Erftstadt Magazin August 2017

gimbel

Die letzten Tickets

02232/1508-18

Bundestagswahl

Die Kandidaten

Seite 8

GVG Citylauf

Jubel auf dem

Marktplatz

Seite 24

www.stadtmagazin-erftstadt.de

Nr. 241

08/2017

Seit 1997

Ihr Monatsmagazin

für Erftstadt

und Umgebung


Gesundheitstipps von Dr.med. Klaus Erpenbach

-PROMOTION-

Drei Fragen an den Facharzt für Allgemeinmedizin

Wie viele Menschen haben eigentlich Migräne?

Nach einer kürzlich veröffentlichten, großen Studie

der Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft

(DKMG) leiden inzwischen rund 5,5 Millionen

Frauen unter den peinigend-pochenden Kopfschmerz-Attacken

– gut dreimal mehr als Männer.

Wodurch kommt es zu den Beschwerden?

Nach heutiger Auffassung vermutet man als Ursache

eine Überempfindlichkeit für plötzliche Änderungen

im Nervensystem. Das kann durch

Stress, Hormone, Ernährung, aber auch durch

Verspannungen oder anderen, unbekannten Nervenreizen

(Störfelder) hervorgerufen werden; und

führt zur plötzlichen Entleerung der Serotonin-

Depots im Gehirn

Wann sollte ich mich an einen Arzt wenden?

Grundsätzlich sollte jeder Migräne-Patient immer

von einem Arzt behandelt oder zumindest begleitet

werden. Denn freiverkäufliche Schmerztabletten

wie ASS, Paracetamol, Ibuprofen und auch

Triptane können – zu oft eingenommen – selbst

Kopfschmerzen hervorrufen. Es droht ein Teufelskreis

aus immer mehr Schmerzen und immer

mehr Tabletten.

Infos Magnesium

Magnesium gehört zu den lebensnotwendigen

Elementen. Bei vielen Stoffwechselvorgängen

spielt das Element z.B. als Kofaktor von mehr als

Dr. Klaus Erpenbach in seinen Praxisräumen

300 Enzymen eine Schlüsselrolle. Sämtliche Verbrennungsvorgänge

im Körper würden ohne Magnesium

nicht funktionieren. Außerdem reguliert

Magnesium die Reizübertragung auf Muskeln

und Nerven und gewährleistet somit das reibungslose

Funktionieren des Nerven- und Muskelapparates.

In pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln

kommt Magnesium zwar weit verbreitet vor, jedoch

variiert der Gehalt beträchtlich. Um auf die

empfohlene Dosis von 600 Milligramm zu kommen,

müsste man täglich regelmäßig 18 Bananen

essen. Oder vier bis sechs Liter Mineralwasser

trinken.

Schnelltest: Habe ich Migräne?

1. Treten die Kopfschmerzen nur auf einer

Kopfseite auf?

2. Sind die Beschwerden klopfend oder

hämmernd und verstärken sich bei Bewegung?

3. Gehen den Attacken oftmals Müdigkeit oder

Stimmungsschwankungen voraus?

4. Leiden Sie gewöhnlich während Ihrer Schmerzattacken

unter Übelkeit, sowie unter Licht- und

Lärmempfindlichkeit?

5. Halten die Kopfschmerzen ohne Medikamente

zwischen vier und 72 Stunden an?

Auswertung:

Mit jeder positiven Antwort steigt die Wahrscheinlichkeit,

dass Sie an Migräne leiden. Deshalb sollten

Sie Ihren Arzt aufsuchen. Ohne genaue Diagnose

und Therapie können sich Ihre Schmerzanfälle

im Laufe der Jahr stark verschlechtern

Therapeutenkontakt:

IM LOT – Dr. Klaus Erpenbach,

Marienstraße 1, 50374 Erftstadt-Bliesheim

Tel. 02235/9298301

Internet:

www.im-lot.org

© André Berger/flashlight

2 Erftstadt Magazin


AUTO NEWS

präsentiert

von Autohaus

in Brühl und Köln

&

Blitz ohne Gewitter

Bilder, die keiner will

Ffffump!! Das Auto wird hell, der Fahrer sieht rot

und der bange Blick auf den Tacho folgt unmittelbar.

Tja, liebe Leser – wen hat es nicht schon mal erwischt?

Vornehmlich auf Heimstrecken, die das Auto scheinbar

selbständig zurücklegt, sorgen Fahrer’s Dusseligkeiten

beim Beachten von Tempolimits für Blässe im

Gesicht und Löcher im Portemonnaie.

Aber was ist eigentlich zu schnell? Als ehemaliger

Brühler Bürger befuhr ich täglich eine Straße an einer Grundschule. 30 ist

hier Limit und der rote Blitz im blauen Astra Kombi rechts am Fahrbahnrand

hatte eine Frequenz wie ein Pulsschlag. Wer statt 30 mit 40 km/h

fährt, ist im Ernstfall 29 km/h zu schnell. Ja, Sie haben sich nicht

verlesen. Läuft mal ein Kind zwischen zwei Autos auf die Straße,

macht es einen gewaltigen Unterschied, ob man davor steht

oder erst danach. Eine handyfreie Fahrt, einen aufmerksamen

Fahrer und eine kurze (!) menschliche Reaktionszeit von einer Sekunde vorausgesetzt

und einen beherzten Bremsschlag hinterher: selbst dann hat

man nämlich an der Stelle, wo man aus 30 komplett anhalten kann, noch

saftige 29 km/h Kollisionstempo anliegen, wenn die Aktion aus 40 km/h

startet. Der ungebremste längere Reaktionsweg beim höheren Tempo ist

die Ursache. Kostet nur 15 Euro Strafe, kann aber sehr ernst für’s Kind werden.

Tempolimits und Abstände einhalten

fällt besonders auf geraden, breiten

Autobahnen schwer. Da wir in unseren

unbrummenden und rappelfreien Klima-

Komfort-Dosen das Tempo gar nicht

mehr spüren oder hören, wird es noch

schwerer.

In Autobahnbaustellen, die ja mehr als reichlich übers ganze Land verteilt

sind, ist die Tempofrage echt ein Drama. Einfache Fakten: bei 80

fährt man in einer Sekunde 22 Meter. Das Bild hier von einer A61 Baustelle

zeigt den Brummi mit nur 18m Abstand – der Fahrer und ich hätten

im Falle eines plötzlichen Stauendes keine Chance. Auch wenn es immer

wieder versucht wird: niemand

kann schneller fahren, als

das vorausfahrende Auto – echt!

Nur mit 2

Sekunden Abstand

kann ich

noch sinnvoll reagieren

– egal

ob Brummi oder

Pkw. Daher können

wir uns alle

freuen, wenn die

eifrigen Abstands-

Fotografen erfolgreiche

Abschrekkung

betreiben

– wer will schon

gerne am Stauende sein, wenn ein

Abstandsmuffel angerauscht kommt,

der wohlmöglich auch noch zu

schnell ist.

Speziell unsere Pkw-Intensivtrainings

schärfen die Sinne für Grenzen

und Geschwindigkeiten. Wer gut

trainiert ist, macht weniger Dummheiten,

wetten?

Fotos: adac

Ihr Michael Tück vom

ADAC Fahrsicherheitszentrum

Rhein-Erft in Weilerswist

Der Puls Europas

Einwohner aus Erftstadt und der polnischen Partnerstadt Jelenia Góra

trafen sich unlängst erneut zum Austausch und besuchten eine Kundgebung

von „Pulse of Europe“ in Bonn, das sich für ein friedliches Miteinander

auf dem Kontinent einsetzt. Die Veranstalter verfassten mit den Teilnehmern

Grüße an die Partnerstädte der Bundesstadt, darunter auch das

polnische Oppeln. „Die Grüße haben wir gerne garniert mit unseren Erfahrungen

der gewachsenen Partnerschaft zwischen Erftstadt und Jelenia

Góra und der gelebten Freundschaft zwischen den Bewohnern“, zeigte

sich Herbert Wirtz vom Erftstädter Partnerschaftsverein zufrieden.

Die schnellste Ente

Wenn der Sommer sich langsam verabschiedet, dann ist es wieder Zeit

für den Saisonabschluss des Biergartens der Lechenicher St. Sebastianus

Schützen. Der finale Tag findet in diesem Jahr am 22. September statt.

Traditionell ist kurz darauf, am 24. September, das beliebte Entenrennen

angesetzt. Start ist um 15 Uhr an der Brücke auf dem Bonner Ring. Von

dort werden eintausend Enten Richtung Bürgerbüro an der Bonner Straße

schwimmen. 15 Enten versprechen Geldpreise zwischen zehn und 200

Euro. Eine Ente im Wert von 2 Euro gibt es in Vorverkaufsstellen Schreibshop

Marschalleck, in der Geschäftsstelle der Provinzial und auf dem Schützenplatz.

Der Biergarten ist an diesem Tag ab 13 Uhr geöffnet. Die Siegerehrung

findet um 17 Uhr statt.

4

Erftstadt Magazin


Motiv: Künstlerin

Katharina von Koschembahr


LEUTE

Countdown und Ufftata –

das jecke Doppel am 11.11.

Die Vorjahres-Sessionseröffnung open Air am

Kölner Tanzbrunnen wurde zum Mega-Erfolg,

denn mit 11.111 Besuchern war der „11.11.

Countdown“ der Grossen von 1823 erneut restlos

ausverkauft. Und „ausverkauft“ ist auch das

Stichwort für 2018: schon jetzt sind nur

noch wenige Tickets verfügbar. Kein Wunder,

schließlich kann Moderator Linus wieder

ALLE kölschen Spitzengruppen begrüßen,

darunter natürlich auch Brings,

Foto: Niki Siegenbruck

Höhner, Paveier, Bläck Fööss,

Kasalla, Cat Ballou und…und…

und. Übrigens: für die Nachtschwärmer

unter den 11.11.-

Jecken gibt es 2018 zusätzlich mit

UFFTATA auch ein junges Partyformat

im Theater am Tanzbrunnen.

Mit Top-DJ und kölschen Spitzen-

Bands nimmt die UFFTATA-Feierei

kräftig Fahrt auf – und versammelt

vor allem die jüngeren Jecken zwischen

20 und 40 und alle, die es

gerne wild mögen, zum neuen

Highlight in der ersten Sessions-

Nacht des Jahres. Mit dabei sind

u.a. kölsche Ikonen wie die Bläck

Fööss und die Höhner, aber

auch die Feierbiester von Druckluft,

Kasalla und Paveier. Fastelovend

meets Party – am 11.11.

ab 19.30 Uhr. Tickets zum Preis ab

35 Euro zzgl. VVK-Gebühren für

UFFTATA und 18 Euro zzgl. evtl.

VVK-Gebühren für den Countdown

gibt es bei D.S. Marketing an

der Pingsdorfer Straße 87 in Brühl,

Rufnummer 02232 1508-18

Intrigen

und Mord

Inzwischen ein moderner Klassiker,

wird das Kriminalstück „Die acht

Frauen“ an vielen Bühnen gespielt

und erfreut sich großer Beliebtheit.

Nun hat Regisseur Volker Schumann

mit dem Szene 93 Ensemble

ebenfalls eine Version eingeprobt,

die am 23. September in der Kleinen

Bühne Premiere feiert. In einer

abgelegenen Villa in Frankreich trifft

sich die Familie, doch der Hausherr

lässt auf sich bitten. Als die Familie

bemerkt, dass er verstorben ist, beginnen

Beschuldigungen und Intrigen

hochzukochen. Jede könnte

die nächste sein. Mehr Infos unter

www.szene93.de.

6

Erftstadt Magazin


Da simmer dabei –dat es prima!

VIVA COLONIA 2018 mit de HÖHNER

Auch Bläck Fööss, Kasalla und Bernd Stelter stehen auf der Bühne am Südstadion – das sensationelle Programm ab 19,50 Euro

VIVA COLONIA – Kölns große Karnevals-

Party im wunderschönen Holz-Zelt am Südstadion

geht 2018 in die nächste Runde – und erstmals

steht auch die kölsche Top-Band Höhner auf

der Bühne. „VIVA COLONIA – da simmer dabei,

freut sich Frontmann Henning Krautmacher.

„Wenn wir schon den Titel der Veranstaltung

prägen durften – dann wollen wir natürlich

auch mit den Jecken am Südstadion so richtig

feiern.“ Erstmals bei VIVA COLONIA ist im kommenden

Jahr sind auch die Bläck Fööss und

Bernd Stelter. Speziell für die jungen Jecken

sind auch in diesem Jahr wieder die Jungs von

Kasalla mit dabei.

Nach acht Jahren hatten die Veranstalter

dem legendären Kölschfest in dieser Session einen

komplett neuen Anstrich verpasst. Alles neu

– vom Zelt (ca. 4.500 Plätze) übers Kölsch (jetzt

Gaffel) bis hin zum neuen Namen: VIVA COLONIA.

Mit Erfolg! Das neue VIVA COLONIA-Special

für „dat kölsche Hätz“ wurde mit großer Begeisterung

aufgenommen – und die Veranstalter

konnten gemeinsam mit Schirmherr Peter Stöger

die stolze Summe von 17.000 Euro an den Förderverein

für krebskranke Kinder überweisen.

Am 3.2. 2018, also eine Woche

vor den tollen Tagen, findet nun zum

zweiten Mal das VIVA COLONIA-

Special für „dat kölsche Hätz“ statt.

Neben den Höhnern werden mit

Bläck Fööss und Kasalla, Topstars des

Kölner Karnevals auf der großen

Mittelbühne stehen und beste kölsche

Partystimmung verbreiten.

Von jedem verkauften Ticket gehen

fünf Euro ohne jeden Abzug

an den Förderverein für krebskranke

Kinder.

Die weiteren VIVA COLONIA-

Veranstaltungsstage sind von Weiberfastnacht

(8.2.) bis Karnevalssonntag

(11.2.)

Der Vorverkauf startet jetzt!

Der Run auf die begehrten Karten

kann beginnen. Bestellungen sind

einfach wie nie. Auf der neuen Homepage

www.viva-colonia.koeln.de können Sie Ihren

Wunschtermin und Ihre Wunschplätze im Saalplan

auswählen und direkt buchen.

FC-Trainer Peter Stöger ist auch im kommenden Jahr wieder

Schirmherr beim VIVA COLONIA SPECIAL für DAT KÖLSCHE

HÄTZ. Unser Foto zeigt den FC-Coach mit den Paveiern und den

VIVA COLONIA-Präsidenten Robert Greven und „Bärchen“ Sester

Infos zu den exklusiven VIP-Logen-Angeboten

gibt’s per Mail unter

vivacolonia@3d-cologne.de oder über die

Telefon-Hotline 02232 1508 18.

Erftstadt Magazin

7


Geflügel von Huth

immer gut ...

Sie finden uns jeden

Mittwoch und Samstag

auf dem

Wochenmarkt

in Lechenich

Freitags auf dem

Wochenmarkt

in Liblar

Zur Grillzeit bieten wir

abwechslungsreiches,leckeres Fleisch

wie z.B.Lamm,

Hähnchen und Putensteaks.




Wirbieten Ihnen ständig eine neue Auswahl

an kalorienarmer Geflügelwurst.

Viele Sorten lactose- und glutenfrei.

H. Huth ·Erftstadt-Friesheim ·Tel. 022 35 -675 67

www.gefluegel-huth.de


BUNDESTAGSWAHL

am 24. September

Detlef Seif:

Keine Zeit für

Experimente

Für CDU-Kandidat Detlef Seif geht es bei

der Bundestagswahl um Grundsätzliches:

„Stabile Verhältnisse in Deutschland sind gerade

jetzt besonders wichtig. Es ist keine Zeit

für Experimente“. Eine starke CDU garantiere

Sicherheit, Wohlstand und Frieden im

Land und in Europa, so der Rechtanwalt aus

Weilerswist. Die CDU tritt mit einem Regierungsprogramm

an, das laut Seif klare Positionen

zu Sicherheit, Wirtschaft und Soziales

sowie Familienpolitik enthalte. Seif: „Wir setzen

auf einen starken Staat, der die Bürger

schützt.“ Konkret fordern die Christdemokraten

15.000 Polizisten mehr, Videoüberwachung

an öffentlichen Gefahrenorten und einen

verstärkten Cyberschutz. Die Betreuungsangebote

sollen weiter ausgebaut werden

und auf Arbeitszeiten Rücksicht genommenwerden,

um Beruf und Familie besser miteinander

zu vereinbaren. Das Kindergeld soll

deutlich erhöht werden. Durch Steuersenkungen

und das stufenweise Auslaufen des

„Soli“ sollen weitere finanzielle Polster geschaffen

werden. Hinzu kommen die Einführung

eines Baukindergeldes und ein Freibetrag

bei der Grunderwerbsteuer für das

Eigenheim. Bis 2025 soll es in Deutschland

Vollbeschäftigung geben. „Es gibt so viele

Beschäftigte wie noch nie in unserem Land.

Die Arbeitslosenquote hat sich in der Regierungszeit

von Angela Merkel halbiert. Die

Jugendarbeitslosigkeit ist auf dem niedrigsten

Niveau in Europa“, betont Seif. Ganz

oben auf seiner regionalen Agenda steht die

Entwicklung der Infrastruktur wie gute Straßen,

die Rheinbrücke bei Wesseling und das

flächendeckende Internet bis 2020.

www.detlef-seif-cdu.de

WAHLEN

Brühler Markt Magazin

9


BUNDESTAGSWAHL am 24. September

WAHLEN

Susanne Schütze-

Lülsdorf: Hartz IV

abschaffen

Herausragende Ziele der Krankenschwester

sind die Abschaffung

von Hartz IV und der Sozialhilfe

zugunsten eines bedingungslosen

Grundeinkommens.

Der Mindestlohn soll auf 12 Euro

erhöht und der Rentensatz zur

Vermeidung von Altersarmut angehoben

werden. Familien und

geringe Einkommen sollen entlastet

und Vermögende stärker besteuert

werden.

www.die-linke.de

Hans-Werner

Ignatowitz:

E-Auto, Bus

und Bahn

„Es muss nun mit allen Mitteln kurzfristig

darum gehen, die betroffenen Fahrzeuge auf

Kosten der Hersteller so sauber zu kriegen,

dass es nicht zu Fahrverboten kommt“, fordert

Grünen-Kandidat Hans-Werner Ignatowitz als

erste Konsequenz aus dem Diesel-Skandal. Mittelfristig

setzt das Ratsmitglied in Euskirchen

auf Alternativen wie Elektromobilität und den

Ausbau des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs.

Der Skandal um das Insektengift Fipronil in

Eiern ist für Ignatowitz aktueller Anlass, verstärkt

auf die Tücken industrieller Massentierhaltung

aufmerksam zu machen. Ein weiteres

wichtiges Ziel: Abschaltung des maroden

Atomkraftwerks Tihange in Belgien.

www.diegruenen.de

Markus

Herbrand:

Europa

verbessern

FDP-Kandidat Markus Herbrand liegt eine

reformierte EU besonders am Herzen. Dazu

gehört für den Liberalen aus Schleiden eine

gemeinschaftlich organisierte Außen-, Sicherheits-

und Verteidigungspolitik.

Investitionen in Bildung sind für den selbständigen

Steuerberater der Schlüssel zur Lösung

vieler Probleme. Zur Verbesserung der Infrastruktur

müssten Planungsverfahren vereinfacht

und bürokratische Hürden beseitigt

werden. Herbrand: „Auch die digitale Infrastruktur

muss dringend verbessert werden.

Schnelle Internetverbindungen bis in die

ländlichen Bereiche sollten selbstverständlich

sein.“

www.fdp.de

10 Brühler Markt Magazin


Wieder zu dritt

Die Friesheimer Zahnarztpraxis von Dr. med. dent. Julia

Stappler praktiziert wieder im bewährten 3er Ärzte-Team. Nach

dem Ausscheiden von Dr. Linda Springer konnte im Juli Zahnärztin

Cristina Wolff in der Praxis begrüßt werden. Zusammen mit

Ruminana Kandurova liegt der Anspruch des Drei-Ärzte-Teams

in der bestmöglichen zahnmedizinischen Versorgung, wozu ausschließlich

hochwertige Materialien und moderne, erprobte Techniken

zum Einsatz kommen. Dr. Julia Stappler: „Darüber hinaus

liegt es uns am Herzen, dass Sie sich bei uns wohl und mit Ihren

Anliegen ernst genommen fühlen.“ Die Räumlichkeiten der Praxis

liegen im Herzen des schönen Friesheims in Erftstadt. Die lichtdurchfluteten

und großzügigen Räume, gepaart mit dem ehrlichen

Interesse des Teams vermitteln ein angenehmes Ambiente.

Feiern und spenden

Köln feiert Oktoberfest

mit Brings und

mit richtigem Bier

Hier gibt‘s die letzten Tickets

Nur noch wenige Tage, dann ist es soweit: das Kölner Oktoberfest läd zur Trachten-Sause

ein. Vom 15. bis 30.9. heißt es wieder an sechs Veranstaltungstagen „O’zapft is“.

Aus den Fässern fließt das feinherbe Gaffel Kölsch in die eigens gefertigten 0,3 Liter

Oktoberfest-Krüge, auf der Bühne präsentieren sich die angesagten Stars der Schlager-

und Partyszene sowie kölsche Top-Bands wie Brings oder Paveier den vielen Oktoberfest-Fans

in Dirndl und Lederhosen.

Die Top-Acts an den einzelnen Veranstaltungstagen:

Freitag, 15. September · Eröffnungstag

Original Limbachtaler, Big Maggas, Daniela Dilow, Olaf Henning,

Wildecker Herzbuben, Ramon Ademes, Paveier

Samstag, 16. September

Original Limbachtaler, Geri der Klostertaler, Zeitflug, Olaf Henning, Klüngelköpp,

Linus, Angelique Sendzik, Big Maggas

Freitag, 22. September

Original Limbachtaler, Geri der Klostertaler, Olaf Henning, Rabaue, Linus,

Daniela Dilow, Brings

Samstag, 23. September

Original Limbachtaler, Geri der Klostertaler, Olaf Henning, Daniela Dilow,

Ramon Ademes, Mickie Krause, Ross Antony, Rabaue

Samstag, 29. September

Original Limbachtaler, Angelique Sendzik, Olaf Henning, Rabaue, Ramon Ademes,

Zündstoff, Brings, Jörg Bausch

Samstag, 30. September

Original Limbachtaler, Linus, Angelique Sendzik, Marco Kloos, Big Maggas,

Olaf Henning, Jörg Bausch, Brings.

Für alle Tage gibt’s noch Rest-Tickets zum Preis von 27,50 Euro (zzgl.VVK-Gebühr) – ganz

einfach per Mail bestellen: oktoberfest@3d-cologne.de oder über die Telefon-Hotline unter

02232 1508-18. Hier gibt’s auch alle Infos zu den exklusiven VIP-Angeboten fürs Kölner

Oktoberfest.

Peter Brings rockt das

Kölner Oktoberfest am

Südstadion

Oktoberfest-Gewinnspiel

VIP-Logentickets gewinnen

Auch beim zehnten Konzert mit den „Bläck Fööss“ hat die 1.

Hunnenhorde Erftstadt von 1989 e.V. einen Teilerlös der Veranstaltung

dem Kinderhospiz Erftstadt gespendet. Präsident Theo

Mechernich konnte 613 Euro übergeben und stockte die Summe

von einer Sammlung auf seinem Geburtstag in Höhe von 276

Euro auf. Auch der Abschlussjahrgang der Gottfried-Kinkel-

Realschule erzielte bei seinem Ball einen Überschuss. 440 Euro

spendete sie ebenfalls dem Hospizverein. Die andere Hälfte des Gewinns

übergaben die Schüler Cem, Daniel und Carla (Bild) an

den Förderverein der Schule für das Projekt „Verschönerung der

Pausenzeiten“.

Die STADTMAGAZINE verlosen für den großen Eröffnungsabend beim Kölner

Oktoberfest, Freitag, 15.9.2017, insgesamt 15x2TOP-VIP-Logentickets. Erleben

Sie aus der VIP-Loge u.a. Olaf Henning,Wildecker Herzbuben, Big Maggas und

die Paveier.

Mitmachen ist ganz einfach – beantworten Sie nur die folgende Frage richtig:

Welches Kölsch wird beim

Kölner Oktoberfest ausgeschenkt?

Senden Sie die Antwort auf unsere Gewinnfrage bis zum 4.9.

unter Betreff „Oktoberfest“ per Mail an stadtmagazine@dsmarketing.de

(vollständige Adresse und Telefonunummer nicht vergessen!)

oder an unsere Postadresse

Stadtmagazine · Kennwort „Oktoberfest“ · Pingsdorfer Str. 87 · 50321 Brühl

Es entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


AKTUELL

20 Jahre Erftstadt-Magazin: Reportage zum Jubiläum

Jedes Dorf ein

bisschen anders

Das Erftstadt-Magazin feiert Jubiläum: Seit 20 Jahren ist es fester Bestandteil

der Erftstädter Medienlandschaft. Monat für Monat berichtet das „ESM“ über

die Menschen in unserer Stadt. Anlässlich des Geburtstages hat sich unser

Redakteur aufs Fahrrad gesetzt und ist zu den Menschen gefahren, die

unser Magazin lesen – und prägen. Bei einer Reise

durch die Stadtteile wird klar: Die Dörfer der 1969

entstandenen Stadt haben viel von ihrem eigenen

Charakter erhalten. ■ Dennis Müller

Hans Peter Badorf ist stolzer

Rohmedräjer und kümmert sich

mit dem Verein um ein lebenswertes

Bliesheim.

Wo soll eine Radtour durch Erftstadt

beginnen, wenn nicht an dem

Fluss, der ihr ihren Namen gab? An

der Erft in Bliesheim beginnt eine

Reise durch die östlichen Stadtteile:

vom 3400 Seelen-Dorf, dass durch

den Fluss geteilt wird an der Erft entlang

nach Blessem, anschließend

über Liblar, Köttingen und Kierdorf

bis nach Gymnich. Wenn man den

Bliesheimern in die Seele schauen

will, dann muss man zum Rohmedräjer-Platz

im Herzen des Dorfes:

Hier pulsiert das Vereinsleben, hier erklärt

Hans Peter Badorf, was den Ort

am Villerand auszeichnet: „Im Gegensatz

zu einigen anderen Dörfern

sind die Vereine hier noch sehr aktiv

und halten zusammen. Die Rohmedräjer

haben sich den Schutz und die

Pflege der Landschaft und des Ortes

auf die Fahne geschrieben. Der Name

rührt von den Einwohnern Bliesheims,

die nach dem großen Brand

von 1790, der den gesamten Ort

zerstört hatte, Bäume aus dem Wald

auf ihrer Schulter in das Dorf trugen,

um es wieder aufzubauen.“ Die

Transporttechnik war notwendig

geworden, weil sogar die Karren

dem Brand zum Opfer fielen. Heute

tragen die Rohmedräjer zwar keine

Bäume mehr herum, sorgen aber

dafür, dass die Heimat sehenswert

und erlebbar bleibt. „Wer Bliesheim

kennenlernen will, sollte den Rohmedräjerweg

gehen: Dieser beginnt

Matthiaskreuz in der Ortsmitte

und führt an vielen wichtigen und

schönen Plätzen vorbei“, emphielt

Badorf

Erftstadt als

Zufluchtsort

Beliebt ist die Erft bei schönem

Wetter bei Sportlern: In-Liner, Jogger

und Radfahrer genießen die idyllischen

Ufer und kommen durch

das gut angelegte und beschilderte

Wegesystem schnell von A nach B.

So dauert es auch nicht lange, bis

man von Bliesheim nach Blessem

mit seinen vielen gut erhaltenen

Fachwerkhäusern gelangt. Anschließend

geht es weiter nach Liblar,

wo eine Pause im Schlosspark angebracht

ist, schließlich ist das Wasserschloss

Gracht die Sehenswürdigkeit

des Ortes. Hier genießen

auch Amar und Mohamad die Sonne.

Die beiden sind erst seit 8 Monaten

hier und flohen aus ihrer Heimat

Eritrea vor dem autoritären Regime.

„Wir lernen seit ein paar Monaten

Deutsch und uns gefällt es

sehr gut hier in Liblar“, sagt Amar.

Mohamad hat es vor allem der

Schlosspark angetan, aber auch die

Menschen haben sie freundlich aufgenommen

und sind „nette Leute,

die uns gerne helfen.“ Wie vielen

Flüchtlingen ist ihr Status noch ungeklärt

– bleiben würden sie gern

bis es in ihrem Land wieder sicher ist.

An der Erft entlang geht es von

Bliesheim über Blessem ...

Dorfladen belebt

Dorfleben

Weiter geht es nach Köttingen,

wo alteingesessene Köttingerinnen

im Café diskutieren: Der Sammtisch

trifft sich regelmäßig, erzählt wird

über die alte Zeit und die Veränderungen

des Dorfes. Nicht alles ist

schlechter geworden, aber das

Vereinsleben ist in den letzten Jahren

eher zurückgegangen. Hervorgehoben

wird das dörfliche Miteinander.

In der Nachbarschaft helfe

man sich, das Leben ist angenehm.

Vor allem der Dorfladen „Köttinger

Dorfleben“ bringt etwas alten

... bis nach Liblar, wo Amar und Mohamad die Sonne im

Schlosspark genießen.

In Köttingen trifft sich der Stammtisch zum Kaffee.

12 Erftstadt Magazin


AKTUELL

Die Kierdorfer und ihr Freibad – ein wichtiger sozialer Treffpunkt im Ort.

Gertrud und Willi Engel erzählen von alten Gymnicher Zeiten.

Charme zurück an die Peter-May-

Straße, entlang derer es weiter

nach Kierdorf geht.

Initiative kämpft

Jahr für Jahr

Wer die Kierdorfer verstehen will,

der muss ins Kierdorfer Freibad, dass

mittlerweile in der 8. Saison von der

Freibadinitiative Kierdorf e.V. ehrenamtlich

geführt wird. „Es ist Jahr für

Jahr ein Kampf“, gibt Sandra Getto, die

1. Vorsitzende der Initiative zu, „Aber

wenn wir zu machen würden, dann

wäre der Aufschrei sicher groß.“ Auch

heute haben sich nicht viele Menschen

in das kleine Bad eingefunden,

obwohl das Wetter angenehmes Baden

ermöglicht. Erfahrungsgemäß ist

es aber so, dass es erst nach mehreren

Tagen Sonnenschein richtig voll

wird. Dennoch ist und bleibt das familienfreundliche

Freibad ein wichtiger

sozialer Treffpunkt.

Vom Bauerndorf

zum Wohnort

Über Wiesen und Felder geht es

zum letzten Ziel der Tour: Gymnich.

Der nördlichste Erftstädter Stadtteil

zählt 4700 Einwohner und hat sich in

den letzten Jahrzehnten stark vergrößert,

wie Gertrud und Willi Engel

erzählen. „Ich bin hier aufgewachsen“,

sagt Willi Engel, der mit seiner

Frau regelmäßig die Sonntage an der

Gymnicher Mühle verbringt. „Gymnich

ist familiär und dörflich, obwohl

es sich stark verändert hat. Früher

gab es hier 88 Bauern, man hat die

Lebensmittel direkt am Hof eingekauft.“

Heute seien es deutlich weniger

Betriebe, die viel größer sind.

Auch sonst sei vieles anders: „Das darf

man eigentlich keinem erzählen“,

lacht Getrud Engel, „aber früher habe

ich auf den Feldwegen um das Dorf

herum Autofahren gelernt.“

In unserer kommenden Ausgabe

setzen wir die Reise in die

Stadtteile fort!

Erftstadt Magazin

13


Fließender

Duschgenuss












Glas Kastert

GmbH

Bonner Ring 26

50374 Erftstadt

Telefon (0 22 35) 54 00

Telefax (0 22 35) 67887


























Ihre neue Heizungsanlage

wartet auf Sie …








– Fenster

– Türen

– Markisen

– Vordächer

– Fassaden

– Wintergärten

– Altbausanierung

– Insektenschutz

– was wir sonst noch bieten

– Kontakt

... und so erreichen Sie uns:

Zum Tempelbroich 7·52391 Vettweiß-Lüxheim

Telefon 02424-90 10 63 · Telefax 02424-90 10 64

info@metallbau-imdahl.de · www.metallbau-imdahl.de

— Terrasse geöffnet —

Öffnungszeiten: Mo.-So.

11.30 -14.30 Uhr

17.30 -22.30 Uhr

50374 Erftstadt-Lechenich ·Bonner Str.41

Telefon: 02235/74918und 55 60

Fax: 02235/690823


Gymnich·Lechenich·Nörvenich


Führerschein in

den Herbstferien!

Vollzeitkurs:

vom 20.10.-03.11.2017




Anmeldung und Informationen unter:

Tel. 02235/953141

boljahnsfahrschule@t-online.de

www.fahrschule-boljahn.de

DEKRA zertifiziert nach ISO 9001 +AZAV

Amtlich anerkannte Ausbildungsstätte

für die Aus- und Weiterbildung von EU-Kraftfahrern


Seit 30 Jahren Ihr Spezialist

in der Staplerbranche

–Ersatzteile und Service für alle

–Staplerfabrikate

–Fahrerschulungen

–Vermietung

–Neuverkauf von

CLARK Gabelstaplern

–Gebrauchtgeräte

Sonntagsbrunch, 22.10.2017 ab 10.30 Uhr

21,- € p.P.

-Reservierung erforderlich -

Wir haben Betriebsferien vom

28.08. -11.09.2017

Markt 20-22 •50374 E.-Lechenich •02235/686933

info@restaurant-amtsgericht.de

Wir brauchen Verstärkung:

Monteure für

Flurförderzeuge

www.gabelstapler-bruening.de


Setzen Sie auf den

Testsieger!

Der Ölbrennwertkessel COB

Leistungsbereich von 9-40 kW

Sehr niedriger Stromverbrauch

Platzsparend, weniger als ½m 2

Für normales, schwefelarmes

und für Bio-Heizöl (B10)

Nutzen Sie staatl. Förderungen

Ihr Partner vom Fach

Ihr Meisterbetrieb für:

Sanitärinstallationen

Heizungstechnik

Badsanierung

Öl- und Gasfeuerung

Solartechnik /Wärmepumpen

Siemensstraße 4·50374 Erftstadt


Willi Thelen GbR

Bauunternehmung

Deutscher Platz 3 · 53919 Weilerswist

Telefon 0 22 54 / 33 43

Herstellung, Verkauf und Vermietung

von Bauobjekten aller Art





Beilagen

zuverlässig und sicher

in jeden Haushalt!

Telefon 02232/15 08 - 38


Dr.med.dent.

JULIA STAPPLER

Wieder zu Dritt!

IhreZahnärztinnen in Erftstadt-Friesheim.

Zahnärztin

Rumiana Kandurova

InnovativeBehandlung

nach neuesten

zahnmedizinischen

Erkenntnissen u.a.:

Dr.med. dent

Julia Stappler

Zahnärztin

Cristina Wolff

• Kinderzahnheilkunde

• Paradontologie

• Prophylaxe

• Wurzelkanalbehandlung

• Implantate

Vereinbaren Sie gleich einen Termin.

S 02235/755 05

Dr.med. dent. Julia Stappler,Talstraße 1a, 50374 Erftstadt-Friesheim


Rhiem &Sohn GmbH &Co. KG

Luxemburger Strasse 1

50374 Erftstadt-Erp

Tel.: 02235-955360

Fax: 02235-71639

E-Mail: info@rhiem-sohn.de

Rund um’s Dach mit den Leuten vom Fach!

DACHSTUHLBAU ·DACHGAUBENBAU ·KOMPLETTDÄCHER

Behrens Str. 25 C·50374 Erftstadt

Tel.: (02235) 43427·Fax: (02235) 98 84 40

Mobil: 0172.2506717 ·Mail: FaPreisGmbH@web.de

www.bedachungen-preis.de

















Entsorgungsfachbetrieb

J Abbruch

J Entsorgung

J Erdbau

J Deponiebetrieb

J Tiefbau

J Baustoffe

J Kanalbau

J Kieswerk

J Containerbetrieb

Zur Verstärkung

... der Redaktionsmannschaft unserer Stadtmagazine

suchen wir

freie Redaktions-Mitarbeiter

die im Erscheinungsgebiet unseres Stadt-Magazins über

einschlägige Kontakte verfügen, mobil sind,

gewissenhaft recherchieren, eine »sichere Schreibe«

haben und mit der Kamera umgehen können.

Kurzbewerbungen erbitten wir an:

m.damaschke@dsmarketing.de


AKTUELL

Kölner HÜTTENGAUDI

ist Kult –jetzt beginnt die

Schlacht um die Tickets

Am Südstadion

geben sich die

PARTY-STARS

die Klinke in die Hand

Die „Top Acts“ des Après Ski geben sich auch 2018 bei der ORIGINAL

KÖLNER HÜTTENGAUDI am Südstadion in Köln wieder die Klinke

in die Hand. Bei Europas Après-Ski-Event Nummer 1 wollen sie alle

dabei sein und daher sind die deutschen und österreichischen

Schlager- und Party-Stars für das große Alpen-Spektakel längst

gesetzt: Super-Star Micky Krause, „Mädchenschwarm“ Norman Langen,

die Jungen Zillertaler und auch die kernigen Jungs von voXXclub

sind bei der Kölner Hüttengaudi 2018, Europas größtem Après-

Ski-Event, live dabei. Noch viel mehr: Peter Wackel, die unvergleichliche

Hermes House Band, Alpen-Star Marc Pircher, Olaf

Henning, Geri der Klostertaler…

Die „kernigen Jungs“ von voXXclub gehören zu den Top-Acts

bei der KÖLNER HÜTTENGAUDI am Südstadion.

Am 20. und 27. Januar 2018 (jeweils samstags) findet Europas größtes

Après-Ski-Event nun bereits zum zehnten Mal im großen hölzernen Festzelt

am Südstadion statt – präsentiert von der bezaubernden „FC-Trainer-

Queen“ Ulrike Kriegler (österreichische Lebensgefährtin von FC-Trainer

Peter Stöger) und dem legendären DJ Mox aus dem Zillertal. „Die Stimmung

bei der KÖLNER HÜTTENGAUDI toppt sogar noch die großen

Skihütten in den Alpen,“ freuen sich die sympathischen Jungs von voXXclub,

die auch in diesem Jahr wieder ein Gastspiel am Südstadion geben.

„Nicht Sölden, nicht Ischgl und nicht Obertauern –für uns ist die KÖL-

NER HÜTTENGAUDI immer wieder das Winter-Highlight.“

Der offizielle Vorverkauf für die alpenländische Kult-Party am Rhein hat

schon begonnen, bis zum 31.8. bieten die Veranstalter die besten Plätze

noch zu einem Frühbucher-Preis an. „Pro Ticket spart man bis Ende August

zwei Euro,“ so Daniel Forschbach vom Reservierungsbüro der Hüttengaudi.

Die Buchung ist einfacher denn je. Auf der neuen Homepage

www.koelner-huettengaudi.de können Sie Ihren Wunschplatz auswählen

und sofort buchen. Alle Infos zu den VIP-Angeboten für Firmen und Gruppen

gibt’s unter der Mailadresse huettengaudi@3d-cologne.de oder unter

der Telefon-Hotline 02232 1508-18.

Erftstadt Magazin

21


Ihr SpezialistinErftstadt

Spez. Mercedes Benz




Inh. Jens Luchterhandt

Carl-Schurz-Straße 6.50374 Erftstadt-Liblar

Telefon02235-41831 .Fax 02235-45802

Seit über 40 Jahren in Erftstadt

KFZ-Mechatroniker

gesucht


"

Der Schnitt

Ihr Profi für Frisur &Schneidetechnik

Uta Justenhoven

Friseurmeisterin

Theodor-Heuss-Straße 39 ·50374 Erftstadt-Liblar


RESTAURANT

Unser Restaurant mit seinem reichhaltigen

Angebot an Speisen und Getränken

lädt Sie herzlich ein.

Bei schönem Wetter

ist unser herrlicher Biergarten

für Sie geöffnet.

Carl-Schurz-Straße 8·50374 Erftstadt-Liblar

Tel.: 02235/4633 33 ·Fax: 02235/463355·www.alt-liblar.de

Öffnungszeiten: 11.30 -14.30 Uhr und 17.30 -23.00 Uhr

Küche 11.30 -14.30 Uhr und 17.30 -22.30 Uhr


TIPP: Weitere Angebote

Online erhältlich!!

www.zimmermann-wesseling.stihl-haendler.de


AKTUELL

um Adi Bitten ein Clou gelungen.

Die Kölner Band Almrausch ist von

der Besetzung und ihren Arrangements

her eine Polka- und Blasmusikcombo,

doch gespielt werden

Popsongs die ins Ohr gehen. So

bekommen Songs von Lady Gaga,

Tom Jones oder Peter Schilling einen

Partyanstrich, der einfach Spaß

macht und virtuos gespielt wird.

Der Voranmeldeschluss für alle

Läufe ist der 18. September 2017.

Nachmeldungen sind noch bis eine

Stunde vor dem Start möglich.

Richtig los geht es am Morgen des

24. Septembers. Acht Läufe gehen

ab 11 Uhr den ganzen Tag bis in

den späten Nachmittag über die

Bühne. Für jedes Alter und jeden

sportlichen Anspruch ist etwas dabei.

Ambitionierte, regelmäßige

Läufer haben die Möglichkeit ihre

Teilnahme mit anderen Läufen zu

kombinieren, um weitere Erfolge

zu feiern So werden auch die Stadtmeister

des Stadtsportverbandes

und Erftstadt Champions im Rahmen

des Citylaufs ermittelt. Zudem

sind der 5- und 10km Lauf vom

Deutschen Leichtathletik Verband

Der GVG Citylauf zieht alle Generationen an und sorgt für kleine und

große Erfolgserlebnisse.

Die Band Almrausch sorgt am Vorabend des Citylaufs mit Popsongs im

Polka-Gewand für Oktoberfestspaß im Zelt.

vermessen worden und sind damit

bestenlistenfähig. Und es gibt für

die Besten durchaus attraktive Preise

zu gewinnen.

Das umfangreiche Angebot für

rund 2000 Läufer ist nur durch ein

umfangreiches ehrenamtliches Engagement

möglich. Adi Bitten und

sein Vorstandsteam wissen, was sie

an den vielen Helfern und zahlreichen

Streckenposten haben. Der

größte Lauf der Region kommt

aber nicht nur wegen der guten

Organisation, sondern auch wegen

der tollen Stimmung auf dem

Markt und nicht zuletzt wegen der

schönen Strecke so gut an. Manchem

Läufer der die Ziellinie überschreitet,

sind die Strapazen besonders

anzusehen, doch das darauf

folgende breite Lächeln zeigt auf: es

hat sich doch gelohnt.

Erftstadt Magazin

25


ERFTSTADT MAGAZIN

find ich

stark

Einfach aufs Telefax legen und faxen an

ERFTSTADT MAGAZIN,

oder per Post an:

ERFTSTADT MAGAZIN

Pingsdorfer Straße 87

JA

50321 Brühl

wir möchten auch imERFTSTADT MAGAZIN werben.

Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

02232-150838

Ansprechpartner in unserem Hause:

Herr/Frau

Telefon


LEUTE

Zehn Tage Fußball pur

Schachmeister ermittelt

Viel Spaß für Teilnehmer und Zuschauer bedeutete der VW Gebr.

Conrad – Cup auch in diesem Jahr. Über zehn Tage kam es zu spannenden

Partien im Hennes-Weisweiler-Sportpark. Turnierorganisator

Paul Esser (l.) hatte mit dem FC Hürth und der Spvgg Wesseling-Urfeld

zwei Mittelrheinligisten eingeladen. Vervollständigt wurde das Teilnehmerfeld

mit der SC Germania, dem SC Brühl und dem SV Nierfeld

aus der Landesliga und der SG Rommerskirchen. Der Pokal ging nach

spannendem Finale gegen den SC Brühl nach Hürth. Dritter wurden

die Urfelder. Panagiotis Georgopoulos (3.v.l.) vom Autohaus Gebr.

Conrad gratulierte den Siegern und lobte das hohe Niveau der Spiele.

Erst in der letzten Runde fiel die Entscheidung im Kopf-an-Kopf-

Rennen bei den Schachstadtmeisterschaften. Alphons Schiffer (m.)

gewann seine letzte Partie und platzierte sich knapp vor Kay Grothues-

Lay. Damit wurde Schiffer zum dritten Mal Stadtmeister, bereits 1994

und 2010 hatte er diesen Titel gewonnen. Der bisherige Vorsitzende

Dr. Klaus Jödden findet sich auf Platz drei wieder. Bei den Jugendlichen

verteidigte Leonhard Moske (2.v.l.) seinen Titel aus dem Vorjahr.

Er spielte in den letzten beiden Jahren bereits erfolgreich in einer

Herrenmannschaft und sammelte hier Erfahrungen. Stadtmeister in

der Altersklasse U10 wurde Ilja Stein (3.v.l.), in der Klasse U12 setzte

sich Denis Landmann durch.

Musikalische Zeitreise

Die beiden Erftstädter Jori Schulze-Reimpell (l.) und Marc Gornetzki (r.) haben sich für ein

besonderes Konzert zusammengetan. Sie werden am 1. September um 19:30 Uhr klassische Werke

in der Bearbeitung von August Reinhard für Klavier und Harmonium spielen. Das Harmonium

wird heutzutage nur noch selten gespielt. Im evangelischen Gemeindezentrum in Lechenich, An

der Vogelrute, wird es zu diesem Konzert mit „Hausmusik“ kommen, wie es früher noch üblich war.

Der Eintritt ist frei.

Erftstadt Magazin

27


TERMINE SEPTEMBER 2017

SEPTEMBER 2017

THEATER / KLEINKUNST

Samstag, 23. und

30. September 20.00 Uhr

Sonntag, 24. September

18.00 Uhr Kriminalkomödie „8

Frauen“ von Robert Thomas

Ort: Kleine Bühne, Poststraße 4,

Erftstadt-Liblar

Veranstalter:

Szene 93 e.V., Erftstadt

Kartenreservierungen und Informationen:

www.szene93.de,

Tel.: 02235/922834

Eintritt: 9,00 €, ermäßigt 6,00 €

KONZERTE / MUSIK

Sonntag, 10. September

16.00 Uhr Kinder- und Familienkonzert

des Musikvereins Friesheim

e.V. „Entdecke die Welt

der Tänze“

Ort: Dorfgemeinschaftshaus

Friesheim, Graf-Emundus-Straße

33, E.-Friesheim

Veranstalter: Musikverein Friesheim

e.V., www.mv-friesheim.de

Eintritt: frei

Dienstag, 12. September

18.30 – 20.00 Uhr Workshop

„Bin ich musikalisch? – Entdeckung

der eigenen Musikalität“

Leitung: Cornelia Harloff

Ort: Anneliese Geske Musik- und

Kulturhaus, Gustav-Heinemann-

Str. 1 a, Erftstadt-Liblar

Veranstalter: Bernd-Alois-Zimmermann-Musikschule

der Stadt Erftstadt

www.musikschule-erftstadt.de,

Tel.: 02235/409-680

Eintritt: frei

Dienstag, 12. September

19.00 Uhr „Entdecke… Musik

grenzt keinen aus“ –

Ein Programm von Gut Klang

Erftstadt e.V.

Ort: Grundschule Gymnich,

Schulstraße 2,

50374 Erftstadt-Gymnich

Veranstalter: „Gut Klang“ Erftstadt

e.V. www.gutklang.de,

Tel. 02274/ 706 35 25

Eintritt: frei

Mittwoch, 13. September

20.00 Uhr Konzert mit der

„ErftStar BigBand“

Ort: Anneliese Geske Musik- und

Kulturhaus, Gustav-Heinemann-

Str. 1 a, Erftstadt-Liblar

Veranstalter. Jazzin Erftstadt e.V.,

www.jazzin-erftstadt.de, e-mail:

info@jazzin-erftstadt.de

Eintritt: 8,00 € / 5,00 € ermäßigt,

Jazzin-Mitglieder 6,00 €

Samstag, 16. September

19.00 Uhr Musikalische Lesung

zum 100. Geburtstag von Heinrich

Böll „Vox humana: die

Ästhetik des Humanen bei Heinrich

Böll und Bernd Alois

Zimmermann“

Texte von Heinrich Böll (1917-

1985) und Bernd Alois Zimmermann

(1918-1970), Solosonaten

von Zimmermann

Ort: Anneliese Geske Musik- und

Kulturhaus, Gustav-Heinemann-

Str. 1 a, Erftstadt-Liblar

Veranstalter: Bernd-Alois-Zimmermann-Gesellschaft

e.V.

(www.bazg.org)

Eintritt: (Einzelheiten werden

noch bekannt gegeben)

Sonntag, 17. September

13.00 Uhr „Entdecke….die Vielfalt

der musikalischen Interpretation“

Ort: Markplatz Lechenich

Veranstalter: Stadt Erftstadt in

Cooperation mit dem Seniorenund

Behindertenbeirat,

www.erftstadt.de, Frau Berbuir,

Tel. 02235/409-113

Mittwoch, 27. September

20.00 Uhr Konzert mit „Christian

Winninghof“

Ort: Anneliese Geske Musik- und

Kulturhaus, Gustav-Heinemann-

Str. 1 a, Erftstadt-Liblar

Veranstalter: Jazzin Erftstadt e.V.,

www.jazzin-erftstadt.de,

e-mail: info@jazzin-erftstadt.de

Eintritt: 8,00 € / 5,00 € ermäßigt,

Jazzin-Mitglieder 6,00 €

Samstag, 23. September

19.00 Uhr „Ein Konzert in den

besten Jahren“ mit den Ensembles

S.A.M., Dixieland Ramblers,

CC-Projekt (Chor/Cajon)

Ort: Anneliese Geske Musik- und

Kulturhaus, Gustav-Heinemann-

Str. 1 a, Erftstadt-Liblar

Veranstalter: Bernd Alois Zimmermann

Musikschule der Stadt Erftstadt

www.musikschule-erftstadt.de,

Tel.: 02235/409-680

Eintritt: 5,00 € / ermäßigt 3,00 €

an der Abendkasse

Freitag, 29. September

21.00 Uhr „Das K2 Projekt“ Die

Rock-/Pop- und Funk-Band im

XXL-Format mit den Megahits der

70er bis 90er Jahre!

Ort: Aula Realschule Liblar, Jahnstraße,

E.-Liblar

Veranstalter: Eckhard Grimus,

Tel.: 02235/444469,

www.dask2projekt.de

Eintritt: Vorverkauf 18,00 € /

Abendkasse 20,00 €

AUSSTELLUNGEN

Freitag, 8. September –

Sonntag 17. September

Ausstellung zum Thema „Entdecke“

mit Titellisten und Buchhinweisen

Ort: Stadtbücherei E.-Lechenich

und E.-Liblar

Veranstalter: Stadt Erftstadt

Stadtbücherei,

Tel. 02235/952265

Freitag, 8. September,

18.00 Uhr Ausstellungseröffnung

„Zeitsprünge“

Ort: Carl-Schurz-Straße 106, E.-

Liblar (Gutshaus der Familie Winterschladen,

in dem bis 2015 das

Kloster St. Josef der Klarissinnen

untergebracht war). Die Ausstellung

wird in der profanierten Kapelle

und den angrenzenden Räumlichkeiten

am

9./10.09.2017 und

16./17.09.2017 von

15.00 – 18.00 Uhr gezeigt.

Eintritt: frei

Samstag, 16. September -

Samstag, 30. September

Mitgliederausstellung zum Thema

„Privatangelegenheiten“

Ort: Stadthaus Erftstadt-Lechenich,

Weltersmühle 1

Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag

von 16.00 Uhr - 18.30 Uhr

Veranstalter: Künstlerforum

SCHAU-FENSTER Erftstadt e. V.

www.schaufenster-erftstadt.de

Eintritt: frei

Sonntag, 10. September

„Erftstädter Ateliertag“

Ort: (Einzelheiten werden noch

bekannt gegeben)

Veranstalter: Interessengemeinschaft

„Erftstädter Ateliertage“

Eintritt: (Einzelheiten werden

noch bekannt gegeben)

VORTRÄGE / LESUNGEN

Dienstag, 12. September

19.30 Uhr „Lesung schlesischer

Dichter“

Ort: Anneliese Geske Musik- und

Kulturhaus, Gustav-Heinemann-

Str. 1 a, Erftstadt-Liblar

Veranstalter: Freundeskreis Erftstadt

– Jelenia Góra

(Hirschberg) e.V.

Eintritt: (Einzelheiten zu dieser

Veranstaltung werden noch bekannt

gegeben)

Mittwoch, 13. September

19.00 Uhr Vortrag von Frau Ruth

Bell-Erner „Jane Austen

(1775-1817)“

Ruth-Bell-Erner gibt einen Einblick

in die Biografie und das Werk der

englischen Autorin

(Dauer: ca. 1,5 Stunden)

Ort: VHS Erftstadt,

Marienplatz, E.-Liblar

Informationen: VHS Erftstadt,

Tel.: 02235/409-275,

www.vhs-erftstadt.de

Gebühren: 5,00 € (Anmeldung

erforderlich, Kurs Nr. D-1210)

Donnerstag, 14. September

19.00 Uhr „Die Kesebergs:

Ärzte für Liblar und Umgebung

in der Zeit von 1925 - 1998“

Vortrag von Herrn Prof. Dr.

Adalbert Keseberg

Ort: Restaurant Hotel

Haus Germania (Saal), Bonner

Straße 41, E.-Lechenich

Veranstalter: Geschichtsverein

Erftstadt e.V.,

www.geschichtsverein-jimdo.com,

Tel. 02235/73838

Eintritt: frei

Sonntag, 17. September

10.30 Uhr – 14.00 Uhr

Literarische Matinée –

Eine lyrische

Entdeckungsreise: „Erfindbar

sind Gedichte nicht“ mit Frau

Dr. Simone Scharbert-Hemberger

Ort: VHS Erftstadt,

Marienplatz, E.-Liblar

Informationen: VHS Erftstadt,

Tel.: 02235/409-275,

www.vhs-erftstadt.de

Gebühren: 17,80 € inkl. Imbiss

(Anmeldung erforderlich,

Kurs Nr. D-2100)

Mittwoch, 20. September

19.30 Uhr „Fremde Kulturen

ganz nah – Lebensgeschichten“

mit Frau Tülay Tunc

Ort: VHS Erftstadt,

Marienplatz, E.-Liblar

Informationen: VHS Erftstadt,

Tel.: 02235/409-275,

www.vhs-erftstadt.de

Gebühren: frei (Anmeldung

erforderlich, Kurs Nr. D-1102)

28

Erftstadt Magazin


Kfz-Meisterbetrieb

Inspektion &Reparaturen aller Marken nach Herstellervorgaben

HU &AUtäglich

Achsvermessung in 3D

Autogas Anlagen Einbau

Kfz-Ersatzteil-Handel

Karosserie Instandsetzung

Klima-Anlagen Service

Windschutzscheiben &Glas-Reparatur

Geschäftsführer:

Ersoy Cokluk

Justus-von-Liebig-Str. 1a

50374 Erftstadt-Gymnich

Tel. 02235- 77 868

Fax 02235-690 191

autogessmann@t-online.de

RestaurantDionysos

in der TennishalleSchwarzau

Mediterrane und Griechische Spezialitäten mit Herz

DI

R e sta ura nt

Ihr

Griechisches

Spezialitäten-

Restaurant

R e sta ura nt

DI DI O N Y SOS


Y SOS

Wir sind gut erholt aus den Betriebsferien

zurück. Wie gewohnt sind wir mit unserer

guten Küche für Sie da!

Reservieren Sie jetzt für Ihre Betriebsfeier und für Weihnachten. Ideal

ist unser Gesellschaftsraum auch für alle Familienfeiern.

Wählen Sie aus unserer reichhaltigen Speisekarte,

Lamm-Spezialitäten, Gerichte vom Rind und Schwein,

Fischgerichte und Salate.

An der Schwarzau 5/Tennishalle Liblar -50374 Erftstadt-Liblar

Tel. 02235-42251

Kein Ruhetag(täglich geöffnet von 11.30 -22.00 Uhr)

Täglich warme Küche von 11.30 -14.30 Uhr und 17.00 -22.00 Uhr


AKTUELL

Kulturzeit in Erftstadt vom 8. bis 17. September

(Un)bekanntes neu entdecken

Jedes Jahr im September wird während der Kulturzeit ein vielseitiges Programm der Erftstädter

Kulturszene auf die Beine gestellt. Mit dem Thema „Entdecke!“ wurde neben unterhaltsamen Bühnenveranstaltungen

ein Schwerpunkt auf Zuschauerbeteiligung gesetzt. ■ Philipp Wasmund

Jahrzehntelang gehörten die

Nonnen der Clarissen-Kapuzinerinnen

zum Liblarer Stadtbild. Aber

wie das altehrwürdige Gemäuer

ihres Klosters von innen aussieht,

das wussten nur wenige. Nach der

Auflösung des Konvents gibt es

nun im Rahmen der Kulturzeit für

Das Konzert der Erft-Star BigBand mit namhaften Musikern der Region

gehört zu den Highlights der diesjährigen Kulturzeit.

viele zum ersten Mal Gelegenheit

Einblick zu nehmen. Möglich

macht es die Ausstellung des

Liblarer Fotografen Willi Albrecht,

der historische Stadtansichten

aus dem Alltag mit heutigen

Fotos verschmelzen lässt. Veränderungen,

aber auch Gemeinsamkeiten

werden so spannend aufgezeigt.

Mit der Ausstellung im Kloster

wird die Kulturzeit am 8. September

um 18 Uhr eröffnet. Eine Woche

später widmet sich am 16. September

um 17 Uhr das Schaufenster

Künstlerforum dem Thema

„Privatangelegenheiten“. Die neue

Ausstellung im Stadthaus beschäftigt

sich ebenfalls mit dem Blick hinter

die Kulissen. Weitere Erftstädter

Künstler öffnen am 10. September

zudem ganztägig ihre Ateliers und

laden zum Entdecken ihrer Kunst

ein. Von Glaskunst über Metallarbeiten

bis zu Malerei in verschiedensten

Stilen werden an verschiedenen

Orten der Stadt präsentiert.

Vor drei Jahren machte ein restaurierter

8 mm-Film, der Lechenich in

den 1960ern zeigt, Furore. Nun

wird der Film am 13. September

anlässlich der Ausstellungseröffnung

der Sammlung von Margret

Jüssen erneut gezeigt. Die

Sammlung dokumentiert ab 16:30

Uhr in der Bürgerhalle 50 Jahre

Alltagsleben in Erp ab dem Jahr

1890. Am selben Abend lädt

der Liblarer Ortshistoriker Walter

Kessler um 19:30 Uhr in der Stadtbücherei

an der Bahnhofstraße zur

„Plauderei“ über historische Persönlichkeiten

ein.

Irmgard Theilen und Hubert Schröder organisieren in bewegten Zeiten

ein Friedenskonzert.

30 Erftstadt Magazin

Theater, Musik,

Kunst

Doch nicht nur historische Darstellungen,

auch unterhaltsames

Spiel findet sich im Programm. Die

Gruppe ÜberMut präsentiert am

8. September um 20 Uhr im Geske-

Kulturhaus ganz ungewöhnliches

Improtheater. Die Zuschauer bringen

Themen ein, die Schauspieler

setzen die Gedanken um und regen

Lösungswege an, getreu dem

Motto: „Entdecke dich selbst!“ Am

10. September kommen am gleichen

Ort ab 19 Uhr Freunde der

„Kassettenhörspiele“ auf ihre Kosten.

Im Stile der „Drei Fragezeichen“

und ähnlicher spannender

Klassiker, zeigt Szene 93 das Live-

Hörspiel „Das Rätsel der Goldader“.

Ein unterhaltsamer Krimi bei dem

die Schauspieler am Mikrofon vollen

Körpereinsatz zeigen. Tags darauf

wird, wie regelmäßig montags,

der Konzertraum zum Kinosaal.

Dazu wurde der Episodenfilm

„Europäische Visionen“ ausgewählt,

in dem 25 namhafte Regisseure

und vielversprechende Talente

Geschichten über Europa erzählen.

Passend dazu hat der

Freundeskreis Jelenia Góra,

Erftstadts polnische Partnerstadt,

für den 9. September um 19 Uhr im

Geske-Kulturhaus einen Abend für

Literatur aus und über die Gegend

des Riesengebirges zusammengestellt.

Zahlreiche berühmte Autoren

haben sich davon inspirieren lassen,

darunter Gerhart Hauptmann,

E.T.A. Hoffmann und auch Janosch.

Am 14. September um

19:30 Uhr wird bei Köhl in Lechenich

ein neuer Erftstadt Bildband

vorgestellt. Hoch spannend

dürfte die Lesung von Thriller-Autor

Wolfgang Kaes am 15. September

um 19:30 Uhr bei den Wassersport-Freunden

am Liblarer See

werden. „Spur 24“ beruht auf seinen

preisgekrönten Recherchen

über die Abgründe einer Kleinstadt,

die er literarisch verarbeitet

hat. Tags darauf werden zwei der international

bekanntesten Deutschen

zusammengebracht. Die

Hommage an den Kölner Heinrich

Böll und den Bliesheimer

Bernd Alois Zimmermann findet

im Geske-Kulturhaus um 19

Uhr statt. Wie schön und vielseitig

Autor Wolfgang Kaes sorgt für

Spannung bei Krimi-Fans mit seinem

Buch „Spur 24“.

das Dichten ist, davon berichtet

Simone Scharbert am 17. September

bei der Literarischen Matinee

in der VHS am Marienplatz ab

10:30 Uhr. Wie jedes Jahr, so sind

vor allem die musikalischen Angebote

stark vertreten. Neues ausprobieren

und entdecken, dazu lädt

die städtische Musikschule und

die Waldorfschule im Geske-Kulturhaus

am 10. September um 11

Uhr ein. Die Bewegungskunst

Eurythmie ist gesund für Körper

und Geist, bei der nach einer Vorführung

die Besucher auch mitma-

Stefan Ulbricht ist Schüler des legendären

Erftstädters Leopold von Knobelsdorff

und selbst bereits eine Größe

der deutschen Jazzszene.


AKTUELL

Kinder mit Spaß an orchestrale Musik heranzuführen, das hat sich der

Musikverein Friesheim auch in diesem Jahr vorgenommen.

chen können. Auf Entdeckungsreise

nimmt der Musikverein Friesheim

Familien bei ihrem Konzert

im Dorfgemeinschaftshaus am gleichen

Tag ab 16 Uhr. Das sinfonische

Blasorchester hat ein ganz auf junge

Besucher abgestimmtes Programm

entwickelt, bei dem die lustigen

Figuren Frigibodo und App-

Laus die Welt der Instrumente erklären.

Am 12. September können

Erwachsene ab 18:30 Uhr in der

Musikschule ihrer musikalischen

Seite nachspüren und rausfinden,

welches Instrument zu ihnen passt.

Ähnlich verfährt auch das Orchester

Gut Klang, das eine offene Probe

in der Grundschule Gymnich

für alle Altersklassen ab 19 Uhr anbietet.

Um 20 Uhr kommt German-

Boogie-Woogie Award Gewinner

Stefan Ulbricht ins Geske-Kulturhaus.

Der Schüler der Erftstäder

Klavierlegende Leopold von Knobelsdorff

steht für mitreißende und

unterhaltsame Musik. Jazzin‘Erftstadt

veranstaltet dort tags darauf

ein großes Big Band Konzert ab 20

Uhr mit den besten Musikern ihres

Fachs aus der Region. Am 14. September

folgt ein Friedenskonzert

mit Irmgard Thelen um 20 Uhr

und am 15. September um 19:30

Uhr wird ein Konzert zum 100. Geburtstag

von Edith Piaf veranstaltet.

„Entdecke!“, das Motto wird bestens

beim beliebten interkulturellen

Familienfest im Jugendzentrum

Köttingen aufgegriffen.

Hier kommen Menschen verschiedenster

Nationen am 9. September

Das „Interkulturelle Fest“ hat in der Kulturzeit einen festen Platz und zieht

immer mehr Menschen an, die mit anderen Kulturen in Kontakt kommen

wollen.

Erinnerungen an die Kassettenhörspiele

werden beim Krimi „Rätsel

der Goldader“ wach.

zusammen, teilen ihre Musik und

ihr Essen mit den Besuchern. Ein

Konzept, das jedes Jahr mehr Besucher

anzieht. Abschluss findet die

Kulturzeit mit dem Kulturforum am

17. September um 19 Uhr im Geske-Kulturhaus.

Hier kommen Bürger,

Künstler und Organisationen

zusammen, um für die Zukunft

neue Ideen zu entwickeln und Unbekanntes

vorzustellen. Flyer über

das komplette Programm liegen an

vielen Orten in Erftstadt aus.

Familien- und Erbrecht · Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Immobilien- und Vertragsrecht · Verkehrsrecht

◆ Immobilienvermögen und Scheidung:

Der Zugewinnausgleich

Wenn Sie nicht durch einen notariellen

Ehevertrag einen anderen Güterstand

wie Gütertrennung oder Gütergemeinschaft

vereinbart haben,

leben Sie im gesetzlichen Güterstand

der Zugewinngemeinschaft. Entgegen

einer weit verbreiteten Meinung

ist dabei das Vermögen der Eheleute

nicht gemeinsames Vermögen. Jeder

Ehegatte ist und bleibt nach Eheschließung

und auch nach der Scheidung

Inhaber seines Vermögens.

Ist z.B. nur Ihr Ehegatte im Grundbuch eingetragen,

ist er Alleineigentümer des Hauses

auch wenn Sie das Haus immer als Ihr

gemeinsames Eigentum betrachtet haben.

Im Zweifel sollten Sie daher beim Amtsgericht

Einsicht in das Grundbuch nehmen.

Auch eine Bankvollmacht führt nicht zu einem

gemeinsamen Konto, sondern um ein

gemeinsames Konto handelt es sich nur,

wenn beide Ehegatten Inhaber des Kontos

sind. Anhaltspunkte liefern die Kontoauszüge.

Genaueres ergeben die Kontoeröffnungsunterlagen

und evtl. Schriftwechsel

mit der Bank.

Selbstverständlich kann auch bei der Zugewinngemeinschaft

gemeinsames Vermögen

bestehen. Sind Sie bei Ihrer Immobilie

zu 1/2 im Grundbuch eingetragen, ist

der halbe Wert dem Vermögen jedes Ehegatten

zuzurechnen.

Hat ein Ehegatte in der Ehe höheres Vermögen

erworben als der andere Ehegatte,

muss er die Hälfte des Überschusses an den

anderen Ehegatten zahlen. Es wird bei

jedem Ehegatten das Vermögen am Tag der

Eheschließung (Anfangsvermögen) mit dem

Vermögen am Tag der Zustellung des Scheidungsantrages

(Endvermögen) verglichen.

Hierzu ein einfaches Beispiel:

Hat Ihr Ehegatte ein Anfangsvermögen von

20.000 € und ein Endvermögen von

100.000 € während Sie ohne Vermögen in

die Ehe gegangen sind und am Tage der Zustellung

über 20.000 € verfügen, dann hat

Ihr Gatte 80.000 € während der Ehe hinzugewonnen

und Sie selber 20.000 €. Da

Ihr Gatte 60.000 € mehr an Vermögen erworben

hat, muss er Ihnen als Zugewinn

30.000 € zahlen.

An diesem Beispiel können Sie erkennen,

dass das Anfangsvermögen eine große Rolle

spielt. Hätte der Ehegatte im vorstehenden

Beispiel statt 20.000 € kein Anfangsvermögen

gehabt, hätten Sie statt 30.000 €

40.000 € zu beanspruchen. Wäre sein Anfangsvermögen

allerdings höher als die genannten

20.000 € würden Sie entsprechend

weniger erhalten.

Allerdings hat der Gesetzgeber bei drei Positionen

bestimmt, dass diese dem Anfangsvermögen

hinzugerechnet werden: Haben

Sie oder Ihr Ehegatte während der Ehe geerbt,

im Wege der vorweggenommenen

Erbfolge oder als Schenkung Vermögen erlangt,

erhöht dies das jeweilige Anfangsvermögen.

Wirtschaftlich betrachtet will der

Gesetzgeber damit erreichen, dass der jeweils

andere Ehegatte hieran über den Zugewinnausglich

nicht beteiligt wird, da derartige

Zuwendungen meistens aus der

Familie stammen und keinen Bezug zur Ehe

aufweisen.

Aber: Nicht jede Zuwendung ist eine solche

zur Vermögensbildung. Finanzieren z.B.

Ihre Eltern Ihren Familienurlaub, handelt es

sich nicht um eine Vermögenszuwendung,

sondern diese Schenkung dient dem allgemeinen

Lebensbedarf und ist zum Verbrauch

bestimmt.

Sie erhöht nicht Ihr Anfangsvermögen.

Haben Ihnen allerdings Ihre Eltern für den

Erwerb des ehelichen Hauses 30.000 €

dazugegeben, handelt es sich um eine

Schenkung zur Vermögensbildung. Allerdings

ist genau zu prüfen, ob die Schenkung

nur an Sie erfolgt ist oder auch an

Ihren Gatten. Sollte auch Ihr Gatte mit beschenkt

worden sein, können möglicherweise

Ihre Eltern Rückforderungsansprüche

geltend machen.

Sie sehen: Der Zugewinnausgleich erfordert

die genaue Feststellung, Erfassung und Bewertung

der einzelnen Vermögenspositionen.

Es handelt sich um eine komplizierte Materie,

bei der es um Ihr (Immobilien-) Vermögen

und Ihre Zukunft geht. Sie sollten rechtzeitig

anwaltliche Unterstützung in Anspruch

nehmen, um Fehler –auch taktische –zuvermeiden.

Sprechen Sie uns an, wenn es bei Trennung

und Scheidung um Ihre Immobilie

geht!

Rechtsanwalt Norbert Monschau, Fachanwalt

für Miet- u. Wohnungseigentumsrecht

u. Fachanwalt für Familienrecht;

Lotte Thiel Fachanwältin für Familienrecht

Erftstadt Magazin

31


Workshops:

09.09.2017

Tanz mit Dir

14.00-16.30 Uhr, 28 €

10.09.2017

Trigger dich selbst

lerne den Umgang mit TMX

14.00-16.30 Uhr, 28 €

16.09.2017

Yoga und Gong-Meditation

14.00-16.00 Uhr, 35 €

50374 Erftstadt-Lechenich

Frenzenstraße 2a

Tel.: 02235|6853370· Mobil: 01 70 |4631941

Mail: info@heikes-powerhouse.de

www.heikes-powerhouse.de


NEUERÖFFNUNG

Sonntag, den 10.09.2017

von 10-18 Uhr

Very Fit ab nur 18,50 € pro Monat

inkl. Fitness, Les Mills-Kurse, Cardio und

Wasser Flat

oder per

Jahres-Vorauskasse ab nur 229 € !

Jetzt Gründungsmitglied werden

und sparen!

Andreas Kurz

Gymnicher Hauptstr. 42

50374 Erftstadt

Hotline 02235/9948456

www.very-fit.de






























Mode-Cocktail

in

der Boutique Für Sie

am 06.09.2017

von 14.00 bis

19.00 Uhr

10 %Rabatt

auf die neue

Herbst-/Wintermode

vom 04.09.-09.09.2017

Inh.

U. König-Rosemeyer

Holzdamm 8

50374 Erftstadt

S 02235 -42225

www.boutique-fuer-sie.de


AKTUELL

FC-Spruchmaschine

Dein Spruch für den FC

Macht eure Liebe zum 1. FC Köln spruchreif.

Mit der Kampagne „Werde FC“ ist der 1. FC Köln kurz vor einem großen Ziel: 100.000 Menschen in der großen

FC-Familie! Alle Fans können sich jetzt an der Kampagne selbst beteiligen und die kreativsten, witzigsten

und wirksamsten Slogans produzieren.

Eurer Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt. Alle Informationen zur Spruchmaschine,

die von der Agentur Hochhaus Digital entwickelte wurde, gibt es unter

www.fc.de/spruchmaschine

Was denkst du über die neue Saison?

Warum sollte jeder FC-Mitglied

werden? Die FC-Spruchmaschine verwandelt

deine Idee in einen Spruch im

Design der offiziellen Kampagne. Nach

der Freigabe erhältst du die fertige Datei

mit deinem ganz persönlichen FC-Spruch

zum Speichern und Teilen. Der FC sammelt

die besten

Sprüche und stellt

sie dann den Fans

auf Facebook zur

Abstimmung.

34 Erftstadt Magazin


Mobil: 0171/2092319

Mobil: 0171/3112197

Wintergärten

Terrassen-

Überdachungen

Markisen

Haustüranlagen

Fensterelemente

NASSE

KELLERWÄNDE?

systembau-elemente

Vertriebsgesellschaft mbH

BÜRO und AUSSTELLUNG

Behrensstraße 20

50374 Erftstadt

Telefon (0 22 35) 92 29 37

Telefax (0 22 35) 92 29 38

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung


Wir legen

sie trocken!

‚ Kostenlose Beratung! Langjährige Erfahrung!

‚ Verlegung und Sanierung von Platten und

Verbundpflaster in Einfahrten, Höfen und

auf Terrassen

‚ Kanalreparatur/Sanierung und Erneuerung

3 es werden auch Klein-Arbeiten ausgeführt

D. Rummel ·Hürth

Tel. 02233-73053·Mobil: 0171 627 7846


R

+

W

S

C

H

N

I

T

Z

L

E

R

MARKISEN

von

ERWILO, WEINOR

+WAREMA und

große Stoffmuster

zeigen wir Ihnen in

unserer Ausstellung.

Rollladen

Motore,

Steuerungen

Ausgeschäumte

Alu-Rollladen

stoppen

Energieverlust!











Haustürvordächer

aus ALU +Edelstahl

mit Acryl- oder

VSG-Glas

WEINOR-Terrassenüberdachungen,

evtl. auch mit

G



m

Ober-o.Unterbeschaffungsanlage


b


-keine Wintergärten -

H



Betriebsferien

vom 1.9. -17.9.2017










Fax 69 11 82

Mo.-Fr. 8:30-13:00 und Mo.-Do. 14:00-17:00 Uhr, Fr. 14:00-16:00 Uhr


oder nach Vereinbarung


Verlagssonderveröffentlichung

-Anzeige-

SPECIAL

Haushaltsplan sorgt für mehr

Durchblick über die privaten Finanzen.

Für eine erste Einschätzung

hat Andre Schnirch, Spezialist

für Baufinanzierung bei

Dr. Klein, einen Tipp: "Als Faustregel

gilt, dass die monatliche Rate

Vor der Entscheidung für den Bau oder

den Kauf einer Immobilie ist gründliches

Rechnen gefragt. Je mehr Eigenkapital

die Immobilieninteressenten einbringen,

desto sicherer ist die Finanzierung.

Foto: djd/Dr. Klein Privatkunden AG/André Leisner

35 Prozent des Familiennettoeinkommens

nicht übersteigt."

2. Ohne Moos

nix los

Je mehr Eigenkapital

Immobilieninteressenten

einbringen, desto

sicherer ist die Baufinanzierung.

Andre

Schnirch empfiehlt:

"Mindestens 20 Prozent

der Gesamtkosten

sollten aus der eigenen Tasche

kommen. Im besten Fall sind es sogar

30 Prozent." Sparen sei aufgrund

der niedrigen Zinsen kaum

rentabel. Rücklagen aus Tagesgeld-

und Festgeldkonten lassen

sich daher guten Gewissens in die

eigene Immobilie investieren.

Auch fällige Bausparverträge, Erbschaften

oder Privatkredite aus

dem Familienkreis erhöhen die Eigenmittel.

3. Selbst ist der Bauherr

Eigenleistungen können den

Kapitalanteil ergänzen, aber nicht

Foto: djd/Dr. Klein Privatkunden AG/André Leisner

Eigenkapital und verfügbares monatliches Budget, Bau- oder Kaufsumme sowie die

Nebenkosten: Angehende Immobilienbesitzer haben viele Themen zu bedenken.

Eine gründliche und fundierte Beratung ist daher das A und O.

gänzlich ersetzen. Nicht näher definierte

Arbeiten erkennen Banken

bis zu etwa 5.000 Euro an.

Darüber hinaus ist es erforderlich,

die Leistungen von einem Architekten

oder Bauträger bestätigen

und ganz genau beschreiben zu

lassen. Dann akzeptieren Banken

sogar bis zu 15 Prozent der Darlehenssumme

als Eigenleistungen,

meist jedoch nicht viel mehr als

30.000 Euro.

4. Checkliste für

Nebenkosten

Das eigene Haus kostet noch

deutlich mehr als den reinen Kaufpreis.

Wie hoch die Kaufnebenkosten

sind, hängt von vielen Faktoren

ab. Als Faustregel werden etwa

15 Prozent des Kaufpreises für

die zusätzlich anfallenden Ausgaben

angesetzt.

Quelle DJD

Sechsmal Podium für Kern-Haus beim

Deutschen Traumhauspreis in Folge

Seit 2012 steht Kern-Haus ohne

Unterbrechung auf dem Podium

beim Deutschen Traumhauspreis.

Auch in diesem Jahr war der innovative

Massivhaushersteller wieder

ganz vorne dabei: Mit dem Architektenhaus

ArtA konnte Kern-Haus

den zweiten Platz in der Königsklasse

- der Kategorie Premiumhäuser -

belegen.

2012 und 2013 erreichte Kern-

Haus mit dem Bauhaus Novum

(„Economy Class“) und der Stadtvilla

Karat („Premiumhäuser“) den

zweiten Platz, in den vergangenen

drei Jahren stand der Massivhaushersteller

ganz oben auf dem Treppchen.

2016 gewann das Bauhaus

Ixeo in der Kategorie „Plusenergiehäuser“,

2015 und 2014 war

Kern-Haus in der Premiumklasse mit

dem Futura Bauhaus und mit der

Stadtvilla Aurelio jeweils auf dem ersten

Platz.

Der Deutsche Traumhauspreis

wurde in dieser Form zum sechsten

Mal verliehen. Insgesamt haben

sich 56 Haushersteller mit 130 Entwürfen

für eine Teilnahme beworben.

Vorab wurden von einer Jury

35 Häuser in sieben Kategorien nominiert.

Der Preis wird von der Zeitschrift

„Bellevue“ - Europas führendes

Immobilienmagazin - und der

Bausparkasse Schwäbisch Hall ausgelobt.

Insgesamt wurden über

60.000 Stimmen

beim diesjährigen

Traumhauspreis abgegeben.

Das gesamte

Kern-Haus-Team

möchte sich auf diesem

Wege recht

herzlich bei allen Unterstützern

und Gratulanten

bedanken.

Erftstadt Magazin

37


IMMOBILIENSPECIAL

Erlebnistag: Handwerk live für die ganze Familie

Wohnträume bei Viebrockhaus Kaarst

Wer seinen Traum vom eigenen Haus verwirklichen

möchte, findet im Musterhauspark

Kaarst tolle Anregungen. Beim Viebrockhaus

„Erlebnistag“ am Sonntag, den 17. September

2017, können Interessenten live erleben, mit

welcher Leidenschaft und Präzision die

Handwerker und Experten von Viebrockhaus

beim Bau eines Zuhausehauses arbeiten.

Verlagssonderveröffentlichung

-Anzeige-

Sechs wohnfertig eingerichtete

Musterhäuser aus dem Gesamtangebot

von über 50 Haustypen stehen

in Kaarst den Besuchern offen.

Rund ums Jahr können sich Gäste

selbst ein Bild von den Zuhausehäusern

des „Fairsten Massivhausanbieters

2017“ (Focus-Money,

32/2017) machen. Am Erlebnistag

jedoch präsentiert das Viebrockhaus-Team

in besonderer Tiefe,

wieviel Können und Wissen bei der

Verwirklichung eines Viebrockhauses

zum Zuge kommen. Auch der

Spaß kommt nicht zu kurz, wenn

Groß und Klein selbst zum Handwerker

werden und sich am Mauern

einer Viebrock-Hauswand versuchen.

Gebündelte Informationen

in Seminaren

Über den Tag verteilt bietet das

Programm praxisorientierte, jeweils

30-minütige Seminare. Interessenten

lernen hier die „Leistungen von

Viebrockhaus“ sowie „Smart Home-

Lösungen“ für ein intelligentes Zuhause

kennen und können sich

über die „Grundlagen der Baufinanzierung“

informieren. Zusätzlich

stehen die Kundenfachberater

ganztägig für alle individuellen Fragen

rund ums Bauen mit Viebrockhaus

zur Verfügung.

Exklusive Musterhaus-

Führungen

In exklusiven Führungen erläutern

die Viebrock-Spezialisten den

Einsatz von modernen Luftwärmepumpensystemen,

kombiniert mit

Photovoltaik- und Solar-Anlagen.

So zeichnet sich ein Viebrockhaus

durch die höchsten KfW-Effizienzhaus-Standards

40 oder 40 plus

aus und ist besonders energiesparend,

zukunftssicher und wertbeständig.

Weitere Experten stehen

Rede und Antwort rund um die

Themen zu einer innovativen Elektroplanung,

Pools und Saunen sowie

zur Gestaltung von Außenanlagen

und Garten.

Beim Viebrockhaus-Erlebnistag werden Groß & Klein selbst zum Handwerker.

Inspiration für individuelle

Wohnträume

Die sechs Musterhäuser des

Parks bieten den Besuchern nicht

nur Inspiration für ihr eigenes Bauvorhaben

sondern auch für jedes

Budget eine ideale Lösung. Der

Viebrockhaus-Klassiker V1 präsentiert

sich praktisch, schick und preiswert.

Das Maxime 300 ist der Bestseller

unter den Viebrockhäusern

und zeigt sich in seiner WOHN-

IDEE-Variante im Musterhauspark

Kaarst mit raffinierten Detaillösungen.

Das Zweifamilienhaus Maxime

500 Z mit einer geräumigen

Erdgeschoss- und einer gemütlichen

Dachgeschosswohnung eröffnet

Nutzungsmöglichkeiten als

Mehrgenerationenhaus oder zur

Vermietung.

Das repräsentative Edition 455

mit einem Traufgiebel auf der Eingangs-

und einem Turmerker auf

der Gartenseite beeindruckt im Inneren

besonders mit seiner offenen

Galerie. Zusätzlich zeigt dieses

Haus alle Möglichkeiten für die

Elektro-Bemusterung und Smart-

Home-Lösungen. Für Luxus und

Komfort schlechthin steht das Viebrockhaus

life designed by Jette

Joop. Die klare, symmetrische Gestaltung

und die repräsentative Mitteltreppe

begeistern immer wieder.

Und alle Landhaus-Fans werden

schließlich das idyllische Maxime

700 lieben.

Hautnah vor Ort

oder virtuell

Wem die Häuser im Park nicht

reichen, der muss nicht auf einen

3D-Eindruck verzichten. Im „Virtual

Reality“-Raum des Musterhausparks

lassen sich weitere Haustypen entdecken.

Interessenten können zum

Beispiel das neue Viebrockhaus

Edition 600 erleben. Außen überzeugt

es mit klaren Linien, einem

modernen Satteldach und ganz

unterschiedlichen Fassadengestaltungen.

Den Innenraum können

Besucher mit Hilfe der Virtual Reality-Brille

erkunden und sich durch

die mit 189m² großzügig geschnittene

Wohnlandschaft navigieren.

Selbstverständlich wird beim

Erlebnistag am Sonntag, den 17.

September 2017, von 10:00 bis

17:00 Uhr auch für das leibliche

Wohl und die Unterhaltung der

kleinen Gäste bestens gesorgt.

Luxus und Komfort kombiniert das Viebrockhaus life designed by Jette Joop

Besuchen Sie Viebrockhaus im

Musterhauspark Kaarst, Hanns-Martin-Schleyer-Straße

15, 41564 Kaarst,

Sie erreichen Viebrockhaus unter Tel.:

02131/512260 oder 0800/8991000

sowie www.viebrockhaus.de

38 Erftstadt Magazin

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine