Wochen-Kurier 42/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn

vbgverlag.de

Lokalzeitung für die Stadt Weiterstadt und die Stadtteile Braunshardt, Schneppenhausen, Gräfenhausen und Riedbahn sowie Gemeinde Büttelborn mit Ortsteilen Klein-Gerau und Worfelden.

Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Weiterstadt.

Großer

Wintergarten

mit Raucherbereich

Rudolf-Diesel-Str. 5 · 64331 Weiterstadt · Tel. 0 61 50 / 122 37 · Fax 17364

Geöffnet täglich von: 11.30 - 14.30 Uhr und ab 17.30 Uhr | Mo.: Ruhetag

PALEOS GmbH

VERPUTZ- UND MALERBETRIEB

Meisterbetrieb

Wiesenstraße 6 Telefon (06155) 2879

64347 Griesheim Mobil (0171) 6298482

• Innenputz

• Außenputz

• Malerarbeiten

• Vollwärmeschutz

• Tapezierarbeiten

• Altbausanierung

• Trockenbau

• Gerüstbau

IHR DRUCKSHOP AUS WEITERSTADT

Großformatdruck Banner Zelte

Fahrzeugfolierung F h

ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo-Fr 9-13 & 14 30 -18 Uhr

Sa 9 -13 & So 10-12 Uhr

Die Welt braucht Blumen!

www.druckshop-weiterstadt.de Georgenstraße 2A · 64572 Büttelborn · Tel. 0 61 52 / 9 79 59 79

Zimmertüren, Sicherheitstüren, Fenster, Rolläden, Verglasung

Bodenbeläge, Fertigparkett

ENERGIESPARFENSTER – Lassen Sie sich beraten!

Nur noch

1 Musterküche

Hochglanz Magnolie

Holzteile / Abholpreis. 1999 €

Gräfenhausen · Wixhäuser Str. 3 · Telefon 0 61 50 5 26 88

Erd-, See-, Feuerbestattungen und Friedwald

Rat und Hilfe

bei Sterbefällen

Telefon

06150/ 52 60 4

Einbaumöbel nach Maß

VERTRAUEN IN QUALITÄT

Lokalzeitung für die Stadt Weiterstadt und die Stadtteile Braunshardt, Schneppenhausen,

Gräfenhausen und Riedbahn sowie Gemeinde Büttelborn mit Ortsteilen Klein-Gerau und Worfelden

Mittwoch, den 18. Oktober 2017

Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Weiterstadt

Erscheinungsweise „Wochen-Kurier

Für die Ausgabe des Wochen-Kuriers nach dem Reformationstag

am Mittwoch, dem 1. November, ist Anzeigenschluss

für gewerbliche Anzeigen bereits am Freitag, dem

27. Oktober, um 12 Uhr. Annahmeschluss für Familienanzeigen

und redaktionelle Beiträge ist am Montagmorgen

(30. Oktober), um 10 Uhr. red

Termine der Vereine

Terminabgleich für das kommende Jahr

Weiterstadt/Braunshardt –

Am Dienstag, dem 24. Oktober,

um 19 Uhr, findet in den

Räumen des DRK Weiterstadt

in der Otto-Wels-Straße die

Herbstsitzung der Vereine

statt. „Sollten Sie noch Termine

haben, so nehmen wir

Darmstadt – Bei der Polizeidirektion

Darmstadt-Dieburg

hat ein Führungswechsel

stattgefunden. Seit Mitte Oktober

ist Polizeidirektor Hartmut

Scherer mit der Leitung

der größten Polizeidirektion

in Südhessen beauftragt. Der

51-Jährige übernimmt die Direktion

von seinem Vorgänger

Polizeidirektor Thomas Raths,

der im Rahmen seiner beruflichen

Karriere längerfristig

zum Regierungspräsidium

Darmstadt abgeordnet ist.

Hartmut Scherer, der in

Büttelborn wohnt, hat den

Polizeiberuf von der Pike auf

gelernt. 1983 begann er in

Kassel seine Ausbildung im

mittleren Dienst bei der Hessischen

Polizei. Nach seiner

Ausbildung im Wach -und

diese gerne entgegen“, teilt

Walter Hartmann mit. Die

Terminkalenderbesprechung

dient dazu, Überschneidungen

der Veranstaltungen möglichst

zu vermeiden. Um zahlreiches

Erscheinen der Vereinsvertreter

wird gebeten. wh

Neuer Polizeichef

Hartmut Scherer übernimmt Polizeidirektion

Polizeidirektor Hartmut Scherer

hat die Leitung der Polizeidirektion

Südhessen in Darmstadt

übernommen. Scherer

lebt mit seiner Familie in Büttelborn.

ppsh-foto

Streifendienst wechselte

Scherer zum SEK in Frankfurt,

wo er rund zehn Jahre blieb. In

dieser Zeit absolvierte er auch

sein Studium für den gehobenen

Polizeidienst.

Nach Beendigung des

Studiums im Sommer 2006

machte Scherer Station beim

Landespolizeipräsidium und

erneut in Frankfurt. Hier leitete

er unter anderem das

Erste Polizeirevier auf der

Zeil und war für die Bewältigung

zahlreicher Einsatzlagen

in der Innenstadt verantwortlich.

Bereits 2014 kehrte

Scherer zurück in seine Heimat

nach Südhessen und war

bis zu seinem jetzigen Wechsel

mit der Leitung der Direktion

Verkehrssicherheit und

Sonderdienste betraut. Hier

lag sein Fokus auf der Steigerung

der Verkehrssicherheit

auf den südhessischen Straßen

und der Bekämpfung der

überregionalen Kriminalität,

insbesondere auf den Autobahnen.

ppsh

Einmal im Jahr begrüßt Bürgermeister

Ralf Möller die

Auszubildenden der Stadtverwaltung

und ihrer Betriebe

sowie die Absolventen eines

Freiwilligen Sozialen Jahres

(FSJ), um sich über die Eindrücke

der neuen Arbeitskräfte zu

informieren. Über eine Stunde

hat sich Möller mit den jungen

Mitarbeitern unterhalten und

Auto abgedrängt

In Gegenverkehr geraten und Unfall verursacht

Büttelborn – Zu einem Verkehrsunfall

mit unerlaubtem

Entfernen vom Unfallort auf

der K 164 zwischen dem Golfplatz

Bachgrund und der Ortschaft

Worfelden kam es am

Samstag, dem 14. Oktober,

gegen 22.50 Uhr.

hörte dabei viel Erfreuliches,

aber auch Nachdenkenswertes

über die Stadt als Ausbildungsbetrieb.

Während die

meisten durchweg sehr zufrieden

mit ihren Ausbildungsstätten

und Ausbildern waren,

kam von einer angehenden

Erzieherin die Kritik auf, dass

in Gräfenhausen, wo sie ihre

Ausbildung in der Kita macht,

Nach Zeugenaussagen

kam ein silberner Skoda aus

Richtung Worfelden und geriet

aus bislang unbekannten

Gründen in die Gegenfahrbahn

und drängte ein entgegenkommendes

Fahrzeug

in einen angrenzenden Acker

ab. Das abgedrängte Fahrzeug

wurde dabei beschädigt, derzeit

wird von einem Schaden

in Höhe von 1 000 Euro ausgegangen.

Ob weiterer Schaden

am Acker entstanden ist, muss

noch ermittelt werden. Zeugen

des Vorfalls werden gebeten,

sich telefonisch mit der

Polizei in Groß-Gerau unter

der Rufnummer 06152/1750

in Verbindung zu setzen. ppsh

Nummer 42 · 20. Jahrgang

Die Azubis der Stadtverwaltung waren kürzlich zu Gast bei Bürgermeister Ralf Möller (rechts).

Der Verwaltungschef konnte dabei zufrieden feststellen, dass die Stadt einen guten Ruf als Ausbildungsbetrieb

hat. Die Azubis würden alle gerne übernommen werden.

geta-foto

Azubis würden gerne bleiben

Bürgermeister Ralf Möller spricht mit den Auszubildenden der Stadt

zu viele Stellen mit Auszubildenden

und FSJ’lern besetzt

seien. Sie wünsche sich mehr

Vollzeitstellen für ausgebildete

Fachkräfte. Sonst äußerten

sich alle positiv über ihre Erfahrungen

und verrieten dem

Verwaltungschef auch, dass

die meisten sich wünschen,

auch nach der Ausbildung bei

der Stadt zu arbeiten. geta

Am Sonntag hatte die Kita

Turmstraße zum großen

Kinderflohmarkt ins Bürgerhaus

Gräfenhausen eingeladen.

Bei hausgemachten

Kuchen und leckeren Getränken

konnten die zahlreichen

Besucher nach gebrauchten

Spielen, Büchern

und Kleidung stöbern und

so manches Schnäppchen

ergattern. geta-foto

WOCHENEND-ANGEBOT, 19.10. bis 21.10.

Geräucherte Paprikabratwurst .... 7,80 € / kg

Fleischkäse Rohmasse ...................6,00 € / kg

UNSER MITTAGSTISCH in allen Filialen

Mittwoch, 18.10.

Wirsing-Lasagne mit Hirschragout ......................... 7,50 €

Käsespätzle mit Zwiebelschmelze und Salat ................ 5,80 €

Donnerstag, 19.10.

Hähnchenbrust in Weinsoße mit Brokkoli und Reis ......... 6,20 €

Kartoffel-Gemüse-Gratin ................................... 5,60 €

Freitag, 20.10.

Speckzander mit Kartoffel-Erbsen-Püree ................... 6,90 €

Grüne Soße mit Salzkartoffeln und Ei ....................... 5,20 €

Seelachsfilet mit Specksalat und Schnittlauchsoße .......... 5,40 €

Eingelegte Matjes „Hausfrauenart“ mit Kartoffeln .......... 5,40 €

Montag, 23.10.

Rehbraten in Jus mit Sahne-Champignons und Kroketten ..... 7,50 €

Schupfnudel-Gemüse-Pfanne .............................. 5,60 €

Dienstag, 24.10.

Putenbraten in Rahmsoße, Karottengemüse und Spätzle .... 6,20 €

Vegetarische Kürbis-Lasagne .............................. 5,80 €

Feldstraße 10

Griesheim

06155/83900

Loop5, Basement

Weiterstadt

06151/6674641



M · B · EDELMETALLE

Darmstädter Straße 29

64331 Weiterstadt

Tel. 0 61 50 · 97 97 883

Altgold in jeder Form






Montag - Freitag 10-17 Uhr

Lokales aus erster Hand!

Am Dornbusch 4

64331 Weiterstadt

Gutschein

2 €

Einlösbar

bei unserem

Abendbuffet von

Mo. - Do. (außer

an Feiertagen)

bei Vorlage dieser

Anzeige.

Nur ein Gutschein

pro Person

(nicht mit anderen

Rabattaktionen

kombinierbar)

Gutschein gültig

bis 30.11.2017.

Kreuzstraße 26-32

Weiterstadt

06150/10880

Weitere Angebote hamm-hamm.de

Schuchardstraße 1

Darmstadt

06151/151430

0 61 51-8 60 60 60

www.asienpalast.de

Große Buffetauswahl

Frisches vom Grill!

Mehrere Vor-, Haupt- & Nachspeisen

Buffetzeiten:

Mo. bis Do. 11.00 - 14.30 & 17.30 - 22.30 Uhr

Fr. bis So. durchgehend von 11.00 – 22.30 Uhr

Fr. bis So. 15.00-17.00 Uhr ist Happy hour

Mittagsbuffet für nur 8,90 €


Mittwoch, den 18. Oktober 2017 Seite 2

LOKALES

Seniorenkaffee

mit Programm

Weiterstadt – Die Mitglieder

des DRK Weiterstadt

laden ein zum Seniorennachmittag

mit Kaffee und

Kuchen sowie einem kleinem

Rahmenprogramm

am Samstag, dem 21. Oktober,

von 15 bis 18 Uhr in

das Marga-Meusel-Haus

in Weiterstadt. Gäste sind

herzlich willkommen. uh

Bücherei am

Donnerstag zu

Weiterstadt – Am Donnerstag,

dem 26. Oktober, ist die Stadtbücherei

im Medienschiff wegen

umfangreicher Aufbauarbeiten

für die „Nacht der

Bewerber“ geschlossen. Die

Bücherei-Zweigstelle in Gräfenhausen

ist von der Schließung

nicht betroffen und

kann von 15 bis 18 Uhr genutzt

werden. Medien können aber

über die Buchrückgabeklappe

zurückgegeben werden. stw

SPD will über

Bildung reden

Weiterstadt – Die SPD Weiterstadt

lädt zu ihrer Veranstaltung

„Echte gebührenfreie

Bildung von Anfang an! Eltern

brauchen Unterstützung“ am

Dienstag, dem 7. November,

um 19 Uhr, in das Foyer des

Bürgerzentrums Weiterstadt

ein. Mit den Gästen diskutieren

Nancy Faeser (MdL), Generalsekretärin

der SPD Hessen;

Heike Hofmann (MdL),

stellvertretende Fraktionsvorsitzende

der SPD-Landtagsfraktion;

Monika Wilhelm,

Fachbereichsleiterin Bildung

der Stadt Weiterstadt, und

Joachim Ackermann, Vorsitzender

des Schulelternbeirats

der ADS.

ul

Diebe kamen

über die Terrasse

Weiterstadt – Ein Wohnhaus

„Am Blindgraben“ geriet am

Donnerstag (12. Oktober) in

der Zeit zwischen 14 und 20.30

Uhr in das Visier von Kriminellen.

Die Täter hebelten die

Terrassentür auf und durchsuchten

anschließend sämtliche

Räume im Erdgeschoss.

Ihnen fielen mehrere hundert

Euro in die Hände. ppsh

IMPRESSUM

Der Wochen-Kurier wird heraus gegeben von der

VBG Verlag GmbH & Co. KG (VBG – Valentin Bassenauer,

Griesheim), Wiesenstraße 8, 64347 Griesheim,

Amtsgericht Darmstadt HRB 84 144, Tel.

0 61 55 / 83 83-0, Fax 0 61 55 / 83 83-99.

Die Verlagsanschrift gilt zugleich auch als die

ladungsfähige Adresse für die Verantwortlichen

und Vertretungsberechtigten. Verleger

und Geschäftsführer: Wolfgang Bassenauer,

Prokuristin: Chiara Nixdorf, Griesheim.

Redaktion: Wolfgang Bassenauer (wb, verantwortlich),

Heike Strobel (hst), Peter Gebauer

(pg), Christopher Budesheim (bud), Tobias Bug

(bug), alle Griesheim. Text- (Word-Anhang) und

Fotoannahme (jpg/tif- Datei) auch per E-Mail

an: redaktion@wochen-kurier.info oder per

Fax: 06155-838399. Redaktion: Telefon 06155-

838314. Für unaufgefordert eingesandtes

Manuskript- und Bildmaterial besteht kein Anspruch

auf Veröffentlichung und Haftung.

Anzei gen: Geschäftsstelle in der Wiesenstraße

8, 64347 Griesheim, montags, dienstags und

donnerstags, 8 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr,

mittwochs von 8 bis 13 Uhr. Freitags von 8 bis

13 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. Anzeigenannahme

auch unter Service-Telefon 0 61 55 / 8 38 30, Fax

0 61 55 / 83 83 99 oder per E-Mail: anzeigen@

wochen-kurier.info. Küchen Knell, Wixhäuser

Straße 3, 64331 Weiterstadt/Gräfenhausen,

Telefon 06150-52688. Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste

von Januar 2017.

Satz & Layout: Tobias Nelte, Lucas Holasek

Herstellung: VBG-Verlag GmbH & Co. KG,

Wiesenstraße 8, 64347 Griesheim,

Telefon 06155-8383-0, Telefax 06155-8383-99.

Druck: VRM Druck GmbH & Co. KG,

Alexander-Fleming-Ring 2, 65428 Rüsselsheim.

Vertrieb: Erscheinungsweise einmal wöchentlich

mittwochs. Postbezug außerhalb von Weiterstadt

und Büttelborn gegen einen Bezugspreis

für Porto und Bearbeitung von 2,30 Euro

pro Ausgabe. Verteilreklamation: VBG Verlag

GmbH & Co. KG, Wiesenstraße 8, 64347 Griesheim,

Telefon 06155-8383-0.

Alle Rechte vorbehalten. Abdrucke, auch auszugsweise,

nur mit schriftlicher Genehmigung

des Verlages. Der Wochen-Kurier wird unentgeltlich

in alle Haushalte des Verbreitungsgebietes

geliefert und auf umweltfreundlichem, recyclingfähigem

Papier gedruckt, das vorwiegend

aus Altpapier hergestellt wurde.

Die Mitarbeiter des kommunalen Kinos Weiterstadt haben am Freitag, dem 13. Oktober, bei der

Preisverleihung in der Alten Oper Frankfurt zum zweiten Mal in Folge den Spitzenpreis „Hessischer

Kinokulturpreis für nicht gewerbliche Kinos und Kinoinitiativen“ erhalten.

feyh-foto

Spitzenpreis für das Kino

Kommunales Kino gewinnt Kinokulturpreis zum zweiten Mal in Folge

Weiterstadt – Das Kommunale

Kino Weiterstadt hat

beim Hessischen Film- und

Kinopreis den Spitzenpreis

„Hessischer Kinokulturpreis

für nicht gewerbliche Kinos

und Kinoinitiativen“ erhalten

und das bereits zum zweiten

Mal in Folge.

Einmal im Jahr ist die ganze

Welt in Weiterstadt zu Gast,

schaut ausgesuchte Filme,

diskutiert und trifft sich unter

freiem Himmel beim Open

Air Filmfest. Ein Wahnsinnsfestival,

das das Kollektiv da

jedes Jahr mitten im Wald

auf die Beine stellt. Und das

neben ihrem ebenso beachtlichen

Kinobetrieb, mit dem

queeren Filmfest und dem

Cinelatino, um nur einige

weitere Highlights zu nennen.

Das Kommunale Kino Weiterstadt

wird von einem Team

aus leidenschaftlichen Kinomachern

betrieben. Ihr bemerkenswertes

Engagement

schafft viel Raum für Kreativität

und tolle Begegnungen.

Für sein treues Publikum

bildet es einen wichtigen Bezugspunkt

und Ort des Austauschs

und des Entdeckens.

Ihre Arbeit wird in einem liebevoll

gestalteten Monatsprogramm

präsentiert. Die Jury

fand, dass dieses besondere

Kino erneut die Auszeichnung

mit dem Spitzenpreis in

Höhe von 4 000 Euro verdient

hatte.

stw

Die Bücherschränke in den Stadtteilen Braunshardt, Schneppenhausen und Riedbahn werden

von den Bürgern rege in Anspruch genommen. Darüber freut sich auch Bürgermeister Ralf Möller

und erwägt, auch in Gräfenhausen und in Weiterstadt selbst noch zwei Bücherschränke zu installieren.

Dafür würden auch wieder Bücherschrankpaten gesucht, die sich um die Pflege der Bücherschränke

kümmern.

stw-foto

Eine Erfolgsgeschichte:

Drei Jahre Bücherschränke

Bücherschränke wären auch in Kernstadt und Gräfenhausen denkbar

Weiterstadt – Seit drei Jahren

gibt es nun Bücherschränke

in drei Weiterstädter Stadtteilen.

Die ausrangierten Altkleidercontainer

wurden vom

Bauhof mit einer von Evonik

gespendeten Plexiglastür zu

einem Schrank umgebaut. Jeder

kann sich dort kostenlos

Bücher ausleihen oder eigene

Bücher hineinstellen. So findet

ein reger Austausch statt,

der immer wieder Überraschungen

parat hält. Deshalb

erfreuen sich die mit schicken

Graffitis besprühten Bücherschränke

in den Stadtteilen

Braunshardt, Schneppenhausen

und Riedbahn großer Beliebtheit.

Wie Bürgermeister

Ralf Möller mitteilt, überlege

man zurzeit, das Angebot auf

Gräfenhausen und die Kernstadt

auszuweiten.

Ohne die Unterstützung

von rund 20 ehrenamtlichen

Bücherschrankpaten wäre

das Angebot nicht umsetzbar.

Sie sorgen dafür, dass in den

Schränken keine kaputten

Bücher oder veraltete Zeitschriften

enthalten sind. Die

Mitarbeiter des Bauhofs holen

regelmäßig den ausrangierten

Lesestoff ab. In den

vergangenen drei Jahren gab

es dabei auch viele amüsante

Geschichten: Wie Volker

Deußer, Bücherschrankpate

in Braunshardt, mitteilt, hatte

er auf einem Flohmarkt alte

Zeitschriften für Erwachsene

und Kinder verkauft. Nach

drei Jahren wurde er nun angesprochen,

warum er so alte

Zeitschriften in den Schrank

räumen würde: Er wusste von

nichts. Der damalige Käufer

musste sie ausrangiert und in

den Bücherschrank gebracht

haben.

Regina Bierach vom Bücherschrank

Riedbahn erzählt,

die bisher am meisten

eingestellten Kinderbücher

waren „Die fünf Freunde“-

Reihe sowie „Der Trotzkopf“.

Sie selber habe einmal ein

Kinderbuch im Bücherschrank

gefunden, in dem

ihre eigene Geschenkwidmung

stand.

Daniela Schwarz-Friemel

vom Bücherschrank in

Schneppenhausen hat Probleme,

den Schrank leer zu

bekommen: Immer, wenn sie

spätabends die Mülltüte mit

aussortierten Büchern zur

Abholung an den Schrank

stellt, werden die Bücher von

hilfsbereiten Bürgern bis zum

nächsten Morgen wieder einsortiert.

Der Bücherschrank in

Braunshardt steht gegenüber

von Schloss Braunshardt an

der Ecke Ludwigstraße/Ernst-

Ludwig-Straße. In Schneppenhausen

ist der Bücherschrank

neben dem Bürgerhaus

und im Stadtteil Riedbahn

befindet er sich in der

Wiesenstraße/Ecke Grüner

Weg. „Wenn Sie Bücher haben,

die Sie der Allgemeinheit

zur Verfügung stellen möchten,

können Sie sie gerne in

einem der Bücherschränke

abgeben. Bitte achten Sie darauf,

nur Bücher einzustellen,

die noch in einem brauchbaren

Zustand sind“, bitten die

Verantwortlichen der Stadt

Weiterstadt. Wer bei einem

Bücherschrank mithelfen

möchte oder Fragen hat, kann

sich an Benjamin Hasche von

der Stadt Weiterstadt, Telefon

06150/4001006, oder per

E-Mail an benjamin.hasche@

weiterstadt.de wenden. stw

Start in die närrische Zeit

Kampagneneröffnung beim KV Ahoi pünktlich am 11.11. im Bürgerhaus

Gräfenhausen – Die Kampagneeröffnung

des KV Ahoi steht

in neuem Glanz: „Wir heben

ab mit Saus und Braus“ lautet

das Motto des KV Ahoi für die

Kampagne 2017/2018, in der

sich alles um das Thema Luftund

Raumfahrt dreht.

Am Beginn jeder Kampagne

steht die Eröffnungsveranstaltung,

die in diesem Jahr

wie gewohnt im Gräfenhäuser

Bürgerhaus, jedoch in neuem

Gewand, stattfindet. Erstmals

wird eine Konfetti-Party die

Besucher auf die närrische

Kibler liest im Medienschiff

Lesung des Darmstädter Autors Michael Kibler am 8. November

Weiterstadt – Der bekannte

Darmstädter Autor Michael

Kibler stellt am 8. November

seinen neuen Darmstadt-

Krimi „Treueschwur“ in der

Stadtbücherei im Medienschiff

vor. Der Kartenverkauf

für diese Lesung beginnt am

Montag, dem 23. Oktober, um

14 Uhr, in der Stadtbücherei.

Ab diesem Zeitpunkt können

Eintrittskarten auch telefonisch

unter 06150/4001550

bestellt werden. Eine Karte

kostet drei Euro. Pro Person

werden maximal vier Karten

Probleme bitte melden

Stadtverwaltung kümmert sich um Probleme beim Personennahverkehr

Weiterstadt – Wer Probleme

mit Verspätungen, zu früh

abfahrenden Bussen, nicht

lesbaren Fahrplänen oder unfreundlichen

Busfahrern hat

oder Beschädigungen an Buswartehallen

im öffentlichen

Personennahverkehr feststellt,

muss dies nicht einfach

hinnehmen.

Hinweise und Beschwerden

werden bei der Straßenverkehrsbehörde

der Stadt

Jahreszeit einstimmen. DJ

Mike Hoffmann, den Gästen

schon von der Weiberfastnacht

der letzten Saison bestens

bekannt, wird auch an

diesem Abend einen bunten

Musik-Mix präsentieren, bei

dem für jeden garantiert etwas

dabei ist. Showeinlagen von

zwei Tanzgruppen des Vereins,

die nicht im Sitzungsprogramm

vertreten sind, sowie

der klassische Marschtanz sollen

den Gästen bereits einen

Ausblick auf die Veranstaltungen

in der „heißen Phase“ der

abgegeben. Es wird vor Verkaufsbeginn

keine Reservierungsliste

geführt.

„Treueschwur“ ist Michael

Kiblers zwölfter Darmstadt-

Krimi und beginnt im Kongresszentrum

Darmstadtium.

Dort wird bei Renovierungsarbeiten

ein menschlicher

Schädel gefunden. Steffen

Horndeich und Leah Gabriely

von der Mordkommission

finden heraus, dass die betreffende

Person schon vor sehr

langer Zeit verstorben sein

muss. Ganz anders sieht es

Weiterstadt unter der Telefonnummer

06150/400-2102,

-2103 oder -2105 entgegen genommen,

gerne auch per E-

Mail unter rainer.tillmann@

weiterstadt.de.

Tillmann weist darauf hin,

dass es auch die sogenannte

„Zehn-Minuten-Garantie“

gebe, wonach bei Verspätungen

von über zehn Minuten

im Einzelfall der Fahrpreis erstattet

wird. Der Fahrschein

Weiterstadt – Viele Frauen

unterbrechen ihre Berufstätigkeit

für die Familie, nehmen

Elternzeit und möchten zu

gegebener Zeit wieder in den

Beruf zurückkehren. Dabei

stellen sich oft viele Fragen:

Wie kann die berufliche Weiterorientierung

gestaltet werden

oder geht es gar um einen

Neubeginn? Sind die beruflichen

Kenntnisse noch aktuell

und an welchen Kenntnissen

und Ressourcen muss gearbeitet

werden? Im Rahmen des

Projekts „femkom Perspektive

Wiedereinstieg“ bietet das

Darmstädter Frauenkompetenzzentrum

„sefo femkom“

und das Zibb, Zentrum Information,

Beratung, Bildung in

Groß-Umstadt eine mobile

Beratung in den Kommunen

an, um viele dieser Fragen zu

klären.

Am Mittwoch, dem 8. November,

von 9 bis 12 Uhr,

werden diese Beratungen im

Bürgerzentrum Weiterstadt

angeboten. Eine Anmeldung

ist erforderlich, es können

einstündige Termine mit den

Gräfenhäuser Fastnacht ermöglichen.

Musik in lockerer Runde

am Stehbiertisch oder auf der

Tanzfläche genießen, einen

Cocktail an der Bar oder für

den schnellen Genuss einen

„Shot“ aus der „Schnapsdrosselbar“,

dazu reicht die Küche

kleine Snacks: Bei der Konfetti-Party

des KV Ahoi ist für jeden

etwas dabei.

Kampagnenstart ist natürlich

am 11.11., ab 19.31 Uhr,

im Bürgerhaus Gräfenhausen.

Der Eintritt ist frei. mst

Karten bestellen und beim AEWG-Umzug mitmachen

Gräfenhausen – Der Karnevalverein

Ahoi Gräfenhausen

lädt im kommenden Jahr zu

vier Fastnachtssitzungen ein:

Die AEWG-Sitzung am Freitag,

dem 2.Februar, die erste

KV Ahoi-Sitzung am Samstag,

dem 3. Februar, die zweite

Ahoi-Sitzung am Freitag, dem

9. Februar, und die dritte Sitzung

am Samstag, dem 10.

Februar 2018. Wer noch keine

Sitzungskarten hat, kann

unter der Telefonnummer

06150/5919188, per Fax unter

06150/5919100 oder per E-Mail

an tickethotline@kvahoi.de

noch Karten bestellen.

Die Ausgabe der bestellten

Karten findet am Sonntag, dem

14. Januar, in der Zeit von 11 bis

14 Uhr, im Vereinsraum des KV

Ahoi im Bürgerhaus (alte Kegelbahn)

statt.

Auch der große AEWG-

Fastnachtsumzug findet 2018

in Gräfenhausen statt. Vereine

und Gruppen, die hier

gerne teilnehmen möchten,

werden gebeten, unter umzugsausschuss@kvahoi.de

mit dem Zugmarschall Kontakt

aufzunehmen. mst

bei den Skelettresten aus, die

wenig später in einem Waldgebiet

auftauchen: Das Mordopfer

kann noch nicht lange

tot sein. Im Laufe der Ermittlungen

mehren sich die Hinweise,

dass ausgerechnet der

Schädel bei der Lösung des

Falles eine wichtige Rolle spielen

könnte. Und dann machen

Horndeich und Gabriely eine

sensationelle Entdeckung.

Wer Michael Kibler live

erleben möchte, sollte sich

rechtzeitig Karten für die Lesung

sichern.

stw

sollte daher aufbewahrt werden.

Die verspätete Fahrt ist

innerhalb von drei Tagen im

Internet (www.dadina.de)

zu reklamieren. Wer sich zuhause

in Ruhe über die Busabfahrtszeiten

(oder Bahnabfahrtszeiten)

informieren

möchte, kann dies über www.

weiterstadt.de (Stadtinfo-Öffentlicher

Personennahverkehr)

oder unter www.dadina.

de tun.

stw

Zurück ins Berufsleben

Kostenlose Beratung für Frauen am 8. November im Bürgerzentrum

Offene Sprechstunde

Behindertenbeauftragter gibt gerne Auskünfte

Weiterstadt – Die nächste

Sprechstunde des Behindertenbeauftragten

Horst Knell

findet am Mittwoch, dem 25.

Oktober, im Beratungsbüro im

Medienschiff statt. Eine Terminvereinbarung

ist nicht erforderlich.

Bürger mit Behinderung

oder deren Angehörige können

mit ihren Fragen und Anliegen

in der Zeit von 17 bis 18

Uhr spontan vorbeikommen.

Während der Sprechstunde ist

Horst Knell unter der Telefonnummer

06150/4001014 zu erreichen

oder außerhalb dieser

Zeit unter der E-Mail-Adresse

behindertenbeauftragter-weiterstadt@web.de.

stw

Beraterinnen vereinbart werden.

Das kostenlose Angebot

ist für Frauen aus Weiterstadt

und Erzhausen gedacht. Die

Veranstaltung wird organisiert

von der Frauenbeauftragten

der Gemeinde Erzhausen und

dem Netzwerk Frauen der

Stadt Weiterstadt. Anmeldungen

und weitere Informationen

erhalten Interessierte bei

Sigrid Alfano, Rathaus Weiterstadt,

Telefon 06150/4001011,

oder bei Christiane Lucht,

Frauenbeauftragte Erzhausen,

Telefon 06150/13596. stw

BEILAGENHINWEIS

Der heutigen Ausgabe

(Teilausgabe, außer Postvertriebsstücken)

liegt ein

Prospekt von Kaufland bei,

worauf wir besonders hinweisen.


1. Advent

Nikolaustag

2. Advent

3. Advent

49

Winteranfang

Heiligabend

4. Advent

1. Weihnachtstag

2. Weihnachtstag

Silvester

50

51

52

Neujahrstag

Hlg. Drei Könige

1

2

3

4

5

Weiberfastnacht

Rosenmontag

Aschermi twoch

Valentinstag

Ferien in He sen

Neumond

6

7

8

Zunehmender Mond

Vo lmond

Abnehmender Mond

9

10

Frühlingsanfang

Palmsonntag

Anfang Sommerzeit

Gründonnerstag

Karfreitag

11

12

13

Ostersonntag

Ostermontag

14

15

16

17

18

Tag der Arbeit

Christi Himmelfahrt

Mu tertag

19



20

Fronleichnam

21

22

23

24

Sommeranfang

25

26

27

28

29

30

31

32

33

Mariä Himmelfahrt

34

35

36

37

Herbstanfang

38

39

Tag der Dt. Einheit

Erntedanktag

40

41

42

43

Ende Sommerzeit

Reformationstag

44

Allerheiligen

A lers elen

Martinstag

45

Volkstrauertag

46

Buß- und Be tag

Totensonntag

47

48

1. Advent

Nikolaustag

2. Advent

3. Advent

49

Winteranfang

4. Advent

Heiligabend

1. Weihnachtstag

2. Weihnachtstag

Silvester

50

51

52

1

Neujahrstag

Hlg. Drei Kö

Mittwoch, den 18. Oktober 2017 Seite 3

GEBURTSTAGE

WEITERSTADT

Samstag, 21. Oktober:

Irene Fiedler

Friedrich-Ebert-Straße 53

83 Jahre

Montag, 23. Oktober:

Hermann Lindenlaub

Kreuzstraße 6 78 Jahre

Mittwoch, 25. Oktober:

Rosa Maria Bernhardt

Sudetenstraße 38 82 Jahre

BRAUNSHARDT

Samstag, 21. Oktober:

Elfriede Böhmer

Dornhecke 4 78 Jahre

Sonntag, 22. Oktober:

Jürgen Busse

Lindenstraße 13 76 Jahre

Mittwoch, 24. Oktober:

Horst Halama

Ludwigstraße 51

78 Jahre

GRÄFENHAUSEN

Montag, 23. Oktober:

Karin Maurer

Steinkreuzring 15 74 Jahre

Freitag, 27. Oktober:

Gisela Reinicke

Niddastraße 4 75 Jahre

RIEDBAHN

Sonntag, 22. Oktober:

Roswitha Löffler

Wiesenstraße 88 71 Jahre

SCHNEPPENHAUSEN

Sonntag, 22. Oktober:

Maria Perez San Roman

Mühlbachstraße 7

86 Jahre

JAHRGÄNGE

Jahrgang 1938: Die Angehörigen

des Jahrgangs 1938 aus

Weiterstadt und Braunshardt

treffen sich am Mittwoch,

dem 18. Oktober, um

17 Uhr, im Gasthaus „Zum

Adler“ in Braunshardt zum

Stammtisch. Neubürger sind

herzlich willkommen.

Jahrgang 1939: Die Angehörigen

des Jahrgangs 1939 aus

Gräfenhausen und Schneppenhausen

treffen sich mit

Partnern zum Stammtisch

am Freitag, dem 27. Oktober,

um 12 Uhr, in der SKG-Gaststätte

in der Darmstädter

Landstraße 68 zum gemeinsamen

Mittagessen.

Tanzcafé in

Schneppenhausen

Schneppenhausen – Am

Sonntag, dem 22. Oktober,

von 16 bis 20 Uhr, lädt das DRK

Weiterstadt in Kooperation

mit dem Seniorenbeirat sowie

der Stadt Weiterstadt Senioren

und alle Junggebliebenen in

das Bürgerhaus Schneppenhausen,

Gräfenhäuser Straße

23 in Schneppenhausen

zum Tanzcafé ein. Einlass ist

ab 15.30 Uhr. Der Eintritt beträgt

pro Person vier Euro. Aus

organisatorischen Gründen

wird um telefonische Anmeldung

unter 06150/4001010

gebeten. Bei Bedarf ist der Seniorenbus

im Einsatz. Bitte bis

Donnerstag vor der Veranstaltung

reservieren.

chf

LOKALES

Segnung der Gräber

Allerseelentag in der katholische Gemeinde St. Johannes der Täufer

Weiterstadt – Am 2. November

feiert die katholische

Kirche den Allerseelentag,

den Gedenktag für alle Verstorbenen.

Viele besuchen an

diesem Tag die Gräber ihrer

Angehörigen und Freunde

und auch in der Kirche St. Johannes

der Täufer wird um 19

Uhr ein Gottesdienst gefeiert,

in dem alle Verstorbenen mit

ins Gebet genommen werden.

Da Allerheiligen in Hessen

kein Feiertag ist, werden

die Gräber am Wochenende

darauf gesegnet, und zwar

am Samstag (4. November)

um 14 Uhr auf dem Friedhof

Worfelden und um 15 Uhr auf

dem Friedhof Gräfenhausen/

Schneppenhausen. Am Sonntag,

dem 5. November, ist die

Gräbersegnung um 14 Uhr auf

dem Friedhof Braunshardt

und um 15 Uhr auf dem Friedhof

Weiterstadt.

ml

Weiterstadt – Einen höchst

interessanten und informativen

Gottesdienst erlebten

die vielen Christen, die am 1.

Oktober in der Weiterstädter

evangelischen Kirche Erntedank

feierten. Unter der Leitung

von Pfarrerin Simone Bachinger

stand dieser Tag unter

dem Thema „Die moderne

Landwirtschaft“.

Der Weiterstädter Landwirt

Peter Lipp hielt einen

kurzen Rückblick auf das zu

Ende gehende Erntejahr und

beschrieb die Höhen und

Tiefen, die die Landwirte dieses

Jahr erfahren mussten.

Die Gräfenhäuser Landwirtin

Katharina Knöbel, Mitglied

bei den Landfrauen, äußerte

ihren Stolz, Bäuerin zu sein. In

dem Gemüse, das sie und ihre

Familie anbauen, stecke viel

Arbeit. Als Beispiel für bürokratischen

Unsinn nannte sie

die EU-Normen für Gurken:

Hauptsache gerade, auf den

Geschmack käme es nicht an.

Mit ihrem Hofladen versuche

sie, einen Beitrag gegen die

Lebensmittelverschwendung

zu leisten. Ihre Enkelin Steffi

Grabstätte auf dem Friedhof in Worfelden.

Hoffmann ist ebenfalls Landwirtin

und dies aus Überzeugung.

Nicht nur bei ihren

Freundinnen erntete sie Unverständnis

bezüglich ihres

Berufswunsches. Niemandem

war bekannt, dass es ein Ausbildungsberuf

ist beziehungsweise

dass man Agrarwissenschaften

auch studieren kann.

Sie berichtete von ihrem

Projekt „Gemüsegarten“, um

Menschen die Möglichkeit zu

geben, eigenes Gemüse anzubauen.

Familien mit Kindern

nutzen ihr Angebot, und die

Kinder sind ganz begeistert

und wüssten das selbst geerntete

und vorher mühevoll gepflegte

Gemüse ganz anders

zu schätzen.

Der Gräfenhäuser Landwirt

und Kirchenvorstandsmitglied

Philipp Mager, auch

er mit Leib und Seele Bauer,

machte darauf aufmerksam,

dass nur ein geringer Teil der

Fläche auf der Erde für Landwirtschaft

geeignet ist. Gerade

hier in Südhessen gebees

ideale Bedingungen für den

Anbau von Gemüse, Getreide,

Kartoffeln und vielem mehr.

ml-foto

Ein etwas anderer

Erntedank-Gottesdienst

Weiterstädter Landwirte hielten Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr

Deshalb mahnte er an, sorgsam

mit der Nutzung der Fläche

umzugehen und sie nicht

unwiederbringlich der Landwirtschaft

zu entziehen.

Schließlich sprach Wolfgang

Krato vom Naturschutzbund.

Er wandte sich gegen

die generelle Verurteilung der

Folienwirtschaft. Saisonale

Nutzung von Folien sei weniger

umweltschädlich als viele

meinen. Sterile Vorgärten mit

Kies zu versehen bringe der

Natur schließlich auch nichts

und davon gäbe es in Weiterstadt

viele. Doch daran denke

niemand. In den vergangenen

Jahren hätte es einige interessante

Projekte mit ortsansässigen

Landwirten gegeben,

die gezielt Blühstreifen für

Insekten und damit für Vögel

förderten, sagte der Naturschutzexperte.

Im Anschluss

an den Gottesdienst konnten

die Beiträge beim Kirchencafé

intensiv diskutiert werden.

Alle Beteiligten waren sich am

Ende einig, dass diese Form

des Erntedankgottesdienstes

zukünftig weiter verfolgt werden

sollte.

stil

FAMILIENANZEIGEN

WIR HELFEN UND BEGLEITEN

Bahnstraße 182A

64390 Erzhausen

Tel. 06150 / 82 781

Mobil 01 71 / 52 50 670

www.bachmann-bestattungen.de

Alles hat

seine Zeit.

Es gibt eine

Zeit der Freude,

eine Zeit der Stille,

Zeit des Schmerzes,

der Trauer

und eine Zeit

der dankbaren

Erinnerung.

TRAUERANZEIGEN

Tel. 0 61 55 / 83 83 - 0

Wochen-Kurier

T

Wenn die Kraft zu Ende geht,

ist Erlösung eine Gnade.

In tiefer Trauer und Liebe

Gabriele Liebing



Anzeige

W

Leonore Jungnickel

Gedenken Sie mit

dem Volksbund Deutsche

Kriegsgräberfürsorge e. V.

www.volkstrauertag.de



Am 19. November

ist Volkstrauertag!

Familienanzeigen gehören in den Wochen-Kurier

Am Freitag, dem 27. Oktober 2017,

feiere ich meinen

70. Geburtstag

Wer mir gratulieren möchte, ist zwischen

10 und 12 Uhr im Tennisheim Gräfenhausen,

auf der Tennisanlage, herzlich willkommen.

Herbert Thiel

Sprechstunde

für Senioren

Weiterstadt – Wegen des

Reformationsfeiertages

findet die monatliche

Sprechstunde für Senioren

von Monika Reif-Myrzik

bereits eine Woche früher

am Dienstag, dem 24. Oktober,

statt. Bürger können

von 10 bis 12 Uhr im Beratungsbüro

des Stadtbüros

im Medienschiff mit einem

Anliegen spontan vorbeikommen,

eine Anmeldung

ist nicht erforderlich.

Telefonische Informationen

sind zu den Sprechzeiten

des Rathauses

unter der Telefonnummer

06150/4001010 erhältlich.

stw

Das Spielmobil kommt

Das Rotzfreche Spielmobil kommt nach Braunshardt und Gräfenhausen

Weiterstadt – Die Stadt Weiterstadt

kooperiert mit dem

Rotzfrechen Spielmobil. Bis

Jahresende gastiert das mobile

Spiel- und Bewegungsangebot

noch in den Stadtteilen

Braunshardt und Gräfenhausen.

Das Spielmobil bringt für

alle Kinder kostenlosen Spaß,

Spiel und Begegnung.

Das Rotzfreche Spielmobil

kommt am Freitag, dem 20.

Oktober, auf den Bolzplatz an

der Friedrich-Ludwig-Jahn-

Straße. Der Stadtteil Gräfenhausen

wird am Dienstag,

dem 24. Oktober, angefahren.

Dort ist das Spielmobil am

Old-School-Treff zu finden.

Das Angebot findet jeweils

Weiterstadt – Am 1. Oktober wurde auch in der

katholischen Kirche in Weiterstadt ein schönes

Erntedankfest gefeiert, mitgestaltet von den Kindergartenkindern

und aufgebaut vom Frauenkreis.

Das Erntedankfest erinnert daran, dass alle

auf die Gaben der Schöpfung und die Arbeit auf

den Feldern angewiesen sind und einen guten

Grund haben, dafür Danke zu sagen. ml-foto

nachmittags von 14.30 bis

17.30 Uhr statt.

Das Spielmobil bringt ein

buntes Angebot aus Spielgeräten,

Kreativ- und Bastelangeboten

und Alltagsgegenständen

mit. Die Kinder können

ihrer Fantasie freien Lauf lassen

und eigene Ideen entwickeln

und realisieren. stw

Die neuen Wandkalender

für 2018 sind da!

Ab sofort sind die Jahresplaner

im DIN A1 Format, kostenfrei

in der Geschäftsstelle in der

Wiesenstraße 8, Griesheim,

sowie im Medienschiff

Weiterstadt erhältlich.

Wochen-Kurier

Dezember 2017

1 Fr

2 Sa

3 So

4 Mo

5 Di

6 Mi

7 Do

8 Fr

9 Sa

10 So

11 Mo

12 Di

13 Mi

14 Do

15 Fr

16 Sa

17 So

18 Mo

19 Di

20 Mi

21 Do

22 Fr

23 Sa

24 So

25 Mo

26 Di

27 Mi

28 Do

29 Fr

30 Sa

31 So

1 Mo

2 Di

3 Mi

4 Do

5 Fr

6 Sa

Januar

7 So

8 Mo

9 Di

10 Mi

11 Do

12 Fr

13 Sa

14 So

15 Mo

16 Di

17 Mi

18 Do

19 Fr

20 Sa

21 So

22 Mo

23 Di

24 Mi

25 Do

26 Fr

27 Sa

28 So

29 Mo

30 Di

31 Mi

1 Do

2 Fr

3 Sa

4 So

Februar

5 Mo

6 Di

7 Mi

8 Do

9 Fr

10 Sa

11 So

12 Mo

13 Di

14 Mi

15 Do

16 Fr

17 Sa

18 So

19 Mo

20 Di

21 Mi

22 Do

23 Fr

24 Sa

25 So

26 Mo

27 Di

28 Mi

1 Do

2 Fr

3 Sa

4 So

5 Mo

6 Di

7 Mi

8 Do

9 Fr

10 Sa

11 So

März

12 Mo

13 Di

14 Mi

15 Do

16 Fr

17 Sa

18 So

19 Mo

20 Di

21 Mi

22 Do

23 Fr

24 Sa

25 So

26 Mo

27 Di

28 Mi

29 Do

30 Fr

31 Sa

1 So

2 Mo

3 Di

4 Mi

5 Do

6 Fr

7 Sa

8 So

9 Mo

10 Di

11 Mi

Besser leben – mit Ihrer Lokal-Zeitung!

April

12 Do

13 Fr

14 Sa

15 So

16 Mo

17 Di

18 Mi

19 Do

20 Fr

21 Sa

22 So

23 Mo

24 Di

25 Mi

26 Do

27 Fr

28 Sa

29 So

30 Mo

1 Di

2 Mi

3 Do

4 Fr

5 Sa

6 So

7 Mo

8 Di

9 Mi

10 Do

11 Fr

12 Sa

Mai

13 So

14 Mo

15 Di

16 Mi

17 Do

18 Fr

19 Sa

20 So

21 Mo

22 Di

23 Mi

24 Do

25 Fr

26 Sa

27 So

28 Mo

29 Di

30 Mi

31 Do

1 Fr

2 Sa

3 So

4 Mo

5 Di

6 Mi

7 Do

8 Fr

9 Sa

10 So

Juni

11 Mo

12 Di

13 Mi

14 Do

15 Fr

16 Sa

17 So

18 Mo

19 Di

20 Mi

21 Do

22 Fr

23 Sa

24 So

25 Mo

26 Di

27 Mi

28 Do

29 Fr

30 Sa

VBG Verlag GmbH & Co. KG | Wiesenstraße 8 | 64347 Griesheim | Telefon 06155 / 83 83 - 0 | Telefax 06155 / 83 83 - 99 | info@vbgverlag.de | www.vbgverlag.de

1 So

2 Mo

3 Di

4 Mi

5 Do

6 Fr

7 Sa

8 So

9 Mo

10 Di

11 Mi

Juli

12 Do

13 Fr

14 Sa

15 So

16 Mo

17 Di

18 Mi

19 Do

20 Fr

21 Sa

22 So

23 Mo

24 Di

25 Mi

26 Do

27 Fr

28 Sa

29 So

30 Mo

31 Di

1 Mi

2 Do

3 Fr

4 Sa

5 So

August

6 Mo

7 Di

8 Mi

9 Do

10 Fr

11 Sa

12 So

13 Mo

14 Di

15 Mi

16 Do

17 Fr

18 Sa

19 So

20 Mo

21 Di

22 Mi

23 Do

24 Fr

25 Sa

26 So

27 Mo

28 Di

29 Mi

30 Do

31 Fr

September

1 Sa

2 So

3 Mo

4 Di

5 Mi

6 Do

7 Fr

8 Sa

9 So

10 Mo

11 Di

12 Mi

13 Do

14 Fr

15 Sa

16 So

17 Mo

18 Di

19 Mi

20 Do

21 Fr

22 Sa

23 So

24 Mo

25 Di

26 Mi

27 Do

28 Fr

29 Sa

30 So

1 Mo

2 Di

3 Mi

2018

4 Do

5 Fr

Oktober

6 Sa

7 So

8 Mo

9 Di

10 Mi

11 Do

12 Fr

13 Sa

14 So

15 Mo

16 Di

17 Mi

18 Do

19 Fr

20 Sa

21 So

22 Mo

23 Di

24 Mi

25 Do

26 Fr

27 Sa

28 So

29 Mo

30 Di

31 Mi

November

1 Do

2 Fr

3 Sa

4 So

5 Mo

6 Di

7 Mi

8 Do

9 Fr

10 Sa

11 So

12 Mo

13 Di

Nur

solange

der Vorrat

reicht!

14 Mi

15 Do

16 Fr

17 Sa

18 So

19 Mo

20 Di

21 Mi

22 Do

23 Fr

24 Sa

25 So

26 Mo

27 Di

28 Mi

29 Do

30 Fr

Dezember

1 Sa

2 So

3 Mo

4 Di

5 Mi

6 Do

7 Fr

8 Sa

9 So

10 Mo

11 Di

12 Mi

13 Do

14 Fr

15 Sa

16 So

17 Mo

18 Di

19 Mi

20 Do

21 Fr

22 Sa

23 So

24 Mo

25 Di

26 Mi

27 Do

28 Fr

29 Sa

30 So

31 Mo

Januar 201

1 Di

2 Mi

3 Do

4 Fr

5 Sa

6 So

7 Mo

8 Di

9 Mi

10 Do

11 Fr

12 Sa

13 So

14 Mo

15 Di

16 Mi

17 Do

18 Fr

19 Sa

20 So

21 Mo

22 Di

23 Mi

24 Do

25 Fr

26 Sa

27 So

28 Mo

29 Di

30 Mi

31 Do

VBG


Mittwoch, den 18. Oktober 2017 Seite 4

LOKALES

Keine Angst vor Winkelspinne

Hauswinkelspinnen sind groß, aber für Menschen völlig ungefährlich

Weiterstadt – Achtbeinige

Tiere sind meist nur im Verborgenen

zu finden, und in

Deutschland ist das Vorkommen

wirklich großer Spinnenarten

noch viel seltener zu beobachten.

Eine Ausnahme bildet

da die Hauswinkelspinne,

Kickbox-Schnuppertag

SGW lädt nach den Herbstferien zum Reinschnuppern ins Training ein

Weiterstadt – Die Sportgemeinde

Weiterstadt bietet

nach den Herbstferien einen

neuen Kickbox-Schnuppertag

im Dojo des Sportzentrums

an. Die Veranstaltung findet

am Samstag, dem 28. Oktober,

von 9.30 bis 13.30 Uhr statt.

Der Schnuppertag ist für Erwachsene

und Jugendliche ab

14 Jahren.

Hier werden den Teilnehmern

alle Grundlagen des

Kickboxsports erläutert und

geübt. Nicht nur die verschiedenen

Box- und Tritttechniken

werden sie erlernen, auch

Koordination und Kondition

werden gezielt geschult. Beim

Kickboxen soll der Respekt voreinander

vermittelt werden.

die jedes Jahr im Herbst dafür

sorgt, dass sich immer wieder

Menschen erschreckt fragen,

ob diese Spinnenart nicht vielleicht

doch bissig und gefährlich

für den Menschen ist.

Auch dieses Jahr wurden

schon wieder zahlreiche Haus-

Die Hauswinkelspinne lässt sich – wie jedes Jahr – gerade in der

kälter werdenden Jahreszeit gerne wieder in den Wohnungen blicken.

Gefährlich ist sie aber nicht.

hst-foto

Darmstadt – Jazz, dass sich

die Blätter färben: Das verspricht

Hans Gantner, Bandleader

und Saxofonist von

„Johnny’s Jazz Collection“, die

am Samstag, dem 28. Oktober,

ab 20.30 Uhr, im Jazzkeller des

„Achteckigen Hauses“ in der

Mauerstraße in Darmstadt

auftreten.

Mit Titeln und Liedtexten

zum Herbst von „Autumn

Leaves“ von Eric Clapton über

„Bluesette“ von Toots Thielemans

bis „Song for my Father“

des Horace-Silver-Quintetts

Der Kurs richtet sich besonders

an Neu- und Wiedereinsteiger.

Den Schnupperkurs

wird der erfahrene Kickboxtrainer

Oliver Hahl leiten. Er

ist Wako-Kickboxtrainer mit

A-Lizenz. Außerdem ist er als

hessischer Landestrainer tätig

und Budo Pädagoge.

Nicht nur Sportler mit

unterschiedlichen Sporterfahrungen,

sondern auch geflüchtete

und Menschen mit

Migrationshintergrund sind

hier herzlich willkommen.

Vereinssport bietet mit seinen

spannt sich der musikalische

Bogen von Swing bis zu Hard-

Bop von „All of me“ von John

Legend oder „Anthropology“

von Charlie Parker, um nur

einige Titel zu nennen. Auch

einige Stücke der neuen CD

„Love, that‘s the key“ von

„Johnny’s Jazz Collection“

werden bereits vor der offiziellen

Veröffentlichung preisgegeben.

Die charmante Sängerin

Hsin Nieh wird die Gäste

an diesem Abend mit ihrer

wunderbaren Stimme und

ihrer Präsenz verzaubern. Am

winkelspinnensichtungen gemeldet,

was daran liegt, dass

die Tiere bei kälteren Temperaturen

die Wärme suchen

und dabei natürlich auch die

menschlichen Wohnungen

als potenzielles Zuhause testen.

„Um ihre Eier abzulegen

und sie dort vor der Kälte zu

schützen“, heißt es beim Naturschutzbund

Deutschland

(Nabu). Oft wird das achtbeinige

Tier tagelang übersehen,

wenn es in einer Ecke oder

einem Winkel des Hauses regungslos

in seiner trichterförmigen

Wohnröhre haust.

Mit einer Körperlänge von

zehn bis 16 Millimetern (ohne

Beine) und einer Beinspannweite

von bis zu zehn

Zentimetern, löst sie, wenn

sie sich kontrastreich vor dem

kalkweißen Hintergrund von

Waschbecken oder Badewannen

abhebt, oft Abneigung aus

und weckt die Schreckensfantasien

der Menschen. Auf

dem Speiseplan der Großen

Winkelspinne stehen aber nur

Insekten und Asseln. Da der

Mensch nicht zum Beuteschema

der Winkelspinne gehört,

benötigen sogar Experten Geduld

und Geschick, um das

Tier zum Beißen zu bewegen

– wobei der Biss zwar spürbar

ist, das Gift aber keine bleibende

Wirkung hat. hst

weitreichenden, individuellen

Chancen und sozialen

Möglichkeiten ein wichtiges

Handlungsfeld für die Integration

von Menschen mit Migrationshintergrund

und der

einheimischen Bevölkerung.

Kickboxen lehrt Toleranz im

Sport, wodurch es zu einem

respektvollen Umgang zwischen

den Geflüchteten und

Einheimischen kommt. Zudem

werden im Besonderen

Kondition und Koordination,

sowie Kraft geschult.

Für das Training sollte lockere

Trainingskleidung mitgebracht

werden. Persönliche

Schutzausrüstung wie

Mundschutz und Bandage

sind erforderlich und sinnvoll.

Bei Interesse, Fragen oder

Anmeldung einfach unter

06150/961016 anrufen oder

eine E-Mail an fitness@sgweiterstadt.de

senden. ta

Jazz und Swing zum Herbst

Johnny‘s Jazz Collection spielt am 28. und 30. Oktober in Darmstadt

neu überholten Flügel ist David

Margaryan zu hören, der

für die Gruppe arrangiert und

komponiert. Klaus Dengler

am Bass und Christoph Gräbener

an den Drums vervollständigen

die Gruppe.

„Love, that‘s the key“ wird

am 30. Oktober im Jagdhofkeller

in Darmstadt erstmals

dargeboten. „Johnny’s Jazz

Collection“ wird auf dem Konzert

alle Titel des Albums live

präsentieren. Der Eintritt ist

frei, Einlass ist um 19.30 Uhr,

Beginn um 20 Uhr. hg

Romana Steiger, Bernd Brunner, Patrick Meinhardt, Sebastian Sehlbach, Lisa Meinhardt, Lutz Köhler, Ina Dürr, Edgar Pohl und

Elisabeth und Josef Hasenauer (v.l.) hatten beim Kürbisschnitzen im vergangenen Jahr viel Spaß.

lk-foto

Regierungsbunker in Bonn besichtigen

„CDU-Woche“ vom 21. bis 27. Oktober – Salafismus-Experte Ismail Tipi kommt – Fahrt nach Bonn

Weiterstadt – Die CDU Weiterstadt

veranstaltet die dritte

„CDU-Woche“ vom 21. bis 27.

Oktober – mit Kürbisschnitzen,

Tagesfahrt nach Bonn

mit Besuch des ehemaligen

Regierungsviertels und Regierungsbunkers

sowie Diskussion

zum Salafismus und zur

Türkeikrise als Highlights.

„Wir bieten den Weiterstädter

Bürgern im Rahmen

der dritten CDU-Woche innerhalb

von sieben Tagen mit

fünf Veranstaltungen wieder

ein vielfältiges Programm

an“, berichtet der CDU-Vorsitzende

Lutz Köhler von den

Planungen. „In diesem Jahr

mixen wir altbewährte Termine

wie das Kürbisschnitzen

mit einer Tagesfahrt in die

ehemalige Bundeshauptstadt

nach Bonn und einer inhaltlichen

Veranstaltung zu den

Themen ‚Salafismus‘ und

‚politische Lage in der Türkei‘

mit dem Integrationspolitiker

Ismail Tipi.“

Den Auftakt macht am

Samstag, dem 21. Oktober, um

14 Uhr, das traditionelle und

kostenlose Halloween-Kürbisschnitzen

mit Kaffee und

Kuchen an der Heinrichstraße

Ecke B 42 in Weiterstadt.

Braunshardt – Nach vielen

Jahren haben die Magic-

Jägermeister-Braunshardt

endlich die Wiege ihres Vereins

besucht: das Jägermeister-Werk

in Wolfenbüttel.

Der Handball lässt sie nicht

los, das Skifahren muss auch

sein. Und neben ihren Partnerinnen

haben sie eine weitere

große Liebe: Den Jägermeister.

Der weltweit beliebte

Kräuterlikör lässt sie einfach

nicht mehr los. Deshalb reisen

sie sogar da hin, wo der

Kräuterlikör entsteht: nach

Wolfenbüttel. Und für ihre

Liebe stehen sie auch früh auf.

Freitag, 6 Uhr in der Frühe:

Keine besonders angenehme

Werkzeuge sind in begrenzter

Zahl vorhanden; gerne kann

auch eigenes Werkzeug mitgebracht

werden.

„Wir haben uns entschieden,

mal wieder eine Tagesfahrt

für unsere Mitglieder

und interessierte Bürger anzubieten.

Wir fahren mit dem

Bus am Sonntag, dem 22.

Oktober, in die ehemalige

Bundeshauptstadt Bonn und

besuchen dort das ehemalige

Regierungsviertel (geführter

Rundgang zu Fuß). Danach

fahren wir weiter nach Bad

Neuenahr/Ahrweiler und lassen

uns dort durch den ehemaligen

Regierungsbunker

führen. Auf dem Heimweg

kehren wir in das Weingut

‚Annenhof‘ in Bingen ein“,

berichtet der stellvertretende

Vorsitzende Sebastian Sehlbach.

Start der Bustour ist

morgens gegen 8.30 Uhr und

die Rückkehr ist gegen 22 Uhr

geplant. Die Fahrt kostet 20

Euro pro Person (inkl. Busfahrt,

Führung in Bonn und

durch den Regierungsbunker

sowie ein kleiner Zwischenimbiss).

Um zeitnahe Anmeldung

unter 06151/171210

oder info@cdu-weiterstadt.de

wird gebeten.

Zeit, um sich an einem extra

freigenommenen Tag auf die

Autobahn zu begeben und

in den stürmischen regnerischen

Norden zu reisen. Doch

noch am Vormittag sollte es

endlich das große Treffen geben:

Die Likör-Liebhaber trafen

die Likör-Macher im Werk

in Wolfenbüttel. Die Reise zur

Wiege des weltbekannten Getränks

aus der Lessingstadt

war schon länger angedacht

und konnte nun dieses Jahr

endlich umgesetzt werden.

Die Führung durch das Werk

beeindruckte die Männer

und sie haben trotz ihrer vielfältigen

Vorkenntnisse noch

einiges – insbesondere über

Am Dienstag (24. Oktober)

lädt die CDU-Fraktion ab 19

Uhr zur öffentlichen Fraktionssitzung

in den Nebenraum

des Bürgerhauses

Schneppenhauen ein. Thema

ist unter anderem die Zukunft

der Bürgerhäuser. Aufgrund

der vielen zu tätigenden Investitionen

(rund 30 Millionen

Euro) der Stadt Weiterstadt

in den nächsten Jahren

gilt es, eine Prioritätenliste zu

erarbeiten, auch und gerade

für die Sanierung der Bürgerhäuser

in Schneppenhausen

und Gräfenhausen sowie den

kürzlich nochmals beschlossenen

Neubau in Braunshardt.

Hierzu sind besonders

die Vereine eingeladen.

„Es freut uns sehr, dass wir

mit dem integrationspolitischen

Sprecher der CDU-

Landtagsfraktion, Ismail Tipi,

einen echten Experten zu den

Themen Salafismus und der

aktuellen politische Lage in

der Türkei gewinnen konnten.

Daher laden wir zu einer Informations-

und Diskussionsveranstaltung

am Mittwoch, dem

25. Oktober, um 19 Uhr, in den

Ohly-Turm nach Gräfenhausen

ein“, freut sich Köhler auf

einen spannenden Abend.

die Herstellung – dazulernen

können.

Seit 2008 bestehen die

Magic-Jägermeister-Braunshardt,

die sich aus ehemaligen

Handballern zusammenfanden.

Mit dem Handball ist

die Gruppe nach wie vor eng

verbunden, sei es als Funktionär,

als Helfer oder als unterstützender

Elternteil. Daher

folgte nach einer anschließenden

Stadtbesichtigung

am nächsten Morgen schon

wieder die Heimreise nach

Braunshardt.

Vor vielen Jahren ist bei

einem gemeinsamen Skiurlaub

die Liebe zum Jägermeister

entstanden, den die

Den Abschluss der dritten

CDU-Woche bildet am Freitagabend

(27. Oktober) das

Referat der Rechtsanwältin

und Stadtverordneten Ursel

Tillmann zum Thema „Wie

setze ich mein Recht durch?“

in der Gaststätte „Aulenberg“

ab 19 Uhr. Im Anschluss steht

sie gerne für Fragen zur Verfügung.

„Es versteht sich von

selbst, dass Partner, Kinder,

Verwandte, Freunde und Bekannte

ebenfalls herzlich zu

allen Veranstaltungen eingeladen

sind“, stellt Sehlbach

klar. „Natürlich bieten wir

auch einen Fahrservice unter

06150/3643 oder info@cduweiterstadt.de

zu den verschiedenen

Veranstaltungen an.“

Weitere Informationen zur

CDU-Woche und der Weiterstädter

Kommunalpolitik findet

man in der aktuellen Ausgabe

der CDU-Zeitung „Weiterstadt

im Blick“, die in den

nächsten Tagen an alle Weiterstädter

Haushalte verteilt und

auch im Internet unter www.

cdu-weiterstadt.de nachzulesen

sein wird. „Wir freuen

uns auf viele Besucher und

hoffen auf interessante Veranstaltungen“,

so Köhler und

Sehlbach abschließend. lk

Zur Wiege der Jägermeister-Herstellung

Magic-Jägermeister-Braunshardt lassen sich im Jägermeister-Werk die Produktion des Likörs zeigen

Männer nach wie vor gerne

trinken. Eine Jägermeisterzapfanlage,

ein umgebauter

Bauwagen, der als Jägermeister-Partystand

dient sowie

zahlreiche weitere Jägermeister-Utensilien

zählen mittlerweile

zum Eigentum der Männer.

Die Gruppe veranstaltet

Aprés Ski- und Sommerpartys

und tut mit den Einnahmen

Gutes. Die Erlöse wurden jeweils

für einen Verein oder

eine Institution gespendet.

„Ein Ende dieser guten Taten

ist noch nicht in Sicht, die

Liebe zum Jägermeister auch

nicht“, sagt Michael Vatter,

Mitglieder der Magic-Jägermeister-Braunshardt.

mv

BEREITSCHAFTSDIENSTE

■ Ärztlicher Notfalldienst:

Dieser wird von der ärztlichen

Bereitschaftsdienstzentrale

im Klinikum Darmstadt,

Grafenstraße 9, an den

Wochenenden von Freitag,

14 Uhr, bis Montag, 7 Uhr,

und an den Feiertagen wahrgenommen.

In Notfällen sind

dort unter der Telefonnummer

06151/896669 oder rund

um die Uhr unter der bundesweiten

Telefonnummer

116117 Ärzte erreichbar.

Bei lebensbedrohlichen

Notfällen sollte sofort der

Rettungsdienst über die Notrufnummer

112 alarmiert

werden.

■ Apotheken-Notdienst:

Der Notdienst wechselt täglich.

Er beginnt morgens um

8.30 Uhr und endet um 8.30

Uhr des folgenden Tages.

Samstag, 21. Oktober:

Schloß-Apotheke, Hauptstraße

2, Gräfenhausen, Telefon:

06150/51999

Sonntag, 22. Oktober:

Odenwald-Apotheke, Arheilger

Woogstraße 3, Arheilgen,

Telefon: 06151/371813

Montag, 23. Oktober:

Weststadt-Apotheke, Dornheimer

Weg 38, Darmstadt,

Telefon: 06151/891804

Dienstag, 24. Oktober:

Engel-Apotheke (Alice-

Hospital), Dieburger Straße

22, Darmstadt, Telefon:

06151/96790-0

Mittwoch, 25. Oktober:

Franken-Apotheke, Darmstädter

Straße 54, Weiterstadt,

Telefon: 06150/188518

Donnerstag, 26. Oktober:

Moosberg-Apotheke, Moosbergstraße

95, Darmstadt,

Telefon: 06151/64303

Freitag, 27. Oktober:

Spitzweg-Apotheke, Wilhelm-

Leuschner-Straße 19, Griesheim,

Telefon: 06155/87850

Die Magic-Jägermeister-Braunshardt besuchten am 10. Oktober die Jägermeisterwerke in Wolfenbüttel.

mv-foto


Mittwoch, den 18. Oktober 2017 Seite 5

MODERNES

BAUEN UND WOHNEN

Keine Immobilie ist wie

die andere und jede hat

ihre eigene Geschichte.

Ihre Immobilie,

unsere Leidenschaft.

ZUR PRODUKT-

NEUEINFÜHRUNG

Wir beraten

Sie gerne!

Haustüren Zentrum Südhessen

Wilhelm-Leuschner-Str.74

64347 Griesheim

Telefon 0 6155 / 8373-0

Tel.: 0 15 25 / 3 71 92 49

info@jungimmobilien.com

www.jungimmobilien.com

Ausstellung auf 400 qm

Haustüren

die

zu Ihnen

zu Ihrem Haus

zu Ihrem Budget

passen!

Mo.-Fr. 9-18 Uhr,

Samstag 9-12 Uhr

www.geissgmbh.de

Die Zukunft ist

unsere Baustelle.

Fachmarkt für Raumgestaltung

Waldstraße 22

64347 Griesheim

Tel. 06155-797961

Unsere Neue: Silicon-A1

Fassadenfarbe

Hausfarbe tönbar

SATTE

20 %

David Chipperfield, Norman

Foster oder Tom Dixon:

Die Liste der Architekten

und Designer, die heute mit

Kupfer und Kupferwerkstoffen

arbeiten, liest sich

wie das Who-is-Who der

Branche. Gründe dafür gibt

es genug: „Das Material

Kupfer besticht durch seine

Langlebigkeit, seine Nachhaltigkeit

und in seiner Anmutung,

die sich täglich

verändert und changierend

je nach Licht andere Farbtöne

wiedergibt. Das Altern,

also die Veränderung

der Patina als wesentliches

Gestaltmerkmal fasziniert

uns“, so beschreibt die Passauer

Architektin Regina

Schineis den Reiz des Metallwerkstoffs.

Tatsächlich ist Kupfer einer

der ältesten Baustoffe, die der

Mensch eingesetzt hat. Seine

Gewinnung und Verarbeitung

beherrscht er bereits

seit der Kupfersteinzeit – die

ältesten Funde von bearbeitetem

Kupfer datieren aus

dem achten Jahrtausend vor

unserer Zeitrechnung. Zu Materialien,

die äußerst vielseitig

Kupfer heißt Veränderung

Der Metallwerkstoff fasziniert heute mehr denn je Architekten und Designer

Die Farbigkeit von Kupfer und Kupferlegierungen inspiriert Architekten.

Fotos: djd/Deutsches Kupferinstitut

und flexibel für Oberflächen

im Außenbereich eingesetzt

werden, entwickelten sich

Kupferwerkstoffe aber erst

im 20. Jahrhundert. Flach, gekrümmt,

gebogen, facettiert,

wellenförmig, unregelmäßig

strukturiert, durchbrochen

oder als Gitterstruktur, Fassadenverkleidungen

und

Dachelemente lassen sich in

nahezu jede denkbare Form

bringen. Zudem harmonieren

die Legierungen des roten













Metalls sehr gut mit anderen

Baustoffen wie Holz, Naturstein,

Beton, sichtbarem

Mauerwerk oder Glas.

Durch den natürlichen Patinierungsprozess

verändern

die Oberflächen von Kupfer

und Kupferlegierungen im

Laufe der Zeit ihre Farben.

Unter patinabildung.copperconcept.org

gibt es dazu

mehr Informationen sowie

eine Vielzahl von Architekturprojekten.

Interessant für

Architekten und Gestalter ist

dabei auch die Abhängigkeit

der Farbveränderungen von

der Region: In der Salzluft von

Küstengegenden entwickeln

sich die Farbschattierungen

anders als zum Beispiel in

küstenfernen Bergregionen.

Das Äußere eines mit Kupfer

und Kupferlegierungen gestalteten

Gebäudes entsteht

also auch in Reflexion der Region,

in der es sich befindet.

djd

Hochglänzendes Kupfer verändert im Laufe der Zeit seine Farbe

zu einem Dunkelbraun und später zu Grün.

DIENSTLEISTUNG

Bausanierung aller Art

mit Architekt im Haus! Dachdecker,

Zimmermann, Klempner, Maler,

Maurer, Stuckateur, Reparaturen

aller Art: Schnell Sauber Günstig.

Kostenlose Angebote, M&S-Komplettbau

GmbH, Sofort Kontakt:

www.ms-komplettbau.de

Tel. 01 73 / 8 14 77 49

Ackerland

zu kaufen gesucht.

Telefon 06150 / 51366

Haushaltsauflösungen,

Umzüge, Entrümpelungen,

Kleintransporte, Renovierungen

- Angebot kostenlos.

Tel. 0 61 50 / 59 02 16

Mobil 01 71 / 3 14 68 23

Polsterei

Meisterbetrieb

Riedl & Neff GbR

• Reparaturen • Aufarbeiten

• Neubeziehen von alt bis modern

• Sonnenschutz

Kostenvoranschläge

unverbindlich und kostenfrei

Langener Straße 6

64390 Erzhausen

Telefon 0 6150 / 98 02 49

Polsterei-LeCanape@online.de

www.polsterei-lecanape.de

Werden Sie Moorund

Klimaschützer!

Gärtnern Sie

torffrei!

Die Zukunft ist

unsere Baustelle.


Mittwoch, den 18. Oktober 2017 Seite 6

LOKALES

Vom Lautertal zum Meerbachtal

Wanderer der SKG Gräfenhausen waren zu einer Ganztagswanderung im Odenwald unterwegs

Gräfenhausen – Die letzte

Ganztageswanderung in diesem

Jahr führte am Sonntag,

dem 8. Oktober, die Wanderfreunde

der SKG Gräfenhausen

wieder in den Odenwald.

Wanderführer Friedel

Schmidt und sein Team, bestehend

aus Monika Schmidt

und Silvia und Gustl Weitzel,

hatten eine Tour ausgesucht,

bei der, wie er zur Begrüßung

ankündigte, die Natur und

die schönen Ausblicke in die

Odenwaldlandschaft genossen

werden sollten.

Mit der Bahn fuhr die

28-köpfige Wandergruppe

nach Bensheim und von dort

mit dem Bus nach Elmshausen

im Lautertal. Um 10.25

Uhr war es dann mit dem

geruhsamen Sitzen in den

öffentlichen Nahverkehrsmitteln

vorbei, ab jetzt mussten

die Beine wieder bewegt

werden. Über grüne Hügelwiesen

führte die rote Strichmarkierung

des Odenwaldwanderwegs

stetig langsam

ansteigend zum Waldrand

des Hoh-Berges. Bereits auf

diesem ersten Abschnitt hatte

man rückblickend schöne

Ausblicke auf das im Tal liegende

Elmshausen mit seinen

benachbarten Höhenzügen,

aus dem die Kirchenglocken

das Ende des Sonntagsgottesdienstes

ankündigten.

An der nach einem Agrar-

Die 28 Wanderfreunde der SKG Gräfenhausen erwanderten das Lautertal und das Modautal. Dabei

ging es oft hoch und wieder runter.

um-foto

wissenschaftler benannten

Karl-Stahr-Hütte hielt man

zur Frühstücksrast und stieß

auf den runden Geburtstag

einer Wanderfreundin an.

Zwischen den hell- bis dunkelgrauen

Wolken am Himmel

blitzte manchmal die

Sonne durch und hob den

Melibokus mit seiner rot-weiß

gemusterten Antenne und das

in der Ferne liegende Schönberger

Schloss heraus aus den

umliegenden dunkelschattigen

Odenwaldhängen. Der

Weiterweg führte zum Schönberger

Kreuz, das auf dem

Schnittpunkt der Gemarkungen

Schönberg, Gronau und

Wilmshausen steht. Das massive

Sandsteinkreuz ließ Fürstin

Maria zu Erbach-Schönberg

als Friedenszeichen im

Kriegsjahr 1915 errichten. Von

hier führte der Weg abwärts,

vorbei an bereits abgeernteten

Weinhängen, durch einen

Hohlweg nach Zell, wo in die

Gaststätte Götzinger eingekehrt

wurde.

Nach ausgiebiger Rast

bei gutem Bergsträßer Wein

mussten sich die Wanderer

noch einmal aufraffen und

drei Kilometer die lange Gronauer

Straße im Meerbachtal

nach Bensheim weiter laufen.

Hier begegneten sie dem

„Bachschisser“, einer kleinen

Figur am Meerbach, die zeigt,

was ihre Bezeichnung besagt.

Da bis auf wenige Tropfen am

Schönberger Kreuz die zwölf

Kilometer lange Wanderung

trocken verlaufen war, konnte

das nun einsetzende „Gedröppel“

auf den letzten Metern

zum Bahnhof die Wanderer

nicht mehr erschüttern,

auch das gehört schließlich

zur Natur.

Angekommen in Weiterstadt,

scharten sich die Wandersleute

um das Führungsteam

und bedankten sich mit

Beifall für die aussichtsreiche

Tour in den beiden Odenwaldtälern.

Die nächste Wanderung

beginnt am 12. November

als Halbtageswanderung

um 13 Uhr und führt ein

Stück auf den Weiterstädter

Rundweg. Treffpunkt ist das

Bürgerhaus in Gräfenhausen.

Gäste sind herzlich willkommen.

um

VITAL UND

GESUND

WOHLFÜHLEN

Pflegedienst Ambucura Gbr.

Inh. S. Robine & I. Geißler

Groß-Gerauer Straße 12

64347 Griesheim

Wir sind in Ihrem Zuhause für Sie da!

• Leistungen der Kranken- und Pflegekassen

• Betreuungsleistungen und Pflegeüberprüfungen

• Kostenlose Beratung bei Ihnen zu Hause

Zulassung für alle Kranken- und Pflegekassen

Telefon 0 61 55 / 8 77 59 71

Wo Missionen zum Leben erwachen

Europäisches Raumflugkontrollzentrum in Darmstadt feierte 50-jähriges Jubiläum

Darmstadt – Das Weltall ist

Quell zahlreicher Kinderträume.

Ewige Weiten, ein Blick

auf die Erde, die klein vor den

eigenen Augen erscheint, all

das verleitet viele Kinder zu

dem Wunsch, eines Tages als

Astronaut den Fuß in eine

Rakete zu setzen und in den

Weltraum zu fliegen. Doch

dieser Traum erfüllt sich nur

für die wenigsten Menschen.

Thomas Reiter hat es geschafft.

Der Neu-Isenburger Astronaut

war bereits zwei Mal im

All und berichtete über seine

spannenden Erlebnisse am

Donnerstag (5. Oktober) in

der Centralstation anlässlich

des 50-jährigen Jubiläums des

Europäischen Raumflugkontrollzentrums

(Esoc), das in der

Darmstädter Robert-Bosch-

Straße beheimatet ist.

Das Kernstück aller europäischen

Missionen im Weltraum

ist der Europäischen

Weltraumbehörde Esa angegliedert

und zuständig für

die Steuerung von Raumfahrzeugen

und betreut sämtliche

europäische Satelliten. Direkt

nach Trennung des Satelliten

von der Trägerrakete übernimmt

das Esoc das Kommando,

führt alle nötigen Manöver

durch und bringt den

Satelliten in seine endgültige

Umlaufbahn. Im Anschluss

steht die Darmstädter Bodenstation

in permanentem Kontakt

zum Satelliten und erfasst

die gesammelten Daten aus

dem All. Wichtige Aufgaben

für die rund 260 Mitarbeiter,

und das schon seit 50 Jahren.

Dieses Jubiläum feierte

nun das Kontrollzentrum am

vergangenen Donnerstag in

der Centralstation. Der Andrang

der interessierten Zuschauer

war groß, kein Stuhl

war mehr frei, keine Stehtische

unbenutzt. Ebenso

groß wie der Andrang war

die Neugierde der Besucher.

Jede Fragemöglichkeit des

Abends wurde derart intensiv

Erlebnisberichte eines Astronauten: Thomas Reiter (links) war

bereits zwei Mal im Weltraum und ist heute Berater des ESA-Generaldirektors

Jan Wörner. Dirk Wagner, Moderator des Abends,

hörte gespannt zu.

bud-foto

genutzt, dass der zuvor aufgestellte

Zeitplan zum groben

Richtwert wurde. Nicht

nur der ehemalige Astronaut

Thomas Reiter, der aktuell

als Berater des ESA-Generaldirektors

Jan Wörner tätig ist,

stellte sich den Fragen, auch

Esoc-Flugbetriebsleiter José

Morales, Siegmar Pallaschke,

Esoc-Mathematiker der ersten

Stunde, und Paolo Ferri,

Flugdirektor der „Rosetta“-

Mission, gaben interessante

Einblicke in den spannenden

Alltag im Kontrollzentrum.

Morales wurde zu Beginn

der Veranstaltung per Live-

Schaltung aus dem Esoc-Kontrollraum

in die Centralstation

übertragen. Der Flugdirektor

berichtete, dass der Start

des neuen Satelliten Sentinel

5P am kommenden Freitag

(13. Oktober) vorbereitet wurde.

„Wir haben die letzten

Tests erfolgreich abgeschlossen“,

so Morales. Der Satellit

soll die Erde umkreisen und

Luftverschmutzungen dokumentieren.

Dass die Weltraumbehörde

nicht nur zu den Sternen

schaut, sondern auch die Erde

beobachtet, führte Rolf Densing,

Chef des Raumfahrtkontrollzentrums,

weiter aus. Densing

fand am Donnerstag klare

Worte: „Globale Erwärmung

ist keine Einstellungssache,

sondern ein handfestes Messergebnis!

Der Treibhauseffekt

ist existent.“ Dieses wichtige

Thema könne kein Politikum

sein, so der Esoc-Chef.

Große mediale Aufmerksamkeit

konnte das Esoc im

September des vergangenen

Jahres erlangen, als die „Rosetta“-Mission

nach zwölf

Jahren im All ihren Abschluss

fand und die kleine Sonde

auf dem Kometen „Tschurri“

landete. Paolo Ferri war

Missionsleiter des langjährigen

Projekts und berichtete

über die Schwierigkeiten der

Landung auf dem Kometen

und das bange Warten auf ein

Lebenszeichen, als die Rosetta-Sonde

nach 957 Tagen auf

Reisen durch das All aus dem

Winterschlaf erwachen sollte.

Die Mission wurde zum vollen

Erfolg und das Bild der

jubelnden Wissenschaftler

im Darmstädter Kontrollzentrum

ging um die ganze Welt.

Zum Abschluss des Abends

gab Dr. Holger Krag vom

„Space Situational Awareness“-Team

einen Blick in die

Zukunft der Esoc. „Es fliegen

etwa 20 000 Objekte um die

Erde, 1 500 davon möchten

wir dort haben, das sind die

funktionierenden Satelliten“,

so Krag. Der Rest sei nur Weltraumschrott,

der selbst bei

kleinen Durchmessern große

Schäden an Satelliten anrichten

könnte. „Ein Einschlag

eines Objekts mit einem Zentimeter

Durchschnitt entspricht

der Explosion einer

Handgranate!“ Das Esoc-

Team muss deshalb Tag und

Nacht potenzielle Laufbahnkreuzungen

von Schrott und

Satelliten berechnen. Um dieses

Gefahrenpotenzial zu minimieren,

kreierte die Esa ein

„Bewusstseins“-Programm

und möchte schon bald Maßnahmen

gegen den Weltraumschrott

einleiten.

Ein Ausfall wichtiger Satelliten

hätte gravierende Auswirkungen

auf den Alltag der

Erde. So sind beispielsweise

Flug-, See- und Autoverkehr,

Navigation, Telekommunikation,

Computer, Klima- und

Wetterbeobachtungen und

auch Rettungskräfte, Feuerwehr

und Katastrophenschutz

auf die Satelliten angewiesen.

Doch das Team im Darmstädter

Kontrollzentrum bewies

in den letzten 50 Jahren seine

Expertise und wird mit dieser

langjährigen Erfahrung auch

die kommenden Aufgaben

meistern.

bud

Marlene Raiß Ich nehme mir die Zeit für Sie!

www.praxis-berufsbedingt.de

Besser leben mit Ihrer Lokal-Zeitung!

Salzgrotte MINERALIS

Meeresklima an der Bergstraße

Natürliche Hilfe bei: Stress – Erkältungen - Bronchitis



Unsere Salzgrotte bietet Ihnen ein Mikroklima, wie man es


Salzgrotte MINERALIS . Tel. 0 61 57 / 99 00 67

64319 Pfungstadt-Hahn . Karlsbader Straße 6

www.salzgrotte-mineralis.de . Termine nach telefonischer Vereinbarung

GUTSCHEIN

Sparen Sie bares Geld bei

Ihrem Besuch in der Salzgrotte!

Wochen-Kurier

statt 9,50 €

nur 8,00 €

bei Vorlage dieses Coupons

©Illustration: Istock-photo.com


Mittwoch, den 18. Oktober 2017 Seite 7

VITAL UND GESUND

WOHLFÜHLEN

ANZEIGE

Oliver Stephan Eckrich

Zahnarzt-Implantologe

Wer häufig unter Kopf-, Nacken-

oder Rückenschmerzen

leidet, kommt meist nicht

auf die Idee, diese Beschwerden

mit den Zähnen

in Verbindung zu bringen.

Wenn die Zähne nicht richtig

aufeinanderpassen, hat das

gravierende Auswirkungen

auf unseren Körper.

Wer kennt das

nicht? Jemand

der „verbissen“

dreinschaut,

hat

wohl gerade

eine harte

Nuss zu

Gabriele Bernhard

Zahnärztin

Auf den richtigen Biss kommt es an!

knacken. Wer andauernden

Stress oder emotionale Ausnahmesituationen

zu bewältigen

hat, greift nur allzu oft

zu der meist unbewussten

Bewältigungsstrategie, sich

„durchzubeißen“.

Nächtliches Knirschen oder

Pressen auf den Zähnen

führt nicht nur zu Muskelverspannungen

der Kaumuskulatur,

sondern auch der

angrenzenden Muskelketten

im Nacken-, Schulter- und

Rückenbereich. Im weiteren

Verlauf können auch Knacken

oder Schmerzen in den Kiefergelenken

auftreten. Selbst

Beinlängendifferenzen resultieren

nicht selten aus einer

fehlenden Abstützung der

Kiefer. Das Ausmaß dieser

Fehlfunktion des Kausystems,

auch Craniomandibuläre-

Dysfunktion (CMD) genannt,

ermitteln wir in unserer Praxis

durch eine funktionsdiagnostische

Untersuchung

der Kiefergelenke und des

Kausystems sowie der Körperhaltung.

Exakte Modelle

der Kiefer sowie eine elektronische

Vermessung der

Kieferbewegungen gehören

ebenso zur Befunderhebung

wie die Analyse der Körperhaltung.

Mit Hilfe von herausnehmbaren

Schienen, die der

Patient auf seine Ober- oder

Unterkieferzähne aufsetzt,

kann die verlorene Bissabstützung

wieder aufgebaut

werden. Damit es der Muskulatur

leichter gelingt, wieder

locker zu werden, ist die begleitende

Behandlung durch

einen erfahrenen Physiotherapeuten

oder Osteopathen

hilfreich. Wie häufig und wie

lange eine solche Schiene getragen

werden muss, hängt

vom individuellen Patientenfall

ab. Interessant ist, wie

schnell eine Schiene oft zu

einer deutlichen Besserung

bis hin zum völligen Verschwinden

von ehemals hartnäckigen

Schmerzen führen

kann. Wenn die Bisslage sich

durch die Schienenbehandlung

stabilisiert hat, kann die

Tragedauer der Schiene unter

Umständen reduziert werden.

In schwierigeren Fällen

muss vielleicht über einen

Aufbau der Kauflächen mit

Keramik nachgedacht werden,

um das Behandlungsergebnis

auch ohne Schiene

zu stabilisieren. Das Ziel ist in

jedem Fall wieder „richtig“ zubeißen

zu können ohne dass

es zu Verspannungen in der

Muskulatur kommt.

Und darüber hinaus:

„Biss“ haben bedeutet auch

im übertragenen Sinne, seinen

Standpunkt gegenüber

seinem beruflichen oder privaten

Umfeld zu behaupten,

mit beiden Beinen im Leben

zu stehen!

Zahnärzte

Gabriele Bernhard

Stephan Eckrich

Sven Richter

Dr. Géraldine Croissant

Vorm Heiligen Kreuz 15

64331 Weiterstadt

Mo. - Do. 8.00-20.00 Uhr

Freitag 8.00-18.00 Uhr

Tel. 0 61 50 / 47 10

www.zahnarztpraxis-bernhard.de

Lange zuhause leben? Aber sicher!

Die neuen Alten: Lebensfroh, gesund und mobil.

Von wegen rumsitzen, Pfeife

rauchen, Kreuzworträtsel

lösen: Senioren ticken heute

ganz anders als früher.

Sie treiben Sport, gehen

Tanzen, machen Ausflüge,

spielen Golf, fahren in den

Urlaub.

Auch dieser Aspekt hat sich

geändert: früher war es üblich,

dass mehrere Generationen

unter einem Dach lebten. Die

Versorgung im Alter war somit

gesichert. Heute sind die

Kinder berufstätig und leben

oft weit entfernt. Die Senioren

hingegen bleiben selbstverständlich

in der gewohnten

Umgebung: zu Hause. Wie

heißt es so schön: man ist so

alt, wie man sich fühlt. Aber

man sollte folgende Frage

nicht aus den Augen verlieren:

wie weit plant man in die Zukunft?

Ja, alles läuft gut und

es ist schön, wenn es so bleibt.

Wenn sich aber die Umstände

ändert, dann kann man

schnell vor der Frage stehen:

und wie geht es jetzt weiter?

Pflegeheim? Auf gar keinen

Fall, solange man es verhindern

kann!

Wie kann man den Spagat

schaffen zwischen Selbständigkeit

und Sicherheit? Wie

Wilhelm Tell sagte: der kluge

Mann baut vor, denn hier

kommt die Unterstützung der

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. mit

dem Hausnotruf-System ins

Spiel. Herzstück des Johanniter-Hausnotrufs

ist ein kleiner

Sender, der als Armband, Halskette

oder Clip getragen werden

kann. Falls Hilfe benötigt

wird, genügt ein Knopfdruck,

um die Hausnotrufzentrale der

Johanniter zu erreichen. Fachkundige

Mitarbeiter nehmen

rund um die Uhr den Notruf

entgegen und veranlassen die

notwendige Hilfe. Auf Wunsch

werden automatisch die Angehörigen

informiert. Das

Sicherheitssystem kann um

die Hinterlegung des Haustürschlüssels

erweitert werden

und sorgt so für ein rundum sicheres

Gefühl im eigenen Zuhause,

wenn der Fall eintreffen

sollte, dass einmal etwas passiert.

„Wir von den Johannitern haben

es uns zum Ziel gemacht,

Foto: Johanniter

Unterstützung anzubieten,

damit das Ziel, lange zu Hause

leben zu können, erreicht werden

kann“, sagt Andreas Werner

von den Johannitern. „Die

Technik hat sich in den letzten

Jahren maßgeblich verbessert,

vereinfacht und verkleinert. So

können wir heute einen Hausnotruf

anbieten, der sicher

und zuverlässig funktioniert

und durch sein diskretes Aussehen

auch optisch nicht weiter

auffällt“, so Werner weiter.

Rufen Sie an, wir freuen uns,

Sie beraten zu können.“

Andreas Werner ist neben

dem Hausnotruf auch für den

Menüservice bei den Johannitern

im Landkreis Darmstadt-

Dieburg zuständig und kann

auch in diesem Bereich beraten.

Tel.-Nr.: (06071) 20 96 18–

www.juh-da-di.de.

Wer den Hausnotruf unverbindlich

testen möchte, hat ab

dem 18.September übrigens

die Möglichkeit dazu. Vier Wochen

lang kann der Service

dann kostenfrei in Anspruch

genommen werden. joh

Pro Vita

Ambulante Hilfs- und Pflegedienste

RÜCKENSCHMERZ

MUSS NICHT SEIN

Durch Muskeltraining

vorbeugen.

© www.fitnesswerbung.com

Gesundheit fördern mit Konzept

Rehasport mit RehaVitalisPlus e.V. jetzt auch bei TATKRAFT

UNSER GESUNDHEITS-

PAKET FÜR SIE:

Der RehaVitalisPlus e.V. und

das Fitness- und Gesundheitszentrum

„TATKRAFT – Gesundheit

fördern mit Konzept“

haben gute Nachrichten für

Menschen mit schmerzhaften

Bewegungseinschränkungen:

seit kurzem besteht in den

Räumlichkeiten des Fitnessstudios

TATKRAFT die Möglichkeit,

im dort ansässigen

Verein RehaVitalisPlus e.V., an

ärztlich verordnetem Rehabilitationssport

teilzunehmen.

Der Verein bedient sich an

den hervorragenden räumlichen

und gerätetechnischen

Vorrausetzungen des

Fitness- und Gesundheitszentrums

in Griesheim. Hier

wird der Rehasportler individuell

beraten und während

der Rehasportmaßnahme

konsequent betreut und begleitet.

Das Gymnastiktraining

in Gruppen richtet sich

an alle, die u.a. Probleme mit

ihrem Stütz- und Bewegungsapparat

haben, z.B. unter

HWS- LWS- Syndrom, Arthrose,

Bandscheibenvorfall,

Muskuläre Dysbalance, usw.

leiden. Das gemeinschaftliche

Training fördert den Behandlungserfolg

und verstärkt die

Mobilität immens.

Für Ärzte ist Rehabilitationssport

ebenfalls eine interessante

Ergänzung des eigenen

Therapieangebotes.

Viele Ärzte wollen Ihre Patienten

motivieren, sich mehr zu

bewegen und suchen deshalb

nach Möglichkeiten Sport &

Training zu verordnen. Die

Möglichkeiten innerhalb des

Budgets sind jedoch eingeschränkt.

Rehabilitationssport

dagegen ist nicht budgetiert

und kann somit beliebig vielen

Patienten verordnet werden.

Gerade in der heutigen

Zeit ist dieser Gesichtspunkt

für viele Mediziner ein hochinteressanter

Aspekt.

Rehasport kann und darf von

jedem niedergelassenem Arzt

verordnet werden. Die Kosten

für 50 Trainingseinheiten in

einem Zeitraum von maximal

18 Monaten werden dabei

von den gesetzlichen Krankenkassen

übernommen.

Wer am Rehasport interessiert

ist und weitere Informationen

erhalten möchte, wendet sich

an Marcel Bolling, Inhaber des

Fitnessstudios TATKRAFT – Gesundheit

fördern mit Konzept

(06155) 77 4 78. tatkraft

8-Wochen

Rücken-FIT

Spezialkurs

79,95 €

8 Wochen

GRATIS

Gültig bis

03. 12. 2017,

ab 21 Jahren.

Spezielle Rücken-/Wirbelsäulengymnastikkurse

1x pro

Woche zum Kennenlernen.

Bitte vereinbaren Sie vorab Ihren persönlichen

Beratungstermin unter Telefon 06155-77478

www.fitnessstudio-griesheim.de

TATKRAFT

Feldstraße 4

64347 Griesheim


Mittwoch, den 18. Oktober 2017 Seite 8

LOKALES

KVW eröffnet die närrische Saison

Karnevalverein Weiterstadt feiert am 5. November 70. Geburtstag – Eintrittskarten zu gewinnen

Weiterstadt – Der 11.11. steht

im Kalender der Narretei ja

bekanntermaßen für den

Startschuss in die tollen Tage.

Und da dieses Datum dieses

Jahr auf einen Samstag fällt,

4

9

1

10

begeht der KV Weiterstadt seine

Saisoneröffnung stilecht an

genau diesem Tag.

Der Karnevalverein Weiterstadt

feiert am 11.11. seine

Kampagneneröffnung mit

einer bunten Mischung aus

Tanz und Musik, von Groß

und Klein und der inzwischen

schon obligatorischen „After-

Show-Party“ in der Sektbar.

Bereits um 18.30 öffnet sich

Karnevalistisches

Kreuzworträtsel des KVW

10

2

9

8

6

7

1

5

11

7

2

3

8 4

11

3

5

6

1. Sitzung des Damenkomitees

2. Zum Ausklang einer Sitzung wird da

weiter gefeiert

3. Absolut ungefährliches Reptil

4. Auch in Friedenszeiten ein karnevalistisch

sehr wichtiger Posten

5. Ob gereimt oder nicht - auf jeden

Fall unterhaltsam und lustig

6. Kleine Maria alleine auf der Bühne

7. Höchster Gefahrentag für

Schlipsträger

8. Hauen nicht nur auf die Pauke

9. Rhythmisches seitliches Bewegen -

am besten eingehakt

10. Was? Schon wieder alles vorbei?

11. Wird nicht nur in Köln vom Umzugswagen

geworfen

das Bürgerhaus, um in entspannter

und geselliger Atmosphäre

bei einem Sekt oder

einem Kölsch den närrischen

Abend einzuläuten. Neben

zahlreichen Aktiven des KVW

und von der KVW-Kampagnenband

Fun Collection begleiteten

Tanzrunden wartet

auch in diesem Jahr wieder

eine mit tollen Preisen gespickte

Tombola auf die zahlreichen

Gäste.

Als Showact ist es dem KV

Weiterstadt in diesem Jahr

gelungen, Schlager- und Popsängerin

Lisa Bund (bekannt

aus DSDS) auf die Bühne im

Bürgerhaus zu holen. Auch

sie wird mit ihrem Programm

gesanglich ihren Teil dazu

beitragen, die Weiterstädter

Karnevalisten in die fünften

Jahreszeit zu führen.

Auch in diesem Jahr gibt es

für die geübten Rätselrater die

Chance, Karten für die Veranstaltungen

des KVW zu gewinnen.

aha

RÄUMEN UND

ENTSORGEN

Geschlossener Kreislauf

Fakten zur Entsorgung und Wiederverwertung von Dämmstoffen

Das Lösungswort bilden die runden Felder

in entsprechender Reihenfolge.

Einsendeschluss für das Lösungswort,

das an info@

kvweiter stadt.de oder an die

Geschäftsstelle Käthe-Kollwitz-Straße

24, 64331 Weiterstadt,

geschickt werden

muss, ist der 31. Oktober. Bei

mehreren richtigen Antworten

entscheidet das Los – der

Rechtsweg ist hierbei ausgeschlossen.

Der Malwettbewerb des KVW mit der

Carl-Ulrich-Schule ist jetzt gestartet

Schüler malen die Fastnacht – Freier Eintritt beim KVW für die ganze Klasse zu gewinnen

Weiterstadt – Zu einer besondere

Aktion hat der Karnevalverein

Weiterstadt die Schüler

der Carl-Ulrich-Schule von

der Vorklasse bis zur vierten

Klasse eingeladen, bei der den

Siegern tolle Preise winken.

„Wir haben zusammen mit

den Schulen überlegt, wie wir

das Vereinsleben und vor allem

die närrische Tradition

fördern können. Da Kinder

von Natur aus viel lachen und

fröhlich sind, wollten wir diese

Fröhlichkeit am liebsten einfangen

und bei Bedarf wieder

hervorholen. Was bot sich da

eher an, als die Kinder malen

zu lassen, was sie besonders

schön an Karneval finden“,

sagt Ahmad Aichah, Vize-Präsident

des KVW.

Der erste Preis sind vier

Karten für die Saisoneröffnung

am 11.11. und die 1. Sitzung

am 3. Februar 2018. Der

zweite Preis sind zwei Karten

für die Saisoneröffnung am

11.11. und die 1. Sitzung am

3. Februar 2018. Als dritten

Preis winken zwei Karten für

die Saisoneröffnung am 11.

November.

Allen, die sich nicht auf ihr

Glück verlassen wollen oder

mehr Karten benötigen, sei der

Ticketshop auf www.kvweiterstadt.de,

auf der Facebook-

Seite des KV Weiterstadt oder

die Geschäftsstelle als Anlaufpunkt

empfohlen. Der Karnevalverein

Weiterstadt freut sich

auf den Startschuss am 11.11.

im Bürgerhaus.

Gesagt, getan. Nachdem

man sich mit der Schule in

Verbindung gesetzt und die

Einzelheiten geklärt hatte,

konnte das große Mal-Gewinnspiel

starten. „Jeder

Schüler malt im Kunstunterricht

ein Bild, das etwas mit

Karneval zu tun hat. Dann

wählen sie pro Klasse die beiden

schönsten Bilder aus, die

am Malwettbewerb teilnehmen

sollen. Diese Bilder werden

dann auf die Facebookseite

des KVW gestellt, auf der

alle mit abstimmen können,

welches das schönste, lustigste

oder fröhlichste ist“, sagt Aichah.

Dabei geht es dem KVW

nicht um künstlerisches Können,

sondern darum, die Lust

an der Fastnacht aus den Bildern

hervorschauen zu sehen.

Zu gewinnen gibt es für die

erste Gruppe, die die Vorklassen

und ersten und zweiten

Klassen umfasst, einmal freien

Eintritt für die ganze Klasse

zum Kindermaskenball. Die

zweite Gruppe, die aus den

dritten und vierten Klassen

besteht, gewinnt einmal freien

Eintritt für die ganze Klasse

zur Kindersitzung des KVW.

„Die Bilder werden von den

Kunstlehrern eingesammelt

und an den KVW geschickt.

Hier scannen wir sie ein und

stellen sie auf die Facebook-

Seite des KVW. Aber vorher

werden sie an unserer Kampagneneröffnung

vorgestellt“,

sagt Aichah. „Als besonderes

Bonbon hat Bürgermeister

Lisa Bund.

oh-foto

Ralf Möller zugesagt, dass alle

ausgewählten Bilder im Medienschiff

im Original ausgestellt

werden.“

Die Bilder werden also vom

13. November bis Anfang Januar

im Original im Medienschiff

ausgestellt werden. Die

offizielle Bekanntgabe der

Gewinner wird dann in der

närrisch-besinnlichen Feierstunde

des KVW im Januar erfolgen,

bevor sie im „Wochen-

Kurierund auf Facebook veröffentlicht

werden. „Wir sind

schon jetzt ganz gespannt,

was uns erwartet, denn ob gerade

Cowboys und Indianer,

Clowns oder Comic-Helden

am beliebtesten sind, werden

wir erst auf den Bildern sehen“,

sagt Aichah. hst

Mercedes aus dem

Hof gestohlen

Was passiert nach der Nutzung

mit Dämmstoffplatten,

wenn beispielsweise eine

Gebäudemodernisierung ansteht?

Welche technischen

Wege dabei möglich sind,

hängt vom verwendeten Material

ab.

HAUSMEISTERSERVICE

Hassenpflug

Gartenarbeiten aller Art

Haushaltsauflösungen

Altkleiderabholung

Schrottabholung

Gebäudereinigung

Entsorgungen

EINER FÜR ALLES!

Tel.: 01 71 / 1 76 16 75

Lokalmatador?

Zielgruppengerechte Werbung!

Die Wiederverwertung beginnt

bereits bei der Herstellung:

Produktionsabfälle

werden zerkleinert und dem

Herstellungsprozess direkt

wieder zugeführt. Dasselbe

gilt für nicht verschmutzte

Baustellenabschnitte. Auch

für heutige Dämmplatten, die

nach ihrer erwarteten Lebensdauer

von mindestens 50 Jahren

in Zukunft ausgetauscht

werden, gibt es verschiedene

Recycling-Möglichkeiten: „Im

Bauwesen zum Beispiel kann

gebrauchtes EPS gemahlen

und als Leichtzuschlag für

Mörtel, Beton und Dämmputze

eingesetzt werden“,

erläutert Stefanie Mohmeyer

vom Industrieverband Hartschaum

(IVH). Eine andere

Möglichkeit ist die Verwertung

durch Aufschmelzen:

Die so gewonnenen Recycling-Produkte

können zur

Herstellung von Kunststoff-

Spritzgussteilen eingesetzt

werden. Falls keine andere

Verwertungsmöglichkeit besteht,

wird das Dämmmaterial

in Müllverbrennungsanlagen

(MHKW) rückstandsfrei

verbrannt. Im Gegensatz zu

vielen anderen Dämmstoffen

lässt sich EPS durch die thermische

Verwertung zur Energiegewinnung

einsetzen - der

Verwertungskreislauf schließt

sich.

Die thermische Nutzung ist

auch für EPS-Abfälle mit dem

bis Ende 2014 eingesetzten

Flammschutzmittel HBCD

ein bewährter und sicherer

Entsorgungsweg. Es wird in

MHKW, die die üblichen Sicherheits-

und Umweltanforderungen

einhalten, energetisch

verwertet. Anfang

Oktober 2016 setzte eine Änderung

der Abfall-Verzeichnisordnung

diesen Entsorgungsweg

kurzzeitig außer

Kraft. Ein von Bundeskabinett

und Bundesrat beschlossenes

einjähriges Moratorium

machte am 28. Dezember

2016 diese Änderung temporär

rückgängig: Bis Ende 2017

können HBCD-haltige EPS-

Dämmstoffe als nicht gefährlicher

Abfall in herkömmlichen

MHKW entsorgt werden.

Eine Alternative zur thermischen

Verwertung in der Zukunft

ist das CreaSolv-Verfahren,

das stoffliche Recycling

von EPS-Dämmstoffen mit

HBCD. Ziel dabei ist die Trennung

von EPS und HBCD,

um den EPS-Ausgangsstoff

Polystyrol zu gewinnen und

parallel das HBCD in ein unbedenkliches

Flammschutzmittel

umzuwandeln. Auch

EPS-Dämmstoffe mit dem

Flammschutzmittel Polymer-

FR können mit dem CreaSolv-

Verfahren recycelt werden.

Der IVH engagiert sich in dem

europäischen Projekt zum

stofflichen Recycling. Eine Pilotanlage

soll 2018 in Betrieb

gehen.

djd

Büttelborn – Noch unbekannte

Diebe haben einen in einer

Hofeinfahrt in der Frankfurter

Straße in Worfelden geparkten

schwarzen Mercedes S

350 im Wert von rund 50000

Euro in der Nacht zum Montag

(9. Oktober) auf bislang

noch unbekannte Weise gestohlen.

Am Fahrzeug waren

die Autokennzeichen GG-AR

36 angebracht. Wer in diesem

Zusammenhang verdächtige

Beobachtungen gemacht hat

oder der Polizei sachdienliche

Hinweise, insbesondere auf

den Verbleib des gestohlenen

Mercedes, geben kann, wird

gebeten, sich bei der Kriminalpolizei

unter der Telefonnummer

06142/6960 zu melden.

ppsh

Anzeigen-Hotline:

0 61 55 / 83 83 - 0

Wochen-Kurier


Mittwoch, den 18. Oktober 2017 Seite 9

RÄUMEN UND ENTSORGEN

Einlagern rund um die Uhr

Self-Storage-Lösungen von Friedrich Friedrich für private und gewerbliche Zwecke

Besonders in Zeiten, in denen

Hausbauer oft auf einen Keller

verzichten, stellt sich vielen

die Frage: Wohin mit meinen

Sachen? Darauf hat Friedrich

Friedrich eine Antwort.

Schon seit 2001 bietet die

Griesheimer Möbelspedition

ergänzend zum Umzugsgeschäft

Self-Storage-Lösungen

für private und gewerbliche

Zwecke an. Das damals eröffnete

SB-Lagerhaus in Griesheim

trägt dem amerikanischen

Trend des Self-Storage

Rechnung und bietet Lagermöglichkeiten

für jeden Bedarf

und jede Situation bietet.

In sauberen und videoüberwachten

Lagerboxen unterschiedlicher

Größe können

Mobiliar und Güter aller Art

flexibel eingelagert werden.

Typisch für den Bereich Self-

Storage sind kurzfristige Verfügbarkeit,

selbständige Zugangsmöglichkeiten

und eine

flexible Mietdauer von einem

Monat bis hin zu mehreren

Jahren.

Per Drive-in

zur Lagerbox

Besonders hervorzuheben

sind die 215 Drive-in-Lagerboxen,

die bequem mit dem

Fahrzeug über ökogepflasterte

Fahrgassen erreichbar sind.

Das erspart zusätzliche Tragewege

und damit auch kostbare

Zeit. Der Self-Storage-

Park ist überregional einmalig

und bietet dem Lagerkunden

rund um die Uhr Zugang zu

seinem Lagerraum. Verfügbar

sind unterschiedliche Boxengrößen

von 6 m³ bis 30 m³.

In der größten Lagereinheit

findet z. B. das Inventar einer

durchschnittlichen 3-Zimmer-Wohnung

bequem Platz.

„Wir sehen im Selfstorage-

Markt noch enormes Potential,

welches längst nicht

erschöpft ist“, sagt der geschäftsführende

Gesellschafter

Ralf Stößel. „Zudem werden

wir mit der Erweiterung

der Lagerflächen den Erwartungen

unserer Umzugskunden

und Kleingewerbetreibenden

noch besser gerecht,

die immer häufiger kleinteilige

Lagerboxen anfragen.

DREKOPF Recyclingzentrum

Rhein-Main GmbH

Clever entsorgen mit ...

Container für alle (Ab)Fälle!

Bau- und Abbruchabfälle

Grünschnitt, Altholz,

Sperrmüll, Altpapier

und Kunststoffe

06158-87870

Weitere Informationen unter www.drekopf.de

DREKOPF Recyclingzentrum Rhein-Main GmbH

Sangenweg 18 • 64589 Stockstadt • Telefon (0 61 58) 87 87 - 0

ab 0,43€ pro Tag/m² *

Jetzt Lagerbox online reservieren

www.sb-lagerhaus.de

* Preis bei Inanspruchnahme des höchstmöglichen Raba

Raba e sind nicht kombinierbar. Nur solange Vorrat reicht.


Mittwoch, den 18. Oktober 2017 Seite 10

SPORT

Sahnetag für Weiterstädter Teams

Fußball beim SVW: Erstmals gewinnen alle drei Weiterstädter Mannschaften an einem Spieltag

Weiterstadt – Der Vergleich

der ersten Mannschaft des

SV Weiterstadt am Sonntag

mit der ersten Mannschaft

der TSG 1846 Darmstadt war

ein klassisches Geduldsspiel.

Von Anfang an zogen sich die

Gäste bei eigenem Ballbesitz

in ihre Spielhälfte zurück und

verdichteten dabei die Räume

derart, dass sich der SVW

schwer tat, Torchancen zu erspielen.

Die erste nennenswerte

Möglichkeit ergab sich nach

etwa einer halben Stunde für

Simon Jäger, der nach einem

Eckball an den Ball kam.

Sein Linksschuss aus kurzer

Distanz landete jedoch am

Torpfosten und von dort im

Toraus. Kurze Zeit später,

wiederum nach einem Eckball,

kam zunächst Wolfgang

Mahr an den Ball, dessen

Schuss aber geblockt wurde.

Den Abpraller setzte Oliver

Nedic mit einem harten

Flachschuss knapp am Tor

vorbei. Die Gäste, die bei

einem Weiterstädter Ballverlust

immer über ihre beiden

flinken Außenbahnspieler

zu kontern versuchten, verzeichneten

eine gute Gelegenheit

in Hälfte eins, als ein

Distanzschuss knapp über

das Tor der Gastgeber flog. Es

sollte die beste Möglichkeit

im gesamten Spiel für Darmstadt

bleiben.

Nach dem Seitenwechsel

bot sich den Zuschauern das

gleiche Bild. Der SVW war die

Mannschaft in Ballbesitz, tat

sich aber weiterhin schwer,

Torchancen herauszuspielen.

Die 46’er lauerten weiter

auf Fehler im Spielaufbau

der Weiterstädter. Doch die

Gastgeber waren besonnen

genug, das Risiko nicht zu

sehr zu erhöhen und hatten

dadurch die seltenen Angriffe

der Gäste zumeist voll im

Griff.

Die Entscheidung über

den Spielausgang dauerte

schließlich bis kurz vor

Schluss. In der 89. Minute

bekam der SVW nach einem

Foul noch mal einen Freistoß

circa 22 Meter vor dem

Tor der Gäste zugesprochen.

Christopher Friesicke schoss

den Ball an der Mauer vorbei

aufs Tor, wo Darmstadts

Torwart den Ball nach vorne

abwehrte. Darauf hatte Filip

Rudolf gelauert und erzielte

mit einem Flachschuss den

vielleicht etwas glücklichen,

aber auch nicht unverdienten

Siegtreffer für den SVW.

In der Partie der zweiten

Mannschaften der beiden

Vereine hatte zuvor Ekrem

Karaburun nach ausgeglichener

erster Spielhälfte den

SVW in der zweiten Halbzeit

mit 1:0 in Führung geschossen,

die man bis zum Schlusspfiff

verteidigen konnte.

Ein fulminanter und der

bislang höchste Sieg mit 7:3

Toren ist dem SVW III bei

der Mannschaft von Hellas

Darmstadt II gelungen. Das

Weiterstädter Team findet

sich nach und nach immer

besser zurecht und steht mit

14 erreichten Punkten erstmals

auf einem einstelligen

Tabellenplatz.

Weiter geht es am Sonntag,

dem 22. Oktober, für den SVW

II um 13 Uhr und für den SVW

I um 15 Uhr bei den Mannschaften

vom SV Germania

Eberstadt. Der SVW III erwartet

am gleichen Tag um 15

Uhr im Heimspiel das Team

von Türk Gücü Darmstadt.

gj

Messel bleibt Büttelborns Angstgegner

SKV-Erste verliert knapp mit 1:2 bei der TSG Messel – Spiel der Zweiten in Rüsselsheim endet 0:3

Büttelborn – Die Zeiten ändern

sich, Spieler und Trainer und ließen in den ersten fünf-

schoss den Ball nur noch aus zweite Mannschaft

wehrreihen das Geschehen teure stehen und Messels Wolf Niederlage für die

sind andere, doch was offensichtlich

wohl immer bleiben keine Torchancen zu. Ledig-

Überraschung aller Beteiligten

undvierzig Minuten so gut wie Spaß ins Büttelborner Tor. Zur

Beim Kreisoberligaabsteiger

wird ist die Tatsache, dass die lich einmal musste Torhüter erkannte der Unparteiische

Opel Rüsselsheim musste die

SKV Büttelborn nach Punktspielen

in Messel zumeist mit im auftauchenden Angreifer mit seinem Assistenten jedoch

Sandner gegen einen allein vor den Treffer nach Rücksprache

zweite Mannschaft der SKV

Büttelborn eine Niederlage

leeren Händen nach Hause

fährt. Nachdem sich die Gegenseite die SKV über An-

ein Büttelborner Abwehrspie-

lange Zeit nichts hindeutete.

zupacken, während auf der mit der Begründung an, dass hinnehmen, auf deren Höhe

beiden Kontrahenten in den sätze nicht hinauskam und bei ler den Ball noch berührt habe Insbesondere im ersten Abschnitt

war es ein Schlagab-

vergangenen Jahren wegen sich bietenden Gelegenheiten und deshalb eine neue Spielsituation

entstanden sei. Ein tausch auf Augenhöhe. Kurz

unterschiedlicher Klassenzugehörigkeit

nicht gegenmissen

ließ. Dass im ersten für die Büttelborner mehr als vor dem Pausenpfiff gelang

die nötigen Zielstrebigkeit verüberstanden,

verlief der erste Abschnitt dann doch noch ein ärgerlicher und unverständlicher

Eingriff ins Spiel.

telborner Sicht vermeidbare

dem Favoriten der aus Büt-

Auftritt der SKV in Messel so, Treffer fiel, lag an der Nachlässigkeit

der Büttelborner Ein Punktgewinn rückte Führungstreffer. Nach dem

wie es langjährige Kenner des

Büttelborner Fußballs fast Defensive im Anschluss an jetzt in noch weitere Ferne, Wechsel hatten die Gastgeber

schon gewohnt sind. Erneut einen Eckball. Messels Höhne

konnte frei stehend am Nick Hölzel eine Viertelstun-

Spiel und sorgten mit dem 2:0

doch gab es Hoffnung, als dann allerdings mehr vom

zog auch eine neue Büttelborner

Fußballgeneration den langen Pfosten ungehindert de vor Schluss mit einem knapp zehn Minuten nach

Kürzeren und durfte sich sowohl

über die eigene fehlende Ein Rückstand in Messel, bei schlusstreffer erzielen konnhältnisse.

Trotz einer guten

den Ball ins Netz befördern. herrlichen Kopfball den An-

Wiederanpfiff für klare Ver-

Durchschlagkraft im Angriff, schwer zu bespielendem Platz te. Jedoch gelang es seinem Büttelborner Möglichkeit hatte

der Gegner das Geschehen

als auch über eine strittige Entscheidung

des Schiedsrichterstärke

der Gastgeber – es gibt den Gegner richtig unter jetzt unter Kontrolle und war

und der bekannten Abwehr-

Team anschließend nicht,

gespannes beim zweiten Messeler

Treffer ärgern.

um zu einem Punktgewinn zu die Gastgeber immer wieder tes mal erfolgreich.

wahrlich leichtere Aufgaben, Druck zu setzen, so dass sich kurz vor Schluss noch ein drit-

Die Partie war wahrlich kommen. An dieser Aufgabe befreien konnten und in der Es spielten: Dennis Kiesel (im

nichts für Fußballästheten. scheiterte vor einigen Wochen Schlussphase zu einigen klaren

Konterchancen kamen. Hallstein, Leon Müller, Robin

Tor), Fabian Dose, Michael

Kampf und Krampf prägten selbst der Tabellenführer aus

das Geschehen auf dem tiefen

Untergrund und so blie-

Im zweiten Abschnitt ver-

konnten, hätte sich beinahe Sascha Loh, Daniel Gonzalez,

Unter-Abtsteinach.

Dass sie diese nicht verwerten Hölzel ( 71. Min. Nico Korpis),

ben spielerische Lichtblicke suchte die SKV, den Druck zu noch gerächt, doch verfehlte Steffen Kühn, Kevin Bender,

absolute Mangelware. Lange erhöhen und kam auch einige Nick Hölzels Schuss von der Sascha Romanowski und Dennis

Brunner (56. Min. Rene

Zeit beherrschten die Ab-

mal recht gefährlich über die Strafraumgrenze eine Minute

vor dem Abpfiff knapp das Behmüller).

Außenbahnen zu vielversprechenden

Angriffsaktionen. gegnerische Gehäuse und Tore: 1:0 Khel (41.), 2:0 Anagnostou

(54.), 3:0 Machill (85.).

Autogramme

Letztendlich stand aber immer die Büttelborner Mannschaft

ein Abwehrbein im Weg und blieb wieder einmal ohne

der Lilien-Stars

Beide Teams gegen

so war es lediglich Yannick Zähler in Messel, obwohl ein

Darmstadt – Der Fußball- Walter vorbehalten, Messels Unentschieden wohl eher den Rot-Weiß Walldorf

Zweitligist vom Böllenfalltor, Torhüter mit einem Schuss gezeigten Leistungen beider Am kommenden Sonntag,

der SV Darmstadt 98, kommt aus sechzehn Metern vor eine Teams entsprochen hätte. dem 22. Oktober, haben die

am Mittwoch, dem 25. Oktober,

Bewährungsprobe zu stellen. Es spielten: Max Sandner (imj beiden Büttelborner Mannstunde

zu einer Autogramm-

Zu allem Überfluss griff dann Tor), Yannick Walter, Daniel schaften die Vertretungen von

in die Darmstädter Innenstadt

ein. Im Entega-Point

auch noch der Unparteiische

entscheidend in die Begegnung

Tribaldo, Nihad Nedzibovic,

Felix Boettcher, Raffael Küll-

Rot-Weiß Walldorf auf dem

heimischen Sportgelände am

am Ludwigsplatz 9 warten

ein. Nach einem Pass in mer (58. Min. Andre Tittes), Berkacher Weg zu Gast. Wäh-

ab 17.30 Uhr Trainer Torsten

den Büttelborner Strafraum Sebastian Krieg, Erich Straub rend die Gruppenligapartie

Frings und seine Spieler zeigte der Schiedsrichteras-

(69. Min. Hung Ngo), Pascal der SKV-Ersten um 15 Uhr an-

Hamit Altintop, Weltmeister sistent zu Recht eine Abseitsstellung

an. Daraufhin blieben

Kevin Großkreutz und Artur

Wicht, Nick Hölzel und Lukas

Dilling (58. Min. Nils Beisser).

gepfiffen wird, stehen sich die

zweiten Vertretungen in der

Sobiech auf kleine und große sowohl die Abwehrspieler der Tore: 1:0 Höhne (36.), 2:0 Wolf A-Ligabegegnung bereits um

Lilienfans.

bud SKV als auch die Messeler Ak-

(65.), 2:1 Hölzel (75.).

13 Uhr gegenüber. urei

Berufsbilder

Willkommen zu Deiner Zukunft!

Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte

Die Arbeit in einer Kanzlei

dreht sich um Menschen und

Unternehmen, die ihr Recht

bekommen wollen. Ein spannendes,

abwechslungsreiches

Arbeitsumfeld, in dem

wache Köpfe gefragt sind.

Fachangestellte helfen dem

Anwalt und der Anwältin,

die Rechtsangelegenheiten

ihrer Mandanten zu klären.

Die Nachfrage nach Rechtsberatung

nimmt kontinuierlich

zu. Damit wächst auch

der Bedarf der Anwaltschaft

nach kompetenter Unterstützung

durch Fachkräfte. Für

Rechtsanwalts- oder Notarfachangestellte

bedeutet das

beste Aussichten auf einen

zukunftsorientierten und sicheren

Arbeitsplatz mit vielseitigem

Aufgabenbereich.

Das Aufgabenspektrum umfasst

unter anderem: Telefon

und Empfang, direkten Kontakt

mit Mandanten, Aktenmanagement,

Korrespondenz

mit Behörden, Gerichten und

Mandanten, Planung und Vorbereitung

von Besprechungsterminen,

Überwachung von

Fristen und Terminen, Zahlungsverkehr,

Mahnwesen, Erstellung

von Gebührenrechnungen.

Beim Anwaltsnotar

zusätzlich: Einsichtnahme in

Register, Vorbereitung von

Urkunden, Überwachung

von Zahlungseingängen.

Recht clever gemacht:

Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte

– ein Beruf

für wache Köpfe.

Eine Bewerbung die überzeugt

Das Anschreiben

Das Anschreiben braucht Zeit. Laut Umfragen sitzen, feilen, formulieren

Bewerber im Schnitt 74 Minuten an der Seite. Knapp

jedem zweiten Bewerber (42 Prozent) graut sogar vor dem Anschreiben,

und fast jeder vierte Bewerber hat schon eine Stelle

ausgeschlagen, weil ihm der Bewerbungsprozess (und das

Formulieren des Anschreibens) zu kompliziert war. Tatsächlich

ist die Bedeutung von Länge und Prägnanz des Anschreibens

nicht zu unterschätzen. Versetzen Sie sich in die Lage des Empfänger:

„Nicht wenige Personaler haben oft hunderte Bewerbungen

auf dem Tisch. Niemand kann diese Unterlagen alle

lesen. Deshalb müssen Sie den Empfänger zuerst überzeugen,

dass sich die Lektüre gerade bei Ihrer Bewerbung lohnt.“ ac

Erster Heimsieg für das zweite Team

Zweite Handball-Damen der HSG WBW holen den ersten Heimerfolg gegen Biblis/Gernsheim

Weiterstadt – Am Sonntag,

empfing die zweite Damenmannschaft

der HSG WBW

zum ersten Heimspiel der Saison

2017/18 die FSG Biblis/

Gernsheim. Nach den beiden

Auswärtserfolgen wollte die

HSG nun ihr Können auch vor

heimischem Publikum unter

Beweis stellen.

Gut eingestellt von Trainer

Vladimir Vouitchik, überrannten

die HSG-Damen die Gäste

zunächst. So sah sich der Gästetrainer

bereits nach zehn

Minuten bei einem Spielstand

von 6:0 gezwungen, die Grüne

Karte für die erste Auszeit zu

legen. Das Spiel gestaltet sich

jedoch weiter einseitig. Erst

in der 20. Spielminute gelang

den Gästen der erste Treffer

(10:1). Neben einer gut stehenden

Abwehr konnte man

sich auf Torfrau Tanja Stork

verlassen. Zudem ließen die

Gäste viele gute Möglichkeiten

zum Torerfolg aus. Im Angriff

wiederum ließ auch die

HSG einige Chancen liegen.

Dennoch konnte man mit

einem bereits vorentscheidenden

Vorsprung von 15:3 in

die Halbzeitpause gehen.

Nach dem Seitenwechsel

fiel die Leistung der HSG Damen

deutlich ab. Im Angriff

produzierte man viele technische

Fehler und zeigte zudem

Konzentrationsschwächen im

Abschluss. Auch in der Abwehrarbeit

war man nun nicht

mehr konsequent genug. Dies

ermöglichte den Gästen, das

Ergebnis noch deutlich zu korrigieren.

Die HSG konnte am

Ende einen nie gefährdeten

23:16-Heimsieg verbuchen.

Am kommenden Wochenende

steht nun das Spitzenspiel

gegen die ESG Crumstadt/Goddelau

an. Die Spielgemeinschaft

steht aktuell mit

8:0-Punkten an der Tabellen-

spitze der Bezirksoberliga.

Das Spiel findet am Sonntag,

dem 22 Oktober, um 16 Uhr,

in heimischer Halle statt. Über

lautstarke Unterstützung von

der Tribüne freuen sich die

HSG-Mädels.

Es spielten: Tanja Stork und

Maria Beylschmidt (im Tor),

Jennifer Schett (2 Tore), Monika

Stachowiak (4/2 Siebenmeter),

Anna Dabraio, Alessa

Zimmer, Sandra Zorenc

(4), Janina Diefenbach (4/1),

Sonja Zorenc (4/1), Vanessa

Avemarie (1), Stephanie Nickel

(2), Nina Klaus (2), Nina

Schlüter.

jd

Werde Teil des Teams. Wir bilden aus:

Kaufmann/-frau im Einzelhandel

Verkäufer/-in

Handelsfachwirt/-in (IHK) Einzelhandel

Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk

Frischespezialist/-in (IHK)

Wir sehen uns

auf der Nacht

der Bewerber!

am 26.10.2017

edeka-winkler.de

Besser leben mit Ihrer Lokal-Zeitung!

Wochen-Kurier


Mittwoch, den 18. Oktober 2017 Seite 11

Nacht der

Bewerber

Schön wach bleiben, wenn‘s um die Zukunft geht.

Einfach reinschauen am 26. Oktober

von 17 bis 21 Uhr im Medienschiff Weiterstadt

Berufsbilder

Studium oder Lehre?

Es geht auch beides!

18 Unternehmen stellen 40 Ausbildungsberufe und Studiengänge vor

Fünf Jahre Nacht der Bewerber im Medienschiff in Weiterstadt!

Bereits zum fünften Mal in Folge findet am 26. Oktober

die Nacht der Bewerber im Medienschiff statt. Über 40

Ausbildungsberufe und Duale Studiengänge werden von 18

Ausstellern im Medienschiff angeboten. Ob Polizei, Kirche,

Rechtsanwaltskammer, Banken, Einzelhandelsunternehmen,

Handwerksberufe, Landschaftsgärtner, Autoindustrie und

bis hin zu Bundeswehr oder Bestattungsunternehmen: Die

Palette der Ausbildungsmöglichkeiten für Schulabgänger ist

so breit gefächert, dass für fast jeden etwas dabei ist. Dabei

sind Internationale Unternehmen genauso wie bedeutende

Unternehmen aus der Region vertreten.

Auch für die Entspannung zwischendurch ist mit alkoholfreien

Getränken, Snacks und einer flotten Moderation von DJ

Ahmad bestens gesorgt. Das tolle Ambiente im Medienschiff,

fetzige Musik und die Aktionen der Firmen sorgen dafür, dass

sich die Schüler ganz in Ruhe direkt bei den Unternehmen informieren

und, wenn sie die Unterlagen mitgebracht haben,

auch gleich ihre Bewerbungen abgeben können.

Die Stadt Weiterstadt bietet zusammen mit dem Gewerbeverein

Weiterstadt, der Frankfurter Volksbank und den

Schulen aus Weiterstadt und Griesheim auf der 5. Nacht der

Bewerber für die Schulabgänger 2018 eine tolle Gelegenheit,

sich schon jetzt über mögliche Ausbildungsplätze zu informieren.

Auch ein dualer Studiengang – also studieren neben der

Ausbildung – ist bei einigen Unternehmen möglich. Auch darüber

können sich die Schüler bei der

Nacht der Bewerber informieren.

Wenn um 17 Uhr die Türen im

Medienschiff geöffnet werden,

haben alle Schüler die Möglichkeit,

sich persönlich bei den

Unternehmen vorzustellen

und neue Berufsfelder zu

entdecken. Bis 21 Uhr können

sie von Stand zu Stand

gehen, sich informieren und

sich auch direkt bewerben.

Oder sich einfach schlau machen,

welche Ausbildungsberufe

für einen selbst in Frage

kommen. Vielen Schülern sind

die Berufsmöglichkeiten, die zum

Beispiel bei der Stadtverwaltung

angeboten werden, gar nicht bekannt,

sagt Jürgen Merlau von der Stadt Weiterstadt.

Auch bei internationalen Unternehmen

werden oft viele verschiedene Berufszweige angeboten:

Von der Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik über

den Speditionskaufmann oder Verfahrensmechaniker, Chemikanten

oder Koch bis hin zum dualen Studium zum Bachelor of

Arts - Spedition, Transport und Logistik, ist bei manchen Unternehmen

die Palette der Ausbildungsberufe riesig.

hst

Frau Rippert und ihr Team

freuen sich auf Ihren Besuch bei

der Nacht der Bewerber 2017!

Magistrat der Stadt Weiterstadt

Personalservice · Riedbahnstraße 6 · 64331 Weiterstadt

Tel.: 0 6150/400 -1305 · sonja.rippert@weiterstadt.de

BERUFSAUSBILDUNG BEI COTY IN WEITERSTADT

FACHKRAFT FÜR LAGERLOGISTIK

Ausbildungsdauer

3 Jahre (bei guten schulischen

Leistungen ist eine Verkürzung auf

2,5 Jahre möglich)

Ausbildungsbeginn

August/September 2018

Vorbildung

Haupt- oder Realschulabschluss

Voraussetzung

gute Noten in Mathe / Deutsch / Englisch




Ausbildungsverlauf


Berufsschulunterricht im dualen System




Wareneingang, Retourenlager

Besondere Fördermaßnahmen




Leistungen



INTERESSIERT? Dann bewirb Dich mit Deinem Lebenslauf und den letzten

Schulzeugnissen schnellstmöglich unter Beyhan_Kaya@cotyinc.com

Nacht der

Bewerber

18 Aussteller

präsentieren über

40 Ausbildungsberufe

Schön wach bleiben, wenn‘s um die Zukunft geht.

Einfach reinschauen am Donnerstag, dem

26. Oktober 2017

von 17 bis 21 Uhr

im Medienschiff

Darmstädter Straße 40

64331 Weiterstadt

Unternehmen aus der Region

lassen die Suche nach einem

Ausbildungsplatz zu einem Erlebnis werden.

Agentur für Arbeit Darmstadt

Aldi GmbH Co. KG Autohaus Hedtke GmbH & Co. KG

Baumann Gärten & Freiräume GmbH Bundeswehr Coty

Diakonisches Werk Darmstadt-Dieburg Fachstelle Jugendberufshilfe

Edeka Winkler EVONIK Industries AG Frankfurter Volksbank eG

Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg Mercedes-Benz Vertrieb PKW GmbH

Polizeipräsidium Darmstadt SCS Kfz group

Segmüller Polstermöbelfabrik GmbH + Co. KG Stadt Weiterstadt -Personalservice-

Strabag AG / Direktion Rheinland-Pfalz-Hessen

Rechtsanwaltskammer Frankfurt Landesverband Hessen im Deutschen Anwaltverein, Darmstädter Anwaltverein

Weitere Informationen bei der Stadt Weiterstadt, Herrn Merlau unter Telefon 06150 400-1003.

Beratung, Orientierung, Vermittlung

Wie finde ich eine passende Stelle?

Wie bewerbe ich mich richtig?

Was muss ich vom Arbeitgeber wissen

und was will er von mir erfahren?

Wie trainiere ich ein Vorstellungsgespräch

oder ein Assessment-Center?

Die Berater/innen der Agentur für Arbeit

Darmstadt bieten Studierenden, Hochschulabsolventen/innen

und auch berufserfahrenen

Akademikern/ innen bei all diesen Fragen

Unterstützung an und stehen ihnen während

der Bewerbungsphase und beim Einstieg in

den Beruf mit Rat und Tat zur Seite. Individuelle

Fragen und Wünsche können im Rahmen

eines persönlichen Beratungsgespräches erörtert

werden.

Das Angebot:



des Arbeitsmarktes





Informationsveranstaltungen, Workshops,

Unternehmenspräsentationen

Im Rahmen des Semesterprogramms bietet

das Hochschulteam darüber hinaus eine Vielzahl

an Veranstaltungen an. Die Angebote

sind in der Regel kostenfrei. Das aktuelle Semesterprogramm

ist beim Hochschulteam

erhältlich und liegt an der Technischen Universität

Darmstadt, der Hochschule Darmstadt

und der Evangelischen Fachhochschule

Darmstadt aus.

Semesterprogramm des Hochschulteams:

www.arbeitsagentur.de/darmstadt

Pfad: Bürgerinnen & Bürger > Akademiker

Der Arbeitgeber-Service: gut für Ihre

Beschäftigten und Ihr Unternehmen.

www.dasbringtmichweiter.de

Mit freundlicher Unterstützung der


Mittwoch, den 18. Oktober 2017 Seite 12

SPORT

Resignieren nützt nichts: Das Ehepaar Brix (links) wurde einen Tag nach dem siebten Platz beim

Tanzturnier in Frankfurt stolzer Zweiter beim Herbstturnier in Griesheim.

oh-foto

Starker Start im Steppen

TSA Blau-Gelb Weiterstadt startet erfolgreich in die Herbstsaison

Weiterstadt – Am Samstag,

dem 7. Oktober, entsendete

die TSA Blau-Gelb der SG

Weiterstadt zwei Tanzpaare

zum Tanzturnier „Mainhattan

Dance Days“ in Frankfurt am

Main. Stefan Brömmel und

Anja Hesele starteten in der

Standardsektion der Klasse

„Senioren II. S.“ Sie erreichten

in einem starken Teilnehmerfeld

die Bronzemedaille. Das

Tanzpaar Oliver und Susanna

Brix starteten in der Standardsektion

der Klasse „Sen. II.

B“ und verpassten mit Platz

sieben von 17 nur knapp den

Einzug in das Finale.

Am Sonntag, dem 8. Oktober

startete das Tanzpaar

Oliver und Susanna Brix beim

Herbstturnier des TuS in

Griesheim. In diesem spannenden

Turnier erreichten

sie klar das Finale und damit

einen hervorragenden zweiten

Platz.

Joachim Grau und Andrea

Keutschegger-Jäschke starteten

ebenfalls beim Herbstturnier

in Griesheim, zum

ersten Mal als neues Tanzpaar

in der Standardsektion

der Klasse Sen. II. A. Sie erreichten

das Finale und belegten

Platz fünf. Die Erfolge

der Paare gehen auf die gute

Trainingsarbeit der Trainer

Peter Müller und Christa

Bauer zurück.

Bereits am 22. September

fand die Abnahme des Deutschen

Tanzsportabzeichen

statt. Insgesamt 29 Teilnehmer

nahmen aus den verschiedenen

Gruppen der TSA

erfolgreich teil. Unter anderem

in orientalischem Tanz,

Breitensport Latein und Standard

und Video-Clip Dancing.

Die TSA Blau-Gelb schaut

positiv in die Zukunft und

freut sich auf Nachwuchs

und Interessierte jeden Alters,

die das Tanzen erlernen

möchten. Alle relevanten

Informationen gibt es unter

www.tsa-weiterstadt.de oder

telefonisch bei Christa Bauer

unter 06157/83930. ob

Kegelteam verliert an Boden

Gräfenhäuser Hessenliga-Team hatte bei TuS Griesheim das Nachsehen

Gräfenhausen – Spieltag

Nummer vier brachte für die

Kegler der SKG Gräfenhausen

drei Siege und zwei Niederlagen

mit sich. Für die drei

Herrenteams steht eine sogenannte

„Stockstädter Woche“

an, alle drei Teams spielen in

ihren Ligen gegen Teams der

SG Stockstadt. Die Damen

müssen es zu Hause mit Rüsselsheim

aufnehmen. Beste

Spielerin des vierten Spieltages

wurde Rosi Müller mit 423

Kegeln, bei den Herren waren

Kai Köhler mit 898 Kegeln und

Ralf Paland mit 467 Kegeln am

erfolgreichsten.

Auch am vierten Spieltag

gab es für die Hessenligakegler

der ersten Mannschaft auswärts

nichts zu holen und man

hatte bei der TuS/SKC Griesheim

das Nachsehen. Bis auf

wenige Ausnahmen läuft zurzeit

wenig zusammen. Auch

in Griesheim musste man anerkennen,

dass die Gastgeber

sowohl das Spiel in die Vollen

wie auch das Räumspiel besser

beherrschten. Das Start- und

Mittelpaar verlor von Beginn

an klar an Boden, was auch

das Schlusspaar nicht mehr

aufzuholen vermochte. Mit

nun 2:6 Punkten hat man erstmal

einen Fehlstart hingelegt

und muss auf die Heimstärke

der letzten Jahre vertrauen.

Allerdings kommt mit der SG

Stockstadt in der nächsten

Woche ein schwerer Gegner

nach Gräfenhausen. Es spielten

Mirko Heger (896 Kegel),

Jan-Philipp Nothnagel (858),

Robin Lang (840), Uwe Seibert

(818), Jörg Knell (892) und Kai

Köhler (898). Endstand: 5370

zu 5202.

Die zweiten Herren konnten

zwar ergebnistechnisch

ebenso wenig überzeugen,

ihr Spiel jedoch aufgrund des

schwachen Gegners deutlich

für sich entscheiden. Die

Gäste der SG Sachsenhausen

II konnten im Startpaar gegen

die Gräfenhäuser Roland Weisener

(863) und Christoph

Lang (851) noch mithalten,

mussten aber sowohl im Mittelpaar

als auch im Schlusspaar

deutlich abreißen lassen.

In der Mitte konnten Bilal Özel

(880) und Michael Bach (878)

das Spiel vorentscheiden, so

dass Bernd Müller (843) und

das Duo Benno Poth/Andy

Göbel (878) den Sieg sicher ins

Ziel bringen konnten. Durch

den ungefährdeten Sieg steht

man nun vorerst auf Platz eins

der Gruppenliga, bevor es in

der nächsten Woche nach

Stockstadt geht, wo man versucht,

gegen die starke zweite

Mannschaft der SG Stockstadt

die Tabellenführung zu verteidigen.

Endstand: 5193 zu

4960.

Die dritte Herrenmannschaft

kommt am vierten Spieltag

so langsam in Schwung

und kann den zweiten Sieg in

Folge einfahren. Zu Gast hatte

man Jadran Griesheim. Gleich

im Startpaar konnten Konstantin

Kaiser (sehr gute 465)

und Gerald Lang (439) einen

Vorsprung von 72 Kegeln herausspielen.

Im Schlusspaar

konnte dieser sogar noch ausgebaut

werden. Reiner Bauer

(409) und Ralf Paland (Tagesbester

mit 467) konnten den

ungefährdeten Sieg perfekt

machen. Nach einem unglücklichen

Saisonstart mit

zwei unnötigen Niederlagen

ist die dritte Mannschaft wieder

auf Erfolgskurs und will die

gute Serie nächste Woche bei

der SG Stockstadt IV bestätigen.

Endstand: 1780 zu 1664.

Die erste Damenmannschaft

musste nach ihrem

ersten Sieg der Saison in der

vergangenen Woche diesmal

nach Frankfurt reisen. Auf den

Bahnen des ESV BG Frankfurt

begannen im Startpaar Tanja

Stork (416) und Gerdi Neumann

(370), die den Gastgeberinnen

38 Kegel überlassen

mussten. Die Mittelpaarung

mit Petra Steiger (397) und

Rosel Ambrosch (379) konnte

ein wenig gut machen, dennoch

lag man weiterhin mit

24 Kegeln hinten. Nun war

die Schlusspaarung gefragt.

Hier konnten Jutta Gültling

(391) und Rosi Müller (423)

das Spiel zeitweise spannend

gestalten und schienen das

Spiel im Griff zu haben, bis

die Gastgeberinnen gegen Ende

stark dagegenhielten und

einen knappen Vorsprung ins

Ziel retteten. In der nächsten

Woche will man zu alter

Heimstärke zurückfinden und

gegen TuS Rüsselsheim den

zweiten Sieg einfahren. Endstand:

2401 zu 2374.

Auch die SoMa scheint

ebenso wie die Herren III endlich

in die Spur gefunden zu

haben. Bereits in der Startpaarung

konnte das Auswärtsspiel

beim SKC Höchst IV entschieden

werden. Marius Bauer

(403) und Piere Kümmel (394)

konnten mit soliden Leistungen

überzeugen und man

konnte mit 142 Kegeln an das

Schlusspaar übergeben. Dort

konnten Elvira Ludwig (370)

und Karin Knell (365) noch

einmal weitere Kegel gut machen.

Nach zwei souveränen

Siegen in Folge kann es so weitergehen.

Am besten bereits

nächste Woche daheim gegen

BW Mörfelden III. Endstand:

1532 zu 1359. cl

Knapper Derbysieg mit Wermutstropfen

SGW-Basketballerinnen siegen mit einem Punkt Vorsprung im Lokalderby bei Rhein-Main Baskets

Weiterstadt – „Ein solches

Spiel hätten wir letztes Jahr

vermutlich nicht gewonnen“,

so das versteckte Lob von Weiterstadt-Coach

Conrad Jackson.

Er kommentierte damit

den 65:64-Auswärtssieg der

Weiterstädter Bundesligadamen

am letzten Samstag im

Lokalderby bei den Rhein-

Main Baskets.

Grund für das Lob ist das

Durchhaltevermögen und der

Kampfgeist der Gäste. Denn

wie so oft machte sich Weiterstadt

das Leben selbst schwer.

Die erste Halbzeit dominierten

die Gäste deutlich, konnten

beide Viertel mit 16:21

und 7:11 Punkten für sich

entscheiden und führten zur

Hälfte klar mit 32:23. Die geringe

Punktzahl beider Teams

dokumentiert dabei einerseits

schwache Trefferquoten,

aber auch eine kämpferische

Defense beider Teams. Trotz

der Führung der Rhein-Main

Baskets war jedoch allen Zuschauern

klar, dass dies kein

sicherer Vorsprung war. Gerade

in den südhessischen Derbys

war der Spielausgang in

Sensationssieg im mauen Spitzenspiel

SGW-Kegelherren gewinnen gegen KV Darmstadt – Mixed-Team verliert trotz guter Leistung

Weiterstadt – Die erste Mannschaft

der Sportkegler der SG

Weiterstadt musste sich am

letzten Wochenende im Spiel

des Tabellenzweiten gegen

den Tabellendritten mit dem

KV Darmstadt messen.

Die beiden punktgleichen

Mannschaften begannen jedoch

überaus nervös. Selbst

der am letzten Spieltag überragende

Marko Tragrancic

(394 Punkte) konnte erst im

zweiten Durchgang sein normales

Leistungsvermögen zeigen.

Noch schlechter lief es für

Gernot Albert (165 Punkte).

Albert konnte an diesem Tag

zu keinem Zeitpunkt an die

Leistungen der letzten Wochen

anknüpfen. Die Folge

war eine Auswechselung nach

50 Wurf. Für ihn ging Klaus

Kucharczyk (171 Punkte) auf

die Bahn. Auch Kucharczyk

erwischte jedoch einen gebrauchten

Tag. Glück im Unglück

hatte die SGW dabei,

RMSV-Duo schwach gegen starke Teams

Gerbig/Scholz Vorletzte bei Turnier am Samstag in Klein-Gerau – Fokus auf Aufstiegsrunde bei DM

Klein-Gerau – Am Samstag

stand in der Klein-Gerauer

Großsporthalle der traditionelle

internationale Eprimo/

Fraport-Cup für die erste und

zweite Radball-Bundesliga

auf dem Terminplan. Hier haben

die Organisatoren keine

Kosten und Mühen gescheut

und ein erlesenes Top-Teilnehmerfeld

gewinnen können.

Insgesamt waren acht

Mannschaften am Start, geplant

waren eigentlich zehn

Teams. Doch am Dienstag

und Donnerstag gab es noch

die Absagen von Titelverteidiger

Zscherben und Svitavka

(Tschechien) aufgrund

von Verletzung sowie Krankheit.

Trotzdem waren mit

dem Deutschen Meister und

WM-Bronzemedaillengewinner

Stein sowie den beiden

Erstligisten Waldrems und

Schiefbahn, dem amtierenden

U23-Europameister aus

Sulz/Dornbirn in Österreich

sowie den Zweitligaspitzenteams

Hechtsheim, Kissing,

Reichenbach und dem Gastgeber-Duo

René Gerbig/Felix

Scholz vom RMSV Klein-Gerau

starke Teams am Start.

den letzten Jahren häufig bis

zur letzten Sekunde hart umkämpft.

Und auch in dieser Begegnung

sollte es noch einmal eng

werden. Vor allem Tori Fisher

und Anja Stupar bereiteten

Weiterstadt Probleme. Mitte

des dritten Spielabschnitts

verschaffte ein 9:0-Lauf den

RMB-Damen den Anschluss

an Weiterstadt. Die Gäste hingegen

konnten ihre Angriffe

oft nicht erfolgreich abschließen.

Damit verkürzte RMB

den Weiterstädter Vorsprung

auf zwei Punkte vor der letzten

Viertelpause und schaffte

es mit den ersten fünf Punkten

Anfang des letzten Viertels sogar,

die Führung zu übernehmen.

Aber anders als in vielen

Spielen der letzten Saison behielt

Weiterstadt die Nerven.

Sofort eroberte man sich die

Führung zurück, Kaylee Kilpatrick

und Christina Krick trafen

mehrfach hintereinander

den Korb und sorgten dafür,

dass Weiterstadt das Match

trotz kämpferischen Einsatzes

der Gastgeberinnen knapp

mit einem Punkt gewann.

weil auch der KV Darmstadt zu

keiner Zeit die Leistungen der

letzten Spiele abrufen konnte.

So blieb in einer niveauarmen

Partie der Abstand zwischen

beiden Teams überschaubar.

Zur Halbzeit führte Darmstadt

mit gerade einmal 19 Punkten.

Die Schlusspaarung für

Weiterstadt bildete Josip Stalman

(408 Punkte) und Hans-

Jörg Daum (427 Punkte). Die

beiden Spieler schafften es,

das Spiel schnell zu Gunsten

der SG Weiterstadt zu drehen.

Zum Bahnwechsel führte Weiterstadt

bereits mit 15 Punkten

und niemand glaubte mehr

an eine Wende für Darmstadt.

Die beiden Weiterstädter

leisteten sich im zweiten

Teil keine Schwächen mehr

und bauten den Vorsprung

weiter aus. Am Ende stand

ein nicht zu erwartend klarer

Sieg mit 1 565:1 481 für Weiterstadt,

die nunmehr alleine die

Verfolgung des Spitzenreiters

Für Stein und Waldrems

sowie Hechtsheim und Klein-

Gerau, war das Turnier eine

hervorragende Vorbereitung

für die am kommenden Wochenende

stattfindende Deutsche

Meisterschaft in Hamburg.

Hier spielen Stein und

Waldrems um den Deutschen

Meistertitel und Hechtsheim

sowie Klein-Gerau um den

Aufstieg in die erste Bundesliga.

Gerbig/Scholz hatten es in

der Gruppe mit Waldrems,

Stein und Kissing zu tun. Im

ersten Spiel traf man auf das

Duo von Waldrems. Hier

spielte man von Beginn an

sehr gut mit und hatte einige

gute Chancen. Doch anstatt

ins Tor, traf man sage und

schreibe fünfmal nur den

Pfosten oder die Latte. Waldrems

war hier abgeklärter,

nutzte die Klein-Gerauer Fehler

und Unachtsamkeiten und

führte zur Halbzeit mit 3:1.

In Halbzeit zwei traf Waldrems

noch einmal, so dass das

Klein-Gerauer Duo sich am

Ende mit 1:4 geschlagen geben

musste.

Im Spiel gegen den amtierenden

Deutschen Meister

Trotz aller Freude auf Weiterstädter

Seite musste man

allerdings mit einem Wermutstropfen

leben. Kurz vor

Spielende kam es zu einer unschönen

Zweikampfsituation

zwischen Pia Dietrich und

Kristin Annawald, was zum

Einen nicht ganz nachvollziehbar

zu einem Foul gegen

Annawald führte, diese sich

aber auch so verletzte, dass ihr

Einsatz in den nächsten Wochen

fraglich ist und zunächst

einmal ein fachärztliches

Urteil eingeholt werden muss.

Das sieht auch Coach Jackson

so: „Das Team hat wiederholt

zum richtigen Zeitpunkt gezeigt,

dass es kämpfen kann

und nicht aufgibt – eine positive

Entwicklung. Erwähnenswert

ist sicherlich auch, dass

wir die entscheidenden letzten

fünf Minuten der Schlussphase

nur mit einheimischen

Spielerinnen, davon drei

Weiterstädterinnen bestreiten

konnten. Bitter ist natürlich

immer, wenn ein solcher

Sieg auch zu möglicherweise

längerfristigen Verletzungen

führt, wir hoffen alle, dass dies

aufnehmen. Weiterhin ungeschlagen

am Platz an der Sonne

steht Gut Holz Nauheim.

Das Weiterstädter Mixed-

Team reiste derweil zu Blau-

Weiß Mörfelden. Der Gastgeber

hatte in den ersten

drei Saisonspielen sehr gute

Leistungen gezeigt und ging

als klarer Favorit in die Partie.

Weiterstadt begann mit

Christa Daschiel, die mit 396

Punkten wieder an die herausragende

Leistung am letzten

Spieltag anknüpfte. An

ihrer Seite spielte Bernhard

Wilfert (362 Punkte). Doch

beide konnten den spielstarken

Gastgebern nicht das

Wasser reichen. Mit überragenden

454 und 433 Punkten

ließen die beiden Mörfelder

dem Gast aus Weiterstadt

nicht den Hauch einer Chance.

Schon zur Halbzeit lag die

SG Weiterstadt mit klaren 129

Punkten zurück. Daran sollten

auch Helmut Sonderhaus

aus Stein versuchte man aus

einer kompakten Defensive

heraus das Spiel zu beginnen,

doch es dauerte nicht lange,

da führte Stein bereits mit

1:0 und kurz darauf sogar mit

2:0. Eine verwandelte Ecke

brachte dem RMSV-Duo den

Anschlusstreffer zum 1:2. Die

individuelle Klasse von Stein

brachte den Franken eine

4:1-Halbzeitführung. Klein-

Gerau spielte völlig unter

seinen Möglichkeiten und

machte leichte Fehler, die sofort

bestraft wurden. Am Ende

war man froh, dass man nicht

zweistellig verloren hatte. Mit

1:9 musste man am Ende eine

deutliche Niederlage einstecken.

Im letzten Gruppenspiel

gegen Kissing, gegen die man

beim Aufstiegshalbfinale vor

fünf Wochen noch das entscheidende

Spiel für sich

entscheiden konnte, lief es

weiterhin nicht rund bei den

beiden Klein-Gerauern. Man

kombinierte zwar gut, doch

war man insbesondere bei

den Torabschlüssen völlig

harmlos. Zur Halbzeit lag der

RMSV mit 0:1 zurück. In Halbzeit

zwei versuchte man das

Familienanzeigen gehören in den Wochen-Kurier

nicht der Fall sein wird und

drücken die Daumen für Kristin

Annawald.“

Topscorerinnen bei Weiterstadt

waren dieses Mal Christina

Krick und Aline Stiller mit

jeweils 15 Punkten. Die Chance,

diesen Erfolg zu wiederholen,

hat das Team bereits

am kommenden Donnerstag,

dem 19. Oktober, wenn man

in eigener Halle im Rahmen

der zweiten Runde des DBBL-

Pokals erneut auf die Damen

der Rhein-Main Baskets trifft.

Die Voraussetzungen werden

schlechter sein, da nicht alle

Spielerinnen anwesend sein

können. Doch auch wenn

das Rundenspiel definitiv die

wichtigere Begegnung war,

die Gastgeberinnen hoffen auf

eine mindestens ausgeglichene

Statistik, ein spannendes

Spiel und zahlreiche Zuschauer.

Es spielten: Kristin Annawald

(10), Ashley Engeln (7), Katharina

Feil (2), Saskia Gießelbach

(8), Kaylee Kilpatrick (8),

Melissa Kolb, Christina Krick

(15), Lara Müller (0) und Aline

Stiller (15/3 Dreier). mg

(404 Punkte) und Ingrid Mohr

(393 Punkte) nichts mehr ändern

können. Beide zeigten

Leistungen, die deutlich über

ihrem derzeitigen Leistungsvermögen

liegen. Vor einer

deutlichen 1554:1732-Nieder-

lage konnten diese Ergebnisse

die gemischten Weiterstädter

jedoch nicht mehr bewahren.

Aber der gute Eindruck der

letzten beiden Spiele stimmt

positiv für die kommenden

Aufgaben.

Bereits am nächsten Wochenende

hat die Sportkegelabteilung

die Möglichkeit,

weitere Punkte einzufahren.

Die erste Mannschaft fährt am

Samstag nach Griesheim, um

dort gegen den SVS anzutreten.

Das Team mit weiblichen

und männlichen Keglern begrüßt

am Sonntag den Tabellenführer

von Phönix Mörfelden.

Spielbeginn auf der Anlage

am Aulenberg wird um 12

Uhr sein.

hjd

Spiel noch einmal zu drehen,

doch näher als auf 2:3 kam

man leider nicht mehr heran.

Dies war gleichzeitig auch der

Endstand.

Somit belegte man in der

Gruppe den vierten Platz und

musste im Spiel um Platz sieben

gegen Reichenbach auf

die Fläche. Hier merkte man

dem RMSV-Duo deutlich den

Trainingsrückstand an und es

entwickelte sich eine torreiche

Partie. Am Ende siegten

Gerbig/Scholz mit 6:5 und

sicherten sich damit den siebten

Platz.

Turniersieger wurde Stein

nach einem deutlichen

9:4-Sieg im Finale gegen

Schiefbahn vor Waldrems,

den Österreichern Sulz/Dornbirn,

Kissing, Hechtsheim,

Klein-Gerau und Reichenbach.

Für das RMSV-Duo gilt

es jetzt, die nächsten Tage

zu nutzen, um zu regenerieren

und gesund zu werden.

Die Vorbereitung auf

die Aufstiegsrunde bei der

Deutschen Meisterschaft am

kommenden Freitag, dem 20.

Oktober in Hamburg hat von

nun an oberste Priorität. rg


Mittwoch, den 18. Oktober 2017 Seite 13

LOKALES

Gottesdienst, aber anders

Protestantischer Gottesdienst zum 500. Reformationstag neu gestaltet

Weiterstadt – Anlässlich des

500. Reformationstages „reformieren“

die beiden evangelischen

Gemeinden in Weiterstadt

am 31. Oktober, um

10 Uhr, den guten alten protestantischen

Gottesdienst.

Steht die Predigt ansonsten

im Mittelpunkt, wird in diesem

Festtagsgottesdienst eine

Diskussionsrunde stattfinden,

an der jeder Gottesdienstbesucher

teilnehmen kann.

In Form eines sogenannten

„Fishbowls“ starten fünf feste

Diskussionsteilnehmer und

ein Moderator das Thema mit

ihren Statements. Sie sitzen

KIRCHLICHE NACHRICHTEN

■ Ev. Kirchengemeinde

Weiterstadt

Sonntag (22.10.): 10 Uhr Gottesdienst

mit Prädikantin

Gudrun Jäger

Montag (23.10.): 16 Uhr GoKl –

Gottesdienst für die Kleinen

mit Anja Rudat

Dienstag (24.10.): 16 Uhr Konfirmanden

im MMHS, Pfarrer

Raphael Eckert-Heckelmann;

ab 18 Uhr Trauergruppen

im EKHS.

Mittwoch (25.10.): 15 Uhr

Evangelische Frauenhilfe

(MMHS); 19 Uhr Mädchentreff

im EKHS; ab 19 Uhr

dabei im Altarraum in einem

Stuhlhalbkreis. Zwei leere

Stühle laden ein, sich an der

Diskussion zu beteiligen. Diskussionsgegenstand

ist ein

zentrales Thema der Reformation:

„Allein die Bibel ist

Richtschnur des christlichen

Glaubens“ – können wir das

heute noch, 500 Jahre später,

so sagen?“ Vier Kirchenvorsteher

aus beiden evangelischen

Gemeinden sowie ein

Gemeinderatsmitglied der

katholischen Pfarrgemeinde

St. Johannes der Täufer Weiterstadt

werden darüber ins

Gespräch kommen.

Senioren kochen wieder für Senioren

Trauergruppen (EKHS); 20

Uhr Kirchenchor (MMHS)

Donnerstag (26.10.): 16 Uhr

Konfirmanden im MMHS,

Pfarrerin Simone Bachinge.

■ Ev. Kirchengemeinde

Gräfenhausen-Schneppenhausen

Donnerstag (19.10.): 15 bis

16 Uhr Seniorengymnastik

(Bürgerhaus Schneppenhausen)

Freitag (20.10.): 19.30 Uhr Expedition

zum Anfang – an

40 Abenden durch das Markusevangelium

(Gemeindehaus)

Für die liturgische und

musikalische Gestaltung ist

Pfarrer Raphael Eckert-Heckelmann

zuständig. Die Auswahl

ganz unterschiedlicher

exemplarischer Bibelstellen,

die verlesen werden, liegt in

den Händen von Pfarrerin Simone

Bachinger. Der Organist

Bernd Bruckner und das Bläserensemble

„Heilix Blechle“

begleiten den Gemeindegesang.

Moderiert wird die Diskussionsrunde

von Pfarrer

Hartmut Stiller. Der zentrale

Gottesdienst findet in der

evangelischen Kirche in Weiterstadt

statt.

stil

Weiterstadt – Am Mittwoch,

dem 25. Oktober, findet ab

11.30 Uhr im Bürgerzentrum

Weiterstadt das Mittagessen

von „Senioren kochen für

Senioren“ statt. Aufgrund

einer großen Veranstaltung

im Bürgerzentrum wird das

Essen dieses Mal im Seniorentreff

gereicht. Gäste sind

jederzeit herzlich willkommen.

Im Teilnahmebeitrag

enthalten sind Essen, Getränke

und eine Tasse Kaffee.

Die ehrenamtlichen Köche

suchen noch Unterstützung.

Wer Zeit und Interesse hat

und sich für die Seniorenarbeit

engagieren will, kann

beim Kochtermin spontan

vorbei kommen. Für Anmeldung

und für weitere Informationen

kann man sich mit

dem Büro „Freiwillig aktiv“

unter der Telefonnummer

06150/400-1015 in Verbindung

setzen.

stw

Samstag (21.10.): 10 bis 17 Uhr

Offene Kirche

Sonntag (22.10.): 10 Uhr Gottesdienst

(Pfr. Eckert-Heckelmann)

Montag (23.10.): 16. Uhr

„GoKl“ – Gottesdienst für

die Kleinen in der ev. Kirche

in Weiterstadt; 18.30 Uhr

Rückbildungsgymnastik (Ev.

Gemeindehaus); 19.30 Uhr

Gemeinsame Kirchenvorstandssitzung

(ev. Gemeindehaus)

Dienstag (24.10.): 18.30 Uhr

Schwangerschaftsgymnastik

(Gemeindehaus)

Öffentliche Bekanntmachungen

der Stadt Weiterstadt

Sitzung des Ausschusses für Soziales und Kultur

Am Donnerstag, den 26. Oktober 2017, um 19:00 Uhr, findet eine

öffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und Kultur im Rathaus,

Sitzungsraum Verneuil sur Seine, Riedbahnstraße 6, mit folgender

Tagesordnung statt:

1. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung des Ausschusses

für Soziales und Kultur vom 22. September 2016

2. Zwischenbericht „Förderung Ganztagsschulentwicklung ab

2018“

3. Schulentwicklungsplan

Andreas Enzmann, Vorsitzender

Gemeinsame Sitzung des Ausschusses für Soziales

und Kultur und des Ausschusses für Stadtenwicklung

und Verkehr

Am Donnerstag, den 26. Oktober 2017, um 19:30 Uhr, findet eine

gemeinsame öffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und

Kultur und des Ausschusses für Stadtenwicklung und Verkehr im

Rathaus, Sitzungsraum Verneuil sur Seine, Riedbahnstraße 6, mit

folgender Tagesordnung statt:

1. Genehmigung der Niederschrift über die gemeinsame Sitzung

des Ausschusses für Soziales und Kultur und des Ausschusses

für Stadtentwicklung und Verkehr vom 16. Januar 2017

2. Stellungnahme des Bildungsbeirates zur Konzeptstudie Albrecht-Dürer-Schule

(ADS) des Landkreises Darmstadt-Dieburg

Andreas Enzmann, Vorsitzender

Reinhold Stein, Vorsitzender

■ Ev. Landeskirchliche

Gemeinschaft Weiterstadt

Sonntag (22.10.): 10 Uhr

Abendmahl-Gottesdienst

mit Kindergottesdienst,

Karl-Heinz Kern

Dienstag (24.10.): 15.45 Uhr

Mini Kids von drei bis fünf

Jahren; 20 Uhr Bibelarbeitskreis

bei Jürgen Sobich,

Schlossgasse 25, Gräfenhausen;

19.30 Uhr Hauskreis bei

Familie Knöß, Moselstraße

25, Gräfenhausen; 19.30 Uhr

Hauskreis bei Familie Wolf,

Lindenstraße 53a, Braunshardt

Mittwoch (25.10.): 15 bis 18

Uhr Bücherstube; 15.15 Uhr

Kinderstunde von sechs bis

acht Jahre; 16.30 Uhr Jungschar

für Kinder ab neun

Jahren

Donnerstag (26.10.): 9.30 Uhr

Krabbelkreis; 10 Uhr Bibelgesprächskreis.

■ Kath. Pfarrgemeinde

St. Johannes der Täufer

Donnerstag (19.10.): 16 Uhr

Eucharistiefeier in Braunshardt

Freitag (20.10.): 18.30 Uhr Vesper

in Weiterstadt; 19 Uhr

Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung

und Verkehr

Am Donnerstag, den 2. November 2017, um 19:00 Uhr, findet eine

öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Verkehr

im Rathaus, Sitzungsraum Verneuil sur Seine, Riedbahnstraße

6, mit folgender Tagesordnung statt:

1. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung des Ausschusses

für Stadtentwicklung und Verkehr vom 14. August 2017

2. Umgestaltung Darmstädter Straße

Reinhold Stein, Vorsitzender

Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses

Am Donnerstag, den 2. November 2017, um 19:30 Uhr, findet eine

öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses im Rathaus,

Sitzungsraum Verneuil sur Seine, Riedbahnstraße 6, mit folgender

Tagesordnung statt:

1. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung des Hauptund

Finanzausschusses vom 21. September 2017

2. Straßenreinigungs- und Gebührensatzung der Stadt Weiterstadt

3. Änderung der Gebührensatzung zur Satzung über die Benutzung

der städtischen Kindertageseinrichtungen

Kurt Weldert, Vorsitzender

Lokales aus erster Hand!

Wochen-Kurier

Eucharistiefeier für † Pfarrer

Melchart in Weiterstadt

Samstag (21.10.): 11 Uhr Taufe

von Mina Lomé Piervenanzi

in Weiterstadt; 18 Uhr Eucharistiefeier

in Weiterstadt,

anschließend Beichtgelegenheit

Sonntag (22.10.): 9.30 Uhr

Eucharistiefeier in Braunshardt;

11 Uhr Eucharistiefeier

in Weiterstadt, parallel dazu

Kinderwortgottesdienst

im Gemeindezentrum: Zacchäus;

12.30 Uhr Taufe von

Alessio Marcello Levy in

Weiterstadt; 15 Uhr Nachtreffen

zur Ameland-Freizeit

im Gemeindezentrum

Montag (23.10.): 16 Uhr Eucharistiefeier

für † Maria

Kraus in Braunshardt, anschließend

Beichte

Dienstag (24.10.): 14 Uhr Rosenkranz

in Weiterstadt;

14.30 Uhr Eucharistiefeier in

Weiterstadt; 15 Uhr Seniorennachmittag

im Gemeindezentrum;

20 Uhr Sitzung

des Verwaltungsrats im

Pfarrbüro

Mittwoch (25.10.): 7.30 Uhr

Eucharistiefeier in Braunshardt

Wunderbare

Routine.

Nur 227 € 1 mtl.

Was der Tag auch bringt. Routine wird wunderbar. Design, Dynamik,

Ausstattungsmöglichkeiten: Was Ihnen der SEAT Ateca bietet, ist eine

Klasse für sich.

Der SEAT

Ateca.

Sofort

verfügbar.

www.bayram.seat.de

ALSBACH-HÄHNLEIN

Sandwiesenstr. 29-30, Tel. 06257 9323-20

DARMSTADT

Otto-Röhm-Straße 72, Tel. 06151 39796-0

Beispielrechnung 1 , berechnet für eine jährliche Fahrleistung von 10.000 km für den SEAT Ateca XCELLENCE 1.4 EcoTSI 110 kW (150

PS)* inkl. Navigationssystem mit 8“ Farb-Touch-Screen, USB- und Aux-in-Schnittstelle, Bluetooth-Schnittstelle, Variabler Gepäckraumboden,

Winter-Paket, Climatronic, Media System Plus, Voll-LED-Scheinwerfer, 4 LM-Räder „Performance I“ 7J x 18“ uvm.


KSB-Beitrag 2








Laufzeit:




48 Monate

Effektiver Jahreszins: 1,99 %

Sollzinssatz p.a. (gebunden): 1,97 %



*

Kraftstoffverbrauch SEAT Ateca XCELLENCE 1.4 EcoTSI 110 kW (150 PS): innerorts 6,3, außerorts 4,9, kombiniert 5,4 l/100 km;

CO 2

-Emissionen: kombiniert 123 g/km. CO 2

-Effizienzklasse: B.

Kraftstoffverbrauch SEAT Ateca: kombiniert 7,0–4,3l/100 km; CO 2

-Emissionen: kombiniert 159–113 g/km. CO 2

-Effizienzklassen:

D–A.

1

Ein Finanzierungsangebot der SEAT Bank, Zweigniederlassung der Volkswagen Bank GmbH, Gifhorner Straße 57, 38112 Braunschweig,

für Privatkun-den und Finanzierungsverträge mit 12–60 Monaten Laufzeit. Gültig für SEAT Ateca Neuwagen. Bonität vorausgesetzt.

Nicht kombinierbar mit anderen Sonderaktionen. 2 Kreditschutzbriefbeitrag beinhaltet die Absicherung der Rate bei Arbeitsunfähigkeit

und Todesfall. Abbildung zeigt Sonderausstattung.


Mittwoch, den 18. Oktober 2017 Seite 14

STELLENMARKT

LKW Fahrer/in gesucht



Neumann Personalmanagement

06257/50 499 21

Die Stadt Griesheim sucht

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine/einen

Technische/n Sachbearbeiter/in

für den Fachbereich

Immobilienmanagement

Die ausführliche Stellenausschreibung finden Sie auf

unserer Homepage www.griesheim.de.

Magistrat der Stadt Griesheim . Personalamt

Wilhelm-Leuschner-Str. 75 . 64347 Griesheim

Telefon: 0 61 55 / 70 13 03


ständisches Familienunternehmen eines der

führenden Entsorgungsunternehmen in der Region







Standort Gernsheim

Maschinen- und Geräteführer (m/w)

www.meinhardt.biz/maschinenführer

Betriebsschlosser/Elektriker (m/w)

www.meinhardt.biz/elektriker









Meinhardt Städtereinigung GmbH & Co. KG



Für unseren BabyOne Fachmarkt

in Weiterstadt suchen wir zu sofort:

Fachberater/in m/w

Teilzeit (20-25 Stunden/Woche)

Sie sind aktiv im Verkauf, kundenfreundlich, serviceorientiert und zeitlich

flexibel | Senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte nur per E-Mail an:

office.weiterstadt@fil.babyone.de

BabyOne Weiterstadt GmbH Fachmarkt für Baby- und Kleinkinderbedarf

Friedrich-Schäfer-Str. 2, 64331 Weiterstadt | 87 x in Deutschland, babyone.de

Wir suchen

KFZ-Meister/in

für Werkstattleitung mit aktiver Mitarbeit.

Festanstellung in familiär geführtem Mitsubishi-Betrieb seit 1977.

Bewerbung (bevorzugt per Mail) an:

Autohaus Edgar Schmitt

Inh. Nicole Schmitt e.K.

Hüttenfelder Straße 11 + 13

64653 Lorsch

Telefon 06251/51099

info@mitsubishi-schmitt.de

www.mitsubishi-schmitt.de

Mit frühestmöglichem Eintrittstermin und Gehaltsvorstellung.

Tabakwaren Groß- und Einzelhandel Automaten-Aufstellung

Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams in Vollzeit jeweils

einen Automatenbetreuer & einen Automatenmonteur

für die Befüllung sowie Wartung und Instandsetzung

unserer Zigarettenautomaten.

Sie sollten ehrlich, zuverlässig, technisch versiert und belastbar,

sowie im Besitz eines gültigen Führerscheins Klasse B (bzw.

Kl. 3) sein. Wenn Sie darüber hinaus gerne an der frischen Luft

arbeiten und über ein hohes Maß an Flexibilität verfügen, dann

freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung!

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben,

Lebenslauf, Kopie der Zeugnisse) senden Sie bitte unter Angabe

Ihrer Gehaltsvorstellungen an die unten genannte Adresse.

Raucherdienst Schemel OHG, Oderstraße 29-31, 64560 Riedstadt

Telefon: 06158/72412, raucherdienst-schemel@t-online.de

Erfahrene Hauswirtschaftskräfte (M/W) 60%

FÜR DIE ARBEIT MIT MINDERJÄHRIGEN FLÜCHTLINGEN IN BIEBESHEIM GESUCHT

zur Unterstützung und Anleitung der Jugendlichen im Alltag, z.B. bei der

Versorgung und Reinigung der Wäsche und des Zimmers, Planung und Zubereitung

von Speisen. Die Einsatzzeiten sind überwiegend am Nachmittag.

Bezahlung erfolgt nach AVR.HN und Arbeitgeberfinanzierte Altersversorgung

bei der EZVK. Die Stellenbesetzung erfolgt in der Regel zunächst befristet.

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung mit Angabe Ihres möglichen Eintrittstermins

an:

NRD Orbishöhe GmbH · Auf der Heide 7, 64673 Zwingenberg

Für tel. Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter (06152 – 961598-0)

Wir freuen uns auf Sie!

GESUCHT

Wir suchen stundenweise

zuverlässige Hilfe in unserem

Stall bei der Pferdepflege

(Pferdeboxen ausmisten).

Mobil 01 71 / 42 11 67 9

Werner Wolf

Nachhilfe gesucht

7. Klasse / Gymnasium in

Weiterstadt

Tel. 0162 / 3269522

Stundenweise Haushaltshilfe

gesucht für sehr liebe, ältere Dame

in Griesheim-Mitte, auch für Begleitung

/ Gänge (Apotheke etc.)

Tel. 0171 / 4923128 oder

06162 / 5160.

Reinigungskraft bei guter

Bezahlung 1x wöchentlich für ca.

3 Stunden in Privathaushalt

(Griesheim) gesucht.

Mobil 01 60 / 15 57 86 9

Burger King in Groß-Gerau sucht

VZ/

MITARBEITER TZ

Bitte nur volljährige Bewerber.

Tel. 0 61 52 / 1 88 97 34

Friseur/

in für ein

Seniorenzentrum vor Ort gesucht.

Ergreifen Sie Ihre Chance! Wir

freuen uns auf Ihre Bewerbung!

0 61 22/9 50 90 98

AUSHILFSKOCH/KÖCHIN

auf 450,- C Basis.

Gasthaus

Zum Lamm

64319 Pfungstadt-Eschollbrücken

Tel. 0170 - 111 06 24


für Treppenhausreinigung

auf Lohnsteuerkarte und

Minijob-Basis gesucht.

Gebäudereinigung

Götz GmbH


Wir suchen

Aushilfen

für unseren Backshop

Sa. + So. 5.30 – 10.30 Uhr

AGIP SERVICE STATION

Griesheimer Str. 31

64560 Riedstadt

Tel.: 06158-975280

Unsere Angebote vom 23.10. bis 28.10.2017

Fleischwurst frisch aus dem Buchenrauch pro 100 g € 0,85

Almfrischkäse mit frischen Kräutern verfeinert pro 100 g € 1,19

Schweinegeschnetzeltes verschieden gewürzt pro 100 g € 0,99

Sauerbraten nach Hausfrauenart pro 100 g € 1,39

Angebotskracher am Mittwoch und Donnerstag

2 Rindswürste, 2 Grillbratwürste

& 500 g Nudelsalat € 6,90

statt 9,90

Mittagstisch 11 – 14 Uhr auch zum Mitnehmen

Montag, 23. Oktober

Hausgemachte Bratwurst mit Rotkraut und Kartoffelpüree € 5,50

Penne all’arrabbiata mit Parmesan und Salat € 5,20

Dienstag, 24. Oktober

Putencurry mit Basmatireis und Salat € 5,90

Möhrencurry auf Basmatireis dazu Salat € 4,80

Mittwoch, 25. Oktober

Schnitzel mit Blumenkohl dazu Salzkartoffeln € 5,90

Sellerieschnitzel mit Blumenkohlgemüse und Kartoffeln € 5,40

Donnerstag, 26. Oktober

Hacksteak gefüllt mit Schafskäse, Djuvec-Reis und Ajvar-Dip € 5,50

Hausgemachter Erbseneintopf

mit Würstchen und ofenfrischem Baguette € 5,40

Hausgemachter Erbseneintopf mit ofenfrischem Baguette € 4,80

Freitag, 27. Oktober

Eingelegte Bismarckheringe mit Speckkartoffeln € 5,20

Hausgemachter Milchreis

mit heißen Kirschen, Zimt und Zucker € 4,80

Hauptsitz Weiterstadt: Schleifweg 47, 64331 Weiterstadt, Telefon: 06150 - 2205

Filiale Darmstadt: Heimstättenweg 81a, 64295 Darmstadt, Telefon: 06151 - 311504

info@metzgerei-marienhof.de | Online-Catering auf: www.metzgerei-marienhof.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 07:15 - 18:00 Uhr, Samstag: 07:30 - 12:30 Uhr

www.vbgverlag.de

FACHANWALT FÜR ARBEITS-,

MEDIZIN- UND SOZIALRECHT

• Abmahnung • Abfindung • Kündigung • Zeugnis • Arztrecht

• Behandlungsfehler • Schmerzensgeld für Körperschäden

• Schwerbeh. • Kranken-/Pflege-/Renten-/Unfallversicherung

RA und Mediator Matthias Weiland

Alpenring 38 · 64546 Mörfelden-Walldorf

Telefon 0 61 05 / 7 54 30 · www.fachanwalt-weiland.de









ANKAUF

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel. 0 39 44 - 3 61 60

www.wm-aw.de (Fa.)

AUTOPARK GERNSHEIM,

KFZ-BARANKAUF.

Suche jeden PKW/Busse, Geländewagen,

LKW, Traktoren, Wohnmobil,

guter u. schlechter Zustand, viele

Kilometer, Mängel, Unfall, Firmenwagen,

auch ohne TÜV, jederzeit

erreichbar, Sa. u. So., Bitte alles

anbieten. Zahle faire Preise.

Tel. 0 62 58 / 8 20 90 02 oder

Mobil 01 74 / 2 02 77 29

Wir suchen

Verstärkung!

Zur Verstärkung unseres Redaktionsteams, suchen wir zum

nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n motivierte/n

Redaktionsvolontär/in

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre journalistischen Interessen

im Rahmen eines zweijährigen Volontariats auszubauen!

Ihr Aufgabengebiet:

■ Sie sind eingebunden in den redaktionellen Arbeitsprozess

von der Ideenfindung und Planung bis zur Veröffentlichung

■ Eigenständige Recherche zu lokalen Themen

■ Besuch von Veranstaltungen und Presseterminen

Unsere Anforderungen:

■ Abitur oder vergleichbarer Bildungsstand

■ Überdurchschnittliche Deutschkenntnisse

■ Erste journalistische Erfahrungen

■ Flexibilität, Belastbarkeit und Teamfähigkeit

■ Führerschein Klasse B und Fahrzeug sind wünschenswert

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, mit einem motivierten

Team zu arbeiten, in einem dynamischen Arbeitsumfeld mitzuwirken

und Sie sich persönlich weiterentwickeln wollen, sind Sie

bei uns richtig. Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Aufgabe

mit leistungsgerechter Entlohnung.

Mehr Informationen zu Stellenanzeigen finden Sie unter:

www.vbgverlag.de/mediadaten

Fleisch-, Geflügel- und Seafoodhandel GmbH

Friedrich-Ebert-Straße 24

64560 Riedstadt-Crumstadt

Telefon: 0 61 58 / 99 09 0

www.baustoff-kramer.de

Wir sind für Sie da da

Mo.-Fr. 7.30-17.30 7.00 - 18.00 Uhr

Sa. 7.30-12.30 - Uhr

SACHSENCAR

AUTOVERMIETUNG

z. B. Ford Fiesta

ab 29 €/ Tag

Nutzen Sie unser günstiges

Wochen- oder

Monatsangebot

Beispiel: 7 Tage ab 159 €

incl. 1111 km

28 Tage ab 359 €

incl. 2222 km

Transporter ab 35 €

Griesheim,

Wilhelm-Leuschner Str. 270

Ecke Nordring

Telefon 0 61 55 - 62 0 49

www.sachsencar.de

Darmstädter Str. 73, 64572 Büttelborn

info@transoan.com

Stellenangebot LKW FAHRER

Für unser Team suchen wir ab sofort einen zuverlässigen

Auslieferungsfahrer mit Fahrerlaubnis C1

( LKW bis 7,5 t ) und allen 5 Fahrer-Modulen.

Kenntnisse der deutschen Sprache sind erforderlich.

Stellenangebot Lagermitarbeiter

KAUFE ALLE PKW, BUSSE,

Geländewagen, Wohnmobile,

LKW, Oldtimer, Transporter, Firmenfahrzeuge,

alle Modelle, Benzin oder

Diesel, BJ 1950 bis 2012, auch mit

Mängel, Unfall- oder Motorschäden,

viele KM, auch ohne TÜV, alles anbieten,

zahle bar und fair, jederzeit

erreichbar, auch Sa. und So.

Tel. 0 61 58 / 6 08 69 91 oder

Mobil 01 73/ 308 74 49

1 A Abholung kostenlos: PKW,

Profilreifen, Batterien, Zweiräder, Eisenschrott,

Kabel, Entrümplung usw.

Tel. 01 77 / 4 77 05 77

FLOH- & TRÖDELMÄRKTE

Sa., 21.10.17, Darmstadt,

von 8.00 – 14.00 Uhr

(Jeden Samstag)

Schenck-Technologiepark,

Pallaswiesenstr.

Weiss: 0 61 95 / 90 10 42

www.weiss-maerkte.de

Prezzo

Herren-Halbschuh

Überzeugen Sie uns durch Ihre aussagekräftige Bewerbung

unter Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins. Wir freuen

uns auf Ihre Unterlagen per E-mail.

VBG Verlag GmbH & Co. KG

Telefon (0 61 55) 83 83-0

info@vbgverlag.de

www.vbgverlag.de

VBG Verlag

GmbH & Co. KG

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort einen

teamfähigen & zuverlässigen Lagermitarbeiter mit Staplerführerschein

und Kommissionskenntnissen.

Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind notwendig.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit

Lichtbild können Sie uns entweder per E-Mail oder

per Post zukommen lassen.

„Gesunde Schuhe“

Mörfelden · Westendstr. 18

Tel. 06105/25672

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine