Aufrufe
vor 9 Monaten

Luach5778inkl

B benötigt wird, in die

B benötigt wird, in die Erde gebracht. Dieser Jahreszyklus, den wir durch den Geser-Kalender dargestellt finden, sieht einerseits das auszusäende Korn als Beginn des neuen Lebens und versinnbildlicht andererseits die ausgereifte Ähre, die ja für die Existent des Kornes nötig ist, als Spenderin dieses neuen Lebens. Also wir stehen vor dem großen philosophischen Problem, was war zuerst da, war es das Korn oder war es die Ähre, war das Huhn oder war das Ei. Sicher ist es eine hervorragende Idee, sich beides zu vergegenwärtigen, die Ähre, die uns das Korn gibt, aus dem die Ähre wird, das Huhn, das uns das Ei legt, aus dem wieder das Huhn wird. Ich sage hier bewusst nicht, aus dem wieder eine Ähre oder wieder ein Huhn wird, sondern bleibe beim bestimmten Artikel, um den Kreislauf der Natur zu würdigen, wie ihn der Ewige eingerichtet hat. Nun bleibt für den aufmerksamen Leser der Tora und Kenner des jüdischen Kalenders noch eine Frage offen, warum beginnt das jüdische Jahr, wie wir es heute kennen und wie es auch im Geser-Kalender festgehalten ist, im siebten Monat am ersten Tag mit dem תרועה ‏,יום dem Tag des Posaunenschalls (4. Buch Mosche 29, 1). Gute Frage für den nächsten Kalender.

שנה טובה Schana towa 5778 ein Jahr mit 12 Monaten ein Jahr mit 354 Tagen ein ganz gewöhnliches jüdisches Jahr liegt vor uns. Wir wünschen alle allen unseren Mitgliedern und Freunden, allen Jüdinnen und Juden, egal ob in Israel oder an anderen Orten dieser Welt, allen Menschen und der gesamten Schöpfung und auch uns selbst Massal und Bracha - Glück und Segen Schalom - Salam - Frieden kluge Entscheidungen, gegenseitige Akzeptanz und respektvolles Miteinander Wenn jeder bereit ist, seinen Teil dazu beizutragen, dann wird das kommende Jahr 5778 zu einem Jahr an das man sich gern erinnern wird Marie Lühl Maya Sandler Benno Simoni -------------------------Vorstand------------------------- Konstantin Pal ---Rabbiner---

EIN LÄCHELN VERBINDET - Chag Sameach - TUI ReiseCenter
CHag sameaCH! - Jüdische Gemeinde zu Berlin
9/2012 - Jüdische Gemeinde zu Berlin
Layout 7 - Ejka
Bezau Beatz Flyer 2013.pdf
JesajaBrief - Jesajakirche.de
Download als PDF-Dokument - Adveniat
www.agv-apis.de Oktober 2007
Berlin 24 Das Magazin Ausgabe 6
Juni 2010
1ukBjvL
W+M Exklusiv Berlin 2015
MITTE bitte! 3-2016
7.Spieltag vom 26.09.2012 - VEB Aue
Berlin.Friedrichstraße Ausgabe 4/2013 (Vorschau)
Finanzplatz Berlin Teufel nochmal: Boxen aus Berlin
Wer lebte wo in Berlin - Random House
Juli-August 2012 - Landessportbund Berlin
intern - Berliner Baugenossenschaft eG