Aufrufe
vor 11 Monaten

NW Blitz KW45 / 09.11.17

Gratis- Anzeiger; wöchentlich in alle Haushalte von Nidwalden

Sie essen gerne Fisch?

Sie essen gerne Fisch? Dann kommen Sie an die Fischerchilbi in der MZA St. Jakob, Ennetmoos Samstag, 11. November 2017, ab 11.00 Uhr Fischerstübli mit durchgehend warmer Küche von 11.30 bis 21.00 Uhr Fisch-Spezialitäten in den verschiedensten Variationen mit Fischen aus schönen Bergseen, Bächen und dem Vierwaldstättersee Pot-au-feu ist ein klassischer Eintopf aus ländlicher Küche mit Rindfleisch, Kartoffeln, Rüebli, Wirz, Sellerie. . . Dessert Schoggi-Creme mit Birne und/oder feiner Kuchen der Hampuss-Frauen Wir verwöhnen Sie gerne und freuen uns auf Ihren Besuch Fischerverein Hampuss Machen Sie mit uns Karriere 1. Wahl für Handelsschule und Höheres Wirtschaftsdiplom Weiterbildungfür Berufsleute www.kvlu.ch 6372 Ennetmoos i16.-18.Nov.17 Tanz der Lichter Do 17 - 21 Uhr Fr 9 - 21 Uhr Sa 9 - 18 Uhr WEIHNACHTSTAGE by HERZOG Kerzen AG ⋅ www.herzogkerzen.ch

Auf einen Blick Ihr NEIN … … ist das nachhaltige Ja zum Flugplatz!* Weil wir im Gegensatz zur Regierung auch künftig der Pilatus vertrauen • Aviatik ist das Kerngeschäft der Pilatus NICHT des Kantons • Flugindustrie generiert die Wertschöpfung NICHT der Kanton als Unternehmer Weil Mitsprache nicht für Steuermillionen erkauft werden muss • Kanton ist da um Rahmenbedingungen zu schaffen, nicht um Unternehmen zu finanzieren • Mitsprache als Behörde ist sowieso gegeben • Mitsprache kann vertraglich geregelt werden Weil private Nutzung exklusiv für Nidwalden sein soll • Wer Wohnsitz, Steuerdomizil oder Firmensitz in Nidwalden hat, dem soll der Flugplatz offen stehen. • Nidwalden profitiert von den Privaten – Private profitieren von Nidwalden • Kein Flugtourismus für Andermatt, Engelberg, Luzern oder Zug • Keine Steuergelder für ausserkantonale Nutzer • Dank massvoller Nutzung kein Druck auf Immobilienpreise Weil finanzielle Risiken ausgeschlossen werden • Keine Staatsbeteiligung mit Defizitgarantie • Keine Altlasten für nächste Generationen • Keine Förderung blindwütigen Wachstums Weil der Kanton unabhängig bleiben muss • Regierung muss als Bewilligungs- und Beschwerdeinstanz unangetastet bleiben • Keine Interessenkonflikte der Behörden • Kanton muss die Interessen der Gesamtbevölkerung vertreten • Kein Griff in die Staatskasse Weil die Wohnbevölkerung nicht mit unnötigem Lärm belastet wird • Keine unnötige Erhöhung der Flugbewegungen für ausserkantonale Dritte • Kein unnötiger Flugbetrieb nur um Gebühren zu kassieren • Kein unnötiger Flugbetrieb um Investitionen zu amortisieren • Kein unnötiger privater Flugbetrieb von 6 bis 22 Uhr und am Wochenende • Keine unnötige Belastung unserer Tourismusregion und des Naherholungsgebietes Weil Flächen am Flugplatz sinnvoller genutzt werden können • Kein unnötiger Landverschleiss für den Bau von Hangaren (Lagerhäuser) • Unnötiger Verlust von Kulturland • Hangare für ausserkantonale Privatflieger schaffen keine Arbeitsplätze • Monokultur Aviatik – Branchenmix wird verhindert Wir wollen Lösungen für Wirtschaft und Bevölkerung NEIN 26. NOVEMBER * Diese Informationen fehlen in der Abstimmungsbroschüre zu unnötigen Millionen für den Flugplatz Buochs massvoll-nw.ch Die Entwicklung der Pilatus Flugzeugwerke AG ist bei einem NEIN zum Kredit nicht tangiert!