Der Oberländer / Ausgabe 01

MediaLight

Was gibt es neues von den Gemeinden und Vereinen der Region zu berichten, erfahren Sie es in den aktuellen Ausgaben des "Oberländers".

Der Oberländer

Der Oberländer

Heimatzeitung der Städte Wilthen und Schirgiswalde-Kirschau

und der Gemeinden Sohland und Steinigtwolmsdorf

Wilthen Blick auf Kirchturm

Wehrsdorfer Erntefest 2017

Sohland - Heimatmuseum

© JG

© AR

Kirche in Taubenheim

Themenauswahl

- Wehrsdorf ist Gewinner

von „Unser Dorf hat

Zukunft“

- der „Tag der Oberlausitz“

feierte sein 4-jähriges

Bestehen

- in Wilthen kann man viele

Gemälde bestaunen

- der Herbst wird mit Natur-

Ausgabe 01 / 2017

und Erntefesten eingeleitet Wilthen im Herbst

Ausgabe 01 - 10/2017


Der OberländerAusgabe 01 | 2017 Seite 2

Liebe Leserinnen

und Leser,

einige von Ihnen haben vielleicht im Amtsblatt

der Gemeinde schon gelesen, dass für eine Reihe

von Städten und Gemeinden südlich von Bautzen

eine neue Zeitschrift herausgegeben werden soll.

Das betrifft insbesondere das Bautzener Oberland,

weshalb diese Zeitschrift auch den Namen „Der

Oberländer“ erhält, eine Heimatzeitschrift für die

Städte Wilthen, Schirgiswalde-Kirschau und die

Gemeinden Sohland/Spree und Steinigtwolmsdorf.

Erste Gespräche mit der Gemeinde Neukirch

sind geführt und sollen in den nächsten Wochen

fortgesetzt werden, um auch diese Gemeinde mit

Ihren Lesern für die Zeitschrift zu gewinnen. Beiträge

in der ersten Ausgabe finden Sie vor allem

von den Gemeinden Wilthen, Sohland und Steinigtwolmsdorf.

Interessierte unter den Lesern haben

bestimmt auch schon mit Spannung auf die

erste Ausgabe des neuen Journals gewartet. Nun

ist es so weit und Sie halten unser erstes Exemplar

für dieses Jahr in der Hand und wir hoffen es entspricht

Ihren Erwartungen.

Die neue Zeitschrift ist vor allem auf Anregung

unserer Agentur und in enger Abstimmung und

Zusammenarbeit mit den Bürgermeistern der

oben genannten Städte und Gemeinden und einer

Reihe von engagierten Bürgern in ihrer Region

entstanden. Wir bedanken uns bei allen, die dazu

beigetragen haben, dass diese Zeitschrift nach einigen

Monaten der Vorbereitung nun durch unsere

Agentur herausgegeben werden konnte und

künftig in Abständen von 3-4 Monaten erscheinen

wird.

Ausnahme bildet dabei noch dieses Jahr, da kurz

vor Weihnachten, in der 50. Kalenderwoche noch

eine weitere Ausgabe geplant wird. Im kommenden

Jahr dann in Abständen von ca. 3 Monaten,

d.h. kurz vor Ostern, vor den Sommerferien, im

September und kurz vor Weihnachten.

Den meisten von Ihnen ist noch das Magazin oder

Zeitschrift „Spatz“ bekannt, der vor ca. 2,5 Jahren

letztmalig erschienen war. Seit dem gibt es in Ihrer

Region kein ähnlich gelagertes Blatt mehr. Nicht

wenige Bürger haben das bedauert, da dieses Blatt

immer über viele Jahre hinweg gut angenommen

wurde und viele Leser gefunden hatte. Wir wollen

gern daran anknüpfen und für Sie eine neue, aktuelle,

interessante, unterhaltsame und spannende

Zeitschrift herausgeben und gleichfalls viele Leserinnen

und Leser damit begeistern.

Inhalt der neuen Zeitschrift soll es sein, das Leben

und Wirken der Bürger in der Region wiederzuspiegeln,

deren Engagement und Leistungen, die

im Alltag erbracht werden, wie z.B. bei den Bauaktivitäten

in der Gemeinde,

bei der Vereinsarbeit,

bei der kulturellen und

sportlichen Betätigung,

beim geselligen Beisammensein,

bei Feier und

Frohsinn, bei der Verbandsarbeit

und vielem

mehr. Wir werden sichtbar

machen, wie sich die

Orte und der ländliche

Raum weiter entwickeln,

was erreicht wurde und

noch bevorsteht in den

nächsten Wochen und Monaten. Dabei, liebe Leserinnen

und Leser, können Sie uns natürlich gern

unterstützen. Teilen Sie uns mit, wo etwas besonders

passiert, wo sich Bürger aktiv einbringen, wo

etwas Neues entsteht, wo gefeiert und gelacht

wird, ja, wo und wie gearbeitet und gelebt wird.

Wir hoffen, dass unsere erste Ausgabe Ihr Interesse

weckt und würden uns freuen, wenn Sie, liebe

Leserinnen und Leser uns treu bleiben. Hilfreich

wäre es auch, wenn sich weitere Gewerbetreibende,

Händler, Firmen etc. im Journal präsentieren

und so auf ihre Leistungen und Produkte aufmerksam

machen. Damit wird gleichzeitig gesichert,

dass sich das neue Journal langfristig zu einer gefragten

Lektüre entwickelt. Danke denjenigen, die

sich bereits mit ihrem Eintrag mittels Werbe- oder

PR-Eintrag eingebracht haben und die Erstausgabe

ermöglichten.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und gute Unterhaltung

beim Lesen.

– Anzeigen Anzeigen –

• Layout & Satz •

• Grafik & Design • Werbekonzepte •

• Druckerzeugnisse aller Art • Anzeigenberatung & -gestaltung

Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner

bei Umsetzung Ihres Printprojektes.

Ernst-Thälmann-Str. 63 ∙ 02708 Großschweidnitz ∙ Tel.: 03585 - 40 19 67

post@media-light-loebau.de ∙ www.media-light-loebau.de ∙ Facebook

Steuertipps vom Profi

Neue Beitragsregelung für freiwillig

gesetzlich Krankenversicherte!

Am 11.04.2017 ist das neue Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz

(HHVG) in Kraft getreten. Das

Gesetz sieht u. a. vor, dass die Beiträge freiwillig

gesetzlich Versicherter zur gesetzlichen Krankenund

Pflegeversicherung an die tatsächliche Einkommensentwicklung

angepasst werden. Krankenversicherungsbeiträge

werden ab 01.01.2018

nur noch vorläufig festgesetzt. Künftig erfolgt die

Beitragsfestsetzung rückwirkend entsprechend der

tatsächlich erzielten beitragspflichtigen Einnahmen

gemäß des letzten Einkommensteuerbescheids.

Gleichzeitig erfolgt die vorläufige Festsetzung der

Beiträge für die Zukunft.

Der maßgebliche Zeitpunkt für die Beitragsanpassung

ist der Beginn des Monats der auf die Ausfertigung

des Einkommensteuerbescheids folgt.

Damit kann es zukünftig sowohl zu Nachzahlungen

als auch zu Erstattungen von Krankenversicherungsbeiträgen

bei freiwillig Versicherten kommen. Anpassungen

können bis zu drei Jahre rückwirkend

erfolgen.

Freiwillige Mitglieder, deren erklärte bzw. zuletzt

nachgewiesene beitragspflichtige Einnahmen die

Beitragsbemessungsgrenze überschreiten, werden

in das Verfahren der vorläufigen Beitragsfestsetzung

nicht einbezogen. Stattdessen können sie bei

Nachweis niedrigerer Einnahmen eine Erstattung

der zu viel gezahlten Beiträge beantragen.

Das neue Verfahren der vorläufigen Beitragsfestsetzung

gilt für das sog. Arbeitseinkommen und

für Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

unabhängig davon, ob außerdem eine selbständige

Tätigkeit ausgeübt wird. Werden noch weitere Einkünfte

erzielt, sind diese ebenfalls beitragspflichtig

(z.B. Versorgungsbezüge),d.h. es wird die gesamte

wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Mitgliedes berücksichtigt.

Die Mindestbemessungsgrenzen gelten weiter und

sind im Rahmen der zunächst vorläufigen und später

endgültigen Beitragsfestsetzungen zu berücksichtigen.

Die Voraussetzungen zur Anwendung

der niedrigeren Mindestbemessungsgrenzen sind

vielfältig und sollten genau geprüft werden. Es gelten

jeweils die Mindestbemessungsgrenzen des

Kalenderjahres, für welches die Beiträge festgesetzt

werden.

Für den Personenkreis der Gesellschafter-Geschäftsführer

einer GmbH, die als selbständig Tätige

im Sinne der Sozialversicherung gelten, werden

deren Einnahmen, die steuerrechtlich als Einkünfte

aus nichtselbständiger Arbeit behandelt werden,

für das Beitragsanpassungsverfahren als Arbeitseinkommen

gewertet. Damit werden die Bezüge aus

der Geschäftsführertätigkeit in gleicher Weise in

das Verfahren der vorläufigen Beitragsfestsetzung

einbezogen werden, wie das Arbeitseinkommen

allgemein.

Bei freiwilligen Mitgliedern, deren Ehegatte keiner

gesetzlichen Krankenkasse angehört, setzt sich die

Berechnungsgrundlage der Beiträge aus den eigenen

und den Einnahmen des Ehegatten zusammen.

Desgleichen werden auch Rentner, die die

oben genannten Einkünfte erzielen,einbezogen.

Ausgenommen von der Neuregelung sind Personen,

für die keine gesetzliche Verpflichtung zur

Abgabe einer Einkommensteuererklärung besteht

und diese auch nicht freiwillig erfolgt, obwohl

sie ein Arbeitseinkommen erzielen.

Eine Härtefallregelung soll vermeiden, dass die zukunftsbezogenen,

vorläufigen Beitragsfestsetzungen

zu einer unverhältnismäßigen Belastung führen,

wenn der später ausgestellte Einkommenssteuerbescheid

aufgrund einer erheblichen Veränderung

der Einnahmesituation ein niedrigeres Einkommen

ausweist. Eine sogenannte unverhältnismäßige

Belastung liegt vor, wenn das aktuelle Arbeitseinkommen

um mehr als 25% gegenüber dem

zuletzt für die Beitragsberechnung festgestellten Arbeitseinkommen

reduziert ist. Eine mögliche Reduzierung

von sonstigen beitragspflichtigen Einnahmen,

insbesondere von Einkünften aus Vermietung

und Verpachtung, bleibt bei der Prüfung der unverhältnismäßigen

Belastung außer Betracht. Eine Beitragsreduzierung

kann nur zukunftsbezogen und

auf Antrag vorgenommen werden.

TIPP:

Insbesondere die Steuerpflichtigen die den Gewinn

nach der Einnahme-Überschuss-Rechnung ermitteln,

können für 2017 ihr Einkommen gezielt so

steuern, dass für 2018 möglichst niedrige Krankenkassen-

Beiträge zu leisten sind.

Außerdem wird künftig noch genauer zu betrachten

sein, zu welchem Zeitpunkt innerhalb der gesetzlichen

Fristen die Abgabe der Einkommensteuererklärung

erfolgt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater

oder direkt an uns, wir beraten Sie gern.

Ihr Frank Erben,

Steuerberater

– Anzeige –


Seite 3

Danksagung für erfolgreiche Arbeit

Unser Dorf hat Zukunft

2017 heißt das Siegerdorf

im Landkreis

Bautzen „Wehrsdorf“

Liebe Leserinnen und Leser vom „Oberländer“,

„Unser Dorf hat Zukunft“ lautete das Motto des

Wettbewerbsaufrufes welcher vom Land Sachsen

durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt

und Landwirtschaft ausgelobt und in 1. Instanz

auf Landkreisebene durchgeführt wurde. An

diesem traditionsreichen Wettbewerb, welcher

zum 10. Mal stattfand, haben sich die Ortschaften

Taubenheim und Wehrsdorf der Gemeinde Sohland

a. d. Spree neben 4 weiteren Dörfern aus dem

Landkreis Bautzen erfolgreich beteiligt.

Viele Vorteile für die

Teilnehmer-Dörfer

Am Wettbewerb teilnehmen können Ortschaften

mit maximal 3000 Einwohnern. Die Dörfer können

dabei

• Eine Bilanz ziehen, was schon

erreicht wurde.

• Das Engagement all derer würdige,

die sich im Dorf engagieren.

• Den Zusammenhalt stärken, da schon

bei der Ausarbeitung der Präsentation

des Ortes klar wird, dass alle

Engagierten an einem Strang ziehen

und sich gemeinsam mit der Zukunft

ihrer Ortschaft auseinandersetzen

müssen.

• Neue Mitstreiter gewinnen und Kräfte

mobilisieren, da bei Einbeziehung

einer Vielzahl Einwohner die Motivation

zum Mitmachen gefördert wird.

• Ziele abstecken wohin sich die Dörfer

entwickeln wollen.

• Bekannter werden und voller Stolz ihr

Dorf präsentieren.

Schon bei der Ausarbeitung der Präsentation

ist eine große Herausforderung sich mit den

genannten Themenfeldern auseinander zu setzen.

Dabei entstehen intensive Gespräche über das

schon Erreichte und die Frage wohin geht die Reise

in Zukunft mit unserem Dorf.

Deswegen ist aus meiner Sicht die Teilnahme an

diesem Wettbewerb für jedes Dorf ein riesengroßer

Gewinn.

Das in diesem Jahr mit Taubenheim und Wehrsdorf

nun gleich 2 Ortschaften unserer Gemeinde

teilgenommen haben, erfreut mich sehr. Zeigt es

doch deutlich, dass wir sehr stolz auf unsere Dörfer

sind und in dem Leben darin eine echte Zukunft

sehen. Mit Bravur haben die Taubenheimer

und die Wehrsdorfer Ihre Präsentation vor der Bewertungskommission

gemeistert.

Die Wehrsdorfer hatten dabei die überzeugendsten

Argumente in ihrer Präsentation und haben

aus dem Stand bei der erstmaligen Teilnahme den

1. Platz belegt.

Persönliche Danksagung

Darüber habe ich mich persönlich sehr gefreut

und möchte allen Machern und am Projekt

Beteiligten meinen Respekt zollen und

den Dank für ihr Engagement aussprechen.

In aller erster Linie können die Wehrsdorfer

mit besonderem Stolz auf Ihren Ort schauen.

Zu Recht! Aber nicht nur Sie allein, sondern wir

alle können stolz auf unsere Ortschaften im Einzelnen

und unsere Gemeinde im Gesamtem sein.

Denn nur gemeinsam sind wir so stark und konnten

in der gesamten Gemeinde eine sehr positive

Entwicklung erleben, für die mit dem freiwilligen

Zusammenschluss in 1994 der Grundstein gelegt

wurde.

So ein Erfolg strahlt über die Grenzen des Siegerdorfes

Wehrsdorf hinaus. Nutzen wir diesen Erfolg

um die Zukunft unserer Gemeinde weiter erfolgreich

zu gestalten.

Herzlichst Ihr Hagen Israel

Bürgermeister

von Sohland a. d. Spree

– Anzeige Anzeige –


– Anzeige Anzeige –

Familienbetrieb seit 1918

Tischlerei

Beesdo

Alles aus Holz.

Uwe Beesdo

Tischlermeister

Dresdener Str. 18

01904 Steinigtwolmsdorf

Tel.: 035951 / 322 60

Fax: 035951 / 321 23

Mail: tischlerei-beesdo@t-online.de


Der OberländerAusgabe 01 | 2017 Seite 4

Wilthen

Wilthen macht alles neu

Baustellenrapport

Auch in den Sommermonaten herrscht ein reges

Baugeschehen in Wilthen.

Durch die Firma Bistra konnte die Zittauer Straße

im Abschnitt zwischen den Bahngleisen der Weinbrennerei

und der Ampelkreuzung Bahnhofstraße

fertiggestellt werden.

Nach anschließender Markierung ist unsere

Hauptstraße wieder durchgängig befahrbar.

Gleichzeitig konnte die Hauptstraße (S 117) durch

Tautewalde durch eine dünne Kaltasphaltschicht

instandgesetzt werden. Dies wurde notwendig, da

sich der grundhafte Ausbau durch ein Planfeststellungsverfahren

verzögert.

Der abgefräste Asphalt der Zittauer Straße in

Wilthen wurde genutzt, um den Weg zum Frühlingsberg

und in Tautewalde den sogenannten „Pittersweg“

instand zu setzen.

Durch die Fördervereine von Oberschule und

Gymnasium wurden zwei größere Maßnahmen

zur Verbesserung der Pausengestaltung umgesetzt.

An der Nordseite des Gymnasiums entsteht eine

Parcouranlage und vor der Oberschule ein neues

Klettergerüst, vorbereitet durch den Bauhof und

geliefert durch die Firma Huckauf aus Wilthen.

Die Außensportanlagen als Teil der größeren Investitionen

rund um die neue Sporthalle konnten

ebenfalls in den Sommerferien fertiggestellt werden.

Neben einer neuen 100-Meter-Laufbahn

wurden ein Rasenplatz, ein Spielplatz mit Kunststoffbelag,

eine Weitsprunganlage sowie eine

Gymnastikwiese angelegt. Somit verfügt das

Schulzentrum Wilthen jetzt über eine moderne

Sportanlage für den Sport in der Halle und für den

Sport unter freiem Himmel.

Als eine der letzten großen Hochwasserschadenbeseitigungsmaßnahmen

aus dem Maßnahmeplan

2013 konnten die Sanierungsarbeiten am Butterwasserkanal

unterhalb der Wilthener Weinbrennerei

/der VTN-Härterei durch die Firma Kühnapfel

Spezial-Tiefbau begonnen werden.

Bis zum Jahresende sollen zwei weitere Baumaßnahmen

realisiert werden. Zum einen die Erneuerung

des Weges Am Mühlendamm (hinter der

Fahrschule Barth), zum anderen der Ersatzneubau

einer Fahrzeughalle für den Bauhof.

Sportliche Förderungen

Die Sommerferien sind immer ein willkommener

Anlass, um Sanierungs- und Renovierungsarbeiten

in unserem Schulzentrum durchzuführen. So

konnte in der Grundschule ein neues PC-Fachkabinett

für die Oberschule eingerichtet werden. Der

bisherige Werkraum zog innerhalb der Grundschule

um.

Dadurch war es möglich, ein zusätzliches Klassenzimmer

im Gebäude der Oberschule zu schaffen,

um dem starken Schülerzuwachs Herr zu

werden. Zudem wurde der Fußboden eines weiteren

Klassenzimmers in der Oberschule saniert.

In allen drei Schulen wurden jeweils zwei Klassenzimmer

mit neuen Möbeln ausgestattet.

Goethe-Oberschule Wilthen

Neues auf dem Schulhof

Und es wird weiter

gebaut

Weitere Baumaßnahmen unter städtischer Hoheit

waren der Abriss des Gebäudes Bahnhofstraße 9

(ehemalige Textil-HO) in Vorbereitung der Neugestaltung

des Stadtzentrums in den Folgejahren sowie

die Bohrung eines zusätzlichen Brunnens zur

eigenen Wasserversorgung in unserem Stadtbad.

Dieser wird 28 m tief sein und soll ausreichend

Wasser zur Befüllung der beiden Schwimmbecken

liefern.

Neben den öffentlichen Maßnahmen finden derzeit

auch viele private Investitionen in Wilthen

statt. Beispiel hierfür sind der begonnene Breitbandausbau

durch die Deutsche Telekom sowie

die Verlegung von Glasfaserkabel durch den

Wilthener Kabelnetzbetreiber LKS, die Um- und

Ausbauarbeiten im Netto-Markt Zittauer Straße,

die Sanierung eines Wohnblocks der GBG Bautzen-Land

e.G. in der Hermann-Matern-Straße sowie

der Neubau mehrerer Einfamilienhäuser im

gesamten Stadtgebiet.

Seit Beginn des neuen Schuljahres dürfen sich

die Schüler der Goethe-Oberschule über einen

neuen Zeitvertreib in der Pause freuen. Eine Kletteranlage

ergänzt die Supernova und bietet viele

Möglichkeiten um sich in der Pause ein wenig

zu bewegen. Im Rahmen des Schulfestes 2017

wurde die Kletteranlage offiziell zur Nutzung

freigegeben. Der Schulförderverein der

Goethe-Oberschule konnte die neue

Kletteranlage dank der Unterstützung

durch die Ehrenamtsstiftung der Stadt

Wilthen und der Kreissparkasse Bautzen

finanzieren. Die Anlage soll den Schülern

nicht nur die Möglichkeit einer sinnvollen

Pausengestaltung geben, sondern gleichzeitig

auch Koordination und Mobilität schulen.

Ein großer Dank gilt der Holzgestaltung Huckauf

für die fachkundige Beratung und Errichtung der

Anlage, sowie dem Bauhof der Stadtverwaltung

Wilthen für die Erledigung der Erdarbeiten.


Seite 5

Das entsteht im Oberland

Sohland an der Spree

„Kälbersteinblick“

Neues Wohngebiet in

Sohland a. d. Spree

Die Gemeinde Sohland a. d. Spree ist ein attraktiver

Ort zum Wohnen, Leben und Arbeiten. Zahlreiche

Unternehmen, Gewerbe und Handwerksbetriebe

bieten Arbeitsplätze. 3 Kindergärten,

2 Grund- und 1 Oberschule sind Grundlage, um

Kinderbetreuung und Bildung in der Gemeinde

anbieten zu können, was eines der wichtigsten

Kriterien bei der Suche nach dem favorisierten

Wohnbaustandort junger Familien ist. Angebote

für die Freizeitaktivitäten bietet der Sohlander

Stausee, mehrere ausgebaute Themenwanderwege

in allen 3 Ortschaften, Sohland als bekannter

Wintersportort sowie 48 Vereine der Gemeinde.

Mit der zentralen und doch ruhigen Lage bietet das

neue Wohngebiet beste Voraussetzungen für junge

Familien, Menschen die dem hektischen Alltag

einer Großstadt entfliehen wollen, Menschen die

in die alte neue Heimat zurückkehren wollen, also

einfach jedem der die Vorzüge unserer ländlichen

Region zu schätzen weiß. Öffentliche Einrichtungen

wie Rathaus, Schule und Kindergarten sind

in wenigen Minuten zu Fuß genauso zu erreichen

wie Kreditinstitute, Einkaufsmöglichkeiten oder

auch der Bahnhof an der Zugverbindung Dresden-

Zittau.

Mit der Erschließung des neuen Wohngebietes

wollen wir der deutlich gestiegenen Nachfrage

nach Wohnbaugrundstücken Rechnung tragen.

Auf einem Gebiet von ca. 2 Hektar werden ca. 22

Wohnbaugrundstücke entstehen. Dabei wurde bei

der Planung darauf geachtet, unterschiedlichste

Grundstückszuschnitte und Größen, je nach Bedarf

der Interessenten anbieten zu können.

Interessenten können sich selbstverständlich schon

jetzt nähere Informationen zum Wohngebiet in der

Gemeindeverwaltung Sohland einholen als auch

Reservierungen von Grundstücken vornehmen.

Als Ansprechpartner steht Ihnen

Bürgermeister Herr Hagen Israel sehr

gern zur Verfügung.

Tel. Sekretariat Bürgermeister:

035936/398-30

– Anzeige Anzeige –

Fleischerei Peter Kutschke

02733 Cunewalde • Erlenweg 47 • Telefon (035877) 2 00 58

Unsere Varkaufsstellen vor Ort

• Cunewalde, im Nahkauf-Markt, Tel. (035877) 2 82 61

• Bautzen, Clara-Zetkin-Straße, ehem. Fleischerei

Wetzko, Tel. (03591) 30 16 60

• Beiersdorf, Löbauer Straße, Tel. (035877) 3 96 75

• Hanns-Eisler-Str. 1, bei EDEKA

• Kornmarkt 20, bei EDEKA

Probieren Sie unser

leckeres Grillangebot!

Täglich

frische Fleischund

Wurstwaren

Rindfleisch von

Bauerngehöften

der örtlichen

Umgebung

Party- und

Plattenservice

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

– Anzeige Anzeige –

Eilender Hinweis:

An dieser Stelle verweisen wir auf die vom

Schulförderverein der Goethe-Oberschule

Wilthen organisierte Ü-30-Party. Diese

öffentliche Tanzveranstaltung findet am

Sonnabend, dem 21.10.2017, 19.00 Uhr, im

„Haus Bergland“ statt.

Der Vorverkauf hat bereits begonnen!

Karten können Sie erwerben:

- im Friseur- und Kosmetiksalon Kluge,

Straße der Befreiung

- im Schuhgeschäft Mutscher,

Bahnhofstraße

- im Sekretariat der Goethe-Oberschule

Wilthen, Schulstraße

B

BAU - MARTIN e.K.

U

Unsere

Leistungen:

• Fassadenbau mit Hinterlüftung • Trockenbauarbeiten

• Fliesenlegearbeiten • Putzarbeiten innen & außen

• Maurerarbeiten • Zimmererarbeiten • Kläranlageneinbau

• Abwasseranschlüsse • Sanierung von Grundmauerwerk

Dresdener Str. 1a • 02689 Sohland • Tel. 035936/30855

• Fax 30857 • Funk 0173/9274427


Der OberländerAusgabe 01 | 2017 Seite 6

Wilthen

Badminton

Endlich auch wieder

in Wilthen

Am 16.02.2017 hat sich in Wilthen ein neuer Verein

gegründet, der Ballsportverein Wilthen e.V. (BSV

Wilthen e.V), welcher ein breites Angebot an Ballsportarten

in der Halle bieten kann. Aktuell gibt es

26 Mitglieder, die sich in der Abteilung Badminton

bewegen.

Wir wollen …

… das Interesse an der derzeitigen Randsportart

„Badminton“ in der breiten Bevölkerung wecken

und Sie auffordern: diese tolle Sportart auszuprobieren.

Auch Anfänger können bei uns toll trainieren

und sind ein fester Bestandteil unseres Vereins!

Wir suchen …

… sportbegeisterte Kinder, Jugendliche und Erwachsene

jeden Alters, die sich ausprobieren möchten.

Gern willkommen sind uns auch Sportler/Sportlerinnen,

die früher mal im Freizeit- oder Amateurbereich

Badminton gespielt haben und bisher keinen

Verein gefunden haben, wo sie trainieren können.

Um auch Abteilungen für andere Ballsportarten zu

öffnen, suchen wir Trainer und Erwachsene für Hallensportarten.

Wir bieten …

… eine super Trainingsmöglichkeit

in

der neuen Halle in

Wilthen. Mit 7 Feldern

ist es eine der größeren

Hallen der Region

und bietet viel Platz

für Badminton und

andere Sportarten.

Zusätzlich zwei geprüfte

C-Lizenztrainer

für Badminton und

einen Übungsleiter,

die sich regelmäßig

weiterbilden, um den Spaß aber auch die Technik

und Taktik der Sportart vermitteln zu können und

die Möglichkeit für alle sich sportlich weiter zu

entwickeln. Fair-Play steht dabei ganz oben.

Zukunfts-Perspektiven

Unser Ziel ist es, in der nächsten Spielsaison eine

Mannschaft zum Punktspielbetrieb anzumelden.

Darüber hinaus möchten wir interessierten Freizeitund

Hobbyspielern auch die Möglichkeit bieten, an

Wettkämpfen teilzunehmen.

In ganz naher Zukunft möchten wir auch ein eigenes

Turnier für Kinder und Erwachsene in der Halle

in Wilthen ausrichten. Es wird das Turnier zum

„Pumphutpokal“ sein.

Weiter ist angedacht, für Kinder und Jugendliche ein

Trainingslager an einem Wochenende in den Ferien

anzubieten. Wir haben gute Kontakte nach Tschechien

und zum Nationaltrainer der indischen Nationalmannschaft,

die wir zur Planung nutzen wollen.

Sind Sie neugierig geworden?

Dann kommen Sie vorbei!

Training:

Wo:

immer mittwochs,

von 18.30-20.30 Uhr

Sporthalle:

02681 Wilthen,

Karl-Marx-Straße 54

Oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Tel.: 0170/7070949

Mail: badminton@bsv-wilthen.de

www.bsv-wilthen.de

Sohland an der Spree

Neues aus der Gerhart-Hauptmann Schule Sohland

Die TOP-SECRET ist

wieder da!

Nach längerer Pause ist die TOP SECRET, die Schülerzeitung

der Gerhart-Hauptmann-Oberschule,

wieder zum „Leben“ erwacht.

Mit großer Motivation und viel Enthusiasmus haben

sich die fünf Schüler der Redaktion (Maja-Sophie

Möbius, Lynn Kuhne, Nadine Lehmann, Sarah

Goldberg und Bruno Heine) mit ihrer Beraterin Frau

Worm im Ganztagsangebot an die Arbeit gemacht.

Jede zweite Woche treffen wir uns für 2 Stunden,

um Themen zu besprechen und Texte zu verfassen.

Und die Arbeit hat auch schon Früchte getragen:

Die erste Ausgabe erschien am Mittwoch, dem

27.9.2017. Nun hoffen wir auf regen Zuspruch und

hilfreiche Hinweise und wollen ganz intensiv an der

nächsten Ausgabe weiterarbeiten. Diese soll schon

zur „Nacht der offenen Tür“ in der Woche vom

15.1.-19.1.2018 erscheinen. Zu viel wollen wir nicht

verraten, aber es wird ein Lehrer-Interview geben

mit einer Person, die

bald nicht mehr an

unserer Schule sein

wird und wir werden

über interessante

Hobbys berichten.

Natürlich gehört auch

ein Gewinnspiel dazu

und auch witzige

Texte kommen nicht

zu kurz.

Antje Worm,

Lehrerin an der Oberschule

Sohland


Seite 7

Vereinsarbeit

Sohland an der Spree

Das waldpädagogischeforsthistorische

Zentrum

im Oberlaustitzer Bergland

stellt sich vor

Hainspacher Straße 21 in

02689 Sohland an der Spree

Das Zentrum für Waldpädagogik und Forstmuseum

war die Idee des Forsthistorikers Herr Dr. Walter

Schindler. Um das Jahr 2000 erteilte die Gemeinde

Sohland a.d.S. ihm den Auftrag zur Erstellung eines

Museums- und Sammlungskonzeptes. Nach Schließung

bot die Körperschaft das Gebäude der ehemaligen

Lessingschule als Heimst für ein Museum an.

Die reichhaltige Sammlung gründet sich auf Schenkungen,

Leihgaben und durch Erwerb. Nehmer der

Dotationen ist die Gemeinde. Als Förderer des Museums

wurde der Freundeskreis Forstmuseum OL

e.V. am 01.12.2004 gegründet. Die Gemeinde verkaufte

das Gebäude der Schule im Frühjahr 2016 an

den Verein Oberlausitzer Holzgestaltung e.V.

In den Jahren 2001 und 2002 entstand der Raum

Waldarbeit, dem 2005 das Försterzimmer folgte.

Im Jahr 2007 wurde die als zeitweilige Ausstellung

konzipierte Präsentation „Forstvermessung und

Forstkarten“ geschaffen.

2014-2015 folgte die deutsch-tschechische Ausstellung

„Historische Waldnutzungen“ in der

Oberlausitz. Geplant sind die Darstellungen des

Landschafts- und Naturraumes der OL und eine erweiterte

Ausstellung zu Holz, Holzverwendung und

Holzbearbeitung in der Oberlausitz.

Wichtige derzeitige Aufgabe des Freundeskreises

ist es, die institutionelle und finanzielle Basis einer

einzigartigen forsthistorischen Sammlung im Freistaat

Sachsen neu zu gestalten. Das Museums- und

Sammlungskonzept muss an die neue Situation

angepasst werden. Mit Unterstützung des Naturschutzzentrums

Neukirch wurde seit 2015 eine

kontinuierliche wald- und museumspädagogische

Arbeit in Sohland aufgebaut, an der jährlich bis

zu 750 Kinder teilnehmen. Mit dem Eigentümer

des Gebäudes sind die Konditionen für die weitere

Nutzung der Räumlichkeiten für das Museum zu

verhandeln. Letztendlich benötigt der Verein dazu

vor allem das notwendige „Kleingeld“, um die waldpädagogische

Arbeit und Museumsarbeit fortführen

zu können.

Das vielfach verwendete Zitat von Wilhelm von

Humboldt „Nur wer die Vergangenheit kennt, hat

eine Zukunft!“ gilt insbesondere für uns Forstleute,

die wir es lernen müssen, in sehr langen Zeiträumen

zu denken, um die Zukunft des Waldes nachhaltig

zu gestalten.

In diesem Sinne laden wir Sie freundlichst ein,

unsere Veranstaltungen und unser Museum zu

besuchen und bitten Sie sehr herzlich um Unterstützung

unserer Arbeit, sei es durch Mitarbeit im

Verein, durch eine einmalige Spende oder auch

durch ein mehrjähriges Engagement für dieses einzigartige

Museum unseres Berufsstandes.

Ihr Vorstand des Freundeskreises

Forstmuseum OL e.V.

– Anzeigen Anzeigen –

PROBE...ER WIRD SIE BEGEISTERN!

CITROËN C3

Beim Kilometer-Leasingangebot der PSA Bank DeutschlandGmbH, SO EINMALIG Siemensstraße10, WIE DU63263

denCITROËN C3 PURETECH 68 FEEL (50 KW), wurdedieInzahlungnahmeprämie

AFIL-SPURASSISTENT

in vollerHöhe

GESCHWINDIGKEITSREGLER-

Leasingratenangerechnet,bei0,– € Sonderzahlung,12.000 km/JahrLaufleistung,48 MonatenLaufzeitzzgl.

UND BEGRENZER

Privatkundenangebot gültigbis30.09.2017 . Widerrufsrechtgemäߧ 495 BGB. VERKEHRSZEICHENERKENNUNG

2 Inzahlungnahmeprämie

ELEKTRISCHE FENSTERHEBER VORN

1.200,– € überDAT/SchwackefürIhrenGebrauchtenbeimLeasingeinesCITROËNCOFFEE C3 BREAK gültigbiszum

ALARM

nichtkombinierbarmitanderenAktionsangeboten. Abb. zeigtevtl. Sonderausstattung/höherwertige

www.citroen.de

toffverbrauchinnerorts 5,7 l/100 km, außerorts 4,1 l/100 km, kombiniert4,7

CO 2 -Emissionen kombiniert 109 g/km.

erfahrenin der gegenwärtiggeltendenFassung. Effizienzklasse:B

ab129,– € mtl. 1

0 € ANZAHLUNG

INKL. INZAHLUNGNAHME-

PRÄMIE 2

FAHREN SIE IHN PROBE ... ER WIRD SIE BEGEISTERN!

1Beim Kilometer-Leasingangebot der PSA Bank Deutschland GmbH, Siemensstraße 10, 63263 Neu-Isenburg, für den CITROËN C3 PURETECH 68 FEEL (50 KW), wurde die

Inzahlungnahmeprämie in voller Höhe auf die Leasingraten angerechnet, bei 0,– € Sonderzahlung, Nach 12.000 km/Jahr vorgeschriebenem

Laufleistung, 48 Monaten Laufzeit zzgl. Zulassung, Privatkundenangebot

gültig bis 30.09.2017. Widerrufsrecht gemäß § 495 BGB. ²Inzahlungnahmeprämie in Höhe von 1.200,– € über DAT/Schwacke für Ihren Gebrauchten beim Leasing eines CITROËN C3

gültig bis zum 31.10.2017, nicht kombinierbar mit anderen Aktionsangeboten. Abb. zeigt evtl. Sonderausstattung/höherwertige Ausstattung.

Kraftstoffverbrauch innerorts 5,7 l/100 km, außerorts 4,1 l/100 km, kombiniert 4,7 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 109 g/km.

Nach vorgeschriebenem Messverfahren in der gegenwärtig geltenden Fassung. Effizienzklasse: B

Tel. 035936/33122 • Fax 035936/331232

• info-sohland@autohaus-hennersdorf.de

• www.autohaus-hennersdorf.de

Autohaus A. Hennersdorf GmbH (A) • Am Gewerbering 1 • 02689 Sohland

(H)=Vertragshändler,(A)=VertragswerkstattmitNeuwagenagentur,(V)=Verkaufsstelle

Museum Bautzen

Kornmarkt 1

02625 Bautzen

Tel.: 03591/534-933

Email:

museum@bautzen.de

Internet:

www.museum-bautzen.de

Di–So 10–18 Uhr

Eintritt 3,50€ / erm. 2,50€

Führungen:

Di, Do, Sonnabend 11 Uhr

Bankverbindung: Freundeskreis

Forstmuseum Oberlausitz e.V.

IBAN: DE90855500001099992571

BIC: SOLADES1BAT

Kreissparkasse Bautzen

Öffnungszeiten Forstmuseum Oberlausitz

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag

von 8.00 -11.00 Uhr

Anfrage an den Verein

Oberlausitzer Holzgestaltung e.V.:

Tel. 035936 33614; 0173 5174067

Frau Koch, Herr Friese, Frau Köhler

info@olaho.de

Sonntags von 14.00-17.00 Uhr

Anfrage an die Gemeindeverwaltung

Sohland:

Frau Herold, Tel,. 035936 39821

christine.herold@sohland.de

Vorstand Freundeskreis:

Herr Feigel: Tel. 03594 714642;

0160 92612273

frank.feigel.biw@web.de

Herr Heinzel: Tel. 03594 715265;

0160 91159206

Heinzel1966@aol.com

Eintrittspreise Oberlausitzer Forstmuseum

Erwachsener............................................3,00

Kind..........................................................1,50

Führung im Museum für Gruppen pauschal

einschließlich Museumsrallye................5,00




Der OberländerAusgabe 01 | 2017 Seite 8

Wilthen

Auf zum Oberlausitzer Hunderter!

„Den Valtenberg

im Blick“

... so lautete das Motto des 32. Familienwandertages

„Oberlausitzer Hunderter“, zu dem die Wilthener

Naturfreunde für den 6. und 7. Oktober einluden.

Neben Bewährtem gab es auch Neuigkeiten.

So wurde in diesem Jahr erstmals eine 75-Kilometer-Strecke

ausgewiesen – als Angebot für all jene,

denen 50 Kilometer zu wenig, 100 Kilometer aber

(noch) zu viel waren. So standen diesmal insgesamt

acht Strecken zur Auswahl. Wer 100 oder 75

Kilometer absolvieren wollte oder die 50 Kilometer

als Nachttour, startete am Freitagabend um 21

Uhr. Alle anderen Strecken (50, 42, 36, 17, 25 und

10 Kilometer) konnten am Sonnabend zwischen 6

und 14 Uhr in Angriff genommen werden. Start

und Ziel befanden sich jeweils an der Wanderhütte.

Außerdem wurde eine geführte 10-Kilometer-Wanderung

angeboten. Treff dafür war am

7. Oktober um 10 Uhr an der Pumphut-Figur an

der Bahnhofstraße. Neu war diesmal auch, dass es

an einem Kontrollpunkt, an dem alle Teilnehmer

vorbei kamen, eine Überraschung gab. Über viele

Starter freuten sich

Die Wilthener Naturfreunde

Veranstalter:

Naturfreunde Ortsgruppe Wilthen e.V.

Ansprechpartner: Ralf Gruhl

Tel. 0170-4512771

www.naturfreunde.wilthen.de

Vom Regentief zum Stimmungshoch!

Der „Tag der Sachsen“

in Löbau

Trotz teilweise dicker Regenwolken, die sich am

Löbauer Berg zusammenballten, waren es drei

wirklich erfolgreiche und gelungene Tage in Löbau.

Mehr als 250.000 Besucher sind gekommen,

um das große Volksfest zu besuchen.

Und auch die Touristische Gebietsgemeinschaft

Oberlausitzer Bergland und die Stadt Wilthen waren

auf der Tourismusmeile mit vertreten.

Mit Kostbarkeiten der Wilthener Weinbrennerei

kam man mit den Besuchern leicht ins Gespräch

und konnte sich über Ausflugsziele, Wander- und

Radtouren austauschen. Viele Gäste von weiter

her staunten, welche Möglichkeiten Wilthen und

Umgebung zu bieten hat.

Um auch in der Weihnachtszeit feierlich zu glänzen,

hat sich die Stadtverwaltung Wilthen beim

Gewinnspiel der Herrnhuter Sterne beworben. Am

Sonntag wurde auf der Radio Lausitz Bühne der

Gewinner ermittelt. Zum großen Hauptpreis hat es

leider nicht gereicht, aber für alle Wochengewinner

gab es einen großen Herrnhuter Außenstern,

welcher in der Adventszeit die Bahnhofstraße erleuchten

wird.

Wir bedanken uns und freuen uns schon jetzt auf

die Weihnachtszeit.

Steinigtwolmsdorf

6. VSA-Cross in

Ringenhain

Am Samstag, 14.10.2017, fiel 10.00 Uhr der Startschuss

zum diesjährigen Vielseitigkeitscross.

Der Biathlonverein Ringenhain hat alle sportbegeisterten

Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen recht

herzlich eingeladen. Die Starter waren bis aus dem

Erzgebirge angereist, da der Wettkampf als Kontrollwettkampf

der sächsischen Biathleten genutzt wird.

Der Tag wurde mit dem Crosslauf der Grundschüler

aus Putzkau, Neukirch und Steinigtwolmsdorf

eröffnet, die ihre Besten aus den jeweiligen Klassenstufen

ermittelten. Auf unterschiedlich langen

Distanzen erwartete die Teilnehmer mehrere Hindernisstationen.

Die Strecke führte über Wiesen

und kleine Waldbereiche durch die schöne Oberlausitz.

Jeder Teilnehmer wurde wieder mit Produkten

heimischer Firmen belohnt.

Fragen sind über die Email-Adresse

biathlon-ringenhain@t-online.de möglich.

– Anzeige Anzeige–


Seite 9

Das Oberland ist aktiv

Sohland an der Spree

Die Feuerwehr hat

eingeladen

Und schon ist es wieder Geschichte – das Sohlander

Feuerwehrfest 2017, welches am 9. und

10. September rund um die Feuerwache an der

Gerhart-Hauptmann-Straße in Sohland a.d. Spree

stattfand! Obwohl sich das Wetter in diesem Jahr

leicht wechselhaft und etwas unterkühlt zeigte,

strömten an den beiden Tagen wieder unzählige

Besucher auf die Festplätze. Geboten wurde auch

in diesem Jahr wieder für jeden Geschmack etwas

und das, ohne von den Besuchern auch nur einen

Euro Eintritt zu verlangen! Ob beim Tanz in der

Feuerwache mit der Midnight-Disko am Samstagabend

oder beim bunten Familiennachmittag am

Sonntag. Jung & Alt zeigten sich rundum zufrieden!

Ein Highlight war mit Sicherheit der Auftritt von

Schlagersängerin Angela Prescher mit Ihrer „Andrea

Berg – Double-Show“! Die Künstlerin wurde

von den unzähligen Besuchern gefeiert und erst

nach ...zig Zugaben von der Bühne verabschiedet.

Spaß für Groß und Klein

Aber auch der funkelnagelneue Imagefilm der

Sohlander Floriansjünger aus dem Hause „blaulicht-paparazzo“

kam beim Publikum hervorragend

an! Für die Jüngsten standen u.a. Kinderkarussell,

Elektroautos, Quadverleih, Spielmobil,

Kinderschminken, Zuckerwatte u.v.m. bereit und

alles wurde ordentlich in Beschlag genommen.

Neben feuerwehrtechnischen Vorführungen der

Sohlander

– Anzeigen Anzeigen –

BAUMSACHVERSTÄNDIGER

H i lmar P ietzuch

Baumkontrolle

eingehende Untersuchungen

Gutachten Wertermittlung

Erstellung & Verwaltung von

Baumkatastern

Zittauer Straße 52 02681 Wilthen Tel./Fax 0 35 92/54 22 19

eMail : baum@pietzuch.de

Jugendfeuerwehr und der historischen Motorspritze

der Feuerwehr Steina bereicherte eine Fahrzeugausstellung

des ortsansässigen Ford-Autohauses

Pech die Aktivitäten auf den Festplätzen.

Auch an den Ständen des Malteser Hilfsdienstes

und der Polizei Sachsen zeigten die Besucher reges

Interesse. Und ganz nebenbei

wurde natürlich auch den kulinarischen

Genüssen zugesprochen.

Wie wir aus den Reaktionen der

Besucher entnahmen, war es wieder

ein rundum gelungenes Fest,

welches natürlich auch im Jahr

2018 am 2. September-Wochenende

wieder stattfinden wird.

Ein großes Dankeschön geht an

dieser Stelle an die unzähligen

Besucher unseres Feuerwehrfestes,

den vielen anwesenden befreundeten und

benachbarten Feuerwehren und natürlich an alle

Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr

Sohland sowie deren Partnerinnen! Ein besonderes

Dankeschön geht auch wieder an die weit angereiste

Feuerwehr aus Daxweiler – der Gegenbesuch

kommt mit Sicherheit!

Ein besonderes Dankeschön für die

Unterstützung geht an dieser Stelle an:

•Gemeindeverwaltung und Bauhof Sohland

•FORD-Autohaus Pech Sohland-Wassergrund

•Transportunternehmen Uwe Augst

•WOCKEN Industriepartner GmbH & Co.KG

Bautzen

•Maler Grunert GbR Sohland

•EDEKA Nestler Sohland

•Metallbau Schmidt (Gassenschmiede) Sohland

•Die Reisemobil-Manufaktur Schirner Sohland

•Landschlachtstelle (Hofladen) Sohland

•HUBAUER GmbH Bautzen

•Landskron-Brauerei Görlitz

•Lausitzer Früchteverarbeitung/

Hit-Getränke Sohland

•Oppacher Mineralquellen

•Getränkehandel Gudrun Adler Sohland

•SP: Adler Sohland

•Trotzmühle Sohland – Steffen Wagner

•Midnight-Disko Sohland – Steffen Weigelt

•Elektroscheune Baschütz – U.Lehmann

•Manfred Richter (Stelzenmann) – Artistengruppe

LesMontanas Berlin

•Autoservice Werner Schulze – Sohland

•nb Bauträger GmbH Sohland

•Räucherei Bode Herberg Sohland

•Schützengesellschaft zu Sohland 1860 e.V.

•FV Concordia Sohland 23 e.V.

•Volker Loschke – Taubenheim

…und ALLEN, die hier nicht genannt wurden, uns

aber in irgendeiner Form unterstützt haben!!!

VIELEN DANK!

Rico Hentschel – Pressesprecher

FFW Sohland a.d. Spree

Mittagstisch • Essen auf Rädern

• Partyservice • Komplettaustattung von Feiern

Mobil: Gulaschkanone • Imbiss- und Getränkestand

Drebnitzer Weg 4

01877 Bischofswerda

Telefon: 03594/78 14 20 + 4 21

Fax: 03594/78 12 40

www.sensens-imbissstuben.de.tl

– Anzeige Anzeige –

Enrico Lehn

Bau- &

Putzarbeiten

• Innenputz • Außenputz • Sanierputz

• WDVS-System • Graffitischutz u. a. Tätigkeiten

Dresdener Str. 17 · 01904 Steinigtwolmsdorf

· Tel. 03 59 51/3 18 15 · Fax 03 59 51/3 40 96

· Funk 01 73/8 98 4478

· Mail enrico.lehn@t-online.de


Der OberländerAusgabe 01 | 2017 Seite 10

Sohland an der Spree

Rückblick zum

11. Wehrsdorfer

Natur- & Erntefest

Auch bei unbeständigem Herbstwetter

sind uns unsere Besucher treu geblieben

und es haben sich die Mühen im Vorfeld,

um ein attraktives Fest zu gestalten,

doch gelohnt.

– Anzeige Anzeige –

Wir waren bemüht,dem

Motto „Ein Tag zum Erleben

und Mitmachen“ in

vielfältiger Form gerecht

zu werden.

Mit dem Erntedankgottesdienst,

dem Zug

der Erntekrone mit den

vielen Pferdegespannen

zum Festgelände war der

Start zum 11. Natur- &

Erntefest gelungen. Besonders

beliebt war bei

den Kindern wieder unsere

Strohburg, die neue

Kugelbahn. Mitmachgelegenheiten

gab es beim

Schmied, dem Tischler, am Basteltisch und dem

Geschicklichkeitswettbewerb. Unsere Kleintierausstellung

fügte sich um den kleinen Teich gut in

die Landschaft ein, außerdem konnten Pferd, Esel,

Ziege und Alpacas bestaunt werden. Mit vielen

kulinarischen Leckereien rundeten wir unser Fest

ab. Wir danken allen Mitstreitern für ihre Ideen

und tatkräftige Mithilfe in welcher Form auch immer.

Torsten Achtert

Vorsitzender des Wehrsdorfer Rassegeflügelund

Kaninchenzüchter Vereins e. V.

– Anzeige Anzeige –

Wir sind ein erfahrenes und motiviertes Planungsbüro, welches sich auf Dienstleistungen im

Bereich der Stark- und Schwachstromtechnik spezialisiert hat. Dabei planen wir bedarfsgerechte

und innovative Lösungen für Neubauten, Umbauten und Sanierungen.

Sie profitieren von unserer Fachkompetenz und langjährigen Erfahrung.

|

Impressum

Herausgeber: Werbeagentur Media-Light

Löbau, Ernst-Thälmann-Straße 63, 02708

Großschweidnitz.

Tel: 03585 40 19 67, Fax 03585 46 88 87,

E-Mail: post@media-light-loebau.de,

Web: www.media-lightloebau.de,

www.facebook.com/MediaLightLoebau

Satz & Gestaltung: L. Linke - Werbeagentur

Media-Light Löbau

Fotos: Redaktion, siehe Urheberhinweis

Deckblatt, Redaktion, Vereine, Gemeinden

und Städte Wilthen, Sohland a.d. Spree, Steinigtwolmsdorf

Anzeigenakquise: Hans-Peter Schulz

Druck: Druckerei Mißbach, Neustadt i. S.

Verteilung: Alle Haushalte in Wilthen, Sohland

a.d. Spree, Steinigtwolmsdorf

Für die Richtigkeit der Werbeaussagen übernimmt

die Werbeagentur Media-Light Löbau

keine Gewähr. Haftungsausschluss besteht

auch für redaktionelle und technische Fehler,

der Nachdruck, auch auszugsweise,

ist untersagt.

© Werbeagentur Media-Light Löbau, 2017,

all rights reserved.


Seite 11

Das Oberland ist aktiv / „Tag der Oberlausitz“

Die Oberlausitz versammelt sich

Gedanken zum 4.

„Tag der Oberlausitz“

2017

Unsere Oberlausitz ist nicht nur schön. Oberlausitz

ist ein Lebensgefühl, dass sich von Generation

zu Generation weitervererbt, eben Oberlausitz

geliebtes Heimatland. Diesem Gefühl und den

damit verbundenen vielfältigen Emotionen Raum

zu geben, hatten sich Bürger der Oberlausitz dafür

eingesetzt, einen eigenen „Tag der Oberlausitz“ ins

Leben zu rufen.

So fing alles an

Die erste konkrete Aktivität für einen eigenen

Oberlausitztag, wie er auch genannt wird,

unternahm Uwe Hornig aus Oppach, als er am 30.

Mai 2010 erstmals schriftlich den beiden Landräten

in Bautzen und Görlitz diese Idee übermittelte.

Dazu hatte es weiter keine öffentliche Reaktion

gegeben.

Am 20. April 2012 fand das erste deutschpolnische

Oberlausitz-Bankett im Schloss Lagow

in der Gemeinde Zgorzelec mit 120 deutschen

und polnischen Oberlausitzern, darunter Vertreter

aller vier Landräte der Oberlausitz, statt.

Dort wurde erstmals vorgeschlagen, einen Tag der

Oberlausitz im gesamten Gebiet des Kulturraumes

Oberlausitz beiderseits der Lausitzer Neiße

durchzuführen. Den schriftlichen zweisprachigen

Vorschlag übergab dann am 31. Mai 2012 eine

kleine siebenköpfige deutsch-polnische Delegation,

schmuckvoll im neuen Oberlausitz-Kleid, auf

einer Oberlausitzer Rundreise allen vier Landräten

in Bautzen, Görlitz, Zgorzelec und Luban. Die

Oberlausitz liegt zu 67% in Sachsen, 3% im Bundesland

Brandenburg und 30% in der polnischen

Wojewodschaft Dolny Śląsk (Niederschlesien).

Danach wurde zunächst in der Sächsischen Zeitung

vom 10.07.2012 verkündet, der Landrätekonvent

in Bautzen hat entschieden, dass es keinen

„Tag der Oberlausitz“ geben soll wegen möglicher

Dopplungen mit dem Tag der Sachsen und „weil es

im westlichen Teil des Kreises Bautzen kursächsische

und im Teilen des Kreises Görlitz niederschlesische

Traditionen gebe“. Gelobt wurde aber das

Bemühen um eine verstärkte Identitätsbildung in

der Oberlausitz.

Das löste jedoch weitere Aktivitäten von Oberlausitzer

Freunden aus, der ausgelöste Funke war

– Anzeige Anzeige –

Persönliche Trauerfeiern

Unsere hauseigene Feierhalle

bietet zahlreiche

Möglichkeiten.

nicht mehr aufzuhalten.

Ein Höhepunkt auf dem weiteren Weg war dann

am 5. April 2013 das erste öffentliche deutschpolnisch-sorbische

Oberlausitzertreffen im Kloster

St. Marienthal an dem sechzehn Vereine aus

der Oberlausitz und insgesamt 370 Personen aus

allen Teilen der Oberlausitz zwischen Königsbrück

und Luban sowie zwischen dem Kurort Oybin

und Weißwasser teilnahmen. In Vorbereitung des

Treffens waren alle neun demokratischen

Fraktionen der beiden deutschen Kreistage der

Oberlausitz um ihre Meinung zum „Tag der Oberlausitz

gebeten worden. Es gab mehrheitliche

Zustimmung. Die „Dämme“ waren gebrochen,

der „Oberlausitzer Frühling“ kehrte ein.

Es konnte endlich

angestoßen werden

Schließlich verkündete am 30. Juni 2013 beim

Bieranstich zum Oberlausitzer Volksfest „Eibauer

Bierzug“ der Görlitzer Landrat Bernd Lange

in Übereinstimmung mit seinem Bautzener

Amtskollegen Harig, dass am 21. August 2014

erstmals ein „Tag der

Oberlausitz“ stattfindet.

Der Bautzener Landrat

hatte dazu bedeutungsvoll

bemerkt „Zukunft hat

Herkunft“.

Ja, das kann man durchaus

als besonderes Ereignis

in der tausendjährigen

Geschichte der Oberlausitz

bezeichnen. Das ausgewählte

Datum geht auf

das Gründungsdatum des

Oberlausitzer Sechsstädtebundes

am 21. August

1346 zurück.

Endlich hatte nun unsere

geliebte Oberlausitz ihren

Gedenk-und Feiertag

für alle Zeiten. Viel zu

lange war im Alltag der

letzten Jahrzehnte ein

gehöriges Stück Oberlausitzbewußtsein

verlorengegangen.

Hervorzuheben ist, dass

der Oberlausitztag von

Bürgern geschaffen wurde,

maßgeblich durch das Kuratorium Einige Oberlausitz

e.V. und das deutsch-polnisch-sorbische

Bürgerforum Oberlausitz, wie am 2. Juli 2013 die

Presse berichtete.

Beliebt wie am

erstem Tag

Wir können nach dem 4. Oberlausitztag feststellen,

dass die Begeisterung seit dem ersten Tag

2014 weitergewachsen ist, mit eigenen Beiträgen

und zum Teil handgemachten Transparenten und

selbstgebackenen Kuchen sowie selbstgeschaffenen

Gedichten und anderen persönlichen Aktivitäten

den Tag der Oberlausitzer Bürger feierlich zu

begehen. Bereits in tausenden Köpfen hat der „Tag

der Oberlausitz“ als jährlicher Feiertag Fuß gefasst.

Manch Medienvertreter tut sich immer noch

schwer damit, diese „selbstgeschneiderten“ emotionalen

Aktivitäten mit sehr viel Herzblut richtig

einzuordnen. So etwas ist schließlich bisher

deutschlandweit etwas Einmaliges, dass tausende

Bürger etwas aus eigenem Antrieb aus tiefer Liebe

-Fortsetzung auf Seite 12-

– Anzeige Anzeige –

Sichern Sie sich jetzt 5 Jahre Wartung gratis.*

Renault Koleos Life ENERGY dCi 130

ab

28.490,– € **

• 2-Zonen-Klimaautomatik • 7-Zoll-Touchscreen, horizontal in der

Mittelkonsole positioniert • 17-Zoll-Leichtmetallräder Juno •

Einparkhilfe hinten • Notbremsassistent

Renault Koleos ENERGY dCi 130: Gesamtverbrauch (l/100 km):

innerorts: 5,1; außerorts: 4,2; kombiniert: 4,6; CO -Emissionen

kombiniert: 120 g/km. Renault Koleos: Gesamtverbrauch kombiniert

(l/100 km): 5,9 – 4,6; CO -Emissionen kombiniert: 156 – 120 g/km

(Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007).

Abb. zeigt Renault Koleos Intens mit Sonderausstattung.

2

Besuchen Sie uns im Autohaus. Wir freuen uns auf Sie.

AUTOHAUS AM KIRCHBERG

Renault Vertragspartner

Hauptstr. 56 a,

01904 Neukirch

Tel. 035951-31416, Fax 035951-37716

www.ah-amkirchberg.de

*Enthalten ist ein Renault Wartungspaket, welches alle Kosten der vorgeschriebenen Wartungsarbeiten

für die Vertragsdauer (60 Monate bzw. 100.000 km ab Erstzulassung)gemäß Vertragsbedingungen

umfasst. Gültig für Privat- und Kleingewerbekunden, für Kaufanträge bis 31.12.17.

**3 Jahre Renault Neuwagengarantie und 2 Jahre Renault Plus Garantie (Anschlussgarantie nach

der Neuwagengarantie) für 60 Monate bzw. 100.000 km ab Erstzulassung gem. Vertragsbedingungen.

2


Der OberländerAusgabe 01 | 2017 Seite 12

Foto vom ersten „Tag der Oberlausitz“ - v. K.Kunath

zur Heimatregion auf die Beine stellen und das bisher

ohne jede staatliche finanzielle Zuwendung.

Ich wurde z.B. von einer MDR-Redakteurin vor

dem letzten 21. August angefragt und gebeten, ich

solle mitteilen auf welcher Veranstaltung die meisten

Chöre und Ensembles auftreten, damit man

konzentriert darüber berichten könne. Meine Antwort

war u.a., dass der Tag der Oberlausitz nicht

zu vergleichen ist mit einer „Jubelveranstaltung“

wie dem Tag der Sachsen, der großzügig mit erheblichen

Steuergeldern durch den Freistaat Sachsen

unterstützt wird. Geschmunzelt habe ich, als

eine andere Redakteurin mich anrief und wissen

wollte, ob die Polen auch Oberlausitzer Mundart

sprechen... Es geht also immer sehr lebendig zu,

der Spaß kommt nie zu kurz.

Nachbetrachtung

des letzten

TOL

In diesem Jahr wurden 116 Veranstaltungen

anlässlich des Tages

der Oberlausitz zwischen dem

Vor- und Nachwochenende um

den 21. August gemeldet. Mir

ist bekannt, dass es noch weitere

kleine meist private Zusammenkünfte

zum Oberlausitzer

Feiertag gab. Es ist auch nicht so

entscheidend, ob es nun hundert

oder weniger Veranstaltungen,

größere oder kleinere Zusammenkünfte

sind. Die Vielfalt der

Aktivitäten, unserer Heimat zu

gedenken, macht es aus. Mir hat

u.a. gefallen, als ich eine kleine

Radlergruppe sah, die blau-gelbe T-Shirts mit der

Aufschrift „Oberlausitz geliebtes Heimatland“ trugen.

Z.B. möchte ich auch hervorheben, dass eine

weitere Ortschaft, nämlich die Stadt Weißwasser/

OL am 21. August 2017 feierlich vor dem Rathaus

die Oberlausitzfahne gehisst hat. Diesem Beispiel

werden sicher in den nächsten Jahren weitere Ortschaften

in der Oberlausitz folgen.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass

am 4. Oberlausitztag am Grenzübergang Hagenwerder-Radomierzyce

über 350 deutsche, polnische

und sorbische Oberlausitzer aus mehreren

Orten gemeinsam die Oberlausitz gefeiert und mit

einer „Oberlausitzer Brücken-Polonaise“ bekundet

haben, dass die Grenzübergangsbrücke eine

„Brücke in unseren Herzen“ ist, die den deutschen

und polnischen Teil der Oberlausitz verbindet. Es

gab sogar eine Weltpremiere. Begeistert wurde

aufgenommen, dass polnische Ensemble aus der

Oberlausitz das berühmte Oberlausitzlied von

Kurt Piehler aus dem Jahre 1929 erstmals komplett

in polnischer Sprache vortrugen. Der polnische

Dichter Grzegorz Zak aus dem Oberlausitzer Ort

Studniska hatte die Bearbeitung übernommen.

Mit dabei waren auch Oberlausitzer aus Ungarn

und Bayern, die aus verschiedenen Gründen in

den letzten Jahren die Oberlausitz verlassen hatten,

aber deren Liebe zu ihrer Heimat bestehen

bleibt.

Manche Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer

trafen sich mit herzlicher Freude das erste Mal persönlich,

nachdem sie sich über die sozialen Netzwerke

zur Oberlausitz, wie die Facebook-Gruppe

„Oberlausitztag-erstmals 21. August 2014“ kennengelernt

hatten…

Na dann auf ein Neues. Nächstes Jahr haben wir

schon ein kleines Jubiläum mit dem 5. Tag der

Oberlausitz.

von Gerd Münzberg

Fotos vom

ersten „Tag der

Oberlausitz“

- von

G.Münzberg

– Anzeigen Anzeigen –

Kändlerstraße 28

01877 Bischofswerda

Telefon: 03 594-71 50 187

Telefax: 03 594-71 50 180

E-Mail: kanzlei@stb-erben.de

Internet: www.stb-erben.de

Frank Erben Steuerberater

kompetent

Frank Erben Steuerberater

transparent

zuverlässig

Wir bringen Naturstein für Sie in Form

Naturstein für Haus und Garten

• Dekorationsartikel

• Grabanlagen

• Ornamente

• Bauwerksteine

• Garten- und Landschafts-Bausteine

Als Partner der Steinmetz- und Baubetriebe verwirklichen wir Ihre Wünsche in Naturstein

E. Hantusch GmbH • Natursteinveredelung • Rosenbachstraße 24 • 02689 Sohland an der Spree • Tel: 035936/32223

• Fax. 035936/32253 • E-Mail. info@hantusch-natursteine.de • WEB www.hantusch-natursteine.de


Seite 13

Kunst und Kultur

Wilthen

Comedy im Rathaus

Kultur für die

Lachmuskeln

Humorvoll, publikumsnah und immer einen guten

Spruch auf den Lippen – das ist Mario D.

Richardt.

Im Oktober können Sie ihn live im Rathaus

erleben. Bei seiner Comedy-Lesung gibt er

authentische und selbstironische Einblicke in sein

Privatleben. Immer mit einem Augenzwinkern, immer

den Schalk im Nacken. Sein Leben als Vater

ist die reinste Realsatire, die jeden Zuhörer mindestens

zum Schmunzeln, meistens jedoch zum

Lachanfall bringt.

22.10.2017

16.00 Uhr im Ratssaal

– Anzeige Anzeige –

Wir bieten Ihnen in unserem

Seniorenwohnhaus „Am Davidsberg“

in Neukirch

Betreuung, Pflege und Aktivierung in

kleinen Wohngruppen mit 10 Bewohnern

ruhige Lage mit Terrasse und Garten

Einzelzimmer mit Du/WC

Doppeleinheiten mit Du/WC für Paare

große Wohnküchen und gute Stuben

frische Mahlzeitenzubereitung

gemeinsame Freizeitgestaltung.

Freuen Sie sich auf eine heitere und unterhaltsame

Lesung mit einem der beliebtesten und erfolgreichsten

TV-Moderatoren Mitteldeutschlands.

Der Kartenvorverkauf begann am 01.09.2017 in

der Touristinfo, bei Foto Lohse und in der Stadtbibliothek.

Fabrikstraße 8

01904 Neukirch/Lausitz

Tel.: 035951 1829-0 Fax: 035951 1829-11

www.olpk.de

info-neukirch@olpk.de

WILTHENER KULTUR-

UND

KUNSTVEREIN e.V.

LÄDT EIN

BERND KREMSER

MENSCHLICHES - TIERISCHES - LANDSCHAFT

im Rathaus,

in der Stadtbibliothek und in der

Kreissparkasse Filiale Wilthen

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

war am Freitag, 06.10.2017, um 18:00 Uhr

Rathaus Wilthen

– Anzeige Anzeige –

Zeit schenken ...

mit einer Vorsorge zu Lebzeiten

Seelische und finanzielle

Entlastung für die Angehörigen

Wissen Ihre Angehörigen, ob Sie eine Erdbestattung wünschen? Oder welche Lieblingsmusik auf der Abschiedsfeier

gespielt werden sollte? - Eine Bestattungsvorsorge für Sie und Ihre Angehörigen. So detailliert, wie Sie es wünschen.

Sohland: Am Markt 5 I Daniela Schultz I 035936 / 311 25

Crostau: Straße der Freundschaft 7 I Annett Zimmermann I 03592 / 327 88

www.antea-bautzen.de


Der OberländerAusgabe 01 | 2017 Seite 14

Sohland an der Spree

Ein Wunsch ging in Erfüllung

Sohland mit Musik

erfüllt

Georg Friedrich Händels berühmtestes Oratorium

Der Messias – in der Sohlander Kirche - Sonnabend,

der 16. September 2017 – ein Tag, an dem

alle Vorbereitung zur Aufführung dieses wunderbaren

Werkes ihren krönenden Abschluss finden

sollte.

In der Kirchgemeinde Sohland bestand schon seit

langer Zeit der Wunsch, den „Messias“ wieder einmal

aufzuführen, nachdem das letzte Konzert vor

nunmehr 20 Jahren Sänger und Zuhörer so erfreut

hatte.

Bei Sängern aus vielen Kirchgemeinden und über

Konfessionen hinweg fruchtete die Werbung, mitzusingen

und so konnten wir viele Gäste begrüßen,

ohne die solch ein Werk zur Ehre Gottes nicht

aufzuführen ist.

In Lucas Pohle, Kantor in Crostau, fanden wir einen

erstklassigen Musiker, der die Proben übernahm,

das Orchester „Cappella Sagittariana Dresden“

und viel Begleitendes organisierte und mit

uns - manchmal mit Engelsgeduld – die herrlichen

Chöre einstudierte.

Im Kulturraum Oberlausitz und daraus unvermeidlich

folgend der Gemeinde Sohland fanden

wir eine Förderstelle, die das Gesamtwerk unterstützte.

Auch bei der Landeskirche und Kreissparkasse

Bautzen erreichten wir offene Ohren, diese

hohe Kultur zu fördern.

Viele unvermeidliche Schritte – das Ausleihen von

Instrumenten, des Chorpodestes, aller Auf- und

Abbau, alle Versorgung, Werbung und sonstige

Organisation erforderten einen großen Kraftakt,

der so gut gelungen ist und uns ein herzliches Dankeschön

an alle Beteiligten sagen lässt.

Schon die Generalprobe –erstmals mit Barockinstrumenten

und Solisten– zeigte uns Sängern

die Herrlichkeit dieses Werkes, das von Georg

Friedrich Händel in nur drei Wochen komponiert

wurde.

Er selber sagte über diese Entstehungszeit, dass er

das Reden Gottes und seine ganz persönliche Erlösung

aus tiefster Hoffnungslosigkeit

und Verzweiflung

erlebt habe.

Eine erfolgreiche

Aufführung

Mit großer Freude konnten wir in eine sehr gut besuchte

Kirche einziehen. Alle – die Solisten, das

Orchester und die Sänger – haben hingebungsvoll

musiziert unter der exzellenten Leitung von Lucas

Pohle, dem an dieser Stelle unsere große Dankbarkeit

gebührt. Den Zuhörern war die Freude anzusehen,

die diese Musik in die Gesichter zauberte.

Es war ein unvergessliches Erlebnis, von dem ich

mir wünsche, dass es noch lange nachhallt und

den Alltag begleitet.

Christine Herold

Kirchgemeinde Sohland

– A

– Anzeige Anzeige –

Julmarkt in Großpostwitz

Skandinavisch gemütlich: Grillkota & Badefass

Am Sonnabend, dem 9.Dezember 2017, ab 14.00Uhr verwandelt sich der Ausstellungsraum der Firma

Schwedenservice24-direkt in Großpostwitz an der B96 wieder in einen zünftigen skandinavischen

Jule-Markt. Die Besucher erwartet Leckeres vom Grill und aus dem Räucherofen, Süßes zum Naschen,

Preiselbeerglühwein und viele Geschenkideen zum Fest. Informieren kann man sich beim Julemarkt auch

über die urigen Badefässer aus Skandinavien, deren Hochsaison jetzt beginnt. „Unsere Badefässer aus

Finnland und Schweden können nämlich ganzjährig genutzt werden“, so Jörg Schmieder, der mit seiner

Agentur bereits seit über zwanzig Jahren Produkte aus dem Norden Europas vertreibt. Die Frage nach einer

Grillparty im Winter, beantwortet er eindeutig mit „Ja“ „Machen Sie es sich doch in der Grillkota gemütlich

und laden Sie Familie und Freunde ein, denn mit einer Grundfläche von ca. 9m² ist genügend Platz vorhanden,

um in geselliger Runde zusammen zu sitzen und das bei Wind und Wetter, wie man so schön sagt.“

Die sechseckige Kota mit dem großzügigen, mittig platzierten Grill bietet perfekte Voraussetzungen zum

Grillen. Die Glut der Kohlen sorgt zudem an kühlen Tagen für angenehme Temperaturen im Innern der Kota.

Während Sie mit Ihren Gästen gemütlich auf Rentierfellen im Rund sitzen, brutzelt das Grillgut vor sich hin...

Herzlich Willkommen auch auf unserer neuen Internetseite

www.skandinavia-online.de

Besuchsadresse Ausstellung:

02692 Großpostwitz , August-Bebel-Straße 24, (vormals „Alte Tischlerei“)


®

®

®

®

®

®

®

Seite 15

Geschichte schreibt die Zeit

Historische Geldspende

Seltener Münzfund

in Sora

Neben vielen Informationen zu unserer Stadt gab

es zur Stadtratssitzung am 16.08.2017 eine etwas

andere Wortmeldung eines Bürgers.

Herr Kambach aus Sora hatte einen ganz besonderen

Fund im Gepäck und sorgte damit für Staunen

in den Reihen des Stadtrates. Ein kleiner pelziger

Erdbewohner brachte vermutlich bei seinen Aktivitäten

auf dem Grundstück der Familie Kambach

eine seltene Münze aus der Zeit des Dreißigjährigen

Krieges ans Tageslicht.

Diese wurde nun dankenswerter Weise für die Heimatstube

an Bürgermeister Michael Herfort übergeben.

Die Recherche ergab folgende Informationen:

Sächsischer Groschen (1/24 Reichs-Taler) von 1626

2 Gramm Freiberger Silber (Feingehalt Silber etwa

500 = 50%)

Vorderseite:

Ovaler, verzierter Schild mit Kurschwertern und

sächsischem Stammwappen

Umschrift: IOHANNES GEORGIUS DEI GRATIA

DUX SAXONIÆ IULIACI CLIVIÆ ET MONTIUM

„Johann Georg I. der Gnädige, Herzog von Sachsen,

Jülich, Kleve und Berg“

Rückseite:

Oben im Feld der in die Umschrift hineinragende

Reichsapfel zwischen geteilter Jahreszahl 1626, darunter

die Wappenschilde von Jülich, Cleve und Berg

Münzzeichen: gekreuzte Zainhaken des Münzmeisters

Hans Jacob (im Amt 1624-1635), Münzstätte

Dresden

Umschrift: SACRI RO-

MANI IMPERII ARCHI-

MARSCHALLUS

ET ELECTOR

„Des Heiligen Römischen

Reiches Marschall

und Kurfürst“

Vielen Dank an Herrn Kambach

für die historische Spende.


– Anzeige Anzeige –

– Anzeige Anzeige –

Bewegung neu erleben!

Treppenlifte & Senkrechtlifte

- für Treppen aller Art, auch

Außentreppen

- individuelle Beratung,

kostenloses Aufmaß

- Zuschuss möglich

...der neue Bewegungstrend für Menschen jeden Alters. Egal ob superfit oder

gesundheitlich beeiträchtigt. Jeder hat durch die grünen Ringe die Möglichkeit,

sich gesundheitlich ganz viel gutes zu tun und dabei pure Lebensfreude zu ent -

decken!

www.smovey.com

smoveyFEATURES:

smoveyFEATURES:

smoveyFEATURES:

smoveyFEATURES:

„smovey“ funktioniert über ein außergewöhnliches und patentiertes

www.smovey.com

Vibrationssystem, das seine Wirkung über Handreflexzonen weiter gibt und

somit den ganzen Körper erreicht!

0,5 kg

smoveyFEATURES:

CORE

VORTEILE:

CORE

0,5 kg

CORE

1,1 lb s

special

smoveyVIBROSWING ist ein außergewöhnliches Gesundheits-/

production only! *

Fitness- und Therapiegerät mit österreichischer Identität.

www.smovey.com

* smoveyAQUA: nur die Sonderanfertigung mit Aufdruck „AQUA“ ist für das Training im Wasser geeignet!

®

AQUA

Mit smovey AQUA

kannst Du Dich in jeder Umgebung mobilisieren ,

smoveyFEATURES:

kräftigen und entspannen , egal ob indoor | outdoor | aqua!

VORTEILE:

CORE

0,5 kg

smoveyKONTAKT:

special

smoveyVIBROSWING 1,1 ist lb ein s

special

production only!

außergewöhnliches *

Gesundheits-/

production only! Fitness- *

und Therapiegerät mit österreichischer Identität.

* smoveyAQUA: nur die Sonderanfertigung mit Aufdruck „AQUA“ ist ist für für das Training im im Wasser geeignet!

Mit smovey AQUA

* smoveyAQUA: nur die Sonderanfertigung mit Aufdruck „AQUA“ ist für das Training im Wasser kannst geeignet!

Du Dich in jeder Umgebung mobilisieren ,

kräftigen und entspannen , egal ob indoor | outdoor | aqua!

VORTEILE:

CORE

0,5 kg

VORTEILE:

special

smoveyVIBROSWING smoveyKONTAKT:

1,1 ist lbein s

production only! außergewöhnliches *

Gesundheits-/

Fitness- und Therapiegerät mit österreichischer Identität.

smoveyVIBROSWING ist ein außergewöhnliches Gesundheits-/

* smoveyAQUA: nur die Sonderanfertigung mit Aufdruck „AQUA“ ist für das Training im Wasser geeignet!

Fitness- und Therapiegerät Mit mit smovey AQUA österreichischer kannst Du Dich Identität. in jeder Umgebung mobilisieren ,,

kräftigen und entspannen ,, egal ob indoor | outdoor | aqua!

Mit smovey kannst VORTEILE:

Du Dich in jeder Umgebung mobilisieren ,

smoveyKONTAKT:

special

kräftigen und entspannen smoveyVIBROSWING , egal

production

ob ist ein

only! indoor außergewöhnliches *

| outdoor | aqua! Gesundheits-/

Fitness- und Therapiegerät mit österreichischer Identität.

* smoveyAQUA: nur die Sonderanfertigung mit Aufdruck „AQUA“ ist für das Training im Wasser geeignet!

smoveyKONTAKT:

Mit smovey kannst Du Dich in jeder Umgebung mobilisieren ,,

kräftigen und entspannen ,, egal ob indoor | outdoor | aqua!

VORTEILE:

smoveyVIBROSWING smoveyKONTAKT:

ist ein außergewöhnliches Gesundheits-/

Fitness- und Therapiegerät mit österreichischer Identität.

Mit smovey kannst Du Dich in jeder Umgebung mobilisieren ,

kräftigen und entspannen , egal ob indoor | outdoor | aqua!

smoveyKONTAKT:

www.smovey.com

CORE

www.smovey.com

®

AQUA

1,1 lb s

1. Aktiviert 97 % der gesamten Muskulatur

0,5 kg

special

= Fettverbrennung

production 1,1 lbonly! s

*

2. AQUA Vitalisiert mehrere 100 Millionen Körperzellen

3. Strafft das Bindegewebe

0,5 kg kg

1,1 lb lbs

4. Mobilisiert das Verdauungssystem

5. Fördert den Stoffwechsel

6. Massiert und entlastet das Lymphsystem = Entschlackung

7. Stärkt das Immunsystem und die Arbeit der Thymusdrüse

8. Kräftigt das Herz-/Kreislaufsystem

www.smovey.com

* smoveyAQUA: nur die Sonderanfertigung mit Aufdruck „AQUA“ ist für das Training im Wasser geeignet!

Mit smovey kannst du Dich in jeder Umgebung mobilisieren, kräftigen und ent -

spannen, egal ob drinnen, draußen oder im Wasser!

Das Balance-Gesundheitsstudio in Bischofswerda freut sich auf Ihren Besuch.

Jeden Dienstag von 8:45 – 9:45 Uhr haben Sie die Möglichkeit bei uns mit

smovey zu trainieren.

Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von uns ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Getreu dem Motto – schwingen – bewegen – lächeln!

Kontakt:

Kirchstraße 25 • 01877 Bischofswerda • Tel.: 03594 7177 54 • Fax: 03594 7177 53

info@balance-gesundheitsstudio.de • www.balance-gesundheitsstudio.de

Wannenlifte & Aufstehhilfen

- kostenlose Beratung

und Vorführung

- einfach bedienbar

- sehr große Hilfe im Alltag

Elektromobile

- individuelle Beratung

und kostenlose

Vorführung, auch

bei Ihnen zu Hause

- sehr einfach

bedienbar, ohne

Führerschein

- Wartungs- und

Reparaturservice

Tel. 03591 / 599 499

Äußere Lauenstr. 19

02625 Bautzen

www.bemobil.eu


Der OberländerAusgabe 01 | 2017 Seite 16

Wilthen

Im Wandel der Zeit

25 Jahre Immanuel Kant

Gymnasium Wilthen

25 Jahre Immanuel Kant Gymnasium Wilthen

Im Mai 1991 beschloss die damalige Stadtverordnetenversammlung

einstimmig die erste Schulentwicklungskonzeption

nach der Wende. Die Inhalte

wurden im Wesentlichen durch die bestehenden

zwei Schulen (POS 1und 2) unter der Leitung von

Frau Rauch und Herrn Schnerr und die Stadtverordneten

und Lehrer Jürgen Hönig und Andreas

Pech, erarbeitet. Der erklärte Wille war es, das

Schulwesen in unserer Stadt durch die Schaffung

von drei eigenständigen Schulen – einer Grundschule,

einer Mittelschule und eines Gymnasiums,

auszubauen. Getragen wurde diese Entscheidung

von der Hoffnung, damit die Schullandschaft in

Wilthen dauerhaft abzusichern und qualitativ ständig

weiter zu entwickeln.

Aus der Polytechnischen Oberschule 2, welche

1987 bis 1989 errichtet wurde, sollte ein Gymnasium

nach sächsischem Modell in Trägerschaft der

Stadt Wilthen geformt werden. Zitat aus dem Protokoll

der damaligen Sitzung der Stadtverordneten:

„Die Schule 2 strebt eine Profilierung zum Gymnasium

an. Bereits seit dem Schuljahr 1990/91

bestehen Leistungsklassen in den Stufen 9 und 10.

Vorgesehen ist die Bildung einer Orientierungsstufe

ab dem Schuljahr 1992/93 mit dem Ziel des Ablegens

des Abiturs. Neben den Wilthener Schülern

soll es allen Schülern der Nachbarkommunen des

Oberlandes ermöglicht werden, hier das Abitur zu

erreichen.“

Damals ahnte niemand, welch rasante Entwicklung

das Schulwesen in Wilthen nehmen sollte.

Mit dem Schuljahr 1992/93 wurde die Schule bereits

offiziell durch den Freistaat Sachsen in den

Rang eines Gymnasiums erhoben. In Wehrsdorf

wurde eine Außenstelle errichtet, um den hohen

Anmeldezahlen aus dem gesamten Oberland Herr

zu werden.

In den Jahren bis 2002, als die Schule den Namen

„Städtisches Gymnasium Wilthen“ trug, konnte

unter anderem ein großer Anbau mit Fachkabinetten

für Biologie, Chemie und Physik geschaffen

werden.

Doch es blieben Wünsche offen. Vor allem der

nach einer neuen großen Sporthalle. Kommunalpolitik

und Landespolitik sollte immer von Hoffnung

getragen sein. Hoffnung auf Verbesserung

der Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

In der neuen Sporthalle: Bürgermeister Herfort,

Staatssekretär Wolff, Landtagsabgeordnete Wissel

und Schulleiter Bartz

Hoffnung auf eine progressive und dynamische

Entwicklung.

Im September 2012 besichtigte Bürgermeister

Michael Herfort gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten

Patricia Wissel und Staatssekretär

Herbert Wolff aus dem Kultusministerium

das Schulzentrum. Der Bürgermeister,

unterstützt durch Frau Wissel, fand

in Herrn Wolff einen Befürworter des Sporthallenprojektes.

In den nächsten beiden Jahren wurden

die Voraussetzzungen für eine Förderung aus dem

Schulhausbauprogramm geschaffen. Im November

2014 überbrachte Herbert Wolff den Förderbescheid

für die neue Sporthalle über 1,4 Millionen

Euro. Bereits im Juli 2015 war Baubeginn und

im Februar dieses Jahres konnte die Halle feierlich

einweiht werden. In den letzten Monaten entstand

zudem das neue Außensportgelände auf dem Areal

der zuvor abgerissenen alten Plattenbau-Sporthalle.

Bis heute investierte die Stadt mit Unterstützung

des Freistaates Sachsen fast 10 Millionen Euro in

das Gymnasium und die Sportanlagen für das ganze

Schulzentrum zur stetigen Verbesserung der

Lehr- und Lernbedingungen. Schule hat in Wilthen

kommunalpolitisch die höchste Priorität und das

wird so bleiben.

1.784 Absolventen erhielten bis heute ihr Abitur

in Wilthen und tragen den guten Ruf des Hauses

in alle Welt. Heute lernen bereits viele Kinder der

ersten Absolventenjahrgänge in unserem Gymnasium.

Die zurückliegenden 25 Jahre repräsentieren

also mehr als eine ganze Generation.

Staatssekretär Wolff ließ es sich nicht nehmen, der

Festveranstaltung zum 25 jährigen Jubiläum am

1. September beizuwohnen. Er würdigte Wilthen

und das Schulzentrum mit 1.000 Schülern als Alleinstellungsmerkmal

und Leuchtturm in Sachsen.

Im Anschluss konnte er höchst zufrieden die neu

geschaffene Sporthalle besichtigen.

– Anzeige Anzeige – – Anzeige Anzeige –

5 Jahre

Garantie

inklusive

GUTSCHEI N

JETZT MATRATZEN-SPAR-TAGE

Gegen Vorlage dieses Gutscheins:

· 15% Extrarabatt auf Ihren Matratzenkauf!*

· 1 Lattenrahmen geschenkt –

beim Kauf von 2 Matratzen / LR-Sets*

· kostenlose Computer-Rückenvermessung

· kostenlose Lieferung und Entsorgung

(* Vorteile nicht kombinierbar, gilt nicht auf Aktionsware)

Matratzenkauf ist

Vertrauenssache

Auch Sonntag am 5. November geöffnet, 13–17 Uhr

Löbau | Görlitzer Str. 19 | direkt an der B6

Tel.: 0 35 85 / 4 68 11 76 | www.Betten-Studio-Loebau.de

Jetzt Ihren alten Diesel abgeben

und einen neuen Ford kaufen.

Sichern Sie sich bis zu 8.000 €

Umweltbonus plus 5 Jahre Garantie.

Unsere Initiative für mehr Luftqualität.

Wir gewähren diesen Umweltbonus bei Kauf eines Ford

Neufahrzeuges bei gleichzeitiger Übernahme der Verschrottung

Ihres Dieselfahrzeuges bis Euro 4 und älter.

Genaue Informationen erhalten sie bei uns.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Seite 17

Veranstaltungspläne

Veranstaltungen der Verwaltungsgemeinschaft Oppach-Beiersdorf

Datum Beginn Veranstaltung Ausrichter Ort

Oktober

21.10. 15:00 Bertsdorfer SV : FSV Oppach FSV Oppach bertsdorf

21.10. 19:00 Kegelabend FVV (Mitglieder) FVV Haus des Gastes „Schützenhaus“

21./22.10. 10:00- 125 Jahre Eröffnung Schmalspurbahn M.A.-R.S. M.A.-R.S.

18:00 Taubenheim-Dürrhennersdorf

22.10. 10:30 SpG FSV Oppach : Holtendorfer SV FSV Oppach Oppach

28.10. 19:00 Kirmenstanz im Schützenhaus Beiersdorf IG Schützenhaus Schützenhaus Beiersdorf

29.10. 10:30 SpG FSV Oppach : SpG SV Horken Kittlitz FSV Oppach Oppach

29.10. 14:00 FSV Oppach : TSV 1861 Spitzkunnersdorf FSV Oppach Oppach

29.10. 15:00 Kaffeekonzert am Sonntag Gondelfahrt Hotel-Café-Restaurant Gondelfahrt

31.10. 10:30 TSV Herwigsdorf : SpG FSV Oppach FSV Oppach Herwigsdorf

November

04.11. 12:00 Post SV Görlitz : SpG FSV Oppach FSV Oppach Görlitz

04.11. 14:00 SV Horken Kittlitz : FSV Oppach FSV Oppach Kittlitz

08.11. 14:30 Seniorencafe DFr ratssaal Oppach

11.11. 11:11 Rathaussturm und Symbolische Schlüsselübergabe Onb rathaus Oppach

10.11. 17:00 Martinsfest Kita Pfiffikus Kita Pfiffikus

11.11. 19:19 ONB Eröffnungsveranstaltung 22. Saison ONB Haus des Gastes „Schützenhaus“

12.11. 10:30 SpG FSV Oppach : SpG FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf FSV Oppach Oppach

12.11. 14:00 FSV Oppach : SpVgg. Ebersbach FSV Oppach Oppach

17.11. 18:00 Baudenabend mit musikalischer Unterhaltung Bergwirtschaft Bieleboh bieleboh

und einem schmackhaften Buffet (035872 18914)

18.11. 14:00 SG Rotation Oberseifersdorf : FSV Oppach FSV Oppach Oberseifersdorf

18.11. 21:00 „Maskarade“ ONB Haus des Gastes „Schützenhaus“

19.11. 13:00 SpG SpVgg. Ebersbach : SpG FSV Oppach FSV Oppach ebersbach

19.11 15:00 Mundartgruppe Sohland spielt: „Ban Teichbauer“ Bieleboh-Verein Schützenhaus Beiersdorf

und „De Reese uffn Bieleboh“

26.11. 11:00 SpG FSV Oppach : SpG TSV 1861 Spitzkunnersdorf FSV Oppach Oppach

26.11. 14:00 FSV Oppach : TSG Hainewalde FSV Oppach Oppach

Dezember

02.12. 13:30 Ostritzer BC : FSV Oppach FSV Oppach Ostritz

03.12. 10:30 SpG FSV Oppach : SpG Herrnhuter SV 90 FSV Oppach Oppach

03.12. 14:00 Weihnachtsmarkt ONB/Vereine Am Rathaus/Neue Straße

03.12. 15:00 Märchenspiel zum Weihnachtsmarkt DFr ratssaal Oppach

09.12. 16:00 Weihnachten mit Frank Schöbel & Band, Schallelectronics GbR OKV Ebersbach

Vorprogramm Kommando Ohrwurm

09.12. 14:00 Weihnachtsfeier Seniorenverein Beiersdorf Seniorenverein Beiersdorf Schützenhaus Beiersdorf

10.12. 15:00 Livemusik mit Herrn Simmchen Gondelfahrt Hotel-Café-Restaurant Gondelfahrt

17.12. 14:00 Weihnachtsmarkt IG Schützenhaus beiersdorf

28.12. 15:00 DRK Blutspende DRK-Blutspendedienst Haus des Gastes „Schützenhaus“

Januar

13.01. 17:00 Gala-Show der Operette NEUES PROGRAMM Daniela Müller Haus des Gastes „Schützenhaus“

– Anzeige Anzeige –

– Anzeige Anzeige –


Der OberländerAusgabe 01 | 2017 Seite 18

Datum

Veranstaltungen in Wilthen

Veranstaltungs-Informationen

Oktober

21.10. Ü-30-Party - öffentliche Tanzveranstaltung

Schulförderverein der Goethe-Oberschule Wilthen

B

beginn: 19.00 Uhr

22.10. Lesung mit Mario D. Richard, Ratssaal Rathaus Wilthen

B

beginn: 16.00 Uhr

28.10. Öffentliche Pilzexkursion an den Fischteichen

Treff: 09.00 Uhr am Anglerheim

31.10. Festgottesdienst der Gemeinden des Oberlandes zum

R

reformationsjubiläum, ev.-luth. Kirche Wilthen

B

beginn: 11.00 Uhr

– Anzeige Anzeige –

• Carports

• Terrassenüberdachungen

• Wochenendhäuser

Ortsstraße 157

02829 Markersdorf/OT Friedersdorf

Telefon: 035829 64084

Funk: 0172 6109540

www.lausitz- carpor t.de

November

11.11. Schlüsselübergabe durch den Bürgermeister an den WCC

B

beginn: 11.11 Uhr - Rathaus Wilthen

11.11. Saisoneröffnung 19.30 Uhr im „Haus Bergland“

11.11. Martinsfest, ev.-luth. Kirche Wilthen, Beginn: 17.00 Uhr

28.11. Finale VereinsQuiz, Gaststätte „Zur Linde“ Wilthen

B

beginn: 17.00 Uhr, Ende: 19.00 Uhr

Dezember

03.12. Adventskonzert in der Johanneskirche Kirschau,

Oberlausitzer Sängergemeinschaft, Beginn: 15 Uhr

10.12. Adventsmusik, ev.-luth. Kirche Wilthen, Beginn: 16.00 Uhr

11.12. Traditioneller Adventsabend, Landidyll Hotel Erbgericht

Tautewalde, Beginn: 18.00 Uhr

16.12. Adventsmarkt, St.-Barbara-Platz, Wilthener Kulturund

Kunstverein, Beginn: 11.00 Uhr

24.12. Heilig Abend, Weihnachtsspiele, Kirchgemeinde Wilthen,

Jungen Gemeinde Wilthen, ev.-luth. Kirche Wilthen

B

beginn: 15.30, 17.00 und 23.00 Uhr

29.-30.12 Feuerwerksvorschießen, HZO - ehemalige

SB-Halle/neben dem Stadtbad, Zittauer Straße

31.12. Silvesterparty des WCC, Haus Bergland Wilthen

Firma Enrico Jentsch - Kompetenz in

Sachen Holzbau seit 1995

Unser Leistungsumfang bezieht sich auf die Herstellung und Montage

von Carports, Terrassenüberdachungen sowie Garten- und Wochenendhäusern.

Lassen Sie sich von unseren Leistungen überzeugen, zu

eigenen Projekten inspirieren und uns vielleicht gemeinsam Ihren

Traum realisieren.

Veranstaltungen in Sohland an der Spree

Datum Uhrzeit Veranstaltung Ort der Veranstaltung Verantwortlich

Oktober

28.10. 14:00- Kreativangebot für Familien Lessingschule Sohland naturschutzzentrum Neukirch

17:00 Uhr Bäume im Herbst Hainspacher Str. 21 035951/35852

November

22./23.11. Geflügelausstellung Sohland Pachterhof Geflügelzüchterverein Sohland

Hauptstr. 142 035936/37768

25.11. 14:00- Kreativangebot für Familien Lessingschule Sohland naturschutzzentrum Neukirch

17:00 Uhr Spuren im Wald Hainspacher Str. 21 035951/35852

Dezember

03.12. Weihnachtsmarkt Festgelände am Jugendclub Jugendverein Taubenheim

in Taubenheim Sohlander Str. taubenheimerjugendverein@yahoo.de

06./7.12. R rassegeflügel- Turnhalle Wehrsdorf Geflügelzüchterverein Wehrsdorf

und -kanichenausstellung Oppacher Str. 035936/41921

10.12. Weihnachtsmarkt in Sohland Am Markt Freiwillige Feuerwehr Sohland

17.12. Weihnachtsmarkt Festgelände An der Bleeche Jugendclub Wehrsdorf

in Wehrsdorf

info@jugendclub-wehrsdorf.de


Seite 19

Allgemeines und Informatives

Neu seit Juli:

Die Flexirente

Die Flexirente ist keine neue Rentenart, sondern

gemeint mit diesem Begriff sind die Änderungen

der Hinzuverdienstmöglichkeiten für die vorzeitige

Altersrente ab 1. Juli 2017. Betroffen sind alle

Altersrentner, die die Regelaltersgrenze (siehe

Übersicht am Schluss) noch nicht erreicht haben.

Ab Erreichen der Regelaltersgrenze gibt es für den

Hinzuverdienst keine Einschränkungen.

Durch die Flexirente soll die Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit

und vorzeitigem Rentenbezug verbessert

werden. So funktioniert das neue Recht:

Jeder Versicherte kann künftig einen Jahreshinzuverdienst

von bis zu 6.300,00 EUR erzielen, ohne

dass dieser den Rentenanspruch mindert. Hinzuverdienst

über dieser Grenze wird in Höhe von

40 % auf die Rente angerechnet. Die Rente wird

dann als Teilrente gezahlt. Verdient z. B. ein Rentner

– Anzeige Anzeige –

Stimmt meine Rente?

● unabhängige Beratung

zur gesetzl. Rentenversicherung

mit Prüfung

Ihrer Rentenbescheide

● Mütterrente, Rente

mit 63

● Vertretung in Widerspruchs-

und Sozialverfahren

● DDR-Zusatzversorgung

(„Intelligenzrente“)

● Flexirente

Rentenberatung LINDNER

Diplom-Verwaltungswirt Christian Lindner – Rentenberater

Dresdner Str. 17 • 01465 Dresden-Langebrück

Tel.: 035201 / 7 07 97 • Fax 7 07 98 • www.rentenberatung-lindner.de

monatlich 600,00 EUR, ergibt das einen jährlichen

Hinzuverdienst von 7.200,00 EUR. Der Grenzbetrag

wird also um 900,00 EUR überschritten. 40 %

davon, das sind 360,00 EUR, werden auf die Rente

angerechnet, der monatliche Rentenanspruch vermindert

sich somit um 30,00 EUR (ein Zwölftel von

360,00 EUR). Im Vergleich zum bisherigen Recht,

bei dem derselbe Hinzuverdienst zu einer monatlichen

Rentenkürzung von mehreren Hundert Euro

geführt hätte, ist das eine deutliche Verbesserung.

Teilrente und Hinzuverdienst dürfen zusammen

den so genannten Hinzuverdienstdeckel nicht

übersteigen. Das ist der Betrag, der sich ergibt,

wenn die höchsten Entgeltpunkte aus den letzten

15 Kalenderjahren vor Rentenbeginn mit der

Bezugsgröße, einem von Statistikern ermittelten

Wert, multipliziert werden. Bei einem Durchschnittsverdiener

ist das derzeit ein Monatsbetrag

von 2.975,00 EUR - für die meisten arbeitenden

Teilrentenbezieher dürfte der Hinzuverdienstdeckel

damit keine praktische Bedeutung haben.

Interessante Möglichkeiten

ergeben sich auch

für Versicherte, die nach

Rentenbeginn nicht auf

längere Dauer weiterarbeiten

wollen. Da der

anrechnungsfreie Hinzuverdienst

von 6.300,00

EUR ein Jahresbetrag ist

und auch dann voll zur

Verfügung steht, wenn

die Rente erst im Jahresverlauf

beginnt, ist

es in der Regel sinnvoll,

diesen Betrag zunächst

auszuschöpfen die Beschäftigung

erst einige

Monate nach Rentenbeginn

aufzugeben. Beispiel:

Eine Versicherte ist am 24.09.1954 geboren

und will am 01.10.2017 mit 63 in die Altersrente

für langjährig Versicherte gehen. In ihrer derzeitigen

Beschäftigung erhält sie einen monatlichen

Bruttoverdienst von 2.100,00 EUR. Bis Ende 2017

hat sie mit ihrem Arbeitsentgelt (3x 2.100,00

EUR) die Hinzuverdienstgrenze von 6.300,00

EUR nicht überschritten, bekommt also ihre volle

Altersrente. Im Januar 2018 beginnt ein neues

Kalenderjahr. Wieder steht ihr ein anrechnungsfreier

Hinzuverdienstbetrag von 6.300,00 EUR

zur Verfügung. Sie kann damit weitere drei Monate

voll berufstätig bleiben, ohne dass ihre Altersrente

gekürzt wird.

Einen zusätzlichen Vorteil erzielt die Versicherte

dadurch, dass sie in den sechs Monaten ihrer Beschäftigung

neben dem Rentenbezug weiter rentenversicherungspflichtig

bleibt. Der sich dadurch

ergebende zusätzliche Rentenanspruch erhöht ab

dem Erreichen der Regelaltersgrenze (bei der 1954

geborenen Versicherten mit 65 und 8 Monaten)

die Rente um etwa monatlich 10,00 EUR.

Übersicht Regelaltersgrenze

Geburtsjahrgang Regelaltersgrenze

Jahre Monate

1952 65 6

1953 65 7

1954 65 8

1955 65 9

1956 65 10

1957 65 11

1958 66 0

1959 66 2

1960 66 4

1961 66 6

1962 66 8

1963 66 10

1964 und jünger 67 0

Bearbeitungsstand: 08.05.2017

Ihr Immobilienprofi

in der Region

Sie wollen Ihr Haus verkaufen?

Typische Fehler beim privaten Immobilienverkauf

Immobilienverkauf, -bewertung und -preisermittlung!

Kennen Sie den Wert Ihrer Immobilie? Wir erstellen

einen qualifizierten Marktpreisreport für Sie!

Ich suche IHRE Immobilie

>für unsere vorgemerkten und

finanzierungsgeprüften Kunden<

Wendischer Graben 20

02625 Bautzen

Rufen Sie gleich an:

Tel: 03591/3515937

Mobil: 0173/93 916 96

Fax: 07141/16 831 003

E-Mail: anett.kirschstein@wuestenrot.de

Wüstenrot Immobilien

Immobilienkauffrau

und -Bezirksleiterin

Anett Kirschstein

1. Falsche Preiseinschätzung

• Die Wertermittlung

• Marktanalyse

• Verhandungsspielraum

• Zielgruppe bestimmen

2. Falsche Einschätzung der

Verkaufsdauer / mangelnde

Planung

3. Keine, zu wenig oder

ungeeignete Werbung

• Aufbereitung

• Vermarktung

• Verkaufsförderung

4. Ungeeigneter Umgang mit

Interessenten

• Terminvereinbarung/

mangelnde Erreichbarkeit

• Fragen am Telefon » keine

Adressdaten an fremde

Interessenten!

• Falsche Hoffnungen wecken

» neutral bleiben

• Unvollständige Unterlagen

Preisverhandlungen

5. Fehlerquellen beim Verkauf

und dem Notarvertrag

Was Ist Kaufgegenstand?

• Übergabe und Zahlung

• Zahlungstermin

• Anzahlung

• Absicherung für den Verkäufer

• Abwicklungskosten

• Risiken für den Verkäufer

• Haftung für Sach- und

Rechtsmängel

Wir helfen Ihnen gern!

Vereinbaren Sie gleich telefonisch

einen Termin bei uns.

03591 / 35 159 37


Der OberländerAusgabe 01 | 2017 Seite 20

– Anzeigen Anzeigen –

Für alle, die gerne

mobil sind.

www.zvon-mobil.de

ist – auf www.zvon-mobil.de haben Sie überall und jederzeit eine elektronische Fahrplanauskunft bequem zur Hand.

Mehr Infos unter www.zvon.de oder am kostenfreien ZVON-INFO-Telefon 0800-9866-4636.

Die nächste Ausgabe erscheint im Dezember 2017

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine