Wochen-Kurier 41/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn

vbgverlag.de

Lokalzeitung für die Stadt Weiterstadt und die Stadtteile Braunshardt, Schneppenhausen, Gräfenhausen und Riedbahn sowie Gemeinde Büttelborn mit Ortsteilen Klein-Gerau und Worfelden.

Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Weiterstadt.

Computer

Drucker

Netzwerk

Toner & Tinte

Service vor-Ort

Notdienst

EDV-Reparaturen und Verkauf

Tel. 0 61 50 / 18 67 00

vertrieb@jelinek.de

www.jelinek.de

Darmstädter Str. 50

64331 Weiterstadt

IT – Made in Germany

Ist Ihr

Fernseher

undeutlich?

64331 Weiterstadt · Darmstädter Straße 26

Telefon (06150) 136966

Peter

riedmann

e.K

Malerbetrieb seit 1870

Innenrenovierung

Fassadensanierung

www.friedmann-ek.de Inh. Ralf Bissbort, Malermeister

Ottostraße 2a * 64347 Griesheim * 06155 - 823340

Tel. 0 61 50 - 8 60 66

toptransfer@t-online.de

TOP TRANSFER

CITYCAR

Flughafenfahrten

zu Festpreisen

Zimmertüren, Sicherheitstüren, Fenster, Rolläden, Verglasung

Bodenbeläge, Fertigparkett

ENERGIESPARFENSTER – Lassen Sie sich beraten!

Nur noch

1 Musterküche

Hochglanz Magnolie

Holzteile / Abholpreis. 1999 €

Gräfenhausen · Wixhäuser Str. 3 · Telefon 0 61 50 5 26 88

Erd-, See-, Feuerbestattungen und Friedwald

Rat und Hilfe

bei Sterbefällen

Telefon

06150/ 52 60 4

Einbaumöbel nach Maß

VERTRAUEN IN QUALITÄT

Lokalzeitung für die Stadt Weiterstadt und die Stadtteile Braunshardt, Schneppenhausen,

Gräfenhausen und Riedbahn sowie Gemeinde Büttelborn mit Ortsteilen Klein-Gerau und Worfelden

Mittwoch, den 11. Oktober 2017

Weiterstadt – Der DRK-

Blutspendedienst lädt zur

nächsten Blutspendeaktion

am Donnerstag, dem 19.

Oktober, von 15.30 bis 20

Uhr, in das im Bürgerzentrum

Weiterstadt herzlich

ein.

Damit die Blutspende gut

vertragen wird, erfolgt vor

der Entnahme eine ärztliche

Untersuchung. Die eigentliche

Blutspende dauert

nur wenige Minuten. Mit

Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Weiterstadt

Blutspendeaktion

DRK bittet am 19. Oktober zur Blutspende

Hessen – Der Landessportbund

Hessen bittet Sportvereine,

Kommunen und

sonstige Betreiber von Sportstätten

aktuell um erhöhte

Sensibilität, wenn es um die

Vermietung von Räumlichkeiten

geht. Hintergrund ist

eine von Rechtsextremen geplante

Sportveranstaltung,

die nach Erkenntnissen der

Sicherheitsbehörden am 14.

Oktober in Hessen stattfinden

soll. Die Veranstaltung nennt

sich „Kampf der Nibelungen“.

Dabei sollen Neonazis illegal

im Kampfsport gegeneinander

antreten. Weil der Veranstaltungsort

bisher noch nicht

bekannt ist und entsprechende

Räumlichkeiten laut dem

Hessischen Innenministerium

häufig unter Vortäuschung falscher

Tatsachen angemietet

würden, hat der Dachverband

des Hessischen Sports seine

Mitgliedsorganisationen und

deren Entscheidungsträger

nun zur verstärkten Sensibilität

aufgerufen.

Anmeldung, Untersuchung

und anschließendem Imbiss

sollten Spender eine

gute Stunde Zeit einplanen.

Eine Stunde, die ein ganzes

Leben retten kann. Bitte zur

Blutspende Personalausweis

mitbringen.

Erstspender erhalten

einen Blutspendeausweis

mit der Blutgruppe. Dieser

hat bei Unfällen nicht selten

schon einen entscheidenden

Zeitvorteil gebracht. uh

Sportbund warnt vor

Kampf der Nibelungen

Rechtsextreme planen Veranstaltung in Hessen

Älteren Griesheimern wird

ein ähnlich gelagerter Fall

noch in Erinnerung sein. Im

Jahr ???? hatten sich Rechtsextreme

als Basketballklub

aus Frankfurt ausgegeben

und den Saal der früheren

Gaststätte „Zur Kanone“ in

der Bessunger Straße für eine

„Vereinsfeier“ angemietet. Die

entpuppte sich dann indes als

Neonazikonzert, aus vielen

Teilen Deutschlands kamen

Rechtsextremisten in Bussen

nach Griesheim und zogen in

die „Kanone“.

Dem besonnenen Einsatz

der eilig zusammengerufenen

Polizeikräfte unter der Leitung

des damaligen Griesheimer

Polizeichefs Harold Bruchwalski

war es zu verdanken, dass

die Situation nicht eskalierte

und unter Kontrolle gehalten

werden konnte. Die Inhaber

der „Kanone“, die Familie

Schnars, erlebte indes einen

Abend, an dem sie selbst nicht

mehr Herr im eigenen Haus

war.

pg

Nummer 41 · 20. Jahrgang

Weiterstadt – Zwei neue Blitzersäulen stehen an der Kreuzung B 42 Ecke Darmstädter Straße und

B 42 und L 3113. Sie blitzen sowohl bei Rotlichtverstößen als auch bei zu schnellem Fahren. Grund

für das Aufstellen der Blitzersäulen sei die hohe Unfallgefahr, die an diesen Stellen festgestellt werden

musste, teilt die Stadtverwaltung mit.

hst-foto

Kinderschänder gefasst

Vierjähriges Mädchen war monatelang Opfer von Missbrauch

Kreis – Die Generalstaatsanwaltschaft

Frankfurt am Main,

Zentralstelle zur Bekämpfung

der Internetkriminalität,

und das Bundeskriminalamt

(BKA) haben zu drastischen

Mitteln gegriffen, um einen

Kinderschänder zu fassen.

Mit Fotos eines vierjährigen

Mädchens, das Opfer von

schwerem sexuellen Missbrauch

geworden ist, gingen

sie in die Öffentlichkeit, um

die Identität des mutmaßlichen

Täters und des Opfers

herauszufinden. Mit Erfolg.

Nur Stunden nach Veröffentlichung

der Bilder konnte

die Polizei in Niedersachsen

einen Mann festnehmen, der

im Verdacht steht, das kleine

Mädchen über Monate

schwer sexuell missbraucht

und diesen Missbrauch gefilmt

und die Videos ins sogenannte

Darknet gestellt zu

haben.

Nach Veröffentlichung der

Fotos des kleinen Mädchens

hätten sich neben zahlreichen

Hinweisen aus der Bevölkerung

auch die Mutter und

die Großeltern des Kindes

gemeldet und den mutmaßlichen

Täter angezeigt. Nach

Aussage von Oberstaatsanwalt

Georg Ungefuk von der

Zentralstelle zur Bekämpfung

der Internetkriminalität handelt

es sich bei dem Mann

um einen deutschen Staatsbürger.

Auch das vierjährige

Mädchen sei Deutsche.

In den Abendstunden des

9. Oktober wurde der 24-jährige

mutmaßliche Täter aus

dem Landkreis Wesermarsch

in Niedersachsen festgenommen.

Er wird des schweren

sexuellen Missbrauchs von

Kindern sowie der Herstellung

und Verbreitung kinderpornografischer

Schriften

dringend verdächtig. Bei dem

Festgenommenen handelt es

sich um einen Mann aus dem

persönlichen Nahbereich

des kindlichen Opfers: dem

Freund und Lebensgefährten

der eigenen Mutter. Eine

Durchsuchung seiner Wohnung

führte auch zur Sicherstellung

von Beweismitteln.

Die Bild- und Videoaufnahmen

des sexuellen Missbrauchs

des betroffenen Kindes

wurden erstmalig im Juli

2017 entdeckt. Die Generalstaatsanwaltschaft

Frankfurt

am Main und das BKA gehen

davon aus, dass die Tathandlungen

im Zeitraum von Oktober

2016 bis Juli 2017 in

Deutschland

haben.

stattgefunden

hst

Konzert mit Klein und Groß

WOCHENEND-ANGEBOT, 12.10. bis 14.10.

Fleischsalat ...............................0,99 € / 100 g

Gemischter Gulasch ..................0,99 € / 100 g

UNSER MITTAGSTISCH in allen Filialen

Mittwoch, 11.10.

Cordon bleu vom Schwein mit Soße, Spätzle und Salat ..... 6,20 €

Bayrisch Kraut mit gebackenen Semmelknödel ............. 5,20 €

Donnerstag, 12.10.

Pichelsteiner Eintopf mit Rindfleisch und Gemüse ........... 6,90 €

Champignon-Gratin mit Obazda-Kruste und Salzkartoffeln .. 5,20 €

Freitag, 13.10.

Fischfilet Bordelaise mit Salzkartoffeln ..................... 6,70 €

Grüne Soße mit Salzkartoffeln und Ei ....................... 5,20 €

Seelachsfilet mit Specksalat und Schnittlauchsoße ......... 5,40 €

Eingelegte Matjes „Hausfrauenart“ mit Kartoffeln .......... 5,40 €

Montag, 16.10.

Wildgulasch mit Blaukraut, Preiselbeeren und Semmelknödel .. 7,20 €

Pilzpfanne mit gebackenen Semmelknödeln ............... 5,80 €

Dienstag, 17.10.

Rippchen mit Kartoffelpüree und Sauerkraut ............... 6,00 €

Gnocchi an Spinatsahnesoße ............................... 5,60 €

Feldstraße 10

Griesheim

06155/83900

Loop5, Basement

Weiterstadt

06151/6674641



M · B · EDELMETALLE

Darmstädter Straße 29

64331 Weiterstadt

Tel. 0 61 50 · 97 97 883

Altgold in jeder Form






Montag - Freitag 10-17 Uhr

Wir kaufen Ihr

ALTAUTO

Kfz-Handel Heist

0 61 50/18 61 63

Annahmestelle für Schrottfahrzeuge

Kreuzstraße 26-32

Weiterstadt

06150/10880

Weitere Angebote hamm-hamm.de

Schuchardstraße 1

Darmstadt

06151/151430

Angebot von Do., 12.10. bis Sa., 14.10. 2017

Kotelett 100 g € 0,69

Feine Mettwurst 100 g € 0,65

Nierenspieße 100 g € 0,75

5 Rindswürste 100 g € 3,99

Frisches Damwild!

Angebote solange

der Vorrat reicht!

Bahnhofstr. 18 · 64331 Weiterstadt · Tel. 06150/2301

Nacht der Bewerber

Fünfte Ausbildungsmesse im Medienschiff

Weiterstadt – Unter dem

Motto „Schön wach bleiben,

wenn’s um die Zukunft geht“

veranstalten am 26. Oktober,

von 17 bis 21 Uhr, der Gewerbeverein

Weiterstadt, die

Frankfurter Volksbank sowie

die Wirtschaftsförderung der

Stadt Weiterstadt bereits zum

fünften Mal die „Nacht der Bewerber“.

Im stilvollen Ambiente der

Weiterstädter Stadtbücherei

im Medienschiff haben vor

allem Schüler – aber auch Erwachsene

– die Chance, sich

über rund 40 Ausbildungsberufe

sowie duale Studiengänge

in der Region direkt zu

informieren. Über 20 Aussteller

aus Handwerk, Industrie,

Dienstleistung und Verwaltung

freuen sich darauf, mit

den Schülern und Interessierten

in Kontakt zu treten und

Fragen rund um das Thema

Ausbildung zu beantworten.

Weitere Informationen erteilt

Jürgen Merlau, Telefon

06150/4001003, oder per E-

Mail an juergen.merlau@weiterstadt.de.

stw

Schneppenhausen – Schon die

Jüngsten des Musikgartens der

SKG Schneppenhausen zeigten

beim Herbstkonzert „Dreiklang“

am 3. Oktober mit ihrer

Leiterin Katrin Heimann, wie

musikalisch und rhythmisch es

auf einem Bauernhof zugehen

kann. Mehr zum Herbstkonzert

auf Seite 8. gg-foto

Peter Schuchmann Immobilien

Wir vermieten, verkaufen und verwalten.

FÜR SIE

KOSTENFREI!

Immobilienbewertung

Abwicklungsberatung für

Verkauf und Vermietung

Wir wissen Ihre Immobilien zu schätzen!

Sprechen Sie uns an, wir beraten sie gerne! 0 61 50 / 18 19 20

www.schuchmann-immobilien.de | Darmstädter Straße 58 - 60 | 64331 Weiterstadt

Marlene Raiß Ich nehme mir die Zeit für Sie!

www.praxis-berufsbedingt.de

Lokales aus erster Hand!

Wochen-Kurier

©Illustration: Istock-photo.com


Mittwoch, den 11. Oktober 2017 Seite 2

LOKALES

Zwei Verletzte

bei Frontalunfall

Büttelborn – Ein 20-jähriger

Weiterstädter fuhr am

vergangenen Freitag, gegen

15 Uhr, mit überhöhter Geschwindigkeit

auf der regennassen

L 3094 von Worfelden

nach Büttelborn. Laut mehrerer

Zeugen geriet er in Höhe

Klein-Gerau auf der kurvig

verlaufenden Bahnüberführung

in den Gegenverkehr

und stieß dort frontal mit einer

18-jährigen Groß-Gerauerin

zusammen, die ihm mit ihrem

Hyundai entgegen kam. Bei

dem Zusammenprall wurde

die junge Fahranfängerin

leicht verletzt, wogegen der

Unfallverursacher schwerere,

jedoch keine lebensbedrohlichen

Verletzungen erlitt. ppsh

Herbstkaffee im

Bürgerzentrum

Weiterstadt – Die Arbeiterwohlfahrt

Weiterstadt lädt

wieder zum traditionellen

Herbstkaffee ein. Dieses

Jahr findet der gemütliche

Kaffeenachmittag am 23.

Oktober in den Räumlichkeiten

des Seniorentreffs

im Bürgerzentrum statt.

Beginn ist um 14.30 Uhr,

und bei Kaffee und Kuchen

wird fröhlich geplaudert,

alte Freundschaften können

aufgefrischt oder neue

geschlossen werden. rk

Sitzung des

Ausländerbeirats

Weiterstadt – Am Freitag, dem

13. Oktober, um 18.30 Uhr,

findet eine öffentliche Sitzung

des Ausländerbeirats im Rathaus

Tagesordnung statt. Auf

der Tagesordnung steht unter

anderem die Planung eines

musikalischen Abends mit

dem TV-Sender Napoli International

am 27. Oktober dieses

Jahres.

oh

BEILAGENHINWEIS

Der heutigen Ausgabe

(Teilausgabe, außer Postvertriebsstücken)

liegen

Prospekte von Kaufland,

Augenoptik & Hörakustik

Thierfelder sowie Autohaus

Semler bei, worauf wir besonders

hinweisen.

IMPRESSUM

Der Wochen-Kurier wird heraus gegeben von der

VBG Verlag GmbH & Co. KG (VBG – Valentin Bassenauer,

Griesheim), Wiesenstraße 8, 64347 Griesheim,

Amtsgericht Darmstadt HRB 84 144, Tel.

0 61 55 / 83 83-0, Fax 0 61 55 / 83 83-99.

Die Verlagsanschrift gilt zugleich auch als die

ladungsfähige Adresse für die Verantwortlichen

und Vertretungsberechtigten. Verleger

und Geschäftsführer: Wolfgang Bassenauer,

Prokuristin: Chiara Nixdorf, Griesheim.

Redaktion: Wolfgang Bassenauer (wb, verantwortlich),

Heike Strobel (hst), Peter Gebauer

(pg), Christopher Budesheim (bud), Tobias Bug

(bug), alle Griesheim. Text- (Word-Anhang) und

Fotoannahme (jpg/tif- Datei) auch per E-Mail

an: redaktion@wochen-kurier.info oder per

Fax: 06155-838399. Redaktion: Telefon 06155-

838314. Für unaufgefordert eingesandtes

Manuskript- und Bildmaterial besteht kein Anspruch

auf Veröffentlichung und Haftung.

Anzei gen: Geschäftsstelle in der Wiesenstraße

8, 64347 Griesheim, montags, dienstags und

donnerstags, 8 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr,

mittwochs von 8 bis 13 Uhr. Freitags von 8 bis

13 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. Anzeigenannahme

auch unter Service-Telefon 0 61 55 / 8 38 30, Fax

0 61 55 / 83 83 99 oder per E-Mail: anzeigen@

wochen-kurier.info. Küchen Knell, Wixhäuser

Straße 3, 64331 Weiterstadt/Gräfenhausen,

Telefon 06150-52688. Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste

von Januar 2017.

Satz & Layout: Tobias Nelte, Lucas Holasek

Herstellung: VBG-Verlag GmbH & Co. KG,

Wiesenstraße 8, 64347 Griesheim,

Telefon 06155-8383-0, Telefax 06155-8383-99.

Druck: VRM Druck GmbH & Co. KG,

Alexander-Fleming-Ring 2, 65428 Rüsselsheim.

Vertrieb: Erscheinungsweise einmal wöchentlich

mittwochs. Postbezug außerhalb von Weiterstadt

und Büttelborn gegen einen Bezugspreis

für Porto und Bearbeitung von 2,30 Euro

pro Ausgabe. Verteilreklamation: VBG Verlag

GmbH & Co. KG, Wiesenstraße 8, 64347 Griesheim,

Telefon 06155-8383-0.

Alle Rechte vorbehalten. Abdrucke, auch auszugsweise,

nur mit schriftlicher Genehmigung

des Verlages. Der Wochen-Kurier wird unentgeltlich

in alle Haushalte des Verbreitungsgebietes

geliefert und auf umweltfreundlichem, recyclingfähigem

Papier gedruckt, das vorwiegend

aus Altpapier hergestellt wurde.

Zum Unterbezirksparteitag der SPD kamen auch der hessische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-

Gümbel und Nancy Faeser, Innenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag

(erste Reihe links)

geta-foto

SPD analysiert Wahlergebnis

Benjamin Gürkan: „Schulz hätte mehr auf sein Bauchgefühl hören sollen“

Weiterstadt – Nach der historischen

Wahlniederlage bei

den Bundestagswahlen am 24.

September beschäftigt sich die

SPD bei jeder Gelegenheit intensiv

mit den Gründen dieses

niederschmetternden Ergebnisses.

So auch beim Unterbezirksparteitag

am vergangenen

Mittwoch, als sich die

Genossen kontrovers mit der

schmerzlichen Wahlschlappe

auseinandersetzten.

Die Vorsitzende der SPD

Darmstadt-Dieburg, Heike

Hofmann, betonte, dass die

SPD einen neuen Weg einschlagen

müsse, denn so könne

es nicht weitergehen. Es

gebe keine Garantie, dass die

SPD nicht weiter nach unten

in der Wählergunst rutschen

würde. Die 20 Prozent seien

nicht sicher, so Hofmann. Es

gehe nicht mehr darum, dass

man zukünftig etwas unternehmen

soll, sondern man

müsse sofort etwas ändern.

Hofmann mahnte, dass die

SPD ein „Glaubwürdigkeitsproblem“

habe und dass ihre

Themen deswegen im Bundestagswahlkampf

nicht gezogen

hätten.

Auch die Weiterstädter Genossen

beschäftigten sich bereits

eine Woche zuvor in einer

Vorstandssitzung sehr ausgiebig

und kritisch mit dem Ergebnis

der SPD. Sie sind davon

überzeugt, dass der Gang

in die Opposition richtig ist

und als staatspolitische Verantwortung

wahrgenommen

werden müsse. Lukas Harnischfeger

(Juso-Vorsitzender)

betonte, dass es jetzt die

Aufgabe der SPD sei, die Oppositionsarbeit

an der sich anbahnenden

Jamaikakoalition

aus Union, Grünen und FDP

nicht der AfD und den Linken

zu überlassen. Denn das

Wahlergebnis in Weiterstadt

habe gezeigt, dass vor allem in

der Riedbahn sowie in Gräfenhausen

viele Bürger die AfD

gewählt hätten. Warum dies

der Fall war, müsse noch eruiert

werden. Denn die Sozialdemokraten

sollen weiterhin

eine führende Rolle in Weiterstadt

spielen. Die Voraussetzungen

hierfür seien nach wie

vor da, sie müssten allerdings

noch stärker genutzt werden.

Was zum schwachen Abschneiden

der Bundes-SPD

beigetragen habe, sei nicht

nur die gemeinsame Regierungszeit

in den vergangen

vier Jahren gewesen, sondern

auch die für die Bevölkerung

kaum wahrnehmbaren Unterschiede

zwischen den beiden

großen Parteien, so die einhellige

Meinung beim SPD-

Unterbezirks-Parteitag. Eine

Profilschärfung mit stärkerer

Abgrenzung sei dringend nötig.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende

Benjamin Gürkan

sagt in diesem Zusammenhang:

„Zum Glück sind die

Unterschiede zwischen den

Parteien im Weiterstädter

Parlament zum Teil deutlich

erkennbar.“ Er nannte das

Neubaugebiet Apfelbaumgarten

2, die Darmstädter Straße,

das Bürgerhaus Braunshardt

und den Umgang mit dem

Thema Bezahlbarer Wohnraum

als prägnante Beispiele

dafür. Gürkan forderte die

Genossen auf, die Politik im

Kleinen zu gestalten und sich

nicht vom „Raumschiff Willy-Brand-Haus“

ständig reinreden

zu lassen. Gürkan ist

davon überzeugt, dass Schulz

den Wahlkampf nur verloren

habe, weil er nicht mehr, wie

anfangs, nach seinem Bauchgefühl

agiert habe, sondern

sich an den Strategien seiner

Berater orientiert habe.

Auch wenn das Ergebnis in

Weiterstadt eher ernüchternd

war, gab es einen kleinen

Grund zur Freude: Die Weiterstädter

SPD hat den von Christel

Sprößler ausgelobten Preis

für den besten Wahlkampf im

Wahlkreis 186 gewonnen und

darf sich nun über ein kleines

Präsent freuen. „Das ist wenigstens

ein kleiner Trost nach

dieser Wahl“, sagte der SPD-

Ortsvereinsvorsitzende Julius

Schafhausen, und bedankte

sich bei seinen Genossen für

den großen Einsatz im Wahlkampf.

Neben lokalen SPD-Politikern

war auch der hessische

SPD-Vorsitzende

Schäfer-Gümbel nach Weiterstadt

gekommen, um mit

den Genossen im Unterbezirk

über das desaströse

Wahlergebnis zu diskutieren.

Schäfer-Gümbel ist davon

überzeugt, dass die SPD sich

mehr auf sich selbst konzentrieren

müsse und nicht auf

das, was die Medien schreiben

und was die politischen

Gegner machen. Er forderte

schließlich, dass die Genossen

das Streitgespräch innerhalb

der Partei suchen müssten,

um die besten Ergebnisse zu

erzielen und die positivsten

Entscheidungen für die Partei

und für die Bevölkerung zu

treffen.

geta

Weiterstadt – Auch in Weiterstadt bereitet man sich auf den Herbst vor. Zum Kochen oder auch

zum Basteln für Halloween hat der Tannenhof an der B42 neben seinem Verkaufsautomaten ein

buntes Kürbisarrangement aufgebaut und bietet dieses traditionelle Herbstgemüse an seinem Verkaufsstand

wochentags von 8 bis 19 Uhr zum Kauf an.

hst-foto

Tanztee in Schneppenhausen

Stadt lädt ein zum fröhlichen Tanz im Bürgerhaus am 22. Oktober

Schneppenhausen – Die Stadt das leibliche Wohl angeboten.

penhausen, treffen. Einlass ist

Weiterstadt, Koordination

Alleinunterhalter Edgar ab 15.30 Uhr. Der Eintritt bepenhausen,

Senioren, und der Seniorenbeirat

Schimpf, Musikfreunden besträgt

pro Person vier Euro. Die

laden in Kooperation ser bekannt als Eddy S., wird

mit allen Ortsverbänden des für junge und alte und junggebliebene

ehrenamtlichen Helfer freuen

sich auf die Tänzer.

Deutschen Roten Kreuzes am

Tanzfreunde flotte Aus organisatorischen

Sonntag, dem 22. Oktober, Tanzmusik spielen. Selbstverständlich

Gründen wird um telefo-

herzlich ein, das Tanzbein zu

erfüllt er auch benische

Anmeldung unter

schwingen und gemeinsam

einen fröhlichen und unterhaltsamen

Sonntagvorabend

mit Tanzen und netter Unterhaltung

zu verbringen.

sondere Musikwünsche.

Am Sonntag, dem 22 Oktober,

von 16 bis 20 Uhr, können

sich Senioren und alle Junggebliebenen

im Bürgerhaus

06150/4001010 gebeten. Bei

Bedarf ist der Seniorenbus im

Einsatz, bitte bis Donnerstag

vor der Veranstaltung reservieren,

damit die ehrenamtlichen

Neben Kaffee und Kuchen

Schneppenhausen, Gräfen-

Fahrer entsprechend infor-

wird auch Deftiges für häuser Straße 23 in Schnepmiert

werden können.

stw

Tote Bäume werden gefällt

Bäume zu stark geschädigt – Braunshardter Tännchen teilweise gesperrt

Aktivitäten der Vereine jetzt

online auf Stadt-Homepage

Stadt startet neues „Vereinsportal“ – Hallenbelegungspläne einsehbar

Weiterstadt – Speziell für Vereine

bietet die Stadt Weiterstadt

auf ihrer Internetseite

www.weiterstadt.de in der

Rubrik „Kultur & Freizeit“ ein

Vereinsportal an.

„Hier findet man auf einen

Blick alle relevanten Informationen

der Stadt“, gibt Bürgermeister

Ralf Möller anlässlich

des Zusammentreffens von

Stadt und Vereinen im Rathaus

am vergangenen Mittwoch

(27. September) bekannt. „In

den Gesprächen während der

Erarbeitung des Sportentwicklungsplans

hatte sich herausgestellt,

dass die Vereine ein

solches Angebot wünschen“,

erklärt Möller. So seien im

Vereinsportal beispielsweise

die Hallenbelegungspläne

online einsehbar. Weiterhin

könne man die verschiedenen

Möglichkeiten der Vereinsförderung

genauso bequem

einsehen, wie Formulare und

Anträge für Veranstaltungen

herunterladen. Außerdem

biete man nützliche Links zu

Sport- und Freizeitangeboten

in Weiterstadt oder beispielsweise

zur Weiterstädter Ehrenamtsagentur

an. „Wir wollen

den Vereinen damit eine

Plattform an die Hand geben,

12.50 Uhr Riedbahn:

Am Dornbusch und Riedstraße

13.00 Uhr Gräfenhausen:

Mittelstraße auf Höhe Hausnummer

21 und Westring Höhe

Hausnummer 15

13.05 Uhr Schneppenhausen:

Schulstraße

13.10 Uhr Braunshardt:

Schloss und Dornhecke

die die alltägliche Organisation

eines Vereins und seiner

Abteilungen sowie die Abstimmung

zwischen den Vereinen

erleichtert“, erläutert Möller.

Dabei sei die Seite keinesfalls

fertig abgeschlossen, sondern

sie soll weiterhin in Kooperation

mit den Vereinen auf deren

Bedürfnisse im Rahmen

der Möglichkeiten abgestimmt

werden. Für Verbesserungsvorschläge,

Kritik und Ideen

kann man sich an Jürgen Merlau,

Telefon 06150/4001003,

oder per E-Mail an juergen.

merlau@weiterstadt.de, wenden.

stw

Fahrt ins Thermalbad

Thermalbadbus hält in Gräfenhausen in Mittelstraße und im Westring

Weiterstadt – Für die von der

Thorsten Stadt Weiterstadt und dem

Seniorenbeirat organisierte

Fahrt ins Aukammtalbad

nach Wiesbaden ändern sich

auf Grund der Bauarbeiten

in Gräfenhausen die dortigen

Bushaltestellen. Der aktualisierte

Plan für die Fahrt am 16.

Oktober sieht folgende Haltestellen

und Zeiten vor:

Bittere Niederlage bei

der Bürgermeisterwahl

Rüsselsheim – Udo Bausch

ist neuer Oberbürgermeister

von Rüsselsheim. Der

unabhängige Kandidat hat

am Sonntag (8. Oktober) die

Stichwahl gegen Amtsinhaber

Patrick Burghardt von

der CDU knapp gewonnen.

Bausch erhielt 50,7 Prozent

der Stimmen, Burghardt 49,3

Prozent.

Weiterstadt – Beim Fundbüro

der Stadt Weiterstadt,

Darmstädter Straße 40, sind

in der Zeit von Juli bis 30. August

folgende Fundsachen abgegeben

worden:

Sechs Schirme, eine Pilotenbrille

mit blauen Gläsern, neun

Sonnenbrillen, acht Korrekturbrillen,

ein Personalausweis,

ein Schülerausweis, diverse

Bankkarten, vier Geldbörsen,

ein Ledergeldbeutel mit Papieren,

verschiedenes Spielzeug

(Puppen und Plüschtiere),

Braunshardt – Voraussichtlich

ab Mitte Oktober werden

im Braunshardter Tännchen

sowohl in den Waldabschnitten

des Landes Hessen als

auch der Stadt Weiterstadt von

Hessen-Forst Bäume gefällt.

„Trockenheit im Frühjahr

und Winter sowie Wurzelfraß

durch Maikäferengerlinge haben

die Bäume so geschwächt,

dass Pilze sie zum Absterben

gebracht haben. Dies ist leider

kein Einzelfall, sondern

in diesem Jahr an vielen Stellen

im Wald zu beobachten“,

teilt die Stadtverwaltung mit.

Deshalb seien die abgestorbenen

Bäume zunächst markiert

worden, müssten nun

Für den unterlegenen

Amtsinhaber ist die Niederlage

besonders bitter. Denn im

ersten Wahlgang hatte er noch

49 Prozent der Stimmen geholt

und seine Direktwahl nur

hauchdünn verfehlt. Bausch

lag mit 25,6 Prozent im ersten

Wahlgang noch deutlich hinten

und mit dem dritten Kandidaten

Joachim Walczuch

unterschiedliche Badeartikel

(Bekleidung, Schwimmbrillen,

Spielzeug), drei Armbanduhren,

34 Schlüssel, verschiedene

Kleidungsstücke, ein Ring

mit Hibiskusblüte, ein Ohrstecker

silberne Delfinform, ein

Rundstecker Gold (Ohrring)

und diverser Modeschmuck,

ein Gehstock in Bronze, zwei

iPhones, zwei Nokia Handys,

ein Sony Ericsson Handy und

ein Huawei Handy.

Die Fundsachen können

während der Öffnungszeiten,

aber gefällt werden. Dies sei

wichtig, damit keine Waldbesucher

zu Schaden kommen

und das Holz nicht vollständig

entwertet werde. Wie Hessen-

Forst mitteilt, wird es dabei zu

kurzfristigen Wegesperrungen

kommen. Im Waldgebiet werden

Hinweisschilder von Hessen-Forst

aufgestellt. stw

13.20 Uhr Weiterstadt:

Wilhelm-Leuschner-Platz, Otto-Wels-Straße

und Sudetenstraße.

Der Beitrag beträgt 17,50

Euro. Anmeldungen werden

in den Stadtbüros Weiterstadt

und Gräfenhausen entgegengenommen.

Informationen erteilt

Monika Reif-Myrzik unter

Telefon: 06150/4001010. stw

Rüsselsheimer wählen CDU-Rathauschef ab – Nur 1,4 Prozent fehlten

von „Wir sind Rüsselsheim“

(WsR) mit 25,4 Prozent noch

fast gleichauf. Die Wahlbeteiligung

zur Stichwahl war mit

37,8 Prozent sehr niedrig. Im

ersten Wahlgang, der parallel

zur Bundestagswahl am 24.

September stattgefunden hatte,

waren noch 62 Prozent der

Rüsselsheimer zu den Urnen

gegangen.

pg

Eigentümer werden gesucht

Viele Fundsachen liegen wieder zur Abholung im Fundbüro bereit

des Fundbüros immer Montag

bis Mittwoch, von 7 bis 18 Uhr,

und Donnerstag und Freitag,

von 7 bis 13 Uhr, im Stadtbüro

im Medienschiff besichtigt

und abgeholt werden.

Fundfahrräder werden im

Weiterstädter Bauhof (Rudolf-Diesel-Straße

17-19) gelagert

und können dort montags,

von 11 bis 16 Uhr, mittwochs,

von 10 bis 18 Uhr, und

freitags, von 8 bis 12 Uhr besichtigt

und abgeholt werden.

stw

Großer Kindersachen-Basar

Spielzeug- und Großteilebasar in Wixhausen am 8. November

Wixhausen – Zu einem sortierten

Spielzeug- und Großteilebasar

lädt das evangelische

Kinderhaus Unterm

Regenbogen (Bert-Brecht-

Straße 8) in Wixhausen am

Samstag, dem 4. November, in

der Zeit von 14 bis 16 Uhr, ein.

Eintritt für Schwangere mit

gültigem Mutterpass ab 13.30

Uhr. Handtaschen und Kinderwagen

dürfen nicht mitgebracht

werden, es werden

Tüten ausgegeben. Teilnehmernummern

können per

E-Mail an spielzeugbasarinwixhausen@gmx.de

angefragt

werden.

mr


Mittwoch, den 11. Oktober 2017 Seite 3

GEBURTSTAGE

WEITERSTADT

Dienstag, 17. Oktober:

Gerda Klappich

Groß-Gerauer Straße 18

90 Jahre

Mittwoch, 18. Oktober:

Brigitte Grumann

Vorm Niederend 12

77 Jahre

GRÄFENHAUSEN

Montag, 16. Oktober:

Milenko Roso

Am Sportplatz 16 71 Jahre

SCHNEPPENHAUSEN

Samstag, 14. Oktober:

Dunja Hilse

In der Wolfskaute 31

71 Jahre

Ladislaus Szalma

Lessingstraße 1 77 Jahre

Montag, 16. Oktober:

Edmund Körner

Mühlbachstraße 8 92 Jahre

RIEDBAHN

Sonntag, 15. Oktober:

Hans Jürgen Groh

Industriestraße 6 73 Jahre

Dienstag, 17. Oktober:

Edith Brandscheid

Riedbahnstraße 15

79 Jahre

Mittwoch, 18. Oktober:

Barbara Schilling

Industriestraße 6

JAHRGÄNGE

78 Jahre

Jahrgang 1938: Die Angehörigen

des Jahrgangs 1938 aus

Weiterstadt und Braunshardt

treffen sich am Mittwoch,

dem 18. Oktober, um

17 Uhr, im Gasthaus „Zum

Adler“ in Braunshardt zum

Stammtisch. Neubürger sind

herzlich willkommen.

Jahrgang 1946/47: Die Angehörigen

des Jahrgangs

46/47 aus Weiterstadt und

Braunshardt treffen sich mit

Partnern zum Stammtisch

am Donnerstag, dem 12. Oktober,

um 17.30 Uhr, in der

Gaststätte „Zum Aulenberg“

mit anschließendem Kegeln

ab circa 19 Uhr.

Jahrgang 1948/49: Der Jahrgang

48/49 aus Weiterstadt

und Braunshardt trifft sich

mit Partnern am Donnerstag,

dem 12. Oktober, um

19.30 Uhr, in der Gaststätte

„Zur schönen Aussicht“ zum

Stammtisch.

VdK Mitglieder

treffen sich wieder

Weiterstadt – Der VdK Weiterstadt

trifft sich am Freitag

dem 13. Oktober, um 15 Uhr,

im Wohn- und Quartierszentrum

in Weiterstadt zum gemütlichen

Kaffeenachmittag.

Gäste sind herzlich eingeladen.

it

Einbrecher auf

Suche nach Geld

Braunshardt – Auf Geld hatten

es bislang unbekannte

Täter abgesehen, die in der

Nacht zum Montag (9. Oktober)

in eine Gaststätte in der

Georgenstraße eingebrochen

waren. Nach ersten Ermittlungen

hatten sich die Kriminellen

über ein Fenster Zugang

zu dem Gastraum verschafft

und dort zwei Spielautomaten

aufgebrochen. Neben dem

Geld aus den Automaten entwendeten

die Täter auch noch

eine Kellnergeldbörse. Die

Höhe der Beute steht noch

nicht fest. Der angerichtete

Schaden wird auf circa 3 500

Euro geschätzt. ppsh

LOKALES

Am 19. Oktober 2017 ist mein

90. Geburtstag.

Kostbare Preziosen von Fabergé sind im Schlossmuseum Darmstadt

ausgestellt.

oh-foto

Fabergé im Museum

Ausstellung im Schlossmuseum in Darmstadt

Darmstadt – Die unvergleichlichen

Goldschmiedearbeiten

des Juweliers Peter Carl

Fabergé sind Meisterwerke

des europäischen Kunsthandwerks

in der Zeit um 1900.

Weltruhm erlangte das Unternehmen

durch die Herstellung

der kaiserlichen Prunk-

Eier. Weniger im Bewusstsein

ist dagegen, dass bei Fabergé

auch Gegenstände des täglichen

Gebrauchs von Bilderrahmen

über Uhren und

Stockgriffe bis hin zu Zigarettenetuis

gefertigt wurden.

Rund einhundert Beispiele

dieser Preziosen sind nun

im Schlossmuseum Darmstadt

ausgestellt. Sie zeugen

von großer Vielseitigkeit und

handwerklichem Können,

Erneut Gütesiegel

für die Dürer-Schule

Schule bereits zum dritten Mal zertifiziert

Weiterstadt – Bereits zum

wiederholten Mal erhielt die

Albrecht-Dürer-Schule in

Weiterstadt das durch Kultusminister

Prof. Dr. Alexander

Lorz verliehene hessische

Gütesiegel für das konzeptionelle

Arbeiten bezüglich ihrer

Berufs- und Studienorientierung.

In einer Feierstunde in den

Räumlichkeiten der Industrie-

und Handelskammer Hessen

erfolgte die Ehrung von

beeindrucken durch eine

enorme Präzision, die Originalität

der Entwürfe und den

Glanz der kostbaren Materialien.

Als Geschenke der nach

St. Petersburg verheirateten

Prinzessinnen Elisabeth und

Alix von Hessen und bei Rhein

gelangten sie in das Darmstädter

Fürstenhaus. Neben

den Meisterwerken Fabergés

spielen daher auch die engen

familiären Verbindungen des

Hauses Hessen-Darmstadt

und der Romanows in dieser

Ausstellung eine zentrale

Rolle. Die Ausstellung ist von

Freitag bis Sonntag, jeweils

von 10 bis 17 Uhr, geöffnet.

Öffentliche Führungen gibt es

immer sonntags um 15 Uhr.

oh

Infos zur Tagespflege

DRK-Tageszentrum lädt zum Infoabend ein

Büttelborn – Die Generationenhilfe

Büttelborn hat ein

neues Projekt ins Leben gerufen.

Es wird zusammen gespielt.

Jung und Alt, Groß und

Klein sind eingeladen, wenn

am 24. Oktober der „Spielsalon“

in der Alten Schule in

Worfelden von 18 bis 20 Uhr

geöffnet wird.

Für die Spieleabende der

Generationenhilfe kann jeder

Weiterstadt – Pflegende Angehörige

erfahren durch die Nutzung

einer Tagespflege eine

wirkungsvolle Entlastung im

häuslichen Alltag. Die Inanspruchnahme

einer Tagespflege

wird durch die Pflegekassen

mit dem gleichen Betrag wie

für die Sachleistung der ambulanten

Pflege bezuschusst.

Wer das DRK-Tageszentrum

im Wohn- und Quartierszentrum

in der Freiherr-vom-

Stein-Straße 10 in Weiterstadt

gerne näher kennenlernen

möchte, ist herzlich eingeladen,

sich am Donnerstag, dem

19. Oktober, um 17.15 Uhr unverbindlich

zu informieren.

Für Auskünfte und Beratung

steht Renate Steffens unter

Telefon 06150/869409030 oder

01590/4457532 gerne zur Verfügung.

sr

50 ausgezeichneten Schulen.

Der ADS gelang es bereits zum

dritten Mal, die „OloV-Qualitätsstandards“

vollumfänglich

zu erbringen. Die erneute Auszeichnung

honoriert sowohl

die nachhaltige, handlungsorientierte,

fächerübergreifende

und arbeitsweltbezogene

Ausrichtung als auch das enorme

Engagement der mitwirkenden

Personen eindrucksvoll,

worüber sich die gesamte

Schulgemeinde freut. aw

Spieleabend für alle

Generationenhilfe Büttelborn lädt alle ein

Wer mir gratulieren möchte, ist von 10.00 – 13.00 Uhr

im Restaurant „Am Aulenberg“ recht herzlich willkommen.

Elfriede Geißer

www.vbgverlag.de

Gesellschaftsspiele mitbringen

und sich dann Mitspieler

suchen. Vorhanden sind

Scrabble, Sudoku, Rummikup,

Skip-Bo. Aber auch Klassiker

wie Mensch ärgere Dich

nicht, Halma, Dame und Kartenspiele

werden ausgelegt.

Der Spieleabend ist offen für

alle Altersklassen, auch Nicht-

Mitglieder sind herzlich willkommen.

hk

FAMILIENANZEIGEN

WIR HELFEN UND BEGLEITEN

Bahnstraße 182A

64390 Erzhausen

Tel. 06150 / 82 781

Mobil 01 71 / 52 50 670

www.bachmann-bestattungen.de

Wir lassen nur

die Hand los,

nicht den

Menschen.

Wir nehmen Abschied von

Edgar Boosfeld

* 25.07.1962 † 25.09.2017

TRAUERANZEIGEN

Tel. 0 61 55 / 83 83 - 0

Wochen-Kurier

Am 15. Oktober 2017 werde ich

70 Jahre alt.

Wer mir gratulieren möchte, ist herzlich eingeladen

in das Vereinsheim des TSV Braunshardt am

Montag, dem 16.10.2017, von 10 bis 14 Uhr!

Rolf Nickel

Anna Boosfeld

Im Namen aller Angehörigen

Die Trauerfeier mit Urnenbeisetzung findet am

Montag, dem 16. Oktober 2017, um 10.30 Uhr

auf dem Friedhof in Dieburg statt.

Danke

Es ist schwer einen geliebten Menschen zu verlieren. Es ist aber

tröstlich zu wissen, wie viele ihn geschätzt und geliebt haben.

Wir bedanken uns bei allen für die aufrichtige Anteilnahme

und Verbundenheit, die uns auf so vielfältige Weise zum

Ausdruck gebracht wurde.

Eva

Meyer

* 13. 12. 1956

† 17. 09. 2017

Hans Geißler

* 16.12.1921 † 15.09.2017

Besonders bedanken möchten wir uns auf diesem Weg beim

Team Dr. Ostermann, den Spargel nken, dem Karnevalverein

Weiterstadt sowie Pfarrer Eckert-Heckelmann.

Weiterstadt, im Oktober 2017

Jürgen und Uwe Geißler mit Familien

Danke

Gräfenhausen, im Oktober 2017

sagen wir allen von Herzen,

die sich in Trauer mit uns

verbunden fühlten und ihre

Anteilnahme und Wertschätzung

auf so vielfältige Weise

zum Ausdruck brachten.

Im Namen aller Angehörigen:

Peter Gebhardt

„Der Tod kann die Menschen trennen, aber die tiefe Liebe und

Verbundenheit ist stärker und vereint sie wieder“

Der Fußballsportverein 1962 e.V. trauert um seine Vereinsmitglieder

Stefanie und Harald Naas

Beide engagierten sich bis zuletzt im Vereinsleben des

FSV Schneppenhausen. Ihr Tod bedeutet einen großen Verlust.

Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.

Wir werden Steffie und Harald ein ehrendes Andenken bewahren.

Der Vorstand des FSV Schneppenhausen 1962 e.V.

Wir trauern um unsere langjährige Genossin und Freundin

Stefanie Naas

Stefanie Naas war in ihrer 37-jährigen Mitgliedschaft unserer Partei tief verbunden.

In dieser Zeit hat sie sich in vielen Funktionen für Freiheit, Gerechtigkeit

und Solidarität und zum Wohle der Menschen in unserer Stadt eingesetzt.

Wir bedanken uns bei ihr für die vielen Jahre im Ortsvereinsvorstand, im Vorstand

der SPD Schneppenhausen und ihr unermüdliches Engagement in der

Stadtverordnetenversammlung, der sie fast 12 Jahre lang angehörte.

Unser tiefes Mitgefühl gilt ihren Angehörigen. Wir werden Stefanie sehr vermissen

und behalten die Erinnerungen an sie in unserem Herzen.

Julius Schafhausen

(SPD-Ortsvereinsvorsitzender)


Stefanie Naas







Stadtverordnetenversammlung und Magistrat der Stadt Weiterstadt trauern

um die am 2. Oktober 2017 verstorbene

Stefanie Naas

Stadtverordnete

Sie gehörte der Stadtverordnetenversammlung von Mai 1985 bis März 1993

und seit Januar 2013 an.

Sie hat sich stets für die Belange der Stadt Weiterstadt und ihrer Bürgerinnen

und Bürger eingesetzt. Für ihre Verdienste wurde ihr die Ehrenplakette der

Stadt Weiterstadt verliehen.

Wir nehmen Abschied von einer sehr engagierten Kommunalpolitikerin, der

wir ein ehrendes Andenken bewahren werden.

Anzeige

Gedenken Sie mit

dem Volksbund Deutsche

Kriegsgräberfürsorge e. V.

www.volkstrauertag.de

Manfred Dittrich

Stadtverordnetenvorsteher

Am 19. November

ist Volkstrauertag!

Nach schwerer Krankheit verstarb

meine liebe Ehefrau und Mutter

Thea Rupp

* 22. 7. 1954 † 30. 9. 2017

In stiller Trauer

Dein Ehemann Gerhard

mit Kindern und Enkelkindern

und allen Angehörigen

Die Beisetzung findet im engsten

Familienkreis statt.

Weiterstadt, im Oktober 2017

Wir nehmen Abschied von

meiner Mama und Oma

Steffie Naas

* 11.3.1949 † 2.10.2017

In stiller Trauer

Daniel Naas und

Leon Rosenberger

Ralf Möller

Bürgermeister

Benjamin Gürkan

(SPD-Fraktionsvorsitzender)


Mittwoch, den 11. Oktober 2017 Seite 4

HANDEL, HANDWERK UND GEWERBE

Ein halbes Jahrhundert

im Dienst der Mandanten

Anwaltskanzlei Knarr & Knopp beging ihr 50-jähriges Jubiläum

Darmstadt – Die renommierte

Anwaltskanzlei Knarr &

Knopp, Milde, Netuschil, Zimmer

beging Mitte September

ihr 50-jähriges Bestehen. Es

war kein Geringerer als der

spätere Hessische Innenminister

Gottfried Milde (CDU)

aus Griesheim, der Mitte der

60er Jahre des vorigen Jahrhunderts

den damals jungen

Griesheimer Rechtsanwalt

und CDU-Stadtverordneten

Johannes Knarr und den

Darmstädter Anwalt Günter J.

Knopp miteinander bekannt

machte. Milde – damals als

Jurist in der freien Wirtschaft

und später als Staatsanwalt

tätig – war bereits damals in

der Griesheimer Kommunalpolitik

und auf Kreisebene

politisch aktiv.

Aus kleinen Anfängen heraus

entwickelten die Anwälte

die Kanzlei ab 1967 in Darmstadt

und ergänzten ihre

Aufgabengebiete 1977 durch

das Notariat, dem Günter

Knopp vorstand. In den 50

Jahren des Bestehens hat die

Kanzlei eine prosperierende

Entwicklung genommen

und steht inzwischen an fünf

Standorten ihrer Mandantschaft

mit Rat und Tat zur

Seite. Durch Zusammenschlüsse

entstanden neben

der Hauptniederlassung in

modernen Räumlichkeiten

in Darmstadt in der Bleichstraße

2 weitere Anwaltsbüros

in Frankfurt, in Griesheim

durch die Verbindung

mit der ehemaligen Kanzlei

Dr. Friedrich und Hans-Rainer

Kunz in der Wilhelm-

Leuschner-Straße, in Ober-

Ramstadt und demnächst in

Pfungstadt.

Der Kanzlei gehören mittlerweile

dreizehn Anwälte,

darunter sechs Anwaltsnotare

und 43 Mitarbeiter an, die

auf einer Vielzahl von Fachgebieten

mit hoher juristischer

Expertise arbeiten – von

Arbeitsrecht, Bank- und Kapi-

Dr. Thomas Milde bei der Begrüßung

der Jubiläumsgäste.

talmarktrecht, Baurecht und

Architektenrecht, Erbrecht,

Familienrecht, gewerblichem

Rechtsschutz, Medizinrecht,

Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht

bis hinein in

Steuerrecht, Verkehrsrecht,

Versicherungs- und Verwaltungsrecht.

Die Anwälte der Sozietät

und ihre Mitarbeiter betreuen

nicht nur viele kleine

und mittelständische Unternehmen

der Region, sondern

auch Banken, Versicherungen,

Kommunen, Kliniken

und unternehmerisch aktive

Einzelpersonen. Größtenteils

bestehen die Mandate bereits

über viele Jahre und oft reicht

die Beratung und Interessenvertretung

bis hinein in die

private Sphäre des Lebens.

Dabei steht die Kanzlei

Knarr & Knopp, Milde, Netuschil,

Zimmer für kompetente

und seriöse rechtliche Beratung

und anwaltliche Vertretung

auf allen Gebieten des

Zivilrechts, Wirtschaftsrechts,

Gesellschaftsrechts, Steuerrechts

und des Verwaltungsrechts.

Ihre vornehmliche Aufgabe

sehen die Juristen nicht

darin, Prozesse zu führen,

sondern gerichtliche Auseinandersetzungen

im Interesse

ihrer Mandanten möglichst

zu vermeiden und andere

tragfähige Lösungen zu finden.

„Deshalb untersuchen

wir die Unterschiede in der

Interessenlage der Beteiligten

und streben einen Ausgleich

an, bevor es zum offenen

Konflikt kommt. Dabei

versuchen wir so zu beraten,

dass unsere Mandanten jeden

Satz verstehen und klären

sie von vornherein darüber

auf, was Sinn macht

und was nicht“, umreißt Dr.

Thomas Milde die Aufgabenstellung

und fügt hinzu: „Wo

allerdings ein Ausgleich nicht

möglich ist, kämpfen wir leidenschaftlich

und doch mit

Augenmaß für die Interessen

unserer Mandanten!“

Die Anwälte der Kanzlei

haben sich stets auch in Fachausschüssen

und Kammern

engagiert. So trat Dr. Matthias

Conradi die Nachfolge von

Günter J. Knopp als Präsident

der Rechtsanwaltskammer

Frankfurt am Main an, Dr.

Thomas Milde wurde zum

Vizepräsidenten der Notarkammer

Frankfurt am Main

gewählt und ist darüber hinaus

im Fachanwaltsausschuss

Steuerrecht vertreten wie sein

Kollege Thomas Schreer dem

Fachanwaltsausschuss Medizinrecht

und dem Ethikkomitee

des Universitätsklinikums

der Johann Wolfgang Goethe-Universität

Frankfurt angehört.

Im Rahmen der Feierlichkeiten

zum 50-jährigen Jubiläum

verabschiedete sich auch

Peter Netuschil, der kürzlich

seinen 70. Geburtstag beging,

in den Ruhestand. Netuschil

arbeitete 40 Jahre als Fachanwalt,

27 Jahre als Notar und

gehört seit 2006 der Sozietät

Knarr & Knopp an. Die Laudatio

anlässlich des Jubiläums

hielt der Präsident des Landgerichts

Darmstadt, Dr. Ralf

Kübler bei einem Empfang in

der Weststadtbar. wb

LOKALES

28 Einsatzkräfte der Feuerwehr der Stadt Weiterstadt probten am vergangenen Wochenende den Einsatz mit gefährlichen Stoffen.

Das richtige An- und Ausziehen der Schutzanzüge ist für die Einsatzkräfte im Ernstfall lebenswichtig.

rg-fotos

Retter bestens auf Ernstfall vorbereitet

Feuerwehr Weiterstadt übte am Samstag den Einsatz bei Unfällen mit extrem gefährlichen Stoffen

Das Leck muss abgedichtet werden: Im Ernstfall könnte radioaktives Material austreten, und die

Einsatzkräfte der Weiterstädter Feuerwehr müssen auch auf solche Notfälle vorbereitet sein.

Weiterstadt – Chemikalien

und andere gefährliche Stoffe

sind im Alltag inzwischen

üblich geworden. Ob als Reinigungsmittel,

Farbe oder als

Frostschutzmittel können sie

eine Gefahr für Menschen und

Umwelt darstellen. Deshalb

übten am Samstag (7. Oktober)

insgesamt 28 Einsatzkräfte

der Feuerwehr der Stadt

Weiterstadt verschiedene Szenarien,

um eine Ausbreitung

im Ernstfall bestmöglichst verhindern

zu können.

An der ersten Station wurde

der Beginn eines Gefahrguteinsatzes

geübt. Die Einsatzkräfte,

die sich unter den

grünen Chemikalienschutzanzügen

(CSA) befinden, benötigen

beim Anziehen besonders

viel Hilfe, damit im Ernstfall

nichts schiefgeht. Hier wäre

beispielsweise ein nicht richtig

verschlossener Anzug fatal, da

gefährliche Flüssigkeiten oder

Gase eintreten und die Einsatzkraft

gefährden könnten.

In den ordnungsgemäß übergezogenen

Anzügen ging es

dann zu einem Abrollbehälter

der Berufsfeuerwehr Darmstadt,

an dem verschiedene

Austrittsstellen simuliert werden

können. Aus Erfahrungen

der Vergangenheit wurden

vor kurzem neue Gerätschaften

angeschafft, um Leckagen

besser abdichten zu können.

Diese haben sich nun bewährt

und so konnte der angenommene

Gefahrgutbehälter sicher

verschlossen werden. Wie

im Ernstfall auch, muss der

kontaminierte Anzug im Anschluss

an den Einsatz vorerst

grob gereinigt werden, damit

die Einsatzkraft diesen auch

wieder unbeschadet ausziehen

kann. In einem transportablen

Container, der bei der Feuerwehr

Gräfenhausen stationiert

ist, befindet sich ein aufblasbares

Duschzelt, das genau

für solche Zwecke angeschafft

wurde. Zwei Einsatzkräfte

sorgten von außen für die Reinigung

der Schutzanzüge und

das anschließende Entkleiden.

Am Ende des Tages war

man sich einig – auch wenn

ein realer Brandmeldealarm

die Mittagspause kurzzeitig

unterbrochen hatte – dass es

interessante und hilfreiche gemeinsame

Übungen waren.

Nun warteten noch frisch gegrillte

Steaks und Salate auf alle

Teilnehmer der Abschlussübung.

no

Ein Teil des Anwaltsteams der Kanzlei Knarr & Knopp, Milde, Netuschil, Zimmer. V.l.n.r.: Helmut

Höhl, Thomas Schreer, Ralph Klinkel, Martin Zimmer, Peter Müller, Peter Netuschil, Dr. Thomas

Milde, Dr. Stefanie Hitschmann, Anne Habermann, Gabriele Preuß und Dr. Matthias Conradi.

wb-foto

„Welkebach Group“ im Kuba

Rock, Pop und Soul im Kulturbahnhof – Konzert am 28. Oktober

Weiterstadt – Am Samstag,

dem 28. Oktober, rockt die

„Welkebach Group“ den Kulturbahnhof.

Im berühmten

„Welkebach Sound“ werden

bekannte Rockhits, Popsongs

und Soulklassiker präsentiert:

Eigensinnig, speziell, perfekt –

einfach Welkebach.

Die Band hat so ziemlich

alles im Gepäck, was richtig

Spaß macht. Das ist auch den

Veranstaltern des Hessentags

in Rüsselsheim nicht verborgen

geblieben. Dort wurde

die Band für einen großartigen

Auftritt zu Recht gefeiert.

Wer das Hessentags-Konzert

versäumt hat, bekommt jetzt

im Kulturbahnhof eine zweite

Chance.

Einlass ist um 19 Uhr, Beginn

um 20 Uhr, der Eintritt

kostet zehn Euro zuzüglich

Vorverkaufsgebühr. Tickets

gibt es unter www.Bandsupporter.de.

he

Die Schutzanzüge, die bei einem Unfall mit gefährlichen Chemikalien getragen wurden, müssen vor dem Ausziehen erst grob gereinigt

werden. Dafür steht ein spezielles „Duschzelt“ für die Einsatzkräfte bereit.


Mittwoch, den 11. Oktober 2017 Seite 5

GUT BERATEN BEIM

FACHMANN

Wenn Dichtungen nach Jahren

spröde und undicht werden,

zieht, pfeift oder tropft

es. Das ist nicht nur unangenehm,

sondern zudem noch

teuer. Denn meist steigen

damit auch die Heizkosten.

Schwachstellen im Haus sind

vor allem Fenster und Türen:

Undichte Elemente führen

hier zunächst unmerklich,

aber dann stetig zu einem

steigenden Energiebedarf.

Um dies zu vermeiden, sollten

Hausbesitzer über einen

Tausch der alten Dichtungen

gegen neue nachdenken.

„Fenster und Türen haben

eine erheblich längere Lebensdauer

als die zum Her-

Schluss mit luftig

Ein Dichtungstausch kann vor Kälte, Lärm und Feuchtigkeit schützen

Schwachstellen im Haus sind vor allem Fenster und Türen. Ein Dichtungstausch kann oftmals helfen.

Foto: djd/GfA-Dichtungen/Shutterstock.com/Sofya Apkalikova

stellungszeitpunkt eingebauten

Dichtungen“, erklärt Lars

Hagemeier, Geschäftsführer

beim Dichtungsspezialisten

GfA-Dichtungen, die Problematik.

Die Folge: Während Türen

und Fenster oft jahrzehntelang

halten, verspröden und

verhärten die darin verbauten

Dichtungen mit der Zeit. „Bei

Dichtungsprofilen handelt es

sich um Verschleißartikel, die

irgendwann einmal ausgetauscht

werden müssen“, so

Hagemeier. Denn irgendwann

schließen diese sonst nicht

mehr hundertprozentig dicht.

Mehr Lärm, Kälteeinfall und

erhöhter Energiebedarf sind

dann die Folge und ein Ersatz

der verbrauchten Profile angeraten.

Um Schwachstellen im wahrsten

Sinne des Wortes zu schließen,

sollte man auf Meterware

zurückgreifen in Kombination

mit vorgefertigten oder maßgeschneiderten

Dichtungsecken.

Oder noch besser: auf

komplett sauber verschweißte

Dichtungsrahmen. Vom norddeutschen

Anbieter gibt es

deshalb für nahezu alle Fenstersysteme

Lösungen mit verschweißten

Dichtungsrahmen.

Neben den Standardfarben

Schwarz, Grau, Beige, Braun,

Weiß und Transparent werden

optional auch andere Farben

auf Wunsch gefertigt. Mehr

Informationen gibt es unter

www.gfa-dichtungen.de.

Wenn das Standardprogramm

an Dichtungen jedoch kein passendes

Produkt bietet, werden

im Übrigen auch kundenindividuelle

Lösungen entwickelt.

Und so einfach findet man die

richtige Dichtung: Mit einem

Teppichmesser sollte man

vorsichtig ein Stück der alten

Dichtung entfernen und damit

zum nächstgelegenen Fachbetrieb

oder Fachhändler gehen.

Dieser erfragt dann beim

Anbieter die entsprechende

Dichtung und stimmt mit dem

Hersteller die benötigte Menge

beziehungsweise Anzahl und

Maße der Dichtungsrahmen

ab. Innerhalb weniger Tage

bekommt der Kunde dann ein

Gegenmuster oder direkt einen

Musterrahmen. „Diesen sollte

man einbauen und danach auf

korrekten Sitz und Funktion

prüfen“, so Lars Hagemeier. djd

Wir realisieren

Ihre Wohntr ume.


Hu

rr

,

a

d

e

r

Installateu

r

i

s

t

d

Peter Kindermann

Meisterbetrieb

a!

Sanitär-Heizung-Bauspenglerei

Bautrocknungsservice

Schneppenhäuser Str.49 - 64331 Weiterstadt

Tel.06150-52736-peter-kindermann.de

Maximale

Energieeinsparung

Ausgereiftes

Profildesign

Passivhausstandard

NOTDIENST: 0171-3 730 180

www.wochen-kurier.info

Wohlfühlklima

für Ihr Zuhause

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Tel. 0 61 55 / 82 81 0

innconcept-einrichtungs GmbH

Pf


www.innconcept.de

Folgen Sie uns auf Facebook!

Röntgenstraße 26

64291 Darmstadt-Arheilgen

Telefon 06151 376322

Telefax 06151 376328

www.kuehnen-fenster-und-haustueren.de

Wir verwirklichen Ihr Traumhaus!

So fühlt man sich zuhause wohl: Ein Dichtungstausch hält Kälte,

Lärm und Feuchtigkeit draußen und hilft Energiekosten zu sparen.

Foto: djd, Cultura Creative, Jakob Helbig/Strandperle

Individuelle Gardinen

Wir fertigen Gardinen

nach Ihren Wünschen

Gardinen Vor-Ort-Service

Wir beraten Sie und messen

Ihre Fenster vor Ort aus

Gardinenzubehör

Wir bieten Ihnen passende

Vorhangschienen und Stangen

Plissees, Rollos, Jalousien,

Flächenvorhänge

In den Wingerten 25 | 64291 Darmstadt/Wixhausen

www.gardinenideen-viktoria.de

Sanitär Heizung Solar Umwelt


Wellnessbäder Warmwasser – und

Armaturen Heizungsunterstützung

H. Jost Heizung Lüftung Sanitär GmbH

Wixhäuser Str. 4 64331 Weiterstadt

Tel.: 06150/52684 Fax: 06150/53653

info@jost-weiterstadt.de

IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER RUND UM DIE HAUSTECHNIK

Zum Beispiel als

Einfamilienhaus

Doppelhaus

Reihenhaus

Niedrigenergiehaus

Kostenloser Service:

Umfassende Beratung mit unverbindlichem Angebot,

Entwurfsskizzen und Beamerpräsentation Ihres Bauplans.

Ein Partner – Ein Preis

Unser Komplettservice beinhaltet außerdem natürlich

Bauantrag

Statik

Bauleitung

Individueller Innenausbau

Außenanlagen

bis zur Schlüsselübergabe zum Festpreis.

Selbstverständlich, wenn von Ihnen erwünscht, reduzieren

Eigenleistungen den Preis.

INDIVIDUELL GEPLANTE MASSIVHÄUSER

ZUM FESTPREIS

Nordring 37a · 64347 Griesheim

Telefon 0 61 55 / 86 87 10 · Fax 0 61 55 / 8 68 71 09

E-mail: info@schwager-bau.com · www.schwager-bau.com


Mittwoch, den 11. Oktober 2017 Seite 6

LOKALES

16 Jahre Kirchenvorstand

Berger als Vorsitzender verabschiedet – Kirsten Schülke neu gewählt

Gräfenhausen – Das ist schon

außergewöhnlich: 16 Jahre

lang war Manfred Berger Vorstandsvorsitzender

der evangelischen

Kirchengemeinde

Gräfenhausen-Schneppenhausen.

16 Jahre intensives

ehrenamtliches Engagement,

das in der letzten Vorstandssitzung

in einer kurzen Ansprache

von Pfarrer Hartmut

Stiller gewürdigt wurde.

Manfred Berger war 1997

in den Vorstand gewählt worden.

Am 13. November 2001

hatte er das Amt des Vorsitzenden

übernommen. In den

folgenden beiden sechs Jahre

dauernden Amtsperioden behielt

er das Amt inne. In dieser

Zeit hat er die Geschicke der

Kirchengemeinde wesentlich

mit geprägt und mit seiner

ausgleichenden, offenen Art

stets für eine faire und transparente

Sitzungskultur gesorgt.

Besonders wichtig war

ihm, dass sich die Kirchengemeinde

nicht versteckt,

sondern in die Stadt hinein

Gesicht zeigt, so dass deutlich

wird, für was sie einsteht.

Im besonderen Maße hatte

sich Berger auch für die

Kooperation mit der evan-

KIRCHLICHE NACHRICHTEN

■ Ev. Kirchengemeinde

Weiterstadt

Sonntag (15.10.): 10 Uhr Gottesdienst

zusammen mit

Pfarrer Hartmut Stiller, Feier

der Gnadenkonfirmation

(Konfirmation vor 70 Jahren)

Dienstag (17.10.): 16 Uhr Konfirmanden

im MMHS, Pfarrer

Raphael Eckert-Heckelmann;

ab 18 Uhr Trauergruppen

im EKHS; 20 Uhr

Theater T-Time im MMHS

Mittwoch (18.10.): 15 Uhr

Evangelische Frauenhilfe

(MMHS); ab 19 Uhr Trauergruppen

(EKHS); 20 Uhr

Kirchenchor (MMHS)

Donnerstag (19.10.): 16 Uhr

Konfirmanden im MMHS,

Pfarrerin Simone Bachinger

■ Ev. Kirchengemeinde

Gräfenhausen-Schneppenhausen

Samstag (14.10.): 10 bis 17

Uhr Offene Kirche

Sonntag (15.10.): 10 Uhr Gottesdienst

mit Taufe (Pfr.

Eckert-Heckelmann)

Montag (16.10.): 14.30 Uhr

Frauenhilfe (Ev. Gemeindehaus);

18.30 UhrRückbildungsgymnastik

(Gemeindehaus)

Dienstag (17.10.): 18.30 Uhr

Schwangerschaftsgymnastik

(Gemeindehaus)

Donnerstag (19.10.): 15 bis

gelischen Kirchengemeinde

Weiterstadt eingesetzt. Mit

seinem Pendant in Weiterstadt,

Otfried Nauß, gestaltete

er eine sehr vertrauensvolle

und intensive Zusammenarbeit

zum Wohle beider Kirchengemeinden.

Überdies lag

ihm die Kinder- und Jugendarbeit

am Herzen, für die er

sich immer einsetzte. Berger

bleibt weiterhin Mitglied im

Kirchenvorstand.

Nach den Vorstandswahlen

2015, als er wieder zum Vorsitzenden

gewählt worden war,

kündigte Berger bereits an,

nur noch zwei Jahre zur Verfügung

zu stehen. Mit Kirsten

Schülke wurde nun eine sehr

engagierte Christin einstimmig

zu seiner Nachfolgerin

gewählt. Sie wurde im Februar

2016 in den Vorstand berufen,

in dem sie bereits mehrere

Jahre der vorhergehenden

Amtsperiode engagiert war.

Schülke ist ausgebildete ehrenamtliche

Prädikantin der

16 Uhr Seniorengymnastik

(Bürgerhaus Schneppenhausen)

Freitag (20.10.): 19.30 Uhr

Expedition zum Anfang –

an 40 Abenden durch das

(Ge-

Markusevangelium

meindehaus)

■ Ev. Landeskirchliche

Gemeinschaft Weiterstadt

Donnerstag (12.10.): 10 Uhr

Bibelgesprächskreis

Sonntag (15.10.): 10 Uhr Gottesdienst

mit parallelem

Kindergottesdienst (Ralf

Broszat)

Montag (16.10.): 20 Uhr

Männerabend, Telefon:

06150/86074

Dienstag (17.10.): 19.30 Uhr

Hauskreise bei Familie

Knöß (Moselstraße 25,

Gräfenhausen) und bei Familie

Wolf (Lindenstraße

53a, Braunshardt); 20 Uhr

Bibelarbeitskreis bei Jürgen

Sobich (Schlossgasse

25, Gräfenhausen)

Evangelischen Kirche in Hessen

und Nassau und hält immer

wieder Gottesdienste in

Weiterstadt und im Dekanat.

Sie ist Mitglied im Jugend-

Ausschuss und Leiterin des

Bibelkreises. Darüber hinaus

ist sie im ökumenischen

Arbeitskreis Asyl engagiert

und betreut eine Flüchtlingsfamilie.

Im Namen des Vorstandes

bedankte sich Pfarrer Stiller

bei Kirsten Schülke für die

Bereitschaft, das Amt zu übernehmen.

Er wünschte ihr viel

Kraft und Gottes Segen und

sprach seine Hoffnung und

Zuversicht auf eine gute Zusammenarbeit

aus. sk

Manfred Berger übergibt sein Amt als Vorsitzender des Kirchenvorstands

an seine Nachfolgerin Kirsten Schülke. sk-foto

■ Kath. Pfarrgemeinde

St. Johannes der Täufer

Donnerstag (12.10.): 16 Uhr

Eucharistiefeier in Braunshardt

Freitag (13.10.): 18.30 Uhr

Vesper in Weiterstadt; 19

Uhr Eucharistiefeier in

Weiterstadt

Samstag (14.10.): 11 Uhr Taufe

von Johannes Sebastian

Schneider in Weiterstadt;

18 Uhr Eucharistiefeier in

Weiterstadt anschließend

Beichtgelegenheit

Sonntag (15.10.): 9.30 Uhr

Eucharistiefeier für ††

Cäcilia und Walter Mühl

in Braunshardt; 11 Uhr

Eucharistiefeier für ††

Marianne und Alexander

Thomas und für †† Philomena

und Georg Halter in

Weiterstadt, parallel dazu

Kinderwortgottesdienst im

Gemeindezentrum: Das

Gleichnis vom königlichen

Hochzeitsmahl; 12.15 Uhr

Taufe von Milio Akmadžic

in Weiterstadt

Montag (16.10.): 16 Uhr Eucharistiefeier

in Braunshardt,

anschließend

Beichtgelegenheit

Dienstag (17.10.): 14 Uhr Rosenkranz

in Weiterstadt;

14.30 Uhr Eucharistiefeier

für †Berta Klanitz und

Paul Parockinger in Weiterstadt;

15 Uhr Seniorennachmittag

im Gemeindezentrum

mit einem Vortrag

über Fatima, Referentin

Agathe Funke

Mittwoch (18.10.): 7.30 Uhr

Eucharistiefeier in Braunshardt;

10 Uhr Wortgottesdienst

im Ohlystift Gräfenhausen;

18.30 Uhr Zeit für

Gott in Weiterstadt

Was einst als Spielmannszug im Jahre 1892 begann, hat sich in 125 Jahren zu einem beachtenswerten Orchester entwickelt. Und

auch die Jugend spielt bei der Musikabteilung der SG Weiterstadt schon fleißig und erfolgreich mit.

bs-foto

Vom Spielmannszug zum Orchester

Großes 125-jähriges Jubiläum – Konzert mit musikalischer Zeitreise überzeugte das Publikum

Weiterstadt – Das traditionelle

Herbstkonzert der Abteilung

Musik der SG Weiterstadt

stand in diesem Jahr

unter einem ganz besonderen

Motto, denn die Abteilung

feiert 2017 ihr 125-jähriges

Bestehen. Dementsprechend

wurde das Konzert am 7. Oktober

genutzt, um die Vergangenheit

samt ihrer großartigen

Errungenschaften Revue

passieren zu lassen und um

die enorme musikalische Entwicklung

der Orchester zu

demonstrieren.

125 Jahre, das bedeutet,

dass die Ursprünge des Spielmannszugs

des Sportvereins

bis in das Jahr 1892 zurückgehen.

Zu dieser Zeit regierte

im Deutschen Reich noch ein

Kaiser und in Amerika lebte

die Vision des „Wilden Westens“,

in der Cowboys ihr Unwesen

trieben. Und genau in

diese Zeit reiste das Symphonic

Sound Orchester musikalisch

zu Beginn des Konzerts

und präsentierte nach einem

Sample von „Back to the future“

den Titel „The Cowboys“

von John Williams.

Es folgte der Auftritt des

Traditionsspielmannszugs,

der eindrucksvoll unter Beweis

stellte, dass traditionelle

Marschmusik, wie sie der

Spielmannszug der SG Weiterstadt

seit seiner Gründung

1892 in hoher Qualität darbietet,

noch immer für Begeisterung

bei Jung und Alt sorgt.

In diesem Zusammenhang

übergab der einmal mehr hervorragende

Moderator Friedhelm

Gärtner, der gewohnt

charmant und unterhaltsam

durch den Abend führte, das

Wort an den Abteilungsleiter

Timo Prenzer. Dieser hob

die langjährigen Verdienste

einiger Abteilungsmitglieder

wertschätzend hervor und

kündigte einen akademischen

Ehrungsabend an.

Dann erlebte das Publikum

eine musikalische Zeitreise

mit dem Symphonic Sound

Orchester unter der Leitung

von Dirigent Thomas Schaefer.

So präsentierte Johannes

Benz den wohl bekanntesten

Schlager der 20er Jahre „Wenn

die Elisabeth nicht so schöne

Beine hätt‘“. Mit dem Swing-

Klassiker „Sing Sing Sing“ mit

dem umjubelten Klarinettensolisten

Stefan Burk ging es

in die 30er, ehe Saxofonistin

Tatjana Sandhöfer das begeisterte

Publikum mit „Saxpack“

in den Jazz der 40er Jahre entführte.

Ein absolutes Highlight

des Abends stellte die

Darbietung des sinfonischen

Blasmusikstückes „With heart

and voice“ dar. Moderator

Gärtner erklärte den Titel dieses

herausfordernden Stückes

in einer mitreißenden Rede

zur Maxime aller Musiker der

Abteilung. So sei es immer das

Ziel der Orchester, der Musik

Herz und Stimme zu geben

und mit Musik das Publikum

berühren und begeistern

zu können. Diesem Grundsatz

wolle die Abteilung auch

in den nächsten 125 Jahren

nachgehen und mit ihrer Musik

Jung und Alt überzeugen.

Nach einer Pause präsentierte

sich das Jugendorchester,

die Allegros, die mit drei

Filmmusiken einmal mehr

die hervorragende Jugendarbeit

von Tanja und Thomas

Schaefer unter Beweis stellten.

Danach setzte das Symphonic

Sound Orchester die Reise

durch die Vergangenheit fort

und brachte mit „There’s no

business like Showbusiness“

Swing aus den 50er Jahren,

„The third man“ Sambarhythmen

aus den 60ern und

mit „Ain’t no mountain high

enough“, einem R&B-Klassiker

der 70er Jahre, gesungen

von Ilka Rosenthal und Thomas

Heckel, zu Gehör.

Es folgte ein Einblick in das,

was die Musiker in den letzten

Jahrzehnten erlebten. So

erzählte Friedhelm Gärtner

eindrucksvoll von der großen

Amerikareise der Abteilung

im Jahr 1981, als man bei der

legendären Steuben-Parade

in New York teilnahm. Dazu

passend erklang in der Folge

die „New York Ouverture“

von Kees Vlak. Im Jahr 1985

folgte ein weiteres Highlight

in der Geschichte der Abtei-

lung. Damals hatte der Musikzug

die ehrenvolle Aufgabe,

in Carl Millöckers Operette

„Der Bettelstudent“ eine laut

Skript „lächerlich wirkende

Blaskapelle“ zu spielen. Dass

der Musikzug schon damals

nicht lächerlich war, stellte

Friedhelm Gärtner deutlich

klar: Hätten die Autoren das

Symphonic, Rock’n Jazz (SRJ)

2016 erlebt, hätten sie sicherlich

direkt eine andere Formulierung

gewählt. Das SRJ

stand auch nach der Darbietung

von Highlights aus dem

„Jungle Book“ im Fokus. In

Erinnerung an das großartige

Festzelt-Event 2016 sang Ilka

Rosenthal „Defying Gravity“

aus dem Musical „Wicked“

und verwandelte das Bürgerhaus

in ein riesiges Zelt.

Doch 125 Jahre Musik in der

SG Weiterstadt waren noch

lange nicht alles. Die Abteilung

plant bereits weitere Höhepunkte:

ein weiteres Symphonic,

Rock’n Jazz ist geplant,

doch dafür benötigt die Abteilung

noch Hilfe. „Schauen Sie

also auf unserer Homepage

www.sgw-musik.de oder bei

Facebook vorbei“, bittet Benedikt

Schroth von der SGW.

Das nächste Konzert der

Abteilung steht bereits am 17.

Dezember mit dem traditionellen

Weihnachtskonzert in

der katholischen Kirche an,

wozu jetzt schon herzlich eingeladen

wird.

bs

BEREITSCHAFTSDIENSTE

■ Ärztlicher Notfalldienst:

Dieser wird von der ärztlichen

■ Apotheken-Notdienst:

Der Notdienst wechselt tägzentrale

Bereitschaftsdienstlich.

Er beginnt morgens um

im Klinikum Darmstadt,

Grafenstraße 9, an den Uhr des folgenden Tages.

8.30 Uhr und endet um 8.30

Wochenenden von Freitag,

Samstag, 14. Oktober:

14 Uhr, bis Montag, 7 Uhr,

und an den Feiertagen wahrgenommen.

Linden-Apotheke, Wilhelmdort

In Notfällen sind

unter der Telefonnummer

Leuschner-Straße 48, Griesheim,

Telefon: 06155/2350

06151/896669 oder rund Sonntag, 15. Oktober:

um die Uhr unter der bundesweiten

Telefonnummer

Falltor-Apotheke, Falltorstraße

27, Wixhausen, Telefon:

116117 Ärzte erreichbar.

06150/82171

Bei lebensbedrohlichen

Notfällen sollte sofort der Montag, 16. Oktober:

Rettungsdienst über die Notrufnummer

Hubertus-Apotheke, Ettes-

112 alarmiert terstraße 1, Arheilgen, Tele-

werden.

fon: 06151/933320

Dienstag, 17. Oktober:

Falken-Apotheke, Wilhelm-

Leuschner-Straße 6, Griesheim,

Telefon: 06155/2933

Mittwoch, 18. Oktober:

Apotheke im Kaufland, Rudolf-Diesel-Straße

26, Weiterstadt,

Telefon: 06151/9068647

Donnerstag, 19. Oktober:

Goethe-Apotheke, Frankfurter

Landstraße 114, Arheilgen,

Telefon: 06151/371122

Freitag, 20. Oktober:

Apotheke am Riegerplatz,

Heinheimer Straße 80, Darmstadt,

Telefon: 06151/75933

Weiterstadt – Am 17. Oktober ist nach einer zweiwöchigen Pause

wieder Seniorennachmittag in dem katholischen Gemeindezentrum

St. Johannes der Täufer, wie immer beginnend um 14.30 Uhr

mit einer Eucharistiefeier. Diese Woche kommt Agathe Funke

Großer Flohmarkt

für Kindersachen

Gräfenhausen – Am Sonntag

(15. Oktober), von 14 bis 17

Uhr, lädt die Kita Turmstraße

zu einem Kindersachen-

Flohmarkt in das Bürgerhaus

Gräfenhausen ein. Einlass für

Schwangere mit einer Begleitperson

ist bereits ab 13 Uhr.

Angeboten werden Kinderbekleidung,

Spielsachen und

Babyartikel. Es wird auch Kuchen

und Waffeln angeboten,

gerne zum Mitnehmen. oh

Griesheim – Die Turnabteilung

des TuS Griesheim veranstaltet

am 25. November

zum vierten Mal ihre große

Turngala. Die große Show des

Griesheimer Turnens steht in

diesem Jahr unter dem Motto

„Wie bunt ist das denn?“ und

beginnt um 18.30 Uhr in der

Großsporthalle der Gerhart-

Hauptmann-Schule.

um 15 Uhr ins Gemeindezentrum, um zum 100-Jahr-Jubiläum

von Fatima etwas zu erzählen. Die Senioren sind eine nette und

muntere Gruppe, die sich auch über Zuwachs freut. Wer möchte,

kann am Dienstag einfach dazukommen.

ml-foto

Große Turngala in Griesheim

Griesheimer Turnabteilung des TuS lädt zum vierten Mal zur Gala ein

Die Besucher erwartet ein

buntes Programm, das von

Kindern und Erwachsenen

aus den Sparten Cheerleading,

Rope-Skipping, Ballett,

Hip-Hop, Showtanz, Parkour

und Turnen gestaltet wird.

Neben dem abwechslungsreichen

Showprogramm sorgt

die Turnabteilung auch für das

leibliche Wohl ihrer Gäste.

Karten für die große Show

des Griesheimer Turnens

können ab dem 16. Oktober

in der Horst-Schmidt-Halle

montags und freitags von 17

bis 19.30 Uhr und mittwochs

von 16.30 bis 19.30 Uhr erworben

werden. Erwachsene

zahlen acht Euro, Kinder bis

zwölf Jahre sechs Euro Eintritt.

saze


Mittwoch, den 11. Oktober 2017 Seite 7

MODERNES

BAUEN UND WOHNEN

Haushaltsauflösungen,

Umzüge, Entrümpelungen,

Kleintransporte, Renovierungen

- Angebot kostenlos.

Tel. 0 61 50 / 59 02 16

Mobil 01 71 / 3 14 68 23

Werden Sie Moorund

Klimaschützer!

Gärtnern Sie

torffrei!

GESUCHT

Mehrfamilienhaus

oder Grundstück

von Privatperson im Umkreis

gesucht! Gerne unter

Tel. 0 61 55 / 82 90 00 oder

Mobil 01 71 / 5 83 83 41 anrufen.

DIENSTLEISTUNG

Bausanierung aller Art

mit Architekt im Haus! Dachdecker,

Zimmermann, Klempner, Maler,

Maurer, Stuckateur, Reparaturen

aller Art: Schnell Sauber Günstig.

Kostenlose Angebote, M&S-Komplettbau

GmbH, Sofort Kontakt:

www.ms-komplettbau.de

Tel. 01 73 / 8 14 77 49

Frische Luft kann auch gut aussehen

Designgitter geben der Lüftungsanlage im Wohnraum eine elegante Optik



Wir führen aus:

Abbrucharbeiten u. Erdarbeiten

jeder Art

Paolo Strollo

Brunnenweg 1 . 64331 Weiterstadt

Telefon 0 61 50 / 1 86 50 30 . Fax 0 61 50 / 1 86 50 31 · info@strollo.de













Wir kümmern uns um Ihr Wohlbenden

Wilhelm-Leuschner-Str. 74

64347 Griesheim

Telefon 06155/8373-0

Mo.-Fr. 9-18 Uhr,

Samstag 9-12 Uhr

www.geissgmbh.de

Höchste

Energieefzienz

Höchste

Energieefzienz

Ihr Partner für WERU-FENSTER

Die Zukunft ist

unsere Baustelle.

Preisgekröntes Design: Die Glasgitter haben die Auszeichnung

„Best of Best“ bei den „Iconic Awards 2016“ gewonnen.

Schluss mit dicker Luft im

eigenen Zuhause. Ein regelmäßiger

Luftaustausch

trägt entscheidend zu unserem

Wohlbefinden und zur

Konzentrationsfähigkeit

bei. In energetischen Neubauten

ebenso wie in sanierten

Altbauten führt an

einer Anlage zur kontrollierten

Wohnraumlüftung

kaum ein Weg vorbei. Die

Systeme sorgen selbsttätig

für eine stete Frischluftzufuhr

und verhindern zugleich,

dass teure Wärmeenergie

ungenutzt nach

außen entweichen kann.

Diese Funktionalität überzeugt,

die Optik indes lässt

zu wünschen übrig, da die

im Raum platzierten Lüftungsgitter

in Standardausführung

häufig nicht

zur Einrichtung passen. Wer

mehr Wert auf Design und

Wohnqualität legt, findet

nun Alternativen.

Lüftungsgitter in den Wänden

gehören zusehends

zur Standardausstattung in

Wohnräumen. Manche nehmen

die weißen Kunststoffblenden

mit der Zeit einfach

nicht mehr wahr, andere ärgern

sich tagtäglich über den

optischen Fremdkörper. Gerade

in großzügigen Wohnlandschaften,

offenen Wohnküchen

oder im edel gestalteten

Wellnessbad können Lüftungsgitter

im Standardlook

störend wirkend. Dabei gibt

es heutzutage Alternativen

in Form von Designgittern,

die sich aus vielen Farb- und

Materialvarianten passend

zum persönlichen Wohnstil

auswählen lassen. Bei der

starline-Kollektion von Fränkische

beispielsweise kommen

hochwertige Materialien

wie Edelstahl oder Glas zum

Einsatz. Abhängig vom verbauten

Luftdurchlass kann

der Hausherr aus verschiedenen

Formen und Designs auswählen.

Von minimalistischer Eleganz

über den Landhausstil bis

hin zum Vintage-Look: Das

Lüftungsgitter im exklusiven

Design unterstreicht den

Wohnstil und wertet die kontrollierte

Wohnraumlüftung im

Alt- und Neubau auch optisch

auf. Dabei kann der Hausherr

sogar für jeden Raum ein individuelles

Design auswählen,

wobei alle Lüftungsgitter

von der renommierten Agentur

sieger design entworfen

wurden. Zu den verschiedenen

Varianten, Größen und

Formen gibt es unter www.

designgitter.de alle Details.

Ebenso wichtig wie die Form

ist allerdings gerade bei der

Wohnraumlüftung die Funktion:

Die Designgitter sind

einfach zu installieren und

eignen sich neben dem System

profi-air für die Anlagen

diverser Hersteller. djd

Haustür nachts abschließen – ja oder nein?

Spezielle Schließtechnik erhöht die Sicherheit im Mehrfamilienhaus

Die Haustür im Mehrfamilienhaus

ist häufig ein Stein des

Anstoßes: Die einen schließen

immer ab, die anderen

nie. Ärger ist da vorprogrammiert

und zwischen den

Stühlen sitzt die Hausverwaltung.

Ein wichtiger Aspekt ist

der Versicherungsschutz im

Schadensfall. Denn nicht zu

unterschätzen ist das Risiko,

dass durch eine verriegelte

Eingangstür im Gefahrenfall

der Fluchtweg blockiert sein

könnte. So hat etwa das Landgericht

Frankfurt in einem

Rechtsstreit eindeutig entschieden:

Haustüren in Mehrfamilienhäusern

dürfen nicht

verriegelt werden, wenn damit

die Flucht ohne Schlüssel

in einem Notfall verhindert

wird (Aktenzeichen: 2-13 S

Die Designgitter machen aus der Lüftungsanlage einen Hingucker.

Foto: djd/FRÄNKISCHE

127/12). Da die meisten Haustüren

in Mehrparteiengemeinschaften

gleichzeitig die

einzige Option für eine Flucht

sind, betrifft das nahezu jedes

Mietshaus in Deutschland.

Abhilfe kann hier spezielle

Schließtechnik schaffen.

Bestehen etwa Vermieter,

Verwalter oder auch Bewohner

auf einem abgeschlossenen

Haupteingang im Mehrfamilienhaus,

verstoßen sie

damit gegen Brandschutzvorschriften

und gefährden

die problemlose Flucht aus

einem brennenden Haus.

Eine Lösung stellen selbstverriegelnde

Panikschlösser dar,

wie sie in öffentlichen Gebäuden

bereits zum Einsatz kommen.

Mit Mediator, einem

selbstverriegelnden Fluchttürschloss

mit elektrischem

Öffner, bietet etwa Assa Abloy

eine Sicherheitslösung für

Mehrfamilienhäuser an, die

für Ruhe im Haus sorgt. Ein

besonderer Vorteil: Für die

Nachrüstung sind weder bauliche

Veränderungen noch

eine gesonderte Verkabelung

notwendig. Die Funktionsweise

des Sicherheitsschlosses ist

schnell erklärt: Fällt die Eingangstür

ins Schloss, verriegelt

das System automatisch

– jedoch nur von außen nach

innen. Somit ist die Haustür

ständig – Tag wie Nacht – verschlossen,

die Wohnungen

sind vor Einbrechern und anderen

ungebetenen Gästen

gut geschützt. In der Gegenrichtung

von innen nach

außen sorgt ein spezieller

Mechanismus dafür, dass die

Tür jederzeit ohne Schlüssel

geöffnet werden kann – der

Fluchtweg bleibt frei zugänglich.

Auch der Komfort des

Türsummers bleibt erhalten:

Die Tür kann jederzeit von

der Wohnung aus entriegelt

werden – auch wenn sie verschlossen

ist. Unter www.assaabloy.de/mediator

gibt es

mehr Details und Kontakte

zu Fachbetrieben in der Region.

Für noch mehr Sicherheit

und einen erhöhten Einbruchschutz

ist das System

als Mehrpunktverriegelung

erhältlich, die Haus-, Wohnungs-

und Nebeneingangstüren

über ein Hauptschloss

und zwei Nebenschlösser an

drei Punkten fest verschließt

und verriegelt.

djd

Weiterstadt-Braunshardt. Freistehendes

EFH mit ca. 150 m²

Wohnfläche, Keller und ca. 580 m²

Grundstück. Festpreis € 550.000

– Einzug nach Absprache möglich

(Energieausweis: V, 53, 82kW, Strom, B,

2012) …weitere Informationen unter

www.ck-immo.com…

Ihr Immobilienprofi vor Ort:

Kaufmann Immobilien

0 61 50 / 5 41 71 77

Kapitalanlage/Weiterstadt-OT.

Wohnen & Anlage! Vermietete

Gewerbefläche im EG und 5 Zimmer-Wohnung

mit großer Terrasse

im OG – insgesamt über 300 m²

Fläche! Die Wohnung ist frei! Festpreis

€ 450.000 (Energieausweis: B,

284kWh, Gas, H, 2006) bei

Kaufmann Immobilien

06150-5417177

www.ck-immo.com

Weiterstadt-Kernstadt… absolut

ruhige und zentrale Wohnlage…

RIESIGES Einfamilienhaus mit

Einliegerwohnung = 348 m² Wohnfläche

+ Keller + Doppelgarage +

737 m² Grundstück zum Festpreis

€ 650.000 (Energieausweis: B, Elektro,

142 kWh, 1975, E) bei

Kaufmann Immobilien

0 61 50 / 5 41 71 77

VERTRAUEN auch Sie der Nummer

1 der hessischen Immobilienmakler

(lt. www.makler-empfehlung.de)...

WIR SUCHEN für Kunden unseres

Hauses: vermietete Eigentumswohnung

und Mehrfamilienhäuser

zum Kauf. Für Sie als Verkäufer

kostenfrei. Vertrauen auch

Sie Ihrem Immobilienprofi vor Ort:

Kaufmann Immobilien

0 61 50 / 5 41 71 77

www.ck-immo.com

Eigentumswohnung & Häuser

zum Kauf gesucht! Ihr Immobilienprofi

vor Ort: Kaufmann Immobilien

06150-5417177

WIR SUCHEN FÜR KUNDEN

UNSERES BÜROS: Eigentumswohnungen

und Häuser zum Kauf

– die Finanzierungen sind geprüft

– Angebote bitte an:

Kaufmann Immobilien

0 61 50 / 5 41 71 77

www.ck-immo.com

Mehrfamilienhäuser zum Kauf

gesucht: Kaufmann Immobilien

0 61 50 / 5 41 71 77


Mittwoch, den 11. Oktober 2017 Seite 8

LOKALES

Mahnwache auf Luisenplatz

Arbeitskreis Asyl: Mahnwache für eine humanitäre Flüchtlingspolitik

Darmstadt – Am 16. Oktober

findet von 18 bis 19 Uhr die

nunmehr 17. Mahnwache

für eine humanere Flüchtlingspolitik

in Deutschland

und Europa“ auf dem Luisenplatz

statt. Begonnen wurde

diese Form des Aufrüttelns

des öffentlichen Gewissens

am 20. Juni 2016, dem internationalen

Tag des Flüchtlings,

teilt Jutta Seliger vom

Arbeitskreis Asyl in Weiterstadt

mit.

In den letzten Monaten habe

die bundesdeutsche Abschiebepraxis

nach Afghanistan

im Vordergrund gestanden.

Das Team der Mahnwache,

in dem Mitglieder des

interreligiösen Arbeitskreises

und des Koordinationskreises

Asyl zusammenwirken,

nimmt nun ein weiteres Thema

in den Fokus: Familienzusammenführung.

„Die

abgewählte Bundesregierung

hatte im März 2016 die

Familienzusammenführung

für diejenigen ausgesetzt, die

subsidiären Schutzstatus erhalten

haben. Diese Aussetzung

läuft im März 2018 aus.

Nun reden einige führende

Politiker bereits davon, dieses

Nachzugsverbot verlängern

zu wollen. Wir halten dies für

eine familienfeindliche Maßnahme,

die nur darauf abzielt,

die Zahl der Flüchtlinge

reduziert zu halten“, befürchtet

Seliger, und ergänzt: „Die

Workshop in Jazz-Akademie

Bandworkshop mit Stephan Völker – Abschlusskonzert im Theater-Foyer

Kreis – Einen weiteren Jazz-

Akademie Bandworkshop

für Ensemblespiel, Gesang

und Improvisation bietet

Stephan Völker (Jazz- und

Popularmusik) zusammen

mit erfahren Dozenten vom

20. bis 22. Oktober in den

Räumen des Rüsselsheimer

Theaters, Am Treff 1,

an.

Der Workshop wendet

sich an alle fortgeschrittenen

Jugendlichen und Erwachsenen,

die die Möglichkeit

suchen, an drei Tagen unter

professioneller Anleitung in

kleinen Bands zu spielen und

zu jammen. Die Ensembles

werden speziell zusammengestellt,

um ein Programm Stephan Völker.

oh-foto

neue Situation im Bundestag

wird zu einem solchen politischen

Klima weiter beitragen.

Wir fordern, die Aussetzung

der Familienzusammenführung

nicht zu verlängern. Die

betroffenen Schutzsuchenden

haben zwei Jahre darauf

gewartet, ihre Familien in die

Arme schließen zu können.

Dazu müssen auch die Visaverfahren

in den betroffenen

deutschen Botschaften massiv

beschleunigt werden.“

Hindernisse für die Einreise

von Familienangehörigen, die

in Südeuropa gestrandet sind,

müssten zügig beseitigt werden,

ist eine weitere Forderung,

die der Arbeitskreis Asyl

Weiterstadt unterstützt. jb

für das Abschlusskonzert am

22. Oktober (11 Uhr) im Foyer

des Rüsselsheimer Stadttheaters

zu erarbeiten. Dabei wird

das Zusammenspiel weiterentwickelt

und instrumentenspezifische

Probleme der

Teilnehmer behandelt. Die erfahrenen

Dozenten erkennen

schnell, wo es „hakt“ und wie

jeder Einzelne in der Gruppe

weiterkommen kann. Individuelle

Fragen und Probleme

werden von den Dozenten im

Einzelunterricht behandelt.

Nähere Informationen gibt

es im Internet unter www. kultur123ruesselsheim.de

unter

Kultur und Theater, Jazz-Fabrik-Akademie,

Bandworkshop.

sv

Das gemeinsame Jugendorchester Schneppenhausen/Worfelden zeigte unter der Leitung von Sven Greifenstein, dass man mit Blasinstrumenten

auch moderne Musik machen kann.

gg-foto

Tosender Applaus für die Blasmusiker

Beim Konzert des Musikzugs der SKG Schneppenhausen zeigten auch die Kleinsten ihr Können

Schneppenhausen – In vielen

kleinen Stadtteilen und Gemeinden

wird es für viele Vereine

zunehmend schwieriger,

Nachwuchs zum Mitwirken

und zum viel diskutierten Ehrenamt

zu motivieren.

Der Musikzug der SKG

Schneppenhausen stellt sich

seit Jahren dieser Herausforderung,

leider fehlen, wie so

oft, die nötigen Ressourcen.

Nachdem das Orchester Anfang

des Jahres ein neues gesamtheitliches

Ausbildungskonzept

für den musikalischen

Nachwuchs entwickelt

und vorgestellt hatte, wurde

dafür der Ludwig-Metzger-

Preis 2017 verliehen. Damit

wurde die Möglichkeit geschaffen,

das Konzept anzugehen

und umzusetzen.

Im Rahmen eines Konzertnachmittags

sollte dieses

Konzept nun dem Publikum

vorgestellt werden. Am 3. Oktober

öffnete das Bürgerhaus

in Schneppenhausen um 15

Uhr seine Tore, um die Bevölkerung

musikalisch sowie

mit Kaffee und Kuchen zu verwöhnen.

Der musikalische Teil sollte

um 16 Uhr starten. Es war aber

schnell klar, dass die vorhandenen

Sitzplätze nicht ausreichen

würden, und entsprechend

flexibel mussten die

Vereinsmitglieder reagieren

und weitere Tische und Stühle

aufbauen. Nachdem alles

zufriedenstellend gelöst wurde,

konnten die ganz Kleinen

beginnen. „Dreiklang“ war

der Titel des Nachmittags und

sollte das Lernkonzept vom

Kind über die Jugendlichen

bis zum erwachsenen Musiker

widerspiegeln.

Der „Musikgarten“, die Kindergartengruppe,

zeigte mit

ihrer Leiterin Katrin Heimann,

wie musikalisch und rhythmisch

es auf einem Bauernhof

zugehen kann. Direkt danach

führten die kleinen Flötenvirtuosen

der ersten beiden

Klassen der Wilhelm-Busch-

Grundschule ihr Können

dem begeisterten Publikum

unter der Leitung von Monika

Hopsch vor. Im Anschluss

wurden die „richtigen“ Instrumente

der Bläserklasse des

dritten und vierten Schuljahres

vorgeführt. Bei allen Aufführungen

konnte das Publikum

erfahren, was in relativ

kurzer Zeit mit Motivation und

Spaß schon möglich ist und

wie gut die musikalische Entwicklung

vom reinen rhythmischen

Spiel zum echten Instrument

bei der SKG gelungen ist.

Dann wurde es ernster und die

„Profis“ kamen zum Zug. Das

gemeinsame Jugendorchester

Schneppenhausen/Worfelden

zeigte unter der Leitung von

Sven Greifenstein, dass man

mit Blasinstrumenten auch

moderne Musik machen kann

und dass Jugendliche durchaus

auch Interessen fernab

von Twitter und Co. haben.

Stehende Ovationen waren ihr

Lohn.

Nach der Pause kam dann

das große Orchester auf die

Bühne. Auch hier wurde die

gesamte Spanne der Blasmusik

vorgeführt. Von modernen

Stücken wie Clouds, Star Trek

trough the Years und West Side

Story bis zum Fliegermarsch

reichte das Repertoire. Auch

hier dankte das Publikum mit

anhaltendem Beifall für einen

gelungenen Nachmittag. gg

HUND,

KATZE & CO

Jeder kleine Beitrag hilft

Die Existens vieler Tierheime ist finanziell bedroht

Deutschlands Tierheime stehen

mit dem Rücken zur Wand.

Viele Einrichtungen arbeiten

seit Jahren am Rande ihrer finanziellen

Kapazitäten, manche

sind sogar unmittelbar in

ihrer Existenz bedroht. Die Situation

wird durch zigtausende

kostenintensive Fund- und

Abgabetiere, die jedes Jahr

dazu kommen, immer weiter

verschärft. Die bereitgestellten

Mittel der Kommunen reichen

bei weitem nicht aus, um eine

angemessene und kostendeckende

Versorgung der Fundtiere

zu gewährleisten.

Im Rahmen des TASSO-Tierheim-Supports

unterstützt

TASSO die deutschen Tierheime

bereits seit vielen Jahren,

beispielsweise mit der Vergabe

von Transpondern und

Lesegeräten. Ziel ist es, dazu

beizutragen, dass noch mehr

Tiere gekennzeichnet, bei

TASSO registriert und schließlich

schnellstmöglich wieder

nach Hause zurückgebracht

werden können, damit sie den

Tierheimen so wenig Kosten

wie möglich verursachen.

Doch darüber hinaus brauchen

unsere Tierheime vor

allem Unterstützung bei der

Instandhaltung ihrer Gebäude.

Denn die Versorgung der

vielen Tiere steht für die engagierten

Mitarbeiter und ehrenamtlichen

Helfer natürlich

grundsätzlich an erster Stelle.

Notwendige Reparaturen in

und an Gebäuden müssen aus

Kostengründen immer wieder

hinten angestellt werden.

Am häufigsten fallen Schlosser-

und Elektroarbeiten sowie

Fliesen- und Malerarbeiten an,

bei denen dringend helfende

Hände von fachkundigen

Heimwerkern und Handwerksfirmen

vonnöten sind. Heimwerker

und Handwerksfirmen,

die ihr Fachwissen und ihre

Fähigkeiten zur Verfügung

stellen möchten, sollten direkt

bei ihrem Tierheim vor Ort erfragen,

bei welchen Arbeiten

Unterstützung gebraucht

wird. Mit jedem noch so kleinen

Beitrag kann die Situation

für das jeweilige Tierheim und

letztendlich auch die Tierheimtiere

verbessert werden. tasso

TIERE DES MONATS

Graupapageien &

Kongo Graupapageien


Wir hoffen, für die Papageien schnellstmöglich ein neues Zuhause

zu finden, in dem sie sich wohlfühlen können.

Gerne auch paarweise abzugeben.


Anfragen bitte an:


Bunter Hund?

Zielgruppengerechte Werbung!

Anzeigen-Hotline:

0 61 55 / 83 83 - 0

Wochen-Kurier

Ohne Konservierungsstoffe

www.frese-wolff.de

Natur Freund


Futter für Katzen, Nager, Vögel


Online Bestell-Shop: www.tiernahrung-freund.de

Tiernahrung Freund GbR


Mittwoch, den 11. Oktober 2017 Seite 9

SPORT

SVW mit Erfolgserlebnis

SV Weiterstadt gewinnt das Spiel der Kreisliga A mit 2:0 beim SV Traisa II

Weiterstadt – Bis auf die zwei

Langzeitverletzten Armin Memic

und Tobias Schaffranek

sowie den im Urlaub weilenden

Phillipp Mayer haben

sich mit Ende September die

Personalsorgen beim Team

der ersten Mannschaft des

SVW erst einmal erledigt. Das

machte sich am Sonntag, dem

8. Oktober, am zehnten Spieltag

der Kreisliga A insofern

positiv bemerkbar, weil der

SVW nach dem 2:0 die drei

Punkte aus Traisa mitnehmen

konnte. Hiernach hatte

es aber zunächst gar nicht

ausgesehen. In den ersten

zehn Minuten dominierten

die Hausherren und kamen

zu drei klaren Torchancen.

Dreimal tauchten Angreifer

der Gastgeber mit Ball frei

vor SVW-Tormann Dominik

Döbler auf, der zweimal glänzend

parierte. Beim dritten

Mal war er bereits ausgespielt,

als Innenverteidiger Michael

Genders gerade noch klären

Weiterstadt – Das dritte Saisonspiel

der Damen-Regionalligamannschaft

der SGW

am vergangenen Samstag war

an Spannung nicht zu überbieten.

Vor dem Spiel war

klar, dass die Begegnung bei

der TG Hanau auf Augenhöhe

stattfinden wird.

In den ersten beiden Vierteln,

die von vielen Ballverlusten

beider Mannschaften

geprägt waren, konnte sich

kein Team entscheidend absetzten.

Kurz vor der Halbzeit

konnte sich Hanau dann

einen kleinen Vorsprung von

vier Punkten zum Halbzeitstand

von 29:25 herausspielen.

Das dritte Viertel begann mit

einem 5:0-Run von Weiterstadt.

Jedoch verließ die SGW

im weiteren Verlauf das Wurfglück,

und das nutzte Hanau

gnadenlos aus. Durch schnelle

Fastbreaks kamen die Gastgeber

zu einfachen Korberfolgen

und konnten sich einen

Vorsprung von elf Punkten

erarbeiten, was den Weiterstädter

Coach zu einer Auszeit

in der 26. Minute zwang.

Die Weiterstädter stellten ihre

Verteidigung auf Zone um

und diese Änderung zeigte in

den nächsten Spielminuten

Wirkung. Das Innenspiel der

Hanauer wurde komplett aus

der Partie genommen, Weiterstadt

kam zu eigenen Fastbreak-Punkten

und fand sein

Wurfglück wieder. Punkt für

Punkt konnte sich die SGW

konnte. Anschließend stabilisierten

die Gäste aber ihre Defensive

und konnten die Partie

ausgeglichener gestalten.

Doch Tormöglichkeiten blieben

zunächst Mangelware. Zu

schnell wurden eroberte Bälle

wieder hergegeben, so dass es

bis zur Pause beim torlosen

Unentschieden blieb.

Die zweite Hälfte lief dann

besser für den SVW, da die

Pässe präziser wurden und

man nun auch erste gute Tormöglichkeiten

herausspielen

konnte. Die erste richtig dicke

Chance hatte SVW-Kapitän

Patrick Bortz. Nach einer

guten Kombination auf der

linken Angriffsseite des SVW

flankte Sebastian Koch den

Ball flach und hart vor das

Tor der Gastgeber. Zwischen

einem Abwehrspieler und

Traisas Torwart hindurch kam

der Ball zum Spielführer, der

diesen wenige Meter vor dem

leeren Tor über die Torlatte

schoss. Aber es dauerte nur

an Hanau heranarbeiten, in

der 33. Minute zum 42:42 ausgleichen

und danach sogar

in Führung gehen. Allerdings

hatte die Aufholjagd sehr viel

Kraft gekostet. Das Glück, das

man in solch einem Spiel auch

ein wenig braucht, war nicht

auf Weiterstädter Seite und so

ging das Spiel mit 52:51 verloren.

Es spielten: Tabea Stiller (13

Punkte, 4 Dreier, 1/2 Freiwürfe),

Silke Schnebel (13, 3/4),

Annalisa Beck (7, 2, 1/2), Alexandra

Schwarz (5, 1), Katharina

Schuller (4), Carina Fricke

(4, 2/2), Pia Baumgarten (2),

Sandra Schmidt (2), Emma

Moiba (1, 1/2) und Patricia

Bruchof.

WNBL-Gegnerteam

größer und schneller

Am vergangenen Sonntagmittag

starte das WNBL-Team der

SGW mit ihrem ersten Spiel in

die neue Saison der weiblichen

Nachwuchsbundesliga.

Die Weiterstädterinnen waren

beim Team Mittelhessen in

Marburg zu Gast – ein Gegner,

der auf den großen Positionen

stark besetzt ist. Die beiden

Mannschaften kennen sich

gut, denn auch Mittelhessen

spielte in der vergangenen

Saison in den Play-Offs. Durch

die kurze Vorbereitung, den

Trainerwechsel sowie die drei

Neuzugänge waren die Weiterstädter

Mädels noch nicht

eingespielt und man wusste

wenige Minuten, bis Bortz es

besser machte. Wieder kam

der Ball von links, dieses Mal

von Marijan Burazin, flach

vor das Tor zu dem am langen

Pfosten lauernden Bortz, der

den Ball in der 64. Minute mit

seinem rechten Fuß zur Führung

über die Torlinie drückte.

Traisa antwortete mit wütenden

Angriffen, blieb aber

vor dem Tor beim Abschluss

meist harmlos. Dominik Döbler

musste in den letzten Minuten

nur noch einmal richtig

eingreifen. Als Marijan Burazin

schließlich in der 84. Minute

nach Vorlage von Ekrem

Karabulut der zweite Treffer

für den SVW gelungen war,

war die Partie gelaufen. Am

kommenden Sonntag erwarten

der SVW II und der SVW

I die beiden Mannschaften

der TSG 46 Darmstadt um 13

und 15 Uhr zu ihren nächsten

Heimspielen auf dem Sportgelände

am Klein-Gerauer

Weg.

gj

Gräfenhausen – Die erste Mannschaft des

TTV GSW mit dem Spitzendoppel Dennis Junk

(links) und Felix Merlau gewann am vergangenen

Samstag erwartungsgemäß das Spiel

gegen SV Eberstadt II mit 9:3. Die Damen hatten

ein weitaus schwierigeres Spiel gegen Auerbach

vor sich, doch man profitierte vom Fehlen

der gegnerischen Top-Spielerin, so dass das

Aufeinandertreffen ein glückliches Ende nahm,

bei dem alle Spielerinnen zu überzeugen wussten.

Das 8:1 bedeutet für den Moment die Tabellenführung

der Bezirksoberliga. Bereits letzten

Dienstag stand die fünfte Mannschaft vor

der Hürde GW Darmstadt, die aber ungefährdet,

auch durch den Einsatz von Jugendspieler

Tim Kieselbach, genommen werden konnte.

Auch Samil Marasli überzeugte beim 9:5 gegen

seinen ehemaligen Verein. Die erste A-Schüler-Mannschaft

war zum Pokalfight zu Gast

in Rimbach und siegte mit 4:2. Dafür ging die

Pokalpartie der zweiten A-Schüler mit 3:4 beim

TTC Darmstadt verloren. nd/oh-foto

Basketballkrimi bei Damen II

SGW-Zweite verliert mit 51:52 bei TG Hanau – WNBL-Team verliert auch

nicht, was das Team im ersten

Saisonspiel erwartet.

Die SGW erwischte einen

guten Start ins Spiel, jedoch

schlichen sich in der Offensive

nach kurzer Zeit mehrere

technische Fehler ein. Dies

wusste der Gastgeber zu nutzen

und erspielte sich einen

deutlichen Vorsprung von

22:13 nach dem ersten Viertel.

Auch im zweiten Viertel konnte

Weiterstadt gut mithalten,

obwohl es nicht gelang, den

Rückstand zu verkleinern.

Die Teams gingen mit einem

Stand von 36:22 in die Halbzeitpause.

Trotz der guten Leistung in

der ersten Spielhälfte gelang es

den Gästen danach nicht, bis

zum Schlusspfiff mit dem Gegner

mitzuhalten. Insbesondere

während des 8:0-Laufs

der Mittelhessen, bei dem die

Punkte über die großen Innenspielerinnen

erzielt wurden,

konnten die Weiterstädter

Mädels nichts mehr dagegenhalten.

Das hohe Tempo des

Gastgebers, häufig zu überhastete

Abschlüsse und die

schlechte Wurfquote führten

zu einer deutlichen 48:80-Niederlage

für die SG Weiterstadt.

Es spielten: Marie Kleinert

(13 Punkte), Carina Fricke

(11), Silke Schnebel (7), Malin

Beuck (7), Pia Baumgarten (4),

Smilla Bürklin (3), Aylin Isler

(2), Emma Moiba (1), Saskia

Kasper und Paula Vujaklija.

wcw

Pflichtsieg und Derbysieg für die SKV

Erste Mannschaft der SKV Büttelborn mit zwei Siegen – Zweite Mannschaft mit Debakel und Sieg

Büttelborn – „Hauptsache

gewonnen“, so lautet das

Fazit nach dem wichtigen

2:0-Auswärtserfolg der Büttelborner

Mannschaft, die

weit unter Form spielte und

froh sein durfte, dass der Tabellenletzte

TV Lampertheim

seine Chancen leichtfertig

vergab. In einer schwachen

Gruppenligapartie waren die

Gastgeber nach einer Niederlagenserie

und dem Rücktritt

ihres Trainers sichtlich um

Wiedergutmachung bemüht

und drängten auf einen frühen

Treffer. Die SKV fand in

der ersten Hälfte überhaupt

nicht ins Spiel und leistete

sich in allen Mannschaftsteilen

unnötige Fehler. Bezeichnend

für das fahrige Spiel der

Mannschaft war eine Situation,

in der gleich drei Büttelborner

Angreifer auf einen

Lampertheimer Abwehrspieler

zuliefen und den Ball vertändelten.

Etwas besser wurde

es im zweiten Abschnitt.

Während die Gastgeber ihr

Tempo aus dem ersten Abschnitt

nicht halten konnten,

gelang es der SKV trotz weiterhin

hoher Fehlerquote zunehmend

für Gefahr vor dem

gegnerischen Tor zu sorgen.

Für die Büttelborner Führung

sorgte schließlich in der 69.

Minute Daniel Tribaldo, der

nach einem Eckball von Pascal

Wicht mit dem Kopf erfolgreich

war. Als nur drei Minuten

später Nick Hölzel nach

Vorarbeit von Nils Beisser auf

2:0 erhöhen konnte, bedeutete

dies bereits die Entscheidung.

Lampertheim konnte

sich in der Schlussphase nicht

mehr in Szene setzen, so dass

am Ende drei eminent wichtige

Zähler auf der Habenseite

verbucht werden konnten.

Es spielten: Bastian Stenzel

(im Tor), Daniel Heinz (66.

Min. Felix Boettcher), Nihad

Nedzibovic, Daniel Tribaldo,

Pascal Wicht, Sebastian Krieg,

Sicherer Sieg trotz schwachen Starts

Damen der SG Weiterstadt besiegen TSV Wasserburg II nach starker Aufholjagd klar mit 71:59

Kim Ginkel, Eric Straub, Raffael

Küllmer (53. Min. Nick

Hölzel), Lukas Dilling (81.

Min. Fabrizio De Paola) und

Nils Beisser.

Tore: 0:1 Tribaldo (69.), 0:2

Hölzel (72.).

Souveräner

Erfolg im Derby

Klarer, als es im knappen Ergebnis

von 2:1 zum Ausdruck

kommt, war der Sieg der Büttelborner

Mannschaft am

vergangenen Freitag gegen

den Verbandsligaabsteiger

SV Geinsheim. Fast über die

gesamten neunzig Minuten

hatte die SKV das Geschehen

unter Kontrolle und erspielte

sich ein deutliches Chancenplus.

Lediglich ihrem herausragenden

Schlussmann sowie

der Büttelborner Nachlässigkeit

im Abschluss hatten es

die Gäste zu verdanken, dass

der Erfolg der SKV nicht wesentlich

höher ausfiel. Vor

allem spielerisch zeigten

sich die Mannen von Trainer

Arndt Hornicek gegenüber

der Partie in Lampertheim

deutlich verbessert. Geinsheim

konnte sich gegen die

sichere Büttelborner Defensive

kaum entscheidend in Szene

setzen und kam zu keiner

klaren Torchance. Ganz anders

sah es auf der Gegenseite

aus. Als Geinsheims Torhüter

nach einer knappen Viertelstunde

einen Rückpass in

höchster Not nur noch bis zu

dem in Strafraumnähe stehenden

Nick Hölzel klären

konnte, versenkte der den

Ball prompt mit einem satten

Schuss zur Büttelborner

Führung ins Netz. In der Folgezeit

verpasste es die SKV,

ihre Führung auszubauen. In

dieser Phase war es in erster

Linie der Gästeschlussmann,

der weitere Treffer verhinderte.

Nach dem Wechsel machte

der Verbandsligaabsteiger

mehr Druck, doch erwies sich

Saskia Gießelbach (links) gewann mit ihrer SGW im Spiel der

zweiten Bundesliga gegen TSV Wasserburg II mit 71:59. oh-foto

Weiterstadt – Ein schwaches

erstes Viertel und eine fulminante

Aufholjagd noch vor

der Halbzeit prägten das Spiel

der Weiterstädter Damen in

der zweiten Bundesliga Süd.

Dank der Besinnung auf die

eigenen Stärken gelang den

Gastgeberinnen am Ende

der deutliche Sieg mit 71:59

(37:37).

Es lag vor allem an der

Teamleistung der Weiterstädter

Mannschaft, dass trotz

der extrem schwachen ersten

zehn Minuten am Ende ein

sicherer Heimsieg stand. Der

Gegner vom TSV Wasserburg

konnte trotz physischer Vorteile

nicht mit der Geschwindigkeit

und der Defense-Leistung

der Weiterstädterinnen

mithalten.

Dabei sah es anfangs zunächst

nach einer bitteren

Niederlage für die Gastgeberinnen

aus. Wasserburg II dominierte

ganz klar, vor allem

die Trefferquote und das Spiel

über die großen Positionen

sorgten für einen fast schon

beruhigenden Vorsprung der

Gäste von 25:12 Punkten am

Ende des ersten Viertels. Die

Pessimisten unter den mehr

als 130 Zuschauern rechneten

zu diesem Zeitpunkt

bereits mit einer deutlichen

Niederlage für Weiterstadt.

Doch weit gefehlt. Mit Beginn

des zweiten Spielabschnitts

begannen die Gastgeberinnen

sich endlich zu konzentrieren,

spielten Teambasketball

sowohl in der Offense

als auch in der Defense und

konnten das Viertel ebenfalls

mit 13 Punkten Vorsprung für

sich entscheiden. Das Ergebnis

war ein ausgeglichener

Halbzeitstand mit 37:37 Zählern.

Den Druck konnte Weiterstadt

im dritten Viertel noch

die Mannschaft als zu wenig

durchschlagskräftig, um für

eine Wende zu sorgen. So

dauerte es bis zur 63. Minute,

als Nick Hölzel erneut erfolgreich

war und mit dem 2:0 die

Weichen vorentscheidend

auf Sieg stellte. Anschließend

ergaben sich weitere gute

Möglichkeiten für die Büttelborner

Mannschaft, die jedoch

allesamt ungenutzt blieben.

Die Bemühungen der

Gäste scheiterten weiterhin

an der konsequenten Büttelborner

Defensive und wurden

erst in der Nachspielzeit im

Anschluss an einen Eckball

belohnt.

Es spielten: Max Sandner (im

Tor), Felix Boettcher, Nihad

Nedzibovic, Daniel Tribaldo,

Pascal Wicht, Sebastian Krieg,

Kim Ginkel (57. Min. Lukas

Dilling), Eric Straub, Raffael

Küllmer, Nick Hölzel (82. Min.

Fabrizio De Paola) und Nils

Beisser (85. Min. Hung Ngo).

Tore: 1:0, 2:0 Hölzel (17., 63.),

2:1 Losert (90.+1).

Schatten und Licht bei

zweiter Mannschaft

Eine deutliche 0:8-Niederlage

musste die ersatzgeschwächte

SKV-Zweite hinnehmen. Zudem

traf das Team mit Genclerbirligi

Rüsselsheim auf

einen spielstarken Gegner,

der zuletzt eine imponierende

Siegesserie hingelegt hatte

und in dieser Verfassung ohne

Frage zu den Aufstiegskandidaten

zählt. Lediglich Torhüter

Rene Stowasser hatte

einen guten Tag erwischt und

sorgte mit einigen Paraden

dafür, dass die Niederlage

nicht noch höher ausfiel.

Es spielten: Rene Stowasser

(im Tor), Gavin Feucht, Francisco

Ortega, Lukas Klein (75.

Min. Benjamin Koszela), Marcel

Schwarz, Justin Schmidt,

Steffen Kühn, Davide Gomes,

Nico Korpis (46. Min. Robin

Hölzel), Dennis Brunner (62.

steigern, Wasserburg kam

nun kaum noch zum Zug. Es

dauerte zwar mehr als drei

Minuten, bis überhaupt mal

ein Ball den Weg durch den

Min. Patrick Jilg) und Sascha

Romanowski.

Tore: 1:0, 2:0 Celiker (3., 31.),

3:0 Campinar (50., FE), 4:0 Celiker

(58.), 5:0 Azouagh (66.),

6:0 Campinar (75.), 7:0, 8:0

Celiker (80., 89.).

Auch im Duell der beiden

zweiten Mannschaften zwischen

der SKV und dem SV

Geinsheim behielt die Vertretung

der SKV die Oberhand

und durfte nach dem

2:0-Heimerfolg drei wichtige

Zähler auf der Habenseite verbuchen.

Die Mannschaft von

Trainer Jürgen Schmitt überzeugte

in einer ausgeglichenen

Partie durch Kampfgeist

und taktische Disziplin. Nach

einem Foul an Davide Gomes

im Strafraum kam man

durch den von Eric Straub

sicher verwandelten Foulelfmeter

nach knapp 20 Minuten

zum Führungstreffer. Die

Entscheidung zu Gunsten der

SKV fiel kurz nach Wiederanpfiff,

als eine Hereingabe von

Fabrizio De Paola von einem

Gästespieler ins eigene Gehäuse

abgefälscht wurde. Danach

ließ das Team in der Abwehr

nichts mehr anbrennen,

versäumte es jedoch, seine

Kontermöglichkeiten besser

auszuspielen.

Es spielten: Dennis Kiesel

(im Tor), Davide Gomes (65.

Min. Fabian Dose), Michael

Hallstein, Francisco Ortega,

Marcel Schwarz, Fabrizio De

Paola, Eric Straub, Daniel

Gonzalez, Robin Hölzel (46.

Min. Justin Schmidt) Dennis

Brunner (82. Min. Patrick Jilg)

und Sascha Romanowski.

Tore: 1:0 Straub (23., FE), 2:0

ET (52.).

Am Sonntag, dem 15. Oktober,

muss die erste Mannschaft

um 15 Uhr bei der TSG

Messel antreten. Ebenfalls um

15 Uhr ist die zweite Mannschaft

in der Kreisliga A bei

SC Opel Rüsselsheim zu Gast.

urei

Korb fand, aber Weiterstadt

zeigte sich in dieser Phase

klar überlegen, im Angriff

wie in der Verteidigung. Einzig

die Dreier wollten nicht

fallen, ansonsten entschied

man dieses Viertel mit 19:6

Punkten mehr als deutlich für

sich. Der Spielausgang war

damit vorgegeben, souverän

verwaltete die SG Weiterstadt

den erspielten Vorteil und

gewann am Ende mit zwölf

Punkten Vorsprung.

Trainerstab und Management

zeigen sich größtenteils

zufrieden mit dem Spielverlauf.

Assistenzcoach Hendrik

Schwab fasste zusammen:

„Ein sehr schlechter Start,

noch schwächer als letzte

Woche in Krofdorf. Dann drei

starke Viertel, ähnlich wie in

den Vorbereitungsspielen. Insofern

könnte man zufrieden

sein, aber die immer noch

hohe Zahl an selbstverschuldeten

Problemen bedeutet

weiterhin viel Arbeit für uns.

Positiv ist, wie sich das Team

sehr selbstbewusst aus der

Misere des Spielbeginns befreit

hat, das stimmt optimistisch.“

Es spielten: Kristin Annawald

(3), Ashley Engeln (2), Katharina

Feil (2), Saskia Gießelbach

(12), Kaylee Kilpatrick (12/1

Dreier), Melissa Kolb (5/1),

Christina Krick (8), Lara Müller

(7) und Aline Stiller (20).

Nun bleibt eine Woche,

um sich auf das traditionelle

Lokalderby gegen die Rhein-

Main-Baskets vorzubereiten.

Dieses findet am Samstag,

dem 14. Oktober, um 16.30

Uhr in der Langener Georg-

Sehring-Halle statt. mg


Mittwoch, den 11. Oktober 2017 Seite 10

SPORT

Makellose Bilanz nach Coup

WBW-Damen nach viertem Sieg in viertem Spiel weiter Tabellenführer

Weiterstadt – Schon früh setzten

sie sich auf fünf Tore ab

und zogen dann konsequent

bis zum Schluss durch. Zu keiner

Zeit ließen die Oberliga-

Handballerinnnen der HSG

Weiterstadt/Braunshardt/

Worfelden bei der HSG Eibels-

Weiterstadt – Am Samstag,

dem 7. Oktober, waren die

Herren I der HSG WBW zum

ersten Auswärtsspiel bei der

SG Arheilgen zu Gast. Die

Mannschaft reiste nach einer

einwöchigen Spielpause mit

neuem Tatendrang an. In

der ersten Halbzeit durfte

man ein spannendes Spiel

beobachten, bei dem man

keinen vorzeitigen Sieger

ausmachen konnte. Erst zum

Pausenpfiff gelang es der SG

Arheilgen, sich erstmals mit

zwei Toren abzusetzen. Zuvor

blieben die WBW-Herren

hausen/Ewersbach Zweifel

am Sieg aufkommen und setzten

mit einem klaren 30:17-Erfolg

ihre Serie von nun bereits

vier siegreichen Spielen in

Folge fort.

Vor einer tollen Kulisse mit

weit über 200 Zuschauern,

darunter 30 lautstarke WBW-

Fans, begann der Tabellenführer

diesmal mit einer offensiven

Abwehr. Trainerin

Jackie Johnson hatte sich dafür

entschieden, weil sich Nathalie

Pfingstgräf im Training

eine Rippenprellung zugezogen

hatte und Patricia Becker

im Urlaub war. „Dadurch fehlte

uns eine Alternative im Mittelblock.“

Nach einer ausgeglichenen

Anfangsphase setzten sich

die WBW-Frauen mit einem

5:0-Lauf durch Treffer von

Carolin Schneider, Celina

Schwarzkopf, Nicole Hartweck

und Fabienne Wamser

schon Mitte der ersten Halbzeit

von 4:4 auf 9:4 vorentscheidend

ab. Zur Pause führten

sie dann schon mit zehn

Toren.

Kerstin Avemarie, gewohnt

stark im Tor, hatte nur sieben

Mal in den ersten 30 Minuten

hinter sich greifen müssen.

den Arheilgern stets mit maximal

einem Tor Rückstand

auf den Fersen und konnten

sogar kurzzeitig nach einer

knappen Viertelstunde mit

9:8 in Führung gehen.

Nachdem die Mannschaft

mit einem Zwei-Tore-Rückstand

aus der Kabine kam,

ging die Verfolgungsjagd weiter.

Der Gast versuchte stets,

Lücken in der soliden SGA-

Abwehr zu finden oder zu

erzwingen, jedoch vermochte

er es nicht, in Führung zu

gehen. Etwa zehn Minuten

nach Wiederanpfiff verlor

Im Rückraum zeigten Susann

Leibl, Nadine Eilers und Carolin

Schneider eine starke

Leistung, wie Trainerin Jackie

Johnson hervorhob. Gegen

die jungen, teils sehr kleinen

Gastgeberinnen, die zur Halbzeit

auch noch verletzungsbedingt

ihre Mittespielerin verloren,

baute die konditionsstarke

Mannschaft der HSG

WBW mit weiter hohem Tempo

den Vorsprung dann noch

weiter aus.

WBW-Tore: Nicole Hartweck

(5), Nadine Eilers (5), Susann

Leibl (5), Fabienne Wamser

(5/1), Celina Schwarzkopf

(4/3), Carolin Schneider (2),

Ricarda Becker (2/1), Laura

Himmelheber (1), Annika

Bork (1).

jf

Mit vereinten Kräften wehren die WBW-Spielerinnen Carolin Schneider (links) und Nadine Eilers

(rechts) einen Angriff beim 30:17-Sieg gegen Eibelshausen/Ewersbach ab.

oh-foto

Besiegt nach hartem Kampf

WBW-Herren verlieren nach guter Leistung 26:33 bei der SG Arheilgen

die HSG dann den Anschluss

und der Gastgeber konnte auf

27:22 davonziehen. In den

letzten zehn Minuten konnte

Arheilgen diesen Abstand

noch vergrößern und damit

stand nach 60 Minuten eine

26:33-Niederlage für die HSG

auf der Anzeigetafel.

Schon am nächsten Samstag,

dem 14. Oktober, erwartet

die HSG das nächste Auswärtsspiel

gegen den TV Büttelborn

II. Das Derby beginnt

um 19.30 Uhr in der Sporthalle

Büttelborn in der Georgenstraße.

jd

Spitzenklasse in Klein-Gerau

RMSV richtet hochkarätiges internationales Radball-Turnier aus

Klein-Gerau – Am Samstag,

dem 14. Oktober, ab 12 Uhr,

treffen sich in der Klein-Gerauer

Großsporthalle internationale

Radball-Topteams der

ersten und zweiten Bundesliga

zum Eprimo/Fraport-Cup

des RMSV Klein-Gerau. Insgesamt

werden zehn Mannschaften

aus Deutschland,

Österreich und Tschechien

erwartet. Gespielt wird im

Weltcup-Modus in zwei Fünfergruppen

mit anschließenden

Halbfinal-, Final- und

Platzierungsspielen.

Angeführt wird das Teilnehmerfeld

vom amtierenden

Bronzemedaillengewinner

der letztjährigen WM

und amtierenden Deutschen

Meister, RMC Stein. Aus Österreich

kommt der frischgebackene

U23-Europameister

aus Sulz/Dornbirn sowie aus

Tschechien der amtierende

U23-Meister aus Svitavka.

Weiterhin sind die deutschen

Erstligisten aus Zscherben

(Titelverteidiger), Waldrems

und Schiefbahn mit von der

Partie. Das Teilnehmerfeld

komplettieren die Zweitligaspitzenteams

aus Hechtsheim,

Reichenbach, Kissing

sowie das Gastgeberduo René

Gerbig/Felix Scholz vom

RMSV Klein-Gerau.

Für die Teams aus Stein und

Waldrems sowie Hechtsheim

und Klein-Gerau ist dieses

hochkarätig besetzte Turnier

eine sehr gute Generalprobe

für die eine Woche später stattfindende

Deutsche Meisterschaft

in Hamburg. Stein und

Waldrems spielen hier um den

Titel des Deutschen Meisters,

Hechtsheim und das RMSV-

Duo um den Aufstieg in die

erste Radball-Bundesliga.

Die beiden Klein-Gerauer

René Gerbig/Felix Scholz wollen

das stark besetzte Turnier

nochmals nutzen, um Spielpraxis

auf hohem Niveau zu

sammeln. Aufgrund der Verletzung

vom Aufstiegsspieltag

musste Gerbig knapp drei

Wochen pausieren und man

wird sehen, in welcher Verfassung

das Team sich präsentiert.

Gegner des RMSV-Duos

in der Vorrundengruppe sind

die Mannschaften aus Stein,

Waldrems, Kissing und Svitavka.

Beginn ist um 12 Uhr, das

Ende circa um 18.30 Uhr. Der

Eintritt ist frei und es ist wieder

für leckere Speisen und kalte

Getränke gesorgt.

rg

Erfolgreicher Verein: Alle drei Turnmannschaften der SG Weiterstadt holten bei den Hessischen Meisterschaften an heimischer Stätte

die Goldmedaille.

oha-foto

Dreimal Gold für die SG Weiterstadt

Turnmädels der SG Weiterstadt überzeugen bei Hessischen Meisterschaften an heimischer Stätte

Weiterstadt – Am Sonntag,

dem 1. Oktober, waren die

Turnerinnern der SG Weiterstadt

nun nach einigen Jahren

erneuter Ausrichter der

Hessischen Meisterschaften

und gingen selbst mit drei

Mannschaften an den Start.

Es nahmen insgesamt 22

Mannschaften aus ganz Hessen

teil, was somit für den

Heimatverein als Ausrichter

einiges an Organisation und

Arbeit bedeutete. Zwar konnte

bereits am Vorabend einiges

aufgebaut werden, jedoch

hieß es am Wettkampftag

trotzdem früh aufstehen, um

letzte Vorbereitungen zu treffen.

Nachdem die Brötchen

geschmiert, die Laufbahnen

frisch abgekreidet und die

Kampfrichter eingewiesen

wurden, konnte pünktlich um

10 Uhr mit dem Wettkampf

auf dem Sportplatz in Gräfenhausen

begonnen werden.

Dort trat die SGW 11-Mannschaft,

die Jüngsten der SG

Weiterstadt, in der Disziplin

Staffellauf an und startete

gleich mit einer Rekordzeit in

den Tag. Als zweitschnellste

Mannschaft erliefen sie 5,60

Punkte und waren damit so

schnell wie noch nie im Training

zuvor.

Die TGW-Jugendmannschaft

konnte ebenfalls mit

starken Ergebnissen überraschen:

Im Medizinballweitwurf

erzielte sie 8,80 Punkte

Weiterstadt – Am Samstag,

dem 30. September, fand der

diesjährige Main-Rhein-Pokal

in Egelsbach statt. Im ersten

Durchgang gingen zwölf Mädchen

der SG Weiterstadt in vier

und bewiese damit ihre Wettkampfstärke.

Auch die TGW-Erwachsenen

der SG Weiterstadt traten

im Medizinballweitwurf an

und konnten sich mit einem

knappen Meter Überschuss

die Höchstpunktzahl von

zehn Punkten sichern. So

konnten alle drei Mannschaften

guten Gewissens in die

verschiedenen Wettkämpfen

an den Start.

Im ersten Wettkampf turnten

die Jahrgänge 2008 und

jünger die Wettkampfübungen

P4/P5. Hierbei belegte

Amelie von Thaler einen guten

24. Platz mit einer Gesamtpunktzahl

von 48,50 und Katharina

Chorosis Platz 30 mit

47,20 Punkten.

Im zweiten Wettkampf der

Jahrgänge 2008 und jünger gab

es die Pflichtturnübungen P3/

P4. Hier durfte Lucy Hintzen

ihr Können unter Beweis stellen

und erreichte einen starken

zwölften Platz mit einer

Gesamtpunktzahl von 47,35.

Im dritten Wettkampf gingen

die Jahrgänge 2009 und

jünger mit den Turnübungen

P4/P5 an den Start. Hierbei

kam Sophia Klinke auf einen

guten fünften Platz mit einer

Gesamtpunktzahl von 51,25

und Lynn Bormet belegte Platz

25 mit 48,15 Punkten.

Im vierten Wettkampf turnten

sieben Mädchen der SG

Weiterstadt der Jahrgänge

2009 und jünger die Turnübungen

P3. Louisa Sittner

wurde dabei mit einer Gesamtpunktzahl

von 49,60 sensationell

Erste und durfte somit

den Pokal mit nach Hause

nehmen. Zudem erreichte Lea

Geißler einen guten 13. Platz

mit 47,90 Punkten. Hannah

Merz belegte den 21. Platz mit

einer Gesamtpunktzahl von

47,00. Auch Anna-Maria Adami

zeigte eine starke Leistung

und landete mit 46,95 Punkten

auf Platz 23. Emma Rohm

konnte sich den 24. Platz mit

einer Gesamtpunktzahl von

nichtmessbaren Disziplinen

Turnen und Tanzen starten.

Die Turnerinnen der SGW

11-Mannschaft mussten zuerst

im Tanzen ihr Können

unter Beweis stellen. Trotz anfänglicher

Nervosität zeigten

die Jüngsten einen Tanz, der

weitaus synchroner war als im

Training und wurden dafür mit

starken 9,0 Punkten belohnt.

Im Turnen galt es nun, die erst

kürzlich fertiggestellte Übung

sauber zu präsentieren und

an alle Änderungen zu denken.

Die Mädels überzeugten

mit Körperspannung bis in die

Fußspitzen und konnten sich

mit 8,25 Punkten gegen die

beiden Konkurrenten durchsetzen.

Neben der deutlichen

Steigerung im Vergleich zum

Training bewirkte der Wettkampftag

auch einen engeren

Zusammenhalt der Mannschaft

und zeigte, was man

als Team alles schaffen kann.

Bei der Siegerehrung wurden

dann sowohl die Mannschaft

als auch die drei Trainerinnen

Katrin Seyfarth, Patrizia Lachnit

und Tanja Baumann für

ihre Zusammenarbeit belohnt

– Platz 1 und somit den Hessenmeistertitel

für die Jüngsten

der SG Weiterstadt.

Für die TGW-Jugendmannschaft,

trainiert von Christina

Seemann und Sophia Lohrum,

hieß es nach dem Werfen

schnell schminken und umziehen

fürs Tanzen. Hier galt

es vor allem, an die kurzfristigen

Änderungen in der Choreographie

zu denken – nur

vier Tage zuvor hatte sich eine

Turnerin der Mannschaft verletzt,

so dass der Tanz komplett

umgestellt werden musste. Die

harte Arbeit hatte sich jedoch

gelohnt. Die Mädels lieferten

als „Horrorpüppchen“ einen

beinahe fehlerlosen Tanz ab,

konnten sowohl Publikum als

auch Kampfrichter in ihren

Bann ziehen. und wurden mit

9,10 Punkten belohnt. Auch

die Turnübung musste wenige

Tage vor dem Wettkampf

geändert und eine weitere

Turnerin als Ersatz eingebaut

werden. Jedoch ließen sich

die Jugendlichen nichts anmerken

– ganz im Gegenteil:

so sauber und gleichmäßig

hatten die Trainerinnen die

Übungen selten gesehen. So

war die Überraschung groß,

als eine weitere Mannschaft

der SG Weiterstadt mit der

Goldmedaille belohnt wurde.

46,75 sichern. Anissa Sahib belegte

mit 45,20 Punkten den 35.

Platz und Emily Barrett kam in

ihrem ersten Wettkampf mit

42,95 Punkten auf einen guten

47. Platz.

Die zweite Runde des Main-

Rhein-Pokals begann am

Samstagmittag um 13.30 Uhr.

Hier nahm die SG Weiterstadt

an zwei verschiedenen Wettkämpfen

teil.

Im fünften Wettkampf turnten

die Jahrgänge 2010 und

jünger die Turnübungen P2/

P3. Hierbei konnte sich Alexia

Auch wenn die TGW-Erwachsenenmannschaft

bereits

viele Wettkämpfe bestritten

hatte, war sie bei diesem

besonders angespannt. Da

ein Großteil der Mannschaft

auch gleichzeitig Trainer der

anderen beiden teilnehmenden

Mannschaften ist, war

Stress natürlich vorprogrammiert.

Dennoch ließen sich

die Turnerinnen den Stress

nicht weiter anmerken und

konnten in ihren Disziplinen

voll und ganz überzeugen.

Besonders positiv war, dass

die Mannschaft nun nach

einigen Jahren mal wieder

eine Bodenkür mit acht statt

nur sechs Turnerinnen zeigte

und bis auf wenige Patzer

mit ihrer Ausführung überzeugen

konnte. So erzielte sie

mit 9,10 Punkten sogar die Tageshöchstwertung

im Turnen

und durfte die Übung bei der

„Show der Sieger“ ein weiteres

Mal präsentieren.

Als letzte Gruppe trat dann

die Mannschaft in ihrer letzten

Disziplin, dem Tanzen an. Mit

9,90 von zehn Punkten lieferte

sie einen ausdrucksstarken,

beinahe perfekten Tanz ab,

der dem Wettkampftag somit

einen gebührenden Abschluss

verlieh. Getreu dem Motto

„aller guten Dinge sind drei“

konnten sich letztlich auch die

TGW-Erwachsenen unter der

Leitung von Katrin Seyfarth

mit insgesamt 29,0 Punkten

über einen weiteren Hessenmeistertitel

freuen. solo

Tolle Leistungen bei Main-Rhein-Pokal

Turnernachwuchs der SG Weiterstadt zeigt bei Main-Rhein-Pokal in Egelsbach starke Leistungen

Die Turnmädels der SGW präsentieren stolz ihre Urkunden vom

Main-Rhein-Pokal.

oh-foto

Noemie Speigner einen guten

14. Platz mit einer Gesamtpunktzahl

von 48,70 sichern.

Direkt dahinter belegte Greta

Wesp mit 48,45 Punkten den

15. Platz. Auch Sarah Daus

konnte ihr Können zeigen

und kam mit 48,35 Punkten

auf einen guten 18. Platz. Enie

Heim erhielt für ihre Turnleistungen

47,40 Punkte, was den

27. Platz bedeutete.

Im sechsten Wettkampf

turnten sieben Weiterstädter

Mädchen der Jahrgänge 2010

und jünger die Wettkampfübungen

P2. Hier kam Valentina

Mura mit einer Punktzahl

von 42,25 auf einen starken

achten Platz. Auch Aurelie von

Thaler zeigte ihr Können und

errang den zwölften Platz mit

41,80 Punkten. Knapp dahinter

konnte sich Malika El Sakka

mit 41,65 Punkten Platz 13

sichern. Aela Krasnici zeigte

ebenso gute Turnleistungen

und konnte sich somit den

15. Platz mit einer Gesamtpunktzahl

von 41,50 sichern.

Ela Gürbüz belegte mit 40,45

Punkten Platz 20. Knapp dahinter

reihte sich Ozana Groh

auf Platz 21 mit einer Gesamtpunktzahl

von 40,40 sichern

ein. Auch Marla Zorn kam mit

ihren 40,25 Punkten auf einen

guten 23. Platz.

salo


Mittwoch, den 11. Oktober 2017 Seite 11

SPORT

Gräfenhausens neuer Kegelgott

Zwei Siege und zwei Niederlagen für die SKG-Kegler – Wagner mit sensationellem Tausender

Gräfenhausen – Am vergangenen

„Kerwewochenende“

konnten die Kegler der SKG

Gräfenhausen vier Siege feiern

und mussten nur eine Niederlagen

einstecken. Beste Spielerin

des dritten Spieltages wur-

Regionalligaabsteiger

de Tanja Stork mit 486 Kegeln,

bei den Herren waren über

200 Wurf Joachim Wagner mit

1005 Kegeln (PB) und über 100

Wurf Gerald Nothnagel mit

447 Kegeln am erfolgreichsten.

Am dritten Spieltag hatte

die erste Mannschaft der

Herren von Beginn an keine

Chance im Spiel gegen den

KSC Hainstadt. Der ehemalige

Zweitligist gilt als Aufstiegsfavorit

und gewann die ersten

beiden Spiele in beeindruckender

Dominanz. Auch bei

der SKG zeigten die Gäste, wer

der Favorit ist. Trotz guter Ergebnisse

von Jan-Philipp Nothnagel

(924 Kegel) und Mirko

Heger (964) geriet man direkt

mit 79 Kegeln in Rückstand.

Auch das Mittelpaar und das

Schlusspaar mussten weitere

Kegel abgeben und das Spiel

ging deutlich mit 5498:5694.

verloren. Angesichts des neuen

Bahnrekords der Hainstädter

(insgesamt 5694 Kegel),

muss man allerdings nicht allzu

enttäuscht sein. Es spielten

Uwe Seibert (898), Andy Göbel

(902), Kai Köhler (885) und

Jörg Knell (925). Die Punkte

muss man in dieser Saison

gegen andere Mannschaften

holen. Die nächste Chance

dazu besteht beim Auswärtsspiel

beim TuS Griesheim am

15. Oktober.

Die zweiten Herren mussten

zum schweren Spiel zum

SVS

Griesheim reisen. Für die

SKG begannen im Startpaar

Roland Weisener (865) und

Bernd Müller (884), die zwar

nicht schlecht spielten, sich

aber ein besseres Ergebnis

durch Fehlwürfe verbauten.

Sie übergaben dem Mittelpaar

einen überschaubaren Rückstand

von 26 Kegeln. Ähnlich

wie das Startpaar ließen in

der Mitte Bilal Özel (879) und

Christoph Lang (841) durch

unnötige Fehler ein paar Kegel

liegen. Der Rückstand betrug

nun 32 Kegel. Im Schlusspaar

konnte dann das Comeback

von Michael Bach gefeiert

werden, der zusammen mit

Joachim Wagner die Aufgabe

hatte, das Spiel zu drehen.

Joachim Wagner drehte furios

auf, spielte teilweise spektakuläre

Neunerserien im Abräumen.

Sein dritter Durchgang

mit 272 Kegeln (davon 116 im

Räumen) brachte die SKG fast

im Alleingang in Front.

Doch damit nicht genug.

Nicht nur das Spiel konnte

gedreht werden, der „neue

Kegelgott“ Joachim Wagner

blieb souverän und erzielte

das bundesligareife Traumergebnis

von 1005 Kegeln

– darunter unglaubliche 32

Neuner. Dies bedeutete den

Gräfenhausen – Mit einem

Paukenschlag endete der

sechste und letzte Spieltag in

der laufenden Pokalrunde. Sowohl

die Mannschaft als auch

Sascha Dechert lagen nach

Beendigung des Spieltages

auf Platz eins. Mit elf weiteren

Mannschaften trafen sich

die Skatfreunde im Dieburger

Ringerheim, um die letzten

drei Serien à 48 Spiele in sechs

Stunden reinem Nervenkitzeln

auszufechten. Im Gegensatz

zu den Ligaspielen, wo es

Wertungs- und Spielpunkte

gibt, zählen im Pokal nur die

erzielten Spielpunkte. Die beste

Mannschaft bekommt zwölf

Punkte und die letzte einen

Punkt. Durch dieses starke Finale

mit 12 155 Spielpunkten,

die sich aus insgesamt 122 gewonnenen

und 21 verlorenen

Spielen zusammensetzten,

kletterten die Skatfreunde Gräfenhausen

in der Endabrechnung

auf den vierten Platz. Sie

qualifizierten sich damit für

die Landespokalendrunde am

3. Dezember, die ebenfalls im

Dieburger Ringerheim ausgetragen

wird.

Tagesbester unter den 48

Spielern war Sascha Dechert

von den „Grewweheisern“. Er

verbuchte zum Schluss 3 805

Punkte mit 35 gewonnenen

und vier verlorenen Spielen.

Ganz knapp verfehlte diesmal

Andreas Färber die Marke

von 3 000 Punkten. Mit

seinen 30 gewonnenen und

drei verlorenen Spielen erreichte

er 2 917 Punkte. Joachim

Kohlbacher, der krankheitsbedingt

ausfiel, wurde

von „Opa“ Winfried Bertsch

vertreten. Bertsch konnte

nicht ganz an seine gewohnte

Leistung anknüpfen und kam

mit 27 gewonnenen und vier

erst fünften Tausender eines

Gräfenhäuser Spielers in der

SKG-Kegelhistorie und zugleich

eine neue persönliche

Bestleistung. Michael Bach

steuerte 855 Kegel zum überraschenden

5283:5329-Auswärtssieg

bei. Das nächste

Spiel der zweiten Herren findet

daheim gegen Sachsenhausen

statt.

Direkt im Anschluss an die

zweiten Herren konnte das

dritte Herrenteam nach zwei

unnötigen Niederlagen den

wichtigen ersten Sieg beim

SVS Griesheim III erspielen.

Anders als das zweite Herrenteam,

das durch eine Aufholjagd

gewinnen konnte, stellte

hier schon das Startpaar mit

guten Leistungen die Weichen

auf Sieg. Gerald Lang

(438) und Gerald Nothnagel

(447) spielten einen komfortablen

55-Kegel-Vorsprung

heraus. Die beiden Schlussspieler

konnten den Vorsprung

aber auch noch etwas

ausbauen. Am Ende stand ein

Sieg mit 69 Kegeln Vorsprung

auf dem Spielbericht, der ein

Endergebnis von 1660:1729

notierte. Konstantin Kaiser

erzielte 428 Kegel und Bernd

Poth 416. Im nächsten Heimspiel

gegen Jadran Griesheim

sollen weitere Punkte folgen.

Die erste Damenmannschaft

hatte bei ihrem Heimspiel

den KC Heppenheim zu

Gast. Im Startpaar erwischte

Rosel Wirges leider keinen

verlorenen Spielen auf 2 793

Punkte. Thomas Brückner

fuhr mit 30 gewonnenen und

zehn verlorenen Spielen 2 640

Punkte ein.

Die sechs besten Mannschaften

aus der Verbandsgruppe

14/04, die sich am 3.

Dezember wieder treffen, um

mit weiteren Teams aus ganz

Hessen den Landespokalsieger

zu küren sind SC Dieburg

I, Pik As Babenhausen

I, SC Dieburg II, Skatfreunde

Gräfenhausen, Blinde Eulen

Gernsheim I und Pik As Babenhausen

II.

In der Einzelendwertung

der Spieler landete der Vorsitzende

der Skatfreunde, Sascha

Dechert, mit seinen 203

gewonnenen und 34 verlorenen

Spielen und 19 125 Punkten

auf einem hervorragenden

siebten Platz. Dechert

spielte dieses Jahr nur in der

guten Tag und kam nicht über

368 Kegel hinaus. Ihrer Partnerin

Tanja Stork erging es

genau umgekehrt. Sie hatte

einen starken Lauf und erzielte

überragende 486 Kegel

(318 in die Vollen, 168 im Räumen).

Dies führte zu einem

Vorsprung von 45 Kegeln.

Petra Steiger (424) und Rosel

Ambrosch (401) erhöhten im

Mittelpaar sogar auf 75 Kegel

und sorgten dafür, dass das

Schlusspaar einigermaßen

entspannt aufspielen konnte.

Jutta Gültling (395) und Rosi

Müller (420) ließen sich den

Sieg schließlich nicht mehr

nehmen und verwalteten den

Vorsprung sicher. Die ersten

zwei Punkte sind mit dem

2494:2433-Sieg eingefahren

und der Anschluss ans Mittelfeld

wiederhergestellt. In der

nächsten Woche geht es für

die Damen nach Frankfurt.

Die SoMa wollte am dritten

Spieltag gegen die SKG Roßdorf

den ersten Sieg erzielen.

Direkt im Startpaar konnte

dieses Vorhaben so gut wie

sicher erfüllt werden. Nicole

Kasper (355) und der starke

Piere Kümmel (432) konnten

das Spiel vorentscheiden

und einen Vorsprung von

185 Kegeln herausspielen.

Das Schlusspaar mit Sieglinde

Maurer (374) und Marius

Bauer (377) konnte diese

Führung zum Endstand von

1538:1430 sicher ins Ziel retten.

cl

Rekordzahlen beim Schwimmfest

SGW-Schwimmabteilung organisierte Start in die Kurzbahnsaison – Mehrkampfwertung ergattert

Weiterstadt – Nachdem das

Hallenbad wegen der Renovierungsarbeiten

fast sechs

Monate lang geschlossen

war, freuten sich alle umso

mehr, dass am 30. September

und 1. Oktober das 35. Einladungsschwimmfest

der SG

Weiterstadt wieder im heimischen

Bad stattfinden konnte.

Mit rund 300 Schwimmern

aus 16 Vereinen gingen mehr

als 1 450 Meldungen bei der

SGW ein, so viele waren es

noch nie! Auch das Wetter

zeigte sich von seiner besten

Seite und so konnten sich die

Gäste zwischen den Wettkämpfen

draußen bei som-

Strahlende Gesichter bei der Siegerehrung des Mehrkampf-Finales über 100 Meter Lagen. Das Einladungsschwimmfest

der SG Weiterstadt war mit rund 300 Schwimmern ein voller Erfolg. oh-foto

merlichen Temperaturen

und blauem Himmel am Grill

mit Steaks und Würstchen

und am Kuchenbuffet mit

selbst gebackenen Kuchen,

Waffeln und Muffins stärken.

Auch aus sportlicher Sicht

war es ein erfolgreicher Wettkampf:

Neben vielen persönlichen

Bestzeiten und

Podiumsplätzen, die mit

Medaillen geschmückt wurden,

gewannen Lea Makovec

(2007), Silas Goet (2005) und

Leander Goet (2010) auch die

Mehrkampfwertung in ihrem

Jahrgang und durften den

Pokal in Empfang nehmen.

Gleich vier SGW-Schwimmerinnen

zogen in das Lagen-Mehrkampf-Finale

über

100 Meter ein und ließen der

Konkurrenz keine Chance,

Mia-Antonia Volz gewann

das Rennen vor Laila Zimmermann,

Chiara Rausch

und Lea Makovec. Auch im

200m-Lagen-Mehrkampf-

Finale stellte die SGW vier

von fünf Schwimmerinnen:

Anna-Fiona Volz siegte vor

Maren Müller, Kira Daum

und Sophia Herbsthoff. Bei

den Jungs dominierte Silas

Goet das 100m-Lagen-Mehrkampf-Finale,

Linus Goet

und Max Wameling starteten

im 200m-Lagen-Mehrkampf-

Finale.

cw

Starke Leistungen der Skatfreunde

Am letzten Spieltag der aktuellen Pokalrunde schlugen sich die Gräfenhäuser Skatfreunde wacker

Pokalrunde. Trotz eines etwas

schwächeren Jahres kam

Andreas Färber mit 193 gewonnenen

und 37 verlorenen

Spielen und 17 010 Punkten

auf den neunzehnten Platz.

Einen Platz dahinter landete

Thomas Brückner, auch ein

Debütant der Skatfreunde,

mit erkämpften 16 781 Punkten

nach 181 gewonnenen

und 34 verlorenen Spielen.

Auf den 28. Rang kam Joachim

Kohlbacher mit 171

gewonnenen, 31 verlorenen

Spielen und 16 068 Spielpunkten.

Bis auf die Landespokalrunde

am 3. Dezember in Dieburg

ist die diesjährige Saison

abgeschlossen. Erfreulich aus

„Grewweheiser“ Sicht ist der

Verbleib in der Regional- und

Landesliga und das gute Abschneiden

im Pokal und in

den Einzelwettbewerben. hb

Die männliche U12 der SG Weiterstadt, bestehend aus Vincent Sikuta, Jonas Kochem, Ben Wilke

und Kian Özsevim, feiert ihren Aufstieg in die Bezirksoberliga.

oh-foto

Starke Saison geht zu Ende

SGW-Tennisabteilung lässt Freiluftsaison mit Flutlichtturnier ausklingen

Weiterstadt – Nach tollen Veranstaltungen

und einer erfolgreichen

Saison 2017 ermittelte

die Tennisabteilung der SG

Weiterstadt ihre Vereinsmeister

und beendete mit dem traditionellen

Flutlichtturnier die

Freiluftsaison.

Ein Rückblick auf die Saison

2017 zeigt viele Erfolge mit ge-

Schneppenhausen – Nachdem

die Herren 50 Tennismannschaft

der SKG Schneppenhausen

den Sieg in ihrer

Gruppe erreicht hat, werden

die aktiven Spieler dieser

Altersklasse am Donnerstag,

dem 12. Oktober, nach

dem letzten Freiplatztraining

besprechen und entscheiden,

ob die Mannschaft in

der kommenden Saison in

der Bezirksliga A spielt oder

auf den Aufstieg verzichtet.

Ebenfalls muss entschieden

werden, ob zukünftig weiter

mit einer Vierermannschaft

gespielt werden soll oder, wie

früher, im Sechserteam.

lungenen Veranstaltungen.

Wie im vergangenen Jahr startete

die Tennisabteilung mit

einer Jugendfahrt nach Stuttgart

in die Saison. Auch das

Saisoneröffnungsturnier, dass

unter dem Motto „Deutschland

spielt Tennis“ ausgetragen

wurde, sowie das traditionelle

Pfingstturnier lockten

wieder so viele Mitglieder an,

dass bei beiden Turnieren auf

allen zwölf Tennisplatzen gespielt

wurde.

Gut vorbereitet und hochmotiviert

spielten in dieser

Saison insgesamt 18 Mannschaften

für die SGW und

stellten ihr Können unter Beweis.

Sehr souverän schnappte

sich die U10 gemischt mit

Ina Berner, Bennit Michahelles,

Kaan Demir, Oliver Heil

und Luke Zimmermann die

Meisterschaft. Auch die U12

männlich mit Kian Özsevim,

Ben Wilke, Jonas Kochem,

Vincent Sikuta und Timo Kochem

zeigte starke Nerven

und kämpfte sich mit dem klaren

Sieg am letzten Spieltag an

die Spitze. Der 6:0 Sieg gegen

TC Olympia Lorsch bedeutete

den direkten Aufstieg in die

Bezirksoberliga.

Auch bei den Erwachsenen

konnte eine Mannschaft den

Aufstieg feiern. Die Damen I

mit Nina Oth, Ina Schütte, Verena

Allmannritter, Julia Bonn

und Malin Jannsen spielen ab

der nächsten Saison eine Klasse

höher.

Tolle zweite Plätze gab es

für die U10 männlich in der

Bezirksliga, für die U14 männlich

in der Kreisliga, bei den

Herren II in der Bezirksliga

und bei den Herren 65 in der

Gruppenliga.

Den dritten Platz konnten

sich die Mannschaften U14

weiblich, U18 weiblich, U18

männlich und die Herren I erspielen.

Neben der Team-Tennis-

Runde zeigte auch die Jugend

im Einzelwettbewerb starke

Leistungen. Viele Jugendliche

nahmen an den Bezirksjugendmeisterschaften,

am

Kreispokal, bei den Kreismeisterschaften

und der „Talentiade“

teil. Hier konnten

Til Wilke und Timo Kochem

bei den Bezirksmeisterschaften

überzeugen. Wilke musste

sich im Finale seinem Vereinskameraden

Kochem geschlagen

geben. Beide qualifizierten

sich dadurch für die

Hessenmeisterschaften.

Auch bei den Kreismeisterschaften

in Erzhausen gab es

positive Erfolge für die SGW

zu vermelden. Hier erkämpfte

Ben Wilke (U12) und Kian

Özsevim (U14) einen tollen

dritten Platz. Til Wilke spielte

sich bis ins Finale und konnte

erreichte am Ende mit einen

starken zweiten Platz.

Bei den Hessenmeisterschaften,

die am 30. September

und 1. Oktober in Offenbach

ausgetragen wurden,

konnten sich Til Wilke und

Timo Kochem unter die Top

Am Samstag, dem 14. Oktober,

findet ab 10 Uhr die

Wintereinrichtung der Plätze

statt. Gleichzeitig veranstaltet

die Tennisabteilung von 10

bis 12 Uhr ihren traditionellen

kostenlosen Pflanzenmarkt

auf dem Tennisgelände in der

Mörfelder Straße. Dieses Jahr

steht die Gartenarchitektin

Tina Himmighofen, die einen

eigenen Gartenbaubetrieb

in Neu-Isenburg besitzt, mit

Ratschlägen und Ideen bereit.

Alle Pflanzenfreunde und

Gartenliebhaber können

überzählige oder zu groß gewordene

Zimmer- und Gartenpflanzen

anbieten, tau-

Drei der B-Runde spielen.

Vom 8. bis 10. September

ermittelte die Tennisabteilung

ihren Vereinsmeister.

Bei durchwachsenem Wetter

lieferten sich alle Spieler auf

hohem Niveau interessante

und spannende Spiele. Besonders

erfreulich war wieder

einmal die große Teilnehmerzahl

der Jugend, so dass alle

zwölf Plätze in Anspruch genommen

wurden.

Am 30. September durften

auch die Kleinsten der SGW-

Tennisabteilung ihr Können

unter Beweis stellen. An der

U9-Vereinsmeisterschaft

nahmen zwölf Kinder teil.

Nachdem alle Finalspiele bestritten

worden waren und die

Sieger in alle Konkurrenzen

feststanden, ehrte Abteilungsleiter

Peter Scherf die Sieger

mit Pokalen und Sachpreisen.

Dabei unterstrich er noch

einmal das hohe Niveau der

Spieler, lobte den vorbildlichen

Umgang untereinander

und die rege Teilnahme im

Jugendbereich. Im Anschluss

ließ man den Abend bei ausgelassener

Stimmung ausklingen.

Einen Tag später, am 1.

Oktober, beendete die Tennisabteilung

ihre Freiluftsaison

unter Flutlicht. Trotz

des schlechten Wetters kamen

einige Spieler noch einmal

zusammen, um ein paar

Bälle an der frischen Luft zu

spielen, bevor die Hallensaison

und somit auch die Vorbereitungen

auf die nächste

Saison beginnen. Der gesellige

Abend wurde danach mit

einem Fingerfood-Buffet beendet.

rp

Ende der Freiplatzsaison

Schwierige Entscheidung bei Herren 50 – Pflanzenmarkt am Samstag

Besser informiert – mit Ihrer Lokal-Zeitung!

schen und verschenken. Alle

Interessenten dürfen sich

Pflanzen aussuchen und mitnehmen.

Dabei besteht die

Möglichkeit, bei Kaffee und

Kuchen zu fachsimpeln und

auch die Tennisabteilung der

SKG kennenzulernen.

Am Sonntag, dem 15. Oktober,

veranstaltet die Abteilung

ihre Herbstwanderung.

Abfahrt ist um 10.30 Uhr am

Bürgerhaus in Schneppenhausen

mit Privat-PKW nach

Nierstein. Von dort wird über

Nackenheim und Dexheim

mit Verpflegungsstopp und

Einkehr in eine Straußwirtschaft

gewandert. hk


Mittwoch, den 11. Oktober 2017 Seite 12

STELLENMARKT

Unsere Angebote vom 16.10. bis 21.10.2017

Burger King in Groß-Gerau sucht

VZ/

MITARBEITER TZ

Bitte nur volljährige Bewerber.

Tel. 0 61 52 / 1 88 97 34

Friseur/

in für ein

Seniorenzentrum vor Ort gesucht.

Ergreifen Sie Ihre Chance! Wir

freuen uns auf Ihre Bewerbung!

0 61 22/9 50 90 98

Verschenken Sie Brötchen!

Deutschlands führender Frühstücksservice

sucht Sie zum Ausmachen von

Probelieferungen.

Sie sind freundlich, offen und gerne draußen.

450,00 C Tel: 0 62 57 - 90 90 58 02

Readmore

Versandbuchhandel

sucht ab sofort

studentische Aushilfe m/w

mit guten PC-Kenntnissen

auf 450 €-Basis in Alsbach.

info@readmore-shop.de

Wir suchen ab sofort eine(n)

Zahnmedizinische(n)

Fachangestellte(n)

in Voll-/Teilzeit oder zur

Ausbildung.

Dr. Lea Thien Römann

Eberstädter Straße 16

64319 Pfungstadt

jobs2017@z-pf.de

Wir suchen zum

sofortigen Eintritt

Kommissionierer/in

auf 450,-- Euro-Basis

Arbeitszeit:

3.15 Uhr - 8.30 Uhr.

Lindenstr. 50·64319 Pfungstadt

Tel.: 0 61 57 / 27 22

NACHHILFE

Macht Spaß.

Macht Sinn.

Mach mit!










Wir sind ein erfolgreicher und ständig wachsender

Bäckerei- und Konditoreibetrieb mit 28 Verkaufsstellen

in Rüsselsheim und dem Rhein-Main-Gebiet.

Zur Verstärkung unserer Teams suchen wir

für unsere Filialen in...

... Riedstadt, Groß-Gerau und Weiterstadt

Verkäufer/innen

(Teilzeit + Aushilfen)

Sie arbeiten teamorientiert, sind zuverlässig und legen großen Wert auf ein

gepflegtes Äußeres. Haben wir Ihr Interesse geweckt – dann senden Sie Ihre

Bewerbungsunterlagen bitte an:

der bäckerladen GmbH & Co. KG, Eisenstraße 32, 65428 Rüsselsheim.

Oder per E-Mail an: info@der-bäckerladen.de

Wir freuen uns auf Sie!














MVZ frauenärzte@gg-ried.gmbh suchen

MFH

in Voll- und Teilzeit.

Zusätzlich auch gene Quereinsteiger

in Teilzeit oder als Minijob.

Bewerbungen an

Praxis Dr. Roland Grün

Karlstraße 28, 64579 Gernsheim, Tel. 06258/4085

Unser engagiertes Team sucht Sie zur Verstärkung:

EINE(N) STEUERFACHANGESTELLTE(N)

In Voll-/Teilzeit (min. 30 h) ab 1.10.2017 oder nach Vereinbarung

Ihr Schwerpunkt ist die eigenständige Lohnbuchhaltung mit

allen dazugehörenden Vorgängen. In den Bereich Baulohn

arbeiten wir Sie bei Bedarf ein. Wenn Sie darüber hinaus über

die entprechende Ausbildung verfügen, unterstützen Sie uns

auch in der Finanzbuchhaltung und bei der Erstellung von

Steuererklärungen bzw. Jahresabschlüssen.

Wir bieten Ihnen

in angenehmer, moderner Umgebung und unbefristetem

Arbeitsvertrag. Es erwartet Sie ein nettes Team. Wir entwickeln

uns ständig weiter, deswegen ist uns auch Ihre Entwicklung

und Weiterbildung wichtig. Willkommen im Team!

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an:

p.erdmann@arguna.com


Bundesfreiwilligendienst

Freiwilliges Soziales Jahr

Wir geben dir die Chance, dein Engagement und deine Ideen auszuprobieren

und mit einer richtigen Aufgabe zu verbinden. Dazu

bieten wir dir viele interessante Möglichkeiten. Werde auch du Teil

des Johanniter-Teams!

Mehr Informationen unter:

0800 3233 800 (gebührenfrei)

www.johanniter.de

www.Wochen-Kurier.info

Spezialtransporte

Heizöl - Diesel

Wir suchen

Kraftfahrer Kl. CE (2) zur Festanstellung

für LKW (Hängerzug) mit Ladekran in Nah-, Fern- und

Baustellenverkehr.

Voraussetzungen: Deutsch in Wort und Schrift

Bernd Habich

Stahlbaustr. 25, 64560 Riedstadt, Tel. 06158/85294

Jugendgarde „Shooting Stars“

sucht neue Übungsleiter

ab sofort für das Einstudieren von Garde- und Schautanz

Training: mittwochs 18 bis 20 Uhr

im Vereinsheim der Concordia Pfungstadt

10-12 Tänzerinnen im Alter von 8 bis 16 Jahren

Wer sich engagieren möchte, kann Melanie Feigenspan

kontaktieren (melanie.feigenspan@gmx.de) oder gerne

mittwochs vorbei kommen. Wir freuen uns auf Euch!

Für unseren Standort in Griesheim suchen wir ab sofort in Teilzeit,

ausschließlich am Nachmittag (20 - 25 Stunden / Woche)

eine / n kfm. Mitarbeiter / in

für die Telefonzentrale / Empfang

Ihre Aufgaben:

• Entgegennahme und Weiterleitung von Telefongesprächen

• Bearbeitung von Anfragen, Vereinbarung von Besuchsterminen sowie

vorbereitende Angebotserstellung für unsere Umzugsberater

• Vielschichtige administrative Tätigkeiten

• Empfang und Betreuung von Kunden und Besuchern

Ihr Profil:

• Möglichst kfm. Ausbildung, idealerweise erfahren im Umgang mit Kunden

• Kommunikatives und aufgeschlossenes Wesen

• Freundliche Telefonstimme

• Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sowie in MS Office

• Hohe Dienstleistungsorientierung, Flexibilität und Teamfähigkeit

Unser Angebot:

Sie finden bei uns eine spannende Aufgabe, mit der Sicherheit eines Traditionsunternehmens,

einem angenehmen Umfeld und netten Kollegen. Zudem bieten

wir Ihnen eine betriebliche Altersvorsorge. Den Rest besprechen wir gerne persönlich

mit Ihnen! Interessiert?

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung (mit mögl. Starttermin und der Gehaltsvorstellung)

bevorzugt per E-Mail an: bewerbung@friedrich-umzug.de oder per Post an:

Fr. Friedrich GmbH, Personalabteilung, z.Hd. Frau Laura Bartscher,

Wiesenstraße 5, 64347 Griesheim

Auskünfte vorab gerne unter Tel. 06155 8367-54

Die Kunert Wellpappe Biebesheim GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen

der Kunert Gruppe, die weltweit an 16 Standorten in Europa und Asien,

Papierprodukte herstellt. Unser Werk in Biebesheim hat sich auf die Vermarktung

von maßgeschneiderten Verpackungen spezialisiert. Für die Bedienung

unserer umfangreichen Maschinen und Produktionsanlagen suchen wir, zum

nächstmöglichen Termin, eine(n)

Maschinen- und Anlagenführer (m/w)

Lachsschinken mild geräuchert pro 100 g € 1,79

Schweinekamm aus eigener Schlachtung pro 100 g € 0,75

Rinderbeinfleisch von Rindern aus der Region pro 100 g € 0,82

Fleischsalat im 250 g Becher pro St. € 1,70

Angebotskracher am Mittwoch und Donnerstag

2 Cordon bleu & 500 g Kartoffel-Gurkensalat

€ 7,00

statt 10,60

Mittagstisch 11 – 14 Uhr auch zum Mitnehmen

Montag, 16. Oktober

Kammsteak mit Speckkartoffeln und Rosenkohl € 5,90

Auberginen-Zucchinigratin mit Gouda überbacken € 4,90

Dienstag, 17. Oktober

Rindergulasch mit Paprika und Spätzle dazu Salat € 6,00

Hausgemachte Kartoffelpuffer mit Apfelmus € 4,80

Mittwoch, 18. Oktober

Schweineschnitzel mit Champignonrahmsoße,

Rösti und Gurkensalat € 5,90

Krautspätzle mit Schmand und Käse überbacken € 5,20

Donnerstag, 19. Oktober

Leberknödel in Specksoße und Sauerkraut

dazu Kartoffelpüree € 5,50

Ofenfrischer Zwetschgenmichel mit Vanillesoße € 4,50

Freitag, 20. Oktober

Hamburger Pannfisch mit Kräutersoße

dazu Salzkartoffeln und Salat € 5,50

Rahmspinat mit Rührei und Salzkartoffeln € 4,80

Hauptsitz Weiterstadt: Schleifweg 47, 64331 Weiterstadt, Telefon: 06150 - 2205

Filiale Darmstadt: Heimstättenweg 81a, 64295 Darmstadt, Telefon: 06151 - 311504

info@metzgerei-marienhof.de | Online-Catering auf: www.metzgerei-marienhof.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 07:15 - 18:00 Uhr, Samstag: 07:30 - 12:30 Uhr

HAUSMEISTERSERVICE

Hassenpflug

Gartenarbeiten aller Art

Haushaltsauflösungen

Altkleiderabholung

Schrottabholung

Gebäudereinigung

Entsorgungen

EINER FÜR ALLES!

Tel.: 01 71 / 1 76 16 75

FLOH- & TRÖDELMÄRKTE

Sa., 14.10.17, Darmstadt,

von 8.00 – 14.00 Uhr

(Jeden Samstag)

Schenck-Technologiepark,

Pallaswiesenstr.

So., 15.10.17, Weiterstadt

von 10.00 – 16.00 Uhr

Metro, Im Rödling 8

Weiss: 0 61 95 / 90 10 42

www.weiss-maerkte.de

Kaminholz

Bestellen Sie jetzt!

Buche kammergetrocknet

versch. Längen ab C 80,- /SRM

Lieferung möglich.

Tel. 0175 - 219 00 96

www.hannewald-kaminholz.de

Gewerbepark „Alte Brauerei“,

Frankfurter Str. 74, 64521 Groß-Gerau

www.vbgverlag.de

Repariere Hausgeräte

aller Marken

ANKAUF

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9.30-12.30 Uhr u. 14.30-18.00 Uhr

Samstag 9.30-12.30 Uhr · Mittwochnachmittag geschlossen

www.hausgeraetetw.de

AUTOPARK GERNSHEIM,

KFZ-BARANKAUF.

Suche jeden PKW/Busse, Geländewagen,

LKW, Traktoren,

Wohnmobil, guter u. schlechter

Zustand, viele Kilometer, Mängel,

Unfall, Firmenwagen, auch ohne

TÜV, jederzeit erreichbar, Sa. u.

So., Bitte alles anbieten. Zahle

faire Preise.

Tel. 06258 / 8209002 oder

Mobil 0174 / 2027729

KAUFE ALLE PKW, BUSSE,

Geländewagen, Wohnmobile,

LKW, Oldtimer, Transporter,

Firmenfahrzeuge, alle Modelle,

Benzin oder Diesel, BJ 1950 bis

2012, auch mit Mängel, Unfalloder

Motorschäden, viele KM,

auch ohne TÜV, alles anbieten,

zahle bar und fair, jederzeit erreichbar,

auch Sa. und So.

Tel. 06158 / 6086991 oder

Mobil 0173/ 308 74 49

1 A Abholung kostenlos: PKW,

Profilreifen, Batterien, Zweiräder,

Eisenschrott, Kabel, Entrümplung

usw. Tel. 0177 / 4770577

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel. 0 39 44 - 3 61 60

www.wm-aw.de (Fa.)

VERMIETUNG

2x Wohnmobil-Abstellplätze

zu vermieten, ab sofort.

Tel. 0 61 55 / 8 31 68 38

Thomas Wolf

Wilh.-Leuschner-Str. 85

64347 Griesheim

Telefon:

06155/665096

HAUSGERÄTEKUNDENDIENST

Reparatur · Beratung · Verkauf

Die Stadt Weiterstadt sucht einen

ehrenamtlichen

Behindertenbeauftragten (m/w).

Es handelt sich um ein Ehrenamt, dass zunächst auf drei Jahre befristet ist.

Eine Aufwandsentschädigung wird gewährt.

Der Behindertenbeauftragte soll beratend aktiv sein und damit eine Lotsenfunktion für Weiterstädter

Bürgerinnen und Bürger bei Fragen zum Thema Behinderung übernehmen. Darüber

hinaus soll er den „Beirat zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“ unterstützen.

Das Ehrenamt umfasst u.a. folgende Aufgabenbereiche:

1. Beratung und Unterstützung der Verwaltung und der politischen Gremien

2. Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Situation von Menschen mit Behinderung

3. Inklusion

Nähere Auskünfte erteilt Herr Markus Ries, Tel.: (06150) 400 4305

Bewerbungen mit Lichtbild und Lebenslauf richten Sie bitte bis zum 24.11.2017 an:

Magistrat der Stadt Weiterstadt

Fachdienst Jugend und Integration

Riedbahnstraße 6

64331 Weiterstadt

Ihre Aufgaben:

- Einstellung, Steuerung, Überwachung, Wartung und Instandhaltung von

hochwertigen Produktionsanlagen

- Übernahme von kleineren Reparaturarbeiten

- Sicherung eines störungsfreien Produktionsablaufes

- Optimierung von Fertigungsabläufen


Sind Sie einsatzbereit, zuverlässig, teamfähig und belastbar?

Verfügen Sie über eine…

... abgeschlossene Berufsausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer? oder

... zum Verpackungsmittelmechaniker bzw. Packmitteltechnologen? oder

... über eine abgeschlossene technische Berufsausbildung? oder

... mehrjährige Berufserfahrung in einer vergleichbaren Position?

Kenntnisse im Bereich Verpackungsmittel (Wellpappe, Kartonage, Papier)

wären von Vorteil!

Wir bieten:

Eine verantwortungsvolle Tätigkeit in einem zukunftsorientierten Unternehmen

mit der Aussicht auf eine langfristige Beschäftigung.

Wir sind tarifgebunden und bieten neben einer leistungsgerechten Bezahlung,

zusätzlich Weihnachts- und Urlaubsgeld.


Senden Sie noch heute Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:

Kunert Wellpappe Biebesheim GmbH & Co. KG

Waldstr. 3, 64584 Biebesheim

alternativ per E-Mail an: Ulrike.Befeld@kunertwellpappe.de

Besser leben mit Ihrer Lokal-Zeitung!

Wochen-Kurier

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine