Aufrufe
vor 8 Monaten

xx-xx_mrlife33_FinalesDokument-DRUCK

Aus dem Landkreis

Aus dem Landkreis Mädchen für alles - rund um die Uhr mrlife im Gespräch mit Peter Kremer, Bürgermeister in Gladenbach von Manfred Günther Gladenbach, das sind die Kernstadt und 14 Stadtteile mit insgesamt circa 13.000 Einwohnern im Westen des Landkreises Marburg-Biedenkopf gelegen und an die östlichen Ausläufer des Westerwaldes angrenzend. Das ist aber auch ein Mittelzentrum mit einer Symbiose aus Gewerbe, Industrie, Freizeitmöglichkeiten und Fremdenverkehr mit einer Vielzahl der sogenannten weichen Standortfaktoren wie Einzelhandel, guter Ausstattung mit Ärzten oder 2.000 kostenlosen Parkplätzen in der Kernstadt aufwartend und drumherum ausgedehnte Macht die Arbeit im Rathaus sichtlich Spaß: Bürgermeister Peter Kremer Laub-, Nadel- und Mischwälder, die zum Wandern oder Verweilen und somit zum sanften Tourismus einladen. Seit drei Jahren ist Peter Kremer Bürgermeister in Gladenbach - „Mädchen für alles in Rund-um-die-Uhr-Tätigkeit“, wie er den Bürgermeister-Job in einer Stellenausschreibung zusammenfassen würde. Den Privatmann Kremer gebe es so gut wie gar nicht mehr: „Wenn ich Sie schon einmal sehe …“, diesen Satz bekomme er immer wieder zu hören. Aber er habe gewusst, was auf ihn zukomme, als er Foto: Stadt Gladenbach von klein bis groß 26 Damit der Umzug gelingt • Umzugslogistik • Privatumzüge • Firmenumzüge • Klaviertransporte • Lagerung • Full Service Umzug • Objektumzug • Entrümpelung • Küchenmontage • Verpackungsmaterial • Ausführliche und übergreifende Beratung Umzüge & Klaviertransporte hps-Transporte GmbH • Alte Kasseler Straße 60 • 35039 Marburg Tel: 06421- 42559 • Mobil 0172- 6703203 (24h) • Fax: 06421- 487741 cerstin-sommer@gmx.de • www.hps-transporte.com Erfahrung seit 1982 Worauf Sie sich verlassen können

Aus dem Landkreis sein Hobby zum Beruf gemacht habe: die Kommunalpolitik, vor Ort zu Gestalten. Sichtweisen aber hätten sich verändert in drei Jahren im Rathaus. „Heute würde ich als Stadtverordneter mehr darauf vertrauen, dass von den Unmengen an eingehenden Informationen, die von ehrenamtlich Tätigen gar nicht zu verarbeiten sind, die entscheidenden von der Verwaltung weitergegeben werden.“ Auf manch eine Nachfrage als Parlamentarier würde er zurückblickend gerne verzichten. Drei Jahre als Bürgermeister, das bedeutet für Peter Kremer in erster Linie Konsolidierung der Finanzen. Drei Jahre in Folge hat die Stadt inzwischen einen ausgeglichenen Haushalt vorgelegt, so dass sie nun den Schutzschirm des Landes Hessen verlassen kann und der Schuldenerlass in Höhe von 7,2 Millionen Euro endgültig besiegelt wird. Dabei war dies keineswegs sicher, noch kurz vor dem offiziellen Amtsantritt am 1. Oktober 2014 habe er Gespräche mit dem Regierungspräsidium darüber geführt, wie mit der Tatsache verfahren werde, dass im ersten Schutzschirmjahr 2013 noch ein Defizit unter der Jahres-Schluss-Rechnung der Stadt stand, das dort eigentlich nicht hätte stehen dürfen. Die städtischen Finanzen in Ordnung zu bringen, damit ist aber vorerst noch nicht Schluss. Circa 5,2 Millionen Euro an Kassenkrediten drücken die Stadt noch - das überzogene Girokonto sozusagen. Was eigentlich zur kurzfristigen Sicherung der Liquidität Zur Person: Peter Kremer Seit Oktober 2014 ist der 56-Jährige Bürgermeister in Gladenbach. Zuvor war der gebürtige Wallauer 25 Jahre als kaufmännischer Angestellter in leitender Funktion tätig. Fast genauso lange war Peter Kremer kommunalpolitisch in Gladenbach aktiv - immer ohne Parteibuch. 1996 trat er für die Junge Liste/Grünen bei der Bürgermeisterwahl an, drei Jahre später gehörte er dem Stadtparlament an. Zunächst für die Junge Liste und ab 2006 dann für die SPD. Er war Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses und stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender. in städtischen Haushalten gedacht ist, ist in Gladenbach wie in vielen anderen Kommunen ein gängiges Mittel zur Aufnahme neuer Schulden gewesen. Doch trotz dieser Konsolidierungsphase der Finanzen soll in Gladenbach weiter dafür gesorgt werden, dass die Stadt attraktiv bleibt. Denn entgegen früherer Prognosen sei die Einwohnerzahl wieder gestiegen. Im politischen Miteinander werde gemeinsam mit den Stadtparlaments-Fraktionen das Machbare für das Haushaltsjahr 2018 vor der Aufstellung der Finanzplanung besprochen. Kein Wunder also, dass Peter Kremer als Schlagzeile über den ehemaligen Luftkurort Gladenbach (1958 erstmals anerkannt) gerne „Wieder Luft für freiwillige Leistungen“ lesen würde - die Umschreibung des Verwaltungs-Chefs für das eine oder andere Schlösschen für die Stadt und seine Menschen. Apropos Luft - die geht dem Bürgermeister privat möglichst bei zwei Dingen nicht aus: beim Joggen und mittlerweile sonntags beim Tanzen. Zur Begeisterung für Letzteres hat übrigens das neue Amt beigetragen. Um die jährliche Tanz-Gala entsprechend eröffnen zu können, nahm der Bürgermeister zunächst zehn Stunden Unterricht - zur Überraschung und Freude seiner Frau wurde dann mehr daraus. PPllgeiimmbbliee SSccee nn eeddttssaak CC..4455%%--5500%%RRnniieepp . EEggnessGGuudduuhh ooaaiill ggsscceett iittaallnn,, kkiieeMMeennmmddnn kkiieeNN--bbeehhungg OOjjkkeeuu ..ii eessn 27