HORNER Magazin | September-Oktober 2017

vogelmediabremen

ISSN 2191-2092 SEPTEMBER | OKTOBER 2017

HORNER

MENSCHLICHES

REGIONALES

KULTURELLES

LEBEN PUR!

Mit


„Familie & Co“

Seiten

M a g a z i n

FLOORBALL IM TV EICHE HORN

Klares Ziel vor Augen: der Wiederaufstieg!

UNIWILDNIS AM UNISEE

Ein naturnahes Kleinod zum Entdecken

HOSPIZ HORN

Wenn der Mensch den Menschen braucht


2

HORNER Magazin | 04.2012


EDITORIAL

Liebe Jugendliche aus Horn-Lehe,

liebe Horner Bürgerinnen und Bürger,

Kollegium begründete mit dem Horner Modell

pädagogische Reformideen, die auch heute

noch aktuell sind wie eine stärkere Förderung

der Individualität des Schülers, fächerübergreifende

Unterrichtsprojekte, gleiche Anforderungen

in parallelen Lerngruppen, Aufhebung des

45-Minuten-Rhythmus usw. Bevor jedoch dieses

Modell wirklich umgesetzt werden konnte,

brachte die Einführung der Stufenschule in Bremen

das Aus für das Gymnasium Horn. Zurück

blieb ein „Schulzentrum der Sekundarstufe II“,

eine Zusammenlegung mit der Berufsschule für

den Einzelhandel und ein Umzug zum Vorkampsweg.

Kollegium, Eltern, Schüler, alle

haben ihre Kritik geäußert, aber der harte Hammer

schulpolitischer Entscheidungen formt

manchmal unabhängig vom Willen einer Institution

eine ungewollte Realität.

Christel Kelm

Schulleiterin am Gymnasium Horn

Wir haben Geburtstag!

Geburtstage sind normalerweise individuelle Ereignisse

im Leben eines bestimmten Menschen,

der Geburtstag ist ein besonderer Tag für das

Geburtstagskind.

Wir feiern den Geburtstag einer Institution, und

diese wird als ein Regelsystem verstanden, das

soziales Verhalten von Individuen und Gemeinschaften

formt. Im philosophischen Sinne

formen und prägen Menschen umgekehrt die

Institutionen, in die sie eintreten. Folglich

haben wir alle ein wenig Geburtstag, alle diejenigen,

die diese Institution Gymnasium Horn

mitgeformt und für ihre Weiterentwicklung gesorgt

haben.

1967 hat alles angefangen...

In der Rembertischule im Fedelhören wurde für

das Gymnasium Horn der Anfang gesetzt. Bremen

benötigte ein neues Gymnasium im Osten,

da die Traditionsgymnasien dem Ansturm der

Kinder nicht mehr gerecht werden konnten.

Die Siebzigerjahre brachten ein neues Schulgebäude

in der Ronzelenstraße, und ein junges

Die Politik hat 1995 wieder ein durchgängiges

Gymnasium in Horn gewollt, ab diesem Schuljahr

sogar 6 zügig ab Klasse 5. Seit 10 Jahren

geben bilinguale Klassen und der gleichzeitige

Erwerb des deutschen Abiturs und des französischen

Baccalauréat dem verstärkten Französischprofil

Ausdruck. Und das alles in einem

neuen wunderschönen Schulgebäude mit Cafeteria

und Mensa, ein Ort, an dem man sich

wohlfühlen, leben und arbeiten kann.

Was wünsche ich dem Gymnasium Horn für

die Zukunft?

Ich wünsche, dass es die nächsten 50 Jahre gut

durch die Fährnisse der Zeiten kommt. Ich zitiere

Karl Popper: „Man kann keine narrensicheren

Institutionen kreieren. Institutionen

sind wie Festungen. Sie müssen klug angelegt

und richtig bemannt sein.“

Möge das Gymnasium Horn eine Festung in

Bremen sein, klug angelegt und richtig bemannt

bzw. befraut.

Ihre

Christel Kelm

Rolladen

Markisen

Jalousien

Insektenschutz

Vordächer

Terrassendächer

Garagentore

Rollos

Wintergartenbeschattung

ROLLADEN + MARKISEN | SERVICE

Münchener Straße 29

28215 Bremen

Tel: (0421) 6 16 03 32

info@hintelmann-rolladen.de

www.hintelmann-rolladen.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2017

3


INHALTSVERZEICHNIS

LANDHAUS KUHSIEL

Ein leckeres Ausflugsziel im

Blockland ist das neu eröffnete

und frisch renovierte Landhaus

Kuhsiel

18

UNIWILDNIS

Mitten in Horn präsentiert sich das

naturbelassene Areal als Paradies

für alle, die gern in der Natur

unterwegs sind

26

FLOORBALL IM

TV EICHE HORN

Aktuell in der zweiten Liga

zugegen, doch das soll sich

ändern: Das Floorball-Team

will den Wiederaufstieg!

38

FRISCH GEMISCHTES

06 Aktuell, informativ, menschlich:

unser buntes Stadtteilleben

FLOORBALL IM TV EICHE HORN

18 Ein motiviertes junges Team

startet mit seinen Trainern Sina

Cordsen und Daniel Teetz voll

durch: Wiederaufstieg ist das Ziel!

LANDHAUS KUHSIEL

26 Stilvoll-rustikales Ambiente,

frische regionale Küche:

das Landhaus Kuhsiel

präsentiert sich im neuen

Gewand

HOSPIZ HORN

34 Ein würdiges Lebensende

wünschen sich die meisten

Menschen. Das Hospiz Horn

unterstützt seit 20 Jahren

sterbenskranke Patienten

FREUNDE DER UNIWILDNIS

38 Nur eine Hundeauslauffläche?

Alles andere als das! Die Uniwildnis

am Unisee bietet jede

Menge Flora und Fauna zum

Entdecken

50 JAHRE GYMNASIUM HORN

46 Die aktuellen Anwahlzahlen

bestätigen, wie beliebt die

Schule nach wie vor ist – und

jetzt auch endlich frisch

renoviert!

BUCH HORN

52 Mit viel Herzblut versorgt die

Bibliothek Buch Horn seit 20

Jahren Bücherwürmer mit

Lesefutter

FAMILIE & CO.

58 Bremer Leselust: Wer viel liest,

ist klar im Vorteil – und genau

das tut Bremer Kindern ausgesprochen

gut!

4

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


INHALTSVERZEICHNIS

GYMNASIUM HORN

Es darf gefeiert werden

– frisch renoviert erstrahlt

die traditionsreiche Schule

im neuem Glanz

34

BUCH HORN

Ein starkes Team

stellt Lesefutter für

große und kleine

Bücherwürmer zur

Verfügung und sucht

Verstärkung

54

WICHTIGE ADRESSEN

66 Die Ärztetafel für Horn-Lehe

SPORT IM STADTTEIL

68 TV Eiche Horn

70 Club zur Vahr

IMPRESSIONEN

72 Menschen aus Horn-Lehe

IMPRESSUM

74 Wer, was und wann


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Foto: Heike Peetz

Ich geh mit meiner Laterne...

4. Laternenumzug quer durch den Rhododendronpark Bremen

Am Freitag, den 21. Oktober, heißt es in Horn Lehe wieder „Wir laufen Laterne“.

Der Weg führt wie in den Vorjahren durch den abendlichen Bremer Rhododendron-

Park, mit seiner stimmungsvollen Kulisse für die leuchtenden Laternen und Fackeln.

Angeführt wird der Laternenzug vom Spelmannszug Lilienthal Falkenberg.

Die Organisatoren - der Bürgerverein Horn-Lehe und der Verein der Freunde des

Rhododendron-Parks - bieten damit erneut ein gemeinsames Herbst-Erlebnis für

die ganze Familie.

Für das leibliche Wohl wird von den Organisatoren gesorgt: Ab 18 Uhr können sich

die Teilnehmer vor dem Parkeingang an der Ronzelenstraße mit einer Bratwurst,

einer Waffel oder einem Stück Kuchen sowie mit Getränken stärken. Außerdem können

bunte Leuchtballons und für die großen Teilnehmer Fackeln erworben werden.

Um 19 Uhr startet dann der Umzug zum Rundkurs durch den Rhododendronpark,

begleitet von den Klängen des Spielmannszuges.

Das Planungsteam trifft sich zur Vorbereitung 3 bis 4 Mal vor der Veranstaltung im

alten Ortsamt in der Berckstraße. Interessierte Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten,

die sich an der Vorbereitung oder der Organisation beteiligen möchten, sind

herzlich willkommen. Bei Regenwetter findet die Veranstaltung in der „botanika“

statt.

Kontakt: mkoppel@t-online.de

6

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Imperial, Anna Justper, Susy Mix, S3SS, Ilse Jacobsen, WE LOVE XOX, St. Tropez, Rich&Royal, Rino& Pelle

Leher Heerstraße 130 | 28357 Bremen

Öffnungszeiten: Mo - Fr 10 bis 18h | Sa 10 bis 14h

www.frauenzeit-fashion.de

Friedens-Buddha

für Europa

Ein universelles Friedenssymbol für Europa, das ist die Idee hinter der 2,4 Meter

hohen vergoldeten Buddha-Statue, die seit dem 18. August in der botanika in Bremen

zu sehen ist. Der Friedens-Buddha für Europa ist verbunden mit einer Vision

und Initiative des Dalai Lama, der als Träger des Friedensnobelpreises auf jedem

Kontinent der Erde eine solche Friedens-Statue errichten möchte. Bremen wurde als

Standort für Europa ausgewählt.

„Der Dalai Lama hat einen Traum von einer friedlichen Welt“, ist auf der Schenkungsurkunde

des Tibet-Hauses in Neu Delhi zu lesen. Der Text des Dokuments betont

die „gegenseitige Abhängigkeit aller Menschen mit ihrer empfindlichen

Umwelt“ und „das Gefühl der universellen Verantwortung“ aller Bürger. Weiter heißt

es: „Dieses Geschenk der Buddha-Statue von Seiner Heiligkeit dem vierzehnten

Dalai Lama und dem Volk von Tibet unterstreicht die tiefe Achtung und Zuneigung

für Europa und die ganze Welt.“

Der Friedens-Buddha für Europa soll ein Zeichen des universellen Friedens und

einer säkularen Ethik sein und richtet sich an alle Menschen, ungeachtet ihrer religiösen,

kulturellen oder ethnischen Zugehörigkeit. Die zentrale Bedeutung der

Statue ist also weniger eine buddhistische, sondern vielmehr ein Aufruf zu Gewaltfreiheit

und zur Verständigung zwischen den Völkern.

»»» botanika-bremen.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2017

7


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Bunte „BLOCK-LAND-PARTIE“

Der Heimatverein Blockland e. V. plant Großes am 17. September von 10 bis 17

Uhr auf dem Gelände des Dorfgemeinschaftshauses, Niederblockland 20.

Viele Oldtimertrecker und –autofahrer haben ihr Kommen bereits angekündigt. Wer

sich für Oldtimer interessiert, für den ist diese Veranstaltung ein Muss! Da sich der

Heimatverein den Erhalt der bäuerlichen Tradition auf die Fahnen geschrieben hat,

darf natürlich auch altes Handwerk nicht fehlen. Ein Seiler, Besenbinder, Stuhlflechter,

Schmied und Rietdachdecker haben ihr Kommen angekündigt und werden

ihr altes Handwerk präsentieren. Auch weiteres Kunsthandwerk mit tollen Taschen

aus Feuerwehrschlauch, Keramik für Haus und Garten, handgefertigten Glasperlen,

bemaltem Porzellan, geschmiedeten Unikaten, tollen Holzobjekten, hübsch gestalteten

Kleinmöbeln und Bildern mit naturgetreuen Tieren und Blumen, modernen

Streetart-Bildern, Tiffanyglaskunst und vielem mehr wird gezeigt und zum Kauf

angeboten. Blumen, Herbstkränze und florale Dekoration dürfen natürlich auf einer

Landpartie nicht fehlen. Zur Unterhaltung wird eine Hundeshow geboten, an der

sogar Besucherhunde teilnehmen können!

Die Veranstaltung ist selbstverständlich für die ganze Familie ausgelegt. Die Kinder

können sich auf einer Hüpfburg austoben oder einen Ausritt auf einem Pony genießen,

auf einem Treckeranhänger über das große Gelände fahren oder sich

schminken lassen.

Für die kulinarischen Genüsse werden einige Street-Food-Trucks und Stände leckere

Suppen, Bio-Bratwurst, Wildschweinknipp, Pommes und Currywurst, Spanferkel

und Pizza frisch zubereiten. Ein Melkhus und natürlich das SnutenLekker-Eis, Butterkuchen

aus dem Steinbackofen und selbst gebackene Torten mit frischem Kaffee

runden das Angebot ab.

Meike Klepsch und Ulrike Heise bieten ab Oktober gemeinsam Heilung auf

natürlichem Wege an

Verstärkung in der

NaturPraxis Borgfeld

„Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen

Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit und Gebrechen.“

(Definition von Gesundheit laut WHO)

Meike Klepsch, Heilpraktikerin und Inhaberin der NaturPraxis in Borgfeld freut sich,

dass sie ab Oktober 2017 im Team mit Ulrike Heise (psychotherapeutische Heilpraktikerin,

Gesundheitsberaterin und -trainerin) ihren Klienten auf noch vielfältigere

Weise als bisher Hilfestellungen anbieten kann. „Es passt einfach zwischen

uns“, lacht Klepsch. „Wir haben sowohl Überschneidungen, wie zum Beispiel unsere

Ansichten und Kompetenzen im Bereich Ernährungsberatung, als auch tolle Ergänzungen

in unseren Konzepten“. So wird Ulrike Heise die von Meike Klepsch

angebotenen Therapien wie Bioresonanz, Akupunktur, Reiki und Dorn-Breuss-Therapie

um einige Aspekte erweitern. Zu Heises Kompetenzen zählen neben der psychotherapeutischen

Arbeit auch Bewegungs- und Entspannungsangebote,

Hypnose-Therapie, sowie Personal Training, auch speziell für Senioren. Neben der

Arbeit in Einzelsitzungen werden die Kolleginnen Workshops und fortlaufende Seminare,

sowohl in der NaturPraxis als auch in Betrieben und Schulen anbieten.

Das gemeinsame Ziel ist es, die Klientinnen und Klienten dabei zu unterstützen,

mehr Eigenverantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen. Denn ist der

Mensch gesund, hat er viele Wünsche, ist er krank oft nur noch einen: Gesundheit!

»»» naturpraxis-mk.de

Physiotherapie-Praxis

im Mühlenviertel

Jessica Braun

Krankengymnastik, Massage, Lymphdrainage,

Manuelle Therapie

Gerold-Janssen-Strasse 2

28359 Bremen, Tel. 0421 244 54 277

8

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Raoky – ein ungewöhnliches Quartett aus Madagaskar und Bremen tritt am 8.

September um 19 Uhr im Haus am Walde auf

Folk-World-Pop-Music

im Haus am Walde

Europäisches Songwriting trifft am Freitag, den 8. September ab 19 Uhr im Haus

am Walde bei freiem Eintritt auf madagassische Rhythmen und Gesang. Freude,

Lust am Leben und die Melancholie aus dem Norden Europas sind Raokys Zutaten

für eine Völkerverständigung im World-Folk-Pop-Format. Mit Hingabe und Emotionen

erschafft das Quartett aus Madagaskar und Bremen eine fesselnde Atmosphäre,

der man sich gerne bei ihren Konzerten frei hingibt: „Raoky´s music is

taking you on a journey through the joy of life, happiness and melancholia. Malagassy

rhythms and european songwriting create an international understanding

that is captured by the genres of world, folk, rock and Afro-pop music.“ Diese Band

zeigt nicht nur auf der Bühne, was es heißen kann, als Erdenbürger ohne jegliche

Grenzen zu leben – toll!

»»» hausamwalde-bremen.de

Herbstmarkt

im FlorAtrium

Traditionell am letzten Sonntag im September laden die Bremer Kleingärtner zum

Herbstmarkt ins FlorAtrium ein. Bereits zum siebten Mal öffnet das Haus der Gartenfreunde

seine Türen und den Garten für Künstler und Konsumenten von Handwerk

und Gartenerzeugnissen. Am 24. September von 11 bis 16 Uhr können

Besucher in Bremen-Horn ein breit gefächertes, buntes, leckeres und fröhliches

Angebot, zusammengestellt und hergestellt von Gartenfreunden aus Bremen und

Bremerhaven, entdecken. An allen Ständen gibt es selbstgemachte und handwerklich

hergestellte Kostbarkeiten. In großer Vielfalt finden die Besucher drinnen

und draußen Handarbeiten von höchster Qualität: leckere Marmeladen und Gelees,

Näharbeiten und Basteleien, Holzwaren und Seifen präsentieren die Vielfalt der

Handarbeitskunst. Zudem gibt es Handwerk aus Blüten und Weiden, Taschen und

Gestricktes, Genähtes und Gehäkeltes, Schmuck aus bunten Perlen und farbenfrohe

Glücksbringer.

Für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter bietet die Umweltpädagogik im

FlorAtrium herbstliche Mitmachaktionen an. Neben einem bunten Kuchenbuffet mit

selbstgemachten Torten und Kuchen, gibt es mittags eine warme Erbsensuppe. Ein

Limonadenstand sorgt für eine saftige Erfrischung. Ein Besuch am Sonntag, den

24. September ab 11 Uhr lohnt sich vor allem für naturinteressierte Menschen und

alle, die den Tag im herbstlichen FlorAtrium genießen möchten.

»»» gartenfreunde-bremen.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2017

9


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Schwimmen und Toben im Wasser macht Spaß, hält fit und Schwimmabzeichen

können große und kleine Wasserratten im Hallenbad Lilienthal auch erwerben

Familienfreundliches Bad

Das Hallenbad

in Lilienthal

Eltern oder Großeltern, die mit ihren Kindern ins Hallenbad Lilienthal zum Schwimmen

kommen, zahlen den familienfreundlichen Eintrittspreis von nur 8,50 Euro

und das ohne eine zeitliche Begrenzung des Schwimmvergnügens! Ab dem 1. Oktober

beginnt im Hallenbad Lilienthal zudem wieder der beliebte Familien-Spaßnachmittag:

Immer sonntags können Familien zwischen 14.30 und 16.30 Uhr eine

sportliche und fröhliche Zeit im Hallenbad Lilienthal verbringen. Für diesen Badespaß

stehen der gesamte Schwimmbereich sowie eine Vielzahl von Wasserspielgeräten

zur Verfügung. Am Sonntag, den 5. November findet von 14 bis 17 Uhr der

„Mitmach-Wasserzirkus“ statt, mit Akrobatik, Jonglage und Clownerie für Kinder

und Familien.

Also nichts wie hinein ins nasse Vergnügen, das Team vom familienfreundlichen

und sauberen Hallenbad Lilienthal freut sich auf großen und kleinen wasserbegeisterten

Besuch!

»»» hallenbad-lilienthal.de

Golf ist cool! Der „Golferlebnistag“ am 3. September im Golf-Club Oberneuland

wird verschiedene Golfaktionen für Kinder und Jugendliche anbieten

Golf ist cool!

Großer Erlebnistag im Golf-Club Oberneuland

Unter dem Motto „Golf ist cool“ sind alle Kinder und Jugendlichen am 3. September

zwischen 10 und 16 Uhr in den Golf-Club Oberneuland im Heinrich-Baden-Weg

23 zum Golferlebnistag mit ihren Eltern eingeladen.

Auf die großen und kleinen Gäste warten viele Spiel- und Golfaktionen zum Mitmachen:

Speedgolf, verschiedenste Golf-Wettbewerbe, Trickshow, Fahrt mit dem

Golfcart, Hüpfburg, eine Tombola mit sehr attraktiven Preisen und weitere Highlights.

Natürlich ist auch für ein buntes und kulinarisches Angebot gesorgt. Der Eintritt

ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich – der Golf-Club Oberneuland

freut sich auf viele interessierte Besucher und einen unvergesslichen Kidsday!

»»» gc-oberneuland.de

10

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Niederlassungsleiter Frank Springer, Marketingleiterin Beate Bockelmann und

technischer Leiter Ralf Wydra.

Geballte Kompetenz im

Bereich Immobilienbetreuung

Bremer Niederlassung der Objekt-Entwicklung

GmbH wächst weiter

Die Bremer Niederlassung der Objekt-Entwicklung Gesellschaft für Grundstücksentwicklung

m. b. H. befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs. Seit über 40 Jahren

befasst sich das Unternehmen mit der Entwicklung und dem Management von

Wohn- und Gewerbeimmobilien.

Der Bremer Standort wurde 1981 für die Übernahme der Einkaufszentren Berliner

Freiheit, Blockdiek und Marßel gegründet. Seither wurde das Unternehmen durch

die Betreuung und Entwicklung auch kleinerer Objekte in den Bereichen Einzelhandel,

Büro- und Wohnimmobilien ständig erweitert. So kamen in den letzten Jahren

u. a. das Jan-Reiners-Center in Findorff, die Domshof-Passage in der Innenstadt

sowie zahlreiche Wohn- und Geschäftshäuser – auch von Eigentümergemeinschaften

– hinzu. „Uns ist es wichtig, den Eigentümern ein Rundum-sorglos-Paket

von der Vermietung und Verwaltung über die technische Betreuung bis hin zur Weiterentwicklung

der Immobilie zu bieten“, erklärt Niederlassungsleiter Frank Springer

und ergänzt: „Dabei helfen uns unsere langjährige Erfahrung, hohe Kompetenz

im Bereich Werbung und Marketing sowie eine starke Vernetzung innerhalb Bremens“.

Einen wichtigen Grund für den Erfolg sieht Frank Springer darin, dass sich

das Unternehmen nicht nur um die ganzheitliche Betreuung der Objekte kümmert,

sondern immer auch deren Weiterentwicklung im Auge behält. Mit zurzeit 16 festangestellten

Mitarbeitern ist die Bremer Niederlassung der Objekt-Entwicklung gut

für die Zukunft aufgestellt.

Einladung zum Konzert

„Mendelssohn“ in der

Andreasgemeinde

Unter der Leitung von Rolf Quandt findet in der Andreasgemeinde am Sonnabend,

den 23. September um 19 Uhr ein Konzert zu „Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-

1847)“ statt. Inhalt werden der „Lobgesang - Symphonische Kantate Op. 52“ für

Soli, Chor und Orchester sowie „Hör mein Bitten, Hymne“ für Sopransolo, Chor und

Orchester aus dem Jahre 1844 sein. Der Eintritt beträgt 18 Euro für einen nummerierten

Sitzplatz und 16 Euro für einen unnummerierten Sitzplatz, Schüler zahlen

10 Euro Eintritt. Karten sind ab sofort in der Evangelischen Andreas-Gemeinde,

Werner-von-Siemens-Straße 55, erhältlich. Die Kirchengemeinde freut sich auf viele

Gäste an diesem stimmungsvoll-musikalischen Abend!

»»» objekt-entwicklung.de

PETERSEN

OPTIK

Ihr Spezialist direkt im Lestra-Haus

Brillen · Kontaktlinsen · Ferngläser

Horner Heerstraße 37, 28359 Bremen

Tel. (0421) 23 01 12

HORNER Magazin | September - Oktober 2017

11


UNSER BUCH-TIPP

FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Bettina Deutsch-Dabernig & Nikola Köhler-Kroath

Schlau bauen

Das Architekturbuch für kleine

und große Handwerker

Der Laubenvogel dekoriert das

Heim für seine Liebste, die

Ameise temperiert ihren Bau

durch gekonnte Architektur,

der Biber vertraut auf Holz als

Baumaterial. Und der

Mensch? Lässt sich von der

Tierwelt inspirieren. Materialkunde,

Statik, Geometrie und

(Innen-)Architektur werden

in diesem Buch kindgerecht

aufbereitet und in Analogien

vom Tierbau zur Baukultur

der Menschen fantasievoll

vermittelt.

Doch erst die eigene Arbeit

am Bau macht dieses Wissen

richtig nachvollziehbar. Deswegen werden Kinder

hier bei 15 spannenden Aktionen vom kleinen Marshmallow-Turm bis zum großen

Baumhaus selbst zum Baumeister. Ohne komplizierte Baupläne, dafür mit fotografierten

Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Nachbauen mit Freunden und Familie.

224 Seiten

23 x 28 cm

Hardcover

ISBN: 978-3-86528-752-6

19.95 Euro

»»» umschau-verlag.de

Verlosung!

2 x „Schlau bauen“

Einfach eine E-Mail bis

zum 30. September an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Im Rahmen ihres 150-jährigen Bestehens der PIETÄT Gebrüder Stubbe findet

das Gesprächskonzert „Letzte Werke in der Musik“ in der Evangelischen Kirchengemeinde

Oberneuland statt

Letzte Werke in

der Musik

...und der Tod wird nicht mehr sein

Ein ganz großes Jubiläum feiert in diesem Jahr das Beerdigungsinstitut „PIETÄT“

Gebr. Stubbe. Um das Jubiläum gebührend zu begehen, hat die Familie Stubbe eine

Veranstaltungsreihe rund um die Themen Abschied, Vorsorge und Trauern auf die

Beine gestellt, die sich durch das ganze Jahr zieht. So sind Gedanken und Musik

von J. S. Bach, L. v. Beethoven, F. Schubert, J. Brahms und F. Liszt am 28. September

in der Evangelischen Kirchengemeinde Oberneuland, Hohenkampsweg 6 zu

hören. Um 19.30 Uhr beginnt das Gesprächskonzert unter der Leitung von Pastor

Michael Klingler mit Annette Gutjahr (Mezzosopran), Katja Zerbst (Klavier & Orgel)

sowie Dr. Ulrich Matyl (Musikwissenschaftler). Der Eintritt beträgt 12 Euro, ermäßigt

8 Euro.

»»» gebr-stubbe.de

12

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

P E R S Ö N L I C H E S

HEIKE MENZ

Staatlich Anerkannte Erzieherin

Beiratssprecherin für den Beirat Horn-Lehe

HIERFÜR SETZE ICH MICH EIN ...

Für Kinder und für die Menschen in unserer

Stadt und für die Menschen in Horn-Lehe.

ICH LEBE GERNE IN BREMEN, WEIL ...

Es eine lebenswerte und wunderschöne Stadt

ist die vieles zu bieten hat. Ich lebe gerne

hier und ich fühle mich hier Zuhause.

DAS GEFÄLLT MIR AN MEINER ARBEIT ...

Dass ich mich für Menschen von jung bis alt

einsetzen kann, sie ein Stück auf ihren Lebensoder

Beruf- und Bildungswege begleiten darf.

Mir ist es ein großes Anliegen und es bereitet

mir auch Freude mich für die Interessen, Probleme

und für die Anliegen der Menschen vor

Ort, in unserer Stadt und für die Menschen in

unserem Land zu engagieren und Lösungen

dafür zu entwickeln, die unsere Stadt und unser

Land nach vorne bringen.

GUT FÜR BREMEN WÄREN ...

Ein Richtungswechsel in der Politik. Ich wünsche

mir für diese Stadt, das neue Perspektiven

entstehen und die Politik auch die

aktuellen und zukünftigen Herausforderungen

mutig und bürgernah angeht.

DAS WÜRDE ICH IN HORN VERÄNDERN ...

Mehr zentrale Orte und Räume schaffen wo

sich die Horner treffen und begegnen können.

Ich denke an einen Platz im Zentrum des

Stadtteils und Ort (sowas wie ein Bürgerzentrum)

wo sich Jung und Alt begegnen und Gemeinschaft

erleben können. Auch ein

bisschen mehr Gastronomieorte die zum

Verweilen einladen, wären schön.

EIN SCHÖNER TAG FÜR MICH ...

Wenn ich zufrieden auf das Erlebte und Erfahrene

zurückblicken kann.

EINMAL INNEHALTEN ...

Ein Spaziergang am Abend ein Kurzurlaub

oder ein Tag am Meer sind die Räume, wo ich

am besten zur Ruhe komme.

EIN GUTES ZITAT ...

„Die Seele ernährt sich von dem, worüber sie

sich freut“ (Augustinus Aurelius)

EIN GLÜCKSMOMENT ...

Das Leben „bewusst“ genießen und wahrnehmen.

EIN ZIEL ...

Bewusst durch das Leben gehen und kleine

Momente im Alltag genießen.

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 13


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Nach einem gesundheitlichen Rückschlag wieder zurück ins Leben finden – Rehasport kann ein wichtiger Baustein dafür sein

Beschwerden lindern durch Rehasport

Skip Bremen e. V. bietet Rehasport in den Bereichen Neurologie, Karzinom und Orthopädie

Ein guter Partner im Bereich Rehasport: Der Skip Bremen e. V. bietet vielseitige

Angebote, um nach Krankheit und Verletzungen wieder fit zu werden. Ob bei neurologischen

Erkrankungen wie Epilepsie, Folgen eines Schlaganfalls, Parkinson,

Multipler Sklerose oder bei Folgen und Einschränkungen durch eine Krebserkrankung

sowie orthopädischen Beschwerden wie Hüftproblemen oder Rückenschmerzen

werden Patienten im Skip Bremen gut betreut.

Für verschiedene Krankheitsbilder bietet der Verein in der Haferwende in Horn ein

passendes Gruppenangebot. Hier haben Physiotherapeuten und Rehatrainer ein

spezielles Angebot für die Bereiche Karzinom, Neurologie und Orthopädie entwickelt

und behandeln bereits seit 10 Jahren erfolgreich viele Patienten mit unterschiedlichen

Erkrankungen. „Wir konnten schon vielen Patienten helfen, ihren Gesund-

EU-Tageszulassungen

25% unter dt. Neupreis

10x Polo Trendline 44kw (60PS)

Verbrauch kombiniert: 5,0 l/100 km;

CO2: 114 g/km, Energieeffizienzklasse: C

EZ: 3/17, 150 km, verschiedene Farben

4-türig, Klima, Color-Paket, ZV,

elek. Fenster + Spiegel, Radio composition

uvm.

Dt. Neupreis: 16.152 Euro

jetzt nur 11.790 Euro

heitszustand deutlich zu verbessern und Beschwerden lindern“, freut sich der Vereinsvorsitzende

Manfred Mauer. Der Standort Horn hat sich auf die Behandlung

von Patienten, die nach einer Krebserkrankung oder einem Schlaganfall ihren Gesundheitszustand

durch Sport verbessern möchten, spezialisiert. „Es geht besonders

um die Verbesserung der Beweglichkeit, Stabilisierung im Allgemeinen und

somit unweigerlich um eine bessere Lebensqualität“, berichtet die Bereichsleitung

für Rehasport Fiona Ostendorf. In der Regel werden die Kosten für die Gruppengymnastik

durch die Krankenkasse übernommen. Alle Betroffenen sind herzlich

eingeladen, das Angebot des Vereins einmal kennenzulernen.

»»» skip-bremen.de

Verbrauch kombiniert: 4,4 l/100 km;

CO2: 101 g/km, Energieeffizienzklasse: C

10x Up move

44kw (60PS), EZ: 3/17, 150 km,

verschiedene Farben, 4-türig, Klima,

ZV, elek. Fenster + Spiegel,

Radio composition, Sitzheizung uvm.

Dt. Neupreis: 14.550 Euro

jetzt nur 10.795 Euro

Jonny Hilker GmbH, Haferwende 43, 28357 Bremen, Tel. (0421) 204585, www.jonny-hilker.de

14

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

E R F O L G R E I C H E G E S C H Ä F T E U N D U N T E R N E H M E N

Physiotherapie-Praxis Jessica Braun

Wohlfühlen und gesund werden

alerno Nachhilfe

Authentischer Partner & Unterstützer

Erik und Gerrit Hollander mit Standortleiterin für Horn-Lehe Patricia Griesmeyer:

„Wir bieten passenden Unterricht ganz regional im direkten Wohnumfeld an.“

Die Physiotherapie-Praxis Jessica Braun freut sich, viele Besucher am Tag der

offenen Tür am Samstag, den 9. September von 9 bis 13 Uhr zubegrüßen

Seit fast einem Jahr glücklich im Mühlenviertel ist Physiotherapeutin Jessica

Braun. „Wir freuen uns sehr, diesen zweiten Standort für unsere Praxis

hier an den Start bringen zu können – das direkte Umfeld durch die

Ärzte und Geschäfte ist sehr angenehm und passend“, freut sich Inhaberin

Jessica Braun, die in unmittelbarer Nähe zur Schule gegangen ist und

sich dem Stadtteil seit jeher sehr verbunden fühlt.

Die Angebotsbreite der Praxis reicht von der Vojta- und Bobath-Therapie

auf neurophysiologischer Grundlage für Säuglinge, Kinder und Erwachsene

über manuelle Therapie bis hin zu entspannenden Massagen. „Mit

Krankengymnastik und weiteren Angebote aus dem Bereich der Physiotherapie

wie Kiefergelenkbehandlung und Lymphdrainage helfen wir unseren

Patienten ebenfalls weiter“, rundet Jessica Braun die Bandbreite ab.

Tatkräftig unterstützt wird sie von Physiotherapeutin Kerstin Odermatt

und ergänzt: „Wir bieten darüber hinaus mit Thai- und anderen Massagen

Wellness für die Seele an. Mit unserem fachlichen Hintergrund können

wir die Kunden auch auf dieser Ebene bestens betreuen und helfen mit

unserem geschultem Blick, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen.“ Hierfür

stellt die Praxis gerne Gutscheine zum Verschenken aus. Ihre Kompetenz

rundet Jessica Braun mit dem Zusatz Heilpraktikerin für Physiotherapie ab

und hilft den Patienten mit Leib und Seele, wieder gesund zu werden

oder sich einfach etwas Gutes zu tun.

Gerold-Janssen-Straße 2, 28355 Bremen

Telefon: (0421) 244 54 277

Erik und Gerrit Hollander sind sich einig: „Kinder und Jugendliche von der

Grundschule bis hin zum Abitur sollen wieder Spaß an der Schule haben,

mit unserer Hilfe Erfolgserlebnisse verbuchen können und dem Problemfach

selbstbewusst gegenübertreten können.“ Die Inhaber von alerno mit

insgesamt neun Niederlassungen in Bremen und umzu bieten Nachhilfe

in Kleingruppen mit konstruktiver Atmosphäre, in denen Schüler wieder

Selbstvertrauen erlangen und sich in der Schule in ausgewählten Fächern

verbessern können. „Unser Ziel ist es, dass die Kinder und Jugendlichen

so fit werden, dass sie ohne Sorgen in die Schule gehen können“, beschreibt

Erik Hollander die Philosophie des Familienunternehmens. „Als

Lernpartner und Unterstützer sind uns sowohl eine authentische Beratung

vor Lernbeginn als auch passende und individuelle Lerngruppen sehr

wichtig“, erzählt Gerrit Hollander, der das erste Lernzentrum vor über

zehn Jahren gründete und auch bei Bedarf eng mit den Schulen vor Ort

zusammenarbeitet.

Doch auch Studenten, die einen besseren Durchblick in begleitenden Studienfächern

benötigen, Abiturienten zur konzentrierten Prüfungsvorbereitung

oder auch Erwachsene, welche sich am Abend einen Sprachkurs

in der Nähe und in kleiner Gruppe wünschen, sind bei alerno richtig. Die

hohe Kundenzufriedenheit von fast 100% bestätigt die beiden voll und

ganz in ihrem Konzept, aber der beste Beweis für gute Unterrichtsqualität

ist sicherlich der, dass Erik und Gerrit Hollander auch den einen oder

anderen Nachhilfelehrer beschäftigen, den sie von früher kennen – als

Schüler.

Leher Heerstraße 173, 28357 Bremen

Telefon: (0421) 566 37 667

www.alerno.de

www.physio-weser.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 15


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Tore auf für die HanseLife

Verbrauchermesse bietet Bewaḧrtes und viel Neues

Die Messe Bremen startet mit Schwung in die Saison 2017/18. Zum Auftakt bietet

sie wieder eine ihrer vielseitigsten Veranstaltungen: die HanseLife. Zur größten

Verbrauchermesse im Nordwesten erwarten die Organisatoren rund 800 Aussteller.

Von Samstag, den 9. bis Sonntag, den 17. September, ist für Unterhaltung und viel

Gelegenheit zum Mitmachen gesorgt.

Verlosung!

Gewinnen Sie 5 x 2 Karten

für die „Hanse Life 2017

Einfach eine E-Mail bis zum

6. September an gewinnen

@horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Neben beliebten und bewährten Angeboten hat bei

der HanseLife das Neue Tradition. „Zum Beispiel

geht die erste BBQ-Landesmeisterschaft Bremen

an den Start“, sagt Projektleiter Ingo Kleemeyer.

„Und junge Designer der Online-

Plattform DaWanda bereichern die KreativZeit.“

Die Grill-Meisterschaft um Titel und Preisgelder

veranstaltet die Messe Bremen zusammen mit der

German Barbecue Association. Am ersten Messe-

samstag wetteifern die Teilnehmer am Dutch Oven, einem robusten Eisentopf. Das

Publikum soll probieren und den Sieger küren. Am Sonntag wählen geschulte Juroren

den „Bremer Landesgrillmeister 2017“. In der ÖVB-Arena und in Halle 2 haben

derweil die Aussteller auf dem „Marktplatz Bremen“ ihre Stände aufgeschlagen.

Hier finden Besucher Schmuck, Mode, Lederwaren, Deko und vieles mehr. „Land &

Natur“ ist in der Halle 3 unter anderem mit Bio-Lebensmitteln zu Gast. Halle 4

steht im Zeichen des Wohnens und Einrichtens. In Halle 5 verhelfen Kosmetiker

und Friseure – darunter ein preisgekrönter – erstmals an allen neun Tagen Frau und

Mann zu neuen Looks.

Die HanseLife ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Ausnahme: Am Freitag,15.

September – dem Happy Friday – startet sie um 12 Uhr und schließt erst um 20 Uhr.

Der Eintritt kostet 9 Euro, das Feierabendticket ab 15 Uhr nur 6 Euro.

»»» hanselife.de

Attraktive

Sommer-Angebote

®

BLEND- UND SONNEN-

SCHUTZTECHNIK

Markisen, Rollos, Folien

Dipl.-Ing Thomas Neubert

Tel: (0421) 566 36 27 Mobil: (0171) 78 45 725

info@blendundsonnenschutz.de

www.blendundsonnenschutz.de

16

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


HORNER Magazin | Juli - August 2017 17


TEXT & FOTOS | SINA CORDSEN

18

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


Mission:

Wiederaufstieg!

EIN JAHR LANG DURFTE SICH DIE 1. HERREN FLOORBALL-MANNSCHAFT DES

TV EICHE HORN ERSTLIGIST NENNEN. NUN MUSSTEN SIE WIEDER DEN GANG IN

LIGA 2 ANTRETEN. ABER EINES STEHT FÜR SPIELER UND TRAINER FEST:

SIE WOLLEN ALLE DEN WIEDERAUFSTIEG! UND ZWAR NICHT IRGENDWIE,

SONDERN DIREKT – ALS MEISTER DER 2. LIGA.

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 19


FLOORBALL BEIM TV EICHE HORN

Emotionen pur - die Freude kennt nach einem gelungenen Treffer keine Grenzen

Der letzte Aufstieg wurde in einer spannenden und emotionalen Endphase

erst in der Relegation klargemacht (Saison 2015/2016). Das Team

von Trainer Daniel Teetz und Sina Cordsen hat sich fest vorgenommen,

es diese Saison nicht so weit kommen zu lassen und ungeschlagen in Liga

1 zurückzukehren. „Wir haben in der vergangenen Saison einiges an Lehrgeld

zahlen müssen“, so Trainer Daniel Teetz. Aber die gesammelten Erfahrungen

haben die Mannschaft stärker und vor allem reifer gemacht.

Um das Ziel Wiederaufstieg in die Tat umzusetzen, will die ganze Mannschaft

an einem Strang ziehen. Die Vorbereitung hat Anfang Juni begonnen

und alle sind hoch motiviert. Es gab einige lange Gespräche in und

mit der Mannschaft, in denen die Ziele besprochen und für alle klar definiert

wurden, erklärt Kapitän Till Geiler.

Für die Vorbereitung stand ein hartes Trainingsprogramm in Sachen Technik,

Taktik und Fitness auf dem Plan. Das Ziel der Trainer: Wir wollen

schneller und effektiver werden. Dafür erwarten sie vollen Einsatz von

TAPEZIER- & MALERARBEITEN

LACKIERARBEITEN

FASSADENANSTRICH & SANIERUNG

RAUMGESTALTUNG

KOMPLETTLÖSUNGEN

HELMER 28 B | 28359 BREMEN | TEL. (0421) 23 54 36 | WWW.MALERMEISTER-HADLICH.DE

20

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


FLOORBALL BEIM TV EICHE HORN

Fabian Stüble ist zielsicher auf dem Weg zum Tor

den Spielern und verlangen ihnen einiges ab. Neben dem Praxisanteil im

Training steht auch die Theorie im Fokus. Dazu gehören Ernährungspläne,

Taktikbesprechungen und Videoanalysen. Ganz schön professionell wenn

man bedenkt, dass die gesamte Abteilung ehrenamtlich aufgestellt ist und

die Spieler selbst für einige der Ausgaben aufkommen müssen.

Sauna · Dampfbad · Dampfdusche · Infrarot

Natürlich gibt es Mannschaften, die höhere finanzielle Mittel zur Verfügung

haben und sich teils ausländische Spieler und Trainer als Leistungsträger

leisten können. Aber auch für die Mannschaft des TV Eiche Horn

ist es wichtig, diesen Sport auf einem möglichst hohen und professionellen

Niveau zu betreiben und das mit den finanziellen Mitteln, die zur Verfügung

stehen. Um das leisten zu können, verzichten neben den Spielern

auch die Trainer auf ein Honorar. Dabei haben alle Vollzeitjobs, eine Ausbildung,

das Studium oder die Schule, die einen Großteil der Aufmerksamkeit

fordern. „Aber für jeden von uns kommt Floorball mindestens an

zweiter Stelle!“ Da sind sich die Trainer und Spieler einig.

Die Trainer der Mannschaft arbeiten ständig daran, neue Sponsoren für ihr

Team zu gewinnen und freuen sich über jeden, der sich für den Sport begeistert

und das Vorhaben „Wiederaufstieg“ der 1. Herren Floorball-Mannschaft

des TV Eiche Horn unterstützen möchte. Das Sponsoring bei Eiche

Horn bezieht sich auf Bandenwerbung und Werbefläche auf den Trikots

oder in dem allseits beliebten Spieltagsheft, welches die Mannschaft mit

viel Mühe und Herz zu jedem Heimspieltag rausbringt. Aber auch die Versorgung

an Spieltagen mit Müsliriegeln, Obst und Sportgetränken kann ein

Sponsoring beinhalten.

„Unser Herz schlägt für Floorball und für Eiche Horn“, sagt Teetz. Genau

das zeichnet diese Mannschaft aus. Sie bezeichnet sich selbst gerne als

Sportfamilie mit viel Ehrgeiz. Das Wort „Familie“ ist bei den Hornern im

Besuchen Sie unsere

große Wellnessausstellung!

Gottlieb-Daimler-Str. 30-34 · 28816 Stuhr

Tel. (0421) 87761-0 info@tylo.de www.tylo.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 21


FLOORBALL BEIM TV EICHE HORN

Das Trainerteam: Daniel Teetz und Sina Cordsen

Goalie Nicolas Flathmann beim Auswurf

wahrsten Sinne des Wortes Programm. Mit den Brüdergespannen Ehrenfried,

von Kroge und Komarov zeigt sich deutlich, dass Eiche Horn den

Leistungssport Floorball attraktiv macht und es auch viele junge Spieler zu

ihren großen Brüdern in die Mannschaft zieht. Dass dieser Sport begeistert,

merkt man bei jedem Heimspiel in der Berckstraße im Herzen

Horns. Bis zu 200 Fans zieht es samstagsabends um 18 Uhr in die Halle.

Jeder der Spieler zeigt mit Stolz, was er kann und wie viel Spaß es macht,

Floorball zu spielen!

Viele Spieler aus dem aktuellen Kader hatten in dieser Halle zum ersten

Mal einen Floorballschläger in der Hand und sind mittlerweile durch die

kontinuierliche und sehr gute Jugendarbeit bei Eiche Horn in der Lage,

sich mit den besten Teams und Spielern Deutschlands messen zu kön-

Gute Laune auch im Spiel!

nen. Gerade im vergangenen Jahr konnte der Verein einige Nominierungen

und Einsätze von Horner Spielern für die Nationalmannschaften verbuchen.

Allen voran Noah Ehrenfried, der im Dezember bei der WM in

Riga bei der Herren-Nationalmannschaft auflief und prompt zwei Mal zum

„Best Player“ gekürt wurde. Aber auch Goalie Nicolas Flathmann konnte

sich im Mai bei der U19-WM über die deutschen Grenzen hinaus einen

Namen machen. Dieses bereits getan hat Goalie Louis Schaidl. Er stand in

der vergangenen Saison nicht für Eiche zur Verfügung, da er in der

22

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


HORNER Magazin | September - Oktober 2017 23


FLOORBALL BEIM TV EICHE HORN

Publikumsnah in jeder Hinsicht: Nach dem Spiel wird den Zuschauern applaudiert

Schweiz beim UCH Thun in die Pflicht trat. Für die kommende Saison

darf die Mannschaft aus Horn aber glücklicherweise wieder mit ihm rechnen.

„Diese Erfolge der Spieler sind Dinge, auf wir als Abteilung und Verein

stolz sind und uns zeigen, dass wir einen guten Job machen“, freut

sich Daniel Teetz, der neben seiner Trainertätigkeit auch den Posten des

Abteilungsleiters innehat.

Für die neue Saison heißt dieser Job eindeutig Wiederaufstieg. „Wir wissen

aber auch, dass dies kein Leichtes wird. Im letzten Jahr hatten wir in

der 1. Liga die Rolle des Underdogs, in dieser Saison werden wir die Gejagten

sein. Jede Mannschaft wird das Ziel haben, den Absteiger zu schlagen.

Aus diesem Grund werden wir jeden Gegner ernst nehmen und kein

Spiel unterschätzen“, so Trainerin Sina Cordsen. Neben der Liga werden

die Horner Herren auch am Pokal-Wettbewerb teilnehmen. Daniel Teetz

erklärt das Ziel: „Auch hier wollen wir so weit wie möglich kommen. Im

Pokal haben wir die Möglichkeit, gegen Erstligisten zu spielen und schon

während der Saison zu zeigen, dass wir mithalten können und zu Recht

das Ziel 1. Liga haben.“ Bereits ihre Testspiele während der Vorbereitung

spielte der recht junge Kader (Durchschnittsalter 22 Jahre) von Teetz und

Cordsen gegen Mannschaften aus der 1. Liga, sowie gegen ausländische

Mannschaften aus Finnland und schaut gemeinsam nach vorn: „Wir

freuen uns auf die neue Saison, wollen zeigen, was wir können und dass

wir ins deutsche Oberhaus gehören“, sind sich Spieler und Trainer einig.

www.eiche-horn.de/sportangebot/floorball.html

Fenster

Haustüren

Treppen

Einbaumöbel

Holz und mehr ...

Durch unser gut ausgebildetes Personal

und den modernen Maschinenpark können

alle auszuführenden Leistungen in hoher

Qualität und zudem noch kostengünstig

ausgeführt werden.

Überzeugen Sie sich doch in einem

persönlichen Gespräch von der Vielfältigkeit

und der Qualität unserer Arbeiten.

Bau- & Möbeltischlerei

Haferwende 42 • 28357 Bremen

Tel: (0421) 276 80 33

Mail: tischlerei-voss-gmbh@t-online.de

www.tischlerei-voss-gmbh.de

24

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


HORNER Magazin | Juli - August 2017 25


26

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


Enʦpannen & genießen


Ldhaus Kuhsiл

INTERVIEW | ANNETTE RAUBER FOTOS | ANNETTE RAUBER, LANDHAUS KUHSIEL

Frische Küche, stilvoll-rustikale Atmosphäre

und ganz viel Natur bietet das Landhaus

Kuhsiel im neuen Gewand

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 27


GENIESSEN IM LANDHAUS KUHSIEL

NEUANFANG

Galyna Bielefeld ist sich sicher: „Die Lage, die Natur und dazu noch den

Blick über die Wümme mit der Schleuse am Haus hat man in dieser Kombination

nicht sehr oft – das alles hat mich sofort angesprochen, als ich auf

der Suche nach einem passenden Standort für meine Restaurantpläne

war.“ Die Gastronomin hat nicht lange gezögert, als das Landhaus Kuhsiel

zur Disposition stand. Die Räumlichkeiten wurden einer Grundsanierung

unterzogen und das Ergebnis kann sich sehen lassen: seit Mai

erstrahlt das geschichtsträchtige Haus im Naturschutzgebiet Blockland im

neuen Glanz. „Der rustikale, aber moderne Landhausstil passt gut zu dieser

Lokation. Warme Farben, naturnahe Materialien wie Holz und Stein

sowie Akzente im Kuh-Design runden das Ambiente ab“, fasst Inhaberin

Galyna Bielefeld das neue Erscheinungsbild zusammen. Die Terrasse bietet

viel Platz zum Entspannen und auch hier wird der rustikale Look fortgeführt.

Hingucker sind durchaus die Liegestühle auf Kies mit direktem

Blick auf die Wümme – sie sorgen für die richtige Prise Flair. Familien mit

Kindern freuen sich über die eingezäunten Spielmöglichkeiten für die Kleinen.

Für den Außenbereich hat Galyna Bielefeld noch weitere Pläne: „Im

nächsten Jahr soll eine flexible Überdachung hinzukommen. Wir haben

sehr viele Feste und Feiern im Haus und die sollen wetterunabhängig auch

draußen stattfinden können.“ Apropos feiern: Durch die günstige und vielseitige

Aufteilung der Räumlichkeiten können im Landhaus Kuhsiel Feste

verschiedener Art begangen werden. Von der kleinen Familienfeier bis

zur Hochzeit mit vielen Gästen bietet das Restaurant mit seinem Kaminzimmer,

dem Wümmesaal, der Weinstube und der großen Terrasse Möglichkeiten,

die fast jeden glücklich machen dürften. „Das Haus ist

außerdem komplett barrierefrei“, ergänzt Galyna Bielefel – auch an eine

Anpassung in dieser Hinsicht wurde im Rahmen der großräumigen Neuerungen

gedacht. Zudem sind Parkplätze vor der Tür in ausreichender

Zahl vorhanden und wer mag, kann sogar mit dem Boot vorbeikommen

– ein Anlegeplatz ist vor Ort.

28

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


GENIESSEN IM LANDHAUS KUHSIEL

Seit Mai startet Inhaberin Galyna Bielefeld in ihrem frisch renovierten Landhaus

Kuhsiel im Blockland durch

SPEZIALITÄTEN

Mit ihrem jungen Team bringt Galyna Bielefeld frischen Wind in die traditionsreichen

Räumlichkeiten. Das gilt auch im besonderen Maße für die

Küche: Hier legt Sohn Maxim Sutkovetskiy als Küchenchef großen Wert

auf regionale Zutaten und setzt saisonale Schwerpunkte. Vom Frühstück

täglich ab 10 Uhr über den ausgewählten Mittagstisch, Kaffee und Kuchen

am Nachmittag sowie á la carte-Gerichte am Abend sind die Akzente

stets nordisch-frisch. „Unsere Dauerbrenner sind die Torf-Schnitte,

das Spitz auf Spieß, der Kuhsielburger und natürlich frischer Fisch“, berichtet

Galyna Bielefeld, setzt aber noch hinzu: „Wir bieten aber auch –

gar nicht nordisch – Kaiserschmarrn mit allem Drum und Dran an, der ist

bei unseren Gästen auch heißgeliebt.“ Besucht wird das Landhaus Kuhsiel

auch von vielen Ausflüglern, die vornehmlich am Wochenende eine

Pause auf ihrer Radtour durch das Blockland genießen, doch Galyna Bielefeld

betont: „Wir haben viele Stammgäste, die unser Angebot sehr schätzen.

Sei es die frische Mittagstischkarte von bodenständig bis hin zu

mediterran oder vegetarisch, unsere hauseigene Kuchenauswahl für den

Kaffeeklatsch am Nachmittag oder unsere gepflegte á la carte-Abendkarte

– wir sind im Grünen, aber trotzdem ganz prima zu erreichen.“

WIR LASSEN IHRE ALTEN LIEBGEWONNENEN

POLSTERMÖBEL WIEDER IM NEUEN GLANZ ERSTRAHLEN.

Fertigparkett | Dekostoffe | Accessoires | Gardinen | Eigene Polsterei

Leher Heerstrasse 65-67 | 28359 Bremen | Tel. (0421) 23 66 12

www.kuehner-wohnen.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 29


GENIESSEN IM LANDHAUS KUHSIEL

EIN NAME MIT HISTORIE

Kuhsiel ist bereits 1780 erwähnt worden, haben Heimatforscher

herausgefunden. Dort gab es auch eine Zollstation, 1865 wurde

die Schleuse Kuhgraben gebaut. Das Haus nahe der Schleuse ist

1968 abgebrochen und 1970 durch einen Neubau ersetzt worden

– das heutige Landhaus Kuhsiel.

Wie Karten der bremischen Landesaufnahme aus den Jahren

1798–1806 zeigen, war das Kuhsiel schon damals eines der großen

Siele, die bei niedrigem Wasserstand der Wümme, wenn das

Sieltor offen stand, mit kleinen Kähnen durchfahren werden konnten.

War das Siel bei hohem Wasserstand der Wümme geschlossen,

mussten die Schiffer aber ihre Boote über den Deich ziehen

bzw. von Pferden über den Deich ziehen lassen, um aus der

Wümme in den Kuhgraben zu gelangen oder umgekehrt. Als infolge

der von Jürgen Christian Findorff auf den Weg gebrachten

Moorkolonisation die Torfschifffahrt zunahm, wurde 1865 eine

Schleuse gebaut. 1931 wurde sie durch eine neue Schleuse ersetzt.

Diese wurde 1993 wegen Funktionsstörungen gesperrt,

dann aber 1995 grundlegend repariert und modernisiert. Seither

kann sie von den Besatzungen passierender Boote selbst bedient

werden.

Das Schöpfwerk am Kuhsiel wurde 1965 fertiggestellt. Es fungiert

als Entlastungsschöpfwerk, kommt also nur dann zum Einsatz,

wenn die abzuführenden Wassermengen die Leistungsfähigkeit

des Schöpfwerks Wasserhorst übersteigen. Ein eigentliches Siel

zur passiven Entwässerung gibt es am Kuhsiel nicht mehr. Stattdessen

gibt es ein Zuleitungsrohr, das es ermöglicht, Wasser aus

der Wümme in den Bremer Deichring strömen zu lassen, um die

Wasserqualität der kleinen Wümme zu verbessern und um in niederschlagsarmen

Zeiten den Feuchtgebiets-Charakter von Hollerland

und Blockland zu erhalten.

Ohne Kuh geht´s nicht im Landhaus Kuhsiel

30

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


HORNER Magazin | September - Oktober 2017 31


GENIESSEN IM LANDHAUS KUHSIEL

Warme, naturnahe Töne und Materialen, luftiges Ambiente - das

neue Landhaus Kuhsiel punktet mit seiner Wohlfühl-Atmosphäre

AUSBLICK

Bis zum Jahresende sind es zwar noch ein paar Monate hin, aber die Saison

sowie verschiedene Veranstaltungen stehen im Landhaus Kuhsiel bereits

fest. Im Herbst startet die Pfifferlings- und Wildzeit, gefolgt von

Gänse- und Entengerichten im November und Dezember – begleitet vom

Kaminfeuer im Restaurant. In der Weihnachtszeit stehen die Räumlichkeiten

für Firmenfeiern aller Art zur Verfügung, der krönende Abschluss

des Jahres findet sich im Silvesterabend mit Musik, Tanz und einem 4-

Gang-Menue. „Das Jahr startet dann frostig-frisch mit der Bewirtung von

Kohlfahrten – aufgrund unserer Lage ist das Landhaus Kuhsiel perfekter

Dreh- und Angelpunkt solcher Aktivitäten“, wirft Galyna Bielefeld einen

Blick auf den Beginn des neuen Jahres. Wer nun neugierig auf Torf-

Schnitte & Co. im Landhaus Kuhsiel geworden ist, sollte sich aufmachen

in Richtung Oberblockland 2 - am besten auf dem Fahrrad, denn die Gegend

an der Wümme ist zu schön für geschlossene Autofensterscheiben.

www.kuhsiel.de

32

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


HORNER Magazin | März - April 2017 33


HOSPIZ HORN E. V.

„Wenn der Mensch den Menschen braucht“

TEXT | ANKE JUCKENHÖFEL FOTOS | ANKE JUCKENHÖFEL, HOSPIZ HORN E. V.

34 HORNER Magazin | September - Oktober 2017


HORNER Magazin | September - Oktober 2017

35


20 JAHRE HOSPIZ HORN E. V.

„Wenn der Mensch den Menschen braucht“

Dieses Zitat ist der Homepage von Hospiz Horn e. V. entnommen, dem

ambulanten Hospizdienst in unserem Stadtteil. Er begleitet nun schon seit

20 Jahren sterbenskranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige

im Bremer Stadtgebiet – im privaten Zuhause, im Altenwohn- und

Pflegeheim, im Krankenhaus, auf der Palliativstation und im stationären

Hospiz Brücke. Über diesen Grundsatz der Menschlichkeit erfahre ich

vieles im Gespräch mit Anne Christensen und Margrit Ruzicka. Sie erklären

mir die Grundidee der hospizlichen Begleitung und erzählen von

der persönlichen Motivation der MitarbeiterInnen sowie dem umfassenden

Angebot des Vereins, der neben der Begleitung auch umfangreiche Beratungsleistungen

anbietet: Zu Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten,

palliativ-pflegerischen Maßnahmen, Möglichkeiten der

Schmerztherapie, Pflegehilfsmitteln und Bestattung. Aber auch Trauerbegleitung

sowie Aus- und Fortbildungen der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen

stehen auf dem Programm. All diese Maßnahmen richten sich an

Menschen, unabhängig von Religion, Nationalität, Weltanschauung oder

Art der Erkrankung.

ERIKA NOLA – DIE STARKE GRÜNDERIN

„Alles begann mit der Initiative von Erika Nola, unserer Gründerin, die leider

vor zwei Jahren unerwartet verstorben ist“, berichtet Anne Christensen.

Sie war im Jahr 1997 eines der Gründungsmitglieder, war also von

Beginn an mit dabei und seit 2015 Erste Vorsitzende des Vereins. „Erika

Nola hat immer die Entwicklungen beobachtet und darauf reagiert – und

deshalb sehr viel bewegt und erreicht! Die heutigen Schmerzstandards in

Altenheimen sind nur eines der vielen Beispiele. Vor 20 Jahren mussten

Sterbende noch viel aushalten, das hat sich nun sehr verändert. Jetzt gibt

es die Palliativmedizin, die Schmerztherapie, viele Angebote für Sterbende

und deren Angehörige.“ Dabei geht der Grundgedanke der Hospizarbeit

noch viel weiter zurück: Bereits im Jahr 1967 setzte die Ärztin Cicely

Saunders einen lang gehegten Wunsch in die Tat um und eröffnete das

erste Hospiz in London, damals für Krebskranke. Erika Nola weitete diesen

Grundgedanken auf alte Menschen aus. Hospiz Horn e. V. will ein

Sterben in Würde, Geborgenheit und Sicherheit in der vertrauten Umgebung

ermöglichen, will Mut machen und helfen, den Prozess des Sterbens

wieder als Teil des Lebens anzunehmen. Heute sind es circa 70

Ehrenamtliche und vier Festangestellte, die für den Verein und die vielen

Menschen, die sich hilfesuchend an ihn wenden, tätig sind. Zu Beginn

waren es zehn Mitglieder und ein Vorstand, der aus drei Personen – Anne

Christensen, Klaus Meyer-Heder und Erika Nola – bestand. „Am Anfang

war alles Neuland für uns, wir mussten uns alles erarbeiten: den ganzen

Ablauf, die Organisation, Öffentlichkeitsarbeit, Finanzen. Damals waren

wir sehr auf Spenden angewiesen, erst seit circa drei Jahren bekommen

wir von den Krankenkassen Zuschüsse. Nach wie vor aber brauchen wir

die Spenden und freuen uns sehr über jede Unterstützung und auch jedes

neue Vereinsmitglied“, betont Anne Christensen.

HOSPIZARBEIT IN BREMEN

Hospiz Horn e. V. ist einer von fünf Bremer Hospizvereinen, die heute –

anders als in den Anfangstagen – eng zusammenarbeiten. Gemeinsame

Supervision für die Mitarbeiter und intensiver Austausch sind jetzt gang

und gäbe. Eine Entwicklung, die für alle sehr hilfreich ist. Die Finanzierung

besteht aus drei Komponenten: dem Beitrag der Krankenkassen, eigenen

Einnahmen und dem Spendenaufkommen. Das umfangreiche

Portfolio beinhaltet neben der Sterbebegleitung auch Angebote zu Trauerarbeit,

Vorträge und Berichte, Beratung zu vielen Themen wie auch Patientenverfügungen,

Seminare und Fachtagungen sowie nicht zuletzt die

ethischen Fallbesprechungen, bei denen die Pflegenden und alle Beteiligten

zusammenkommen und diskutieren, was der jeweilige Mensch

braucht. Sogar ein Praktikumsplatz für ein Praxissemester wird angeboten:

„Das ist toll, denn die jungen Menschen bringen sich mit einer anderen,

besonderen Energie ein“, freut sich Anne Christensen. Schon in den Anfangstagen

begann auch die Zusammenarbeit mit der Bremer Heimstiftung.

Fünf Häuser der Stiftung nahmen Ehrenamtliche aus dem

Hospizbereich bei sich auf. Inzwischen haben sich alle Häuser diesem

Projekt angeschlossen und es ist daraus eine sehr konstruktive, seit nunmehr

11 Jahren dauernde Kooperation entstanden.

ZEIT ALS GESCHENK

Margrit Ruzicka, Diplom-Sozialpädagogin und Erzieherin, kam vor 17 Jahren

mit dazu. Durch sie konnte die Arbeit des Vereins um den Bereich Kinder,

Tod und Trauer erweitert werden: „Ich hatte im Jahr 1996 einen

Artikel über die Ausbildung zur Sterbebegleitung gelesen und mir war so-

Viel Engagement und Menschlichkeit: das Team von Hospiz Horn e. V.

36

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


20 JAHRE HOSPIZ HORN E. V.

fort klar, dass ich das machen wollte. Heute bin ich Koordinatorin und

berate Familien, in denen auch Kinder mit dem Thema Sterben konfrontiert

werden. Eine hospizliche Begleitung beginnt immer mit einem Erstbesuch

und dem Einverständnis des betroffenen Menschen. Danach

begleiten wir bis zuletzt, das können Stunden oder Tage aber auch Jahre

sein.“ In der Hospizbegleitung bieten die Ehrenamtlichen ihre Zeit, Nähe,

Aufmerksamkeit, Gespräche und stilles Dasein an. Jede Begleitung beinhaltet

für sie eine persönliche Bereicherung, ist aber auch mit unterschiedlichen

Erfahrungen und Belastungen verbunden. Einen Ausgleich

schaffen zeitweilige Ruhepausen, und auch die regelmäßige Supervision

hilft bei der Verarbeitung und unterstützt so die Arbeit der ehrenamtlichen

MitarbeiterInnen.

20 JAHRE HOSPIZ HORN E. V.

Im Oktober beginnt ein neuer Kurs „Sterbende begleiten“, der über die

VHS gebucht werden kann und von Hospiz Horn geleitet wird. Anne Christensen

erklärt: „In den 20 Jahren haben sich nicht zuletzt auch unsere

Ehrenamtlichen verändert: Viele mussten sich persönlich mit dem Thema

Sterben und Trauer auseinandersetzen und sind auf der Suche nach einer

für sie sinnvollen ehrenamtlichen Tätigkeit. Und anders als früher haben

wir jetzt auch viele Berufstätige, auch sehr viele Männer. Im Laufe der

Zeit ist unsere Hospizarbeit wirklich eine große Geschichte geworden und

viele haben Teil daran. Wir sind Stück für Stück vorangegangen und haben

tolle Menschen kennengelernt – Kollegen, Sterbende, die wir begleiten

durften, Angehörige. Das ist wirklich schön und hat unser aller Leben

auch bereichert und ihm Sinn gegeben.“

Natürlich werden die 20 Jahre auch gefeiert! Mit einem Konzert

am 7. Oktober um 18.30 Uhr im Kleinen Saal des Konzerthauses

Glocke. „Es ist nie genug“, Theater- und Chanson-Programm von

und mit Petra Afonin. Karten dafür können beim Ticketservice

der Glocke erworben werden.

Alle Informationen zum Angebot sowie Möglichkeiten der Mitarbeit und

Mitgliedschaft unter www.hospiz-horn.de

Erika Nola war die Gründerin von Hospiz Horn und hat vieles für die Hospizarbeit

erreicht

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 37


38

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


Ein kleinс Paradiс

mit Perspektive

Die Uniwildnis bietet naturbelassene Fauna

und Flora zum Entdecken & Erleben

TEXT | ANNETTE RAUBER FOTOS | ANNETTE RAUBER, NORBERT KÜCK, FREUNDE DER UNIWILDNIS E.V.

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 39


DIE UNIWILDNIS - EIN KLEINES PARADIES

Wolfgang und Renate Dietrich setzen sich als Vorstands- und Vereinsmitglieder aktiv für die Belange der „Freunde der Uniwildnis e.V.“ ein

Zwischen dem Hochschulring im Norden, dem Kuhgrabenweg mit

dem angrenzenden Technologiepark, dem Wetterungsweg sowie

dem Unisee als westliche Begrenzung befindet sich am Naturschutzgebiet

„Am Stadtwaldsee“ die sogenannte „Uniwildnis“.

Mit 15 Hektar kann das Gebiet eine stattliche Größe in bester

Naherholungslage vorweisen und entstand mit seiner jetzigen Topographie

Ende der 60er Jahre im Rahmen des Baus der Universität.

Bodenaushub wurde hier abgeladen und das Gelände

anschließend sich selber überlassen – eine perfekte Chance für

die Natur, sich hier über viele Jahrzehnte hinweg auf eigene Art zu

entwickeln.

DER VEREIN

„Die Uniwildnis ist im Großen und Ganzen naturbelassen und das macht

einen Besuch immer wieder so spannend“, erzählt Wolfgang Dietrich,

Schatzmeister des Vereins „Freunde der Uniwildnis“. „Das Areal ist ständig

in Bewegung – Bäume wachsen, fallen um und verrotten. Das sind

neben den Biotopen und Feuchtgebieten beste Lebensbedingungen für

viele Tier- und Pflanzenarten wie Insekten, Pilze und Amphibien, doch

auch Fledermäuse, Nachtigallen, Graureiher und Eisvögel sind hier heimisch.“

Genutzt und verwaltet wird das Gelände, welches der Stadt Bre-

40

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


DIE UNIWILDNIS - EIN KLEINES PARADIES

men gehört, vom Verein Freunde der Uniwildnis, der sich 1989 gründete

und über einen Nutzungsvertrag verfügt. Wolfgang Dietrich erklärt den

ehrenamtlichen Einsatz und das Engagement des Vorstandes: „Die Uniwildnis

ist ein einmaliges Stück Natur mitten in Horn-Lehe, welches aktiv

genutzt werden soll und darf. Mitglieder des Vereins können auch ihre

Hunde mitbringen und außerhalb der Brut- und Setzzeiten frei laufen lassen.

Da wir jedoch völlig eigenständig und ohne jede öffentliche Zuwendung

für die Instandhaltung der Uniwildnis zuständig sind, bitten wir alle

Besucher, die Vereinsregeln zu beachten.“ Und die sind eigentlich Ehrensache:

entstehender Müll sollte mitgenommen oder mindestens in die

Behälter eingeworfen werden, die der Vorstand wöchentlich privat entsorgt.

Aus haftungstechnischen Gründen müssen von den Vierbeinern gebuddelte

Löcher auf dem Sandplatz wieder zugegraben werden –

Schaufeln dafür wurden angeschafft und stehen ebenfalls parat. Und dass

am Biotop nicht campiert und gegrillt werden darf, sollte jedem Besucher

eigentlich auch klar sein. Ist es aber nicht: „Wir haben nun zur besseren

Verständigung Hinweisschilder und einen Schaukasten angebracht“, erklärt

Wolfgang Dietrich, betont aber gleichzeitig, dass das Miteinander

unter den Besuchern und Mitgliedern ansonsten sehr gut ist. Wer die Uniwildnis

mit seinem Vierbeiner regelmäßig nutzt, sollte auch in den Verein

eintreten, denn so wird die Instandhaltung des Geländes zum Vorteil aller

gesichert – und 15 Euro im Jahr sind überschaubar.

DIE PERSPEKTIVE

Doch der Schatzmeister des Vereins mitsamt dem Vorstand im Rücken

hat neben der laufenden Instandhaltung der Uniwildnis noch eine Vision,

für die er sich schon länger einsetzt: „An unser Vereinsgelände grenzt der

sogenannte alte Campingplatz, der vom Verein „Freunde und Dauercamper

auf dem Naturcampingplatz e.V.“ von der Stadt Bremen gepachtet

wurde. Hier finden auch regelmäßig Natur- und Zeltfreizeiten des

CVJM oder der AWO statt, da sich durch die alte Gaststätte großzügige

und funktionierende sanitäre Anlagen auf dem Gelände befinden – optimale

Bedingungen für Kinder, sich gut versorgt in der Natur aufzuhalten,

eben auch in der Uniwildnis.“ Hier spinnt Wolfgang Dietrich den Faden

weiter: „Wie anschaulich wäre es, wenn Kindergärten und Schulen die

Uniwildnis – mit Ankerplatz auf dem alten Campingplatz – für aktiven

Unterricht nutzen könnten. Es gibt so viel zu entdecken: Pflanzen können

bestimmt werden, Tiere beobachtet und die Biotope bieten sich optimal

zum Keschern an.“ Sogar eine Bushaltestelle ist direkt vor der Tür – die

Haltstelle Kuhgrabenweg, über die beide Gelände in wenigen Minuten

zu Fuß erreichbar sind. „Durch die naheliegende Universität können sich

auch Studenten in das Projekt einbringen und die Kinder in dieser Art des

praktischen Unterrichts anleiten und begleiten. Unser Verein kann sich

weiterhin gut vorstellen, Mikroskope und nötiges Material für weiterführende

Forschungsarbeiten zur Verfügung zu stellen. Ein wetterfestes Zelt

im Sommerhalbjahr könnte der Ausgangspunkt für die Exkursionen

sein“, erklärt Wolfgang Dietrich seine Überlegungen.

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 41


DIE UNIWILDNIS - EIN KLEINES PARADIES

Feuchtgebiete, Biotope, naturbelassene Flächen - ein

optimaler Lebensraum für viele Pflanzen wie die Sumpfdotterblume

als auch für Tiere wie Frösche, Graureiher und Eisvögel

Ihre

persönliche

Rechtsanwältin im

Mühlenviertel

Heike Leonhardt-Langhammer

Rechtsanwältin

§

• Allgemeinanwältin

• Familienrecht

• Scheidung - Trennung

• Medizinrecht - Ärzteberatung

• Hausbesuche nach Vereinbarung

§ §

Gerold-Janssen-Str. 2A · 28359 Bremen · Tel. (0421) 169 00 22 · Fax (0421) 169 00 20

E-Mail: rain-leonhardt@email.de · www.heikeleonhardt.de

42

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


DIE UNIWILDNIS - EIN KLEINES PARADIES

Zu jeder Jahreszeit überrascht die Uniwildnis mit einer neuen Optik

„Zusammengefasst kann man sagen, dass unser Verein wächst und gedeiht,

doch wir blicken auch in die Zukunft, für die gute Ideen zur Weiterentwicklung

bestehen. Ernsthafte Überlegungen von offizieller Seite in

diese Richtung und natürlich Sponsoren würden wir sehr begrüßen – vor

allem im Sinne der Kinder, die mit unserem Angebot die Möglichkeit hätten,

ein ganz besonderes Stück Natur zu erforschen und hautnah zu erleben.“

Und Kinder lieben aktiven Unterricht und die Bewegung in der

Natur – und wo gibt es schon solche Möglichkeiten mitten in der Stadt?

www.uniwildnis.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 43


DIE UNIWILDNIS - EIN KLEINES PARADIES

In der Uniwildnis gibt es viel Flora und Fauna zu entdecken, man

muss nur genau hinschauen. „Ein prima Gelände für aktiven

Schulunterricht“ findet Schatzmeister Wolfgang Dietrich

44

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


HORNER Magazin | September - Oktober 2017 45


50

50 Jahre

Gymnasium Horn

Verena Späh, Matthias Spöttel, Anette Kuipers und Arne Sander

auf dem Gelände von Alten Eichen in Horn-Lehe

Das traditionsreiche Gymnasium Horn im

Vorkampsweg 97 feiert sein 50-jähriges

INNER

Bestehen. Nach

WHEEL

den umfangreichen

CLUB

Sanierungsarbeiten,

die rund vier Jahre andauerten,

erstrahlt die Schule nun pünktlich zu

Gemeinsam für nachhaltige Unterstützung

BREMER ihrem Jubiläum SCHLÜSSEL in neuem Glanz. UND

ALTEN EICHEN

TEXT & FOTOS | SCHÜLER 9. JAHRGANG GYMNASIUM HORN, RABEA LÜBBEN, SOFIA HARDER

TEXT | ANKE JUCKENHÖFEL FOTOS | INNER WHEEL CLUB BREMER SCHLÜSSEL, ALTEN EICHEN, ANKE JUCKENHÖFEL

46

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


HORNER Magazin | September - Oktober 2017 47


50 JAHRE GYMNASIUM HORN

Dieser Anlass soll natürlich gebührend gefeiert werden. Im Rahmen einer

Projektwoche packten die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen

fleißig mit an und bereiteten gemeinsam die Feierlichkeiten vor.

DIE VORBEREITUNGEN

Die fünften und sechsten Klassen laufen beim Bemalen von T-Shirts, Bechern

und Buttons zur Höchstform auf. Zudem entstehen kleine Roboter,

welche selbst gebaut und programmiert sind. Vielleicht flitzt ja sogar der

eine oder andere während der Feierlichkeiten durch die Gänge? Die siebten

Klassen erstellen unter anderem kleine Nashornfiguren und Plakate,

die der Dekoration in der Mensa und in den Fluren dienen sollen. Für die

Aktivitäten auf den Jahrmarktständen sind die achten Klassen zuständig.

Angelehnt an ein typisches Jahrmarkt-Pferderennen realisieren diese ein

„Nashornrennen“. Außerdem stehen „Air Hockey“, „Schnipsfußball“,

„Vier gewinnt“, Dosenwerfen und „Wikingerschach“ auf dem Unterhaltungsprogramm.

Der „Wahlpflichtkurs 8 Darstellendes Spiel“ führt ein

Theaterstück auf.

Die Öffentlichkeitsarbeit liegt ebenfalls in Händen der Schüler. Die neunten

Klassen führen am Gebäudeingang einen Infopoint, dessen Scouts mit

Informationen zu den Aktivitäten und Angeboten während der Feier bereit

stehen. Ein Werbefilm, Radiodurchsagen, Zeitungs- und Homepageartikel

sind ebenfalls mit großem Engagement auf die Beine gestellt

worden. Eine internationale Schatzsuche und Aufführungen des Orchesterprojektes

„Karneval der Tiere“ runden das bunte Programm ab. Nicht

nur hier wird deutlich, dass das Jubiläumsprogramm genauso vielseitig ist

wie das Gymnasium selbst.

Die jüngeren Schülerinnen und Schüler bringen sich handwerklich und kreativ

für die Dekorationselemente zur Feier ein

LEBENDIG UND ZUKUNFTSORIENTIERT

Die Lehrkräfte des Gymnasium Horn unterrichten zurzeit rund 1100

Schülerinnen und Schüler im Alter von neun bis 19 Jahren. Die Schule ist

ein durchgängiges Gymnasium mit jeweils fünf oder sechs Klassen pro

Jahrgang. Schulleiterin Christel Kelm sorgt gemeinsam mit dem Kollegium,

welches insgesamt 95 Lehrerinnen und Lehrer umfasst, für eine

zukunftsorientierte Schulausbildung.

Damit sich die jungen Menschen in viele Richtungen und durchaus individuell

entfalten können, stehen zahlreiche AGs, Kurse und Schüleraustausche

auf dem Plan. Die Kurse reichen von Musik über Sprache bis hin

zu Public Relations (PR). Das Spektrum im Bereich Musik reicht vom

Gitarrenunterricht, über Big Band, bis hin zum Spielen in einer Rockband.

Für die sprachlich Interessierten gibt es ab der sechsten Klasse einen Italienischkurs

für Anfänger. Einen Kurs für Fortgeschrittene kann man ab

der Einführungsphase (E-Phase) belegen. Gleiches gilt für den Chinesischunterricht.

Realitätsnahe Einblicke in das Berufsfeld Werbung, Presseund

Öffentlichkeitsarbeit erhalten kreative Köpfe auch in der PR-AG.

Schüleraustausche und Sprachreisen finden bereits ab dem achten Jahrgang

statt. Mögliche Reiseziele sind hier Rio, Frankreich, Spanien, England

oder die USA. Die französisch-sprachigen Fahrten gehen in der Regel für

eineinhalb Wochen nach Lyon. Zusätzlich finden Austauschprogramme

nach Kopenhagen oder Belfort statt. Egal wohin es auch geht, die Schülerinnen

und Schüler bekommen einen vielseitigen Einblick in die jeweilige

Kultur und können vor Ort ihre Sprachkenntnisse anwenden und

ausbauen.

ABIBAC-International ausgerichtet

ABIBAC“ steht für das deutsche Abitur und das französische Baccalauréat.

Mit dem „ABIBAC“ erwirbt man die Hochschulzugangsberechtigung

sowohl in Deutschland als auch in Frankreich. Das Gymnasium Horn ist

die einzige Schule in Bremen, welche das „ABIBAC“ anbietet. Das Gymnasium

Horn besitzt mehrere französischsprachige Partnerschulen wie

zum Beispiel das Lycée Condorcet in Belfort. Die Grundschule an der Freiligrathstraße

ist ein weiterer Partner des Gymnasium Horn. In den bilingualen

Klassen wird zusätzlich Geschichte, Geografie und Sport auf

französisch unterrichtet. Um das „ABIBAC“ zu erwerben, muss man in

der E-Phase (10. Klasse) den Leistungskurs Französisch belegen.

Das ABIBAC wird in Deutschland angeboten, weil Frankreich einer der

wichtigsten Partner sowohl in der Wirtschaft als auch in der Politik für

Deutschland innerhalb der EU ist. Somit verstärkt und festigt das ABIBAC

die deutsch-französiche Freundschaft.

Zum Jubiläum bot die Schule ein volles Programm

48

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


50 JAHRE GYMNASIUM HORN

Nach den aufwendigen Sanierungsarbeiten erstrahlt das Gymnasium Horn nun

in den Schulfarben

AUSZEICHNUNGEN UND ENGAGEMENT

2013 bekam das Gymnasium Horn für das Schülerprojekt „10 Jahre flächendeckender

Orientierungssprachraum“ den IHK-Schulpreis. Außerdem

wurde das Gymnasium als „MINT-freundliche Schule“ und als

„Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“ ausgezeichnet. Zu den

MINT-Qualifikationen zählen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften

und Technik.

Nicht nur die Schule, sondern vor allem auch die Schüler haben fleißig

Preise eingesammelt. Bei der Matheolympiade, Jugend forscht und zahlreichen

anderen Wettbewerben lagen die Schüler und Schülerinnen des

Gymnasium Horn weit vorn.

Einer von ihnen ist Christopher Kexel. Ende November 2014 erhielt dieser

einen Preis für seinen Versuch im Bremer Fallturm. Dabei ging es um

das „Verhalten von Luftblasen im Wasser in Schwerelosigkeit.“

WAS SAGT EIN EHEMALIGER SCHÜLER?

Auf die Frage, was Christopher Kexel mit dem Gymnasium Horn verbindet,

gab dieser folgende Antwort: „Erstklassiger Unterricht in den MINT-

Fächern, internationale Ausrichtung mit spannenden Schüleraustauschen

und Kursfahrten (Anchorage, Los Angeles, Paris). Das neue Gebäude

durfte ich leider nur in Form von Baulärm miterleben, sonst hätte ich das

an dieser Stelle auch noch aufgeführt“.

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 49


50 JAHRE GYMNASIUM HORN

Aufträge, die man erfüllen muss. Das habe ich gerne gemacht. Es gab also

einen Leistungskurs Wirtschaft, in der Mittelstufe haben wir das Fach

Wirtschaft, Arbeit, Technik (WAT) und auch Berufspraktika eingeführt.

Da ich keine Ökonomin, sondern Fremdsprachlerin bin, habe ich natürlich

auch ein wenig geschaut, was man im Bereich der Fremdsprachen tun

kann. Inzwischen nehmen wir hier ja auch das französische Abitur ab.

Diese Schule hatte traditionell immer schon einen starken naturwissenschaftlichen

Schwerpunkt. Und auch darauf habe ich immer großen Wert

gelegt. Auch das Fach Philosophie ist bei uns sehr stark vertreten.

SCHÜLERINNEN DES 9. JAHRGANGS IM INTERVIEW

MIT SCHULLEITERIN CHRISTEL KELM:

SEIT WANN SIND SIE SCHULLEITERIN AM GYMNASIUM HORN?

Ich bin seit 1997 Schulleiterin am Gymnasium Horn.

WELCHE FÄCHER UNTERRICHTEN SIE?

Französisch und Philosophie

KÖNNEN SIE UNS ETWAS ZU DEN SCHWERPUNKTEN DER SCHULE SAGEN UND OB

ES UNTERSCHIEDE ZU FRÜHER GIBT?

Inhaltlich haben wir sehr stark das weitergeführt, was von Anfang an

unser Ziel war. Politisch gesehen war es so: Hier sollte ein Gymnasium mit

einem wirtschaftlichen Schwerpunkt entstehen, jedoch kein Wirtschaftsgymnasium.

Diesen Auftrag hatte ich. Darüber musste ich nicht diskutieren.

Denn man bekommt, wenn man Schulleiterin wird, auch gewisse

HABEN SIE EINE BESTIMMTE ZUKUNFTSVISION FÜR DIE SCHULE?

Ja, die habe ich. Ob das je so sein wird, wie meine Visionen sind, das weiß

ich natürlich nicht. Aber was ich enorm wichtig finde, wäre eine Entschleunigung

der Schule. In diesem Jahr war es besonders extrem – Prüfen,

Prüfen, Prüfen. Wir haben Abitur, MSA- und EBBR-Prüfungen, das

französische Abitur - und alles gleichzeitig. Ich erlebe mich sozusagen als

Lehrerin, die nur noch prüft. Das möchte ich eigentlich gar nicht. Ich

wünsche mir mehr Zeit für Gespräche mit meinen Schülern und möchte

vor allen Dingen, dass wir gemeinsam etwas lernen; und ich lerne ja wirklich

auch von meinen Schülern. Dafür braucht man aber Zeit. Die Verkürzung

der Schulzeit hat das nicht gerade gefördert. Ich habe eher das

Gefühl, dass alles immer schneller geschehen muss und immer mehr Wert

auf das Funktionieren, Prüfen, Examina gelegt wird. Das würde ich gerne

verändern. Ich bin ja auch in verschiedenen Arbeitsgruppen vertreten und

mache mich auch politisch stark dafür. Aber ob es das in Bremen wieder

geben wird, das weiß ich nicht. In Niedersachsen ist es ja inzwischen so,

dass man zum Abitur nach neun Jahren zurückgekehrt ist, in Nordrhein-

Westfalen auch - vielleicht ist ja in Bremen auch noch eine Entwicklung

möglich. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn es so käme. Ich

finde, wir brauchen einfach mehr Zeit.

Dieser Artikel ist im Rahmen der Projektwoche zum Thema „Pressearbeit

für die Jubiläumsfeier“ entstanden. In Kooperation mit der

PR-AG, welche unter der Leitung von Lehrerin Rabea Lübben und

Agenturinhaberin Sofia Harder am Gymnasium existiert, haben

Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs Bildmaterial erstellt, Recherchen

und Interviews durchgeführt, Pressetexte verfasst und gemeinsam

diesen Artikel realisiert. „Wir freuen uns sehr darüber, dass

die Jugendlichen die Möglichkeit haben, unter realen Bedingungen

einen solchen Magazinartikel zu gestalten. Vielen Dank an die Redaktion

des Horner Magazins“, so die PR-Beraterin Sofia Harder.

BRILLEN · FERNGLÄSER · MIKROSKOPE · KONTAKTLINSEN

Optik Stallmann in Horn GmbH

Leher Heerstraße 27-31 · Telefon (0421) 23 65 21 · Fax (0421) 23 47 49

www.optik-stallmann.de

50

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


HORNER Magazin | September - Oktober 2017 51


52

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


EINE

GANZE WELT

TEXT & FOTOS | ANKE JUCKENHÖFEL

AUF 135 QUADRATMETERN

20 Jahre Bibliothek Buch Horn

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 53


20 JAHRE BIBLIOTHEK BUCH HORN

Schmökern erwünscht! Die neue Kinderbuchabteilung lädt zum Verweilen ein.

Am 1. Juni 2017 war es so weit: 20 Jahre Bibliothek Buch Horn! Und

sogar noch etwas länger gibt es den Förderverein Bibliothek Horn-Lehe e.

V., der Anfang 1997 nach der Schließung der Stadtteilbibliothek Ronzelenstraße

gegründet wurde, um den Bürgern von Horn-Lehe und den umliegenden

Stadtteilen weiterhin eine Bibliothek zu erhalten. Aus den

damals 118 Mitgliedern des Vereins sind nun etwa 400 geworden – und

aus dem anfänglichen Buchbestand von 4000 Büchern aus der Stadtteilbibliothek

fast 15000 Bücher! 3000 Ausleihen wurden im Jahr 2016 getätigt,

und die Bibliothek ist mittlerweile in die neuen, 135 Quadratmeter

großen Räume umgezogen – 50 Prozent mehr Platz als zuvor! Christiane

Müller, Gründungsmitglied und Vorsitzende des Fördervereins, ist begeistert:

„Dass es uns nun schon 20 Jahre gibt und wir jetzt eine so schöne

Bibliothek haben, ist unglaublich! Genau so haben wir uns das immer erträumt.

Die meisten unserer circa 30 ehrenamtlichen Mitarbeiter sind von

Anfang an mit dabei, und zwar mit ganz viel Herzblut und Engagement.

Unsere einzige Sorge ist: Wir brauchen dringend weitere Helfer! Dabei

kann jeder selbst entscheiden, wie intensiv er sein Engagement gestaltet.

Ob nur einmal im Monat für zwei Stunden in der Bibliothek vertreten ist

oder mehr – alles ist für uns hilfreich, und wir würden uns sehr über neue

Teammitglieder freuen. Es macht Spaß, bei uns dabei zu sein, versprochen!“

BUCH HORN IN NEUEM GEWAND

War die Bibliothek noch bis vor zwei Jahren im Schulgebäude ein wenig

versteckt, so ist sie jetzt zentraler Bestandteil des Eingangsbereichs im

Gymnasium Horn. Ein großer Vorteil auch für den Zugang mit Kinderwagen

oder Gehbehinderung. Kommt man durch die Eingangstür der

Schule, fällt der Blick direkt auf die Glastür zur Bibliothek. Dann tritt man

ein – und es eröffnet sich im lichtdurchfluteten Raum eine neue Welt:

Bücher, wohin man schaut! Lange Reihen von Bücherregalen, die wunderschön

gestaltete große Kinderbuchabteilung gleich vorne am Fenster,

modern - servicefreundlich - preiswert

Sebastian Köhler e.K.

Horner Heerstr. 35

28359 Bremen

Mo.-Fr. von 8.00 bis 19 Uhr

Sa. von 8.30 bis 14 Uhr

Tel. 0800 - 20 366 10 (kostenfrei)

Fax 0421 - 20 366 40

mail@hornerapotheke.de

www.hornerapotheke.de

54

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


20 JAHRE BIBLIOTHEK BUCH HORN

viele Sitzmöglichkeiten zum Schmökern, alles ist hell und schön. „Wir

waren schon vor der Renovierung froh, dass wir hier unsere Räume hatten.

Es war ein bisschen eng, nicht alle Bücher hatten Platz. Die etwas anstrengende

Phase während der Renovierungsarbeiten am Gymnasium

Horn, in der wir provisorisch untergebracht waren und einen großen Teil

unserer Bücher einlagern mussten, haben wir gut hinter uns gebracht.

Und nun haben wir hier alles, was wir uns wünschen: Platz, Licht – sogar

eine Teeküche“, freut sich Christiane Müller.

EIN FUNKTIONIERENDES KONZEPT

Es gibt nun große Regale für Neuheiten in allen Abteilungen – die sind

auch gut gefüllt mit topaktuellen Büchern! Perfekt für Entdecker aller Altersklassen,

Viel- aber auch Gelegenheitsleser. Schwerpunkte sind Belletristik,

Krimis und Biografien sowie Kinder- und Jugendbücher. „Es

können auch Anschaffungswünsche geäußert werden, wir haben immer

ein Budget für neue Bücher“, betont Christiane Müller. Die Finanzierung

von Buch Horn erfolgt neben Spenden und Beiratsmitteln überwiegend

Konstanze Greiner, seit über 10 Jahren mit dabei, beim Einsortieren zurückgebrachter

Bücher

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 55


20 JAHRE BIBLIOTHEK BUCH HORN

Mit Spaß und Herzblut dabei: die ehrenamtlichen Mitarbeiter vor der Teambesprechung

aus den Mitgliederbeiträgen. Und die sind für jeden erschwinglich: 12

Euro beträgt der Jahresbeitrag für Erwachsene, für Kinder und Schüler

sind es sogar nur sechs Euro, ganze Familien zahlen 25 Euro – zusätzliche

Ausleihgebühren werden darüber hinaus nicht erhoben. „Leider wird

unsere Bibliothek von zu wenigen genutzt – dabei haben wir eine gute

Lage und ein wirklich vielfältiges Angebot. Die, die uns kennen, schätzen

uns sehr, aber es dürfen gerne noch weitere Mitglieder dazukommen!

Wir sind für die Menschen in Horn-Lehe, aber auch in Borgfeld, Oberneuland

und Schwachhausen sehr gut erreichbar. Und auch Schulklassen

und Kindergartengruppen stellen wir uns nach Voranmeldung gerne vor,

sie sind herzlich eingeladen, uns zu besuchen!“

TEAM MIT WACHSTUMSPOTENZIAL

Heute ist die monatliche Teambesprechung: Neben Christiane Müller,

Dirk Dempwolff (stellvertretender Vorsitzender) und Marga Bruns

(Schatzmeisterin) sind weitere 14 ehrenamtliche Mitarbeiter gekommen,

um über Dienstpläne, Neuanschaffungen und alles Organisatorische zu

56

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


20 JAHRE BIBLIOTHEK BUCH HORN

sprechen. Die Liebe zu Büchern verbindet sie, aber auch der Spaß am gemeinsamen

Schaffen. „Jeder von uns steckt viel Zeit und Herzblut in unsere

Sache. Aber wir alle haben viel Spaß dabei und jeder kann sich hier

auf seine Art einbringen“, erklärt Christiane Müller. Die Begeisterung ist

noch immer da, das spürt man. Nach 20 Jahren haben sie viel erreicht,

und sie machen weiter – hoffentlich bald mit neuer Verstärkung!

Alle Informationen zum Förderverein Bibliothek Horn-Lehe e. V. und

Buch Horn im Gymnasium Horn, Vorkampsweg 97, findet man unter

www.buch-horn.de und Telefon 0421/36 11 68 04.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10.30 bis 12.30 Uhr und 15 bis

17.30 Uhr. In den Schulferien bleibt die Bibliothek geschlossen.

Bücher, Bücher, Bücher – lange Regalreihen und Ständer beeindrucken mit großem

Buchbestand

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 57


„Familie & Co“

Grafik by sketchnotes-by-diana.com

INTERVIEW | ANNETTE RAUBER

FOTOS | BREMER LESELUST E.V.

BremerLeseLust e.V.

Bücherwürmer & Leseratten

aufgepasst!

58

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


„Familie & Co“



Unsere

„Familie & Co“

Seiten

Die Bremer PISA-Ergebnisse 2002

haben deutlich gemacht, dass

eine erschreckend große Zahl

bremischer Kinder und Jugendliche

gar nicht, wenig oder nur

ungern liest und sie in der Folge

viel zu oft über eine schwache

Lesekompetenz verfügt. Die politische

Aufarbeitung dieser Ergebnisse

führte zur Gründung der

BremerLeseLust. Überparteilich und

mit Unterstützung der Handelskammer Bremen

und vieler Firmen und Stiftungen hat sich die BremerLese-

Lust zu einem in der Hansestadt gut verankerten Verein

entwickelt.

Lesen fördert nicht nur das Sprachvermögen, es regt auch die

Fantasie und Kreativität an. In seiner kulturprägenden Bedeutung

schärft es das Urteilsvermögen von jungen Menschen und unterstützt

ihre Persönlichkeitsbildung. Auch aus Sicht von Unternehmen

ist eine gut ausgebildete Lesekompetenz eine

Grundanforderung an verständige Auszubildende und kritische

Mitarbeiter und durchaus geeignet, die Wirtschaftskraft der Region

mit zu verstärken. Mit der Initiative BremerLeseLust soll

Lesen in unserer Gesellschaft, vor allem im Umfeld von Kindern,

wieder populärer gemacht werden. Kindern soll Lesen schon früh

als Beschäftigung, die Spaß macht, vermittelt werden. Die Initiative

BremerLeseLust möchte einen Beitrag dazu leisten, dass Kinder

ein positives Verhältnis zum Lesen aufbauen und so der Griff

zum Buch als selbstverständlich zum Alltag gehörend kennengelernt

und verinnerlicht wird.

Ulrike Hövelmann hat den Verein „BremerLeselLust“ ins Leben gerufen und

dafür gesorgt, dass viele Kinder auf den „Lese-Geschmack“ kamen und weiterhin

kommen

Der Verein ist offen für Anregungen und zeichnet sich durch sein

flexibles Entwicklungspotenzial aus. Er hat sich im Laufe der Zeit

um einige andere Projektelemente erweitert. Dazu gehören ein

Wettbewerb der Handelskammer mit dem Titel „KlassenLese-

Lust“, die Unterstützung der Initiative „Das erste Buch“, die Kooperation

zwischen Schule und Senioreneinrichtungen, Lesungen

von Autoren als „ButenBremerLeseLust“, „Zeitung in der

Schule“, weitere Wettbewerbe und Buchprojekte. Organisiert

werden darüber hinaus Aktionen mit Theatern und weiteren Kooperationspartnern.

So lautet die Beschreibung des Antriebes und Fokus des Vereins

auf der Internetseite www.bremerleselust.de. Der 1. Vorsitzenden

Ulrike Hövelmann haben wir noch einige ergänzende Fragen gestellt:

FRAU HÖVELMANN, SIE SIND VORSITZENDE DES VEREINS BREMERLESELUST E. V.

UND ENGAGIEREN SICH MIT IHREM TEAM FÜR DAS THEMA LESEN IN BREMEN. WAS

GAB FÜR SIE PERSÖNLICH DEN AUSSCHLAG, DEN VEREIN VOR 15 JAHREN INS

LEBEN ZU RUFEN?

Damals war ich als Abgeordnete der Bremischen Bürgerschaft für die SPD

verantwortlich für die Bildungspolitik. Die Bremer PISA-Ergebnisse waren

so schlecht, dass mit klar wurde, dass nur mit schönen Reden keine Abhilfe

geschaffen werden kann. Ich habe deshalb ein Konzept zur Leseförderung

entwickelt und beschlossen, auch selbst meinen Beitrag aktiv zu

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 59


„Familie & Co“

Der Verein ist aktiv vor Ort - mit vielen Projekten ist er in den verschiedenen Stadtteilen vertreten

leisten und damit auch Verantwortung zu übernehmen. Dass daraus dann

so eine in Bremen breit getragene und nachhaltige Bewegung werden

würde, freut mich auch heute noch sehr. Damals sollten Schulbibliotheken

geschlossen werden, heute ist das, hoffe ich, nicht mehr denkbar.

WO KONKRET HAT DIE ARBEIT UND DAS ANGEBOT DES VEREINS BEGONNEN UND

WIE WAR DIE ERSTE RESONANZ?

Angefangen habe ich mit einer „VorleseZeit“ zu Weihnachten, der gesamte

Senat und herausragende Persönlichkeiten unserer Stadt haben

vierzehn Tage lang Schulen besucht, dort vorgelesen und ein Bücherpaket

dort gelassen. Die Presse hat diese Aktion – die die Botschaft hatte,

dass unter jeden Tannenbaum ein Buch gehört – intensiv begleitet. Der Erfolg

der VorleseZeit und die Rückmeldungen der Beteiligten haben mich

dazu motiviert, die BremerLeseLust als überparteiliche breite Initiative

zur Leseförderung zu gründen.

KINDER UND JUGENDLICHE SIND OFT ECHTE „LESERATTEN“, WENN SIE DÜRFEN.

WO UND WOMIT KONNTE UND KANN DER VEREIN TÜREN ZU BÜCHERWELTEN

ÖFFNEN?

Bücher sind leider teuer und es gibt in Bremen viele Kinder, die zu Hause

nicht ein Buch ihr eigen nennen können. Deshalb unterstützen wir die

Schulen und Kitas mit nagelneuen Büchern für die Leseecken und Schul-

60

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


„Familie & Co“


bibliotheken, organisieren Leseaktionen an besonderen Orten mit besonderen

Geschichten, um zum Lesen zu motivieren und veranstalten Wettbewerbe

mit attraktiven Preisen. Der Fantasie sind da keine Grenzen

gesetzt!

DIE BREMERLESELUST IST MITTLERWEILE EINE FESTE GRÖSSE IN DER STADT.

BITTE BESCHREIBEN SIE DIE AKTUELLEN PROJEKTE, DIE VOM VEREIN UNTER-

STÜTZT UND INS LEBEN GERUFEN WERDEN!

Seit fast zwei Jahren läuft unser Flüchtlingsprojekt „Lesen schafft

Freunde“. Wir richten in Flüchtlingsunterkünften attraktive mehrsprachige

Leseecken oder Leseräume ein, um den Kindern und Eltern das Ankommen

in Deutschland zu erleichtern. Dieses Projekt hat bisher einen

Umfang von ca. 60.000 Euro. Neu für Schulen und Kitas sind auch unsere

BücherTauschRegale, die in den Einrichtungen aufgestellt werden

und zum Büchertausch motivieren. Wir liefern hier auch eine Erstausstattung

mit neuen passenden Büchern, um dieses Projekt offensiv anzuschieben.

Für dieses Projekt kann man sich aktuell bei uns bewerben.

AUF WELCHE SPANNENDEN AKTIONEN UND TERMINE DES VEREINS DARF MAN

SICH IN NÄHERER ZUKUNFT FREUEN?

Die Flüchtlingsarbeit bleibt ein Schwerpunkt, denn wenn diese Familien

nicht erfolgreich integriert werden, haben wir in den kommenden Jahrzehnten

sicher wachsende Probleme. Gerne würde ich auch ein Projekt

für die Mütter entwickeln, das heißen könnte: „Mama lernt deutsch,

Mama liest vor!“. Mit dem Landesinstitut für Schulen erarbeiten wir zur

Zeit eine interkulturelle Kiste, die mehrsprachige Bücher und Materialien

und die Fortbildung der Kollegien der Grundschulen zum Bereich Interkulturalität

in den Fokus nehmen wird. Und unsere BücherTauschRegal-

Aktion wird ebenfalls weitergeführt. Übrigens sind wir für Anregungen

und Ideen sehr offen und freuen uns auf vielfältige Vorschläge zur Leseförderung

für Groß und Klein.

VIELEN DANK FÜR DAS INTERVIEW, FRAU HÖVELMANN!

BREMEN IST DURCH DIE INITIATIVE DES VEREINS SOGAR ZUR VORLESEHAUPT-

STADT GEWORDEN – ENDLICH MAL EINE VORBILDLICHE AUSZEICHNUNG FÜR

UNSER BUNDESLAND. WIE IST ES DAZU GEKOMMEN?

Mittlerweile ist der Wert des Lesens als Schlüsselqualifikation für gute Bildung,

für gesellschaftliche Teilhabe aber auch für den wirtschaftlichen Erfolg

unserer Stadt unbestritten. Das war übrigens nicht von Anfang an so.

Die Unterstützung aus der Wirtschaft war – im Gegensatz zu einigen politischen

Akteuren – allerdings sofort da und trägt kontinuierlich zur Nachhaltigkeit

der BremerLeseLust bei. So kam die Initiative für die Bewerbung

um den Titel Vorlesehauptstadt auch von dem Unternehmer Patrick

Strauß, der sich persönlich auch sehr um den Erfolg der Bewerbung verdient

gemacht hat.

DER VEREIN IST AUF DAS ENGAGEMENT VON EHRENAMTLICHEN ANGEWIESEN.

GIBT ES WEITEREN BEDARF UND WENN JA, WIE KÖNNEN SICH INTERESSENTEN

EINBRINGEN?

Wir sind für jede Unterstützung dankbar, können aber die Ehrenamtlichen

nicht alle persönlich an die Hand nehmen. Tatsächlich hätte ich dann

gar keine Zeit mehr für Familie und Hobbies, ich arbeite als Vorsitzende

ja ehrenamtlich und oft recht intensiv. Wir freuen uns über Projektvorschläge,

am besten ist es, wenn auch gleich jemand da ist, der das Projekt

mit uns umsetzen kann.

Das Motto steht auf dem Tisch -

wer gut lesen kann, ist meistens klar im Vorteil

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 61


„Familie & Co“

Äpfel selber pressen im wahrsten Sinne des Wortes und direkt verkosten - das geht am 26. September

im FlorAtrium

Apfelsaft selber pressen

Herbstzeit ist Apfelzeit! Im Garten des FlorAtrium wachsen viele verschiedene Apfelsorten, die

ganz unterschiedlich schmecken. Am Dienstag, den 26. September werden von 15.30 bis 17.30

Uhr verschiedene Sorten probiert und Fallobst gesammelt. Daraus wird mit einer handbetriebenen

Saftpresse frischer Apfelsaft hergestellt. Anstrengend aber superlecker! Wer hat, bringt eigenes

Fallobst mit und eine leere Flasche zum Transport des Saftes für zu Hause. Zur Teilnahme

ist eine Anmeldung bis spätestens drei Tage vorher notwendig, die Kosten liegen bei fünf Euro.


Reiterund

Kinderflohmarkt

Spiel- und Reitsachen

günstig

finden


Auf dem Farmgelände der Hans-Wendt-Stiftung,

Am Lehester Deich 17-19, findet am 23.

September ab 10 Uhr ein Outdoor-Flohmarkt für gut

erhaltene Schätze rund um´s Reiten und schöne Sachen

für Kinder statt. Wer mitmachen möchte, ist mit

5 Euro Standgebühr dabei und kann sich noch bis

zum 18. September bei Marisa Classen unter (0172)

44 96 567 oder mclassen@hwst.de anmelden.

www.gartenfreundebremen.de


Reiten für Kinder -

Herbstferien mit vierbeinigen

Freunden


Vom 9. bis 13. Oktober findet täglich von 9 bis 15 Uhr auf dem Gelände

der Hans-Wendt-Stiftung ein Ponyprogramm statt. Geeignet sind diese Ferientage

für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren, auch gerne Anfänger. In der Zeit wird

geritten und voltigiert, Lagerfeuer mit Stockbrot gemacht und auch Bastelaktionen

zum Thema Herbst wird es geben. Der Preis inklusive Mittagessen beträgt

150 Euro pro Teilnehmer. Anmeldungen nimmt Marisa Claßen ab sofort unter

0172/44 96 567 entgegen.

www.hwst.de

62

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


„Familie & Co“



Am Donnerstagabend, den 26. Oktober wird es gruselig in Borgfeld – die Interessengemeinschaft

hat ein spannendes Halloween-Programm vorbereitet

IN Borgfeld -

Interessengemeinschaft gibt Gas


Seit Juli gibt es von der Interessengemeinschaft auch eigene Stofftaschen mit

dem Spruch: „Ich bin Borgfeld-Fan“, die in den Geschäften der Mitglieder

für einen Euro verkauft werden. Die Einnahmen werden von IN Borgfeld als Spende

für die Wilhelm-Kaisen-Stiftung und die Bremer Heimstiftung verwendet.

Im Herbst wird es gruselig: Zu Halloween plant die Gemeinschaft jetzt für kleine

und große Borgfelder und Besucher aus den umliegenden Stadtteilen eine weitere

Aktion: „Halloween IN Borgfeld - Tanz den Thriller“. Das erwartet die Besucher am

Donnerstag, den 26. Oktober ab 17.30 Uhr auf dem Marktplatz Borgfeld: eine Tanzaufführung

von Michael Jacksons Hit „Thriller“ (Weltrekordversuch beim Wettbewerb

„Thrill the world“) und ein Mitmachprogramm der Tanzschule Picasso. Wer

mittanzen möchte, kann sich unter mail@Tanzschule-Picasso.de anmelden. Darüber

hinaus gibt es Kinderschminken und einen Kürbiswettbewerb. Es wird der schönste

Halloweenkürbis gesucht - bring Deinen selbst geschnitzten Kürbis mit! Die drei

schönsten Kürbisse werden prämiert und in den Borgfelder Geschäften ausgestellt.

Abgerundet wird der Abend mit heißer Kürbissuppe, knuspriger Grillwurst, Crêpes,

Kinderpunsch und kalten Getränken. Außerdem bekommt jedes Kind etwas Süßes

und Saures, solange der Vorrat reicht! Die Interessengemeinschaft IN Borgfeld freut

sich auch viele Besucher!


Facebook IN-Borgfeld

hallo@in-borgfeld.de

(0172) 42 27 253

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 63


„Familie & Co“


Ein paar Tage Ferien unter freiem Himmel - im FlorAtrium

darf wieder gebastelt und gespielt werden

Herbstferien

im FlorAtrium


Werkeln mit unterschiedlichen Materialien

und ganz verschiedene Dinge herstellen - das

können Kinder ab 7 Jahren in der zweiten Herbstferienwoche

von Montag, 2. Oktober bis Freitagvormittag,

6. Oktober in der Zeit von 9 bis 13 Uhr. Ob mit

Draht, Speckstein, Schabekarton – die Kinder können

Bilder, Figuren, Fantasiegeschöpfe oder Schmuckstücke

entstehen lassen. Beim Feuerseminar werden

unterschiedliche Arten des Feuermachens erproben.

Jeder bringt sein eigenes Frühstück mit, für Getränke

ist gesorgt. Die Veranstaltung leitet Steinmetz Peter

Schröder. Die Kosten liegen bei 40 Euro plus 6 Euro

Material, eine Anmeldung erforderlich. Achtung: Am

Dienstag, den 3. Oktober findet kein Ferienprogramm

statt (Feiertag).

Maskenwesen in Afrika


Im Übersee-Museum gibt es sehr viele

Masken aus der ganzen Welt zu sehen.

Warum gibt es gerade in Afrika so viele

Masken? Wie und wofür werden sie verwendet

und wer trägt sie eigentlich? Die Afrika-Spezialistin Silke

Seybold nimmt die Kinder bei dieser Wissensreise am 16.

September von 15 bis 16 Uhr mit nach Westafrika und

schaut im wahrsten Sinne hinter die Masken. Mit

Bildern und Gegenständen begibt sie sich auf Spurensuche.

Anmeldungen unter anmeldung@uebersee-museum.de

oder unter Telefon (0421) 160 38-171.

www.gartenfreundebremen.de

Augenchirurgie | Lasertherapie | ambulante OPs | Ästhetische Lid­OP | Botox | Kinderophthalmologie

Fachärzte für Augenheilkunde

Im Medicum | Schwachhauser Heerstraße 50

Tel. (0421) 347 94 75 | Fax (0421) 347 94 76

info@augen­op­zentrum­medicum.de

www.augenarztpraxis­opz­medicum.de

64

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


„Familie & Co“


Grafik by sketchnotes-by-diana.com

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 65


ÄRZTE & APOTHEKEN IN HORN-LEHE

ENTDECKERZENTRUM IN DER BOTANIKA

SICHERHEIT IM STADTTEIL

ALLGEMEINMEDIZIN

Dr. Kirsten Kensy

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Bettina Kiel

Edisonstraße 19, 28357 Bremen

(0421) 27 06 15

Dr. Tobias Klever und

Dr. Christine von Mering

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 23 69 77

Dr. Gerald Kuboschek

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Niklas Schaumlöffel, Sybille

Stichweh und Kurt Butschkus

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Gabriela Saxler

Leher Heerstr. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 29 23

AUGENHEILKUNDE

Dr. Lutz und Gabriele Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Dr. Katrin Böhm

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 72 01

CHINESISCHE MEDIZIN

Dr. Michael Kleiser

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

(0421) 33 10 00 50

FRAUENHEILKUNDE

Dr. Kurt Glasenapp, Frank Glasenapp und

Dr. Michaela Fehling

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Dr. Jörg Ridderbusch

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 21 22

Dr. med Ulrike Vahl

Frauenärztin im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

Telefon: (0421) 244 599 55

HALS-NASEN-OHREN

Dr. Immo Rathcke

und Carsten Teichmann

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 24 20 20

Jörg-Guido Schlegel

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 75 29

HAUTKRANKHEITEN

Dr. Maher Dibo

Leher Heerstr. 31, 28359 Bremen

(0421) 23 72 79

INNERE MEDIZIN

Dr. Frank Auerswald

Leher Heerstr. 159, 28357 Bremen

(0421) 20 53 060

Dr. Ralf Böhmer

und Dr. Michael Rachold

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 18 44

Dr. Sabine M. List

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Bernhard Schweiger

Edisonstr. 10, 28357 Bremen

(0421) 27 25 25

KINDERHEILKUNDE

Annette Heuermann

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Torsten Spranger

Leher Heerstr. 26, 28359 Bremen

(0421) 25 19 59

Dr. Peer Eike Tjarks

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 23 93

KIEFER-CHIRURGIE

Praxis Am Mühlenviertel

Hildebrandt, Schumann & Collegen

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 20 45 45

ORTHOPÄDIE

Dr. Matthias Böttner

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 55

Dr. Christian Schmidt

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 24 24 44

zoum

zentrum für

orthopädisch-unfallchirurgische medizin

Senay Ertür, Dr. med. Jan Leugering, Ingmar

Bock-Lührsen, Dr. med. Inga Müller-Stahl

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 23 20 14

PROKTOLOGIE

Fachpraxis für Proktologie

Dr. Andreas Oeller und

Petra von Gröning

Anne-Conway-Str. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 15 84

PSYCHOTHERAPIE ERW.

Dr. Amir Babai

Leher Heerstr. 56, 28359 Bremen

(0421) 24 23 17

Dipl.-Psych. Jens Bozetti

Helmer 16, 28359 Bremen

(0421) 23 65 65

Dipl.-Psych. Zoi Burci-Block

Marcusallee 27, 28359 Bremen

(0421) 24 90 81

Dr. med. Heidrun Espig

Weyerbergstraße 21, 28359 Bremen

(0421) 24 46 716

Sigrid Herlyn

Elsa-Brändström-Str. 6, 28359 Bremen

(0421) 23 22 71

Dr. Gabriele Junkers

Konsul-Mosle-Weg 18, 28359 Bremen

(0421) 244 94 64

Praxis für Psychotherapie,

Psychoonkologie und Hypnose

Dr. Sigrun Kurz

Am Lehester Deich 77 B, 28357 Bremen

(0421) 27 69 888

Hannelore Schulz

Ohmstr. 55, 28357 Bremen

(0421) 27 05 07

PSYCHOTHERAPIE KINDER

Dipl.-Psych. Frank Bodenstein

Leher Heerstr. 56-60, 28359 Bremen

(0421) 24 20 63

Dipl.-Psych. Wolfgang Hartmann

Vorstr. 47, 28359 Bremen

(0421) 27 48 68

SPRACHHEILKUNDE

Doris Kadiri

Riekestr. 2, 28359 Bremen

(0421) 22 33 77 4

Ulrike Schönfeld

Schwachh. Heerstr. 367, 28211 Bremen

(0421) 46 76 006

Renate Christine Traupe

Lehester Deich 77 D, 28357 Bremen

(0421) 32 28 57 86

UROLOGIE

Dr. Reinhard Hübotter und

Stephanie Wehmeier

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 66 + 23 20 67

ZAHNMEDIZIN

Marc Oetke

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 65 77

Dr. Hans Pfannenstiel

und Dr. Annett Rether-Pfannenstiel

Leher Heerstr. 25, 28359 Bremen

(0421) 23 58 10

Dr. Axel Steinacker

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 23 07 58

Marc Ahlden

Edisonstr. 7, 28357 Bremen

(0421) 27 03 42

Dr. Alexander Offer

Lilienth. Heerstr. 261, 28357 Bremen

(0421) 27 50 86

Zahnärzteteam Dr. Michael Weiß

Wilh.-Herbst-Str. 1a, 28359 Bremen

(0421) 21 01 11

Dr. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216, 28357 Bremen

(0421) 7 49 09

www.DrStefaniak.de

Henning Sündermann, Katharina Finkemeyer

und Dr. Merle Dreyer

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 58

Zahnpraxis in Horn-Lehe

Dr. Jochen Grzonka, Dr. Randy Nowka

und Katharina Eggers

Leher Heerstr. 87, 28359 Bremen

(0421) 30 17 69 13

Dr. Jan von Lübcke

Zahnarzt im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

Telefon: (0421) 43 60 39 30

www.zahnarzt-von-luebcke.de

KLINIKEN

Ambulantes OP-Zentrum Bremen

Universitätsallee 3, 28359 Bremen

(0421) 276 39 90

Augen Zentrum Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Tagesklinik für Frauenheilkunde

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Psychotherapeutische Ambulanz der

Universität Bremen

Grazer Straße 6, 28359 Bremen

(0421) 21 86 86 66

APOTHEKEN

Hollerland Apotheke

Kopernikusstr. 63, 28357 Bremen

(0421) 27 22 47

Horner Apotheke

Horner Heerstr. 35, 28359 Bremen

(0421) 20 36 610

www.horner-apotheke.de

Markus Apotheke

Wilh.-Röntgen-Str. 4, 28357 Bremen

(0421) 20 54 44

Apotheke im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 24 67 77 80

Alle Angaben sind ohne Gewähr

66

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


HORNER Magazin | September - Oktober 2017 67


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

BASKETBALLTURNIER IN

LEER–LOGABIRUM

Am 17. und 18. Juni gab es zum siebten Mal das Sommerturnier in Ostfriesland

und es kamen 44 Jugend- und Herrenteams, um tollen Basketball

zu spielen und sich in 139 Spielen in fünf Hallen zu messen. Für uns

interessant waren die 20 Herrenmannschaften, die nicht nur aus Ostfriesland

und Norddeutschland kamen, sondern auch aus Greifswald,

Soest, Holland und der Schweiz. Für uns als einziges Nicht-Liga-Team war

es natürlich eine große Herausforderung, für eine Überraschung zu sorgen.

Da die Governikus GmbH & Co. KG, Arbeitgeber des Teamkapitäns

(sonst in der Welt von sicherer Datenübertragung, Archivierung und Authentifizierung

im Internet zu Hause), so freundlich war, kurzfristig einen

Besprechungsraum zur Verfügung zu stellen, konnten wir einen guten

Strategie-Workshop im Vorfeld für unser Team organisieren.

Dank dieser Vorbereitung und sehr viel kämpferischen Einsatzes konnten

wir auch deutlich erfahreneren Teams wie BTS Neustadt III oder Logabirum

II Grenzen aufzeigen. Im Spiel um Platz 13 unterlagen wir leider.

Die Körbe wollten einfach nicht so fallen und unsere vergleichsweise

schwache Leistung in Kombination mit diskussionsfähigen Entscheidungen

der zweiten Schiedsrichterin führte dann leider zu einer denkbar

knappen Niederlage und einem 14. Platz im Gesamtranking. Mit dieser

Platzierung waren wir letzten Endes doch zufrieden, denn wir konnten

uns gegenüber unserer letzten Teilnahme verbessern, haben viel gelernt

und tolle Menschen getroffen. Die ebenso fairen wie frenetischen Anfeuerungen

durch andere Teams waren eine tolle Erfahrung, die wir nicht

missen wollen.

Solltest Du (männlich oder weiblich) nun auch Bock auf Basketball haben:

Melde Dich telefonisch bei Jens unter 0174 – 29 78 228.

Jens de Haan

NACHWUCHS

LEISTUNGSORIENTIERT

Nach einiger Zeit gibt es in der Karateabteilung wieder junge Leute, die

sich für den Wettkampfsport interessieren. So nahm im Mai Paul Nhan

Ngoc-Son an der Landesmeisterschaft teil. Paul startete in der Disziplin

Kata (Formübung) und belegte auf Anhieb den dritten Platz in seiner Altersklasse.

Es war sehr erfreulich zu sehen, wie der 17-Jährige sich mithilfe

seiner Trainer, aber auch eigenständig, darauf vorbereitet hat. Konzentriert

übte er im Vorfeld die entsprechenden Abläufe und Bewegungen

ein und beschäftigte sich eingehend mit deren Details. Damit ist er ein

großes Vorbild in seiner Übungsgruppe beim TV Eiche Horn. Paul hat Talent

für technische Details und geht sehr engagiert und ernsthaft an das

Üben heran.

TV EICHE HORN E.V.

Berckstr. 87

28359 Bremen

eMail: info@eiche-horn.de

Tel.: (0421) 23 40 60

www.eiche-horn.de

Seit einiger Zeit traut er

sich als neuer Braungurt

sogar zum Erwachsenentraining

der

Schwarzgurte, um hier

mitzubekommen, wie

seine Zukunft im Karate

aussehen könnte. Die Abteilung

freut sich sehr, wenn auch die Jüngeren langsam in die Erwachsenengruppen

hineinkommen, denn oftmals ist es sehr schwierig, aus den

speziellen Gruppen der Jugendlichen den Absprung in die nächst höheren

Gruppen des Vereins zu finden. Die Abteilung hofft, dass Paul auch nach

Beendigung seiner Schulzeit in dieser Region bleibt und damit weiterhin

positiven Einfluss auf den Karatenachwuchs bei Eiche hat.

Elke von Oehsen

Dr. Hans-Dieter Just

Apotheker

Ihr Ansprechpartner für Ihre Gesundheit:

wochentags durchgehend von 8:30 bis 19 Uhr

(freitags ab 8:00), samstags von 8:30 bis 14 Uhr

Wilhelm-Röntgen-Str. 4

im Rewe-Markt, 28357 Bremen-Horn

Tel. (0421) 20 54 44, Fax (0421) 205 44 55

www.apomarkus.de

68

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

FERIENPROGRAMM VON HANNES UND COLIN

LOCKTE 28 KIDS AUF DIE TENNISPLÄTZE

28 Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis sechzehn Jahren nahmen

während der Sommerferien am diesjährigen Tenniscamp teil. Ausrichter

war die Tennisschule Colin Böttger und Hannes Schmidt. Beide

Trainer, unterstützt von Monika Westmeyer, waren pausenlos im Einsatz.

Das Wetter war nicht gerade hochsommerlich zu nennen, aber die Begeisterung

aller Teilnehmer war so groß, dass auch der zeitweilige Dauernieselregen

sie nicht vom Spielen abhielt. Auf allen Plätzen wurde das

Racket geschwungen, je nach Spielstärke und Alter trainierten die Kids in

wechselnden Gruppen. Monika war mit den kleineren Tennisspielern beschäftigt,

ihnen mit viel Geduld und Freude den Sport näherzubringen

und mit diversen lustigen Spielchen das Training zu beleben.

Es waren nicht nur unsere jungen Mitglieder gekommen, sondern auch

Externe, die beim Sportangebot mitmachen wollten und signalisierten,

dass sie bei uns Mitglied werden möchten. Sogar drei peruanische Kinder,

die zurzeit in Bremen waren und ein Junge aus Dresden, der in den Ferien

seine Großeltern besuchte, nahmen teil.

Während der „fünf tollen Tage“ wurde nicht nur geübt, sondern es fanden

auch kleine Spaßturniere statt, bei denen alle Beteiligten mit großem

Eifer ihr Können zeigen konnten. Ein Höhepunkt zum Schluss war der

Schaukampf zwischen den beiden Trainern Colin und Hannes gegen einige

Fortgeschrittene. Die Trainer mussten dabei als Handicap den Schläger

mit der linken Hand schwingen oder durften nur das gegnerische

T-Feld treffen. Mit Joel, Elias, Louis, Piet und anderen waren es sehr spannende

und hart umkämpfte Spiele.

Besonders zu bemerken war, dass sich einige Mädchen helfend in der

Küche einbrachten! Einige Jungen meldeten sich freiwillig am Ende des

Tenniscamps zum Ausfegen des Blockhauses. Die Räume sollten so hinterlassen

werden, wie man sie vorgefunden hatte. Ein großes Lob an die

helfenden Kräfte!

Ingrid Porthun

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 69


SPORTLICHES HORN-LEHE | CLUB ZUR VAHR

In einem kurzen Überblick zeigte der 36-Jährige Hamburger dem Bremer

Nachwuchs, worauf es ankommt beim Spitzenhockey – Tempo, Technik,

Mut, Durchsetzungsvermögen, immer wieder zu beobachten bei den

Übungen, die die natürlich hochmotivierten und aufgeregten Kinder mit

ihrem prominenten Gasttrainer absolvierten. Altenburg zeigte sich zufrieden

nach dem langen Nachmittag in der heißen Bremer Sonne: „Die

Kinder haben gut mitgezogen und ich habe einige gute Dinge gesehen“,

lobte der Bundestrainer.

Der Club zur Vahr wollte mit dieser Aktion auch ein Zeichen an die eigenen

Kinder setzen, sich am höchsten Level zu orientieren, denn, wie Jugendvorstand

Kathrina Lange betonte, „wir wollen hier wieder

Voraussetzungen für Spitzenhockey schaffen.“

BESUCH VOM BUNDESTRAINER

110 Kinder aus dem Club zur Vahr

trainieren mit Hockey Bundestrainer

Valentin Altenburg

Ausnahmsweise in diesem Bremer Sommer spielte sogar das Wetter mit,

als für die jungen Hockeyspieler ein echtes Highlight auf dem Programm

stand: Junioren-Bundestrainer Valentin Altenburg leitete einen Nachmittag

das Training für den CzV-Nachwuchs und erlebte nicht nur traumhafte

Bedingungen, sondern auch riesige Begeisterung bei den insgesamt

110 Hockeykids. Altenburg, der im vergangenen Jahr die deutsche A-Nationalmannschaft

zur Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Rio

geführt hatte, zeigte sich äußerst angetan: „Der Club zur Vahr ist vielleicht

der schönste Hockeyclub in Deutschland, die Bedingungen für die

Kinder sind einfach ausgezeichnet hier“, so der jetzige Nachwuchscheftrainer

des Deutschen Hockey-Bundes.

CLUB ZUR VAHR E.V.

Bürgermeister-Spitta-Allee 34

28329 Bremen

eMail: info@club-zur-vahr.de

Tel.: (0421) 20 44 80

www.club-zur-vahr.de

Die Verantwortlichen sind überzeugt, sich dabei Schritt für Schritt auf

dem richtigen Weg zu befinden, nachdem es im Frühjahr ein großes Stühlerücken

beim Traditionsverein an der Bürgermeister-Spitta-Allee gegeben

hat. Ein neu besetzter Vorstand mit Carl-Lambert Leisewitz als neuem Abteilungsvorsitzenden,

mit Nico Stankewitz ein neuer Sportdirektor und

Damentrainer, sowie mit Stefan Freise ein neuer Herrentrainer, der aus

dem Jugendbereich aufgerückt ist – ganz schön viele Veränderungen in

kurzer Zeit. Der Start scheint erst mal gelungen: Die 1. Damenmannschaft

ist im Sommer wieder in die Regionalliga aufgestiegen und hat sich mit der

16-jährigen Rückkehrerin Emily Schmedes und der 22-Jährigen dänischen

Nationalspielerin Emilie Vedel Blankschön mit zwei sehr interessanten

Spielerinnen verstärkt, während die schon in der Regionalliga etablierten

1. Herren mit dem 18-Jährigen

Neuseeländer Cameron

Gladding und dem

19-Jährigen Jonas Althusmann

vom Bundesligisten

Club an der Alster ebenfalls

zwei sehr talentierte

Verstärkungen in den

Kader integrieren konnten.

Stankewitz: „Wir

haben zwei sehr interessante Leistungsmannschaften mit vielen hochtalentierten

Spielern, die eine interessante Perspektive für die guten Spieler

in unserer Nachwuchsabteilung bieten.“

Vor diesem Hintergrund war es vielleicht mehr als nur ein Zeichen, dass

der Bundestrainer einen Sommernachmittag auf der Anlage des Club zur

Vahr verbracht hat – 110 Kinder hoffen jedenfalls, dass Valentin Altenburg

in Zukunft häufiger Grund hat, Spieler auf der Anlage des Clubs zu

begutachten.

PATRONE LEER?

NEU + Befüllung + Kompatibel

Tintenpatronen + Tonerkartuschen + Trommeln

70

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


HORNER Magazin | September - Oktober 2017 71


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

Merve, Kristina und Marion sind ein Teil des Teams des Kinder-und Familienzentrums

Carl-Friedrich-Gauß-Straße. „Momentan steht Eingewöhnung der Kleinen

auf dem Plan!“

„Bin auf dem Weg zur Uni!“, sagt

Jan-Eric Oltmanns und tritt in die

Pedale

Hadas wartet auf ihre Freundin: „Wir gucken uns ein paar

Geschäfte an und suchen uns dann ein nettes Lokal zum

Mittagessen.“ Guten Appetit!

Eiscafé-Inhaber Ilirian Mehmeti nimmt den verregneten

Sommer gelassen – seine 24 Eissorten und die hausgemachten

Kuchen schmecken ja auch bei jedem Wetter

Lisa freut sich: „Wegen Klassenfahrten

und Projektwoche haben

wir heute nur ganz kurz Schule!“

Vanessa Ofosu betreut fröhlich und charmant den Empfang und das Büro im

Autocenter Horn

72

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

Silke Hezel und Karin Bernsdorff haben gerade die „Großen“ in den

Kindergarten gebracht und genießen nun etwas Zeit zu viert

Siegfried Tschorn mit dem Maskottchen

seines Ladens: „Das ist

unser Bono.“ Wau!

Dietlinde Bultmann hat den Drahtesel

gesattelt und macht sich auf

den Weg zum einkaufen

Annegret Hannig und Irmtraud Eckert präsentieren bunte Schönheiten: „Dahlien,

Zinnien und Erntesträuße mit Getreide sind jetzt aktuell.“ Das bedeutet

wohl die Qual der Wahl…

Yu Han und Hui Zou sind Freundinnen und freuen sich

auf ein gemeinsames Frühstück

Annika und Giulia haben eine Freistunde – da passt es

gut, sich kurz was im Mühlenviertel zu besorgen

HORNER Magazin | September - Oktober 2017 73


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

IMPRESSUM

Herausgeber

Lars Hendrik Vogel

Verlag

VOGEL & CREW Mediaconsulting

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

Tel. +49 (421) 200 75 90

info@horner-magazin.de

Chefredakteur

Lars Hendrik Vogel [LHV] V.i.S.d.P.

LHV@horner-magazin.de

Redaktionsleitung

Annette Rauber

a.rauber@horner-magazin.de

Fahrräder in allen möglichen Formen und Farben hat Betale Misto an der

Leher Heerstraße 51 am Start

Die Redaktionsleitung des HORNER Magazins

WIR SCHREIBEN FÜR SIE - UND FREUEN UNS AUF IHRE NACHRICHTEN!

Redaktion & Autoren

Cynthia Hoedoro [CH]

Anke Juckenhöfel [AJ]

Annette Rauber [AR]

Birgit Rehders [BR]

Julia Rücker [JR]

Ira Scheidig [IS]

Diana Meier-Soriat [DS]

Titelfoto

Vera Döpcke

Media- & Anzeigenberatung

Lars Hendrik Vogel

LHV@horner-magazin.de

Tania Melms

t.melms@horner-magazin.de

JULIA RÜCKER

j.ruecker@horner-magazin.de

BIRGIT REHDERS

b.rehders@horner-magazin.de

ANNETTE RAUBER

a.rauber@horner-magazin.de

LARS HENDRIK VOGEL

LHV@horner-magazin.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2017

Gestaltung & Druckvorstufe

VOGEL & CREW Mediaconsulting

Druck

Druckerei Girzig+Gottschalk GmbH

28309 Bremen

Erscheinungsweise

alle zwei Monate

kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

Rechte

Keine Haftung für unverlangt eingesandte

Manuskripte, Bilder, Dateien und Datenträger.

Kürzung und Bearbeitung von

Beiträgen und Leserbriefen bleiben

vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte

veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur

mit Genehmigung und Quellenangabe

gestattet. Sämtliche Rechte der

Vervielfältigung liegen beim Verlag.

ISSN 2191-2092

www.horner-magazin.de

Das nächste HORNER Magazin

erscheint am 02. November 2017

Made with in Bremen

74

HORNER Magazin | September - Oktober 2017


76

HORNER Magazin | September - Oktober 2017

Weitere Magazine dieses Users