audimax MINT-Guide 2018

audimaxde

Ausgezeichnet, attraktiv und außergewöhnlich - der audimax MINT-Guide 2018. Mit dem MINT-Guide erhältst du eine Übersicht von MINT-affiner Unternehmen und Hochschulen die für dich als Absolvent interessante Perspektiven bieten können.

AUSGEZEICHNET

MINT Minded Companies‹ vorgestellt

ATTRAKTIV

Top-Unternehmen porträtiert

im 7. Jahrgang / 2018

AUSSERGEWÖHNLICH

Ausgewählte Hochschulen präsentiert

Deine Zukunft im Blick: Perspektiven nach dem Studium

2018


So einfach funktioniert das Tippspiel

Teilnehmer können bis kurz vor Beginn einer mit der Tendenz des Spielausgangs richtig,

Begegnung ihren Tipp für das Spiel abgeben. gibt es einen Punkt. Neben der Möglichkeit, als

Bei jedem Spiel können bis zu drei Punkte gewonnen

werden. Diese gibt es bei der exakten am Tippspiel teilnehmen. Es gibt tolle Preise zu

Einzelkämpfer anzutreten, können auch Teams

Vorhersage des Ergebnisses. Zwei Punkte erhält gewinnen! Viel Erfolg beim Tippen und ebensoviel

Spaß bei der EM. Mehr Infos zur Punktever-

der Teilnehmer, der Tordifferenz und Tendenz

des Spielausgangs richtig geraten hat. Liegt man gabe gibt es unter www.audimax.de/lidl-emtipp

Samsung Galaxy S5

Internetradio

Soundbar

Und viele weitere tolle Preise mehr! Infos unter:

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-

Science- Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Als Innovations-Unternehmen

setzt Bayer Zeichen in forschungsintensiven Bereichen. Mit seinen Produkten und

Dienstleistungen will Bayer den Menschen nützen und zur Verbesserung der

Lebensqualität beitragen. Bayer schätzt die Leidenschaft seiner Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter für Innovationen und gibt ihnen die Kraft, Dinge zu verändern.

• Biologielaborant/in

• Chemielaborant/in

• Chemikant/in

• Elektroniker/in für Betriebstechnik

oder für Automatisierungstechnik

• Fachwirt/in für Büro- und Projekt -

organisation

• Industriekaufleute

Weitere Ausbildungsberufe findest du auf unserer Webseite.

Passion to innovate | Power to change

Service Hotline +49 800 4 72 29 37

www.ausbildung.bayer.de

www.facebook.com/bayerausbildung

• Industriemechaniker/in

• Mechatroniker/in

• Pharmakant/in

• Patentanwaltsfachangestellte/r

• Duales Studium

– Management and International

Business Studies

– Wirtschaftsinformatik

ABI ...und dann?

Nr.2 / Sommer 2016 / im 14. Jahrgang

www.audimax-abi.de

P@Ausklapp-Umschlag_ALLE AUSGABEN.indd 4-5 27.05.16 10:56

„Um unserer gesellschaftlichen

Verpflichtung gerecht zu

werden, ist audimax seit 2009

Kuratoriumsmitglied und

Strategischer Partner von ‘MINT

Zukunft schaffen’. „

Oliver Bialas, audimax

„Wir freuen uns, in den

audimax MEDIEN im

Hochschulbereich einen

kompetenten Partner zu

haben.“

Thomas Sattelberger, Vorsitzender von ‘MINT

Zukunft schaffen’mit Bundeskanzlerin Angela

Merkel, Initiatorin und Schirmherrin der Initiative

Was ist ‘MINT Zukunft schaffen’? Der Wirtschaftsstandort Deutschland ist gefährdet durch den Mangel

an Nachwuchs in den MINT-Qualifikationen. Dieses strukturelle demografische Problem verursacht

heute schon als Wachstums- und Innovationsbremse einen hohen Wertschöpfungsverlust – mit

steigendem Recruiting-Aufwand. Die Initiative ‘MINT Zukunft schaffen’, gegründet im Mai 2008 von der

Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Bundesverband der Deutschen

Industrie (BDI), setzt zukunftsorientiert und wegweisend Zeichen für positive Veränderungen.

Unser Engagement für die MINT-Initiativen

Unser MINT-Portfolio: Recruiting für Absolventen der Mathematik, Ingenieur- und Naturwissenschaften und ITler

Unsere audimax-MINT-Titel

Die audimax MINT-Awards

MINT Minded Company’-Siegel

Mittippen und top

gewinne abstauben!

Ein Spiel dauert 90 Minuten.

Und am Ende gewinnst du!

Preise

im Wert von

2000 Euro

An jedem Spieltag verlosen wir LIDL

Einkaufsgutscheine unter den Tipp-Siegern

www.audimax.de/lidl-emtipp

Ausbildung und Duales Studium 2017

NRW Nr.2 / Sommer 2016

NRW

ABI ...und dann?

Info Seite 6 Info Seite 8


Liebe Studierenden,

liebe Absolventen,

D

as Leben ist eine lange, spannende Entdeckungsreise mit vielen Fragen und Optionen

zum weiteren Weg. Eine wichtige Station haben Sie gerade erreicht, beziehungsweise

erreichen Sie in naher Zukunft, Ihren Abschluss. Mit einer MINT-Orientierung steht

Ihnen die Welt offen. Wohin geht Ihre Reise nun? Welches ist Ihre nächste Station? Was sind

aktuelle Herausforderungen? Was ist das Richtige für Sie?

Mögliche Antworten sind: Mit einer eigenen Idee ein Start-up gründen, der öffentlichen

Verwaltung auf dem Weg in die Digitalisierung helfen, eine wissenschaftliche Karriere verfolgen,

eine berufliche Herausforderung suchen, in einem KMU flache Hierarchien finden oder in einem

Großunternehmen am ›großen Rad‹ drehen. Die Optionen sind sehr vielfältig. Mit einem MINTfokussierten

Abschluss beziehungsweise einem individuellen Interesse verfügen Sie für alle

aufgeführten Möglichkeiten über gute Startvoraussetzungen.

Die aktuellen Herausforderungen in der Energie- und Mobilitätswende, bei Umwelt und

Nachhaltigkeit, beim Arbeiten im Netz, in der Diskussion über bedingungsloses Grundeinkommen

müssen und werden zunehmend im Zusammenspiel von MINT-Kompetenzen und weiteren

Fachdisziplinen gelöst werden. Alle Seiten benötigen eine Grundvorstellung der jeweils ›anderen‹

Seite. Isolierte Sichten werden die Herausforderungen sicher nicht bestmöglich lösen. Ihre

MINT-Köpfe werden daher aktiv für die Gestaltung des technologischen und sozialen Wandels

in Deutschland, Europa und der Welt gebraucht, unabhängig davon, wo und wie Sie sich konkret

engagieren.

Mit Ihrem Wissen und Ihrem Interesse im MINT-Bereich sind Sie für potenzielle Arbeitgeber sehr

interessant, gibt es doch neben den Herausforderungen eine ausgeprägte MINT-Fachkräftelücke.

Arbeitgeber – private wie öffentliche – haben diese Nachwuchsherausforderung, sowohl im

akademischen als auch im beruflichen Bereich, erkannt und werden aktiv. Zum einen unterstützen

sie ›MINT Zukunft schaffen‹ aktiv, zum anderen präsentieren sie sich im vorliegenden MINT-Guide.

Mit diesem MINT-Guide erhalten Sie eine erste Übersicht MINT-affiner Firmen und Institutionen,

die für Sie als MINT-Absolvent interessante Perspektiven zu bieten haben. Dabei ist die Vielseitigkeit

der Tätigkeitsfelder sowie der Unternehmenskulturen der vorgestellten Firmen und Institutionen

sehr groß. Es sollte folglich für jeden etwas dabei sein und zu Ihrer Entscheidungsfindung beitragen.

Lassen Sie sich den Mund durch den MINT-Guide ›wässerig‹ machen und gehen Sie auf den nächsten

Abschnitt Ihrer Reise. Alle vorgestellten Firmen und Institutionen freuen sich auf Ihre Fragen.

Wir als ›MINT Zukunft schaffen‹ würden uns darüber hinaus freuen, wenn Sie der MINT-

Community in Deutschland, zum Beispiel durch ein Engagement als MINT-Botschafter,

zusätzlichen Schub geben.

Viel Erfolg

Harald Fisch

Harald Fisch ist seit Anfang 2017

Geschäftsführer der Initiative ›MINT Zukunft

schaffen‹. Vorige Stationen seiner Reise

führten ihn in Leitungspositionen als

Bibliotheksdirektor, im Wissensmanagement

und in die IT- und Geschäftskundentochter

der Deutschen Telekom.

Foto: privat

| aud!max MINT-GUIDE | 3


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

INHALT

= MMC-zertifizierte Unternehmen mit einem Porträt in dieser Ausgabe

112 ACADEMIC WORK

MÜNCHEN // Personaldienstleistung

60 ACCENTURE

KRONBERG IM TAUNUS // Unternehmensberatung/

Dienstleistungsunternehmen/IT-Beratung

28 ALBA

BERLIN // Kreislauf- und Rohstoffwirtschaft/

Recycling

88 ALDI NORD

ESSEN // Lebensmitteleinzelhandel

18 ALTANA

WESEL // Spezialchemie

48 ASAP

GAIMERSHEIM // Automobilindustrie

42 AUTOMOTIVE SAFETY

TECHNOLOGIES

GAIMERSHEIM // Automobilbranche/ Fahrzeugsicherheit/

Integrale Sicherheit/Fahrerassistenzsysteme/

Aktive und passive Sicherheit

50 AVM

BERLIN // IT/Telekommunikation

130 BECHTLE

NECKARSULM // Informationstechnologie

116 BENTELER

PADERBORN // Automotive/ Stahl,

Maschinenbau/Handel

92 BSI

BADEN (CH) // Softwareentwicklung

66 BUNDESAMT FÜR

VERFASSUNGSSCHUTZ

BERLIN // Öffentlicher Dienst

22 BUNDESDRUCKEREI

BERLIN // Systemlösungen und

Dienstleistungen für sichere Identifikation

122 BUNDESNACHRICHTEN-

DIENST

PULLACH // Öffentlicher Dienst

90 BUNDESVERWALTUNGSAMT

KÖLN // Öffentlicher Dienst

124 CABKA

BERLIN // Recycling/Kunststoffindustrie/

Verpackungsindustrie

78 CAPGEMINI

MÜNCHEN // IT & Consulting

12 CARMEQ

BERLIN // Automobilindustrie/

Elektrotechnik/IT/Softwareentwicklung/

Unternehmensberatung

16 CENIT

STUTTGART // Beratung/

Softwareberatung/Software

64 CONSOL SOFTWARE

MÜNCHEN // IT-Dienstleistung

und -Beratung/Softwarehersteller

106 COVESTRO

LEVERKUSEN // Chemie

38 DATEV

NÜRNBERG // Softwarehersteller/

IT-Dienstleistung und -Beratung

72 DELOITTE

DÜSSELDORF // Prüfung und Beratung

24 DENSO AUTOMOTIVE

ECHING // Automobilindustrie

134 DEPENBROCK

STEMWEDE // Bauhauptgewerbe

132 DEUTSCHE FLUGSICHERUNG

LANGEN // Luftverkehr

96 DEUTSCHES ZENTRUM FÜR

LUFT- UND RAUMFAHRT

KÖLN // Forschung

104 DR. SCHNEIDER

UNTERNEHMENSGRUPPE

KRONACH/NEUSES // Automobilzulieferer

128 EOS

KRAILLING/MÜNCHEN // Lasersintertechnologie

102 ESG

FÜRSTENFELDBRUCK // System- und Softwarehaus

82 EVOSOFT

NÜRNBERG // IT

54 FDM GROUP

FRANKFURT AM MAIN // IT-Dienstleistung

40 GERRESHEIMER

DÜSSELDORF // Verpackungsmittel

(Pharma, Food & Beverage, Kosmetik)

126 GROB-WERKE

MINDELHEIM // Maschinenbau

46 HERAEUS HOLDING

HANAU // Technologie

110 IBM

MAGDEBURG // IT

76 INFORM

AACHEN // IT &Consulting

44 ITK ENGINEERING

RÜLZHEIM // Entwicklung

(Automobilindustrie, Luftfahrt, Medizintechnik,

Motorsport, Bahntechnik)

136 KPIT TECHNOLOGIES

MÜNCHEN // Automobilindustrie

32 K+S

KASSEL // Bergbau

70 LEONI

NÜRNBERG // Automobilbereich und

weitere Industrien

58 MAHLE

STUTTGART // Automobilzulieferer

4 | aud!max MINT-GUIDE |


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

34 MICHELIN

KARLSRUHE // Automobilzulieferer/

Reifenhersteller/Touristik-Verlag

80 N-ERGIE

NÜRNBERG // Energie- und Wasserwirtschaft

108 NOVARTIS

NÜRNBERG // Chemie/Pharma/Health Care

36 PULS

MÜNCHEN // Elektrotechnik/Elektronik

100 ROCHE

MANNHEIM // Healthcare/Diagnostika/

Biotechnologie/Life Science/Pharma

20 ROLLS-ROYCE

DAHLEWITZ/OBERURSEL // Luft- und Raumfahrt

52 SENACOR TECHNOLOGIES

NÜRNBERG // Business IT-

Transformationsberatung

120 SKF

SCHWEINFURT // Zulieferer für Industrie und

Automobil/ Industriedienstleistungen

56 SOFTWARE AG

DARMSTADT // Informationstechnologie

26 TEXAS INSTRUMENTS

FREISING // Halbleitertechnik

62 TQ-SYSTEMS

SEEFELD // Elektronikdienstleister

114 VEOLIA

BERLIN // Umweltdienstleistungen

138 WAGO KONTAKTTECHNIK

MINDEN // Elektrische Verbindungsund

Automatisierungstechnik

94 WVGW WIRTSCHAFTS- UND

VERLAGSGESELLSCHAFT

Energie- und Wasserwirtschaft

118 ZAB ZUKUNFTSAGENTUR

BRANDENBURG

Fachkräfteportal

68 ZKW GROUP

WIESELBURG (A) // Automobilzulieferindustrie

98 ZF FRIEDRICHSHAFEN

FRIEDRICHSHAFEN // Automobilzulieferer

Viele der im MINT-Guide porträtierten

Unternehmen sowie

weitere MINT-Arbeitgeber

findest du in unserer Stellenbörse

für Nachwuchsakademiker auf

www.audimax.de.

HINWEISE:

Der Lesbarkeit halber wird in allen

Artikeln die männliche Schreibweise

verwendet. Selbstverständlich sind

Frauen und Männer immer gleichermaßen

angesprochen. Bei den

angegebenen Städten handelt es sich

jeweils um die Hauptstandorte der

Unternehmen/Hochschulen. In den

meisten Fällen haben die Unternehmen/Hochschulen

auch Standorte in

anderen Städten.

74 STADLER

BERLIN // Entwicklung und Herstellung von

Schienenfahrzeugen

84 STRABAG, ED. ZÜBLIN

KÖLN/STUTTGART // Verkehrsbau/ Hoch- und

Ingenieurbau

14 SYSS

TÜBINGEN // IT Security/Penetrationstests

10 TELEMOTIVE AG

MÜHLHAUSEN // Engineering-Leistungen

140 HOCHSCHULE STRALSUND

142 HOCHSCHULE FÜR

TECHNIK STUTTGART

143 OTH AMBERG-WEIDEN

30 TENNET

BAYREUTH // Höchstspannungsnetzbetreiber/

Offshore-Windenergie

| aud!max MINT-GUIDE | 5


2016

Informatik

STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Thema Von der intelligenten Vernetzung

bis zum neuen Geschäftsmodell: Data &

Analytics, Cyber Security und E-Crime,

Digitale Transformation sowie (disruptive)

Start-ups

Partner KPMG

Gewinner

1. Platz: Fabian Trautsch |

Georg-August-Universität Göttingen

›Software-Testing mittels Big Data-

Technologien‹

Technik

Thema Innovationen für die

Automobilzulieferindustrie

Partner Brose

Gewinner

1. Platz: Robert Zidek | TU Berlin

›Geometric modelling of kink band instabilities

in multilayered fibre composites‹

VERGOLDE DEINE

ABSCHLUSSARBEIT!

Seit 2012 kannst du deine MINT-Abschlussarbeit

mit audimax zu Geld machen. Zusammen

mit Partnern aus der Wirtschaft loben

wir die ›MINT-Awards‹ aus. Ein Überblick.

D

eine Abschlussarbeit begleitet dich nicht nur sehr intensiv über viele weitestgehend

schlafarme Monate, sondern irgendwie auch dein ganzes berufliches

Leben. Also wäre es schade, wenn sie in irgendeiner staubigen Schublade

verschwinden würde. Doch das muss nicht sein! audimax verleiht seit 2012

MINT-Awards, bei denen herausragende Abschlussarbeiten zu MINT-Themen

prämiert werden – mit Preisgeldern bis zu 3.000 Euro. Alle Informationen zu

den MINT-Awards findest du unter www.MINT-Award.de. Auf dieser Seite findest

du alle bisherigen MINT-Awards mit ihren Gewinnern.

2013

Informatik

Thema Enterprise Mobility –

Smart Home, Smart Car, Smart Business

Partner IT-Karrieremacher.de

(mittlerweile aufgegangen in ›get in it‹)

Gewinner

1. Platz: Michael Roth | Hochschule Karlsruhe

›User-Centered Design am Beispiel der Entwicklung

einer Applikation zur Abbildung interner

Geschäftsprozesse auf mobile Systeme‹

Frauen in MINT

Thema Wachstumsfelder der Zukunft:

Gesundheit, Energie, Automobil und Cloud

Partner Deutsche Telekom

Gewinner

Susann Winkler | TU Braunschweig

›Situative Einflüsse auf die optimalen

Zeitpunkte von Car2X-Warnungen‹

Technik

Thema Innovationen rund um den

Verbrennungsmotor

Partner Mahle

Gewinner

1. Platz: Maximilian-Paul Pfeiffer | KIT

›Kurbelwinkelaufgelöste Untersuchung des

lokalen Brennraumluftverhältnisses mittels

Infrarotspektroskopie an einem Ottomotor

im Transientbetrieb‹

Frauen in MINT

Thema Wachstumsfelder der Zukunft:

Digital Life, Industrie 4.0, Netze der

Zukunft, Cyber Security und Automotive

Technologies

Partner Telekom

Gewinner

Gesamtsieg Lisa Eckey | Ruhr Universität

Bochum

›Smart Contracts Enforced by Blockchain‹

im Wachstumsfeld ›Cyber Security‹

Mathematik

Thema Modelle := Wahrheit?

Partner Allianz Deutschland

Gewinner

1. Platz: Sebastian Walter | TU München

›Credit Valuation Adjustments and Wrong Way Risk‹

2013

2015

2016

2014

2014

6

| aud!max MINT-GUIDE |


2015

2012

2015

Informatik

STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Technik

Thema Aktuatorik, Elektrik, Sensorik

& Co: Mechatronik und E-Motorik-Know-how

in der Automobiltechnik

Partner Mahle

Gewinner

1. Platz: Tobias Crönert | TU München

›Monolithische Kopplung von elektrochemischen

und thermodynamischen Effekten‹

Technik

Thema Zukunft Elektromobilität –

innovative Konzepte zur Revolution -

ierung der Anwendbarkeit von Batterien

Partner Mahle

Gewinner

1. Platz: Tim Lebherz |

Universität Stuttgart

›Einfluss der Struktur von monolithischen Kathodenmaterialien

auf das elektro chemische

Verhalten von Lithium-Schwefel-

Batterien‹

Frauen in MINT

Thema und Konditionen waren zum

Redaktionsschluss noch in Planung.

Weitere Informationen gibt es unter

www.frauen-mint-award.de.

2017

Frauen in MINT

Thema Wachstumsfelder der Zukunft: Netze

der Zukunft, Industrie 4.0, Cyber Security,

Automotive Technologies, Digital Universe

Partner Deutsche Telekom

Gewinner

Katrin Erlinghagen | TU Dortmund

›Cell Size Adaptation and Intercell Interference

Coordination in LTE Heterogeneous Networks‹

Frauen in MINT

Thema Wachstumsfelder der Zukunft:

Netze der Zukunft, Industrie 4.0,

Cyber Security, Automotive Technologies,

Digital Universe

Partner Deutsche Telekom

Gewinner

Christina Süfke / Hochschule Ruhr West

›Konzept zur modernen Steuerung und

Regelung des Verteilnetzes‹

Thema Studentennahe Apps

Partner Datev

Gewinner

Preisträger Kategorie ›Leben‹:

Niklas Priddat, Patrick Schramowski, Andreas

Helget für die WG-App ›FlatMate‹

Preisträger Kategorie ›Studium‹:

Michael Schmid und Team für die ›CampusApp‹

der Universität Augsburg

Preisträger ›Spezialpreis‹:

Stephan Schultz | Hasso-Plattner-Institut für ›Remote

Control Collection‹, eine App als Sammlung

von Fernbedienungen.

2014

2016

2017

Thema Versicherungs- und Finanzmathematik

Partner Der Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen

in Deutschland e.V.

(AGV), das Berufsbildungswerk der Deutschen

Versicherungswirtschaft (BWV) e.V., die Deutsche

Aktuarvereinigung e.V. (DAV)

Gewinner

1. Platz: Christian Junginger | Universität Ulm

›Approximation von Gesamtschadenverteilungen

eines Versicherungsbestandes durch die schiefnormale

Verteilung‹

Mathematik

| aud!max MINT-GUIDE | 7


MINT Minded Companies

MINT Welcome‹ – dazu bekennen sich die auf dieser Seite

präsentierten Unternehmen mit ihrer Unter zeichnung der

gleichnamigen Erklärung. Damit legen sie besonderes

MINT-Engagement an den Tag.

M

INT minded Company‹, kurz MMC,

heißt die Initiative, die audimax 2014

gemeinsam mit MINT Zukunft schaffen

ins Leben gerufen hat: Mit ihr ehren wir

Unternehmen, die MINT-Nachwuchs, MINT-

Talente und MINT-Fachkräfte in besonderer

Weise fördern.

WIE KÖNNEN UNTERNEHMEN

ZU MMCS WERDEN?

Um als MMC nominiert werden zu können,

muss ein Unternehmen vorgeschlagen werden

– von Studierenden, Absolventen oder

anderen MINT-Talenten. Die Größe des Unternehmens

ist dabei unwichtig, spezialisierte

IT-Kleinstfirmen genauso wie Familienunternehmen

im klassischen Mittelstand bis hin

zu Großkonzernen können MMCs werden.

Je nach Unternehmensgröße, ist die Anzahl

der Vorschläge ausschlaggebend, ob ein Unternehmen

in die Nominierungsliste Eingang

findet. Nominierte Unternehmen erhalten

die 10-Punkte-Erklärung ›MINT Welcome‹.

Mit deren Unterzeichnung bekennen sie sich

nachhaltig und ausdrücklich zu der absoluten

Notwendigkeit, MINT-Employees als Garanten

für Bestand und Weiterentwicklung

des Wirtschaftsstandorts Deutschlands und

seiner Kompetenzen in den gesellschaftlichen

Fokus zu rücken. Die Unterzeichnung

ist gleichzeitig die Zertifzierung als MMC. Mit

dieser Initiative möchte audimax MEDIEN ein

Zeichen in der deutschen Unternehmenskultur

setzen und den Vorbildcharakter verantwortungsvoller

Unternehmen unterstreichen.

Unser Ziel ist, der breiten Öffentlichkeit zu

vermitteln, welche Arbeitgeber sich bei der

Förderung von MINT-Talenten im Besonderen

engagieren, um dieses Engagement nach

außen zu kommunizieren und als Beispiel voranzustellen.

Mit Stolz und Freude können wir auf diesen

und den folgenden Seiten MINT minded Copmanies

2017 präsentieren. Es begeistert uns,

so viele kompetente Mitstreiter für die MINT-

Sache ins Boot geholt zu haben. Die Nominierungsphase

für MMC 2018 läuft übrigens auf

Hochtouren. Wir freuen uns über Vorschläge

und auf die nächste Zertifizierungsphase ab

Januar 2018. n

MMC-ZERTIFIZIERTE UNTERNEHMEN

MIT EINEM PORTRÄT AUF SEITE

Accenture ....................................................... 58

Alba Group ................................................... 28

Altana ...............................................................16

ASAP Gruppe ................................................ 48

Automotive Safety

Technologies GmbH ................................... 42

AVM ................................................................. 50

Bundesamt für Verfassungsschutz .......... 66

Bundesdruckerei GmbH ........................... 22

Capgemini ...................................................... 78

Carmeq ........................................................... 12

Cenit .................................................................16

Consol Software GmbH ............................ 64

Datev eG ......................................................... 38

Deloitte ........................................................... 72

Denso .............................................................. 24

Ed. Züblin AG ................................................ 84

Evosoft ............................................................ 82

FDM Group .................................................... 54

Gerresheimer ................................................ 40

Heraeus Holding GmbH ............................ 46

Inform GmbH ...............................................76

ITK Engineering GmbH ............................. 44

K+S Gruppe ................................................... 32

Leoni AG ......................................................... 70

Mahle ............................................................... 58

Michelin Reifenwerke

AG & Co. KGAA ........................................... 34

N-Ergie ............................................................ 80

Puls GmbH ..................................................... 36

Rolls-Royce Deutschland .......................... 20

Senacor ........................................................... 52

Software AG .................................................. 56

Stadler ..............................................................74

Strabag ............................................................ 84

Syss ...................................................................14

Telemotive AG ...............................................10

Tennet ............................................................. 30

Texas Instruments ....................................... 26

TQ-Systems GmbH .................................... 62

ZKW Group ................................................... 68

WEITERE MMC-ZERTIFIZIERTE

UNTERNEHMEN

• Accantec Group

• B. Braun Melsungen AG

• Bauer AG

• Bayer

• Boehringer Ingelheim

• Bosch Rexroth AG

• Brose Fahrzeugteile GmbH & Co.

Kommanditgesellschaft

• Carcoustics Shared Services GmbH

• Celanese

• Claas

• csi entwicklungstechnik GmbH

• Dekra

• Delo

• dSPACE GmbH

• Dürr AG

• ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG

• Elektronische Fahrwerksysteme GmbH

• Enercon GmbH

• Firmengruppe Beck

• Flughafen München GmbH

• Gameforge AG

• Grimme Landmaschinenfabrik GmbH &

Co. KG

• Hannover Rück SE

• IFA Rotorion – Holding GmbH

• Infineon Technologies

• infoteam Software AG

• invenio GmbH Engineering Services

• ITQ GmbH

• Kautex Textron GmbH & Co. KG

• KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

• LichtBlick SE

• Miele & Cie. KG

• Mitcaps GmbH

• Phoenix Contact GmbH & Co. KG

• PwC Strategy (Germany) GmbH

• Renesas Electronics Europe GmbH

• Rewe Group

• Robert Bosch GmbH

• Schaeffler Technologies AG & Co. KG

• Schunk GmbH a Co.KG

• Vaillant GmbH

• Voith GmbH

• Webasto Gruppe


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2017

• Accantec Group

• Lichtblick SE

• Enercon GmbH

Aurich

Hamburg

Bremen

• Grimme Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG

• Stadler S. 74

• Bundesamt für Verfassungsschutz S. 66

• AVM S. 50

• Alba Group S. 28

• Bundesdruckerei S. 22

• KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

• Carmeq S. 12

• Claas

Damme

• Hannover Rück SE

Hannover

• IFA Rotorion – Holding GmbH

Haldensleben

Berlin

Wesel

• Altana S. 16

Düsseldorf

Remscheid

• Vaillant GmbH

Leverkusen

• Inform GmbH S. 76

Aachen

• Deloitte S. 72

• Renesas Electronics Europe GmbH

• Gerresheimer S. 40

• Carcoustics Shared

Services GmbH

• Bayer

• Rewe Group

• Strabag AG S. 84

Köln

• Kautex Textron GmbH & Co. KG

Bonn

Harsewinkel

• Miele & Cie. KG

Gütersloh

Blomberg

• dSPACE GmbH

Paderborn

• Phoenix Contact GmbH & Co. KG

• K+S Gruppe S. 32

• B. Braun Melsungen AG

Kassel

Melsungen

Leipzig

Dresden

• PwC Strategy (Germany) GmbH

• FDM Group S. 54

• Brose Fahrzeugteile GmbH

• Rolls-Royce Deutschland S. 20

• Heraeus Holding GmbH S. 46

• Accenture S. 60


Oberursel

Bosch Rexroth AG Coburg

Kronberg im Taunus

Hanau

• Mitcaps GmbH • Celanese

• TenneT S. 30

Frankfurt

• Boehringer Ingelheim

Höchst

Lohr am Main

Mainz Rüsselsheim


Bayreuth evosoft S. 82

Ingelheim

• Leoni AG S. 70

• invenio GmbH Engineering Services

• Firmengruppe Beck

• • infoteam

Darmstadt ebm-papst Mulfingen

• Datev eG S. 38

• Software AG S. 56

GmbH & Co. KG

Bubenreuth • Senacor S. 52

• csi entwicklungstechnik GmbH


Herzogenaurach

N-ERGIE S. 80

Mulfingen

Neckarsulm

• Michelin S. 34

• Gameforge AG

• Robert Bosch GmbH

• ITK Engineering GmbH S. 42

• Mahle S. 58

Rülzheim

• Ed. Züblin AG S. 84

• Dekra

Karlsruhe • Cenit S. 16

• Schunk GmbH a Co.KG

Lauffen am Neckar

• Dürr AG

Bietigheim-Bissingen

• Syss S. 14

Tübingen

Stuttgart

• Schaeffler Technologies AG

& Co. KG

• Voith GmbH

Heidenheim

• Telemotive AG S. 10

Mühlhausen im Täle

Gaimersheim

• Bauer AG

Schrobenhausen

• Webasto Gruppe

Nürnberg

• Elektronische Fahrwerksysteme GmbH

• Automotive Safety Technologies GmbH S. 42

• ASAP S. 48

• Denso S. 34

• ITQ GmbH

• Delo

Windach Stockdorf

Seefeld

• TQ-Systems GmbH S. 62

• Texas Instruments S. 26

Freising • Consol Software GmbH S. 64

• Capgemini S. 78

Eching


Garching

Flughafen München GmbH

• Puls S. 36

München

Neubiberg

• Infineon Technologies

• ZKW Group S. 68

Wieselburg (A)


Kreativer

Spitzenreiter

TELEMOTIVE AG

Telemotive ist ein junges Unternehmen

mit innovativen Ideen – der

Altersdurchschnitt aller Mitarbeiter

liegt bei 33 Jahren. Eine attraktive

Mischung aus Eigenverantwortung und

Erfindergeist für Berufseinsteiger und

berufserfahrene Ingenieure.

TELEMOTIVE AG

Telemotive hat es innerhalb von 17 Jahren von vier auf rund 600

Mitarbeiter gebracht und ist an fünf Standorten in Deutschland

vertreten. Im Jahr 2013 betrug der Jahresumsatz über 35,6 Millionen

Euro. Seit 2016 ist Telemotive Teil des internationalen Automobilzulieferers

Magna International. Studierende erhalten für Abschlussarbeiten

und Praktika kompetente Unterstützung, eine attraktive

Vergütung sowie Mietzuschuss im Falle eines Umzugs.

www.telemotive.de

Daniel Schmidt, Gruppenleiter

und Projektingenieur, über seine

Zeit bei Telemotive

NAMHAFTER

AUTOMOBILZULIEFERER

Telemotive ist einer der namhaftesten

Automobilzulieferer

– sowohl für Engineering-Leistungen

als auch für technologische

Produkte. Die Stärke beider

Bereiche und deren intensive

Vernetzung sind einzigartig.

ENGINEERING-LEISTUNGEN

UND TECHNOLOGISCHE

PRODUKTE

Die Kernkompetenzen im Engineering

sind Bussysteme, Infotainment,

Konnektivität, Fahrerassistenz,

Fahr zeugdiagnose,

Ele ktro mobilität und EMV. Das

Leistungsspektrum beinhaltet

Sys tem integration, Projektmanagement

und Technologieberatung,

außerdem Hard- und Softwareentwicklung

sowie Tests

und Dokumentation im eigenen

Test-/Systemhaus oder der

Teststrecke Car2Road. Die Produktpalette

besteht im Bereich

Hardware aus Datenloggern,

Elektronik für Laboraufbauten

und Testtools für das Gesamtfahrzeug.

Im Bereich Software

bietet Telemotive speziell konfigurierbare

Anwendungen für

Tests und Dokumentationen an.

TOP-KUNDEN AN FÜNF

STANDORTEN

Das Unternehmen wurde im

Jahre 2000 in Wiesensteig

gegründet und betreibt neben

dem Hauptsitz in Mühlhausen

Standorte in München, Ingolstadt,

Wolfsburg und Böblingen.

Mittlerweile beschäftigt Telemotive

rund 600 Mitarbeiter. Zum

Kundenportfolio zählen internationale

Automobilkonzerne wie

Audi, BMW, Daimler, Porsche

und Volkswagen sowie Zulieferer.

Wer in die faszinierende Welt

der Technologieentwicklung

eintauchen möchte, hat bei Telemotive

als Auszubildender, Student

oder Berufseinsteiger sowie

als Berufserfahrener interessante

Perspektiven. Eines haben

alle Wege gemeinsam: Die permanente

Arbeit am Fortschritt.

Daniel, mit welcher Tätigkeit

hast du bei Telemotive angefangen

zu arbeiten? Meine erste

Tätigkeit hat ganz gut zu meinem

Studium als Informatiker

gepasst – ich wurde als Tester

für die Bluetooth-Freisprechfunktionen

bei einem unserer

Kunden eingesetzt. Hier hatte

ich die Möglichkeit, noch deutlich

tiefer in die Materie einzutauchen,

an einer Vielzahl von

Test-Sessions mit Mobiltelefonherstellern

teilzunehmen

und auch selbständig viele Test-

Tools zu entwickeln. Neben

diesen Absicherungstätigkeiten

war ich mit meinen Kollegen

auch für die Pflege der Kundenwebseite

mit Empfehlungen zu

kompatiblen Mobiltelefonen

verantwortlich.

In welcher Position arbeitest du

aktuell? Aktuell bin ich sowohl

Gruppenleiter im Engineering

als auch Creative Lead für die

Vorentwicklung. Als Gruppenleiter

bin ich unter anderem

für die Erstellung von Angeboten,

die Organisation der

Projektdurchführung sowie

die Abrechnung mit dem Kunden

zuständig. Dazu kommt

noch die personelle Führung

meiner Gruppenmitarbeiter. In

der Rolle als Creative Lead steuere

ich die Vorentwicklungsaktivitäten

in Böblingen. Hier

geht es vor allem um Definition

und Umsetzung innovativer

Zukunftsthemen.

Welche Herausforderungen und

Hürden sind dir auf deinem Weg

begegnet? Gelegentlich muss

ich feststellen, dass die Wünsche

und Vorstellungen der Kunden

von den eigenen Möglichkeiten

abweichen. In diesem Falle gilt

es vor allem, einen kühlen Kopf

zu behalten und sich gemeinsam

eine neue Lösung zu überlegen.

Es wird also nie langweilig

bei Telemotive.

Nenne drei Schlagwörter,

die du mit Telemotive verbindest.

Familie, Innovation,

Offenheit. n

Fotos: Telemotive AG, Erik Mosoni

10 | aud!max MINT-GUIDE |


Die Telemotive AG ist einer der namhaftesten Automobilzulieferer für Engineering-

Leistungen sowie Datenlogger, Laborelektronik und Testtools.

Zu den Kernkompetenzen zählen Konnektivität, Fahrerassistenz und Elektromobilität.

Das Leistungsspektrum reicht von Systemintegration über Technologieberatung bis hin

zu Hard- und Softwareentwicklung.

Das Unternehmen ist an mehreren deutschen Standorten vertreten. Zum Kundenportfolio

zählen nationale sowie internationale Automobilkonzerne und Zulieferer. Seit 2016 ist das

Unternehmen Teil des globalen Automobilzulieferers Magna International und gehört der

Magna-Steyr Gruppe an.

Berufseinsteiger (w/m) als Ingenieur im Automobilbereich

Für unsere Kunden Audi AG, BMW AG, Daimler AG, VW AG

Sie schließen gerade Ihr Studium erfolgreich ab und suchen eine Position, an der Sie Ihr Wissen anwenden können. Sie wollen in

einem erfahrenen Team innovativste Produkte entwickeln und herausfordernde Projekte zur Serienreife bringen. Die Telemotive AG

bietet Ihnen den Einstieg in die spannende Welt der Automobilentwicklung mit den verschiedensten Einsatzmöglichkeiten.

IHRE HERAUSFORDERUNGEN IN DEN FOLGENDEN BEREICHEN:

• Infotainment und Multimedia

• Fahrerassistenzsysteme

• Telematik- und Navigationssysteme

• Anzeige- und Bedienkonzepte

• Systemarchitektur

• Alternative Antriebstechnologien

• Energie- und Speichersysteme

Lassen Sie uns in einem persönlichen Gespräch herausfinden, in welchem Bereich Sie Ihre Stärken am besten einsetzen können!

IHRE KENNTNISSE UND VORAUSSETZUNGEN:

• Abgeschlossenes Studium der Elektrotechnik, Medientechnik, Nachrichtentechnik,

Ingenieursinformatik oder vergleichbare Studiengänge

• Interesse an neuen Technologien im Entertainment- und Automotivebereich

• Bereitschaft zu eigenverantwortlichem und systematischem Arbeiten

• Begeisterung für die Arbeit in einem gut eingespielten Team

• Hohe Lernbereitschaft innerhalb einer komplexen technischen Tätigkeit

IHRE VORTEILE BEI UNS:

• Wir bieten Ihnen einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit fester Standortzusicherung, 30 Tagen Urlaub, ansprechender

Vergütung, flexiblen Arbeitszeiten und vielem mehr

• Wir integrieren Sie in ein offenes und respektvolles Umfeld und garantieren Ihnen einen problemlosen Start

in Ihr neues Tätigkeitsfeld

• Zur Erweiterung Ihrer Kompetenzen erhalten Sie die erforderlichen Weiterbildungsmaßnahmen, um sich in einem

schnell wachsenden Unternehmen optimal zu entwickeln

• Sie werden Teil eines fortschrittlichen Unternehmens, das die spannende automobile Zukunft gestaltet

Ist Ihr Interesse geweckt? Der schnellste Weg uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben mit Angabe des

Wunschstandortes, Lebenslauf und Zeugnisse) zukommen zu lassen, geht über unser Bewerberportal.

Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung an, wie Sie auf diese Stellenausschreibung aufmerksam wurden.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Telemotive AG Personalabteilung, Frau Marie Scholz, Breitwiesen, 73347 Mühlhausen

Telefon: +49 7335 18493-43, bewerbung@telemotive.de, www.telemotive.de


Flexibel bleiben

in bewegten Zeiten

CARMEQ

Das Tochterunternehmen der Volkswagen AG bietet

insbesondere jungen Softwareentwicklern jede Menge

Möglichkeiten, die Mobilität von morgen aktiv mitzugestalten.

Dennis Lampert entwickelt seit 2016 erfolgreich

Software für Carmeq. Der Informatiker,

der an der FU Berlin studiert hat, kennt die

aktuellen Herausforderungen am Markt und

hat für Berufseinsteiger Empfehlungen parat.

Dennis, du kamst 2015 bereits als Student zu

Carmeq. Wie bist du damals auf das Unternehmen

aufmerksam geworden? Ein Kommilitone

hat mir Carmeq empfohlen. Daraufhin bewarb ich mich noch während

meines Studiums. Mir hat es sehr gut gefallen, dass ich sofort ins Team

integriert wurde und an Projekten mitarbeiten durfte. Deshalb schrieb

ich meine Masterarbeit im Bereich Softwaretests auch bei Carmeq. In

dieser Zeit bot mir das Unternehmen an, mich nach meinem Abschluss

zu übernehmen. Ich habe gerne zugesagt und bin seit Februar 2016 fest

angestellt.

Was genau sind deine Aufgaben bei Carmeq? Ich konzipiere und programmiere

HMI-Software, die sich mit der Anwender-Interaktion

beschäftigt. Hier geht es um nutzerorientierte Bedienoberflächen, beispielsweise

von Infotainment-Systemen. Gleichzeitig arbeite ich auch

noch im Embedded-Bereich. Dort programmiere ich unter anderem

Software für Fahrzeugbauteile oder -steuergeräte – etwa zur Erkennung

von Hindernissen.

wichtig. Sie sind aber nur das Werkzeug, um Probleme zu lösen. Auch

hier geht es um eine schnelle Anpassung.

Was schätzt du an Carmeq als Arbeitgeber? Mir ist vor allem Flexibilität

wichtig. Das gilt für Arbeitszeiten ebenso wie für die kurzfristige Urlaubsplanung.

Außerdem liegt mir viel an Teamzusammenhalt und Wertschätzung.

Ich kann im Unternehmen jeden ansprechen, wenn es ein Problem

gibt oder wenn ich etwas verändern will. Auch die Gehaltsentwicklung,

die persönliche Weiterbildung sowie die individuelle Karriereplanung

werden bei Carmeq berücksichtigt. Wenn mich Schulungen oder Workshops

interessieren, kann ich sie ganz unkompliziert belegen. Und als

besonderes Goodie darf ich neue Autos fahren und bewerten – auch die der

Konkurrenz. Das ist für mich als Softwareentwickler natürlich ein spannender

Lerneffekt.

Was sollten Absolventen vor dem Jobeinstieg beachten? Bewerber sollten

wissen, ob sie eher in einem großen Unternehmen oder einem Start-Up

arbeiten möchten und worauf sie bei Arbeitgebern besonders Wert legen.

Ich wollte zum Beispiel in die Automobilbranche und in Berlin bleiben, da

bot sich Carmeq an. Unternehmen müssen aber nicht nur mit Themen,

sondern auch mit Ausstattung und vor allem mit ihrer Philosophie überzeugen.

Kleine Firmen bieten ziemlich viel – etwa gelebtes Miteinander

und frische Ideen. Große Firmen punkten dafür mit vielseitigen Themen

oder mehr Aufstiegsmöglichkeiten.

Softwareentwicklung ist enorm vielfältig und bringt viele Herausforderungen

mit sich. Wo siehst du diese für die Zukunft? Die größte Herausforderung

ist die Bereitschaft sich auf Neues einzustellen. Das betrifft

vor allem neue Technologien. Entwickler müssen sich ständig weiterentwickeln,

in ihrem Arbeitsalltag gibt es wenig Routine. Daher sollten

sie nicht bloß stur abarbeiten, was vorgegeben ist, sondern mitdenken

und vorausschauen.

Was heißt das für die Fachkenntnisse und Soft Skills, die Interessenten

mitbringen sollten? Softwareentwickler sollten ein Verständnis für

neue Techniken, Technologien und Anwendungen mitbringen. Der Job

erfordert Flexibilität, denn Projekte und Strukturen können sich laufend

verändern. Umso wichtiger ist es, offen zu sein für das Neue und

für das Lernen an sich. Fachlich geht es weniger um die eine oder andere

Programmiersprache. Natürlich sind zum Beispiel Java, Javascript,

HTML 5, CSS im HMI-Bereich sowie C++ und C im Embedded-Bereich

Hast du abschließend noch einen Tipp für angehende Entwickler? Auf jeden

Fall sollten sie sich während des Studiums mit Kommilitonen austauschen.

So bin ich letztlich an meinen Job gekommen. Und sie sollten möglichst

viele Firmen kennenlernen, bevor sie sich für eine entscheiden. ■

CARMEQ

Im Volkswagen-Konzern stärkt Carmeq die Wettbewerbsfähigkeit der

verschiedenen Kernmarken. Über 450 Mitarbeiter suchen in Berlin, Wolfsburg

und Ingolstadt nach wegweisenden Lösungen für attraktive und sichere

Mobilität. Die Entwickler, Berater und Projektmanager spüren Trends in den

Bereichen automatisches Fahren, E-Mobilität und Connected Car auf und

begleiten ihre Kunden durch alle Umsetzungsphasen – getreu dem Unternehmensmotto

›Aus Ideen Erfolge machen‹.

www.carmeq.com

Fotos: CARMEQ

12 | aud!max MINT-GUIDE |


Gestalte die Zukunft der Mobilität –

in Berlin, Wolfsburg oder Ingolstadt

Das Auto der Zukunft ist unsere Herausforderung, Software für Fahrzeugelektronik

im Volkswagen-Konzern unser Kerngeschäft. Wir arbeiten an den großen Trends

der Automobilbranche, wie E-Mobilität, automatisches Fahren und Connected Cars.

Steig bei uns ein. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

www.carmeq.com/karriere


Auf Wachstumskurs

SYSS

Pentest Experts bei SySS hacken im Auftrag des

Guten und tragen somit zum Funktionieren

unserer Wirtschaft und Gesellschaft bei.

Es ist eine Erfolgsgeschichte: 1998 von Sebastian

Schreiber, noch immer Geschäftsführer von

SySS, gegründet ist das Unternehmen für IT-

Sicherheit heute Marktführer in Deutschland auf

dem Gebiet der Penetrationstests. Der enorme

Wachstum der Firma zeigt sich unter anderem

darin, dass innerhalb von sieben Jahren zwei Mal

das Bürogebäude gewechselt werden musste, da

die alten Räumlichkeiten zu klein wurden.

Umzug ins ›Home of the Pentest Experts‹

Seit Juni 2017 arbeiten die Mitarbeiter nun in der neugebauten Firmenzentrale

am Tübinger Neckarbogen – nur anderthalb Jahre nach dem

ersten Spatenstich im Februar 2016. »Zu Baubeginn hatten wir etwa

70 Mitarbeiter, jetzt sind es bereits über 90 – die IT-Security-Branche

boomt und wir sind bei diesem Wachstum ganz vorne mit dabei«,

betont Sebastian Schreiber. Das ›Home of the Pentest Experts‹ bietet

sogar Platz für 280 Pentester – im Moment ist noch eine Etage des

Gebäudes vermietet, aber das will Schreiber schnell ändern: Das

erklärte Ziel für 2017 ist es, die 100 bei den Mitarbeitern und die zehn

Millionen beim Umsatz zu knacken.

Der imposante Bürokomplex bietet neben viel Platz für neue Kollegen,

helle Großraumbüros, moderne Meetingräume, abgeteilte Rückzugsräume

für konzentriertes Arbeiten, sogenannte Denkerzellen, und

ein Eltern-Kind-Zimmer für familienfreundliches Arbeiten. Auch der

Komfort kommt nicht zu kurz: Kantine, Mitarbeiterküche, mehrere

Balkone und als Highlight eine Dachterasse mit Grill und Panoramablick

auf das malerische Tübingen runden den gelungenen Neubau ab.

Hacken im Auftrag des Guten

In fröhlicher und augelassener Stimmung zogen die Pentester in ihre

neue Zentrale ein, um vom beschaulichen Neckarstrand IT-Angriffe

in der ganzen Welt durchzuführen. »Die Sicherheit von IT-Systemen

ist und bleibt essenziell für das Funktionieren unserer Wirtschaft und

unserer Gesellschaft«, ist Sebastian Schreiber überzeugt. Die IT Security

Consultants von SySS sorgen durch ethisches Hacking im Rahmen

von Penetrationstests im Kundenauftrag dafür, dass digitale Unfälle wie

etwa erfolgreiche Angriffe auf Kritische Infrastrukturen und private

Daten bestmöglich verhindert werden. Angesichts der ungebremst

fortschreitenden Digitalisierung wird den Tübinger Pentest Experts die

Arbeit im neuen Gebäude sicherlich nicht ausgehen.

Auf der Suche nach neuen Kollegen

Gesucht werden motivierte Direkteinsteiger. Die Positionen bei SySS

bieten ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum

mit anspruchsvollen und vielseitigen Aufgaben. Durch die

Zusammenarbeit im Rahmen einer Abschlussarbeit können auch Studierende

erste Kontakte zum Unternehmen knüpfen. Sie können sich

mit eigenen Themenvorschlägen einbringen und ihr Wissen durch die

Betreuung durch erfahrene Pentester erweitern.

Das SySS-Team verbindet Elan mit langjähriger Erfahrung, um jeden

Tag neue und alte Schwachstellen in Systemen zu entdecken. Fort- und

Weiterbildungsmaßnahmen sowie interne Veranstaltungen sorgen

für stetig wachsendes Know-how, das bereitwillig geteilt und untereinander

weitergegeben wird – für die Pentest Experts der Zukunft. ■

SYSS

Tag für Tag werden unzählige IT-Systeme in Unternehmen und

Organisationen angegriffen – in viel zu vielen Fällen erfolgreich. Mit

der Komplexität von IT-Landschaften steigt gleichzeitig auch die Anzahl

der Schwachstellen und ständig kommen neue Verwundbarkeiten

hinzu. Die IT-Security-Spezialisten der SySS GmbH testen IT-Systeme

unter realen Bedingungen, mit realen Angriffsmustern. Das Unternehmen

blickt aber auch gerne über den Tellerrand hinaus und engagiert

sich für soziale Projekte.

www.syss.de

Fotos: Hi.Res.Cam GmbH

14 | aud!max MINT-GUIDE |


Hacken im Wald: anstrengend.

Hacken bei uns: aufregend!

Wir

• testen IT-Systeme und hacken in simulierten

Angriffen

• sind Marktführer im Bereich Penetrationstest

• führen interessante, anspruchsvolle Projekte

basierend auf unserer Berufsethik durch

• schreiben Zusammenhalt groß in einem

kreativ-dynamischen Team und

• bieten Ihnen eine Karriere als

IT Security Consultant

Sie

• sehen den Wald vor lauter Bäumen und

führen alle Schritte bis zur Lösung durch

• möchten IT-Systeme durchdringen und die

Schwachstellen finden

• sind ein Querdenker, reisebereit, flexibel und

kundenorientiert

• suchen ein aufstrebendes Unternehmen mit

freundschaftlichem Arbeitsklima und

• stehen auf der guten Seite?

Dann bewerben Sie sich: jobs@syss.de

SySS GmbH · Schaffhausenstraße 77 · 72072 Tübingen

Tel.: +49 - (0)7071 - 407856-77 · www.syss.de


Cenit und

ich – warum nicht?

CENIT

Familiär, bodenständig, international

agierend – bei Cenit arbeiten mehr als

800 Menschen an 28 Standorten in acht

verschiedenen Ländern.

H

auptsitz in Stuttgart, viele Standorte,

zahlreiche Mitarbeiter und treue Kunden.

Um letzteren passende, individualisierte

Lösungen zu bieten, arbeitet Cenit mit

großen Software-Unternehmen zusammen.

Respekt und Vertrauen bei der Teamarbeit

spielen für das IT-Unternehmen im Umgang

mit seinen Partnern, Kunden und intern eine

besonders wichtige Rolle. Um jeden Cenitler

voranzubringen, gibt es individuelle Weiterbildungen,

Förderungen und spannende Projekte.

Aber wer könnte besser davon erzählen,

als die Studierenden bei Cenit:

Kann ich mich weiterentwickeln und trotzdem

ganz Ich bleiben? 100-pro.

»Beim Start von der Schule ins Arbeitsleben

hatte ich erst mal Angst, etwas falsch zu machen.

Durch das Patenprogramm bei Cenit

konnte ich meinem Paten schon im Voraus

Fragen stellen. Zum Beispiel, ob es einen speziellen

Dresscode gibt. Den gibt es nicht – ich

kann mich kleiden, wie ich möchte und muss

mich nicht irgendwie verbiegen. Am ersten

Tag war ich nicht allein, denn ich kannte

meinen Paten ja schon. Es war mir schnell

klar, dass ich bei Cenit bleiben wollte. Denn

ich hatte innerhalb kurzer Zeit das Gefühl,

angekommen zu sein.« Carsten Kröger hat

bei Cenit ein Duales Studium der Informatik

abgeschlossen und arbeitet jetzt in der SAP-

Abteilung.

Kann ich als Newcomer im Arbeitsleben schon

was reißen? Aber Hallo.

»Frisch im Praktikum durfte ich direkt ein halbes

Jahr mit zum Kunden vor Ort. Da ich noch

keine Erfahrung im Bereich Entwicklung hatte,

wurde ich angelernt und konnte nach einer

Weile schon mitentwickeln. Jetzt, im dritten

Semester, habe ich sogar schon eine Projektleiter-Rolle.

Dass sie mir das schon zutrauen

ist echt ein Vertrauensbeweis. Und dabei habe

ich nie das Gefühl, allein gelassen zu werden.

Ganz im Gegenteil: Für jedes Anliegen

ist immer jemand da, den ich fragen kann.«

Maximilian Wüst war sechs Monate lang

Praktikant bei der Cenit und absolviert inzwischen

ein Duales Studium in Informatik.

Kann ich als Praktikant mehr machen als Kaffee

kochen? Na logo.

»Bei Cenit habe ich das Gefühl, es geht um mich

und nicht um eine billige Arbeitskraft. Hier ist

es sehr kollegial, alle duzen sich. Das hat mir

gefallen, deshalb habe ich mich beworben.

Ich dachte, Praktikanten kochen Kaffee und

kopieren. Aber das, was ich jetzt mache, ist

später Teil eines echten Codes. Sie haben sich

Aufgaben für mich überlegt, bei denen ich etwas

lerne und von denen sie auch profitieren.

Ich wusste nie richtig, was ich mit meinem

Studium machen kann. Aber nach den ersten

vier Monaten habe ich echt schon das Gefühl,

weitergekommen zu sein.« Marina Mayer

studiert Mathematik und absolviert bei Cenit

ein sechsmonatiges Praktikum in der Entwicklung

im Bereich Digital Factory Solutions.

GEMEINSAM ZUM ERFOLG

Die Mitarbeiter bei Cenit sind die Gesprächspartner

ihrer Kunden. Sie hören genau zu

– und lesen auch zwischen den Zeilen. Sie

kennen den Markt, sind Experten in den unterschiedlichsten

Branchen. Sie erkennen Probleme,

noch bevor die Kunden sie sehen. Sie

bringen ihre Kunden voran – mit der passenden

digitalen Lösung. Individuell zugeschnitten

auf die Bedürfnisse, Problemstellen und

Bedingungen. Cenitler schauen in die Zukunft

und zeigen Potenziale auf, die noch im Dunkeln

verborgen sind. Sie sind der Begleiter bei

der digitalen Transformation – immer an der

Seite ihrer Kunden.

DER RICHTIGE PLATZ FÜR DICH

Wenn du ein technisches oder naturwissenschaftliches

Studium absolvierst, hat Cenit

spannende Möglichkeiten für dich. Würdest

du gerne neben dem Studium schon arbeiten?

Dann ist ein Werkstudentenjob eine gute

Option. Theoretische Inhalte kannst du als

Praktikant umsetzen und vertiefen. Beim Verfassen

deiner Thesis kannst du dich ganz einer

Fragestellung widmen und dich gemeinsam

mit Cenit weiterentwickeln – und dir nebenbei

jede Menge Softskills aneignen. ■

CENIT

Cenit steht mit seinen IT-Experten an der Seite seiner Kunden und

begleitet sie als Partner durch die digitale Transformation. Dafür

integriert das Unternehmen neue technologische Möglichkeiten in

bestehende Geschäftsmodelle oder formt sie um. Gemeinsam mit den

Kunden geht Cenit von der Strategieberatung über die Planung bis zur

operativen Umsetzung und Inbetriebnahme der IT-Lösungen.

www.cenit.de/karriere

Fotos: CENIT

16 | aud!max MINT-GUIDE |


KLARE ANSAGEN UND TROTZDEM

GANZ VIEL SPIELRAUM, GEHT DAS?

WARUM NICHT?

Wenn du bei CENIT, dem IT-Software-Beratungshaus, ein Praktikum machst, deine Ab schlussarbeit

schreibst oder als Werkstudent arbeitest, wirst du gleich ein Teil unseres 600 Mitarbeiter

starken Teams. An unseren 18 Standorten in sechs verschiedenen Ländern haben

wir viele Möglichkeiten für Studenten wie dich. Nachdem du eingearbeitet wurdest, kannst

du dich beweisen, direkt mit einbringen und bekommst schon während deines Studiums

Verantwortung bei uns.

WWW.CENIT.DE/KARRIERE


Gewohntes

in Frage zu stellen schafft Innovation

ALTANA

Chief Technology Officer Dr. Peter Jenkner und Projektmanager Grundlagenforschung

Dr. Christian Alexander Schaumberg vom Spezialchemiekonzern

ALTANA im Gespräch über Querdenker und ALTANA.

Herr Dr. Jenkner, was zeichnet einen Querdenker

aus? Verschiedene, besondere

Eigenschaften. Ein Querdenker hinterfragt

Gewohntes, schaut über den eigenen Tellerrand.

Veränderungen sieht er als Chancen,

weil er flexibel und offen für Neues ist. Vor

allem aber ist er ausgesprochen neugierig,

denkt vernetzt und ist so in der Lage, Etabliertes

in einem neuen Zusammenhang zu sehen.

Vor einem Satz wie »Das haben wir schon

immer so gemacht« hat er keinen Respekt!

Welche Typen von Querdenkern treiben denn

die Innovationen bei ALTANA voran? Querdenker

gibt es bei ALTANA in vielen Positionen.

Die meisten haben einen Abschluss in

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften

oder einem technischen Studiengang in

der Tasche und während des Studiums die

notwendige naturwissenschaftliche Denkweise

erlernt. Darüber hinaus können Querdenker

aus den unterschiedlichsten Bereichen

zur Lösung bestimmter Aufgaben

beitragen. Dadurch gewinnt man oft unerwartete,

aber umso wertvollere Erkenntnisse.

Herr Dr. Schaumberg, Sie sind seit etwas

mehr als einem Jahr bei ALTANA – und ein

Querdenker. Können Sie ein Beispiel für Querdenken

geben? Nehmen Sie ein Babyfläschchen.

Deren Weiterentwicklung könnte

darin bestehen, Sensoren zu integrieren, um

die Flüssigkeitstemperatur zu messen und so

Verletzungen des Babys zu vermeiden.

Welche Fähigkeiten und Erfahrungen sollte

Ihrer Meinung nach ein Querdenker bei ALTANA

mitbringen? Dr. Jenkner hat ja schon zentrale

Eigenschaften genannt. Ich habe außerdem die

Erfahrung gemacht, dass es für das erfolgreiche

Erreichen der Ziele sehr wichtig ist, die Balance

zwischen Hartnäckigkeit und Empathie zu

wahren, wobei eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit

hilfreich ist. Denn auch ein

Querdenker muss teamfähig sein, um aus einer

Idee ein marktfähiges Produkt zu entwickeln.

Außerdem muss er Spaß an Aufgabenstellungen

haben, die nicht fest umrissen sind und

Handlungsspielraum ermöglichen. Wichtig

ist es, dass die Führungskräfte einem hier mit

Offenheit begegnen und mir als Mitarbeiter

Vertrauen schenken.

Herr Dr. Jenkner, wie wichtig ist ein gradliniger

Lebenslauf? Entscheidend ist, dass ein

roter Faden erkennbar wird. Denn er signalisiert

mir Zielstrebigkeit. Es sollte im Lebenslauf

auch deutlich werden, dass der Bewerber

einmal über den Tellerrand geschaut und sich

selbst ›ausprobiert‹ hat. Das ist für mich schon

ein Anzeichen von erstem Querdenkertum.

Jedoch ist es wichtig, dass er die Motivation

schlüssig darlegen kann.

Wie werden Einsteiger bei ALTANA auf ihre

Aufgaben vorbereitet? ALTANA bietet von

Anfang an Unterstützung an. Das Onboarding

Package ist individuell auf den neuen

Kollegen zugeschnitten. Der persönliche Einarbeitungsplan

für die ersten Monate umfasst

ZUR PERSON

Dr. Peter Jenkner ist als Chief Technology

Officer (CTO) für den Bereich Forschung/Entwicklung/Innovation

bei der ACTEGA GmbH

verantwortlich. Er ist 54 Jahre alt und studierte

technische Chemie an der TU Graz (Dr.-Ing.).

Dr. Christian Alexander Schaumberg ist

Projektmanager im Bereich Grundlagenforschung

bei der ACTEGA GmbH. Der 31-Jährige

ist promovierter Chemiker und vertritt das

JungChemikerForum als Gast im Vorstand der

Gesellschaft Deutscher Chemiker.

zum Beispiel Gespräche mit Führungskräften,

Teamkollegen sowie Kollegen aus Schnittstellenfunktionen

und anderen Funktionsbereichen.

Zum Onboarding gehören aber natürlich

auch eine Willkommensmappe mit wichtigen

Infos, die Teilnahme an Inhouse-, externen

und fachspezifischen Weiterbildungsmöglichkeiten

sowie Labor- und Produktionsführungen.

Das verhilft zu einem guten Start in die

ALTANA-Welt.

Herr Dr. Jenkner, warum sucht ein Unternehmen

wie ALTANA eigentlich Querdenker? Wir

müssen fortlaufend unsere Innovationskraft

und damit Wettbewerbsfähigkeit verbessern.

Querdenker geben uns dafür wichtige Impulse.

Denn sie eröffnen uns neue Perspektiven und

lösen damit neue Denkweisen aus. Nur so können

Innovationen entstehen. ■

www.xing.com/company/altana

www.linkedin.com/company/altana-ag

www.facebook.com/ALTANAag

ALTANA

Auf einen Blick

48 Produktionsstätten rund um den Globus

17 Prozent der insgesamt 6.000 Mitarbeiter

sind in F&E tätig

50 Forschungslaborstandorte und sech s

Prozent des Umsatz fließen in F&E

Sieben Prozent niedrigerer Energi e-

verbrauch, vier Prozent weniger CO 2

-Emissionen

in 2016

Zwölf Prozent ALTANA gehört zu den

besten zwölf Prozent der vergleichbaren

Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit

100+ mehr als 100 Studenten pro Jahr

setzen im Rahmen von Praktika und

Abschlussarbeiten wichtige Impulse

www.altana.jobs

Fotos: Altana

18 | aud!max MINT-GUIDE |


WIR SIND

NEWCOMER

ENTDECKER

Ihr Karriereplus in der Spezialchemie

Bei ALTANA entwickeln wir die Spezialchemie der Zukunft und verändern

die Welt von morgen. Deshalb fördern wir Menschen, die vorausdenken. Sie finden bei

uns alle Möglichkeiten zur beruflichen und persönlichen Entfaltung. Und noch mehr:

Eine von Innovationsgeist und Unternehmermut geprägte Atmosphäre, in der wir unsere

Ideen im offenen Austausch zur Perfektion bringen. Eine Kultur der Zusammenarbeit,

in der Sie schon als Newcomer eingeladen sind, Ihr Potenzial zu entdecken. Möchten

Sie Ihr Leben um dieses entscheidende Plus bereichern?

Entdecken Sie Ihre Entfaltungsmöglichkeiten als Student/in oder Absolvent/in der Fachrichtung

Chemie, Wirtschaftschemie, Lack-, Kunststoff- oder Chemieingenieurwesen:

www.altana.jobs


Technik für

die Zukunft

ROLLS-ROYCE DEUTSCHLAND

Absolventen, Praktikanten und Werkstudenten

arbeiten bei Rolls-Royce Deutschland an den

Innovationen von morgen.

G

enau jetzt sitzen 400.000 Menschen in

Flugzeugen mit Rolls-Royce Antrieben.

Das global aufgestellte Unternehmen

betreut über 5.000 im Dienst befindliche Triebwerke

und ist damit der weltweit führende Hersteller

von Antriebssystemen sowie Anbieter

für die Öl- und Gasindustrie zu Lande und zu

Wasser. In Deutschland ist der Konzern in den

Bereichen Zivile sowie Militärische Luftfahrt,

Schiffstechnik und Power Systems vertreten

und beschäftigt rund 11.000 Mitarbeiter an 14

Standorten. Sie kooperieren mit zahlreichen

deutschen Forschungseinrichtungen, Universitäten

und dem Deutschen Zentrum für Luftund

Raumfahrt.

Eine neue Produktionslinie des effizientesten

Großtriebwerkes der Welt sowie ein Prüfzentrum

für Reduktionshauptgetriebe wird Mitte

2017 an den Standorten Dahlewitz und Oberursel

eröffnet – Rolls-Royce entwickelt sich

beständig weiter und setzt neueste Technologien

ein. Um diese Innovationen zu nutzen und

neue Gebiete zu erforschen sucht Rolls-Royce

Deutschland Menschen, die Logik und Analysefähigkeit

mit Kreativität und Inspiration

verbinden. Trainees, Praktikanten und Werkstudenten

arbeiten an globalen Projekten und

entwickeln optimierte Antriebslösungen für

Kunden in einer sich wandelnden Welt. Hier

kann Technologie neu gedacht werden – welche

Produkte benötigen die Kunden in der Zukunft?

LANGEWEILE IST FEHL AM PLATZ

Trainees sammeln im festgelegten, turnusmäßigen

Wechsel umfassende praktische

Erfahrungen. Sie lernen, wie die verschiedenen

Unternehmensbereiche interagieren, erhalten

umfangreiche Einblicke und Kenntnisse im

gewählten Bereich, arbeiten an realen Projekten

mit und nehmen an internen und externen Trainingsmaßnahmen

teil. So bereitet Rolls-Royce

Deutschland Trainees auf eine Karriere als

Experte auf ihrem Gebiet vor und bietet ihnen

die Option, Führungserfahrungen zu sammeln.

Einsteiger starten in eine erfolgsorientierte

berufliche Laufbahn. Jede Herausforderung

ist dabei auch mit der Chance verbunden, die

eigenen Kompetenzen und das Know-how zu

verbessern und zu erweitern. Die Trainees entwickeln

so jeden Tag neue Fähigkeiten

und knüpfen Kontakte, die für ihre

Karriere – und letztlich auch ihre

Zukunft – entscheidend sind.

Sie können somit weltweit

hochinteressante Tätigkeiten

übernehmen, die ihrem

Wissen und ihren Talenten

entsprechen.

In Deutschland werden Traineeprogramme

mit sieben

Schwerpunkten angeboten: Engineering,

Manufacturing Engineering, Operation

Management, Purchasing, Supply Chain

Management, Human Resources und Commercial.

Hier haben Anfänger die Möglichkeit, von

einigen der angesehensten, qualifiziertesten

Fachleuten der Branche zu lernen. Sie werden

von persönlichen Mentoren und Personalentwicklern

betreut und haben darüber hinaus

Zugang zu einem aktiven, unterstützenden

Netzwerk von Führungskräften, professionellen

Mentoren, Career Coaches sowie der Personalabteilung

– sie alle sorgen dafür, dass

die Trainees das Beste aus ihren Erfahrungen

machen können, und unterstützen sie dabei, die

für sie richtigen Entscheidungen zu treffen.

MÖGLICHKEITEN IN ALLEN FACHBEREICHEN

Rolls-Royce Deutschland bietet eine Vielzahl

an bezahlten Praktika in unterschiedlichen

Geschäftsbereichen an. Diese werden in Form

von Einsätzen in realen Projekten absolviert,

in denen Praktikanten sich neuen Herausforderungen

stellen können. So erweitern sie ihre

Kompetenzen und sammeln wertvolle praktische

Erfahrungen in einem weltweit

renommierten Unternehmen –

eine hervorragende Plattform

für die zukünftige Karriere.

Außerdem eröffnet Rolls

Royce Deutschland Werkstudenten

in den verschiedenen

Ge schäftsbereichen

viele Möglichkeiten, ihre

theoretischen Kenntnisse auf

ihren Tätigkeitsbereich anzuwenden,

Kompetenzen weiterzuentwickeln

und praktische Erfahrungen zu sammeln.

Viele der Werkstudenten nutzen ihr neu

erworbenes Netzwerk, um eine Praktikumsstelle

oder ein Thema für ihre Abschlussarbeit

zu finden.

Ganz gleich, ob Hochschulabsolvent, Praktikant

oder Werkstudent, Interessenten sollten

Tatendrang und frisches Denken mitbringen –

beides ist für den Erfolg des Unternehmens von

wesentlicher Bedeutung. ■

ROLLS ROYCE DEUTSCHLAND

Seit 1990 ist Rolls-Royce im Bereich Luftfahrtindustrie mit zwei eigenen

Standorten in Deutschland präsent: In Dahlewitz bei Berlin und Oberursel

bei Frankfurt am Main beschäftigt das Unternehmen zusammen mehr als

3.600 Mitarbeiter. Im Jahr 2016 betrug der Jahresumsatz annähernd zwei

Milliarden Euro. Rolls Royce Deutschland sucht sowohl Absolventen als

auch Praktikanten und Werkstudenten. Weiterführende Informationen

für Bewerber finden sich unter:

www.rolls-royce.com/careers

Fotos: Rolls-Royce

20 | aud!max MINT-GUIDE |


Trusted to deliver excellence

SHARE IN

THE PRIDE

INTERNSHIP, WORK STUDENT AND

GRADUATE OPPORTUNITIES –

ENGINEERING, MANUFACTURING

ENGINEERING, PURCHASING,

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT,

OPERATIONS MANAGEMENT,

HUMAN RESOURCES

“Seeing an engine up

close is one thing, but

witnessing the casing

being assembled around

is something else. That

experience made me

realise how amazingly

impressive our products

at Rolls-Royce really are.”

Jonathan | Supply Chain Management

Broaden your experience as part of our

55,000-strong global team and you’ll

deliver engineering excellence, whether

you join us in a business function or an

expert engineering team. Learn more

at www.rolls-royce.com/graduates

Next application period starts in

February 2018 and ends in May 2018.

CREATE BETTER


Hightech-Security

made in Kreuzberg

BUNDESDRUCKEREI GMBH

Der weltweit führende Anbieter kompletter

IT-Sicherheitslösungen für Behörden und Unternehmen

sucht innovative Vorausdenker und Mitgestalter.

Das Wichtigste gleich vorneweg: Die

Bundes druckerei ist weder eine Behörde

noch eine Druckerei im klassischen Sinn.

Vielmehr widmet sie sich mit großer Leidenschaft

einem der zentralen Themen des 21.

Jahrhunderts: dem Schutz von Identitäten in

einer digitalen, mobilen und global vernetzten

Welt. Ob es darum geht, Personen zweifelsfrei

zu identifizieren oder die Sicherheit sensibler

Daten, Dokumente und Informationen zu

gewährleisten: Die Bundesdruckerei ist der

Innovationstreiber in Sachen Hochsicherheitstechnologie,

auf dessen Produkte und

Dienstleistungen Unternehmen, Staaten und

Behörden vertrauen.

INNOVATIVE LÖSUNGEN UND PRODUKTE

Die Bundesdruckerei entwickelt maßgeschneiderte

Lösungen zum effektiven Schutz

sensibler, persönlicher Daten und somit von

individuellen Identitäten. Lösungen, die im

Zeitalter des Internethandels, Online-Bankings

und ›grenzenloser‹ Länderreisen von

höchster Bedeutung sind und das Leben in

der digitalisierten Gesellschaft maßgeblich

prägen. Dabei gehört die Bundesdruckerei

zu den traditionsreichsten Unternehmen der

Branche und blickt auf eine mehr als 250-jährige

Geschichte zurück. Von jeher gehört das

Vertrauen der Kunden und höchste Sicherheit

von Prozessen zu ihren Markenzeichen:

Es werden nicht nur sensible Daten erfasst,

verwaltet und verschlüsselt, sondern auch

Software und automatische Grenzkontrolllösungen

entwickelt, behördliche Dokumente,

Pass- und Ausweissysteme sowie

Banknoten, Postwert- und Steuerzeichen

produziert und versendet. Entsprechend

bunt gemischt ist das Team, in dem schon

heute rund 2.500 Mitarbeiter ihr berufliches

Zuhause gefunden haben.

VERANTWORTUNGSVOLLER ARBEITGEBER

Unabhängig davon, ob ein Einstieg direkt

nach der Schule, nach dem Studium oder als

neuer Kick innerhalb der Karriere erfolgt:

Die Bundesdruckerei ist ein verantwortungsvoller

Arbeitgeber, der interessante

Einstiegsmöglichkeiten, vielfältige Karrierewege

und eine sichere berufliche Zukunft

bietet. Dazu kommt eine Fülle an attraktiven

Arbeitgeberleistungen. Beispielsweise ist das

Konzept des lebenslangen Lernens fest in der

Unternehmenskultur verankert. Individuelle

Karrierewege in Form von Fach- und Führungslaufbahnen

werden konsequent gefördert

– ebenso wie ein Arbeitsklima, in dem

ein wertschätzender, offener Umgang miteinander

gepflegt wird. Ausgezeichnet mit

dem Siegel ›Berlins beste Arbeitgebermarke‹

legt die Bundesdruckerei großen Wert darauf,

dass Mitarbeiter ihre Fähigkeiten optimal

nutzen können. Übrigens: Im Gegensatz

zu anderen Technologie-Unternehmen

wird knapp die Hälfte der Fachbereiche

von Frauen geleitet. Mit 30 Prozent liegt der

Anteil an weiblichen Führungskräften weit

über dem Bundesdurchschnitt.

KARRIERE BEI DER BUNDESDRUCKEREI

Gesucht werden die größten Talente und besten

Köpfe aus Informatik, Ingenieurwesen, Wirtschafts-

und Naturwissenschaften, aber auch

aus anderen Berufsfeldern wie Vertrieb und

Marketing, Personal oder Logistik – engagierte

Menschen, die etwas bewegen und gemeinsam

mit dem Unternehmen wachsen wollen. Wichtig

ist, dass sich die Bewerber für Neues begeistern

und sich mit ihrer Arbeit identifizieren.

Schließlich setzt die Bundesdruckerei einzigartige

Projekte um – und dafür werden die Ideen,

Tatkraft und Ausdauer jedes einzelnen Mitarbeiters

benötigt. Aus diesem Grund wird eigenverantwortliches

Denken und Handeln besonders

gefördert.

DIE UNTERNEHMENSGRUPPE

Die Bundesdruckerei GmbH bietet innovative

und komplette IT-Sicherheitslösungen

für Unternehmen, Staaten und Behörden. Mit

Technologien und Dienstleistungen ›Made

in Germany‹ schützt sie sensible Daten,

Kommunikation und Infrastrukturen. Die

Lösungen basieren auf der sicheren Identifikation

von Bürgern, Kunden, Mitarbeitern

und Systemen in der analogen und digitalen

Welt. Mit einem ganzheitlichen Ansatz

unterstützt sie ihre Kunden von der Beratung

über die Konzeption und Umsetzung bis hin

zum Betrieb und Service. Dabei erfasst, verwaltet

und verschlüsselt die Bundesdruckerei

sensible Daten, produziert Dokumente und

Prüfgeräte, entwickelt Software für hochsichere

Infrastrukturen und bietet Pass- und

Ausweissysteme sowie automatische Grenzkontrolllösungen

an. Zur Bundesdruckerei-

Gruppe gehören die Konzerngesellschaften

D-TRUST GmbH, genua GmbH, Maurer Electronics

GmbH und iNCO Sp. z o.o. Die Unternehmensgruppe

beschäftigt über 2.500 Mitarbeiter

und erzielte 2015 einen Umsatz von

475 Millionen Euro. Die Bundesdruckerei

hält zudem Anteile der Veridos GmbH, der

DERMALOG Identification Systems GmbH

und der cv cryptovision GmbH. ■

INFO

www.bundesdruckerei.de

Fotos: Bundesdruckerei

22 | aud!max MINT-GUIDE |


Machen Sie mit uns die Zukunft sicher!

Ihre Karriere bei der Bundesdruckerei

Hochsicherheitslösungen sind unser Geschäft. Seit über 250 Jahren stehen wir für Verlässlichkeit, Vertrauen

und Fortschritt. Ob eine Person zweifelsfrei identifiziert oder die Sicherheit sensibler Daten und Infrastrukturen

gewährleistet werden soll: wir sind der Innovationstreiber für sichere Identitäten, auf dessen Lösungen

Unternehmen, Staaten und Behörden vertrauen. Als Experte in den Bereichen Kryptografie, Biometrie und

Netzwerksicherheit setzen wir höchste Standards bei IT-Sicherheit und Datenschutz. Denn digitale Sicherheit

„Made in Germany“ ist für uns mehr als eine Marke – es ist ein Versprechen! Um Identitäten in Zukunft noch

besser zu schützen, setzen wir auf das Engagement und Know-how jedes einzelnen Mitarbeiters. Sie sind der

Schlüssel für unseren Erfolg.

Ihre Einstiegsmöglichkeiten:

◼ Praktikum

◼ Studentische Mitarbeit

◼ Abschlussarbeit

◼ Trainee-Programm

◼ Direkteinstieg

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Alle aktuellen Stellenangebote und weitere Informationen finden Sie

unter www.bundesdruckerei.de/karriere.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Bundesdruckerei GmbH

Kommandantenstraße 18 | 10969 Berlin | www.bundesdruckerei.de


Crafting the Core

Weltweit vorne

mit dabei

DENSO

Wer bei DENSO anfängt, kann in

über 36 Ländern Karriere machen.

Personalreferentin Melanie Kühnel,

berichtet über den Berufseinstieg

beim Automobilzulieferer.

DENSO zählt als Automobilzulieferer

weltweit zu den führenden

Entwicklern und Anbietern

von Komponenten und Systemen für

Heizung, Klimatisierung, Motorkühlung,

Abgasreinigung, Autoelektrik,

-elektronik, Instrumentierung und

Robotik. Als einer der führenden

Zulieferer trägt DENSO dazu bei, dass

Fahrzeuge komfortabler und kommunikationsfähiger

werden. So ist es

möglich, mit der Außenwelt in Kontakt zu treten und den Kraftstoffverbrauch

zu reduzieren.

Zu den Kunden zählen alle namhaften Automobilhersteller weltweit.

Mit über 200 Filialen und Standorten in 36 Ländern (einschließlich der

Unternehmenszentrale in Japan) und mehr als 154.000 Mitarbeitern

auf der ganzen Welt gehört DENSO zu den ganz Großen.

Die DENSO AUTOMOTIVE Deutschland GmbH wurde im Jahr 1984

in München aufgebaut und hat inzwischen seine deutschen Hauptsitze

in Eching, einem Industriegebiet im Norden von München, und

seit 2005 in Wegberg bei Aachen. Hier arbeiten mehr als 600 Mitarbeiter

an innovativen, neuen Technologien. DENSO hat darüber hinaus

eine Reihe von Vertriebsbüros in Deutschland, die sich in Wolfsburg,

Leinfelden-Echterdingen (bei Stuttgart), Mörfelden-Walldorf (bei

Frankfurt a. M.) und in Köln befinden. Durch die Eröffnung neuer Versuchseinrichtungen

für die Fahrzeugklimatisierung in Eching wurde

eine neue Möglichkeit geschaffen, die Leistung von Klimaanlagen im

Fahrzeug zu messen. Diese Versuchseinrichtungen umfassen Klimakammern,

Schallmessräume für Komponenten und Fahrzeuge, Komponentenprüfstände

sowie einen Windkanal. Zudem werden Prototypen

im Haus gefertigt und die Vorbereitungsarbeiten an Fahrzeugen

und Komponenten können ebenfalls vor Ort durchgeführt werden.

Im Jahr 2005 wurde das Aachen Engineering Center (AEC) in Wegberg

eröffnet, das für Entwicklungen im Bereich Powertrain, insbesondere

für Dieseleinspritzung und Abgasnachbehandlung, verantwortlich

ist. Seit 2010 arbeitet das AEC an der Entwicklung von Hard- und

Software für elektronische Steuergeräte sowie von Komponenten für

Elektro- und Hybridfahrzeuge. n

Frau Kühnel, die Produktsparte von DENSO ist

groß: Absolventen welcher Fachrichtungen suchen

Sie der zeit im Speziellen? Wir suchen vorzugsweise

Absolventen und Young Professionals aus

den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik,

Mechatronik, Verfahrenstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen

und Wirtschaftswissenschaften.

Welche Eigenschaften sollte ein Bewerber mitbringen, um zur DENSO-

Firmenkultur zu passen? Ergänzend zu den fachlichen Qualifikationen,

die je nach Stelle variieren, suchen wir zusätzlich nach Mitarbeitern

mit analytischen Fähigkeiten und Problemlösungskompetenz.

Besonders wichtig ist auch die Teamfähigkeit der Bewerber und ihre

interkulturelle Kompetenz, da wir Mitarbeiter aus über 30 Nationen

in Deutschland beschäftigen. Die Bereitschaft und Aufgeschlossenheit,

sich kontinuierlich weiterzuentwickeln, sollte ebenfalls gegeben

sein. Zusätzlich wünschen wir uns Ausdauer, Eigeninitiative und

Termintreue.

Welche Einstiegsmöglichkeiten bieten Sie bei DENSO? Hochschulabsolventen

haben bei uns die Möglichkeit des Direkteinstiegs. Wir qualifizieren

sie on-the-job, indem wir nach Aufgaben suchen, die am besten

zu ihren persönlichen Interessen passen und zugleich den Bedürfnissen

des Unternehmens entsprechen. DENSO bietet für Hochschulabsolventen

außerdem das Trainee-Programm ›IGNITE‹ an. Durch

dieses Programm ist es Absolventen möglich, Teil unseres europäischen

Teams zu werden, an innovativen Technologien zu arbeiten

und unsere internationale Organisation kennenzulernen. Ziel des

Programms ist es, Nachwuchskräfte auszubilden, die die technische

Zukunft unseres Unternehmens mitgestalten. Hier haben die

Trainees während ihrer Auslandsaufenthalte auch die Möglichkeit,

unsere Unternehmenszentrale in Japan und weitere europäische

Standorte zu erleben.

Weshalb sollten sich MINT-Absolventen gerade bei DENSO bewerben?

MINT-Absolventen sind bei DENSO genau richtig, da wir als weltweit

führender Automobilzulieferer Komponenten und Systeme für

Heizung, Klimatisierung, Motorkühlung, Abgasreinigung, Autoelektrik

und -elektronik, Instrumentierung und Robotik entwickeln.

Diese Entwicklungstätigkeiten wären ohne Mitarbeiter mit einem

naturwissenschaftlichen und technischen Hintergrund nicht möglich.

Hier in Europa arbeiten mehr als 15.000 Mitarbeiter zusammen

daran, Automobilkomponenten und -systeme von höchster Qualität

zu entwickeln und diese stetig zu verbessern. Für diese Verbesserungen

und Innovationen suchen wir engagierte MINT-Absolventen, die

sich mit uns gemeinsam für unsere Ziele einsetzen möchten. n

DENSO

Der Automobilzulieferer zählt zu den großen Fischen: Der weltweite jährliche

Umsatz des Unternehmens beträgt 40,4 Milliarden US-Dollar. Insgesamt

arbeiten bei DENSO über 154.000 Mitarbeiter, davon etwa 600 in Deutschland.

Zu den Geschäftsfeldern zählen unter anderem Thermal Systems, Powertrain

Control Systems und Robotics.

www.denso.com

www.densojobs.com

Fotos: DENSO

24 | aud!max MINT-GUIDE |


| aud!max MINT-GUIDE | 25


Kreative Köpfe gesucht

TEXAS INSTRUMENTS

Inspirierend, innovativ und international – so

sieht der Einstieg bei Texas Instruments aus.

W

er bei Texas Instruments (TI) seine Karriere beginnen möchte,

hat eine Vielzahl an Möglichkeiten. Vom Praktikum über eine

Abschlussarbeit im Unternehmen oder ein Traineeprogramm

bis hin zum klassischen Direkteinstieg ist alles möglich. Ziel von TI ist

es dabei, Absolventen auf den zukünftigen Erfolg vorzubereiten – egal

welchen Pfad sie wählen.

INNOVATIVE WELTVERBESSERER

Die Technologien von TI in den Bereichen Analog und Embedded Processing

sind in vielerlei Hinsicht Bestandteil des täglichen Lebens: angefangen

bei digitaler Kommunikation und Unterhaltung über Lösungen

im Medizinumfeld bis hin zu Automotive- und Industrieanwendungen.

Seit seinen Anfängen hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, einzigartige

technische Lösungen einzusetzen, um die Welt zu verbessern

und stets neue Innovationen zu entwickeln. Der rote Faden, der sich

durch die Unternehmensgeschichte zieht, ist der Einsatz immer komplexerer

Echtzeit-Signalverarbeitungstechnologien – mal mit schrittweisen,

mal mit revolutionären Neuerungen – um die Welt immer wieder

im wahrsten Sinne des Wortes zu verändern.

EINE STARKE GEMEINSCHAFT

TI wirbt für nachhaltige und faire Geschäftspraktiken in der gesamten

Zuliefererkette. Um sichere Arbeitsbedingungen, den respektvollen

Umgang mit Mitarbeitern und nachhaltige Produktionsprozesse garantieren

zu können, arbeitet das Unternehmen mit Industriepartnern

und Organisationen zusammen. Nach dem Motto ›Strong communities

build strong companies‹ engagiert sich TI seit über 80 Jahren weltweit

für soziale Projekte: sei es durch Spenden, gemeinnützige Arbeit

oder Hilfe bei Katastrophen wie beispielsweise dem Erdbeben in Japan.

Auch regional setzt sich TI Deutschland für Organisationen an seinem

Standort ein, zum Beispiel für die Lebenshilfe Freising, das Bayerische

Rote Kreuz, die Feuerwehr Freising oder auch das Kinderheim St. Klara.

Außerdem ist TI Teilnehmer am Umweltpakt Bayern, einer Vereinbarung

zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der Bayerischen

Wirtschaft.

GEMEINSAME ZIELE

Mit einer Stelle bei TI haben Berufseinsteiger die Chance, mit den geschaffenen

Produkten und Technologien die ganze Welt zu beeinflussen. Die

Motivation des Unternehmens ist der gemeinsame Ehrgeiz der Mitarbeiter,

neue Antworten auf komplexe Probleme zu finden. Durch enge

Teamarbeit in einem internationalen Umfeld verschafft sich TI einen

Vorsprung auf dem Markt und trägt so dazu bei, das Leben der Menschen

positiv zu verändern. Für das Unternehmen ist deshalb entscheidend,

welche Ziele die Bewerber haben und wie sie diese erreichen. Daher unterstützt

TI Interessenten mit entsprechenden Einstiegsmöglichkeiten,

unabhängig davon, in welcher Lebensphase sie sich befinden.

›MAKE AN IMPACT‹

Die Möglichkeit, sich weiterzubilden und Trainings zu besuchen, wird

bei TI groß geschrieben. Daher bietet die hausinterne Trainingsabteilung

eine Vielzahl maßgeschneiderter Trainings, auf die die Mitarbeiter

zugreifen können. Für Berufseinsteiger ist vor allem das ›Make an

Impact‹-Programm interessant, das den Übergang von der Universität

ins Berufsleben erleichtern soll. Zwölf Monate lang besuchen Absolventen

technische Trainings, erlernen Soft Skills und erhalten Networking-Einheiten.

Zusätzlich besteht, je nach Bereich, die Möglichkeit

zu einem Auslandsaufenthalt im TI-Headquarter in Dallas, Texas.

Flexible Arbeitszeitmodelle und eine ausgewogene Work-Life-Balance

ermöglichen es den Mitarbeitern außerdem, Familie und Beruf miteinander

zu vereinen. So finden Interessenten für jede Lebensphase die

entsprechenden Einstiegs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten. ■

TEXAS INSTRUMENTS

Texas Instruments ist weltweit einer der größten Entwickler

und Produzenten von Halbleitern und unterstützt seine Kunden

mit innovativen Technologien bei der Erzeugung modernster

Elektronikprodukte. TI ist global aufgestellt: 30.000 Mitarbeiter

in über 30 Ländern weltweit erwirtschafteten in 2016 einen

Umsatz von 13,37 Milliarden US-Dollar.

careers.ti.com

Fotos: Texas Instruments

26

| aud!max MINT-GUIDE |


Spannende

Entwicklungen

mitgestalten

ALBA GROUP

Die ALBA Group übernimmt nachhaltig Verantwortung

– für Gesellschaft und Umwelt. Und genau dafür

braucht das Unternehmen Nachwuchskräfte.

D

ie ALBA Group ist mit ihren beiden

Marken ALBA und Interseroh in

Deutschland und Europa sowie in Asien

mit insgesamt rund 7.500 Mitarbeitern aktiv.

Im Jahr 2016 erwirtschaftete sie einen Umsatz

von rund 1,8 Milliarden Euro. Damit ist

die ALBA Group einer der führenden Recycling-

und Umweltdienstleister sowie Rohstoffversorger

weltweit. Durch die Recyclingaktivitäten

der ALBA Group konnten allein im Jahr

2015 fast 5,9 Millionen Tonnen Treibhausgase

im Vergleich zur Primärproduktion und rund

51,8 Millionen Tonnen Primärrohstoffe eingespart

werden.

STUDIENBEGLEITENDE PRAKTIKA:

DER PERFEKTE EINSTIEG

Warum mit dem Karrierestart bis nach dem

Studienabschluss warten? Wenn Studierende

ihr Berufsziel bereits vor Augen haben, können

sie ihre Pläne direkt in die Tat umsetzen.

Ein Praktikum ist oft der erste Schritt zu einer

Karriere innerhalb der ALBA Group. Praktikanten

lernen die Unternehmenskultur und

das Tagesgeschäft bei ALBA oder Interseroh

kennen und arbeiten eigenverantwortlich an

Projekten mit. Die ALBA Group unterstützt

sie durch eine angemessene Vergütung und

hilft ihnen, ihren Platz im Team zu finden.

WERKSTUDENTENTÄTIGKEIT:

MEHR PRAXIS IM STUDIUM

Du möchtest während des Studiums relevante

Berufserfahrung sammeln, Geld dazu verdienen

und die spannende Welt des Recyclings

live miterleben? Die ALBA Group bietet dazu

die perfekte Möglichkeit, denn Studierende

können frühzeitig ihre theoretische Ausbildung

durch praktische Einblicke ergänzen.

So folgt auf ein erfolgreiches Studium ein aussichtsreicher

Karrierestart.

ABSCHLUSSARBEIT:

MIT DEINEM PROJEKT ZUM ZIEL

Die ALBA Group bewegt sich in einem internationalen

Wachstumsmarkt, in dem Nachhaltigkeit

und Umweltschutz eine entscheidende

Rolle spielen. In diesem dynamischen

Umfeld finden sich zahlreiche spannende

Themen. Mit einer Abschlussarbeit, die die

Theorie bestmöglich mit der Praxis verbindet,

machst du aus den Themen der ALBA Group

dein Projekt.

TRAINEE BEI DER ALBA GROUP:

EIN KARRIERESTART, DER PASST!

Zur Erweiterung des Teams ist die ALBA

Group auf der Suche nach akademischen

Nachwuchskräften als Fach- oder Corporate

Trainee, die die Möglichkeit nutzen möchten,

die spannende Entwicklung des wachsenden

und internationalen Unternehmens mitzugestalten.

Das Corporate Traineeprogramm

gibt den Absolventen die Möglichkeit, operative

und strategische Bereiche der ALBA

Group kennenzulernen. Im Verlauf des Programms

entscheiden sie gemeinsam mit

ihrem Mentor und einem Teammitglied des

Bereiches Human Resources, wo ihr fachlicher

Schwerpunkt im Anschluss an das Programm

liegen wird. Falls Absolventen ihren

beruflichen Fokus bereits für sich entdeckt

haben, können sie ihre Karriere als Fachtrainee

starten. ■

ALBA GROUP

Die ALBA Group ist einer der führenden

Recycling- und Umweltdienstleister sowie

Rohstoffversorger weltweit. Seit knapp 50

Jahren ist das Unternehmen gefragter Experte in

Sachen Kreislaufwirtschaft. Die ALBA Group

beherrscht das komplette Spektrum der

Recyclingtechnologien und -dienstleistungen wie

kaum ein anderes Unternehmen der ›Green

Economy‹. Die ALBA Group übernimmt Verantwortung

für die Umwelt und möchte dies auch in

Zukunft tun – mit dir!

www.albagroup.de

Fotos: ALBA Group

28 | aud!max MINT-GUIDE |


Bereit für eine

nachhaltige Verbindung?

Dazu gehört Mut. Denn seit über 45 Jahren engagieren wir uns für

eine nachhaltige Verwendung unserer Rohstoffe. Wir wollen weiter

Verantwortung für unsere Umwelt übernehmen – mit Ihnen!

www.albagroup.de/karriere


Spannende

Möglichkeiten

TENNET

Als führender europäischer Übertragungs netzbetreiber

ist TenneT zentraler Akteur der Energiewende. Das

eröffnet interessante Karriereperspektiven für

Techniker und Naturwissenschaftler wie Andrea Thiel.

TENNET

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber

in Europa. Mit mehr als 22.000

Kilo metern Hoch- und Höchstspannungsleitungen

in den Niederlanden und in Deutschland bieten sie

41 End verbrauchern eine sichere Stromversorgung.

TenneT entwickelt mit über 3.000 Mitarbeitern als

Vorreiter den nordwesteuropäischen Energiemarkt

weiter und integriert im Rahmen der nachhaltigen

Energieversorgung vermehrt erneuerbare

Energien. www.tennet.eu

Nach ihrem Studium

arbeitete die Diplom-

Biogeografin zu nächst

in einem mittel ständi

schen Planungsbüro

in Hessen, bis

sie vor vier Jahren bei

TenneT einstieg. Heute

ist Andrea Thiel für

die Projektleitung sowie Planung und Gestaltung

für SuedLink zuständig, das größte Infrastrukturprojekt

der Energiewende. Aktuell

leitet sie ein Team von acht Fachleuten.

Frau Thiel, immer mehr Frauen studieren,

aber an technische oder naturwissenschaftliche

Disziplinen wagen sie sich

immer noch selten ... Ich habe in Trier Biogeografie

studiert. In meiner Disziplin war das Verhältnis

zwischen Studenten und Studentinnen

erfreulicherweise recht ausgeglichen. Das sieht

in den Ingenieurwissenschaften noch ganz

anders aus. Und das, obwohl technische Berufe

spannende und abwechslungsreiche Möglichkeiten

bieten.

Welche Erfahrungen haben Sie als

Berufseinsteigerin gemacht? Tatsächlich

war es anfangs nicht leicht, das Passende

zu finden. Ich habe mich aber nicht aus der

Ruhe bringen lassen und die Zeit einfach

genutzt, um mich zu orientieren. Nach

einem längeren Praktikum bei einem Automobilhersteller

wusste ich dann auch, was

ich nicht wollte. Bei einem Planungsbüro

für Natur- und Landschaftsfragen bin ich

schließlich fündig geworden. Dort habe ich

einige Jahre Umweltgutachten für Projekte der

Energiewende erstellt, unter anderem für das

Leitungsbauprojekt 380-kV-Leitung Wahle-

Mecklar von TenneT.

Warum haben Sie sich für TenneT entschieden?

TenneT kannte ich, wie gesagt, bereits

durch meine Mitarbeit an einem Leitungsprojekt.

In meinen rund fünf Jahren Tätigkeit

für das Planungsbüro hatte ich einiges an

Erfahrungen gesammelt und das Rüstzeug

für den nächsten Karriereschritt bekommen.

Ich hatte vor allem Lust auf neue Herausforderungen

in einem großen, internationalen

Unternehmen, das auch entsprechende

Entwicklungsmöglichkeiten bietet. Zudem

war das Angebot von TenneT wirtschaftlich

interessant. So habe ich praktisch die Seiten

gewechselt und bin bei TenneT als Genehmigerin

für SuedLink im Bereich Large Projects

Onshore eingestiegen.

Was sind aktuell Ihre Aufgaben bei

TenneT? Heute betreue ich als Projektleiterin

Planung & Genehmigung mit SuedLink eines

der beiden großen Gleichstromprojekte von

TenneT – sozusagen die Hauptschlagader der

Energiewende. Ich führe ein Team von derzeit

acht Kollegen, die meisten aus den Bereichen

Geo- und Umweltwissenschaften. Wir sitzen

an der Schnitstelle zwischen technischer

Planung, Gutachtern, Behörden und den

Kollegen der Projektkommunikation. Wir

verantworten, dass die Genehmigungen

des SuedLink rechtzeitig zum Baubeginn

vorliegen.

Was bereitet Ihnen an Ihrem Job besonderen

Spaß? Jeder Tag ist anders, jeder Tag bringt

Neues. Vieles müssen wir einfach neu denken.

Manchmal ist unsere Arbeit sehr mühsam und

die Auseinandersetzung mit den Stakeholdern

intensiv, aber wir sehen auch die ersten Erfolge

auf dem Weg zum großen Ziel. Was mir neben

den vielfältigen Herausforderungen sehr gut

gefällt, ist die kollegiale Zusammenarbeit mit

den unterschiedlichen Fachbereichen hier bei

TenneT.

Wie unterstützt TenneT Sie in Ihrer individuellen

Weiterentwicklung? Bei meinem

Karriereschritt von der Genehmigerin zur

Projektleiterin hat mich TenneT in vielerlei

Hinsicht unterstützt, beispielsweise durch ein

Assessment Center, bei dem ich Rückmeldung

unter anderem von anderen Projektleitern

bekommen habe, aber auch durch Workshops

und Trainings. In einer internen Projektmanagementausbildung

stehe ich kurz vor der

Level C-Prüfung. In einem großen Unternehmen

wie TenneT stehen einem einfach viele

Möglichkeiten der Weiterbildung zur persönlichen

Entwicklung und fachlichen Qualifikation

offen.

Kurz gefasst: Warum können Sie Absolventen

aus dem MINT-Bereich eine Karriere

bei TenneT empfehlen und was sollten

Interessierte mitbringen? Wer nicht gerne

über den eigenen Tellerrand hinausblickt,

ist bei TenneT sicher falsch. Offenheit, Spaß

am interdisziplinären Austausch und Freude

am eigenverantwortlichen Gestalten und

Strukturieren sollten Bewerber neben einer

fundierten fachlichen Ausbildung unbedingt

mitbringen. Interessierte erwartet ein junges,

aufgeschlossenes Team, ein vielfältiges Aufgabenfeld

in einem international agierenden

Unternehmen und spannende Entwicklungsmöglichkeiten.


Fotos: Tennet

30 | aud!max MINT-GUIDE |


Zukunft

mit Energie

Hochspannend

TenneT ist einer der größten Investoren der

Energiewende. Wir schließen gigantische

Offshore-Windparks an unser Stromnetz an und

sind damit federführend in der Umsetzung der

Energiewende. Um die neu hinzukommenden

Herausforderungen zu meistern, suchen wir

kaufmännische und technische Nachwuchskräfte,

die sich gerne mit Engagement und

Energie neuen Herausforderungen stellen.

TenneT bietet damit vielseitige Arbeitsplätze in

einer Branche mit hohem Zukunftspotenzial.

Wir suchen

Nachwuchskräfte mit Persönlichkeit und bieten

beste Perspektiven für Hochschulabsolventen

und Berufserfahrene (m/w) der Fachrichtungen

• Elektro-/Energietechnik

• Wirtschaftsingenieurwesen

• Projektmanagement

• IT

Sie haben Freude daran, sich hochspannenden,

abwechslungsreichen sowie verantwortungsvollen

und herausfordernden Aufgaben in einem

wachsenden Unternehmen zu stellen.

Auch wünschen Sie sich ein Arbeitsumfeld, das

von Offenheit und gestalterischen Freiräumen

geprägt ist, und in dem sich Eigenverantwortung

und Teamgeist ergänzen, dann werden Sie Teil

unseres Teams und machen mit uns die Energiewende

wahr!

Interessiert an hochspannenden Jobs?

Die Stellenangebote unserer verschiedenen

Standorte und die Möglichkeit zur Online-

Bewerbung finden Sie auf unserer Homepage

unter www.tennet.eu

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber in Europa. Mit rund 22.000 Kilometern Hoch- und Höchstspannungsleitungen

in den Niederlanden und in Deutschland bieten wir 41 Millionen Endverbrauchern rund um die Uhr

eine zuverlässige und sichere Stromversorgung.

TenneT entwickelt mit etwa 3.000 Mitarbeitern als verantwortungsbewusster Vorreiter den nordwesteuropäischen

Energiemarkt weiter und integriert im Rahmen der nachhaltigen Energieversorgung vermehrt erneuerbare Energien.

Taking power further

www.tennet.eu


Faszination Rohstoff

K+S GRUPPE

Das internationale Rohstoffunternehmen fördert nicht

nur Mineralien, sondern auch den MINT-Nachwuchs.

D

ie Welt, die K+S bewegt, liegt bis zu 1.500

Meter unter der Erdoberfläche. Das

Unternehmen fördert Rohstoffe, die vor

Millionen Jahren entstanden sind. Die daraus

gewonnenen Nährstoffe und Mineralien bereitet

es auf, veredelt und vermarktet sie weltweit.

Die Produkte sind überall zu finden: Mit den

Düngeerzeugnissen können Landwirte reiche

Ernten einfahren. Mit dem Industriesalz werden

winterliche Straßen sicherer. Hochreines Speisesalz

in Lebensmitteln sichert die Natriumzufuhr

und bei Gelenkbeschwerden helfen die

Sole-Bäder.

ENTDECKE DIE ARBEITSWELT VON K+S

Der Bergbau ist das Herz des Unternehmens.

Dahinter stecken Werte wie Tradition, Respekt,

Vertrauen und Zuverlässigkeit. K+S hat über

80 Standorte weltweit. Daraus ergibt sich eine

K+S GUPPE

K+S stellt mit seinen Standorten in Europa, Südund

Nordamerika jedes Jahr über 20 Millionen

Tonnen Salz und rund sieben Millionen Tonnen

Kali- und Magnesiumprodukte her. Damit ist K+S

der größte Salzproduzent der Welt und gehört zur

Spitzengruppe der internationalen Kalianbieter.

Weltweit beschäftigt K+S mehr als 14.000

Mitarbeiter. Der Umsatz betrug im Jahr 2016 rund

3,5 Milliarden Euro, der EBIT 229 Millionen Euro.

www.k-plus-s.com/karriere

bunte, einzigartige Unternehmenskultur. Auf

diese Vielfalt ist das Unternehmen ebenso stolz,

wie auf die ganz besondere Arbeitswelt – unter

und über Tage. Wer hierbei jedoch an das Bild

des Bergmanns mit Hacke und Schaufel denkt,

liegt falsch – dies gehört der Vergangenheit an.

Die Arbeit im Kali- und Steinsalzbergbau ist

heute vom Einsatz computergesteuerter Großmaschinen

geprägt – diese reichen von digitalisierten

Sprenglochbohrwagen bis hin zu komplexen

Maschinen, die Löcher mit Sprengstoff

füllen.

EINSTIEGSMÖGLICHKEITEN BEI K+S

Diese besondere Arbeitswelt kannst du

zum Beispiel im Rahmen von Praktika oder

Abschlussarbeiten kennenlernen und in konkreten

Projekten erste Verantwortung übernehmen.

Egal ob Geselle, Absolvent, Spezialist,

Quereinsteiger oder mitten im Berufsleben –

K+S bietet Fach- und Führungskräften viele interessante

Einstiegsmöglichkeiten.

Mit den technischen und bergmännischen Traineeprogrammen

können Absolventen zum

Beispiel direkt in das Berufsleben einsteigen und

ihre erworbenen fachlichen Kenntnisse anwenden.

Dabei sucht K+S insbesondere Absolventen

in den Bereichen Agrarwissenschaft, Geowissenschaften,

Rohstoffwissenschaften, Bergbau,

Verfahrenstechnik, Maschinentechnik, Elektround

Energietechnik sowie Kraftwerkstechnik,

Arbeitssicherheit, Umweltmanagement und

Informatik. Bei K+S erwartet die Trainees ein

Programm aus Job Rotation, Projektarbeit und

Training-on-the-Job. Ziel ist es, dass die Trainees

bei K+S bestmöglich integriert werden, die

Unternehmenskultur und das Arbeitsumfeld

kennenlernen sowie ein eigenes berufliches

Netzwerk aufbauen, das bei der späteren Ausübung

als Fach- oder Führungskraft von Nutzen

sein kann. Während des gesamten Traineeprogramms

steht den Trainees stets ein Ansprechpartner

zur Seite. Im Anschluss wartet auf jeden

der Trainees ein festes Aufgabengebiet.

K+S MACHT SICH FIT FÜR DIE ZUKUNFT

Bei K+S trifft Tradition auf Innovationsfähigkeit:

K+S hat 125 Jahre Erfahrung in der Rohstoffförderung

und nutzt diese Expertise, um in seine

unternehmerische Zukunft zu investieren. So

sind bislang rund drei Milliarden Euro in ein

neues Kali-Werk (Bethune) im Westen Kanadas

geflossen. Mit dieser Produktionsanlage wird es

lange Zeit Zugang zu hochwertigen Rohstoffen

geben. Beste Voraussetzungen für einen Einstieg

in die Bergbau-Branche mit einem starken

und zukunftsicheren Arbeitgeber. ■

Fotos: K+S Aktiengesellschaft

32 | aud!max MINT-GUIDE |


Wachstum erleben.

„ KOLLEGEN? DIE

GIBT ES HIER NICHT.

WIR SIND ALLE

KUMPEL.“

Als Bergbauunternehmen fördern und

ver edeln wir weltweit mineralische Rohstoffe.

Suchen, finden, fördern. Das gilt nicht nur für unsere Rohstoffe, sondern auch für unsere

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hier trifft Ihre Persönlichkeit auf ein nachhaltig

wachsendes, internationales und traditionelles Bergbau-Unternehmen. Bei uns sind

Begeisterung, Verstand und Zusammenhalt gefragt. Sie bringen all das mit? Dann bieten

wir zahlreiche Möglichkeiten, Ihren Job mit abwechslungsreichen Aufgaben, Verantwortung

sowie umfangreichen Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten

selbst zu gestalten.

Diese Aufgaben warten auf Sie:

k-plus-s.com/karriere


Engagement

für eine nachhaltige

Mobilität

MICHELIN REIFENWERKE

AG & CO. KGAA

Das Unternehmen Michelin strebt seit

jeher nach Mobilitätslösungen, die dem

Menschen das Leben erleichtern.

Im Michelin Werk Karlsruhe im Einsatz: Roboter zur Herstellung von

Drahtkernen für Leicht-Lkw-Reifen.

D

er weltweit agierende Reifenhersteller

Michelin beschäftigt 111.700 Mitarbeiter

und besitzt Vertriebsorganisationen in

171 Ländern. Angespornt von der Vision einer

umweltverträglichen Mobilität entwickelt, produziert

und verkauft das Unternehmen Reifen

für nahezu alle Fahrzeugarten, wie Flugzeuge,

Automobile, Fahrräder, Erdbewegungsmaschinen,

Ackerschlepper, Lastkraftwagen und

Motorräder. Produziert wird in 68 Werken in

17 Ländern auf 5 Kontinenten. Um seine innovativen

Produkte und Technologien permanent

weiterzuentwickeln, besitzt Michelin Versuchsund

Entwicklungszentren in Europa, den USA

und Japan. Über das Kerngeschäft hinaus ist

Michelin als Herausgeber von Reise-, Hotelund

Restaurantführern sowie Land- und Straßenkarten

weltweit bekannt und bietet unter

www.ViaMichelin.de eine Internetplattform

für die persönliche Routen- und Reiseplanung.

Michelin Lifestyle Limited (MLL) ergänzt die

breite Produktpalette rund um die Mobilität

mit innovativem Zubehör. Die hohe Qualität

der MICHELIN Produkte belegen auch die zahlreichen

Auszeichnungen.

UMWELTMANAGEMENT UND

NACHHALTIGKEIT

Als weltweit führender

Reifenhersteller hat

Michelin eine besondere

Umweltverantwortung.

Deshalb macht sich das

Unternehmen stark für

eine umweltgerechte

und nachhaltige Mobilität.

Michelin entwickelt

energiesparende Reifen

und hilft mit modernen

Verfahren, den Verbrauch von

Rohstoffen zu reduzieren. Mit

›Movin'On‹ hat Michelin außerdem

ein internationales Forum für umweltverträgliche

Fahrzeuge ins Leben gerufen. Ziel des Reifenherstellers

ist es, den Energieverbrauch von

Fahrzeugen zu reduzieren, den CO2-Ausstoß zu

minimieren, die Unfallzahlen zu senken und

den Verkehrsfluss zu verbessern.

PERSÖNLICHE ENTWICKLUNG UND

KARRIERE

Michelin möchte jedem einzelnen Mitarbeiter

Raum zur beruflichen und persönlichen Entwicklung

im Konzern geben. Das Unternehmen

ist daher auf der Suche nach Persönlichkeiten,

die von Anfang an Verantwortung übernehmen

und sich vielseitig weiterentwickeln möchten.

Bei der Personalentwicklung werden Talente

und Wünsche mit den Anforderungen des

Unternehmens in Einklang gebracht. Michelin

fördert Vielfalt nicht nur in der Belegschaft,

sondern auch bei den Entwicklungsschritten

jedes Mitarbeiters und jeder Mitarbeiterin. So

führen Karrierewege häufig durch verschiedene

Bereiche und Standorte – innerhalb und außerhalb

Deutschlands.

EINSTIEG FÜR

STUDIERENDE

Engagierte Studierende

können bei Michelin

durch ein Praktikum

(mindestens vier

Monate) oder eine

Werkstudententätigkeit

erste berufliche

Erfahrungen

sammeln. Die möglichen

Einsatzgebiete

erstrecken sich vom

Technischen Büro in der

Fertigung bis hin zu Kommunikation

und Marketing.

Dank der Unterstützung durch

Betreuer aus Personal- und Fachabteilung und

speziellen Schulungen ermöglicht Michelin den

Praktikanten eine schnelle Einarbeitung und

wertvolle Einblicke in den Berufsalltag. Interessenten,

die ihre Abschlussarbeit bei Michelin

schreiben möchten, können direkt über

das Kontaktformular auf der Karriere-Website

www.jobs.michelin.de anfragen.

EINSTIEG FÜR ABSOLVENTEN

Neben dem Direkteinstieg bietet Michelin auch

ein Trainee-Programm im kaufmännischen

und industriellen Bereich an. Das Unternehmen

schneidet das 18 bis 24-monatige Ausbildungsprogramm

individuell auf die Trainees

zu, sodasss jeder optimal auf die Übernahme

einer Führungsposition vorbereitet wird. Das

Programm umfasst fachliche Schulungen,

Trainings zur Persönlichkeitsentwicklung und

zum Ausbau der Führungskompetenz sowie

praxisnahe Einsätze in den jeweiligen Fachbereichen.

Dabei übernehmen die Trainees eigenverantwortlich

Projekte, die zum Fortschritt der

Michelin Gruppe beitragen. ■

MICHELIN REIFENWERKE

AG & CO. KGAA

Für die Standorte in Deutschland sucht Michelin

Studierende und Berufseinsteiger aus den

Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik,

Werkstofftechnik, Verfahrenstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen

und Wirtschaftswissenschaften.

Aktuelle Stellenangebote finden Sie unter

www.jobs.michelin.de

Fotocredit: MICHELIN

34 | aud!max MINT-GUIDE |


Stand: 09.2016 | Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA

Michelinstraße 4, 76185 Karlsruhe, Deutschland

Fasziniert von zukunftsweisenden

Innovationen?

Unser Team braucht Sie.

Unsere Welt ist ein großes Team. Ein Team aus ganz besonderen Persönlich keiten: einzigartig, vielfältig, weltoffen

und ambitioniert. Innovation ist unsere Leidenschaft. Gemeinsam entwickeln wir zukunftsweisende Lösungen

und treiben unseren Unternehmenserfolg voran. Für die vielen Herausforderungen, die unsere attraktive Markenwelt

mit sich bringt, suchen wir Verstärkung. jobs.michelin.de


Technologischer Ehrgeiz

ist ansteckend

PULS GMBH

PULS bietet Hochschulabsolventen eine

spannende Entwicklerkarriere, bei der sie

schnell Verantwortung übernehmen können.

Sebastian Lederer

ist seit fünf Jahren

Hardware-Entwicklungsingenieur

bei PULS. Im

Interview gibt er einen

Einblick, wie seine

Karriere seit seinem

Einstieg als Hochschulabsolvent

verlief.

Sebastian, wie sieht deine bisherige Karriere

bei PULS aus? Als ich vor fünf Jahren frisch

von der Uni kam, wurden mir kleinere Teilprojekte

wie zum Beispiel die Entwicklung eines

Aufwärtswandlers zur Vorregelung für einen

DC/DC-Resonanzwandler anvertraut. Bei

diesen Projekten konnte ich als Neuling beweisen,

was ich kann. Während dieser Startphase

wurde ich jedoch nie allein gelassen. PULS hat

ein spannendes Mentoring-Programm etabliert,

bei dem junge Entwickler in den ersten

Monaten von erfahrenen Kollegen begleitet

und geschult werden. Hinzu kommen interessante

Trainings zu verschiedenen technischen

Themen und Produkten. Mit der Zeit wuchsen

dann die Komplexität und der Umfang meiner

Projekte – und damit auch die Verantwortung.

Inzwischen bin ich Projektleiter für ein innovatives

480W Hutschienen-Netzteil und somit

verantwortlich für den gesamten Entwicklungszyklus,

vom Prototyp bis zur Serienreife

– sowohl auf organisatorischer als auch auf

technischer Ebene.

Was macht dir an deinem Job am meisten

Spaß? Ich liebe die Herausforderung in meinem

Job. Ein Schaltnetzteil für Industrieanwendungen

ist ein weitaus komplexeres Gerät,

als ich vor meinem Einstieg bei PULS dachte.

Während des Entwicklungszyklus stehe ich

jetzt immer wieder vor neuen, komplizierten

Problemstellungen und muss dafür die

optimale technische Lösung finden. In vielen

Fällen funktioniert das nur im Team. Unser

Entwicklungsteam setzt sich aus Ingenieuren

und Technikern aus verschiedenen Nationen

und zahlreichen Fachgebieten zusammen. So

erhalten wir immer wieder konstruktive Ideen

aus den verschiedensten Bereichen der Elektrotechnik

– oftmals auch direkt von unserem

Geschäftsführer Bernhard Erdl, der nach wie

vor an der Entwicklung von jedem Produkt

aktiv mitwirkt. Das Gefühl, wenn wir dann

endlich die Lösung für ein Problem gefunden

haben und alles funktioniert, ist einfach super.

Was müssen Bewerber mitbringen, um in deinem

Bereich erfolgreich zu sein? Die Arbeit

in der Entwicklungsabteilung von PULS ist

sehr kreativ und dynamisch. Der Spaß am

Entwickeln und die Leidenschaft für die Elektrotechnik

sind – meiner Meinung nach – unverzichtbar,

um bei uns erfolgreich zu sein. Es

gibt jedoch auch immer wieder Phasen, in denen

sich Entwickler selbst motivieren müssen.

Spätestens dann zeigt sich, ob diejenigen mit

dem Herz wirklich dabei sind und die Energie

haben, sich in das Thema reinzubeißen.

Was motiviert dich denn generell in deinem

Job? Eine sehr große Motivation ist für mich

der Erfolg und die damit verbundene Anerkennung.

Dabei sehe ich den Unternehmens-

und Teamerfolg als genauso wichtig

an, wie meinen persönlichen Erfolg. Wenn

man ein tolles Produkt designed hat, welches

dann tausendfach in unseren Werken

in Tschechien und China produziert

wird und auch noch maßgeblich zum Erfolg

des Unternehmens beiträgt, ist das

ein super Gefühl und ein großer Antrieb.

Aber auch der Wettbewerb zu anderen Unternehmen

treibt unser Entwicklerteam an. Natürlich

möchten wir, dass sich unsere ›Babys‹

immer an der Spitze im Markt platzieren. Wir

wollen beim Wirkungsgrad, bei der Baugröße

oder der Lebensdauer immer einen Schritt

besser sein als die Konkurrenz. Das war für

mich damals auch unter anderem ein Grund,

mich bei PULS zu bewerben. Das technische

Niveau ist hier sehr hoch, da das Unternehmen

als Technologieführer mit jedem neuen

Produkt auch neue Standards am Markt setzen

will. Dieser technische Ehrgeiz ist ansteckend.

Was rätst du jungen Ingenieuren, die gerade

auf Jobsuche sind? Überlegt genau, was ihr

gerne macht – was euch Spaß macht! Denn

nur dann könnt ihr es auch gut machen und

damit langfristig erfolgreich sein. n

PULS GMBH

Die PULS GmbH ist führender Hersteller von DIN-Schienen-Stromversorgungen für Industrieanwendungen.

Das inhabergeführte Unternehmen mit Hauptsitz in München ist mit eigenen Niederlassungen und

Vertriebspartnern global vertreten und beschäftigt weltweit circa 1.000 Mitarbeiter. Die in Deutschland

entwickelten Geräte werden in Europa und Asien produziert.

www.pulspower.com

PULS GMBH | ELEKTRASTRASSE 6 | 81925 MÜNCHEN

Fotos: PULS GmbH

36 | aud!max MINT-GUIDE |


www.pulspower.com/karriere

Viel Raum für

Ihre Entwicklung?

Willkommen

bei PULS!

Wir suchen Mitarbeiter mit

>Spaß am Entwickeln und Tüfteln

>Leidenschaft für die Elektrotechnik

>Technischem Ehrgeiz und Neugier

>Verständnis für das Ganze auch

über die Technik hinaus

Wir bieten

> Innovative Projekte und neue Konzepte

in der Leistungselektronik

>Expertenaustausch in einem internationalen

EWG-Team

> Intensive Einarbeitung mit Mentor

>Sehr flexible Arbeitszeiten

Als Junior

Entwicklungsingenieur

Hardware (w/m)

für München und Bad Lobenstein –

jetzt bewerben!

Kreative, kollegiale Umgebung

Bei uns erwartet Sie nicht nur viel Raum für kreative Ideen – sondern auch für Ihre Entwicklung!

Wir sind ein weltweit aktives mittelständisches Unternehmen mit Hauptsitz in München und Hersteller von

elektronischen Geräten für anspruchsvolle Industrieanwendungen. Technologieführer sind wir, weil wir uns

den Pioniergeist erhalten haben, Wert auf Perfektion legen und unsere Arbeitskultur stetig weiterentwickeln.

Dies ermöglichen unsere Mitarbeiter, die den Kopf voller innovativer Ideen haben und die Freude an der Zusammenarbeit

leben. Unseren agilen Arbeitsansatz spüren Sie in unseren neuen Büroräumen, zu denen unsere

modernen, international genutzten Kommunikationstools super passen – lassen Sie sich überraschen!

Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen: Frau Claudia Hecker, Tel. +49 89 9278225


Wissensvermittler

mit Händchen für IT

DATEV EG

Felix Fischer gefiel seine Tätigkeit als

Werkstudent so gut, dass er geblieben

ist. Heute entwickelt er mit großer

Begeisterung mobile Apps für die Datev.

S

eit 2011 ist Felix Fischer beim Nürnberger Software-Haus

Datev eG angestellt. Zunächst war er in der Webentwicklung

tätig, später programmierte er als einer der ersten im Unternehmen

Apps für mobile Endgeräte. Heute liefern er und seine Kollegen

die Basis-Infrastruktur für App-Anwendungen im Datev-Portfolio.

Die Lösungen der Datev helfen dabei, die betriebswirtschaftlichen

Prozesse in rund 2,5 Millionen kleinen und mittelständischen Unternehmen

zu verbessern.

Felix, wie sieht denn dein klassischer Arbeitstag aus? Die Frage kann

ich schlecht beantworten, so richtig klassische Arbeitstage gibt es

eigentlich nicht. Ich arbeite in Teilzeit und handhabe meine Arbeitszeiten

zudem auch noch recht flexibel. Als Mitglied in zwei Bands

muss ich auch die Proben und Auftritte in meinem Wochenablauf

unterbringen. Aber das funktioniert gut: Mein Gleitzeitkonto ist

sehr ›atmungsaktiv‹. Eine gewisse Routine gibt es aber natürlich

schon. Wir starten morgens mit einem ›Sync‹, also einer kurzen Statusbesprechung

mit den vier festen Teamkollegen: Wer sitzt gerade

woran, wo hakt es gegebenenfalls, was steht sonst noch an? Es ist

wichtig, dass wir uns eng koordinieren. Gegen Mittag gibt es dann

noch ein Daily Stand-up, zu dem auch die Werkstudenten kommen.

Da besprechen wir dann deren Projekte, damit kein Wissen verloren

geht. Einmal wöchentlich treffen wir uns zu einem Planungstermin,

in dem wir die anstehenden Aufgaben verteilen.

DATEV EG

Die Datev eG ist IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer,

Rechtsanwälte und deren Mandanten. Mit ihren

betriebswirtschaftlichen IT-Lösungen, Web-Anwendungen sowie

mobilen Apps verbessert sie gemeinsam mit ihren 40.000

Mitgliedern die betriebswirtschaftlichen Prozesse von 2,5

Millionen Unternehmen und Institutionen. Monatlich erhalten

über 11,5 Millionen Arbeitnehmer ihre Lohnabrechnung über die

Datev. www.datev.de/karriere

Dann haben wir uns bislang ja nur über den unspektakulären Teil deines

Tages unterhalten. Was passiert denn in den anderen 80 Prozent?

Wir sind innerhalb der Datev für die Entwicklung von mobilen

Anwendungen zuständig. Das machen zwar auch andere Abteilungen,

aber wir liefern dafür die Infrastruktur und verstehen uns

als Wissensvermittler. Wir haben einfach die größte Erfahrung im

Unternehmen und werden häufig um Rat gefragt. Häufig sitze ich

daher mit anderen Teams zusammen, sei es um Anbindungen an die

anderen Systeme zu besprechen oder Wissen zu teilen.

Wie haltet ihr euch auf dem neuesten Wissensstand? Einmal im Monat

klinken wir uns aus dem Alltag aus und machen einen Prototyping-

Tag. Da schauen wir uns neue Technologien an und probieren mal

was aus. Die Ergebnisse stellen wir dann in einen hausinternen App-

Store ein, den auch Kollegen ansehen können. Hin und wieder finden

sie eine Inspiration, die später in einem Produkt Verwendung findet.

Was war denn ein spannendes Projekt aus der letzten Zeit? Da fällt mir

gleich der TimeCatcher ein. Wir haben in wenigen Wochen einen

Prototyp für eine App gebaut, mit der Berater ihre Zeiten erfassen

und abrechnen können. Dabei haben wir mit anderen Abteilungen

und ausgewählten Kunden zusammengearbeitet. Die haben in kurzen

Abständen Zwischenergebnisse zu Gesicht bekommen und

konnten spontan ihre Anregungen und Wünsche zurückspielen.

Diese haben wir direkt in den Entwicklungsprozess integriert. Das

war sehr spannend – und das Ergebnis ist es nicht minder. Mal sehen,

was aus dem Prototyp noch wird.

Das klingt aber nach viel Verwaltung, oder? Nein, ganz im Gegenteil!

Wir setzen uns strikte zeitliche Grenzen für diese Termine. Ziel ist

es, maximal 20 Prozent der Arbeitszeit in Verwaltungstätigkeiten

zu investieren. Wir haben festgestellt, dass Detailfragen besser nicht

in den Planungsrunden geklärt werden, sondern erst, wenn es akut

wird. Das spart viel Zeit, weil wir so keine Eventualitäten bedenken

müssen.

Im Rückblick – wie verlief dein Berufseinstieg? Ich habe schon sehr

frühzeitig als Werkstudent bei Datev Anschluss gefunden. Nach Studienabschluss

bin ich dann auch gleich hier untergekommen. Insofern

war der Einstieg super: Ich wusste genau, was ich vom späteren

Berufsleben zu erwarten habe. Das würde ich auch jedem Studenten

empfehlen: Sich frühzeitig um Praktika und Werkstudententätigkeiten

zu kümmern, um das echte Leben kennenzulernen. ■

Foto: DATEV eG

38 | aud!max MINT-GUIDE |


Rockmusik: echte Kunst.

Ihr Einstieg bei DATEV.

Software-Entwicklung: echtes Handwerk.

Bringen Sie sich mit Ihren Talenten in die Praxis ein.

Gestalten Sie mit uns die IT-Welt der Zukunft.

Bewerben Sie sich jetzt!

Alle Infos auf www.datev.de/karriere


International, vielseitig

und immer im Wandel

GERRESHEIMER

Der Hersteller von Primärverpackungen ist

auf den zweiten Blick bekannter als man denkt

und bietet Raum für Ideen in einer spannenden

Branche.

Ob Insulin-Pen, Hustensaftflasche, Inhalator,

Deoroller oder die orangefarbenen

Kunststofffläschchen, die man

aus amerikanischen Apotheken kennt – das

umfangreiche Portfolio von Gerres heimer

umfasst über 6.000 Produkte und begegnet

uns alltäglich, auch wenn wir uns dessen nicht

immer bewusst sind. Insgesamt produziert

das Unternehmen über 15,5 Milliarden Verpackungen

im Jahr - dies entspricht über 500

Stück pro Sekunde! Diese helfen dabei, dass

Medikamente einwandfrei zum Patienten

kommen und einfach und sicher verabreicht

werden können. Das Traditionsunternehmen

trägt so entscheidend zur globalen Gesundheitsversorgung

bei – und das auf höchstem

Niveau.

Zudem entwickelt Gerresheimer regelmäßig

neue Produkte – und dafür braucht es qualifizierten

Nachwuchs. Die internationale

Arbeitswelt zeigt sich dabei ebenso vielfältig

wie seine Produktwelt: So bietet Gerresheimer

aktuell 16 Ausbildungsberufe, zwölf duale

Studiengänge sowie derzeit fünf Traineepositionen

an – weitere werden folgen.

GEZIELTE NACHWUCHSFÖRDERUNG

Die unbegrenzten Möglichkeiten für junge

Menschen machen Gerresheimer zu einem

besonderen Arbeitgeber. Egal ob Duales

Studium, Traineeprogramm oder Ausbildung

– es ist für jeden etwas dabei. Das neu

etablierte, 18-monatige Traineeprogramm

›GxGo!‹ eröffnet Masterabsolventen die Möglichkeit

eines guten Einstiegs ins Berufsleben.

Während dieser Zeit durchlaufen sie mehrere

Bereiche des Konzerns im In- und Ausland

und bringen ihr Wissen aktiv in Prozesse

und Projekte ein. »Mit unserem Programm

bereiten wir junge Hochschulabsolventen

systematisch auf die Übernahme in verantwortungsvolle

Positionen bei Gerresheimer

vor« sagt Thomas Perlitz, Global Senior Vice

President Human Resources. Trainees kennen

nach dem erfolgreich absolvierten Programm

die Gerresheimer Unternehmenskultur, Organisationszusammenhänge

und sie sind für

zukünftige Aufgaben im Unternehmen gut

vernetzt. Je nach Aufgabenbereich liegt der

Schwerpunkt auf dem kaufmännischen und

technischen Bereich, doch jeder Trainee hat

seine individuelle Ausbildung, in die er eigene

Interessen einbringen kann und soll. Das Programm

wird von der Unternehmenszentrale

in Düsseldorf mit den jeweiligen lokalen Personalbereichen

der Standorte aus koordiniert

und organisiert. Mögliche Schwerpunkte sind

derzeitig beispielsweise Projektmanagement,

(technischer) Vertrieb oder Produktion und

Qualitätsmanagement.

Auch duale Studiengänge sind bei Gerresheimer

beliebt. In der Produktion von Spezialverpackungen

für die pharmazeutische

Industrie werden gute Ingenieure benötigt

– Marian Ferlic-Eisermann ist einer

davon. Nachdem er sein Studium in ›Medical

Engineering‹ aufgrund der mangelnden

internationalen Ausrichtung abbrach, fand

er im Jahre 2009 bei Gerresheimer seinen

Platz und absolvierte ein duales Studium mit

dem Schwerpunkt Energie verfahrens technik.

»Mir wurde gesagt, dass explizit nach Bewerbern

gesucht wird, die aufgrund ihrer Erfahrungen

wissen, was zu ihnen passt«, berichtet

der Ingenieur. Der Vorteil an seinem dualen

Studium: Sinn und Hintergrund der Theorie

des Grundstudiums werden durch die praktische

Arbeit im Betrieb besser verstanden. Seit

seinem Abschluss arbeitet Marian in vielen

Bereichen – Produktionsingenieurswesen

und Qualitätsmanagement sind Beispiele

dafür. Seine Zukunft wird abwechslungsreich

aussehen, sagt er, denn er will sich persönlich

weiterentwickeln und Verantwortung übernehmen.

Diese Wünsche wurden von Gerresheimer

erkannt und gefördert.

ALLE GUTEN DINGE SIND DREI

2017 zeichnete das Focus Magazin Gerresheimer

zum dritten mal als ›Top National Arbeitsgeber‹

aus. Gefragt wurde unter anderem nach

der Zufriedenheit am Arbeitsplatz, dem Führungsverhalten

der Vorgesetzten und nach der

Arbeitszeit. Einen großen Pluspunkt bekam

Gerresheimer für das Kriterium ›Loyalität‹:

Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit

beträgt 11,3 Jahre. »Wir nehmen diese Auszeichnung

als Ansporn, den eingeschlagenen

Weg mit Leidenschaft weiterzugehen«, so

Thomas Perlitz. ■

3

Drei Fragen an Andreas

Knie, Global Head of

Sales Engineering

Herr Knie, warum

sind Sie als Mentor

vom GxGo! Trainee

Programm überzeugt?

Hier können Absolventen

ihren Schwerpunkt

vertiefen und

sich zudem interdisziplinär mit anderen

Standorten und Business Units vernetzen. So

können Wissen ausgetauscht und unternehmerische

Zusammenhänge vermittelt werden.

Abgesehen davon hat mich die flexible Gestaltung

und internationale Ausrichtung des

Konzeptes überzeugt. Berufseinsteiger lernen

dabei direkt unser breites Produktspektrum

und die unterschiedlichen Aufgabenbereiche

kennen.

Welche Chancen sehen Sie durch GxGo!? Unsere

Trainees kommen mit frischen Ideen zu uns

und bringen uns dazu, unsere Arbeit neu zu

überdenken. Durch den Einsatz an verschiedenen

Standorten und Abteilungen bauen

sie Wissen auf und erhalten neue Impulse aus

unterschiedlichen Business Units, Kulturen,

Generationen und Hierarchien, was für uns

unglaublich wertvoll ist.

Warum ist Gerresheimer gerade für Studenten

aus dem MINT-Bereich attraktiv? Wir setzen

alle Prozesse von der ersten Produktidee bis

hin zum Life-Cycle-Management selbst um

und bieten daher ein umfangreiches Aufgaben-

und Verantwortlichkeitsspektrum. Dies

zeigt sich auch in der Vielzahl an möglichen

Einsatzbereichen wie in der Entwicklungsabteilung,

im Werkzeug- oder Maschinenbau,

im Bereich der Automatisierungstechnik oder

in unseren Produktionsstätten für Kunststoffspritzguss

und Glasverarbeitung. ■

GERRESHEIMER

Mit Spezialprodukten aus Glas und Kunststoff, wie

Insulin-Pens oder vorfüllbare Spritzen, ist Gerresheimer

weltweit führender Partner der Pharma- und

Healthcare-Industrie und trägt so zur globalen

Gesundheit bei. Das Unternehmen ist mit rund 10.000

Mitarbeitern in über 40 Werken in Europa, Nord- und

Südamerika sowie Asien vertreten und erwirtschaftet

einen Umsatz von mehr als 1,4 Milliarden Euro.

www.gerresheimer.com/karriere

Foto: Gerresheimer

40

| aud!max MINT-GUIDE |


Wetten, wir kennen uns

schon länger?

Wetten, Du hattest unsere Produkte

schon zig mal in der Hand und

weißt es nur nicht?

Gerresheimer ist in vielerlei Hinsicht

die richtige Anwort!


Eine sichere Zukunft gestalten

AUTOMOTIVE SAFETY TECHNOLOGIES GMBH

Ein Unternehmen, das schon heute die

Fahrzeugsicherheit von morgen im Blick hat.

WOHER WIR KOMMEN UND WAS WIR MACHEN

Die Automotive Safety Technologies GmbH

(ASTech) wurde im Jahr 2009 als Joint Venture

zwischen der Andata Entwicklungstechnologie

GmbH (Andata) und der Audi Electronics

Venture GmbH (AEV) gegründet.

Wir entwickeln Softwarelösungen für die

Integrale Fahrzeugsicherheit basierend auf dem

Technologieansatz von Andata und dem Knowhow

der Audi Fahrzeugsicherheit.

Unsere Kompetenzen decken hierbei den

gesamten Bereich der Entwicklung Integraler

Sicherheitssysteme ab: Von der Funktions- und

Softwareentwicklung über die notwendige

Simulations- und Testkompetenz bis zur Toolund

Prozessentwicklung im Bereich der

Integralen Sicherheit. Bei uns kommt alles aus

einer Hand.

aus dem Automotive-Bereich. Auf diese Weise

sind wir die erste Anlaufstelle im Bereich der

Integralen Sicherheit.

DYNAMISCH, INNOVATIV UND INTERNATIONAL

Unsere tägliche Arbeit zielt darauf ab, ein

kompetenter, dynamischer und innovativer

Entwicklungspartner für unsere Kunden zu

sein. Durch die Nutzung anspruchsvoller, wissenschaftlicher

Entwicklungsmethoden sichern

wir bestehende Kernkompetenzen, schaffen

neue und sind so eine der Ideenschmieden für

Innovationen im VW-Konzern.

Dabei sind es vor allem unsere hochqualifizierten,

international ausgebildeten Mitarbeiter,

die durch ihren Einsatz und ihr Engagement

maßgeblich zum Erfolg jedes einzelnen Projekts

beitragen.

Was Dich bei uns erwartet:

Fotos: Automotive Safety Technologies GmbH

KOMPETENZ IN BAYERN UND IN NIEDERSACHSEN

An unseren beiden Standorten in Gaimersheim/

Ingolstadt und in Wolfsburg entwickeln wir

in Eigenverantwortung und in enger Zusammenarbeit

mit unseren Kunden und Partnern

• Vielfältige Weiterentwicklungsmöglichkeiten

• Eigenverantwortliches Arbeiten

• Flexible Arbeitszeitgestaltung

• Breites Themenspektrum

• Erfolgreiches Teamwork

• Offene Feedback-Kultur

• Mitarbeiterevents

Automotive Safety Technologies GmbH

Sachsstraße 16 Hafenstraße 5

85080 Gaimersheim 38442 Wolfsburg

Telefon: +49 8458 3677-100

Email: karriere@astech-auto.de

42 | aud!max MINT-GUIDE |


Unser Team wächst stetig weiter. Dafür suchen wir immer wieder

Absolventen und Studenten, die ihre Vision des Fahrzeugs von

morgen schon heute mit uns verwirklichen wollen.

Du gehörst dazu? Sprich uns an!

WWW.ASTECH-AUTO.DE/KARRIERE


Intelligenz

in die Maschinen

bringen

ITK ENGINEERING GMBH

Mit starker Innovationskraft und hohem Qualitätsanspruch

sorgt ITK Engineering dafür, Intelligenz in Maschinen zu bringen.

D

urch kundenspezifische System- und

Softwareentwicklung, schwerpunktmäßig

im Bereich Embedded Systems,

trägt ITK Engineering dazu bei, die Mobilität

von morgen mitzugestalten und setzt sich

dabei zum Ziel, sowohl menschlich als auch

technologisch zu begeistern und Maßstäbe

zu setzen.

Namenhafte Unternehmen aus der Automobilbranche

und dem Motorsport, der Medizintechnik

sowie der Gebäude- und Bahntechnik

setzen bei der Entwicklung maßgeschneiderter

Systemlösungen auf die Flexibilität, das

Engagement sowie die Professionalität von

ITK. Safety und Cyber Security, modelbasierte

Softwareentwicklung und virtuelle Absicherung

(MiL, SiL, PiL, HiL) gehören genau wie

die Algorithmenentwicklung – Regelungstechnik,

Bild- und Signalverarbeitung – zu den

Kernkompetenzen von ITK.

EINBLICKE IN DEN ARBEITSALLTAG BEI ITK

Seinen Berufseinstieg hat Sascha in einem

der brandaktuellsten Themen der Automobilindustrie

genommen – dem hochautomatisierten

Fahren. Das reicht dem 29-jährigen

Mechatronik-Ingenieur jedoch noch nicht an

neuem Reiz: Für seine Arbeit bedient er sich an

Methoden, die ihm auch aus der Freizeit als leidenschaftlicher

Gamer nicht fremd sind.

ITK ENGINEERING GMBH

Mit 1000 Mitarbeitern ist ITK Engineering ein

international anerkanntes Technologieunternehmen,

das sich durch ausgeprägte Expertise in der

Digitalisierung, Elektrifizierung, Automatisierung

und Vernetzung von Systemen auszeichnet.

Ursprünglich im Jahr 1994 gegründet verfügt das

Unternehmen mit Sitz in Rülzheim, Nähe Karlsruhe,

über 14 weitere Niederlassungen auf der ganzen

Welt verteilt.

www.itk-karriere.de

Sascha, Gaming trifft auf

Automatisiertes Fahren

– was hat es damit auf

sich? Um das autonom

fahrende Fahrzeug auf

die Straße bringen zu

können, ist die Entwicklung

bildverarbeitender

Systeme enorm wichtig.

Dabei setzen wir vor allem auf modellbasierte

Entwicklung und Simulation. Hierbei wird

aber nicht nur die Funktion simuliert, sondern

auch die Sensoren, wie beispielsweise Utraschall

oder RADAR, selbst – jene Elemente, die

das Fahrzeug mit Augen und Ohren ausstatten.

Um die Sensorik frühzeitig abzusichern,

ist eine realitätsnahe Simulation der Umwelt

notwendig. ITK bedient sich bei dieser Absicherung

der Sensoren an Methoden aus der

Gaming-Industrie.

Was bedeutet das konkret – »Ihr bedient euch

aus der Gaming-Industrie«? Computerspiele

sind in den letzten Jahren immer größer, fotorealistischer

mit höheren Auflösungen und

Bildraten geworden. Besonders in der neuesten

Zeit mit Aufkommen von 4K und Virtual Reality

werden neue Herausforderungen an Consumer-Prozessoren

und Grafikkarten gesetzt.

Realistische 3D-Szenen müssen naturgemäß

sehr detailreich sein. Simulationsumgebungen

für das autonome Fahren werden in Zukunft

ähnlichen Ansprüchen genügen müssen. Hier

kann man auf bereits fortgeschrittene Technik

und Methodik aus der Gaming-Industrie

zurückgreifen. Es bedarf dazu neben leistungsfähiger

Hardware auch einer leistungsfähigen

3D-Engine – einer Middleware, welche für

die rein grafische Darstellung der 3D-Szene

zuständig ist.

Hast du dich deswegen für das Thema Automatisiertes

Fahren bei ITK beworben? In der

Hoffnung, dass sich deine Leidenschaft für´s

Zocken auch auf den Berufsalltag überträgt?

Ha! Nein, nein. Auch wenn ich privat gerne

zocke, galt der Automobilbranche schon in

den letzten Zügen meines Machtronik-Studiums

meine Leidenschaft. Neue Technologien

im Hinblick auf Automatisiertes Fahren

haben mich besonders interessiert – die

Begeisterung für Sensorik hat mich dann im

Masterstudiengang gepackt. In meiner Masterarbeit,

die ich auch schon bei ITK geschrieben

habe, ging es darum, Ultraschallsensoren

in ein Fahrzeugmodell mit einzubinden. Mein

Steckenpferd bei diesem Themenkomplex

war die Sensormodellierung in MATLAB

Simulink. Mein Mechatronik-Hintergrund

mit der Regelungstechnik-Kombination passt

dafür perfekt.

Was reizt dich konkret am Thema Automatisiertes

Fahren? Neben der Tatsache, dass es

aktuell das Top-Thema der Branchen ist, finde

ich es enorm spannend, welche neuen Ansätze

wir aktuell verfolgen. Beim bisherigen Ansatz,

Sensoren zu simulieren, gibt es oft die Problematik,

dass die Simulierung von Schallwellen

sehr rechenintensiv ist – und inzwischen aufgrund

der genannten hohen Anforderungen

fast nicht möglich. Bei der Suche nach Alternativen,

wie eine möglichst genaue Simulation

realisierbar und trotzdem noch rechenbar ist,

fand das Raytracing Verfahren Anwendung.

Das wird eigentlich dazu benutzt, um fotorealistische

Bilder zu erzeugen – wie gesagt, ein

komplexer Ansatz aus der Gaming-Industrie.

Ich würde mich selbst auf keinen Fall als

Gaming-Ingenieur bezeichnen, da wir trotz

unserer Gaming-Ansätze sehr – auf das Fahrzeug

bezogen – technisch unterwegs sind. An

meinem konkreten Projektbeispiel rund um

die Umweltsimulation kann trotzdem sehr

gut gesehen werden, wie Gaming Engines verwendet

werden können, um etwas grafisch

Beeindruckendes zu schaffen. In mir wurde

der Spieltrieb geweckt – das, was ich von der

Couch kenne, wollte ich auch im professionellen

Umfeld anwenden! Für mich ist es reizvoll,

weil ich von der Sensorik-Seite an das Thema

herangehe und ich die Möglichkeit habe, viele

der Sensoren mit zu simulieren. Ich bekomme

dadurch nicht nur einen tiefen Einblick in die

virtuelle Absicherung, sondern ich mache

auch meine ersten persönlichen Schritte in der

Applikationsentwicklung. ■

Fotos: ITK Engineering

44 | aud!max MINT-GUIDE |


10x in Deutschland | 4x weltweit

w ww .partner- schafftperspektiven

. de

RUNTER VON

DER GAMING-

COUCH

... rein ins virtuelle, intelligente Fahrzeug!

Die realitätsnahe Umweltsimulation und die Absicherung der Sensoren sind für Fahrerassistenzsysteme

im autonomen Fahrzeug essentiell. Für die Ausstattung der Fahrzeuge mit Augen

und Ohren bedienen wir uns an rasanten Technologien aus der Gaming Industrie! Bring deine

Finger nicht nur vor der Konsole zum Glühen – entwickle mit deinem Know-how als Teil unseres

Teams Algorithmen zur Objekterkennung!

Wir freuen uns auf dich! Besuche uns auf www.itk-karriere.de und erfahre gleich mehr über

die Arbeit und das Miteinander bei ITK Engineering.


Eigene

Ideen umsetzen

– von Anfang an

HERAEUS HOLDING GMBH

Der Technologiekonzern Heraeus

hat viele Gesichter. Eines davon ist

Tim Protzmann, 28 Jahre alt und

Entwicklungsingenieur im 3D-Druck bei

Heraeus Additive Manufacturing. Wir

haben mit ihm gesprochen und nach

seinen Eindrücken gefragt, die er nach

dem Studium in der Berufswelt sammeln

konnte.

Herr Protzmann, wie verlief Ihr Berufseinstieg

bei Heraeus? Nach meinem Masterabschluss

an der TU Darmstadt Mitte August

2014 habe ich zwei Wochen später direkt bei

Heraeus im Bereich Additive Manufacturing,

beim heutigen Start-up 3D-Druck, begonnen.

Heraeus war mir bereits durch ein Praktikum

2012 bekannt, deshalb habe ich mich schnell

zurecht gefunden. Die ersten Wochen

habe ich mich mit der Einrichtung

unseres neuen Gebäudes und der

Inbetriebnahme von Messmitteln

und Anlagen befasst. Ich

konnte von Anfang an bei der

Aufteilung und Einrichtung

unseres Labors und der Produktionshalle

mitwirken.

Welche persönlichen Ziele verfolgen

Sie bei Heraeus? Bei Heraeus

gestalte ich Zukunft aktiv mit – und zwar

in doppelter Hinsicht: Wir geben uns nicht mit

dem Ist-Zustand zufrieden, sondern treiben

die Weiterentwicklung von Ideen, Produkten

und Prozessen aktiv voran. Einen spannenderen

Arbeitgeber als Heraeus hätte ich mir nicht

wünschen können. Dank des Personalentwicklungsprogramms

Start-up, das speziell

für Berufseinsteiger ins Leben gerufen wurde,

gilt das auch für meine ganz persönliche

Zukunft. Das Start-up-Programm unterstützt

durch Seminare die persönliche Entwicklung

und erleichtert das interne Networking.

Welche Voraussetzungen waren Ihnen nach

dem Studium bei der Jobsuche am wichtigsten?

Am wichtigsten waren für mich die Tätigkeit,

das Arbeitsumfeld und die Entwicklungsmöglichkeiten

im Unternehmen. Bei Heraeus

betrete ich jeden Tag unerforschtes Territorium.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Job am meisten?

Gerade in unseren Start-ups

sind die Hierarchien eher flach,

die Arbeits prozesse kürzer und

die damit verbundenen Kontrollstrukturen

eher gering.

Es bleibt mehr Freiraum und

Kreativität als bei einem

Großkonzern. Ich denke

gerade die Arbeit in einem

Start-up wie dem 3D-Druck ist

viel abwechslungsreicher und bietet

gute Entwicklungsmöglichkeiten.

Was fasziniert Sie am meisten am 3D-Druck?

Die Additive Fertigung eröffnet uns Ingenieuren

vollkommen neue Möglichkeiten.

Anhand von digitalen 3D-Design-Daten können

wir sehr komplexe Komponenten Schicht

für Schicht formen. Die Resultate sind beeindruckend:

In der Luftfahrtindustrie benutzen

wir verbesserte additiv gefertigte Teile,

die Gewicht reduzieren und damit geringere

Treibstoffkosten verursachen.

Welche Ziele hat Heraeus im Bereich

3D-Druck? Wir wollen Vorreiter im 3D-Druck

mit hochschmelzenden Metallpulvern aus

Edelmetall- und Sonderlegierungen werden.

Das Material hat einen entscheidenden Einfluss

auf die Eigenschaften eines gedruckten

Objekts. Dank unserer Erfahrung in der Herstellung

von Metallpulvern und dem Verständnis

für 3D-Druck sind wir das Bindeglied

zwischen Idee und Umsetzung.

Hat Ihr Team schon erste Meilensteine im

3D-Druck erreicht? Ja, tatsächlich. Am Fraunhofer

Institut in Augsburg wurde eine Steuerdüse

eines Satelliten aus einer Platin-Rhodium-Legierung

mit dem Edelmetall-Pulver

von Heraeus gedruckt. Die Steuerdüse verhielt

sich in den Tests genau so gut wie die konventionell

gefertigten Düsen. Das gibt uns neuen

Antrieb, denn vor ein paar Jahren hätte niemand

geglaubt, dass das möglich wäre. ■

HERAEUS HOLDING GMBH

Der Technologiekonzern Heraeus ist ein 1851

gegründetes, weltweit führendes Familienunternehmen.

Im Geschäftsjahr 2016 erzielte Heraeus

einen Umsatz ohne Edelmetalle von 2,0 Milliarden

Euro und einen Gesamtumsatz von 21,5 Milliarden

Euro. Mit weltweit rund 12.400 Mitarbeitern in

mehr als 100 Standorten in 38 Ländern hat

Heraeus eine führende Position auf seinen

globalen Absatzmärkten.

www.heraeus.de

Fotos: Heraeus Holding GmbH

46 | aud!max MINT-GUIDE |


ICH GESTALTE ZUKUNFT.

DURCH INTENSIVE

FORSCHUNG.

TIM PROTZMANN ist Entwicklungsingenieur bei Heraeus. Schon während seines Maschinenbau studiums

hat er sich intensiv mit dem Thema Additive Fertigung beschäftigt. Bei Heraeus kann er noch tiefer in die

Materie eintauchen. Denn hier sind seine Kollegen und er das entscheidende Bindeglied zwischen Idee

und Umsetzung. Die Möglichkeit, an Zukunftsthemen zu forschen, versetzt dem Berufseinsteiger einen

großen Motivationsschub. Tim Protzmann ist nicht die Ausnahme der Regel: Heraeus fordert und fördert

Berufseinsteiger gleichermaßen.

Heraeus zählt in Deutschland zu den Top 100 Arbeitgebern des Universum Student Survey und

Professional Survey.

www.heraeus.de/karriere

OPEN SPACE. FOR OPEN MINDS. ®

Zum Bildhintergrund: Quarzglas-Stäbe von Heraeus sind wichtige Bauteile für die Halbleiterindustrie.


Gemeinsam ein

Stück Zukunft

bewegen

ASAP GRUPPE

Die Leidenschaft für technologische

Innovationen ist der Antrieb. Dafür

sucht ASAP motivierte Mitarbeiter und

Nachwuchskräfte, die die Mobilität von

morgen gestalten.

Etwas mit Zukunft studieren

– das war die Zielsetzung

von Danny Dreher

als er sein Studium

begonnen hatte. Heute

treibt der ehemalige Student

für regenerative

Energien bei ASAP die

Entwicklung von Elektroantriebsmaschinen

(E-Maschinenprüfstand)

voran. Am Standort Gaimersheim verantwortet

er das Hochvolt-Labor mit diversen

E-Maschinen- und Leistungselektronikprüfständen.

Einen dieser E-Maschinenprüfstände

hatte er im Rahmen seiner Bachelorarbeit bei

ASAP mitentwickelt. Eingestiegen als Mitarbeiter

im Test- und Erprobungszentrum obliegt

Danny Dreher vier Jahre später die Leitung des

Bereichs Hochvolt-Komponenten, unter anderem

mit Schwerpunkt Absicherung und Vermessung

von E-Maschinen.

Danny, wie bist du auf ASAP aufmerksam

geworden? Auf einer Hochschulmesse bin ich

mit meinen späteren Vorgesetzen ins Gespräch

gekommen. Ich wollte meine Leidenschaft für

Fahrzeuge und die Entwicklung neuer Technologien

zusammenbringen und ASAP bot mir

die Möglichkeit dazu. So projektierte und baute

ich zusammen mit einem weiteren Bacheloranden

einen E-Maschinenprüfstand mit auf. Dieser

ist auch heute – fünf Jahre später – noch im

Einsatz.

Erinnerst du dich noch an deinen ersten Tag

bei ASAP? Daran erinnere ich mich noch gut.

Angespannt, aber mit viel Vorfreude machte ich

mich auf den Weg. Auch als Bachelorand konnte

ich an der Einführungsveranstaltung für neue

Mitarbeiter teilnehmen und bekam einen Starthelfer

an die Hand. Vor allem aber hat mich der

enge Kontakt zur Führungsmannschaft beeindruckt.

Auch die Geschäftsführung hatte an

der Veranstaltung teilgenommen und begrüßte

jeden neuen Mitarbeiter persönlich.

Wie verlief dein Karriereweg bei ASAP im

Anschluss an die Bachelorarbeit? Seit meinem

Einstieg als Ingenieur optimiere und betreue

ich den gemeinsam entwickelten E-Maschinenprüfstand.

Im Laufe der Zeit hat sich

sowohl das Test- und Erprobungszentrum

als auch mein Team vergrößert. Im Jahr 2014

übernahm ich die Teamkoordination, zwei

Jahre später wurde ich Leiter für den Bereich

Hochvolt-Komponenten.

Wie hat dich ASAP auf dem Weg dorthin unterstützt?

Meine fachliche und persönliche Weiterbildung

hat ASAP durch die Teilnahme an

internen und externen Schulungen gefördert.

Den Grundstein für meine Führungslaufbahn

hatte ich durch die Teilnahme am ASAP Nachwuchskräfteprogramm

gelegt. Aktuell nehme

ich am Führungskräfteprogramm teil.

Was gefällt dir besonders an deinem Job? Die

Entwicklung und Auslegung einer Elektroantriebsmaschine

bringt viele spannende Aspekte

und Herausforderungen mit sich. Dabei arbeiten

wir fachbereichsübergreifend eng zusammen.

Die Homologation einer E-Maschine für

den chinesischen Markt war eine besondere

Herausforderung für uns. Sowohl für uns als

auch für den Kunden war es in China die erste

Typisierung eines Plug-in-Hybrid.

Warum hast du dich für ASAP entschieden?

ASAP hat sich bereits früh auf Zukunftsthemen

wie Elektronikentwicklung, Softwareentwicklung

oder den damit verbundenen Megatrends

wie Elektromobilität oder autonomes Fahren

fokussiert. Ein Punkt, der mir bei der Arbeitgeberwahl

besonders wichtig war. Als ›Game

Changer‹ bietet vor allem die E-Mobilität jungen

Unternehmen die Möglichkeit, eine führende

Rolle in der Automobilentwicklung einzunehmen.

Mit unserem akkreditierten Prüflabor,

Leistungselektronikprüfständen und den weltweit

leistungsstärksten E-Maschinenprüfstanden

sind wir auf dem besten Weg. ■

ASAP GRUPPE

Als Partner der Automobilindustrie biete ASAP

Entwicklungsleistungen entlang des gesamten

Produktlebenszyklus eines Automobils. Dabei ist

der Blick von Anfang an auf die Technologiefelder

von Morgen ausgerichtet. Ob autonomes Fahren,

E-Mobilität oder Connectivity – mit den 13 Leistungs

feldern hat ASAP die Ent wicklungen des

Marktes fest im Blick.

www.asap.de/karriere

Fotos: ASAP

48 | aud!max MINT-GUIDE |


NATIONALER

ARBEITGEBER

2017

WIR SIND AUSGEZEICHNET.

In vielerlei Hinsicht und mehrfach als

Top Arbeitgeber mit hervorragenden

Arbeitsbedingungen.

DEUTSCHLANDS

BESTE ARBEITGEBER

IM VERGLEICH

IN KOOPERATION MIT

Teilen Sie mit uns die Leidenschaft

für das Automobil auf www.asap.de!


Inspiration,

Innovation und

Begeisterung

AVM

Ob Soft- und Hardwareentwicklung, Produktmanagement

oder Testengineering – AVM bietet

für MINTler vielfältige Einstiegsmöglichkeiten.

F

elix Neubert arbeitet nun seit März 2016

als Systementwickler in der Abteilung

Hardwareentwicklung bei AVM. Der

Einstieg ins Berufsleben fiel ihm leicht, vor

allem durch die Hilfsbereitschaft seiner Mitarbeiter,

die Kommunikation auf Augenhöhe

sowie das schnelle Vertrauen in ihn und seine

Fähigkeiten. Von Anfang an konnte er sich

in die Programmierung automatischer Tests

und aktuelle Problemanalysen direkt

am Produkt einbringen. Außerdem

wurde Felix an der laufenden

Entwicklung einer neuen

FRITZ!-Box eingebunden.

Einsteigerschulungen und

Fortbildungsangebote halfen

ihm dabei, das nötige

Know-how aufzubauen.

Vor seinem Einstieg bei AVM

absolvierte Felix einen Master in Systems

Engineering an der HTW Berlin. Nach

einem geplanten Auslandsaufenthalt ging er

dann auf Jobsuche. Eine seiner ersten Bewerbungen

war dabei an AVM adressiert. »Die

Stellenausschreibung entsprach genau meinen

Vorstellungen: Hard- und Softwareentwicklung

im Einklang und die Betreuung der

Produktentwicklung von Anfang bis Ende«,

berichtet der gebürtige Berliner. Bereits im

Studium fasste Felix den Entschluss, einmal

Produkte mitzuentwickeln, die Menschen

das Leben leichter machen. Dies ist einer der

Grundsätze, die AVM vertritt.

AVM IN KÜRZE

AVM wurde 1986 von vier Studenten

in Berlin gegründet. Ihr Ziel war

es, die damals neue ISDN-Technologie

universell nutzbar zu machen.

Seitdem hat sich viel getan. Mit der

FRITZ!Box-Familie für DSL, Kabel, LTE, und

Glasfaser sowie Produkten für die perfekte

Heimvernetzung ist AVM in Deutschland

und Europa führender Hersteller von Breitbandendgeräten

und Smart-Home-

Produkten. Die FRITZ!Box ist in

Deutschland die bekannteste

Marke für WLAN-Router.

AVM setzt seit Beginn auf Eigenentwicklungen

für sichere und

innovative Produkte am Breitbandanschluss.

FRITZ! steht für

schnelles Internet, vernetztes Zuhause

und komfortable Telefonie. Millionen zufriedener

Kunden und Hunderte von Testsiegen

bestätigen das Engagement für hochwertige

und sichere FRITZ!-Produkte sowie erstklassigen

Kundenservice.

ARBEITEN BEI AVM

AVM gehört zu den Spitzenunternehmen im

Telekommunikationsmarkt. Diesen Erfolg

verdankt das Unternehmen in erster Linie

seinen Mit arbeitern. Daher sucht AVM stets

nach Menschen, die sich für spannende und

neue Herausforderungen begeistern. Engagierte

Mitarbeiter bringen ihre Ideen ein und

wachsen mit

ihren Aufgaben. Wer bei AVM

arbeitet, treibt aktiv wegweisende Technologien

voran und setzt sie in innovative Produkte

um.

DER EINSTIEG BEI AVM

AVM bietet Einstiegsmöglichkeiten in

vielen verschiedenen Bereichen: In der

Soft- und Hardwareentwicklung können

Mitarbeiter an innovativen Produkten

arbeiten oder im Testengineering die einwandfreie

Funktion der neuesten Entwicklungen

prüfen. Im Produktmanagement

positionieren die Mitarbeiter ihr Produkt

im lebhaften Markt. Im Vertrieb und Marketing

erschließen sie neue Märkte und

entwickeln erfolgreiche Absatzkonzepte.

In der FRITZ!-Hotline werden Kunden zudem

bei technischen Problemen beraten.

Bewerber sollten über einen guten Studienabschluss

in Informatik, Elektro- und

Nachrichten technik, Informations- und Kommunikationstechnik,

Telematik, Wirtschaftsingenieurwesen

oder Kommunikationswissenschaften

verfügen. Wer sich außerdem für

neue Technologien begeistert, kommunikativ

ist, gerne im Team arbeitet und gute Englischkenntnisse

mitbringt, ist bei AVM richtig. ■

AVM

Mit der FRITZ!-Familie für DSL, Kabel, LTE, Glasfaser,

WLAN, DECT und Powerline ist AVM in Deutschland und

Europa ein führender Hersteller von Breitbandendgeräten

und Smart-Home-Produkten. Der Kommunikationsspezialist

erzielte 2016 mit 660 Mitarbeitern einen

Umsatz von 440 Millionen Euro.

www.avm.de/jobs

Fotos: AVM

50 | aud!max MINT-GUIDE |


Als Naturwissenschaftler

in die Beratung

SENACOR

Mit Senacor an komplexen

analytischen Problemen

arbeiten und dabei greifbare

Veränderungen gestalten.

SENACOR

Als Spezialist für IT-Transformationen macht Senacor die IT-Landschaften

führender Großunternehmen fit für die Zukunft. Senacor sucht Absolventen

der Wirtschaftsinformatik, Informatik, Mathematik, Physik und BWL, die in den

echten Zukunftsthemen etwas bewegen wollen. Der Einstieg ist mit Bachelor,

Master, Promotion oder Berufserfahrung jederzeit möglich. Weitere

Informationen unter

jobs.senacor.com

S

enacor ist einer der führenden und

wachstumsstärksten Anbieter für Business-

und IT-Transformation, Digitalisierung

und individuelle Softwareentwicklung

im deutschsprachigen Raum. Mehr als

250 Consultants und 100 Softwareentwickler

beraten Kunden in Business- und IT-Themen

und übernehmen die lieferkritischen Elemente

und die dafür notwendigen hochwertigen

Softwarelösungen gerne auch selbst. Die

integrierte Betrachtung von Business und IT

macht Senacor seit über 15 Jahren zu einem

verlässlichen Partner für gesamthafte Veränderungen,

was nicht zuletzt die Basis für das

kontinuierlich starke Wachstum ist.

Nach Bachelor- oder Master-Studium beziehungsweise

einer Promotion können Bewerber

als (Senior) Consultant oder (Senior)

Developer einsteigen. Mit der passenden

Projektauswahl, einem Mentor und Einstiegstrainings

sorgt Senacor dafür, dass Einsteiger

einen guten Start haben. Für Quereinsteiger

mit einem weniger typischen Studiengang

gilt übrigens das Gleiche. Interessenten können

praktisch jederzeit und an einem der

neun Standorte einsteigen, während des Studiums

auf Zeit oder danach in einer unbefristeten

Festanstellung. Auch den Zeitpunkt der

Bewerbung kann selbst bestimmt werden –

zwischen einem und zwölf Monaten vor dem

geplanten Einstieg ist alles möglich.

Dr. Markus Baumgartner

arbeitet als

Senior Consultant bei

Senacor. In seinem

Job unterstützt er

die innovativsten und

größten Unternehmen

ihrer Branche mit

strategischen IT-

Lösungen von morgen.

Markus, wann bist du bei Senacor eingestiegen

und wie sieht dein Aufgabenbereich heute

aus? Ich bin Anfang 2016 direkt nach meiner

Promotion in Mathematik bei Senacor eingestiegen.

Heute bin ich als Digital Architect

bei einer großen Bank tätig, für die wir eine

Multikanalplattform auf- beziehungsweise

ausbauen. Meine aktuellen Aufgaben sind sehr

vielseitig und reichen vom Lösungsdesign für

Geschäftsprozesse, über Businessanalyse bis

hin zum Projektmanagement.

Warum hat Senacor dich überzeugt? Das

Bewerbungsverfahren war außergewöhnlich

gut. Besonders hat mir gefallen, dass ich im

Vorfeld kurze Lebensläufe meiner Gesprächspartner

bekommen habe und so wusste,

wer da eigentlich auf der anderen Seite sitzt.

Dadurch waren es Gespräche auf Augenhöhe.

Hilfreich war sicherlich auch, dass gleich zwei

meiner Interviewer ebenfalls Mathematiker

waren, wodurch ich sofort das Gefühl hatte,

dazuzupassen, obwohl bei meinem Berufseinstieg

ursprünglich weder Unternehmensberatungen

noch Banken auf dem Plan standen.

Jetzt bin ich sehr froh, dass ich mich so entschieden

habe.

Wie hast du deinen Einstieg erlebt? Inoffiziell

angefangen habe ich auf dem Weihnachtsfest,

wo ich die ersten Kollegen kennengelernt

habe. Ich kam in ein super Team, das persönlich

und fachlich wirklich passte. Ich wurde

sehr schnell in die Thematik eingeführt und

hatte bereits nach einem Monat mein eigenes

Projekt. Wenn ich Fragen hatte, konnte ich

immer auf die erfahrenen Kollegen zugehen

und habe Hilfe bekommen.

Welchen Tipp kannst du Absolventen aus

MINT-Studiengängen geben, die in die Beratung

einsteigen möchten? Jeder sollte wissen,

dass Beratung nicht gleich Beratung ist.

Die Größe des Unternehmens macht viel aus,

außerdem haben Strategie-, Fach- oder IT-

Beratungen ganz andere Schwerpunkte und

die Aufgaben sind sehr unterschiedlich.

Was macht Senacor für dich aus? Es gibt für

mich drei Dinge, die ich bei allen Kollegen

wiederfinde und die mir sehr wichtig sind:

Jeder möchte mit seiner Arbeit etwas wirklich

Gutes schaffen und sucht nach pragmatischen

und gut funktionierenden Lösungen. Alle Kollegen

fühlen sich über ihre eigenen Themen

hinaus für den Gesamterfolg des Projekts verantwortlich

und ziehen an einem Strang. Und:

Inhaltlich wirklich gute Arbeit zählt bei uns

mehr als nur viel darüber zu sprechen. ■

Fotos: Senacor

52

| aud!max MINT-GUIDE |


„ALS NEUROWISSEN-

SCHAFTLER FINDE ICH

DIE IT-LANDSCHAFT

EINER BANK GAR NICHT

SO KOMPLEX. VOR ALLEM

KANN MAN SIE AKTIV

GESTALTEN.“

Wir spielen ganz oben mit, aber nach unseren

Regeln. Wir fördern und motivieren kluge

Köpfe mit unterschiedlichstem akademischen

Background, im Team intelligente Lösungen

zu entwerfen, die die deutsche IT-Landschaft

weiterbringen. Echte Berater-Persönlichkeiten,

die gern querdenken und unsere Kunden,

zu denen die Großen aus dem DAX gehören,

mit (neu) durchdachten Lösungen positiv

überraschen.

Das Beste: Das klingt nicht nur gut.

Überzeug dich selbst!

www.senacor.com

Jörn-Philipp, 35,

Managing Consultant aus

Frankfurt und promovierter

Neurowissenschaftler.


Möglichkeiten

fürs Leben bieten

FDM GROUP

Absolventen werden im Rahmen des internationalen FDM

Trainee-Programms in der eigenen FDM Academy trainiert

und qualifiziert. Personaler Marius Gelhausen gibt einen

Einblick.

FDM GROUP

Die FDM Group ist ein internationaler

IT-Dienstleister mit Hauptsitz in London, UK.

Durch die Bereitstellung von eigens

ausgebildeten IT-Fachkräften unterstützt

FDM Organisationen bei der Erreichung ihrer

Unternehmensziele. Weltweit nehmen mehr

als 180 Kunden aus unterschiedlichen

Branchen diese Dienstleistung in Anspruch.

FDM agiert in den folgenden Branchen:

Automotive, Banking & Finance, Transport &

Logistics, Insurance, Media und Retail.

www.fdmgroup.com/karriere

Herr Gelhausen, wie ist das Traineeprogramm

bei FDM aufgebaut und was ist das Besondere

daran? Bei unserem Programm geht es nicht

um das ›Shadowing‹ – es werden nicht nur alle

Bereiche durchlaufen und über die Schulter geschaut.

Vielmehr wird der Fokus auf das praxisorientierte

Training und die Umsetzung sowie

die Herangehensweise an Problemlösungen

gelegt. Das Traineeprogramm besteht aus zwei

Bereichen, einem theoretischen und einem

praktischen Teil. Der theoretische Teil beginnt mit einem sogenannten

Basistraining – welches in Frankfurt stattfindet – und wird durch Spezialisierungstrainings

weitergeführt. Jeder Trainee hat die Wahl zwischen

verschiedenen Spezialisierungen: diese reichen von der Business Analyse

über IT Service Management bis zur Softwareentwicklung. Denn

jeder Bewerber bringt verschiedene universitäre Hintergrundkenntnisse

mit und diese werden bei FDM weiter gefördert. Nachdem der

theoretische Teil abgeschlossen und zertifiziert ist, dürfen die Trainees

für 18 Monate bei einem Kunden das umsetzen, was zuvor gelernt wurde.

Wenn das Unternehmen danach eine Übernahme anbietet, hat der

Trainee die Möglichkeit, seine Arbeit dort fortzuführen, er kann jedoch

auch zu FDM zurückkehren und seine Consultant-Fähigkeiten in anderen

Großprojekten noch ausbauen.

Auch wenn die Bewerber aus verschiedenen Fachbereichen kommen:

Was muss jeder mitbringen, der bei FDM arbeiten möchte? Ein Bewerber

sollte kognitive Leistungsfähigkeit besitzen – also logisch und analytisch

denken können und über eine passende Persönlichkeit verfügen.

Außerdem ist die Affinität zum IT-Bereich unverzichtbar – denn nur

durch ein authentisches Interesse wird das Traineeprogramm mit Spaß

verbunden sein und Erfolg bringen. Die Persönlichkeit spielt auch eine

große Rolle: Offenheit für Neues, Flexibilität im Handeln und Denken

sowie der Wunsch, Erfahrungen sammeln zu können ist von großer Bedeutung.

Bei FDM wird versucht, den jungen Menschen das beizubringen,

was ihnen für den Einstieg ins Berufsleben noch fehlt. Ergänzt wird

dieses Wissen durch Praxiserfahrung.

Wie genau läuft der Bewerbungsprozess ab? Da es nicht einfach ist herauszufinden,

wer wirklich zu einem Unternehmen passt und ob der

Bewerber wirklich das kann, was von ihm erwartet wird, haben wir

bei FDM die Bewerbung zu einem mehrstufigen Prozess optimiert.

Nachdem die Bewerbung eingeht, wird diese auf ein Zutreffen des

Profils zum Unternehmen geprüft und wenige Tage später erhält der

Absender eine Einladung zu einem Telefonat. Bei diesem ersten Interview

werden Anforderungen wie Sprachkenntnisse, der fachliche

Hintergrund, der Werdegang sowie die Vorstellungen und Erwartungen

überprüft. Falls dieses Telefonat einen positiven Eindruck hinterlässt,

wird der Bewerber eine Woche später zu einem Bewerbertag

eingeladen. Dieser besteht aus einem kognitiven Leistungstest, einem

weiteren Interview und einer Fallstudie. FDM legt großen Wert darauf,

die Teilnehmer respektvoll zu behandeln und ihnen den Tag so angenehm

wie möglich zu machen. Innerhalb von 24 Stunden erhalten alle

Bewerber ein differenziertes Feedback mit Ergebnissen ihrer Tests sowie

die Mitteilung der Entscheidung von FDM. Zusammenfassend ist

der Bewerbungsprozess insofern optimiert, dass er eine kurze Dauer

von zwei Wochen nicht überschreitet und allen Bewerbern die Möglichkeit

gibt, sich anhand der Testergebnisse zu verbessern und an sich

zu arbeiten.

Können Sie den Bewerbern Tipps für die Interviews geben? Es ist besonders

wichtig, sich nicht nur auf Fragen aus dem Internet vorzubereiten.

FDM sucht niemanden, der sich verkauft, sondern eine Person,

die sich selbst gut kennt und präsentiert. Deshalb ist es unverzichtbar,

diese Selbstpräsentation zuhause zu üben und nachzudenken, wieso

bestimmte Entscheidungen zu Zeitpunkten in der Vergangenheit getroffen

wurden. Am besten hilft ein Zeitstrahl mit verschiedenen Stationen

und Erklärungen dazu. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Authentizität

eines Bewerbers. Jeder macht Fehler, doch bei FDM werden

Bewerber gesucht, die dazu stehen und ihre Fehler weder schön reden

noch zu rechtfertigen versuchen.

Was zeichnet FDM als Arbeitgeber aus? FDM eröffnet jungen Menschen

Möglichkeiten, die sie als Direkteinsteiger nach dem Uniabschluss nicht

unbedingt hätten. Der Einstieg bei FDM öffnet Türen, hindurchgehen

müssen die Trainees jedoch selbst. Sie können sich schnell ein eigenes,

langfristiges Netzwerk aufbauen. Ich persönlich schätze es sehr, dass

ich bei FDM mit netten Kollegen zusammenarbeite und ein sehr familiäres

Umfeld gegeben ist. ■

Fotos: FDM Group

54 | aud!max MINT-GUIDE |


Rezept für einen

erfolgreichen

Karrierestart:

Motivation,

Know-how

und

die Chance * sich

zu beweisen.

*

Wir bieten Chancen und suchen nach

motivierten Persönlichkeiten.

Das nötige Know-how lernst du in der FDM

Academy.

Wir zeigen dir, wie dein Karrierestart als

Consultant aussehen kann.

#FDMCAREERS

fdmgroup.com


A day in your

life with Software AG

SOFTWARE AG

Seit über 45 Jahren steht Software AG für Innovationen,

die sich an den Bedürfnissen ihrer Kunden ausrichten.

K

aum etwas ist schwerer zu beschreiben

als Software. Und dennoch ist Software

überall. Jeder braucht sie für Reisebuchungen,

Banküberweisungen oder Internetrecherchen,

sie steckt sogar in den kleinsten Chips.

Ohne Computerprogramme läuft nichts mehr!

Die Software AG als zweitgrößter Softwareanbieter

Deutschlands entwickelt genau diese

Programme; niemand kann sie sehen oder

anfassen, aber sie erleichtern unseren Alltag

und helfen Unternehmen, ihre Prozesse zu

optimieren und so Kosten einzusparen. Ein

Leben ohne Software AG? Kaum vorstellbar:

6:15 UHR: Der Tag beginnt mit einem täglichen

Ritual: dem Zähne putzen. Dank der ›Digital

Business Platform‹ der Software AG kann

Philips ständig Innovationen auf den Markt

bringen, so auch deine elektrische Zahnbürste.

6:59 UHR: Noch schnell ins Fitnessstudio,

bevor der Arbeitstag im Büro beginnt. Nach

einem Kilometer auf dem Laufband vibriert die

Smartwatch und teilt dir mit, dass du bereits 250

Kilokalorien verbrannt hast und es Zeit ist, ins

Büro zu gehen. Dank der Partnerschaft mit der

Software AG und ihres Know-hows im ›Cloud-

Umfeld‹ kann Bosch das Thema ›Internet der

Dinge‹ weiter vorantreiben und seine Technologieführerschaft

ausbauen.

7:45 UHR: Im Büro angekommen, schaltest

du deinen Laptop an, und schon poppt die Meldung

auf, dass du heute ungefähr zwei Stunden

brauchen wirst, um deine E-Mails zu bearbeiten.

Auch Fujitsu, das fünftgrößte IT-Unternehmen

der Welt, baut auf die cleveren Lösungen der

Software AG. Bei Problemen ist der Kunden-

Support von Fujitsu rund um die Uhr erreichbar

– dank der ›Digital Business Platform‹ der Software

AG.

10:00 UHR: Der erste Schwung an E-Mails

ist abgearbeitet, jetzt steht eine Videokonferenz

an. Kurz vor dem Termin ziehst du dir am

Coca-Cola-Automaten noch schnell eine kühle

Coke. Software AG-Technologie sorgt dafür,

dass der Automat aufgefüllt ist.

11:15 UHR: Dein Telefon klingelt und der

Pförtner teilt dir mit, dass dein Mietwagen

bereitsteht. Noch schnell den Laptop runterfahren,

dann steigst du ins Auto und fährst zu

deinem Termin am Flughafen. Auf dem Weg

dorthin hast du eine Panne? Kein Problem, Versicherungsunternehmen

wie die Zurich Insurance

Group dokumentieren und modellieren

ihre Geschäftsprozesse mit der ARIS-Plattform

der Software AG, um einen optimalen Kundenservice

bieten zu können.

13:00 UHR: Du sitzt am Flughafen und wartest

auf deinen Kollegen, der gleich mit einer Lufthansa-Maschine

ankommen wird. Die Wartezeit

nutzt du, um noch schnell ein paar Mails

abzurufen. Die Lufthansa vertraut bereits seit 20

Jahren auf die Produkte der Software AG. Erst

vor Kurzem hat das Unternehmen für seine Mitarbeiter

im Bereich Luftfracht eine auf Software

AG-Technologie basierende App zur Visualisierung

von Prozessen eingeführt.

17:00 UHR: Endlich zu Hause! Jetzt muss nur

noch das Paket kommen, das über Hermes geliefert

werden soll. Schnell schaust du im Internet

über die Sendungsverfolgung nach, wo dein

Paket steckt. Hermes hat mit der Software AG-

Technologie alle Unternehmensprozesse vereinheitlicht

und digitalisiert und die Kundenzufriedenheit

signifikant verbessert.

18:00 UHR: Deine Freunde warten schon.

Los, beeil dich, du musst noch zur Bank! Neben

HSBC, ING Diba und Citibank vertrauen weitere

acht der größten Banken der Welt auf die Software

AG.

Die Software AG ist bereits ein Teil deiner Welt

– bewirb dich bei uns und werde du ein Teil der

Software AG! Absolventen und berufserfahrenen

ITlern bietet die Software AG zahlreiche

Einstiegsmöglichkeiten. Spannende und herausfordernde

Aufgaben in vielfältigen Projekten

erwarten Interessierte unter:

www.jobs.softwareag.com ■

SOFTWARE AG

Seit über 45 Jahren steht die Software AG für Innovationen,

die sich an den Bedürfnissen ihrer Kunden

ausrichten. Das Unternehmen wird in zahlreichen

Kategorien für Innovationen und Digitalisierung als

Marktführer eingestuft. Die Software AG beschäftigt

über 4.500 Mitarbeiter, ist in 70 Ländern

aktiv und erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz

von 872 Millionen Euro. Mehr unter

www.SoftwareAG.com

Fotos: Software AG

56

| aud!max MINT-GUIDE |


WHERE YOU CAN MAKE AN IMPACT

#WITHOUTCOMPROMISE

WE‘RE HIRING

Group of employees in Saarbrücken

Photographed by Anna Berry

Germany, Saarbrücken

UNSERE BENEFITS

P

JETZT BEWERBEN

jobs.SoftwareAG.com


Den

Karrieregipfel

erklimmen

MAHLE

Für Tobias Lade geht es

nach ganz oben – sowohl am

Berg als auch in der Arbeit.

T

obias Lade ist passionierter Ingenieur und

Bergsteiger – bei MAHLE kann er beide

Talente verbinden:

»Ich suche die Abwechslung. In meiner Tätigkeit

bei MAHLE genauso wie in meiner Freizeit.

Wenn ich einen Berg erklimme oder mir eine

Route über einen vereisten Wasserfall bahne,

erlebe ich ganz ähnliche Herausforderungen

wie in der Produktentwicklung. In beiden Welten

zählen Technik, Know-how, Erfahrung und

ein funktionierendes Team.

Nach meinem Studium der Umwelt- und

Verfahrenstechnik in Heilbronn habe ich bei

MAHLE angefangen. Hier reizte mich von

Anfang an, Teil eines weltweit führenden

Unternehmens zu werden, das eine breite

Produktpalette hat – und mir also auch in der

Entwicklung viele Möglichkeiten bieten kann.

Außerdem gibt es umfangreiche Sozialleistungen

und eine freie Arbeitszeitgestaltung. So etwas

trägt auch zum ›Wohlfühlfaktor‹ bei.

Als Young Professional habe ich an einem vielseitigen

Schulungsprogramm teilgenommen.

Ich hatte einen eigenen Ansprechpartner, der

mir persönlich in der Anfangsphase zur Seite

stand. Diese Regelung und die netten Kollegen

machten mir den Einstieg bei MAHLE sehr

leicht. Ich hatte vom ersten Tag an das Gefühl,

willkommen zu sein und individuell gefördert

zu werden.

Ich gehe gerne zu MAHLE, weil hier kein Tag

wie der andere ist. Wir sind in der Produktentwicklung

mitten im Geschehen, haben mit vielen

anderen Bereichen zu tun. Diese ganzheitliche

Art, Produkte zu entwickeln gefällt mir. Ich

stimme mich ab mit den Kollegen und Teams

aus dem Werk, dem Labor, der Konstruktion

und der Versuchsabteilung.

Stehenbleiben wollte ich noch nie. So wie ich

ja auch beim Klettern immer weiter nach oben

möchte, will ich mich auch bei MAHLE weiterentwickeln.

Da ist es gut, dass Eigeninitiative

hier gefragt ist. Bei jedem Projekt sind meine

Ideen gefordert. Meine Vorgesetzten vertrauen

mir und geben mir große Freiheiten.

Wichtig für mich ist dabei, dass ich mit einem

guten Team zusammenarbeite. Der gegenseitige

Austausch und die motivierende Unterstützung

meiner Kollegen bringen mich nicht nur

beruflich weiter – sie tun auch einfach gut.« ■

MAHLE

MAHLE ist ein international führender

Entwicklungspartner und Zulieferer der

Automobilindustrie. Der Konzern deckt mit

seinen Produkten für Verbrennungsmotoren

und deren Peripherie bis hin zu

Lösungen für elektrifizierte Fahrzeuge alle

wichtigen Fragestellungen entlang des

Antriebsstrangs und der Klimatechnik ab:

von Motorsystemen und -komponenten

über die Filtration bis zum Thermomanagement.

MAHLE hat 2016 mit rund 77.000

Mitarbeitern einen Umsatz von rund 12

Milliarden Euro erwirtschaftet und ist mit

über 170 Produktionsstandorten in 34

Ländern vertreten.

www.jobs.mahle.com/germany

www.facebook.com/MAHLEKarriereDE

Fotos: MAHLE

58

| aud!max MINT-GUIDE |


MOST ATTRACTIVE EMPLOYERS

MOST ATTRACTIVE EMPLOYERS

MEIN HORIZONT.

WÄCHST MIT MAHLE

IMMER WEITER.

„Bei MAHLE entwickeln wir ständig neue Produkte. Dabei

komme auch ich immer weiter. Internationale Aufgaben,

individuell abgestimmte Projekte, Weiterbildung on the job;

die fachliche und persönliche Entfaltung ist bei uns Programm.“

Stefan Kupferschmid, Internationaler Trainee

Wir mögen es, wenn unsere Mitarbeiter Ziele haben. Was ist mit Ihnen? Sind Sie

bereit für einen Einstieg im Turbogang? Als international führender Entwicklungspartner

und Zulieferer der Automobilindustrie bieten wir Ihnen mit dem Internationalen

Traineeprogramm spannende Entwicklungschancen. Ihr Weg beginnt

hier und jetzt – mit uns.

jobs.mahle.com

GERMANY

GERMANY

2017

2016


Kompetenz für

künstliche Intelligenz

ACCENTURE

Wenn Leidenschaft zum Beruf wird: Natalie

arbeitet als Spezialistin für Artificial Intelligence

beim Beratungsunternehmen Accenture.

N

atalie arbeitet bei Accenture, wo sie als

Artificial Intelligence Spezialistin an

künstlicher Intelligenz und den möglichen

Einsatzgebieten forscht und entwickelt.

In den sogenannten ›Liquid Studios‹ werden

gemeinsam mit Unternehmen im Rahmen

von Workshops die jeweiligen Bedürfnisse und

Anforderungen erarbeitet, anhand derer Prototypen

entwickelt und getetest werden.

FREMDE WELTEN UND KÜNSTLICHE

INTELLIGENZ

Sie hat ihren Bachelor und Master an der Technischen

Universität Darmstadt absolviert und sich

in dieser Zeit vor allem auf ›Machine Learning‹

konzentriert. Bei Accenture programmiert sie

vor allem ›Chatbots‹, die Kunden beim Lösen

diverser Probleme behilflich sein können. An

ihrer Arbeit im ›Liquid Studio‹ von Accenture

reizen Natalie vor allem die Abwechslung und

die vielen unterschiedlichen Projekte und Prototypen,

die alle paar Wochen auf sie zukommen

– immer auch unter Anwendung neuer

Technologien. Die Entwicklung geht hier kontinuierlich

weiter. »In meinem Beruf kann ich

meinen Traum verwirklichen und durch Automatisierung

die Art und Weise verändern, wie

wir arbeiten.«

DIE ZUKUNFT LIEGT IN ARTIFICIAL

INTELLIGENCE

Der Bedarf im Bereich ›AI‹ bei den Unternehmen

steigt – und die Anfragen bei Accenture

ebenfalls. »Die Kunden möchten verstehen, was

›AI‹ genau ist, wo sie es anwenden, aber auch,

welche Risiken eventuell auftreten können«,

erklärt Natalie. In Workshops deckt sie Bedürfnisse

auf und klärt Fragen ab, diskutiert jedoch

genauso Ängste und Vorbehalte. Die Expertise

rund um Potenziale und Einsatzmöglichkeiten

künstlicher Intelligenz ist für Accenture mittlerweile

unverzichtbar. Umso wichtiger, dass auch

die Kollegen im Unternehmen, die nicht direkt

in dem noch jungen Feld arbeiten, auf dem

Laufenden sind. Natalie selbst gibt inzwischen

interne Workshops, in denen sie ihren Kollegen

das entsprechende Wissen vermittelt.

KOMMUNIKATION UND TEAMARBEIT

Auch wenn gemeinhin gerne angenommen

wird, dass Informatik wenig mit Menschen und

Kommunikation zutun hat, kann Natalie dieses

Klischee nicht bestätigen. Eines der zentralen

Elemente ihrer täglichen Arbeit ist die Teamarbeit,

der Austausch mit ihren Kolleginnen und

Kollegen. Die ständige und stetige Kommunikation

führt zu höherer Produktivität und

Effizienz, davon ist Natalie überzeugt. Dieses

positive Erlebnis im kollegialen Miteinander

wird durch die ›Work-Life Balance‹, die Accenture

seinen Mitarbeitern anbietet, ideal ergänzt.

»Sollte ein Tag auch mal länger werden, wird der

nächste eben kürzer«, resümiert Natalie.

Was sie manchmal ärgert: IT sei häufig noch so

abschreckend, insbesondere für Frauen. »Klar

müssen wir viel über Algorithmen wissen,

über Methodik und Artificial Intelligence im

Allgemeinen. Es ist auch ohne Frage ab und zu

schwierig«, erzählt Natalie. »Das ist aber eben

nicht alles. IT hat viel mehr mit Menschen zutun

als gerne angenommen wird. Insbesondere als

Consultant hast du bei uns ganz unterschiedliche

Einsatzgebiete und entwickelst dich in vielen

Bereichen weiter.«

FRAUEN ALS GROSSE CHANCE FÜR DIE

IT – UND VICE VERSA

Gerade für Frauen bewertet sie das als enorme

Chance und sieht dabei auch ihren Arbeitgeber

in der Pflicht. »Wir müssen viel mehr über die

einzelnen Berufsbilder sprechen, um zu zeigen,

wie viele Facetten und Möglichkeiten es gibt, in

der IT zu arbeiten«, ist sich Natalie sicher. »An

vielen Stellen gibt es noch kein wirkliches Verständnis

beziehungsweise keine Vorstellung,

welche Berufe hier eingeschlagen werden können.«

Für die junge Informatikerin ist klar, dass

nur viel Erzählen und Vorbilder dabei helfen

werden, noch mehr Frauen für MINT-Karrieren

zu begeistern. Sie persönlich fühlt sich mehr

als angenommen – in ihrem Job allgemein und

auch bei Accenture. ■

ACCENTURE

Accenture ist ein weltweit führendes Dienstleistungsunternehmen, das ein

breites Portfolio von Services und Lösungen in den Bereichen Strategie,

Consulting, Digital, Technologie und Operations anbietet. Mit rund 411.000

Mitarbeitern, die für Kunden in über 120 Ländern tätig sind, treibt Accenture

Innovationen voran, um die Art und Weise, wie die Welt lebt und arbeitet, zu

verbessern.

www.accenture.de/karriere

Fotos: Accenture

60 | aud!max MINT-GUIDE |


NATALIE

IST

EXPERTIN

FÜR

H2O

CHATBOTS

MACHINE

LEARNING

UND

BE YOURSELF.

MAKE A DIFFERENCE.

Jetzt bewerben auf accenture.com/MakeADifference

#MakeADifference


Die grenzenlose

Welt der Elektronik

TQ-SYSTEMS GMBH

Der Technologiedienstleister liefert

mechatronische und elektronische

Systeme auf höchstem Niveau.

D

ie anspruchsvollen elektronischen

und mechatronischen Systeme der

TQ-Systems GmbH sind in vielen Bereichen

zu finden. Als Technologiedienstleister

entwickelt und fertigt TQ im Kundenauftrag

komplexe elektronische Baugruppen

und Systeme – und zwar von der Idee bis zur

Serienreife. Zum Einsatz kommt die Elektronik

von TQ dann beispielsweise in Flugzeugen,

Schiffen, Robotern, Mess- und Medizintechnikgeräten.

Darüber hinaus entwickelt und produziert

TQ aber auch fertige Lösungsbausteine wie

Mikrocontroller-Module, Industrie-PCs, Hochleistungsantriebe

für die Industrie und E-Bikes,

Geräte zur Gebäudeautomatisierung und Energie-Einsparung,

Flugfunkgeräte oder auch Therapiegeräte

für Schlaganfallpatienten.

VIELFÄLTIGE MÖGLICHKEITEN

Durch die Produktvielfalt haben die Mitarbeiter

des Unternehmens die Chance, an vielen

Produkten aus verschiedenen Bereichen mitzuarbeiten

– als Entwickler, in der Fertigung,

der Montage, der Prüfung oder dem Service.

Anstatt sich auf ein Produkt zu spezialisieren,

erhalten insbesondere Neueinsteiger ein

breites Know-how über mehrere Produkte

und Bereiche hinweg. Eigene Ideen dürfen und

sollen dabei bereits ab dem ersten Tag eingebracht

werden. Bei der Erledigung der Aufgaben

ist nicht nur Eigeninitiative und Eigenverantwortung

gefragt: es wird der notwendige

Handlungsfreiraum gewährt.

DER EINSTIEG BEI TQ

Genauso vielfältig wie die Produktpalette

sind auch die Einstiegsmöglichkeiten bei TQ:

Durch Werkstudentenjobs oder Praktika

haben Studenten aus den Bereichen IT, Elektronik

und den Ingenieurwissenschaften die

Möglichkeit, erste praktische Erfahrungen

in den Bereichen Entwicklung, Logsitik, Einkauf

und Vertrieb zu sammeln und erste Projektaufgaben

eigenverantwortlich zu lösen.

Gerne unterstützt das Unternehmen auch

Bachelor- und Masterarbeiten. Dabei wird

das Thema gemeinsam mit den Studenten

abgestimmt und entsprechend der individuellen

Interessen ein Schwerpunkt festgelegt.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit des

Direkteinstiegs nach dem Studium.

NEUGIERIG GEWORDEN?

Mehr Informationen zu TQ und unseren

Rahmenbedingungen erfährst du auf unserer

Karriereseite sowie in unseren sozialen

Netzwerken auf Facebook, XING und

LinkedIn.

TQ-SYSTEMS GMBH

Die TQ-Systems GmbH wurde 1994 von Detlef

Schneider und Rüdiger Stahl gegründet und ist bis

heute ein eigentümergeführtes Familienunternehmen.

Neben dem Hauptgeschäftssitz in Seefeld ist

die TQ-Group inzwischen an zwölf Standorten in

Deutschland, sowie in China und der Schweiz vertreten.

Insgesamt arbeiten bei TQ-Systems rund

1.400 Mitarbeiter.

www.tq-group.com/karriere

Fotos: TQ-Systems

62 | aud!max MINT-GUIDE |


Gleich mehrere dieser Einstiegsmöglichkeiten hat der Hardwareentwickler

Marc Klespe erfolgreich für sich genutzt. Seit Anfang des Jahres

ist er bei TQ nun für die Konzeption, Realisierung und Qualifizierung

elektronischer Baugruppen und Geräte verantwortlich.

Herr Klespe, Sie sind Hardwareentwickler im

Bereich Leistungselektronik. Wie sieht Ihre

Arbeit konkret aus? Im Kern bestehen meine

Aufgaben in der Entwicklung von Leistungskomponenten

in elektronischen Schaltungen

wie zum Beispiel Netzteile oder die Überwachung

von Akkus. Aber auch die Dokumentation

der Umsetzung und Ergebnisse nimmt

einen großen Teil der Arbeitszeit in Anspruch.

Da TQ ein Dienstleister ist, sind meine Aufgaben und Projekte sehr

abwechslungsreich.

Themen oder auch arbeitsrelevanten Fragestellungen. Daneben gefällt

mir besonders gut, dass ich durch den firmeneigenen Badeplatz am

Wörthsee und einer Hütte am Spitzingsee mit meinen Kollegen auch die

Freizeit aktiv gestalten kann.

Haben Sie konkrete Tipps für Interessierte? Falls die richtige Stelle

nicht ausgeschrieben sein sollte: auf jeden Fall eine Initiativbewerbung

unter Angabe der Interessengebiete, Arbeitsschwerpunkte und Erfahrungen

schreiben. TQ bietet viele Möglichkeiten, die nicht alle im Internet

einsehbar sind. Bei mir hat dies zum Erfolg geführt. ■

Wie verlief Ihr Einstieg bei der TQ? Während meines Studiums habe ich

bereits ein Praxissemester bei TQ absolviert und darauf meine Bachelorarbeit

aufgebaut. Dadurch war ich mit den Aufgaben in meinem jetzigen

Themengebiet schon sehr vertraut. Um die Arbeit, die Software und das

Unternehmen allgemein besser kennenzulernen, hatte ich in den ersten

Monaten als fester Mitarbeiter viele weitere Schulungen.

Zusätzlich steht mir ein erfahrener Kollege als Pate zur Seite, der mich

bei Fragen aller Art und besonderen Herausforderungen unterstützt.

Was gefällt Ihnen besonders an Ihrer jetzigen Tätigkeit? Durch die

Dienstleisterfunktion von TQ besteht jeder Tag aus spannenden, vielseitigen

Aufgaben und neuen Herausforderungen. Weitere Punkte

sind das gute Arbeitsklima und die Freiheit bei der Umsetzung meiner

Aufgaben. Außerdem gibt es bei TQ viele Weiterbildungsmöglichkeiten,

wie beispielsweise Sprachkurse, interne Schulungen zu diversen

TECHNOLOGIE

BEGINNT

MIT DIR.

Kann man die Welt mit Technologie besser machen?

Wir von TQ-Systems glauben daran und suchen

Menschen, die mit uns gemeinsame Sache machen

wollen. Zum Beispiel mit Entwicklungen in der

Antriebstechnik oder innovativen Lösungen im

Umwelt- und Energiesektor sowie in der Luft- und

Raumfahrt. Dafür steht TQ und jeder unserer 1.400

Mitarbeiter.

Mehr Informationen zu TQ, unseren Angeboten

und Arbeitsbedingungen findest Du unter:

www.tq-group.com/karriere


Freiheit zur

Entwicklung CONSOL SOFTWARE GMBH

Wertschätzung, flache Hierarchien und eine hohe

Eigenverantwortung – ConSol bietet Einsteigern

Raum und Stütze zur Entfaltung.

Wolfgang Klimt kam vor 20

Jahren zu ConSol und ist

heute Leiter des Geschäftsbereichs

Delivery.

Herr Klimt, was leistet

ConSol als IT-Full-Service-

Anbieter? Wir sehen uns

als IT-Partner für mittelständische

und große Unternehmen. Full-

Service heißt für uns, dass wir den Anspruch

haben, alle IT-Themen des Kunden abzudecken

– durch eigene Mitarbeiter oder den Zukauf von

Leistung. So garantieren wir dem Kunden einen

hauptverantwortlichen Ansprechpartner, der

sich um alle IT-Fragen kümmert.

Was gehört als Bereichsleiter Delivery zu

Ihren Aufgaben? Der Bereich Delivery umfasst

alle Mitarbeiter von ConSol, die Leistungen

für den Kunden erbringen. Das sind als Full-

Service-Anbieter momentan drei Abteilungen:

Software Development ist für die Softwareentwicklung

zuständig, IT-Operations für den

laufenden Betrieb und Professional Services

für die Beratung. Meine Aufgabe ist es dabei, die

Zusammenarbeit der Abteilungen zu koordinieren,

neuste Trends und Geschäftsfelder auf

dem Markt zu beobachten und dafür zu sorgen,

dass unsere Mitarbeiter immer auf dem aktuellsten

Wissensstand sind. Außerdem bin ich

für die zukünftige Ausrichtung der Personalstrategie

sowie die Absprache bei Problemen

mit Kunden zuständig – letzteres kommt zum

Glück jedoch nur selten vor.

Sie sind nun seit über 20 Jahren bei ConSol.

Was zeichnet den Arbeitgeber Ihrer Meinung

nach aus? In meiner Zeit im Unternehmen

konnte ich immer wieder feststellen, dass Con-

Sol sehr auf die jeweilige Lebenssituation seiner

Mitarbeiter eingeht. Heute bin ich etwa mit

zwei schulpflichtigen Kindern nicht mehr so

mobil wie am Anfang. Auf Veränderungen wie

diese wird stets Rücksicht genommen. Außerdem

achtet das Unternehmen besonders auf

eine ausgeglichene Work-Life-Balance: Die

40-Stunden-Woche wird hier gelebt. Es ist nicht

gewünscht, dass Mitarbeiter riesige Überstundenkonten

anhäufen – das Ziel ist nicht, von der

Mehrarbeit der Teammitglieder zu profitieren,

sondern ausgeglichene, erholte Leute an Bord

zu haben, die ihre Leistung bringen können.

Sabbaticals sind genauso möglich, wie nach

einem längeren Projekt eine Weile Auszeit zu

nehmen, um wieder frisch an die nächsten Herausforderungen

herangehen zu können.

Ein schönes Modell. Absolventen welcher

Fachrichtung sucht ConSol aktuell? Natürlich

suchen wir insbesondere Informatiker, aber

auch Mathematiker und Naturwissenschaftler

mit IT-Kenntnissen. Wichtiger als das reine

Informatikstudium sind uns eine ausgeprägte

IT-Affinität sowie das Interesse am Kontakt

mit Menschen. Denn gerade in der IT-Beratung

brauchen wir Experten, die ihr Know-how auch

vermitteln können. Für die nötigen Soft Skills

wie Präsentationstechniken oder Kundenkommunikation

bieten wir aber auch entsprechende

Schulungsmöglichkeiten an und coachen Einsteiger

durch die Zusammenarbeit mit erfahrenen

Kollegen.

Was ist die typische Laufbahn für Einsteiger

bei ConSol? Für Quereinsteiger bieten wir ein

einjähriges Traineeprogramm an, um die IT-

Kenntnisse zu vertiefen. Informatikern steht

prinzipiell der Weg vom Junior bis zum Senior

offen. Ob ein Mitarbeiter sich dabei eher ins

Management oder in Richtung einer Fachlaufbahn

entwickelt, ist anfangs offen. Der Spielraum

in beide Richtungen ist gegeben.

Mit welchem Plus im Lebenslauf punkten

Bewerber bei ConSol? Wir sind offen für alle

Typen von Bewerbern. Egal, welche Nationalität

oder welches Geschlecht – solange die Grundvoraussetzungen

von fachlicher Seite her stimmen

und die Person gute Deutsch- und Englischkenntnisse

vorweisen kann, freuen wir uns

über eine Bewerbung. Positiv fällt auf, wer schon

konkrete Vorstellungen mitbringt, in welchem

Bereich er bei uns tätig sein möchte. Außerdem

erwarten wir, dass die Bewerber ihren Kenntnissstand

realistisch einschätzen können, denn

davon profitieren letztlich beide Seiten.

Ihr Tipp für künftige Bewerber: Allgemein

gesprochen rate ich Absolventen dazu, genau

zu überlegen, ob eine Firma und die Philosphie

dahinter wirklich zu ihnen passt. Aktuell ist die

Marktsituation für IT-Bewerber extrem günstig,

die Nachfrage nach Fachkräften ist enorm.

Diese glückliche Situation können junge Menschen

nutzen, um zu prüfen, ob das Arbeitsumfeld

passt – eine wichtige Voraussetzung in

einer fordernden Branche wie der IT. Wir bieten

flache Hierarchien und von Anfang an eine

hohe Eigenverantwortung. Das sind Freiheiten,

die nicht für jeden die ideale Rahmenbedingung

darstellen. Wer hier seine Chance sieht, ist jederzeit

willkommen, wer sich damit eher unwohl

fühlt, sollte sich lieber noch weiter umsehen. ■

CONSOL SOFTWARE GMBH

ConSol Consulting & Solutions Software ist ein

mittelständisches IT-Unternehmen mit Hauptsitz in

München, Niederlassungen in Nürnberg und

Düsseldorf sowie Tochtergesellschaften in den

USA, Dubai, Österreich und Polen. Weltweit

beschäftigt ConSol rund 270 Mitarbeiter. Neben

dem Direkteinstieg für MINT-Absolventen bietet

das Unternehmen übrigens auch ein einjähriges

Traineeprogramm an, das sich ausdrücklich an

Absolventen aller Studienfächer richtet – auch

ohne IT-Erfahrung.

www.consol.de

Fotos: ConSol Software GmbH, Petra Schramboehmer, Uwe Voelkner

64 | aud!max MINT-GUIDE |


Deutschlands

Demokratie schützen

BUNDESAMT FÜR VERFASSUNGSSCHUTZ

Im Verborgenen widmen sich die Mitarbeiter täglich

der nationalen Sicherheit – und leisten damit einen

wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft.

D

as Wort ›Nachrichtendienst‹ beflügelt

die Fantasie: Durch Film und Fernsehen

inspiriert reichen die Klischees von

James Bond bis zum Staatsdiener mit Schlapphut

und langem Mantel. Mit der Realität hat

dies allerdings wenig zu tun. Die Arbeit beim

Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) ist

nicht nur höchst spannend, vor allem aber

auch von besonderer Bedeutung für alle in

Deutschland lebenden Menschen. Wer also

eine interessante Aufgabe mit gesellschaftlichem

Mehrwert sucht, ist hier genau richtig.

MINT-FACHKRÄFTE BEIM

VERFASSUNGSSCHUTZ

Um den gewachsenen technischen und digitalisierten

Bedrohungen auch weiterhin auf

höchstem Niveau zu begegnen, sucht das BfV

insbesondere Informatiker, Mathematiker sowie

Ingenieure. Als MINT-Absolvent arbeiten

diese etwa im Bereich der technischen Aufklärung,

der Spionageabwehr, in der klassischen

IT – beispielsweise in der Benutzerbetreuung

oder im Projektmanagement – oder unterstützen

die Analysten in einer Fachabteilung, wie

der Abteilung Islamismus/islamistischer Terrorismus.

Konkret bedeutet dies etwa, dass Einsteiger in

der Abteilung ›Informations- und Sondertechnik‹

auf Basis moderner Informationstechnik

vielfältige und komplexe Systeme zur optimalen

Unterstützung der nachrichtendienstlichen

Arbeit entwickeln. Dazu gehört neben

der Informationstechnik für die Auswertung

und Analyse gesammelter Informationen

auch die GPS-Spurfolge und weitere nachrichtendienstliche

Technik.

Ein weiteres großes Aufgabenfeld für MINT-

Fachkräfte ist die Abwehr von Cyber-Angriffen

in der Spionageabwehr. Neben der

Präventionsarbeit werden Angriffe mit nachrichtendienstlichen

Erkenntnissen aus diversen

Quellen erkannt (Detektion) und einer bestimmten

Angreifer-Gruppierung zugeordnet

(Attribution). Hierzu setzt das BfV ebenfalls

spezielle nachrichtendienstliche Technik ein,

deren Entwicklung und Betrieb unter Berücksichtigung

hoher Sicherheitsstandards

erfolgt. Eine große Herausforderung ist dabei

die Verschlüsselungstechnik, die besonderes

Fachwissen im Bereich der Kryptoanalyse erfordert.

»Mit Sicherheit ein

Job wie kein anderer!«

Dr. Hans-Georg Maaßen,

Präsident des Bundeamts

für Verfassungsschutz

SPANNEND – SINNVOLL – SICHER

Das BfV ist laufend auf der Suche nach motivierten

MINT-Fachkräften und Studierenden,

denn eine Bewerbung ist schon ein Jahr vor

Studienabschluss möglich. Wer sein Fachwissen

beim Inlandsnachrichtendienst einbringt,

wird Teil der Sicherheitscommunity – wird

Verfassungsschützer!

Die einzigartigen Arbeitsgebiete und der besondere

Arbeitsauftrag machen die Tätigkeit

beim BfV nicht nur besonders spannend, sondern

auch besonders sinnvoll. Mit ihrer Arbeit

leisten die Mitarbeiter einen entscheidenden

Beitrag zur Sicherheit in Deutschland. Darüber

hinaus können sich Bewerber auch auf

einen besonders sicheren Arbeitsplatz im öffentlichen

Dienst freuen. Denn neben einem

unbefristeten Vertrag besteht außerdem die

Möglichkeit der Verbeamtung. Auch wird die

Mitarbeiterentwicklung groß geschrieben. Daher

sind Fortbildungsmaßnahmen ein wichtiger

Bestandteil der Personalpolitik des Bundesamtes

für Verfassungsschutz. ■

BUNDESAMT FÜR VERFASSUNGSSCHUTZ

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) ist der deutsche Inlandsnachrichtendienst.

Die Behörde hat unter anderem die Aufgabe, Informationen über

extremistische sowie terroristische Bestrebungen zu sammeln und auszuwerten

und ist auch für die Spionageabwehr zuständig.

Erfahren Sie mehr über Karrieremöglichkeiten beim Inlandsnachrichtendienst

unter: www.verfassungsschutz.de/karriere

Fotos: Bundesamt für Verfassungsschutz

66 | aud!max MINT-GUIDE |


Im Verborgenen

Gutes tun !

MINT-Fachkräfte

im Inlandsnachrichtendienst

Arbeiten Sie an den zwei attraktiven Standorten

Köln und Berlin und erleben Sie einen Job wie

keinen anderen.

www.verfassungsschutz.de/karriere


Stets das

Ziel im Blick

ZKW GROUP

Die ZKW Group begleitet Mitarbeiter mit

Engagement, Weiterbildung und internationalem

Interesse bis zur Führungsposition.

D

ie ZKW Group zählt weltweit zu den

führenden Anbietern von Licht- und

Scheinwerfersystemen für die Automobilindustrie.

PREMIUM-QUALITÄT FÜR DEN

AUTOMOTIVE-SEKTOR

Der Konzern entwickelt und produziert mit

modernsten Fertigungstechnologien komplexe

Licht- und Elektroniksysteme für internationale

Automobilhersteller. Gemäß dem Versprechen

»bright minds, bright lights« sieht die

ZKW Group vor, nur mit den besten Köpfen die

besten Produkte zu fertigen. Die Bereitstellung

wegweisender Premium-Licht- und Elektroniksysteme

für alle Mobilitätskonzepte der globalen

Automobilindustrie ist das primäre Ziel des

Unternehmens.

Zum Angebot zählen Haupt- und Nebelscheinwerfer,

Blinkleuchten sowie Innen- und Kenn-

zeichenleuchten für PKW, LKW und Motorrad.

Die Produkte von ZKW werden bei namhaften

Automobilherstellern wie Audi, VW, BMW,

Porsche, Daimler, Opel, Skoda, Volvo Car,

MAN, Scania Truck oder Volvo Truck eingesetzt

und leisten somit einen wesentlichen Beitrag zu

mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Mit intelligenten Lichtsystemen und modernster

Elektronik für den Automotive-Sektor setzt

ZKW im Premium-Segment Akzente. Das

Erfolgsrezept: wegweisende Technologien, helle

Köpfe, Erfindergeist und Leidenschaft. Darüber

hinaus sind der Mut zu Neuem, laufende Weiterentwicklung

und Wertschätzung gegenüber

Mitarbeitern und Kunden wichtige Erfolgsfaktoren.

EINSTIEG BEI ZKW

Um weiter zu wachsen, sucht ZKW engagierte,

qualifizierte Kollegen mit eben diesen Eigenschaften.

Mitarbeiter des Unternehmens arbeiten

an der Lichttechnik der Zukunft. ZKW –

weil Premium-Qualität nicht auf Zufall beruht.

Bei ZKW haben Einsteiger die Möglichkeit, in

jeder Position durch Engagement, Weiterbildung

und internationales Interesse eine Fachkarriere,

eine Karriere als Projektleiter oder eine

Führungskarriere zu starten.

SCHON GEWUSST, …

… dass bei einem Einstieg bei ZKW den neuen

Kollegen ein erfahrener Mitarbeiter als Pate

zugeteilt wird, der in der ersten Zeit mit Rat und

Tat zur Seite steht?

… dass ZKW ein sehr vielfältiges Weiterbildungsprogramm

mit dem Namen Competence

Training Center anbietet und sehr viel Wert auf

persönliche Weiterentwicklung legt?

… dass bei ZKW auch internationale Einsätze

an den Standorten Slowakei, Tschechien, China,

Mexiko und USA möglich sind? ■

ZKW GROUP

1938 gründete Kommerzialrat Karl Zizala ZKW in

Wien. Der Markenname leitet sich aus den Initialen

seines Namens in Verbindung mit dem ›W‹ für die

österreichische Hauptstadt ab. Heute beschäftigt

die ZKW Group als einer der Branchenführer mehr

als 7.500 Menschen an den Standorten in Österreich,

der Slowakei, Tschechien, China, Indien, Mexiko und

den USA.

www.zkw-group

Fotos: ZKW Group

68

| aud!max MINT-GUIDE |


LIGHT & ELECTRONICS

for automotive industry

PERFEKTE SICHT BEI NACHT

IST NICHT NUR

EINE FRAGE DER GENE

Herausforderungen für viele helle Köpfe

Bright minds, bright lights: Mit diesem Versprechen schaffen wir wegweisende

Premium-Licht- und Elektroniksysteme für alle Mobilitätskonzepte der globalen

Automobilindustrie. Das Erfolgsrezept: innovative Technologien, helle Köpfe,

Erfi ndergeist und Leidenschaft. Wer unsere Leidenschaft teilt, fi ndet bei ZKW

viele Möglichkeiten durchzustarten.

ZKW Group GmbH • Rottenhauser Straße 8 • A-3250 Wieselburg

+43 (0) 7416/505-0 • office@zkw-group.com • www.zkw-group.com


Den richtigen

Draht gefunden

LEONI AG

80.000 Mitarbeiter arbeiten in

31 Ländern daran, erstklassige

Kabeltechnologie anzubieten –

darunter auch Monika Lämmermann.

Die Projektmanagerin gibt Einblicke.

Frau Lämmermann, erinnern

Sie sich noch an

Ihren ersten Arbeitstag

bei Leoni? Ja, obwohl

der schon über vier Jahre

zurückliegt. Mir ist besonders

in Erinnerung

geblieben, dass alles sehr

gut organisiert war: Die

Personalverantwortlichen haben mich freundlich

empfangen und in das Unternehmen eingeführt.

Und meine neuen Kollegen haben in der

Abteilung bereits auf mich gewartet. Sie hatten

schon alles für mich eingerichtet. Ich konnte

also sofort beginnen, mich mit den wichtigen

Inhalten vertraut zu machen.

Wie kamen Sie zu Leoni? Der Name Leoni war

mir hier in der Region Mittelfranken schon immer

ein Begriff. Ich muss jedoch zugeben, dass

ich nicht genau wusste, welche Produkte das

Unternehmen betreut und wie groß die Wertschöpfung

hierfür ist. Als ich die Stellenausschreibung

für den Project Manager Business

Development entdeckt habe, war ich aber sofort

begeistert und fing an, mich intensiv mit dem

Unternehmen zu beschäftigen. Ich wollte nach

meiner operativen Tätigkeit im Vertrieb und

meinem berufsbegleitenden Masterstudium in

Business Administration gerne in den strategischen

Bereich wechseln. Die ausgeschriebene

Position bei Leoni war für mich die ideale Chance.

Heute bin ich sehr froh, dass der Plan aufgegangen

ist.

Erzählen Sie doch bitte, welche Aufgaben Sie

aktuell übernehmen. Im Moment bin ich im

Bereich Digital Solutions tätig. Wir unterstützen

unsere operativen Unternehmensbereiche

insbesondere im Umgang mit aktuellen Themen

wie Industrie 4.0, Digitalisierung und Big

Data. Mit diesen Schlagworten werden wir momentan

oft konfrontiert. Meine Aufgabe ist dabei,

im Rahmen unterschiedlicher Projekte den

Bereich sichere und intelligente Energieübertragungs-

und Datenmanagementsysteme voranzubringen.

Ziel ist es, Produkte anzubieten, die

auf das sich ändernde Umfeld angepasst sind.

Das ist herausfordernd, denn wir begeben uns

mit diesen Weiterentwicklungen auf ein neues

Gebiet, mit dem wir bisher nicht vertraut sind.

Daher setzen wir uns viel mit neuen technischen

Lösungen, Trends und dem sich ändernden

Markt auseinander.

Das Tollste an Ihrer Arbeit ist … die Abwechslung!

Als Projektmanagerin definiere, plane

und steuere ich Entwicklungsthemen in den

Bereichen sichere und intelligente Energieübertragungs-

und Datenmanagementsysteme.

Derzeit arbeiten wir insbesondere daran, mehr

Intelligenz in das Kabel zu bringen und somit

unter anderem predictive maintenance zu ermöglichen.

Das ist eine sehr vielfältige Tätigkeit.

Besonders begeistert mich dabei, dass ich immer

wieder neue Themen und Trends der Digitalisierung

aktiv mitgestalten kann.

Welche Fähigkeiten sollten Bewerber für diesen

Aufgabenbereich mitbringen? Auf jeden

Fall die Fähigkeit, sich immer wieder an veränderte

Umweltbedingungen anzupassen. Bewerber

sollten der ständigen Weiterentwicklung offen

gegenüberstehen und bereit sein, sich neues

Wissen anzueignen.

Haben Mitarbeiter bei Leoni gute Möglichkeiten,

sich weiterzuentwickeln? Ja. Zum

einen gibt es unternehmenseigene Seminare.

Zum anderen wird im Rahmen des Individual

Development Process analysiert, wie der weitere

Karriereweg des einzelnen Mitarbeiters

aussehen kann. Hierbei legt das Unternehmen

besonderen Wert auf die persönliche Weiterentwicklung.

Das heißt, Leoni unterstützt auch

Themen, die auf den ersten Blick nicht in direktem

Kontext zu der aktuellen Aufgabe stehen.

Ich habe beispielsweise eine externe Zertifizierung

zur Projektmanagerin gemacht, für die das

Unternehmen mich freigestellt und die Kosten

übernommen hat.

Was ist Ihrer Meinung nach das Besondere an

Leoni? Ich glaube, Leoni zeichnet vor allem die

tiefe Verwurzelung mit der mittelfränkischen

Heimat aus. Der Unternehmenssitz wird auf jeden

Fall dort bleiben, zumal die ursprüngliche

Herkunft immer wieder betont wird. Dennoch

handelt es sich um einen internationalen Konzern

mit Kunden und Standorten auf der ganzen

Welt. Diese gelungene Balance gefällt mir gut.

Ihr Rat für Absolventen? Das Wichtigste ist

meiner Ansicht nach, in einen Job einzusteigen,

der einem persönlich viel Spaß macht. Absolventen

sollten in einen Bereich gehen, in dem

sie ihre eigenen Fähigkeiten gut einbringen und

ihre persönliche Erfüllung finden können. ■

LEONI AG

Leoni zählt zu den führenden Unternehmen für

Kabeltechnologie in Europa. Die innovativen

Lösungen kommen im Automobilbau und in

Schlüsselbranchen der Wirtschaft wie der

Telekommunikation, IT, Gesundheit und Energie zum

Einsatz. Ausgestattet mit leistungsstarken

Funktionen sorgen sie für beste Verbindungen in

nahezu allen Bereichen des modernen Lebens. Rund

80.000 hoch qualifizierte Mitarbeiter in 31 Ländern

arbeiten gemeinsam daran, die führende

Marktposition weltweit zu sichern und auszubauen.

www.leoni.com/karriere

Fotos: LEONI AG

70 | aud!max MINT-GUIDE |


Verbinde Dein Talent

mit unserer Innovationskraft.

Your career connection.

LEONI ist führender, international präsenter Hersteller von

Drähten, optischen Fasern, Kabeln und Kabelsystemen. Mit

mehr als 80.000 Mitarbeitern in 31 Ländern bieten wir

überall auf der Welt Chancen, damit Menschen optimale

Bedingungen vorfinden, um ihre Begabungen zu entfalten.

Unsere Unternehmenskultur, die individuelle Förderung

von Talenten und unser Teamgeist machen LEONI zu einem

Top-Arbeitgeber für anspruchsvolle Persönlichkeiten, die

offen für neue Herausforderungen sind. Gehören Sie dazu?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. www.leoni.com


Making an impact that matters

DELOITTE

Was machen eigentlich MINT-Absolventen in der

Wirtschaftsprüfung? Den entscheidenden Unterschied!

D

er Leitgedanke ›Making an impact that

matters‹ verdeutlicht den Anspruch

von Deloitte, jeden Tag das zu tun, was

zählt – für Kunden, Mitarbeiter und die Gesellschaft.

Konkret bedeutet das, Deloitte löst für

seine Kunden komplexe Herausforderungen,

liefert innovative Denkansätze und ermöglicht

nachhaltiges Wachstum.

DIGITALE TRANSFORMATION

Vor allem in Zeiten der digitalen Transformation

ist es besonders wichtig, immer auf dem

neuesten Stand zu sein. Nur wer selbst zukunftsfähig

ist, kann seine Kunden langfristig

zu Themen wie zum Beispiel autonomes Fahren,

künstliche Intelligenz oder Big Data effizient

beraten. Deloitte hat mit der Gründung

des Innovation Boards, Deloitte Digital, der

Digital Factory, des Deloitte Analytics Institutes,

des Cyber Intelligence Centers und der

Garage bewiesen, dass Innovation und Digitalisierung

nicht nur Schlagworte sind, sondern

im Fokus jedes Geschäftsbereichs stehen.

EINSTIEGSCHANCEN MIT MINT? NA KLAR!

Als Wirtschaftswissenschaftler ist der Einstieg

in die Prüfung und Beratung naheliegend.

Tatsächlich ist aber die Bandbreite der Studiengänge,

die die Mitarbeiter bei Deloitte absolviert

haben, immens. Eine Karriere ist sowohl

mit einem Abschluss in Wirtschaftswissenschaften

und BWL, als auch mit Jura, Informatik,

Ingenieurwissenschaften, Physik, Chemie

und Mathematik möglich. Im Bereich Consulting

beispielsweise kamen in den letzten beiden

Jahren rund 30 Prozent aller Neueintritte

aus den sogenannten MINT-Fächern. Denn zu

Deloitte passt, wer offen für Neues ist, unternehmerisch

denkt und eine hohe Sozialkompetenz

mitbringt. Aus Mitarbeiterperspektive

ist Deloitte ein attraktiver Arbeitgeber für die

besten Talente weltweit. Es bietet ein inspirierendes

Umfeld, in dem sich Mitarbeiter weiterentwickeln

und ihr Potenzial voll ausschöpfen

können.

TALENT DEVELOPMENT

Jede Laufbahn bei Deloitte gestaltet sich ganz

individuell und wird gemeinsam mit der Führungskraft

und mit Unterstützung zahlreicher

Learning- und Development-Tools entwickelt.

Los geht es schon am ersten Arbeitstag. Alle

neuen Kollegen nehmen am monatlich zentral

durchgeführten ›Welcome Day‹ teil. Hier

erhalten sie Informationen über die Deloitte

Strategie sowie insbesondere über die Kultur

und Werte des Unternehmens. Und dies aus

erster Hand direkt vom Top-Management sowie

von unterschiedlichen Partnern, die ihre

Geschäftsbereiche persönlich vorstellen. So

fördert Deloitte von Anfang an ein intensives

Networking.

Die Mitarbeiter von Deloitte gehören zu den

Besten auf ihrem Gebiet – und das nicht von

ungefähr. Dank eines bedarfsorientierten und

hochwertigen Weiterbildungsangebots können

Skills und Schlüsselqualifikationen konsequent

weiterentwickelt und ausgebaut werden.

Denn bei Deloitte steht ihnen ein breites

Spektrum an Möglichkeiten zur Verfügung,

um effektiv und motiviert dazuzulernen: Das

Deloitte Learning Curriculum (DLC) ist ein umfassendes

Learning-Angebot, immer passend

auf Karrierestufe und Tätigkeitsbereich zugeschnitten.

Es beinhaltet Weiterbildungsangebote

zu Business Skills, Leadership, Industries

sowie bereichsübergreifenden und -spezifi-

schen Themen. Die Schulungen werden von

ausgewiesenen Fachreferenten durchgeführt,

um den Teilnehmern einen Wissenstransfer

von höchster Qualität und Aktualität zu garantieren.

NEUGIERIG GEWORDEN?

Wer neugierig geworden ist, mehr über Deloitte

erfahren und mit dem Unternehmen

in Kontakt bleiben möchte, kann sich ganz

einfach bei der Deloitte Stay in Touch Community

anmelden. Der regelmäßige Karriere-

Newsletter sorgt dafür, dass Interessenten keine

Neuigkeit verpassen und Einladungen zu

Webinaren, Recruiting-Events oder offenen

Jobs erhalten. ■

DELOITTE GMBH WIRTSCHAFTS-

PRÜFUNGSGESELLSCHAFT

Als eines der führenden Prüfungs- und Beratungsunternehmen

vereinigt Deloitte die Bereiche Audit

& Assurance, Risk Advisory, Tax & Legal, Financial

Advisory und Consulting unter einem Dach. An 16

Standorten in Deutschland beschäftigt Deloitte

über 7.000 Mitarbeiter – und im Verbund Deloitte

Touche Tohmatsu Limited sind es über 244.000

Kollegen, die das Unternehmen in mehr als 150

Ländern auf allen Kontinenten voranbringen.

www2.deloitte.com

Foto: Deloitte

72

| aud!max MINT-GUIDE |


Züge aus Leidenschaft

STADLER

Das Berliner Unternehmen baut Züge aus Leidenschaft –

und verbindet dadurch die Menschen in aller Welt.

D

ie Stadler Pankow GmbH ist das Berliner

Unternehmen der Schweizer

Stadler Rail Group. In der deutschen

Hauptstadt und im Land Brandenburg konstruiert,

entwickelt und baut das Unternehmen

Züge für den Personenverkehr mit dem Ziel,

den Menschen im In- und Ausland mit seinen

Fahrzeugen eine bessere, effizientere und

komfortablere Mobilität zu ermöglichen.

Die 1.200 Mitarbeiter an drei Standorten in

Berlin und Brandenburg bilden das Team der

Stadler Pankow GmbH. Mit Engagement und

Begeisterung sowie dem erforderlichen Knowhow

entwickeln und setzen sie neue Ideen um.

Stadler-Fahrzeuge sind sowohl in Deutschland

als auch international im Einsatz. ›Geht

nicht, gibt‘s nicht!‹ – nach diesem Motto werden

die individuellen Anforderungen der

Kunden bei Stadler Pankow umgesetzt. Zum

Produktportfolio von Stadler gehören unter

anderem Regionalbahnen, Interregio-Züge,

Doppelstocktriebzüge, S-Bahnen, Straßenund

Stadtbahnen sowie U-Bahnen. Sie alle

verbinden Komfort und Technik auf einzigartige

Weise.

Da das Unternehmen ein zuverlässiger Partner

für seine Kunden sein möchte, wird neben

der Produktion von Neufahrzeugen auch ein

umfangreicher Service angeboten. Dazu gehören

unter anderem Modernisierungen und

Umbauarbeiten an bestehenden Fahrzeugen.

Auf Basis von State-of-the-Art-Technologien

verbessert Stadler Pankow seine Züge kontinuierlich

im Hinblick auf Leistungsfähigkeit

und Wirtschaftlichkeit. Um dieses hohe Maß

an Qualität, Zuverlässigkeit und Präzision

auch in Zukunft zu sichern und noch zu steigern,

sucht das Unternehmen engagierte

Nachwuchskräfte.

EINSTIEGSMÖGLICHKEITEN BEI STADLER

Wer den Hochschulabschluss bereits in der

Tasche hat, findet bei Stadler Pankow attraktive

Karrierechancen, zum Beispiel als

Ingenieur im Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik,

Schienenfahrzeugtechnik oder

Information.

Studierenden bietet das Unternehmen die

Möglichkeit, als Praktikant oder als Werkstudent

in das Berufsleben zu starten. In verschiedenen

Bereichen arbeiten Werkstudenten bis

zu 20 Wochenstunden während des Studiums

oder schreiben Ihre Abschlussarbeit zu einem

spannenden, praxisnahen Thema. So erhalten

Studierende schon frühzeitig die Chance, ein

eigenes Netzwerk aufzubauen.

Wer bei der Stadler Pankow GmbH an Bord

geht, den erwartet ein zukunftsorientiertes,

innovatives Unternehmen. Der erste Schritt

für den Einstieg ist eine aussagekräftige

Bewerbung. Denn hier zählt nicht nur der

perfekte Lebenslauf und das beste Zeugnis

– gesucht werden motivierte Bewerber, die

Eigeninitiative, Lernbereitschaft und Teamfähigkeit

mitbringen. n

Fotos: Stadler

74 | aud!max MINT-GUIDE |


Die

Die

Zugkunft

Zugkunft

gehört

gehört

Ihnen.

Ihnen.

GESTALTEN

GESTALTEN

SIE

SIE

IHRE

IHRE

KARRIERE!

KARRIERE!

BEI

BEI

STADLER.

STADLER.

Von Anfang an hat Stadler einen besonderen Anspruch an Mobilität. Deshalb bauen wir Schienenfahrzeuge,

Von die schon Anfang heute an hat ein Stadler gutes Stück einen Zukunft besonderen verkörpern. Anspruch Züge, an die Mobilität. unseren Kunden Deshalb und bauen deren wir Fahrgästen Schienenfahrzeuge, maximale

Sicherheit die schon heute und Zuverlässigkeit ein gutes Stück und Zukunft einen verkörpern. hohen Reisekomfort Züge, die unseren bieten. Kunden und deren Fahrgästen maximale

Sicherheit und Zuverlässigkeit und einen hohen Reisekomfort bieten.

Sie sind berufserfahren, Absolvent/in oder Student/in? Dann steigen Sie ein in das Team Stadler!

Werden Sie sind Sie berufserfahren, ein wichtiger Absolvent/in Teil unseres dynamischen oder Student/in? und Dann innovativen steigen Unternehmens!

Sie ein in das Team Stadler!

Werden Sie ein wichtiger Teil unseres dynamischen und innovativen Unternehmens!

jobs@stadlerrail.de

www.stadlerrail.com

jobs@stadlerrail.de

www.stadlerrail.com


Gemeinsam

auf Wachstumskurs

INFORM GMBH

INFORM optimiert weltweit

Entscheidungsprozesse

– spannende Aufgaben

und frühe Verantwortung

inbegriffen.

A

rbeiten bei INFORM bedeutet, komplexe

Problemstellungen zu lösen. Das Unternehmen

entwickelt Optimierungssoftware

für unterschiedlichste Branchen. Täglich

steuern die Systeme zehntausende Mitarbeiter

an Flughäfen, bringen Millionen Neu-Fahrzeuge

zeitgerecht vom Werk zum Händler, sorgen

für reibungslose Abläufe beim Bau von Kreuzfahrtschiffen,

für pünktliche Nahrungsmittellieferungen

in Supermärkte und überwachen

mehr als 20 Millionen Zahlungstransaktionen

zur Betrugsprävention im Zahlungsverkehr.

INFORM-Software automatisiert Entscheidungsprozesse,

indem sie aus einer Vielzahl von

Alternativen eine optimale Lösung findet.

Die Projekte führen die Mitarbeiter in alle Länder

der Welt. Wie funktioniert die Enteisung eines

Airbus in Toronto? In welcher Taktung müssen

Lkw Beton auf die Großbaustelle in Hongkong

bringen? INFORM-Mitarbeiter sind in ihren

Bereichen Branchenexperten. Denn sie müssen

alle Betriebsabläufe verstehen, um sie mit Software

zu optimieren. Schließlich erwarten die

Kunden Zeit- und Kostenersparnisse in hochkomplexen

Entscheidungssituationen – etwa in

einem Containerhafen, wo alle drei Sekunden

ein Container bewegt werden muss, oder beim

Anlagenbau, wo eine Maschine in 30.000 Vor-

gängen aus 5.000 Bauteilen zusammengesetzt

wird, die in der richtigen Reihenfolge zur richtigen

Zeit in der Montage eintreffen müssen.

Seit der Gründung 1969 wächst INFORM,

erschließt neue Märkte und investiert in Forschung

und Entwicklung. Heute liefern über 600

Mitarbeiter maßgeschneiderte Softwarelösungen

für mehr als 1.000 Kunden weltweit.

Die erfolgreiche Unternehmensentwicklung

ist auch ein Ergebnis der hohen Mitarbeiterzufriedenheit.

Diese genießt bei INFORM

einen hohen Stellenwert, auch zum Vorteil

der Kunden. Diese profitieren über Jahre von

gleichbleibenden Ansprechpartnern aufgrund

geringer Fluktuation und fundiertem

Expertenwissen in vielen Branchen.

Thomas Eck, Softwareentwickler

im

Geschäftsbereich

Aviation, erzählt von

seinem Einstieg bei

INFORM.

Thomas, du arbeitest seit 2016 für INFORM

Wie bist du zu dem Unternehmen gekommen?

Ich wollte nach meinem Informatikstudium

in Aachen bleiben. Und wer sich in der Region

Aachen nach IT-Jobs umschaut, kommt an

INFORM als einem der größten Arbeitgeber

nicht vorbei.

Und was hat dich von INFORM als Arbeitgeber

überzeugt? Zum einen fand ich die vielen, weltweiten

Projekte im Bereich der Flughafenlogistik

sehr spannend. Mich hat die Möglichkeit fasziniert,

hinter die Kulissen eines so komplexen

Betriebes wie den eines Flughafens zu schauen.

Daneben hat mich das vertrauensvolle Arbeitsklima

und die aufgeschlossene Unternehmenskultur

überzeugt. Bei INFORM stehen die Mitarbeiter

im Fokus! Wir haben zwar über 600

Mitarbeiter, dennoch geht es hier sehr familiär

zu. Darauf legt die Geschäftsführung großen

Wert. Wir haben hier eine Kultur der offenen

Türen. Alle, auch Vorgesetzte, sind jederzeit

ansprechbar. Zudem genießt man in einem

gewissen Rahmen individuelle Freiheiten. Das

beginnt bei flexiblen Arbeitszeiten, geht über

umfangreiche Fort- und Weiterbildungen und

Sportangebote bis hin zu der Möglichkeit, sich

als Mitarbeiter beispielsweise bei Hausmessen

aktiv an der Unternehmensentwicklung zu

beteiligen.

Wie war dein Start bei INFORM? Ich habe mich

sofort heimisch gefühlt. Alle Kollegen waren

sehr nett und aufgeschlossen. Zudem bin ich

schrittweise mit Unterstützung eines festen

Mentors an die eigentliche Projektarbeit herangeführt

worden. Neben softwaretechnischen

Aspekten gehörten zur Einarbeitung auch

Exkursionen, um das Innenleben eines Flughafenbetriebs

kennen zu lernen. Bei INFORM

gehört es dazu, die Business Logik unserer Kunden

zu verstehen. Und die eines Flughafens ist

sehr komplex. Unsere Software sorgt dafür, dass

bei der Bodenabfertigung von Flugzeugen sämtliche

Abfertigungsprozesse von der Gepäckverladung

bis zum Betanken reibungslos ablaufen.

Das sind Tausende von Abläufen, die alle voneinander

abhängen! Ohne dieses Geflecht zu

verstehen, lässt sich keine gute Software programmieren.

Parallel zur Einarbeitung bin ich

in kleinen Schritten in die aktuelle Projektarbeit

eingebunden worden und durfte sofort Verantwortung

übernehmen.

Was schätzt du an deiner Tätigkeit bei INFORM?

Das Besondere ist, dass der Arbeitsalltag sehr

abwechslungsreich ist. Mit Ausnahme des

morgendlichen Kaffees zum Start und des

Mittagessens gleicht kaum ein Tagesablauf

dem anderen. So entstehen jeden Tag neue

Herausforderungen, denen wir uns im Team

stellen. ■

INFORM GMBH

Weitere Infos gibt es unter

www.inform-software.de/karriere

Fotos: Inform GmbH

76

| aud!max MINT-GUIDE |


Agile Karrieremöglichkeiten

von Anfang an

Valeria Reifschneider, Applications Consultant, Capgemini

CAPGEMINI

Der klassische Karriereweg war gestern – bei

Capgemini ist Agilität nicht nur Bestandteil von

Projekten, sondern auch von den persönlichen

Entwicklungspfaden der Mitarbeiter.

Fotos: Capgemini, Sabine Jakobs

V

on der Rolle des Projektmanagers einfach

zum Analysten wechseln, eine

Auszeit nehmen, um eine Hilfsorganisation

zu unterstützen oder Zeit für die

Pflege der Eltern haben: Als IT-Unternehmen

profitiert Capgemini von seiner Erfahrung

mit agilen Arbeitsprozessen und gibt Mitarbeitern

die Möglichkeit, ihre Karrieremodelle

individuell anzupassen.

AUDIT BERUFUNDFAMILIE

Capgemini ist stolzer Träger des Zertifikats

zum audit berufundfamilie: Damit ist Capgemini

ausgezeichnet als ein Unternehmen, das

die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fest

im Blick hat und das Arbeitsumfeld so gestaltet,

dass die Bedürfnisse der Kollegen in allen

Lebensphasen bestmöglich berücksichtigt

werden können. So liegt der Fokus auf persönlichen

Entwicklungsmöglichkeiten und

Weiterbildungsoptionen, auch in Auszeiten,

sowie auf äußerst flexiblen Arbeitszeiten und

Teilzeitmodellen.

AGILE ENTWICKLUNGSMÖGLICKEITEN

Bereits vor der Zertifizierung hat Capgemini

seine Mitarbeiter dabei unterstützt, ihre individuellen,

privaten Lebensentwürfe mit ihren

beruflichen Zielen zu vereinen. So nutzte

Roland Mirwald, Principal Business Analyst

bei Capgemini, eine mehrmonatige Auszeit,

um ehrenamtlich die Stiftung ›Menschen für

Menschen‹ mit seinem Fachwissen bei einem

wichtigen IT-Projekt zu unterstützen. Die

Software-Ingenieurin Marleen Thüringer dagegen

interessiert sich für Psychologie und ist

in ihrer Freizeit leidenschaftlich gerne künstlerisch

tätig. Capgemini ermöglicht es ihr,

berufsbegleitend Kunst- und Gestaltungstherapie

zu studieren und währenddessen in

Teilzeit zu arbeiten.

VORBILD PROJEKTMANAGEMENT

Das Thema Agilität kommt nicht von irgendwo

her: durch den steigenden Anteil agiler

Projekte im IT-Bereich werden auch individuelle

Karrieremodelle immer wichtiger.

So profitiert das Unternehmen von den Erfahrungen

seiner Mitarbeiter im agilen Projektmanagement:

»Ein agiles Karrieremodell

sollte ähnlichen Prinzipien folgen wie das

agile Projektmanagement: die Verantwortung

des Teams als Ganzes ist entscheidend,

weniger die Hierarchieebenen«, erklärt Stefan

Sack, Leiter der Agile-Initiative bei Capgemini.

»Die Rolle des Managements ist es

dabei, Visionen vorzugeben, die vom Team

individuell umgesetzt werden.« Agilität ist

deshalb schon lange fest im Unternehmen

verankert: sowohl als Führungswert im Leadership-Profil

als auch im Capgemini-Karrieremodell,

das die verschiedenen Entwicklungspfade

im Unternehmen beschreibt.

Dadurch werden auch Rollenwechsel zwischen

verschiedenen Laufbahnen möglich.

Dies bietet insbesondere Einsteigern die

einzigartige Möglichkeit, viele verschiedene

Richtungen auszuprobieren.

INTERNE RICHTUNGSWECHSEL

Eine Möglichkeit, die auch erfahrenen Mitarbeitern

offensteht, wie beispielsweise

Capgemini-Mitarbeiter Lukas Birn, der

diese Chance bereits nutzte. Der ehemalige

Projektmanager betreute für Capgemini

zwei Jahre lang ein agiles Projekt mit rund

80 Mitarbeitern auf drei Kontinenten. Nach

Abschluss des Projekts wünschte er sich eine

neue Herausforderung. Deshalb wechselte er

in die Rolle des Business Analyst. Als solcher

unterstützt er heute die Kunden dabei, neue

Lösungen mit innovativen Methoden zu entwerfen

und diese bestmöglich umzusetzen.

Die individuelle Förderung schätzt Lukas

Birn sehr: »Capgemini hat mir dabei sogar einen

Vertrauensvorschuss gegeben und mich

zum Principal Business Analyst befördert«,

berichtetet er. Auch Roland Mirwald ist begeistert

von der individuellen Unterstützung

durch das Unternehmen. Nur so hatte er die

Möglichkeit, sich während einer Auszeit sozial

zu engagieren. »Ich finde es klasse, dass

mein Unternehmen mich unterstützt hat. Ich

konnte mir einen Herzenswunsch erfüllen

und neue Impulse und Motivation sammeln«,

resümiert er. ■

78 | aud!max MINT-GUIDE |


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

ROLAND MIRWALD

Der Principal Business Analyst nutzte im Jahr 2014

ein dreimonatiges Sabbatical, um sich ehrenamtlich

für die Stiftung ›Menschen für Menschen‹ zu

engagieren. Die Organisation stand zu diesem Zeitpunkt

vor einem wichtigen IT-Projekt: Die Prozesse

des Fundraisings sollten optimiert und durch ein

neues IT-System unterstützt werden. Mirwald half

dabei, dieses Projekt zum Erfolg zu führen. Zusätzlich

gewann er auch Einblicke in einen ganz anderen

Sektor, konnte etliche neue Kontakte knüpfen

und Freundschaften schließen. »Das war eine

beeindruckende Erfahrung« berichtet Mirwald.

»Es ist sehr motivierend, wenn man mit seiner Arbeit

Menschen helfen kann, die es dringend nötig

haben. Ich kann nur jeden dazu ermutigen, mit

seinen Fähigkeiten gemeinnützige Projekte voranzutreiben.«

Sein Engagement führte übrigens auch

dazu, dass Capgemini das Projekt in sein Pro-bono-

Programm aufnahm. Dadurch hat Roland Mirwald

nun auch weiterhin die Chance, die Organisation

›Menschen für Menschen‹ im Rahmen seiner Arbeit

zu unterstützen.

MARLEEN THÜRINGER

Eine flexible Karriereplanung war der Software-

Ingenieurin seit ihrem Start bei Capgemini im

Jahr 2012 wichtig. So konnte Marleen ihre beruflichen

Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen

bei Capgemini bereits erfolgreich ausbauen. Da

sich die Ingenieurin auch persönlich weiterentwickeln

möchte, strebt sie berufsbegleitend den

Bachelorabschluss in Kunst- und Gestaltungstherapie

an. »Durch die Kunsttherapie eigne ich mir

Kompetenzen an, die mir auch im Beruf helfen

können. Ich lerne zum Beispiel, die Distanz zu

Problemen zu finden«, erzählt Thüringer. Gerne

würde sie ihre neuen Kenntnisse später auch im Unternehmen

einbringen: »Kunsttherapie wird zum

Beispiel im Bereich der Burn-Out-Prävention eingesetzt,

in dem sich auch Capgemini engagiert. Ich

kann mir vorstellen, hier künftig mein Wissen einzubringen.«

Um Zeit für die Weiterbildung zu haben,

hat Marleen Thüringer ihre Arbeitszeit für eine

Weile reduziert. Von ihrem Team und ihren Vorgesetzten

erfährt sie hier viel Unterstützung: »Wir

sind ein eingespieltes Team und jeder bekommt den

Umfang an Aufgaben, den er in seiner Arbeitszeit

bewältigen kann.«

LUKAS BIRN

Der studierte Maschinenbauer sucht immer wieder

nach neuen Herausforderungen. Nachdem er im

Anschluss an sein Studium zunächst zehn Jahre als

Produktmanager für einen Softwareanbieter arbeitete,

wollte er die andere Seite – das Projektgeschäft

– kennenlernen und ging zu Capgemini. Zwei Jahre

lang war Lukas Birn dort verantwortlich für ein

agiles Projekt, an dem rund 80 Mitarbeiter auf drei

verschiedenen Kontinenten beteiligt waren. »Nach

Projektabschluss wollte ich wieder etwas Neues

erleben und stärker inhaltlich arbeiten«, erzählt

Birn. Deshalb hat er nach seiner Tätigkeit als Projektmanager

in die Rolle des Business Analysten

gewechselt, die eine intensivere inhaltliche Arbeit

erfordert. »Im Moment unterstütze ich unsere Kunden

beim digitalen Wandel im Bereich Manufacturing«,

erklärt Birn. »Insgesamt lege ich bei meiner

Arbeit großen Wert darauf, auch in neuen Bereichen

und Rollen arbeiten zu können. Capgemini

hat mich in dieser Hinsicht immer unterstützt.«

EINSTEIGERPROGRAMM BEI CAPGEMINI

Agile Einstiegsmöglichkeiten bei Capgemini: Die individuelle Karriereplanung

soll bereits Berufseinsteigern ermöglicht werden. In dem 18-monatigen

Einsteigerprogramm ›Fast Track‹ für Hochschulabsolventen können

Teilnehmer ihre Schwerpunkte individuell gestalten. Die Mischung aus der

Mitarbeit in Projekten, virtuellen und Präsenztrainings, der engen

Betreuung durch einen persönlichen Mentor und dem Austausch mit

Managern und Kollegen aus aller Welt bildet die perfekte Grundlage für

beruflichen Erfolg. Darüber hinaus bietet Capgemini Bachelorabsolventen

durch flexible Arbeitszeitgestaltung und finanzielle Unterstützung die

Möglichkeit, berufsbegleitend ein Masterstudium zu absolvieren.

www.capgemini.de/karriere

| aud!max MINT-GUIDE | 79


Junge Ideen

für eine alte

Branche

N-ERGIE

Die Digitale Transformation und die Energiewende meistern: Julia Kuhla

erzählt von den Herausforderungen ihres Jobs.

Frau Kuhla, Sie sind

Referentin für IT-Strategie

und -Architektur bei

der N-ergie in Nürnberg.

Was sind dort Ihre Aufgaben?

Einfach formuliert

trage ich mit meinen

Kollegen dazu bei, die

N-ergie in der digitalen

Transformation zu begleiten und die Herausforderungen

der Energiewende durch IT zu unterstützen.

Ganz konkret bin ich beispielsweise

derzeit damit beschäftigt, neue IT-Lösungen

für Elektromobilität zu entwickeln. Die N-ergie

wird innerhalb weniger Monate ihren Fuhrpark

von 38 Elektrofahrzeugen auf über 100 aufstocken.

Hier benötigen wir perspektivisch eine

IT-Intelligenz, welche die von den Mitarbeitern

angeforderten Fahrtstrecken mit dem Ladebedarf

jedes Fahrzeugs in Einklang bringt.

Die Energiewirtschaft gilt als bürokratisch

und traditionell. Weshalb haben Sie sich für

diese Branche entschieden? Weil hier Vorurteil

und Realität besonders weit auseinanderklaffen.

Mich fasziniert es, in einer Branche zu

arbeiten, die seit 100 Jahren das Rückgrat unserer

Wirtschaft bildet und sich gleichzeitig gerade

völlig neu erfindet. Die N-ergie entwickelt

neue Geschäftsmodelle und ist beispielsweise

Kooperationspartner im Digitalen Gründerzentrum

Zollhof in Nürnberg. Im Mai war ich

beim dortigen Hackathon beteiligt, bei dem

Teilnehmer aus ganz Deutschland innovative

Prototypen unter anderem für die N-ergie entwickelten.

Besonders spannend ist für mich, das

Denken von Start-ups zu verstehen und in mein

Unternehmen hineinzutragen. Dadurch werden

wir schneller und flexibler.

Gibt es da nicht Widerstände, vor allem wenn

die Vorschläge von einer jungen Frau kommen?

In vielen Projekten, die ich leite oder in

denen ich mitarbeite, bin ich tatsächlich häufig

noch die einzige Frau und ja, auch Widerstände

kommen vor. Manche Kollegen begegnen innovativen

agilen Ansätzen bisweilen skeptisch,

auch weil ›Design Thinking‹, ›Timeboxing‹ oder

›Jams‹ befremdlich klingen mögen. Im persönlichen

Gespräch lassen sich Vorbehalte aber

meist ausräumen, vor allem wenn die Kollegen

merken, dass viele dieser Methoden eigentlich

ganz simpel und im Einsatz sehr nützlich sind.

Dabei erfahre ich auch großen Rückhalt durch

meine Führungskräfte. Ich arbeite in einem jungen

und sehr dynamischen Team, in dem wir

viele Dinge selbst gestalten können.

Das klingt nach viel Erfahrung, trotz Ihres jungen

Alters. Seit wann sind Sie schon bei der N-

ergie? Ich habe bei der N-ergie direkt nach dem

Abitur mit dem Dualen Studium der Informationstechnik

begonnen und bin dann nach dem

Bachelorabschluss als Systemingenieurin eingestiegen.

Das Masterstudium in Elektro- und

Informationstechnik absolvierte ich berufsbegleitend

an der FernUniversität Hagen. Das war

durchaus sportlich, aber meine Kollegen hielten

mir immer dann, wenn es nötig war, den Rücken

frei. Übrigens auch, als ich meine Weiterbildung

zur Betriebswirtin absolvierte. Dieses

Studium unterstützte die N-ergie auch finanziell.

Seit 2011 bin ich als Referentin tätig und

inzwischen stellvertretende Abteilungsleiterin.

Als junge IT-Expertin mit Ihrer Erfahrung haben

Sie sicher viele Angebote. Weshalb bleiben

Sie der N-ergie treu? Als ITlerin habe ich

eine Querschnittsfunktion, die mir einen tiefen

Einblick in alle Unternehmensbereiche von der

Buchhaltung über den Vertrieb oder die Kraftwerke

bis zum Strom- und Gasnetz ermöglicht.

Die interdisziplinäre Teamarbeit in den Projekten,

die ständig neuen Herausforderungen, aber

auch die großen Gestaltungsspielräume gefallen

mir. Dazu kommt, dass ich regional verwurzelt

bin und mich deshalb mit der N-ergie als

großem Regionalversorger identifizieren kann.

Außerdem weiß ich die Arbeitsbedingungen zu

schätzen: ein transparentes Tarifsystem, flexible

Arbeitszeiten und eine Ausstattung, die es mir

ermöglicht, überall arbeiten zu können.

Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus? Nach sechs

Jahren Expertenfunktion bin ich gern bereit, in

einer Führungsfunktion noch mehr Verantwortung

zu übernehmen. Die Chancen dazu sehe

ich, auch weil ich viel Förderung im Unternehmen

erfahre. Ich bin jedenfalls gespannt, wie

mein Weg bei der N-ergie weitergeht. n

N-ERGIE AKTIENGESELLSCHAFT

Die N-ergie zählt zu den großen kommunalen

Energieversorgern in Deutschland. Mit Strom, Erdgas,

Wasser, Fernwärme und Energie-Dienstleistungen

setzen die mehr als 2.600 Mitarbeiter des eigenständigen

Energieunternehmens jährlich rund 2,8

Milliarden Euro um. Das Unternehmen mit Sitz in

Nürnberg setzt auf innovative Ansätze und investiert

in die elektromobile Zukunft Nordbayerns.

Mehr Infos unter www.n-ergie.de/student

Fotos: N-ergie

80 | aud!max MINT-GUIDE |


Heute bewerben.

Morgen mitgestalten.

Die N-ERGIE ist Nordbayerns Energieversorger und zählt zu den Top Ten des deutschen Strommarkts.

Auf uns ist Verlass. Mit unseren 2.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern engagieren wir uns

für eine der größten Herausforderungen unserer Zeit: die Zukunft der Energie.

Wollen auch Sie diese Zukunft aktiv mitgestalten?

So praktisch kann Studieren sein.

Mit uns als Partner für Ihr Praktikum oder Ihre Abschlussarbeit.

Sie studieren Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftswissenschaften? Bei

uns in Nürnberg können Sie den Wandel in einer dynamischen Branche mitgestalten – einer Branche,

die voller spannender Zukunftsthemen und voller Perspektiven für gute Köpfe steckt.

Als eigenständige Größe in der Energiebranche bieten wir Ihnen die Chance,

zusammen mit erfahrenen Praktikern an anspruchsvollen Aufgaben

zu arbeiten. Auf eine intensive Betreuung und faire Konditionen

können Sie sich bei uns verlassen.

Aber nicht nur in der Energiewirtschaft setzen wir

nachhaltige Impulse, sondern auch in der Metropolregion.

Daher sind wir ein viel beachtetes Unternehmen

– mit echtem Mehrwert für

Ihren Marktwert.

Neugierig? Genau das suchen wir.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung –

bitte online unter

www.n-ergie.de/karriere

N-ERGIE Aktiengesellschaft

Zentralbereich Personal | Team Personalmarketing,

90338 Nürnberg | Telefon 0911 802-54411


Die

Digitalmacher

EVOSOFT GMBH

Augmented Reality projiziert

3D-Hologramm einer Maschine

auf gewünschten Raum.

A

ugmented

Reality (AR) ist in aller Munde

beziehungsweise auf aller Auge – kein

Wunder, dass sich auch der Experte für

Software und digitale Lösungen, die evosoft

GmbH mit der Zentrale in Nürnberg, damit

auseinandersetzt: Seit Mai 2017 testen Initiator

und Software-Architekt Willem Louw

sowie Programmierer Mintcho Tzatzarov

die Möglichkeiten dieser zukunftsträchtigen

AR-Technik anhand einer HoloLens. Diese

AR-Brille projiziert das 3D-Hologramm

einer Maschine auf einen gewünschten ›echten‹

Raum, beispielsweise auf den Fußboden.

Computergestützt verschmelzen hier Realität

und Datenvisualisierung. Mit einer Kombination

aus Sprache sowie Kopf- und Fingerbewegungen

steuert der Träger der 3D-Brille die

Befehle; sei es, dass Daten gezeigt werden, dass

die virtuelle Maschine startet oder stoppt, sei

es, dass sie sich um die eigene Achse dreht. Anders

bei der Virtual Reality, bei der ausschließlich

virtuelle Bilder – die real aussehen, es aber

nicht sind – gezeigt werden.

Mintcho Tzatzarov hat den Masterstudiengang

Computer Science an der Universität in

Bonn absolviert und arbeitet seit April 2017

als Programmierer bei der Siemens-Tochter

evosoft GmbH in Nürnberg. Und er brennt für

IT: Ein Interview mit dem 26-Jährigen über

seinen Weg zum Programmieren und warum

er von der Augmented Reality begeistert ist.

Herr Tzatzarov, wie kam es zu Ihrer Leidenschaft

für IT? Ich habe mit zwölf Jahren am

Wahlunterricht ›Computer‹ teilgenommen.

Ab der ersten Stunde vor dem PC wusste ich,

was ich in Zukunft machen will: IT und nichts

anderes!

defekte Maschine nicht ad hoc selbst reparieren

kann, setzt er die HoloLens auf, die die Maschine

erkennt und dem Techniker Schritt für Schritt

zeigt, wie er diese repariert.

Ist die Augmented Reality einer der vielen

kurzfristigen Hypes oder sehen Sie eine

Zukunft in dieser Technologie? Ich bin absolut

davon überzeugt, dass vor AR eine langfristige

Zukunft liegt. Nicht nur, weil gerade viele große

Firmen daran arbeiten. Es gibt das Gerücht, dass

Apple auch auf den AR-Zug aufgesprungen ist

und das nächste iPhone AR-Technologien enthält.

Augmented Reality bietet unendlich viele

Möglichkeiten.

Ziel ist es, die HoloLens mit der MindSphere

zu verbinden und aus dieser die entsprechenden

Maschinendaten wie Drehmoment,

Temperatur oder Öldruck zu generieren.

MindSphere ist ein von Siemens entwickeltes,

cloudbasiertes Internet of Things-Betriebssystem,

das den Anwendern Datenanalyse,

Konnektivität, Werkzeuge für Entwickler,

Applikationen und Services bietet. Noch ist

es Zukunftsmusik, doch geplant ist, echte Maschinen

anhand virtueller Anweisungen über

die AR-Brille zu reparieren: Welcher Handgriff

ist als nächstes zu erledigen, welches

Werkzeug wird dafür benötigt?

EVOSOFT GMBH

Die Siemens-Tochter ist ein internationales

Systemhaus mit Stammsitz in Nürnberg. Seit 1995

entwickelt dieses maßgeschneiderte Softwareund

IT-Lösungen für Kunden im Unternehmen und

darüber hinaus. Derzeit beschäftigt evosoft mehr

als 2.100 Mitarbeiter an verschiedenen Standorten

in Europa.

www.evosoft.com/karriere/

Wie sind Sie zu evosoft gekommen? Am

Ende meines Studiums habe ich die Masterarbeit

bei Siemens geschrieben. Kollegen im

Nebenzimmer haben eine HoloLens ausprobiert.

Das war unglaublich für mich. Heute

hat jeder eine gesehen, aber vor eineinhalb

Jahren war das außergewöhnlich! Ich hatte

vorher zuhause mit der Google Cardboard

herumprobiert und plötzlich war eine Holo-

Lens vor mir. Da war der Sprung zu evosoft

nur eine Frage der Zeit.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Arbeitgeber

besonders gut? Ich mag den ›Spirit‹ im Haus,

man kann hier selbständig arbeiten, Dinge ausprobieren

und die Kollegen sind extrem freundlich.

Das habe ich so noch nie bei anderen Firmen

erlebt.

An welchem Projekt arbeiten Sie aktuell? Ich

arbeite an einem Augmented Reality-Projekt,

bei dem wir Anleitungen zur Verfügung stellen

wollen, wie man Maschinen zusammen- beziehungsweise

auseinanderbaut oder sie repariert.

Zum Beispiel wenn der Techniker vor Ort die

Welche zum Beispiel? Sie können weltweit

Kollegen mit der AR-Brille schulen – und das

vom Büro in der Heimat, statt dorthin zu reisen.

Sämtliche Beteiligten setzen sich diese spezielle

Brille auf und sehen an jedem Standort der Welt

dasselbe Bild. Oder wenn die Druckerpatrone

leer ist, scannt die Brille den Drucker, erkennt

sofort den Typ und das Modell und zeigt an, wie

die Patrone ausgetauscht wird.

Welche Themen sind sonst derzeit ›heiß‹ in

der IT? Alles rund um Künstliche Intelligenz,

bei der Maschinen selbständig lernen und daraus

resultierend Entscheidungen treffen können.

Und nicht zu vergessen: Big Data.

Was heißt das? Big Data erlaubt es, Millionen

von Daten effizient zu sammeln, zu verwalten

und auszuwerten. Genau das, was auch die

MindSphere von Siemens macht.

Was sollte ein Programmierer mitbringen? Er

muss viel Kaffee trinken können. (Lacht) Also

ernsthaft: einfach Spaß haben, am Computer zu

arbeiten. ■

Foto: evosoft GmbH

82

| aud!max MINT-GUIDE |


Run a winning system!

Starte jetzt deine Karriere bei evosoft

und werde Teil unseres Teams.

www.evosoft.com/karriere

www.facebook.com/evosoft


Teams work.

STRABAG

Die STRAGAB-Unternehmensgruppe

baut so einiges – und vor

allem auf Teamwork.

ED. ZÜBLIN AG

Albstadtweg 3

70567 Stuttgart

Tel. +49 711 7883-0

karriere@zueblin.de

www.zueblin.de

STRABAG AG

Siegburger Str. 241

50679 Köln

Tel. +49 221 824-0

karriere@strabag.com

www.strabag.de

Zu den herausragenden Projekten, die die STRABAG Real

Estate und Ed. Züblin AG im Rahmen von TEAMS WORK. gemeinsam

erstellt haben, gehört das UPPER WEST in Berlin.

D

ie STRABAG-Gruppe ist einer der führenden europäischen Technologiekonzerne

für Baudienstleistungen. In Deutschland tritt

der Konzern mit zwei bedeutenden Marken auf, die seit vielen

Jahren marktführend in ihren Segmenten sind: Ed. Züblin AG (Hochund

Ingenieurbau) und STRABAG AG (Verkehrswegebau). Ohne Teamarbeit

wäre dieser Erfolg nicht möglich.

TRAINEEPROGRAMM

Damit Hochschulabsolventen optimal auf die Anforderungen ihrer

künftigen Position vorbereitet sind, bietet die STRABAG-Gruppe ein

elf- bis 15-monatiges Traineeprogramm im technischen oder kaufmännischen

Bereich an. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Traineeprogramms

sind die Trainees bereit – für eine verantwortungsvolle Position

und den nächsten Schritt in ihrer Karriere im Konzern. Freie Traineepositionen

beziehungsweise Einstiegspositionen werden immer aktuell

auf der Jobbörse www.strabag.karriere.com veröffentlicht.

Zwei Teamplayer, die aktuell das Traineeprogramm im

Konzern durchlaufen, geben hier einen Einblick:

Frau Angele, was hat Sie am Traineeprogramm

gereizt? Der Aufbau und die Bestandteile

des Traineeprogramms – insbesondere

das breit gefächerte Schulungsprogramm,

die fest eingeplanten Einsätze auf Baustellen

und die Chance, im Ausland Erfahrungen zu

sammeln – waren für mich starke Argumente

für das Programm der Ed. Züblin AG. Komplett

überzeugt hat mich schließlich die Aussicht, in unterschiedlichen

Teams arbeiten zu können und so die Konzern-Kompetenzen für den

gemeinsamen Erfolg zu verknüpfen – ganz nach dem Konzern-Motto

›Teams work.‹.

Herr Wild, was hat Sie am Traineeprogramm

am meisten angesprochen? Gerade als angehender

Bauleiter hat mir das Traineeprogramm

einen idealen Einstieg in mein spannendes

Berufsleben ermöglicht. Durch die

vielseitigen Einsatzbereiche konnte ich bereits

in jungen Jahren alle wichtigen Strukturen

der STRABAG Großprojekte GmbH und der

STRABAG-Gruppe kennenlernen und hierbei wichtige Erfahrungen

sammeln.

Das rund 250-Millionen-Euro-Projekt ist mit 118 m und 33 Obergeschossen eines der

höchsten Gebäude Berlins und wird nach seiner Fertigstellung als Landmark die Skyline

der Hauptstadt mitprägen. Die STRABAG Real Estate hatte das Gebäude entwickelt und

als Forward Deal an RFR Management veräußert, die Bauausführung hat die Ed. Züblin AG

übernommen. Nach seiner Fertigstellung im Frühjahr 2017 wird das UPPER WEST neben

einem Motel One – mit 21.000 m² und 582 Zimmern eines der größten in Berlin – rund

25.500 m² Büro-, 5.500 m² Einzelhandelsfläche sowie eine Skybar mit etwa 1.000 m² im

obersten Geschoss bieten.

LUST AUF ›TEAMS WORK.‹?

Engagierte und qualifizierte Fachkräfte mit einem abgeschlossenen

Studium der Studienrichtungen Bauingenieurwesen, Gebäude- und

Versorgungstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen, Betriebswirtschaftslehre

oder Architektur heißt die STRABAG-Gruppe herzlich willkommen.

Mitbringen sollten Interessenten eine breitgefächerte, fundierte Ausbildung

und erste praktische Erfahrungen. Ebenso wichtig wie ihr umfassendes

Fachwissen sind die persönlichen Eigenschaften, wie:

• Teamgeist

• analytische und kommunikative Fähigkeiten

• unternehmerisches Denken und Handeln

• Flexibilität angesichts wechselnder Situationen und Aufgaben

• Durchsetzungskraft und schnelle Auffassungsgabe

Wir bieten:

• dynamische Teams

• spannende Projekte

• praxisorientierte Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

• vielfältige Karriereperspektiven je nach Wunsch international oder

lokal

Fotos: STRABAG

84

| aud!max MINT-GUIDE |


MOST ATTRACTIVE EMPLOYERS

TEAMS

WORK.

Weil Erfolg nur im Miteinander

entstehen kann. Die STRABAG-Gruppe,

mit ihren stärksten Marken STRABAG

und ZÜBLIN, ist mit einer Leistung von

rund 14 Mrd. € und jährlich mehr als

15.000 Projekten einer der führenden

europäischen Technologiekonzerne für

Baudienstleistungen. Ergreifen Sie die

Initiative und steigen Sie bei uns ein: über

unser Traineeprogramm, ein Praktikum

oder direkt im gewünschten Job. Werden

Sie Teil unseres Teams. Wenn wir

gemeinsam an einem Strang

ziehen, dann sind die Möglichkeiten

grenzenlos – auch

hinsichtlich Ihres persönlichen

Karrierewegs.

www.karriere.strabag.com

GERMANY

2016


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Bingo, du bist ein MINT-Absolvent –

und damit so gefragt wie nie.

Doch welches Unternehmen passt perfekt zu dir?

Oder solltest du doch noch einen Master machen?

Ausgewählte Arbeitgeber und Hochschulen lassen blicken.

Vielleicht ist ja ein Volltreffer für dich dabei.

Ü

ber eines können sich MINT-Absolventen

auf jeden Fall freuen: eine

Vielzahl an Stellen- und Masterangeboten

– Stichwort ›Fachkräftemangel‹. Den

richtigen Job oder die richtige Hochschule zu

finden, kann dennoch eine Herausforderung

darstellen. Der einst klare Wunsch verwischt

oft angesichts der unendlich wirkenden Möglichkeiten.

Um Struktur in die Suche zu bringen,

hilft es, sich an folgenden Fragen zu orientieren:

Welche konkreten Aufgaben kann

ich im Unternehmen übernehmen? Erfülle

ich einen Großteil der Anforderungen? Passen

Ziele, Arbeitsweise und Unternehmenskultur

zu mir und meinem persönlichen

Lebensentwurf? Vermittelt die Hochschule

die gewünschten Inhalte?

Für die berufliche und persönliche Zufriedenheit

ist es entscheidend, dass Bewerber und

Arbeitgeber beziehungsweise Student und

Hochschule zueinander passen.

Um es dir etwas einfacher zu gestalten, die unterschiedlichen

Unternehmen und Hochschulen

miteinander zu vergleichen, präsentieren wir dir

im Folgenden eine bunte Reihe an Porträts. Informativ,

kompakt und hautnah, damit du deinen

Berufseinstieg passgenau vorbereiten kannst –

für den Perfect Match. n

86

| aud!max MINT-GUIDE |


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

THE

PERFECT

MATCH

Foto: dziewul - stock.adobe.com/ Fotolia

| aud!max MINT-GUIDE | 87


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Flexibel, verlässlich,

innovativ: IT-Karriere im

Lebensmittelhandel

ALDI NORD

Einblick in die Praxis: IT-Teamleiter Martin Völpel erzählt

im Interview, wie Informatiker bei ALDI Nord arbeiten.

ALDI NORD

Als führender Discounter im Lebensmitteleinzelhandel

liefert die ALDI Nord IT

moderne Ansätze, um alle Aktivitäten,

Informationen, Interaktionen und

Kontaktpunkte von gestern, heute und

morgen aktuell und in Echtzeit

verarbeiten zu können. Ob E-Commerce

oder Online, ob Verkaufs- und

Filialmanagementlösungen oder

SAP-Systeme, unsere IT bietet

spannende, internationale Projekte.

www.aldi-nord.de/it

D

ie Unternehmensgruppe ALDI Nord zählt zu den führenden

Discountern in Europa. Über 60.000 Mitarbeiter sowie mehr

als 5.000 Filialen in neun Ländern stehen für den Erfolg des Lebensmittelhändlers.

In der Metropole Ruhr setzt ALDI Nord sein dynamisches

Wachstum weiter fort und sucht dafür motivierte ITler, die in

starken Teams den Discounter in die digitale Zukunft führen.

Martin Völpel, IT-Teamleiter und Projektmanager

bei ALDI Nord, erzählt im Interview,

warum sich eine Bewerbung bei Deutschlands

Discount Nummer Eins lohnt.

Herr Völpel, wie sieht ein typischer Arbeitstag

als Projektmanager in der IT von ALDI Nord

aus? Einen immer gleichen Arbeitstag gibt es

bei ALDI Nord eigentlich nicht. Als IT-Projektmanager

betreue ich meistens mehrere Projekte

gleichzeitig. Von der Idee, den ersten Anforderungen, der Konzeption

und Umsetzung bis hin zum Betrieb: Der IT-Projektmanager ist auf

technischer Seite stets erster Ansprechpartner. Dazu kommt der Support

interner Prozesse und weiterer Geschäftsbereiche. Nicht zu vergessen

die Koordination verschiedener externer Dienstleister, mit denen

wir vielseitig zusammenarbeiten.

Was sind die Herausforderungen der ALDI Nord IT? Täglich neue Anforderungen

zu analysieren, zu definieren und bestmöglich zu visualisieren,

zählt zu den Hauptaufgaben unserer IT-Organisation. Wir

suchen kontinuierlich nach neuen Lösungen, um die vielen komplexen

logistischen Strukturen des Handels so einfach wie möglich zu gestalten.

Von SAP, über E-Commerce und Online, bis hin zu Verkaufs- und

Filialmanagement und Kommunikationssystemen: Die ALDI Nord IT

sorgt dafür, dass alle Bereiche des Unternehmens ideal miteinander digital

vernetzt sind. E-Commerce ist natürlich auch ein großes Thema.

Dafür müssen bestehende Strukturen auf neue Systeme angepasst werden,

um den stationären Handel optimal im Netz zu integrieren. Dabei

geht es vor allem um eines: Die Customer Journey soll zum digitalen

Einkaufserlebnis mit einem Höchstmaß an Service werden.

Welche Einstiegsmöglichkeiten gibt es und was sollte man mitbringen?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für einen Einstieg in die ALDI Nord

IT. Zum Beispiel in Form einer Ausbildung zum Fachinformatiker oder

als dualer Student. Wir suchen auch immer motivierte Hochschulabsolventen

und ITler mit Berufserfahrung. Wichtig ist natürlich ein gutes

technisches Verständnis. Zusätzlich sollte man teamfähig sein und

strukturiert arbeiten können. Kenntnisse im Projektmanagement sind

ein Plus. Da bei uns kein Tag wie der andere ist und wir kontinuierlich

weiter wachsen, sollte man zudem eine gewisse Portion Flexibilität mitbringen.

Wie werden Mitarbeiter gefördert? Wir setzen auf eine gute Basis, der

Rest ist ›Learning on the Job‹. Für Spezialisierungen kann man jederzeit

gezielte Fachschulungen oder Weiterbildungen absolvieren. Und auch

innerhalb des Unternehmens gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur persönlichen

Weiterentwicklung.

Was macht ALDI Nord als Arbeitgeber aus? Einfach, verlässlich, verantwortungsbewusst

– diese traditionellen Kaufmannswerte gelten bis

heute bei ALDI Nord. Auch als Arbeitgeber kann man sich auf ALDI

Nord einfach verlassen, das ist toll. Man übernimmt früh Verantwortung

und Entscheidungen werden bei uns generell schnell getroffen.

Dazu kommen zahlreiche Benefits, wie ein sicherer Arbeitsplatz, gute

Entwicklungsmöglichkeiten oder ein überdurchschnittliches Gehalt.

Was macht besonders viel Spaß? Ganz klar die Arbeit im Team. Bei

uns ziehen alle an einem Strang und unterstützen sich gegenseitig. Das

zeigt sich in vielen Bereichen und fängt bei der intensiven Einarbeitung

an: Jeder neue Mitarbeiter durchläuft einmal das komplette Unternehmen

und lernt dabei alle Abteilungen und Prozesse kennen. So werden

›Neulinge› bestmöglich auf ihre neue Aufgabe vorbereitet und der Start

erleichtert. Auch Fragen und neue Ideen sind bei ALDI Nord stets willkommen.

Die Kolleginnen und Kollegen haben nicht nur ein offenes

Ohr, sondern auch immer eine offene Bürotür. ■

Mehr Informationen und aktuelle Stellenangebote unter

www.aldi-nord.de/karriere

Fotos: ALDI Nord

88 | aud!max MINT-GUIDE |


Richtig handeln.

Als IT'ler zum

Discounter Nr.1

fuer-echte-kaufleute.de


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Karriere beim Bundesverwaltungsamt.

Modern und familienfreundlich

BUNDESVERWALTUNGSAMT (BVA)

Intelligente Verwaltung. Made for Germany.

Werde auch du Teil des Teams.

D

as Bundesverwaltungsamt (BVA) ist Partner

von über 1.000 Behörden auf Bundes-,

Landes- und kommunaler Ebene.

Die Behörde managet insgesamt rund 21 Milliarden

Euro pro Jahr und verarbeitet 2,3 Millionen

Visa-Anträge aus aller Welt. Die Mitarbeiter

des BVA ermöglichen mehr als 83.000 Schülern

in über 70 Ländern, ein deutsches Sprachdiplom

zu erwerben, verwalten derzeit 510.000

BAföG-Darlehen und betreuen für 39 Behörden

und andere öffentliche Einrichtungen 465.000

Bezügeempfänger. In Organisationsfragen beraten

sie Ministerien und Behörden und helfen,

die öffentliche Verwaltung in Deutschland für

das digitale Zeitalter fit zu machen. In der Vielfalt

und Komplexität der Aufgaben spiegeln sich

die beruflichen Perspektiven wider, die das BVA

als Arbeitgeber ausmachen. Erfahrene und angehende

Verwaltungsprofis, IT-Experten und

Organisationsberater – beim BVA arbeiten alle

Hand in Hand für dieselbe Sache.

VORREITER DER DIGITALISIERUNG:

IT-AUFGABEN IM BVA

Die IT-Experten des BVA unterstützen in Kooperation

mit externen Partnern aus Wirtschaft

und Wissenschaft die Fachabteilungen bei der

Erfüllung ihrer Aufgaben und entwickeln dazu

eigene neuartige Lösungen. Dabei setzen sie auf

neueste Technologien wie Docker, Microservices

oder Continous Delivery und entwickeln

Software mit aktuellen Methoden wie Scrum

und Kanban. Das Haus ist ein Vorreiter der digitalen

Modernisierung. Zum Beispiel bei der vereinfachten

BAföG-Rückzahlung. Mit BAföG-

Online wird die gesamte BAföG-Rückzahlung

auf digitale Füße gestellt. Oder bei Rechnungen,

die fast durchgängig elektronisch bearbeitet

werden. Standortübergreifend kann das BVA

binnen Sekunden elektronische Akten zur Verfügung

stellen. Beim BVA finden ambitionierte

Nachwuchskräfte und IT-Experten spannende

Themen, die sie gestalten sowie Projekte, die sie

in moderne Technologien umsetzen können.

Das BVA baut seine IT-Fachkompetenz stetig

aus. Denn sie macht das BVA zum Innovationsmotor

– für seine Kunden wie auch für die eigenen

Fachabteilungen.

EIN SICHERES, FAMILIENFREUNDLICHES

UND ATTRAKTIVES ARBEITSKLIMA

Die Personalverantwortlichen des BVA wissen,

was es heißt, mitten im Leben zu stehen – genauso

wie seine Mitarbeiter. Deshalb steht das Team

den Mitarbeitern als Arbeitgeber partnerschaftlich

zur Seite. Zum Beispiel mit Angeboten für

eine flexible Arbeitszeitgestaltung oder für den

Ausgleich zwischen beruflicher und privater

Lebensplanung. Das Gesamtpaket aus Vergütung

und Vorsorge, Zulagen und Zusatzleistungen

ermöglicht ein solides Fundament, um

die eigene Zukunft darauf zu bauen. Eine gute

Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für viele

Mitarbeiter ein wichtiges Anliegen. Hier bietet

das BVA ein breites Feld an familienfreundlichen

Lösungen. Neben vielfältigen Einsatzmöglichkeiten

profitieren die Beschäftigten von der

Sicherheit eines öffentlichen Arbeitgebers sowie

den zahlreichen Möglichkeiten der beruflichen

Weiterentwicklung. ■

BUNDESVERWALTUNGSAMT

Das Bundesverwaltungsamt wurde 1960 als

selbstständige Bundesoberbehörde durch das

Bundesministerium des Innern errichtet. Die

Gründungsidee war, Verwaltungsaufgaben der

Bundesministerien zu übernehmen, zu bündeln und

effektiver zu erledigen. Dieses Konzept hat sich über

die Jahre sehr dynamisch entwickelt: Bei der

aktuellen Modernisierung und Digitalisierung der

öffentlichen Verwaltung spielt das BVA eine

Schlüsselrolle. Mit rund 5.500 Beschäftigten

übernimmt das BVA mehr als 150 Fachaufgaben für

die gesamte Bundesregierung, für Behörden und

Vereine sowie für Bürgerinnen und Bürger. Hauptsitz

des BVA ist Köln.

www.bva.bund.de/karriere

Fotos: BVA

90 | aud!max MINT-GUIDE |


Intelligente Verwaltung:

Made for Germany

Gestalte mit beim

Bundesverwaltungsamt

Fluggastdatenspeicherung

BAföG-Verwaltung

Prozess-/Organisationsberater für

Behörden im Bund

Zentralstelle für das

Auslandsschulwesen

Werde Teil des Teams!

Die digitale Transformation verändert sämtliche Bereiche in Wirtschaft,

Gesellschaft und Verwaltung. Als zentrale Dienstleistungsbehörde gestalten

wir diese Veränderungsprozesse aktiv mit.

Wir sind Prozess- und Organisationsberater für die Behörden im Bund.

Und setzen mit unseren innovativen Produkten und Dienstleistungen

neue Standards. Unsere Mitarbeiter sind Verwaltungsspezialisten,

Organisationsberater und Impulsgeber für die digitale Weiterentwicklung der

öffentlichen Verwaltung. Raum für innovative Ideen, flexible Arbeitszeiten und

vielfältige Karrierechancen bieten wir Dir.

Wir sind das Bundesverwaltungsamt. Unsere über 5.500 engagierten

Mitarbeiter bringen sich bei der Entwicklung und Umsetzung von neuen

Konzepten ein.

Wir sorgen dafür, dass Deutschland funktioniert. Werde Teil des Teams!

Starte deine Karriere im Bundesverwaltungsamt!

www.bva.bund.de/karriere


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Wir lieben Kunden

und Software

BSI BUSINESS INTEGRATION AG

Geboren 1996. Zuhause in Baar, Baden, Bern,

Düsseldorf, Darmstadt, München und Zürich. 250

Mitarbeiter. Die Stärken von BSI sind Business-Applikationen

für CRM, CTMS, Kassen und Kundendienst

– langjährig entwickelte Softwareprodukte sowie

Individualsoftware. Programmiert wird etwa in Java,

.NET und C++. Die BSI-Software basiert auf modernen

Technologien wie dem Open Source Framework Eclipse

Scout, REST, HTML5 oder Lucene.

www.bsi-software.com/jobs

BSI BUSINESS INTEGRATION AG

Verena Kuhr arbeitet als Software Engineer bei dem

Softwareentwickler BSI. Im Interview erzählt sie von

ihrer Arbeit im BSI-Ökosystem.

Als Verena bei BSI angefangen hatte, verstärkte

sie das noch kleine Team vom jüngsten,

siebten Standort. Im Interview erzählt

sie, wie sie dabei half, das Büro in Düsseldorf

zum Leben zu erwecken, mit dem Ökosystem

›BSI‹ zu vernetzen und die BSI Kultur

weiterzutragen. Und mit ihrer Leidenschaft

– dem Karneval – bringt sie auch ein neues

Stück Kultur in das große Ganze von BSI.

»BSI ist trotz vieler Standorte

ein großes Ganzes.«

Verena Kuhr, Software Engineer bei BSI

Verena, du hast dich nach abgeschlossenem Studium direkt in das

Abenteuer ›nagelneuer Standort von BSI‹ gestürzt. Wie konntest du

dich im neuen Büro in Düsseldorf einbringen? Am Anfang war vieles

noch provisorisch und erinnerte mich an den Einzug in die erste eigene

Wohnung. Es war leer, hallte und wirkte kühl. Nach und nach haben

wir den Standort mit Leben gefüllt: Wir stellten hier einen Schreibtisch

hin, bauten dort ein Regal auf, haben es mit Pflanzen begrünt. Die Küche

war bald eingerichtet und bildet heute mit dem Pausenraum einen

behaglichen Treffpunkt. Später haben wir noch einen Grill und Möbel

für die Terrasse angeschafft. Nun ist es richtig gemütlich.

BSI hat insgesamt sieben Standorte. Ist BSI trotzdem ein zusammenhängendes

›Ökosystem‹? BSI ist einfach eine große Gemeinschaft mit

vielen unterschiedlichen Menschen. Ich war von Beginn an ein Teil

dieser Gemeinschaft und wurde mit offenen Armen empfangen. Es ist

diese Offenheit – nicht nur den BSIlern, sondern auch unseren Kunden

gegenüber – die ein sehr angenehmes Arbeitsklima erzeugt. Und die

einzelnen BSI-Standorte wiederum ergeben ein großes Ganzes.

Wie zeigt sich die Offenheit gegenüber der Kunden? Wir haben einen

sehr direkten Umgang mit unseren Kunden. Ich muss meine Arbeit

nicht erst meinem Projektleiter präsentieren, dieser zeigt es seinem Pendant

auf Kundenseite, und von dort wird es weiterzählt, bis es endlich

die zuständige Person erreicht. Bei uns ist es viel einfacher und viel effizienter.

Ich arbeite zurzeit im CRM-Projekt für Hermes und erarbeite

die Konzepte sowie darauf aufbauend die technische Spezifikation.

Meine Konzepte und Ideen kann ich direkt dem Kunden vorstellen.

Ohne Umwege über Projektleiter oder Hierarchiestufen. Ich erhalte sofort

und unverfälscht das Feedback. ■

BSI AUF EINEN BLICK

War es nicht etwas einsam im neuen Büro in Düsseldorf? Nein, überhaupt

nicht. Die Standorte sind untereinander sehr gut vernetzt. Es gibt

kein Standortdenken und keine Grenzen. Es gibt vielmehr BSIler, die

zufällig ihren Arbeitsplatz in einer anderen Stadt haben. Natürlich ist es

einfacher, wenn ich bei Fragen nur zwei Meter zum Arbeitsplatz meiner

Kollegen gehen muss. Aber mit Telefon, Lync (Skype for Business) und

Screen Sharing haben wir viele Möglichkeiten zu kommunizieren.

• Herausfordernde Projekte

• Open Source Technologie im Einsatz

• Zehn Tage Weiterbildung pro Jahr

• Mitarbeitergeführt: alle Aktionäre arbeiten bei BSI

• Flexible Arbeitszeiten, auch Teilzeit

• Viele Incentives, wie Sport oder Mitarbeiterausflug

– dein Partner gehört übrigens auch zur BSI Familie

Fotos: BSI

92 | aud!max MINT-GUIDE |


Gut, dass Verena Kuhr so beweglich ist. Das kommt ihr nicht nur als «Mariechen» im Karneval zugute.

Akrobatisches Geschick zeigt sie auch als Software Engineer bei BSI. Denn es erfordert viel Flexibilität,

um sich mit 250 Kollegen an 7 Standorten so aufzustellen, dass jeden Tag eine perfekte Performance

entsteht. Um so schöner ist der Applaus der Kunden, welche diese Beweglichkeit sehr schätzen.

Verstärke unser Team (auch Praktikum möglich): www.bsi-software.com/kollegen

BSI Business Systems Integration Deutschland GmbH


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Starte deine Karriere

in einer zukunftsorientierten

Branche

BERUFSWELTEN ENERGIE & WASSER

Das Portal ›Berufswelten Energie & Wasser‹

bringt Absolventen mit Unternehmen der Energieund

Wasserwirtschaft zusammen.

D

u suchst einen Job in einer zukunftsorientierten

Branche und willst mit

deiner Arbeit einen gesellschaftlichen

Beitrag leisten? Die Energie- und Wasserwirtschaft

sorgt dafür, dass uns Trinkwasser und

Strom rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

Um diese Aufgabe auch in Zukunft zu

erfüllen, sucht die Branche motivierte Nachwuchskräfte.

Unternehmen der Energie- und

Wasserwirtschaft bieten attraktive Arbeitsplätze

in einer zukunftsorientierten Branche

und somit beste Ausgangsbedingungen für

den Start ins Berufsleben!

ZUKUNFTSREICHE JOBS

Im Zuge der Energiewende entwickeln sich

neue Berufsbilder, die sich in erster Linie an

Studierende der MINT-Fächer richten. Absolventen

der Fachrichtungen Mathematik,

Informatik, Naturwissenschaft und Technik

sind vor allem für die Bereiche Erneuerbare

Energien sowie Energietechnik gefragt. Aufgrund

der branchenübergreifenden Digitalisierung

werden zunehmend Informatiker

gebraucht. Für kleine und mittelständische

Unternehmen ist der Ausbau digitaler Kompetenzen

ein wichtiger Wettbewerbsfaktor,

deshalb ist die Energie- und Wasserwirtschaft

für Informatiker ein zukunftsträchtiger

Arbeitsmarkt mit sicheren Jobs.

JOBSUCHE LEICHT GEMACHT

Die ideale Starthilfe für die Jobsuche in der

Branche ist für Absolventen das Internetportal

›Berufswelten Energie & Wasser‹. Ziel

des Portals ist es, Unternehmen mit Studierenden

zusammenzubringen. Es informiert

über branchenrelevante Studiengänge wie

Ingenieurwissenschaften, Maschinenbau und

Informatik und präsentiert zahlreiche attraktive

Stellenangebote für Praktikanten, Werkstudenten,

Trainees oder den Direkt einstieg.

Aktuelle Termine von Hochschul- und Jobmessen

sowie die Möglichkeit, mit Unternehmen

in Kontakt zu treten, komplettieren das

Angebot.

ARBEITGEBER ENERGIEWIRTSCHAFT

Warum die Energiewirtschaft der ideale

Arbeitgeber für Absolventen ist? Allein in der

Stromwirtschaft sind über 2.500 Unternehmen

– Stromnetzbetreiber, Stromhändler

oder Stromlieferanten – tätig. In der Gaswirtschaft

sorgen circa 1.700 Gaslieferanten, Gasspeichergesellschaften

und Gasnetzbetreiber

sowie in der Fernwärmeversorgung über

1.500 Unternehmen für die Versorgung der

Kunden mit Erdgas und Wärme.

Die Unternehmensgrößen variieren dabei

vom regionalen Stadtwerk oder lokalen Ökostromanbieter

mit 100 oder weniger Beschäftigten

bis zum überregional oder weltweit

agierenden Energieversorgungsunternehmen,

sodass für jeden Absolventen das richtige

Unternehmen dabei ist.

ARBEITGEBER WASSERWIRTSCHAFT

Weitere zukunftsorientierte Arbeitgeber

warten auf Studierende der MINT-Fachrichtungen

in der Wasserwirtschaft, die in

Deutschland für Qualität, Nachhaltigkeit,

Effizienz und Kundenzufriedenheit steht.

Mehrere Tausend Wasserver- und Abwasserentsorgungsunternehmen,

diverse Fachverbände

und Arbeitsgemeinschaften, Forschungs-

und Hochschuleinrichtungen

sowie viele im Bereich der Wasserwirtschaft

aktive Hersteller und Dienstleister bündeln

Expertenwissen, das weltweit gefragt ist.

Auf Absolventen warten Tätigkeiten im

Bereich der ökologischen Sicherung der

Wasserressourcen und ihrer Qualität sowie

im Ausbau der Ver- und Entsorgungsinfrastruktur.

Innovative Verfahren im Bereich

der Trinkwasseraufbereitung oder auch

die Energiegewinnung durch Wasser und

Abwasser schaffen zudem neue Arbeitsplätze.


BERUFSWELTEN ENERGIE & WASSER

Wie geht es nach dem Studium weiter? Das Portal ›Berufswelten

Energie & Wasser‹ bietet alle wichtigen Informationen für

einen erfolgreichen Einstieg in die Energie- und Wasserwirtschaft:

Stellenmarkt für Absolventen, Bewerbungstipps,

Jobmessen, Masterstudiengänge und vieles mehr. Weitere

Informationen: www.berufswelten-energie-wasser.de

Fotos: © Berufswelten Energie & Wasser

94 | aud!max MINT-GUIDE |


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Anschnallen zum Praktikum

in 2.000 Metern Höhe

DEUTSCHES ZENTRUM

FÜR LUFT- UND RAUMFAHRT (DLR)

Im ›Fliegenden Hörsaal‹ des Deutschen Zentrums für

Luft- und Raumfahrt (DLR) gewinnen Studierende faszinierende

Einblicke in Planung und Ablauf von Flugversuchen.

Bei manchem beeinflusst diese fliegerische Erfahrung

sogar die Karriereplanung.

W

enn das Flugzeug beim Strömungsabriss

zur Seite wegkippt, bleiben die

Passagiere ruhig: Sechs Studierende

blicken konzentriert auf die Bildschirme in

den Rückenlehnen und erfassen die wichtigsten

Zahlen. Die waghalsige Übung dient der

Untersuchung der Stall-Eigenschaften und

ist eines der Testszenarien im ›Fliegenden

Hörsaal‹ des DLR. Etwa drei Wochen im Jahr

starten Studenten der Luft- und Raumfahrttechnik

mit der Cessna 208B Grand Caravan

für ein flugmechanisches Praktikum. Die

einmotorige Maschine verfügt über eine vom

Flugzeugsystem komplett getrennte Datenerfassungsanlage,

die wesentliche Messgrößen

des Fluges in Echtzeit an jedem Arbeitsplatz

anzeigt. Was sie in der Theorie bereits

von der Uni kennen, erleben die angehenden

Ingenieure im ›Fliegenden Hörsaal‹ ganz

praktisch: das Verhalten eines Flugzeugs

anhand von Informationen über die Kräfte

und Bewegungsdaten zu bestimmen.

HORIZONTERWEITERUNG GARANTIERT

Auf ihren virtuellen Cockpit-Instrumenten

können die Praktikanten unter anderem

Flughöhe, Temperatur, Position, Druck und

Geschwindigkeit ablesen. Diese Zahlen protokollieren

sie bei verschiedenen Manövern

akribisch anhand von vorbereiteten Testkarten.

»Dadurch erhalten die Studierenden valide

Daten, mit denen ein Flugversuchsingenieur die

Flugeigenschaften und -leistungen genau ermitteln

kann«, erklärt Oliver Brieger. »Anhand der

gewonnenen flugmechanischen Informationen

können sie zum Beispiel die statische und dynamische

Stabilität in der Längsbewegung oder

die sogenannte Manöverstabilität der Maschine

exakt berechnen.« Der 44-Jährige leitet den

Flugbetrieb der DLR-Einrichtung Flugexperimente,

die in Braunschweig und Oberpfaffenhofen

die größte zivile Forschungsflugzeug-

flotte in Europa betreibt.

Was für die Teilnehmer ein

aufregendes Erlebnis ist, ist

für sein Team harte Arbeit:

Etwa acht Mitarbeiter

vom Testpiloten bis zum

Mechaniker, vom Flugversuchsingenieur

bis zum

Mess- und Sensortechniker sind für die Studierenden

im Einsatz. Sie planen die Testszenarien,

rüsten die Cessna für den ›Fliegenden Hörsaal‹

um, machen Funktionstests und Abnahmeflüge,

halten vorbereitende Vorlesungen und

heben mit den Studierenden von Oberpfaffenhofen

oder Braunschweig ab.

VOM HÖRSAAL IN DIE SPITZENFORSCHUNG

Die Kosten für das außergewöhnliche Praktikum

tragen die Hochschulen gemeinsam mit

dem DLR, das laut seiner Satzung einen öffentlichen

Auftrag zur Nachwuchsförderung hat.

Diese Aufgabe nimmt man nicht nur im Forschungsflugbetrieb

ernst. An bundesweit 20

Standorten haben alle Mitarbeiter der 40 Institute

und Einrichtungen vielseitige Entwicklungschancen.

Neben einem umfangreichen

Weiterbildungsangebot können sie sich mit

Mentoring und Coaching auf neue Aufgaben

vorbereiten. Das DLR_Graduate_Program ist

ein zusätzliches Qualifizierungsangebot für

Promovierende, die sich gezielt fach übergreifend

weiterbilden möchten. Typisch für das Forschungszentrum

ist auch, dass junge Wis -

sen schaftler früh Verantwortung übernehmen

dürfen – sogar schon vor dem Studienabschluss:

Sie leisten in vielen interdisziplinären Projekten

wegweisende Arbeit und nutzen dabei eine

einzigartige Infrastruktur, die unter anderem

Windkanäle, Fahrsimulatoren, Raketenprüfstände

und natürlich Forschungsflugzeuge wie

den ›Fliegenden Hörsaal‹ umfasst. Der kommt so

gut an, dass Oliver Brieger plant, eine einwöchige

Summer School für Interessierte einzuführen.

Schließlich ist das Feedback überwältigend positiv:

Schon manche Karriere im DLR hat ihren

Anfang an Bord der Cessna genommen. n

DLR

Nachwuchswissenschaftler der Fachrichtungen Maschinenbau,

Elektrotechnik, Luft- und Raumfahrttechnik,

Nachrichten-, Werkstoff - und Verfahrenstechnik

sucht das DLR ebenso wie Informatiker,

Mathematiker, Physiker und Chemiker. Der Einstieg

ist bereits über ein Praktikum, die Abschlussarbeit

oder als studentische Hilfskraft möglich.

Forschungsbereiche sind Luftfahrt, Raumfahrt,

Energie, Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung.

DLR.de/jobs

Fotos: DLR (CC-BY 3.0)

96 | aud!max MINT-GUIDE |


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

What's Next?

Join ZF!

ZF FRIEDRICHSHAFEN AG

ZF ist ein weltweit führender

Technologiekonzern in der Antriebs- und

Fahrwerktechnik sowie der aktiven und

passiven Sicherheitstechnik. Das

Unternehmen ist mit 137.000 Mitarbeitern

an rund 230 Standorten in nahezu

40 Ländern vertreten. Im Jahr 2016 hat

ZF einen Umsatz von 35,2 Milliarden

Euro erzielt.

www.zf.com

ZF FRIEDRICHSHAFEN AG

Als global attraktiver Arbeitgeber bietet ZF

seinen Mitarbeitern vielfältige internationale

Einsatzmöglichkeiten.

Kerstin, wie bist du auf ZF gekommen? Da

ich in der Nähe des Hauptsitzes von ZF aufgewachsen

bin, ZF ein international agierender

Konzern und somit sehr bekannt ist und

ich zudem an einer der Zielhochschulen von

ZF studiert habe, war mir das Unternehmen

ein Begriff und ich entschied mich, mein Praxissemester

dort zu machen. Durch das ›Stipendium@ZF‹,

ein Stipendium für ehemalige

Praktikanten, wurde der Kontakt zum Unternehmen während meines

gesamten Studiums gehalten, sodass ich gute drei Jahre später als Trainee

zu ZF zurückgekommen bin.

Wie ist das Programm aufgebaut und was sind seine Vorzüge? Jeder

Trainee bearbeitet vier individuelle Projekte an verschiedenen Standorten,

eines davon im Ausland. Zusätzlich wird zusammen mit den

anderen Trainees über die gesamte Laufzeit des Traineeprogramms

ein Gemeinschaftsprojekt bearbeitet. Insgesamt dauert das Programm

15 Monate und startet jedes Jahr im Juli und im Oktober. Während des

Traineeprogramms kannst du dir ein vielfältiges Netzwerk aufbauen.

Da die Standorte gewechselt werden, werden nicht nur verschiedene

Bereiche des Unternehmens kennengelernt, sondern auch tolle Menschen.

Zudem wird ein sehr guter Überblick verschafft, damit verstanden

wird, wie ZF funktioniert. Außerdem wird durch ein hohes Maß

an geforderter Eigeninitiative und zahlreichen Trainings die Weiterentwicklung

gesichert.

Welche Aufgaben übernimmst du als Trainee? Das Traineeprogramm

erfordert, dass du an viele Dinge gleichzeitig denkst: Das eigene Projekt

wird bearbeitet, es gibt Abstimmung mit dem internationalen Team

bezüglich des weiteren Vorgehens im Gesamtprojekt und sämlichte

organisatorische Dinge – wie beispielsweise die Akquise des nächsten

Projektes und die Wohnungssuche – müssen erledigt werden. Hinzu

kommen die sogenannten Zentralveranstaltungen, an denen Trainings

stattfinden und alle Trainees zusammen kommen.

Welche Eigenschaften sollten Bewerber mitbringen? Da ständig neue

Leute getroffen werden und du dich ständig in neuen Situationen wiederfindest,

sollte ein Trainee sehr offen, kommunikationsfähig und

tolerant sein. Zudem hilft eine schnelle Auffassungsgabe und eine gute

Anpassungsfähigkeit, um sich zügig in die einzelnen Projekte einzuarbeiten

und sich am neuen Standort wohlzufühlen. Viele Dinge müssen

eigens organisiert werden und daher ist es wichtig, ein hohes Maß an

Eigeninitiative und Selbstständigkeit mitzubringen. Weiterhin sollte ein

Trainee flexibel und mobil sein, da nie gewusst wird, was ihn erwartet

oder wo ihn das Programm hinführt.

Hast du schon wertvolle Erfahrungen gesammelt und wenn ja, welche?

Die erste tolle Erfahrung im Traineeprogramm machte ich direkt zu

Beginn in der Einführungswoche. Alle 20 Trainees aus neun verschiedenen

Nationen lernten sich so gut kennen, dass das Zusammengehörigkeitsgefühl

nach dieser ersten Woche des Traineeprogramms schon

vorhanden war. Eine andere sehr wertvolle Erfahrung ist es, mit einem

derart internationalen Team an einem innovativen Thema arbeiten zu

dürfen. Durch die enge Zusammenarbeit mit meinen Traineekollegen

im Gesamtprojekt lerne ich viel über kulturelle Unterschiede im Hinblick

auf die Arbeitsweise jedes einzelnen und die Kommunikation

untereinander. Koordinationsfähigkeit ist hier ebenfalls sehr gefragt,

da es nicht gerade einfach ist, ein Projekt voranzutreiben, wenn das Projektteam

auf der ganzen Welt verteilt ist. ■

Fotos: ZF Freidrichshafen AG

98 | aud!max MINT-GUIDE |


ZF.COM/KARRIERE

ES IST ZEIT, DEN RICHTIGEN WEG

IN IHRE ZUKUNFT EINZUSCHLAGEN.

MIT ZF, EINEM WELTWEIT FÜHRENDEN

TECHNOLOGIEKONZERN.


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Herzensangelegenheit

ROCHE DEUTSCHLAND

Das Gesundheitsunternehmen

überzeugt mit vielfältigen

Aufgaben und wertschätzender

Unternehmenskultur.

Michael Wienchol hat

Maschinenbau studiert

und ein berufsbegleitendes

Masterstudium

Business Administration

absolviert. 2014

stieg er bei Roche ein.

Im Interview erzählt

der Projektleiter von

seinem Werdegang.

Herr Wienchol, in welcher Position sind Sie bei

Roche eingestiegen? Ich bin als Projektingenieur

in der Gruppe der technischen Gebäudeausrüstung

im Engineering bei Roche in Penzberg

eingestiegen. Hier am Standort vereinen

sich die beiden Divisionen Diagnostics und

Pharma mit Produktions-, Forschungs- und

Entwicklungstätigkeiten. Um dieses Werk zu

managen, gibt es eine Werkleitungsorganisation,

die verschiedene Hauptabteilungen hat,

eine davon ist das Engineering. Dieses ist für

alle größeren Neu- und Umbauprojekte am

Standort zuständig.

Wie verlief Ihre weitere Karriere bei Roche?

Zu Beginn startete ich als Projektmitarbeiter.

2016 wurde ich Projektleiter und übernahm

die Teilprojektleitung in einem Großprojekt.

Im Herbst 2017 werde ich in den technischen

Service als Gruppenleiter Gebäudeautomation

wechseln. Die Aufgaben bei Roche sind vielfältig,

was man an meinen verschiedenen Aufgaben

bereits erkennen kann.

Was ist unter technischer Gebäudeausrüstung

zu verstehen? Darunter verstehen wir haustechnische

Anlagen wie Heizungs-, Lüftungsund

Kühlsysteme sowie sanitäre Anlagen. Wir

unterscheiden verschiedene Gebäudetypen mit

unterschiedlichen Funktionen. Es gibt etwa die

klassischen Bürogebäude, das Kerngebiet sind

aber die Produktions- und Forschungsgebäude.

Inwieweit ist die technische Gebäudeausrüstung

für Roche wichtig? Gerade die Produktionsgebäude

sind technisch sehr komplex. Die

technische Gebäudeausrüstung hat hierbei

zum Beispiel Einfluss auf die Qualität der Prozesse

und Produkte. Wenn etwa bei einem Prozessschritt

die Heizung oder Kühlung ausfällt,

entspricht das entstandene Medikament nicht

mehr den Qualitätsvorschriften und muss verworfen

werden. Denn die dort hergestellten

medizinischen Produkte sind so komplex, dass

nur durch validierte und genau gemonitorte

Systeme und Prozesse die Sicherheit und Qualität

garantiert werden kann. Auch bauen wir die

Reinräume, in welchen die Produkte hergestellt,

verarbeitet und untersucht werden. Wir sorgen

also für eine kontrollierte Umgebung und dafür,

dass Keim- und Partikelzahlen den Vorschriften

entsprechen. Darüber hinaus gibt es aber

auch Gebäude für chemische Produktionen, in

welchen mit Lösemitteln gearbeitet wird, die explosionsgefährlich

sind. Das heißt, die Anlagen

müssen dafür geeignet sein und entsprechend

überwacht werden, damit die Mitarbeitersicherheit

gewährleistet werden kann.

Was war bisher Ihr spannendstes Projekt? Der

Neubau einer Chemieproduktion im Herzen

des Werkes in Penzberg. Ich bin hierbei in verschiedenen

Rollen tätig geworden. Zuletzt als

Teilprojektleiter für die Gewerke Bau, technische

Gebäudeausrüstung, Gebäudeautomation,

Elektrotechnik und Labor. Zu meinen Aufgaben

gehören unter anderem die Zusammensetzung

des Teams, die Strukturierung des Projektes

und die Kommunikation mit vielen Stakeholdern.

Bei der Arbeit müssen wir viele technische

und rechtliche Anforderungen beachten. Und

ganz wichtig bei allem: Termine, Qualität und

Kosten müssen eingehalten werden.

Welche Herausforderungen begegnen Ihnen zudem

bei Ihrer täglichen Arbeit? Da wir als Roche

der Bauherr sind, müssen wir die Leistung

der externen Firmen, die für uns arbeiten, ständig

bewerten. Dafür braucht es einiges an Erfahrung.

Auf dem Bau kann es auch einmal ruppiger

zugehen – konfliktscheu darf man also nicht

sein. Außerdem stellen die vielen Vorgaben,

Regelungen und Gesetze uns immer wieder vor

Herausforderungen. Wichtig ist es generell, in

dem sehr termingetriebenen Projektgeschäft

die persönliche Effektivität und Effizienz nicht

zu verlieren.

Wie unterstützt Sie Roche bei der persönlichen

Weiterbildung? Sehr gut. Es gibt ein

großes Schulungsangebot, sowohl intern als

auch extern – jeder Mitarbeiter hat ein eigenes

Schulungsbudget. Letztes Jahr habe ich beispielsweise

an einem Leadership-Programm

teilgenommen, um mich selbst als Führungskraft

auch mal zu hinterfragen.

Worauf können sich zukünftige Ingenieure bei

Roche freuen? Roche ist ein sehr wohlwollender

Arbeitgeber mit einer angenehmen Unternehmenskultur,

die ich als sehr wertschätzend

wahrnehme. Als solider und sicherer Arbeitgeber

bietet Roche sehr viele interessante und

anspruchsvolle Aufgabenbereiche. Es gibt außerdem

sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten,

nicht nur am Standort Penzberg, sondern auch

global im Roche-Konzern. Man merkt, dass bei

Roche die Menschen im Mittelpunkt stehen: die

Patienten, für die wir Diagnostika und Arzneimittel

entwickeln und herstellen, aber auch die

eigenen Mitarbeiter – das spürt man täglich in

seiner Arbeit. n

ROCHE

Der Einsatz von Ingenieuren und Naturwissenschaftlern

bei Roche ist vielfältig. Dieser reicht

von F&E, über das Qualitätsmanagement,

Produktion, Technik, Logistik und Marketing bis

hin zum Vertrieb. Neben den klassichen

Einstiegsmöglichkeiten für Ingenieure sind diese

beispielweise auch in der Logistik oder Produktion

gefragt, um durch Automatisierungstechnik den

Weg zwischen einer Produktidee und der

Herstellung zu verwirklichen.

www.roche.com/de/careers/country/germany

Fotos: Roche

100 | aud!max MINT-GUIDE |


Setzen Sie Zeichen.

Für ein besseres Leben.

Starten Sie als Ingenieur/in

bei Roche.

Als innovations- und technologieorientiertes

Unternehmen bieten wir Ingenieurinnen und

Ingenieuren eine außergewöhnliche Vielfalt

an spannenden Aufgaben.

Tragen Sie bei uns dazu bei, Innovationen

für die Gesundheit zu entwickeln, zu produzieren

und zu vermarkten – und verwirklichen Sie dabei

Ihre persönlichen Vorstellungen von Beruf und

Karriere.

Der Erfolg von Roche beruht auf Innovationskraft, Neugier und

Vielfalt – und das mit über 91.700 Experten in mehr als 100 Ländern.

Indem wir konventionelles Denken hinterfragen und uns neuen

Herausforderungen stellen, sind wir eines der weltweit führen den

forschungsorien tierten Healthcare-Unternehmen geworden – und

der ideale Platz, um eine erfolgreiche Karriere zu starten.

Zusammenarbeit, offene Diskussionen und gegen seitiger Respekt

treiben uns zu neuen Höchstleistungen an, dies zeigen auch die

bahnbrechenden wissenschaftlichen Erfolge der Vergangenheit.

Um weiter innovative Healthcare-Lösungen zu entwickeln, haben

wir ambitionierte Pläne, kontinuierlich zu lernen und zu wachsen –

und suchen Menschen, die sich die gleichen Ziele gesetzt haben.

Roche Diagnostics gehört mit seinen deutschen Standorten

Mannheim und Penzberg zu den bedeu tendsten Länderorganisationen

innerhalb des Konzerns. Als Nummer eins im globalen

In-vitro-Diagnostikmarkt bieten wir Wissenschaftlern, klinischen

Laboren, Ärzten und Patienten ein breit gefächertes Angebot an

Produkten und Dienstleistungen. Es reicht von Werkzeugen für die

Forschung über integrierte Laborkonzepte bis hin zu benutzerfreundlichen

Hightech-Geräten für den Endverbraucher. Mit dem

Ziel, die Lebensqualität der Menschen zu verbessern, gehen wir

mit über 15.000 Mitarbeitenden in Deutschland neue Wege und

schaffen umfassende Lösungen für die Gesundheit.

Um mehr über Ihre Karrieremöglichkeiten bei Roche zu erfahren,

besuchen Sie uns unter: www.roche.com/de/careers

Join Roche Careers@Social Media:


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Entwickle dich

an die Spitze

ESG

Wer als Trainee bei der ESG

einsteigt, sichert sich eine

langfristige Perspektive.

Seit fünf Jahrzehnten zählt die ESG zu den

führenden deutschen Unternehmen für

die Entwicklung, Integration und den

Betrieb von komplexen Elektronik- und IT-

Systemen für Kunden aus Militär, Behörden

und Industrie, vor allem der Automobil- und

Luftfahrtindustrie.

Kurze Wege und eine offene Unternehmenskultur

bedeuten ein überschaubares und angenehmes

Arbeitsumfeld, in dem Mitarbeiter

wachsen und sich entwickeln können. ESG

fördert gezielt Leistung sowie die Übernahme

von Verantwortung.

Durch die Zusammenarbeit im Team mit Experten

und fachspezifische Weiterbildungen

wird den Absolventen ein angenehmer Übergang

von der Theorie in den Unternehmensalltag

ermöglicht. Sie werden durch erfahrene

Mentoren betreut, stehen im Austausch mit

anderen Trainees im Unternehmen und haben

somit die Chance, sich frühzeitig ein solides

Netzwerk aufzubauen.

Wir haben mit zwei Mitarbeitern gesprochen

- Niels Grimm ist Trainee im aktuellen

Programm Vertragsmanagement, Lara Ackermann

beendete 2013 das Traineeprogramm im

Controlling und ist seitdem festangestellt bei

der ESG.

ESG

Seit 50 Jahren ist die ESG innovativer Partner für

Beratung, Systementwicklung, Logistik, Training,

technische Dienstleistungen und IT-Services. Unter

anderen gehören in- und ausländische Streitkräfte,

Ministerien und Behörden sowie Unternehmen der

Automobil- und Luftfahrtindustrie zu den Kunden

der ESG. Mitarbeiter, Praktikanten und Studenten

finden bei der ESG ein hohes Maß an Lösungskompetenz

und ein großes Angebot an technischen

Möglichkeiten.

www.esg.de

Herr Grimm, weshalb haben Sie sich für ein

Traineeprogramm entschieden anstelle eines

Direkteinstieges? Im Rahmen des Traineeprogrammes

erhalte ich fachlichen Input in Form

von Schulungen und Weiterbildungen - diese

werden direkt von Fachexperten durchgeführt.

Dabei lerne ich Kollegen und das Unternehmen

kennen und werde optimal auf meine

zukünftige Tätigkeit vorbereitet. Generell nehmen

sich die Kollegen sehr viel Zeit für uns.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag als Trainee

bei der ESG aus? So etwas wie einen typischen

Arbeitstag gibt es eigentlich gar nicht. Jeder

Tag ist ein bisschen anders und die Arbeit ist

sehr abwechslungsreich! Zu meinen Hauptaufgaben

zählt das Prüfen von Verträgen auf

kritische Komponenten. Diese Risiken spreche

ich dann mit den Projektleitern ab. Dann werden

neue Vertragsklauseln formuliert und den

Kunden vorgeschlagen.

Frau Ackermann, was hat Sie zu einer Bewerbung

bei der ESG bewogen? Nach einem

Praktikum in einem großen Pharmakonzern

hat mich die Arbeit im Mittelstand sehr gereizt.

Hier bin ich einfach näher an allem dran: ich

kann leichter Kontakt zu anderen Abteilungen

knüpfen, kenne die Leute hinter den Zahlen

und kann so ein interdisziplinäres Netzwerk

aufbauen. Dass ich als Trainee mit der Geschäftsführung

in einem Meeting sitze, ist in

einem großen Konzern schier unmöglich – bei

der ESG aber schon!

Was macht für Sie die ESG besonders? Ich finde

die Entwicklungsmöglichkeiten super: Ich

habe bereits das Nachwuchsführungskräfteprogramm

durchlaufen und auch daneben

gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich persönlich,

fachlich und methodisch weiterzuentwickeln.

Ich merke einfach, dass es sich bei der

ESG um ein mittelständisches Unternehmen

handelt und das Wohl der Mitarbeiter ganz

oben auf der Prioritäten liste steht.

NEUES TRAINEEPROGRAMM IM BEREICH

LUFTFAHRT/ DEFENCE STARTET IM HERBST

Zum Herbst startet das neues Traineeprogramm

im Bereich Luftfahrt/Defence. Der

Geschäftsbereich ist Partner bei der Entwicklung

und Integration von Avioniksystemen

für Flugzeuge und Hubschrauber, unbemannte

Systeme sowie deren Boden- und Sondersysteme.

Für das Traineeprogramm sucht die ESG

MINT-Absolventen, die Leidenschaft für

Technik und eine Affinität zu Luftfahrt-Themen

mitbringen und Lust haben, sich in neue

Themenfelder einzuarbeiten.

Die ESG bietet die Chance, die Projekte im

Rahmen des Trainee-Programms im Bereich

Luftfahrt/Defence in ihrer Vielfalt kennenzulernen.

Die jeweiligen Einsatzbereiche werden

individuell für jeden Trainee gemeinsam

mit dem Fachbereich festgelegt. Die Trainees

entwickeln während des Programms ein

Verständnis für unsere Kunden und können

wertvolle Kontakte knüpfen. Ihre Integration

in Projekte und das Tagesgeschäft sowie die

Weiterentwicklung ihrer Fachkompetenz stehen

zudem an oberster Stelle.

IST DEIN INTERESSE GEWECKT?

Finde zukunftsweisende Lösungen für

Kunden aus den Bereichen Luftfahrt, Logistik

sowie IT und entwickle dich und deine

Skills in einem dynamischen und teamorientierten

Umfeld weiter. ESG freut sich

auf deine vollständige Bewerbung unter

jobs.esg.de.

Weitere Infos unter

www.esg.de/karriere/wofuer-wir-stehen/

Fotos: esg

102 | aud!max MINT-GUIDE |


DEDICATED TO SOLUTIONS

Trainee-Programm Luftfahrt & Defence

Luft- & Raumfahrttechnik, Systems Engineering, Flugzeuginformatik, Elektrotechnik

Fürstenfeldbruck

MACHE FORTSCHRITT SICHER. Im Cockpit, bei der Drohnenabwehr oder bei der intelligenten

Nachtsichtbrille: Komplexe sicherheitskritische Systeme und Prozesse erfordern immer innovativere

Strategien und Lösungen. In unseren Teams der Division Defence & Public Security arbeitest du auf

Augenhöhe mit ausgewiesenen Experten an diesen Herausforderungen. Finde zukunftsweisende

Lösungen für Kunden aus den Bereichen Luftfahrt, Logistik sowie IT und entwickle dich und deine

Skills in einem dynamischen und teamorientierten Umfeld weiter. Bewirb dich gleich.

Interessiert? Dann bewirb Dich gleich. esg.de/jobs

Kontakt: Stefanie Huber, Telefon: 089 9216-2244


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

KI meets Kunststoff:

Dr. Schneider

baut Kompetenz aus

DR. SCHNEIDER UNTERNEHMENSGRUPPE

Der Automobilzulieferer ist ein attraktiver Arbeitgeber

für den Bereich Elektrik und Elektronik.

Die hochwertigen Kunststoffprodukte von Dr. Schneider werden künftig noch stärker mit

elektronischen Komponenten verknüpft, wie dieses multifunktionale Ablagesystem.

Elektrik und Elektronik (E/E) sind wichtige

Schlagworte der Dr. Schneider Unternehmensgruppe.

Der international tätige

Zulieferer baut seine Kompetenz aus und versieht

seine hochwertigen Kunststoffprodukte

und Oberflächen rund um das Automobil zukünftig

mit Intelligenz. Dies geschieht mittels

elektronischer Komponenten wie hauchdünne

sensorische Folien oder Minimotoren mit

Steuereinheit und Anschluss an die Fahrzeugbordnetze.

Statt Drehknöpfen oder Schaltern

für die Belüftung wird es ein Touch-Bedienung

mit haptischem Feedback oder Gestik-Steuerung

geben. Ähnlich wie das Soundsystem im

Wohnzimmer auf den Raum abgestimmt werden

kann, wird das Klima im Fahrzeuginnenraum

individuell auf den Nutzer eingestellt und

mit Ambientebeleuchtung inszeniert.

E/E steht als Sinnbild für die Veränderungen,

die sich im gesamten Fahrzeuginnenraum auf

dem Weg zum autonomen Fahren vollziehen.

Bei etwa einem Drittel der Projektanfragen von

Dr. Schneider geht es bereits um E/E-Kompetenzen.

Dem erfahrenen Entwicklungspartner

für die Premium-Automobilindustrie eröffnen

sich vollkommen neue Chancen. Das Ziel ist

die Symbiose von hochwertigem Design und

der Funktion dahinter, von ansprechenden

Oberflächen und Elektronik. »Unsere Visionen

gehen sogar noch einen Schritt weiter«,

fasst Ralf Trukenbrod, technischer Projektleiter

E/E, zusammen. »Wir arbeiten aktiv an der

automobilen Zukunft, damit der Fahrzeuginsasse

nichts mehr per Hand an Schaltern bedienen

muss. Er denkt nur noch über die Wohlfühltemperatur

nach und das Fahrzeug stellt

alles ein.«

E/E-Spezialisten erwarten beim weltweit gefragten

Automobilzulieferer aussichtsreiche

Karriere möglichkeiten. Rund um den Globus

sind mehr als 3.900 Mitarbeiter an fünf Produktionsstandorten,

in Vertriebs büros oder als

Resident Engineers direkt beim Kunden für Dr.

Schneider tätig.

Marco Thieroff ist

Leiter Personalwesen

der Dr. Schneider

Unternehmensgruppe

Herr Thieroff, was zeichnet die Dr. Schneider

Unternehmensgruppe als Arbeitgeber aus?

Wir bei Dr. Schneider legen sehr viel Wert auf

eine individuelle Personalentwicklung. Unser

Name steht für technologische Innovation,

höchste Qualität und absolute Zuverlässigkeit.

Das sind ideale Rahmenbedingungen

für Mitarbeiter, die wissen, was sie wollen; die

Vertrauen und Selbstständigkeit zu schätzen

wissen. Mitarbeiter, denen es Spaß macht,

ihre Kompetenz einzubringen, Verantwortung

zu übernehmen, die in unternehmerischen

Prozessen denken und das menschliche

Maß dabei nie aus den Augen verlieren.

Welche Möglichkeiten des Jobeinstiegs halten

Sie insbesondere für Studierende und Hochschulabsolventen

bereit? Dr. Schneider bietet

Absolventen mit Bachelor-, Master- oder

Diplom abschluss spannende Perspektiven.

Mit den auf die Bildungslaufbahn zugeschnittenen

und den daraus resultierenden optimalen

Entwicklungsmöglichkeiten ermöglichen

wir einen zielorientierten und zügigen

Karriere start im internationalen Kontext. Für

den Einstieg eignen sich besonders Praktika

DR. SCHNEIDER UNTERNEHMENSGRUPPE

Dr. Schneider macht das Auto zum besten Ort der Welt! Und du kannst

daran mitarbeiten. Als international tätiger Zulieferer ist die Unternehmensgruppe

Entwicklungspartner der führenden Automobilbauer weltweit

und bietet engagierten Kräften in spannenden Bereichen nationale und

internationale Karrieren an. Interessiert? Dann überzeug dich selbst!

www.dr-schneider.com

und Abschlussarbeiten, die wir regelmäßig

ausschreiben.

In der Automobilbranche vollzieht sich gerade

ein großer Wandel. Welche Kompetenzen

und Fachrichtungen werden mit Blick auf die

zukünftigen Trends wie autonomes Fahren

bei Dr. Schneider besonders relevant sein?

Wir stellen uns dem Wandel der Branche aktiv.

Neben der Expertise im Kunststoff-Umfeld werden

aktuell für einige unserer neuen Projekte

beispielsweise E/E-Spezialisten im Bereich Forschung

und Entwicklung und für den operativen

Bereich gesucht. So bieten wir unter anderem

Soft- und Hardware-Entwicklern, Versuchs- und

Testingenieuren, E/E-Konstrukteuren oder einem

Requirements Management Engineer Automotive

einen Arbeitsplatz mit Zukunftsperspektive.

Aber auch die Bereiche Mechatronik,

Informatik und IT sind sehr gefragt.

Die Dr. Schneider Unternehmensgruppe hat

ihren Stammsitz in Kronach-Neuses, also im

eher ländlich geprägten Oberfranken. Wie

stehen Sie dazu? Der ländliche Raum wird oft

negativ dargestellt – häufig zu Unrecht. Speziell

auch die Region um Kronach punktet mit

vielen Vorteilen, angefangen von niedrigen Lebenshaltungskosten

über attraktive Freizeitangebote

inmitten einer tollen Landschaft bis hin

zu einer guten Anbindung für Pendler. Stau im

Berufsverkehr, wie er in Großstädten üblich ist,

kennt bei uns kaum jemand. Und wer doch mal

Großstadtluft schnuppern möchte, ist schnell

in der Metropolregion Erlangen-Nürnberg oder

auch in anderen größeren Städten. ■

Fotos: Dr. Schneider Unternehmensgruppe

104 | aud!max MINT-GUIDE |


Sabine Graß-Müller, Projektleiterin:

„Dr. Schneider ist ein weltweit agierendes Unternehmen, das einen sehr guten Ruf bei den Premium-Herstellern genießt.

Das breite Aufgabengebiet, die vielfältigen Herausforderungen und das Arbeiten im internationalen Team gefallen mir

besonders gut. Dr. Schneider bietet ein angenehmes Arbeitsklima und tolle Karrierechancen.“

WIR MACHEN DAS AUTO

ZUM BESTEN ORT DER WELT.

UND SIE?

Wollen Sie dabei sein? Dann arbeiten Sie mit Sabine Graß-Müller an der automobilen Zukunft.

In unserem zukunftsorientierten Unternehmen geben individuelle Laufbahnplanung und flache

Hierarchien engagierten Young Professionals beste Karrierechancen – und das weltweit!

Erfahren Sie mehr zur Dr. Schneider Unternehmensgruppe, einem Weltmarktführer bei Belüftungssystemen

(Ausströmer bzw. Düsen) sowie Fensterrahmenverkleidungen für Automobile und

scannen Sie den QR-Code. Wir freuen uns auf Ihre Ideen, Kreativität und Einsatzbereitschaft!

Dr. Schneider Unternehmensgruppe

Marco Thieroff, Leiter Personalwesen

Lindenstraße 10-12, 96317 Kronach/Neuses

Telefon 09261 968-1520, Fax 09261 968-61520

E-Mail: marco.thieroff@dr-schneider.com

EXCELLENCE IN PLASTICS.

DR. SCHNEIDER

UNTERNEHMENSGRUPPE

WWW.DR-SCHNEIDER.COM


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Neugierig auf die

Welt von morgen

COVESTRO

Innovativen Lösungen auf der Spur: Fabian Grote

erzählt von seinem Einstieg bei Covestro.

Für seine Promotion forschte Fabian Grote

zu Nanostrukturen, winzigen Teilchen

der Technologie der Zukunft. Innovativen

Strukturen ist der Physiker treu geblieben – als

International Trainee for Innovation entwickelt

er bei Covestro heute Lösungen rund um

Rohstoffe der Zukunft.

Fabian, wie bist du auf Covestro als Arbeitgeber

aufmerksam geworden? Die Produkte von

Covestro finden sich in vielen Dingen des Alltags.

Ständig werden neue Anwendungen für

unsere Rohstoffe erschlossen – als alternative

Rohstoffe, Verbundstoffe, Brandschutzstoffe.

Mich hat besonders die Innovationskraft begeistert,

mit der bei Covestro maßgeschneiderte

Materialien für Kunden entwickelt

werden, um Lösungen für deren Produkte zu

finden. Darum habe ich die Entwicklung von

Covestro vom Teil des Bayer-Konzerns zum

eigenständigen Unternehmen im Jahr 2015

verfolgt und mich dann gezielt beworben.

Wie verliefen dein Bewerbungsprozess bei

Covestro? Nach der schriftlichen Bewerbung

erwarteten mich ein 30-minütiges Telefoninterview

und ein Assessment-Center. Besonders

das Assessment-Center war eine neue

und interessante Erfahrung für mich. Ich

wurde während der verschiedenen Aufgaben

gefordert und konnte gleichzeitig Unternehmen

und zukünftige Kollegen kennenlernen.

Die positive Personalentscheidung fiel direkt

am Ende des Assessment-Centers – das fand

ich gut. Eingestiegen bin ich dann eineinhalb

Monate später.

Was schätzt du an Covestro besonders? Mir

gefällt besonders, dass ich regelmäßig Feedback

bekomme. Wir Trainees haben beispielsweise

einen Mentor, der uns als Sparringspartner

zur Seite steht. Im jährlich stattfindenden

›Development Dialogue‹ analysiert der Vorgesetzte

mit dem Mitarbeiter die Stärken und

die Entwicklungspotenziale des Mitarbeiters.

Es werden Ziele besprochen und gemeinsam

Entwicklungsschritte diskutiert. So können

Mitarbeiter ihre Interessen ausleben und fahren

nicht fest – schließlich sind wir hier alle

neugierig!

Wie läuft das Traineeprogramm ab? Während

des Traineeprogramms durchlaufe ich

unterschiedliche Stationen in den verschiedenen

Business Units. Ziel ist es, den gesamten

Innovationsprozess – von Forschung und

Entwicklung bis hin zum fertigen Produkt

im Markt – zu verstehen. Meine erste Station

ist in der Abteilung ›Holographic Light Guiding‹.

Hier unterstütze ich das Physikteam bei

aktuellen Fragestellungen der Holografie und

führe in einem ersten eigenständigen Projekt

eine neue Messmethode ein. Außerdem

knüpfe ich Kontakte in unterschiedlichen Abteilungen.

Dazu bin ich viel im Unternehmen

unterwegs. Zudem beinhaltet das Traineeprogramm

eine Station im Ausland. Mein Berufsalltag

steckt also voller neuer Erfahrungen und

Anregungen.

Du bist ja als Trainee eingestiegen, welche

Startmöglichkeiten gibt es bei Covestro noch?

Studierende können bei uns Praktika machen

und währenddessen auch ihre Abschlussarbeit

schreiben. Für Absolventen gibt es bisher

drei Traineeprogramme: im Financial Management,

in Marketing und Vertrieb und natürlich

im Bereich Innovation. Zudem startet

demnächst unser Traineeprogramm Process

Control Technology. Aber auch für Direkteinsteiger

– zum Beispiel Ingenieure, Chemiker

oder IT-Experten – gibt es bei Covestro vielfältige

Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten.


COVESTRO

Covestro mit den vier deutschen Standorten

Brunsbüttel, Dormagen, Krefeld-Uerdingen und

Leverkusen zählt zu den weltweit führenden

Anbietern hochwertiger Polymer-Werkstoffe.

Mit rund 16.000 Mitarbeitern an 30 Standorten

produziert das Unternehmen innovative

Kunststoffe, die in fast jedem modernen Produkt

zu finden sind. Zu den wichtigsten Abnehmerbranchen

zählen die Automobil- und Bauindustrie,

die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Holz-,

Möbel-, Sport- und Freizeitartikelindustrie.

Im Jahr 2016 betrug der Jahresumsatz

circa 11,9 Milliarden Euro.

www.karriere.covestro.de

Fotos: Covestro

106 | aud!max MINT-GUIDE |


Sieht aus, als wären Sie neugierig – warum sonst hätten Sie weitergelesen?

Wer neugierig ist, sucht, wo andere es nicht tun, und geht weiter, wo andere

stehen bleiben. Bei Covestro ist Neugier unser Antrieb. Wollen Sie wissen,

was uns von anderen unterscheidet und wie Sie als Ingenieur, Chemiker oder IT-

Experte den Unterschied machen können? Entdecken Sie die Möglichkeiten, die

Ihnen ein neugieriges Chemieunternehmen wie Covestro bietet. Werden Sie Teil

unseres Teams und lassen Sie uns gemeinsam die Welt lebenswerter MACHEN.

Besuchen Sie karriere.covestro.de


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Trainees mit

Teamgeist gesucht

NOVARTIS PHARMA GMBH

Christina Zill hat Biochemie studiert. Im

Rahmen ihres Traineeprogramms lernt sie

Novartis von vielen Seiten kennen – national

und international.

NOVARTIS

www.novartis.de

Frau Zill, warum haben Sie sich für Ihr Studienfach

entschieden? Mein Ziel war es immer,

Menschen zu helfen. Zusätzlich hat mich der

Ablauf biologischer Prozesse in unserem Körper

unglaublich fasziniert. Warum also nicht beides

kombinieren? Genau das dachte ich mir als ich

mich für den MINT-Bereich und speziell für den

Studiengang Biochemie an der Julius-Maximilians

Universität in Würzburg entschieden habe.

Im Verlauf meines Studiums habe ich mich auf

die onkologische Forschung spezialisiert und hatte die Chance, Erfahrungen

in verschiedenen Laboren in Würzburg, Hamburg sowie den USA zu

sammeln. Hierbei habe ich an Tumorarten wie Nieren-, Brust- oder Ovarialkarzinom

gearbeitet und den Prozess der Metastasierung genauer analysiert.

Rückblickend war es vor allem auch das Arbeiten im internationalen

Umfeld und Kennenlernen unterschiedlicher Kulturen, was mir im weiteren

Verlauf sehr geholfen hat.

Wie sind Sie zu Novartis gekommen? Irgendwann stehen Wissenschaftler

vor der Entscheidung, ob sie den akademischen Weg einschlagen möchten

oder einen Perspektivenwechsel suchen. Ich habe mich nach einem

Praktikum im Marketing bewusst für den Perspektivenwechsel entschieden.

Während der Masterarbeit habe ich dann aktiv nach Traineestellen

im Pharmabereich gesucht und auf der Novartis Webseite das Marketing

Traineeprogramm entdeckt.

Wie verlief der Bewerbungsprozess? In zwei Schritten: Nach meiner

Online-Bewerbung wurde ich recht zügig zu einem ersten Bewerbungsgespräch

nach Nürnberg in die deutsche Zentrale eingeladen. Hier stand das

gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund. Einige Wochen später folgte

die Einladung zu einem zweiten Gespräch, bei dem ich meine fachlichen

Kenntnisse durch Bearbeitung einer Fallstudie und anschließender Präsentation

der Ergebnisse unter Beweis stellen durfte. Alles in allem war die

Atmosphäre sehr angenehm und der gesamte Ablauf des Auswahlprozesses

transparent. Vom Absenden meiner Bewerbung bis zur Zusage vergingen

circa drei Monate.

Was hat Sie an der Stelle gereizt? Für mich ist der Einstieg als Trainee

der perfekte Start in den Beruf. Das Traineeprogramm schlägt quasi eine

Brücke zwischen Studium und festem Job und ist bei Novartis dennoch

eine unbefristete Anstellung. Während meines naturwissenschaftlichen

Studiums hatte ich nur wenige Berührungspunkte mit der Industrie. Als

Trainee habe ich nun die einmalige Chance, in 18 Monaten verschiedenste

Unternehmensbereiche kennenzulernen – von denen ich vorher, wenn

überhaupt, auch nur gehört hatte. Ein weiterer Pluspunkt ist das Netzwerk,

das ich mir sowohl inner- als auch außerhalb des Trainee-Kreises aufbaue.

Was ich zudem sehr schätze, sind sogenannte Kaminabende, bei denen ich

die Möglichkeit habe, Mitglieder der Geschäftsleitung kennenzulernen

und mehr über deren beruflichen Weg zu erfahren.

Welche Abteilungen durchlaufen Sie bei Novartis? Die erste Station, in

meinem Fall die Marketing-Abteilung, ist eine Art Heimatstation, in der

ich für circa sechs Monate blieb. Somit hatte ich genügend Zeit, um mich

im Unternehmen zurechtzufinden und neben der eigentlichen Arbeit

auch allgemeine Prozesse und Strukturen zu verstehen. Schon nach kurzer

Zeit bekam ich eigene spannende Projekte und hatte das Gefühl, fester

Bestandteil des Teams zu sein. Im Anschluss habe ich vier Monate bei Market

Access verbracht und quasi einen Crashkurs in Sachen Gesundheitsökonomie

und -politik durchlaufen. Momentan arbeite ich im globalen

Marketing in Basel, dem Hauptsitz von Novartis, und lerne weltweit verschiedene

Märkte und deren Besonderheiten kennen. Der Reiz daran? Der

Weitblick, die strategische Arbeitsweise sowie das internationale Umfeld.

Für meine letzte Station werde ich einmal mehr die Perspektive wechseln:

Es geht in die klinische Forschung im Bereich Neurowissenschaften.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus? Fast kein Tag ist wie der andere.

Durch die Rotation durch unterschiedliche Abteilungen bleibt die Arbeit

immer abwechslungsreich und spannend. Ob Erstellung von Marketing-

Materialien, Durchforsten wissenschaftlicher Literatur oder Kongressvorbereitung,

langweilig wird einem nie. Die Liste könnte mit Projekten aus

anderen Abteilungen wie Market Access noch endlos weitergeführt werden.

Dennoch zieht sich für mich ein roter Faden durch den Arbeitsalltag

und dieser ist die Zusammenarbeit im Team und der gegenseitige Austausch,

wodurch immer wieder frische Ideen und neue Denkweisen entstehen.

Welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen sollten Bewerber

mitbringen? Fachlich sollten sie neben einem abgeschlossenen Hochschulstudium

beispielsweise im Rahmen eines Praktikums bereits erste

Erfahrungen in der Industrie gesammelt haben. Da Novartis ein internationales

Unternehmen ist, sind sehr gute Englischkenntnisse bestenfalls in

Kombination mit einem Auslandsaufenthalt unabdingbar. Auf persönlicher

Ebene ist es wichtig, stets offen für Neues zu sein und positiv an Herausforderungen

heranzutreten. Bewerber sollten den Willen haben, etwas

bewegen zu wollen und den Patienten nicht aus den Augen verlieren. Eine

gute Auffassungsgabe und Organisationstalent helfen, sich schnell auf

neue Situationen einzustellen und stets den Überblick zu behalten. Das

Wichtigste aber zum Schluss: Teamwork. Vor allem diese kooperative und

offene Atmosphäre ist es, die ich sehr schätze und die mir im Arbeitsalltag

immer wieder aufs Neue Spaß macht. ■

Foto: NOVARTIS

108 | aud!max MINT-GUIDE |


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Tüftler, Praktiker & Entwickler.

Offen, kooperativ & agil.

IBM CLIENT INNOVATION CENTER GERMANY

Das IBM Client Innovation Center ist immer auf der Suche nach der besten Lösung

für seine Kunden. Die Bandbreite umfasst dabei eine Vielzahl von Applikationen in

verschiedensten Bereichen, darunter die Innovationstreiber des digitalen Zeitalters

wie Mobile, Cloud, Big Data sowie Internet of Things und IBM Watson.

D

as

Unternehmen arbeitet an der Entwicklung einer besseren digitalisierten Welt. Dabei profitiert

es als Mitglied der globalen IBM Familie von der Erfahrung und Souveränität eines seit

über 100 Jahren erfolgreichen Unternehmens.

EINSTIEGSMÖGLICHKEITEN

Beim IBM Client Innovation Center bekommen neue Kollegen einen individuellen Berufseinstieg: Sie

können direkt ins erste Projekt als Software- oder Web-Entwickler, Test- oder Datenbank-Spezialist

einsteigen, um ihr Wissen dort in der Praxis anzuwenden. Alternativ haben sie die Möglichkeit,

im Rahmen einer vierwöchigen Masterclass einzusteigen. Hier bietet das Unternehmen Vorort-

Schulungen in den Bereichen Java EE, Datenbanken, Git, Scrum und Bluemix. Für den Berufseinstieg

bietet das IBM Client Innovation Center neben hilfsbereiten Kollegen auch ein spezielles ›Buddy-Programm‹,

bei dem Berufseinsteigern erfahrene Kollegen bei Fragen zur Seite stehen und sie unterstützen.

WAS BEWERBER MITBRINGEN

Neben einem Bachelor- oder Masterabschluss in Informatik, Wirtschaftsinformatik, Mathematik,

Physik, Statistik, Ingenieurwesen, Elektrotechnik oder ähnlichem haben sie grundlegende Kenntnisse

in der Konzeption und Entwicklung von Software. Bewerber sollten technikbegeistert, lernbereit

und kommunikativ sein. Außerdem motiviert, teamfähig und ausgezeichnete Deutsch- und gute

Englischkenntnisse in Wort und Schrift haben.

TEIL DES TEAMS WERDEN

Das IBM Client Innovation Center ermöglicht Bewerbern einen Berufseinstieg in der Software-

Entwicklung mit einem fließenden Übergang von Theorie zu Praxis – in Magdeburg, Frankfurt,

Köln/Bonn, München und zahlreichen weiteren Projektstandorten.

IBM CLIENT INNOVATION CENTER

Weitere Informationen sowie aktuelle Stellenanzeigen finden

sich auf der Homepage unter:

www.ibm.com/de/cic

Illustrationen: IBM

110 | aud!max MINT-GUIDE |


ibm.biz/CICBlog

ibm.biz/CICBlog

CICRECDE@DE.IBM.COM

ibm.com/de/cic


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Startschuss für die

Karriere: Academic

Work öffnet Türen

ACADEMIC WORK

Vom internationalen Großkonzern

bis zum Start-up – Academic Work

bringt Bewerber mit Unternehmen

aller Größen und Branchen zusammen.

D

er schwedische Personaldienstleister

ist spezialisiert auf die Vermittlung

von Young Professionals – Studenten,

Absolventen und Akademiker mit bis zu fünf

Jahren Berufserfahrung – und bietet jede

Menge spannender Einstiegspositionen mit

ausgezeichneten Zukunftsperspektiven.

Im Interview verrät Nathalie Zetzmann,

Recruiterin im IT/Tech-Team, wie

Academic Work Absolventen beim Berufseinstieg

unterstützen kann.

Nathalie, welche Möglichkeiten haben Berufseinsteiger

bei Academic Work? Der erste Job

nach dem Studium legt den Grundstein

für den weiteren Berufsweg. Wir begleiten

Absolventen dabei und vermitteln sie entweder

direkt in Festanstellung, als Freelancer

oder in Arbeitnehmerüberlassung. Bei letzterer

ist eine Übernahme in ein unbefristetes

Arbeitsverhältnis fest geplant. Steht die Tür

zu einem attraktiven Unternehmen einmal

offen, ist dies fast immer der Startschuss für

eine langfristige Karriere.

Was sind deine Aufgaben als Recruiterin?

Nach Abstimmung mit unserem Kunden

erstelle ich ein Anforderungsprofil, wähle

geeignete Kandidaten aus und begleite sie

durch den gesamten Bewerbungsprozess.

Für unsere Mitarbeiter in Arbeitnehmerüberlassung

bin ich Ansprechpartner für alle Personalfragen

und stehe bei Problemen jederzeit

mit Rat und Tat zur Seite. Hat mich ein

Bewerber überzeugt, setze ich mich bei unseren

Kunden für ihn ein und finde in unserer

umfangreichen Stellenbörse für fast jeden

die richtige Position. Das glückliche Strahlen,

wenn ein Bewerber seinen Traumjob gefunden

hat, motiviert mich jeden Tag aufs Neue!

Wie läuft der Bewerbungsprozess ab? Auf

unserer Webseite können sich Interessierte

sehr schnell und unkompliziert bewerben:

Einfach Lebenslauf hochladen und Kontaktdaten

eintragen – fertig! Dann vereinbaren

wir ein erstes telefonisches oder persönliches

Gespräch. Dabei handelt es sich weniger

um ein klassisches Vorstellungsgespräch,

sondern um ein Kennenlernen in lockerer

Atmosphäre, bei dem alle offenen Fragen

geklärt werden. Sind beide Seiten überzeugt,

folgt ein Interview bei unserem Kunden, bei

dem ich die Bewerber meist begleite. Da wir

die Bedürfnisse unserer Ansprechpartner in

den Unternehmen sehr gut kennen, können

wir Bewerber optimal vorbereiten und vorab

hilfreiche Tipps geben.

Welchen Vorteil bietet Academic Work für

Hochschulabsolventen der MINT-Fächer? Für

uns zählt das Gesamtpaket eines Bewerbers.

Auch ohne langjährige Berufserfahrung

erkennen wir Potenzial sofort und können

Stellen vorschlagen, die der Bewerber selbst

oft gar nicht in Erwägung gezogen hätte – die

aber genau das Richtige sind! Bei Personalverantwortlichen

treten wir für unsere Kandidaten

ein. Fehlende Berufserfahrung ist in

großen Konzernen oft ein Ausschlusskriterium

– wir öffnen Berufseinsteigern dort die

Türen, wo sie auf dem klassischen Bewerbungsweg

nicht weitergekommen wären.

Wie unterscheidet sich Academic Work von

anderen Personaldienstleistern? Wir kennen

die Bedürfnisse und Wünsche, aber auch

die Sorgen unserer Zielgruppe sehr genau

und wissen, was Young Professionals besonders

zu Beginn ihrer Karriere brauchen. Bei

Academic Work sind Bewerber mehr als nur

eine Zahl. Wir legen besonderen Wert auf

Persönlichkeit, denn wir sind überzeugt, dass

Leidenschaft und Ambition für eine erfolgreiche

Karriere mindestens genauso wichtig

sind wie Wissen und Berufserfahrung!

Alle aktuellen Einstiegspositionen gibt es in

der Stellenbörse auf www.academicwork.de

oder direkt bei Nathalie unter

nathalie.zetzmann@academicwork.de. ■

ACADEMIC WORK

Academic Work wurde 1998 von drei Studenten in

Stockholm gegründet, um Absolventen mit

Unternehmen zusammenzubringen. Mittlerweile

bietet der schwedische Personaldienstleister

Karrieremöglichkeiten in 19 europäischen Städten

und hat bereits über 100.000 Young Professionals

in neue Positionen vermittelt. Weitere Infos unter

www.academicwork.de.

Fotos: PETRIK PICTURES Photography, Academic Work

112 | aud!max MINT-GUIDE |


Mehr als

100.000

vermittelte

Kandidaten!

Vorstellungsgespräche

machen bei uns Spaß!

Als Karrierepartner unterstützen dich unsere spezialisierten

Recruiter, den optimalen Berufseinstieg zu finden.

TOP

PERSONAL

DIENSTLEISTER

2017

Wir öffnen dir die Tür zu attraktiven Unternehmen aller Branchen

und vermitteln spannende Einstiegspositionen mit Perspektive.

Jetzt bewerben unter academicwork.de

PROFESSIONAL &

SPECIALIST

SEARCH

DEUTSCHLANDS

PERSONAL-

DIENSTLEISTER IM

VERGLEICH

IN KOOPERATION MIT


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Vom Praktikant zur

Führungskraft

VEOLIA

Vom Ein- und Aufsteigen: Der Umweltdienstleister

Veolia unterstützt und fördert

seine Beschäftigten und punktet mit

spannenden technischen Aufgaben.

Als führender Umweltdienstleister unterstützt Veolia weltweit Städte und Industrieunternehmen dabei, den Umgang mit Ressourcen dauerhaft

nachhaltig zu gestalten. In Deutschland sorgen rund 12.000 Mitarbeiter an rund 300 Standorten für hochwertiges Trinkwasser, umweltgerecht

gereinigtes Abwasser, professionelles Abfallmanagement und Wertstoffrecycling sowie eine sichere und saubere Energieversorgung. Franziska

Beuck und Manuel Bulmann sind Teil dieser Leistung. Beide sind über ein Traineeprogramm bei Veolia eingestiegen. Eine gute Möglichkeit, die

Geschäftsbereiche Wasser, Entsorgung und Energie sowie den Anlagenspezialisten Veolia Water Technologies von Grund auf kennenzulernen. Im

Interview erzählen die Young Professionals von ihrem Ein- und Aufstieg bei Veolia.

Franziska Beuck,

Teamleiterin im

Zentralbereich

Anlagentechnik

Frau Beuck, wie

verlief Ihr bisheriger

Werdegang bei

Veolia? Nach meinem

Diplomingenieur

in Wasserwirtschaft und Bodenmanagement

habe ich 2013 eine Traineestelle bei Veolia

angetreten, die vorerst auf 18 Monate begrenzt

war. Danach war ich in Hamburg als Projektingenieurin

im Zentralbereich Anlagentechnik

angestellt. Im Mai 2017 bin ich schließlich zur

Teamleiterin aufgestiegen.

Wie lief das Traineeprogramm ab? Während

der Traineezeit habe ich verschiedene Positionen

und Standorte durchlaufen. Zu Beginn war

ich sechs Monate im PET-Recycling eingesetzt.

Hierbei wird mittels eines patentierten Systems

aus gebrauchten Flaschen Granulat hergestellt,

aus dem wiederum Flaschen entstehen können.

Meine nächste Station war bei einer mechanisch-biologischen

Anlage. Dort wird durch

die Vergärung von Hausmüll Biogas hergestellt.

Im Anschluss ging es für mich nach Schweden

– ich hatte mir von Anfang an gewünscht, eine

Station im Ausland zu absolvieren. Danach

wurde ich in der Anlagentechnik in Hamburg

bereits auf meine anschließende Tätigkeit als

Projektingenieurin vorbereitet.

Wie festgelegt waren die Stationen? Bei der

Gestaltung meines Traineeprogramms konnte

ich meine Vorstellungen einbringen und mitgestalten.

Je nach Vakanzen und Qualifikationen

stehen jedem Trainee viele Möglichkeiten offen.

Welche Unterschiede gab es zwischen Trainee

und Festanstellung? Als Trainee konnte ich in

viele Bereiche reinschnuppern und hatte kleinere

Projekte. Als Projektingenieurin wurde

mir mehr Verantwortung übergeben und ich

konnte größere Projekte übernehmen. Bei Fragen

kann ich mich aber auch heute noch immer

an Kollegen wenden, denn wir arbeiten sehr interdisziplinär

und unterstützen uns gegenseitig.

Wie sehen Ihre Zukunftspläne bei Veolia aus?

Aktuell nehme ich am Veolia Potential Programm

teil. Dieses geschäftsbereichsübergreifende

Programm ermöglicht es Nachwuchskräften,

sich fortzubilden. Das hilft mir, mich

auf neue Aufgaben und einen eventuellen Aufstieg

vorzubereiten.

Manuel Bulmann,

Trainee im

Geschäftsbereich

Entsorgung

Herr Bulmann, wie

wurden Sie auf

Veolia aufmerksam?

Das war über

das Veolia Praxis

Camp, ein studentischer Ideenwettbewerb,

bei dem ich mit Kommilitonen teilgenommen

habe. Bei der Präsentationsrunde sind wir mit

Mitarbeitern von Veolia in Kontakt gekommen

– hierbei wurde mir angeboten, meine Bachelorarbeit

bei Veolia zu schreiben.

Danach fiel die Wahl auf Veolia als Arbeitgeber?

Ja, nach meinem Praktikum und der Fertigstellung

meiner Abschlussarbeit habe ich

mich bei Veolia informiert, welche Einstiegsmöglichkeiten

es gibt und bin auf das Traineeprogramm

aufmerksam geworden.

Was hat Sie am Traineeprogramm überzeugt?

Für mich als studierten Bauingenieur und

Quereinsteiger in die Entsorgungsbranche hat

sich das Traineeprogramm mit seiner spezifischen

Einarbeitungsphase angeboten. Außerdem

ist das Traineeprogramm eine gute Ausgangsbasis

für höhere Positionen wie Projekt-,

Produktions- oder Bereichsleiter.

Welche Stationen haben Sie bisher durchlaufen?

Bei der Gestaltung meines Traineeprogramms

wurde sehr auf meine Wünsche eingegangen,

daher hat es einen anderen Ablauf

als grundsätzlich vorgesehen. Ich bin in der

Entsorgung für unser nördliches Gebiet eingesetzt.

Das heißt, ich habe viele Standortswechsel

und reise viel. Zuerst habe ich Erfahrungen

in der Anlagentechnik und -planung gesammelt.

Anschließend lernte ich den Alltag als

Disponent kennen. Meine nächsten Stationen

plane ich dann gemeinsam mit meinen Vorgesetzten.

Warum würden Sie Absolventen raten, bei Veolia

einzusteigen? Mich überzeugt das komplette

Paket: Es wird auf individuelle Wünsche

eingegangen und die Einarbeitung sowie viele

Weiterbildungsmöglichkeiten sind super.

Durch die verschiedenen Standorte und die

Komplexität der Anlagen bietet Veolia vielseitige

Tätigkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten.

Weitere Informationen: www.veolia.de.

Fotos: Veolia

114

| aud!max MINT-GUIDE |


Du willst nur noch kurz die

Welt retten?

Dann mach Deine Berufung zum Beruf! Unser wichtigstes Ziel ist Ressourcen effizient zu nutzen

und den Wandel von der Wegwerfgesellschaft zur Kreislaufwirtschaft voranzubringen. Dafür

brauchen wir kreative und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In den Geschäftsbereichen

Wasser, Entsorgung und Energie bieten wir interessante Perspektiven – auch für Dich!

Als Praktikant, Werkstudent, Absolvent oder Trainee:

Entdecke die Vielfalt!

www.veolia.de/karriere

Ressourcen für die Welt


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

BENTELER in 67 Wörtern:

BENTELER entwickelt Lösungen, die den Unterschied machen – für

unsere Kunden, Mitarbeiter und die Gesellschaft. Leidenschaftlich

und nah am Kunden produzieren wir sicherheitsrelevante Produkte,

Systeme und Services für die Bereiche Maschinenbau,

Automobilindustrie und Energie, die zum Erfolg führen. Technologisch

exzellent und stark in der Umsetzung halten wir, was wir

versprechen. Mit Mut, Ambition und Respekt geben wir alles, nur

nicht auf. BENTELER. Die Familie der Lösungsmacher. Seit 1876.

Hier wird Individualität gelebt.

Be it all at BENTELER.

Dieses Industrieunternehmen hat auf jede Karrierefrage eine passende Antwort.

DIE BENTELER-Gruppe ist in den drei Divisionen BENTELER Automotive,

BENTELER Steel/Tube und BENTELER Distribution

organisiert. Dieses gebündelte Know-how sowie die damit verbundene

Größe und Internationalität nutzt der Konzern, damit

seine Kunden erfolgreich ihre Ziele erreichen. Als Führungsholding

steuert indes die BENTELER International AG in Salzburg,

Österreich die weltweite Ausrichtung der Gruppe und der Divisionen.

Dabei ist BENTELER immer ein Familienunternehmen

geblieben und beschäftigt heute in der vierten Generation eine

internationale Familie von 30.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

– jeder einzelne ein leidenschaftlicher Macher. Mit erstklassiger

Kompetenz in metallbasierten Produkten, Systemen

und Services für die Bereiche Maschinenbau, Automobilindustrie

und Energie entstehen durch sie seit 1876 Lösungen, die

den Unterschied machen. Diese über Jahrzehnte gewachsene

exzellente Entwicklungs-, Herstellungs- und Vertriebskompetenz

macht die BENTELER-Gruppe zu einem verlässlichen Partner,

der mit- und vorausdenkt und Lösungen entwickelt, die

heute und morgen benötigt werden – für Kunden, für Mitarbeiter

und für die Gesellschaft. Aus dem breiten Angebot an

differenzierten Lösungen entstehen Synergien, die eingesetzt

werden, um mit Leidenschaft und Innovationsgeist den Erfolg

der Kunden voranzutreiben. Dabei expandiert die Gruppe immer

in die regionalen Wachstumsmärkte, in denen ihre Kunden sie

braucht. Das Credo lautet: Es wird so lange daran gearbeitet,

bis alles passt. Denn ein BENTELER gibt alles, nur nicht auf. Für

das sichere Gefühl, mit BENTELER seine Ziele zu erreichen –

heute und morgen.

Um seine lange Erfolgsgeschichte weiterschreiben zu

können, ist das Familienunternehmen auf steter Suche nach

talentiertem Nachwuchs. Doch was ist es, das die BENTELER-

Gruppe auszeichnet und Berufserfahrene wie auch Talente

überzeugt? Ganz klar: Das Unternehmen stellt die Menschen

und ihre individuellen Bedürfnisse in den unterschiedlichsten

Lebensphasen in den Mittelpunkt. Ob Talentförderung,

Karriereentwicklung, BENTELER-Life-Balance, Internationalität

oder Gestaltungsmöglichkeiten – aus jedem

dieser Bedürfnisse formt BENTELER ein schlagkräftiges Argument.

Das Unternehmen hat für jede Frage eine passende

Antwort parat und zeigt, dass für potenzielle Mitarbeiter

alles möglich ist.

So variabel der Einstieg, so vielfältig sind die Aufstiegschancen

im gesamten Konzern. Mit Einrichtungen wie

firmeneigenen Kindertagesstätten kümmert sich das Unternehmen

um eine ausgewogene Work-Life-Balance oder auch

BENTELER-Life-Balance. Wer will, kann sich in 40 Ländern

spannenden internationalen Herausforderungen stellen und

so neue Aufgabengebiete erschließen – die Unterstützung

des Unternehmens ist ihm sicher. Und wer eine innovative

Idee hat oder seine Gedanken teilen möchte, stößt bei

BENTELER immer auf ein offenes Ohr.

»Be it all at BENTELER«, verspricht das Unternehmen. Und setzt

alles daran, dass dieses Versprechen für seine engagierten

Mitarbeiter in Erfüllung geht.

116

| aud!max MINT-GUIDE |


Kann gemeinsamer Erfolg

individuell gefördert werden?

Be it all at BENTELER.

Ja, bei BENTELER ist alles möglich. Damit das so bleibt, ergreifen

wir Maßnahmen, um Talente frühzeitig zu erkennen, zu fördern und ihren

individuellen Stärken entsprechend zu entwickeln. So erleben Sie persönlichen

Erfolg als Teil eines Teams, in dem Sie alles sein können – vor allem

Sie selbst.

www.career.benteler.de


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Was? Karriere!

Wo? Brandenburg!

FACHKRÄFTEPORTAL BRANDENBURG

Karriereplanung in Brandenburg

auf einen Blick: Branchenvielfalt,

internationale Spitzenforschung

und Work-Life-Balance.

B

randenburg hat mehr zu bieten als Natur und Seen: Jobs für

MINTler! Neben internationalen Konzernen punkten vor

allem viele kleine und mittelständische Unternehmen im

Land Brandenburg mit großem Gestaltungsspielraum, flachen Hierarchien

und schnellen Entwicklungsmöglichkeiten. Wer einen

erfolgreichen Einstieg in den Beruf mit hoher Lebensqualität verbinden

möchte, ist in Brandenburg richtig.

BRANCHENVIELFALT

Das hat Brandenburg zu bieten: In der Hauptstadtregion haben

sich jüngere Wirtschaftszweige exzellent entwickelt, beispielsweise

Biotechnologie und Life Sciences, Energie- und Umwelttechnik,

Medien-, Informations- und Kommunikationstechnologie.

Aber auch die traditionell starken Branchen wie die

Metallindustrie, die chemische und kunststoffverarbeitende

Industrie, der Automobilbau, die Schienenverkehrsindustrie, die

Luft- und Raumfahrttechnik, die Optik sowie die Ernährungsund

Holzwirtschaft sind in Brandenburg vertreten.

BRANDENBURG BRAUCHT MINT

Um die Wirtschaftsentwicklung weiterhin positiv zu gestalten,

braucht Brandenburg vor allem junge Menschen, die dieses Land

und seine ökonomische Struktur mitgestalten wollen. Gerade

– aber nicht nur – für Absolventen bieten sich vielfältige Karrierechancen.

Auf der Online-Stellenbörse unter www.fachkraefteportal-brandenburg.de

fin den Interessierte konkrete Stellenangebote,

egal an welchem Punkt ihrer beruflichen Laufbahn sie

gerade stehen.

TOP IN WISSENSCHAFT

Neben exzellenten Wirtschaftszweigen bietet die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg

auch Entwicklungsmöglichkeiten als traditioneller Wissenschaftsstandort

mit der höchsten Forschungsdichte in Europa. Über

200.000 Studierende und 50.000 Wissenschaftler arbeiten und forschen an

mehr als 50 Universitäten und Hochschulen sowie an über 100 außeruniversitären

Forschungseinrichtungen, unter anderem Institute der Leibniz-Gemeinschaft

sowie der Fraunhofer- oder Max-Planck-Gesellschaft.

Berlin-Brandenburg ist ein internationaler Treffpunkt und exzellentes Betätigungsfeld

für Forscher, Wissenschaftler, Ingenieure und Technologieexperten.

34 Nobelpreisträger kommen aus der Region, unter anderem für

Chemie, Physik, Medizin und Literatur.

WORK-LIFE-BALANCE: SPITZE!

Wer Wert auf eine gute Work-Life-Balance legt, findet in Brandenburg zahlreiche

kulturelle und (wasser-)sportliche Freizeit- und Bildungsangebote,

um nach Feierabend den Tag entspannt ausklingen zu lassen. Außerdem finden

junge Familien umfangreiche Unterstützung, um Beruf und Familie zu

vereinbaren. Überdurchschnittliche Kita- und Hortkapazitäten sowie Ganztagsangebote

an den Schulen gehören zu den Stärken Brandenburgs.

FACHKRÄFTEPORTAL BRANDENBURG: ALLES AUF EINEN BLICK

Interessierte haben die Möglichkeit, starke Wirtschaftsbranchen mit

ausgewählten Unternehmen, Wissenschaftseinrichtungen, aber auch

Natur-, Kultur- und Freizeiträume der Region schnell und übersichtlich

zu finden. Neugierig? Im Jobportal können Absolventen gleich nach

passenden Stellenangeboten recherchieren. Mehr dazu im Internet unter

www.fachkraefteportal-brandenburg.de. ■

118 | aud!max MINT-GUIDE |


Raum für Karriere

JOBANGEBOTE

AUSBILDUNGSPLÄTZE

Sie sind auf der Suche nach einem spannenden Job im Flugzeug- oder Fahrzeugbau,

in der Energie- und Umwelttechnik oder in der IT-Branche? Namhafte Unternehmen

in Brandenburg suchen gerade im MINT-Bereich motivierte Fachkräfte.

d

Interessiert? Dann informieren Sie sich unter:

www.fachkraefteportal-brandenburg.de

Ein Angebot der:

Das Projekt wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und

Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Immer

in Bewegung

SKF

SKF ist seit 1907 ein weltweit führender Technologieanbieter mit

den Kompetenzbereichen Lager und Lagereinheiten, Dichtungen,

Mechatronik, Schmiersysteme und Dienstleistungen.

D

ie Liste ist lang: Ob Windkraftanlagen,

Eisenbahnen, Druck-, Bau- oder

Werkzeugmaschinen, Elektromotoren

und Generatoren, Zwei- oder Vierräder, Haushaltsgeräte

oder Luftfahrt – beliebig lässt sich

fortführen, wo die High-Tech-Lösungen von

SKF zu finden sind. Gegründet 1907 von Sven

Wingquist, einem schwedischen Ingenieur,

hatte sich SKF bereits 1920 auf allen Kontinenten

etabliert. Heute ist der Lieferant von Produkten

und kundenspezifischen Systemlösungen in

den Kompetenzbereichen Lager und Lagereinheiten,

Dichtungen, Mechatronik, Schmiersysteme

und Dienstleistungen in über 130 Ländern

präsent.

QUALITÄTSBEWUSSTSEIN SEIT ÜBER 100

JAHREN

Als weltweit führender Lösungsanbieter entwickelt

SKF kontinuierlich neue Technologien

und setzt diese in Produkte um, die den Kunden

echte Wettbewerbsvorteile sichern können.

Ausschlaggebend hierfür ist die Kombination

von Erfahrungen aus über 40 Branchen mit dem

Fachwissen aus den fünf Kompetenzplattformen

Lager- und Lagereinheiten, Dichtungen,

Mechatronik, Dienstleistungen und Schmiersysteme.

Dabei legt SKF großen Wert auf Nachhaltigkeit,

die auf betriebswirtschaftlich erfolgreichem

Handeln und aktivem Engagement zur

Erhaltung der Ressourcen für künftige Generationen

basiert. Ein Beispiel dafür ist das ›Sven

Wingquist Test Center‹, welches unter Berücksichtigung

der modernsten Umweltstandards

enstand. In diesem Prüfzentrum können Tests

unter realen anstatt abstrakten Bedingungen

durchgeführt werden und somit präzisere

Erkenntnisse für die Verbesserung der Simulationssoftware

sowie des Herstellungsprozesses

von Großlagern gesichert werden. Für Maschinenkomponenten

wie das Großlager der Windindustrie

können nun kosteneffizientere und

leistungsfähigere Lösungen gefunden werden.

GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN

Weltweit sind rund 45.000 Menschen für SKF

tätig, die sich sehr mit dem Unternehmen identifizieren.

Diese Identifikation beruht darauf, dass

jeder Mitarbeiter den Erfolg des Teams vor seine

persönlichen Interessen stellt und das Erreichen

gemeinsamer Ziele im Fokus steht. Aufgrund

der Internationalität und ethnischen Vielfalt im

Unternehmen fußt die Wertegemeinschaft auf

einer respektvollen und fairen Unternehmenskultur.

Hieraus resultieren eine außergewöhnliche

Verantwortungsbereitschaft, enorme

Kundenbindung sowie ein sehr hohes Qualitätsbewusstsein.

Deshalb sucht SKF aufgeschlossene

sowie mutige Mitarbeiter mit interkultureller,

fachlicher und sozialer Kompetenz, die Entscheidungen

kritisch hinterfragen und Konflikten

konstruktiv begegnen. Studierende können das

Unternehmen, die attraktiven Anwendungsfelder,

persönliche Entwicklungsmöglichkeiten und

ein von Kollegialität geprägtes Arbeitsfeld bereits

während ihres Studiums kennenlernen.

VEREINBARKEIT VON BERUF UND FAMILIE

SKF engagiert sich über Standorte und Länder

hinweg für eine globale SKF-Familie, die auch

die Angehörigen der Mitarbeiter einbezieht.

Ob flexible Arbeitszeitmodelle, Ferienbetreuung

oder Kindergarten: Das Unternehmen

nimmt seine soziale Verantwortung sehr ernst

– ein wenig auch aus Eigennutz: Nur zufriedene

Mitarbeiter mit einem sorgenfreien Umfeld

können ihre beste Leistung abrufen und sich

auf ihren Job konzentrieren. ■

SKF

Der größte Produktionsstandort mit 4.000

Mitarbeitern und deutscher Hauptsitz des

Unternehmens befindet sich in Schweinfurt.

Deutschlandweit sind rund 6.500 Mitarbeiter an

insgesamt zehn Produktions standorten beschäftigt.

SKF hat 2016 einen Umsatz von rund acht

Milliarden Euro erwirtschaftet und bietet

Studierenden und Absolventen Abschlussarbeiten,

Praktika, Traineeprogramme und die Möglichkeit

eines Direkteinstiegs an. Mehr Infos unter

www.skf.com

Fotos: SKF

120 | aud!max MINT-GUIDE |


Bereit für die Zukunft?

Dann suchen wir Sie! Wir sind ein weltweites Team mit der Überzeugung, dass alles,

was wir anpacken, besser läuft. Heute und auch in Zukunft.

Was bedeutet das für Sie?

• Sie sind teil eines starken Teams hochqualifi zierter Fachleute, die mit Offenheit,

Tatkraft und Leidenschaft arbeiten.

• Sie arbeiten mit Menschen zusammen, die Außergewöhnliches leisten wollen.

• Sie haben einzigartige Karrieremöglichkeiten in einem hoch motivierten,

dynamischen und vielseitigen Umfeld.

• Sie gestalten die Zukunft durch unsere Innovationen mit.

Bereit für die Zukunft? SKF Wissen bewegt die Welt – werden Sie ein Teil davon.

skf.de/karriere

SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen

mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Technischer Support, Wartung und Instandhaltung sowie

Engineering-Beratung und Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund

17 000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz betrug 2016 ca. 8 Mrd. Euro und die Anzahl der Mitarbeiter

belief sich auf 44 868.


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Die Welt im Blick

BUNDESNACHRICHTENDIENST

Die Mitarbeiter des Bundesnachrichtendiensts

sorgen für mehr Sicherheit im Cyberspace.

Der Bundesnachrichtendienst (BND) ist

der Auslandsnachrichtendienst der

Bundesrepublik Deutschland. Im Auftrag

der Bundesregierung gewinnt und analysiert

der BND Informationen über das Ausland

und leistet damit einen unverzichtbaren

Beitrag zur Sicherheit der Bundesrepublik

Deutschland und ihrer Bürger.

Deutschland als Hochtechnologie- und

Wirtschaftsstandort gerät immer stärker in

den Fokus von Spionageaktivitäten. Zu den

Aufgaben des BND gehört es, diese Aktivitäten

aus dem Ausland frühzeitig zu erkennen

und Schaden abzuwenden.

Das Internet ist integraler Bestandteil des

heutigen Lebens. Es wird per E-Mail kommuniziert,

in sozialen Netzwerken gepostet,

online recherchiert und eingekauft. Wichtige

Infrastrukturen wie Kraftwerke, Stromund

Telekommunikationsnetze oder Krankenhäuser

sind über das Internet verbunden.

Gleiches gilt für die hochkomplexen Abläufe

in der Industrie und im Transportwesen. All

dies geschieht im sogenannten Cyberspace.

Dies bezeichnet alle über das Internet auf

Datenebene vernetzten IT-Systeme, aber

darüber hinaus auch die im internationalen

Datenraum transportierten und gespeicherten

Daten. Mit der Bedeutung des Cyberspace

wächst die Bedrohung und der Anreiz,

durch Angriffe vernetzte Infrastrukturen

und Systeme zu stören oder Informationen

zu stehlen.

Es ist der Blick über die Grenzen, der das

Erkennen und Bekämpfen vorbereitender

Aktivitäten bereits im Planungsstadium

ermöglicht. Der BND hat ein Verfahren entwickelt,

um Cyber-Angriffe mit Hilfe seiner

nachrichtendienstlichen Kompetenz in der

strategischen Fernmeldeaufklärung (Signal

Intelligence, SIGINT) frühzeitig zu entdecken.

Dieses Verfahren nennt man SIGINT

Support to Cyber Defense, kurz: SSCD.

Oft agieren Cyber-Angreifer von ihren

Heimatländern aus. Akteure sitzen im Fall

staatlich gesteuerter Angriffe nicht selten

an ihrem dienstlichen Computer und entwickeln

Schadprogramme. Mit anonymen

Bezahlmethoden mieten sie Server in Drittstaaten

an oder dringen in unzureichend

geschützte Systeme ein, um diese für ihre

Angriffe zu nutzen. Angenommen, ein professioneller

Cyber-Angreifer hat es nach

akribischer Vorbereitung geschafft, Zugriff

auf den Computer eines Vorstandsmitglieds

eines Unternehmens zu erhalten. In der Folgezeit

wird er dem rechtmäßigen Nutzer des

Computers bei jedem Schritt virtuell über die

Schulter schauen. Der Angreifer sieht jedes

Passwort, liest jede E-Mail, verschafft sich Einblick

in Unternehmensentscheidungen und

private Lebensumstände. Das Austauschen

des infizierten Computers schafft nur selten

Abhilfe. Ein zielgerichtet vorgehender Angreifer

befasst sich nicht nur mit Inhalten auf dem

Computer seines Opfers, sondern infiltriert

sukzessive das gesamte Unternehmensnetz.

Er erforscht Aufbau und Struktur des Netzes

und installiert Schadprogramme auf anderen

Computern. Auf diese Weise sichert er sich

langfristig den Zugang in das betroffene Netz.

Die Betroffenen wissen häufig nicht, dass sie

Opfer eines Cyber-Angriffes sind.

Moderne Schutzsysteme werden zwar

zunehmend leistungsfähiger, um jedoch

wirksam zu sein, müssen die Erkennungsmerkmale

eines Cyber-Angriffes

bekannt sein. Für einen gezielten Angriff ist

typisch, dass er hochgradig individualisiert

durchgeführt wird und die für eine Abwehr

erforderlichen Erkennungsmerkmale unbekannt

sind. An diesen Stellen bringt sich

der BND mit SSCD ein. Mittels SSCD beobachtet

der BND täglich Cyber-Angreifer.

Datenströme werden mit Hilfe komplexer

Filteregeln analysiert, Datenpakete werden

analysiert und auf Schadsoftware-

Merkmale, sogenannte Signaturen, geprüft.

Bereits erkannte Schadsoftware-Merkmale

ermöglichen, ebenso wie von Angreifern

genutzte IP-Adressen und Internet-Domänen,

eine Zuordnung zu Akteuren; gleichzeitig

können daraus Angriffs-Methoden

und Muster abgeleitet werden.

Im Idealfall hat der BND die deutschen

Inlandsbehörden bereits mit den für präventive

Abwehrmaßnahmen erforderlichen

Informationen versorgt, bevor der im

Ausland vorbereitete Cyber-Angriff gegen

deutsche Ziele beginnt. Dies alles stellt

den BND vor große Herausforderungen

und unsere Informatiker, Ingenieure und

Mathematiker regelmäßig vor neue, fordernde

Aufgaben. Wer sich für den BND als

Arbeitgeber interessiert, verlässt nicht selten

vertrautes berufliches Terrain. Gerade

hierin liegt Reiz und Herausforderung

einer Mitarbeit.

Weitere Informationen über die verschiedenen

Möglichkeiten zur Arbeit im

Bundesnachrichtendienst finden sich unter

www.bundesnachrichtendienst.de. ■

BND

Bewerben können sich Hochschulabsolventen

mit Bachelor- und Masterabschluss, die neben

ihrer fachlichen Qualifikation über gute

Fremdsprachenkenntnisse verfügen sowie an

globalen und wirtschaftlichen Zusammenhängen

interessiert sind. Die deutsche Staatsangehörigkeit

ist notwendig. Insgesamt arbeiten

rund 6.500 Mitarbeiter für den BND im In- und

Ausland. Den technischen Fachbereichen

kommt dabei eine wichtige Rolle zu.

www.bundesnachrichtendienst.de

Fotos: BND

122 | aud!max MINT-GUIDE |


einzigartige Lösungen

einzigartiger Auftrag

einzigartige Ideen

einzigartige Vielfalt

Sie sind einzigartig ? Wir auch !

einzigartiger Arbeitgeber

Wir suchen für unsere technischen Fachbereiche

Ingenieure/innen der Elektround

Informationstechnik

Informatiker/innen

Mathematiker/innen

Physiker/innen

mit den Abschlüssen Bachelor/Master

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, finden Sie weitere Informationen

zum BND, den Stellenangeboten und zur Bewerbung unter

www.bundesnachrichtendienst.de (Karriere).


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Nachhaltige

Karrierechancen

CABKA GROUP GMBH

Acht Standorte, 600 Mitarbeiter und eine

Spezialisierung: auf Produkte aus recyceltem

Kunststoff. Gut für die Umwelt, spannend

für die Mitarbeiter.

D

ie Mitarbeiter bei Cabka treibt seit 35 Jahren

ein unerschütterlicher Pionier- und

Erfindergeist an: Sie sind Vorreiter in

der Aufbereitung schwer recycelbarer Mischkunststoffe.

Sie stellten als eine der Ersten leichte

Kunststoffpaletten und Boxen für den weltweiten

Warentransport her. Und sie setzten schon

früh auf recycelten Kunststoff zur Herstellung

von neuen Produkten. Wirtschaftlichkeit und

ökologische Nachhaltigkeit gehen dabei seit

jeher Hand in Hand.

GESCHÄFTSFELDER

Die Kunststoffpaletten und Boxen für die Transport-

und Lagerlogistik stellt Cabka an seinen

Standorten in Deutschland, Belgien, Spanien

und Nordamerika her. Die Produkte dieses

Geschäftsbereichs lassen sich unter anderem

im Export, in der Hochregallagerung, in der

Pharma- , Getränke- und Automobilindustrie

sowie in der Agrarwirtschaft finden. Daneben

beschäftigt sich das Unternehmen in einem

zweiten, wachsenden Geschäftsbereich mit

der Entwicklung und Produktion von langlebigen

und umweltfreundlichen Produkten

für den Straßen- und Landschaftsbau sowie

für den Anlagenbau. Der gemeinsame Nenner

der sogenannten EcoProducts: Sie bestehen zu

100 Prozent aus recyceltem Kunststoff. 23.000

Tonnen fließen jährlich in ihre Produktion. Jede

dieser Tonnen spart rund 1,26 Tonnen an CO2

ein. Diese ressourcenschonende Alternative zu

anderen Werkstoffen stärkt den ökologischen

Kreislauf und verbessert die Umweltbilanzen

der Cabka-Kunden.

UNTERNEHMENSKULTUR

Das Unternehmen ist intelligent und verantwortungsbewusst

– dank seiner Mitarbeiter. Die

Arbeitsumgebung ist daher von gegenseitigem

Vertrauen und Respekt geprägt. Bei Cabka begegnen

sich Menschen auf Augenhöhe. Fehler

werden nicht verurteilt, sondern als Chance

gesehen, es das nächste Mal besser zu machen.

Cabka ist ein gesund wachsendes, langfristig

denkendes Unternehmen und ein zuverlässiger

und sicherer Arbeitgeber. Neben betrieblichen

Sozialleistungen und flexiblen Arbeitszeitmodellen

gehört die Unterstützung von Fortund

Weiterbildungen fest dazu.

MITARBEITER

Die Mitarbeiter bei Cabka legen großen Wert

auf kollegialen Umgang und haben viel Spaß an

ihrer Arbeit. Rund 600 ganz unterschiedliche

Persönlichkeiten arbeiten im Unternehmen.

Und doch vereint sie drei Dinge, nämlich: Der

Mut, neue Wege zu gehen. Die Kreativität, das

Schwierige einfach zu machen. Und die Vision,

sich heute schon um das Morgen zu kümmern.

Florian Winkler,

Product Developer,

arbeitet seit über

drei Jahren bei

Cabka. Im Interview

erzählt er

von seiner Arbeit.

Herr Winkler, warum

haben Sie sich

für Cabka entschieden? Aufgrund meiner

zuvor gemachten Erfahrungen wollte ich unbedingt

bei einem mittelständischen Unternehmen

anfangen, um mein theoretisches Wissen

in möglichst vielen Bereichen mit Aufgaben aus

der Praxis zu verknüpfen. Dabei haben mir auch

erste Erfahrungen im Verpackungsbereich und

3D-Druck geholfen, die Welt und Ziele von Cabka

zu verstehen und mitzuentwickeln.

Wie ist Ihr Einstieg bei Cabka abgelaufen? Anders

als bei vielen Unternehmen hat es keine

zwei Wochen vom Bewerbungsanschreiben bis

zur Vertragsunterzeichnung gedauert. Darüber

hinaus standen an meinem ersten Arbeitstag

alle Arbeitsmittel wie Laptop und Mobiltelefon

bereit. Dies hat mir bereits gezeigt, dass Cabka

anders ist als die breite Masse. Die Einarbeitung

in das Entwicklungsteam klappte reibungslos

und ich war von Anfang an mit eigenen Projekten

in die tägliche Arbeit bei Cabka eingebunden.

Mit zunehmender Erfahrung sind die

Aufgaben und Verantwortung gewachsen und

ich hatte jeden Tag aufs Neue das Gefühl, etwas

bewegen zu können.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus? Zu

meinen typischen Aufgaben gehören konstruktive

Tätigkeiten, FEM-Berechnungen, Entwicklungsgespräche

beim Kunden, Erprobung

der Produkte im Feld, ausgiebige Produkttests

sowie Prüfungen, Abstimmung mit Werkzeugbauern

bezüglich der Realisierbarkeit von Produktdesigns

bis hin zum Anlauf der Serienproduktion.

Nicht selten kommt es dabei vor, dass

ich selber Hand anlege – also zum Beispiel die

Palette mittels Gabelstapler bewege, prüfe und

aus Sicht des Kunden betrachte. Solche Praxiserfahrungen

können weder an der Hochschule

noch an der Universität theoretisch vermittelt

werden.

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am besten?

Am meisten Spaß macht es, neue Ideen

und Produkte zu entwickeln und diese innerhalb

kürzester Zeit als Prototyp real werden zu

lassen. Hierfür nutzen wir die unterschiedlichsten

konventionellen Fertigungsverfahren bis

hin zum 3D-Druck. Oft kommt es dabei vor,

dass verschiedene Verfahren und Möglichkeiten

kombiniert werden müssen, um anschließend

einen realitätsgetreuen Prototyp zu erhalten.

Und dann ist es nur noch ein kleiner Schritt

bis das Produkt, zum Beispiel eine Transportpalette,

tausendfach auf der Welt zum Einsatz

kommt. n

CABKA GROUP GMBH

Die Cabka Group entwickelt und produziert

Produktlösungen aus recyceltem Kunststoff. Die

Marke steht dabei für eines der weltweit umfang

reichsten Portfolios an Kunststoffpaletten.

Daneben kommen im Garten- und Landschaftsbau

sowie im Bau- und Verkehrswesen innovative

Produkte hinzu, die zu hundert Prozent aus

recyceltem Kunststoff bestehen. An den Stand -

orten in Europa und den USA arbeiten rund

600 Mitarbeiter.

www.cabka.com

Fotos: Cabka Group

124

| aud!max MINT-GUIDE |


Gras wächst von alleine, wir nicht

Pionier- und Erfindergeist

Hast Du Lust, in einem wachstumsorientierten Unternehmen

verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben zu

übernehmen?

Suchst Du nach einem internationalen Arbeitsumfeld, in dem

Querdenken und der Mut, neue Wege zu gehen, ausdrücklich

erwünscht sind?

Motivieren Dich flache Hierarchien, ein wertschätzendes

Miteinander und Spaß an der Arbeit zu Höchstleistungen?

Dann sollten wir uns kennenlernen! Deine Ideen und

Fähigkeiten sind gefragt, um auch in Zukunft intelligente und

wirtschaftliche Lösungen zu entwickeln, die unsere Kunden

begeistern.

Pionier- und Erfindergeist

Wir übernahmen die Vorreiterrolle in der Aufbereitung schwer recycelbarer

Mischkunststoffe. Wir gehörten zu den Ersten, die leichte Kunststoffpaletten für

den weltweiten Warentransport herstellten. Und wir setzten als eines der ersten

Unternehmen der Branche auf recycelten Kunststoff zur Herstellung von neuen

Produkten. Aus ausgedienten Kunststoffprodukten gewinnen wir das Basismaterial

für intelligente, wirtschaftliche und zuverlässige Produkte. Ob leichte Export- und

robuste Logistikpaletten oder unsere EcoProducts:

Wir machen Kunststoffe für viele neue Aufgaben fit. So schützen wir aktiv die

Umwelt – und erleichtern unseren Kunden Ihre Arbeit.

Berufe mit Perspektive

Wir übernahmen die Vorreiterrolle in der Aufbereitung

schwer recycelbarer Mischkunststoffe. Wir gehörten zu den

Ersten, die leichte Kunststoffpaletten für den weltweiten

Warentransport herstellten. Und wir setzten als eines der

ersten Unternehmen der Branche auf recycelten Kunststoff

zur Herstellung von neuen Produkten.

Aus ausgedienten Kunststoffprodukten gewinnen wir

das Basismaterial für intelligente, wirtschaftliche und

zuverlässige Produkte. Ob leichte Export- und robuste

Logistikpaletten oder unsere EcoProducts:

CABKA GmbH & Co. KG

Personalabteilung

Anne-Frank-Straße 1

07806 Weira

career@cabka.com

Wir machen Kunststoffe für viele neue Aufgaben fit.

So schützen wir aktiv die Umwelt – und erleichtern unseren

Kunden Ihre Arbeit.

cabka.com

CABKA GmbH & Co. KG

Personalabteilung

Anne-Frank-Straße 1

07806 Weira

career@cabka.com


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Intelligente

Technik ist

menschlich

GROB-WERKE

Weltweit sind die Grob-Mitarbeiter das

Rückgrat des Unternehmens: Sie tragen

entscheidend dazu bei, dass die Grob-Werke

im internationalen Wettbewerb nicht nur

bestehen, sondern ihre Technologie- und

Marktführerschaft weiter ausbauen können.

GROB-WERKE

Die Produktion von Hightech-Produkten setzt qualitativ hochwertig

gestaltete Arbeitsplätze und perfekte Rahmenbedingungen, wie eine

vorbildlich organisierte betriebliche Fürsorge mit Sozialeinrichtungen

auf dem neuesten Stand, eine Kantine und einen hochmodernen

werksärztlichen Dienst voraus. Ein zentraler Gedanke der Grob-

Firmen philosophie. Mehr Infos über Grob als Arbeitgeber unter

www.grobgroup.com/karriere.

A

ls global operierendes Familienunternehmen in der Entwicklung

und Herstellung von Anlagen und Werkzeugmaschinen,

schlägt das Herz der Grob-Werke seit 1968 im bayerischen Mindelheim.

Zu seinen Kunden gehören die weltweit namhaftesten Automobilhersteller,

deren Zulieferer und weitere renommierte Unternehmen

verschiedenster Branchen. Mit den Produktionsstätten in

Mindelheim, Bluffton (USA), São Paulo (Brasilien) und Dalian (China)

sowie welt weiten Service- und Vertriebsniederlassungen sind die

Grob-Werke rund um den Globus vertreten. Das Familienunternehmen

setzt langfristig auf Qualität, Präzision und nachhaltiges Wachstum

aus eigener Kraft.

Corinna Gaberle studiert Elektrotechnik an

der Hochschule Augsburg mit dem Schwerpunkt

Energie- und Automatisierungstechnik.

Sie absolvierte im Sommersemester 2017 ihr

Praktikum bei den Grob-Werken in Mindelheim.

Corinna, wie wurdest du auf die Grob-Werke aufmerksam?

Die Grob-Werke waren als Aussteller

auf unserer Hochschulmesse ›Pyramid‹ in Augsburg

vertreten, wo ich dann auch auf die Praktikumstelle aufmerksam

wurde. Meinen Kommilitonen und mir war eigentlich gar nicht bewusst,

wie groß das Unternehmen im Bereich der Elektrotechnik aufgestellt ist,

da die Grob-Werke ja als Hersteller von Werkzeugmaschinen bekannt

sind. Mein erster Eindruck war zudem sehr positiv, weshalb ich mich entschieden

habe, mich hier um eine Praktikumsstelle im Bereich der Elektrotechnik

zu bewerben.

sehr stark berücksichtigt. Neben Einblicken in die Softwarekonstruktion

war es mir wichtig, auch erste Erfahrungen in der Hardwarekonstruktion

zu sammeln. Tatsächlich arbeitete ich dann zuerst bei einem Projekt

in der Hardwarekonstruktion mit, bevor ich hauptsächlich Aufgaben in

der Softwarekonstruktion übernommen habe. Beispielsweise habe ich

für einen Elektromotorenprüfstand eine alternative Auswertungsmethode

programmiert. Im weiteren Verlauf des Praktikums wurde ich dann

auch in die Tagesabläufe unserer Abteilung eingebunden und mir wurde

schrittweise mehr Verantwortung übertragen.

Was ist für dich das Besondere bei den Grob-Werken? Grob ist ein

Familienunternehmen und das wird tatsächlich auch gelebt. Das mitarbeiterorientierte

Handeln und Agieren der Unternehmensführung,

trotz des immer härter werdenden Konkurrenzkampfes in der Weltwirtschaft,

ist wirklich etwas Besonderes. Ich glaube Global Player zu

sein und trotzdem den Mensch in den Mittelpunkt zu stellen, können

nicht viele Firmen von sich behaupten. Darüber hinaus bin ich von der

positiven Stimmung und dem Teamgeist unter den Kollegen begeistert.

Würdest du Absolventen die Grob-Werke weiterempfehlen? Ja, auf jeden

Fall! Die Möglichkeiten, welche die Grob-Werke in Bezug auf die Vielseitigkeit

der Aufgabengebiete ermöglichen, können meiner Meinung nach

nur wenige Arbeitgeber bieten. Außerdem hat man als Mitarbeiter das

Gefühl, dass die Grob-Werke auch in einer von Veränderungen geprägten

Arbeitswelt einen sicheren Arbeitsplatz bieten können und darüber

hinaus weiterhin ein Pionier in der Forschung und Entwicklung bleiben.

Für Absolventen bietet dies natürlich durchwegs positive Argumente für

einen Berufseinstieg.

Welche Herausforderungen gibt es in deinem Arbeitsumfeld? Ich war das

erste Mal überhaupt in einem so großen Unternehmen und damit auch in

einer so großen Elektrokonstruktion tätig. Bereits am ersten Tag meines

Praktikums wurden mir die Kollegen und Ansprechpartner vorgestellt.

Ich wusste damit von Anfang an, an wen ich mich bei Fragen wenden

kann. Bedenken hatte ich im Vorfeld ehrlich gesagt, wie ich als Frau in diesem

doch eher männerdominierten Bereich aufgenommen werde – diesbezüglich

war jede Sorge unbegründet. Die Wertschätzung und Hilfsbereitschaft,

die mir entgegengebracht wurde, übertraf meine Erwartungen.

Könntest du uns einen kleinen Einblick in dein Aufgabengebiet geben?

Meine Wünsche, die ich im Vorstellungsgespräch geäußert hatte, wurden

Inwiefern hast du vom breiten Spektrum an Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten

profitiert? Alle Praktikanten nehmen am Studentenprogramm

der Grob-Werke teil. Im Zuge des speziell für Praktikanten

und Diplomanden entwickelten Programms wurden unter anderem alle

Produktbereiche des Unternehmens vorgestellt, damit hatte ich bei Problemstellungen

auch immer den Wertschöpfungsprozess im Hinterkopf.

Die Möglichkeit an einem Persönlichkeitstraining teilzunehmen, das für

unsere Gruppe durchgeführt und dementsprechend auch in den Inhalten

angepasst wurde, hat zudem meine Sozialkompetenz gestärkt.

Kannst du uns abschließend drei Werte nennen, die die Grob-Werke charakterisieren?

Innovation, Nachhaltigkeit, Wertschätzung. ■

Fotos: Grob-Werke

126

| aud!max MINT-GUIDE |


FLEXIBLE FERTIGUNGSSYSTEME • 5-ACHS UNIVERSAL-BEARBEITUNGSZENTREN • MONTAGELINIEN

6.000 MITARBEITER WELTWEIT • GRÖSSTER ARBEITGEBER IM UNTERALLGÄU • FAMILIENUNTERNEHMEN

BEI UNS FINDEN SIE

IHREN TRAUMJOB!

Wir suchen interessierte, kreative Studenten (m/w),

die ihr erlerntes Wissen als PRAKTIKANTEN ODER

DIPLOMANDEN in der Arbeitswelt anwenden und

vertiefen wollen.

Informieren Sie sich auf unserer Homepage unter

anderem über die Praktikaangebote für das

Wintersemester 2017 / 2018.

Für ABSOLVENTEN haben wir in unserem Stammwerk

in Mindelheim, in dem über 4.100 Mitarbeiter

beschäftigt sind, interessante Stellen zu besetzen.

Nähere Informationen über

unser Unternehmen oder konkrete

Stellenausschreibungen finden

Sie auf unserer Homepage.

MELDEN SIE SICH –

WIR FREUEN UNS AUF SIE!

www.grobgroup.com

GROB-WERKE GmbH & Co. KG

Industriestraße 4 | 87719 Mindelheim | Tel.: +49 (82 61) 9 96 – 97 32 | www.grobgroup.com / karriere


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Durchstarten beim Pionier

für den industriellen

3D-Druck EOS GMBH ELECTRO OPTICAL SYSTEMS

Einsteiger können mit EOS einen entscheidenden Beitrag zur

Digitalisierung der Produktion leisten – und von spannenden

Entwicklungschancen profitieren.

EOS – DAS UNTERNEHMEN IN KÜRZE

D

ie EOS GmbH ist der weltweit führende

Technologieanbieter im industriellen

3D-Druck von Metallen und Kunststoffen.

Das 1989 gegründete, international

tätige Familienunternehmen ist Pionier und

Innovator im Bereich der Additiven Fertigung.

Bei EOS bekommt der Kunde alles aus einer

Hand: Systeme, Werkstoffe, Prozessparameter,

weltweite Service- und Beratungsleistungen.

EOS wächst kontinuierlich und ermöglicht

jungen Menschen durch Ausbildung,

Praktika oder Werkstudententätigkeiten den

Eintritt ins Berufsleben und bietet nach dem

Studium vielfältigste Karrieremöglichkeiten

in einem aufstrebenden Markt. Denn so wie

bei der additiven Fertigung aus einem Pulverwerkstoff

quasi alles entstehen kann, so bietet

auch die Arbeitswelt von EOS grenzenlose

Möglichkeiten.

DAS MACHT EOS BESONDERS

EOS ist ein klassischer Mittelständler: finanziell

unabhängig, familiengeführt, global ausgerichtet.

Abseits von Konzernzwängen können visionäre

Entscheidungen getroffen werden. Das Handeln

wird getragen von hoher unternehmerischer Verantwortung

und langfristiger Planung. Die Arbeit

soll Sinn stiften und das Leben der Menschen

weltweit nachhaltig verbessern. So ermöglicht

der industrielle 3D-Druck etwa patientenindividuelle

Prothesen für Kinder oder die Reduzierung

des Treibstoffverbrauchs bei Flugzeugen.

EOS selbst hat sich der Nachhaltigkeit verschrieben

und unterstützt auch seine Kunden bei der

Erreichung dieses Ziels.

»Bei EOS geht es nahbar und persönlich zu –

neue Mitarbeiter werden schnell integriert,

Wissen wird gerne geteilt. Jobs bei uns sind

abwechslungsreich und dynamisch. EOS bietet

Zukunftsgestaltern in diesem Umfeld viele

Entwicklungsmöglichkeiten und gleichzeitig

ein familienfreundliches Beschäftigungsumfeld.

Den Rahmen dafür bilden unsere Unternehmenswerte:

Exzellent, Fair, Verantwortlich,

Gemeinsam«, so Juliane Finke, Personalleiterin

von EOS.

EOS WÄCHST KONTINUIERLICH

Das Unternehmen ist stolz auf seinen Wachstum,

gleichzeitig ist dies aber auch eine tägliche

Herausforderung für die Mitarbeiter. Damit

neue Kollegen schnell integriert werden, hat

EOS mit den ›Welcome Days‹ einen standardisierten

Prozess eingeführt. Im Rahmen

dieser Veranstaltung werden alle Neuen in

puncto Organisation, Technologie, Produkte

und Anwendungen auf einen Wissensstand

gebracht. Gleichzeitig werden ihnen der EOS-

Spirit und die -Werte vermittelt. In einem zweiten

Schritt erfolgt die fachspezifische Einarbeitung

in die jeweilige Abteilung oder Gruppe.

Kontinuierliches Lernen ist Teil der DNA von

EOS und soll vor allem eins – Spaß machen. Nur

so bleibt EOS auch weiterhin Markt- und Technologieführer!


EOS SUCHT BEGEISTERTE ABSOLVENTEN

EOS ist auf der Suche nach technologiebegeisterten Teamplayern, die sich innerhalb eines werteorientierten

und global wachsenden Umfelds wohlfühlen. Experten ihres Fachs, die gerne über den Tellerrand

schauen, unternehmerisch und eigenverantwortlich handeln und sowohl Kunden als auch EOS weiter

voranbringen. Ideengeber und Zukunftsgestalter mit Freude an Veränderung, die gerne Verantwortung

übernehmen, die Extrameile gehen und immer neue Herausforderungen meistern. Menschen, die es

motiviert und antreibt, den Kunden ins Zentrum ihres Handelns zu stellen.

EOS GMBH ELECTRO

OPTICAL SYSTEMS

EOS beschäftigt mehr als 1.100 Mitarbeiter

weltweit und ist mit eigenen Niederlassungen in

elf Ländern und mit Distributionspartnern in

weiteren 22 Ländern vertreten.

www.eos.info/karriere

Fotos: EOS

128 | aud!max MINT-GUIDE |


EIN JOB. UNENDLICHE MÖGLICHKEITEN.

Es ist, was du daraus machst.

910g Aluminium

1 Antennenhalterung

2 Radträger

Deine Idee?

Am Anfang ist es „nur“ Pulver. Doch du machst daraus das, was der

Kunde braucht – im Team von EOS! Als Weltmarktführer im industriellen

3D-Druck laden wir dich ein, die Brücke zwischen digitaler und realer

Welt zu schlagen. Mische in einem unabhängigen Familienunternehmen

die internationalen Märkte auf – und mach dich mit über 1.000 Kolleginnen

und Kollegen für eine Technologie stark, die die Gesellschaft weiter nach

vorn bringt. Denn so wie bei der additiven Fertigung aus einem Pulverwerkstoff

quasi alles entstehen kann, so bietet auch die Arbeitswelt von

EOS grenzenlose Möglichkeiten! Denke, fühle und erlebe EOS in 3D!

Gestalte (deine) Zukunft in jeder Form:

eos.de/karriere


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Miteinander wachsen

BECHTLE AG

Zukunftsstark: das Traineeprogramm

bei Bechtle.

A

uf der einen Seite ist da das starke Unternehmen,

das mit viel Ehrgeiz und stabilen

Werten zu einem Top-IT-Partner

in Europa gewachsen ist. Auf der anderen Seite

sind es die rund 8.000 Mitarbeiter, die Bechtle

mit Know-how und Einsatzwillen zu einem

kompetenten und zuverlässigen Partner machen.

Im April 2018 startet das Bechtle Traineeprogramm

in die nächste Runde. Die Bewerbungsphase

beginnt im Herbst dieses Jahres.

Bechtle spricht mit seinem Traineeprogramm

Hochschulabsolventen und auch Quereinsteiger

mit vergleichbarer Ausbildung an. In neun

Monaten werden die Teilnehmer intensiv auf

Das sagen die Trainees bei Bechtle:

»Ein unbefristeter Vertrag, tolle Kollegen und spannende

Zukunftsaussichten.«

»Die Atmosphäre im Unternehmen ist offen und kollegial. Hilfe

und offene Ohren für Fragen findet man überall und eigentlich zu

jeder Zeit.«

»Während des Traineeprogramms erlebt man viele Highlights:

Angefangen von der Arbeit im Team über den unerwartet großen

Frei- und Spielraum für Ideen bis hin zu den Veranstaltungen in

der Freizeit.«

»Mein selbst gestecktes Ziel ist es, meinen ganz persönlichen

Beitrag zum Erfolg des Unternehmens und zur Erfüllung der

Vision 2020 beizutragen.«

bereitet. Im Bereich IT Consulting/IT System

Engineering lernen die Trainees anspruchsvolle

IT-Projekte zu planen und umzusetzen.

REIZVOLLER EINSTIEG

»Die Kombination aus Learning-by-doing sowie

fachlicher und persönlicher Weiterbildung

ermöglicht einen reibungslosen Start ins Unternehmen.

Unsere Trainees erhalten sofort

einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Wir bekräftigen

damit, dass wir ihre Ausbildung als

langfristige Investition in unser Unternehmen

sehen«, betont Insa Zeller, Leitung Human Resources,

Personalentwicklung und Akademie

der Bechtle AG. Die Trainees übernehmen

von Beginn an verantwortungsvolle

Aufgaben. »Mit

Fach- und Persönlichkeitstrainings

unterstützt

die Bechtle Akademie die

individuelle Weiterentwicklung.

In Seminaren lernen

die Teilnehmer praxisbezogenes

Branchen- und IT-Wissen

sowie das gesamte Leistungsspektrum

von Bechtle kennen.

Außerdem bieten wir ihnen die

Gelegenheit, in zentrale Einheiten

reinzuschnuppern und dabei

wertvolle Kontakte im Konzern

zu knüpfen.«

GEFÖRDERT UND BEGLEITET

Bei regelmäßigen gemeinsamen Veranstaltungen

und Reflexionstagen tauschen sich

die Teilnehmer des Programms untereinander

aus. Jeder Trainee wird von einem Paten

und einem Mentor, der aus dem Kreis der

Geschäftsführer oder Vertriebs- und Dienstleistungsleiter

kommt, begleitet. Der Pate ist

vor allem für die Einarbeitung und für Fragen

im Alltag zuständig. Der Mentor unterstützt

ihre zukünftigen Positionen im Unternehmen

vorbereitet. Junge Menschen gezielt zu fördern,

ist ein wesentlicher Teil der wachstums- und zukunftsorientierten

Strategie des Konzerns. Das

modular aufgebaute und mit dem absolventa-

Gütesiegel für Traineeprogramme zertifizierte

Konzept wird für attraktive Einstiegsfelder angeboten:

Im IT-Vertrieb wird der Nachwuchs

für die Beratung und Betreuung von Industriekunden

oder öffentlichen Auftraggebern vorbei

der individuellen Weiterentwicklung und

beim Aufbau hilfreicher Kontakte. Ein Vorgehen,

das die schnelle Integration ins Unternehmen

fördert.

CHANCENREICH UND SICHER

Auf die Absolventen warten sichere und interessante

Jobs in einer modernen Arbeitsumgebung.

»Trainees erhalten bei Bechtle das Rüstzeug

für ihre berufliche Weiterentwicklung.

Unser Unternehmen gewinnt hervorragend

qualifizierte, ehrgeizige und engagierte Mitarbeiter,

die sich auf ganz besondere Weise mit

ihrem Arbeitgeber verbunden fühlen«, sagt

Insa Zeller. Die Bechtle AG bietet über 30 Jahre

Erfahrung in der IT-Branche, eine sehr solide

Finanzlage und ambitionierte Wachstumsziele

– beste Argumente für eine Bewerbung und

dafür, Teil der Bechtle-Erfolgsgeschichte zu

werden.

Weitere Informationen unter

www.bechtle.com/trainee oder

per E-Mail an trainee@bechtle.com n

BECHTLE

Der IT-Dienstleister betreut an rund 70 IT-

Systemhäusern in der D-A-CH-Region seine Kunden

von der IT-Strategieberatung über die Lieferung

von Hard- und Software, die Projektplanung und

-durchführung bis hin zum Komplettbetrieb der IT

durch Managed Services. Bechtle hat über 70.000

IT-Produkte sowie wöchentlich 360 Neuheiten im

Shop und beschäftigt rund 500 Auszubildende

und duale Studenten in 15

Ausbildungsberufen.

www.bechtle.com

Foto: Bechtle AG

130 | aud!max MINT-GUIDE |


ZUKUNFTSSTARKE IT

Und Sie!

IST WEITERKOMMEN IHR

PLAN? INITIATIVE IT IHR DING?

Für Berufseinsteiger ist Bechtle vom Start

weg ein starker Arbeitgeber in der Zukunftsbranche

IT. Als Deutschlands größtes

konzernunabhängiges IT-Systemhaus und

führender IT-E-Commerce-Anbieter in Europa

haben wir unseren rund 8.000 Mitarbeitern

jede Menge zu bieten: viel Freiraum,

um sich zu entfalten, viel Rückendeckung

und Erfahrung aus ihrem Team, viel Spaß

bei der Arbeit.

Wenn Sie Lust auf Leistung und Erfolg

haben, bewerben Sie sich jetzt für unser

neunmonatiges Traineeprogramm an einem

der bundesweiten Bechtle Standorte.

Sie studieren noch und suchen den Einstieg

in die IT-Branche? Auch dann sind Sie bei

Bechtle genau richtig: zum Beispiel als

Prak tikant w/m, Werkstudent w/m oder im

Rahmen Ihrer Abschlussarbeit.

bechtle.com/karriere


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Abheben

in Richtung Karriere

DFS DEUTSCHE FLUGSICHERUNG

Ob am Boden. Am Himmel. Oder zwischen Himmel

und Erde: Die Fluglotsen der deutschen Flugsicherung

haben alles im Blick. Und alles unter Kontrolle.

Rund 2.000 Fluglotsen sorgen dafür, dass

der deutsche Luftraum einer der sichersten

der Welt ist. Sieben Tage die Woche, 24

Stunden täglich. Sie koordinieren bis zu 10.000

Flugbewegungen am Tag. Und mehr als drei

Millionen pro Jahr. Im verkehrsreichsten Land

Europas. Fluglotsen stehen in ständigem Kontakt

mit den Piloten aus allen Ländern der Welt:

ganz gleich, ob sie am Münchner oder Hamburger

Flughafen starten, in Frankfurt oder Berlin

landen oder Deutschland nur überqueren. Und

ganz gleich, ob die Piloten gerade einen Flieger

der deutschen Lufthansa, der arabischen Emirates

oder der russischen Aeroflot steuern. Den

Kontakt halten die Lotsen per Sprechfunkverbindung

vom Tower oder von einer Kontrollzentrale

aus. Den Piloten geben sie das An- oder

Abflugverfahren weiter, sie erteilen ihnen die

Startfreigabe oder weisen ihnen die Geschwindigkeit

und die Höhen zu – damit alle Teilnehmer

sicher im Luftraum sind.

FÄHIGKEITEN ZUM DURCHSTARTEN

Allein von der Verkehrsmenge lässt sich auf

die wichtigsten Eigenschaften von Fluglotsen

schließen: Die Fähigkeit, Entscheidungen zu

treffen. Rasches Handeln. Hohes Verantwortungsbewusstsein.

Hinzu kommen Konzentrationsfähigkeit,

ein gutes Gedächtnis, hohe

Mehrfachbelastbarkeit und ein ausgeprägtes

räumliches Vorstellungsvermögen. Und da

Lotsen immer im Team arbeiten, werden Teamfähigkeit

und soziale Kompetenz ohnehin vorausgesetzt.

FUNDIERT AUSGEBILDET, KRISENFEST

In den vergangenen 30 Jahren hat sich der

Flugverkehr hierzulande beinahe verdreifacht.

Und gegenwärtige Prognosen gehen

von einer weiteren Steigerung aus. Trotz aller

technischen Fortschritte und systemseitigen

Unterstützung, die es in den vergangenen

Jahrzehnten für die Lotsen gegeben hat, bleibt

der Mensch ein unverzichtbarer Faktor. Jedes

Jahr bildet die deutsche Flugsicherung deshalb

circa hundert erfolgreiche Bewerber – sowohl

Bachelorabsolventen als auch Abiturienten –

zu Fluglotsen aus. Haben sie ihre Ausbildung

abgeschlossen, erhalten sie einen Arbeitsvertrag

mit der DFS. Einen Vertrag für einen krisenfesten

Job.

WEG IN DIE PRAXIS

Den Weg bis zum fertigen Fluglotsen gehen

die Auszubildenden in rund drei Jahren. Die

ersten Schritte führen sie zunächst in die Flugsicherungsakademie

ins hessische Langen.

Dort spiegelt die Ausbildung die realistische

Vielfalt des Berufs wider: in Unterrichtsinhalten

wie Navigation, Flugwetterkunde,

Luftfahrt-Englisch, Luftfahrtkunde, Not- und

Sprechfunkverfahren. Wirklichkeitsnah laufen

auch die Übungen an den Simulatoren ab,

an denen die Auszubildenden das Lotsen erlernen.

Zwölf bis 16 Monate dauert die Theoriephase,

abhängig davon, ob es sich um eine

Ausbildung für Tower- oder Centerlotsen handelt.

Richtig praktisch wird es dann im Onthe-Job-Training:

Das dauert für Towerlotsen

acht bis 15 Monate, für Centerlotsen zwölf bis

18 Monate. Wie im richtigen (Lotsen-)Leben

werden die Azubis dabei natürlich nicht alleingelassen,

sondern arbeiten im Team mit

erfahrenen Kollegen zusammen. Am Ende

steht eine praktische Prüfung und dann, nach

insgesamt nur drei Ausbildungsjahren, ist es

offiziell: Aus den Auszubildenden sind fertige

Fluglotsen geworden. Oder auch Fluglotsinnen

– denn deren Anteil liegt mittlerweile bei

einem Drittel.

GUT BEZAHLT, MIT PERSPEKTIVE

Auch wenn über finanzielle Dinge meist geschwiegen

wird – bei der Ausbildung zum

Fluglotsen ist eine Ausnahme durchaus angebracht.

Denn sie ist nicht nur kostenlos, sondern

Auszubildende verdienen von der ersten

Stunde an Geld. Arbeitsorte können die 16

Towerstandorte der internationalen Flughäfen

oder die von der DFS betriebenen Kontrollzentralen

in Langen, Bremen, München

oder Karlsruhe sein. Den Fluglotsen stehen

viele weiterführende berufliche Perspektiven

offen, da in nahezu allen Bereichen der DFS

das Wissen eines ›praktizierenden Flugsicherers‹

gerne gesehen und unerlässlich ist. Fluglotsen

können entweder die Karriereleiter in

Richtung Supervisor oder Chief of Section erklimmen

oder beispielsweise die Möglichkeit

nutzen, sich in der Nachwuchswerbung zu

engagieren. ■

DFS DEUTSCHE

FLUGSICHERUNG GMBH

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein

bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes

Unternehmen mit rund 5.500 Mitarbeitern. Die DFS

sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf.

Die rund 2.000 Fluglotsen lenken täglich bis zu

10.000 Flüge im deutschen Luftraum, im Jahr rund

drei Millionen. Weitere Informationen über

Berufschancen in der DFS finden Sie unter

www.karriere.dfs.de

Fotos: DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

132 | aud!max MINT-GUIDE |


Fertig mit Schule oder Uni? Dann los:

Fluglotse werden!

Abitur bzw. Bachelor in der Tasche – oder auf der Zielgeraden?

Lust auf einen Richtungswechsel im oder nach dem Studium?

Dann werden Sie Fluglotse (m/w) – es warten hervorragende

Aussichten auf Sie.

Für einen reibungslosen Flugverkehr in Deutschland braucht es Profis, die den Überblick behalten.

Denn Luftfahrt bedeutet mehr, als nur von A nach B zu kommen: Es geht um die Sicherheit der

Menschen am Himmel. Und genau hierfür sind unsere 5.500 Mitarbeiter die Spezialisten.

Wir garantieren einen sicheren und störungsfreien Verkehrsfluss – am Boden und in luftigen Höhen.

Dabei verlassen sich unsere Fluglotsen auf moderne Flugsicherungssysteme und eine hoch komplexe

Technik, die von unseren eigenen Ingenieuren betreut wird.

10.000 sicher durchgeführte Flüge täglich – für uns immer wieder eine Bestätigung, dass unser

Job wichtig ist. Wenn Sie diese Faszination für die Luftfahrt teilen, freuen wir uns über Ihre

Bewerbung. Wir brauchen Sie – für einen sicheren Himmel über Deutschland!

Starthilfe gibt’s hier: www.karriere.dfs.de

Weil der Himmel uns braucht!


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Die ganze Welt des Bauens

DEPENBROCK BAU GMBH & CO. KG

Einsteiger dürfen sich auf vielfältige Karrierewege in einem

starken Familienunternehmen freuen.

D

epenbrock steht für die ganze Welt

des Bauens. Mit einem Team von über

1.000 Mitarbeitern bildet das Unternehmen

spezialisierte Kompetenz-Center, die

als Full-Service-Dienstleister ein ganzheitliches

Gesamtpaket für wirtschaftliche Bauprojekte

bietet. Zu den Kompetenzen der Depenbrock

Bau Gruppe zählen:

• Industrie- und Gewerbebau

• Wohnungsbau

• Verwaltungs- und Bürobau

• Sozialimmobilienbau

• Logistik- und Hallenbau

• Bau von Bildungseinrichtungen

• Tief-, Kanal- und Straßenbau

• Ingenieur-, Hafen- und Wasserbau

• Sportstättenbau

• Gebäudemanagement

• Öffentlich-Private Partnerschaft

Ob schlüsselfertiges Bauen, komplexer Tiefund

Straßenbau oder Verwaltung im Backoffice

– die Depenbrock Bau Gruppe bietet

ihren Mitarbeitern an zwölf Standorten vielfältige

Einsatzbereiche sowie spannende und

anspruchsvolle Aufgaben. Die Kunden erhalten

alle Leistungen aus einer Hand – von der

frühen Planung bis hin zum Gebäudemanagement.

Im Rahmen der interdisziplinären

Planungsleistungen beispielsweise, arbeiten

die Technische Gebäudeausstattung und die

Bauleitung im Schlüsselfertigbau sehr eng

zusammen, sodass Schnittstellenverluste

minimiert werden. Der hohe Grad an Flexibilität

ist ein wesentlicher Grund dafür, dass bei

den Projekten sehr kurze Bauzeiten erreicht

werden und der Fertigstellungstermin oft

sogar noch unterschritten werden kann.

Frau Hecker, Absolventen

welcher Faktultäten

suchen Sie

derzeit für die Welt

des Bauens? Wir

sind sehr interessiert

an Absolventen und

Young Professionals

der Fachrichtungen

Bauingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen

mit Fachrichtung Bau. Aber auch

Versorgungstechnik, Elektrotechnik und

nicht zuletzt Facility Management sind von

uns gesuchte Fachrichtungen.

Was bieten Sie Absolventen und Young Professionals,

die sich bei Ihnen bewerben? Eine

große Besonderheit unseres Unternehmens

ist der Anspruch, jeden unserer Mitarbeiter

individuell zu fördern. Deshalb haben wir

das Personalentwicklungsprogramm Depenbrock-CAMPUS

ins Leben gerufen, das unseren

Kollegen durch zielgerichtete Schulungen

und Fortbildungsmaßnahmen technisches

Know-how und EDV-Anwenderkenntnisse

vermittelt oder sie bei der Entwicklung ihrer

Persönlichkeit unterstützt. Neu ist unser Mentorenprogramm

›Depenbrock-Buddies‹, mit

dem wir unsere neuen Kollegen unterstützen.

Welche Voraussetzungen sollten Bewerber

mitbringen, die bei Depenbrock erfolgreich

durchstarten wollen? Bei Depenbrock heißen

wir engagierte Mitarbeiter herzlich willkommen,

die ihre Berufserfahrung und ihr

Fachwissen zum Wohl des gesamten Teams

und unserer Kunden einbringen wollen. Ob

Fach- oder Führungskraft, Hochschulabsolvent

oder Young Professional – wir suchen

Teamplayer, die mit uns an neuen innovativen

Ideen arbeiten und die Bauvorhaben unserer

Kunden gemeinsam in die Tat umsetzen.

Gibt es noch etwas, das MINT-Absolventen

über den Arbeitgeber Depenbrock wissen sollten?

Ja, da ist tatsächlich noch etwas: In der

Baubranche geht es manchmal etwas hektisch

und schnelllebig zu. Dennoch streben wir

weniger eine kurzfristige Zusammenarbeit

an, sondern setzen vielmehr auf langjährige,

vertrauensvolle Partnerschaften. Wir wissen,

dass qualifizierte Mitarbeiter unser wichtigstes

Kapital sind. Deshalb sorgen wir inzwischen

in vierter Generation für Rahmenbedingungen,

die ihnen langfristige Perspektiven,

Motivation und Sicherheit geben. Die Depenbrock

Bau Gruppe bietet die Möglichkeit, sich

ihrem Know-how, ihrer Kompetenz und ihren

persönlichen Stärken entsprechend weiterzuentwickeln.

Ihre Ideen und ihr Fachwissen

dürfen sie in facettenreichen Kundenprojekten

einbringen und sich so kreativ entfalten. ■

DEPENBROCK BAU

GMBH & CO. KG

www.depenbrock.de/karriere

Fotos: Depenbrock

134

| aud!max MINT-GUIDE |


Die Depenbrock Bau Gruppe ist ein Familienunternehmen mit über 1.000 Mitarbeitern (m/w) – Spezialisten für Hochund

Schlüsselfertigbau, Tief-, Kanal- und Straßenbau, Ingenieur- und Wasserbau, Projektentwicklung, ÖPP-Projekte

und solche, die es noch werden wollen. Von Auszubildenden und Studierenden über Young Professionals bis hin zu

Fach- und Führungskräften setzt sich die Depenbrock-Familie aus verschiedensten Charakteren zusammen.

Unsere Mitarbeiter (m/w) schätzen an ihrem Arbeitgeber:

• Das kollegiale und freundliche Betriebsklima

• Die sehr guten Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten

• Die individuelle Förderung durch Schulungen und Fortbildungen

• Die hochwertige technische Ausstattung der Standorte

• Die kurzen Entscheidungswege

• Die hohe Arbeitsplatzsicherheit

Haben Sie noch Fragen? Bewerben Sie sich!

Sie erreichen unsere Personalreferentin, Hannelotte Hecker, unter 0 54 74 / 68 - 135 oder

Depenbrock Bau GmbH & Co. KG, Blumenhorst 6, 32351 Stemwede

bewerbung@depenbrock.de

depenbrock.de


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Einsteigen. Ideen umsetzen.

Gemeinsam wachsen

KPIT TECHNOLOGIES

Bei KPIT warten komplexe Entwicklungsprojekte

auf Absolventen mit Persönlichkeit.

KPIT TECHNOLOGIES

KPIT Global – Quick Facts:

Gegründet: 1990

Hauptsitz: Pune (Indien)

Mitarbeiter: 12.000

Umsatz 2017: 494 Millionen Dollar

31 Büros in 16 Ländern

www.germany.kpit.com/unternehmen/career

KPIT Deutschland koordiniert für

Europa und weltweit länderübergreifende

Projekte mit internationalen

Teams: mit Softwareexperten, Projektleitern

und Ingineuren in München (Hauptsitz),

Wolfsburg, Nürnberg und Bielefeld und

vernetzt mit global über 12.000 Mitarbeitern.

Das Spektrum reicht vom reinen Beratungsprojekt

bis hin zu kundenspezifischen

Komplettlösungen von komplexen elektronischen

Systemen aus einer Hand. Beratung,

Prototyping, Engineeirng und Testing bilden

dabei die wesentlichen Bestandteile der

Leistung. Das moderne und standardbasierte

Produktporfolio rundet das Profil ab.

Die Gesamtstrategie besteht darin, bei

Schlüssel technologien im Bereich der Automobilelektronik

eine Führungsposition zu

etablieren. Als Beispiele seien dabei die

Bereiche Autonomous Driving, AUTOSAR,

ConnectedVehicle, Diagnostics und e-Powertrain

genannt. Namhafte OEM’s und Zulieferer

vertrauen auf die Kompetenz von KPIT!

Die DNA für Innovation, die Leidenschaft für

Leistung und der starke Kundenfokus sind die

Motoren für den Wachstum und halten KPIT

weiter auf Expansionskurs. In Deutschland

sucht das Unternehmen vor allem nach Absolventen

aus den Fachbereichen der Informatik

und Elektrotechnik. Wem eine kreative

Arbeitsatmosphäre mit eigenem Gestaltungsfreiraum,

flachen Hierachien, flexiblen

Arbeitszeiten und ein interkulturelles Umfeld

wichtig sind, der ist bei KPIT genau richtig!

Christian Sachers

arbeitet seit März

2014 bei KPIT – seine

Laufbahn begann

als Werkstudent.

Herr Sachers, wie

wurden Sie auf KPIT

aufmerksam? Auf

der Hochschulkontaktmesse in München

2013 hatte KPIT einen Stand. Dort lernte ich

neben Stefanie Köhler, Head of Marketing,

einen Werkstudenten kennen. Im Gespräch

mit den beiden stellte sich schnell heraus, dass

KPIT nicht nur Interesse an informatischem

Verstand, sondern vor allem an Persönlichkeiten

für das Unternehmen hat. Ich hatte

von Anfang an das Gefühl, bei der Firma

Aufgaben zu bekommen, die über ungeliebten

Kleinkram hinausgehen würden.

Erinnern Sie sich noch an Ihr Vorstellungsgespräch

bei KPIT? Ja, recht gut, es war mein

zweites Vorstellungsgespräch überhaupt. Bei

KPIT hat mich die lockere und freundliche

Atmosphäre sofort überzeugt. Inhaltlich

ging es hautpsächlich um meine Interessen

aus dem Studium. Ich war sehr offen und

habe direkt zugegeben, dass ich von Java

keine Ahnung hatte. Meine Programmiererfahrung

beschränkte sich damals auf C#.

Die Mitarbeiter, die das Gespräch mit mir

führten, nahmen mir sofort alle Bedenken.

Ihrer Ansicht nach war mein Interesse und

meine Motivation viel entscheidender.

»Programmieren kann ich dir beibringen,

denken nicht«, sagte einer der Mitarbeiter.

Was gehört heute zu Ihrem Aufgabengebiet?

Aktuell arbeite ich an einer Machbarkeitsstudie

für das cloudgestützte Flashen von

Steuergeräten in Fahrzeugen. Hauptaugenmerk

ist dabei die Versionsoptimierung

und mögliche Probleme durch Ringabhängigkeiten.

Was hat sich nach Ihrer Zeit als Werkstudent

für Sie geändet? Meine Arbeitszeit pro Woche

ist auf 40 Stunden angewachsen und das

Gehalt hat sich angepasst. Ich habe immer

noch den Eindruck, mich bei KPIT sehr gut

entwickeln zu können. Dieses Gefühl wird

gestärkt durch die Förderungsangebote, KPIT

bietet.

Was schätzen Sie besonders an KPIT? Die netten

Kollegen und wie die Mitarbeiter gefördert

werden. Es hat sich zum Beispiel in letzter Zeit

eine kleine Gruppe gebildet, die gemeinsam

Bouldern geht. Außerdem unterstützt uns KPIT

aktiv durch Anreize zu einer gesünderen Lebensweise.

Neben Obst und Getränken, welche für

die Mitarbeiter kostenlos zur Verfügung gestellt

werden, gibt es regelmäßig Firmenevents, die

sich mit Gesundheit und gesunder Lebensweise

beschäftigen. Aus fachlicher wie aus menschlicher

Sicht haben meine Vorgesetzten zudem

immer ein offenes Ohr für meine Bedürfnisse

und ich bin nicht gezwungen, einen Prozessweg

einzuhalten, sondern kann meine Probleme

direkt und persönlich lösen. All meine Kollegen

sind ebenfalls bereit, Hilfestellung zu leisten, falls

Hürden auftreten. Ein besseres Arbeitsklima,

als es zur Zeit herrscht, ist in wenigen Firmen zu

finden. ■

Foto: KPIT Technologies GmbH

136

| aud!max MINT-GUIDE |


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

›WAGO Family‹ sorgt für

Vereinbarkeit von Beruf

und Familie

WAGO

Bei Wago Kontakttechnik wird der Begriff ›Familienunternehmen‹

wörtlich genommen: Die Vereinbarkeit

von Familie und Beruf ist ein zentrales Anliegen.

U

nser Angebot beinhaltet verschiedene

Bausteine, die jungen Eltern Hilfestellung

geben und darüber hinaus auch

das Thema, Pflege von Angehörigen berücksichtigen«,

erläutert Kathrin Pogrzeba, die in der

Geschäftsleitung den Bereich Personal & Organisation

verantwortet. Ein wichtiger Aspekt

sei die qualifizierte Betreuung von noch nicht

schulpflichtigen Kindern. Deshalb hat Wago an

seinem Mindener Stammsitz gemeinsam mit

dem Kinderschutzbund und anderen Unternehmen

die Kindertagesstätte ›Löwenzahn‹

gegründet, die ein flexibles Betreuungskonzept

für die Kinder der Mitarbeiter bietet. Außerdem

hat das Unternehmen eine Kooperation mit

dem Kinderschutzbund geschlossen. Informationen

zu Betreuungs- und Kindergartenplätzen,

Vermittlung von Tagespflegepersonal und der

Kontakt zu qualifizierten Babysittern gehören

ebenso zum Angebot wie ein Elterntelefon zu

allen Fragen rund um Erziehung, Überforderung,

Schule oder anderen Anliegen. Darüber

hinaus zahlt Wago einen freiwilligen Betreuungskostenzuschuss

für nicht schulpflichtige

Kinder. »Wir möchten, dass sich junge Mütter

und Väter weiterhin einbezogen und zugehörig

fühlen«, so Kathrin Pogrzeba. Deshalb hält

die Personalabteilung, wenn dies gewünscht

wird, mit ihnen Kontakt. Mit einem Newsletter

werden die Elternzeitler regelmäßig informiert,

außerdem werden auch in dieser Phase Weiterbildungsmaßnahmen,

zum Beispiel zu dem

Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf,

oder auch fachspezifische Schulungen angeboten.

Familie bedeutet nicht nur, dass Eltern sich

um ihre Kinder kümmern. Die Betreuung von

pflegebedürftigen Angehörigen wird immer

wichtiger – und ist häufig eine große Herausforderung.

Mit seinem Kooperationspartner

unterstützt Wago seine Mitarbeiter im Bedarfsfall

in dieser schwierigen Phase mit Informationen

rund um das Thema Pflege und Betreuung

pflegebedürftiger Angehöriger. Eine Vor-Ort-

Pflegeberatung und eine Telefonhotline, die

rund um die Uhr erreichbar ist, stehen für alle

Fragen und Anliegen zur Verfügung. Darüber

hinaus werden Pflegeseminare mit unterschiedlichen

Schwerpunkten angeboten. Hier werden

Betroffene praxisnah auf den Umgang mit pflegebedürftigen

Angehörigen vorbereitet.

Die Vereinbarkeit von Familie und einer beruflichen

Karriere ist gerade für Frauen ein wichtiges

Thema. Das Frauen-Netzwerk women@wago

bietet engagierten Kolleginnen weltweit die

Möglichkeit, sich – nicht nur zu diesem Thema

– auszutauschen und international abteilungsund

bereichsübergreifend zu vernetzen. Mehrmals

jährlich finden dazu offizielle Termine und

Treffen statt. Darüber hinaus stehen die beruflichen

und persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten

der women@wago-Mitglieder im Fokus.

Die Work-Life-Balance spielt auch bei dem 2016

neu eröffneten Betriebsrestaurant eine entscheidende

Rolle. Bei dem ganzheitlichen Konzept,

das viel Wert auf Regionalität und Nachhaltigkeit

legt, standen neben gesunder und vielseitiger

Ernährung Flexibilität und eine optimale

Versorgung für alle Mitarbeiter im Fokus. So

gibt es auch für die Spätschicht frisch gekochte

Mahlzeiten, die darüber hinaus als ›Dinner to

go‹ mit nach Hause genommen werden können.

Ein Textilreinigungsservice spart zudem Zeit

und erhöht die Flexibilität. Die unternehmenseigene

Betriebsarztpraxis und zahlreiche Maßnahmen

des Gesundheitsmanagements runden

das Angebot zur Work-Life-Balance ab, zu dem

nicht zuletzt die flexiblen Arbeitszeitregelungen

einen entscheidenden Beitrag leisten – und

damit zur Zufriedenheit der Mitarbeiter, die sich

auch in zahlreichen Arbeitgeberauszeichnungen

widerspiegelt. So haben unter anderem der

TÜV Rheinland und das Nachrichtenmagazin

›Focus‹ Wago eine hohe Arbeitgeberattraktivität

bescheinigt. ■

WAGO KONTAKTTECHNIK

GMBH & CO. KG

Der Stammsitz von Wago Kontakttechnik befindet sich in Minden.

Die Wago Kontakttechnik GmbH & Co. KG ist ein in

dritter Generation unabhängig am Markt operierendes

Familienunternehmen mit Stammsitz in Minden/

Westfalen und zählt zu den international richtungsweisenden

Anbietern elektrischer Verbindungs- und

Automatisierungstechnik. Im Bereich der Federklemmtechnik

ist Wago Weltmarktführer. Wago beschäftigt

weltweit mehr als 7.500 Mitarbeiter, davon rund 3.300

in Deutschland. Der Umsatz betrug zuletzt 766

Millionen Euro (2016).

www.wago.de/karriere

Fotos: Wago Kontakttechnik

138 | aud!max MINT-GUIDE |


Vertrieb

Lora Benz

Supply Chain

Diana Wilhelm

Fertigung

Jana Kallmeyer

DAMIT SICH ERFINDERGEIST

UNBEGRENZT AUSBREITEN KANN.

Hochmoderne Technologien, richtungsweisende Lösungen und internationale Präsenz – dafür steht WAGO.

Und für mehr als 7.500 ambitionierte Menschen weltweit, die Innovation zu ihrer Passion gemacht haben

und gemeinsam exzellente Arbeit leisten. Als einer der führenden Anbieter von elektrischer Verbindungsund

Automatisierungstechnik bieten wir Ihnen individuelle Entwicklungschancen in einem familiären Umfeld.

NATIONALER

ARBEITGEBER

2017

Finden Sie in unserem Stellenportal den Job, der zu Ihnen passt.

www.wago.com/karriere

DEUTSCHLANDS

BESTE ARBEITGEBER

IM VERGLEICH

IN KOOPERATION MIT


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Stralsund:

Durchstarten als Dualstudent

HOCHSCHULE STRALSUND – UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Die Hochschule Stralsund setzt auf viel Praxisnähe – durch ein

breites Angebot an dualen Studiengängen.

S

tudieren, wo andere Urlaub machen – das kannst du an der

modernen Campus-Hochschule in der Welterbe- und Hansestadt

Stralsund. Mit dem Ostseestrand vor der Tür und einer frischen

Brise um die Nase lässt es sich hier unter besten Bedingungen studieren und

arbeiten. Ganz nach dem Motto ›doppelt hält besser‹ bietet die Hochschule

Stralsund (HoST) 13 Bachelor- und sieben Masterstudiengänge im Dualformat

an. Volle Kraft voraus für einen erfolgreichen Karrierestart.

KOOPERATION UND ZUSAMMENARBEIT

Die HoST versteht das Duale Studium als eine Dreiecksbeziehung

zwischen dem Studierenden, der Hochschule und dem Unternehmen.

Eine ideale Konstellation für dich, denn als Dualstudent hast du somit

gleich zwei Ausbildungspartner. Die enge Zusammenarbeit zwischen

der Hochschule Stralsund und deinem Ausbildungsunternehmen

wird für dich die ganze Zeit über spürbar sein. Ob Projekte, Abschlussarbeiten

oder jährliche Firmentreffen, Unternehmen und Hoch schule

stehen in ständigem Austausch. Davon kannst du nur profitieren.

Übrigens: Die Zahl an Unternehmen, die gemeinsam mit der

Hoch schule Stralsund ein Duales Studium anbieten, steigt kontinuierlich

an. Das ist ein eindeutiger Hinweis darauf, dass die

akademische Ausbildung in Kombination mit Praxisnähe im Betrieb

immer bedeutsamer wird. Mit an Bord sind regionale und

überregionale Unternehmen wie Adesso, Cargill und Datagroup.

VIELFALT AN MÖGLICHKEITEN

An den Fakultäten für Elektrotechnik/Informatik, Maschinenbau und

Wirtschaft stehen künftigen Studierenden duale Bachelorstudien gänge

wie ›Betriebswirtschaftslehre‹, ›Elektrotechnik‹, ›Motorsport Engineering‹,

›Regenerative Energien‹ und ›Wirtschaftsingenieurwesen‹ zur

Wahl. Bachelorabsolventen können unter anderem zwischen den dualen

Masterstudiengängen ›Informatik‹, ›Management von kleinen und

mittleren Unternehmen‹, ›Maschinenbau‹, ›Wirtschaftsinformatik‹ und

›Wirtschaftsingenieurwesen‹ wählen.

ARBEITSLUFT SCHNUPPERN

Wie fühlt es sich an, in einem Unternehmen zu arbeiten? Wie sieht ein

normaler Arbeitstag aus? Was muss ich beim Umgang mit Vorgesetzten

und Kollegen beachten? Der praktische Teil deines Dualen Studiums ist

die ideale Gelegenheit, um schon während des Studiums wertvolle Einblicke

in betriebliche Abläufe und Strukturen zu gewinnen. Du lernst

früh, deine Softskills auszubauen und kannst theoretisches Wissen aus

deinen Vorlesungen direkt anwenden und vertiefen. Ganz nebenbei

findest du heraus, welche Aufgaben dir besonders liegen. Passen dein

Ausbildungsunternehmen und du aus beider Sicht zusammen, ist dein

Berufseinstieg schon vor deinem Abschluss so gut wie perfekt.

Fotos: Hochschule Stralsund

140 | aud!max MINT-GUIDE |


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

ABLAUF DES DUALEN STUDIUMS

Bevor du die Leinen loslegst und in dein Duales Studium startest, besprichst

du den genauen Ablauf deiner akademischen und beruflichen

Ausbildung mit deinem Betreuer. So können du, dein Unternehmen

und die HoST die Praxiseinsätze optimal einplanen. Die HoST integriert

das Duale Studium in den regulären Ablauf des Studiengangs. Das

heißt, du nimmst gemeinsam mit regulär Studierenden an den Lehrveranstaltungen

des jeweiligen Studienganges teil. Zusätzlich bekommst

du in Praxisphasen im Unternehmen die Möglichkeit, das erworbene

Wissen anzuwenden und auszubauen. Selbstverständlich wird deine

geleistete Arbeit dann auch vergütet.

SEGEL SETZEN IN STRALSUND

Und warum Stralsund? Auf diese Frage gibt es – mal ganz abgesehen

von der einzigartigen Lage direkt am Ostseestrand – mehr als nur eine

eindeutige Antwort. Zum einen steht dir ein vielseitiges Freizeitangebot

zur Verfügung. So kannst du dich etwa in verschiedenen Wassersportdisziplinen

üben oder in Stralsunds facettenreiche Kulturszene eintauchen.

Zum anderen bietet dir die HoST zahlreiche Vorteile: ein gebührenfreies,

praxisbezogenes Studium mit sehr guten Berufschancen,

individuelle Betreuung während des Studiums, Labor-, Vorlesungs- und

Seminarräume auf dem neuesten Stand und eine umfangreiche moderne

Bibliothek. Nicht umsonst also belegt die Hochschule Stralsund stets

hervorragende Plätze im CHE-Hochschulranking.

HOCHSCHULE STRALSUND

Über 2.200 Studierende besuchen derzeit die

Hochschule Stralsund (HoST). Mit den Schwerpunkten

Maschinenbau, Informatik und Elektrotechnik

sowie Wirtschaft weist sie ein unverwechselbares

Profil auf. Im Vordergrund steht die praxisorientierte

Lehre und Forschung, besonders intensiv im

dualen Studium. Kooperationspartner sind sowohl

regionale als auch überregionale Unternehmen.

Individuelle Betreuung, ein lebendiger Campus

direkt am Wasser sowie moderne und barrierefreie

Labore und Hörsäle bringen der HoST regelmäßig

Top-Platzierungen in deutschlandweiten

Hochschulrankings ein.

www.fh-stralsund.de

Worauf wartest du noch? Bewirb dich für ein Duales Studium an der

HoST und nimm Kurs auf in Richtung Karriere. ■

Eine sichere Bank! Duales Studium an der HOchschule STralsund:

Mit Theorie und Praxis fit für die Zukunft!

www.hochschule-stralsund.de


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Tradition

und Innovation

HOCHSCHULE FÜR TECHNIK STUTTGART

Drei Fakultäten, 30 Studiengänge,

praxisnah und mitten in der Stadt –

die HFT Stuttgart hat viel zu bieten.

T

radition und Innovation – das charakterisiert die Hochschule für

Technik Stuttgart (HFT). Die Tradition der Lehre vom Bauen, Konstruieren

und Gestalten reicht bis ins Jahr 1832 zurück. Heute ist die

HFT Stuttgart eine national und international renommierte Hochschule

mit den Studienbereichen Architektur und Gestaltung, Bauingenieurwesen,

Bauphysik, Informatik, Mathematik, Vermessung und Wirtschaft.

An drei Fakultäten stehen insgesamt 30 Studiengänge zur Wahl. Der Campus

der HFT Stuttgart liegt zentral in der Stadt zwischen Stadtgarten und

Liederhalle. Mitten im Wirtschaftszentrum Südwestdeutschlands bietet

er optimale Studienbedingungen. An der HFT Stuttgart wird praxisnah

und in kleinen Gruppen ausgebildet. 125 Professoren unterrichten 4.000

Studierende, unterstützt von über 400 Lehrbeauftragten. Neben Fachwissen

werden aber auch soziale Kompetenzen vermittelt. Teamfähigkeit,

interdisziplinäres Arbeiten und Fremdsprachen spielen im Studium eine

entscheidende Rolle. Praktische Studienprojekte in Zusammenarbeit mit

Firmen und Büros oder ein Auslandsstudium an einer der über 70 Partnerhochschulen

weltweit sind in die Studiengänge integriert. Das Bachelor-

Master-System der HFT Stuttgart bietet individuelle Ausbildungswege,

die Absolventen haben beste Berufschancen, dies hat eine unabhängige

Studie bestätigt. Neben den klassischen Berufsfeldern wie Architektur, Innenarchitektur,

Bauingenieurwesen, Betriebswirtschaft, Vermessung, Informatik

und Angewandte Mathematik bietet die HFT Stuttgart als einzige

Hochschule bundesweit die Bachelorstudiengänge Bauphysik und Informationslogistik

an. Im Gestaltungsbereich ist die HFT Stuttgart die einzige

staatliche Hochschule in Baden-Württemberg, an der ein Innenarchitektur-Studium

absolviert werden kann. Konsekutive Masterstudiengänge in

Voll- oder Teilzeit schließen an die grundständigen Studienangebote an

und eröffnen unter anderem den Zugang zum höheren Dienst. Zudem bietet

die HFT Stuttgart international ausgerichtete Masterstudiengänge wie

Projektmanagement und Interior Architectural Design (IMIAD) sowie die

englischsprachigen Masterstudiengänge Photogrammetry and Geoinformatics

und Software Technology an.

Unterstützt wird die Lehre an der HFT Stuttgart von einer modernen IT-

Ausrüstung, der Hochschulbibliothek, den Laboren, dem Didaktikzentrum

sowie dem akademischen Auslandsamt.

Mehr Infos: www.hft-stuttgart.de n

Hochschule für Technik

Stuttgart

Schellingstrasse 24

70174 Stuttgart

www.hft-stuttgart.de

info@hft-stuttgart.de

Hochschule für Technik

Stuttgart

Jetzt informieren!

Architektur

Bauingenieurwesen

Bauphysik

Informatik

Innenarchitektur

Mathematik

Vermessung

Wirtschaft

www.hft-stuttgart.de


STARKER STANDORT DEUTSCHLAND 2018

Zukunft studieren –

Forschen für die Zukunft

OTH AMBERG-WEIDEN

Mehr Studium, mehr Know-how, mehr Zukunft

– dieser Dreisatz geht auf an der OTH Amberg-Weiden.

D

ie OTH Amberg-Weiden ist eine junge

und innovative Hochschule, die ihren

Studierenden eine hoch qualifizierte

und zukunftsorientierte Ausbildung bietet.

Beide Hochschulstandorte haben einen lebendigen

Campus, beste Ausstattung und

ein optimales Betreuungsverhältnis. Die

Absolventen werden von der regionalen und

überregionalen Wirtschaft als kompetente

Fachkräfte geschätzt.

VON KLASSISCHEN BIS HIN ZU

INNOVATIVEN STUDIENGÄNGEN

Die Studiengänge der OTH Amberg-Weiden

sind passgenau auf die Anforderungen der

Arbeitgeber zugeschnitten. Mit den neuen

innovativen Bachelorstudiengängen ›Industrie-4.0-Informatik‹

und ›Medieninformatik‹

qualifizieren sich Technik- und IT-affine Studierende

für zukunftsträchtige und spannende

Aufgaben im Bereich der Digitalisierung.

Der Masterstudiengang ›Digital Business‹ verbindet

Informatik, Betriebswirtschaft und Ingenieursdisziplinen.

OTH-Absolventen sind

nach ihrem Studium fit für die Praxis und bei

den Unternehmen sehr gefragt. Denn aktuelle

Entwicklungen in der Wirtschaft und Wissenschaft

fließen fast zeitgleich in die Lehrinhalte

ein.

DIE AMBERGER FAKULTÄTEN

An den Fakultäten für Maschinenbau/Umwelttechnik

sowie Elektrotechnik, Medien und Informatik

im oberpfälzischen Amberg stehen

zahlreiche Bachelorstudiengänge wie zum

Beispiel ›Elektro- und Informationstechnik‹,

›Medienproduktion und Medientechnik‹,

›Medieninformatik‹, ›Industrie-4.0-Informatik‹,

aber auch ›Erneuerbare Energien‹, ›Kunststofftechnik‹

oder ›Umwelttechnik‹ zur Wahl.

Bachelorabsolventen können zwischen den

Masterstudiengängen ›IT und Automation‹,

›Applied Research in Engineering Sciences‹,

›Umwelttechnologie‹, ‹Innovationsfokussierter

Maschinenbau‹ und ›Medientechnik und Medienproduktion‹

wählen.

DIE FAKULTÄTEN IN WEIDEN

Der Standort Weiden ist mit den Fakultäten

für Wirtschaftsingenieurwesen und Betriebswirtschaft

weniger technisch ausgerichtet.

Hier werden die Bachelorstudiengänge ›Internationales

Technologiemanagement‹, ›Medizintechnik‹

und ›Wirtschaftsingenieurwesen‹

sowie ›Betriebswirtschaft‹ und ›Handels- und

Dienstleistungsmanagement‹ angeboten. Zusätzlich

gibt es die Masterstudiengänge ›Digital

Business‹, ›Interkulturelles Unternehmens- und

Technologiemanagement‹ sowie ›Medizintechnik‹.

HOCHQUALIFIZIERTE ALLROUNDER

Gefragt sind auch OTH-Absolventen mit hoher

Schnittstellenkompetenz: Sie besitzen ein umfangreiches

Wissen in mehreren Disziplinen,

sind vernetzt und bringen Unternehmen voran,

weil sie ganzheitlich denken und handeln. Die

OTH Amberg-Weiden bildet diese Allrounder

aus – in interdisziplinären Studiengängen wie

›Internationales Technologiemanagement‹, ›Patentingenieurwesen‹

oder ›Medieninformatik‹.

Dabei erwerben die Studierenden Kompetenzen

auf mehreren Gebieten: Im Internationalen

Technologiemanagement profitieren

sie von einer fundierten Ausbildung in Wirtschaft,

Technik und Sprachen/Kommunikation

– Schlüsselqualifikationen für die Karriere

im Management von internationalen

Technikunternehmen. Patentingenieurwesen

kombiniert Ingenieurwissenschaften mit Innovationsmanagement

und Gewerblichem

Rechtschutz – wertvolles Know-how in den

Patentabteilungen innovativer Unternehmen

und in Patentanwaltskanzleien. Angehende

Medieninformatiker verknüpfen angewandte

Informatik mit einer vertieften Ausbildung

in der Produktion digitaler Medien und der

Entwicklung interaktiver Computeranwendungen.

So entwickeln sie Lösungen für die

digitale Lebens- und Arbeitswelt.

Es muss aber auch nicht immer das klassische

Studium sein: Das duale Studium richtet sich

an Studieninteressierte, die bereits während

des Studiums mit überdurchschnittlicher Leistungsbereitschaft

und hohem Engagement in

einem Unternehmen Erfahrungen sammeln

wollen. ■

OTH AMBERG-WEIDEN

Die OTH Amberg-Weiden setzt sich zusammen aus den in Amberg

angesiedelten Fakultäten für Elektrotechnik, Medien und Informatik

sowie für Maschinenbau und Umwelttechnik und den in Weiden

gelegenen Fakultäten für Wirtschaftsingenieurwesen und Betriebswirtschaft.

Insgesamt werden 22 Studiengänge angeboten, davon 19 aus

dem MINT-Bereich. Das vollständige Studienangebot ist abrufbar unter:

www.oth-aw.de/studieren

Kontakt: Studien- und Careerservice, Carolin Wagner, Tel: 09621 482-3134,

ca.wagner@oth-aw.de

Fotos: OTH Amberg-Weiden

143 | aud!max MINT-GUIDE |


INSERENTEN

INSERENTENVERZEICHNIS 2018

Mit dem QR-Code wirst du direkt verlinkt zum jeweiligen

Unternehmensprofil im CAREER-CENTER auf www.audimax.de

Telemotive AG

Breitwiesen

73347 Mühlhausen

www.telemotive.de

Kontakt:

Marie Scholz

Fon: 07335-18493-43

bewerbung@telemotive.de

Branche:

Engineering-Leistungen

Produkte/Dienstleistungen:

Engineering-Leistungen im

Automotivebereich.

blue PiraT

blue PiraT mini

blue PiraT Remote Control Voice

Telemotive System Link

Telemotive Live View

Telemotive System Client

Telemotive Easy Track

Telemotive AUTOSAR Solutions

Siehe Anzeige Seite xx 10

Hochschule

Stralsund

Zur Schwedenschanze 15

18435 Stralsund

www.hochschule-stralsund.de

Kontakt:

Christina Hobor

Hochschulkommunikation - Duales

Studium

Fon: 03831-456-513

christina.hobor@hochschulestralsund.de

Studienangebot:

Elektrotechnik, IT-Sicherheit und

Mobile Systeme, Maschinenbau

Dual, Medizinisches Informationsmanagement/

eHealth, Motorsport

Engineering, Produktionsmanagement,

Regenerative Energien,

Softwareentwicklung und Medieninformatik,

Wirtschaftsinformatik,

Wirtschaftsingenieurwesen

Siehe Anzeige Seite xx140

BSI Business

Systems Integration

AG

Täfernweg 1

CH-5405 Baden

www.bsi-software.com/jobs

Kontakt: Claudia Isler

Fon: +41-56-4841920

Branche: Softwareentwicklung

Produkte/Dienstleistungen:

Unsere Stärke sind Business-Applikationen

für CRM, CTMS, Kassen

und Kundendienst – langjährig entwickelte

Softwareprodukte sowie

Individualsoftware. Wir programmieren

u.a. in Java, .NET, C++, und

setzen auf moderne Technologien

wie das Open Source Framework

Eclipse Scout, REST, HTML5 oder Lucene.

Zuhause in Baar, Baden, Bern,

Düsseldorf, Darmstadt, München

und Zürich. 250 Mitarbeiter stark.

Inhabergeführt, mit 185 beteiligten

Mitarbeitern.

Siehe Anzeige Seite xx 92

Hochschule für

Technik Stuttgart

Schellingstraße 24

70174 Stuttgart

www.hft-stuttgart.de

Kontakt:

Studierendensekretariat

Fon: 0711 8926 2662 bzw. 2659

studsek.vw@hft-stuttgart.de

Studienangebot:

Architektur und Gestaltung,

Bauingenieurwesen, Bauphysik,

Informatik, Mathematik, Vermessung/Geodäsie,

Wirtschaft

Siehe Anzeige Seite 142

STRABAG AG

Ed. Züblin AG

Berufswelten

Energie & Wasser

DLR Deutsches

Zentrum für Luftund

Raumfahrt

Carmeq GmbH

SySS GmbH

Strabag AG

Siegburger Straße 241

50679 Köln

www.strabag.de

Ed. Züblin AG

Albstadtweg 3

70567 Stuttgart

www. zueblin.de

Kontakt:

karriere@strabag.com

Fon: 0221-8240

karriere@zueblin.de

Fon: 0711-78830

Branche:

Bauindustrie

Produkte/Dienstleistungen:

Verkehrswegebau

beziehungsweise

Hoch- und Ingenieurbau

www.berufsweltenenergie-wasser.de

Kontakt:

info@berufswelten-energiewasser.de

Branche:

Energie- und Wasserwirtschaft

Produkte/Dienstleistungen:

Stellenmarkt für Studierende

und Hochschulabsolventen,

Arbeitgeberporträts, Master-Studiengänge,

Bewerbungstipps,

Infos zu Praktikum und Werkstudenten,

Termine von Jobmessen,

Brancheninformationen

Linder Höhe

51147 Köln

www.DLR.de

Kontakt:

Bei Fragen zu konkreten

Stellenangeboten aus unserem

Jobportal www.DLR.de/jobs

wenden Sie sich bitte an die in

den Ausschreibungen genannten

Ansprechpartner.

Branche: Forschung

Produkte/Dienstleistungen:

Forschungszentrum für Luft- und

Raumfahrt, Energie, Verkehr,

Sicherheit und Digitalisierung; als

Raumfahrtagentur verantwortlich

für die Planung und Realisierung

der deutschen

Raumfahrtaktivitäten

Carnotstraße 4

10587 Berlin

www.carmeq.com/karriere.html

Kontakt:

Personalabteilung

Fon: 030-3983537-100

career@carmeq.com

Branche:

Automobilindustrie, Elektrotechnik,

IT, Softwareentwicklung,

Unternehmensberatung

Produkte/Dienstleistungen:

Das Auto der Zukunft ist unsere

Herausforderung, Software für

Fahrzeugelektronik im Volkswagen-Konzern

unser Kerngeschäft.

Wir arbeiten an den großen

Trends der Automobilbranche, wie

E-Mobilität, automatisches Fahren

und Connected Cars. Steigen Sie

bei uns ein. Wir

freuen uns auf Ihre

Bewerbung!

Schaffhausenstraße 77

72072 Tübingen

www.syss.de

Kontakt:

Kathrin Graf

Fon: +49 (0)7071 407856-77

Branche:

IT Security/Penetrationstests

Produkte/Dienstleistungen:

Die SySS GmbH, gegründet 1998,

ist Marktführer im Bereich Penetrationstests

in Deutschland. Sie

unterstützt und berät ihre Kunden

dabei, ihre IT-Sicherheit nachhaltig

zu stärken.

Siehe Anzeige Seite 84

Siehe Anzeige Seite xx94

Siehe Anzeige Seite 96

Siehe Anzeige Seite 12

Siehe Anzeige Seite 14

144

| aud!max MINT-GUIDE |


INSERENTEN

CENIT AG

ALTANA AG

ZF

Friedrichshafen AG

Roche Deutschland

Rolls-Royce

Deutschland Ltd &

Co KG

Industriestraße 52-54

70565 Stuttgart

www.cenit.de/karriere

Kontakt:

Anne-Katrin Schlenker

Fon: 0711 7825 3163

a.schlenker@cenit.de

Branche:

Beratung/SoftwareBeratung/

Software

Produkte/Dienstleistungen:

Die CENIT AG ist seit 29 Jahren

erfolgreich für die Optimierung

von Geschäftsprozessen im

Product Lifecycle Management

(PLM) und Enterprise Information

Management (EIM) aktiv.

Abelstraße 43

46483 Wesel

www.altana.jobs

Kontakt:

HR Corporate Recruiting

Andrea Pfister

Fon: +49 281 670-10354

www.altana.de/kontakt

Branche: Spezialchemie

Produkte/Dienstleistungen:

ALTANA – global führend in reiner

Spezialchemie.

Die Produkte von ALTANA stehen

zwar nicht direkt in den Regalen

der Supermärkte und Geschäfte,

aber sie sind aus dem Alltag nicht

wegzudenken. ALTANA bietet innovative,

umweltverträgliche Problemlösungen

für Lackhersteller,

Lack- und Kunststoffverarbeiter,

die Druck- und Kosmetikindustrie

sowie die Elektroindustrie an.

Löwentalerstraße 20

88046 Friedrichshafen

www.zf.com

Kontakt:

Martin Frick

Fon: 07541 77-0

careers@zf.com

Branche:

Automobilzulieferer

Produkte/Dienstleistungen:

ZF ist ein weltweit führender

Technologiekonzern in der

Antriebs- und Fahrwerktechnik

sowie in der aktiven und passiven

Sicherheitstechnik. ZF entwickelt

und fertigt Produkte, die der

Mobilität von Menschen und

Gütern dienen.

Sandhofer Straße 116

68305 Mannheim

careers.roche.com/germany

Kontakt:

Telefonnummern Ihrer persönlichen

Ansprechpartner finden Sie

auf den jeweiligen Stellenaussch

reibungen.

Branche:

Healthcare, Diagnostika, Biotechnologie,

Life Science, Pharma

Produkte/Dienstleistungen:

Weltweiter Anbieter von Diagnostika,

Laborsysteme, Monitoring­

Systeme, Schnelltests, Geräte,

Reagenzien, biotechnologisch

hergestellte

Wirkstoffe.

Standorte: Dahlewitz bei Berlin

und Oberursel bei Frankfurt/Main

www.rolls-royce.com/careers

Kontakt:

HR Shared Service Team

Fon: 033708-6-3333

HRSSCSouthCentralEurope@

rolls-royce.com

Branche:

Luft- und Raumfahrt

Produkte/Dienstleistungen:

Rolls-Royce Deutschland ist

mit mehr als 3.500 Mitarbeitern

der einzige deutsche

Flugzeugtriebwerkshersteller mit

Zulassung für die Entwicklung,

Herstellung und Instandhaltung

moderner ziviler und militärischer

Turbinentriebwerke.

Siehe Anzeige Seite 16

Siehe Anzeige Seite 20 18

Siehe Anzeige Seite 98

Siehe Anzeige Seite 100

Siehe Anzeige Seite 20

ESG

Elektroniksystemund

Logistik-GmbH

Novartis Pharma

GmbH

ALDI Nord

Academic Work

Germany GmbH

Bundesdruckerei

GmbH

Livry-Gargan-Straße 6,

82256 Fürstenfeldbruck

w w w . e s g . d e / k a r r i e r e

Kontakt:

- Claudia Wenzel (Praktikum,

Studentenjob, Abschlussarbeit):

089 9216 2544

- Stefanie Huber (Trainees

sowie Absolventen Cyber/ IT):

089 9216 2244

- Domagoj Niksic-Marx (Absolventen

Automotive): 089 9216 2721

Branche:

System- und Soft warehaus

Produkte/Dienstleistungen:

ESG entwickelt, integriert und

testet komplexe, oft mals sicherheitsrelevante

Elektronik- und

IT-Systeme, insbesondere in den

BereichenCyber IT, Automotive und

Luft fahrt.

Human Resources

Roonstraße 25

90429 Nürnberg

http://karriere.novartis.de/

Kontakt:

Novartis Pharma GmbH

Human Resources

Branche:

Chemie, Pharma, Health Care