18.08.2017 Aufrufe

Gala-Bau_2015

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Spezial

Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e. V.

BAU 2015

Dezember 2014

80345-BAU15-Anz-210x297-D.indd 1 31.01.14 14:22

132936_BDB-BAU-2015-Titel.indd 1 04.12.14 09:47


WOHNEN. ARBEITEN. LEBEN.

Schüco auf der BAU 2015 in München: Halle B1, Stand 301

Vom 19. – 24.1.2015 präsentiert Schüco auf der BAU 2015 in München –

der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme – nachhaltige

Lösungen für Wohn- und Arbeitsgebäude, die durch höchste Energieeffizienz,

aber auch in puncto Sicherheit, Design und Komfort neue Standards setzen.

Besuchen Sie uns: Halle B1, Stand 301. www.schueco.de/bau2015

Fenster. Türen. Fassaden.

85934_Anzeige_A4_BDB.indd 1 25.11.14 14:23


Vorwort

Vorwort - Oberbürgermeister Dieter Reiter

München wächst – und damit auch die Herausforderungen für

die Stadtentwicklungspolitik, den Wohnungsmarkt, die Verkehrssysteme

und die Stadtgesellschaft insgesamt. Da freut

es mich, dass wir in der Bauwirtschaft gewissenhafte und erfahrene

Partnerinnen und Partner an unserer Seite wissen, um

die baulichen Aspekte dieser Zukunftsaufgabe zu bewältigen.

Das Wachstum der Stadt gut und gerecht zu gestalten, ist seit

Generationen erste Priorität der Münchner Stadtentwicklungspolitik

– insbesondere der Erhalt und die Schaffung bezahlbaren

Wohnraums. Kommunen in ganz Deutschland sind vom

Trend „zurück in die Stadt“ geprägt. Das führt in den prosperierenden

Metropolen wie München zu starker Kon kurrenz

um die verbleibenden Flächen, mit entsprechen den Auswirkungen

auf Boden-, Bau- und Mietpreise. Die Landeshauptstadt

München nutzt daher alle ihr zur Verfügung stehenden

In strumente, um die Entwicklung zu steuern. Über das wohnungspolitsche

Handlungsprogramm „Wohnen in München V“

unterstützt die Stadt den Wohnungsbau mit 800 Mio. Euro

Fördermitteln. Weiterhin wurde für neue Wohnbauflächen auf

städtischen Grundstücken festgelegt, dass zwischen 20 und

40 % an Genossenschaften und Baugemeinschaften vergeben

werden. Gerade diese Akteure setzen bei ihren Konzepten auf

innovative Lösungen aus der Bauwirtschaft.

Die erste große Phase des Flächenrecyclings ist in München

weitgehend abgeschlossen. Die großen Areale auf Bahnbrachen

und ehemaligen Kasernenflächen werden nach und nach

umstrukturiert zu neuen, attraktiven Wohnquartieren, wie etwa

am Ackermannbogen, oder sind auf dem Weg dahin, wie die

Bayernkaserne. Die verbleibenden Grundstücke zu entwickeln,

wird immer aufwändiger. Bei den laufend anspruchsvoller werdenden

Umwelt- und Lärmschutzvorgaben sind wir auf kluge

und qualitätsvolle Beiträge der Bauwirtschaft mehr denn je angewiesen.

Die Kompetenz unserer Projektpartner wird daher

immer wichtiger: bei der Gewinnung neuer Wohnbaupotenziale

durch Nachverdichtung bestehender Quartiere, durch Umstrukturierung

gewerblicher Flächen, durch Erweiterung des

bebauten Stadtgebiets an seinen Rändern oder durch die ver-

stärkte Kooperation mit den

Kommunen in der Region

werden wir uns gemeinsam

immer komplexeren Planungsaufgaben

stellen.

Alle am Bauen und Planen

Beteiligten sind dabei immer

stärker herausgefordert,

neben den technischen

Aufgabenstellungen

die gestalterische Qualität

nicht aus dem Auge zu verlieren.

Nur wo die sichtbare

Gestalt neuer Gebäude

überzeugt, wird auch der

quantitative Beitrag akzeptiert

und gewürdigt. Gerade in der heutigen Zeit, in der mit der

hohen Lebensqualität Münchens gutes Geld verdient wird,

sollten auch die Neubauten am positiven Image und der Identität

unserer Stadtquartiere „weiterbauen“. Langfristig Werte

und Qualitäten zu erhalten und auszubauen ist eine Kernkompetenz

unserer Bauwirtschaft.

Ich begrüße besonders, dass sich die BAU 2015 diesen Herausforderungen

mit ihren Leitthemen „Intelligent Urbanisation“,

„Mensch und Gebäude“ sowie „Energie- und Ressourceneffizienz“

intensiv widmet und die damit verbundenen

Aufgaben in den Fokus rückt.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen anregenden Besuch

der BAU 2015!

Dieter Reiter

Oberbürgermeister

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 3

BDB-Nachrichten-BAU-2015-VORWORT.indd 3 04.12.14 09:49


Inhalt

3 Vorwort

6 Materialien, Technologien, Systeme – Auszug aus den

„BAU News“ September 2014, Messe München

Halle A1

10 Detail: Sichere, schwellenlose Tür- und

Fassadenbereiche

12 Sika Deutschland GmbH:

Nachhaltigkeit erleben im fränkischen Steigerwald-

Zentrum

14 LINZMEIER Bauelemente GmbH, Halle A1, Stand 518

und Halle C1, Stand 125

Vielseitiger, schöner, sicherer

Halle A2

15 Glasklare Vorteile:

Flachdachfenster eckig oder rund von Eternit

Flachdach

16 Monolithische Element-Fassade –

Mehrwert für intelligente Gebäudehüllen

18 KRASO behauptet Innovations- und

Qualitätsführerschaft bei Druckwasserdichten

Einbauteilen für Gebäude

Halle A3

19 Sicherheit für alle Fälle

Geprüfte Tondachziegel und Zubehör sowie

umfassender Service aus einer Hand

21 Neue Produktserie von Peikko

Umfangreiche Auswahl an Fugenprofilen für

Betonböden

Halle A6

22 BAU 2015: Verlaufsbeschichtung StoPox BB T 200

Attraktiver, strapazierfähiger Boden

Halle B1

23 Hueck auf der BAU 2015:

Lösungspartner mit klarer Kontur

24 Wohnen, Arbeiten, Leben

Schüco auf der BAU 2015

In zwei Jahren von der Vision zur Serienreife

Schüco Parametric System – industrielle Revolution 4.0

im Fassadenbau

26 heroal – die Alternative

Halle B2

28 LORO-X Attikaentwässerungssysteme:

Serie 43 – LORO-X ATTIKA-DIREKT

Einsatzbeispiel für Terrassen und kleine Flachdächer

· mit SILENT-Freispiegelströmung

· optimal für Wohn- und Bürogebäude

Key Visuals BAU 15

Bildrechte: Messe München

30 Komfortlüftung + Wärmerückgewinnung =

Zukunftssicherheit für moderne Gebäude

31 AZENGAR: Zink in strahlender Ästhetik

Die erste VMZINC Oberfläche aus graviertem Titanzink

80345-BAU15-Anz-210x297-D.indd 1 31.01.14 14:22

32 Hohe Stabilität, große Vielfalt – Schwerlastrinnen der

Firma Richard Brink leiten Niederschlag zuverlässig ab

Halle B3

33 Studie: iParker von Klaus Multiparking

Parksysteme-Hersteller aus Aitrach stellt auf der BAU

das Parken der Zukunft vor

34 Neues Innentürenprogramm von Hörmann

Funktionalität und Design zu einem guten Preis-

Leistungs-Verhältnis

36 Es geht nach oben: schlank und vielseitig ist der neue

WÖHR Slimparker 557 als Turmvariante

Pflanzen, Holzlamellen oder eine bunte Werbetafel von

der Lieblingsschokolade. Das könnte die freundliche

Aussicht für Anwohner, Nutzer und Passanten werden.

37 Die Bedeutung des Fahrrads im 21. Jahrhundert

Fahrradfreundliche Hotels, fahrradfreundliche Straßen,

fahrradfreundliche Städte, fahrradfreundliches

PARKEN. Nie zuvor hatte das „Rad“ eine dominantere

Bedeutung als heute.

38 Novoferm: Messestand als erlebbarer Raum

Halle B6

40 puren Neuheiten zur BAU 2015:

Wichtige Bausteine für energiesparende Fassaden- und

Dachsysteme – Zulassung für neue PUR/PIR-WDV-

Systeme

4 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

04-05_BDB-Nachrichten-BAU-2015-INHALT.indd 4 05.12.14 08:57


Inhalt/Impressum

31.01.14 14:22

42 Starker Partner für den Profi am Bau

Hilti auf der BAU 2015

43 Keller sanieren – schneller und einfacher denn je

Ruck-Zuck-Sanierungssystem mit Anti-Schimmel-

Effekt

44 Online-Montageplaner für Fensteranschlüsse –

Planung und bauphysikalischer Nachweis

Halle C1

45 Mit systeQ auf der sicheren Seite

Im Fokus des neuen Standkonzepts der esco

Metallbausysteme GmbH steht die Eigenmarke systeQ.

46 Energieeffizientes, nachhaltiges und sicheres Bauen im

Fokus der BAU 2015

LAMILUX – Leading in Innovation and Design

Halle C2

48 Stoßfugenverglasung mit SCHOTT PYRANOVA ® -

Spezialglas nun bis EI 90 im Holzrahmen offiziell

brandgeprüft

SCHOTT präsentiert seine Leistungsträger in Sachen

Brandschutzverglasung auf der BAU 2015

49 Glasvielfalt auf der BAU 2015:

Vorausblicken mit UNIGLAS ® -Produkten

50 Strähle Raum-Systeme auf der Bau 2015:

Flexible Raumlösungen eröffnen Planern und Nutzern

großen Spielraum

Halle C3

51 California.pro: AVA mit integriertem Kostenmanagement

52 BIM fängt beim Aufmaß an

Bauteilorientierte Bestandserfassung mit Tachymeter,

Flexijet und Laserscanner

53 BUILDUP nutzt CAD-Daten für die AVA

54 Statik-Programme von Frilo

56 Individualität, Mobilität, Effizienz und Steuerung

PROJEKT PRO präsentiert eine neue Version zur

BAU 2015

58 Bauen im Bestand – Umnutzung eines Wohnhauses mit

Schwimmbad zur Kindertagesstätte mit Anbau

59 Nemetschek Allplan auf der BAU 2015:

BIM mit Allplan in der Praxis

60 Startklar mit BIM Ready:

So steigen Planer erfolgreich in BIM ein

61 In Raum und Zeit – Asta Powerproject holt BIM in die

vierte Dimension

62 Innovationen in ORCA AVA und ausschreiben.de

Halle C4

63 Sprinz Spezialist für LaserInnengravur

Neue Technik – neuer Look – mehr Komfort

65 BAU plus! Drei hochkarätige Foren spiegeln die Zukunft

von Handwerk, Architektur und Stadtplanung

– Auszug aus den „BAU News“ September 2014,

Messe München

Impressum

Herausgeber: BDB Nachrichten München,

Matthias Manghofer

Geiselberger Mediengesellschaft mbH,

Telefon: 0 86 71 / 50 65 50, Telefax: 0 86 71 / 50 65 44,

E-Mail: mail@gmg.de

Redaktion & Layout: BDB Nachrichten,

Matthias Manghofer,

Telefon: 0 89 / 36 04 74 20

E-Mail: bdb.nachrichten@gmx.de

Anzeigen/CVD: Anne Hölters,

Geschäftsstelle: BDB Nachrichten Journal,

Hildeboldstraße 3, 80797 München,

Telefon: 089 / 36 04 74-0, Telefax: 089 / 36 19 23 50

Druck: Gebr. Geiselberger GmbH – Druck und Verlag,

Martin-Moser-Str. 23, 84503 Altötting,

Telefon: 0 86 71 / 50 65-0, Telefax: 0 86 71 / 50 65-68,

E-Mail: mail@geiselberger.de

Papier: Chlorfrei gebleicht

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 5

04-05_BDB-Nachrichten-BAU-2015-INHALT.indd 5 05.12.14 08:57


Materialien, Technologien, Systeme

Die BAU 2015, das sind 180.000 m ² Materialien,

Technologien, Systeme.

25 Fußballfelder State-of-the-Art-Technologie der

internationalen Bauwirtschaft. Auf den folgenden

vier Seiten stellen wir Ihnen die einzelnen Ausstellungsbereiche

vor. Welche Trends gibt es, welche

Themenschwerpunkte sind zu erwarten? Und wo

kann man bereits aktuelle Anwendungsbeispiele

in Augenschein nehmen? Lesen Sie selbst.

Steine / Erden (Hallen A1, A2)

Flachziegel als Garanten moderner Ästhetik liegen

derzeit im Trend. Vor allem mittelgroße Formate –

zehn bis zwölf Stück werden benötigt, um einen

Quadratmeter einzudecken – erfreuen sich wachsender

Beliebtheit. Das Mittelformat eignet sich

nicht nur für Neubauten, sondern auch für die

Umdeckung auf vorhandenen Traglattungen. Ohne

großen finanziellen Mehraufwand bietet das verlegefreundliche

Format somit eine einfache Lösung

für Sanierungsvorhaben, die immerhin mehr als 70

Prozent des gesamten Absatzes der Ziegelhersteller

ausmachen.

Ziegel:

Schwarz und Grau

liegen im Trend

der neuesten Generation eine verblüffend hohe

Gestaltungsqualität bieten. Im Fokus dürften

weiterhin natürlicherdige Anmutungen stehen –

der Reiz des Verfahrens liegt vor allem darin, dass

entsprechende Inspirationsquellen nicht einfach

imitiert, sondern subtil keramisch interpretiert

werden können. Diese Möglichkeiten kommen

auf Großformaten mit Kantenlängen bis zu 120 cm

besonders gut zur Geltung: Der Trend zu XXL-

Abmessungen ist genauso ungebrochen wie das

andere Extrem der filigranen keramischen Mosaike.

Bei Wandfliesen bietet die dritte Dimension nach

wie vor reizvolle Spielarten wie plastische Reliefs.

Naturstein / Kunststein (Halle A4)

Der Ausstellungsbereich präsentiert in zwei Hallen

zahlreiche Lösungen für Fassadensysteme, trockenen

Innenausbau und Fertigbau, zudem erwarten

die Besucher umfangreiche Informationen zu

Mate rialien wie Kalksandstein, Bims- und Faserzementbaustoffe,

Putze, Estriche, Dämm- und

Isolierstoffe. Beton stellt auch auf der kommenden

BAU einen eigenen Schwerpunkt dar. Besonderes

Augenmerk erhalten aktuelle Entwicklungen zu

Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, Gestaltung und

Innovation: Dazu gehören der Planungsatlas für

den Hochbau ebenso wie Möglichkeiten der Betonkernaktivierung

oder Sichtbeton mit unterschiedlichen

Oberflächenbearbeitungen.

Ziegel/ Dachkonstruktion (Halle A3)

Bei den Farbtönen dominieren Schwarz und Grau –

sie vermitteln dezente Eleganz und harmonieren

zudem mit technischen Dachaufbauten wie solarthermischen

Anlagen. In Verbindung mit dunklen

Farben werden zunehmend matte Oberflächen bevorzugt.

Matte und satinierte Glasuren reduzieren

zum einen die Lichtreflexion um mehr als 90 Prozent.

Zum anderen bieten sie hervorragenden Schutz

vor mechanischen und umwelttechnischen Einflüssen

und überzeugen durch ihre schmutzabweisende

Wirkung.

Keramik (Halle A4)

Keramik ist ein altbewährter Baustoff – und überzeugt

gleichwohl durch ein nahezu unerschöpfliches

Innovationspotenzial. Beispiele werden

auch auf der kommenden BAU präsentiert: in

Form von Keramikfliesen, die dank Digitaldruck

Als ältester Baustoff der Welt überzeugt Naturstein

schon aufgrund seiner Entstehungsweise durch

Schadstofffreiheit und Nachhaltigkeit – gleichzeitig

erfüllt er moderne Ansprüche an Ästhetik und

Lebensqualität sowie Dauerhaftigkeit und Wirtschaftlichkeit

des Materials. Jeder Stein ist ein

Unikum: Der Farbenreichtum und die Vielfalt möglicher

Oberflächenbearbeitungen prädestinieren das

Material für den Einsatz im Innen- und Außenraum,

als Bodenbelag oder auch an Fassaden.

Für Fassaden liegen helle Kalk- und Sandsteine in

weißen, beigen und grauen Farbtönungen im Trend.

Im Innenbereich sind zusätzlich auch die klassischen

weißen (Marmor) und schwarzen (Gabbro, Schiefer)

Steine gefragt. Strukturierte – beispielsweise

gestrahlte oder gestrahlte und gebürstete – Oberflächen

erfreuen sich besonderer Beliebtheit. Neu

sind reliefartige Oberflächen, die durch Fräsen oder

Hochdruckwasserstrahlen hergestellt werden.

2 6

Auszug aus den „BAU News“ September 2014, Messe München

06-09_BDB-Nachrichten-BAU-2015-BAU News.indd 6 04.12.14 09:51


Bodenbeläge (Hallen A5, A6)

Die Besucher der BAU erwartet eine große Bandbreite

an Produktneuheiten zu elastischen und

textilen Belägen, Parkett und Laminat – zudem

umfangreiche Informationen zu Leisten und Profilen

sowie Verlege- und Anwendungstechnik. Nachhaltigkeit

und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten

bestimmen immer stärker das Portfolio der Hersteller.

„Käufer wertschätzen gesunde Wohn- und

Arbeitsräume mit Produkten aus nachhaltiger

Fertigung“, erläutert Ivo Schintz, Vorsitzender des

FEB – Fachverband der Hersteller elastischer Bodenbeläge

e. V. So setzen sich etwa Weichmacher

auf Basis nachwachsender Rohstoffe zunehmend

durch. Sowohl im Objekt als auch im Wohnbereich

liegen Designbeläge im Trend. Dekore mit fotorealistischem

Aussehen erfreuen sich wachsender

Beliebtheit, ausgefeilte Oberflächenstrukturen ermöglichen

auch haptische Erlebnisse. Bei den Holzdekoren

wird Eiche in allen Facetten angeboten,

aber auch gekalkte Designs sind nach wie vor angesagt.

Generell gilt: mehr Farben, mehr Strukturen,

mehr Dekore!

Bauchemie (Hallen A6, B6)

forciert durch die nationale und internationale

Gesetzgebung – die Entwicklung, Produktion und

Anwendung bauchemischer Produkte.

Bodenbeläge:

mehr Strukturen,

mehr Dekore

Besondere Aktualität hat durch die Flutereignisse

in Süd- und Ostdeutschland das klassische Bauchemie-Thema

Abdichtung erhalten. Noch immer

dauern in den Regionen die Sanierungsarbeiten

an. Die Hersteller präsentieren in München aktuelle

Lösungen zur vorbeugenden Abdichtung an der

Gebäudeaußenseite (bituminöse Produkte) und für

innen, beispielsweise Verbundabdichtungen in

Feuchträumen, sowie Produktneuheiten zur direkten

Sanierung der geschädigten Bausubstanz, wie etwa

Sanierputzsysteme.

Neben Abdichtungen, Isolier- und Dämmstoffen

präsentieren die bauchemischen Hersteller auch

Produktlösungen für Brandschutz, Putze, Lacke,

Farben, Kleb- und Dichtstoffe.

Holz / Kunststoff (Halle B5)

die Stützen wurden, dem Kräfteverlauf folgend,

den tatsächlichen statischen Erfordernissen entsprechend

konfektioniert. Noch viel höher hinaus will

der kanadische Architekt Michael Green: Er hat bereits

Pläne für den Bau des 30-stöckigen Tallwood

Tower in Vancouver veröffentlicht.

Auf der BAU 2015 werden aber auch Innovationen

zu Innenausbau, Treppen oder Bodenbelägen

präsentiert. Besucher der Messe finden außerdem

Neuheiten zu Holzwerkstoffen, Kunststoffen,

Fassadensystemen und Zubehör.

Fenster und Türen (Hallen B4, C4)

Bei Türen sind barrierefreie, sichere und bedienerfreundliche

Konstruktionen gefragt, die zudem

den Gefahren und Folgen des Klimawandels – wie

Orkane oder Überschwemmungen – standhalten.

Die Null-Millimeter-Schwelle verdient insbesondere

vor dem Hintergrund konstruktiver Herausforderungen

bezüglich Schlagregendichtheit und Wärmebrücken

Aufmerksamkeit. Neue Lösungen für

einen größtmöglichen Bedienkomfort sind vor allem

bei großen und schweren Elementen erforderlich.

Schwerpunkte im Bereich Bauchemie setzen unter

anderem die Themen Energetische Sanierung,

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Insbesondere

Umwelt- und Gesundheitsaspekte bestimmen –

Im konstruktiven Holzbau geht die Entwicklung

immer stärker in Richtung Hochhaus. Der LifeCycle

Tower – LCT ONE in Dornbirn – fertiggestellt Ende

2012 von Hermann Kaufmann ZT GmbH – ist

nicht nur das erste achtgeschossige Holzgebäude

in Österreich, sondern auch Prototyp für die im

Forschungsprojekt „LifeCycle Tower“ entwickelte

Holz-Systembauweise. Die Holz-Beton-Verbundrippendecken

bestehen aus vorgefertigten Elementen,

Im Fenstersegment spielt die Kindersicherheit eine

wichtige Rolle: So sollen die Produkte nicht nur

einen Splitterschutz aufweisen, sondern auch ein

Herausfallen oder Quetschen verhindern. Ein weiterer

wichtiger Faktor ist die Tauwasserfreiheit – diese

wird durch gut dämmende Fensterrahmen in Verbindung

mit Dreifachglas und warmer Kante erreicht.

Hersteller präsentieren auf der BAU 2015 umfangreiche

Informationen zu einzelnen Materialien wie

Holz, Kunststoff, Glas oder Aluminium, aber auch

zu Rollläden und Lösungen für Sonnenschutz.

Auszug aus den „BAU News“ September 2014, Messe München 7 3

06-09_BDB-Nachrichten-BAU-2015-BAU News.indd 7 04.12.14 09:51


Materialien, Technologien, Systeme

Schloss / Beschlag / Sicherheit (Halle B4, C4)

Tor- / Parksysteme (Hallen B3, C3)

Zukunftstrends Building Information Modeling und

Mobile Lösungen. Neue Bewertungs- und Berechnungswerkzeuge

unterstützen die Planer effektiv

während der Konzeptions- und Realisierungsphase.

BAU IT:

Zukunftstrends BIM

und Mobile Lösungen

Besucher der BAU erwartet eine große Bandbreite

an Informationen zu Schlössern, Zylindern und

Beschlägen sowie Einbruchschutzanlagen, Zutrittssystemen

und Zubehör.

Schloss und Beschlag:

Sicherheit steht

an erster Stelle

Automatische Türen und Tore erfreuen sich wachsender

Beliebtheit – sowohl bei Funktionsgebäuden

sowie Industrie- und Handelsbauten als auch bei

Sportstätten und im medizinischen Bereich. Auch

private Bauherren wissen zunehmend den Komfort

elektronischer Systeme zu schätzen.

Die Anpassung von Zutrittssystemen wird durch

elektronische Systeme einfacher und kostengünstiger.

Alarmsignale, Zentralverriegelung oder Statusmelder

bei offenen Fenstern sind weitere Sicherheitsargumente.

Die neue Technik birgt aber auch

energetisches Optimierungspotenzial durch Tageslichtlenkung

oder Beleuchtungssteuerung. Die Bedienung

erfolgt per Funk, Transponder, Chipkarte

oder mittels biometrischer Daten – der Trend geht

allerdings zunehmend in Richtung Smartphone und

Bluetooth. Bei Rollläden, Markisen und Toren liegt die

Automatisierungsquote bereits bei 60–70 Prozent,

Haustüren ziehen allmählich nach.

Neben Software-Tools für die Entwurfsplanung

erwartet die Besucher ein breites Spektrum an

IT-Lösungen aus den Bereichen Messtechnik, Ausschreibung,

Vergabe, Abrechnung, Projektplanung,

Projektmanagement und Controlling. Der Bundesverband

Bausoftware ist auf der kommenden BAU

mit einem großen Gemeinschaftsstand vertreten.

Auch diesmal findet im Rahmen der BAU IT der

Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit

Zukunft“ statt.

Stahl / Edelstahl (Halle B2)

Sicherheit steht für viele Nutzer an erster Stelle

und erfährt deshalb auch seitens der Hersteller

besondere Aufmerksamkeit: Dafür spricht die hohe

Abbruchquote von Einbrechern bei einbruchhemmenden

Produkten. Der zunehmende Einsatz von

Universal-Design soll Komfort, Sicherheit und Barrierefreiheit

bei Fenstern, Türen und Beschlägen

gewährleisten. Automatische Systeme, die sowohl

bei Türen und Toren wie auch bei Schlössern und

Beschlägen im Trend liegen, erhöhen einerseits

Komfort und Sicherheit, machen aber auch betriebliche

Prozesse effizienter und sicherer und

bergen gleichzeitig enormes energetisches Optimierungspotenzial.

BAU IT (Halle C3)

Die BAU hat sich mittlerweile zur größten Bausoftware-Schau

Europas entwickelt. Auch diesmal

bieten zahlreiche Aussteller Neuheiten zu den

Die Schlüsselrolle von Stahl und Edelstahl rostfrei

im Bauwesen zeigt sich in einer Vielzahl von Sorten

und Produkten. Das Einsatzspektrum reicht von

urbaner Infrastruktur und Brücken, Hochwasserund

Erdbebenschutz über Hochhäuser und intelligente

Fassaden, Stahlleichtbau, Industrie- und

4 8

Auszug aus den „BAU News“ September 2014, Messe München

06-09_BDB-Nachrichten-BAU-2015-BAU News.indd 8 04.12.14 09:51


Gewerbebau, Wohnungsbau bis hin zur Außenraumgestaltung.

Hierüber können sich Planer,

Architekten, Ingenieure und verarbeitendes Handwerk

ebenso wie Bauherren und der Branchennachwuchs

auf der BAU informieren.

Stahl:

vollständiges Recycling

Die Organisationen des Düsseldorfer Stahl-Zentrums

und Mitgliedsunternehmen veranschaulichen rund

um die Leitthemen der BAU, dass eine zukunftsfähige,

nachhaltige Gestaltung unserer Städte nur

mit Stahl zu realisieren ist. Für keinen anderen

Baustoff existiert ein durch vollständiges Recycling

geschlossener Wertstoffkreislauf ohne Qualitätsverlust.

Urban Mining ist für den regenerativen Baustoff

Stahl keine Zukunftsvision, sondern längst

Realität, wie die Umwelt-Produktdeklarationen für

Baustähle und Profiltafeln aus Stahlblech bestätigen.

Das Bauen mit Stahl weist den Weg in die

Null-Abfall-Wirtschaft.

Energie- / Gebäude- / Solartechnik (Halle B2)

Im Hinblick auf den Gebäudebetrieb nimmt die

Solartechnik eine immer wichtigere Rolle ein. Für

Eigenheimbesitzer ist es mittlerweile finanziell lohnender,

Solarstrom selbst zu verbrauchen als ihn

ins Netz einzuspeisen. Unter dem Stichwort „Heimautomation“

ermöglicht die sogenannte Smart-

Home-Technologie die optimale Abstimmung von

Eigenstromproduktion und Stromverbrauch. Die

verbrauchenden Geräte werden durch intelligente

Technologien vernetzt und vom Energiemanager

angesteuert: Dabei entscheidet die zentrale Steuerungseinheit

entsprechend den Verbrauchsprofilen

des Haushalts über die Nutzung des aktuell geernteten

Solarstroms. Mittels Internetanschluss lässt sich

die Anlage auch per Smartphone von unterwegs

steuern. Neben Neuheiten zu Photovoltaik, Solarthermie

und solarem Bauen präsentieren Hersteller

auf der BAU 2015 auch aktuelle Entwicklungen zu

Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnik.

Glas (Halle C2)

Der vermehrte Einsatz von Glas in der modernen

Architektur bringt neue Möglichkeiten und Herausforderungen

mit sich. So erhalten Lösungen für

effizienten Sonnenschutz zunehmend Gewicht.

Druckentspanntes Mehrscheiben-Isolierglas bietet

hier interessante Möglichkeiten.

Glas:

Lösungen für effizienten

Sonnenschutz

Seine Verwendung erlaubt nicht nur die Reduzierung

der Glasdicken, sondern auch die einfachere und

effizientere Integration von Lichtlenkungs- und

Sonnenschutzsystemen sowie eine Verbesserung von

Schallschutz und Wärmedämmung. Insbesondere

bei Plusenergiehäusern werden moderne Glasfassaden

auch zunehmend zur solaren Energie nutzung

eingesetzt. Neben Lösungen für Energie erzeugende

Systeme und Fassaden präsentieren Hersteller auf

der Messe auch Neuheiten zu Glasbaustoffen, Folien,

Glaskonstruktion und Aufzügen.

Aluminium (Hallen B1, C1)

Langlebig, korrosionsbeständig, recycelbar – dank

dieser Eigenschaften ist Aluminium für den Einsatz

in verschiedensten Anwendungsbereichen prädestiniert.

Die Stabilität des vielseitigen Materials wird

unter anderem bei Verschattungselementen, aber

auch bei Fensterprofilen geschätzt: Hochisolierende

Systeme sind ebenso effizient wie Mehrkammer-

Kunststofffenster, jedoch langlebiger und wartungsarm,

und machen Aluminium zum Trendsetter auf

dem Fenstermarkt. Schmale Ansichtsbreiten erhöhen

den Fensteranteil, ohne die Energieeffizienz zu mindern.

Zudem bieten Aluminiumprofile Spielraum

bei der optischen Gestaltung, von klassischer

Pulver beschichtung bis hin zu eloxierten oder

selbst reinigenden Oberflächen.

Aluminium:

vielseitig, langlebig,

korrosionsbeständig

Geradezu spektakuläre Effekte erzielt Aluminium

bei der Außenhaut von Gebäuden. An einen riesigen,

schillernden Wasserstrudel erinnert der „Blue Planet“,

Nord europas größtes und modernstes Aquarium,

das 2013 in Kopenhagen eröffnet wurde.

Neben Produktlösungen zu Aluminiumprofilen und

Fassaden bietet die BAU umfangreiche Informationen

zu Sonnenschutz- und Energie erzeugenden

Systemen.

Auszug aus den „BAU News“ September 2014, Messe München 9 5

06-09_BDB-Nachrichten-BAU-2015-BAU News.indd 9 04.12.14 09:51


Halle A1

Detail: Sichere, schwellenlose Tür- und Fassadenbereiche

Barrierefreie, also schwellenlose Übergänge vom Gebäudeinneren

auf Terrassen, Balkone und Dachgärten gehören heute

zum Standard des gehobenen Wohnungsbaus. Es muss jedoch

sichergestellt sein, dass keine Feuchtigkeit von außen in

das Gebäude eindringen kann. Denn die Schnittstelle zwischen

Bodenfläche und aufgehendem Bauwerk ist höchsten

Belastungen, besonders bei Starkregenereignissen, ausgesetzt.

Auch Schneeverwehungen, Schneematsch oder Eis

können zu Überschwemmungen im Terrassenbereich führen.

Deshalb ist dieses Detail sorgfältig zu planen und auszuführen.

Sowohl die DIN 18195 (Bauwerksabdichtungen) als auch die

Flachdachrichtlinie fordern an Konstruktionspunkte, an denen

waagerechte und schwach geneigte Flächen an aufgehende

Bauteile treffen, dass die Abdichtung bis mindestens 15 cm

oberhalb des Außenbelags hochzuführen ist. Werden in diesen

Bereichen Türen, raumhohe Fenster oder Glasfronten geplant

und die Anschlusshöhe der Abdichtung unterschritten,

sind besondere Maßnahmen zum Schutz gegen eindringendes

Wasser erforderlich. Eine Lösung an diesem Detailpunkt

stellen ausreichend dimensionierte Entwässerungsrinnen,

möglichst direkt an der Fassade installiert, dar.

Funktionell und ästhetisch: Bodengleiche ACO Profiline-

Entwässerungsrinne

durch zusätzliche Rückstaureserven sicher und schnell ab.

Wasser kann teure Schäden an der Baukonstruktion verursachen.

Planer müssen aus diesem Grund und im speziellen Einzelfall

entscheiden, welche Art der professionellen Fassadenentwässerung

langfristige Sicherheit bietet.

Wasser an Fassaden sicher ableiten

Hochwertige Längsstabroste aus Edelstahl bilden den oberen

Abschluss der Rinnenkonstruktion.

Seit Jahren beschäftigt sich die ACO Hochbau Vertrieb GmbH

erfolgreich mit der Entwicklung und Produktion von Fassadenentwässerungsrinnen.

Die Rinnensysteme, speziell auf die

Anforderungen der DIN 18195 bzw. Flachdachrichtlinie konzipiert,

bieten Schutz gegen anfallendes Wasser auch bei ungünstigsten

Wetterbedingungen, Barrierefreiheit und planerischen

Spielraum bei der Fassadengestaltung.

Wie die ACO Rinnensysteme in erdberührten Bereichen, leiten

die ACO Fassadenrinnen auch sehr große Regenmengen

Technisch und konstruktiv stellen ACO Fassadenrinnen für abgedichtete

Bereiche wie Gründächer, Terrassen und Balkone

eine geeignete und nachhaltige Lösung dar. Sie minimieren die

Wasserbeanspruchung im Sockelbereich von abgedichteten

Flächen. Sie fangen an der Fassade herabfließendes Wasser

vollständig auf und leiten es sicher ab. Zudem verhindern sie

die Ansammlung von Wasser auf Oberflächen und daraus

durch Winddruck folgende am Sockel hochdrückende Feuchtigkeit.

Bei Schneesackbildung, Schneematsch und Eis leiten

Fassadenrinnen das anfallende Tauwasser auch dort ab, wo

durch ungleichmäßige Wärmeeinstrahlung und damit liegengebliebene

Schneefelder eine Ableitung normaler Weise nicht

erfolgt. Die hohe Anpassungsmöglichkeit der Entwässerung

von sensiblen Gebäudebereichen durch ein intelligentes Rinnensystem

wie das der ACO Fassadenrinne ist für modernes

Bauen eine Basisforderung im Sinne nachhaltigen Bauens.

Funktion und Design

Die hervorragende Optik ist schlussendlich der entscheidende

Eindruck, den wir von gestalteten Terrassen und Balkonen haben.

Daher liegt ein hohes Gewicht auf gut gestalteter Architektur.

Eine große Bandbreite von Designvarianten steht dem

Planer durch die unterschiedlichsten ACO Rostvarianten zur

Verfügung. So entspricht ACO nicht nur den besonderen Anforderungen

an das barrierefreie Bauen, sondern auch den

10 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

10-11_BDB-Nachrichten-BAU-2015-ACO.indd 10 04.12.14 09:54


Halle A1

Systemaufbau vor Terrassentür

Qualitätsansprüchen und Designwünschen von Architekten,

Planern und Investoren. ACO Fassadenrinnen lassen sich

durch ihren variablen Systemcharakter auch an architektonisch

anspruchsvolle Bauvorhaben konstruktiv und gestalterisch

optimal anpassen.

System ACO Profiline

Das Rinnensystem arbeitet auf zwei Ebenen: Es entwässert an

der Oberfläche, gleichzeitig führt es auf der darunter liegenden

Dränageschicht das Wasser ab. Die stufenlos höhenverstellbare

ACO Profiline (typabhängig 5,5 cm bis 16,8 cm) gibt

es in den Baubreiten 10, 13, 20 und 25 cm. Die Auswahl an

Baubreiten ermöglicht eine individuelle Dimensionierung entsprechend

der hydraulischen Berechnung und berücksichtigt

unterschiedlichste Fassadenkonstruktionen (z. B. WDVS). Die

ACO Profiline-Rinnenelemente sind vormontiert, somit lassen

sich die Rinnenstränge im Baukastensystem äußerst wirtschaftlich

einbauen. Die Verbindung der Rinnenelemente untereinander

erfolgt mittels eines einfachen Stecksystems mit

Nut und Feder. Dieses Stecksystem gewährleistet eine zusätzliche

Sicherheit bei der Verarbeitung auf der empfindlichen

Abdichtung. Zur Sicherstellung einer optimalen Dränage

dienen die 4 mm seitlich eingebrachten Dränageschlitze, die

bis in die untere Abkantung geführt sind. Durch die bereits

integrierte Kiesleiste ist eine gesonderte Anbringung nicht

mehr nötig. Der durchgehend geschlossene Rinnenboden gewährleistet

höchste Standsicherheit und Lastverteilung. Weiterhin

kann durch die Ausgleichselemente eine stufenlose

Längenanpassung der Rinnenkörper erfolgen.

Neben diesem System gibt es zwei weitere Problemlösungen,

das eine System löst schwierige Anschlussbereiche wie z. B.

Keilausbildungen bei bituminösen Abdichtungen und das andere

System ist speziell auf Holzterrassen ausgelegt worden.

Für barrierefreie Übergänge werden größere Baubreiten mit

leistungsfähigen Abdeckrosten angeboten.

Halle A1, Stand 510

1

2

3.0

Wärmer. Dichter. Stabiler.

ACO setzt neue Standards

Vom 19. bis 24. Januar lüften wir das Geheimnis

um unsere Neuentwicklung auf dem ACO Messestand.

Besuchen Sie uns, wir freuen uns auf Sie!

Halle A1, Stand 510

ACO. Die Zukunft

der Entwässerung.

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 11

ACO Hochbau Vertrieb GmbH, Postfach 1125, 97661 Bad Kissingen, www.aco-hochbau.de

10-11_BDB-Nachrichten-BAU-2015-ACO.indd 11 04.12.14 09:54


Halle A1

Sika Deutschland GmbH:

Nachhaltigkeit erleben im fränkischen Steigerwald-

Zentrum

Fährt man auf der Autobahn A3 zwischen Würzburg und Nürnberg,

durchquert man eines der schönsten Mittelgebirge

Deutschlands: Der Steigerwald erstreckt sich von Würzburg

über Schweinfurt und Bamberg bis nach Nürnberg und liegt

somit im Herzen Frankens. Im Laufe der Jahrhunderte prägte

die Nutzung durch den Menschen diese Region, so dass eine

einzigartige Kulturlandschaft entstanden ist. Laub- und Nadelwälder

auf den Höhen, Felder und Teiche wechseln sich in den

Tälern ab und an den sonnigen Hängen wird Weinbau betrieben.

Hier findet auch der typische Silvanerwein seinen Ursprung.

Um diese vielseitige Kulturlandschaft zu erhalten und zu schützen,

wurde der Steigerwald bereits 1988 als Naturpark ausgewiesen.

In Handthal bei Oberschwarzach im Landkreis Schweinfurt

ist nun zum 300-jährigen Jubiläum des Nachhaltig keitsgedan

kens das „Steigerwald-Zentrum – Nachhaltig keit erleben“

entstanden. Von Herbst 2012 bis Sommer 2013 wurde das

Bautafel:

Objekt: Steigerwald-Zentrum – Nachhaltigkeit

erleben, Handthal in Unterfranken

Bauherr: Freistaat Bayern, vertreten durch

Staatliches Bauamt Schweinfurt

Architekt: Staatliches Bauamt Schweinfurt

Hersteller

Dachabdichtung: Sika Deutschland GmbH

Produkte: Sarnafil TG 66-20

(Kunststoffabdichtungs bahn)

Verleger: Dachdeckerei Wilde GmbH, Volkach

Informations- und Erlebniszentrum – das zu gleich auch ein

Lern- und Veranstaltungsort ist – etwas abseits des Winzerdorfes

am nördlichen Steigerwaldrand gebaut. Mitte September

2014 wurde die Dauerausstellung unter dem Motto „Nachhaltigkeit

erleben“ eröffnet und soll nachhaltiges Handeln am Beispiel

des Waldes und seiner naturnahen Bewirtschaftung erlebbar

machen. Geboten werden interaktive Mitmachstationen

sowie Wechselausstellungen mit fachlichen, wissenschaftlichen,

kulturellen oder künstlerischen Themen. Zudem sind

waldpädagogische Aktionen und Aktivitäten, aber auch fachund

themenspezifische Führungen geplant.

Moderne Architektur mit Gründächern für engen Waldbezug

Das „Steigerwald-Zentrum – Nachhaltigkeit erleben“ in Nordbayern

ist ein einzigartiger Informations- und Erlebnisort rund um das Thema

Nachhaltigkeit.

Auf den drei Dachflächen wurde vor der extensiven Begrünung die

Kunststoffdachbahn Sarnafil TG 66-20 von Sika Deutschland lose

verlegt.

Die moderne, landschaftsangepasste Architektur des Zentrums

überzeugt durch eine beeindruckende Holzbauweise mit

Buche im baukonstruktiven Bereich. Der Neubau gliedert sich

in drei nahezu gleich große, eingeschossige Baukörper, die

sich leicht höhen- und seitlich versetzt an die Geländeform

anpassen und sich harmonisch in die idyllische Umgebung

einfügen. Jedes dieser Terrassenhäuser ist ca. 30 m lang und

13 m breit mit Pultdach ohne Dachüberstände. Die Decken

wurden beispielhaft mit unterschiedlichen Deckensystemen je

Bauteil ausgeführt: eine Brettstapeldecke aus Fichte mit eingefräster

Akustiknut, eine versetzte Brettstapeldecke aus

Fichten und Buchenbrettern sowie eine Holzrippendecke mit

Buchenbrettschichtholzträgern. Zwischen diese Holzkonstruktionen

wurde recycelte Zellulose als Dämmstoff eingeblasen.

Die Abdichtung der insgesamt 1.200 Quadratmeter großen

Dachfläche erfolgte nach Aufbringen einer Ausgleichslage

mit der Kunststoffdachabdichtungsbahn Sarnafil TG 66-20

von Sika Deutschland.

Da die Dachflächen im Anschluss extensiv begrünt wurden,

musste die Abdichtung spezielle Anforderungen erfüllen. Die

12 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

12-13_BDB-Nachrichten-BAU-2015-SIKA.indd 12 04.12.14 09:55


Halle A1

ist gegen Wurzeln, Rhizome und mechanische Einwirkungen

unter dem begrünten Dach. Mit der Entscheidung für diese

wurzelfeste Dachabdichtung konnte der Dachaufbau schneller

fertiggestellt werden, weil man auf zusätzliche Wurzelschutzbahnen

verzichten konnte. Außerdem vermied man so

eine offene Flamme beim Verschweißen der Dachabdichtung,

denn im Gegensatz zu Bitumen werden Kunststoffbahnen mit

Heißluft verschweißt. Eine ungewollte und gefährliche Flammausbreitung

bei Gebäuden in Holzbauweise hat somit keine

Chance. Die Sarnafil-Dachbahn wurde lose verlegt, die extensive

Begrünung folgte anschließend als Auflast. Während der

gesamten Verlegearbeiten am Dach leisteten die Sika-Anwendungstechniker

eine umfangreiche Betreuung und ganzheitlichen

Service.

Nachhaltigkeitskriterien am eigenen Bau erfüllt

Die extensive Dachbegrünung dient als Auflast auf der lose verlegten

Sarnafil-Dachbahn. Fotos: Sika Deutschland GmbH

2 mm starke, weichmacherfreie und UV-beständige Abdichtungsbahn

aus flexiblem Polyolefin (FPO) ist besonders für

Auflastdächer mit Begrünung geeignet, da sie hoch beständig

Das anspruchsvolle energie- und ressourcenschonende Gebäudekonzept

des „Steigerwald-Zentrum – Nachhaltigkeit erleben“

ließ sich mit regenerativen Dämmstoffen in Kombination

mit einer Pellets-Biomasseheizung realisieren. Das Bauwerk

erreicht damit einen Niedrigenergiehausstandard und unterschreitet

die aktuellen Anforderungen der Energieeinsparverordnung

um ca. 30 Prozent. Außerdem wird das anfallende

Regenwasser in einer Zisterne gesammelt und anschließend

für die Toilettenspülung oder auch als Löschwasser verwendet,

so dass Trinkwasser großzügig eingespart werden kann. Die

Dreifachverglasung der Fenster wurde zusätzlich mit einer Mikado-Beschichtung

zum Vogelschutz versehen, da direkt an

das Gebäude ein Vogelschutzgebiet angrenzt. An der hinterlüfteten

Fassadenkonstruktion aus einer vertikalen Lärchenholz-Schalung

wurden zudem mehrere verschiedene Habitate

angebracht. Die Nachhaltigkeit spielt somit nicht nur bei den

Themen im Informationszentrum die Hauptrolle, sondern

wurde schon beim Bau des Gebäudes ganz groß geschrieben.

Halle A1, Stand 530

WENN DACHABDICHTUNGEN NEUE NUTZUNGSFORMEN

ERMÖGLICHEN: THAT’S BUILDING TRUST.

Besuchen Sie uns

auf der BAU 2015

Halle A1 Stand 530

Sika Deutschland GmbH

Kornwestheimer Straße 103–107 · 70439 Stuttgart

Tel. 0711/8009-0 · Fax 0711/8009-1258

roofing@de.sika.com · www.sika.de/dachabdichtung

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 13

12-13_BDB-Nachrichten-BAU-2015-SIKA.indd 13 04.12.14 09:55


Halle A1

LINZMEIER Bauelemente GmbH, Halle A1, Stand 518 und Halle C1, Stand 125

Vielseitiger, schöner, sicherer

Foto: alvitra

Alleskönner dank Verbundaufbau

Auf den Sparren verbindet die ökologische Zusatzdämmung

LINITHERM PGV H, in Kombination mit einer Zwischensparrendämmung

das Beste aus zwei Dämmwelten: die hervorragende

Dämmwirkung (WLS 029 bis 027), das geringe Gewicht

und die sehr guten Montageeigenschaften einer PUR/PIR-

Dämmung mit den guten Schalldämmwerten einer Holzfaserplatte.

LINITHERM PGV H besteht aus PUR/PIR-Dämm platten,

oberseitig mit einer 35 mm starken N+F-Holzfaser deckplatte

kaschiert. Die Platte kann auf den Sparren oder auf einer

Schalung montiert werden und eig net sich für den Neu- und

Altbau. Da sie leichter und schlan ker ist als eine reine Holzfaserdämmung,

treten im Altbau in der Regel keine Probleme

mit der Statik oder überschrit tenen Maximalhöhen auf. Im

Neubau werden die Vorgaben der EnEV mit schlanken Sparrenquerschnitten

erreicht.

Innendämmsystem abgerundet

Als weitere Neuheit präsentiert Linzmeier keilförmige Dämmplatten

für Laibungen und Flanken als Ergänzung des Innendämmsystems

LINITHERM PAL SIL. Sie minimieren Wärmebrücken

an Laibungen, Innenwänden und Decken, beugen

zuverlässig Schimmelbildung vor, bieten dabei den Vorteil einer

schnelleren Montage und – dank ihrer Keilform – einen optisch

ansprechenden Anschluss an die Innendämmung bzw. an die

ungedämmte Innenwand. Wie alle Dämmelemente des LINI-

THERM PAL SIL-Systems sind auch die Flanken- und Laibungsplatten

mit einer streich-, putz- und tapezierfähigen Silikatplatte

kaschiert, die Feuchtigkeit puffert und dem Schimmel keinen

Nährboden bietet. Der Dämmkern aus hochwirksamem PUR/

PIR-Hartschaum (WLS 024/029) ermöglicht eine minimale Aufbauhöhe

bei geringem Wohnflächenverlust, der U-Wert einer

66 mm starken Platte liegt zum Beispiel bei 0,37 W/m 2 K. In

einem Arbeitsgang entsteht eine in der Fläche wärmebrückenfreie

und bauphysikalisch sichere Innendämmung.

Sonnenenergie clever nutzen

Das LITEC Energiedach verbindet die Vorteile des bewährten

Dachbausystems (DBS) mit integrierten Photovoltaikmodulen.

Das auf Ein- und Zweifamilienhäuser zugeschnittene System

eignet sich wegen seiner Triple-Junction-Dünnschichtmodule

auch fürs Flachdach, wo die Montage ohne Aufständerung und

damit ohne Beeinträchtigung einer schlichten Baukörperkubatur

möglich ist. Die Elemente werden in Stärken von 315 bis

355 mm angeboten, die U-Werte liegen dank hocheffizienter

PUR/PIR-Dämmung zwischen 0,16 und 0,13 W/m 2 K.

Energetisch lassen sich Wohnhäuser mit dem Energiedach um

bis zu drei Effizienzstufen optimieren, mit der entsprechenden

Haustechnik wird mit vergleichsweise geringem Kostenaufwand

der Bau eines Effizienzhauses 40 möglich. Auf der Datenbasis

eines ersten Pilotprojekts gibt Linzmeier an, dass

sich die Mehrkosten nach Gegenrechnung der Fördergelder

und der Kosten ersparnis für die Dacheindeckung auf etwa

500 Euro belaufen. Bei einer durchschnittlichen Leistung von

4-5 kW Peak haben sich die Mehrkosten in kurzer Zeit amortisiert.

Die Energiedächer werden bei Linzmeier projektiert, auf

hochwertigen Maschinen produziert und just in time zur Baustelle

geliefert.

LINZMEIER Bauelemente GmbH

T 07371 1806-0, F 07371 1806-96, Info@Linzmeier.de, www.Linzmeier.de

Halle A1, Stand 518 – Halle C1, Stand 125

Mehr bekoMMen als Man däMMt.

Willkommen auf der

BAU 2015 in München

Halle A1 Stand 518

LINITHERM Dämmsysteme

+ LITEC Bausysteme

.....................................

Halle C1 Stand 125

LINIT Verbundelemente

+ Blechverarbeitung +

LINIREC Konstruktionsbauplatte

14 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

14_BDB-Nachrichten-BAU-2015-LINZMEIER.indd 14 05.12.14 09:02


Halle A2

Glasklare Vorteile:

Flachdachfenster eckig oder rund

von Eternit Flachdach

Mit essertop ® 4000 Glas und essertop ®

5000 Glas präsentiert die Eternit Flachdach

GmbH neue eckige bzw. runde

Flachdachfenster. Die stufenlos in den

Rahmen eingepasste Isolierverglasung

bietet eine glasklare Aussicht und verhindert

gleichzeitig, dass sich Restwasser

auf der Scheibe staut. In 17 eckigen

und 4 runden Standardgrößen sowie

sechs Verglasungsvarianten setzen die

Fenster Maßstäbe. Das umfangreiche

Eternit Sanierungszubehör ermöglicht

zudem die problemlose Umrüstung einer

bestehenden Lichtkuppel zum leistungsstarken

Echtglasfenster.

Mit einer Wärmedämmverglasung aus

Silikatglas ermöglichen die neuen

Flachdachfenster einen freien, ungetrübten

Ausblick, ganz ohne zusätzliche

Acryl-Schutzhaube. Zudem überzeugt

die hochwertige, dauerhaft

durchsturzsichere Verglasung mit sehr

guten Dämm- und Schallschutzwerten

und eignet sich auch für den Einsatz in

Für alle Nenngrößen der Flachdachfenster

bietet Eternit Flachdach wärmegedämmte

GFK-Aufsetzkränze in den

Höhen 15, 30, 40 und 50 Zentimeter.

Auch in der Sanierung können die

Fenster flexibel eingesetzt werden. In

Kombination mit einem Sanierungsrahmen

oder -kranz lassen sich alle Esser-/

Eternit Lichtkuppeln wie auch Fremdfabrikate

einfach und kostengünstig umrüsten.

Das runde Flachdachfenster essertop ® 5000

Glas steht für Luft, Licht und glasklaren

Durchblick in kreisrunder Form. Es ist in vier

Nenngrößen und mit sechs Verglasungsvarianten

erhältlich.

Licht und Luft

ganz natürlich

genießen

Für die Belichtung und Belüftung von

Gebäuden sind Sonnenlicht und Frischluft

die beste Lösung. Mit Lichtkuppeln und

Flachdachfenstern von Eternit Flachdach

nutzen Sie beides optimal. Unsere Produkte

überzeugen durch anwendungs gerechte

Vielfalt, Qualität „made in Germany“,

einfache Montage und dauerhafte Funktion.

Perfekt für Neubau und Sanierung von

Industrie-, Büro- und Wohngebäuden.

Besuchen Sie uns:

BAU München · 19.- 24.01.2015

Halle A2, Stand 520

essertop ® 4000 Glas, das glasklare Eternit

Flachdachfenster ist in 17 verschiedenen

Größen lieferbar. Fotos: Eternit Flachdach

Bädern oder Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit.

essertop ® 4000 Glas bzw.

essertop ® 5000 Glas sind als Doppelbzw.

Dreifachverglasung mit Wärmedämm-,

Sonnenschutz- und Einscheibensicherheitsglas

lieferbar. Zusammen

mit dem thermisch getrennten Kunststoff-Fensterrahmen

lassen sich U-

Werte von 0,7 W/m²K erreichen.

Über elektrisch oder manuell betriebene

Öffnersysteme lassen sich die

Fenster bis zu 50 Zentimeter weit öffnen.

Mit esserfix ® sind zudem starre

Varianten lieferbar, die bei Bedarf im

Nachhinein auch zu einem lüftbaren

Fenster umgebaut werden können. Neben

Fernbedienung, Wind- und Regenschutzsystem

sowie Insektenschutz

umfasst das umfangreiche Eternit

Flachdach Zubehörprogramm auch

eine effektive Verschattung, die vom

einfachen Blendschutz bis hin zur nahezu

vollständigen Verdunklung individuell

steuerbar ist.

Weitere Informationen unter:

www.eternit-flachdach.de.

Halle A2, Stand 520

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 15

essertop ® 4000 Glas essertop ® 4000

essertop ® 5000 fumilux ® 4000

• Verschiedene Formen – zahlreiche Formate

• Höchste Energieeffizienz

(geprüfte U-Werte bis 0,7 W/m²K)

• Planungssicherheit durch

zertifizierte Systeme

• Professionelle Beratung, Montage

und Wartung

ETERNIT Flachdach GmbH

Telefon: 02131 183-0

vertrieb@eternit-flachdach.de

www.eternit-flachdach.de

15_BDB-Nachrichten-BAU-2015-ETERNIT.indd 15 04.12.14 10:08


Halle A2

Monolithische Element-Fassade –

Mehrwert für intelligente Gebäudehüllen

Rieder ermöglicht seit 10 Jahren flexible Anwendungen aus

Beton an der Fassade. Die unterschiedlichen Produkte aus

Glasfaserbeton erlauben die Realisierung kreativer Architekturkonzepte

und innovativer Gebäudeformen. Seit der Einführung

von fibreC im Jahre 2004 hat der Hersteller von umweltfreundlichen

und wirtschaftlichen Betonprodukten sein Angebot an

Fassaden aus Glasfaserbeton stetig weiterentwickelt – Rieder

bietet heute rund um seine ökologischen Fassadenpaneele flexibel

einsetzbare Lösungen aus Beton: Das Spektrum reicht

von großformatigen dünnen Betonfassaden, schmalen Betonlatten

über geformte Paneele und Relief-Fassaden bis hin zu

dreidimensionalen monolithischen Elementen. Einer der wichtigsten

Antreiber für die stetige Weiterentwicklung ist der Anspruch

mehr als nur Fassadenpaneele aus Beton zu schaffen.

Inspiriert durch die Anforderungen der Kunden verschiebt Rieder

die Grenzen des Werkstoffs Beton über seine Schutzfunktion

hinaus. Wirtschaftlichkeit, Intelligenz, Ästhetik und Emotion

sind die Zutaten, durch die Beton von Rieder eine neue

Bedeutung erhält. Rieder ist überzeugt, dass Fassadenprodukte

heute nicht mehr alleine konstruktive, schützende oder

ästhetische Funktionen zu erfüllen haben. Die Bedeutung der

Gebäudehülle als funktionales Bauteil nimmt rasant zu und

Fassadenelemente müssen als Teil eines kompletten Pakets,

einschließlich Unterkonstruktion und Installation, verstanden

werden. Neben unterschiedlichsten Gestaltungsmöglichkeiten

bietet Rieder so beispielsweise energieeffizienten Sonnenschutz

für Gebäude.

Die nur 13 mm leichten Elemente aus Glasfaserbeton ermöglichen

eine schnelle Montage bauseits – durch einfaches Einhängen und

Feinjustieren. Trotz ihrer enormen Länge von bis zu 3,6 Metern in

einem Stück können fibreC-Formteile von Rieder mit nur 2 Befestigungspunkten

pro Element befestigt werden.

fibreC Formteile als leichte Betonsäulen

Durch seine Verformbarkeit lässt sich fibreC geschmeidig

über Ecken und Kanten führen. Formteile sind nur 13 mm

dünn und in verschiedenen Ausprägungen erhältlich. Ein intelligentes

Befestigungssystem ermöglicht eine rasche und wirt-

Die fibreC-Formteile an der Fassade verleihen dem Bürogebäude

Penta Florentinum in Prag sein außergewöhnliches Erscheinungsbild.

schaftliche Montage. Als wartungsarme Säulenverkleidung,

Attika, Lisene, Fensterbrüstung oder als kreatives Designelement

bieten fibreC-Formteile vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

für Architekten und Planer. Rieder setzt darauf, den Architekten

die richtigen Tools und Spezialisten an die Hand zu

geben um ihre Vision so umzusetzen, dass ein ästhetisches

aber dennoch ökonomisch durchdachtes Ergebnis erzielt werden

kann. Für die Planung von Fassaden mit Formteilen stellt

Rieder Leitdetaile zur Verfügung.

Penta Florentinum ist das größte Bürogebäude Prags und wur -

de von Cigler Marani Architects entworfen. Die monolithische

Fassade wurde mit fibreC Formteilen umgesetzt. Über 5.000

m 2 U-Formteile mit nur 13 mm Stärke wurden mit integrierten

Befestigungsankern an der Glas-Element-Fassade montiert.

Durch die Vormontage der Befestigungsanker ist eine schnelle

und witterungsunabhängige Montage bauseits möglich. Die

Formteile werden einfach an die Unterkonstruktion eingehängt

und feinjustiert – ohne Gerüst und mit denselben Hebewerkzeugen

wie für die Glaselemente. Durch die einheitliche Handhabung

wird eine rasche und effiziente Montage gewährleistet.

Durch das geringe Gewicht der nur 13 mm dünnen Elemente

sowie der hohen Spannweiten ist weniger Material an Unterkonstruktion

erforderlich. Daher bieten fibreC-Formteile eine

wirtschaftliche Lösung für die gesamte Gebäudehülle

Halle A2, Stand 109

16 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

16_BDB-Nachrichten-BAU-2015-RIEDER.indd 16 05.12.14 09:03


Öko Skin | Schön wie Holz, nachhaltig wie Beton!

BAU 2015

München

Stand A2.109

Titus Bernhard Architekten BDA, Augsburg

Öko Skin Betonfassade

| Fassadenlatten aus Glasfaserbeton

| Kein Abschleifen oder Streichen

| Brandschutzklasse A1 - nicht brennbar

| Lebendiges Farbspiel an der Fassade

www.rieder.cc

AZ Rieder 11_2014.indd 1 12.11.2014 19:22:30


Halle A2

KRASO behauptet Innovations- und Qualitätsführerschaft

bei Druckwasserdichten Einbauteilen für Gebäude

Das Familienunternehmen Krasemann GmbH & Co. KG aus

dem westfälischen Rhede will mit seiner Marke KRASO auf

der Bau 2015 das erfolgreiche Messedebüt von 2013 noch

übertreffen. Mit vergrößerter Standfläche und vielen innovativen

und bewährten Produkten für die Baustelle – von Pumpensümpfen

und Fugenbändern über Rohrdurchführungen bis hin

zu Kabeldurchführungen und Dichteinsätzen werden Produkte

zur Abdichtung von kompletten Gebäuden vorgestellt.

Neue Wanddurchführung in Fließrichtung Typ FR

Mit der neuen Rohrdurchführung Typ FR kann man alle Vorteile

einer einbaufertigen Abwasser-Wanddurchführung nutzen,

ohne die Fließrichtung der Abwasserleitung zu ändern.

Auf der Baustelle muss die Rohrdurchführung nicht aus Einzelteilen

zusammengesetzt oder nachträglich Styropor (der

die Wandstärke schwächt) aus der Wand „herausgekratzt“

werden. Natürlich bietet die Rohrdurchführung Typ FR die

KRASO-typischen Produktvorteile eines Vollwandrohres sowie

der bewährten aufvulkanisierten Vierstegdichtung.

Multiflanschplatte Typ MFP: ein Produkt, zweifache

Abdichtung

Als neueste Entwicklung im Bereich von Flanschkonstruk tionen

wird die Multiflanschplatte Typ MFP vorgestellt. Die Flanschplatte

wird sofort mit der Medienrohrabdichtung für den entsprechenden

Durchmesser geliefert. So kann eine fachgerechte

Abdichtung auf einer WU Betonwand mit einer ein fachen, einbetonierten

Aussparung erfolgen. Auch die Abdichtung einer

zu klein dimensionierten Kernbohrung oder eines zu kleinen

Futterrohres ist möglich. Eine Vergrößerung der Kernbohrung

oder ein Ausbohren des Futterrohres ist in vielen Fällen nicht

nötig, solange das Medienrohr durch die Öffnung passt kann

mit der Multiflanschplatte abgedichtet werden.

Kompakt, Sicher, Individuell: Kabeldurchführung KSI 150

Die Kabeldurchführung KSI 150 ist die logische Konsequenz

aus dem Anspruch der vollständigen Gebäudeabdichtung aus

einer Hand. Die Kombination aus dem bekannten Standard

der Kabeldurchführung mit Steckrahmen und Bajonettverschluss

sowie einer absolut druckwasserdicht aufvulkanisierten

Vierstegdichtung. Den Durchführungsmöglichkeiten sind

durch ein breites Programm an Systemdichteinsätzen und

Schlauchadaptern kaum Grenzen gesetzt.

Krasemann GmbH & Co. KG, Max- Planck- Straße 2, 46414 Rhede

Tel. 02872/9535-0; info@kraso.de; www.kraso.de

Halle A2, Stand 138

Halle A2, Stand 138

GmbH & Co. KG

• Max-Planck-Straße 2 • 46414 Rhede

• Tel.: +49 (0) 28 72/ 95 35 - 0 • Fax : 95 35 - 35

• www.KRASO.de

• info@kraso.de

18 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

18_BDB-Nachrichten-BAU-2015-KRASEMANN.indd 18 04.12.14 10:11


Halle A3

Sicherheit für alle Fälle

Geprüfte Tondachziegel und Zubehör sowie umfassender Service aus einer Hand

Ästhetik, hohe Wirtschaftlichkeit und sichere Funktion – Die

Dacheindeckung muss heute vielen Ansprüchen genügen und

dabei auch extremen Wetterlagen standhalten. So stellen Windsog,

Schneelast und Hagelschlag große Herausforderungen an

das Dach. Bei der Planung stehen daher widerstandsfähige

Dachziegel sowie Zubehör immer mehr im Vordergrund. Für

eine möglichst effektive Planung und eine optimierte wirtschaftliche

Verarbeitung der Baustoffe sind zuverlässige Informationen,

Arbeitshilfen und Serviceleistungen vom Hersteller dabei

unerlässlich.

Dabei prallen im Versuch Körner mit einem Durchmesser von

bis zu sechs Zentimetern mit einer Geschwindigkeit von 30

Metern pro Sekunde im rechten Winkel auf eine Dachfläche

auf. Die Hagelwiderstandklasse (HWK), die die Tondachziegel

jeweils erreichen, entspricht der Größe des Hagelkorndurchmessers,

dem der Ziegel im Versuch standhalten konnte. Das

Ergebnis: Die getesteten Erlus-Ziegel erreichten dabei die

höchsten Hagelwiderstandsklassen von 4, 5 und sogar 5 + . So

ist etwa der E 58 PLUS ® einer der robustesten Ziegel bei Hagel.

Als erster Tondachziegel in Europa überzeugt er durch die

Die Kamera im Testaufbau dokumentiert die Hagelsicherheit des E 58 PLUS ® . Er ist einer der robustesten Ziegel bei Hagel.

Enorme Schäden können an Hausdächern entstehen, wenn

etwa golfballgroße Hagelkörner in rasanter Geschwindigkeit

vom Himmel fallen – vor allem wenn das Dach seine Funktion

verliert und Regen ins Gebäudeinnere gelangt. Solche Hagelereignisse

führten im Wirtschaftraum Deutschland-Österreich-

Schweiz allein im Juli 2013 zu Schäden von über 2,7 Milliarden

Euro. So gewähren manche Versicherungen in Österreich und

der Schweiz bereits Rabatte beim Einsatz von widerstandsfähigen

Produkten. Dafür werden Bauprodukte etwa im Hagelregister

der Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen (VKF)

klassifiziert. In Deutschland gibt es noch keine solche Regelung,

doch künftig gewinnen auch hierzulande hagelwiderstandsfähige

Baustoffe immer weiter an Bedeutung.

Hagelwiderstandsklasse 5. So bleibt der Großflächenziegel

selbst bei Hagelbällen mit einem Durchmesser von fünf Zentimetern

vollständig unversehrt. Auch die 18 mm starken Erlus

Kirchenbiber glänzen mit der Hagelwiderstandsklasse 5. Eine

Als bisher einziger Dachziegel konnte der 23 mm starke Sinterbiber

der ERLUS AG, der für die neugotische Pfarrkirche St. Paul in München

hergestellt wurde, die Hagelwiderstandsklasse 5 + erzielen.

Widerstandsfähig durch den Sturm

Denn in einigen Gegenden in Deutschland rechnen Versicherungsexperten

in den nächsten 15 bis 25 Jahren mit einem

weiteren Anstieg von Hagelschäden von 20 bis 30 Prozent.

120 bis 130 Hageltage im Jahr werden dann die Regel sein.

Aus diesem Grund unterzieht die Erlus AG derzeit ihr gesamtes

Dachziegel-Sortiment einer Prüfung durch das Institut für

Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung (IBS) in Linz.

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 19

19-20_BDB-Nachrichten-BAU-2015-ERLUS.indd 19 04.12.14 10:14


Halle A3

Biber-Objektanfertigung von Erlus erzielte sogar die maximale

Hagelwiderstandsklasse 5 + . Auch weitere Dachziegel aus

dem Erlus-Sortiment erreichten im Härtetest durchgehend die

Widerstandsklasse 4. Das bedeutet: Sie halten dem Aufschlag

von Hagelkörnern bis zur Größe eines Tischtennisballes bei

einer Geschwindigkeit von bis zu 99 km/h erfolgreich stand.

Sicher bei Schnee und im Wind

Neben immer stärker werdenden Stürmen gilt es bei der Planung

eines robusten Daches auch die theoretische und praktische

Umsetzung der verbindlichen Regeln des Zentralverbands

des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) zu

beachten. Dazu bietet die Erlus AG unter http://www.erlus.de/

Schneesicherung einen Online-Rechner an, der in fünf Schritten

wesentliche Daten zur Schneesicherung ermittelt. Diesen

hat der Dachziegelhersteller nun um ein weiteres Berechnungstool

erweitert und integriert nun auch Schneehaltesysteme

– sogenannte Schneestoppziegel – auf dem Dach in die

Gesamtkalkulation. Fachkräfte können so eine noch präzisere

Berechnung des benötigten Schneeschutzes aufstellen. Denn

Schneestopper aus Metall oder Keramik, die flächig gleichmäßig

verteilt auf dem Dach eingesetzt werden, reduzieren die

Last auf Schneefang-Vorrichtungen wie Rundholzhalter, Doppelrohrhalter

oder Schneefanggitterhalter. Zwar reichen sie üblicherweise

nach den Bestimmungen der jeweiligen Länderbauordnung

zur Verkehrssicherungspflicht alleine nicht als

Schneeschutz aus, doch reduzieren sie die Anzahl der benötigten

Schneefangreihen in schneereichen Gebieten zumeist

auf nur eine Reihe an der Traufe.

Neben den Schneeschutzsystemen können auch auf Dächern

befestigte Solaranlagen die Ziegeleindeckung unter Schnee-

Auch die ERLUS-

Solarmodulstütze

punktet mit sehr guten

Belastungskennwerten.

Mit dem Erloton ® -Systemzubehör bietet ERLUS drei hochwertige korrosionsbeständige Schneeschutzsysteme aus Aluminium mit Edelstahlverschraubung.

Von links nach rechts: ERLUS Rundholzhalter, Doppelrohrhalter und Schneefanggitterhalter.

Dachziegeleindeckung. Damit Planer hier möglichst effizient

und somit wirtschaftlich die benötigte Anzahl und den richtigen

Abstand der Befestigungssysteme ermitteln können, hat die

Erlus AG den System Solarträger und die Universal Solarmodulstütze

durch das Institut für Ziegelforschung (IZF) in Essen

kritisch prüfen lassen – auf Belastbarkeit, Verformung und

Funktion. Die vom IFZ getesteten Belastungsgrenzen berücksichtigten

nicht nur die „Metallteile“, sondern beziehen auch

die Funktionsfähigkeit der Dachziegeldeckung mit ein. Die

Rahmenbedingungen dieser Prüfung orientieren sich an dem

aktuellen Arbeitspapier des Europäischen Komitees für Normung

(CEN/TC 128/WG 3). Bisher beruhten die angegebenen

Belastungskennwerte lediglich auf einer normativ gerechneten

Systemstatik. Jetzt wird das reale Versagenskriterium anhand

unterschiedlicher Zug- und Druckkräfte in verschiedenen Richdruck

sowie Windsog stark belasten. Da diese Anlagen meist

aus großflächigen Elementen bestehen, wirken besonders

starke Kräfte nicht nur auf die Befestigung, sondern auch auf

die oft fälschlicherweise druckableitend mit einbezogene

Weitere Lösungen rund um das Dach und den Kamin

präsentiert die Erlus AG auf der BAU in München vom

19. bis 24. Januar 2015 auf einem neuen Messestand

in Halle A3 an Stand 403.

tungen auf das in eine Versuchseinrichtung eingebaute System

ermittelt. Damit lässt sich erstmals messen, ab wann sich die

Befestigungssysteme, Ziegel oder Lattung tatsächlich verschieben,

biegen oder brechen. Das Ergebnis der Tests: Die

Erlus AG liefert zuverlässiges Dachzubehör, das höchsten Belastungen

standhält. Gleichzeitig behält die Dacheindeckung

ihre Regensicherheit, da beim Verarbeiten das Verfalzungssystem

nicht geschädigt wird.

Halle A3, Stand 403

20 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

19-20_BDB-Nachrichten-BAU-2015-ERLUS.indd 20 04.12.14 10:14


Halle A3

Neue Produktserie von Peikko

Umfangreiche Auswahl an

Fugenprofilen für Betonböden

Das vorgefertigte Bewegungsfugensystem TERAJOINT ist mit allen Peikko-Lastübertragungssystemen

kombinierbar.

Peikko bietet seit den 1990er Jahren mit

der TERAJOINT Produktserie Fugenprofile

für anspruchsvolle Anwendungen in

Industrieböden an. Nun wurde das Sortiment

um einige innovative Bodensysteme

erweitert. Sie eignen sich für den

Einsatz in Bodenplattenkonstruktionen

mit Flächen-, Streifen- oder Punktfundamenten.

Die neuen Produkte können im

Estrichbau, bei Langfeld-Bodenverlegung,

bei Böden mit großzügigen Feldgrößen,

Fugenböden und fugenlosen

Böden sowie vorgespannten Bodensystemen

verwendet werden. Die Anwendung

ist im Innen- und Außenbereich

möglich, von leicht- bis hochbelastbar,

mit oder ohne Kantenschutzfunktion.

Alle Peikko Bodensysteme wurden entwickelt,

um die Ausführung von Betonböden

schneller, einfacher und zuverlässiger

zu gestalten. Dabei werden sie den

Anforderungen an erhöhte Ebenheitstoleranzen

gerecht, so dass für jede Bodenkategorie,

jede Belastung und jede Fugenöffnung

ein passendes Produkt zur

Verfügung steht. Die neuen Bodensysteme

verbessern die Nutzungsdauer. Die

Fugen sind dauerhaft wartungsarm, die

Reparaturkosten geringer und die Gesamtlebensdauer

der Böden länger. Alle

Bodensysteme werden aus 100 % recyclingfähigen

Materialien hergestellt.

Estrichschienen: Unirail und Uniform

Peikko Estrichschienensysteme werden

zur Konstruktion von Dehn- und Arbeitsfugen

ohne Kantenschutz eingesetzt.

Die vielseitigen Estrichschienen und Bewegungsfugen

mit integrierter verlorener

Schalung dienen auch als Lauffläche

für das Estrich-Einbringverfahren.

Mit den

Peikko-Bodensystemen

lassen sich wartungsarme Bewegungsfugen

realisieren.

Bewegungsfugen: METAFORM und

TERAJOINT

Mit METAFORM und TERAJOINT bietet

Peikko zwei vorgefertigte Bewegungsfugensysteme

an, die zur Ausbildung von

Arbeits- und Dehnfugen mit effektivem

Kantenschutz eingesetzt werden. Sie

eignen sich beispielsweise für Verkehr,

Industrie und Umgebungen aller Art.

Lastübertragungssysteme

Die Dübelsysteme bieten die effiziente

Lastübertragungsfunktion innerhalb diverser

Arten von Fugen in Böden.

Dauerhafte Fugenfüllsysteme

Die Fugenfüllsysteme für Fugen in Betonböden

ersetzen konventionelle Fugenmassen

in Estrich- und Bodenfugen.

Sie verringern die Häufigkeit von Schäden

an Fugenkanten, machen eine aufwändige

Wartung und Reparatur der Fugenmasse

überflüssig und reduzieren

somit Ausfallzeiten.

Halle A3, Stand 538

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 21

IHR KOMPETENTER

PARTNER IM

STAHLBETON-

UND

STAHLBETON-

FERTIGTEILBAU

Befestigungstechnik

Transportanker- und

Montagesysteme

Verbundträger und

Verbundstützen für

SLIM-FLOOR-Konstruktionen

NEU: Bodensysteme

www.peikko.de

Besuchen Sie uns auf der

BAU 2015

19.–24. Januar . München

Halle A3 . Stand 538

Peikko Group – Concrete Connections since 1965

21_BDB-Nachrichten-BAU-2015-PEIKKO.indd 21 04.12.14 10:18


Halle A6

BAU 2015: Verlaufsbeschichtung StoPox BB T 200

Attraktiver, strapazierfähiger Boden

Ob im Gesundheitswesen, in der Pharmaindustrie oder im

Reinraum: Eine fugenlose, porenfreie Bodenbeschichtung bietet

hygienische und mikrobakterielle Sicherheit. Mit „StoPox

BB T 200“ (von StoCretec) gibt es eine solche Beschichtung,

die mit Terrazzo-Optik zudem hohe ästhetische Ansprüche erfüllt.

Zur BAU 2015 zeigt StoCretec die Anwendungsfelder der

glatten Beschichtung (Halle A6, Stand 412).

Architektonischer Anspruch bei Industrieböden – dafür gibt es

jetzt die hoch belastbare, glatte Verlaufsbeschichtung StoPox

BB T 200.

Amber

Laguna

Desert

Pacific

Forest

Quartz

Granite

Sand

Havanna

Gestaltungsfreiheit in zehn Farbtönen: Der selbstverlaufende Epoxidharzboden

StoPox BB T 200 bietet breiten Gestaltungsspielraum in

Terrazzo-Optik – auch unter industrieller Belastung

Eine Bodenbeschichtung hat zunächst funktionale Anforderungen

zu erfüllen: Mechanische und chemische Belastbar keit,

Langlebigkeit, Reinigungsfreundlichkeit und gute Verarbeitungs

eigenschaften. Sie ist aber ebenso Teil der Innen archi tektur,

also auch unter gestalterischen Aspekten auszuwählen.

Terra

Systemaufbau:

1. Grundierung (StoPox GH 205) –

2. Kratzspachtel (StoPox BB OS oder

StoPox WL 100) – 3. Deckschicht (StoPox

BB T 200) – 4. Versiegelung (StoPox WL 150 transparent)

(Fotos: StoCretec GmbH)

Exklusive Objektgestaltung

Durch einen Spezialfüllstoff in der Bodenbeschichtung Sto-

Pox BB T 200 entsteht eine einzigartige Terrazzo-Optik, verfügbar

in zehn lebendigen Farbtönen. Die geschlossene Oberfläche

ist einfach, kostengünstig und zeitsparend zu reinigen

und beständig gegen alle handelsüblichen Desinfektionsmittel.

Zudem ist das System VOC-emissionsarm und erfüllt die

AgBB-Anforderungen. Somit kann es in sensiblen Aufenthaltsräumen

und sogar in Reinräumen eingesetzt werden.

StoPox BB T 200 besteht aus den drei Komponenten Epoxidharz,

Härter und Spezialfüllstoff. Das fertig gemischte Material

lässt sich einfach mit einer Rakel aufbringen. Es ist selbstverlaufend,

was den Verarbeitungsaufwand im Vergleich zu abgeporten

Colorquarzbeschichtungen reduziert. Optional wird

eine Einpflege empfohlen (StoDivers P 105/StoDivers P 120).

Das lösemittelfreie Beschichtungssystem überzeugt durch

dezent seidenmatte Optik und ist dabei hohen mechanischen

Belastungen gewachsen, wie sie in der Industrie und in öffentlichen

Bereichen auftreten. Die vergilbungsarme Einstellung

sowie die hohe Kratzbeständigkeit sorgen dafür, dass das exklusive

Erscheinungsbild lange erhalten bleibt.

Weitere Informationen: stocretec.de

Halle A6, Stand 412

Betonbauwerke der Verkehrsinfrastruktur

instandsetzen, verstärken und schützen.

Mobilität sichern!

StoCretec GmbH | 65830 Kriftel | www.stocretec.de

StoCretec ist der kompetente Partner für

Planer, Verarbeiter und Bauherren.

StoCretec auf der BAU in München – Besuchen Sie uns in Halle A6, Stand 412

22 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

22_BDB-Nachrichten-BAU-2015-STO CRETEC.indd 22 04.12.14 10:19


Halle B1

Hueck auf der BAU 2015:

Lösungspartner mit klarer Kontur

An bewährter Stelle, aber mit frischem Konzept – mit ihrem

komplett neu gestalteten Messeauftritt macht Hueck in München

sichtbar, was seine Partner schätzen: Beratungskompetenz,

Zuverlässigkeit sowie hochwertige Produkte und Dienstleistungen.

Ein Signal ist der zweigeschossige Messestand des Lüdenscheider

Systemanbieters mit seinen ca. 500 Quadratmetern

und einer eindrucksvollen architektonischen Gestaltung. „So,

wie das Hueck-Team die Bauvorhaben seiner Partner vom

Planungskonzept bis zur Fertigstellung eines Objekts begleitet,

so führt die offene, klare Struktur des neuen Messestands

Interessierte durch die Lösungen von Hueck: von Musterelementen

über Präsentationen von Konstruktionsdetails bis hin

zu Referenzobjekten.“

wie die U-Werte-Berechnung und das Hueck Statikprogramm,

das die statische Vorbemessung von vertikalen und schrägen

Konstruktionen ermöglicht, bringen zusätzlichen Nutzen. Wer

die persönliche Beratung sucht, kann sich via Postleitzahl die

Kontaktdaten seines Ansprechpartners anzeigen lassen. Ein

spannendes Gewinnspiel, bei dem findigen „Baustellenreportern“

jeden Monat ein wertvoller Preis winkt, sorgt zudem für

den Unterhaltungswert der Homepage.

Besuchen Sie uns in Halle B1 am Stand 103!

Hueck GmbH & Co. KG . Loher Straße 9 . D-58511 Lüdenscheid

Telefon +49 2351 151-0 . Telefax +49 2351 151-283 . E-Mail info@hueck.de

Halle B1, Stand 103

hueck.com: nützlich und unterhaltsam

Wer sich nach der Messe in die Produkt- und Dienstleistungspalette

der Lüdenscheider vertiefen möchte, wird vom Pragmatismus

der relaunchten Website überrascht sein. Auch hier

stehen Lösungen für Architekten, Planer, Metallbaubetriebe

sowie Bauherren im Vordergrund. Aufgeräumt und funktional

präsentiert sich der Servicebereich: Hier kann ein Besucher

für ihn interessante Dokumente 30 Tage lang speichern. Tools

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 23

23_BDB-Nachrichten-BAU-2015-HUECK.indd 23 04.12.14 10:21


Halle B1

Wohnen, Arbeiten, Leben

Schüco auf der BAU 2015

Intelligente Urbanisierung, Mensch und Gebäude sowie Energie-

und Ressourceneffizienz geben auf der BAU 2015 in

München den Takt vor. Passend dazu präsentiert Schüco in

Halle B1 am Stand 301 seine Produkt- und Objektlösungen für

Neubau und Bestand. Gezeigt werden Fenster-, Türen- und

Fassadensysteme für nachhaltiges und energieeffizientes

Bauen, die gehobene Ansprüche an Design, Komfort und Sicherheit

erfüllen. Thematisch werden diese neuesten Trends

für zukunftsorientierte Wohn-, Arbeits- und Lebenswelten in

fünf Themenstudios gegliedert.

Menschen verbringen immer mehr Zeit in Gebäuden. Veränderte

Lebensweisen stellen neue Forderungen an die Gebäudesicherheit.

Komfort und individuelles Design erlangen überall

auf der Welt einen rasch wachsenden Stellenwert. Auch die

Urbanisierung schreitet weiter voran. Nachhaltigkeit wird zum

akzeptierten Wirtschafts- und Verhaltensmodell, Energieeffizienz

bei weiter steigenden Energiekosten zur Grundbedingung

erfolgreicher Fenster- und Fassadenprodukte.

Vor diesem Hintergrund präsentiert Schüco auf der BAU 2015

zahlreiche Lösungsvorschläge für intelligent vernetzte und

energieeffiziente Wohn- und Objektgebäude, die die natürlichen

Ressourcen schonen. Hier zeigt Schüco das Neueste

aus seinem Produktspektrum und stellt seine bekannten

Kernkompetenzen für alle Elemente der Gebäudehülle unter

Beweis: einfache Fertigung und Montage, hohe Planungsund

Kostensicherheit sowie maximale Gestaltungsfreiheit für

den kreativen Entwurf leistungsfähiger Gebäude. Ein konkretes

Beispiel dafür ist das Schüco Parametric System, das vor

zwei Jahren in München als Studie vorgestellt und im Januar

2015 markt- und serienreif präsentiert wird.

In zwei Jahren von der Vision zur Serienreife

Schüco Parametric System –

industrielle Revolution 4.0 im Fassadenbau

Kreativ und individuell gestaltete, dreidimensionale Freiformfassaden

als attraktives „Gesicht“ eines Gebäudes prägen zunehmend

die zeitgenössische Architektur rund um den Globus.

Diese exklusiven Fassaden-Designs waren bisher aber

nur sehr aufwändig umsetzbar. Mit dem erstmals auf der BAU

2013 als Vision vorgestellten Schüco Parametric System (seinerzeit:

Parametric Concept) wird die Realisierung einer 3D-

Freiformfassade von der Planung bis zur Fertigung und Montage

jetzt serienreif auf ein neues Niveau gehoben: Schüco hat

mit Parametric System den Entwurf und die Realisierung von

Freiform-Fassaden in einen in sich geschlossenen, durchgängig

abgestimmten Prozess überführt, der durch ein Höchstmaß

an Effizienz, qualitativer Wertigkeit und Flexibilität überzeugt.

Von zentraler Bedeutung für individuelle 3D-Fassaden mit

Schüco Parametric System ist dabei die durchgehende Digitalisierung

der gesamten Wertschöpfungskette, vom ersten

Entwurf über die konkretisierende Planung bis zur Realisierung

in der Produktion und auf der Baustelle. Das binnen zwei

Jahren zur Serienreife gebrachte Schüco Parametric System

stellt dazu eine Bibliothek „intelligenter“ Fassadenmodule als

Plug-Ins für CAD-Programme bereit. Diese Bibliothek-Elemente

können in der Entwurfsphase beliebig kombiniert und

parametrisch gestaltet werden. Die Erstprüfung der technischen

Machbarkeit erfolgt parallel, also bereits in den ersten

Entwurfsschritten. Die Fassadenmodule können dabei mit unterschiedlichen

Funktionen ausgestattet werden: Transparente

oder opake Füllungen, die Integration von Photovoltaikelementen

oder weitere ästhetisch gewünschte Veränderungen

– der Architekt hat bei allen kreativen Freiheiten die technische

Plausibilitätskontrolle immer im Modell inklusive. Die Module

lassen sich einzeln oder vernetzt als Gesamtfassade im 3D-

Modell parametrisieren. Über Simulationswerkzeuge kann die

Fassade darüber hinaus mit zusätzlichen Informationen aufgeladen

werden. Sie gewinnt so durch mögliche funktionelle

und ästhetische Optimierungsprozesse einen technologischen

Mehrwert, der Architekt Planungssicherheit.

Durchgehende Datenkette

Diese schon im Kern angelegte datenbasierte „Intelligenz“ der

Module zahlt sich für alle Beteiligten in der Prozesskette aus:

Durch die vollständige und lückenlose digitale Datenkette entfallen

in der Übergabe ab sofort für Planer, Verarbeiter und

Monteure die typischen Schnittstellen-Problematiken.

24 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

24-25_BDB-Nachrichten-BAU-2015-SCHÜCO.indd 24 04.12.14 11:03


Halle B1

Stichwort „Zeichnungsinterpretation“:

Der zu jedem Fassadenmodul hinterleg -

te 3D-Datenbestand schließt fehlerhafte

Auf fassungen von Entwurfs- oder Detaillierungszeichnungen

zuverlässig aus.

Stichwort „Kosten-Transparenz“: Es

bleibt transparent, welche Kosten in der

Fertigstellung entstehen und wie sich

eventuelle Änderungen preislich auswirken.

So überblicken alle Beteiligten jederzeit

nicht nur die technische, sondern

auch die wirtschaftliche Machbarkeit.

Stichwort „Fertigungskompetenz“: Die

ersten Planungsdaten implizieren bereits

die Maschinencodes für entsprechende

CNC-Bearbeitungsmaschinen.

Eine separate Programmierung der einzelnen

Profilzuschnitte entfällt – und damit

auch Fehlerquellen und Kosten.

Stichwort „Montagesicherheit“: Der

Moduldatenbestand enthält die praxistaugliche

Codierung jedes einzelnen

Profils und Bauteils. Während der Bearbeitung

werden diese Codes auf den

Bauteilen dauerhaft angebracht, sodass

die Zuordnung und Fügung der

Bauteile im Element und an der Fassade

unverwechselbar sind. Das erhöht

sowohl die Effizienz im Bauablauf als

auch die Montagesicherheit.

Maximale Individualität in Serie

Schüco Parametric System: In zwei Jahren von der Vision zur Serienreife

Bilder: Schüco International KG

Mit Parametric System realisiert Schüco

für Freiform-Fassaden die „Mass Customization“

– die kundenspezifisch „individualisierte

Massenproduktion“. Das

System kombiniert dazu die wirtschaftlichen

Vorteile industrieller Serienfertigung

mit dem Wunsch der Kunden nach

individuellen und exklusiven Produkten

und Lösungen. Der komplett digitalisierte

Prozess ist damit ein Paradebeispiel

für die „Industrielle Revolution 4.0“

aktueller Expertendiskussionen.

Schüco – Systemlösungen für Fenster,

Türen und Fassaden

Mit seinem weltweiten Netzwerk aus

Partnern, Architekten, Planern und Investoren

realisiert Schüco nachhaltige

Gebäudehüllen, die im Einklang mit Natur

und Technik den Menschen mit seinen

Bedürfnissen in den Vordergrund

stellen. Dabei werden höchste Ansprüche

an Design, Komfort und Sicherheit

erfüllt, gleichzeitig durch Energieeffizienz

CO2-Emissionen reduziert und so die

natürlichen Ressourcen geschont. Das

Unternehmen mit seinen Geschäftsbereichen

Metallbau und Kunststoff liefert

zielgruppengerechte Produkte für Neubau

und Modernisierung, die den individuellen

Anforderungen der Nutzer in allen

Klimazonen gerecht werden. Schüco

ist mit 4.800 Mitarbeitern und 12.000

Partnerunternehmen in 78 Ländern aktiv

und hat in 2013 einen Jahresumsatz von

1,5 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Schüco International KG

Karolinenstr. 1–15, 33609 Bielefeld

Tel.: +49 (0)521 783-0, Mail: info@schueco.com

www.schueco.de

Präsentation auf der BAU 2015: Schüco Parametric System jetzt serienreif

Halle B1, Stand 301

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 25

24-25_BDB-Nachrichten-BAU-2015-SCHÜCO.indd 25 04.12.14 11:03


Halle B1

heroal – die Alternative

Als eines der führenden Aluminium-Systemhäuser entwickelt

und produziert heroal optimal aufeinander abgestimmte Systeme

für Fenster, Türen, Fassaden, Rolläden, Rolltore und

Sonnenschutz ergänzt um Klapp- und Schiebeläden, Insektenschutz

sowie Terrassendächer und Carports. Als Experte

für die energieeffiziente Gebäudehülle ist heroal seit Jahrzehnten

verlässlicher Partner für Architekten, Bauherren und Verarbeiter

und baut seine produktbegleitenden Serviceleistungen

konsequent aus.

Der Unterschied macht‘s

Die heroal Systeme bieten viele Vorteile und die entstehenden

Synergieeffekte zwischen den einzelnen Systemen überzeugen:

• optimale Verbindung aus Effizienz, Wirtschaftlichkeit und

Nachhaltigkeit,

• hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards,

• vielfältige Individualisierungsmöglichkeiten,

• ausgezeichnete Oberflächentechnologien,

• Unterstützung bei Ausschreibungen durch Architektenberater,

• maximale Flexibilität dank der freien Kombinierbarkeit der

Komponenten.

Voraussetzung für diesen Systemgedanken ist umfassendes

Denken in komplexen Zusammenhängen: Es beginnt mit einer

systematischen Marktanalyse in enger Zusammenarbeit mit

Marktpartnern und Know-how-Trägern aus verschiedenen

Fachgebieten. Die späteren Nutzungsaspekte werden ganzheitlich

betrachtet – von der Anforderung über die Fertigung

und Logistik bis zur Verarbeitung und Anwendung.

Energieeffizienz, Wirtschaftlichkeit und Design

Abgestimmte Farbgestaltung bietet heroal über das gesamte

Systemportfolio.

heroal bietet den branchenexklusiven Service „Biegen und Abkanten“

von Profilen, diese werden anschließend auf eigenen Beschichtungsanlagen

in hochwertiger heroal hwr Qualität beschichtet.

Im Mittelpunkt der Anforderungen bei allen Weiterentwicklungen

und Innovationen stehen neben Nachhaltigkeit und Design

die Energieeffizienz der Gebäudehülle, ohne Einschränkung

in der effizienten und sicheren Verarbeitung sowie der

Wirtschaftlichkeit. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden,

führte heroal beispielsweise das neue einheitliche Wärmedämmkonzept

innerhalb des Fassadensystems heroal C 50

ein. Durch das neue Wärmedämmkonzept wird die Anzahl der

Bauteile bei weiterhin besten Leistungseigenschaften stark reduziert.

Daneben ermöglicht die Optimierung eine einfachere

und gleichzeitig präzise und effektive Verarbeitung. „Wir wollen

Vorteile für alle Partner generieren und dabei Effizienz,

Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit zusammenbringen“, erklärt

Berthold Wutschke, Produktmanager FTF von heroal.

Qualität made in Germany

Die heroal-Aluminiumsysteme werden ausschließlich in

Deutschland produziert, in viele Länder exportiert und kommen

in zahlreichen Projekten vom Einfamilienhaus bis zum

Großobjekt weltweit zum Einsatz. Geschätzt wird von allen

Partnern das hohe Qualitätsniveau der heroal Systeme. Deshalb

sind hohes Know-how der Mitarbeiter und eine optimale

Fertigungstiefe besonders wichtig. Um dies zu erfüllen, betreibt

heroal beispielsweise eigene Beschichtungsanlagen

und bietet einen werkseigenen Biege- und Abkantservice.

Dieser branchenexklusive Service erlaubt außergewöhnliche

Designansprüche und hochwertige Farbgestaltungen mit

heroal hwr Pulverbeschichtung für alle Fenster-, Tür- und Fassadensysteme.

Die Beschichtung „heroal hwr“ wurde von der

„besser lackieren. Benchmark-Konferenz“ als Finalist ausgezeichnet

und erfüllt die hohen Anforderungen der Klasse 2 an

Qualicoat sowie die Masterqualität der GSB International und

erhielt zudem die Gütesiegel GSB Seaproof und Qualicoat

Seaside.

Langfristig, stabil und nachhaltig

Aluminium ist leicht, vielfältig nutzbar, individuell anpassbar

und langlebig. Für das Unternehmen ist der Werkstoff Grundlage

eines internationalen Erfolgsmodells mit hohem Qualitätsanspruch.

Durch minimalen Energieeinsatz in der Herstel-

26 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

26-27_BDB-Nachrichten-BAU-2015-HEROAL.indd 26 04.12.14 11:07


Halle B1

Das Aluminium-Systemhaus gehört zu den TOP Inhouse beschichtern:

Die hochkarätige Jury zeichnete heroal im Rahmen der „besser

lackieren. Benchmark-Konferenz“ als Finalisten aus. – Die Marke

heroal steht für Systemlösungen, die praxisgerechte Innovationen,

branchenweit führenden Service und hochwertiges, in jede Architektur

integrierbares Design mit umfassender Nachhaltigkeit vereinen.

lung und durch maximale Energieeinsparung während der

Nutzung tragen heroal Systemlösungen entscheidend dazu

bei, nachhaltiges Bauen zu ermöglichen – verbunden mit

höchster Wirtschaftlichkeit bei der Verarbeitung der Systeme

und Wertsteigerung der Gebäude. Damit steht die Marke heroal

für Aluminiumsysteme, die praxisgerechte Innovationen,

branchenweit führenden Service und hochwertiges, in jede

Architektur integrierbares Design mit umfassender Nachhaltigkeit

vereinen.

heroal auf der BAU 2015 – Fokussiert produziert und weltweit

exportiert

Vom 19. - 24. Januar 2015 zeigt das Aluminium-Systemhaus

eindrucksvoll auf einem über 300 qm großen innovativen Messestand

Exponate aus den Hauptgeschäftsfeldern Fenster,

Türen und Fassaden – inklusive der produktbegleitenden Serviceleistungen.

In einem Markt, der von einer enormen Produktvielfalt geprägt

ist, konzentriert sich heroal auf das Wesentliche. Ziel ist es, die

besten Systeme zu entwickeln und nicht etwa die größte Anzahl

von Systemen. So werden Partnern Produkte mit einem

hohen Vorfertigungsgrad zur Verfügung gestellt. Durch diese

Vereinfachung gewährleistet heroal Partnerbetrieben höchste

Fertigungssicherheit und beste Qualität. Dies sichert ihnen

Wettbewerbsvorteile im Markt.

Halle B1, Stand 310

heroal Serviceleistungen

heroal bietet viele wichtige Serviceleistungen zur

Unterstützung seiner Partner:

• Biege- und Abkantservice

• Eigene Beschichtungsanlagen

• Eigenes zertifiziertes Prüfzentrum

• Zuschnitt-Service

• Anwendungstechniker vor Ort zur Durchführung eines

Musteranschlags und Erstmontageunterstützung

• Softwareunterstützung und Kalkulationsservice

Einfach. Besser.

Effizient zum

perfekten Ergebnis.

Unsere Aluminiumsysteme zeichnen sich durch

einen intelligenten modularen Aufbau aus, der die

Kompatibilität der Produkte zueinander gewährleistet.

Weniger Einzel komponenten sorgen dabei

für eine effiziente Verarbeitung und erlauben es,

nachhaltige und langlebige Lösungen von höchster

Qualität zu schaffen.

heroal - Johann Henkenjohann

GmbH & Co. KG

Österwieher Str. 80

33415 Verl

Tel. 05246 507-0

Fax 05246 507-222

www.heroal.de

BAU 2015 in München

Halle B1 / Stand 310

19. - 24. Januar 2015

Mo.-Fr.: 09.30-18.00 Uhr

Sa.: 09.30-17.00 Uhr

Rolläden | Rolltore | Fenster | Türen | Fassaden | Service

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 27

26-27_BDB-Nachrichten-BAU-2015-HEROAL.indd 27 04.12.14 11:07


Halle B2

LORO-X Attikaentwässerungssysteme:

Serie 43 – LORO-X ATTIKA-DIREKT

Einsatzbeispiel für Terrassen und kleine Flachdächer

• mit SILENT-Freispiegelströmung

• optimal für Wohn- und Bürogebäude

Beispiel „Terrasse“:

Eine Terrasse mit 40 m 2 Fläche, 77 mm hohem Kies-/Plattenbelag

und Gefälle zur Terrassenbrüstung soll fachgerecht entwässert

werden.

Bei einer durchschnittlichen Regenspende von 300/600 l/(s*ha)

sind für Haupt- und Notentwässerung gemäß normgerechter

Berechnung auf www.loro. de jeweils 1,2 Liter pro Sekunde

von der nicht überdachten Terrasse zu entwässern.

Besondere Anforderungen:

Bei Wohn- und Bürogebäuden steht nicht die hohe Abflussleistung,

sondern die möglichst geringe Schallentwicklung der

Entwässerung im Mittelpunkt. Auch kommt es bei genutzten

Dachflächen, wie Terrassen oder begehbaren Flachdächern,

vor allem auf platzsparende Abläufe an, die sich optimal an

eventuelle Kiesschichten und Plattenbelage anpassen. Um

den Innenraum des Gebäudes optimal nutzen zu können, werden

außenliegende Rohrleitungen oft bevorzugt.

Entwässerungsbeispiel:

LORO-X ATTIKA-DIREKT Abläufe sind optimiert für stille Silent-Freispiegelströmung.

Im System kann der Übergang in die Fallleitung daher mit

Sammelkasten oder belüftetem Abzweig erfolgen. Bei der Notentwässerung

ist auch der Einbau als Speier möglich, sofern

auf eine schadlos frei überflutbare Fläche entwässert wird.

Kies wird durch den Siebkorb des Ablaufes fern gehalten.

In diesem Entwässerungsbeispiel wurde jeweils eine Hauptund

Notentwässerung ohne Eingriff ins Dach in der Nennweite

DN 100 gewählt. So werden die geforderten 1,2 l/s sicher und

still bei 35 mm beziehungsweise 75 mm (Haupt/Not) Wasserhöhe

erreicht.

Vorteile:

Halle B2, Stand 310

• Besonders platzsparend: Je kleiner die Dachfläche,

desto wichtiger der Platz. Der Einbau direkt in der

Attika ist optimal.

• Höhere Leistung als normales Speierrohr

• Normgerechter Abfluss auch als Speier

• Geringere Wasserhöhe auf dem Dach

28 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

28-29_BDB-Nachrichten-BAU-2015-LOROWERK.indd 28 04.12.14 10:44


Halle B2

LORO-X Attikaentwässerungssysteme:

LORO-X ATTIKA-DIREKT

für den Einbau direkt in der Attikaaufkantung – Leistung durch Form

Eingrifftiefe

Eingrifftiefe: 0 mm

LORO-X ATTIKA-DIREKT

Weitere Details auf loro.de:

Modell: Ohne Eingriff ins Dach

Attika-Direkt Abläufe ohne Eingriff ins Dach bieten eine

sichere Entwässerung und Abdichtung auch bei „niedrigen”

Dachkonstruktionen, da sich unterhalb der Abdichtungsebene

kein weiterer Kasten befindet.

Abfluss für kleine Flächen

von 1,2 l/s bei 35 mm

Wasserhöhe.

Dachfläche bis 40 m 2

1,2 l/s

bei 35 mm Wasserhöhe

01316.100X

1,2 l/s

bei 75 mm Wasserhöhe

01325.100X

LORO-X

Eingrifftiefe: 103 mm

Modell: Mit Becken und tiefgelegten Rohr

Der stärkste Abfluss ist mit dem von LORO patentierten

„tiefgelegten Rohr” möglich, bei dem das Wasser doppelt

in 2 Stufen – zuerst ins Becken, dann in das tiefgelegte

Rohr – beschleunigt wird.

Abfluss von 4,5 l/s

bei 35 mm

Wasserhöhe

Dachfläche bis 150 m 2

Sicherheit durch System

LORO-X Dachentwässerungssysteme für Attika- und

Flachdachentwässerung aus bruchfestem und UVbeständigem

Edelstahl mit Datenblatt-dokumentierter

Abflussleistung.

Informationen zu LORO-X Flachdach- und Balkonentwässerungen

erhalten Sie auf unserem Messestand:

BAU München

19.-24.01.2015

Halle B2

Stand 310

4,5 l/s

bei 35 mm Wasserhöhe

01350.100X

4,5 l/s

bei 75 mm Wasserhöhe

01334.100X

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 29

28-29_BDB-Nachrichten-BAU-2015-LOROWERK.indd 29 04.12.14 10:44


Halle B2

Komfortlüftung + Wärmerückgewinnung =

Zukunftssicherheit für moderne Gebäude

Der innovative Gebäudetyp Passivhaus benötigt kein aktives

Heizungssystem, stellt dafür aber hohe Ansprüche an Wärmedämmung

und Luftdichtheit der Gebäudehülle. Zur Funktion

des Energiekonzepts von modernen Gebäuden gehört in jedem

Fall eine optimale Frischluftzufuhr mit Wärmerückgewinnung.

Die HEINEMANN GmbH gehörte vor über 20 Jahren zu

den ersten Unternehmen, die Systeme zur Kontrollierten Wohnungslüftung

im Markt eingeführt haben.

6

5

2

4

3

1

Systemlösungen für gesunde Luft

Das übersichtlich strukturierte Sortiment umfasst als Hauptprodukte

VALLOX-Kompaktlüftungsgeräte und ValloFlex-Luftverteilsysteme.

Kombinierbare Systemlösungen ermöglichen

dabei eine Vielzahl von Anwendungen für die jeweilige Anforderung

an die Ausführung des Lüftungssystems. „Die Basis

unseres Erfolgs ist, Bedürfnisse der Kunden zu erkennen und

passende Lösungen zu entwickeln“, betont Dipl.-Ing. (FH)

Bernhard Fritzsche, Geschäftsführer des deutschen VALLOX-

Vertriebs HEINEMANN GmbH mit Sitz in Dießen am Ammersee.

Lüftungsgeräte mit Passivhaus-Zertifizierung

Mit der laufenden Ausrichtung des Lüftungsgeräte-Sortiments

auf höchste energetische Ansprüche trägt HEINEMANN dem

Komfortlüftungs-Systeme

AIRfrischend!

Halle B2 · Stand 130

Innovative Lüftungs technik für Neubau und Sanierung

Die HEINEMANN GmbH hat sich in ihrer mehr als 20-jährigen Firmengeschichte

zu einem anerkannten Anbieter von Komplettlösungen insbesondere

für Komfortlüftung entwickelt. Die Basis dafür bildet das

umfassende Produktprogramm, das dreistufig vertrieben wird und

Lösungen für jeden Einsatzbereich bereithält. Unterstützt wer den Wohnungsbaugesellschaften,

Planer und Architekten, das verarbeitende

Fachhandwerk vor Ort und die Kunden aus dem öffentlich-gewerblichen

Bereich durch das deutschlandweite Vertriebs- und Servicenetz.

w w w . h e i n e m a n n - g m b h . d e

1

1 ValloFlex II – Sole Erdwärmetauscher-System

2 VALLOX Lüftungsgerät

3 ValloFlex II – Isoliertes Rohrsystem

4 ValloFlex II – Luftbefeuchtungseinheit HUMO

5 ValloFlex II – Flexibles Luftverteil-System

6 ValloFlex II – Zu-/Abluftventil

hohen Stellenwert der Wärmerückgewinnung in Passivhäusern

konsequent Rechnung. So finden sich im KWL-Portfolio

inzwischen sechs Lüftungsgeräte der Baureihen VALLOX Professional

Line sowie vier Lüftungsgeräte der VALLOX Commercial

Line mit Passivhaus-Zertifikat. Die zertifizierten Geräte

absolvierten dazu das festgelegte Prüfverfahren des Instituts,

bei dem sie auf die Kriterien Behaglichkeit, Effizienz (Wärme),

Strom-Effizienz, Abgleich und Regelbarkeit, Schallschutz,

Raumlufthygiene und Frostschutz getestet wurden.

Flexibles Luftverteilsystem auch für niedrige Aufbauhöhen

Komplettiert wird das HEINEMANN-Sortiment mit dem

ValloFlex-Luftverteilsystem, das für jede Verlegesituation passende

Lösungen ermöglicht. Das verwendete ValloFlex-Rondo-

Rohrsystem ist ein speziell für die Lüftungstechnik hergestelltes,

flexibles Lüftungsrohr mit zweischichtigem Aufbau. Die

glatte Innenhaut des Rohrmaterials aus geruchsneutralem PE

ist antistatisch und mikrobenfest, um den hygienischen Anforderungen

gerecht zu werden. Je nach verfügbarer Höhe zur

Verlegung unter dem Estrich oder in abgehängten Decken bietet

das Luftverteilsystem ValloFlex II Rundrohre (75 mm) und

Ovalrohre (115 x 51 mm) in einem Komplettsystem. Das Ovalrohr

kann überall dort verwendet werden, wo eine möglichst

geringe Bauhöhe erforderlich ist. Durch exakt aufeinander abgestimmte

Rohrquerschnitte und die zugehörigen Verbindungselemente

lassen sich Rund- und Ovalrohr in der Strecke

beliebig und einfach kombinieren. Das System benötigt nur

wenige Bausteine, bietet jedoch größtmögliche Freiräume bei

der Planung und Montage des Luftkanalsystems.

HEINEMANN GMBH, Geschäftsführer Bernhard Fritzsche, Dipl.-Ing. (FH)

Von-Eichendorff-Straße 59a, 86911 Dießen,

Tel. 08807 / 9466-0, Fax 08807 / 9466-99,

info@heinemann-gmbh.de, www.heinemann-gmbh.de

Halle B2, Stand 130

30 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

V+VF_87x128_v1.indd 1 05.11.14 08:00

30_BDB-Nachrichten-BAU-2015-HEINEMANN.indd 30 04.12.14 10:55


Halle B2

AZENGAR:

Zink in strahlender Ästhetik

www.vmzinc.de

Die erste VMZINC Oberfläche aus graviertem Titanzink

Mit AZENGAR bringt VMZINC die erste

gravierte Titanzink-Oberfläche auf den

Markt. Es ist gleichzeitig die hellste reine

Metalloberfläche, die zurzeit erhältlich

ist. Ebenso wie vorbewittertes Titanzink

kann AZENGAR für unterschiedlichste

Anwendungen rund um die Gebäudehülle

verwendet werden. Daraus ergeben

sich ganz neue Möglichkeiten für

Architekten, um die ästhetische Qualität

von Dach und Fassade mit einem intensiven

Lichtspiel hervorzuheben. AZEN-

GAR fängt das Licht ein und reflektiert

es in unterschiedlichen Schattierungen

von hellstem Grau. Durch einen neuentwickelten

industriellen Prozess ist ein

sehr mattes Material mit einer leicht körnigen

Struktur entstanden.

AZENGAR von VMZINC ist die erste gravierte

Titanzink-Oberfläche auf dem Markt.

Fotos © VMZINC, Essen

Standardmäßig wird AZENGAR in einer

Materialdicke von 0,7 mm und in fünf

festen Breiten von 500 bis 1.000 mm

ausgeliefert. Auf Wunsch können auch

andere Dicken und Breiten produziert

werden. Erhältlich ist das gravierte Zink

als Blech, Kleincoil und Band, auf Anfrage

auch in diversen VMZ Profilen.

Die robuste, neue Titanzinkvariante

kann leicht geformt, gebogen und gelötet

werden, sie erbt alle positiven Eigenschaften

des Werkstoffs Zink.

Gleichzeitig ist sie unempfindlich und

weist eine hohe Resistenz gegen Fingerabdrücke

auf. Die Oberfläche eignet

sich für alle Gebäudearten, alle Dach-

Die sehr helle und gleichzeitig unempfindliche

Oberfläche eröffnet neue Gestaltungsmöglichkeiten

für Dach und Fassade.

formen mit einer Mindestneigung von

3° und alle Fassadenbekleidungen.

AZENGAR besteht zu 100 Prozent aus

Titanzink und ist damit auch zu 100

Prozent recycelbar. Es entspricht der

Zink-Norm EN 988. Darüber hinaus

wurde bei der Entwicklung des Produktes

ein besonderer Wert darauf gelegt,

den Wasser- und Abwasserverbrauch

zu reduzieren und die Anzahl von Fertigungsschritten

zu verringern.

Schon vor der offiziellen Markteinführung

ermöglichte es VMZINC einigen

Architekten in Europa, AZENGAR bei

ihren Projekten einzusetzen. Eines dieser

Projekte war die Renovierung von

Gebäuden die zur Jules Verne Schulgruppe

in der Pariser Vorstadt Châtenay-Malabry

gehören. Das Architekturbüro

ARCHI5PROD wollte der Fassade

durch drei verschiedene Titanzink-

Oberflächen Farbe und Rhythmus verleihen.

Ursprünglich wählten sie Pigmento

Blau, Quartz-Zinc und Blank.

Die Oberfläche von walzblankem Zink

verändert sich jedoch im Laufe der Bewitterung

und dunkelt nach. Ein natürlicher

Prozess, der hier nicht gewünscht

war. Stattdessen setzten die Architekten

AZENGAR ein. Es wird im Laufe der

Zeit matter, ohne seine Helligkeit zu

verlieren. Damit bleibt die gewünschte

Farbkombination über Jahre erhalten.

Halle B2, Stand 319

NEU

AZENGAR ®

Zink in strahlender

Ästhetik

Die Stadt bekommt eine strahlend

neue Zink-Fassade. AZENGAR ® von

VMZINC ® ist die erste Oberflächenqualität

aus graviertem Zink.

Die besonders matte Beschaffenheit

fängt das Sonnenlicht ein und

reflektiert es in einem hellen, intensiven

Licht. Das ist einzigartig

auf dem Markt.

Besuchen Sie uns auf der

Fachmesse BAU in München

vom 19. bis 24. Januar 2015

Halle B2, Stand 319

Fachinformationen finden Sie unter:

www.vmzinc.de

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 31

31_BDB-Nachrichten-BAU-2015-UMICORE.indd 31 04.12.14 11:09


Halle B2

Hohe Stabilität, große Vielfalt – Schwerlastrinnen der

Firma Richard Brink leiten Niederschlag zuverlässig ab

Hofflächen, Zufahrtsrampen und Garageneinfahrten sind täglich

hohen Belastungen ausgesetzt. Diese wirken sich auch

auf Dränage- und Entwässerungsrinnen aus. Daher sind Lösungen

gefordert, die statische sowie dynamische Belastungen

sicher aufnehmen. Die Firma Richard Brink bietet eine

große Auswahl an Rinnen für den Schwerlastbereich an. Diese

leiten anfallendes Oberflächenwasser zuverlässig ab. In Kombination

mit den Designrosten des Metallwarenherstellers setzen

sie zusätzlich architektonische Akzente.

Entwässerungsrinnen leiten den Niederschlag zielgerichtet in

Richtung Gully ab. Dränagerinnen kommen überall dort zum

Einsatz, wo das Wasser direkt im Untergrund versickern soll,

wie beispielsweise auf Hofflächen. Alle Schwerlastrinnen der

Richard Brink GmbH & Co. KG nehmen dank ihrer Materialstärke

und ihrer Konstruktion die enormen Druck- und Schubkräfte

durch PKWs oder LKWs auf, ohne dass ihre Funktionalität beeinträchtigt

wird. Sie lassen sich durch verstärkte Maschen- und

Längsstabroste ergänzen. Das Unternehmen bietet neben den

Standardausführungen auch Rinnen in Sondermaßen an.

An der Einfahrt zu einem Wohnhaus in Schloß Holte-Stukenbrock

kommt die Schwerlast-Entwässerungsrinne Stabile Magna der Firma

Richard Brink zum Einsatz. Durch ihr modernes und schlichtes Design

fügt sie sich harmonisch in ihre Umgebung ein.

sämtliche Bodenbeläge. Passende Revisions- und Spülkästen

werden auf Wunsch individuell angefertigt. Die neue Schwerlast-Entwässerungsrinne

Ferro Magna vereint Edelstahl oder

feuerverzinkten Stahl mit leichtem Hochleistungs-Kunststoff.

Daher hat die Produktneuheit ein geringes Eigengewicht und

kann ohne Hilfsmittel von nur einer Person verbaut werden.

Ebenfalls aus der Magna-Familie stammt die Entwässerungsund

Dränagerinne Stabile Magna aus hochwertigem Edelstahl.

Der robuste Aufbau gewährleistet eine hohe Stabilität

sowie moderne Optik.

Schwerlastrinnen im Einsatz

An der Einfahrt zu einem Wohnhaus in Schloß Holte-Stukenbrock

kommt die Schwerlast-Entwässerungsrinne Stabile Magna

der Firma Richard Brink zum Einsatz. Das moderne Design

der Rinne passt sich harmonisch an die schlichte

Architektur des Einfamilienhauses an. Die Stabile Magna mit

einer Einlaufbreite von 150 Millimetern wurde auf insgesamt

5,40 Metern verlegt. Alle Belastungen durch PKWs nimmt die

Rinne zuverlässig auf und leitet anfallenden Niederschlag sicher

in eine Kiesrigole ab.

Als Entwässerungsrinne ist die Stabile Magna vor dem Hans-Sachs-

Haus in Gelsenkirchen verbaut worden. Da der Platz sowie der Eingang

zum Bürgerforum im Erdgeschoss einer Belastung von 35 Tonnen

standhalten sollten, wurden alle Rinnen in Schwerlast-Ausführung

eingesetzt. Fotos: Dipl.-Des. Sebastian Brink

Sichere Entwässerung

Durch ihre Materialstärke von bis zu vier Millimetern hält die

fixe Schwerlastschlitzrinne Lamina Magna hohen Belastungen

stand. Sie ist besonders für die dezente Linienentwässe rung

geeignet. Mit ihrem bis zu 240 Millimeter hohen Schlitzrinnenhals

bietet die Rinne eine ausreichende Aufbauhöhe für

Ebenfalls als Entwässerungsrinne kommt die Stabile Magna

an der Glasfassade des Hans-Sachs-Hauses in Gelsenkirchen

zum Einsatz. Da der Platz sowie der Eingang zum Bürgerforum

im Erdgeschoss des Rathauses einer Belastung von

35 Tonnen standhalten sollten, wurden alle Rinnen in Schwerlast-Ausführung

eingesetzt. Um den anfallenden Niederschlag

vom angrenzenden, etwa 2.200 Quadratmeter großen Alfred-

Fischer-Platz abzuleiten, sind maßgefertigte Schlitzrinnen des

Typs Lamina und Revisionskästen der Richard Brink GmbH &

Co. KG verwendet worden. Diese sorgen für eine dezente Linienentwässerung.

Halle B2, Stand 309

32 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

32_BDB-Nachrichten-BAU-2015-BRINK.indd 32 04.12.14 11:12


Halle B3

Studie: iParker von Klaus Multiparking

Parksysteme-Hersteller aus Aitrach stellt auf der BAU das Parken der Zukunft vor

Mitdenkende Systeme haben in der gesamten Hausautomation

Hochkunjunktur. Wie sich dieser Trend auf das Parken der

Zukunft auswirkt, das zeigt Klaus Multiparking auf der BAU

2015 in München. Als einer der führenden Hersteller von Premium-Parksystemen

stellt Klaus Multiparking dort seine Studie

iParker vor, den ersten intelligenten MultiBase-Parker mit

dem weltweit einzigartigen elektro-hydraulischem Gleichlauf

(Halle B3, Stand 303). Die Studie wird im Rahmen des „Zentralen

Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM), Fördermodul:

Einzelprojektförderung, gefördert.

Mit iParker wird das Parken der Zukunft in einer neuen Dimension

gezeigt. Nicht nur, weil das Parken in Ein- und Mehrfamilienhäusern

smartphonefähig und damit besonders nutzerfreundlich

gemacht wird. Mit dem elektro-hydraulischen

Gleichlaufsystem ist den Entwicklern eine technische Revolution

gelungen.

Mit seiner intelligenten Steuerung und Sensorik eröffnet der

iParker von Klaus Multiparking eine neue Dimension beim Bedienkomfort:

Hausbewohner können zukünftig über eine App

auf dem Smartphone, am Tablet und selbstverständlich auf

dem PC jederzeit abrufen, in welcher Parkposition sich ihr

Auto befindet. Außerdem kann man über die App-Steuerung

sein Fahrzeug bereits startklar positionieren. Auch beim Heimkommen

bietet der iParker von Klaus Multiparking höchsten

Komfort: Wer rechtzeitig auf den App-Button drückt, findet bei

der Ankunft gleich die leere Plattform zum Einparken vor.

Wohnungsbaugesellschaften, Eigentümergemeinschaften und

Investoren können den Nutzern eine intelligente Form des Parkens

ermöglichen: Es ist nur konsequent, dass man als Anbieter

nicht nur beim Wohnen, sondern auch beim Parken die

digitalen Möglichkeiten ausschöpft. So präsentiert man sich

innovativ und zukunftsorientiert. Die Entwicklung ist bei weitem

noch nicht abgeschlossen, und es geht darum, nicht den Anschluss

zu verlieren.

Auch bei Klaus Multiparking steht der nächste Schritt an: Bisher

bezieht sich die iParker-Studie auf die MultiBase-Parksysteme,

im nächsten Schritt ist die Ausweitung des Konzeptes

auf die halbautomatischen Parksysteme vorgesehen.

Halle B3, Stand 303

Weil durch die neue Konstruktion Schmierstoffe, Öle und ein

großer Teil von Verschleißteilen wie Zahnräder oder Lagerbuchsen

wegfallen, sind die iParker-Anlagen umweltfreundlicher,

wartungsärmer und insgesamt wirtschaftflicher als klassische

Systeme. Pro Parksystem fallen allein 200 kg Stahl

weg, was bei einem Volumen von 10.000 Stellplätzen pro Jahr

eine Materialeinsparung von umgerechnet 1.000 Tonnen ergibt.

Im Vergleich zu herkömmlichen Parksystemen muss pro

Anlage weniger Energie für die Herstellung und den Transport

aufgewendet werden.

Beim neuen elektro-hydraulischen Gleichlauf-System misst

eine intelligente Sensorik permanent die Lage der Park-Plattformen

und gibt Ausgleichsbefehle an eine Steuereinheit weiter.

Sollten die Plattformen Gefahr laufen, in Schräglage zu

geraten, regeln Ventile in Sekundenbruchteilen den Hydraulikfluss

in der Hebeeinrichtung nach. So bleiben die Plattformen

stets in der Waagrechten. Weiterer Sicherheitsaspekt: Bei

Überlast schaltet sich das System selbst ab und im Störungsfall

meldet das iParker-System nicht nur seinen Nutzern den

Fehler, sondern es fordert – sofern gewünscht – auch automatisch

eine Servicekraft an.

Parkraum ist Lebensraum.

KLAUS Multiparking schafft beides.

KLAUS Multiparking GmbH

Hermann-Krum-Straße 2

D-88319 Aitrach

Fon +49 (0) 7565 508-0

www.multiparking.com

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 33

KMP130617_Anzeige_FamilyHome_91x122mm.indd 1 02.07.13 09:22

33_BDB-Nachrichten-BAU-2015-KLAUS MULTIPARKING.indd 33 10.12.14 08:38


Halle B3

Neues Innentürenprogramm von Hörmann

Funktionalität und Design zu einem

guten Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Produkte des Tor- und Türherstellers Hörmann stehen seit

Jahrzehnten für hochwertige Qualität „Made in Germany“.

Bislang im privaten Wohnungsbau als Garagen- sowie Haustür-

und Stahlinnentürhersteller bekannt, hat Hörmann nun

Wohnraum-Innen- und Wohnungsabschlusstüren aus Holz im

Programm. Eine große Auswahl an Designs erlaubt es, dass

Planer die Türen harmonisch in die Gesamtgestaltung integrieren

können.

Ein verzogenes Türblatt, abblätternder Lack oder ramponierte

Rahmen sind häufige Abnutzungserscheinungen bei Wohnraum-Innentüren.

Ärgerlich, tragen diese doch maßgeblich zum

Gesamterscheinungsbild eines Raumes bei. Damit die Türen

dauerhaft gepflegt und intakt bleiben, sollten Endkunden auf

gewisse Merkmale achten und sich vom Planer beraten lassen.

Hörmann bietet für die verschiedenen Anforderungen an Beanspruchung

unterschiedliche Türblatteinlagen an. Türen mit

Lichtausschnitt werden unabhängig von den Anforderungen

an Beanspruchung immer mit Vollspanplatte geliefert. In Kombination

mit einer Stahlzarge werden auch Zusammenstöße

mit einem Bobbycar oder einem Werkzeugkasten beschädigungslos

überstanden.

Je nach Gestaltungsvorliebe kann aus drei verschiedenen Linien

gewählt werden. Die BaseLine bietet Türen im schlichten

und eleganten Design mit einem vollflächigen Türblatt in gefälzter

oder stumpf einschlagender Ausführung. Exklusivere

und individuellere Designs bietet die DesignLine. In gefälzter

oder stumpf einschlagender Ausführung werden die Türblätter

mit einer Edelstahl-Applikation, Fugen oder Glasausschnitten

versehen. Zudem kann in der DesignLine aus vielen verschiedenen

Türen im Landhausstil gewählt werden. Für lichtdurch-

Das neue Hörmann-Innen- und Wohnungsabschluss-Türenprogramm

vereint Design und Funktionalität zu einem guten Preis-Leistungs-

Verhältnis. Erhältlich in zahlreichen Designs, integrieren sich die Türen

harmonisch in individuelle Raumgestaltungen.

Platzsparend und transparent: Die Glasschiebetüren des neuen Hörmann-Innentürenprogramms

sorgen für lichtdurchflutete Räume und

eine optimale Flächennutzung vor und hinter der Tür.

Die neue Hörmann-Innentüroberfläche Duradecor ist nahezu so robust wie eine Küchenarbeitsplatte. Erhältlich in sieben verschiedenen Designs

sorgt sie dafür, dass die neuen Hörmann-Innentüren dauerhaft schön bleiben.

34 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

34-35_BDB-Nachrichten-BAU-2015-HÖRMANN.indd 34 04.12.14 11:15


Halle B3

flutete Räume und mehr Transparenz bietet das neue Hörmann-

Programm Ganzglastüren. In der GlassLine kann aus sechs

verschiedenen Glasvarianten von klar bis mattiert gewählt werden.

Je nach Ausführung werden für alle drei Designlinien eine

Weiß-Lack-Oberfläche, drei mit Schutzlack versiegelte Echtholzfurniere

oder die höchst stoßfeste Duradecor Oberfläche

angeboten. Nahezu so robust wie eine Küchenarbeitsplatte ist

Duradecor besonders hygienisch und pflegeleicht, da sie unempfindlich

gegen im Haushalt übliche Flüssigkeiten und

Dämpfe, hitzebeständig und hoch abriebfest ist. Dies schafft

die Duradecor Oberfläche aufgrund ihres besonderen Herstellungsverfahrens:

Dekor, Träger und Deckplatte werden in einem

Arbeitsgang unter hohem Druck zu einer ca. 0,25 cm starken

Oberfläche verpresst. So bleiben die Türen dauerhaft

Die DesignLine des neuen Hörmann-Innentürenprogramms gewährt

exklusive Gestaltungsmöglichkeiten. So bietet sie beispielsweise Türen

mit einer Edelstahl-Applikation.

Damit die Türen der TechnicLine sich trotzdem nicht verziehen

und dauerhaft in Form bleiben, sind sie serienmäßig mit der

Klimaklasse 3 ausgestattet. Damit halten sie Temperaturunterschieden

zwischen drinnen und draußen bis zwanzig Grad

und Feuchtunterschiede bis maximal fünfzig Prozent stand.

Die neuen Hörmann-Innentüren sind je nach Ausführung ein- und

auch zweiflügelig für großzügige Raumdurchgänge erhältlich.

schön, ein abblätternder Lack gehört der Vergangenheit an.

Duradecor wird in sieben Designs von weiß über italienische

Akazie bis hin zu französischer Buche angeboten. Planer können

aus acht verschiedenen Drückern und einem Türknauf

wählen. Wer es besonders hochwertig mag, wählt die optionale

Ausstattung mit flächenbündigen Rosetten und verdeckt

liegenden Bändern.

Mit dem neuen Programm bietet Hörmann ab sofort auch

Wohnungsabschlusstüren aus Holz an. Meist herrscht im

Hausflur eine andere Temperatur als im Wohnungsinneren.

Ebenfalls Bestandteil des neuen Hörmann-Programms sind Wohnungsabschlusstüren.

Die Türen der TechnicLine halten Temperaturunterschieden

zwischen dem Wohnungsinneren und dem Hausflur

ohne Verziehen stand und lassen den Lärm des Hausflures draußen.

Optisch harmonieren sie mit den anderen Innentüren des Programms.

Dekor

Träger

Deckplatte

Bei dem Herstellverfahren der neuen Hörmann-Duradecor Oberfläche

werden das Dekor, der Träger und die Deckplatte in einem Arbeitsgang

unter hohem Druck und nicht wie bei anderen Verfahren in mehreren

Schritten verpresst. Dadurch ist diese Oberfläche wesentlich

stoßfester und dadurch langlebiger als andere Innentüroberflächen.

Die serienmäßig erreichte Schallschutzklasse II (RwP ≥ 37 dB)

sorgt dafür, dass der Lärm des Hausflures draußen bleibt. Optional

können die Türen mit einer einbruchhemmenden Widerstandsklasse

RC 2 versehen werden. So halten die Türen einem

Einbruchversuch von Gelegenheitstätern mit einfachem

Werkzeug bis zu drei Minuten stand. Zusätzlich können Türspion,

Weitwinkelkamera, E-Öffner und Motorschloss ergänzt

werden. Die Wohnungsabschlusstüren sind in vielen Designs

der Base- und DesignLine erhältlich und harmonieren somit

optisch mit den Innentüren des Programms.

Halle B3, Stand 302

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 35

34-35_BDB-Nachrichten-BAU-2015-HÖRMANN.indd 35 04.12.14 11:15


Halle B3

Es geht nach oben: schlank und vielseitig ist der neue

WÖHR Slimparker 557 als Turmvariante

Pflanzen, Holzlamellen oder eine bunte Werbetafel von der Lieblingsschokolade. Das könnte die freundliche

Aussicht für Anwohner, Nutzer und Passanten werden.

Der automatische Park-Turm Wöhr Slimparker 557 kann mehr

als nur Fahrzeuge übereinander stapeln. Die schlanke Bauform

ermöglicht den Einbau in eine Schallschutzwand. Das

schützt die Anwohner eines Wohngebietes vor Lärmbelästigung

des angrenzenden Straßen- oder Schienenverkehrs. Der

Park-Turm bietet für Sanierungsprojekte neue Stellplatz-Lösungen

an. Enge Baulücken werden vorteilhaft geschlossen

und zusätzliche Pkw Stellplätze geschaffen.

Den schlanken Slimparker 557 präsentierte Wöhr erstmals auf

der Messe BAU 2011 als Schachtversion. Er ist ausgestattet

mit einem komplett versenkbaren Übergabebereich und perfekt

geeignet für den nachträglichen Einbau in schmalen Gassen,

Straßen und Hofzufahrten.

Auf der Messe BAU 2013 noch als Denkanstoß für Architekten

unter dem Titel „Die Zukunft am Stadtrand“ präsentiert, zeigt

Wöhr nun die Turmversion in Originalgröße.

Das Anwendungsbeispiel zeigt eine Baulücke einer Innenstadt.

Der Slimparker 557 Turmvariante ist in das Gebäude

Karree integriert.

Die rot markierten Pfeile zeigen die Ein- und Ausfahrt-Positionen. Das

Bedienen erfolgt am Bedienterminal mit einem Induktivchip. Im Übergabebereich

werden Fahrzeughöhe, -länge und -breite überwacht.

Erst danach befördert der Vertikallift das Fahrzeug automatisch in die

vorgesehene freie Parkebene.

Für die Anwohner entsteht ein Sicht- und Lärmschutz, integriert in

das Gebäude Karree gewinnen Hinterhöfe neue Lebensqualität.

Was unterscheidet den neuen Park-Turm Slimparker 557 von

der bestehenden Wöhr-Produktpalette?

Das neue Parksystem bietet auf einem schmalen und langen

Grundriss bis zu 23 oberirdische Stellplätze. Ein zentraler Vertikallift

im Übergabebereich befördert das Fahrzeug in eine der

maximal 6 Parkebenen. Bis zu 4 Fahrzeuge können pro Parkebene

eingelagert werden. Die Einbaubreite des schlanken Parkturms

beträgt mindestens 280 cm. Für zusätzlichen Komfort

bei der Ein- und Ausfahrt ist die Einbaubreite in 10 cm Schritten

bis auf 310 cm erweiterbar. In einem System können unterschiedliche

Fahrzeughöhen abgestellt werden. Sie sind im 10

cm Raster wählbar von 150 cm bis 200 cm. Selbst in Innenstädten,

wo Grundfläche knapp und teuer ist, benötigt der Slimparker

557 als Turmversion nur ca. 77 m², um 23 Fahrzeuge

sicher einzulagern. Das entspricht einer Grundfläche von ca.

3,50 m² pro Fahrzeug. Eine weitere Besonderheit bietet der

Wöhr Park-Turm Slimparker 557 in der Gestaltung der Fassade.

Der Architekt kann die Fassade individuell und nach Kundenwünschen

entwerfen. Angepasst an die Gebäudefassaden der

Umgebung und somit fast unsichtbar in das Stadtbild integriert.

Maximal 50 kg Gewicht pro m² Fassade sind möglich.

Die schmale Bauweise des Slimparker 557 Turm erlaubt den Einbau

sowohl in Längs- als auch in Querrichtung. Baulücken werden optimal

geschlossen und bis zu 23 zusätzliche Stellplätze geschaffen.

Der neue Park-Turm Slimparker 557 bietet Anwohnern in Innenstädten

mehr Raum zum Leben. Bestehende Parkprobleme

werden gelöst und grüne Oasen bleiben weiterhin Bestandteil

des Stadtbildes. Für die Anwohner entsteht ein

Sicht- und Lärmschutz, integriert in das Gebäude Karree gewinnen

Hinterhöfe neue Lebensqualität.

Halle B3, Stand 319

36 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

36-37_BDB-Nachrichten-BAU-2015-WÖHR.indd 36 05.12.14 09:06


Halle B3

Die Bedeutung des Fahrrads im 21. Jahrhundert

Fahrradfreundliche Hotels, fahrradfreundliche Straßen, fahrradfreundliche Städte, fahrradfreundliches PARKEN.

Nie zuvor hatte das „Rad“ eine dominantere Bedeutung als heute.

Rad fahren ist längst nicht mehr nur eine Sportart. Es hat sich

zu einem Lebensstil entwickelt. Das Fahrrad als Fortbewegungsmittel

ist günstig. Es schont und schützt die Umwelt

und ist gut für unsere Gesundheit.

Die ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V.) hat sich

als Zielgröße gesetzt, den Radverkehrsanteil deutschlandweit

auf durchschnittlich 25 % zu erhöhen.

Steigt der Radverkehrsanteil, steigt der Bedarf an Fahrrad-

Stellplätzen: in Innenstädten, an Bahnhöfen oder in Büro- und

Geschäftshäusern.

Wöhr als renommierter Hersteller von Auto-Parksystemen hat

sich dieser Entwicklung angenommen.

WÖHR CYCLE heißt die neue Technologie, die auf der BAU

2015 präsentiert wird. Das automatische Parkhaus ist als

Turm- oder Schachtversion für bis zu 128 Fahrrad-Stellplätze

erhältlich.

Alle gängigen Fahrrad-Typen mit einem maximalen Gewicht

bis zu 30 kg können im WÖHR CYCLE eingelagert werden. E-

Bikes werden auf Wunsch während dem Einlagern aufgeladen.

Das automatische Fahrrad-Parkhaus ist leicht und ohne Personal

zu bedienen. Der „Ein- oder Ausparkvorgang“ dauert im

WÖHR CYCLE nur ca. 16 Sekunden.

Das Einlagern der Fahrräder findet hinter verschlossenen Toren

statt. Vandalismus und Diebstahl werden verhindert.

Im Wöhr Cycle werden Fahrräder komfortabel, schnell und sicher eingelagert.

Funktion:

Der Nutzer stellt sein Fahrrad auf einer Rad-Schiene im Übergabebereich

ab. Er bestätigt am Bedienterminal das Einlagern

und erhält sein Parkticket. Das Fahrrad wird automatisch in

den Park-Turm eingezogen und das Tor schließt sich. Für das

Auslagern des Fahrrades wird am Bedienterminal bezahlt: mit

der EC-Karte, Kreditkarte, Smartphone-App oder einer Prepaid-Karte.

Unterschiedliche Bedienkonzepte sind möglich.

Nach dem Bezahlen der Parkgebühr wird das Fahrrad ausgelagert.

Wir erläutern Ihnen gerne die Vorzüge des WÖHR CYCLE. Besuchen

Sie unseren Messestand auf der BAU 2015, Halle B3

Stand 319.

Abb. links: Wöhr Cycle als Turm-

Version – Abb. rechts: Wöhr Cycle als

Schachtversion

Halle B3, Stand 319

Otto Wöhr GmbH

Frau Ferhan Cokgezen

E-Mail: fc@woehr.de

Tel.: +49 (0) 7044 46 185

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 37

36-37_BDB-Nachrichten-BAU-2015-WÖHR.indd 37 05.12.14 09:06


Halle B3

Halle B3, Stand 339, ab dem 19. Januar in München

Novoferm: Messestand als erlebbarer Raum

Konsequent anwenderorientiert präsentiert sich Novoferm, einer

der international führenden Hersteller von Türen, Toren,

Zargen und Antriebstechnik, auf der BAU 2015. Während der

sechs Messetage stehen innovative, wirtschaftliche Lösungen,

die den Kundennutzen ganz in den Vordergrund stellen,

im Fokus. Neben Produkten für den deutschen Markt präsentiert

Novoferm auch aktuelle Tür- und Torlösungen, die für den

europäischen bzw. weltweiten Einsatz entwickelt wurden.

Neues auch im Bereich Service & Support: Mit dem erweiterten

Architektenportal erhalten Architekten und Planer ein eigens

aufbereitetes, digitales Kompendium mit vielen baustellengerechten

Informationen und zahlreichen bedarfsgerechten

Leistungen. Für Standbesucher besonders attraktiv: Die lebendige

Präsentation der Produkte in fünf modernen Lebenswelten.

Mit ihnen wird der Messestand zur Bühne.

Auf der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme,

der BAU in München setzt Novoferm richtungsweisende

Impulse. Auf dem 820 qm großen Messestand, einem

der größten Stände auf der BAU, treten die Produkte selbst

ins Rampenlicht. Die allseitig zugängliche Standarchitektur inszeniert

hierfür fünf reale Lebenswelten, in denen die Besucher

die Produkte nicht als reinen Ausstellungs-Selbstzweck

erleben, sondern vielmehr ganz direkt in einer realen Einbausituation.

So können Besucher deren konkreten Mehrwert ganz

unmittelbar begreifen. Beispielsweise die Lebenswelt „Parken“

mit vielfältigen Lösungen im öffentlichen Bereich oder

Lebenswelten wie „Büro“ bzw. „Gesundheit“. Damit wird der

Messestand selbst zum erlebbaren Raum.

Neue Türengeneration

Als internationaler Systemanbieter sind alle Novoferm-Produkte

für die BAU konsequent international abgestimmt. Zu

sehen sind spezifische Lösungen rein für ausländische Märkte,

aber auch attraktive, ausländische Produkte mit Interesse für

den hiesigen Markt. Den Schwerpunkt aber bilden innovative

Produkte und Sortimentserweiterung sowie spezielle Serviceleistungen

in Deutschland.

Für Architekten und Planer gut zu wissen: Novoferm kommt

mit einer ganz neuen Plattform an Feuerschutztüren. Diese

entsprechen schon heute den künftigen EU-Produktnormen

für Feuerschutzabschlüsse gemäß EN16034. In der Praxis besonders

beachtenswert neben ihrer attraktiven Gestaltung,

hohen Qualität und schnellen Montage, ist ihre einheitliche

Zargenstärke von 64 mm. Bei Planungs- bzw. Nutzungsänderungen

im Objekt lassen sich Türen der Widerstandsklassen

T30, T60 oder auch T90 einfach so gegeneinander austauschen.

Das aufwändige Herausstemmen einzelner Zargen

Eine Tür, tausend Möglichkeiten. Die NovoPorta Premio ist die neue

Stahltüren-Generation von Novoferm.

entfällt. In der Baustellenpraxis eine erhebliche Erleichterung

und ein deutlicher Gewinn in Sachen Wirtschaftlichkeit und

Effizienz. Den Auftakt bildet die Nova-Porta Premio Vario.

Diese neue T30-Feuerschutztür wurde speziell auf die Anforderungen

des modernen Trockenbaus zugeschnitten. Ihr entscheidender

Vorteil neben der hochwertigen Serienausstattung

ist die schnelle Zargenhinterfüllung. Dabei muss laut

Zu lassung nur die Vorderschale der 2-teiligen Umfassungszarge

hinterfüllt werden, die Gegenzarge kann freibleiben.

Attraktives Oberflächen-Design

Attraktive Neuerungen gibt es auch im Bereich der Garagentore.

Immer öfter werden diese bereits bei der Planung in das

architektonische Gesamtkonzept mit einbezogen. Dabei werden

zunehmend ästhetisch anspruchsvolle Lösungen nachgefragt.

Mit den neuen, designorientierten Oberflächen der hochwertigen

Sektionaltore von Novoferm erhalten Architekten und

Planer jetzt noch mehr individuelle Gestaltungsmöglichkeiten.

Beispielsweise mit der neuen „Microline“-Torblattprofilierung.

Diese beeindruckt durch ihre ganz außergewöhnlichen Lichtund

Schatteneffekten. Ermöglicht wird das durch eine besonders

profilierte Oberflächen-Wellenstruktur. Dies erzeugt im

Ergebnis eine sich dezent verändernde, je nach Lichteinfall

leicht changierende Torblatt-Optik. Absolut einzigartig: Die exklusiv

bei Novoferm verfügbare Kombination strukturierter

Oberflächen in Satin white oder Satin grey. Im Look absolut

edel und in der Anmutung technisch cool. Markanter Blickfang

einer repräsentativ hochwertigen Architektur.

38 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

38-39_BDB-Nachrichten-BAU-2015-NOVOFERM.indd 38 04.12.14 11:18


Türen und Wandelemente für zeitgemäße Glasarchitektur

Aluminium-Außentür

Halle B3

Ausdrucksvolle Novoferm Garagen-Sektionaltore mit der neuen Torprägung „Microline“

beeindrucken durch außergewöhnliche Licht- und Schatteneffekte an der Oberfläche.

Licht und Raum

Besonders im Objektbereich beliebt sind

Durchblickfenster im Innenbereich. Novoferm

präsentiert auf der Messe ein erweitertes

Sortiment an 2-schaligen

Durch blickfenstern mit neuen Zulassungen

und in einer stark erweiterten Auswahl

an Möglichkeiten, Ausprägungen

und Zubehör. Denn: Richtig gelenktes,

natürliches Licht macht Innenräumen attraktiv

und schafft Wohlbefinden.

Hinzu kommen neue bzw. erweiterte

Online-Angebote im Bereich der Unternehmensservices

mit nutzerorientierten

Angeboten. Unter www.novoferm-archi-

tekten.de bietet Novoferm beispielsweise

Architekten und Planern ein eigens

aufbereitetes, digitales Extranet mit

zahlreichen kostenlosen Leistungen und

ständig aktualisierten Inhalten. Damit

lassen sich Planungsarbeiten noch müheloser

und noch rationeller gestalten

und die Ausführungssicherheit insgesamt

weiter erhöhen. Besucher können

sich über diese und weitere interessante

Neuigkeiten am Messestand in Halle B3

– Stand 339 umfassend persönlich informieren

lassen.

Halle B3, Stand 339

Rahmenprogramm

Wie geschaffen für den großen Durchblick:

Glasrahmenkonstruktionen von

Novoferm. Bauen Sie Feuer- und Rauchschutzabschlüsse

in dezenter Optik, lassen

Sie Räume offen und transparent

erscheinen. Wählen Sie aus einer Vielzahl

von Varianten. Stahl oder Aluminium,

Farben und Füllungen.

Auch in Büros und Verwaltungsgebäuden schaffen Innenverglasungen oder Durchblickfenster

offene Strukturen, die flexibel an die Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden können.

NEU!

Oberfläche Holzdekor und

Feuer- und Rauchschutzabschlüsse

in Profilrahmenkonstruktion

Jetzt Kataloge anfordern

(0 28 50) 9 10-0

vertrieb@novoferm.de

oder anschauen unter

www.novoferm.de

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 39

38-39_BDB-Nachrichten-BAU-2015-NOVOFERM.indd 39 04.12.14 11:18


Halle B6

puren Neuheiten zur BAU 2015:

Wichtige Bausteine für energiesparende

Fassaden- und Dachsysteme –

Zulassung für neue PUR/PIR-WDV-Systeme

Rechtzeitig zur BAU 2015 verfügt puren über eine Dämmstoffzulassung

für den hochleistungsfähigen WDVS-Fassadendämmstoff

purenotherm. Darüber hinaus wird im Bereich

Steildach und Flachdach das Systemzubehör erweitert.

Auf der BAU 2015 dreht sich bei der puren gmbh alles um

Dämm-Systeme. Im Mittelpunkt steht dabei purenotherm, ein

besonders energiesparender, wirtschaftlicher, ökologischer

und rundum sicherer WDVS-Hochleistungsdämmstoff. Im

Herbst 2014 wurde nach mehrjährigen, umfassenden Untersuchungen

und Prüfungen die „Allgemeine Dämmstoffzulassung

für Wärmedämmverbundsysteme“ durch das Deutsche

Institut für Bautechnik erteilt. Besonders erfreut und stolz ist

man bei puren auch darüber, dass bereits erste Systemzulassungen

bei Systempartnern vorliegen, weitere sollen in naher

Zukunft folgen.

Zulassung für WDVS-Dämmung aus PUR/PIR:

purenotherm besteht wie alle anderen Dämmstoffe von puren

aus dem Hochleistungsdämmstoff Polyurethan (PUR/PIR) und

verfügt damit über einen hervorragenden Wärmedämmwert.

Ab 120 mm Dämmstoffstärke liegt der Lambda-Wert bereits

bei 0,026 W/mK. Bei der Befestigung der Dämmplatten im

Neubau kann auf Dübel verzichtet werden. Es genügt, purenotherm

mit dem vom WDVS-Hersteller vorgeschriebenen Klebesystem

zu befestigen. Als monolithischer Dämmstoff ohne

Zusatz-Schichten bietet purenotherm weitere Verarbeitungsvorteile,

und so können – je nach Untergrundbeschaffenheit –

Dübel einfach mittels passender purenotherm Rondelle im

Dämmstoff „versenkt“ werden. Wärmebrücken und etwaige

Dübelabzeichnungen an der

Putz oberfläche können vom Ansatz

vermieden werden. Ein weiterer

Pluspunkt ist die hohe

Dauertemperaturbeständigkeit.

purenotherm bleibt in einem

Dauer-Temperaturbereich von

–30 bis +110 Grad Celsius formstabil

und zeigt als hochwertiger

Dämmstoff keinerlei thermoplastisches

Verhalten und somit eine

Als monolithischer Dämmstoff ohne

Zusatz-Schichten bietet purenotherm

viele Verarbeitungsvorteile. So kann

im Neubau und je nach Untergrundbeschaffenheit

auch bei Sanierungen

auf Dübel verzichtet werden.

hohe Dimensionsstabilität.

Während der Verarbeitung

muss das Gerüst nicht abgehängt

oder verschattet

werden. Dank der guten

Temperaturbeständigkeit

ergibt sich auch eine große

Sicherheit beim Einsatz extrem

dunkler Putze und

Farben, was die planerische

Gestaltungsfreiheit

deutlich erhöht.

Für den Hochleistungs-Fassadendämmstoff

purenotherm erhielt

Brandsichere WDV-

puren im Herbst 2014 die „Allgemeine

Dämmstoffzulassung für

Systeme von puren:

Wärmedämmverbundsysteme“.

Auch in Sachen Brandschutz

können Wärme-

(Bilder: puren gmbh)

dämmverbundsysteme aus purenotherm überzeugen: Der

Dämmstoff schmilzt nicht, glimmt nicht und tropft nicht brennend

ab. Die Oberfläche karbonisiert bei Flammeneinwirkung

ähnlich wie bei Massivholz, stoppt die Sauerstoffzufuhr und

damit den Brand. Im Falle eines Fassadenbrandes ist die

Brandausweitung minimal. Zahlreiche Testreihen haben dies

bei genormten Originalbrandtests und auch an „echten“ Häuserfassaden

mehrfach bestätigt. Somit lag es für das DIBt nahe,

die Zulassung von purenotherm als sogenannten Brandschutzriegel

für Vollwärmeschutz-Fassadensysteme aus Polystyrol für

Dämmstoffstärken von 100 bis 300 Millimetern zu bestätigen.

Systemergänzungen fürs Steildach:

Für geneigte Dächer wird neben der Erweiterung der Dämmstoffdicken

bis zu 220 mm bei puren Plus und puren Protect

sowie verbesserte Dämmwerte aluminiumkaschierter Dämmplatten

– auch ab Stärken von 20 mm nun in WLS 023 lieferbar

– vor allem das Systemzubehör deutlich erweitert. So kommt

mit dem puren Profi Tape ein universelles Dichtband der puren

Aufsparrendämmung hinzu. Für Anschlüsse der puren Dampfbremsen

Top DSB 100 und DB blau an raue Oberflächen wie

Putz und Mauerwerke ist die neue selbstklebende Dichtmasse

puren AnschlussFix ideal geeignet.

Neu ist auch die Unterdachbahn puren HIGH-TECH UDB zur

Herstellung wasserdichter Anschlüsse an Dachrändern sowie

für ungedämmte Dachbereiche. Diese wind-, regen- und wasserdichte

Konvektionssperre erfüllt sämtliche Anforderungen

des ZVDH für wärmegedämmte Dächer hinsichtlich DIN 4108

Teil 7, ist diffusionsoffen, warm- und kalt-verschweißbar und

ideal für sichere Unterdachkonstruktionen bei Unterschreitung

B

H

40 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

40-41_BDB-Nachrichten-BAU-2015-PUREN.indd 40 04.12.14 11:21

pure


Halle B6

Für die vollflächige Aufsparrendämmung ist beispielsweise das

Dämm element puren PUR Unterdach hervorragend geeignet.

Ebenso neu ist puren DB 12 Kombi, eine Dampfbremse zur

Verlegung unter den Sparren bei Auf- und Zwischensparren-

Kombinationen, welche aus bauphysikalischen und konstruktiven

Gründen künftig immer häufiger von Planern und Verarbeitern

umgesetzt werden. Auch diese Konvektionssperre er füllt

alle ZVDH Anforderungen für wärmegedämmte Dächer hinsichtlich

DIN 4108 Teil 7. puren DB 12 Kombi ist Schlagregengeprüft,

extrem wetterfest und verfügt über eine gitterverstärkte

Polyethylenfolie mit Dämmvlieskaschierung.

Systemergänzungen fürs Flachdach:

Das puren Gefälledämmsystem mit geführter Entwässerungsleitung

ermöglicht einen besonders sicheren Flachdachaufbau.

der Regeldachneigung. Zudem ist die Bahn (inklusive Naht) auf

Schlagregendichtigkeit geprüft, hoch reiß- und nagelausreißfest

und bietet ein fachgerechtes Zubehör für die Aufsparren-

Dämmelemente puren PUR Unterdach und puren SilentPro.

Eine Neuheit im Bereich Flachdachdämmung und -zubehör ist

das großformatige Dämmelement puren FD-XL, das sich mit

seinen Abmessungen von 2400 x 1200 mm und Dicken von

100, 120, 140 und 160 mm besonders für große Dachflächen

eignet und für eine noch schnellere Dämmstoff-Verlegung sorgt.

Abgerundet wird das Zubehörprogramm durch den neuen puren

PU Klebeschaum für die puren Flachdachdämmung sowie

die neue puren PU Klebepistole und passende Reinigungsmittel.

Darüber hinaus erweitert puren ihr wärmebrückenfreies Zubehör

für den Dachrandanschluss mit dem neuen puren Attika

Kit. Der 2-teilige Bausatz besteht aus einer purenit Platte als

Abdeckung und aus einem druckfesten PUR/PIR-Dämmkeil,

der über ein oberseitiges Gefälle von 5 % verfügt.

Halle B6, Stand 113

ALLERGIE?

NICHT MIT PUREN ® -DÄMMSTOFFEN!

Geraten Sie nicht auf den Holzweg!

Informieren Sie sich:

www.puren-steildach.de

Allergikergeeignet

Frei von Weichmachern,

Formaldehyd und

ätherischen Ölen.

Besuchen Sie uns!

Halle B6, Stand-Nr. 113

PURe technology!

puren_allergie_bdb_210x148,5.indd

40-41_BDB-Nachrichten-BAU-2015-PUREN.indd

1

41

11.11.14

10.12.14

16:53

08:40


Halle B6

Starker Partner für den Profi am Bau

Hilti auf der BAU 2015

Das Unternehmen Hilti präsentiert sich auf der Messe BAU

2015 vom 19. bis 24. Januar 2015 in München gleich an zwei

Messeständen. Während sich in Halle B6 alles um innovative

Elektrogeräte und Messtechnikprodukte dreht, liegt in Halle

B2 der Fokus auf Unterkonstruktionen und Befestigungssystemen

für Fassaden.

Zur BAU 2015 finden sich auf dem Hilti Stand 526 in Halle B6

wieder zahlreiche Neuheiten, z. B. aus den Bereichen Diamanttechnik,

Messtechnik oder Befestigungstechnik. So feiern

die Diamant Bohrkronen der neuesten Generation dort

Premiere. Ein weiteres Highlight auf der Messe wird die Hilti

SAFEset Technologie sein, mit der sich der Anwender darauf

verlassen kann, dass der von ihm berechnete Dübel oder Bewehrungsanschluss

die Tragfähigkeit erreicht, die er bemessen

hat.

Einen besonderen Schwerpunkt legt Hilti auf den Bereich Unterkonstruktionen

und Befestigungssysteme für Fassaden

und ist mit einem eigenen Messestand in Halle B2 (Stand 428)

vertreten.

Seminare für Planer

Erstmals bietet Hilti planenden Ingenieuren im Rahmen der

Messe die Teilnahme an Seminaren zu folgenden Themen an:

– Bemessung von chemischen Dübeln und nachträglichen

Bewehrungsanschlüssen

– Bemessungssicherheit und Befestigungslösungen bei

außergewöhnlichen Belastungen (z. B. seismische, dynamische

und Schocklasten)

– Detektion zur Bestimmung der Bestandsbewehrung und

zur Verhinderung von Tragwerksschwächungen

Eine Teilnahme an den Seminaren ist auch in Form eines

Webinars möglich.

Eine Vorab-Anmeldung ist unter www.hilti.de/BAU2015 möglich.

Halle B6, Stand 526 – Halle B2, Stand 428

STARKER PARTNER

FÜR DEN PROFI AM BAU

Alles rund um Geräte und Systeme für den Profi am Bau

finden Sie bei uns auf der internationalen Messe BAU

vom 19. bis 24. Januar 2015 in München

in Halle B6 / Stand 526 sowie in Halle B2 / Stand 428.

Hilti. Mehr Leistung. Mehr Zuverlässigkeit.

Hilti Deutschland AG | Kundenservice 0800-888 55 22 | www.hilti.de

Anz 42_BDB-Nachrichten-BAU-2015-HILTI.indd A5.indd 1

42 11/20/2014 05.12.14 11:57:23 09:13 AM


Halle B6

Keller sanieren – schneller und einfacher denn je

Ruck-Zuck-Sanierungssystem mit Anti-Schimmel-Effekt

Keller sind heute meist viel mehr als nur Abstellfläche oder

Waschküche. Aber, – eindringende Feuchtigkeit als schlimmster

Feind des Gebäudes bedroht vor allem in erdberührten Bereichen

Bausubstanz und Wohnqualität. Bisher war die Beseitigung

der hartnäckigen und oft gesundheitsschädlichen

Folgen wie nasse, geschädigte Wände, abgeplatzter Putz und

Belastung durch Schimmel zeitaufwändig und damit teuer.

Bestimmung des Feuchtegehaltes der Wand

klassischen Sanierputz-Systemen

werden 50 % Material ge wicht

eingespart. Das spart auf einer

Putzfläche von 40 m 2 und 2 cm

Schichtdicke eine halbe Tonne,

die Anwender weniger schleppen

und verarbeiten müssen!

Selbstverständlich sind die hahne-

Anwendungstechniker auch Ansprechpartner

für die vorab erfor-

Die schnellste

Mauer werks sa nierung –

fertig in 4 Stunden

derliche Ursachenforschung, für

die (wenn möglich) vorzuziehende Außenwandsanierung und

die nachträgliche Realisation einer Horizontalsperre gegen aufsteigende

Feuchtigkeit, z. B. durch die Kunstharz-Injektionstechnik.

Das hahne-Produktprogramm wird abgerundet durch

passende Reinigungslösungen und Grundierungen gegen Schimmel

und Grünalgen sowie spezielle Sanierfarben auf Silikatbasis.

Heinrich Hahne GmbH & Co. KG, Heinrich-Hahne-Weg 11, 45711 Datteln

Tel. +49 2363 5663-0, www.hahne-bautenschutz.de

Halle B6, Stand 336

Aufspachteln des multifunktionalen Dichtmörtels

INTRASIT ® RZ1 55HSP

Besuchen Sie uns auf der

BAU 2015: Halle B6, Stand 336

Die schnellste und ergiebigste

Injektionscreme

Horizontalsperre in Cremeform mit INTRASIT ® IC 28OS

Mit dem INTRASIT ® -Ruck-Zuck-System stellt hahne die Zeitrechnung

bei nachhaltigen Innenwand-Sanierungen auf den

Kopf: Was früher mehrere Tage dauerte, klappt jetzt in rund 4

Stunden!

Möglich wird das, indem die Dattelner Baustoffexperten von

hahne gleich mehrere Arbeitsschritte zusammenfassen: Nach

der Grundierung erfolgen Innenwandabdichtung, Sanierputzauftrag

und Nachbehandlung mit kürzesten Zwischentrocknungszeiten

– und das bei sagenhafter Ergiebigkeit. Gegenüber

INTRASIT ® IC 28OS

Horizontalabdichtung

hahne Bautenschutz-Systeme – Wir schützen Werte

INTRASIT ® IC 28OS ist eine lösemittelfreie

Injektionscreme zur einfachsten Verarbeitung

als nachträgliche Horizontalsperre in der

Mauerwerkssanierung.

Das Material kann drucklos über waagerechte

Bohrlöcher direkt in das Mauerwerk appliziert

werden. Durch den hohen Wirkstoffanteil verringert

sich die Anzahl der durchzuführenden

Bohrungen – für Horizontalsperren bei bis zu

95 % Durchfeuchtungsgrad.

Weitere Informationen über unsere schnellste und

ergiebigste Injektionscreme INTRASIT ® IC 28OS

erhalten Sie direkt bei Ihrem hahne Partner oder

im Internet unter www.hahne-bautenschutz.de

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 43

43_BDB-Nachrichten-BAU-2015-HAHNE.indd 43 04.12.14 11:24


Halle B6

Online-Montageplaner für Fensteranschlüsse –

Planung und bauphysikalischer Nachweis

Die Fenstermontage ist in den letzten Jahren immer mehr zur

Herausforderung geworden. Moderne Wandbaustoffe bieten

sehr gute Wärmedämmeigenschaften verbunden mit einer Zunahme

der Porosität. Gleichzeitig steigen die Rahmen- und

Glasgewichte bei den Fenstern – in vielen Bereichen sind

heute dreifachverglaste Fenster mit einem Gewicht von rund

30 kg/m² Glasfläche Standard. Diese Entwicklung lässt auch

die Anforderungen an das Abdichtungssystem steigen. Bei

mangelnder Luftdichte oder falscher Positionierung des Fensterelements

kann es schnell zu Tauwasserbildung kommen.

Es gibt viele geeignete Abdichtungs- und Montagesysteme,

deren Gebrauchstauglichkeit durch Prüfungen nach der Richtlinie

MO-01/1 „Baukörperanschluss von Fenstern“ nachgewiesen

wurden. Allerdings ist die Umsetzung auf konkrete

Montagesituationen und Baukörperanschlüsse immer noch

aufwändig. Genau hier setzt der Online-Montageplaner an,

der vom ift Rosenheim in Zusammenarbeit mit Würth entwickelt

wurde (www.montagetool.de). Mit nur wenigen Klicks

können Planer und Verarbeiter auf einem PC oder Tablet-PC

die fachliche Richtigkeit und damit die Akzeptanz gegenüber

Behörden, Planern und Bauherren sicherzustellen.

Welcher Architekt hat es noch nicht erlebt, dass sich auf der

Baustelle Monteur und Fensterhersteller mit dem Architekten

oder Bauherren über die fachgerechte Ausführung der Fenstermontage

streiten. Nach der Auswahl des Wandaufbaus/-

materials, des Fenstermaterials und -profils, des Abdichtungs-

und Befestigungssystems sowie der Abmessungen

wird die Tauwasserfreiheit berechnet. Dabei wurden sinnvolle

Vereinfachungen und Voreinstellungen für Produkte gewählt,

damit die Eingabe einfach und übersichtlich bleibt.

Der ift-Montagepass kann dann als Beleg für einen bauphysikalisch

korrekten Fenstereinbau bzw. Baukörperanschluss

genutzt werden. Auf dem ift-Montagepass wird der fRSI-Wert

als relevante Kenngröße angegeben, der gemäß EnEV und

DIN 4108-2 über 0,7 liegen muss. Zusätzlich werden eine

Querschnittzeichnung, die innere Oberflächentemperatur, der

Isothermenverlauf und die Verarbeitungshinweise für die verwendeten

Materialien im Montagepass zur Verfügung gestellt.

Damit erhält der Monteur, aber auch der Planer und Bauherr,

alle Informationen, die für die fachgerechte Planung und Ausführung

notwendig sind. So ist auch eine Überprüfung auf der

Baustelle möglich, da die meisten Bauprodukte gekennzeichnet

sind.

einen Montagepass erstellen, der eine fachgerechte bauphysikalische

Planung des Fenstereinbaus ermöglicht und bestätigt.

Dieser enthält Würth Abdichtungs- und Befestigungssysteme.

Bei der weiteren Entwicklung des Montageplaners

werden nur Systeme integriert. Wichtig dabei ist, dass die integrierten

Systeme geprüft und zertifiziert sein müssen, um

Kontakt: Adolf Würth GmbH & Co. KG – Ingenieure, Planer, Architekten

Drillberg, Gebäude 13, 97980 Bad Mergentheim, T +49 7940 153403

F +49 7940 154251, ingenieure@wuerth.com, www.wuerth.de/ingenieure

Halle B6, Stand 512

44 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

44_BDB-Nachrichten-BAU-2015-WÜRTH.indd 44 04.12.14 11:25


Halle C1

Mit systeQ auf der sicheren Seite

Im Fokus des neuen Standkonzepts der esco Metallbausysteme GmbH steht die Eigenmarke systeQ.

systeQ: effizient, zuverlässig und normgerecht.

systeQ steht für effiziente und einfache Fertigung. Die integrierten

Beschlaglösungen für Türen und Fenster bieten dem

Verarbeiter Komplettlösungen, die auf alle gängigen Profilsysteme

abgestimmt sind. systeQ ist somit das System für Systeme:

effizient, zuverlässig und normgerecht.

Nicht nur Standard sondern auch individuelle Lösungen

systeQ Produkte werden nicht nur in Standardanwendungen

eingesetzt sondern auch in vielen individuellen Sonderlösungen.

Dabei spielen die esco Fensterantriebe eine wichtige

Rolle. Sie können sowohl für Rauch- und Wärmeabzug als

auch zur automatisierten Lüftung eingesetzt werden. Zu den

herausragenden Produkteigenschaften gehören deren intelligente

Antriebstechnologie, eine kontinuierliche Kraftentfaltung

der Antriebe, kleine Dimensionen und robuste Ketten aus

besonders hochwertigem rostfreiem Edelstahl. Die Kettenantriebe

stehen in vielen Varianten zur Verfügung.

Neue Wege in der Gebäudeautomatisierung

Die Erfahrung und hohe Kompetenz im Bereich der Gebäudeautomatisierung

möchte das Unternehmen an seine Kunden

weitergeben: es wurden

verschiedene Szenarien

zum automatischen Bewegen,

Öffnen und Schließen

von Eingangstüren, Fenstern

und Beschattungen

erarbeitet und die jeweils

passenden Produktpa ke -

te zusammengestellt. Darüber

hinaus bekommt der

Verarbeiter Unterstützung

in seinem Dialog mit Endverbrauchern

in Form von

umfassender Produktdokumentation

und Hilfe bei Leistungen wie Elektroinstallation,

Wartung und Service.

Sorglos mit esco-Dienstleistungen

Gerade durch das umfassende Paket an Dienstleistungen hat

sich esco Metallbausysteme GmbH eine Sonderstellung im

Markt erarbeitet. In enger Zusammenarbeit mit Orgadata sind

im esco-Modul die systeQ-Produkte für die meisten Systeme

erfasst. Mit Konfiguratoren für Kettenantriebe und Haustürfüllungen

und einem Entscheidungsfinder für Objekttüren spart

der esco-Kunde nicht nur wertvolle Zeit und Kosten, sondern

hat auch die Sicherheit, geprüfte und zertifizierte Produkte zu

verarbeiten.

Komfort – Effizienz und Sicherheit: esco überzeugt Architekten,

Planer und Verarbeiter gleichermaßen mit einem Rundum-

Sorglos-Paket.

Weitere Informationen unter:

esco Metallbausysteme GmbH, Gabriele Zannini

Dieselstraße 2, 71254 Ditzingen, Tel.: 0 71 56/300 8-115

Fax.: 0 71 56/300 8-143, Gabriele.zannini@esco-online.de, www.esco-online.de

Halle C1, Stand 528

RZ_esco_Bau2015_Anz_Firmendarstellung_180x62_sw_Layout 1 06.11.14 08:59 Seite 1

WWW.ESCO-ONLINE.DE

IHREN

WIR FREUEN UNS AUF

BESUCH!

BAU 2015

HALLE C1

STAND 528

DAS SYSTEMHAUS ESCO STEHT FÜR HOCHWERTIGE BESCHLAGLÖSUNGEN FÜR

FENSTER UND TÜREN IN ALUMINIUM. Mit langjähriger Erfahrung in der Beschlagentwicklung

werden im esco Technologiezentrum maß ge schnei derte Lösungen für Sonder -

öffnungsarten und für die Tür- und Fensterautomation konzipiert, geprüft und bis zur

Realisierung begleitet. Neue Maßstäbe setzt systeQ – die esco Marke mit profilangepassten

Systemprodukten für das Projektgeschäft. Der Metallbauer erhält somit ein

umfassendes und vor allem sicheres Produkt paket von einem zuverlässigen Partner.

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 45

45_BDB-Nachrichten-BAU-2015-ESCO.indd 45 04.12.14 11:29


Halle C1

Energieeffizientes, nachhaltiges und sicheres Bauen im Fokus der BAU 2015

LAMILUX – Leading in Innovation and Design

Die für das Passivhaus zertifizierte Glasdachkonstruktion LAMILUX CI-System Glasarchitektur PR60 energysave ist mit dem „German Design Award“

in der Kategorie „Building and Design“ ausgezeichnet worden. Das Glasdach leistet als integraler Bestandteil von Gebäuden einen großen Beitrag

zum energieeffizienten und nachhaltigen Bauen.

Innovationen des Technologieführers auf der der BAU 2015:

LAMILUX, einer der renommiertesten deutschen Hersteller von

Tageslichtsystemen, RWA-Anlagen und Gebäudesteuerungen,

präsentiert in München technologische Neuheiten, die die

Energieeffizienz und Sicherheit von Lichtkuppeln, Lichtbän-

dern und Glasdachkonstruktionen noch weiter erhöhen. Der

Slogan „Leading in Innovation and Design“ unterstreicht den

Anspruch des oberfränkischen Unternehmens, mit seinen Pro-

Lichtkuppel und Lichtbänder von LAMILUX stehen für höchste Gebrauchstauglichkeit.

So sorgen neue Dichtungssysteme sorgen für

höchste Wasserdichtheit bei Extremwetter wie Starkregen und Sturm.

46 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

46-47_BDB-Nachrichten-BAU-2015-LAMILUX.indd 46 04.12.14 11:30


Halle C1

LAMILUX - LEADING IN

INNOVATION AND DESIGN

BAU 2015

HALLE C1 STAND 320

19.-24. JAN

LAMILUX Tageslichtsysteme erfüllen auch die hohen energetischen Anforderungen des Passivhaus-Standards,

wie hier in einem Kindergarten in Harheim bei Frankfurt.

LAMILUX TAGESLICHTSYSTEME

dukten und Systemen einen wertvollen

Beitrag zum energieeffizienten und

nachhaltigen Bauen zu leisten.

Ihre hohen baulichen Qualitäten spielen

die LAMILUX Tageslichtsysteme in allen

Gebäudetypen aus: von industriellen

Bauten über Verwaltungsgebäude

bis hin zu Repräsentativbauten, Wohngebäuden

und Privathäusern. Das

breite Portfolio zeigt LAMILUX in Halle

C1, Stand 320.

Die Ingenieure bei LAMILUX haben bei

der Weiterentwicklung der Tageslichtsysteme

vor allem deren sogenannte

„Gebrauchstauglichkeit“ im Blick. Das

heißt: Die Innovation richtet sich gezielt

an den Anforderungen in der Praxis aus.

Hierzu gehören die Energieeffizienz der

Systeme und deren Leistungen für die

Gebäudesicherheit. Insbesondere mit

speziell konzipierten Dichtungssystemen

hat LAMILUX einen neuen Höchststandard

bei der Wasserdichtheit unter

Starkregen und Sturm für Lichtkuppeln

und Lichtbänder erreicht.

Am LAMILUX-Messestand erwartet die

Fachbesucher ein interessanter und abwechslungsreicher

Innovationsparcour,

der einen umfassenden Überblick über

die Neuentwicklungen in den Produktbereichen

Lichtkuppeln, Flachdachfenster,

Lichtbänder und Glasdachkonstruktionen

gibt.

www.lamilux.de

Halle C1, Stand 320

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 47

SPAREN SIE ENERGIE

mit hohem Tageslichteinfall und

natürlicher Be- und Entlüftung durch

integrierte Klappensysteme

BEWAHREN SIE ENERGIE

mit thermisch getrennten

Konstruktionen und innovativen

Verglasungssystemen

STEUERN SIE ENERGIE

mit intelligenten Steuerungen und

Automationen für Lüftung,

Sonnenschutz und RWA

LICHTKUPPELN | FLACHDACH FENSTER | LICHTBÄNDER

GLASDACHKONSTRUKTIONEN | RWA | GEBÄUDEAUTOMATION

LAMILUX HEINRICH STRUNZ GMBH

Postfach 15 40 | 95105 Rehau

Tel.: 0 92 83/5 95-0 | information@lamilux.de

www.lamilux.com

46-47_BDB-Nachrichten-BAU-2015-LAMILUX.indd 47 04.12.14 11:30


Halle C2

Stoßfugenverglasung mit SCHOTT PYRANOVA ® -Spezial ­

glas nun bis EI 90 im Holzrahmen offiziell brandgeprüft

SCHOTT präsentiert seine Leistungsträger in Sachen Brandschutzverglasung auf der BAU 2015

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Entwicklung und Produktion

von hochwertigen und zuverlässigen Brandschutzverglasungen

hat der internationale Technologiekonzern

SCHOTT zahlreiche Superlative zu bieten. Ab sofort kann das

PYRANOVA ® -Spezialglas als Stoßfugenverglasung in den

Feuerwiderstandsklassen bis EI 90 sogar im Holzrahmen eingesetzt

werden. Ferner bietet SCHOTT seine Brandschutzverglasung

mit PYRAN ® S im XXL-Format in der Klasse E 30 an.

Es ist mit einer Größe von 1800 mm x 3600 mm das größte in

Deutschland zugelassene Scheibenformat dieser Klasse. Als

weiteres Highlight hat der Experte seine „Secure“-Gläser im

Programm – die weltweit ersten Spezialgläser, die erfolgreich

gleichzeitig Brand und Beschuss standhalten. SCHOTT stellt

seine Spezialgläser für Brandschutzverglasungen sowie sein

Portfolio an anderen Architekturgläsern auf der BAU in München

vom 19. bis 24. Januar 2015 aus (Stand C2 139).

Das Unternehmen bietet nun mit dem PYRANOVA ® -Spezialglas

Lösungsmöglichkeiten als Stoßfugenverglasungen in

Holz rahmen über alle Feuerwiderstandsklassen an, von EI 30

über EI 60 jetzt sogar bis EI 90. „Wir haben die offizielle Brandprüfung

bestanden“, so Helmut Kugelmann, Vertriebsleiter für

Brandschutzverglasungen bei SCHOTT Technical Glass Solutions

in Jena. „Schreiner und Tischler als Verarbeiter unserer

Verglasungen können ihre Holzrahmensysteme auf Basis unserer

Vorgaben selbst fertigen und somit eine viel höhere

Wertschöpfung erzielen als mit vergleichbaren am Markt verfügbaren

Verglasungen. Architekten wiederum bieten diese

Lösungen größtmögliche gestalterische Freiheit bei gleich­

Im ABZ-AgrarBildungsZentrum Salzkammergut in Altmünster ist

PYRANOVA ® -Spezialglas in der Stoßfugenverglasung der Feuerwiderstandsklasse

EI 30 ausgeführt. Foto: Laserer

zeitiger Kosteneffizienz“, erklärt Kugelmann die Vorteile von

PYRANOVA ® .

Dank der PYRAN ® -S-Scheiben im XXL-Format bietet SCHOTT

Architekten und Planern eine noch größere Designfreiheit bei

der Gestaltung von transparenten, funktionalen Trennwänden.

Die Scheiben werden in einfachsten, systemunabhängigen

Stahl-Rahmensystemen gehalten und bieten schmale Ansichtsbreiten.

Diese Stahlprofile können zusätzlich mit Aluminium-,

Edelstahl- oder Holzprofilen verkleidet werden. Außerdem

können die neuen Großformate durch Siebdruck und

Sandstrahlung vielfältig gestaltet werden.

SCHOTT spielt auch eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung von

Glaslaminaten, die Beschuss standhalten und zugleich auch

Feuerwiderstand bieten. Diese doppelten Anforderungen für

den Personen- und Objektschutz erfüllen hocheffiziente, aber

dennoch kompakte Multifunktionslaminate von SCHOTT. Dank

des komplexen Aufbaus sind diese PYRANOVA ® secure-Verglasungen

in der Lage, die Mehrfachattacken parallel abzuwehren.

Zudem bieten PYRANOVA ® secure-Laminate hohe

Tranzparenz, sind schlank und sparen Gewicht. SCHOTT ist

das erste Unternehmen weltweit, das seine Verglasungen einer

Prüfung der gleichzeitigen Mehrfachbelastung unterzogen und

erfolgreich bestanden hat.

Weitere Informationen unter: www.schott.com/pyran

Das Foto entstand während der offiziellen Brandprüfung der Stoßfugenverglasung

mit PYRANOVA ® -Spezialglas der Feuerwiderstandsklasse

EI 90. Foto: SCHOTT

PYRAN ® und PYRANOVA ® sind eingetragene Marken der

SCHOTT AG.

Halle C2, Stand 139

48 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

48_BDB-Nachrichten-BAU-2015-SCHOTT.indd 48 05.12.14 09:14


Halle C2

Glasvielfalt auf der BAU 2015:

Vorausblicken mit UNIGLAS ® -Produkten

Auch auf der nächsten BAU-Messe in München zeigt die freie

Kooperation für Isolierglashersteller und Glasveredler UNIGLAS

GmbH & Co. KG ihr gesamtes Produkt- und Leistungsspektrum.

Unter dem Motto „Wir blicken voraus“ stellen die Unternehmen

unter anderem Isoliergläser für verschiedene Anwendungen

aus. Zudem wird das etablierte technische Kom pen dium

UNIGLAS ® | KOLLEG in der dritten Auflage erstmals der Öffentlichkeit

präsentiert. Diese und weitere Produkte wie das

Holz-Glas-Verbundsystem UNIGLAS ® | FACADE zeigt UNIGLAS

vom 19. bis 24. Januar in Halle C2 auf Stand 330.

Das neue Gebäude des norddeutschen Kompetenzzentrums für

nachhaltiges Bauen in Verden. Die Fassade wurde im Sinne der

Nachhaltigkeit mit UNIGLAS-FACADE-Holz-Glas-Verbundelementen

ausgeführt und bildet auch optisch eine klare Einheit.

„Unsere Stärke ist die gesammelte Kompetenz und Erfahrung

aller Mitglieder“, sagt Heinz Schneider, einer der Geschäftsführer

der UNIGLAS GmbH & Co. KG. Gemeinsam seien Produkte

entwickelt worden, die bei Umweltverträglichkeit, Energieeffizienz

und baulicher Flexibilität deutliche Vorteile bieten. Die

Palette an Gläsern, die für alle Ansprüche eine Lösung beinhalte,

sei dementsprechend breit. Die Vielfalt reicht vom Wohl-

fühlglas UNIGLAS ® | VITAL mit optimierter Lichtdurchlässigkeit

bis hin zum Sonnenschutzglas UNIGLAS ® | SUN, das Räume

vor der Aufheizung schützt. „Bedruckte Gläser, Funktionsisoliergläser,

Jalousiesysteme oder Heizglas – wir machen auf der

BAU deutlich, dass UNIGLAS ® für alle Bedürfnisse der richtige

Ansprechpartner ist“, so Schneider.

Ein Beispiel für die Innovationen der freien Kooperation ist die

Zusammenarbeit mit der Holzforschung Austria. Daraus ging

UNIGLAS ® | FACADE hervor. Die Holz-Glas-Verbundelemen -

te (HGV) machen es möglich,

Ganz glasfassaden in montagefreund

licher und umweltschonender

Holz bauweise umzusetzen.

Bei gleich zeitiger Senkung der

CO 2 -Bilanz der Fassade um bis zu

43 % gegenüber konventioneller

Bauweise mit Aluminiumprofilen.

Einen weiteren Beleg für das

Know-how der Kooperation und ihrer 23 Betriebsstätten in

Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, Slowenien

und den Niederlanden ist UNIGLAS | KOLLEG. Das überarbeitete

technische Kompendium in seiner dritten Auflage umfasst

nicht nur alle Neuerungen, aktuelle Entwicklungen und Trends.

Übersichtlich aufgearbeitet werden geltende Normen und

Standards erläutert und machen das Nachschlagewerk mit

über 360 Seiten zu einer wertvollen Unterstützung für Planer,

Architekten und Verarbeiter.

Für die interessierten Fachbesucher der BAU 2015 in München

zeigt UNIGLAS am Stand 330 in Halle C2 in einer 32 m²

großen, freistehenden HGV-Fassade eine Auswahl an Gläsern

aus dem breiten Produktspektrum der Kooperation.

Weitere Informationen: www.uniglas.de

Halle C2, Stand 330

www.uniglas.net

BAU 2015

Halle C2, Stand 330

UNG_Anz_BAU_180x62_2811ES .indd 1 28.11.14 10:12

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 49

49_BDB-Nachrichten-BAU-2015-UNIGLAS.indd 49 04.12.14 11:31


Halle C2

Strähle Raum-Systeme auf der Bau 2015: Halle C2, Stand 420

Flexible Raumlösungen eröffnen Planern und Nutzern

großen Spielraum

Auf der Bau in München präsentiert Strähle Architekten, Bauherren

und Büroplanern seine hochfunktionellen, gestalterisch

anspruchsvollen Trennwand-, Raum-in-Raum- und Akustiklösungen.

Im Mittelpunkt steht der neu entwickelte, vollkommen

transparente Ganzglaskubus, der dezidiert auf Großzügigkeit

ausgelegte Open-Space-Konzepte unterstützt. Die von außen

bündige Einscheibenverglasung umhüllt den Kubus I bis in den

Dachbereich und erzeugt ein flächiges, elegantes Erscheinungsbild.

Abhängig von der Verglasung werden Schalldämmwerte

Puristisch, elegant und flexibel unterstützt System 2300 anspruchsvolle

Innenausbaukonzepte. Pressefotos: Strähle

von bis Dn,T,w = 32 dB erreicht. Innenliegende Aluminiumstützen

tragen die Dachkonstruktion. Sie besteht aus einem umlaufenden

Aluminiumprofil-Ringträger, auf dem Metallkassetten

aufliegen. Die Metallkassetten sind mikroperforiert und akustisch

wirksam. Für diese Bauweise verfügt der Kubus I über einen

Standsicherheitsnachweis für den Einbaubereich I. Die Be- und

Entlüftung des Kubus übernimmt ein autarkes, schallgedämmtes

Lüftungselement, das in die Decke eingebaut ist. Lüftung

und Licht können über ein Touchpanel gesteuert werden.

Gezeigt wird auch der zweischalige Kubus II Plus von Strähle,

der im Oktober auf der Orgatec in Köln für die gelungene

Verbindung von Design und Funktionalität mit dem Innovationspreis

Architektur + Office ausgezeichnet wurde. Dank autarker

elektrischer Kühleinheit kann er komplett losgelöst von

der Gebäudetechnik in offenen Büroumgebungen eingesetzt

werden, was ihn für Revitalisierungsprojekte besonders interessant

macht. Den Nutzern bietet der Kubus II Plus hohen

Schallschutz (Dn,T,w = 36 dB), eine gute Raumakustik sowie

ein behagliches Klima dank des Be- und Entlüftungselements

und der autarken Kühleinheit.

Dem Trend zu Holz entspricht Strähle mit seinem System T.

Das in Holzpfosten-Riegelbauweise gefertigte Trennwandsystem

spricht alle Sinne an: Natürliche Holzoberflächen schaffen

eine angenehm warme Atmosphäre. Flächenbündige Doppelverglasung,

bewusst einfach zusammengefügte Komponenten

und minimierte Querschnitte von nur 35 mm bei der Unterkonstruktion

erzeugen eine exklusive Optik. System T fügt sich

harmonisch in jeden architektonischen Kontext ein und ist prädestiniert

für den Einsatz als Glas-Flurwand, wobei Schallschutzwerte

bis 44 dB erzielt werden

können.

Puristische Eleganz vermittelt das

auf dem Messestand vorgestellte

System 2300, das in flächenbündigem

Weißglas mit weißer Structural

Glazing Verklebung gestaltet

ist. Diese Variante wird Einzug in

die neue Zentrale der F. Hoffmann-La

Roche A in Basel halten,

die sich derzeit im Innenausbau

befindet.

www.straehle.de

Halle C2, Stand 420

System T – Ästhetische Verbindung

von Holz und Glas

System Kubus II

ZU SEHEN AUF DER BAU 2015

HALLE C2 STAND 420

Ausgezeichnet mit dem

„Design, Funktionalität, Qualität

und Technik auf hohem Niveau.“

info@straehle.de · www.straehle.de

50 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

50_BDB-Nachrichten-BAU-2015-STRÄHLE.indd 50 04.12.14 11:33


Halle C3

California.pro: AVA mit integriertem Kostenmanagement

Das Planungsbüro Bankwitz Architekten in Kirchheim unter

Teck setzt zur Kostenplanung – und das angefangen von der

ersten Kostenermittlung bis zur Abrechnung – die durchgängige

AVA-Software California.pro ein. Ziel der Planer ist es,

gemeinsam mit den Auftraggebern wirtschaftlich sinnvolle

und damit nachhaltige Gebäude zu planen, zu bauen und zu

unterhalten. Dies haben sie beim sogenannten „Eisbärhaus“,

in dem sich das Büro befindet, bewiesen. Mit diesem Gebäude

beschreiten die Planer konsequente Wege zu einer

nachhaltigen Architektur. So sind in dem Passivhaus alle Baumaterialien

nach bauökologischen Gesichtspunkten ausgewählt.

Dass Ökologie und Wirtschaftlichkeit sich nicht ausschließen,

beweist das als Generalplaner auftretende Büro

jeden Tag. Zum Klientel zählen industrieelle, gewerbliche und

öffentliche, aber auch private Bauherren.

warelösungen für den Bereich AVA und das Kostenmanagement

von Baumaßnahmen. California.pro | AVA-Software by

G&W unterstützt die Planer ganzheitlich ab der ersten Kostenschätzung

über die Kostenberechnung bis zur Abrechnung

und Dokumentation der abgeschlossenen Baumaßnahme. So

können bereits in frühen Planungsstadien solide Kostenaussagen

getroffen werden. Darüber hinaus beschleunigt die Software

im durchgängigen BIM-Prozess unter Nutzung von Plandaten

die Kostenplanung und Ausschreibung.

www.gw-software.de und www.bankwitz.de

Halle C3, Stand 121

Von der Kostenschätzung bis zur Projektabrechnung

Die erste Zahl, die die Architekten ihren Bauherren nennen, ist

schon die Kostenberechnung. Dipl.-Ing. (FH) Architekt Ralf Pimiskern,

Projektleiter bei Bankwitz Architekten und für den

Bereich Industriebau verantwortlich, dazu: „Wir schätzen die

Kosten selten, sondern berechnen diese auf Basis bereits abgerechneter

Projekte, um den Kunden schon zu Beginn relativ

genaues Zahlenmaterial zu liefern.“ So sollen die Kosten des

Gebäudes maximal 3- 5 % von der ersten Berechnung abweichen,

was den Planern auch gelingt. Um dieses Vorhaben allerdings

konsequent und realistisch durchzuführen, benötigen

sie ein Programm, das verlässliches Zahlenmaterial liefert und

eine Durchgängigkeit der Kosten von der ersten Kostenberechnung

bis zur Kostendokumentation der abgeschlossenen

Baumaßnahme bietet.

Positive Rückmeldung der Bauherren

Die Bauherren reagieren äußerst positiv auf die professionelle

Kostendokumentation der Kostenstände sowie auf die Vergleiche

der einzelnen Projektstadien, haben sie doch jetzt alles

komprimiert und übersichtlich auf einer Seite dargestellt.

Somit erschließt sich ihnen alles Wesentliche auf einen Blick.

Werden zum Beispiel bei der Mengenermittlung Zuschläge,

Abschläge oder Rundungen vorgenommen, sind diese jederzeit

nachvollziehbar. Auch sind die Kosten eines jedes Projektstadiums

dokumentiert und einzelne Projektstadien miteinander

vergleichbar, was die Kommunikation mit dem

Bauherrn wesentlich erleichtert.

AVA-Software by G&W

AVA und Kostenplanung für

Architekten und Ingenieure.

Live auf der BAU 2015

Halle C3, Stand 121!

California.pro | AVA-Software by G&W

Der Hersteller des Systems, G&W Software Entwicklung GmbH,

ist seit über 30 Jahren spezialisiert auf durchgängige Soft-

www.gw-software.de

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 51

51_BDB-Nachrichten-BAU-2015-G&W.indd 51 04.12.14 11:34


Halle C3

BIM fängt beim Aufmaß an

Bauteilorientierte Bestandserfassung mit Tachymeter, Flexijet und Laserscanner

Bauen im Bestand beginnt meistens mit der Frage nach vorhanden

Unterlagen, Plänen und Dokumenten, die als Planungsgrundlage

dienen könnten. Dabei können diese höchstens

einen Hinweis geben, wie das Gebäude einmal geplant

wurde, aber nicht wie es gebaut wurde und wie es sich im

Lauf der Jahrzehnte verändert hat. Daher sollte ein stimmiges

Aufmaß immer als Fundament für jede weitere Planung erstellt

werden. Nur, wie soll das Aufmaß erfolgen? Die Problematiken

eines per Hand erstellten 2D-Aufmaßes selbst unter Zuhilfenahme

von Handlaserentfernungsmessern sind weitläufig bekannt.

Vergessene Maße, Zahlendreher, Ungenauigkeiten vor

allem bei nicht rechteckigen Räumen, hoher Zeitaufwand etc.

Die Firma BIMm GmbH bietet hier einen völlig neuen und sehr

effektiven Ansatz. Das BIM-Aufmaß. BIM steht für Building Information

Modeling, ein Begriff, der in der Bauwirtschaft Prozesse

rundum ein virtuelles Gebäudedatenmodell beschreibt,

das während der Planung, des Baus und letztendlich des Betreibens,

also dem gesamten Gebäudelebenszyklus, von allen

Projektbeteiligten genutzt wird. Genau diese Datenbasis wird

mit dem BIM-Aufmaß erzeugt.

Mit Flexijet4BIMm wird direkt vor Ort ein bauteilorientiertes

Gebäudemodell „messgezeichnet“. Messen, zeichnen und

modellieren in einem Arbeitsschritt, das ermöglicht das flexible,

lasergestützte 3D-Aufmaßsystem Flexijet, für welches

über das BIMmTool Add-on die 3D-Daten direkt mit Bauteilen

wie Wände, Fenster, Türen etc. verknüpft und in der CAD-

Software ARCHICAD von Graphisoft platziert. So entsteht ein

dreidimensionales BIM-Modell, aus dem alle Grundrisse, Ansichten

und Schnitte abgeleitet werden. Die Nachbearbeitungszeit

im Büro reduziert sich auf das Bemaßen und Layouten

der Pläne. Über die IFC-Schnittstelle kann das BIM-

Aufmaß in alle gängigen CAD-Programme übergeben werden.

Somit kann auch ein interdisziplinärer Datenaustausch mit

anderen Fachplanern in einer sehr hohen Informationsdichte

stattfinden. Mit dieser Technologie wird beim Gebäudeaufmaß

eine neue Qualität und Quantität erzielt, die weder mit dem

Handaufmaß noch vom tachymetrischen 2D/3D-Linien-Aufmaß

zu erreichen ist. Total4BIMm, die Anbindung von Tachymetern

an das BIMmTool-Add-on, ergänzt diese Lösung für

größere Messstrecken und den Einsatz im Freien perfekt.

Punktewolken, bestehend aus teilweise bis zu mehreren

hundert Millionen 3D-Messpunkten mit Farbinformation, erzeugt

von Laserscannern, gewinnen in der Gebäudedokumentation

und Bestandserfassung immer mehr an Bedeutung.

Die BIMm GmbH bietet mit Points4BIMm eine Lösung,

mit der einfach und effizient Punktewolken in Archicad ausgewertet

und Gebäudemodelle erstellt werden können. In

Points4BIMm, welches eine Vielzahl von Laserscanner-For-

Architekt: AIP GmbH Aufmaß: G3 ENGINEERS

Schloss Philippsruh Hanau: 3D-Animation des ARCHICAD Modells

Architekt: AIP GmbH Aufmaß: G3 ENGINEERS

3D-Schnitt durch das Gebäudemodell

maten unterstützt, werden die Scandaten wie ein 360°-Foto

dargestellt. In einer Scan-Übersicht kann mit einem einfachen

Klick zwischen den Standorten gewechselt werden. Es kann

auch nicht durch die Wolke hindurch geklickt und versehentlich

ein falscher Messpunkt ausgewählt werden. Es werden

nur die Punkte angeklickt, die für die Modellierung des Gebäudemodells

benötigt werden.

Eine weitere Einzigartigkeit der Aufmaß-Lösungen der BIMm

GmbH ist die volle Teamwork Fähigkeit in ARCHICAD. Damit

können alle drei Technologien von mehreren Personen gleichzeitig

und an einem Projekt angewendet werden. Dabei ist der

Workflow stets derselbe, da alle Lösungen über das BIMm-

Tool an ARCHICAD angebunden sind.

Die BIMm GmbH ist auf der Bau 2015 mit einem eigenen

Stand vertreten: Halle C3 Stand 208a.

Weitere Informationen erhalten Sie bei BIMm GmbH

Heinrich-Röhm-Str. 47, 89567 Sontheim, Telefon: +49 7325 92 92 -42,

E-Mail: info@bim-aufmass.de, Web: www.bim-aufmass.de

Halle C3, Stand 208a

52 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

52_BDB-Nachrichten-BAU-2015-BIM.indd 52 04.12.14 11:34


Halle C3

BUILDUP nutzt CAD-Daten für die AVA

Building Information Modeling (BIM) beruht auf der Idee, alle

Daten zu einem Bauprojekt, von der Planung über die Realisierung

bis hin zur Instandhaltung, in einem zentralen CAD-

Modell zu speichern. Mit dem neuen Modul BUILDUP import

cad können komplette Gebäudemodelle aller IFC-unterstützenden

CAD-Programmen in die BUILDUP Massenermittlung

eingelesen und dargestellt werden. Über eine eigene IFC-

Schnittstelle übernimmt BUILDUP das 3D-Gebäudemodell

mit allen dazu hinterlegten Daten in das Raumbuch bzw. die

Massenermittlung. Dem Nutzer steht damit ein bewegliches,

navigierbares CAD-Modell zur Verfügung, in dem alle Elemente

ausgewählt werden können. Wird ein Element im CAD-

Modell markiert, öffnet sich im Stammbaum der entsprechende

Eintrag mit den zugehörigen Daten. Die angezeigten

Mengen und Qualitäten können per Drag & Drop in die Positionen

des Leistungsverzeichnisses übertragen werden. Für

das schnellere Zuordnen können Elemente nach beliebigen

Kriterien selektiert und in Sammelmassen abgelegt werden.

Beim Einlesen eines veränderten CAD-Modells werden die

Massen automatisch verknüpft und abgeglichen. Neu hinzugekommene

Massen können aufgelistet und ebenfalls verknüpft

werden. Alle Änderungen erscheinen zudem in einem

Protokoll. BauerSoftware zählt damit zu den wenigen AVA-

Herstellern, denen es gelungen ist, nahezu alle CAD-Modelle

über eine eigene IFC-Schnittstelle direkt in das eigene Programm

einlesen und auch darstellen zu können. Es bedarf keines

Zukaufs von kostenintensiver Drittsoftware und die Daten

werden direkt und ohne zeitaufwendige Zwischenschritte importiert.

BauerSoftware

www.bauer-software.de

Halle C3, Stand 208

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 53

53_BDB-Nachrichten-BAU-2015-BAUER SOFTWARE.indd 53 04.12.14 11:35


Halle C3

Statik-Programme von Frilo

Mit über 80 Statik-Programmen deckt Frilo-Software einen

großen Bereich in der Praxis der statischen Berechnungen ab.

Eine übersichtliche, einfach gehaltene Startoberfläche für die

Verwaltung aller Frilo-Programme beinhaltet Funktionalitäten

wie Installation, Konfiguration, eine datenbankgestützte Projektverwaltung

und den Frilo.Document.Designer für das Layout

des PDF-basierten Statikdokuments.

Ein Update-Button zeigt jedes neue Programmrelease sofort

farblich an, sodass ein Mausklick und ein Bestätigungsbutton

genügen, um das Update automatisch herunterzuladen und

zu installieren.

Mit dem Frilo.Control.Center lassen sich auch umfangreiche

Tragwerksplanungen optimal verwalten. Größere Büros können

problemlos über den Netzwerkserver im Team arbeiten.

Die Verwendung der mitinstallierten Datenbank sorgt dafür,

dass auch bei einer großen Datenablage für den Anwender

keine „Wartezeiten“ spürbar sind.

Der Button Frilo.Konfiguration stellt neben den grundlegenden

Einstellmöglichkeiten, wie z. B. der Sprachauswahl, auch zahlreiche

Hilfsfunktionen zur Verfügung. So kann der Anwender

beispielsweise zwi schen mehreren parallel installierten Releaseversionen

auf dem Rechner umschalten oder per Hotline-

Funktion direkt eine Supportanfrage senden.

Eurocode

eines Projektes wesentlich einfacher und komfortabler organisieren.

Neben den Statikausgaben aus den Frilo-Berechnungsprogrammen

können mit dem Frilo.Document.Designer

auch externe Formate und Anwendungen ins Dokument eingebunden

werden. Mit Unterstützung der praxisnahen Funktionen

und umfangreichen Layoutmöglichkeiten werden im

FDD die einzelnen Teildokumente im Handumdrehen zu einem

Gesamtdokument auf PDF-Basis formatiert.

FDD bietet u. a. eine flexible Kapitelstruktur, frei definierbare

Seitenköpfe, die Möglichkeit Seitennummern zu fixieren, um

Änderungen am Dokument nach der Aufstellung zu dokumentieren,

natürlich können auch verschiedene Revisionsstände

verwaltet werden.

Für die umfangreiche Layoutgestaltung der Frilo-Ausgabe

können externe Dateien/Anwendungen (z. B. PDF oder Office)

eingebunden werden, einzelne Teile des Dokuments können

bei Bedarf ausgeblendet werden, eine Synchronisierung mit

Tablet-PC´s über die StaticToGo-App ist ebenso vorhanden.

Mobil mit Tablet-PC

Handliche mobile Tablet-PCs (IPad) sind ideale Begleiter zur

Nutzung bei externen Besprechungen oder auf der Baustelle.

Frilo hat eine neue Anwendung entwickelt, die es erlaubt, den

kompletten Projektdatenbestand in Form von PDF-Dateien

immer aktuell dabei zu haben – ohne besonderen Aufwand

Frilo hat den Großteil seiner Programme um den Eurocode erweitert.

Eine aktuelle Liste mit allen implementierten Nationalen

Anhängen ist unter www.frilo.eu einzusehen.

Die neuen Frilo-Programme mit dem „Plus“

Mit der neuen FRILO-PLUS-Oberfläche bieten die Programme

ein zeitgemäßes, modernes Eingabekonzept, das auch mit einer

interaktiven 3D-Grafik aufwartet. So lassen sich Parameter/Eingabewerte

alternativ direkt in der Grafik ändern und die

Wirkung der Eingaben kann sofort optisch kontrolliert werden.

FDD – Frilo.Document.Designer

Mit dem Frilo.Document.Designer lassen sich die Dokumente

54 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

54-55_BDB-Nachrichten-BAU-2015-FRILO.indd 54 05.12.14 09:21


Halle C3

und genau in derselben Struktur wie auf dem Rechner im

Büro.

Die Frilo-App „Static To Go“ synchronisiert alle Dokumente

eines Projektes zusammen mit der Projektstruktur auf den Tablet-PC.

Nach der Synchronisierung sind alle Dokumente auf

dem Tablet-PC gespeichert. Der Anwender hat damit alle relevanten

Unterlagen für den schnellen Zugriff unterwegs zur

Verfügung.

Ein sinnvoller Einsatz ist z. B. das Hinzufügen von Notizen auf

der Baustelle oder bei einer Besprechung – im Anschluss können

diese dann nach der Rückkehr ins Büro abgearbeitet

werden.

Die Frilo-Toolbox

Immer wiederkehrende kleinere Standardberechnungen gehören

zur täglichen Arbeit eines Ingenieurbüros.

Die Nachweise sind direkt aufrufbar oder auch über den Frilo.

Document.Designer – die Ausgabe wird dann direkt in das jeweilige

Statikdokument integriert.

Die Toolbox gliedert sich bisher in die Bereiche Stahlbeton,

Holz und Mauerwerk.

Hier finden sich Module wie „Durchleitung Stützlasten“,

„Querkraftdorn“, „Spaltzug“, „Teilflächenbelastung“, „Holzpressung“

oder „Auflagerpressung“. Alle Nachweise erfolgen

nach DIN EN.

Nemetschek Frilo GmbH

Stuttgarter Straße 36

70469 Stuttgart

www.frilo.de

Halle C3, Stand 220

Die Frilo-Toolbox beinhaltet deshalb eine Sammlung kleiner,

einfacher Nachweismodule, die fortlaufend um weitere Module

ergänzt wird.

Software für Statik und Tragwerksplanung

Halle C3 / Stand 220

Demo unter:

www.frilo.de

Nemetschek Frilo GmbH

Stuttgarter Straße 36

70469 Stuttgart

Tel: +49 711 81 00 20

Fax: +49 711 85 80 20

E-mail: info@frilo.de

BDB_3_2014 180x85.indd 1 12.08.2014 11:43:16

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 55

54-55_BDB-Nachrichten-BAU-2015-FRILO.indd 55 05.12.14 09:22


Halle C3

Individualität, Mobilität, Effizienz und Steuerung

PROJEKT PRO präsentiert eine neue Version

zur BAU 2015

Ganz dem Gedanken ‚einfach arbeiten‘ verpflichtet,

wartet die neue Version der Bürosoftware

für Architekten und Ingenieure mit vielen

professionellen Features zur BAU 2015 auf. Ein

Schwerpunkt, der bei der Entwicklung der

Software immer im Vordergrund steht, ist die

Individualität und Mobilität für den Anwender.

Sichtbar wird dies in ‚einfach office‘ – so der

Arbeitstitel für herausragende Neuheiten in der

Abwicklung und Organisation der E-Mails, Adressen

und des Kalenders. Ein Teil davon:

PROJEKT PRO – egal wo. Das trifft den Kern

einer bahnbrechenden Entwicklung im Bereich

der E-Mail-Bearbeitung. Egal mit welchem Mail-Programm der

Anwender arbeitet – Outlook, Apple-Mail oder andere –

PROJEKT PRO kann immer zusätzlich mit allen Vorteilen und

Inhalten parallel genutzt werden. Die Software bietet volle Mobilität

und Flexibilität, mit im Hintergrund konsistenten, integren

Daten. Ganz wie der Anwender es will, mit der nötigen

Portion an Sicherheit und der Stabilität von PROJEKT PRO.

Ganz wie der Anwender es will … das wird noch mehrmals

aufgegriffen. Zum Beispiel in der anpassbaren Funktionsleiste,

die das Arbeiten schnell und effizient macht. Oft verwendete

Befehle werden als Symbol der Oberfläche hinzugefügt,

völlig individualisiert. Oder in den Zugriffsrechten. Der

Büroinhaber steuert für die Mit arbeiter die Sichtbarkeit der

Projekte mit allen zugehörigen Do kumenten. Nicht alles soll

für jeden zugänglich sein: Vertraulichkeit ist gewährleistet.

Sollen trotzdem einzelne Kommunikationen einsehbar sein, ist

das anhand des immer zur Verfügung stehenden To-do & Info-

Blocks möglich. Nur diese Information kann gelesen werden,

alles andere bleibt unsichtbar. Die Mobilität zu optimieren und

zu verschlanken, das ist in den Abrundungen der iOS-Anwendung

lesbar. Was nicht nötig ist, ist verschwunden.

Nichts mehr verschwinden lässt dagegen das neue Feature zur

Organisation aller verwendeten Dokumente. In PROJEKT PRO

organisierbar werden sämtliche bisher in Dateibrowsern liegende

Dokumente. Keine unnötige Zeit wird mehr verschwendet

für das Suchen einer Datei, egal welches Format: Excel,

Word, pdf, rtf etc.. Verschlagwortung inklusive. Doch die Ablage

der Dokumente ist noch nicht genug, auch das Öffnen und

Bearbeiten aus PROJEKT PRO heraus wird möglich sein. Beim

Speichern und Schließen wird automatisch eine neue Version

generiert und in die Projektstruktur gelegt. Damit lässt ‚PRO

management‘ ein externes Dokumentenmanagementsystem

überflüssig werden und geht einen großen Schritt hin zu einem

universellen Tool der kompletten Büroorganisation.

Der Zugriff auf einmal

erfasste Berichtsvariable

ermöglicht effizientes

und einfaches Arbeiten.

Durch die Übernahme

von Projektdaten werden

Fehler vermieden.

‚PRO berichte‘ – das im November erschienene neue Produkt

von PROJEKT PRO weitet sein Anwendungsgebiet aus. Ursprünglich

in der Zusammenarbeit mit Prüfingenieuren konzipiert,

ist daraus ein exzellent geeignetes Werkzeug für verschiedenste

Gutachten und Berichte entstanden: Prüfberichte,

Architekten- und Ingenieurverträge, Brandschutznachweise

und vieles mehr. Die Anwender nutzen die Vorteile von Berichtsvorlagen

gewinnbringend und Zeit sparend. Unterstützt

werden sie durch die in der gesamten PROJEKT PRO Software

verfügbaren Textbausteine. Die sichere und schnelle Anwendung

zeigt sich sofort in der Profitabilität des Planungsbüros,

jede eingesparte Stunde hat direkte Auswirkung auf die

Ertragsstärke. Mit der kompletten Integration in das Produkt

‚PRO management‘ lassen sich alle Vorteile der Bürosoftware

nutzen. ‚PRO management‘ ist es auch, das eine zuverlässige

Antwort auf das hochaktuelle Thema BIM gibt: Für die Gewährleistung

eines optimalen und reibungslosen Workflows

im Bereich des Building Information Modeling bietet die Software

die Möglichkeit, die Gebäudedatenmodelle in deren jeweiligem

Format zu versenden. Mit der automatischen Protokollierung

des Versands ist für den Planer der Nachweis der

Weitergabe dokumentiert, Verantwortlichkeiten können klar

erkannt werden und erleichtern die Koordination innerhalb

dieses komplexen Themas.

Controlling in Architektur- und Ingenieurbüros ist eine Herzensangelegenheit

von PROJEKT PRO. Das Herz der Anwender

wird schneller schlagen mit dem neuen Tool der Umsatz-

56 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

56-57_BDB-Nachrichten-BAU-2015-PROJEKT PRO.indd 56 04.12.14 11:37


Halle C3

Dynamische Überwachung der Wirtschaftlichkeit der Projekte zu jedem Zeitpunkt.

prognose. Bisher teilte man das Auf -

tragsvolumen in Leistungsprozente und

Zeitpunkte, um eine Übersicht der zu

erwartenden Honorare zu gewinnen.

Ergänzt wird diese notwendige Controlling-Information

durch eine konkretere

und schnellere Rechnungsplanung, aus

der sich mit einem Klick die Rechnung

erstellen lässt. Der Realität ins Auge sehen

kann man mit der Bewertung geplanter

Rechnungen. Der Anwender

legt fest, wie hoch z. B. bei einem

Stufen auftrag die Wahrscheinlichkeit

für eine weitere Beauftragung ist. Im

Tool der Umsatzprognose werden bereits

die gestellten Angebote in die

Hochrechnungen und Planungen mit

aufgenommen. Detaillierte und verschiedenste

Auswertungen machen

eine Steuerung des Büros nicht nur

möglich, sondern machen auch Spaß.

Diese Freude und noch etliche Features

und Überraschungen wird PROJEKT

PRO bei der BAU 2015 präsentieren:

Halle C3, Stand 314

Bautagebuch: PRO management übernimmt die gesamte operative Abwicklung der Projekte.

Die Bürosoftware

für Architekten und

Ingenieure

Eine gute Software macht Dinge

nicht komplizierter, sondern einfacher.

Sie wirft keine Fragen auf, sondern

bietet Antworten. Wie kann ich meine

Büroarbeit besser organisieren? Wie

die Schnittstellen der Projekte effizienter

koordinieren? Wie die Rentabilität

meiner Projekte überprüfen?

Mehr erfahren

www.projektpro.com

+49 8052 95179-25

info@projektpro.com

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 57

56-57_BDB-Nachrichten-BAU-2015-PROJEKT PRO.indd 57 04.12.14 11:38


Halle C3

Bauen im Bestand – Umnutzung eines Wohnhauses mit

Schwimmbad zur Kindertagesstätte mit Anbau

Die kontinuierliche Fortschreibung einer Projektplanung lässt sich mit regelmäßigem Informationsfluss und

Vernetzung erfolgreich managen. Anhand der Umnutzung eines Wohngebäudes in eine Kindertageseinrichtung

zeigten Janek Pfeufer Architektur aus Saarbrücken den optimalen Einsatz ihrer CAD- und AVA-Software.

Im Jahr 2011 erwarb der Krabbelkiste e.V. das Wohnhaus aus

den 1950er-Jahren auf einem 3.890 m² großen Grundstück in

Saarbrücken-Gersweiler. Auf der Grundlage eines Gutachtens

erhielt der gemeinnützige Verein den Kaufpreis des eingeschossigen,

unterkellerten Gebäudes von Bund, Land, Landkreis

und Kommune gefördert. Nach dem Umbau sollten drei

Krippengruppen mit je zehn Kindern Platz finden. Neben der

räumlichen und funktionalen Neugliederung standen die energetische

Sanierung sowie die Erweiterung durch einen Anbau

mit Flachdach an. Die besonderen Herausforderungen des

Projekts lagen für Janek Pfeufer nicht nur in der Anpassung

des Bestandes an die Förderrichtlinien und die bauordnungsrechtlichen

Vorgaben. Auch der enge zeitliche und finanzielle

Rahmen erforderte eine konsequente Herangehensweise.

Entwurf Außenanlage

Digitale Bearbeitung von der Bestandsaufnahme zur

Umbauplanung

Da Janek Pfeufer Architektur u. a. als Generalplaner arbeitet,

ist ihnen der Einsatz einer kompatiblen und leistungsfähigen

Datenverarbeitung wichtig. Sie setzen dabei seit vielen Jahren

auf die interdisziplinäre Software der SOFTTECH GmbH: aktuell

auf SPIRIT 2014 pro (CAD) und AVANTI 2014 (AVA) mit

STLB-Bau Dynamische BauDaten von Dr. Schiller & Partner.

Für Janek Pfeufer ist bei jeder digitalen Bearbeitung einer Bauplanung

die konsequente Planeingabe im Architektursystem

von Beginn an wesentlich. Auf diese Weise lasse sich die Verknüpfung

zwischen SPIRIT und AVANTI noch optimaler nutzen.

Gruppenraum „Affenbande“

Zur Erstellung der digitalen Daten der Kita übertrugen die Planer

die Ergebnisse der Bestandserfassung und die Skizzen

zur Vorplanung in SPIRIT. Bereits bei diesen ersten beiden

Arbeitsschritten setzten sie für die spätere Kostenschätzung

und -berechnung den sogenannten SPIRIT-Kostenmanager

Gebäudeschnitt Werkplanung

ein, indem sie jedem einzelnen Bauteil einen Elementpreis zuordneten.

Für die Ausschreibung können über die CAD-Bauteildaten und

hinterlegten STLB-Bau-Positionen im Kostenmanager Leistungsverzeichnisse

generiert werden, die dann nach AVANTI

übergeben, dort weiterbearbeitet und zusammengestellt werden.

Wichtig ist dabei die konsequente Nachführung der richtigen

Kostengruppe bei jeder einzelnen Position. Bei STLB-

Positionen geschieht dies automatisch, bei freien Positionen

muss sie der Nutzer einmalig manuell ergänzen. „Dies ist für

die spätere Kostenauswertung (Kostenanschlag und -feststellung

nach DIN 276) unerlässlich“, erläutert Pfeufer. Und das hat

sich bei der Umbauplanung der Kita Krabbelkiste im wahrsten

Sinn des Wortes „bezahlt“ gemacht: „Bei den Baukosten haben

wir eine Punktlandung hingelegt.“ Und nicht nur dort:

Nachdem mit dem Anbau im Frühjahr 2011 begonnen werden

konnte, zog im Oktober bereits die erste Gruppe ein.

www.softtech.de

© Dipl.-Ing. Annette Galinski, Agentur Architekturtext

Bildrechte: Pfeufer Architektur, Saarbrücken

Halle C3, Stand 310

58 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

58_BDB-Nachrichten-BAU-2015-SOFTTECH.indd 58 04.12.14 11:39


Halle C3

Nemetschek Allplan auf der

BAU 2015: BIM mit Allplan

in der Praxis

KREATIVE FREIHEIT,

SICHERE UMSETZUNG

BIM in der Praxis, das bedeutet vernetztes Arbeiten aller am

Bau Beteiligten an einem gemeinsamen Modell, das laufend

mit Informationen angereichert wird. Kollisionen zwischen den

verschiedenen Planungsdisziplinen werden so vermieden.

Der Münchener Softwarehersteller beweist anhand von Praxisbeispielen

(Krankenhausplanung, 4-Phasen-Modell u. v. m.),

wie man die BIM-Arbeitsmethode mit Allplan in der Realität

umsetzt. Renommierte Architektur- und Ingenieurbaubüros referieren

täglich am Stand über ihre aktuellen BIM-Projekte mit

Allplan.

Ein weiterer Schwerpunkt des Messeauftritts befasst sich mit

dem Bereich Kosten- und Terminplanung auf Basis der

Design2Cost-Methode von Allplan sowie der modellbasierten

Terminplanung der Sablono GmbH, an der Nemetschek Allplan

beteiligt ist.

ALLPLAN 30 YEAR EDITION

Von der Skizze bis zur kostensicheren Umsetzung. Stark wie nie bei

der Visualisierung. Gewohnt zuverlässig in der Ausführungsplanung.

Zu deren Leistungsportfolio gehört eine „intelligente“ BIM-Terminplanung:

Kritische Informationen zu Änderungen stehen

allen Projektpartnern in Echtzeit zur Ver fü gung und sind digital

dokumentiert. Geplante Termine kön nen mit aktuellen Ist-Daten

verglichen und der tatsächliche Fortschritt eines Bauvorhabens

im Detail ausgewertet, nachvollzogen und gesteuert

werden. Außerdem wird ein Fokus auf die Themen Architektur

und Visualisierung sowie mobiles Arbeiten, BIM Field Management

und verbessertes Projektmanagement mit bim+ gelegt.

Bim+, ein Toch terunter neh men der Nemetschek AG, verwendet

die inno vative Cloud-Technologie von Allplan für den Datenaustausch

(BIM-Server) aller am Bau Beteiligten und ermöglicht

so das mobile Arbeiten.

Besuchen Sie uns auf der BAU 2015 in Halle C3, Stand 320.

> Allplan 2015, jetzt im attraktiven 30 Year Edition

Bundle mit hochwertigen Objekt- und Materialbibliotheken

und IBD Planungsdaten Basic Paket.

> Integrierter CineRender von Maxon für intuitive

Visualisieren auf Profiniveau

> Interaktives Visualisieren im Entwurfsprozess mit

dem Real Time Renderer

> Grafische Mengenermittlung von ausgewählten

Baugruppen mit TÜV Süd Zertifizierung

ALLPLAN AUF DER BAU 2015

19. - 24. JANUAR 2015 | STAND 320, HALLE C3

MEHR INFORMATIONEN?

Scannen Sie den QR-Code oder gehen Sie auf

www.nemetschek-allplan.com/30YE-Architecture

Halle C3, Stand 320

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 59

NEM_6014_Anzeigen_BAU87x260_RZ.indd 1 18.11.14 10:48

59_BDB-Nachrichten-BAU-2015-NEMETSCHEK.indd 59 05.12.14 09:25


Halle C3

Startklar mit BIM Ready:

So steigen Planer erfolgreich in BIM ein

BIM schafft für alle am Planungsprozess Beteiligten eine maximale Vernetzung und Transparenz. Mit BIM Ready

ermöglicht Mensch und Maschine (MuM) seinen Kunden den raschen Einstieg in die neue Arbeitsweise.

Modernes Bauen heißt heute auch, dass zuerst virtuell und

dann real gebaut wird. Synonym für die durchgängige Digitalisierung

aller planungs- und realisierungsrelevanten Bauwerksinformationen

im virtuellen Bauwerksmodell ist BIM

(Building Information Modeling). Aufbauend auf einer Fülle von

Informationen entsteht eine synchronisierte Datenbasis, auf

die alle an einem Bauwerk Beteiligten zugreifen. Die Vorteile

sind enorm. Zeitpläne, Kosten und Risiken können früher und

präziser ermittelt und lückenlos kontrolliert werden. Die steigende

Produktivität geht mit transparenten Prozessen sowie

mehr Planungs-, Termin- und Kostensicherheit einher. Planer

profitieren von verbesserten Gewinnspannen und mehr Wettbewerbsfähigkeit,

Bauherren freuen sich über die höhere Ausführungsqualität.

Allerdings sind viele Büros im deutschsprachigen Raum zum

jetzigen Zeitpunkt nicht in der Lage, ein Projekt nach BIM

Standard umzusetzen. Weil BIM auf einem soliden Grundwissen

über Planungsprozesse und Methoden basiert. MuM hat

dieses Wissen. Die BIM-Experten des Unternehmens aus al-

len Bereichen des Bauwesens haben die BIM Arbeitsmethodik

in den vergangenen Jahren bereits in mehreren namhaften

Büros implementiert. Egal wie diese ausgerichtet sind, gemeinsam

ist allen der Wunsch, ein grundlegendes Verständnis

für BIM und dessen erfolgreiche Anwendung zu entwickeln

sowie die passenden Werkzeuge dafür kennen zu lernen. Alle

Erkenntnisse und Erfahrungen sind in ein kompaktes, standardisiertes

und zukunftsfähiges Ausbildungskonzept

eingeflossen: BIM Ready. Das lohnt sich für jedes

Unternehmen. Auch für kleine Büros und für Einzelpersonen,

die wissen wollen, wie sie ihr planerisches

Know-how optimal in den BIM Planungsprozess integrieren

können.

Mithilfe der BIM Methodik lassen sich Kollisionen

und Planungsfehler bereits im Vorfeld erkennen, sie

ermöglicht aber auch rasche Simulationen für die

Statik, den Wärmeschutz, die Haustechnik oder den

Energiebedarf.

BIM Ready ist ein erster Schritt hin zur modellbasierten

Arbeitsweise und zu BIM. In einer zehntägigen Grundausbildung,

basierend auf Revit, vermitteln die Experten von MuM

alle wesentlichen technischen und organisatorischen Aspekte

eines Projektes. Individuelle Bausteine bilden die Segmente

Architektur, Haustechnik und Tragwerksplanung ab. Das abschließende

Zertifikat belegt, dass der Teilnehmer „BIM

Ready“ ist.

www.mum.de/bimready

Mensch und Maschine Deutschland GmbH

Argelsrieder Feld 5 | D - 82234 Wessling | www.mum.de

Halle C3, Stand 519

Die BIM-Ausbildung

für mehr Produktivität

BIM kommt. Die modellbasierte Methode

des Building Information Modeling macht

Ihre Planungen effizienter, hochwertiger und

transparenter. Die BIM Ready Ausbildung

macht Sie hierfür startklar.

www.mum.de/bimready

BAU 2015: Halle C3 / Stand 519

60 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

60_BDB-Nachrichten-BAU-2015-Mensch und Maschine.indd 60 04.12.14 11:41


Halle C3

In Raum und Zeit –

Asta Powerproject holt BIM in die vierte Dimension

Asta Powerproject BIM bringt das dreidimensionale CAD-Universum auf die Zeitachse und eröffnet in 4D dem

Building Information Modeling das Wechselspiel von CAD, Kostenplanung und Projektmanagement. Die deutsche

Version von Asta Powerprojekt BIM wird auf der BAU 2015 in München erstmals einem breiten Publikum

vorgestellt.

Neu hingegen ist beispielsweise

die Möglichkeit, in Powerproject

Kollisionskon -

trollen (clash detection) über

Raum und Zeit durchzuführen

und im geplanten Projektablauf

zu visualisieren.

Asta Development entwickelt

seit mehr als 20 Jahren

Projektmanagementsoftware

für Industrie und

Dienstleistungsunternehmen.

Asta Powerproject kann

hierzulande als der Projektmanagement-Klassiker

der

Asta Powerproject BIM verknüpft das 3D-CAD-Modell mit dem Balkenplan. Bild: Asta Development GmbH

Baubranche gelten. Mit weit

über 60.000 Lizenzen wird

Die im Bauwesen weit verbreitete Projektmanagement-Software

Asta Powerproject kann jetzt BIM-Daten im IFC4-Format

lesen und schreiben: Powerproject BIM verknüpft 3D-Planung

und Projektzeitplanung direkt unter einer Oberfläche, auf einem

Screen. Als erster großer Anbieter von Projektmanagement-

Software bietet Asta Development damit eine integrierte 3D-

CAD-Schnittstelle auf Basis des IFC-Datenstandards.

die Software in Planungs- und Ingenieurbüros, bei Projektsteuerern,

in Bauunternehmen, im Maschinen- und Anlagenbau, in

der Industrie sowie von der öffentlichen Hand erfolgreich eingesetzt.

www.astadev.de

Halle C3, Stand 610

Das 3D-Modell bereichert die Projektmanagement-Soft ware

quasi um eine zusätzliche, grafische Benutzeroberfläche.

Schon beim Einlesen der IFC-Daten kann das Grundgerüst eines

Balkenplans generiert werden. Die Zuordnung von Bauelementen

und Attributen zu Vorgängen im Balkenplan kann sowohl

automatisiert als auch manuell erfolgen. Danach wird per

Klick auf einen Vorgang direkt das entsprechende Element im

3D-Modell angesprochen. Oder umgekehrt wird aus der 3D-

Darstellung zu den Vorgängen im Zeitplan navigiert – eine noch

ungewohnte Perspektive im Baumanagement.

Asta Powerproject BIM bindet BIM-Projekte zum einen in den

etablierten Projektmanagement-Kontext ein. Zum anderen erwachsen

aus dieser Kombination auch ganz neue Aussichten.

So können aus den IFC-Kostendaten die klassischen, bautypischen

Kostenauswertungen über die Zeit generiert werden,

wie etwa Histogramme zum Mittelabfluss.

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 61

61_BDB-Nachrichten-BAU-2015-ASTA.indd 61 04.12.14 11:42


Halle C3

Innovationen in ORCA AVA und ausschreiben.de

Auf der BAU 2015 in München präsentiert ORCA Software GmbH in Halle C3, Stand 616 die Neuerungen und

Weiterentwicklungen in ORCA AVA und der Online-Datenbank für Ausschreibungstexte www.ausschreiben.de.

ORCA AVA überzeugt durch verbesserte Transparenz, optimierten

Workflow und vereinfachen Datenaustausch. In der

neu konzipierten Seitenansicht bietet ein Ribbon mit den Registerkarten

Start, Bearbeiten, Suchen & Prüfen alle Funktionen

zur schnellen Navigation und Konfiguration der Ausgabe.

Die Prüfung der Projektdaten auf Konsistenz und Auffälligkeiten

wird durch zahlreiche neue Prüf- und Kontrollfunktionen

erleichtert. Diese sind für die jeweiligen Programmteile vordefiniert

und logisch strukturiert auf einer eigenen Registerkarte

implementiert. Beim Export von GAEB-Dateien führt ein Abfrage-Assistent

schnell und sicher durch die GAEB Vielfalt.

ORCA AVA ist GAEB zertifiziert, auch bereits für GAEB XML

3.2. Den Import von Texten aus Anwendungen ohne GAEB-

Schnittstelle erleichtert die neue Textzerlegefunktion. Besonders

komfortabel: Der Anwender kann auch mit aktiver Textzerlegefunktion

beliebig navigieren. Der Text-Finder er mög licht,

Daten in den Formaten GAEB, DATANORM, StLK/StLB und

sirAdos zu lesen, selektieren und komfortabel in das Leistungsverzeichnis

zu importieren. Mit der ORCA IFC Mengenübernahme

ist die Grundlage geschaffen für die Datenübernahme

aus allen Anwendungen, die IFC-Daten erzeugen

können, z. B. gängige CAD-Programme. ORCA AVA ist technisch

und inhaltlich stets auf dem neuesten Stand und trotz

wachsendem Leistungsumfang intuitiv zu bedienen. Sicherlich

mit ein Grund dafür, dass ORCA AVA zu den Lieblingen deutscher

Architekten gehört: Das Programm wurde mit dem Architects‘

Darling Award 2014 in Bronze ausgezeichnet.

Ein weiteres Angebot der ORCA Software GmbH ist die Online-

Datenbank www.ausschreiben.de. Hier veröffentlichen aktuell

über 450 Unternehmen mehr als 660.000 Ausschreibungstexte

zum Gratis-Download. Die Online-Datenbank ist für jedermann

frei zugänglich, ca. 7.000 Besucher täglich nutzen dieses Angebot.

Die neu entwickelte Suche führt den Ausschreibenden

schnell zur relevanten Leistungsbeschreibung. Zum Download

stehen alle gängigen Datenformate zur Verfügung. In ORCA

AVA kann der Besucher die Positionen einfach per Drag&Drop

einfügen und dort gegebenenfalls weiter bearbeiten. Im Bereich

Kommerzielle Texte stehen die genormten Leistungspositionen

namhafter Anbieter wie sirAdos zum Kauf bereit. Die

Euro Bau Data Tiefbau Datenbank ist exklusiv nur auf ausschreiben.de

erhältlich. Die Datenbank enthält ca. 6.500 Texte

für den Garten- und Landschaftsbau, die Kanalsanierung, den

Rohrleitungs- und Straßenbau. Baugruppen nach den Richtlinien

zur Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen

(RStO 12) zeigen anschaulich den Aufbau des Straßenoberbaus

nach Belastungsklassen.

ORCA Software GmbH

Georg-Wiesböck-Ring 9, 83115 Neubeuern

Tel.: +49 8035 9637-0, Fax: +49 8035 9637-11, info@orca-software.com

www.orca-software.com, www.ausschreiben.de

Autor: Roswitha Schneider-Sorger

Halle C3, Stand 616

Ausschreibung • Vergabe • Abrechnung • Kostenmanagement

bringt Sie zum Ziel!

• leistungsstark

• intuitiv

• kostenloser Support

· C3.616

Jetzt gratis testen: www.orca-software.com/ava

62 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

62_BDB-Nachrichten-BAU-2015-ORCA.indd 62 04.12.14 11:43


Halle C4

Sprinz Spezialist für LaserInnengravur

Neue Technik – neuer Look – mehr Komfort

Ravensburg. Innengravuren kennt man von klobigen Glaswürfeln,

die Werbezwecken oder als Briefbeschwerer dienen. Jetzt

fertigt der Glasspezialist Sprinz feinste Lasergravuren in Glaselemente

ab 8 mm Materialstärke.

Mittels Laser werden 2- oder 3-dimensionale hellmatte Motive

im Innern des Glases erzeugt. Der Laserstrahl erstellt dazu an

einer definierten Koordinate einen Punkt, der für das Auge als

kleine Eintrübung im Glas sichtbar ist und besonders das Licht

seiner Umgebung z. B. von Spots und Strahlern reflektiert.

Dauerhaft schön und leicht zu reinigen

Die Glasoberfläche selbst bleibt durch die Laserbearbeitung

vollkommen unberührt und ist damit besonders hygienisch

und einfach zu reinigen. Im Vergleich zu Ätzen, Sandstrahlen

oder Mattschleifen ist diese Lasergravur sogar unempfindlicher

gegen Verschmutzung.

Individuelle Motive und Beschriftungen

Wohnen mit Glas

Im Innenbereich wird Glas von Sprinz für Türen, Ganzglasanlagen,

Treppen, Böden und Küchen eingesetzt. Für Bad und

Wellness fertigt das Unternehmen rahmenlose Duschkabinen

aus hochwertigem Einscheiben-Sicherglas, Duschböden,

Spiegel und Spiegelschränke. Mittlerweile gehören Wandverglasungen,

Trennwände und Böden aus Glas sowie Sanitärkabinen

für den Objektbereich dazu.

Qualität auf höchstem Niveau

In drei eigenen Werken entstehen Glasprodukte von der ersten

eigenen Idee über die Glasveredelung bis hin zur Endabnahme.

Innovative Produkte, ausgezeichnetes Design und exzellente

Qualität bürgen bei Sprinz für das Label „Made in Germany“.

Moderne Anlagen zur Glasbearbeitung und –veredelung garantieren

exakte und flexible Lösungen für Terminarbeiten sowie

Sonderfertigungen. In der eigenen Druckerei werden Far-

Sprinz bietet ein aktuelles Sortiment an Motiven und fertigt

nach Prüfung der Technischen Machbarkeit individuelle Motive

nach Kundenwunsch. Für Büros, Shops, Hotels, Gaststätten

etc. werden Firmenlogos, Beschriftungen, Orientierungszeichen

und Bilder in Glaselemente als Beispiele gelasert.

Oberflächenveredelung für Pflege und Hygiene

Die Laserinnengravur wird auf Kundenwusch mit Veredelungen

der Oberfläche kombiniert. So bietet SpriClean ® dauerhaften

Korrosionsschutz sowie deutlich verbesserte Reinigungs- und

Pflegeeigenschaften der Glasoberfläche. Für eine dauerhafte

verbesserte Hygiene sorgt SpriMedical ® mit einer antibakteriellen

Beschichtung.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Neben Innentüren aus Einscheiben-Sicherheitsglas werden

auch Verbundgläser gelasert. So werden Motive durchgängig

auf Dreh- und Schiebetüren, Ganzglasanlagen, Trennwandsysteme,

Brüstungsverglasungen und Treppen kombiniert. Innentüren

sind neben den gewohnten Normmaßen, wie bei Sprinz

üblich, auch in Variantmaßen lieferbar. Je nach Anwendung

sind Größen von bis zu 1300 x 3000 mm technisch machbar.

Ideen aus Glas

Über vier Generationen hinweg entwickelt der Glasspezialist

Sprinz Produktinnovationen aus Glas. Im Außenbereich gehören

Fassaden aus bedrucktem Glas für Ein- sowie Mehrfamilienhäuser

und den Objektbereich dazu. Überkopfverglasung,

Brüstungsverglasung und Grundstücksbegrenzungen aus bedrucktem

Glas runden das Sortiment ab.

BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015 63

63-64_BDB-Nachrichten-BAU-2015-SPRINZ.indd 63 04.12.14 11:46


Halle C4

Komfort in seiner

schönsten Form

Die SPRINZ Schiebetürdusche TANSA

– dezent und sicher geführt. Die neue

Badmöbel-Kollektion mit Farb- und

Lichtsystem. Optimal kombinierbar

mit den SPRINZ Spiegelschränken

und Flächenspiegeln.

So ist SPRINZ. Leben mit Glas.

1 2 5 J A H R E

Dauerhaft schön und einfach zu reinigen: gelaserte Motive im Glasinneren – Fotos: Sprinz

ben und fotorealistische Motive als Deutschland Architekten, Planer und

Unikat und in hohen Auflagen gedruckt. Handwerker mit Rat und Tat zur Seite.

Zusammen mit Großhandel und Sanitärhandwerk

setzt Sprinz auf den drei-

Ausgezeichnetes Design

Die Vision von einem Bad aus Glas stufigen Vertrieb, der Kompetenz, Qualität

und Service bietet. Seminare und

kommt bei Endverbrauchern, Fachpartnern

und unabhängigen Fachkreisen Workshops für Sanitärplaner und Sanitärinstallateure

werden in der „Glas-

gut an. Auszeichnungen wie iF design

award, DesignPlus und Plus X Award welt“, dem firmeneigenen Schulungszentrum

und Showroom sprechen für sich.

durchgeführt.

www.sprinz.eu

In Europa vor Ort

Sprinz-Produkte sind in ganz Europa erhältlich.

13 Handelsvertretungen sowie

spezielle Architektenberater stehen in

Weitere Informationen unter Infotelefon

+49 751 379-0 oder www.Sprinz.eu.

Halle C4, Stand 329

64 BDB-Nachrichten Journal spezial – Bau 2015

57x260 SPRINZ_Badmo bel.indd 3 12.11.14 13:39

63-64_BDB-Nachrichten-BAU-2015-SPRINZ.indd 64 04.12.14 11:46


BAU plus! Drei hochkarätige Foren

spiegeln die Zukunft von Handwerk, Architektur und Stadtplanung

Das Planen und Bauen wird immer komplexer, anspruchsvoller. Globalisierung,

Digitalisierung, demografischer Wandel, Urbanisierung, Ressourcenverknappung,

Energiewende, Energie- und Ressourceneffizienz – die

Herausforderungen für die Bauwirtschaft sind so vielfältig, dass sie nur

im Zusammenwirken aller Beteiligten und durch die Anwendung neuer

Materialien und Technologien zu lösen sind. Wie also sieht die Zukunft des

Bauens aus? Wie gehen Architekten und Planer die Probleme an? Welche

innovativen Produkte, Systeme und Herstellungs methoden stehen zur

Verfügung? Wer denkt heute schon, was morgen gebaute Realität sein

wird? Experten aus aller Welt geben auf der BAU 2015 Antworten. Sie

berichten über ihre Arbeit und ihre Projekte, stehen dem Publikum Rede

und Antwort; das Ganze passiert mitten im Messegeschehen, in den Foren

der Hallen A4, B0 und C2. Die BAU bietet mit diesem kostenlosen Angebot

einen deutlichen Mehrwert. BAU plus!

Forum A4 – Architekt und Industrie im Dialog

Das Forum in Halle A4 beleuchtet die Rolle des Architekten in Gegenwart und

Zukunft. Das Forum ist zweigeteilt. Den Vormittag bzw. Mittag gestaltet die

BAU in Kooperation mit den Architektur-Fachzeitschriften AIT und XIA sowie

dem Bund Deutscher Innenarchitekten BDIA. Täglich zwischen 11 und 14 Uhr

gibt es einen spannenden Austausch zu aktuellen Themen aus der Baubranche

zwischen Architekten und Herstellern. Referenten aus international renommierten

Architekturbüros sowie Vertreter aus der Industrie werden über neue

Entwicklungen und Trends berichten und diskutieren. Die Themen erstrecken

sich von den technischen Möglichkeiten im Holzbau über elastische Materialien

in der mobilen Architektur, Transformation von bestehenden Gebäuden und

neuen Anforderungen an Beleuchtung bis hin zum Thema hybride Nutzungen

und soziale Verantwortung in der Architektur.

Forum A4 – DETAIL research – Building the Future

Die Zeit der Utopien, der urbanen Visionen und futuristischen Szenarien ist

vorbei. Architektur-, Städtebau- und Bauforschung treten zukünftigen Herausforderungen

verstärkt mit konkreten Handlungsempfehlungen und lösungsorientierten

Ansätzen entgegen. Das Forum „Building the Future“ von DETAIL

research präsentiert an sechs Nachmittagen praxisbezogene internationale

und interdisziplinäre Forschungsprojekte für das Bauen der Zukunft. Namhafte

Referenten geben Einblick in ihre Forschungstätigkeiten: Wie können Stadtplaner

und Architekten eine Basis für stetig wachsende, urbane Gesellschaftsformen

schaffen? Was geschieht mit ländlichen Regionen, wenn deren Bewohner weiterhin

in die Städte abwandern? Wie können wir ressourcenschonend weiterbauen

und Abrissprodukte wieder in den Stoffkreislauf zurückführen? Wie wird

serielle Fabrikation unsere gebaute Umwelt beeinflussen? Und welchen Einfluss

haben wir als Nutzer auf die Architektur der Zukunft?

TAGESTHEMEN FORUM A4

TAGESTHEMEN FORUM A4

Mo

Natürlich – Holzbau in neuen Dimensionen

Mo

Nachhaltige Stadt / Urban Sustainability

Di

Sozial – moderiertes Bauen mit den späteren Nutzern

Di

Globalisierung versus Regionalismus /

Beyond Globalization

Mi

Temporär – flexible Materialien

Mi

Zukunft im Bestand / Lasting Building Quality

Do

Transformation – Bestandsgebäude neu genutzt

Do

Strategien zum Klimawandel / Climatic Strategies

Fr

Illuminiert – neue Lichtkonzepte in der Architektur

Fr

Architekturproduktion / Digital Architecture

Production

Sa

Hybrid – Mehrfachbelegung im 24-h-Gebäude

Sa

Netzwerk Bauen / Open Source Architecture

In Zusammenarbeit mit

Forum A4 powered by

In Zusammenarbeit mit

Forum A4 powered by

10Auszug aus den „BAU News“ September 2014, Messe München 65

65-66_BDB-Nachrichten-BAU-2015-BAU News.indd 65 04.12.14 09:45


Forum C2 – Zukunft des Bauens

Im Forum „Zukunft des Bauens“ werden wieder namhafte Planer, Architekten

und Bauingenieure anhand von Projektbeispielen erläutern, wie das Bauen und

Gestalten der Zukunft aussieht.

Stadtleben 2030: Der demografische Wandel in Westeuropa und in

anderen entwickelten Volkswirtschaften sowie die Folgen der Energiewende

erfordern eine neue Definition der Stadt.

BIM: Gezeigt werden neben theoretischen Grundlagen vor allem

praktische internationale Beispiele.

Hochhäuser sind auch politische oder ideologische Zeichen,

gebaute Beweise für Macht und Erfolg.

Intelligent Urbanisation: Mobilität, die Integration von Arbeit, Leben

und Wohnen, der Klimawandel und die schwindenden Energiereserven

machen neue urbane Lösungen notwendig.

The Next Big Thing: Was wird in den nächsten Jahren das wirklich

neue große Ding in Architektur, Tragwerksplanung, Lichtplanung, Design

und Werkstoffkunde?

Emerging Stars: Wer sind die Architektenstars von morgen?

Wer baut in 20 Jahren?

Forum B0 – Von der Vision in die Praxis

Das Forum B0 beschäftigt sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit

wichtigen über geordneten Themen der Bauwirtschaft und Bauindustrie.

Im Forum B0 arbeiten gleich vier Institutionen zusammen: Das Bundesministerium

für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, die

Fraunhofer-Allianz Bau, der Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung und

die European Door and Shutter Federation e. V. (E.D.S.F.). Das Bundesministerium

berichtet in verschiedenen Vorträgen über Forschungs- und

Förderinitiativen sowie über politische Zielsetzungen und gesetz liche

Grundlagen. Die Fraunhofer-Allianz Bau, bestehend aus 17 Instituten,

stellt einen Teil ihrer Forschungsarbeit anhand konkreter Projekte vor. Ein

weiterer Schwerpunkt in diesem Forum ist die Modernisierung und Instandhaltung

von Gebäuden. In den Vorträgen des Bundesarbeitskreises

Altbauerneuerung geht es darum, wie die großen Herausforderungen der

Zukunft in bestehenden Gebäuden zu lösen sind. Die E.D.S.F. veranstaltet

erneut das Forum für Tore und Türen.

TAGESTHEMEN FORUM C2

TAGESTHEMEN FORUM B0

Mo

Stadtleben 2030: leben, wohnen und

arbeiten in der Stadt der Zukunft

Mo

Mit innovativen Bausystemen zur Nachhaltigkeit

Di

BIM Building Information Modeling

Di

Ressourceneffizienz – Baustoffe effizient

verwenden, nutzen und recyceln

Mi

Hochhäuser

Mi

Die Energiewende gestalten – Wege in die Praxis (vorm.)

Tag der Immobilienwirtschaft (nachm.)

Do

Intelligent Urbanization

Do

Mit Qualität und Hochleistungswerkstoffen

Nachhaltigkeit generieren

Fr

The Next Big Thing

Fr

Sicherheit und Komfort Hand in Hand (vorm.)

Hochschultag (nachm.)

Sa

Emerging stars in emerging markets

Sa

Energieeffizienz historischer Stadtquartiere

In Zusammenarbeit mit Forum C2 powered by In Zusammenarbeit mit

66

Auszug aus den „BAU News“ September 2014, Messe München11

65-66_BDB-Nachrichten-BAU-2015-BAU News.indd 66 04.12.14 09:45


Tower 185, Frankfurt

Große Architektur, perfekter Brandschutz

• vollverglaste Feuer- und Rauchschutz abschlüsse aus Stahl und Aluminium

• flächenbündige Stahl-Feuerschutztüren

• Nur bei Hörmann: T30 Automatik- Schiebetüren

T30 T60 T90 RS

ST-ANZ-10-14-210x297-141128.indd 1 01.12.14 09:03


Qualität aus Deutschland

ERLUS Dachkeramik und Schornsteinsysteme

www.erlus.com

Messe Bau: 19. – 24.1.2015, Halle A3, Stand 403

ERL-14-091_ANZ_Qualitaet_210x297+3_RZ.indd 1 27.11.14 10:55

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!