Opa dreht durch

schnuckel

Motorrad Reiseberichte 2009 bis 2012

48 Norwegen 2009 Norwegen 2009 49 Abstecher ans Meer, um festzustellen, dass die in der Karte eingezeichneten Symbole für Kaffee und Imbiss wirklich nur Symbole sind. Außer einer traumhaften Bucht mit Hütten und Booten - nichts. Zur Rechten ständig kleine Buchten, eingefasst von mehr oder weniger großen Steinen. Überall kleine Häuser und Boote - nur Menschen sind nicht zu sehen. Machen zwischendurch noch einen Hinter jeder Kurve überrascht uns ein neues beeindruckendes Panorama. Schroffe, rund gelutschte Felsen am Straßenrand und wahllos im Nordseewasser verteilt, bieten unzählige Motive für Kameras. In Hauge, dem ersten größeren Ort, fahren wir zum Hafen. Wollen unbedingt Fischbrötchen essen und frischen Fisch für ein abendliches Grillerchen kaufen. Doch die Enttäuschung ist groß. Auch hier nur Fastfood. Das ist nicht zu verstehen, da doch Norwegen die zehnt -größte Fischfangnation der Welt ist. Aber sowohl hier als auch an anderen Orten ist nirgends Frischfisch zu bekommen. Wahrscheinlich fangen die Norweger ihren Fisch alle für sich selbst. Alles in allem ist das Essen in Norwegen für uns eine ziemliche Enttäuschung. Bleibt also wieder nur Fastfood in Form von Chicken-Burgern, Polsern, (ähnlich IKEA-Würstchen), Cola und Schokomilch. Die 44 wird immer kurviger und damit erhöht sich zwangsweise der Spaßfaktor. Nur für Bodo nicht - er hat massive Bremsprobleme. Unser Schraubergott hat den Fehler schnell gefunden. An der Vorderbremse ist auf der linken Seite der Bremsbelag völlig verschwunden. Damit ist die Bremse praktisch funktionslos. Jetzt haben wir ein richtiges Problem an der Backe. Bodo telefoniert mit seiner Versicherung. Wir beschließen, langsam weiterzufahren und eine Werkstatt zu suchen. In Sogndal halten wir an einer Mitsubishi-Werkstatt an. Während Bodo und Ronald mit allen möglichen Versicherungen und dem ADAC telefonieren, vertreiben sich die anderen Biker ein wenig die Zeit. Opas Motorradreisen

Ähnliche Magazine