Aufrufe
vor 7 Monaten

Fränkisch-Hohenlohischer Wochenspiegel

Ausgabe 08.11.2017

Seite 6

Seite 6 Fränkisch-Hohenlohischer WOCHENSPIEGEL Mittwoch, 8. November 2017 Wenn Nebel, Regen und früher einsetzende Dunkelheit die kalte Jahreszeit ankündigen, wird es Zeit, das eigene Auto für Herbst und Winter fit zu machen. Experten sagen, woran Ist Ihr Auto winterfit? Autofahrer denken müssen. Beleuchtung: Sehen und gesehen werden ist das A und O in der dunklen Jahreszeit. „Oft genug sorgen ‚Blender‘, ‚Einäugige‘ und ‚Dunkelmänner‘ für Irri-tationen und Gefahren im Straßenverkehr. Eine rundum intakte Lichtanlage mit Auto fit für Herbst und Winter? richtig eingestellten Scheinwerfern ist ein Muss“, sagt Matthias Krügel, Sachverständiger bei Dekra. Tipp: Ein „Licht-Test“ zum Beispiel gibt die nötige Sicherheit. Sicht: Auch eine gründliche Reinigung der Windschutzscheibe innen wie außen gehört zu guter Sicht, und das nicht nur in Raucherfahrzeugen. Beläge auf dem Glas verschlechtern den Durchblick, lassen die Scheiben leichter beschlagen und begünstigen gefährliche Reflexionen bei Gegenlicht. Hinterlassen die Wischerblätter schon Schlieren oder reinigen sie unsauber, müssen neue her. Frostschutz: Die Scheibenund Scheinwerferwaschanlage braucht jetzt Winterreiniger, damit sie nicht einfriert. Auch das Kühlsystem ist auf Frostschutz angewiesen, damit der Motor unter null Grad nicht kollabiert. Die Türdichtungen frieren nicht an, wenn man sie mit Gummipflegestift elastisch hält. Krügel: „Das Mit Vorsicht und einem gut vorbereiteten Auto ist die kalte Jahreszeit kein Problem. Foto: Dekra/dpp ist billiger als ein eingerissene Türdichtung.“ Batterie: Schwachstelle Nummer 1 bei Kälte ist die Auto-Batterie, auf die jeden Winter Tausende Pannen entfallen. Die Kapazität des Akkus sinkt bei minus 20°C auf etwa die Hälfte. Deshalb: Batterie vor dem Winter checken lassen, ob sie noch eine Saison durchhält. Reifen: Für sicheren Grip auf rutschigen Straßen brauchen Winterreifen noch mindestens vier Millimeter Profil, empfiehlt Krügel. Im Laufe der Jahre verlieren Winterpneus ihre Elastizität und sollten daher nicht älter als sechs Jahre sein. „Ob Wechsel oder Neukauf: Warten Sie damit nicht bis zum ersten Schnee. Rutschpartien, Wartezeiten und Lieferengpässen sind dann oft unvermeidlich“, so der Experte. Schneeketten: Für Fahrten in bergige Regionen empfiehlt es sich, Schneeketten an Bord zu haben. Sie müssen zur Reifengröße passen und gehören bei Fahrzeugen mit Zweiradantrieb auf die Antriebsachse, bei Allradfahrzeugen auf die gelenkten Räder. Dekra empfiehlt, die Montage zuhause in der trockenen Garage zu üben. „Die Montage im Schnee ist Ärgernis genug“, sagt Krügel. Zubehör: Ins Auto gehören in der kalten Jahreszeit Eiskratzer, Handbesen, Scheibenfrostschutz, Handschuhe und eine Folie für die Windschutzscheibe. Weil es im Winter schneller zu längeren Stau kommen kann, sollten besonders bei längeren Fahrten auch eine Decke, Trinkwasser und Notproviant an Bord sein. Wintercheck: Wer nicht selbst Hand anlegen möchte: Werkstätten, Prüforganisationen oder Automobilclubs bieten im Herbst professionelle Winterchecks an, die das Auto rundum unter die Lupe nehmen. (dpp-AutoReporter/wpr) Das richtige Fahrverhalten bei Eis und Schnee lps/Jk. Klar, eine winterlich verschneite Landschaft ist schön anzusehen. Während sich so mancher am Winteridyll erfreut, stellt es für Autofahrer jedoch in der Regel enormen Stress dar. Da sich sowohl das Lenkverhalten des Wagens als auch der Bremsweg auf glatten Straßen mitunter erheblich verändern, müssen Autofahrer jetzt besonders auf der Hut sein. Grundsätzlich raten Experten daher, dass man entsprechend langsam fährt und den Sicherheitsabstand zum vorherfahrenden Wagen vergrößert – idealerweise sollte er nun drei Mal so lang sein wie sonst üblich. Darüber hinaus empfiehlt es sich bei Schnee nicht in den eingefahrenen Spuren zu bleiben, sondern leicht versetzt zu fahren: Die Spurrillen können nämlich schnell gefrieren, wodurch man unter Umständen die Kontrolle über das Auto verliert. Wer in seinem Wagen ins Schleudern gerät, sollte nicht abrupt gegenlenken, da das die Situation noch verschlimmern könnte. Stattdessen empfehlen Experten, dass man auskuppelt, die Bremse sanft betätigt und leicht gegenlenkt. Um im Fall einer Rutschpartie oder einer Karambolage abgesichert zu sein, empfehlen die Fachleute zudem, dass man vor Beginn des Winters den Versicherungsschutz überprüft und beispielsweise eine Vollkaskover sicherung abschließt, wodurch Schäden am eigenen Fahrzeug abgedeckt werden. Verschiedenes Inserieren bringt Erfolg! Sag’s durch Anzeigen!

Mittwoch, 8. November 2017 Fränkisch-Hohenlohischer WOCHENSPIEGEL Seite 7 – ANZEIGE – Tag des Schreiners Innungsschreiner öffnen ihre Werkstätten Firma Kneitschel lädt ein zu Einblicken in Werkstatt und Ausstellung und Aktionen für Groß und Klein Einblick in die Werkstatt: präsentiert werden aktuell produzierte Möbelstücke und per Fotopräsentation (digital) werden bereits abgewickelte Projekte gezeigt. Mitarbeiter stehen für Fragen zu Maschinen und Produkten zur Verfügung. Einblicke in die Ausstellung: Hier können Besucher sich einen Überblick über neue Produkte im Bereich Bauelemente (Trend, Sicherheit, Fördermöglichkeiten etc.) verschaffen. Auch hierzu erteilen Mitarbeiter Antworten auf alle Fragen. Wir visualisieren Ihre Traumhaustür per Haustürfotomontage. Bringen Sie einfach ein digitales Foto Ihres Hauseingangsbereiches mit und suchen Sie sich Ihre Kneitschel-Wunschhaustüre aus. Informationen zum Beruf bzw. zur Ausbildung des Schreiners erhalten am Stand in der Werkstatt. Dazu werden Übungs-/Prüfungsstücke gezeigt. In der Kinderbastel-Ecke können unter dem Thema „Entdecke den Werkstoff Holz mit allen Sinnen“ Kinder von ganz klein bis groß etwas basteln und mit nach Hause nehmen – Holzspiele testen und bei einem kleinen Quiz mitmachen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Es gibt Suppe, Flammkuchen und Bratwurstsemmeln. Spende an die Benefizaktion Sternstunden e.V. der kompletten Einnahmen (Betrag wird aufgerundet) aus dem Verkauf von Waffeln, Kaffee, Glühwein u. Kinderpunsch. Gewinnspiel: Mitmachen und ein E-Bike gewinnen Am kommenden Wochenende öffnen die Bayerischen Innungsschreiner wieder ihre Werkstatttüren! Nutzen Sie die Gelegenheit, sich über die Neuigkeiten rund um innovatives Wohnen und Bauen zu informieren. Neben einem interessanten und unterhaltsamen Programm winken bei einem großen Gewinnspiel als Preise zwei E-Bikes im Schreiner- Design aus einer bayerischen Manufaktur. Daneben ist der Tag des Schreiners auch eine ideale Gelegenheit, um sich über den Ausbildungsberuf des Schreiners zu informieren. Bei Firma Korder ist überall etwas geboten – ob in der Werkstatt, draußen oder in der Ausstellung K2 MEISTERHAFTE THEMEN - in Zusammenarbeit mit dem SV Insingen, Hermann Architektur und Gehringer Elektrotechnik Peter Krauß mit Meisterstück Architekturplanung 2017 – der Traum vom perfekten Haus Anstoß – Küchentrends: LEICHT tri fft Le Corbusier Eiskalt zuschlagen! Ausstellungsschnäppchen von LEICHT Türendesign – mit neuer Ö ffnungstechnik „Touch open“ Heimvorteil – Firma Bosch präsentiert Home connect GROHE „Blue Home“ – die richtige Erfrischung für zwischendurch „Two in one“ der Firma Miele – die neue Freiheit beim Kochen Abwehrbollwerk – Wer knackt das „Internorm“ Fenster? Alu-Treffer! – Fensteraktion mit gratis Aluminiumschale „Entspannt modernisieren“ – Wir sind Spielleiter bei Ihrem Umbau Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – aktuelle Projekte in der Produktion u.v.m. Endlich Meister! – Präsentation der Meisterstücke 2017 von Peter Krauß und Pascal Wäscher Überzeugender Nachwuchs – Präsentation der Gesellenstücke des Innungssiegers, Kammersiegers und Vize-Landessiegers 2017 Marcel Breitwieser und von Laura Korder, 2. Platz „Gute Form“ 2016 in Traunstein Born2be a Schreiner – Infos über die Ausbildung und Zugangsvoraussetzungen Für unsere kleinen Kapitäne – Bastelspaß mit Schreiner-Regatta Ab 11 Uhr „Halbzeitpause“ – Burger, Wiener und Debreziner vom Schreiner Ab 13 Uhr „Nachspielzeit“ – Selbstgebackenes vom SV Insingen Gewinnspiel – 2 x Design E-Bikes im Wert von je 5.500 € In unserer Region beteiligen sich die Firmen Korder in Lohr (bei Insingen) und Kneitschel in Binzwangen an dieser Aktion und laden am Sonntag, 12.11.2017 herzlichst dazu ein! Marcel Breitwieser mit Gesellenstück