Aufrufe
vor 11 Monaten

Hausbuch Gesamt pdf2

4. Unser Leitbild (fehlt

4. Unser Leitbild (fehlt noch; muss vom Team noch erarbeitet werden)

6. Organisation der Abläufe 6.1 Schülerunterlagen 6.1.1 Schülerunterlagen seit dem Schuljahr 2016/2017: - Das Schülerstammblatt wird von der Grundschule erstellt. Dies gilt auch bei einem Wechsel von einer privaten Schule bzw. Schule außerhalb Bayerns. Das Schülerstammblatt bildet das Deckblatt der Schülerakte. - Der Schullaufbahnbogen wird von der Grundschule erstellt. Dies gilt auch bei einem Wechsel von einer privaten Schule bzw. Schule außerhalb Bayerns. - Schülerunterlagen, die bis einschließlich zum Schuljahr 2015/2016 bereits angelegt wurden, können fortgeführt werden. Der Schülerbogen ersetzt hierbei das Schülerstammblatt und den Schullaufbahnbogen. - Fachärztliche Bescheinigungen zur Lese-und/ oder Rechtschreibstörung gehören nicht zu den Unterlagen zum Nachteilsausgleich/ Notenschutz. - Der Notenbogen und die Schülerlisten können während des laufenden Schuljahres außerhalb der Schülerakte geführt werden. Spätestens am Ende des Schuljahres sind sie in die jeweilige Schülerakte zu nehmen. - Sonstige Schülerunterlagen sind nur wesentliche Vorgänge, die zur nachvollziehbaren und transparenten Dokumentation der Schullaufbahn zwingend notwendig erscheinen (z. B. verhängte Attestpflicht, Antrag auf Unterrichtsbefreiung, Krankmeldung, nicht im Schullaufbahnbogen aufgeführte Erziehungs-und Ordnungsmaßnahmen). 6.1.2 Checkliste Schullaufbahnbogen Der Schullaufbahnbogen ist sorgfältig und umfassend zu führen! In den Schullaufbahnbogen sind einzutragen: • bereits durchgeführte Fördermaßnahmen • Maßnahmen zum Nachteilsausgleich/ Notenschutz • das Datum und stichpunktartig das wesentliche Ergebnis eines förderdiagnostischen Berichts • wesentliche Beobachtungen und Empfehlungen zum Übertritt/ Schulwechsel/ Überspringen einer Jahrgangsstufe • Erziehungsmaßnahmen, soweit dies für die pädagogische Arbeit der Schule zwingend erforderlich sind und alle Ordnungsmaßnahmen gemäß Art. 86 Abs. 2 Nr. 6-12 BayEUG • Hinweise auf besondere Begabungen/ Verhaltensweisen/ einen speziellen Förderbedarf Nicht in den Schullaufbahnbogen einzutragen sind: • detaillierte Angaben über eine ggf. stattgefundene schulpsychologische Beratung • Ergebnisse einer Beratung durch die Beratungslehrkraft zu Fragen der Schullaufbahn sowie in diesem Rahmen angewandte psychologische/ pädagogisch-psychologische Testverfahren • der vollständige Inhalt des förderdiagnostischen Berichts • fachärztliche Bescheinigungen zur Lese- und/ oder Rechtschreibstörung

Gesamte Ausgabe (pdf, 12.36 MB, DE) - GIZ
Schulblatt Sunnäfang 2013 - Bezirksschule Gersau
PDF · 4 MB - Neuss am Rhein
gesamte Jubiläumsausgabe PETER - socialthink.ch
Gesamte Ausgabe (pdf, 6.30 MB, DE) - GIZ
Gesamte Ausgabe (pdf, 7.23 MB, DE) - GIZ
Gesamtes Livebook als PDF - Dressler Verlag
Laden Sie sich hier den gesamten Bericht als PDF ... - Wir tun was
3. Schulsozialarbeit im BVJ/BEJ - Landratsamt Schwarzwald-Baar ...
Den aktuellen Schulentwicklungsplan finden Sie - Lemgo
1. Pädagogische Grundlagen und Leitlinien - Albert-Schweitzer ...
1. Klassenelternabend für die 5. Klassen im Schuljahr 13/14 - Lion ...
Gesamte Ausgabe (pdf, 2.76 MB, DE) - GIZ
Jahresbericht VfJ gesamt - Verein für Jugendhilfe im Landkreis ...
PZ gesamt - Wilhelm-Körber-Schule
Abteilung I - Friedrich-List-Schule Wiesbaden
Astrid Lindgren-Schule Hesselhurst