BSS Magazin - Ausgabe 2

bssmagazin

Die Biker Street Scene ist eine Gruppe von Motorradfahrern, die deutschlandweit vertreten ist. Jeder darf sich der Truppe auf Facebook anschließen, egal ob 125er oder 1000er; jung oder alt. Mit dem Biker Street Scene Magazin möchten wir unsere Mitglieder auf dem Laufenden halten und über verschiedenste Motorrad Themen berichten.

Ausgabe 2

November 2017

THEMA

DIE VORBEREITUNGEN LAUFEN

Biker Street Scene

Magazin

Aktuelles von luca

Ihr möchtet mit Eurem Bike auf das Cover des nächsten Magazins?

Dann schickt uns einfach ein geeignetes Foto via Mail. Wir werden

bei jeder neuen Auflage dann ein Foto auslosen.

(Betreff: Cover / BSSMagazin@web.de)

FOTO: Jens Volkmann

AB SOFORT REGELMÄSSIG FÜR EUCH AM START!

Biker Street Scene Magazin

1


THEMA

Inhalt

3

Vorwort

IMPRESSUM

AKTUELLES

4

Aktuelles von Luca

6 Season End Korso

8 Projekt Bruchpiloten

9 Update Rescue Biker

10 In stillem Gedenken

Allgemeines

10 Das Leben einer Sozia

12 Reisetagebuch

14 Motorräder gebraucht kaufen

18 Unfall, was muss ich tun?

20 Pitztal / Ötztal - Österreich

22 Winterschlaf leicht gemacht

Community

24 Die BSS stellt sich vor

Das Biker Street Scene Magazin erscheint alle

zwei Monate als Online-Ausgabe über die Plattform

Yumpu, sowie über eine Veröffentlichung

auf Facebook.

Kontakt:

Biker Street Scene

Biker Street Scene Magazin

C/O Mike Huszár

Bülowstraße 64b

45711 Datteln

Mail:

BSSMagazin@web.de

Website:

www.bikerstreetscene.de

Chefredakteur: Mike Beierlein

Stellvertretung: Christina Rubart

Artikel:

Mike Huszár, Christina Rubart, Mike Beierlein,

Stefan Treeker, Jutta Kiefer, Isabel Balint,

Martina Winter, Melanie Fechter

Fotografie:

Mike Huszár, Christina Rubart, Pixabay, Jens

Volkmann, Miriam Hengst, Jessi Kurt, Martina

Winter, Jutta Kiefer, Melanie Fechter

Layout:

Christina Rubart

Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen

Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich

geschützt. Jede Verwendung außerhalb der engen

Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne

vorherige schriftliche Zustimmung des Verlages

unzulässig und strafbar.

Mit der Annahme des redaktionellen Contents

(Texte, Fotos, Grafiken, etc.) und seiner

Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das

umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich

und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf

uns über.

Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen

Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung

durch die Redaktion nicht übernommen werden.

Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt

die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt

eingesandte Manuskripte, Fotos, Prospekte,

Datenträger oder Zeichnungen übernehmen wir

keine Haftung.

26 Veranstaltungskalender

27 Grüße

2

Biker Street Scene Magazin


THEMA

VOrwort

Liebe Mitglieder,

die erste Ausgabe des Biker Street Scene Magazins ist vor zwei Monaten

online gegangen. Wir möchten uns noch einmal recht herzlich für das

positive Feedback bedanken. Natürlich haben wir die zwei Monate genutzt

und haben uns wieder für Euch ins Zeug gelegt, um die aktuelle Ausgabe zu

füllen. Weiterhin benötigen wir aber regelmäßig Eure Unterstützung um das

Magazin am Leben zu erhalten. Also haut in die Tasten und schickt uns Eure

Berichte :)

Egal ob Tour, besondere Maschinen oder vielleicht sogar einschneidende

Erlebnisse, wir freuen uns über jeden Bericht aus den eigenen Reihen.

Veranstaltungen und Infos für die Grußseite sind auch immer willkommen.

Eure Berichte und Infos erhalten wir gerne per Mail (BSSMagazin@web.de),

damit wir den Überblick nicht verlieren und nichts auf den unterschiedlichen

Kontaktmöglichkeiten unter geht.

Natürlich könnt Ihr auch Eure Fragen, Anregungen oder Kritik an

diese Mailadresse schicken.

DLzG Euer Team des Biker Street Scene Magazins

Biker Street Scene

Magazin

Biker Street Scene Magazin

3


Aktuelles

Aktuelles von Luca

Anfang des Jahres erhielten wir die schreckliche

Nachricht, mein kleiner Neffe Luca (3) hat Krebs

und dieser hatte sogar schon Gestreut.

Die Schock Diagnose war groß und kam

wie ein Hammer ins Gesicht geschlagen.

Wir als Familie, wussten natürlich erst einmal

nicht was auf uns zukam und natürlich denkt

man bei einer Diagnose mit Krebs sofort an das

schlimmste. Aber wir wurden gut aufgeklärt und

uns wurde gesagt, der Krebs sei gut zu behandeln.

Ab diesem Zeitpunkt musste Luca sehr tapfer sein

und viele viele viele Untersuchungen über sich

ergehen lassen. Blutabnahme, MRT, 2 leichte

Chemos, 2 sehr starke Chemos und einiges mehr.

Nach der letzten Chemo kam die Abschluss

Untersuchung und alle waren guter Dinge.

Dann wurde uns der Boden zum zweiten Mal

unter den Füßen weg gerissen...

Ergebnis der Abschluss Untersuchung: Der Krebs

ist noch nicht vollständig besiegt.

Luca musste eine weiter Therapie Auf sich nehmen

Der Krebs musste bestrahlt werden. Da die

Kinderklinik, mit dem Ionenstrahl-Zentrum in

Marburg zusammen arbeitet, sollte Luca auf

Empfehlung von den Ärzten in Marburg weiter

behandelt werden. Und das Ganze musste innerhalb

der nächsten 4-6 Wochen nach der letzten Chemo

passieren, damit der Krebs nicht wieder anfängt

zu streuen.

Da das Ionenstrahl-Zentrum aber keine

richtige Klinik ist, war auch eine Unterkunft

notwendig, die Lucas Gesundheit nicht noch weiter

gefährdet. Nur kam der nächste Hammer...

FOTO: Mike Huszár

4 Biker Street Scene Magazin


AKTUELLES

Die Krankenkasse wollte Fahrtkosten und die Unterkunft nicht bezahlen. Luca könne auch

in Essen behandelt werden. Die genannte Behandlung war jedoch zu diesem Zeitpunkt in

Essen nicht möglich, da die Zeitspanne weit überschritten worden wäre, in der die Bestrahlung

hätte anfangen müssen.

Selbst der betreuende Arzt hat bei der Krankenkasse angerufen, um das Prozedere zu erklären

und über Luca´s Gesundheitsstand aufzuklären. Aber selbst seine Worte / Empfehlung

konnten die Krankenkasse nicht umstimmen, dass Luca nach Marburg soll. Die einzige

Reaktion der Krankenkasse war ein patziges Verhalten.

Da wir in der Kurzen Zeit das Geld nicht zusammen bekommen hätten, habe ich einen

spenden Aufruf gemacht und haben somit das Geld zusammen bekommen.

Im Namen meiner Ganzen FAMILIE, möchte ich mich, bei Euch allen für die Spenden

bedanken.

Es waren ganze 3270,00 €!

OHNE EUCH, hätte Luca die Therapie im Marburg nicht machen können.

DURCH EUCH, konnte Luca schnellst/- und bestmöglich behandelt werden.

Heute 26.09.2017 war die Abschlussuntersuchung mit dem Abschluss MRT.

Nun hieß es warten, hoffen und ganz fest die Daumen drücken.

Gerade habe ich erfahren, die Ergebnisse von der Abschlussuntersuchung sind da.

LUCA HAT DEN KREBS BESIEGT!!!

Es fällt uns ein riesen Stein vom Herzen und sind alle mega glücklich, dass Luca die ganze

Zeit stark war und dem Krebs gezeigt hat, wer der Chef ist.

Nochmals ganz lieben Dank an Euch ALLE, die es möglich gemacht haben.

Die Linke zum Gruß, Mike

Mike Huszár

Biker Street Scene Magazin

5


Aktuelles

Season End Korso

FOTO: Miriam Hengst

am 03. Oktober 2017 war es endlich soweit

Am Tag der deutschen Einheit 2017 fand der Demonstrationskorso

zum Thema Zweiradsicherheit statt.

Ausgerichtet wurde der Korso von dem in der Gründung

befindliche Verein “Biker Street Rescue Biker e.V.“, der

sich für Unfallprävention und schnelle Erste Hilfe stark

macht. Dieser Verein ist ein Teil der Onlinecommunity

„Biker Street Scene“. Zu dieser Veranstaltung erschienen

ca. 300 Teilnehmer, aller Altersklassen und 185 Motorräder

verschiedenster Marken am Bikertreff Hohensyburg

in Hagen. Das Wetter spielte mit und es blieb trocken,

was den Korso zu einer gelungenen Veranstaltung machte.

Nach der Ansprache vom Versammlungsleiter Mike Huszár,

der eine kurze Einweisung zur fahrenden Route und

zum Fahrverhalten gab, richtet der stellvertretende Versammlungsleiter

Mike Beierlein die Worte an die versammelten

Teilnehmer. Nach einer Schweigeminute ging es

unter Applaus der Anwesenden auf die Motorräder.

FOTOS: Jessi Kurt

6 Biker Street Scene Magazin


Aktuelles

Der Korso setzte sich unter Polizeibegleitung in Richtung Haltern am See in Bewegung.

Die Fahrt lief absolut reibungslos. Die Korso Teilnehmer genossen es sichtlich, mal bei

„Rot“ über die Ampel fahren zu können. Auf dem Weg nach Haltern wurde der doch außergewöhnliche

Korso von vielen Schaulustigen gegrüßt und bewundert. Der gesamte Korso

hatte eine Länge von ca. 2,2 km und traf dann an der Seestadthalle Haltern (Haltern am See)

ein.

Die Veranstalter richteten hier erneut Worte an die anwesenden Teilnehmer und klärten

über weitere Möglichkeiten zur Erhöhung der Zweiradsicherheit auf. Mit diesen mahnenden,

aber auch ermutigenden Worten wurde die Veranstaltung unter Applaus beendet. Die

Teilnehmer verließen gesittet in kleinen Gruppen den Versammlungsort. Vereinzelt traf man

sich noch beim Biker Treff Mutter Vogel und lies dort den Tag ausklingen.

Die Veranstalter lobten ausdrücklich die gute, reibungslose Zusammenarbeit mit

der Polizei und sprachen ihren Dank aus.

An dieser Stelle möchten wir natürlich auch noch

einen Dank an die Community aussprechen.

Wir haben uns sehr gefreut, dass Ihr so zahlreich

erschienen seid. Ohne Euch wäre der Korso nicht

so erfolgreich gewesen. Wir hoffen es hat Euch

gefallen und Ihr seid auch beim nächsten Korso

wieder mit am Start!

Mike Beierlein und Jutta Kiefer

FOTOS: Mike Huszár

Biker Street Scene Magazin

7


Aktuelles

Projekt Bruchpiloten

Am 17. August 2016 verunfallte unser Freund und Kollege Nico G. und zu diesem Vorfall

haben sich ein paar Leute überlegt ihm ein kleines Trostpflaster zukommen zu lassen!

Da er schon immer BSS Klamotten wollte, überkam uns schnell eine gute Idee und das

Bruchpiloten T-Shirt war geboren! Dieses Idee konnte sich jedoch leider nur durch Eure

Spenden finanzieren und somit begann auch schon die Sammelei um das entsprechende Shirt

zu produzieren.

Da sich in kurzer Zeit leider noch zwei Kollegen abgeschossen haben, haben sich Mike H.

und Mike B. überlegt, diese Idee zu einer dauerhaften Einrichtung zu machen. Die BSS

Krankenkasse oder Unfallkasse war geboren! Da der Name aber zu Verwirrungen führte, hat

das T-Shirt Projekt, den Namen BSS Bruchpiloten Kasse erhalten. Aus diesem Projekt sind

auch die Rescue’s entstanden (Bericht war bereits in der ersten Ausgabe zu lesen).

Bei Veranstaltungen können gerne weitere Spenden zu dem oben genannten

Projekt abgegeben werden.

Mike Beierlein

FOTO: Mike Beierlein

8 Biker Street Scene Magazin


Aktuelles

Update Rescue Biker

Unsere Rescue Biker waren in letzter Zeit nicht untätig!

Die Rescue’s haben mittlerweile Materialien für den Einsatz bei Erste Hilfe Kursen

organisiert. WEB.DE - Bruchpiloten Projekt/ Rescue’s Update Neben einer Menge Zubehör, konnte unter anderem zwei Übungspuppen und

ein AED Trainer organisiert werden.

24.10.2017 WEB.DE - Bruchpiloten Projekt/ Rescue’s Update

https://3c-bap.web.de/mail/client/mail/print;jsessionid=DDBBE5CE2396C2590F6954C9141175AD-n1.bap45b?mailId=tmai14f077759216dc31&showExternalContent=false 4/5

darüber hinaus steht den Rescue’s ein offizielles Büro / Lager Ab November unter:

Biker Street Scene RescueBiker

oder

BSS RescueBiker

Marktstr.16

51688 Wipperfürth

Sowie eine E-Mail Adresse

24.10.2017 WEB.DE - Bruchpiloten Projekt/ Rescue’s Update

FOTOS: Mike Beierlein

Das Material wird derzeit gewartet und desinfiziert und kann bald in die Ausbildung zu

Ersthelfer einfließen. Darüber hinaus steht den Rescue’s ein offizielles Büro / Lager ab

ent/mail/print;jsessionid=DDBBE5CE2396C2590F6954C9141175AD-n1.bap45b?mailId=tmai14f077759216dc31&showExternalContent=false 2/5

November zur Verfügung.

https://3c-bap.web.de/mail/client/mail/print;jsessionid=DDBBE5CE2396C2590F6954C9141175AD-n1.bap45b?mailId=tmai14f077759216dc31&showExternalContent=false

Adresse: Biker Street Scene RescueBiker oder BSS RescueBiker

Marktstraße 16

51688 Wipperfürth

Neben den neuen Räumlichkeiten, hat sich auch die Kontaktmöglichkeit geändert. Wir sind

ab sofort über die E-Mail Adresse Rescue@bikerstreetscene.de für Euch erreichbar. An der

telefonischen Erreichbarkeit wird derzeit noch gearbeitet.

Die Vereinsgründung liegt zur Zeit immer noch beim Notar und es gibt bis jetzt leider keine

Fortschritte. Dennoch werden derzeit alle am Projekt beteiligten Mitglieder und Interessenten

in den Verein aufgenommen. Ein Aufnahmeantrag steht auch online zur Verfügung.

Mike Beierlein

Biker Street Scene Magazin

9


Aktuelles

In stillem Gedenken

Die Erinnerung an einem Menschen geht nie verloren,

wenn man ihn im Herzen behält.

Am 23.09.2017 ist unser Biker Street Scene Bruder David Fenzl bei einem schweren

Motorrad Unfall ums leben gekommen. Wir werden Ihn sehr vermissen und

er wird nie in Vergessenheit geraten! Wir möchten den Familien, allen Angehörigen

und Freunden unser tiefstes Beileid aussprechen und wünschen viel Kraft in

dieser schweren Zeit.

Das Leben einer Sozia

Motorradfahren ohne Führerschein

Auch das Leben einer Sozia kann aufregend und interessant sein. Wer möchte nicht auch

einmal wissen, wie es für eine Sozia ist und wie eine Sozia denkt.

Motorradfahren, ein Gefühl von Freiheit, doch wie ist es mit einer Sozia zu fahren? Wie ist

es für die Sozia? Sicherlich gibt es unter Euch diejenigen, die gerne alleine fahren. Aber bestimmt

auch einige die gerne zu zweit fahren.

Ein paar von Euch werden es kennen, man lernt jemanden kennen, der oder die kein Motorrad

fährt, ja vielleicht sogar nie wirklich was damit zu tun hatte. In meinem Fall war

es wie folgt. Ich habe langsam angefangen, mich mit dem Thema zu beschäftigen. Bin die

10 Biker Street Scene Magazin


Allgemeines

erste Runde mit gefahren und habe gemerkt das macht richtig Spaß. Nach der ersten Fahrt

folgten dann weitere, man fährt immer öfters mit und irgendwann kommt dann die erste

Schutzkleidung. Der erste Helm. Die erste Lederkombi usw. Und ganz plötzlich teilt man

das gleiche Hobby, die gleichen Interessen mit seinem Partner – das Motorradfahren.

Zusammen findet man neue schöne Touren man lernt vielleicht sogar neue Menschen kennen,

die zu Freunde werden. Natürlich spielt das Vertrauen eine große Rolle. Sich gegenseitig

vertrauen, miteinander reden und ehrlich sagen können, wie es war und was man besser

machen könnte, ist eine wichtige Lektion beim gemeinsamen Fahren.

Es gibt natürlich viele verschiedene Motorräder. Supersportler, Naked, Sumo, etc.

Bei jedem Bike sitzt man anders. Der Fahrer und genauso seine Sozia.

Fangen wir mal an, wie es ist auf einer Supersportler mit zu fahren. Beide sitzen etwas nach

vorn gebeugt, an sich geht auch Supersportler zu zweit fahren. Allerdings könnte das nach

einiger Zeit ein wenig ungemütlich für Beide werden. Aber nichts desto trotz kann man

auch zu zweit mit einer Supersportler viel Spaß haben.

Kommen wir jetzt dazu, wie es ist auf einer Naked mitzufahren.

Mit einer Naked zu fahren ist gemütlicher, da Beide recht gerade sitzen. Längere Strecken

können ohne Probleme bewältigt werden.

Kommen wir zum letzten zu den Sumos. Bei einer Sumo sitzt man sehr gerade, da wird es

für keinen ungemütlich. Mit einer Sumo kann man z.B. auch sehr viel Spaß im Wald haben,

den die anderen beiden Bikes leider nicht so komfortabel hergeben.

Klar ist es schön, wenn beide den Führerschein haben und jeder selber fährt, aber am

Ende sollte jeder für sich selbst entscheiden.

FOTO: Pixabay

Aber mal ehrlich, was gibt es schöneres als sein Hobby mit Freunden oder seinem Partner zu

teilen. Da ist es doch relativ, ob selber fahren oder einfach nur als Sozia dabei zu sein. Denn

wir teilen das gleiche Hobby die gleichen Interessen – Motorradfahren.

Isabel Balint

Biker Street Scene Magazin

11


Allgemeines

Reisetagebuch

Mit dem Motorrad durch Österreich und die Schweiz

Bei strömenden Regen sind wir am 26.07. von Witten mit unseren zwei Motorrädern, Kawasaki

VFL 1000 und Yamaha Fazer 600 auf dem Hänger, Richtung Nauders Österreich gestartet.

Eine Unterkunft hatten wir schon in DE gebucht. Nach vielen Staus kamen wir abends

dort an.

Der erste Urlaubstag war mit Pässen gespickt. Pflichtbesuch in dieser Gegend ist natürlich

der Umbrail Pass zum Stilfserjoch. Es war sehr leer auf den Straßen, sodass wir die herrlichen

Kurven der verschiedenen Pässe voll auskosten konnten.

Am 28.07. waren wir dann in der Schweiz unterwegs. Wir sind am

Inn entlang gefahren und von da aus über den Flüela Pass nach

Davos. Dort fand wohl gerade ein MC Laren Treffen statt. Es

waren Autos aus ganz Europa dabei. Weiter ging es über den

Albula Pass bis ins Inntal mit sehr schönen Streckenabschnitten.

Den Inn aufwärts nach St. Moritz bis zum Silvaplanasee. An

diesem Tag sind wir ca. 300 km gefahren, es ging dann noch

über den Bernina Pass, durch Livigno nach Bormio. Von dort

nochmal über den Stelvio zurück nach Nauders zu unserem

Quartier. Das Wetter war absolut Bikerfreundlich, Sonne, trocken und nicht zu heiß. Sehr

schöne Strecken, super Straßen und wenig Verkehr. Allerdings waren für mich die 300 km

sehr grenzwertig... ziemlich anstrengend. Wir waren mit kurzen Pausen 7 Stunden unterwegs.

Am 29.08. wollten wir dann zum Bogen schießen, aber leider musste man sich dafür einen

Tag vorher anmelden. Am Sonntag, den 30.08., haben wir uns dann samt Auto und Hänger

auf den Weg nach St. Vigil in die Dolomiten gemacht. Hier haben wir ein sehr schönes und

preiswertes Apartment auf einem Bauernhof bezogen.

Die nächste Motorradtour ging dann am 31.08. durch die Dolomiten. Wir hatten morgens

schon 23°C und mittags dann 37°C, aber die Pässe und traumhaften Kurven haben uns die

Hitze vergessen lassen.

12 Biker Street Scene Magazin


Allgemeines

Zunächst ging es an einem Bach entlang. Dieser Abschnitt wurde zu unserer Hausstrecke,

da wir diese Berge für unsere geplanten Touren jedes mal durchqueren mussten. Nach Altabadia

und Corvara über den Campolongopass nach Arabba. Dort sind wir dann über das

bekannte Pordoijoch gefahren. Anschließend über Canazai zum Vedaia Pass, St.Pellegrinopass,

Rollepass, der mir persönlich sehr gut gefallen hat, Falzaregopass, Valparolapass, um

nur einige zu nennen.

FOTOS: Martina Winter

Einen Motorrad freien Tag haben wir am 03.08. eingelegt. Da sind wir mit dem Auto zum

Marmolada gefahren und mit einer Stehseilbahn auf den Gipfel hinauf gefahren.

An den nächsten Tagen haben wir dann alle umliegenden Pässe abgefahren, Passo Lavazé

wurde mein absoluter Favorit; Der Straßenbelag war wie auf der Rennstrecke und es

herrschte so gut wie kein Verkehr. Wenn wir es wegen der Hitze gar nicht mehr ausgehalten

haben, sind wir in einem der vielen kleinen Seen zum Baden gegangen. Ein Abstecher nach

Livigno zum zollfreien Einkauf haben wir natürlich auch gemacht. Als wir am 06. August

die Mopeds wieder auf dem Hänger gepackt haben, hatten wir 1.451 km abgerissen.

Fazit von dieser Tour:

• Kehren fahren kann ich jetzt

• Wir haben eine gute Zeit erwischt, denn am Freitag wurde es schon merklich voller

• In jedem Dorf sind Blitzer, aber sie werden vorher angekündigt

• Die Nebenstrecken sind in einem gutem Zustand und frei

Motorrad fahren in den Dolomiten......einfach nur geil !!!!!

DLzG Tina

Martina Winter

Biker Street Scene Magazin

13


Allgemeines

Motorräder gebraucht kaufen

Was man beim Second-Hand-Deal beachten sollte

Gebraucht ist Trend. Ob als günstige

Alternative fürs erste Bike,

als Umbauprojekt oder als Zweitmotorrad,

der Gebrauchtkauf ist

in aller Munde. Allein von 2014

bis 2016 haben in Deutschland ca.

490.000 Bikes pro Jahr den Besitzer

gewechselt. Hierzu habe ich

mal ein bisschen recherchiert und

ein paar Daten und Fakten zusammengetragen.

Der Markt bietet eine reiche

Palette an gebrauchten Bikes -

vom vollverkleideten Tourer über

robuste Reise-Enduros, muskulöse

Supersportler oder klassische wie

auch modern gestylte Nackte…

Alles was gefällt, ist verfügbar.

Ein geringer Kilometerstand und

offensichtlich guter Pflegezustand

stimmen im Vorfeld zwar zuversichtlich,

allerdings gibt es noch

weit mehr im “Verborgenen” zu

beachten, denn das allein sagt

nichts über den tatsächlichen technischen

Zustand der auserkorenen

Maschine aus.

Wer zum Beispiel eine sogenannte

“Vorführmaschine” beim Händler

als Jagdbeute zum schmalen

Kurs ins Auge fasst, sollte sich im

Klaren darüber sein, dass im Falle

eines Tourers oder Cruisers diese

Vermutung durchaus zutreffend

sein kann, bei einer Supersportler

ist hingegen aber höchste Alarmbereitschaft

angesagt. Das Risiko ist

groß, dass schon ein paar Dutzend

Testpiloten den meist kalten Motor

während der Probefahrt wenigstens

kurz ins Rot drehten, um mal zu

schauen was so geht.

Generell sollte man sich, falls möglich,

den Vorbesitzer mindestens

genauso gründlich anschauen wie das

Objekt der Begierde selbst. Gebraucht

ist nicht gebraucht, denn jeder setzt

unterschiedliche Prioritäten. Der

eine hegt und pflegt sein Bike wie

ein rohes Ei, andere sind eventuell

nicht so zimperlich. Alles in allem

sollte allerdings bei der Auswahl der

Bikes ABS obligatorisch sein. Unterm

Strich bietet der Markt viele Schnäppchen,

allerdings auch eine Menge

Blender, mit denen man sich schneller

als einem lieb ist, am Straßenrand

wiederfindet oder eine Menge sauber

verdientes Geld auf der Werkstatttheke

stapeln muss. Damit das nicht

passiert, hab ich hier noch eine kleine

Checkliste zur Baustellenvermeidung.

Tipps für den “Jäger des

verlorenen Gebrauchtbikes”

Allgemein sei gesagt, gute Vorarbeit

gibt gute Ergebnisse. Bei der Recherche

sollte berücksichtigt werden, ein

Bike aus dem jüngeren Bereich der

Reihe zu nehmen, denn da sind die

meisten “Kinderkrankheiten” bereits

seitens der Hersteller ausgemerzt

worden. Zusätzlich helfen diverse

Internetforen sicherlich weiter, jedoch

ist hier Vorsicht geboten, da doch

eine Menge gefährliches Halbwissen

durchs Netz geistert.

Natürlich ist der Kilometerstand

nicht unerheblich, denn ab Laufleistungen

von mehr als 50.000 km kann

man fast sicher auf umfangreichere

Reparaturen einstellen.

Nächste Frage wäre: Privat oder

Händler? Kann und soll jeder für sich

entscheiden, es sollte jedoch bei der

Überlegung eine Rolle spielen, dass

der Privatmann eventuell günstiger ist

als der Händler, im Gegenzug jedoch

keine einjährige Gewährleistung im

Rahmen der Sachmängelhaftung bieten

kann wie der Händler. Wurde eine

Siegermaschine ausgesucht, empfiehlt

es sich, in der entsprechenden Heimatregion

mehrere heiße Anwärter

anzuschauen. Dies kann und sollte

man zu zweit tun, denn zum einen

sehen vier Augen mehr als zwei, wie

jeder weiß.

Außerdem hilft es ungemein, jemanden

mit kühlerem Kopf dabei zu haben,

wenn man angesichts des griffbereiten

Traumbikes vielleicht eine Spur

zu euphorisch wird.

Eine Taschenlampe im Gepäck macht

die Besichtigung auch um einiges

einfacher.

14 Biker Street Scene Magazin


Allgemeines

Wichtig für die komplette Besichtigung

des angepeilten Bikes ist der

erste Eindruck. Wo steht die Maschine?

Garage oder Straßenrand?

Wie ist der oberflächliche Zustand?

Wirkt sie gepflegt oder nur geputzt?

Sichtbare Indizien für Umfall- oder

Unfallschäden sind Kratzer, Dellen

oder Schrammen im Lack oder der

Verkleidung, Macken an den Lenkergewichten,

verbogene Blinkeraufnahmen

oder Brems- und Kupplungshebel

sowie Kratzer an Fussrasten,

Gabel, Auspuff oder Schwinge. Ist

das Bike eventuell sogar neu lackiert?

Im Zweifel sollte man hier das Motorrad

lieber stehenlassen und sich

ein anders Bike ansehen.

Nach erfolgtem Optikcheck gehen

wir etwas weiter in die Tiefe. Sind

Undichtigkeiten zu sehen? Vergaser,

Ventildeckel und Zylinderfuss sollten

trocken sein. Auch die Gabelsimmerringe

sollten in einwandfreiem

Zustand sein.

Die Taschenlampe verschafft uns

einen Blick in den Tank. Gibt es dort

Roststellen?

Der nächste Blick wandert Richtung

Bremsen. Wie sehen die Scheiben

aus? Haben sie Riefen oder wirken

sie eingelaufen, wirds Zeit für neues.

Auch die Beläge sollten über genug

“Fleisch” verfügen. Der Zustand und

die Verlegung der Bremsschläuche ist

auch interessant. Im Idealfall sind sie

nicht porös und scheuerfrei verlegt.

Stahlflexleitungen sind natürlich

noch besser.

Zum Schluss lohnt auch ein Blick auf

die Bremsflüssigkeit. Ist genug drin?

Ist das System dicht? Bremsflüssigkeit

sollte gelb sein. Je dunkler, umso

älter ist die Flüssigkeit. Der Wechsel

ist alle zwei Jahre empfohlen, da

Bremsflüssigkeit hygroskopisch ist,

d.h. sie zieht Wasser aus der Umgebung.

Das ist insofern kritisch, da

Wasser bei weit niedrigeren Temperaturen

siedet als die Bremsflüssigkeit.

Daraus können Dampfbläschen

resultieren, die uns im ungünstigsten

Fall ins Leere greifen oder treten

lassen, wenns drauf ankommt!!

Wenn wir uns schon unten befinden,

können wir auch direkt mal einen

Blick auf die Reifen werfen. Wie

sieht das Gummi aus? Zeigt es Risse?

Lassen sich Kanten erfühlen?

Das Alter der Reifen lässt sich über

die DOT ermitteln. Vier Zahlen,

die uns Kalenderwoche und Produktionsjahr

verraten. (Bsp. 1217

steht für die 12. Kalenderwoche

des Produktionsjahrs 2017). Reifen

aus den 90er Jahren haben nur drei

Zahlen und ein Dreieck. Sind es

drei Zahlen ohne Dreieck sind die

Biker Street Scene Magazin

15


Allgemeines

Gummis noch älter. Finger weg! In

der Gummimischung sind sogenannte

Weichmacher, die sich mit

der Zeit verflüchtigen. Das heißt,

der Reifen wird immer härter. Ein

harter Reifen verliert an Nasshaftung

und wird daher immer

rutschiger. Reifen, die älter als fünf

Jahre sind, sollten zur Sicherheit

erneuert werden.

noch die Kette sich nach hinten vom

Kettenrad abheben lassen. Das sind

eindeutige Zeichen einer verschlissenen

Kette. Letzter Punkt am unteren

Ende des Bikes ist optional.

der Lenker nicht an Verkleidung oder

Tank anschlägt, die Bowdenzüge gängig

sind und das sich Kupplung und

Gasgriff auch bei voll eingeschlagenem

Lenker leicht bedienen lassen.

Die Profiltiefe ist ebenfalls ein

wichtiges Kriterium, sie sollte

mindestens 2-3 mm haben. Gesetzlich

vorgegeben sind 1,6 mm,

aber wer schon mal derartig

abgefahrene Gummis gesehen hat,

fährt garantiert nicht mehr bis

zur Gesetzgrenze. Übrigens: Der

TWI-Balken (Tread Wear Indicator)

in den Profilrillen ist tatsächlich

nur 0,8mm hoch und spielt

nur für den US-Markt eine Rolle!

Deshalb immer einen Profiltiefenmesser

verwenden. Die gibts meist

als Werbegeschenke beim Reifendealer.

Immer noch auf den Knien fällt

unser Augenmerk nun auf die

Kette. Wie ist der Zustand? Ist sie

sauber? Genug gefettet? Zudem

sollte sich weder die Skala des

Kettenspanners am Ende befinden,

Hat das Motorrad Speichenräder?

Um diese zu überprüfen, sollte das

entsprechende Rad entlastet werden.

Jetzt mit einem Schraubendreher oder

ähnlichem leicht an die Speichen anschlagen.

Der erklingende Ton sollte

bei jeder Speiche gleich sein!

Faustformel:

Ton kurz und trocken

-> Speiche zu stramm

Ton tief und scheppernd

-> Speiche zu lose.

Bei zu losen Speichen sollte das Rad

zentriert werden und die Speichen

neu gespannt.

Nun gilt es, die Lenkung auf Spiel zu

untersuchen. Bei entlastetem Vorderrad

wird hierbei leicht an den

Gabelenden abwechselnd gedrückt

und gezogen. Auch wird der Lenker

langsam nach links und rechts bewegt.

Sind dabei Rastpunkte spürbar oder

geht es insgesamt sehr schwer, deutet

das auf ein defektes Lenkkopflager

hin. Weiterhin ist zu beachten, dass

Jetzt ist es endlich an der Zeit, den

Motor in Augenschein zu nehmen.

Als erstes vor dem Starten wird geprüft,

ob der Motor warm ist. Manch

ein Schlitzohr möchte so eventuell

über schlechten Kaltstart oder unrunden

Motorlauf im kalten Zustand

hinwegtäuschen. Dann wird gestartet.

Springt die Maschine gut an? Klingen

Motorgeräusche und Rundlauf gut?

Am besten hat man sich vorher schlau

gemacht, wie ein gesunder Motor des

gewünschten Bikes klingt. Im Zweifel

16 Biker Street Scene Magazin


Allgemeines

gilt Finger weg!

Wenn sie läuft, kann man direkt

auch mal die Elektrik prüfen.

Leuchten alle Lampen, die Blinker

blinken und die Hupe hupt? Sehr

gut. Der Motor sollte ausgehen,

wenn bei eingelegtem Gang der

Seitenständer ausgeklappt wird.

Jetzt kommen wir zum Verhör des

Verkäufers. Wie alt ist die Batterie?

Wann war der letzte Service?

Gibt es darüber Nachweise? Ein

ausgefülltes Serviceheft ist hier

Gold wert. Original oder umgebaut?

ABE vorhanden? Ein kleiner

Small Talk über Touren und Ausfahrten

könnte zudem Aufschluss

über die Fahrweise des Vorbesitzers

geben.

Idealerweise ist das Bike angemeldet.

Dann geht es nun auf Probefahrt.

Wichtig hierbei, vor der

Probefahrt sollte gemeinsam der

Zustand schriftlich erfasst werden.

Auch sollte ein Pfand (Personalausweis

o.ä.) hinterlegt werden,

damit der Verkäufer zumindest

eine kleine Sicherheit hat, das sein

Bike auch wieder zurückkommt.

Während der Fahrt sind folgende

Fragen zu klären: Läuft die Maschine

geradeaus? Flattert oder schlägt der

Lenker? Wie klingt der Motor unter

Last? Rasten die Gänge gut ein und

lassen sich leicht schalten? Regelt das

ABS? Zudem sind natürlich rasante

Manöver zu vermeiden und unbedingt

die geeignete Schutzkleidung zu

tragen! Nach der Fahrt noch einmal

auf eventuelle Undichtigkeiten prüfen.

Wenn alles passt, Kaufvertrag unterschreiben,

bezahlen, alle Schlüssel

aushändigen lassen, fertig.

Tipps für den

“Hüter des heiligen Stahls”

Ganz wichtig: Der Zeitpunkt des Verkaufs.

Im Frühjahr steigen die Preise

meist leicht, da viele etwas neues

suchen und ausprobieren wollen. Im

Voraus die Preise auf dem Markt checken

und die eigenen Preisvorstellungen

anpassen. Festpreis oder Verhandlungsbasis?

Wo ist die Schmerzgrenze?

Alle relevanten Daten sollten ausführlich

angegeben werden.

• Kilometerstand

• Baujahr/Erstzulassung

• Vorbesitzer

• Unfall/Umfall

• Kettenzustand/-alter

• Servicestand

• evtl. Umbauten

• TÜV?

• Probefahrt möglich?

Schöne und aussagekräftige Bilder

runden die Sache ab. Das Bike steht

frei und gut ausgeleuchtet, der Tacho

ist gut lesbar, eventuelle Umbauten

sind explizit und im Detail abgebildet

und eventuelle Schäden sind auch

extra fotografiert. Dann noch eine

E-Mail-Adresse und Telefonnummer

vermerkt und fertig ist die Anzeige.

Sind Interessenten gefunden, ist Ehrlichkeit

das A und O. Zur Probefahrt

kann man sich den Personalausweis

o.ä. geben lassen und sollte unter gar

keinen Umständen die Papiere des

Bikes aushändigen! Bei den Preisverhandlungen

nicht unter Wert verkaufen,

es gibt sicherlich noch andere

Interessenten. Nimmt der Käufer das

Bike direkt mit, sollte im Kaufvertrag

ein Klausel vermerkt sein, dass das

Fahrzeug unverzüglich umzumelden

ist! Wichtig: Der eigenen Versicherung

Datum und Uhrzeit des Verkaufs

mitteilen, damit der Versicherungsschutz

erlischt. Kann der Käufer das

Bike nicht direkt mitnehmen, wird

trotzdem ein Kaufvertrag aufgesetzt,

die Papiere sowie Kennzeichen gegen

eine Anzahlung herausgegeben, damit

das Bike umgemeldet werden kann.

So sind beide auf der sicheren Seite.

Wir hoffen, Euch helfen diese Tipps

beim nächsten Gebrauchtkauf /

Verkauf. Und wenn Ihr Euch doch

unsicher seid, fragt doch einfach

jemanden, mit vielleicht etwas mehr

Ahnung aus der Community, ob er

Euch bei der Besichtigung / Verkauf

behilflich sein könnte.

Stefan Treeker

Biker Street Scene Magazin

17


Allgemeines

Unfall, was muss ich tun?

Häufig taucht die Frage auf Helm abnehmen oder nicht?

Dieser Frage möchte ich gerne Abhilfe schaffen und Euch erklären was zu beachten ist.

In erster Linie zählt, bei einem verunglückten Motorradfahrer MUSS der Helm sofort abgenommen

werden! Wenn der Fahrer das Bewusstsein verloren hat, gehört die Helmabnahme

zu den direkten Lebenserhaltenden Maßnahmen. Die Aussagen, dass der Helm nicht

abgenommen werden sollte, weil man dadurch Verletzungen an der Wirbelsäule / Wirbeln

hervorrufen könnte sind falsch. Nur wenn der Helm des Fahrers abgenommen wurde, kann

man die Atemkontrolle richtig durchführen. Ist die Atmung ausreichend? Hat er erbrochen

und hat er sich vielleicht sogar daran verschluckt? Jedem Helfer sollte bewusst sein, dass

eine verunglückte Person an seinen eigenen Flüssigkeiten ersticken kann. Jetzt wäre nur die

nächste Frage, wie mache ich das überhaupt? In den folgenden Punkten möchte ich Euch

gerne erläutern, wie ihr den Helm nach einem Unfall richtig abnehmt.

1. Als erstes solltest Du, falls noch nicht geschehen, den Notruf absetzen.

2. Spreche die verunglückte Person an. Du darfst durchaus einen beherzten Griff an Arme

oder Beine durchführen, um eine Reaktion hervorzurufen. Bei keiner Reaktion, muss

definitiv der Helm von Dir abgenommen werden.

3. WICHTIG! Suche Dir eine zweite Person, die Dir behilflich ist.

4. Setze Dich hinter den Helm des

Motorradfahrers. Die zweite helfende

Person, sollte sich seitlich an den

Verletzten setzen. Helfer 1 (grün)

stabilisiert den Kopf und Helm,

durch Griff in den Helm am

Kinnbereich. Helfer 2 (orange),

öffnet das Visier und prüft ob

der Fahrer eine Brille trägt. Falls

vorhanden, Brille entfernen.

FOTOS: Christina Rubart

5. Der nächste Schritt ist nun für den Helfer 2, den Kinnriemen und die Jacke zu öffnen,

damit keine störenden Kleidungsteile im Weg sind.

6. Nachdem der Kinnriemen und Jacke geöffnet wurden, fährt der Helfer 2 mit seinen Händen

(schaufelförmig halten) an den Halsseiten des Verletzen hinab, um den Nacken von

unten zu stabilisieren.

18 Biker Street Scene Magazin


Allgemeines

7. Wenn der Helfer 2 den Nacken und Kopf sicher halten kann, kann Helfer 1 den Griff an

der Helmunterkante vorsichtig lösen. Nächste Aufgabe für Helfer 1 ist, den Helm seitlich

auseinander zu dehnen (am besten die Verschlussbändern / Riemen nach außen ziehen).

8. Nächster Schritt ist, den Helm nach hinten

vom Kopf zu ziehen. Helfer 1 zeiht den Helm

behutsam in Richtung seines Bauches. Dabei

ist zu beachten, dass der Helfer 2 mit seinen

Händen am Kopf weiter gleitet. Die Hände

bleiben nicht starr im Nackenbereich!

9. Achtung, an der Nase muss der Helm leicht

angehoben werden, damit der Helm ohne Probleme

abgenommen werden kann.

10. Sobald der Helm komplett abgenommen wird, lastet das komplette Gewicht

des Kopfes auf den Händen des 2. Helfers. Sprecht Euch gut ab, damit dieser sich darauf

vorbereiten kann. Der Kopf sollte möglichst ruhig gehalten werden und ruckartige

Bewegungen sind zu vermeiden.

11. Wenn Helfer 1 den Helm beiseitig gelegt hat,

kann dieser den Kopf übernehmen und

vorsichtig auf den Boden ablegen.

12. Helfer 2 übernimmt dann sofort die

Atemkontrolle.

Im Idealfall nimmt man zu zweit den Helm ab.

Also sprecht einfach jemanden an, dass Ihr dessen Unterstützung benötigt. Nur mit vier

Händen kann man eine optimale Stabilisierung gewährleisten. Aber wenn man einmal alleine

am Unfallort sein sollte, kann man auch alleine den Helm abnehmen. Wichtig! Den Kopf

erst stabilisieren, wenn der Helm zur Hälfte ab ist. Das erleichtert Euch gewaltig die Helmabnahme.

Den Kopf dann möglichst mit einer Hand am Schädelknochen stabilisieren, hier

findet ihr mehr Halt. Erst bei einem sicheren Halt den Helm komplett entfernen und den

Kopf vorsichtig mit beiden Händen ablegen.

Aber auch die Helmindustrie macht sich zu diesem Thema Gedanken.

Neue Helme haben eine „Emergency Release System“ integriert. Das bedeutet, dass sich

das Wangen-/ Nackenfutter nach unten aus dem Helm raus nehmen lässt. Dadurch hat man

mehr Platz für die Helmabnahme im Notfall. Achtet also im Fall der Fälle auf eine entsprechende

Kennzeichnung am unteren Helmpolster.

Christina Rubart

Biker Street Scene Magazin

19


Allgemeines

Pitztal / Ötztal - Österreich

Einfach Urlaub auf zwei Rädern

Saftig grüne Bergwiesen und tolle Kurven locken zum Motorradfahren, wandern, Bergsteigen

und Mountainbiken. Das Pitztal ist das östliche Paralleltal zum Kaunerta. Zum Motorrad

fahren erweist sich das Pitztal als eine hervorragende Region. Viele Pitztaler Hoteliers

sind auf Motorradfahrer eingerichtet und verfügen über Unterstellplätze, Waschplatz und

Trockenraum für die Motorradkleidung.

Achtung, Warnwestenpflicht gilt in Österreich auch für Motorradfahrer.

Die Strecken hier sind geprägt von schönen Kurven, Spitzkehren und Höhenunterschieden.

Wer unter Höhenangst leidet sollte sich vorher die Streckenführung anschauen. Überall

liegen Tourenkarten in den Hotels und Pensionen aus. Manche Tour erweist sich dann als

Herausforderung für Mensch und Motorrad.

Es gibt Touren, wie die Tour von Jerzen zum Brenner, die mit über 60 Spitzkehren gespickt

sind. Teilweise werden innerhalb der Routen 1.000 und mehr Höhenmeter überwunden.

Es gibt sehr viele empfehlenswerte Punkte an denen sich eine Rast lohnt. Zum Beispiel der

Aussichtspunkt am Timmelsjoch auf 2.474 Metern Höhe. Hier liegt auch im Sommer noch

Schnee.

Eine etwas ruhigere Strecke ist durch das Namlostal, hier erwarten den Biker wunderschöne

Kurven mit geringen Höhenunterschieden und etwas breitere Straßen. Für Überraschungen

sorgen Kühe die sich am Straßenrand und auf der Straße befinden können. Dieses Phänomen

wird aber durch Schilder angekündigt. Trotzdem heißt es Augen auf, denn freilaufendes

Weidevieh und deren Hinterlassenschaften sind ein nicht zu unterschätzendes Hindernis.

Tourenspaß findet der Biker auch im Ötztal. Die Ötztaler Alpen sind die größte Massenerhebung

der Ostalpen. Mit den höchsten Sonnenscheinwerten Österreichs bietet diese Region

allerbestes Biker Wetter.

20 Biker Street Scene Magazin


Allgemeines

Wer auf seinen Touren ins Ötztal kommt sollte einen Abstecher nach Umhausen machen.

Der Stuibenfall in Umhausen ist eines der schönsten Naturschauspiele des Landes. Der

imposante Wasserfall ist mit seinen 159 Metern Fallhöhe, der größte Wasserfall Tirols. Bei

einem Ausflug Richtung Reschenpass, traut man seinen Augen nicht; ein Kirchturm im Reschensee.

Die Region Graun und Reschen wurde 1950 geflutet . Übrig blieb nur der romanische

Turm der Pfarrkirche von Alt-Graun.

Und wenn das Bike mal frei hat bieten Pitz.- und Ötztal viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.

Geführte Wanderungen, Hochseilgarten, kostenloser Wanderbus durchs ganze Tal,

Rafting am Inn und vieles mehr. Genießer sollten unbedingt dem Pitztaler Gletscher einen

Besuch abstatten.

Vom Café 3440, dem höchstgelegenen in ganz Österreich, ist die Aussicht schlicht überwältigend.

Über 50 Dreitausender gibt es am Dach Tirols zu bestaunen. Gemütlich hinauf

schwebt man mit der futuristischen Wildspitzbahn und blickt bei hausgemachtem Apfelstrudel

von der Sonnenterrasse auf das ewige Eis der Wildspitze – mit 3.774 m der höchste

Gipfel Tirols.

Als Unterkunft im Pitztal kann ich euch den Lammwirt in Jerzen empfehlen.

HOTEL - RESTAURANT LAMMWIRT

Familie Jenewein

A-6474 Jerzens 30

Tel.: +43 (0) 54 14 - 87 337

Fax: +43 (0) 54 14 - 86 270

GPS: L 10.44.8181 B 47.08.9656

info@lammwirt.com | www.lammwirt.com

Auch wenn ihr es nicht glaubt; diese Tour habe ich mit meiner

Honda Shadow 600 PC gemacht. grinss

FOTOS: Jutta Kiefer

Liebe Grüße, Jutta

Jutta Kiefer

Biker Street Scene Magazin

21


Allgemeines

Winterschlaf leicht gemacht

Wie wir das heiße Eisen durch die kalte Jahreszeit bringen

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen fallen. Der Winter kommt. Da die meisten von

uns ihre geliebte Maschine nicht einfach nur monatelang stehen lassen und im Frühjahr böse

Überraschungen erleben wollen, hier ein paar Tipps zum Überwintern.

Abstellen

Motorrad in einen trockenen, gut belüfteten, nicht zu warmen Keller- oder Garagenraum

abstellen und mit Decke oder Stoffbahn abdecken. Keine Plane verwenden, da sich unter ihr

Schwitzwasser sammeln kann! Den Reifendruck am besten um ca. 0,2-0,3 bar erhöhen und

die Maschine evtl. unterbauen, sodass beide Räder frei stehen, um ein Eindrücken zu vermeiden.

Lack

Am besten vor dem endgültigen Winterschlaf das Motorrad gründlich waschen und abtrocknen.

Lack und Chromteile mit Politur vor Feuchtigkeit schützen und korrosionsanfällige

Teile mit Sprühöl leicht einnebeln. Alternativ kann man auch dünnflüssiges Petroleum

mit einem damit getränkten Stofflappen verteilen. Gummiteile werden mit Gummipflege

behandelt (welch Überraschung).

22 Biker Street Scene Magazin


Allgemeines

Batterie

Die Batterie sollte ausgebaut und kühl und trocken verwahrt werden.

Im Idealfall wird sie an eine automatische Ladestation angeschlossen. Ansonsten von Zeit

zu Zeit kurzfristig manuell laden. Säurestand prüfen nicht vergessen! (falls erforderlich)

Tank

Bei Blechtanks empfiehlt sich, Kraftstoff bis zum oberen Rand einzufüllen, es sei denn,

der Hersteller schreibt etwas anderes vor.

Bei Kunststofftanks sollte nach Möglichkeit kein Kraftstoff mehr drin sein, da

Kraftstoffbestandteile durch die Tankwand diffundieren könnten.

Weitere Tipps

Desweiteren sollten möglichst alle zugänglichen Gelenke, Bowdenzüge und auch die Kette

eingeölt oder eingefettet werden. Auch empfiehlt es sich, nötige Servicearbeiten (Bremsen,

Kettenkit, Inspektionen, etc...) zu prüfen und ggf. erledigen zu lassen. Viele Werkstätten haben

gerade in der Wintersaison freie Termine. So ist auch für den Start in die neue Saison

alles erledigt.

WICHTIG! Abgemeldete Fahrzeuge (beinhaltet auch Fahrzeuge mit einem

Saisonkennzeichen!) dürfen nicht auf öffentlichen Straßen und Plätzen stehen!

FOTOS: Pixabay

Wir hoffen, wir konnten Euch mit diesen Tipps etwas weiterhelfen und beten darum,

keins Eurer Bikes wie auf dem Foto oben aufzufinden ;)

Stefan Treeker

Biker Street Scene Magazin

23


Community

Die BSS stellt sich vor

Wer gehört denn so zur BSS? Warum fahrt Ihr Motorrad? Wie seid Ihr zur BSS gekommen?

Ab sofort habt Ihr die Möglichkeit, Euch hier im Magazin vorzustellen. In den ersten Ausgaben

möchten wir - das Team - uns gerne vorstellen. Damit Ihr auch die Gesichter hinter dem

Magazin kennenlernt. Ihr möchtet Euch auch gerne vorstellen? Dann schreibt uns einfach

eine Mail mit den entsprechenden Infos und Bildern an BSSMagazin@web.de. Wir werden

versuchen, pro Ausgabe 2-3 Mitglieder vorzustellen.

Name: Jutta Kiefer

schule. Komisches Gefühl mit den

nach Wipperfürth. 3D fahren (hoch,

Geburtstag: 04.10.1966

ganzen jungen Leuten in den Schu-

runter, kurvig), oh je. Da hatte ich

Wohnort: Wipperfürth

lungsräumen zu sitzen. Ein Grinsen

am Anfang zu kämpfen. Manchmal

Maschine(n): Kawasaki 600 ZZR

habe ich von dem ein oder anderen

hätte ich die Maschine gerne durch

In der BSS seit: 2017

schon war genommen, aber der

die Kurven geschoben :D

Großteil der Teilnehmer zollte mir

in meinem Alter Respekt.

Das schönste Erlebnis war dann der

Motorradurlaub 2016 in die öster-

Im Juni 2014 hatte ich dann den

reichischen Alpen. Hier lernt man

Lappen in der Hand und meine da-

das Kurven fahren. Einfach nur geil.

malige Traummaschine stand unterm

Auch die Tour Richtung Monte

Carport. Es war eine Honda Shadow

Blanc war ein tolles Erlebnis.

600 BJ 1996 in Rot. Zu diesem Zeitpunkt

wohnte ich noch in Greven

in der Nähe von Münster. Hier war

das berühmte 2D (flach und kurvig)

fahren an der Tagesordnung.

Seit April 2017 fahre ich nun eine

Kawasaki 600 ZZR, da ich aus persönlichen

Gründen meine Shadow

verkaufen musste. Ein Wechsel

um 180 Grad. Von der Cruiser zur

Sportmaschine. Eine große Umstellung,

die ich nun lieben und schätzen

gelernt habe.

Über mich:

Spätstarter aus Leidenschaft

Ein Lebenstraum wurde im zarten

Alter von 47 Jahren wahr.

Im Oktober 2013 habe ich mich

entschlossen den FS fürs Motorrad

zu machen, dank meiner Töchter und

meines damaligen Freundes konnte

ich das in die Tat umsetzen.

Im März 2014 ging es dann zur Fahr-

Am nächsten Wochenende ging es

schon mit der Shadow von Greven

über das Sauerland nach Wipperfürth.

Konsequenz, der Hintern

schmerzte schon bedenklich. Aber

das Lächeln war mir nicht aus dem

Gesicht zu bekommen. 2015 wechselte

ich dann meinen Wohnort und zog

Seit April habe ich nun 13.300 km

gefahren und bin viel im bergischen,

Rhein-Sieg Kreis und Münsterland

unterwegs. Hin und wieder zieht es

mich noch ins platte Land.

FOTOS: Jutta Kiefer

24 Biker Street Scene Magazin


Community

Meine Wunschmaschine für die Zukunft

ist eine Suzuki V Strom 1000,

da ich sehr gerne lange Touren fahre

und für nächstes Jahr evtl. Touren

nach Kroatien und Litauen anstehen.

Vielleicht kann ich mir den Wunsch

erfüllen.

Mein Aufgabenbereich im Magazin:

Durch meine langjährige Tätigkeit

im Verlagswesen, stehe ich dem Team

gerne mit Rat und Tat zur Seite und

schreibe hin und wieder gerne Berichte.

Name: Melanie Fechter

Spitzname: Meli

Geburtstag: 05.01.2000

Wohnort: Jebenhausen

Maschine(n): Honda CBR 125R

In der BSS seit: September 2016

Im Alter von 16 bekam ich dann meine

125er, wo wortwörtlich ein Traum

wahr wurde...

Nach neun Monaten hatte ich dann

meinen ersten Unfall, ich überschlug

mich bei 120 km/h auf der B10. Ich

hatte tausend Schutzengel, denn ich

kam nur mit Schürfwunden und einer

Gehirnerschütterung davon, die mir

drei Wochen Krankenhaus Aufenthalt

schenkte. Mein Motorrad war

ein total Schaden und nicht mehr zu

gebrauchen...

Aber wie bei jedem Menschen mit

Benzin im Blut dauerte es grade mal

einen Monat bis die neue Maschine

vor der Tür stand.

diese Strecke zu bewältigen.

Von dem Tag an, war ich vermutlich

die Verrückte aus BaWü.

In der Zwischenzeit bin ich seit über

einem Jahr in der BSS und in diversen

Bundesländer Gruppen vertreten, da

ich viel rum komme. Nach großen

Bemühungen hab ich es auch zur

Admina geschafft.

Ich kann mit stolz sagen, dass die BSS

meine große Familie ist und ich froh

bin ein Teil der BSS zu sein.

DlZG Meli

Ideen für die BSS: Große Treffen,

die nicht nur in NRW stattfinden,

sondern auch mal in anderen Bundesländern.

Mein Aufgabenbereich im Magazin:

Ich schreibe Berichte über Events und

Feiern die in Baden Württemberg

stattfinden und sorge für ordentlich

Bildmaterial aus Baden Württemberg.

Über mich: Ich sitze auf dem Motorrad

seit ich drei bin. Erst hat mein

Dad mich immer mit genommen,

mit 7 habe ich dann mein Go Kart

bekommen und saß zum ersten mal

selber am Steuer. Mit 12 kam dann das

eigene Pocket Bike, was damals mein

schönstes Geburtstagsgeschenk war.

FOTOS: Melanie Fechter

Da ich beim Fahren nach dem Unfall

aber immer wieder Angstzustände

und Zitteranfälle bekam, stellte ich

mich der Ultimativen Prüfung. Ich

wollte diese Angst los werden und das

ging nur durch fahren.

Die Prüfung war ehrlich gesagt auch

meine erste große Tour. Ich fuhr ganz

alleine 8 Stunden und 400 km mit

meiner 125er. Von Göppingen bis nach

NRW zum Jahrestreffen.

Hierbei möchte ich mich bei allen Beteiligten

nochmals bedanken die mich

unterstützt und mir geholfen haben

Ihr möchtet auch einmal im BSS

Magazin vorgestellt werden? Dann

haut in die Tasten und schickt uns Euren

Text, sowie Bilder an die folgende

Mailadresse: BSSMagazin@web.de

Bitte schreib Deine Vorstellung nach

dem gleichen Schema, wie hier bereits

angewendet (Name, Spitzname, Geburtstag,

Wohnort, Maschine(n), In

der BSS seit, Über mich und Ideen für

die BSS). Wir werden alle Vorstellungen

nach und nach veröffentlichen,

also gebt uns ein bisschen Zeit.

Biker Street Scene Magazin

25


Community

Veranstaltungskalender

Was ist wo los? Hier findet Ihr immer die aktuellen Veranstaltungen für die kommenden

Monate. Ihr habt auch noch eine Veranstaltung für uns? Dann immer her damit! Sende

uns einfach eine Mail an BSSMagazin@web.de

November

Dezember

Januar

Fr. 03.11.

36. Köln Stammtisch

ab 18 Uhr, Parkplatz P1

Fühlinger See

Fr. 01.12.

40. Köln Stammtisch

ab 18 Uhr, Parkplatz P1

Fühlinger See

Fr. 05.01.

45. Köln Stammtisch

ab 18 Uhr, Parkplatz P1

Fühlinger See

Fr. 03.11.

15. Stammtisch Recklinghausen

ab 18 Uhr, McDonalds Datteln

Fr. 01.12.

19. Stammtisch Recklinghausen

ab 18 Uhr, McDonalds Datteln

Fr. 05.01.

24. Stammtisch Recklinghausen

ab 18 Uhr, McDonalds Datteln

So. 05.11.

4. bergischer Stammtisch

ab 11 Uhr, Café Hubraum,

Solingen

So. 03.12.

5. bergischer Stammtisch

ab 11 Uhr, Zornige Ameise,

Hückeswagen

So. 07.01.

6. bergischer Stammtisch

ab 11 Uhr, Café Hubraum,

Solingen

Fr. 10.11.

37. Köln Stammtisch

ab 18 Uhr, Parkplatz P1

Fühlinger See

Fr. 08.12.

41. Köln Stammtisch

ab 18 Uhr, Parkplatz P1

Fühlinger See

Fr. 12.01.

46. Köln Stammtisch

ab 18 Uhr, Parkplatz P1

Fühlinger See

Fr. 10.11.

16. Stammtisch Recklinghausen

ab 18 Uhr, McDonalds Datteln

Fr. 08.12.

20. Stammtisch Recklinghausen

ab 18 Uhr, McDonalds Datteln

Fr. 12.01.

25. Stammtisch Recklinghausen

ab 18 Uhr, McDonalds Datteln

Fr. 17.11.

38. Köln Stammtisch

ab 18 Uhr, Parkplatz P1

Fühlinger See

Fr. 15.12.

42. Köln Stammtisch

ab 18 Uhr, Parkplatz P1

Fühlinger See

Fr. 19.01.

47. Köln Stammtisch

ab 18 Uhr, Parkplatz P1

Fühlinger See

Fr. 17.11.

17. Stammtisch Recklinghausen

ab 18 Uhr, McDonalds Datteln

Fr. 15.12.

21. Stammtisch Recklinghausen

ab 18 Uhr, McDonalds Datteln

Fr. 19.01.

26. Stammtisch Recklinghausen

ab 18 Uhr, McDonalds Datteln

Fr. 24.11.

Fr. 24.11.

39. Köln Stammtisch

ab 18 Uhr, Parkplatz P1

Fühlinger See

18. Stammtisch Recklinghausen

ab 18 Uhr, McDonalds Datteln

Sa. 16.12.

Fr. 22.12.

BSS Weihnachtsfeier, Hagen

43. Köln Stammtisch

ab 18 Uhr, Parkplatz P1

Fühlinger See

Fr. 26.01.

Fr. 26.01.

48. Köln Stammtisch

ab 18 Uhr, Parkplatz P1

Fühlinger See

27. Stammtisch Recklinghausen

ab 18 Uhr, McDonalds Datteln

Fr. 22.12.

22. Stammtisch Recklinghausen

ab 18 Uhr, McDonalds Datteln

So. 24.12.

Heiligabend, Treffen am

Bikertreff Hohensyburg, DO

Fr. 29.12.

44. Köln Stammtisch

ab 18 Uhr, Parkplatz P1

Fühlinger See

Fr. 29.12.

23. Stammtisch Recklinghausen

ab 18 Uhr, McDonalds Datteln

FOTO: Pixabay

26 Biker Street Scene Magazin


Community

Grüße

• Samson (16.10.)

• David (20.10.)

• Hendrik (20.10.)

• Jessica (02.09.)

• Pia (05.09.)

Geburtstag Hochzeit

• Jenna (22.10.)

Kaum zu glauben, aber wahr,

unsere Jenna ist nicht 19 Jahr,

aber wir hauen es jetzt einfach raus,

Sonstiges

Wir wünschen Julian und seiner

Ann-Katrin alles erdenklich Gute

• Matthias (07.09.)

Jenna baut nicht nur am eigenen Haus.

zur Verlobung (11.10.) und hoffen auf

• Marvin (09.09.)

• Philipp (15.09.)

• Lukas (18.09.)

Sondern hat still und heimlich,

wer hätte es gedacht,

die 30 voll gemacht!!!!

eine baldige Einladung :-P

• Stefan (19.09.)

• Milena (23.09.)

• Jann (30.09.)

• Sascha (01.10.)

• Jutta (04.10.)

• Steven (05.10.)

• Oliver (07.10.)

• René (23.10.)

• Matze (09.10.)

• Stefan (25.10.)

Auch als Admin bleibt es

einem nicht aus,

plötzlich hängen die Socken

vor Deinem Haus.

Motorradfahren war schon

immer Deine Leidenschaft,

um die PS vom neuen Bike zu halten,

benötigst Du sehr viel Kraft!

Wir wünschen Dir zu Deinem

25. Ehrentag nur das Beste

und viel Spaß bei Deinem Feste!

Geburt

Louis Jan Stahl hat am 02.10.2017 um

22:21 Uhr in Köln das Licht der Welt

erblickt. Mit seinen stolzen 49 cm

Wir wünschen Euch allen schon

einmal schöne Festtage mit Euren

Liebsten, einen guten Rutsch ins

neue Jahr und natürlich viele schöne

Motorradteile unterm Tannenbaum!

und 3405 g hat er die Herzen seiner

Wir sind dann im Januar mit der

Eltern im Sturm erobert.

nächsten Ausgabe und neue Infos für

Wir wünschen Dir und Deinen Eltern

Euch am Start!

alles Gute und eine schöne Kennen-

FOTOS: Pixabay

FOTO: Christina Rubart

lernzeit.

Wir haben jemanden vergessen?

Dann tut es uns sehr leid. Bitte helft uns

niemanden zu vergessen! Bei so vielen Mitgliedern

kann auch uns leider etwas durchgehen.

Schreibt uns einfach eine Info via Mail an

BSSMagazin@web.de, wenn Ihr jemandem

zum runden Geburtstag, Hochzeit, Geburt

oder sonstigen Anlass gratulieren möchtet.

Vielen Dank!

Biker Street Scene Magazin

27


Die nächste Ausgabe erscheint Anfang Januar

FOTO: Jens Volkmann

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine