EleNEWS #3

elephants

NEW Elephants Grevenbroich vs. Ballers Ibbenbüren

Energising GrevenbroichInfomagazin der

Basketball Sportgemeinschaft Blau-Weiß Grevenbroich e.V. – NEW ELEPHANTS

NewsN

Basketball

1. Regionalliga

AOK BALLERS

IBBENBÜREN

#3

Samstag,

21.10.17


Wir sehen uns

im Schwimmbad.

Wir kümmern uns

um den Badespaß in der Region.

Pack die Badesachen ein und komm in eins unserer sieben modernen Bäder:

volksbad Mönchengladbach I vitusbad Mönchengladbach I schlossbad niederrhein Mönchengladbach I

Stadtbad Rheydt Mönchengladbach I Stadtbad Viersen I Bad Ransberg Viersen I H2Oh! Tönisvorst

Weitere Informationen erhalten Sie online unter www.new.de


Vorwort

Liebe Fans, verehrte sponsoren

In der Liga stehen unsere Jungs nach dem siebten Spieltag ohne Niederlage an der

Tabellenspitze und vielerorts werden wir gleich nach Münster als einer der Topfavoriten

auf den Titel gehandelt.

Auch der Sieg mit 100 !!! Punkten Differenz

in der zweiten Runde des WBV Pokals schürt

natürlich diese Sichtweise, doch unser

Trainer Duo versucht bei all dieser Euphorie

verständlicherweise den Ball flach zu halten:

„Das Pokalspiel gegen einen Bezirksligisten

hat zwar Spaß gemacht und es war toll, wie

sich unsere Fans auf den Rängen über 40

Minuten gefeiert haben, aber sportlich hatte

die Begegnung maximal den Stellenwert

einer lockeren Trainingseinheit. Nach so einem

Schaulaufen muss man sogar verstärkt

aufpassen, dass die Ernsthaftigkeit in den

Köpfen bei der nächsten Pflichtaufgabe wieder

zu 100% zurückgekehrt ist, denn sonst

erlebt man in dieser ausgeglichenen Liga

schnell eine böse Überraschung.“ versucht

Hartmut Oehmen allzu hohe Erwartungen

von vorn herein zu dämpfen.

Und auch Co-Trainer Simon Bennett bläst

ins gleiche Horn wenn er sagt: „So eine

Saison ist lang und wir dürfen nicht vergessen,

dass wir den kleinsten Kader der Liga

besitzen. Mit ein oder zwei Verletzten sähe

die ganze Situation gleich anders aus, aber

wir wollen den Teufel natürlich nicht an die

Wand malen.“

Wirft man einen Blick auf die aktuelle

Tabelle, so fällt dem Regionalliga erfahrenen

Betrachter sofort auf, dass zwei Clubs so

überhaupt nicht dort stehen, wo sie zu Saisonbeginn

erwartet wurden. Da ist zum einen

die BG Dorsten, die bereits drei Imports

austauschte. Die Situation am Tabellenende

wird für die BG umso schlimmer, weil die

als Abstiegskandidat Nummer 1 gehandelte

Truppe aus Kamp-Lintfort bereits zwei Siege

erringen konnte.

Besonders laut schrillen die Alarmglocken

aber in Düsseldorf. Die Landeshauptstädter

hatten wieder einmal verpflichtet

was Rang und Namen hat, doch bei der

Kaderzusammenstellung leider vergessen,

ein Team zu bilden, dass von den Positionen

her zueinander passt. Konnte man die

knappe Auftaktniederlage in Haspe noch

als Ausrutscher verkaufen, so rief die 30

Punkte Klatsche in Recklinghausen doch

schon zahlreiche Kritiker auf den Plan und

auch eine knappe Niederlage in Münster

ist unter dem Strich eine Niederlage. Coach

Jonas Jöhnke benötigt in den kommenden

Begegnungen daher schon eine kleine

Siegesserie, will man die Saison, in die man

als Aufstiegskandidat gestartet war, nicht

schon Mitte der Hinrunde abhaken müssen.

Die nächsten Gegner sind mit BG Hagen,

Herten und Grevenbroich allerdings nicht

gerade in der Kategorie Fallobst einzuordnen

und daher darf man gespannt sein, was

sich bei den Giganten in den kommenden

Wochen so tut.

Aber auch für uns hält der Spielplan in

der näheren Zukunft echte Brocken bereit,

doch auch hier wiegelt der Coach routiniert

ab: „Es wäre vermessen, jetzt schon auf

Münster und Herten zu schauen, denn erst

einmal haben wir Ibbenbüren vor der Brust.

Wir denken von Spiel zu Spiel und sind

in der erfreulichen Situation, ohne Druck

von außen in jede Begegnung gehen zu

können.“

Halten wir unseren Jungs die Daumen,

dass es gegen den TVI heute wieder

ähnlich erfolgreich läuft wie in den beiden

vorangegangenen RL Partien im Elephants

Dome, denn schließlich jubeln wir doch

sooooo gerne.

Teamfoto mit den Fans in der Halbzeitpause des Pokalspiels


Eine ganz

schwere Aufgabe!

Ein Blick auf die Tabelle lässt für die Partie gegen die AOK Ballers aus Ibbenbüren

eigentlich nur den Schluss zu, dass es sich um eine relativ einfache Aufgabe für unser

Team handeln sollte, denn schließlich trifft der ungeschlagene Liga-Primus auf den

Tabellenzehnten, der bereits fünf Niederlagen auf seinem Konto hat.

Konfrontiert man unseren Coach jedoch mit

dieser Aussage, dann reagiert er beinahe

wütend: „Man darf nach sieben Spieltagen

eine Mannschaft nicht nach ihrem

Tabellenstand beurteilen ohne dabei einen

Blick auf die bisherigen Gegner geworfen

zu haben. Ibbenbüren hatte das Pech, mit

Ausnahme von Dorsten alle dicken Brocken

gleich zu Saisonbeginn vor der Brust zu

haben. Hagen, Recklinghausen, Düsseldorf,

Münster und Herten waren genau die Teams,

die von den Experten als die Titelfavoriten

genannt wurden und genau gegen diese

Mannschaften hat der TVI bisher verloren.

Gegen die bisher ungeschlagenen Teams

aus Herten und Münster hat man lange

und teilweise sogar deutlich geführt, bevor

man sich am Ende doch geschlagen geben

musste. Das sollte uns neben einem blick

auf das spielende Personal eine deutliche

Warnung sein.“

Und eben dieser Blick auf den Kader der

AOK Ballers nötigt dem erfahrenen Betrachter

durchaus Respekt ab.

An erster Stelle dürfte da Albert Del Hoyo

Perez zu nennen sein, der spanische

Allrounder, der auch als guter Assist Geber

bekannt ist, steht mit 19,2 Punkten aktuell

an Nummer der der besten Scorer der Liga

und unter den Top 20 besagter Liste finden

sich auch noch seine Kameraden Michael

Del Hoyo Perez (17,8) und Benjamin Fumey

(15,7). Damit ist Ibbenbüren das einzige

Team der Liga, das gleich mit drei seiner

Akteure unter den besten 20 Punktesammlern

der Liga vertreten ist. Gerade Fumey ist

unter Basketballern kein Unbekannter, denn

der ehemalige U18 bzw. U20 Nationalspieler

spielte zuletzt in der Pro B, wo er mit 13

Punkten und 5 Rebounds im Schnitt zu den

besten deutschen Akteuren auf der Position

4/5 gehörte.

Vor einer guten Woche ist dann auch

noch der in der Liga durchaus bekannte

Omar Zemoute zum Team gestoßen. Der

ehemalige Bielefelder stand sofort in der

Startformation und feierte mit 11 Rebounds

sowie 13 Assists ein erfolgreiches Debut

gegen Herten.

Dass seine Farben aber dennoch als

Verlierer vom Feld gehen mussten lag zum

einen wohl daran, dass man sich zu früh

als Sieger gefühlt und der zweiten Garde

vorschnell zu viel Spielzeit eingeräumt hatte.

Zum anderen hatte der TVI in der zweiten

Hälfte aber auch relativ kopflos agiert und

sein Heil in unzähligen Würfen aus der Distanz

gesucht, die nicht gerade hochprozentig

abgeschlossen wurden.

Nach dem Spiel stand Coach Marc

Pohlmann, der nun auf 5 Niederlagen in

Folge zurückblicken muss, aufgrund seiner

Wechseltaktik in der Kritik, doch der Coach


gab die Verantwortung für die Niederlage

umgehend an seine Spieler weiter: „Bei

einzelnen Akteuren muss ich mich fragen,

ob die mentale Qualität für dieses Niveau

vorhanden ist.“

(Zitat von der TVI Homepage) Manager

Tobias Hülsmeier wollte nach der Partie erst

gar kein Statement abgeben, was natürlich

jeglichen Spekulationen freien Lauf lässt.

Im einschlägigen Basketball Forum

Schoenen Dunk werden aus angeblich gut

unterrichteten Kreisen sogar schon Namen

für die Nachfolge von Trainer Marc Pohlmann

genannt, doch bei Redaktionsschluß der

EleNews gab es noch nichts spruchreifes zu

vermelden.

Co-Trainer Simon Bennett kommentiert die

Wasserstände aus Ibbenbüren jedoch absolut

gelassen: „Der TVI hat eine ungeheuer

starke Starting 5, die mit jedem Team der

Liga mithalten kann, denn jeder Akteur kann

wöchentlich zweistellig punkten. Wir sind

daher gewarnt und uns interessieren weder

der Tabellenstand noch interne Schuldzuweisungen.“

Mit dieser Einstellung dürften die Elephants

auch gut beraten sein, denn trotz

des sechsten Sieges im sechsten

Spiel war in Recklinghausen

zuletzt nicht alles Gold was

glänzte.

Gerade in der ersten Halbzeit

hatte man sich unter den

Körben von körperlich

unterlegenen Gegenspielern

zu oft den Schneid abkaufen

lassen und auch die Arbeit in

der Defense offenbarte einige

unnötige Nachlässigkeiten.

Unterm Strich sicherte man sich mit sagenhaften

62 Rebounds dann zwar den Erfolg,

doch Hartmut Oehmen machte bereits in

der Pressekonferenz unmittelbar nach dem

Spiel eher einen erleichterten als glücklichen

Eindruck. Insbesondere von seinen Big

Man erwartet er über die gesamte Spielzeit

mehr Konstanz, so dass der angestrebte

Schnitt des Trios von 30 Punkten pro Spiel

auch wirklich eingehalten wird: „Wir werfen

unter dem Korb unter Druck manchmal unnötig

die Bälle weg, statt die Kugel einfach

wieder hinaus zu passen. Aber auch

Farid Sadek setzte US Boy Dunklin hart zu

im Fastbreak müssen wir besser den freien

Mann sehen und diesen dann genauer

anspielen.“

Unter der Woche gibt es trotz Tabellenführung

also einiges aufzuarbeiten, damit am

Samstag auch der siebte Sieg in Folge

eingefahren werden kann.

Schließlich ist da ja auch noch dieser

Startrekord, den unser Team bestimmt

nur allzu gerne aufstellen würde, um sich

somit schon jetzt einen festen Platz in der

Elephants History zu sichern.

Symbole der Trauer –

Zeichen der Zuversicht

30 Jahre Garantie!

Grabdenkmale von Grabmale Wolf

... finden Sie auf unserem Betriebsgelände (über 5000 qm).

In einer der schönsten Ausstellungen zeigen wir Ihnen über tausend Grabmale

in allen Preisklassen mit unterschiedlichen Farben und Formen.

Ausstellung und

Betrieb im

Gewerbepark Jüchen

Neusser Str. 113

41363 Jüchen

www.grabmalewolf.de

Tel.: 02165-5001

Fax: 02165-7730

info@grabmalewolf.de


Von-Goldammer-Straße 31 | 41515 Grevenbroich | Tel.: 0 2181/ 23 99-0 | Fax: 0 2181/ 23 99-29

www.gartenfachmarkt-wassenberg.de | Mo. - Fr. 08:00 - 18:30 Uhr + Sa. 08:00 - 14:00 Uhr


15 Jahre alter

Rekord eingestellt

Die Saison 2002/2003 ist mit Sicherheit die Erfolgreichste der Vereinsgeschichte

gewesen, denn in dieser Spielzeit gewann man mit dem Duo Bynum-Harris sowohl den

WBV Pokal als auch die Meisterschaft in der 1. Regionalliga.

Noch immer schwärmen die älteren EleFans

von der besten Grevenbroicher Mannschaft

aller Zeiten, aber eines steht seit dem Spiel

in Recklinghausen fest: Der 15 Jahre alte

Startrekord mit 6 Siegen in Folge wurde

vom aktuellen Kader eingestellt und mit

einem weiteren Erfolg gegen den heutigen

Gegner Ibbenbüren könnte man wohl einen

Rekord für die Ewigkeit aufstellen.

Als NGZ Reporter Dirk Sitterle unseren

Coach mit dieser Tatsache nach dem

letzten Spiel konfrontierte musste dieser

schon schmunzeln, denn obwohl es nun ja

schon einige Jahre her ist, wusste er noch

zu genau, wer damals die Siegesserie der

Elephants beendete. Es waren nämlich

seine Krefeld Panthers, die die Dickhäuter

vor heimischer Kulisse beim 88:107

regelrecht zerlegt hatten. Im Rückspiel in

Krefeld gewannen die Elephants einen

echten Basketball Krimi dank eines Buzzer

Beaters von Sergej Dornhoff 3,6 Sekunden

vor dem Ende mit 95:96 und verwiesen

damit die Raubkatzen endgültig auf Platz

2 der Tabelle, was den Aufstieg in die 2.

Bundesliga bedeuten sollte.

„Die beiden Spiele zwischen Panthers und

Elephants in der Saison 2002/2003 gehören

– darin war ich mir mit John Buynum

stets einig - zu den besten Spielen, die wir

beide jemals live erlebt haben. Dass ich

jetzt auf der Grevenbroicher Seite stehe und

den Startrekord dieser legendären Truppe

mit unserem aktuellen Team sogar noch

übertrumpfen kann, macht mich natürlich

stolz. Ich werde den Jungs in der Vorbereitung

auf Ibbenbüren garantiert von dieser

Rekord-Möglichkeit erzählen, was für uns

alle einen zusätzlichen Motivationsschub

bedeuten dürfte.“

Für diejenigen, die gerne nochmal in Erinnerung

schwelgen wollen, hier zum Auffrischen

der Kader des Regionalliga Meisters von

2002/2003 im Mann gegen Mann Vergleich

mit dem Team der Saison 2017/2018:

2002/03 2017/18

John Bynum - Farid Sadek

Whitney Harris - Malcolm Delpeche

Matthias Wojdyla - Marko Boksic

Sven Klesper - Simon Bennett

Martin Trefzger - Gerrell Martin

Sergej Dornhof - Marcus Delpeche

Haldun Özaslan - Lennard Jördell

Mathias Gierth - Basti Becker

Anton Dornhof - Max Boldt

Elmar Reder - Alexander Knopf

Jens Ziehmann - Christopher Ober

Raphael Wilder - Hartmut Oehmen


Bereits vor dem ersten Spieltag jede Menge der Saisonpremiere gegen Pro B Absteiger bert, der nach vierjähriger Pause aufgrund

Fluktuation und Aufregung im Kader der Herten dominierten die Dickhäuter mit dem von Kniebeschwerden an der Erft nun auf

Elephants. So teilte Rückkehrer Ihr kompetentes Raed Autohaus neuen Center in Duo Grevenbroich Chiwuzie/Jördell jedoch die Basketball Bühne zurückkehrte. Aber

Mostafa dem Club 3 Wochen vor Saisonbeginn

mit, dass er beruflich bis Ende Oktober wohl

in der Schweiz arbeiten müsse, Max Boldt

zog sich einen Bruch des Mittelfußes zu, US

Power Forward Jalen Chapman fand plötzlich

einen Verein, der mehr bezahlen wollte und

die beiden jungen EU Importe Oleg Adamov

bzw. Martynas Airosius mussten noch in der

Vorbereitung wieder gehen. Auf dem US Spot

wurde Sharif Watson verpflichtet, der gerade

unter den Körben und so startete man

endlich mal mit einem

Sieg in die neue

Spielzeit.

Der zweite Spieltag

führte die Dickhäuter

zum Aufsteiger nach

Hagen Haspe und

dort gewann Marko

Boksic, der bereits

gegen die Löwen

Topscorer gewesen

war, die Partie

beinahe im

Alleingang.

An seinem

Geburtstag erzielte

der junge Shooter 37 Punkte (9 Dreier)

und deutete damit eindrucksvoll an,

dass er sich vom Talent zum Leistungsträger

entwickelt hatte.

Eine Woche später ging es gegen

einen weiteren Top Favoriten, denn die

Giants und ART hatten sich zu einem

Club zusammengeschlossen und einige

beeindruckende Namen in ihrem

dazu später mehr.

In Münster gab es leider nichts zu holen

und auch gegen die Adler aus Frintrop bekleckerte

man sich nicht gerade mit Ruhm,

doch zumindest blieben die Punkte in der

Schlossstadt, so dass man durchaus von

einem gelungenen Saisonstart reden konnte.

In Bielefeld war ebenfalls noch eine Menge

Sand im Getriebe und dies nicht nur, weil

Sharif Watson in der ersten Hälfte regelrecht

ausgenockt wurde. Benommen musste der

Amerikaner von der Bank beobachten, wie

sich seine Kollegen gegen ein nicht gerade

starkes Team

in der 1. Liga Rumäniens entlassen worden Team vereint. Darunter auch Dainius

war, doch ein Volltreffer sollte der athletische Zvinklys, doch der Litauer verletzte

Allrounder leider nicht werden.

sich bereits in der Anfangsphase

Bei Kompetenz

des Spiels und da Düsseldorf sein

CENTER

Glück ähnlich eines Handballteams

ausschließlich von der

Dreipunktelinie versuchte, gab

es in Grevenbroich nichts zu gewinnen.

Lukas Katzlauskas #11

MERCEDES-BENZ

- Gebrauchtfahrzeuge

- Neufahrzeuge

- Kundendienst

- Ersatzteile und Zubehör

Gestaunt hatten die Zuschauer allerdings

über die neue Nummer 4 im Elephants

FIAT Dress, PROFESSIONAL

denn mit Femi Oladipo hatte

- Gebrauchtfahrzeuge

Coach Hartmut Oehmen

- Neufahrzeuge

- Kundendienst

- Ersatzteile und Zubehör

ausgesprochen schwer taten. Der Höhepunkt

einer am Ende siegreichen Partie bestand in

REISEMOBILCENTER

der Disqualifikation von Jasper Chiwuzie, der

- Verkauf seinen Teamkameraden und Vermietung Farid Sadek auch

- Individualisierungen

nach einem technischen Foul immer weiter

lautstak beschimpfte bis es dem Schiri

- Kundendienst

endlich reichte und er den Engländer in die

- Ersatzteile und Zubehör

Kabine schickte.

Mit 5:1 Siegen ging man also in die

Begegnung gegen den Liga Krösus Schwelm

und im Vorfeld dieses Spitzenspiels sorgte

unser Manager so ganz nebenbei für ein

Hartmann GmbH - Servicepartner für Mercedes-Benz, Fiat Professional, Laika, Etrusco und Niesmann+Bischoff

absolutes Novum in der Geschichte der Regionalliga,

und Reisemobil-Vermietung

denn er fädelte unter der Woche

Heinrich-Goebel-Str. 16, 41515 Grevenbroich, 0 21 81- 65 86- 0, www.das-ist-hartmann.de

HHDG mbH - Reisemobilcenter Grevenbroich, Verkauf von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen

Besucheradresse: Alfred-Nobel-Str. 7, 41515 Grevenbroich, 0 21 81 - 65 86- 34, mit www.camper-nrw.de

den Hertener Löwen einen blitzsauberen

einen Ex BBL Spieler aus dem Hut gezau-

Trade zwischen Lukas Kazlauskas und James

Basti Becker #12

Wir setzten uns für Sie ein.

ENJOY THE DOLCE VITA

Sharif Watson #13


Hartmut

Oehmen

#9 Farid

Sadek

#8 Christopher

Ober

#4 Gerrell

Martin

#8 Max

Boldt

#10 Simon

Bennett

#12 Basti

Becker

#14 Alexander

Knopf

#15 Marko

Boksic

#5 Marcus

Depeche

#7 Lennard

Jördell

#22 Malcolm

Depeche


News Impressum:

HERAUSGEBER:

FOTOS:

LAYOUT:

BSG Blau-Weiß Grevenbroich e.V.

NEW ELEPHANTS

Michael Ritters, Thomas Boudnik, Lukas

Boudnik, Michael Godenau

pluralis-majestatis.de – Jüchen

Sie möchten eine Anzeige schalten?

INFOLINE Elephants News

021 65/91 91 91


sparkasse-neuss.de/s-quin

Einfach

mehr Wert.

S-Quin – das Girokonto mit attraktiven Extras.

Mit S-Quin haben Sie immer gute Karten: Viele Vorteile aus den Bereichen Banking, Freizeit,

Service sowie Sicherheit warten nur darauf, Ihnen das Leben leichter zu machen. Weitere

Infos erhalten Sie in allen Filialen oder im Internet.

S

Sparkasse

Neuss


www.gwg-grevenbroich.de

www.gwg-grevenbroich.de

Wo Sport ist, ist Emotion.

Und

Wo Sport

wir fiebern

ist, ist

mit!

Emotion.

Und wir fiebern mit!

Wir versorgen die Menschen in unserer Region mit Energie und Wasser

für Wir ihren versorgen Alltag die und Menschen sind stolzer in unserer Partner Region der lokalen mit Energie Sportvereine. und Wasser

für ihren Alltag und sind stolzer Partner der lokalen Sportvereine.

Ihr Versorger für Strom, Gas und Wasser aus der Nachbarschaft – Grevenbroich.

Ihr Versorger für Strom, Gas und Wasser aus der Nachbarschaft – Grevenbroich.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine