TSV-Pressespiegel-11-121017

stadionzeitung17

Nr. 11

vom 14.10.2017

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 1 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Kreisliga Mitte

12. Spieltag: 14./15.10.2017

SG Bornhöved/Schmalensee

2. Platz

29 Punkte und 29:5 Tore

Spiele: 9 - 2 - 0

Tendenz letzte 5 Spiele:

S - S - S - S - S

Fieberkurve:

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 2 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Kreisliga Mitte : Alle Ergebnisse der SG 1

Nr Tag Datum Uhrzeit Gegner H/A Ergebnis Platz

1 So. 06.08.2017 15:00 h SV Wasbek H 2:1 7

2 Mi. 09.08.2017 19:30 h TSV Gadeland A 1:0 3

3 So. 13.08.2017 15:00 h Großenasper SV A 7:0 1

4 Mi. 16.08.2017 19:30 h TSV Wiemersdorf H 1:1 1

5 Sa. 26.08.2017 16:00 h SG Ruthenberg/VfR NMS A 3:0 3

6 So. 03.09.2017 15:00 h TS Einfeld H 2:2 3

7 Sa. 09.09.2017 15:00 h SV Bokhorst A 1:0 3

8 So. 17.09.2017 15:00 h SV Bönebüttel-Husberg H 4:0 3

9 Sa. 23.09.2017 16:00 h TSV Brokstedt A 1:0 3

10 Di. 03.10.2017 15:00 h SV Boostedt H 5:0 3

11 So. 08.10.2017 15:00 h TSV Flintbek A 2:1 2

12 So. 15.10.2017 15:00 h TuS Hartenholm 2 H

13 So. 22.10.2017 15:00 h FC Torpedo 78 NMS H

Kreisklasse C - M2 : Alle Ergebnisse der SG 2

Nr Tag Datum Uhrzeit Gegner H/A Ergebnis Pla tz

1 Fr. 01.09.2017 20:00 h SV Bokhorst H 4:0

2 Fr. 08.09.2017 20:00 h SC Hasenmoor H 3:0

3 So. 17.09.2017 13:00 h SG Sülfeld/Oe/Se/Stu A 3:5

4 Fr. 22.09.2017 20:00 h Armstedter SV H Absa ge

5 Fr. 29.09.2017 19:30 h TV Trappenkamp A 5:0 3

6 So. 08.10.2017 12:00 h MTSV Olympia NMS 2 A 6:1 3

7 Fr. 27.10.2017 20:00 h SV Boostedt H

8 So. 05.11.2017 11:30 h SV Wittenborn A

9 Fr. 10.11.2017 20:00 h TSV Nahe H

10 So. 19.11.2017 12:00 h Schmalfelder SV A

11 So. 22.10.2017 13:00 h TuS Tensfeld 2 H

12 So. 29.10.2017 14:00 h TuS Fahrenkrug A

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 3 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

11. Spieltag Kreisliga Mitte

Sa .

0 7 .1 0 .2 0 1 7

15:00 h TS Einfeld - SV Wasbek 3 : 2

15:00 h SV Bokhorst - TSV Gadeland 1 : 1

16:00 h SG Ruthenberg/VFR - Großenasper SV

16:00 h SV Boostedt - FC Torpedo 76 NMS

Absage

Absage

16:00 h SV Bönebüttel-Husberg - Türkspor NMS 6 : 3

So.

0 8 .1 0 .2 0 1 7

13:00 h TuS Hartenholm II - TSV Wiemersdorf

Absage

1 5 :0 0 h TSV Flintbek - SG Bornhöved /Schmalensee 1 : 2

14:30 h TSV Brokstedt - TSV Aukrug

Absage

12. Spieltag Kreisliga Mitte

Sa .

1 4 .1 0 .2 0 1 7

15:00 h TSV Wiemersdorf - SG Ruthenberg/VFR :

15:00 h TSV Aukrug - SV Boostedt :

16:00 h FC Torpedo 76 NMS - TSV Flintbek :

16:00 h SV Wasbek - SV Bokhorst :

16:00 h TSV Gadeland - SV Bönebüttel-Husberg

So.

1 5 .1 0 .2 0 1 7

1 5 :0 0 h SG Bornhöved/Schmalensee - TuS Hartenholm II :

15:00 h Großenasper SV - TS Einfeld :

14:30 h Türkspor NMS - TSV Brokstedt :

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 4 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Kreisliga Mitte : Die aktuelle Tabelle

Stand: 07.10.2017

Kreisliga Mitte - 11. Spieltag

14.10.2017 Sp Pkte Tore T-Diff

1. TS Einfeld 11 29 37 : 12 25

2. SG Bornhöved/Schmalensee 11 29 29 : 5 24

3. FC Torpedo 76 NMS 10 26 49 : 17 32

4. SV Wasbek 11 20 31 : 21 10

5. TSV Flintbek 11 18 33 : 17 16

6. TSV Aukrug 10 17 28 : 22 6

7. TSV Brokstedt 10 15 24 : 15 9

8. Türkspor NMS 11 13 36 : 40 -4

9. TSV Gadeland 11 13 15 : 19 -4

10. SV Boostedt 10 13 20 : 26 -6

11. TSV Wiemersdorf 10 11 23 : 25 -2

12. SV Bönebüttel-Husberg 11 10 16 : 35 -19

13. TuS Hartenholm 2 10 9 18 : 28 -10

14. SV Bokhorst 11 8 12 : 27 -15

15. Großenasper SV 10 5 13 : 46 -33

16. SG Ruthenberg/VFR 10 4 16 : 45 -29

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 5 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

11. Spieltag Kreisliga Mitte

1:2 (0:0)

TSV Flintbek - SG Bornhöved/Schmalensee Torfolge:

0:1 Marco Stein - 60. Minute

0:2 Valdrin Idrizi - 70. Minute

1:2 Nik Rikeit - 78. Minute

Rote Karte: Valdrin Idrizi—Tätlichkeit (75.)

Schiedsrichter: Kevin Rene Drews, KFV Kiel

SR-A: Florian Lisiak und David Lemke, beide KFV Kiel

Aufstellung:

Patrick Rehberg (1)

Jonas Griese (4) Torben Ruckpaul (3)

Tim Garnitz (5) Birger Hinz (32)

Patrick Mester (24) Marco Stein (6)

Frieder Endrejat (20) Valdrin Idrizi (7)

Elias Laizer (11) Jannarong Khomkhonsu (23)

Einwechselungen:

30. Minute: Rene Danker (16) für Torben Ruckpaul (3)

46. Minute: Yasin Sari (15) für Frieder Endrejat (20)

87. Minute: Marcel Petitijan (14) für Birger Hinz (32)

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 6 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

gegen

TSV Flintbek - SG Bornhöved / Schmalensee 1:2 (0:0)

Die Gäste kamen besser in die Begegnung und ließen Ball und Gegner zunächst laufen. „Wir

sind erst nach circa 15 Minuten im Spiel gewesen. Danach war die Partie wirklich ausgeglichen.

Das Meiste hat sich im Mittelfeld abgespielt und Torraumszenen waren selten“, berichtete

Flintbeks Trainer Michael Schröder. Nach dem Seitenwechsel ging die SG quasi aus dem

Nichts in Führung: Nach einem Missverständnis in der Flintbeker Abwehr traf Bornhöveds Marco

Stein den Ball optimal. „Ein richtiger Sonntagsschuss. Da war nichts zu halten“, kommentierte

Schröder den Treffer. Und auch vor dem 0:2 profitierten die Gäste von einem Fehler der

Hausherren im Aufbauspiel, den Jannarong Khomkhonsu mit einem Schuss in den Winkel bestrafte.

„Nach dem zweiten Gegentreffer und der roten Karte haben wir noch einmal alles nach

vorne geworfen“, so Schröder. „Leider kam der Anschlusstreffer zu spät. Es hat nicht unbedingt

die bessere, sondern die clevere und reifere Mannschaft gewonnen.“

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 7 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Saisonzwischenfazit

(LR) Nachdem bereits 11 Spieltage in der Hinrunde der Kreisliga Mitte absolviert wurden, ist es Zeit, ein

kurzes Zwischenfazit zum bisherigen Saisonverlauf zu ziehen:

Ein Blick auf die aktuelle Tabelle macht deutlich, dass neben dem schon zu Saisonbeginn hoch gehandelten

TS Einfeld (1.) auch der Verbandsligaabsteiger SG Bornhöved/Schmalensee (2.) und der FC Torpedo

76 Neumünster (3.) erwartungsgemäß ganz oben stehen, zumal diese Vereine ihre Kader zur Saison

2017/18 auch qualitativ und quantitativ breiter aufgestellt haben, um so möglichen personellen

Engpässen im Hinblick auf die Zielerreichung besser begegnen zu können.

Der neue TS Einfeld-Trainer Andras Evers gibt sich optimistisch und hat nach dem knapp verpassten

Aufstieg in der letzten Saison diesmal konkret den Aufstieg im Visier. Ein hohes Saisonziel,

aber machbar, wenn man sich den bisherigen Saisonverlauf anschaut. Die Mannschaft

liegt mit 29 Punkten und 37:12 Toren auf dem Platz, der es am Ende der Saison sein

soll. Gegen beide Konkurrenten im Aufstiegskampf gab es jeweils ein 2:2-Unentschieden, die

anderen 9 Spiele wurden alle mehr oder weniger deutlich gewonnen, d.h. die Mannschaft scheint auf

dem besten Wege zu sein, ihr angestrebtes Saisonziel zu erreichen, auch wenn es noch ein langer Weg

bis dahin ist.

Die SG, auch 29 Punkte und 29:5 Tore und nur wegen der schlechteren Tordifferenz auf Platz

2 liegend, bleibt der TS Einfeld auf den Fersen. 9 Siege und 2 Unentschieden gegen TSV Wiemersdorf

und TS Einfeld machen deutlich, dass sich das Team von Trainer Ralf Hartmann

nicht so leicht abschütteln lässt und den sofortigen Wiederaufstieg konsequent verfolgt.

Grundlage dafür ist die stabile Abwehr, die erst 5 Gegentore in 11 Spielen kassieret hat. Sollte

es dann in der Offensive mit dem Ausnutzen der Torchancen noch besser klappe, dann bleibt die SG

noch lange im Rennen um den Platz an der Sonne. Das am 22.10.2017 in Bornhöved am See stattfindende

Spitzenspiel gegen FC Torpedo 76 wird zeigen, ob der positive Trend weiter anhält.

Der FC Torpedo 76, aufgrund der besseren Tordifferenz lange Tabellenführer, liegt nach dem

witterungsbedingten Spielausfall gegen SV Boostedt mit 26 Punkten und 49:17 Toren auf dem

3. Tabellenplatz. 8 teilweise hohe Siege und zwei Unentschieden gegen TS Einfeld und SV

Wasbek zeigen deutlich, dass die Elf von Trainer Hans-Jürgen Bröcker über torhungrige

Spieler verfügt. Allein 22 Tore von 49 erzielte der Toptorjäger der Kreisliga Mitte, Bleirim Bara.

Aber auch die anderen Spieler erwiesen sich bislang als recht treffsicher. Mal sehen, ob sich die geballte

Torpedo-Offensivkraft von Trainer Hansi Bröcker mit durchschnittlich 5 Toren pro Spiel auch gegen

die beste Defensive der Kreisliga im Spitzenspiel am 22.10.2017 in Bornhöved am See durchsetzen

kann.

Hinter dem noch ungeschlagenen Trio rangiert der SV Wasbek, der laut der eigenen Saisonprognose

am Ende der Saison „hoch will“. Nach 6 Siegen, 2 Unentschieden und 3 Niederlagen

steht das Team von Trainer Rico Bromm mit 20 Punkten und 31:21 Toren auf Platz 4, allerdings

schon mit 9 Punkten Rückstand auf das Spitzentrio. Insofern konnte die Mannschaft

die hohe Erwartungshaltung bislang nicht bestätigen und muss nun im weiteren Saisonverlauf

versuchen, verlorenen Boden wieder gut zu machen. Ansonsten fehlt es dem Team an der erforderlichen

Spannung und es bleibt abzuwarten, wie sich die Spieler im weiteren Saisonverlauf verhalten,

wenn es keine Perspektive nach oben mehr gibt.

Der TSV Flintbek wollte sich nach dem Abgang von 4 Offensivkräften als einziger Kieler

Kreisligist in der neuen Klasse erst einmal finden. Der Saisonstart verlief auch sehr holperig,

denn es gab 3 Niederlagen in Folge, bis der Knoten beim Team von Michael Schröder endlich

platzte und die nächsten 5 Spiele in Folge gewonnen wurden, ehe es am 11. Spieltag gegen

die SG eine knappe 1:2-Niederlage gab. 6 Siege stehen 5 Niederlagen gegenüber und

bedeuten den 5. Tabellenplatz mit 18 Punkten und 33:17 Toren. Wollen die Rot-Weißen den positiven

Trend weiter fortsetzen und in Schlagdistanz zur Spitze bleiben, muss im nächsten Spiel ausgerechnet

gegen den FC Torpedo 76 ein Sieg her. Keine leichte Aufgabe, aber lösbar.

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 8 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Dahinter kommt auf Platz 6 schon der TSV Aukrug, dessen Trainer Christian Scheinpflug in der

Prognose den Ball zunächst flach hielt und eine „ruhige Saison“ mit einem Platz zwischen 8 und

11 anpeilt. Nach 10 Spielen, es steht noch die Nachholbegegnung auswärts gegen den TSV

Brokstedt aus, liegt das Team mit 5 Siegen, 2 Unentschieden und 3 Niederlagen und daraus

resultierend 17 Punkte und 28:22 Tore voll im Soll. Nach den bisher gezeigten Leistungen wird sich der

TSV im Laufe der Saison auch dort festsetzen und mit den unteren Regionen nach jetzigem Stand nichts

zu tun haben.

Der TSV Brokstedt, bisher zu Hause in der Kreisliga Steinburg, will nach Aussage von Trainer

Jogi Wolfgramm mit seiner eingespielten Truppe in der neuen Liga „oben“ mitspielen. Aus den

ersten 7 Spielen holte das Team bereits 15 Punkte, verlor dann aber 3 Spiele in Folge, so dass

es aktuell nach 10 Spielen nur zu Platz 7 mit 15 Punkten und einem Torverhältnis von 24:15

reicht. Dennoch wird die Mannschaft, die über ausreichend spielerisches Potential verfügt, alles versuchen,

um möglichst weit oben in der Tabelle zu landen.

Türkspor Neumünster, auf Platz 8 liegend, fasste zu Saisonbeginn das Saisonziel sehr weit und

nannte einen Platz zwischen 1 und 9. Betrachtet man die Ergebnisse im bisherigen Saisonverlauf,

dann dürfte die Bilanz mit 4 Siegen, 1 Unentschieden und 6 Niederlagen mit Sicherheit

nicht den Erwartungen von Neutrainer Gökhan Aktas entsprechen. Mit 13 Punkte und 36:40 Tore

in 11 Spielen liegt die Mannschaft derzeit noch im Saisonsoll, muss sich aber insbesondere im Defensivbereich

steigern, denn 40 Gegentore sind, auch wenn die Offensive bereits 36 Mal getroffen hat, einfach

zu viel, um öfter zu punkten.

Die Kleeblätter aus Gadeland haben einen klassischen Fehlstart hingelegt. Nach 5, wenn auch

knappen Niederlagen in Folge lag die Mannschaft von Trainer Patrick Nöhren auf dem letzten

Tabellenplatz, bis der Knoten im 6. Spiel mit einem 2:1-Erfolg gegen den SV Wasbek platzte.

Erst danach setzte sich die Qualität des relativ kleinen Kaders durch und es folgten 3 weitere

Siege, die die Mannschaft aus dem Keller mit 13 Punkten und 15:19 Toren auf Platz 9 aufsteigen ließ. Mit

dieser Leistungssteigerung ist der Anschluss an das Mittelfeld hergestellt und sollte, wenn sich die

Mannschaft weiter so gefestigt zeigt, in den kommenden Spielen weiter ausgebaut werden.

Der SV Boostedt wollte durch die Verpflichtung von Rüdiger Brüggen als neuen Trainer neue

Impulse setzen, damit die Mannschaft mittelfristig wieder zu ihrer alten Stärke zurückfindet.

Aber zunächst einmal lautete das Ziel der Verantwortlichen in dieser Saison, „sich erst einmal

in der neuen Klasse zu positionieren“. Mit 4 Siegen, 1 Unentschieden und 5 Niederlagen in 10

Spielen liegt das Team auch mit 13 Punkten und bei 20:26 Toren wegen der schlechteren Tordifferenz

auf Platz 10. Um eine bessere Platzierung zu erreichen, müssten sich die schwankenden Leistungen stabilisieren.

Offen ist noch die Nachholbegegnung gegen den FC Torpedo 76, keine leichte Aufgabe, aber

vielleicht ist am 31.10.2017 ja eine Überraschung möglich.

Auf der Welle der Aufstiegseuphorie schwimmend erwischte Aufsteiger TSV Wiemersdorf einen

guten Start und holt 7 Punkte, darunter einen nach guter Leistung sogar aus Bornhöved,

aus den ersten 4 Spielen. Dann folgten 4 Niederlagen und ein Unentschieden, der alle Träume

der bislang erfolgsverwöhnten Wiemersdorfer, auch in der Kreisliga oben mitspielen zu können,

zerstörte, ehe a, letzten Spieltag ein deutlicher 6:0-Erfolg beim Großenasper SV die Gesichter wieder

strahlen ließ und für einen Brustlöser sorgte. Nach 10 Spielen, es fehlt noch die Nachholbegegnung

gegen den TuS Hartenholm 2, auf Platz 11 mit 11 Punkten und 23:25 Toren liegend heißt für die Mannschaft

von Trainer Sebastian Boll, es müssen in der Folge noch mehr Punkte her, um sich weiter vom Tabellenende

absetzen zu können.

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 9 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

SV Bönebüttel-Husberg hat neben einem großen Aderlass an Spielern zum Ende der letzten

Saison auch kräftig auf dem Transfermarkt zugeschlagen und 19 überwiegend junge Neuzugänge

verpflichtet, die Trainer Mathis von Ahrentschildt schnellst möglich in die Mannschaft

integrieren muss. Das scheint aus unterschiedlichen Gründen nicht problemlos geklappt zu

haben, denn die bisherige Bilanz mit 3 Siegen, 1 Unentschieden und 7 Niederlagen, d. h. nur

Platz 12 mit 10 Punkte und 16:35 Toren. Ob „der Spaß am Sport“, den der Trainer in dieser Saison in den

Vordergrund gestellt hat, ursächlich für den im letzten Spiel eingefahrenen 6:3-Erfolg gegen Türkspor

Neumünster war, und es weiter bergauf geht, wird die Zukunft zeigen.

Dicht dahinter folgt auf Platz 13 mit 9 Punkten und 18:28 Toren liegend die zweite Mannschaft

des TuS Hartenholm. Von Beginn an stufte Trainer Klaus-Dieter Koch diese Saison auch mit

den 10 Samstagsspielen vor dem Hintergrund des personell dünn besetzten Kaders als ein

„einziger Überlebenskampf“, der nur mit Unterstützung der ersten und der dritten Mannschaft

erfolgreich enden kann. Aber genau dort scheint es derzeit zu hadern, wie man in der

SZ vom 04.10.2017 nachlesen konnte. Nur 2 Siege, 3 Unentschieden und 5 Niederlagen in 10 Spielen

bei einem Nachholspiel gegen den TVs Wiemersdorf zeigen, wie realitätsnah der Trainer mit seiner Einschätzung

lag. Es bleibt abzuwarten, ob die öffentliche Aussage in der SZ bei den Hartenholmer Vereinsverantwortlichen

zu der gewünschten und erhofften Reaktion führt.

In den Vorjahren bereits abstiegserprobt folgt auf Platz 14 der SB Bokhorst. Ein völlig misslungener

Saisonstart mit nur einem Punkt aus 7 Spielen brachten die Bokhorster auf einen

Abstiegsplatz. Dann ging es plötzlich bergauf, denn es folgten als ein kleines Zwischenhoch

2 Siege und ein Unentschieden. Damit weist die Truppe von Trainer Torsten Sötje 8 Punkte

und 12:27 Tore auf. Es bleibt in den nächsten Spielen abzuwarten, ob die Bokhorster auf den

letzten Erfolgserlebnissen aufbauen können, auch wenn der Kader personell dünn besetzt ist, oder weitere

Rückschläge folgen.

Enttäuschend bisher der Auftritt des Großenasper SV, der sich in dieser Saison mit dem Ziel,

fester Bestandteil der neuen Kreisliga Mitte werden zu wollen, neu aufstellte und dazu mit

dem erfahrenen Michael Hansen auch einen neuen Trainer präsentierte, der das Saisonziel

zusammen mit der neuen Truppe erreichen sollte. Die bisherige Bilanz sieht allerdings düster

aus. Mit einem Sieg in die Saison gestartet folgten 7 Niederlagen und nur 1 Unentschieden, das

macht im Ergebnis nur 5 Punkte und 13:46 Tore. Das spricht nicht gerade für eine gute Defensivarbeit.

Um das angestrebte Saisonziel noch erreichen zu können, muss das Team im Nachholspiel gegen die

SG Ruthenberg/VfR am 31.10.2017 und in den nächsten Spielen punkten, um den Anschluss an das Mittelfeld

nicht zu verlieren, denn sonst ist der Zug zum Klassenerhalt frühzeitig abgefahren und der Verein

kann für die A-Klasse planen.

Schon vor Saisonbeginn befürchtete Manager Helmut Röhrs von der SG Ruthenberg/VfR eine

sehr schwere Saison und gab als Ziel den Klassenerhalt aus. Nur 1 Sieg gleich im ersten Saisonspiel

gegen den TSV Brokstedt und 1 Unentschieden bei 8 Niederlagen bedeuten 4 Punkte

und 16:45 Tore aus 10 Spielen, eine mehr als magere Ausbeute, die bei weiteren negativen

Spielverläufen dazu führen wird, dass die Mannschaft sich im Tabellenkeller festsetzt und damit bereits

frühzeitig als erster Absteiger feststehen könnte. Vielleicht gelingt ja ein Erfolg im Kellerduell am

31.10.2017 gegen den Großenasper SV.

Die SG bedankt sich bei allen Firmen, die uns mit ihren Inseraten

und mit der Bandenwerbung unterstützen!

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrem

Einkauf unsere Inserenten! Vielen Dank!

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 10 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Die SG-Erfolgsbilanz - 11 Spiele ohne Niederlage

(LR) Durch die kurzfristige Kooperation der SG Bornhöved/Schmalensee mit dem TSV

Wankendorf konnte Trainer Ralf Hartmann seinen Kader noch einmal qualitativ und

quantitativ erweitern, so dass es zusätzliche personelle Möglichkeiten gab, kurzfristig

auf verletzungsbedingte oder andere Ausfälle adäquat reagieren zu können. Außerdem

belebt Konkurrenz bekanntlich ja auch das Geschäft.

Insofern ist die bisherige Erfolgsserie nach 11 Spielen mit 9 Siegen und nur 2 Unentschieden

bei 29:5 Toren kein Zufall, sondern auch dem breit aufgestellten Kader zu verdanken.

Insgesamt kamen bereits 25 Spieler in den 11 Punktspielen zum Einsatz. Neben

Kapitän Jonas Griese und Torben Ruckpaul als Innenverteidiger war nur noch Elias Laizer,

Neuzugang vom TSV Wankendorf, bei allen Spielen dabei, während sich die Einsätze

der anderen Spieler aus unterschiedlichen Gründen entsprechend reduzierten. Die

genauen Einsatzzeiten sind in der Aufstellung auf der nächsten Seite nachzulesen.

Die Breite des Kaders hat entscheidend dazu beigetragen, dass kurzfristig ausfallende

Spieler fast immer gleichwertig ersetzt werden konnten. Auch wenn es wechselbedingt

zu Anfang hin und wieder Abstimmungsprobleme in den Mannschaftsteilen gab, so fand

die Mannschaft im weiteren Verlauf doch schnell zu ihrem Spiel, blieb meistens spielbestimmend

und erarbeitete sich eine Vielzahl von guten Möglichkeiten, die aber oftmals

leichtfertig vergeben wurden. Das hätte gerade bei den knappen teilweise Ergebnissen

ins Auge gehen können, aber da war ja noch die starke Defensive. So konnte die SG

den Platz neun Mal als Sieger verlassen und hatte nur bei den beiden Unentschieden zu

Hause gegen den TSV Wiemersdorf (1:1 – Ausgleich durch ein Eigentor) und gegen die

TS Einfeld (2:2 – Ausgleich durch 11 m in der 94. Minute) letztlich das Glück des Tüchtigen.

Der erfolgreiche Saisonverlauf beruht in erster Linie auf einer starken Defensivleistung,

an der die Achse Patrick Rehberg im Tor, die starken Innenverteidiger Jonas Griese und

Torben Ruckpaul, Patrick Mester im zentralen Mittelfeld und Fabian Makus als Offensivkraft

und mit 7 Toren auch der Führende in der internen Torschützenliste großen Anteil

haben. Erst im 6. Spiel in der Fremde am letzten Sonntag beim TSV Flintbek kassierte

die SG in der 78. Minute auswärts das erste Gegentor. Dennoch reichte es noch zu einem

knappen, aber anhand der Spielanteile nicht unverdienten 2:1-Erfolg. So zog die

SG nach Punkten mit Tabellenführer TS Einfeld, beide 29 Punkte, gleich, belegt aber wegen

der schlechteren Tordifferenz +25 zu +24 den 2. Platz, weil das Spiel des bisherigen

Tabellenführers FC Torpedo 76 (26 Punkte und +32 Tore) gegen SV Boostedt den

schlechten Witterungsbedingungen zum Opfer fiel.

Die personelle Situation ist derzeit ein wenig angespannt, denn Torjäger Fabian Makus,

der sich im Spiel gegen den TSV Brokstedt am 23.09.2017 verletzte, fällt wahrscheinlich

noch länger aus. Weiter bleibt abzuwarten, wie lange die Muskelverletzung Torben

Ruckpaul außer Gefecht setzt und ob Rigers Jace nach seiner Verletzung im Boostedt-

Spiel schon wieder einsatzfähig ist. Hinzu kommt noch der Ausfall von Valdrin Idrizi,

dem Aktivposten im linken offensiven Mittelfeld durch die unnötige Rote Karte in

Flintbek. So muss Trainer Ralf Hartmann erneut versuchen, diese Ausfälle durch geschicktes

Taktieren entsprechend zu kompensieren, damit die zu holenden 3 Punkte

auch am Sonntag am See in Bornhöved bleiben.

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 11 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Einsatzzeiten und Tore SG 1 - Saison 2017/18

Nr Vorname Name Position Einsätze

Spielminuten

1 Jonas Griese Mittelfeld 11 990 1

2 Torben Ruckpaul Abwehr 11 930

3 Patrick Rehberg Torwart 10 900

4 Marko Stein Mittelfeld 10 876 3

5 Philip Weidemann Mittelfeld 10 834 4

7 Valdrin Idrizi Mittelfeld 10 822 2

8 Rigers Jace Mittelfeld 8 705

9 Fabian Makus Sturm 8 694 7

6 Patrick Mester Mittelfeld 7 627 2

10 Elias Laizer Sturm 11 614 4

13 Hendrik Müller Abwehr 8 425

12 Jannarong Khomkhonsu Mittelfeld 7 404 1

11 Tim Garnitz Abwehr 5 389

14 Erik Reichelt Abwehr 5 276

15 Marcel Petitjean Mittelfeld 4 245

16 Frieder Matteo Endrejat Mittelfeld 5 179

17 Sebastian Brügmann Sturm 3 140 1

22 Birger Hinz Mittelfeld 2 112

23 Matthias Balzer Torwart 1 90

18 Dennis Buhrmester Sturm 1 90

19 Yannik Grothkopp Sturm 1 90 1

20 Paul Malizewski Mittelfeld 1 62

21 Rene Danker Abwehr 1 60

24 Yasin Sari Mittelfeld 2 54

25 Blerim Saliuki Abwehr 2 8

26 Kai Dose Sturm 0 0

Eigentore

Tore gesamt

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 12 - Erstellt durch Lothar Rath

Tore

3

29


-Pressespiegel

Impressionen vom Spiel in Flintbek

Elias Laizer machte 2. Halbzeit über rechts mehr Druck

Mittelfeldmotor Patrick Mester immer auf Achse

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 13 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Trainer Ralf Hartmann mit Weitblick

Jannarong Khomkhonsu nach der Balleroberung auf dem Weg nach vorne

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 14 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Marco Stein brachte die SG mit seinem Traumtor in Führung

Yasin Sari (15) geht hoch zum Kopfball

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 15 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Direktbilanz

0 - 0 - 0

SG Bornhöved/

Schmalensee

0 Spiele

TuS Hartenholm 2

2. 11 Spiele - 29 Punkte - 29:4 Tore 13. 10 Spiele - 9 Punkte - 18:4 Tore

Aktuelle Tendenz der letzten 5 Spiele:

S - S - S - S - S

N - U - N - U - N

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 16 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Verbandsliga-Rückkehr ist ein Thema

vom 14.10.2017

Kreis Segeberg. „Wenn nicht irgendetwas Außergewöhnliches passiert, läuft es auf einen Dreikampf an der Tabellenspitze

hinaus“, sagt Dirk Ruckpaul, Fußball-Obmann in der SG Bornhöved/Schmalensee. Nach dem elften Spieltag

sind TS Einfeld, FC Torpedo 76 Neumünster und die Spielgemeinschaft in der Kreisliga West ungeschlagen.

Bornhöved/Schmalensees Trainer Ralf Hartmann freut sich darüber, dass seine Mannschaft „immer besser spielt“.

Er betont jedoch, an den Wiederaufstieg noch keinen Gedanken zu verschwenden.

Ruckpauls Sichtweise ist eine andere: „Wir haben die Mannschaft nach dem Abstieg zusammengehalten und den

Kader sogar breiter aufstellen können. Natürlich wollen wir zurück in die Verbandsliga“, sagt der „Macher“, der damit

aber keinen Druck auf Trainer und Team ausüben will: „Aufsteigen wollen andere auch.“ Die zweite Elf des TuS Hartenholm

soll nicht zum Stolperstein werden. „Auf dem Papier müssen wir gegen den Gegner aus der unteren Tabellenhälfte

gewinnen. Aber bei Hartenholm weiß man nie, wer auf dem Platz steht“, rechnet Ruckpaul mit „Aushilfen“

aus dem Landesliga-Kader. Bei der SG fehlt der gesperrte Valdrin Idrizi. Ein Fragezeichen steht hinter dem Mitwirken

von Fabian Makus (Rückenblockade) und Torben Ruckpaul (Muskelverletzung). © Gw - SZ

So, 15 Uhr: SG Bornhöved/Schmalensee - TuS Hartenholm II

100 junge Fußballer hoffen, am Scouting-Day entdeckt zu werden

Bad Segeberg. Jan-Fiete Arp: Der Name ist in aller Munde, obwohl der junge Mann aus Wahlstedt erst 17 Jahre alt

ist. Vor zwei Wochen feierte der Torjäger seine Feuertaufe in der Fußball-Bundesliga. Beim 0:0 des Hamburger SV

im Nordderby gegen Werder Bremen wurde Arp in der Schlussphase eingewechselt. Eine Karriere wie Arp oder der

Leezener Janek Sternberg zu machen, der heute Profi beim ungarischen Pokalsieger Ferencvàros Budapest ist,

davon träumt jedes Fußballkind. Beide Spieler haben eines gemeinsam: Sie erhielten im D-Jugendalter in der Segeberger

Kreisauswahl erstmals eine gezielte Talentförderung. Trainer damals war Thomas Nagel. Landes- und Kreisverbände

haben die Auswahlarbeit mittlerweile eingestellt, aber der Garbeker Nagel macht mit seinem Team in dieser

Altersklasse weiter. Als regionale Talentfördergruppe Nord wird eng mit dem Hamburger SV kooperiert.

Am VR Scouting-Day haben Jungs morgen von 9 bis 13.30 Uhr die Gelegenheit, sich für einen Platz in der Fördergruppe

zu empfehlen. Außerdem gibt es Freikarten für ein Bundesligaspiel im Hamburger Volskparkstadion zu gewinnen.

Präsentiert wird der Tag von Nagels Arbeitgeber, der VR Bank Neumünster, sowie der Segeberger Zeitung.

„100 Kinder haben sich für die Veranstaltung in der Bad Segeberger Eintracht-Arena an der Burgfeldstraße angemeldet“,

freut sich Thomas Nagel. Trainer und Sichter werden eine Menge zu tun bekommen, um die Besten der

Jahrgänge 2007 bis 2011 herauszufiltern. © bru - SZ

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 17 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Frauen: SG Rickling/Bornhöved

Kreisklasse A - SE/NMS/OD - 5. Spieltag

14.10.2017 Spiele Pkte Tore Diff.

1. SV Boostedt 4 12 49 : 6 43

2. SG Sülfeld/Oe/Se/Stu 4 12 38 : 4 34

3. SG Rickling/Bornhöved 5 12 21 : 6 15

4. SC Hasenmoor 4 7 9 : 11 -2

5. TSV Nahe 4 6 10 : 6 4

6. SV Schackendorf 3 6 8 : 7 1

7. Schmalfelder SV 2 3 27 : 7 20

8. Armstedter SV 2 3 8 : 9 -1

9. TV Trappenkamp 4 3 9 : 17 -8

10. MTSV Olympia Neumünster 2 5 3 11 : 20 -9

11. SV Bokhorst 3 1 2 : 13 -11

12. SV Wittenborn 5 0 1 : 87 -86

Nr Tag Datum Uhrzeit Gegner H/A Ergebnis Pla tz

1 Fr. 01.09.2017 20:00 h SV Bokhorst H 4:0

2 Fr. 08.09.2017 20:00 h SC Hasenmoor H 3:0

3 So. 17.09.2017 13:00 h SG Sülfeld/Oe/Se/Stu A 3:5

4 Fr. 22.09.2017 20:00 h Armstedter SV H Absa ge

5 Fr. 29.09.2017 19:30 h TV Trappenkamp A 5:0 3

6 So. 08.10.2017 12:00 h MTSV Olympia NMS 2 A 6:1 3

7 Fr. 27.10.2017 20:00 h SV Boostedt H

8 So. 05.11.2017 11:30 h SV Wittenborn A

9 Fr. 10.11.2017 20:00 h TSV Nahe H

10 So. 19.11.2017 12:00 h Schmalfelder SV A

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 18 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Die Frauen der SG Rickling/Bornhöved

nach ihrem Sieg beim MTSV Olympia Neumünster 2

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 19 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Die SG-Frauen beim 5:3-Sieg gegen MTSV Olympi Neumünster

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 20 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Kreisklasse C - M2

8. Spieltag: 07./08.10.2017

SG Bornhöved/Schmalensee 2

5. Platz

11 Punkte und 18:13 Tore

Tendenz letzte 5 Spiele:

N - S - U - S - S

Fieberkurve

vom 06.10.2017

SG Bornhöved/Schmalensee. II – SV Wittenborn II 9:1 (8:0)

„Wir waren in der ersten Halbzeit grottenschlecht“, grantelte Wittenborns Teamsprecher Thomas Ramm.

Für die SG trafen Dennis Danker, René Danker (je 2), Christopher Kopp, Philipp Gross, Lukas Kummutat,

Maik Dose und Kai Wagner, für Wittenborn Torben Vogt.

Neuer Termin: 31.10.2017, 12:00 h:

Nachholspiel gegen SC Leezen 4 in Leezen

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 21 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Kreisklasse C - M2 - 7. Spieltag

14.10.2017 Spiele Pkte Tore Diff.

1. Leezener SC 3 8 18 37 : 14 23

2. SV Dissau 7 16 26 : 11 15

3. TuS Garbek 2 6 15 30 : 11 19

4. Leezener SC 4 6 12 22 : 8 14

5. SG Bornhöved/Schmalensee 2 7 11 18 : 13 5

6. TuS Tensfeld 2 7 11 21 : 20 1

7. SV Weede 7 10 19 : 20 -1

8. SV Rickling 2 6 7 20 : 17 3

9. SG Daldorf/Negernbötel 2 7 7 13 : 22 -9

10. TuS Fahrenkrug 6 7 16 : 34 -18

11. SV Wittenborn 2 6 3 8 : 30 -22

12. SV Schackendorf 3 8 1 10 : 40 -30

10. Spieltag Kreisklasse C - M2

So. 1 5 .1 0 .2 0 1 7

13:00 h TuS Tensfeld 2 - Leezener SC 4 :

13:00 h TuS Garbek 2 - SV Dissau :

13:00 h SV Rickling 2 - SG Daldorf/Negernbötel 2 :

13:00 h TuS Fahrenkrug - SV Wittenborn 2 :

15:00 h SV Weede - SV Schackendorf 3 :

SG Bornhöved/Schmalensee 2 - Spielfrei :

Leezener SC 3 - Spielfrei :

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 22 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 23 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

vom 14.10.2017

Die letzte Sitzung

Hans Siebke (77) geht im Kreissportverband in den Ruhestand

Hans Siebke (Mitte), Ehrenvorsitzender im Kreissportverband (KSV) Segeberg, leitete zum letzten Mal eine Sitzung des

Prüfungsausschusses. Geschäftsführer Dieter Prahl (links) und KSV-Vorsitzender Sven Neitzke verabschiedeten den 77-

Jährigen. © bru - SZ

Tensfeld. Der Ort hätte überall im Kreis Segeberg sein können. Es gibt kaum eine Gemeinde, für die Hans

Siebke nicht irgendetwas getan hätte. Es war das Sportlerheim des TuS Tensfeld, in dem der 77-Jährige zum letzten

Mal eine Sitzung des Prüfungsausschusses im Kreissportverband (KSV) Segeberg leitete. Das Gebäude ist in

den Jahren 1983/84 errichtet worden – in der Amtszeit von Siebke als KSV-Vorsitzender. Von 1980 bis 2012 führte

der Landwirt aus Schmalensee den Verband. „Es hat mir in all den Jahren sehr viel Freude bereitet, für unsere Vereine

Entscheidungsprozesse mitzugestalten, die sich über Generationen auswirken und den Menschen in ihren Dörfern

und Städten ein geeignetes Umfeld zur Ausübung ihres Sports bieten“, sagte Siebke zum Abschluss der zweistündigen

Sitzung. In deren Verlauf wurde über zahlreiche Maßnahmen beraten und beschlossen – von der Sporthallenbeleuchtung

über den Bau neuer Sportlerheime bis zur Sanierung eines Kunstrasenplatzes. Und über einen

Zuschuss zur Erweiterung und Sanierung des in die Jahre gekommenen Tensfelder Vereinsheimes.

„Es gibt wohl keine Sportstätte im Kreis Segeberg, die du nicht kennst“, zollte Siebkes Nachfolger Sven Neitzke seinem

Vorgänger Respekt. Fünf Jahre lang leitete Siebke noch den Prüfungsausschuss, doch nun ist Schluss. „Ich

habe in den vergangenen Jahren immer wieder und mehr oder weniger erfolgreich für eine Mitarbeit im Sportverband

geworben“, räumte Hans Siebke ein. „Zuletzt kam mir der Gedanke, dass ich vielleicht ambitionierte Menschen

in gewisser Weise ausbremse. Deshalb der Rückzug aufs Altenteil auch in diesem Bereich meiner ehrenamtlichen

Laufbahn“, betonte der frühere CDU-Kreispolitiker und -Landtagsabgeordnete.

Das über Jahrzehnte erworbene Fachwissen des KSV-Ehrenvorsitzenden Siebke wird erstmal fehlen. „Für uns ist

nun ein noch genaueres Aktenstudium umso bedeutender, ehe wir zu einem Beschluss kommen. Vom Kopfende

des Tisches wird es zukünftig keine Auskünfte aus erster Hand geben“, sagte Neitzke.

Allerdings hat der Kreissportverband in Dieter Prahl seit 1983 einen Geschäftsführer, der ebenfalls umfangreiche

Detailkenntnisse besitzt und alle Maßnahmen verwaltungstechnisch begleitet. Der Kreis Segeberg stellt derzeit 480

000 Euro jährlich für den Sportstättenbau zur Verfügung, über deren zweckmäßige Verwendung der Prüfungsausschuss

eine Vorentscheidung trifft, um die Kreispolitik zu unterstützen. bru

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 24 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

vom 12.10.2017

E2-/E3-Jugend SG Wankendorf/Bornhöved

In den letzten Spielen der Qualifikationsrunden mussten die Mannschaften der E2- und der E3-Jugend jeweils Niederlagen

hinnehmen.

Die E2-Jugend lag im Spiel bei der zweikampfstarken Mannschaft von der TS Einfeld zur Halbzeit bereits mit 0:4

zurück, ehe am Ende nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte eine 2:6-Niederlage stand.

Für die E2-Jugend waren diese Spieler/-innen im Einsatz: Emil, Erik (1), Franka (1), Hauke, Jonte, Linus, Lukas,

Matti, Matze, Moritz und Nick.

Die E3-Jugend trat mit einem knappen Kader beim TSV Aukrug an und verlor dort trotz der besten Saisonleistung

unglücklich mit 3:4. Nach einem schnellen Rückstand konnte die E3-Jugend das Spiel ausgeglichen gestalten und

hatte kurz vor Schluss Pech bei einem Lattentreffer, der den Ausgleich bedeutet hätte. Die E3-Jugend wurde von

diesen Spielern vertreten: Jan, Jan-Niklas, Jonte (3), Lennox, Matthis, Nick, Niklas und Tim.

Während die E2-Jugend in der Staffel I der Qualifikationsrunde den 4. Platz belegte und voraussichtlich in der

Kreisklasse A antreten wird, landete die E3-Jugend in der Staffel V auf dem 5. Platz und trägt nach den Herbstferien

ihre Spiele in der Kreisklasse B aus. In diesen Klassen werden beide Mannschaften eine gute Rolle spielen und

zu Erfolgserlebnissen kommen können.

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 25 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Was sonst noch interessant ist…

Die Ergebnisse unser Nachbarvereine

TSV Wankendorf - Flens-Oberliga

30.09.2017 SV Frisia 03 Risum-Lindholm A 1:5

07.10.2017 Inter Türkspor Kiel A 3:7

11 Spiele: 16. - 9:53 Tore - 0 Punkte

15.10.2017 VfR Neumünster H Absage

21.10.2017 Heider SV A 14:00 h

SV Rickling - Verbandsliga West

01.01.2017 SV Henstedt-Ulzburg H 7:0

07.10.2017 Kaltenkirchener TS A 0:5

10 Spiele: 13. - 19:34 Tore - 6 Punkte

15.10.2017 SG Padenstedt H 15:00 h

22.10.2017 Itzehoer SV A 15:00 h

TuS Tensfeld - Kreisliga Süd

01.10.2017 TSV Gudow H 0:1

08.10.2017 SG Union Grabau A 1:3

11 Spiele: 12. - 22:37 Tore - 10 Punkte

15.10.2017 SSV Großensee H 15:00 h

22.10.2017 VfL Tremsbüttel A 15:00 h

TV Trappenkamp - KKB - SO 1

01.10.2017 SV Westerrade 2 H 1:6

08.10.2017 SV Wahlstedt 2 H Absage

8 Spiele: 12. - 9:27 Tore - 3 Punkte

15.10.2017 MTV Ahrensboek 2 A 12:45 h

22.10.2017 TSV Pansdorf 4 H 14:00 h

TSV-Pressespiegel Nr. 11 vom 13.10.2017—Seite 26 - Erstellt durch Lothar Rath

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine