23.10.2017 Aufrufe

November 2017 - coolibri Recklinghausen, Gelsenkirchen, Herne

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

November 2017

auch als ePaper

STADTMAGAZIN für Recklinghausen, Gelsenkirchen, Herne

Guter Plan Gute Zeiten Gute Mischung

Shopping ohne Plastik Mando Diao im Interview Filmfeste in der Region

URLAUB

special

Blick nach

Rüttenscheid

ISS-DOME, DÜSSELDORF

1.12.17, FREITAG (AUSVERKAUFT)

2.12.17, SAMSTAG

WESTFALENHALLE,

DORTMUND (AUCH GEIL)

16.12.17, FREITAG


FÜR ALLE, DIE DAS

ORIGINAL LIEBEN.

COKE AUS DER KLASSISCHEN

GLASFLASCHE.

Coca-Cola, Coke und die Konturflasche sind eingetragene Schutzmarken der The Coca-Cola Company.


E D I T O R I A L

W I R

WIE

S I N D

D I E

NICHT

A N D E R E N

Irgendwie wollen wir ja alle etwas für unsere innere Ökobilanz tun. Die einen

aus Überzeugung, die anderen wegen des schlechten Gewissens oder

weil es gerade Trend ist. Bei dem ehrbaren Ziel ist die Motivation aber auch

eher zweitrangig. Vor allem seit im Juli 2016 Plastiktüten im Einzelhandel

diesen hübschen offiziellen Stigmastempel erhalten haben, achtet der eine

oder andere noch ein bisschen bewusster darauf, was in welcher Verpackung

in welche Tüte kommt. Bei mir führt das übrigens dazu, dass ich

mittlerweile zu Hause eine beachtliche Sammlung an Stoffbeuteln habe,

weil ich gerne auch mal vergesse, vor dem Einkaufen einen einzustecken.

Zugeben: Den einen oder anderen habe ich auch erworben, weil er einfach

schön war.

In unserer aktuellen Ausgabe widmen wir uns dem Thema bewusstes Einkaufen.

Zwei Kolleginnen waren mit einem alltäglichen Einkaufszettel in

Bochum unterwegs. Die eine durfte nur mit, die andere nur ohne Plastikverpackungen

einkaufen. Während die eine zahlreiche Kilometer machte,

hat die andere vermutlich ein persönliches Ökotrauma erlitten. Auf der

Straße haben uns einige Menschen zudem erzählt, wie sie es mit der

Nachhaltigkeit im Alltag handhaben.

Wir haben aber natürlich auch wieder Themen im Gepäck, die euch fix aus

dem Alltag reißen: Mando Diao sind wieder da und erzählen im Interview

von ihren Good Times. Außerdem ist der November traditionell der Monat

der Filmfestivals in der Region und lädt zum fröhlichen Eskapismus vor

grauem Wetter ins Kino, Theater oder Museum. Oder in die neue Show der

Urbanatix und auf die Next Level Conference.

Viel Spaß also mit dem Entfliehen, dem Einkaufen oder einfach mit dem

Stöbern in der neuen coolibri-Ausgabe.

Irmine Estermann, Chefredaktion

3


I N H A L T

06

Mando Diao im Interview

12

6 M A N D O D I A O Ü B E R G U T E Z E I T E N

8 S H O P P E N O H N E P L A S T I K

1 0 U M F R A G E

1 2 U R B A N A T I X / B I G A I R

Grooftop – Neues Urbanatix-Programm

08

Geht‘s auch ohne Plastik? Wir waren shoppen.

14

1 4 D O M I A N I S T Z U R Ü C K

1 6 D I E B R O I L E R S

1 7 L O K A L E S

2 4 T E L E G R A M M E

Domian ist zurück und hat ein Buch dabei

30

2 6 C O O L I N A R I S C H

2 8 K U L T U R N E W S

2 9 B L I C K N A C H R Ü T T E N S C H E I D

3 3 S P E C I A L : F I T F Ü R D E N U R L A U B

4


C O O L I B R I . D E

I N H A L T

40

Kinotipp: Thor 3

3 7 K I N O

44

4 1 B U K A H A R A I M G E S P R Ä C H

4 2 I N C O N C E R T

4 4 M U S I K V O N H I E R

4 6 C L U B B I N G

Los Dos Cerrados

41

coolibri präsentiert: Bukahara

50

4 8 T H E A T E R

5 0 K U N S T

5 2 A U S S T E L L U N G E N

Kunst: Mülheim/Ruhr und die 1970er-Jahre

5 3 K A L E N D E R

48

7 3 V O R S C H A U

7 4 I M P R E S S U M

7 5 K L E I N A N Z E I G E N

Theater: Schimmelmanns

5


I N T E R V I E W

„ W i r w a r e n

n i e e i n e

p o l i t i s c h e B a n d “

Mando Diao sind zurück. Die fünf Schweden kommen mit ihrem neuen Album Good Times auch auf Tour in die

Republik. Sänger Björn Dixgård sprach mit Tossia Corman über die Arbeit am neuen Werk, Künstler, die ihn inspirieren

und lustige Momente auf der Bühne.

Seit Hurricane Bar, Bring ’Em In und Give Me Fire, euren größten Erfolgen,

ist einige Zeit ins Land gegangen – ist es euch wichtig, mit dem neuen Album

Good Time daran anzuknüpfen?

Ich denke, es ist gefährlich zu versuchen, „Hits“ zu schreiben. Das wichtigste

ist, sich inspirieren zu lassen, offen zu sein und das zu machen,

was sich natürlich anfühlt. Das aktuelle Album war in erster Linie dazu da,

wieder als Band zusammenzukommen. Zum ersten Mal waren alle involviert,

das hat die Prioritäten ein bisschen verschoben. Dieser Prozess war

aufregend und kreativ.

15 Jahre Mando Diao – ihr seid älter geworden, und auch eure Musik hat

sich entwickelt. Hat sich die Art, wie ihr Musik schreibt und im Studio arbeitet,

sehr verändert?

Bei dieser Produktion waren alle Band-Mitglieder beteiligt, beim Song-Writing,

Produzieren, Komponieren. Wir haben so viel Talent in der Gruppe, es

war wunderbar zu sehen. Jeder hat so viel mit reingebracht, Aufwand,

Ideen, viel Unterstützung füreinander. Alle ziehen am selben Strang. Diese

Energie zeigt sich dann auch auf der Bühne. Wir inspirieren uns gegenseitig.

Patso und Jens haben beide auch viel Erfahrung als Produzenten und

Ton-Techniker, Daniel ist ein musikalisches Genie und Carl-Johan ist der

beste Bassist im Rock ’n’ Roll heutzutage (lacht). Qualitativ sind wir also

versorgt in der Band. Wir sind in verschiedene Studios gegangen, um aufzunehmen,

um die Vibes der Orte einzufangen. Das ist wichtig für den

Sound einer Platte. Und wir haben live aufgenommen, das heißt alle zusammen,

zur selben Zeit, nicht hintereinander, wie in der Popmusik oft üblich.

Das war bei den Vorgängeralben nicht so.

Euer früherer Sänger und Gründungsmitglied Gustaf hat die Band 2015

nach über zehn Jahren verlassen – wie seid ihr damit umgegangen?

Das war eine sehr schwere Phase, und wir mussten uns wirklich überlegen,

ob wir weiter zusammenbleiben. Wir haben uns Zeit genommen, uns

alle noch mal neu kennenzulernen, haben viel live gespielt und dann

schließlich Jens in die Band geholt. Ich denke, diese ganze Sache hat uns

am Ende noch weiter zusammengebracht, weil wir uns wirklich intensiv

mit uns als Band auseinandersetzen mussten, aber auch jeder für sich

überlegen musste, was er will.

War es leicht, einen Ersatz zu finden?

Keinen Ersatz. Das ist das falsche Wort! Wir kannten Jens schon durch einige

andere Gelegenheiten, und er war sofort dabei, als wir ihn fragten.

Und er brachte so viel positive Energie und neue Ideen zu Mando Diao. Das

war großartig.

War diese Umbesetzung auch der Grund, warum ihr das neue Album so

anders angegangen seid als die Vorgänger?

Diese Veränderung machte eine neue Denk- und Herangehensweise nötig

und möglich. Wir haben noch mal von vorne angefangen, haben uns von

alten Routinen gelöst. Das war und ist ein sehr gesunder Prozess.

Ist das Tourleben jetzt anders?

Ein wenig schon. Wir sind seit 2009 zum ersten Mal wieder so richtig

„Back on the Road“: sehr viele Shows, viele Länder und Städte. Die letzten

Jahre waren ein bisschen ruhiger, was das angeht. Das ist sehr aufregend,

und wir lieben es, unterwegs zu sein. Wir haben Anfang des Jahres

schon eine kleine Club-Tour gemacht, zum Aufwärmen sozusagen. Das

war auch genial. Es ist schön, die Möglichkeit zu haben, so viele verschiedene

Sachen zu machen und einfach spielen zu können.

Was habt ihr gelernt in all dieser Zeit als Band? Und als Menschen?

Wow. Wer kann das sagen? Vielleicht sind wir reifer geworden. Wir nehmen

nichts mehr als selbstverständlich hin. Wir lieben was wir tun, und sich

darauf zu konzentrieren ist eine gute Lektion gewesen. Sich zu besinnen,

was wirklich zählt für einen als Mensch, aber auch in der Gruppe.

Welche Themen sind in eurer Musik heute präsenter als zu Beginn eurer

Karriere?

Wir waren nie eine politische Band. Der aktuelle Albumtitel scheint ein

bisschen ironisch, Good Times, wenn man sich die Welt da draußen anschaut.

Aber es geht auch um gute Zeiten, um Energie und Fröhlichkeit,

die wir zum Publikum bringen wollen.

In Zeiten wie diesen, wo alles drunter und drüber geht, wie macht ihr euch

„Good Times“?

Wir versuchen, positiv zu bleiben und gute Energie abzugeben. Auf unseren

Konzerten zum Beispiel wollen wir immer eine Party feiern mit dem

Publikum. Es soll Spaß machen, Emotionen freisetzen und alle sollen

schwitzen. So gehen wir mit allem um.

6


I N T E R V I E W

Mando Diao sind zurück – mit neuem Sänger und frischem Album.

Wie lange braucht ihr, um Songs zu schreiben? Haben sie immer einen

zeitgenössischen Bezug? Oder sind sie zeitlos?

Wir schreiben eigentlich die ganze Zeit. Manche Lieder auf dem Album

sind schon ein Jahr alt, manche sind ganz schnell und spontan entstanden.

Das ist unterschiedlich. Manche Songs tragen wir auch schon gefühlte

Ewigkeiten mit uns rum, die warten dann auf den richtigen Moment, um

veröffentlicht zu werden. Der Bezug ist immer, was uns gerade im Kopf herumschwirrt,

aber generell behandeln sie alle eher zeitlose Themen: Liebe,

Betrug, Freundschaft, Hoffnungen. Solche Dinge.

Was macht ihr neben der Musik? In eurer Freizeit?

Oh, das ist ganz verschieden. Patso lebt auf dem Land, im Norden, und ist

ein richtiger Naturbursche (lacht). Daniel arbeitet als Feuerwehrmann

und unterrichtet Musikstudenten, und Jens und CJ produzieren und

schreiben sehr viel. Jeder hat sein eigenes Ding.

Welche Musik oder welchen Künstler kannst Du immer hören? Egal wann,

egal wo? Was begleitet dich?

Puh. Das ändert sich auch immer wieder, aber manche Künstler begleiten

mich schon sehr lange: Janis Joplin, Michael Jackson, The Beatles, Neil

Young… Ihre Musik hat in mir den Wunsch geweckt, auf der Bühne zu stehen,

selber die Gitarre in der Hand zu halten. Was gerade aktuell aus meinen

Kopfhörern kommt, ändert sich. Klassik, moderne Musik, alles Mögliche.

Das kommt immer drauf an, in welcher Stimmung ich bin.

Habt ihr auch den Nachwuchs im Auge? Versucht ihr, Newcomerbands im

Blick zu behalten und zu fördern?

Wir suchen unsere Supportacts immer selber aus, die wir mit auf Tour nehmen.

Da sind immer sehr gute Leute dabei, die wir dann auch danach

noch im Blick haben. Wir hören alle unglaublich viel Musik, und wir tun,

was wir können, um anderen Musikern Unterstützung zu geben. Es ist

wirklich nicht leicht im Business heutzutage, darum wird es immer wichtiger,

sich gegenseitig zu helfen.

Gibt es große Unterschiede zwischen einer Tour in Schweden oder in einem

anderen Land der Welt?

Nicht so wirklich. Wir sind gern in unserer Heimat unterwegs, aber auch

überall sonst. Sei es Japan oder Deutschland, Spanien oder Kroatien:

Überall gibt es etwas Besonderes. Das ist eins der schönsten Dinge an

diesem Beruf. Das Reisen, neue Leute zu treffen, wunderschöne Orte zu

entdecken, neue Sachen auszuprobieren.

Was war das Lustigste oder Aufregendste, was euch passiert ist in den 15

Jahren als Band?

Wir waren mal in Austin in den USA, als bei einem Auftritt ein Balkon mit

Leuten drauf runterkrachte. Zum Glück nicht sehr hoch, und es wurde

auch keiner verletzt, darum war das nach dem ersten Schock ziemlich witzig.

Das Konzert in Dalhalla letztes Jahr war auf jeden Fall ein Highlight.

Nach der Show waren wir alle so glücklich, wir sind uns in dieser Zeit viel

näher gekommen und noch einmal zusammengewachsen als Band. Der

Ort, all unsere Freunde und Familien waren da – das war magisch.

Denkt ihr manchmal ans Aufhören? Habt ihr alle einen Plan B?

Musik ist unser Leben. Wir haben alle unsere Studios, arbeiten auch mit

anderen Musikern zusammen. Niemand hat einen Plan B!

Mando Diao: 21.11. Phoenixhalle, Dortmund

24.11. Palladium Köln

Foto: Charli Ljung

7


B L I C K P U N K T : N A C H H A L T I G K E I T

Einkauf

Fotos (2): Lina Niermann

ohne

21,04 Euro kostete der plastikfreie Einkauf (inkl. Weckglas). Es fehlen Hähnchen, Zahnpasta und Chips.

Auf dem Einkaufszettel stehen Nudeln, Joghurt,

Milch, eine Fertigsuppe, ein Tiefkühlgericht,

Chips, Tampons, Zahnpasta, Äpfel und ein

Hähnchenbrustfilet. Mit Jutebeuteln und Tupperdosen

bewaffnet geht es los. Erster Stopp:

Das Veggihaus in der Bochumer City. Der vegetarische

Laden hält lose Ware wie Haferflocken,

Nüsse und Cornflakes in Spendern bereit, an denen

sich Kunden die gewünschte Menge in

Weckgläser abfüllen können. Klassische Pasta

gibt es leider nicht. Dafür aber immerhin Risoni,

kleine Nudeln in Reisform. „Ich würde das Angebot

auch gerne noch erweitern“, erklärt Inhaber

Uwe Klimansky, „allerdings liegt die bisherige

Nachfrage weit unter den Erwartungen.“ Seinen

gepufften Bio-Quinoa hat er schon heruntersetzen

müssen, weil bald die Haltbarkeit abläuft.

Der Inhaber sieht eine Diskrepanz zwischen

Theorie und Praxis: Theoretisch wünschten sich

Kunden unverpackte Ware, in der Praxis griffen

viele aber dennoch auf die verpackte Alternative

zurück, die oft günstiger ist. „Wir beziehen unsere

Nüsse von Bode Naturkost aus Hamburg in

20-Kilo-Säcken. Da können wir einfach nicht

den gleichen Kilopreis anbieten wie andere Firmen,

die ganze Güterzüge ordern“, sagt Klimansky.

So sehr er die Idee von Nachhaltigkeit

und Müllvermeidung unterstützt, als Kaufmann

müsse er eben auch wirtschaftlich denken. „Es

geht nur, wenn alle mitmachen“ lautet sein Resümee.

8

Der erste Verstoß

Neben den Risoni wandern noch Joghurt, Milch

und eine Fertigsuppe in den Einkaufskorb. Die

Milchprodukte sind in Mehrweg-Gläsern bzw.

-Flaschen erhältlich, die Fertigsuppe in einer recycelbaren

Glasverpackung mit Schraubdeckel.

Die geplanten Chips fallen weg, die gibt es nur

in Kunststoff-Tüten. Der erste Fehler passiert

am Tiefkühlregal: Die Wok-Gemüse-Pfanne

kommt in einer Faltschachtel aus Pappe daher

und wird eingepackt. Später stelle ich fest, dass

sie mit Polyethylen (PE) beschichtet ist, einem

Kunststoff, der das Durchweichen der Verpackung

verhindert.

Binden, teure Äpfel und kein Hähnchen

Die nächste Herausforderung sind die Tampons.

Da ist selbst die Bio-Variante noch mal einzeln

in Plastik verpackt. Warum das so ist? Auf

Nachfrage beim Hersteller Natracare kommt die

Antwort: Als medizinisches Produkt müssten

Tampons einen mikrobiologischen Standard erfüllen.

Die Schutzhülle aus Polypropylen verhindere

das Eindringen von Bakterien, was mit einer

biologisch abbaubaren Folie nicht gewährleistet

werden könne. Also besser keine Tampons,

stattdessen Binden, auf denen explizit die

Anmerkung „plastic free“ steht.

Der Kilopreis der Bio-Äpfel beträgt im Veggiehaus

stolze 4,49 Euro. Also lieber weitersuchen.

Im Edeka Burkowski ist die Bio-Ware günstiger,

allerdings in Folie eingeschweißt. Ein Gewissenskonflikt

macht sich breit: Bio in Folie oder

Nicht-Bio ohne Folie? Kurzerhand stopfe ich

sechs konventionelle Äpfel, die immerhin aus

der Region stammen, in den mitgebrachten Jutebeutel

und wiege sie ab. An der Fleischtheke

reagiert man auf meine Tupperdose mit Ablehnung.

Aus hygienischen Gründen könne das gewünschte

Hähnchenfilet leider nicht darin platziert

werden. Schade, also nur mit den Äpfeln

zur Kasse. Der Jutebeutel mit dem aufgeklebten

Preisetikett stellt indes kein Problem dar. Die

Kassiererin zieht ihn ohne Kommentar übers

Band und wünscht noch einen schönen Tag.

Zahnkreide statt Zahnpasta

Im Reformhaus Bacher habe ich die Wahl zwischen

Zahncremes in Plastik-Tuben oder welchen

in Alu, mit einem Deckel aus Plastik. „Wir

hatten auch mal Zahnkreide in einer Papiertüte“,

erzählt Verkäuferin Heidi Rüter, „aber die haben

wir mangels Nachfrage aus dem Sortiment

genommen.“ Die britische Kosmetik-Kette Lush

verkauft Zahnputzpulver und -tabs. Leider haben

sie in Bochum keine Filiale. Ein letzter Versuch

bei der Fleischerei Hirsch doch noch ein

Hähnchenfilet zu bekommen, scheitert ebenfalls.

„Alles was von draußen kommt, darf ich

nicht über die Theke nehmen“, sagt Fleischerei-

Fachverkäuferin Tanja Malecki. Da lässt sie auch

nicht mit sich handeln. „So sind leider die Hygienevorschriften.“

Nach zweistündiger Einkaufstour lautet das Fazit:

Von jetzt auf gleich sein Einkaufsverhalten

auf plastikfrei umzustellen, ist nicht ganz einfach.

Man muss Infos über Produkte, Verpackungsmaterialien

sowie Geschäfte einholen

und sich mit Recycling-Kreisläufen beschäftigen.

In Bochum sind zurzeit noch lange Laufwege

und viel Zeit nötig. Zudem ist nicht jedes Produkt

in einer plastikfreien Variante zu haben.

Hinzukommt, dass unverpackte Ware oft teurer

ist als verpackte. Trotz aller Hindernisse findet

die Zero-Waste-Bewegung auch in Bochum immer

mehr Anhänger. Bald soll an der Ruhruniversität

der erste Unverpacktladen eröffnen,

dann dürfte es mit dem plastikfreien Einkauf

leichter werden. Lina Niermann


B L I C K P U N K T : N A C H H A L T I G K E I T

Plastik verschmutzt die Weltmeere,

zersetzt sich sehr langsam

und belastet das Ökosystem

für Jahrhunderte. Eigentlich

spricht vieles dafür, auf

dieses Verpackungsmaterial zu

verzichten. Aber wie einfach

ist plastikfreies Einkaufen

wirklich? Lina Niermann hat in

Bochum den Selbstversuch gewagt

und sich in das Gewirr

von Zahnkreide, Bio-Binden

und Weckgläsern gestürzt.

Zum Vergleich ist Dominique

Schroller ganz konventionell

einkaufen gegangen. Die Bilanz

spricht für sich.

Der konventionelle Einkauf kostete (inkl. Einkaufstasche) 14,07 Euro.

und mit Plastik

Die Aufgabe ist einfach: ein Alltagseinkauf

beim Discounter. Also alles rein in die Tüte und

mal sehen, was an Verpackungsmüll so zusammen

kommt. Doch da hört der Spaß auch schon

wieder auf. Denn üblicherweise ist Plastiktütenvermeiden

spätestens an der Kasse mein erklärtes

Ziel. Doch diesmal muss es eben anders

gehen. Der Mehrwegbeutel kommt trotzdem

mit, nur zur Sicherheit. Er hilft mir zunächst

auch beim Tragen, denn einen Einkaufswagen

zu nehmen, vergesse ich schon am Eingang. Es

gibt kein Zurück. Die Alarmanlage macht das

lautstark klar und die Tür bleibt zu.

Also gut. Andere Richtung einschlagen und die

Regale abscannen, um die Einkaufsliste wenigstens

einigermaßen systematisch abzuarbeiten.

500 Gramm Nudeln stehen ganz oben

auf dem Zettel, zuerst türmt sich rechts allerdings

Tetra-Pack-weise H-Milch auf. Die Suche

nach einem Bioprodukt bleibt vergeblich, lediglich

die Sojamilch trägt ein grünes Logo. Also

wandert erst einmal die konventionelle Kuh-

Milch in den Beutel. Auf der Suche nach dem Joghurt

findet sich in unmittelbarer Nachbarschaft

doch noch Bio-Milch. Das führt mich zurück

zum H-Milch-Turm, wo ich die eine stehen

lasse und die andere mitnehme. Beim Joghurt

das gleiche in Grün: die 500 Gramm gibt es

nicht von glücklichen Tieren und die kurze Überlegung,

stattdessen vier kleine Bio-Becher mitzunehmen,

erscheint sofort genauso absurd,

wie sie ist. Im Regal gegenüber sehe ich mich

nach der gewünschten Fertigsuppe um. Spargelcreme

will so gar nicht in die Jahreszeit passen

- selbst wenn es für Tütensuppen nun wirklich

keine Saison gibt. Trotzdem. Die Entscheidung

ist gefallen: Brokkoli-Lauch soll in den

Topf.

Erstarrte Hühnerbeine

Die nächste Herausforderung lauert in der

schier endlosen Phalanx der Tiefkühltruhen.

Den Kopf gesenkt, schreite ich sie ab, mustere

erstarrte Hühnerschenkel neben portionierten

Schweinefilets und kleinen Hügeln Rinderhack.

Dabei fällt mir ein, dass ich die geforderten

Hähnchenbrustfilets noch nicht eingesackt habe.

Portioniert, mariniert, vorgebraten und

hübsch plastikverpackt warten sie im Kühlregal.

Erledigt. Zurück in der Frostabteilung fällt

die Wahl auf den Klassiker: die Tiefkühlpizza.

Das Angebot für eingefleischte Vegetarier ist allerdings

sehr überschaubar. Doch wenn schon

ungesund, dann richtig. Also erobert die Schokoladenpizza

(wer auch immer so etwas erfunden

hat) den nächsten freien Platz im sich

straffenden Beutel. Fehlen noch Tampons und

Zahnpasta - eine leichte Übung, denn es gibt

nur Marke oder nicht. Die gewünschten Äpfel

sind schon sechsfach abgepackt und bei der Tüte

Chips geht es nur um den Geschmack. Ungarisch

ist langweilig, also warum nicht mal Thai-

Curry. Auf dem Weg zur Kasse komme ich an

Erdbeeren vorbei, die fast neben den Lebkuchen

liegen. Die Frage, wer die jetzt kauft, bleibt unbeantwortet.

Stattdessen einreihen in die Kassenschlage

und warten, bis die Fracht auf das

Band kann. Mit der obligatorischen Tüte - Jutebeutel

wäre Auftrag verfehlt, Plastik geht gar

nicht, also Mehrweg-Sack für 79 Cent - komme

ich auf 14,07 Euro. Nach 30 Minuten stehe ich

wieder vor der Tür und gehe Richtung Redaktion.

So kann ich meine verheerende Öko-Bilanz wenigstens

gefühlt ein wenig aufpolieren.

Dominique Schroller

9


B L I C K P U N K T : N A C H H A L T I G K E I T

J u t e b e u t e l

Die kostenfreie Plastiktüte zum Einkauf war einmal. Mittelweile setzen sogar Discounter auf nachhaltigeren Ersatz. Unverpackt-Lädenschießen

gleichzeitig wie Pilze aus dem Boden. Christine Vennemann und Tossia Cormann haben sich auf derStraße mal umgehört,

wie ihr es mit der Nachhaltigkeit in eurem Alltag haltet?

s t a t t

P l a s t i k t ü t e

Pascal (30), Bochum

Ich habe einen extra Kaffebecher,

den ich mir jeden

Morgen beim Bäcker

fülle. Wenn mehr Leute

das machen würden,

könnte man eine Menge

Plastikmüll sparen. Ich

weiß auch nicht, ob es

nötig ist, Gurken oder anderes

Gemüse nochmal

extra einzuschweißen.

Siegfried (57), Düsseldorf

Ich fände es sinnvoll, mehr regionale Lebensmittel

und Bioware in die Läden zu bringen. Außerdem finde

ich, dass nicht alles doppelt und dreifach eingepackt

sein muss und man am Ende mehr Verpackung

hat als Inhalt.

Vanessa (32), Bochum

Die Coffee-to-go-Becher sollte

man gegen eine neue Alternative

ersetzen. Bei Wasser

nutze ich zum Beispiel

auch Einwegflaschen häufiger

und kaufe nicht jedes Mal

eine Neue. Es wäre auch

sinnvoll diese Einmalportionen

in Hotels etc. abzuschaffen,

aber ich glaube da wäre

der finanzielle Aufwand für

Personal einfach zu hoch.

Anja (30), Bochum

Wenn ich weiß, dass ich einkaufen

gehe, nehme ich immer

die großen Beutel, die es

auch in vielen Supermärkten

gibt. Da passt viel rein, sie

halten lange und sind auch

für andere Sachen praktisch.

10


B L I C K P U N K T : N A C H H A L T I G K E I T

Antje (54), Moers

Also, ich versuche nachhaltig

und regional einzukaufen

und nicht übermäßig

viel Müll zu produzieren.

Ich habe immer

meinen Einkaufskorb dabei,

so spare ich mir die

Tüten. Und außerdem ist

es praktisch, wenn man

Zuhause alles einfach

vom Korb in den Kühlschrank

räumen kann.

Jenny (27), Düsseldorf

Wenn ich im Supermarkt einkaufe,

benutze ich nie Plastiktüten

und kaufe immer möglichst frisch

und regional. Beim Essen achte

ich mittlerweile sehr auf Nachhaltigkeit,

vor allem beim Fleisch.

Das ist ein Thema, was einem

auch keinen Spielraum lässt, vor

allem, wenn man sich vernünftig

ernähren möchte. Bei Obst und

Gemüse bin ich noch nicht so hinterher,

weil die Auswahl da einfach

ein bisschen größer ist.

Gerd (66), Düsseldorf

Wir achten sehr darauf, dass die Lebensmittel,

die wir kaufen, aus der

Region kommen. Hier auf dem Markt

am Carlsplatz zum Beispiel kaufen wir

immer beim Händler unseres Vertrauens,

aus Kappes-Hamm. Wir bevorzugen

das und sind überzeugt davon,

dass es einfach gut ist, darauf zu achten.

Philipp (47), Düsseldorf

Ich gucke schon, wo die Lebensmittel

herkommen, die ich kaufe, auch

durch meine Kinder. Die achten da

auch drauf. Ich glaube, man kann damit

etwas bewirken. Wenn man natürlich

alles nur bei ausgewählten

Stellen holt, kann das ganz schön ins

Geld gehen. Jutebeutel habe ich eigentlich

immer dabei.

11


S P O R T

B O C H U M

Foto: Johannes Riesop

Urbanatix vereint im November

zum achten Mal urbane Kultur mit

internationalen Top-Artisten. Auf

dem diesjährigen Set, dem „Grooftop“,

sind auch Alexander Brockmann

und Jonas Berndt zuhause.

Johannes Riesop haben die beiden

Darsteller getroffen, die mit ihren

Bikes Teil der wohl außergewöhnlichsten

Show des Ruhrgebiets

sind.

Von außen erinnert die große Backsteinhalle an

Industrie vergangener Tage. Als wir das Gebäude

betreten, sind wir fast allein im Open Space, der

Trainingshalle im Bochumer Stadtteil Ehrenfeld.

Seit drei Jahren haben Alex (28), Jonas (24)

und alle anderen Street-Artisten der Stadt hier

die Möglichkeit zu trainieren. Die Hallenfläche

ist in verschiedene Funktionsbereiche aufgeteilt:

Tanz- und Trickingbereich, ein Bereich mit

Rampen und Obstacles für Biking und Parkour

sowie einen eigenen Trampolinbereich. Die beiden

Biker sind häufig hier: Sie engagieren sich in

der Nachwuchsförderung, geben Kurse oder

trainieren für das neue Programm von Urbanatix.

Gescoutet wurden die beiden vor acht Jahren,

als Christian Eggert, der bis heute Ideengeber

der Shows ist, ein Projekt auf die Beine stellen

Alex und Jonas wurden vor acht Jahren gescoutet

12

Die Urbanatix fliegen wieder durch die Jahrhunderthalle.

Über den Dächern der Stadt

wollte, welches Genregrenzen überwindet. Es

ist ihm gelungen. Alex erinnert sich noch gut an

die Anfänge: „Früher war das wirklich noch wie

bei Castings. Damals, als wir noch in der St. Marienkirche

trainiert haben, wurden Termine ausgeschrieben,

wo sich dann urbane Talente aus

Disziplinen wie Parkours, Tricking oder eben Biken

vorstellen konnten. Ich weiß noch, dass die

Rampen beim Casting ziemlich mager waren,

aber man natürlich trotzdem zeigen wollte, was

man kann.“ Seitdem ist die Show gewachsen

und gewachsen. Heute ist sie mit über 50 Darstellern

an mehr als zehn Terminen zum Aushängeschild

der Metropole Ruhr geworden.

Trotz der großen Crew und der hohen Erwartung

an die Show ist für Jonas die Stimmung hinter

der Bühne noch immer familiär und entspannt:

„Das macht aber auch

unser Prinzip ‚each one

teach one‘ aus. Jeder

lernt von jedem. Es passiert

häufig, dass sich

Künstler hier im Open

Space oder hinter der

Bühne gegenseitig Bewegungen

oder Abläufe

beibringen. So eine harmonische

Stimmung ist

nicht selbstverständlich.“

Und das Bühnenprogramm

ist nicht alles.

Momentan ist die

erste Artistenschule des Landes Nordrhein-

Westfalen, welche nahe der Jahrhunderthalle

entstehen soll, in Planung. Einen Ratsbeschluss

dazu gibt es zwar noch nicht, jedoch steht die

Stadt Bochum hinter der Idee. „Ich war schon

immer der Meinung, dass man aus den urbanen

Sportarten viel mehr raus holen kann, als nur

auf der Straße rumzuhängen“, sagt Alex. Um

den Nachwuchs dementsprechend zu fördern,

soll auch der Open Space als Trainingsmöglichkeit

in das 1500 m² große Gebäude der Artistenschule

integriert werden.

Künstler aus aller Welt in Bochum

Im Mittelpunkt des diesjährigen Programms

steht der Berliner Artist, Comedian und Publikumsliebling

Rèmi Martin. Die neue Show dreht

sich rund um sein „Grooftop“. Ein Dach der

Stadt, auf das er Streetartisten, Parkoursläufer,

Tricker, Biker und Tänzer von fast jedem Kontinent

der Welt einlädt. Zusätzlich sorgt Live-Musik

für die passende Untermalung der Storyline.

Bei Alexander Brockmann und Jonas Berndt

sorgt das Konzept der Show jedes Jahr aufs

Neue für Begeisterung: „Das muss man sich

halt mal überlegen: Wir dürfen auf einer Bühne

fahren und allen zeigen, was wir drauf haben.

Wenn dann alles klappt und am Ende 1300 Zuschauer

da stehen und minutenlang applaudieren,

ist das schon ein geiles Gefühl.“

Urbanatix „Grooftop“: 17-28.11., Jahrhunderthalle

Bochum, urbanatix.de

foto: Christian Glatthor Rocketchris Photography


S P O R T

M Ö N C H E N G L A D B A C H

„Bei der Party

sind wir dabei“

Das nennt man wohl Heimspiel: Wenn man als

Ski-Freestyler wie Florian Preuß ausgerechnet

aus Sprockhövel kommt, dann kann man seine

Leidenschaft selten in der Heimat ausleben.

Aber am 1. und 2. Dezember ist es wieder soweit.

Das 2. ARAG Big Air Freestyle Festival in

Mönchengladbach lockt die Ski-Elite an den

Niederrhein. Zuschauen lohnt

sich, verspricht Flo Preuß, der

sich darauf freut, auch mal vor

Freunden aus der Heimat durch

die Luft zu fliegen.

Sie waren im letzten Jahr schon in Mönchengladbach

dabei. Wie hat’s Ihnen gefallen?

Fantastisch! Der erste Big Air in Mönchengladbach

war wirklich ein voller Erfolg. Das Publikum

war wirklich super gut, an beiden Tagen waren

knapp 20 000 Leute da, das war eine tolle Live-

Atmosphäre. Uns Athleten hat es an nichts gefehlt.

Ich glaube nach dem Wochenende waren

alle happy.

Sie haben ein paar Mal oben auf der Riesenschanze

gestanden, 49 Meter über Mönchengladbach.

Was sieht man von da oben?

Ich war vor dem Big Air bei Presseterminen

oben, da konnte man den Blick über die Stadt

mal genießen, auf der einen Seite kann man

wirklich weit gucken und auf der

anderen Seite ist der Borussia-

Park,das Stadion von Borussia

Mönchengladbach. Bei den Wettkämpfen

habe ich da kein Auge

für, da versuche ich, mich nur auf

den Sprung zu konzentrieren.

Big Air:

Kraftklub: 1.12.

Cro: 2.12.

Florian Preuß

Wenn Sie Mönchengladbach mit

anderen City-Big-Airs vergleichen,

wie schneidet das Event hier ab?

In Mailand zum Beispiel wird die Rampe auf

dem ehemaligen Expo-Gelände aufgebaut. Das

ist ein urbanes Gelände mit einem See und der

riesigen Baumskulptur als Wahrzeichen im Hintergrund.

Aber da waren im letzten Jahr vielleicht

500 Zuschauer, in Mönchengladbach fast

10 000 pro Tag. Das ist eine ganz andere Atmosphäre

und deshalb freuen wir Fahrer uns auch

auf dieses Stadion. Da merkt man die Zuschauer

richtig.

Es wird auch zwei Konzerte geben, Kraftklub

(1.12.) und Cro (2.12.) spielen im

Sparkassenpark,2016 waren die

Beginner da. Haben Sie das als

Sportler auch mitbekommen oder

sind Sie schon wieder im Hotel,

wenn die Party los geht?

Nein! (lacht) Bei der Party sind wir schon dabei.

Die Beginner haben mir im letzten Jahr wirklich

gut gefallen. Wir mischen uns nach dem Wettkampf

unters Volk und schauen uns die Konzerte

genauso an, wie jeder andere Zuschauer. Das

wird auch dieses Mal wieder eine richtig gute

Party.

Wie sieht es denn sportlich aus? Im Februar

sind die Olympischen Spiele, auch für Sie der

Höhepunkt des Jahres?

Auf jeden Fall. Mein Ziel ist es, mich für Olympia

zu qualifizieren, darauf ist die Saison ausgelegt

und geplant. Ich war im September einen Monat

in Neuseeland zur Vorbereitung, danach im Stubaital.

Im November beginnt der Weltcup mit

vielen Qualifikationsrennen. Gerade

deshalb freue ich mich auf

Mönchengladbach. Der Big Air ist

keine Olympische Disziplin, hier

geht es nur um Spaß. Trotzdem

bin ich sicher, dass das Event

auch aus sportlicher Sicht interessanter

werden wird als im vergangenen

Jahr.

Big Air: Hohe Sprünge vor 10000 Zuschauern

Was haben Sie als Wintersportler eigentlich im

Sommer gemacht?

Es gibt nur eine kurze Zeit im Jahr, in der ich

nicht auf Skiern stehe. Die Saison ist lang, geht

etwa von August bis Mai, da reise ich dem

Schnee hinterher. In der Zeit dazwischen halte

ich mich mit Trampolinspringen, Akrobatik, Joggen

und ein paar Gewichten fit. Zwischendurch

gibt’s auch noch Urlaub. Es tut dem Körper auch

mal ganz gut, wenn er nicht auf Skiern steht.

Sie sind jetzt 25 Jahre alt. Machen Sie sich da

schon Gedanken, was nach dem Skifahren

kommt?

Ich werde im nächsten Jahr wahrscheinlich

mein Maschinenbaustudium abschließen, mir

fehlt nur noch die Abschlussarbeit. Dann werde

ich mal schauen, was kommt. Aber so lange es

geht, will ich Ski fahren. Piet Keusen

Foto: Martin Kerstan

13


S Z E N E

D U I S B U R G

Grugahalle

EINE

F Ü R

ALLE!

14

04 | 11 | 2017 Bibi Blocksberg

„Hexen, Hexen überall“

05 | 11 | 2017 Schallplattenbörse

im Foyer

11 | 11 | 2017 Ü-30 Party

„Mehr als eine Party“

18 | 11 | 2017 Koncert Gwiazd

Live 2017

01 | 12 | 2017 Manowar

„The Final Battle“

08 | 12 | 2017 Ina Müller

„Ich bin die – Tour 2017

09 | 12 | 2017 Carolin Kebekus Zusatztermin

„AlphaPussy“

10 | 12 | 2017 Mario Barth

„Männer sind faul, sagen die Frauen“

17 | 12 | 2017 Lasst uns Weihnachtslieder singen!

Kindgerechte Lieder zum Mitsingen

29 | 12 | 2017 – Holiday On Ice

02 | 01 | 2018 „Atlantis“

11 | 01 | 2018 Atze Schröder

„Turbo“

12 | 01 | 2018 Dúlamán

Voice of the Celts

14 | 02 | 2018 Sixx Paxx

„Sexxy Circus“

16 | 02 | 2018 Luke Mockridge

„Lucky Man“

17 | 02 | 2018 Dieter Nuhr

„Nuhr hier, nur heute“

23 | 02 | 2018 Paul Panzer

„Glücksritter ... vom Pech verfolgt!“

Terminstand: Oktober 2017 . Änderungen vorbehalten

info@grugahalle.de . www.grugahalle.de

MESSE ESSEN GmbH

Grugahalle / CCE

Norbertstraße . D-45131 Essen

Telefon: +49.(0)201.7244.0

Telefax: +49.(0)201.7244.500

design: com.formedia . Ute Glebe . www.comformedia.de

Verlegt: 12.04.2018

Neues Programm!

Jürgen Domian inszeniert seine „Dämonen“ im Theater am Marientor.

Fragen nach dem Menschsein

Mehr als 20 Jahre hat er den Menschen zugehört, hat 22 000 Gespräche

geführt und in viele seelische Schluchten geschaut. Nun schreibt Jürgen

Domian auf, was er zu sagen hat: tiefgründig, abgründig, existenziell. Um

die Frage nach einem geglückten Leben und dem selbstbestimmten Tod

geht es in seinem neuen Roman „Dämonen“. Welche nächtlichen Schatten

ihn dazu inspiriert haben, verrät er im Gespräch mit Dominique

Schroller.

Um welche Dämonen geht es in dem Buch?

Es sind es die Unzulänglichkeiten und die Schuld des Betroffenen, seine

Versäumnisse, seine Trägheit, seine Feigheit, das Böse, das auch in ihm

wohnt. Der Protagonist Hansen zieht sich im Juni nach Lappland zurück,

um sich dort im Dezember das Leben zu nehmen. Er will nackt und betrunken

im Schnee sterben. In der Einsamkeit der Wildnis ist er sehr auf

sich zurückgeworfen und ich begleite ihn dabei. Über allem kreist die Frage,

ob er sich am Ende wirklich umbringt oder nicht. Die Handlung rankt

sich um meine großen Themen: Tod, Stille und Glaube und die Frage nach

dem richtigen Leben und dem Sinn des Lebens.

Wie viel hat die Geschichte mit Ihnen selbst zu tun?

Inspiriert hat mich meine eigene Affinität zu Lappland. Einmal im Jahr ziehe

ich mich dorthin zurück und wandere. Das ist eine sehr intensive Erfahrung.

Was ich schreibe hat auch immer mit der eigenen Person, der eigenen

Biografie zu tun. Das ist bei allen Autoren so. Die Frage nach der

Selbsttötung hat sich auch in meiner Sendung immer wieder gestellt und

ich empfinde das Leben selbst ich als sehr schwierig. Es ist ein ständiges

Ringen um den richtigen Weg.

Inwieweit verarbeiten Sie in Ihren Romanen menschliche Abgründe, in die

Sie als medialer Nachtfalter geschaut haben?

Das kann ich im Detail nicht sagen. Beim Schreiben verarbeite ich auch

meine eigenen Abgründe. Es ist ein intuitiver Prozess, in dem vieles zusammen

fließt.

Wie weit ist Ihre Metamorphose zum Tagfalter fortgeschritten?

In meinem neuen Rhythmus bin ich angekommen und genieße es sehr,

nicht mehr nachts arbeiten zu müssen. Die Gespräche mit den Menschen

vermisse ich, aber nicht die Nachtarbeit. Deshalb war es der richtige Zeitpunkt,

um aufzuhören.

Jürgen Domian – Dämonen; 1.11.; 20 Uhr, Theater am Marientor, Duisburg.

theater-am-marientor.de

FFoto: Dominique Schrolleroto:


S Z E N E

D Ü S S E L D O R F

Netzwerktreffen Interkultur Ruhr

23.11.2017, 18:00

Katakomben-Theater Essen

www.katakomben-theater.de

WELTMUSIK 2.0

Die Next Level Konferenz ist dieses mal im NRW-Forum Düsseldorf.

Einmal ein Schwein sein –

wenn auch nur virtuell

Die Next Level Konferenz ist nach Stationen in Köln und am Dortmunder U

im Düsseldorfer NRW-Forum angekommen und längst zum vollständigen

Festival ausgewachsen. Ein Festival, das sich um alle Aspekte des Gamings

dreht – und fragt, wie es auf Kunst, Kultur und Gesellschaft wirkt.

Natürlich wird es im NRW-Forum Spiele-Stationen geben, sogar ein riesiges

Spielfeld zwischen digitaler und analoger Realität, das Next Level in

Kooperation mit verschiedenen Hochschulen entstehen lässt.

Für „Biogames – Spiele mit dem Lebendigen“ haben etwa Studierende der

Bauhaus Universität Weimar eine interaktive Begegnung des Publikums

mit einem Ameisenstaat inszeniert. Und im Pig Simulator aus derselben

Schmiede können Besucher durch eine Virtual-Reality-Brille die Welt

durch die Augen eines Schweines sehen. Vom Leben auf dem Bauernhof,

über den Schlachthof bis zum Endprodukt. Völlig klar, dass dieser Simulator

nicht nur ein Spiel ist, sondern auch eine gesellschaftspolitische Dimension

hat. Die Hochschule Düsseldorf verbindet beim Painball oder

Handball virtuelles mit physischem Erleben – bis hin zum realen

Schmerz, denn jeder Fehler wird bestraft: ob als Jedi-Ritter, der Blasterschüsse

abwehren muss, oder als riesiger Troll auf einem echten Trampolin.

„Was es eher nicht gibt, sind die ganz großen, marktgängigen Spiele,

für die Besucher von Festivals wie Gamescom stundenlang anstehen“,

umreißt Martin Maruschka, Sprecher des NRW Kultursekretariats die

Grenzen von Next Level. Trotzdem seien Vertreter großer Player wie Electronic

Arts oder Ubisoft vor Ort.

Dass die Game-Produktion längst in der akademischen Welt angekommen

ist, dürfte auch am Veranstaltungs-Freitag klar werden, der für Fachbesucher

reserviert ist und Fragen klärt wie: Wie finden Games Einzug in Bildungseinrichtungen?

Wie genau wird man Game-Designer und ist es

schwieriger, Game-Designerin zu werden? Vortragende beleuchten außerdem,

was es bedeutet, dass das Medium Computerspiel vor bald zehn

Jahren vom Deutschen Kulturrat offiziell zum Kulturgut erklärt wurde.

Die „normalen“ Besucher (zwischen 1000 und 1500 sollen an drei Tagen

kommen) erwartet neben dem Game-Erlebnis auch die interaktive

Kunst-Installation „Exploded Views“ des niederländischen Künstlers Marnix

de Nijs, der den Betrachter mit in spektakuläre audiovisuelle Landschaften

aus Punktwolken, generiert aus Fotos von Social-Media-Plattformen

versetzt. Eine spannende Kooperation ist das Festival außerdem mit

dem Tanzhaus NRW eingegangen, wo an allen Tagen die multimediale

Tanzperformance „How do you fear?“ zu sehen ist. Max Florian Kühlem

Next Level – Festival For Games: 9.-12.11. NRW-Forum, Düsseldorf;

next-level.org

Foto:: B. Babic

Gespräche über Folklore und Global Pop

Live:

Transaesthetics feat. Utku Yurttaş & Nehrin Kurt

Uwalmassa

Sei du.

Gewinne 1 von

4 tollen Weinpaketen:

Stichwort „Côtes du

Rhône Wochen“ an

rhone@ffk-pr.com

senden.

Und ein

bisschen

Mehr unter:

www.rhone-weine.com

interkultur.ruhr

Côtes du Rhône Wochen

bei Deinem Weinhändler und in Deinem Lieblingsrestaurant.

04.- 18. November

15


T I T E L

D Ü S S E L D O R F / D O R T M U N D

Keine Alternative

Die Broilers haben es geschafft: Nummer Eins in den

Charts, ausverkaufte Stadien. Natürlich kommen sie auf

ihrer aktuellen Tour auch zurück in die Heimat: Tossia

Corman sprach mit Sänger Sammy Amara über Düsseldorf,

Flagge zeigen und 20 Jahre Bandgeschichte.

20 Jahre sind seit dem ersten Album vergangen

– merkt ihr die Jahre?

Wer probt, läuft Gefahr sich zu verbessern. Das

ist uns hier und da auch zugestoßen. Vor allem

aber haben wir über die Jahre neue Einflüsse

kennengelernt, an denen wir uns probiert haben

und auch weiter probieren möchten. Und wie

mit den Instrumenten, so ist es auch mit der

Sprache. Es muss nicht immer direkt der

Dampfhammer sein, es ist auch mal schön,

wenn Dir vorher jemand zart auf die Schulter

tippt und ihn dann rausholt.

Seid ihr ruhiger geworden?

Auch und manchmal überhaupt nicht. So wie ich

zu Hause Tage habe, wo es nichts anderes als

„Sick of it all“ oder „Blood for Blood“ sein darf,

möchte ich manchmal Songs schreiben, die direkt

auf die Zwölf sind. Und dann gibt es Songs,

die ruhig sein müssen. Wir haben uns freigeschwommen,

um genau das zu tun, was wir für

richtig halten. Ein Vorteil, wenn man das so lange

macht.

Und auf Tour? Seid ihr noch so fit wie früher?

Der Kater dauert länger, die Augenringe sind tiefer

und ja, wir müssen Sport machen, sonst

geht das halt nicht lange gut, jeden Abend zwei

Stunden auf der Bühne zu stehen.

Aber machen wir uns nichts vor. Auf Tour ist auf

Tour, da gibst du es dir.

16

Sind eure Fans und Begleiter mit euch älter geworden?

Vor allem sind sie mehr geworden. Zwei Sachen

freuen mich immer besonders: Junge Eltern, die

langsam ihre Kids ranführen an den Krach und

alte Glatzen, die sagen: “Hey, das ist zwar nicht

mehr zwingend meine Musik, aber ich respektiere

die Band und den Weg, den sie gegangen

sind, weil sie dabei ehrlich geblieben sind.„

Gibt es auf dem Album einen roten Faden?

Am ehesten vielleicht das Bedürfnis, zu diesen

Zeiten nicht teilnahmslos am Rand zu stehen

und sich wegzudrehen. Das könnten wir uns in

ein paar Jahren, wenn wir zurückblicken, nicht

verzeihen.

Denkt ihr, dass es in Zeiten wie diesen besonders

wichtig ist, Stellung zu beziehen? Gerade

als öffentliche Personen?

Wie schon erwähnt, für uns gibt es keine Alternative

dazu. Wenn ein Künstler das nicht tun

möchte, um potenzielle Hörer nicht zu verschrecken,

fair enough. Wir handhaben das anders

und müssen dann gegebenenfalls mit weniger

verkauften Alben klarkommen. Jeder sollte seine

Meinung vertreten. Wir leben in einem Land,

in dem das möglich ist, das ist unfassbar viel

wert. Es ist alles möglich, solange es nicht menschenverachtend

ist, solange es die Würde eines

Menschen nicht verletzt.

Legt ihr, vielleicht auch deshalb, den Fokus

jetzt mehr auf andere Themen?

Themen, die bereits besungen wurden, bekommen

einen „erledigt“ Haken. Es sei denn, es ist

dazu noch nicht alles gesagt. Es gibt aber so

viel, über das es sich zu singen und sprechen

lohnt.

Wie viel Düsseldorf steckt in euch? Die Stadt

hat ja durchaus zwei Gesichter, das Kö-Ding

und den Underground – tragt ihr vielleicht ein

bisschen von beidem in euch?

Das ist genau das, was ich an Düsseldorf mag.

Aus diesen Gegensätzen entsteht Spannung, im

wahrsten Sinne des Wortes. Und auf der Kö hat

mein Hund, davon ab, einige Lieblingsplätze für

sein „Geschäft“. Wollen wir beide nicht missen.

Habt ihr einen heißen Tipp für Leute, die neu

hier sind?

Kommt im Sommer. Trinkt ein Bier am Rhein,

geht dann zum Uerige, dann ins Engelchen oder

ins Tube und endet im Pitcher. Dazwischen Kaffee

bei Woyton und nen Burger bei Stier Royal.

Denkt ihr ans Aufhören?

Tragt uns auf die Bühne und püriert unser Essen,

wir machen heute eine Sause.

[SIC!]Tour 2017:

1.& 2.12, ISS Dome,

Düsseldorf

16.12., Westfalenhalle,

Dortmund

broilers.de


T H E M A

Hilf anderen

und du hilfst

dir selbst

Nach der Finanzkrise zieht der Italiener Daniele Nubile nach Bochum

und krempelt dort sein Leben um. Er wechselt von der lukrativen

Informatik in die internationale Jugendarbeit. Dort findet er

Sinn in seiner Arbeit und sich selbst.

Daniele Nubile: „Europa kann vom Ruhrgebiet lernen, offener zu sein.“

Foto: Chantal Stauder

Daniele Nubile ist in Rom aufgewachsen, hat Technische

Informatik studiert und arbeitet als Programmierer.

Eigentlich ein sicherer Job. Doch sein

Leben in Italien reicht ihm nicht. Als Teilnehmer

des Europäischen Freiwilligendienstes (EWS)

geht der Römer ein Jahr auf den Balkan und organisiert

dort Jugendbegegnungen. Im Ausland

empfindet er mehr Freiheit, sieht mehr Möglichkeiten

und beginnt, sich zu einer politischen Person

zu entwickeln. Die internationale Arbeit ist Daniele

wichtig. Sie stiftet Sinn und hilft ihm, Sinn zu sehen.

„In Italien habe ich mich ganz anders verhalten. Im

Ausland war es selbstverständlicher, mich mitzuteilen

– persönlich und beruflich. Früher war mein

Englisch noch nicht so gut, trotzdem habe ich bei

den Jugendbegegnungen mehr über Leute herausgefunden

als in all den Jahren in Italien“, sagt

Daniele. Die internationale Jugendarbeit habe ihn

sehr verändert: „Ich bin eine bessere Person geworden.

Toleranter, offener, verständnisvoller und

näher an den Menschen. Ohne die EU wäre ich

vielleicht immer noch in Italien, würde nicht so viel

reisen und hätte keinen internationalen Freundeskreis.“

Als Tutor und Mentor kümmert er sich, nach

seiner Zeit auf dem Balkan, in Rom für drei Jahre

um europäische Freiwillige. „Einmal hatte ich während

meiner Ausbildung einen Auslandsaufenthalt

im polnischen Breslau. Dort besuchte ich ein Restaurant

mit einer Rumänin und wir aßen Sushi. Wir

saßen als Ausländer in einem dritten Land und haben

etwas Asiatisches gegessen. Das Gefühl des

Abends war: Es gibt keine Grenzen.“

Junge Menschen haben die Antworten

Im Jahr 2014 zieht Nubile nach Bochum und beginnt

für das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk

in Dortmund zu arbeiten. Dort setzt er

sich dafür ein, dass Jugendliche mit Behinderung

und finanziell benachteiligte junge Menschen aus

dem Ruhrgebiet reisen können. Daniele sagt:

„Junge Leute haben die Antworten, aber sie sind

noch nicht so klar für sie selbst.“ Bei Projekten, an

denen er arbeitet, kann das ganz konkret so aussehen,

dass beteiligte Organisationen eine Gruppe

von Jugendlichen und Politikern abstellen, die sich

zusammensetzen, um das gesellschaftliche Leben

bei sich zu Hause zu verbessern. Jugendliche

recherchieren auf lokaler Ebene, was ist das größte

Problem unserer Gesellschaft? Etwa: Wir haben

kein sauberes Wasser. Das Problem wird im Anschluss

auf eine internationale Ebene gehoben

und mit Jugendlichen aus anderen Ländern diskutiert,

um eine Lösung zu erarbeiten. Die entwickelte

Strategie können die Jugendlichen dann zu

Hause anwenden, um das ursprüngliche Problem

zu lösen.

Fehlende Solidarität

Bei diesen Projekten werden ganz

bewusst auch Länder wie Weißrussland

beteiligt, die nicht oder noch

nicht in der Europäischen Union

sind, um das Verständnis füreinander

zu fördern. Daniele erklärt: „Ein

Problem Europas ist, dass die Qualität

der Lebensbedingungen von

Menschen in verschiedenen Ländern immer noch

so unterschiedlich ist.“ Manchmal hat er das Gefühl,

es gebe in Europa zwei Unionen: Griechenland,

Spanien, Italien einerseits und das „gute Europa“

andererseits. Der 35-Jährige fragt sich, warum

es zum Beispiel während der Finanzkrise keine

Solidarität zwischen den Ländern oder Institutionen

gegeben hat. „Es wurde zu viel über Geld

und zu wenig über Menschen geredet. Ich verstehe

das nicht, auch weil Leute da gestorben sind,

weil sie zum Beispiel kein Geld für Medizin hatten.

Das steht der Grundidee von Europa entgegen.“ Eine

europäische Verfassung könne ein Anfang sein,

um die Probleme auszugleichen, die durch verschiedene

Lebensrealitäten entstehen. Aus seiner

Sicht blockieren nationale Interessen diesen

Schritt. „Europa kann vom Ruhrgebiet lernen, offener

zu sein. Ich fand die große Solidarität der Bochumer,

die ich beim Refugee-Strike (Anm. d. Redaktion:

eine Bochumer Flüchtlingsgruppe, die

sich selbstorganisiert für ihre Rechte als Geflüchtete

einsetzt) gesehen habe, sehr beeindruckend.“

Chantal Stauder

Was denkt der Pott über Europa?

Die Europakolumne erscheint monatlich und ist ein

einjähriges Projekt des Internationalen Bildungsund

Begegnungswerkes e.V. (IBB), der Auslandsgesellschaft

NRW e.V. sowie der Stadt Dortmund und

dem Jugendring Dortmund.

17


T H E M A

07.11.2017 „Gravuren in der Zeit“ Ein Gespräch

über das Buch „Nach Gott - Glaubensund

Unglaubensversuche “ von Peter

Sloterdijk mit Markus Minten und

Thomas Holtbernd

Eintritt: 8,00 a • 19.30 Uhr

13.11.2017 „Nachts ist es still in Teheran“

Lesung und Gespräch mit Shida Bazyar

im Rahmen des Literaturfestivals

Literatürk 2017. Eintritt: 6,00 a • 19.30 Uhr

14.11.2017 „Morgen ist leider auch noch ein Tag“

Live-Literatur mit Risiken und

Nebenwirkungen! Autor: Tobi Katze

Eintritt: 10,00 a • 19.30 Uhr

22.11.2017 „Lebenskönnerschaft – Impulse aus

der Philosophie der Lebenskunst“

Filmgespräche zum Thema „Familie“

mit Marcus Minten

Eintritt: frei (Voranmeldung erbeten) • 19.30 Uhr

28.11.2017 „Kirche als Moralagentur?“

Lesung und Gespräch mit dem Autor

Hans Joas - Eintritt: 5,00 a • 19.30 Uhr

Karten-VVK: MEDIENFORUM DES BISTUMS ESSEN

Zwölfling 14 · 45127 Essen · Tel. 0201/2204- 274

E-Mail: medienforum@bistum-essen.de · Fax -272

B O C H U M

Cupcakes sind die Spezialität der Kleinen Zuckerbäckerei.

Fotos:Dominique Schroller

Aber bitte mit Sahne

FR 3. November, 20 Uhr

Klassisch.Unterirdisch. “All that Jazz!”

SA 4. November, 21 Uhr

Live Musik von Saf Sap - Nago Koité

SO 5. November, 20 Uhr

Manzil

MI 8. November, 20 Uhr

Hasnain Kazim liest und diskutiert.

FR/SA 10/11.11, 20 Uhr & SO 12.11, 15 Uhr

MUSICAL NIGHT 2017

FR 17. November, 20 Uhr

“Orient trifft Jazz” JugendJazz

OrchesterNRW&Transorient Orchestra

SA 18. November, 20 Uhr

“The Griot Family Seck”

SO 19. November, 20 Uhr

MOĞOLLAR – 50 Years Tour

DO, 23. November, 18 Uhr

5. Netzwerktreffen Interkultur Ruhr:

WELTMUSIK 2.0?

FR 24. November, 20 Uhr

“BEFLÜGELTE WEIHNACHTEN“

DI 28. November, 20 Uhr

Trionale

DO 30. November, 20 Uhr

clubdates: Ron Spielman

18

Jeden Mittwoch! 20 Uhr!

Konzertreihe “Jazz for the People”

--------------------------------------------------

Jeden Freitag ab 23 Uhr!

FIESTA DE SALSA

--------------------------------------------------

www.katakomben-theater.de

Die Kleine Zuckerbäckerei verführt die Ehrenfelder zu einer süßen

Auszeit. Cremige Cupcakes und andere kleine Köstlichkeiten

haben das Café in fünf Jahren vom Geheimtipp zum Szenetreff

im Viertel gemacht.

Sie sehen zum Anbeißen aus, die kleinen Kunstwerke

hinter Glas. Eingerahmt von einer runden Form wachsen

zwiebelturmartige Gebilde in die Höhe, gekrönt

von bunten Perlen oder frischen Früchtchen. Kenner

stehen für diese Köstlichkeiten bereits Schlange. Die

meisten kommen immer wieder in die Galerie des guten

Geschmacks. „Wir haben sehr viele Stammkunden,

zu denen sich inzwischen persönliche Kontakte

entwickelt haben“, berichtet Anke Rhönisch. Seit fünf

Jahren führt sie die Kleine Zuckerbäckerei im Ehrenfeld

und hat sich dort bereits einen Namen gemacht.

Der kleine Laden hat sich so schnell zum Treffpunkt

entwickelt, dass aus der einst kleinsten Konditorei

Deutschlands ein ausgewachsenes Café mit Wohnzimmer-Atmosphäre

geworden ist.

„Angefangen haben wir mit 40 Quadratmetern inklusive

Backstube – ein paar Meter weiter die Straße hoch.

Dort, wo Freunde von mir jetzt das Kunstatelier eröffnet

haben“, sagt Anke Rhönisch. Sie ist im Viertel verwurzelt

und mit ihren Aufgaben gewachsen. Inzwischen

hat sie das Ladenlokal nebenan noch dazu genommen,

um dort Seminare für Hobbybäcker abzuhalten

und anderen Kreativen einen Raum zu geben.

„Eine Perserin aus der Nachbarschaft möchte dort

künftig die Gewürze ihrer Heimat vorstellen. Doch ich

suche noch mehr Interessenten, um die Ecke hier weiter

zu beleben.“

Die Momente, in denen sie ihre eigenen Ideen verwirklicht,

sind zwar seltener geworden, dafür genießt die

45-Jährige sie umso mehr. „Wenn es mich überkommt,

muss ich es auch sofort umsetzen.“ Kleine

Sahnetörtchen sollen künftig mit den cremigen Cupcakes

konkurrieren, feine Crêpesröllchen mit Ruccola,

Tomate und Parmesan die herzhafte Palette um

Quiche und Co. ergänzen. „Wir entwickeln ständig irgendetwas

Neues.“ Neben liebevoll verpackten Plätzchen

stehen daher auch hausgemachte Konfitüren im

Regal. Besonders beliebt ist die Hasenmarmelade –


T H E M A

eine Mischung aus Möhre, Apfel und exotischen Früchten. „Das Rezept ist

mir zufällig im Netz begegnet. Ich habe es etwas abgewandelt, mit verschiedenen

Gewürzen verfeinert und sofort ausprobiert.“ Doch erst nach

der hauseigenen Kostprobe landete die Kreation auch im Sortiment.

„Grundsätzlich verkaufe ich nur das, was ich auch selbst gerne esse“, betont

Anke Rhönisch. Ihre Spezialität sind die kleinen, feinen Leckereien

wie Marcarons, Petit Four oder eben die bunten Hincookies. Die Zuckerguß-überzogenen

Herzchen, Krönchen oder Glückspilze sind beliebte Mitbringsel.

„Die habe ich mir auch abgeguckt“, sagt die Konditorin lachend.

Genauso wie die Idee mit den Cupcakes, die in Bochum einzigartig sind.

„Seit ich sie bei Peggy Porschen in London probiert habe, war mir klar,

dass ich so etwas auch machen muss.“

Bei der Starkonditorin hat sich Anke Rhönisch auf ihre Art für die Inspiration

bedankt: Ihre erste Auszubildende ist inzwischen in der vielfach ausgezeichneten

Kuchen-Manufaktur der britischen Hauptstadt beschäftigt.

„Sie ist richtig durchgestartet und darauf bin ich auch ein bisschen stolz.“

Das eigene Verständnis von Qualität und Individualität weiterzugeben, ist

für die Bochumerin besonders reizvoll. Sie hat nach ihrer eigenen Konditoren-Ausbildung

noch Sozialpädagogik studiert und auch einige Jahre in

diesem Beruf gearbeitet. „In meinem Laden habe ich alles vereint, was mir

am Herzen liegt. Das macht es noch mal spannender.“ Diese Leidenschaft

spürt auch Melina Papadakis, die seit vier Monaten in der Kleinen Zuckerbäckerei

lernt. „Alles

ist hier außergewöhnlich.

Obwohl wir diese

Kleinigkeiten machen,

soll es immer gut aussehen.

Wir verarbeiten

nur frische Zutaten,

nichts kommt aus der

Packung. Und durch

den Kontakt mit dem

Kunden weiß ich, ob

Alles verströmt einen liebevollen Charme.

es geschmeckt hat.“

Diese persönliche Atmosphäre

schätzt auch Jule Dieberg. Sie gehört seit dreieinhalb Jahren

zur Zuckerbäcker-Familie. „Vorher war ich Kundin und konnte mir gut vorstellen,

mit süßen Sachen zu arbeiten. Die Schokoladen-Tarte und unsere

Amarettini liebe ich besonders. Ich bin einfach gerne hier.“ Mit liebevoll

ausgewählten Einzelstücken und einem Blick für Details hat Anke

Rhönisch dem Café den Charme eines gemütlichen Wohnzimmers gegeben.

Das ausladende Biedermeier-Sofa erinnert an Kaffeeklatsch bei Oma,

die Bank aus dem ehemaligen Bullerbüdchen an Mutters Küche „Dort drüben

steht sogar eine ehemalige Kirchenbank aus einem Bochumer Stift.

Die Möbel haben fast alle eine Geschichte.“ Manche stammen vom Flohmarkt,

wie die Kortum-Theke mit den kleinen Schubladen, in denen früher

Kurzwaren lagerten. Andere sind Geschenke von Freunden oder Mitbringsel

von Reisen. Im Laufe der Zeit haben sie sich zu einem gemütlichen Ensemble

zusammengefunden, das gemütlich statt durchdesignt wirkt.

„Nichts hier ist perfekt, doch das überlassen wir auch lieber anderen“,

sagt Anke Rhönisch. Sie muss immer ein wenig schmunzeln, wenn die

Grundschul-Mädels mit ihren Freundinnen kommen, sich auf das Sofa setzen,

heiße Schokolade und Kuchen bestellen – wie bei einem richtigen

Kaffeeklatsch. „Damit sie nicht ihr ganzes Taschengeld ausgeben, bekommen

sie auch schon mal einen Sonderpreis.“ Wenn die 45-Jährige zwischen

Hochzeitstorten, Seminaren und den süßen Kleinigkeiten für das

Café mal einen Augenblick Zeit für eine Tasse der milden Hausmarke hat,

und vor ihrer Cupcake-Vitrine steht, wählt sie die Küchlein mit einer Crème

aus gesalzenem Karamel. „Das ist einfach ein kleines himmlisches Törtchen.“

Dominique Schroller

kleine-zuckerbaeckerei.de

KNEIPENNACHT-BOT.DE

12.KNEIPEN

NACHT

IN BOTTROP

15 BANDS

15 LOCATIONS

1 0 * E U R O

SAMSTAG

04.11.17

20:00 UHR

NUR HEILIG KREUZ! START UM 18.00 UHR!

* IM VORVERKAUF

LIVE. AUTHENTISCH. MITREISSEND.

DIE BESTEN

REISE-VORTRÄGE

JÄGER DES LICHTS

Abenteuer Naturfotografie

LIVE

SO, 12.11.17 SAVOY THEATER, 14.00 UHR

Fünf der bekanntesten deutschen Naturfotografen präsentieren live ihre besten

Bilder und Geschichten und feiern mit ihrer einmaligen Show die Natur!

Tickets unter www.grenzgang.de

19


Wenn Markus Metz auf Mallorca Urlaub macht und das

Gefühl hat, dass es in seinem Haus in Werne zu kalt werden

könnte, dreht er einfach die Heizung auf. Über sein

Smartphone kann er von überall auf die Beleuchtung

oder seinen Rasenmäher-roboter zugreifen. Eine Wetterstation

im Garten übermittelt ihm alle nötigen Daten

und teilt seinem Smarthome-System auch direkt mit,

wann die Rollläden rauf oder runter müssen.

Foto: Irmine Estermann

Kluges Heim, Glück allein

„Es ist mehr, als nur von unterwegs das Licht an- und wieder auszumachen“,

erklärt der 33-jährige Betriebswirt. Es sei vor allem komfortabel

und gebe gleichzeitig Sicherheit. Denn auch wenn keiner zu Hause ist, simuliert

das Smarthome das Gegenteil. Wenn die Wetterstation meldet,

dass es zu stürmisch ist, fahren Rollläden und Raffstores

automatisch in die Sicherheitsposition. Theoretisch

könnte er von unterwegs auch gucken, wer gerade

an der Haustür klingelt. Diese Funktion hat er allerdings

ausgeschaltet: „Wenn ich nicht da bin, bin ich

nicht da.“

20

Lichtschalter sind

Tastern gewichen

Das Smarthome lässt sich ganz individuell auf die Bedürfnisse

der Hausbewohner anpassen. Man sollte

sich nur frühzeitig damit auseinandersetzen. Er hatte

schon lange mit dem Gedanken gespielt, mehr Technik

in sein Heim zu bringen. „Eigentlich war es erst Spieltrieb,

dann bin ich auf den Hersteller Loxone gestoßen.“

Das österreichische Unternehmen hatte die Lösung angeboten,

die Metz sich für Beleuchtung und Heizung

vorstellte. Als er im Januar 2016 begann sein neues

Haus zu planen, begannen gleichzeitig die Planungen

für die Installation des Smarthomes. „Man beschäftigt

sich damit im Grunde genauso viel wie mit dem Grundriss“,

erklärt er. Immerhin könne man sein Geld ja nur einmal verbauen.

Wichtig sei vor allem eine gute Beratung. Und die hat er in Robin Salewski,

Geschäftsführer von der ecopower GmbH, gefunden. Seit vier Jahren stattet

der Elektrotechnikmeister mit seiner Firma Häuser mit Loxone Smart

Home Systemen aus, vor allem Neubauten. Sein Eigenheim

hat er allerdings auch nachgerüstet. „Das

Problem ist, dass man dann auf bestehende Installationen

und Schalter aufbauen muss“, so Salewski.

Das setzt den Möglichkeiten natürlich Grenzen.

Wenn ein Gebäude neu entsteht, könne man alle Installationen

direkt individuell anpassen.

Fotos [3]: Irmine Estermann

Ziel: Ein bedienbares Haus

Herkömmliche Lichtschalter sucht man im Haus von

Markus Metz vergebens, die Steuerung des Hauses

erfolgt über schicke, moderne Glastaster mit jeweils

5 Tastpunkten.

Die Belegung der Taster ist dabei immer gleich, in der

Mitte wird die über die passende App definierte Lichtszene

geschaltet, auf der linken Seite fährt man die

Rollladen und so weiter.

„Es geht bei dem Ganzen ja um Einfachheit, der Kunde

will ein bedienbares Haus“, sagt Salewski. Und


T H E M A

Theatre KEKSE präsentiert:

Welches Lich wann in welcher Helligkeit angeht,

lässt sich ganz individuell per App einstellen.

In dieser lustigen und berührenden Geschichte

fi ndet Gerald, die schlaksige Giraffe, mit Hilfe einer

kleinen Grille sein Selbstvertrauen wieder.

Gerald würde liebend gern beim Dschungeltanz

mitmachen, aber jeder weiß, dass Giraffen nicht

tanzen können... oder?

In Kooperation mit dem Haus der Jugend Barmen

bringt Theatre KEKSE die Geschichte in englischer

Sprache auf die Bühne.

05.11.2017, 15:00 Uhr

06.11.2017, 09:30 Uhr

im Haus der Jugend Barmen

(Kindergärten und Grundschulen

sind herzlich willkommen)

Karten bitte direkt über

Haus der Jugend Barmen reservieren

www.theatrekekse.com

Sponsors:

das sollte so eingerichtet sein, dass zum Beispiel auch Eltern und Großeltern

mit der Technik klarkommen, wenn sie zu Besuch kommen. „Ein Gast

solle ja keine Angst haben, etwas anzufassen.“

BUCHE

JETZT DEINE

WEIHNACHTS-

FEIER

Damit alles so wird, wie der Hauseigentümer sich das vorstellt, sei es vor

allem wichtig, sich sehr früh mit den Möglichkeiten auf dem Markt auseinanderzusetzen.

„Der Kunde wird mittlerweile ja mit dieser Technik bombardiert“,

sagt Salewski. In jedem Fachmarkt gibt es zig Angebote, wie

man sich das Leben zu Hause leichter machen können soll. Wichtig sei eine

Beratung durch einen Handwerker, dem man vertraut. Ein Smarthome

entstehe auch nicht an einem Nachmittag. „Das System muss auch nach

der Installation wachsen“, bestätigt Metz. Viele Einstellungen hat er erst

festgelegt, als er bereits in seinem Haus gewohnt hat. Nun läuft alles so,

wie sich seine dreiköpfige Familie das gedacht hat. Zusätzlich zu Beleuchtung

und Heizung hat er auch Apps für seine Alarmanlage, sein Audiosystem

und seinen Rasenmäher-Roboter. „Das ist alles eine superinteressante

Geschichte, weil man sein komplettes Haus automatisieren kann“, sagt

Metz. In Zukunft könnte es auch noch interessanter werden. „Es gibt erste

Ansätze bei der Sprachsteuerung“, so Salewski. Der Markt werde sich

schnell weiterentwickeln. „Im Grunde kann alles aufgegriffen werden, was

einem das Leben einfacher macht.“

Irmine Estermann

21


S Z E N E

D O R T M U N D

coolibri präsentiert

D O R T M U N D

Andrea Gerk liest beim LesArt. Festival „Liebe Laune Leben“ in Dortmund

Ein Hoch auf alle Miesepeter

Glücksratgeber füllen in den Läden ganze Regalmeter. Da sticht ein Buch,

das die schlechte Laune preist, hervor wie ein Kaffeefleck auf einer weißen

Tischdecke. Andrea Gerk holt die verpönte Verdrießlichkeit aus ihrer

dunklen Ecke und zeigt ihre produktive Kraft: Was wäre die Welt ohne kritische

Geister? Statt debil glücklichem Grinsen trugen Schopenhauer,

Newton oder Helmut Schmidt die Falten des Zweifels im Gesicht. Während

andere faul in der Hängematte lagen, tüftelten sie an neuen Ideen und

schafften Veränderungen. Aus ihrer Verteidungsschrift „Lob der schlechten

Laune“ liest die Autorin am 12.11. im Literaturhaus in Dortmund. Die

Veranstaltung ist Teil des LesArt. Festivals, das auch Anna Basener, Hannelore

Hoger, Thomas Krüger und andere in die Dortmunder City spült.

LesArt. Festival: 9.-18.11, Dortmund; lesart.ruhr

Foto: Wassilios Nikitakis

Willkommen beim Trash Up! Festival im Depot

Zu gut zum Wegwerfen

Aus Gurkengläsern meeresgrüne Windlichter basteln, Europaletten zu einer

gemütlichen Couch stapeln oder Kissen aus abgelegten Karohemden

nähen – Beim Upcycling setzt allein die eigene Fantasie Grenzen. Wer

schon immer Probleme hatte, alte Dinge wegzuwerfen, weil er in ihnen das

Potenzial zu etwas Neuem sah, ist auf dem Trash Up! Festival im Depot

gut aufgehoben. An zwei Tagen darf dort in Workshops nach Herzenslust

gewerkelt werden. Zwei linke Hände? Kein Problem, ein Markt bietet allerlei

fesche Upcycling-Produkte zum Kauf an. Außerdem informieren Vorträge,

Filme und eine Ausstellung darüber, wie man Ressourcen schont und

Abfall vermeidet. Im Festival-Café darf dann bei einer Tasse Tee entspannt

weiter über die Weltrettung diskutiert werden.

Trash Up! Festival: 11.+12.11., Depot, Dortmund; trash-up.jimdo.com

Foto: F. Artmann

D O R T M U N D D O R T M U N D

coolibri präsentiert

Herbert Knebels Affentheater ist beim diesjährigen Watt’n Hallas mit von der Partie.

Comedy-Fest mit Tradition

Watt’n Hallas? In Dortmund kennt das Comedy-Festival und die Wortschöpfung

jedes Kind, für alle Nicht-Dortmunder sei die Redewendung

noch einmal erklärt: „Watt’n Hallas!“ bedeutet „Was für ein Stress!“, und

stressig kann es bei dem vollgepackten Programm auch schon mal werden:

Herbert Knebel, Frank Goosen, Sebastian Pufpaff, Patrick Salmen,

Rick Kavanian, Fritz Eckenga und andere Kleinkunst-Größen haben sich

angekündigt und machen bis Mitte Dezember das Fritz-Henßler-Haus und

das FZW unsicher. Das Watt’n Hallas geht unter dem Motto „Gemischte Tüte“

in die 23. Runde. Wenn man sich die Gästeliste so anschaut, ist vom

politischen Kabarettisten über Ruhrpott-Original bis hin zum slammenden

Wortpoeten tatsächlich für jeden Geschmack etwas dabei. Watt’n Hallas:

3.11.-16.12.17, Fritz-Henßler-Haus + FZW, Dortmund; wattnhallas.de

22

Foto: Veranstalter

Orkestra Mendoza: Elektro-Rock’n‘Roll-Mariachis

Grenzüberschreitung

Dunkle Sonnenbrille, schwarzer Schlips und weißes Hemd – sind die

Blues Brothers etwa wieder auf Tour? Nein, ins Bild passen weder das

rhythmische Rasseln der Maracas noch die mexikanischen Anzugjacken.

Hier steht das Orkesta Mendoza auf der Bühne. Nicht nur ihre Klamotten,

auch ihre Musik ist ein bunter amerikanisch-mexikanischer Mix: Da treffen

Mariachi, Cumbia und Ranchera auf Rock’n’Roll, Big-Band und einen

Schuss Elektronik. Kein Wunder, schließlich stammt Bandleader Sergio

Mendoza aus der Grenzstadt Nogales und kennt beide Seiten. Mit seinem

Orchester kreiert er eine weltmusikalische Fusion, so scharf und saftig

wie ein Nacho-Burger.

Orkesta Mendoza: 9.11., 20 Uhr, Konzerthaus, Dortmund; konzerthausdortmund.de

coolibri verlost 3x2 Karten auf coolibri.de

Foto: Konzerthaus Dortmund


S Z E N E

O B E R H A U S E N

Der UCI

Weihnachtskalender!

Celebrate X-Mas at UCI

Despacito-Mann Louis Fonsi kommt in die Turbinenhalle

Foto: OMAR CRUZ

Nur

24,90 €

Limitierte

Auflage

Despacito meets Hot im Pott

„Despacito“ – ein kleines Wort, das bei den meisten unweigerlich zu einem ausgewachsenem und

angriffslustigem Ohrwurm führt und gleichzeitig die noch nicht allzu fernen Erinnerungen an dem

Sommer weckt. Was hat der Sommerhit des Jahres uns doch verfolgt. Und es ist noch nicht vorbei,

denn der Mann hinter dem Latin-Pop-Lauschangriff, Luis Alfonso Rodriguez Lopez-Cepero – oder

kurz Louis Fonsi – kommt nach Oberhausen. Das gönnt sich die Turbinenhalle zum 25-Jährigem genauso

wie „Hot im Pott“ – eine Schlagersause mit 14 Liveacts. Ob Mallorca oder Schlager-Area: Der

schunkelfreudige Besucher hat die Wahl. blöm

Hot im Pott: 2.12. Turbinenhalle Oberhausen

Louis Fonsi: 3.12. Turbinenhalle, Oberhausen

coolibri verlost für beide Termine je 2x2 Karten auf coolibri.de

E S S E N / M Ü L H E I M

Kinokarten garantiert!

Mit etwas Gluck findest du weitere tolle Gutscheine.

Wir wunschen dir eine schone Adventszeit!

Ralph Ruthe ist mit „Shit Happens!“ auf Tour

Foto: KurtKrieger

Scheiße passiert

Was macht ein Cartoonist auf der Bühne? Zeichnen? Ralph Ruthe weiß es besser: Der preisgekrönte

Cartoonist verbindet in seiner Show „Shit Happens!“ Comedy, Animationsfilm, Lesung und Musik.

Seine Fans dürfen sich auch immer auf Weltpremieren neuester Folgen von Ruthes Erfolgsserie

„Flossen“, „HNO-WG“, „Biber und Baum“ und den „Werbeparodien“ freuen. Ruthe veröffentlicht seine

Cartoons seit den 90er Jahren in Büchern und Zeitschriften und ist vor allem in den sozialen Netzen

populär: Auf Facebook folgen ihm über 1,2 Million Menschen, sein Youtube-Kanal hat über 600.000

Abonnenten, auf Instagram hat er 250.000 Follower. Seit 2003 konzentriert er sich auf seine Cartoon-Serien

„Shit Happens!“ EI

Im Kino oder online

unter: uci-kinowelt.de

„Shit Happens!“: 13.11., Lichtburg Essen; 9.12. Stadthalle, Mülheim; ruthe.de

23


T E L E G R A M M

Bochum/Herne

Ballett, Hip-Hop oder Street Art?

Das Pottporus Festival ist weder

Fleisch noch Fisch und zwar im positivsten

Sinn. Seit 2005 bringt das

Fest junge Tänzer und Künstler zusammen,

egal welcher Herkunft und

egal ob mit oder ohne klassische

Ausbildung. An vier Tagen (9.-12.11.)

werden in den Flottmannhallen in

Herne und in der Zeche 1 in Bochum

die heißesten Dance Moves gezeigt.

Breakdancer Christian „Robozee“ Zacharas

knöpft sich ein Ballett von

Strawinsky vor und Choreografin Nathalie

Larquet schubst ihr neuestes

Robozee beim Pottporus

Projekt „In Wahrheit bin ich ein Pferd (Proxima Centauri)“ erstmals auf die

Bühne. Und dies sind nur zwei Performances des prall gefüllten Programms.

Außerdem gibt es ein Breakdance Battle, ein Hip-Hop-Tanzlabor

und die Street Art-Ausstellung Infusion#9. Die Sprühkunst ist noch bis

zum 3.12. im alten Wartesaal des Herner Bahnhofs zu bestaunen und

zwar völlig kostenlos. pottporus.de

Puppenfieber in Bochum: Gruppen aus ganz Deutschland zogen im Oktober

ihre Strippen und spielten um den Fritz-Wortelmann-Preis. Dieses

Jahr ging er an die Inszenierung „No Strings Attached“ vom Künstlernetzwerk

Systemrhizoma aus Hildesheim und Braunschweig. Bei der Auszeichnung

für Figurentheater, auch FRITZ genannt, handelt es sich nicht

um einen einfachen Pokal, sondern um eine handgefertigte Skulptur aus

Holz, die eine Figur aus dem klassischen Puppentheater darstellt und dabei

das Gesicht einer Bochumer Berühmtheit trägt. Christoph Platz, Bildhauer

und Schöpfer des FRITZ-Pokals hat sich in diesem Jahr für das Bochumer

Urgestein Claus Peymann entschieden. Der mehrfach ausgezeichnete

Regisseur war viele Jahre als Intendant am Bochumer Schauspielhaus

tätig. „Ein Kasper redet, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, das

passt einfach zu Peymann“, meint Christoph Platz.

fidena.de

Essen

Nachtmusik in der Philharmonie

– klingt nach Mozart und großem Orchester?

Weit gefehlt. Statt Geigen

werden nämlich die Plattenkoffer

ausgepackt. Noch bis zum 31. Oktober

kann sich der DJ-Nachwuchs auf

reife-pruefung.de bewerben. Die

sechs Finalisten des Vorentscheids

treten dann im November in der Philharmonie

gegeneinander an und präsentieren

ihr Können vor einer Fachjury.

Da wird gescratcht, gemixt und

gesampelt bis die Mischpulte qualmen.

Der Wettbewerb „Reifeprüfung“

existiert bereits seit 2007 und wurde

vom Landesmusikrat NRW ins Leben Die Reifeprüfung für junge DJs

gerufen. Moderiert wird das Ganze

von 1Live-Moderator Mike Litt und Koordinatorin Michelle Scherka.

Nachtmusik mit DJ-Contest „Reifeprüfung“: 18.11., 22 Uhr, RWE Pavillon,

Philharmonie Essen; philharmonie-essen.de

24

Foto: Olover Look

Foto: Sven Lorenz

coolibri präsentiert

„Macht und Ohnmacht“ – das

Thema des diesjährigen Literatürk-

Festivals könnte kaum aktueller

sein. Auf dem weltpolitischen Parkett

werden zurzeit Machtkämpfe ausgetragen:

Ob Separatismus-Bestrebungen

in Katalonien, repressive Politik

in der Türkei oder Flüchtlingskrise,

immer entscheiden einige Wenige

über das Schicksal Vieler. Beim Literatürk-Festival

kommen Autoren aus

der Türkei, Deutschland und anderen

Ländern zusammen und schaffen eine

gemeinsame Bühne für Lesungen Ilija Trojanow beim literatürk

und Diskussionen. Wie fühlt sich

Machtlosigkeit an? Welche Wege gibt es aus der Ohnmacht? Und wie

kann Macht gerechter verteilt werden? Mit dabei ist Ilija Trojanow, der als

Kind aus Bulgarien fliehen musste und diese Erfahrungen nun in seinem

Buch „Nach der Flucht“ verarbeitet hat.

Literatürk-Festival: 6.11.-15.11., versch. Orte, Essen; literatuerk.com

Mütter versteckt eure Kinder, Väter achtet auf eure Herzschrittmacher

– jedenfalls, wenn ihr am 31.10. in der Essener Innenstadt unterwegs

seid. Denn um 19 Uhr schlurfen, hinken, kriechen und schleichen Zombiehorden

vom Willy-Brandt-Platz aus los. Mit rund 2000 blut- und eiterverschmierten

Teilnehmern gehört die Essener Veranstaltung zu den größten

weltweit. Um 21 Uhr ist der Gruselspaß vorbei. Wer in Halloweenstimmung

kommen will, sollte sich den Zombiewalk also nicht entgehen lassen. So

ein Spaziergang am faulen Feiertag (ja, der 31.10. ist dieses Jahr frei) soll

ja angeblich gesund sein.

Anderen Menschen eine gute

Zeit zu bereiten, ist sein Job, nur

wie man das in seinem eigenen Leben

hinbekommt, ist Tobi Katze oft

ein Rätsel. Im Schlafzimmer stapelt

sich die Wäsche, die sechs

Bier von gestern Abend haben die

Sorgen leider nicht vertrieben und

der ganze Körper fühlt sich an, als

wäre er mit Blei gefüllt. Wie soll

man aufstehen, wenn es nichts

gibt, wofür es sich lohnt? Der

Slam-Poet hat sein Leben mit der

Depression in Worte gegossen.

„Morgen ist leider auch noch ein

Tag“ ist ein autobiografisches Buch Tobi Katze

über sozialen Rückzug, innere Leere

und Selbstverurteilung. Dabei gelingt es dem Autor, das Tragisch-Komische

an der Krankheit herauszuarbeiten. Darf man über Depressionen lachen?

Man muss!

Tobi Katze liest: 14.11., 19.30-21.30 Uhr, Medienforum des Bistums Essen;

bistum-essen.de

Dortmund

Bereits in die dritte Spielzeit geht die Theaterarbeit mit Geflüchteten

am Kinder- und Jugendtheater Dortmund. Für das neue Projekt „Integration

Baby!“ werden nun wieder Mitstreiter gesucht. Bei einem Casting können

sich Interessierte im KJT vorstellen, sollten sich allerdings vorher tele-

Foto: Xango Clut Foto: Thomas Dorn Photography


T E L E G R A M M

fonisch anmelden (Tel. 0231/5022416). Geplant ist ein leuchtender Abend

rund um Peter Pan, der mit Tanz, Schauspiel und Gesang gestaltet wird.

Das Projekt soll jungen Geflüchteten als Sprachrohr dienen und von den

Sorgen um die Heimat oder das Jobcenter ablenken, heißt es vom Theater

Dortmund. Geprobt wird immer freitagabends und samstagmorgens. Auf

ins Nimmerland.

Schauspiel-Casting: 12.11., 13 Uhr, Kinder- und Jugendtheater, Skellstr. 5-

7, Dortmund; theaterdo.de

Oberhausen

Sich einfach mal Luft machen – Das Pressure Air Festival wartet dieses

Jahr mit einer gepressten Ladung linker Power auf. Die Rapperin Sookee

ist überzeugte Feministin und strickt seit über zehn Jahren an einer

linkspolitischen Hip-Hop-Szene. Sie lehnt den oft sexistisch gefärbten und

schwulenfeindlichen Deutschrap ab und hält mit Liedern wie „Pro Homo“

dagegen. Ihr zur Seite steht Pyro One, der sich in seinen Songs für Flüchtlinge

einsetzt und gegen Rechts rappt. In keine Schublade passt schließlich

LIRR. Die fünf Jungs aus dem Norden spielen Emo/Screamo, driften

aber auch ganz gerne in die verschiedenen Genres ab. Und das alles an einem

Festival-Abend (25.11.) im Druckluft in Oberhausen.

drucklufthaus.de

Es ist das Jahr 1996: Eine aus

Washington/New York stammende

Crossover-Band gewinnt den MTV

Breakthrough Award noch vor Mrs.

„Ironic“, Alanis Morissette. Weiter

geht es mit einer von der Bravo präsentierten,

restlos ausverkauften,

2500er-Hallen-Tournee in Deutschland

und großartigen Hits à la, „No Dog eat Dog im Resonanzwerk

Fronts“, „Rocky“ und „Isms“. Da wird

dem Nostalgieherz doch glatt warm zumute, denn Dog Eat Dog sind wieder

im Lande und versprechen eine grandiose Liveshow im Resonanzwerk

abzuliefern – nun auch wieder mit Saxophone live on stage...

Dog Eat Dog: 17.11., Resonanzwerk Oberhausen; resonanzwerk.de

coolibri verlost 3x2 Ticket für das Konzert auf coolibri.de

Mehrere Orte

Der Film ist Kult, genauso wie die

Musik der Gibb-Brüder. Als Saturday

Night Fever 1977 in die Kinos kam,

traf er den Nerv der Zeit. Die Disco-

Welle überspülte gerade die USA und

von dort aus die ganze Welt. Hüfttief

hineinwaten in die Zeit von leuchtenden

Tanzflächen, Discokugeln und

Plateausohlen kann man jetzt beim

Musical „Saturday Night Fever“. Das

Musiktheaterstück von Robert Stigwood

und Bill Oakes ist in der neuen

Version von Ryan McBryde auf großer

Europatournee und tanzt sich

auch durch den Pott: Auf dem Plan Saturday Night Fever

stehen u. a. Recklinghausen (3.11.),

Essen (5.11.), Hagen (11.11.) und Duisburg (27.11.). Wer nach diesem

Abend vollgepackt mit Klassikern der Bee Gees nicht zumindest einen Zeigefinger

in die Luft recken will, dem ist auch nicht mehr zu helfen. You

should be dancing, yeah. imvorverkauf.de

Foto: Veranstalter

Foto: Gerhaard Sengstschmid

EINTRITT

FREI

LET THE

MUSIC

PLAY!

FASZINATION MUSIK - ERLEBNIS HIFI

2. + 3. DEZEMBER 2017 RUHRCONGRESS BOCHUM

HIGHENDSOCIETY.de

Vinyl DVDs

Seit über 30 Jahren in Dortmund

CDs

VON DER HEYDT-MUSEUM

WUPPERTAL

24.10.2017 - 25.2.2018

Edouard Manet

manet-ausstellung.de

25


C O O L I N A R I S C H

D O R T M U N D

Die Dinner-Show

des Circus Roncalli

gastiert vom

9.12.2017 bis zum

19.1.2018 im Casino

Hohensyburg in

Dortmund. Peter

Krauskopf sprach

mit Circus-Direktor

Bernhard Paul und

Sternekoch Michael

Dyllong vom

Restaurant Palmgarden

über das

gemeinsame Programm.

Foto [2]: Roncalli/ pottMEDIA “ Stephan Glagla

Magische Stern-Momente

Circus-Direktor Bernhard Paul

und Sternekoch Michael Dyllong

26

Herr Paul, seit Jahren gastierte die Dinner-Show

des Circus Roncalli in Essen am Jagdhaus

Schellenberg. In diesem Jahr ziehen Sie nach

Dortmund. Warum?

Paul: Wir haben uns in Essen sehr wohl gefühlt.

Dennoch war der Standort problematisch. Man

konnte ihn nur mit dem Auto erreichen, obwohl

die Parksituation nicht sehr günstig war. Und so

romantisch das Spiegelzelt auch war, besonders

beim Essen erwies es sich doch als ziemlich

zugig. Und so freuen wir uns, dass wir mit

der Dinner-Show jetzt in der Spielbank Hohensyburg

sind, an einem ausgezeichnet erreichbaren,

allseits bekannten Ort, in einem perfekten

Saal mit optimaler Ausstattung und Infrastruktur.

Und mit dem Team des Sternrestaurants

Palmgarden um Küchenchef Michael Dyllong haben

wir einen fantastischen gastronomischen

Partner.

Was erwartet den Zuschauer in diesem Jahr?

Paul: Wir haben für die Dinner-Show ein völlig

neues Programm zusammengestellt und inszeniert.

Das gab es weder im Circus Roncalli noch

in unserem Apollo-Varieté in Düsseldorf bisher

in dieser Form. Es geht, der Tradition des Circus

Roncalli entsprechend, um Magie, Akrobatik,

Jonglage und vor allem um viel Komik und Wortwitz.

Insgesamt treten 18 Artisten auf.

Michael Dyllong, 30 Vorstellungen mit bis zu

380 Gästen – wie geht so ein turbulentes Varieté-Spektakel

mit der ambitionierten Sterneküche

des Palmgarden zusammen?

Dyllong: Wir glauben, dass das wunderbar funktioniert,

denn die Showteile sind von den Servier-Gängen

sorgsam getrennt, so dass man in

Ruhe essen kann. Die Qualität der Gänge wird

genauso hoch sein wie im Restaurant. Ich habe

das Menü nicht nur selbst geschrieben, ich werde

auch persönlich die tägliche Zubereitung leiten,

die von der bekannten Küchenbrigade des

Palmgarden ausgeführt wird.

Darf man erfahren, was es gibt?

Dyllong: Es gibt ein dreigängiges Menü: sanft

gegarten Sandelholzlachs mit Honig-Senf-Sauce,

Supreme von der Maispoularde mit Langpfefferjus

und als Dessert eine Schokoladenschnitte

mit fein salziger Karamellsauce. Und

bei der Silvester-Gala gibt es noch eine große

Überraschung dazu.

Roncalli Dinner-Show

Insgesamt 18 Artisten und sieben Musiker bestreiten

die Dinner-Show des Circus Roncalli, darunter

die bezaubernde Moderatorin Chantall

(mit Doppel-l), die stimmgewaltige Sängerin

Bridget Fogle, die komische Kellnerin Mascha

und zahlreich Artisten wie die Kontorsions-

Künstlerin Tosha, das Trapez-Duo Rose, der Illusionist

Mike Chao und natürlich das Roncalli Orchester

& Ballett.

Karten für die Roncalli Dinner-Show gibt es auf

www.roncalli.de


C O O L I N A R I S C H

Bochum

Burgerkrieg! Gleich drei neue Burger-Buden stehen in der Innenstadt

in den Startlöchern: Im ehemaligen Reuters in der Brüderstraße versuchen

es Eastwood Burger, an der Massenbergstr.16 wollen die Burger Brothers

reüssieren und der Food Brother aus Dortmund besetzt die ziemlich

schmale Nische zwischen Hans im Glück und Beef & Burger durch eine Filiale

in der Kortumstraße. Viel Erfolg allen.

eastwood-burger.de, food-brother.de, burgerbrothers.net

So lange es den Intershop gibt, so lange gibt es Schließungsgerüchte.

Seit 1985. Doch Chef Friedhelm „Lobo“ Kerski dementierte stets, und

stets behielt er Recht. Der „Shop“ blieb. Und auch in diesem Jahr wurde

viel spekuliert. Doch diesmal passierte etwas. „Lobo“ ging von Bord und

übergab die Nachtlebeninstitution am Kerkwege am 1. Oktober an die

langjährige Thekenfachkraft Christoph Mattar. Der Spirit lebt weiter.

Dortmund

Hafenkantine – das nennen wir einmal Understatement. Schürmanns

aus dem Westfalenpark agiert nun auch am Phoenix-See: Schürmanns Hafenkantine

(Am Kai 14) bezog die Räume der Best Friends Sushi Lounge.

Ganz unmaritim gibt es hier auch schon mal „Westfälische Kartoffelsuppe

mit Rauchmettwurst, Brühwurst und Bauernbrot“ für 4,90 Euro.

facebook.com/schuermannshafenkantine

Feuer im Kamin -

knusprige Gans im Ofen

...oh, der Winter kommt!

RESTAURANT

Landhotel Bonsmann´s Hof

Wittbräucker Str. 38 | 58313 Herdecke | Tel 02330 80020

Endlich eröffnet hat das Labsal an der Rheinischen Straße 12. Florian

Kohl und Jessica Pahl servieren regelmäßig wechselnde schwäbische Küche.

facebook.com/LabsalDortmund

Adrian Kuras und Fevzi Osmani feiern mit dem Avo & Cado am Phoenixsee

Erfolge. Jetzt sind sie mit ihrem Konzept auch in der Innenstadt

(Brückstraße 20-26) präsent. Und das auf der doppelten Fläche.

avoundcado.com

Klinikviertel-News: Klingt vom Namen her nicht sehr indisch, ist es

aber: An der Kleinen Beurhausstraße 8 hat schon Mitte September recht

unauffällig Dixon’s Kitchen eröffnet und serviert vor allem schöne Currys

in fünf Schärfestufen. Vieles auch für Veganer und Vegetarier.

facebook.com/Dixonindiankitchen

Auch das Café Kraut & Rüben hat schon einen Nachfolger: an der Rheinischen

Straße 12 eröffnete das Agáta.

www.agata-kaffee.de

Duisburg

Es tut sich was im Angerhof an der Düsseldorfer Landstraße. Er soll

bald schon unter dem Traditionsnamen wiedereröffnen: Eduard Kelberer

ist der Kopf dahinter, gesprochen wurde von ambitionierter Küche. Noch in

diesem Jahr soll es losgehen.

Essen

Für richtige Tapas ist aber definitiv die Tapas Factory zuständig. An

der Zweigertstraße 50 lädt die spanische Genuss-Fabrik mit dem rustikalen

Edel-Flair dabei stets auch noch zu besonderen Aktionen ein. Jeden

Montag etwa wird ein halbes Kilo Tapas für 12,90 reserviert, donnerstags

ist Cocktailabend von 18-22 Uhr. Viva Espana!

tapasfactory.de/essen

am Markt

www.wenkers.de

27


K U L T U R N E W S

Rochus Aust, Subport bei

der Nacht der Lichtkunst

Foto: Rochus Aust7Hellweg ein Lichtweg

Preisträger des architekturbildes 17 ist Andreas Gehrke.

Foto: Andreas Gehrke

Kopf der Nofretete, Amenophis IV./Echnaton

aus Tel el-Armarna, ca. 1300 v. Chr.

Foto:Jens Nober/Museum Folkwang Essen

Das Matterhorn soll im Gasometer von der Decke hängen.

Animation DLR

Der Europäische Architekturfotografie-Preis „architekturbild 2017“ widmet

sich in diesem Jahr den Interpretationsmöglichkeiten des Themas

„Grenzen|Borders“. 28 prämierte Bildserien zeigt das Fotoprojekt

„bild.sprachen“ noch bis zum 18.11. im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. Es

ist voraussichtlich die einzige Möglichkeit die Ausstellung in NRW zu sehen.

Der Eintritt ist frei.Vom 24.11. bis zum 16.12. folgt dort „Planetary Urbanism

+ Learning City Gelsenkirchen“ . Die Ausstellung zeigt die Urbanisierung

mit ihren Herausforderungen, Ursachen und Wirkungen. Sie basiert

auf den Ergebnissen des Wettbewerbs „Planetary Urbanism – Kritik der Gegenwart“

der Architekturzeitschrift ARCH+. Studierende der TU Dortmund

übertragen im Vorfeld der Ausstellung diese internationalen Themen in städtebauliche

Entwürfe im Gelsenkirchener Stadtteil Ückendorf.

Die 2. Nacht der Lichtkunst wirft ihre Schatten voraus. Am 25.11.

präsentiert „Hellweg – ein Lichtweg“ wieder Landmarken, illuminierte Industriedenkmäler

und Werke der Lichtkunst des östlichen Ruhrgebiets. Mit dabei

sind 43 Lichtkunstwerke unter anderem in Hamm, Bergkamen, Lünen,

Schwerte, Soest und Unna. Das Rahmenprogramm besteht aus Lichtzeichnungen,

Bootstouren, Konzerten zum Thema Wasser und Fachvorträgen.

Highlight sind wieder die acht Lichtreisen, die es den Besuchern ermöglichen,

innerhalb einer geführten Bustour Lichtkunstwerke in mehreren Städten zu

entdecken. Tickets gibt es auf hellweg-ein-lichtweg.de

„EinBlick“ heißt die Designausstellung über Heiko Bartels und Wegbegleiter,

die vom 4.11. bis 2.12. in der cubus kunsthalle, Duisburg zu sehen sein

wird. Bartels war Produkt-Designer, Lichtgestalter, Szenograph und Berater

bedeutender Ausstellungen. 1980 gründete er mit Harald Hullmann, Hardy Fischer

und Charly Hüskes in Düsseldorf Kunstflug. Die Gruppe wurde weltweit

ausgestellt und ausgezeichnet, unter anderem mit dem NRW-Staatspreis für

Design und Innovation für das Konzept und die Gestaltung eines elektronischen

Fahrkarten- und Service-Automaten.

28

Gute Nachrichten für alle Herner Kunstfreunde. Die Städtische Galerie hat

endlich einen neuen Giebel und öffnet ihre Pforten für Ausstellungen. Die erste,

„Adhäsion“ mit Werken von Lotte Füllgrabe-Pütz und Setsuko Fukushima

ist bis zum 26.11. zu sehen. Die Ausstellung der beiden Künstlerinnen war

ausgefallen, als der Gebäudeschaden bekannt worden war. Füllgrabe-Pütz

zeigt Arbeiten aus Draht, Papier und Pflanzenteilen zum Thema Grenzgeschichten

des Lebendigen. Setsuko Fukushima kombiniert mit ihren oszillierenden

Objekten botanische Welten mit Sprache.

Mit mehr als 500 Exponaten zeigt die Sonderausstellung „Erdgeschichten.

Geologie im Ruhr Museum“ wie sich das Leben auf der

Erde entfaltet hat und welche Kräfte im Inneren und Äußeren des Planeten

wirken. Unter den Ausstellungsstücken, die noch bis zum 2.9.2018 im Ruhr

Museum auf Zollverein zu sehen sein werden, befindet sich auch das älteste

Stück Nordrhein-Westfalens: eine 485 Milionen Jahre alte Kolonie polypenartiger

Lebewesen.

Sonne aus, Kunstlicht an! Bereits seit 2006 öffnen Oberhausener Künstler

ihre Pforten im Rahmen von „Kunstlicht – Nacht der offenen Ateliers“.

Am 4.11. ist es wieder soweit. Die Besucher können vom frühen Abend

bis Mitternacht die Ateliers eigenständig erkunden oder sich von den Kunstschaffenden

durch die Räume führen lassen.

Der Gasometer in Oberhausen beherbergt ab dem 16. März 2018 Wuchtiges:

Die neue Ausstellung „der Berg ruft“ zeigt atemberaubende Naturaufnahmen.

Das Thema Berge wird dabei aus drei Perspektiven beleuchtet: Aus

Sicht von Bergsteigern, religiösen Anhängern und Naturforschern. Herzstück

ist eine 30 mal 42 Meter hohe Skulptur des Matterhorns, die kopfüber an der

Decke des Gas-Turms schweben wird. Bis Ende November ist noch die aktuelle

Ausstellung Wunder der Natur zu sehen.

Tobias Ehinger ist seit 1. Oktober neuer Geschäftsführender Direktor

am Theater Dortmund. Ehinger, der bislang Ballettmanager am Theater Dortmund

war, folgt auf Bettina Pesch, die als Verwaltungsdirektorin und stellvertretende

Generalintendantin ans Theater Magdeburg wechselt. Mit Tobias

Ehinger nimmt ein Künstler den Posten ein. Der 1979 geborene Ehinger kam

nach seiner Karriere als Tänzer am Stuttgarter Ballett und dem Aalto Theater

Essen als Manager nach Dortmund.

Erstmalig zeigt das Museum Folkwang seine Ägyptische Sammlung

Nofretete, Ramses und Osiris (bis 2. 4. 2018) als neue Präsentation

im Helm/Helmet/Yelmo. Die wabenförmige Installation des kubanischen

Künstlerduos Los Carpinteros dient dabei als Ausstellungsfläche für Spitzenwerke,

darunter der Kopf der Königin Nofretete aus dem 13. Jh. v. Chr. EI


BLICK NACH RÜTTENSCHEID

Rüttenscheid ist Essens wohl prominentester und beliebtester Stadtteil. Doch anders als in Berlins

Friedrichshain, Düsseldorfs Flingern oder Dortmunds Kreuzviertel dreht sich hier nicht alles

ums Jung und Alternativ sein. Im Gegenteil: Das Viertel rund um die Rüttenscheider Straße ist

organisch gewachsen und lebt moderne Urbanität vor, ohne sich bemüht szenig zu geben oder

Trends nachzuhaschen. Was die Rü-Besucher schätzen, ist das familiäre Flair, das zwischen Traditionsbetrieben,

inhabergeführten Geschäften und privaten Machern entsteht. Man trifft sich

zum Kaffee, zum Tanzen, zum Shoppen, zum Abendessen, zum Flanieren unter Kirschblüten im

Frühling oder Lichterketten im Winter. Und auch wenn an mancher Stelle eine Kettenfiliale auftaucht,

die Rü-Traditionalisten gar nicht gerne sehen, verwässert das das einmalige Gefühl des

Viertels nicht. Wir werfen einen Blick auf die pulsierende Lebensader mitten in Essen.

Foto: IGR Dr. Rolf Krane

BECHERTRICK

Allein in Deutschland werden jährlich drei Milliarden

Einwegbecher benutzt. Deren Herstellung

und Entsorgung belastet die Umwelt. Um das zu

verhindern, können Kaffeeschlürfer in Rüttenscheid

nun Becher merhmals nutzn ‐ dank eines

neuen Pfandbechersystems, bei dem Kunden in

teilnehmenden Cafés für einen Euro Pfand einen

Mehrwegbecher erstehen und wieder abgeben

können. So kann man etwa bei den Coffee Pirates

einen Kaffee ergattern, schlürfend über

die Rü flanieren und den Becher beim Backbord

wieder abgeben. Gut für die Natur, die Kaffeeanbieter,

das Gewissen und den Kaffeedurst.

Erkennen kann man die Teilnehmer an Türaufklebern

und Thekenaufstellern, initiiert wurde

das Projekt durch die Interessengemeinschaft

Rüttenscheid, dem Systemanbieter CupforCup

und einem Studentenprojekt. Lukas Vering

Foto: Inga Pöting

MODE FÜR MÄNNER

Uli Schott

The unknown brand

MODE FÜR MÄNNER

NEU IN RÜTTENSCHEID

Klarastraße 13 / Rüttenscheider Markt – www.ulischott.de

29

29


BLICK T I T E L NACH RÜTTENSCHEID

FRÜH AUF DER RÜ

Schöner als mit einem prächtigen Frühstück kann man seinen

Tag kaum starten. Rund um die Rü finden sich dazu allerhand

fulminante Adressen, die schmackhafte Frühstücksideen aus der

ganzen Welt servieren.

Miamamia

Gleich zweimal lädt das miamamia auf der Rü zu leckerem Frühstück.

Nicht verpassen sollte man in beiden das hausgemachte italienische

Landbrot, etwa mit diversen Käse- und Wurstsorten oder Rührei.

Die Teller kommen üppig und bunt befüllt daher, besonderer Augenschmaus

sind die fruchtstrotzenden Müsli- oder Joghurtvarianten.

Rü 74A & 183

Projekt zweibar

In Rüttenscheid sitzt man bei jeder Wetterlage am liebsten direkt draußen

auf der Straße, zum Sehen und Gesehenwerden. Gut geht das auf

den Stühlen vor der zweibar, die ein kleines Angebot für Transitfrühstücker

bereithält.

Rü 63

Le Chat Noir

Samstags öffnet diese Weinbar ausnahmsweise früher und lädt von 10

bis 15 Uhr zum Katerfrühstück und Katzenjammer. Es gibt reichhaltiges

französisches und italienisches Frühstück aus feinsten Zutaten zu

absolut bezahlbaren Preisen.

Brigittastr. 22

Café Kötter

Klassisch und traditionell sind die Frühstücksvarianten im familienbetriebenen

Café Kötter, wo die belegten Brötchen wie von Muttern

selbst geschmiert schmecken und die Zutaten teils taufrisch vom

Markt kommen. Hier macht man nix verkehrt. Rü 73

Café Zucca

Massig Auswahl bietet dieses mediterran angehauchte Bistro-Café in

Pastellpink, dass sich vor allem durch exquisite Extras wie Büffelmozzarella,

Manchegokäse, Chorizo oder orientalischen Schinken abhebt.

Rü 75

Das Schön

Der Name ist keine Lüge: Diese Brasserie ist einfach ein schöner Fleck,

gastlich, individuell, herzblutreich. Seit Kurzem verwöhnt Das Schön

seine Gäste jeden Sonntag von 10-14 Uhr mit einem Frühstücksbuffet,

das mit einer breiten Auswahl von hausgebeiztem Lachs über Veggie-Aufstrich

bis zu frischen Waffeln alle weiteren Wünsche obsolet

macht.

Rü 199

Sweet Coffee Pirates

Wer seinen eigenen Kaffee röstet, muss damit rechnen, dass hungrige

Frühstücksjäger vorbeikommen. Die werden hier mit leckeren Bagelvariationen

gesättigt und mit selbstredend geschmacklich hervorragenden

Kaffeespezialitäten für den Rest des Tages gerüstet.

Rü 218

Lukas Vering

Foto: Lukas Vering

(Gültig bis Februar 2018)

Frid*Ex - Friday’s Experience

JEDEN 1. FREITAG IM MONAT VON 19:00–22:00 UHR IM RESTAURANT AM PARK

Seien Sie gespannt auf das Genusserlebnis an jedem 1. Freitag im Monat.

12 kleine Gerichte

... was Sie wollen

... wann Sie wollen

... so oft Sie wollen.

€ 40,00 pro Person*

*inklusive eines Willkommenscocktails.

Sheraton Essen Hotel | Huyssenallee 55 | 45128 Essen

T: 0201 - 1007 0 | essen@sheraton.com | www.restaurant-am-park.com

Bei Vorlage dieser Anzeige erhalten

Sie eine süße Überraschung.

30

30


T I T E L

31


BLICK T I T E L NACH RÜTTENSCHEID

Buchen Sie Ihren Traumurlaub

SEGELREISEN &

YACHTCHARTER

weltweit

am Rüttenscheider Stern

Tel.: 0201/537224

SEGELREISEN I YACHTCHARTER I REISEBÜRO

Zweigertstr. 21 | 45130 Essen | www.sailactive.com

NACHTS AUF DER RÜ

Fällt die Nacht über Rüttenscheid

herein, hat sie statt süßen Schlaf

noch einiges mehr im Gepäck: wilde

Tänze, lautes Singen und fröhliches

Feiern! Gut geölte Einstiege in

lange Abende verspricht die Cocktailbar

FCUK Yoga (Emmastr. 13),

die vor allem mit außergewöhnlichen

Kreationen punktet. Wer es

statt szenig lieber kneipig mag, sollte

die Banditen Wie Wir (Kahrstr.

3) aufsuchen, in der Jungvolk und

Junggebliebene mit Leidenschaft

abhängen. Traditionelles Thekengefühl

versprüht die alteingesessene

Ampütte (Rü 42). Wem das

gefällt, der sollte auch einen Blick in

die kultige Drehscheibe (Alfredstr.

21) werfen, wo Schlagercharmeur

René Pascal zu flotten Feten lädt.

Statt deutscher Musikkultur frönt

das Fritzpatrick‘s (Girardetstr. 2)

WeltRÜise

der irischen Lebensart. Neben

Guinness, Cider und Kilkenny lassen

sich hier freitags und sonntags

auch Karaokepartys und gelegentlich

Live-Konzerte erleben. Wer

nach dem gesitteten Aufnehmen

erster Erfrischungsgetränke bereit

für Hüftwackeln und Absteppen

ist, hat rund um die Rü einige Anlaufstellen:

Das Hanz Dampf (Zweigertstr.

12) steht für ausgelassenes

Tanzen zu Lieblingsmusik, bei Lucy

(Rü-Stern 1) setzt man auf burlesques

Ambiente, House, Charts

und RnB und das 19down (Rü 114)

sorgt 19 Stufen unterhalb der Rü

im Ex-Fahrradkeller für Halligalli

mit Clubsounds. Die opulentesten

Technofeste feiert aber der Goethebunker

(Goethestr. 67), der nicht

selten große Namen der DJ-Szene

hinter die Teller lädt. lv

Wer Rüttenscheid einmal auf ganz andere Art kennenlernen will, der

sollte sich auf Weltreise begeben. Nicht mit dem Flugzeug über den

Globus, sondern kulinarisch durch das Viertel. eat-the-world bietet kulinarisch-kulturelle

Stadtführungen an, die nicht nur die leckersten Geheimnisse

einer Stadt enthüllen, sondern auch Wissenswertes über Geschichte,

Architektur und Kultur vermitteln. In Rüttenscheid werden dazu

sieben Verkostungsstationen angesteuert, die die Rü-Entdecker von Asien

über Italien bis in den Pott führen. Besucht werden etwa eine Konditorei,

eine Pommesbude, ein Feinkostgeschäft, ein uriges Café und eine

buddhaverliebte Pizzeria. lv

Foto: eat-the-world Foto: 19down

32

32

VERLOSUNG:

coolibri verlost 1x2 Plätze für die eat-the-world-

Tour durch Rüttenscheid am 9.12. auf coolibri.de


URLAUB

URLAUB

FIT

FÜR DEN

URLAUB

FIT FÜR DEN WINTERURLAUB

Urlaub heißt für viele nicht nur Sommer, Sonne und Strand, sondern auch Winter,

Schnee und Piste! Tatsächlich bietet die kalte Jahreszeit allerhand Möglichkeiten,

sich vom Alltag auszuklinken und Neues zu erleben. Und oft auch noch viel

kostengünstiger als zur sommerlichen Hochsaison. Wir zeigen Optionen, aber

auch Stolpersteine rund um das Thema Winterurlaub.

ben und im Freilichtmuseum Skansen warten Elche

auf euer Hallo.

Dublin macht im Winter genauso viel Spaß wie im

Sommer – schließlich sind die Guinness Brauerei,

die Jameson Destillerie und all die irischen Pubs

überdacht, beheizt und voll gerstenhaltiger Getränke,

die euch in warme Stimmung versetzen.

Obacht gilt beim Zeitpunkt: Zwar sind die Metropolen

zur Weihnachtszeit herrlich geschmückt und

voll Adventszauber, dafür aber auch überlaufen.

Die Reisepreise steigen um die Feiertage zudem

enorm an. Mitte November oder zu Jahresanfang

sind unbeliebte Reisezeiten und können optimal

für günstige Ausflüge genutzt werden. Nicht vergessen:

Der Zwiebellook sorgt immer für maximale

Warmhaltung.

T I T E L

Das familiengeführte

Gasthaus steht seit über 35

Jahren für nationale und

saisonale Küche.

Der grosse Bierbrunnen

lädt ein zum Verweilen bei

exklusiven Spitzenbieren.

In den Wintermonaten

bieten wir neben unserer

umfangreichen Speisekarte

- Gänsebraten auf Vorbestellung,

Muschelspezialitäten

sowie Grünkohl an.

Fotos: o.: Lukas Vering; u.: AdobeStock-camerawithlegs

STÄDTETRIP

So manche Stadt will man im Sommer eigentlich

gar nicht sehen – in Paris steht die Luft, Rom glüht

unter der Sonne und Prag wird von Touris kaputtgetrampelt.

Und einige Metropolen entfalten ihren

Charme gar erst bei Schneefall und früher Dunkelheit.

Kopenhagen etwa gilt als die hyggeligste Hauptstadt

der Welt. Hygge beschreibt ein Lebensgefühl

von glücklicher Gemütlichkeit, das in der dänischen

City zur Perfektion gelebt wird, sind die Bewohner

doch angeblich die glücklichsten auf dem Erdball.

Ein Stück von diesem Glück finden Winterurlauber

in den vielen heimeligen Cafés, schnuckeligen

Ecken und warmen Gemütern der Dänen.

Budapest ist etwas rauer, aber nicht minder schön.

Während der kalten Monate ist die Stadt touristenfreier

und authentischer, historische Gebäude

erstrahlen bei Dunkelheit in szenischem Licht und

wenn die Gewässer der Donau auch eisig sein mögen,

winken mehr als 20 Thermalbäder innerhalb

der Stadt mit heißer Entspannung. Und die deftige

ungarische Küche schmeckt tatsächlich nach verfrorenen

Tagen am leckersten.

In Stockholm schwirren im Sommer die Touris und

Mücken, im Winter verzaubert Schnee die Stadt.

Die kopfsteinpflasterlastige Altstadt wirkt doppelt

romantisch, in Cafés und Bistros brummt das Le-

SKIURLAUB

Wer zum ersten Mal Urlaub auf der Piste macht, betritt

auf wackeligen Brettern eine fremde Welt voll

eigener Regeln. Um sich mit denen vertraut zu machen,

hilft nur eines: Rauf da und einfach machen!

Aber vorher einen Anfängerkurs machen, sich an

anderen orientieren und immer schön nachfragen.

Dabei wird immer schön auf der Piste geblieben –

außerhalb ist nur für Vollprofis. Helm ist genauso

Pflicht wie Sonnenschutz, außerdem sollte man

anfangs tunlichst nicht alleine über die Piste brettern

oder seine Bindungen einstellen – dabei hilft

der Lehrer oder Verleiher.

Anfänger profitieren zudem von einem Skiurlaub

außerhalb der Ferienzeiten, wenn die Pisten weniger

hoch frequentiert sind und man nicht ständig

Angst haben muss, niedergemäht zu werden. Bei

der Ausrüstung

sollte man

nicht geizen

– in Jeans und

Discounterjacke

wälzt man

sich nur einmal

im Schnee, bevor

es verfroren

zurück auf die

Hütte geht, in

richtiger Wintersportbekleidung

und atmungsaktiver

Unterwäsche hingegen

kann man

den ganzen Tag

33

Hedwigstraße 37

45130 Essen

Telefon: 0201/784246

www.gasthaus-zum-brenner.de

Tischreservierung

GasthausZumBrenner@gmx.de

Montags bis Freitags

ab 16 Uhr geöffnet

Samstags – SKY Fussball

Bundesliga ab 14:30Uhr

In der Spielpause

Samstags - ab 17 Uhr geöffnet

Sonn- und Feiertags

ab 17Uhr geöffnet

Warme Küche täglich ab 18 Uhr

33


durch den Schnee schliddern, ohne seinen Trockenheitsstatus zu verändern.

Die Ausrüstung muss man nicht direkt kaufen, sondern kann

sie auch leihen. Vor Ort ist das teuer, sinnvoller ist es, im Bekanntenkreis

nach Leihgaben zu fragen. Beim Punkt Kleidung sollte man auch

nicht auf eine breite Auswahl an Skisocken verzichten, die trägt man

meistens nämlich nur einen Tag. Ein wintergeeignetes Halstuch schützt

zudem die Kehle und gefriert nicht, wie es etwa ein Wollschal gerne

mal tut. Die günstigen Skigebiete liegen übrigens laut Europäischer

Verbraucherzentrale in Tschechien und Litauen, in Deutschland fährt

man günstig im Berchtesgardener Land, Schwarzwald, Hochsauerland,

Harz, Allgäu und in den Mittelgebirgen. Da Anfänger keine großen Pisten

brauchen, eignen sich auch kleine Gebiete mit wenigen Pistenkilometern,

die dafür natürlich preisgünstiger ausfallen.

JEDEN FREITAG + SAMSTAG

#LIEBLINGSMUSIK

Für wen all das zu stressig klingt, dem sei vergewissert: Mit einem

schönen Buch kann man vortrefflich auch einige Tage auf der abgeschiedenen

Almhütte oder im Berghotel verbringen, während der Rest

der Welt die Pisten runterjagt. Oder halt Après-Ski bis ins Nirvana.

WELLNESSAUSZEIT

Statt Sightseeing oder Sport kann man im Winter auch einfach mal die

Seele baumeln lassen. Ab in den muckeligen Bademantel und dann

tagelang von einer Sauna in die nächste schlurfen, bis Stress nur noch

ein Fremdwort ist.

zweigertstrasse 12 (passage)

Essen-rüttenscheid

www.hanzdampf.club

Der neue Katalog ist da!

Skiurlaub -

zum Abfahren!

Wir fahren jede Woche in die TOP-

Skigebiete Österreichs und Italiens

„Nur Fahrt“schon ab € 99,-

Job Tours Reisen GmbH & Co. KG

Manderscheidtstr. 25 · 45141 Essen

...Reisen machen glücklich! Tel. 0201-29494-94 · www.job-tours-reisen.com

Ab jetzt in Ihrem Reisebüro oder unter Telefon 02 01 /2 94 94 94

Ob man nun ins Wellnesshotel in der Heimatstadt, in den Südtiroler

Alpen oder am Ende der Welt eincheckt ist nebensächlich. Damit der

Stress außen vorbleibt, sollte man schon bei der Buchung einige wichtige

Punkte beachten. Erstes Recherchekriterium: Rezensionen anderer

User. Danach hilft ein schneller Check bei Google-Maps: Liegt das

Hotel der Wahl im Wald oder an einer Hauptverkehrsader? Was für die

Entspannung förderlicher ist, liegt wohl auf der Hand. Weiter sollte man

recherchieren, ob echte Physiotherapeuten bzw. Masseure angestellt

sind, oder nur kosmetische Behandlungen durchgeführt werden. Bei

denen wird man meist nämlich nur mit Honig eingeschmiert, anstatt

fachgerecht durchgeknetet. Achten sollte man auch darauf, ob sich

Tagesgäste einbuchen können – die machen ein Spa, das bei der Buchung

unausgelastet wirkte nämlich schnell proppevoll. Beim Thema

„Familienangebote“ ist das einzig Legitime eine Kinderbetreuung, denn

so gerne wir ihn haben, der spielwütige Nachwuchs hat im Ruhebereich

nix verloren. Ein guter Anhaltspunkt ist das Deutsche Wellness

Zertifikat, das der Deutsche Wellness Verband in den Ausfertigungen

Basis und Premium verleiht. Und hier noch Trick 17: Nicht am Wochenende

buchen, denn werktags ist oft weniger Betrieb.

Lukas Vering

November 2017

auch als ePaper

STADTMAGAZIN für Düsseldorf und Wuppertal

Guter Plan Gute Zeiten Gute Mischung

Shopping ohne Plastik Mando Diao im Interview Filmfeste in der Region

ISS-DOME, DÜSSELDORF

1.12.17, FREITAG (AUSVERKAUFT)

2.12.17, SAMSTAG

URLAUB

special

WESTFALENHALLE,

DORTMUND

16.12.17, FREITAG

(AUCH GEIL)

Veranstaltungstermine im

Ausgabe Dezember 2017

bis zum 20.11. • 12.00 Uhr

terminator@coolibri.de

Fax 02 34 / 9 37 37 - 97

Foto: AdobeStock-contrastwerkstatt

34


Fotos: o.: AEVOR; u.: www.stadtenschede.de

ALLES

AUF DEM

RÜCKEN

TRIP INS WINTER WUNDERLAND

Wer ein winterlich-weihnachtliches Wunderland

sucht, sollte nicht zum Nordpol, sondern

nach Enschede reisen. Die beschauliche Stadt

im Nachbarland geizt vom 10. Dezember bis

zum 8. Januar nicht mit glitzernder Beleuchtung,

opulenter Weihnachtsdeko und erlebnisreichem

Programm. Wenn dann die ganze

Innenstadt zum Winter Wunderland wird, warten

etwa Eislaufbahn, Weihnachtsmarkt, Straßenmusik

oder die Long Lange of Love mit

Herzsofa, Knuddel-Bäumen und einer Wand

für Liebesschlösser. Perfekt für einen Kurztrip

am Wochenende ist vor allem der Umstand,

dass alle Geschäfte, wie die vielen Second

Hand Shops und Retroläden, an jedem Adventssonntag

geöffnet sind. lv

Wer zu Städtetrip, Kurzurlaub oder Rundreise

aufbricht, der will flexibel sein. Mit

Rucksack im Handgepäckformat statt

schwerem Gepäck ist man immer gut unterwegs,

muss aber auch einige Eckdaten

beachten. Etwa die Maße: Auch wenn alle

Airlines andere Vorgaben haben, ist man

mit einer Größe von 50x40x20cm in der

Regel im Rahmen. Ein gepolstertes Rückenteil

verhindert, dass Gepäck in den

Rücken sticht. Nebst Schultergurten hilft

auch ein zusätzlicher Hüftgurt, um das Gewicht

besser zu verteilen. Wasserdichtes

URLAUB

URLAUB

FIT

FÜR DEN

URLAUB

Außenmaterial ist ein Muss. Der Rucksack

limitiert zudem beim Packen und verhindert,

dass kiloweise unnützes Zeug mitgeschleppt

wird. Bestens geeignet für einen

Kurztrip sind etwa die Rucksäcke von der

jungen Kölner Marke Aevor mit gutem Tragekomfort,

robusten Materialien und funktionalem

Design. lv

VERLOSUNG:

Drum verlosen wir zwei Aevor

Daypack Proof (34 x 48 x 14 cm,

18-28 Liter, Material wasserdicht und aus 50%

recycelten PET-Flaschen) auf coolibri.de

PARIS

35€ *

KATZENSPRUNG

Bis zu 5 Tage vor Abfahrtstermin erhältlich, einfache Fahrt in Comfort 2/Standard, nicht für alle

Züge verfügbar und vorbehaltlich der Verfügbarkeit. Kein Umtausch, keine Erstattung.

THALYS.COM

35


DS-Anzeige-Colibri5.pdf 1 13.10.17 18:36

URLAUB

URLAUB

FIT

FÜR DEN

URLAUB

24H LÜTTICH

Die belgische Stadt Lüttich wird auf einer Landkarte schnell übersehen, weil

sie aber im Routenplan von Bahn und Thalys ein fester Zwischenstopp auf dem

Weg Richtung Brüssel oder Paris ist, kennen Reisende den Namen nur zu gut.

Lukas Vering ist nicht vorbeigefahren, sondern ausgestiegen, um 24 Stunden im

kulturellen Zentrum der Wallonie zu verbringen.

36

FRÜHSTÜCKSBUFFET

jeden Sonntag

10.00 bis 14.00 Uhr

pro Person 14,90 EUR

Kinder bis 2 Jahre gratis

bis 5 Jahre 3,50 EUR

bis 12 Jahre 7,50 EUR

Um Reservierung

wird gebeten.

LUNCH

Montag bis Samstag

12.00 bis 17.00 Uhr

wöchentlich wechselnde

Lunch-Gerichte

& Auswahlkarte

WINZERABEND

mit Daniel Schmitt und

Marc Weinreich

Samstag, 25. Nov. 2017

Einlass 18.00 Uhr

Beginn 19.00 Uhr

4-Gänge-Menü

Weinbegleitung

pro Person 49,90 EUR

Tickets ab sofort im

DAS SCHÖN erhältlich!

DAS SCHÖN

Rüttenscheider Str. 199

45131 Essen

Tel. 0201 45033883

www.dasschoen.de

Schon die ersten Schritte aus dem Zug beherbergen

eine angenehme Überraschung, befindet

man sich hier doch nicht auf den üblichen

versifften Bahnsteigen, sondern in einem hellen,

hochmodernen und futuristisch anmutenden

Architekturwunder aus Stahl, Glas und weißem

Beton. Von hier aus bietet sich ein Spaziergang

entlang der Maas ins Stadtzentrum an. Schöne

Fotoansichten findet, wer über die Brücke Passerelle

La Belle Liégeoise auf die kleine Insel im

Fluss mit dem Parc de la Boverie überwechselt.

Weiter gen Norden gewandert, liegen gleich drei Museen

auf dem Weg Richtung Zentrum. Das Aquarium Museum beherbergt

2500 Wasserbewohner von Flussfisch bis Koralle, das

Musée Tchantches präsentiert historische Kostüme und Marionetten

und das Grétry-Museum im Geburtshaus des Komponisten

André-Modeste Grétry zeigt persönliche Gegenstände des

Musikers.

Wer nicht für die Kultur, sondern für das leckere Essen gekommen

ist, wechselt wieder auf die andere Maas-Seite, um das

Stadtzentrum mit seinem reichhaltigen Angebot an Bars, Bistros

und Restaurants zu erkunden. Tipp: Der Place du Marché

neben der Lambertuskathedrale ist sowas wie die Lütticher Minivariante

des Bermuda3Ecks. Hier findet sich auch der vermutlich

beste Waffeldealer der Stadt: Une Gaufrette Saperlipopette

(Rue des Mineurs 7)! Pflichtsünde: Lütticher Waffeln! Die sind

aus Hefeteig und strotzen vor Zucker und Butter. Außerdem in

der Nähe: Die kleine Pension Chez Mamy (Rue de la Boucherie).

Hier schläft man in einem Haus aus dem 18. Jahrhundert mit

alten Holzbalken, enger Wendeltreppe und modernem Interieur

und genießt morgens ein vortrefflich frankophiles Frühstück. Wer

hier nächtigt und an einem Sonntag erwacht, kann zudem gleich

morgens vor der Haustür den Sonntagsmarkt La Batte am Maas-

Ufer erkunden, wo Trödel, Kulinarisches und auch Tiere angeboten

werden.

Nun aber weiter im Tag: Wer sich schon dicke Waffeln, belgische

Fritten und Co gegönnt hat, kann nachmittags sicher einen kleinen

Verdauungsspaziergang vertragen. Lüttich bietet dazu einen

Berg aus Treppen, den Montagne de Bueren. 1875 entstanden,

um Soldaten, die sich im Amüsierviertel am Fuße des Treppenberges

„erholten“, einen schnellen Zugang zur Burg auf dem Gipfel

zu ermöglichen, führt der Montagne über mehr als 350 Stufen

zur besten Aussicht über die ganze Stadt. So setzt sich sicherlich

kein Waffelfett an!

Wer den Weg vom Berg zurück in die Stadt meistert, ist bereit für

Lüttichs Nachtleben. Belgische Biere trinken sich hier an etlichen

Ecken gut, das ausgefallenste Ambiente bietet aber wohl das Le

Pot au Lait (Rue Soeurs-de-Hasque 9), das vor Farben und Verrücktheit

strotzt. Wem historische Madonnenbilder und Jesubüsten

neben Neon-Skeletten und psychodelischen Wandmalereien

zu viel sind, kann auch ganz stilstringent in der Weinbar Le Verre

Bouteille (Rue de la Casquette 13) edle Tröpfchen nippen.

Den Tag nach der Lütticher Nacht kann man vor der Abfahrt zum

Durchstöbern der Innenstadt, Aufsuchen diverser Kathedralen

oder Entdecken etlicher Architekturschmankerl nutzen. Oder

sich einfach mehr Waffeln, Heißgetränke, Pommes oder andere

Leckerbissen einverleiben.

Fotos: Lukas Vering


KINOSZENE

„Final Stage“ läuft bei der Duisburger Filmwoche.

Foto: Nicolas Schmidt

Feste für Filme

Foto: Erik Boomer

„Into Twin Galaxies“ läuft bei der EOFT.

41. Duisburger Filmwoche

Seit vier Jahrzehnten flimmern zur Duisburger

Filmwoche ausgewählte Dokumentationen über

die Leinwand. 26 Dokus stehen 2017 im Programm,

das sich unter der Losung „Mittel der

Wahl“ mit aktuellen Tendenzen, rissigen Gesellschaften

und unsicheren Aussichten beschäftigt.

Erzählt werden Geschichten vom Wiener

Tierschutzhaus, einer chinesischen Damensauna,

der Technogemeinde oder brüchigen Familien.

6.-12.11., Filmforum Dellplatz, Duisburg

doxs!

Teil der Filmwoche ist das doxs!, das sich auf

Dokus für Kinder fokussiert. Die jüngste aller

Zielgruppen soll hier nicht nur zusehen, sondern

mitmachen und mitdenken. Die Filme von Kaninchenjägern,

Zungenschneidern oder siamesischen

Zwillingen laufen nicht nur in Duisburg,

sondern gehen auch auf Tour durchs Ruhrgebiet.

6.-12.11., Filmforum Dellplatz, Duisburg

Filmfest Düsseldorf

Es wächst! Zum 15. Jubiläum des von Studierenden

der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Uni organisierten

Filmfests wurden mehr als 1000

Kurzfilme eingereicht – 2016 waren es noch

280! Die Besten rangeln nicht nur um die Publikumsgunst,

sondern auch um wohldotierte Preise.

15.-17.11., HHU+Filmmuseum, Düsseldorf

Wenn im November das Tageslicht

schwindet, fängt das große Flimmern

wieder an. Denn dann zeigen

etliche Filmfestivals in ganz NRW,

dass das Medium nicht nur unterhalten,

sondern auch bewegen, berühren,

belehren und bereichern kann.

blicke – Filmfestival des Ruhrgebiets

Seit einem Vierteljahrhundert versammelt das

blicke Filmfestival Filmemacher mit Pottwurzeln

und Filme, die sich mit der Region beschäftigen.

Zur 25. Ausgabe lassen sich Geschichten

aus Marl, Ickern, Wattenscheid und Dortmund

erleben sowie Bilder aus Bollywood, Kuba, China

und Calais. Dazu Party, Werkstattgespräche

und begehbare Installationen im Foyer.

15.-19.11., Kino Endstation, Bochum

Kurzfilmfestival Köln

Kurz in der Dauer, bleibend im Eindruck sind die

Beiträge im Programm des KFFK, das Werke aus

aller Welt präsentiert und einen besonderen Fokus

auf Kölner Filmmacher legt. Neben Themenschwerpunkten

wird es auch 360°-Filme geben!

15.-19.11., Filmclub 813, Köln

KinderKinoFest Düsseldorf

Damit die Kinofans von morgen schon heute lernen,

was Filme fulminant macht, fördert dieses

Fest die Auseinandersetzung mit dem Bewegtbildmedium.

Zu sehen sind u. a. der Klassiker

„Matilda“, der animierte Lieblingsfilm „Mein Leben

als Zucchini“ und „Tomboy“ über ein Mädchen,

das lieber ein Junge wäre. 16.-22.11.,

Bambi, Blackbox, Kino Süd, Düsseldorf

„Einmannland“ läuft beim doxs!

Kinofest Lünen

Wenn zum 28. Mal das Festival für Deutsche Filme

im späten November steigt, richten sich alle

Augen der nationalen Medienbranche auf das

kleine Städtchen Lünen. Dort trifft sich dann die

Szene um Filmpremieren zu beklatschen, ein

außergewöhnliches Programm zu genießen und

um herauszufinden, wer den begehrten Lüdia-

Preis mitnehmen darf. 23.-26.11., Cineworld,

Lünen

clip:2

Beim Hagener Handy Film Festival darf jeder

mitmachen, der ein Smartphone gerade halten

kann und eine gute Idee zum zeitgeistigen Thema

„(K)ein Fake“ hat. Achtung: Beiträge dürfen

maximal zwei Minuten lang sein. 24.11., Kinderund

Jugendtheater, Hagen

EOFT

Diese Buchstabenreihe steht natürlich für die

European Outdoor Film Tour, die wie immer beeindruckende

Bilder mit großen Geschichten

zeigt. Die drehen sich alle um Abenteuer in der

Wildnis und sind gleichsam aufregend wie inspierend.

Tourstopps: Düsseldorf (2.-5.11., Savoy

Theater), Witten (4.11., BlueBeach), Dortmund

(19.11., FZW), Duisburg (27.11., UCI), Essen

(4.-6.12., Lichtburg) und Köln (9.12., Sartory

Säle).

Lukas Vering

37

Foto: Atara Film


K I N O

Mord im Orient-Express | Start: 9.11.

Foto: © 2017 Twentieth Century Fox

The Big Sick | Start: 16.11.

Foto: ©2017 COMATOSE INC._Photo by Nicole Rivelli

Mord an Bord

In der aktuellen Revivalwelle ist es eigentlich gar bestaunenswert, wie

lange die Werke von Krimikönigin Agatha Christie unangetastet blieben.

Nun ist Schluss mit Ruhe, denn es fährt ein mit Hollywood-Stars vollgestopfter

Zug aus dem Orient Richtung Mordfall. Das Passagierregister der

Neuverfilmung liest sich dabei wie eine Gästeliste zur Awardshow-Afterparty

in eleganter Abendrobe – nur das hier einer der illustren Gäste, ganz

wie beim beliebten Kinderspiel „Mord in der Disco“, heimlich gemeuchelt

wird und alle Zugreisenden mächtig verdächtig wirken. Für den richtigen

Dreh am klassischen Stoff sorgt der in Historienfilmen versierte Regisseur

Kenneth Branagh, der auch gleich noch die Hauptrolle des belgischen Detektivs

Hercule Poiroit übernimmt. Rollt!

USA 2017, R: Kenneth Branagh

D: K. Branagh, Judi Dench, Daisy Ridley, Michelle Pfeiffer, Willem Dafoe

Komatös in Chicago

Kumail kommt aus Pakistan, lebt in Chicago, fährt Uber, versucht sich als

Comedian und darin, sich aus elterlich angeleierten Ehearrangements zu

winden. Und dann stürzt er sich in eine Beziehung mit Emily, deren Vergeigung

er nicht retten kann, weil die Holde vorher ins Koma fällt. Der Clou:

Das Drehbuch schrieb Kumail zusammen mit seiner Frau und erzählt darin

die Geschichte ihres Kennenlernens. Genau dieser Fakt verleiht dem

Film die Geheimzutat, die „The Big Sick“ aus der Masse an lustigen Romanzen

hervorstechen lässt. Hier sieht man echte Personen, die sich real anfühlen,

deren Emotionen nie überzogen wirken, sondern immer greifbar.

Dazu webt der Film geschickt Ideen über Kultur, Comedy, Rassismus und

Familie ein. Und auch wenn teils mehr Druck auf die Tränendrüse, als auf

das Zwerchfell ausgeübt wird, sitzt der spritzige Humor.

USA 2017, R: Michael Showalter

D: Kumail Nanjiani, Zoe Kazan, Holly Hunter, Bo Burnham

Detroit | Start: 23.11.

Harte Eskalation

Regisseurin Kathryn Bigelow traute sich schon an Themen wie den Irak-

Krieg, die Bin-Laden-Tötung und den Kalten Krieg. Ihr neustes Werk zentriert

die Bürgeraufstände im Detroit des Jahres 1967. Ihr Film ist dabei genauso

hart, erschütternd und kompromisslos, wie die Realität der Ereignisse

selbst. Bigelow fängt das frenetische Chaos und den eskalierenden

Kontrollverlust der Situation fast schon unheimlich treffend ein, vergisst

dabei aber nie ihre Protagonisten mit klaren Linien zu zeichnen. „Detroit“

ist sicherlich kein einfach anzuschauender, aber ein wichtiger Film. Und

auch wenn die Massen vor der thematischen Schwere und schier unerträglichen

Wahrheit dieses Filmes zurückschrecken könnten, wird das Interesse

an Bigelows „Detroit“ spätestens in der Awardsaison überkochen.

USA 2017, R: Kathryn Bigelow

D: John Boyega, Will Poulter, Anthony Mackie, Algee Smith, Hanna Murray

38

Foto: © 2017 Concorde Filmverleih GmbH

Good Time | Start: 2.11.

Übles Enigma

In „Good Time“ hat der genauso glück- wie ruchlose Kleinkriminelle Connie

Nikas entgegen des Filmtitels alles andere als eine gute Zeit. Nachdem er

seinen geistig behinderten Bruder mit auf die schiefe Bahn zieht und dieser

im Knast landet, versucht Connie ihn mit allen Mitteln wieder auf freien

Fuß zu kriegen – und versinkt dabei immer tiefer in Lügen, Verbrechen

und Gewalt. Anstatt aus diesem Stoff einen erwartbar grimmigen, monochromen

Thriller zu stricken, liefern die regieführenden Safdie-Brüder einen

knallbunten, schrillen, kantigen und auffälligen Film ab. „Good Time“

ist ein spannendes, dreistes und abgefucktes Enigma, das einen auch

nach dem Kinobesuch noch beschäftigt. Robert Pattinson überwältigt dabei

als übler Typ ohne Rücksicht oder Gewissen.

USA 2017, R: Ben & Joshua Safdie

D: Robert Pattinson, Ben Safdie, Buddy Duress, Jennifer Jason Leigh

Foto: © temperclayfilm


K I N O

Fack ju Göhte 3 | Start: 26.10.

Schulschlawiner

Als im Jahre 2013 das kleine, deutsche Filmchen „Fack ju Göhte“ auf die

Leinwände tänzelte, sah so mancher eine Offenbarung Gestalt annehmen.

Mit frischem, wenig zimperlichem Humor, pikanten Einblicken in das vor

sich hinmarodierende deutsche Schulsystem, in dem Zukunft für die Jugend

nur nach verschlossenen Türen aussieht, und einer aufrichtig ans

Herz gehenden Geschichte, traf man einen Nerv. In den wird jetzt zum inzwischen

dritten und damit zum letzten Male gebohrt – denn die durchgeknallte

Schulklasse von Ex-Ganove Zeki Müller will noch durchs Abi gebracht

werden. Auch wenn Rezept und Mixtur inzwischen gut bekannt und

oft nachgeahmt sind, bleibt „Fack ju Göhte 3“ forsch, mutig, relevant und

vor allem urkomisch.

Foto: ©2017 Constantin Film Verleih GmbH / Reiner Bajo

Advertorial

Die Fassbier-Revolution

Gastro News. Deutschland verfügt über mehrere Tausend

Gastronomiebetriebe wie Restaurants, Bars, Cafés

und Hotels. Und obwohl eine Vielzahl der Gäste gern

frischgezapftes Bier trinkt, können Gastronomen diesen

Wunsch nicht immer erfüllen - oft fehlt der Platz für ein

traditionelles Zapfsystem.

Heineken BLADE bietet Gastro-Professionals nun die

ideale Lösung. Die hochwertig verarbeitete Maschine

bringt perfekt gekühltes Fassbier auch auf den

kleinsten Tresen. Dank der simplen Plug-and-Play-Technologie

im modernen Design wird ein schneller und

einfacher Wechsel der handlichen 8-Liter-Fässchen

ermöglicht.

DEU 2017, R: Bora Dagtekin

D: Elyas M‘Barek, Jella Haase, Max von der Groeben, Katja Riemann

Das Starter-Kit für die gewerbliche Nutzung kann direkt

über den Online-Shop geordert werden - inklusive drei

Fässchen, Gläser, Skimmer und Zubehörpaket für Biersorten

wie Heineken, Birra Moretti und Gösser.

www.blade.shop

Sommerhäuser | Start: 26.10.

Detailvernarrt

„Sommerhäuser“ zeigt das Zusammentreffen einer Familie im Haus mit

Garten der jüngst verstorbenen Urgroßmutter. Dabei schwelen natürlich

unter der Oberfläche die typischen Konflikte und Machenschaften eines

Familiendramas, beigemischt sind neben Hochsommerflair und einer unaufgeregten

Hommage an die späten 70er in Deutschland aber auch düstere

Untertöne. Regisseurin Sonja Kröner zeigt in ihrem Debütfilm eine

fast pedantische Detailvernarrtheit, mit der sie eine Bildercollage von magischer

Bannkraft erzeugt. Vieles bleibt in diesem ruhigen, besonnenen

Film unausgesprochen, etliches obliegt der Fantasie des Zuschauers, aber

genau in diesen Lücken liegt die bescheidene Genialität von „Sommerhäuser“.

Foto: © 2017 PROKINO Filmverleih GmbH

DEU 2017, R: Sonja Maria Kröner

D: Ursula Werner, Laura Tonke, Thomas Loibl, Günther Maria Halmer

39


K I N O

Götterdämmerung

Foto: ©Marvel Studios 2017

Thor: Tag der Entscheidung | Start: 31.10.

Foto: ©Marvel Studios 2017

Justice League | Start: 16.11.

Foto: Clay Enos / TM & (c) DC Comics

Donnerwetter

Heldensage

Comicmagnat Marvel schickt seinen tollkühnsten Hünen in sein drittes

Abenteuer auf der großen Leinwand. Das soll für Donnergott Thor allerdings

radikal anders ausfallen, als die Vorgänger.

Manche Superhelden sind schon fantastisch, andere aber sind moderne

Versionen der Götter des Olymps. Eben jene versammeln sich nun zum

ersten Mal als Justice League für ein bahnbrechendes Kinospektakel.

Seinen dritten Ritt durch Marvels Universum bestreitet Thor diesmal fern

ab der Heimat, ganz auf sich gestellt, verbannt von der Todesgöttin Hela

auf den Müllplaneten Sakaar und das auch noch ohne seine Lieblingswaffe,

den Hammer Mjölnir. Besagte Bösewichtin droht derweil Thors Götterenklave

mit Annihilation und der Bauchmuskelgott muss alte und neue

Freunde zusammentrommeln, um den wie immer imminenten Untergang

abzuwenden. Dafür wurde nicht nur Thor-Darsteller Chris Hemsworth eine

fesche Kurzhaarfrisur spendiert, auch der Rest des Films braust gut frisiert

und aufgemotzt mit Hochgeschwindigkeit Richtung neuer Ufer. Farbenprächtig

kommt der dritte Thor-Teil daher, und vollgepumpt mit Humor,

Augenzwinkern und Selbstironie. Marvel hat dafür die Zügel des bis Dato

recht faden Thor-Franchises in die Hände von Regisseur Taika Waititi überreicht.

Der bisher für seine kleinrahmigen Komödien bekannte Neuseeländer

backt hier alles andere als winzige Brötchen und liefert einen Superheldenfilm,

der sich nicht klein macht, die bekannte Formel aufrüttelt und

sich an all den fast lachhaft gigantomanischen Ideen der Comicvorlagen

ergeht. Fazit: Ein visuelles Opus mit rasanter Story und kessem Humor. lv

USA 2017, R: Taika Waititi, D: Chris Hemsworth, Cate Blanchett, Mark Ruffalo,

Tessa Thompson; coolibri verlost 2 Fanpakete auf coolibri.de

40

Kaum ein Strang des Comicbuchkosmos ist so beliebt, wie die neuzeitlichen

Sagen von Superman, Batman, Wonder Woman und ihren Kollegen

aus dem Universum des DC-Verlags. Nicht verwunderlich also, dass es um

die jüngsten Interpretationen besagter Helden mächtig viel Aufsehen gab:

Supermans erstes Outing „Man of Steel“ befand man als zu düster und

pessimistisch, der Nachfolger „Batman V Superman“ war mehr zweistündiger

Trailer als vollwertiger Film und das cineastische Zugunglück namens

„Suicide Squad“ will nicht weiter erläutert werden. Und auch wenn

Wonder Woman mit ihrem ersten Solofilm diesen Kinosommer rockte, bleiben

Fans trotz vielversprechender erster Bilder in Sachen „Justice

League“ skeptisch. Und besorgt, als in letzter Sekunde Regisseur Zack

Snyder vom Projekt zurücktritt und Kollege Joss Whedon das Zepter überreicht.

Der Kopf hinter den Avengers-Filmen vom Konkurrenten Marvel soll

Humor und Leichtsinn injizieren, wird sicherlich aber auch seine Expertise

im Umgang mit einem Dutzend imposanter Charaktere, deren Namen die

Popkultur von heute regieren, geschickt einsetzen. Ob das reicht, um diese

Bestie von Film zu bändigen, wird sich zeigen. Lukas Vering

USA 2017, R: Zack Snyder

D: Ben Affleck, Gal Gadot, Ezra Miller, Jason Momoa, Ray Fisher


M U S I K

D O R T M U N D

Bukahara

coolibri präsentiert

Foto: Presse/Bukahara

Offen und multikulturell

Seit vielen Jahren erspielt sich das Kölner Kollektiv Bukahara die Herzen ihrer Fans. Ihr Sound ist

ein wildes Gemenge von unzähligen Einflüssen wie Folk, Weltmusik und Jazz. Im November

sind sie wieder auf Tour. Peter Hesse befragte Sänger Soufian Zoghlami über Straßenmusik, das

Leben auf Tour und unterschiedliche kulturelle Einflüsse.

Gibt man bei Google die Buchstabenfolge „buk“

ein, so ist Bukahara der dritte Treffer nach Bukarest

und dem Bukowski. Ist das nicht irre?

In der Tat, das wusste ich gar nicht...

Mit Straßenmusik habt ihr angefangen, warum

ist diese Art der Darbietung für euch so attraktiv?

Wenn du irgendwo hingehst zum Spielen, so

bist du von Anfang an diesem Ort eingebunden.

Du bist direkt involviert. Je mehr Power und

Energie du dann in deinen Vortrag legst, desto

mehr merkst du, wie toll das ist, wenn die Leute

stehen bleiben und dir zuhören. Du stellst dich

ohne Verstärker vor ein Publikum, das ja vorbeigeht.

Wenn du später auf großen Bühnen

spielst, merkst du, wie gut und auch hart diese

Schule war. Ich habe erst viel später begriffen,

was ich dabei genau gelernt habe.

Ihr werdet oft mit der Bezeichnung Balkan-Folk

in Verbindung gebracht, dabei habt ihr mehr zu

bieten. Sind solche Etikettierungen hinderlich?

Die Idee, unsere Musik mit irgendwelchen Labels

zu versehen, ist an sich schon mal zum

Scheitern verurteilt. Wenn es darum geht unsere

Musik zu beschreiben, stellt sich auch die

Frage, was genau denn Balkan-Folk sein soll.

Das ist eine Kombination, die es gar nicht gibt.

Wenn man genau sein wollte, müsste man alle

Stile aufzählen, die wir vereinen. Aber meistens

geht es ja nur darum, den Leuten Lust zu machen,

das zu hören oder ein Bild anzubieten.

Und da ist dann meistens Balkan-Folk, Reggae

und Jazz als Beschreibung mit dabei – damit

die Leute ungefähr wissen, was sie erwartet,

wenn sie ein Konzert von uns besuchen.

2017 habt ihr über 70 Konzerte gespielt. Wie

schafft man es auf langer Strecke, sich nicht

gegenseitig den letzten Nerv zu rauben?

Im Laufe der Jahre haben wir gelernt, damit umzugehen.

Mittlerweile ist es auch nicht mehr so

wie früher, dass wir die ganze Zeit auf einem

Haufen rumhängen. Auf einer langen Tour

macht es echt Sinn, dass jeder ein Einzelzimmer

im Hotel bekommt. Wenn einer mal einen

Durchhänger hat, dann kann er sich zurückziehen,

die Tür schließen und ist dann einfach mal

für sich. Wenn man seine Zeit braucht, dann

kann man sich die auch nehmen.

Ihr seid als Band sehr autark organisiert, wie

verträgt sich das mit eurem Privatleben?

Wir haben seit Anfang des Jahres eine Booking-

Agentur, die sich um unsere Konzerte kümmert,

sonst wäre das auf Dauer auch zu viel gewesen.

Bukahara ist mittlerweile unser Hauptjob, 2016

waren wir zum Beispiel Dreiviertel des Jahres

unterwegs und dazwischen haben wir noch ein

Album aufgenommen. Im Winter machen wir

meist immer eine Pause – und in der Zeit macht

dann jeder von uns seine eigenen Projekte.

Ihr habt alle vier einen unterschiedlichen Kulturbackground,

du bist Halbtunesier und euer

Bassmann Ahmed kommt aus Palästina. Wie

funktioniert das innerhalb der Musik?

Als wir uns kennengelernt haben, war es komplett

irrelevant wer welche Geschichte hat. In einer

musikalischen Gruppe ist es natürlich ein

großer Zugewinn, das jeder das mit einbringen

kann, was die anderen noch nie gehört haben.

Das ist ein großer Fundus, sodass wir unseren

Sound mit ganz vielen Einflüssen speisen können

– gerade, weil wir ja alle sehr unterschiedlich

aufgewachsen sind. Das ist spannend und

auch etwas sehr Schönes.

Welche Musik bevorzugt ihr denn, wenn ihr

euch privat mal eine Platte auflegt?

Wir haben alle Jazz studiert und dementsprechend

haben wir da auch viele Sachen gehört.

Ahmed hat sich früher viel mit arabischer Musik

beschäftigt, ich habe eine Menge Folk gehört.

Außerdem Soul, wie Otis Redding oder James

Brown. Eine Lieblingsband, die mich seit Jahren

begleitet, habe ich nicht. Wichtig finde ich den

Groove, der muss dich sofort anspringen. Ich

selber höre aktuell ganz wenig Musik und wenn

wir im Tourbus sind, läuft da eigentlich auch nie

was im Hintergrund. Ich weiß ehrlich gesagt

auch gar nicht, was die anderen derzeit hören.

Früher war mir das ganz wichtig, aber seit längerer

Zeit spielt das bei mir keine große Rolle

mehr – und innerhalb der Band auch nicht.

Bukahara: 24.11., FZW, Dortmund

coolibri verlost 3x2 Tickets auf coolibri.de

41


I N C O N C E R T

10.11. WESTFALENHALLEN, DORTMUND

4.11. TURBINENHALLE, OBERHAUSEN

coolibri präsentiert

Casper

Der Goldjunge der deutschen Rockmusik, der

harte Gitarren, zackigen Rap und emotionale

Texte unter eine Glocke kriegt, ist zurück. Lange

hat der Rap-Rocker mit der geräucherten Reibeisenstimme

uns zappeln lassen, teaserte schon

letzten Herbst sein neustes Machwerk „Lang

Lebe der Tod“ mit einer gleichnamigen Single

an, machte mit der angekündigten Albumveröffentlichung

dann aber einen Rückzieher. Bis zur

finalen Zufriedenheit wurde die Scheibe nun

produziert. Was dem Casper gefällt, ist inzwischen

eine Mischung aus brachialen Rockelementen,

ein bisschen Punkattitüde, höchstens

eine Prise Hip Hop, mal Melodie, mal musikalische

Panik. Textlich zeigt er sich introspektiv

und verletztlich, aber auch gnadenlos und mit

Lust zum Draufhauen. Das loben manche als

Meisterwerk, andere bemäkeln Überproduziertheit.

Auf der Bühne wird all das egal, denn da ist

und bleibt der Bielefelder eine Urgewalt, die

Massen zum Beben bringt. coolibri

verlost 3x2 Tickets auf coolibri.de

Foto: Christian Alsan

coolibri präsentiert

Tokio Hotel

Ja, es gibt sie noch: Die einstige Teenie-Kontroverse

namens Tokio Hotel ist inzwischen eine

erwachsene Band, die Popmusik fürs Zeitgeschehen

macht. Statt aufbegehrerischem Kiddie-Rock

und Manga-Look, stehen nun catchy

Synthie-Pop, verwachsene 3-Tage-Bärte und

Piercings im Programm. Dem Erfolg schadet‘s

nicht: Der neue Tonträger „Dream Machine“ kraxelte

wie alle Vorgänger bis in die Top 5. Alle Achtung!

coolibri verlost 3x2 Tickets

auf coolibri.de

Foto: Lado Alexi

3.11. FZW, DORTMUND

9.11. KÖ-PI--ARENA, OBERHAUSEN

14.11. ZECHE CARL, ESSEN

Foto: Jens Mollenvanger

Foto: Andreas Neumann

Foto: Veranstalter / FourArtist

Intergalactic

Lovers

Wundervoll geerdeten Indie-Rock ohne anstrengende

Kapriolen, aber mit Liebe zum Detail, kredenzen

die belgischen Liebhaber des Intergalaktischen.

Getragen werden die Tracks von der

fast schon unheimlich charmereichen Frontfrau

Lara Chedraoui, deren Energie und Präsenz vor

allem live einen unwiderstehlichen Bann erzeugt,

dem sich wohl selbst lahmste Tanzmuffel

nicht entziehen können. Das jüngst erschienene

Album „Exhale“ sorgt dabei für neuen Stoff.

42

Queens of the

Stone Age

Die selbsternannten Königinnen der Steinzeit

sind wahre Monster des Rockgenres. Seit mehr

als 20 Jahren fabriziert die Band um Frontmann

Josh Homme deftigen, rauen, schweißtreibenden

und irgendwie schweinischen Rock. Über

die Jahre haben sie einen unvergleichlichen

QOTSA-Sound erschaffen, der mit jedem neuen

Album eine frische Facette erhält. Der 2017er

Tonträger „Villains“ knüpft an besagte Klangwelt

an und serviert sie hüftlockernd tanzbar.

And So I Watch

You From Afar

Mutig: Die Belfaster Jungs von And So I Watch

You From Afar machen komplett textfreie Rockmusik.

Tatsächlich braucht ihr energetischer Gitarrenrock,

der mit Bass und Schlagzeug angefüttert

wird, aber kein einziges Wort, um bewegende

Geschichten zu erzählen, komplexe Bilder

zu erschaffen und ganze Welten auszudrücken.

Nebenbei rauben sie durch technische

Perfektion den Atem. Nach dem Konzert heißt

es: Runtergefallene Kinnladen einsammeln!


I N C O N C E R T

7.11. MEH, DÜSSELDORF

16.11. MATRIX, BOCHUM

01.11.2017 | Düsseldorf | Savoy Theater

iriSh folk feStivAl

03.11.2017 | Bochum | Rockpalast

the rAven Age

08.11.17 Dortmund Westfalenhalle

coolibri präsentiert

Jamiroquai

Nicht viele Bands, die sich im Genre

des Acid-Jazz verorten und

Soundtracks für futuristische Disco-Orgien

schreiben, können auf

eine so konstante Erfolgsgeschichte

zurückblicken, wie Jamiroquai.

Die kommen nun mit dem

achten Album „Automaton“, gewohnt

zackigen Sounds und poppigen

Melodien auf Tour.

coolibri verlost 3x2 Tickets

24.11. HOTELSHANGHAI, ESSEN

Goldroger

Ganz so zurückgelehnt wie zu den

Zeiten, in denen Goldroger „Aus

dem Leben eines Taugenichts“

rappte, ist er heute nicht mehr unbedingt.

Seine Tracks klingen zwar

noch angenehm verharzt und die

Raps rattern weiter mit Tempo, inhaltlich

zeigt der Dortmunder sich

sowohl in Text wie in Musik aber

differenzierter und nachdenklicher.

Auf Tour geht er mit den Kölnern

Producern Dienst&Schulter.

Foto: 2017 Propeller Music & Event GmbH

Foto: Lea Ricking

The Darkness

Selbst 14 Jahre später hallt das

glorreich glamouröse Echo von

„I Believe in a Thing Called Love“

noch nach. Seit dem hat die britische

Band The Darkness vier Alben

rausgehauen, sich wegen Drogenproblemen

aufgelöst und wiedergefunden

und Lady Gaga auf Tour

begleitet. Dem 70er-Glam-Rock-

Style bleiben sie also in jeder Facette

unerschütterlich treu.

28.11. ZECHE, BOCHUM

Moop Mama

Urban Brass nennt diese zehnköpfige

Band aus München ihren fetzigen,

bläserlastigen Stil. Etwas zu

finden, dass leichter betanzbar

wäre, als die großstädtischen

Sommerklänge mit gerappten Texten

im Spektrum zwischen profunder

Gesellschaftskritik und profaner

Lebensweisheit, dürfte

schwierig werden. So wird selbst

der grauste Wintertag zum launig

lebensfrohen Fest. Lukas Vering

Foto: Simon Emmett

Foto: Promo, eskapaden.net

08.11.17 | Essen | Colosseum · 16.01.18 | Dortmund | Konzerthaus

28.01.18 | Düsseldorf | Tonhalle

Schiller

12.11.2017 | Bochum | Zeche

eluveitie & AmArAnthe

17.11.2017 | Oberhausen | Turbinenhalle

W.A.S.P.

18.11.2017 | Oberhausen | König-Pilsener-Arena

Adel tAWil

24.11.2017 | Düsseldorf | Mitsubishi Electric Halle

the legend of ZeldA

25.11.2017 | Bochum | Rockpalast

imPeriAl StAte electric

25.11.2017 | Dortmund | FZW Club

Antiheld

29.11.2017 | Düsseldorf | Mitsubishi Electric Halle

mArilyn mAnSon

06.12.2017 | Bochum | Matrix

dio returnS

09.12.2017 | Oberhausen | König-Pilsener Arena

night of the JumPS

10.12.2017 | Bochum | Zeche

Steve‘n‘SeAgullS

16.12.2017 | Essen | Zeche Karl

le fly

21.12.2017 | Bochum | Rockpalast

SAntA cruZ SuPPort: SkArlett riot

23.12.2017 | Düsseldorf | Stahlwerk

AntiloPengAng

23.12.2017 | Düsseldorf | Mitsubishi Electric Halle

Betontod

15.01.2018 | Düsseldorf | Savoy Theater

PAtrick heiZmAnn

26.01.2018 | Oberhausen | Turbinenhalle

Arch enemy

28.01.2018 | Dortmund | FZW Club

rAkede

04.02.2018 | Düsseldorf | Mitsubishi Electric Halle

gAlAntiS

17.02.2018 | Essen | Zeche Carl

rogerS

23.02.18 | Dortmund | FZW · 09.03.18 | Düsseldorf | Stahlwerk

dieter thomAS kuhn & BAnd

03.03.2018 | Bochum | Rockpalast

the creePShoW

04.03.2018 | Oberhausen | König-Pilsener-Arena

JASon derulo

10.03.2018 | Dortmund | Westfalenhalle

SunriSe Avenue

14.03.2018 | Essen | Lichtburg

rAdio doriA

16.03.2018 | Essen | Turock

mr. iriSh BAStArd

02.05.2018 | Oberhausen | König-Pilsener-Arena

ludovico einAudi

23.06.2018 | Essen | Grugahalle

michAel PAtrick kelly

Infos & Tickets: www.concertteam.de

08.11.17 Köln LANXESS arena

15.11.17 Düsseldorf Mitsubishi Electric Halle

21.11.17 Oberhausen Turbinenhalle

30.11.17 Köln Palladium

26.11.17 Köln Kantine

29.11.17 Dortmund FZW

01.12.17 Köln LANXESS arena

08.12.17 Köln LANXESS arena

09.12.17 Köln LANXESS arena

29.01.18 Köln Palladium

02.02.18 Dortmund Westfalenhalle

06.02.18 Köln LANXESS arena

25.02.18 Düsseldorf Mitsubishi Electric Halle

26.02.18 Düsseldorf ISS Dome

28.02.18 Dortmund Westfallenhalle

02.03.18 Oberhausen König-Pilsener Arena

13.03.18 Köln LANXESS arena

16.03.18 Oberhausen König-Pilsener Arena

23.10.18 Köln Gloria 27.05.18 Aachen Franz

28.05.18 Düren Komm

CTS Ticket Hotline: 01806-570000

20 Cent/Anruf, Mobilfunkpreise max. 60 Cent/Anruf

Im Internet: www.eventim.de

43


M U S I K V O N H I E R

Zwei Männer und ein Pony

Ein Herbsttag in Düsseldorf – die Post kommt an. Unter den Umschlägen

eine Platte, adressiert an die Musikredaktion. Zum Vorschein kommt: Das

vielleicht originellste Plattencover des Jahres. Und die Songs auf der

Scheibe sind auch richtig gut! Grund genug, den beiden abgebildeten Herren

ein paar Fragen zu stellen: Los Dos Cerrados aus Dortmund.

Wer seid Ihr eigentlich?

Diego Ropa: Mit dieser Frage habe ich mich schon oft beschäftigt – wird

mal Zeit für eine Antwort.

Carlos del Fuera: Vielleicht so: Ein Minimal-Surf-Duo aus Dortmund, das ohne

Effekte das macht, was es soll - instrumentale Surfmusik.

DR: Der Bandname ist eine Hommage an ein geschlossenes Ferienhaus

auf Formentera: „Casa Cerrada“.

Wann habt IhrEuch zum ersten Mal getroffen?

CdF: Auf einer Wiese, im Schnee, damals in Altena.

DR: Das ist schon echt so richtig lange her. Irgendein Jubiläum hätten wir

inzwischen mal feiern sollen!

Wie seid Ihr auf die Idee zu diesem wirklich großartigen Cover Eurer EP gekommen?

DR: Irgendwie hatten wir keine bessere Idee.

CdF: Das war auf der vorletzten Tournee durch Nordeuropa. Auto und Klamotten

wurden uns geklaut.

Wie war das Shooting mit Pony?

DR: Kurz und knackekalt.

CdF: Pferde sind schon ganz schön warme Tiere.

Wie lasst Ihr Euch inspirieren?

DR: In erster Linie sind das Bands und Musiker, die ihre Musik leben.

CdF: Und einmal im Jahr schauen wir beim „Surfer Joe Festival“ in Livorno

(Italien) vorbei (Tipp!), da sind immer wahnsinnig gute Surf-Bands aus

der ganzen Welt.

Was passiert als nächstes?

CdF: Im nächsten Jahr wollen wir unsere LP produzieren – die ersten Aufnahmen

dazu stehen zum Glück schon.

Tossia Corman

EP-Release: 17.11., subrosa, Dortmund; losdoscerrados.surf

44

Foto: Marian_Kolodziejczyk

A L B U M D E S M O N A T S

Just Another Foundry „Bouwer“

Manchmal entdeckt man Perlen im Plattenregal,

die hätte man fast übersehen. Schon

etwas länger veröffentlicht ist das Album

der Kölner Formation, dafür aber als Soundtrack

für den Herbst wie gemacht: Drums.

Kontrabass und Saxophon verschmelzen

auf dem Debüt des Trios zu einer perfekten

Symbiose, schaffen es, zusammen zu spielen und doch jeder für sich zu

stehen. Eher selten, auch im zeitgenössischen Jazz, die Besetzung ohne

Harmonieinstrument. Das tut der Klarheit und Eingängigkeit der Stücke

aber keinen Abbruch. Hat man sich erst einmal „reingehört“, finden auch

genrefremde Musikliebhaber Zugang zu den neun wirklich (nicht unbedingt

im klassischen Sinne) schönen Stücken. Wärmste Empfehlung.

VÖ: 13.4.2017 – Double Moon

Foto: Florian Herzog

New.Heimat.Sounds Compilation

Eine Idee, so simpel wie gut: Anfang des Jahres

rief das Team der New.Heimat.Sounds

Düsseldorfer Bands dazu auf, sich mit einem

Song für die jetzt erschienene Compilation zu

bewerben. Die 14 überzeugendsten bekamen

ihren Platz auf der CD, et voilá: Fertig ist eine

wirklich aussagekräftige Momentaufnahme

der hiesigen Musikszene. Man könnte unken,

dass keine wahre Neuentdeckung auf dem Sampler vertreten ist, dafür

aber die, die man erwarten würde: Luise Weidehaas, Tice, Creeps, The

Buggs und John Wayne on Acid, um ein paar zu nennen. Die sind es aber

auch, die momentan Düsseldorf aktiv und erfolgreich als Musikstadt repräsentieren.

VÖ: 27.10. – support records

Foto: support records

Neufundland „Wir werden niemals fertig

sein“

Die Kölner Band Neufundland passt nicht in

eine Schublade. Soundtechnisch eher in die

härtere Pop-Richtung, mit straighten Beats,

viel Synthie und verzerrten Gitarren, könnten

die Texte auch am Lagerfeuer zur Akustik-

Klampfe vorgetragen werden. Und würden

nichts einbüßen, an Ausdruck oder Aussage.

„Wir sind so wie wir sind“, heißt es so auch in „Bis es stimmt“. Und besser

könnte es kaum sein. „Wir werden niemals fertig sein“ ist der Titel des Debüt-Albums

der Fünf. Und man nimmt sie zu gern beim Wort – bitte ganz

schnell noch viel mehr! VÖ: 17.11. – Neufundland

Foto: Neufundland

Rogers „Augen auf“

Düsseldorfs very own Punk-Lokalmatadoren

legen nach: „Nichts zu verlieren“ war der

Titel des letzten Albums. „Augen auf“ heißt

der Nachfolger. Die Richtung wird klar: Sei

laut, sei geradeheraus, sag, was dir nicht

passt und kommentiere, was um dich herum

passiert. Und das machen die vier

Jungs. Mit klaren Worten, die beim zweiten

Hinhören durchaus poetisch sind, lauten Gitarren und viel Attitüde. Perfekt

zum Im-Auto-mitbrüllen, wenn mal wieder alles kribbelt, weil die Welt so

ungerecht ist. VÖ: 8.9. – People Like You Records / Sony

People Like You Records / Sony


A L B E N

H Ü S K E R D Ü

Z U G E Z O G E N M A S K U L I N

M O R R I S S E Y

Savage Young Dü

In den 1980er-Jahren wollte sich Alternative

Rock noch als Alternative darstellen. Im Zeitalter,

wo jede Foo-Fighters-Veröffentlichung klingt wie

ein billig-mainstreamiger Tom-Petty-Rip-Off,

zeigt diese Sammlung früher Hüsker-Dü-Werke

die einsame Klasse dieses Trios aus Minneapolis.

Sie zersägten mit Highspeed-Attacken herkömmliche

Song-Strukturen und schafften es

wie keine zweite Band, zuckersüße Hippie-Melodien

hinter aggressiven Gitarrenwänden zu verstecken,

deren Sound an Kreissägen oder Motorengeräusche

erinnern. Ingesamt 69 Songs sind

für diese Box zusammengesucht worden, dazu

gibt es ein 144-seitiges Begleitheft mit vielen

Fakten. Ein irrer Trip in vergangene Zeiten.

Numero Group

Alle gegen Alle

Etwas weniger Rap, aber dafür beißende Gesellschaftskritik

wird von den beiden Berlinern vorgetragen.

Im Titeltrack „Alle gegen Alle“ wünschen

sie sich den Naturzustand des Menschen

zurück, der mehr auf Händchenhalten und Kuscheln

setzt. Doch dann kommen Grim 104 und

Testo richtig in Fahrt: Sie prangern die Diktatur

der Follower an und wenden sich an die 2.0-Generation

der retuschierten Plastikmenschen,

die sich hinter ihren Instagram-Fassaden verstecken.

Der Song „Steffi Graf“ liefert ein Klangkleid

aus meterhohem Synthie-Pop-Bombast –

coole Stolperbeats und zackiger Klagegesang

liefern dazu klirrende Kontraste. Moderner und

schärfer kann man den Soundtrack des Jahres

2017 nicht gestalten. Four Music/Sony

Low in High School

Morrissey ist so etwas wie der Helmut Berger

des Dandy-Pop. Er ist ein autarker Einzelkünstler,

der zur Verschwendung neigt und manchmal

nicht merkt, wann es zu viel ist. Sein querköpfiger

Charakter sorgt für Schwierigkeiten – und

so kommt es nicht von ungefähr, dass er sich

nach fast jedem Album mit seiner Plattenfirma

überworfen hat. Für Werk Numero 11 hat er nun

sein eigenes Label gegründet. Wie eh und je

schnulzt er sich durch die Posie eines Oscar Wildes

und aufgenommen wurde unter der Regie

von Joe Chiccarelli – das passt. Denn die Songs

sitzen und der Britpop-Großmeister ist immer

dann am besten, wenn er zwar von der Liebe

schwärmt – aber gleichzeitig unfähig ist, diese

in sein Leben zu lassen. Etienne/BMG Rights

A N T I F L A G

L I M A

B O O T S Y C O L L I N S

American Fall

Das Credo „Versöhnen statt Spalten“ wurde von

Johannes Rau in die Politik gebracht. In ähnlicher

Weise probieren Anti-Flag mit diesem zehnten

Album, versöhnliche und erklärende Worte

in einer unverständlichen Welt zu finden. Die

Pittsburger Jungs stehen auf der Seite der benachteiligten

Underdogs und kommentieren mit

sarkastischem Unterton das alltägliche Leben

in den USA. Dies ist eine Bestandsaufnahme

über ein korruptes System: Die Themenfelder

Krieg, Machtgeilheit, Profitgier, Rassenunruhen

und Finanzkrisen sind hier die prägenden Textinhalte.

Mit lautem Punkrock wird sich die Welt

zwar nur minimal verbessern. Aber jeder Versuch

ist ehrenwert. Spinefarm/Universal

1982

Jede Band probiert auf ihre Art und Weise, den

Zeitgeist einer sich ständig verändernden Zeitphase

einzufangen. Die Dänen Casper Clausen,

Rasmus Stolberg und Mads Brauer sowie der

finnische Percussionist Tatu Rönkkö suchten

für ihr neues Album Hilfe beim Grizzly-Bear-Produzenten.

Herausgekommen ist ein elektronisches

Konzept-Album mit Tiefgang. Auch nach

mehrmaligen Durchgängen geben Lima immer

wieder überraschende Details preis: Mal klingt

ihr Sound nach Human League und mal nach A

Flock Of Seagulls. Richtig, hier wird Synthie-Pop

veredelt und geschliffen, bis er wie ein düster

schimmernder Pop-Kristall klingt.

City Slang/Universal

World Wide Funk

Aufgenommen in seinem Haus in Cincinatti, hat

sich Bootsy für das Album eine riesige Gruppe

von befreundeten Künstlern eingeladen: Blue-

Chip-Rapper wie Doug E. Fresh, Big Daddy Kane,

DJ Quik, Dru Down und Chuck D hat der verrückte

Funk-Meister hier zusammen mit Gitarren-

Freak Buckethead, Ex-Prince-Drummer John

Blackwell oder Rock-Ikone Iggy Pop an einen

Tisch gesetzt. Manche Sounds klingen wie aus

dem Jahr 1976, das kann kein Zufall sein, denn

der P-Funk hatte im Zeitalter der Plateauschuhe

bekanntlich seine größte Zeit. Unter dem Strich

ist das hier ein Nostalgie-Werk mit modernen

Spitzen, viel Mut zum Risiko und jeder Menge

Raffinesse. Mascot Label/Rough Trade

45


C L U B B I N G

31.10. VERSCHIEDENE ORTE AN RHEIN UND RUHR

Knochenschütteln

Kunstblut, Schminke, Grusel-Style: Halloween

kommt in vielen Gewändern. coolibri hat die

Partytipps für Rhein und Ruhr (mehr Tipps

gibt‘s auf coolibri.de)

RHEIN

Das Format „Sweet Hell of Cookies & Scream“

öffnet neben der Düsseldorfer Nachtresidenz

auch den Rheinturm für feierwütige Untote, an

beiden Orten gibt‘s schauerliche Deko und

wechselnde DJs. Das Schickimicki lädt derweil

zu einer Sonderausgabe seiner „Gemetzel“-Reihe

mit DJ Rockaholic und Genre-Offenheit von

Rock über HipHop bis Elektro. Hier aber Achtung,

Verkleidungsmuffels: Mit etwas Pech

müsst ihr zur Strafe ekelhafte Shots trinken.

Auch das Kölner Gloria Theater lädt zur Halloween-Edition

seiner hauseigenen „Swing Night“:

Dabei ergänzt ein eigenes Schmink-Kommando

das Kostümfest der Zwanziger um eine gute

Portion Horror. Eine Sonderausgabe seiner „Mittanzgelegenheit“

mit HipHop und Mashups bietet

der Stadtgarten und Studio 672.

Foto: SLaM_c_Sascha-Roncevic

RUHR

Die „Nacht der queeren Untoten“ im SLaM in

Moers (Foto) setzt auf einmalige Horror-Deko,

tanzbaren Pop und die Verkleidungswut der

Gäste: Wer im Kostüm kommt, zahlt weniger

Eintritt. Wem eine passende Kulisse wichtig ist,

dem sei das Partyschloss Pulp in Duisburg ans

Herz gelegt: Mit Pop, Rock und Partyhits wird

hier musikalisch jeder glücklich, Verkleidungszwang

besteht nicht. In Essen-Rüttenscheid ist

„Halloween auf Achse“, und zwar in sechs Clubs

und Kneipen für einen gemeinsamen Eintritt

von acht Euro. Bei der schauerlichen Sause machen

mit: 19Down, Solid Club, Plan B, Mondrian,

Früher oder Später und Meet Meat. Gemeinsame

Sache machen auch zwei Bochumer Clubs:

In der Rotunde und im benachbarten Riff gibt‘s

insgesamt vier Floors für acht Euro, zur musikalischen

Vielfalt verdichten sich die HipHop-Party

Goldene Zeiten mit Kurtis Flow, Urban Styles

und Elektro sowie ein Mix aus Riff-Samstag und

Riff-Sonntag mit Charts, Pop und Rock. Ein Halloween-Spezial

leistet sich auch die Trashparty

COCO JAMBO mit „The Walking COCO“ im Alten

Weinkeller in Dortmund: „Wir wollen das eigentlich

nicht, denn ein normaler COCO ist an sich

wirklich schon ätzend genug“, heißt es aus Expertenkreisen

– aber was soll man machen:

Gleich und Gleich gesellt sich eben gern.

11.11. ARTHEATER, KÖLN

11.11. PLANETARIUM, BOCHUM

coolibri präsentiert

17.11. BUTAN CLUB, WUPPERTAL

Alternativer Karneval

Die Anti-Party für alle mit Karneval Antipathie:

„Mit Techno und guten Freunden kann man den

11.11. auch ganz ohne Hang zum Kölschen

Frohsinn feiern!“, sagen die Gastgeber von Elfter

Elfter im Artheater. Aber keine Sorge: Wer trotz

Liebe zum Elektro doch nicht aus seiner Kölschen

Haut kann, darf auch ungestraft verkleidet

kommen. Headliner Robert Babicz aka Rob

Acid (Foto) spielt bei seinem Set „eine der pursten

Formen der elektronischen Musik“ - großartig,

rauschend und ein bisschen wahnsinnig.

Support auf drei Floors kommt von nicht weniger

als 18 Kollegen, darunter DJs von Abstract,

Animado und Inside.

46

Pressefoto: robertbabicz.de

Kosmische Klänge

„Kosmische Melodien unter der Sternenkuppel“

präsentiert coolibri bei der Klangsphäre

DJ&SPACE. Bei der Reihe steht Träumen statt

Eskalieren auf dem Programm, wechselnde DJs

konzipieren ihre Sets passend zur Planetenwelt.

Nun flattert DJ-Althase und Popkultur-Institutschef

Hans Nieswandt durch die Atmosphäre,

ab 21 Uhr mit zwei sechzigminütigen Sets

und ohne Rücksicht auf Genregrenzen. Alles,

was er persönlich mit den Weiten des Weltalls

verbindet, zaubert aus seinem großen Plattenarchiv

und verbindet es zu einer melodischen

Kollage. Überraschend, einzigartig, wunderbar!

coolibri verlost 2x2 Ticket auf coolibri.de

Foto: Klangsphäre/Steffen Jagenburg

Tanzbare Kunst

Das Indoor-Festival Sound of the Sun fährt fünf

Areas und eine nicht enden wollende Liste namhafter

DJs auf. Headliner ist Neelix (Foto), der

ein DJ-Set als Raum für wahre Kunst versteht.

Er bewegt sich zwischen experimentellem

House und Trance und arrangiert live eine feinsinnige

Mischung aus treibendem Bass, sphärischen

Flächen und melodischen Zwischenspielen.

Garniert mit Vocals und Videos ein Erlebnis,

das seinesgleichen sucht. Der starke Support

von Kollegen aus den Netzwerken von Nature

One und V.I.B.E.Z.Prod. muss sich trotzdem

nicht verstecken. Oben drauf gibt‘s Schwarzlicht-Deko

und Leuchtstäbe für alle.

Pressefoto: sonicbooking.com


C L U B B I N G

3.11. STUDIO CLUB, ESSEN

11.11. DADDY BLATZHEIM, DORTMUND

featuring

SOLO

Energetischer Techno

Mit dem gebürtigen Londoner und Wahl-Berliner

DAX J legt ein Emporkömmling der Szene bei

der Reihe Definition Of Techno auf, der unlängst

bei einem Gig in Tunesien für Furore sorgte: Er

mischte den islamischen Gebetsruf in die Musik

und wurde zu einem Jahr Gefängnis verurteilt –

aber erst nach seiner Ausreise. Auflegen in Tunesien

ist also erst mal tabu, im Ruhrgebiet hat

er aber nichts zu befürchten. Das Studio mit seinem

Flackerlicht und Nebeldunst ist die perfekte

Location für den energetischen Techno, der

Jungle- und Drum’n’Bass-Einflüsse früherer Tage

noch hören lässt. Support kommt von VNNN

und Gastgeber Massimo.

Foto: Promofoto

Frischer Prinz

Der HipHop-Spezialist Fresh Prince hat zwar

nichts mit dem Fresh Prince of Bel-Air zu tun, ist

aber dennoch ein äußerst gern gesehener Gast

in Dortmund. Der Legende nach tut er keinen

Schritt ohne seinen Ghettoblaster, fliegt per Privatjet

zu neuen Aufgaben, aber ohne dabei abzuheben

und ist überhaupt der beste Homie wo

gibt. Wer ihm nachts im Club begegnet, bekommt

die volle Ladung Oldschool-HipHop und

eine Prise Newschool auf die Ohren und ins

Herz. Denn der Prinz ist vor allem in den nicen

Neunzigern zu Hause und zaubert daraus eine

handverlesene Black Edition. Fazit: Daddy ist

happy, wenn der Prince fresh ist. Oder so.

Pressefoto: Daddy Blatzheim/muto

16.11. Bochum

17.11. Aachen

07.12. Köln

10.12. Unna

22.12. Oberhausen

23.12. Düsseldorf

Jörg Hilbert / Felix Janosa

Musical für Kinder

LIVE!

15.12. Oer-Erkenschwick,

Stadthalle

23.12. Gelsenkirchen,

Veltins Arena

© Ina Bohnsack

GIL

OFARIM

© Alex Freundorfer

16.02. Bochum, Matrix

VINCENT

PFÄFFLIN

12.04. Essen,

Weststadthalle

18.11. CAPITOL THEATER, DÜSSELDORF

25.11. HELVETE, OBERHAUSEN

Feine Verwandlung

Glitzer und Glamour der Theater- und Musicalbühne

machen Platz für besondere Club-Atmo:

Das ehemalige Straßenbahndepot mit seinen

Backstein-Mauern ist eine feine Kulisse für Partyeskalation,

wenn man sich nur traut. Die Robinson

Camyuva Night will mit einer „perfekten

Mischung aus angesagter Musik, erstklassigen

Live-Acts und Clubfeeling pur“ überzeugen und

nutzt dafür die gesamte Fläche von 630 Quadratmetern

sowie das Licht-Equipment und die

High-End-Technik des Hauses. Für den richtigen

Sound sorgen DJ Barfly und DJ Plank, dazu

gibt‘s Cocktails und eine Chill-Area im Wintergarten.

Pressefoto: Capitol Theater/mehr.de

Finsteres Fest

Wenn am „Psychorizon“ die drei Bands Wolve-

Spirit, Black Mirrors und ArieZ auftauchen, ist

ein facettenreicher, rockiger Abend voller Energie

und Emotion schon gesichert. Die Szene-

Presse überschlägt sich angesichts dieser drei

Geheimtipps, aber da geht noch mehr: In den

frühen Morgenstunden verfinstern sich die Helvete-Hallen

in einen Ort des Okkulten und Düsteren

und es ist Platz für stimmungsvolle

Schwärze von der Platte. Gastgeberin DJ Thoth

liefert bei ihrer Tales From The Crypt Party das

volle Klangprogramm mit dunklem Gothrock,

schwermütigem Doom und allem, was das trübe

Herz begehrt.

Inga Pöting

Foto: Veranstalterin/Queen of Spades Photography

ab 21.12. Dortmund

alle Heimspiele

Leverkusen, BayArena

MONDPALAST

ab 26.10. Herne, Mondpalast

SEBASTIAN

KRÄMER

09.12. Essen, UNESCO-

Welterbe Zollverein

47

Tickets auf www.ADticket.de

© David Oliveira


T H E A T E R

O B E R H A U S E N

Gegen den Rest der Welt

Klara (Mervan Ürkmez), Siegfried (Jürgen Sarkiss), Rosi (Ingrid Sanne), Felix (Clemens Dönicke), Tati (Ayana Goldstein)

Foto: Katrin Ribbe/Theater Oberhausen

„Deutschland ist ein weltoffenes Land, das lassen wir uns von den Ausländern

nicht wegnehmen“. Solche und ähnlich widersprüchliche Sätze

purzeln den Darstellern in „Schimmelmanns – Verfall einer Gesellschaft“

aus dem Mund. All die Floskeln, Pseudowahrheiten und Verallgemeinerungen

dienen der Legitimation von Fremdenfeindlichkeit

und Diskriminierung einzelner Personengruppen.

Auf der Bühne im großen Haus trifft es die Asylanten,

die Frauen, die Israelis. Bürgerkriegs-

Szenarien werden entworfen, die Nürnberger-

Prozesse zitiert. In der Kabarett-Soap-Show wütet

Familie Schimmelmann gegen den Rest der

Welt. Vereinzelt schimmert eine Erinnerung an

die Kult-Fernsehserie „Ein Herz und eine Seele“

auf. „Ekel Alfred“ ist hier aber eine Frau: Rosi

Schimmelmann, angeblich erblindet, hetzt unter

anderem gegen Ausländer, stets die Bibel

umklammernd. Ihr Sohn

Siegfried benutzt Asylbewerber

als billige Arbeitskräfte

und betreibt

eine Reinigungsfirma

namens „Endlösung“.

Außerdem verdient er

am Bau von Flüchtlingsheimen,

die wiederum von der rechtsradikalen

Tochter Klara abgefackelt werden, während die

linksradikale Tochter Tati im drohenden Straßenkampf

auf der anderen Seite steht. So versammelt

sich die illustre Gesellschaft beim Leichenschmaus,

denn es ist die Beerdigung des alten

Nazi-Schimmelmann. Gegenpole setzen Anna

Polke als Alzheimer geplagte Maria Trümmer, sowie

Klaus Zwick als Maler Peter Kahlow. Beide

vertreten eine andere Weltsicht, nur Maria

glaubt man nicht und Peter wird ermordet. Das

Ensemble spielt sich mutig durch den pointenreichen

Text, Ingrid Sanne (als Rosi) und Jürgen

Sarkiss (als Siegfried) legen einen bemerkenswerten

Sarkasmus in ihre Rollen. Es ist Florian

Fiedlers erste Inszenierung als neuer Intendant

am Oberhausener Theater und das Stück ist in

enger Zusammenarbeit mit dem Autor Mario Salazar

entstanden. Das Ergebnis ist ein Textkonstrukt

aus schemenartigen Figuren und einer

wenig schlüssigen Dramaturgie. Nach einer rasanten

halben Stunde, stellt sich ein wenig Ermüdung

ein, denn leider schafft es die Inszenierung

nicht, die Oberflächlichkeit zu durchbrechen.

Schade.

Ariane Schön

Schimmelmanns–Verfall einer Gesellschaft:

4.11., Theater Oberhausen

PREMIEREN IM NOVEMBER

BOCHUM

18.11. Die Orestie von Aischylos (R: Lisa Nielebock),

Kammerspiele

19.11. Pünktchen und Anton von Erich Kästner

(R: Brigitte Dethier), Schauspielhaus

CASTROP-RAUXEL

27.11. Ronny von Welt von Thilo Reffert (R:

Jolanda Uhlig), Studio, WLT

48

DORTMUND

10.11. Der gestiefelte Kater von Andreas

Gruhn nach Charles Perrault (R: Andreas

Gruhn), Kinder- und Jugendtheater

11.11. Rachmaninow / Tschaikowsky von Xin

Peng Wang (Ch: Xin Peng Wang), Opernhaus

DUISBURG

4.11. Das Rheingold von Richard Wagner (R:

Dietrich W. Hilsdorf), Theater Duisburg

14.11. Die Opernmacher (R: Volker Böhm),

Theater Duisburg

17.11. What? Eigenproduktion des Jugendclubs

(R: Katharina Böhrke), Foyer, Theater

Duisburg

ESSEN

5.11. Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck

(R: Marie-Helen Joël), Aalto-Theater

11.11. Jupp - Ein Maulwurf auf dem Weg

nach oben von Gertrud Pigor (R: Christian

Tombeil), Grillo-Theater

GELSENKIRCHEN

5.11. Reformhaus Luther von Dominique

Horwitz (R: Dominique Horwitz), Musiktheater

im Revier

19.11. Teufels Küche von Moritz Eggert (R:

Michaela Dicu), Musiktheater im Revier

HAGEN

5.11. Kannst Du pfeifen, Johanna von Gordon

Kampe (R: Corinna Jarosch), Theater

Hagen


T H E A T E R

B O C H U M

Sprechchor - die laute Menschmaschine

MARIA!!! STUART!!!

Hätte Schiller gewünscht, dass in seinen Stücken so viel geschrien wird,

er hätte vermutlich Opern geschrieben. „Maria Stuart“ ist in der aktuellen

Bochumer Inszenierung (Kammerspiele) auch ohne Gesang recht laut

geraten.

Ein Lotterleben muss Maria als Königin von Schottland gelebt haben, den

eigenen Mann am Ende umgebracht, flieht sie nun vor Volkes Zorn nach

England. Elisabeth I. wittert Gefahr für ihre Krone, sperrt sie ein, lässt sich

mal gut, mal weniger gut beraten, begegnet Maria widerwillig im Park und

lässt sie – es ist keine leichte Entscheidung – schließlich richten, und

zwar hin. Die Bochumer Inszenierung indes endet mit einem anderen Bild,

hier sind sich die Königinnen bis zuletzt bei einer wohl reinigenden Waschung

einander verbunden. Auch der Chor der Männer hat sie in diese Position

gebracht. All die Mortimers, Leicesters, Burleighs und Paulets büßen

in Heike M. Götzes (Regie) Lesart ihre Individualität ein, treten dabei auf

wie eine Kraftwerk-B-Mannschaft beim Gastauftritt in einer sehr frühen

Star-Trek-Folge. Menschmaschinen. Laute Menschmaschinen, böllern sie

ihre rhythmisch perfekt einstudierten Blankverse oft mehr in Richtung

Publikum als sonstwohin. Da geht natürlich sämtliche Charakterzeichung

flöten – und auch die Übersicht über den jeweiligen Spielstand zwischen

Team Mary und Team Lisbeth. Diese beiden, gespielt Johanna Eiworth

bzw. Bettina Engelhardt, oft nicht nur an den Füßen bar, geraten so noch

mehr ins Zentrum des Geschehens, bleiben aber trotz aller körperlichen

Kraftanstrengungen – das sinnliche Lotterleben vermittelt sich durch einen

wohl achtminütigen Wahnsinnstanz – ein kleines bisschen uninteressant.

Mitleid(en), im Sinne der Tragödie, kommt am ehesten angesichts

körperlicher Gewalt auf. Da wird wohl heftig an den Haaren gezogen, geohrfeigt,

abgeleckt oder in den fremden Schritt gegriffen (Altersempfehlung:

ab 16 Jahre). Das ist, mit Verlaub, bei 2 Stunden 20 Minuten Sprechtheater,

ein bisschen dürftig. Andreas Lammers

Maria Stuart: 1./3./12./30.11.Schauspielhaus Bochum

Foto: Diana Küster/Theater Bochum

3 BY EKMAN

(TUPLET – FLOCKWORK – TYLL)

BALLETTABEND MIT WERKEN

VON ALEXANDER EKMAN

Vorstellungen 7., 17., 25. November;

1. Dezember 2017

Aalto-Theater

Tickets T 02 01 81 22-200

www.theater-essen.de

Theater

FLETCH BIZZEL

Humboldtstr. 45 I 44137 Dortmund

Tel. 02 31/142525 I www.fletch-bizzel.de

Nov. 2017

Mi. 01.11. EMSCHERBLUT

Mittwoch-Special-Improshow

Fr. 03.11. ENSEMBLE FLETCH BIZZEL

Sa. 04.11. „Seine Braut war das Meer ...“

So. 05.11. WILLI THOMCZYK (ohne Paco)

„Bukowski hat mein Leben versaut ...“

Do.09.11. LesArt.Festival

19.30 Uhr Dietmar Bär und Thomas Krüger

Sa. 11.11. ENSEMBLE FLETCH BIZZEL

So. 12.11. „Der Vorname“

Mo.13.11. LesArt.Festival 15.00 Uhr

-Fr.17.11. „KindergartenBuchTheaterFestival“

Di. 14.11. LesArt.Festival

19.30 Uhr Willi Nachdenklich „Serwus, i bims“

Do.16.11. JENS NEUTAG „Mit Volldampf“

Fr. 17.11. FISCHER & JUNG

„Innen 20, Aussen ranzig“

Sa. 18.11. LesArt.Festival

19.30 Uhr „Wir sind – Helden von hier“

So. 19.11. KULTURBRIGADEN

„SANTA BABY – Die Weihnachtsshow“

Fr. 24.11. FLETCH TOTAL16+ Workshopensemble

-So.26.11. „Shakespeares Sommernachtstraum“

Di. 28.11. EMSCHERBLUT „Alle Jahre wieder“

-Fr.01.12. Weihnachts-Special-Improshow

Beginn: 20.00 Uhr · So. 18.00 Uhr

THEATER TURBINE „Post für den Honigkuchenbär“

So. 12.11.-11 h · Mi. 22.11.-10 h · So. 26.11.-11 h · Mi. 29.11.-10 h · Do. 30.11.-10h

Geierabend 2018 • 28.12. - 13.02.2018

Zeche Zollern II/IV · DO-Bövinghausen

Ministerium für

Kultur und Wissenschaft

des Landes Nordrhein-Westfalen

12.11. König Drosselbart nach den Gebrüdern

Grimm (R: Jan Friedrich Eggers), Theater

Hagen

MÜLHEIM

9.11. Die Schöne und das Biest von Lucy

Kirkwood, Katie Mitchell (R: Albrecht Hirche),

Theater an der Ruhr

18.11. König Ubu # Am Königsweg von Alfred

Jarry, Elfriede Jelinek (R: Philipp

Preuss), Theater an der Ruhr

MOERS

26.11. Nur ein Tag von Martin Baltscheit (R:

Ulrich Greb), Schlosstheater

OBERHAUSEN

10.11. Männer, die denken von Performing

Group (R: Julia Mota Carvalho, Daniel Mathéus),

Theater Oberhausen

17.11. Nachts von Franziska Henschel (R:

Franziska Henschel), 25.11. Die Schneekönigin

von Hans Christian Andersen (R: Serkan

Salihoglu), beides Theater Oberhausen

RIMINI

PROTOKOLL

HAUSBESUCH

EUROPA

AB 08. NOVEMBER 2017

IN ESSEN & MÜLHEIM AN DER RUHR

WWW.RINGLOKSCHUPPEN.RUHR

49


K U N S T

Dinge selbst

in die

Hand nehmen

M Ü L H E I M

In Mülheim ist eine Ausstellung der Künstlerin Alice Könitz zu

erleben, die in Essen geboren, seit einigen Jahren in Los Angeles

lebt. Dort konzipiert sie 2012 das Los Angeles Museum of Art

(LAMOA), ein experimenteller Ausstellungsraum auf kleinstem

Raum. In Mülheim ist Könitz daher als Künstlerin mit eigenen

Werken vertreten, und führt als Betreiberin des LAMOA zudem

Werke von Künstlern aus Amerika und Europa zusammen. Im

Interview mit Stefanie Roenneke spricht sie über die Bedeutung

von Los Angeles für ihre Arbeit.

Max Pechstein, Tänzerin im Spiegel, 1923, Farbholzschnitt Kunstverein Oberhausen

Foto: © Alexander Pechstein/Max Pechstein-Urheberrechtsgemeinschaft, Dobersdorf

Warum haben Sie sich nach Ihrem Studium in

Düsseldorf für das California Institute of the

Arts (Cal Arts) entschieden und sind letztendlich

in Los Angeles geblieben?

Ich hatte nach dem Studium ein DAAD-Stipendium,

um ein Jahr in Nordamerika zu studieren.

Ich hatte auch eine Einladung vom Center for

Land Use Interpretation (CLUI), um ein Projekt

in der Salzwüste Utahs zu realisieren. Los Angeles

als Stadt schien für Kunst interessant zu

sein, man hörte oft von Künstlern, die daher kamen.

Mir war das Cal Arts als Schule empfohlen

worden. Ich habe eigentlich nie eine richtige

Entscheidung getroffen, hier zu bleiben, es kam

immer eins zum anderen. Los Angeles hat sich

in den letzten Jahren sehr verändert. Als ich

hierher gezogen bin, war es eine sehr offene

Stadt, die Kunstszene war klein, man hatte das

Gefühl alle persönlich zu kennen. Mittlerweile

gibt es hier so viele Galerien und Institutionen,

dass es kaum noch zu überblicken ist. Die Stadt

ist sehr groß und facettenreich.

Wie nehmen Sie die kulturelle Landschaft in ihrer

Wahlheimat war?

Kunst und Filmindustrie existieren hier nebeneinander

her, sie haben nicht viel miteinander zu

tun, ihre Ansätze sind eher gegensätzlich, aber

50

es gibt einige Berührungspunkte: Es gibt

Schauspieler, Produzenten etc., die Kunst sammeln

und fördern, manche Künstler arbeiten in

der Filmindustrie.

Hat Los Angeles als zentrumslose Metropole

Einfluss auf Ihre Arbeit?

Los Angeles ist sehr fragmentiert. Die Zentrumslosigkeit

schafft eine Notwendigkeit, sich eigene

Zentren zu suchen. Die Stadt besteht aus einer

Aneinanderreihung von Nachbarschaften,

die sich durch ethnische Gruppen, Geografie,

Stadtpolitik und Wirtschaft voneinander unterscheiden.

Man sieht den Nachbarschaften verschiedene

Lebenshaltungen an, die sich oft

überlagern. Meine Skulpturen nehmen Bezug

auf die Formensprache, die dadurch entsteht.

Die Entstehung meines Museums hat auch mit

der relativ offenen Struktur der Stadt zu tun: Ohne

den freien Platz, der mir zur Verfügung

stand, hätte ich das Museum nicht bauen können.

Haben Sie das LAMOA als Reaktion auf die Rolle

der Kunst und der Kunsträume in L.A. konzipiert?

Ich wollte eine benutzbare Struktur bauen. Viele

meiner Arbeiten haben einen Modellcharakter.

Mit dem Museum wollte ich etwas machen, was

benutzbar war und trotzdem etwas darstellte,

was es nicht direkt war. Das Museum entstand

inmitten der Wirtschaftskrise. Viele Museen und

Galerien hatten finanzielle Probleme, die sich in

Ausstellungen mit größtmöglicher Publikumswirksamkeit

ausdrückte. Ausstellungen, die

mich als Künstlerin interessiert hätten, blieben

dabei auf der Strecke. Ich habe das LAMOA genutzt,

um Ausstellungen zu organisieren, die ich

selber sehen wollte.

Möchten Sie mit dem LAMOA auch Fragen zur

Rolle der Institution des Museums aufwerfen

und den Bedingungen zur Kunstproduktion?

Wenn man eine alternative, halb fiktionale Institution

aufbaut, stellt es ganz automatisch Fragen

nach der Bedeutung und Funktion von gegebenenInstitutionen.

Man fragt sich, warum es

so und nicht anders aussieht. Mit dem LAMOA

habe ich mir darüber hinaus die Möglichkeit gegeben,

Dinge selbst in die Hand zu nehmen.

Alice Könitz: Das Los Angeles Museum of Art

(LAMOA) präsentiert: Mülheim/Ruhr und die

1970er-Jahre; bis 4. Februar 2018, Kunstmuseum

Mülheim an der Ruhr; muelheim-ruhr.de


K U N S T

Foto: © Stiftung Situation Kunst, Bochum

Rudolf Holtappel: Die letzte Schicht, Oberhausen,

1964; späterer Abzug (2009), 3

B O C H U M

Wie wollen wir

leben – hier im

Ruhrgebiet?

Mit der Schließung der letzten Zeche

2018 wird das Bergbau-Zeitalter

im Ruhrgebiet endgültig Geschichte

sein. Bevor der Zusammenschluss

der Ruhrkunstmuseen

darauf nächstes Jahr mit einer

großen Gemeinschaftsausstellung

reagiert, hat jetzt das Bochumer

Museum Unter Tage eine sehenswerte

Fotoschau zum Thema zusammengestellt:

„Umbrüche – Eine

Region im Wandel“ fordert den

Betrachter zur Bestimmung des eigenen

Standpunkts, zur kritischen

Auseinandersetzung mit Klischees

– und sie ist ein Beitrag zu aktuellen

politischen Diskursen.

Grundstein der Ausstellung war eine Schenkung: Herta Holtappel, Witwe

des 2013 verstorbenen Ruhrgebiets-Fotografen Rudolf Holtappel, übereignete

der Stiftung Situation Kunst, die den gleichnamigen Museumskomplex

im Bochumer Schlosspark Weitmar betreibt, 150 Fotografien von den

späten 1950er-Jahren bis zu den frühen 1970er-Jahren ab, rund die Hälfte

der in der Schau ausgestellten wird zum ersten Mal öffentlich präsentiert.

Der Besucher findet hier ein Ruhrgebietsbild, das er vielleicht aus

Adolf Winkelmanns Kultfilm „Jede Menge Kohle“ oder Schimanski-Tatorten

kennt: Dunst und Staub über den Städten, weiße Wäsche vor verrußten

Häuserfassaden, Portraits von rauchenden Kumpels mit rabenschwarzen

Gesichtern. Doch bevor er die fotografischen Streifzüge durch seine Heimat

antrat arbeitete Rudolf Holtappel bereits als Theater- und Reportagefotograf.

Er wusste, was Bühnen und Rollen sind. Er war gleichzeitig in der

Lage, zu inszenieren, und hinter die Erscheinungen zu blicken. Ein Bild

zeigt die Spiegelung eines geduckt schreitenden Mannes in einer Pfütze.

Die Welt steht hier Kopf und der Titel des Werks bestätigt, dass sie das tatsächlich

getan hat: „Die letzte Schicht“ ist ein Dokument der Schließung

der Zeche Osterfeld in Oberhausen 1964, der erste Umbruch.

Der Blick der Fotografen Bernd und Hilla Becher ist anders – seriell-systematisierend.

Ihre Landschaften sind menschenleer, beherrscht von der eigentümlichen

Industriearchitektur und ihren ingenieurstechnischen Meisterleistungen.

Joachim Brohm, der sich in der Tradition der Amerikaner

Walker Evans oder Robert Frank sah, zeigt das Ruhrgebiet hingegen fernab

von Industrieanlagen in verhaltener Farbigkeit als zerrissene, ereignislose

Landschaft. Mit wie zufällig verstreuten Bauten oder Freizeitanlagen,

mit Menschen, die wie Statisten wirken. Noch unheimlicher wird es im

Werk von Jitka Hanzlová, die es „vor 35 ins Ruhrgebiet geweht hat“, wie

sie sagt. Sie fand ein Terrain, das in vielen Fällen postapokalyptisch wirkt:

karg und menschenleer, trist, in gleichsam außerirdische Farben gegossen.

Ein Terrain, das aber auch eine eigentümliche Schönheit ausstrahlt.

Demgegenüber stehen Portraits von Menschen – zum Beispiel einer

schwangeren Frau. Unweigerlich stellt sich dem Betrachter diese Frage:

Wie wird sie, wie wird ihr Kind leben? Wie wollen wir leben?

Max Florian Kühlem

Umbrüche – Eine Region im Wandel: bis 25.3.2018, Museum Unter Tage,

Bochum; situation-kunst.de

NENA

NICHTS VERSÄUMT-TOUR 2018

29.06.2018 - Dortmund, Westfalenhalle 1

07.05.2018 - Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle

DAN AYKROYD & JUDITH BELUSHI PRESENT

THE BLUES

BROTHERS

-APPROVED-

07.03.2018 - Essen, Colosseum Theater

11.03.2018 - Düsseldorf, Capitol Theater

HAIRSPRAY

DAS BROADWAY MUSICAL

18. - 20.04.2018 - Düsseldorf, Capitol Theater

ANGELO

KELLY & FAMILY

IRISH CHRISTMAS

16.12.2018 - Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle

23.12.2018 - Dortmund Westfalenhalle 1

DER KLEINE

PRINZ

DAS MUSICAL VON DEBORAH

SASSON & JOCHEN SAUTTER

17.02.2018 - Essen, Colosseum Theater

18.02.2018 - Düsseldorf, Capitol Theater

DISNEY ON ICE

FANTASTISCHE ABENTEUER

22. - 25.02.2018 - Dortmund, Westfalenhalle 1

HELMUT LOTTI

DIE COME BACK TOUR

23.12.2017 - Dortmund, Westfalenhalle 3A

22.12.2017 - Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle

DÚLAMÁN

VOICES OF THE CELTS

02.02.2018 - Düsseldorf, Capitol Theater

ELVIS

DAS MUSICAL

19.02.2018 - Düsseldorf, Capitol Theater

25.02.2018 - Essen, Colosseum Theater

THE ANALOGUES

SGT PEPPER`S LONLEY

HEARTS CLUB BAND

LIVE (AND MUCH MORE)

02.05.2018 - Essen, Colosseum Theater

51


A U S S T E L L U N G E N

… M E H R A U F C O O L I B R I . D E

Maria Wuch in der ARKA Kulturwerkstatt in Essen, bis 10.12.17

BOCHUM

adhocraum, F. Balthaus: Brett, bis 12.11.; n. V.: info@adhocraum.de

Deutsches Bergbau-Museum, Packendes

Museum – Das DBM im Aufbruch, bis 29.4.18; Di-Fr 8.30-17,

Sa+So 10-17 h Galerie m, Haus Weitmar, A. Dorn, L.

Devlin & S. Nieweg, bis 22.12.; Mi-Sa 14-18 h Kunst- und

Galeriehaus, Meisterklassen Prof. Dr. Qi Yang, 5.11.-16.12.;

Di-Mi 17.30-20, Sa 12-17, So 11-15 h Kunstmuseum, doing

identity. Die Sammlung Reydan Weiss, 25.11.17-4.2.18;

Auf Augenhöhe / eye-to-eye, bis 3.12.; Di, Do-So 10-17, Mi 10-

20 h Situation Kunst, Umbrüche, bis 25.3.18; Mi-Fr 14-

18, Sa+So 12-18 h Stadtarchiv, H. Beifuß: Stadt. Mess.

Punkt, bis 30.12.; Di-Fr 10-18, Sa+So 11-17 h

DORTMUND

44309 streetartgallery, P. O. Weiner & C.Hasegawa, bis

16.12.; Di+Mi 16-18.30, Do+Fr 16-20, Sa+So 14-17 h Das

Kunstbonbon, M. Blauth, bis 18.11.; Di 13-18, Fr 15-20, Sa

12-15 h DASA, Experiment, 10.11.17-15.7.18 Mo-Fr 9-17,

Sa+So 10-18 h Galerie 143, M. Wittkowski, bis 11.11.; Fr

16-18, Sa 12-15 h Galerie Brigitte Bailer, G. Penna, bis

8.11.; Mi 17-21, So 11-13 h Galerie Dieter Fischer, F.

Ifang & T. Meinecke, bis 19.11.; M. Kesper & R. Sablotny,

25.11.-17.12.; Do 17-20 h HMKV im Dortmunder U, Afro-

Tech, bis 22.4.18; Di, Mi, Sa, So 11-18, Do+Fr 11-20 h

Künstlerhaus, Aus jedem Dorf ein Hund, bis 19.11.; Do-

So 16-19 h Kunstverein, B. Burgis & K. Pedan, bis

12.11.; Di-Fr 15-18, Sa+So 11-16 h Museum für Kunstund

Kulturgeschichte, P. Hugo, 24.11.17-13.5.18; Manu Factum.

Staatspreis für Kunsthandwerk NRW, bis 5.11.; Di, Mi, Fr,

So 10-17, Do 10-20, Sa 12-17 h Museum Ostwall im

Dortmunder U, Fast wie im echten Leben, 14.11.17-4.3.18;

Di, Mi, Sa, So 11-18, Do+Fr 11-20 h Torhaus Rombergpark,

H. Brenner, bis 12.11.; Di-Fr 14-18, Sa+So 10-18

h UZWEI im Dortmunder U, Emerging Artists, bis 12.11.;

Di, Mi, Sa, So 11-18, Do+Fr 11-20 h Zeche Zollern, W. Büse,

18.11.17-7.1.2018; Di-So

10-18 h

DUISBURG

Binnenschifffahrtsmuseum,

W. Lucassen, 14.11.17-8.4.18;

Di-So 10-17h

cubus Kunsthalle, Ein-

Blick – eine Designausstellung

über Heiko Bartels und

Wegbegleiter, 4.11.-2.12.; Mi-

So 14-18 h Lehmbruck

Museum, R. Horn: Hauchkörper

als Lebenszyklus,

24.11.17-1.4.18; Di-Fr 12-17,

Sa+So 11-17 h Museum

Küppersmühle, K. F. Dahmen,

bis 5.11.; B. Koberling,

17.11.17-28.1.18; Mi 14-18, Do-

So 11-18 h Museum DKM,

N. Koliusis, bis 7.1.18; T.

Flecht: TiefenZeit, bis 3.12.;

Sa+So 12-18 h

ESSEN

ARKA Kulturwerkstatt, Zollverein Halle 12, M. Wuch: ...

ganz meine Natur ..., bis 10.12.; Do, Sa, So 14-16, Fr 11-13

h Galerie Alte Mitte, A. M. Zsiga & S. Widera, 27.11.-2.12.;

Mo-Sa 12-17 h Galerie KK, H. Kiewert: Animal Utopia, bis

30.11.; Di-Fr 11-18.30, Sa 11-14 h GAM Galerie Obrist,

A. Eilergerhard, bis 11.11.; J. Paas: Jukebox, bis 11.11.; Mi-Fr

12-18, Sa 10-16 h Julius 17, L. L. Namislow: Fundstücke,

bis 4.11.; Do+Fr 17-20, Sa 19-22 h Kunsthaus, C. Piepenbrock,

12.11.-17.12.; Do-So 15-18 h Kunstverein

Ruhr, R. Budde: Raum 12, bis 19.11.; Di-Fr 12-18, Sa+So 14-17

h Museum Folkwang, A. Kluge, bis 7.1.18; Nofretete,

Ramses und Osiris, bis 1.4.18; B. Burkhard, bis 14.1.18; C. v.

Eetvelde: Ilk, bis 14.1.18; N. Troxler, bis 14.1.18; Di, Mi, Sa, So

10-18, Do+Fr 10-20 h red dot design museum, Material

meets Design, 28.11.17-4.3.18; Di-So 11-18 h Ruhr Museum,

Erdgeschichten. Geologie im Ruhr Museum, bis

2.9.18; tägl. 10-18 h Villa Hügel, Josef Albers. Interaction,

bis 7.10.18; Di-So 10-18 h Zeche Zollverein, Areal

A, Schacht 12, F. Najade: Jazorina, bis 25.2.18; tägl. 10-18 h

GELSENKIRCHEN

BGK-Domizil, Preisträgerinnen des BGK Kunstpreis 2017, bis

18.11.; Sa 14-17 h Kunstmuseum, Frisch restauriert!,

bis 10.1.18; Grafiken des Informel, bis 26.11.; KunstStoff –

TextilArt, bis 5.11.; P. Hindemith, bis 3.12.; P. Reichenberger,

26.11.17-28.1.18; Di-So 11-18 h

HAGEN

Emil Schumacher Museum, P. Brüning, bis 21.1.18; Emil

Schumacher – Pastorale-bukolische Szenen, bis 19.11.; Di-

So 11-18 h Osthaus Museum, A. G. Ibánez, bis 3.12.; H.

K.Barath, bis 19.11.; B. Weimer, bis 3.12.; Di-So 11-18 h

Foto:M.undG.Wuch

HAMM

Galerie Kley, M. Jepp, bis 12.11.; Mo-Fr 10-17, Sa 10-14, So

10.30-12.30 h Gustav-Lübcke-Museum, W. Morgner:

Wenn die Seele brennt ..., bis 30.12.; Künstler im Fokus:

Horst Rellecke, bis 5.11.; Di-Sa 10-17, So 10-18 h

HATTINGEN

Henrichshütte, B. Socha: 30 Hüttenjahre, 24.11.17-1.4.18;

Di-So 10-18 h

HERNE

Flottmann-Hallen, T. Kausel, bis 17.12.; Mo-So 14-18

h Künstlerzeche Unser Fritz 2/3, Förderpreis Junge

Position NRW: Angelika Rauf, bis 5.11.; Mi+Sa 15-18, So 14-17

h Städtische Galerie im Schlosspark Strünkede, S.

Fukushima & L. Füllgrabe-Pütz: Adhäsion, bis 26.11.; Di-Fr

10-13+14-17, Sa 14-17, So 11-17 h

HERTEN

Hof Wessels, B. Bexte, bis 7.12.; Di-Fr 9-13+17-22, Sa+So

12-22 h Zeche Scherlebeck, L. Hinse: Licht bewegt,

18.11.-3.12.; Fr-So 17-21 h

MÜLHEIM

Galerie an der Ruhr, Q-art, bis 5.11.; Wonderlands / Horizons

/ Hope, 11.11.-17.12.; tägl. 10-12.30 h Kunstmuseum,

Emil Nolde zum 150. Geburtstag, bis 7.1.18; Mülheim/Ruhr

und die 1970er Jahre, bis 21.1.18; Otto Pankok:

Expressionistische Grafik, bis 4.2.18; Fern der großen Städte.

Expressionismus der 1920er-Jahre, bis 14.1.18; Di, Do-So

10-17, Mi 10-20 h

OBERHAUSEN

Gasometer, Wunder der Natur, bis 30.11.; Di-So 11-18

h Gedenkhalle, N. Oskamp: Graphic Novel, bis 5.11.; Di-

So 11-18 h Ludwiggalerie, Schloss Oberhausen, Die

Sammlung O. – Der Kunstbesitz der Stadt Oberhausen, bis

21.1.18; Mordillo, bis 7.1.18; Di-So 11-18 h

RECKLINGHAUSEN

Ikonen-Museum, Zwölf kretische Ikonen aus Privatbesitz,

bis 21.1.18; Di-So 11-18 h

Kunsthalle, R. Koczy: Vertrieben

und zurückgekehrt, bis 19.11.; Di-So 11-18 h

UNNA

Hellweg-Museum, Migrationsgeschichte(n). Vom Ankommen

und Auskommen in Unna seit 1945, bis 13.5.18; Mi+Fr

10-12+15-17, Do 15-17, Sa+So 14-17 h Kunstverein, Bildklang–Klangbild,

4.11.-26.11.; Do 19-21, Sa 15-17, So 14-17 h

WITTEN

Galerie Himmelstropfen, J. Heinevetter: Deep Inside, bis

29.12.; Mo-Fr 10-16 h

52


K A L E N D E R

ADTICKET 47

ALTER SCHLACHTHOF 55

CONCERT TEAM 43

DEPOT DORTMUND 55

DIRK BECKER 43

EMSCHERTAINMENT 56

FLETCH BIZZEL DORTMUND 65

FZW DORTMUND 55

GREND 57

GRUGAHALLE ESSEN 14

HANDWERKER 51 + 60

KONZERTHAUS DORTMUND 11

PRIME ENTERTAINMENT 59

RUHRKONGREß BOCHUM 63

YELLOWSTONE 60

ZECHE CARL 57

ZENTRUM ALTENBERG OBERHAUSEN 55

1Live Krone 2017

am 7.12. live aus der

Jahrhunderthalle Bochum

53


Halloween

Partys

BOCHUM

➤ Apartment45, „Fright Night“

Charts, House, Hip-Hop, R&B u. a.

mit DJs Said Omar & Repla-Y /

auf 2 Floors, 22.30

➤ Bahnhof Langendreer,

„LGBT Halloween Festival“

Charts, House, Pop u. a. / auf

2 Floors, 23.00

➤ Die Trompete, „Dead or

Alive“ Grunge, Alternative,

Indie, 23.00

➤ JB im Ratskeller, mit DJ Paddy,

20.00

➤ Matrix, „Die 7 Todsünden“

Charts, 80s, 90s, Rock, Metal,

Gothic u. a. / auf 5

Floors, 21.00

➤ Prater, „Die Nacht der Untoten“

Dance, Charts, Schlager,

Black Music / auf 3

Floors, 21.00

➤ Projekt X, „Goa Halloween

Experience“ mit DJs Anneli,

Bim, Der Träumer, Sam Leary,

21.00

➤ Riff, Charts, Pop, Rock, Hip-

Hop, House / auf 2 Floors,

23.00

➤ Rotunde, Urban Styles, Elektro,

Hip-Hop, Trap, Dancehall,

(Tech)House, Techno, 23.00

➤ Untergrund, „Jubel, Trubel,

Heiterkeit & Eurotrash“ Lieblingshits

(21.30–23.50) + Eurodance

u. a. (ab 23.59)

➤ Zeche, Charts, House, Mash-up,

Hip-Hop, Dancehall, Trap / auf 2

Floors, 22.00

CASTROP-RAUXEL

➤ Europahalle, DJ Alex Mainstream,

Live-Musik mit Starlight

Excess, Royal Flash, Live At Five,

18.00

DINSLAKEN

➤ KuKA, mit DJs Bocky, Kadda /

auf 2 Areas, 22.00

DORSTEN

➤ Galerie der Traumfänger,

„Nightaffairs“ mit Kostümwettbewerb,

ab 21 J., 21.00

DORTMUND

➤ Alte Schmiede, „Huckarder

Charity rockt den Westen“ 70s &

80s Rock- & Wave mit DJ Wolli

Chicken, 20.00

➤ Alter Weinkeller, „The

Walking Coco“ Trash, Hip-

Pop, Boygroupswag, 90s,

2000er mit Coco, 23.00

➤ Bierhaus Stade, mit DJ Doni

➤ FZW, 1st: Best of 2017, Charts,

Classics / 2nd: Best of Rock, Pop,

Alternative, 22.30

➤ Großmarktschänke, „Cosmotopias

Finest“ Soul, Funk,

Hip-Hop mit Funk Fatal +

Pop, Rock, 80s u. a. mit Psycho

Jones, 23.00

➤ Nightrooms, „Urban Circus“

mit Greekster u. a. / auf 3 Floors,

22.00

➤ Oma Doris, „Halloween

Hoods“ Hip-Hop, Trap mit Lex

& Jp, 23.00

DUISBURG

➤ Anne Tränke, 80s mit DJ Micha,

20.00

➤ Grammatikoff, „Doo Wop“

R&B, Hip-Hop, Soul, 90s mit

DJs Kate Boss & Deckstarr,

23.00

➤ Kultkeller, 22.00

➤ Pulp, Pop, Charts, Partyhits,

Rock, / auf 3 Floors, 22.00

➤ Villa Rheinperle, „Halloween

Villa“ Aktuelles, 80s, 90s, House,

R&B, Hip-Hop, Elektro mit DJs

Barfly, Kamillo, Das Phunktom /

auf 3 Floors, 22.00

ESSEN

➤ 19 Down, „Auf Achse“ 90s,

Trash, Eurodance mit DJ Philli Vanilli,

23.00

➤ Delta Park, Charts, Hip-Hop,

R&B, Schlager, House, Rock, Dancehall,

Afrobeats u. a. / auf 5

Floors, 22.00

➤ Essence, „Lollipop“ mit DJs

N-Sure, SK-One, Steve-N,

23.00

➤ Freak Show, Glamrock, Metal,

Punk mit DJ Andy Brings,

23.00

➤ Früher oder Später, „Auf

Achse“ Indie, Pop, Rock, Elektro,

Dance mit DJ Christian Vorbau,

23.00

➤ La Cave, „Ü40“ Charts, 80s, 90s

mit DJ Jan, 20.00

➤ Meat, „Auf Achse“ Mix mit

DJ M.E.C., Meat, 23.00

➤ Mondrian, „Auf Achse“ House

mit Marc Nolte, André Polan,

22.30

➤ Plan B, „Auf Achse“ Deephouse

mit DJ Christian Sauer, Plan B,

19.00

➤ Sailor’s Pub, mit Live-Musik

von Haldenrock,21.00

➤ Solid Club, „Auf Achse“

Dancehall, Hip-Hop mit

DJs Oneness Movement vs

Nixx Roxx, 23.00

➤ Turock, New Rock, Nu Metal,

Glam Rock, Punk, Wave,

22.00

➤ Zeche Carl, Charts, Pop,

Rock, 80s, 90s, Zeche Carl,

21.00

➤ Zeche Zollverein, Areal C

[Kokerei], „Ostgut-Ton-Nacht“

Techno, EBM, House, Breakbeat

u. a., 23.00

DÜSSELDORF

➤ Zakk, „zakk vs. Zombies“

1st: Rock, Classics mit DJs

VDE, Ingwart / 2nd: SubKult

(Wave, Gothic, Elektro) mit

DJ Alex, 22.00

GLADBECK

➤ Hotel Van der Valk, „Let’s

Dance“ Partyhits, Charts, Soul,

House, Ü25, 22.00

HAGEN

➤ Elbershallen, Charts, 80s bis

2000er, Schlager, Mallorca-Fetenhits,

Black Music u. a. / auf 5

Floors, 21.00

➤ Stadthalle, Charts, House, 80s,

90s, Mark Bennett Duo (live),

ND.M & Marvin S. / auf 4 Floors,

21.00

HALTERN

➤ Schänke, Schänke, 21.30

HAMM

➤ Kulturrevier Radbod, „Halloween-Beats-Party“

House, Elektro

mit DJ Oscar de la Fuente,

Simply Made DJ Team + 80s,

90s, 2000er mit DJ M, Mr. Light /

auf 2 Floors, 21.00

HATTINGEN

➤Henrichshütte, House, Charts und

Dance, mit DJ Pascal Klebedanz, VJ

Wolfgang Stausdat, 21.00

HERNE

➤ Hülsmann Kulturkneipe,

„Halloween Party II“

19.00–02.00

LÜNEN

➤ Lükaz, „Scary Lükaz“ ab 14 J.,

Lükaz, 19.30–23.30

MOERS

➤ Aratta, „ABIleave I Can Fly –

Halloween Edition“ 22.00

➤ Bollwerk 107, mit Live-Musik

von Storm Seeker (Pirate

Folk Metal) & DJs TIM Lo, To-

To, 22.00

➤ Generation Park, „Blackcircus

Halloween Edition“

mit Knockout, Candy, Don,

Odin, Breezy, 23.00

MÜLHEIM

➤ AZ, „Delorean – Halloween Special“

80s, Wave, Pop, New Wave,

Alternative, New Retro Wave,

22.00

OBERHAUSEN

➤ Druckluft, „Katakomben Horrortanz“

Außen: Elektro

(18.00–22.00) / 1st: Live-Musik

mit Dead Man’s Eyes, Klotzs u. a.

/ 2nd: Funk, Hip-Hop u. a. / 3rd:

Rock, Punk u. a. / 4th: Chill-Out,

Experimental / 5th: Techno u. a.,

Druckluft

➤ Helvete, mit Horrorfilmen auf

Leinwänden, „Mad Butcher“ im

Keller u. a., Helvete, 21.00

➤ Turbinenhalle, „Pumpkin“

Hardstyle, Hardcore, Frenchcore

u. a.,19.00 (Einlass)

➤ Zentrum Altenberg, „Halloween.

Düster“ 1st: EBM; Futurepop

u. a. mit DJ Alexx Botox /

2nd: 80s, 90s, Pop, Wave, Rock

mit DJ Michelle, 21.00

RECKLINGHAUSEN

➤ Boente, Halloween-Hits, aktuelle

Charts, 21.00

➤ Moondock, House, R&B, Charts,

21.00

➤ Murphy’s Pub & Grill, 20.00

➤ Räuber & Rebellen, „Discolaser

Halloween“ mit Jiggy,

Marc Vision, Gianni di Muro

u. a. / auf 3 Floors, 22.00

SOEST

➤ Alter Schlachthof, „Pinball

Party“ mit DJ Markus, 21.00

UNNA

➤ Lindenbrauerei, „Feiertagsparty“

mit Live-Musik

von GrooveJet + 80s bis

2000er & Charts mit DJ Andy

Müller / Kühlschiff, 20.00

WESEL

➤ Niederrheinhalle, mit DJs

Gunna & Holger, 21.00

WITTEN

➤ WerkStadt, Charts, Rock,

Alternative mit DJ Andy Robl,

21.00

Foto: Harald Hoffmann

Mi.01.

Konzerte

BERGKAMEN

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

Jörg Seidel Swing Trio, Gaststätte

Almrausch, 20.00

BOCHUM

➤ Nacht der Gitarren, mit Michael

Chapdelaine, Lulo Reinhardt,

Calum Graham, Marek

Pasieczny, Christuskirche,

20.00

➤ New York Nights, Coversongs

aus 4 Jahrzehnten mit Pamela

Falcon & Band, Riff, 20.00

DORTMUND

➤ 24. Jazztage Dortmund | Masaa,

Weltmusik, domicil, 20.00

➤ Jampardy, offene Groove-Session,

domicil, 21.00

DUISBURG

➤ The Dorf & Umland, Utopian

Beats, Krautrock, Jazz, Café

Steinbruch, 20.00

ESSEN

➤ Jazz for the People, mit Marc

Brenken (p) und Gästen, Katakomben-Theater,

20.00

➤ Soundtrips NRW 37, mit Jonas

Kocher (acc), Gäste: Ralf Schreiber

(Overheadprojektor), Emily

Wittbrodt (vc), Goethebunker,

20.00

Party

BOCHUM

➤ Angedockt, Riff, 23.00

➤ MVP Mittwoch-Vollgas-Party,

mit DJ Paddy, JB im Ratskeller,

18.00–23.59

DORTMUND

➤ Bailar y más, Salsa, Merengue,

Bachata, Kizomba, balou,

20.00–23.59

ESSEN

➤ ÜberStunden, Deep House,

Techno, Loca71, 20.00

HAGEN

➤ KopfNickBar, mit Martin Bender

und Chronis, KuZ Pelmke,

20.00

Comedy & Co.

ESSEN

➤ Frau Jahnke hat eingeladen,

mit Bosetti, Schönleber,

Zink, Suchtpotenzial, Moderation

Geburg Jahnke, Lichtburg,

20.00

Musical & Show

OBERHAUSEN

➤ Tarzan, Metronom Theater,

18.30

Theater & Tanz

BOCHUM

➤ Maria Stuart, Stück von Schiller

/ Kammerspiele, Schauspielhaus,

19.00

➤ Volksverräter!!, Stück

nach Ibsen, Schauspielhaus,

19.00

➤ Wir müssen reden, Stück

von Laura Naumann / Theater

Unten, Schauspielhaus,

17.00

DORTMUND

➤ Emscherblut, Impro-Theater,

Fletch Bizzel, 20.00

DUISBURG

➤ Being Freddy Mercury, von

Kai Bettermann / Foyer, Theater,

19.30

ESSEN

➤ Hundert Quadratmeter, Komödie

von Juan Carlos Rubio,

Theater im Rathaus, 19.30

Frau Jahnke hat eingeladen

Und zugesagt haben Anka Zink, Dagmar Schönleber

und Sarah Bosetti. Zudem sind auch Ariane

Müller und Julia Gámez Martin des Musikduos

Suchtpotenzial zu Gast. Moderiert von Komikerin

Gerburg Jahnke wartet auf die Besucher der Lichtburg

ein Abend voller Frauenpower, Kabarett, Comedy

und Entertainment.

1.11., Lichtburg, Essen

HAGEN

➤ Wie im Himmel, Stück nach

Kay Pollak / Großes Haus, Theater,

18.00

MÜLHEIM

➤Heilig Abend, Stück von Daniel

Kehlmann, Theater an der Ruhr, 19.30

Oper & Klassik

BOCHUM

➤ Kammerkonzert, Werke von

Mozart und Beethoven, mit Musiker_innen

der BoSy und Studierenden

des Orchesterzentrums

NRW / Kleiner Saal, Anneliese

Brost Musikforum Ruhr, 18.00

ESSEN

➤ Die verkaufte Braut, Oper

von Smetana, Aalto-Theater,

19.00

➤ Große Stimmen, Werke von

Händel, mit Magdalena Kozena

(Mezzosopran) u. a. / Alfried

Krupp Saal, Philharmonie, 17.00

GELSENKIRCHEN

➤ Mathis der Maler, Oper von

Hindemith / Großes Haus, Musiktheater

im Revier, 18.00

Vortrag & Lesung

DORTMUND

➤ Poetry Slam, mit Jakob Kielgaß,

Kai Bosch u. a., FZW, 20.00

DUISBURG

➤ Dämonen, Lesung mit Jürgen

Domian, Theater am Marientor

ESSEN

➤ Chim Pom, Lecture Performance,

PACT Zollverein, 19.00

Und sonst

ESSEN

➤ Essen Light Festival, Illuminationen,

Videomapping u. a. /

versch. Locations, Innenstadt,

18.00–22.00

HAMM

➤ Herbstleuchten, Maximilianpark,

19.00–22.00

RECKLINGHAUSEN

Recklinghausen leuchtet, mit

Rathausshow, Altstadt,

18.00–23.59

Do.02.

Konzerte

BOCHUM

➤ apRon, Punkrock, Bahnhof Langendreer,

20.00

DINSLAKEN

➤ Dorothee Wendt & Jonathan

Bratoëff, Chanson, Jazz,

Theater Halbe Treppe, 19.00

DORTMUND

➤ 24. Jazztage Dortmund |

Nils Wülker, Jazz Pop, domicil,

20.00

➤ Benni Benson, Singer/Songwriter,

subrosa, 20.00

➤ Indie Night, mit The Away

Days, Frère, FZW, 20.00

ESSEN

➤ Blues & More – The Session,

Opener: Martin „Ludi“ Ettrich,

Benny Korn, Max Schmitz,

Südrock, 21.00

➤ Locas in Love + Peer Göbel,

Indie, Pop, Americana, Zeche

Carl, 20.00

➤ Matthias Ortmann & Jan

Bierther, Jazz, Alter Bahnhof

Kettwig

➤ NIL, Pop- & Rock-Cover / Kneipe,

Grend, 20.00

➤ Nashville Pussy, Hardrock, Turock,

20.00

MOERS

➤ Joe Filisko & Eric Noden,

Blues, Roots, Die Röhre,

20.00

OBERHAUSEN

➤ Gregor Hilden, Gdanska, 20.00

➤ Prezident + Kamikazes +

Drunkn Masters, Hip-Hop,

Support: Hinz & Kunz, Druckluft,

20.00

UNNA

➤ Andreas Strott, Singer/Songwriter,

Spatz und Wal, 20.00

➤ Jahm! + We Will Kaleid, Indierock

unplugged + Alternative

Pop, Lindenbrauerei, 20.00

Party

BOCHUM

➤ Neolonga, mit DJ Peter, Tango

La Boca, 21.00

DORTMUND

➤ Extra Dry, 2000er, Urban

Dance, 90s, Ragga, Raggae, Dancehall,

Alter Weinkeller, 23.00

HERNE

➤ Tango-Party, Tango Treffpunkt,

20.30–22.00

OBERHAUSEN

➤ Altenberger Tanztreff, mit

Live-Musik, Zentrum Altenberg,

15.00

➤ Düsterdisco, EBM, Wave, Synthiepop,

Indie, 80s, Zentrum Altenberg,

21.00

WITTEN

➤ After-Work-Before-Bed-Party,

mit DJ Heinz, Maschinchen

Buntes, 20.00–22.30

Comedy & Co.

AHLEN

➤ Bernd Stelter: Wer heiratet

teilt sich die Sorgen, die er

vorher nicht hatte, Stadthalle,

20.00

RECKLINGHAUSEN

➤ Gerburg Jahnke: Frau Jahnke

hat eingeladen, Ruhrfestspielhaus,

20.00

UNNA

➤ Man steckt nicht drin – Das

perfekte Chaos zwischen

Mann und Frau, mit Kriszti

Kiss, Stefan Keim, zib – Stadtbibliothek,

20.00

Musical & Show

BOCHUM

➤ Die Jubiläumsshow, mit Magie,

Akrobatik, Lichtmalerei, Flamenco,

Varieté Et Cetera, 20.00

ESSEN

➤ Humorzone, Artistik, Comedy,

Puppenspiel, Gastgeber: Oli Materlik,

GOP Varieté, 20.00 (Premiere)

OBERHAUSEN

➤ Tarzan, Metronom Theater,

19.30

Theater & Tanz

BOCHUM

➤ Dune, Stück frei nach Frank Herbert,

Rottstr5Theater, 19.30

DORTMUND

➤ Culinaritas – Essen auf Rädern,

Staffel I, Stück von Jule

Vollmer, Depot, 20.00

➤ Rachmaninow / Tschaikowsky,

Ballett von Xin Peng Wang,

Opernhaus, 18.30 (öffentliche

Probe)

ESSEN

➤ Butterkuchen – man steckt

nicht drin, Stück von Kai Magnus

Sting, Grend, 20.00

➤ Hundert Quadratmeter, Komödie

von Juan Carlos Rubio,

Theater im Rathaus, 19.30

➤ Ichglaubeaneineneinzigengott.,

Stück von Stefano Massinis

/ Box, Schauspiel, 19.00

HAGEN

➤ Der Würger von Wehringhausen,

Krimikomödie nach

Edgar Wallace, von Stefan

Schroeder, Theater an der

Volme, 19.30

Foto: Sascha Wernicke, Vertigo Berlin

HERNE

➤ Der zerdepperte Pott,

Stück frei nach Kleist, Mondpalast,

19.00

➤ Lügen, Sex und Sahnetörtchen,

Komödie von

Christian Weymayr, Kleines

Theater, 20.00

MÜLHEIM

➤ Leonce und Lena, Stück

von Georg Büchner, Theater an

der Ruhr, 19.30

OBERHAUSEN

➤ Späti, Late-Night-Show, Theater,

21.00

Oper & Klassik

DORTMUND

➤ Orgelrecital, Werke von Liszt,

Mendelssohn, Daniel Roth u.

a., Christian Schmitt, Konzerthaus,

20.00

DUISBURG

➤ Beethoven-Zyklus, Klaviersonaten,

Folkwang-Universität,

19.30

ESSEN

➤ BBC Scottish Symphony Orchestra,

Werke von Britten,

Brahms, Mendelssohn, mit Nikolaj

Znaider (v), Thomas Dausgaard

(cond), Philharmonie,

20.00

Vortrag & Lesung

BOCHUM

➤ Das politische Forum am

Donnerstag, Talk mit Stadtbaurat

Markus Bradtke zum

Thema „Die Bochum Strategie

– der Verwaltungsvorstand

im Dialog“, Q1-Eins im

Quartier, 18.00

➤ Lari Fari Mogelzahn, Michael

Kamp liest Geschichten von Janosch,

Evebar, 21.00

➤ Mit Ché in der Guerilla, Vortrag

von Leonardo Tamayo Núñez

/ studio 108, Bahnhof Langendreer,

19.00

➤ Neue Fenster zum Universum

| Big Data – Astroteilchenphysik

im großen Stil,

Vortrag von Wolfgang Rhode,

Blue Square, 18.00

➤ Triff den Bergmann, ehemalige

Kumpel erklären Bergbau /

Anschauungsbergwerk, Deutsches

Bergbau-Museum,

11.00–15.00

DORTMUND

➤ In der Gruft, Dond & Daniel lesen

H.P. Lovecraft, Sissikingkong,

20.00

ESSEN

➤ Tape Session – Double Feature,

Vorträge: „Klang (ohne)

Körper – elektronische Musik &

romantische Metaphysik“ +

„Led Zeppelin – der Beginn der

harten Gangart“, Folkwang-Universität,

19.30

Für Kinder

RECKLINGHAUSEN

➤ Reise durch unser Sonnensystem,

Vortrag von Karsten

Müller, ab 5 J., Westfälische

Volkssternwarte, 11.00

Und sonst

BOCHUM

➤ Superior Session, Hip-Hop

Stammtisch, Hosts: Proton &

T.Bong, DJ Ceeriouz, A Guy Called

Criz + Open Mic (21.00), Die

Trompete, 20.00

BOTTROP

➤ Halloween Horror Fest, Movie

Park Germany, 18.00

ESSEN

➤ Essen Light Festival, Illuminationen,

Videomapping u. a. /

versch. Locations, Innenstadt,

18.00–22.00

HAMM

➤ Herbstleuchten, Maximilianpark,

19.00–22.00

RECKLINGHAUSEN

Recklinghausen leuchtet,

Altstadt, 18.00–23.59

Wincent Weiß

„Irgendwas gegen die

Stille“ ist der Titel des

Debüt-Albums von

Wincent Weiß, mit dem

er auf Platz drei der offiziellen

deutschen Album

Charts landete.

3.11., Weststadthalle,

Essen

Fr.03.

Konzerte

BOCHUM

➤ Achtung Baby, Tribute to U2,

Zeche, 20.00

➤ Bochumer Blues Session,

Opener: Who Shot John, Haus

Frein, 20.00

➤ Nina’s Songs For The Brokenhearted,

Rottstr5Theater,

19.30

➤ Paul Hoorn & Freunde, Bochumer

Kulturrat e. V., 20.00

➤ The Dublin Legends, Irish

Folk, Christuskirche, 20.00

➤ The Inciters, 60s Soul, Bahnhof

Langendreer, 20.30

➤ The Raven Age, Metal / Rockpalast,

Matrix, 20.00

➤ Turbofest, mit Scumbag Millionaire,

The Earwix, Loveshocks,

Johnny Firebird + Aftershow Party,

Die Trompete, 20.00

CASTROP-RAUXEL

➤ Jost Ziegner Trio, Jazz, Haus

Oestreich, 20.00

DORTMUND

➤ Bencontre Africaine, Trommelmusik,

Maquina Loca, 23.00

➤Daniel Brandl, Impro, Jazz, Projektraum

Offene Antworten, 20.00

➤ Intergalactic Lovers, Indierock

(B), FZW, 20.00

➤ Tigeryouth, Songwriter-Punk,

Country, Folk’n’Roll, subrosa,

19.30

DUISBURG

➤ Nikki Hill (USA), Singer/Songwriter,

Café Steinbruch, 20.00

➤ Schlakks & Opek & Razzmatazz,

Rap, Hip-Hop, Support: ES-

Kay, Djäzz, 20.00

➤ Soundtrips NRW 37, mit Jonas

Kocher (acc), Gäste: Elisabeth

Coudoux (vc), Carl Ludwig

Hübsch (tub), Philippe Micol (sax,

cl), Lokal Harmonie, 20.00

ESSEN

➤ Freeway Cash, Punkrock, Folk,

Surf, Freak Show, 20.00

➤ NOW! Grenzgänger | Liaison

Tonique, Jazz mit Laia Genc (p),

Markus Braun (b), Jens Düppe

(dr), Kreuzeskirche, 20.00

➤ Wincent Weiss, Weststadthalle,

19.30

HAGEN

➤ Manfred Mann’s Earth Band,

Rock, Stadthalle, 20.00

HALTERN

➤ Methhead + Lazerpope +

Temprage + Devastruction,

Thrash, Metal, Trigon, 20.00

HERDECKE

➤ Blues 66, Acoustic Duo, The

Shakespeare, 20.00

ISERLOHN

➤ Herocks, Cover, Rock, Parktheater,

20.00

LÜNEN

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

Tino Gonzales Band, Blues,

Rock, Soul, Jazzclub, 21.00

OBERHAUSEN

➤ BRTHR, Folk, Americana, Ruhrwerkstatt,

20.00

➤ Bryson Tiller, Turbinenhalle,

19.30

➤ F*cking Angry + Pogendroblem,

Punk, Druckluft, 20.00

➤ Guitarfestival Oberhausen |

Go Music, Session mit Martin

Engelien (b), Gäste: Dennis Hormes

(voc, g), Victor Smolski

(g), Zacky Tsoukas (dr), Gdanska,

20.00

➤ Jäger 90 + Sturm Café +

Steril, Kulttempel, 20.00

➤ Krawallbrüder, Turbinenhalle,

19.00 (Einlass)

➤ MagnaCult + Neverland in

Ashes + Misanthrophe Monarch,

Helvete, 19.00

➤ North Sea Gas, Scottish Folk,

Fabrik K14, 20.00

RECKLINGHAUSEN

➤ Jens Deptolla, Murphy’s Pub &

Grill, 21.30

SCHWERTE

➤ AzudemSK + Lord Folter +

Fritz Fresh + DJ WolloW,

Hip-Hop, Rattenloch, 19.00

➤ InSound, Rock, Balkan-Beats,

mit Nightlife, Tanzorchester Paschulke,

FBG Rock Band, Rohrmeisterei,

19.00

SOEST

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

Hundred Seventy Split,

Blues-Rock, Alter Schlachthof,

20.00


Foto: Lado Alexi

coolibri präsentiert

Tokio Hotel

Dass Tokio Hotel mehr als nur eine heißgeliebte

Teenieband ist, haben die vier Jungs längst bewiesen.

International gefeiert und ausgezeichnet haben

sie sich mittlerweile als Indie-Pop-Band etabliert.

Mit ihrem fünften Album „Dream Machine“

sind sie auf Tour und machen neben New York

und Berlin auch in Oberhausen Halt.

4.11., Turbinenhalle, Oberhausen

UNNA

➤ Bounce, Tribute to Bon Jovi, Lindenbrauerei,

20.00

WERNE

➤ Club Montreux, Indiefolk

mit Matthew Logan Vasquez

(USA), Flöz K, 20.00

WITTEN

➤ Gringo’s Fate, Americana, Maschinchen

Buntes, 20.00

Party

BOCHUM

➤ 80er Pop & Wave, 1st: Pop,

Wave / 2nd: Classics, Charts, Zeche,

22.00

➤ Fiesta de Havanna, Salsa, Merengue,

Bachata mit DJ Jorge,

Havanna, 22.00

➤ Hans Karlssons FaT Abend,

Disco, Pop, Hip-Hop, Minimal,

Goldkante, 20.30

➤ Kollektiv X, Techno, Projekt X

➤ Placetobetween, mit DJs aus

der Region, Evebar, 22.00

➤ Soul Niter, Aftershow-Party mit

DJs M. Murano, Christoph, Bahnhof

Langendreer, ca. 23.00 (nach

dem Konzert)

➤ Twit One, Live-Musik & DJ-Set,

außerdem: Hoodoomobil DJ-

Crew, Rotunde, 23.00

➤ Vendetta, 1st: Crossover, Alternative

Rock / 2nd: Charts, Riff,

23.00

DINSLAKEN

➤ Black Pearls + Hello Friday,

KuKa, 23.00

DORTMUND

➤ Booty Bass, Hip-Hop, Deutschrap,

Trap mit DJ Ruffie, Kurtis

Flow, JunkYard, 23.00

➤ Top Hits 2000, 2000er, Charts,

Classics mit Philipp, Soeren Spoo,

Alter Weinkeller, 23.00

➤ Visions Party, Alternative, Indie,

Metal, Punk, Indietronic,

FZW, 23.00

DUISBURG

➤ Funky Kingston, Reggae, Dancehall,

Hip-Hop, Afrobeats mit

Melting Pott, Triggahappy Sound,

Trigga Digga, Grammatikoff,

23.00

➤ Urban Castle, Grotte: Black

Music, R’n’B, Hip-Hop / Mitte:

Pop, Charts, Party-Classics / Saal:

Rock, Nu-Metall, Alternative,

Pulp, 22.00

ESSEN

➤ #Lieblingsmusik, Pop, Hip-

Hop, Indie, mit Miss Sayorkcity

und DJ Segeroth, Hanz Dampf,

23.00

➤ 80er / 90er Party, mit DJ Eisbär

u. a., Zeche Carl, 22.00

➤ Fiesta de Salsa, Salsa Merengue,

Bachata mit DJ Carlos, Katakomben-Theater,

23.00

➤ Friday Night, Alternative,

Crossover, (New) Rock, Nu Metal

u. a. mit DJ Dirk oder DJ Saxnot,

Turock, 23.00

➤ Steeler Kneipenfestival |

Web Of Sound, Ska, Rocksteady,

Early Reggae, 2Tone, mit DJ

Uli Watusi & DJ MC Trojan, Freak

Show, ca. 23 Uhr (nach dem Konzert)

HERNE

➤ Night of the Trans, für Paare

und Singles (m/w), ego24.de, Ego

Erlebnisreich, 19.00

OBERHAUSEN

➤ Adults Only, Party ab 25, Rock,

Pop, Indie u. a., Zentrum Altenberg,

21.00

➤ Nachtflug, 90s, House, Dance,

Pop, Charts, König Centro, 22.00

➤ Nobody is Perfect, integrative

Disco, Zentrum Altenberg,

17.00

Comedy & Co.

BOCHOLT

➤ Senay Duzcu: Hitler war eine

Türkin?, Alte Molkerei,

20.00

BOCHUM

➤ Dittmar Bachmann: Kings of

Swing, Zauberkasten, 20.00

DORTMUND

➤ Heinz Erhardt & Friends,

Hansa Theater, 19.30

➤ Simone Fleck: Lieber ohne

Mann als gar kein Mann!,

Cabaret Queue, 20.00

➤ Watt´n Hallas | Caveman, Beziehungs-Komödie,

Einpersonenstück,

Fritz-Henßler-Haus,

20.00–22.30

HERNE

➤ Manuel Wolff: Folgendes,

Kleines Theater, 20.00

ISERLOHN

➤ Jenseits von Woll, mit Stefan

Keim, Gaststätte Pollmeier, 19.00

WITTEN

➤ C. Heiland: Der Mann mit

dem Schatten, Saalbau, 20.00

Musical & Show

BOCHUM

➤ Die Jubiläumsshow, mit Magie,

Akrobatik, Lichtmalerei, Flamenco,

Varieté Et Cetera, 20.00

ESSEN

➤ Humorzone, Artistik, Comedy,

Puppenspiel, Gastgeber: Oli Materlik,

GOP Varieté, 18.00+21.15

➤ Im Himmel ist der Teufel

los, Grusical mit Musik von

Queen, von Julia Hortig, Studio-

Bühne, 20.00

HAGEN

➤ Die Blues Brothers, Rhythm &

Blues Show / großes Haus, Theater,

19.30

HERTEN

➤ Perlen der Travestie, Revuepalast

Ruhr, 20.00

LÜNEN

➤ Motel Westcoast: The American

Dream, mit Songs von

Crosby Stills & Nash, Fleetwood

Mac, The Doobie Brothers u. a.,

Heinz-Hilpert-Theater, 20.00

OBERHAUSEN

➤ Schlager, Tanz und 1000

Träume, Theater an der Niebuhrg,

20.00

➤ Tarzan, Metronom Theater,

19.30

RECKLINGHAUSEN

➤ Saturday Night Fever – Das

Musical, Musical von Robert

Stigwood & Bill Oakes in der

neuen Version von Ryan McBryde,

Ruhrfestspielhaus, 20.00

WITTEN

➤ Beat-Club, 60‘s Cover-Show mit

dem Westfälischen Landestheater,

Saalbau, 19.30

Theater & Tanz

BOCHUM

➤ Bochum, Stück von Lutz Hübner,

Schauspielhaus, 19.30

➤ Ich so du so, Performance mit

dem 21. Jahrgang von TheaterTotal,

TheaterTotal, 19.30 (Premiere)

➤ Maria Stuart, Stück von Schiller

/ Kammerspiele, Schauspielhaus,

19.30

DINSLAKEN

➤ Die Reifeprüfung, Tribünenhaus,

20.00 (Premiere)

DORTMUND

➤ Der Gott des Gemetzels, Satire

von Yasmina Reza / Studio,

Naturbühne Hohensyburg, 20.00

(Premiere)

➤ Seine Braut war das Meer

und sie umschlang ihn, Stück

von Andreas Marber, Fletch Bizzel,

20.00

➤ Stefanie integriert die Öztürks,

Komödie mit dem Theater

Halber Apfel, Dietrich-Keuning-

Haus, 19.30

ESSEN

➤ Arsen und Spitzenhäubchen,

Komödie von Joseph Kesselring,

Theater Courage, 20.30

➤ Briefe an den Vater, Stück

nach Kafka, Theater Essen-Süd,

19.30

➤ Butterkuchen – man steckt

nicht drin, Stück von Kai Magnus

Sting, Grend, 20.00

➤ Die lebenden Toten oder:

Monsters of Reality, Stück

von Christian Lollike / Casa,

Schauspiel, 19.00

➤ Ein mörderischer Unfall,

Thriller von Edward Taylor, Das

Kleine Theater, 20.00

➤ Hundert Quadratmeter, Komödie

von Juan Carlos Rubio,

Theater im Rathaus, 19.30

➤ Sophia, der Tod und ich,

Stück nach Thees Uhlmann / Grillo,

Schauspiel, 19.30

HAGEN

➤ Der Würger von Wehringhausen,

Krimikomödie nach

Edgar Wallace, von Stefan

Schroeder, Theater an der

Volme, 19.30

HERNE

➤ Der zerdepperte Pott,

Stück frei nach Kleist, Mondpalast,

20.00

➤ Kafka in Wonderland, Figurenspiel

mit Half Past Selber

Schuld, Flottmann-Hallen,

20.00

MOERS

➤ Sand und Asphalt – Geschichten

von Flucht, Schlosstheater,

19.30

OBERHAUSEN

➤ Amok, von Emmanuel Carrère,

Theater, 19.30

RECKLINGHAUSEN

➤ Schräge Vögel 2.0 – Wo bitte

geht’s zur Bank?!, Ruhrgebietskomödie

mit Live-Musik,

Altstadtschmiede, 20.00

Oper & Klassik

DUISBURG

➤ Le nozze di Figaro, Oper von

Mozart, Theater, 19.30

ESSEN

➤ Renaud Capucon, Werke für

Violine von Mozart & Satie / Alfried

Krupp Saal, Philharmonie,

20.00

Vortrag & Lesung

BOCHUM

➤ Die drei ??? – und das versunkene

Schiff, Hörspiel,

Zeiss-Planetarium, 21.00

➤ Ruhrliteraten im Quadrat,

Ingo Fischer liest aus „Lebenswege“,

Blue Square, 18.00

ISERLOHN

➤ Tischgespräche, mit Benjamin

Armbruster, Jean Marc Birkholz +

Hans Kahlert, Hotel Neuhaus,

19.00

RECKLINGHAUSEN

➤ Der Sternenhimmel des Monats,

Vortrag von Axel Fritsch,

Westfälische Volkssternwarte, 19.30

Für Kinder

DORTMUND

➤ 1. Babykonzert – Maxi, Werke

von Schubert, Orchesterzentrum

NRW, 10.30–11.00

RECKLINGHAUSEN

➤ Weißt Du, welche Sternlein

stehen?, Vortrag von Tom Fliege,

ab 8 J., Westfälische Volkssternwarte,

16.00

Und sonst

BOTTROP

➤ Halloween Horror Fest, Movie

Park Germany, 18.00

DORTMUND

➤ FreeTango – Accept no limits,

balou, 20.00

ESSEN

➤ Essen Light Festival, Illuminationen,

Videomapping u. a. /

versch. Locations, Innenstadt,

18.00–22.00

HAMM

➤ Herbstleuchten, Maximilianpark,

19.00–22.00

MÜLHEIM

➤ Rivers & Tides, Dokumentarfilm

von Thomas Riedelsheimer,

Theaterstudio 2, 19.30

RECKLINGHAUSEN

Recklinghausen leuchtet,

Altstadt, 18.00–23.59

Sa.04.

Konzerte

AHLEN

➤ Queen May Rock, a tribute

to..., Schuhfabrik, 20.00

ARNSBERG

➤ Tatsch Daun, Oldies, Kulturschmiede,

20.00

BOCHOLT

➤ A night with Johnny Cash,

Filmvorführung „Walk The Line“,

anschließend Konzert mit Johnny

Cash Experience, Kinodrom,

18.00

➤ Alice Greco, a tribute to Adele,

Alte Molkerei, 21.00

➤ Dreamer, a Tribute to Supertramp,

Gaststätte Zum Pitt, 19.30

BOCHUM

➤ Hanzel & Greytl, Support: Eigensinn,

Reptil / Rockpalast, Matrix,

20.00

➤ Jens Kommnick, Akustik, Bochumer

Kulturrat e. V., 20.00

➤ Soundtrips NRW 37, mit Jonas

Kocher (acc), Gäste: Philippe Micol

(sax, cl), Martin Blume (dr),

Kunstmuseum, 20.00

➤ Tante Polly, Rottstr5Theater,

19.30

➤ Versengold, Support: dArtagnan,

Matrix, 19.30

BOTTROP

➤ Kneipennacht, ab 20.00 in

den Locations Café Kram, Il

Vinaio, Corretto, Am Hallenbad,

Eiscafé Da Rino, Kasbar,

Extrablatt, Passmanns, Stadtcafé,

Rathaus Schänke, König

City, Königs Bierhaus, Hürter,

Mühle + ab 18.00 im Heilig

Kreuz

DINSLAKEN

➤ Boo Boo Davis, Blues (USA),

Brios Beat’n’Eat

➤ The Stones, Rolling Stones

Tribiute, Yukon Saloon, 19.00

DORTMUND

➤ 24. Jazztage Dortmund |

State Of Play, Melodic Avantgarde,

domicil, 20.00

4.11.

Madison Violet

& The 4 of Us

www.grend.de

➤ Eastern European Folk, Balkan,

Klezmer mit Eva Weber &

Peter Sturm, Kultur im Wohnzimmer,

19.00

➤ Epitaph + Fargo, Musiktheater

Piano, 20.30

➤ Fado, mit Monica Jesus, Nisa

Conde, Joao Grave, Joaquim Canico,

Dietrich-Keuning-Haus,

20.00

➤ Grande Royale, High Energy

Vintage Rock´n´Roll, subrosa,

20.00

DUISBURG

➤ Alternative Moments Vol. 3,

mit X-Angel, Dave Esser, Fatal

Rumor Of Gravity, Bool, Parkhaus

Meiderich, 18.30

➤ Jazzpiya, Lokal Harmonie,

20.00

➤ Pete McAllen – Pyramid

Park, Christengemeinde Duisburg

e.V., 20.00

DÜSSELDORF

➤ Low Roar, Dream Pop (ISL),

zakk, 20.30

ESSEN

➤ Keanu Rapp, Pop, Cover, Weststadthalle,

18.30

➤ Madison Violet + The 4 of

Us, Singer/Songwriter, Rock,

Grend, 21.00

➤ Neon, Weststadthalle, 20.00

➤ Tim Rinker + Sandrine Li +

The Atrium, Pop, Rock’n’Roll,

datLinks., 18.00–22.00

➤ Unzucht + Hell Boulevard,

Metal, Turock, 20.00

GELSENKIRCHEN

➤ Fifty-Fifty – Die Wunschkonzert-Show,

mit Christa Platzer,

Anke Sieloff, Joachim G. Maaß,

Sebastian Schiller / Kleines Haus,

Musiktheater im Revier, 19.30

KNEIPENNACHT-

BOT.DE · 04.11.17

➤ klezmer.welten | Veretski

Pass & Joel Rubin, Schloss

Horst, 20.00

GLADBECK

➤ Die Wilden Sechziger, mit mit

The Servants, 4X4, For Double Six

u. a., Mathias-Jakobs-Stadthalle,

19.00

HAGEN

➤ Thrash Metal Night, mit Space

Chaser, McDeath, Devastruction,

Kultopia, 20.00

HALTERN

➤ Niggemeier & The Blues Explorers,

Schänke, 21.00

HAMM

➤ KleinLaut Festival, mit

Red Ivy, Die Lieferanten, Bullet

Fire, Coral Creek, Pecks,

Looking for Ella, Kulturrevier

Radbod, 18.30

24.11.2017

BUKAHARA

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

03/11 INTERGALACTIC

LOVERS

05/11 FAISAL KAWUSI

07/11 SHANTEL &

BUCOVINA CLUB

ORKESTAR

08/11 HERBERT KNEBELS

09/11 AFFENTHEATER

10/11 JOHANNES OERDING

13/11 WEDNESDAY 13

15/11 MICHAEL SCHULTE

16/11 SDP @ PHOENIXHALLE

17/11 ALBOROSIE

& SHENGEN CLAN

19/11 EOFT TOUR 17/18

21/11 PATRICK SALMEN

& QUICHOTTE

21/11 MANDO DIAO -

@ PHOENIXHALLE

23/11 IVAN &

THE PARAZOL

& WAVES OF JOY

24/11 BUKAHARA

25/11 ANTIHELD

27/11 KONTRA K -

@ PHOENIXHALLE

29/11 JULIAN LE PLAY

02/12 VONA

05/12 THE GODFATHERS

06/12 FZW POETRY SLAM

07/12 KMN GANG

08/12 RUSSKAJA

09/12 MINE & FATONI

11/12 DAME

12/12 ALEX MOFA GANG

13/12 GLORIA

15/12 FRITZ

KALKBRENNER

@ PHOENIXHALLE

17/12 GUILDO HORN

29/12 SCHLAKKS, OPEK,

RAZZMATAZZ

& ANIYOKORE

30/12 ANTILOPEN GANG

10/01 RAF CAMORA

11/01 WEEKEND

14/01 RAZZ

16/01 PICTURES

18/01 ABDELKARIM

19/01 EGOTRONIC

26/01 KETTCAR

28/01 RAKEDE

30/01 GISBERT ZU

KNYPHAUSEN

09/02 DCVDNS

15/02 MERT

16/02 TERRORGRUPPE

17/02 GIANT ROOKS

21/02 MILKY CHANCE

@ PHOENIXHALLE

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

31/10 HALLOWEEN PARTY

03/11 VISIONS PARTY

04/11 90´S SHOW

11/11 30+ TOO OLD TO DIE YOUNG

18/11 FIRESTARTER

25/11 90´S - 2000ER PARTY

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

FZW EVENT GMBH

RITTERSTRASSE 24 44137 DORTMUND

FZW.DE | FACEBOOK.DE/FZWEVENT

SOLD OUT!

SOLD OUT!

SOLD OUT!

SOLD OUT!

SOLD OUT!

UPCYCLING-FESTIVAL

mArKT·IDEEN

WorKShoPS·DIALoGE

KULINArISChES·mUSIK·FILm

rEThINKING

11.11.17 | 12.11.17

SAmSTAG 12-18 Uhr SoNNTAG 11-18 Uhr

t rashup-dortmund.de

55


Foto: Frank Wilde

Humorzone

Comedian Oli Materlik präsentiert seine einheitliche

Humor-Theorie und hat dazu Künstler aus nah

und fern eingeladen. Darunter der weltweit gefragte

Einrad-Artist Émile Mathieu (Foto) aus Kanada.

Vor seiner Aufnahme an der Nationalen Zirkusschule

in Montreal, brachte er sich das Einradfahren

mit youtube-Videos selbst bei.

2.11.-31.12. GOP Varieté Theater, Essen

Foto: Joerg Reichardt

Caveman

Guido Fischer (Foto) bringt beim Comedy-Festival

Watt’n Hallas ein erfolgreiches Broadway-Solo-

Stück auf die Bühne: Caveman. Tom, der Held des

Stücks, analysiert die Beziehung zwischen Mann

und Frau. Dabei stellt er sich die Frage, warum diese

nicht als unterschiedliche Kulturen mit eigenen

Sprachen und verschiedener Herkunft gesehen

werden.

3.11.+4.11., Fritz-Henßler-Haus, Dortmund

HATTINGEN

➤ Mac Ho, Blues, Cover, Einhorn,

20.30

HERNE

➤ Don Alder, Singer/Songwriter,

Jazz, Folk (CDN), Flottmannkneipe,

20.00

HÜNXE

➤ Mathias Schüller feat. HB

Hövelmann, Folk, Rock & Cover

von Lou Reed, Velvet Underground,

Beatles, Van Morrison,

Tacheles, 20.00

LÜNEN

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

Papa Mali + Cajun Roosters

+ Yvette Landry, Cajun, Blues,

Hansesaal, 20.00

MOERS

➤ Flashback, Tribute to The

Rolling Stones, Die Röhre,

20.00

OBERHAUSEN

➤ Fiesta Morose, Blues, Rock,

Druckluft, 20.00

➤ Guitarfestival Oberhausen

| Tony McManus &

Beppe Gambetta, Gdanska,

20.00

➤ Schlagernacht, mit Andrea

Berg, Vanessa Mai, Beatrice Egli,

Matthias Reim, Maite Kelly u. a.,

König-Pilsener-Arena, 18.00

➤ Tokio Hotel, Turbinenhalle, 21.00

➤ Tributeland, mit Coldplace,

Vannstein, Musest, Four Fighters,

Purpendicular, Up The Irons,

Turbinenhalle, 16.00 (Einlass)

RECKLINGHAUSEN

➤ Hot Jazz Society, Boente,

12.00–15.00

➤ Kurt Oster Beat-Revival, mit

6 Bands & Special Guests, Vest

Arena, 19.00

SCHWERTE

➤ Schmeisig, Akustik-Punk, Rattenloch,

19.00

WERL

➤ Dr. Mojo, Blues, Bude 41 /

No.30, 20.00

WITTEN

➤ Bielefeld Ahoi, Cover, Maschinchen

Buntes, 20.00

Party

BOCHUM

➤ Boys, schwule Party mit Miss Lana

Delicious & DJ Micha, Bahnhof

Langendreer, 23.00

➤ Disko, 1st: Charts, Pop, Classics,

Rap, Rock, House / 2nd: Rap,

Trap, Twerk, Dancehall, Moombahton,

Riff, 23.00

Côtes

du

Rhône

Wochen

04.- 18.

November

➤ Goldene Zeiten, Hip-Hop,

Deutschrap mit Kurtis Flow u. a.,

Die Trompete, 23.00

➤ Lagoona, Goa, Projekt X

➤ Two for one, 1st: House,

Charts, Mash-up / 2nd: Black

Music, Zeche, 22.30

➤ Underground Shelter, House

mit DJs T., Mr. Fries, Dash, Rotunde,

23.00

DINSLAKEN

➤ Querbeat + Schlager Hitparade,

KuKa, 23.00

DORTMUND

➤ 44&more, Ü40-Party; 1st: Pop &

Rock aus Charts und den vergangenen

40 Jahren / 2nd: Funk,

Soul, Global Beats, House, Disco,

World mit DJ Vibrella, domicil,

21.00

➤ Alles 90er Show, mit Buffalo

Bude & Wallace Love, FZW, 23.00

➤ Cosmotopia Sause, 1st: 60s

Soul, Funk, Swing mit DJ Super

Klep & Delicious Frequencies /

2nd: Urban Beats, Club Classics,

Elektropop mit Bjoern Stuntcat &

DJ Selec, Großmarktschänke,

23.00

➤ Diesdasdeutschrap, Hip-Hop

mit Lex & JP, Oma Doris, 23.00

➤ Fiesta de Salsa, Salsa, Merengue,

Bachata, Reggaeton mit DJ

Jorge, Latino Sol, 20.30

➤ Subergs Ü30-Party, Charts,

Discofox, House, Salsa, Westfalenhallen,

20.00

➤ The soul of Africa, African

Music, Reggae, R&B, Hip-Hop,

Maquina Loca, 23.00

➤ Top Hits, 2000er, Charts, Classics

mit Philipp & Soeren Spoo,

Alter Weinkeller, 23.00

➤ Trash Invaders, 90s, Trash,

Boybands, Girlgroups, Alter

Weinkeller, 23.00

➤ Yeah 2000, 2000er mit Stephan

Hellwig, Daddy Blatzheim, 23.00

DUISBURG

➤ Schloss-Party, 1st: Pop, Charts

/ 2nd: Partyhits, Classics / 3rd:

Rock, Alternative, Pulp, 22.00

ESSEN

➤ #Lieblingsmusik, Pop, Hip-

Hop, Indie, mit Miss Sayorkcity

und DJ Segeroth, Hanz Dampf,

23.00

➤ Disco Süd goes Südrock Disco,

mit DJane Lisa, Südrock,

23.00

➤ Glam & Rock Ladies Night,

Glamrock, Hardrock, Sleaze- &

Hairmetal, Turock, ca. 23 Uhr

(nach dem Konzert)

➤ Metal vs. Gothic, mit Dj Otti &

DJ Carsten, Freak Show,

21.00–04.00

➤ Nachttanz, 1st: EBM, Industrial,

Futurepop mit DJ Alexx Botox /

2nd: 80s, Wave, Gothic, Postpunk

mit DJ George, Zeche Carl, 22.00

HERNE

➤ Blind Date Maskenball, für

Paare und Singles

(m/w), ego24.de, Ego Erlebnisreich,

20.00

OBERHAUSEN

➤ Absolute 80s, Kulttempel,

21.00

➤ Disconaut, Party, Pop, Charts,

Soul, Zentrum Altenberg, 22.00

➤ Nobody is Perfect, integrative

Disco, Zentrum Altenberg,

17.00

➤ Saturday Night Fever, House,

Dance, Classics, König Centro,

22.00

➤ Trash Dance Terror, Eurodance,

Trash, 90s, Happy Hardcore,

Boygroups, Druckluft, 23.00

Comedy & Co.

BOCHUM

➤ Kultur in Leithe | Alexandra

Gauger: Amore und Problemi,

Gemeindesaal St. Johannes, 19.00

DORTMUND

➤ Simone Fleck: Lieber ohne

Mann als gar kein Mann!,

Cabaret Queue, 20.00

➤ Watt´n Hallas | Caveman, Beziehungs-Komödie,

Einpersonenstück,

Fritz-Henßler-Haus,

20.00–22.30

Musical & Show

BOCHUM

➤ Die Jubiläumsshow, mit

Magie, Akrobatik, Lichtmalerei,

Flamenco, Varieté Et Cetera,

20.00

ESSEN

➤ Humorzone, Artistik, Comedy,

Puppenspiel, Gastgeber:

Oli Materlik, GOP Varieté,

14.00

➤ Im Himmel ist der Teufel

los, Grusical mit Musik von

Queen, von Julia Hortig, Studio-

Bühne, 20.00

HERTEN

➤ Das Ruhrgebiet ... in Sand

gemalt, Sand-Malerei-Show, Zeche

Schlägel & Eisen, 19.00

➤ Perlen der Travestie, Revuepalast

Ruhr, 20.00

OBERHAUSEN

➤ Schlager, Tanz und 1000

Träume, Theater an der Niebuhrg,

20.00

➤ Tarzan, Metronom Theater,

14.30+19.30

WESEL

➤ Die AndersArtigen, Comedyund

Zauberkunst, Scala Kulturspielhaus,

20.00

Theater & Tanz

BOCHUM

➤ Caligula, Stück von Camus, mit

den Jungen Prinz*essinnen 15+,

Prinz Regent Theater, 19.30 (Premiere)

➤ Drei Männer im Schnee, Komödie

von Kästner, Schauspielhaus,

19.30

➤ Ich so du so, Performance mit

dem 21. Jahrgang von TheaterTotal,

TheaterTotal, 19.30

➤ MordArt, improvisiertes Krimi-

Stück mit Die Hottenlotten, Thealozzi,

20.00

DORTMUND

➤ Der Gott des Gemetzels, Satire

von Yasmina Reza / Studio,

Naturbühne Hohensyburg, 20.00

➤ Seine Braut war das Meer

und sie umschlang ihn, Stück

von Andreas Marber, Fletch Bizzel,

20.00

➤ The Joe Cocker Story, Musiktheater

mit Chris Tanzza, Inga

Strothmüller, Katja Kutz u. a.,

Hansa Theater, 19.30

➤ Zombification, Lecture-Performance

mit Regine Anacker &

Thorsten Bihegue, Depot, 20.00

ESSEN

➤ Arsen und Spitzenhäubchen,

Komödie von Joseph Kesselring,

Theater Courage, 20.00

➤ Briefe an den Vater, Stück nach

Kafka, Theater Essen-Süd, 19.30

➤ Butterkuchen – man steckt

nicht drin, Stück von Kai Magnus

Sting, Grend, 20.00

➤ Der Vorname, Komödie von

Matthieu Delaporte, Alexandre

de la Patellière, Das Kleine Theater,

20.00–22.00

➤ Dämonen, Stück nach Dostojewski,

Schauspiel, 19.30

➤ Hundert Quadratmeter, Komödie

von Juan Carlos Rubio,

Theater im Rathaus, 19.30

➤ Pussy Riots – Aufstand in

drei Akkorden, Stück

von Magz Barrawasser & Florian

Heller / Box, Schauspiel, 19.00

HAGEN

➤ Der Würger von Wehringhausen,

Krimikomödie nach Edgar

Wallace, von Stefan Schroeder,

Theater an der Volme, 19.30

HERNE

➤ Der zerdepperte Pott,

Stück frei nach Kleist, Mondpalast,

20.00

LÜNEN

➤ Männerparadies, Komödie mit

Hanno Friedrich, Heinz-Hilpert-

Theater, 20.00

OBERHAUSEN

➤ Schimmelmanns – Verfall einer

Gesellschaft, von Mario

Salazar, Theater, 19.30

RECKLINGHAUSEN

➤ Schräge Vögel 2.0 – Wo bitte

geht’s zur Bank?!, Ruhrgebietskomödie

mit Live-Musik,

Altstadtschmiede, 20.00

Oper & Klassik

DORTMUND

➤ La Traviata, Oper von Verdi,

Opernhaus, 19.30

➤ Liederfoyer, Lieder von Mahler,

Richard Strauss, mit Ashley Thouret

& Almerija Delic, Opernhaus,

16.00

➤ Lunchkonzert, Werke von Mozart,

Beethoven, mit den OZM

Soloists, Orchesterzentrum NRW,

13.00

DUISBURG

➤ Das Rheingold, Oper von Wagner,

Theater, 19.30

ESSEN

➤ NOW! Grenzgänger | Freie

Stücke, Werke von Jörg Widmann,

mit Ensemble Modern

& Berger Saar (hrn), Philharmonie,

14.30

➤ NOW! Grenzgänger | Jugendzupforchester

& Baglama-Ensemble,

Werke

von Bach, Koray Berat Sari, Daniel

Huschert u. a., Zeche Zollverein,

Areal C [Kokerei], Salzlager

[C88], 19.00

HAGEN

➤ Der fliegende Holländer,

Oper von Wagner, Theater,

19.30

HAMM

➤ Musik zur Marktzeit, Werke

von Händel, Ravel, Piazolla u. a.,

Pauluskirche, 11.15

Vortrag & Lesung

BOCHUM

➤ Bücher, die die Welt verändern,

Friederike Becht und Matthias

Eberle lesen „Anna Karenina“

von Tolstoi / Kammerspiele,

Schauspielhaus, 19.30

DINSLAKEN

➤ Die Toten von der Falkneralm,

Lesung mit Miroslav Nemec,

Tribünenhaus, 18.00

präsentiert:

Foto: Thorsten Jander

Die Geschichte des

deutschen Schlagers

Mary Roos & Wolfgang Trepper

05.11.2017

Emscher-Lippe-Halle, Gelsenkirchen

Foto: Charlie Spieker

Klaus Lage & Gute Gesellschaft

07.11.2017

KAUE, Gelsenkirchen

STOPPOK SOLO feat. Tess Wiley

16.11.2017

Christuskirche Bochum

Foto: Stephan Pick

Foto: Boris Breuer

Paul Panzer

25.11.2017

Emscher-Lippe-Halle, Gelsenkirchen

Lisa Feller

29.11.2017

KAUE, Gelsenkirchen

Johann König

01.12.2017

Emscher-Lippe-Halle, Gelsenkirchen

AKTE X-MAS

13.12.2017

KAUE, Gelsenkirchen

Foto: Michael Neumeister

Foto: Klaus Reinelt

Foto: Guido Schröder

Foto: Robert Maschke

Max Uthoff

11.01.2018

Theater Marl

(Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Theater der Stadt Marl.)

Hagen Rether

18.01.2018

Theater Marl

(Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Theater der Stadt Marl.)

Torsten Sträter

27.01.2018

Emscher-Lippe-Halle, Gelsenkirchen

Sascha Korf

31.01.2018

KAUE, Gelsenkirchen

Karten erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen!

emschertainment GmbH, Ebertstraße 30, 45879 Gelsenkirchen Ein Unternehmen der Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH www.emschertainment.de


Foto: Veranstalter

DUISBURG

➤ Erich Fried, Esther Schweins liest

Werke von Fried, musikalisch begleitet

von Willi Meyer und Tobias

Rotsch, Die Säule, 20.00

ESSEN

➤ Taxi zum Nordkap + Spur

nach Namibia, Lesung mit

Klaus Heimann + Live-Musik von

Hausmusik, Altentagesstätte

Isenbergstr., 19.00

ISERLOHN

➤ Tischgespräche, mit Benjamin

Armbruster, Jean Marc Birkholz +

Hans Kahlert, Hotel Neuhaus,

19.00

WESEL

➤ Fortmachen, Lesung mit Nils

Knoblich, Scala Kulturspielhaus,

20.00

Für Kinder

BOCHUM

➤ Ich bin nur ein Kind, Stück

mit Thealozzis Kinder, Thealozzi,

16.00

➤ Nalu und das Polymeer, Fantasytheater

von Martina van Boxen,

ab 10 J. / Theater Unten,

Schauspielhaus, 16.00

DORTMUND

➤ Das Kamel Karamell, Puppentheater,

Musik und Geschichten,

Märchenbühne im Haus Rodenberg,

15.00

➤ Kinder Wort-Café, Lesung

aus Kinderbüchern, Mayersche

Buchhandlung, 15.00

DUISBURG

➤ Pinocchio – das Musical,

Rheinhausenhalle, 15.00

ESSEN

➤ Bibi Blocksberg: Hexen Hexen

Überall!, Musical, Grugahalle,

14.00+17.00

MÜLHEIM

➤ Briefe von Felix, mit Wodo

Puppenspiel, Ringlokschuppen,

15.30

Märkte & Messen

DORTMUND

➤ Weekend of Hell, Horror-Convention,

Westfalenhallen,

10.00–18.00

HATTINGEN

➤ Messe Hattingen, bürgerschaftliches

Engagement, soziale

Dienstleistungen, Henrichshütte,

11.00–16.00

ISERLOHN

➤ Art to take, Künstler- & Museumsdorf

Barendorf, 10.00–17.00

Und sonst

BOCHUM

➤ Bochum im Krieg, Erinnerung

an Bombenangriffe auf die Stadt

am 4. November 1944, mit Filmvorführung,

Podiumsdiskussion u.

a., Stadtarchiv, 11.00–15.00

BOTTROP

➤ Halloween Horror Fest, Movie

Park Germany, 18.00

DUISBURG

➤ Charango, Ausstellungsobjekte,

Live-Musik und Tanz, Steinbart-

Gymnasium, ab 17 Uhr

ESSEN

➤ Essen Light Festival, Illuminationen,

Videomapping u. a. /

versch. Locations, Innenstadt,

18.00–22.00

HAMM

➤ Herbstleuchten, Maximilianpark,

19.00–22.00

HERNE

➤ Prinzenproklamation, mit

der 1. Herner Karnevalsgesellschaft,

Kulturzentrum, 19.30

RECKLINGHAUSEN

Recklinghausen leuchtet,

Altstadt, 18.00–23.59

WITTEN

➤ Ganz großes Kino: La Bohème,

Oper von Puccini, Saalbau,

19.30

So.05.

Konzerte

BOCHUM

➤ Band Maid, Rock, Zeche, 20.00

➤ Krawehl + anorak, Indie, Postpunk,

Hardcore, Rotunde, 19.30

➤ Urban Urtyp | Jeff Cascaro,

Blues, Christuskirche, 19.00

DINSLAKEN

➤ Renaud Garcia Fons Trio,

Jazz, Ledigenheim Lohberg,

18.00

DORTMUND

➤ Barpiano im Salon, Jazz

mit Peter H. Köcke, Grüner Salon,

19.00

Novemberkonzert, musikalischen

Gruppen der Gemeinde

& Gästen, Ev. Kirche

Sölde, 17.30

DUISBURG

➤ Andy Pilgers Smooth Attack,

Akustik Pop Session, Café

Steinbruch, 20.00

ESSEN

➤ Gospelicious, mit dem Gospelchor

Kettwig, Ev. Kirche am

Markt, 17.00

➤ Mikhail Churilov Quartett,

Jazz, Villa Rü, 18.00

➤ Mosh36 + PA Sports + Kianush,

Hip-Hop, Zeche Carl,

20.00

➤ WDR 3 Campus: Jazz, mit

dem Moritz Preisler Trio und Max

Peters Band / Casa, Schauspiel,

18.00

GELSENKIRCHEN

➤ Hör.Genuss: Reiseleben –

Lebensreise, Liederabend mit

Piotr Prochera (Barinton) / Kleines

Haus, Musiktheater im Revier,

18.00

➤ Roland Goretzki, Filmmusik u.

a., Schloss Horst, 16.00

HERNE

➤ Flottmann-Session, offene

Jam-Session, Flottmannkneipe,

20.00

MÜLHEIM

➤ Hameln 1284, Minnesang

mit Norbert Rodenkirchen

& Helga Tillmann, Theaterstudio

2, 16.00

RHEINBERG

➤ Hundred Seventy Split,

Schwarzer Adler, 20.00

UNNA

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

BBS Trio, Jazz, Evangelisches

Krankenhaus, 17.00

➤ Zart und stark – Jiddische

Lieder von Frauen, mit Walju

Roswitha Dasch (voc, v), Katharina

Müther (voc, acc), Nicolaihaus,

17.00

Party

OBERHAUSEN

➤ Nobody is Perfect, integrative

Disco, Zentrum Altenberg, 17.00

WESEL

➤ Tanztee, live: Die Bogies, Scala

Kulturspielhaus, 16.00

Comedy & Co.

BOCHUM

➤ Funke, Rüther, Philipzen:

Storno – Sonderinventur,

Bahnhof Langendreer, 19.00

DORTMUND

➤ Faisal Kawusi: Glaub nicht

alles, was du denkst, FZW,

20.00

➤ Mitteilungen für interessierte

Dorfbewohner, mit

Fritz Eckenga & Gästen, Kino im

U, 12.00

➤ Stephan Bauer: Vor der Ehe

wollt ich ewig leben, Cabaret

Queue, 19.00

ESSEN

➤ Ill-Young Kim: Kim kommt,

Zeche Carl, 20.00

Musical & Show

BOCHUM

➤ Der Liebe Lust, der Liebe

Schmerz, literarisch-musikalischer

Abend von/mit Karsten Riedel

& Gästen / Kammerspiele,

Schauspielhaus, 19.00

Weekend of Hell

An diesem Wochenende wird es düster in Dortmunds

Westfallenhallen. Auf der Horror Convention

werden neue Horrorfilme präsentiert, Workshops

angeboten und originale Filmrequisiten ausgestellt.

Stars des Horror-Genres sind zu Gast, darunter

Robert Englund aus Nightmare on Elmstreet

und David Morrissey (Foto) aus The Walking Dead.

4.+5.11., Westfalenhallen, Dortmund

➤ Die Jubiläumsshow, mit

Magie, Akrobatik, Lichtmalerei,

Flamenco, Varieté Et Cetera,

19.00

DORTMUND

➤ Bonjour Kathrin, musikalisch-humorvolle

Hommage

an Caterina Valente & Silvio

Francesco mit Claudia Schill

& Helmut Sanftenschneider,

Hansa Theater, 17.00

➤ Hairspray, Musical von Marc

Shaiman, Opernhaus, 18.00

ESSEN

➤ Humorzone, Artistik, Comedy,

Puppenspiel, Gastgeber: Oli Materlik,

GOP Varieté, 14.00+17.00

➤ Im Himmel ist der Teufel

los, Grusical mit Musik von

Queen, von Julia Hortig, Studio-

Bühne, 18.00

➤ Kumpel Antons Best of und

Gäste, Ruhrpott Revue, Bürgertreff

Ruhrhalbinsel e. V., 17.00

➤ Saturday Night Fever – Das

Musical, Musical von Robert

Stigwood & Bill Oakes in der

neuen Version von Ryan McBryde,

Colosseum, 20.00

HAGEN

➤ In den Heights von New

York, Musical von Lin-Manuel

Miranda / Großes Haus, Theater,

18.00

HERTEN

➤ Das Ruhrgebiet ... in Sand

gemalt, Sand-Malerei-Show, Zeche

Schlägel & Eisen,

15.00+19.00

➤ Perlen der Travestie, Revuepalast

Ruhr, 17.00

OBERHAUSEN

➤ Riverdance, König-Pilsener-

Arena, 19.00

➤ Schlager, Tanz und 1000

Träume, Theater an der Niebuhrg,

16.00

➤ Tarzan, Metronom Theater,

14.00+19.00

Theater & Tanz

ARNSBERG

➤ Der König von Kuckucksheim,

Freilichtbühne Herdringen,

16.00

BOCHUM

➤ Aus dem Off 16, offene Bühne

für Figurenspiel u. a. / Studiobühne,

Figurentheaterkolleg, 18.00

➤ Caligula, Stück von Camus, mit

den Jungen Prinz*essinnen 15+,

Prinz Regent Theater, 19.30

➤ Gefährliche Liebschaften,

Stück von Christopher Hampton,

Schauspielhaus, 19.00

➤ Ich so du so, Performance mit

dem 21. Jahrgang von TheaterTotal,

TheaterTotal, 17.00

DORTMUND

➤ Bukowski hat mein Leben

versaut, mit Willi Thomczyk,

Fletch Bizzel, 18.00

➤ Der kleine Prinz, Stück nach

de Saint-Exupéry, mit dem Jungen

Ensemble Bubamara der Kulturbrigaden,

Depot, 16.00

ESSEN

➤ Arsen und Spitzenhäubchen,

Komödie von Joseph Kesselring,

Theater Courage, 18.00

➤ Butterkuchen – man steckt

nicht drin, Stück von Kai Magnus

Sting, Grend, 17.00

➤ Hundert Quadratmeter, Komödie

von Juan Carlos Rubio,

Theater im Rathaus, 18.30

➤ Verliebt, Verlobt, Verschwunden,

musikalische Komödie

von Stefan Vögel, Das

Kleine Theater, 15.00

GELSENKIRCHEN

➤ Reformhaus Lutter, Revue

von/mit Dominique Horwitz /

Großes Haus, Musiktheater im

Revier, 18.00 (Premiere)

HAGEN

➤ Der Würger von Wehringhausen,

Krimikomödie nach Edgar

Wallace, von Stefan Schroeder,

Theater an der Volme, 18.00

➤ emotomical, Tanztheater

mit StepsTo, Hasper Hammer,

18.00

HERNE

➤ Der zerdepperte Pott,

Stück frei nach Kleist, Mondpalast,

17.00

➤ Die Königs im Glück, Lustspiel

von/mit Jürgen Seifert, Kleines

Theater, 18.00

MOERS

➤ Sand und Asphalt – Geschichten

von Flucht, Schlosstheater,

18.00

OBERHAUSEN

➤ Dunkle Jahreszeit trifft auf

bunten Humor, Pantomime,

Ludwiggalerie, Schloss Oberhausen,

15.00

➤ Dylan – A Tribute, szenisches

Konzert von/mit Jürgen Sarkiss &

Band, Theater, 18.00

SCHWERTE

➤ Taugenichts, Komödie nach Eichendorff,

Auf der Heide, 20.00

UNNA

➤ Oriental Dance Fever,

mit Alitza, Saba Dancers, Diana &

Anett, Conny, Samra u. a., Lindenbrauerei,

18.00

Oper & Klassik

BOCHUM

➤ BoSy Camera 1, Werke

von Mozart, Schubert mit

dem luscinia ensemble, Anneliese

Brost Musikforum Ruhr, 18.00

DORTMUND

➤ Kirchhörder Serenaden, Werke

für Flöte, Harfe, Streichtrio von

Schubert, Villa Lobos u. a., mit

Studierenden der Uni-Folkwang,

Patrokluskirche, 17.00

➤ La bohème, konzertante Aufführung

der Oper von Puccini,

Konzerthaus, 18.00

➤ T@5 (Tea at five), Orgelwerke

mit Simon Daubhäußer, Propsteikirche

St. Johannes Baptist,

17.00

DUISBURG

➤ Barockkonzert, Werke von

Händel, Bach und Vivaldi / Foyer,

Theater, 19.00

ESSEN

➤ Alte Musik, Werke von

Bach, Telemann u. a., mit

Paula Pinn (fl) & Maximilian

Volbers (hrp), Bürgermeisterhaus,

17.00

➤ Chawerim, ukrainische, russische,

jiddische u. a. Chormusik,

Alte Synagoge, 17.00

➤ NOW! Grenzgänger | Ensemble

Recherche, Werke von Ricardo

Eizirik, Simon Steen-Andersen

u. a. / RWE Pavillon, Philharmonie,

14.00

➤ NOW! Grenzgänger | Tongue

of the Invisible, Werke von Ehsan

Ebrahimi, Farzia Fallah u.

a., mit Ensemble Musikfabrik u.

a., Philharmonie, 17.00

➤ Orgelkonzert, Werke von Bach,

Mendelssohn, Franck u. a., Alte

Kirche Altenessen, 15.00

GELSENKIRCHEN

➤ Musik erzählt ... von Europa,

Werke von Mozart, Prokofiev, Ligeti

u. a. mit Alexander Kramarov

(v), Johann Ludwig (vc) und

Rainer Maria Klaas (p), Flora,

17.00

HAMM

➤ Die Apostel Gottes: Frauen

der Reformation, mit Jessica

Burri (Sopran, Dulcimer), Pauluskirche,

17.00

Vortrag & Lesung

BOCHUM

➤ Die drei ??? – und das versunkene

Schiff, Hörspiel,

Zeiss-Planetarium, 18.30

➤ Poetry Slam, mit Carina Steinhoff,

Paula Hontas, Christiane Fischer,

Benjamin Poliak, Johannes

Lemmen, Moderation: Sebastian

23, Riff, 20.00

➤ Reportagen Live | Mafioso

im Ruhestand, Reporter_innen

von „Reportagen“ lesen ihre

Texte und berichten von ihrer Arbeit,

heute: Sandro Mattioli /

mittleres Foyer, Schauspielhaus,

11.00

DORTMUND

➤ Rachmaninow / Tschaikowsky,

Matinee, Ballettzentrum

Westfalen, 11.15

➤ Wiener Melange, Kaffeehausliteratur

mit Helmut Thiele, Café

Schrader, 11.00

DUISBURG

➤ An einem Sonntag im Lokal,

mit Renate Heuser, Lokal Harmonie,

18.00

konzerte + theater + bildung +

Donnerstag 20:00 Kneipe LiVe frei

2.11. NIL

Samstag 21:00 KOnZeRT 19,-/24,-

4.11. Madison Violet +

The 4 of Us

Donnerstag 20:00 Kneipe LiVe frei

9.11. Tina Weber & Band

Freitag 18:00 TAnZ 4,-

10.11. Party inklusiv!

Samstag 20:00 pOeTRY 12,-/14,-

11.11. GREND Slam – Die

Stützen der Gesellschaft

Donnerstag 20:00 Kneipe LiVe frei

16.11. Lupa Covella & Band

Freitag 21:00 KONZERT 10,-/12,-

17.11. Black Heino + Die Zelten

Donnerstag 20:00 Kneipe LiVe frei

23.11. Jazz Steiger

Freitag 20:00 KONZERT 10,-/12,-

24.11. Sprenger

Samstag 21:00 KOnZeRT 10,-/12,-

25.11. Blues Bureau

Donnerstag 20:00 Kneipe LiVe frei

30.11. Traditional Irish Session

6.-15.11. Literatürk

Internationales Literaturfestival

www.literatuerk.com

d i e r u h r g e b i e T s b ü h n e

Do 2.11. 20:00 • Fr 3.11. 20:00 • Sa 4.11. 20:00 •

So 5.11. 17:00

Butterkuchen – man steckt

nich drin

Fr 10.11. 20:00 • Sa 11.11. 20:00 • So 12.11. 17:00

Freunde der italienischen Oper

Die Mutter aller Ruhrgebietskomödien

Fr 17.11. 20:00 • Sa 18.11. 20:00

Voll verstopft

Die neue sanitäre Komödie von Sigi Domke

Fr 24.11. 20:00 • So 26.11. 17:00

Fußball – Frauen – Ferde

Ein Fußball-Märchen in Rot-Weiss

Sa 25.11. 20:00

Der grüne Kakadu

Gastspiel des Theater8Frauen

Mi - Sa ab 17 Uhr, So ab 16 Uhr

www.grend-kneipe.de

TickeTs unter www.grend.de

und an fast allen VVK-Stellen über reservix

Kulturzentrum GREND

Westfalenstraße 311

45276 Essen-Steele

BÜHNE

DO 02.11 | LOCAS IN LOVE

SO 05.11 | ILL-YOUNG KIM

SO 05.11 | MOSH36 X PA SPORTS X

KIANUSH

DO 09.11 | JACQUELINE FELDMANN

DO 09.11 | ANNA DEPENBUSCH &

BAND

FR 10.11 | DUB SPENCER &

TRANCE HILL

FR 10.11 | SIMON & JAN

SA 11.11 | DIE ZAMBALAS

DI 14.11 | AND SO I WATCH YOU

FROM AFAR

MI 15.11 | NILS HEINRICH

MI 15.11 | SELIG

DO 16.11 | DON CLARKE

SO 19.11 | STEFAN DANZIGER

MI 22.11 | NEUFUNDLAND

FR 24.11 | REIS AGAINST THE

SPÜLMACHINE

SA 25.11 | JULIUS LAHAI & BAND

MI 29.11 | ANNY HARTMANN

MI 29.11 | BALBINA

DO 30.11 | SARAH BOSETTI

DO 30.11 | POSTILLON

SO 03.12 | SEBASTIAN NITSCH

MI 06.12 | TOBI KATZE

DO 07.12 | HANS WERNER OLM

DO 07.12 | ROCKO SCHAMONI

FR 08.12 | NIKO FORMANEK

SA 09.12 | GLAS BLAS SING

QUINTETT

DI 12.12 | NIGHTWASH

MI 13.12 | BROTHERS OF

SANTA CLAUS

DO 14.12 | MARKUS BARTH

SA 16.12 | LE FLY

SO 17.12 | BIG BANDITS

DO 11.01 | SALIM SAMATOU

MO 15.01 | TIMM BECKMANNS

DI 16.01 | LIGA DER AUSSERGE

WÖHNLICHEN MUSIKER

DO 18.01 | LIOBA ALBUS

DO 18.01 | EMMI & WILLNOWSKY

FR 19.01 | SIMON STÄBLEIN

MI 24.01 | MARCEL MANN

DO 25.01 | MARTIN ZINGSHEIM

FR 26.01 | THOMAS GSELLA

DO 30.01 | RAZZ

MI 31.01 | JON GOMM

PARTYS:

DI 31.10 | HALLOWEEN NACHT

FR 03.11

FR 01.12 80er/90er PARTY

FR 05.01

SA 04.11

SA 02.12 NACHTTANZ

SA 06.01

SO 31.12 | SILVESTER AUF CARL.

VVK unter www.zechecarl.de und an allen bekannten

VVK-Stellen | Stand: 18.09.2017 (Änderungen vorbehalten!)

www.zechecarl.de

zechecarlessen

57


58

1. + 2. November

Mädelsabend

Die nackigste Komödie

René

Steinberg

4. November

Wenn Frauen

immer weiter fragen

12. + 16. November

17. November

Horst

Schroth

5. + 9. + 10. November

Stramme Jungs

Dr. Stratmann -

«Pathologisch»

Irres ist menschlich

18. November

19. November

Flanke, Kopfball, Tor

Die Fussball-Comedy!

23. November

Die Rock´n Roll Komödie

24. November

Onkel Fisch

Europa,

wenn ja, wieviele?

25. + 26. November

Cavewoman

Praktische Tipps zur Haltung und Pfl ege

eines beziehungsuntauglichen Partners...

mit Stefanie B. Fritz

30. November - Premiere

Weihnachtsmann 2.0

stratmanns theater

– kennedyplatz essen –

tolle aktionen bei facebook! · VVK auch bei eventim.de

www.stratmanns.de

tel. 0201 - 8 20 40 60

KULTUR- UND KOMMUNIKATIONSZENTRUM

KINGA GLYK

07.11.

Programm November

03.11. BOUNCE - Bon Jovi-Tribute

05.11. Oriental Dance Fever

07.11. Kinga Glyk

10.11. Simone Fleck

11.11. Ü50 Disko

14.11. Klaus Lage (ausverkauft)

17.11. Hole Full Of Love

18.11. create&connect

18.11. 25 Jahre TON (Festival)

19.11. Improtheater

22.11. Danny Bryant

24.11. KUULT

25.11. Supreme RW

Ü30 PARTY

Charts & Partyhits

Sa., 25.11.

Weitere Veranstaltungen auf

www.lindenbrauerei.de

Rio-Reiser-Weg 1 | 59423 Unna

Foto: Thomas Dorn

➤ Bei Tisch im Mittelalter, Vortrag

zu Tischsitten und Esskultur

mit Matthias Selent, Kultur- und

Stadthistorisches Museum, 16.00

➤ Erich Fried, Esther Schweins

liest Werke von Fried, musikalisch

begleitet von Willi Meyer

und Tobias Rotsch, Die Säule,

15.30

➤ Geister und Hirngespinste.

Ein Abend mit Shakespeare,

szenische Lesung & Musik mit

dem Ensemble Companeras, Notkirche,

17.00

WITTEN

➤ Wortwäsche | Klaus Märkert:

Wie wir leuchten im

Dunkeln, geben wir so verdammt

gute Ziele ab, mt

Live-Musik von Present Paradox,

Maschinchen Buntes, 18.00

Für Kinder

BOCHUM

➤ Lindbergh – Die abenteuerliche

Geschichte einer fliegenden

Maus, Stück nach Torben

Kuhlmann, ab 5 J. / Theater

Unten, Schauspielhaus, 16.00

DORTMUND

➤ Das Kamel Karamell, Puppentheater,

Musik und Geschichten,

Märchenbühne im Haus Rodenberg,

15.00

➤ Ein König zu viel, Stück

von Gertrud Pigor, ab 4 J., Kinderund

Jugendtheater, 16.00

➤ Familiensonntag, Dortmunder U

➤ Feen & Elfen, Familienlesung,

mondo mio!, 15.00

➤ Kasper und der geheimnisvolle

Zaubersack, mit den

Hohnsteiner Figuren, ab 3 J., Nostalgisches

Puppentheater im

Westfalenpark, 16.00

DUISBURG

➤ Etwas ist anders, Stück von

Anja Klein, Renate Frisch und

Volker Koopmans, ab 5 J.,

Kom’ma, 15.00

ESSEN

➤ Hänsel und Gretel, Oper von

Engelbert Humperdinck, Aalto-

Theater, 16.30

FRÖNDENBERG

➤ Conni kommt!, Theater, Kulturschmiede,

15.00

HAGEN

➤ Kannst du pfeifen, Johanna,

Oper von Gordon Kampe, ab 5 J.

/ Lutz, Theater, 15.00 (Premiere)

➤ Pinoccio – Das Musical, mit

dem Ensemble des Theater Liberi,

ab 4 J., Stadthalle, 15.00

LÜNEN

➤ Rund um’s Kind, Second-

Hand-Markt für Kleidung & Spielzeug,

Lükaz, 13.00–17.00

MÜLHEIM

➤ Kinderkleider- und Spielzeugmarkt,

Feldmannstiftung,

11.00–14.00

WITTEN

➤ Don Kidschote will Ritter

werden, Theaterstück, Roxi,

11.00

Märkte & Messen

DORTMUND

➤ Weekend of Hell, Horror-Convention,

Westfalenhallen,

10.00–18.00

ISERLOHN

➤ Art to take, Künstler- & Museumsdorf

Barendorf, 10.00–17.00

Und sonst

ESSEN

➤ Der süße Schellack – Staub

der Zeit, Klanginstallation /

Wandelhalle, Philharmonie, 12.30

➤ Essen Light Festival, Illuminationen,

Videomapping u. a. /

versch. Locations, Innenstadt,

18.00–22.00

GELSENKIRCHEN

➤ 1000 Lichter in der City, Eröffnung

des Winterlichts, mit

Live-Musik von Gleis 38 & Feuershow

(17.20) / Neumarkt, Innenstadt,

ab 12.00

HAMM

➤ Herbstleuchten, Maximilianpark,

19.00–22.00

RECKLINGHAUSEN

➤ Hochspannungsvorführungen,

Umspannwerk – Museum

Strom und Leben,

12.30+16.15+17.00

Recklinghausen leuchtet,

Abschlussveranstaltung mit Feuerwerk,

Altstadt, 18.00

Mo.06.

Konzerte

DORTMUND

➤ Monday Night Session,

mit Opener Band und offener

Jazz-Jam-Session, domicil,

20.00

ESSEN

➤ Jazzpalast, mit Malstrom &

Sandbox, Südrock, 21.00

➤ The Fellows, Rock, Meat,

20.30

OBERHAUSEN

➤ Battery + Blank, HC, Kulttempel,

20.00

WESEL

➤ Mathias Schüller feat. HB

Hövelmann + Waiting For

Louise, Folk, Rock & Cover von

Lou Reed, Velvet Underground,

Beatles, Van Morrison, KARO Jugendzentrum,

19.00

WITTEN

➤ Wittener Blues Session, offene

Bühne, Maschinchen Buntes,

20.00

Comedy & Co.

BOCHUM

➤ Moritz Neumeier: Hurra, Rotunde,

20.00

Theater & Tanz

BOCHUM

➤ Lumpenpott, Jugendstück zum

Thema „Ruhrgebiet unter den

Nazis“, mit dem Ensemble, Theater

Traumbaum, 10.00

BOTTROP

➤ Tod eines Handlungsreisenden,

Drama von Arthur

Miller, Josef-Albers-Gymnasium,

19.30

ESSEN

➤ Hundert Quadratmeter, Komödie

von Juan Carlos Rubio,

Theater im Rathaus, 19.30

Oper & Klassik

DORTMUND

➤ 1. Konzert Wiener Klassik

– ton_bilder, Werke von

Beethoven u. a., mit

den Dortmunder Philharmonikern,

Volodymyr Lavrynenko

(p), Konzerthaus, 19.00

Vortrag & Lesung

BOCHUM

➤ Alle Jubeljahre | Willy

Brandt – eine Jahrhundertgestalt

und ihr Erbe, Vortrag

von Bernd Faulenbach, Blue

Square, 18.00

➤ Powerpoint-Karaoke, 5-Minuten-Präsentationen,

Moderation:

Marcel Schäfer, KulturCafé,

20.00

➤ Weg damit, aber wohin?,

Vortrag zum Thema „Richtig entrümpeln!“

/ Clubraum, VHS im

BVZ, 18.00

DORTMUND

➤ Das Siegerbaby, Lesung

mit Thomas Koch, Stadt- und

Landesbibliothek, 19.30

➤ Kleine Schwester, Lesung mit

Barbara Gowdy, Literaturhaus,

19.30

DUISBURG

➤ Der englische Salon, Hörstück

mit englischen Geschichten, VHS

Steinsche Gasse, 19.30

ESSEN

➤ Literatürk | Eröffnung

des Festivals, Lesung

mit Zeruya Shalev aus

„Schmerz“, deutsch: Maria

Schrader, Filmstudio im

Glückaufhaus, 19.30

coolibri präsentiert

Literatürk

Beim türkisch-deutschen Literaturfestival finden in

Lesungen und Autorengesprächen verschiedenste

Nationalitäten und Kulturen zusammen. Unter

dem diesjährigen Motto „Macht und Ohnmacht“

ist auch der in Bulgarien geborene Autor Ilija Trojanow

(Foto) dabei. In seinem Buch „Nach der

Flucht“ verarbeitet er seine eigenen Fluchterlebnisse

und ihre Nachwirkungen.

6.-16.11., verschiedene Orte, Essen

KAMEN

➤ Geheimdienste im Digitalzeitalter,

Vortrag von Wolfgang

Krieger, Haus der Stadtgeschichte,

19.30

RECKLINGHAUSEN

➤ Der Sternbild-Kompaß über

uns, Vortrag von Burkard Steinrücken

über „Orientierung in

Raum und Zeit mit den Sternbildern“,

Westfälische Volkssternwarte,

19.30

SCHWERTE

➤ Montags im Museum |

Deutsch-Türkischer Kulturaustausch

um 1900,

mit Jan Pohl, Ruhrtalmuseum,

20.00

WESEL

➤ Ruhrgebeatgirls, Lesung

mit Ilse und Manfred Jung, Scala

Kulturspielhaus, 19.30

Für Kinder

BOCHUM

➤ Lindbergh – Die abenteuerliche

Geschichte einer

fliegenden Maus, Stück

nach Torben Kuhlmann, ab 5

J. / Theater Unten, Schauspielhaus,

10.00

Und sonst

BOCHUM

➤ The Foxy Five, Screening der

ersten 5 Folgen, in Anwesenheit

von Regisseurin & Producer, +

Gespräch, atelier automatique,

19.00

DORTMUND

➤ Akkordeoncafé, Fritz-Henßler-Haus,

19.00

DUISBURG

➤ Duisburger Filmwoche, Eröffnung

des Festivals des deutschsprachigen

Dokumentarfilms

(20.00) + Vorführung von Marco

Kugels & Simon Quacks „Die anderen

Plätze“ (21.00), Filmforum

ESSEN

➤ Essen Light Festival, Illuminationen,

Videomapping u. a. /

versch. Locations, Innenstadt,

18.00–22.00

Di.07.

Konzerte

DORTMUND

➤ Dizzy Fingers – Guitar Café,

Fritz-Henßler-Haus, 19.00

➤ How About Rita, Jazz (NL),

Storckshof, 19.30

➤ Shantel & Bucovina Club Orkestar,

FZW, 20.00

DUISBURG

➤ Brendas Night, Pop, Jazz, Impro

mit Brenda Boykin (voc), Andy

Pilger (dr) u. a., Café Steinbruch,

20.00

GELSENKIRCHEN

➤ Klaus Lage, Kaue, 20.00

OBERHAUSEN

➤ Howard Carpendale, Schlager,

König-Pilsener-Arena, 20.00

UNNA

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

Kinga Glyk & Band, Jazz, Lindenbrauerei,

20.00

WITTEN

➤ Soundtrips NRW 37, mit Jonas

Kocher (acc), Gäste: Martin Theurer

(p), Erhard Hirt (g), Haus Witten,

20.00

Party

OBERHAUSEN

➤ Anarchists Teapot, Druckluft,

19.00

Comedy & Co.

HAGEN

➤ Schein oder Nicht Schein,

Theaterkabarett mit Kriszti Kiss,

Café Fachwerk, 19.00

OBERHAUSEN

➤ Sträters Männerhaushalt,

Steffy, 20.00

Musical & Show

OBERHAUSEN

➤ Tarzan, Metronom Theater,

18.30

WITTEN

➤ The Blues Brothers, Rhythm &

Blues Show, Saalbau, 20.00

Theater & Tanz

BOCHUM

➤ Lumpenpott, Jugendstück zum

Thema „Ruhrgebiet unter den

Nazis“, mit dem Ensemble, Theater

Traumbaum, 10.00

➤ Über meine Leiche, Stück

von Stefan Hornbach / Theater

Unten, Schauspielhaus, 19.30

ESSEN

➤ 3 by Ekmann, Ballett von Ekmann,

Aalto-Theater, 19.30

➤ Hundert Quadratmeter, Komödie

von Juan Carlos Rubio,

Theater im Rathaus, 19.30

ISERLOHN

➤ Honig im Kopf, Tragikomödie

von Florian Battermann, Parktheater,

20.00

MARL

➤ Bilder deiner großen Liebe,

Jugendstück nach Wolfgang

Herrndorf, Theater, 11.00

Oper & Klassik

DORTMUND

➤ Kammerkonzert, mit den OZM

Soloists, Wohnstift Augustinum,

19.30

ESSEN

➤ Oboe & Fagott, öffentliches

Probespieltraining, Folkwang-

Universität, 19.30

RECKLINGHAUSEN

➤ Große Operngala,

mit Compagnia d´Opera Italiana

di Milano, Ruhrfestspielhaus,

20.00

WITTEN

➤ In Miniaturen durch die

Musikgeschichte, Werke

von Scarlatti, Bach u. a., mit

Doesjka van der Linden

(harp) und Michael Kiedaisch

(vib) / Audimax, Universität

Witten/Herdecke, 20.00

Vortrag & Lesung

AHLEN

➤ Das große Bulli-Abenteuer -

Von Istanbul ans Nordkap,

Live-Multivision mit Peter Gebhard,

Stadthalle, 19.30

BOCHUM

➤ Bierakademie | Bierstile

entdecken, erforschen,

erhalten, Vortrag vom Verein

Kölner Bierhistoriker,

Trinkhalle, 19.00

➤ Cyprus – The Island of Copper,

Vortrag von Lina Kassianidou,

Archäologisches Institut,

19.00

➤ Religion – Gewalt – Toleranz

(1517/1618), Vortrag

von Helmut Maier, Blue

Square, 18.00

DATTELN

➤ Naturwunder Erde, Multimedia-Show

von Markus Mauthe,

Stadthalle, 19.30


Foto: Crashendo

DINSLAKEN

➤ Die vereinigten Herzogtümer

Jülich-Kleve-Berg im 16.

Jahrhundert, stadthistorischer

Vortrag, Dachstudio Stadtbibliothek,

19.00

DORTMUND

➤ Die Revolution 1917 und die

russische Literatur, Vortrag

von Nina Benko-Denninghaus,

Auslandsgesellschaft, 18.30

➤ Kopfhörer, Vortrag von Holger

Noltze & Michael Stegemann

über Alban Bergs Violinkonzert,

Konzerthaus, 19.00

ESSEN

➤ Arche Dialoge, Vortrag

von Görge Hasselhoff, Manfred

Rompf, Alte Synagoge, 18.00

➤ Gravuren in der Zeit, Gespräch

mit Markus Minten u. a.

über das Buch „Nach Gott

– Glaubens- und Unglaubensversuche“

von Peter Sloterdijk, Medienforum,

19.30

➤ Literatürk | Nach der Flucht,

Lesung mit Ilija Trojanow / Casa,

Schauspiel, 19.30

OBERHAUSEN

➤ Jenseits von Oder und Neiße,

Vortrag von Jörg Kronauer,

Druckluft, 19.00

UNNA

➤ Von A bis Z, Krimilesung mit

Kathrin Heinrichs, zib – Stadtbibliothek,

19.00

WALTROP

➤ Kaffee, Vortrag von Willi Kulke,

Altes Schiffshebewerk Henrichenburg,

19.00

Für Kinder

BOTTROP

➤ Hexen, Kobolde & der

Clown, Theater, Hof Jünger,

10.00

DORTMUND

➤ Wunderland, Songzyklus von

Anno Schreier für vier Instrumentalisten

& drei Sänger, nach Lewis

Carolls „Alice im Wunderland“,

ab 8 J. / Operntreff, Opernhaus,

11.00

DUISBURG

➤ doxs!, Dokumentarfilme für Kinder

und Jugendliche, Filmforum,

ab 8.45

GELSENKIRCHEN

➤ Die Biene im Kopf, Stück von

Roland Schimmelpfennig, ab 7 J.,

Consol Theater, 10.30

Märkte & Messen

DORTMUND

➤ konaktiva Dortmund, Studierende

treffen Unternehmen,

Westfalenhallen, 09.30–16.30

Und sonst

AM ABEND INS

CONSOL THEATER

DIENSTAG, 07.11.

um 19.00 Uhr

KOnzertMEDitation

Klang und Stille mit Michael Gees

und André Wülfing (Erzähler)

DUISBURG

➤ 20 Jahre Jungleworld, Film,

im Anschluss: Lesung mit Elke

Wittich, Djäzz, 20.00

➤ Duisburger Filmwoche, Festival

des deutschsprachigen Dokumentarfilms,

Filmforum, ab 10:00

ESSEN

➤ CineScience: Der Antiheld

als Reflexionsgestalt der

Moderne, Filmvorführung &

Diskussion zum Thema Antihelden

als archetypische Gestalten

der Moderne, Filmstudio im

Glückaufhaus, 20.00

➤ Essen Light Festival, Illuminationen,

Videomapping u. a. /

versch. Locations, Innenstadt,

18.00–22.00

HERTEN

➤ Das MitSingDing – Alle singen

hit!, Mitsingkonzert

mit Stefan Nussbaum, Glashaus,

19.30

Mi.08.

Konzerte

BOCHOLT

➤ Look Closer, Alte Molkerei,

20.30

BOCHUM

➤ JazzBar, mit Cubolumos Quartett

/ Kaffeebar im Mensafoyer,

Ruhr-Universität, 18.00

➤ New York Nights, Coversongs

aus 4 Jahrzehnten mit

Pamela Falcon & Band, Riff,

20.00

DORTMUND

➤ Open Mind Session, Jam-Session,

Projektraum Offene Antworten,

19.30

DUISBURG

➤ Andy Pilgers Groove Attack,

Pop Session, Café Steinbruch,

20.00

ESSEN

➤ Schiller, elektronische Musik,

Colosseum

HAMM

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

Sarah McKenzie, Jazz, Kurhaus

Bad Hamm, 19.30

MOERS

➤ John-Dennis Renken, Schlosstheater,

19.30

MÜLHEIM

➤ Mittwochs … im Medien-

Haus, Stadtbibliothek im MedienHaus,

19.00

OBERHAUSEN

➤ Folk Club, Open Stage, Kreativquartier

Eisenheim, 19.00

➤ Living Body, Indie, Postrock,

Druckluft, 20.00

RHEINBERG

➤ Henrik Freischlader Band +

Mike Andersen Band,

Schwarzer Adler, 20.00

Party

BOCHUM

➤ Angedockt, Riff, 23.00

➤ MVP Mittwoch-Vollgas-Party,

mit DJ Paddy, JB im Ratskeller,

18.00–23.59

DORTMUND

➤ Bailar y más, Salsa, Merengue,

Bachata, Kizomba, balou,

20.00–23.59

ESSEN

➤ ÜberStunden, Deep House,

Techno, Loca71, 20.00

HERNE

➤ FKK only!, für Paare und Singles

(m/w), ego24.de, Ego Erlebnisreich,

19.00

Comedy & Co.

BOCHUM

➤ William Wahl: Wahlgesänge,

Zauberkasten, 20.00

DORTMUND

➤ Ritter, Reime und Romanzen,

Heinz Erhardt-Abend mit

Stefan Keim, Schneckenhaus,

19.00

➤ Watt´n Hallas | Herbert Knebels

Affentheater: Rocken

bis qualmt, FZW, 20.00

GELSENKIRCHEN

➤ Jochen Malmsheimer: Dogensuppe

Herzogin – Ein

Austopf mit Einlage, Kaue,

20.00

HERNE

➤ Christofer Rott: Christofer

mit F und das literarische

Kabuff, Kleines Theater, 20.00

OBERHAUSEN

➤ Sträters Männerhaushalt,

Steffy, 20.00

WESEL

➤ Tahnee: #geschicktzerfickt,

Scala Kulturspielhaus, 20.00

Crashmob: Crashendo to go

Aus einer Anzeige im coolibri hat sich vor 22 Jahren

der Bochumer Pop-Chor Crashendo gebildet.

Beim Crashmob wendet sich der Chor im ehemaligen

Bahnhof an sein Publikum und fordert zum

lauthalsen Mitsingen und leisen Mitsummen auf.

Versprochen werden dazu Lieder für jeden Geschmack

inklusive ein paar Überraschungen.

8.11., Rotunde, Bochum1

Musical & Show

BOCHUM

➤ Istanbul, Sezen-Aksu-Liederabend

von Selen Kara, Torsten

Kindermann, Akin E. Sipal / Kammerspiele,

Schauspielhaus, 19.30

CASTROP-RAUXEL

➤ Sixx Paxx, Europahalle,

20.00

DORTMUND

➤ WWE Live, Wrestling mit den

Stars von RAW, Westfalenhallen,

19.30

ESSEN

➤ Humorzone, Artistik, Comedy,

Puppenspiel, Gastgeber: Oli Materlik,

GOP Varieté, 20.00

OBERHAUSEN

➤ Tarzan, Metronom Theater,

18.30

WITTEN

➤ The Blues Brothers, Rhythm &

Blues Show, Saalbau, 20.00

Theater & Tanz

BOCHUM

➤ Die Zofen, Stück von Jean Genet,

Prinz Regent Theater, 19.30

➤ Lumpenpott, Jugendstück zum

Thema „Ruhrgebiet unter den

Nazis“, mit dem Ensemble, Theater

Traumbaum, 10.00

ESSEN

➤ Hundert Quadratmeter, Komödie

von Juan Carlos Rubio,

Theater im Rathaus, 19.30

➤ Tschick, Stück nach Wolfgang

Herrndorf / Casa,

Schauspiel, 19.00 (in Gebärdensprache)

HAGEN

➤ Liebling, verdufte!, Komödie,

Theater an der Volme, 19.30

➤ Wie im Himmel, Stück nach

Kay Pollak / Großes Haus, Theater,

19.30

Oper & Klassik

DUISBURG

➤ Il Tritico, Oper von Puccini, Theater,

19.00

ESSEN

➤ Die verkaufte Braut, Oper

von Smetana, Aalto-Theater,

19.00

➤ Mendelssohn: Reformations-Sinfonie,

mit den Essener

Philharmonikern u. a. / Alfried

Krupp Saal, Philharmonie, 11.00

LÜNEN

➤ Große Operngala, mit

der Compagnia D´Opera Italiana

Di Milano, Heinz-Hilpert-Theater,

20.00

Vortrag & Lesung

BERGKAMEN

➤ Paula Quast, Galerie Sohle 1,

19.30

BOCHUM

➤ Auf dem Weg in die postfaktische

Zeit?, Vortrag

von Matthias Langrock zum

Thema „Wer etwas weglässt,

der lügt! – Zeitungen zwischen

Fakten und Fake

News“, Blue Square, 18.00

➤ Das Schicksal Bochumer jüdischer

Familien, Vortrag

von Hubert Schneider zum Thema

„der Transport nach Theresienstadt

im Juli 1942 als Beispiel“

/ Veranstaltungssaal, 4. Etage,

Sparkasse, 18.00

➤ Die drei ??? – und das versunkene

Schiff, Hörspiel,

Zeiss-Planetarium, 20.00

➤ Literatürk | Ellbogen, Lesung

mit Fatma Aydemir /

studio 108, Bahnhof Langendreer,

19.30

➤ Science Slam, 10-Minuten-Vorträge

zu Forschungsprojekten /

Halle, Bahnhof Langendreer,

20.00

➤ There is no Normal, Talkreihe

mit „Feminismus im Pott“, Evebar,

20.00

DUISBURG

➤ Der Kontrabass, Werner Seuken

liest Patrick Süskind, VHS

Steinsche Gasse, 18.00

ESSEN

➤ Erzählcafé, Thema „Der geheimnisvolle

November“, Zeche

Carl, 15.00

➤ Literaturcafé: Märchenhaft...,

Lesung mit Hermann Robusch,

Gemeindezentrum,

16.00–18.00

➤ Literatürk | Das Traumbuch,

Lesung mit Nina George, Grend,

19.30

➤ Poetry Slam, in der Heldenbar,

Schauspiel, 20.00

➤ Über Leben | Krisenstaat

Türkei, Lesung & Diskussion

mit Hasnain Kazim, Katakomben-Theater,

20.00

GELSENKIRCHEN

➤ Bildung für Bulmke – die

Geschichte des Gauß Gymnasiums,

Vortrag von Hans-Jürgen

Wielk, Carl-Friedrich-Gauß-

Gymnasium, 19.00

➤ So Long, Leonhard Cohen,

Cohens Lyrik in deutschen Übersetzungen,

mit Giampiero Piria

(Rezitation), Wolfgang Bachmann

(g, voc), Nikolai Bachmann

(perc), Flora, 20.00

LÜNEN

➤ Die schnellsten Seefahrer

des Mittelmeers, Lesung mit

Dirk Husemann, Lippe Buchhandlung,

13.00–18.00

RECKLINGHAUSEN

➤ Mit Licht die Welt verstehen,

Vortrag von Felix Godejohann,

Westfälische Volkssternwarte,

19.30

Für Kinder

DUISBURG

➤ doxs!, Dokumentarfilme für Kinder

und Jugendliche, Filmforum,

ab 8.45

GELSENKIRCHEN

➤ Die Biene im Kopf, Stück von

Roland Schimmelpfennig, ab 7 J.,

Consol Theater, 10.30

MARL

➤ Das tapfere Schneiderlein,

Stück nach den Brüdern Grimm,

Theater, 11.00

RHEINBERG

➤ Die Wunschhändlerin, Theater,

Stadthalle, 16.00

UNNA

➤ Will´ma hat einen Gast, Lesung

& ballonkünstler Jürgen

Wilmes, ab 8 J., zib – Stadtbibliothek,

16.00

WESEL

➤ Die Olchis kommen zurück -

Das geheime Olchi-Experiment,

Musical, Städtisches Bühnenhaus,

10.00+15.00

Märkte & Messen

DORTMUND

➤ konaktiva Dortmund, Studierende

treffen Unternehmen,

Westfalenhallen, 09.30–16.30

Und sonst

BOCHUM

➤ CrashMob, Mitsingkonzert mit

dem Pop-Chor Crashendo, Rotunde,

19.30

DUISBURG

➤ Duisburger Filmwoche, Festival

des deutschsprachigen Dokumentarfilms,

Filmforum, ab 10:00

ESSEN

➤ Essen Light Festival, Illuminationen,

Videomapping u. a. /

versch. Locations, Innenstadt,

18.00–22.00

Do.09.

Konzerte

BOCHUM

➤ Bachmann & Hoelz, Liederabend

mit Gästen, Thealozzi,

20.00

➤ Back 2 Back, Doppelkonzert,

Evebar, 20.00

➤ The Mission, Support: Holygram,

Zeche, 20.00

di. 07.11.2017 | e-Werk, Köln

KaSaBIaN

di. 07.11.2017 | Live Music Hall, Köln

KIttY, daISY

& LeWIS

Mi. 08.11.2017 | Bürgerhaus Stollwerk, Köln

MOtORpSYCHO

Fr. 10.11.2017 | e-Werk, Köln

SeVeN

Sa. 11.11.2017 | Zeche, Bochum

aRCHIVe

Mo. 13.11.2017 | FZW Club, dortmund

WedNeSdaY 13

do. 16.11.2017 | Live Music Hall, Köln

aNatHeMa

special guest: alcest

Fr. 17.11.2017 | Live Music Hall, Köln

SeLIG

Fr. 17.11.2017 | Christuskirche, Bochum

RadIO NuKuLaR

Sa. 18.11.2017 | Live Music Hall, Köln

MONSteRS OF

LIedeRMaCHING

Mo. 27.11.2017 | eurogress, aachen

KaSaLLa

Mo. 06.11.2017 | palladium, Köln

do. 09.11.2017 | König-pilsener-arena, Oberhausen

do. 09.11.2017 | palladium, Köln

u p d a t e

di. 28.11.2017 | Zeche, Bochum

MOOp MaMa

special guest: Roger Rekless

di. 21.11.2017 | phoenixhalle, dortmund + Fr. 24.11.2017 | palladium, Köln

do. 23.11.2017 | palladium, Köln

Fr. 24.11.2017 | König-pilsener-arena, Oberhausen

Fr. 01.12.2017 | palladium, Köln

FLeet FOXeS

So. 03.12.2017 | palladium, Köln

eNteR SHIKaRI

special guest: Lower than atlantis, asteroid Boys

Mo. 04.12.2017 | palladium, Köln

HuRtS

di. 12.12.2017 | Zeche, Bochum

JOHNOSSI

do. 15.12.2017 | Christuskirche, Bochum (Zusatztermin)

Sa. 20.01.2018 | Stadthalle, Hagen

Sa. 17.02.2018 | Luise-albertz-Halle, Oberhausen

daS Vpt interpretiert:

die drei ??? und das Gespensterschloss

So. 17.12.2017 | FZW, dortmund

GuILdO HORN

& dIe ORtHOpädISCHeN StRüMpFe

Schlager unser - das Weihnachtskonzert

Mi. 17.01.2018 | palladium, Köln

aLt-J

Mi. 21.02.2018 | phoenixhalle, dortmund

MILKY CHaNCe

Mo. 26.03.2018 | Mitsubishi electric Halle, düsseldorf

eVaNeSCeNCe

special guest: Razz

fka Chet Faker

special guest: Of Mice & Men

prime entertainment

www.prime-entertainment.de

+ Black Honey

Fr. 01.12.2017 | ISS dome, düsseldorf + Sa. 02.12.2017 | ISS dome, düsseldorf (Zusatztermin)

special guest: donots

Sa. 02.12.2017 | Lanxess arena, Köln + do. 15.03.2018 | Conlog arena, Koblenz

So. 04.02.2018 | Westfalenhalle 1, dortmund

dROpKICK MuRpHYS + Flogging Molly + Glen Matlock

Sa. 17.02.2018 | Mitsubishi electric Halle, düsseldorf

Mo. 05.03.2018 | Lanxess arena, Köln

So. 11.03.2018 | Lanxess arena, Köln

tHIRtY SeCONdS tO MaRS

Fr. 16.03.2018 | Mitsubishi electric Halle, düsseldorf

KRaFtKLuB

Sa. 14.04.2018 | Westfalenhalle 1, dortmund

BeatSteaKS

Mi. 18.04.2018 | König-pilsener-arena, Oberhausen

IMaGINe dRaGONS special guest: K.Flay

Fr. 20.04.2018 | Mitsubishi electric Halle, düsseldorf


www.imVorverkauf.de

TICKETS:

oder 0209 / 14 77 999

Foto: Christian Alan

coolibri präsentiert

Casper

Nachdem sich Casper nach der Veröffentlichung

seiner Single „Lang lebe der Tod“ im letzten Jahr

noch einmal ins Studio zurückzog, ist es nun endlich

so weit. Ein ganzes Jahr später hat der Hip-

Hop-Musiker mit der unverkennbaren Stimme eine

neue Platte herausgebracht und startet seine Tour

durch Deutschland, Luxemburg, Schweiz und Österreich.

10.11., Westfalenhalle, Dortmund

60

INA MÜLLER

”ICH BIN DIE”

08.12.2017 - Essen, Grugahalle

03.11.2017

Ruhrfestspielhaus Recklinghausen

05.11.2017

Colosseum Theater Essen

11.11.2017

Stadthalle Hagen

27.11.2017

Theater am Marientor Duisburg

09.12.2017

Christuskirche Bochum

12.12.2017

Christuskirche

Recklinghausen

STAATLICHES RUSSISCHES

BALLETT MOSKAU

SCHWANENSEE

27. +28.12.2017 - Philharmonie Essen | 29.12.2017 - Recklinghausen, Ruhrfestspielhaus

23.01.2018 - Düsseldorf, Capitol Theater | 25.01.2018 - Duisburg, Theater am Marientor

HAIR

DAS MUSICAL

THE AMERICAN TRIBAL LOVE-ROCK MUSICAL

14.03.2018 - Düsseldorf, Capitol Theater

SIMPLY THE BEST

DAS MUSICAL 2018

31.03.2018 - Dortmund, Westfalenhalle 3a

02.04.2018 - Essen, Colosseum Theater

12.05.2018 - Düsseldorf, Capitol Theater

OMD

THE PUNISHMENT OF LUXURY TOUR

03.12.2017 - Düsseldorf, Mitsubishi

Electric Halle

MARY ROOS &

WOLFGANG TREPPER

IN ”NUTTEN, KOKS UND FRISCHE ERDBEEREN”

26.04. & 14.09.2018 - Wuppertal, Historische Stadthalle

15.04. & 13.09.2018 - Düsseldorf, Capitol Theater

27.04. & 06.09.2018 - Essen, Colosseum Theater

THE HARLEM

GLOBETROTTERS

DIE SPEKTAKULÄRE BASKETBALLSHOW FÜR DIE GANZE FAMILIE

24.04.2018 - Dortmund, Westfalenhalle 1

BONNIE TYLER

40 YEARS IT´S A HEARTACHE TOUR 2018

18.03.2018

Essen, Colosseum Theater

FALCO

DAS MUSICAL

28.03.2018 - Essen, Colosseum Theater

29.03.2018 - Dortmund, Westfalenhalle 3A

21.04.2018 - Düsseldorf, Capitol Theater

DINSLAKEN

➤ Acoustic Lounge, Dachstudio

Stadtbibliothek, 19.00

DORTMUND

➤ 24. Jazztage Dortmund | Robert

Glasper Acoustic Trio

w/ DJ Sundance, domicil,

20.00

➤ 25 Jahre mex, improvisierte &

experimentelle Musik mit Membranes,

Yan Jun, Yorgos Dimitriadis,

Künstlerhaus, 20.00

➤ Acoustic Open – Talentschuppen,

Opener: If I Ruled

The World, subrosa, 19.00

➤ Französischer Chanson-

Abend, auch zum Mitsingen,

Auslandsgesellschaft, 19.00

➤ Nasim Kholti, Folk, Pop, Sissikingkong,

20.00

➤ Orkesta Mendoza, Mambo,

Merengue, Jazz, Rock‘n’Roll, Konzerthaus,

20.00

➤ Roger Hanschel & Barbara

Kleyboldt, Roto Theater

ESSEN

➤ Anna Depenbusch & Band,

Pop, Chanson, Liedermacherin,

Zeche Carl, 20.00

➤ Jan Bierther Trio & Sabine

Kühlich, Jazz, Jugendzentrum

Werden

➤ Remy Filipovitch Quartett,

Jazz, Augustinum, 19.30

➤ Tina Weber & Band, Cover,

von den 60er-Jahren bis heute /

Kneipe, Grend, 20.00

GELSENKIRCHEN

➤ Hanno Busch Trio, Jazz, Nordsternturm

HAGEN

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

Matthias Nadolny & Canzone,

Jazz, Emil Schumacher Museum,

18.00

OBERHAUSEN

➤ Haudegen, Rock, Turbinenhalle,

20.00

➤ Queens Of The Stone Age,

Alternative Rock, Stoner Rock

(USA), König-Pilsener-Arena,

19.30

RECKLINGHAUSEN

➤ Chris Kramer & Beatbox ´n´

Blues, Ratskeller, 20.00

UNNA

➤ Robert Carl Blank, Singer/Songwriter,

Spatz und Wal,

20.00

WERNE

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

Boogie Woogie Company

Cologne, Jazz, Fränzers Schänke,

20.00

WITTEN

➤ Christian Kjellvander, Singer/Songwriter,

Roxi, 20.00

Party

BOCHUM

➤ Tango-Salon, Tango La Boca,

21.00

DORTMUND

➤ Extra Dry, 2000er, Urban

Dance, 90s, Ragga, Raggae, Dancehall,

Alter Weinkeller, 23.00

HERNE

➤ Tango-Party, Tango Treffpunkt,

20.30–22.00

OBERHAUSEN

➤ Düsterdisco, EBM, Wave, Synthiepop,

Indie, 80s, Zentrum Altenberg,

21.00

Comedy & Co.

CASTROP-RAUXEL

➤ Jenseits von Woll, mit Stefan

Keim, Café Residenz, 19.00

DORTMUND

➤ Günna Royal, Theater Olpketal,

19.30

Kabarett mit Simone Solga

«Das gibt Ärger!»

09.11. 2017 · 20 h (Einlass: 19 h)

MZH im BG Klinikum Duisburg

Eintritt: VVK 18 €, AK 20 €

Karten: 0203/768 81 oder 0203/79 13 69

Weitere Infos unter: www.klinikkultur.de

➤ Watt´n Hallas | Herbert Knebels

Affentheater: Rocken

bis qualmt, FZW, 20.00

DUISBURG

➤ Simone Solga: Das gibt

Ärger!, BG Klinikum, 20.00

ESSEN

➤ Jacqueline Feldmann: Plötzlich

Zukunft! Konnt´ ja keiner

wissen ..., Zeche Carl,

20.00

MARL

➤ Bernd Stelter: Wer heiratet,

teilt sich die Sorgen, die er

vorher nicht hatte, Theater,

20.00

WETTER

➤ Hagen Rether: Liebe, Stadtsaal,

20.00

Musical & Show

ESSEN

➤ Humorzone, Artistik, Comedy,

Puppenspiel, Gastgeber: Oli Materlik,

GOP Varieté, 20.00

OBERHAUSEN

➤ Goran Dujic + Martin

Freund, Mentalmagie und Zauberei,

Zentrum Altenberg, 20.00

➤ Tarzan, Metronom Theater,

19.30

Theater & Tanz

ARNSBERG

➤ Kleider machen Leute, Kulturschmiede,

19.30

BOCHUM

➤ Deutschland Shorts, Kurzdramenfestival,

Rottstr5Theater,

19.30

➤ Die Zofen, Stück von Jean Genet,

Prinz Regent Theater, 19.30

➤ Lumpenpott, Jugendstück zum

Thema „Ruhrgebiet unter den

Nazis“, mit dem Ensemble, Theater

Traumbaum, 10.00

➤ Norway.Today, Stück von Igor

Bauersima / Theater Unten,

Schauspielhaus, 11.00

➤ Tote ohne Begräbnis, Stück

von Sartre, mit Studierenden der

Drama Academy Ramallah /

Black Box, Folkwang Theaterzentrum,

19.30

DORTMUND

➤ Hamlet, multimediales Stück

nach Shakespeare von Gabriel

Trafique, mit Musik von AniYo

Kore, Depot, 20.00

➤ Remember – Gedenken an

die Reichspogromnacht, theatral-musikalische

Aktion der Jugendclubs

/ Opernvorplatz,

Opernhaus, 17.00

ESSEN

➤ Faust, Tragödie von Goethe,

Theater Essen-Süd, 19.30

➤ Hundert Quadratmeter, Komödie

von Juan Carlos Rubio,

Theater im Rathaus, 19.30

➤ Unter W@sser, Jugendstück von

Andréanne Joubert, Jean-François

Guilbault / Box, Schauspiel, 19.00

HAMM

➤ Lou, Stück über das Leben

von Louise Straus-Ernst, Kulturbahnhof

(Helios Theater), 19.00

HERNE

➤ Herr Pastor und Frau Teufel,

Stück, Mondpalast, 19.00

➤ Pottporus | Robozee vs. Sacre,

Solo von/mit Christian Robozee Zacharas,

Flottmann-Hallen, 19.30

MOERS

➤ 1984, von George Orwell,

Schlosstheater, 19.30

OBERHAUSEN

➤ Späti, Late-Night-Show, Theater,

21.00

SCHWERTE

➤ Die Therapie, Psychothriller

von Marc Gruppe nach Sebastian

Fitzek, Theater am Fluss, 19.30

Oper & Klassik

DUISBURG

➤ Beethoven-Zyklus, Klaviersonaten

op. 53, op. 54, op. 57,

op.78, Sonatine op.79, mit Studierenden,

Folkwang-Universität,

19.30

➤ Das Rheingold, Oper von Wagner,

Theater, 19.30

ESSEN

➤ Flötenzauber, mit Studierenden

der Querflötenklasse Felix

Reimann, Folkwang-Universität,

19.30

➤ Orgelkonzert, mit Preisträgern

internationaler Orgelwettbewerbe

/ Alfroed Krupp Saal, Philharmonie,

20.00

GELSENKIRCHEN

➤ Mathis der Maler, Oper von

Hindemith / Großes Haus, Musiktheater

im Revier, 19.30

HERNE

➤ Tage Alter Musik | Das Vaterunser

Deutsch, geistliche

Vokal- und Instrumentalmusik,

Ev. Kreuzkirche, 20.00

Vortrag & Lesung

BOCHUM

➤ Hörsaal-City | Klimawandel

vor der Tür, Vorträge von Frank

Peper, Wilhelm Kuttler, Ralph

Tollrian zum Thema „Heißer

Sommer und Strand vor der

Tür?“, Blue Square, 18.00

➤ Kinder sind ein Geschenk ...

aber ein Wellness-Gutschein

hätt’s auch getan, Lesung mit

Sabine Bode, Stadtbücherei Wattenscheid

im Gertrudis-Center,

19.00

BOTTROP

➤ Poetry Slam, Moderation Micha-El

Goehre, Zwergriese, Lokschuppen,

19.00

DORTMUND

➤ LesArt.Festival | Erwin, Enten

Präsidenten, Lesung

mit Thomas Krüger & Dietmar

Bär, Fletch Bizzel, 19.30

➤ Sind Türkeistämmige integrationsunfähig?,

Lesung, Diskussion

mit Menekse Toprak &

Ahmet Toprak, Fachhochschule

Dortmund, 18.00

DUISBURG

➤ Duisburger Filmwoche |

Thomas Heise im Gespräch,

Filmforum, 14.00

➤ Ingo Munz & Klaus Märkert,

Lesung, Djäzz, 20.00

➤ Kraft, Lesung mit Jonas Lüscher,

Einführung: Dr. J.-P. Barbian, Zentralbibliothek,

20.00

ESSEN

➤ Stellungnahme eines

Kriegsministers im

Schlafanzug, ratlos, Vortrag

von Helge Schneider &

Alexander Kluge, Museum

Folkwang, 18.00

➤ Literatürk | Von Fluchten

und Wiederfluchten, Artur

Nickel (Herausgeber) liest

aus der Anthologie, Grend,

19.30

➤ Vom Fleischliebhaber zum

veganen Aktivisten, Vortrag

von Dennis Michaelis, Zentrum

Freier Buddhismus, 19.00

HAGEN

➤ Popundbob, Vortrag von Tobias

Lobstädt über Bob Dylan mit

Song-Beispielen, Max-Reger-Musikschule,

19.30

HATTINGEN

➤ Messerwetzen im Team

Shakespeare, Krimilesung

mit Ulrich Land, Die Potteery,

19.30

KAMEN

➤ Southern England, Bildvortrag

von Timothy Drane,

VHS, 20.00

MÜLHEIM

➤ Drei Worte auf einmal, Lesung

mit Maria Knissel, Stephan

Völker, Sparkasse, 19.30

WITTEN

➤ Gedichte und Lyrik russischer

Schriftsteller, Vortrag

von Konstantin Raikin, in

russischer Sprache, Saalbau,

20.00

➤ Musik, Emotion und Subjektivität,

Vortrag von Wolfgang

Fuhrmann / E 110, Universität

Witten/Herdecke, 18.30

➤ Unterm Pusenkoff, Vortrag

von Claus Volkenandt zu Erkenntnisformen

von künstlerischen

gegenüber nichtkünstlerischen

Bildern, Märkisches Museum,

18.00

Für Kinder

DUISBURG

➤ doxs!, Dokumentarfilme für Kinder

und Jugendliche, Filmforum,

ab 8.45

ESSEN

➤ Jupp – Ein Maulwurf auf

dem Weg nach oben, öffentliche

Probe, ab 6 J. / Grillo, Schauspiel,

17.00

GELSENKIRCHEN

➤ Billy Nebel, Schattentheater

von Mateusz Przylecki, mit dem

Teatr Figur Kraków, ab 10 J., Consol

Theater, 09.00+11.00

MÜLHEIM

➤ Junges Theater | Die

Schöne und das Biest,

Stück von Lucy Kirkwood, Katie

Mitchell, Theater an der

Ruhr, 18.00 (Premiere)

WITTEN

➤ Yakari und der Riesenvielfraß,

mit dem Karfunkel-Figurentheater,

ab 3 J., Saalbau,

15.30+17.00

Märkte & Messen

DORTMUND

➤ konaktiva Dortmund, Studierende

treffen Unternehmen,

Westfalenhallen, 09.30–16.30

Und sonst

BOCHUM

➤ Offene Bühne, für Kabarett,

Comedy, Satire, Kurzgeschichten,

Poetry, Prosa und Liedermacherei,

Café Treibsand, 19.00

➤ Open Mic, für Singer/Songwriter,

Comedians u. a., JB im Ratskeller,

20.00

DUISBURG

➤ Duisburger Filmwoche,

Festival des deutschsprachigen

Dokumentarfilms, Filmforum,

ab 10:00

➤ Schweigend erinnern, Hörspiel,

Lokal Harmonie, 19.00

ESSEN

➤ Essen Light Festival, Illuminationen,

Videomapping u. a. /

versch. Locations, Innenstadt,

18.00–22.00

Fr.10.

Konzerte

AHLEN

➤ Münsterland Festival | Svavar

Knutur, Pop, Indie (IS), Feuer

Arena, 20.00

BERGKAMEN

➤ Bergkamen Metalized Volume

II, mit Kathrtik, Orphalis

Agamendon, Witchtower, JZ Yellowstone,

20.00

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

Jazznacht Bergkamen, mit

Fay Claassen & Peter Betts, Karin

Hatzel Quartett feat. Johanna

Schmoll, Gaststätte Almrausch,

19.30

BOCHOLT

➤ Miu, Soul-Pop, Alte Molkerei,

20.00

BOCHUM

➤ End Of Green, Gothic, Metal,

Doom, Rock, Alternative, Matrix,

19.30

➤ The Dark Tenor, Klassik, Pop,

Christuskirche, 20.30

➤ Äl Jawala, Balkan Big Beats

/ Studio 108, Bahnhof Langendreer,

20.00

CASTROP-RAUXEL

➤ Farfarello, Rock, Classic, Folk,

Pop, Mythos, 20.30

DORTMUND

➤ 24. Jazztage Dortmund | Jugendjazzorchester

NRW &

Transorient Orchestra, domicil,

20.00

➤ 25 Jahre mex, improvisierte &

experimentelle Musik, Künstlerhaus,

20.00

➤ Ani Lorak, Pop (UA), Westfalenhallen,

20.00

➤ Casper, Westfalenhallen, 19.00

➤ Dead Man´s Eyes, Psychedelic

Rock, subrosa, 20.00

➤ Demon’s Eye, Tribute to Deep

Purple, Musiktheater Piano,

20.30

➤ Jay Minor, Singer/Songwriter,

Folk, Blues, Ragtime, Boogie

u. a., Café Plus, 19.00

➤ Johannes Oerding, Pop, FZW,

20.00

DUISBURG

➤ Julia Hülsmann, Jazz,

Ophardt-Maritim, 20.00


Foto: Ekko von Schwichow

coolibri präsentiert

LesArt.Festival

Anna Basener (Foto) präsentiert ihr Buch „Als die

Omma den Huren noch Taubensuppe kochte“.

Omma war mal Wirtschafterin im Puff, bis sie den

Zuhälter mit einer Flasche Korn erschlug. Als ihre

Vertraute, eine ehemalige Prostituierte, plötzlich

stirbt, zieht sie zu ihrer Enkelin nach Berlin. Dort

häufen sich die Fragen über das Geschehene.

9.-18.11., verschiedene Orte, Dortmund

➤ Monsters Of Rock, mit The

Roof, Parcs, Marauder, Parkhaus

Meiderich, 20.00

➤ Turnaround Jazz Fourtett,

Djäzz, 20.00

ESSEN

➤ 78 Twins, Rock`n`Roll, Südrock,

21.00

➤ Dub Spencer & Trance Hill,

Space Rock, Slo-Mo-Dub (CH),

Zeche Carl, 20.00

GELSENKIRCHEN

➤ Glocken-Rock, mit Rock Orchester

Ruhrgebeat, Ev. Kirche

Rotthausen, 19.30

➤ Ozzy Ostermann & Friends,

Kaue, 20.00

HERDECKE

➤ One Eye Open, Alternative-

Folk-Rock, The Shakespeare,

20.00

➤ Wolfgang Haffner & Band,

Jazz, Werner-Richard-Saal, 20.00

HERNE

➤ Pottporus | 2Seiten, Hip-Hop,

Flottmann-Hallen, 22.00–23.00

MOERS

➤ Sprung in der Platte, Chansonabend

mit Marissa Möller,

Schlosstheater, 19.30

OBERHAUSEN

➤ Boppin‘ B + Creeping Haze,

Zentrum Altenberg, 20.00

➤ Compania Bataclan, Weltmusik,

Druckluft, 20.00

➤ Harris Iron Maiden Tribute +

Tarchon Fist + Metal Law,

Metal, Resonanzwerk, 19.00

➤ Jan Bierther, Freya Deiting,

Jörg Siebenhaar &

Eric Richards, Jazz, Fabrik

K14, 20.00

➤ René Ulbrich, Schlager, Theater

an der Niebuhrg, 20.00

➤ Slomind + Yiek + Substry +

Darctors, Helvete, 19.00

RECKLINGHAUSEN

➤ Threepwood N Strings, Murphy’s

Pub & Grill, 21.30

RHEDE

➤ Jimmy The Bullet, Blues,

21.00

WESEL

➤ Bjarke Ramsing, Support: Hearts

& Heads, Scala Kulturspielhaus,

19.30

➤ Mark Gillespie´s Kings Of

Floyd, Tribute to Pink Floyd,

Niederrheinhalle, 20.00

➤ Quintett Azahar, Städtisches

Bühnenhaus, 20.00

WETTER

➤ Sarah Smith, Earth Music Hall,

20.00

WITTEN

➤ Joe McCorriston, Singer/Songwriter,

The Curly Cow, 19.30

Party

BOCHUM

➤ Love Will Tear us Apart, Dark

80s, Synthie-Pop, Wave, Die

Trompete, 23.00

➤ Obscure, Techno, Projekt X

➤ Sun People, Breakbeat, Jungle,

Dub, Future Beats mit RBYN,

Smu, Selec, Rotunde, 23.00

➤ Vendetta, 1st: Crossover, Alternative

Rock / 2nd: Charts, Riff,

23.00

➤ Zeche 40, Ü40 mit der Classic

Night Band (live) + Rock und Pop

der letzten 40 Jahre, Zeche, 20.00

DINSLAKEN

➤ Klang Area 59, KuKa, 23.00

DORTMUND

➤ King Kong Kicks, Indie, Dance,

Pop, Elektro, Alter Weinkeller,

23.00

➤ Let Me Know!, Funk, Soul, Disco

mit DJs Delicious Frequencies,

Max Gyver, Oma Doris, 23.00

➤ Reggae & Dancehall, Maquina

Loca, 23.00

DUISBURG

➤ Urban Castle, Grotte: Black

Music, R’n’B, Hip-Hop / Mitte:

Pop, Charts, Party-Classics / Saal:

Rock, Nu-Metall, Alternative,

Pulp, 22.00

ESSEN

➤ #Lieblingsmusik, Pop, Hip-

Hop, Indie, mit Miss Sayorkcity

und DJ Segeroth, Hanz Dampf,

23.00

➤ Fiesta de Salsa, Salsa Merengue,

Bachata mit DJ Carlos, Katakomben-Theater,

23.00

➤ Friday Night, Alternative,

Crossover, (New) Rock, Nu Metal

u. a. mit DJ Dirk oder DJ Saxnot,

Turock, 23.00

➤ Mr. Wayne, Trashpop, Weststadthalle,

23.00

➤ Party inklusiv!, für Menschen

mit und ohne Handicap, Grend,

18.00

MÜLHEIM

➤ Grenzenlos, integrative Disco,

Ringlokschuppen, 19.00

OBERHAUSEN

➤ 90er Party, Kulttempel, 22.00

➤ Adults Only, Party ab 25, Rock,

Pop, Indie u. a., Zentrum Altenberg,

21.00

➤ Nachtflug, 90s, House, Dance,

Pop, Charts, König Centro, 22.00

Comedy & Co.

DORSTEN

➤ Hagen Rether: Liebe, Gemeinschaftshaus

Wulfen, 20.00

DORTMUND

➤ Günna Royal, Theater Olpketal,

19.30

➤ Johannes Flöck: Wenn happy

und birthday getrennte

Wege gehen, Cabaret Queue,

20.00

➤ Matthias Jung: Generation

Teenietus - Pfeifen ohne Ende?!,

Wichern, 20.00

➤ Watt´n Hallas | Heinz Gröning:

Heinzigartig – wie die

Liebe, Fritz-Henßler-Haus, 20.00

ESSEN

➤ Chorale Feminale: An den

Haaren herbeigezogen ...,

Bürgertreff Ruhrhalbinsel e. V.,

20.00

➤ Simon & Jan: Halleluja!, Zeche

Carl, 20.00

HAGEN

➤ Anka Zink: Wo pin ich. Comedy

4.0, Hasper Hammer, 20.00

HEMER

➤ Schein oder nicht Schein,

Theaterkabarett mit Kriszti Kiss,

Café Poggel, 18.30

MOERS

➤ Don Clarke: Sexundsechzig,

Bollwerk 107, 20.00

MÜLHEIM

➤ Kai Magnus Sting: Sonst

noch was?!, Ringlokschuppen,

20.00

RHEINBERG

➤ Die Buschtrommel: Dumpf ist

Trump(f), Schwarzer Adler, 20.00

UNNA

➤ Simone Fleck: Nacktgeflüster,

Lindenbrauerei, 19.30

WITTEN

➤ Bademeister Schaluppke: 10

Jahre unterm Zehner, Saalbau,

20.00

Musical & Show

BOCHUM

➤ Bang Boom Wow, Wissens-

Show mit Sprung-/Luft-Artistik,

Fußjonglage u. a., Varieté Et

Cetera, 20.00

➤ Istanbul, Sezen-Aksu-Liederabend

von Selen Kara, Torsten

Kindermann, Akin E. Sipal / Kammerspiele,

Schauspielhaus, 19.30

DINSLAKEN

➤ Spielwiese, Nachwuchsshow

für Comedy, Musik, Lyrik u. a. ,

Theater Halbe Treppe, 19.30

DORTMUND

➤ Hairspray, Musical von Marc

Shaiman, Opernhaus, 19.30

➤ Schlagertrauma, Schlager &

Hits aus den 60er-Jahren bis heute,

Hansa Theater, 19.30

DUISBURG

➤ Boba, Musik, Tanz und Akrobatik

aus Afrika, VHS Steinsche

Gasse, 19.30

➤ Bonjour Kathrin, musikalischhumorvolle

Hommage an Caterina

Valente & Silvio Francesco,

Die Säule, 20.00

ESSEN

➤ Humorzone, Artistik, Comedy,

Puppenspiel, Gastgeber: Oli Materlik,

GOP Varieté, 18.00+21.15

➤ Musical Night, mit dem Ruhrpottpourie

Ensemble, Katakomben-Theater,

20.00

HERTEN

➤ Perlen der Travestie, Revuepalast

Ruhr, 20.00

OBERHAUSEN

➤ Tarzan, Metronom Theater,

19.30

Theater & Tanz

ARNSBERG

➤ Der König von Kuckucksheim,

Freilichtbühne Herdringen,

20.00

➤ Kleider machen Leute, Kulturschmiede,

19.30

BOCHUM

➤ Der Mann ohne Vergangenheit,

Stück nach Aki Kaurismäki,

Schauspielhaus, 19.30

➤ Deutschland Shorts, Kurzdramenfestival,

Rottstr5Theater,

19.30

➤ Ein Abend im Brechts, Bertolt-Brecht-Abend

mit Das Con-

Sortium, Thealozzi, 20.00

➤ Ich so du so, Performance mit

dem 21. Jahrgang von TheaterTotal,

TheaterTotal, 19.30

➤ Norway.Today, Stück von Igor

Bauersima / Theater Unten,

Schauspielhaus, 11.00

➤ Pottporus | In Wahrheit

bin ich ein Pferd, Tanzstück

von Nathalie Larquet,

Zentrum für urbane Kunst

(Zeche 1), 19.00

➤ Tote ohne Begräbnis, Stück

von Sartre, mit Studierenden der

Drama Academy Ramallah /

Black Box, Folkwang Theaterzentrum,

19.30

DINSLAKEN

➤ Jenny Hübner greift ein, Tenterhof,

18.00 (Premiere)

DORTMUND

➤ Der Gott des Gemetzels, Satire

von Yasmina Reza / Studio,

Naturbühne Hohensyburg, 20.00

➤ Der Heinz-Erhardt-Abend,

Schauspiel, Rezitation mit Barbara

Kleyboldt & Rüdiger Trappmann,

Roto Theater, 19.30

➤ Hamlet, multimediales

Stück nach Shakespeare von

Gabriel Trafique, mit Musik

von AniYo Kore, Depot, 20.00

DUISBURG

➤ Clowns im Sturm, Schauspiel

von Roberto Ciulli, Theater, 19.30

➤ Kunst, Schauspiel von Yasmina

Reza, Kom’ma, 20.00

ESSEN

➤ Arsen und Spitzenhäubchen,

Komödie von Joseph Kesselring,

Theater Courage, 20.30

➤ Don Quichotte, Ballettkomödie

von Ben Van Cauwenbergh, Aalto-Theater,

19.00

➤ Freunde der italienischen

Oper, Komödie von Sigi Domke,

Grend, 20.00

➤ Hundert Quadratmeter,

Komödie von Juan Carlos Rubio,

Theater im Rathaus,

19.30

➤ … une campagne noire de

soleil / Schatten Licht, Ballett

von Reinhild Hoffmann, Folkwang-Universität,

19.30

HAGEN

➤ Hallo Nazi, Jugendstück von

Lutz Hübner & Sarah Nemitz /

Lutz, Theater, 19.30

HAMM

➤ Lou, Stück über das Leben

von Louise Straus-Ernst, Kulturbahnhof

(Helios Theater),

11.00

HERNE

➤ Die Königs im Glück, Lustspiel

von/mit Jürgen Seifert, Kleines

Theater, 20.00

➤ Herr Pastor und Frau Teufel,

Stück, Mondpalast, 20.00

➤ Pottporus | Henry & Edward,

Choreografie von Rauf Yasit &

James Gregg, Flottmann-Hallen,

21.00

MOERS

➤ 1984, von George Orwell,

Schlosstheater, 19.30

➤ 222 Minuten, Impro-Theater-Marathon,

Schlosstheater,

11.11

MÜLHEIM

➤ Siegfried, Stück von Monster

Truck, Ringlokschuppen, 18.30

➤ Szene Istanbul | Baba ve Pic

– Der Bastard von Istanbul,

Stück nach Elif Safak, Theater an

der Ruhr, 19.30

OBERHAUSEN

➤ Männer, die denken, mit

dem Künstler*innen kollektiv

Performing Group, Theater, 19.30

(Premiere)

SCHWERTE

➤ Die Therapie, Psychothriller

von Marc Gruppe nach Sebastian

Fitzek, Theater am Fluss, 19.30

WETTER

➤ Emscherblut, Impro-Theater,

Kulturzentrum Lichtburg, 19.00

Oper & Klassik

BOCHUM

➤ BO-TON | BoSy Lauschbild 1

– Geformt sein, mit Thomas

Möller (p), Ralf Zartmann

(Schlagwerk), Tanja Emmerich

(Tanz), Anneliese Brost Musikforum

Ruhr, 16.00

DORTMUND

➤ Maria João Pires & Miloš

Popovic, Klavierwerke

von Schumann, Schubert, Konzerthaus,

20.00

ESSEN

➤ Johannes Wohlmacher &

Anna Malikova, Werke für Klavier

& Cello von Beethoven,

Brahms, Prokofiev, Bürgermeisterhaus,

19.30

➤ SWR Symphonieorchester +

Christopher Park (p), Werke

von Mozart & Bruckner, Philharmonie,

20.00

HERNE

➤ Tage Alter Musik | Böhmische

Glaubensfreiheiten,

geistliche Vokal- und Instrumentalmusik

des 16. JahrhundertsEv.

Kreuzkirche, 16.00

➤ Tage Alter Musik | Frühling

vor dem Beben, Vokal- und

Instrumentalwerke des 18. Jahrhunderts,

Kulturzentrum, 20.00

LÜNEN

➤ Lüner Konzertreihe | Haiou

Zhang (p), Werke von Liszt, Debussy,

Ravel u. a., Hansesaal,

20.00

Vortrag & Lesung

BOCHUM

➤ Eine jüdische Zeitreise, Lieder,

Geschichten, jüdischer Humor

mit Dany Bober, Bochumer

Kulturrat e. V., 20.00

➤ Totalausfall, Lesung mit Lucie

Flebbe, Bücherei Gerthe, 19.00

DATTELN

➤ Dattelner Poetry-Slam, Bücherwurm,

19.30

DORSTEN

➤ Englische Weihnachtsgeschichten,

Lesung mit Sky du

Mont, musikalische Begleitung:

Christine Schütze (p), Bildungszentrum

Maria Lindenhof,

19.30

FAST WIE IM

ECHTEN

LEBEN

L eonie-Reygers-Terra s se

44137 Dor t mund

www.museumo stwa l l .dor tmund.de

Produktpartner:

MUSEUM OSTWALL

IM DORTMUNDER U

14.NOVEMBER 2017

BIS 4.MÄRZ 2018

Andreas Langfeld, o . T., 2016 ( aus der S erie S tatus, 2013) | G estaltung: w ww.laborb.de

61


Foto: Tobias Hartmann

DORTMUND

➤ Triest, eine Stadt mit vielen

Kulturen, Vortrag von Lara Baier,

Auslandsgesellschaft, 19.00

➤ Über Leben | Leises Schlängeln,

A. L. Kennedy im Gespräch

, Literaturhaus, 19.30

DUISBURG

➤ Duisburger Filmwoche |

Filmwerkstatt, Vortrag von Peter

Badel & Thomas Heise, Filmforum,

10.00

ESSEN

➤ Ernährungsdemokratie

jetzt!, Vortrag & Diskussion mit

Valentin Thurn, Kulturwissenschaftliches

Institut, 18.00

➤ Literatürk | Über Richtungslosigkeit,

Lesung mit Autoren

der Literaturzeitschrift Richtungsding,

Zentralbibliothek, 19.30

RECKLINGHAUSEN

➤ Die schönsten Sternbilder

des Herbstes, Vortrag von Burkard

Steinrücken, Westfälische

Volkssternwarte, 19.30

SCHWERTE

➤ Der kleine Lord, Michael Dreesen

liest Frances Hodgson Burnett,

Café Herrlich, 19.00

➤ K.I.S.S. Poetry Slam, zum Thema

„psychische Erkrankungen im

Alltag“, Moderation: Tobi Katze,

Rohrmeisterei, 19.30

UNNA

➤ Außenseiter, Lesung mit Birgit

Storm, zib – Stadtbibliothek,

19.00

Für Kinder

DORTMUND

➤ Der gestiefelte Kater, Weihnachtsmärchen

von Andreas

Gruhn nach Charles Perrault, ab

6 J., Kinder- und Jugendtheater,

19.00 (Premiere)

➤ KinderUni | Was machen Fabeltiere

in der Kirche?, St.

Reinoldi, 16.00

DUISBURG

➤ doxs!, Dokumentarfilme für Kinder

und Jugendliche, Filmforum,

ab 10.00

GELSENKIRCHEN

➤ Roboter und Schmetterling,

Stück von Dagmara Zabska, mit

dem Teatr Figur Kraków, ab 3 J.,

Consol Theater, 10.00

MÜLHEIM

➤ Bilderbuchzeit, Schul- und

Stadtteilbibliothek Speldorf,

15.00

RECKLINGHAUSEN

➤ Sonne, Mond und Sterne,

Vortrag von Christian Pokall, ab

5 J., Westfälische Volkssternwarte,

16.00

Märkte & Messen

HERNE

➤ Musikinstrumenten-Messe,

Blas- & Saiteninstrumente / Foyer,

Kulturzentrum, 15.00–19.00

OBERHAUSEN

➤ House Of Horrors – Das Original,

Horror Convention, Turbinenhalle,

10.00 (Einlass)

Und sonst

DORTMUND

➤ 100 Jahre Russische Revolution

| Oktober, Spielfilm

von Sergej Eisenstein, mit Einführung

von Christoph Hesse, Kino

im U, 19.00

➤ FreeBallroom, Walzer, Fox,

Quickstep, Rumba, Chacha u. a.,

balou, 20.00

DUISBURG

➤ Duisburger Filmwoche, Festival

des deutschsprachigen Dokumentarfilms,

Filmforum, ab 10:00

ESSEN

➤ Essen Light Festival, Illuminationen,

Videomapping u. a. /

versch. Locations, Innenstadt,

18.00–22.00

➤ Interzone Perceptible | Enslaved

1726, elektronische Live-

Musik zu Paul Wegeners & Carl

Boeses Stummfilm „Der Golem –

wie er in die Welt kam“, Rü-Bühne,

20.30

➤ Neuerscheinungen, Lieblingsbücher,

Plätzchen,

Glühwein, mit Live-Musik,

Buchhandlung Polberg, 19.30

SCHWERTE

➤ Milonga, Auf der Heide, 21.00

Sa.11.

Konzerte

AHLEN

➤ The Brew, Schuhfabrik, 20.00

BOCHOLT

➤ Vocal Recall, Alte Molkerei,

20.00

BOCHUM

➤ Archive, Trip-Hop, Post Rock, Indierock,

Zeche, 19.00

➤ Klangsphäre DJ&Space, elektronische

Soundscapes unter der

Sternenkuppel, mit Hans Nieswandt,

Zeiss-Planetarium, 21.00

➤ Klare/Bektas/Ak, Jazz, Weltmusik,

Bochumer Kulturrat e. V.,

20.00

DINSLAKEN

➤ Johnny Cash Experience,

a tribute to..., Yukon Saloon,

19.00

DORTMUND

➤ 24. Jazztage Dortmund | Harold

López-Nussa Trio, Cuban-Piano-Jazz,

domicil, 20.00

➤ 25 Jahre mex, experimentelle

Musik mit Flavio Zanuttini, Louis

Laurain, Andrea Lange

aka AA..LL, Künstlerhaus, 20.00

➤ Carl Verheyen Band, Blues

(USA), Musiktheater Piano

➤ Pop meets A Cappella,

mit Add One, Ensemble Soundgarden,

Singing Diamonds u. a.,

Pauluskirche, 19.00

➤ Rembetiko, griechische Lieder

mit Peter Sturm, Kultur im

Wohnzimmer, 19.00

➤ Vibravoid + The Roughtones,

Psychedelic Rock, Garagerock,

Guitar-Hospital,

20.00

➤ VoiSis – Einfach ma´ auf

Deutsch, Songs von Klaus Lage,

Silbermond, Grönemeyer u. a.,

Hansa Theater, 19.30

DUISBURG

➤ Domingo, Folk, Indie, Christengemeinde

Duisburg e.V., 20.00

➤ Gerd Dudek & Stefan Heidtmann,

Jazz, Ophardt-Maritim,

20.00

DÜSSELDORF

➤ Sookee, Rap, zakk, 20.00

ESSEN

➤ Clone, Metal, Cover, Freak

Show, 20.00

➤ Die Lokalmatadore, Punk, Turock,

20.00

➤ Metal For Mercy On Stage,

Melodic Death Metal, Death Metal,

Wiccan Metal mit In Weak

Lights, Misanthrope u. a., Ground

Zero, 18.00

➤ The Hardknocks, Punk, Südrock,

21.00

FRÖNDENBERG

➤ Super Queen, a tribute to Supertramp

& Queen, Kulturschmiede,

19.30

GELSENKIRCHEN

➤ Fifty-Fifty – Die Wunschkonzert-Show,

mit Christa

Platzer, Anke Sieloff, Joachim

G. Maaß, Sebastian Schiller /

Kleines Haus, Musiktheater

im Revier, 19.30

➤ New Local Heroes Festival,

mit 2 Finger Breit, Red Pen, Am

Limit, Spunk, 18.00

➤ Peter Rüchel & 78 Twins,

Stadtteilzentrum Bonni, 20.00

➤ The Servants, 60s, 70s, Cover,

Alfred-Zingler-Haus, 20.00

➤ klezmer.welten | Abraham

Inc., Funk, Hans-Sachs-Haus,

20.00

HERDECKE

➤ Pablo Held & Albert Sanz,

Jazz, Werner-Richard-Saal, 20.00

HERNE

➤ Who Killed Bruce Lee, Pluto

HERTEN

➤ C.A.P., lyrischer Rock, Schloss,

20.00

HOLZWICKEDE

➤ Exposed To Noise + God2b +

Impressure + Sleeping God

+ Princess of Tremonia, Metal,

Treffpunkt Villa, 19.00

LÜDINGHAUSEN

➤ Münsterland Festival | Festival-Abschluss,

Jazz mit Tania

Giannouli Ensemble (GR), Sigurdur

Flosason With The Lars Jansson

Trio (IS), Burg Vischering,

20.00

MARL

➤ Walk´n´Roll 5.0, für Menschen

mit und ohne Behinderung, Ju-

KuZ Hagenbusch, 18.00

Weststadtstory Poetry Slam

Poeten aus ganz NRW kämpfen hier gegeneinander.

Ihre einzige Waffe sind ihre selbstgedichteten

Texte. Nur diese können sie vor einem frühzeitigen

K. o. bewahren. Für die passende Stimmung

während des Poetenkampfs sorgen DJs und Bands.

Bereits zum vierten Mal startet der Slam in dieser

Saison.

11.11.,Weststadthalle, Essen

MÜLHEIM

➤ Audio im Umschlag, Klangkunst,

Neue Musik, Experiment

mit Peter Eisold u. a., Theaterstudio

2, 19.30

OBERHAUSEN

➤ 10 Years of Bleeding Heaven,

mit Korpse, Diaroe, Orphalis,

Human Vivisection,

Bleeding Heaven, Kadaverficker,

Abyss of Insanity, Helvete,

18.00 (Einlass)

➤ Fantasy, König-Pilsener-Arena,

19.30

➤ Kuersche, Alternative Pop, Singer/Songwriter,

Britpop, Zentrum

Altenberg, 20.00

➤ Minotaurus, ProgRock, Gdanska,

20.00

➤ Ruhrgewalten IX, mit Voodoo

Cowboys, Blackmoon Empire,

Carnage Calligraphy, Sunchair,

Crowded House, 20.00

➤ Stone, Tribute to ..., Fabrik K14,

20.00

SCHWERTE

➤ Zone II, Deutschrock, Auf der

Heide, 20.00

UNNA

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

PGU Bigband + Matthias

Nadolny + Canzone, Jazz, Pop,

Rock, Pestalozzi-Gymnasium,

19.00

WITTEN

➤ Tom James, Singer/Songwriter,

Support: Josh Savage, Roxi, 20.00

Party

BOCHUM

➤ A Nightmare In Germany,

Hardcore, Matrix, 20.00

➤ Disko, 1st: Charts, Pop, Classics,

Rap, Rock, House / 2nd: Rap,

Trap, Twerk, Dancehall, Moombahton,

Riff, 23.00

➤ Hörzu, Techno, Projekt X

➤ Königskinder & Rebellen, Indie,

Die Trompete, 23.00

➤ Lesgirl, Bahnhof Langendreer,

23.00

➤ Nie ohne mein Team, 1st:

Charts, House, Mash-up /

2nd: Hip-Hop, Dancehall, Zeche,

22.30

➤ Yum Yum, Soul, Hip-Hop, Party-/Clubklassiker,

Reggae, Mashup

mit Meskla, Tand Williams,

Rotunde, 23.00

DINSLAKEN

➤ Sneak Peek + Clubstyle, Ku-

Ka, 23.00

DORTMUND

➤ Coco Jambo, Trash, Girlie

Gängs, Boygroupswag, 90s,

2000er mit Coco, Oma Doris,

23.00

➤ Eurodance, 90s Pop, Trash, Boygroups

mit Philipp & Gästen, Alter

Weinkeller, 23.00

➤ Maquinas Finest, African Music,

Reggae, R&B, Hip-Hop, Maquina

Loca, 23.00

➤ Nice up!, Reggae, Dancehall,

Oldschool Hip-Hop, World Beats

mit Blockbuster Soundsystem,

NasAIR, Kurtis Flow, Großmarktschänke,

23.00

DUISBURG

➤ Gemischte Tüte, mit Ben Postler,

Djäzz, 23.00

➤ Punto Cubano, Salsa, Merengue,

Latin mit DJs Barnabé und

Peter, Baba Su, 21.00

➤ Schloss-Party, 1st: Pop, Charts

/ 2nd: Partyhits, Classics / 3rd:

Rock, Alternative, Pulp, 22.00

ESSEN

➤ #Lieblingsmusik, Pop, Hip-

Hop, Indie, mit Miss Sayorkcity

und DJ Segeroth, Hanz Dampf,

23.00

➤ 80`s Metal Meltdown, 80s

Metal Classics, mit DJane Betty

Lawless, DJ Nils Torpex, Freak

Show, ca. 23 Uhr (nach dem Konzert)

➤ Crossing All Over, Alternative,

Crossover, Rock, Metal mit DJs

Dirk & Stephan, Turock, ca. 23.00

(nach dem Konzert)

➤ Subergs Ü30-Party, Charts,

House, Disco-Fox, Salsa, Grugahalle,

20.00

GELSENKIRCHEN

➤ World Club Dome Winter

Edition, mit Martin Garrix u. a.,

Veltins-Arena

HERDECKE

➤ Cocktailnights, Charts, 80s,

90s, Blue Jay, 21.00

HERNE

➤ Paarabend, für Paare und Singledamen,

ego24.de, Ego Erlebnisreich,

21.00

LÜNEN

➤ Amore Mio, Latino-Pop, Disco-

Charts u. a., Lükaz, 21.00

MÜLHEIM

➤ Queer.Life.Duisburg | Genderterror,

AZ, 22.00

OBERHAUSEN

➤ Disconaut, Party, Pop, Charts,

Soul, Zentrum Altenberg, 22.00

➤ Saturday Night Fever, House,

Dance, Classics, König Centro,

22.00

UNNA

➤ Ü50-Party, mit DJ Ruud van

Laar, Lindenbrauerei, 20.00

Comedy & Co.

DORTMUND

➤ Der neue Loriot-Abend, mit

dem Roto-Ensemble, Roto Theater,

19.30

➤ Günna Royal, Theater Olpketal,

19.00

➤ Maria Vollmer: Push-up, Pillen

& Prosecco, Cabaret

Queue, 20.00

➤ Watt´n Hallas | Christine

Prayon: Die Diplom-Animatöse,

Fritz-Henßler-Haus, 20.00

DUISBURG

➤ Jürgen B. Hausmann: Wie

jeht et? Et jeht!, Kultur- &

Bürgerzentrum Steinhof, 20.00

GELSENKIRCHEN

➤ Kai Magnus Sting: Sonst

noch was?!, Kaue, 20.00

HAGEN

➤ Les Dames: Im Weihnachtsstress,

Hasper Hammer, 20.00

MÜLHEIM

➤ Kultur.Gut | Das Geld liegt

auf der Fensterbank, Marie,

Ringlokschuppen, 20.00

OBERHAUSEN

➤ Margie Kinsky und Bill Mockridge:

Hurra wir leben

noch!, Ebertbad, 20.00

Musical & Show

BOCHUM

➤ Bang Boom Wow, Wissens-

Show mit Sprung-/Luft-Artistik,

Fußjonglage u. a., Varieté Et

Cetera, 20.00

➤ Istanbul, Sezen-Aksu-Liederabend

von Selen Kara, Torsten

Kindermann, Akin E. Sipal / Kammerspiele,

Schauspielhaus, 19.30

➤ Überraschende Augenblicke,

Travestie mit den Golden

Girls, Zauberkasten, 20.00

DUISBURG

➤ Bonjour Kathrin, musikalischhumorvolle

Hommage an Caterina

Valente & Silvio Francesco mit

Claudia Schill & Klaus Renzel, Die

Säule, 15.30

ESSEN

➤ Humorzone, Artistik, Comedy,

Puppenspiel, Gastgeber: Oli Materlik,

GOP Varieté, 21.15

➤ Musical Night, mit dem Ruhrpottpourie

Ensemble, Katakomben-Theater,

20.00

HAGEN

➤ Saturday Night Fever – Das

Musical, Musical von Robert

Stigwood & Bill Oakes in der

neuen Version von Ryan McBryde,

Stadthalle, 20.00

HAMM

➤ Power! Percussion, Trommel-

Show, Kurhaus Bad Hamm, 19.30

HERTEN

➤ Perlen der Travestie, Revuepalast

Ruhr, 20.00

OBERHAUSEN

➤ Tarzan, Metronom Theater,

14.30+19.30

RECKLINGHAUSEN

➤ Antonella Rossi, Travestie-

Show, Casper´s Café, 19.30

Theater & Tanz

ARNSBERG

➤ Der König von Kuckucksheim,

Freilichtbühne Herdringen,

15.30+20.00

➤ Kleider machen Leute, Kulturschmiede,

19.30

BOCHUM

➤ Drei Männer im Schnee, Komödie

von Kästner, Schauspielhaus,

19.30

➤ Ich so du so, Performance mit

dem 21. Jahrgang von TheaterTotal,

TheaterTotal, 19.30

DORTMUND

➤ Der Gott des Gemetzels, Satire

von Yasmina Reza / Studio,

Naturbühne Hohensyburg, 20.00

62


Foto: Veranstalter

Herbstmarkt

Auf dem Herbstmarkt „ARTenVIELFALT“ stellen

überwiegend Kunsthandwerker aus der Ruhrgebietsregion

aus. Neben den Organisatorinnen Gabriele

Musebrink, Juliane Kühne und Eva-Maria

Wirth werden Glasbläserin Regina Buchholz, Modedesignerin

Andrea Kürvers, Designerin Tanja

Schetters und Korbmachermeister Ralf Eggert ihre

Werke zeigen.

11.+12.11., Hofwerkstatt, Essen

Foto: Mark Wohlrab

Bang Boom Wow

Auf der Bühne des Varieté

Et Cetera raucht,

qualmt und knallt es

gewaltig: Die Physikanten

sind zu Besuch. Die

Naturwissenschaftler

und Schauspieler präsentieren

verblüffende

Experimente.

10.11.-25.02.18, Varieté

Et Cetera, Bochum

PROGRAMMAUSZUG

©Rocketchris

➤ Der Vorname, Stück von Matthieu

Delaporte & Alexandre de

La Patellière, Fletch Bizzel, 20.00

➤ Deutschland Shorts, Kurzdramenfestival,

Depot, 20.00

➤ Drehwurm – Tanzspitzen gegen

die Zeitschleuder, Tanztheater

Cordula Nolte, 20.00

➤ Rachmaninow / Tschaikowsky,

Ballett von Xin Peng Wang,

Opernhaus, 19.30 (Premiere)

DUISBURG

➤ Endspiel, Schauspiel von Samuel

Beckett, Theater, 19.30

ESSEN

➤ Arsen und Spitzenhäubchen,

Komödie von Joseph Kesselring,

Theater Courage, 20.00

➤ Die Kleinbürgerhochzeit,

Millieustudie von Brecht, Studio-

Bühne, 20.00

➤ Die Verwandlung, Stück nach

Kafka, Theater Essen-Süd, 19.30

➤ Ein mörderischer Unfall,

Thriller von Edward Taylor, Das

Kleine Theater, 20.00

➤ Freunde der italienischen

Oper, Komödie von Sigi Domke,

Grend, 20.00

➤ Mascarade, Clownstheater mit

Die Zambalas, Zeche Carl, 20.00

➤ … une campagne noire de

soleil / Schatten Licht, Ballett

von Reinhild Hoffmann, Folkwang-Universität,

19.30

GELSENKIRCHEN

➤ Mein Kampf, Groteske von

George Tabori, Flora, 20.00

HAGEN

➤ Als Weihnachten im Juli war

und die Gräfin Ostereier

legte, Komödie, Theater an der

Volme, 19.30

➤ Hallo Nazi, Jugendstück von

Lutz Hübner & Sarah Nemitz /

Lutz, Theater, 19.30

HERDECKE

➤ Halbe Wahrheiten, von Alan

Ayckbourn, Theater am Stiftsplatz,

19.30 (Premiere)

HERNE

➤ Herr Pastor und Frau Teufel,

Stück, Mondpalast, 20.00

➤ Pottporus | 18. Ruhrpott-

Battle, internationaler Breakdance

Contest, Flottmann-Hallen,

18.00

LÜNEN

➤ Wie werde ich meine Eltern

los?, Stück mit dem Theater Seitensprung,

Heinz-Hilpert-Theater,

20.00

MÜLHEIM

➤ Heilig Abend, Stück von Daniel

Kehlmann, Theater an der Ruhr,

19.30

OBERHAUSEN

➤ Männer, die denken, mit

dem Künstler*innen kollektiv

Performing Group, Theater, 19.30

SCHWERTE

➤ Die Therapie, Psychothriller

von Marc Gruppe nach Sebastian

Fitzek, Theater am Fluss, 19.30

WESEL

➤ Hundewetter, von Brigitte Buc,

Städtisches Bühnenhaus, 20.00

WETTER

➤ Emscherblut, Impro-Theater,

Kulturzentrum Lichtburg, 19.00

Oper & Klassik

ESSEN

➤ Die Zauberflöte, Oper von

Mozart, Aalto-Theater, 19.00

➤ Französische Konzertwalzer

aus 100 Jahren,mit Nadia Singer

(p), Haus Fuhr, 18.00

➤ Orgelkonzert, Werke von Walther,

Rheinberger und Reger, St.

Ludgerus Rüttenscheid, 20.00

➤ Philharmonie entdecken, mit

Schüler_innen der Folkwang Musikschule,

Philharmonie,

15.00–19.00

GELSENKIRCHEN

➤ Die Zauberflöte, Oper von

Mozart / Großes Haus, Musiktheater

im Revier, 19.30

HAGEN

➤ Tosca, Oper von Puccini / Großes

Haus, Theater, 19.30

HATTINGEN

➤ Musikal + Altra Volta, Seniorenensembles,

Ev. Gemeindezentrum

HERNE

➤ Tage Alter Musik | On Musical

Expression, Werke von Bononcini

u. a., Kulturzentrum,

13.00

➤ Tage Alter Musik | Die Revolution

singt, Lieder und Instrumentalwerke,

Künstlerzeche Unser

Fritz 2/3, 23.00

➤ Tage Alter Musik | Frauen an

der Macht, Werke von Caccini,

Kulturzentrum, 20.00

➤ Tage Alter Musik | Mit Italien

gegen Versailles, Werke

aus dem Paris des frühen 18.

Jahrhunderts, Ev. Kreuzkirche,

16.00

WALTROP

➤ Spiel mit den Elementen,

Orgelwerke von Händel u. a.,

mit Martin Brödemann, Altes

Schiffshebewerk Henrichenburg,

19.30

Vortrag & Lesung

BOCHUM

➤ Die drei ??? – und das versunkene

Schiff, Hörspiel,

Zeiss-Planetarium, 18.15

➤ Schnittchen & Polemik, politischer

Diskurs, Rosa Strippe e. V.,

18.00

DINSLAKEN

➤ Verwegen heiter, Lesung

mit Werner Seuken und Cesare

Siglarski, Theater Halbe Treppe,

19.30

DORTMUND

➤ Das Gorbatschowvermächtnis,

Lesung mit Achim Albrecht,

Lebensart Café, 19.00

➤ LesArt.Festival | Max Goldt,

Lesung, domicil, 18.00

DUISBURG

➤ Europa im Angesicht des

aufkommenden Faschismu,

Gespräch, Lokal Harmonie, 20.00

➤ Lagerfeuer: Am Ende der

Straße, Reisevortrag mit Dylan

Wickrama, Café Steinbruch,

16.00+19.30

ESSEN

➤ Literatürk | Die den

Sturm ernten, Lesung mit

Michael Lüders, Zentralbibliothek,

19.30

➤ Literatürk | Grend Slam 49 –

Die Stützen der Gesellschaft,

Lesung mit Fee, Frank

Klötgen, Alex Burkhard, Sven

Kemmler, Grend, 20.00

Für Kinder

BOCHUM

➤ Die Schöne und das Biest,

Stück von Lucy Kirkwood und Katie

Mitchell, Prinz Regent Theater,

19.30

➤ Nalu und das Polymeer, Fantasytheater

von Martina van Boxen,

ab 10 J. / Theater Unten,

Schauspielhaus, 16.00

DORTMUND

➤ Feuerwehrmann Sam rettet

den Zirkus, Westfalenhallen,

16.00

➤ KinderUni | Was heißt denn

hier: „behindert“?, Vortrag

von Alexandra Franz, Claudia

Schmidt / Hörsaal H3, Technische

Universität, 11.45

ESSEN

➤ Jupp – Ein Maulwurf auf

dem Weg nach oben, Stück

von Gertrud Pigor, ab 6 J., Schauspiel,

17.00 (Premiere)

➤ Kinderflohmarkt, Zeche Carl,

09.30–13.00

UNNA

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

Jazz for Kids, mit Uli Bär und

der ABC Jazz Band, Schule Billmerich,

13.00

Märkte & Messen

BOCHUM

➤ handmade, Messe für kreatives

Gestalten, RuhrCongress,

10.00–17.00

HERNE

➤ Musikinstrumenten-Messe,

Blas- & Saiteninstrumente

/ Foyer, Kulturzentrum,

11.00–19.00

MOERS

➤ create & connect, Musikmesse,

Workshops, Podien, Diskussionsrunden,

Live-Musik, Bollwerk

107, 14.30

OBERHAUSEN

➤ House Of Horrors – Das Original,

Horror Convention, Turbinenhalle,

10.00 (Einlass)

Und sonst

BOCHUM

➤ Stößchen!, Showprogramm &

Party mit Mitgliedern des Ensembles,

Evebar, 22.00

DORTMUND

➤ KinderUni | Tag der offenen

Tür, mit Vorträgen, Infos, Workshops,

Führungen, Kinderprogramm

u. a., Technische Universität,

10.00–16.00

➤ Trash Up! – Upcycling-Festival,

Upcycling-Produkte, Workshops,

Vorträge, Diskussionsrunden,

Filme, Depot

DUISBURG

➤ Duisburger Filmwoche,

Festival des deutschsprachigen

Dokumentarfilms, Filmforum,

ab 11:00

ESSEN

➤ Essen Light Festival, versch.

Locations, Innenstadt,

18.00–22.00

ISERLOHN

➤ Iserlohner Gesundheitstag,

mit Vorträgen, Ausstellungen,

Messe u. a., Parktheater,

10.00–17.00

So.12.

Konzerte

BOCHUM

➤ Eluveitie + Amaranthe,

(Folk)Metal, Support: The Charm

The Fury, Zeche, 18.45

➤ Mark Gillespie´s Kings Of

Floyd, Tribute to Pink Floyd, Matrix,

20.00

BÖNEN

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

Tropical Turn Quartett, Latin,

Salsa, Samba, Förderturm Zeche

Königsborn, 17.00

DINSLAKEN

➤ Go Music, Session, Brios

Beat’n’Eat, 19.00

➤ Open Stage, offene Bühne, Yukon

Saloon, 19.00

DORTMUND

➤ 24. Jazztage Dortmund |

Avishai Cohen Quartet, Modern

Jazz, domicil, 20.00

➤ Barpiano im Salon, Jazz

mit Martin Linke, Grüner Salon,

19.00

DUISBURG

➤ Trionova, Jazz / Kneipe, Café

Steinbruch, 20.00

MÜLHEIM

➤ Tangoyim, Klezmer, Pauluskirche,

17.00

OBERHAUSEN

➤ Vocal Wannabes, Zentrum Altenberg,

18.30

UNNA

➤ Klein aber fein, Irish Music,

Rock, Pop mit The Neckbellies,

Künstlerhaus Buschulte, 16.00

Party

DORTMUND

➤ Kizombalou, Kizomba, Bachata,

Bachatango, balou,

19.30–23.00

Comedy & Co.

BOCHUM

➤ Sarah Bosetti: Ich will doch

nur mein Bestes, Rotunde,

19.00

DORTMUND

➤ Claire Waldoff – Königin des

Humors, Kabarett & Chansons

mit Maegie Koreen, Café Begegnung,

11.00

DUISBURG

➤ Christpher Köhler: Manisch

Magisch, Kulturtreff Alte Dorfschule

Rumeln, 18.00

ESSEN

➤ Hilde Feld & Barbara Habig:

Glanz und Gloooria, Bürgermeisterhaus,

17.00

OBERHAUSEN

➤ Konrad Beikircher: Passt

schon!, Ebertbad, 19.00

Musical & Show

BOCHUM

➤ Bang Boom Wow, Wissens-

Show mit Sprung-/Luft-Artistik,

Fußjonglage u. a., Varieté Et

Cetera, 19.00

➤ The Rock’n Rollator Show,

mit Songs von Rio Reiser bis Tom

Waits & Texten von Simone de

Beauvoir bis Max Frisch / Halle,

Bahnhof Langendreer, 19.00

➤ Überraschende Augenblicke,

Travestie mit den Golden

Girls, Zauberkasten,

18.00

DORTMUND

➤ NetZgeflüster 2, musikalische

Komödie mit Inga Strothmüller

und Markus Psotta, Hansa Theater,

17.00

ESSEN

➤ Humorzone, Artistik, Comedy,

Puppenspiel, Gastgeber:

Oli Materlik, GOP Varieté,

14.00+17.00

➤ Musical Night, mit dem Ruhrpottpourie

Ensemble, Katakomben-Theater,

15.00

OBERHAUSEN

➤ Die Glühwürmchen, 1920er

Schlager, Swing & Kabarett, Theater

an der Niebuhrg, 16.00

➤ Tarzan, Metronom Theater,

14.00+19.00

Theater & Tanz

ARNSBERG

➤ Der König von Kuckucksheim,

Freilichtbühne Herdringen,

16.00

➤ Kleider machen Leute, Kulturschmiede,

19.30

BOCHUM

➤ Maria Stuart, Stück von Schiller

/ Kammerspiele, Schauspielhaus,

19.00

➤ Hip-Hop-Tanzlabor, Kurzchoreografien

von Wilhelmina Stark,

Janis Heldmann u. a., Zentrum

für urbane Kunst (Zeche 1), 19.00

➤ Volksverräter!!, Stück nach

Ibsen, Schauspielhaus, 17.00

DORTMUND

➤ Der Vorname, Stück von Matthieu

Delaporte & Alexandre de

La Patellière, Fletch Bizzel, 20.00

➤ Deutschland Shorts, Kurzdramenfestival,

Depot, 18.00

➤ Schiller in Weimar, Schauspiel,

Rezitation mit Barbara

Kleyboldt & Rüdiger Trappmann,

Roto Theater, 18.00

SONNTAGS INS

CONSOL THEATER

SONNTAG, 12.11.

um 15.00 Uhr

Roboter und

Schmetterling

Papiertheater – ab 3 Jahren

DUISBURG

➤ Being Freddy Mercury, von

Kai Bettermann / Foyer, Theater,

19.30

➤ Petite Messe solennelle –

Ballett am Rhein b.32, Choreografie

von Martin Schläpfer,

Theater, 15.00

ESSEN

➤ Der Prozess, Stück nach Kafka,

Theater Essen-Süd, 19.30

➤ Die Kleinbürgerhochzeit,

Millieustudie von Brecht, Studio-

Bühne, 18.00

➤ Freunde der italienischen

Oper, Komödie von Sigi Domke,

Grend, 17.00

➤ Guten Abend, Frau Sonnenschein,

Komödie von Arthur Lovegrove,

Das Kleine Theater,

15.00

➤ Hundert Quadratmeter, Komödie

von Juan Carlos Rubio,

Theater im Rathaus, 18.30

GELSENKIRCHEN

➤ Mein Kampf, Groteske von

George Tabori, Flora, 18.00

HERDECKE

➤ Halbe Wahrheiten, von Alan

Ayckbourn, Theater am Stiftsplatz,

19.30

HERNE

➤ Die Königs im Glück, Lustspiel

von/mit Jürgen Seifert, Kleines

Theater, 18.00

➤ Herr Pastor und Frau Teufel,

Stück, Mondpalast,

17.00

➤ Pottporus | Expedition:

Hip Hop – My Identity?,

Tanztheater, Flottmann-Hallen,

16.00

ISERLOHN

➤ Es klopft bei Wanja in der

Nacht, Puppentheater nach Tilde

Michels, Parktheater, 15.00

LÜNEN

➤ Wie werde ich meine Eltern

los?, Stück mit dem Theater Seitensprung,

Heinz-Hilpert-Theater,

16.00

OBERHAUSEN

➤ Antigone, nach Sophokles, Theater,

18.00

➤ TRASHedy, Theater, 18.00

SCHWERTE

➤ Die Therapie, Psychothriller

von Marc Gruppe nach Sebastian

Fitzek, Theater am Fluss, 19.30

WESEL

➤ Hundewetter, von Brigitte Buc,

Städtisches Bühnenhaus, 20.00

➤ Siegfried aus X, mit Die BühnenRevoluZZer,

Scala Kulturspielhaus,

17.00

WITTEN

➤ Das Lächeln der Frauen, Komödie,

Saalbau, 17.00

Oper & Klassik

BOCHUM

➤ BO-TON | Musikschule –

Konzert für junge Leute,

mit Mitgliedern des Kammermusikzentrum

NRW / Kleiner Saal,

Anneliese Brost Musikforum

Ruhr, 18.00

BOTTROP

➤ Weltklassik am Klavier – Für

vier Hände, Werke von Schubert,

Schumann, Hof Jünger, 17.00

DORTMUND

➤ Florian Boesch & Justus Zeyen,

Lieder von Schubert, Schumann,

Konzerthaus, 18.00

➤ La Traviata, Oper von Verdi,

Opernhaus, 18.00

➤ Mozart Matinee, Werke

von Mozart, R. Strauss u. a., Konzerthaus,

11.00

DUISBURG

➤ 2. Profile-Konzert, Werke von

Telemann, Couperin, Rameau,

Theater, 11.00

ESSEN

➤ Anna Lucia Richter & Gerold

Huber, Lieder von Mahler &

Schumann / Alfried Krupp Saal,

Philharmonie, 11.30

GELSENKIRCHEN

➤ Mathis der Maler, Oper von

Hindemith / Großes Haus, Musiktheater

im Revier, 15.00

➤ Westfälische Schlosskonzerte,

Barockwerke mit Caterva

Musica, Schloss Horst, 15.30

HERNE

➤ Tage Alter Musik | Rebell

gegen die Renaissance, Vokalwerke

von Isaac, Byrd u. a., Ev.

Kreuzkirche, 16.00

➤ Tage Alter Musik | Telemann

Grenzenlos, , Kulturzentrum,

11.00

➤ Tage Alter Musik | Jesus auf

der Schaubühne, , Kulturzentrum,

19.00

ISERLOHN

➤ Mendelssohn: Oratorium

Paulus, , Parktheater, 17.00

OBERHAUSEN

➤ Akkordeon Orchester Oberhausen,

CongressCentrum,

18.00

Vortrag & Lesung

BOCHOLT

➤ Louhi, Nordlandmärchen für Erwachsene

mit Musik, Alte Molkerei,

17.00

BOCHUM

➤ Die drei ??? – und das versunkene

Schiff, Hörspiel,

Zeiss-Planetarium, 16.00

➤ Gut gegen Nordwind, Action-Lesung

mit dem ConSortium,

Thealozzi, 16.00

DORTMUND

➤ LesArt.Festival | Lob der

schlechten Laune, Lesung

mit Andrea Gerk, Literaturhaus,

18.00

➤ Zeitzeugen, Günther Waida berichtet

über seine Zeit als Lampenmeister,

Zeche Zollern, 15.00

DUISBURG

➤ Duisburger Filmwoche |

Sichtbar machen – Politiken

des Dokumentarischen, Lesung

aus „Texte zum Dokumentarfilm,

Band 20“, Filmwerkstatt,

12.00

ESSEN

➤ Literatürk | Kunst und Kultur

in Zeiten des Ausnahmezustandes,

Gesprächsrunde mit

Menekse Toprak, Serkan Altunigne,

Semra Uzun-Önder u. a. /

Café Central, Schauspiel, 19.00

17. - 28.11.2017 |

URBANATIX – Grooftop

02.12.2017 | 21:00 Uhr |

Caught in the Act

08.12.2017 | 20:00 Uhr |

Bülent Ceylan

26.12.2017 | 19:00 Uhr |

EISHEILIGE NACHT 2017

24.11.2017 | 20:00 Uhr | HELLOWEEN

08.12.2017 | 20:00 Uhr | The Johnny Cash Show

14.12.2017 - 14.01.2018 | EisSalon Ruhr

03.02.2018 | 15:00 Uhr | Aschenputtel

09.03.2018 | 20:00 Uhr | Chris Norman & Band

24.03.2018 | 20:00 Uhr | HAIR

08.04.2018 | 19:00 Uhr | Die Schöne und das Biest

04.05.2018 | 20:00 Uhr | Dan Sperry

Veranstaltungsorte: RCB - RuhrCongress Bochum .

JHH - Jahrhunderthalle Bochum . SHW - Stadthalle

Wattenscheid . FBW - Freilichtbühne Wattenscheid

Weitere Infos/Veranstaltungen unter:

www.bochum-veranstaltungen.de


COMING SOON ADVERTORIAL

Foto: Messe Essen, Rainer Schimm

Mode Heim Handwerk

Bei der größten Verbrauchermesse NRWs ist der

Name Programm. Es geht um Mode, Heim und

Handwerk – aber nicht nur. Diesmal fordern die

Veranstalter verstärkt zum Mitmachen auf: Bei der

integrierten Messe kreativ.essen darf in Workshops

geschnitten, gepinselt und geklebt werden. Wer

zwei linke Hände hat, kann auf dem angegliederten

Kreativmarkt zuschlagen und sich fertige Einzelstücke

nach Hause holen.

11.-19.11., Messe, Essen

Cinderella –

Das märchenhafte Popmusical

Mit LOONA als gute Fee.

Glitzernd, poppig, unvergleichlich schön. Das

Musical für die ganze Familie.

Traumhaft inszeniert und mitreißende Songs

Cinderella – jetzt live!

8 bis 12 Dez. Colosseum Theater, Essen

Tickets: eventim.de

und bei vielen Vorverkaufsstellen

Apassionata –

Gefährten des Lichts

15 Jahre APASSIONATA! Die Show feiert mit

„Gefährten des Lichts“ ihren Geburtstag. Die

junge Alana muss sich auf den Weg machen, um

geheimnisvolle Fremde in verschiedenen Ländern

zu suchen. Denn nur sie können mit der Wärme

und Leuchtkraft ihrer Herzen der drohenden

Dunkelheit Einhalt gebieten. Freuen Sie sich auf

unvergessliche Momente und wunderschöne

Pferde!

09. - 10. 12. 2017, Westfalenhalle, Dortmund

Weitere Infos zu Tickets und Termine finden Sie unter:

www.apassionata.com

Die Geburt des Techno

aus dem Geist des Krautrock:

MANUEL GÖTTSCHING

spielt E2-E4 live, das legendäre Album von

1984, ein musikalischer Trip der exquisiten Art

beim Kunst- und Musikfestival

< die digitale dusseldorf >.

Support: Pondskater

16.11. Tonhalle Düsseldorf, 20:00 Uhr

Tickets: www.tonhalle.de

Foto: MG.ART www.manuelgoettsching.com


➤ Taxi zum Nordkap + Spur

nach Namibia, Lesung mit

Klaus Heimann, Lutherhaus

Bandstr., 17.00

MÜLHEIM

➤ König Ubu – Am Königsweg,

Matinee, Helmut Schäfer im Gespräch

mit Philipp Preuss, Theater

an der Ruhr, 12.00

UNNA

➤ Mord am Hellweg Spezial:

Oxen – das erste Opfer, Lesung

mit Dominic Raacke & Gespräch

mit Till Ritter, Jens Henrik

Jensen u. a., Festsaal Deifuhs,

18.00

Für Kinder

BOCHUM

➤ Die Schöne und das Biest,

Stück von Lucy Kirkwood und Katie

Mitchell, Prinz Regent Theater,

14.00+18.00

➤ Ein Loch ist meistens rund,

Stück mit Magie und Komik, ab 4

J. / Theater Unten, Schauspielhaus,

16.00

DINSLAKEN

➤ Erzähl uns was, wir spielen

es, Playback-Theater zum mitmachen,

ab 4 J., Theater Halbe

Treppe, 15.00

DORTMUND

➤ Das Kamel Karamell, Puppentheater,

Musik und Geschichten,

Märchenbühne im Haus Rodenberg,

15.00

➤ Der gestiefelte Kater, Weihnachtsmärchen

von Andreas

Gruhn, ab 6 J., Kinder- und Jugendtheater,

11.00

➤ LesArt.Festival | Der Dachs

hat heute schlechte Laune,

Literaturhaus, 15.00

➤ Post für den Honigkuchenbär,

weihnachtliche Geschichte

mit Puppentheater Turbine, ab 3

J., Fletch Bizzel, 11.00

➤ Wunderland, Songzyklus von

Anno Schreier, ab 8 J. / Operntreff,

Opernhaus, 15.00

DUISBURG

➤ Nellys Lied, Stück von Dirk

Schwantes und Stephanie Lehmann,

ab 8 J., Kom’ma, 15.00

➤ Vier sind dann mal weg, mit

dem Theater Kreuz und Quer, ab

5 J., Pulp, 15.00

➤ doxs!, Dokumentarfilme für Kinder

und Jugendliche, Filmforum,

15.30

ESSEN

➤ Don Kidschote will Ritter

werden, mit Theater Don Kidschote,

ab 4 J., Zeche Carl, 11.00

➤ Ein König zu viel, Stück von

Gertrud Pigor, mit Musik von

Jan-Willem Fritsch, ab 4 J. / Box,

Schauspiel, 15.00

➤ Hänsel und Gretel, Oper von

Engelbert Humperdinck, Aalto-

Theater, 16.30

➤ Schneeweißchen und Rosenrot,

Theaterstück, Bürgertreff

Ruhrhalbinsel e. V.,

15.00

GELSENKIRCHEN

➤ Roboter und Schmetterling,

Stück von Dagmara Zabska, mit

dem Teatr Figur Kraków, ab 3 J.,

Consol Theater, 15.00

HAGEN

➤ 1. Familienkonzert, „Peer

Gynt“ von Grieg, Moderation:

Juri Tetzlaff / Großes Haus,

Theater, 11.00

➤ König Drosselbart, Weihnachtsmärchen

nach den Brüdern

Grimm, mit Musik von Andreas

Reukauf / Großes Haus, Theater,

18.00 (Premiere)

HERNE

➤ Merlin, der Magier, Theater

mit pappmobil, ab 4 J., Tigerpalast,

11.00

MÜLHEIM

➤ Junges Theater | Die Schöne

und das Biest, Stück von Lucy

Kirkwood, Katie Mitchell, Theater

an der Ruhr, 16.00

➤ Tante Nudel, Onkel Ruhe

und Herr Schlau, mit Wodo

Puppenspiel, Ringlokschuppen,

15.30

SCHWERTE

➤ Fünfter sein, Stück mit Christiane

Kampwirth, ab 4 J., Stadtbücherei,

11.00

Märkte & Messen

BOCHUM

➤ handmade, Messe für kreatives

Gestalten, RuhrCongress,

10.00–17.00

HEMER

➤ Hochzeitsmesse, Sauerlandpark,

11.00–19.00

HERNE

➤ Musikinstrumenten-Messe,

Blas- & Saiteninstrumente

/ Foyer, Kulturzentrum,

10.00–15.00

OBERHAUSEN

➤ House Of Horrors – Das

Original, Horror Convention,

Turbinenhalle, 10.00 (Einlass)

WITTEN

➤ Schon angezünd´t, internationale

Grubenlampenbörse, Zeche

Nachtigall, 10.00–17.00

Und sonst

DORTMUND

➤ Salsa-Tanztee, balou,

16.00–19.30

➤ Trash Up! – Upcycling-Festival,

Upcycling-Produkte, Workshops,

Vorträge, Diskussionsrunden,

Filme, Depot

DUISBURG

➤ Duisburger Filmwoche,

Festival des deutschsprachigen

Dokumentarfilms, Filmforum,

15.00

➤ Queer.Life.Duisburg | Siebzehn,

Filmvorführung, Filmforum,

20.30

ESSEN

➤ Nathan der Weise, Stummfilm

von Manfred Noa, mit Live-Orgelmusik,

Kreuzeskirche, 17.00

WITTEN

➤ Highland Blast, schottisches

Festival, WerkStadt, 19.00

Mo.13.

Konzerte

BOCHUM

➤ Julian Philipp David, Hip-Hop,

Pop, Zeche, 20.00

DORTMUND

➤ Acoustic Night, mit StayAway,

Missin‘ Link, 20.00

➤ Monday Night Session,

mit Opener Band und offener

Jazz-Jam-Session, domicil,

20.00

➤ Wednesday 13, Punk, FZW,

20.00

ESSEN

➤ Die 4 vom Revier +1,

Rhythm’n’Blues, Rock‘n’Roll, Meat,

20.30

MOERS

➤ Tube – Blues Session, Die

Röhre, 20.00

Comedy & Co.

BOCHUM

➤ Esther Münch: Wallis

WeibsBilder, Zauberkasten,

20.00

ESSEN

➤ Ralph Ruthe: Shit Happens,

Lichtburg, 20.00

OBERHAUSEN

➤ Pufpaffs Badeanstalt, Gäste:

Roger Stein, Archie Clapp, Peter

Shub und Trionova, Ebertbad,

20.00

Musical & Show

DUISBURG

➤ Chippendales – Best.

Night. Ever., Tanz, Gesang,

Striptease, Theater am Marientor,

20.00

Theater & Tanz

BOCHUM

➤ Bochumer Improtheater

Session, KulturCafé, 20.00

BOTTROP

➤ Hundwetter, Komödie von Brigitte

Buc, Josef-Albers-Gymnasium,

19.30

MARL

➤ Tratsch im Treppenhaus, Komödie

von Jens Exler, Theater,

19.30

RECKLINGHAUSEN

➤ Die Physiker, Komödie von

Friederich Dürrenmatt, mit

dem Rheinischen Landestheater

Neuss, Ruhrfestspielhaus,

20.00

Oper & Klassik

DORTMUND

➤ 2. Philharmonisches Konzert

– hoffnungs_schimmer, Werke

von Wagner, Liszt, Thomas

Adès, Konzerthaus, 18.30–20.00

(öffentliche Probe)

ESSEN

➤ Guitarra!, mit Studierenden,

Folkwang-Universität, 19.30

GELSENKIRCHEN

➤ 3. Sinfoniekonzert – Lux Aeterna,

Werke von Dvorák, mit

der Neuen Philharmonie Westfalen

/ Großes Haus, Musiktheater

im Revier, 19.30

Vortrag & Lesung

BOCHUM

➤ Wut, Verzweiflung, Hetze ...,

Vortrag von Klaus-Peter Hufer

zum Thema „Rechtsextremismus

– Rechtspopulismus – was liegt

vor?“ / Forum, VHS im BVZ,

18.30

DORTMUND

➤ Dortmund liest, Lesung mit

prominenten Dortmundern,

Stadt- und Landesbibliothek,

19.30

➤ LesArt.Festival | Frank Mill,

Lesung mit Frank Lehmkuhl

/ Heimkabine, Signal Iduna Park,

19.30

➤ LesArt.Festival | Schick

mich, ich bin schnell!, Lesung

mit Ilja Behnisch / Gästekabine,

Signal Iduna Park, 19.30

DUISBURG

➤ Streif – Eine Stadt und ihre

Geschichten, Duisburger AutorInnen

lesen ihre Texte, Zentralbibliothek,

20.00

ESSEN

➤ Literatürk | Nachts ist es

still in Teheran, Lesung mit S-

hida Bazyar, Medienforum, 19.30

KAMEN

➤ Was bedeuten die Veränderungen

durch die Digitalisierung

für die Arbeitsbeziehungen?,

Vortrag von Gerhard

Bosch, Haus der Stadtgeschichte,

19.30

RECKLINGHAUSEN

➤ Astronautennahrung – Wie

schmeckt´s im Weltall?, Vortrag

von Neil Jaschinski, Westfälische

Volkssternwarte, 19.30

Für Kinder

BOCHUM

➤ Lindbergh – Die abenteuerliche

Geschichte einer

fliegenden Maus, Stück

nach Torben Kuhlmann, ab 5

J. / Theater Unten, Schauspielhaus,

12.00

➤ Schlamasel-Masel, jüdische

Märchen mit dem Ensemble, ab 5

J., Theater Traumbaum, 10.00

DORTMUND

➤ Der gestiefelte Kater,

Weihnachtsmärchen von Andreas

Gruhn, ab 6 J., Kinderund

Jugendtheater,

09.30+11.30

➤ LesArt.Festival | KindergartenBuchTheaterFestival,

Fletch Bizzel, 15.00

HAGEN

➤ König Drosselbart, Weihnachtsmärchen

nach den Brüdern

Grimm, mit Musik von Andreas

Reukauf / Großes Haus, Theater,

10.00

MÜLHEIM

➤ Kling, kleines Ding, mit Theater

o. N. Berlin, ab 2 J., Theater

an der Ruhr, 09.00+11.00

Und sonst

RECKLINGHAUSEN

➤ Rudelsingen, Boente, 19.30

Di.14.

Konzerte

BOCHUM

➤ Lotte, Powerpop / Halle, Bahnhof

Langendreer, 20.00

➤ Punk goes Acoustic | Zona

84 + Und mit der Mond, Neuland,

20.00

➤ Zona 84, Punk (RA), Neuland

DORTMUND

➤ Hayden Calnin, Indie, Sissikingkong

DUISBURG

➤ The Waterboys, Folkrock, Theater

am Marientor, 20.00

ESSEN

➤ And So I Watch You From

Afar, Postrock (GB), Zeche Carl,

20.00

➤ Irish Session, Südrock,

20.30

HAMM

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

Gulzoda, traditionelle Volksmusik

aus Transoxanien, Lutherkirche,

18.00

OBERHAUSEN

➤ Marc Brenken & Marie Daniels,

AKA 103, 20.00

RECKLINGHAUSEN

➤ NPW goes Swing – The

Rat Pack, mit Tom Gaebel,

Andreas Wolfram, Nigel David

Casey, Neue Philharmonie

Westfalen, Ruhrfestspielhaus,

19.30

UNNA

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

Klaus Lage Band, Rock, Pop,

Lindenbrauerei, 20.00

Party

OBERHAUSEN

➤ Anarchists Teapot, Druckluft,

19.00

Comedy & Co.

GELSENKIRCHEN

➤ Dietmar Wischmeyer: Vorspeise

zum Jüngsten Gericht,

Kaue, 20.00

Musical & Show

ESSEN

➤ Dirty Dancing, Colosseum,

20.00

➤ Désirée Nick, Chansons u.

a., Theater im Rathaus, 19.30

MARL

➤ Steve Waite, Magie-Show, Theater,

20.00

OBERHAUSEN

➤ Tarzan, Metronom Theater,

18.30

Theater & Tanz

ESSEN

➤ Tschick, Stück nach Wolfgang

Herrndorf / Casa, Schauspiel,

19.00

GELSENKIRCHEN

➤ Mein Kampf, Groteske von

George Tabori, Flora, 10.30

HERNE

➤ Tod eines Handlungsreisenden,

Drama von Arthur Miller,

Kulturzentrum, 19.30

SCHWERTE

➤ Die Therapie, Psychothriller

von Marc Gruppe nach Sebastian

Fitzek, Theater am Fluss,

19.30

Oper & Klassik

DORTMUND

➤ 2. Philharmonisches Konzert

– hoffnungs_schimmer,

Werke von Wagner,

Liszt, Thomas Adès, Konzerthaus,

20.00

DUISBURG

➤ Die Opernmacher, Leitung:

Patrick Francis Chestnut, ab 12 J.,

Theater, 18.00

➤ Sparkassenkonzerte, Klavierwerke

von Chopin, Godowsky,

mit Henri Sigfridsson, Folkwang-

Universität, 19.30

ESSEN

➤ Akusmatik, elektroakustische

Musik, Folkwang-Universität,

19.30

➤ Rigoletto, Oper von Verdi, Aalto-Theater,

19.00

HAGEN

➤ 3. Sinfoniekonzert – Reformation,

Werke von Bach, Hindemith,

Mendelssohn, mit dem

Philharmonischen Orchester Hagen

& Cristina Piccardi (Sopran),

Stadthalle, 20.00

WITTEN

➤ National Symphonic Orchestra

of Ukraine, Werke von Mozart,

Strauss & Dvorák, Saalbau,

19.30

64


Foto: Stephan Pick

Der wissen der Wenigste

Gewusst, dass die Popmusik ursprünglich Popolski-Musik

hieß und ihr Schöpfer vor mehr als 100

Jahren ein Pole gleichen Namens war? Zwischen

Flaschen von Wodka und einem Familienalbum erzählt

heute sein ältester Enkel Pawel Popolski die

bisher ungehörten Geschichten des Genres. Musikalische

Unterstützung bringt dazu Pawels Cousine.

15.11., Zentrum Altenberg, Oberhausen

vorverkauf läuft

Sparkasse Dortmund präsentiert:

Vortrag & Lesung

BOCHUM

➤ Der Schleicher, Krimilesung mit

Nadine d’Arachart und Sarah

Wedler, Zeiss-Planetarium, 20.00

➤ Europa Aktuell – Der Runde

Tisch Europa, mit Europa Union,

Partnerschaften-Vereinen,

Deutsch-Französische Gesellschaft

u. a. / Raum 047, VHS im

BVZ, 19.00

➤ Was tun Sie für Ihre Stadt?,

Vortrag über Beteiligungsmöglichkeiten

in der Kommune /

Raum 053, VHS im BVZ, 18.30

➤ Wohin steuert die Türkei?,

Vortrag von Günter

Seufert, Ev. Stadtakademie

Westring, 19.30

BÖNEN

➤ Die Elbe – Deutschlands

beliebtester Radwanderweg,

Vortrag von Matthias

Hanke, Kulturzentrum Alte

Mühle, 19.00

DORTMUND

➤ Eine Reise durch Ostafrika –

Ruanda, Uganda und Kenia,

Bildvortrag von Veye Tatah &

Hans Decker, Auslandsgesellschaft,

19.00

➤ Fürst Pückler – Verrückter,

Erdbeweger, Frauenschwarm,

mit Christoph

Rösner, Café Blickpunkt,

19.00

➤ LesArt.Festival | Serwus, I

bims, der Willy!, Lesung

mit Willy Nachdenklich, Fletch

Bizzel, 19.30

ESSEN

➤ Am Anfang war die Einheit!,

mit Johannes Brinkmann, Zentralbibliothek,

20.00

➤ Ingenieure und Archäologen,

Vortrag von Eike-Christian

Heine, Zeche Zollverein, Areal A,

Schacht 12, 18.00

➤ Literatürk | Istanbul Istanbul,

Lesung mit Burhan Sönmez,

Grend, 19.30

➤ Morgen ist leider auch noch

ein Tag, Lesung mit Tobi Katze,

Medienforum, 19.30

➤ Planung, Stadt, Stadtplanung

– Zukunftsbetrachtung

Heute, Diskussionsrunde,

Forum Kunst & Architektur,

19.00

➤ Ruhrpokal Finale, Poetry

Slam u20, Weststadthalle,

19.00

GELSENKIRCHEN

➤ Inquisition und Wahrheitsfindung,

Vortrag

von Marita Blattmann,

Schloss Horst, 19.00

HERTEN

➤ ARD Sportschau Club, Talkrunde,

Revuepalast Ruhr, 20.00

MOERS

➤ Eine Geschichte der Welt in

10 ½ Kapiteln, Kapitel 1: Der

blinde Passagier, Schlosstheater,

19.20

MÜLHEIM

➤ Benefiz-Lesung, mit Margarete

Wietelmann, Franziska Krumwiede-Steiner

u. a., Theaterstudio

2, 19.30

➤ Lesung zu Böll, mit Michael

Schikowski, Stadtbibliothek im

MedienHaus, 19.30

OBERHAUSEN

➤ Poetry Slam, Ebertbad, 20.00

Für Kinder

BOCHUM

➤ Nalu und das Polymeer, Fantasytheater

von Martina van Boxen,

ab 10 J. / Theater Unten,

Schauspielhaus, 11.00

➤ Schlamasel-Masel, jüdische

Märchen mit dem Ensemble, ab 5

J., Theater Traumbaum, 10.00

DORTMUND

➤ Der gestiefelte Kater, Weihnachtsmärchen

von Andreas

Gruhn, ab 6 J., Kinder- und Jugendtheater,

09.30+11.30

Schnapp dir dein Ticket

auf coolibri.de/tickets

in Kooperation mit ADticket

➤ LesArt.Festival | KindergartenBuchTheaterFestival,

Fletch Bizzel, 15.00

HAGEN

➤ König Drosselbart, Weihnachtsmärchen

nach den Brüdern

Grimm, mit Musik von Andreas

Reukauf / Großes Haus, Theater,

10.00

HAMM

➤ Die Wundermauer, Theaterstück

für Kinder, ab 7 J., Kulturbahnhof

(Helios Theater), 10.00

LÜNEN

➤ Ritter Rost und das Gespenst,

Musical, ab 4 J., Heinz-

Hilpert-Theater, 11.00+16.00

MÜLHEIM

➤ Junges Theater | Die Schöne

und das Biest, Stück von Lucy

Kirkwood, Katie Mitchell, Theater

an der Ruhr, 11.00

WESEL

➤ Der Lebkuchenmann - Ein

frisch gebackener Held, Theater,

Städtisches Bühnenhaus,

10.00

Und sonst

BOCHUM

➤ Open Stage | gestern. heute.

morgen., Screening eines Videoprojekts

von Geflüchteten,

Musisches Zentrum der RUB,

19.00

DORTMUND

➤ Das MitSingDing, mit Stefan

Nussbaum, Cabaret Queue,

19.30

HERNE

➤ Highland Blast, schottisches

Festival, Flottmann-Hallen, 20.00

Mi.15.

Konzerte

BOCHUM

➤ New York Nights, Coversongs

aus 4 Jahrzehnten mit

Pamela Falcon & Band, Riff,

20.00

➤ The Toasters, Ska, Rotunde,

20.00

BOTTROP

➤ Glocken-Rock, mit Rock Orchester

Ruhrgebeat, Heilig-

Kreuz-Kirche, 20.15

DORTMUND

➤ Michael Schulte, FZW, 20.00

➤ Mittwoch auf Hut, mit Stereo

Rail (Singer/Songwriter), Straßencafé,

19.30

➤ Take5 – Jazz am Hellweg |

Green Onions Big Band,

Swing, Rock`n`Roll, Ev. Kirche Sölde,

19.00

➤ Wildes Holz, Rock, Pop, Jazz

mit Blockflöte, Gitarre & Kontrabass,

Hansa Theater, 19.30

DUISBURG

➤ Madison Time, Percussion,

Café Steinbruch, 20.00

ESSEN

➤ Jazz for the People, mit Marc

Brenken (p) und Gästen, Katakomben-Theater,

20.00

➤ Selig, Rock, Zeche Carl,

20.00

ISERLOHN

➤ Muttis Kinder – Das epische

Programm, a Capella, Parktheater,

20.00

MOERS

➤ Der Herrensalon hat Damenbesuch,

Schlosstheater,

19.30

OBERHAUSEN

➤ Gorgoroth, + Support, Helvete,

18.00

➤ Magic Wands, Indie, Druckluft,

20.00

RHEINBERG

➤ Stoppok, + Support, Schwarzer

Adler, 20.00

Party

BOCHUM

➤ Angedockt, Riff, 23.00

➤ MVP Mittwoch-Vollgas-Party,

mit DJ Paddy, JB im Ratskeller,

18.00–23.59

DORTMUND

➤ Bailar y más, Salsa, Merengue,

Bachata, Kizomba, balou,

20.00–23.59

ESSEN

➤ ÜberStunden, Deep House,

Techno, Loca71, 20.00

HERNE

➤ Blind Date Party, für Paare

und Singles (m/w), ego24.de, Ego

Erlebnisreich, 19.00

Comedy & Co.

BOCHUM

➤ Leslie Sternenfeld: Weltenwunderer,

Zauberkasten,

20.00

➤ Nightwash Live, in der Halle,

Bahnhof Langendreer, 20.00

DORTMUND

➤ Watt´n Hallas | Jacqueline

Feldmann: Plötzlich Zukunft!

Konnt´ ja keiner wissen,

Fritz-Henßler-Haus, 20.00

ESSEN

➤ Nils Heinrich: Mach

doch’n Foto davon!, Zeche

Carl, 20.00

HERNE

➤ Thomas Reis: Endlich 50,

Flottmann-Hallen, 20.00

OBERHAUSEN

➤ Pawel Popolski, Zentrum Altenberg,

20.00

➤ Ralph Ruthe: Shit happens!,

Ebertbad, 20.00

WESEL

➤ Donkey Comedy, Scala Kulturspielhaus,

19.30

Musical & Show

ESSEN

➤ Dirty Dancing, Colosseum, 20.00

➤ Désirée Nick, Chansons u. a.,

Theater im Rathaus, 19.30

➤ Humorzone, Artistik, Comedy,

Puppenspiel, Gastgeber: Oli Materlik,

GOP Varieté, 20.00

OBERHAUSEN

➤ Tarzan, Metronom Theater,

18.30

RECKLINGHAUSEN

➤ The Blues Brothers, Musical

nach dem Spielfilm von John

Landis, mit dem Kammertheater

Karlsruhe, Ruhrfestspielhaus,

20.00

Theater & Tanz

BOCHUM

➤ Angst essen Seele auf,

Stück nach Fassbinder, Prinz Regent

Theater, 19.30

➤ Sonnenaufgangsautomat,

performative Installation

der Scheinzeitmenschen, Bahnhof

Langendreer, 19.00–21.00

DORSTEN

➤ Erotische Geschichten aus

„Tausendundeiner Nacht“,

Erzähltheater-Abend mit Achim

Brock, Altes Rathaus, 19.30

GELSENKIRCHEN

➤ Mein Kampf, Groteske von

George Tabori, Flora, 10.30

HAGEN

➤ Faust, Stück von Goethe, mit

Musik von Jana Reiß / Lutz, Theater,

12.00 (Premiere)

HERNE

➤ Graf Moorlochs Spiegel, Gruselkomödie

von/mit Christian

Weymayr, Kleines Theater,

20.00

➤ Herr Pastor und Frau Teufel,

Stück, Mondpalast, 19.00

Oper & Klassik

DORTMUND

➤ 2. Philharmonisches Konzert

– hoffnungs_schimmer, Werke

von Wagner, Liszt, Thomas

Adès, Konzerthaus, 20.00

DUISBURG

➤ Die Opernmacher, Leitung:

Patrick Francis Chestnut, ab 12 J.,

Theater, 11.00

ESSEN

➤ Stefan Lex & Sigrid Althoff,

Lieder, St. Gertrud Kirche, 16.00

Vortrag & Lesung

BOCHUM

➤ Bochumer Stadtgespräche,

Diskussion zu aktuellen

Fragen der Stadtentwicklung

und -planung, Kunstmuseum,

19.00

➤ Die drei ??? – und das

versunkene Schiff, Hörspiel,

Zeiss-Planetarium,

20.00

➤ Wir müssen rEden!, Lesebühne

mit Marock Bierlej, Felicitas

Friedrich, Tim Szlafmyca &

Gästen, Café Eden, 19.30

DORTMUND

➤ Impressionen von DB und

DR in den Jahren nach der

Wende, Vortrag von Wolf-Dietmar

Loos, Auslandsgesellschaft,

19.00

➤ LesArt.Festival | Perfomance-Abend,

Lesungen mit Katinka

Buddenkotte, Clara Nielsen,

Sandra da Vina & Anke Fuchs,

domicil, 19.30

➤ Über den Hausbau, Bildervortrag

von Gottfried Müller, Transfer.

Bücher und Medien, 20.00

ESSEN

➤ Literatürk | Der Verräter,

Lesung mit Can Dündar, Moderation

& Übersetzung: Murad

Bayraktar, Astra & Luna

Kino, 19.30

GLADBECK

➤ London Calling, Vortrag

von Annette Dittert, VHS,

19.30

ISERLOHN

➤ Als unser Deutsch erfunden

wurde. Reise in die

Lutherzeit, Lesung mit Bruno

Preisendörfer, Literaturhotel

Franzosenhohl, 19.00

MÜLHEIM

➤ Freiheit oder Barbarei –

Plädoyer für eine politische

Lösung des Türkei-

Kurdistan-Konfliktes,

Vortrag von Roland Röder

(Aktion 3. Welt Saar), AZ,

19.30

Kabarett, Comedy, Karneval

Zeche Zollern Dortmund

36 Vorstellungen

28. Dezember - 13. Februar

Veranstalter & Tickets: Theater Fletch Bizzel, 0231 - 14 25 25

Weitere VVK-Stellen: Leserläden der WAZ Mediengruppe

geierabend.de

facebook.com/geierabend

Medienpartner:

Veranstalter


Foto: Mehr Entertainment, Jens Hauer

Dirty Dancing

Sommer 63, Ferienresort Kellermans

in Catskill, New York. Johnny und Baby

sind wieder da. Diesmal nicht auf

der Leinwand, sondern hautnah auf

der Theaterbühne. Mit all den bekannten

Songs und Tanzeinlagen des

Klassikers erweckt die Livetour von