ ein.

Jörg Haase

KREUZ&QUER 1/17

31


GESAMTVEREIN

Mein SGV ...

...ist mit Freunden

die Natur erleben.

Willy Verbanc

SGV-Wanderführer

___________________________________

Sabine Usko (Juni 2016)

Mein SGV ...

... bedeutet Kurzurlaub vom Büroalltag.

___________________________________

Karin Aschke (Juli 2016)

Mein SGV ...

... ist meine Wohlfühloase!

Was hat Wandern mit Naturschutzarbeit zu tun, fragen

sich viele Außenstehende in Bezug auf einen Verein, bei

dem Wandern und Wege augenscheinlich im Vordergrund

stehen. Vielen ist nicht bekannt, dass der Schutz

unserer Natur- und Kulturlandschaft einer der Säulen

des Sauerländischen Gebirgsvereins ist und fest in der

Satzung verankert.

Schon die Gründerväter und Altvorderen des SGV

haben erkannt, das ein Hauptmotiv des Wanderns der

Naturgenuss und die damit einher gehenden positiven

Effekte sind. Der damalige Beauftragter für Naturschutz

bei der Bezirksregierung Arnsberg Wilhelm Lienenkämper,

der den Zielen des SGV sehr nahe stand, hat sich

schon in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts

um den Ankauf oder Überlassung von naturschutzwürdigen

Flächen gekümmert. In den vierziger Jahren

(nach Kriegsende) wurden die Zukäufe von Flächen

massiv forciert und seitdem in den Folgejahren immer

wieder arrondiert. Unzertrennlich mit dem Ankauf und

Schutz von Naturschutzflächen für den SGV ist der

Name Wilhelm Münker verbunden, der sich um die

Naturschutzarbeit im SGV sehr verdient gemacht hat

und dessen Namen der SGV-Jugendhof u.a. aus diesem

Grund trägt. Gleichzeitig ist er Namensgeber für die

in Siegen ansässige Stiftung, die er als Vermächtnis

aufgrund fehlender Nachkommen gegründet hat. Die

Zusammenarbeit mit der Wilhelm-Münker-Stiftung ist

nach wie vor sehr eng.

Über 150 Hektar

geschützte Flächen

Heute können wir auf über 150 Hektar Naturschutzflächen

und geschützte Landschaftsbestandteile über ganz

Südwestfalen verteilt im SGV-Eigentum blicken. Ein

kleiner Teil forstwirtschaftlich genutzter Waldflächen

befindet sich zusätzlich im Eigentum des SGV.

Im Jahre 2014 hat der SGV mit Hilfe der NRW-Stiftung

(Düsseldorf) die Fläche des Naturschutzgebietes „Auf

dem Giebel“ (ca. 17 ha) bei Altena-Dahle angekauft.

Die Fläche war bisher landwirtschaftlich genutzt und

soll einer extensiven landwirtschaftlichen Nutzung

zugeführt und entsprechend entwickelt werden. Die rudimentär

vorhandenen Heideflächen möchten wir gerne

32 KREUZ&QUER 1/17

www.sgv.de

Mein SGV ...

___________________________________

Martin Jost (August 2016)

Mein SGV ...

... steht für: Zusammen mit mehreren

Generationen Spaß beim Wandern und

Events.

___________________________________

Jens Schütz (September 2016)

Mein SGV ...

... gibt mir ein Stück Heimat mit

in die Welt.

Als kleines Dankeschön gab es für die

kreativen Einsender je einen 25,- EUR

Gutschein der SGV-Wanderakademie NRW.

Naturschutzarbeit im SGV

Wandern und Naturschutz gehören zusammen

erhalten und nach Möglichkeit

wieder vergrößern.

Im Bereich des Märkischen

Kreises hat der SGV seit 2013

einen Betreuungsvertrag mit

der Biologischen Station

„Naturschutzzentrum MK“.

Aufgrund der Größe des

SGV-Vereinsgebiets und des

Streubesitzes der vereinseigenen

Flächen hat sich diese

Hilfe vor Ort sehr bewährt, da

die Fachleute des Naturschutzzentrums

MK näher am

Geschehen sind.

Die neuste Flächenarrondierung erfolgte 2016 in unserem

Naturschutzgebiet „Dollenbruch“ bei Brachthausen

im Kreis Olpe. Aufgrund eines Hinweises des zuständigen

Forstbeamten hatten wir die Möglichkeit aus

Privateigentum 1,2 Hektar schlechtwüchsigen, starkastigen

und undurchforsteten Fichtenwald anzukaufen.

Hier hat sich der SGV die 90 prozentige Förderquote

des Landes NRW zu Nutze gemacht und mit Hilfe der

Bezirksregierung Arnsberg die Fläche erworben. Diese

hohe Förderquote ist zu erzielen, weil die Ankauffläche

in einem Naturschutzgebiet europäischer Bedeutung,

einem sogenannten Flora-Fauna-Habitat-Gebiet (FFH-

Gebiet), liegt. Der SGV ist bereits Eigentümer von über

20 Hektar Fläche in diesem Gebiet. Im Rahmen des

dort laufenden Flurbereinigungsverfahrens und damit

zusammenhängender Ausgleichsmaßnahmen haben

wir die Möglichkeit, die nicht standortgerechte Fichte

von der Fläche zu entfernen. Durch eine Initialpflanzung

wird eine potentiell natürlich Vegetation in Form

von Erlen-Gruppen eingebracht. Die Bodenverhältnisse

dieser vernäßten Fläche lassen keinen kalamitätsfreien

Aufwuchs der zur Zeit stehenden Fichten (zum Teil

Blauchfichten) zu. Die Fichte wird auf nassen Standorten

zwangsweise Rotfaul und verliert somit ab einem

gewissen Alter an Holzwert bzw. wird bei Sturm- oder

Nassschneelagen ganz umgeworfen.

Mit dieser Maßnahme zeigt der SGV, dass ihm der

Schutz der Landschaft am Herzen liegt und wirtschaftliche

Interessen nicht im Vordergrund stehen.

Die Gewinner der letzten

Monate und ihre tollen Zitate

______________________________________

Andreas Sondermann (Oktober 2016)

Mein SGV ...

... zeigt, wie viele Arbeiten im Hintergrund

laufen, wovon alle Naturliebhaber profitieren!

______________________________________

Lore Rotthäuser (November 2016)

Mein SGV ...

... zeigt mir, wie schön die Natur in NRW

ist, besonders auch im Ruhrgebiet! Und wie

bereichernd so ein Verein sein kann!

______________________________________

Ingrid Limberg (Dezember 2016)

Mein SGV ...

... bietet mir Geselligkeit und Lebenskraft =

Lebenselixier

Undurchforstete und grobastige

Fichten im NSG Dollenbruch

(Bild: Roland Finger, WuH)

Vor einigen Jahren konnte eine Fläche in der Nähe

angekauft werden, weil sich der damalige SGV-

Vizepräsident Herman-Josef Goebel für Spenden aus

den umliegenden SGV-Abteilungen eingesetzt hat und

somit der geforderte finanzielle Eigenanteil der nicht

so hoch geförderten Ankauffläche zusammen kam.

Es mussten keine Rücklagen oder Eigenmittel des

SGV angegriffen werden. Eine Aktion, die immer noch

ihresgleichen sucht!

Das SGV-Naturschutzzentrum mit seinem Leiter Dirk

Zimmermann verfolgt konsequent die strategische

Zielrichtung, in den größeren Schutzgebieten je

nach Kassenlage und Fördermöglichkeiten weiterhin

zuzukaufen und sich unter Umständen von nicht (mehr)

schutzwürdigen Flächen zu trennen, wenn es Kaufinteressenten

gibt.

In den Fachbehörden steht der SGV als zuverlässiger

Partner in seinem Vereinsgebiet als Käufer von naturschutzwürdigen

Flächen oder geschützten Landschaftsbestandteilen

hoch im Kurs. Wir sind noch lange nicht

am Ende unseres, in diesem Falle positiven, „Expansionsbestrebens“

und möchten weiterhin im Sinne

unserer Gründerväter für den Schutz und den Erhalt

unserer sauer- und siegerländischen Heimat eintreten.


Raus an

DIE LUFT


A: Damen-Outdoorjacke Lake Nipigon. Wasserdicht,

winddicht, atmungsaktiv. Größen 34 - 48.

EUR 99,90. B: Damen-SoftShell-Jacke Menta. Superliecht

& elastisch. Winddicht und atmungsaktiv,

stark wasserabweisend. Mit abtrennbaren Ärmeln.

Größen 36 - 46. EUR 89,90.

C: Damen-Strickfleece-Jacke Saint Catharines.

Warm, bequem & sportlich schick. Größen: 34 - 52.

EUR 59,90. D: Damen-Outdoorjacke Killala. Winddicht,

wasserdicht & atmungsaktiv. Größen 34 - 48.

EUR 99,90. E: Damen-Wanderhose Jolie. Super

praktisch mit abtrennbaren Hosenbeinen. Größen

EUR 59,90. F: Winddichte Damen-SoftShelljacke

Whistler mit abtrennbaren Ärmeln. EUR 89,90.


A: SoftShell-Jacke Dekon mit Zip-off-Ärmeln.

Winddicht, atmungsaktiv, stark wasserabweisend.

Größen S - 3XL. EUR 89,90. B: Herren-Outdoorjacke

Rocky Bay. Winddicht, wasserdicht

& atmungsaktiv. Größen S - 3XL. EUR 99,90. C:

Wander-Rucksack Hiking Star #1. Regenhülle, gepolsterte

Schultergurte, Brustgurt. 24l. EUR 79,90.

D: Herren-Strickfleece-Jacke Saint Johns. Leicht

& warm. SoftShell-Einsatz an der Schulter. Größen

S - 3XL. EUR 59,90. E: Herren-Wanderhose Jack.

Leicht, bequem, mit abtrennbaren Hosenbeinen.

Größen S - 3XL. EUR 59,90. F: Herren-Funktionshemd

Benny. Atmungsaktiv & schnelltrocknend.

Größen S - 3XL. EUR 39,90. G: Herren-SoftShell-Jacke

Power. TÜV-geprüfte Qualität. Mit abtrennbaren

Ärmeln. Größen S - 3XL. EUR 89,90.


1 x Rocky Bay (Art. Nr. 311522) oder

1 x Lake Nipigon ( Art. Nr. 311516)

im Kombi-Angebot mit

Die praktischen Outdoorjacken Rocky Bay - für Herren,

oder Lake Nipigon, das Pendant für Damen, geben zusammen

mit dem Wander-Rucksack Hiking Str No. 1 das

perfekte Team. Die Jacken aus griffigem Oxford-Material

bieten ein angenehmes Tragegefühl. Die Verarbeitung

mit unserer FiveTex-Laminierung sorgt durch 10.000 mm

Wassersäule für Verlässlichkeit in Bezug auf Wasserdichte,

Winddichte und Atmungsaktivität. Modische Akzente wie

versetzte Taschen oder der abnembare Gürtel der Damenjacke

machen diese Jacken zum perfekten Begleiter auf

Ihren Wandertouren oder im Alltag. Und der Rucksack gibt

Ihnen mit 24l viel Platz für alles, was Sie auf Ihrer Tagestour

benötigen. Diverse Halterschlaufen, seitliche Zip-Taschen

und auch die Regenhülle helfen dabei!

1x Rucksack Hiking Star No. 1 (Art. Nr. 321538) im Set nur EUR 139,90

Januar 2017. Alle Angebote gültig solange der Vorrat reicht. Preis gültig bis die Artikel ausverkauft sind oder bis zum Erscheinen einer neuen Preisliste. Angebote ggf. zzgl. Versandkosten

bei Einkauf per Bestellung bzw. im Online-Shop unter www.fiftyfive.eu. Oder Sie kaufen direkt bei uns im Lagerverkauf. Monatliche Termine unter www.fiftyfive.eu. Fifty

Five OHG, Unterm Wasser 17, 57250 Netphen. Telefon: 02738 30540, Fax: 02738 30 5479, eMail: info@fiftyfive.eu. UStIdNR.: DE290915093. Inhaber: Bettina und Ulrich Baldus.


Klar: Nasse

Füße sind obligatorisch

Hallenberg - Die SGV-Abteilung war Partner des Ferienprogramms

der örtlichen Tourist-Info und bot eine Exkursion für Familien entlang

der Weife an. Bei der Weifequelle waren alle Wanderer überrascht,

dass sich dort nur ganz wenig Wasser auf den Weg ins Tal

macht. Wanderführerin Edeltraud Müller berichtete unterwegs von

der Bedeutung des Flüsschens in früherer Zeit. Waldpädagoge

Markus Genster (li.) nahm die kleinen und großen Wanderer mit

ins „Wasserabenteuer“ und erklärte die lebenswichtige Bedeutung

des Wassers, ließ die interessierten Kinder das Wasser untersuchen

und erforschte mit ihnen die Lebewesen in der Weife. Damit

sich das selbst gebaute Wasserrädchen drehen konnte wurde ein

„Börnchen“ angestaut. Dass es beim Bau nasse Füße gab, war

dank des herrlichen Wetters überhaupt kein Problem.

Auf den Spuren von

Westfalens Robin Hood

Holzen – Gute Erinnerungen haben die 19 Schülerinnen

und Schüler der Klasse 3 b/2015 noch heute

an eine gemeinsame Unternehmung in fachkompetenter

Leitung der SGV-Wanderfreunde Heinz Bingel,

Klaus Beste, Heinrich Bricke und Ferdi Ziese dieser

Dortmunder Abteilung: Sie waren auf den Spuren

von Räuberhauptmann Dolf Mohr, dem „Robin Hood

Westfalens“ unterwegs. An Haltepunkten wurde von

der legendären Geschichte des Räubers und seinen

guten Taten erzählt. Parallel gab es viel naturkundlich

Wissenswertes über die am Wegesrand anzutreffenden

Wildkräuter, Bäume und Büsche.

SGV FAMILIE

Fackeln beleuchten Weg in

das neue Wanderjahr

SGV-Land - Vielerorts beleuchteten Fackeln den Wanderweg

durch den noch dunklen Winterwald - so auch

beim SGV Neheim. Das war besonders für Kinder eine

spannende Sache. Mehr als 30 waren gekommen, um

mit ihren Eltern und Försterin Petra Trompeter an der

einstündigen Wanderung durch den Neheimer Stadtwald

zum Jahresausklang dabei zu sein. Einen gemütlichen

Abschluss gab es dann am Ziel, dem vereinseigenen

Wanderheim, wo heißer Tee, Plätzchen, Zuckerbrezel und

andere Leckereien auf die Gruppe warteten. Schon jetzt ist

klar: Eine Neuauflage gibt's zum Ausklang dieses Jahres.

Maggi-Düfte im Wald?

Ranger Oliver weiß warum

Voßwinkel - Die Gruppe 'Junge Familie' dieser SGV-Abteilung war am Möhnesee mit

dem Waldranger unterwegs und auf Spurensuche. Warum riecht es im Wald ab und

zu nach Maggi und wie fühlen sich Bäume an? All das und noch viel mehr wusste

Waldranger Oliver Szodruch (re.) den 28 Teilnehmern bei der Führung zu erklären.

Die 16 Kinder verbrachten mit ihren Eltern im südlichen Gebiet des Möhnesees einen

tollen Wald-Erlebnisnachmittag im Tal der Heve. Auf ihrer etwa vier Kilometer langen

Waldwanderung haben die fröhlichen Familienwanderer kindgerecht und spielerisch viel über

Natur und Wald gelernt – ein Beispiel: Neben einem aufgewühlten Waldboden kann man

auch an einem Geruch, der dem Maggi-Gewürz ähnelt, erkennen, dass Wildscheine am Werk

waren und nach Nahrung gesucht haben. Nach einer zünftigen Pause mit Rucksackverpflegung

standen einige Waldspiele auf dem Programm, wie z.B. als Eichhörnchen Nüsse verstecken

und wiederfinden oder sich orientieren wie die Fledermaus. Zum Abschluss konnten die

Kinder noch zwei unter Schutz stehende Feuersalamander bestaunen.

„Wenn der Vater mit dem Sohne“

Überwältigende Resonanz auf SGV-Aktion

Herscheid - Wandern ist nur etwas für alte Leute? Mitnichten! SGV-Herscheid bietet in ihrem Jahresprogramm viele Aktionen

für junge Familien an – und die sind sehr beliebt. Ein Volltreffer: das Vater-Kind-Wochenende – Motto „Spiel, Spaß, Abenteuer“.

Philip Schürmann, Markus Gumpricht, Frank Holthaus und Udo Horn leiteten diese Übernachtungsaktion am SGV-

Wanderheim Wiehardt. 86 Anmeldungen kamen aus den eingeladenen Grundschulen, eine tolle Resonanz, die das Quartett

ganz schön forderte, z.B. gab es nur 34 Betten. Da blieb nur ein Split – 2017 die Hüinghauser und 2018 die Herscheider.

Für die 14 Väter und 17 Kinder begann der Ausflug am Wanderparkplatz Wellin, dann ging's zur Wiehardt – Zimmerbezug

und Lagerfeuer. Bei Einbruch der Dunkelheit faszinierte klassische Lagerromantik den Abend. Passend zum Stockbrotbacken

kam Filmemacher Martin Michaelis vorbei und trug mit seiner markanten Stimme spannende Geschichten vor.

Der Sonntagmorgen begann mit einem selbst bereiteten Frühstückbüfett. Dann wartete die Schatzsuche. Über Stock und

Stein ging es durch den Wald. Bis der "süße Schatz" geborgen war. Weitere Spiele und Aktionen

waren vorbereitet, aber die Zeit verging wie im Flug", erklärt Udo Horn. Die abschließende

Wanderung zum Parkplatz in Wellin beendete ein erlebnisreiches und harmonisches Vater-

Kind-Wochenende. „Einige Teilnehmer haben sich eine baldige Wiederholung gewünscht“,

berichtet Udo Horn.

Gratulation: Die Nachwuchsbemühungen des Herscheider SGV tragen also Früchte und die

nächste SGV-Unternehmung für die ganze Familie zur „Zeche Knirps“ in Bochum ist auch

bereits ausgebucht.

12 Affelner Kinder mit SGV zum Wildwald

Affeln – Das Thema „Falkenauge auf Schleichpfad“. Waldpädagoge Alexander Simos (Bild)

klärte auf: Woher kommen die Indianer? Was macht ein Indianer? Christoph Kolumbus wollte

anno 1492 Indien entdecken, landete aber in Amerika. Und nannte die dortigen Bewohner

Indianer.

Zu Beginn der Erkundungstour gestalteten die Kinder ein Stirnband, das sie später mit

Blättern, Farn o.Ä. bekleben konnten. Federn für den Kopfschmuck mussten aber erst verdient

werden, da Federn für die Indianer damals sehr wichtig waren und sie diese für besondere

Taten bekamen. Das bedeutete: Es waren verschiedene Aufgaben zu erfüllen, Mutproben zu

bestehen und Anschleichen zu erlernen. Auch der Bau eines Lagerfeuers

fehlte natürlich nicht. Die „kleinen, geschminkten Indianer“ bekamen alle

neue Namen: „Schneller Blitz“, „Starker Bär“ oder „Schneller Falke“.

Angeführt wurde die Affelner Gruppe von der Redestabführerin Leni und

von Christian, dem Hüter des Speeres. Phil und Melanie waren Hüter

SGV-Hütte war Standort

für fröhliches Kinderfest

Attendorn - Ob Babys, Kleinkinder oder Jugendliche –

viele kamen mit Eltern und Großeltern zum schon traditionellen

Kinderfest dieser SGV-Abteilung zur SGV-Hütte auf

den Berg,. Gemeinsam mit der Bamenohler SGV-Jugendgruppe

'Wander TeenZ' und ihrem Jugendwart Martin

Jost wurde den Kindern allerhand Kurzweil geboten, um

bei Spiel und Spaß einen fröhlichen Tag

zu erleben. Ob Wettangeln für Gewinne,

gespendet von der Firma Körschulte, der

heimischen Sparkasse und der Volksbank

Bigge-Lenne, Büchsenwerfen, Bäumen

mit Baumgeistern aus Salzteig und

Materialien, die man am Wegesrand im

Wald findet, ein Gesicht zu geben oder

zu rutschen und zu wippen.

Die Kinder strahlten mit Attendorns

SGV-Vorsitzender Claudia Schmitz

und der Sonne um die Wette. Auch das DRK

war vertreten und gestaltete mit Knete und viel Makeup

auf den Armen der Kinder täuschend echte Verletzungen.

Mädchen der karnevalistischen 'Regimentstöchter'

schminkten Kindergesichter. Es gab viel Spaß. Da auch

die Großen mit Speis und Trank versorgt wurden, war

es für alle Besucher ein gelungener Tag - viele freuen

sich schon jetzt auf das nächste Kinderfest. Ein Festgast

brachte es mit Blick auf den Biggesee auf den Punkt:

„Warum immer weit in den Urlaub fahren, hier ist es doch

mindestens genau so schön, wenn nicht sogar schöner,

weil vor der Haustür.“

des Schatzes. Mit verbundenen Augen mussten die kleinen Indianer versuchen, durch

Anschleichen (Fuchslauf) die Naturschätze wie Tannenzapfen, Moos oder Äste zu ergattern.

Weiter ging es zur Mutprobe: Alexander Simos zeigte ihnen, wie man eine Brennnessel

richtig anfasst, nämlich von unten nach oben zu streifen, da auf der Unterseite des Blattes

nach vorne stehende Nesselhaare sind. Wachsamkeit war beim Erraten von Tierstimmen

gefragt. Beim Speerwerfen kam es auf Geschicklichkeit an und als Belohnung gab es die

erhoffte Feder für den Kopfschmuck. Viel zu sehen gab es für die Adleraugen auch: Uhus,

Eichhörnchen, Rehe, Hirsche und Mäuse kreuzten ihre Wege.

Das Orga-Team freute sich über die gute Resonanz

und plant weitere Angebote. Termine sind

unter www.sgv-affeln.de zu finden.

KREUZ&QUER 1/17

37


Der SGV Kompass – Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

SGV Kompass

Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

2017

Sie haben Fragen – rufen Sie an oder

informieren Sie sich auf unserer Website.

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-22

Telefax (02931) 52 48-15

marketing@sgv.de

www.sgv.de

Präsidium im SGV

Präsident

Gebietsvertreter

Hauptfachwarte

Dr. Andreas Hollstein

andreashollstein@gmx.de

Vizepräsidenten

Harald Kahlert

harald@kahlert-mk.de

Edgar Rüther

edgar.ruether@

wald-und-holz.nrw.de

Vizepräsidentin

Claudia Schmitz

schmitz.attendorn@web.de

Schatzmeister

Martin Stoltefuß

martin.stoltefuss@gmx.de

Vertreter der

SGV-Abteilungen

Gebiet Nord-Ost

Klaus-Dieter Hartmann

hkd179@gmail.com

Gebiet Nord-West

Ronald Mildorf

ronald.mildorf@bev.bund.de

Gebiet Süd-West

Wolfgang Hilberath

wolfgang.hilberath@online.de

Gebiet Süd-Ost

Udo Reik-Riedesel

URiedesel@t-online.de

Vertreter der

SGV-Bezirke

Gebiet Nord-Ost

Gabriele Peus-Bispinck

gabi.peus@t-online.de

Gebiet Nord-West

Klaus-Dieter Lauterhahn

kdlauterhahn@web.de

Gebiet Süd-West

Wolfgang Fink

ycmwfap@cityweb.de

Gebiet Süd-Ost

Dieter Schmidt

dietersgv@gmx.de

Wandern & Freizeit:

Dr. Wolfgang Eckel

eckel.wo@googlemail.com

Wege:

Hubert Prange

hubert.prange

@01019freenet.de

Kultur:

Dr. Peter Kracht

pitkracht@t-online.de

DWJ im SGV:

Carsten Schreiber

cabelin@online.de

Familie:

Claudia Weber

cl.weber@outlook.de

Naturschutz &

Landschaftspflege:

Fritz Schröder

fritz.schroeder@web.de

Heime & Hütten:

Manfred Küchler

kuechler-m@t-online.de

Ehrenmitglied

Jörg Haase

joerghaase@sgv.de

38 2 KREUZ&QUER 1/16 1/17


Der SGV Kompass – Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

Ein Verein

zum Erleben.

2.700

ehrenamtliche Wanderführer

20

Bezirke

240

Abteilungen

Wir sind der drittgrößte Wander- und Freizeitverein

bundesweit und der größte Nordrhein-Westfalens.

Mit 240 Abteilungen sind wir vom Rhein bis zur

Diemel und von der Lippe bis zur Sieg vor Ort aktiv.

Über 35.000 Menschen haben sich für eine Mitgliedschaft

in unserem Verein entschieden. Und warum?

Weil wir alle die gleiche Leidenschaft teilen – das

Wandern und die Freizeitgestaltung in der Natur.

16.500

Einzelveranstaltungen

pro Jahr

1891 gegründet 21%

84

Kinder, Jugendliche und

Erwachsene unter 26 Jahren

SGV-eigene

Heime & Hütten

ca. 35.000

43.000 km

markierte Wanderwege

Mitglieder

1.000 ehrenamtliche Wegemarkierer

Wir sind SGV

Ihr Erlebnis-Gastgeber

im Sauerland

Naturschutzzentrum

der SGV-

Wanderakademie NRW

Mitarbeiter im SGV

SGV

Geschäftsführer SGV

Geschäftsführer SGV Marketing GmbH

Christian Schmidt

E-Mail: info@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-13

Sekretariat/Zentrale

Marion Busch

E-Mail: info@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-13

Buchhaltung/ Finanzen

Ulrike Hoffschulte

E-Mail: finanzen@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-18

Mitgliederverwaltung

Birgit Irre

E-Mail: mitglied@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-17

Büroassistenz

Elke Kessemeier

E-Mail: e.kessemeier@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-14

SGV-Jugendhof

Hausleitung:

Sonja Fortmann

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Web: www.sgv-jugendhof.de

E-Mail: jugendhof@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-25

SGV Marketing GmbH

Marketing Managerin

Anna Rösch

E-Mail: marketing@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-22

Wegemanagement

Wibke Kopper

E-Mail: wege@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-46

SGV-Shop & Wegemanagement

Judith Grüterich-Hoppe

E-Mail: shop@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-47

Wege-Digitalisierung

Astrid Diehl

E-Mail: astrid.diehl@t-online.de

SGV-Wanderakademie

NRW und

Naturschutzzentrum

Leiter Wanderakademie

Wandern, Wege & Naturschutz

Dirk Zimmermann

E-Mail: naturschutzzentrum@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-41

Leiterin Wanderakademie

Wandern & allgemeine Bildung

Heike Senger

E-Mail: wanderakademie@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-48

Assistenz Wanderakademie

Wandern & allgemeine Bildung

Anja Hillmann

E-Mail: a.hillmann@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-40

KREUZ&QUER 1/17 1/16 39 3


Der SGV Kompass – Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

Kompetenzteam

und Beraterpool

Starke Basis – Starker SGV

Der SGV-Gesamtverein mit seinen rund 240

Abteilungen stellt mit der SGV-Geschäftsstelle in

Arnsberg für die Bezirks- und Abteilungsvorstände

eine wichtige Service- und Dienstleistungsstelle

zur Verfügung. Viele Bezirke und Abteilungen nutzen

schon heute das Wissen und die Erfahrungen

der hauptamtlichen Mitarbeiter und lassen sich

z. B. in Fragen zu den Themen Vereinsrecht,

Steuern, Versicherungen, Sponsoring, Mitgliedergewinnung,

Öffentlichkeitsarbeit und Medien

kostenfrei beraten. Bei Fragen stehen wir gern

zur Verfügung:

Christian Schmidt / Geschäftsführung

(Tel.: (02931) 5248-13

E-Mail: c.schmidt@sgv.de)

und Birgit Irre / Mitgliederbetreuung

(Tel.: (02931) 5248-17

E-Mail: mitglied@sgv.de)

Kompetenzteam

Vereinsentwicklung

Um künftig eine noch intensivere Beratung sicherstellen

zu können und positive Erfahrungen aus

Bezirken und Abteilungen anderen Vorständen zur

Verfügung zu stellen, wurde das Kompetenzteam

„Vereinsentwicklung“ gebildet. Folgende drei

erfahrene SGV-Mitglieder stehen – neben der SGV-

Geschäftsstelle – mit Rat und Tat zur Verfügung.

Hans-Hermann Weber, Tel.: 0171 4455600 oder

02754 8588, weber-hans-hermann@t-online.de

und Thomas Kempf, Tel.: 0157 85262922,

t.kempf@gmx.com

An folgenden Terminen finden 2017 in Arnsberg

(SGV-Jugendhof) jeweils um 13.00 Uhr kostenfreie

Info-Termine für Bezirks- und Abteilungs-Vorstände

statt: 4. April, 4. Juli und 10. Oktober.

Bitte Teilnahme anmelden: Birgit Irre,

Tel.: (02931) 5248-17, E-Mail: mitglied@sgv.de

SGV-Berater-Pool

Manche Probleme und Herausforderungen lassen

sich nur durch Experten lösen. Daher erarbeitet die

SGV-Geschäftsstelle derzeit einen „SGV-Berater-

Pool“. Hier sind Fachleute (Steuerberater, Versicherungsmakler,

Rechtsanwälte usw.) aufgenommen

(vorzugsweise SGV-Mitglieder), die zu Sonderkonditionen

ihre Hilfestellung und Dienstleistung

anbieten. Die SGV-Geschäftsstelle und das Kompetenzteam

sind gern bei der Vermittlung behilflich.

Auch hat das SGV-Präsidium beschlossen, dass der

SGV-Gesamtverein einen Teil der Beratungskosten

übernimmt (hier ist bei der SGV-Geschäftsstelle

ein Antrag zu stellen).

Interesse kostenfrei im SGV-

Berater-Pool aufgenommen zu werden?

Bitte Info an Christian Schmidt

Tel.: (02931) 5248-13

E-Mail: c.schmidt@sgv.de

Wegemanagement

und Ferienwandern

Wegemanagement

Gemeinsam mit touristischen Akteuren und mit Unterstützung

der Naturparks hat der SGV ein neuartiges Konzept im

Bereich „Wegemanagement“ entwickelt. Unsere SGV-Geschäftsstelle

in Arnsberg koordiniert im Hauptamt die Markierung

und die regelmäßige Nachmarkierung des gesamten

Wegenetzes der beteiligten Kommunen. Der gesamte

Bereich wurde in „Waben“ aufgeteilt, für die jeweils eine

Gruppe an ehrenamtlichen Mitglieder/innen die Markierung

bzw. Nachmarkierung aller Wege übernimmt. Markierer/innen,

die vom SGV ausgebildet werden, arbeiten eng mit der

Koordinierungsstelle zusammen und die Touristikpartner

haben in unserer SGV-Geschäftsstelle eine zentrale

Ansprechpartnerin. Der ganze Prozess und die Konditionen

wurden vertraglich geregelt. Zahlreiche weitere Kommunen –

auch außerhalb unseres Vereinsgebietes – zeigen Interesse

an Informationen bzw. an einer Beteiligung. Möchten auch

Sie in Ihrer Kommune oder Region die Wanderinfrastruktur

nachhaltig optimieren? Sprechen Sie uns an.

Wibke Kopper, E-Mail: wege@sgv.de,

Telefon: (02931) 52 48-46

404 KREUZ&QUER 1/16 1/17

LehrgÄnge

gÄstewanderführer

Ein Gästewanderführer ist Botschafter seiner Region und hat damit eine bedeutende Funktion in der nachhaltigen

Wander- und Tourismusbranche in Südwestfalen. Er ist oft der erste und damit prägende Kontakt eines Besuchers

Ferienwandern

mit der Wander- und Kulturregion bei uns – eine Visitenkarte.

In unserem Lehrgang bekommen angehende „Gästewanderführer“ das Rüstzeug an die Hand,

um qualitätsvolle Wanderungen für Wandergäste und Menschen aus der Region zu planen,

anzubieten und durchzuführen. Dazu muss er ein „Allrounder“ sein und auf die verschiedensten

Zielgruppen und ihre Bedürfnisse eingehen können. Themen sind unter anderem:

Welche Strukturen gibt es im regionalen Tourismus und wie kann ich sie für mich nutzen?

Welche Trends gibt es im Wandermarkt? Was erwarten die Wanderer und Urlauber von

morgen von mir z.B. Dienstleistungsmentalität und Servicebereitschaft.

Die beiden Wanderspezialisten, der SGV und der

Aktivreiseveranstalter Wikinger Reisen, engagieren

sich für das Ferienwandern im SGV. Die Gemeinschaft

aus aktiven Mitgliedern und engagierten

SGV-Wanderwarten profitieren vom langjährigen

LEHRGANG 2

21./22.10.2017 und

Know-How und vom weltweiten Reisenagebot.

04./05.11.2017

Ganz

SGV-Heim

besonders

Duisburg

Ort: Naturfreundehaus

liegt den Partnern die Zusammenarbeit

Futterstraße 6

Ebberg

47058

im

Duisburg

Ebberg 1

Hinblick auf maßgeschneiderte Reisen

58239 Schwerte

für 09.30 Wandergruppen – ca. 17.00 Uhr aus den SGV-Abteilungen

Zeit: jeweils

und

09.30 – ca. 17.00 Uhr

-Bezirken am Herzen. Aus den Reiseideen der

SGV-Wanderwarte erstellt Wikinger Reisen – ganz

unverbindlich – ein Angebot für exklusive Touren

weltweit und kümmert sich um die Organisation.

SGV-Hütte Netphen

Der Güldenweg SGV-Wanderwart 15 kann selbstverständlich,

(Wendehammer)

wenn 57250 er Netphen möchte, im Auftrag des Veranstalters die

(Obernetphen)

Reiseleitung übernehmen.

LEHRGANG 1

14./15.10.2017 und

28./29.10.2017

Ort:

Zeit: jeweils

LEHRGANG 4

18./19.11.2017 und

25./26.11.2017

Ort:

Zeit: jeweils

09.30 – ca. 17.00 Uhr

Kontakt: Wikinger Reisen GmbH

Christina Vollmer,

LEHRGANG 7

E-Mail: christina.vollmer@wikinger.de,

SGV-Jugendhof

Ort:

Telefon: (02331) 90 48 13

LEHRGANG 6

03./04.03.2018 und

10./11.03.2018

Ort:

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Zeit: jeweils

09.30 – ca. 17.00 Uhr

24./25.03.2018 und

14./15.04.2018

Rheinische Landesturnschule

Paffrather Straße 133

(im Stadion)

51465 Bergisch-Gladbach

Zeit: jeweils

09.30 – ca. 17.00 Uhr

Kostenfreie Lehrgänge

für Wegemarkierer und

Gästewanderführer

Welche Wandertrends gibt es in NRW? Wer

sind unsere Wandergäste von morgen und wie

kann die Ausbildung von Wanderführern und

LEHRGANG 3

Wegemarkierern verbessert werden, um den

04./05.11. 2017 und

18./19.11.2017

neuen Ansprüchen gerecht zu werden? Ort:

Ort:

teiLnahme

kOstenfrei

Hotel Kleins Wiese

Kleins Wiese 1,

Antworten 57392 auf Schmallen- diese Fragen soll das Projekt

berg-Bad Fredeburg

„HIKE“

Zeit:

in

jeweils

den nächsten drei Jahren geben. Der

09.30 – ca. 17.00 Uhr

SGV hat den Zuschlag für das mit EU-Geldern

geförderte Landesprojekt im Sommer 2016

erhalten und ab Herbst diesen Jahres sollen die

LEHRGANG 5

ersten 24./25.02.2018 kostenfreien und Lehrgänge starten. 04.11.2017

10./11.03.2018

Ort: Alter Bahnhof

Bis Mitte Hützemert 2019 bietet der SGV diese Lehrgänge

Vorm Bahnhof 1

an insgesamt sieben Standorten verteilt über

57489 Drolshagen

das gesamte

Zeit: jeweils

Vereinsgebiet an.

09.30 – ca. 17.00 Uhr

Weitere Infos und Anmeldung:

Dirk Zimmermann

Tel. 02931 – 5248-41

d.zimmermann@sgv.de

LehrgÄ

wegem

„Lückenlos, fehlerfrei un

richtlinien des Dt. Wand

und der gut markierte W

-sicherung brauchen wir

Der Tageslehrgang richte

müssen, aber auch an ga

den neuesten Stand gebr

lagen auf Neuerungen in

Nachmittags folgt ein Pr

lehrgang besuchen.

LEHRGANG 1

30.09.2017

SGV-Hütte Netph

Güldenweg 15

(Wendehammer)

57250 Netphen

(Obernetphen)

Zeit: jew. 09.30 – 13.0

(Fortbildung) bzw

ca. 17.00 Uhr

(Grundausbildung

LEHRGANG 4

Ort: Naturfreundehau

Ebberg 1

58239 Schwerte

Zeit: jeweils

09.30 – 13.00 U

(Fortbildung) bzw

ca. 17.00 Uhr

(Grundausbildung

LEHRGANG 6

10.03.2018

Ort: SGV-Jugendhof

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Zeit: jeweils

09.30 – 13.00 U

(Fortbildung) bzw

ca. 17.00 Uhr

(Grundausbildung


Der SGV Kompass – Wegweisende Informationen zu Ihrem Verein

Termine 2017

Wichtige Termine für die SGV-Vorstände

Mitgliedermeldungen:

– im laufenden Geschäftsjahr quartalsweise

– letzte Meldung für das laufende

Geschäftsjahr, zum 10. Januar des neuen Jahres

Zahlung der Beiträge: bis spätestens 1. April

Jahresbericht: zum 1. März

Aktualisierung Anschriftenverzeichnis der Vorstände:

– zum 1. März

– fortlaufend bei Änderungen

SGV-Delegiertenversammlung:

– bis spätestens 01. Februar Meldung

von Themen für die Tagesordnung

Verleihung von Ehrenzeichen:

– 1. Februar, für Verleihungszeitraum ab 1. März

– 1. September, für Verleihungszeitraum ab 1. Oktober

– 1. November, für Verleihungszeitraum ab 1. Dezember

Anträge auf Verleihung von Zuschüssen

und Darlehen: zum 01. März

Abgabe der Wanderberichtsbögen:

– zum 01. Februar, Abteilungsbericht an den

Bezirksfachwart

– zum 01. März, Bezirksbericht an Elke Lumpe

(Wiedenbrücker Straße 15 c, 59555 Lippstadt)

Termine der Hauptfachwarte

Sa./So. 11./12.02.2017

Jugendwartetagung der Deutschen Wanderjugend im SGV

(Landesverband NRW)

Hermann-Balkenohl-Hütte, SGV-Abteilung Arnsberg

Fr. 17.02.2017

Jahrestagung des SGV-Lenkungskreises Wege

Arnsberg, SGV-Jugendhof

Sa. 18.02.2017

Jahrestagung des SGV-Fachaussschusses Wege und des

Arbeitskreises Wegemarkierer Hauptwanderwege

Arnsberg, SGV-Jugendhof

Sa. 04.03.2017

Jahrestagung SGV-Lenkungskreis für Wandern & Freizeit

Arnsberg, SGV-Jugendhof

Sa. 04.03.2017

Familienwartetagung

Arnsberg, SGV-Jugendhof

So. 05.03.2017

Jahrestagung der SGV-Bezirks-/Regionalfachwarte für

Wandern & Freizeit

Arnsberg, SGV-Jugendhof

Sa./So. 25./26.03.2017

Jahrestagung des Fachausschusses für Heime & Hütten

Arnsberg, SGV-Jugendhof

Sa. 01.04.2017

Jahrestagung der SGV-Fachwarte für

Naturschutz & Landschaftspflege

Ruhrgebiet

Immer auf dem Laufenden sein!

Nutzen Sie unseren Download-Bereich unter:

www.sgv.de

Sa. 08.04.2017

Tagung der SGV-Fachwarte für Kultur

„Kirchen und Klöster im Sauerland II“

Sa. 24.06.2017

Tagung der Fachwarte für Kultur

Museumslandschaft Willingen

Sa. 02.09.2017

Tagung der Fachwarte für Kultur

„Bergbau in Müsen“

Sa. 07.10.2017

Jugendwartetagung der Deutschen Wanderjugend im SGV

(Landesverband NRW)

Arnsberg, SGV-Jugendhof

Sa. 04.11.2017

Jahrestagung des SGV-Fachwarte für

Naturschutz & Landschaftspflege

Arnsberg, SGV-Jugendhof

Sa. 25.11.2017

Tagung der Fachwarte für Kultur

„Kirchen und Klöster im Sauerland III“

____________________________________

Jahresthema 2016 – 2018:

„Neues Erlebnis Wandern – Wandern neu erleben“

Weg des Jahres 2016 – 2018:

Bigge-Listerrundweg

„Naturerlebnisse auf Wasser und Land“

nge Kontakt / Events

arkierer

d eindeutig“ – so soll er sein: der perfekt markierte Wanderweg. So steht es in den Markierungserverbandes.

Wir in Südwestfalen spielen in der Liga der Wanderdestinationen schon jetzt oben mit

anderweg ist ein wichtiges Glied in der Kette der Wanderinfrastruktur. Zur Qualitätsentwicklung und

gut ausgebildete und motivierte Wegemarkierer.

t sich an bereits ausgebildete Markierer, die ihren Ausweis verlängern

nz neue Interessenten. Vormittags werden alle Teilnehmer auf

acht. Der Schwerpunkt liegt dabei neben den Markierungsgrund-

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-22

LEHRGANG 2

Telefax (02931) 52 48-15

07.10.2017

marketing@sgv.de

Ort: SGV-Heim Duisburg

Futterstraße 6

www.sgv.de

den Bereichen Markierungstechnik und rechtliche Voraussetzungen.

axisteil für alle Teilnehmer, die zum ersten Mal einen Wegemarkierer-

en

0 Uhr

.

)

s Ebberg

hr

.

)

hr

.

)

47058 Duisburg

Zeit: jew. 09.30 – 13.00 Uhr

(Fortbildung) bzw.

ca. 17.00 Uhr

(Grundausbildung)

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Telefon: (02931) 52 48-41

Telefon: (02931) 52 48-48

Fax: (02931) 52 48-15

naturschutzzentrum@sgv.de

wanderakademie@sgv.de

LEHRGANG 7

17.03.2018

Ort: Hotel Kleins Wiese

LEHRGANG 3

21.10.2017

Ort: Rheinische

Landesturnschule

Zeit:

Paffrather Straße 133

(im Stadion)

51465 Bergisch-Gladbach

jew. 09.30 – 13.00 Uhr

(Fortbildung) bzw.

ca. 17.00 Uhr

(Grundausbildung)

LEHRGANG 5

03.03.2018

Ort: Alter Bahnhof Hützemert

Vorm Bahnhof 1

57489 Drolshagen

Zeit: jeweils

09.30 – 13.00 Uhr

(Fortbildung) bzw.

ca. 17.00 Uhr

(Grundausbildung)

Ihr Erlebnis-Gastgeber

im Sauerland

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-25

Telefax (02931) 52 48-27

jugendhof@sgv.de

www.sgv.de

Briller Str. 181–183

42105 Wuppertal

Fon: (0202) 762853

Fax: (0202) 762907

dwj@wanderjugend-nw.de

www.wanderjugend-nw.de

Mitglied im Deutschen Wanderverband, in der Europäischen Wandervereinigung

Kleins Wiese 1,

und in der Landesarbeitsgemeinschaft 57392 Schmallenberg- Naturschutz und Umwelt NRW

Bad Fredeburg

Zeit: jew. 09.30 – 13.00 Uhr

(Fortbildung) bzw.

ca. 17.00 Uhr

(Grundausbildung)

t e iL n a hme

kOstenfrei

Jetzt anmelden zum monatlichen

online-Newsletter unter: www.sgv.de

Events 2017

30. April

Ruhrgebietswandertag Oberhausen

14. Mai

Tag des Wanderns

10. Juni

Delegiertenversammlung Attendorn

(früher Hauptversammlung)

15. Juli 2017

Tag der offenen Tür und

SGV Sommerfest, Arnsberg

26. Juli bis 31. Juli

Deutscher Wandertag Eisenach

19. August

Tag des Geocachings und

S’Ourland Fun-Contest und

SGV-Familienfest Witten

1. September bis 3. September

Messe TourNatur Düsseldorf

8. Oktober

Kohlbergtreffen

KREUZ&QUER 1/17 1/16 41 5


Veranstaltungen VON mitte fEBRUAR

bis Mitte MAI 2017

Die jeweils angegebenen Ansprechpartner/innen stehen für Leitung/Anmeldung/Info zur Verfügung

Rund um den Selbachpark und

das Landschaftsbauwerk

Halde Sundern

Selbachpark Naherholung, Halde Sundern

Energiepark

18.02.2017, Hamm-Pelkum

Franz Woydich, Tel. (02306) 81101

Schloss Nordkirchen –

Westfälisches Versailles

Schloss Nordkirchen mit Parkanlagen

und Ort Nordkirchen

26.02.2017, Nordkirchen

Norbert Rogge, Tel. (02306) 81101

Algarve im Wanderschritt

Wanderreise nach Portugal

05.03.2017 – 15.03.2017,

Algarve/Portugal

Reinhild Oberste, E-Mail:

oberste_verm@t-online.de

Splendida la vita auf Ischia

Wanderreise nach Italien

05.03.2017 – 12.03.2017, Ischia/Italien

Reinhard Heer, Tel. (02761) 71329 oder

reinhard_heer@web.de

Luthers Tischreden („Gott will,

dass wir fröhlich seien“)

Vortrag von Stadtheimatpfleger

Wolfgang Patzkowsky

09.03.2017, Nicolai-Haus/Unna

Klaus Thorwarth, Tel. (02303) 15387

Gas- und Dampfturbinen

Kraftwerk Düsseldorf

Wir besichtigen das zurzeit effizienteste und

leistungsfähigste Gas- und Dampfturbinen-

Kraftwerk weltweit. Der neue Block „Fortuna“

ist hocheffizient und klimafreundlich. Bereits im

ersten Jahr sind 600.000 Tonnen CO2 eingespart

worden

16.03.2017, Düsseldorf-Lausward

Karl-Heinz Hadder, Tel. (02131) 167885

oder khh0076@hotmail.de

Dortmund:

Parks, Kohle, Stahl und Bier

Zeche Gneisenau, Hoesch, Hoeschpark,

Borsigplatz, Rombergpark, Phoenix-West-See

26.03.2017, Dortmund

Norbert Rogge, Tel. (02306) 81101

Natur und Umwelt auf dem Weg

zum Venner Moor

Schloss Nordkirchen, Ottmarsbocholt, Senden,

Davensberg, Schloss Westerwinkel

02.04.2017, Münsterland

Norbert Rogge, Tel. (02306) 81101

Natur und Umwelt zwischen

Rhynern – Geite - Ahlen

Hamm-Rhynern, Geithe, Lippeaue Hamm,

Schloss Oberwerries, Ahlen

08.04.2017, Hamm-Ahlen

Manfred Pröhl, Tel. (02307) 86136

Bella Toskana

Wanderreise nach Italien

09.04.2017 – 19.04.2017,

Forte dei Marmi/Italien

Reinhard Heer, Tel. (02761) 71329 oder

reinhard_heer@web.de

Friedhöfe in Unna, Geschichte

und Entwicklung

Vortrag von Ida Semleit, Leiterin der Friedhöfe

13.04.2017, Nicolai-Haus/Unna

Klaus Thorwarth, Tel. (02303) 15387

Kloster Heisterbach –

Zisterzienser

Vom Kloster Heisterbach zum Petersberg,

Wanderung parallel zur Ausstellung

„Zisterzienser“ im Rheinischen

Landesmuseum Bonn

14.04.2017, Kloster Heisterbach/

Oberdollendorf + Rheinisches Landesmuseum/Bonn

Klaus Franke, Tel. (02293) 4184 oder

klaus.franke@gmx.de

Brauereibesichtigung

Besichtigung einer deutschen Großbrauerei

21.04.2017, Kreuztal-Krombach

Detlef Herbst, Tel. (02932) 806847

Durch Wald und Flur zu den

Frühlingskräutern

Bärlauch, Kerbel, Petersilie, Sauerampfer und

Löwenzahn

22.04.2017, Bönen

Wilfried Lippß, Tel. (02389) 539537

Natur und Umwelt an der

Emscherquelle in Holzwickede

Holzwickede, Emscherquelle, Bergbau,

Massener Heide und Opherdicke

01.05.2017, Holzwickede

Manfred Pröhl, Tel. (02307) 86136

Rhododendronblüte im

Rombergpark in Dortmund

Schloss Brünninghausen, Botanischer Garten,

Rhododendron Wald, Ökologie im Park,

Geografisches Arboretum

06.05.2017, Dortmund

Gerhard Grams, Tel. (02306) 83143

Museumshof Stracken in

Sundern-Endorf

Besichtigung des Hofes, Landwirtschaft im

Sauerland in den vergangenen Jahrhunderten

bis heute

06.05.2017, Sundern-Endorf

Edwin Müller, Tel. (02932) 31084

Geschichte und Architektur von

Schloss Benrath

Besichtigung, Führung durch die

Schlossanlage incl. Orangerie, Naturkunde-/

Gartenkunstmuseen

09.05.2017, Düsseldorf

Margarete Blumenrath,

Tel. (02129) 6690

Informationen zu den folgenden

Veranstaltungen bekommen Sie bei

der SGV-Wanderakademie NRW,

Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg,

Tel. (02931) 52 48-48 oder -41

E-Mail: wanderakademie@sgv.de

Alle Veranstaltungen finden, sofern

nicht anders angegeben, im

SGV-Jugendhof in Arnsberg statt.

Wegemarkierer-Lehrgang

(Einführung)

18.02.2017

Intensivfotokurs Bildbearbeitung

18.02.2017

Herbstprinz, Dickstiel,

Zitronenapfel und Co –

Apfelbäume selbst veredeln

25.02.2017

Ausbildung zum

Gesundheitswanderführer

Teil A: 03.03. - 05.03.2017

Teil B: 21.04. - 23.04.2017

Vereinsrecht und Steuerrecht

11.03.2017

Nähere Infos beim Teutoburger-Wald-

Verband, Tel. (0521) 63019

Ausbildung zum Wanderführer

für Pers. mit Handicap –

Blindenwanderführer

18.03.2017

Ausbildung zum Senioren-

Wanderführer

18. - 19.03.2017

Ausbildung zum

SGV-Wanderführer (Module 1 – 2)

1: 18. - 19.03.2017

2: 25. - 26.03.2017

SGV-Wanderführerlehrgang

mit den Modulen 1 und 2 des

Rahmenplanes des Deutschen

Wanderverbandes

1.18. - 19.03.2017

2. 25. - 26.03.2017

Nähere Infos beim Eggegebirgsverein,

Tel. (05253) 931176,

E-Mail: info@eggegebirgsverein.de

Ausbildung zum Wanderführer

für Personen mit Handicap –

Demenz Stufe 1

19.03.2017

Wegemarkierer-Lehrgang

(Einführung)

25.03.2017

Wanderführerausbildung

31.03. – 09.04.2017

Neue Wandertrends / Bekleidung

/ Equipment / GPS

01.04.2017

Tagung der

SGV-Naturschutzwarte

01.04.2017

Ausbildung zum Radtourenleiter

(Radwanderführer) nach den

Richtlinien des Allgemeinen

Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC)

06.04.2017 - 09.04.2017

Der Wanderwart – seine Stellung,

seine Aufgaben

08. - 09.04.2017

Wegemarkierer-Lehrgang

(Einführung)

29.04.2017

Ausbildung zum zertifizierten

Schulwanderführer, Teil 1/2

1: 06.05.2017

2: 24. - 25.05.2017

Durch die Geschmacksvielfalt der

Natur- Wildkräuter in der Küche

10.05.2017

Wandern, Wolken, Wärmestress

– die Erwärmung der

Erdatmosphäre und ihre

Auswirkungen (Exkursion)

13.05.2017

Anfängerkurs Einführung in die

Natur- und Landschaftsfotografie

20.05.2017

Der Deutsche Alpenverein bietet in Zusammenarbeit mit der SGV-Wanderakademie NRW

im Rahmen des Monatstreffs Arnsberg an jedem dritten Mittwoch im Monat einen länderkundlichen

Lichtbildervortrag mit umweltrelevanten und politischen Gesichtspunkten an.

Die Veranstaltung findet jeweils um 20.00 Uhr im SGV-Jugendhof „Wilhelm Münker“ in

Arnsberg statt. Nähere Informationen unter www.dav-hochsauerland.de oder telefonisch

unter (02933) 7 93 03 (Reinhard Camatta)

Die SGV-Wanderakademie NRW bietet in Kooperation mit der

Waldakademie im Wildwald Vosswinkel Veranstaltungen zu

verschiedenen Umweltthemen an.

Über die genauen Daten der Veranstaltungen informieren

Sie sich bitte im Wildwald Vosswinkel, Tel. (02932) 97 23-0

oder im Internet www.wildwald.de

Bitte beachten Sie die Veranstaltungen unseres Kooperationspartners:

LWL-Museum für Naturkunde – Außenstelle Heiliges Meer –

Informationen und Anmeldungen bekommen Sie unter der Anschrift:

LWL-Museum für Naturkunde – Außenstelle Heiliges Meer –

Heiliges Meer 1 · 49509 Recke, Tel. (05453) 9 96 60, Fax (05453) 9 96 61

E-Mail: heiliges-meer@lwl.org, www.lwl.org/naturkundemuseum

Die Kurse sind nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AwbG) anerkannt

Schlauchpilzkurs

07.04.-09.04.2017

Crustaceenkurs

28.04.-30.04.2017

Schwebfliegenkurs

13.05.-14.05.2017

Planktonkurs

20.04.-23.04.2017

Amphibienkurs

04.05.-07.05.2017

42 KREUZ&QUER 1/17


FÜR

VON

Der neue Terminkalender. Online

oder als Print. Jetzt anfordern oder

im Internet:

www.sgv-wanderakademie.de

„Natur- und Landschaftsfotografie“

Seminar war ein voller Erfolg

„Ich bezeichne mich selbst als Knipserin. Ich drücke immer schnell auf

den Auslöser und wundere mich anschließend, warum manche Bilder toll

sind und andere richtig schlecht“, lacht SGV-Mitglied Renate Friedrichs

aus Lüdenscheid. So wie ihr geht es den meisten Hobbyfotografen an

diesem heißen Septembertag im Jugendhof in Arnsberg. Sie wollen beim

Anfängerkurs „Einführung in die Natur- und Landschaftsfotografie“ der SGV-

Wanderakademie NRW lernen: Was macht ein gutes Naturfoto aus? Welche

Tricks und Kniffe gibt es, damit die eigenen Landschaftsbilder stimmungsvoll

und ästhetisch rüberkommen. Welche Technik ist nötig und wie entwickele

ich eine Bildidee? Diese und viele weitere Fragen erklärt der Fotojournalist

und Reisbuchautor Michael Kaub den 13 Teilnehmern mit Beispielen anhand

seiner eigenen Bilder. Danach geht die buntgemischte Gruppe mit ihren

Kameras raus in die abwechslungsreiche Natur.

Rund um das Ehmsendenkmal in Arnsberg und die Ruhr haben die Hobbyfotografen

viel Zeit, das erlernte Wissen direkt in ihren Fotos umsetzen.

„Nehmen Sie sich Zeit für ihr Foto. Und wechseln Sie die Perspektive. Legen

Sie sich auf den Bauch…knien sich ins Wasser…dadurch wirken ihre Bilder

direkt ganz anders“, erklärt der Dozent Michael Kaub. Anschließend werden

die Bilder aller Teilnehmer auf der Großbildleinwand ausführlich besprochen.

„Es ist genau das, was man viel zu selten macht. Sich Zeit fürs Fotografieren

zu nehmen. Und das sieht man den Bildern sofort an“, fasst Bertold

Krutmann nach dem Seminartag zusammen. „Ich bin begeistert, wie viel ich

gelernt habe und wie unterschiedlich unsere Bilder aussehen. Obwohl wir ja

dieselben Motive hatten“, bedankt sich Kornelia Hannebaum beim Team der

SGV- Wanderakademie NRW.

Nach dem ausgebuchten ersten Seminar bietet die SGV-Wanderakademie

NRW 2017 zwei weitere Seminare an. Damit auf die Fragen und Fotos

der Teilnehmer intensiv eingegangen werden kann, gibt es eine begrenzte

Teilnehmeranzahl.

18.02.2017 Intensivfotokurs „Bildbearbeitung“

Welche Bildbearbeitungsprogramme sind für Hobbyfotografen eigentlich sinnvoll? Wie wende

ich die Programme richtig an und welche kostenlosen Alternativen sind auf dem Markt?

An diesem Seminartag dreht sich von 10-17 Uhr alles um die Bildbearbeitung– vorgestellt

werden die gängigen Programme (Adobe Photoshop- Elements, Darktable, Lightroom,

GIMP) und Apps, die das Fotografieren erleichtern. Mit ausführlichem Praxisteil draußen,

anschließend Besprechen und Bearbeiten der gemachten Bilder aller Seminarteilnehmer auf

der Großbildleinwand. Referent ist der Fotojournalist und Reisebuchautor Michael Kaub.

Kosten: 65 Euro pro Person (inkl. Kaffee, Kuchen und Kaltgetränke).

20.05.2017 Anfängerkurs

„Einführung in die Natur- und Landschaftsfotografie“

Faszinierende Landschaftsfotografie ist – mit den richtigen Tricks- auch in kurzer Zeit

erstaunlich schnell zu lernen. In dem Anfängerkurs bekommen Hobbyfotografen die

wichtigsten Grundregeln dazu vermittelt. Referent ist der Fotojournalist und Reisbuchautor

Michael Kaub. Nach einem kurzen Theorieteil gehen die Teilnehmer raus in die Natur rund

um die Ruhr in Arnsberg. Anschließend besprechen und bearbeiten die Teilnehmer die

Bilder gemeinsam am Computer.

Kosten: 58 Euro inkl. Kaffee, Kuchen und Getränke

Für beide Angebot gilt: Bitte die eigene Kamera, wenn vorhanden Stativ sowie

wetterfeste Kleidung und Schuhe mitbringen.

Ort: SGV-Jugendhof, Hasenwinkel 4 in Arnsberg

Anmeldungen an die SGV-Wanderakademie NRW unter

wanderakademie@sgv.de oder (02931) 52 48 40

Gesundheitswandern ist trendig und zentral zertifiziert

Das Gesundheitswandern findet immer mehr Eingang in die Wanderprogramme der SGV-Abteilungen. So hat

die SGV-Wanderakademie NRW gemeinsam mit der SGV-Erkrath-Haan bereits zur 4. Gesundheitswanderung

geladen. 49 Teilnehmer kamen, davon sieben Gäste. Otto Bremm, zertifizierter Gesundheitswanderführer vom

SGV-Düsseldorf, führte kompetente Regie. Er leitete die Teilnehmer behutsam durch die Natur und reicherte

die kurze Wanderung mit physio-therapeutischen Übungen an. Pausen kamen auch nicht zu kurz.

Gesundheitswandern sorgt nachweislich für mehr Wohlbefinden und Vitalität und ist gut geeignet und kreiert

für Menschen mit eingeschränkter Gesundheit, z.B. Herz-Kreislauf-, Gewichts-, Bewegungs- oder Gelenkproblemen.

Und nun auch durch die zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) zertifiziert. Es ist ein Modellprojekt

des Nationalen Aktionsplanes für gesunde Ernährung und mehr Bewegung in Deutschland (IN FORM). In

Erkrath-Hahn kündigte Vorsitzender Karl-Heinz Hadder für 2017 die 5. Gesundwanderung an. Die SGV- Wanderakademie

NRW bietet z.B. Gesundheitswanderführerausbildung an.

Sofort anmelden: 2 weitere Seminare in 2017

Bewegung unterwegs: Behutsam in Schwung

gebracht werden die „Gesundheitswanderer“

mit gezielten Übungen.

Hasenwinkel 4 · 59821 Arnsberg

Heike Senger

Tel. (02931) 5248 - 48

h.senger@sgv.de

Dirk Zimmermann

Tel. (02931) 5248 - 41

d.zimmermann@sgv.de

„Ach Du grüne Neune“

Kulinarische Wanderung durch die Geschmacksvielfalt der Natur

– Wildkräuter kennenlernen und in 5 Gängen genießen

Eigentlich hatte Herbario den Auftrag bekommen, fünf neue edle Kräuter zu

erfinden. Doch dann kam alles ganz anders.

Wer wissen möchte, was aus Herbarios Auftrag geworden ist, der kann dies

am 20. Mai 2017 auf einer ca. 13 km langen Wanderung erfahren und dabei

gleichzeititg in 5 Gängen den außergewöhnlichen Geruch und Geschmack

heimischer Wildkräuter kennenlernen. Unter anderem stehen Gambas mit

gebratenem Spargel in einer Bärlauchpesto-Vinaigrette, ein Frühstück in und

aus der Natur und Zanderfilet auf Sauerampfercreme auf dem Plan.

Gutschein

Weiterbildung drinnen

und draußen.

Guter Stoff. Und gar nicht trocken.

Die Kosten

betragen 65,- EUR,

für SGV-Mitglieder

nur 60,- EUR.

Die Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr im SGV-Jugendhof in

Arnsberg und dauert bis ca. 17.30 Uhr.

Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk sind erforderlich.

ÜBER / FÜR

DATUM UNTERSCHRIFT GUTSCHEIN-NR.

Gutschein

UNSER TIPP: Ein

tolles Geschenk

für alle, die gerne

wandern und gut

essen. Gutscheine

dafür gibt es bei

der SGV-Wanderakademie

NRW.

KREUZ&QUER 1/17

43


Vorstellung der DWJ Geschäftsstelle Wuppertal:

Wer sind wir? Und was machen wir?

Die DWJ LV NRW ist ein anerkannter Träger der Jugendarbeit

und die Jugendorganisation der Deutschen

Gebirgs- und Wandervereine in Nordrhein-Westfalen. Die

jugendlichen Mitglieder des Sauerländischen Gebirgsvereins,

des Eifelvereins, des Eggegebirgsvereins, des

Teutoburger Wald-Vereins, des Vereins Niederrhein und

des Kölner Eifelvereins haben sich zu einem Landesverband

zusammengeschlossen. Gegründet wurde der

Landesverband 1971.

Entsprechend unserem Motto "Alle sind willkommen"

bieten wir eine bunte Vielfalt an Aktivitäten, an denen

alle Kinder und Jugendlichen aus Nordrhein-Westfalen

teilnehmen können: Internationale Jugendbegegnungen,

Umwelt- und Naturschutz, unterschiedliche Formen des

Draußen- Unterwegsseins, musisch kulturelle Aktivitäten,

Ferienfreizeiten, politische Bildung, Aus- und Weiterbildung

von Jugendleiter*innen und landesweite Treffen

unserer Mitgliedsvereine.

Und was genau macht die Geschäftsstelle in Wuppertal?

Dort werden alle Aktivitäten des Landesverbandes

geplant, organisiert und koordiniert. Telefonisch zu

erreichen ist die Geschäftsstelle unter der Nummer:

(0202) 76 28 53

Besetzt ist die Geschäftsstelle zurzeit mit vier Mitarbeiterinnen,

die unterschiedliche Aufgaben wahrnehmen:

Claudia Eisenstein –

geschäftsführende Bildungsreferentin

Leitet die Geschäftsstelle. Sie ist

zuständig für alles rund um die Organisation

und Begleitung der Gremien.

Des Weiteren gehören die Organisation

und Durchführung der internationalen Begegnungen zu

ihren Aufgaben. Sie organisiert und leitet außerdem das

ein oder andere Seminar. Unter der Mailadresse: claudia.

eisenstein@wanderjugend-nrw.de ist sie erreichbar.

Katrin Reinhard – Bildungsreferentin

Plant und organisiert von ihrem

Schreibtisch aus Seminare und Schulungen,

die sie auch durchführt. Sie ist

die Ansprechpartnerin für alles rund

um die Juleica, außerdem organisiert

sie gemeinsam mit einem Team die landesweiten Großveranstaltungen.

Erreichbar ist Katrin Reinhard per Mail:

katrin.reinhard@wanderjugend-nrw.de

DEUTSCHE WANDERJUGEND

Angelika Vorberg –Sachbearbeiterin

Sie befasst sich mit allen Aufgaben

und ist in der Geschäftsstelle z.B. für

die Organisation von Lehrgängen und

Freizeiten zuständig, kümmert sich um

die Verwaltung der Mitglieder und den

Schriftverkehr rund um die Gremien.

Erreichbar ist Angelika Vorberg per Mail: angelika.vorberg@wanderjugend-nrw.de

Britta Kuhn – Buchhalterin

Organisiert die komplette Buchhaltung

und die Finanzen der DWJ. Bei Fragen

rund ums Geld, z.B. Zahlung von Anmeldegebühren,

Abrechnung von Lehrgängen

oder den Sonderurlaub ist Britta Kuhn per

Mail: britta.kuhn@wanderjugend-nrw.de erreichbar.

Wenn also demnächst das Jahresprogramm der DWJ

LV NRW im Briefkasten liegt, oder eine Einladung zur

Jugendwartetagung im Mailpostfach landet, dann kommt

diese Post aus der Geschäftsstelle der Wanderjugend in

Wuppertal.

150 Jahre Geburtstag in Grafschaft

60 Jahre Volkstanzgruppe plus 90 Jahre SGV-Abteilung

Grafschaft = 150 Jahre Geburtstag

Aus diesem Grund lud die SGV-Abteilung Grafschaft am 29. Oktober 2016 in die Schützenhalle Grafschaft

ein. Diese war an diesem Abend fast bis auf den letzten Platz gefüllt mit ehemaligen Volkstänzer*innen,

SGV-Mitgliedern sowie Eltern und Großeltern der Tänzer*innen. Das über 2-stündige Programm der

Volks- und Tanzgruppen der DWJ im SGV Grafschaft, vorgestellt von der Jugendwartin Lilian Hardebusch,

bot dabei viel kurzweilige Unterhaltung für die Anwesenden. Von Gardetanz bis Volkstanz waren die unterschiedlichsten

Tänze dabei, aber auch moderne Tänze und Auftritte der jüngsten Nachwuchstänzerinnen

durften nicht fehlen.

So traten an diesem Abend nicht nur die zurzeit aktiven Kinder und Jugendlichen auf, sondern für viele

Tänze hatten sich Ehemalige zusammengefunden und zeigten, dass sie die erlernten Volkstänze noch

nicht vergessen hatten.

Im Anschluss an das Programm der DWJ-Tanzgruppe Grafschaft durfte auch ein Dank an die Gründerin

der Gruppe Evamaria Mahle, ihre Nachfolgerin Renate Höver und jetzige Jugendwartin Lilian Hardebusch

nicht fehlen. Natürlich war auch der DWJ-Landesverband vor Ort und gratulierte der Jugendwartin zum

Jubiläum, dem tollen Abend und übergab ihr ein Geschenk für die Gruppe.

Nach dem offiziellen Teil folgte der gemütliche Teil der Veranstaltung und so saßen Ehemalige und Aktive

noch bis in den späten Abend hinein zusammen und tauschten Erfahrungen aus. Einig waren sich jedoch

alle, dass die Veranstaltung eine gelungene Jubiläumsfeier und beste Werbung für die Tanzgruppen der

DWJ im SGV Grafschaft war.

Abenteuer Ruhrpott

Längst ist der Ruhrpott nicht mehr der triste Kohlenpott.

Von damals bis heute hat das Gebiet eine rasante

Entwicklung durchlaufen, welcher wir auf die Spur

kommen möchten.

Einige Highlights des Ruhrgebiets wollen wir mit

Jugendlichen gemeinsam erkunden. Dabei bewegen

wir uns zwischen „damals“ und „heute“. Wofür wurde

was damals genutzt und wie wird es heute für den

Freizeitbereich zugänglich gemacht? Dabei wird dieses

Wochenende unser Schwerpunkt auf den Städten Essen

und Witten liegen. Neben Aktivitäten auf dem Gelände

der Zeche Zollverein, wie z.B. Crossscoccer, werden wir

auch aktiv beim Schmied.

Abends werden wir gemütlich zusammen kochen und

uns auch sonst selbst versorgen.

Ist euer Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf

eure Teilnahme!

Datum: 5. – 7. April 2017

Ort:

Essen, Ruhrgebiet

Alter:

ab 14 Jahre

Teilnehmerzahl: 7, max. 15 TN

Kosten: 50,- €

Leistungen: Unterkunft in MZ, Selbstversorgungs

unterkunft, Eintritte, Fahrtkosten

während der Veranstaltung,

Lehrgangsmaterialien

Leistungen: Uwe Kühn, Nicole Groß-Undorf

44 KREUZ&QUER 1/17


Sommer-Wandertour

mit neuem Bürgermeister

Castrop-Rauxel - Gutes wird fortgesetzt und dazu gehört auch die Sommer-Wandertour des Bürgermeisters:

Bürgermeister Rajko Kravanja (vorn rechts) liebt das Wandern, liebt, Neues zu entdecken

und zugleich für die Zeit am Schreibtisch gute Laune zu sammeln. Wie Vorgänger Johannes Beisenherz,

ließ er sich durch den heimischen SGV eine interessante Tour ausarbeiten, um sich "von

seiner Heimat überraschen zu lassen" und sie einmal aus der Sicht der SGV-Wanderer zu erleben.

Bei Start/Ziel am Hotel Goldschmieding hatte SGV-Wanderwart Werner Laukel (vorn links) eine

Wanderroute durch den Castroper Süden ausgesucht über die Halde Schwerin, den Golfplatz nach

Merklinde, durch den Stadtgarten und zurück, inclusive „Wiederentdeckung“ eine Wassertempels.

Viele Bürger und die heimische Presse begleiteten wie in den Jahren zuvor das Stadtoberhaupt. "Es

wurde viel gelacht, die Laune stieg mit jedem Schritt (Bild) und mancher staunte über die vielen

Schönheiten der 'Stadt im Grünen'," so Vorsitzender Manfred Pietschmann (vorn Mitte).

Auf den Seiten „ERLEBNIS SGV“ berichtet KREUZ&QUER

aus dem vielfältigen Vereinsleben.

Die Bilder und Texte dokumentieren das ehrenamtliche

Engagement und den Ideenreichtum der Aktiven in den

Abteilungen und Bezirken; bearbeitet von Jörg Haase.

Zuschriften für diese Rubrik bitte nur an:

Jörg Haase · Auf der Platte 19 59955 Winterberg

E-Mail: joerghaase@sgv.de

Bitte um Verständnis: Bei den erfreulich vielen, vielen interessanten

Berichten, die Jörg Haase erreichen, ist es nicht immer

möglich, dass er alle in der nächsten Ausgabe oder in voller Länge

(wie eingereicht) einstellt. Wir geben uns Mühe, die Berichte

nachzuholen. – Danke!

Sauerland-Höhenflug

in 12 Etappen bis Korbach

Dortmund - Der SGV-Bezirk Dortmund-Ardey hat ein Langzeit-Wanderprojekt erledigt: Von 2011 bis

2016 wurde in zwölf Etappen ab Altena der 251 Kilometer lange "Sauerland-Höhenflug" erwandert. Am

20. September wurde das letzte Etappenziel in Korbach, der "Waldeck'schen Hauptstadt", am dortigen

Höhenflug-Portal erreicht. Schlusspunkte waren eine Führung durch die historische Altstadt und die

obligatorische gemütliche Schlusseinkehr mit gemeinsamem Kaffeetrinken. Hier nutzte Bezirkswanderwart

Volker Glogner die Gelegenheit, alle Wanderfreunde mit einer Urkunde auszuzeichnen, die

mindestens acht Etappen mitgemacht hatten. Bei der Organisation des mehrjährigen Wanderprojektes

war auch Karl-Heinz Retzloff tätig, der lange Jahre an der Spitze des SGV-Gesamtvereins als Wanderwart

fungierte und vor Ort als Kulturwart den Wanderplan der Abteilung Hörde bereicherte.

Berg ist bezwungen,

Freiheit errungen

Arnsberg - Anfang Oktober erlebten 19 Wanderer dieser SGV-Abteilung

die vielen Facetten "Der wilde Rhön". für den mehrtägigen

Aufenthalt boten die Wanderführer Willi und Eva Verbanc Wandertouren

zum Guckaisee, dem Roten Moor und zur Milseburg. Die

Strecken waren jeweils in ihrer Länge - kurz oder länger - auf die

Kondition der Wanderer zugeschnitten. Dass man wirklich "in der

Rhön ganz oben" war, dokumentiert unser Bild als Zeitdokument

für die Vereinschronik mit dem in Wandererkreisen sehr bekannten

Fliegerdenkmal auf der Wasserkuppe.

Erlebnis SGV

Tiefe Ein- und schöne Aussichten

Feudingen/Oeventrop - 35 Wanderer der SGV-Abteilungen Feudingen (OT Bad Laasphe) und

Oeventrop (OT Arnsberg) erlebten einen schönen, sonnigen Wandertag auf dem Ruhrhöhenweg,

dem Ruhrtalweg und der Route durch Arnsbergs historische Altstadt. Beeindruckend waren neben

historischen Gebäuden die grandiosen Aussichten (Bild).

Über gut zwölf Kilometer führten die Oeventroper ihre Gäste aus Feudingen durch ihre Heimat. Zum

Abschluss der überwältigenden Eindrücke zum Ziel "SGV-Jugendhof" – mit Führung. Viele waren

erstaunt über die Angebotsvielfalt.

Und am Nachmittag wurde Arnsberg erkundet. Besonders

die 22 Feudinger waren tief beeindruckt

von der Schönheit der Stadt, ihrem historischen

Hintergrund und von den Aktionen des Kunstsommers.

Die Schlusseinkehr am Steinweg sorgte dann

für den würdigen Ausklang der Gemeinschaftsveranstaltung

von Sauerländern und Wittgensteinern

SGV-Wanderfreunden.

Frühwanderung bei aufgehender Sonne

Arnsberg - Eine sonntägliche Frühwanderung durch den Arnsberger Stadtwald bei aufgehender

Sonne erlebten im letzten Sommer 25 Wanderfreunde dieser SGV-Abteilung mit Wanderführer Gerd

Riedel. Nach zwölf Kilometer langer Wandertour konnten sie nicht nur das reichhaltige Frühstück in

Gesellschaft mit anderen genießen, sondern

zugleich neue Kraft für den Rückweg tanken.

Schon der Anblick der liebevoll gedeckten

Tischreihen (Bild) ist ein Genuss und sorgt für

den richtigen Appetit. Ein guter Tipp übrigens

auch für andere Tourenplaner in der in Kürze

anlaufenden Wandersaison 2017.

Herausgeber:

Sauerländischer Gebirgsverein,

Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-13,

Telefax (02931) 5248-15

Internet: www.sgv.de, E-Mail: info@sgv.de

Verantwortlich: Präsident: Dr. Andreas Hollstein

Vizepräsidenten: Claudia Schmitz, Harald Kahlert, Edgar Rüther

Kreuz&Quer Produktion

gefördert durch:

Koordination:

SGV Marketing GmbH, Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-22, Telefax (02931) 52 48-15, E-Mail: marketing@sgv.de

Geschäftsführer: Christian Schmidt

Chefredakteur: Thomas Reunert

Redaktion: Torsten Dreyer, Jörg Haase, Manfred Kipp, Dr. Peter Kracht, Anna Rösch,

Heike Senger, Christian Schmidt

Anzeigenservice: MASAK, Marketing-Service-Agentur Manfred Kipp,

Telefon (0157) 89 68 77 27, E-Mail: m.kipp@sgv.de

Gestaltung & Druckvorstufe: IDEENpool GmbH, Thomas Gebehenne, www.ideenpool.de

Der Bezugspreis dieses Magazins ist im Mitgliedsbeitrag des SGV enthalten.

Abo-Preis für Nicht-Mitglieder:

4 Ausgaben 12 EUR inkl. Versandkosten (2,25 EUR pro Ausgabe zzgl. Versandkosten)

Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte und Bilder wird keinerlei Gewähr

übernommen. Bild- und Texthonorare werden nicht gewährt.

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe

ist der 10. April 2017.

impressum

KREUZ&QUER 1/17

45


Erlebnis SGV

Anti-Windkraft-Demo

Arnsberg – Überrascht waren die Wanderer in der Schützenhalle

von Plakaten, mit denen die BI „Gegen Windkraftgewinnung

im Arnsberger Wald!“ auf Planungen hinwies,

im Arnsberger Wald Riesenwindkraftanlagen – Höhe: 230

Meter – zu bauen. Entsetzt nahmen sie von den Planungen

Kenntnis: „Wir wohnen zwar nicht direkt hier vor Ort – für

uns ist der Arnsberger Wald allerdings ein Ziel, das wir

mehrfach im Jahr aufsuchen, um hier Ruhe zu finden und

das in einem gesunden Umfeld. Dass man uns dieses

Refugium nehmen will, ist schlicht und einfach skandalös.

Wir werden unsere örtlichen Landespolitiker nach ihrer

Einstellung zu diesem Vorhaben befragen – und gegebenenfalls

Konsequenzen aus ihren Antworten ziehen!“ Gern

deckten sie sich mit dem ausliegenden Info-Material ein,

um sich noch tiefer in die Materie einzuarbeiten und natürlich

den Gesamt-SGV auf den Missstand hinzuweisen.

Der Dank für einen ausgesprochen tollen und stimmungsvollen

Wandertag im Möhnetal und speziell in Allagen

ging an die SGVer der gastgebenden Abteilung mit ihren

örtlichen Helfern und Unterstützern.

Andreas Reinery als

SGVer willkommen

Oberhundem – Ende August feierte diese SGV-Abteilung ihren

125. Geburtstag. Die Abteilung ist der zweitälteste Verein im

Kirchspiel Oberhundem und gehört zu den ältesten Abteilungen

im Gesamt-SGV. Das betonte auch Bürgermeister Andreas

Reinery, indem er feststellte: „Was sind 70 Jahre NRW gegen

125 Jahre SGV Oberhundem.“ Als Schirmherr überreichte er

dem heimischen SGV-Chef Jürgen Röber (2.v.li.) die vom Bundespräsidenten

zuerkannte „Eichendorff-Plakette“, die höchste

Auszeichnung (li.) für einen über 100-jährigen Wanderverein,

die vom früheren Bundespräsidenten Prof. Karl Carstens geschaffen

wurde. Auch SGV-Vizepräsidentin Claudia Schmitz

(Mitte), der Vorsitzende der SGV-Region Südsauerland, Reinhard

Heer (2.v.re.), und für die örtlichen Vereine Ulrich Rameil

(Oberhundemer Schützenvereins-Vorsitzender) gratulierten zu

dem nicht alltäglichen Geburtstag. Sie würdigten besonders

die Aktivitäten der Oberhundemer Wanderer, die seit der Jubiläumsfeier

mit Andreas Reinery (li.) und Ulrich Rameil (re.)

zwei neue Mitglieder mehr haben.

Eigene Grenze erkundet

Voßwinkel – Unter dem Motto „Schnadegang richtig“ sind die

Voßwinkler an ihre Grenzen gegangen. In Vorbereitung wurden

die Grenzen Voßwinkels im GPS-System digitalisiert und danach

in einem Zug abgegangen, über Stock und Stein (25 km

/ 5000 Höhenmeter) Bild: Hier die Ruhr, deren Mitte Grenzverlauf

ist, was aber mit nassen Füßen verbunden wäre...).

Beim offiziellen Schnadegang zum 1. Mai jeden Jahres wird

ein Viertel des Grenzverlaufes abgegangen, dann aber auf

gut begehbaren und familienfreundlichen Wegen. Bei diesem

Experiment wurde Voßwinkel in Gänze umrundet, penibel genau

der Grenzlinie entlang – acht Stunden lang. Stolz auf das

Geleistete und auch etwas erschöpft, aber um einige Erfahrungen

reicher. Dazu gehört, dass die tatsächliche Grenzlinie

oft kurios verläuft. Einheimische denken sofort an den „Voßwinkeler

Tropfen“, bei dem sich die Grenzen an einer Stelle

wie ein Flaschenhals bis auf neun Meter Abstand treffen. „Vor

genau zehn Jahren hat der SGV-Voßwinkel an dieser Stelle einen

Schnadestein aufgestellt“, berichtet Pressewartin Monika

Koßmann und würdigt so ganz nebenbei ein kleines Jubiläum.

In Mülheim: Sport im

Park – Projekt mit

Erfolgsgarantie

Mülheim/Ruhr – Zum dritten Mal wurde das Projekt “Sport

im Park“ vom Mülheimer Sportbund (MSB) und dem Mülheimer

SportService (MSS) in Zusammenarbeit mit Mülheimer

Sportvereinen von Juni bis September gestartet.

Nach zwei erfolgreichen Veranstaltungen 2014 und 2015

wurde auch die dritte Veranstaltung von sportbegeisterten

Mülheimern stark frequentiert. Zahlreiche Sportangebote

wurden in den Mülheimer Parkanlagen angeboten. Die

Sportangebote reichten, um nur einen kleinen Überblick

zu geben, von Boule, Tai Chi / Qigong, Yoga, Klettern,

Rückenfitness sowie Kanu bis hin zum American Football.

So wurde wieder ein breites Sportspektrum abgedeckt,

wie es vor Ort angeboten wird.

Mit Nordic Walking beteiligte sich auch der SGV Mülheim

a.d.R. an dem Projekt. Zwischen dem 15. Juni und dem

7. September walkten jeden Mittwoch ab 18 Uhr im Durchschnitt

18 Personen 1½ Stunden durch Witthausbusch,

Forstbachtal, Rumbachtal und Ruhrtal und über Mülheims

Flughafenhöhen. An einigen Abenden kamen stolze 25

Teilnehmer zum Treffpunkt. Gut, dass zwei Übungsleiter

zur Verfügung standen. Bei guter Stimmung konnte somit

für alle eine intensive Betreuung gewährleistet werden und

bei einigen Teilnehmern die Nordic-Walking-Technik verbessert

werden. Aber auch das Genießen und Entspannen

während des Laufs kam nicht zu kurz und einige stellte

fest, dass sie noch nie in der ein oder anderen Gegend

waren und somit echtes Neuland betreten haben. „Wir

vom SGV Mülheim sind mit dem Verlauf des Projekts

sehr zufrieden und sind bestimmt bei 'Sport im Park 2017'

wieder mit dabei," so Vorsitzender Joachim Singendonk.

Bensberger Schlossweg erschließt die Historie

Erkrath-Haan – Regenschirme waren unerlässliches Requisit bei einer Exkursion in Kooperation mit der SGV-Wanderakademie

im Bergischen Land: Norbert Dietrich (li.) von der Nachbarabteilung „Wanderfreunde Bergisches Land“ führte

als sachkundiger Wanderführer 25 Wanderfreunde (Bild) und skizzierte dabei das, was sie auf der zwölf Kilometer langen

Etappe zu erwarten hatten. Los ging's gleich mit einem Höhepunkt, dem imposanten Bensberger Schloss. Gebaut nach

dem barocken Vorbild von Versailles, diente es Kurfürst Johann Wilhelm II. von Jülich und Berg, besser bekannt als Jan

Wellem, als Jagdschloss.

Nächste Station: Das Bergische Heimatmuseum. Hier und auch an den weiteren Stationen konnte Norbert Dietrich viel

Wissenswertes über Schlösser, keltische Burganlagen, Kadettenweiher etc. vermitteln, auch Anekdoten über regionaltypische

Rituale und Kulturen. Der Dauerregen zwang dann allerdings zu einer Rast im Trapper Town und Schloss Lerbach

war wegen Baumaßnahmen geschlossen. Bei der Schlusseinkehr im Brauhaus Bergisch Gladbach gab es für Karl-Heinz

Hadder noch etwas Erfreuliches – den Aufnahmeantrag eines Gastes.

Viel regionale Begegnung bei drei

Wanderungen in Allagen

Möhne/Allagen – Herzlich willkommen hieß Allagens SGV-Vorsitzende Agnes Helle die Wanderfreunde aus den 19

Abteilungen des SGV-Bezirks Möhne, die zum alljährlichen Bezirkswandertag gekommen waren: Das Treffen litt unter

der extrem warmen Wetterlage – viele aus dem Bezirk (er reicht von Salzkotten/Büren bis nach Hamm-Heessen/Beckum

sowie von Lippstadt bis Warstein) zogen das Daheimbleiben der Fahrt nach Allagen vor. Vize-Bezirksvorsitzende Marianne

Lier (Lippstadt) überbrachte Grüße der wegen Krankheit abwesenden Vorsitzenden Gaby Otten und Allagens Ortsvorsteher

Gerald Wege wünschte in seinen Willkommensworten viel Spaß bei ihrem gesundheitsfördernden Hobby. Allagens

Wanderwart Werner Altenähr sorgte für die Wander-Logistik und teilte die rund 80 Teilnehmer dann in drei Gruppen auf:

Gruppe 1 - Radwanderer, unter Leitung von Hedwig Fromme, fuhr zum Möhnesee und besichtigte dort u.a. die neuerbauten

Seeterrassen. Gruppe 2 - Die Wanderer machte sich unter Leitung Richard Helles auf die ca. sieben Kilometer lange

Wanderstrecke und erlebte dabei die nähere Umgebung Allagens. Gruppe 3 - In Regie von Wanderwart Altenähr lernte

die Gruppe bei einer ca. zwölf Kilometer langen Tour Allagens weiträumigere Umgebung kennen. „Wanderer und Radler

trotzten der ganz extremen Wärme und kehrten bester Stimmung gegen 13 Uhr wieder an den Ausgangspunkt zurück, wo

weitere SGVer sie schon erwarteten, um den Tag in gemeinsamer Runde zu erleben und Wanderfreunde früherer Jahre

wiederzutreffen,“ ist in der Wander-Doku festgehalten, wozu auch die beiden Fotos gehören. Auch gab's begleitend und

sonnengeschützt Erfrischung und Stärkung.

46 KREUZ&QUER 1/17


Homburger Ländchen

hatte Bergische

Wanderwarte zu Gast

Vier Etappen Richtung

Hüsten auf dem

Eifelsteig

Ruhrgebietswanderung

„Rund um Frohlinde!“

Bergisches Land/Nümbrecht – Rosi Romboy, Wanderwartin

der SGV-Abteilung Homburger Land, hatte in diesem Jahr das

Kollegen-Treffen in Nümbrecht ausgerichtet. Viele kamen zum

Treffpunkt ins Bierenbachtal. Zur gemeinsamen Stärkung wusste

Helga Stuffertz: „Der Spezialausdruck dafür ist Satteltrunk“. weiß

sie. Erste Ziele waren Holsteins Mühle und bergauf dann die

"Dicken Steine", zu deren Entstehung Erich Ufer etwas erzählte.

Am Hexenweiher unterhalb von Spreitgen sollen im Mittelalter

nach der Überlieferung tatsächlich Hexen ertränkt worden sein,

berichtete Josef Romboy, und Norbert Dietrichs Quittenschnaps

half beim folgenden Klangpfad-Anstieg. Dabei verabschiedete

er sich von seinem SGV-Ehrenamt. Auf dem Aussichtsturm in

Nümbrecht genossen viele Teilnehmer den Blick übers Homburger

Ländchen.

Nach dem Nümbrechter Kurpark ging's auf dem Ritterpfad zum

mittelalterlichen Markt zum Schloss Homburg. Bei einer typisch

Bergischen Kaffeetafel samt „Dröppelminna“ zum Abschluss

rückten die Tageseindrücke noch einmal in den Fokus.

Wuppertals neugewählter SGV-Wanderwart, Bernd Meiser, lud

dann für 2017 nach Wuppertal ein.

Hüsten – 30 Mitglieder dieser SGV-Abteilung sind mit vier

weiteren Etappen ihrem mehrjährig angelegten Ziel ein

großes Stück näher gekommen: Den Eifelsteig komplett

zu erwandern. Etappe 9 führte in diesem Jahr von Hillesheim

nach Gerolstein mit den sehenswerten Objekten

Hillesheimer Stadtmauer und Gerolsteiner Dolomiten. Die

25 Kilometer lange Etappe 10 führte über den 647 m NN

hohen Nerother Kopf mit der Burgruine Freudenkoppe.

Höhepunkte der Etappe 11 waren die Dauner Maare und

die wunderbare Aussicht vom Dronketurm, der an den

Gründer des Eifelvereins, Adolf Dronke, erinnert.

Am letzten Tag führte Etappe 12 entlang der Manderscheider

Oberburg und Niederburg. „Wunderschöne Aussichten

in das Tal der Lieser bescherte uns der gleichnamige

Pfad, bevor das Jahres-Ziel 2016 erreicht wurde: Kloster

Himmerod,“ hat der Chronist notiert. In vier Tagen wurden

bei einer Länge von 87 Kilometern insgesamt 2.345

Höhenmeter bewältigt. 2017 wollen die Hüstener den

Eifelsteig mit den letzten Etappen von Kloster Himmerod

bis nach Trier beenden.

Hüsten – Die Ruhrgebietswanderung 2016 dieser in

Arnsberg tätigen SGV-Abteilung fand in den Randlagen

von Dortmund und Castrop-Rauxel statt. 15

Wanderfreunde hatten als Ziel zunächst das Wasserschloss

Haus Dellwig – weiter ging es dann an den

Jugendstil geprägten Übertage-Anlagen der Zeche

Zollern vorbei zur Halde Schwerin (Bild). Wer glaubt,

beispielweise nur im Sauerland gebe es Berge zu

besteigen, der wurde eines anderen belehrt: Gerade

diese Halde – gekrönt von einer Sonnenuhr (kleines

Bild) als künstlerisch gestaltete Landmarke - erforderte

zusammen mit weiteren Geländeformationen

im Umfeld schon eine „gewisse Wanderübung". Der

Ausblick von oben in Richtung Stadtlandschaft und

Emscherbruch bot die richtige Entschädigung mit

Ruheplatz. Die letzte Sehenswürdigkeit am Wege war

das Wasserschloss Bodelschwingh, bevor die Tour

bei „Tante Amanda“ im Biergarten ihren gemütlichen

Ausklang fand.

Erlebnis SGV

Das Schmarotzerhaus

erhielt SGV-Besuch

Stärkende Rast an der

„Spinne“

Höhentour lockte

nach NRW ganz oben

Menden/SGV-Land – SGV-Hauptfachreferent Kultur Dr. Peter

Kracht hatte zur SommerTagung nach Menden eingeladen. Gut

30 örtliche Kulturwarte waren gekommen. Wer lange nicht in

der Hönnestadt war, stellte positiv überrascht fest: Hier hat sich

in den letzten Jahren allerhand getan. Die Tagung fand statt

im alten Ratssaal, erbaut im Jugendstil. Zunächst berichtete

Museumsleiterin Jutta Törnig-Struck über das Gut Rödinghausen,

das Mitte 2018 als Museum für die Industriegeschichte

Mendens und der Region eröffnet werden soll. Das Haus im

Ortsteil Lendringsen war der Wohnsitz eines der bekanntesten

Adelsgeschlechter Westfalens, der Freiherren von Dücker. Und

man glaubt es kaum: „Unsere“ bekannte westfälische Dichterin,

Annette von Droste-Hülshoff, lebte einige Zeit auf dem Gut.

Im folgenden Verlauf der Tagung berichtete Dr. Kracht über sein

Lieblingsthema, nämlich über „Neues von den alten Römern“.

Die Zeit eilte dahin wie im Fluge – aber alle Kulturfreunde saßen

doch pünktlich zur Stärkung am Mittagstisch. Nachmittags

ging es in zwei Gruppen durch die Stadt – dabei wurden das

Schmarotzerhaus und das Museum besucht. Wie immer gab

es am Ende Gedankenaustausch und eine Kaffeetafel, die den

ereignisreichen wie informativen Tag im Hönnetal auf leckere Art

und Weise ausklingen ließ.

Valbert – Bei sommerlichem Wetter fand Mitte August der

gemeinsame Wandertag der Abteilungen im SGV-Bezirk

Volme statt. Start und Ziel war der Robert-Kolb-Turm auf

der Nordhelle. Zwei Wandertouren führten die rund 150

Teilnehmer durchs Ebbegebirge - unter ihnen war auch der

Vize-Bürgermeister Rainer Schmidt, der nicht nur Grüße

aus dem Rathaus überbrachte, sondern sich selbst auch

aktiv auf den Weg machte. Valberts SGV-Vorsitzender Michael

Koch gab das Startzeichen – und los ging's. Erste

Station und Rastpunkt war die „Spinne“, wo es Stärkung

für alle gab. Als die SGVer aus den umliegenden Städten

Kierspe, Halver und Lüdenscheid den Endpunkt und Ziel

des Wandertages (das war zugleich der Ausgangspunkt)

erreichten, war das Mittagessen schon bereitet - es schloß

sich eine gemütliche Runde an, bei der auch die Fähigkeiten

der Stimmbänder beim gemeinsamen Singen

eingesetzt werden konnten. Wilfried Schmidt unterstützte

mit seinen flotten Fingern auf der Tastatur des Akkordeons

(Bild - von MZ-Mitarbeiter Jochen Helmecke). Am Ende

gab's dann noch eine neue Variante für die drei Buchstaben

„SGV“: eine sehr gelungene Veranstaltung.

Voßwinkel – 13 Wanderfreunde dieser SGV-Abteilung erwanderten

Ende Juli von Siedlinghausen nach Hoheleye

die 4. und letzte Etappe der „Winterberger Hochtour“.

Auf der rund 22 Kilometer langen und landschaftlich sehr

reizvollen Strecke in NRW ganz oben wurden insgesamt

670 Höhenmeter bewältigt, was so mache Wanderrast

nötig machte (Bild). Die Wanderfreu(n)de wurden dank

des guten Wanderwetters immer wieder mit grandiosen

Aussichten auf die Sauerländer Bergwelt belohnt. Über

den Kahlen Asten ging es dann zur üblichen Schlusseinkehr

eines Wandertages in die Hoheleyer Hütte. Bei strahlendem

Sonnenschein stärkten sich alle und machten

sich fit für die Rückfahrt. „Weil alle Etappen unglaublich

reizvoll sind, soll die Tour auf vielfachen Wunsch der

SGVer wieder in das Programm des/der nächsten Jahre

aufgenommen werden,“ hat der Chronist dieses Wanderprojektes

für die Gestalter des Wanderplanes festgehalten.

KREUZ&QUER 1/17

47


PERSONALIEN

Erfreuliches vom SGV-Arnsberg:

Heinz Beleke

Klaus Peters

SGV-Handarbeit

Erlebnis SGV

Viele Ideen hatte Klaus Peters in die örtliche Programmarbeit

eingebracht und vor allem medial sehr gut in Arnsberg

und Umgebung in der Öffentlichkeit verkauft. Auch

K&Q hat er eifrig genutzt, was nicht ohne Folgen blieb,

denn es gab einerseits Zuspruch aus den eigenen Reihen

und Mitmachbereitschaft für die Zukunft. Nun aber steht

er aus privaten Gründen als Pressemann nicht mehr zur

Verfügung. Doch etwas bleibt: Seine Idee von den im

Stadtgebiet aufgestellten und auf acht Standorte gewachsenen

"SGV-Info-Points" (Archivbild) betreut er weiterhin.

Er bleibt auch als Beisitzer dem Abteilungsvorstand erhalten

Seine Nachfolge hat Elvira Eberhard angetreten, die er

bei Bedarf gern unterstützen wird.

Wanderwart Heinz Beleke überraschte an gleicher Stelle

mit erstaunlichen Zahlen: Der „SGV-Wander- und Erlebnisplan

2015“ enthielt 172 traditionelle Veranstaltungen

und viele neue Angebote (Teilnehmer 2028 / 1492

Wander-Kilometer).

Glückliche SGVer beim FALKE-Marathon

Voßwinkel/Fleckenberg - Ausdauernd und flott waren diese

neun Wanderfreunde vom SGV Voßwinkel am 15. Oktober

beim traditionellen und überregional sehr bekannten

FALKE-Rothaarsteig-Marathon dabei – alle auf der Nordic-Walking

Strecke über die 22 Kilometer-Distanz. Die

Voßwinkeler waren glücklich (Bild), die anspruchsvolle

Strecke bewältigt zu haben – und das mit durchweg persönlichen

Bestzeiten zwischen 3 und 3 1/2 Stunden. Vom

Start in Fleckenberg auf 360 Höhenmetern ging es zwölf

Kilometer über Jagdhaus zum Großen Kopf auf ca. 700

Höhenmeter und die letzten 10 km wieder hinab zum Ausgangspunkt.

Die Strecke führte durch das landschaftlich

reizvolle Schmallenberger Sauerland und die Lenneberge.

So mancher Wanderfreund wird daher im nächsten Jahr

wieder am Start sein. Das sensationelle Kuchenbuffet bei

der Siegerehrung ließ die Herzen und Mägen der SGVer

hoch schlagen und sorgte schnell dafür, dass die frei gewordenen

Kalorie-Reserven fix wieder aufgebaut wurden.

Der SGV bedankt sich ganz herzlich bei Wolfgang

Steltmann für das Überlassen eines handgeknüpften

Wandteppichs mit dem Logo des SGV. Dieser hat einen

würdigen Platz im Kaminzimmer des SGV-Jugendhofes

bekommen, damit für jetzige und folgende SGV-Generationen

ein Stück mit historischem Wert bewahrt werden

kann.

OB Thomas Eiskirch

jetzt SGV-Mitglied

Bochum – Ein klares Bekenntnis zum SGV und seinen

der Allgemeinheit dienenden und seit 125 Jahren ausgeübten

Tätigkeiten legte Bochums OB Thomas Eiskirch

(re.) ab: Beim 68. SGV-Gebirgsfest würdigte er das große

ehrenamtliche Engagement der Mitglieder in den Bochumer

SGV-Abteilungen, „wovon alle Bochumer profitieren,

wenn sie Erholung und Entspannung in der Natur suchen.“

Die Folge dieser Erkenntnis: Das Stadtoberhaupt erklärte

seinen Beitritt zum SGV und konnte von SGV-Präsident

Dr. Andreas Hollstein den Mitgliedsausweis in der Version

des Deutschen Wanderverbandes (Bild) mit einem „Herzlich

Willkommen in der Wanderfamilie Deutschlands“ überreichen.

Damit stehen ihm als Karteninhaber viele Dingen rund

ums Wandern offen, vielfach zu günstigeren Bedingungen.

Auch KREUZ & QUER heißt das neue prominente Mitglied

im SGV willkommen und wünscht sich, immer wieder über

Begegnungen im Jahreslauf berichten zu können.

Heinz Wiemann

Nuttlar/Oberruhr – Heinz Wiemann (re.), seit 2003 Bezirksvorsitzender

SGV-Oberruhr, wurde mit dem Ehrenzeichen

in Gold des SGV-Gesamtvereins ausgezeichnet.

Seit 1981 ist er im Vorstand der Abteilung Nuttlar tätig,

davon bis 1998 17 Jahre als Hüttenwart und maßgeblich

am Umbau der Hütte beteiligt. Er erstellte in eigener

Regie den Zeltplatz, indem er ihn freiholzte, trockenlegte

und eine Zufahrt schuf. Ferner sorgte für einen Wasserund

Telefonanschluss für das Wanderheim. Von Anbeginn

organisierte und leitete er zehn Jahre die Jugendfreizeiten

und nahm selbst auch an vielen Pfingstlagern teil. In

Organisationsteams gestaltete er die Abteilungsjubiläen

90 und 100 Jahre mit. Er unterstützt die Abteilungsarbeit

bei der Wegezeichnung und Pflege von 52 Ruhebänken

an den Wanderrouten. Die damit verbundenen Einsätze

dokumentiert er und präsentiert sie so bei der Jahresversammlung.

Karl Schneider

Kassel – Der Ehrenpräsident des Deutschen Wanderverbandes,

Karl Schneider, hat eine Würdigung seiner

Lebensarbeit erhalten: Unter dem Titel „Spurensuche Karl

Schneider – Staatsminister und Wanderer mit Weitblick“

ist eine fast 200 Seiten starke Schrift erschienen, dessen

Premieren-Exemplar ihm hessische Spitzenvertreter

der SPD-Landtagsfraktion bei einer Festveranstaltung

überreichten. Die Textsammlung bietet einen Überblick

SGV-Präsident Dr. Andreas Hollstein (li.) zeigte die weiteren

Funktionszeiten auf: 1998 - 2005 Pressewart, 2005 -

2007 Abteilungsvorsitzender, seit 2007 zweiter Wegewart

und Wanderwart für die ältere Generation, 2007 - 2013

Regionalvertreter der SGV Region Hochsauerland und

Mitglied im Präsidium des SGV-Gesamtvereins Mit im

Archiv-Bild auch Ulrich Lange (Grönebach, Mitte) aus

dem benachbarten SGV-Bezirk Astenberg, dessen Tätigkeit

damals auch mit "Gold" gewürdigt wurde.

über das Leben und

Wirken Schneiders und

beschreibt seine großen

Verdienste für die Politik

sowie die deutsche und

europäische Wanderbewegung.

Matthias Siepe

Reiste – Diese neue Relaxliege stiftete SGVer Matthias

Siepe (stehend re.) mit Dirk Gödde und bereichert das

Wandergebiet Reiste in Eslohe. Große Freude bei der

SGV-Abteilung, die das selbstgebaute Wellnessmöbel auf

dem Landenbecker Berg direkt am Wanderweg „Sauerland

Höhenflug“ aufstellte. Dort soll sie zum Rasten einladen,

damit die schöne Aussicht auf das Tal von Reiste und

Bremke in Ruhe genossen werden kann. Das Bild zeigt

die weiteren Beteiligten Achim Kückenhoff (Mitte stehend)

und sitzend: Michael Hohmann und Christoph Fredebeil.

Besonderheit am Rande: Bei einem Glas Bier sprachen die

beiden Spender den SGV an, für einen besonderen Punkt

im Wegenetz gerne eine Bank stiften zu wollen. Gesagt –

getan – jetzt steht sie am „Höhenflug“.

48 KREUZ&QUER 1/17


Willi Schemme

75 Jahre im SGV

Hordel – Langjährige Vereinstreue zeichnet viele Mitglieder

dieser in Bochum tätigen SGV-Abteilung (nach

Fusion jetzt unter dem Namen „Hordel-Bochum“) aus.

Vorsitzender Gerd Delaveaux (2.v.li.) konnte zum Ausklang

des Wanderjahres 2016 folgende Mitglieder mit

entsprechenden Ehrungen auszeichnen - von links: Dieter

Lösch, Ursula Lösch und Hermann Päuser (alle 40 Jahre),

60 Jahre dabei sind Meta Klause, Manfred Küchler (auch

langjähriger Hauptfachreferent Heime & Hütten des SGV-

Gesamtvereins), Herbert Quahs (25) und Willi Schemme

stattliche 75 Jahre – Brigitte Schlimm (im Rollstuhl)

ebenfalls 60 Jahre. „Wir ehren hiermit zusammen stolze

400 Jahre SGV-Mitgliedschaft – es fehlen mit Helga Kluse

und Ernst Berge noch zwei 60er-Jubilare, die aus gesundheitlichen

Gründen nicht dabei sein konnten. Dann würde

die Summe sogar 520 Jahre sein", so der Vorsitzende in

seiner Laudatio.

Ursula Krause

Iserlohn – Im stolzen Alter von 101

Jahren – damit steht sie an siebter

Stelle im Gesamt-SGV – trat Ursula

Krause ihre letzte Wanderung an. Seit

1975 im SGV, fand sie schnell zu aktiver

Vereinsarbeit, zunächst über 20

Jahre als Schriftführerin. Im Vorstand

wirkte sie auch als Seniorenwartin – unter Leitung von

Wilfried Schmidt absolvierte sie die Wanderführerausbildung.

1979 besuchte sie in Trier erstmals einen Deutschen

Wandertag, dem noch viele weitere folgten sollten.

Ab 1985 nahm sie (immer wenn's ihr möglich war) an den

Seniorenkaffeetrinken teil – zuletzt 2015 in Paderborn, wo

sie bei einem quasi Kopf-an-Kopf-Rennen von Verbandspräsident

Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß zur Königin gekürt

wurde (Foto). In den 1970/80er-Jahren fühlte sie sich zu

den „jungen Familien“ hingezogen: Keine Freizeit verging

ohne sie, ebenso die zahlreichen Jahresendfreizeiten im

SGV-Jugendhof unter Hausleitung von Loni und Heinrich

Schnadt. Schmerzvoll war für sie der Verkauf des SGVeigenen

Wanderheimes „Forsthaus Löhen“, wo sie lange

das Hüttenteam unterstützte. Ihr großes Engagement für

„ihren“ SGV würdigte der SGV-Gesamtverein 2001 mit

seinem Ehrenzeichen in Silber.

Winfried Habekost

Opladen – Diese im Bergischen aktive

SGV-Abteilung trauert um Wilfried

Habekost, der im Alter von 85 Jahren

verstarb. Er und seine schon 2005

verstorbene Frau Ilse gehörten dem

SGV seit 1969 an und prägten das

Vereinsleben. Von 1993 bis 2008

war er Vize-Vorsitzender. Bis 2012

waren seine inhaltlich gut ausgedachten Wanderungen

feste Bestandteile des Opladener SGV-Wanderplanes, bis

2015 gehörte er stets zu den Teilnehmern des regelmäßigen

Stammtisches der Abteilung.

Bürener SGVer sind

Wanderweltmeister

Büren/Mittersill – In

Bürens österreichischer

Partnerstadt

Mittersill fand in deren

Region Nationalpark

Hohe Tauern/Kitzbühler

Alpen im Herbst

die 14. Wanderweltmeisterschaft

statt.

Die SGV-Wandergruppe unter Leitung von Fritz Deneke (Mitte,

zusammen mit den Mittersiller Wander-Partnern Vorsitzender

Herbert Winkler und Wandertrainerin Resi Pfeiffer) sowie Aktive

aus dem Großraum Büren haben daran teilgenommen und

das nicht ohne Erfolg: Sie belegten den 9. Platz und konnten

dafür einen Pokal mit nach Hause nehmen. Zu der elfköpfigen

Gruppe gehörte auch Anne Eikler, die einen anschaulichen Erlebnisbericht

von diesem Wanderereignis geschrieben hat. Der

Wortlaut ist auf der SGV-Homepage www.sgv.de nachzulesen.

Danach sind jetzt neben Fritz Deneke auch alle der Gruppe 'geadelt'

und mit Urkunde dokumentierte „Wanderweltmeister“.

Auf Initiative von Fritz Deneke (Vorsitzender SGV Bürener Land)

gründeten die SGVer mit der dortigen Wandergruppe von Herbert

Winkler (Turnverein Mittersill) unter dem Namen „Geh‘

mit uns“ eine eigene und letztlich erfolgreiche Startgruppe.

Walter Strauß

Lippstadt – Diese SGV-Abteilung

trauert um einen Wander-, Naturund

Menschenfreund: Dr. Walter

Strauß, der im Alter von 73 Jahren

am 10. Oktober nach langer

schwerer Krankheit verstarb.

1985 kam er zum Lippstädter

SGV und engagierte sich schnell

als Wanderführer. Die Tages- und Mehrtageswanderungen

waren von ihm stets gründlich vorbereitet. Sein bevorzugtes

Wandergebiet war Willingen/Upland. An den nicht in

den SGV-Wanderplan eingebundenen Tagen war er stets

zwischen Lippstadt und Bad Waldliesborn unterwegs. An

etlichen Deutschen Wandertagen traf man ihn, u.a. in

Arnsberg und Aschaffenburg. Von 1997 bis 2009 war er

stellvertretender Vorsitzender. Wiederholt schrieb er interessante

Beiträge für den Wanderplan. Von ihm stammt

auch das SGV-Lied, ein Liebesbeweis von ihm für das

Wandern im SGV, für die Natur und die schöne Gemeinschaft.

„Dr. Walter Strauß wurde vor allem wegen seines

Humors, seiner Freundlichkeit und seines auf Ausgleich

gerichteten Wesens sehr geschätzt“, schreibt Volker

Sturm in einem Nachruf für den Vorstand.

Konrad Ahlbäumer

Repetal – Diese SGV-Abteilung im südsauerländischen

Repetal trauert um ihr

Gründungs- und langjähriges Vorstandsmitglied

Konrad Ahlbäumer. Er verstarb

am 29. Oktober im Alter von 79 Jahren.

Nach der Vereinsgründung war er zunächst

acht Jahre Wanderwart und später dann elf Jahre als

Vorsitzender für den Verein tätig. Nach Ende seiner Vorstandstätigkeit

2008 stand er dem Vorstand mit seinem

Wissen als Beisitzer zur Seite. Sein unermüdliches Engagement,

die ständige Präsenz und seine stets zuvorkommend

freundliche Umgangsweise machten ihn sehr

beliebt. „Wir trauern um einen allseits hochgeschätzten

Vereinskollegen“, heißt es im Nachruf des Vorstandes.

Lothar Schneider

Buschhütten – Erste-Hilfe ist im Falle eines Falles bei

dieser Siegerländer SGV-Abteilung kein Problem: Vorsitzender

Lothar Schneider (re.) konnte kürzlich 20 Erste-

Hilfe-Päckchen vom Vertreter der BKK Achenbach, Tobias

Weller (li.), in Empfang nehmen. Nach einem Dank für

die praktische Wanderausrüstung sorgte der Vorsitzende

dafür, dass ab sofort alle WanderführerInnen und die Leitungen

der Frauen- und Seniorenwandergruppe in Sachen

Sicherheit professionell ausgestattet sind.

Hugo Hafer

Horst Grünschläger

NACHRUFE

Siegerland – Dieser SGV-Bezirk

nahm Abschied von Hugo Hafer

(84), der am 3. September 2016

verstarb. „Mit Hugo Hafer ist eine

Persönlichkeit von uns gegangen,

die sich über Jahrzehnte hinweg

ehrenamtlich für den Zusammenhalt

und das Wohl in unserer Region eingesetzt hat“, heißt es in

einem Nachruf. Von 1972 bis 1974 war er 2. Vorsitzender

der SGV-Abteilung Oberfischbach, danach bis 2005 ihr Vorsitzender.

Schon zuvor hatte er über 20 Jahre verschiedene

Vorstandsämter inne.

Als Vize-Vorsitzender des SGV-Bezirks hat Hugo Hafer bis

zu seinem Ausscheiden im Frühjahr 2008 die Aktivtäten des

Vereins fast 20 Jahre wesentlich mitbestimmt.

Von 1993 bis April 2000 stand er sieben Jahre als Vorsitzender

an der Spitze der Arbeitsgemeinschaft der Freudenberger

Heimatvereine und setzte sich für Ortsbildpflege

und Brauchtum ein. Lange Zeit hatte er die SGV-Abteilung

Oberfischbach innerhalb der Arbeitsgemeinschaft vertreten.

Der SGV-Gesamtverein würdigte seine Verdienste und den

unermüdlichen Einsatz 1979 mit der Verleihung des SGV-

Ehrenzeichens in Silber, seit 1993 trug er das „Goldene“.

Menden – Diese SGV-Abteilung im Märkischen

Sauerland trauert um sein Vorstandsmitglied

Horst Grünschläger, der

74-jährig nach schwerer Krankheit am

5. November verstarb. Seit 1998 SGVer,

gehörte er seit 2002 als Pressewart und

zusätzlich ab 2004 als Kulturwart dem

Vorstand an, zudem vertrat er die SGV-Interessen im Heimatverein

der Stadt Menden. „Überall, wo Arbeit gefragt war,

konnte man ihn antreffen. Im Vordergrund stand die Pflege der

Wanderhütte, die ihm sehr am Herzen lag“, heißt es in einem

Nachruf. „Ein Höhepunkt war 2015 das vielfältige Programm

des Vereinsjubiläums.“

KREUZ&QUER 1/17

49


Suchen, finden, gewinnen...

SGV RÄTSEL

?

Finden Sie in diesem Magazin die

Seiten mit den rechts abgebildeten

Bild 01

Bild 02

Bildern bzw. Bildausschnitten. Die

richtige Lösung mit den Bildnummern

und den dazugehörigen

Seite: ___

Seite: ___

Seitenzahlen bitte...

- auf einer Postkarte notieren und

senden an:

Bild 03

Bild 04

SGV-Geschäftsstelle,

!

Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

- oder elektronisch senden

Seite: ___

Seite: ___

...per E-Mail: info@sgv.de

...per Fax: (0 2931) 52 48 15

Einsendeschluss ist der 30. März 2017. Viel Glück!

(Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen). Die Gewinner werden in der nächsten Kreuz&Quer-Ausgabe veröffentlicht.

Guten Appetit mit Metten

5 x 1 roter Metten-Geschenk-Rucksack zu gewinnen!

Gefüllt mit 1 x Metten „Dicke Sauerländer“ Bockwurst, 1 x Metten Knackige Wiener Würstchen,

1 x Metten luftgetrocknete Mettwurst im Ring, 1 x Metten luftgetrocknete Salami, 1 x Metten Frühstücksbrettchen,

1 x Universalmesser “Profi” (11,5cm)

Seit über einem Jahrhundert und bereits in der 4. Generation, garantiert das Familienunternehmen Metten als Spezialist für

hochwertige Fleisch- und Wurstspezialitäten, außergewöhnliche Geschmackserlebnisse.

Über die Marke Metten und den Claim „Bestes aus Fleisch“ wird der Qualitätsanspruch des Traditionsunternehmens eindeutig

formuliert, denn Metten setzt auf beste Rohstoffe, fortschrittlichste Technologie, auf seit vielen Generationen überlieferte

Rezepturen und rund 250 Mitarbeiter. In Finnentrop im Sauerland entsteht so in schonenden Verarbeitungsprozessen und

handwerklicher Tradition ein vielfältiges Produkt-Sortiment in Spitzenqualität, das heute weit über 100 Produkte umfasst und

höchsten Qualitäts- und Sicherheitskriterien genügt.

Im Metten Werksverkauf in Finnentrop bietet Metten ein großes Sortiment von leckeren Fleisch- und Wurstwaren an:

Neben den Originalprodukten auch B-Ware mit kleinen Fehlern und wechselnde Sonderposten.

Metten gewährt allen SGV-Mitgliedern bei einem Einkauf im Werksverkauf gegen Vorlage der Mitgliedskarte

des Deutschen Wanderverbands einen Rabatt in Höhe von 10% auf Konserven und Bratwurst.

Auflösung Rätsel –

K&Q-Ausgabe 04/2016

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern

des Rätsels der K&Q-Ausgabe 04/2016!

Die richtigen Angaben der Seitenzahlen waren...

Bild 01:

Seite 30

Bild 02:

Seite 07

Bild 03:

Seite 27

Bild 04:

Seite 12

Je einen 50,00 Euro

Einkaufsgutschein haben

gewonnen:

Josef Pütz

57334 Bad Laasphe

Gertrud Benfer

57223 Kreuztal

Margret Rohdemann

40878 Ratingen

Die Gewinner wurden

benachrichtigt.

METTEN WERKSVERKAUF

Industriestraße 2a, 57413 Finnentrop

Tel.: (02721) 515-214

werksverkauf@metten.net

www.metten.net

4

wanderlust

Das Magazin für die

neue Art zu wandern

Jetzt testen!

Ausgaben für nur 12 Euro!

anstatt19,60 Euro

an

nstatt

19

+

Trinkflasche

mit edler

wanderlust-

Gravur

Sofort bestellen

unter:

www.wanderlust-magazin.de/+sgv

oder +49 (0) 2225/7085-386

Aktionscode: SGV

vor Ort

ehrlich • unabhängig • authentischWir sind

wanderlust

© istockphoto.com/ZavgSG

50 Anzeige_SGV.indd KREUZ&QUER 1/171 14.09.16 12:09


· Biergarten

· Wunderschöne gezeichnete Wanderwege

· Direkt am neuen Premiumwanderweg

“Sauerland Höhenflug“

REISEN

WANDERN

INFORMIEREN

SGV Kreuz & Quer 1/2017 Anzeige farbig (1spa

GruppenWanderReisen

Pension Burk G

Inh. Familie Pfeiffer

Herborner Str. 12

35080 Bad Endbach

Tel.: 02776/467

Fax: 02776/913545

Gemütliche u. familiäre Pension im Wanderparadies Bad Endbach im Naturpark Lahn-Dill-Bergland.

350 Km markierte Wanderwege. Sie wohnen in schönen, hellen Zimmern mit Du/WC, TV und Balkon.

Liegewiese u. Parkplatz am Haus. Wandergruppen bis 21 Personen, gerne auch Kleingruppen.

Ruhige, aber trotzdem zentrale Lage.

Bitte fordern Sie unseren Hausprospekt an.

5 Tage HP 195,- p.P.

– sonntags bis freitags –

HP ab 40,- pro Tag

Appartement 43,- pro Tag

Landgasthof-Pension

Rademacher

Faulebutter 2 · 57413 Finnentrop

Tel. (02724) 215 · Fax 8491

www.landgasthof-rademacher.de

Gerne senden wir Ihnen unseren

Hausprospekt zu.

mit ständiger dt. Reisebegleitung

4*Hotel (HP) in Paguera, Flug,

Transfers, geführte Wanderungen

12. – 26. Mai 2017

‣ MALLORCA ab 1.395 €

Informationen unter:

www.buelow-reisen.eu

E-Mail: buelow-uelzen@web.de

Tel. 0581-9715674

Ina Bülow • Eibenhof 8 • 29525 Uelzen

Alpenerlebnis in Österreich

www.pension-burk.de . pensionburk@freenet.de

Wohnen und Wandern direkt am Lahn-Dill-Bergland-Pfad

An der Bicke 9

34508 Willingen-Eimelrod

Tel. 05632-7449, Fax - 7220

Landgasthof Hotel-Bauernhof

Sauer Willingen

Wanderurlaub mit familiärem Flair

• Idealer Ausgangspunkt zum Uplandsteig

• spezielle Angebote zu den

Willinger Wanderwochen 2017

7.-14.05. / 20.-27.08. / 8.-15.10.

z.B. 7 x ÜF, 6x Abendmenü, Transfer,

Wanderpauschale – ab 439 € p.P. im DZ

• modern ausgestattete Zimmer, Apartments und Ferienwohnungen

• exzellente Küche aus heimischen Produkten

Willkommen in unserer familiären Wohlfühl-Atmosphäre

Familie Sauer

Wanderwochen

ganzjährig buchbar!

Fragen Sie nach unseren

Pauschalangeboten für mehrere

Tage oder Einzelübernachtungen

E-Mail: landgasthof-sauer@t-online.de

www.landgasthof-sauer.de

Unser Gästehaus in schöner, ruhiger Hanglage mit

herrlichem Panoramablick ins Tegernseer Tal ist zu

jeder Jahreszeit Ausgangspunkt Ihrer Wanderungen.

Es erwarten Sie 11 Doppelzimmer und 7 Einzelzimmer

mit folgender Ausstattung: Balkon, DU, WC, TV,

Tel. + W-Lan sowie ein reichhaltiges Frühstücksbuffet.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Familie Dürbeck

· 63 km Rundwanderweg

· Historischer Stadtkern, Heimathaus, Christuskirche

· Modernes Freizeitbad, 3 km entfernt

Hausgäste haben 20% Nachlass a. d. Eintritt

3 Tage i. DZ m. Frühstück 118,- E pP

Einzelzimmerzuschlag 10 E pP/Tag

in Komfortzimmer (nur Fr./Sa./So.)

Landemerter Weg 1 · 58840 Plettenberg

Anfragen unter: 02391/9287-0 · Fax: 9287-46

oder: info@haus-battenfeld.de

83707 Bad Wiessee am Tegernsee

Pfirnleite 5-7

Tel. 0 80 22 / 8 12 12 · Fax 8 53 58

www.landhaus-bergwald.de

E-Mail: reinerduerbeck@aol.com

...wir sind klassifizierter

Qualitätsgastgeber

Wanderbares Deutschland

in Bayern


Aktivurlaub mit Wikinger Reisen

für Wanderfreunde

für Pedalpiloten

für Entdecker

für Trekking-Fans

Mitglieder erhalten

3 % SGV-Vorteil

bei telefonischer Buchung in Hagen

Infos und Kataloge erhalten Sie unter

www.wikinger.de oder 02331 – 9046

Wikinger Reisen GmbH, Kölner Str. 20, 58135 Hagen

Sie möchten exklusiv mit Ihren Wanderfreunden verreisen?

Wir sind auch Ihr Partner für maßgeschneiderte Gruppenreisen!

• Weltweite Reisegestaltung nach Ihren Wünschen

• Über 45-jährige Aktivreise-Erfahrung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine