Berner Kulturagenda 2017 N° 37

kulturagenda

DO 21. –

MI 27.9.2017

37 / www.bka.ch

Seite 3

Knuth und Tucek kommen mit ihrem

neuen Programm «Heimat – ein Ammenmärchen»

in die Cappella

In der Heiteren Fahne feiert der Liederabend

«Über Stock und Stein» Premiere

Pegelstand, Kolumne von

Wolfgang Böhler

Seiten 4 bis 11

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seite 12

Am Theater Orchester Biel Solothurn

wird das Stück «Wir sind Hundert»

aufgeführt

Im Kornhausforum sind die «Swiss

Press Photo»-Gewinnerbilder zu sehen

Gornaya, die Hausautorin der Spielzeit

2016/2017 von Konzert Theater Bern,

über ihr Stück «Island. Als Freunde sind

wir erbarmungslos»

Drei Klassiktipps in der Übersicht

Franz Gertsch

Ausflug in die Gegenwart

Das Kunstmuseum Bern zeigt in der Ausstellung «The Show Must Go On» Werke

aus der Sammlung Gegenwartskunst und thematisiert das Performative in der

zeitgenössischen Kunst. Zu sehen ist auch Franz Gertschs «Aelggi Alp» von 1971.

3

Kulturtipps von

Ludwig Zeller

ZVG

Ludwig Zeller ist Mitbegründer und

Organisator der vor 25 Jahren ins

Leben gerufenen «Tolerdance», der

Queer-Party für alle im ISC Club. Am

silbernen Jubiläum (Sa., 23.9., 22 Uhr)

zaubert er mit den Tolerdance-DJs der

ersten Stunde PCB, Thomy L. und

Mats funkelnde Hits aufs Parkett.

Machen Sie den ersten Satz:

Forscher haben herausgefunden: Zuerst

war der Tanz, dann kam das Wort.

Und was soll der letzte sein?

Wer tanzt, lebt gesünder. Let’s dance!

Wohin gehen Sie diese Woche und

wozu?

1. Ans Konzert von Birgit Ellmerer

in Stef's Kultur Bistro in Ostermundigen

(Sa., 23.9., 20 Uhr), weil sie nicht

nur eine fabelhafte Jazzsängerin ist,

sondern auch rockt.

2. Zu «Gottesmütter» des Pink

Mama Theatre in der Tanzlounge (So,

24.9., 13 Uhr). Wegen der ungewöhnlichen

Location – eine Berner Dachterrasse

– und weil die Tanztheatergruppe, die

so wunderbar schräg, oder eben queer

ist, für einmal «nur» schauspielert.

3. In den Film «Heartland» im Kino

Rex (Di., 26.9., 20.30 Uhr). Die Filmreihe

«Uncut» zeigt immer wieder

spannende und interessante Filme

zum Thema LGBT.

Frisch entdeckt

Am Swiss Chamber Music Festival treffen Klassik, Volksmusik

und Neue Musik aufeinander. Ein Schwerpunkt liegt

auf der Förderung junger Ensembles.

«Volk, tanzt! – Tanzboden in Adelboden»,

lautet der Titel des Eröffnungskonzerts

des Swiss Chamber Music

Festivals im Berner Oberland. Das Programm

zum Auftakt verspricht lüpfige

Rhythmen und heitere Melodien, die

der Appenzeller Musiker und Komponist

Noldi Alder für dieses Konzert mit

der Camerata Bern arrangiert hat. Darunter

befinden sich neben dem

«Mückentanz» von Béla Bartók und

barocken Hoftänzen von Jean-Baptiste

Lully auch bodenständige Eigenkompositionen

von Alder wie «Kafiwasser»

oder «Hackbrett Zäuerli». Eine Verschnaufpause

inmitten des frohen

Treibens erhält das Publikum in Alders

Jodelstück «Zitt isch gsiä». «Hier

soll die Zeit für einen Moment stillstehen»,

sagt Alder.

Kammermusikalisches Feingefühl

Herzstück des Kammermusikfestivals

ist die Konzertreihe von Preisträgern

aus dem renommierten

Orpheus-Wettbewerb. Junge Ensembles

erhalten die Gelegenheit, ihr kammermusikalisches

Feingefühl sowohl

für klassische als auch für Neue Musik

zu zeigen. Ausgewählt sind unter anderen

das Pelleas Quartett, das Akmi Duo

und das Moser Klaviertrio. Das Opalio

Quintet ergründet nicht nur die romantischen

Klänge des Klavierquintetts in

Es-Dur von Robert Schumann, sondern

hebt auch die Auftragskomposition

«Auf Schritt und Tritt» von Stephanie

Haensler aus der Taufe. Stephan Ruch

Diverse Orte, Adelboden und

Umgebung. Fr., 22.9. bis 1.10.

www.swisschambermusicfestival.ch

Wir verlosen 2 × 2 Tickets für das

Pelleas Quartett am So., 24.9.,

11 Uhr: tickets@bka.ch

Das Basler Opalio Quintet spielt als Uraufführung ein Klavierquintett der jungen Komponistin Stephanie Haensler.

TICKETS

Peter Bock

Familiensache

Abgründe, wo man auch

hinschaut: Am Theater an

der Effingerstrasse hält

John Knittels Familien- und

Justizdrama «Via Mala» in

Spannung.

Ein verarmter Sägereibesitzer und

Trinker tyrannisiert seine Familie, bis

er mit dem Leben bezahlt. Jahre danach

stösst ein Untersuchungsrichter

auf Ungereimtheiten. Die Krux ist,

dass der Mann des Gesetzes zugleich

der Ehemann der jüngsten Tochter des

Ermordeten ist.

Wahrer Fall

Der Tiroler Regisseur Alexander

Kratzer inszeniert John Knittels «Via

Mala» am Theater an der Effingerstrasse.

Der Schweizer Autor schrieb

von seinem mehrbändigen Roman von

1934 später noch eine Bühnenfassung.

Den sprechenden Namen («schlechter

Weg») lieferte Knittels damaliger

Wohnsitz Graubünden, wo die Via-

Mala-Schlucht liegt. Den wahren, über

100 Jahre älteren Mordfall entnahm er

der Sammlung «Merkwürdige Criminal-Rechtsfälle»

des deutschen Strafrechtlers

Anselm von Feuerbach.

Im Bündnerland wohnt heute noch

Knittels Tochter Margaret Furtwängler-Knittel.

Sie verwaltet die Aufführungsrechte

– Familiensache eben.

Céline Graf

Das Theater an der Effingerstrasse,

Bern. Premiere: Sa., 23.9., 20 Uhr

Vorstellungen bis 20.10.

www.dastheater-effingerstr.ch


2 Anzeiger Region Bern 20

21. – 27. September 2017

berner symphonieorchester

MARBACH – BERN / ZÜRICH – MOSKAU

GAUTIER

CAPUÇON

«L’HEURE

ESPAGNOLE»

KURSAAL BERN

Sa, 23. Sep, 19:30 / So, 24. Sep 2017, 17:00

Thomas Søndergård

Dirigent

Gautier Capuçon

Violoncello

Maurice Ravel

«Valses nobles et sentimentales»

Edouard Lalo

Konzert für Violoncello und

Orchester d-Moll

Maurice Ravel

«Rhapsodie espagnole»

Manuel de Falla

El amor brujo

foto © Julien Mignot

WWW.RILKE-RUSSLAND.NET

www.nb.admin.ch/rilke-und-russland

www.strauhof.ch/rilke

DONNERSTAG 28/09/2017, 18.30 UHR,

SCHWEIZERISCHE NATIONALBIBLIOTHEK

ZAUBER UND

GEGENZAUBER.

AUF RILKES

SPUREN

IN RUSSLAND

Lesung von Ilma Rakusa

Moderation: Irmgard M. Wirtz

Eintritt CHF 10.–¸ Vorverkauf: www.kulturticket.ch und Tel. 058 465 02 57

Am 28/09 ist die Ausstellung Rilke und Russland bis 21 Uhr geöffnet. Eintritt frei.

Nächste Führungen durch die Ausstellung, jeweils 14.00 Uhr:

Nationalbibliothek Bern 08/10 Thomas Schmidt | 22/10 Alexander Honold

Strauhof Zürich 01/10 Bettina Riedrich | 15/10 Stefanie Kasper

merci!

031 329 52 52

www.konzerttheaterbern.ch

Hanneli Musig

„Über Stock und Stei“

Alte Schweizer Volksmusik in frischem Gewand

After Paul Klee

Freitag, 22. September, 19:30 Uhr

www.zpk.org

Impressum

Abendkasse ab 18:00 Uhr

www.ticketino.com 0900 441 441 (CHF 1.00/Min.FNT)

Nach dem Konzert gratis Shuttle-Dienst nach Worb

Kultur und Bildung

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges Engagement

des Vereins Berner Kulturagenda. Sie erscheint wöchentlich

mit dem Anzeiger Region Bern in einer Gesamtauflage von

150 494 Ex. / verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich: Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Sarah Sartorius (sas), sarah.sartorius@bka.ch

Céline Graf (lin), celine.graf@bka.ch

Katja Zellweger (kaz), katja.zellweger@bka.ch

Praktikum: Lula Pergoletti (lup), lula.pergoletti@bka.ch

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Ausgabe:

Wolfgang Böhler, Jeans for Jesus, Stephan Ruch

Layout: prepress@anzeigerbern.ch

Druckvorstufe: prepress@anzeigerbern.ch

Verlag/Inserate: Simon Grünig, simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1,

Postfach 32, 3123 Belp, Telefon 031 310 15 00,

Fax 031 310 15 05,

Internet: www.bka.ch

Nr. 39 erscheint am 4.10.17.

Redaktionsschluss 20.9.17. Inserateschluss 27.9.2017.

Nr. 40 erscheint am 11.10.17.

Redaktionsschluss 27.9.17. Inserateschluss 4.10.2017.

Rüttihubel 29

3512 Walkringen

www.ruettihubelbad.ch

Agendaeinträge: Nr. 39 bis am 27.9.2017 /

Nr. 40 bis am 4.10.2017.

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link «Veranstaltungen

gratis hinzufügen». Bei technischen Problemen oder Fragen

wenden Sie sich an 031 310 15 08 oder per E-Mail an

veranstaltungen@bka.ch

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet

die Redaktion der Berner Kulturagenda. Änderungen durch

die Veranstalter vorbehalten.

Verleger: Gemeindeverband Anzeiger Region Bern,

Postfach 5113, 3001 Bern

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe des

Anzeigers Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und Inserate,

welche in der Berner Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen

von nicht autorisierten Dritten weder ganz noch teilweise

kopiert, bearbeitet oder sonstwie verwendet werden. Insbesondere

ist es untersagt, redaktionelle Beiträge und Inserate –

auch in bearbeiteter Form – in Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern für die finanzielle

Unterstützung.

Jackson Pollock, Composition No. 16, 1948, Öl auf Leinwand, aufgezogen auf Holz, 56,5 x 39,4 cm (Ausschnitt), Museum Frieder Burda, Baden-Baden,

© Pollock-Krasner Foundation / 2017, ProLitteris, Zurich.


21. – 27. September 2017 Anzeiger Region Bern 21

3

Auf unterschiedlichen Pfaden

In der Heiteren Fahne werden die Rucksäcke gesattelt. Der

Liederabend «Über Stock und Stein» des Theaterkollektivs

Freiraum stellt sich ernste Fragen zum Leben und Sterben.

an ihrem Hang zum Extremen und

den gesellschaftlichen Leistungsansprüchen

scheitert.

Ausgerüstet mit Bergschuhen und wetterfester

Kleidung, stapfen sieben Wandervögel

über die Bühne. Der frisch

restaurierte alte Wandbehang mit Naturmotiven

zeigt eindeutig: Hier ist die

Wanderlust ausgebrochen. Das integrative

Theaterkollektiv Freiraum führt in

der Heiteren Fahne den Liederabend

«Über Stock und Stein» auf. «Das Wandern

ist bei uns eine Metapher für das

Unterwegssein im Leben», sagt die Dramaturgin

Rahel Bucher.

Das Material für die Lebensgeschichten,

welche die Wanderinnen und

Wanderer (unter anderen Marie Omlin

und Andri Schenardi) im Verlauf des

Abends erzählen, stammt aus biografischen

Interviews mit Menschen aus der

Region Bern. Es sind ein Mann, der unter

den starken chronischen Schmerzen

einer Krankheit leidet und innerhalb

eines Jahres bewusst sein Leben zu

Ende lebt, ein Flüchtling aus Eritrea

und eine Skilehrerin, die immer wieder

«Intensiv und emotional»

«Dieses Mal war die Arbeit im gemischten

Ensemble besonders intensiv

und emotional, weil die Geschichten

teils sehr ernst und traurig sind»,

sagt Bucher. Auf der Bühne bringen

jedoch Komik und Lieder, arrangiert

von Musiker und Mitspieler Resli Burri

(Les Trois Suisses), Leichtigkeit und

Lebensfreude hinein. Céline Graf

Heitere Fahne, Wabern

Premiere: Do., 21.9., 20 Uhr

Vorstellungen bis 22.10.

www.dieheiterefahne.ch

Wo geht es hier zum Sinn des Lebens, fragt Marie Omlin.

Roman Brunner

Nach der Performance

Die Ausstellung «The Show Must Go On» im Kunstmuseum

Bern beleuchtet den Wandel zum Performativen in der

zeitgenössischen Kunst.

Olca Tucek und Nicole Knuth fragen sich in ihrem neuen Stück, was der Begriff Heimat mit Märchen zu tun hat.

Heimat auf Vorrat

Das Duo Knuth und Tucek kommt mit dem Stück «Heimat

– ein Ammenmärchen» in die Cappella. Es setzt sich wie

gewohnt aus Musik und Wortwitz zusammen.

«Eines Tages begann eine neue Art,

über das bucklige Erdenrund zu ziehen.

Aufrecht auf zwei Beinen stehend, war

dieses Wesen so ganz anders als alle

anderen. Ein paar Jahrhunderte später

sitzt dieses Wesen immer noch auf der

Erde, kratzt sich immer noch am Gesäss

und fragt sich twitternd, wie es all das,

was es im Laufe der Jahrhunderte kaputt

gemacht hat, wieder zusammenflicken

könnte.» Die Kabarettistinnen Nicole

Knuth und Olga Tucek stellen in

ihrem neuen Stück die Fragen, woher

wir kommen und was Heimat für die

Menschheit und die aktuelle Weltlage

bedeutet.

«Heimat – ein Ammenmärchen»

strotzt vor originellen Wortspielen.

Das Tempo ist rasant, die Texte sind

bissig, politisch und gesellschaftskritisch,

das Duo agiert gewohnt ausdrucksstark,

hellwach und voller

Energie.

Blick von aussen

Ihr neuster Wurf setzt sich aus Liedern,

von Tucek auf dem Akkordeon

begleitet, und kurzen Szenen zusammen.

Es handelt unter anderem von

Identität, Grenzen und Patriotismus,

oder «Patridiotismus», wie sie letzteren

im Stück nennen.

Mal will sich Knuth im Laden eine

Heimat kaufen, dann kommen kurze

Märchensequenzen vor: «Wir haben

uns damit beschäftigt, wie sehr der

Heimatbegriff von Märchen geprägt

ist, und herausgefunden, dass er mit

der Realität gar nicht viel zu tun hat»,

so Tucek.

Auch über ihre eigene Heimat in

Bezug auf ihren Migrationshintergrund

reflektieren die Kabarettistinnen.

Mit wenigen Requisiten ausgestattet,

schlüpfen sie blitzschnell in

die Rollen ihrer Mütter und diskutieren

über die abstrusen Essgewohnheiten

ihrer Töchter («Meine isst

kein Fleisch. Das gibt doch Mangelerscheinungen!»).

Knuth in breitem

Wienerisch, Tucek mit tschechischem

Akzent. «Wir haben beide,

obwohl wir hier aufgewachsen sind,

ein Stück weit einen Blick von aussen

auf die Schweiz. Wir bezeichnen

uns als zwar als ‹sehr von da›, haben

aber trotzdem noch etwas anderes in

unseren Rucksäcken», sagt Tucek.

Lula Pergoletti

La Cappella, Bern

Sa., 23. und So., 24.9., 20 Uhr

www.la-cappella.ch

Sabine Rock

Sam Taylor-Johnson

Das Live-Ereignis der Performance hat

die Kunst verändert und ist seit der

zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

oder spätestens seit Marina Abramović

eine eigene Gattung. Kathleen Bühler,

Kuratorin von «The Show Must Go On»,

spricht von einem Performance-Boom

in den letzten zehn Jahren. Das Kunstmuseum

Bern, aus dessen Sammlung

Gegenwartskunst die Ausstellung realisiert

worden ist, sei eines der ersten

schweizweit gewesen, welches Performer

wie Joseph Beuys, Terry Fox und

James Lee Byars gesammelt habe.

Ein grosses Problem dabei ist laut

Bühler, dass die «ephemere Kunstform»

gar nicht gesammelt werden

könne. So archiviere man «Überbleibsel»

wie Videodokumentationen, Fotos

und Requisiten. In der Ausstellung zu

sehen sind auch Objekte, Installationen

und Malerei. Versammelt sind

Werke von Pavel Büchler, Leidy

Churchman, Kimsooja, Franz Gertsch,

Claes Oldenburg, Sam Taylor-Johnson

oder Dieter Roth. Es sei eine Schau,

«die nicht eine Kunstgeschichte der

Performance zeigt, sondern den Wandel

in der Kunst zum Performativen,

worin auch dem Betrachter eine neue

Rolle zukommt», so Bühler.

Katja Zellweger

Kunstmuseum Bern

Vernissage: Do., 21.9., 18.30 Uhr

Ausstellung bis 21.1.2018

www.kunstmuseumbern.ch

Philip Seymour Hoffman in der Serie «Crying Men» (2004) von Sam Taylor-Johnson.

Pegelstand

Kolumne

von Wolfgang Böhler

Mit Liedern ist es so eine Sache. Wir

erinnern uns, dass in einem früheren

deutschen Wahlkampf «Angie» der

Rolling Stones als Hymne auf die

Bundeskanzlerin herhalten musste –

in blanker Verkennung: Im Text geht

es eigentlich darum, einer ehemaligen

Geliebten zu erklären, warum nun

Schluss sein muss.

Der Berner SVP-Grossrat Christian

Hadorn hat sich vor ein paar Tagen

mit John Denvers Ohrwurm «Country

Roads» musikalisch von seinem Amt

verabschiedet. Dieser Song wurde vor

ein paar Jahren zur Staatshymne des

US-Bundesstaates West Virginia erklärt.

Denvers Herz schlug aber gar

nicht für den Ort, den er besang. Das

«Wollte uns Christian

Hadorn verklausuliert

mitteilen, dass sein Herz

nach der EU dürstet?»

zeigt schon sein Künstlername, der

die Hauptstadt von Colorado enthält.

Tatsächlich hiess er John Deutschendorf.

Er war deutscher Abstammung.

Und das Lied ist vor allem in Deutschland

populär als eine Hymne auf das

Heimatgefühl, das im «Grossen Kanton»

ja auch gleich Europa mitumarmt.

Wollte uns Hadorn also verklausuliert

mitteilen, dass sein Herz

eigentlich nach der EU dürstet? Der

Text besingt ja auch alles Blaue: blaue

Berge, blaues Wasser … und gipfelt in

der Bitte: «Country roads, take me

home to the place I belong.» Alles

höchst verdächtig. Obwohl uns Verschwörungstheorien

fern sind.

Hadorn muss zumindest ein Herz

haben für unsere in Massen eingewanderten

deutschen Mitbürgerinnen

und Mitbürger: «Country Roads»

ist nämlich sogar in den Top Ten der

Oktoberfest-Mitschunkel-Lieder. Als

Heimat wird da ja auch ein «bergiges

Mütterlein» besungen. Damit kann

bloss die Schlummermutter Helvetia

gemeint sein. Oktoberfeste schiessen

ja auch in der Schweiz wie Pils aus

dem Boden. Weshalb bloss hat sich

Hadorn nicht an Trauffer («S’git kei

Ort uf dr Wäut, wo-n-i lieber wett

sy»), George («hie bi-n-i deheim»)

oder Spans Louenesee («eifach furt i

d‘Rueh vor Natur») gehalten? Alles

garantiert nicht EU-kompatibel.

Wolfgang Böhler ist Philosoph, Dozent

für Musikphilosophie und -psychologie

und Gründer des Onlinemagazins

Codex flores. Er publiziert zu Musikwirkungsforschung

und Kulturpolitik und

ist Dirigent von Männerchören.

Illustration: Rodja Galli, a259


4 Anzeiger Region Bern 22

21. – 27. September 2017

Remo Buess big

Der Baum trägt Rock

In England, Irland und Amerika liegt die musikalische Heimat des

Baslers Christoph Baumgartner alias Baum. In der Mahogany Hall

präsentiert er mit Band sein neues Album «Kingdom of the Upright

Man», das in zwei Turbowochen unter der Käseglocke New York

entstanden ist. Der Baum trägt nun mehr Rock statt Folk.

Mahogany Hall, Bern. Do., 21.9., 20.30 Uhr

Do 21.

Bern

Bühne

Die Seelenfresser oder Wir mögen

von Pfaffen und Adel nit genesen! –

AUSVERKAUFT

Ein mes:arts Theaerspaziergang durch

Berns Gassen Schauspiel Matthias

Zurbrügg Regie Christine Ahlborn.

TREFFPUNKT: MOSESBRUNNEN,

MÜNSTERPLATZ. 20.05 UHR

Fünf Gründe warum

Delfine böse Tiere sind

Eine schwarze Action-Komödie über

eine Bankangestellte die versucht, ih

ihrem Leben alles richtig zu machen. Vv:

www. schlachthaus.ch/spielplan/index.

php?s=Delfine. www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER,

RATHAUSGASSE 20. 20.30 UHR

Island – Als Freunde sind wir

erbarmungslos – PREMIERE

von Gornaya, Uraufführung, Regie:

Lorenz Nufer, Bühne: Selina Howald,

Kostüme: Maïté Forster, Choreographische

Mitarbeit: Olga Masleinnikova

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 2,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Sibylle & Michael Birkenmeier:

Freiheit, Gleichheit, Kopf ab!

Eine kabarettistische Behauptung von

und mit Sibylle & Michael Birkenmeier.

Ein blutiger Abend? Nein, Vollblutkabarett!

Ein Abend der uns neu be-hauptet!

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24.

20.00 UHR

okt

ober

17

13 15

Saison-

Auftakt von

bee-flat +

turnhalle

13 fr

Da Cruz BRASIL/CH

Afterparty:

DJ Phil Pohlodek CH

feat. Me-Ienna MEXICO

14 sa

Marko

Markovic Brass

Band SERBIA

Afterparty:

DJ Spery GREECE

& Bobby Baguette CH

15 so

LATE NIGHT

LATE NIGHT

KONZERT FÜR FAMILIEN

UND ABENDKONZERT

TICKETS

AKKU Quintet CH

Konzertort Turnhalle

im PROGR,

Speichergasse 4, Bern

Infos www.bee-flat.ch

Dance

Discoknabe & Audiophil

All night long. DJs: discoknabe

(Barometer), Audiophil (Barometer).

Bis 03.30 Uhr. www.kapitel.ch

KAPITEL, BOLLWERK 41.

23.00 UHR

Tanzbär

DJ TwinSpirit (BE), DJ Gelber (Playbox).

Techno, Tech House, Minimal.

CAFETE, REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.30 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung – Boxes

Eine Kiste ist eine Kiste. Ausser wenn

die Kiste im Museum steht, ist sie

Kunst. Im Creaviva bauen wir als interaktive

Ergänzung zur ZPK-Ausstellung

«10 Americans after Paul Klee». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

NEUSTADT-LAB 2017

Neustadt-lab transformiert die Schützenmatt-Parkplatzanlage

in einen partizipativen

Kunst- und Kulturraum, der

nach der Aufbauwoche am 5.8. mit dem

Eröffnungsfest startet.

SCHÜTZENMATTE, NEUBRÜCKSTRASSE 8.

00.00 UHR

Offenes Atelier: Number 9

Nach dem Vorbild des Werks «Number

9» des Malers Bradley Walker Tomlin

arbeiten wir mit Klebstreifen, Rollen und

Gel-Platten. Eine aussergewöhnliche

Technik führt zu aussergewöhnlichen

Resultaten Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Türöffnung jeweils

19:30, Konzert für

Familien 15:00,

Late Night 21:00

bee

flat

18 mi

Out Of Land:

Schaerer –

Wollny – Parisien –

Peirani CH/DE/FR

22 so

Peter Kernel &

Their Wicked

Orchestra CH

Autisti CH

25 mi

The Great

Departed SYRIA

Kinematik LEBANON

29 so

Céu BRASIL

DOPPELKONZERT

DOPPELKONZERT

BEIRUT + BEYOND

TICKETS

Inserat

Hannes Saxer

Hellwacher Museumsbesuch

Ratatösk ist ein Eichhörnchen aus der nordischen Mythologie. Es

lebt auf dem Weltenbaum Yggdrasil und übermittelt Nachrichten

von der Baumkrone zum Fuss des Baums. Das vife Wesen ist auch

das Kindermaskottchen in der neuen Dauerausstellung im Museum

für Kommunikation. Überall, wo Ratatösk zu sehen ist, können

Kinder Memory spielen, sich in Wimmelbildern verlieren, zeichnen,

Gerüche erraten oder Erinnerungen ertasten.

Museum für Kommunikation, Bern. Täglich (ausser Mo.), 10 Uhr

Sounds

Baum

Rock, Singer-Songwriter.

www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.30 UHR

Solstage: Ungergrund Bärn

Bereit für die Endprodukte aus musikalischen

Experimenten, die im Berner

Untergrund gemacht werden? Bis Ende

September jeden Donnerstag ab 20.00

Uhr gehört die schönste Holzbühne von

Bern den Jazzern. www.solstage.ch

SOLSTAGE, SCHÜTZENMATT. 20.00 UHR

Breakout

Hip-Hop aus Bern. Bis 02.00 Uhr. www.

turnhalle.ch

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

22.00 UHR

Kenny «Blues Boss» Wayne Trio

Erstklassiger Piano Blues & Boogie

Woogie mit dem beliebten Pianisten und

Sänger! www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Moscow Death Brigade (RU)

+ La Gale (CH)

Circle Pit Rap from Russia. Afterparty:

Illegyalz (TS Kala$hni & Luzi The Uzi)

www.isc-club.ch

ISC CLUB BERN, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

20.30 UHR

Nekropolis & Contract

Deathmetal, Metal.

RÖSSLI BAR, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTR. 8. 21.00 UHR

Stephanie Trick (US)

& Paolo Alderighi (IT)

Piano Jazz zu vier Händen (Swing,

Ragtime, Harlem Stride).

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Worte

Architekturspaziergang

Der Architektur-Spaziergang des Creaviva

stellt Fragen zur Disziplin Architektur

und lehrt auf einem Weg mit

12 Stationen, die gebaute Welt mit

anderen Augen zu sehen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Gin-Tasting

Entdecke die Welt des Gins.

www.unreim.ch

MATTE BRENNEREI, MÜHLENPLATZ 5.

20.00 UHR

Eröffnung: The Show Must Go On.

Aus der Sammlung Gegenwartskunst

The Show Must Go on ist nach Don’t

Look Now, Merets Funken und Kunst

heute die vierte einer Reihe von unregelmässig

stattfindenden thematischen

Sammlungspräsentationen der Abteilung

Gegenwartskunst.

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8-12. 18.30 UHR

Frauenrituale 2017

Erntedank

Vom Reinigungsfest zur Wintersonnwende:

Rituale feiern mit Frauen, die

den Lauf des Jahres bewusst erleben

wollen. www.offene-kirche.ch

OFFENE KIRCHE - IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE. 19.30 UHR

Bäumiges Bern:

ein Stadtrundgang in Grün

Der Klimawandel heizt den städtischen

Bäumen ein. Erkunden Sie auf dem

Rundgang «Bäumiges Bern» im Berner

Länggassquartier, wie sich die Erwärmung

konkret auf die Bäume auswirkt.

www. baeumigesbern.ch

FALKENPLATZ, PARK.

17.30 UHR

Cafétreff Bürenpark

Einheimische und Asylsuchende jeden

Alters begegnen sich und kommen miteinander

ins Gespräch, basteln, spielen

oder geniessen einen feinen Kaffee.

Herzliche Einladung!

KIRCHLICHES ZENTRUM BÜRENPARK,

BÜRENSTRASSE 8.

14.00 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? Eine

Fachperson hört Ihnen gerne zu und

spricht mit Ihnen. Treffpunkt bei der

Leuchtstele im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE.

13.00 UHR

Integration: In die Arbeitswelt

einsteigen

Wie kann Integration gelingen? Fachpersonen

aus der Universität, aus

verschiedenen Ebenen der Verwaltung

und aus der Praxis werden ihre Erkenntnisse

darlegen. Anmeldung:

via fug@fug.unibe.ch.

UNIS, SCHANZENECKSTR. 1.

18.30 UHR

Viva l’amor

Sie lernten sich 2008 in der

Schweiz kennen, als sie

angefragt wurden, gemeinsam

ein Duett zu

spielen: Die Amerikanerin

Stephanie Trick und der

Italiener Paolo Alderighi.

Heute sind sie verheiratet

und veröffentlichten vier

gemeinsame Alben mit einer

Mischung aus Ragtime

und Swing. Im Ono geben

sie ein Konzert.

Ono das Kulturlokal,

Bern

Do., 21.9., 20 Uhr

Guiditta Schera

Verspielte Effekte

Im Vordergrund des Albums «Blow, Strike & Touch» steht kreative

Verspieltheit. Die Musiker Marco von Orelli (Trompete, Bild), Sheldon

Suter (Perkussion) und Max E. Keller (Piano) geben bei WIM,

der Werkstatt für improvisierte Musik im Progr, ein Konzert.

Raum 013, Progr, Bern. Fr., 22.9., 20 Uhr

Neustadt-Lab

Auch dieses Jahr wird die Parkplatzanlage

in einen kollektiven und partizipativen

Kunst- und Kulturraum verwandelt.

Bars, Konzerte, DriveIn-Kino,

Begegnung… Mehr Infos:

http://2017.neustadt-lab.ch

SCHÜTZENMATTE. 17.00 UHR

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausflüge zum Oberthema

der Spiralen. Wir begegnen dem

Werk Paul Klees in abwechslungsreicher,

spielerischer Art und Weise.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Sprachentisch Spanisch

Anfänger u. Fortgeschrittene treffen

sich um die spanische Sprache zu

üben. Es wird ausschliesslich Spanisch

gesprochen, evtl. kurze Erklärungen in

Deutsch. www.latinosunidos.ch

RESTAURANT VIVA LA VIDA,

CHRISTOFFEL-UNTERFÜHRUNG 2.

16.00 UHR

Themenspaziergang:

Glücksfaktor Singen mit Jaël

Ein Spaziergang mit Jaël Malli rund

um die Kraft der eigenen Stimme. Vv:

https://www.sinnierenundflanieren.ch

UNTER DEN BÖGEN BEIM KORNHAUS,

KORNHAUSPLATZ.

18.15 UHR

Voluntourismus – Die Entwicklung

des Freiwilligendienstes hin zum

touristischen Angebot?

Entwickelt sich der Freiwilligendienst

hin zum touristischen Angebot? Darüber

und über die Vor- und Nachteile der

Freiwilligenarbeit in den Ländern des

Südens diskutieren St. Stolle und

F. Gurzele, Anmeldung:

dokumentation@alliancesud.ch

ALLIANCE SUD INFODOC, MONBIJOUSTR. 29.

18.15 UHR

Biel

Bühne

Das heilige Experiment

Schauspiel von Fritz Hochwälder.

Leitung: Katharina Rupp, Cornelia

Brunn, Tanja Liebermann. Einführung

jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Eine Produktion von Theater

Orchester Biel Solothurn. www. tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.30 UHR

Sounds

L’horée

Fanny Anderegg – Voix, piano,

compositions, textes.

Vincent Membrez – Rhodes,

synthétiseur, électronique.

www.lesinge.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21.

20.00 UHR

Fribourg

Dance

RHAPSODES

Musiques d’à travers le monde

des années 20 à nos jours.

Line-Up:

Gaspar de la Nuit

DJ Calabrone

Price: Free | Doors: 22h

www.fri-son.ch/de

FRI-SON.

22.00 UHR

Köniz

Bühne

Zweite Chance von Christoph Simon

Zweite Chance ist eine Liebes- und

Kapitulationserklärung an den Alltag.

Eine urkomische und tiefsinnige Inititationsreise

zu den Quellen der Zuversicht

und des Wandels. Vv: https://www.

starticket.ch/de/tickets/christoph-simon-20170921-2030-kulturhof-rossstall-bernkoniz.

www.kulturhof.ch

KULTURHOF, SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERN-

STRASSE 11. 20.30 UHR

Liebefeld

Worte

Stille am Abend

Meditation in der Thomaskirche.

THOMASKIRCHE LIEBEFELD,

BUCHENWEG 21. 18.30 UHR

Nidau

Viva la lengua

Der mehrfach ausgezeichnete

Schriftsteller und

zweifache Poetry-Slam-

Weltmeister Christoph Simon

kommt mit seinem

zweiten abendfüllenden

Programm «Zweite Chance»

in den Kulturhof. In

dieser scharfsinnigen Komödie

sinniert er über Rätsel

des Alltags, wie man

diesem entfliehen und von

vorne anfangen könnte.

Kulturhof Schloss Köniz

Do., 21.9., 20.30 Uhr

Dance

TanzBar, Lindy Hop tanzen

Viel Raum und perfektes Tanzparkett

im Kreuzsaal. 20.30-23.30 Uhr.

www.kreuz-nidau.ch

KREUZ, HAUPTSTRASSE 33.

20.30 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.35/15.30/16.30 UHR

Solothurn

Sounds

Lindsay Ferguson

& Hendricks the Hatmaker

Acoustic Nights. Präsentiert von Christoph

Rölli und Altes Spital Solothurn.

Vv: www.acousticnights.ch.

www.altesspital.ch

ALTES SPITAL, OBERER WINKEL 2.

20.30 UHR


21. – 27. September 2017 Anzeiger Region Bern 23

5

Lukas Beyeler

Drei Minuten Zweisamkeit

Ein unbekannter Geruch, eine ungewöhnliche Bewegung und ein paar

Minuten Zweisamkeit: Im Amerika der 20er-Jahre konnte man die

Einsamkeit abstreifen und für die Dauer eines Liedes den Körper eines

Menschen für einen Tanz kaufen. Die Westschweizer Performerin

Marie Caroline Hominal (Mitte) erinnert an die sogenannten «Taxi-Dancers»

in ihrer gleichnamigen Performance mit zwei Tanzenden.

Dampfzentrale, Bern. Fr., 22.9., 20 Uhr

Worte

Stadtführung: Altstadt im Wandel

Monatsführung September: Jede Stadt

verändert sich, so auch Solothurn.

ALTSTADT. 17.30 UHR

Thun

Dance

Electronic Night

feat. Fütü2 Live-Set (House-Jazz-Hop).

Bis 03.30 Uhr. www. mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

22.00 UHR

Worte

Arzt-Vortrag: Wegmarken in Chirurgie

und Gesundheitswesen – ein

persönlicher Rückblick von Prof.

Dr.med. Hans Wagner

IGOMED, das führende Ärztenetzwerk

der Region Thun, lädt Sie ein zu einem

interessanten Vortrag des ehemaligen

Chefarztes am Spital Thun.

HOTEL FREIENHOF THUN AG, FREIENHOF-

GASSE 3. 20.00 UHR

FoodTrail

Genussvolle Schnitzeljagd in Thun

www.foodtrail.ch

TREFFPUNKT: THUN-THUNERSEE TOURIS-

MUS, WELCOME-CENTER, SEESTRASSE 2.

9.00/13.30 UHR

Thuns versteckte Schätze

Stadtführung: Unbekannt, unerwartet

und überraschend; Thuns versteckte

Schätze. Anmeldung: Tel. 0041 33 225

90 00. www.thunersee.ch

TREFFPUNKT: WELCOME CENTER AM BAHN-

HOF. 17.00 UHR

Wabern

Bühne

Theater Frei_Raum: Über Stock &

Stein

Ein Liederabend übers Unterwegssein.

Wie werden wir zu dem, was wir sind?

Ist es Schicksal oder sind es Entscheidungen,

die unsere Wege bestimmen?

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

20.00 UHR

Worte

Yoga mit Silvana

Yoga ist das zur Ruhe bringen der

Gedanken im Geist. Patanjali Yoga

Sutra. www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

19.15 UHR

Viva la vulva

Woher kommt Angst? Ist

sie immer eine individuelle

und spontane Empfindung?

Der dreitägige Anlass

«Queerfear» im

Frauenraum erforscht mit

einem bunten Programm

aus Workshops, Inputs,

Filmen und Musik das

Thema Angst im Zusammenhang

mit heteronormativen

Lebensformen

und Homophobie.

Frauenraum der

Reitschule, Bern

Fr., 22. bis So., 24.9.

Fr 22.

Adelboden

Klassik

Swiss Chamber Music Festival:

Eröffnungskonzert

«Volk, tanzt! – Tanzboden in Adelboden»,

Camerata Bern. Meesun Hong Coleman,

Noldi Alder; Hackbrett, Jodel, Geige.

REF. KIRCHE ADELBODEN,

DORFSTRASSE 18. 20.00 UHR

Amsoldingen

Klassik

Abendlicht – Oberwalliser

Vokalensemble

Das Oberwalliser Vokalensemble unter

der Leitung von Hansruedi Kämpfen

bietet ein abwechslungsreiches

Programm mit geistlichen und weltlichen

Kompositionen. Vv: www.ove.ch.

KIRCHE AMSOLDINGEN,

CHORHERRENGASSE 2A. 19.30 UHR

Bern

Bühne

Fünf Gründe warum Delfine

böse Tiere sind

Eine schwarze Action-Komödie über

eine Bankangestellte die versucht, ih

ihrem Leben alles richtig zu machen. Vv:

www. schlachthaus.ch/spielplan/index.

php?s=Delfine. www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER,

RATHAUSGASSE 20. 20.30 UHR

Improtheater Planlos

Impro-Show – Planlos mit den

Impronauten. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Marie Caroline Hominal:

Taxi-Dancers

Taxi-Dancers nannte man in den

1920er-Jahren Menschen, die in Tanzlokalen

ihren Körper für einen Tanz

verkauften. Performerin Marie-Caroline

Hominal geht zum Ursprung dieser

Praxis zurück. www.dampfzentrale.ch

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47. 20.00 UHR

Penthesilea

Von Heinrich von Kleist, Regie: Cihan

Inan, Bühne: Manfred Loritz, Kostüme:

Yvonne Forster, Musik: Daniel Stössel.

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 1,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Sibylle & Michael Birkenmeier:

Freiheit, Gleichheit, Kopf ab!

Eine kabarettistische Behauptung von

und mit Sibylle & Michael Birkenmeier.

Ein blutiger Abend? Nein, Vollblutkabarett!

Ein Abend der uns neu be-hauptet!

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Dance

Bass Case

Sub Bros (AG), Bounce (Bounce Beats

Productions), Buck Fier (The Dungeon

Child). Drum’n’Bass, Jump Up,

Neurofunk.

CAFETE, REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

Bravo Hits Party

Bravo Hits DJ-Team. Ab 16 j.. Vv: www.

ticketcorner.ch. www.bierhuebeli.ch

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43.

22.00 UHR

2017 Britta Gut

Downtown Lucerne

Dominic Schoemaker heisst eigentlich Dominic Hirschi und kommt

aus Luzern. Die Musik, die er seiner Gitarre entlockt, klingt aber

eher nach Chicago als Zentralschweiz. Unter seinem Alias und mit

Band kommt er in die Mühle Hunziken. Philipp Fankhauser, ein

Förderer des jungen Bluesers, tritt als Special Guest auf. «Downtown

Stories» heisst die Debüt-EP des 23-Jährigen, auf dem sich

eine «Crazy Woman» und eine «Alley Cat» tummeln.

Mühle Hunziken, Rubigen. Fr., 22.9., 21 Uhr

DJ’s Jachini Brothers

From Grunch to Rock. Bis 03.00 Uhr.

www.lesamis.ch

WOHNZIMMER LES AMIS,

RATHAUSGASSE 63. 23.00 UHR

Fusion Salsera

Die Salsaparty am Freitag. Von 21-22h

Salsa Workshop und danach Party mit

den besten DJ’s bis open end.

www. perronclub.ch

PERRON CLUB, PARKTERRASSE 16.

22.00 UHR

Midilux

Techno, House. www.dachstock.ch

REITSCHULE, DACHSTOCK,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

Phönix-Tanzfest Ü30-99

Der Treffpunkt zur Pflege der Lebensfreude,

jeden Freitagabend.

www.phoenix-bern.ch

PHÖNIX RAUM FÜR BEGEGNUNGEN,

GALGENFELDWEG 13. 20.30 UHR

Raggalicious

Finest in Reggae & Dancehall mit Fi

Meditation Sound & Soldia Sound.

Bis 04.00 Uhr. turnhalle.ch

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

22.00 UHR

Rock Night

DJ Alan. Bis 03.15 Uhr.

www. black-quarter-bar.ch

THE BLACK QUARTER BAR,

MÜHLENPLATZ 11. 22.00 UHR

Tafelrunde

DJs: Adva (Deins&Meins), Bfly Steiner

(Dropout Agency), AR (any:ideas) &

Rafael Kasma (Nanum). Bis 06.00 Uhr.

www.kapitel.ch

KAPITEL, BOLLWERK 41. 23.30 UHR

The Youth

3Hunna6 Presents.

CLUB BONSOIR, AARBERGERGASSE 33/35.

23.30 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung – Boxes

Eine Kiste ist eine Kiste. Ausser wenn

die Kiste im Museum steht, ist sie

Kunst. Im Creaviva bauen wir als interaktive

Ergänzung zur ZPK-Ausstellung

«10 Americans after Paul Klee». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Foodsave-Bankett

Feiern Sie mit Freunden und Fremden

auf dem Berner Bahnhofplatz ein

urbanes Erntedankfest.

www.offene-kirche.ch

OFFENE KIRCHE - IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE. 18.00 UHR

Offenes Atelier: Number 9

Nach dem Vorbild des Werks «Number

9» des Malers Bradley Walker Tomlin

arbeiten wir mit Klebstreifen, Rollen und

Gel-Platten. Eine aussergewöhnliche

Technik führt zu aussergewöhnlichen

Resultaten Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Klassik

Orgelpunkt – Musik

zum Wochenschluss

Jährlich sind rund 50 Organistinnen und

Organisten aus dem In- und Ausland zu

Gast in den halbstündigen Mittagskonzerten.

Kollekte.

HEILIGGEISTKIRCHE, SPITALGASSE.

12.30 UHR

«LORD NELSON AM NIL»

Eine musikalische Liebesgeschichte –

«She never told her Love»

Werke von J. Haydn

KONSERVATORIUM BERN, GROSSER SAAL,

KRAMGASSE 36. 18.45 UHR

Sounds

Blow, Strike & Touch

Release Tour. Marco von Orelli, Trumpet.

Max E. Keller, Piano. Sheldon Suter,

Drums + Gastmusiker Urs Leimgruber,

Saxophone. Die drei prägnanten

Musiker feiern ihre neue CD.

www.kunstmuseumbern.ch

PROGR, WAISENHAUSPLATZ 30. 20.30 UHR

Feierabend! Worldmusic with drive!

Kompositionen mit jazzigen, spanischen,

bluesigen und anderen

Einflüssen für schnelle Finger. Thomas

Peterlunger: Gitarre. Joao Vasco

Almeida: Perkussion. Suppe & Brot ab

18.30 Uhr. Kollekte. www.kathbern.ch

LA PRAIRIE, SULGENECKSTR. 7. 19.00 UHR

Kenny «Blues Boss» Wayne Trio

Erstklassiger Piano Blues & Boogie

Woogie mit dem beliebten Pianisten

und Sänger! www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/22.00 UHR

Noche Jaguar

Live: Tison Candelo, Chamito Sound.

DJs: El Gayo Negro, Upa Chalupa,

Cumbia Fusion & Latin Sounds.

www.isc-club.ch

ISC CLUB BERN, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

22.00 UHR

Ratskcors – CD Taufe mit Support

The Cavers und special guests

Rock. www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL, KLÖSTERLISTUTZ 18.

21.00 UHR

Worte

Architekturspaziergang

Der Architektur-Spaziergang des Creaviva

stellt Fragen zur Disziplin Architektur

und lehrt auf einem Weg mit 12

Stationen, die gebaute Welt mit anderen

Augen zu sehen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Bern in 57 minutes

An entertaining tour through the history

of Bern (in English) www.bhm.ch

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Bahá’í Text

Bahá‘í Text (Andreas Bretscher), Reflexion

aus muslimischer Sicht (Nuran

Serifi), Musik: Muhsin Sarioglu;

Moderation: Zeinab Ahmadi.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG

DER KULTUREN, EUROPAPLATZ 1.

12.00 UHR

Flug in die Electrosphäre

Freunde der elektronischen Musik werden gebeten, sich rechtzeitig

im Dachstock der Reitschule einzufinden. Die «Les Belles de Nuit»-

Airline heisst Sie herzlich willkommen zur Tanznacht. Ihre Kapitänin

Pilocka Krach (Bild) und die restliche Frauencrew um C.Love,

Audiophil und Lila Hart servieren Ihnen einen knallbunten Stilmix.

Wir wünschen einen glitzerigen Flug.

Dachstock der Reitschule, Bern. Sa., 23.9., 23 Uhr

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Treffpunkt bei der Leuchtstele im Chor

der Kirche. www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE.

13.00 UHR

Neustadt-Lab

Auch dieses Jahr wird die Parkplatzanlage

in einen kollektiven und partizipativen

Kunst- und Kulturraum verwandelt.

Bars, Konzerte, DriveIn-Kino, Begegnung…

Mehr Infos:

http://2017.neustadt-lab.ch

SCHÜTZENMATTE. 17.00 UHR

Queer Fear – Queer_feministisches

Politfestival

Offen für alle Geschlechter. Detailliertes

Programm, Infos und Anmeldung unter

www.queerfear.ch www.frauenraum.ch

FRAUENRAUM, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8.

19.15 UHR

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausflüge zum Oberthema

der Spiralen. Wir begegnen dem

Werk Paul Klees in abwechslungsreicher,

spielerischer Art und Weise.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Biel

Sounds

Paulo Mendonça

Paulo Mendonça ist zurück!

www.lesinge.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21.

20.00 UHR

Biglen

Klassik

Orgelmusik zum Jubiläum

500 Jahre Reformation

Hans Balmer spielt Werke von Johann

Sebastian Bach, Daniel Magnus Gronau

und Felix Mendelssohn Bartholdy.

KIRCHE BIGLEN, PFARRHAUSWEG 2.

19.00 UHR

Burgdorf

Familie

Antiquitäten- und Flohmarkt

Auskunft: Tel. 079 340 99 73.

HEIMISWILSTRASSE 1.

14.00 UHR

Düdingen

Sounds

Blood Sport/Politics/

Zweikommasieben Djs

Noise and rough-house-techno grooves.

www.badbonn.ch

BAD BONN, BONN 2. 21.30 UHR

Fraubrunnen

Worte

Uta Köbernick:

Politisch, zärtlich, schön

Mit bezaubernder Leichtigkeit, hinreißender

Komik, virtuosem Gesang

und einer herrlichen Tiefe geht sie

bis an den Rand des Erkennbaren

und manchmal Erträglichen. Vv:

www.schlosskellerfraubrunnen.ch

SCHLOSSKELLER. 20.15 UHR

END OF

SUMMER

PARTY

RADIO BERN1 DJ’S MIKE BAADER UND MARCO SCHERRER

23. SEPTEMBER 2017

BIERHÜBELI BERN

22 Uhr, Eintritt: CHF 15.–/20.–, Vorverkauf: ticketcorner.ch

Für alle Daheimgebliebenen gibt’s die Party live auf RADIO BERN1

Inserat


6 Anzeiger Region Bern 24

21. – 27. September 2017

Brücken bauen

Am «Rösti Fest» im Fri-Son wird über den Rösti-Graben, der die

gefühlten Unterschiede der Deutschschweiz und der Romandie untermauert,

hinweggetanzt. Der Anlass bietet jungen Musikern aus

dem ganzen Land, wie den Freeburgers (Bild), Leopardo, East und

anderen, eine Plattform und bezeugt die musikalische Vielfalt der

Schweiz. Dazu wird natürlich knusprige Rösti serviert.

Fri-Son, Freiburg. Sa., 23.9., 20 Uhr

Fribourg

Dance

Peaches n Cream

HIP HOP GOLDEN AGE

Line up:

Viet Lee

WRBSTRD

Kai Jin

Price: 5.-

Doors: 22h

www.fri-son.ch/de

FRI-SON.

22.00 UHR

Köniz

Dance

Eltern John – Rock & Oldies

mit Jüre Hofer

Eltern John oder die Disco … mit guter

Musik, die nicht verdirbt. … zum Hinund

Mitgehen! … mit der Tanzbar.

www.kulturhof.ch

KULTURHOF, SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRASSE 11.

21.00 UHR

Moosseedorf

Familie

Volksmusik aus nah und fern

Es spielen Evelyn

& Kristina Brunner.

KIRCHGEMEINDEHAUS, MOOSSTRASSE 4.

20.00 UHR

Münchenbuchsee

Familie

Brockenstube

des Gemeinnützigen Frauenvereins

Münchenbuchsee (GFM)

www.unser-gfm.ch

BROCKENSTUBE, HÖHEWEG 7.

9.00/14.00 UHR

Münsingen

Dance

Charts/Hits

DJ Jan ab 28-99 Jahren.

was-ist-felix.ch

FELIX DAS TANZLOKAL, THUNSTRASSE 64.

21.00 UHR

23.01.18 • 20 Uhr • KKThun

24.01.18 • 20 Uhr • National Bern

25.01.18 • 20 Uhr • Lorzensaal Cham

30.01.18 • 20 Uhr • Volkshaus Zürich

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.35/15.30/16.30 UHR

Rubigen

Vital

Dass Bern seit einigen Jahren

eine umtriebige Szene

aus produktiven Freunden

der elektronischen Tanzmusik

beherbergt, ist kein

Geheimnis mehr. Eines

dieser Kollektive nennt

sich Fraktion Tanz, es

wurde im Jahr 2009 gegründet

und organisiert

seitdem eigene Partys.

Sein Zuhause fand es im

Club Bonsoir, wo es regelmässig

die tanzwütige

Meute mit House, Minimal

und Techno verzückt.

Club Bonsoir, Bern

Sa., 23.9., 23.30 Uhr

Sounds

Dominic Schoemaker –

Special Guest:

Philipp Fankhauser

(CH) Blues.

www. muehlehunziken.ch/

www.starticket.ch

MÜHLE HUNZIKEN.

21.00 UHR

15 YEARS OF BAGROCK

25.10.17 • 20 Uhr • National Bern

26.10.17 • 20 Uhr • KKThun

GARDI HUTTER

DIE SCHNEIDERIN

VON GARDI HUTTER & MICHAEL VOGEL

LA SARTA

LA COUTURIÈRE

THE TAILOR

GARDI HUTTER | MICHAEL VOGEL

Solothurn

Bühne

Wir sind Hundert

Schauspiel von Jonas Hassen Khemiri.

Schweizer Erstaufführung. Leitung:

Franz-Xaver Mayr, Michela Flück. Eine

Produktion von Theater Orchester Biel

Solothurn.

www.tobs.ch

STADTTHEATER SOLOTHURN,

THEATERGASSE 16-18.

19.30 UHR

Thun

Bühne

U20 Poetry-Slam-Night

Junge Dichter im Wettstreit. Ein U20

Poetry-Slam Abend mit vielen redegewandten

Youngsters!

Vv: www.mokka.ch.

www. mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

20.30 UHR

Dance

Groove House

Feat. Sky (Diamond Records).

Bis 03.30 Uhr.

www.mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

22.00 UHR

Wabern

25.01.18 • 20 Uhr • Stadttheater Olten

26.01.18 • 20 Uhr • National Bern

Vorverkauf: Ticketcorner, Coop City, Die Post, Manor und SBB-Billettschalter

Alle Veranstaltungen und Tickets: www.dominoevent.ch

Tanzbare Melancholie

Funaná, das ist der Musikstil, den die kapverdische Sängerin Lura

verinnerlicht hat. Die auf Akkordeon basierende Tanzmusik ist geprägt

von ausgelassener Lebensfreude und Melancholie zugleich.

Mit ihrer temporeichen Band und dem Album «Herança» kommt

sie ins Le Singe.

Le Singe, Biel. Sa., 23.9., 21 Uhr

Bühne

Theater Frei_Raum:

Über Stock & Stein

Ein Liederabend übers Unterwegssein.

Wie werden wir zu dem, was wir sind?

Ist es Schicksal oder sind es Entscheidungen,

die unsere Wege bestimmen?

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

20.00 UHR

Kommst Du - Guckst Du - Lachst Du

Inserat

11.01.18 • 20 Uhr • National Bern

12.01.18 • 20 Uhr • Kongresshaus Biel

18.01.18 • 20 Uhr • Musical Theater

Basel

25.01.18 • 20 Uhr • Bärenmatte Suhr

08.02.18 • 20 Uhr • KKThun

09.02.18 • 20 Uhr • Theater 11 Zürich

Sa 23.

Bern

Bühne

Fünf Gründe warum Delfine

böse Tiere sind

Eine schwarze Action-Komödie über

eine Bankangestellte die versucht, ih

ihrem Leben alles richtig zu machen. Vv:

www. schlachthaus.ch/spielplan/index.

php?s=Delfi ne. www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER,

RATHAUSGASSE 20. 20.30 UHR

Island – Als Freunde sind

wir erbarmungslos

von Gornaya, Uraufführung, Regie:

Lorenz Nufer, Bühne: Selina Howald,

Kostüme: Maïté Forster, Choreographische

Mitarbeit: Olga Masleinnikova

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 2,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Knapp e Familie

Eine Frau und ein Mann stellen sich vor,

dass sie Eltern wären. Dabei entsteht

ein Familienleben mit Geschrei, Ferien

und was dazu gehört. Vv: www.schlachthaus.ch.

www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER,

RATHAUSGASSE 20. 16.00 UHR

Knuth und Tucek:

Heimat – ein Ammenmärchen

Nicole Knuth & Olga Tucek, die wortund

stimmgewaltigen Königinnen

dunkler Märchenstunden, knallen liederliche

Farbbeutel an Patrias stahlgraue

Fassade & migrieren musengeküsst

über alle Grenzen www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Via Mala

Von John Knittel Regie: Alexander

Kratzer Mit: Fabian Guggisberg, Vera

Lippisch, Sascia Ronzoni, Nicola Trub,

Johanna Mertinz, Fabian Schiffkorn,

Horst Krebs.

www.dastheater-effi ngerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

Dance

Audiotheque

Byron the Aquarius (Sound Signature),

Frank Spirit Live (Methods of

Movements), Boris Why (audiotheque.).

Bis 07.00 Uhr. www.kapitel.ch

KAPITEL, BOLLWERK 41. 23.30 UHR

Block Party

DJ L-Cut & Friends. Hiphop, Mash up.

www.propeller-bar.ch

PROPELLER BAR, AARBERGERGASSE 30.

23.30 UHR

Blues & Rock

DJ Maggie. Bis 03.15 Uhr.

www. black-quarter-bar.ch

THE BLACK QUARTER BAR,

MÜHLENPLATZ 11. 22.00 UHR

Danse de la ville

Thomas Zopf, Q. Deep House,

Tech House

CAFETE, REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.45 UHR

Cumbia de Charly

Cumbia heisst das Rezept dieser Band, die 2010 in Berns Westen gegründet

wurde: Los Vacios de Charly. Die in Südamerika sehr populäre

Musik hat ihren Ursprung im guineischen Kreistanz. Im Musigbistrot

gibt es vor dem Konzert argentinische Grillspezialitäten.

Musigbistrot, Bern. Sa., 23.9., 20.30 Uhr

DJ E.T. (Istanbul)

Istanbul Disco. Bis 03.00 Uhr.

www.lesamis.ch

WOHNZIMMER LES AMIS,

RATHAUSGASSE 63. 23.00 UHR

Fraktion Tanz präsentiert:

Matthias Tanzmann

Dilaro, Miles, Favila&Valentine.

CLUB BONSOIR, AARBERGERGASSE 33/35.

23.30 UHR

Jubiläums Tolderdance – 25 Jahre!

Mit allen Tolerdance DJs: Ludwig, PCB,

Thomy L. & Mats, Drag-Show und Open-

Air-Bar. www.isc-club.ch

ISC CLUB BERN, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

20.30 UHR

Les Belles de Nuit

Electronica, Techno, House.

www.dachstock.ch

REITSCHULE, DACHSTOCK,

NEUBRÜCKSTRASSE 8.

23.00 UHR

Popkeller Propeller

Plattenleger MCW. All Style.

www.propeller-bar.ch

PROPELLER BAR, AARBERGERGASSE 30.

23.30 UHR

Radio Bern1 End Of Summer Party

Radio Bern1 DJs Mike Baader und

Marco Scherrer. Vv: www.ticketcorner.

ch. www.bierhuebeli.ch

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43.

22.00 UHR

rave of your fears!

Offen für alle Geschlechter. Queer Fear

Party, mit Ziúr LIVE (Berlin), Franca

(Köln) und Fred Hystère (Zürich).

www.queerfear.ch www.frauenraum.ch

FRAUENRAUM, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8.

22.00 UHR

Familie

Berner Brocante

Brocante und Bistro. Eintritt gratis.

Tischreservation für Händler:

078 647 20 73.

ALTE MARKTHALLE, STEIGERHUBELSTR. 60.

9.00 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Hand in Hand gestalten Kinder

zusammen mit Erwachsenen ein persönliches

Werk. (10-16.30h)

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, NISCHE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Interaktive Ausstellung – Boxes

Eine Kiste ist eine Kiste. Ausser wenn

die Kiste im Museum steht, ist sie

Kunst. Im Creaviva bauen wir als interaktive

Ergänzung zur ZPK-Ausstellung

«10 Americans after Paul Klee». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Number 9

Nach dem Vorbild des Werks «Number

9» des Malers Bradley Walker Tomlin

arbeiten wir mit Klebstreifen, Rollen und

Gel-Platten. Eine aussergewöhnliche

Technik führt zu aussergewöhnlichen

Resultaten Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Klassik

2. Symphoniekonzert des BSO: Gautier

Capuçon – «L’Heure Espagnole»

Dirigent: Thomas Søndergård, Violoncello:

Gautier Capuçon, Ravel: Valses

nobles et sentimentales, Lalo: Konzert

für Violoncello und Orchester d-Moll,

Ravel: Rapsodie espagnole, de Falla:

El amor brujo www.kursaal-bern.ch

KURSAAL BERN ARENA, KORNHAUS-

STRASSE 3. 19.30 UHR

Sounds

Kenny «Blues Boss» Wayne Trio

Erstklassiger Piano Blues & Boogie

Woogie mit dem beliebten Pianisten und

Sänger! www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/22.00 UHR

Los Vacios de Charly

Cumbia vom Feinsten

www.musigbistrot.ch

MUSIGBISTROT, MÜHLEMATTSTRASSE 48.

18.00 UHR

LATE NIGHT Concert

WAS FEHLT, IST EIN TAG ZWISCHEN

SAMSTAG UND SONNTAG.

KURSAAL. 22.00 UHR

Worte

Architekturspaziergang

Der Architektur-Spaziergang des Creaviva

stellt Fragen zur Disziplin Architektur

und lehrt auf einem Weg mit 12

Stationen, die gebaute Welt mit anderen

Augen zu sehen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Bern in 57 Minuten…

…oder was Napoleon, Einstein und

James Bond nach Bern verschlug. Eine

temporeiche Tour durch die Geschichte

Berns!

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Menschenrechts Poetry Slam

Jubiläum 30 Jahre Arbeitsgruppe

Schweiz-Kolumbien. Anschliessend

Latin Music Night. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Neustadt-Lab

Auch dieses Jahr wird die Parkplatzanlage

in einen kollektiven und partizipativen

Kunst- und Kulturraum verwandelt.

Bars, Konzerte, DriveIn-Kino,

Begegnung…Mehr Infos:

http://2017.neustadt-lab.ch

SCHÜTZENMATTE. 17.00 UHR

Queer Fear – Queer_feministisches

Politfestival

Offen für alle Geschlechter. Detailliertes

Programm, Infos und Anmeldung unter

www.queerfear.ch www.frauenraum.ch

FRAUENRAUM, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 9.15 UHR

Rituale im Umkreis des Todes

Teil 2: Die Bestattung.

DIE CHRISTENGEMEINSCHAFT,

ALPENEGGSTRASSE 18. 11.00 UHR

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausfl üge zum Oberthema

der Spiralen. Wir begegnen dem

Werk Paul Klees in abwechslungsreicher,

spielerischer Art und Weise.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR


21. – 27. September 2017 Anzeiger Region Bern 25

7

Tradition neu vermischt

Alles begann mit Jazz: Byron Blaylock aus Alabama hörte sich durch

Klassiker wie Duke Ellington und wurde Pianist. In Atlanta lernte er

House kennen. Neben Jazz blitzt in den Stücken von DJ Byron The

Aquarius auch Funk und Hip-Hop auf. Er kommt an die «Audiotheque

Clubnight» ins Kapitel.

Kapitel, Bern. Sa., 23.9., 23.30 Uhr

Öffentliche Führung:

«10 Americans: After Paul Klee»

Führung durch die Ausstellung

«10 Americans. After Paul Klee»

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 13.30/15.00 UHR

Biel

Familie

1. Bébékonzert

Bébékonzert des Sinfonie Orchester

Biel Solothurn. Klassische Musik für

die Kleinsten.

STADTTHEATER BIEL FOYER,

BURGGASSE 19. 14.00 UHR

Inserat

Berns

Konzertkalender für

klassische Musik

www.konzerte-bern.ch

Klassik

1. Kammermusikkonzert:

Trio mit Harfe

Kammermusikkonzert des Sinfonie

Orchester Biel Solothurn. Daniel Kobyliansky:

Violine. Matthias Walpen: Cello.

Johanna Baer: Harfe.

STADTTHEATER BIEL FOYER,

BURGGASSE 19. 20.00 UHR

In Dir die Erde – Musikalische

Preziosen aus Frankreich, Südamerika

und der Karibik

Liv Lange Rohrer – Sopran

Azra Ramic – Klarinette, Bassklarinette

Ina Callejas – Akkordeon

Ein aussergewöhnliches und feinfühlig

interpretiertes Konzertprogramm in

origineller Trio-Besetzung.

HKB BURG BIEL, JAKOB-ROSIUS-

STRASSE 16. 19.00 UHR

Sounds

LURA

Lura ist zurück mit ihrem neuen Album

«Herança»! www.lesinge.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21.

21.00 UHR

Aural

Am 1. Kammermusikkonzert

«Trio mit Harfe» des

Theater Orchesters Biel

Solothurn spielen der

Konzertmeister Daniel Kobyliansky

an der Violine,

Matthias Walpen am Cello

und Johanna Baer an der

Harfe ein vielschichtiges

Programm. Mit der Suite

für Geige, Cello und

Harfe des tschechischen

Neoklassizisten Bohuslav

Martinu (1890–1959) eröffnet

das Trio den Abend,

mit einer Ballade von Debussy

klingt er aus.

Stadttheater Biel

Sa., 23.9., 20 Uhr

Freiburg

Sounds

Rösti Fest #4

Rösti Fest presents:

Swiss Sound Expedition

-- Rösti Fest --

CHF 15.– / 20h00

www.fri-son.ch/de

FRI-SON. 20.00 UHR

Kandersteg

Klassik

Preisträgerkonzert – Moser Klaviertrio

– Swiss Chamber Music Festival

Preisträgerkonzert – Moser Klaviertrio

Christina-Maria Moser Violine

Nadja Reich Violoncello

Laura Dables Klavier

Annelise Alder Moderation

www.hotel-victoria.ch

HOTEL VICTORIA KANDERSTEG,

ÄUSSERE DORFSTRASSE 2.

18.00 UHR

Köniz

Familie

Gigampfe, Värsli stampfe

Wort – und Fingerspiele für Eltern mit

Kleinkindern bis ungefähr drei Jahren.

Leitung: Susi Fux, Leseanimatorin

SIKJM. www.biblere.ch

BIBLIOTHEK KÖNIZ-STAPFEN,

STAPFENSTR. 13.

10.30 UHR

Ostermundigen

Sounds

Brigit Ellmerer- the Lady goes Rock

New Orleans, Blues, Rock n’ Soul

Die Band «The Lady Goes Rock» setzt

sich aus erfahrenen und versierten

Musikern der CH-Rock, Blues, Jazz und

Funkszene zusammen.

www.stefskulturbistro.ch

STEFS KULTUR BISTRO, BERNSTR.

20.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.05/15.00/16.00 UHR

Rubigen

Sounds

Shades of Purple

(CH) Deep Purple Tribute, (Support: Dick

Laurent). www.muehlehunziken.ch/

www.starticket.ch

MÜHLE HUNZIKEN.

21.00 UHR

Rüeggisberg

Sounds

Jonian Ilias Kadesha

meets Crazy Duo

Jonian Ilias Kadesha, einer der besten

Geiger seiner Generation trifft im

bärenstutz tune auf das funkige Crazy

Duo aus Berlin! Ein vielversprechender

Abend mit Klassik auf höchstem

Niveau und Funk!

www.baerenstutz.ch

BÄRENSTUTZ1 , BÄRENSTUTZ 1.

20.00 UHR

Amadio Hadorn

Die Negation Monets

Claude Monet ex negativo, in violetter Masse als Abzug festgehalten:

Die Arbeit der im Kunsthaus Grenchen ausgestellten Schweizer

Künstlerin Anna Amadio ist ein zwei- und dreidimensionales Umkreisen

und Annähern von Plastik und Malerei. Werke ihrer Ausstellung

«Die Autonomie der Farbe. The closest I could get» sowie der

Ausstellung von Peter Travaglini werden in einer Führung vorgestellt.

Kunsthaus Grenchen. So., 24.9., 10.45 Uhr

Solothurn

Worte

Altstadtführung

Lernen Sie Solothurn kennen! Treffpunkt:

Baseltor Aussenseite. Die

Führung wird bei jedem Wetter

durchgeführt.

ALTSTADT. 14.30 UHR

Thun

Dance

Hits & Shits

DJ Mike Gyver & Friends.

Bis 03.30 Uhr.

www.mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

22.00 UHR

Sounds

Thun hat Talent:

Frost & Fog + Infinite Hills

Doppelkonzert mit zwei talentierten,

jungen Thuner-Bands. Nach der Absage

des «Thun hat Talent» – Festivals, das

in der Schadaugärtnerei stattfinden

sollte, ist das Mokka kurzfristig eingesprungen.

Vv: www.mokka.ch.

www. mokka.ch

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

21.00 UHR

Wabern

Familial

Wie reden die Erwachsenen,

wenn die Kinder nicht

dabei sind? Im Kindertheater

«Knapp e Familie» stellen

sich Nora Vonder

Mühll und Stefan Colombo

der Theatergruppe Sgaramusch

vor, dass sie Eltern

wären. Seit 1982 produziert

die Gruppe Theater, das

dem Publikum Fragen

entlockt.

Schlachthaus Theater

Bern

Sa., 23.9., 16 Uhr

Bühne

Theater Frei_Raum:

Über Stock & Stein

Ein Liederabend übers Unterwegssein.

Wie werden wir zu dem, was wir sind?

Ist es Schicksal oder sind es Entscheidungen,

die unsere Wege bestimmen?

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

20.00 UHR

So 24.

Adelboden

Klassik

Swiss Chamber Music Festival:

Preisträgerkonzert – Duo Demi

Clara Védèche; Violoncello, Fiore Favaro,

Klavier. Tobias Reber, Moderation

REF. KIRCHE ADELBODEN,

DORFSTRASSE 18.

17.00 UHR

Bern

Bühne

Gottesmütter

Ein Theaterstück von Slawek Bendrat

und Dominik Krawiecki. Mit Slawek

Bendrat, Dominik Krawiecki, Valentin

Markus Oppermann, Marek Wieczorek

Anmeldung: Ticketreservation erforderlich

da nur wenig Plätze:

info@pinkmamatheatre.com.

www.tanzlounge.ch

TANZLOUNGE, NEUENGASSE 24.

13.00 UHR

Knuth und Tucek:

Heimat –

ein Ammenmärchen

Nicole Knuth & Olga Tucek, die wortund

stimmgewaltigen Königinnen

dunkler Märchenstunden, knallen liederliche

Farbbeutel an Patrias stahlgraue

Fassade & migrieren musengeküsst

über alle Grenzen.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24.

20.00 UHR

Familie

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen wird zum Erlebnis

für die ganze Familie: Nach einem

Besuch der Ausstellungen im ZPK

nehmen Gross und Klein an einem Workshop

in den Ateliers des Creaviva teil.

Anmeldung: Bis vorangehenden Freitag:

Tel 031 359 01 61 oder creaviva@zpk.

org. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, ATELIER 2, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3.

10.30 UHR

Radio SRF Persönlich

In einer offenen Gesprächsatmosphäre

reden zwei Gäste über ihr Leben,

ihren Beruf, ihre Wünsche, Interessen,

Ansichten und Meinungen.

Persönlich ist kein heisser Stuhl und

auch keine Informationssendung,

sondern ein Gespräch zur Person und

über ihr Leben.

Im Persöumlnlich sind Gäste eingeladen,

die aufgrund ihrer Lebenserfahrungen

etwas zu sagen haben, das über

den Tag hinaus Gültigkeit hat.

STADTTHEATER.

10.00 UHR

Lisa Jenny

Bildliche Klänge

Lisa Jennys Kunst bewegt sich irgendwo zwischen Musik, Performance

und bildender Kunst. In der Galerie Gepard 14 erzählt die

Bernerin zusammen mit Lukas Briner und Sebastian Rotzler auf

musikalisch-improvisierte Weise die Geschichte einer Blechbüchse,

die zu Boden fällt und bemerkt, dass sie tönt. Anfang Oktober

stellt Jenny kleinformatige Keramikobjekte aus.

Kunstraum Gepard 14, Liebefeld. Konzert: So., 24.9., 18 Uhr

Vernissage: 6.10. Ausstellung bis 8.10.

Fünfliber-Werkstatt

Hand in Hand gestalten Kinder

zusammen mit Erwachsenen ein persönliches

Werk. (10-16.30h)

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, NISCHE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Interaktive Ausstellung – Boxes

Eine Kiste ist eine Kiste. Ausser wenn

die Kiste im Museum steht, ist sie

Kunst. Im Creaviva bauen wir als interaktive

Ergänzung zur ZPK-Ausstellung

«10 Americans after Paul Klee». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Number 9

Nach dem Vorbild des Werks «Number

9» des Malers Bradley Walker Tomlin

arbeiten wir mit Klebstreifen, Rollen und

Gel-Platten. Eine aussergewöhnliche

Technik führt zu aussergewöhnlichen

Resultaten Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Vintage Flohmarkt

bei Chantal Michel

Ein Flohmarkt wie zu Alibaba’s Zeiten.

DER BRÜCKENKOPF,

SANDRAINSTRASSE 12A. 10.00 UHR

Klassik

2. Symphoniekonzert des BSO: Gautier

Capuçon – «L’Heure Espagnole»

Dirigent: Thomas Søndergård, Violoncello:

Gautier Capuçon, Ravel: Valses

nobles et sentimentales, Lalo: Konzert

für Violoncello und Orchester d-Moll,

Ravel: Rapsodie espagnole, de Falla:

El amor brujo www.kursaal-bern.ch

KURSAAL BERN ARENA,

KORNHAUSSTRASSE 3. 17.00 UHR

Dialogue

Musik für Trompete und Orgel, mit

Daniel Woodtli, Trompete und Flügelhorn

und Helene Ringgenberg, Orgel.

CHRISTKATH. KIRCHE ST. PETER UND PAUL,

RATHAUSGASSE 2. 17.00 UHR

In die die Erde – Musikalische

Preziosen aus Frankreich, Südamerika

und der Karibik

Liv Lange Rohrer (Sopran), Azra Ramic

(Klarinette/Bassklarinette), Ina Callejas

(Akkordeon). Musik von Canteloube,

Guastavino, Villa-Lobos, Cahuzac und

d’Rivera. Poesie von Apollinaire und

Neruda.

NYDEGGKIRCHE, NYDEGGASSE. 11.00 UHR

In Dir die Erde: Musikalische

Preziosen aus Frankreich,

Südamerika und der Karibik

Liv Lange Rohrer (Sopran), Azra Ramic

(Klarinette/Bassklarinette), Ina Callejas

(Akkordeon). Musik von Canteloube,

Guastavino, Villa-Lobos, Cahuzac und

d’Rivera Poesie von Apollinaire und

Neruda.

NYDEGGKIRCHE, NYDEGGASSE. 17.00 UHR

Sounds

Jurczok 1001: Spoken Beats

Der Zürcher Spoken Word-Pionier

Jurczok 1001 präsentiert sein neues

Programm. Vv: www. schlachthaus.

ch/spielplan/detail.php?spielpunkt_

id=3616. www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER,

RATHAUSGASSE 20. 19.00 UHR

Worte

Architekturspaziergang

Der Architektur-Spaziergang des Creaviva

stellt Fragen zur Disziplin Architektur

und lehrt auf einem Weg mit 12

Stationen, die gebaute Welt mit anderen

Augen zu sehen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Dr Franzos

Erleben Sie den Einfall der Franzosen,

die Kapitulation der Stadt Bern und das

Leben mit den Besatzern aus erster

Hand.

UNTER DEN ARKADEN DES KORNHAUSES,

KORNHAUSPLATZ. 14.00 UHR

Führung: Mit allen Wassern

gewaschen

Pflanzen als Helfer. Mit Rainer Häberli.

Treffpunkt vor dem Palmenhaus,

Kollekte. www.botanischergarten.ch

BOTANISCHER GARTEN (BOGA),

ALTENBERGRAIN 21. 14.00 UHR

Führung: Paul Klee.

Dichter und Denker

Führung durch die Ausstellung «Sollte

alles denn gewusst sein? Paul Klee.

Dichter und Denker». www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

Führung: The Show Must Go On. Aus

der Sammlung Gegenwartskunst

Die Ausstellung führt die thematische

Auseinandersetzung mit der Gegenwartskunstsammlung

im Kunstmuseum

Bern fort. www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

11.00 UHR

Neustadt-Lab

Auch dieses Jahr wird die Parkplatzanlage

in einen kollektiven und partizipativen

Kunst- und Kulturraum verwandelt.

Bars, Konzerte, DriveIn-Kino,

Begegnung…Mehr Infos: http://2017.

neustadt-lab.ch

SCHÜTZENMATTE.

17.00 UHR

Wenn der schwarze Tod droht:

Die Pest in Bern

Kostenlose Führung in den Dauerausstellungen

mit Ursula Schweizer www.

bhm.ch

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Öffentliche Führung: «10 Americans:

After Paul Klee»

Führung durch die Ausstellung

«10 Americans. After Paul Klee»

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 13.30 UHR

Queer Fear – Queer_feministisches

Politfestival

Offen für alle Geschlechter. Detailliertes

Programm, Infos und Anmeldung unter

www.queerfear.ch

www.frauenraum.ch

FRAUENRAUM, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 11.00 UHR

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausflüge zum Oberthema

der Spiralen. Wir begegnen dem

Werk Paul Klees in abwechslungsreicher,

spielerischer Art und Weise.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR


8 Anzeiger Region Bern 26

21. – 27. September 2017

Michel Gilgen

Naturkatastrophe aus Wörtern

Der Zürcher Spoken-Word-Künstler Jurczok 1001 macht «Weltwoche»-Werbespots

zu konkreten Gedichten und lacht im Stück

«Chum, mi schlafed» über das Ende einer Beziehung, das er als

«Naturkatastrophe» beschreibt, verzweifelt auf. Seine bewegenden

und rhythmischen Spoken Beats stellt er im Schlachthaus vor.

Schlachthaus Theater, Bern. So., 24.9., 19 Uhr

Surprise Strassenfussball

Schweizermeisterschaft

Jubel! Am 24.9. kicken die Surprise

Strassenfussballer um den Meisterpokal.

13.30 Surprise Nati vs. All

Stars mit Leonardo Nigro, Frau Feuz

und FC Nationalrat. Anpfiff: Alexander

Tschäppät www.spieltag.ch

BUNDESPLATZ. 11.00 UHR

Visita guidata pubblica:

10 Americans. After Paul Klee

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Workshop Sternenbau

Wer das Handwerk beherrscht oder

diese Kunst erlernen möchte ist herzlich

eingeladen. Kurs und Material sind

kostenlos. Von Herrnhuter Sternen

zum Verkauf am Benefizanlass Sternen-Dinner.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 18.00 UHR

Biel

Bühne

Il barbiere di Siviglia

Oper von Gioachino Rossini. Leitung:

Franco Trinca, Joël Lauwers, Poppi

Ranchetti, Valentin Vassilev. Eine

Produktion von Theater Orchester Biel

Solothurn www. tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.00 UHR

Frutigen

Klassik

Swiss Chamber Music Festival:

Wo Klassik die Bananen rockt

Quatuor Pelleas: Bastien Ferraris,

Manon Burel, Justine Ehrensperger,

Camille Quinton; Flöten. Tobias Reber;

Moderation.

www.tropenhaus-frutigen.ch

TROPENHAUS FRUTIGEN.

11.00 UHR

Grenchen

Familien

GIOCONDA | Workshop für Kinder

Workshop für Kinder ab 5 Jahren im

Atelier des Kunsthauses. Mit Laura

Hadorn, Kunstvermittlerin Kunsthaus

Grenchen.

www.kunsthausgrenchen.ch

KUNSTHAUS GRENCHEN,

BAHNHOFSTRASSE 53. 10.45 UHR

Kombination

Die Schweizer Maler Franz

Gertsch und Varlin sowie

die deutsche Malerin Anja

Ganster geben im Museum

Franz Gertsch Einblicke in

ihren Umgang mit dem

Grossformat. Die öffentlichen

Führungen durch die

drei Ausstellungen vermitteln

Hintergrundinfos zu

den Werken und deren Autorin

und Autoren.

Museum Franz Gertsch,

Burgdorf

So., 24.9., 14 Uhr

Jegenstorf

Worte

Kleider machen Leute –

die Garderobe der früheren

Schlossbewohnenden

Auf Tuchfühlung mit der textilen Kulturgeschichte

der vergangenen Jahrhunderte.

Führung mit Dr. Barbara Braun,

Historikerin. www.schloss-jegenstorf.ch

SCHLOSS JEGENSTORF, MUSEUM FÜR

BERNISCHE WOHNKULTUR, GENERAL-

GUISANSTRASSE 5. 14.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.05/15.00/16.00 UHR

Solothurn

Bühne

Ferruccio Cainero:

Tic Tac – ZmorgeGschichte

www.altesspital.ch

ALTES SPITAL, OBERER WINKEL 2. 10 UHR

Spiez

Worte

Ernst Kreidolf und die Alpen –

Sichtweise #3

Führung durch die Sonderausstellung

«Ernst Kreidolf und die Alpen». Mit der

Kunsthistorikerin Gabi Moshammer.

www.schloss-spiez.ch

SCHLOSS SPIEZ, SCHLOSSSTRASSE 16.

11.00 UHR

Wabern

Bühne

Integration erleben –

Brunch & Theater

Integration erleben und die Heitere

Fahne laden zum Brunch ein. Anschliessend

ist es möglich, die Theatervorstellung

«Über Stock und Stein» zu besuchen.

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

11.00 UHR

Theater Frei_Raum:

Über Stock & Stein

Ein Liederabend übers Unterwegssein.

Wie werden wir zu dem, was wir sind?

Ist es Schicksal oder sind es Entscheidungen,

die unsere Wege bestimmen?

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

16.00 UHR

Familien

Gurtengärtli: Ein Garten für Kinder

An alle Gummistiefel-Fans, Hobby-Forscher

und Komposttiger:Die neue

Attraktion auf dem Gurten lädt zum

Anpacken und Dräckelen ein.

www.gurtengaertli.ch

GURTEN – PARK IM GRÜNEN –

GURTENGÄRTLI. 10.00 UHR

Worte

Gottesdienst zum Gedenkjahr

Niklaus von Flüh

Nachgefragt bei Bruder Klaus: Die

Praxis der Mystik. Mit Pfarrer Wolfgang

Müller und Claudia Scheuner an der

Orgel.

REFORMIERTE KIRCHE WABERN, WALD-

BLICKSTRASSE 26. 9.30 UHR

Geregelt bis zum Saum

Wo durfte man auf Schloss Jegenstorf in der Unterwäsche herumlaufen

und wann war festliche Kleidung Pflicht? Auf dem Rundgang

«Kleider machen Leute – die Garderobe der früheren Schlossbewohnenden»

erzählt die Historikerin Barbara Braun von den besonderen

Kleidervorschriften in der Ständegesellschaft.

Schloss Jegenstorf. So., 24.9., 14 Uhr

Mo 25.

Bern

Bühne

Via Mala

Von John Knittel Regie: Alexander

Kratzer Mit: Fabian Guggisberg, Vera

Lippisch, Sascia Ronzoni, Nicola Trub,

Johanna Mertinz, Fabian Schiffkorn,

Horst Krebs.

www.dastheater-effingerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

Familie

Angklung Workshop

Mit Lia Fossati. Haben Sie schon

einmal Angklung gespielt? Wenn ja,

dann kommen Sie, um gemeinsam die

Freude am Musizieren zu leben. Wenn

nein, dann lassen Sie sich diese

Chance nicht entgehen.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER KUL-

TUREN, EUROPAPLATZ 1. 18.00 UHR

Ferienangebot Fäger, Schreibwoche:

Wortgeplätscher und Textfluten

Schreibworkshop für Jugendliche ab

12 Jahren zum Thema Wasser.

www.alpinesmuseum.ch

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ,

HELVETIAPLATZ 4. 10.00 UHR

Young Cinema –

Filmwerkstatt Action-Film

In diesem zweitägigen Workshop drehen

Jugendliche im Alter von 12-15 Jahren

zusammen mit Filmprofis actionreiche

Filmszenen. www.kultur-visavis.ch

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS,

GERECHTIGKEITSGASSE 44.

9.00 UHR

Sounds

Monday’s les petits: Ben Curtiss

Trio/Skinny Jim Tennessee Trio

Part 1: Ben Curtiss Trio (Blues, Soul,

Trash). Part 2: Skinny Jim Tennessee

Trio (Rockabill, Rock’n’Roll). Grill ab

18.30 Uhr. www.lesamis.ch

WOHNZIMMER LES AMIS,

RATHAUSGASSE 63. 20.00 UHR

Worte

Neustadt-Lab

Auch dieses Jahr wird die Parkplatzanlage

in einen kollektiven und partizipativen

Kunst- und Kulturraum verwandelt.

Bars, Konzerte, DriveIn-Kino, Begegnung…Mehr

Infos:

http://2017.neustadt-lab.ch

SCHÜTZENMATTE.

17.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.35/15.30/16.30 UHR

Di 26.

Bern

Bühne

Folientango

Powerpoint-Karaoke. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Niemandsland –

Szenische Schlaglichter

Wir alle sind unterwegs, doch manche

wissen nicht wohin. Kommen Sie mit

uns auf eine theatrale Reise. Das Haus

der Menschenrechte von Amnesty

International bildet die Kulisse dazu.

Anmeldung: Tel. 031 307 22 22.

SEKRETARIAT AMNESTY INTERNATIONAL,

SPEICHERGASSE 33. 19.00 UHR

Via Mala

Von John Knittel Regie: Alexander Kratzer

Mit: Fabian Guggisberg, Vera Lippisch,

Sascia Ronzoni, Nicola Trub, Johanna

Mertinz, Fabian Schiffkorn, Horst Krebs

www.dastheater-effingerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

Dance

El Cielo

Salsa. Wer Lust hat oder ganz einfach

seine Tanzkünste noch etwas aufbessern

möchte, kann im Vorfeld ab 19:30

einen Tanzkurs besuchen. Danach gibt’s

den besten Mix von Kuba bis New York

von einem unserer DJ’s.

LE CIEL, BOLLWERK 31. 21.00 UHR

Familie

Ferienangebot Fäger, Schreibwoche:

Wortgeplätscher und Textfluten

Schreibworkshop für Jugendliche ab

12 Jahren zum Thema Wasser.

www.alpinesmuseum.ch

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ,

HELVETIAPLATZ 4. 10.00 UHR

FREIWILLIGE Freiwilligen- Träff

Monatlicher Austausch für Interessierte

und Mitglieder des Freiwilligen-Teams im

Restaurant Vanakam. Eine Anmeldung ist

nicht nötig. www.haus-der-religionen.ch

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ. 16.30 UHR

Interaktive Ausstellung – Boxes

Eine Kiste ist eine Kiste. Ausser wenn

die Kiste im Museum steht, ist sie

Kunst. Im Creaviva bauen wir als interaktive

Ergänzung zur ZPK-Ausstellung

«10 Americans after Paul Klee». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Number 9

Nach dem Vorbild des Werks «Number

9» des Malers Bradley Walker Tomlin

arbeiten wir mit Klebstreifen, Rollen und

Gel-Platten. Eine aussergewöhnliche

Technik führt zu aussergewöhnlichen

Resultaten Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

The Burning Hell

Reimbrüche und Liebeslieder

Der Bandname The Burning Hell lässt lautes Geschepper erwarten.

Stattdessen brechen der «introspektive Folk», der «hyperaktive Rock

und Roll» und die «upbeat Pop-Songs» mit erwartbaren Reimen. Der

kanadische Songwriter Mathias Kom kommt mit seiner Band ins

Rössli, definiert Liebeslieder neu und singt von Haustier-Euthanasie

und Party-Gesprächsfetzen.

Rössli in der Reitschule, Bern. Di., 26.9., 20 Uhr

Diskussion

Am monatlichen «Generationentalk»

im Berner Generationenhaus

treffen

junge und ältere Semester

aufeinander, um über ein

Thema aus Kultur, Politik

oder Gesellschaft zu diskutieren.

Dieses Mal setzen

sich Mustafa Memeti,

Leiter des Muslimischen

Vereins Bern, und Sarah

Glättli, evangelische Pfarrerin,

mit dem Thema

«Glauben» auseinander.

Berner Generationenhaus

Mo., 25.9., 19 Uhr

Workshop: Mach deinen Kurzfilm

im Foto- und Tonstudio

Stop Motion Workshop für Jugendliche

ab 10 Jahren. Mit Louise Graf vom

Jugendradio im Haus der Religionen und

Fotograf Stefan Maurer. Anmeldung:

louise.graf@haus-der-religionen.ch,

031 380 51 03.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 13.00 UHR

Young Cinema – Filmwerkstatt

Action-Film

In diesem zweitägigen Workshop drehen

Jugendliche im Alter von 12-15 Jahren

zusammen mit Filmprofis actionreiche

Filmszenen. www.kultur-visavis.ch

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS,

GERECHTIGKEITSGASSE 44. 9.00 UHR

Sounds

Isaiah J. Thompson Quartet

Junger «rising star» in einem hard swinging

Quartett! www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

The Burning Hell

The Burning Hell ist das Alter-Ego des

kanadischen Songwriters Mathias Kom,

und als Band seit 2007 in der einen

oder anderen Form unterwegs.

RÖSSLI BAR, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTR. 8. 20.00 UHR

Tuesday Jam –

Öffentliche Jamsession

Eintritt frei, Barbetrieb, gratis Risotto

ab 20.00 Uhr. Die Jamband (ab 21.00

Uhr): Silvan Joray (gitarre), Patrick

Joray (tenorsax), Thomas Dürst (bass),

Michael Cina. www.5etage.ch

5ÈME ETAGE, MÜHLENPLATZ 11.

20.00 UHR

Worte

Architekturspaziergang

Der Architektur-Spaziergang des Creaviva

stellt Fragen zur Disziplin Architektur

und lehrt auf einem Weg mit

12 Stationen, die gebaute Welt mit

anderen Augen zu sehen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Denke nicht, sondern schau. Philosophische

Wege von und zu Klee

Öffentliches Seminar des Instituts für

Philosophie Universität Bern. In der

Lounge der Ausstellung «Sollte alles

denn gewusst sein? Paul Klee. Dichter

und Denker». www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 14.00 UHR

Erfolgreich dank kluger IP-Strategie

Für Wachstum und Expansion eines

KMUs und Jungunternehmens ist eine

IP-Strategie unerlässlich. SEF4KMU und

das IGE stellen diesen Erfolgsfaktor in

den Mittelpunkt. Anmeldung: http://

best-practice1.sef4kmu.ch. www.ige.ch

EIDGENÖSSISCHES INSTITUT FÜR GEISTI-

GES EIGENTUM, STAUFFACHERSTRASSE 65

/59G. 14.30 UHR

Führung: Kunst am Mittag

Eine halbstündiges Kunsthäppchen zu

einem ausgewählten Thema aus einer

unserer aktuellen Ausstellungen.

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

Führung mit Mittagessen

Führung zu der aktuellen Ausstellung,

anschliessend Mittagessen. Wir freuen

uns auf Ihr Kommen. Anmeldung:

j.jost@kunsthalle-bern.ch oder Tel. 031

350 00 40. www.kunsthalle-bern.ch

KUNSTHALLE BERN, HELVETIAPLATZ 1.

12.30 UHR

Africa is not a country – Geschichten

vom Rande des Kontinents

Christian Zeier, Journalist liest in der

Soul Kitchen aus seinen Afrika Texten,

Musikalische Begleitung durch Ouelgo

Téné, Schauspieler und Musiker aus

Basel. www.agenda.kulturpunkt.ch

KULTURPUNKT IM PROGR,

SPEICHERGASSE 4. 20.00 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? Eine

Fachperson hört Ihnen gerne zu und

spricht mit Ihnen. Treffpunkt bei der

Leuchtstele im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE.

17.00 UHR

Marta spielt – Pub Quiz

Marta spielt ihr Pub Quiz mit Teams

à max 5 Personen die ihr Wissen

beweisen und gegeneinander antreten.

Zu gewinnen gibts nebst Ruhm und Ehre

eine Gratisrunde sowie Getränkegutscheine.

www.cafemarta.ch/facebook.

com/cafemartabar;

MARTA CAFE – MUSIK – BAR,

KRAMGASSE 8. 20.00 UHR

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausflüge zum Oberthema

der Spiralen. Wir begegnen dem

Werk Paul Klees in abwechslungsreicher,

spielerischer Art und Weise.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

SprachenBar

Fremdsprachen auffrischen E, F, I, Esp,

Hebr. Griech. Info: Tel. 079 653 29 20

WINEBAR THE FITTING ROOM, WELLE 7.

19.30 UHR


21. – 27. September 2017 Anzeiger Region Bern 27

9

Früh geübt

Schon im Alter von fünf Jahren begann Isaiah J. Thompson mit dem

klassischen Klavierspiel, wenig später erwachte seine Leidenschaft

für Jazzmusik. Er entdeckte die Kraft seiner Stimme und bewegte

sich musikalisch in Richtung Blues. Mit seinem Quartett kommt er

in Marians Jazzroom, wo er bereits drei Mal auf der Bühne stand.

Marians Jazzroom, Bern. Di., 26. bis 28.9., 19.30 und 21.30 Uhr

29. bis 30.9., 19.30 und 22 Uhr

Wir verlosen 2 × 2 Tickets für Di., 26.9., 21.30 Uhr: tickets@bka.ch

Workshop Sternenbau

Wer das Handwerk beherrscht oder

diese Kunst erlernen möchte ist herzlich

eingeladen. Kurs und Material sind

kostenlos. Von Herrnhuter Sternen

zum Verkauf am Benefizanlass Sternen-Dinner.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 18.00 UHR

Düdingen

Sounds

Loney Dear/Jennie Abrahamson

www.badbonn.ch

BAD BONN, BONN 2. 21.00 UHR

Interlaken

Klassik

In Dir die Erde

www.artos.ch

ZENTRUM ARTOS, ALPENSTR. 45.

20.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.35/15.30/16.30 UHR

Solothurn

Samstag 8.00 – 11.00 Uhr

Mit Bruce & Gästen

Bühne

Wir sind Hundert

Schauspiel von Jonas Hassen Khemiri.

Schweizer Erstaufführung. Leitung:

Franz-Xaver Mayr, Michela Flück. Eine

Produktion von Theater Orchester Biel

Solothurn. www.tobs.ch

STADTTHEATER SOLOTHURN,

THEATERGASSE 16-18. 19.30 UHR

Exkursion

Christine Ahlborn, Regisseurin

bei mes:arts, entwickelte

mit Schauspielerin

Tiziana Sarro den Theaterspaziergang

«Niemandsland»,

der durch das Haus

von Amnesty führt und

Themen wie Flucht, Überwachung

und Völkerrechte

fassbar macht.

Amnesty International,

Speichergasse 33, Bern

Di., 26.9., 19 Uhr

Anmeldung:

031 307 22 22

Inserat

Mi 27.

Adelboden

Klassik

Swiss Chamber Music Festival:

Wildcard-Konzert – Appenzeller

Balkanstubete

Goran Kovacevic & Appenzeller Echo

REF. KIRCHE ADELBODEN,

DORFSTRASSE 18. 20.00 UHR

Bern

TICKETS

Bühne

Island – Als Freunde sind

wir erbarmungslos

von Gornaya, Uraufführung, Regie:

Lorenz Nufer, Bühne: Selina Howald,

Kostüme: Maïté Forster, Choreographische

Mitarbeit: Olga Masleinnikova

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 2,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Penthesilea

Von Heinrich von Kleist, Regie: Cihan

Inan, Bühne: Manfred Loritz, Kostüme:

Yvonne Forster, Musik: Daniel Stössel.

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 1,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Via Mala

Von John Knittel Regie: Alexander Kratzer

Mit: Fabian Guggisberg, Vera Lippisch,

Sascia Ronzoni, Nicola Trub, Johanna

Mertinz, Fabian Schiffkorn, Horst Krebs.

www.dastheater-effingerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

Familie

Angklung Workshop

Mit Lia Fossati. Haben Sie schon einmal

Angklung gespielt? Wenn ja, dann

kommen Sie, um gemeinsam die Freude

am Musizieren zu leben. Wenn nein,

dann lassen Sie sich diese Chance

nicht entgehen.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 18.00 UHR

Apfel, Schnitz und Saft

Zaubergarten, das Kinderfreizeitangebot

des BOGA. www.botanischergarten.ch

BOTANISCHER GARTEN (BOGA),

ALTENBERGRAIN 21. 10.00 UHR

Ferienangebot Fäger, Schreibwoche:

Wortgeplätscher und Textfluten

Schreibworkshop für Jugendliche ab

12 Jahren zum Thema Wasser.

www.alpinesmuseum.ch

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ,

HELVETIAPLATZ 4. 10.00 UHR

Interaktive Ausstellung – Boxes

Eine Kiste ist eine Kiste. Ausser wenn

die Kiste im Museum steht, ist sie

Kunst. Im Creaviva bauen wir als interaktive

Ergänzung zur ZPK-Ausstellung

«10 Americans after Paul Klee». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Number 9

Nach dem Vorbild des Werks «Number

9» des Malers Bradley Walker Tomlin

arbeiten wir mit Klebstreifen, Rollen und

Gel-Platten. Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener).

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Frisch gepresst

Zum Herbstbeginn fallen nicht nur farbige Blätter, sondern auch reife

Äpfel von den Bäumen. Ein Schlaraffenland für Liebhaberinnen und

Liebhaber des süssen Apfelsafts. Im Zaubergarten «Apfel, Schnitz,

Saft» können Kinder ab sechs Jahren Süssmost pressen und herausfinden,

wie viele der saftigen Früchte es für einen Liter Most braucht.

Botanischer Garten, Bern. Mi., 27.9., 14 Uhr

Anmeldung: info@botanischergarten.ch

Sounds

Isaiah J. Thompson Quartet

Junger «rising star» in einem hard swinging

Quartett! www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Die Nacht der grossen Gefühle

Das Konzert des Belper Chors und der

Camerata Zagreb umfasst eine exklusive

Geschichte welche den roten Faden

zwischen den wunderbaren Liedern

spannt. 12 Musiker begleiten die rund

50 Singenden. www.menuhinforum.ch

YEHUDI MENUHIN FORUM BERN,

HELVETIAPLATZ 6. 19.30 UHR

Worte

Architekturspaziergang

Der Architektur-Spaziergang des Creaviva

stellt Fragen zur Disziplin Architektur

und lehrt auf einem Weg mit

12 Stationen, die gebaute Welt mit

anderen Augen zu sehen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Die Pfahlbauer:

Leben in der Steinzeit

Herbstspass für Kinder zwischen

6 und 12 Jahren. www.bhm.ch

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5.

14.00 UHR

halb eins – Wort Musik Stille

Mitten in der Arbeitswoche für eine

halbe Stunde neuen Raum schaffen.

Auftanken mit Tönen und Text. Wort:

Conradin Conzetti, Ref. Theologe Musik:

Mara Miribung, Cello.

www.offene-kirche.ch

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? Eine

Fachperson hört Ihnen gerne zu und

spricht mit Ihnen. Treffpunkt bei der

Leuchtstele im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE.

13.00 UHR

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12h30 bis

13h. www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

12.30 UHR

Spiralweg

Die Umgebung des Zentrum Paul Klee

bietet inspirierende Ausflüge zum Oberthema

der Spiralen. Wir begegnen dem

Werk Paul Klees in abwechslungsreicher,

spielerischer Art und Weise.

KINDERMUSEUM CREAVIVA (ZENTRUM PAUL

KLEE), MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Stadtrundgang: Ein Berner

namens Matter (StattLand)

Auf Mani Matters Spuren, quer durch

Berns Gassen und Lauben, machen

Sie Bekanntschaft mit seinen wenig

bekannten Seiten, mit Nationalräten

und Bünzlis.

TREFFPUNKT: MOSESBRUNNEN,

MÜNSTERPLATZ.

18.00 UHR

Tour de Science:

Draussen spielen

Die dritte Etappe der Tour de Science

2017. Die Tour de Science lädt mehrmals

im Jahr zum Dialog zwischen

Wissenschaft und Praxis. Das Thema

diesmal: «Draussen spielen». Anmeldung:

welcome@infoklick.ch.

www.begh.ch

BERNER GENERATIONENHAUS,

BAHNHOFPLATZ 2.

16.30 UHR

Von Säulen und Seelen –

historische Führung

Wie Pilger und Randständige zur

Citykirche gehören. Ein halbstündiger

Rundgang mit Blicken zurück und in die

Gegenwart. www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE.

17.00 UHR

Biel

Bühne

Das heilige Experiment

Schauspiel von Fritz Hochwälder.

Leitung: Katharina Rupp, Cornelia

Brunn, Tanja Liebermann. Einführung

jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Eine Produktion von Theater

Orchester Biel Solothurn. www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.30 UHR

Jegenstorf

Familie

Kreativatelier im Burgturm

Bastle deinen eigenen Wohn(t)raum!

Für Kinder ab 8 Jahren. Platzzahl

beschränkt, Anmeldung erforderlich

unter: www.faeger.ch

www.schloss-jegenstorf.ch

SCHLOSS JEGENSTORF, MUSEUM FÜR

BERNISCHE WOHNKULTUR, GENERAL-

GUISANSTRASSE 5. 15.00 UHR

HIGHLIGHTS

Jazz – Blues – Worldmusic

More informations:

www.lesinge.ch

Le Singe, Untergasse 21

2502 Biel/Bienne

Diebold-Schilling-Chronik, Eigentum der koperation Luzern

Nicht alles heilig

Das nationale Themenjahr zum Innerschweizer Bauern, Mystiker

und Politiker Niklaus von Flüe (1417–1487), der als Bruder Klaus bekannt

ist, treibt auch im Berner Oberland Blüten. Auf Schloss Spiez

beleuchtet ein Vortrag von Kathrin Benz, Autorin von «Der Aussteiger

– Bruder Klaus für Skeptiker», widersprüchliche Aspekte.

Schloss Spiez. Mi., 27.9., 19.30 Uhr

Ostermundigen

Sounds

GNUUSCH Slam Poetry

Andreas Kessler (Slampoetry) und

Matthias Kirchner (Bluesgitarre)

GNUUSCH

Dieser Abend widmet sich ernsthaft

humorvoll dem GNUUSCH des Lebens.

www.stefskulturbistro.ch/

STEF›S KULTUR BISTRO, BERNSTR. . 20.00

UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons

eines Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGG-

STRASSE 67. 14.35/15.30/16.30 UHR

Schliern

Worte

Strickgruppe

Stricken für Menschen in

Notsituationen.

MURRIHUUS, MUHLERNSTRASSE .

14.30 UHR

Spiez

Worte

Niklaus von Flüe

Wie aus dem Obwaldner Bauern und

Freund des Adrian von Bubenberg der

Nationalheilige Bruder Klaus wurde.

Vortag mit Nachkommin des Niklaus

von Flüe und Autorin Kathrin Benz.

www.schloss-spiez.ch

SCHLOSS SPIEZ,

SCHLOSSSTRASSE 16.

19.30 UHR

September

22.09. Funk, Rock

PAULO MENDONCA

23.09 Worldmusic

LURA

29.09 Jazz

ARUAN ORTIZ -

HIDDEN VOICES

30.09 Blues - Hip-Hop

SCARECROW

Thun

Worte

Öffentliche Führung

Öffentliche Führung im Thun-Panorama,

mit Fokus auf Marquard Wochers Rundbild

und Einführung in die Ausstellung

«Grüne Oase im Wandel».

www.thun-panorama.com

THUN-PANORAMA, SCHADAUPARK.

15.45 UHR

Wabern

Familien

Gurtengärtli: Ein Garten für Kinder

An alle Gummistiefel-Fans, Hobby-

Forscher und Komposttiger: Die neue

Attraktion auf dem Gurten lädt zum

Anpacken und Dräckelen ein.

www.gurtengaertli.ch

GURTEN – PARK IM GRÜNEN –

GURTENGÄRTLI.

14.00 UHR

TICKETS

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für ausgewählte Kulturveranstaltungen

der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach nach

dem Logo «Tickets» in dieser

Ausgabe.

Gefunden? Dann senden Sie

sofort eine E-Mail mit dem

Namen der Veranstaltung im

Betreff und Ihrem Absender an

tickets@bka.ch.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Oktober

7.10. Blues, Soul

BIG DADDY

WILSON

14.10 Jazz and More

IFM-COLLECTIVE

20.10 Jazz and More

GHOST TOWN

21.10 Jazz and More

MENNA CRYLE

& THE CHRIS

FILMORE BAND

27.10 Jazz and More

EIVIND AARSET

Inserat


10 Anzeiger Region Bern 28

21. – 27. September 2017

Ausstellungen

Martina Niederhauser

Marcelle Lehmann

Kreatives zum Feierabendbier

Von Notenblättern über Buchseiten bis zu tapetenhaften Strukturen:

Die Untergründe, auf denen Martina Niederhauser ihre Frauenporträts

zeichnet, sind vielfältig. In der Bar Gustav im Bierhübeli

sind neben Niederhausers Bildern rund 50 weitere Werke von jungen

Künstlerinnen und Künstlern ausgestellt, die während des

Feierabendbiers bestaunt werden können.

Gustav im Bierhübeli, Bern. Mi., 27.9., 17 Uhr

Museen/Anlagen

Bern

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Biwak#19: Der Wolf

ist da. Eine Menschenausstellung.

Die Rückkehr des Wolfs auf Schweizer

Boden lässt die Emotionen hochgehen.

Die Ausstellung sieht genauer hin: Was

macht der Wolf mit uns? Was machen

wir mit dem Wolf?

BIS SO, 1.10. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-20.

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Dauerausstellungen

Bernisches Historisches Museum. Zehn

Ausstellungen zu Geschichte, Archäologie

und Ethnografie reichen von der

Steinzeit bis zur Gegenwart und berichten

von Kulturen aller Erdteile.

BIS SO, 14.01. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

• Einstein Museum. Begleiten Sie Albert

Einstein auf seinem Lebensweg und

lernen Sie den genialen Physiker in all

seinen Facetten kennen.

BIS SO, 14.01. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Klingende Sammlung – Zentrum

für historische Musikinstrumente

Kramgasse 66. Ausstellung: C’est le

vent qui fait la musique. Musikinstrumente

aus 300 Jahren. Staunen und

Spielen. Die Ausstellung «C’est le vent

qui fait la musique» gibt klingende Antworten

und lädt zum Selber-Spielen ein:

Alphorn, Wikingerlure, Kontrabass.

BIS SA, 23.12. DO-SA/MI 11-17.

Kunstmuseum Bern

Hodlerstr. 8-12. Die Sehnsucht lässt

alle Dinge blühen… Van Gogh bis

Cézanne, Bonnard bis Matisse – Die

Sammlung Hahnloser. Zum Auftakt der

Partnerschaft mit der Hahnloser/Jaeggli

Stiftung veranstaltet das Kunstmuseum

Bern im Spätsommer 2017 eine umfassende

Ausstellung.

Bis So, 11.3. Do-So/Mi 10-17 |

Di 10-21.

• The Show Must Go On. Aus der

Sammlung Gegenwartskunst. «The

Show Must Go on. Aus der Sammlung

Gegenwartskunst» ist die vierte einer

Reihe von unregelmässig stattfindenden

thematischen Sammlungspräsentationen

der Abteilung Gegenwartskunst.

BIS SO, 21.1. FR-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

Museum Cerny Inuit Collection

Stadtbachstrasse 8a. Ernten, Bewahren,

Aufbewahren, Teilen. Brauchbares aus

nachhaltigem Material. Tradition lebt

weiter in zeitgenössischen Werken.

BIS SA, 03.03. TÄGLICH 13-17.

Museum für Kommunikation

Museum für Kommunikation. von Höhenfeuern,

Smartphones und Cyborgs. Direkter

als je zuvor und noch interaktiver.

BIS FR, 29.08. TÄGLICH.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland 3. 10 Americans.

After Paul Klee. Die Ausstellung

«10 Americans. After Paul Klee» zeigt

erstmals die Bedeutung und Auswirkung

von Paul Klees Schaffen auf die Entwicklung

der amerikanischen Kunst in der

Mitte des 20. Jahrhunderts.

Bis So, 7.1. täglich ausser Mo 10-17.

• Sollte alles denn gewusst sein? Paul

Klee. Dichter und Denker. «Sollte alles

denn gewusst sein? ach, ich glaube

nein!» notierte Paul Klee auf einem

seiner letzten Werke, das bis zu seinem

Tode unvollendet bleiben sollte.

BIS SO, 26.11. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Burgdorf

Museum Franz Gertsch Burgdorf

Anja Ganster. Gezeitenreibung (Konstellation

6). Anja Gansters Schaffen ist überwiegend

malerisch, auch wenn in letzter

Zeit skulpturale, installative Arbeiten

sowie Video hinzugekommen sind.

BIS SO, 28.01. DO-SO/MI 10-16.

• Franz Gertsch. Sommer. Während die

Ausstellung zum Werk Varlins in den

Räumen 3 und 4 stattfindet, sind in den

Räumen 1 und 2 Gemälde und Holzschnitte

von Franz Gertsch zu sehen.

BIS SO, 04.03.

DO-SO/MI 10-16.

• Varlin. Perspektiven. Das Museum

Franz Gertsch zeigt zum 40. Todestag

eine Ausstellung zum Werk des Schweizer

Malers Varlin.

BIS SO, 04.03.

DO-SO/MI 10 -17.

Grenchen

Kunsthaus Grenchen

Bahnhofstrasse 53. Anna Amadio. Die

Autonomie der Farbe - The closest I

could get. Anna Amadio (*1963 Belp,

lebt und arbeitet in Basel) ist eine Plastikerin

im wahrsten Sinne des Wortes

– dies obwohl ihr Werk neben drei- auch

zweidimensionale Arbeiten umfasst.

BIS SO, 05.11. DO-SA/MI 14-17 |

SO 11-17.

• Führung durch die Ausstellungen

«Anna Amadio» und «Peter Travaglini».

Geführter Rundgang durch die beiden

aktuellen Ausstellungen mit Claudine

Metzger, künstlerische Leiterin Kunsthaus

Grenchen. Parallel zu GIOCONDA,

Workshop für Kinder ab 5 Jahren.

BIS SO, 24.09.

SO 10.45.

• Peter Travaglini. Eine Hommage mit Plastiken,

Objekten und Arbeiten auf Papier.

Peter Travaglini (1927–2015) ist einer der

bekanntesten Bildhauer und Plastiker der

Schweiz. Sein Werk wird in der zweiteiligen

Ausstellung umfassend gewürdigt.

BIS SO, 05.11. DO-SA/MI 14-17 |

SO 11-17.

Erinnerungskonturen

Erinnerungen sind selten akkurat oder vollständig. Sie «verblassen»,

laut Volksmund. In den Kunstwerken von Marcelle Lehmann

Ernst werden sie grobkörnig, konturlos und zunehmend verschwommen

und lückenhaft. In der Privatklinik Wyss sind die

bearbeiteten Fotos in der Ausstellung «Déjà-vu, Digitales und

Malerei» zu sehen.

Privatklinik Wyss, Münchenbuchsee. Vernissage: Do., 21.9., 19 Uhr

Ausstellung bis 26.11.

Jegenstorf

Schloss Jegenstorf, Museum

für bernische Wohnkultur

General-Guisanstrasse 5. Bernische

Wohnkultur des 17. bis 19. Jahrhunderts.

Elegante Interieurs mit Mobiliar, Kunsthandwerk,

Kachelöfen, Porträts und Uhren.

Bis So, 15.10. Do-Sa/Di/

Mi 13.30-17.30 | So 11-17.30.

• Pariser Chic und Berner Tracht – Sigmund

Freudenberger. Der für die Schweizer

Grafikkunst des 18. Jahrhunderts

bedeutende Berner Künstler Sigmund

Freudenberger (1745–1801) wird mit

über 70 seiner Werke gewürdigt.

BIS SO, 15.10. DO-SA/DI/MI 13.30-17.30 |

SO 11-17.30.

Köniz

Schulmuseum Bern

Muhlernstrasse 9. Xund-Schule und

Gesundheit im Wandel der Zeit. Die

Sonderausstellung zeigt, wie Gesundheitsthemen

seit der Einführung der

Schulpflich 1835 den Weg in die Schule

gefunden haben.

BIS SA, 9.12. SA/MI 14-17 | SO 13-16.

Oberhofen

Schloss Oberhofen

Anna Feodorowna – zur Biographie der

russischen Grossfürstin. Kabinettausstellung

anlässlich der Jubiläumsfeier «200

Jahre Elfenaugut Bern 1814–2014».

Bis So, 22.10. täglich ausser Mo 11-17.

• Mythos Orient – Ein Berner Architekt

in KairoKabinettausstellung über den

Architekten Theodor Zeerleder, der im

Auftrag von Albert de Pourtalès vor 160

Jahren den orientalischen Rauchsalon

gestaltet hat.

Bis So, 22.10. täglich ausser Mo 11-17.

• Schlossräume & Schlossträum.

Schloss Oberhofen war bis in die Mitte

des Jahrhunderts bewohnt. Wer waren

die früheren Besitzer? Wer lebte hinter

und in den Schlossmauern?

Bis So, 22.10. täglich ausser Mo 11-17.

• Stets zu Diensten – Zum Alltag der

Dienstboten. Treppauf, treppab waren

Dienstboten rund um die Uhr für das

gräfliche Wohl besorgt. Treten Sie in bisher

unbekannte Räume ein und erleben

Sie, was sich im Alltag des Hauspersonals

abspielte.

BIS SO, 22.10. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

Thun

Schloss Thun

Schlossberg 1. Edelweiss und

Alpenidylle – Souvenirkeramik der

Belle Époque Made in Thun. Souvenirkeramik

aus Thun fand Ende des 19.

bis Anfang des 20. Jahrhunderts vor

allem unter ausländischen Touristen

reissenden Absatz. Gezeigt werden die

schönsten und exotischen Beispiele

dieser Art.

Bis Di, 31.10. täglich 10-17.

• Die neuen Dauerausstellungen

machen den Gang durchs intakte mittelalterliche

Schloss Thun zum Erlebnis.

Die unbeschreibliche Aussicht aus den

Türmen auf Stadt, See und Alpen ist das

Sahnehäubchen.

BIS DI, 31.10. TÄGLICH 10-17.

Kunstmuseum Thun

Bilder erzählen. Literarische Begegnungen

mit der Sammlung des

Kunstmuseum Thun. Bunte Kuh,

schwarz-weisser Traum, schnelle Landschaft:

Die Herbstausstellung führt

mit fünf literarischen Begegnungen

durch die Sammlung des Kunstmuseum

Thun.

BIS SO, 19.11. TÄGLICH 10-17.

Utzenstorf

Schloss Landshut/Schweizer

Museum für Wild und Jagd

Schlossstrasse 17. Sonderausstellung:

Grenzenlose Wildnis – Tiere auf Wanderschaft.

Grenzenlos frei sind die Wildtiere,

die der Naturfotograf Florian Schulz

mit der Kamera einfängt. Überwältigend

schöne Grossformat-Bilder.

BIS SO, 15.10. DO-SA/DI/MI 14-17 |

SO 10 -17.

Walkringen

Sensorium

Rüttihubel 29. Jahresausstellung: Spiel

der Kräfte. Eine interaktive Ausstellung

im Herzen der Erlebniswelt der Sinne.

Können wir mit den Kräften spielen, die

unsere Welt bestimmen?

Bis So, 31.12. Do-So/Mi 10-17.30.

Das Sensorium entführt Jung und Alt in

das Reich der Sinne: Rund 70 Stationen

locken Besucherinnen und Besucher

zum Ausprobieren, Beobachten und

Erleben.

BIS SO, 31.12. DO/FR/DI/MI 9-17.30 |

SA/SO 10-17.30.

Ausstellungen

Bern

9a am Stauffacherplatz

Stauffacherstrasse 9a. Stelle Pfeiffer.

Im Arbeitszyklus «Bergstein» sind die

Steine Übermittler von Formen – Stift

und Hand Seismographen. Daraus

enstehen eigenständige Bildwelten und

Assoziationsfelder.

BIS SA, 23.9. DO/FR 17-19 | SA 10-14.

Berner Münster

Münsterplatz 1. Im Steinhimmel. Ausstellung

im Berner Münster und auf der

Münsterplattform über das Chorgewölbe.

10-minütiger Animationsfilm «Im

Steinhimmel». Eintritt frei.

BIS SO, 10.12. TÄGLICH AUSSER SO 10-17 |

SO 11.30-17.

Bierhübeli

Neubrückstrasse 43. Pabloart. Jungkunst-Fübi

1 Ausstellung im GUSTAV

– Bar & Garten.

BIS MI, 27.09. MI 17.

Botanischer Garten Bern

Altenbergrain 21. Lisa Hürlimann. Bilder

in Öl, Acryl, Aquarell, Bleistift.

VERNISSAGE: DO, 21.9 17.30

BIS SA, 30.9. FR-MI 11.30-17.30.

da Mihi Gallery

Bubenbergplatz 15. Paul Klee – Athleten

Kopf und andere Werke aus der

Sammlung BerggruenFine Art Prints auf

Hahnemühlepapier, in Museumsqualität,

unter CC0 Lizenz erstellt.

BIS SA, 30.9. FR/MO-MI 10-19 | DO 10-20 |

SA 10 -17.

Galerie am Königweg

Königweg 2A. Hedwig Hayoz-Häfeli

«50 Jahre Kunstschaffen».

BIS DO, 21.12. DO 14-17.

Galerie da Mihi

KunstKeller, Gerechtigkeitsgasse 40.

Victorine Müller – Bin im Wald, komme

später… Neue Werke: Bronzen, Videos,

Aquarelle.

BIS SA, 28.10. DO 14-20 | FR 14-19 |

SA 11-17.

Galerie Kunstreich

Gerechtigkeitsgasse 76. Eugen Traber

E.T. «Himmlische Zeiten», Malerei inspiriert

vom Himmel und der Landschaft

im Burgund. DADA-Collagen zu aktuellen

Themen.

BIS SA, 30.9. DO/FR/DI/MI 10-18.30 |

SA 9-16 | MO 14-18.30.

Pips Vögeli

Plastikwelten

Marianne Reich Arn von der Galerie Kunstreich hat für die Ausstellung

«Plastik/Kunststoff» im Tramdepot Burgernziel zusammen

mit Kuratorin Ute Winselmann Adatte Kunstwerke ausgesucht, die

aus Plastik oder Kunststoff hergestellt wurden. Zu sehen sind Bilder

und Skulpturen von unter anderen Niki de Saint Phalle, Walter

Vögeli (Bild: Relief), Lis Kocher, Milan Spacek, Eugen Traber und

Verena Immenhauser.

Tramdepot Burgernziel, Bern. Ausstellung bis 29.10.

gepard14

Schützenstrasse 14. Lisa Jenny AUCH

AUS BAUCH. Eine Aufstellung mit Blechbüchsen

Astgabeln Tonfiguren Klang +

SingSangSung.

BIS SO, 08.10. SO 18-20.

Kornhausbibliothek Bern

Kornhausplatz 18. Zeige mir, was du

liest. Die Ausstellung zum Buch «Zeige

mir, was du liest». Ayse Yavas porträtierte

Berufslernende der Gewerblich-industriellen

Berufsschule (gibb) beim Projekt:

Berufsschule besucht Bibliothek.

BIS FR, 29.9. DO/FR/DI/MI 10-19 |

SA 10 -17.

Kornhausforum

Kornhausplatz 18. Swiss Press Photo 2017.

VERNISSAGE: DO, 21.9 19 BIS SO, 22.10.

FR/DI/MI 12-17 | SA/SO 11-17.

Kornhausforum, Galerie

Kornhausplatz 18. Kurt Wirth. Kurt

Wirth – 1917–1996 Gestalter, Grafiker,

Zeichner, Maler.

BIS SA, 7.10. DO/FR/DI/MI 10-19 |

SA 10 -17.

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1. Section Littéraire. Section

Littéraire präsentiert eine Auswahl

von Kunstwerken, die Texte beinhalten

oder mit Texten verbunden sind, sowie

Künstlerliteratur.

BIS SO, 1.10. TÄGLICH AUSSER MO 11-18.

• Sie sagen, wo Rauch ist, ist auch

FeuerGruppenausstellung zum Thema

Gerücht in der Kunst. In Zusammenarbeit

mit dem Kunsthaus Glarus.

BIS SO, 1.10. TÄGLICH AUSSER MO 11-18.

• Section Littéraire. Section Littéraire

präsentiert eine Auswahl von Kunstwerken,

die Texte beinhalten oder mit

Texten verbunden sind, sowie Künstlerliteratur.

BIS SO, 01.10. TÄGLICH AUSSER MO 11-18.

Kunstmuseum Bern @ PROGR

Waisenhausplatz 30. Kunstmuseum

Bern @ PROGR: Manuel Burgener – Untitled.

Fenster zur Gegenwart – Werke aus

der Sammlung.

BIS SA, 23.09. DO-FR 14-18 | SA 12-16.

ONO Das Kulturlokal

Kramgasse 6. New York, Ein Abriss –

Andi Gentsch 2017. Neue Fotografien.

Besichtigung zusätzlich nach telefonischer

Vereinbarung: 031 312 73 10

möglich.

DO/FR/DI 19.

Schweizerische Nationalbibliothek

Hallwylstrasse 15. Rilke und Russland.

Trinationales Forschungs- und Ausstellungsprojekt

Marbach – Bern, Zürich –

Moskau 14. September – 10. Dezember

2017. Eröffnung in der Nationalbibliothek:

13.09.2017, 18.30 Uhr.

BIS SO, 10.12. DO-FR/MI 12-18 |

SA-SO 11-17.

Stadtgalerie

Waisenhausplatz 30. Open House.

Schwob-Haus c/o Stadtgalerie.

BIS SA, 23.9. DO/FR 14-18 | SA 12-16.

Universitätsbibliothek Bibliothek

Münstergasse

Münstergasse 61. Bekenntniß und

Zwitracht – Frühe Drucke zur ReformationEine

Auswahl seltener und teils einmaliger

Drucke aus der Reformationszeit:

ein Ablassbrief, Thesen, Titel, Texte

und nicht zuletzt Schmähbilder und

Karikaturen.

BIS FR, 29.9. DO/FR/MO-MI 8-21 | SA 8-17 |

SO 9-17.

Guggisberg

Kunst in Guggisberg

Gemeindehaus Dorf 67. Ruth von Weissenfluh.

Ruth von Weissenfluh (Bern):

«Seit ich mich erinnern kann, bin ich

fasziniert von Farben und Formen. In

meinen Bildern verwirkliche ich deshalb

Recycling auf meine Art.

BIS SO, 24.9. SA/SO 11-17.

Köniz

Kunsthausrot

Schulhausgässli 7. Streetartkünstler aus

Italien. Es pfeifft der Wind vom Mittelmeer.

Sonderliche Künstler Vol. 4.

BIS SO, 1.10. DO/FR 16-19 | SO 14-17.

Mürren

Dorfstrasse, Hotel Regina

Good News aus Afghanistan. Das Skiwunder

von Bamiyan. Eine Ausstellung

des Alpinen Museum Schweiz.

BIS SO, 15.10. TÄGLICH 12-18.

Riggisberg

Abegg-Stiftung

Werner Abegg-Strasse 67. Spurensuche

– Erhalten und Erforschen von Textilien.

Was macht eigentlich eine Textilrestauratorin?

Die Ausstellung «Spurensuche.

Erhalten und Erforschen von Textilien»

gibt einen Einblick in dieses faszinierende

Arbeitsfeld.

BIS SO, 12.11. TÄGLICH 14-17.30.

• Archivierung anno dazumal – Bemalte

Ledersäcklein. Die Ausstellung zeigt

sechs bemalte lederne Archivsäcklein

des 16. Jahrhunderts sowie einige dazugehörige

Urkunden aus dem Staatsarchiv

Freiburg i. Üe.

BIS SO, 12.11. TÄGLICH 14-17.30.

Sigriswil

Paradiesli und Galerie Eulenspiegel

Feldenstrasse 87. Ferose und Caspar

Abt. Die Gegensätze in den Plastiken

von Ferose (Leben/Sterben, Stillstand/

Bewegung), lassen über jene in Caspar

Abt nachdenken (Realismus/Abstraktion,

Klarheit/Irritation) und führen zu einem

Dialog.

BIS SO, 19.11. SA 14-19 | SO 11-16.

Spiez

Schloss Spiez

Schlossstrasse 16. Sonderausstellung

«Ernst Kreidolf und die Alpen».

BERGZAUBER UND WURZELSPUK Ernst

Kreidolf (1863–1956) und die Alpen

9. Juni bis 8. Oktober 2017.

BIS SO, 08.10. TÄGLICH 17-17.

Thun

Thun-Panorama

Schadaupark. Grüne Oase im Wandel.

Der Thuner Schadaupark «Grüne Oase

im Wandel. Der Thuner Schadaupark»

behandelt die Geschichte und den

Ursprung der Schadau, mit ihrer Dreiereinheit

Schloss, Park und ehemalige

Gärtnerei.

BIS SO, 26.11. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

Wabern

Gurten – Park im Grünen

Gurtenkulm. Kunst auf dem Gurten. H.R.

Giger, MS Bastian & Isabelle L., Franz

Gertsch, Karin Frank, Herbert Distel,

Rolf Iseli und ganz neu Sadhyo Niederberger

um.

BIS MI, 30.5. TÄGLICH 8-22.


21. – 27. September 2017 Anzeiger Region Bern 29

Kino

11

Arden Film GmbH

Xenix Film

Patriarchale Rituale

«Wiederhole: ‹Ich bin ein Mann!›» wird den jungen südafrikanischen

Männern während des Beschneidungsrituals befohlen. John Trengoves

provokativer Erstling «The Wound» handelt von Xolani, der ein

geheimes homosexuelles Verhältnis mit dem verheirateten Vitcha

hat, und seinem Kampf zwischen Emotionen und Patriarchat.

Kino Rex, Bern. Do., Fr. und Di., 14 Uhr und 20.30 Uhr (ausser Do.)

ALHAMBRA

Maulbeerstrasse 3, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.45/17.45/20.45 (TÄGLICH) E/D/F

AB 12/10 J.

Dunkirk

CAPITOL 1

Kramgasse 72, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.00/17.00/20.00 (TÄGLICH) D AB 16/14 J.

Kingsman: The Golden Circle

CAPITOL 2

Kramgasse 72, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.00/17.00/20.00 (TÄGLICH) D AB 12/10 J.

High Society –

Gegensätze ziehen sich an

CINEABC

Moserstrasse 24, 031 332 41 42,

www.quinnie.ch

16.00 (TÄGLICH) E/D/F AB 0 (12) J.

Final Portrait

Stanley Tuccis Spielfilm erzählt von der

Entstehung eines Giacometti-Werks, von

einer ungewöhnlichen Männerfreundschaft,

vom Mut zu Zerstörung und

Neuanfang.

14.00 (SA-MI) D AB 6 (6) J.

Ich – Einfach unverbesserlich 3

Das neueste Abenteuer von Gru, Lucy

und ihren drei Adoptivtöchtern und den

Minions!

20.30 (TÄGLICH) SERBISCH/D/F AB 16 (16) J.

On The Milky Road

On the Milky Road, der neue Film von

Emir Kusturica mit Monica Bellucci,

erzählt von einer Liebesgeschichte auf

dem Balkan, die vom Krieg überschattet

wird.

18.00 (TÄGLICH) F/D AB 12 (16) J.

Rodin

Rodin ist ein Biopic über den französischen

Bildhauer Auguste Rodin und

dessen Beziehung zu seiner Partnerin

Rose Beuret und seiner Muse Camille

Claudel.

CINEBUBENBERG

Laupenstrasse 2, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

20.15 (TÄGLICH) E/D/F AB 12 J.

Logan Lucky

Der neue Film von Steven Soderbergh

mit Adam Driver und Daniel Craig. Die

Geschichte der Heist-Komödie dreht

sich rund um zwei Brüder, die gegensätzlicher

nicht sein könnten.

15.00 (TÄGLICH) D

The Lego Ninjago Movie

Im Spin-off zum erfolgreichen The Lego

Movie müssen sich die klotzigen Helden

der Ninjago-Welt gegen die Armee eines

verbannten Warlords wehren.

17.30 (TÄGLICH) E/D/F

The Lego Ninjago Movie – 3D

CINECAMERA

Seilerstrasse 8, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

16.00/18.15/20.30 (TÄGLICH) F/D AB 8 J.

A bras ouverts – Hereinspaziert

Hereinspaziert!, sagt der reiche Christian

Clavier, um seine Offenheit zu demonstrieren,

und muss prompt ein paar

Roma bei sich im Garten aufnehmen,

um nicht als Heuchler dazustehen.

14.00 (SA-MI) D AB 4 (6) J.

Bigfoot Junior

Im belgischen Animationsfilm Bigfoot

Junior findet ein Junge heraus, dass

sein Vater ein sagenumwobenes

Ungeheuer ist, und stellt sich mit ihm

zusammen gegen ein verbrecherisches

Unternehmen.

22.30 (FR/SA) E/D/F AB 16 J.

Mother!

In Darren Aronofskys («Black Swan»)

Psycho-Drama bekommen Jennifer Lawrence

und Javier Bardem unerwarteten

Besuch, der die Idylle ihres Heims und

ihrer Beziehung zu zerstören droht.

CINECLUB

Laupenstrasse 17, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

14.30/17.30/20.30 (TÄGLICH) E/D/F

Kingsman: The Golden Circle

CINÉMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

19.30 (DO) OV/D

Raving Iran

Susanne Regina Meures, Schweiz 2016.

Zwei iranische DJs kämpfen in ihrer

Heimat gegen Repression und Zensur

und suchen ihr Glück in der Schweiz:

Mit seiner spektakulären Story erregte

Raving Iran an Festivals viel Aufsehen.

18.30 (FR), 21.00 (SA) SCHWEDISCH/D

Eternal Summer

Der gelangweilte junge Aushilfsarbeiter

Isak begleitet spontan die charismatische

junge Frau Emily, genannt Em, die

er kaum kennt, auf eine Reise, um ein

Cello für ihre Schwester zu stehlen.

21.00 (FR) F/D

Mein Leben als Zucchini –

Ma vie de courgette

Der Schweizer Stop-Motion-Animationsfilm

Mein Leben als Zucchini erzählt von

einem leidgeprüften Jungen, der in ein

Heim mit anderen Außenseiterkindern

kommt.

19.00 (SA), 16.30 (SO) SPANISCH/E

Volver a Cuba

David Fabrega, CAN 2016. Nach 18

Jahren in Italien kehrt Barbara Ramos

in ihre Heimat Kuba zurück. Wir erleben

mit ihr die Veränderungen wie auch die

Stagnation.

18.30 (SO) SCHWEDISCH/D

Stockholm Stories

Regie: Karin Fahlén. Urbanes und

humorvolles Drama über fünf Personen,

deren Wege sich kreuzen. Der Schriftsteller

Johan ist besessen von seiner

Theorie über die Dunkelheit und das

Licht der Stadt.

20.30 (MO) D/OV/D

Denk ich an Deutschland

in der Nacht

Fünf DJs/Musiker bei der Arbeit im

Studio, im Club, auf der Bühne. Ausserdem:

Persönliche Reflektionen über

ihren Werdegang und die weite Welt der

elektronischen Musik.

CINEMOVIE

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

14.15/20.45 (TÄGLICH) F/D AB 10 (14) J.

Aurore

Aurore Tabort hat sich gerade von ihrem

Mann getrennt und ihren Job verloren.

Als sie auch noch erfährt, dass sie bald

Grossmutter wird, fühlt sie sich langsam

von der Gesellschaft ausgeschlossen…

12.15 (TÄGLICH) F/D AB 8 (14) J.

Ce qui nous lie –

Der Wein und der Wind

Mit dem Wandel der Jahreszeiten

folgt Regisseur Cédric Klapisch dem

Beziehungsgeflecht dreier Geschwister.

Bewegendes, französisches Erzählkino

über die Kunst, das persönliche Glück

zu finden.

16.15 (TÄGLICH) DIALEKT/F AB 12 J.

Die göttliche Ordnung

Der erste Spielfilm über das Schweizer

Frauenstimmrecht und dessen späte

nationale Einführung 1971. Drehbuchautorin

und Regisseurin Petra Volpe

(Drehbuch «Heidi») nimmt das Publikum

mit auf eine Reise.

Blick in die Club-Seele

«Denk ich an Deutschland in der Nacht» von Romuald Karmakar

begleitet vier Technomusiker, darunter die Genferin Sonja Moonear

und der Berliner Ricardo Villalobos (Bild), bei der Arbeit – auch

tagsüber. Der Film ist kein Teil der tanzenden Menge, sondern erforscht

die Clubwelt und ihre Seele, das DJ-Pult, mit Feingefühl.

Cinématte, Bern. Mo., 25.9., 20.30 Uhr

14.45 (SA-MI) D AB 6 (8) J.

Hanni & Nanni:

Mehr als beste Freunde

Die Zwillingsschwestern müssen gegen

ihren Willen ins Internat. Sie beschliessen,

so viel Unsinn wie möglich

anzustellen, damit sie noch innerhalb

der Probezeit wieder von der Schule

fliegen…

16.15/20.30 (AUSSER DI), 15.15 (DI) D

AB 0 (12) J.

In Zeiten des abnehmenden

Lichts

Eine präzise und nostalgiefreie Inszenierung

des Endes der DDR – mit einem

glänzenden Bruno Ganz in der Hauptrolle

und nach dem preisgekrönten Roman

von Eugen Ruge.

14.30 (AUSSER DI) D AB 6 (10) J.

Mein Leben als Zucchini –

Ma vie de courgette

Der Schweizer Stop-Motion-Animationsfilm

Mein Leben als Zucchini erzählt von

einem leidgeprüften Jungen, der in ein

Heim mit anderen Außenseiterkindern

kommt.

20.40 (TÄGLICH) E/D/F AB 16 J.

Mother!

In Darren Aronofskys («Black Swan»)

Psycho-Drama bekommen Jennifer Lawrence

und Javier Bardem unerwarteten

Besuch, der die Idylle ihres Heims und

ihrer Beziehung zu zerstören droht.

18.30 (AUSSER DI), 17.30 (DI)

E/D AB 8 J.

Paris can wait

In der Komödie schickt Eleanor Coppola

die Filmproduzenten-Gattin Diane Lane

auf einen Roadtrip durch Frankreich, der

in der Frau neue Lebensgeister weckt.

17.00 (TÄGLICH) E/D/F

AB 12 (12) J.

The Party

In der britischen Tragikomödie The Party

von Sally Potter beginnt eine Feier für

eine Gastgeberin und ihre sechs Gäste

mit Fröhlichkeit und endet blutig. Mit

Bruno Ganz, Emily Mortimer, Timothy

Spall.

18.45 (TÄGLICH), 15.00 (DO/FR) F/D

AB 6 (12) J.

Trading Paradise

Der Regisseur Daniel Schweizer nimmt

sich einem Thema an, das der Schweiz

einen neuen Skandal bescheren könnte:

die Praktiken der Rohstoffhändler.

12.00 (TÄGLICH) SPANISCH/D/F AB 12 (14) J.

Una mujer fantastica

Die transsexuelle Kellnerin Marina

(Daniela Vega), die in der Nacht als Sängerin

arbeitet, wird vom plötzlichen Tod

ihres Geliebten Oscar (Francisco Reyes)

aus der Bahn geworfen…

12.00 (TÄGLICH) E/D/F

Victoria & Abdul

18.20 (TÄGLICH) E/D AB 16 J.

Walk with Me

Die Dokumentation Walk with Me gibt einen

Einblick in das Leben von Zen-Buddhisten,

die sich den Lehren ihres

Vorbildes Thich Nhat Hanh verschrieben

haben. Eine Reise zur Achtsamkeit.

19.30 (DI) DIALEKT/F AB 12 J.

Willkommen in der Schweiz

Ausgehend von den Ereignissen in

Oberwil-Lieli erzählt der hochaktuelle

Dokumentarfilm der Zürcher Regisseurin

Sabine Gisiger von der Schweiz in Zeiten

der sogenannten Flüchtlingskrise.

CITY 1

Aarbergergasse 30, 0900 55 67 89,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.45/17.45/20.45 (TÄGLICH) E/D/F

AB 12/10 J.

Barry Seal: Only in America

CITY 2

Aarbergergasse 30, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

17.45/20.45 (TÄGLICH) E/D/F

AB 12/10 J.

The Circle

14.45 (TÄGLICH) D AB 6/4 J.

The Emoji Movie

CITY 3

Aarbergergasse 30, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.30/20.30 (TÄGLICH) E/D/F AB 16/14 J.

Atomic Blonde

17.30 (TÄGLICH) E/D/F AB 16/14 J.

Mother!

GOTTHARD

Bubenbergplatz 11, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.00/17.00/20.00 (TÄGLICH) E/D/F

AB 16/14 J.

Kingsman: The Golden Circle

JURA 1

Bankgässchen 6, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

20.00 (TÄGLICH) D AB 12/10 J.

Dunkirk

14.00/17.00 (TÄGLICH) D AB 6/4 J.

The Lego Ninjago Movie – 3D

JURA 2

Bankgässchen 6, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

17.30/20.30 (AUSSER DI), 18.00/21.00 (DI)

D AB 12/10 J.

Barry Seal: Only in America

14.30 (AUSSER DI) D AB 6/4 J.

Ich – Einfach unverbesserlich 3 – 3D

14.00 (DI) D/D AB 4/4 J.

Kitag Cinemas Opera Live –

Die Zauberflöte

JURA 3

Bankgässchen 6, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

17.30/20.30 (TÄGLICH) D AB 6/4 J.

A bras ouverts – Hereinspaziert

14.30 (TÄGLICH) D AB 6/4 J.

Bigfoot Junior – 3D

KELLERKINO

Kramgasse 26, 031 311 38 05,

www.kellerkino.ch

18.30 (TÄGLICH) E/D AB 16 J.

Manifesto

Von der Pop-Art bis hin zu Dogma 95: In

Manifesto ist Cate Blanchett in dreizehn

Episoden zu sehen, die allesamt Manifeste

verschiedener Kunstströmungen

des 20. Jahrhunderts behandeln.

20.30 (TÄGLICH) E/D AB 16 J.

Lady Macbeth

Im packenden Kostümdrama von

William Oldroyd brilliert Florence Pugh

in der Rolle einer Braut, die gegen die

erdrückenden Normen der patriarchalen

viktorianischen Gesellschaft kämpft…

10.15 (SO) OV/D/F AB 6 (12) J.

Dancing Beethoven

Das weltberühmte Béjart-Ballet Lausanne

tanzt Beethovens Neunte Symphonie.

In meisterhaften Bildern wird uns

die atemberaubende Entstehungsgeschichte

eines der erfolgreichsten

Tanzstücke präsentiert.

16.30 (SA/SO) OV/D AB 16 J.

In Between – Bar bahar

Maysaloun Hamoud, Palästina/Israel/

Frankreich 2016. Mit ihrem Debütfilm

um eine arabische Frauen-WG in Tel Aviv

sorgte Maysaloun Hamoud an Festivals

für Furore.

12.00 (SO) E/D AB 10 J.

Beuys

Andreas Veiel, D 2017.«Wollen Sie eine

Revolution ohne Lachen machen?»

Andres Veiel nimmt Joseph Beuys

beim Wort und findet überraschende

Zugänge zum visionären Künstler. Eine

Filmbiografie…

14.00 (SO) PORTUGIESISCH/D AB 16 J.

O ornitologo

Locarno beste Regie 2016-Die Odyssee

eines Vogelkundlers, der im paradiesischen

Norden Portugals seltsame

Begegnungen mit Pilgerinnen, Rowdys,

Amazonen und Heiligen macht.

Praesens Film

Wenn Liebe etwas weniger blind macht

Die Sommerferien am Meer, erste Erfahrungen der Liebe und dann

soll es plötzlich alles gewesen sein? Ava, Protagonistin der gleichnamigen

französischen Tragikomödie von Léa Mysius, soll bald erblinden.

Was ihr dabei am meisten Angst macht, ist, auch ihre Träume zu

verlieren. Doch Ava handhabt das Problem auf ihre Weise und entführt

den Hund eines jungen Mannes, den sie scharf sieht und findet.

Kino Rex, Bern. Ab 28.9., täglich

KINO REX

Schwanengasse 9, www.rexbern.ch

16.00 (DO/MO-MI), 18.15 (FR),

22.30 (SA), 14.15 (SO) E/D

AB 16 (16) J.

Almost There

Jacqueline Zünd, CH 2016. In dieser

poetischen Meditation über Würde,

Vergänglichkeit und Zeit machen sich

drei Männer im Herbst ihres Lebens

nochmals auf

die Suche nach dem Glück.

16.15 (SA), 14.00 (MI) D AB 6 J.

Die wilden Hühner

Vivian Naefe, D 2006. Cornelia-Funke-

Verfilmung. Der turbulente Kinderfilm

entfaltet grossen Charme und bietet vor

allem Mädchen viele Identifikationsmöglichkeiten.

14.15 (AUSSER SA/SO), 18.15 (SA),

10.30 (SO) OV/D AB 8 (14) J.

Ein Volk auf der Höhe

Frédéric Gonseth, CH 2017. Der Film

zeigt am Beispiel Abstimmung über die

Beschaffung des Gripen, wie politische

Meinungsbildung und Lobbying

funktioniert.

20.30 (DO) OV/D

Harry Dean Stanton:

Partly Fiction

Zur Erinnerung an den verstorbenen

Schauspieler Harry Dean Stanton zeigen

wir Sophie Hubers intimes Porträt des

ewigen Nebendarstellers und grossen

Schweigers. In Anwesenheit von Sophie

Huber.

18.00 (SO)

Kunst und Film:

Filme von Chris Kraus

Die Kunsthalle Bern präsentiert drei

Filme von Chris Kraus; Einführung:

Geraldine Tedder. Gravity & Grace (USA

1996), Foolproof Illusion (USA 1986),

The Golden Bowl, or Repression (USA

1984/88).

18.30 (DO/MO-MI), 22.45 (FR/SA),

16.15 (SO) OV/D/F

Porto

USA 2016, Gabe Klinger. Es ist ein

romantisches Kleinod, das Regisseur

Gabe Klinger realisiert hat. Betörend

ist die visuelle Kraft der traumhaften

Erinnerung an eine schicksalshafte

Liebesbegegnung.

12.00 (SA) MANDARIN/D

Re-Edition:

A Touch of Zen

King Hu, Taiwan 1971. King Hus

legendärer Martial-Arts- Film ist ein

Meilenstein des Genres und hat das

Actionkino geprägt.

16.00 (FR), 11.00 (SO) OV/D

Retrospektive Wim Wenders:

Aufzeichnungen zu Kleidern

und Städten

Porträt des japanischen Modeschöpfers

Yoji Yamamoto, angelegt als ein

vielschichtiger Diskurs über das Leben,

die Kunst und das Handwerk.

16.00 (SA) D

Retrospektive Wim Wenders:

Der Himmel über Berlin

D/F 1987. Wim Wenders poetische

Liebeserklärung an das menschliche

Leben und die Sinnlichkeit, ist ein Film,

der über die Schönheit der Welt und

über die kleinen Wunder des Alltags

philosophiert…

18.00 (DO) E/D/F

Retrospektive Wim Wenders:

Don’t Come Knocking

Ein alternder Western-Darsteller erfährt,

dass er Vater eines erwachsenen

Sohnes ist. Wie ein guter Geist begleitet

Wenders seinen zerknitterten Helden

auf der Reise in die Gegenwart…

14.00 (MO) D

Retrospektive Wim Wenders:

Falsche Bewegung

Wim Wenders,BRD 1974/75. Wenders

Jugendfreund Peter Handke verfasste

das Drehbuch zu dieser existenzialistischen

& ziemlich exzentrischen

Deutschlandreise frei nach Goethes:

Wilhelm Meisters Lehrjahre.

18.00 (MO) E/D

Retrospektive Wim Wenders:

Paris, Texas

Wim Wenders, BRD/F/GB, 1984. Die

texanische Wüste, die Musik von Ry

Cooder, die Bilder von Robby Müller und

Nastassja Kinksi und Harry Dean Stanton

in der Rolle seines Lebens…

16.00 (SO) STUMM/D

The Birth of a Nation

D.W. Griffith, USA 1915. Das Schicksal

zweier Familien im amerikanischen Bürgerkrieg

1860 bildet den roten Faden in

D. W. Griffith epochalem Werk.

22.30 (FR), 12.15 (SA), 12.30 (SO)

E/D/F AB 14 J.

The Death and Life of Otto Bloom

Cris Jones, Australien 2016. Er ist

smart, er ist sexy und er kommt aus der

Zukunft: Was will man mehr? Der englische

Filmemacher erzählt in seinem

Mockumentary die Lebensgeschichte

eines Mannes…

20.30 (FR-MI), 14.00 (DO/FR/DI) OV/D/F

AB 16 (16) J.

The Wound

Der südafrikanische Filmemacher John

Trengove gibt mit seinem Film eindrückliche

Einblicke in eine verschlossene

Welt. Sein Drama handelt von einem

archaischen

Beschneidung- und Mannbarkeitsritual.

20.30 (DI), 18.30 (MI) E/D

Uncut: Heartland

Maura Anderson, USA 2017. Nach dem

Tod ihrer Freundin kehrt die Künstlerin

Lauren zurück in ihre Heimat nach

Oklahoma.

20.15 (DO-MO/MI), 16.15 (DO/FR/MO-MI),

14.00 (SA/SO), 18.15 (DI) OV/D/F AB 16 J.

Western

Valeska Grisebach, D/Bulgarien 2017.

Eine Gruppe von deutschen Arbeitern

soll an der Grenze zwischen Bulgarien

und Griechenland ein Wasserwerk

bauen.

LICHTSPIEL

Sandrainstrasse 3, 031 381 15 05,

www.lichtspiel.ch

20.00 (SO)

Kurze Filme aus dem

Lichtspiel-Archiv

Archivschätze.

20.00 (MI) STUMM/E

The Birth of a Nation

D.W. Griffith, USA 1915. Das Schicksal

zweier Familien im amerikanischen Bürgerkrieg

1860 bildet den roten Faden in

D. W. Griffith‘ epochalem Werk.

SPLENDID 1

von Werdt-Passage 8, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

17.00 (TÄGLICH) D AB 16/14 J.

Annabelle 2: Creation

14.00/20.00 (TÄGLICH) E/D/F AB 12/10 J.

Logan Lucky

SPLENDID 2

von Werdt-Passage 8, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.00/17.00/20.00 (TÄGLICH) E/D/F

AB 6/4 J.

The Lego Ninjago Movie – 3D


12 Anzeiger Region Bern 30

«Das ist ein lustiger Zufall»

Gabriele «Gornaya» war in der Spielzeit 2016/17 Hausautorin

von Konzert Theater Bern. Die Schweizer Theaterautorin

spricht über ihr Stück «Island» und ihren Künstlernamen.

Hatten Sie als Hausautorin von Konzert

Theater Bern viele Vorgaben?

Alle meine Arbeiten für Konzert Theater

Bern, darunter musikalisch-szenische

Soirées, sind im Austausch entstanden.

Vorgegeben war nur, dass ich

ein Stück schreibe. Die Idee zu «Island»

hatte mich schon lange verfolgt.

«Island. Als Freunde sind wir erbarmungslos»

ist eine Groteske über die

Regierung eines fiktiven Staates, die

nur noch inszeniert und in Zitaten

spricht, statt politisch zu handeln.

Was reizt Sie an diesem Theater im

Theater?

Mich interessiert die Sprache der politischen

Macht. Der Minister und sein

Stab benutzen die Sprache, um Macht

zu erhalten, zu demonstrieren und zu

inszenieren. Sie kommunizieren nicht

miteinander, drücken sich absurd aus

und haben den Bezug zur Realität verloren.

Gegenwärtig sieht man das etwa

in den USA, bei rechtsnationalen Parteien

in Europa oder in der Türkei.

Eine historische Fundgrube sind Protokolle

des Zentralkomitees der DDR

vor dem Mauerfall. Die Politiker tun

so, als wäre alles normal.

Achterbahnfahrt

Ist der Staat, der seinen Bürgern die

Show eines isländischen Staatsbesuchs

vorspielt, eine Demokratie

oder eine Autokratie?

Das lasse ich offen. Das Volk protestiert,

insofern ist es keine Diktatur.

Aber die Regierung betreibt ein Verwirrspiel

und instrumentalisiert die

Wut des Volks.

Drogensüchtige im Rentenalter und Flüchtlinge in der

Schwebe: Im Kornhausforum sind die besten Pressefotografien

des vergangenen Jahres zu sehen.

«Mich interessiert die Sprache der politischen Macht», sagt die Dramatikerin und Lehrerin.

Wie spielt Ihr Künstlername hinein?

«Gornaya» lässt an das Treffen von

Michail Gorbatschow und Helmut

Kohl in der Datscha «Gornaya Ritschka»

im Nordkaukasus im Juli 1990

denken, an dem die deutsche Wiedervereinigung

nach dem Kalten Krieg

zugesichert wurde.

Das ist ja ein lustiger Zufall. Nein, ich

schreibe schon immer unter dem Namen

Gornaya. Das heisst «Berglein»

auf Russisch und ist meiner Grosstante

gewidmet, einer Pianistin, die aus

Riga nach Wien floh und sich durchkämpfen

musste. Sie ist mein Vorbild.

Ihre Geschichte werde ich vielleicht

einmal zu Papier bringen.

Interview: Céline Graf

Vidmar 2, Liebefeld

Premiere: Do., 21.9., 19.30 Uhr

Vorstellungen bis 25.11.

www.konzerttheaterbern.ch

«Als gäbs tausend Dus»

Was, wenn eine Biografie mehrere Leben beinhaltet? In

der Schweizer Erstaufführung von «Wir sind Hundert» von

Jonas Hassen Khemiri werden Lebensentwürfe dekliniert.

ZVG

21. – 27. September 2017

Berüchtigt

Das Berner Barockensemble Freitagsakademie

wartet mit dem musikalisch-literarischen

Abend «Lord Nelson

am Nil» auf. Der Autor und Regisseur

Thomas Höft erzählt die Geschichte um

den Aufstieg und Fall der berühmt-berüchtigten

Lady Emma Hamilton. Mit

ihrem Geliebten Lord Nelson, einem

Admiral der britischen Marine, war Hamilton

im Jahr 1800 bei Joseph Haydn

in Eisenstadt zu Besuch. Dort soll sie

Haydns Arie «Lines from the Battle of

the Nile» gesungen haben. Am Konzert

der Freitagsakademie interpretiert die

deutsche Sopranistin Dorothee Mields

diese «Nelson-Arie» neben verschiedenen

«Schottischen Liedern» Haydns. sr

Konservatorium, Bern

Fr., 22.9., 19.30 Uhr

www.freitagsakademie.com

Feurig

Von den temperamentvollen iberischen

Tänzen und leidenschaftlichen Rhythmen

Spaniens liessen sich Komponisten

aus ganz Europa inspirieren. Das

Berner Symphonieorchester nimmt

sich am Symphoniekonzert «L’heure

espagnole» den Werken zweier französischer

Komponisten an, in denen das

spanische Lebensgefühl durchscheint:

der «Rhapsodie espagnole» von Maurice

Ravel und dem Cellokonzert in

d-moll von Edouard Lalo. Letzteres imponiert

durch farbenreiche Orchesterklänge

und einen Solopart, dessen Intensität

der französische Cellist Gautier

Capuçon bestärkt.

sr

Kursaal, Bern

Sa., 23.9., 19.30 Uhr

So., 24.9., 17 Uhr

www.konzerttheaterbern.ch

«Ein trauriges Jubiläum» nennt es der

Bieler Fotograf Rolf Neeser: Seit 25

Jahren ist der Platzspitz in Zürich, die

grösste offene Drogenszene der

Schweiz, geschlossen. Einige der

Süchtigen von damals haben überlebt.

In einem Alterspflegeheim im Berner

Oberland verbringen sie ihren

Lebensabend. Neeser hat mit seiner

Reportage, die in der Zeitschrift

«L’illustré» erschienen ist, den ersten

Platz in der Kategorie «Alltag» des

nationalen Pressefotografiepreises

«Swiss Press Photo» gewonnen.

«Weit spannt sich der Bogen, von

Calais bis zum matschigen Acker in St.

Gallen. So ist die Welt: widersprüchlich

bis ans Limit des Erträglichen.

Newsbilder lehren uns, damit umzugehen.»

Dies schreibt Bernhard Giger,

Jurypräsident und Leiter des Kornhausforums,

im Vorwort zum Katalog.

Tatsächlich gleicht das Betrachten der

Gewinnerbilder einer Achterbahnfahrt:

Von berührenden Porträts aus

dem «Dschungel von Calais», die die

Bewohner des Flüchtlingslagers mit

ungewisser Zukunft zeigen, über

cineastische Schwarz-Weiss-Aufnahmen

des CVP-Präsidenten Gerhard

Pfister bis zur erschütternden, intimen

Langzeitstudie eines jungen Musikers,

der an Leukämie erkrankt ist.


Sarah Sartorius

Kornhausforum, Bern

Vernissage: Do., 21.9., 19 Uhr

Ausstellung bis 22.10.

www.kornhausforum.ch

Berührend: Rolf Neeser hat Drogensüchtige in einem Altersheim porträtiert.

Swiss Press Photo Rolf Neeser

Bei Arthur Rimbaud heisst es: «Ich ist

ein anderer», und bei Goethe kämpfen

zwei Seelen in der Brust von Faust. In

der Bibel steigert es sich zu «Denn wir

sind viele», in der «Unendlichen Geschichte»

von Michael Ende und bei

Paul Valéry zu «Ich bin viele». Die

Borg-Königin aus «Star Trek» formuliert

schliesslich: «Ich bin die Eine, die

Viele ist.» Der schwedisch-tunesische

Theaterautor Jonas Hassen Khemiri

nahm sich 2009 der allgegenwärtigen

Identitätssuche an. Ein durch und

durch menschliches Thema, das besonders

auch Jugendliche beschäftigt.

In postmodernen Zeiten verfügt jeder

über das Wissen, ein bestes aller möglichen

Leben anzustreben, und kennt

darum unweigerlich die Brüche und

Verunsicherungen, die dieses Wissen

auslösen kann.

Deklination möglicher Leben

Unter dem Titel «Wir sind Hundert»

inszeniert Franz-Xaver Mayr die

Schweizer Erstaufführung am Theater

Orchester Biel Solothurn mit Barbara

Grimm, Atina Tabé und Tatjana Sebben

als «Roadtrip der Sinnsuche».

Eine umfassende Biografie dreier

Frauen aus drei Generationen. Darin

klingen die Identitätssuche und Deklination

möglicher Lebensentwürfe so:

«Hast du manchmal nicht auch das

Gefühl, mehrere Personen auf einmal

zu sein? So als gäbs tausend Dus und

du wärst nur eine von möglichen Alternativen.»

Oder so: «Wir fangen von

vorne an. Aber diesmal muss es perfekt

werden.» Die Suche nach Glück ist

Tatjana Sebben spielt die Jüngste.

hierbei oberstes Gebot – egal, ob der

Lebensentwurf Hausfrau, Revolutionärin,

Sinnsuchende, Poetin oder

Dentalhygienikerin beinhaltet.

Katja Zellweger

Premiere: Stadttheater Solothurn

Fr., 22.9., 19.30 Uhr

Vorstellungen in Biel und Solothurn

bis 25.11.

www.tobs.ch

Aus dem Graben

Dieser Text entsteht neu im

Kompetenzzentrum Europa/

Kultur und wird mit allen

Kolumnen von Pedro Lenz

zusammengelegt.

Tweets for Tamedia

Joachin Gern

Flippig

Sie nennen sich Crazy Duo: der Geiger

Jakob Encke und der Cellist Leonard

Disselhorst (Bild). Die jungen Musiker

aus Berlin überschreiten mit ihren

wilden und groovigen Eigenkompositionen

die gesitteten Normen eines klassischen

Ensembles. Am Eröffnungskonzert

der neuen Saison der Reihe

«Bärenstutz tune» trifft das Duo auf den

albanisch-griechischen Geiger Jonian-

Ilias Kadesha. Auf dem Programm stehen

sowohl Eigenkompositionen als

auch Arrangements von Stücken wie

«Fragile» von Sting oder «Midnight

Blue» von Kenny Burrell. Eine Besonderheit

ist, dass Encke bei einigen Stücken

auf eine speziell gestimmte Geigenart

wechselt, sagt Disselhorst. sr

Bärenstutz, Rüeggisberg

Sa., 23.9., 20 Uhr

www.baerenstutz.ch

Stefan Simonsen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine