Aufrufe
vor 8 Monaten

Cranach und Luther - Leseprobe

Leseprobe aus: Cranach und Luther Herausgegeben von Wege zu Cranach 72S., Broschur, 112 × 186 mm, s/w und Farbabb. Mitteldeutscher Verlag Halle / Saale ISBN 978-3-95462-884-1 EUR 4,95

Der 500. Jahrestag von

Der 500. Jahrestag von Luthers Thesenanschlag an der Tür der Wittenberger Schlosskirche am 31. Oktober 2017 ist Höhepunkt und Abschluss der sogenannten Lutherdekade. Das Reformationsjubiläum gibt den Anlass, dem Bild Luthers im Spiegel der Werke aus der Cranach-Werkstatt nachzugehen. Das Bild von Luther, wie wir ihn heute sehen – ob als jungen Mönch, als streitbaren Kämpfer des Glaubens neben Melanchthon und anderen Reformatoren oder als demütigen Diener Christi – verdanken wir ganz und gar den von Cranach und seiner Werkstatt geschaffenen Lutherporträts. Sie sind zum Ausgangspunkt von unzähligen weiteren Bildschöpfungen in den folgenden Jahrhunderten geworden. Doch wie sind diese Bildschöpfungen vor einem halben Jahrtausend entstanden? Wie wurden sie im Kontext ihrer Zeit gesehen und gedeutet? Fest steht, dass es in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts mehr Porträts von Luther gab als von jedem anderen Menschen – mit Ausnahme nur von den politischen Würdenträgern. Im folgenden Abschnitt werden wir fünf Lutherbildnisse eingehender betrachten, die sich heute auf der Wartburg in Eise nach, im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg, in den Kunstsammlungen der Veste Coburg, in der Klassik Stiftung Weimar und im Dom zu Meißen befinden. 11 Leseprobe. Alle Rechte vorbehalten! © Mitteldeutscher Verlag

Lucas Cranach d. Ä. Martin Luther im Habit des Augus tinermönchs 1520 (nach 1570) Kupferstich, 3. Zustand, 13,8 × 9,7 cm Wartburg-Stiftung Eisenach, Inv.-Nr. G1293 Leseprobe. Alle Rechte vorbehalten! © Mitteldeutscher Verlag