Aufrufe
vor 7 Monaten

Ratgeber - Berufs- und Studienwahl von Umweltberufen

Die OdA Umwelt unterstützt Jugendliche und ihre Eltern bei der Berufs- und Studienwahl in der Umweltwirtschaft. Anhand einer interaktiven Broschüre zeigt sie auf, wie Jugendliche ihre Passion zum Beruf machen, und welche Möglichkeiten ihnen offen stehen. Das Bewusstsein für den Wert einer intakten Umwelt ist heute bei Jugendlichen sehr ausgeprägt. Viele wollen sich beruflich für eine nachhaltige und ressoucenschonende Lebensweise einsetzen. Doch wie gelingt der Einstieg in die Umweltbranche? Welche Tätigkeitsfelder gibt es? Und welche Perspektiven bieten sie? Jugendliche stehen bei der Berufswahl vor vielen offenen Fragen. Die Broschüre „Berufs- und Studienwahl von Umweltberufen“ beantwortet sie auf mehr als 20 Seiten. Anhand von Bildern, Videos und persönlichen Statements gibt sie einen Einblick in den Berufsalltag von Menschen, die in der Umweltwirtschaft arbeiten. Grafiken illustrieren die Aus- und Weiterbildungslandschaft; Texte umreissen die Hintergründe und Zusammenhänge und Statistiken untermauern den Trend: Umweltberufen gehört die Zukunft. Im Aufbau orientiert sich die Broschüre an den im Lehrplan 21 definierten Stufen der beruflichen Orientierung. Jugendliche werde im Berufswahlprozess unterstützt – vom Persönlichkeitsprofil über den Umgang mit Schwierigkeiten bis hin zu Planung und Umsetzung. Geschlechtertypische Muster der Berufswahl werden in der Broschüre hinterfragt und Alternativen aufgezeigt. Links und Hinweise führen den Leser direkt zu Job-Angeboten, Laufbahnberatungen und weiteren Berufsinformationen. Die Broschüre „Berufs- und Studienwahl von Umweltberufen. Zukunftsberufe Umwelt – Information für Jugendliche und Eltern“ finden Sie auf umweltprofis.ch zum Download.

16 BERUFS- UND

16 BERUFS- UND STUDIENWAHL VON UMWELTBERUFEN Fachleute der Wasserwirtschaftsberufe sind je nach Ausbildungsniveau beispielsweise für folgende Tätigkeiten zuständig: Entwässerungsanlagen betreiben, warten und prüfen, Kanalinspektionen durchführen (Entwässerungstechnologe/in EFZ) Wasserversorgungsanlagen überwachen, unterhalten, sanieren; Gewässerschutzzonen überwachen, Wasserzählerablesungen organisieren (Brunnenmeister/in BP) Abwasserreinigungsanlagen steuern, überwachen, erneuern; auf den Zufluss unzulässiger Abwässer reagieren (Klärwerkfachmann/-frau BP) Kontrolle von Betrieben zur Abwasserqualität, Betreuung von Baustellen zur Baustellenentwässerung (Techniker/in HF Umwelttechnik) Hochwasserschutz und Wasserversorgungen planen und mit Gemeinden und Verbrauchern Lösungen für Nutzungskonflikte finden (Umweltingenieure, Bauingenieure FH oder ETH) Berufsperspektiven Wasser hat ein positives Image, ist unser wichtigstes Lebensmittel und seine Branche sucht Nachwuchs. Naturbezwingung ist Schnee von gestern. Während früher Flussbette umgearbeitet und zugebaut wurden, steht heute die Revitalisierung der Gewässer im Vordergrund. Ob Hochwassergefahren oder durch den Klimawandel bedingte Versorgungsengpässe, ob Mikroverunreinigungen oder die Abstimmung der Wassernutzung mit Industrie und Landwirtschaft – es gibt viel zu tun in dieser Branche. Wasserfachleute sind gefordert, die technischen Anlagen der Wasserversorgung und der Abwasserentsorgung für eine schonende Wasserinfrastruktur zu erneuern. Dazu gehört auch die nachhaltige Siedlungsentwicklung, bei der die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung eine wichtige Rolle einnehmen. Offene Stellen in der Wasserwirtschaft finden Sie auf umweltprofis.ch unter «Umweltjobs & Lehrstellen». Die Anzeigen können Sie nach Region filtern. Mit einem entsprechenden Job-Abo kriegen Sie die neusten Jobs direkt in Ihr Postfach. Ausbildungswege in der Wasserwirtschaft In der Berufsbildung gibt es sowohl eine Berufslehre (Entwässerungstechnologe/-login EFZ) wie auch Spezialisierungsmöglichkeiten in der höheren Berufsbildung (z.B. Klärwerkfachleute, Brunnenmeister/ in, Techniker HF Energie und Umwelt). Anders sieht die Situation auf Stufe Universität aus: Hydrologie ist in der Schweiz kein eigenständiger Studiengang. Eine Umweltnaturwissenschafterin, ein Umweltingenieur oder eine Erd- bzw. Geowissenschafterin können sich in unterschiedlichen Themen der Hydrologie spezialisieren. Es besteht ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungen für Wasserwirtschaftsberufe. Das gesamte Weiterbildungsangebot finden Sie auf umweltprofis.ch unter «Wasser-Ausbildung». Die Lehrstellenbetriebe in der Wasserwirtschaft finden Sie auf yousty.ch

INFORMATION FÜR JUGENDLICHE UND ELTERN 17 Höhere Berufsbildung Hochschulen Berufsorientierte Weiterbildung Eidg. Berufsprüfungen Eidg. Fachausweis Brunnen meister/in BP, Fischereiaufseher/in BP, Klärwerkfachmann/ -frau BP, Rohrnetzmonteur/in BP Eidgenössisches Berufsattest (2 Jahre) Fachmaturität Entwässerungspraktiker/in EBA Höhere Fachschulen Diplom HF Techniker/in Energie und Umwelt HF Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (3 oder 4 Jahre) Entwässerungstechnologe/-login EFZ Fachhochschulen Master Bachelor Umweltingenieur/in FH Berufsmaturität Fachmittelschulen Universitäten / ETH PhD / Doktorat Master Bachelor Umweltingenieur/in ETH, Umweltnaturwissenschafter/in ETH, Geowissenschaften Gymnasiale Maturität Gymnasiale Maturitätschulen Tertiärstufe Sekundarstufe II Berufliche Grundbildung Allgemein bildende Schulen Brückenangebote Obligatorische Schulzeit direkter Zugang Zusatzqualifikationen oder Berufspraxis erforderlich direkter Zugang Zusatzqualifikationen oder Berufspraxis erforderlich Grafik_Wasserwirtschaft_A5.indd 1 28.09.17 13:35

Schätze heben. Leitfaden und Kompetenzbilanz für die Beratung von Jugendlichen am Übergang Schule - Beruf
Fachkräftebericht Umweltberufe 2017
Zukunftsberufe Umwelt - mit Frauen und Männern
Berufswahl und Berufsbildung - Infoblatt für Jugendliche ... - kkf oca