Aufrufe
vor 11 Monaten

SHE works! Magazin #Frauen #Wirtschaft #Karriere - Motivation statt Novemberblues

wer an den grauen November denkt und meint, dass jetzt die Zeit zum Ausruhen gekommen ist, weit gefehlt! In den kommenden Wochen stehen viele informative und interessante Termine an. SHE works! stellt einige davon vor und gibt Infos für Interessierte Frauen.

Philosophie?

Philosophie? „Workshopleiter Dr. Christian Koch vom Institut für Luftfahrtantriebe der Universität Stuttgart korrigiert letzte Feinheiten an den fast fertigen Stiletto-Gleitern.“ (Bildquelle: SophiaT) Es ist ein wesentliches Merkmal, dass das Projekt technisch-naturwissenschaftliche Inhalte mit Elementen der Philosophie verknüpft – und sich dadurch von anderen Programmen abhebt. „Unsere Teilnehmerinnen sind die Führungskräfte von morgen“, ist sich Dr. Tanja Zeeb, Philosophin und Projektkoordinatorin von proTechnicale, sicher. „Daher sollten sie – neben ihren Fachkenntnissen – über wertvolle Soft Skills verfügen.“ In den philosophischen Kursen beschäftigen sich die Teilnehmerinnen neben den persönlichkeitsbildenden Aspekten auch mit Fragen wie „Wer bin ich, und wer will ich sein?“. Der technische Fortschritt bietet viel Stoff zum ethischen Weiterdenken und Diskutieren. „Je weiter sich die Technik entwickelt, desto mehr Macht hat der Mensch – und da ist ein reflektierter Umgang unserer Meinung nach zukunftsentscheidend“, betont Tanja Zeeb. „Unsere Teilnehmerinnen starten bereits nach wenigen Tagen in einen vierwöchigen Arbeitseinsatz bei Airbus in Hamburg. Wir setzen auf direkte Erfahrungen und vermitteln anwendbares Wissen“, erklärt Dr. Jörg Merlein, Geschäftsführer von proTechnicale. Einen Höhepunkt stelle das mehrwöchige Auslandspraktikum dar, das einige Teilnehmerinnen zum Beispiel nach Singapur oder Brisbane (Australien) führt. Die meisten theoretischen Kurse finden im ZAL TechCenter in Hamburg statt, einem der modernsten Forschungszentren für die zivile Luftfahrt weltweit. Insgesamt basiert das Orientierungs- und Qualifizierungsjahr auf drei Schwerpunkten: Luft- und Raumfahrt (Aerospace), regenerative Energien und Philosophie. „Den letzten Schliff erhalten die selbstgebauten Stiletto-Gleiter auf den Stufen vor dem ZAL TechCenter. Zwei Wochen belegten die proTechnicalerinnen die Werkstatt wo sie gesägt, gefeilt und geklebt haben.“ (Bildquelle: sophiaT)

Über den Wolken … Apropos Zukunft. Im Moment interessieren sich Claire, Clara und ihre Mitstreiterinnen nur dafür, welcher der 15 Flieger am schönsten gleiten wird. Kurz bevor die Anspannung unerträglich wird, hebt der erste, selbstgebaute Modellgleiter aus Holz ab. Das Schöne ist – alle Teilnehmerinnen fiebern bei jedem einzelnen Flieger mit. Auch das ist ein Teil von proTechnicale – während der elf Monate lernen und arbeiten die Frauen nicht nur zusammen, sie leben in Wohngemeinschaften, fahren zum Sport oder gehen ins Kino. Am Ende des Jahres wird die Gruppe nicht nur beruflich orientiert, sondern auch persönlich gewachsen sein. proTechnicale im Überblick Dauer elf Monate (August bis Juni) Ort (überwiegend) Hamburg, ZAL TechCenter (Campus) Weitere Orte Hochschulen/ Schulen in Hamburg und Freiburg Lerninhalte Studienrelevante Kenntnisse in Mathematik und Physik mit Bezug zur Praxis Kurse u.a. in technischem Englisch, Konfliktmanagement, Vocal Coaching Sammeln von Credit Points für Studium möglich Praktika insgesamt drei, davon eins im Ausland Benefit 1 Wichtige Kontakte zu nationalen und internationalen Unternehmen Benefit 2 Zusammenarbeit mit IngenieurInnen und WissenschaftlerInnen Wohnen Wohngemeinschaften in Neuenfelde (Campus-Nähe) Über proTechnicale proTechnicale ist eine Initiative der Sophia.T gGmbH. Manfred Kennel, Unternehmer und ehemaliges Vorstandsmitglied der Diehl Aerosystems, rief sie 2011 ins Leben. Das Programm ist Teil des Luftfahrtclusters der Stadt Hamburg und wird von der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation gefördert. Es stellt damit einen wichtigen Beitrag zur MINT-Initiative des Bildungs- und Forschungsministeriums. Im August 2017 starteten insgesamt 15 junge Frauen, darunter zwei aus der Türkei, bereits in den 7. Jahrgang. Bislang entschieden sich fast alle Teilnehmerinnen der letzten Jahrgänge für ein naturwissenschaftliches/ technisches Studium. proTechnicale ist ein kostenpflichtiges Programm. Dank der Unterstützung der Stadt Hamburg, der Förderung durch die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) sowie zahlreicher Partner-Unternehmen im In- und Ausland profitieren die Teilnehmerinnen von einem umfangreichen Stipendien- Programm mit Voll- und Teilstipendien. Bewerben können sich MINT-begeisterte Schülerinnen jedes Jahr bis zum 30. April. Mehr Informationen unter www.protechnicale.de Pressekontakt Wiebke Pomplun ZAL TechCenter/ proTechnicale Hein-Sass-Weg 22 21129 Hamburg E-Mail: office@sophiat.de Telefon: 040-79755919