Aufrufe
vor 10 Monaten

Studi-Spezial 2017, Wintersemester - 11

Das Studenten-Spezial des mosquito Magazin Osnabrück. Das Studi wie auch das mosquito Magazin, Osnabrücks Stadtmagazin im Taschenformat, gibt Tipps zu Ausgehen, Veranstaltungen und Kulturereignissen. Kostenlos zu haben.

studi einkaufs tipp

studi einkaufs tipp Super Fermente Vor einigen Jahren kannte ich fermentiertes Gemüse nur als Sauerkraut, meist aus der Dose oder Tüte, immer aber aus dem Supermarkt, pasteurisiert und damit garantiert tot und aller lebender Kulturen beraubt! Begeistert hat mich daran gar nichts; ein Lebensmittel als Beilage zum Sonntagsbraten – mehr nicht. Irgendwann begann ich mich näher mit den Lebensmitteln allgemein zu beschäftigen, die wir täglich zu uns nehmen, fand erschreckend viele Gifte darin, zumindest nicht sehr gesunde Zusatzund/oder Inhaltsstoffe und beschloss meine Nahrung wieder natürlich einzukaufen und zuzubereiten. fermente Osnabrück Clean Food heißt das heute, fast 10 Jahre später und ist ein echter Trend. Bei mir werden nur noch Lebensmittel in völlig unbehandelter Form eingekauft und zum Verzehr zubereitet. Saisonales Gemüse kommt vom CSA- Hof Pente und den umliegenden Bio-Hof-Läden, Fleisch vom Jäger oder direkt vom Schlachter auf dem Wochenmarkt – überwiegend (ich bin da ganz undogmatisch). Das riesige Angebot der Supermärkte geht dennoch völlig an mir vorbei und wenn ich mal beim Discounter schnell was fehlen- 06 studi Anzeigensonderseite

studi einkaufs tipp die moderne interpretation der Fermentierung mit schaffung neuer komplexer aromen, ist nicht nur ein gesundheitsfördernder trend, sondern ausdruck eines individuellen lebensgefühls. kimcHi des kaufe und höre wie eine ratlos dreinschauende Familie zu sich sagt: „Lass und mal lieber zu Kaufland gehen; die haben hier ja nichts!“ muss ich echt laut lachen. Was für eine Welt! Die Nahrungsreduzierung auf, überwiegend, Gemüse hat mich dann auch die leckersten Zubereitungsarten wiederentdecken lassen, wozu auch das Fermentieren von Gemüse zählt. Mich fasziniert die Haltbarmachung von Lebensmitteln mithilfe von Mikroorganismen und was ganz wichtig ist, mich begeistern die immer wieder neuen Geschmackserlebnisse, neue komplexe Aromen, die ich dabei kennenlerne. Das ich da nicht der Einzige bin, zeigt ein starker Trend zu fermentierten Lebensmitteln, dessen Technik sogar einige Spitzenköche in einem modernen Kontext wiederaufleben lassen. — Kimchi nennt man in der koreanischen Küche sowohl die Zubereitung von Gemüse durch Milchsäuregärung als auch das auf diese Art fertig zubereitete Gemüse. Kimchi wird traditionell wie Sauerkraut als Vitamin-C-Speicher für den Winter eingemacht. In Korea gehört Kimchi praktisch zu jeder Mahlzeit, genauso wie Reis und eine Suppe. — Prinzipiell kann man alle Gemüsesorten fermentieren. So sind im Laufe der Zeit viele verschiedene Arten von Kimchi entstanden, so zum Beispiel mit Gurken, Lauch, Rettich oder Chinakohl. — Kimchi ist für die meisten Deutschen Gaumen sehr scharf und wird von uns deshalb in zwei Schärfegraden hergestellt. — am 5. dezember 2013 wurde kimjang, die gemeinschaftliche Herstellung von kimchi, von der unesco zur liste des immateriellen kulturerbes hinzugefügt. Anzeigensonderseite studi 07

Studier mal Marburg - November 2016