TSV-Pressespiegel-5-270817

stadionzeitung17

Nr. 5

vom 25.08.2017

TSV-Pressespiegel Nr. 5 vom 25.08.2017—Seite 1 - Erstellt durch Lothar Rath


TSV-Pressespiegel

Vorbericht zum 5. Punktspiel gegen die SG Ruthenberg/VfR

gegen

Die neu gebildete SG Ruthenberg/VfR belegt mit ihrem Trainer Dennis Johannsen nach 4 Spielen

mit 4 Punkten und 9:16 Toren derzeit den 12.Tabellenplatz. Ein Platz, der der realistischen

Einschätzung der Leistungsstärke der Mannschaft zum Saisonstart entspricht, denn es gab nur

2 Neuzugänge und keine Abgänge. Deshalb zählt für Ligaobmann Helmut Röhrs „in erster Linie

der Klassenerhalt“. Nach den klaren 4:2-Sieg zum Auftakt gegen den TSV Brokstedt und dem

3:3 gegen SV Bönebüttel-Husberg folgten zwei deftige 1:5-Niederlagen gegen den TSV Flintbek

und am Mittwochabend im Nachholspiel gegen den SV Boostedt, wo die Mannschaft nur zu Beginn

der Partie das Spiel offen gestalten konnte.

Da unser kommender Gegner bereits jetzt mit dem Rücken zur Wand steht, müssen wir uns am

Samstag voll auf das Spiel und den Gegner konzentrieren, um die zu vergebenen drei Punkte im

Kampf um die Tabellenspitze mit nach Hause zu nehmen. Denn ein Selbstgänger wird das Spiel

im Stadion an der Geerdtsstraße für die SG nicht. Also, Männer vom See, volle Konzentration

von Beginn an und eine gute Teamleistung sind Voraussetzungen für einen Erfolg. Packen wir

es, die mitgereisten Fans werden Euch anfeuern. (LR)

Schiedsrichter der Partie:

Dennis Gerschengoren, SV Wasbek

Schiedsrichterassistenten:

Cenk Kurtoglu, TSV Gadeland

Jan-Malte Ganz, SV Boostedt

Bericht vom letzten Spiel der SG Ruthenberg/VfR beim SV Boostedt

Mit 5:1 besiegte der SV Boostedt gestern Abend die SG Ruthenberg/ VfR I vor heimischen

Publikum. Peter Lienhöft leitete nach 19 Minuten vom Punkt aus den auch in dieser

Höhe verdienten Sieg ein.

Zuvor hatte sich der Gast aus Neumünster sehr geschickt verkauft, musste in der Folge

jedoch dem immer stärker aufspielenden SVB gewähren lassen. So war am Ende das

5:1 noch etwas schmeichelhaft für die SG, da Boostedt sogleich mehrere Hochkaräter

links liegen ließ. Insbesondere in Halbzeit zwei hätte der SVB so einiges für die Tordifferenz

tun können. Trotz aller Überlegenheit zollte man dem Gegner jede Menge Respekt.

"Die SG Ruthenberg/ VfR I hat durchaus Potential in seinen Reihen. Das haben die Jungs

gerade in den ersten 20 Minuten des Matches gezeigt, wo sich beide Teams auf Augenhöhe

begegnet sind.", so Boostedts Co- Trainer Lars Kröger nach Spielende.

Quelle: Auszug Bericht Facebookseite SV Boostedt, Liga.

TSV-Pressespiegel Nr. 5 vom 25.08.2017—Seite 2 - Erstellt durch Lothar Rath


TSV-Pressespiegel

Mi. 2 3 .0 8 .2 0 1 7

Nachholspiel Kreisliga Mitte

20:00 h SV Boostedt - SG Ruthenberg/VFR 5 : 1

Ergebnisse 5. Spieltag Kreisliga Mitte

Sa .

2 6 .0 8 .2 0 1 7

14:30 h TSV Wiemersdorf - FC Torpedo 76 NMS :

15:00 h SV Bokhorst - SV Boostedt :

16:00 h SG Ruthenberg/VFR - SG Bornhöved/Schmalensee :

16:00 h SV Wasbek - Türkspor NMS :

16:00 h SV Bönebüttel-Husberg - FC Torpedo 76 NMS :

So.

2 7 .0 8 .2 0 1 7

13:00 h TuS Hartenholm II - TSV Gadeland :

14:00 h TS Einfeld - TSV Flintbek :

15:00 h Großenasper SV - TSV Aukrug :

Kreisliga Mitte - 5. Spieltag

25.08.2017 Sp Pkte Tore T-Diff

1. TS Einfeld 4 12 16 : 3 13

2. FC Torpedo 76 NMS 4 10 22 : 6 16

3. SG Bornhöved/Schmalensee 4 10 11 : 2 9

4. TSV Aukrug 4 7 13 : 7 6

5. SV Wasbek 4 7 8 : 6 2

6. TSV Wiemersdorf 4 7 7 : 6 1

7. SV Bönebüttel-Husberg 4 7 8 : 10 -2

8. TSV Brokstedt 4 6 11 : 8 3

9. Türkspor NMS 4 6 12 : 14 -2

10. SV Boostedt 4 6 9 : 11 -2

11. TuS Hartenholm II 4 4 10 : 11 -1

12. SG Ruthenberg/VFR 4 4 9 : 15 -6

13. TSV Flintbek 4 3 7 : 8 -1

14. Großenasper SV 4 3 6 : 22 -16

15. TSV Gadeland 4 0 4 : 14 -10

16. SV Bokhorst 4 0 3 : 13 -10

TSV-Pressespiegel Nr. 5 vom 25.08.2017—Seite 3 - Erstellt durch Lothar Rath


TSV-Pressespiegel

TSV Quellenhaupt

26. Renault L&Z Q-Tri Bornhöved

20. August 2017

TSV-Pressespiegel Nr. 5 vom 25.08.2017—Seite 4 - Erstellt durch Lothar Rath


TSV-Pressespiegel

vom 18.08.2017 - Bericht und Bilder: Christian Detlof, SZ

26. Q-Triathlon

Heimvorteilgenutzt

450 Sportler traten im und am See an. Die

Bornhöveder Nachwuchsabteilung, für die

auch Bette Schwarz startete, überzeugte auf

bekannter Strecke mit guten Platzierungen.

„Meisterschaften sind der Normalfall und der

26. Q-Triathlon bietet beste Titelkampf-Kulisse.

Wir sind für die Triathlon-Union Stamm-

Veranstalter von Titelkämpfen. Das bedeutet

für uns organisatorisch keinerlei Mehraufwand“.

Jan Philipp Krawczyk Q-Tri-Organisator

TSV-Pressespiegel Nr. 5 vom 25.08.2017—Seite 5 - Erstellt durch Lothar Rath


TSV-Pressespiegel

Bornhöved. Vielleicht war die Stimmung angesichts des wechselhaften Wetters und der dadurch

getrübten Teilnehmerzahl etwas weniger gut, als bei den 25 Auflagen zuvor. Aber der 26.

Renault L&Z Q-Tri, die Triathlonveranstaltung des TSV Bornhöved, begeisterte dennoch auf und

neben den Strecken. Während der Nachwuchs noch unter strahlendem Sonnenschein seine Landesmeisterschaften

austragen durfte, waren es ausgerechnet die Freizeit-Triathleten, die sich

teilweise durch das Nass des Bornhöveder Sees und anschließend von oben quälen mussten.

Umso höher ist ihr Durchhaltevermögen zu bewerten.

„Wir zählen rund 400 Starts, angesichts des Staffelwettbewerbs macht das 450 Teilnehmer, gut

120 weniger als üblich“, rechnete Q-Tri-Chef Jan Philipp Krawczyk vor. Den angesagten Regen

allein wollte er aber nicht für die Teilnehmerzahl verantwortlich machen. „Unser Triathlon hat

ein festes Wochenende im Kalender - und liegt dieses Mal in den Ferien.“ Nur 13 Staffeln und

zehn Starts beim erstmals angebotenen Schnuppertriathlon schienen das zu bestätigen. „An der

Idee wollen wir aber nicht rütteln.“ 200 Meter Schwimmen, elf Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer

Laufen, auch für Anfänger ein ordentliches Programm. „Zumindest wer das Deutsche

Sportabzeichen ablegen kann, müsste auch das hier schaffen“, meinte Krawczyk. „Die Leute suchen

ja heutzutage die Herausforderung. Deshalb boomt der Triathlonsport gerade.“

Das wiederum unterstrich das sehr gute Abschneiden der Bornhöveder Nachwuchsabteilung.

Drei Landesmeistertitel blieben beim TSV, dessen Sparte vom Q-Tri-

Förderverein in der Ausrichtung unterstützt wird. Rainer Kallies machte die gute Trainingsarbeit

verantwortlich dafür, dass sich in heimischen Gefilden Sarah Sandau (C-

Mädchen), Andrea Sandau (Schülerinnen B) und Julia Bröcker (B-Mädchen) durchsetzen

konnten. Zweite Plätze für Bette Schwarz (C-Mädchen), Hennes Möhrke (Schüler B) und

Fabian Sandau (Schüler A) und weitere Top Ten-Platzierungen rundeten das Bild ab. Besonders

für Julia Bröcker, die erst kürzlich bei den Deutschen Meisterschaften in Merzig

Zehnte geworden war, freute sich Kallies. „Sie gehört dem jungen Jahrgang an und ist

allen Älteren davon gerannt. Als Landeskaderathletin ist sie ein Aushängeschild“, lobte

er. Zuständig für die erfolgreiche Arbeit ist bis Ende September Trainer und Spartenleiter

Andreas Stoltenberg, der dann zum SV Tungendorf wechseln wird.

Auch Jan Philipp Krawczyk war hochzufrieden über das Abschneiden des TSV Quellenhaupt,

dessen zweiter Vorsitzender er ist. „Wir sind für die Triathlon-Union so eine Art Stamm-

Veranstalter von Titelkämpfen. Das bedeutet für uns organisatorisch keinerlei Mehraufwand.

Und die Lage der Badestelle mit dem Hang, der zur Fahrradstrecke führt, der Laufstrecke, die

auf den großen Distanzen zweimal an der Badestelle vorbei führt, schafft unter Startern und Zuschauern

einen echten Hype.“ Vereinschef Dr. Müller-Ott, der die Veranstaltung einst groß

machte, konnte sich über seine Tochter Lisa Schröder-Ott freuen, die ihren Vorjahrestitel im

Frauen-Sprinttriathlon verteidigen konnte. Im Sprint der Männer setzte sich Simon Müller (Tri-

Sport Lübeck) an die Spitze. Seine Zeit für 500 Meter im Wasser, 22 Kilometer auf dem Rad und 5

Kilometer zu Fuß waren 59:25 Minuten. Lisa Schröder-Ott benötigte 1:04,44 Stunden.

Auf Rang 58 der Volkstriathlon-Wertung landete die Nummer 111: Ansgar Kruse (1:30,41) vom

gastgebenden TSV ist der einzige Ausdauerathlet, der alle 26 Q-Tris mitgemacht hat. Gleiches

gilt für die Mitglieder des Helferteams Dirk Ruckpaul, Michael Dahlke und Ludwig Griese. Auch

DLRG-Einsatzleiter Peter Linke-Jipp hat bisher jeden Q-Tri begleitet. Seine Truppe sorgte neben

dem DRK und Freiwilligen Feuerwehren aus der Umgebung für Sicherheit auf und an den Strecken.

Das tat auch die Firma Damman Absperrungen, die den Bornhövedern zahlreiche Absperrgitter

überlassen hatte.

Alle Ergebnisse im Internet: www.stgk.de

TSV-Pressespiegel Nr. 5 vom 25.08.2017—Seite 6 - Erstellt durch Lothar Rath


TSV-Pressespiegel

Pechvogel des Q-Tri: Dr. Diana Mull hatte erst kürzlich den 5-Tage-Marathon der LG

Trappenkamp gewonnen. Beim Q-Tri, dem Triathlon ihres TSV Bornhöved, wollte sie sicher

eine andere Rolle spielen als diese: Auf der Fahrradstrecke hatte sie plötzlich mitten

in Wankendorf einen Plattfuß und schied aus. „Einen Platten hatte ich noch nie !“,

schimpfte die Tierärztin. „Nicht mal im Training !“

Für wen denn nun ? Lisa Schröder-Ott hat als Lisa Müller-Ott manchen Sieg beim Q-Tri

eingefahren. Zuletzt immer für den USC Kiel. Zur 26. Auflage machte sie die Ansage, für

ihren alten Verein, Gastgeber TSV Bornhöved, zu starten. Ganz so einfach war das wohl

nicht und so steht in der Ergebnisliste hinter ihrem Namen „USC Bornhöved“.

Eine echte Herausforderung: Jan Philipp Krawczyk ist nicht nur als Cheforganisator des

Q-Tri häufig am Rande des Geschehens der Ausdauersportart anzutreffen. Bis hin zu internationalen

Einsätzen ist er auch Kampfrichter. Q-Tri-Moderator Peter Poppe schenkte

Krawczyk nun ordentlich einen ein und stellte für das Publikum in Aussicht, dass

Krawczyk wenigstens beim 30. Q-Tri selbst an den Start gehen müsse, wofür es Applaus

gab. „Dann muss ich wohl“, meinte Krawczyk und nahm sich einiges vor: „Wenn schon,

TSV-Pressespiegel Nr. 5 vom 25.08.2017—Seite 7 - Erstellt durch Lothar Rath


TSV-Pressespiegel

SG-Fairnessübersicht:

Karten Anzahl Punkte

Gelbe Karten 8 8

Gelb/Rot 1 3

Rote Karten 1 5

Gesamt 16

Spiele 4

Schnitt 4,0

Platz 15

Kreisliga Mitte: Ergebnisse und die nächsten Spiele der SG

Nr Tag Datum Uhrzeit Gegner H/A Ergebnis Platz

1 So. 06.08.2017 15:00 h SV Wasbek H 2:1 7

2 Mi. 09.08.2017 19:30 h TSV Gadeland A 1:0 3

3 So. 13.08.2017 15:00 h Großenasper SV A 7:0 1

4 Mi. 16.08.2017 19:30 h TSV Wiemersdorf H 1:1 1

5 Sa. 26.08.2017 16:00 h SG Ruthenberg/VfR NMS A

6 So. 03.09.2017 15:00 h TS Einfeld H

Kreisklasse C - M2: Ergebnisse und die nächsten Spiele der SG 2

Nr Tag Datum Uhrzeit Gegner H/A Ergebnis Pla tz

1 So. 13.08.2017 15:00 h SV Weede A 1:1 4

2 So. 20.08.2017 13:00 h TuS Garbek 2 H 0:4 10

3 So. 27.08.2017 15:00 h Leezener SC 3 A

4 So. 03.09.2017 13:00 h SG Daldorf/Negernbötel 2 A

TSV-Pressespiegel Nr. 5 vom 25.08.2017—Seite 8 - Erstellt durch Lothar Rath


TSV-Pressespiegel

Aktuell: Handball

Nr. 34-17 vom 24.08.2017

TSV-Pressespiegel Nr. 5 vom 25.08.2017—Seite 9 - Erstellt durch Lothar Rath


SG-Pressespiegel

Vereinsspielplan

vom 26.08.2017 bis 04.09.2017

Team Tag Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis

SG Sa. 26.08.2017 16:00 h SG Ruthenberg/VfR - SG 1 KL M

SG 2 So. 27.08.2017 15:00 h Leezener SC 3 - SG 2 KKC M2

D-J Mi. 30.08.2017 18:00 h SG Wa/Bo/Schm - JSG FT Preetz/Schellh. FS

F Fr. 01.09.2017 20:00 h SG Rickling/Bornhöved - SV Bokhorst KKA

B-J Sa. 02.09.2017 14:00 h SG Wa/Bo - SG Neustadt-Land 2 FS

SG 2 So. 03.09.2017 13:00 h SG Daldorf/Negernb. 2 - SG 2 KKC M2

B-J So. 03.09.2017 14:00 h Gut-Heil NMS - SG WaBo FS

SG So. 03.09.2017 15:00 h SG 1 - TS Einfeld KL M

AH Mo. 04.09.2017 ?? SG Saxonia Ü40 - TuS Garbek Ü40 KPo

TSV-Pressespiegel Nr. 5 vom 25.08.2017—Seite 10 - Erstellt durch Lothar Rath


TSV-Pressespiegel

SG Saxonia Old Boys

Freundschaftsspiel Ü50

SG Saxonia Old Boys – SG Kühren

2:4

Ein großer Kader der SG Saxonia Old Boys empfing die SG aus Kühren. Gut gelaunt kamen

wir aus der Sommerpause zurück aufs Spielfeld, und wurden gleich in die Schranken gewiesen.

Bereits in der sechsten Minute mussten wir das 0:1 hinnehmen. Wir hatten zwar

einige gute Chancen, konnten daraus aber kein Tor erzielen. So war es nicht überraschend,

dass ein Strafstoß in der 14. Minute den Ausgleich brachte (Torschütze: Klaus

Rathje). Doch gleich im Anschluss (16. Minute) konnte die SG Kühren wieder in Führung

zum 1:2 gehen. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. In der 18.Minute schlenzte Arne Heegard

nach einem Doppelpass mit Klaus Rathje den Ball zum 2:2 ins Netz. So ging es auch in die

Pause. In der zweiten Halbzeit nahmen die Gäste immer mehr das Heft des Handelns in

die eigene Hand. Bis zur 38. Minute konnten wir uns noch wehren, dann mussten wir das

2:3 hinnehmen. Unser Torwart Friedhelm Linke konnte in dieser Phase sogar noch einen

Strafstoß halten. Kurz vor Schluss gelang den Kührenern noch das 2:4. Nach dem geselligen

Abend im Sportlerheim bereitet die SG Saxonia Old Boys sich jetzt intensiv auf die

kommenden Ü40 Pokalspiele vor. Der Spielplan folgt in Kürze.

Aufstellung:

Thomas Hoffmann

Gunter Hein Ralf Diestel Norbert Schmidt

Waldemar Szymanski

Arne Heegard

Klaus Rathje

Ergänzungsspieler:

Hinrich Reese, Frank Hinz, Wilfried Mostler, Friedhelm Linke

Vorschau auf den Ü40-Kreispokal

Das erste Spiel um den Ü40-Kreispokal ist für Montag,

04.09.2017, Anstoßzeit noch offen, zu Hause gegen den

TuS Garbek Ü40 terminiert.

TSV-Pressespiegel Nr. 5 vom 25.08.2017—Seite 11 - Erstellt durch Lothar Rath


TSV-Pressespiegel

Aktuell

Jörg Zenker schmeißt hin -

Handlungsdruck in Wankendorf

Co-Trainer und TSV-Urgestein Olaf Weick wird zunächst

als verantwortlicher Trainer fungieren

Es war einmal beim TSV Wankendorf: Chefcoach Jörg Zenker (re.) und Co-

Trainer Olaf Weick (li.) mit den Neuzugängen Dennis Holstein (2. v. li.) und

Maurice Borgert, der beim nun zurückgetretenen Zenker wegen seines Urlaubs

kurz nach Saisonbeginn in Ungnade fiel. Weick übernimmt das Oberliga-Schlusslicht

nun interimsweise. (Foto: Sell)

TSV-Pressespiegel Nr. 5 vom 25.08.2017—Seite 12 - Erstellt durch Lothar Rath


TSV-Pressespiegel

JÖRG ZENKER TRITT BEIM

TSV WANKENDORF ZURÜCK

Jörg Zenker ist mit sofortiger Wirkung als Trainer des Oberligaaufsteigers

TSV Wankendorf zurückgetreten. Der 46-Jährige teilte seine Entscheidung

am Dienstag dem Vorstand und dem Team mit. Im Derby am Sonntag gegen

den PSV Neumünster wird Co-Trainer Olaf Weick als

Interimscoach die Verantwortung tragen.

Niederlagen zum Saisonauftakt sind nicht der Grund

Die vier Niederlagen zum Saisonauftakt waren nicht der Grund für Zenkers

Entschluss: „Das war keine Kurzschlusshandlung. Es ging nicht weiter. Meine

positive Beklopptheit konnte ich nicht ausreichend auf das Team übertragen.

Das es sportlich schwierig wird, war uns allen klar“, erklärte Zenker,

der die Wankendorfer gemeinsam mit Olaf Weick im Sommer zum Oberligaaufstieg

geführt hatte. „Wir wollten vorwärts kommen, aber das konnten

nicht alle leisten. Ich ziehe hier nicht den Schwanz nach vier Niederlagen

ein. Meine Anspruchshaltung ist im Bezug auf Vereinbarkeit von familiären,

beruflichen und sportlichen Verpflichtungen nicht umsetzbar“, führte der

Erfolgscoach aus, der nach dem Motto „ganz oder gar nicht“ im Fußball arbeitet.

"Vielleicht ist mein Rücktritt ein Weckruf"

Mit emotionalen Worten verabschiedete sich Zenker vom Team und Umfeld,

nachdem er nochmals seine Beweggründe für den Rücktritt dargelegt hatte.

Seinen letzten Wunsch an die Mannschaft äußerte im „Wir-Ton“: „Am Sonntag

wollen wir nach dem Derby gegen den PSV nicht mehr Tabellenschlusslicht

sein. Vielleicht ist mein Rücktritt der Weckruf.“ Diesen bedauert der

Vorsitzende des Förderkreises, Holger Bajorat, ausdrücklich: „Jörg Zenker

ist ein absoluter Fußballfachmann. Ist dabei höchstprofessionell. Der Name

Jörg Zenker wird untrennbar mit dem größten Erfolg der Wankendorfer Fußballgeschichte

verbunden sein.“ Wer langfristig Zenkers Nachfolge antreten

wird, ist unklar: „Wir haben natürlich keinen Plan B in der Tasche.

Co-Trainer Olaf Weick übernimmt zunächst.

Der Neue muss zum TSV passen. Wir werden jetzt gut nach links und rechts

schauen, haben aber keine Eile.“ Zunächst wird Co-Trainer und TSV-

Urgestein Olaf Weick als verantwortlicher Trainer fungieren. Ihm zur Seite

stehen Kim Ebsen und Florian Hamann.

TSV-Pressespiegel Nr. 5 vom 25.08.2017—Seite 13 - Erstellt durch Lothar Rath


TSV-Pressespiegel

vom 24.08.2017

Leezens Vierte nach 5:1 an der Spitze

Kreis Segeberg. Die neu formierte vierte Mannschaft des Leezener SC feierte am zweiten

Spieltag der Kreisklasse C Mitte ihren zweiten Saisonsieg. Der Spitzenreiter bezwang

den SV Weede deutlich mit 5:1.

SG Bornhöved/Schmal. II – TuS Garbek II 0:4 (0:2)

Marco Mantau (31./45.+2) sorgte dafür, dass die Garbeker auf die Siegerstraße

einbogen. Die SG hingegen versäumte es, per Strafstoß auszugleichen.

Mario Skau (38.) vergab die große Möglichkeit. Auch die Drangphase

der Gastgeber überstand der TuS nach der Pause unbeschadet und kam durch Kontertore

von Jesper Hauer (65.) und Lasse Johannsen (85.) zum 4:0. In der Schlussphase

setzte Mike Dose einen Handelfmeter für die SG noch an die Querlatte. „Der Sieg geht in

SG 2: Vorschau 3. Spieltag

Spielpaarungen 3. Spieltag Kreisklasse C - M2

Fr.

2 5 .0 8 .2 0 1 7

20:00 h SV Schackendorf 3 - SV Wittenborn 2 :

So.

2 0 .0 8 .2 0 1 7

13:00 h TuS Garbek 2 - TuS Fahrenkrug :

15:00 h Leezener SC 3 - SG Bornhöved/Schmalensee 2 :

15:00 h SV Weede - TuS Tensfeld 2 :

15:00 h TuS Tensfeld 2 - SG Daldorf/Negernbötel 2 :

SV Rickling 2 - Spielfrei :

Leezener SC 4 - Spielfrei :

TSV-Pressespiegel Nr. 5 vom 25.08.2017—Seite 14 - Erstellt durch Lothar Rath

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine