08.09.2017 Aufrufe

Hallo_Da bin ich _2708

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Wissenswertesfür junge Familien

www.ag-muensterland.de Anzeigen-Sonderveröffentlichung | 2/2017


Wissenswertes

für junge Familien

August 2017

Eine wundersame Welt

Wer ein Baby bekommt, betritt unbekanntes Terrain

Schwanger! Zwischen Respektvor der Verantwortung

und der tiefen inneren Freude

sprudeln die Gedanken, wie es wohl werden

wirdmit Kind. DasBaby-Abcvon Hallo-

Redakteurin Meike Kessler lädt zum Nachdenken

und zum Lachen ein.

Ankommen! Liebe Papas,

nehmt euch frei für die

gemeinsame erste Zeit zu

Hause.

Bett: Es kann nicht groß

genug sein, damit die

ganze Familie gleichzeitig

zum CKuscheln reinpasst.

afé auLait: Auch wenn

Latte-macchiato-Mütter

manchmal einen

schlechten Ruf haben, egal:

Zwischen Beikostfüttern

und Staubsaugen gibt es

nichts Schöneres als sich

mit Freundinnen und Kind

zum Kaffeeklatsch zu treffen.

Das spart auch die eine

oder andereStunde beim Familien-Psychologen.

Datencheck:

Statistisch

gesehen hat eine Frau

in Deutschland 1,5 Kinder

und bringt ihr erstes Baby

mit rund 29,5 Jahren auf die

Welt. Das Neugeborene ist

zwischen 3000 und 4000

Gramm schwer und etwa 50

Ebis 55 Zentimeter lang.

ntspannt euch: Wer auf

sein Bauchgefühl hört,

macht schon mal jede Menge

richtig. Und auch der

Großteil der Kinder entwickelt

sich ohne Probleme.

Impressum

Verlag:

Anzeigenleitung:

Redaktionsleitung:

Redaktion:

Druck:

Freut euch und seid

stolz auf euch: Eltern

sein, ist nicht immer

Gleicht.

enießt die Zeit, die Kinder

werden so schnell

groß: Alter Spruch, stimmt

aber!

Heulen vor Freude und

aus Verzweiflung –und

das im selben Augenblick:

Schwanger und mit Baby

geht

I

das (gut).

nfo-Abende bieten (fast)

alle Geburtskliniken an.

Ein Blickinden Kreißsaal ist

oft

J

inklusive.

ugendamt: Auf der Internetseite

www.stadt-mu

unster.de/jugendamt stehen

viele hilfreiche Infos –

von Schwangerschaftsberatung

K

bis Kindergeld.

liniktasche: Wer sie

schon in der 30. Woche

gepackt hat, geht auf Nummer

L

sicher.

oslassen müssen mancheMütter

(lange) üben.

Wer aber frühzeitig mit

einem Babysitter anfängt,

ist schneller wieder mal im

MKino.

ein Körper gehört mir

–sofühlt es sichinder

AGM Anzeigenblattgruppe Münsterland GmbH

An der Hansalinie 1, 48163 Münster

Marc Arne Schümann (verantwortlich)

An der Hansalinie 1, 48163 Münster

Claudia Bakker (verantwortlich)

Soester Straße 13, 48155 Münster

Meike Kessler

sonderthemen.redaktion@zeitungsgruppe.ms

Aschendorff Druckzentrum GmbH &Co. KG

An der Hansalinie 1, 48163 Münster

IhreAnsprechpartner für Anzeigen:

Medienberater Jens Schneevogt

sonderthemen@zeitungsgruppe.ms

Schwangerschaft

und mit Baby nicht immer

an. Klamotten verdreckt,

ungestylt: NehmteuchZeit,

geht zum Frisör, kümmert

euch auch mal um euch.

NWir haben es uns verdient.

ähen istangesagt unter

Müttern –und das ist

auch gut so. Individuelle

Klamotten sind spitze! Und

eine Babydecke mit aufgesticktem

Namen ist eine

Owunderbare Erinnerung!

berweite: Sie verändert

sich schon während

der Schwangerschaft, nicht

erst beim Stillen.

wie Eltern-

Papierkram geld und Co: Füllt alles

vor der Geburt aus, danach

gibt es Wichtigeres zu tun!

Inhaltsverzeichnis

Das Baby-Abc...............................................2

Wir verlosen einen Windelvorrat...............3

Möglichst die natürliche Geburt................4

Unterstützung vom SkF für Schwangere....5

Ein Vorlesebuch für Frühchen....................6

Hilfe für Eltern durch die Beratungsstelle

Südviertel.....................................................7

Uniklinik mit dem Qualitätssiegel

„Babyfreundlich“ ausgezeichnet.................8

Foto:dpa

Quatschen

unter

Freundinnen ist

zwar wichtig, detaillierte

Erfahrungsberichte

über Geburtsverletzungen

erspart man Erstgebärenden

R

besser.

at und Unterstützung

bieten viele Stellen in

Münster. Bitte annehmen

und nicht schämen. Es

nicht

S

zu nutzen, wäre blöd!

pieluhr auf den schwangeren

Bauch legen, beruhigt

T

Mutter und Kind.

iming: Damit haben Babys

meistens ihre Probleme:

Sie kommen zu früh

auf die Welt oder die Mütter

warten auf Wehen. Möchte

man selber gerade schlafen,

ist das Kind hellwach. Steht

das Essen fertig auf dem

Tisch, schreit der Nachwuchs

nach Nahrung. Sei’s

Udrum, das ändernwir nicht.

rlaub vom Kind, von

der Familie, allein oder

mit dem Mann: Ein Kurztrip

–und wenn es nur der Stadtbummel

oder das Frühstück

am Aasee ist –bringt wieder

Schwung in den Putz- und

Windelalltag.

Vornamen: Die beliebtesten

waren2016Mia und

Ben.

Www: Auf der Homepage

des Hebammennetzwerks

Münsterland finden

Schwangere Geburtshelferinnen.

X-oder doch lieber das

Y-Chromosom? Ist doch

egal: Zum Shoppen gibt

es für Jungen und Mädchen

süße

Z

Sachen.

eitdruckist Blödsinn mit

Kind, bringt nur Stress.

Checkliste fürs Impfen................................9

Doppeltes Zwillingsglück..........................10

Matschhosen im Test.................................11

Tipps fürs Kinderzimmer .......................... 12

Das brauchen Familien für einen

Ausflug.......................................................13

Der Schwangerschaftsroman

„Bauchgeflüster“........................................14

Geschenktipps zum ersten Geburtstag.....15

Tragetücher/ Tragehilfen

her/ Trageh

Verkauf – Verleih und Beratung

Ostmarkstraße 9

48145Münster

infodaslaedchen@t-online.de

www.geburtshaus-in-muenster.de

Naturtextilien •Holzspielzeug •Bücher

Accessoires •und vieles mehr

Neuwaren sowie

Second-Hand

Baby- und Kinder-Ökolädchen

im neuen Geburtshaus in Münster


August 2017

Wissenswertes

fürjunge Familien

Windeln für die ganz Kleinen

Hallo und Pampers verlosen großes Paket der Premium Protection für zwei Monate

amit Liebe dort an-

wo sie am

Dkommt,

meisten gebraucht wird,

hat das Pampers-Team gemeinsam

mit Kinderkrankenschwestern

und -pflegern

von Frühchenstationen

eine extrakleine Windel

für Frühgeborene entwickelt

– im Rahmen der

Frühchen-Initiative von

„Deutschland wird Kinderland“.

Die im zweiten Drittel

der Schwangerschaft geborenen

Frühchen wiegen

teilweise lediglich 800

Gramm und benötigen viel

Fürsorge. Seit 2002 bietet

Pampers für sie Windeln in

der Größe P-2 (weniger als

1800 Gramm) an. Nun hat

das Unternehmen für die

ganz Kleinen die Größe P-3

entwickelt, damit auch die

winzigsten Babys es bequem

und trocken haben.

Ab Oktober sind die Frühchenwindeln

in den zwei

neuen Größen P-1 (unter

2300Gramm) und P-3(800

Gramm) in Krankenhäusern

erhältlich.

Die winzige Windel ist

das Ergebnis eines dreijährigen

Entwicklungsprozesses

mit mehr als 10 000

Stunden Forschungund intensiven

Einblicken indie

tägliche Arbeit des Fachpersonals

auf Frühchenstationen.

Das P-3-Design wurde so

entworfen, dass eventuelle

Störungen minimiert und

somit der Schlaf und die

medizinische Pflege des

Frühgeborenen unterstützt

werden.

Die Windeln zeichnen

sichzudem durch einen besonders

schmalen Kern

aus, der extra andie Größe

der winzigsten Frühchen

angepasst wurde, um den

Babys eine optimale Hüftposition

zu ermöglichen.

Hinzukommen ein flexibles

Bündchen und ein

dehnbarer Verschluss.

Mitmachen

und

gewinnen

Hallo und Pampers

verlosen

einen Vorrat der

Pampers Premium

Protection (Größe 4)

und Pampers

Feuchttücher für

zwei Monate.

Wer gewinnen

möchte, schreibt bis

zum 10. September

eine E-Mail an

gewinnspiel@agmuensterland.de,

nennt im Betreff

das Stichwort

„Pampers“ sowie

seinenNamen,

seine

Anschrift und

seine Telefonnummer

in der

E-Mail.

Die Frühchenwindeln P-3 wirken nicht nur klein,

sie sind es auch (oben).Zugewinnen gibt es Premium

Protection fürNeugeborene.

Fotos: Pampers

Mit Sicherheit

rundum geborgen

Wir freuen uns auf Sie!

www.rundum-geborgen.de

UniversitätsklinikumMünster .UKM Geburtshilfe .Albert-Schweitzer-Campus1.Gebäude A1 .48149 Münster


Wissenswertes

fürjunge Familien

August 2017

So natürlich

wie möglich

Kaiserschnitt sollte die Ausnahme sein

Von Meike Kessler

ie Geburt – Mythen,

DGruselgeschichten, aber

auch von Hormonen weich

gezeichnete Berichte ranken

sich um das Unausweichliche.

Warum vor allem der

natürliche Weg der bessere

ist und wann ein Kaiserschnitt

nötig ist, weiß Dr.

Rüdiger Langenberg. Der

dreifache Vater ist Chefarzt

der Frauenklinik im Clemenshospital.

„Wir wollen der Natur den

Vortritt lassen“, erklärt der

Experte. „Und nur wenn es

notwendig ist, mit einem

Wehentropf oder einem Kaiserschnitt

eingreifen.“

Während der Info-Abende

(Artikel unten) erfährterimmer

wieder, dass dies vielen

Frauen wichtig ist.

Die Kaiserschnittquote im

Clemenshospital liege mit

23 Prozent unter dem Bundesdurchschnittvon

34 Prozent

–und dass, „obwohl wir

über eineKinderintensivstation

und damit auch über

ein gewisses Risikokollektiv

verfügen“. Wenn sich Frauen

für einen Wunschkaiserschnitt

entscheiden, hinterfragt

der Gynäkologe die

Gründe. „Eine natürliche

Geburt unter besonderen

Voraussetzungen ist eine

Team-Leistung und braucht

Erfahrung.“ Nicht überall

werden beispielsweise Kinder

in Beckenendlage bei

Erstgebärenden auf normalem

Weg entbunden.

Sind die psychischen Belastungen

aufgrund einer

traumatischen Erfahrung zu

groß, ist ein Kaiserschnitt

möglich. Liegt der Mutterkuchen

vor dem Geburtsgang

oder das Kind quer im

Mutterleib, istersogar nötig.

„Werden die Kinder imUltraschall

sehr groß geschätzt,

also über 4,5 Kilogramm,

sind wir verpflichtet,

über einen Kaiserschnitt

als Alternative zuinformieren“,

erklärt Dr. Langenberg.

Schwere Kinder seien

jedoch nicht per se ein

Grund für einen Eingriff,

denn „auch der Kaiserschnitt

isteineOPund birgt

Ganz entspanntgähntBabyJuna trotzChefarztbesuchvon Dr.Rüdiger Langenberg(links) in

den Armen ihrer Mama. Die dreifache MutterBiancaStehlinghat dasMädchen drei Tage zuvor

auf natürlichem Weggeboren.

Foto: Meike Kessler

damit das Risiko von Narben“.

Die innenliegenden

können Jahre später noch

für Komplikationen sorgen.

„WollenFrauenein weiteres

Kind, kann es außerdem zu

Problemen bei der Einnistung

der Eier in der Gebärmutter

kommen“, sagt der

Chefarzt.Bei allenEntscheidungen

gehe die Sicherheit

von Mutter und Kind vor.

Kommt ein Baby auf natürlichem

Weg zur Welt,

profitiert esvom Scheidenmilieu

der Mama. „Es gibt

Statistiken, die zeigen, dass

bei vaginal entbundenen

Kindern die Asthmaquote

niedriger ist.“

Der Druck imGeburtskanal

presse zudem das

Fruchtwasser aus dem kleinen

Körper. „Bei Kaiserschnitten

beobachten wir

öfter Anpassungsschwierigkeiten

bei den Kleinen“, erläutert

der Experte.

Bei einer natürlichen Geburtsei

dasZusammenkommen

von Mutter und Kind,

inklusive wohligem Körperkontakt,

leichter. So kann

aus dem Schreckgespenst

Geburt etwas Wunderbares

werden.

Jeden 1. und

3. Dienstag im

Monat um 18 Uhr

Treffpunkt

Seminarraum,

Ebene 0

Klinikum Osnabrück

Klinik für Frauenheilkunde

und Geburtshilfe

Am Finkenhügel 1

49076 Osnabrück

Telefon 0541 405-6801

www.klinikum-os.de

Liebe werdende Eltern,

wir laden Sie herzlich ein zur K

Infos für

(werdende)

Eltern

eden ersten, zweiten und

Jdritten Montag im Monat

(außer an Feiertagen) bietet

das Clemenshospital Informationsabende

mit

Kreißsaalführung für werdende

Eltern an. Treffpunkt

ist stets um 19.15 Uhr der

Vortragssaal in der vierten

Etage. Mit dabei sind unter

anderem Dr. Rüdiger Langenberg

als Chefarzt, ein

Oberarzt, eine Hebamme

sowie ein Chefarzt der Klinik

für Kinder- und Jugendmedizin.

Eine Anmeldung

ist nicht erforderlich.

¢ Stillinformationsabend

für werdende Eltern: jeden

ersten Mittwoch imMonat

von 18bis etwa 19.30 Uhr.

¢ Stillcaféfür stillende Mütter

mit ihren Babys: jeden

Mittwoch ab10Uhr (bis etwa

11.30 Uhr).


August 2017

Wissenswertes

fürjunge Familien

Hilfe, ich bekomme ein Baby

Beratung des Sozialdienstes katholischer Frauen unterstützt Schwangere

Von Meike Kessler

as warnicht geplant. Ju-

(Name von der Re-

Dlia

daktion geändert) ist 23 –

und schwanger. „Das war

erst einmal ein Schock für

mich“, gesteht sie.

Auf ihre Eltern kann die

Wahlmünsteranerin nicht

zurückgreifen. Ihr Lebenspartner

hat keineArbeit. Für

die berufstätige Zahnmedizinische

Verwaltungsangestellte

wirdesfinanzielleng.

„In einer Schwangerschaft

kommt es zu Anschaffungen,

die manche Frauen in

Nöte bringen“, sagt Livia

Möllers. Sie isteine vonfünf

(Diplom-)Sozialpädagoginnen,die

werdende Mütter in

der Schwangerschaftsberatung

des Sozialdienstes katholischer

Frauen (SkF) beraten.

Julia erinnert sich. „Eine

Freundin hat mir vonder Beratung

erzählt und dass es finanzielle

Unterstützung

gibt.“ Zunächst war es für

die junge Frau ein komisches

Gefühl, mit Ausbildung

und Job nach Hilfe zu

fragen. „Ich habe auch gedacht,

dass jemand wie ich

nichts bekommt.“ Aber das

stimmt nicht. „Es gibt viele

Frauen, die so wenig verdienen,

dass sie die zusätzlichen

Ausgaben in der

Schwangerschaft nicht

stemmen können“, erklärt

Livia Möllers.

Stehen den Frauen zur Seite: Sozialpädagogin LiviaMöllers(l.) und Marie Völlmecke im Praxissemester.

Foto: Meike Kessler

Schwangere, die vom Jobcenter

betreut werden, weil

sie arbeitssuchend sind oder

aufstocken, bekommen

Geld für Schwangerschaftsmode

und Baby-Erstausstattung.

Der SkF kann überStiftungsgelder

diesen Betrag

erhöhen und Frauen Unterstützung

für Kleidung und

Kindersachen anbieten, die

nicht ans Jobcenter angebunden

sind. „Diese Hilfeist

immer anKriterien wie das

Einkommen gekoppelt“,

sagt die Fachfrau.

Die finanzielle Seite istjedoch

nurein Aspekt.Julia ist

froh,dass sie zur Schwangerschaftsberatung

gegangen

ist. „Hier kann ich mir auch

bei anderen Problemen Rat

holen“, sagt die werdende

Mutter. „Am Anfang hatte

ich große Angst vor der Verantwortung,

die man mit

einem Kind trägt.“ Aber die

Gespräche haben Wege aufgezeigt,

wie es gehen kann.

Die Frauen können Fragen

zu allen Themen wie Erziehungs-

und Kindergeld, Sexualität,

Partnerschaft, Gesundheit

und Vorsorgeuntersuchungen

stellen. Es

gibt viele gute Informationen,

die den Ratsuchenden

Sicherheit bringen. „Es tut

gut, wenn man sich in so

einer Situation etwas anlehnen

kann“, sagt Julia. Mittlerweile

freut sie sich riesig

aufihr Baby, es wirdein Junge.

Je früher die Schwangeren

kämen, desto besser sei

es, weiß Livia Möllers. „Wer

vorder zwölften Wochevorbeikommt,

kann weitere

Hilfe beantragen.“

Alle werdenden Mütter

können sichkonfessionsunabhängig

an die SkF-

Schwangerschaftsberatung

wenden. Es wird persönlich

oder telefonisch ein Termin

ausgemacht (Wartezeit bis

zu sechs Wochen), der rund

eineinhalb Stunden dauern

kann. Um die finanziellen

Hilfen abklären zu können,

sollten die Frauen nicht nur

ihren Mutterpass und den

Personalausweis mitbringen,

sondern auch ihre Einkommensnachweise.

Väter

sind herzlich willkommen.

Jeden zweitenund vierten

Dienstag imMonat gibt es

von16bis 18 Uhr eine offene

Sprechstunde der Schwangerschaftsberatung

bei der

Caritas am Idenbrockplatz

in Münster. Dort können

werdende Mütter ohne Termin

vorbeikommen.

¢'0251/1 33 22 30,

www.skf-muenster.de

Gebor(g)en im Clemenshospital

nPerinatalzentrum Level II (Kinderintensivstation)

n Infoabend an jedem ersten,zweiten und dritten Montag im Monat um 19.15 Uhr

n Stillinformationsabend für werdende Eltern an jedem ersten Mittwoch

im Monat von 18.00 bis etwa 19.30 Uhr

n Stillcafé für stillende Mütter mit ihren Babys an jedem Mittwoch von

10.00 bis 11.00 Uhr

n Geburtsvorbereitungskurse

n Akupunktur

n Rückbildungsgymnastik und Babymassagekurse

n Geschwisterschule

www.clemenshospital.de | Telefon 0251 976-2563


Foto: GrünerSinn Verlag

Wissenswertes

fürjunge Familien

Frühchen brauchen Vertrautes

Erstes Buch zum Vorlesen amInkubator soll Eltern Mut machen

ie sind die Kleinsten und

Smüssen schon Großes

leisten: Frühchen haben

meist einen schweren Start

ins Leben. Laut einer Studie

kommen weltweit jährlich

15 Millionen Kinder noch

vor der 38. Schwangerschaftswoche

zur Welt. Damit

für die Babys und ihre

Eltern die turbulente und

schwierige Zeit etwas leichter

wird, hat Autorin und

Mama Julia Schierhold-Urlichs

ein Vorlesebuch geschrieben.

Redakteurin Pia

Schrell hat mit ihr über

„Eine Stimme für Frühchen“

gesprochen.

Wie kamen Sie auf die Idee,

ein Vorlesebuch für Frühchen

zu schreiben?

Schierhold-Urlichs: Mein

Mann ist Chefarzt der Neugeborenen-

und KinderintensivstationamSt.

Franziskus-Hospital

in Münster.

Vor einiger Zeit hat er mir

voneinem Vater erzählt, der

vor seinem 255 Gramm

leichten Kind saß und ihm

vorgelesen hat. Das hat

mich sehr berührt. Und

mich hat interessiert, obes

dafür spezielle Bücher gibt.

Undals ichherausfand, dass

das nicht so ist, wardie Idee

geboren.

Wieso liegt Ihnen das Thema

so sehr am Herzen?

Schierhold-Urlichs:

Weil es

Eine Handvoll Leben bedeutetbangesWartenund Hoff

en. Das

Vorlesebuch „Eine Stimme fürFrühchen“ von Julia Schierhold-Urlichs

soll Eltern Mut machen. Foto: dpa/Marcel Kusch

um die Allerkleinsten geht,

die viel zu früh aus dem Nest

fallen. Sie sind von Geburt

an Kämpfer. Denn während

andere noch imBauch der

Mama vor sich hin dämmern,

müssen sie schonviel

zu früh hinaus indie Welt.

Generell ist Vorlesen ja

wichtig, wie viele Studien

zeigen. Hinzukommt aber,

dass die Stimme von Mama

und Papa das einzig Vertraute

ist, das den Frühchen

nach der Geburt inder neuen

Welt bleibt.

Sie sind selbst Mutter von

späten Frühchen.Fühlen Sie

sich den Eltern und dem

Thema vielleicht auch deshalb

besonders verbunden?

Schierhold-Urlichs: Ja, vielleicht

ein bisschen. Auch

unsere Kinder hatten motorische

Defizite. Aber mein

Mann und ich hatten Babys

zumAnfassen.Wir konnten

recht schnell nach Hause,

und sie haben sich gut entwickelt.

Andere Eltern müssen

mit ihren Kindern oft

länger im Krankenhaus bleiben

und haben Babys, die

noch früher geboren wurden

und sehr leicht sind. Die

Frühchen liegen dann im

Inkubator, und für alle Beteiligten

beginnt eine emotional

sehr anstrengende

Zeit. Daher möchte ich anderen

Eltern etwas Mut machen.Inmeinen

20 Vorlesegeschichten

geht es darum,

dass die Kleinsten die Größten

sind. Die Geschichten

sollen die Eltern bestärken.

Und ich hoffe, dass der Mut

und die Zuversicht in ihre

Vorlesestimme und Stimmung

übergehen.Dennmit

positiver Energie gedeihen

die Kleinen viel besser.

Was haben Sie denn bisher

von Ihren Lesern für ein

Feedback bekommen?

Schierhold-Urlichs: Bisher

habe ich nur Positives gehört.

Einige ehemalige

Frühchen-Eltern fragen

mich auch, wieso es das

nicht schonviel früher gegeben

hat (lächelt). Darüber

hinaus bekomme ich schon

mehrere Nachrichten von

betroffenen Eltern oder von

Freunden, die jemanden

kennen, der geradeein Frühchen

bekommen hat. Wir

überlegen danngemeinsam,

was man für die Eltern tun

kann.

Dürfen wir uns denn auf

weitere Bücher freuen?

Schierhold-Urlichs: Ein eindeutiges

Jein (lacht). Es ist

nicht ausgeschlossen, dass

es in ZukunftweitereBücher

von mir geben wird. Mal sehen.Das

Thema hat sichinzwischen

auch zur Herzensangelegenheit

meinerVerlegerin

und aller Beteiligten

entwickelt. Dafür bin ich

sehr dankbar.Und werweiß,

vielleicht gibt es ja irgendwann

nochmehrBücherfür

Frühchen.

August 2017

Für

Frühstarter

aupe Usemuck, Carlotta

Rmit dem vermeintlichen

Sprachfehler, Schneckenkönig

Paul I. oder der etwas zu

abenteuerlustige Igel Isidor:

Die Helden dieses Buches

zeigen, dass das Kleinste

manchmal ganz groß ist. So

knüpfen die Kurzgeschichten

zum Vorlesen am Inkubator

ein liebevolles Band

zwischen Frühgeborenen

und ihren Eltern. Zusammen

mit den Erfahrungsberichten

von Frühstarter-Familien

und den einfühlsam

gezeichneten Bildern machen

sie betroffenen Eltern

Mut. Mut, daran zu glauben,

dass sich ihr schwerer Weg

lohnt. Die Frühstarter sind

darauf angewiesen,dass ihre

Eltern zu ihnen halten.

Schon die Stimmen beruhigen.

Die Kinder kennen sie

noch aus der Schwangerschaft,

und der geliebte

Klang ist für sie die einzige

Konstante. Er gibt ihnen Sicherheit

und Geborgenheit

und entspannt sie.

Von Anfang an in den besten Händen

Kreißsaalführung an jedem 1. Dienstag im Monat.

Andrea Ludwig, Marion Stein Partnerschaftsgesellschaft

l

l

l

l

Entspannte Atmosphäre in drei

modern ausgestatteten Kreißsälen

Hebammen und Ärzte sind rund

um die Uhr für Sie da – stets Ihre

individuellen Wünsche im Fokus.

Familiäres Wohlfühl-Ambiente von

Anfang an: flexibles Rooming-In

und frei gestaltbare Tagesabläufe.

Erfreuen Sie sich fürsorglicher

pflegerischer und medizinischer

Betreuung – u. a. während der

integrativen Wochenpflege durch

feste Bezugspersonen.

Herz-Jesu-Krankenhaus

Münster-Hiltrup

Kompetenz und Zuwendung

Akademisches Lehrkrankenhaus der

Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Perinatalzentrum

Infoabend und Kreißsaalbesichtigung

Wir laden herzlich ein

Jeden 1. Donnerstag im Monat von 19.30 bis 21.00 Uhr

Im Pavillon der Schule für Gesundheitsberufe,

Kirchstraße 27 am St. Vincenz-Krankenhaus

Chefarzt Dr. Schulze und das Hebammenteam informieren Sie

über die Geburtsklinik und die Kinderklinik am St. Vincenz-

Krankenhaus und beantworten gerne Ihre Fragen:

• individuelle Beratung zur Geburtsplanung und -vorbereitung

• Begleitung unter der Geburt und Schmerzbewältigung

• Sprechstunde für Risikoschwangere

• Beratung zu Kaiserschnittgeburten

• Hebammensprechstunde

• Informationen zu Nachsorge, Rückbildungsgymnastik, Stillcafé

und Babymassage

www.vincenz-datteln.de ·www.hebammen-datteln.de ·Hotline: 02363 108-2155


August 2017

Wissenswertes

fürjunge Familien

Unkomplizierte Unterstützung

Die Beratungsstelle Südviertel hilft Eltern /Offene Angebote in den Stadtteilen

Von Pia Schrell

Papa oder Mama ist,

Wder kennt es vielleicht:

Die Nächte sind kurz, das

erste Mal Beikost füttern

steht an, der Po istwund, das

Baby quengelt und in der

Krabbelgruppe laufen schon

die ersten Dötzchen, aber

der eigene Nachwuchs lässt

sichZeit damit. Kurzum: Die

Nerven liegen blank. Eben

der ganz normale Wahnsinn

mit Kind. „Oft hilft es

schon, sich mit anderen Eltern

über die Entwicklung

und Herausforderungen, die

der Nachwuchs mit sich

bringt, zu reden“, sagt Miriam

Schulz. Sie arbeitet für

die Beratungsstelle Südviertel

und ist zuständig für die

Stadtteilkoordination der

Frühen Hilfen inMitte. Gespräche

dieser Art und ein

Austausch mit Eltern wie

auch eingemeinsames SpielenwirdinMünster

im Rahmen

von Eltern-Cafés möglich

(Öffnungszeiten und

Orte siehe unten rechts).

Dort ist Raum für einen

ungezwungenen Austausch,

gleichzeitig stehen ausgebildete

Ansprechpartner zur

Seite, die aktuelle Fragen

beispielsweise rund ums

Thema Ernährung oder zur

Entwicklung des Nachwuchses

beantworten können.

Dabei wechseln sich

die Mitarbeiter aus verschiedenen

Projekten ab (siehe

Foto). „Häufige Fragen sind

zum Beispiel, obesnormal

Beraten jeden,der Kinder hatund Hilfebenötigt (v.l.): Katrin Schuppelius (Stadtteilkoordination

Frühe Hilfen Berg Fidel), Christiane Feder (J

uMP), Susanne Stitz (J

uMP) und Miriam

Schulz (Stadtteilkoordination Frühe Hilfen Mitte).

Foto: Privat

ist, dass das Kind mit 18 Monaten

noch nicht läuft,

oder, wann Brei gefüttert

werden darf“, erklärt die

Von Mama zu Mama

ama werden ist baby-

wegen! Wie

Mleicht?Von

wunderbar, aber auch anstrengend

und nervenaufreibend

das erste Jahr mit

Baby sein kann, davon können

frischgebackene Mamas

ein Lied singen. Mutter zu

werden, ist eine einzigartige

und tolle Erfahrung, doches

bedeutet auch eine Zeit großer

Veränderungen, schlaflose

Nächte, volle Windeln,

Babybrei und Chaosüberall,

ständige Besuche beim Kinderarzt

– und manchmal

eine ziemliche Zerreißprobe

für die Beziehung. Wie es

trotzdem möglich ist, entspannt

zu bleiben und nicht

die Nerven zu verlieren,

zeigt dieses Buch mit einfachen

Tipps und Tricks. In

„Babyleicht?!“ habendie beliebtesten

Online-Mütter

Deutschlands, die über ihre

Kanäle wie Facebook, Youtube

und Instagram täglich

Millionen vonFollowern erreichen,

erstmals ihr Wissen

gebündelt und geben ihre

besten Tipps und ganz persönlichen

Ratschläge.

Diplom-Pädagogin. Doch

manchmal gebe es auch Rede-

und Beratungsbedarf,

der über solche Themen hinausgehe.

In solchen Fällen hilft die

Familiensprechstunde weiter,

die mittwochvormittags

von 10bis 11.30 Uhr in den

Räumen der Beratungsstelle

Südviertel stattfindet. Kommen

kann jeder, der kleine

Kinder hat und Hilfe

braucht. Dabei ist es ganz

egal, ob es sichumfinanzielle

Angelegenheiten, Entwicklungsfragen

oder Paarthemen

handelt – Miriam

Schulz und ihre Kollegin

Katrin Schuppelius nehmen

sich Zeit für die Probleme

und Sorgen derEltern. „Momentan

haben wir viele Familien,

die zum Beispiel

Wohnraumprobleme haben“,

sagt Schulz. „Teilweise

stehen hier bei uns Mütter

und Väter mit ihren Kindernvor

derTür,die in Wohnungen

leben müssen, in

denen es schimmelt. Wir

versuchen dann, gemeinsam

eine Lösung zu finden,

oder verweisen anzuständige

Stellen und Kollegen“, erklärt

sie. Doch die Anliegen

GEBURTSHILFE IM FRANZISKUS

und Probleme sind unterschiedlich

und sehr individuell.

In jedem Fall versuche

man, das örtliche Netz zu

nutzen, und das ist groß.

Da kann es sein, dass wir

Familien an Angebote anbinden,

in denen sie mit anderen

Eltern und Kindern

Kontakte knüpfen können“,

geht Schulz ins Detail.

Manchmal sei aber auch

weitergehende Unterstützung

in Form von Gesprächen

bei der Erziehungsberatungsstelle,

Therapeuten

oder dem Jugendamt sinnvoll.

„Natürlich nur unter

Wahrung der Schweigepflicht“,

betont die Pädagogin.

Nichts würde ohne den

Willen unddas Einverständnis

der Eltern initiiert. Inzwischen

konnte Schulz gemeinsam

mit ihren Kollegen

schon vielen Familien

helfen: „Es isteine präventive

Arbeit, das heißt, wir setzen

mit unseren Angeboten

früh an und zwar bevor das

Kind in den Brunnen gefallen

ist.“

Die Arbeit scheint sich

auszuzahlen: „Es ist schön

zu sehen, dass sich mittlerweile

Familien bei uns melden,

denen wir früher einmal

helfen konntenund die

nun ganz aktuell erneut

Unterstützungsbedarf haben.

Da sehen wir dann,

dass sie uns vertrauen, und

so sollte es sein!“, sagt

Schulz.

Angebote auf einem Blick

¢ Eltern-Café inder AWO-

Kita Südhafen, Scheibenstraße

36: montags, 16 bis18

Uhr

¢ Eltern-Café in der Kita

Uppenberg, Friesenring 15:

donnerstags, 16 bis 18 Uhr

BAUCHENTSCHEIDUNG MIT VERSTAND

www.sfh-muenster.de

www.geburten-muenster.de

www.elternschule-muenster.de

¢ Familien-Sprechstunde

in der Beratungsstelle Südviertel

e.V., Friedrich-Ebert-

Straße 125: mittwochs, 10

bis 11.30 Uhr (für Familien

mit Kindern von null bis

sechs Jahren)

Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster


Wissenswertes

fürjunge Familien

August 2017

Ausgezeichnete Leistung

Uniklinikum Münster erhält internationales Qualitätssiegel „Babyfreundlich

Von Meike Kessler

G edankenverloren legt

die Mama die Hand auf

ihren Babybauch. Ob wohl

alles gut gehen wird bei der

Geburt? Im Uniklinikum

Münster (UKM) kann sich

die Frau sicher sein, dass alles

für ihr Kind getan wird.

Denn das UKM wurde von

der Weltgesundheitsorganisation

WHO und der

UNICEF als „Babyfreundlich

zertifiziert.

Dass diese Auszeichnung

weit mehr bedeutet als eine

Urkunde, die gerahmt auf

der Geburtsstation hängt,

weiß Professor Walter Klockenbusch.

Der Chefarztder

Frauenklinik hat sechs Jahre

lang daran gearbeitet. „Es ist

im Wesentlichen eine Haltung,

die alle Beteiligten

mittragen müssen“, erklärt

der Facharzt. Das betreffe

auch Nachbardisziplinen.

Im Vordergrund der Betreuung

stehe die Mutter-

DasTeamder UKM-Geburtsklinik um Professor Walter Klockenbusch(1. Reihe, 2.v. l.) iststolz

auf seine Auszeichnung.

Foto: UKM

Kind- beziehungsweise Eltern-Kind-Beziehung.

Dazu

zählt ausgiebiger Hautkontakt

nach der Geburt“,

erläutert Professor Klockenbusch.

Das soll auchfür die

Zeit nach einem Kaiserschnitt

gelten.“ Der Experte

musste in den vergangenen

Jahren Überzeugungsarbeit

leisten, damit„beispielsweise

die Temperatur im OP

hochgefahren wird, damit

nach einem Kaiserschnitt

Mutter und Kind, wenn es

beiden gut geht, ihreersten

Berührungen ungestört genießen

können“. Es gehe

um die klaren Vorteile für

die Mama und das Baby,

wenn diese frühzeitig in

Hautkontakt kämen, erklärt

Professor Klockenbusch.

Das ist mehr als nur kuscheln.“

Beide profitierten

davon. Das Stillen klappe

besser, die Babys gewöhnten

sich schneller an das Leben

draußen in der Welt und

hätten eine bessere Atmung.

Langfristigwirke sich vorallemdie

frühzeitige Bindung

zwischen Eltern und Kind

positiv aus. „Es geht dabei

auch umdie Akzeptanz der

weichen Faktoren, die Mutter

und Kind guttun.“

Alles sei mit einem besonderen

Betreuungsaufwand

verbunden. Die Mitarbeiter

seien speziell geschult worden,

um die Haltungder Geburtsklinik

mittragen zu

können. „Auch die Ärzte

sind ausgiebig ausgebildet

worden.“ Es gehe aber auch

um eine flache Hierarchie,

in der die Krankenschwesterngehörtwerden,

da gerade

sie nah an den Müttern

seien.

In Deutschland dürfen

sich insgesamt 133Kliniken

„Babyfreundlich“ nennen,

23 davon tragen das Qualitätssiegel.

Das UKM ist erst

die dritte Universitätsklinik

bundesweit, die die internationale

Auszeichnung erhält.

IM MITTELPUNKT STEHT IMMER DER MENSCH

Wir bieten besondere Atmosphäre

für die besonderen Momente im Leben!

Ihre schönsten Momente im Leben sind diejenigen, in denen Ihre Kinder zur Welt kommen.

Darum möchten wir Ihnen mit unseren speziellen Angeboten, mit besonderer Atmosphäre und

mit der Erfahrung aus rund 700 Entbindungen im Jahr die größte Geborgenheit und Sicherheit

bieten, die Sie und Ihr Kind vor, während und nach der Geburt brauchen.

Dafür steht unser Team aus erfahrenen Ärzten, Hebammen, Pflegerinnen und Pflegern jederzeit

für Sie ein. Mit Leib und Seele –Tag für Tag und Nacht für Nacht!

Lernen Sie uns kennen! An jedem ersten Dienstag im Monat laden wir Sie ab 20.00 Uhr ein

zu unserem Kennenlern-Abend mit Kreißsaalbesichtigung im Konferenzraum neben dem Café

Vita, direkt am St. Antonius-Hospital, Möllenweg 22, 48599 Gronau.

www.st-antonius-gronau.de

KENNENLERN-ABENDE MIT

KREISSAALBESICHTIGUNG

05. Sep. 2017 20.00 Uhr

10. Okt. 2017 20.00 Uhr

07. Nov. 2017 20.00 Uhr

05. Dez. 2017 20.00 Uhr

Im Konferenzraum am

Café Vita, Möllenweg 22,

48599 Gronau


August 2017

Wissenswertes

fürjunge Familien

Impfen leicht gemacht

Checkliste gibt eine Übersicht über Termine und Co.

in kleiner Piks kann

Eschlimme Konsequenzen

vermeiden: Dr.Michael Böswald

istChefarzt derKinderund

Jugendmedizin am

St.-Franziskus-Hospital in

Münster. Seit fast 30Jahren

kümmert er sich um die

Kleinen und ihre Gesundheit

und ein voll-

Impf-

ständiger

schutz ist für

ihn dabei unerlässlich.

So

haben Masern,

Mumps

oder Hirnhautentzündungen

keine

Chance. Aber welche

Schutzimpfung

muss wann und vor allem

wie oftgeimpftwerden? Alle

wichtigen Termine und

Impfungen gibt’s in der

Checkliste im Überblick:

Ab der sechsten Woche:

Impfung gegen Rotaviren:

Der Lebend-Impfstoff wird

Schluss mit den Mythen

r. Michael Böswald ist

DExperte, wenn es um die

Gesundheit von Kindern

und Jugendlichen geht. Redakteurin

Pia Schrell sprach

mit ihm übers Impfen.

Wieso istImpfensowichtig?

Dr.Böswald: Weil es die

wirksamste Prävention ist,

vor gefährlichen Virus- und

Bakterienerkrankungen zu

schützen und zwar ganz ohne

dafür Medikamente nehmen

zu müssen. Denn gefährliche

Komplikationen

wie Hirnhautentzündungen

oder spätere Unfruchtbarkeit

könnten sovermieden

werden. Ichhatte mal einen

Patienten, der durch Windpocken

sein Augenlicht verloren

hat. Das wäre vermutlich

nicht passiert, wenn er

geimpft gewesen wäre.

Wenn sich alle beispielsweise

gegen Masernimpfenlassen

würden, wärenauchdie

fünf Prozent geschützt, die

nicht geimpft sind.

Was, wenn ein Impftermin

wegen Krankheit nicht eingehalten

werden kann?

zwei- oder dreimal (je nach

Hersteller) geimpft. Bis zum

sechsten Lebensmonat sollte

laut Dr. Böswald die Impfung

abgeschlossen sein.

Ab zweitem Lebensmonat:

Eine Impfung mit

Sechsfach-Impfstoff gegen

Keuchhusten (Pertussis),

Kinderlähmung

(Polio), Diphtherie,

Tetanus,

Hepatitis-B,

Haemophilus

influenzae

Typ b

(Hib) und

eine Impfung

gegen Pneumokokken

stehen an.

„Pneumokokken und

Hib können unter anderem

Lungen- und Hirnhautentzündungen

hervorrufen“,

erklärt Dr. Böswald. Eine

Impfung sei wichtig und

sinnvoll. Insgesamt viermal

Dr.Böswald: Schnupfen ist

kein Grund, der gegen eine

Impfung spricht. Ein Grund

dafür, den Termin zu verschieben,

wäre nur Fieber

über 39 Grad Celsius. Aber

bei einem banalen Infekt

darf trotzdem geimpft werden.

Frühgeburtlichkeit ist

übrigens auch kein Grund,

diese Vorstellung begegnet

mir in meiner täglichen

Arbeit aber immer wieder.

Wassagen Sie besorgten Eltern,

die Angst vor Impfschäden

haben?

Dr.Böswald: Es gibt drei Mythen,die

mirdazu einfallen.

Mythos Nummer eins: Von

der Keuchhusten-Impfung

bekommen die Kinder

Krampfanfälle. Dies konnte

sich in Studien nichtbewahrheiten

und stimmt nicht.

Mythos Nummer zwei: Von

der Masern-Impfung bekommtman

Autismus.Auch

das ist wissenschaftlich

haltlos und absoluter Unsinn.

Mythos Nummer drei:

Von der Hepatitis-B-Impfung

wird Multiple Sklerose

ausgelöst. Auch das stimmt

nicht. Mir ist wichtig, dass

Eltern, die solche Sorgen haben

oder im Internet beispielsweise

„Dr. Google“ gefragthaben,

dies ihrem Kinderarzt

ganz offen sagen.

Dann kann darüber gesprochen

werden. Erist Experte

und weiß, was zu tun ist.

muss gegen Keuchhusten,

Kinderlähmung, Diphtherie,

Tetanus, Hepatitis-Bund

Hib geimpft werden, damit

ein vollständiger Schutz besteht.

„Pneumokokken werden

in der Regel dreimal geimpft“,

sagt der Mediziner.

Ab elftemLebensmonat:

Die Impfung gegen Masern,

Mumps, Röteln und Windpocken

ist an der Reihe: Die

Impfung erfolgt in zwei

Etappen. Ab dem elften Lebensmonat

sollte die erste

Impfung erfolgen. „Nach

vier bis sechs Wochen gibt

es dann die zweite“, erklärt

Dr. Böswald.

Ab 13. Lebensmonat:

Impfung gegen Meningokokken:

„Die Impfung muss

einmal erfolgen, dann bestehtein

Impfschutz“, erläutertder

Kinder-und Jugendarzt.

Ab neun Jahren:

„Mädchen sollten sich unbedingt

gegen Papillomaviren

impfen lassen“, sagt Dr.

Böswald. Die Viren können

Gebärmutter-Halskrebs hervorrufen.

Insgesamt müsse

der Impfstoff zweimal gespritzt

werden, damit eine

Immunität gegeben sei.

Wenn die Mädchen bei der

Impfung älter als zwölf Jahre

sind,müssen drei Impfdosen

verabreicht werden.

„Wichtig ist, dass die Impfung

vor dem ersten Geschlechtsverkehr

erfolgt“,

rät der Experte.

Impfschutz auff

rischen:

Krankheit kennt keine Öffnungszeiten.

Deshalb sind wir jede Nacht in über 1.400

diensthabenden Apotheken für Sie da.

Überall in Deutschland. Auch in Ihrer Nähe.

Darauf können Sie sich verlassen.

Impfu

ngen vermeiden schlimme Konsequenzen und sind die

beste Prävention, sagt Dr. Michael Böswald (kl. Foto l.).

Fotos: Karl-Josef Hildenbrand/dpa, Köhler Fotografie Münster

Diphtherie, Tetanus und

Keuchhusten: mit fünf und

zehn Jahren; Hepatitis-B,

Hib und Kinderlähmung: alle

zehn Jahre.

Besondere Impfungen:

„Wenn besondere Reisen

anstehen, können besondere

Impfungen nötig sein“,

sagt Dr.Böswald. In solchen

Fällen sei es ratsam, sich

frühzeitig mit dem Kinderarzt

in Verbindung zu setzen.

(ps)

Apothekenfinder 22 8 33

Die kostenlose App für iPhone,

Android und Windows 8.

WIR SIND...

da –auch nachts.


2+2=4

Doppeltes Zwillingsglück

Von Meike Kessler

Familienglück im Großformat: Tanja Eckardt (34) und ihr

Mann Daniel (37) wuppen das Elternsein mit Gelassenheit

und Humor.

Foto: privat

•Wir begleiten Sie

durch die

Schwangerschaft

und Geburt

•Nehmen uns Zeit,

um Ihr Vertrauen

zu stärken, Wünsche

und Fragen zu

besprechen

•Zusätzlich bieten

wir zahlreiche Kurse,

Stillberatung und

ein wöchentliches

Elterncafé

•Mit einem Lädchen

für Kinder-

Naturtextiliten

Ostmarkstraße 9·48145 Münster ·Telefon 02 51 –760262 85

info@geburtshaus-in-muenster.de ·www.geburtshaus-in-muenster.de

ie es ist, mit einem

WKind schwanger zu

sein, weiß Tanja Eckardt

nicht. Dafürist die 34-Jährige

Expertin in Sachen Zwillinge.

DieGrundschullehrerin

hat zweimal Zwillinge

bekommen.

Dassdie Kinder jeweils in

einem Alter sind, finde ich

ganz gut“, sagt dievierfache

Mutter. „Die Bedürfnisse

sind dann ähnlich.“ Die älteren

Geschwister David

und Elisa werden im Oktober

vier. Hanna und Marie

haben gerade ihren ersten

Geburtstag gefeiert. „Die

Herausforderung ist nicht,

dass es Zwillinge sind, sondern

dass es vier Kinder

sind“, gesteht Tanja. „Die

Masse macht es.“ In

Deutschland sei alles auf 2,5

Kinder ausgelegt. „Wir

mussten in vielen Bereichen

umplanen: Auto, Haus,

Urlaub.“

Ob die Familie am Wochenende

in die Stadt fährt,

überlegen sich die 34-Jährige

und ihr MannDaniel (37)

ganz genau: „Mit zwei Kindern

haben wir deutlich

mehr unternommen. Die

Großen müssen viel Verständnis

haben und geduldig

sein.“

Als engagierte Pädagogin

verbringt die Albachtenerin

gerne Zeit mit ihren Kids.

„Wir lieben es, gemeinsam

zu basteln.“ Sind die Kleinen

nicht gut drauf, müssen die

Projekte der Großenwarten.

„Ichhabe Glück,David und

Elisa sind tolle Kinder.“

Die ersteSchwangerschaft

verlief nicht ohne Probleme.

Tanja musste ab der 25.

Woche mit Wehenhemmern

im Krankenhaus liegen.

Inder 36. Woche kamen

die zweieiigen Zwillinge

dann zur Welt. „Ichwollte

unbedingt einegute Mutter

sein und alles richtig machen“,

erinnert sich Tanja.

„Ich wollte sie fördern und

ihnen einen guten Start ermöglichen.“

Seit Marie und Hanna da

sind, muss die Zwillingsmutter

umdenken, wenn

auch etwas unfreiwillig.

„Wie jede Mama, die das

zweite Mal ein Kind bekommt,

bin ich auch entspannter.

Ich lese keine Ratgeber

mehr und bin gelassener.“

Sie habe zwar den Anspruch,

um 9Uhr in der Kita

zu sein, „wenn es nicht

klappt, bricht aber auchkeine

Welt zusammen“.

Bei aller Gelassenheit, viel

Zeit für sich bleibt der 34-

Jährigen nicht. „Ich wünsche

mir schon mal, Klamotten

in derStadt shoppen

zu können oder zum Frisör

zu gehen“, sagt sie. „Aber

ich weiß, dass das wiederkommt.“

Gerade befinde sie sich

wie viele Mütter im Hamsterrad

zwischen putzen, kochen

und Wäsche machen.

„Ich arrangiere mich und

habe beispielsweise ein Boxensystem

für Wäsche, wo

alles reinkommt, was nicht

gelegt werden muss.“ Fürs

Wäschefalten habe sie keine

Kapazitäten. „Mein Mann

muss auch zurückstecken.“

Wenn der 37-Jährige von

der Arbeit kommt, nimmter

Wissenswertes

fürjunge Familien

Der muntere Vierer der Familie Eckardtunterwegs:Elisa(vorne

links) und David (vorne rechts, 3)sowie Hanna (hinten

links) und Marie (hinten rechts, 1).

Foto: privat

sich Zeit für die Kinder.

Beim Umziehen fürs Bett erzählen

die Großen von

ihrem TagimKindergarten.

„Ich bin mehr für die

Grundversorgung zuständig“,

sagt die Mama. Wenn

die Babys abends schlafen,

wirdaberersteinmal ausgiebig

gekuschelt und gekitzelt.

Zum Glück für die Großfamilie

verlief die zweite

Schwangerschaft gut. „Wie

jede andere werdende Mutter

hatte ich Schwierigkeiten,

mich zubücken. Vieles

warmühsam, aber ichhatte

eine tolle Frauenärztin.“ In

der 38. Woche war es dann

so weit: Mit offenen Armen

empfingen Elisa und David

ihre kleinen Schwestern.

„Eifersüchteleien oder Abneigung

gibt es nicht.“ Ganz

im Gegenteil. Denn nicht

nur Tanja und Daniel sind

glücklich, dass sie ihre Kinder

haben. Auch David und

Elisa lieben ihreSchwestern.

Windel einmal umschlagen

er Nabel muss bei Neuge-

erst abheilen.

Dborenen

Am Anfang sollten Elterndie

Windel deshalb oben umschlagen,

damit der Nabel

frei bleibt. So kommt genug

Luftandie Stelle, heißt es in

der Zeitschrift„Babyund Familie“.

Entzündungen am

Bauchnabel sind sehr selten.

Bilden sichRötungen um die

Bauchmitte, sollte dennoch

der Kinderarzt einen Blick

darauf werfen. Das gilt auch,

wenn der Nabel schmiert,

unangenehm riecht, anschwillt

oder blutet. Bei

einer Infektion kann der

Arzt Salben oder Tropfen

verschreiben. (dpa)

August 2017

Nachmittags

oft kein

Programm

iele Eltern überlegen

Vsichoft etwasfürsNachmittagsprogramm,

wenn

ihre Kinder aus der Schule

oder Kita kommen. Nicht

immersinddie Kleinen aber

aufnahmefähig, manche

quengeln herum. Was viele

Eltern vergessen: Nicht nur

sie selbst haben gearbeitet.

Auch Kindergarten oder

Schule sind für die Kinder

Arbeit. Viele Eindrücke und

Lärm prasseln auf sie ein, so

dass sie nachmittags erschöpft

sind.

„Kinder genießen es deshalb,

einfachZeitmiteinander

zu verbringen, auf der

Couch zu sitzen und ein

Buch zu lesen“, sagt Ulric

Ritzer-Sachsvon derOnlineberatung

der Bundeskonferenz

für Erziehungsberatung.

Kurse und Aktivitäten

sollten Eltern gut dosieren.

„Natürlich gibt esauch Kinder,die

nachmittags absolut

nicht ausgepowert sind.Das

müssen Eltern individuell

entscheiden, was ihrem

Kind guttut.“ (dpa)

Übung für

Kinder zum

Entspannen

Alltag ist schnell, vol-

Programm und

Dler

manchmal mit viel Hektik

verbunden. Kein Wunder,

dass Kinder am Ende des Tages

noch aufgekratzt sind.

Eine kleine Übung kann ihnen

dabei helfen, zur Ruhe

zu kommen. Der Achtsamkeitsverband

MBSR-MBCT

empfiehlt ein Drei-Minuten-Programm.

Eltern können Kinder anleiten,

sich aufrecht hinzusetzen,

die Augen zu schließen

und einen Moment innezuhalten.

In der ersten

Minute sollen sie Gedanken,

Gefühle und Körperempfindungen

wahrnehmen. In

der zweiten Minute soll das

Kind versuchen, ganz bewusst

seinen Atem wahrzunehmen

und nur an den

Moment zu denken. In der

dritten Minute geht es darum,

denganzenKörper mit

all seinen Empfindungen

gleichzeitig wahrzunehmen.

Manchen Kindern helfe

das auch vor dem Einschlafen.

(dpa)


August 2017

Baumwolle

und Seide

inder mit sehr trocke-

Haut tragen besser

Kner

nur selten Kleidung mit

Wolle und Polyester. Baumwolle

oder Seide vertragen

siebesser. Bei kratzigen Stoffen

zeigen sich schnell

Hautirritationen in Form

von juckender, schuppender

Haut. VieleElterntippen

dann auf eine Textilallergie,

erläutert Professor Dietrich

Abeck, Hautarzt und Allergologe,

in der Zeitschrift

„Baby und Familie“. Diese

trete aber nur sehr selten

auf.

(dpa)

Schlaf im

Kurzarm-Body

ei hohen Temperaturen

Blegen Eltern ihr Baby am

besten in einen dünnen

Sommerschlafsack aus

Baumwollfrottee. Als Kleidung

ist ein kurzärmeliger

Body oder Wäsche aus

einem Wolle-Seide-Gemischsehr

angenehm: „Das

ist nicht hitzestauend und

Babysschwitzendarin weniger

als in Baumwolle“, erläutert

Nicole Nörrenberg von

der Interessengemeinschaft

freiberuflich tätiger Kinderkrankenschwestern.

Ist im

Bettchen eineUnterlage aus

Gummi, sollte sie bei hohen

Temperaturen besser herausgenommen

werden.

Denn auf Plastik schwitzt es

sich schneller. Obesihrem

Kind zu warm ist, können

Eltern anKopf und Nacken

fühlen. Die Haut sollte dort

trocken sein, nicht warm

oder schwitzig. Haben Mütter

und Väter den Eindruck,

die Haut ist zufeucht, sollten

sie dem Baby etwas Luftigeres

anziehen. (dpa)

Wissenswertes

fürjunge Familien

RiesigenSpaß macht dasSpielenimMatsch.Dabei solltemöglichst geeignete Kleidung im Einsatz

sein.

Foto: Uwe Zucchi/dpa

Matschhosen imTest

Belastung mit Schadstoffen

O

b nasse Sommertage

oder beginnende

Herbstwitterung: Das Spielen

im MatschkannKindern

riesigen Spaß machen. Dazu

gehört natürlich geeignete

Kleidung. Die Zeitschrift

Öko-Test hat Matschhosen

genauer unter die Lupe genommen

(aktueller Test im

April-Heft).

Matschhosen sollen wasserdicht

sein, damit Kinder

im Regen herumtollen können.

Zwei Hosen im Test erfüllen

dieses Kriterium

nicht. Außerdem sind auch

alle Hosen mit Schadstoffen

wie polyzyklischen aromatischen

Kohlenwasserstoffen

(PAK) belastet, vondenen einige

als krebserzeugend gelten.

Dazu enthalten die Etiketten

von zehn Modellen

noch optische Aufheller.

Insgesamt sieben der 13getesteten

Hosen gängiger Anbieter

fallen mit der Wertung

„mangelhaft“ oder

„ungenügend“ durch.

Die Gehalte an bedenklichen

und umstrittenen Inhaltsstoffen

sind laut Öko-

Test im Vergleich zum Test

vor neun Jahren zurückgegangen.

Allerdings haben

die Materialeigenschaften

gelitten: Nach dem Scheuertest

war von den aktuellen

Modellen keine mehr wasserundurchlässig.

Am besten schnitt mit der

Wertung „befriedigend“ das

Exemplar Color Kids Boxi

Rain Bib Pantsvom Anbieter

Active Sportswear ab, mit

„ausreichend“ gefolgt von

derleichten Bornino-Regenhose

(Baby Walz), der blauen

Regenhose vonH&M,der

gelben Jako-O-Matschhose

und der Reima Mammikko

Regenhose (Reima Oy).

Fazit der Öko-Tester: „Der

Weg hin zu schadstofffreien,

wasserdichten Matschhosen

ist noch weit.“

Mehr Zeit

fürs Anziehen

ockimWinteroder jeden

RTagdie Hose mit den Löchern:

Kinder haben oft

ganz eigene Vorstellungen

überdie geeignete Kleidung.

MerkenEltern, dass die Kleiderfrage

jeden Morgen in

einen Kampf mündet, sollten

sie vielleicht den Zeitplan

überdenken. Denn oft

kommt es zu Stress, weil der

Morgen zu eng getaktet ist.

Darauf weist Ulrich Gerth,

Vorsitzender der Bundeskonferenz

für Erziehungsberatung

(bke) hin. Damit das

Kind bessermit dem Rhythmuszurechtkommt,

kann es

beispielsweise helfen, den

Wecker morgens eine halbe

Stunde vorzustellen. (dpa)

An Spielregeln

halten

rettspiele sorgen bei Kin-

schnell mal für

Bdern

Frust. Gekrönt wird das

Ganze von Wutanfällen

oderSchummeleien. Wiereagieren

Eltern aber, wenn

das Kind beim Spielen dauernd

schummelt? „Ab und

an kann man dasicherlich

mal ein Auge zudrücken“,

sagt Dana Urban von der

Online-Beratung der Bundeskonferenz

für Erziehungsberatung.

Grundsätzlich sollten sie

dem Kind aber immer wieder

erklären: „Wenn du

schummelst, spiele ich

nicht mehr mit dir.“ Die

meisten Kinder seien ab etwa

zwei Jahren in der Lage,

einfache Regelspiele wie bei

Memory zu lernen. Auf keinen

Fall sollten Erwachsene

die Strategie wählen, Kinder

für das Einhalten der Regeln

zu belohnen. (dpa)

Den Babykatalog bestellen

Tel. 0800/0701200

oder im Online-Shop

www.maas-natur.de

Münster:

Windthorststraße 31

48143 Münster

Mo-Fr 10-19 h|Sa10-18 h

www.maas-natur.de

Ökologische Mode -fair produziert


Wissenswertes

fürjunge Familien

August 2017

Wohnträume

für die Kleinen

Gestaltungstipps für Babyräume

rippel, trappel, kleineFü-

Erhebungen des Sta-

Tße:

tistischen Bundesamts zufolge

ist der September der

geburtenreichste Monat des

Jahres. Die Eltern stehen

dann vor der Frage, wo der

Nachwuchs unterkommen

kann. Ein Umzug in eine

größere Wohnung ist nicht

immer möglich –oft steht

nur ein kleines Zimmer zur

Verfügung.

Schon während der

Schwangerschaftsollteman

sich Gedanken darüber machen,

wodas Kind Platz finden

soll. Kann das Neugeborene

direkt ein eigenes Zimmerbeziehen

oder soll es zunächst

im elterlichen

Schlafzimmersüß träumen?

Gerade für Säuglinge sind

ein eigenes Bettchen und

ein Wickelplatz auch leicht

im Elternzimmer untergebracht.

Wird ein eigenes Babyzimmer

gestaltet, sollte die

Spielwiese

im Zimmer

Auf Prüfstandards achten

D

ie einen suchen nachPiratenabenteuern,

die

anderen spielenamKrämerladen–für

Kinder passen ins

eigene Zimmer ganze Welten.

Von Entdeckungstouren

auf allen Vieren bis hin

zum bäuchlings Basteln,

Malenund Lernen haben sie

dabei mit dem Fußboden

am meisten Berührungskontakt.

Warme Füße, reine

Luft, weicher und leiser Auftritt

–besonders imKinder-

PEKiP®und Eltern-Baby-Kurse

(Innenstadt u. Hiltrup)

Spielgruppen

Wirberaten Siegerne:

Tel. 492-4321

www.vhs.muenster.de

Planung bereits vor der Geburt

in die Tat umgesetzt

werden: Wandgestaltung,

Babymöbel, Farbkonzepte –

welchen Einrichtungsstil

wähle ich für mein Kind?

Ganz wichtig dabei ist, zuerst

an die Bedürfnisse des

Babys zu denken. Was Erwachsenen

gefällt, ist nicht

immer gut für den Nachwuchs.

Neugeborene haben

ein besonderes Bedürfnis

nach Ruhe und Geborgenheit.

Manche Farben an den

Wänden putschen sie auf.

Andere können Babys erst

später wahrnehmen, dazu

zählt etwa Blau. Generell

mögen die Kleinen lieber

kräftige Farben wie Rot,

Orange, Lila – allerdings

sollte man diese nur dosiert

einsetzen, dasie auch anregend

wirken können. Im

Sinne desKindesgilt bei der

Farbgestaltung die Faustregel:

in Maßen, nicht in Massen.

zimmer sollte ein Bodenbelag

dies alles bieten. Vollflächig

verklebt, erfüllt die

„Spielwiese“ all diese Qualitäten

und kann die Kids

über Jahrehinwegdurch ihr

Leben begleiten.

Ob Teppich, Designboden

oder Parkett – wichtig ist,

dass der Bodenbelag aktuelle

Prüfstandards einhält –erkennbar

am Ü- und CE-Zeichen

oder TÜV- und GuT-

Siegel für Teppichböden.

Volkshochschule

Münster

Babys bringen das Leben der Eltern und auch den Hausstand durcheinander. Foto: Meike Kessler

Bei der Möblierung reicht

es aus,sichzunächstauf das

Wesentliche zu beschränken:

Babybett und Wickelkommode.

Für Regale, Kleiderschrank

und Co. istnoch

Zeit. Nach dem Stubenwagen

oder der Wiege braucht

das Babyein Gitterbettchen,

das in der Höhe verstellbar

und dessen Gitterstäbe sich

Qualität ist wichtig

Möbel ohne scharfe Kanten und Ecken

Gerade bei Kindermöbeln

gilt es, auf Qualität

und sorgsame Verarbeitung

zu achten. Scharfe Ecken

und Kanten sind zu vermeiden,

sie bergen eine erhebliche

Verletzungsgefahr.

„Ganz wichtig istes, dieMöbel

fest an der Wand zu verankern.

Auch wer zur Miete

wohnt, muss nicht befürchten,

dass der Hauseigentümer

die Wohnung später

einmal beanstandet. Das

Bohren von Löchern gehört

grundsätzlich zum vertragsgemäßen

Gebrauch einer

Mietwohnung und ist insofern

im üblichen Umfang

auch gestattet“, bemerkt

Bettina Benner, Pressesprecherin

von Vonovia, einem

deutschen Wohnungsunternehmen.

Sind die Regale, Kommoden

und Schränke fest verankert,

kann Ordnung ins

Kinderzimmer einkehren.

Und die ist für die Kleinen

besonders wichtig. Ein spielendes

Kind sollte vorAblenkung

geschützt werden, damit

es lernt, sich imSpiel

abnehmen lassen. Einige

Hersteller bieten raffinierte

Lösungen an: Ist das Baby

dem Kleinkindalter entwachsen,

verwandelt sich

das Gitterbettchen zum Sofa.

Sinnvoll ist es, bereits bei

der Einrichtung des Babyraums

an das spätereKinderzimmer

zu denken und in

voll undganz auf das Bilderbuch

oder die Bausteine

konzentrieren zu können.

Um dem Kind eine ruhige

und im wahrsten Sinne des

Wortes „aufgeräumte“ Um-

mitwachsende Möbel zuinvestieren.

Diese sind in derAnschaffung

zunächst vielleicht

teurer,zahlen sichaberbald

aus, da nur ein Möbelkauf zu

Buche schlägt. Oder man

greift auf hochwertige gebrauchte

Möbel zurück, die

sichzuguten Preisen auf Online-Marktplätzen

finden.

gebung zu bieten, solltendie

Spielsachen übersichtlich

verstaut werden. Bei Platznot

kann darüber nachgedacht

werden, wasalles ausgelagert

werden könnte.

Übersichtlich und sicher sollte ein Kinderzimmer eingerichtet

sein.

Foto: Meike Kessler


August 2017

Wissenswertes

fürjunge Familien

Von Picknickkorb bis Reiseapotheke

Checkliste für den Familienausflug ins Grüne: Das sollte nicht fehlen

Von Mareike Stratmann

Ich packe meinen Koffer

und nehme mit...“–wer

mit dem Nachwuchs einen

entspannten Familienausflug

ins Grüne machen

möchte, kommt sich bisweilen

vor wie jemand, der

auf große Reise geht.

Schließlich sollte an alles

gedacht sein. Und das geht

über das Mitnehmen der

großen Picknickdecke weit

hinaus. Damit nichts

Wichtiges zuHause bleibt,

haben wir den Rucksack

schon mal Probe gepackt.

¢ Essen und Trinken:

„Mama, ich habe Hunger“!

–dieser Satz fällt auf jedem

noch so kleinen Ausflug.

Deshalb steht vor dem Ausflug

an sichersteinmal Brote

schmieren und gesundes

Obst sowie Gemüse klein

schneiden auf dem Programm.

Für den Hunger

zwischendurch dürfen es

bestimmt auch mal ein

Ob Kühltaschefü

rdie Getränkeoder Gummistiefel, falls dasWetterwechselt:Fährteine Familie

ins Grüne muss das eine oder andere auf jeden Fall eingepackt werden. Foto: Meike Kessler

paar Kekse oder andere

Schleckereien sein. Dazu

warmer Kakaoaus der Thermoskanne,

Wasser und

Fruchtschorle einpacken –

und an Gläser, Tassen und

Teller denken. Und damit

nachher nichts liegen

bleibt: Am besten wiederverwendbares

Geschirr

nutzen oder sonst anden

Müllbeutel denken.

¢ Wechselkleidung: Einen

Moment nicht aufgepasst

und schon ist das

Kind in den kleinen Bach

oder in die große Pfütze geplumpst.

Oder es hat sich

beim Spielen und Toben

schlicht und einfach dreckig

gemacht. Deshalb sollte

neben einem kleinen

Handtuch, das für alles zu

gebrauchen ist, unbedingt

auch Wechselkleidung im

Rucksack ihren Platz finden.

Außerdem gilt es, gerade

an sonnigen Tagen trotzdem

an eine dünne Jacke zu

denken. Denn istdie Sonne

erst mal weg, kann es

schneller kalt werden als erwartet.

¢ Medikamente: Für den

kleinen Notfall unterwegs

ist die Reiseapotheke für

den Familienausflug unerlässlich:

Denn ob Insektenstich

oder ein kleiner

Unfall beim Toben –indiesem

Moment sollten Pflaster,

Verbandszeug, Mückenspray

oder Brandsalbe

nicht fehlen. Taschentücher

nicht vergessen!

Hallo Münster,

danke für einen tollen Start!

babymarkt.de ist nun auch in Münster

für dich da:

Service

Kostenlose Lieferung für alle Kinderzimmer

im Umkreis von 20 km

Montageservice gegen Aufpreis möglich

Finanzierungsmöglichkeit

Zwillingsrabatt

Über 200 Parkplätze direkt vor dem Eingang

Beratung

Kompetente Beratung und vor Ort Bestellung

von über 100.000 Online-Produkten

Trage- und Hebammenberatung

Für den tollen Empfang bedanken

wir uns bei allen Familien mit

10 % Willkommensrabatt

auf das gesamte Sortiment! *

gültig vom 28.08. -02.09.2017

Einfach Rabattcode

Münster 2017 an der

Kasse nennen und

direkt sparen.

Kinderfotoaktion

01.09.17 Für nur 3€ erhältst du:

Ein persönliches Fotoshooting

Die professionelle Bildbearbeitung

deiner Fotos

Ein Foto (10x15cm) am

Abholtag

Garantieleistung

Bestpreisgarantie

Mobilitätsgarantie

Sicherheitsversprechen

Autositze &

Kinderwagen zu

Onlinepreisen kaufen!

*

Ausgenommen sind Geschenkgutscheine und Artikel der Marke Lifetime und Kidsmill.

Wir freuen uns auf dich!

Hörsterstraße 41-45 48143 Münster muenster@babymarkt.de


Foto: privat

Symbolfoto: Mascha Brichta/dpa

Wissenswertes

fürjunge Familien

August 2017

Herrlich ehrlich

Pia Schrell hat übers Schwangersein ein Buch geschrieben

ia Schrell (30) hat sich

Pschwanger nicht immer

attraktiv gefühlt. In ihrem

Roman „Bauchgeflüster“offenbart

sie die nicht ganz so

schönen Nebenwirkungen

des Schwangerseins. Redakteurin

MeikeKessler hat mit

ihr geplaudert.

Wann wurde die Idee für Ihr

Buch geboren?

Schrell: In allen Schwangerschaftsratgebern

sehen die

Frauen immer wahnsinnig

attraktiv aus und scheinen

alle immer nur glücklich zu

sein. Aber ist das die Realität?

Etwa nicht?

Schrell: Ich fand meine

Schwangerschaft auch

schön, aber ich war eben

auchganz schon genervtdavon.

Jedenfalls manchmal.

Man bekommt dicke Füße,

kann sich nicht mehr bücken

– darüber steht nirgendwo

etwas. Das wollte

ich ändern.

Woherkam die Inspiration?

Schrell: Mir sind viele Frauen

begegnet, zum Beispiel

im Vorbereitungskurs, bei

denen auch immer alles toll

war. Undich habe michimmergefragt,

ob diekeine Rückenschmerzen

haben.

Haben Sie sich mit diesem

Buch selbst therapiert?

Schrell: Ichwollteaugenzwinkernd

zeigen,

dass es okay

ist, wenn man

sich nicht immer

super fühlt,

und dass das

auch dazugehört.

Es ist

nicht immer

alles schön,

auch

schwanger

nicht.

Ihr Sohn istjetzt im

Kita-Alter.Gibt es bald

Teil zwei?

Schrell (lacht): Tatsächlich

haben mich Leserinnen danach

gefragt, und Stoff genug

gäbe es. Immerhin istes

nicht einfach, als Frau sexy

zu sein und den Haushalt zu

schmeißen, wenn das Kind

schlecht schläft! Da hilft

vielleicht ein witziges Buch,

damit frau sich wieder besser

fühlt.

Vorbild bei gesunder Ernährung

Auch die Eltern sollten viel Obst und Gemüse essen

Über den Roman

mKinder anObst und

UGemüse zu gewöhnen,

ist es wichtig, dass Eltern

selbst bei diesen Lebensmitteln

reichlich zugreifen. Ab

dem zehnten Lebensmonat

kann dasBabydann allmählichalles

essen,was auchder

Rest der Familie bekommt –

vorausgesetzt, es istungesalzen.

Außerdem hilft es, dem

Kind am Anfangsüß schmeckendes

Gemüse und Obst

wie Karotten und Bananen

zu geben. Danach kann die

Palette langsam erweitert

werden. Elternsollten dabei

vor allem geduldig sein: Oft

müssen sie Obstund Gemüse

bis zu zehnmal odermehr

anbieten, bis es schließlich

akzeptiert wird, erklärt Monika

Niehaus vom Berufsverband

der Kinder- und Jugendärzte.

(dpa) Gesunde Ernährung fängt früh an. Foto: Patrick Pleul/dpa

rech, witzig, direkt: Auto-

Schrell nimmt kein

FrinPia

Blatt vor den Mund: „Am

liebsten wäre ich nur noch

schwanger.“ Bei diesem Satz

könnte Paulina kotzen, und

zwar auch ohne Bratwurstgeruchinder

Nase undhormonbedingte

Schwangerschaftsübelkeit.

Schwangersein

istscheiße, findetPaulina.

Zumindest manchmal.

Oder lassen Sie sich gerne

auf offener Straße an den

Bierbauchgrabbeln oder die

Pasta-Plauze streicheln?

Kurze

Antworten

urze Antworten funktio-

bei Kindern oft

Knieren

besser als lange Erklärungen.

AufeineFrage wie „Warum

regnet es?“ ist ein „Damit

die Blumen was zutrinken

haben“ zufriedenstellender

als eine fünfminütige

Erklärung zum Wetterkreislauf,

erläutert der Deutsche

Kinderschutzbund. Ist die

Neugierde nicht gestillt, haken

die Kinder nach. (dpa)

Jens Schneevogt 02 51 /690-908 623

jens.schneevogt@zeitungsgruppe.ms

UNSERE NÄCHSTE SONDERBEILAGE

Hallo,dabinich!

ich!

VomKinderwunsch über die Geburt biszuden ersten Wochen alsFamilie,

das Thema Schwangerschaftist für Frauen wie Männer,geradebeim ersten Kind,

ein wahres Abenteuer.UnsereSonderbeilage istwerdenden Eltern eineHilfeund

begleitet sie die gesamteZeit mit Tippsund Ratschlägen.

Diese Sonderbeilage erscheint am Samstag, 24. Februar 2018.

Wissenswertes für junge Familien

Spezialthema

Unerfüllter

Kinderwunsch

Spezialthema

Unerfüllter

Kinderwunsch

2/2017

Spezialthema

AUFLAGE

ca. 294.000

Exemplare

WWW.AG-MUENSTERLAND.DE

ANZEIGENSCHLUSS

MI. 14. FEBRUAR2018

ST 2017

www.ag-muensterland.de Anzeigen-Sonderveröfentlichung|2/2017


August 2017

Wissenswertes

fürjunge Familien

Ein Knistern liegt in der Luft

Redakteurin Mareike Stratmann hat Geschenktipps für Einjährige zusammengefasst

ena ist jetzt 13 Monate

Lalt, hat den ersten Geburtstag

hinter sich. Der war

für sie sicher etwas ganz Besonderes

–natürlich auch

mit den Geschenken, die

ihre Händchen voller Begeisterung

auspackten. Aber was

sollte drin sein? Das Thema

„Geschenke für Einjährige“

haben wir im Freundeskreis

und in der Krabbelgruppe

heiß diskutiert.

Um es gleich vorwegzunehmen:

Spielzeug gibt es

überall, aber nicht zu viel.

Wenigerist mehr,lautetvielerorts

die Devise. Denn die

nächste Gelegenheit zum

Beschenken kommt bestimmt.

Und auch vor nützlichen

Dingen wie Schuhen,

Jacken oder dem Klassiker

Schlafanzug macht niemand

halt.

Ganz vorne auf der

Wunschliste der Eltern stehen

für den Nachwuchs allerdings

bunte Bauklötze,

Motorikschleifen, Kugelbahnen

und ein erstes Xylofon.

Denn diekleinen Aktivposten

wollen nun mehr

denn je ihre Hände koordinieren

und nutzen. Sie können

jetzt Formen zuordnen

und Klötze in die richtigen

Löcher werfen oder daraus

erste Türme bauen. Sie interessierensichfür

dieAuswirkungen

dessen, was sie tun.

Was passiert beispielsweise,

wenn ichdas Auto in dieKugelbahn

setze oder mit dem

Hammer auf das Glockenspiel

schlage?

So viele buntverpackteKartons. Wasdawohl alles drin ist? Meistens wirdden Kleinen Spielzeug

geschenkt.

Foto: Mareike Stratmann

Die Kinder, die bereits alleine

laufen können, freuen

sich sicher über Spielzeug

zum Schieben (Puppenwagen)

oder Ziehen (Tiere auf

Rollen, die sich bewegen).

Auch fahrbare Untersätze

kommen gut an. Und dann

sind da ja noch die kleinen

Handwerker und Köche, die

sichander Werkbank probieren

oder inihrer Spielzeugküche

ihr erstes Essen zubereiten.

Die Kleinen haben dabei

die Chance, das nachzuahmen,

was sie bei den Erwachsenen

beobachten.

Außerdem werden Krabbeltunnel,

Bällebäder sowie

erste Tisch-Stuhl-Kombinationen

geschenkt. Der Spielzeugvielfalt

sind keine

Grenzen gesetzt. Auch die

eine oder andereJahreskarte

für den Zoo soll esgeben.

Wasallerdingsbei allen eine

Rolle spielt, sind Bilderbücher

(gerne mit Funktionen

wie Klappen oder verschiedenen

Materialien zum Fühlen).

Schließlich macht

schon den Kleinsten das

Vorlesen und Anschauen

der Bücher Spaß.

Was den Eltern ebenfalls

gefällt: Damitdie Kinder mit

Geschenken nicht überhäuft

und gleichzeitig überfordert

werden, freuen sich

viele über finanzielle Zuschüsse

von Oma und Opa

für den nächsten Autositz

oder Buggy, Klamotten für

die nächsten Monate,

Schlafanzüge und -säcke

oder ein Paar Schuhe (was

das Kind allerdings anprobieren

muss).

Bei allen Geschenken machen

die Kleinen große Augen.

Wobei das Knisterndes

Geschenkpapiers allein

schon für die ersten Begeisterungsstürme

sorgt. (mst)

Wutanfälle

entschärfen

ekommen Kinder einen

BWutanfall, sollten Eltern

sich etwas Ungewöhnliches

einfallen lassen.Damit können

sie die Situation entschärfen

und das Kind hört

schneller auf zu toben. Unerwartet

kann es beispielsweise

sein, wenn die Eltern

ein Lied singen oder das

Kind etwas fragen. Oder

man nimmtestrotz Wutanfall

in den Arm. Einfach,

aber effektiv: sich zum wütenden

Kind auf den Boden

setzen und gar nichts machen.

Die Blicke der Umstehenden

sollte man bei dieser

Strategie aber ignorieren

können, sagt Ulric Ritzer-

Sachs von der Online-Beratung

der Bundeskonferenz

für Erziehungsberatung.

Egal, für was sich Eltern

entscheiden: Es geht darum,

das Kind so weit zu bringen,

dass es wieder zuhören

kann. Erst dann kann man

in Verhandlungen einsteigen

oder dem Kind in einfachen

Worten erklären, warum

esbeispielsweise etwas

nicht haben kann.

Eltern sollten sich außerdem

immer wieder sagen:

„Der Trotzanfall ist nicht

persönlich gegen mich gerichtet.“

Alle Kinder unter

drei Jahren durchlaufen diese

Phase mehr oder weniger

stark ausgeprägt. Sie testen

ihre Grenzen und die Beziehung

zu ihren Elternaus,erklärtRitzer-Sachs.

Das Kind

will wissen: Mag mich Mama

auch, wenn ich richtig

ätzend bin?“ (dpa)

BabyOne -von Anfang an!

Gültig bis

zum 16.09.2017!

10 €

Gutschein *

*Gültig gegen Vorlage dieses Gutscheins in Münster und Rheine

ab einem Einkaufswert von 30 €. Ist nicht kombinierbar

mit anderen Aktionen. Gilt nicht für Geschenkgutscheine und

nicht für bestehende oder neue Aufträge. Keine Barauszahlung.

Pro Kunde und Einkauf nur ein Gutschein.

Zeit sparen

beim Einkauf!

BabyOne Markt für Baby-,

Kinder- und Jugendausstattung GmbH,

Willy-Brandt-Weg 39, 48155 Münster

mit Märkten in:

48153 Münster

Hammer Straße 453

Tel.: 02 51 /762054

Öffnungszeiten:

Mo.–Fr.:10.00–19.00

Sa.: 10.00 –18.00

86x inDeutschland

48431 Rheine

Kardinal-Galen-Ring 2

Tel.: 05971/8 04 55-0

Öffnungszeiten:

Mo.– Fr.: 9.30 –19.00

Sa.: 9.30 –18.00

www.babyone.de

Bequem und rund um die Uhr Wunschartikel auf

babyone.de reservieren und im Fachmarkt abholen!

…von Anfang an!


Geborgenheit für Mutter und Kind

Sicher entbinden auch bei schwierigen Schwangerschaften und Geburten

Warum können sich werdende Mütter inder Frauenklinik Nordmünsterland gut aufgehoben fühlen?

Dr. Kay Goerke, Chefarzt der Frauenklinik am Mathias-Spital: „Weil bei uns 24 Stunden jeden TagFrauen- und

Kinderärzte im Einsatz sind. In den natürlichenVerlauf derGeburtgreifen wir aber nurein, wenn diesdie Gesundheit

und Sicherheit von Mutter und Kind erfordern. Der Partner oder eine andere Begleitperson sind imKreißsaal

immer gern gesehen und werden in den Geburtsverlauf einbezogen.“

98 Prozent aller Kinder kommen gesund zur Welt –warum wissen Eltern auch ihr früh- oder

risikogeborenes Kind inder Frauenklinik Nordmünsterland bestens versorgt?

Dr. Hans-Georg Hoffmann, Chefarzt der Kinderklinik amMathias-Spital Rheine: „Unsere hochqualifizierten Kinderärzteund

Kinderkrankenschwestern gewährleisten eine optimale Versorgung aufzwölf Intensiv- undÜberwachungsplätzen

mit hochwertiger medizinischer Ausstattung. Frühgeborene können sich heute nach den kritischen ersten

Wochen oft normal entwickeln –dafür werden sie auf unserer Level-1-Früh- und Neugeborenen-Station intensivmedizinisch

betreut.“

Klinikum

Ibbenbüren

Welche Rolle spielen die Eltern, wenn ein kleiner Mensch auf die Welt kommt?

Dr.Ljubomira Papez-Rodosek,Chefärztinder Frauenklinik am Klinikum Ibbenbüren: „DieEltern sinddie wichtigsten

Bezugspersonen für das Kind –das gilt für jedes Neugeborene. Direkt nach der Geburt legen wir das Kind der

Mutter auf den Bauch. Und sollte dies aus medizinischen Gründen nicht möglich sein, beziehen wir die Eltern von

Beginnanüberall ein, fördernden Kontakt zwischen Eltern und Kind und damit diewichtigefrühkindliche Bindung.“

Weitere Informationen finden Sie auch in unserer detaillierten Broschüre

„Mit uns das Wunder erleben“, die Sie unter www.mathias-stiftung.de

anfordern können.

Mathias-Spital Rheine

Frankenburgstraße 31

48431 Rheine

Sekretariat Frauenklinik:

Telefon 05971 42-1901

info@mathias-spital.de

www.mathias-stiftung.de

©02150-2014 · Eilinghoff+Team: MediCI ·Telefon: 05971 9207-0 ·E+T 109 /1422

Klinikum Ibbenbüren

Große Straße 41

49477 Ibbenbüren

Sekretariat Frauenklinik:

Telefon 05451 52-3036

info@klinikum-ibbenbueren.de

www.mathias-stiftung.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!