Aufrufe
vor 6 Monaten

EWa 17-45

2 Regional 8. November

2 Regional 8. November 2017 „Sehr gut“ für Sie: unsere Kfz-Versicherung Die VGH Ansprechpartner in Ihrer Nähe: Altenbruch Oliver Bode e.K. Lange Str. 20 Tel. 04722 2969 und in Cuxhaven Poststr. 42 Tel. 04721 53601 Sahlenburger Chaussee 16 Tel. 04721 714171 Cuxhaven Oliver Schleyer e.K. Werner-Kammann-Str. 14 Tel. 04721 52111 Otterndorf Thomas Dock e.K. Große Ortstr. 10-12 Tel. 04751 2343 Cadenberge Ewald Burwitz Am Markt 1 Tel. 04777 1244 und in Wanna Vorderstr. 1 Tel. 04757 747 Lamstedt Nicolai Tiedemann Auf der Stroth 2 Tel. 04773 891313 Besser geschützt durch zweimal „Sehr gute“ Testergebnisse: Vertrauen Sie auf persönlichen Service und ausgezeichnete Versicherungsleistungen. www.vgh.de/auto Hemmoor Frerichs & Lenger OHG Jan Frerichs & Thorsten Lenger Stader Str. 93 Tel. 04771 3560 und in Hechthausen Hauptstr. 29 Tel. 04774 360180 Oberndorf Jens Hellwege Hauptstr. 5 Tel. 04772 86200 Weniger Bürokratie gefordert Vorsitzender mahnte bessere Unterstützung des Sports an Fortsetzung von Seite 1 Die Anwesenheit der Landtagsabgeordneten Oliver Lottke, Thiemo Röhler, Eva Viehoff und Lasse Weritz - Uwe Santjer ließ sich wegen der Koalitionsverhandlungen in Hannover entschuldigen, nutzt Stolze um in seiner Rede auf die zwei Hauptsorgen der Sportvereine aufmerksam zu machen - das liebe Geld aber vor allem auch das Ehrenamt, für das sich durch überbordenden Bürokratismus immer weniger Menschen begeistern ließen. In der Gesellschaft habe der Sport zwar einen hohen Stellenwert. „Er ist unter den zahlreichen ehrenamtlichen Organisationen einzigartig, wenn es um Bildung, Integration und Inklusion geht.“ Doch durch immer mehr Verwaltungsarbeit, Wissen und Verantwortung etwa im Vereins-, Steuer- und Haftungsrecht, die verlangt würden, sei es immer schwerer geeignete Kandidaten für die Vorstandsarbeit zu gewinnen. Stolze forderte deshalb eine Vereinfachung der Bürokratie in der Verwaltung von Vereinen. Doch auch Finanzierungssorgen treiben die Vereine um. Obwohl es inzwischen in Niedersachsen ein Sportfördergesetz gebe, das garantieren soll, dass neben dem Spitzensport auch den Breitensport ausreichend Der KSB-Vorsitzende Edmund Stolze führte die Gäste stolz durch die neuen Räume der Geschäftsstelle in Sievern Foto: tw gefördert werden könne, wünschte er sich, „wenn auf kommunaler Ebene die Sportförderung nicht eine freiwillige Leistung sondern eine Pflichtaufgabe wäre“. Die gesteckten Ziele seien mit den Fördersummen schon lange nicht mehr zu erreichen. „Wenn man die finanzielle Förderung durch den Bund nur an den Medaillen festmacht, ist das nach meiner Meinung zu kurz gedacht.“ Bereits beim Landessporttag 2016 hätten die Kreissportbünde und die Landesfachverbände in einer gemeinsamen Resolution weitere Finanzmittel gefordert. „Deshalb erwarten wir von der neuen Bundesund Landesregierung, dass sie den Sport als eine wesentliche Institution mit großen gesellschaftspolitischen Leistungen in den Bereichen Bildung, Inklusion, Integration und Gesundheit ansieht und die finanziellen Möglichkeiten schafft, damit der Sport diese Aufgabe erfüllen kann.“ In diesem Zusammenhang richtete er auch einen Dank an die kleinen und großen Sponsoren, ohne deren Hilfe es in so mancher Sporthalle noch aussähe wie vor 50 Jahren. Nach mehreren Grußworten unter anderem von Landrat Kai-Uwe Bielefeld, Geestlands Bürgermeister Thorsten Krüger und Joachim Homann vom Landessportbund Niedersachsen ging es dann zur Besichtigung der neuen Räume. Auch die Gäste zeigten sich von den neuen Räumen begeistert. Blutspende Wahres Gefühlskino Film über Leben eines Findlingskindes CADENBERGE re · Der britische Film „Der wunderbare Garten der Bella Brown“ steht am Freitag, 10. November, um 19.30 Uhr auf dem Programm im Studiokino Taubenhof, Manchmal möchte man ins Kino gehen und sich einfach nur eine schöne Geschichte erzählen lassen. Wie diese von Bella Brown: Ein wunderliches Mädchen, das als Findlingskind im Kloster aufgewachsen ist und nun - mit Anfang 20 - etwas traumwandlerisch durch die Welt draußen tappt. In ihrem gemieteten Häuschen hält sie penibelste Ordnung, kein Krümel hat je den Fußboden entstellt; aber draußen vor der Terrassentür wuchert ein Urwald - sehr zum Ärger des Nachbarn, der seinen Garten hegt und pflegt und Beschwerde beim Vermieter eingelegt hat. Der blasierte, selbstherrliche Alfie Stephenson mit all seinen zynischen Tiraden kann ja nicht ahnen, dass Bella eine panische Angst vor Flora und Fauna hat: Die Natur bedeutet Chaos, und als Bibliothekarin und Hobby-Schriftstellerin fühlt sie sich eben nur unter Büchern sicher. Aber nachdem schon sein Koch zur netten Bella übergelaufen ist, wird auch der alte Griesgram irgendwann etwas zugänglicher. Es stellt sich heraus, dass er nicht nur einen grünen Daumen hat, sondern im tiefsten Inneren natürlich auch ein gutes Herz. Verbitterte alte Knochen wurden ja schon oft gezähmt im Kino, aber es ist doch ein besonderer Genuss, dem Briten Tom Wilkinson in dieser Rolle zuzuschauen. Sicher ist es auch ein wenig Kalkül, dass die Filmmusik sofort Erinnerungen an „Die fabelhafte Welt der Amélie“ wachruft. Atmosphärisch ähneln sich die Filme und charakterlich die Heldinnen. Während man Amélie aber verfiel, weil sie so ein großes Herz hatte, ist das Reizende an „Bella Brown“, dass hier alle um sie herum so wohlwollend und mitfühlend sind. Schön vor allem, mal so treusorgende Männer zu sehen! Gleich zwei kümmern sich väterlich um Bella - ohne jeden Hintergedanken. WINGST re · In der Wingst steht der letzte Blutspendetermin des DRK-Ortsvereins in diesem Jahr am Freitag, 10. November, in der Schule Am Wingster Wald an. Alle Spendewilligen sind in der Zeit von 15.30 bis 20 Uhr eingeladen. Es findet an diesem Termin ebenfalls eine Typisierungsaktion zur Stammzellenspende statt. Diese ist notwendig, da für immer mehr an Leukämie erkrankte Menschen ein genetischer Zwilling gefunden werden muss. Eine Typisierung tut nicht weh, ist in wenigen Minuten erledigt und kann daher auch neben der eigentlichen Blutspende absolviert werden. Die Stammzellenspende darf allerdings nur von Personen bis zum 55. Lebensjahr vorgenommen werden, daher werden vor allem jüngere Mitbürger gebeten, sich an der Aktion zu beteiligen. Totalschaden CADENBERGE re · Bei dem Versuch, mit seinem Daimler Viano den Alten Postweg in Cadenberge zu überqueren, stieß am Donnerstag gegen 7.20 Uhr der 51-jährige Fahrer des Kleintransporters mit dem Vorfahrtberechtigten Fahrer eines VW Passat zusammen, der die Breslauer Straße in Richtung Heideweg befuhr. Ein 11-jähriger Mitfahrer im Daimler und der 51-jährige Fahrer wurden durch die Kollision leicht verletzt. Die Insassen des Passats kamen mit einem Schrecken davon. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. An beiden Fahrzeugen entstand somit Totalschaden. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht.

8. November 2017 Regional 3 Bergstr. 3-9 • Rolandpassage • Bad Bederkesa Tel. 04745/781111 Bücherflohmarkt CUXHAVENR re · Die Büchergruppe der Diakonie lädt zu einem weiteren Bücherflohmarkt am Samstag, 11. November, von 9 bis 13 Uhr in das Haus der Kirche, Marienstraße 50, ein. Außer Büchern gibt es CDs, Schallplatten, Bilder(rahmen), Spiele und Puzzles sowie Frühstück zu günstigen Preisen. Die Annahme von gebrauchten Büchern, Spielen, Puzzles, CDs oder Schallplatten findet weiterhin immer am Donnerstag zwischen 11 und 18 Uhr im Haus der Kirche statt. Die Erlöse sind für die diakonische Arbeit in Litauen und Cuxhaven bestimmt. „O-Tones“ HEMMOOR re · Der Pop Chor „O-Tones“ lädt am Sonntag, 12. November, um 17 Uhr zu einem Konzert in der Musikschule an der Oste, Bahnhofstraße 36 in Hemmoor, ein. Den Chor gibt es seit zwei Jahren und seit dem arbeiten knapp 20 Sänger unter der Leitung von Christian Clasen an anspruchsvollen Arrangements für populäre Chormusik. Bereits im Mai dieses Jahres hat der Chor an einem Workshop mit Chorleiter und Stimmbildner Simon Bellett teilgenommen und sich in die von ihm unterrichtete „Complete Vocal Technique“ eingearbeitet. Das jetzige Konzert bildet den lockeren Abschluss des zweiten Workshops mit Simon Bellett der, zusammen mit Kathrin Bellet als Duo „The Belletts“, auch Songs aus dem eigenen Repertoire beisteuern wird. Außerdem wird das Djembe – Ensemble „Hot Hands“ unter Leitung von Christian Clasen für Abwechslung sorgen. Der Eintritt ist frei, eine Spende ist erwünscht. Tiefststand ELBE-WESER re · Die Zahl der Arbeitslosen ist im Oktober weiter gesunken. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Stade waren 14.902 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote betrug 4,9 Prozent. „Wie erwartet, hat sich die Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt im vergangenen Monat fortgesetzt. Die Arbeitslosigkeit erreicht mit unter 15.000 Personen im Agenturbezirk einen neuen Tiefststand; die Quote ist unter 5,0 Prozent gesunken. Solche niedrigen Werte haben wir zuletzt in den frühen 90er Jahren verzeichnen können“, erläutert Dagmar Froelich, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur. „Der regionale Arbeitsmarkt ist in einer stabilen Verfassung und der Stellenmarkt weiterhin auf hohem Niveau. Ich gehe davon aus, dass sich diese positive Entwicklung fortsetzen und die Arbeitslosigkeit in den nächsten Wochen noch weiter sinken wird“, erklärt die Agenturchefin. 124 Schnecken haben die Schüler auf dem Schulgelände gesammelt. Der neunjährige Forschungsleiter Theo Kraft (l.) erläuterte zusammen mit Nils Haß und Sophie Rau das Experiment Foto: sh Große Forscher von klein auf Grundschule Sahlenburg präsentiert MiniPhänomenta CUXHAVEN sh · Zu einem besonderen Forscher-Vormittag öffnete die Grundschule Sahlenburg ihre Tore, um den nun fertig gestellten Forscher-Parcours vorzustellen. Unter dem Begriff MiniPhänomenta haben die Schüler, Eltern und Lehrkräfte verschiedene Stationen eingerichtet, an denen nach Herzenslust erkundet, getüftelt, geforscht und herumexperimentiert werden kann. Möglich wurde dies dank der großzügigen Spende des Lions Clubs Cuxhaven, der anlässlich seines 60 jährigen Bestehens der Grundschule Sahlenburg im Juni 6.000 Euro spendete. Der Präsident des Lions Clubs Cuxhaven, Kristian Kamp, zeigte sich bei der Präsentation beeindruckt. „Die Schule hatte für das Projekt um eine Spende LANDKREIS tw · Kann sich noch jemand an den Film „Der kleine Dachschaden“ von Dieter Wedel erinnern. Er beschreibt die Freuden oder eher gesagt Leiden mit einem Flachdachbungalow. Leiden, die auch der Landkreis bei seinem Nebengebäude für die Kfz-Zulassungsstelle dem Amt für soziale Dienste nur zu gut kennt. „Die kriechende Feuchtigkeit durch das Flachdach hat sich im Lauf der Jahr zu einem veritablen Ärgernis entwickelt“, so Landrat Kai-Uwe Bielefeld bei einem Pressegespräch am vergangenen Donnerstag im Kreishaus. Und diese machen jetzt eine umfangreiche Dachsanierung nötig. Und damit einhergehend einen Umzug der Mitarbeiter in Bürocontainer. Insgesamt 39 dieser Container werden zurzeit neben dem Gebäude errichtet. Auf rund 700 Quadratmetern bieten sie Platz für 15 Doppel- und drei Einzelbüros sowie Aufenthaltsraum, WC- Anlagen und einem Raum für die Unterbringung des Servers. Das Provisorium ist für zwei Jahre angelegt, denn wenn die Mitarbeiter wieder in das sanierte Gebäude zurückgezogen sind, soll es übergangsweise Platz für Mitarbeiter aus dem Kreishaus bieten, das mit seinen inzwischen über 1.000 Mitarbeitern, aus allen Nähten platzt. Zurzeit würden bereits die Besprechungsräume und der Raum für den Katastrophenschutz für Büroarbeiten mitgenutzt, so Bielefeld. Parallel hat die Verwaltung aus dem Kreisausschuss deshalb auch den Auftrag bekommen, eine Bedarfsberechnung für die Erweiterung des Kreishauses zu erstellen. Landrat Bielefeld hofft, „dass wir in zwei Jahren mit einer vernünftigen Lösung an den Start gehen können“. Der Zweckbau soll dann Platz für rund 100 Mitarbeiter bieten, in Höhe von 5.100 Euro gebeten. Wie gut, dass wir im Rahmen der 60-Jahr-Feier uns für den runden Betrag von 6.000 Euro entschieden haben.“ Davon haben die Eltern in Zusammenarbeit mit Schulleiterin Angelika Kernich und Lehrerin Laura Lorch unglaublich profitiert. Die Stationen selbst nehmen sich der verschiedensten Themen an. So können Schüler bei einem Experiment die Fließgeschwindigkeit von Steinen ermitteln und an einer anderen Station sich über den Stromfluss schlau machen. Eine Station stach besonders hervor. Stolz präsentierte der selbsternannte neunjährige Projektleiter Theo Kraft die auf dem Schulgelände gesammelten Schnecken. „124 Schnecken haben wir gesammelt, und es sind ganz viele unterschiedliche.“ Das Experimentierfeld Mini- Phänomenta ist auf Initiative der Nordmetall-Stiftung entstanden. Kinder und Jugendliche sollen in ihren Interessen, Fähigkeiten und Einstellungen gefördert werden. Dazu bauen Eltern für die Schule ihrer Kinder Experimentierstationen. Die geeigneten Experimente und die dazu notwendigen Bauanleitungen sind in der Universität Flensburg entwickelt worden. Frei zugängliche Experimentierstationen, an denen naturwissenschaftliche und technische Phänomene von Kindern erlebt und dann in der Gruppe geklärt werden, fördern die Forschungsfähigkeit und die Freude am eigenen Erkennen. „Veritables Ärgernis“ wird beseitigt Auf Dachsanierung soll Erweiterung des Kreishauses folgen Am Gebäude für die Kfz-Zulassungsstelle und das Amt soziale Dienste wird zurzeit das Flachdach saniert Foto: tw nicht nur aus dem Kreishaus, sondern auch aus den über die Stadt Cuxhaven verteilten Außenstellen, wie etwa dem Jugendamt. Mit dem Vorteil, dass dann auch die Mieten für die Außenstellen eingespart werden, „mit denen wir die Baukosten locker finanzieren können“. Doch erst einmal ist das Nebengebäude dran. Die Kosten für die Sanierung belaufen sich auf 385.000 Euro, die Kosten für die Containermiete auf 325.000 Euro. BuchTipp Liebe Literaturfreunde, Er schreibt für zahlreiche überregionale Medien, kenntnisreich berichtet Fritz Schaap in seinen Reportagen über Schauplätze des Nahen Ostens und Nordafrika, jenseits der täglichen Fernsehbilder. Schaap sucht Wirklichkeit im Alltag, erlebt in der Grenzregion Türkei Syrien das Hotel Istanbul als „Dorado des Wahnsinns...mit einer grotesken Ansammlung von Freaks...Hyänen und Heiligen an der Peripherie des Krieges“. Dort in der Kleinstadt Kilkis trifft er zufällig vor einem Geldautomaten auf einen blonden Europäer, Wijbe. In seiner Hand ein dickes Bündel Lira, er schätzt circa 15000 Euro. Als Ein-Mann-NGO schmuggelt er seit Monaten Lebensmittel und Decken nach Aleppo. Was hat ihn hierher verschlagen? Schaap wittert umfangreichen Stoff für seine Arbeit...Damaskus im Winter, Wer kennt ihn nicht – Château Mouton Rothschild – einer der wohl berühmtesten Weine der Welt aus der Feder der Weindynastie Baron Philippe de Rothschild. Dass die Franzosen nicht nur auf heimischen Weinbergen herausragende Weine anbauen können, beweist ihr Engagement im chilenischen Maipo-Valley. Aushängeschild des Erfolges der Rothschilds in Chile ist ihre Escudo Rojo Cuvée. Im Valle Central, das sich südlich der Hauptstadt Santiago und auf einer Höhe zwischen 800 und 1200 Metern befindet, herrschen beste klimatische Voraussetzungen, um diesem Wein die Tiefe, die sortenspezifische Fruchtnoten aber auch eine gewisse Spannung Vorgestellt von: Sebastian Hewel Couragiert lausige Unterkunft hier trifft Schaap auf Husam, freundet sich mit ihm an. Dessen Kindheit endet für ihn als 15- Jähriger. Schwierig, wenn der eigene Kopf nicht kompatibel mit der politischen Gesinnung des Landes ist. Schilderungen, die den Autoren nicht unberührt lassen. In einer Story erzählt Schaap von seinem Trip nach Alexandria, Ziel der Stadtteil Miami. „E x t r em i s ten kaschemme“, so seine Bezeichnung für diese abnorme Schule. Was macht den Salafismus für Konvertiten so attraktiv? Schaap sucht Erklärungen zu den Ursachen der katastrophalen Entwicklung in Gesellschaften aus Regionen im Umbruch. Direkte und rückhaltlose Prosa - Reiseberichte aus der Hölle. Fritz Schaap, Hotel Istanbul, Knaus, ISBN 9783813507782, € 18, 270 S. Vorgestellt von Marianne Haring buchbar_logo_4c_neu.indd 1 23.09.14 12:21 Kraftvolle Cuvée Bremer Straße 27 27572 Bremerhaven Tel. (0471) 77 0 77 www.ludwig-von-kapff.de zu geben. Die ursprünglich französischen Rebsorten Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Carmenère und Syrah geben der Assemblage eine Tiefe in der dunkelroten Farbe, die direkt erkennen lässt, wie intensiv die Aromen dieses Weines sind. Diese wunderbar kraftvolle Cuvée unterstützt Sie dabei, die stürmischen Novembertage abends am Kamin gemütlich ausklingen zu lassen. Diesen Wein erhalten Sie derzeitig in einer exklusiven 6+6 Aktion* Normalpreis 11,95 Euro/ 0,75 Liter. Beim Kauf von 6 Flaschen diesen Weines erhalten Sie 6 weitere Flaschen GRATIS. 2016 Escudo Rojo Cuvée *nur gültig bis 27.11.2017, solange der Vorrat reicht. Öffnungszeiten: Mo.: 13-18 Uhr Di. bis Fr.: 10-18 Uhr Sa.: 10-14 Uhr Ludwig von Kapff GmbH · Konsul-Smidt-Str. 8 J · 28217 Bremen

Die letzte Fahrt der MS „Jens“ - CNV-Kuriere
Die 6. Rock 'n' Roll Butterfahrt - CNV-Kuriere