Aufrufe
vor 11 Monaten

Freeheeler Saison_16_17_Deutsch_2.Auflage

Text & Bilder: Moritz

Text & Bilder: Moritz Goll & Andreas Riedle Info: telemarken@web.de Aufgrund der schwierigen Schneesituation in den europäischen Alpen haben sich Moritz Goll & Andreas „Schuppi“ Riedle spontan für einen Trip nach Japan entschieden. Was sie in Japan erlebt haben, berichten die beiden in folgendem Reisebericht: Wir sind auf der Suche nach dem ultimativen Run im Sushi Powder und kämpfen uns nun seit sicher 20 Minuten durch metertiefen Yuki (japanisch für „Schnee“). Es schneit so stark, dass die Sichtweite unter 10 Meter sinkt. Einzig durch die landestypischen Birkenwälder wird die Kontur des Geländes sichtbar. Nach einer kurzen Verschnaufpause wird die Sicht etwas besser. Wir beginnen unsere Abfahrt. Unsere Ski nehmen Geschwindigkeit auf gleiten durch den Schnee, der bis zur Brust reicht. Das Spiel mit dem Gelände und den Bäumen fühlt sich unbeschreiblich gut an. Wir erleben ein Gefühl von Schwerelosigkeit und sind überglücklich, als wir am Ende des Runs zum Stehen kommen. Viel Zeit zum Durchschnaufen erlauben wir uns nicht, denn schon bring uns die nächste Gondel wieder auf den Berg. Der Berg befindet sich auf der Insel Hokkaido und trägt den Namen Asahidake. Heute, am 6. Januar 2016, ist der Mount Asahidake vermutlich der extremste durch Lifte erschlossene Powderspot, der auf der Welt zu finden ist. Es ist ein einzigartiger Powderspielplatz - während zur gleichen Zeit in Europa Schnee Mangelware ist. Für Japan- Einsteiger ist die Region östlich von Sapporo mit den Gebieten Niseko, Rusutsu, Kiroro und Sapporo Kokusai ideal. Dort erlebt man die verrückte Welt Japans (bunter Adventure Park mitten im Skigebiet Rusutsu) gepaart mit Liftanlagen aus den 70er und 80er Jahren. Auch die kulinarischen Möglichkeiten in Japan sind vielfältig. Denn Japan ist weit mehr als nur Sushi! Gebratenes Fleisch und Gemüse in allen Varianten, Nudeltöpfe, Curryreis, Meeresfrüchte und vieles mehr bekommt man direkt auf der Piste. Da kann man nur noch eines sagen – „oishii“ (japanisch für „lecker“). Damit ist dann auch das Basisvokabular für eine passende Beschreibung der Powderträume in Japan erlernt: Yuki wa oishii desu („Der Schnee ist lecker“). 42. REPORTAGE PAGE | FREEHEELER.EU

InfoboxJapan: • Skiregionen: Japan hat weit über ca. 500 Skigebiete, einige auf der Nordinsel Hokkaido, die meisten auf der Hauptinsel Honshu • Mietwagen: Es wird ein von Japan autorisierter Führerschein benötigt, der frühzeitig über die deutsche Botschaft beantragt werden muss (ca. 40€). Achtung Linksverkehr! • Japan ist ein Bargeld-Land. Am besten schon vorher Devisen abheben. Europäische Kreditkarten funktionieren nur in Seven-Eleven Supermärkten und an Postbanken. • Trinkgeld wird nicht gegeben. • Die Thermalbadekultur im Onsen ist Japan pur: Es gibt klare Regeln und wer sie nicht befolgt, wird argwöhnisch beäugt – einfach vorher einmal informieren und respektieren. • Japaner sind keine Englisch-Fans: Wörterbuch einpacken und ggf. freundlich mit Händen und Füßen kommunizieren. • Beste Reisezeit ist Mitte Februar. REPORTAGE .43 FREEHEELER.EU | PA G E

Freeheeler Telemark Magazin 2015/16 deutsch
Es schneit!!! Erstmals in dieser Saison wurden die ... - Tom-Skireisen