11.09.2017 Aufrufe

ALPGOLD | HERBST 2017

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

ALPGOLD

®

BERCHTESGADENER LAND|CHIEMGAU|SALZBURGER LAND

KOSTENLOS

ALMEN UND

BERGHÜTTEN

HERBST 2017

KOBOLDE DER NACHT

IM NATIONALPARK BERCHTESGADEN

HERBSTFESTE

VERANSTALTUNGEN

TRAUMWERK

SALZBERGWERK

SCHELLENBERGER

WEHRTURM

KULINARIK

HERBSTZEIT IST WILDZEIT

WOLFGANGSEE


lithotronic.de

DAS BESONDERE ENTDECKEN

Traumhaft ruhige Lage im Grünen am Rande des Alpennationalparks zentral zwischen

DAS BESONDERE ENTDECKEN

Traumhaft ruhige Lage im Grünen am Rande des Alpennationalparks zentral zwischen

Berchtesgaden und dem Königssee in 700 m Höhe.

52 Traumhaft 52 geschmackvolle, ruhige Lage mit im allem Grünen Komfort am Rande ausgestattete des Alpennationalparks Einzel-, Doppel- zentral und und zwischen

Familienzimmer

mit Berchtesgaden mit größtenteils und Südbalkon dem Königssee und Watzmannblick.

in 700 m Höhe.

„Wohlfühl-Alm“ 52 geschmackvolle, und mit „Wasserwelten“ allem Komfort ausgestattete auf 800 m 22 mit Einzel-, Hallenbad Doppel- (30°C), und Familienzimmer

ganzjährig beheiztem

Freibad mit größtenteils (30°C), Südbalkon Almsauna, und Sole-Dampfbad, Watzmannblick.

Ruhegrotte, Erlebnisduschen, Infrarotkabine,

Solarium und Sonnenpavillion sowie Treatmentbereich mit mit Massagekabine, Kosmetikstudio,

„Wohlfühl-Sauna-Alm“ und „Wasserwelten“ auf 1300m2 mit Hallenbad (30°C), ganzjährig

indischem Massageraum und Venusbad für erholsame Bäder (auch zu zu zweit). zweit).

beheizten Freibad (30°C), Whirlpool im Freien (37°C), Hüttensauna mit Talblick, Bio-Sauna mit

Sole-Gradierwerk, Sole-Dampfbad, Zirben-Infrarotkabine, Ruhestad’l mit Wasserbetten,

Genussvolle Stunden im Restaurant, an der Wolpertinger-Bar, in in der der Almlounge Almlounge mit mit offenen offenen

Ruheraum mit Poolblick, Ruhegrotte, Sonnenpavillon, Teebar mit Granderwasser sowie

Kamin Kamin

Treatmentbereich

und und dem dem Stüberl mit Rasulbad,

und auf Nassmassage,

der Sonnenterasse oder

Orientalischer

oder genußvolles

Massageraum,

genußvolles Relaxen Relaxen auf

Almbad’l

auf der

mit

der

Liegewiese.

Liegewiese.

Jacuzziwanne, Kosmetikstudio, Massageräumen u.v.m. - auch als Day Spa buchbar.

Genussvolle Stunden im Restaurant, an der Wolpertinger-Bar, in der Almlounge mit offenen

Familie Stefan Zapletal / Richard-Voss-Str. 30 / 83471 Schönau am Königssee / Tel: +49 (0) 8652 602 0 / Fax: +49 (0) 8652 643 99

Familie Stefan Zapletal Kamin / Richard-Voss-Str. und dem Stüberl 30 / 83471 und auf Schönau der Sonnenterasse am Königssee oder / Tel: genußvolles +49 (0) 8652 Relaxen 602 0 / auf Fax: der +49 Liegewiese. (0) 8652 643 99

info@alpenhof.de / www.alpenhof.de

info@alpenhof.de / www.alpenhof.de

Familie Stefan Zapletal / Richard-Voss-Str. 30 / 83471 Schönau am Königssee / Tel: +49 (0) 8652 602 0 / Fax: +49 (0) 8652 643 99

info@alpenhof.de / www.alpenhof.de


INHALT

34 HERBSTFESTE

12 ALMEN UND BERGHÜTTEN

24 PSD

lithotronic.de

06 BURG HOHENWERFEN

28 TOR ZUM STEINERNEN MEER

38 DER WOLFGANGSEE 50 HIRSCH, REHWILD & CO.

04 Kobolde der Nacht im

27 Schellenberger

Nationalpark Berchtesgaden

Wehrturm

08 Nationalparkzentrum

44 Wandergolf

„Haus der Berge“

in Lofer

10 Alte Saline

56 Rennradstrecken

Bad Reichenhall

im SalzburgerLand

20 Gaisberg – Hausberg der

57 Hans-Peter Porsche

Salzburger

TRAUMWERK

3


NATUR

© HJ Fünfstück

Kobolde der Nacht im

Nationalpark Berchtesgaden

Es gibt sie seit 50 Millionen Jahren, sie fliegen lautlos und

finden auch in absoluter Dunkelheit zielsicher ihre Beute.

Jeder kennt sie, doch zu Gesicht bekommt man sie fast nie. Die

Rede ist von Fledermäusen. Über 25 Arten leben in Deutschland

und alle sind streng geschützt. Angst braucht man vor ihnen

nicht zu haben: Die in Mitteleuropa vorkommenden Arten

sind ausschließlich harmlose Insektenjäger, auf ihrem Speiseplan

stehen zu Beispiel Mücken, Nachtfalter und Käfer.

© Marko König

Im Nationalpark Berchtesgaden sind bisher 14 Arten dieser fliegenden

Säugetiere nachgewiesen. Sie leben mitten unter uns

und kommen sogar auf den Almen des Nationalparks vor. Geduldige

Beobachter können Wasser-, Zwerg-, Rauhhaut und Bartfledermaus

an den unterschiedlichsten Orten finden und auch der

Große Abendsegler, das Braune Langohr oder die seltene Mopsfledermaus

sind im Nationalpark heimisch. Besucher, die mehr

über die „Kobolde der Nacht“ erfahren wollen, können bei der

Abendwanderung „Fledermäuse am Hintersee“ vieles über Jagdstrategien

oder das Fortpflanzungsverhalten dieser faszinierenden

Tiere erfahren. Termine stehen im Wander- & Veranstaltungsprogramm

des Nationalparks oder unter

www.nationalpark-berchtesgaden.bayern.de

Mit etwas Glück kann man die flinken Jäger auch selbst entdecken:

Nicht nur in den Tallagen, sondern auch an hoch oben in den Bergen

wir am Watzmannhaus (1.960m), an der Neuen Traunsteiner

Hütte (1.560 m) und am Kärlingerhaus (1.638 m) sind regelmäßig

Vertreter dieser einzigen fliegenden Säugetierfamilie zu beobachten.

Die Nähe zum Menschen ist dabei nicht verwunderlich, denn

Fledermäuse mögen es warm. Sie fühlen sie sich auf Dachböden,

in Kellern oder in Mauernischen wohl, die ihnen gleichzeitig auch

einen sicheren Unterschlupf vor der Witterung und vor Feinden

bieten. Natürliche Behausungen der nachtaktiven Insektenjäger

sind Baum- und Felsenhöhlen. Gerne werden alte, nach oben ausgefaulte

Spechthöhlen oder Astlöcher besiedelt. Aber selbst die

sicherste Höhle bietet nur bedingten Schutz. Fledermäuse müssen

ständig auf der Hut sein vor ihren natürlichen Feinden. Vor allem

bei tag- und nachtaktiven Raubtieren wie Mardern, Greifvögeln

4


OUTDOOR

und Eulen stehen Fledermäuse weit oben auf dem Speiseplan.

Zwischen den Sommer- und Winterquartieren der Fledermäuse

gibt es große Unterschiede: Sommerquartiere müssen vor allem

warm und trocken sein. Hier leben Tiere beiderlei Geschlechts

zwar zusammen, allerdings räumlich streng voneinander getrennt.

In den so genannten Wochenstuben ziehen die Weibchen ihren

Nachwuchs groß, der zumeist aus einem, ganz selten aus zwei

Jungtieren besteht. Die Männchen haben hier keinen Zutritt! Im

Winter hingegen mögen es Fledermäuse lieber feucht, kühl und

vor allem frostfrei, damit die Tiere ihren Winterschlaf gefahrlos

verbringen können. Über die Sommermonate legen sich die Tiere

einen Fettvorrat an. Während des Winterschlafes senken Fledermäuse

ihre eigene Temperatur bis auf einige Zehntel über ihrer

Umgebungstemperatur ab, um ihren Energieverbrauch so gering

wie möglich zu halten. Lediglich der Sauerstofftransport über das

Blut muss noch gewährleistet werden können.

© HJ Fünfstück

Fliegen und Jagen mit Echoortung

Fledermäuse haben eine Flughaut, die sie mit ihren übergroßen

Händen auffalten können. Dabei sind vier Finger extrem stark ausgebildet,

lediglich der Daumen ist als kleine Kralle erkennbar. Ihre

Nahrung orten sie im Flug über ein einzigartiges Echoortungssystem,

mit dem sie sogar in der Lage sind, zwischen gut schmeckenden

und ungenießbaren Insekten zu unterscheiden. Dabei wird

das je nach Fledermaus-Art entweder durch die Nase oder den

Mund ausgesandte akustische Signal von der Beute reflektiert und

über die Ohren wieder aufgenommen. Auf diese Weise können

sich Fledermäuse ihre Umgebung nahezu bildlich vorstellen und

sich so blitzartig orientieren. Zielsicher fliegt der lautlose Jäger auf

seine Beute zu, wobei diese meist nicht mit dem Mund gefangen

sondern im Flug mit der Flügelhaut eingekeschert wird.

Flinke Jäger in Gefahr

Fledermäuse sind Säugetiere, die es schon seit über 50 Millionen

Jahren auf der Erde gibt. Umweltveränderungen durch uns Menschen

haben in den letzten Jahrzehnten zu drastischen Bestandsrückgängen

der fliegenden Insektenjäger geführt. Mitarbeiter des

Nationalparks Berchtesgaden sind in regelmäßigen Abständen

unterwegs, um die Bestände zu erfassen. Nutzen Sie die Chance,

sich aus erster Hand über die flinken Jäger der Nacht zu informieren!

Termine gibt es im Juli und August.

Oliver Pohl, Nationalpark Berchtesgaden

© Wilhelm Gailberger

© Wolfgang Schruf

Nationalpark Berchtesgaden

Der Nationalpark Berchtesgaden im bayerischen Landkreis

Berchtesgadener Land ist der einzige deutsche Nationalpark

in den Alpen.

Das Gebiet umfasst eine Fläche von 208 km² und ist Teil des

1990 von der UNESCO ausgewiesenen Biosphärenreservats

Berchtesgaden, das seit Juni 2010 zum Biosphärenreservat

Berchtesgadener Land erweitert wurde. Die Nationalparkverordnung

trat am 18. Juli 1978 in Kraft. Zudem ist der Nationalpark

als Schutzgebiet im Sinne der Vogelschutzrichtlinie

(Natura 2000-Nr. DE-8342-301) ausgewiesen.

5


AUSFLUGSZIEL

Burg Hohenwerfen bei Salzburg

abenteuerliche Einblicke in die Welt des Mittelalters

JETZT NEU

ONLINE

TICKETS

Etwa vierzig Kilometer südlich der Stadt Salzburg entfernt,

liegt die Burg Hohenwerfen. Die mächtige Burg liegt auf

einem Felskegel über dem Salzachtal und bietet einen atemberaubenden

Anblick. Über die Jahre hinweg war die Festung Verteidigungsanlage

und Gefängnis und zeigt heute Einblicke in die

Baugeschichte und das Leben auf der Burg. Die Burg Hohenwerfen

ist eines der beliebtesten Ausflugsziele im Salzburger Land, allein

im letzten Jahr kamen 150.000 Besucher. Rund ums Jahr finden auf

der Burg Sonderführungen und Mittelalter-Veranstaltungen statt.

Die aktuelle Sonderausstellung dreht sich um das Universalgenie

Leonardo Da Vinci, der sowohl Baumeister, Architekt und Erfinder

als auch Maler und Bildhauer war. Die Ausstellung widmte sich vor

allem den Skizzen für technische Geräte, von denen Da Vinci zeitlebens

mehere hunderte angefertigte. Mit 30 - teils interaktiven –

Funktionsmodellen und faszinierenden 3D-Hologrammen wird die

Genialität und das ungewöhnliche Denken von Da Vinci für die Besucher

veranschaulicht. Die Schwerpunkte der Ausstellung liegen

dabei auf seinen entworfenen Maschinen, Kriegsgeräten und Gerätschaften

zur Hub-, Förder-und Messtechnik. Auf vier verschiedenen

Ebenen können die Besucher das revolutionäre Schaffen

von Da Vinci bestaunen und seine vielfälige Welt erkunden. Neben

diversen Flugobjekten und zahlreichen 3D-Visualisierungen gibt

es auch für die kleinen Besucher eine Fabelecke, in denen das

schriftstellerische Talent von Da Vinci präsentiert wird und Verzeerspiegel,

in denen man sich selbst in einer ganz anderen und

ungewöhnlichen Gestalt betrachten kann. Die Sonderausstellung

ist bis Ende 2018 zu Besuch auf der Burg Hohenwerfen.

Ein weiteres Highlight auf der Burg Hohenwerfen sind die spektakulären

Vorführungen mit heimischen Greifvöglen durch die Falkner

des historischen Landfalkenhofes. Hierbei können die Greifvögel

aus nächster Nähe bewundert werden, während die Falkner

über die Entwicklung, Verbreitung und den kulturellen Aspekt der

Falknerei als Jagdmethode aufklären. Auch wird der Stellenwert

und die heutige Bedeutung der heimischen Greifvögel im Ökosystem

Österreich thematisiert. Die Greifvogel-Flugvorführung vorher

oder nacher zeigt in eindrucksvoller Art diese Luftakrobaten in ihrem

ureigensten Element.

Burg Hohenwerfen

Tel. +43 6468 7603 · office@burg-hohenwerfen.at

www.burg-hohenwerfen.at

Öffnungszeiten: Mai/Sept.: 9.00 – 18.00 Uhr,

Okt./Nov.: 9.30 – 17.00 (Montag Ruhetag)

Ticket online buchen – Geld sparen!

6


AQUA SALZA GOLLING

NATÜRLICH WOHLFÜHLEN – VOR DEN TOREN SALZBURGS

Aqua Salza Golling – das ist

phantastischer Wellnesstraum

inmitten der imposanten

Kulisse der Salzburger

Hausberge.

Unsere faszinierende Saunaund

Beautywelt, kombiniert

mit einer familienfreundlichen

Badelandschaft, sind

unsere Zauberformel für

Ihre perfekte „Auszeit”.

Innovative Veranstaltungskonzepte

sowie echte

Gaumenfreuden aus unserer

ausgezeichneten Gastronomie

machen den Tag –

mit Garantie – zu einem

unvergesslichen Erlebnis.

Entdecken Sie uns!

Aqua Salza

Möslstraße 199

A-5440 Golling

Telefon +43-6244/20040-0

Telefax +43-6244/20040-44

www.aqua-salza.at


AUSFLUGSZIEL

Donnerwetter! Ist das ist ein Erlebnis…

Gipfelgenuss bei jedem Wetter im Nationalparkzentrum „Haus der Berge“ in Berchtesgaden

© Atelier Brückner

Anfangs ist es nur ein leises Grollen in der Ferne. Dumpf und

kaum zu hören. Weit, weit weg. Doch dann wird das Tosen

rasch lauter, abrupt verstummen die Vögel im Bergwald und

auf den Almen. Das Licht wird düster, Regen prasselt nieder. Sekunden

später tauchen Blitz und Donner die Berchtesgadener Berge in

eine mystische Stimmung.

Fast möchte man bei den mächtigen Fichten Schutz suchen und

sich die Kapuze tief ins Gesicht ziehen. Doch genauso schnell, wie

es gekommen ist, verschwindet das Berchtesgadener Sommergewitter

wieder hinter den Bergkämmen und die Sonne kämpft sich

zurück durch die Wolken. Buchfink, Berglaubsänger und Tannenmeise

stimmen ihr Konzert wieder an und Gemsen schütteln sich die

Regentropfen aus dem Fell.

Ein heftiges Gewitter in den Bergen live zu erleben, ist eine bedrohliche

Situation. Ganz anders im Nationalparkzentrum „Haus der Berge“

in Berchtesgaden. Besucher sehen, hören, riechen und fühlen

in der multimedialen Ausstellung mit dem Titel „Vertikale Wildnis“

besondere Naturerlebnisse im Wechsel der Jahreszeiten. Natürlich

völlig gefahrlos und barrierefrei – dafür ebenso beeindruckend!

Auf rund 1.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche geht es vom

Grund des Königssees über Bergwälder, Wiesen, Almen und durch

Höhlen bis hinauf zu den Gipfeln der Berchtesgadener Berge. Alle drei

Minuten wechselt die Jahreszeit – und auch das Wetter! Im Sommer

tollen Murmeltiere über die Almen, den Beginn des Herbstes begleiten

Rothirsche mit lautem Röhren. Die Blätter von Bergahorn und

Buchen färben sich langsam rot und torkeln zu Boden. Später fällt

Nationalparkzentrum „Haus der Berge“

Hanielstraße 7 · 83471 Berchtesgaden

Tel. +49 8652 979060-0 · täglich 9.00 – 17.00 Uhr

www.haus-der-berge.bayern.de

8


AUSFLUGSZIEL

der Schnee sanft hinab auf Lärchen und Zirben. Das Wasser des

Königssees gefriert, bis im Frühling ein vielstimmiges Vogel konzert

die Natur wieder zum Leben erweckt... Ein Besuch, der sich lohnt!

Zum „Haus der Berge“ gehören neben der preisgekrönten Ausstellung

auch ein Bildungszentrum für angemeldete Gruppen und

Schulklassen sowie ein großer Außenbereich mit Kletterwand,

Erlebnisgelände und Panoramaweg. Das „Haus der Berge“ ist

täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet, letzter Einlass in die

Ausstellung ist 16.00 Uhr. Was Sie füreinen Besuch benötigen:

Entdeckergeist, Interesse an der Natur des Nationalparks Berchtesgaden

und rund drei Stunden Zeit. Schirm und Regenjacke

dürfen Sie allerdings getrost zu Hause lassen!

Komm vorbei! Im

»Haus der Berge«

in Berchtesgaden!

Nationalparkzentrum

»Haus der Berge«

Hanielstraße 7

83471 Berchtesgaden

Tel: + 49 8652 979060-0

www.haus-der-berge.bayern.de

Die Ausstellung ist täglich von 9-17 Uhr geöffnet, letzter Einlass: 16 Uhr.

Inserat - Alpgold - 187x130.indd 1 02.08.2016 09:08:06

9


Alte Saline Bad Reichenhall

Lange Zeit galt Salz als begehrte Kostbarkeit,

die für Macht und Reichtum

stand. Ein Schatz, welchen die Erde

nur an wenigen Orten freigibt, so zum

Beispiel in Bad Reichenhall. Die Alte Saline

ist prunkvolles Wahrzeichen dieses

Reichtums und gilt als historische Heimat

der bekanntesten Speisesalz-Marke

in Deutschland – Bad Reichenhaller.

Die ältesten urkundlichen Nachweise

über das Bad Reichenhaller Sudwesen

stammen aus dem siebten bis achten

Jahrhundert. Nach einem verheerenden

Stadtbrand im Jahr 1834, bei dem

die Alte Saline fast vollständig zerstört

wurde, ließ König Ludwig I. die Saline im

byzantinisch-neuromanischen Stil wiedererbauen

und zeitgemäß modernisieren.

Nicht nur oberirdisch beeindruckt

der Quellenbau seitdem mit seinen sich

unentwegt drehenden Wasserrädern die

Besucher. Für eine Umdrehung benötigen

die gewaltigen, 13 Meter hohen und

13 Tonnen schweren Räder dreieinhalb

Minuten – am Ende jeder Runde ertönt

ein Glockenschlag. Tief unter der Erde

ziehen sich in Marmor gefasste Solequellen

durch ein weit verzweigtes Stollensystem.

Sie münden in ein ausgebautes

Gewölbe – das älteste unverändert erhaltene

Bauwerk Bad Reichenhalls.

Die einstündigen Führungen durch

Haupt brunnhaus, Stollen und Salzgrotte

der Alten Saline enden im Bad

Reichenhaller Markenmuseum. Hier erfahren

die Besucher alles Wissenswerte

zur Salzgewinnung, Fakten und Mythen

rund um das „weiße Gold“ und Interessantes

aus der Geschichte der bekanntesten

deutschen Salzmarke. Der angeschlossene

Salzshop bietet schließlich

das gesamte Sortiment der Bad Reichenhaller

Speisesalz- und Gesundheitsprodukte

sowie Poster und Postkarten als

Erinnerung.

SÜDSALZ GmbH · Alte Saline

Alte Saline 9 · 83435 Bad Reichenhall

Tel. +49 8651 7002-146

www.alte-saline.de

10


Der salzige Schatz der Natur neu entdeckt

„Meeresluft“ im Alpenklima in Bad Reichenhall

BAD REICHENHALL

Auf der Suche nach einer Wohltat für

Haut, Atemwege und die Seele? Die

Rückbesinnung auf die ursprünglichen

Ressourcen und Heilkräfte der Natur

liegt im Trend. So wurde auch die AlpenSole

Bad Reichenhalls in den letzten Jahren neu

entdeckt und erfährt einen bedeutenden

Aufschwung. Meeresluft oder Berge? Beides

ist hier möglich! Für alle, die das Salz

und die Meeresluft ebenso lieben wie die

Schönheit der Alpenwelt, ist Bad Reichenhall

der richtige Ort zum Durchatmen, Entspannen

und Genießen. Das Salz der Alpen

begleitet die Besucher auf jedem Schritt

durch die vitalisierende Alpenstadt voller

kultureller Möglichkeiten und harmonisch

umrahmt von beeindruckender Bergwelt.

Ob für einen Kurztrip oder eine längere Auszeit

– hier finden Besucher aller Altersgruppen

beste Bedingungen für einen Schritt

zurück zu sich selbst und das Tanken neuer

Kraft.

AlpenSole-Auszeit:

Dem Alltag entschweben

Kurz vor den Toren der Mozartstadt Salzburg

liegt Bad Reichenhall. Die berühmteste

Salinenstadt der Welt ist ein Ort mit vielen

interessanten Facetten, ursprünglicher Natur

und lebenslustigem Flair – und es ist vor

allem das salzige Wohlgefühl, das die Menschen

seit hunderten von Jahren hierher

lockt. Die Bad Reichenhaller AlpenSole ist

als Heilquelle zertifiziert. Im Unterschied zu

Salz, das aus herkömmlichem Meerwasser

gewonnen wird, ist sie frei von Umweltgiften

und reich an Mineralstoffen. Die Solequellen

mit einem Salzgehalt von 26,5%

befinden sich direkt unter der Stadt und die

Konzentration der Mineralien liegt weit über

den vorgegebenen Mindestwerten. Man

kann schwerelos in ihr baden, sie ganz tief

einatmen oder sie in Form von Peelings und

Massagen genießen.

Rupertustherme, Springbrunnen & mehr:

Salzige Erlebnisse auf Schritt und Tritt

Die AlpenSole ist in Bad Reichenhall ständiger

Begleiter: AlpenSole-Springbrunnen,

die bei einem Spaziergang zum Verweilen

einladen, Deutschlands einziges Alpen-

Sole-Kneippbecken oder das Spa & Familienresort

RupertusTherme, in dem durch

räumliche Trennung der Bereiche „Therme

& Wellness“ und „Sport & Familie“ sowohl

das Leben als auch die Ruhe zuhause ist.

Die AlpenSole wird direkt aus der Alten Saline

in die Becken und Dampfbäder gepumpt

oder für vitalisierende Peelings und salzige

Saunaaufgüsse aufbereitet. Ein Besuch der

Alten Saline mit ihrem verzweigten unterirdischen

Stollensystem ist ein Erlebnis für

die ganze Familie. Sogar auf Wanderungen

in der Natur um Bad Reichenhall auf dem

SalzAlpenSteig oder dem Soleleitungsweg

folgt man dem Ursprung des Salzes.

11


Almen und Berghütten im

Berchtesgadener Land und dem Pongau

Die Berchtesgadener Alpen sowie die Hohen Tauern

sind seit Jahrhunderten geprägt von den aktiv bewirtschafteten

und landwirtschaftlich genutzten Almen

der Bergbauern. Erschlossen durch Wanderwege und Mountainbike-Touren,

haben sich die meisten Almen zu beliebten

Ausflugszielen entwickelt. Die beweideten Flächen im Gebirge

liegen dabei außerhalb der bergbäuerlichen Dauersiedlung

und sind aufgrund von den topographischen Bedingungen der

Hochlagen und den Wetterverhältnissen nur circa 100 Tage im

Sommer bewirtschaftet. Eng mit dem Bauerhof im Tal verbunden,

stellen die Almen während dem Sommer eine wichtige

Weidefläche für das Vieh dar. Je nach Höhenstufen werden die

Almen dabei in Nieder-, Mittel- oder Höhenleger eingeteilt. Der

Kaser, der überwiegend aus Materialien der Umgebung gebaut

wurde, dient der Sennerin oder dem Senner als Wohn- und

Schlafstätte. Sie kümmern sich während dem Sommer um das

Vieh und verarbeiten die Milch vor Ort zu Käse und Butter. Eine

Bewirtung gibt es nur während der Auftriebszeit und auch nur

12


AUSFLUGSZIEL

mit den eigens hergestellten Produkten, wie Milch, Butter, Käse

oder Speck. Da der Almsommer durchschnittlich bis Anfang

Oktober dauert, müssen mit Ende August die ersten Vorbereitungen

für den Almabtrieb getroffen werden. Denn wenn Almleute

und Vieh wieder alle gesund und vollzählig nachhause

kommen und den Tieren auf der Alm kein „Unreim“ (Reim =

Glück, Unreim demnach Unglück) geschehen ist, dann werden

diese beim Abtrieb mit aufwendigem Kopfschmuck, den sogenannten

„Fuikln“, aufgekranzt (geschmückt).

Nachdem auf den meisten Almen sehr viele Tiere weiden, ist

das keine Selbstverständlichkeit. Bis zu 60 Arbeitsstunden

dauert die aufwendige Anfertigung eines einzigen „Fuikl“.

Eine Besonderheit stellt der Almabtrieb der Saletalm und der

Fischunkelalm am Königssee dar. Da die Almen auf dem Landweg

nur sehr schwer zu erreichen wären, wird das Almvieh auf

den sogenannten Landauern, großen Transportschiffen, über

den Königssee zum Nordufer transportiert.

Ab jetzt wird es ruhig in den Bergen. Das Läuten der Kuhglocken

wird von Tag zu Tag weniger, nachdem immer mehr Tiere

ins Tal zurückkehren. Der Herbst zählt wohl zu den schönsten

Wanderzeiten im Jahr. Die klare Bergluft und eine scheinbar

endlose Fernsicht laden ein, das einzigartige Bergpanorama

der Hohen Tauern und der Berchtesgadener Alpen zu bestaunen.

Die Farbenpracht der Wälder, der erste Schnee auf den

Gipfeln und die besonders klare Luft üben einen einzigartigen

Reiz aus.

13


ALMEN IM PONGAU

Karseggalm

Auf 1.603 m ist die Karseggalm – ein beliebtes Wanderziel für jedes

Alter. In ca. 1 ¼ h wandern Sie auf diese Alm. Auch Mountainbiker

sind herzlich willkommen. Wie zahlreiche andere Almen im

Großarltal liegt auch die Karseggalm am Salzburger Almenweg,

dem Weitwanderweg durch den Salzburger Pongau. Mit 400 Jahren

ist es die älteste Almhütte im Großarltal. Hier gibt es keinen

Strom, der Boden der Hütte ist noch mit Lehm ausgelegt. Ganz

besonders ist hier die offene Feuerstelle, wo auch heute noch im

kupfernen Kessel der für das Großarltal so typische Sauerkäse

hergestellt wird. Eine weitere Spezialität wird hier geräuchert –

der Knetkäse. Diese und weitere Spezialitäten aus der eigenen

Produktion können Sie bei einer Brettljause verkosten.

Fam. Gruber, Tel.: +43 664 9962188

Großwildalm

Die Großwildalm auf 1.778 m stellt heute ein beliebtes Wanderziel

für jung und alt dar. In rund 1 ½ h erreichen die Wanderer diese

Almhütte. Hier sind auch Mountainbiker gerne gesehen. Die ca.

200 Jahre alte Hütte wurdeim Jahr 1993 sorgfältig renoviert. Die

Sennleute verwöhnen die hungrigen Wanderer mit einer herzhaften

Jause und Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion, wie einer

Brettljause mit selbst gemachtem Brot, Butter, Speck, Wurst,

verschiedene Käsesorten (und den für das Großarltal so typischen

Sauerkäse), frischer Milch oder Buttermilch und selbst gebrannten

Schnäpsen. Auch Weitwanderer vom Salzburger Almenweg

passieren die Großwildalm. Die Aussicht auf die umliegende Bergwelt

ist einzigartig. Die Großwildalm ist bis Ende August geöffnet.

Fam. Laireiter, Tel.: +43 664 5525554

Hühnerkaralm

Im Hubalmtal befindet sich die Hühnerkaralm auf 1.700 m. In

rund 2 ½ h wandern Sie auf einem Almsteig auf diese Alm

im Bergsteigerdorf Hüttschlag.Vom Ortszentrum in Hüttschlag

führt ein Forstweg durch den Hochwald. Sie können aber entlang

des neu errichteten alten Wanderweges durch den Wald

gehen. Kurz bevor man diesen wieder verlässt, ist auf der rechten

Seite eine Kapelle. Am Ziel angelangt werden die Wanderer

von den Almleuten mit selbstgemachten Köstlichkeiten wie

Käse, Speck, Brot, Butter und selbst gebrannten Schnaps verwöhnt.

Besonderer Beliebtheit erfreut sich stets der Rundweg

über die Hühnerkaralm zum Spielkogel (2.144 m, herrlicher

Blick der schneebedeckten Gipfel der Ankogelgruppe). Übernachten

auf der Hühnerkaralm ist möglich.

Fam. Berger, Tel.: +43 664 4354954

Maurachalm

Die nördlichste Alm des Großarltales ist die Maurachalm auf

1.620 m. Sie wurde 1927 neu errichtet und in den Jahren 1990-

1995 renoviert Sie ist die letzte Station des Salzburger Almenweges

im Großarltal. Danach führt Sie dieser Weitwanderweg

weiter nach Wagrain. Sie erreichen die Maurachalm entweder

entlang des Wanderweges, des Forstweges oder Sie fahren mit

der Gondelbahn in St. Johann/Alpendorf oder Wagrain bis zur

Bergstation und wandern gemütlich bis zur Maurachalm. Mountainbiker

erreichen diese Alm über den Forstweg. Die Almleute

verwöhnen die Wanderer mit hausgemachten Köstlichkeiten, wie

Brot, Butter, Käse, Speck oder Wurst, frischen Krapfen und besonders

erlesenen Schnäpsen wie Vogelbeer oder Holler. Auch

die Großarler Sennleute musizieren des Öfteren auf dieser Hütte.

Fam. Gschwandtl, Tel.: +43 6414 293

14


Ihr Sportfachgeschäft in Berchtesgaden


FREIZEIT & SPORT

Almabtrieb am Königssee

da summa ist umma!

Wie jedes Jahr Anfang Oktober, heißt es auch diese Jahr

wieder, ade Almsommer. Traditionell wird bereits ab

dem 24.08., dem Bartholomäustag, mit den Vorbereitungen

des Almabtriebs begonnen. Die wunderschönen und oft

farbenprächtigen Kopfschmucke der Kühe werden nach wie vor

so angefertigt, wie es schon seit jeher passierte. Die aufwendige

Arbeit braucht ihre Zeit, es wird bereits ab Ende August

begonnen, damit dann Anfang Oktober die Kühe prachtvoll

geschmückt den Weg von der Alm in den heimatlichen Stall

antreten können. Der Schmuck besteht aus Tannengrün und

Alpenblumen und wird mit Bändern, Flitter und Spiegeln noch

verziert. Als weiteren Schmuck erhalten die Kühe dann noch

Glocken, das Geläut dieser, soll feindliche Dämonen auf dem

Weg ins Tal vertreiben. Traditionell werden die Kühe nur dann

bekränzt, wenn während des Almsommers keines der Tiere zu

Schaden kam.

Einer der wohl spektakulärsten Almabtriebe findet hier bei uns in

Berchtesgaden statt. Denn die Saletalm und die Fischunkealm, am

Süd- bzw. Süostufers des Königssees sind auf dem Landweg nicht

zu erreichen. So treten die Kühe und ihre Sennerinnen und Senner

den Heimweg über den See an. Auf großen Transportbooten mit

flachem Einstieg, den Landauern, werden alle wieder sicher über

den See nach Hause gebracht.

Den genauen Termin, Anfang Oktober, erfahren Sie unter

Tel. +49 8652 65598 - 0

www.koenigssee.com

IMPRESSUM

ALPGOLD® erscheint bei Lithotronic Media GmbH | Herausgeber: Lithotronic Media GmbH, Hanielstr. 13 | 83471 Berchtesgaden Tel: +49 8652 97724-0

info@lithotronic.de | www.lithotronic.de | Grafik & Produktion: Oliver Fischer | Redaktion: Carina Holztrattner, Josephine Walch

info@alpgold.net | www.alpgold.net

ALPGOLD® erscheint kostenlos im Berchtesgadener Land, Salzburg, Oberbayern. Nachdruck, Kopieren, Digitalisierung und Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit vorheriger

schriftlicher Genehmigung von Lithotronic Media GmbH. Für Irrtümer und Druckfehler wird keine Haftung übernommen. Keine Gewähr für Veranstaltungen, Angaben,

Termine und ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Die Urheberrechte der von ALPGOLD® konzipierten Anzeigen liegen bei Lithotronic Media GmbH

16


AUSFLUGSZIEL

Wander-Herbst auf dem Predigtstuhl

beeindruckende Bergwelt entdecken

Der Predigtstuhl in Bad Reichenhall ist

immer einen Ausflug wert. Besonders

im Herbst zeigt sich der Berg

von seiner schönsten Seite.

„Wandern macht glücklich“, das haben

bereits mehrere Studien und Umfragen

belegt. Dass dem so ist, sieht man besonders

im Herbst, wenn sich die Blätter

färben und die milde Herbstsonne sanft

die Berge beleuchtet. Jetzt ist die Zeit,

in der es die Einheimischen und Gäste

in die Berge zieht. Einer dieser idealen

Wanderberge ist der Predigtstuhl, da er

sowohl Spazierwege auf 1.600 Meter

Höhe bietet, als auch anspruchsvolle

Touren, die Trittsicherheit und Bergerfahrung

erfordert.

Predigtstuhl als Gourmet-, Genussund

Wanderberg

Der Predigtstuhl in Bad Reichenhall ist ein

durchaus außergewöhnlicher Berg. Hinauf

kann man auf zahlreichen Wegen zu Fuß

gehen oder alternativ die Seilbahn benutzen.

Eine der schönsten Touren startet in

Bischofswiesen-Winkl und führt über die

bizarre Felsformation „Steinerne Agnes“

auf die Gipfel des Lattengebirges. Oben

angekommen haben die Wanderer gleich

zwei kulinarische Auswahlmöglichkeiten.

Die urig-gemütliche Almhütte auf der

Schlegelmulde bietet herzhafte Schmankerl,

kalte und warme Brotzeiten sowie

bayerische Gerichte.

Direkt in der Bergstation und ca. 15 Minuten

von der Alm entfernt befindet sich das

Bergrestaurant mit dem legendären Kaminzimmer

und der traumhaften Aussichtsterrasse.

Dort verwöhnt Chefkoch Reinhold

Thalhammer seine Gäste mit lukullischen

Köstlichkeiten.

Musi-Wochenenden im Oktober

auf der Almhütte Schlegelmulde

Im Oktober dürfen sich die Gäste dann auf

die beliebten Musi-Wochenenden freuen.

Alle Freunde echter Volksmusik sind herzlich

dazu eingeladen, sich per Seilbahn oder

zu Fuß auf den Weg zu machen und bei diesem

traditionellen Ereignis dabei zu sein.

Predigtstuhlbahn · Südtiroler Platz 1

83435 Bad Reichenhall

Tel. +49 8651 96850

www.predigtstuhlbahn.de

Das ist Gipfelglück!

wandern am schönsten ort der welt

www.PREDIGTSTUHLBAHN.de

17


AUSFLUGSZIEL

Dokumentation Obersalzberg

Lern- und Erinnerungsort

Die Dokumentation Obersalzberg ist eine Dauerausstellung

des Instituts für Zeitgeschichte, München – Berlin über

die Geschichte des Obersalzbergs und die nationalsozialistische

Diktatur. Die Ausstellung verbindet die Ortsgeschichte

des Obersalzbergs und Berchtesgadens mit einem Überblick zur

NS-Geschichte und zeigt den Obersalzberg als zentralen Ort nationalsozialistischer

Herrschaft. Besucherinnen und Besucher

werden wissenschaftlich fundiert und allgemein verständlich

über das komplizierte historische Geschehen informiert. So wird

deutlich, wie die Region von 1933 bis 1945 von nationalsozialistischen

Institutionen und Infrastruktur durchdrungen war und

wichtige Entscheidungen wie etwa der Krieg gegen die Sowjetunion

am Obersalzberg getroffen wurden. Die Ausstellung greift

das Wechselverhältnis zwischen dem Obersalzberg als zweitem

Regierungssitz und dem Kriegsgeschehen in Europa auf und gibt

Anstöße zur analytischen Verarbeitung der NS-Geschichte. Dies

geschieht auch mit dem Anspruch, dem Rechtsextremismus

entgegenzuwirken.

Öffnungszeiten:

Montag bis Sonntag: 09.00 - 17.00 Uhr

Letzter Einlass 16.00 Uhr

Öffentliche Führungen für Einzelpersonen:

Termine: Mai-September: Dienstag und Freitag um 10.30 Uhr

sowie Mittwoch, Donnerstag und Samstag um 13.00 Uhr

Oktober: Mittwoch und Samstag um 13.00 Uhr

November-April: Samstag um 13.00 Uhr

Dauer: 90 Minuten Preis: 3,50 € zusätzlich zum individuellen

Eintritt. Bitte Tickets 45 Minuten vor Beginn an der Kasse lösen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt, bitte kaufen Sie

das Führungsticket rechtzeitig. Anmeldung und Reservierung sind

nicht möglich.

Dokumentation Obersalzberg

Salzbergstraße 41 · 83471 Berchtesgaden

Tel. +49 8652 947960 · Fax +49 8652 947969

organisation@obersalzberg.de · www.obersalzberg.de

18


VERANSTALTUNG

Veranstaltungen

September und Oktober

Juli

Juli

September

Oktober

Do 13|07 19.00

VORTRAG

BERCHTESGADEN

Mi 19|07 19.00

VORTRAG

BERCHTESGADEN

Do 14|09 19.00

PODIUMSDISKUSSION

BERCHTESGADEN

Do 26|10 19.00

VORTRAG

BERCHTESGADEN

Auf den Spuren

des Todes.

„Dark tourism“

und Bergidyll?

Von Dr. Jörg Skriebeleit,

Kulturwissenschaftler

und Historiker, Leiter

der KZ-Gedenkstätte

Flossenbürg

Veranstaltungsort:

Kongresshaus

Berchtesgaden,

Maximilianstraße 9,

83471 Berchtesgaden

Als die Welt

zusammenbrach.

Meine Kindheit am

Obersalzberg

Mit Irmgard Hunt

Veranstaltungsort:

WERK 34,

Bergwerkstr. 34,

83471 Berchtesgaden

Ästhetisierung

der Politik.

Der Obersalzberg im

Blick des Fotografen

Andreas Mühe

Auf dem Podium:

Andreas Mühe, Fotograf

und Künstler, Dr. Sylvia

Necker, Institut für

Zeitgeschichte

(Weitere TeilnehmerInnen

werden online bekanntge -

geben)

Veranstaltungsort:

Kongresshaus

Berchtesgaden,

Maximilianstraße 9,

83471 Berchtesgaden

„Das große

Piloten jagen“.

Die Morde an

alliierten Fliegern

im Zweiten Welt -

krieg. Ein fast vergessenes

Kriegs -

verbrechen?

Von Dr. Susanne Meinl,

Historikerin

Veranstaltungsort:

Kongresshaus

Berchtesgaden,

Maximilianstraße 9,

83471 Berchtesgaden

Anmeldung

Bitte melden Sie sich spätestens

3 Tage vor der jeweiligen

Veranstaltung unter den

genannten Kontaktdaten an.

Nähere Informationen unter:

www.obersalzberg.de/Veran

staltungen0.html

Kontakt

Dokumentation Obersalzberg

Salzbergstr 41

83471 Berchtesgaden

Deutschland

Tel. +49 (0) 8652 / 94 79 – 60

Fax +49 (0) 8652 / 94 79 – 69

E-Mail:

organisation@obersalzberg.de

lithotronic.de

DOKUMENTATION OBERSALZBERG

Obersalzberg Salzbergstr. 41

83471 Berchtesgaden

Tel.: +49 (0) 8652 / 947960

Fax: +49 (0) 8652 / 947969

Web: www.obersalzberg.de

E-Mail: organisation@obersalzberg.de

Öffnungszeiten April bis Oktober:

Montag bis Sonntag 09.00 - 17.00 Uhr,

letzter Einlass 16.00 Uhr

Öffnungszeiten November bis März:

Dienstag bis Sonntag 10.00 - 15.00 Uhr,

letzter Einlass 14.00 Uhr

19


AUSFLUGSZIEL

Gaisberg – Hausberg der Salzburger

beliebtes Erholungsgebiet und Eldorado für Freizeitsportler

Am Rand von Salzburg erhebt sich der Gaisberg. Er ist ein

Eldorado für Freizeitsportler, Wanderer und Naturliebhaber.

Die Einheimischen nutzen den Salzburger Hausberg

zu zahlreichen Aktivitäten: Straßenradfahren, Mountainbiken oder

Wandern sind die sportlichen Möglichkeiten. Außerdem kann man

auf der Spitze des Gaisbergs mit dem Paragleiter starten. Wer

nicht selbst fliegen möchte, kann beim Starten der Flugsportler

zuschauen.

Eine der beliebtesten Wanderungen ist der Gaisberg-Rundwanderweg

auf Höhe der Zistel, der in fünf Kilometern rund um den Gaisberg

führt oder die Zistelrunde mit einer Länge von 2,5 Kilometer.

Alle Wanderwege auf dem Gaisberg sind bestens markiert. Von dort

oben bietet sich ein wunderbarer Rundblick über die Stadt Salzburg

bis hinein ins Salzburger Seenland, ins angrenzende Bayern und in

den Süden auf das Göllmassiv und das Tennengebirge. Mit rund

600.000 Besuchern gehört die Gaisbergspitze zu den beliebtesten

Ausflugszielen im Großraum Salzburg.

Die Gaisbergstraße wurde 1927 vom damaligen Landeshauptmann

Franz Rehrl in Auftrag gegeben und schon in der Planung für

Motorsportwettbewerbe ausgelegt. Nach zweijähriger Bauzeit

vollendeten 700 Arbeiter im Jahr 1929 eine der schönsten Mittelgebirgsstraßen

Europas. In den Jahren 1929 bis 1969 fand hier der

"Große Bergpreis von Österreich" statt. Seit 2003 gibt es wieder

jährlich das Gaisbergrennen für historische Automobile. Bevor eine

Straße auf dem Gaisberg führte, gab es Anfang des 20. Jahrhunderts

© Tourismus Salzburg GmbH

eine Gaisbergbahn. Die letzten fahrplanmäßigen Personenzüge fuhren

am 30. Oktober 1928. Nach der Eröffnung der Gaisbergstraße

1929 wurden 1930 die Anlagen abgebaut.

Ganz oben auf dem Gipfelplateau, auf rund 1.300 Meter Seehöhe,

befindet sich der Sender Gaisberg des ORF Landesstudios Salzburg

mit einem 100 Meter hohen Sendemast, der 1956/57 errichtet wurde.

Seit 1998 werden hier Blitze erforscht. Die rund 50 Blitze, die

jährlich in den Sendemasten einschlagen, können direkt gemessen

werden. Eine Spezialkamera läuft permanent mit und liefert 1.000

Bilder pro Sekunde.

© Tourismus Salzburg GmbH

Gaisberg

Höhenrundwanderweg

wandern und Panorama genießen

Der Gaisberg Rundwanderweg geht, wie der Name schon sagt,

rund um den Gaisberg, auf einer Höhe von 1.000 Metern. Während

der Umrundung genießt man Wald- und Gebirgsluft gleichermaßen

und eine sagenhafte Aussicht auf die Stadt Salzburg.

Ausgangspunkt ist die Zistelalm. Insgesamt ist der Rundwanderweg

5,5 km lang. Wer es lieber gemütlich angeht, Kinder dabei

hat oder Pausen zum Fotografieren einlegt, sollte 1,5 bis zwei

Stunden einplanen. Die zurückgelegten Höhenmeter liegen lediglich

bei 50 Metern, bei einem Abstecher zum Gipfel kommen

noch mal 150 Meter dazu.

Da der Weg einmal rund um den Berg geht, kann man auf der

Straßenseite des Gasthauses entweder ost- oder westwärts

starten. Folgt man den Schildern ist der Weg rechts herum –

ostwärts – der gängige. Eine Attraktion des Rundwanderweges

ist eine Holzbrücke, die neben einem steilen Felsen verläuft. Da

diese Zone beinahe baumfrei ist, hat man einen wunderschönen

Panoramablick auf Salzburg.

Kinderwagen, Buggy sind am Weg immer wieder zu sehen, denn der

Wanderweg ist kinderwagentauglich.

20


HEILTHERME BAD VIGAUN

WOHLTUEND ANDERS

Nur 15 km südlich von Salzburg präsentiert sich

die Heiltherme Bad Vigaun als Ort der Ruhe und Entspannung.

THERMALWASSERBECKEN

PANORAMARUHERAUM

SOLARIEN

SAUNALANDSCHAFT

SONNENTERRASSE

CAFE THERME

Öffnungszeiten: Mo-Fr von 10.00-22.00 Uhr | Sa und So von 10.00-21.00 Uhr

Karl-Rödhammer-Weg 91 | A-5424 Bad Vigaun | T +43 (0)6245/8999-646

heiltherme@badvigaun.com | www.badvigaun.com

21


MEERESBRANDUNG MITTEN IN DEN ALPEN

Erlebnis- & Wellnessbad mit großer Saunalandschaft

Genießen Sie Badespaß pur mit der ganzen Familie. Lassen Sie sich im 33°C warmen Sole-

Außenbecken mit Blick auf die Ruhpoldinger Berge treiben, spülen Sie sich den Alltagsstress unter

unserem Wasserfall von den Schultern oder lassen Sie sich in der großzügigen Saunalandschaft

von unseren Wellnessangeboten verwöhnen. Für die kleinen Wasserratten bieten das

Wellenbecken, die Erlebnisrutsche und der Wasserspielplatz reichlich Platz zumToben!

TIPP: FREUNDINNEN-SPEZIAL

Zwei Freundinnen zahlen für 4 Stunden Erlebnisbad- & Saunalandschaft 21,– €

inkl. Kaffee oder Erfrischungsgetränk.

Und im Brechelbad ist ratschen offiziell erlaubt!

Brander Str. 1· 83324 Ruhpolding · Tel. 08663/41990 · www.vita-alpina.de

Öffnungszeiten: Bad: 9–21 Uhr täglich

Sauna: 11–22 Uhr täglich (September – April) · 11–21 Uhr täglich (Mai – August)

druckdatei 185x129 4c

Freitag, 25. August 2017 18:45:44

Plastic Surgery Disaster

Berchtesgadener Rockband

Thomas Huber ist eigentlich Kletterer

und Allroundbergsteiger, seine

zweite große Leidenschaft ist

aber die Musik. 2005 gründete sich das

Berchtesgadener Stoner Rock Quintett

Plastic Surgery Disaster, mit Manfred

Rödel und Peter Schweiger an der

Gitarre, Andreas Brandner am Bass,

Wolfgang Seiberl als Schlagzeuger und

Thomas Huber am Mikrofon.

Eine Kletterroute in Kalifornien trägt den Namen

"Plastic Surgery Disaster", diese lieferte

den Namen für die Band. 2008 entstand

die Idee einer eigenen CD, acht Jahre später

war das Debütalbum fertiggestellt. Das

Album heißt bezeichnenderweise »Endless«.

Die Musik der Band orientiert sich

dabei an klanglichen Leitbildern, wie

Doors, Nirvana und Kyuss, was schließlich

zu einem ordentlichen Stilmix geführt

hat. »Wir wollen nicht gefallen, wir

spielen, weil es uns gefällt!«, so lautet

das Motto der Berchtesgadener Rockband.

Was viele nicht wussten: »Hate

22

this Song« wurde sogar für die Vertonung

des Milchschnitten-Werbespots mit den

Huberbuam eingesetzt.

Klettern und Rock´n Roll haben vieles

gemeinsam: sowohl die Leidenschaft als

auch das Extreme.

Nach ihrem ersten Album beginnen nun

die Aufnahmen für die zweite CD. Ob die

Songs wieder ganz im Stil ihres Debütalbums

sind, bleibt abzuwarten. Doch mit Sicherheit

wird das Album für viel Freude bei

den Fans des Stoner Rocks sorgen.


WANDERN

Alpenhotel Kronprinz Berchtesgaden

Erholung und Entspannung

Umrahmt von saftigen Wiesen, sanften Hügeln und der imposanten

und einzigartigen Alpenkulisse liegt das ALPENHOTEL

KRONPRINZ.

Mit seiner ruhigen Lage bietet das Hotel Erholung und Entspannung

für jeden. Eingebettet in eine atemberaubende Bergwelt finden Sie

hier alle Möglichkeiten einer aktiven Erholung. Erwandern Sie sich

zauberhafte Momente in einer Landschaft, die im Sommer in Berchtesgaden

wie im Winter ihre eigenen Reize entfalten. Oder genießen

Sie während ihres Urlaubs in Berchtesgaden Ausflüge zu den regionalen

Höhepunkten unserer reichen Kulturlandschaft, wie den Königssee

mit seiner Wallfahrtskirche St. Bartholomä oder lassen Sie

sich von dem Flair der Stadt Salzburg verzaubern. An warmen Sommertagen

lädt die Sonnenterrasse ein. Durch die erhöhte Lage genießen

Sie einen grandiosen Rundblick über die Dächer Berchtesgardens

und haben die Silhouette des sagenumworbenen Watzmanns

im Visier. Lassen Sie sich noch hausgemachten Kuchen und Kaffee

servieren und genießen Sie einfach die herrliche Ruhe sowie die einzigartige

Aussicht.

Lassen Sie den Urlaubstag bei einem frisch gezapften Bier oder internationalen

Drinks in der Hotelbar „Fassl“ ausklingen. Sie bietet genau

das richtige Ambiente für abendliches Lounging und ist ein Treffpunkt

für anregende Gespräche. Genießen Sie die Gastlichkeit in vertrauter

Runde.

Alpenhotel Kronprinz

Am Brandholz · 83471 Berchtesgaden

Tel. +49 86 52 6070

info@alpenhotel-kronprinz.de

www.alpenhotel-kronprinz.de

23


AUSFLUGSZIEL

Heiltherme Bad Vigaun

die Kraft des Thermalheilwassers

Der Tennengau gilt unter Salzburg-Urlaubern als Geheimtipp.

Einer seiner größten Schätze kommt aus der Tiefe: Die St.

Barbara Quelle, die mit einer Temperatur von 34 Grad Celsius

aus 1.354 Metern sprudelt, ist wertvolles Thermalheilwasser.

Es wird im Medizinischen Zentrum Bad Vigaun sowohl zur Prävention

als auch zur Therapie genützt. Die Calcium-Chlorid-Sulfat-Mineralmischung

wirkt wohltuend bei degenerativen und chronisch

entzündlichen Erkrankungen der Gelenke, der Wirbelsäule oder der

Muskulatur, unterstützt die Rehabilitation und fördert die Entspannung.

Nach einer Wanderung, einer Radtour oder um einen Tag der

Erholung einzulegen – die Heiltherme mit ihrer großzügigen Saunalandschaft

ist immer einen Besuch wert.

Das edle Design, großzügige Ruhebereiche und zwei Innen- und ein

Außenbecken mit unterschiedlichen Temperaturen machen die Heiltherme

zu einem besonderen Ort. Naturstein, edles Holz und große

Panoramafenster bieten ein Ambiente, das Körper und Seele gut tut.

Das Medizinische Zentrum Bad Vigaun steht noch für viel mehr:

Das Angebot umfasst eine moderne, medizinisch hervorragende

Privatklinik, ein Rehabilitationszentrum sowie ein Kurzentrum und

ein Vier-Sterne-Gesundheitshotel. Genießen Sie Urlaubstage in der

Heiltherme - und fügen Sie ihren Ferien eine Extraportion nachhaltige

Erholung zu.

Heiltherme Bad Vigaun

Karl-Rödhammer-Weg 91 · 5424 Bad Vigaun

Tel. +43 62458999-646

heiltherme@badvigaun.com · www.badvigaun.com

ALPGUIDE

DAS WEBPORTAL DER REGION

www.alpguide.net

ALLE REGIONEN

Finden Sie die schönsten Ausflugsziele, Shops, Restaurants und Hotels.

BLOG mit vielen Infomationen und Tipp’s aus der Region.

24


Das im alpenländischen Stil erbaute Hotel in ruhiger, zentraler Lage verfügt über 66 behagliche, komfortable

Zimmer- und Suiten, ein Panorama-Restaurant mit Stüberl und Terrasse, die zünftige, bayerische Bier- und

Weinstube „Zum Fassl“, einen Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad und Infrarotkabine.

In unmittelbarer Nähe finden Sie Golf- und Tennisplätze, die Watzmann Therme, den bekannten und beliebten

Königssee, die Jennerbahn, das Salzbergwerk, den Nationalpark Berchtesgaden und viele weitere interessante und

erlebnisreiche Angebote. Begleitete Wanderungen und Skischule werden sogar im Haus angeboten.

Wir erwarten Sie gerne zu Urlaub, Erholung und Sport.

Alpenhotel Kronprinz

Am Brandholz • 83471 Berchtesgaden • Telefon: +49 (0) 86 52 60 70 • Telefax: +49 (0) 86 52 60 71 20

info@alpenhotel-kronprinz.de • www.alpenhotel-kronprinz.de

25


Hans-Peter Porsche TRAUMWERK

• Historische Blechspielzeugsammlung

• Moderne Modellbahnanlage

• Automobile Klassiker

• Sonderausstellung SPEED bis August 2017

• Restaurant zum Genießen, Shop für Geschenke

• Panoramagarten mit Parkbahn und Spielplatz

• NEU: Feiern oder Tagen in einzigartigem Ambiente

Wir freuen uns auf Sie!

Di-So 9.30-17.00 Uhr, Anger-Aufham www.hanspeterporsche.com


HISTORIE

Schellenberger Wehrturm

geöffnet für Besucher

© Helfried Unterberger

Fährt man von Berchtesgaden in

Richtung St. Leonhard, noch vor

der Landesgrenze zu Österreich,

befindet sich nach der Marktgemeinde

Marktschellenberg an der linken Seite der

Schellenberger Turm oder auch Schellenberger

Paßturm genannt.

Er diente einstmals am Übergang nach

Salzburg als Wehrturm zur Landesbefestigung

des zur Fürstpropstei erhobenen

Klosterstifts Berchtesgaden.

Der Schellenberger Turm wurde etwa

1193/94 erbaut und erstmals im Jahr 1258

nach dem Neubau von 1252 urkundlich erwähnt.

Als die Saline Schellenberg noch in

Betrieb war und die Fürstpropstei immer

wieder in Auseinandersetzungen mit dem

Fürsterzbistum Salzburg geriet, da dieses

Interesse an den Salzlieferungen aus Schellenberg

hatte, diente er als Verteidigungsanlage.

1677 wurde die Befestigung ausgebaut

und um einen Torbau erweitert, der

gleichzeitig als Mauthaus genutzt wurde. Im

Jahr 1801 wurden während der napoleonischen

Kriege gegen Österreich rechteckige

Schießscharten in den Turm eingebaut, die

auch heute noch sichtbar sind. Nach der

Säkularisation im Jahr 1803 und dem damit

verbundenen Ende der Fürstpropstei

Berchtesgaden sowie der Einverleibung ins

Königreich Bayern von 1810, war bis 1823

eine Grenzbesatzung im Turm stationiert.

Sie wurde dann unterhalb des Turms in das

neu errichtete königlich bayerische Zollamt

verlagert. Da das alte Mauthaus den zunehmenden

Fuhrwerkverkehr störte, wurde es

1841 abgebrochen. Drei Jahre später wurde

die schwer zugängliche Passhöhe schließlich

abgetragen und die Straße tiefer gelegt.

Als letzter Rest der ehemaligen Wehranlage

wird der Paßturm auch heute noch so genannt,

obwohl die mittelalterliche Paßstraße,

die einst manchem Salzfuhrwerk schwer

zu schaffen machte, längst verschwunden

ist. Durch die Aufnahme des Turmes

in das Wappen der ehemaligen Gemeinde

Landschellenberg wurde diesem historisch

so bedeutendem Bauwerk ein bleibendes

Denkmal gesetzt.

Wehrturm Marktschellenberg geöffnet für

Besucher: 1 x monatlich Sonntags von

11.00 bis 15.00 Uhr (nur bei Schönwetter)

Schellenberger Turmwache

Florian Riegler

Salzburgerstr. 42

83487 Marktschellenberg

Tel. +49 8650 984399

27


Das Tor zum Steinernen Meer

28

Man muss in Berchtesgaden nicht

ans Mittelmeer fahren, um an ein

Meer zu gelangen. Hierfür reicht

schon die Überfahrt mit dem Schiff über

den Königsee nach St. Bartholomä. Von

hier gelangt man zum Funtensee, dem

Tor ins Steinerne Meer. Allerdings darf

man nicht den Fehler begehen und einen

Strand mit Bademöglichkeit erwarten.

Vielmehr handelt es sich beim Steinernen

Meer um ein Meer aus Steinen.

Dieses Meer aus Steinen umfasst eine

rund 150 km 2 große, weitgehend vegetationslose

wellige Hochfläche zwischen

dem Funtensee im Norden und dem Riemannhaus

im Süden, sowie dem Großen

Hundstod im Westen und dem Brandhorn

im Osten. Die Zugänge zu dieser Hochfläche

sind allesamt weit und beschwerlich,

den einfachsten Zugang vermittelt der

Aufstieg vom Königssee über die sogenannte

Saugasse. Er ist als einziger Weg

einigermaßen ausgebaut und weist keine

versicherten Stellen aus. Wobei auch

dieser Weg zum Teil ausgesetzt an den

Steilufern des Königssees entlang führt.

Nach der - möglichst frühzeitigen -

Überfahrt mit dem Linienschiff über den

Königsee und dem unvermeidlichen

"Echo" leitet der Anstieg zunächst gemächlich

von St. Bartholomä am Seeufer

in südlicher Richtung entlang. Nachdem

die weite Schotterfläche überquert ist,

führt der Weg breit ausgebaut in das

Steilufer des Königsees hinein. Bald gelang

man an den imposanten Wasserfall

des Schrainbachs, der den Weg im unteren

Teil begleiten soll. Am Ausgang einer

engen Schlucht wird der Bach auf einer


Brücke überquert. Kurz darauf gelangt

man zu einer schönen Aussicht zum

Obersee und den dahinter gelegenen

Teufelshörnern.

Nachdem das Steilstück des Hochstiegs

überwunden ist, führt der Weg weit

oberhalb des Schrainbach nun flacher

verlaufend in das Schrainbachtal hinein.

Bei der Schrainbach-Holzstube, die früher

als Übernachtungsort für die hier tätigen

Holzknechte diente, wechselt der

Weg noch einmal über den Bach hinweg

und leitet in wechselnder Steilheit in den

imposanten Talkessel der verf. Unterlahneralm.

Aus diesem Kessel führt nur

ein Weg heraus, die Steilrinne der sog.

Saugasse. Diese wird durch mehr als 30

Kehren in relativ angenehmer Steigung

überwunden. Durch ein natürliches Felstor

gelangt man in das Hochtal der ehemaligen

Oberlahner Alm. Hier befindet

man sich eigentlich schon am Unteren

Ende des Steinernen Meeres. Die noch

üppige und urwüchsige Bergwaldvegetation

lässt einen aber noch nicht an ein

Meer denken. Hierzu muss man erst am

Kärlingerhaus und dem Funtensee vorbei.

Das zieht sich aber noch ein Stück, zunächst

muss nach dem Hochtal ein weiterer

Geländerücken über die sog. Kleine

"Saugasse" überwunden werden. Wenn

von links der Steig, der von der Wasseralm

zum Kärlingerhaus führt, einmündet,

hat man fürs erste die Steigungen hinter

sich. Nun geht es leicht bergab in den

Kessel des Funtensees. Oberhalb des

Funtensees lädt das Kärlingerhaus zur

Rast, oder besser noch zu einer Über-

29


AUSFLUGSZIEL

nachtung ein. Denn bis hierher ist man

vom Königssee je nach Kondition schon

2 ½ - 4 Stunden unterwegs. Will man

im Rahmen einer Tagestour das letzte

Schiff erreichen, heißt es sich sputen.

Wer jedoch das Steinerne Meer in seiner

ganzen Pracht erleben will, sollte in

jedem Fall eine Übernachtung auf dem

Kärlingerhaus einplanen.

Am besten im Herbst (September

bis Mitte Oktober), wenn die Hütte

© Der Schröder

30

nicht mehr so voll belegt von den "Alpenüberquerern"

oder Begeher der

"Großen Sommer-Reibe" ist. Denn im

Hochsommer ist es, selbst auf einer großen

Hütte wie dem Kärlingerhaus, schwer

einen Übernachtungsplatz zu finden. Im

Herbst findet man eher ein "Plätzchen".

Dazu ist die Wetterlage im Herbst auch in

der Regel stabiler ist als im Sommer. Anderseits

muss man im Herbst auch schon

mit Kälteeinbrüchen und Schneefall rechnen,

denn der Großteil des Steineren

Meeres liegt über 2.000 m.

Das Kärlingerhaus am Funtensee selbst

liegt nur auf 1.630 m noch in der Vegetationszone,

die endet erst ca. 200

Höhenmeter oberhalb des Funtensees.

Wenn man in das Zentrum des Steinernen

Meeres vordringen will, bietet sich

vom Kärlingerhaus eine Rundtour (mit

Einkehrmöglichkeiten) an. Hierzu folgt

man zunächst dem Weg hinab zum See

und überschreitet dahinter über eine

Almfläche mit zahlreichen Murmeltieren

und steigt daran anschließend durch

lichtem Bergwald in Richtung Maria Alm

auf. Im letzten Drittel führt der Weg

dann über die nun vegetationslose, wellige

Felsen-Hochfläche des Steinernen

Meeres unterhalb der Schönfeldspitze

entlang zum Riemannhaus. Nach einer

kurzen Einkehr hält man sich auf dem

Eichstätter Weg in nördlicher Richtung.

Ständig über 2.000 m verlaufend führt

dieser Steig unterhalb der das Steinerne

Meer nach Westen begrenzenden Gipfel

entlang in einigem Auf und Ab zu dem

unterhalb des Hundstods gelegenen Ingolstädter

Haus. Auch dieses lädt wieder

zu einer Rast ein.

Zum Kärlingerhaus folgt man einem

Steig unterhalb des Hundstods entlang

nach Nordosten wieder zurück in den

Kessel des Funtensees. Je nach Kondition

bietet sich hier eine nochmalige

Übernachtung am Kärlingerhaus an oder

bei genügend Zeitreserve ein Abstieg

zurück nach Königssee an. Ob man die

Tour zum Funtensee als Tagestour von

Königssee aus unternimmt oder noch

eine 1-2- Tagestour in das Steinerne

Meer anschließt, bleiben eindrucksvolle

Erlebnisse und urtümliche Landschaften

im Gedächtnis.


U

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO.

nvergessliche

Erlebnisse schenken


Unsere

Geschenkpakete

jetzt auch unter

www.spielbankenbayern.de

NETWORK! Werbeagentur

www.spielbanken-bayern.de

Glücksspiel kann süchtig machen. Spielteilnahme ab 21 Jahren. Informationen und Hilfe unter www.spielbanken-bayern.de


SKIGEBIETE | BERCHTESGADENER LAND

pure alpine lifestyle

Mit seiner exklusiven Lage ist das Kempinski Hotel Berchtesgaden ein Ort der

besonderen Art. Genießen Sie, nur 30 km von Salzburg entfernt, den großzügigen Kempinski The

Spa, kulinarische Gaumenfreuden im 1*MICHELIN Restaurant LE CIEL oder sportliche Aktivitäten

in atemberaubender Natur.

Buchen Sie jetzt Ihren Aufenthalt!

+49 (0)8652 9755 1000 | reservation.berchtesgaden@kempinski.com | kempinski.com/berchtesgaden

32

32

BGLT_Bergerlebnis_Herbst.indd 1 17.08.2017 17:43:20


PORTRÄT

Alpine Auszeit im Kempinski Hotel Berchtesgaden

pure alpine lifestyle auf 1.000m Höhe

Mitten in den Bergen, fernab von

Stadt und Hektik lassen Sie im

Kempinski Hotel Berchtesgaden

den Alltag schnell hinter sich. Hoch über

den Dingen thronend und an einem der

spektakulärsten Plätze der Alpen gönnen

Sie sich Ruhe und besinnen sich auf Zeit für

sich selbst, Zeit zum süßen Nichtstun und

Zeit zum Genießen.

Ein perfekter Ort dafür ist der Wellnessbereich

des Hauses, der Kempinski The Spa.

Umgeben von der atemberaubenden Landschaft

der Berge wird die Natur durch große

Fensterfronten selbst ein Teil des Wohlfühlerlebnisses.

Ihre Heilkraft wird auch im

Spa-Menü genutzt: Besonderen Genuss versprechen

die Treatments mit Salz. Als aktive

Salzbergwerkregion spielt das „weiße

Gold“ in Berchtesgaden eine wichtige Rolle

und kommt bei Anwendungen wie der Salzsteinmassage,

im Salzbad oder bei thermalen

Alpenkräuterbehandlungen direkt auf

die Haut. Im Outdoor-Pool dürfen Sie sich

den Bergen besonders nah fühlen, wenn

Sie im warmen Wasser treibend die Gipfel

von Watzmann, Kehlstein und Hohen Göll

betrachten. Tagesgäste sind im Kempinski

The Spa herzlich willkommen und buchen

unter der Woche wie auch am Wochenende

Tageskarten mit vier Stunden Aufenthalt ab

EUR 40.

Weihnachten und Silvester

in den Bergen

Verschneite Spitzen, lange Spaziergänge

oder eine Fackelwanderung und anschließend

ein heißer Glühwein in der warmen

Lobby mit offenem Kamin - so könnten Ihre

Festtage aussehen. Zur Weihnachtszeit verwandelt

sich die Hotellobby in ein gemütliches

Wohnzimmer - hier kann man ein von

Pâtissier Michael Stahl und seinem Team

liebevoll gestaltetes Lebkuchenhaus bewundern.

Die danebengelegene Bibliothek

lädt zu angenehmen Lesestunden ein.

Nach den ruhigen Tagen feiern Sie im

Kempinski Hotel Berchtesgaden auf 1000

Metern Höhe ins Neue Jahr. Bleigießen,

Wunderkerzen und Fondue kann

jeder: Das Kempinski Hotel Berchtesgaden

veranstaltet am Silvesterabend die wohl

spektakulärste Party im Alpenraum. Ulrich

Heimann, Sternekoch des LE CIEL und Thomas

Walter, Küchenchef des Restaurants

Johann Grill, gewähren exklusive Einblicke

in ihre Wirkungsstätten und ihre Philosophie.

Ob den Chefs bei der Arbeit über die

Schulter schauen oder sie an den Tranchierund

Live-Kochstationen besuchen, Hochgenuss

steht neben einer ausgelassenen Party

im Vordergrund.

Übernachtungsarrangement zu Weihnachten

& Silvester ab EUR 333 pro Person, pro

Nacht inklusive Frühstück und Weihnachts

Dinner oder Silvester Küchenparty, buchbar

vom 15.12.2017 - 07.01.2018.

Kempinski Hotel Berchtesgaden

Hintereck 1 · 83471 Berchtesgaden

Tel. +49 8652 9755 1000

reservation.berchtesgaden@kempinski.com

www.kempinski.com/berchtesgaden

Instagram: @kempinski.berchtesgaden

33


Herbstfeste in Bayern und Österreich


HERBSFESTE

Mit Beginn der goldgelben Jahreszeit laden püntklich zahlreiche

Herbstfeste mit Fahrgeschäften, Attraktionen und

kulinarischen und saisonalen Spezialiäten zum feiern ein.

Als das wohl bekannteste Herbstfest zählt das Münchner Oktoberfest,

dass am 17. Oktober 1810 zu Ehren des frisch vermählten

Brautpaares Ludwig von Bayern und Prinzessin Therese von

Sachen-Hildburghausen stattfand. Der Name des Veranstaltungsortes

wurde dabei von der Braut Prinzessin Therese übernommen

und heißt seither Theresienwiese. Auch ein Jahr später wurde das

Oktoberfest erneut gefeiert, dieses mal unter dem Veranstalter

„Landwirtschaftlicher Verein in Bayern“, der das Fest zur Präsentation

bäuerlicher Leistungen nutzte. Seither fand das Oktoberfest

in München als privat finanzierte Veranstaltung statt, bis

1819 die Stadt München die Leitung übernahm. Allmählich kamen

immer mehr Buden und Karusselle hinzu, wodurch die Wiesn

langsam ihren typischen Volksfestcharakter erhielt. 1881 wurde

dann die erste Hendlbraterei eröffnert, seither wird das Brathendl

traditionell an die hungrigen Wiesnbesucher verkauft. Wegen der

großen Nachfrage nach Bier errichteten die Brauereien im späten

19. Jahrhundert große Bierzelte mit Musikkapellen. 1950 zapfte

der Müncher Oberbürgermeister Thomas Wimmer das erste Oktoberfestfass

an, seither erfolgt jedes Jahr der Oktoberfest-Anstich

traditionell mit den Worten „O'zapft is“ durch den Münchner

Oberbürgermeister. Auch wenn das Münchner Oktoberfest mit

jährlich rund sechs Millionen Besuchern das größter Volksfest der

Welt ist, locken auch zahlreiche kleinere Herbstfeste mit Bierzelten,

Schießbuden und kulinarischen Besonderheiten. Neben der

traditionellen Maß Bier und dem halben Hendl gelten auch der

Federweißer und der selbstgebackene Zwiebelkuchen als absolute

Spezialitäten der Herbst- und Volksfeste.

Rupertikirtag Salzburg

Ein weiteres, einmaliges Fest voll Heiterkeit und Lebensfreude wird

in Salzburg inmitten der Altstadt gefeiert. Beim Rupertikirtag im

September feiern die Salzburger alljährlich ihren Schutzpatron, den

Heiligen Rupert. Rund um den Ehrentag des Salzburger Schutzpatrons

am 24. September erfreut sich die Salzburger Altstadt am regen

und ausgelassenen Treiben mit Fahrgeschäften, Jahrmarktsbuden

und musikalischen Einlagen, von Mittwoch, 20. bis Sonntag, 24.

September findet auf den Plätzen rund um den Salzburger Dom das

41. Domkirchweihfest zu Ruperti bei freiem Eintritt statt.

Am Mittwoch, 20. September um 12.00 Uhr wird am Domplatz

nach dem Eröffnungssalut der Salzburger Bürgergarde die Markt-

35


HERBSTFESTE

Der Domplatz ist der Mittelpunkt des Kirtagprogramms. Auf der

Rupertibühne ist das traditionelle Brauchtumsprogramm beheimatet.

Schuhplattler, Goaßlschnalzer, Volkstanz und vieles mehr aus

den Salzburger Gauen und Bayern wird hier geboten. Beste Unterhaltung

bietet auch die Pawlatschenbühne am Waagplatz: Kasperltheater,

lustige Bauernpossen, Gastspiele und Märchenerzähler

versprechen abwechslungsreiche Unterhaltung. Auf dem

Kapitelplatz thront das beliebte Stiegl-Festzelt. Beim herrlichen

Ausblick auf die Festung kann man sich an saftigen Brathendln,

gebratenem Ochsen mit Sauerkraut und einer „Halben“ Stiegl-

Bier oder einer Limo wieder stärken. Von hier aus lässt sich auch

das großartige Rupertikirtagsfeuerwerk am 24. September am

besten beobachten.

Während die Herbstfeste jedes Jahr noch moderner und größer werden,

so werden auch die Volksfeste alljährlich zum Schauplatz der

neuesten Dirndl- und Trachtentrends - denn die Tracht gehört zum

Volksfest, wie die Brez'n zum Bier.

fahne vom Salzburger Hanswurst gehisst. Mit dem traditionellen

Bieranstich durch Salzburgs Bürgermeister auf dem geschmückten

Pferdegespann der Stiegl-Brauerei wird der Rupertikirtag eröffnet.

Danach stehen mehr als 50 Programmpunkte auf dem Kirtagskalender.

Der Handwerksmarkt am Alten Markt steht ganz im Zeichen

des traditionellen Gewerbes. Kulinarische Schmankerl und liebevolle

Handarbeit gibt es am Bauernmarkt am Mozartplatz. Neben den

historischen Fahrgeschäften, wie der Schiffsschaukel und dem Kettenprater,

locken auch Autodrom, Schießbuden, Geisterbahn & Co.

Mit Zuckerwatte, kandierten Äpfeln und Schaumrollen lässt es sich

noch besser auf dem Kirtagsgelände bummeln.

Herbstfest Rosenheim

26. August bis 10. September

Oktoberfest München

16. September bis 03. Oktober

Herbstfest Erding

25. August bis 03. September

Rupertikirtag Salzburg

20. September bis 24. September

36


UNTERNEHMEN

Salzburger Heimatwerk

Im Salzburger Heimatwerk erwartet den Trachten-Liebhaber

eine große Auswahl an Bekleidung mit höchsten Qualitätsansprüchen.

Neben der Tracht für Kinder, wie Dirndlkleider für die

Mädchen und schneidige Westen und Jacken für die Burschen,

findet man hier auch die Lederhose aus naturgegerbtem, heimischem

Hirsch- und Rehleder sowie Hemden und Accessoires für

Männer. Aus feinsten und natürlichen Materialien, wie Leinen,

Loden, Wolle oder Seide werden in der hauseigenen Schneiderei

und mit kompetenten Partnern aus der Region in kleinen

Stückzahlen exklusive Dirndl mit höchster Sorgfalt und Präzsion

hergestellt. Auch können Sie Ihre Tracht in optimaler Passform

nach Maß anfertigen lassen.

Freundliche Fachberaterinnen helfen vor Ort bei der Stil- und

Farbberatung. Zusätzlich finden sich auch passende Accessoires,

Blusen, Strickjacken und vieles mehr im Sortiment.

Von traditionell bis ausgefallen, von einfach bis edel – das sind

die Salzburger Heimatwerkdirndl.

Residenzplatz 9

5010 Salzburg, Österreich

Tel. +43 662 844 110

sbg@heimatwerk.at

www.salzburgerheimatwerk.at

ÜBER

30JAHRE

STEUERBERATUNG

IN SÜDOSTBAYERN

Steuerberatung mit Know-How

zu fairen Konditionen

Ihre Steuerberater aus der Region für Sie vor Ort in:

Berchtesgaden · Bad Reichenhall · Freilassing · Ruhpolding

lithotronic.de

www.steuerberatung-berchtesgaden.de

Rathausplatz 16 1/2 | 83471 Berchtesgaden

Tel. +49 (0)8652 977274-0 | Fax +49 (0)8652 977274-6

maximilian.fendt@steuerberatung-berchtesgaden.de

37


AUSFLUGSZIEL

Der Wolfgangsee

das Juwel im Salzkammergut

Mit seiner beeindruckenden Größe von 13.000 m² zählt der

Wolfgangsee zu den beliebtesten Naherholungsgebieten

im Salzkammergut. Durch den Schwemmkegel des Zinkenbaches

wird er in zwei Seebecken geteilt. Der Wolfgangsee im Salzkammergut

galt schon vor über hundert Jahren als Sehnsuchtsort.

Künstler, Literaten und der europäische Hochadel haben den Begriff

der Sommerfrische geprägt und salonfähig gemacht. Dass sich

Urlaub am Wolfgangsee lohnt, wusste bereits Kaiser Franz Josef,

der regelmäßig zur Sommerfrische nach Bad Ischl reiste. Das nach

ihm benannte Schiff – ''Kaiser Franz Josef'' – ist nach wie vor ein

beliebtes Ausflugsziel. Gerade die Sommerfrischler aus Wien waren

es, die bereits zu Kaisers Zeiten und später St. Gilgen als Urlaubsort

entdeckt haben. Eine Urlaubsliebe, die bis heute anhält: Zahlreiche

Wiener sind Mitglieder im Yachtclub. Heute genießen im Sommer

Wassersportler, Familien und Naturliebhaber an einem der klarsten

Seen Europas ein unvergleichliches Urlaubsparadies. Die Mozartdenkmäler,

der Schafberg und das Zwölferhorn mit ihren Nostalgiebahnen

und die Wolfgangsee-Schifffahrt sind weiterhin die großen

Magnete im Tourismus.

Hier am Wolfgangsee fühlt sich jeder wohl, wer echte Gastfreundschaft

schätzt und gutes Essen liebt, oder wer sich im Urlaub nicht

zwischen Berg oder See entscheiden möchte, sondern einfach alles

haben möchte. Die ausgezeichnete Wasserqualität lädt nicht nur

zum Baden ein. Entdeckungstouren zur geheimnisvollen Unterwasserlandschaft

''Franzosenschanze'' sind bei Tauchern sehr gefragt.

Aber auch Wanderer komme auf ihre Kosten. Wer will, kann den

Wolfgangsee umrunden. Der 27 Kilometer lange Weg führt durch die

drei Gemeinden der Ferienregion Wolfgangsee, inklusive Einblick in

die Natur- und Kulturgeschichte dieser einzigartigen Region. In der

ständig sich ändernden Umgebung gibt es immer wieder Fixpunkte

zum Verweilen. Bei jeder der 16 Raststellen erwarten den Wanderer

Einblicke in die Geschichte der Region - Vergangenes und Aktuelles.

Die Schautafeln stehen auf tonnenschweren Natursteinblöcken, die

vorwiegend aus dem Schreinbach stammen.

Weil Liebe durch den Magen geht, sollte man sich regionale Spezialitäten

nicht entgehen lassen, frischer Fisch oder Salzburger

38


39


Fotos: © Patricia Thurner

Nockerln stehen in den kulinarisch vielfältigen Restaurants und Hotels

am Wolfgangssee auf jeder Speisekarte. Auch kulturell bietet die

Ferienregion Wolfgangsee so einiges, wie wäre es mit lauen Sommernächten

in St. Wolfgang mit einem kurzen Abstecher auf das

Seefest in Strobl? Beliebte Ausflugsziele für Kinder sind die Abarena

am Wolfgangsee, die Sommerrodelbahn in Gschwendt bei Strobl,

das Dorf der Tiere, oder der Wildpark Kleefeld. Der Wolfgangsee

hat sich seinen Charme und seine Magie bewahrt. An seinen Ufern

herrscht gelassenes Treiben, Schiffe kreuzen über den See und auf

den Almen werden feinste Schmankerl serviert. Die Vielfalt an Möglichkeiten,

sportlichen Aktivitäten und kulturellen Veranstaltungen

ist riesengroß. Und im Winter verwandeln Pisten und Langlaufloipen

die Region in ein unaufgeregtes Wintersporteldorado.

Beim Wolfgangsee-Advent verzaubern Sie in der Weihnachtszeit

drei malerische Ortschaften und der eindrucksvolle See. Die Ortschaften

St. Wolfgang, St. Gilgen und Strobl liegen in der herrlichen

40


Landschaft um den Wolfgangsee. Alle drei begeistern mit einem

besonderen Charme, den Sie so sonst nicht erleben können. In St.

Wolfgang besticht die heimelige Atmosphäre mit Kerzen- und Fackelschein.

St. Gilgen präsentiert sich als barocke Adventinszenierung

mit künstlerisch gestalteten Marktständen. Der idyllische Ort

Strobl verwandelt sich in der Weihnachtszeit zu einem malerischen

Krippendorf. Die Friedenslicht-Laterne mitten am See leuchtet weit

in die Nacht hinein als erstes Zeichen vom aufregenden und besinnlichen

Adventtreiben. Bei einer Erlebnis-Bootsfahrt können Sie alle

drei Adventmärkte am Wolfgangsee besuchen und die beleuchteten

Artefakte am See bestaunen. Das Echo der Bläser hallt dabei eindrucksvoll

von der Bergkulisse zurück über die ganze Seelandschaft.

Das einzigartige Licht und Farbenspiel des klaren Wassers eingebettet

in ein unbeschreibliches Bergpanorama, eine Atmosphäre der

Ruhe, die Luft so frisch und rein, dass man sie fast greifen möchte,

so stellt man sich das Paradies vor. Geborgen fühlen, nicht mehr

weg wollen, für immer bleiben – oder zumindest Unvergängliches

mit nach Hause nehmen.

Zauber der Stille

Faszination Salzkammergut

PATRICIA THURNER

Das Salzkammergut hat eine besondere Anziehungskraft.

Ist man einmal diesem Sog verfallen, dann lässt er einen

nicht mehr los. Viele Menschen besuchen diese Region,

um von ihrer beispiellosen Energie zu profitieren, in hektischen

Zeiten Ruhe und Entspannung zu finden und sich an der bezaubernden

Natur zu erfreuen. Nach dem beispielhaften Erfolg ihres

ersten Buches „Die Magie des Augenblicks“ dürfen sich Salzkammergut-Fans

wieder freuen, im Oktober erscheint das neueste

Werk der Salzburger Journalistin Patricia Thurner, ein weiterer

Bildband über die einzigartige Seenregion Österreichs.

Eine unvergleichliche Fotoreise in allen vier Jahreszeiten, unterschiedlichen

Witterungsverhältnissen, und bei wechselndem Licht.

Patricia Thurner suchte mit ihrer Kamera wieder das Besondere, das

sich auch im Nebensächlichen verbergen kann. Zudem befragte sie

Schauspieler, Künstler, Sportlergrößen sowie Einheimische um Ihre

Gedanken zum Salzkammergut. Dieses Buch ist eine Liebeserklärung

an Österreichs faszinierende Seenlandschaft.

Bestellen Sie diesen tollen Bildband jetzt schon vor

unter www.alpguide.net sichern

ZAUBER DER STILLE

Faszination Salzkammergut

47.82¡ 13.37¡

Patricia Thurner

Zauber der Stille | Faszination Salzkammergut

192 Seiten | 19,5 x 25,9 cm, Hardcover | Über 110 Farbabbildungen

| EUR 25,- | ISBN: 978-3-942431-15-6

Patricia Thurner

Jahrgang 1964, aufgewachsen in Bad Hofgastein, Besuch des Musischen Gymnasiums im Heimatort.

Mit 22 Jahren machte sie sich als Werbetexterin in Salzburg selbstständig, fünf Jahre später erwarb sie

von Werner König den Festungsverlag, wo sie als Geschäftsführerin und Herausgeberin des Salzburger

Wochenspiegels bis Anfang 1998 tätig war. Danach erfolgte ein längerer Frankreichaufenthalt. Seit 2001

arbeitet Patricia Thurner wieder im Team des Salzburger Wochenspiegels als freie Redakteurin, 2014 übernahm sie die Chefredaktion

und Medienleitung dieses Kulturmagazins. In ihrer Freizeit hält sie sich besonders gerne im Salzkammergut auf. Mit ihrem ersten Bildband

“Die Magie des Augenblicks” wurden von ihr einzigartige Stimmungen dieser Gegend in Momentaufnahmen festgehalten und

diese mit einfühlsamen Texten und eigenen Erzählungen verknüpft. Sie lebt und arbeitet in Salzburg.

41


VERANSTALTUNGEN

ab 24. August

ab 9. September

10%

Ermäßigung

Gutscheincode

ALPGOLD

Ausstellung „Infinity“ Burg Hohenwerfen

ALPGOLD und die Erlebnisburg Hohenwerfen laden vom 24.08 bis

12.11 zur Ausstellung „Infinity“ des bekannten Salzburger Künstlers

Roland Oberholzner im mystischen Kasematten Gewölbe auf der über

900 Jahre alten Erlebnisburg Hohenwerfen ein. Täglich kann die Ausstellung

bis September ab 9.00 Uhr besucht werden, ab Oktober bis

einschließlich 12. November ab 9.30 Uhr von Dienstag bis Sonntag.

www.oberholzner.eu

Schlosskonzerte Mirabell

Erleben Sie im Marmorsaal von Schloss Mirabell, in dem einst Mozart

musizierte, Solisten und Ensembles, die durch ihr Können und ihre

Begeisterung den Geist Mozarts weiter tragen und die bedeutende

Salzburger Musiktradition pflegen. Die Schlosskonzerte Mirabell bieten

Ihnen ausgewogene Programme auf hohem Niveau mit abwechslungsreichen

Besetzungen in lebendiger, authentischer Interpretation.

www.schlosskonzerte-salzburg.at | Tel. +43 662 828695

ab 9. September

10%

Ermäßigung

Gutscheincode

ALPGOLD

ab 15. September

Mozart Dinner Concert

Das MOZART DINNER KONZERT ist in der Konzeption einmalig in

Salzburg. Hier treffen sich Kunst und Kulinarium - der Konzertraum

wird zum prunkvollen Speisesaal und umgekehrt. Genießen Sie den

mit Kerzenlicht beleuchteten Barocksaal, unser nach historischen Rezepten

zubereitetes Dinner und ein Konzert mit Künstlern in historischer

Kleidung mit der Musik von Wolfgang Amadeus Mozart.

www.mozart-dinner-concert-salzburg.com | Tel. +43 662 828695

Wasserburger Bierkatakomben

Die Wasserburger Bierkatakomben und das darin eingerichtete

Museum sind im Rahmen von regelmäßigen Führungen zu besichtigen.

Zur Einführung gibt es eine interessante Dokumentation mittels

eines Multimedia-Vortrages mit historischen Bildern und Filmszenen.

Anschließend werden die Besucher durch das Labyrinth der sieben

ehemaligen Sommerbierkeller geführt. Führungstermine unter:

www.wasserburg.de/de/bierkatakomben

16.-17. September

ab 20. September

©BRK BGL

125 Jahre Feier der BRK Bereitschaft

Die ehrenamtliche BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall feiert ihr

125-jähriges Gründungsjubiläum. Los geht es am Samstag um

10.00 Uhr mit der Präsentation der Fachdienste am Rathausplatz.

Am Sonntag stellen sich die BRK-Bereitschaften und Vereine ab

9.30 Uhr in der Reichenbachstraße zum Kirchenzug nach Sankt

Nikolaus auf, wo ab 10.30 Uhr ein Fest-Gottesdienst stattfindet.

www.brk-bgl.de

Rupertikirtag Salzburg

Der Rupertikirtag ist nach der althergebrachten 'Salzbuger Domkirchweihfest

zu Ruperti' organisiert und sorgt auch nach mehr als

40 Jahren auf den Plätzen rund um den Dom, Alter Markt, Residenzplatz,

Kapitelplatz und Mozartplatz für traditionelles Ambiente, gute

Unterhaltung und ein abwechslungsreiches Programm mit Festzelt,

Biergarten, Ochsenbraterei und Blasmusik.

www.stadt-salzburg.at

42


VERANSTALTUNGEN

24. September

ab 29. September

© Chiemgau Tourismus e. V.

Rupertimarkt am Rathausplatz

Am verkaufsoffenen Sonntag wird besonders viel in der Fußgängerzone

geboten. Die Geschäfte sind von 12.00 - 17.00 Uhr geöffnet und

laden zum Flanieren und Bummeln ein. Unter dem Motto: „Waren aus

der Region für die Region“ findet am Rathausplatz ab 11.00 Uhr der

alljährliche Rupertimarkt statt. Über 30 Händler, Handwerker und Erzeuger

aus der Umgebung bieten Ihre Ware feil.

www.gewerbeverein-bad-reichenhall.de

12h eBike your Life

Das erfolgreiche Konzept der populären Wander-Event-Reihe 24h Trophy

wird auf das Thema E-Biken übertragen. Ein Wochenende lang

dreht sich in der oberbayerischen Region Chiemsee-Chiemgau alles

um den elektromobilen Radelspaß vor fantastischer Kulisse. Die Teilnehmer

können aus vier Touren rund um Chiemsee, Waginger See

und den beliebtesten Urlaubsorte der Chiemgauer Alpen wählen.

grassl-eps.de

ab 30. September

13. + 14. Oktober

© www.christof-reich.com

Sportmesse Salzburg 2017

Bei der Sportmesse Salzburg verwandeln sich die Messehallen in eine

erlebnisreiche Sportlocation. Die Besucher erwartet eine Vielfalt aus

den Bereichen: In- und Outdoor Breitensport, Prävention & Regeneration,

Ernährung, Sportmedizin und Physiotherapie. Zusätzlich sorgt

die Erlebnis- und Vortragsbühne mit Conventions, interessanten Diskussionen

und Vorträgen für ein attraktives Wochenendprogramm.

www.sportmesse-salzburg.at

© Mano Ezoh - Erika Mayer

Soul meets Classic

An zwei Abenden findet auf der Bühne des Großen Festspielhauses

das Programm "Soul meets Classic" zum Mitsingen mit dem nigerianischen

Sänger Mano Ezoh, der Philharmonie Salzburg und rund 250

Chorsängern statt. Unter der Leitung von Chefdirigentin Elisabeth

Fuchs werden in dem außergewöhnlichen “Cross-over“ Projekt Eigenkompositionen

von Mano Ezoh sowie bekannte Soul-Hits präsentiert.

www.kulturvereinigung.com

15. Oktober

ab 20. Oktober

© ProBrass

NIE WIEDER PRO BRASS

Das Blechbläserensemble Pro Brass präsentiert in der Großen Universitätsaula

eine Veranstaltung mit dem Titel „Nie wieder Pro Brass“.

Zwölf begnadete Blasmusiker, die „normalerweise“ in bekannten

Orchestern in Österreich und Deutschland arbeiten, bringen eine

Reflexion in vier Sätzen: „Worauf die Welt gewartet hat“, „Ka Göd owa

a Musi“, „In ana Dur und zwa Moll“, „Nie genug Luft am Himalaya“.

www.kulturvereinigung.com

Herbstfestival Bernau

Von Freitag, 20. bis Sonntag, 22. Oktober findet zum ersten mal

ein Herbstfestival in Bernau am Chiemsee statt. Direkt am Ufer des

Chiemsees präsentieren eine Vielzahl von Händlern ihre Produkte

und Waren aller Art. Ausgesuchte Aussteller, überwiegend aus der

Region, zeigen ihre hochwertigen Produkte: Traumhaft schöne Rosen,

Herbststauden, schicke Hüte, elegante Mode und vieles mehr.

www.gartenfestival.eu

43


AUSFLUGSZIEL

Wandergolf

Spaß für die ganze Familie

Wandergolf ist ähnlich wie Minigolf. Hier wurden für die

einzelnen Stationen meistens alte bäuerliche Landwirtschaftsgerät,

wie Pflug, Mühlstein oder Mostfaß zu Wandergolfstationen,

ähnlich den Minigolfbahnen, umgebaut.

Wandergolf ist ein Spaß für die ganze Familie. Es gibt 3 Runden.

Zwei Kleinere mit 2,5 km in St. Martin und 3 km in Weißbach, sowie

eine Größere mit 6 km Länge in Lofer. Abkürzen ist leider nicht möglich,

jedoch können die Runden aufteilt und an zwei Tagen bewältigt

werden. Die Stationen laden zu einer gemütlichen Wanderung

durch die Orte ein. Neben einem Spielplan (auf diesem ist auch der

Weg eingezeichnet), einem Holzschläger und einer Holzkugel, die

kostenlos beim Tourismusverband in Lofer, bei den Infostellen in

den Gemeindeämtern und in verschiedenen Gasthöfen ausgeliehen

werden können, benötigt man bequeme Schuhe, etwas zum Trinken

und zur Brotzeit und viel gute Laune. Mit Hilfe von Mama oder Papa

können die Kids übrigens schon ab circa 3 Jahren mitspielen.

Es gibt für Kinder auch kleinere Schläger. Für eine kurze Verschnaufspause

finden sich neben den Wegen genügend Bänke. Die

Spielregeln sind wie beim Minigolf. Der Ball muss mit möglichst

wenigen Schlägen ins Ziel gebracht werden und jeder Schlag ist

ein Punkt. Hat man das Ziel mit 6 Punkten nicht erreicht, werden

7 Punkte notiert. Der Spieler mit der niedrigsten Gesamtsumme

gewinnt.Erleben und genießen Sie einen Golfplatz „der anderen Art“

in Lofer und St. Martin

Salzburger Saalachtal Tourismus

Lofer Nr. 310 · A-5090 Lofer,

Tel. +43 6588 8321

info@lofer.com · www.lofer.com

44


Klettern in der ersten Kletterhalle Deutschlands

AUSFLUGSZIEL

25

JAHRE

Bergsteigerhaus Ganz

DAV Alpin- und Kletterzentrum

Berchtesgaden

Watzmannstraße 4

83483 Bischofswiesen

Tel. +49 8652 9764620

Fax: +49 8652 9764629

info@kletterzentrum-berchtesgaden.de

www.kletterzentrum-berchtesgaden.de

www.dav-berchtesgaden.de

1989 sorgte der Wunsch einiger, damals

noch weniger Kletterer in Berchtesgaden

nach einer Kletterhalle, um auch im Winter

die Möglichkeit zum Klettern und Trainieren

zu haben, für allgemeines Kopfschütteln.

Eine Kletterhalle Mitten in den Bergen so

ein Unsinn, war zu hören. Die Verantwortlichen

der Alpenvereinssektion Berchtesgaden

bewiesen jedoch Weitsicht, indem

sie in Bischofswiesen in der Nähe der Bundeswehrkaserne

die erste DAV-Kletterhalle

Deutschlands bauten.

Jetzt 25 Jahre später hat sich Klettern zum

Breitensport entwickelt. Nun schüttelt keiner

mehr den Kopf, wenn jemand auch im

Winter zum Klettern geht. Ob es nun nach

einem schönen Skitag, einem Ausflug mit

der Familie ist, oder man einfach so einen

ausgefüllten Tag in der Kletterhalle genießen

will. Insbesondere da die Kletterhalle

im Bergsteigerhaus Ganz nach der Erweiterung

vor 5 Jahren zu den modernsten und

großzügigsten Anlagen in den Alpen gehört.

Bis zu 200 Routen, sowie ca. 80 definierte

Boulder in allen Schwierigkeitsgraden warten

auf die Bezwinger. Da ist für jeden etwas

dabei.

BERGSTEIGERHAUS GANZ

Watzmannstraße 4 – 83483 Bischofswiesen

www.kletterzentrum-berchtesgaden.de

Tel. +49 8652 97 646 20

• 2.000 m 2 Kletterfläche verteilt auf zwei

Kletterhallen, zwei Boulderräume und

die zum Watzmann ausgerichtete

Außenwand

• Bis 15,50 m Wandhöhe

• 200 Kletterrouten von III bis X+

lithotronic.de

45


Mit den Almbahnen I und II in

Österreichs schönste Wanderalm

Mit den Almbahnen I und II – geht’s direkt in die Almenwelt Lofer. Man überwindet einen Höhenunterschied von 720 Meter

(von 630 auf 1350m) und kommt direkt zum Ausgangspunkt von 7 Rundwanderwegen mit 4 Aussichtsgipfel.

Musikalische Almenwetl Lofer mit Almabtrieb

Am Samstag, 09. September ist das große Almabtriebsfest von der Almenwelt Lofer.

Mit Hilfe der Almbahnen hat man die Möglichkeit das Aufkranzen der Kühe auf der

Alm zu sehen. Ab mittag startet das Hoamfahrerfestt beim Restaurant Loderbichl und

am nachmittag gibt’s in St.Martin das große Almabtriebsfest.

Termin zum vormerken: Sonntag, 24. September: Musikalische Almenwelt Lofer zum

Bauernherbst

Die Almenwelt Lofer ist Ausgangspunkt für

viele Mountain-Bikerouten

Am Samstag, 09. September wird der

Almabtrieb in Lofer groß gefeiert

Der neue Alm - Erlebnisspielplatz ist der

Tummelplatz für Kinder

Betriebszeiten Almbahn I und II Sommer 2017 | Bis 24.09.2017 täglicher Betrieb

Nachsaison: 25.09. – 15.10.2017 jeweils So, Di, Do und Sa

Die Almbahnen I und II sind von 09.00 – 16.30 Uhr durchgehend in Betrieb. | Letzte Bergfahrt: 16.00 Uhr –

letzte Talfahrt: 16.30 Uhr. | Bei ausgeprägtem Regenwetter kein Betrieb!

Almenwelt Lofer • 5090 Lofer 275 • Tel.: +43 6588 8450

info@skialm-lofer.com • 12 Webcams unter: www.wanderalm-lofer.com

46


AUSFLUGSZIEL

Almenwelt Lofer - Österreichs schönste Wanderalm

7 Rundwanderwege mit 4 Aussichtsgipfel und 360° Panoramablick in der Almenwelt Lofer

7 Rundwanderwege durch das Hochlateau der Almenwelt Lofer sind ausgeschildert.

In Österreichs schönster Wanderlam

gibt’s die Wahl zwischen 7 Rundwanderwegen

von leicht bis schwer sowie 4

Aussichtsgipfel mit 360° Panoramablick.

Das Angebot reicht von der Almseerunde

mit 40 min. und 1.7 km und ist auch für

Gehbehinderte ein guter Tipp. Die Marmorseerunde

ist 5 km lang und mit 2,5

Stunden eine Rundwanderung über das

Hochplateau der Almenwelt und der Marmorsee

das lohnende Ziel. Die Grubhörndl

– Runde ist eine 3 Stunden lange und 6

km lange Gipfelwanderung mit grandiosen

360° Panoramablick. Mit 400 Höhenmetern

ist auch diese Rundwanderung nicht

allzu schwer.

Und auch die anderen 3 Aussichtsgipfel:

Schönbichl, Schwarzeck und Dietrichshorn

bieten einen herrlichen 360 Grad Panoramablick

nach Bayern, Tirol und bis in die

Stadt Salzburg.

Wasserfall - Erlebnisweg

„Auf die Alm“

Der Elebnisweg Auf die Alm kann nun

entweder von unten nach oben oder von

der Bergstation der Almbahn II nach unten

bequem erwandert werden. In 3 km

entlang von Wasserfällen passiert man

12 Stationen, wo spielerisch das Almleben,

die Fauna und Flora näher gebracht

werden.

Ca. 1.5 Stunden Gehzeit, 350 Meter Höhenunterschied.

Der rote Marmorsee:

Das neue Top- Wanderziel ist der 1.5 ha

große, rote Marmorsee der in 5 Kilometer

und 2.5 Stunden über einen neu angelegten

Rundwanderweg bequem erreichbar ist.

Neuer Wichtel –

Rundwanderweg:

In der Mittelstation beim Gasthof Loderbichl

wurde kürzlich ein neuer Wichtel –

Rundwanderweg errichtet, der speziell für

die Kleinen ein echtes Erlebnis ist

Das neueTop-Wanderziel: Der rote Marmorsee

47


OUTDOOR | WANDERN

Wanderweg Mattsee

lassen Sie sich verzaubern

Natur-Erlebnisweg

Bischofswiesen

© Eduard Goßner

Der Seerundweg führt ganz mühelos um den 3,58 km Mattsee. Ausgangspunkt

ist der kostenpflichtige Parkplatz am Strandbad. Von

dort geht es im Uhrzeigersinn um den See. Die gesamte Wanderung

ist bestens ausgeschildert und man sollte problemlos den Wanderpfad

auch ohne Karte finden. Trotzdem skizzieren wir ihn ganz grob.

Zunächst geht es auf dem Fuß-/Radweg Richtung Oberösterreich

durch eine Waldpassage zum Seeufer. Wir passieren den Ortsteil

Aug und umgehen den Campingplatz Stein. Weiter geht es

durch zahlreiche Hüttendörfer am Nordufer, schließlich umrunden

wir ein gekennzeichnetes Naturschutzgebiet und gelangen

zum Strandbad Gebertsham. Nun kommt ein kleiner Anstieg zur

Filialkirche Gebertsham. Hier lässt sich bei einer kurzen Rast der

herrliche Ausblick auf den Mattsee genießen. Dann geht es weiter

über einen Waldweg, vorbei an kleinen Bächen zum Ortsteil

Ramoos. Der Weg führt uns weiter zur Weyerallee und über diese

Alle durch die Freizeitanlage Weyerbucht ins Ortszentrum. Am

Seeufer entlang, um den Schlossberg und über die Seepromenade

gelangen wir wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Eine Entdeckungsreise durch ganz unterschiedliche Biotope

Der Natur-Erlebnisweg führt durch ein herrliches Landschaftsschutzgebiet,

vorbei an der alten Siedlung Hochgartdörfl mit

ihren denkmalgeschützten Bauernhäusern aus der Mitte des

17. Jahrhunderts, entlang uralter Feldraine, Magerwiesen und

Flachmoore, die nur durch die beständige Pflege der Landwirte

erhalten bleiben, vorbei an einem Sumpfwald und durch einen

alten Bergmischwald.

Die Tafeln repräsentieren verschiedene Aspekte der heimischen

Natur- und Kulturlandschaft. In ihrer direkten Umgebung finden

sich Pflanzen, zu denen die Tafeln Spannendes und Überraschendes

berichten.

HÖHENMETER: 50 m

DISTANZ: ca. 13 km

DAUER: ca. 3 Stunden

SCHWIERIGKEIT:

HÖHENMETER: ca. 1.200 m

DISTANZ: ca. 13 km

DAUER: ca. 5 Stunden

SCHWIERIGKEIT:

48


OUTDOOR | WANDERN

Schafbergalm

Wolfgangsee

Almbachklamm

von Marktschellenberg in die Höhe

Start: Parkplatz Winkl (erreichbar von Salzburg über die B 158)

Ausgehend vom Parkplatz gelangt man zum Aufstieg auf

den Schafberg. Der Schafbergsteig ist gut ausgeschildert,

schon vom Parkplatz weg unter der Wanderwegnummer

20. Vorwiegend führt er durch den Wald, meist steil bergauf,

bis zur Schafbergalm. Den letzten Teil legt man über

saftige Wiesen zurück, bis man die Alm erreicht. Von hier

hat man einen fantastischen rundum Blick. Eine Attraktion

des Schafbergs ist die Zahnradbahn, die tapfer vom Tal sich

hinauf schnauft auf den Berg. Es handelt sich ja auch um die

steilste Zahnradbahn Österreichs. Die alten Dampfloks, die hier

genauso wie auch modernere Loks, im Einsatz sind, zählen zu

den ältesten der Welt.

Für die Wanderer die vom Parkplatz Winkl gestartet sind, führt

der Weg zurück über die anfangs geschotterte Straße. Von dieser

zweigt dann rechts ein Pfad ab zurück durch den Wald bis zum

Ausgangspunkt.

Start: Kugelmühle in Marktschellenberg | Die Wanderung von

der Kugelmühle durch die Almbachklamm zur Wallfahrtskirche

Ettenberg ist ein echtes Schmankerl. Schon der Ausgangspunkt

ist ein Ausflug wert. In Deutschlands ältester, noch betriebener

Kugelmühle werden seit 1683 mit Wasserkraft Kugeln aus Untersberger

Marmor geschliffen. An der Kugelmühle und dem gleichnamigen

Gasthaus vorbei führt der Weg zum Kassenhäuschen in die

Almbachklamm. Der ehemalige Triftsteg ist sehr gut ausgebaut. Viele

Treppen, Brücken, Stege und Tunnel durch den tosenden Wildbach

führen Sie nach oben und bieten dabei aufregende Ausblicke auf Wasserfälle

und riesige Gumpen. Nach dem engsten und spektakulärsten

Teil der Almbachklamm erreichen Sie bei Steg 19 eine Wegabzweigung.

Weiter geradeaus führt der Klammsteig zur Theresienklause,

einem ehemaligen Triftwehr. An der Theresienklause haben Sie die

Wahl entweder nach Maria Gern zum Gasthof Dürrlehen aufzusteigen

oder nach Ettenberg. Danach weitet sich die Schlucht zu einem

lieblichen Tal. Am Ziel lädt die malerische Wallfahrtskirche Ettenberg

mit barocken Fresken zu einer Besichtigung ein.

HÖHENMETER: ca. 200 m

DISTANZ: 2,4 km

DAUER: ca. 1,5 Stunde

SCHWIERIGKEIT:

HÖHENMETER: ca. 437 m

DISTANZ: ca. 7 km

DAUER: ca.3 Stunden

SCHWIERIGKEIT:

49


KULINARIK

Hirsch, Rehwild & Co.

Zu Wild passen nicht nur Rotkohl und

Kartoffelklöße sehr gut. Ein Hirschrücken mit

Rosenkohl und Semmelknödel ist auch

etwas Besonderes - probieren Sie es einfach

einmal aus.

Hier noch ein Tipp für gesundheitsbewusste

Genießer: Das Fleisch des Rehwildbocks

ist fettarm und überzeugt im Geschmack.

Heimisch ist das Rehwild in Mitteleuropa, das

ausgewachsene Tier wiegt zwischen 15 und

20 Kilogramm. Je jünger das Reh ist, desto

zarter ist sein Fleisch. Frisches Wildbret

gibt es in der Umgebung im Struber Lad'l zu

kaufen.

Mit der Herbstzeit beginnt auch die

Wildzeit. Obwohl Wild das ganze

Jahr über gegessen werden kann,

ist es vor allem ab Herbst ein besonderer

Genuss, denn alle Wildsorten stehen dann

frisch zur Auswahl.

Reh und Wildschwein gelten als die absoluten

Klassiker.

Keinesfalls sollten Sie die Zubereitung von

Wild scheuen. Sie ist ebenso leicht, wie

die Zubereitung von anderen klassischen

Fleischsorten.

Hirschrücken mit Steinpilzen

Doch wer sich verwöhnen lassen möchte,

sollte in einem guten Restaurant speisen.

Traditionell hat sich die Gastronomie auf die

Wildküche im Herbst spezialisiert und bietet

in dieser Zeit oft spezielle Wildwochen an.

REZEPT

TIPP

Zutaten für 4 Personen

1800 g Hirschrücken mit Knochen

1 Möhre | 1 Stellerieknolle

1 Lauchstange | 0.5 l Rotwein trocken

50 g Butterschmalz | 1 Lorbeerblatt

5 Waholderbeeren | etwas Salz

etwas Pfeffer | 50 g Butter

100 g Johannisbeeren (schwarz)

125 g Crème fraîche | 400 g Steinpilze

1 Scheibe Räucherspeck (durchwachsen)

1 Zweig Majoran

50

Zuerst den Hirschrücken von Sehnen befreien

und von den Knochen lösen. Dann

waschen, abtrocknen und zugedeckt kalt

stellen. Die Knochen walnussgroß hacken.

Möhre, Sellerie und Lauch putzen

und grob würfeln. Etwas Schmalz in einem

großen Topf erhitzen und die Knochen

darin kräftig anbraten. Die Gemüsewürfel

mit anrösten, dann alles mit Rotwein

ablöschen. Nun die Gewürze dazu geben

und die Flüssigkeit mehrmals einkochen

lassen, zwischendurch immer wieder

mit etwas Wasser ablöschen. Wenn eine

schöne dunkle Farbe entstanden ist,

die Knochen mit Wasser aufgießen und

etwa 4 Stunden lang im geschlossenen

Topf sanft köcheln lassen. Den entstandenen

Fond anschließend durch ein Tuch

passieren und in einem Topf einkochen

lassen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Nun das Hirschfleisch salzen und

pfeffern. Das restliche Schmalz in einem

Bräter erhitzen und das Fleisch darin

rundherum kurz anbraten. Anschließend

in den Ofen stellen und das Fleisch noch

circa 5 Minuten lang braten. Es soll innen

noch sehr rosa sein. Den Hirschrücken

aus dem Ofen nehmen, in Alufolie

wickeln und warm stellen. Jetzt den Bräter

auf den Herd stellen, den Fond hineingießen

und den Bratensatz im Bräter

unter Rühren loskochen. Etwas Butter in

einem Topf zerlassen, den Zucker dazugeben

und karamelisieren lassen. Die geputzten

Johannisbeeren hinzufügen und

mit der Bratensauce ablöschen. Creme

fraiche unterrühren und die Butter in

Flöckchen mit dem Schneebesen unterschlagen.

Anschließend die Steinpilze

putzen und in Scheiben schneiden. Den

Speck klein würfeln. Die restliche Butter

in einer Pfanne zerlassen und den Speck

darin ausbraten. Die Steinpilze mit anbraten

und mit Pfeffer, Salz und Majoran

würzen. Den Hirschrücken in Scheiben

schneiden, die Sauce darübergießen und

die Steinpilze dazulegen. Hierzu passen

Rosenkohl und Semmelknödel.


KULINARIK

Struber Lad'l

Seit 15 Jahren bietet das Stuber Lad'l Wild aus heimischen

Revieren an. Während der Schusszeiten kann das Wildbret, egal ob

vom Fasan, Hasen, Reh oder Hirsch, mit einigen Tagen Vorbestellung

gekauft werden. Dieses wird dabei auf kurzem Weg von heimischen

Forstbetrieben geliefert. Das restliche Jahr über wird das Wild

tiefgefroren angeboten. Das qualitativ hochwertige Wildbrett ist dabei

zerlegt in küchenfertige Teile, wie Rücken, Keule oder Schulter.

Auch Besonderheiten, wie Hirschsalami, kann während den Schusszeiten

gekauft werden. Neben Wild, Geflügel und Eiern findet man

im Struber Lad´l auch Getränke, Brotzeiten (Schnitzel- oder Leberkassemmerl),

frische Bäckerware und ein kleines Sortiment des

normalen Lebensmittelbedarfs.

Struber Lad’l

Inhaber Martin Resch | Gebirgsjägerstraße 34

83483 Strub

Tel. +49 8652 976415

mreschbgd@t-online.de

www.struber-ladl.beepworld.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 7.30 Uhr - 12.30 Uhr

und von 15.00 Uhr - 20.00 Uhr

Samstags von 7.30 Uhr - 12.00 Uhr

Schloßwirt Staufeneck

Traditionsreiche Gaststätte am Fuße des Staufen. Unsere vier unterschiedlichen

und individuell eingerichteten Gaststuben, sowie der

schattige Biergarten bieten viel Platz für Genuss und Erholung..

Frische und Qualität steht bei uns an erster Stelle. Auf

Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe wird in unserer Küche

verzichtet. Selbstgemachte Desserts und verschiedene Strudel

runden unsere Speisen ab. Unser Fleisch kommt von ausgesuchten

Lieferanten( z.B Mangalitza Schwein) , das Wild von heimischen

Jägern und unsere Fische sind Wildfang aus dem Salzburger Seenland.

Die 2015 stilvoll renovierten Säle bieten sich für Firmen- und

Weihnachtsfeiern genauso an wie für Geburtstage und Hochzeiten.

Sie bieten Platz für 40 bis 180 Personen. Hier kann getanzt und

gefeiert werden.

Für Kinder steht ein Spielplatz zur Verfügung. Ein Stellplatz für

Wohnmobile ist vorhanden. Verkehrsgünstig gelegen an der B 20,

100 m zum Autobahnanschluss Piding mit großem Parkplatz, Busse

sind herzlich willkommen

Schmankerl Tipp: Knödelwochen vom 1.9.-17.9.

Wildwochen ab 29.9.: Martini -Enten und Gänse

Schloßwirt Staufeneck | Schloßweg 4 | 83451 Piding

Tel. +49 8651 9795518 | office@wirtshaus-staufeneck.de

Öffnungszeiten: Montag Dienstag Ruhetag

Mi-Sa 10.30 -14.30 ab 17.00 Uhr So 10.30 – 22.00 Uhr

51


KULINARIK

SALIN Bad Reichenhall

Der Küchenchef feiert einjähriges Jubiläum im SALIN.

Jetzt wird er vorgestellt.

2000-2003 Ausbildung im Seewirt Thumsee

(Sebastian SchöndorferEigentümer/Pächter)

2003-2004 Ostfriesland Nodernay - Hotel Friese - Chef de partie

2004-2005 Leipzig - Restaurant Lotter und Wiedemann -

Chef de Partie

2005-2008 Hotel Alpenblick Piding - Küchenchef

2008-2016 Best Western Berghotel Rehlegg - 2. Küchenchef

2016 bis dato Küchenchef Salin

Sein Stil: "Frische internationale Erlebnisküche " mit vorwiegend

regionalen Produkten.

SALIN Gastro & Veranstaltungs GmbH

Alte Saline 2 · 83435 Bad Reichenhall

Tel. +49 08651 7174907

www.salin-reichenhall.de

Geänderte Öffnungszeiten Oktober:

Auf Grund einer Großveranstaltung vom 03. Oktober bis einschl.

03. November öffnet das Restaurant erst ab 15.00 Uhr.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

PLATZ Genussrestaurant

kulinarische Höhepunkte

internationaler Küche

© ALPGOLD

Platz Bad Reichenhall | Kaiserplatz 1 | 83435 Bad Reichenhall | +49 8651 9659940 | info@platz-badreichenhall.com

www.platz-badreichenhall.com

52


KULINARIK

Kleine Schwammerlkunde

so sammeln Sie richtig

Eine der schönsten Aktivitäten

im Spätsommer / Herbst ist das

Schwammerl (Pilze) suchen. Man

bewegt sich ohne Stress durch Wald und

Wiesen, ist an der frischen Luft, hat Bewegung

und mit etwas Glück ein wunderbares

Abendessen.

Das Wichtigste gleich zu Anfang: Wenn

man sich nicht sicher ist, um welchen

Pilz es sich handelt und ob dieser 100%ig

essbar ist – FINGER WEG! Gerade bei

Pilzen kann es leicht zu Verwechslungen

kommen, mit unschönen Folgen. Eine

Pilzvergiftung kann wirklich gefährlich

sein. Als unerfahrene Pilzesammler am

besten immer mit routinierten Bekannten

und Freunden auf den Weg machen.

Allein anhand von Bildern und Beschreibungen

ist es zu unsicher, eine Bestimmung

vorzunehmen.

Am größten ist die Ausbeute beim Pilzesuchen

an einem warmen Tag, wenn es 2

bis 3 Tage davor geregnet hat. Pilze lieben

gemäßigte Temperaturen, also nicht

zu heiß und nicht zu kalt. Und an warmen

feuchten Tagen wird man, wenn man

weiß wo, sicher fündig!

Dieses „wo“, das ist oft allerdings fast

schon ein gut gehütetes Geheimnis. Viele

Schwammerlsucher geben ihre „Jagdreviere“

nur ungern preis, denn wenn

man einmal einen guten Pilzplatz entdeckt

hat, dann ist es sehr wahrscheinlich,

dass hier über mehrere Jahre gute

Beute gemacht werden kann. Es gibt keine

absolut sicheren Ratschläge, wo man

Pilze finden kann. An manchen Stellen,

die sich laut Büchern besonders gut eignen,

findet man keine, an anderen, die

vielleicht gar nicht ideal wären, dann

plötzlich doch. Ein paar Anhaltspunkte

gibt es aber und diese wollen wir Ihnen

nicht vorenthalten.

Bevor Sie losstarten, machen Sie sich

schlau, welche Umgebung, der von Ihnen

fürs Abendessen auserkorene Pilz, bevorzugt.

Steinpilze wachsen immer in Symbiose

mit Bäumen, wie zum Beispiel Eichen

oder Fichten. Sie bevorzugen saure Böden,

wenn Sie also in einem Fichtenwald

unterwegs sind und viel Farn dort wächst,

dann sind Sie auf einer guten Spur. In solchen

Fichtenwäldern findet man auch das

„Gold des Waldes“ – die Eierschwammerl

oder Pfifferlinge. Auf freien, bemoosten

Flächen in Mischwäldern ist die Wahrscheinlichkeit

groß, diese kleinen Köstlichkeiten

zu finden.

Wenn Sie einen guten Pilzplatz gefunden

haben, dann gibt es eigentlich kein

Halten mehr. Geben Sie sich der uns

Menschen angeborenen Sammelleidenschaft

hin und genießen Sie es, im

Einklang mit der Natur zu sein und Ihr

Essen ausnahmsweise einmal, nicht in

Plastik eingeschweißt an der überfüllten

Supermarktkasse zu bezahlen. Denken

Sie dabei aber auch immer daran, dass

übermäßiges Sammeln den Fortbestand

gefährdet. Daher, nur das mit nach Hause

nehmen, was man selber wirklich

braucht.

Wie Sie die Schwammerl ernten, das ist

mittlerweile bekannt, ist nicht so wichtig.

Einfacher ist es, den Pilz mit einem

scharfen Messer knapp oberhalb des

Bodens abzuschneiden. Pilze sind druckempfindlich

und auch leicht verderblich,

daher spielt der Transport noch eine große

Rolle. Plastiktüten sind ein absolutes

NoGo! Am besten eigenen sich Körbe aus

Naturmaterialien, aber zur Not tut’s auch

ein Stoffsack.

Zuhause angelangt heißt es erst einmal,

Schwammerl putzen. Niemals mit Wasser!

Pilze nur mit einer kleinen, nicht zu

groben Bürste reinigen und dann kann

schon gekocht werden. Falls die Pilze

nicht gleich weiterverarbeitet werden,

können diese prima eingefrorenen oder

im Dörrapparat getrocknet werden.

53


54

Auf dem Jubiläumspfad mit den

Berchtesgadener Gästeführerinnen


AUSFLUGSZIEL

Wenn alle Flüsse süß sind, woher kommt dann das Salz im

Meer?

Diese und weitere spannende Fragen werden in den Führungen

des Salzbergwerks Berchtesgaden am Jubiläumspfad beantwortet.

Noch bis Ende Oktober finden die einzigartigen Führungen zum

500-jährigen Geburtstag des Salzbergwerks statt. Die Berchtesgadener

Gästeführerinnen erklären alles rund um 500 Jahre ununterbrochenen

Salzabbau im Salzbergwerk Berchtesgaden, 400 Jahre

Zunft und 200 Jahre Soleleitung.

Los geht die Führung direkt vor der Kasse des Salzbergwerks Berchtesgaden.

Nach einer kurzen Wanderung entlang des SalzAlpen-

Steigs, bietet sich ein wunderbarer Blick auf Berchtesgaden und

den Watzmann. Weiter geht es durch eine Jahrtausend alte Moräne,

der Moserröschen, vorbei an mehreren Stolleneingängen bis zum

Petersbergstollen, der vor 500 Jahren das Tor zur unter Tage Welt

öffnete. Der Weg zurück führt vorbei am Pulverturm bis zu einer

Aussichtsplattform, auf der sich ein sagenhafter Blick auf die umliegende

Bergwelt bietet.

Die Erläuterungen der Gästeführerinnen reichen von der Entstehungsgeschichte

des Salzbergwerks sowie der Salzgewinnung, über

die alte Soleleitung von Berchtesgaden nach Reichenhall bis zum

rlass der Zunftordnung. Der Zunftbrief wurde von Kurfürst Ferdinand

von Bayern am 1. Oktober 1617 verfasst. Er fasst die bestehenden

gemeinschaftlichen Gewohnheiten der im Bergwerk tätigen

Arbeiter erstmals in schriftlicher Form zusammen und regelt

die Rechte und Pflichten der Bergknappen bis heute. So feiert das

Salzbergwerk Berchtesgaden neben seinem 500-jährigen Jubiläum

2017 auch noch 400 Jahre Zunft.

Durch die Führung wird deutlich, wie viel Aufwand früher und auch

noch heute hinter der Salzgewinnung steckt. Allein die Soleleitung,

welche vor 200 Jahren entwickelt wurde, stellte zur damaligen Zeit

eine technische Meisterleistung dar.

Treffpunkt ist jeden Mittwoch und Montag um 13.00 Uhr, 14.00 Uhr

und15.00 Uhr direkt am Salzbergwerk Berchtesgaden.

Südwestdeutsche Salzwerke AG

Bergwerkstraße 83 · D-83471 Berchtesgaden

Tel. +49 8652 6002-0 · info@salzbergwerk.de

www.salzbergwerk.de

Abenteuer für die

ganze Familie!

Ganzjährig geöffnet: 01.05 - 31.10: 9:00 - 17:00 Uhr*, 02.11. - 31.03: 11:00 - 15:00 Uhr* 01.04. - 30.04: 10:00 - 15:00 Uhr*

Jetzt Online-Ticket kaufen und ohne Wartezeit das Salzbergwerk besuchen: www.salzbergwerk.de

*letzte Führung

AZ-185x64mm_2018.indd 1 24.08.17 11:44

55


FREIZEIT & SPORT

Rennradstrecken im SalzburgerLand

die schönsten Touren für Einsteiger, Gipfelstürmer und Genießer

kleinen Tankstelle stehen bleiben. Das urige

Besitzerpaar ist echt Salzburgerisch und

echt authentisch.” In der Vorbereitung auf

einen Radmarathon eignet sich diese Strecke

ideal, um fürs Bergfahren zu trainieren.

Distanz: 60 Kilometer

Höhenmeter: 1.290 m

Das SalzburgerLand ist ein echtes

Rennrad-Paradies. Wir haben beim

Experten Jakob Schmidlechner nachgefragt,

welche Strecken man beim nächsten

Rennrad-Urlaub im SalzburgerLand auf

keinen Fall verpassen darf und mit welchen

Touren man sich ideal auf einen Radmarathon

vorbereiten kann. Soviel vorweg: Es ist

für jeden Geschmack etwas dabei.

Für Rennrad-

Einsteiger:

Die Mondsee-Runde

„Wenn ich im Frühling zum ersten Mal aufs

Rennrad steige, dann fahre ich zum Einstand

immer die Mondsee-Runde“, verrät

uns Mohrenwirt Jakob Schmidlechner. Wegen

der flachen Streckenführung eignet

sich diese Tour ideal für Einsteiger, die erste

Erfahrungen am Rennrad sammeln wollen

oder für erfahrene Athleten, die sich langsam

an ihre Wettkampf-Form herantasten

möchten. Entlang des Mondsees sind nur

wenige Höhenmeter zu bewältigen und die

Radwege und Tunnels sind für Radfahrer

bestens ausgebaut. Ein weiterer Pluspunkt

ist die traumhafte Landschaft rund um den

Mondsee. Als Einstiegspunkt eignet sich

der Parkplatz in Mondsee.

Distanz: ca. 25 Kilometer

Höhenmeter: 663 hm

56

Für Gipfelstürmer:

Die Postalmrunde

„Was wäre ein Rennrad-Urlaub ohne eine

echte Herausforderung? Schließlich wollen

wir uns beim Abendessen ja für etwas

belohnen!“, lacht Jakob Schmidlechner bei

der Frage, welche Tour es richtig in sich

hat. In der Rennradregion SalzburgerLand-

Salzkammergut ist das eindeutig die Postalmrunde.

In der Vorbereitung auf einen

Radmarathon eignet sich diese Strecke

ideal als abschließende Vorbereitung und

Generalprobe für einen Radmarathon. Als

ganz besondere Belohnung winken übrigens

zahlreiche traumhafte Ausblicke entlang der

Strecke.

Distanz: ca. 108 Kilometer

Höhenmeter: 2100 hm

Bergwertung:

Die Gaisbergtour

Der Legende nach stehen die Spitzen der

Salzburger Nockerl für die Hausberge der

Mozartstadt.

Für Rennradfahrer ist der Gaisberg wohl der

Spannendste unter den Dreien. Auf “nur” 60

Kilometern sind hier 1.290 Höhenmeter zu

bewältigen. Diese führen in Serpentinen bis

den Gaisberg hinauf, wo ein traumhafter Panoramablick

wartet. Geheimtipp von Jakob

Schmidlechner: “Unbedingt in Koppl bei der

Die Kür: Eddy Merckx

Classic Neu

„Die neue Strecke der Eddy Merckx Classic

gehört zu jedem Rennrad-Urlaub im SalzburgerLand

auf jeden Fall dazu“, ist sich

Mohrenwirt Jakob Schmidlechner sicher.

Schließlich vereint die Tour alle Vorzüge, die

das SalzburgerLand so beliebt bei Rennradfahrern

aus aller Welt machen:

Herausfordernde Anstiege, traumhafte

Landschaften und optimale Staßenbedingungen

für jedes Können. Außerdem führt

die Strecke an Sage und Schreibe elf Seen

vorbei. Übrigens: Am 10. September 2017

findet auf dieser Strecke wieder der Eddy

Merckx Classic Radmarathon statt. Mit

dabei ist auch diesmal der Schirmherr und

Jahrhundert-Radfahrer Eddy Merckx! Wer

also schon mal an der echten Wettkampf-

Strecke üben will, der ist hier genau richtig!

Distanz: 169 Kilometer

Höhenmeter: 2449 hm

Diese und weitere traumhafte Rennradstrecken

finden Sie auf der Webseite der Rennradregion

SalzburgerLand-Salzkammergut:

www.rennrad-austria.at


AUSFLUGSZIEL

Hans-Peter Porsche TRAUMWERK

Spielzeugträume für Groß und Klein

Von September 2017 bis März

2018 zeigt das Hans-Peter Porsche

Traumwerk die Ausstellung:

“Vom VW Käfer zum Porsche 356 –

Der Volkswagen macht Karriere“

Die Ausstellung zeigt in Modellen die ganze

Bandbreite der Käfer-Verwandtschaft,

darunter Cabriolets verschiedener Hersteller,

den Karmann Ghia oder auch den

legendären „Fridolin“ für den Post-Transport.

Hinzu kommen zahlreiche mehr oder

weniger erfolgreiche Konstruktionen, die

auf das Fahrgestell und den Antrieb des

luftgekühlten Hecktrieblers zurückgegriffen

haben. Besonders beliebt waren in

den 1960er-Jahren die Dune-Buggies.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen

die vielen historischen Modelle der genannten

Fahrzeuge. Teilweise sind es

historische Blechspielsachen, aber auch

Modellauto-Klassiker und hochwertige

Finescale- und Industriemodelle. Als Beispiele

hierfür können der legendäre Distler-Porsche

nach dem Vorbild des 356ers

oder der gelungene VW-Bus T2 von Tipp-

Co genannt werden. Die Modelle aus den

1950er und -60er Jahren dürfen in vielen

Varianten bestaunt werden. Modellautofans

finden eine große Anzahl von Miniaturen

im Sammler-Maßstab 1:43. Darüber

hinaus ergänzen zahlreiche Memorabilien

und Dokumente die Ausstellung.

Besondere Highlights sind die ausgestellten

Originalfahrzeuge. Neben frühen

„Käfern“ gilt ein Samba-Bus mit Thomas-

Sabo-Bemalung im Hippie-Stil ebenso zu

den Blickfängen wie ein im identischen

„Steingrau“ lackiertes 356er-Pärchen, bestehend

aus einem Speedster mit Hardtop

und einem Coupe Typ A, Baujahr 1957

– ein exklusives Modell-Set dieser beiden

Fahrzeuge ist in limitierter Auflage anlässlich

des Int. Porsche Collector`s Day, der

im Hans-Peter Porsche Traumwerk am

28.10.2017 stattfindet, im Traumwerk-

Onlineshop erhältlich.

Kaum ein anderes Fahrzeug steht so sehr

für die Wirtschaftswunderjahre der Bundesrepublik

Deutschland wie der „Käfer“.

Er war lange Jahre das Synonym für den

Volkswagen im Sinne des Wortes. Konstrukteur

dieses Erfolgstyps mit luftgekühltem

Heckmotor war Ferdinand Porsche,

der damit bereits den Grundstein für die

weltbekannten Sportwagen aus Stuttgart,

die seinen Namen tragen sollten, legte.

Vielfach wird jedoch vergessen, dass

sich der Automobilvisionär zeitlebens mit

schnellen und sportlichen Fahrzeugen

beschäftigt hat. So lag es nahe, dass auf

Basis des Volkswagens auch Sportwägen

entstehen sollten. Die ersten Ideen

für einen Wettbewerbs-Volkswagen hatte

das Konstruktionsbüro Dr. Ing. Ferdinand

Porsche bereits mit dem Berlin-Rom-

Wagen verwirklicht. Anlass war die für

den Herbst 1939 geplante Fernfahrt von

der deutschen in die italienische Hauptstadt.

Der Beginn des Zweiten Weltkriegs

verhinderte allerdings dieses sportliche

Ereignis, sodass die drei gebauten Prototypen

nicht zum Einsatz kamen.

Mit einfachen Mitteln unter Verwendung

von Volkswagen-Teilen wurde im österreichischen

Gmünd 1948 der Porsche

356 hergestellt. Die Form aller wichtigen

Porsche-Fahrzeuge geht noch heute auf

das Design dieses von Ferry Porsche entworfenen

Modells zurück. 1949 startete in

Stuttgart mit dem Porsche 356 die erste Serienproduktion

des Unternehmens und die

Erfolgsgeschichte der Marke Porsche nahm

Fahrt auf.

Die Motoren basierten zwar auf dem VW-

Original, wurden aber stetig weiterentwickelt.

1965 endete die Produktion der

Baureihe 356 – es wurden 76.302 Wagen

gebaut. Der VW-Käfer wurde bis 2003

über 21,5 Millionen Mal verkauft.

Ein weiteres Erfolgsmodell auf Basis des Käfer-Chassis

war der Transporter. Schon bald

reichte die Bandbreite der angebotenen Varianten

vom Pritschenwagen über den Kastenwagen,

den Kleinbus und viele Sonderaufbauten

bis zum Freizeit-Sondermodell

„Samba“ mit üppiger Rundum-Verglasung.

Traumwerk-Gründer Hans-Peter Porsche

ist es ein persönliches Anliegen, die Geschichte

seines Großvaters und Vaters

anhand ihrer Konstruktionen abzubilden:

„Unsere Besucher können so einen Einblick

in einen Teil unserer Familien- und

Firmengeschichte erhalten und sich auf

eine Zeitreise in die 1950- und 60er Jahre

begeben“.

Hans Peter Porsche TraumWerk

Zum Traumwerk 1 | 83454 Anger

Tel. +49 8656 98950 - 0

info@hanspeterporsche.com

www.hanspeterporsche.com

57


RATGEBER

Modernes Banking und Beratung

zu allen wichtigen Themen

Seit über 175 Jahren bietet die Sparkasse Berchtesgadener

Land verlässliche Finanzlösungen für ihre Kunden. Eine

lange Zeit, um deren Bedürfnisse und Wünsche kennenzulernen.

Eine der Hauptzutaten im Ur-Rezept der Sparkasse? Die

individuelle Beratung jedes Einzelnen – also auch für Sie!

Dürfen wir vorstellen: Familie Schulz. Die Schulzes, das sind die

Eltern Tobias und Julia, die kleine Lea und Spike, der Familienhund.

Sie alle wünschen sich ein eigenes Haus mit Garten. Ihre

Wohnung ist zu klein geworden. Vor allem seitdem die kleine

Lea weiß, dass sie in wenigen Monaten ein Geschwisterchen bekommt.

Wie für viele Häuslebauer und Immobilienkäufer, ist auch für Familie

Schulz das Projekt „eigene vier Wände“ ein großer Schritt.

Viele Fragen tauchen im Laufe der Zeit auf. Und die müssen beantwortet

werden.

Bei ihrer Sparkasse hat die Familie einen Berater, der gerne für

sie da ist: persönlich, am Telefon oder per E-Mail. Was passiert

zum Beispiel mit Julias Bausparvertrag, den sie vor einigen Jahren

abgeschlossen hat? Kann man diesen bei der Investition berücksichtigen?

Für sie wichtig: ein hohes Maß an Transparenz

und eine Lösung, die sich einfach mit dem täglichen Banking verbinden

lässt. Tobias geht es ähnlich. Er wünscht sich vor allem

eine fundierte Beratung. Nur so fühlt er sich sicher, alle wichtigen

Informationen zu kennen, die er für die Finanzierung der

eigenen vier Wände braucht.

Altersvorsorge – ein vermeintlich ödes Thema für junge Leute.

Nicht für Jonas. Er ist 23 Jahre alt und weiß schon jetzt, dass er

etwas tun muss, um im Alter seinen Lebensstandard zu halten

und viele schöne Jahre zu verbringen. Richtig so. Und er weiß:

Bei seiner Sparkasse bekommt er eine individuelle Beratung.

Dabei ist Verständlichkeit für Jonas das Schlüsselwort. Denn

wer kann schon diese vielen Vorsorge-Angebote verstehen –

und das auch noch in Zeiten von Niedrigzinsen? Riester-Rente,

Fonds-Sparen oder eine Rentenversicherung – Was ist das

Richtige für ihn? Jonas‘ Wunsch: eine flexible Altersvorsorge.

Schließlich kann er heute noch nicht wissen, wie es in Zukunft

für ihn finanziell aussehen, wo und wie er wohnen oder was

einmal sein beruflicher Weg sein wird. Kein Problem für seinen

Berater. Er beantwortet seine Fragen und findet gemeinsam mit

Jonas die richtige Lösung.

www.sparkasse-bgl.de

58


AUSFLUGSZIEL

Alter

ist einfach.

Wenn man sich mit der

passenden Vorsorgestrategie

auch bei niedrigen Zinsen

auf die Zukunft freuen

kann.

Sprechen Sie mit uns.

Sparkasse-bgl.de

59


RATGEBER

Bei clever fit GRATIS VIP-Probetraining sichern

Freunde mitbringen, gemeinsam erfolgreich sein und Spaß haben

Folgende ALL-IN-Leistungen sind im

VIP-Abo enthalten: Gerätetraining,

Functional Training, Vibrationstraining,

Getränke-Flatrate für Wasser und

Mineralgetränke, Solarium, Massagestuhl,

Massageliege sowie kostenlos Duschen

bereits inclusive.

Egal in welchem Studio Ihr Euch

anmeldet – trainieren könnt Ihr an beiden

Standorten uneingeschränkt! Freilassing

wurde um eine Trainingfläche

erweitert und punktet ab September mit

neuen Geräten sowie ausgebautem Kursangebot.

Mit mehr als 320 Studios hat sich die

Fitnesskette clever fit bereits vielerorts

als der kompetente Ansprechpartner in

Sachen Gesundheit, Fitness und Lifestyle

bewiesen. Qualitativ hochwertige

und topaktuelle Geräteparks, innovative

Trainingskonzepte sowie lange Öffnungszeiten,

sorgen für die nötige Motivation

– und das alles zu einem unschlagbaren

Preis.

Neben günstigen Monatsbeiträgen ist es

vor allem die Qualität des Angebots, die

clever fit so attraktiv macht. Ein kompetentes

Team aus ausgebildeten Trainern/-

innen und die hohen, regelmäßig kontrollierten

Hygienestandards gehören zum

Erfolgskonzept der Kette genauso dazu,

wie exklusive Markengeräte und modernstes

Design. Ergänzend zum vielfältigen

Ausdauer- und Kraftgerätesortiment samt

Freihantelbereich ist clever fit als eine der

führenden Fitnessketten Deutschlands

immer einen Schritt voraus und bietet seinen

Mitgliedern ausgewählte, innovative

Fitnesstrends auf höchstem Niveau.

Clever Fit Bad Reichenhall im neuen

Einkaufszentrum am Pulverturm

Berchtesgadener Str. 5-7

und in Freilassing Lindenstraße 34

www.clever-fit.com/bad-reichenhall

oder www.clever-fit.com/freilassing

Weitere Infos unter: www.clever-fit.com

Clever Fit freut sich auf Euer Kommen!

Dein Fitnessstudio

in Bad Reichenhall

clever-fit.com

lange offen *

6-23 Uhr

Unsere Leistungen

Gerätetraining

Cardiotraining

Trainingsplanung

Vibrationstraining

TRX Training

Functional Training Synrgy

Mineralgetränke

Solarium

Massageliege

Massagesessel

VIP

EIN KOSTENLOSER

Trainingstag *

für DICH

clever fit Bad Reichenhall

Berchtesgadener Str. 5-7, 83435 Bad Reichenhall, Tel. 08651 - 9654345

* pro Person einmal gültig. Öffnungszeiten können an Wochenenden, an Feiertagen und saisonbedingt variieren.

Ein Angebot eines Studios der CF Bad Reichenhall GmbH & Co. KG, Berchtesgadener Str. 5-7, 83435 Bad Reichenhall.

60


KARRIERE

Beruf und Sportkarriere

die Bayerische Polizei macht’s

Ainring ist Hochburg für Sportler mit

Weltklasseperspektive. Hier werden

am Fortbildungsinstitut der

Bayerischen Polizei (BPFI) Winterspitzensportler

zu Polizisten ausgebildet – nahe

mehrerer Olympiastützpunkte und inmitten

einer Wintersportregion. Die Sommersportler

sind bei der Bereitschaftspolizeiabteilung

in Dachau untergebracht. Für

junge Menschen ist dies eine hervorragende

Möglichkeit, die Spitzensportkarriere

mit einem hochqualifizierten Beruf zu

verbinden und sich abzusichern.

Nach ihrer fünfjährigen dualen Ausbildung

ernannte der Präsident der Bayerischen

Bereitschaftspolizei, Wolfgang Sommer,

heuer im Sommer die ersten fünf Winterspitzensportler

zu Polizeimeister/innen.

Unter ihnen die Weltcup-Fahrerinnen Bobpilotin

Sandra Kroll und die Slalom-Snowboarderin

Melanie Hochreiter, beide aus

Bischofswiesen. Vier Tage danach startete

die nächste, neue Klasse mit neun Wintersportlern

ihre Ausbildung am BPFI.

Bayerns Innen- und Sportminister Joachim

Herrmann rief die Spitzensportförderung

bei der Bayerischen Polizei im August

2012 ins Leben. Die Spitzensportförderung

ermöglicht herausragenden Sportlern

eine auf fünf Jahre gestreckte maßgeschneiderte

Berufsausbildung. Pro Jahr

absolvieren die Nachwuchsbeamten einen

viermonatigen Ausbildungsabschnitt

und sind acht Monate für die Trainingsund

Wettkampfphase freigestellt.

Die für die Ausbildung zuständige Bayerische

Bereitschaftspolizei kümmert sich

um den beruflichen Aspekt, die Sportverbände

und der Olympiastützpunkt Bayern

betreuen die Athleten sportlich. Nach ihrer

Ausbildung werden die neu ernannten

Polizeimeister in eine Sporttrainingsgruppe

integriert, wo sie größtenteils für den

Leistungssport freigestellt sind.

Insgesamt absolvieren am Fortbildungsinstitut

der Bayerischen Polizei (BPFI) in

Ainring derzeit 25 Wintersportler in fünf

Ausbildungsabschnitten ihre Polizeiausbildung.

Kooperationsvereinbarungen bestehen

mit Sportverbänden aus folgenden

Sportarten: Bob, Rodeln, Skeleton, Ski

Alpin, Ski Cross, Skilanglauf, Biathlon,

Ski Nordische Kombination, Skispringen,

Snowboard (Race, Boarder Cross, Freestyle)

und Eisschnelllauf.

Neuer Partner ist der Deutsche Alpenverein

(DAV), in der jüngsten Wintersportklasse

ist schon Skibergsteiger Stefan

Knopf aus Bischofswiesen eingestellt worden.

Diese Sportart wird bei den nächsten

Jugendspielen olympisch sein. Bei den

Sommersportlern ist die künftige Olympiadisziplin

Sportklettern bei der Bayerischen

Polizei hinzugekommen.

Nach ihrer Ausbildung werden die Sportler

bei entsprechenden Erfolgen in eine

spezielle Sporttrainingsgruppe übernommen.

Sie besteht am BPFI derzeit

aus Bob-Weltmeister Christian Rasp, aus

Sandra Kroll (Bob) und Melanie Hochreiter

(Snowboard) sowie aus dem Rodler

Tim Brendel, der sich nach einem Unfall

seines früheren Rodelpartners mit einem

neuen Kollegen wieder an die Weltspitze

herantastet.

Sie haben die Olympischen Winterspiele

vom 9. bis 25. Februar 2018 in Pyeong

Chang im Visier, vor allem Bob-Anschieber

Christian Rasp, der in der vergangenen

Saison im Team von Johannes Lochner

den Durchbruch schaffte mit vier

gewonnenen Weltcups und dem krönenden

Weltmeistertitel am Königssee.

Auch Polizei-Auszubildende Ramona Hofmeister

(Snowboard) darf sich als Juniorenweltmeisterin

berechtigte Hoffnungen

auf eine Teilnahme bei den nächsten

Olympischen Winterspielen machen.

Klassenkamerad Biathlet Philipp Nawrath

durfte in seiner besonders hart umkämpften

Sportart aufgrund seiner guten Leistungen

in der vergangenen Saison bereits

Weltcup-Luft schnuppern.

Weitere Informationen finden sich im

Internet unter www.polizei.bayern.de/

bepo/wir/spitzensport/

61


Die familienfreundliche Therme

Wohlbefinden

für Körper und Geist

Jeden Montag

Damensauna! *

„Hier fühle ich

mich wohl!“

Wenn die Sonnenstrahlen durch das Laub schimmern

und die frische Luft zum Verweilen in der

Natur einlädt, kommen Körper und Geist zur Ruhe.

Die großzügig gestaltete und urig-gemütliche

SAUNA Landschaft der Watzmann Therme lädt mit

sieben individuellen Saunen zur Entschleunigung

ein. Der einzigartige Blick auf die Bergwelt in der

Panoramasauna ermöglicht tolle Aussichten auch

bei heißen Temperaturen.

*

ausgenommen an Feiertagen und in den bayerischen Sommer- und Weihnachtsferien

Watzmann Therme Berchtesgaden • Bergwerkstr. 54 • 83471 Berchtesgaden • Tel. +49 (0)8652-9464-0

www.watzmann-therme.de

62


AUSFLUGSZIEL

Rossfeldpanoramastraße

höchste Straße mit höchstem Genuss

Ein unvergessliches Erlebnis - eine

Fahrt über die ganzjährig befahrbare,

mautpflichtige Rossfeldpanoramastraße

bei Berchtesgaden. Von Berchtesgaden

aus kann sie über Obersalzberg

oder von Unterau über Oberau bequem mit

dem Pkw oder Motorrad erreicht werden.

Sie führt in Serpentinen auf eine Höhe von

1600 m über NN unmittelbar in die einmalige,

hochalpine Bergwelt des Berchtesgadener

Landes mit herrlichem Rundblick auf

den Hohen Göll, den Kehlstein, das Tennenund

Dachsteingebirge und den Untersberg.

Bei schönem Wetter können Sie eine unvergleichliche

Talsicht nach Berchtesgaden

und in das Salzburger Land genießen.

Entlang der Straße befinden sich mehrere,

kostenfreie Parkplätze. Zwei schön gelegene

Berggasthöfe und ein Kiosk mit hausgemachten

Kuchen laden zu Rast und Einkehr ein.

Der Besuch der Roßfeldpanoramastraße

vermittelt einen bleibenden Eindruck von

der einmaligen Schönheit des Berchtesgadener

Landes.

Rossfeldpanoramastraße

Staatliches Bauamt Traunstein

Rosenheimerstrasse 7

83278 Traunstein

Tel. +49 8652 280 8

info@rossfeldpanoramastrasse.de

www.rossfeldpanoramastrasse.de

63


AUSFLUGSZIEL

Die Ferdinand Porsche Erlebniswelten

fahr(T)raum in Mattsee

Mit den Ferdinand Porsche Erlebniswelten fahr(T)raum in

Mattsee hat sich Ing. Ernst Piëch, der Enkel des visionären

Erfi nders und Tüftlers Ferdinand Porsche, einen

seiner größten Träume verwirklicht. Auf 4.500 Quadratmetern

präsentieren sich Automobil-Schönheiten vergangener Epochen.

Mattsee fahr(T)raum ist eine Hommage an den österreichischen

Visionär Ferdinand Porsche, sein Team, und deren Rolle in der

Entwicklung der Mobilität. Die Erlebniswelt in Mattsee verbindet

Innovation mit Zeitgeschichte und präsentiert außergewöhnliche

Exponate ab 1900.

Die österreichische Geschichte der Mobilität erweist sich mehr als

eindrucksvoll und zukunftsweisend. Die Automobile, die das Team

rund um Ferdinand Porsche schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts

entwickelte, setzten in vielen Bereichen Meilensteine und beeindrucken

noch heute.

Es sind aber nicht einmal so sehr nur Oldtimer-Fans, die die Bedeutung

der technischen Errungenschaften zu schätzen wissen.

Denn der junge Ferdinand Porsche gilt auch als Erfinder der ersten

Elektro- und Hybridmotoren, die mehr als 100 Jahre später zum

unumgänglichen, ökologischen Zukunftstrend avancieren sollten.

Die Erlebniswelten wollen keineswegs als Museum verstanden

werden, in dem alte Autos ausgestellt sind. Die Leihgaben des

Porsche Enkels Ernst Piëch und seiner Familie sind voll funktionstüchtig.

Auf Anfrage kann man eine chauffierte Ausfahrt mit einem

stilvollen Oldtimer durch das wunderschöne Salzburger Seenland

genießen.

Im Traktor Stadl thematisiert der fahr(T)raum die Mechanisierung

der Landwirtschaft, die das bäuerliche Leben in den Fünfziger-

und Sechzigerjahren des 20. Jahrhunderts wandelte. Der

Automobilkonstrukteur Ferdinand Porsche befasste sich bereits

ab 1915 mit der Motorisierung der Landwirtschaft und entwickelte

den Volksschlepper, von dem 1938 die ersten Prototypen

gebaut wurden.

fahr(t)raum · Passauer Straße 30

A- 5163 Mattsee

Tel. +43 6217 59232 · www.fahrtraum.at

64


Ferdinand Porsche Erlebniswelten

Österreichische Automobilgeschichte auf 3.000 m²

Genießen Sie die Ausstellung und eine

chauffierte Ausfahrt in einem fast 100 Jahre

alten Automobil der Erlebniswelten fahr(T)raum.

Voranmeldung unter: +43 (0) 6217 / 592 32

office@fahrtraum.at

MATTSEE BEI SALZBURG | WWW.FAHRTRAUM.AT | WWW.FB.COM/FAHRTRAUM

TÄGLICH GEÖFFNET VON 10 BIS 17 UHR | PASSAUER STRASSE 30 | 5163 MATTSEE | +43 (0)6217 592 32


KUNST

Ein Meisterstück geht auf Reisen

Stefan Birkel

Dem 1966 in Bad Reichenhall geborenen

Künstler Stefan Birkel liegt seit seiner frühestens

Kindheit an das Talent zum Malen

in den Adern. Bereits während seiner Schulzeit

gewann er mehrere lokale Kunstpreise

und setze seinen Erfolg mit zahlreichen

weiteren Preisen und Auszeichnungen,

wie dem Horst Babinsky Förderpreis, dem

Euregio-Kunstpreis oder dem 1. Platz beim

Symposium „Salz der Heimat“ in Berchtesgaden,

fort.

Birkels Stilrichtung ist dabei von einer Vielfalt

geprägt: von Portraits über Drahtdrucke

bis hin zu Bleistiftskizzen. Doch ein besonderer

Stil, dem Birkel v.a. in seinem Zyklus

„Sexualität und Gewalt“ treu bleibt, ist der

Technoide Barock. Ein besonderes Merkmal

von Birkel sind dabei Konturlinien, die dem

Gemälde eine eigene Tiefe verleihen, indem

sie bestimmte Distanzen anheben .

An großformatigen und sehr zeitaufwendigen

Bildern, wie beispielsweise „Die Unschuld“,

welches Stefan Birkel 2002 fertigstellte,

arbeitet der Künstler teilweise über

viele Monate bis hin zu mehreren Jahren.

Neben einer ausgeprägten Vorstellungsgabe

und viel Hintergrundwissen, benötigt es

auch der richtigen Technik, um eine Grundidee

schließlich umzusetzen. Ein solches

großformatiges und äußerst aufweniges

Bild wurde von Birkel vor kurzem fertiggestellt

und geht nun auf Reisen zu seinem

Auftraggeber nach Louisiana. „Jazz der

Welt“ ist der Titel des Ölgemäldes und zeigt

über 200 sich tummelnde Figuren auf dem

Jazzfestival in New Orleans. Mit den Arbeiten

des sehr detailreichen Bildes begann

der Künstler bereits 2014. Die Grundidee

stammte dabei vom Auftraggeber selbst. Er

wollte mit „Jazz der Welt“ ein Gegenstück

zum bereits von Birkel gezeichneten, ebenfalls

großformatigen Gemälde mit dem Titel

„Mardi Gras“, welches den Faschingsdienstag

in New Orleans zeigt. Um sich einen

möglichst genauen Eindruck des Jazzfestivals

zu verschaffen, besuchte Birkel sogar

selbst das Spektakel in New Orleans.

Die über 200 Figuren des Bildes entwarf

Stefan Birkel zunächst überwiegend als separate

Bleistiftskizzen, um Haltung, Gestik

und Position genauestens auszuarbeiten.

Über 3 Jahre benötigte Birkel schließlich

für die Fertigstellung des Ölgemäldes. Ein

weiteres halbes Jahr dauerte die Anfertigung

des speziellen Rahmens, welcher von

einem befreundeten Schnitzer Birkels in

einem aufwendigen Verfahren hergestellt

wurde. Die einzelnen Musikinstrumente,

welche den Aluminiumrahmen umgeben,

die einzeln geschnitzt und vergoldet oder

versilbert und schließlich mit einem Stecksystem

zusammengefügt. Der Entwurf des

Rahmens stammte ebenfalls von Birkel.

Per Post geht das großformaige Meisterstück

nun auf die Reise nach Louisiana und

in der Werkstätte von Birkel wird wieder

etwas Platz frei, um mit den Arbeiten eines

neues Kunstwerk zu beginnen.

Traunfeldstraße 8

83435 Bad Reichenhall

Tel : +49 (0) 8651 96 58 300

info@falterkutsche.de

www.falterkutsche.de

66

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!