Gemeindebrief September - November 2017

stony1985

www.feg-moerfelden-walldorf.de

GEMEINDEBRIEF

Ausgabe 3/2017

September bis November 2017


Vorwort

2

ICH WILL UNTER IHNEN WOHNEN UND WILL

Ich will unter ihnen wohnen und will ihr

Gott sein und sie sollen mein Volk sein.

Hesekiel 37,27

Zu den ersten christlichen Liedern,

die mich wirklich berührt

haben, gehört „In deinem Haus

bin ich gern Vater“ von Manfred

Siebald. Kein Wunder: Einer der

„roten Fäden“, die sich durch die

ganze Bibel ziehen, ist die Sehnsucht,

bei Gott zu Hause zu sein,

die wiederhergestellte Wohngemeinschaft

mit Gott; angefangen

von der Paradieserzählung bis

zum himmlischen Jerusalem, das

übrigens fast mit den gleichen

Worten beschrieben wird, wie

Hesekiel sie gebraucht (Offb 21,3).

Wo Gott unser Gott ist und wir

sein Volk sind, da ist der Himmel.

Wenn nun die Bibel buchstäblich

von vorne bis hinten von dieser

Wohngemeinschaft mit Gott redet,

was sagen mir da Hesekiels

Worte mittendrin? Er redet in einer

Zeit, die nicht gerade rosig

aussieht für das Volk Gottes und

die sich auch nicht zum Besseren

entwickelt. An Gottes Plan ändert

das nichts. Mitten im Chaos redet

Gott durch seinen Propheten immer

noch von diesem letzten Ziel

der Geschichte. Auch mich erfreut

so manche aktuelle Nachricht

nicht und ich beobachte Entwicklungen,

bei denen ich nicht davon

ausgehe, dass sie so bald eine gute

Wendung nehmen. Da darf ich

wissen: Gottes Plan wird dadurch

weder revidiert noch irgendwie in

Frage gestellt. Damit wird, was

immer sich bedrohlich vor mir

aufbauen mag, letztlich entkräftet.

Besonders bei Hesekiel fällt mir

auf, dass es nicht die Menschen

sind (auch nicht die allerfrommsten),

die die Welt retten, sondern

nur der HERR. Nicht einmal sein

eigenes heiliges Volk scheint die

Wohngemeinschaft mit Gott über-


3

Vorwort

IHR GOTT SEIN UND SIE SOLLEN MEIN VOLK SEIN.

haupt haben zu wollen, aber er

lässt sich davon nicht abbringen;

er sagt: „Ich will“, weil er weiß,

wie sehr wir ihn brauchen. Darum

lasse ich mich heute ermutigen,

auch und gerade wenn menschliche

Bemühungen so kraftlos wirken

und so wenig auszurichten

scheinen. Es ist letztlich Gottes

Sache.

nach meinem Wort richten. Mein

Vater wird ihn lieben, und wir

werden zu ihm kommen und bei

ihm wohnen.“ (Joh 14,23). Wann

werden wir diese geistliche Wirklichkeit

beherzigen? Und wann

werden wir bemerken, dass das

Vollkommene schon voll im Kommen

ist?

Und schließlich werde ich daran

erinnert, was ich heute an Jesus

habe; dass er durch seinen Geist

in meinem Leben gegenwärtig ist,

wie er versprochen hat: „Wenn

jemand mich liebt, wird er sich


Rückblick

4

ICH WILL UNTER IHNEN WOHNEN UND WILL

Gemeindefreizeit in Oberwesel

vom 19. bis 21. Mai 2017


5

Vorschau

IHR GOTT SEIN UND SIE SOLLEN MEIN VOLK SEIN.


Rückblick

ICH WILL UNTER IHNEN WOHNEN UND WILL

Seniorenausflug

nach Büdingen am 26. Juli 2017

Am wettermäßig eher durchwachsenen

Mittwoch hieß es wieder „auf

geht's zum Seniorenausflug".

Der Weg führte uns diesmal in das

eine Fahrstunde entfernte Büdingen.

Der Bus startete planmäßig um 12:30

Uhr in Mörfelden und nachdem alle

Teilnehmer an diversen Haltestellen

eingesammelt waren, ging es los

Richtung Wetterau.

Nach der pünktlichen Ankunft in

Büdingen spazierten wir gemütlich

zum Marktplatz, wo eine Stadtführung

der etwas anderen Art auf uns

wartete. Die Erlebnisführung, die

unter dem Motto „Klosterfrau und

Zur Erinnerung bekamen wir noch folgendes

Rezept zum Nachbacken mit auf den Weg, welches

wir hier gerne teilen möchten:

NONNENFÜRZE:

2 Eier

1 Eiweiß

2 EL Honig

50 gr. gemahlene Mandeln

100 gr. Mehl

1 Prise Salz

Fett zum Ausbacken

1/2 l fruchtiger Weißwein oder Traubensaft

4 Eigelb

3 EL Honig

Küchengeist" stattfand, entführte

uns in das Jahr 1603 und die beiden

Schauspielerinnen vermittelten auf

heitere Art viel Wissenswertes über

das Klosterleben der damaligen Zeit

und die historischen Sitten.

Abschließend klang der Nachmittag

bei einem gemütlichen Kaffeetrinken

im „Café am Rathaus“ aus, bevor es

um 18:00 Uhr wieder zurück nach

Mörfelden-Walldorf ging.

Insgesamt ein rundum gelungener

Ausflug ins Mittelalter, bei dem es

das Wetter gut mit uns meinte.

Eier, Eiweiß und Honig kräftig aufschlagen,

Mandeln, Mehl und Salz unterheben und zu

einem festen Teig kneten. Zugedeckt 30 Minuten

ruhen lassen.

In der Zeit die Sauce zubereiten: den Wein oder

Saft mit Eigelb und Honig unter rühren heiß

werden lassen, bis die Soße cremig bindet.

Warm halten.

Den Teig kleinfingerdick ausrollen und in Rauten

oder Quadrate mit 2-3 cm Länge schneiden.

In heißem Fett schwimmend goldbraun ausbacken

und abschließend mit der Soße überziehen.

Guten Appetit!

6


7

Vorschau

IHR GOTT SEIN UND SIE SOLLEN MEIN VOLK SEIN.

1,6 Mio. neue Christen durch

„Weihnachten im Schuhkarton“

2015/2016 wurden 11,2 Mio. Kinder

in über 100 Ländern mit Kartons beschenkt.

Damit verbunden war die

Einladung zum Glaubenskurs „Die

größte Reise", die von den entsprechenden

Gemeinden organisiert

wurde. 3,5 Mio. Kinder begaben sich

auf große Fahrt, und für 1,6 Mio. Kinder

begann danach ein neues Leben

mit Jesus Christus.

Wir vom Kindergottesdienst möchten

gerne wieder mit eurer Hilfe

Schuhkartons füllen. Bist du dabei? -

Dann lass es uns (jeder aus dem Kindergottesdienstteam)

bitte möglichst

schon im September wissen. Weitere

Infos folgen.

Dank im Voraus für eure Unterstützung.


Vorschau

8

ICH WILL UNTER IHNEN WOHNEN UND WILL


9

Vorschau

IHR GOTT SEIN UND SIE SOLLEN MEIN VOLK SEIN.

Lutherfest


Vorschau

10

ICH WILL UNTER IHNEN WOHNEN UND WILL


11

Vorschau

IHR GOTT SEIN UND SIE SOLLEN MEIN VOLK SEIN.

Eine Nonne die begeistert –

Teresa Zukic ist beim Frauenfrühstück

in der FeG Mörfelden-Walldorf zu Gast.

Schwester Teresa ist Millionen von

Deutschen durch ihre Fernsehauftritte,

Musicals, Gottesdienste, Vorträge und

Bücher bekannt. Die Dipl. Religionspädagogin

und katholische Ordensfrau,

verbindet Redetalent, Humor, Offenheit

und Begeisterung am Glauben zu einer

mitreißenden Persönlichkeit.

Sie ist eine gefragte Gastrednerin in den

deutschsprachigen Ländern und hält

über 150 Vorträge im Jahr. Sie überzeugt

mit lebensnahen Hilfestellungen

für den Alltag und ist ein 60-minütiges

Feuerwerk.

2004 erhielt sie den Kulturpreis für Musik

und Gegenwartliteratur und 2013

den Verdienstorden der Bundesrepublik

Deutschland.

Herzliche Einladung

zu diesem besonderen Frauenfrühstück am

28. Oktober 2017 von 9:30 Uhr – 11:45 Uhr.

Thema:

„Abenteuer Christsein-

5 Schritte zu einem erfüllten Leben“

Die Kosten betragen 7,00 Euro.

Kinder werden während der Veranstaltung betreut.

Ein Mutter-Kind-Raum mit Übertragung steht zur Verfügung.

Bitte melden Sie sich und ggf. ihre Kinder bei Elke Lotz an:

frauenfruehstueck@fegmw.de


Vorschau

12

ICH WILL UNTER IHNEN WOHNEN UND WILL


13

Vorschau

IHR GOTT SEIN UND SIE SOLLEN MEIN VOLK SEIN.

Herzliche Einladung zum Seminarabend

„Sexualität - Gottes Masterplan“

am 26.09. um 20 Uhr

mit Pastor Markus Orth

In unserer heutigen Zeit ist es nicht so einfach als Christen nach wie vor einen

klaren Standpunkt bei Fragen rund um das Thema „Sexualität“ zu vertreten.

Hier ist der Wind auch „rauer“ geworden.

Deshalb möchten wir gemeinsam darüber nachdenken, wie „Gottes Masterplan

für die Sexualität“ aussieht.

Markus Orth ist Pastor der FeG Friedberg und Kreisvertrauenspastor im FeG

Rhein-Main-Kreis und wird bei uns in der Gemeinde dieses spannende Referat

halten.

Anhand von Bibelstellen geht er auf die Basisinformationen zu Ehe, Beziehung

und Sexualität ein - so wie Gott es sich gedacht hat. Und er zeigt die Abweichungen

von Gottes Masterplan auf.

Es wird mit Sicherheit ein interessanter Abend, zu dem jeder eingeladen ist!


Vorschau

14

ICH WILL UNTER IHNEN WOHNEN UND WILL


Vorschau

IHR GOTT SEIN UND SIE SOLLEN MEIN VOLK SEIN.

„Jung und Alt verträgt sich nicht“

so sagt es der Volksmund.

Stimmt nicht, betrachtet man diese schöne Szene

nach einem unserer Gottesdienste …!

Fotografin: Irene Märtens

15


Vorschau

ICH WILL UNTER IHNEN WOHNEN UND WILL

New Jorck–

der neue Kinder- und Teenagerreferent

Wir freuen uns Jorck Volz als unseren neuen Gemeindereferenten

zusammen mit seiner Verlobten Jasmin in unserer Gemeinde begrüßen

zu dürfen.

Die Berufung erfolgte in der Gemeindeversammlung am 18. Juni. In der

vorangegangenen Zeit durften wir Gottes Handeln, seinen Plan, sowie

Gebetserhörung erfahren, die zu seiner Berufung geführt haben.

Wir wünschen Jorck Volz Gottes Segen und Führung für seinen Dienst.

Euer Ältestenkreis

PS: Wer noch zu der Finanzierung der Stelle beitragen möchte, darf sich

jederzeit gerne an Sven Bergmann wenden!

Um Jorck Volz etwas besser kennenzulernen,

haben wir ihm ein paar Fragen

gestellt:

Das grundsätzliche Aufgabengebiet ist

festgelegt, doch worin siehst du die

ersten Aufgaben, die angegangen werden

sollen?

Für den Anfang wäre mir wichtig euch kennenzulernen.

Die persönlichen Beziehungen

sind mir in der Zusammenarbeit sehr wichtig.

Mit den jetzigen Mitarbeitern in den verschiedenen

Kreisen und in Absprache mit

Pastor Ralf Broszat werde ich dann schauen,

welche Aufgaben in der schon bestehenden

Arbeit ich übernehmen kann und welche

neuen Aufgabenbereiche wir entwickeln wollen.

Worin siehst du deine Stärken in der

theoretischen und in der praktischen

Arbeit?

Sollten das nicht besser andere beurteilen?

Man sagt mir nach, dass ich hilfsbereit bin,

Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

habe und gut organisieren kann.

Aber ich kann euch nur einladen, es persönlich

herauszufinden.

Und es klingt vielleicht sehr fromm, aber

letztlich glaube ich tatsächlich, dass meine

größte Stärke in Jesus ist, der auch mit meinen

Schwachheiten etwas anfangen kann.

Wer hat dich am stärksten beeinflusst

auf deinem Weg zu Jesus und dem

Glauben an unseren Herrn?

Dies war am Anfang ein sehr väterlicher

Freund. Ich wusste nichts vom Glauben und

habe begonnen, die ersten Schritte zu tun.

16


Vorschau

IHR GOTT SEIN UND SIE SOLLEN MEIN VOLK SEIN.

Und er war auf dem Weg einfach mit dabei,

hat mich zu sich nach Hause eingeladen, war

authentisch und hat mir ganz praktisch gezeigt,

wie er den Glauben lebt. Das hat mich

beeindruckt.

Weiterhin war es mein Glück, dass ich immer

wieder liebe Freunde an meiner Seite hatte,

die mit mir gemeinsam Glauben gelebt haben,

mit mir über Gott nachgedacht und

zusammen gebetet haben.

Noch ein paar Faktenabfragen zum

Schluss. Hast Du Geschwister und wo

stehst Du in der Geschwisterreihenfolge?

Wie hat dies Dein Leben geprägt?

Interessante Frage. Ja, ich habe Geschwister.

Einen älteren Bruder und eine jüngere

Schwester. Und dann noch meinen 9 Jahre

jüngeren Bruder, der heute aber schon größer

ist als ich.

Das hat mein Leben sehr geprägt, da wir

aneinander immer wieder gewachsen sind

und ich lernen durfte, auch sehr eng mit

anderen Menschen zusammenzuleben.

Was waren wichtige schulische und

berufliche Stationen in Deinen Leben?

Ich war auf der Realschule in meinem Heimatort

Nagold.

Danach habe ich eine handwerkliche Ausbildung

zum Elektriker absolviert und eine Zeit

lang in dem Beruf gearbeitet.

In der Ausbildungszeit habe ich Jesus und

Gemeindeleben kennengelernt und begonnen

im Glauben zu wachsen.

Um mehr über Gott zu lernen, habe ich eine

3-jährige Bibelschule besucht und im Anschluss

noch einen 3-monatigen Zusatzkurs

in der Schweiz.

Meine erste Station, um das Ganze in die

Praxis umzusetzen, war für 2 Jahre mit Diguna

nach Afrika, genauer Kongo und Uganda,

zu gehen.

Nach dem Zurückkommen, bin ich in die

Klostermühle gekommen und habe hier sehr

viel Kinder- und Jugendarbeit (darunter sehr

viel Konfirmandenarbeit) machen dürfen.

Und ab Oktober freue ich mich darauf bei

euch zu sein!

Vielen Dank für das nette Gespräch

mit dir und ich freue mich, dass wir

dich in der Gemeinde begrüßen können

und auf eine gute Zusammenarbeit.

Vielen Dank, dass ich mich hier vorstellen

darf.

Ich würde mich sehr freuen, euch im persönlichen

Gespräch, gerne bei einer Tasse Kaffee,

kennenzulernen.

17


Vorschau

18

ICH WILL UNTER IHNEN WOHNEN UND WILL

Taufgottesdienst

In diesem Jahr findet noch ein Taufgottesdienst statt.

Dafür gibt es eine Taufvorbereitung in drei Einheiten.

Wer sich taufen lassen oder sich einfach eingehender mit dem Thema

Taufe befassen möchte, ist hierzu herzlich eingeladen.

Die Termine werden mit den Interessenten festgelegt. Bitte wenden

Sie sich hierzu an Pastor Ralf Broszat.

Biblischer Unterricht


19

Aus der Gemeinde

IHR GOTT SEIN UND SIE SOLLEN MEIN VOLK SEIN.

Weihnachtsmarkt

Schon Weihnachtsgeschenke gekauft?

Na gut, ist ja noch ein bisschen Zeit...

An anderer Stelle beginnen die Vorbereitungen auf Weihnachten tatsächlich

schon - nämlich für den Weihnachtsmarkt.

Im vergangenen Jahr konnte in Mörfelden-Walldorf leider kein Weihnachtsmarkt

stattfinden. In den Jahren zuvor war die FeG mit einem

großen Stand vertreten. Neben leckeren Waffeln und Glühwein gab es

die „Komm ins Bild"-Aktion, bei der die Besucher ein Foto an der Krippe

im Stall machen lassen und anschließend downloaden konnten.

Auch in diesem Jahr sind wir als FeG wieder auf dem Weihnachtsmarkt

präsent. Da wir uns auf unsere „Kernkompetenzen" konzentrieren wollen

und uns nur eine begrenzte Standfläche zur Verfügung steht, werden

wir das Konzept etwas verändern: An unserem Stand soll die Weihnachtsbotschaft

- Gottes Sohn kommt in die Welt! - sichtbar und erlebbar

werden. Wie das auf 3 x 3 Metern genau aussehen wird, werden wir

in den nächsten Wochen und Monaten ausarbeiten. Über kreative

Ideen und handfeste Unterstützung freuen wir uns - einfach auf

Simon Speer oder Ralf Broszat zugehen und mitmachen!

Zum Vormerken:

Der Weihnachtsmarkt findet am 9. und 10. Dezember

2017 in Walldorf statt.


Aus der Gemeinde

ICH WILL UNTER IHNEN WOHNEN UND WILL

Interview zur Gemeindeaufnahme

von Anita und Simon Speer

Längst sind Anita und Simon Speer keine Fremden in der Gemeinde.

Man könnte ganz vergessen haben, dass sie noch gar nicht offiziell

Mitglieder gewesen sind. Doch am 18.06.2017 war es soweit.

Sie wurden offiziell in die Gemeinde aufgenommen.

Dies haben wir zum Anlass genommen, ihnen ein paar Fragen zu

stellen.

Was war der Anlass nach mehr als

drei Jahren sich für eine Aufnahme in

der Gemeinde zu entscheiden?

Anita: Wir haben uns in der Gemeinde recht

schnell zuhause gefühlt, eine Mitgliedsaufnahme

war bei mir aber in den letzten Jahren

„noch nicht dran“. Als wir uns dafür entschieden

haben unsere Tochter Johanna hier

in der FeG segnen zu lassen, kam mir in den

Sinn, dass man das gut mit einer Mitgliedschaft

verbinden könnte. Außerdem haben

wir so die Gelegenheit auch mit zu entscheiden.

Simon: Und am Anfang war da auch noch

die Frage, ob wir hier überhaupt länger wohnen

würden oder nicht...

Was gefällt euch besonders an der

Gemeinde?

A: Hier gibt es viele offene und gastfreundliche

Leute. So ist es leicht Kontakte zu knüpfen.

Dann finde ich auch wichtig, dass in der

Gemeinde und vor allem im Gottesdienst das

Wort Gottes eine zentrale Rolle spielt. Und ich

finde es sehr gut, dass die Gemeinde direkt im

Ort ist. Dadurch ergeben sich auch im Alltag

Möglichkeiten der Begegnung, z. B. beim Bäcker,

… .

S: Es wird nicht versucht, die „perfekte Gemeinde“

zu sein. Hier in der FeG sind ganz

normale Menschen mit ganz normalen Macken

und ganz normalen Problemen. Alles

andere als normal ist, dass Jesus im Mittelpunkt

steht.

Wo engagiert Ihr Euch in der Gemeinde?

A: Ich darf mich mit Gesang und Klavierspielen

im Gottesdienst und auch bei anderen

Gelegenheiten einbringen. Außerdem mache

ich auch bei der Vorbereitung des Frauenfrühstücks

mit.

S: In diesem Jahr organisiere ich unseren

Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Walldorf.

Den Weihnachtsmarkt abzusagen – so wie

letztes Jahr hier im Ort – wäre in meiner erzgebirgischen

Heimat übrigens undenkbar

und würde zum sofortigen Entzug des Stadtrechts

führen... :)

Ich packe gern mal rund ums Gemeindehaus

20


Aus der Gemeinde

IHR GOTT SEIN UND SIE SOLLEN MEIN VOLK SEIN.

mit an. Und jetzt werden wohl auch noch ein

paar regelmäßige Aufgaben mit dazu kommen.

Wie lange wirst Du die Elternzeit genießen

Anita? Wo wird es Dich beruflich

hinführen als Familienvater, Simon?

A: Also für mich / uns stand sowieso fest,

dass ich mindestens 3 Jahre mit Johanna zu

Hause bleiben werde. Und da mein Jahresvertrag

Ende 2016 ausgelaufen ist und aufgrund

der Schwangerschaft auch nicht verlängert

wurde, habe ich so gar keinen Druck von

Arbeitgeberseite her. Jetzt schauen wir erstmal

was in 3 Jahren ist.

S: Naja, ursprünglich wollte ich nie in Frankfurt

arbeiten. Dann kam es irgendwie doch

anders. Daher halte ich mich da mal lieber

etwas mit einer Prognose

zurück... Auf jeden Fall macht

mir mein derzeitiger Job als

Teamleiter Spaß und bietet

auch genügend Herausforderungen,

so dass es nicht langweilig

wird.

Geht ihr in einen Hauskreis?

A: Wir sind im Hauskreis

Schäfer aktiv. Ich denke wir

haben uns da jetzt ganz gut

arrangiert. Es ist immer abwechselnd

bei uns oder Schäfers,

damit immer eine Mutter

dabei sein kann.

Habt Ihr Zeit für Hobbys

und welche Interessen pflegt Ihr oder

werdet sie in absehbarer Zeit wieder

pflegen?

A: Oft bin ich mit der Organisation des Alltags

schon gut beschäftigt, dass mir dann

abends der Elan fehlt Hobbys zu pflegen.

Wenn ich mich motivieren kann, bastele ich

gern Karten, verfalle manchmal dem Lesefieber

oder habe auch Freude daran neue Kochoder

Backrezepte auszuprobieren. Musik

mache ich zu Hause in letzter Zeit eher selten

(ich bin da immer etwas faul beim üben:).

S: Klassisches Eisenbahner-Hobby: Modelleisenbahn.

Sport fällt bei mir derzeit eher in

die Kategorie „müsste mal wieder“.

Wir danken euch für eure Zeit.

Wir wünschen euch weiterhin viel

Freude und Wohlfühlen in der Gemeinde.

21


Aus der Gemeinde

22

ICH WILL UNTER IHNEN WOHNEN UND WILL

Segnung von Johanna Speer

Am 18.06.2017 wurde Johanna Speer im Gottesdienst

gesegnet. Wir wünschen ihr und der Familie

alles Gute und Gottes Segen.

Schmeckt und seht, wie freundlich der HERR ist;

wohl dem, der auf ihn traut!

Psalm 34,9


23

Aus der Gemeinde

IHR GOTT SEIN UND SIE SOLLEN MEIN VOLK SEIN.

Gebetsanliegen

Dank für...

Gottes Führung: Er hat einen Kinder- und

Jugendreferenten in unsere Gemeinde

geführt und er hat auch schon eine Wohnung

gefunden.

eine gesegnete Zeit bei dem Royal-

Rangers-Camp, Teenstreet, Seniorenausflug

und vielen anderen Gelegenheiten.

Erholung und Bewahrung während der

Urlaubszeit

Bitte um...

einen guten Einstieg für Jorck Volz in

seinen Dienst und um einen geeigneten

zweiten Job

gute Resonanz auf die Einladung zum

Gästegottesdienst und zur Reformationsfeier,

dass unsere Gemeindearbeit dazu

beiträgt, dass Menschen zum Glauben

kommen und im Glauben stark werden

Gesundheit und Durchhaltevermögen für

nur in der Druckversion

unsere Kranken

Bewahrung vor Terroranschlägen, sowie

Gesundheit und Weisheit für die Politiker

unseres Landes

gesegnete Ehen und Familien

Zuversicht und Mut für alle Neuanfänge

in Schule und Beruf

Lasst nicht nach im Beten, werdet nicht müde

darin und tut es immer mit Dank!

Kolosser 4,2


Kleingruppen

24

ICH WILL UNTER IHNEN WOHNEN UND WILL


25

Kleingruppen

IHR GOTT SEIN UND SIE SOLLEN MEIN VOLK SEIN.

Festgottesdienst Royal Ranger

Am 11. Juni 2017 wurde unser Stamm feierlich im Rahmen eines Festgottesdienstes

gesegnet und eingeführt. Hinterher gab es im Garten

Kaffee und Kuchen.


Kleingruppen

26

ICH WILL UNTER IHNEN WOHNEN UND WILL

Kindergottesdienst sonntags parallel zum Gottesdienst

Der Kindergottesdienst findet sonntags zeitgleich zum Gottesdienst

statt. Wir starten gemeinsam und nach einiger Zeit gehen

die Kinder mit ihren Mitarbeitern in die unteren Räume.

In zwei altersgetrennten Gruppen hören wir dann spannende

Geschichten aus der Bibel, singen Lieder, spielen, basteln und

vieles mehr.

Über das Jahr verteilt finden unterschiedliche Aktionen nach

dem Gottesdienst statt, bei denen wir Gemeinschaft mit Kindern

und Eltern haben. Nach einem gemeinsamen Mittagessen

gehen wir zum Beispiel Minigolf spielen, fahren in den

Zoo oder machen andere Ausflüge für Groß und Klein.

Ansprechpartner:

Sandy Bergmann (Tel.: 06150-15393)

Rita Langer (Tel.: 06105-76260)


27

Kleingruppen

IHR GOTT SEIN UND SIE SOLLEN MEIN VOLK SEIN.

Jugend jeden Freitag 19:30 - 22:00 Uhr

Leute treffen, über Gott und die Welt nachdenken, abhängen,

Spaß haben, gemeinsam singen, kochen, Ausflüge machen

und vieles andere mehr geschieht hier in der Jugend!

Für alle im Alter von 14 bis 21 Jahren.

Neugierig geworden? Dann komm doch einfach mal vorbei.

Hiermit bist du herzlich eingeladen.

Infos: Katha Lotz, „Stony“ (Christian Steinwart) und Volker

Lohneis


Vorschau

28

ICH WILL UNTER IHNEN WOHNEN UND WILL


29

Vorschau

IHR GOTT SEIN UND SIE SOLLEN MEIN VOLK SEIN.


Termine

30

ICH WILL UNTER IHNEN WOHNEN UND WILL

Termine, Termine, Termine...


IHR GOTT SEIN UND SIE SOLLEN MEIN VOLK SEIN.

Gemeindezentrum

Freie evangelische Gemeinde

Daimlerstraße 5

64546 Mörfelden-Walldorf

Homepage: www.fegmw.de

Mitglied im Bund Freier evangelischer

Gemeinden in Deutschland, eine K. d. ö. R.

(Körperschaft des öffentlichen Rechts)

Pastor und Gemeindebüro

Ralf Broszat

Gärtnerweg 33

Tel.: 06105-279793

E-Mail: pastor@fegmw.de

Gemeindeälteste

Sven Bergmann 06150-15393

Hubert Stanscheck 06105-25548

Martin Vollrath 06152-4264

Impressum

Gemeindekonto

Kreissparkasse Groß-Gerau

IBAN: DE63 5085 2553 0009 0155 61

BIC: HELA DE F1GRG

Redaktion

Hubert Stanscheck

Hanna Schäfer

E-Mail: gemeindebrief@fegmw.de

Versand des Briefes

Ulli Strobl: 06105-25382

Gemeindebrief per E-Mail:

kommunikation@fegmw.de

Ausgabe 3/2017

Jahrgang 40

Redaktionsschluss der nächsten

Ausgabe: 03.11.2017

Standardauflage: 150 Stück

31


Unsere regelmäßigen Veranstaltungen

Sonntag: 09:30 Uhr Gebetsgemeinschaft

10:00 Uhr Gottesdienst

jeden 1. Sonntag im Monat

mit Abendmahl

16:00 Uhr Gottesdienst ICHHA

(spanisch/ deutsche Übersetzung)

Mittwoch: 20:00 Uhr Bibelabend

jeden 1. Di im Monat:

Gemeindegebetsabend

Freitag: 16:00 Uhr Royal Rangers (Pfadfinder)

nur in der

Druckversion

19:30 Uhr Jugend FeG für 14 - 21-Jährige

Samstag: 17:30 Uhr Jugend ICHHA (span./deutsch)

Hauskreise

Sonntag: 20:00 Uhr Hauskreis Stanscheck (14-täglich) H. Stanscheck

Montag: 19:00 Uhr Hauskreis Schäfer F. Schäfer

Dienstag: 10:00 Uhr Hauskreis Keil (2x monatlich) H. Keil

18:30 Uhr Hauskreis ICHHA (spanisch) L.A. Urday

20:00 Uhr Hauskreis Strobl U. Strobl

Donnerstag: 20:00 Uhr Frauenstunde in der Hermannstr. 10

(14-täglich)

E. Weinmann

20:00 Uhr Hauskreis Bergmann R. Bergmann

20:00 Uhr Hauskreis Vollrath M. Vollrath

nur in

der

Druckversion

Freitag: 20:00 Uhr Hauskreis Groß-Gerau R. Broszat

Samstag 18:00 Uhr Hauskreis Märtens (14-täglich) I. Märtens

www.feg-moerfelden-walldorf.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine