2017-02: TOP Magazin Dortmund | SOMMER

top.dortmund

Sport: BVB – Saisonrückblick Essen & Trinken: C.T.C. im La Mozzarella Event: Gourmedo – Alles zur kulinarischen Spitzenveranstaltung Menschen: Interview mit Campino – Tote Hose unter den Wolken?

Sport

United Cheer Sports

Dortmund

ten aus dem Ballett sowie dem Jazzbereich.

Die Cheer-Teams zeigen spektakuläre

Stunts und atemberaubende Pyramiden,

basierend auf Sportakrobatik und Turnelementen.

United Cheer Sports bietet

Cheerleading in drei Alterskategorien an.

Die jüngsten „Jubelführerinnen“ sind im so

genannten „PeeWee“-Bereich angesiedelt,

der Kinder im Alter zwischen sechs und

zwölf Jahren umfasst, das Cheer-Team „Silver

Smarties“ sowie das Dance-Team „Dancing

Smarties“. Darauf folgen (zwölf bis 16

Jahre) die Juniormannschaften „Supreme“

(Cheer) und „Silverlicious“ (Dance). Ab 17

Jahren heißt es dann Senior Cheer („Steelers“)

und Senior Dance („Silver Spirit

Dancer“).

Insgesamt baut United Cheer Sports nun

auf rund 150 Mitglieder im Alter zwischen

fünf und 50 Jahren. Egal ob Sportler, Trainer,

Fotograf, Betreuer oder Vorstandsmitglied,

alle verbindet eine gemeinsame

Leidenschaft. Beheimatet sind die Cheerleader

in verschiedenen Sporthallen vorwiegend

im Dortmunder Norden. „Viele

Kinder, Jugendliche und junge Erwachim

Gegensatz zu anderen Sportarten ist das Cheerleading nicht mit der Absicht, ein eigener Sport zu sein, ins leben

gerufen worden, sondern besaß zunächst die Funktion, andere Sportler bei der Ausübung ihrer Sportarten zu unterstützen.

im laufe der Zeit hat sich das Cheerleading allerdings zu einem anspruchsvollen eigenen leistungssport

entwickelt, der intensives und striktes training erfordert.

Ebenso verlief auch die Entwicklung bei

den Dortmunder „Jubelführerinnen“ von

United Cheer Sports. Die bringen inzwischen

20 Jahre Erfahrung mit, feuerten

zunächst die American Footballspieler

der Dortmund Giants an, ehe sie im Herbst

2010 einen eigenen Verein gründeten.

Die Vereinsgründung sowie der Fokus

auf Cheerleading als eigenständigen Leistungssport

sollten sich positiv auswirken.

Die Mitgliederzahl wuchs ständig an und

parallel verbesserten sich die Trainingsmöglichkeiten.

Jetzt coachen 15 Trainerinnen

und Trainer drei Mal in der Woche

jeweils zwei Stunden die Dortmunder

Cheerleader. Daneben stellt United Cheer

Sports mit Michelle Reitz, Kathrin Kauch,

Linda Ganze und Nadine Geller inzwischen

auch vier Juroren, die bei nationalen und

internationalen Meisterschaften im Einsatz

sind.

vom peewee zum silver spirit

Unterschieden wird zwischen Dance- und

Cheer-Teams. Dance-Teams erarbeiten

Choreografien mit vielen Technikelemen-

40 Sommer 2017 · top magazin DortmunD

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine