Aufrufe
vor 1 Jahr

Verhärtete Fronten

Mit freudlicher Genehmigung von Frau Nicole Scholmann, Redakteurin, Segeberger Zeitung.

Verhärtete

FREITAG, 8. SEPTEMBER 2017 KALTENKIRCHEN | HENSTEDT-ULZBURG 31 KURZNOTIZEN Verhärtete Fronten VON NICOLE SCHOLMANN ...................................................................... Im Eingangsbereich des Alstergymnasiums demonstrierten die Erzieher mit selbstgemalten Plakaten. AMT ITZSTEDT. In diesen Tagen beginnen wieder die Kurse der Volkshochschulen. So auch das Herbstsemester der seit 1969 bestehenden VHS Itzstedt mit seinem vielfältigen Programm unter Federführung der Leiterin Gabriele Hanika und ihrer Stellvertreterin Monika Schröder. Die Broschüre hierfür wurde jetzt an die Einwohner verteilt. „Besonders die Kurse im Fitness- und Gesundheitsbereich sind stark gefragt und teilweise schon ausgebucht“, berichtet Gabriele Hanika mit Blick auf Yoga, Aqua-Fitness, Pilates, Step-Aerobic, Nordic Walking oder Fit im Alter. Im Bereich „Arbeit und Beruf“ wird ein sehr individuell Kursus neu angeboten. Fritz Stückelschweiger, seit Jahren Computerexperte und Do- Besucher enttäuscht von Info-Veranstaltung zum Kita-Streit HENSTEDT–ULZBURG. Nach zweieinhalb Stunden gab es enttäuschte Besucher und nur wenige neue Erkenntnisse – bis auf die, dass die Fronten verhärtet sind. Im Streit um die neue Organisationsform der zehn Kitas, die noch direkt zur Gemeinde gehören und nach Mehrheit der Kommunalpolitik Anfang des kommenden Jahres in eine Anstalt öffentlichen Rechts (AöR) umgewandelt werden sollen, gibt es keine Annäherung zwischen der Elterninitiative Pro Eigenbetrieb, die einen Bürgerentscheid auf die Beine gestellt hat, und den AöR-Befürwortern. Diese hatten es bei der Informationsveranstaltung am Mittwochabend im Alstergymnasium nicht einfach. Die Initiative für die Betriebsform des Eigenbetriebes hatte zahlreiche Unterstützer sowie die Mitarbeiter der Kitas und der Gemeindeverwaltung mobilisiert, die schon vor der Veranstaltung im Eingangsbereich lautstark und mit zahlreichen Plakaten ausgestattet für ihre Sache eintraten. Die Vertreter der Fraktionen CDU, FDP, WHU und BFB, die allesamt für die Anstalt öffentlichen Rechts kämpfen, waren von vornherein in der Verteidigungsposition und versuchten trotz zahlreicher Zwischenrufe ihre Argumente vorzutragen. Ich bin begeistert von ihrem Engagement, auch wenn ich nicht Ihrer Meinung bin. Klaus-Peter Eberhard, AöR-Befürworter und FDP-Politiker Auf dem Podium saß neben Bürgervorsteher Dietmar Kahle und Bürgermeister Stefan Bauer – der ein Verfechter des Eigenbetriebes ist und dies auch mehrfach sehr deutlich machte – Klaus-Peter Eberhard (FDP), Karin Honerlah (WHU), Doris Dosdahl (BFB), Margitta Neumann (CDU), Horst Ostwald (SPD) und den Vertreterinnen der Elterninitiative Nadine zent der VHS Itzstedt, geht auf die Fragen zu Notebooks, Desktops, Tablets oder Smartphones ein. „Das sind bei mir praktisch Wünsch-dirwas-Kurse, denn ich gehe möglichst auf jeden Teilnehmer mit seine spezifischen Fragen individuell ein“, beschreibt Stückelschweiger die im PC-Raum der VHS (Postfiliale in Sülfeld, Bahnhofstraße 6) stattfindenden Schulungsabende. Stückelschweiger ergänzt: „Meine Kurse sind auch für Anfänger mit geringen Kenntnissen geeignet.“ Dem Thema Öffentlichkeitsarbeit wird sich Ron Zielinski, der auch Englisch-Kurse anbietet, in drei Kursen annehmen. Seine Erfahrungen als freier Journalist wird er dabei einfließen lassen: „Wir wollen wie in einer Redaktion Braasch, Sylvie Manke und Patrizia Giuffrida auch Arne Gniechwitz von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG. Die hatte im Zuge der Beratungen in den gemeindlichen Gremien die Vor- und Nachteile beider Organisationsformen dargestellt. Gniechwitz gilt als Experte auf diesem Gebiet und stand den Bürgern für Fachfragen Rede und Antwort. FDP-Mann Eberhard nutzte die Viertelstunde, die ihm gewährt wurde, um für die AöR Werbung zu machen – lobte aber den Einsatz der Eltern. „Ich bin begeistert von ihrem Engagement, auch wenn ich nicht Ihrer Meinung bin“, sagte der Liberale. Auch dem Bürgermeister zollte er Hochachtung für seine leidenschaftlichen Worte im Namen der Verwaltungs- und Kita-Mitarbeiter. Allerdings habe der Bürgermeister dringendere Aufgaben zu tun, als sich um den Bereich und die Probleme der Kinderbetreuung zu kümmern. Deshalb solle dieser Fachbereich in einer AöR ausgegliedert werden und damit aus der Gemeindeverwaltung heraus. Horst Ostwald und seine SPD sind die einzige Fraktion, die gegen die AöR ist. Er appellierte an die Besucher: „Stimmen Sie beim Bürgerentscheid am 24. September mit Ja für den Eigenbetrieb!“ Eltern hatten eine Präsentation vorbereitet Nadine Braasch von der Elterninitiative hatte in ihrer Vorstellung eine pfiffige Präsentation im Stil eines Fußballspieles vorbereitet, die per Beamer an die Wand geworfen wurde. Aber: „Das ist hier kein Spiel. Es geht um Menschen, um ihre Kinder, Enkel, Neffen und Patenkinder.“ Die Eltern befürchten durch eine AöR unmotivierte Erzieher, die sich möglicherweise einen anderen Arbeitgeber suchen. Die Fragestunde der Besucher nutzten einige Kommunalpolitiker, wie beispielsweise Michael Meschede und Simone Viele Mitarbeiter der Kitas waren zur Veranstaltung gekommen und applaudierten der Initiative Pro Eigenbetrieb. Themen sammeln und dann Berichte erstellen und Interviews führen.“ Speziell auf Sülfeld will Zielinski dabei sein Augenmerk legen. „Dabei gilt es, Texte zu verfassen und auch Ton- und Videodateien für die sozialen Medien zu erarbeiten.“ Im Kursus „PR für Vereine“ geht es darum, dass sich Vereine so effektiv wie möglich präsentieren können. „Das formulieren von Pressemitteilungen und die Erstellung von Videooder Audioberichten soll geübt werden“, erklärt Zielinski. Im Kursus „Online- Shops“ will der 43-jährige Sülfelder die Grundlagen und den Aufbau von Online- Shops erarbeiten. „Mit den insgesamt 20 Dozenten, die rund 145 Kurse im Klaus–Peter Eberhard (rechts) erläuterte die Argumente für eine Anstalt öffentlichen Rechts. Auf dem Podium saßen auch die Vertreterinnen der Elterninitiative. FOTOS: NICOLE SCHOLMANN Brocks (beide von der CDU), um die AöR im guten Licht dastehen zu lassen. Genauso waren Erzieher und Eltern aufgestanden und hatten gezielt Fragen pro Eigenbetrieb gestellt. „Ich kapiere nicht, was wir hier wollen. Die Erzieher und die Verwaltung möchten den Eigenbetrieb. Warum ist es nicht möglich, diesen Wunsch der Mehrheit umzusetzen?“, fragte Thomas Häuser in Richtung der AöR-Befürworter. Schließlich hätten sich 84 Prozent der Kita- Mitarbeiter für den Eigenbetrieb ausgesprochen. Margitta Neumann (CDU) gab zu, dass alles, was in einer AöR möglich sei, auch für den Eigenbetrieb gelte. Aber: Es sei ein langer Weg bis zur Entscheidung für eine AöR gewesen. Und inzwischen sei es schwierig, sachlich zu diskutieren. Die Entscheidung liegt nun in den Händen der wahlberechtigten Henstedt-Ulzburger, die am Sonntag, 24. September, beim Bürgerentscheid abstimmen dürfen. Der Info- Abend habe zur Entscheidungsfindung wohl nicht viel beigetragen, ließen viele Veranstaltungsbesucher am Ende durchblicken. Volkshochschule im Amt Itzstedt geht auch neue Wege Gabriele Hanika (Leiterin der Volkshochschule) und ihre Stellvertreterin Monika Schröder (hinten rechts) und die Dozenten Ron Zielinski (links) und Fritz Stückelschweiger präsentieren das Kursangebot. FOTO: HDB Frühjahr- und Herbstsemester anbieten, haben wir wieder ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt“, sagt Gabriele Hanika und hofft auf gute Resonanz. „Bisher konnten wir schon einige hundert Anmeldungen registrieren. Durchschnittlich besuchen jährlich 1200 Bürger unsere Kurse“, berichtet Monika Schröder. hdb 2 Detaillierte Informationen über alle Angebote in den Themenfeldern Sprachen (Dänisch und Englisch), Kultur und Gestalten (Fotografie, Töpfern, Adventsgestecke basteln), Gesundheit und Bewegung, Arbeit und Beruf, Gesellschaft und Umwelt oder die „Junge VHS“ (Schwimmen und Englisch) sind im Internet unter www.vhsitzstedt.de (Telefon 04535/ 5978230) zu erfahren. Gegenwind bei NPD-Kundgebung KALTENKIRCHEN. Die NPD Schleswig-Holstein hat gestern mit einem kurzfristigen Wahlkampfauftritt zur Bundestagswahl (24. September) für Aufregung gesorgt. Bei einer Kundgebung auf dem Holstenplatz am Bahnhof sprachen nach Angaben des Kaltenkirchener Stadtvertreters Dieter Bracke (CDU) rund sechs Parteimitglieder. Etwa 20 junge Menschen haben sich demnach mit Plakaten gegen Rechtsextremismus positioniert. Auch Bracke war spontan mit seiner Frau und einem Banner „Bunt statt braun“ auf den Holstenplatz geeilt, um der NPD „Paroli zu bieten“. „Als Christdemokrat gebietet es sich wohl, dass ich dagegen demonstriere, wenn die NPD hier ihre Hetze betreibt“, sagt Bracke. Gemeindevertreter besprechen B–Pläne KISDORF. Die Gemeindevertreter kommen am Montag, 11. September, ab 20 Uhr im Margarethenhoff zur Sitzung zusammen. Unter anderem geht es um die Neubesetzung des Ausschusses für kommunale Zusammenarbeit mit der Gemeinde Henstedt-Ulzburg. Über mehrere Änderungen von Bebauungsplänen soll abgestimmt werden. Renovierungen an der Grundschule WAKENDORF II. Um Renovierungsarbeiten an der Grundschule geht es am Dienstag, 12. September, ab 20 Uhr in der Schule (Naher Straße 1), wenn der Ausschuss für Kultur, Soziales, Schule und Sport tagt. Außerdem soll es um eine Tempo–30–Zone im Bereich der Schule gehen. Diskussion über Kita–Satzung ELLERAU. Der Ausschuss für Kinder, Jugend und Bildung tagt am Mittwoch, 13. September. Treffpunkt ist bereits um 18 Uhr an der Grundschule (Dorfstraße 51). Die Ausschussmitglieder wollen unter anderem die Kita–Satzung überarbeiten. Neuer Lärmschutz für die Sportanlage HENSTEDT–ULZBURG. Der Finanz– und Wirtschaftsausschuss beschäftigt sich am Mittwoch, 13. September, mit dem Neubau der Lärmschutzwand an der Sportanlage der Bürgermeister–Steenbock– Straße. Die Sitzung beginnt um 18.30 Uhr im Rathaus. Wenn das Kind krank wird HENSTEDT–ULZBURG. Viele Krankheitszeichen treten bei Kindern plötzlich und ohne Vorwarnung auf. Das stellt für viele Eltern eine besondere Herausforderung dar. Unter dem Thema „Hilfe – Mein Kind ist krank!“ werden beim Gesundheitsforum am Mittwoch, 13. September, ab 18 Uhr in der Paracelsus–Klinik verschiedene Fragen gestellt und beantwortet. Fragen sind ausdrücklich erwünscht. Anmelden sollten Interessierte sich unter Telefon 04193/700. Der Besuch des Gesundheitsforums ist kostenfrei.

20.05.2010, Segeberger Zeitung, Gildefest - Bramstedter ...
26.05.1999, Segeberger Zeitung, Gilderundgang - Bramstedter ...
Front-Mähwerke im Vergleich
Front-Rw - Regent
Download Vortrag Nicole Kraft
NICOLE HEESTERS - Fehrecke
Anlagensicherheit und Genehmigung von - NachhaltigWirtschaften.at
Download (PDF) - Harbour Front Literaturfestival
Meier Maschinen AG - Front- & Heckmulchgeräte ...
Harbour Front Literaturfestival 2013 - Buchjournal
über Nicol Ruprecht... - Golden Roof Challenge
Helping hands - Fondation Nicole Niquille
Gebührenfreies Bildungsparadies Studieren in ... - nicole serocka