Der Ehrenfelder 92 - August 2017

3satzbochum

Monatszeitung für das Ehrenfeld Nr. 92 August 2017

So ein Zirkus!

Gemeinsame Projektwoche

von Brüder-Grimm- und

Drusenbergschule

Seite 10

Bergmannsheil plant Ersatz-Haus

Dreistöckiges Gebäude in Modulbauweise Seite 3

Blau-Weiß-Triathleten im Eigner-Massiv

Extreme Anforderungen beim Weltserienlauf. Seite 15


AKTUELLES

OLLYS EINWURF

Hier können Sie nicht

stehenbleiben!

Die ehemaligen Graf-Engelbert-Schüler Simon Hass und Gerd-Peter

Löcke, der extra aus Finnland angereist war, schwelgten vor

dem Baristoteles in alten Erinnerungen.

Foto: privat

„Baristoteles“ geschlossen

Simon Hass hörte Mitte Juli auf

Geschlossen hat seit dem

16. Juli das Ehrenfelder

Kaffeehaus „Baristoteles“,

das in den traditionsreichen

Räumlichkeiten von Elly Altegoers

„Villa Wahnsinn“

untergebracht war.

Einige Stammgäste nutzten

die letzte Gelegenheit, um

kurz vor Toresschluss noch

einmal Mal den selbstgerösteten

Kaffee und die hausgemachten

Kuchen von Simon

Hass zu kosten. Früher

trafen sich dort regelmäßig

namhafte Schauspieler des

Schauspielhauses, aber auch

viele Pennäler der Graf-Engelbert-Schule,

um bei regnerischem

Wetter hinter dem

berühmten Elly-Vorhang ihre

letzten Hausaufgaben zu erledigen.

Jetzt jedoch, so war zu

hören, soll eine Reihe widriger

Umstände in der Hausgemeinschaft

dazu geführt haben,

dass Simon Hass seine

Ideen von einem modernen

Kaffeehaus nicht mehr weiterverfolgen

konnte.

Dieser seit Generationen an

Schulen und öffentlichen Gebäuden

von Hausmeister zu

Hausmeister weitergegebene

wichtigste Leitsatz könnte im

Ehrenfeld eine Renaissance

erfahren. Was sich hier momentan

zusammengeparkt

wird, geht nicht mal mehr auf

die berühmte Kuhhaut. Es

ist schön, dass sich der gute

Ruf des Butterbrot-, Pizza-,

Markt-, Café- und Eisdreiecks

herumgesprochen hat.

Problematisch ist, dass die

neuen Fans trotz des propagierten

Fahrrad-Booms doch

lieber mit dem Auto kommen,

wodurch Fußgänger gut daran

tun, vor ihrem Besuch

einen Kletterhallen-Schnupperkurs

zu absolvieren. Blech

soweit das Auge reicht. Auf

und vor Einfahrten, in Kurven

und auf dem Bürgersteig.

Oder wenn gar nichts geht

kurz in zweiter Reihe, man ist

ja gleich wieder zurück. Ein

wenig Mitdenken könnte die

hier entstandene unschöne

Hup- und Schimpfatmospähre

schnell entschärfen. Die

so gesparten Nerven brauchen

wir dringend, sobald das

Bergmannsheil das Personalparkhaus

abreißt, um Platz

zu schaffen für stapelbare

Modulcontainer, in denen

bis zur Fertigstellung des lädierten

Haupthauses ein Behelfshospital

untergebracht

wird. Zwar ist das Umfeld

selbst mit Parkhaus im permanenten

Pkw-Belagerungszustand,

nach dessen Wegfall

dürfte das jedoch noch etwas

spannender werden. Gemunkelt

wird, die Krankenhausleitung

will den Angestellten

Parkraum auf dem Heintzmann-Gelände

anbieten. Unter

uns, selbst als direkter Anwohner

hätte ich Verständnis

für jede Schwester und jeden

Pfleger, der sein Auto lieber

hochkant an einem Baum vor

meiner Tür abstellt, als um

halb sechs morgens freiwillig

durch den Bessemer-Tunnel

zu laufen.

2 ⎮Der EhrenfelderAugust 2017


Bergmannsheil plant Ersatz-Haus

Dreistöckiges Gebäude in Modulbauweise

Das Berufsgenossenschaftliche

Universitätsklinikum

Bergmannsheil baut ein

neues Ersatzbettenhaus. Es

wird rund 120 Betten enthalten,

die auf drei Stationen

für rückenmarkverletzte

Patienten und eine Normalpflegestation

verteilt sind,

hieß es jetzt in einer Mitteilung

des Klinikums.

Das Gebäude ist dreistöckig

konzipiert und wird im Osten

des Klinikgeländes auf

dem derzeitigen Standort des

Parkdecks an der Gilsingstraße

entstehen. Die Inbetriebnahme

des Gebäudes ist für

Oktober 2018 avisiert. Der

Bau des Ersatzkrankenhauses

wird vorübergehend den

Ausfall des Bettenhauses 1

kompensieren, das derzeit

in Folge des verheerenden

Brandes im vergangenen

Jahr nicht für eine stationäre

Patientenversorgung zur Verfügung

steht.

„Mit dieser Lösung gewinnen

wir zeitnah dringend nötige

Bettenkapazitäten zurück“, erklärt

Ralf Wenzel, Geschäftsführer

des Bergmannsheil.

Das Ersatzkrankenhaus wird

in Modulbauweise realisiert.

„Diese Konzeption erfordert

lediglich einen Bruchteil der

Bauzeit eines herkömmlichen

Gebäudes, da die Module

weitgehend vorproduziert und

vor Ort aufgestellt und mitein-

Für das beim Großbrand im vergangenen Jahr stark beschädigte

Haus 1 soll ein Ersatz-Haus gebaut werden. Foto (Archiv): 3satz

ander verbunden werden können“,

so Dr. Helmut Schmelz,

Geschäftsbereichsleiter Technik,

Bau & IT.

Voraussichtlich im Herbst dieses

Jahres sollen die Bauarbeiten

beginnen. Dann wird

das Mitarbeiter-Parkdeck

auf dem Gelände des Bergmannsheil

an der Gilsingstraße

abgerissen. Ersatzparkflächen

für die Mitarbeiter

werden im Umfeld des Bergmannsheil

angemietet.

Das Gebäude wird über einen

ebenerdigen Verbindungsgang

sowie über einen

weiteren, aufgeständerten

Verbindungsgang an das

Bergmannsheil angeschlossen

sein. Neben den vier

Stationen zur Patientenversorgung

wird das Ersatzkrankenhaus

eine zentrale Bettenaufbereitung

beinhalten.

Die Patientenzimmer sind

als Ein- oder Zweibettzimmer

ausgelegt und werden

in Bezug auf die technische

und mediale Ausstattung den

Komfort bieten, der auch in

den anderen neuen Gebäuden

des Bergmannsheil realisiert

ist. „Der Startschuss für

das Ersatzkrankenhaus ist ein

wichtiger Meilenstein, um das

Bergmannsheil auch für die

Zukunft optimal aufzustellen“,

so Geschäftsführer Ralf Wenzel.

AKTUELLES

EDITORIAL

Liebe

Ehrenfelder!

Gefühlt ist der

halbe Sommer

bereits vorbei.

Für die Ferien

gilt das auf jeden

Fall. Es bleibt

aber noch Zeit genug, um die

verbleibenden drei Wochen

zu nutzen. Unser neuer Mitarbeiter

wird dies auf jeden

Fall tun: Er ist noch Schüler

und sich schon jetzt sicher,

was er später einmal machen

möchte: schreiben! Als Schülerreporter

will Luka ab jetzt

aus dem Ehrenfeld berichten.

Sobald er aus dem Urlaub zurück

ist, wird er sich an den

nächsten Artikel für unser

Magazin setzen. Bis zu den

Sommerferien war er noch

Drusenbergschüler und hat

damit das Zirkusprojekt dort

live erlebt. Deshalb wollte er

jemanden vom Zirkusteam

Lollipop interviewen: Feuerspucker

Henri hat sich für ihn

Zeit genommen. Ab September

geht Luka auf die Schillerschule.

Wir dürfen gespannt

auf weitere Geschichten sein!

Herzlichst, Michael Zeh

August 2017Der Ehrenfelder

3


WOCHENMARKT

Lüneburger Linda für den Kartoffelsalat

Markt auf dem Hans-Ehrenberg-Platz auch in den Sommerferien

Auch in den Sommerferien

läuft der Betrieb auf dem Ehrenfelder

Wochenmarkt uneingeschränkt

weiter. Jeweils

donnerstags findet der beliebte

Markt von 8 bis 14 Uhr auf

dem Hans-Ehrenberg-Platz

statt.

Die Lüneburger Heide mit ihren

Produkten dominiert gerade

die Auslage bei Kartoffelhändler

Jürgen Sieg. Die neu

geerntete rotschalige Laura

(vorwiegend festkochend)

und die Linda aus dem Lüneburger

Sandboden (festkochend)

gibt es jeweils für 1,80

Euro/kg. Ebenfalls aus dem

Lüneburger Boden kommt die

Leila (leicht mehlig kochend).

Bestens geeignet für einen

leckeren Kartoffelsalat ist

aus diesem Trio übrigens die

Lüneburger Linda. Junghennen-Eier

gibt es beim Händler

für 12 Cent/Stück.

Die Hausmannskost ist großes

Thema bei der Fleischerei

Dasenbrock. Dazu gehören

Frankfurter Mettwürstchen

(1,49 Euro/100 gr.), der Wurstsalat

aus eigener Herstellung

(1,29 Euro/100 gr.), die grobe

Mitglieder des Ehrenfelder

Miteinander e.V. befragten

Mitte Juli an vier Orten im Viertel

Passanten nach ihren „Talenten“

und Wünschen nach

Unterstützung durch nachbarschaftliche

Hilfe. Eines wurde

dabei klar: Es gibt jede Menge

an Potenzial! Bürotätigkeiten,

konkrete Hilfe bei Festivitäten,

Schneider- und Näharbeiten,

Kuchen backen, Stühle

verleihen, Englischunterricht

und Gärtnern sind nur einige

Beispiele für angebotene oder

gewünschte Hilfen.

Christa B., die bereits von der

nachbarschaftlichen Unterstützung

profitiert, schildert

dazu ihre Geschichte: „Eine

Wilhelm Weitz bietet frisches Obst

und Gemüse auf dem Hans-Ehrenberg-Platz

an.

Foto: 3satz

Schmierwurst mit Kümmel

oder Bärlauch (1,29 Euro/100

gr.) und die bayerische Sülze

am Stück mit süß-saurem

Aroma (2 Euro/200 gr.). Wählen

können die Kunden auch

aus den frischen Eintöpfen

– Grünkohl, Erbsen, Schnibbelbohnen

(2,50 Euro/

Portion).

Aus der neuen Ernte

bringt Obst- und Gemüsebauer

Wilhelm Weitz

Wirsing, Weißkohl, Rotkohl

und Spitzkohl (2,50

Euro/Stück) mit ins Ehrenfeld.

Rote Beete-Bunde

gibt es zum Tagespreis.

Für ein Bruschetta-Brot

oder zum Überbacken

eignet sich die Coeur

de Boeuf-Fleischtomate

(6,90 Euro/kg). Weitz hat

in seinem stets aus dem

eigenen Anbau stammenden

Sortiment auch Freiland-

und Fleischtomaten

sowie Stangen- und

Wachsbohnen.

Frisch geräucherte Forellen

(3,50 Euro/Stück) hat

Fischhändlerin Petra Grabe

im Angebot, die auch

noch einmal darauf verweist,

dass die Matjessaison noch

bis zum September läuft. Für

die Bratpfanne oder den Grill

gibt es frische Lachsforellen

(1 kg im Ganzen 11 Euro, als

Filet 17 Euro). Zum Verzehr

wählt Petra Grabe die von ihr

Umfrage: Es gibt Bedarf und Potenzial

Talente-Suche des Ehrenfelder Miteinander erfolgreich gestartet

bevorstehende Operation mit

anschließender Reha machte

mir große Sorgen. Was würde

mit meinem geliebten Garten

und meinen Blumenschalen

passieren? Fünf Wochen Abwesenheit

- mitten im Sommer

- bei großer Hitze. Da

fiel mir das Ehrenfelder Miteinander

ein. Die bieten doch

Hilfe in Notlagen an. Sofort

fanden sich dort sechs einsatzfreudige

Mitstreiterinnen,

die sich um meine verwaisten

Pflanzen rührend kümmerten.

Glücklich erlebte ich nach

meiner Rückkehr, dass mich

alle meine Pflanzen strahlend

und gesund begrüßten. Mein

Dank geht an die einsatzfreudigen

Engel des Ehrenfelder

Miteinanders.“

Die Aktion war nur der Anfang

zum Füllen des Talente-Pools.

Für alle, die sich daran beteiligen

oder erst mal darüber

informieren möchten, gibt es

geschätzte Hawaii-Variante,

für die sie die Forelle auch

noch mit Ananas und Käse

belegt. Dazu gibt es den Beilagenklassiker

– Bratkartoffeln.

Bei Feinkost- und Käsespezialitäten-Händler

Volker

Skrotzki findet der Kunde den

Morbier aus dem Hochjura,

der mit Edelasche verfeinert

ist und einen Fettanteil von 50

Prozent hat. Zu 100 Prozent

aus Tiroler Schafmilch ist der

„Rothholzer Gebirgsschaf“

hergestellt, der ebenso empfehlenswert

ist, wie der milde

spanische Ziegenschnittkäse

mit einem 45-prozentigen Fettanteil.

Christine Gutowski von der

Wittener Gärtnerei Blümel

weist die Kunden schon auf

die bevorstehende Herbstbepflanzung

hin und empfiehlt

dafür unter anderem Stauden

und Chrysanthemen (ab

2 Euro). Aus dem eigenen

Schnitt gibt es weiterhin Zinnien,

Margeriten, Astern und

Strohblumen (ab 30 Cent das

Stück). Dahlien im Topf gibt es

ab 2,50 Euro.

folgende Kontaktmöglichkeiten:

telefonisch unter 609 38

177, per email an dagmar.

bartsch@ehrenfeldermiteinander.de

oder auf der Webseite

www.ehrenfeldermiteinander.de

4 ⎮Der EhrenfelderAugust 2017


AUS DEM SCHAUSPIELHAUS

Theaterpreis für Riebeling und Kreutinger

Bernhard-Minetti-Preis geht an Dietmar Bär – Jeweils mit 3000 Euro dotiert

Der Bochumer Theaterpreises

2017 wurde jetzt im

Schauspielhaus an Roland

Riebeling in der Kategorie

„Arrivierte“ und Nils Kreutinger

in der Sparte „Nachwuchs“

verliehen. Es war

bereits die zwölfte Preisverleihung,

die der Freundeskreis

des Schauspielhauses

Bochum ausrichtete.

Die Preise sind mit jeweils

3.000 Euro dotiert. Im Rahmen

der Preisverleihung

wurde außerdem Schauspieler

Dietmar Bär mit dem

Bernhard-Minetti-Preis ausgezeichnet.

Roland Riebeling bekam den

Preis in der Kategorie „Arrivierte“.

1978 in Essen geboren,

erhielt er seine Ausbildung an

der Folkwang-Hochschule in

Bochum. Engagements führten

ihn an das Schauspielhaus

Bochum, Theater Oberhausen,

Schauspiel Bonn und

Schauspiel Essen. 2004 und

2005 gewann er den Deutschen

Comedypreis. Seit

2010 ist er Ensemblemitglied

am Schauspielhaus Bochum.

Wichtige Rollen sind zurzeit

die Titelrolle in Hesses „Steppenwolf“

in der Regie von Paul

Koek und Licht in Kleists „Der

zerbrochne Krug“ an der Seite

von Dietmar Bär. Außerdem

spielt er u.a. in Jan Klattas

Inszenierung von Dostojewskis

„Verbrechen und Strafe“

und in dem Jelinek-Abend

„Die Schutzbefohlenen / Appendix

/ Coda / Epilog auf

dem Boden“ in der Regie von

Hermann Schmidt-Rahmer,

in dessen Eröffnungsinszenierung

„Volksverräter!!!“ er

die kommende Saison und

Roland Riebeling hat den Bochumer

Theaterpreis in der Kategorie

„Arrivierte“ gewonnen.

Foto: Martin Steffen

die Intendanz von Olaf Kröck

am Schauspielhaus eröffnen

wird. Riesling wirkt ferner in

zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen

mit und ist

Dozent für Schauspiel an

der Folkwang Universität der

Künste. Die Laudatio für Roland

Riebeling hielt Dimitrij

Shaad, der 2010 bis 2013

Bochumer Ensemblemitglied

war. Nominiert in der Kategorie

„Arrivierte“ waren außerdem

Therese Dörr und Michael

Schütz.

Den Preis in der Kategorie

„Nachwuchs“ erhielt Nils

Kreutinger. Geboren 1986

in Regensburg/Oberpfalz,

absolvierte Nils Kreutinger

sein Schauspielstudium an

der Hochschule für Musik

und Darstellende Kunst in

Frankfurt am Main. Sein erstes

Festengagement führte

ihn 2011 an das Hessische

Staatstheater Wiesbaden,

wo er mit der Rolle des jungen

Faust debütierte. Er arbeitete

unter der Regie von

Konstanze Lauterbach, Ricarda

Beilharz, Caroline Stolz,

Hermann Schmidt-Rahmer,

Tilman Gersch und Markus

Dietz. Seit der Spielzeit

2014/2015 ist er Ensemblemitglied

am Schauspielhaus

Bochum und wechselt zur

kommenden Spielzeit mit Anselm

Weber ans Schauspiel

Frankfurt. Wichtige Rollen

waren u.a. Gregor Samsa in

Kafkas „Verwandlung“, Ruprecht

in Kleists „Der zerbrochne

Krug“, August Keil in „Rose

Bernd“ in der Regie von Roger

Vontobel, außerdem Chris

Keller in Anselm Webers Inszenierung

von Arthur Millers

„Alle meine Söhne“. Die Laudatio

für Nils Kreutinger hielt

Schauspielhaus-Dramaturg

Alexander Leiffheidt. In der

Kategorie „Nachwuchs“ waren

außerdem Juliane Fisch

und Dennis Herrmann nominiert.

Dietmar Bär erhielt im Rahmen

der festlichen Preisverleihung

den ebenfalls mit

3.000 Euro dotierten Bernhard-Minetti-Preis

2017, gestiftet

von der Mittelstandsvereinigung

Kemnader Kreis.

Als regelmäßiger Gast am

Schauspielhaus Bochum ist

er in der Spielzeit 2016/2017

in den Produktionen „Der zerbrochne

Krug“ und „Gift. Eine

Ehegeschichte“ zu sehen. Die

Laudatio hielt Schauspielhaus-Intendant

Anselm Weber.

August 2017Der Ehrenfelder

5


AUS DEM EHRENFELD

VfL ist prominenter Mieter im Ehrenfeld

Merchandising-Produkte werden auf 500 Quadratmetern zentral gelagert

Vom Kugelschreiber bis zum

Trikot nutzt ein Fußball-Fan

gerne Gebrauchsartikel, um

damit seine Sympathien und

Leidenschaft zum Verein seines

Vertrauens zu zeigen. Der

VfL Bochum 1848 hat in seinem

Katalog 450 verschiedene

Fan-Artikel aufgelistet, aus

denen der Sympathisant wählen

kann. Damit diese Artikel

in den Shops schnell verfügbar

sind und ebenso schnell

versendet werden können,

sind logistische Herausforderungen

zu bewältigen. „In den

vergangenen drei Jahren haben

wir den Handel mit unseren

Merchandising-Produkten

signifikant gesteigert“, sagt

Michael Fischer, Teamleiter

Merchandising/Lizenzen beim

VfL. „Es war deshalb Zeit, in

diesem Bereich Prozesse zu

optimieren.“

Ein wichtiger Schritt in diese

Richtung ist der Umzug ins

Ehrenfeld, wo der VfL Bochum

im markanten Mietpoint-Neubau

an der Ehrenfeldstraße

seit dem 1. April auf einer

Fläche von 500 Quadratmetern

sein zentrales Warenla-

Mietpoint gehört ein

Konferenzraum mit

Terrasse, der sich für

Meetings, Workshops

und Tagungen für bis

zu 15 Personen eignet.

Der Raum bietet

neben einem großen

Besprechungstisch

auch eine Couch

und Sessel sowie

eine Teeküche. Auch

dafür ist das Mietangebot

so flexibel wie

die Einsatzmöglichkeiten:

Thorsten Seel (links), Mietpoint-Geschäftsführer, und Michael Fischer,

Der Raum

Teamleiter Merchandising/Lizenzen beim VfL, freuen sich auf eine langfristig kann nur für wenige

angelegte Zusammenarbeit.

Foto: 3satz/Kienel

Stunden, für ganze

ger eingerichtet hat. „Wir sind

natürlich stolz darauf, den VfL

in unserem Viertel und als einen

unserer Ankermieter im

to erzielt. Umsätze in dieser

Höhe haben wir selbst zu UE-

FA-Cup-Zeiten nicht gehabt.“

Und die Tendenz ist weiter

Tage oder auch ein Wochenende

gebucht werden“, erklärt

Thorsten Seel, „beim Catering

arbeiten wir mit verschiedenen

Mietpoint begrüßen zu können“,

steigend. Gefragteste Fan-Artikel

Anbietern zusammen-

sagt Thorsten Seel, Ge-

schäftsführer des Mietpoint

Ehrenfeld. „Der VfL wird unser

Viertel auf jeden Fall bereichern.“

Seel hat innerhalb von

sieben Monaten Bauzeit und

bleiben nach wie vor die

Trikots. Pro Spielzeit werden

in Bochum etwa 10.000 Stück

verkauft.

Der VfL hatte für die zukünftigen

Pläne Platzbedarf, der

arbeiten, sodass der Kunde

auch hier flexibel ist.“

Auch die hohen Sicherheitsstandards

im Mietpoint-Neubau

waren für den VfL Bochum

ein wichtiges Argument,

mit einer Investition von rund Mietpoint konnte entsprechenden

um die geschäftliche Ver-

1,8 Millionen Euro dem Mietpoint

Raum und mobindung

auch langfristig zu

nicht nur ein attraktives

Facelifting verpasst, sondern

auch auf zwei neu gebauten

Etagen seine Kapazitäten auf

eine Gesamtfläche von 9000

Quadratmetern erweitert.

Rund 160 Kunden aus dem

dernste Infrastruktur anbieten.

Bei der Versorgung mit

Wärme und Strom setzt das

Unternehmen auf ausgefeilte

Technik. „Wir haben beim

Ausbau komplett auf regenerative

Energien gesetzt“,

planen. Die Zahlen beim VfL

Bochum 1848 sprechen für

weiteres Wachstum, in besonderem

Maß auch die Entwicklung

im Online-Handel.

Der hat in den vergangenen

drei Jahren um rund 30 Prozent

gewerblichen und privaten so Seel. Auf dem Dach sind

zugenommen. Dabei hat

Bereich betreut Thorsten Seel

mit seinem Angebot zu den logistischen

Themen Lager, Aktenlager

und Selfstorage. Der

unlängst ins Ehrenfeld umgezogene

leistungsfähige Solarmodule

angebracht, die sowohl Strom

als auch Wärme erzeugen.

Zusätzlich ist ein Wärmerückgewinnungssystem

installiert.

der VfL Bochum das beste

Argument zur Steigerung der

Handelserlöse noch gar nicht

ins Spiel gebracht – die möglichst

baldige Rückkehr in die

VfL Bochum gehört

zu den zehn größten Kunden,

die die Dienstleistungen des

Mietpoint in Anspruch nehmen.

Und die Nachfrage ist

groß. „Die Gesamtauslastung

unseres Neubaus liegt bereits

bei 70 Prozent“, nennt Thorsten

Seel beeindruckende Zahlen.

Die kann im übrigen auch

Zum neuen Angebot des Bundesliga. Uli Kienel

Michael Fischer anbieten:

„Wir haben zuletzt im Bereich

Merchandising Umsätze von

über einer Million Euro net-

6 ⎮Der EhrenfelderAugust 2017


Tiefer Einblick in die praktische Europa-Politik

Ehrenfelder SPD besuchte das Europäische Parlament in Brüssel

Auf die politischen und

historischen Spuren des

zusammenwachsenden Europas

begab sich im Juni

die SPD Ehrenfeld. Zusammen

mit der Europa-Union

Bochum und dem Partner-Ortsverein

aus dem

rheinland-pfälzischen Neuwied

fuhr man mit rund 40

Teilnehmern nach Brüssel.

Höhepunkt der Reise war

ein Besuch des Europäischen

Parlaments. Dort

wurde die Gruppe von dem

für Bochum zuständigen

Europaabgeordneten Dietmar

Köster (SPD) empfangen.

Dieser diskutierte mit

den Gästen über aktuelle

Europa-Themen wie den

Brexit.

Aber der Blick der Genossinnen

und Genossen richtete

sich über das parlamentarische

Europa hinaus: In Mons

wurde das Hauptquartier der

alliierten Streitkräfte in Europa

(SHAPE) besucht. Im Vordergrund

standen dabei die politische

Verankerung der NATO

in Europa sowie die aktuellen

Herausforderungen der Sicherheitspolitik.

Letztere erlebten

die Teilnehmerinnen

und Teilnehmer der Fahrt auf

unliebsame Weise hautnah

vor Ort. So befand man sich

am Abend des versuchten

Anschlags auf den Brüsseler

Hauptbahnhof in unmittelbarer

Nähe zum Ort des Geschehens.

Einzig beruhigend

– so die einhellige Meinung

- war dabei der professionelle

Umgang der belgischen Polizei

gerade im Rahmen der

Evakuierung zentraler Plätze.

So konnte das Programm

fortgesetzt werden und die

Gruppe nutzte die Gelegenheit,

einige der Sehenswürdigkeiten

und Besonderheiten

der europäischen Metropole

Programm im Bildunsgwerk

Viele neue Kurse, Workshops, Seminare, Fortbildungen und

Bildungsurlaube für das 2. Halbjahr 2017 sind wie gewohnt im

Programmheft oder auf der Webseite des Freien Bildungswerk

Bochum zu finden. Die aktuellen Programmhefte können im

Foyer vom Kulturhaus OSKAR – gegenüber vom Schauspielhaus

– abgeholt werden. Informationen dazu gibt es auch auf

der Webseite www.fbw-bochum.de. Interessierte sollten vorbeikommen

und reinschauen – spätestens aber zum Tag der

Offenen Tür am Freitag, 6. Oktober, von 11 bis 20 Uhr.

AUS DEM EHRENFELD

Die Europa-Union mit vielen Mitgliedern der SPD Ehrenfeld im Europäischen

Parlament in Brüssel.

Foto: European Parliament

Brüssel kennenzulernen. Die

Zweisprachigkeit der Stadt,

das politische Miteinander in

einem Land mit zwei großen,

doch sehr unterschiedlichen

Bevölkerungsgruppen aus

Flamen und Wallonen und

dazu einer kleinen deutschsprachigen

Minderheit, gaben

praktischen Anlass,

um über den Föderalismus

zu sprechen. Im

Rahmen einer Stadtrundfahrt

wurden dazu

das Atomium und natürlich

auch eine Schokoladenmanufaktur

besichtigt.

„Wir haben hier einen

tiefen Einblick in die

praktische Politik Europas

und der NATO

gewinnen können. Mit

Dietmar Köster ist Bochum

in Europa gut

vertreten. Der direkt miterlebte

versuchte Anschlag auf

den Brüsseler Hauptbahnhof

hat uns noch mehr von der

notwendigen demokratischen

Einheit Europas überzeugt“,

resümierte für die Ehrenfelder

SPD Reinhold Juszczak, der

die Reise organisierte.

August 2017Der Ehrenfelder

7


AUS DER SCHULE

Schiller-Schule gehört zum UNESCO-Schulnetz

Projekttage befassten sich auch mit dem Thema „Schule der Vielfalt“

Zum Abschluss ihrer UN-

ESCO-Projektwoche teilte

der UNESCO-Landeskoordinatior

Karl Hußmann Anfang

Juli in einer kleinen

Feierstunde in Anwesenheit

von Bürgermeisterin Erika

Stahl der Schulgemeinde

mit, dass die Schiller-Schule

Bochum als mitarbeitende

UNESCO-Projektschule

in das deutsche

UNESCO-Schulnetz aufgenommen

worden ist. In seiner

Laudatio wies er auf die

verschiedenen Leistungen

hin, die die Schiller-Schule

in den vergangenen vier

Jahren erbracht hat. Hußmann

stellte in Aussicht,

dass nach Abschluss der

fünfjährigen Bewerbungsphase

die Schiller-Schule in

das weltweite Netz der UN-

ESCO-Schulen aufgenommen

werden könne.

Mit den zuvor angebotenen

drei Projekttagen bekannte

sich die Schiller-Schule zu

den UNESCO-Grundsätzen.

In einer dreitägigen Projektarbeit befassten sich die Schülerinnen

und Schüler mit dem Thema „Schule der Vielfalt – Schule gegen

Homophobie“.

Foto: 3satz/Kienel

Die Schülerinnen und Schüler

hatten sich in ihrer Projektarbeit

mit einem Aspekt

der UNESCO-Bildungskriterien

auseinandergesetzt.

In 32 Projekten lernten die

Schülerinnen und Schüler

handlungsorientiert. Die Vielfalt

und die Ergebnisse ihrer

Arbeit wurden schließlich auf

dem gesamten Schulgelände

bzw. in Klassenräumen

präsentiert. Die 913 Schüler

konnten an so spannenden

Themen teilnehmen wie „Archäologie

Live“ in Kooperation

mit dem LWL-Museum

Herne, „Auf dem Fahrrad die

Industriekultur des Ruhrgebiets

ERfahren“ oder „Schule

der Vielfalt - Schule gegen

Homophobie“.

Letztgenanntes Thema war

Schülern und Lehrern dabei

ein besonderes Anliegen.

Ging es doch darum, die Akzeptanz

von sexueller und

geschlechtlicher Vielfalt an

der Schule zu unterstützen

und die Schüler zu informieren

und sensibilisieren. Dass

in die Projekttage die Parlaments-Entscheidung

für die

„Ehe für alle“ fiel, „hat den

Schülerinnen und Schülern

noch einmal verdeutlicht, welche

Aktualität das Thema in

unserem Land hat“, erklärte

Studienrätin Laura Wirbals.

Und sie fügte hinzu: „Wir

sind da schon deutlich aufgeschlossener

geworden, aber

Kanada und die Skandinavier

sind mit ihrer Politik noch wesentlich

progressiver.“

In ihren Workshops beschäftigten

sich die Jugendlichen

damit, Fragebögen für

Sechstklässler zu erstellen,

betrachteten das Verhalten

zur Homosexualität über einen

Zeitraum von 300 Jahren

und positionierten sich mit

verschiedenen Aktion rund

um die für Vielfalt stehenden

Regenbogenfarben gegen

Ausgrenzung und Diskriminierung.

Seit zwei Jahren ist die Schiller-Schule

UNESCO-interessierte

Schule und ist nun in

diesem Jahr „mitarbeitende

UNESCO-Schule“ geworden.

Zu diesem Anlass gab es vom

UNESCO-Landeskoordinator

die Urkunde als Bestätigung,

dass die Schiller-Schule diese

Stufe im Zertifizierungsprozess

genommen hat. Der Prozess

wird kommendes Jahr

vollendet und die 1919 gegründete

Schule dann offiziell

UNESCO-Schule sein – die

einzige in Bochum

Mit einer selbst gestalteten Collage machten Schüler und Lehrer

auf die „Schule der Vielfalt“ aufmerksam. Foto: Schiller-Schule

8 ⎮Der EhrenfelderAugust 2017


AUS DER SCHULE

82 Mal allgemeine Hochschulreife

Abiturjahrgang 2017 der Schiller-Schule

82 Schülerinnen und Schüler

absolvierten an der

Schiller-Schule erfolgreich

ihre Abiturprüfungen. Das

Foto zeigt den Abiturjahrgang

2017, dem folgende

Schülerinnen und Schüler

angehören:

Simon Andreas Alef, Jakob

Azmanoglu, Luca David Bachmann,

Louisa Beier, Christian

Bergmann, Henry Bliss,

Lorenz Bokemeyer, Lena

Breuker, Mario Bünger, Anna

Maria Büscher, Anna Ursula

Büscher, Angelo Calcagno,

Leon Caspari, Philippe Ceschinski,

Elena Eskandar,

Jonas Fischer, Tim Alexander

Frühwein, Inga Galus,

Katharina Goede, Aylin Gorjinezhad,

Celina Grünewald,

Cornelia Hache, Carolin Hambrock,

Moritz Elias Hauschulz,

Florian Heilenz, Lea Sophie

Helak, Stina Hermert, Gina

Sophie Herrmann,

Mathilda Hoffmann, Felix

Holzapfel, Tom Horenkamp,

Carlos Hüttemann, Leonard

Ihrler, Paul Valentin Jessen,

Nima Khandani, Leon Kipka,

Justus Knop, Fiona Koch,

Cosima Theresia Kolbe,

Anna Christine Kolberg, Marius

Köppen, Louis Korten,

Tom Krause, Jonas Kretzer,

Janosch Kulka, Anna Kunkel,

Sam Kurzawa, Leonie

Marie Landmann, Katharina

Leitmann, Sophia Linckens,

Leonie Lohaus, Peter Meyer

zu Selhausen, Daria Aleksia

Mielke, Hanah Miluczenko,

Vincent Monstadt, Anna Neumann,

Philip Nicolas, Jennifer

Niere, Gerrit Niggemann,

Joline Nolting, Anna-Lena

Pieck, Wiebke Rhönisch, Jette

Riecks, Nele Katharina Rilinger,

Julia Verena Römer,

Jonathan Rose, Marie Friederike

Rüberg, Katharina Marie

Schmidt,

Lisanne Schulze, Jan Erik

Swiadek, Marvin Thome,

Gwendolin Helen Tinnefeldt,

Lennart Tollrian, Theresa

Tubbesing, Finn Marie Uhlenbruch,

Henry Vieler, Marlon

Walde, Michèle Walle, Christina

Westerheide, Tom Wiemann,

Moritz Wilhelm, Laura

Wolter.

August 2017Der Ehrenfelder

9


TITELTHEMA

So ein Zirkus!

100. Jubiläum und

Projektwoche von

Brüder-Grimm- und

Drusenbergschule

Eine Woche lang ging es rund auf

dem Gelände von Brüder-Grimmund

Drusenbergschule. Ein riesiges

Zirkuszelt stand auf dem

Schulhof. Die kleinen Artisten,

Jongleure, Zauberer und Clowns

probten mit dem Team vom Zirkus

Lollipop täglich für ihren großen

Auftritt am Ende der Woche. Die

gemeinsame Projektwoche der Förderschule

für Sprache und der Regelgrundschule

machte allen Beteiligten

Spaß. Zudem feierte die Drusenbergschule

ihr 100-jähriges Bestehen mit einem

großen Festakt im Zirkuszelt. Fotos: 3satz

„Mit Kindern zu arbeiten, macht mehr Spaß!“

Interview von Schülerreporter Luka Marković mit Feuerschlucker Henry Brumbach (24)

Seit wann gibt es Zirkus Lollipop ?

Seit 16 Jahren (2001), und seit 4 Jahren unter

der Leitung von Patrick Brumbach.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen

einen Zirkus zu gründen ?

Weil wir selbst Artisten sind.

Sind Sie nur im Ruhrgebiet unterwegs

oder deutschlandweit?

Hauptsachlich im Ruhrgebiet.

Was finden sie toll daran mit

Kindern Zirkus zu machen?

Den Kindern die Angst vor

dem Alltag zu nehmen.

Was ist der Unterschied mit Kindern und

Erwachsenen zu arbeiten?

Mit Kindern zu arbeiten, macht mehr Spaß!

Machen sie nur Zirkus an Grundschulen?

Auch an weiterführenden Schulen.

Sind Sie nur Trainer oder ausgebildete

Zirkus-Artisten?

Wir sind alle Profi-Artisten. Ich bin professioneller

Feuerschlucker. Mein Vater, der Zirkusdirektor,

ist der schnellste Messerwerfer der

Welt.

Wie teuer ist es sie zu buchen?

Der Preis ist nach oben offen.

Drusenbergschüler

Luka Marković und

Henri Brumbach.

10 ⎮Der EhrenfelderAugust 2017


„Die Schule und ich waren ein

riesengroßes Missverständnis“

Dirk Nottelmann war schon beim 50.

Jubiläum der Drusenbergschule dabei

SERIE: 100 JAHRE DRUSENBERGSCHULE

Lange Jahre standen Dirk Nottelmann und die Schule auf Kriegsfuß.

Nach und nach besserte sich das Verhältnis. Heute ist der

Ehrenfelder selbst Lehrer. Beim Festakt zum 50-jährigen Bestehen

trat er als Clown auf, 50 Jahre später applaudiert er seinem

Neffen in der Zirkusarena.

„Ich habe gelitten, schon am Tag der Einschulung“, erzählt

Dirk Nottelmann, „ich dachte, die Zuckertüte sei

bis zum Rand mit Süßigkeiten gefüllt. Aber da war unten

jede Menge Zeitungspapier drin.“ Ostern 1964 wurde er

mit 41 weiteren Kindern an der Drusenbergschule eingeschult.

Das Elternhaus steht direkt neben der Schule auf der

Drusenbergstraße. Von der oberen Wohnung aus, wo

die vierköpfige Familie mit im Haus der Großeltern lebte,

konnte man direkt auf den Schulhof sehen.

Mit seiner Klassenlehrerin Frau Froese wurde Nottelmann

nie warm. Bei zwei Klassenkameraden wollte er

sich beliebt machen, doch es ging schief. „Er petzte direkt

Der Dirk hat gesagt, Sie sind doof‘. Damit war mein

Stand bei ihr geklärt.“ Außerdem gab sie offen zu, dass

ein Arbeiterkind keine höhere Bildung bräuchte.

Mit seiner Klassenlehrerin Frau Möller in der fünften

Klasse wurde endlich alles besser, auch die Noten. Sie

erkannte, dass Dirk eigentlich ein helles Köpfchen sei

und riet der Mutter, dem Kind Nachhilfe zu geben. Die

Arbeit mit der Psychologiestudentin, die ihm über die katholische

Mütterberatungsstelle organisiert wurde, zeigte

Wirkung: Die Noten wurden stetig besser. „Geschichte,

Erdkunde, Naturkunde – da bin ich durchgestartet.“ Den

Abschluss machte Dirk Nottelmann an der Drusenbergschule,

besuchte danach die Realschu- le und machte

sein Abitur – als

erster in der

Familie. Während

der Jugendarbeit

in

der Melanchthongemeinde

überlegte er

Erzieher zu

werden oder

Sozialarbeiter.

Am Ende

stand der Ent-

Mit seinem inzwischen 50 Jahre alten

Trecker fährt Dirk Nottelmann

auch gern mal durch das Ehrenfeld.

Fotos: privat

schluss, den

Lehrerberuf

zu ergreifen.

Die erste

Fototermin für die Erstklässler.

Dirk Nottelmanns Mutter

Lehrerstelle in Vollzeit wurde

ihm an einem Gymnasium in

hat oben am linken Fenster

Altena angeboten. Das ist 20 die Gardinen zur Seite gezogen

und schaut zu.

Jahre her. So lange pendelt

er fast täglich dorthin. „Ich liebe

meinen Beruf und die Fahrzeit von knapp einer Stunde

macht mir nichts aus.“ Biologie, Sozialwissenschaften

und Politik unterrichtet er dort.

Sein kleiner Bruder schlug übrigens fast diesselbe

Schullaufbahn ein: Drusenbergschule mit Volksschulabschluss,

Jakob-Meier-Schule, Lessing-Gymnasium,

Ruhr-Universität. Allerdings ist er nicht Lehrer, sondern

Biologe und Psychologe geworden.

Besonders gern erinnert sich Dirk Nottelmann an das

50. Jubiläum der Drusenbergschule. „Während der Feier

zum Schuljubiläum führte unsere Klasse ein Stück in der

Turnhalle auf und ich spielte den Clown.“ Eine Rolle, die

sein Neffe Paul, der jetzt in die dritte Klasse der Drusenbergschule

kommt, ebenfalls übernehmen wollte – während

der Zirkusprojektwoche. Paul und Dirk Nottelmann

freuten sich riesig auf die einwöchige Aktionswoche und

fragten sich, ob der Neffe wohl in die Clownsfußstapfen

des Onkels treten würde. Am Ende trat Paul als Artist

auf, aber stolz war Onkel Dirk Nottelmann trotzdem.

Denn irgendwie sind es ja immer noch seine Fußstapfen.

Vicki Marschall

Lust auf mehr?

Die gesammelten Geschichten

und Fotos aus Der Ehrenfelder zur

Drusenbergschule können Sie im

Jubiläumsheft nachlesen. Sie erhalten

es für zwei Euro in der Redaktion

des 3satz Verlags in der

Alten Hattinger Straße 29. Das

Geld kommt dem Förderverein

der Drusenbergschule zugute.

August 2017Der Ehrenfelder⎮ 11


AUS DER GESCHÄFTSWELT

Seehund Wicki für mehr Hallenbad-Spaß

Autohaus Wicke unterstützt Bochumer Bäder

Uwe Gehrmann, Prokurist

und Centerleiter des Autohauses

Wicke, übergab

kürzlich an den Leiter des

Sport- und Bäderamtes,

Klaus Retsch, das Wasserspritztier,

den Seehund Wicki.

„Mit Wicki im Hallenbad

Querenburg unterstützt das

Autohaus Wicke die Bochumer

Bäder, die ein wichtiger

Bestandteil der Bochumer

Sportstätten-Infrastruktur

sind. Das in Bochum vorhandene

Angebot nimmt einen

entscheidenden Einfluss auf

die Lebensqualität der Bürgerinnen

und Bürger“, so Uwe

Gehrmann vom Autohaus Wicke.

Gemeinsam mit der Stadt

Gruppenfoto mit Wicki: Das Bild zeigt von links Klaus Retsch, Leiter

Sport- und Bäderamt, Uwe Gehrmann und Julia Münch vom

Autohaus Wicke.

Foto: Stadt Bochum

Bochum als Betreiber der

Bäder und dem Autohaus als

Sponsor des Wasserspritztiers

Wicki, möchte das traditionsreiche

Unternehmen aus

Bochum-Linden die Attraktivität

im Hallenbad Querenburg

für Kinder und Familien steigern.

„Wir engagieren uns seit vielen

Jahren für Sport in Bochum“,

sagt Uwe Gehrmann,

„so haben wir erst im Januar

diesen Jahres fünf Spiel- und

Spaßboxen mit Poolnudeln,

Tauchringen, Schaumklötzen,

etc. an die städtischen

Schwimmbäder in Linden,

Hofstede, Langendreer und

Höntrop übergeben.“

BAUEN, WOHNEN, RENOVIEREN

Sonderveröffentlichung

Fenster und Türen vom Profi

Seit über 50 Jahren zuverlässiger Partner

Das familiengeführte Kunststoff-Fenster

Unternehmen

DIETER LUEG GmbH garantiert

durch seine 50-jährige

Erfahrung und mit hochqualifizierten

28 Mitarbeitern besten

Service, wenn es darum geht,

Fenster und Türen aus Kunststoff,

Aluminium oder Holz in

Neu- und Altbauten zu liefern

und einzubauen. Die eigene

Kunststoff-Elemente-Produktion

ist ebenso Garant für

schnelle Lieferung und passgenauen

Einbau durch eigene

Monteure.

Lassen Sie sich in unseren

Räumen fachlich beraten und

vereinbaren Sie mit uns einen

Beratungstermin. Ihr Team

der DIETER LUEG Kunststoff-Fenster

GmbH Bochum.

12 ⎮Der EhrenfelderAugust 2017


Eine verantwortungsvolle Aufgabe

Ehrenamtliche qualifizierten sich im Hospiz St. Hildegard

AUS DEM EHRENFELD

Neun Monate lang haben sich

14 Ehrenamtliche auf ihren

Einsatz im Hospiz St. Hildegard

und der ambulanten Hospizarbeit

Bochum vorbereitet.

Zum erfolgreichen Abschluss

des Befähigungskurses erhielten

die Teilnehmerinnen

und Teilnehmer jetzt ein Zertifikat

aus den Händen von

Kursleiterin Pastorin Christine

Jung-Borutta, Hospizleiter

Johannes Kevenhörster und

Caritasdirektor Ulrich Kemner.

Aufgabe der Ehrenamtlichen

wird es sein, die Hospizgäste

und deren Angehörige in ihrer

Zeit im Haus zu begleiten.

Dazu gehören beispielsweise

kleine Handreichungen,

Hilfen beim Essen, Vorlesen

oder Aufenthalte im Garten.

Vor allem aber nehmen sich

die Ehrenamtlichen Zeit, den

Betroffenen zuzuhören und

ihnen bei der Auseinandersetzung

mit dem Sterben und

Wiebke Schiefelbein (li) und Christa Steiner (re) erhielten mit zwölf

weiteren Ehrenamtlichen in der voll besetzten Kapelle des Hospiz

St. Hildegard ihr Zertifikat als neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen

in der Hospizarbeit.

Foto: privat

beim Abschiednehmen beizustehen.

Um diesen anspruchsvollen

Dienst leisten zu können,

wurden die 13 Frauen und

ein Mann im Alter zwischen

45 und 65 Jahren unter der

Regie von Pastorin Christine

Jung-Borutta und ihrer Kollegin

Barbara Glunz ein dreiviertel

Jahr lang nach dem

Curriculum des Deutschen

Hospiz- und PalliativVerbands

geschult. Neben den theoretischen

Einheiten gehörten

ebenfalls Praxiseinsätze zum

Programm, bei denen den

Teilnehmern erfahrene ehrenamtliche

Kräfte zur Seite

standen.

Caritasdirektor Ulrich Kemner

betonte als Geschäftsführer

des Hospizes die Bedeutung

des Ehrenamtes für den Hospiz-Anspruch

„Leben bis zuletzt“

und dankte den neuen

sowie bereits aktiven Ehrenamtlichen

für ihre wertvolle

Mitarbeit.

Auch nach Abschluss ihrer

Ausbildung sind die Absolventen

nicht auf sich allein gestellt.

Gemäß dem Grundsatz

„Niemand begleitet unbegleitet“

werden einmal im Monat

Reflexionsgruppen angeboten,

in denen sich die Ehrenamtlichen

über ihre Erfahrungen

austauschen können.

Stadt sucht

Wahlhelfer

Bochums Bürger sind am

24. September aufgerufen,

bei der Bundestagswahl ihre

Stimme abzugeben. Dafür benötigt

die Stadt in ihrem Briefwahlzentrum

und den 248

Wahllokalen insgesamt rund

2.400 Wahlhelfer.

Bürger haben die Chance, als

Mitglied eines Wahlvorstands

Demokratie einmal von der

praktischen Seite zu erleben.

Oder sie unterstützen den

Briefwahlvorstand. Als Aufwandsentschädigung

erhalten

Helfer ein Erfrischungsgeld

von 30 bzw. 40 Euro.

Interessierte Bürger, die die

deutsche Staatsbürgerschaft

haben und volljährig sind,

können sich telefonisch unter

02 34 / 910 - 50 46, - 50 49

oder - 50 56 sowie per E-Mail

an Wahlbuero@bochum.de

an das Wahlbüro wenden.

www.bochum.de/wahlhelfer

August 2017Der Ehrenfelder⎮ 13


BUCHTIPP

Ein großes Geheimnis bahnt sich seinen Weg

Taschenbuchtipp für den Sommer: Majgull Axelsson „Ich heiße nicht Miriam“

Es ist eine große Familiengeschichte

– für Miriam

aber nicht nur eine,

sondern mehrere. Die

schwedische Autorin Majgull

Axelsson hat in ihrem

Roman „Ich heiße nicht

Miriam“ einen großen Bogen

gespannt: Er beginnt

im modernen Schweden

und reicht zurück bis ins

Deutschland der Nazizeit.

Eine sehr berührende Verknüpfung

von der Verfolgung

der Roma und einer

ungewöhnlichen Familiengeschichte.

Ihre Familie schenkt Miriam

zu ihrem 85. Geburtstag einen

silbernen Armreif, eingraviert

darin: ihr Name. Im ersten

Schockmoment entfährt ihr

das titelgebende Geständnis.

Erst erzählt Miriam in Gedanken,

später auch ihrer Enke-

Die Taschenbuchempfehlung für die zweite Ferienhälte: Majgull

Axelssons Familienroman „Ich heiße nicht Miriam“. Foto: 3satz

lin Camilla, ihre wirkliche Lebensgeschichte,

welche sie

über 60 Jahre tief und sehr

streng verborgen gehalten

hat.

Als Romni in Deutschland

aufgewachsen und im Krieg

in ein KZ deportiert, nimmt

sie dort eher per Zufall eine

jüdische Identität an. Damit

beginnt sie als junge Frau in

Schweden ein neues Leben

und hält fest an dem falschen

Namen, weil sie sehr schnell

zu spüren bekommt, das in ihrer

neuen Heimat auch nach

dem Krieg Roma überhaupt

nicht willkommen sind.

Es entspannt sich ein familiärer

Bilderbogen, erzählt durch

die Erinnerungen der ganzen

Familie und hauptsächlich

durch Miriam, die mittels fast

unmenschlicher Kraft versucht,

dem Erlebten standzuhalten

und ihren Dämonen

aus der Vergangenheit keinen

Raum in ihrer jetzt wunderbaren

Gegenwart zu bieten.

Was für eine fesselnde, zum

Teil natürlich auch tragische

Lebensgeschichte, die einen

in den Bann zieht, und jegliches

Zeitempfinden außer

Kraft setzt! Grit Konietzko

––––––––––––––––––––––––

Majgull Axelsson, Ich heiße

nicht Miriam, List Taschenbuch,

12 Euro

AUS DER GESCHÄFTSWELT

Viel Zeit für das „WohlGefühl“

Kerstin Jeworreks Physio-Praxis im Ehrenfeld besteht seit zehn Jahren

ANZEIGE

Kerstin Jeworrek hat sich ständig weitergebildet und bietet

auch Gesundheitscoaching am Arbeitsplatz an. Foto: privat

Schmerztherapie und energetische

Behandlung, Akupressur

und Wärme-Anwendung,

aber auch klassische Massage

– das sind einige der

Angebote der privaten Praxis

für Physio-Therapie „WohlGefühl“

an der Clemensstraße

21 im Ehrenfeld.

Die gebürtige Bochumerin

Kerstin Jeworrek (52) machte

sich 2007 mit einer kleinen

Praxis für Privatpatienten und

Selbstzahler selbstständig.

Ihr Prinzip: weg von den eng

getakteten 20-Minuten-Einheiten,

hin zu mehr Zeit und

Anteilnahme für die Patienten.

Die Erstbehandlung benötigt

in der Regel eine Stunde,

weitere Termine dauern

mindestens 30 Minuten. Die

Chefin: „Gespräche, spezielle

Behandlungen, Zeit: Diese

Kombination sorgt für den Erfolg.“

Eine Kombination, der

offenbar auch die Patienten

vertrauen, denn viele suchen

schon seit Jahren immer

wieder die Praxis an der Clemensstraße

auf.

Kerstin Jeworrek legte 1987

die Prüfung zur examinierten

Physiotherapeutin ab. Sie

arbeitete in verschiedenen

Krankenhäusern und Praxen.

Unter anderem fünf Jahre in

der Schweizer Metropole Zürich,

wo sie ihre Kenntnisse

rund um die Behandlung von

Querschnittspatienten in einer

Spezialklinik unter Beweis

stellte.

Termine sind montags und

donnerstags sowie Dienstagsmorgens

nach Absprache

möglich. Im Laufe der zehnjährigen

Selbstständigkeit

hat sich die Inhaberin ständig

weitergebildet. So bietet sie

auch Gesundheitscoaching

am Arbeitsplatz an und absolviert

momentan eine Ausbildung

zum Burn-Out-Coach.

_____________________

Kontakt: Physio-Praxis Wohl-

Gefühl, Clemensstraße 21,

44789 Bochum, Tel.(0234) 97

34 634.

www.physio-wohlgefühl.de

14 ⎮Der EhrenfelderAugust 2017


AUS DEN SPORTVEREINEN

Driller und Vogt bewältigen extreme Anforderungen

Triathlon: Blau-Weiß-Duo beim Weltserien-Lauf im Eiger-Massiv

„Gemsenweg“, „Alpenrosenweg“

oder ähnlich

heißen diese Wege,

„Bachalpsee“, „Alpiglen“,

„Faulhorn“ oder „Marmorbruch“

einige der Stationen

beim Eiger Ultra Trail in

Grindelwald in der Schweiz

(eigerultratrail.ch/de/).

Werner Driller (51 km / 3.100

Höhenmeter sowohl im Aufstieg

als auch im Abstieg)

und Michael Vogt (35 / 2.500)

aus dem Wiesentaler Triathlon-Team

machten sich

gemeinsam mit insgesamt

2.300 anderen, darunter internationale

Top-Athleten, im

Berner Oberland auf die beiden

mittleren Strecken dieses

besonderen Lauf-Events der

Ultra Trail Weltserie. Bei der

fünften Auflage standen auch

eine 16 km Strecke mit 950

Höhenmetern für Trailrunning-Einsteiger

und natürlich

die Hauptstrecke mit 101 km

und 6.700 (!) Höhenmetern

auf dem Programm.

Die Läufer erwarten gewaltige

Anstrengungen zumeist auf

extrem steilen und schmalen

Singletrails über Wurzeln,

Fels, Matsch, Geröll, Gletschermoränen

und in diesem

Jahr aufgrund der zuletzt warmen

Witterung wenig Schnee

in Höhenlagen zwischen 900

und 2.700 Metern. Dafür werden

die Läufer entschädigt

durch das Erlebnis der fan-

In der Schweiz beteiligten Werner Driller (links) und Michael Vogt vom

S V B W B B o c h u m a m a n s t r e n g e n d e n E i g e r U l t r a Tr a i l . F o t o : p r i v a t

tastischen Natur rund um Eiger,

Mönch und Jungfrau und

die Skiorte Grindelwald und

Wengen. Ein Rucksack mit

Sicherheitsausrüstung, warmer

Kleidung und Selbstverpflegung

ist obligatorisch bei

diesen Läufen. Die von den

meisten Teilnehmenden zur

Entlastung der Beine und zu

verbessertem Gleichgewicht

genutzten Stöcke sind dagegen

kein Muss.

Die beiden Blau-Weißen

konnten jeweils ihren ersten

Trailrun finishen und waren

daher mit Platzierungen im

vorderen Mittelfeld ihrer Altersklasse

sehr zufrieden.

Werner Driller verpasste dabei

in 10:03:41 Stunden seine

Wunschzeit aufgrund zweier

Stürze - die zwar mit Schürfwunden

glimpflich abgingen,

aber dennoch eine Behandlungspause

erforderten - nur

um wenige Minuten. Michael

Vogt erlebte in sturzfreien

6:31:43 Stunden angesichts

einiger Wochen Trainingsausfalls

im Vorfeld einen nahezu

optimalen Rennverlauf. „Das

war ein unglaublich intensives

Erlebnis und man lernt im und

um das Rennen die interessantesten

und verrücktesten

Leute aus aller Welt kennen,“

zeigten sich beide begeistert

– Wiederholung nicht ausgeschlossen.

August 2017Der Ehrenfelder⎮ 15


TERMINE IM EHRENFELD

Genuss auf dem Boulevard

Bochum kulinarisch vom 9. - 13. August

Schlendern, schnuppern,

genießen: Ab Mittwoch,

9. August, klappern in der

Innen stadt wieder Töpfe und

Pfannen. Dann ist wieder Zeit

für „Bochum kulinarisch“! 16

Gastronomen aus Bochum,

Hattingen, Herne und Witten

verwandeln die Einkaufsmeile

bis Sonntag, 13. August,

in ein sommerlich buntes

Open-Air-Restaurant.

„Bochum kulinarisch“ findet

2017 zum 29. Mal statt.

Bei gutem Wetter lassen es

sich hier bis zu 50.000 Gäste

schmecken. Eröffnet wird

das Genießerspektakel am 9.

August um 17 Uhr mit der traditionellen

Wirteparade. Das

große Frühstück, das 2015

erstmals serviert wurde, wird

es auch in diesem Jahr geben

- am Sonntag, 13. August,

zwischen 10 und 12 Uhr. Bis

zum 10. August können sich

alle Freunde der „wichtigsten

Mahlzeit des Tages“ ihre Gutscheine

in den teilnehmenden

Restaurants oder direkt an

den Ständen vor Ort sichern.

Natürlich ist für den Nachwuchs

bestens gesorgt: Der

Powerpiraten-Familiensonntag

darf am Sonntag, 13. August,

auf keinem Terminkalender

fehlen.

Alle Informationen:

www.bochum-kulinarisch.de

_____________

Öffnungszeiten:

Mittwoch, 9. August:

17 - 24 Uhr,

Donnerstag 10. August -

Samstag, 12. August:

12 - 24 Uhr

Sonntag, 13. August:

12 - 21 Uhr

Die Gastronomen von Bochum kulinarisch 2017 im Fiege

Sudhaus.

Foto: Arne Pöhnert / Bochum kulinarisch

Sa, 12. August

bowusst leben Stadtführung

– Wo kann man in Bochum

eine Jeans kaufen, die

fair und ökologisch produziert

wurde? Und in welchem Supermarkt

gibt es Bio-Gemüse

aus der Region? Bei der

„bowusst“-Stadtführung wird

auf die weltweiten ökonomischen,

sozialen und ökologischen

Auswirkungen unseres

Konsums aufmerksam gemacht

und Wege aufgezeigt,

wie im Alltag nachhaltiger konsumiert

werden kann.

Treffpunkt ist um 12 Uhr am

Buddenbergplatz (Hinterausgang

Bochum Hauptbahnhof),

Dauer ca. 90 Minuten, Das Angebot

ist kostenlos. Anmeldung

unter:

bowusst@biomail.de

So, 13. August

Orgelfestival.Ruhr 2017

Klangraum Europa: Ludwig

Kaiser mit Werken von César

Franck, Johann Sebastian

Bach u.a. Einführung: 17.45

Uhr. Beginn: 18 Uhr. Melanchtonkirche.

Di, 15. August

Kuratorenführung durch die

Sonderausstellung „Packendes

Museum – Das DBM Im

Aufbruch“. Deutsches Bergbau-Museum,

17 Uhr. Anmeldung

unter Tel. 0234 5877-126

Do, 31. August

Hundert und sieben Sachen.

Bochumer Geschichte in Objekten

und Archivalien. Öffentliche

Führung durch die

Ausstellungen des Bochumer

Zentrums für Stadtgeschichte.

Treffpunkt im Foyer, Stadtarchiv

- Bochumer Zentrum

für Stadtgeschichte, Wittener

Straße 47, 18 Uhr

Open Air Kino

im Brauhof

Auch dieses Jahr gibt es für

Filmfans in der Fiege Kino

Lounge im Innenhof der Privatbrauerei

ein abwechslungsreiches

und spannendes

Freiluftkino-Vergnügen.

Der Brauhof ist für maximal

800 Besucher bestuhlt. Jeder

Gast hat beste Sicht auf

die mit 14 x 9 Metern größte

Leinwand Bochums. Ein moderner

digitaler Spezialprojektor

sorgt für echten Sehgenuss.

Die Filme starten täglich bis

27. August bei Einbruch der

Dunkelheit.

Programm und Infos:

www.fiege-kino.de

So, 3. September

Die Marionettenbühne Hurleburlebutz

spielt das Grimmsche

Märchen „Die weiße

Schlange“. Heimlich kostet

der Diener von der verbotenen

Speise seines Königs,

und kann fortan die Sprache

der Tiere verstehen. So hört

er ihre Klagen und hilft, so gut

er kann.

Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffman-Str.

25, 14.00 und 15.30

Uhr.

Sa, 9. September

Die Marionettenbühne Hurleburlebutz

spielt das Grimmsche

Märchen „Schneeweißchen

und Rosenrot“

Johanneskirche, Glockengarten

70, 14 und 15.30 Uhr

Impressum

Herausgeber: 3satz Verlag

und Medienservice GmbH,

Alte Hattinger Straße 29,

44789 Bochum

Tel.: 0234 / 544 96 96 6

Fax: 0234 / 544 96 96 7

derehrenfelder@3satz-bochum.de

www.der-ehrenfelder.de

Redaktion und Satz: Michael

Zeh (verantwortlich), Vicki

Marschall, Uli Kienel,

Torsten Picken

Titelfoto: Michael Zeh

Anzeigen: Sven Both:

Tel. 0234 / 544 771 29,

sven.both@3satz-bochum.de

Nicole Knippert:

Mo, Mi, Do und Fr 9-12 Uhr,

Tel. 0234/940 9852,

nicole.knippert@3satz-bochum.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

vom 1. Januar 2016.

Druck: Uwe Nolte, Iserlohn,

www.druckerei-nolte.de

Verteilung: 3satz

Auflage: 10.000 Expemplare,

kostenlose Verteilung an

Haushalte und Betriebe im

Ehrenfeld

16 ⎮Der EhrenfelderAugust 2017


Regelmäßige Termine

montags

Kartenspielen der Alten- und

Rentnergemeinschaft, St. Meinolphus-Mauritius,

14 Uhr

dienstags

Ehrenfelder Miteinander e.V.:

Spielenachmittag Jeden 3.

Dienstag, Laden, Danziger

Str. 1, 16 - 17.30 Uhr.

Al-Anon Familiengruppe.

Selbsthilfegruppe für Anghörige

und Freunde von Alkoholikern.

Gemeindehaus Melanchthonkirche,

Königsallee 40, im

Souterrain, 20 Uhr.

mittwochs

Bücherei im Pfarrheim St.

Meinolphus, 16 - 18 Uhr

Ehrenfelder Spaziergänge

mit anschließendem gemeinsamen

Kaffeetrinken. Treffpunkt:

Hans-Ehrenberg-Platz,11 Uhr

Chorproben des Kinderchor

St. Meinolphus-Mauritius im

Pfarrheim von 18.45 - 19.45 Uhr

Treffen der Nachbarschaftsinitiative

Ehrenfelder Miteinander“

jeden 3. Mi im Monat im

Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Straße

25, 19 Uhr.

donnerstags

Wochenmarkt auf dem

Hans-Ehrenberg-Platz, 7 bis

14 Uhr

Sprechstunde der Elisabeth-Vincenz-Konferenz

am

letzten Donnerstag im Monat 17

- 18 Uhr im Pfarrheim St. Meinolphus-Mauritius

Ehrenfelder Miteinander e.V.m

Laden, Danziger Str. 1:

Einfach miteinander singen.

Jeden 1. Donnerstag, 16 -17 Uhr

Handarbeitsstube: Bringt alles

mit, was es an Handarbeiten zu

tun gibt und lasst uns miteinander

sticheln. Jeden 2. Donnerstag

des Monats, 17 - 19 Uhr

sonntags

Bücherei im Pfarrheim St.

Meinolphus, 10.30 - 12 Uhr

Gottesdienste

Freie ev. Gemeinde

Sonntags, 10 Uhr: Gottesdienst

und Kindergottesdienst

Sonntags, 11:45 Uhr: Gottesdienst

(mit Übersetzung sim.

in Farsi)

St. Meinolphus-Mauritius

Feriengottesdienstordnung

15.07. – 29.08.17

Montag: 8 Uhr Wortgottesfeier

(statt hl. Messe)

Samstag: die Vorabendmesse

um 17 Uhr entfällt

Sonntag: 10.30 Uhr hl. Messe

(nicht: 11.00 Uhr)

Mittwoch und Freitag: keine

Änderungen

Neue Gottesdienstzeit nach

den Ferien:

Sonntag: 10.30 Uhr hl. Messe

(nicht: 11.00 Uhr)

Die Bücherei öffnet daher nach

den Ferien sonntags von 10

- 12 Uhr, mittwochs weiterhin

von 16 -18 Uhr. In den Sommerferien

bleibt die Bücherei

geschlossen.

montags 8 Uhr: hl. Messe

mittwochs

18 Uhr: hl Messe in St. Meinolphus-Mauritius

freitags

8 Uhr: hl. Messe

samstags

15.45 Uhr: Wortgottesfeier im

St. Mauritius-Stift – an jedem

Sa vor dem ersten Sonntag im

Monat als hl. Messe

17.00 Uhr: Vorabendmesse

in der St. Meinolphus-Kirche

Melanchthonkirche

sonntags

10 Uhr: Gemeindegottesdienst

11.30 Uhr: Wuselgottesdienst

(vierter oder letzter Sonntag im

Monat)

15 Uhr: Gottesdienst in koreanischer

Sprache

19 Uhr: Taizé-Gebet (14-tägig)

Der nächste Ehrenfelder

erscheint am

Freitag, 8. September

Sie möchten Ihre Termine

hier veröffentlichen?

Dann senden Sie uns bis

Dienstag, 29. August,

eine E-Mail:

termine@3satz-bochum.de

TERMINE IM EHRENFELD

Zehn Jahre Musiksommer

Open-Air mit bekannten Künstlern

2007 bis 2017 – zehn Jahre

Bochumer Musiksommer! Bei

der elften Auflage von Freitag,

8. September, bis Sonntag,

10. September 2017, stehen

wieder viele mitreißende

Künstler auf den Bühnen. Die

ersten Namen stehen schon

fest: ATB, Frida Gold mit den

Bochumer Symphonikern,

Cassandra Steen, Cris Cosmo

und Miu werden bei der

Umsonst- und Draußen-Veranstaltung

auftreten.

Die dreitägige Open-Air-Veranstaltung

lockte in den vergangenen

Jahren jeweils bis

zu 150.000 Besucher zu den

fünf Bühnen in die Bochumer

Innenstadt, um getreu dem

Motto „Ein Fest von Vielen für

Alle“ zu feiern und mehr als

1.000 Aktive live zu erleben.

Die unterschiedlichen Musikstile

und kurzen Wege zwischen

den Bühnen schaffen

ein außergewöhnliches Musikerlebnis:

Der Musikfreund

flaniert von Konzert zu Konzert

und kann sich auf Klänge

ganz unterschiedlicher Genres

einlassen. Zu den erfolgreichen

Zutaten des Festes

gehören auch das Winzerfest

und ein Food Markt.

Eröffnet wird die Veranstaltung

von Oberbürgermeister

Thomas Eiskirch am Freitag,

8. September, 19 Uhr,

auf der Moritz-Fiege-Bühne

(Dr.-Ruer-Platz). Frida Gold

singen und spielen anschließend

gemeinsam mit den Bochumer

Symphonikern. ATB

steht am Freitag, 21 Uhr, an

den Turntables der Stadtwerke-Lounge

(Kreuzungskarree

Bongard-/Kortumstraße). Miu

tritt am Freitag um 21.30 Uhr

auf der Moritz-Fiege-Bühne

auf. Während Cris Cosmo am

Samstag, 9. September, um

19.30 Uhr im Hauptbahnhof

deutsche Popmusik mit Reggae,

Dancehall, Latino, Funk

und Clubmusik präsentiert,

verzaubert Soulsängerin Cassandra

Steen um 20 Uhr das

Publikum mit ihrer magischen

Stimme auf dem Dr.-Ruer-

Platz.

Cassandra Steen (oben) und Frida Gold sind Live-Acts beim diesjährigen

Musiksommer. Fotos: Universal Music / Warner Music

August 2017Der Ehrenfelder⎮ 17


100% VFL BOCHUM

Mit neuer Leichtigkeit die Ziele realisieren

Neues Magazin „100 Prozent VfL Bochum“ zum Saisonstart erschienen

Frage: Welche Gemeinsamkeit

haben der

VfL-Aufsichtsratsvorsitzende

Hans-Peter Villis,

Sky-Sportmoderatorin Esther

Sedlaczek, Stürmer Peniel

Mlapa und Volksmusikant

Hansi Hinterseer? Die

Antwort darauf ist gar nicht

so schwer: Alle vier haben

sich ausführlich mit den

Mitarbeitern unserer Redaktion

unterhalten und damit

ihren inhaltlichen Beitrag

geleistet für die 5. Ausgabe

unseres VfL-Magazins „100

Prozent VfL Bochum“.

Am 21. Juli hat das Magazin

die Druckerei verlassen, verteilt

wurde es bereits bei der

Saisoneröffnung des VfL Bochum

am Vonovia Ruhrstadion

sowie in den Unternehmen

unserer Anzeigenkunden.

Das stark nachgefragte Magazin

ist aber noch weiterhin

erhältlich in den Filialen der

Sparkasse, im Hannibal-Einkaufscenter,

in den Fan-

Shops des VfL Bochum und

selbstverständlich auch beim

3satz Verlag&Medienservice

in der Alten Hattinger Straße

29.

Auf 100 Seiten widmen wir

uns ausschließlich dem VfL

Bochum: Seinem neuen Trainer

und den neuen Spielern,

die wir im Porträt vorstellen.

Es geht um die Profifußballer

des VfL, aber auch um die

Der neue Cheftrainer Ismail Atalan war pünktlich zum offiziellen

Fototermin im Ruhrstadion zur Stelle und wurde sogleich von den

VfL-Fans begrüßt.

Foto: Jensen

Talente, die im Nachwuchsleistungszentrum

ausgebildet

werden. Ausführliche

Interviews beleuchten dazu

Themen, die abseits des Liga-Spielbetriebs

diskutiert

werden. Der VfL-Fan wird

einmal mehr umfassend informiert

und darf mit unserer

Hilfe auch einen Blick hinter

die Kulissen des Zweitligisten

werfen. Fehlen dürfen auch

nicht die leichten Themen,

die zum Lesevergnügen dazu

gehören: Beispielsweise das

Interview mit Sportmoderatorin

Esther Sedlaczek oder

die Geschichte über VfL-Profi

Görkem Saglam, der in Sönke

Wortmanns gerade angelaufenem

Kinofilm „Sommerfest“

ein überzeugendes Schauspieldebüt

gibt.

Unser Magazin „100 Prozent

VfL Bochum“ macht Lust auf

eine neue Spielzeit 2017/18,

der auch die VfL-Profis wieder

mit Freude entgegensehen.

Der überraschende Trainerwechsel

von Gertjan Verbeek

zu Ismail Atalan war offensichtlich

ein Befreiungsschlag

für den Kader. In den ersten

Testspiel-Begegnungen unter

der Leitung des neuen

Cheftrainers, der zuletzt den

Drittligisten Sportfreunde Lotte

erfolgreich coachte, dokumentierten

die VfL-Profis bereits

ihre zurückgewonnene

Spielfreude. Es ging torreich

zur Sache und dazu gewannen

die Bochumer auch noch

den Thüringer Medien-Cup.

Womöglich ein kleiner Fingerzeig

für den weiteren Verlauf

der Spielzeit. Der VfL Bochum

scheint eine gute Adresse für

den nächsten Karriereschritt

des 37-jährigen Ismail Atalan

zu sein. Um die ambitionierten

Pläne auch möglichst erfolgreich

umsetzen zu können,

hat ihm der VfL auch noch

seinen Co-Trainer aus Lotter

Zeiten, Joseph Laumann, an

die Seite gestellt.

Für den VfL Bochum beginnt

in diesen Tagen der achte

Versuch in Serie, wieder in die

Bundesliga zurückzukehren.

Nachdem dieses Vorhaben

in den vergangenen Jahren

mehr oder weniger deutlich

scheiterte, haben die Prognosen

für diese Spielzeit plötzlich

einen optimistischeren

Charakter bekommen. Mit der

Freistellung von Gertjan Verbeek

hat die Vereinsführung

des VfL eine große Last von

ihrer Mannschaft genommen.

Sie bekommt die Chance,

unter dem neuen Cheftrainer

Ismail Atalan befreit aufspielen

zu können. Die Mannschaft

wird diese Gelegenheit

nutzen und in dieser Saison

zu den chancenreichen Anwärtern

im Kampf um die

Aufstiegsplätze gehören. Auf

diese Saison sollten sich die

VfL-Fans freuen. Uli Kienel

18 ⎮Der EhrenfelderAugust 2017


AUS DEN SPORTVEREINEN

Masters schwimmen sich in „Goldrausch“

Blau-Weiß Bochum dominiert bei NRW-Kurzstrecken-Meisterschaft

Die erfolgreichen Masters des SV BW Bochum auf einen Blick:

(hinten v.l.) Laura Treckler, Heli Houben, Rainer Harms, Manfred

Fischer, Gabriele Renker-Eggeler, Susanne Ostgathe, Sonnhild

Pallesen, Martin Kreft, Ingrid Keusch-Renner, (vorne v.l.) Waltraud

Monstadt und Günter Mitlewski.

Foto: privat

Die Bilanz der Blau-Weiß-

Masters bei den NRW-Meisterschaften

im Schwimmen

über die Kurzstrecken in

Krefeld-Uerdingen kann

sich sehen lassen. In 29

Einzelstarts sammelten sie

19 Gold-, neun Silber- und

eine Bronzemedaille.

Die Medaillen verteilen sich

wie folgt: Waltraud Monstadt

(AK 70): Gold 50 m und 100

m Rücken und 50 m Freistil,

Silber 50 m Brust.

Heli Houben (AK 65): Gold 50

m Rücken, 50 m Freistil und

200 m Lagen. Martin Kreft

(AK 75): Gold 50 m und 100

m Rücken, Silber 50 m Brust.

Günter Mitlewski (AK 70):

Gold über 200 m Freistil.

Diese Schwimmer gewannen

auch die Meisterschaften in

den Mixed-Staffeln über 4x50

m Lagen und 4x50 m Freistil

in der AK 280+.

Die sieben Staffelwettkämpfe

bedeuteten sieben weitere

Goldmedaillen. Den Männerstaffeln

der AK 280+ über diese

Strecken (mit Martin Kreft

und Günter Mitlewski) verhalfen

zwei weitere Schwimmer

zu Gold, die bei den Einzelwettkämpfen

ebenfalls erfolgreich

punkteten: Rainer

Harms (AK 65): Gold über 50

m und 100 m Rücken, 50 m

und 100 m Schmettern, Silber

über 200 m Freistil und 200 m

Lagen; Manfred Fischer (AK

80): Gold über 50 m Freistil.

Die Frauenstaffeln der AK

240+ gewannen in der bekannten

Aufstellung drei

Goldmedaillen. Über 4x50

m Lagen und 4x50 m Freistil

schwammen (außer Waltraud

Monstadt und Heli Houben)

Susanne Ostgathe (AK 60),

die sich auch im Einzel über

50 m und 100 m Brust und

100 m Rücken die Goldmedaillen

nicht nehmen ließ,

und Gabriele Renker-Eggeler

(AK 55), die im Einzel über 50

m Freistil und 50 m Schmettern

zwei Vizemeisterschaften

holte.

Bei der Bruststaffel wurde

sie durch Sonnhild Pallesen

(AK 65) vertreten. Diese

schwamm im Einzel über 50

m und 100 Brust zu Silber und

über 50 m Freistil zu Bronze.

Auch Ingrid Keusch-Renner

(AK 80) sicherte sich über 100

m Brust eine Goldmedaille.

Die jüngste Masters-Schwimmerin,

Laura Treckler (AK 25),

freute sich über die Vizemeisterschaft.

Triathlon-Kids in Dortmund erfolgreich

Gute Ergebnisse für junges Quartett des SV Blau-Weiß Bochum

Vier Kids des SV Blau-Weiß

Bochum starteten beim PSD

Bank Triathlon in Dortmund:

Paul und Carlo Hofmann, Franka

Schmidt und Leo Steinmann.

Die jungen Triathleten

absolvierten hier das erste

Mal ein Schwimmen im Freiwasser

(im idyllischen Phoenix

See) – Paul Hofmann

und Franka Schmidt starteten

über 400 m Schwimmen,

10 Kilometer Radfahren und

2,5 Kilometer Laufen, während

Carlo Hofmann und Leo

Steinmann genau die Hälfte

der Distanz (200 m / 5 km / 1

km) meistern mussten.

Paul Hofmann erreichte in

seiner starken Altersklasse

(Schüler A) einen guten 10.

Platz. Franka Schmidt kam

in der Altersklasse auf den

Triathlon-Legende Andreas Niedrig gesellte sich zum Gruppenfoto

mit dem Blau-Weiß-Quartett.

Foto: BW Bochum

6. Platz bei den Mädchen.

Carlo Hofmann kämpfte sich

nach einem der Organisation

geschuldeten Fehlstart noch

auf den 12. Platz in seiner

Altersklasse (Schüler B), Leo

Steinmann kam auf dem 13.

Platz ins Ziel.

Die vier Nachwuchsathleten,

die erst seit gut einem halben

Jahr den Triathlon-Sport betreiben,

feierten somit einen

erfolgreichen Wettkampftag

und trafen zum Abschluss

die Dortmunder Triathlon-Legende

Andreas Niedrig zum

Austausch von Erfahrungen

und anschließendem Gruppenfoto.

August 2017Der Ehrenfelder⎮ 19

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine