journal - Tumorzentrum Erfurt eV

tumorzentrum.erfurt.de

journal - Tumorzentrum Erfurt eV

�� Ist die Laryngektomie beim

älteren Patienten eine probate

Therapieoption?

Kai Fritzsche, Dirk Eßer

Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde,

HELIOS Klinikum Erfurt

Der ältere Patient ist eine Herausforderung für den

Kliniker. Seine Bedeutung nimmt zu, weil sich die

Bevölkerungsstruktur entsprechend der demografischen

Entwicklung zugunsten der älteren Menschen verschieben

wird.

Als ältere Menschen wird von der WHO per definitionem

die Bevölkerungsschicht zwischen 60 und 75 Jahren

bezeichnet. Ein Mensch zwischen 50 und 60 Jahren gilt

als alternd. Im Alter von 75 bis 90 Jahren ist ein Mensch

alt, bis 100 Jahre sehr alt und bei einem Alter zwischen

100 bis 115 Jahren langlebig.

Bei der Betrachtung des älteren Menschen steht die

Komorbidität durch eine mögliche Beeinflussung der OP-

Fähigkeit im Vordergrund. Veränderungen physiologischer

Prozesse im Körper (z.B. die prolongierte Wundheilung),

das Nachlassen der geistigen Flexibilität und

die damit verbundene, mögliche eingeschränkte Krankheitseinsicht,

die evtl. verlängerte Mobilisations- und

Rehabilitationszeit, das soziale Umfeld mit Blick auf die

Versorgung und Betreuung der Patienten nach einem

stationären Aufenthalt und die erhöhte Wahrscheinlichkeit

für das Vorliegen von Behinderungen stellen weitere

Faktoren dar.

Eine Therapieempfehlung erfordert die Berücksichtigung

dieser Faktoren in ihrer Gesamtheit und Ausprägung.

In einer retrospektiven Auswertung unserer Klinik von

1996 bis 2006 explorierten wir 168 Patienten mit einem

Larynx- und Hypopharynxkarzinom im Alter von 60 bis

92 Jahren.

Abb.1 Larynxkarzinom im Schnittbild

Abb. 2 OP-Resektat nach Laryngektomie

JOURNAL 02/2007

Bei 127 Patienten wurde eine Laryngektomie (Kehlkopfentfernung)

durchgeführt, bei 41 Patienten primär eine

kombinierte Radio-Chemotherapie. Die größte Gruppe

der operierten Patienten war zwischen 60 und 65 Jahren

alt, gefolgt von der Patientengruppe zwischen 65 und

70 Jahren (Abb. 3). Das Höchstalter betrug 86 Jahre. Bei

den nicht operierten Patienten (Abb. 4) lag der

Altersgipfel in der Gruppe von 60 bis 65 Jahren. Es folgten

die Gruppe der 65- bis 70-jährigen und die Altersgruppe

von 70 bis 75 Jahren. Der älteste nicht operierte

Patient war 92 Jahre alt.

Abb. 3 Altersverteilung der operierten Patienten

Abb. 3 Altersverteilung der nicht operierten Patienten

�� Seite 9 ��

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine