26.08.2017 Lindauer Bürgerzeitung

achja23

LINDAUER

Bürgerzeitung

mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B)

26. August 2017 · Ausgabe KW 34/17 · an alle Haushalte

ANSICHTEN

Karl Meßmer

1. Vorstand

Musikverein

Aeschach-Hoyren

Der Musikverein Aeschach-

Hoyren lädt mit seinen

über 100 treuen Helfern

vom 1. bis 3. September

2017 bereits zum 12. Mal als

Veranstalter zum Lindauer

Oktoberfest ein. Auf die

Gäste wartet auch bei der

52. Auflage dieses Volksfestes

in unserer Heimatstadt

gute Unterhaltung mit viel

Blasmusik, für die vier

Kapellen sorgen, mit Partyhits

von in Lindau schon

bekannten und beliebten

Showbands sowie hochwertige,

viel gelobte Festküche

aus regionalen Produkten.

In diesem Jahr lebt auch

eine weitere Lindauer Tradition

wieder auf: Wir haben

Lindauer Weißbier im Ausschank.

Was aber nicht

heißt, dass auf unserer

Wies‘n das vollmundige

original Oktoberfestbier aus

München zu kurz kommt.

Neben dem „Abend der

Betriebe“ am Freitag und

dem Partysamstag ist es vor

allem der Familiensonntag

mit Mittagstisch, Senioren-

Gedeck und zusätzlichen

Attraktionen für Kinder, der

allen Altersklassen bei

freiem Eintritt die Möglichkeit

gibt, das Lindauer

Oktoberfest zu erleben. Wir

freuen uns auf Sie! S. 11-14

Erscheinungstermine

Ihre nächsten BZ erscheinen

Samstag, 09.09.2017

Samstag, 23.09.2017

Stadtwerke:

Besseres Ergebnis

Deutlich besseres Ergebnis

in 2016 erzielt S. 7

Essen und Trinken:

Weingenuss

Am 6. September eröffnet

das Weingut Haug in Lindau-

Schönau sein Rädle S. 20

Wissenswertes:

Handwerk und Genuss

Buntes Markttreiben wartet

am 9. und 10. September auf

dem Schrannenplatz auf viele

Besucher S. 24

Das Museum räumt aus

Zum letzten Mal ist die Dauerausstellung des Stadtmuseums zu erleben

Einmal ist immer das letzte

Mal und so heißt es nun Abschied

nehmen: Mit „Paul

Klee“ schließt am Sonntag,

27. August, auch die Dauerausstellung

im Stadtmuseum,

dem Cavazzen. Sie wird in ihrer

jetzigen Form nie wieder

zu sehen sein und dies aus gutem

Grund: Im Rahmen der bevorstehenden

Sanierung wird

auch die Dauerausstellung

zur Lindauer Stadtgeschichte

komplett umgestaltet.

Doch heißt dies nicht, dass der

Cavazzen sofort in einen Dämmerschlaf

fällt. So wird es im

September noch eine Ausstellung

mit Werken des letztjährigen

Trägers des Lindauer Kulturpreises,

Honest Schempp,

geben. Zudem werden die

Kunstfreunde eine Schau mit

Programm

am letzten Öffnungstag

der Dauerausstellung

Sonntag, 27. August 2017,

11.30 und 15.30 Uhr: Museumsleiterin

Barbara Reil begleitet

die Gruppe durch die

bestehende Dauerausstellung

im Stadtmuseum, erzählt,

was sie über die Exponate

und Museumsgeschichte

weiß, und ist gespannt, was

die Teilnehmer ihrerseits zu

berichten haben.

Jeweils im Anschluss findet

eine Kurzführung durch die

Ausstellung zur Geschichte

der Nobelpreisträgertagung

mit Wolfgang Huang, Kuratorium

für die Tagungen der

Nobelpreisträger in Lindau,

statt.

14.15 und 15 Uhr: Auch die

zwei öffentlichen Führungen

durch die Sammlung mechanischer

Musikinstrumente

sind gratis. Ein kundiger

Guide bringt die Musikautomaten

zum Klingen. Dabei

ertönt auch ein jahrelang

verstummtes Instrument, das

seine Stimme nach aufwändiger

Restaurierung wieder

gefunden hat.

Auch das berühmte Äbtissinnenzimmer ist am Sonntag das letzte Mal zu sehen.

Videoinstallationen von Tessa

Knapp zeigen.

2018 plant das Museumsteam

im Erdgeschoss noch

einmal eine Schau mit Werken

eines namhaften Künstlers der

Klassischen Moderne. Dann

werden die oberen Etagen des

Cavazzen für Besucher allerdings

nicht mehr zugänglich

sein. „Es wird geräumt und

verpackt, damit die Sammlung

ausgelagert werden und

die Sanier ung beginnen

kann“, begründet dies Museumsleiterin

Barbara Reil.

Fachleute werden im Herbst

insbesondere im 3. Obergeschoss

umfangreiche Befunduntersuchungen

vornehmen

– Wände, Decken und Böden

müssen stellenweise geöffnet

werden, um eventuelle Schäden

erkennen zu können und

ein aussagekräftiges Bild vom

Zustand des Gebäudes zu erhalten.

Ehe es mit der Sanierung

losgehen kann, müssen ungefähr

6000 Objekte verpackt

und ausgelagert werden. Von

▶ Viehscheid Schlachters

Tierische Gaudi mit

vier- und zweibeinigen

Rindviechern und Viehscheidmehrkampf

S. 21

der Haarnadel bis zum früheren

Uhrwerk der Stiftskirche.

Diese sollen dann Ende 2018

oder Anfang 2019 in ein neugebautes

Depot umziehen.

„Angesichts der derzeitigen

Baukonjunktur ist eine präzisere

Prognose nicht möglich“,

sagt Reil, die bereits am Konzept

für das künftige Stadtmuseum

tüftelt.

„Es soll ein Museum werden,

das Spaß macht“, sagt sie.

Die Lindauer Stadtgeschichte

soll nicht staubtrocken, sondern

anschaulich erzählt werden.

Das heißt aber auch:

Künftig werden weniger Objekte

zu sehen sein. „Wir wollen

starke Geschichten am Beispiel

von ausgewählten Objekten

erzählen.“

Außerdem soll es vermehrt

Sonderausstellungen zur

Stadtgeschichte geben. „Wir

wollen ein Museum, das von

den Bürgern mitgetragen und

-gestaltet wird“, schaut Reil

voraus. So stellt sie sich eine

enge Zusammenarbeit mit

Vereinen und Gruppierungen

BZ Foto: Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern

vor. So wie beispielsweise im

vergangenen Jahr mit der Ausstellung

zu Geschichte der

Schifffahrt am Bodensee, die

in Kooperation mit dem Verein

Eisenbahn- und Schifffahrtsmuseum

Lindau umgesetzt

wurde.

In ihrer jetzigen Form wird

die Dauerausstellung am kommenden

Sonntag zum letzten

Mal zu sehen sein. Der Eintritt

in die oberen Etagen des Cavazzen

ist frei, um 11.30 und

15.30 Uhr finden kostenlose

Sonderführungen statt. Die

Teilnehmer sind eingeladen,

ihre eigenen Erinnerungen

mit- und einzubringen – seien

es die an einen Museumsbesuch

mit der Grundschulklasse

vor 40 Jahren, die an ein

Ausstellungsstück, das aus

dem Wohnzimmer der Großeltern

stammt, oder die an einen

ganz besonderen Menschen,

eine Begegnung, ein

Ereignis, der/die/das doch eigentlich

irgendwie ins Museum

gehört...

JW/ Barbara Reil

▶ 52. Lindauer

Oktoberfest

Party, Bier und

Schmankerl vom 1. bis

3.

September S. 11-14


2 26. August 2017 • BZ Ausgabe KW 34/17

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Hoffnung auf Wertschätzung

Neue Schilder erzählen die Geschichte der Parkanlagen

Viele neue Schilder haben

die Gartenbetriebe Lindau

(GTL) unter Federführung von

Stadtgärtner Meinrad Gfall

in diesem Sommer schon an

städtischen Parkanlagen anbringen

lassen. Wie im März

in der Werkausschusssitzung

beschlossen, wurden der Toskanapark,

der Stadtgarten, der

Luitpold- und der Holdereggenpark

mit neuen Schildern

ausgestattet.

Im Lindenhofpark, im Wäsen

und am Alten Friefhof stehen

die Schilder schon länger. Jeweils

zwei Schilder sind aufgeteilt

in eine Gebotstafel mit Piktogrammen,

die zeigt, wie man

sich in der Parkanlage benehmen

sollte und einer Tafel, die

den geschichtlichen Hintergrund

und die Naturschönheiten

des Parks erklärt. Meinrad

Gfall, Fachbereichsleiter der

Stadtgärtnerei/GTL hofft dass

mit diesen Erklärungen bei den

Besuchern auch eine Wertschätzung

dessen, was unsere

Stadt ausmacht, eintritt. „Wir

alle profitieren von dem, was

unsere Vorgänger gepflanzt haben

und dürfen genießen, was

niemals in einem Menschenleben

wachsen kann“, sagt Meinrad

Gfall. „Dieses Erbe müssen

wir wahren“, ist auch Oberbürgermeister

Dr. Gerhard Ecker

überzeugt. Gemeinsam mit

Besuch auf dem Obsthof

So kommen hübsche Laser-Bilder auf die Äpfel

Wo wächst mein Mittagessen?“

– Unter diesem Motto

hat der Bayerische Bauernverband

die städtische Kita

„Am Hoyerbaerg“ eingeladen,

gemeinsam mit Sonja Müller,

Kreisbäuerin des Landkreises

Lindau, den Obsthof von

Andreas Willhalm, sowie das

dazugehörige Apfel-Laser-

Zentrum zu besuchen.

Die Kinder durften zusehen

wie aus Äpfeln Apfelsaft entsteht

und die dazugehörigen

Maschinen, wie Muser und

Entsafter, anschauen und „bei

der Arbeit“ beobachten.

Im Laser-Zentrum wurde

für die Kinder anschaulich

dargestellt, wie ein Apfel ein

Laser-Bild bekommt. Nach einem

spannenden Vormittag

gab es noch eine kleine gesunde

Apfelstärkung, bei der die

Kinder noch einmal ihre Gedanken

und Erlebnisse austauschen

konnten.

Meinrad Gfall und Hauptamtsleiter

Thomas Nuber hat er die

neuen Parkschilder in Augenschein

genommen.

Gestaltet hat sie der Lindauer

Grafiker Bernd Altenried.

Für Gfall ist das schlichte und

zurückhaltende Design dafür

verantwortlich, dass es bei den

Schildern, die schon länger stehen,

noch keinen Vandalismusschaden

gegeben hat. Bis

zur Gartenschau sollen weitere

Parks und Anlagen eine neue

Beschilderung bekommen, so

etwa der Aeschacher Friedhof ,

das Denkmal für die deutsche

Einheit am Giebelbach und das

Bismarckdenkmal auf dem

Hoyerberg. Patricia Herpich

Einen tollen Tag haben die Kinder mit Andreas Wilhalm und Sonja

Müller auf dem Obsthof erlebt.

BZ-Foto: Kita Hoyerberg

Als Erinnerung bekam jedes

Kind noch einen gelaserten

Apfel mit nach Hause.

„Dieser Tag war spitze!“, befanden

die Kinder und traten

müde aber gestärkt, mit ganz

viel Wissen und neuen Erfahrungen,

den Heimweg in ihre

Kindertagesstätte an.

Stefanie Steiner

Meinrad Gfall, Hauptamtsleiter Thomas Nuber und Oberbürgermeister

Dr. Gerhard Ecker haben die neuen Schilder, wie hier am

Toskanapark, in Augenschein genommen.

BZ-Foto: pat

Keller im Sommer richtig lüften

Gerade im Sommer kann falsches

Lüften im Keller zu einem

Problem werden.

Wer in der Annahme, warme

Luft trockne den Keller aus,

bei sommerlichen Temperaturen

lüftet, verschlimmert

Feuchtigkeitsprobleme und

erhöht das Schimmelrisiko.

Denn mit der warmen Luft

kommt noch mehr Feuchtigkeit

in den Keller, die an den

kühlen Kellerwänden kondensieren

kann. Hausbesitzer

sollten sich deshalb vom besonders

muffigen Geruch im

Sommer nicht zum spontanen

Lüften „verführen“ lassen.

Besser ist es, mit Hilfe

eines Hygrometers Temperatur

und Luftfeuchtigkeit genau

zu prüfen und erst bei

idealen Voraussetzungen zu

lüften: Die Luft draußen sollte

deutlich trockener und

kühler sein als im Keller.

Mindestens fünf Grad Celsius

weniger sind notwendig.

Ist das der Fall, darf kräftig

stoßgelüftet werden.

Danielle Eichler

Ein Kundenstopper pro Geschäft

Die Kundenstopper auf der Maximilianstraße werden eingeschränkt

Der Bauausschussbeschluss zu

den Kundenstoppern (Dreieckständer)

vom Mai wurde im letzten

Bauausschuss vor der Sommerpause

bis zur Einführung

des Cityinformationssystems

auf der Insel vorläufig ausgesetzt.

Bis dahin gilt, dass für Gewerbetreibende

die Möglichkeit

besteht, je Geschäft einen

Kundenstopper (DIN A1) am

Geschäft, das heißt unmittelbar

an der Gebäudewand aufzustellen.

Für die Geschäfte in den

Seitengassen der Maximilianstraße

wird zusätzlich die

Möglichkeit eingeräumt, einen

Kundenstopper anstatt

am Geschäft im Kreuzungsbereich

der Maximilianstraße

mit der Seitengasse aufzustellen.

Dabei sind die Kundenstopper

im Kreuzungsbereich

der Maximilianstraße

mit den Seitengassen an einem

Standort zusammenzufassen.

Beim Standort ist jedoch

darauf zu achten, dass keine

Beeinträchtigung der Sicherheit

oder Leichtigkeit des Verkehrs

entsteht, insbesondere

die erforderlichen Zufahrtsbreiten

für Rettungseinsätze

gewährleistet sind und die Interessen

der angrenzenden

Nachbarn, am Standort der

zusammengefassten Kundenstopper,

berücksichtigt werden.

Diese Vorgaben sind gegebenenfalls

unter den Beteiligten

in eigener Verantwortung

abzustimmen und zu regeln.

Die Kundenstopper sind also

umgehend auf einen je Geschäft

zu reduzieren und sie

dürfen nicht sicherheitsgefährdend

aufgestellt werden.

Die Stadt Lindau wird die

Aufstellung der Kundenstopper,

wie oben dargelegt, überwachen

und dokumentieren.

Sollten die vorgegebenen Regeln

nicht eingehalten werden,

muss mit folgenden Konsequenzen

gerechnet werden:

- Es werden keine Kundenstopper

mehr geduldet.

- Es werden Kundenstopper,

auch nachträglich, nicht

mehr genehmigt.

- Bestehende Genehmigungen

von Kundenstoppern

werden widerrufen.

- Es werden alle Kundenstopper

beseitigt. Norbert Kolz

Ferienspaß in Chelles

Gleich in der ersten Ferienwoche hatten elf Lindauer Jugendliche

die Gelegenheit, die Region um Lindaus Partnerstadt Chelles

näher kennen zu lernen. Dabei standen die Besichtigung des Château

de Champs sur Marne, ein Besuch in Paris sowie Bowling und

Lasertec in Chelles auf dem Programm. Höhepunkt war sicher der

Tag im Disneyland Paris, bei dem die Gruppe viel Spaß hatte.

BZ-Text/Foto: Julia Abt


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 26. August 2017 • BZ Ausgabe KW 34/17

3

Bärenstarker Liederspaß

Fröhliches Singen in der Kita „Am Hoyerberg“

Mit großer Freude und Begeisterung

haben die Kindergartenkinder

vom Hoyerberg

Christel Holdenried vom Chorverband

Bayerisch Schwaben

ein Lied vorgesungen. Dafür

bekam jedes Kind eine Bärenplakette

und einen bärenstarken

Liederpass überreicht. Der

Kita, unter der Leitung von Elisabeth

Kopp, wurde eine Plakette

als Auszeichnung “Wir

sind ein Bärenstarker Kindergarten“

überreicht.

Die „Bärenstarke Kindergartenkinder“ mit ihren Erzieherinnen und

Christel Holdenried mit ihrer Plakette.

BZ-Foto: Elisabeth Kopp

Für die Eltern und Kinder gab

es das Angebot „Singen in der

Familie“. Hierbei wurden

Stimmübungen erlernt und aktuelle

Lieder des Kindergartens

gemeinsam gesungen. Mit großem

Interesse waren alle bei

der Sache. Aus der Kinderliederreihe

von Christel Holdenried

wurden einige Lieder vorgestellt

und gesungen.

Elisabeth Kopp

EMW: Für ein besseres Klima in Lindau

Stadt Lindau nimmt heuer zum ersten Mal teil

Die Europäische Mobilitätswoche

findet dieses Jahr vom 16.

bis 22. September unter dem

Motto „ Saubere und intelligente

Mobilität gemeinsam

nutzen“ statt.

Die Europäische Mobilitätswoche

– kurz EMW – ist eine Kampagne

der Europäischen Kommission.

Sie bietet die Möglichkeit

zeitgleich und eingebettet

in eine europaweite Aktion – zu

zeigen, dass nachhaltige Mobilität

möglich ist, Spaß macht

und im Alltag praktisch gelebt

werden kann.

Nachhaltige Mobilität bietet

Lösungsansätze für die Herausforderungen

des 21. Jahrhunderts.

Die Lebensqualität hängt

wesentlich von Umweltfaktoren

wie Luftqualität und Lärmbelastung

ab. Und natürlich

von der Verteilung von öffentlicher

Fläche zwischen Mensch

und Auto.

Hier setzt das Klimafreundliche

Lindauer Mobilitätskonzept

an. In dieser Woche werden

verschiedene kleine Aktivitäten

angeboten.

Europäische

Mobilitätswoche

Die Europäische Mobilitätswoche

ist eine Kampagne der Europäischen

Kommission, seit

2002. Die Europäische Kommission

möchte Städten und

Gemeinden dazu ermutigen,

ihren Bürgern das Thema

„Nachhaltige Mobilität“ stärker

ins Bewusstsein zu rufen

vhs-Herbstprogramm 2017

Semesterbeginn am Dienstag, 12. September

Im neuen Programm der Volkshochschule

erwartet Interessierte

ein vielfältiges Bildungsangebot

mit über 230

Kursen und Veranstaltungen.

Neben den klassischen Bereichen

der Erwachsenenbildung

wie etwa den Sprachen, in denen

die vhs nach wie vor hohe

Teilnahmezahlen verzeichnet,

reagiert sie mit dem aktuellen

Programm zudem auf gegenwärtige

Trends und lokale

Nachfrage.

Im Bereich Deutsch als

Fremdsprache ist die Anmeldung

zu Kursen der Niveaustufen

A1-C1 möglich. Ganz neu

ist auch der Kurs „Isländisch

für Anfänger“-S763.

In der beruflichen Bildung

wird das Kursangebot beispielsweise

um einen Kurs zum

Bildbearbeitungsprogramm

„Photoshop“ erweitert. Neben

den klassischen Kursen zur

Einführung und Erweiterung

der Kenntnisse in Programmen

wie Excel und Word, gibt es

auch vertiefende Kurse zu einzelnen

Themenbereichen wie

etwa „Diagramme bearbeiten“

mit Excel.

Im Gesundheitsbereich ist

mit einem Kurs in Hot Iron®,

ein aktuelles Fitnessangebot

hinzugekommen. Das zum

größten Teil mit Langhanteln

ausgeführte Training ist ein gezieltes

und systematisches

Workout. Es werden alle Muskelgruppen

optimal, effektiv

trainiert und die Technik ausführlich

erklärt und geübt, so

dass schon nach kurzer Zeit eine

Straffung des gesamten Körpers

erreicht werden kann.

Das vollständige Herbstprogramm

ist erhältlich direkt in

der vhs, im Lindaupark und an

vielen weiteren Stellen sowie

online unter: www.vhs-lindau.de.

Anmeldungen sind

BZ-Foto: EMW

und Maßnahmen zu etablieren,

die den Verkehr vor Ort

dauerhaft klima- und umweltfreundlich

machen.

www.mobilitätswoche.eu

www.umweltbundesamt.de

Danielle Eichler

Herbst2017

BZ-Bild: vhs

schriftlich über vhs@lindau.

de oder über den Anmeldebogen

sowie online unter: www.

vhs-lindau.de möglich.

Lea Gottschick

AUF EIN

WORT

Die Baustellen in der Stadt

verlangen derzeit von allen

Lindauerinnen und Lindauern

ein gewisses Maß an Geduld.

Während Auswärtige,

die aus Ballungsräumen kommen,

oft nur ein müdes Lächeln

für Staus übrig haben,

sind wir Einheimische einen

wesentlich besser fließenden

Verkehr gewohnt. Gerade in

der Ferienzeit wird dies besonders

deutlich. Ich bedanke

mich daher an dieser Stelle

für Ihre Geduld bedanken.

Die jetzigen Wartezeiten werden

allerdings schon bald der

Vergangenheit angehören.

Denn mit der Fertigstellung

der Unterführung am Langenweg

wird jedenfalls das

lange Warten vor den Bahnschranken

der Vergangenheit

angehören.

Für eine Inselstadt stellen so

große Baumaßnahmen eine besondere

Herausforderung dar,

da wir ja die Brücken und Zufahrten

nicht vermehren können.

Die Baumaßnahme an der

Zwanzigerstraße ist fertig an der

Thierschbrücke rollt der Verkehr

meist ordentlich. Ich bin

aber sicher, dass wir mit unseren

Projekten, wenn sie fertig

sind, eine deutliche Verbesserung

für alle Verkehrsteilnehmer

in Lindau erreichen. Sei es

durch zusätzliche Fahrradstellplätze

am Bahnhof oder das bereits

sehr gut angenommene

Parkhaus auf der Insel.

Ihr

Dr. Gerhard

Ecker,

Oberbürgermeister

Eine Wasserbahn für den Köchlinspielplatz

Immer öfter wurde in letzter Zeit von Eltern der Wunsch an die

Stadt Lindau herangetragen, einen Wasserspielplatz einzurichten.

Ein erster Anfang ist nun gemacht. Auf dem Köchlinspielplatz hat

die GTL in den letzten Wochen eine Wasserbahn mit Pumpe und

Wasserrad installiert. Rund 6000 Euro wurden investiert. Gemeinsam

mit Kindern der Tagesstätten Villa Engel und Arche Noah haben

Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker und der Fachbereichsleiter

der Stadtgärtnerei/GTL Meinrad Gfall die neue Wasserbahn

in Betrieb genommen. Mit dabei waren auch die Stadtgärtner Sven

Schöne und Heinrich Schmid, die das Projekt abgewickelt und

koordiniert haben. Die Kleinen, wie auch die Großen waren sich

auf jeden Fall einig – mit der Wasserbahn ist der Köchlinspielplatz

zu einem tollen Ausflugsziel geworden.

BZ-Text/Foto: Herpich


4 26. August 2017 • BZ Ausgabe KW 34/17

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Öffentliche Bekanntmachung einer

Baugenehmigung gemäß Art. 66 Abs. 2

Satz 4 und 5 Bayerische Bauordnung (BayBO)

Die Stadt Lindau -Stadtbauamt- hat am 11.08.2017 folgenden Baugenehmigungsbescheid

erlassen: Aktenzeichen: 168/2017 Reutin

Bauvorhaben: Nutzungsänderung Wohnung EG in Ferienwohnung

Baugrundstück: Münchhofstraße 30, Flur Nr.: 264/6, Gemarkung: Reutin

Das oben bezeichnete Bauvorhaben wird entsprechend den eingereichten

Bauvorlagen und mit dem Genehmigungsvermerk versehenen Plänen genehmigt.

Gründe: Zur Entscheidung über den Bauantrag ist die Stadt Lindau (B) zuständig

(Art. 53 BayBO und Art. 3 (1) 1 BayVwVfG i.V. mit § 1 der Verordnung

über die Aufgaben der Großen Kreisstädte vom 25. 03. 1991 - GVBl. S.

123). Die Baugenehmigung wurde nach Art. 68 (1) BayBO erteilt, weil das

Vorhaben keinen öffentlich rechtlichen Vorschriften widerspricht, die – da

kein Sonderbau (Art. 2 (4) BayBO) vorliegt – im vereinfachten Genehmigungsverfahren

nach Art. 59 (1) BayBO zu prüfen sind.

Rechtsbehelfsbelehrung: Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats

nach seiner Bekanntgabe Klage bei dem

Bayerischen Verwaltungsgericht in Augsburg,

Postfachanschrift: Postfach 11 23 43, 86048 Augsburg,

Hausanschrift: Kornhausgasse 4, 86152 Augsburg

schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle

dieses Gerichts erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, den Beklagten

(Stadt Lindau (B)) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen

und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden

Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben, der angefochtene Bescheid

soll in Urschrift oder in Abschrift beigefügt werden. Der Klage und

allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beifügt

werden.

Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung:

- Durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung

vom 22.06.2007 (GVBl S. 390) wurde das Widerspruchsverfahren

im Bereich des Baurechts abgeschafft. Es besteht

keine Möglichkeit, gegen diesen Bescheid Widerspruch einzulegen.

- Die Klageerhebung in elektronischer Form ist unzulässig.

- Kraft Bundesrechts ist in Prozessverfahren vor den Verwaltungsgerichten

seit 01.07.2004 grundsätzlich ein Gebührenvorschuss zu entrichten.

Hinweis: Aufgrund der Vielzahl der betroffenen Nachbarn konnte die Zustellung

der Baugenehmigung durch diese öffentliche Bekanntmachung

ersetzt werden. Die Zustellung gilt mit dem Tage dieser Bekanntmachung

gemäß Art. 66 Abs. 2 BayBO als bewirkt.

Die Baugenehmigung einschließlich der genehmigten Planunterlagen kann

im Stadtbauamt, SG Bauordnung, Bregenzer Straße 8, 1. Stock, Zi. Nr.

8.1.17 während der üblichen Parteiverkehrszeiten eingesehen werden (nur

von Eigentümer benachbarter Grundstücke). Es wird jedoch empfohlen, mit

der Sachbearbeiterin, Frau Hofmann, unter der Rufnummer 918-611 hierfür

einen Termin zu vereinbaren.

Lindau (B), den 17.08.2017

STADT LINDAU (BODENSEE)

gez. Dr. Gerhard Ecker

Oberbürgermeister

Nachruf

Die Stadt Lindau (Bodensee) trauert um ihre ehemalige Mitarbeiterin

Dr. Angela Heilmann

Leiterin des Kulturamts

Von 1987 bis zu ihrem Ausscheiden im Jahr 2011 war Frau Dr. Heilmann als

Leiterin des Kulturamtes tätig. In dieser Funktion war sie nicht nur für die

städtischen Kultureinrichtungen verantwortlich, sondern hat sie mit der ihr

eigenen Begeisterungsfähigkeit und Tatkraft auch darüber hinaus das kulturelle

Leben in Lindau entscheidend geprägt.

Die Interessen der promovierten Kunsthistorikerin waren außerordentlich

breit gefächert, entsprechend vielfältig gestaltete sich ihr kulturelles Programm:

So deckten die von ihr organisierten Ausstellungen, Theaterveranstaltungen

und Großevents ein erstaunliches thematisches Spektrum ab.

Mit besonderer Hingabe widmete Heilmann sich jedoch der Reihe kammermusikalischer

Konzerte, die mit hochkarätigen Streichquartetten überregional

Beachtung fand.

Zu würdigen ist Angela Heilmanns Einsatz für die Marionettenoper, der sie

zu einem dauerhaften Domizil im Stadttheater verhalf, und den Umzug von

Stadtbücherei und -archiv in größere, bessere Räume.

Wir werden uns stets in Dankbarkeit an sie erinnern. Unser Mitgefühl gilt

ihrer Familie.

STADT LINDAU (BODENSEE)

Dr. Gerhard Ecker

Oberbürgermeister

Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und

die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl zum Deutschen Bundestag am

24. September 2017

1. Das Wählerverzeichnis zur Bundestagswahl für die Stadt Lindau (B) wird in der Zeit von Montag, 4. September, bis

Freitag, 8. September 2017 während der allgemeinen Öffnungszeiten von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und zusätzlich

am Mittwoch von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr im Wahlamt der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 12, EG, Zimmer

12.0.10, für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereit gehalten. Wahlberechtigte können die Richtigkeit oder

Vollständigkeit der zu ihrer Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern eine wahlberechtigte

Person die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen

Personen überprüfen will, hat sie Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Un-richtigkeit oder Unvollständigkeit

des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Über-prüfung besteht nicht hinsichtlich der

Daten von Wahlberechtigten, für die im Melderegister ein Sperrvermerk gemäß § 51 Abs. 1 des Bundesmeldegesetzes

eingetragen ist.

Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt. Die Einsichtnahme ist durch ein Datensichtgerät

möglich.

Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat.

2. Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann von Montag, 4. September 2017 bis spätestens

Freitag, 8. September 2017, 12.30 Uhr im Wahlamt der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 12, EG, Zimmer

12.0.10, Einspruch einlegen.

Der Einspruch kann schriftlich oder durch Erklärung zur Niederschrift eingelegt werden.

3. Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis spätestens zum 3. September 2017

eine Wahlbenachrichtigung. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein,

muss Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen, wenn er nicht Gefahr laufen will, dass er sein Wahlrecht

nicht ausüben kann.

Wahlberechtigte, die nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen werden und die bereits einen Wahlschein

und Briefwahlunterlagen erhalten haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung.

4. Wer einen Wahlschein hat, kann an der Wahl im Wahkreis 256 Oberallgäu

durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum (Wahlbezirk) dieses Wahlkreises

oder durch Briefwahl

teilnehmen.

5. Einen Wahlschein erhält auf Antrag

5.1 eine in das Wählerverzeichnis eingetragene wahlberechtigte Person,

5.2 eine nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene wahlberechtigte Person,

a) wenn sie nachweist, dass sie ohne ihr Verschulden die Antragsfrist auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis nach

§ 18 Abs. 1 der Bundeswahlordnung (bis zum 3. September 2017) oder die Einspruchsfrist gegen das Wählerverzeichnis

nach § 22 Abs. 1 der Bundeswahlordnung (bis zum 8. September 2017) versäumt hat,

b) wenn ihr Recht auf Teilnahme erst nach Ablauf der Antragsfrist nach § 18 Abs. 1 der Bundeswahlordnung oder

der Einspruchsfrist nach § 22 Abs. 1 der Bundeswahlordnung entstanden ist,

c) wenn ihr Wahlrecht im Einspruchsverfahren festgestellt worden und die Feststellung erst nach Abschluss des

Wählerverzeichnisses zur Kenntnis der Stadt Lindau (B) gelangt ist.

Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum 22. September 2017,

18.00 Uhr bei der Stadt Lindau (B) schriftlich oder elektronisch beantragt werden.

Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraumes nicht oder nur unter nicht zumutbaren

Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltage, 15.00 Uhr, gestellt werden.

Versichert eine wahlberechtigte Person glaubhaft, dass ihr der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann

ihr bis zum Tage vor der Wahl (Samstag, 23. September 2017), 12.00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden.

Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte können aus den unter 5.2 Buchstaben a. bis c.

angegebenen Gründen den Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines noch bis zum Wahltage, 15.00 Uhr, stellen.

Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er

dazu berechtigt ist. Behinderte Wahlberechtigte können sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person

bedienen.

6. Mit dem Wahlschein erhält die wahlberechtigte Person

- einen amtlichen Stimmzettel des Wahlkreises,

- einen amtlichen blauen Stimmzettelumschlag,

- einen amtlichen, mit der Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist,

versehenen roten Wahlbriefumschlag und

- ein Merkblatt für die Briefwahl.

Die Abholung von Wahlschein und Briefwahlunterlagen für einen anderen ist nur möglich, wenn die Berechtigung

zur Empfangnahme der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte

Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Stadt Lindau (B) vor Empfangnahme

der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen.

Bei der Briefwahl muss der Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene

Stelle abgesendet werden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltag bis 18.00 Uhr eingeht.

Der Wahlbrief wird innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform ausschließlich von

der Deutschen Post AG unentgeltlich befördert. Er kann auch bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben

werden.

Lindau (B), den 25.07.2017

Stadt Lindau (Bodensee)

gez. Dr. Gerhard Ecker

Oberbürgermeister

Der Zweckverband für Abfallwirtschaft

Kempten (ZAK)

weist darauf hin, dass ab der

Woche vom 18. bis 22. September

2017 die Biotonnen

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Biotonne wird alle zwei Wochen geleert

Nach der Sommerzeit gilt wieder der 14-tägige Rhythmus

wieder im 14-tägigen Rhythmus

geleert werden.

Ein gelber Tonnenanhänger

wird rechtzeitig vom Abfuhrunternehmen

an den Gefäßen

angebracht. Alle Bürgerinnen

und Bürger werden gebeten, ihre

Tonnen ab 7 Uhr bereitzustellen.

BoB


9

8a

7

8f 8b

8c

5

8e 8d

3

6

10

28

26

12

Gefertigt:

Büro für Stadtplanung

Zint & Häußler GmbH

Schützenstraße 32

89231 Neu-Ulm

Wege

Ste l-/ Parkplatz

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 26. August 2017 • BZ Ausgabe KW 34/17

5

i

Modernisierung der Straßenbeleuchtung

1200 neue Lichtpunkte erhellen Lindau

In der Stadt Lindau sollen 1200 Lichtpunkte

der bestehenden Straßenbeleuchtung

modernisiert werden. Dies entspricht

etwa 25 Prozent des gesamten Lindauer

Beleuchtungsnetzes. Hierfür sollen die

Altleuchten demontiert und durch moderne

und energieeffiziente LED-Leuchten ersetzt

werden. Im Zuge dieser Arbeiten werden

auch etwa 100 sanierungsbedürftige

Masten getauscht.

Die Maßnahme wird vom Bundesministerium

für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

aufgrund eines Beschlusses

des Deutschen Bundestags gefördert.

Nach der Modernisierung können bis zu

340 MWh im Jahr eingespart sowie rund

182 Tonnen CO 2

-Emissionen vermieden

werden. Die Arbeiten beginnen am 4. September

und werden etwa 12 Wochen dauern.

Sie wurden an die Firma Elektrotechnik

Jörg Gensmann vergeben und erstrekken

sich auf das gesamte Stadtgebiet. Während

dieser Zeit werden Teams der Firma

Elektrotechnik Jörg Gensmann im Lindauer

Stadtgebiet an der Straßenbeleuchtung

arbeiten. Möglicherweise kommt es auch zu

Beeinträchtigungen beim Rangieren auf

der Fahrbahn.

Für diese Unannehmlichkeiten möchten

sich die GTL bereits jetzt entschuldigen und

bittet, dass die Teams in ihrer Arbeit unterstützt

werden, wenn es nötig sein sollte.

Claudia Daube

pilzeo

So werden die künftigen Straßenleuchten in

Lindau aussehen.

BZ-Foto: GTL

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der

Kick-Oberreit’schen Jugendstiftung für das Jahr 2017

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Vorhabenbezogener Bebauungsplan

Nr. 125 „Münchhof-Siedlung“

im beschleunigten Verfahren

– Information der Öffentlichkeit nach § 13a

Abs. 3 Nr. 2 BauGB –

Im Rahmen des Aufstellungsverfahrens zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan

Nr. 125 „Münchhof-Siedlung“, wird die Öffentlichkeit (Bürger)

gem. § 13a Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) über die allgemeinen Ziele und

Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung informiert. Der

räumliche Geltungsbereich ist im abgebildeten Lageplan dargestellt.

Ziel und Zweck der Planung

Die GWG Lindauer Wohnungsgesellschaft mbH beabsichtigt südlich der

Münchhofstraße im Stadtteil Reutin, eine Wohnbebauung in Form von vier

Mehrfamilienhäusern umzusetzen. Die Bestandsbebauung soll abgerissen

werden. Dazu liegt eine Vorhaben- und Erschließungsplanung vor, die die

Grundlage für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan bildet.

Am Freitag, 08.09.2017 wird die Öffentlichkeit im Rahmen eines Bürgerinformationstermins

über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planungen

und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planungen unterrichtet. Der

Bürgerinformationstermin findet um 16 Uhr im Bürogebäude der GWG,

Schulstraße 24,Lindau (B), im Besprechungsraum im Erdgeschoss statt.

Bereits ab 14 Uhr sowie im Anschluss an den Informationstermin hängen

die Pläne zur allgemeinen Einsichtnahme aus. Es besteht Gelegenheit zur

Äußerung in schriftlicher Form bzw. durch Niederschrift im Rahmen des

Informationstermins oder bis zum 22.09.2017 im Stadtbauamt der Stadt

Lindau (B), Bregenzer Straße 8, während der allgemeinen Öffnungszeiten.

Die allgemeinen Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 7:30 bis

12:30 Uhr und zusätzlich am Mittwoch von 14:00 bis 17:30 Uhr sowie nach

Vereinbarung.

Gemäß § 13a BauGB wird der vorhabenbezogene Bebauungsplan Nr. 125

„Münchhof-Siedlung“ im sog. beschleunigten Verfahren aufgestellt. Gemäß

§ 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB wird von einer Umweltprüfung gem. § 2 Abs. 4

BauGB und einem Umweltbericht gem. § 2a Nr. 2 BauGB sowie der Angabe

nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen

verfügbar sind, sowie von einer zusammenfassenden Erklärung gemäß

§ 10a Abs. 1 BauGB abgesehen.

Hinweis:

Weitere Informationen können von den Bürgern durch das Beiwohnen an

den öffentlichen Stadtratssitzungen eingeholt werden. Auch im Rahmen

der noch durchzuführenden öffentlichen Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

können Stellungnahmen innerhalb der vorgeschriebenen Fristen abgegeben

werden. Hierzu erfolgt jeweils noch eine gesonderte ortsübliche öffentliche

Bekanntmachung.

16

Münchhofstraße

264/2

Auf Grund Art. 29 Abs. 3 Satz 3 des Bayerischen Stiftungsgesetzes in Verbindung mit Art. 63 ff. der Gemeindeordnung

hat der Stadtrat am 24.05.2017 folgende Haushaltssatzung für das Jahr 2017 beschlossen, die hiermit gemäß Art. 65

Abs. 3 der Gemeindeordnung in Verbindung mit Art. 26 Abs. 2 der Gemeindeordnung bekannt gegeben wird:

5/13

5/15

5/16

5/17

5/18

5/19

1/3

1/5

34

30

264/6

264

32

258/2

I.

§ 1

Der als Anlage beigefügte Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2017 wird hiermit festgesetzt; er schließt

im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 6,– €

und im Vermögenshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 6,– €

ab.

§ 2

Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen sind nicht vorgesehen.

12

39a

Aufhenthalt- / Spielplatz

41

Ste l-/ Parkplatz

Freihofstraße

10 8

§ 3

Verpflichtungsermächtigungen im Vermögenshaushalt werden nicht festgesetzt.

39

§ 4

Kassenkredite zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben nach dem Haushaltsplan werden nicht beansprucht.

36

§ 5

Diese Haushaltssatzung tritt mit dem 01. Januar 2016 in Kraft.

II.

Die Haushaltssatzung enthält keine genehmigungspflichtigen Bestandteile. Die rechtsaufsichtliche Würdigung durch

das Landratsamt Lindau (Bodensee) vom 28.06.2017 ergab keine Beanstandungen.

11

5/14

18

5/6

4

16a

14

5

5/5

5/4

1/8

1/7

1/4

1/10

20

1/6

264/3

43

264/4

45

5/10

5/3

1/9

Stadt Lindau

Vorhabenbezogener 511

Bebauungsplan

Nr. 125 "Münchhof-Siedlung"

5/9

5/2

1

Stand: 11.08.2017

maßstabslos

N

Lindau (B), den 11.08.2017

STADT LINDAU (BODENSEE)

gez. Dr. Gerhard Ecker

Oberbürgermeister

III.

Die Haushaltssatzung liegt gemäß Art. 65 Abs. 3 der Gemeindeordnung in Verbindung mit der Bekanntmachungsverordnung

vom 19.01.1983 während des ganzen Jahres im Verwaltungsgebäude Toskana, Zimmer Nr. 4.0.02, innerhalb

der allgemeinen Geschäftsstunden zur Einsicht bereit. Gleichzeitig liegt der Haushaltsplan ab sofort eine Woche lang

öffentlich aus.

Lindau (Bodensee), den 04.07.2017

Kick-Oberreit’sche Jugendstiftung

Dr. Gerhard Ecker, Oberbürgermeister

Vorsitzender der Stiftung

www.lindau.de/stadt

Klick dich rein und du weißt mehr!


6 26. August 2017 • BZ Ausgabe KW 34/17

AUS DEM STADTRAT

Schnelles Internet

Thierschbrücke

Durchhalten

Lindauer Lebensfreude

Therme Eichwald

FB

G. Brombeiß

Schnelles Internet

auch für

den ländlichen

Raum

versprechen

seit Jahren

Bund und Freistaat.

Entsprechende

Fördergelder

wurden

bereitgestellt.

In Lindau soll nach jahrelanger

Vorbereitung mit Unterreitnau

begonnen werden. Die Fördergelder

wurden bewilligt, der städtische

Anteil im Haushalt verankert

und die TK-Lindau mit der

Ausführung beauftragt. Dennoch

rührt sich nichts. Der Frust

ist verständlicher Weise groß.

Auch im Stadtteil Oberreitnau

sind weite Gebiete noch unterversorgt.

Die Erfahrungen mit

Unterreitnau bringen jedoch

Zweifel auf, ob der bisher eingeschlagene

Weg richtig ist.

JA

S. Krühn

Die 1901

erbaute

Thierschbrücke

wird

durch einen

architektonisch

zeitgemäßen

Neubau

ersetzt.

Das Bauwerk

sichert die Erschließung

der „Hinteren Insel“

für das zu entwickelnde neue

Stadtquartier im Anschluss der

Gartenschau. Auf Höhe der Lindenschanze

entsteht ein Kreisverkehr.

Die Projekte Unterführung

Langenweg, Zwanziger

Straße und Neubau Thierschbrücke

ergeben nach der Fertigstellung

ein schönes und wichtiges

Ensemble für unsere Stadt.

Die JA unterstützt diese Projekte

freut sich über den Neubau.

CSU

W. Böhm

Der Verwaltung

die

Schuld am

nachmittäglichen

„Chaos

von der Insel

runter“ vorzuwerfen

ist einfach,

wie es

besser geht,

das weiß die

ÖDP auch nicht. Mit nur einem

Bahnübergang und manchmal

hohem Verkehrsaufkommen ist

der Stau vorprogrammiert. Am

6.8.2010 meldet örtliche Lokalblatt:

Schranken kommen 2014

endlich weg. Denkste! Eine erfolglose

BI und ein Kläger brachten

4 Jahre Verzögerung und

Mehrkosten. ÖDP bitte dort anklopfen.

Die Baumaßnahmen an

der Unterführung gehen in die

Endphase, im Mai 2018 ist der

Spuk mit dem temporären Chaos

vorbei. Leute, bitte durchhalten!

BL

M. Kaiser

Radfahren, gerade

im Sommer

bei vielen

LindauerInnen

sehr beliebt -

derzeit in Lindau

leider

nicht. Zahlreiche

Baustellen

und eine Verkehrsführung

ohne Rücksicht auf Radler und

Fußgänger verdrießen einem die

Lust zur umweltfreundlichen

Fortbewegung. Verkehrslenkung/-

führung dienen scheinbar nur dazu,

tagtäglich eine Blechkolonne

durch die Stadt auf die Insel zu

lenken, um Autofahrer zur meist

vergeblichen Parkplatzsuche in

die letzten Winkel zu locken. Zurück

bleiben höchst unzufriedene

Gäste und genervte Einheimische

– Urlaubsfeeling und Lebensqualität

sehen anders aus.

Die Lindauer

Bürger haben

sich entschieden.

Das neue

Bad mit Therme

und Hallenbad

wird

im Eichwald

FW

gebaut. Wir,

W. Schönberger die Freien

Wähler bedanken

uns bei allen die für das

neue Bad ihre Stimme abgegeben

haben. Die mit Vernunft in

die Zukunft blicken und das Objekt

für wichtig finden. Denen

auch klar war, daß das alte Eichwaldbad

und das marode Limare

nicht mehr zu bewirtschaften

sind. Wir freuen uns für die vielen

Lindauer, die sich jetzt

schon darauf freuen, mit dem

neuen Bad all das zu bekommen,

was Spaß , Freude und Erholung

bringt. Alles in einem,

auf einem Platz.

Die FDP Lindau

Sommergedanken

Sommergrüße

Durch Fusion Kräfte bündeln

Die Bayerische BodenseeBank

(Lindau) und die Allgäuer Volksbank

(Kempten) wollen sich zu

einer „neuen, starken, genossenschaftlichen

Bank“ zusammenschließen.

Die Fusion soll unter

der Voraussetzung, dass die

Genossenschaftsmitglieder der

beiden Banken bei der Generalbzw.

der Vertreterversammlung

im Mai 2018 ihre Zustimmung

erteilen, rückwirkend zum

1. Januar 2018 erfolgen. Mitte

2018 wird die technische Fusion

(Umstellung von Konten etc.)

vollzogen. Die neue Genossenschaftsbank

würde eine Bilanzsumme

von rund 800 Millionen

Euro aufweisen und von drei

Vorständen geführt (Bodensee-

Bank-Vorstandssprecher Hubert

Mark geht zum 1. Juli 2018 in den

Ruhestand). Im Bild (v. li.): Klaus

Peter Wildburger und Donat

Asbach (VB) sowie Joachim Hettler

und Hubert Mark (BoBa). BZ-Foto: US

FDP

S. Thomae

lädt herzlich

zum Gespräch

und Diskussion

mit ihrem

Bundestagskandidaten

Stephan Thomae

ein.

Schon 2009

bis 2013 war er

im Deutschen

Bundestag und war Mitglied des

Rechtsausschusses und Haushaltausschusses.

Im Wahlkreis 256

Lindau-Kempten-Oberallgäu ist

Thomae als Direktkandidat der

FDP nominiert. Themen wie Europa,

Innere Sicherheit, Flüchtlingspolitik,

Digitalisierung,

Landwirtschaft und Tourismus

stehen im Mittelpunkt des Infostandes

vor dem Alten Rathaus

am 26.8. von 9.30 bis 14 Uhr und

des „Liberalen Hoffestes“ am

29.8. von 17 bis 20 Uhr auf dem

Obsthof von Martin Nüberlin.

LI

M. Schnell

Es ist herrlich,

im Sommer

mal ein paar

Wochen nicht

über die Stadtpolitik

nachdenken

zu

müssen, um

ab September

in den Sitzungen

wieder für

die einen der Held und für die

anderen der Depp zu sein. Einen

Wunsch hätte ich für die Zukunft!

Einige Stadtratskollegen

könnten mal einen Benimmkurs

besuchen: 1. für den Umgang

miteinander, 2. für den Dresscode

bei bestimmten Anlässen.

Einen Satz noch zum Verkehrsstau:

Ich denke, dass durch den

EINEN ZUGANG zur Insel die

Fahrzeuge auch weiterhin genauso

im Stau stehen wie bisher.

Also nicht Ärgern über Dinge,

die sie nicht ändern können!

SPD K. Dorfmüller, Dr. U. Birk,

A. Rundel, U. Gebhard

Es lächelt der See,

er ladet zum Bade!

F. Schiller

Die SPD-Fraktion wünscht allen

Lindauerinnen und Lindauern

sowie unseren Gästen eine

erholsame und schöne

Urlaubszeit!

Auf dieser Seite gibt die BZ den verschiedenen Fraktionen Raum, ihre persönliche Meinung zu äußern. Diese muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Impressum

Anzeigen

Verlag: Lindauer Bürgerzeitung

Verlags-GmbH & Co. KG

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)

www.bz-lindau.de

Geschäftsführung (V.i.S.d.P.):

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Oliver Eschbaumer (OE)

E-Mail: verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-41

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

LINDAUER

Bürgerzeitung

Verantwortlich für die Seiten 1 und

Amtsblatt der Stadt Lindau (B):

Presseamt Stadt Lindau (B)

Jürgen Widmer (JW),

Patricia Herpich (PAT), Birgit Russ (BR),

ausgenommen „Ansichten“ u. Inhaltsverz.

Anzeigen:

Hermann J. Kreitmeir

E-Mail: kreitmeir.lindau@t-online.de

Telefon: 0 83 82 / 2 33-30, Fax: -14

Mobil: 01 71-5 46 04 58

Gisela Hentrich

E-Mail: giselahentrich@gmx.de

Telefon: 0 83 82 / 7 50 90-37, Fax: -38

Mobil: 01 62-2 39 52 37

Anzeigenservice:

E-Mail: anzeigen@bz-lindau.de

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Redaktion:

Heike Grützmann-Förste (HGF)

E-Mail: redaktion@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-42

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Herstellung: Buchdruckerei Lustenau GmbH,

Millennium Park 10, A-6890 Lustenau

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 19

vom 01.01.2017. Es gelten die allgemeinen

Geschäfts bedingungen des Verlages.

Auflage: 16.500 Exemplare

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Bezug in Lindau/Bodensee:

Kostenlos an alle Haushalte

Bezug in PLZ-Region 88:

Abonnement 29,90 e/Jahr

Bezug deutschlandweit:

Abonnement 50,– e/Jahr

Deutsche Bank

Für Sie. Vor Ort.

LINDAUER

Seesteig 23 | Nonnenhorn | Tel. 0 83 82.27 123

Mobil 0176.290 20 467 | eMail: art-egger@web.de

Georg Ludwig

Selbstständiger Finanzberater

Telefon (08382) 9091802

Mobil 0173-7552567

georg.ludwig@db.com

www.bz-lindau.de

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel.: 03944-36160

www.wm-aw.de Fa.

UMZUG

auch mit

Schräglift

abc-expressdienst.de


ENERGIE, VERKEHR UND KOMMUNIKATION 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

7

– Anzeige –

Stadtwerke schließen 2016 mit deutlich

besserem Ergebnis ab

Der Energieversorger setzt auf Veränderung und Innovation

In einem schwierigen Marktumfeld

hat sich die Ertragslage der

Stadtwerke Lindau 2016 gegenüber

dem Vorjahr deutlich verbessert.

Das Betriebsergebnis im Kerngeschäft

(Strom, Gas, Wasser)

lag mit einem Überschuss von

T€ 7.110 um T€ 1.715 über dem

Vorjahr. Beim Finanzergebnis ergab

sich ein Verlust von T€ 4.210

im Vergleich zu einem Vorjahresverlust

in Höhe von T€ 8.982,

was einer Verbesserung um T€ 4.772

gegenüber dem Jahr 2015 entspricht.

Der Aufsichtsrat konnte dem

Stadtrat in seiner Juli-Sitzung

die Empfehlung aussprechen,

einen Jahresüberschuss von rund

2,2 Millionen Euro festzustellen

und daraus einen Betrag

von rund 1,2 Millionen Euro

an die Stadt Lindau auszuschütten.

Der nach der Berechnung

und Abführung der Körperschaftsteuer

verbleibende Jahresüberschuss

2016 soll den Rücklagen

der Stadtwerke Lindau (B)

GmbH & Co. KG zugeführt werden.

Energiewirtschaft wandelt sich

„Darauf kann man sich keinesfalls

ausruhen“, so Thomas

Gläßer, Geschäftsführer der

Stadtwerke Lindau (B) GmbH

& Co. KG und aller zur Unternehmensgruppe

gehörenden

Gesellschaften. „Das Ergebnis

ist aber eine positive Entwicklung,

die zeigt, dass unser Kerngeschäft

weiterhin auf einem

grundsoliden Fundament steht.“

Dass die Stadtwerke beispielsweise

lange vor anderen

Stromversorgern komplett auf

Ökostrom gesetzt haben und

damit der faire regionale Partner

für Strom, Gas, Wasser, Wärme,

Telekommunikation und Mobilität

vor Ort ist, wissen die

Kundinnen und Kunden der

Stadtwerke Lindau (B) zu schätzen.

Gläßer bleibt bei aller

Freude realistisch: „Auch in

Zukunft bleibt das Marktumfeld

in unseren Geschäftsfeldern

schwierig. Komplexität sowie

Wettbewerb nehmen weiter

zu. Die Energieversorgung ist

nach wie vor von weitreichenden,

strukturellen Veränderungen

geprägt. Auch in Zukunft

bewegen wir uns in einem

Spannungsfeld von rückläufigen

Margen im klassischen Kerngeschäft

und einem hohen

Kapitalbedarf für unsere Zukunftsaufgaben

in einer vernetzten

und digitalisierten

Welt. Wir haben noch viele

Aufgaben und Veränderungen

vor uns.“

Den Herausforderungen begegnet

der Stadtwerke-Chef aber

mit Zuversicht: „Wir haben

zukunftsweisende Projekte gestartet,

die uns dabei helfen

werden, unser Ergebnis auch

weiterhin positiv zu gestalten,

unsere Wettbewerbsfähigkeit

weiter zu verbessern und Dienstleistungen

für innovative und

wichtige urbane Themen unserer

Zeit zu entwickeln.“

Hierzu gehören mit Smart

Meter beispielsweise Projekte

aus der digitalen Welt. Smart

Meter sind Intelligente Mess-

Systeme, die nicht mehr abgelesen

werden müssen, sondern

rund um die Uhr detaillierte

Informationen über Stromerzeugung

und -verbrauch liefern

und die es ermöglichen,

beide zu vernetzen und aufeinander

abzustimmen.

2,2 Millionen Fahrgäste

Auch beim Stadtbus verbesserte

sich das Ergebnis vor

Verlustübernahme gegenüber

dem Vorjahr und belief sich

auf T€ -1.602. Damit war der

Stadtverkehr weniger belastet

als erwartet, was unter anderem

in niedrigeren Treibstoffkosten

seine Ursachen findet.

Insgesamt wurden im Geschäftsjahr

2016 rund 2,2 Millionen

Fahrgäste befördert und

die türkise Flotte fuhr zusammen

knapp eine Million Kilometer.

„Wir wollen es unseren

Fahrgästen ermöglichen, auch

unter erschwerten Bedingungen

während großer Baustellen

und Umleitungen in Lindau

schnell, umweltschonend und

stadtverträglich ans Ziel zu kommen“,

hält Thomas Gläßer mit

Blick auf die täglichen Herausforderungen

fest.

Telekommunikation Lindau

auf positivem Weg

Stadtwerke-Chef Thomas Gläßer ist stolz auf den mit seinem gesamten Team erreichten Erfolg. BZ-Foto: SWLi/CF

Das Jahresergebnis der Telekommunikation

Lindau (TKLi)

beträgt für das Geschäftsjahr

2016 T€ -381 vor Verlustübernahme

und hat sich damit

gegenüber dem Vorjahr deutlich

um T€ 7.344 verbessert.

Die Ergebnisverbesserung

resultiert zum einen aus dem

Wegfall der außerplanmäßigen

Abschreibung aus dem Vorjahr

und deren entlastender

Wirkung auf Zinsen und Abschreibung

des laufenden Jahres,

zum anderen aber aus

einer Veränderung zu effizienteren

Arbeitsstrukturen, einer

deutlich steigenden Qualität

im Kundenumgang und attraktiven

Produkten.

Gläßer ist zufrieden mit der

Entwicklung der TKLi und ergänzt:

„Mehr und deutlich zufriedenere

Kunden sind messbare

Beweise für eine deutliche

Verbesserung im operativen

Geschäft, das logische Ergebnis

aus konsequentem Vertrieb,

Qualitätssteigerung, Kostensenkung

und Angebotserweiterung

– sowohl für unsere Privatals

auch für Geschäftskunden.“

„Wir stehen dafür, dass unsere

Kundinnen und Kunden

in Lindau und der Region die

Basisleistungen Energie, Wasser,

Mobilität und Telekommunikation

zu einem sehr guten

Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten.

Die Stadtwerke werden

künftig noch stärker technische

Möglichkeiten dazu nutzen,

Menschen, Leistungen und Anlagen

aktiv zu vernetzen“, blickt

der Geschäftsführer in die Zukunft.

Mit all den ambitionierten

Vorhaben möchten die Stadtwerke

ihren Teil zur Stadtentwicklung

in Lindau beitragen:

nachhaltig, digital, effizient

und weiterhin auf hohem

Niveau lebenswert. „Wir bauen

auf unsere breite Kundenbasis

und das große Vertrauen in die

Stadtwerke als Unternehmen

im Dienste aller Bürgerinnen

und Bürger Lindaus sowie der

Region und wir können uns

auf unsere Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter verlassen, von

denen die Neuausrichtung

eine große Veränderungsbereitschaft

erfordert.“

Der Stadtwerke-Chef freut

sich und ist dankbar dafür,

dass die Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter diesen Weg motiviert

und konstruktiv mitgehen.

„Danken möchte ich als

Geschäftsführer auch unserer

Eigentümerin, der Stadt Lindau,

dem Oberbürgermeister Dr.

Gerhard Ecker und dem Aufsichtsrat

der Stadtwerke für

das Vertrauen und die konstruktive

Unterstützung in unsere

Entscheidungen und Strategien.

Die schnelle und beherzte

Entscheidung des Aufsichtsrates

zur Neuausrichtung

des Unternehmens im Jahr

2016 war der richtige Weg für

unsere Stadtwerke und hat eine

wichtige Voraussetzung für

das deutlich bessere Ergebnis

geschaffen“, schloss Thomas

Gläßer. SWLi/MS

Stadtwerke Lindau (B) GmbH & Co. KG

Auenstraße 12

88131 Lindau (B)

Telefon: 0 83 82/7 04-0

E-Mail:

kundenservice@sw-lindau.de

Wichtige und aktuelle Informationen

finden Sie unter:

@ www.stadtwerke-lindau.de


8 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

GESCHÄFTSLEBEN

Fahrgäste profitieren von günstigen Tarifen

Drei neue Gesellschafter in den Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund aufgenommen

Der Landkreis Lindau, die Regionalbus

Augsburg GmbH (RBA)

sowie die Stadtverkehr Lindau

GmbH (SVL) unterzeichneten im

Rahmen einer Gesellschafterversammlung

des Bodensee-Oberschwaben

Verkehrsverbunds (bodo)

den neuen Gesellschaftsvertrag.

Mit diesem Beitritt gelingt dem

bodo-Verkehrsverbund die Umsetzung

eines der wichtigsten

Projekte der vergangenen Jahre.

Damit ist nun die vertragliche

Grundlage für den Beitritt des

Landkreises Lindau ab dem 1.

Januar 2018 geschaffen. Vor

allem für die Fahrgäste ist das

ein wichtiges Signal, denn mit

der Aufnahme des Landkreises

Lindau in den bodo-Verkehrsverbund

wird Mobilität für

Schüler, Berufspendler und

auch Ausflügler und Gelegenheitsfahrer

nun einfacher und

attraktiver werden.

Fahrgäste aus dem Landkreis

Lindau profitieren ab

dem 1. Januar 2018 vom einheitlichen,

günstigen bodo-

Verbundtarif bei freier Verkehrsmittelwahl

von Bus und

Zug.

Zudem wird das bodo-Verbundgebiet

durch die Erweiterung

auch räumlich noch

attraktiver.

Zu den Gesellschaftern des

Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbunds

zählen seit dem

26. Juli 2017 nun neben den

Landkreisen Bodenseekreis

(21,4%), Ravensburg (21,4%)

und Lindau (7,2%) weiterhin

die DB ZugBus GmbH Regionalverkehr

Alb-Bodensee GmbH

(25,4%), die Regionalverkehr

Bodensee Oberschwaben GmbH

(6,3%), die Bodensee-Oberschwaben-Bahn

GmbH (3,2%),

die Stadtverkehr Friedrichshafen

GmbH (3,7%), die Stadtbus

Ravensburg Weingarten

GmbH (6,8%), die Regionalbus

Augsburg GmbH (2,5%)

sowie die Stadtverkehr Lindau

GmbH (2,1%).

Das Stammkapital der Bodensee-Oberschwaben

Verkehrsverbund

GmbH wurde auf

50.000 Euro erhöht. BZ

Wir suchen Sie für unsere Filialen in Lindau als

Mitarbeiter w/m

im Verkauf in VZ + TZ

Wir bieten Ihnen einen sicheren Arbeitsplatz

und gute Sozialleistungen.

Senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an:

Bäckerei Hamma GmbH & Co. KG

z. H. Frau Walser - Im Kammerbrühl 32

88212 Ravensburg

Email an bewerbung@hamma.de

B’SUNDRIG. WENN MAN TEIL EINES

STARKEN TEAMS IST!

Sutterlüty ist der Lieblingsmarkt der Vor arl berger für regionale

Lebensmittel – und ein b’sundriges Arbeitsumfeld für talentierte Genussmenschen.

Als erfolgreiches Familienunternehmen garantieren wir einen

sicheren Arbeitsplatz mit abwechslungsreichen Aufgaben und lang fristigen

Karrierechancen, sowie überdurchschnittlichen Sozialleistungen.

WIR SUCHEN FÜR UNSEREN LÄNDLEMARKT IN

LOCHAU MITARBEITER/INNEN FÜR

KASSA, OBST&GEMÜSE,

FEINKOST, FLEISCH SOWIE

DIE GETRÄNKEABTEILUNG

VOLL-/TEILZEIT

WIR SUCHEN TALENTE MIT

• kundenfreundlichem und offenem

Auftreten

• genauer und verlässlicher Arbeitsweise

• hoher Flexibilität und hoher Wertschätzung

der Region und ihrer typischen Produkte

• engagiertem und lösungsorientiertem

Vorgehen

Für die ausgeschriebene Position als MitarbeiterIn Kassa,

Obst & Gemüse, Feinkost, Fleisch / Getränke gilt ein

KV-Mindestgrundgehalt von EUR 21.644,- / 21.112,- brutto

pro Jahr auf Vollzeitbasis mit Bereitschaft zur Überbezahlung

je nach Qualifikation und Erfahrung.

Anzeigen

TALENTE

GESUCHT!

Doris L.

Feinkost

Die Gesellschafter des Verkehrsverbundes

Bodensee-Oberschwaben

bei der Gesellschafterversammlung.

BZ-Foto: Hasenfratz

Anzeige

Schulaktion geht weiter

Nachbarschaftshilfe zahlt Schulmaterial

Die Nachbarschaftshilfe Lindau

(B) e.V. setzt in diesem Jahr ihre

Schulaktion „Wir zahlen Ihre Rechnung“

fort. Die Unterstützungsaktion

richtet sich an Eltern mit

schulpflichtigen Kindern.

Intercoiffure

Schroth

Jedes Jahr wird die Haushaltskasse

für Schulausgaben merklich

belastet. Besonders Familien

mit geringem Einkommen

und mehreren Kindern kommen

da schnell an die Grenzen

der finanziellen Möglichkeiten.

Die Schulen verlangen,

dass die Schüler mit den geforderten

und notwendigen Dingen

des Schulalltags ausgerüstet

sind. Dazu gehören u.a.

Schulranzen, Hefte, Bücher, Stifte,

Malkasten, Taschenrechner,

Ordner etc., einfach alles, was

für den Schulunterricht gebraucht

wird. Die Nachbarschaftshilfe

Lindau (B) e.V.

zahlt auch in diesem Jahr

rechtzeitig zum Beginn des

neuen Schuljahres anteilig

oder ganz die Rechnung für

die Anschaffung von Schulbedarf

(kindgerechter Schulranzen,

Hefte, Stifte, Bücher, etc.).

Voraussetzungen für eine

Erstattung durch die Nachbarschaftshilfe

sind:

- Originalrechnung

- Nachweis über Grundsicherung,

Wohngeld, Hartz IV,

geringes Einkommen oder

sonstige Nachweise

Über die Höhe der Erstattung

wird in jedem Einzelfall

individuell entschieden. Die

Prüfung der Unterlagen und

die Auszahlung erfolgen im

Zeitraum vom 1. bis 30. September

2017 und nur samstags

von 10 bis 12 Uhr im Laden der

Nachbarschaftshilfe Lindau,

Kemptener Straße 10a. Telefon:

0 83 82/9 11 00 43 BZ/BZ-Foto: NK

Anzeige

Ihre Bewerbung senden Sie bitte an

Sutterlüty Ländlemarkt · zH Angelika Zauser

Hofriedenstr. 32 · 6911 Lochau

+43 / (0)5574 / 481 81 - 11

bewerbung@sutterluety.at

www.sutterluety.at

Schachener Straße 133

88131 Lindau/Bodensee

Telefon 0 83 82 /94 54 00

info@schachenfriseur.de

www.schachenfriseur.de

Wir haben ab sofort

Verstärkung im Team

durch Friseurmeisterin

Birgit Schürmann!


EINKAUFEN 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

9

Kinderbasar der Schönauer Hexen

Der Narrenverein Schönauer

Hexen e.V. veranstaltet am

Sonntag, 1. Oktober 2017, von

9 bis 11.30 Uhr seinen diesjährigen

Kinderbasar im Freizeitzentrum

Oberreitnau.

Hier werden gut erhaltene

Winterbekleidung bis Gr. 176,

Wintersportartikel (Ski, Rodel,

Schlittschuhe usw.), Spielsachen,

Zubehör (Autositz,

Kinderwagen usw.) sowie

Schwangerschaftsbekleidung

und Schuhe (max. drei Paar)

angeboten (keine Kuscheltiere

Anzeige

und keine Unterwäsche). Die

Nummernvergabe für interessierte

Verkäufer/-innen erfolgt

ab 1. September unter Tel.:

0 83 82/7 28 34 und unter

Tel.: 0 83 82/2 75 22 36.

Fürs leibliche Wohl stehen

Kaffee und Kuchen (auch zum

Mitnehmen) bereit und es gibt

Weißwurstfrühstück.

Anlieferung: 30.09. zwischen

13 und 14 Uhr

Abholung nicht verkaufter

Artikel: 01.10. von 19 bis

19.30 Uhr BZ

Schönes aus zweiter Hand

Club Vaudeville Flohmärkte im September

Der Club Vaudeville in der

Von-Behring-Straße 6-8 in

Lindau lädt am Sonntag, 3.

September 2017, zu einem

Kinder- und Babyflohmarkt

ein und veranstaltet am Sonntag,

10. September 2017, einen

Herbstflohmarkt.

Zum zweiten Mal lädt der Club

Vaudeville zu seinem Kinderund

Babyflohmarkt ein. Mode,

Spielsachen und mehr für Kinder

von 0 bis 14 Jahren stehen

zum Verkauf und der Verein

ruft dazu auf, die schönsten

Sachen weiterzugeben und

sich selbst für einen Verkaufsstand

anzumelden. Unter E-Mail

cv.babyflohmarkt@yahoo.

com sei es möglich, Tisch und

Bierbank gegen eine Standgebühr

zu reservieren.

Der Kinder- und Babyflohmarkt

beginnt um 9.30 Uhr

und endet gegen 13 Uhr. Für

Getränke, Kuchen und musikalische

Unterhaltung ist

gesorgt.

Am Ende des Sommers

noch immer prall gefüllte

Schränke? Dann wird es Zeit

auszumisten, und mit den

besten gebrauchten Sachen

anderen eine Freude zu bereiten.

So lädt der Club Vaudeville

zu seinem Herbstflohmarkt

ein.

Selbstaussteller ruft der Kulturverein

auf, sich bis zum 8.

September unter E-Mail cv.

flohmarkt@yahoo.com (Biertisch,

Bierbank, Platz für Kleiderstange)

anzumelden. Für

Kuchen und musikalische Unterhaltung

ist gesorgt. Der

Herbstflohmarkt beginnt um

10 Uhr und endet gegen 13.30

Uhr.

BZ

UNSERE LEISTUNGEN

Mechanische Tür- und

Fenstersicherungen

Videoüberwachung

Edelmetallshop Lindau

Zwanziger Str. 24

88131 Lindau-Insel

Telefon: 0 83 82/2 79 82 90

E-Mail: info@edelmetallshoplindau.de

EXPERTEN-

TIPP

Ob in Asien, Afrika oder

Europa: Gold fasziniert.

Gold ist mit keinem anderen

Edelmetall zu vergleichen.

Diese fühlbare und unantastbare

Wertigkeit des Goldes

hat sich – wen wundert es –

auch in weniger seriösen

Kreisen herumgesprochen.

Obwohl Goldfälschungen so

alt sind wie das Objekt der

Begierde selbst, hat sich

das Problem der Fälscher

nicht verändert: nämlich

qualitativ so hochwertig

zu fälschen, dass es sich

kaum von echtem Gold

unterscheidet. Der erst

kürzlich bekannt gewordene

Betrugsfall um die in Berlin

ansässige Wirtschafts- und

Finanzstiftung (BWF-Stiftung),

bei der rund 6.500

Kleinanleger mit Gold überzogenem

Füllmaterial

Sicherheitstechnik

SIND SIE SICHER

SICHER?

Alarmanlagen

Smarthome-Lösungen

Tresore, Waffen- und Datenschränke

BERATUNG, MONTAGE, WARTUNG –

DAS IST DER LAYER-MEHRWERT!

- Grosshandel, 88069 Tettnang, Klausenburger Str. 16

www.layer-sicherheitstechnik.de, Tel. +49 (0) 7542 / 9300-996

Öffnungszeiten: Mo.– Fr.: 7.30 – 12.15 Uhr, 13.00 – 18.00 Uhr | Sa.: 8.30 – 12.30 Uhr

Gold fasziniert nicht nur ehrliche Anleger

Thomas Straub

Inhaber

Edelmetallshop

Lindau

getäuscht worden sein sollen,

ist laut Branchenkennern wahrlich

kein Einzelfall. Edelmetallhändler

warnen daher eindringlich

vor gefälschten Goldmünzen

und -barren, die vornehmlich

aus China stammen. Doch wie

kann der Anleger falsches Gold

von echtem unterscheiden?

Schauen Sie genau hin! Unseriöse

Angebote lassen sich mit

bloßem Auge identifizieren.

Goldbarren mit identischen

Seriennummern verlangen nach

Aufklärung. Auch ein Prägebildvergleich

zu einem Referenzobjekt

macht Sinn. Ebenso Magnetund

Klangtests. Experten schwärmen

von einem hellen, triangelähnlichen

Klang. Edelmetallhändlern

stehen zudem alle technischen

Optionen einer seriösen

Prüfung zur Verfügung, wie die

Röntgen-Fluoreszenz-Analyse

und die Messung der elektrischen

Leitfähigkeit. Es geht um Ihr

Geld. Darum lohnt es sich beim

Anlagekauf wachsam zu sein. TS

Öffnungszeiten:

Mo. bis Fr. von 9.30 bis 18 Uhr

und Sa. von 9.30 bis 13.30 Uhr

@ www.edelmetallshoplindau.de

Anzeigen

Lindenberg l Glasbühlstraße l 08381 88 98 63 0

Lindau l Von-Behring-Straße 6 - 8 l 08382 98 96 98 0

FUSSENEGGER ®

BUNTE SOMMERSTOFFE AUCH FÜR

GARTEN, TERRASSE UND BALKON

Wir nähen: Gardinen | Raffrollos | Flächenvorhänge

Sitzpolster für Stühle und Bänke | Kissenbezüge

Tischdecken | Balkonumrandungen | Beschattungen usw.

HEMDEN-AKTION

Auf alle Herrenhemden 50%

TEXTIL

FABRIKVERKAUF

Rickenbacher Str. 73 · D-88131 Lindau

Tel. 0 83 82/7 90 51 · Fax 0 83 82/7 90 54

ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo / Di / Do / Fr 9.30 – 18.00 Uhr

Mi 9.30 – 12.30 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Ihr Team von

FUSSENEGGER® Fabrikverkauf

Lindau

Gerne beraten wir Sie und nähen Ihre

Vorhänge und Polster nach Maß!


10 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

GESCHÄFTSLEBEN

Tradition trifft auf Moderne

Dornbirner Herbstmesse 500 Aussteller präsentieren Produkte

Vom 6. bis 10. September

wird zur 69. Herbstmesse ins

Dornbirner Messequartier eingeladen.

Die Besucher erwartet

ein Mix aus neuesten Produkten

von 500 Ausstellern

und traditionellen Elementen,

wie Mohren-Wirtschaftszelt oder

großer Rummelplatz.

Grundschüler aus Hoyren sind Juniorhelfer

Stolze 19 Schülerinnen und

Schüler der Grundschule

Hoyren wissen jetzt ganz

genau, was zu tun ist, wenn es

einem Mitschüler oder sonst

wem schlecht geht.

Denn nach ihrer Ausbildung

zu Juniorhelfern des Roten

Kreuzes haben sie in neun

Unterrichtseinheiten gelernt,

wie man unter anderem einen

Notruf richtig absetzt, eine

blutenden Wunde versorgt

oder bei Verbrennungen

reagieren sollte.

Die spannenden Inhalte hat

den Kindern Markus Ganal von

der Wasserwacht Wasserburg

vermittelt, der zugleich auch

Mitglied des Elternbeirats der

Grundschule Hoyren ist.

BZ-Foto: GS Hoyren

Anzeige

Wenn die 69. Herbstmesse im

September ihre Tore öffnet,

wird das Dornbirner Messequartier

wieder zum größten

Treffpunkt der Vier-Länder

Region. Tausende Menschen

nutzen die beliebte Publikumsmesse,

um sich über die neuesten

Trends zu informieren,

einzukaufen, gemeinsam zu

feiern, Bekannte zu treffen

oder einfach ein paar gesellige

Stunden zu erleben.

Aufgeteilt in sieben Themenbereiche

stellen über 500 Aussteller

die Produkte von morgen

vor. Ein attraktives Rahmenprogramm

und jede Menge

Schwerpunkte sorgen für das

richtige Ambiente.

Der Herbst ist Oktoberfest-

Zeit. Das Mohren-Wirtschaftszelt,

das seit Jahrzehnten untrennbar

mit der Herbstmesse

verbunden ist, erlebt mit der

Rückkehr vieler altbekannter

Elemente ein Revival. Das erste

Oktoberfest des Jahres in Vorarlberg

lockt mit einer Barmeile,

Party-DJs und zünftiger Live-

Musik. Trachten sind selbstverständlich

erwünscht und

herzlich willkommen.

Freunde traditioneller Blasmusik

kommen auf ihre

Kosten, wenn sich an allen

Es besteht die Möglichkeit, gratis mit Bus und Bahn zur Herbstmesse

und wieder nach Hause zu fahren. Alle, die an den Messetagen Mittwoch

und Donnerstag von 10 bis 11 Uhr mit öffentlichen Verkehrsmitteln

oder Fahrrad anreisen, erhalten freien Eintritt. BZ-Foto: Schmid

Messetagen dutzende Musikkapellen

aus Deutschland und

Österreich ein Stelldichein

geben. Für leuchtende Kinderaugen

sorgt der große Rummelplatz

im Freigelände mit

zahllosen Fahrgeschäften, die

auch von älteren Semestern

gerne genutzt werden.

Vor zwei Jahren stellten im

Rahmen der Herbstmesse erstmals

kreative Köpfe kunstvolle

Unikate und liebevoll gestaltete

Einzelstücke in der Kunsthandwerkstraße

vor. Das Konzept

erwies sich als so erfolgreich,

dass es weiter ausgebaut

wurde und heuer eine eigene

Halle füllt. Ergänzt wird der

Schwerpunkt um das Thema

Basteln. Auf die Besucher warten

nicht nur hilfreiche Bastelutensilien,

sondern auch jede

Menge kreative Ideen. Ver-

schiedene Workshops laden

zum Mitmachen ein und sorgen

für zusätzliche Inspiration.

Weitere Highlights der 69.

Herbstmesse in Dornbirn sind

eine große Kinderbaustelle und

spannende Feuerlöschübungen.

Auch Klassiker wie das AK-Kultur-Café,

die Ländle- und die

Burgenlandhalle oder der Radler-Treff

dürfen nicht fehlen.

Wer sich über die Mode-

Trends der kommenden Saison

informieren möchte, macht

das am besten bei der Modenschau,

die viermal täglich in

der Hypo-Modehalle 1 stattfindet.

Für südländisches Flair

sorgt „Bella Italia“ – ein italienischer

Markt mitten im Messequartier.

Geöffnet ist die

Dornbirner Herbstmesse vom

6. bis 10. September täglich

von 10 bis 18 Uhr.

BZ

Anzeigen

OBI Lindau · 88131 Lindau (B)

Bregenzer Straße 105

Telefon 0 83 82-9 67 80

www.obi.de

DAS GRÖSSTE MIELE

CENTER ZWISCHEN

ULM UND BODENSEE

LASSEN SIE SICH AUF UNSERER 800 m 2 GROSSEN

AUSSTELLUNGSFLÄCHE INSPIRIEREN.

Informationen

zur Anreise

finden Sie unter

www.messedornbirn.at

Am Alten Gaswerk 9 · 88212 Ravensburg

0751-76932-0 · www.maier.miele-center.de


SPECIAL Verlagsbeilage der Lindauer Bürgerzeitung vom 26. August 2017 BZ 34/17


Anzeigen

www.lanzwein.de

METZGEREI

Viel Spaß beim

Lindauer Oktoberfest!

Langenweg 45 · 88131 Lindau

Telefon 0 83 82 / 57 58

www.partyservice-schmieger.de

Wir wünschen

viel Spaß

beim Lindauer

Oktoberfest






Alles klar im Bodensee ..

Freitag, 1. September 2017:

Tag der Betriebe

16.30 Uhr Beginn Einlass Trio Herzblatt

18.30 Uhr Böllerschützen der kgl. Priv. Schützen Lindau

18.30 Uhr MV Unterreitnau

19.00 Uhr Einzug mit Fassanstich

19.30 Uhr Musik und Tanz mit der »Joe Williams Band«

Samstag, 2. September 2017:

Einlass ab 18 Jahren One Way

16.00 Uhr Einlass

16.30 Uhr Musikverein Obereschach

20.00 Uhr „Die Blaumeisen“ – die Party Band Nr. 1 in Deutschland

Sonntag, 3. September 2017:

Tag der Familie

11.30 Uhr Einlass und Mittagstisch

11.30 Uhr Musikverein Bodnegg

13.00 Uhr Wettbewerb Lindauer Schützenkönig

Die Anmeldung ist vor dem Schießstand

14.00 Uhr Buntes Kinderprogramm – Kinderbahn, Kinderschminken,

Ballonweitflug

15.00 Uhr Musikverein Kluftern

18.00 Uhr Preisverleihung „Lindauer Wies‘n Schützenkönig 2017“

Anschl. Festausklang mit den Westallgaier

www.lindauer-oktoberfest.de

88131 Lindau (B), Parkplatz Sportanlage, Ludwig-Kick-Str.

Stadtbus: Linie 4 Haltestelle VHG und Linie 3 Haltestelle

BOGY, zu den üblichen Fahrzeiten

Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau

Fachbereich Abwasser

Eine echt saubere Lösung !

www.gtl-lindau.de

Lindauer Oktoberfest

1. bis 3. September 2017

Ludwig-Kick-Straße


12 26. August 2017 · BZ Nr. 34/17

BZ-SPECIAL: 52. LINDAUER OKTOBERFEST

Ein grandioser Verein mit phantastischen Helfern

52. Lindauer Oktoberfest: Vom 1. bis 3. September lädt der MV Aeschach-Hoyren zum Mitfeiern ein

Vom 1. bis 3. September 2017

wird das 52. Lindauer Oktoberfest

gefeiert. Auf dem Festgelände

in der Ludwig-Kick-Straße

gibt es drei Tage lang Partystimmung

pur und beste Unterhaltung

für alle Generationen

– bei handgemachter Blasmusik,

heißen Tanzrhythmen von angesagten

Show-Bands, besten

Schmankerln und süffigem Oktoberfestbier.

Zum 12. Mal ist es der Musikverein

Aeschach-Hoyren, der

zusammen mit vielen treuen

und fleißigen Helfern und mit

Unterstützung vieler Sponsoren

die Organisation und

Durchführung dieses beliebten

Lindauer Volksfestes, das in

diesem Jahr zum 52. Mal stattfindet,

stemmt.

Dort kann man sehen,

hören und schmecken: Die

Mitglieder des MV Aeschach-

Hoyren können nicht nur wunderbar

gemeinsam musizieren,

sie sind auch grandiose Organisatoren

und schaffen vor,

während und nach dem Oktoberfest

mit Kreativität und viel

Herzblut zusammen, damit eine

tolle Tradition in der Stadt erhalten

bleibt und alle Gäste

des beliebten Volksfestes jedes

Jahr wieder am ersten Septemberwochenende

dem Frohsinn

frönen können. Wer also gern

zusammen mit anderen Menschen

sich und das Leben feiert:

Genießen Sie die grandiose

Stimmung im gemütlichen

Festzelt, im romantischen Festgarten

und im Vergnügungspark!

HGF/BZ-Fotos: Wüst; Donner

Das ausführliche Programm,

Infos und nach dem Fest auch

Bilder vom 52. Lindauer

Oktoberfest gibt‘s unter:

@

www.lindauer-oktoberfest.de

Anzeige



TRACHTEN-OUTLET

Anzeigen

Anzeige

Ihre Frau

fährt Sie sicher nach Hause.






Schomburger Straße 11

88279 Amtzell

www.wiesnkoenig.com


88131 Lindau (B) · Spitalmühlweg 18a

Telefon 0 83 82-36 29 · Telefax 0 83 82-35 56

info@galabau-boerner.de · www.galabau-boerner.de


BZ-SPECIAL: 52. LINDAUER OKTOBERFEST 26. August 2017 · BZ Nr. 34/17

13

Hochkarätiges Programm und eintrittsfreier Familientag

Ein großes Dankeschön geht an die vielen spendablen Sponsoren des Lindauer Oktoberfestes:

Obere Reihe von links: Paul Breyer (Fliesen Breyer),Ingrid Bartl (Spielbank Lindau), Sonja Büchele (Obst und Ferienhof), Christoph Breyer (Fensterbau), Ulrike Schäfler (Vorsitzende

Förderverein MV Aeschach-Hoyren), Maria Kottmayr (Holzbau Kottmayr), Corinna Breyer (Gästehaus), Anja Wüst (AgITO Webdesign), Melanie Meßmer (Gärtnerei)

Mittlere Reihe von links: Guido Gierer (Metzgerei Schmieger), Valentin Bauer (Glaserei Nuber), Nikolaus Bartl (Spielbank Lindau), Hans Peter Koch und Matthias Vogel (Sparkasse),

Christine Gerber (Lindauer Fruchtsäfte), Vera und Thomas Börner (GaLa-Bau), Andrea Fischer (Immobilien Fischer), Hans-Jörg Apfelbacher (Lindauer Bürgerzeitung), Arnold

Weiner (Kulturamt), Thomas Kottmayr (Holzbau Kottmayr und Management Oktoberfest)

Vordere Reihe von links: Ralf Hörger (Kochfest und Lindauer Wies‘nwirt), Martin Schäfler (Baggerbetriebe), Klaus Meßmer (Gärtnerei), Manfred Biechl (Inselbrauerei), Karl Meßmer

(Vorsitzender Musikverein Aeschach-Hoyren), Christian Buck (Privatbrauerei Steig)

Leider nicht anwesend waren Vertreter der Firmen: Agito ING, Apotheke im alten Bahnhof, Autohaus Seitz, Autolackiererei Müller, Blumen Sagawe, Bodenseebank, Engie Refrigeration,

i + R Dietrich Wohnbau, Elektro Bauch, Fruchtsaftkelterei Stiefel, Gebrüder Weiss, Brauerei Härle, Prima Rind & Kalb GmbH, GaLabau Lehmann, GWG Lindau, Paulaner, Pflegeinsel,

Mineralbrunnen Krumbach, Stadtwerke Lindau, Steuerberatung Bretzler, Vosseler, Wiesnkönig, Buchmann, Zanker-Saft, Vietnam House, Fahrradies, Spenglerei Schnell, Kremler Landtechnik,

Maier GmbH Fuhr- u. Baggerbetrieb, Autohaus Stadler

BZ-Foto: Heike Grützmann-Förste

Anzeigen

Christian Bauch

Elektroinstallations-Meister

Bregenzer Staße 69 . 88131 Lindau/B

Tel.08382/9643-0 . 0171/6114881

www.elektro-bauch.de

Bleicheweg 25

Telefon 8382 / 6126

Friedrichshafener Straße 2

Telefon 08382 / 6879

www.blumen-sagawe.de

RÄDER AUS SCHÖNAU

88131 Lindau/B, Schönauer Str. 102

Telefon 0 83 82 / 48 17

Mittwoch Ruhetag

Poststraße 9

Lindau/Bad-Schachen

08382-3434

Blumen - Fleurop - Gemüse

...auf

gehts!

Heuriedweg 20 T +49.8382 . 708-0

88131 Lindau F +49.8382 . 708-300

www.gw-world.com service.lindau@gw-world.com

daheim

bleiben ist alles

PflegeInsel GmbH | Schoblochweg 15 | 88131 Lindau

Tel. 0 83 82-5 04 31 80 | www.pflege-insel.de

Schönauer Hofladen

Wir wünschen

viel Spaß auf dem

Lindauer

Oktoberfest!

Schönauer Str. 112, 88131 Lindau/B

Tel. 0 83 82 / 51 11

Fax 0 83 82 / 40 90 65

www.Heimatapfel.de





A. FISCHER

IMMOBILIEN

www.immobilien-fischer-lindau.de

Friedrichshafener Str. 55 | D-88131 Lindau/Bodensee | Tel.: (08382) 2758848


14 26. August 2017 · BZ Nr. 34/17

BZ-SPECIAL: 52. LINDAUER OKTOBERFEST

Das 9. Sammlerstück

Oktoberfest-Krug: Bestellung auf www.lindauer-oktoberfest.de

Das Motiv, das die 9. Edition

der Lindauer Oktoberfest-

Maßkrüge ziert, zeigt das das

1586 fertiggestellte Rainhaus

aus der Blickrichtung

vom ZUP.


Sonntag ist Familientag

beim Oktoberfest

Am Sonntag, 3. September

2017, ist beim 52. Lindauer

Oktoberfest ab 11.30 Uhr

„Tag der Familie“.

Das heißt: Der Eintritt ist frei!

Und neben Musik vom MV

Bodnegg (ab 11.30 Uhr), vom

MV Kluftern (ab 15 Uhr) und

den Westallgaiern (nach der

Schützenkönig-Preisverleihung

um 18 Uhr) und gutem

Essen (ab 12 Uhr) wird auch

ein extra Kinderprogramm

(ab 14 Uhr) u.a. mit lustigem

Gesichterschminken, Bähnlefahrten

und Ballonweitflugwettbewerb

angeboten.

So möchte der Veranstalter,

der MV Aeschach-Hoyren,

allen Lindauern die Möglichkeit

geben, das beliebte

Volksfest zu besuchen und das

besondere Ambiente auf dem

Festplatz in der Ludwig-Kick-

Straße zu genießen.

Ab 12 Uhr können sich die

Gäste am Familiensonntag

den Mittagstisch mit feinen

Oktoberfest-Schmankerln, wie

Roulade vom Weiderind mit

Kartoffelknödel und Blaukrautsalat

munden lassen.

Hier dürfen ältere Menschen

gern das Angebot des Senioren-

Gedecks nutzen, das zusätzlich

noch eine Halbe Paulaner

Oktoberfest-Bier für einen

Spezialpreis beinhaltet.

Für die jüngsten Oktoberfest-

Besucher ist ein extra Kinder-

Menü erhältlich, in dem sogar

eine Kugel Eis inbegriffen ist.

Der traditionelle Oktoberfest-

Vergnügungspark hat an allen

drei Tagen geöffnet.

Wer am Familiensonntag die

Fahrgeschäfte zum halben

Preis nutzen möchte, schneidet

den oben abgebildeten

Gutscheintaler aus und löst

ihn im Vergnügungspark ein!

BZ

Mit dem Jubiläumskrug 2017

wird die Serie mit Abbildungen

historischer Lindauer Gebäude

fortgesetzt. Wichtig ist

dem MV Aeschach-Hoyren

dabei, dass diese einen Bezug

zum aktuellen Geschehen in

der Stadt haben.

Somit ergab sich dieses

Jahr das Rainhaus als passendes

Motiv.

„Für das Motiv, das auf dem

Jahreskrug 2017 zu sehen ist,

konnten wir den Lindauer

Maler Willi Kleiner gewinnen.

Auf dem Bild ist das 1586 fertiggestellte

Rainhaus aus der

Blickrichtung ZUP zu sehen.

Das Rainhaus ist eines der letzten

bekannten Pest-/Quarantänehäuser

Europas. Nach seiner

Renovierung wird die

Lebenshilfe darin Wohnungen

für behinderte und nichtbehinderte

Menschen unterbringen“,

so Daniel Nickel,

Jugendwart des MV Aeschach-

Hoyren. HGF Abb. auf dem Maßkrug: Willi Kleiner; Ansicht Rainhaus vom ZUP

Gut zu wissen...

Gefeiert wird 2017

vom 1. bis 3. September in der

Ludwig-Kick-Straße.

Am Freitag ist „Abend der

Betriebe“ mit Böllerschießen

(18.30 Uhr) und Fassanstich

durch Bürgermeister

Karl Schober (19 Uhr).

Es spielen das Trio Herzblatt

(16.30 Uhr), der MV Unterreitnau

(18.30 Uhr) und ab 19.30

Uhr die Joe Williams Band.

Samstag sorgen ab 16.30 Uhr

der Musikverein Obereschach

und ab 20 Uhr „Die Blaumeisen“

für Party-Stimmung.

Sonntag ist „Tag der Familie“

mit Kinderprogramm (ab 14

Uhr) und Schützenkönig-Wettbewerb

(ab 13 Uhr; Anmeldung

vor dem Schießstand)

Dann ist hier der Eintritt frei.

Ab 12 Uhr wird Mittagstisch angeboten

und nachmittags gibt‘s

Kaffee und Kuchen.

Es spielen der MV Bodnegg (ab

11.30 Uhr), der MV Kluftern (ab

15 Uhr) und ab 18.30 Uhr sorgen

die Westallgaier für einen

stimmungsvollen Festausklang.

Einlass am Freitag ab 16.30 Uhr;

am Samstag ab 16 Uhr; am

Sonntag ab 11.30 Uhr

Einlass Freitag ab 16 Jahren;

Samstag ab 18 Jahren und nur

one way; Sonntag Eintritt frei.

Neu ist die Lindauer Hütte im

Festgarten, in der nun auch

nach alter Lindauer Oktoberfest-Tradition

wieder Lindauer

Bier ausgeschenkt wird: das

Lindauer Insel Weisse

Platzreservierung

Plätze können nur für den

„Abend der Betriebe“ am Freitag

im Vorfeld ausschließlich

von Firmen reserviert werden.

Ansonsten gibt es keine Platzreservierungen.

Hier gilt: Frühzeitiges

Erscheinen sichert die

besten Plätze.

Ausweiskontrolle

Bei jungen Leuten wird die

Altersangabe kontrolliert. Kann

der Ausweis auf Verlangen

nicht vorgezeigt werden, wird

der Einlass verwehrt.

www.lindauer-oktoberfest.de

Anzeigen

Auf geht´s zum Lindauer Oktoberfest!

Inh. Thomas Damen

Hauptstraße 23

88079 Kressbronn

Tel. 0 75 43 / 80 52

TEXTILFACHGESCHÄFT

für Damen und Herren

Lindau-Aeschach

Tel. 0 83 82 35 31

Heuriedweg 23a

88131 Lindau (B)

Telefon 0151-57850814

info@rent-a-dirndl.de

www.rent-a-dirndl.de

Termine nach Vereinbarung

www.fliesen-breyer.de

Auf geht's zum

Lindauer

Oktoberfest!

Christoph & Heinrich

Eichbühlweg 37 · Lindau/B

T 08382/5870 · F 28298


26.08. bis 09.09.2017

BZ-Foto: Hans-Jörg Apfelbacher

Wann? Wo? Was?

Der Veranstaltungskalender der Lindauer Bürgerzeitung für Lindau und Umgebung

Samstag, 26.08.2017

LINDAU

9+18 Uhr, Paul Klee: Zwischen Himmel und

Erde , Kuratorenführung mit Roland Doschka,

Stadtmuseum Cavazzen, Marktplatz 6

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarkt ,

Amnesty International, Zechwaldstr. 1

11.30 + 15.30 Uhr, Sonderausstellung Paul

Klee-Ausstellung, Stadtmuseum Cavazzen,

Marktplatz 6

15 Uhr, Stadtrundgang , informative und

unterhaltsame Stadtführung über die

Lindauer Insel, info@stadtfuehrunglindau.de,

Tourist-Information,

Alfred-Nobel-Platz 1

20 Uhr, Salsa-Party , Nana Bar, Bahnhof 1

WASSERBURG

21.15 Uhr, Stars unter Sternen , Open-Air-

Kino „Ein ganz heißer Sommer“, entfällt bei

schlechter Witterung, Freibad Aquamarin,

Reutener Str. 12

Sonntag, 27.08.2017

LINDAU

9+16.30 Uhr, Paul Klee: Zwischen Himmel

und Erde , Kuratorenführung mit Roland

Doschka, Stadtmuseum Cavazzen, Marktplatz

6

11.30 + 15.30 Uhr, Sonderausstellung Paul

Klee-Ausstellung, Stadtmuseum Cavazzen,

Marktplatz 6

10.30 Uhr, Stadtrundgang , informative und

unterhaltsame Stadtführung über die Lindauer

Insel, info@stadtfuehrung-lindau.

de, Tourist-Information, Alfred-Nobel-

Platz 1

TA G U N D N A C H T

T A X I

6 0 0 6

R I N G

TAXI-RING LINDAU

TEL. (0 83 82 ) 60 06

FAX (0 83 82 ) 14 55

KURIERDIENSTE · KRANKENTRANSPORTE

FLUGHAFENTRANSFER · BESORGUNGSFAHRTEN

Weltreise?

Wir

beraten

Sie gerne.

TRAVEL-FOCUS

REISEWELT

Ihr Reisespezialist

Schmiedgasse 13

Telefon 0 83 82-250 25

Travel-Focus@t-online.de

15.30-18.30 Uhr, Tanztee ,

Bodenseeresidenz, Am Schönbühl 3

WASSERBURG

10-11 Uhr, Wir machen ein Schwimmabzeichen

, Wie-Was-Wasserburger Kinderwochen,

Freibad Aquamarin, Reutener Str. 12

11-17 Uhr, Künstlermarkt , Kreativmarkt,

entfällt bei Regen, Halbinsel

21.15 Uhr, Stars unter Sternen , Open-Air-

Kino, „Der wunderbare Garten der Bella

Brown“, entfällt bei schlechter Witterung,

Freibad Aquamarin, Reutener Str. 12

Montag, 28.08.2017

LINDAU

14-18 Uhr, Internationale Bodensee-

Kunstauktion , Nachverkauf, Auktionshaus

Michael Zeller, Bindergasse 7

NONNENHORN

10.30 Uhr, Besichtigung der Fischbrutanstalt

Ferienprogramm,, Fischbrutanstalt,

im Paradies 7

18-18.30 Uhr, Rettungsboot fahren ,

Kinderferienprogramm, Hafen,

Am Schiffsanleger

WASSERBURG

17-18.15 Uhr, Halb Insel, ganz besonders ,

Willkommenstour Wasserburg, Halbinsel,

Ausgrabungen

20-22 Uhr, Edelbrand- und

Likörverkostung , Obst- und Ferienhof

Schwand, Schwand 3

20 Uhr, Nachtwanderung mit Fackeln und

Lagerfeuer , Wie–Was–Wasserburger

Kinderwochen, Freibad Aquamarin,

Reutener Str. 12

Norddeutscher Stammtisch:

Jeden Montagabend ab 17 Uhr

im Buchcafé Augustin, Fischergasse 33,

Lindau-Insel, Tel 08382-8998390.

Plattdeutsche Sprachkenntnisse sind

von Vorteil, aber auch nicht unbedingt

erforderlich...

20 Uhr, Offene Hofführung , mit integrierter

Schnaps- und Likörverkostung, Sporrädle‘s

Obsthof, Hege 45

Dienstag, 29.08.2017

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in

Aeschach, Parkplatz Auf der Lärche

10.30 Uhr, Stadtrundgang ,

informative und unterhaltsame

Stadtführung über die Lindauer Insel,

info@stadtfuehrung-lindau.de,

Tourist-Information, Alfred-Nobel-Platz 1

14.30 Uhr, Schiff ahoi , Wie-Was-Wasserburger

Kinderwochen, Verein Grünes

Klassenzimmer, Tor, Anheggerstr. 40

15-17 Uhr, Radfahren auf dem Verkehrsübungsplatz

, Wie-Was-Wasserburger

Kinderwochen, Jugendverkehrsübungsplatz,

Ludwig-Kick-Str. 19

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Die Zauberflöte , von Wolfgang Amadeus

Mozart, Stadttheater, Fischergasse 37

19 Uhr, Französischer Filmabend ,

mit deutschem Untertitel, La petite France,

In der Grub 36

HERGENSWEILER

14-17 Uhr, Bauernmarkt , Leiblachhalle,

Hartplatz, Friedhofweg 6

NONNENHORN

14-15 Uhr, Leckere Pizza backen mit

Franco , Kinderferienprogramm, Ristorante

La Gondola, Seehalde 2

Mittwoch, 30.08.2017

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt, Marktplatz

Autohaus Stadler

GmbH & Co. KG

Kemptener Str. 114

88131 Lindau

Tel.: +498382 - 277599-0

www.autohaus-stadler.de

Anzeigen

In unserer neuen Waschanlage

können auch Sie Ihr Auto mit

einer Bereifung von

bis zu 375 mm reinigen lassen.

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Schwanensee , nach der Musik von

Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Stadttheater,

Fischergasse 37

19 Uhr, Ökumenische Abendandacht ,

Kapelle St. Leonhard, Kapellenweg

21 Uhr, Nachtwächterführung ,

abendlicher Rundgang über die Insel,

Tourist-Information, Alfred-Nobel-Platz 1

NONNENHORN

10.30-11.30 Uhr, Besichtigung der

Fischbrutanstalt , Fischbrutanstalt,

im Paradies 7

16-17 Uhr, Vom Apfel zum Apfelsaft ,

Kinderferienprogramm, Familie Lanz,

Sonnenbichelstr. 8

18-19 Uhr, Jugendschwimmabzeichen ,

Ferienprogramm, Strandbad, Schwimmmeisterhaus,

Seestr. 12

18.30-20.30 Uhr, Schnupperschießen ,

Ferienprogramm, Schützenstube

WASSERBURG

17-18 Uhr, Pferdekutschfahrt ,

Wie-Was-Wasserburger

Kinderwochen, Freiwillige Feuerwehr,

Lindenplatz

17.45 Uhr, Inline-Skating für Anfänger ,

Wie – Was – Wasserburger

Kinderwochen, Grundschule, Schulhof,

Schulstr. 15

©2017: www.d-werk.com | Bildausschnitte: Johann Joseph Christian, Sitzender Engel, um 1760 | Susanna Taras, Päonie I, 2006

KRAFTQUELLEN

PATENSCHAFTEN

ZWISCHEN

HISTORISCHER

SAKRALKUNST

UND

ZEITGENÖSSISCHEN

POSITIONEN

12. AUGUST BIS

22. OKTOBER

FREITAG 14 BIS 18 UHR

SA., SO., FEIERTAGE 10 BIS 18 UHR

WWW.SCHLOSS-ACHBERG.DE

Schloss Achberg

Kulturbetrieb Landkreis Ravensburg

Anzeigen

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


31.08. bis 06.09.2017

VERANSTALTUNGEN

Donnerstag, 31.08.2017

LINDAU

8.47 Uhr, Kneipp-Verein Lindau ,

Wanderung von Weiler/Allgäu durch die

Hausbach-Klemm bis Schnellers,

Berliner Platz, Bregenzer Str.

9-11.15 Uhr, Café MitEinander ,

von Frauen für Frauen, Mehrgenerationenhaus

- Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

14.30-18 Uhr, Interkulturelles Café ,

mit gemeinsamen Aktivitäten,

Kulturbrücke, Neugasse 2

14.30-17.30 Uhr,, Klee im Gras ,

Wie-Was-Wasserburger Kinderwochen,

Verein Grünes Klassenzimmer, Tor,

Anheggerstr. 40

17 Uhr, Weinbergs- und Kellerführung ,

mit Weinprobe, Schönauer Dorfbrunnen

19 Uhr, Krimi-Abend , Krimi-Rätsel mit

Verpflegung und Preisen, La petite France,

In der Grub 36

19.30 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

La Traviata , Oper von Giuseppe Verdi,

Stadttheater, Fischergasse 37

20 Uhr, Abendspaziergang durch die

Lindauer Altstadt , Tourist-Information,

Alfred-Nobel-Platz 1

WASSERBURG

10-12 Uhr, Wassersport Schnupperkurs ,

Kinderferienprogramm, Anmeldung

unter: www.surfschule-wasserburg.de,

Surfschule Aquamarin, Reutener Str. 12

14-16.30 Uhr, Wir machen Seife ,

Wie-Was-Wasserburger Kinderwochen,

Pfarrheim St. Georg, Halbinselstr. 81

Freitag, 01.09.2017

LINDAU

14.30 Uhr, Stadtrundgang , informative

und unterhaltsame Stadtführung über die

Lindauer Insel, info@stadtfuehrunglindau.de,

Tourist-Information,

Alfred-Nobel-Platz 1

16.30 Uhr, Lindauer Oktoberfest, Festzelt

bei den Sportanlagen, Ludwig-Kick-Str. 19

18-19 Uhr, Aufnahme in die Stammzellendatei

DSSD süd , Menschen im Alter von 18

bis 55 Jahren, halbe Std. davor darf nichts

gegessen werden, Lebenshilfe Wohnheim,

Bazienstr. 2

19 Uhr, Die Frau des bayerischen Leuchtturmwärters

, inszenierte Kostümführung,

Tourist-Information, Alfred-Nobel-Platz 1

19 Uhr, Märchenstunde , für Erwachsene,

Mangturm, Turmstube, Seehafen

20 Uhr, AHSC Lindau , Zusammenschluss

der Lindauer Corpsstudenten, Stammtisch,

Hotel Landgasthof Köchlin,

Kemptener Str. 41

21 Uhr, Street Dogs , Casino Blackout,

Fallstring, Club Vaudeville,

Von-Behring-Str. 6 -8

WASSERBURG

17-18.15 Uhr, Kunstführung , durch die

Skulpturenausstellung, Ausstellung bis

30. Oktober 2018, Halbinsel

19.30 Uhr, Gerold Jäggle , Skulptur und

Grafik - Eröffnung, Kuba - Kunst im

Bahnhof, Bahnhofstr. 18

20-22 Uhr, Nachtwanderung mit Fackeln

und Lagerfeuer , Wie–Was–Wasserburger

Kinderwochen, Freibad Aquamarin,

Reutener Str. 12

Samstag, 02.09.2017

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarkt ,

Amnesty International, Zechwaldstr. 1

11-14 Uhr, Historischer Innenhof ,

Besichtigung, Orthaus, Maximilianstr. 10

15 Uhr, Stadtrundgang , informative und

unterhaltsame Stadtführung über die

Lindauer Insel, info@stadtfuehrunglindau.de,

Tourist-Information,

Alfred-Nobel-Platz 1

16 Uhr, Herbstfest im Hoyerberg-Torggel,

Es gibt deftige Brotzeit und natürlich

frische Lindauer Weine, Unterhaltung

durch Günther Schennach, www.torggelhoyerberg.de,

Keine Parkplätze vorhanden!

16 Uhr, Lindauer Oktoberfest, Festzelt bei

den Sportanlagen, Ludwig-Kick-Str. 19

19.30 Uhr, Lindauer Marionettenoper: Die

Zauberflöte , von Wolfgang Amadeus Mozart,

Stadttheater, Fischergasse 37

20 Uhr, Ulan und Bator: Irreparabeln ,

zwischen Theater, Comedy, Impro, Dada,

A cappella und hoher Kunst, Zeughaus,

Unterer Schrannenplatz

ACHBERG

14.30 Uhr, Führung durch das Schloss ,

Schloss Achberg, Achberg 2

WASSERBURG

20-21.30 Uhr, Huraban , Weltmusik, Eulenspiegel,

Dorfstr. 25

Sonntag, 03.09.2017

LINDAU

9.30-13 Uhr, Kinder- und Babyflohmarkt ,

Mode, Spielsachen und mehr,

Club Vaudeville, Von Behring-Str. 6 -8

10.30-12 Uhr, Lindauer Hafenkonzerte ,

Hafenpromenade, Bahnhofplatz 1

11.30 Uhr, Lindauer Oktoberfest , Festzelt

bei den Sportanlagen, Ludwig-Kick-Str. 19

10.30 Uhr, Stadtrundgang , informative und

unterhaltsame Stadtführung über die

Lindauer Insel, info@stadtfuehrunglindau.de,

Tourist-Information,

Alfred-Nobel-Platz 1

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Die Entführung aus dem Serail ,

Singspiel von W.A. Mozart, Stadttheater,

Fischergasse 37

BREGENZ

10 Uhr, 23. Int. Pfänderlauf , eine

besondere sportliche Herausforderung,

Panto-Kinderlauf, Talstation Pfänderbahn

www.skiclub-bregenz.at

NONNENHORN

19 Uhr, Serenade am See , Duo Twofold,

Gitarre und Gesang, nur bei trockener

Witterung, Landungssteg

Montag, 04.09.2017

LINDAU

16 Uhr, Theater Knut: Pumuckl zieht das

große Los , Kinder-Sommertheater,

Zeughaus, Unterer Schrannenplatz

18-21 Uhr, Reparaturstube , mit Annahme

von Werkzeug- und Materialspenden,

Bauernhof für Jung und Alt - Haug am

Brückele, Köchlinstr. 23

NONNENHORN

18-18.30 Uhr, Rettungsboot fahren ,

Kinderferienprogramm, Hafen, Am Schiffsanleger

WASSERBURG

17-18.15 Uhr, Halb Insel, ganz besonders ,

Willkommenstour Wasserburg, Halbinsel,

Ausgrabungen

20-22 Uhr, Edelbrand- und

Likörverkostung, Obst- und Ferienhof

Schwand, Schwand 3

20 Uhr, Nachtwanderung mit Fackeln und

Lagerfeuer , Wie–Was–Wasserburger

Kinderwochen, Freibad Aquamarin,

Reutener Str. 12

20 Uhr, Offene Hofführung , mit integrierter

Schnaps- und Likörverkostung, Sporrädle‘s

Obsthof, Hege 45

WEISSENSBERG

19.30 Uhr, Kulturstammtisch , Heimatstube

Schwatzenmühle

Dienstag, 05.09.2017

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in

Aeschach, Parkplatz Auf der Lärche

10.30 Uhr, Stadtrundgang , informative und

unterhaltsame Stadtführung über die

Lindauer Insel, info@stadtfuehrunglindau.de,

Tourist-Information,

Alfred-Nobel-Platz 1

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Schwanensee , nach der Musik von

Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Stadttheater,

Fischergasse 37

18 Uhr, Heilung auf geistigem Wege ,

Informationsvortrag in die Lehre Bruno

Grönings, Kolpinghaus, Langenweg 24

HERGENSWEILER

14-17 Uhr, Bauernmarkt , Leiblachhalle,

Hartplatz, Friedhofweg 6

NONNENHORN

10 Uhr, Lebens-Übergänge erkennen und

meistern , Vortrag und Gespräch mit

Claudia Hellwig, Familienferienstätte

St. Christophorus, Conrad-Forster-Str. 60

14 Uhr, Der Kasperl hat Geburtstag ,

Kasperl-Theater, Tourist-Information,

Seehalde 2

17.30 Uhr, Wasserspiele mit der Feuerwehr,

Ferienprogramm, Feuerwehrhaus,

Bahnhofstr.

WASSERBURG

15-16 Uhr, Ballett zum Kennenlernen , Wie-

Was-Wasserburger Kinderwochen, Ballettschule

Daniele Sauter, Halbinselstr. 42

16.30-17.30 Uhr, Kiddyjazz , Wie-Was-Wasserburger

Kinderwochen, Ballettschule

Daniele Sauter, Halbinselstr. 42

17 Uhr, Führung durch Marschalls Beerengarten

, Obsthof Marschall, Hege 65

Mittwoch, 06.09.2017

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt, Marktplatz

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Die Zauberflöte , von Wolfgang Amadeus

Mozart, Stadttheater, Fischergasse 37

20 Uhr, Nachtwächterführung , abendlicher

Rundgang über die Insel, Tourist-Information,

Alfred-Nobel-Platz 1

BODOLZ

9-12 Uhr, Geführte Radtour , entfällt

bei schlechter Witterung, Dorfstüble,

BCB-Parkplatz, Untere Steig

BREGENZ

19.30 Uhr, Quarta 4: Vier Länder in

Philharmonie , Jugndorchester spielt Werke

von W. A. Mozart, Gustav Mahler, Festspielhaus,

Platz der Wiener Symphoniker 1

HERGENSWEILER

20 Uhr, Die 4 lustigen 5 , Kultursommer,

Dorfbrunnen

20 Uhr, Sommerkonzert , nur bei trockener

Witterung, Heimatmuseum, Vorplatz,

Dorfstr. 20

NONNENHORN

10 Uhr, Bähnle fahren , Ferienprogramm,

nur bei trockener Witterung, Tourist-Information,

Seehalde 2

Anzeige

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW

Cramergasse 8

88131 Lindau

Tel. 08382 - 51 70

und

Rickenbacher Straße 9

88131 Lindau

Tel. 08382 - 25 0 79

ic! berlin

ic! berlin fertigt Brillen – in eigener

Manufaktur, in Berlin, von Menschen.

Karlstraße 38

88045 Friedrichshafen

Tel. 07541 - 22 3 22

und

Hauptstraße 19/1 (im Proma)

88677 Markdorf

Tel. 07544 - 71 9 61


VERANSTALTUNGEN 06. bis 15.09.2017

10.30-11.30 Uhr, Besichtigung der

Fischbrutanstalt , Fischbrutanstalt,

im Paradies 7

14-15.30 Uhr, Sprechtag Notariat,

Lindau, Rathaus Nonnenhorn,

Conrad-Forster-Str. 10,1. OG, Voranmeldung:

Tel.: 0 83 82/27 76 60

WASSERBURG

17-18 Uhr, Pferdekutschfahrt ,

Wie-Was-Wasserburger Kinderwochen,

Freiwillige Feuerwehr, Lindenplatz

Donnerstag, 07.09.2017

LINDAU

9-11.15 Uhr, Café MitEinander , von Frauen

für Frauen, Mehrgenerationenhaus -

Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

14.30-17.30 Uhr, Interkulturelles Café , mit

gemeinsamen Aktivitäten, Kulturbrücke,

Neugasse 2

14.30 Uhr, Unterm Wichtelbaum ,

Wie-Was-Wasserburger Kinderwochen,

Verein Grünes Klassenzimmer, Tor,

Anheggerstr. 40

19.30 Uhr, Lindauer Marionettenoper: Der

Barbier von Sevilla , Oper von Gioacchino

Rossini, Stadttheater, Fischergasse 37

BREGENZ

10 Uhr, Tangofestival Tango en Punta , internationales

Festival mit Inklusion, Festspielhaus,

Platz der Wiener Symphoniker 1

10-17 Uhr, Reiseziel Museum ,

Kindererforschung, Vorarlberg Museum,

Kornmarktplatz 1

WASSERBURG

10-12 Uhr, Wassersport Schnupperkurs ,

Kinderferienprogramm, Anmeldung unter:

www.surfschule-wasserburg.de,

Surfschule Aquamarin, Reutener Str. 12

10 Uhr, Windsurfen u. SUP u. Kajak ,

Wie-Was-Wasserburger Kinderwochen,

Surfschule Aquamarin, Reutener Str. 12

16.30 Uhr, Kasperletheater , Wie-Was-Wasserburger

Kinderwochen, Pfarrheim St. Georg,

Halbinselstr. 81

Freitag, 08.09.2017

LINDAU

14.30 Uhr, Stadtrundgang , informative und

unterhaltsame Stadtführung über die

Lindauer Insel, info@stadtfuehrunglindau.de,

Tourist-Information,

Alfred-Nobel-Platz 1

19 Uhr, Die Frau des bayerischen Leuchtturmwärters

, inszenierte Kostümführung,

Tourist-Information, Alfred-Nobel-Platz 1

19 Uhr, Märchenstunde , für Erwachsene,

Mangturm, Turmstube, Seehafen

20 Uhr, Vaudeville Poetry Slam , Poesie

statt Punk. Prosa statt Pogo. Lauschen

statt Lautstärke, Club Vaudeville, Von

Behring-Str. 6 -8

20 Uhr, Karl Frierson - Soul u. Jazz ,

Lounge Band De Phazz, Bayerische

Spielbank Lindau, Chelles-Allee 1

BREGENZ

20 Uhr, Tango en Punta in concert , Festspielhaus,

Großer Saal, Platz der Wiener

Symphoniker 1

NONNENHORN

14-15 Uhr, Schnuppertennis , Kinderferienprogramm,

Tennisclub, Conrad-Forster-Str.

WASSERBURG

14.30-17.30 Uhr, Sporrädle‘s Kindertage ,

Wie-Was-Wasserburger Kinderwochen,

Sporrädle‘s Obsthof, Hege 45

17-18.15 Uhr, Kunstführung , durch die

Skulpturenausstellung, Ausstellung bis

30. Oktober 2018, Halbinsel

19.30-21.30 Uhr, Daria Fenske:

Von Klassisch bis Modern , Klavierabend,

Bürgerbegegnungshaus, Großer Saal,

Reutener Str. 12

20-22 Uhr, Nachtwanderung mit Fackeln

und Lagerfeuer , Wie–Was–Wasserburger

Kinderwochen, Freibad Aquamarin,

Reutener Str. 12

Samstag, 09.09.2017

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarkt ,

Amnesty International, Zechwaldstr. 1

10-18 Uhr, Kunsthandwerk und Genuss ,

buntes Markttreiben von kulinarischen

Köstlichkeiten udn vielfältigem Kunsthandwerk

geprägt. Oberer und Unterer

Schrannplatz (am Diebsturm, Insel

15 Uhr, Stadtrundgang , informative und

unterhaltsame Stadtführung über die

Lindauer Insel, info@stadtfuehrunglindau.de,

Tourist-Information,

Alfred-Nobel-Platz 1

16-23 Uhr, Weinfest , mit Maibaumwettsägen,

Altes Reutiner Rathaus, Vorplatz,

Köchlinstr.

19.30 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Carmen , Oper von Georges Bizet,

Stadttheater, Fischergasse 37

KRESSBRONN

19.30 Uhr, Kressbronner Kriminächte ,

Michael Boenke, Rathaus, Hauptstr. 19

SCHLACHTERS

14 Uhr, Festumzug Viehscheid Schlachters ,

15 Uhr Viehscheidwettbewerbe, 18 Uhr

Hurahagel Viehscheidmusi, ab 20.30 Uhr

Viehscheidparty mit Hintervier, Festplatz

Schlachters

Sonntag, 10.09.2017

LINDAU

11-18 Uhr, Kunsthandwerk und Genuss ,

buntes Markttreiben von kulinarischen

Köstlichkeiten udn vielfältigem Kunsthandwerk

geprägt. Oberer und Unterer Schrannplatz

(am Diebsturm, Insel

SCHLACHTERS

10.30 Uhr, Frühschoppen Viehscheid

Schlachters , mit dem MV Unterreitnau,

Festplatz Schlachters

WEISSENSBERG

11-13 Uhr, Kinderkleiderbasar , Warenannahme

am Samstag, 9.9. von 15-17 Uhr,

Abholung Sonntag von 17-17.30 Uhr, Festhalle

Weißensberg, www.kujhvw.de

Sonntag, 10.09.2017

LINDAU

10-13 Uhr, Herbstflohmarkt , Kleidung, Club

Vaudeville, Von Behring-Str. 6 -8

10.30 Uhr, Lindauer Hafenkonzerte ,

Hafenpromenade, Bahnhofplatz 1 e

10.30 Uhr, Stadtrundgang , informative und

unterhaltsame Stadtführung über die Lindauer

Insel, info@stadtfuehrung-lindau.de,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

11 Uhr, Kammermusik-Matinee , mit Yu Kosuge,

Klavier u. Makoto Yoshida, Klarinette,

Hotel Bad Schachen, Bad Schachen 1

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Im weissen Rössl , Operette von Ralph

Benatzky, Stadttheater, Fischergasse 37

Cobario: Zehn Welten , Gitarre und Violine,

Zeughaus, Unterer Schrannenplatz

BREGENZ

16 Uhr, Die Schlagernacht des Jahres am

Bodensee , Semino Rossi, Vanessa Mai,

Beatrice Egli uvm., Seebühne, Platz der

Wiener Symphoniker 1

NONNENHORN

16.30-18 Uhr, Fußball Mini WM ,

gemischte Mannschaften, Tennisclub,

Conrad-Forster-Str.

WEISSENSBERG

11-13 Uhr, Kinderkleiderbasar ,

Herbst/Winter, Einlass für Schwangere

ab 10.30 Uhr, Festhalle, Schulstr. 4

Montag, 11.09.2017

LINDAU

11-18 Uhr, Internationale Bodensee-Kunstauktion

, Vorbesichtigung, Auktionshaus

Michael Zeller, Bindergasse 7

16 Uhr, Theater Zitadelle Berlin:

Rumpelstilzchen , „Rumpelstilzchen“,

Zeughaus, Unterer Schrannenplatz

WASSERBURG

17-18.15 Uhr, Halb Insel, ganz besonders,

Willkommenstour Wasserburg, Halbinsel,

Ausgrabungen

20 Uhr, Edelbrand- und Likörverkostung ,

Obst- und Ferienhof Schwand, Schwand 3

20 Uhr, Offene Hofführung , mit integrierter

Schnaps- und Likörverkostung, Sporrädle‘s

Obsthof, Hege 45

Dienstag, 12.09.2017

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in Aeschach,

Parkplatz Auf der Lärche

10.30 Uhr, Stadtrundgang , informative und

unterhaltsame Stadtführung über die Lindauer

Insel, info@stadtfuehrung-lindau.de,

Tourist-Information, Alfred-Nobel-Platz 1

11-18 Uhr, Internationale Bodensee-

Kunstauktion , Vorbesichtigung, Auktionshaus

Michael Zeller, Bindergasse 7

HERGENSWEILER

14-17 Uhr, Bauernmarkt , Leiblachhalle,

Hartplatz, Friedhofweg 6

Mittwoch, 13.09.2017

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt, Marktplatz

11-18 Uhr, Internationale Bodensee-

Kunstauktion , Vorbesichtigung, Auktionshaus

Michael Zeller, Bindergasse 7

14-16.30 Uhr, Kreativ-/ Handarbeitsgruppe,

stricken, häkeln u.v.m., Kulturbrücke,

Neugasse 2

20 Uhr, Amnesty International , Treffen der

Gruppe Lindau, Ev. Gemeindehaus Hospiz,

Paradiesplatz 1

20 Uhr, Nachtwächterführung ,

abendlicher Rundgang über die Insel,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

BODOLZ

8.30-10 Uhr, Lust auf Bewegung? ,

Kreistänze aus aller Welt und meditative

Tänze, Feuerwehrhaus, Rathausstr.

NONNENHORN

10.30-11.30 Uhr, Besichtigung der Fischbrutanstalt

, Fischbrutanstalt, im Paradies 7

WASSERBURG

17-18 Uhr, Pferdekutschfahrt ,

Wie-Was-Wasserburger Kinderwochen,

Freiwillige Feuerwehr, Lindenplatz

20 Uhr, Krieg oder Frieden zwischen

Menschen und Religionen , Rundgespräch

mit Roland Linsenmeyer und Anton Kimpfler,

Eulenspiegel, Kulturraum, Dorfstr. 25

Donnerstag, 14.09.2017

LINDAU

9-11.15 Uhr, Café MitEinander , von Frauen

für Frauen, Mehrgenerationenhaus -

Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

14.30-17.30 Uhr, Interkulturelles Café , mit

gemeinsamen Aktivitäten, Kulturbrücke,

Neugasse 2

Freitag, 15.09.2017

LINDAU

14.30 Uhr, Stadtrundgang , informative

und unterhaltsame Stadtführung über die

Lindauer Insel, info@stadtfuehrunglindau.de,

Tourist-Information,

Alfred-Nobel-Platz 1

19 Uhr, Die Frau des bayerischen Leuchtturmwärters

, inszenierte Kostümführung,

Tourist-Information, Alfred-Nobel-Platz 1

19 Uhr, Märchenstunde , für Erwachsene,

Mangturm, Turmstube, Seehafen

19.30 Uhr, Lindauer Marionettenoper: Die

Zauberflöte , Stadttheater, Fischergasse 37

20 Uhr, 7. Lindauer Zaubernacht , Zauberfreunde

Bodensee „Magicher Zirkel

Lindau“ präsentieren die Zaubernacht mit

einer Mischung aus Magie, Illusion,

Comedy und interaktiver Zauberkunst,

Zeughaus Lindau e.V. Unterer Schrannenplatz.

Insel

Anzeigen

Hotel

Bayerischer Hof Rehlings

Lindauer Straße 85

88138 Weißensberg

Telefon 0 83 89-92 01-0

Unsere Öffnungszeiten:

Täglich ab 17.00 Uhr

Check-In 16.00 – 18.00 Uhr

Wir kochen für Sie

von 18.00 – 22.00 Uhr

Sonn- und Feiertag Ruhetag

RC-Boxenstopp.com

Ihr freundlicher Shop

für RC-Modellbau, Ersatzteile

und Zubehör

Lagerverkauf und Beratung

jeden Montag von

18:00 bis 20:00

oder nach Vereinbarung

Tel.: 08382 987555 oder

info@rc-boxenstop.com

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


VERANSTALTUNGEN

DAUER-VERANSTALTUNGEN

Lindau-Insel

Kulturbrücke (exilio e.V.),

Neugasse 2; Tel.: 0 83 82/5 04 31 82:

Töpfern, 14-tägig dienstags 14.30-16 Uhr,

Anmeldung: 0 83 82/7 23 28

Kreativ-/Handarbeitsgruppe:

mittwochs 14-16.30 Uhr

Interkulturelles Café:

donnerstags 14.30-17 Uhr geöffnet

Rotkreuz-Flohmarkt „Die Wundertüte“,

In der Grub 22, Mo.-Fr. 10-17 Uhr

Selbsthilfegruppe für Menschen mit Leukämien,

Lymphonen u. anderen Blutsystemerkrankungen,

Tel. Info unter 0 83 82/

2 65 43, jeden 1. Fr./Monat ab 19 Uhr

Seniorentreff der Kolpingsfamilie Lindau,

Kolpingheim Auf der Mauer,

jeden 1. Do. im Monat, 15 Uhr

Rockzipfelgruppe Lindau,

kostenloser Eltern-Kind-Treff, 0-4 Jahre,

Di.+Mi. 9-12 Uhr, Info unter

01 52-52 66 89 63, Paradiesplatz 1

Inszenierte Kostümführung:

„Die Frau des bayerischen Leuchtturmwärters

erzählt“ Fr., 4.8., 11.8., 18.8., 25.8.,

1.9., 8.9. und 15.9., jeweils um 19 Uhr

vor der Tourist-Information,

gegenüber dem Hauptbahnhof

Lindau

Verein für Garten- und Landespflege, Gasthof

Langenweg, Interessierte will kommen,

jeden 2. Mo. im Monat, 19.30 Uhr

Kostenlose Energieberatung für Lindauer,

mit Günter Edeler, Ingenieurbüro für

Energie beratung, jeden 1.+3. Do. im Monat,

8-12.30 Uhr, Bürgerbüro, Stadtverwaltung,

Bregenzer Str. 12

Lauf- und Walkingtreff: Treffpunkt

Motzacher Wald, Mi. 18.30-19.30 Uhr

Lauftreff des Skiclubs für Jung und Alt

Lindau, Dunkelbuchweg, Treff: Parkplatz des

Trimm-Dich-Pfads, Do. 17-18 Uhr

Lindau-Aeschach

Handball Schnuppertraining

des TSV Lindau, Abt. Handball,

ab Jahrgang 2006 in der Dreifachsporthalle:

jeden Di., 17-18.30 Uhr (nicht i. d. Ferien),

bis Jg. 2007 in der FOS Sporthalle:

do. 17.15-18.30 Uhr (nicht i. d. Ferien)

Rockzipfelgruppe in Aeschach, kostenloser

Eltern-Kind-Treff, 0-4 Jahren, Di. und Mi.

8.30-11.30 Uhr in Ludwig-Kick-Str. 9

Parkinson Selbsthilfegruppe, Gasthaus

Rebstock, Kirchstr. 2, jeden letzten Di. im

Monat, 15 Uhr

Frauentreff der Kolpingsfamilie Lindau,

Kolpinghaus, Langenweg 24,

jeden 3. Di. im Monat, 14.30 Uhr

Offener Spieletreff, Verein Grünes Klassenzimmer,

Anheggerstr. 40,

Di.+Do., 14.15-18 Uhr (nicht in den Ferien)

Grünes Klassenzimmer e.V.: Abenteuer Wildnis

im grünen Klassenzimmer. Spiel, Spaß

und Naturpädagogik im Wald- und Erlebnisgelände

immer Di. + Do. von 14.30-18 Uhr,

Anheggerstr. 40; Tel.: 0 83 82/2 74 96 62

Sammlertreffen des Ansichtskarten- und

Briefmarkensammlervereins Lindau,

im Gasthof Langenweg, Langenweg 24:

jeden 3. Sonntag im Monat 9-11 Uhr

Lindau-Reutin

Reparaturstube Lindau Jeden 1. Montag im

Monat (bei Feiertagen eine Woche später)

Öffnungszeiten: 18 bis 21 Uhr

www.reparaturstube.org

Kleiderladen Nachbarschaftshilfe, Kemptener

Str. 10, Di.+Do. 11-14 Uhr, Sa. 10-12 Uhr

Rockzipfelgruppe Lindau, kostenl. Eltern-

Kind-Treff, 0-4 Jahre, Mo.+Do. 9-12 Uhr, Info

unter 01 52-52 66 89 63, Kemptener Str. 28

Familienzentrum Minimaxi, Köchlinstr. 46a:

Mo.: 9-11.30 Uhr: Internationales Frauenfrühstück

mit Kinderbetreuung, wöchentlich;

Mo.: 15-18 Uhr: Kleinkindtreff für Eltern mit

Kindern ab ca. 2 ½ Jahren, wöchentlich;

Di.: 15-18 Uhr, Treff „Schlumpfis“ Eltern mit

Kindern (0 – ca. 6 Jahren)

Mi.: 15-17 Uhr: Treff „Rasselbande“,

für Eltern mit Kindern im Baby- und

Kleinkind alter, alle 14 Tage,

Do.: 9.30-11.30 Uhr: Treff „Seesterne“,

für Eltern mit Kindern im Kleinkindalter zum

Basteln, Singen u. Austauschen, wöchentlich

SCB-Dienstagsradeln,

Treffpunkt: Schule Reutin, Schulstr. 23,

ca. 20 – 35 km, jeden Di. ab 18 Uhr

English-Club Lindau e.V., Bräuhotel Steig,

Steigstr. 31, Info: www.english-club-lindau.

jimdo.com, Tel. 0 83 89/2 56 oder

E-Mail: english-club@huckle-gmbh.de,

jeden Do. ab 19 Uhr

Herzsportgruppe, Berufsschulturnhalle,

Reutiner Str., Übungs-, Trainingsgruppe Mi.,

18.15 Uhr; gemischte Gruppe Mi., 19.15 Uhr

Lauf- und Walkingtreff, Parkplatz Strandbad

Eichwald, Di. 9-10 Uhr

Lindau-Zech

Mehrgenerationenhaus, Leiblachstr. 8:

Offener Mittagstisch,

Mo. + Mi. 11.30-13.30 Uhr

Zwergentreff“ (Kleinkinderbetreuung),

Mo., Di. und Do. 8.30-11 Uhr mit

Sprachförderung

Internationales Frauencafé, Do. 9-11 Uhr

Anonyme Alkoholiker, Ev. Gemeindehaus,

Max-Halbe-Weg 2, Di.+Fr. 20-22 Uhr

Amnesty International, Bücher-/Trödelflohmarkt,

Zechwaldstr. 1, Sa. 10-13 Uhr

Jugendtreff Fresh, für Jugendliche ab 13 J.,

Bregenzer Str. 177, Mo. 17-20 Uhr,

Fr. 16-22 Uhr

Stadtführungen

in Lindau

Termine:

Lindauer Stadtrundgang

bis 31.10. dienstags 10.30 Uhr +

freitags um 14.30 Uhr

Sonderführungen:

Samstag, 05.08. + 09.09.: 15 Uhr

Sonntag, 07.05.-24.09.: 10.30 Uhr

Stadtführung am Abend:

donnerstags 01.06.-30.08.: 20 Uhr

Historischer Nachtwächterrundgang:

mittwochs bis 30.08.: 21 Uhr

mittwochs 06.09.-25.10.: 20 Uhr

Die Frau des bayerischen

Leuchtturmwärters erzählt:

Freitag: 04.08.-15.09.2017, 19 Uhr

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW

AUSSTELLUNGEN

Ehemals Reichsstädtische Bibliothek (ERB):

Neben dem Bücherkubus mit seinen 13.000

historischen Büchern ist eine Kabinettausstellung

mit dem Titel „Ja zur Schrift RE : LI

- Spurensuche in Lindau“ zu sehen. Im

Luther-Jahr 2017 sind Bürger und Gäste der

Stadt eingeladen, sich auf die Spuren der

Lindauer Reformation und ihrer Akteure zu begeben

und entlang eines Geschichtspfades in

eine bewegte Epoche der Lindauer Vergangenheit

einzutauchen: ERB im EG des Alten Rathauses,

Lindau-Insel (Eingang vom Reichsplatz):

Di.-So. 14-17.30 Uhr geöffnet; Eintritt

frei. Freiwillige Spende für den Unterhalt

der ERB erwünscht.

Asklepios Klinik Lindau: Bilder, die Kristallstrukturen

unter dem Polarisationsmikroskop

zeigen, von Richard Jähner aus Weißensberg;

im 1. OG der Klinik (Gang zur Not aufnahme),

Friedrichshafener Str. 82, Lindau.

Casa dell’arte Galerie und Atelier: Freskenu.

Illusionsmalerei, Marktplatz 4, Lindau-

Insel; 1. Etage im „Haus zum Baumgarten“;

jeden Sa. 10-17 Uhr geöffnet.

friedens räume Lindau – Villa Lindenhof:

geöffnet bis 15.10.,Di.-Sa. 10-17 Uhr und

sonn- u. feiertags 14-17 Uhr. Führungen

nach Vereinbarung, friedens räume – Villa

Lindenhof, Lindenhofweg 25, Lindau-Bad

Schachen, www.friedens-raeume.de.

Heimatmuseum Hergensweiler: Sonderausstellung

2017: „Heilige Kunst – Vesa Sacra,

Religiöse Kunst aus dem schweizlerischen,

österreichischen und deutschen Bodenseeraum

seit dem Mittelalter, geöffnet jeden 1. +

3. So. im Monat 10.30-16 Uhr, Mo.-Sa. 14-20

Uhr, tägl. Führungen nach Anmeldung unter

Tel. 01 71-5 60 37 86. Ausstellung bis 15.10.,

Heimatmuseum Hergensweiler, Dorfstr. 20.

Kunstverein Wasserburg am Bodensee e.V.:

2.9.-1.10.17 Ausstellung „Skulptur und Grafik“

des Künstlers Gerold Jäggle. Der Künstler

ist bekannt für seine Skulpturen, die er

größtenteils selbst gießt – mit einer speziellen,

von ihm entwickelten Gusstechnik, die

sich an die der Kelten anlehnt, im Kern also

älter als 2500 Jahre ist. Durch diese Technik

entstehen Kunstwerke in außergewöhnlich

intensiven Farben und mit feinsten Formverläufen,

wie sie sonst nicht zu erzielen sind.

Ausstellungseröffnung ist am Freitag, 1.9.

um 19.30 Uhr im Kunstbahnhof KUBA, Bahnhofstr.

18, 88142 Wasserburg a. B., www.

ku-ba.org, Öffnungszeiten: Fr.-So. 15-18 Uhr

Landratsamtes Lindau: Andrea Bauer-

Bergmann, Karl-Bernhard Netzband, Ina

Kritiotis, Erich Knestel– jeweils aus

Lindau, Dieter E. Leisner aus Oberreute,

Monika Rafaela Jopp aus Meckenbeuren,

und Mónica Tauber aus Heimenkirch stellen

ihre Werke aus. Die Exponate können bis

29.12. Mo.-Fr. 8-12 Uhr, Mi. zusätzl. 14-17

Uhr in den Räumen des Landratsamtes in

der Bregenzer Str. 33 + 35 sowie am Stiftsplatz

4 besichtigt und gekauft werden.

10% des Verkaufserlöses gehen an die

Aktion „Wir helfen“.

Maria-Martha-Stift (Lindauer Altenheim):

„Kunst hoch vier“

Vielseitige Ausstellung mit Gemälden

von Ute Aichmann, Birgit Schabronath,

Carmen Schmid und Isabella Senger.

Die vier Künstlerinnen haben sich zwar

zufällig zusammengefunden, doch ihre

stimmigen Gemälde wirken in der gemeinsamen

Ausstellung, als seien füreinander

bestimmt. Aus den Werken sprechen

dynamische Schaffensprozesse, deren

Ergebnis besondere Farbmomente

sind: Mal gegenständlich, mal abstrakt.

Mal vielfarbig-bunt, mal einfarbig-ruhig.

Das gemeinsam Motto: „Dynamik der Farben“

zieht sich durch die abwechslungsreichen

Bilder unterschiedlicher Maltechniken

und Materialien. Die Ausstellung

ist noch bis zum 30.9. tägl. zwischen

9 und 20 Uhr im Wintergarten des

Maria-Martha-Stifts geöffnet.

Der Eintritt ist frei.

Paracelsusschule, Ausstellung „See trifft

Seele“ des Wahl-Lindauers Frank Seifert.

Die teils großformatigen Arycl-Gemälde

variieren eine künstlerische Reise vom

Bodensee zum Salzkammergut mit einem

kleinen Abstecher nach Venedig. Öffnungszeiten

der Schule tägl. 9-12 Uhr außer Mi.

+ So., Zeppelinstr. 2, Li.-Insel.

Schaufenster-Galerie im Schülehaus:

Gertrud M. Bucher: „Es ist, was es ist.“

Malerei der Jahre 2015-2017. Die Bilder

sind ab 5.7.2017 zu sehen. Freihofstr. 5,

Lindau-Reutin

Seniorenheim Hege, bis November sind

die Kunstwerke von Christa Hagel, Armin

Hiebeler, Andrea Josefine Lohrmann,

Carmen Schmid und Rosi Thomar täglich in

den Gängen des Seniorenheims, Hege 5 in

Wasserburg, zu sehen. Es handelt sich um

unterschiedliche Arbeiten in Acryltechnik

von gegenständlicher Malerei bis zur abstrakten

Komposition.

Skulpturale – die Galerie: Eine frische Ausstellung,

in der sich drei Generationen von

bildenden Künstlern wohltuend ergänzen.

Vertreten sind Raritäten des Italieners Pierluigi

Guglielmo, Werke der Malerin Sonja

Klebe und die neuesten plastischen Entwicklungen

des Österreichers Norbert Pümpel.

Geöffnet: Do.+Fr. 14-18 Uhr sowie

Sa., So.+Mo. 10.30-15 Uhr.

Hofstatt 1, Lindau Insel.

Stadtmuseum Cavazzen: Sonderausstellung

Paul Klee, tägl. um 10.30 und 14 Uhr, Marktplatz

6.

Steingebildet: Gemeinschaftsausstellung

„Leben und Tod“ von René Geier und Ulrike

Eschbaumer. Ulrike Eschbaumer, Heilpraktikerin

für Psychotherapie und freischaffende

Künstlerin, malt aus dem Leben, für das Leben

heraus, mit gemahlenen Stein und

leuchtenden Pigmenten. René Geier ist

Steinmetz/Steinbildhauermeister. Er arbeitet

(Grab-)Denkmale, mit hartem Stein, lässt

Raum für besinnliche Erinnerungen, …genau

für die Menschen, die als Hinterbliebene ihren

Liebsten ein pers. Denkmal setzen möchten.

Bis Ende Oktober Mo.-Fr. 10-17 Uhr

(und nach Vereinbarung),

Dreierstr. 7-9, Hintere Insel Lindau.

Theater Café Lindau: Die Malerin

Lisa Kölbl-Thiele stellt ihre Bilder aus;

Linggstr. 6, Lindau-Insel.

Villa Raum für Ideen: Bilder von Helena

Dünker, Ausstellung bis 30.9.2017. Geöffnet

tägl. nachmittags 14-17 Uhr, außer

Do., Terminvereinbarung mit Frau Kübler

unter 01 70-2 91 48 48, Bismarckplatz 5,

Lindau-Insel.

WICHTIGE ADRESSEN

Tourist-Information Lindau:

Lennart-Bernadotte-Haus

Alfred-Nobel-Platz 1, (gegenüber

Hauptbahnhof), 88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/26 00-30, Mo.-Di.: 10-18

Uhr, Mi.: 10-12:30 Uhr sowie 14-18 Uhr,

Do.-Sa.: 10-18 Uhr, So.: 10-13 Uhr

Tourist-Information Wasserburg:

Lindenplatz 1, 88142 Wasserburg

Tel.: 0 83 82/88 74 74

Tourist-Information Nonnenhorn:

Seehalde 2, 88149 Nonnenhorn

Tel.: 0 83 82/82 50

Impressum

Wann? Wo? Was?

Der Veranstaltungskalender der Lindauer

Bürgerzeitung für Lindau und Umgebung

Herausgeber und Verlag:

Lindauer Bürgerzeitung Verlags-GmbH & Co. KG

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)

E-Mail: verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/5 04 10-41

Telefax: 0 83 82/5 04 10-49

Internet: www.bz-lindau.de

Herstellung: Buchdruckerei Lustenau GmbH,

Millennium Park 10, A-6890 Lustenau

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 19

vom 01.01.2017. Es gelten die allgemeinen

Geschäfts bedingungen des Verlages.

Auflage: 22.500 Exemplare (Sommer)

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Die Redaktion behält sich Änderungen und

die Aufnahme von Terminen vor. Für die

Richtigkeit und Vollständigkeit übernimmt

die Redaktion keine Gewähr.

Zur kostenlosen Meldung einer Veranstaltung

nutzen Sie bitte unseren Internetauftritt,

da hier alle notwendigen Daten nach festem

Schema übernommen werden.

LINDAUER

Bürgerzeitung


KUNST UND KULTUR 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

„Kraftquellen“ eröffnet

Schloss Achberg Alte Kirchenkunst in neuen Kontext gesetzt

In der Ausstellung „Kraftquellen“,

die bis 22. Oktober in Schloss Achberg

gezeigt wird, entstehen im Zusammenspiel

von Werken 16 zeitgenössischer

Künstlerinnen und

Künstler mit je einem von ihnen

selbst gewählten sakralen Werk

aus der Zeit vor 1800 neue Beziehungen

und erweiterte Bedeutungen.

Alte Kirchenkunst aus der

Sammlung der Oberschwäbischen

Elektrizitätswerke (OEW)

wird so in einen ganz neuen

Kontext gesetzt. Es war die Idee

der Kuratorin Dr. Ilonka Czerny,

einige dieser Werke nicht

nur wieder einmal in einer Ausstellung

zusammenzuführen,

sondern die Künstler zu bitten,

Raumaufnahme Schloss Achberg.

BZ-Foto: Susanna Taras

Patenschaften mit ihnen einzugehen.

Dabei hinterfragen die

Künstler das Vorbild und beschäftigen

sich mit seiner ursprünglichen

Funktion. Wofür

wurde das sakrale Werk erstellt?

Welche Inhalte transportierte

es über die Jahrhunderte und

was kann es uns Menschen

heute noch oder wieder sagen?

Impulse geben in der Ausstellung

Sonja Alhäuser, Thom

Barth, Matthias Beckmann,

Daniel Bräg, Karolin Bräg, Christoph

Brech, Jan Dietrich, Christoph

Frick, Klaus Illi, Pietra

Löbl, Su-sanna Taras, Laurenz

Theinert, Wilm Weppelmann,

Rolf Wicker, Iris Wöhr-Reinheimer

und Jeanette Zippel.

Die Ausstellung ist bis zum

22. Oktober immer freitags

von 14 bis 18 Uhr sowie samstags,

sonntags und an Feiertagen

von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Infos unter: www.

schloss-achberg.de

BZ

Drei Maler – eine Ausstellung

Mit insgesamt 47 Aquarellen

sind die drei Lindauer Maler

Josef Kraupner (†), Willi Kleiner

und Gerd Brög bis Ende

Oktober in der Bodensee-

Residenz Schönbühl vertreten.

Bekannte Partien und weniger

bekannte Winkel aus Lindau

und Umgebung stellen den

Großteil der Motive dar.

Überraschend ist immer

wieder, wie Altbekanntes und

Alltägliches unter den Augen

der Künstler zu spannender

Gestalt gewandelt wird, wie

gewohnte und vertraute

Anblicke und Ausblicke ihre

schützenswerte Einmaligkeit

offenbaren.

Die besondere Lage der

Bodensee-Residenz mit dem

19

unvergleichlichen Blick über

den Bodensee ist ein anregender

Rahmen für die

Präsentation dieser Bilder, die

allesamt große Meisterschaft

verraten.

Die Ausstellung wird bis Ende

Oktober in der Bodensee-

Residenz, Am Schönbühl 3

in Lindau gezeigt.

Sie kann täglich von 9 bis 17

Uhr besichtigt werden.

BZ-Abbildung: WK

Lindauer Zaubernacht im Zeughaus Kinder-Sommer-Theater Verrücktes Duo dreht auf

Die Zauberfreunde Bodensee

präsentieren am

Freitag, 15. September,

um 20 Uhr die 7. Ausgabe

der Lindauer Zaubernacht

im Zeughaus am Unteren

Schrannenplatz, Lindau-

Insel. Die seit über 20

Jahren existierende Truppe

verschiedenartiger Zauberkünstler

aus der Region

verspricht eine bunte Mischung

aus Magie, Illusion,

Comedy und interaktiver

Zauberkunst. Thomas Röhl,

Vorsitzender des Magischen

Zirkels Lindau (auch bekannt

als Thomaselli, kündigt

eine vielseitige Gala an, bei

der sowohl ungläubiges

Staunen als auch herzhaftes

Lachen geradezu vorprogrammiert

seien. Neben

„Thomaselli“ sind der

Lindauer Zauberkünstler

„Goldini“ alias Andreas

Goldbeck sowie Alexander

Straub und Rebecca Bolt

im Zeughaus zu sehen.

BZ-Foto: PR

Der Lindauer Zeughausverein

präsentiert das

Theater KNUTH – Kilgers

nutzloses unsinniges

Theater – im Rahmen der

Kinder-Sommer-Theater-

Reihe am Montag,

4. September, um 16

Uhr. Andreas und Franka

Kilger haben ihr Stück

„Pumuckl zieht das große

Los“ für Familien mit

Kindern ab vier Jahren

im Gepäck. So kündigen

sie die Mischung aus

Figurentheater und

Schauspiel an:

Pumuckl überredet

Meister Eder, bei einem

Preisausschreiben mitzumachen,

und tatsächlich

gewinnt Eder

die Schiffsreise. Dabei

handelt es sich jedoch

um eine Falle: Der große

Klabauter und seine

kleinen Klabautergehilfen

wollen Pumuckl

zurück ins Meer holen.

BZ-Foto: PR

„Theater, Kabarett, Comedy,

A-cappella, Slapstick,

Dada, Wortspiele,

Seriöses neben Albernem,

Unterirdisches neben

Meta-Ebene und hier

und da sogar ein Tanz:

Mit ihrem einzigartigen

Stil begeistern „Ulan &

Bator“ nicht nur Freunde

des abseitigen Humors,

sondern öffnen Türen für

jene, die sich bisher für

derlei „Abgefahrenes“

unzugänglich hielten.

So kündigt der Zeughausverein

den Auftritt der

Träger des Deutschen

Kleinkunstpreises und

des Deutschen Kabarettpreises

am Samstag, 2.

September, um 20 Uhr

im Lindauer Zeughaus

an. Die Badische Zeitung

schreibt über die

Beiden: „Erst wenn man

dieses verrückte Duo

gesehen hat weiß man,

was alles möglich ist.“

BZ-Foto: PR

Kammermusik Matinee

In Kooperation von

Musik Lindau mit dem

Hotel Bad Schachen

wird am Sonntag, 10.

September, um 11 Uhr

zu einer Kammermusik-

Matinee im Salon Belle

Époque eingeladen.

Gespielt werden Werke

von Johannes Brahms

und Robert Schumann.

Zu Gast ist eine in

Lindau bekannte und beliebte

junge Künstlerin:

Schon als neunjähriges

Mädchen war Yu

Kosuge eine der ersten

Teilnehmerinnen beim

Meisterkurs für Klavier

und spielte sich in die

Herzen der Lindauer. Im

Hotel Bad Schachen ist

dies bereits ihr zweites

Konzert, dieses Mal wird

sie begleitet von Klarinettist

Makoto Yoshida.

Karten: an der Theaterkasse

und im Hotel Bad

Schachen. 0 83 82/29 80.

BZ-Fotos: Borggreve; RamAir.LLC

Soul & Jazz

Am Freitag, 8. September,

bringt Karl

Frierson mit seiner einzigartigen

Stimme ab

20 Uhr viel Soul & Jazz

auf die Casinobühne.

Der charismatische

Sänger fesselt mit

seinen Entertainer-

Qualitäten und feiert

mit seinem Publikum

zusammen eine heiße

Soul-Party. Musik ist

für den gebürtigen

Amerikaner eine Herzensangelegenheit

und

die Songs sprechen ihm

aus der Seele.

Seit 1997 ist der Soulund

Jazzsänger mit

der Lounge-Band „De

Phazz“ auf den Bühnen

der Welt unterwegs.

Seine Musik kommt

ohne elektronische

Verfremdung, ohne die

Dominanz synthetischer

Sounds, dafür

mit kernigen Bläsersätzen,

nostalgischen

Wurlitzer-Riffs und

jeder Menge Seele im

Gesang daher.

Tickets für das Konzert

in der Spielbank Lindau

gibt es im Lindaupark

und an der Theaterkasse.

BZ-Foto: PR

s’Köchlin grillt auf

Jeden Freitag ab 18 Uhr im Biergarten

solange das Wetter mit spielt!

Start 1. September.

Mittags gibt es

das Stammessen vom

Schmankerl Häusl

Fisch frisch aus dem Wok.

Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen im

Hotel-Landgasthof Köchlin in Lindau.

Wir verwöhnen Sie zum Beispiel mit:

saftigem Schweinebraten aus dem Smoker

oder Forellen im Apfelholzrauch gegart,

danach vielleicht Kirsch-Bananen Parfait

mit gegrillter Melone

Kemptener Straße Straße 41 88131 41 Lindau 88131 Lindau

T 8382 9660-0 www.hotel-koechlin.de

Di

0049

- So 7.00

8382

- 23.00

9660-0

Uhr Küche

www.hotel-koechlin.de

bis 22.00 Uhr

Di Montag - So Ruhetag 7.00 -(von 23.00 Nov. bis Uhr Mai) Küche bis 22.00 Uhr

... do geh ma hi!

Anzeige


20 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

ESSEN UND TRINKEN

Heimat – Handwerk – Herzlichkeit

Bäckerei Holderied Auch bei der Auswahl der Partner liegt das Hauptaugenmerk auf Regionalität

In der ehemaligen Bäckerei

Schönegg in der Schneeberggasse/

Ecke In der Grub auf der Insel

hat die Bäckerei Holderied aus

Lindenberg ihre zweite Lindauer

Filiale mit integriertem Café eröffnet.

„Der Betrieb ist sehr gut angelaufen“,

freut sich Bäckermeister

Markus Holderied: „Wenn man

Leute glücklich machen kann, mit

dem, was man tut, dann lohnt es

sich doch, morgens aufzustehen“,

schwärmt er.

Die Kunden erwartet in der

Filiale auf der Insel ein umfangreiches,

regionaltypisches

Angebot an Backwaren, die

sich am Jahresrhythmus orientieren.

In der ehemaligen

Backstube des Vorgängers Hans-

Peter Schönegg hat Markus

Holderied ein gemütliches

Café mit 16 Sitzplätzen einrichten

lassen, in dem die

Kunden gern sofort genießen

dürfen, was die Bäckerei zu

bieten hat. Gebacken wird für

alle Holderied Filialen am

Stammsitz in Lindenberg. Nur

Semmeln, Brezeln und Croissants

holen die Verkäuferinnen

in den Lindauer Filialen

stets frisch und verführerisch

duftend aus kleinen Spezialöfen.

Die Kunden der Bäckerei

Holderied erhalten nur Backwaren

aus eigener Produktion. „Wir

sind gestandene Bäcker und

Konditoren. Unsere Herausforderung

besteht darin, aus natürlichen

Basisrohstoffen – ohne

die kleinen Helferlein aus der

Lebensmittel-Chemie – appetitliche,

wohlschmeckende Produkte

herzustellen“, versichert

Markus Holderied. Die Qualität

des Hauptrohstoffes Mehl ist bei

der natürlichen Herstellungsweise

von sehr großer Bedeutung.

„Hier spielen wir wieder

den Vorteil der regionalen Produktion,

auf der unsere Firmenphilosophie

aufbaut, aus: Bauer,

Müller und Bäcker stehen in

engem Dialog. Man kennt sich,

man bespricht sich. Und deshalb

hat unser Mehl auch die

geforderten Spezifikationen.

Darauf wird schon bei der Wahl

des Erntezeitpunktes geachtet“,

so der Bäckermeister.

Doch nicht nur Mehl, Eier

und Obst kommen aus der Region.

Auf Regionalität hat er

auch bei der Wahl der Planer

und Handwerker für die neue

Bäckerei-Filiale auf der Insel

geachtet. „Wir haben nur mit

hervorragenden Handwerksbetrieben

aus dem Ort und der

Nachbarschaft zusammengearbeitet

und beste Erfahrungen

gemacht“, sieht sich Markus

Holderied bestätigt: „Wir leben

hier, wir arbeiten hier, also nutzen

wir auch, was wir hier haben.

Wir gehören hierher!“ HGF

Anfang August hat die Bäckerei Holderied in der ehemaligen Bäckerei

Schönegg in der Grub auf der Lindauer Insel ihre zweite Filiale in Lindau

eröffnet. Hier gibt es jetzt auch ein kleines Café.

BZ-Foto: HJK

Anzeigen

Bäckerei Holderied

Hauptsitz und Backstube:

Hauptstraße 97

88161 Lindenberg

Tel.: 0 83 81/15 21

E-Mail: info

@baeckerei-holderied.de

Filialen in Lindau:

Steigstraße 17 in Reutin

Montag bis Freitag

von 7 bis 18 Uhr,

Samstag von 7 bis 12.30 Uhr

und Sonntag von 8 bis 11 Uhr

geöffnet.

Schneeberggasse 7/Ecke In der

Grub auf der Lindauer Insel

Montag bis Freitag

von 6.30 bis 18 Uhr,

Samstag von 6.30 bis 12.30 Uhr

und ab 3. September auch sonntags

von 8 bis 11 Uhr geöffnet.

@ www.baeckerei-holderied.de

Rädle im Weingut Haug öffnet

Am Mittwoch, 6. September,

wird das Rädle im Weingut

Haug in Lindau-Schönau

eröffnet. Unter dem Motto

„Familiär - Regional - Klassisch“

serviert die Winzerfamilie

Haug hier gerne ihre Weine

mit Charakter und Eigenständigkeit:

gewachsen auf den

besten Lindauer Weinbergslagen,

der „Lindauer Spitalhalde“,

und in Bio-Qualität im

eigenen Weinkeller ausgebaut.

Dazu werden typische Rädlespeisen

mit Produkten aus

der Region gereicht oder man

zelebriert ein Käsefondue zu

den hervorragenden Tropfen.

Geöffnet ist das Rädle im Kellereiweg

19 vom 6. September bis

1. Oktober 2017 ab 17 Uhr

(Mo./Die. sowie am 23.09. geschlossen).

Zur Feier der Neueröffnung

wird am Freitag,

8. September, ab 19.30 Uhr zu

Live-Musik mit Benny Spähn &

Chris Matheis eingeladen.

BZ-Foto: Haug

Beste Qualität

ist für uns ganz

natürlich

Wir gratulieren !

Anzeigen

Anzeige

KÖSTLICHE

Qualität und Frische des Rohstoffs Milch werden in der

Produktion der Allgäu Milch Käse eG groß geschrieben.

Heimat – Handwerk – Herzlichkeit!

Ein herzliches Dankeschön

...den ausführenden Handwerkern für die prompte

und rasche Ausführung sowie den überdurchschnittlichen

Einsatz beim Umbau

...unseren Kunden

für den herzlichen Empfang,

die vielen Glückwünsche und

positiven Rückmeldungen.

Schneeberggasse 7

Ecke In der Grub

Allgäu Milch Käse eG

Allgäu Milch Käse eG

Landstraße 41

87452 Kimratshofen

Telefon +49 (0) 8373 9801-0

info@allmikaes.de

www.allmikaes.de

Wir werden alle unser Bestes

geben, um die an uns gestellten

Erwartungen zu erfüllen und

den guten Ruf des Hauses zu

erhalten.

KAFFEESPEZIALITÄTEN

RÖSTEREI


www.hensler-kaffee.de

Bio-Premium-Mehle in

konstanter Spitzenqualität

Telefon (0871) 607-0

info@meyermuehle.bio

www.biomehl.bio

Die ersten

Wildgerichte

mit frischen Steinpilzen

und Pfifferlingen stehen auf

unserer Speisekarte.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch,

Familie Ziegler und Mitarbeiter.

Bodenseestraße 32 . 88131 Li-Oberreitnau

T (0 83 82) 54 10 · www.Hotel-Ziegler.de

Dienstag Ruhetag!


GEBRAUT NACH DEM BAYERISCHEN REINHEITSGEBOT

WISSENSWERTES 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

21

Alles nicht ganz ernst gemeint und wahrscheinlich auch deshalb so beliebt im Dorf und bei den Besuchern: Umzug und Viehscheid-Wettbewerb mit „Viehscheid-Abidur“ beim

etwas anderen Viehscheid in Schlachters. Dieses Jahr wird am 9. und 10. September gefeiert. Der Viehscheid in Schlachters ist ein Fest für die ganze Familie. Viele fleißige Helfer sorgen

dafür, dass alle Mitwirkenden und Besucher eine tierische Gaudi haben können.

BZ-Fotos: Archiv/Privat

Tierische Gaudi für Jung und Alt

Viehscheid in Schlachters mit Festumzug, lustigen Wettkämpfen, Essen und stimmunsvoller Viecherparty

Zum 12. Mal findet am Wochenende

9./10. September 2017

der Viehscheid in Schlachters

statt. Bei Zuschauern wie Mitwirkenden

genießt diese Veranstaltung

auch nach so vielen

Jahren noch große Anziehungskraft,

auch wenn sie sich mit

den traditionellen, großen Viehscheiden

nicht messen kann

und will.

Vom Parkettprofi zum Solomusiker

In Schlachters steht neben

Musik und gutem Essen eher

die Gaudi beim Viehscheidmehrkampf

im Mittelpunkt.

Viele fleißige Helfer haben

diesen Höhepunkt im Dorfleben

wie jedes Jahr mit viel Leidenschaft

und Engagement

vorbereitet, so dass am Samstag,

9. September, pünktlich

um 14 Uhr die Rindviecher in

Vor zwei Jahren hat Gerhard

Brutscher zwar seinen Parkettbetrieb

aufgegeben, doch seither

bastelt er an einer Karriere als

Solomusiker und schöpft dabei

aus seiner 40-jährigen Erfahrung

als Blasmusiker. Unter dem

Namen „iblos“ präsentiert er ein

breitgefächertes Programm mit

viel Gesang: von Blasmusik über

Schlager und Pophits bis zu

Stimmungsmusik und virtuosen

Soli – je nach Anlass auch gern

mit launiger Moderation. „Es

macht mir Freude, Menschen mit

meiner Musik zu begeistern – egal,

ob in kleiner Runde oder bei

einer großen Veranstaltung“, sagt

Gerhard Brutscher und verweist

auf seinen nächsten Auftritt am

9. September im Festzelt beim

Viehscheid in Schlachters. Dort

sorgt er von 16 bis 18 Uhr für

gute Stimmung. Zwar steht er

dabei allein mit seinem Blasinstrument

auf der Bühne, trotzdem

wird er von Orchesterklang

begleitet. Denn für seine Auftritte

als „iblos“ hat er mit drei

Musikerkollegen Titel eingespielt,

die seinem Live-Programm

den perfekten Klang verleihen.

Eine Hörprobe gibt‘s auf You-

Tube: iblos Gerhard Brutscher

Kontakt: 01 73/5 75 09 59 HGF

BZ-Foto: iblos

der Hauptstraße eintreffen und

zum Festplatz ziehen.

Angeführt wird der Festzug

natürlich von den Vierbeinern,

die den ganzen Sommer auf der

Alp und den Wiesen ums Dorf

verbrachten.

Die Kranzkuh „Genoveva“

folgt ihren lebenden Artgenossen

durchs Dorf und zieht mit

den zweibeinigen Rindviechern

(den Mannschaften des Viehscheidwettbewerbes)

in einem

abwechslungsreichen und fantasievollen

Festumzug zum Festplatz.

Im und vor dem Zelt werden

die Zuschauer mit kulinarischen

Köstlichkeiten verwöhnt.

Ab ca. 15 Uhr findet dann

der berühmt-berüchtigte Viehscheidmehrkampf

statt, an

dem ca. zehn Mannschaften

teilnehmen und sich in bis

dahin geheim gehaltenen

Wettbewerben messen müssen

– sehr zur Belustigung der

Zuschauer.

Jede Mannschaft besteht

aus fünf Personen: Herrenbauer,

Stecher, Knecht oder Magd,

Durstlöscher und Hirner.

Anzeigen

www.fliesen-breyer.de

Vom Hirner werden beim

traditionellen „Viehscheidabidur“

u.a. Hirnschmalz und

Durchhaltevermögen verlangt.

Tipp: Anmeldungen zum

Viehscheidmehrkampf werden

noch angenommen!

Für gute Stimmung sorgt am

Samstagnachmittag, 9. September,

von 15.30 bis 18 Uhr

„Iblos“. Das ist Solomusiker

Gerhard Brutscher mit einem

vielseitigen Programm (siehe

auch Extra-Kasten links).

Ab 18 Uhr übernimmt die

Viehscheidmusi „Hurahagel“

die musikalische Unterhaltung.

Gegen 19 Uhr erfolgt die Siegerehrung

des Viehscheidmehrkampfes.

Für die jüngsten Festgäste

gibt‘s ein Extra-Programm.

Die Band „Hindervier“ wird

ab 20.30 Uhr bei der Viecherparty

alle zweibeinigen Rindviecher

und ihre Begleitungen

im Festzelt unterhalten und zu

wilden Tanzrunden animieren.

Neu: Hier haben nur Gäste

ab 18 Jahren Zutritt. Im Eintrittspreis,

der für die Viecherparty

erhoben wird, ist ein Verzehrgutschein

enthalten. Bei

den Nachmittagsveranstaltungen

ist der Eintritt frei.

Der Frühschoppen mit Mittagstisch

und musikalischer

Unterhaltung durch den MV

Unterreitnau am Sonntag, 10.

September, beginnt um 10.30

Uhr.

HGF

MIT BRAUWASSER AUS DER SIEBERS QUELLE,

SCHWÄBISCHEM GERSTENMALZ AUS KONTROLLIER-

TEM UND INTEGRIERTEM ANBAU UND AROMA-

HOPFEN AUS TETTNANG.

STAMMWÜRZE 12,6%.

Anzeigen

FREUICH.

88171 Weiler im Allgäu

(0 83 87) 92 10-0

www.postbier.de

info@post-brauerei.de

Revision im Limare und neue Öffnungszeiten

Von Montag, 28. August, bis

einschließlich Freitag, 8. September

2017, ist das Limare

inklusive Vitalbad wegen

Wartungs- und Revisionsarbeiten

geschlossen.

Am Samstag, 9. September

2017, startet das Bad dann mit

neuen Öffnungszeiten in die

Saison:

montags geschlossen,

Dienstag bis Freitag ist das

Familienbad von 13.30 bis

18.30 Uhr (in den bayerischen

Schulferien von 10 bis 20 Uhr)

und Samstag und Sonntag von

10 bis 20 Uhr (auch in den

Ferien) geöffnet.

Die „Lange Nacht der Lichter“

im Vitalbad findet am 6. Oktober

2017 statt. Aktuelle Informationen,

Öffnungszeiten

und Preise finden Sie im Internet

unter: www.bb-lindau.de

BZ-Foto: SWLi

a mord’s Gaudi – wünscht

Gapp GmbH & Co. KG

Bagger- und Tiefbauunternehmen

Hauptstraße 60

88138 Sigmarszell

Tel. 0 83 89 /10 98

www.tiefbau-lindau.de

Mitarbeiter/in gesucht


BEDACHUNGEN

Stauber + Steib

GMBH

88138 Sigmarszell-Schlachters

Tel. 0 83 89/3 33 Fax 13 39


22 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

AUS DEM VEREINSLEBEN

Mit offensivem Eishockey Zuschauer begeistern

EV Lindau Islanders Mit elf Neuzugängen Team stark verjüngt – Inselbrauerei Lindau neuer Hauptsponsor

Mit den Neuzugängen Florian

Lüsch aus der DEL 2, Martin Wenter

(Oberliga) und dem Verbleib von

Dominic Hattler und Marco Miller

haben die EV Lindau Islanders ihre

Kaderplanungen für die Oberliga

Saison 2017/ 2018 abgeschlossen.

Die Geduld und akribische

Suche der Verantwortlichen

der Islanders hat sich ausgezahlt.

Florian Lüsch, der vom

DEL 2-Klub Lausitzer Füchse

kommt, ist ein weiterer wichtiger

Mosaikstein für das Lindauer

Team. „Wir wollten uns

die Position zunächst offen

halten, Florian wollte aber

unbedingt zu uns und bringt

alle Qualitäten mit, die wir uns

von einem Stürmer erhoffen“,

sagt EVL-Trainer Dustin

Whitecotton über den 24-Jährigen.

Jung, hungrig, schnell – das

sind die Attribute, die den 1,81 m

großen und 78 kg schweren

Außenstürmer auszeichnen.

Vergangene Saison erzielte er

für das Team aus Weißwasser

in 55 Spielen zehn Punkte.

Nach seiner Zeit im Schwenninger

und Kölner Nachwuchs

lief Lüsch für die Füchse und

Dresden in 198 DEL 2-Spielen

auf und erzielte dabei 31 Punkte.

Dazu sammelte er reichlich

Oberligaerfahrung in Erfurt,

Chemnitz und Duisburg.

Lüsch wird bei den Islanders

mit der Nummer 98 auflaufen.

Zuvor schon hatte Martin

Wenter zugesagt, der vergangene

Saison beim Oberliga-

Konkurrenten EHV Schönheide

auflief und den Lindauern in

Florian Lüsch

Stürmer

den direkten Duellen als solider

und konstanter Defensiv-

Verteidiger auffiel. Der 1,87 m

große und 72 kg schwere Verteidiger

erzielte vergangene

Saison in 40 Spielen elf Punkte

und kam auf die für einen

Abwehrspieler beachtliche Zahl

von lediglich 26 Strafminuten.

Der ehemalige italienische U18-

Nationalspieler hat davor in

der Oberliga Nord bei Nordhorn

und lange im Nachwuchs

des ESV Kaufbeuren gespielt.

Nun kommt der Deutsch-Italiener

seiner Heimat Südtirol

wieder etwas näher.

Wichtig ist aber auch eine

andere Perspektive, wie EVL-

Vorsitzender Bernd Wucher

erklärt: „Mit Martin Wenter

bekommt Dustin Whitecotton

seinen zweiten erhofften rechtsschießenden

Verteidiger. Martin

hat über den Platinsponsor

IFM die Möglichkeit bekommen,

seine Ausbildung als

Martin Wenter

Verteidiger

Industriekaufmann in einem

mehrfach ausgezeichneten Betrieb

fortzusetzen. Auch bei

ihm bauen wir auf einen jungen

Perspektivspieler.“ Der

23-Jährige hat für zwei Jahre

bei den Islanders unterschrieben

und erhält die Nummer 27.

Lange war es aufgrund einer

ungeklärten beruflichen Situation

unklar, nun steht fest:

Marco Miller läuft eine weitere

Saison für die EV Lindau Islanders

auf. „Für uns ist das ein

Glücksfall, denn Marco ist nicht

nur sportlich als Allrounder,

der im Sturm wie in der Abwehr

eingesetzt werden kann,

wichtig für uns. Mit seiner

positiven Art ist er einer, der

die Islanders-DNA in sich trägt

und dazu auch eine Identifikationsfigur

geworden.“

Besonders freuen sich die

Islanders über ein Lindauer

Element im Kader. Dominik

Hattler wird weiterhin für die

Dominik Hattler

Torwart

Marco Miller

Stürmer

BZ-Fotos: EVL

Islanders auflaufen und das

Torhüter-Trio mit Henning

Schroth und Nils Velm komplettieren.

Der 23-Jährige war

in der vergangenen Saison ein

wesentlicher Garant für die

Vize-Meisterschaft der Spielgemeinschaft

Lindenberg/Lindau

1b in der Bezirksliga und

stand auch mehrfach im Aufgebot

des Oberliga-Teams.

Damit sind die Personalplanungen

der Islanders so früh

wie noch nie abgeschlossen.

Insgesamt führten die Verantwortlichen

des EVL über 70

Einzelgespräche. „Wir haben

einen Kader auf die Beine gestellt,

der das Saisonziel Klassenerhalt

so früh wie möglich

erreichen soll“, sagt Bernd

Wucher. „Dazu erhoffen wir

uns, dass unsere stark verjüngte

Mannschaft mit offensivem

Eishockey unsere Zuschauer

begeistern wird.“

Positiv ist auch zu vermelden,

dass zwei starke Marken,

die für Lindau stehen, zusammengefunden

haben: Denn

Lindauer Hell“ wird nun ein

weiterer neuer Hauptsponsor

der EV Lindau Islanders.

Vor einem Jahr hat die traditionsreiche

Inselbrauerei Lindau

mit Lindauer Hell der

Inselstadt unter dem Slogan

„Unsere Stadt – Unser Bier“

wieder ein „eigenes“ Bier beschert.

„Die EV Lindau Islanders

sind der Sportverein

Nummer eins in Lindau. Von

daher passt es für uns phantastisch,

mit diesem Verein

gemeinsam in die Zukunft zu

gehen“, sagt Vorstand Lorenz

Schlechter von der Lindauer

Inselbrauerei.

„Neben der sensationellen

Fankultur werden auch noch

150 Kinder sportlich betreut,

was wir gerne unterstützen“,

so der Brauereichef.

BZ

D-Juniorinnen erreichen 3. Platz beim South Beach Cup

Nachdem die D-Juniorinnen

der SpVgg Lindau

vor einigen Wochen eine

Einladung zum 1. South

Beach Fußball-Cup in

Rorschach (Schweiz)

bekamen, nahmen die

Verantwortlichen der

SpVgg Lindau diese sofort

an, obwohl das Turnier

in den Ferien stattfand.

Denn damit erhielt man

erstmals die Gelegenheit,

gegen Mannschaften

wie den VfL Borussia

Mönchengladbach und die

Auswahl Vorarlbergs zu

spielen. Obwohl Trainer

Musti Caner auf zahlreiche

Leistungsträgerinnen verzichten

musste, verkaufte

sich die Mannschaft achtbar.

Eine Umstellung war

auch, dass die Mannschaft,

die bisher zu siebt spielte,

erstmals zu neunt antreten

musste. So sah Trainer

Musti Caner das Turnier

als guten Test an, da man

auch kommende Saison

in der C-Jugend zu neunt

spielt.

Im ersten Spiel hatten

die Lindauerinnen gegen

die Auswahl Vorarlbergs

wenig zu bestellen und

verloren mit 0:4. Nachdem

sie man im zweiten

Spiel lange 1:0 gegen den

FC Rorschach-Goldach

führten, gelang den Gastgebern

eine Minute vor

Schluss der Ausgleich

durch ein Eigentor von

Lindau. Im dritten Spiel

traf man auf den VfL Borussia

Mönchengladbach.

Hier konnte die SpVgg bis

zur Halbzeit ein 0:0 halten,

verlor dann aber mit

0:3 und traf im Kleinen

Finale auf Rorschach-

Goldach, der mit 2:0 geschlagen

wurde. BZ-Foto: SpVgg

Neue Ausstellung in der Schaufenstergalerie Schüle

Im September und Oktober

zeigt die Schaufenstergalerie

Schüle in der

Freihofstraße in Reutin

Originalposter von alten

Kalendern, die Mercedes

Benz vor vielen Jahren

herausgegeben hat.

Die Themen betreffen

Technik, Kultur, Sport

und Persönlichkeiten, die

im 20. Jahrhundert sehr

berühmt waren und über

die man auch heute noch

liest und gerne spricht.

Außerdem sind Oldtimermodelle

von Autos zu

sehen, die in der Zeit

von 1928 bis 1987 gebaut

und gefahren wurden.

Die Poster und Automodelle

sind Leihgaben

aus einer Privatsammlung.

BZ-Foto: Janis Stübner


MOBIL 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

23

EXPERTEN-

TIPP

Ein „Knöllchen” im Ausland

kann sehr teuer werden,

denn dort fallen Bußgelder

oft höher aus als bei vergleichbaren

Verkehrsverstößen

in Deutschland.

In Deutschland werden Geldsanktionen

aus allen EU-

Ländern unter bestimmten

Voraussetzungen vollstreckt,

Bußgelder aus Nicht-EU-

Ländern dagegen nicht.

Auch Fahrverbote, die im

Ausland verhängt werden,

drohen in Deutschland nicht.

Und es werden auch keine

Punkte im Fahreignungsregister

in Flensburg

eingetragen.

In Deutschland werden Geldsanktionen

ab einer Höhe von

70 Euro vollstreckt. Einzige

Ausnahme bildet Österreich,

hier kann das Eintreiben

Ju 52 kommt nach

Friedrichshafen

Die Ju 52, das Herzstück der

historischen Flotte der Deutschen

Lufthansa Berlin-Stiftung,

macht einen Kurzbesuch beim

Zeppelin NT in Friedrichshafen:

Vom 3. bis 5. September

bietet sich die Möglichkeit,

diese beiden faszinierenden

Luftfahrzeuge gemeinsam zu

erleben. Auftaktveranstaltung

ist das Captain’s Dinner am

3. September mit Hangar-

Führung. Am 4. September

werden Sonderführungen

durch den Zeppelin-Hangar

mit Besichtigung der Ju 52

angeboten. Am 5. September

werden „Tante Ju“ und der

Zeppelin zu Rundflügen über

den Bodensee starten. Infos

und Buchungen unter: www.

zeppelin-nt.de

BZ

Urlaubszeit – Reisezeit – Knöllchenzeit

bereits ab 25 Euro erfolgen. Der

Gesamtbetrag der Geldsanktion

von 70 Euro setzt sich allerdings

aus Bußgeld, Verfahrenskosten

sowie eventuellen Mahngebühren

und Entschädigungen zusammen.

Einige Länder, wie Italien,

bedienen sich Inkassobüros, um

die Gelder einzutreiben. Sie haben

jedoch keine Legitimation dafür,

sondern das Bundesamt für Justiz

(BfJ) ist für die Vollstreckung der

Geldforderungen in Deutschland

zuständig. Deshalb: Lassen Sie

sich nicht von ausländischen Inkassounternehmen,

die schriftlich

Susanne

Feldmann,

Rechtsanwältin

FA für Verkehrsrecht

FA für Strafrecht

EXPERTEN-

TIPP

Mit einem Caravan (Wohnanhänger)

oder Wohnmobil hat

man auch auf Reisen seinen

Schlafplatz immer dabei. Bei

Wohnanhängern und Wohnmobilen

sind einige Besonderheiten

zu beachten (siehe auch

Expertentipp in der BZ-Ausgabe

15.07.2017). Für die

Hauptuntersuchung gelten

spezielle Regeln, da Mängel

an Fahrzeugen mit so großem

Ausmaß und Gewicht zu

besonders gravierenden Verkehrsunfällen

führen können:

Bei Caravans kommen verschiedene

Ursachen als

Gefahrenquellen in Frage.

Brems- und Lichtanlagen sind

hier ebenso zu nennen wie

Geldstrafen einziehen wollen,

unter Druck setzen! Ausländische

Bußgeldbescheide sollten durch

einen Fachanwalt für Verkehrsrecht

geprüft werden, denn nicht

bei allen Bußgeldbescheiden liegen

die Voraussetzungen für eine

rechtskräftige Vollstreckung vor.

Anders als in Deutschland, wo

prinzipiell die Fahrerhaftung gilt,

haftet zum Beispiel in Frankreich,

Österreich und Italien grundsätzlich

der Halter, auch wenn er

tatsächlich nicht der Fahrer war.

Gerade in diesen Fällen sollte

geprüft werden, ob Möglichkeiten

bestehen, die Vollstreckung in

Deutschland abwenden zu können.

Wichtig ist es daher, den Anhörungsbogen

des BfJ zur Vollstreckung

der ausländischen Geldstrafe

nicht zu ignorien und sofort

einen Fachanwalt zu kontaktieren,

spätestens sollte jedoch der

Vollstreckungsbescheid vor

Rechtskraft geprüft werden. Denn

Korrosion, defekte Leitungen und

die Anhängertechnik. Verschleiß

kann vor allem Deichsel, Stützrad,

Abreißseil und Zugkugelkupplung

betreffen.

Und ein besonderes Augenmerk

gilt, wie bei anderen Fahrzeugen

auch, den Reifen. Beim Caravan ist

zu beachten, dass dieser im Unterschied

zum Pkw nur für wenige

Wochen, maximal Monate im

Jahr bewegt wird. 1,6 Millimeter

Profiltiefe schreibt der Gesetzgeber

vor, drei Millimeter empfehlen

Dipl. Ing. (FH)

Thomas Wagner,

Geschäftsführer,

Kfz-Sachverständiger

Kfz-Prüfingenieur

nach Eintritt der Rechtskraft steht

der Vollstreckung nichts mehr im

Wege. Der Fachanwalt klärt über

die Chancen auf, gegen die Vollstreckung

vorzugehen, und über

die Folgen bei einem erneuten

Aufenthalt in dem Ausland, in dem

die Geldbuße verhängt wurde.

Die Kosten für das gesamte

Vefahren gegen die Vollstreckung

ausländischer Geldbußen und die

juristische Beratung tragen die

Rechtsschutzversicherer. SF

Anwaltskanzlei Feldmann

Villa Leuchtenberg

Eichwaldstraße 82

88131 Lindau (B)

Telefon: 0 83 82/9 89 07 00

E-Mail:

office@kanzlei-feldmann.de

@ www.kanzlei-feldmann.de

Besondere Regeln für Caravans (Teil 2)

ausdrücklich die Prüfingenieure der

KÜS. Eine besondere Regelung gilt

für Caravans, die nach der 9. Ausnahmeverordnung

der deutschen

StVO eine 100-km/h-Zulassung haben.

Ihre Räder dürfen mit maximal

sechs Jahre alten Reifen gefahren

werden. Nur dann gilt der Ausnahmestatus.

Das Reifenalter lässt sich

an der DOT-Nummer erkennen. TW

Wagner & Neumaier GbR

Ing.-Büro für Fahrzeugtechnik

KÜS-Kfz-Prüfstelle

Robert-Bosch-Str. 23, Lindau (B)

Telefon: 0 83 82/27 32 57

E-Mail: info@kues-lindau.de

@ www.wagner-neumaierkues.de

www.daempfle.de

TOYOTA

Autohaus Dreher

Wildmoser Autohaus Dreher GmbH GmbH & Co KG

Bregenzerstr.

Bregenzerstr.

43

43



Lindau

Lindau

08382-96 25 250

IONIQ Hybrid

Seit 1960

für Sie da!

Auto-Kirchmaier

Hyundai Vertragshändler

Großes Gebrauchtwagencenter

Lindauer Str. 21 · Meckenbeuren-Liebenau

Tel. (07542) 9427-0 · www.autohaus-kirchmaier.de

AUTOHAUS DÄMPFLE

Meckenbeuren · 0 75 42-5 39 10

Autohaus Großer GmbH

(ehemals Honda Remmele)

Mühlweg 2/2

88239 Wangen im Allgäu

Tel.: 0 75 22/12 31

www.autohaus-grosser.de

Anzeigen




GmbH

Die „Möve II“ schwimmt wieder

Die Wiederindienststellung

der Möve II war der Höhepunkt

des Sommerfests im LSC. „Das

Schiff ist extrem wichtig für

den Lindauer Segler-Club,“

dankte Karl-Christian Bay

allen, die sich bei der Renovierung

des 1921 gebauten

Clubschiffs engagierten.

„Die Möve war für unsere älteren

Mitglieder der Inbegriff

der Freiheit. Auf diesem Schiff

haben sie als Jugendliche

ihre ersten Ausfahrten und

Segelreisen ohne erwachsene

Begleitung unternommen.

Deshalb steckt so viel Herzblut

in dieser Küstenjolle.“ Der Vorsitzende

des LSC dankte auch

allen Spendern und Helfern,

die sich mit teils viel Geld und

zeitlichem Engagement für

die Möve eingesetzt haben.

Insgesamt kostete die Renovierung

bislang 43.000 Euro.

Die sieben Meter lange Möve

II trägt die Segelnummer U 43

und ist gaffelgetakelt. Sie soll

mit der Gaffeltakelage die LSC-

Segler ans Gaffelsegeln mit

dem Club-Flaggschiff Bayern

II heranführen. Gaffelsegeln

ist wesentlich anspruchsvoller

und schwieriger als mit der

heute gebräuchlichen Hochtakelage.

Beim Gaffelsegeln

werden zusätzliche Leinen und

Spieren benötigt, die sich bei

falscher Bedienung und Wind

schnell verheddern können.

BZ-Foto: Frank





Lindau

83/96

www.unterberger.cc

Anzeige


24 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

WISSENSWERTES

Inner Wheel Club

Im Rahmen einer festlichen

Amtsübergabe hat die

bisherige Präsidentin des

Inner Wheel Clubs Lindau,

Monika Hanisch, den Stab an

Aurora Kugel weitergereicht.

Unter dem Motto „Together

we make a difference“ ist es

der neuen Präsidentin ein

Anliegen, gemeinsam einer

guten Sache zu dienen und

in einer guten Gemeinschaft

schöne und interessante

Stunden zu erleben.

Das nächste große Event wird

der Kleiderbasar „Von Frau

zu Frau“ sein, zu dem die

Clubmitglieder einladen:

Der Basar findet am 14. Oktober

2017 von 9 bis 14 Uhr

im Gemeindehaus St. Josef in

Lindau statt.

Inner Wheel ist eine der

größten internationalen

Frauenvereinigungen mit

mehr als 100.000 Mitgliedern,

die sich den

Zielen der Freundschaft

untereinander, des sozialen

Engagements und der internationalen

Verständigung

verpflichten.

❑ Barbara Dehus

❑ Rechtsanwältin – Fachanwältin – VorsorgeAnwältin

Erbrecht

BZ-Foto: IWC Lindau

Handwerk und Genuss

Buntes Markttreiben auf Schrannenplatz

Buntes Markttreiben und kulinarische Genüsse warten am 9. und 10.

September auf dem Schrannenplatz auf der Lindauer Insel auf viele

neugierige Besucher.

BZ-Foto: VB

Ein buntes Markttreiben ist am

letzten Ferienwochenende am

Lindauer Schrannenplatz geboten.

Kunsthandwerk und Genuss ist

das Thema des Marktes, der von

kulnarischen Köstlichkeiten und

vielfältigem Kunsthandwerk geprägt

ist.

Direkt von den Herstellern dargeboten,

gibt es dort Vielerlei zu

entdecken. Schmuck, Taschen,

Hüte, Schals und Kleidung, handgemachte

Seifen und Wellnessprodukte,

Töpferwaren und Upcyclingkunst,

sinnliche Karten

und Bilder aus Kieselsteinen,

Schönes aus Holz, Glas, Metall

und einigem mehr findet sich

an den schön dekorierten Ständen.

Direkt zu genießen gibt es

kulinarische Köstlichkeiten

ganz verschiedener Art – fein

und ungewöhnlich, oft biologisch

und regional. Vieles

davon auch zum Mitnehmen.

Eine mobile Mosterei zeigt

ihr Angebot vor Ort, weitere

Vorführungen und ein kleines

Mitmachangebot runden die

Veranstaltung ab.

Der Markt „Kunsthandwerk

und Genuss“ findet am Samstag,

9. September, von 10 bis 18

Uhr und am Sonntag, 10. September,

von 11 bis 18 Uhr in

Lindau auf dem Oberen und

Unteren Schrannenplatz (am

Diebsturm) auf der Insel statt.

Vorsorgeregelungen

– Vermögensnachfolgeplanung – Gestaltung, Absicherung und

– Testamentsgestaltung Begleitung von Vorsorgevollmachten,

– Testamentsvollstreckung Patientenverfügungen

– Nachlassauseinandersetzung – Übernahme von

– Durchsetzung erbrechtlicher Ansprüche Vorsorgebevollmächtigungen

– Pflichtteilsansprüche – Vertretung in Betreuungsverfahren

Kanzlei B. Dehus – Hölderlinstraße 14 – 88085 Langenargen – Telefon 0 75 43 - 93 26-0

ra.dehus@t-online.de – www.dehus.de

BZ

Anzeigen

EXPERTEN-TIPP

Paarberatung

Heilpraktikerin

für Psychotherapie

Ulrike

Eschbaumer

Wer wünscht sich nicht eine

lebendige, erfüllende Paarbeziehung,

ein liebevolles

Miteinander, das von Respekt

und Achtsamkeit geprägt ist?

Wer möchte nicht wieder aus

vollem Herzen heraus „Ja“ zu

seinem Partner sagen können?

Konflikte mit dem Partner sind

unvermeidbar, aber man kann

lernen, konstruktiv und

kommunikativ damit umzugehen.

Je eher Missstimmungen

und Krisen in der Partnerschaft

geklärt werden, umso leichter

sind diese aufzulösen.

Ein regelmäßiger „Beziehungscheck“

kann sogar ein sehr

liebevolles und anregendes

Agnes Ebert

Tel: 08382-98 92 96

Mobil: 0172-74 46 137

ebert.agnes@t-online.de

P R I V A T P F L E G E 2 4

Ritual werden.

Ich zeige Interessenten

gern, wie sie Auseinandersetzungen

auf achtsame

und bereichernde Weise

lösen können, wie sie ihre

Bedürfnisse bewusster

wahrnehmen und ihren

Partner daran teilhaben

lassen, damit ihre Beziehung

wieder leicht, herzlich

und lebensfähig wird und

bleibt. Ich informiere Sie

gerne ausführlich. UE

Praxis für Psychotherapie

nach dem Heilpraktikergesetz

Im Weinberg 11

88138 Weißensberg-Rehlings

Telefon:

01 60/4 44 21 11

E-Mail: info@psychotherapieam-bodensee.de

@ www.psychotherapieam-bodensee.de

Herbstweinfest im Hoyerberg-Torggel

Auch in diesem Jahr öffnet

der Hoyerberg-Torggel zum

scheidenden Sommer hin am

Samstag, 2. September 2017,

ab 16 Uhr die Tore und es wird

frischer Lindauer Wein ausgeschenkt.

Die Vorstandschaft des Torggelvereins

ist bemüht, mit deftigen

Brotzeiten den Hunger der

Gäste zu stillen.

Im Vordergrund des Herbstweinfestes

stehen wie immer

die Geselligkeit und die

Liebe zu einem guten Tropfen.

Günther Schennach wird mit

seinem unerschöpflichen

Repertoire an weinseligen

Liedern die Besucher bestens

unterhalten. Da für die Weinliebhaber

keine Parkplätze zur

Verfügung stehen, ist es ratsam,

zu Fuß, mit dem Rad oder

mit dem Stadtbus (Linie 3,

Haltestelle Krankenhaus) den

Weg zum Torggel anzutreten.

Mehr Infos zum Torggel und

zum Torggelverein im Internet:

www.torggel-hoyerberg.de

BZ

Besondere Erfahrungen in den Bereichen Demenz,

Intensiv- und Palliativpflege.

GRUNDPFLEGE

BEHANDLUNGSPFLEGE

INTENSIVPFLEGE

24 STD. BETREUUNG

HAUSWIRTSCHAFT

REISEBEGLEITUNG

Die Firmeninhaberin nimmt auch persönlich am gesamten Pflegeund

Organisationsprozess teil.

Wir sind ein kleines, niveauvolles Team, das mit Begeisterung,

Kompetenz und Verlässlichkeit die Pflegesituation meistert.

Anzeigen

Kemptener Straße 105

88131 Lindau, 0 83 82/71 21

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 9 -18 Uhr, Sa 9 -17 Uhr

So & Feiertage 10-17 Uhr

Täglich frische

Täglich f

und


Himbeeren

Brombeeren

• Almbergkäse

aus

dem Bregenzerwald

• Käse & Butter

aus

der Käserei Bremenried

• Wurstkonserven von der

Landmetzgerei Schädler

• Brot von der

Landbäckerei Straub

• Kon

Lindauer

Maislabyrinth

Spaß für die ganze Familie!

Spannendes Suchspiel im Maisfeld

inklusive kleiner Belohnung am Ende.

1,3 km Wege auf 1,3 Hektar Fläche.

täglich von 10 – 18 Uhr

letzter Einlass ins Labyrinth

um 17 Uhr.

Für noch mehr Spaß:



lindauermaislabyrinth


LEBEN UND WOHNEN 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

Geschäftsführer Hans-Jörg Reisch im Gespräch mit Landrat Elmar

Stegmann und Mitarbeitern von GKWG und Georg Reisch GmbH. Der

Bau des Schülerwohnheims an der Berufsschule Lindau kann über die

Baustellenkamera (www.lindau.bau-kamera.eu) mitverfolgt werden.

EXPERTEN-

TIPP

Der Immobilienmarkt in der

Bodenseeregion ist weiterhin

sehr dynamisch. Die Preise

stiegen im Vergleich zum Vorjahr

2016 nochmals deutlich an

und sorgen somit für eine anhaltende

positive Marktentwicklung

für Verkäufer.

Jedoch hat jede Immobilie ihre

Besonderheiten. Speziell in

unserer Region müssen

diverse Punkte, wie Lage,

Alter, Energiebilanz und Zustand

individuell ausgearbeitet

werden.

BZ-Foto: LK Lindau

Regelmäßige Immobilien-Bewertungen

Wir von Engel und Völkers empfehlen

deshalb Immobilienbesitzern,

jedes Jahr eine professionelle

Wertermittlung ihres Eigentums

vornehmen zu lassen.

Als besonderen Service bieten

unsere Büros in Lindau und Friedrichshafen

diese kostenfrei an.

Engel und Völkers ist spezialisiert

Miriam Gletter

Immobilienberaterin

Engel & Völkers

Lindau

Bauarbeiten haben begonnen

Berufsschule Lindau Neues Schülerwohnheim entsteht

Mit Beginn der Sommerferien wurde

mit dem Bau des neuen Schülerwohnheims

an der Berufsschule

in Lindau begonnen, um mit den

geräuschintensiven Gründungsarbeiten

nicht den Unterricht zu beeinträchtigen.

Der Neubau entsteht

auf dem bisherigen Hartplatz

des Berufsschulzentrums und wird

etwa 15 Monate dauern.

In einem zweiten Schritt erfolgt

dann die Sanierung des bisherigen

Schülerwohnheims. Das

auf die Vermittlung hochwertiger

Wohn- und Gewerbeimmobilien.

Die langjährige Erfahrung und das

weltweite Netzwerk unterstützen

bei einer professionellen und perfekt

abgestimmten Betreuung von

Eigentümern und Suchkunden.

MG

Engel & Völkers

Alter Schulplatz 5, Lindau (B)

Telefon: 0 83 82/94 79 70

@ www.engelvoelkers.com/

lindau

Anzeigen

25

insgesamt 19 Millionen Euro

teure Projekt wird voraussichtlich

zu den Weihnachtsferien

2019 komplett abgeschlossen

sein. Dann stehen den Schülerinnen

und Schülern aus den

Fachsprengeln rund 280 Betten

in einem modernen Gebäude

zur Verfügung.

„Gründlichkeit vor Schnelligkeit“,

begründet Landrat Elmar

Stegmann die langen Vorarbeiten

und freut sich, dass mit

dem Spatenstich nun die Bauarbeiten

beginnen können.

Die Firma Georg Reisch

GmbH aus Bad Saulgau ist als

Generalunternehmer sowohl

für den Neubau wie auch für

die Sanierung des Altbaus beauftragt.

Es handelt sich um

einen Generalunternehmervertrag

zwischen der Georg

Reisch GmbH aus Bad Saulgau

und der GKWG sowie einem

Mietvertrag zwischen der GKWG

und dem Landkreis Lindau.

An der Berufsschule in Lindau

gibt es vier Landesfachsprengel.

So können Schülerinnen

und Schüler aus anderen

Landkreisen hier Mechatronik

für Kältetechnik, Isolierberufe

und Packmitteltechnologie

erlernen oder sich zum

Fachangestellten für Bäderbetriebe

ausbilden lassen. Untergebracht

sind die Schüler bisher

im angegliederten Wohnheim

oder in Privatunterkünften.

Die Unterbringungskosten

werden dem jeweiligen

Heimatlandkreis in Rechnung

gestellt.

Ein weiteres Mammutprojekt,

die Sanierung des beruflichen

Schulzentrums (Baubeginn

frühestens 2020), steht in

den Startlöchern und wird mit

25 bis 30 Millionen Euro die

größte Investition des Landkreises

in den nächsten Jahren

werden.

BZ

Mit Herz, Hand,

GmbH

Holz und Verstand.

Anzeigen

Heuriedweg 42 88131 Lindau

Tel 08382 9657-0 www.strass.de

s' ZIMMERER TEAM

Gewerbepark Edelweiss 6 · D-88138 Weißensberg

T +49/08389/929870 · www.szimmererteam.de













LINDAUER


gelesen – dabei gewesen:

www.bz-lindau.de

Einbauschränke

maßgeschreinert

Rufen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne.

Sandgraben 3 88142 Wasserburg Tel. 08382-88 70 64 www.schreinerei-zapf.de

LWB Lindauer Wohnbau

GmbH & Co. OHG

Schulstraße 22

88131 Lindau

Tel. 08382 9604 - 52

0151/52635716

pezely@lwb-lindau.de

www.lwb-lindau.de

Nasse Wände?

Feuchter Keller?

FISCHINGER

SONNENSCHUTZ IN LINDAU



Mit bisher über 95.000 erfolgreichen Sanierungen in der ISOTEC-Gruppe

bieten wir Ihnen die Sicherheit für ein trockenes und gesundes Wohnen.

Abdichtungssysteme Ehm GmbH

Josef-Strobel-Str. 30, 88213 Ravensburg

0751 - 201 89 44 oder 08382 - 899 52 18

Abdichtungssysteme Ehm GmbH




www.isotec-ehm.de

tec-ehm.de

IHR REPARATUR-EXPERTE!

Besuchen Sie unsere Ausstellung: Heuriedweg 32b in Lindau

88131 Lindau I Tel. 0 83 82/49 10 I www.peter-fischinger.de


26 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

LINDAUER RÜCKBLICK

LSC-Segler wird 7. bei der Jugend-Europameisterschaft auf dem Gardasee

Samuel Störr vom Lindauer

Segler-Club hat bei der

Junioren-Europameisterschaft

der 420er-Jollen

in Riva den siebten Platz

belegt, nur zwei Punkte

hinter der besten deutschen

Mannschaft.

„Das Ergebnis ist schon

in Ordnung,“ kommentierte

Störr die insgesamt

zwölf Rennen auf dem

Gardasee. „Nach dem

fünften Lauf waren wir

sogar kurzfristig mal

2. – bei 109 Schiffen.“

Dem Nachwuchssegler

gelangen mit Steuermann

Felix Kaiser vom Bayerischen

Yacht-Club sogar

zwei erste Plätze. „Das ist

natürlich toll, in so einem

Feld ganz vorne zu sein.

Aber dafür haben uns die

Schiedsrichter einmal

zu Unrecht einen Straf-

Penalty aufgebrummt,

weil wir gepumpt haben

sollen. Das wirft dich im

Ergebnis nach hinten.“ In

der Mannschaft Störr/Kaiser

ist es vor und während

der EM immer wieder zu

Spannungen wegen des

Kurses und der Taktik

gekommen. „Wir haben

deshalb beschlossen,

das Team aufzulösen,“ so

Störr. Im Dezember fährt

der 17-jährige Lindauer

nach Australien zur Weltmeisterschaft

der 420er-

Klasse. Als Steuerfrau

wird Sophie Steinlein vom

Bayerischen Yacht-Club

mit ihm an den Start

gehen.

BZ-Fotos: Elena Giolai

Abschied vom Kindergarten

Die Vorschulkinder der

Kita St. Maria durften

einen wunderschönen

Nachmittag im Grünen

Klassenzimmer mit Rosi

Müller erleben: toben,

spielen, ausgelassen sein,

mit Gips und Naturmaterialien

„Trittsteine ins

Leben“ herstellen uvm.

Schließlich wurden die

Kinder mit einem liebevollen,

auf jedes einzelne

Kind zugeschnittenen

Gedicht verabschiedet und

anschließend mit einem

Tuch feierlich aus dem

Kindergarten „hinausgeworfen“.

Die Schultüten,

die vor einigen Wochen

in gemeinsamer Arbeit

von Eltern und Kindern

gebastelt worden waren,

wurden zum Abschluss

unter großem Applaus an

die Kinder überreicht.

Anschließend wurde gemeinsam

gegrillt. BZ-Foto: CZ

Sommerabschluss des TV Reutin

Omnitah zaubert Klang-Feuerwerk

Sommerfest im Hospiz

Nach zweijähriger

Pause – bedingt durch

den Neubau – konnte

dieses Jahr wieder ein

Sommerfest im Garten

des Hospizzentrums Haus

Brög zum Engel in Lindau

stattfinden.

Der Wettergott hatte

großes Einsehen und

schloss pünktlich zum

Festbeginn die Schleusen

für den Dauerregen.

Der Andrang der Gäste

war groß und die neu

gestaltete Gartenanlage

hat die Bewährungsprobe

bestens bestanden.

BZ-Foto: Brutscher

Die vier- bis sechsjährigen

Mädchen und Buben

des TVR hatten ihre Sommerabschluss-Turnstunde

im Grünen Klassenzimmer.

Die Kinder durften

den großen Garten

ausgiebig erkunden.

Renate, Barbara und ihre

Helferinnen betreuten

vier Stationen, an denen

die Kinder nach erfolgreichem

Durchlauf Stempel

sammeln konnten.

Es durfte u.a. mit Augenbinde

an einem Seil entlang

gehangelt werden.

Weitere Herausforderungen

waren ein Hindernisparcours,

der Barfußpfad

und eine Kreativstation.

Wer drei Stempel gesammelt

hatte, durfte zu

Rosis Station. Hier wurden

mit Tannenzapfen,

Steinen, Blütenblättern

uvm. Gipsbilder im Teller

verziert. Zwischendurch

gab es Eis und Kekse zur

Stärkung. BZ-Foto: Bodenmüller

Omnitah, gebürtige

Schwedin mit ungarischen

Wurzeln, ist bekannt in

Wasserburg. Sie spricht

mehrere Sprachen fließend,

aber die grenzenlose

Sprache der Musik ist

sozusagen ihre wirkliche

Muttersprache. Mit dieser

Sprache erreicht sie die

Menschen, die sich von

ihren Liedern berühren

lassen, mit ihr lachen und

weinen wollen. Diese Frau

beherrscht nicht nur die

leisen Töne, sondern reißt

das begeisterte Publikum

ebenso mit flotten Rhythmen

mit. Die Stimmbänder

halten vier Oktaven aus

und zaubern Virtuosität

aus ihrer musikalischen

Schatzkiste. So auch beim

Konzert am 5. August im

Pfarrsaal St. Georg in

Wasserburg. Das nächste

Mal ist Omnitah live am

9. Dezember in Wasserburg

im Schloss-Keller zu

erleben. BZ-Foto: trashlight

Nomaden, Waldpiraten und Indianer

Mitglieder geehrt

Nomaden, Waldpiraten

und Indianer haben bei

verschiedenen Ferienaktionen

das Gelände des

Grünen Klassenzimmers

erobert. Es hieß, mit

vorhandenen Materialien

eigene Verstecke bauen,

Piratenflaggen bemalen,

Medizinbeutel basteln,

Schatzsteine suchen, trockenes

Holz sammeln und

Feuer machen. Obwohl die

meisten Kinder sich zuvor

nicht kannten, bildeten

sich kleine Gruppen, die

eine bestimmten Aufgabe

gemeinsam erledigten,

einer gemeinsamen Arbeit

nachgingen oder einfach

nur miteinander spielten.

„Ich bin immer wieder

begeistert“, so Rosi

Müller, Aktionsleiterin des

Vereins, „wie schnell die

Kinder miteinander in Kontakt

treten, sofern man sie

einfach machen lässt“.

BZ-Foto: RM

Im Rahmen des CSU-

Sommerfestes im

Hoyerberg-Torggel

wurden zwei CSU-Mitglieder

für ihren langjährigen

Einsatz und ihr

Engagement geehrt.

CSU-Ortsvorsitzender

David Graf und MdL Eric

Beißwenger überreichten

Oliver Eschbaumer (oben

im Bild links) für seine

30-jährige Mitgliedschaft

eine Ehrennadel

und eine Urkunde.

Sichtlich überrascht

wurde Willibald

Schneider. Ihm wurde

ein großer Dank für

seine 50-jährige Treue

zur CSU ausgesprochen.

Weitere Ehrungen von

einigen Lindauer CSU-

Mitgliedern für ihre

langjährige Mitgliedschaft

und Treue werden

in den kommenden

Mitgliedertreffen und

Versammlungen stattfinden.

BZ-Foto: CSU Lindau

Reutiner Festplatz im Farbenrausch

BZ-Leserin Lieselotte

Schmitz wohnt in Lindau

Reutin. Sie war von dem

Lichterspiel auf dem

Kinderfest-Festplatz

des Stadtteils, das sich

ihr bei einbrechender

Dunkelheit vor ihrem

Fenster bot, derart fasziniert,

dass sie sofort

zur Kamera griff und

das Farbenmeer im Bild

festhielt.

Frau Schmitz ist keine

gebürtige Lindauerin,

fühlt sich aber in unserer

Stadt sehr wohl, lebt

gern hier und findet es

toll, mit welcher Leidenschaft

die Lindauer ihre

Tradition des Kinderfestes

erhalten. BZ-Foto: Schmitz


LINDAUER RÜCKBLICK 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

27

Neuer Werkzeugwagen für Feuerwehr AWO Ortsverein trifft sich beim Brunch Römus-Mitglieder beim White-Dinner

Das Weißensberger

Unternehmen Werkstattwelt

Zentgraf (WWZ) hat

mit der Spende eines

Werkstattwagens inklusive

Werkzeug im

Gesamtwert von etwa

800 Euro ein Zeichen

gesetzt:

„Wir bedanken uns mit

dieser Zuwendung für

die große Hilfsbereitschaft

der Weißensberger

Feuerwehr, die

immer zur Stelle ist,

wenn man sie braucht,

auch wenn’s gar nicht

brennt“, sagte WWZ-

Geschäftsführer Martin

Zentgraf.

Die Feuerwehr sei maßgeblich

am Erfolg vieler

Veranstaltungen beteiligt.

Auch den Werkzeugflohmarkt

der WWZ hatte

die Weißensberger Wehr

begleitet.

Tobias Zenker nahm

den Werkstattwagen

gemeinsam mit seinen

Kameraden Ludwig Holzmann

und Markus Gapp

entgegen:

„Den können wir

wirklich sehr gut

gebrauchen. Denn die

Instandhaltung von

Fahrzeugen und Material

macht einen wesentlichen

Teil unserer Arbeit

aus, damit bei einem

Einsatz alles reibungslos

funktionieren kann.“

BZ-Foto: NYF

Vom Grillnachmittag zum

Vormittagsbrunch, so

lauteten in diesem Jahr

Motto und Einladung des

Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt

Lindau. Im

Wallstüble wartete ein

Buffet vom Allerfeinsten,

liebevoll eingekauft und

zusammengestellt von

Hanne Bayer, die sich

sonst im AWO-Ortsverein

um die Finanzen kümmert.

Alles, was das Herz an

kulinarischen Genüssen

begehrt, war hier zu

finden: verschiedene

Wurst- und Käsesorten,

ein vielfältiges Brotangebot,

Eier, Honig,

Marmelade, Salate und

vieles mehr lockten zum

Brunchen.

Norbert Kolz, stellvertretender

Vorsitzender des

Ortsvereins, erklärte den

Wechsel vom Grillfest

zum Brunch mit der Erfahrung

der vergangenen

Jahre, die gezeigt habe,

dass der große Hunger

am Nachmittag beim

Grillfest einfach nicht

da sei. Ein Mittagessen

zuvor zu Hause hätte

nur noch einen kleinen

Hunger übriggelassen.

Beim Brunch sieht es da

schon anders aus.

Claudia Sigolotto (Vorsitzende)

und Wallstüble-

Leiterin Elisabeth

Fischer freuten sich über

die große Akzeptanz.

BZ-Foto: Kolz

Über 100 Mitglieder des

Römerbad-Vereins haben

ausgelassen den Sommer

und ihr Römerbad mit einem

„Dinner in White“ auf

dem Steg gefeiert. Die Anlage

an der Römerschanze

ist nicht nur ein ganz

besonderes Freibad, es ist

auch ein außergewöhnlich

schöner und stilvoller

Veranstaltungsplatz. Viele

Mitglieder hatten unter

Anleitung des Designers

Rainer Krohnfoth den Steg

mit Lichterketten, Kerzenleuchtern,

Luftballons,

Stehtischen, Musikanlage,

einer Bar und einer großen

Tafel äußerst stilvoll

umgestaltet. An der großen

Tafel mitten auf dem

Steg verspeisten die rund

hundert Festgäste, die

getreu dem Motto ganz in

Weiß gekleidet gekommen

waren, zunächst mitgebrachte

Leckereien, ehe DJ

Jannik die Party mit Popklassikern

und aktuellen

Hits startete. Im Gegensatz

zur Oper Carmen auf

der gegenüberliegenden

Seebühne, die an diesem

Abend erstmals abgebrochen

wurde, lief die Party

auf dem Steg auch bei

kurzzeitigen Schlechtwetterphasen

munter weiter.

Die „Römus“-Mitglieder

aller Altersklassen

tanzten Wind und Regen

einfach weg und feierten

ausgelassen bis weit nach

Mitternacht .

BZ-Foto: Grimminger

Anzeige

FESTIVAL DAY

... GEÖFFNET FÜR ALLE

BZ-Leser heben mit einer DO 27 zum Rundflug ab

Die sympathische Clara aus

Lindau war eine von zwei

glücklichen Gewinnern unseres

BZ-Gewinnspiels, bei dem wir

in der Ausgabe vom 29. Juli

Rundflüge mit einer Dornier

DO 27 während der DO-Days in

Friedrichshafen verlost haben.

Weit über 10.000 Besucher

ließen es sich nicht nehmen,

Oldtimer und Klassiker der

Lüfte, die sich bei diesem Event

rund ums Dornier Museum ein

Stelldichein geben, zu bewundern.

Clara war begeistert von ihrem

Besuch bei den DO-Days und

am meisten natürlich von dem

tollen Rundflug, den sie bei ihrer

BZ gewonnen hatte. „Es hat

sehr, sehr viel Spaß gemacht

und ich durfte sogar im Cockpit

mitfliegen“, schreibt die junge

Frau an die BZ und hat uns

sogar zwei Fotos von ihrem

Erlebnis mitgeschickt. Danke,

liebe Clara.

BZ-Fotos: Privat

Spende für Hospiz

„Gracias al la Vida“ – Ich danke

dem Leben: Unter diesem Motto

stand das Benefizkonzert

zugunsten des stationären

Hospizes Haus Brög zum Engel in

Lindau, das bereits im Juli in den

Räumen der „Werkstatt

Enzisweiler“ stattfand.

Der Schweinfurter Chor „Jericho“

und als Solistin die Sängerin

Katharina Dollmeier sorgten mit

ihrer mitreißenden Darbietung

für einen überaus unterhaltsamen

Abend.

Bei der Spendenübergabe im

Hospiz Haus Brög zum Engel

konnte sich Maja Dornier bei den

drei Organisatorinnen Dorothea

Böttger, Silke Keller-Gerner und

Simone Käser sowie bei Frank

Seifert als Vertreter des Chores

für eine Spende in Höhe von

2.000 Euro bedanken.

BZ-Foto: Hospiz

2. SEPTEMBER

MESSE FRIEDRICHSHAFEN

• ÜBER 1.300 AUSSTELLER MIT ALLEN NEUHEITEN

DES JAHRES 2018

• DEMO AREA: ÜBER 3.000 FAHRRÄDER ZUM

SELBST TESTEN

• PERFORMANCE AREA: ATEMBERAUBENDER

DIRT JUMP UND DANNY MACASKILL

• FASHION SHOW

• KIDS’ AREA

WWW.EUROBIKE-FESTIVALDAY.DE

#EBFestivalDay


28 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

AUS DER REGION

Anzeige


GESUND LEBEN 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

Veranstaltung wird immer beliebter

Hans-Metzner-Gedächtnis-Schwimmen Sebastian Schulz erreichte als Erster das Ziel

Am Sonntag, 6. August 2017,

starteten in Bregenz 24 Damen

und 27 Männer zum 44. Hans-

Metzner-Gedächtnis-Schwimmen.

Die Teilnehmer waren aus

dem gesamten Bundesgebiet,

aus Österreich und der Schweiz

angereist und sprangen im Bregenzer

Hafen bei einer Wassertemperatur

von 21°C und trotz

Regens frohen Mutes ins Wasser.

Der „Seewolf“ sagt Danke

BRK und Wasserwacht die Instandsetzung des Rettungsbootes

Nachdem das Flaggschiff der Kreiswasserwacht

(KWW) Lindau, der

„Seewolf“, repariert und schon seit

vielen Wochen wieder im Einsatz

ist, wollten der Lindauer Kreisverband

des Bayerischen Roten Kreuzes

(BRK) und die zugehörige Wasserwacht

es nicht versäumen, den

Spendern, Sponsoren und sonstigen

Unterstützern nochmals ausdrücklich

zu danken. Aus diesem

Grund hatte der BRK-Kreisverband,

der für die Instandhaltung

und den Unterhalt des „Seewolf“

verantwortlich ist, zu einer „Dankeschön-Veranstaltung“

in die

Wasserwacht-Station am Lindauer

Segelhafen eingeladen.

Mit den Worten „Es ist vollbracht“

bedankte sich BRK-

Kreisvorsitzender Franz-Peter

Seidl bei allen Beteiligten,

ohne deren Einsatz und Unterstützung

diese „überaus erfolgreiche

Spendenaktion“ nicht

möglich gewesen wäre. Die

Instandsetzung des 1999 in

Dienst gestellten Rettungsbootes

„Seewolf“ sei die „bislang

größte Reparaturmaßnahme“

in der Geschichte des Kreisverbandes

gewesen. Die Gesamtkosten

lagen mit knapp

135.000 Euro um rund 25.000

Euro über dem ursprünglichen

Kostenvoranschlag. Erst während

der Instandsetzungsarbeiten

habe sich herausgestellt,

dass weitere Reparaturen notwendig

waren, wie z.B. die Propellerwellenlagerung,

der Generator

oder auch der Fäkalientank,

so Seidl.

Der mit Abstand größte

Kostenfaktor waren die beiden

neuen Motoren mit knapp

82.000 Euro. Eine Überholung

der alten Motoren, was ursprünglich

vorgesehen war,

hätte nach Angaben des KWW-

Feierten die erfolgreiche Spendenaktion für das Rettungsboot

„Seewolf“ (v.li.): Franz-Peter Seidl (BRK-Kreisvorsitzender), Thomas

Fischer (BRK-Chefarzt), Barbara Krämer-Kubas (stv. BRK-Kreisvorsitzende),

Walter Hermann (Vorsitzender Kreiswasserwacht), Wolfgang

Piontek (Vorsitzender BRK-Wasserwacht-Bezirksleitung Schwaben),

Landrat Elmar Stegmann, Landtagsabgeordneter Eberhard Rotter,

Hans-Jürgen Schmidt (Peter-Dornier-Stiftung), Hans Jörg Schmeisser

(Lions-Präsident Lindau) und Rainer Hartmann (Sparkassen-Gebietsdirektor)

BZ-Foto: BRK/Ulrich Stock

Vorsitzenden Walter Hermann

„etwa 18.000 Euro mehr gekostet“,

eine Neuanschaffung des

Rettungsbootes wäre gar mit

rund 800.000 Euro zu Buche

geschlagen. An Geldspenden

gingen insgesamt 49.000 Euro

beim Kreisverband Lindau ein,

darunter allein acht Großspenden

von 1.000 bis 5.000

Sozialstation

.V.

Kreiswasserwachtleiter Walter Herman und Sebastian Schulz, der

erste Schwimmer, der im Lindauer Hafen ankam.

BZ-Foto: KWW

Die Begeisterung war den Teilnehmern

schon beim Eintreffen

anzusehen.

Nach einer Stunde und 25

Minuten erreichte Sebastian

Schulz vom Schwimmverein

Lindau als Erster das Lindauer

Ufer am Segelhafen. Die letzte

Schwimmerin erreichte das

Ufer nach zwei Stunden und

55 Minuten.

Die Absicherung der Strecke

erfolgte durch Boote der Feuerwehr,

des THW, der österreichischen

Wasserrettung, des

Schwimmvereines, der Kreiswasserwacht

Lindau sowie der

Wasserwacht-Ortsgruppen

Weiler und Nonnenhorn.

Die Teilnehmer lobten die

gute Organisation und den

perfekten Ablauf der Veranstaltung.

Nach der gehörigen

Anstrengung freuten sich alle

über die leckeren Steaks und

Würste, die bei der Ankunft

auf dem Grill brutzelten.

Bei einer Teilnehmerzahl

von 51 Personen ist die Kreiswasserwacht

am Limit angekommen.

„Sollten die Anmeldungen

im nächsten Jahr aufgrund

der Beliebtheit der Veranstaltung

nochmals steigen,

so müssen nach Erreichen von

50 Anmeldungen leider Absagen

erteilt werden“, so Kreisvorsitzener

Walter Hermann.

Außerdem apelliert er aus

aktuellem Anlass an Wassersportbegeisterte:

„Wir bitten

alle Bootsfahrer auf dem Bodensee

um mehr Rücksicht bei solchen

Schwimmveranstaltungen.

Den Aufforderungen des

Sicherheitspersonals ist unbedingt

Folge zu leisten, um

schwerwiegende Unfälle zu

Euro. Vom BRK-Bezirksverband

kamen 30.000 Euro, vom Innenministerium

36.000 Euro.

Das heißt, dass zur vollständigen

Abdeckung der Reparaturkosten

noch etwa 20.000 Euro

fehlen. Daher hofft der BRK-

Kreisverband noch auf weitere

Spenden und Unterstützung

seitens der Kommunen. BZ

Anzeige





www.sozialstation-lindau.de

vermeiden!“

Kreis-Wasserwacht-Vorsitzender

Walter Hermann und

der Technische Leiter Benjamin

Rädler überreichten jedem

Teilnehmer eine Urkunde für

die enorme Leistung.

BZ

EXPERTEN-TIPP

Progressive Muskelentspannung

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Barbara Hux

Die Progressive Muskelentspannung

nach Jacobson ist

ein vielfach bewährtes Entspannungsverfahren.

Hauptansatzpunkt

sind hierbei

allgemeine Verspannungszustände,

wie z.B. Kopf- und

Rückenschmerzen. Die Ziele

sind: das Aufspüren und

Lockern von Verspannungszuständen,

die Senkung der

gewohnheitsmäßigen Muskelanspannung

und die Reduktion

von Schmerzzuständen.




0.

Lerncoach


05.

11


www.integrative.de

KRAFT

FÜR




x14,98

29

Gruppe für Psychiatrieerfahrene

Ab 4. September 2017 bietet

der Sozialpsychiatrische

Dienst Lindau eine offene

Gruppe für Menschen mit

Psychiatrieerfahrung an.

Unter fachlicher Leitung

ermöglicht das Gruppenangebot,

neue Kontakt zu

knüpfen, hilfreiche Erfahrungen

zu teilen und sich

gegenseitig zu unterstützen.

Es werden Wege im Umgang

mit der Erkrankung erarbeitet,

weitergehende Hilfsangebote

aufgezeigt sowie

gegenseitige Information

und Unterstützung angeboten.

Jeweils am 1. Montag

des Monats sind um 19 Uhr

Interessierte herzlich eingeladen,

in den Gruppenraum

im Hospiz am Paradiesplatz 1

auf der Lindauer Insel zu

kommen. Mehr Infos: Sozialpsychiatrischer

Dienst,

Cramergasse 17, Telefon:

0 83 82/2 20 12 BZ

Zudem kommt es durch eine

fortschreitende körperliche

Entspannung zu einer

inneren Entspannung.

Daher wirkt die Progressive

Muskelentspannung auch

so gut bei Ein- und Durchschlafstörungen.

Neu im Angebot meiner

Praxis sind Einzelstunden

zum Erlernen der Progressiven

Muskelentspannung.

BMH

Praxis für Psychotherapie

nach dem Heilpraktikergesetz

Friedrichsh. Str. 1, Lindau

Tel.: 0 83 82/2 54 11

Mobil: 0 15 73/2 17 76 53

E-Mail: barbara.hux@tele2.de

@ www.barbara-hux.de




Anzeigen


30 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

WISSENSWERTES

Die wichtigsten Daten sind hier

übersichtlich gebündelt

BZ-Vorsorgemappe: Anhaltend positive Resonanz – Viele Interessenten kommen auf

Empfehlung – Hochwertiger Ringordner mit vielen Vordrucken und Erläuterungen

Im Laufe eines Lebens sammeln

sich Unmengen an wichtigen

Verträgen, Dokumenten

und Informationen an. Das

Wissen darüber übersichtlich

zusammen zu fassen, dabei

kann unsere BZ-Vorsorgemappe

helfen. Sie wurde für alle

Lindauerinnen und Lindauer

erstellt und erfreut sich ungebrochen

überaus positiver Resonanz.

Helfen Sie den Menschen, die

sich im Krankheits- oder

Todesfall in einer stressigen

und oft emotional äußerst aufwühlenden

Zeit um Sie oder

Ihren letzten Willen kümmern

möchten und sollen mit einer

gut geführten Vorsorgemappe,

die alle wichtigen Fakten, Informationen

und Dokumente

zusammenfasst und sich jederzeit

mit bereits vorhandenen

Dokumenten ergänzen lässt!

Hier ist alles berücksichtigt:

Persönliche Informationen,

alles rund um die Finanzen. Es

gibt Vordrucke und Ausfüllhilfen

zu wichtigen Vollmachten.

Die Krankenhauseinweisung

ist genau so berücksichtigt wie

das Thema Testament oder die

Dinge, die im Todesfall zu

beachten sind.

Wir freuen uns, dass wir mit

unserer Vorsorgemappe so viel

Interesse bei unseren Lesern

geweckt haben. Gern überar-

beiten und aktualisieren wir

die Mappe aufgrund neuer

Anregungen, entwickeln sie

weiter und vervollständigen

sie.

Die beliebte, hochwertig

gedruckte BZ-Vorsorgemappe

können Interessenten in der

BZ-Geschäftsstelle im Herbergsweg

4 in Lindau (gegenüber

Limare) kaufen.

Unsere Kernöffnungszeiten

sind: Montag bis Freitag

von 8 bis 12 Uhr. Bei Abholung

außerhalb dieser Zeiten einfach

auf gut Glück klingeln

oder vorher anrufen unter Telefon:

0 83 82/5 04 10 43.

HGF

BZ-Foto: APF

Im Abschnitt 1 der BZ-Vorsorgemappe

können Sie alle wichtigen persönlichen

Angaben zusammenfassen.

Wir geben Ihnen Hinweise, welche

Informationen Sie auf jeden Fall hinterlegen

sollten und bieten Ihnen Vordrucke

zu den häufigsten Themen an, die Sie

einfach ausfüllen können. So ist alles

übersichtlich zusammengestellt.

Im Abschnitt 2 der BZ-Vorsorgemappe

dreht sich inhaltlich alles um Ihre

Finanzen.

Auch hier helfen Ihnen Vordrucke, sämtliche

Informationen zu Konten, Bevollmächtigten,

Abbuchungen, Lastschriften,

Sparverträgen, Depots, Verbindlichkeiten

usw. übersichtlich niederzuschreiben.

Um Vollmachten geht es im Abschnitt 3

der BZ-Vorsorgemappe.

Sie finden Vordrucke, Erläuterungen und

Ausfüllhilfen zur

Vorsorgevollmacht und zur

Betreuungsverfügung.

Im Abschnitt 4 der BZ-Vorsorgemappe

werden Ihnen die vorbereitenden Maßnahmen

für eine Krankenhauseinweisung

erläutert.

Hier finden Sie auch einen Vordruck und

die entsprechenden Erläuterungen zu

einer Patientenverfügung und zu einem

Organspendeausweis.

Ein Organspendeausweis in Kartenform

zum Heraustrennen, damit Sie ihn bei

sich führen können, ist in der Vorsorgemappe

ebenfalls enthalten.

Die wichtigsten Informationen zum

Thema Testament, Erbrecht, Erbfolge

und Erbschaftssteuern beinhaltet der

Abschnitt 5 der BZ-Vorsorgemappe.

Informationen dazu, was Ihre Hinterbliebenen

im Falle Ihres Todes alles

erledigen müssen, finden sie im

Abschnitt 6 der BZ-Vorsorgemappe.

Hier sind auch ein Beerdigungsplan, der

Ihre persönlichen Wünsche abfragt, und

eine Liste beigeheftet, auf der Sie

Personen, die im Todesfall zu benachrichtigen

sind, übersichtlich aufführen

können.


SERVICE 26. August 2017 • BZ Ausgabe KW 34/17

31

Viele aktive Helfer

Bund Naturschutz wirbt um Mitglieder

Im Landkreis Lindau wird für den

Bund Naturschutz (BN) geworben.

Der BN möchte mit dieser Aktion

viele Menschen erreichen und

neue Mitglieder und Förderer gewinnen.

Der Verband finanziert

sich fast ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge

und Spenden.

h a r a l d s t r a u b

steinmetz·bildhauermeister

ihr spezialist für:

• g r a b m a l e a l l e r a r t

• b r o n z e n

• r e p a r a t u r e n

• n a c h b e s c h r i f t u n g e n

• b i l d h a u e r a r b e i t e n

• s k u l p t u r e n

o b e r r e i t n a u · b o d e n s e e s t r a ß e 3 5

0 83 82/2 75 75 66 · mobil 01 75/8 81 17 26

w w w. h a r a l d s t r a u b . d e

Das engagierte Werber-Team ist

tagsüber unterwegs und an den

weißen Hemden mit BN-Aufdruck

gut zu erkennen. Die jungen

Leute sind bestens über den

BN im Landkreis informiert und

möchten dies an die Menschen

vor Ort weitergeben. Dabei stellen

sie Ziele, Aktivitäten sowie

Ergebnisse der Jahrzehnte langen

Arbeit des BN vor. Geldspenden

nehmen sie nicht entgegen.

Laut Geschäftsstellenleiterin

Claudia Grießer gibt es im

Landkreis Lindau viel zu tun.

„Die Vielfältigkeit der Naturund

Kulturlandschaft erstreckt

sich vom Bodenseeufer bis

zum Westallgäu und ist geprägt

durch Streuobstwiesen,

Streuwiesen, Weiher und Moore.

Hier engagieren wir uns in

der Biotoppflege, mit unserem

Streuobstapfelsaftprojekt oder

der Gebietsbetreuung Moore,

Tobel, Bodenseeufer“. Für diese

ist Isolde Miller zuständig.

Doch auch in der Umweltbildung

mit Kindern und Jugendlichen

und im Amphibienschutz

ist die Kreisgruppe des

BN mit vielen Helfern aktiv. Da

Kleingewässer, der Lebensraum

vieler seltener Arten, in

den letzten Jahren immer seltener

geworden sind, wurde

das Interreg-Projekt „Kleingewässer

für die Bodenseeregion“

ins Leben gerufen. „Außerdem

sehen wir uns als Wächter

für den Erhalt unserer Landschaft

und geben Stellungnahmen

zu Bauvorhaben ab, um

den weiteren Flächenverbrauch

zu mindern“, ergänzt

Erich Jörg, Vorsitzender der BN

Kreisgruppe Lindau (B), einen

wichtigen Teil der BN-Arbeit.

„Mit einer Mitgliedschaft können

Sie unsere Projekte unterstützen

und uns helfen, unsere

Aktivitäten zu steigern. Außerdem

würden wir uns auch über

Menschen freuen, die sich mit

uns engagieren wollen“, so Geschäftsstellenleiterin

Grießer

und Vorsitzender Jörg. BZ

BN Kreisgruppe Lindau (B)

Lotzbeckweg 1

88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/88 75 64

E-Mail: lindau@bund-naturschutz.de

Anzeigen

GRABMALE

Heribert Lau

Steinmetzmeister

Hundweilerstraße 16

88131 Lindau (B)

Telefon (08382) 6894

Telefax (08382) 26870

lau.martin@web.de

AUSSTELLUNG

beim Friedhof

Lindau-Aeschach

Rennerle 14

Beratung und Verkauf

Mittwoch und Freitag

von 14 bis 18 Uhr

und nach Vereinbarung

neue

Adresse

Bleicheweg 13 88131 Lindau (B) www.bestattungen-schwitzer.de

bestattungsinstitut-schwitzer@web.de TAG & NACHT 0 83 82 97 52 40

Das junge Werber-Team des BN ist unterwegs.

FAMILIENNACHRICHTEN

GEBURTEN

13.07.2017: Liana Jäger,

Mélanie Charles und Joachim Jäger,

Lindau (B)

13.07.2017: Leni Annerose Franke,

Janet Franke, Nonnenhorn und

Marco Schuster, Arnegg, Schweiz

23.07.2017: Sarah Maria Fritsche,

Daniela Irene Fritsche, geb. Kotzan

und Martin Andreas Fritsche,

Lindenberg i.A.

25.07.2017: Alessandro Luis

Wilhelm, Madelyn Soliva Wilhelm

und Michael Wilhelm, Bodolz

25.07.2017: Marie Rania Aurore

Lebon, Susanne Mirjam Lebon,

geb. Lindhorst und Cyril Jean-Luc

Clément Lebon, Lindau (B)

27.07.2017: Mareike Claudia

Rendenbach, Maria Rendenbach,

geb. Schütz und Demian Karl

Heinrich Rendenbach, Scheidegg

28.07.2017: Leni Appelt, Denise

Appelt, geb. Bernhard und Tobias

Alois Appelt, Weiler-Simmerberg

29.07.2017: Annika Salea Manz,

Deborrah Manz, geb. Rüdiger und

Alexander Michael Manz,

Lindau (B)

30.07.2017: Jano Stohr, Ramona

Stohr, geb. Will und Marco Sebastian

Stohr, Weiler-Simmerberg

31.07.2017: Jakob Raffler,

Darinka Josefa Raffler, geb.

Miklautschitsch und Nico Raffler,

Röthenbach i.A.

31.07.2017: Hannes Max Gruber,

Karin Ida Gruber geb. Ohlinger

und Martin Gruber, Wangen i. A.,

OT Deuchelried

06.07.2017: Evan Abdelkader,

Linda Sulaiman und Jumaa

Abdelkader, Lindau (B)

EHESCHLIESSUNGEN

04.08.2017: Simone-Heike

Karolina Traber und

Peter Witzigmann, Lindau (B)

04.08.2017: Karin Wagner und

Tobias Karl Hotz, Lindau (B)

STERBEFÄLLE

19.07.2017: Rosemarie Staudte,

geb. Sion, Lindau (B)

21.07.2017: Meleća Hodžić,

geb. Vajzović, Lindau (B)

22.07.2017: Jozica Slipč ević ,

geb. Ledić, Lindau (B)

01.08.2017: Anna Krauß,

geb. Reid, Weißensberg

BZ-Foto: BN KG Lindau

24.07. – 20.08.2017

28.07.2017: Eymen Deli Molla,

Aise Baltzi und Bourchan Deli

Molla, Achberg

31.07.2017: Enrico-Ratko

Djordjević, Dragana Djordjević,

geb. Radosavljević und

Bobi Djordjević, Wasserburg (B)

02.08.2017 Teo Duwe,

Nicole Duwe, geb. Pasch und

Ralph Duwe, Wasserburg (B)

04.08.2017: Konstantin Lex,

Brigitte Hildegard Lex, geb. Nispel

und Frank Lex, Sigmarszell

04.08.2017: Clay Terence

Roudette-Muschamp, Anna Maria

Heckmann und Gandalf Louis

Roudette-Muschamp, Scheidegg

05.08.2017: Lynn Louise

Bambelowsky, Regina Theresa

Bambelowsky und Markus Karrow,

Lindenberg i.A.

06.08.2017 Maximilian Ulrich

Schauer, Angela Schauer,

geb. Eberhardt und

André Schauer, Gestratz

09.08.2017: Philipp Adalbert

Oswald, Simone Oswald, geb.

Schwärzler und Patrick Oswald,

Stiefenhofen

09.08.2017 Aybars Yasin Duran,

Işıl Duran geb. Özbay und

Çağrı Duran, Lindau (B)

10.08.2017: Leyla Inan,

Reyhan Inan geb. Memetali und

Mustafa Inan, Lindau (B)

10.08.2017: Elena Strobel,

Linda Dominique Strobel,

geb. Pasztory und Dieter Strobel,

Lindau (B)

11.08.2017: Henrik Jakob Gresser,

Stefanie Karolin Gresser und

Florian Schäfler, Scheidegg

11.08.2017: Nathalie Verena Salz

und Markus Zeitter, Lindau (B)

18.08.2017: Sibylle Schwaiger

und Andreas Grunow, Lindau (B)

18.08.2017: Nicole Oschlies und

Manuel Rapp, Lindau (B)

04.08.2017: Maria Magdalena

Kaeß, Lindau (B)

05.08.2017: Michael Beck,

Lindau (B)

13.08.2017: Maria Luise Ziegler,

geb. Hecker, Lindau (B)

15.08.2017: Hubert Schopf,

Lindau (B)

APOTHEKEN

Vorwahl Lindau: 0 83 82 /...

Sa., 26. August 2017:

Löwen-Apotheke, Friedrichshafener

Str. 1, Aeschach, Tel.: 59 51

So., 27. August 2017:

Möwen-Apotheke, Hemigkofener

Str. 10, Kressbronn,

Tel.: 0 75 43/86 41

Mo., 28. August 2017:

Insel-Apotheke, Zeppelinstr. 1,

Insel, Tel.: 44 41

Di., 29. August 2017:

Apotheke im Alten Bahnhof,

Bodenseestr. 30, Oberreitnau,

Tel.: 27 53 12

Mi., 30. August 2017:

See-Apotheke, Obere Seestr.

17, Langenargen,

Tel.: 0 75 43/ 9 31 30

Do., 31. August 2017:

Löwen-Apotheke, Friedrichshafener

Str. 1, Aeschach, Tel.: 59 51

Fr., 01. September 2017:

Christophorus-Apotheke,

Hauptstr. 9, Schlachters,

Tel.: 0 83 89/9 81 12

Sa., 02. September 2017:

Jakobus-Apotheke, Seehalde 5,

Nonnenhorn, Tel.: 84 51

So., 03. September 2017:

Steig-Apotheke, Schulstr. 34,

Reutin, Tel.: 7 39 62

Mo., 04. September 2017:

See-Apotheke, Bodolz-Enzisweiler

im Einkaufszentrum,

Tel.: 2 68 66

Di., 05. September 2017:

Hirsch-Apotheke, Cramergasse

17, Insel, Tel.: 58 14

Mi., 06. September 2017:

St.-Georgs-Apotheke, Bahnhofstr.

7, Wasserburg, Tel.: 88 76 50

Do., 07. September 2017:

Montfort-Apotheke, Marktplatz

12, Langenargen,

Tel.: 0 75 43/23 57

Fr., 08. September 2017:

Rosen-Apotheke, Friedrichshafener

Str. 2,

Aeschach, Tel.: 2 21 21

IM NOTFALL

Rettungsdienst 112

Ärzt. Bereitschaftsdienst 116 117

ZAHNÄRZTL.

BEREITSCHAFT

An Wochenenden und Feiertagen

im unteren Kreis

Lindau: 01 80/5 05 99 91

Sie werden automat. mit dem diensthabenden

Zahnarzt verbunden. (Gesprächsgebühren

14 Cent aus dem Festnetz, aus Mobilfunknetzen

können abweich. Kosten entstehen.)

Praxiszeiten: 10-12/18-19 Uhr.

Liste im Internet:

www.zahnaerzte-lindau.de

KRANKENHAUS

Notaufnahme

Auskunft unter 116 117


32 26. August 2017 · BZ Ausgabe KW 34/17

AUS DER REGION

Dem Himmel ein Stück näher

BZ-Bergwandertipp: Auf der Gamperdonarunde im Nenzinger Himmel

BZ WANDERTIPP

Bei unserem heutigen Wandertipp

handelt es sich um eine

Bergwanderung. Sie beginnt in

einem abgeschiedenen Hochtal

des Walgaus, dem Gamperdona,

auch Nenzinger Himmel genannt,

das wir nach einer abenteuerlichen

Busfahrt von Nenzing aus

erreichen. Zuerst geht es rund

400 Höhenmeter hinauf zur Alpe

Setsch, dann zum malerisch gelegenen

Hirschsee und danach wieder

zurück zum Ausgangspunkt.

Der Name Gamperdona stammt

aus der Römerzeit und leitet

sich von „campus rotundus“,

was so viel wie „rundes Feld“

bedeutet, ab. Bereits in der

Bronzezeit wurde das Hochtal

als Weidefläche genutzt. Im

19. Jahrhundert haben die

Nenzinger begonnen, zahlreiche

Hütten als Feriendorf zu

errichten. Viele der rund 200

pittoresken Holzhütten befinden

sich noch im Originalzustand

und sind ausschließlich

im Besitz von Nenzinger Bürgern,

einige andere wurden

stilecht erneuert. Nur wenige

davon können – und das auch

nur mit langer Wartezeit –

gemietet werden.

Die Anfahrt erfolgt auf der

Rheintalautobahn bis Feldkirch

Das Feriendorf „Nenzinger Himmel“ liegt auf 1.370 m Seehöhe und ist Ausgangspunkt unserer Wanderung.

und dann weiter bis Nenzing. Die

Fahrt hinauf zum Feriendorf ist

nur Nenzinger Bürgern mit Berechtigungsschein

gestattet. Moun-

Der idyllische Hirschsee liegt am Talende im Dreiländereck Vorarlberg,

Schweiz und Liechtenstein.

tainbikes sind ausdrücklich verboten.

Zwei Nenzinger Busunternehmer

(www.nenzingerhimmel.at

und www.wanderbus.at) bieten

Fahrten mit Kleinbussen an. Eine

telefonische Voranmeldung ist

auf jeden Fall notwendig.

Die Busfahrt alleine ist schon

ein Abenteuer. Auf rund 16 km

Fahrtstrecke müssen 800 Höhenmeter

in rund 50 Minuten Fahrzeit

bewältigt werden. 200 Kurven

weist die steile und schmale

private Bergstraße auf, die von der

Agrargemeinschaft Nenzing unterhalten

wird. Hoch über dem

reißenden Meng-Bach geht es

hinauf zum Ausgangspunkt beim

Alpengasthof Gamperdona mitten

im Feriendorf Nenzinger

Himmel auf 1.370 m Seehöhe.

Von hier starten wir unsere

Bergwanderung. Die gute Beschilderung

weist uns zum Amatschonjoch

(Übergang nach Brand)

und zur Setschalpe. Erst in nördli-

cher Richtung über Wiesen, dann

östlich immer steiler werdend

durch den Wald, geht es gut 400

Höhenmeter hinauf zur Alpe

Setsch. Wenn sich der Wald öffnet,

haben wir einen ersten Blick

auf die gewaltige Bergwelt im

Dreiländereck Vorarlberg, Liechtenstein

und Schweiz. Noch vor

der Alpe biegen wir rechts auf

einen Güterweg ab, der uns unter

dem mächtigen Felsmassiv des

Panüeler Kopfes südwärts führt.

Die Besteigung des Panüeler ist

mit seinen 2.859 m auf einem

alpinen Steig nur erfahrenen,

trittsicheren und schwindelfreien

Bergwanderern vorbehalten.

Bei einer Abzweigung halten

wir uns links und kommen zum

idyllisch gelegenen Hirschsee.

Naafkopf, Hornspitze, Salaruel

Kopf und der Panüeler Kopf bilden

eine gewaltige Kulisse am Talschluss.

Nach einer Rast am See gehen

wir weiter Richtung Panüeler

Anzeigen

BZ-Fotos: WV

Alpe. Wir kommen wieder zum

Güterweg, wo wir uns rechts talwärts

halten. Immer wieder bieten

markierte Abschneider eine

Abkürzung an. Erst steiler hinab,

dann über sanfte Wiesen, erreichen

wir wieder den Ausgangspunkt.

Hier bietet der Alpengasthof

Gamperdona beim „Himmelwirt“

eine gemütliche Einkehr.

Wer noch Zeit bis zur Abfahrt

des Busses hat, kann der größten

Kuhalpe Vorarlbergs, der Gamperdona

Alpe, auf der Fahrstraße

fünf Minuten abwärts, einen

Besuch abstatten. 140 Milchkühe

und 900 Rinder verbringen hier

den Alpsommer. Im letzten Jahr

wurden 23.000 kg Alpkäse erzeugt,

der mehrfach prämiert

wurde. Das Käslädele hat täglich

von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Viele

verschiedene Alpprodukte kann

man hier erwerben.

Auf einer rund dreiviertelstündigen,

erneut schwindelerregenden

Busfahrt geht es wieder hinab

nach Nenzing.

WV








-









Mostobst-Annahme








Äpfel-Umtausch:






Mehr Fotos und eine Karte, auf

welcher der Wanderweg verzeichnet

ist, finden Sie auf

unserer Homepage:

@ www.bz-lindau.de

AUF EINEN BLICK

Anforderungen:

Bergausrüstung; Trittsicherheit

Gehzeit:

rund 3 Stunden

Höhenunterschiede:

gut 400 m auf 6,6 km

Weitere Magazine dieses Users