Aufrufe
vor 4 Monaten

EUROPA JOURNAL - HABER AVRUPA OKTOBER 2017

www.europa-journal.net

OKTOBER

OKTOBER 2017 HABER AVRUPA Ö S EUROPA T E R R JOURNAL I E C H JUGEND UND AUSBILDUNG - 10 10.000ster Schüler besuchte Talente-Check Testzentrum übertrifft Erwartungen (LK) Fit für die berufliche Zukunft! Kürzlich absolvierte der 10.000ste Schüler den Talente- Check im Testzentrum der Wirtschaftskammer Salzburg. Khalil Khalilov von der Neuen Mittelschule Hallein Stadt absolvierte die Teststrecke, die Aufschluss über persönliche Begabungen und Talente gibt. "Ich finde es toll, dass ich meine Fähigkeiten hier überprüfen lassen kann. Das ist für meine weitere Bildungsund Berufswahl eine große Hilfe." Auf einer Fläche von mehr als 700 Quadratmetern verteilen sich mehr als 30 Stationen, die das Wesentliche an den Tag fördern: die Talente und Potenziale der jungen Testpersonen. Stärken und Fähigkeiten erkennen und so die eigenen Erfolgschancen erhöhen: Unter diesem Motto wird Schülerinnen und Schülern seit Herbst 2015 im Bundesland Salzburg der Talente-Check angeboten. Allein im vergangenen Jahr 2016 haben sich 5.552 Schülerinnen und Schüler (inklusive der Schülerinnen und Schüler der Polytechnischen Schulen) am Talente-Check beteiligt. Damit wurden 88 Prozent der Zielgruppe der Schüler Foto: www.neumayr.cc in der 8. Schulstufe erreicht. 85,8 Prozent der getesteten Schülerinnen und Schüler kamen zum anschließenden Beratungsgespräch. Sehr positiv ist auch die Bewertung, die die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern abgaben: So wurde die Beratung mit dem Wert 1,2 auf der Schulnotenskala beurteilt. Zuerst durch den Test-Parcours und dann in die Beratung Für den Talente-Check hat die Wirtschaftskammer rund drei Millionen Euro in einen 700 Quadratmeter großen Test-Parcours investiert. In diesem Parcours werden in etwa vier Stunden Interessen, Intelligenz und Leistungsvermögen genauso abgefragt wie technisches Verständnis oder manuelles Geschick. In der Pause wird Energie getankt, eine Boulderwand und Spiele sorgen für Ablenkung und Entspannung. Nach Abschluss des Tests werden die Ergebnisse und deren Interpretation in Einzelgesprächen mit den Jugendlichen und ihren Erziehungsberechtigten besprochen. Kurzfilmbewerb für Jugendliche "Smart up your Life“ Smart up Your Life! Filmen, einreichen, gewinnen! Gefragt sind eure Ideen zum Thema „Aufeinander Zugehen: Flucht – Interkultur – Zusammenleben“ • Für oö. Jugendliche von 12 bis 19 Jahren • Einreichschluss: 16. Februar 2018 • begleitende Video-Workshops buchbar Unter dem Motto „Smart up your life“ laden Welthaus Linz und der Verein „Land der Menschen“ Jugendliche ein, mit dem Smartphone Kurzfilme rund um das Thema „Aufeinander Zugehen: Flucht.Interkultur.Zusammenleben“ zu drehen und einzureichen. Die Aktion läuft bis 16. Februar 2018 und wird vom Land OÖ unterstützt. Jahr der Vielfalt Um Begegnungen verschiedenster Menschen zu fördern, hat LR Anschober im Mai das „Jahr der Vielfalt“ in OÖ ins Leben gerufen: Kurz vor Halbzeit haben bereits über 60 Initiativen, Gemeinden und Vereine mit mehr als 70 Veranstaltungen und Projekten zu einem Erfolg beigetragen: vom Sportclub über Sprachcafés bis hin zu Filmabenden und traditionellen Festen und Festivals. Zwischenbilanz: Genauso vielfältig wie Oberösterreich und seine Bevölkerung ist, so vielfältig sind auch www.smartupyourlife.at www.facebook.com/Smartupyourlife.at die Veranstaltungen, so vielfältig ist das Miteinander. Der neue Kurzfilmwettbewerb zum Themenrahmen Flucht.Interkultur.Zusammenleben ist ein Teil davon und bietet Jugendlichen die Möglichkeit, von Fluchtgeschichten bis zum täglichen Miteinander, künstlerisch aktiv zu werden. Zum Projekt Für das Projekt „Smart up your Life“ laden wir oö. Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren ein, bis einschließlich 16. Februar 2018 mit ihren Smartphones Kurzfilme rund um das Thema: Aufeinander Zugehen: Flucht.Interkultur.Zusammenleben zu drehen und einzureichen. Damit bieten wir einen unkonventionellen Zugang zur Bildungsarbeit an, mit der speziellen Ausrichtung, neue Medien und globales Lernen zu vereinen. www.smartupyourlife.at © Welthaus Linz Standort Oberösterreich braucht die Potenziale der Jugendlichen: Messe „Jugend & Beruf“ Orientierungshilfe ist gefragt: „Aus vielen Gesprächen und Rückmeldungen wissen wir, dass sowohl die Jugendlichen als auch deren Eltern oftmals aufgrund der Vielzahl an Schul- und Ausbildungsmöglichkeiten bei ihrer Entscheidung überfordert sind.“, so WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer. Die Messe „Jugend & Beruf“ in Wels bietet den Jugendlichen und deren Eltern eine umfassende Orientierungshilfe, man kann sich über 200 Lehrberufe, mehr als 20 Schularten und unzählige Studien-, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten informieren. Außerdem bietet die Messe direkte Einblicke in die verschiedensten Berufswelten. Rund 100 Ausbildungsbetriebe und zahlreiche Branchenvertretungen zeigen Berufsbilder, in denen man vor Ort seine eigenen Fähigkeiten diesbezüglich ausprobieren kann. Heuer nehmen 269 Aussteller aus den vielfältigsten Bereichen teil. Ausstellungsbereiche Auf rund 15.000 m² Ausstellungsfläche präsentieren sich auf dem Welser Messegelände folgende Messebereiche: „Lehre“: In den Hallen 3 und 4 wird in „lebenden Werkstätten“ ein praktischer Einblick in die Berufswelt gegeben. Branchenvertretungen, Berufsschulen und Lehrlinge stehen für Informationen und Auskünfte gerne zur Verfügung. „Ausbildungsbetriebe“: Betriebe unterschiedlichster Branchen stellen sich in den Hallen 1, 5 und 6 persönlich vor. Interessierte Jugendliche erfahren direkt von den Ausstellern bzw. deren Lehrlingen alles über die Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten im Betrieb. „Schule“: In den Hallen 6, 7 und 8 geben Schüler/-innen Einblick in ihren spannenden Schulalltag. Es präsentieren sich oberösterreichische Schulen und zusätzliche Bildungseinrichtungen anderer Bundesländer. Öffnungszeiten 11.10. - 14.10.2017: Miwoch und Donnerstag 8:30 Uhr – 15:00 Uhr Freitag 8:30 Uhr – 17:00 Uhr Samstag 8:30 Uhr – 16:00 Uhr Eintri frei! „Studium & Fachausbildung“: In den Hallen 6, 7und 8 OG beraten Experten über Ausbildungswege, Studienwahl, Studiendauer und Berufsaussichten. „Berufs- und Bildungsberatung“: In den Hallen 1 und 5 präsentieren sich Aussteller, die über ein sehr breit gefächertes Informations- und Beratungsangebot verfügen. Hier erfährt man alles über die Möglichkeiten, um die eigenen Stärken und Interessen kennenzulernen. Weitere Informationen finden Sie unter www.jugendundberuf.at Ein GRATIS Zugpendelverkehr vom Welser Hauptbahnhof zum Messegelände steht den Messebesuchern zur Verfügung. Entgeltliche Einschaltung

11 - ARBEIT UND AUSBILDUNG HABER AVRUPA Ö S EUROPA T E R R JOURNAL I E C H OKTOBER 2017 Entsendeprogramm für Senioren mit Berufserfahrung Senior Experts Austria Wien (OTS) - Die österreichische Hilfsorganisation Jugend Eine Welt stellt ein neues Entsendeprogramm vor: Mit „Senior Experts Austria“ können künftig Seniorinnen und Senioren auf Auslandseinsatz gehen und ihre fachlichen Kenntnisse und Erfahrungen ehrenamtlich an Menschen in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Osteuropa weitergeben. Die Kosten für den Einsatz werden – dank einer großzügigen Förderung durch die POK Pühringer Privatstiftung und das Sozialministerium - größtenteils übernommen. „Wir bringen Angebot und Nachfrage zusammen: Zum einen Menschen in Pension mit Berufs- und Lebenserfahrung, die etwas Sinnvolles tun möchten und sich für Entwicklungszusammenarbeit interessieren, zum anderen gemeinnützige Organisationen, Bildungseinrichtungen und Kleinbetriebe in Ländern des globalen Südens und Osteuropa, die auf die Fachkenntnisse qualifizierter Seniorinnen und Senioren zurückgreifen wollen“, erläutert Jugend Eine Welt-Geschäftsführer Reinhard Heiserer. Auslandseinsätze stark im Trend Die österreichische Hilfsorganisation hat große Erfahrung in der Organisation von Freiwilligeneinsätzen. Durch „Senior Experts Austria“ könnte ein neuer Trend eingeleitet werden: In Deutschland und der Schweiz sind ähnliche Senioren-Programme seit langem etabliert und werden sehr gut nachgefragt. Aktiv für die gute Sache Der Schwerpunkt von „Senior Experts Austria“ liegt bei Einsätzen in Sozial- und Bildungseinrichtungen. Interessierte Senioren stellen ihre Expertise und ihre Zeit unentgeltlich in den Dienst der guten Sache. Dafür werden Reise-, Versicherungs- und Unterbringungskosten übernommen. Auch eine sorgfältige Vorbereitung auf den Einsatz, die Betreuung während des Einsatzes und ein „Follow up“ nach der Rückkehr sind mit im Paket. Besonders gefragt sind Fachkräfte aus den Bereichen Handwerk und Technik, Handel und Vertrieb, Bildung und Ausbildung, Gesundheits- und Sozialwesen, Landwirtschaft und Tourismus. Weitere Informationen auf: www.jugendeinewelt.at Foto: A. Serra Für engagierte Integrationsarbeit Land würdigt heimische Unternehmen Bregenz (VLK) – Zusammenarbeit in Vielfalt: Unter diesem Moo waren heuer im Rahmen des vierten Vorarlberger Integraonspreises Unternehmen gesucht, die im Sinne des Diversitätsmanagement-Konzepts eine vielfälge Belegscha strategisch zum Vorteil nutzen und Integraonsprozesse am Arbeitsplatz akv fördern. Vier Unternehmen wurden prämiert. "Integraon heißt zusammenleben und zusammenarbeiten. Der Integraonsprozess selbst ist ein langfrisger und äußerst faceenreicher Vorgang, der dann gelingt, wenn Mehrheitsgesellscha und Zugewanderte gleichermaßen einen akven Beitrag leisten. Genau hier setzt Vorarlberg an, um den Zusammenhalt im Lande auch in Zukun zu erhalten und zu stärken", so Landesrat Schwärzler. Zusammenarbeit in Vielfalt - Vorreiter vor den Vorhang geholt Es sei posiv, dass sich in immer mehr Unternehmen die Erkenntnis durchsetzt, dass eine Belegscha aus Mitarbeitenden unterschiedlicher Herkun ein Erfolgsfaktor sein kann, ein strategischer Webewerbsvorteil. "Wer Vielfalt als eine besondere Ressource bewusst fördert und professionell managt, weiß, dass sich das nicht nur auf die Movaon der Mitarbeitenden sondern auch auf das Geschäsergebnis gewinnbringend auswirken kann", so Schwärzler. Sprachliche und interkulturelle Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeitende, die Aus- und Weiterbildung von Lehrlingen und auch eine bewusste integraons- und diversitätsorienerte Öffnung besmmter Berufsgruppen sind für Schwärzler gute Möglichkeiten, den gemeinsamen Erfolg weiter auszubauen. Die Preisträger des Integraonspreises sind: Moll GmbH (Als Frisör von Bagdad nach Frastanz in Vorarlberg), Tomaselli Gabriel BauGmbH (Diversity – Chance und Herausforderung) und Rudolf Ölz Meisterbäcker Gmbh & Co KG (Deutsch am Arbeitsplatz – Wir verstehen!). Der Sonderpreis ging an den Kinder Campus Höchst GmbH mit dem Projekt "Kinder Campus – Lern- und Begegnungsort in Höchst" Bezahlte Anzeige Ich geh mal ins BIZ Im BerufsInfoZentrum bist du richtig, wenn es um deine Berufswahl geht. Ob du mit der Schulklasse, mit Freundinnen und Freunden oder allein kommst, die Berater/innen der BerufsInfoZentren (BIZ) des AMS informieren und beraten dich gerne rund um deine Ausbildungs- und Berufswahl. Weitere Infos unter www.ams.at/biz 3x in Vorarlberg Bludenz Bregenz Feldkirch www.ams.at/biz